Staatsbürgerkunde

Ein Podcast über das Leben in der DDR. Im Gespräch mit Zeitzeug:innen und Expert:innen schaut Martin Fischer in jeder Folge zurück auf die Lebensaspekte in der Deutschen Demokratischen Republik. Ohne Ostalgie und verbunden mit der Frage, was sich aus der Geschichte lernen lässt.

https://www.staatsbuergerkunde-podcast.de/archive

subscribe
share





episode 84: Spaß am Gerät [transcript]


Von Folientastaturen, Computerkabinetten und Taschengeldgräbern Veröffentlicht am 15.06.2019
Laufzeit: 2 Stunden und 12 Minuten


share







 2019-06-15  2h12m
 
 
00:00
Soundboard
00:03  René Meyer
Ganz wenige Momente wo man mal sein eigenes Spiel an Farbe gesehen hatte das war dann wie so eine Erleuchtung oder warst ein kleiner Schrecken das ist eben halt doch in Farbe fürchterlich aussah weil eben halt die Farben so komisch war Anzug Geldmittel hellrot oder so.
00:19  Mascha Tobe
Der Pulli Player ist der einzige in der DDR produzierte videospielautomat und zwar nicht so einer wie man den jetzt von Pacman oder Space Invaders can.
00:33
Auf der dann Pulli play steht ist ein Fernseher drin und dann kann man 1 von 8 Spielen auswählen.
00:48  Martin Fischer
Kunde ein Podcast über das Leben in der DDR.
00:56
Von Martin Fischer Folge 84 Spaß am Gerät.
01:14
Herzlich willkommen zu einer neuen Folge Staatsbürgerkunde dieses Mal geht's um Unterhaltungselektronik und wie ihr gehört habt auch um den einzigen Spielautomaten aus der DDR
01:24
Katja schon einmal eine folge zu Computern in der DDR das war die Folge 13 liegt mein Papa zusammen aufgenommen habe aber ich wollte noch ein bisschen tiefer einsteigen in den Spaß Aspekt aus der Computer Ära,
01:36
daher auch der Titel Spaß am Gerät.
01:39
Bevor es losgeht möchte mich auch zunächst bei allen bedanken die Staatsbürgerkunde seit der letzten Folge finanziell unterstützt haben und zwar sind das anne-charlotte,
01:49
Christoph Martin Mirko Mario und Danny,
01:53
vielen Dank an euch gerade für diese Folge war ich wieder viel auf Reisen und die Unterstützung von euch hilft mir sehr so mobil sein zu können vielen Dank,
02:01
bitte Podcast ebenfalls unterstützen möchtet könnte das ganz einfach auf der Webseite machen oder dem Punkt unterstützen auf www Staatsbürgerkunde - podcast.de.
02:10
Habe ich euch z.b. die Bankverbindung aufgeschrieben wie er direkt und ohne Abzüge von irgendwelchen Gebühren mir direkt ein Betrag euroval überweisen könnt aber ihr könnt es dann Beispiel auch per PayPal mach,
02:21
und falls eure Podcast player das Feature schon unterstützt könnt ihr mal schauen vielleicht gibt's ja so einen kleinen Spenden oder unterstützen Button wären jetzt diese Fall gehört,
02:30
und wenn du da drauf klickst Landi auch direkt bei Paypal,
02:33
könnt mir hier einen Betrag euroval über Paypal in den Hut werfen ebenfalls bedanken möchte ich mich immer beim DDR-Museum Berlin die den Podcaster ebenfalls unterstützen,
02:43
und,
02:44
ich hatte ich natürlich immer dort mal selber vorbeizuschauen einen Besuch zu machen aber wenn ihr jetzt z.b. sehr weit weg wohnt und vielleicht auch noch nie dort wart könnt ihr euch im Vorfeld auch schon mal mit den Ausstellungsstücken und die auch nicht ausgestellten Exponaten vertraut machen sie betrachten und euch informieren
02:59
denn das DDR Museum hat eine Objektdatenbank und da findet ihr viele Dinge aus der DDR
03:05
mit Begleit Texten und weiterführende Informationen im Internet schaut also gerne mal rein wenn ihr während einer Folge von einem Objekt hört und noch mal wissen wollte wie das genau aussah die Chancen stehen da nämlich sehr gut dass es in object Datenbank von DDR-Museum findet.
03:18
So auch ein Objekt das im Gespräche beim ersten Gast eine große Rolle spielt das Objekt
03:24
ist der klein Computer KC85 und ich habe mich in Leipzig mit Rene Meier getroffen dessen Sammlung nicht nur von Ost Computer und Videospielen mich ein bisschen sprachlos gemacht hat aufgrund ihres riesigen Umfangs,
03:36
Rene wir sitzen hier bei dir zu Hause in Leipzig umgeben von jeder Menge spielen Büchern Magazinen,
03:45
anderen Kleinigkeiten und großen Dingen die alle,
03:51
irgendwas mit Computer und Videospielen oder der digitalen Welt zu tun haben.
03:56  René Meyer
Stimmt ja mehr hier kann man sich wohlfühlen.
03:58  Martin Fischer
Und du fühlst dich hier wohl und die fühlt sich auch schon sehr lange mit diesen Dingen wohl denn das Thema über dass ich mit dir gerne sprechen würde heute
04:05
ist das richtig so dein Weg in die digitale Welt dein Einstieg in die Computerei
04:11
der natürlich in diesem Podcast auch eine Geschichte ist der Computerei in der DDR
04:17
und da waren wir fertig jetzt mal anhand deines digitalen Lebens mal so bisschen gucken wie war das denn so in der DDR das hat er dann auch in den Achtzigern tatsächlich,
04:27
angefangen parallel wie es auch im im Westen angefangen hat und beschreib doch mal wie du
04:34
zuerst in Kontakt gekommen bist mit dem was heute allgegenwärtig ist.
