120minuten - Fußball, anders erzählt

120minuten.net steht für lange Texte über den Fußball. Hier im Podcast plaudern wir mit den Autorinnen und Autoren über ihre Beiträge, bieten den einen oder anderen Longread als Audiofassung an und bearbeiten hin und wieder Themen abseits des Medien-Mainstreams.

https://120minuten.net

subscribe
share





episode 5: Die wilden 90er


In Ausgabe 5 unserer gemeinsamen Podcast-Reihe mit dem ballesterer Fußballmagazin spricht Alex Schnarr aus der Redaktion mit ballesterer-Redakteur Moritz Ablinger und mit Tanja Hufschmidt vom FRÜF-Podcast über den Fußball in den 90er Jahren. Grundlage für das Gespräch ist das Titelthema der 141. ballesterer-Ausgabe, "Gönner, Geld & Glitzer: Die wilden 90er". Ab 8.5.2019 wird ballesterer-Ausgabe 141 im deutschen Bahnhofsbuchhandel erhältlich sein. Wer so lange nicht warten möchte, kann das aktuelle Heft hier bestellen. Zunächst geht es um Moritz' Herangehensweise an das Titelthema und um die Frage, inwiefern Protagonisten aus dem österreichischen Fußball in den 90er Jahren überhaupt bereit waren, dem ballesterer über die damaligen Entwicklungen und Phänomene Auskunft zu geben. Im Anschluss entwickelt sich ein Gespräch über alte Stadien, die Anfänge des Merchandising, Sonnenkönige, zunächst nicht vorhandene Lizensierungsverfahren, Macher mit Geltungsbedürfnis, auf Sand gebaute sportliche Erfolge und anhängige Gerichtsverfahren. Dabei versuchen die Gesprächspartner*innen, immer wieder auch Bezüge zu den jeweiligen Entwicklungen im Nachbarland herzustellen. Der angesprochene Blog von Petra Tabarelli heißt "Nachspielzeiten", Ihr findet ihn unter nachspielzeiten.de. Den FRÜF-Podcast erreicht Ihr unter fruef.de. Tanjas Blog heißt Raute 22C und ist unter raute22c.de erreichbar. Moritz' Instagram-Account heißt lil_urbanyouth. Wie immer freuen wir uns auf Euer Feedback zur aktuellen Episode und natürlich auch über eine angeregte Diskussion zum Thema auf Facebook, Twitter oder bei uns im Blog. Folgt unbedingt auch dem ballesterer Fußballmagazin auf Twitter oder schaut auf der Facebook-Seite der Kolleg*innen vorbei.


share







 2019-05-06  1h13m