c't zockt

Die etwas anderen Spieletipps - alle zwei Wochen stellt die Redaktion des Computermagazins c't originelle Indie-Spiele, neue Spielkonzepte und Freeware-Tipps vor.

https://www.heise.de/ct/

subscribe
share



 

c't zockt (Episode 92): Card Thief, Euclidian Lands, MHRD, Devine Ascent


Der Dungeon Crawler "Card Thief" (iOS, 2 Euro) verbindet ein Kartenspiel mit einem Schleichabenteuer. In dem ungewöhnlichen Genremix irrt der Spieler durch ein Schloss, um einen Schatz zu stehlen. Das Spielfeld besteht aus einem 3 × 3 Felder großen Raster, das mit allerlei Gemeinheiten gespickt ist. Bei "Euclidean Lands" (iOS, 5 Euro) kämpft der Krieger auf einem Würfel. Ähnlich wie der berühmte Rubik’s Cube ist dieser auf mehreren Achsen drehbar. Hier ist besonders viel Geschick gefragt, um den Gegner zu besiegen. Zusammen mit dem cleveren Würfelprinzip erwartet den Spieler ein kurzweiliger und anspruchsvoller Strategiehappen, der an Hitman Go und Monument Valley erinnert. "MHRD" (Windows, macOS, Linux, 10 Euro) entführt den Spieler in die Grundkenntnisse der Informatik. Bei diesem Hardware-Design-Spiel werden Schaltkreise und Logikgatter erstellt, um eine CPU zu entwerfen. Im 80er-Jahre-Stil nutzt der Spieler nur die Tastatur, es gibt keine Musik und nur einen monochromen Bildschirm mit blinkenden Ziffern. Je nach Kenntnisstand ist das Spiel ein sperriger Trip in die Grundlagen der Informatik oder eine kurzweilige Fingerübung. Der Spieler baut bei "Divine Ascent" (Windows, 5 Euro) zwei hohe Türme. Ziel ist es, mit seinen Figuren als Erster die Spitze zu erreichen. Achtung: Ein einziger Fehler kann beim Turmbau die gesamte Partie entscheiden. Das Spiel entpuppt sich als kniffliges Logikpuzzle, das vor allem im Solo-Modus Köpfe rauchen lässt. Wenn Sie über Spiele stolpern, die in diese Rubrik passen, oder Sie gar selbst eines programmiert haben, würden wir uns über eine Mail an ctzockt@ct.de freuen.


share





 2017-05-26  2m