04:38  René Meyer
Also als ich mit Computern also mit richtigen Heimcomputer mit Tastaturen Berufungen kam war schon 16 Uhr war also ein,
04:47
zum einen Spätzündung Vergleich zum Westen
04:51
aber und Pionieren Vergleich zum Osten weil es unten an ich bin Jahrgang 70 also reden von 886 weil damals 186 hat in meiner Klasse Haupt niemanden Computer,
05:04
und Smartphones und Handys gab es schon erst recht nicht,
05:08
und ich war so einer der ersten in der Klasse überhaupt die mit Computern in Berührung kam und das hatte damals zu tun,
05:16
das an der Vater einer Mitschülerin zugleich Leiter des Rechenzentrums der Uni Leipzig war,
05:24
die hatten kurze Zeit vorher neues lehrkabinett dann eingerichtet mit kleinen Computern aus der DDR dann KC85.
05:33
Und bekam unsere Schulklasse das Angebot jede Woche einmal hinzufahren um einen basic Kurs zu machen der von dem dortigen Dozenten geleitet wird wurden.
05:47
Und der Unterricht,
05:49
da ging gar nicht so lange aber wir können trotzdem Woche für Woche in dieses Kabinett und konnten dort programmieren und spielen,
05:58
und am das hatte mich am Anfang gar nicht so sehr fasziniert das war ein Hobby wie jedes andere Mann ist ja
06:04
ja analog aufgewachsene was hat man als Schüler den 80er Jahren gemacht und ist auf tanzen gegangen und hat Musik gehört mir hat es gerade gespielt man traf sich mit Freunden und Computer das war nur so eins
06:14
von den Dingen die man machen konnte habt mir doch vorher ganz Schach gespielt hat aber ein Schlüsselerlebnis als mein Mitschüler der besser programmieren konnte.
06:24
Ein Haus hat zeichnen lassen auf dem Bildschirm was immer wieder,
06:28
ups was ist kann man wieder neuestes immer wieder rausgeholt und von unten wieder rein getraut und das fand ich viel Magie da habe ich gedacht was ist Zauberei.
06:36  Martin Fischer
Das ganz einfache Chr.
06:38  René Meyer
Genau
06:39
von einfachen einfache print Befehl also der irgendwas nur gezeichnet hat also war garnicht große Programmierkurs und dann am Ende dieser Reihe von Prinz Befehlen die ihm halt diese Zeichnung ausgedruckt hat
06:52
Bundesprogramm wieder an Anfang mit Q und dann wird es wieder wiederholt und habe ich mir gedacht ich will jetzt auch programmieren lernen.
06:59  Martin Fischer
Hatte dir deine Vorstellung als dieses Computerkabinett eingerichtet wurde was euch da erwartet aber hatte die Klasse eine Vorstellung von dem was Computer sind.
07:09  René Meyer
Eigentlich überhaupt nicht,
07:11
es ist merkwürdig weil ich bin ja in Leipzig aufgewachsen wir hatten die Leipziger message Stern zweimal wir hingegangen bin die früher schon die Herbstmesse und da gabs doch die dritte Messe die Messe der Meister von morgen
07:22
cinemovie besten heute Jugend forscht.
07:26  Martin Fischer
Jugend forscht.
07:26  René Meyer
M&M M&M das gab's noch in unserer Schule gabs irgendwie überall also dieser Wettbewerb da war omnipräsent da hat praktisch jeder Schüler dran teilgenommen gabst du sagen eine Schule mmmm wo ich dann später auch meine eigenen,
07:40
Programme mal vorgestellt habe.
07:42
Und kann eine Urkunde bekommen hat dann schreibst du die Stadt MMM Bezirks MMM AIDA Diva unterteilt in 15 Bezirk.
07:52
Die allerbesten durften dann zur zentralen MMM nach Leipzig und da konnte man eben auch als Schüler often.
07:59  Martin Fischer
Bist du gebürtig aus Leipzig.
08:00  René Meyer
Ich bin ein gebürtig aus Leipzig bis nach ganz in der Nähe von der Leipziger Messe aufgewachsen das war also nur ein paar Minuten zu Fuß zu laufen und diese Eintritt ist,
08:08
Preise die waren ja auch ein Witz zu Tageskarte eine Mark und Dauerkarte Zweitmarkt das heißt man konnte also eigentlich den Tag auf die Messe gehen und sich Computer anschauen und ich hatte aber tatsächlich überhaupt keine Ahnung was man mitkommen,
08:22
ich hätte auch noch nie welche gesehen und kann da auch niemanden dein Computer hat ab.
08:28
Und es gab auch ganz wenig Literaturen das war sehr viel am sehr viel selbst lernen.
08:38  Martin Fischer
Kannst du dir erklären warum dieses Computerkabinett überhaupt eingerichtet wurde war das landesweite Bestrebung jetzt dieses Thema gleich ganz früh in die Schule zu etablieren damit man sich eben auch zukunftsfit macht als DDR.
08:52  René Meyer
Also generell das war ja im Computerkabinett der Uni Leipzig
08:55
die ganz viele dieser Kabinett hat in verschiedenen Sektion z.b. wurde dann später noch eins eingerichtet was meinen wovor leer
09:03
der Studenten gedacht war also alle Fakultäten hatten im Prinzip zu ihrer eigenen so klein Computerkabinett und da gab es ja noch das richtige Rechenzentrum mit den viel,
09:13
anderen größeren Maschinen im PCs oder so Großrechner mit dem man zu Berechnungen anstellen konnte und.
09:22
Ich habe dann schnell gemerkt also als mich dann das Fieber Finger also dann gedacht habe ich muss jetzt programmieren lernen werden so ein kleines Büchlein bekommen so ein Lehrbrief zum Lernen von Basic und danach habe ich mir informiert wie man an weitere Literatur kommt weil das zu fast einzige Weg war
09:37
dann bisschen zu geraten Abtanzball später auch zu Volkshochschulkurse B6.
09:42
Aber am besten hat man am biesek und dann andere Sprachen zum einen durch lernen also das Lesen von Büchern gelernt und,
09:51
eben fallen durch programmieren.
09:53  Martin Fischer
Tisch selber machen.
