CommunityD – Lehrerporträt | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Deutsch lehren – ein spannender Job. Warum unterrichten Lehrer und Lehrerinnen in aller Welt die deutsche Sprache? Wie gestalten sie ihren Unterricht? Was lesen sie selbst gerne, was mögen sie an Deutschland? Lehrer und Lehrerinnen aus Europa, Afrika, Asien, Amerika und dem Nahen und Mittleren Osten erzählen von ihren Erfahrungen und geben den einen oder anderen Tipp.

http://www.dw.de/dw/0,,12251,00.html?maca=de-DKpodcast_lehrerportraet_de-7489-xml-mrss

subscribe
share





Sonja aus Serbien


Deutschlehrerin Sonja entdeckt im Deutschen immer noch Kleinigkeiten , die ihr neu sind und sie faszinieren. Sie fühlt sich in Süddeutschland zuhause, isst gern Spätzle und sinniert gelegentlich über den Begriff „Jein“.Name: Sonja Land: Serbien Geburtsjahr: 1981 Beruf: Deutschlehrerin an einer achtjährigen Grundschule im Westen Serbiens Das mag ich an der deutschen Sprache: Die Kleinigkeiten, die ich immer wieder neu entdecke – wie zuletzt den englischen Begriff „bullet point“, der auch im Deutschen verwendet wird. Ich habe dann sofort darüber nachgedacht, welcher Artikel wohl richtig wäre. Ich unterrichte Deutsch, weil … es für mich während der Herrschaft des ehemaligen serbischen Machthabers Slobodan Milošević das einzige Fenster zur Welt war. Die Satellitenschüsseln auf unseren Dächern sorgten dafür, dass wir uns – jenseits der staatlichen Propaganda – darüber informieren konnten, was in der Welt passierte. Seitdem ist meine Liebe zur deutschen Sprache immer weiter gewachsen. Das ist typisch deutsch für mich: Der Anspruch „Weniger ist mehr“. Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland: München und die Umgebung. Es erinnert mich sehr an mein Zuhause. Mein deutsches Lieblingsessen: Spätzle. Die koche ich auch selbst gern. Mein deutsches Lieblingswort: „Jein“. Es passt inhaltlich irgendwie nicht zum deutschen Wesen und Verhalten. Mein deutsches Lieblingsbuch: Der Roman „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ von Thomas Mann. Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht: „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer. Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache: Der komplizierte Satzbau.


share







 2019-01-03  2m