Anekdotisch Evident. Kultur und Wissenschaft durchs Prisma der Plauderei

Katrin Rönicke und Alexandra Tobor färben graue Theorie mit persönlichen Erfahrungen ein. In jeder Folge unterhalten sie sich über ein Thema, das ihnen am Herzen liegt – so finden Anekdoten und wissenschaftliche Evidenz auf unterhaltsame Art zueinander.

https://anekdotisch-evident.de

subscribe
share





ae006 Studieren


„Zuviel Zeit mit Studieren verwenden ist Faulheit, es nur als Schmuck zu verwenden – Affektiertheit; nur danach zu urteilen – Gelehrtenwahn.“

In diesem Zitat von Sir Francis Bacon bündeln sich aktuelle Fragen nach dem Wert von akademischer Bildung. Was ist eigentlich der Nutzen eines Studiums? Geht es darum, uns möglichst schnell „fit für den Arbeitsmarkt“ zu machen? Oder ist Bildung ein Wert für sich, der uns zu besseren Menschen macht? Schließlich sind akademische Titel immer noch Statussymbole und Studenten aus bildungsfernen Milieus erleben Ausgrenzung und Habitus-Konflikte. Wir haben beide studiert, und wie sehr wir die Universität liebten, so oft hat sie uns auch enttäuscht, irritiert und vor den Kopf gestoßen. Ein guter Grund, uns ausgiebig über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Studierens zu unterhalten.

Intro: Barrio Lindo & Wende Wen – Mosuo (erschienen unter CC-BY NC SA-Lizenz)


Links und Hintergründe:

  • Wikipedia: Educating Rita von Willy Russell auf Youtube
  • Alexandra über ihren Bildungsweg als Soziologin auf mehralstaxifahren.de
  • Jahrbuch für historische Bildungsforschung (in der Sendung ging es um Band 13)
  • Wikipedia: Jeschiwa
  • Wikipedia: Sieben Freie Künste
  • Wikipedia: Artistenfakultät
  • Wikipedia: Geschichte der Universität
  • Wikipedia: Alain de Botton
  • The School of Life: Why arts graduates are under-employed
  • Alain de Botton: Art as Therapy
  • WiWo: OECD-Bildungsstudie: Die Länder mit der höchsten Akademikerquote
  • Fernuni Hagen
  • Coursera 
  • The Great Courses
  • Khan Academy
  • Randomhouse: Wer bin ich – und wenn ja wie viele? von Richard David Precht
  • Suhrkamp: Didier Eribon: Rückkehr nach Reims
  • Wikipedia: Ulla Hahn
  • Ulla Hahn: Das verborgene Wort, Aufbruch, Spiel der Zeit, Wir werden erwartet

Spenden


share







 2017-09-22  1h24m