09:53  René Meyer
Doch selber machen und das tat es dann ganz exzessiv wenn also nach der Schule Ammern,
10:01
ABDA bis Mitternacht oder so weil er programmiert.
10:04  Martin Fischer
Und du könntest einfach so an die Rechner ran.
10:08  René Meyer
Bin dann noch ein zwei Stunden auch noch tanzen gegangen und dann nach Hause gerade hab paar Stunden geschlafen und dann war Schule und in der Schule habe ich die ausgedruckten listings noch bearbeitet er man konnte darin eigentlich nicht immer ran,
10:21
dieses Kabinett das war nur einmal eine Woche geöffnet aber ich habe dann schnell festgestellt dass in der Uni noch viel mehr Kabinette gibt in die man als Schüler,
10:31
einfach ein Gegenkonto also die Uni ist das sowieso offen und heute haben so Computerkabinett aus zu schlüsselkappen unter diesen abgeschlossen und damals ist man einfach in den Raum rein gegangen und hat sich in einen freien Platz gesetzt ohne dass irgendjemand gefragt hat was,
10:45
was hast du da zu suchen.
10:47  Martin Fischer
Artig wenn 16 jähriger Schüler kommt und einfach durchläuft.
10:51  René Meyer
Genau also hat keiner gefragt und ich habe dann so im Laufe der Jahre einige Kabinette so so kennengelernt und die wird noch ausgetauscht mit mit Freunden da kann man hingehen und
11:02
tatsächlich war manchmal ein Kabel hat abgeschlossen oder schwarz 60 besetzt und dass man dann eben halt weitergezogen.
11:08
Nach habe ich später wir haben neben der Uni Leipzig auch am damals in Technische Hochschule gehabt die heute hat ewig erst da wird dann auch so ein Kabinett.
11:17
Genau und da hatte ich sozusagen zu vier Adressen von denen eigentlich immer eine geklappt hat.
11:23  Martin Fischer
Daten da sind ja noch andere Leute drinnen oder was sagen tatsächlich der einzige wenn.
11:28  René Meyer
Ich habe so Kabinette gewartet endlich richtig leer z.b. wurde 88mm Geschwister Scholl.
11:37
Vorlehre Studenten ein Kabinett eingerichtet und es war Nachmittag fast immer leer weil die Studenten die sind ja bereden da so von Zeiten so
11:45
15 16 Uhr da ist dann auf gar keiner mehr ne was ist dort die waren tatsächlich er weiter vielleicht Park überhaupt setzt waren und da hat man dann teilweise,
11:55
bis Mitternacht oder bis weit nach Mitternacht sich aufhalten können manchmal kann den Schließdienst in hat gesagt ich will es abschließen aber ich habe dann.
12:02  Martin Fischer
Wenn Eltern nicht gefragt wo du bist zu beschäftigt warst.
12:04  René Meyer
Indiware vielleicht ihr froh dass ich dass ich dass ich nicht da war wobei andere sind eben halte derzeit in die Kneipe dann haben getrunken und geraucht und es gerade gespielt noch nicht habe mich eben halt an Computer gesetzt und.
12:18  Martin Fischer
Hat einen wussten deine Eltern ist es quasi Frage wussten dann irgendwas du was du machst und wie haben die das gesehen bewertete hatten die deine Vorstellung.
12:27  René Meyer
Weil ich nicht also warte nicht machen eine Schreibmaschinen Reiseschreibmaschine damit habe ich so wichtiger Parameter und so abgeschrieben also das war eine Zeit wo man.
12:38
Keine Kopierer hatte,
12:40
wo man viele Dinge auch gar nicht kaufen, das heißt wenn du zu meiner Augenpaare Unterlagen hattest und dann konnte man die nicht kopieren sondern muss sie die abschreiben und das konnte man an,
12:51
guten verschreib Maschine machen mit Durchschlag wobei ich dann dann später auch für die heimcomputer,
12:55
Verarbeitung entdeckt habe und ganz toll an diesen Kabinetten war das da oft auch ein druckerstand wo man Dinge ausdrucken kann dann zum Beispiel die Programme die man selbst programmiert hatte aber eben halt auch
13:06
Infoblätter die man sich selbst an gebastelt hatte.
13:09  Martin Fischer
Das muss vielleicht auch mal dazu sagen also du konntest jetzt ja nicht wie heute dir irgendwie Sachen speichern auf USB-Stick Diskette,
13:18
was ist damals von Carbon mitnehmen und du musst es tatsächlich alles was du da machst an dem Tag an dem Abend schreiben und dir dann entweder ausdrucken damit es dann am nächsten Tag wieder hast oder hattest du die Möglichkeit es zu archivieren.
13:28  René Meyer
Haspa schon ganz Konzert und man konnte natürlich speichern und warf Tonbandkassetten also das war fast das einzige was ich in der DDR je benutzt hatte an diesen KC85 waren Kassettenrekorder angeschlossen und man konnte seine Programme und mich auch.
13:44
Die 12 Briefe die man mal mit der Textverarbeitung geschrieben hat so wichtig Bewerbung oder sowas die konnte man dann auf tonbandkassette speichern.
13:53
Als Geräusche die dann in Twitch umgewandelt worden sind und musste dann immer,
13:58
am Stimmband Zählerstand also die Zahl notieren um zu wissen wo an welcher Stelle auf der Kasse das Programm dient.
14:09
Das war schon alles sehr mühsam das hat er mehrere Minuten lang gedauert und wenn man an das Kopieren von,
14:17
nimm mal du kommst zu mir mit einer tonbandkassette und dann sagst ich möchte jetzt gerne dieses Spiel kopiert haben man hat ja auch keine Kassettenrekorder mit Doppel,
14:28
das heißt um ein Spiel zu kopieren musst du meines erstmal in den Computer einlesen 5 Minuten und dann von diesem Computer wieder auf die Kassette speichern indem man so ein Speicherfehler eingibt.
14:38  Martin Fischer
Was für Spiele hat man da kopieren können also selbst programmiert oder kursierten dann auch offizielle games.
