Podcast – Fehlfarben – Ein Münchner Kulturpodcast

Fehlfarben – Ein Kulturpodcast aus München von Anke (@ankegroener), Felix (@sammykuffour) und Florian (@munifornication).

https://fehlfarbenpodcast.wordpress.com

subscribe
share



 

Fehlfarben 14: Münchner Förderpreise, Alfredo Srur


Zwei Ausstellungen und drei … nein, keine drei Weine. Wir warteten ja schon länger darauf, dass zwei Leute von uns dreien mal den gleichen Wein anschleppen, aber wenn wir was machen, machen wir es richtig: Wir hatten ernsthaft dreimal den gleichen Wein am Tisch. Die Cannonau-Auswahl in München ist kleiner als erwartet. (Oder das Thema war doof und wir waren faul.) Podcast herunterladen (MP3-Direktlink, 83 MB, 103 min), abonnieren (RSS-Feed für den Podcatcher eurer Wahl), via iTunes anhören. 00.00:00. Begrüßung und Vorstellung. 00.01:25. Der erste Wein. Also, „der erste“. Haha. Wir kosten einfach gleich mal alle, was wir sonst nicht machen, und stellen fest: Das Glas macht einen Unterschied! 00.05:20. Die erste Ausstellung war in der Veranstaltungshalle Lothringer 13. Wir sahen die Werke von diversen Künstler*innen für die Förderpreise 2018 der Landeshauptstadt München. Die Preisverleihung findet am 15. Mai statt, die Ausstellung läuft noch bis zum 27. Mai. 00.55:40. Zwischendurch weitere Schlucke Wein. Florian vertauscht Gläser. Es ist alles sehr aufregend. 00.57:00. Noch ein paar Künstler*innen und Fazit der ersten Ausstellung: angucken. Sehr viel, sehr viel durcheinander, aber: angucken. 01.10:00. Schlückchen? Schlückchen! 01.12:00. Für die zweite Ausstellung waren wir im Amerikahaus. Wir sahen Aufnahmen des argentinischen Fotografen Alfredo Srur, der zwei Werkserien ausstellte, Heridas sowie Ciudades del Este. Über die erste waren wir sehr unterschiedlicher Meinung, die zweite mochten wir alle. 01.38:40. Fazit: wie immer, laaaangweilig, eine Anschauempfehlung. Die Ausstellung läuft noch bis zum 8. Juli. 01.41:25. Wir lösen die Weine auf bzw. vergewissern uns, dass wir mit unserer Ahnung recht hatten, dass alle die gleiche Flasche eingepackt haben. Wir verkosteten dreimal gut gelaunt einen wohlschmeckenden Cannonau di Sardegna Riserva des Weingutes Sella & Mosca, 2014, 14%. Die Jungs hatten beim Karstadt am Hauptbahnhof bzw. beim Edeka an der Theresienhöhe 12 Euro bezahlt, Anke beim Kaufhof am Stachus nur 11, weil er gerade runtergesetzt war.


share





 2018-05-02  1h43m
 
 
curated by tinowa in Museumsfeed | 2018-05-15,04:57:40