CommunityD – Lehrerporträt | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Deutsch lehren – ein spannender Job. Warum unterrichten Lehrer und Lehrerinnen in aller Welt die deutsche Sprache? Wie gestalten sie ihren Unterricht? Was lesen sie selbst gerne, was mögen sie an Deutschland? Lehrer und Lehrerinnen aus Europa, Afrika, Asien, Amerika und dem Nahen und Mittleren Osten erzählen von ihren Erfahrungen und geben den einen oder anderen Tipp.

http://www.dw.de/dw/0,,12251,00.html?maca=de-DKpodcast_lehrerportraet_de-7489-xml-mrss

subscribe
share





Eva aus Griechenland


Als Lehrerin kann Eva ihre beiden Leidenschaften – deutsche Sprache und Musik – verbinden. Die Deutschen empfindet sie als fußballverrückt. Eine ganz eigene Bedeutung hat für sie der Begriff „Nachhaltigkeit“.Name: Eva Land: Griechenland Geburtsjahr: 1972 Beruf: Deutschlehrerin an einer Musikschule in Athen Das mag ich an der deutschen Sprache: Dass sie so strukturiert und komplex ist. Ich unterrichte Deutsch, weil … ich auf Deutsch meine Leidenschaft für die deutsche Sprache vermitteln kann. Außerdem kann ich meine beiden Leidenschaften, Deutsch und Musik, miteinander verbinden. Das ist typisch deutsch für mich: Fußball und Wurst. Die Deutschen sind wirklich total fußballverrückt. Meine Lieblingsstadt in Deutschland: Heidelberg. Es war die erste Stadt in Deutschland, die ich vor Jahren besucht habe, und ich habe mich direkt in die Stadt verliebt. Mein deutsches Lieblingsessen: Alle vegetarischen Gerichte und Pflaumenkuchen – am liebsten mit Kaffee oder Tee. Mein deutsches Lieblingswort: „Nachhaltigkeit“. Es wird sehr oft in den Medien verwendet und hat für mich eine eigene Bedeutung: Es steht für gegenseitiges Verständnis und für Respekt. Im Griechischen gibt es kein vergleichbares Wort. Mein deutsches Lieblingsbuch: „Schweigeminute“ von Siegfried Lenz. Ich schätze Siegfried Lenz als Autor - die Art und Weise, wie er schreibt. Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht: Es gibt keinen speziellen Tipp. Ich finde es generell wichtig, Spaß am Lesen zu wecken. Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache: Sie haben vor allem Schwierigkeiten mit den Präpositionen, ganz besonders denen, die mit dem Dativ und Akkusativ stehen. Es ist nicht einfach, sie zu motivieren, genau das zu üben. Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrerin: Wenn ich grundsätzlich merke, dass ich mit meinem Unterricht bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse für Deutsch geweckt habe und sie motivieren konnte, die Sprache zu lernen.


share







 2018-10-25  3m