14:47  René Meyer
Also ich möchte meinen dass 90 95% alle Spiele Wagen entwickelt von,
14:55
Privatpersonen die dann sofort verteilt worden sind wobei mühlhausen,
15:04
davb Mikroelektronik Wilhelm Pieck Mühlhausen der die Katze 85ah Reihe gebaut hat der war bestrebt auch selbst spiele,
15:15
entwickeln die haben das zum Teil internen gehabt haben ziemlich gut in Witten Programmierer gehabt
15:24
von dessen Namen ich erst weit nach der Wende erfahren hat das waren so es gab so ne Reifen besonders guten Spielen die Sachen immer so toll aus dass ich gedacht habe das können wir echt gar keine privat spiele sein und da stand immer
15:39
haben soweit nach der Wende habe ich dann herausgefunden dass das so Festangestellter Programmierer war bei Mühlhausen der Spiel gemacht hat.
15:46
Ein besonders gutes Spiel war auch einfach kommen im Spiel also kannst du einen Schach
15:51
spiel the die das war dermaßen besser als alles andere dass ich im total verblüfft war und habe noch hast weit nach der Wende herausgefunden dass das eigentlich die Software war für ein Schachcomputer macht die GTA die hat auch schon Computer gebaut.
16:06
Die dank des gleichen Prozessors leicht an den Kleincomputer angepasst worden ist also hat jemand nur so die grafische Oberfläche und Bedienung,
16:16
noch dazu gemacht.
16:17  Martin Fischer
Wie kommt man ganz normal im Handel kaufen die Spiele oder also hätten wir kaufen können wenn man sie jetzt nicht auch getauscht und kopiert hätte.
16:24  René Meyer
Also dieser offiziellen Mühlhausen an spiele hätte man theoretisch
16:29
kaufen können wobei General diese kleinen Computer gar nicht für den Vertrieb zu Hause gedacht wurden sind da gab's seit dieser also so hübsche Anekdote des dieser,
16:41
kleine Computer KC85.
16:43  Martin Fischer
Das steht tatsächlich auch für Kleincomputer Rückkehr des KC.
16:46  René Meyer
Der ja gar nicht unternahm KC.
16:49
Entwickelt wurde sondern als HC als Heimcomputer und dann wurde dann von oben angeordnet dass die Katze zeichnen haben Kleincomputer.
17:00
Papa noch eine parallele Entwicklung von Robotron Mühlhausen bisschen für Wand weil die auch tat sie hießen auf Karte 85h also da KC85 2 3 und 4 da kam aus Mühlhausen und da KC85.
17:14
Eins der deine Katze 87 wurde da kam von Robotron Dresden das war der der die Tastatur im Gehäus hatte,
17:21
Name nicht so beliebt weil die Tastatur schrecklich war das war so so halbhohe Tasten es war nicht schön zu tippen und er war auch Grafik nicht zugute,
17:31
konnte keine richtige voll Grafik also such Pixel so Linien zeichnen sondern konnten nur so blockgrafik.
17:38  Martin Fischer
Also sehr grob und.
17:40  René Meyer
Genau und da waren eben halt nicht so tolle Spiele möglich zumal man auch fast nur mit schwarz-weiß Fernsehen zu tun hatte also wir hatten,
17:50
Pause ohne einen schwarz weiß Fernseher und diesen Computerkabinett entstanden auch nur so kleine Jonas dann kofferfernseher Geräte.
18:00
Dass man sowohl zu Hause ferngesehen wie auch programmiert hat immer in Schwarz-Weiß was kann man ganz wenige Momente wo man mal sein eigenes Spiel in Farbe gesehen hat das war dann wie so eine Erleuchtung oder warten Kleiderschränken dass es eben halt noch in Farbe
18:14
köstlich aus aber eben halt die Farben so komisch man so Geld mit hellrot oder so oder.
18:19  Martin Fischer
Und was nicht aufeinander abstimmen konnte was nicht gesehen hat.
18:22  René Meyer
Na man hat es ja nur so ausgedacht Farben und hat dann so geschaut wie es in Schwarz-Weiß gut aussieht ohne daran zu denken dass das ja eigentlich Farbe ist.
18:30  Martin Fischer
Wenn du sagst du hast zu Hause auch noch etwas weiß Fernseher gehabt beim Programmieren wann hattest du den eigenen Rechner zu Hause zum Programmieren also wenn du jetzt nicht in den Computer Kabinetten warst und zu Hause.
18:41  René Meyer
Also zu DDR-Zeiten fast gar nicht das da kann ich meinen Leben an dem Preis das war eine über 2000.
18:47
Ostmark der Karte vom 8.04 hat sogar über 4.000 gekostet und man hat er so,
18:54
1000 Mark verdient in in der DDR Monat also es war irrsinnig teuer wie wie jede Art von Tauchtechnik wie Kassettenrekorder die auch anderthalb 1000 Mark gekostet haben oder Farbfernseher die haben noch viel viel mehr gecheckt oder 8000 Mark gekostet und
19:09
Autos ganz zu schweigen.
19:11
Aber an die anzahl der Kleincomputer die war so so gering dass sie schon gar nicht vertrieben hätten werden können es wurden insgesamt nur Sumerer 10000 KCS vertrieben generell also produziert.
19:27
Z.b. von dem Bildungs computern damals,
19:33
der so 88er rauskam das sind insgesamt Klappe noch so 5000 produziert worden sind unglaublich geringe Mengen im Vergleich zu diesen Chat Commodore 64 der sie auch in der Bundesrepublik sumeren.
19:44  Martin Fischer
Der Gruppe raus gelegt war verkauft zu werden.
19:48  René Meyer
Also es war ziemlich schwierig ein Gerät zu kaufen.
19:54
Trixi hat dein Freund da mit Rainer Bunsen dessen Vater war ein hohes Tier und er konnte sich versichern KC85.
20:04
Tim sein Sohn gegeben als das gab's manchmal ich habe auch vor einigen Wochen mal einen ausgeliehen bekommen einen KC85 habe aber bis zur Wende.
