Museum für Hamburgische Geschichtchen

Seit Oktober 2013 können Hamburger und Nicht-Hamburger bei einer Tasse Kaffee auf dem Sofa in der 24m²-Wache Platz nehmen und ihr ganz persönliches, Hamburgisches Geschichtchen erzählen. Schon zahlreiche Gespräche wurden aufgezeichnet und archiviert. Das Museum empfing zudem bereits prominente Hamburger Persönlichkeiten wie die Sängerin Anna Depenbusch und die Pastorin der St. Michaelis Kirche, Julia Atze. Im Museum wird nicht nur erzählt, sondern auch gesungen und gelacht. Auch wenn sie neben dem großen Hamburg Museum ein wenig einsam und unscheinbar wirkt, so hätte sich die kleine Wache keinen besseren Start in der großen Museumswelt wünschen können. Mit einem vollen Terminkalender blicken die Mitarbeiter gespannt auf die kommenden Monate und sind gespannt auf zahlreiche neue Geschichtchen.

http://toepfer-stiftung.de/museum-fuer-hamburgische-geschichtchen/

subscribe
share





Fruchtinspektor aus Leidentschaft


Der Zeitzeuge erzählt aus seinem bewegten Leben und von seinen vielen Berufen denen er in seiner Laufbahn nachgegangen ist. Besonders geprägt hat ihn seine Arbeit als Furchtinspektor. Ein Beruf der heute, zumindest aus dem öffentlichen Leben, verschwunden scheint. Besonders spannend sind die Erzählungen von seine Reisen mit seiner Frau im Ruhestand. Er wollte ihr nochmal alles zeigen, was er in seiner Laufbahn gesehen hatte. Das sie dabei zufällig am 4. Juni 1989 ganz in der Nähe des Platzes des Himmlischen Friedens in China im Hotel waren ist eine der vielseitigen Erzählungen. Und beinahe wäre er auch noch Schauspieler geworden. Ob das geklappt hat erzählt er uns in seinen Geschichtchen.


share







 2018-11-02  33m