20:13
Keinen privaten Computer gehabt dann hab aber zu Hause programmiert indem ich ebenso auf A4 Blättern so die Codes eingetippt habe oder während der Schulstunden habe ich im Programme optimiert man hat ja auch ganz wenig Speicher,
20:28
am Tag ac85 hat im Grundausbau 16 GB freien Speicher das heißt wenn man,
20:36
mehrfach Ton hinzufügen walter de musste man z.b. lernen.
20:43  Martin Fischer
Das was du dann auf Papier ausgedruckt da gehabt und hast du mit Stift Teilen optimiert und durchgestrichen und um sortiert und hinzugefügt.
20:52  René Meyer
Cups also habs noch relativ komfortabel hat es gerade Leute also es gibt ja so die,
21:00
im Ursprung im Maschinencode programmiert man bei der bei der kompliziertesten gibt es dieser Samstag Sprache die diese Befehle eins zu eins umsetzen
21:08
und es gab Leute die haben zu DDR-Zeiten spiele geschrieben indem sie
21:12
ausschließliches Hex Codes eingetippt haben und mussten dann auch die Adressen also wenn man irgendwie so hinspringen will musste man das Forsa ausrechnen und schreiben uns die hatten also überhaupt keine Hilfsmittel.
21:24
8 Uhr Mantrasingen so so gestaltet man hatte an,
21:28
so ein 8 x 8 Pixel großen Block genommen hat den in PS umgewandelt und hat eben halt so seine Kraft gesuso eingetippt also jede Grafik waren acht Hexadezimalzahlen für eine
21:42
ach macht nix großer.
21:44  Martin Fischer
Also relativ abstrakt was man dann sich vorstellen musste was dann passiert also wenig Grafikoberfläche sehr viel Vorstellungsvermögen gefragt.
21:53  René Meyer
Genau was ich habe das sächliche benimmunterricht an auf Geräten Papier immer 8 mal 8 große Kästchen das war immer so einen ein Blog,
22:02
ich habe zu gezeichnete mit Kreuzen habt dann Hexadezimalzahlen umrechnen die habe ich dann eingetippt dann später um Computerkabinett.
22:10  Martin Fischer
Um was für Programme eigentlich zu machen also wann ist das auch tatsächlich so spiele angeregt von diesem fliegenden Haus oder waren das dann doch schnell andere Sachen.
22:19  René Meyer
Es gab ein bisschen Literatur und auch von von Leuten die Horst Völz und Hannes kurzer und diiv.
22:26
8 m bestrebt es ein bisschen Unterhaltung einzubauen also ich fand das die ganze computerpraxis zu wenig politisch.
22:36
Motiviert war.
22:38
Agitiert war sondern dass es fallen und das Verständnis geht und noch verlängern Spaß ausloggen aus irgendeinem Grund hat ein Spieler in der DDR Mann Hoden Stellenwert so generell und das hat Zeit damit zu tun,
22:50
das an.
22:52
Spielen Cruiser Industriekomplex waren und die die da war eines der wenigen Länder die nicht nur ihren gesamten Bedarf an Spielzeug selbst,
23:01
produzieren konnten somit auch sehr sehr viel exportiert haben also die GTA hat eigenes Spielzeug in sehr großen Maß mehr produziert als möchte die Bundesrepublik und.
23:11
Und dann man hat dann auch am Spiel erfahren,
23:15
das viele von den Dingen die dir bitte auch non Computertechnik auf dem Computer spielen produziert hat auch so ein bisschen vor dem Export vorgesehen waren wie schmeichelt dieser,
23:24
berühmte einzige Spielautomat EDTA der Polyp Lena
23:28
münzspielautomat eben halt auch so entwickelt fordert dass er mehrere Sprachen hat
23:34
und versucht hat den auch ins westliche Ausland exportieren genauso wie zu welche die Schachcomputer die die DDR gebaut hat oder Taschenrechner muss man also alles geredet,
23:44
GTA V sich selbst produziert hat aber wo eben halt auch sehr viel exportiert worden ist doch so die,
23:49
Personal-Computer dienen die die Sowjetunion und so exportiert worden sind,
23:55
noch mal zur Eingangsfrage was für Spiele sind wickelt worden sind also leider Gottes,
24:01
kannte man ja nicht viele Spiele also die die man konnte die zweite pacman da gab's suche den ein oder anderen Clown oder bol.de scheiße.
24:08  Martin Fischer
Das.
24:11  René Meyer
Ich würde mir war gar nicht so bewusst an ob ich dazu kann da aber ich kann dir mal die DDR Variante so Hase ein Wolf und ein anderes.
24:18  Martin Fischer
Nu Pagadi.
24:19  René Meyer
Also hat er wirklich an das Pech dass ich in meine ganzen Dieter Laufbahn so gut wie die überhaupt einen West Computer gesehen hatte,
24:29
das war ja auch nicht so üblich es gab es mehrere Szenen hinter dir der Abend ich war gehörte zu denen die mit dir der Computern zu tun hatten dann gab es da noch dieser bastel komputery die man tatsächlich kaufen konnte die Z10 13 die so,
24:44
700 Mark gekostet haben und wo man eine Leiterplatte bekommen hat.
24:49
Mit einer Folientastatur ganz flach mit einer abc,
24:54
Tasten und wo man sich dann ein letzter besorgen musste was einfach wahr man muss ich die Tastatur anlöten und braucht aber vor allen Dingen einen Gehäuse und eine Tastatur also gab keine Tastaturen zu,
25:06
zu kaufen sondern musste die sich selbst bauen.
25:08  Martin Fischer
Das ist nur die Tasten quasi so folientaster.
25:11  René Meyer
Es gab diese Folientastatur die wurde mitgeliefert aber die war schrecklich zu bedienen zum einen war die ganz flach war und zum anderen weil eben halt das abcdefg und letzten drei Buchstaben die war nach der Zweitbelegung und die ganze Tastatur die war so 10cm nur so,
25:25
lang und so 5 cm hoch und einfach fürchterlich und.
25:29  Martin Fischer
Warum wollten richtige das.
25:30  René Meyer
Genau mein wollten richtige Tastatur die gab's aber nicht zu kaufen musst du diese so dankbar und da hat man oft diese Paste für Modelleisenbahn genommen diese.
25:39
Kleinen so hebe oder andere Bauteile das Gehäuse war dann bisschen einfach an wenn man heute so Auftreffen geht von,
25:48
gibt's noch für die Diakonie übertreffen das sieht man ganz viele zT 13 die alle völlig anders aussehen weil eben hat jeder sich um seine Tastatur und seine sein Gehäuse,
25:57
Thomann Mustang.
25:58  Martin Fischer
Ist das ein bisschen vergleichbar mit dem heute was so Raspberry Pi ist das war halt wirklich nur die Platine und die rechenlogik kauft und sich dann drumrum alles dran bauen kann was man möchte.
26:08  René Meyer
Zoey mistcapala die hatten gar keine Tastatur,
26:12
oder noch mal ganz von vorn als was hat man zuerst programmiert also diese Leute die Hochzeit von Hannes kurzer die hatten also Bücher geschrieben mit vielen auch so grafischen Spielereien,
26:22
und da kann man ja ziemlich leicht schnelle Erfolgserlebnisse erzählen sie auch ganz wichtig dass wenn man am Computer sitzt das dann irgendwann mal was
26:30
sie hat also das man nicht acht Monate lang üben muss bis man dann eine Zeile auf dem Bildschirm bekommt und konnte mit relativ ein zwei drei Zeilen schülerergebnisse bekommen z.b. einen Kreis zeichnen mit einem Befehl
26:43
und mit einer for-Schleife konnte man daneben eine ganze Batterie von Kreisen die sie dann gleich in ihre Position und Größe verändern dass man so einen wie eine Zuckertüte zeichnen kann,
26:55
und dann dann konnte man auch mit mit Farben agieren und da habe ich so kleine Demos programmiert.
27:02
Und kleine Programme wie zahlenraten.
27:06
Computer eine Zahl von 1 bis 100 sich ausdenkt und man muss Titanen erraten und der Computer sagt dein kleiner oder größer oder ziemlich vielen Büschen abgedruckt auch diese berühmte Mondlandung Spiel wo man sein
27:17
Shuttle London musst und wo man dann immer irgendwie den Schub und die Geschwindigkeit und sowas ein dass man zu kleine.
27:26
Spiele ja ich habe also nicht viele selbst viele Vorbilder gab einige Spiele die man sehen konnte auf den Jahrmärkten.
27:35
Wir hatten zu dieser Zeit und habe immer noch etwas was heißt der Kleinmesse der Leipziger Kleinmesse das ein großer Kirmes Jahrmarkt oder gabs auch schon zu DDR-Zeiten also Münzautomaten die Donkey Kong zu sehen
27:48
die habe ich gesehen und habe auch diese DDR Spielkonsole diesen einziger,
27:53
wir consolette DDR das bildschirm spielen und eins mit dem eingebauten Pong Spiel was ich bei meinen Nachbarn,
27:59
mal spielen konnte und aus dem besten würde mir so ein kleines LCD spiel mitgebracht also bisschen hatte man schon gekannt
28:07
aber besitzt die dritte Szene das war aber haben zugleich mit den die tatsächlich West Computer hatten. Ja auch dass man sich z.b. aus dem besten wir hatten leider keine beste Freundin Aufgabe viele die hatten Vorwand aus dem Westen und die haben sie dann ein
28:21
komme doch verdächtig mitbringen lassen oder die haben außen,
28:26
An und Verkauf als aus dem Secondhandladen einen Computer gekauft da war vor allem Berlin recht verbreitet durch Westberlin also viele Konten,
28:35
von Westberlin dann einfach noch Ostberlin und haben und sie findet sich dort verkauft im An und Verkauf für das Bierfahrer sodass man zu Preisen von.
28:45
E34 1000 € schon einen heimkommen für Mark Ostmark Westmark.
28:50  Martin Fischer
Also ein Monat Gehalt 22 Monatsgehälter sowas.
28:52  René Meyer
Da man eben halt auch nicht so viel kaufen konnten ddda und nur weil er alles andere Billigwaren Monatsmiete 50 Mark für die Wohnung und anal alles war sehr billig mit Ausnahme von Technik halt Leute
29:07
kann man richtig tolle Anlage gekauft haben,
29:10
ein Commodore 64 vielleicht noch mit Farbmonitor und mit Diskettenlaufwerk oder haben sie Inhalt mitgebracht bekommen von von von West Verwandten.
29:19
Und war hatte man natürlich eine ganz andere graphische Möglichkeit eine ganz andere Vielfalt da hat man dann konnte auch viel schneller kopieren Dank Diskette,
29:30
und ich habe aber halt diese diese West Computer so gut wie nie gesehen und.
29:37  Martin Fischer
Was heißt das höchste für dich war tatsächlich dieser KC den der Freund hatte über seinen Vater bekommen was so an Heimcomputer im Eigenbesitz ging.
29:47  René Meyer
Genau also fast alle Leute die ich das waren sowieso nicht viele aber praktisch alle Leute die ich kannte die hatten eben halt irgendwie so ein Kathi oder sind auch in diese Kabinette gegangen
29:57
darfst du deine Freund sein mitgenommen
29:59
aber das lag aber auch Tannen ziehen die sich gebildet haben also ist immer witzig wenn man mit manchen Leuten redet,
30:09
ich möchte Leute die sagen ja es gab ein Stück Commodore 64 und udta von diesen Cafés die habe ich nicht gesehen,
30:15
wenn das nicht wiederum nie einen so gut wie nie einen Zeven 60 gesehen hatte oder Atari 800 servicelager offenbaren diesen zehn die sich gebildet hatten und die nicht viel gemeinsam miteinander.
30:25  Martin Fischer
Waren die in deiner Wahrnehmung auch örtlich verteilt die sehen also dass du das Spiel C64 airberlin war wo dann vielleicht auch rankommen war.
30:35  René Meyer
Das kann ich mir gut vorstellen dass man es mich besuchen in dem thüringischen Dorf DataSet tatsächlich nur so eine Katze Kabinett der einzige
30:44
die einzige Möglichkeit war die DDR die Weihnachts
30:48
an die Schulen und die Hochschulen mit Computern zu versorgen also Taschenrechner wurden in den 80er Jahren eingeführt und dann bekamen so nahezu jedes Gymnasium,
31:00
hatte dann so einen Spiel 80er Jahren der technischen KC Kabinett
31:04
es gerade noch diesen Computer diese einfacheren und dann gab es umso Arbeitsgemeinschaften und Computer Clubs und dann diese ganzen Pionier Häuser also diese Freizeiteinrichtungen.
31:16
Wo man am Computer und arbeiten konnte als ich hatte ihm halt das Privileg dass ich immer jederzeit da
31:23
nindies Uni und Hochschulen gegen Kontakt habe es gerade eben halt an vielen Orten auch so
31:29
sächlich Computer GIS ohne gerade in Berlin gab es unheimlich viel da gab es auch sehr berühmte Clubs im Haus die jungen Talente und im Pionierpalast da da gab es ihm halt eine ganze Fülle allein weiß schon Berlin war.
31:43
Der bunte Gruppenhaus Jungtalent hatte sogar West Rechner von Fernost Geld bezahlt,
31:53
zouwu obwohl die DDR vieles aus dem Westen abgelehnt hat also inhaltlich politisch also doch interessierte best Technik nach Hause also,
32:03
in das Land hinein zu bekommen ich habe nie von irgendwelchen Problem gehört dass man hier jemand an der Kremser seinen Computer weggenommen worden ist also offenbar hatte die der das,
32:13
gut gefunden dass man sich so mit Computertechnik auseinandersetzt das waren großes Trendthema den späten 80er Jahren ship ship hurra und catcam und also überhaupt gab so eine Computer wähle die
32:27
vielleicht ihren Höhepunkt u87 herum erzählt hatte und da hat man so ein bisschen gemerkt dass so viele interessiert waren Computer zu fördern das gab es Fernsehsendungen.
32:38
Die computerstunde,
32:40
mit zudem Bibi secundam Textverarbeitung Tabellenkalkulation und es gab Radiosendung mit mit Kursen wo auch Programme übertragen wurden sind also diese Geräusche
32:53
Wie gewonnen so betragen dass man die dann am halt aufnehmen konnten Kassettenrekorder,
32:58
was gibt an soso West Film mit dir eingeprägt hatten witron und war geben müssen diesen bisschen.
33:05
Ja nimm die Mission gaben und dann hat man auch später als dann farbig und grafischer geworden geworden ist.
33:12
Eine bessere Version für die ersten Computer in den.
33:18
Den späten siebziger Jahren die man sich zu kaufen konnte die waren ja nicht so richtig krabbeln hatten und kleinen Spatz zweiten Bildschirm wie beim Ansprechen Apple zwei hatte oder ein Pad.
33:29  Martin Fischer
Es gab jetzt auch schon zum 2 teiligen Artikel in der Zeit von Dennis Giesler der dann auch noch mal so drauf abgehoben hat das a das ganze gefördert wurde durch die ja durch die Führung der DDR um halt auch die Jugend gleich so,
33:42
ja an das Thema ganz zu fühlen und zu begeistern weil muss ich da schon irgendwie hoffte so einen Vorsprung gegenüber dem Westen zu gewinnen aber gleichzeitig auch
33:50
so eine Karte die haben's auch nicht so richtig verstanden was jetzt für die Faszination für die Jugendlichen und Schüler dran dran ausmacht und Mazda Neo gewähren lassen,
33:59
bei muss ich davon eben erhofft hat das dass die dann die Zugstäbe digital-elite vielleicht auch sind von der DDR.
34:06  René Meyer
Generell war das immer ambivalent super wenn man sich so die Geschichte DDR anschaut es gab es sogar zwei große MR Asam zum einen die Ära Ulbricht so wie wir heute arbeiten werden wir später leben.
34:21
Zunächst hat man die diese westliche Computertechniker so bisschen ab geliehen so als dekadent und also in iniziale Zündung gewahr zu.
34:32
Der Start des ersten sputniks und dann so später die Mondlandung wo man gemerkt hat dass man auch Computer braucht um technische Errungenschaften zu bekommen.
34:44
Und Aktion Susanne also Arzt Sinneswandel wo dann auch der das Kombinat Robotron entstanden ist und die ersten großen Rechenanlagen so in den 60er Jahren gebaut worden sind und dann kam die Ära,
34:59
Honecker am,
35:01
71 glaube ich die die Politik ist ein bisschen ganfort weniger und Spitzentechnologie Sonne mehr für das für das Volk was einerseits gut war weil wir eben halt mit diesem Rahmen dann so Dinge bekam bieten,
35:15
hol den den Pulli play Münzautomaten und Schachcomputer und so Taschenrechner dass man so das eben halt mehr für die Konsum.
35:24  Martin Fischer
Danke bisschen Konsum hat's ja von dir Gott an versucht zu machen und um die Bevölkerung so bisschen ruhig zu stellen weil es dann schon merklich wird das ist ein anderen Bereichen die Wohnungen und nicht so nicht so voran ging.
35:35  René Meyer
Hatte auch mit dem Fernseher zu tun man hat er,
35:38
fast alle Haushalte hatten ja dann in die siebziger Jahren Fernseher im konnten auch Westfernsehen empfangen das wurde es absichtlich in die dir da rein gestrahlt die Sender ARD ZDF da konnte man eben halt
35:49
der Bürger ziehen wie die im Westen gelebt haben und es hat natürlich auch rum dann zusehen zuständig nach auch nachdem oder nach Musik,
35:57
nach Kassettenrecorder und anderen Dingen dann ist aber dann auch diese,
36:03
diese Anordnung dass jeder Betrieb 5% seiner waren als Konsumgüter herzustellen hatte und dessen Inhalte Dinge entstanden wiso Fachschaft Computer und andere Computertechnik.
36:16
Von den späten 80er.
36:19
Jan hat man dann so ein bisschen gemerkt dass es ein Fehler war die Spitzen Computer Forschung aufzugeben weil
36:27
Maschinen die DDR Export
36:29
Jutta und sie war sie abhängig von diesem Exporten an die hatten eben halt keine Mikrochips und Andy war nicht mehr so richtig konkurrenzfähig und da hat man gemerkt dass man eigentlich ne,
36:39
Industrie braucht um konkurrenzfähig zu bleiben und hat aber das Doppelte Problem dass im ganzen Ostblock,
36:49
ist da keine Fortschritte für Computertechnik Grab und dann,
36:53
Zahnseide Kapser diese embargo das eben halt Computer nicht importiert werden dürften leistungsfähiger und,
37:01
die hätten dann andere Seite auch West Geld gekostet hatte die Wiesen waluta Didi Didi auch nicht hatte und da Capri im hatte diesen
37:10
Schicksals trächtigen umstrittenen Anschluss 7 halt alles selbst zu entwickeln von Grund auf eigenem
37:17
Fotos und Entwickeln eigener Computer entwickeln eigene Tastaturen also die Idee der Husky hat alles selbst entwickelte eigentlich als eines der wenigen Ländern weltweit.
37:28
Am 13. Bundesrepublik
37:30
komme doch von 60 na das war nur amerikanische Produkte das gab sehr groß aus Siemens und es war einerseits so kühn und andererseits war es auch wirtschaftlich sehr riskant weil die die da fehlt klein war so einer
37:43
Entwicklung hat es auch eine Menge gesehen die diese Chips programmieren produziert worden sind wie dieser berühmte ein Megabit Chip also da wird mir so nur einige 10,
37:56
bauen müssen aber auf anderen Seite gab es ihm halt keine Alternative und in dieser Zeit,
38:04
fand ich ihm halt vieles spannend und habe viele Bücher darüber gelesen und da kannst du dann auch am so andere computerfilme wie FX tödliche Tricks
38:14
Teil 2 Wochen Heimcomputer vorkommt oder gab es schon heute vergessen und Dreiteiler Gefahr klappt Anfang 89,
38:23
Dreiteiler noch so andere Filme gab es einen Film namens Tuningen wieder musik von tendering Dream tauchen.de tacchino lief und auch so Literatur.
38:35
Das tut sich von Dingen von von broock obwohl auf dem Computer Hacks Kinder das war im Hals richtig spannen obwohl man noch gar keine Verletzungen kannte.
38:45
Zweimal das so aufregend was man mit Computern machen konnte und ich fands immer toll ich bin dann später Journalist geworden weil ich gerne schreibe.
38:53
Aber programmieren ist noch etwas spannender weil man da schreibt man auch einen Text und drückt man aber auf eine Taste und dann für diese Text lebendig also.
39:02
Facettenaugen animierte Grafiken besonders toll ist es wenn man etwas programmiert wo man euch eine Figur zu sehen ist wo man dann links und rechts,
39:11
Gruppen kann und die Figur bewegt sich und es sind immer noch Marke stimmt das man sozusagen und der Herbert.
39:17  Martin Fischer
Gab es vor allem wenn es für einen selber geschaffen hat und selber Radar einprogrammiert hat hattest du dann mit 16/17 angesteckt jetzt durch Filmbücher das eigene programmieren auch den Wunsch in dieser Richtung weiterzumachen.
39:33  René Meyer
Also ich fand Spieler mal faszinierend und ich habe aber nicht verstanden dass es ein Beruf ist also es gab ja die,
39:42
gießen.
39:44
Ja diesen Job Backup keine programmierfirmen die spiele gebaut haben weil das hatte ich vorhin vergessen zu erwähnen wie die offiziellen Spiele entstanden sind also Mühlhausen hat selbst Spiel entwickelt aber es waren viel zu weniger.
39:57  Martin Fischer
Möchten einen Programmierer der dann.
39:58  René Meyer
Genau und da haben sich auf dem Markt umgeschaut,
40:01
haben sind auch besonders gute Spiele gestoßen und sind auf die Autoren hingegangen haben gesagt hallo wir würden gerne dein Spiel offiziell veröffentlichen und da haben diese Autoren so teilweise mehrere tausend Ostmark bekommen von der kleine Anpassung.
40:14  Martin Fischer
Also Autoren außer DDR also Hobby Programmierer.
40:17  René Meyer
Gibt's im berühmten Fall André weisflog da heute immer noch an in der Computer Szene ist das war so einer von den wenigen die eben halt von Mühlhausen angefragt worden sind ob sie nicht
40:27
anders entwickeln können der Steffen paubel vom Computer,
40:32
brauchst du einen Kalender der wurde auch mehrfach angefragt hat die meisten Quest Computer zu tun mit Commodore 64 und Anbieter angefragt vom Militär also von da national Volksarmee aber nichtmal diese Computer
40:45
könnte denn in hohen NVA Tieren damit die mal so ein Einblick
40:48
Kompass im halt möglich war alles so ein Commodore 64 oder so ein Amiga 500 übernahm weit überlegen den den DDR.
40:58
Bürocomputer Möhren dir noch mit acht Bittprozessionen gearbeitet haben habe ich habe z.b.
41:06
Es gibt ein Unterrichtsfach das ist wissenschaftlich praktische Arbeit
41:10
da ist man von mehrere Monate lang in ein Betrieb gegangen und hat das eine Projektarbeit gemacht und meine Projektarbeit das war ganz toll war es semper Programmierung und da habe ich noch mit zu
41:20
grünmonitor Büro Computern aus der DDR gearbeitet mit 8 Zoll Disketten und es war eben halt schon moderne also 8 Zoll sind so großer.
41:29  Martin Fischer
Die größere lieber heute nicht mehr sieht und dem Ergo kleine Disketten sieht mir heute auch nicht mehr.
41:33  René Meyer
Disketten und.
41:38  Martin Fischer
Und dann hattest du,
41:41
also das geschrieben du bist eher gesagt du bist dann später in die schreibende Zunft gegangen aber zu dem Zeitpunkt warst du dich eine Option da weiterzumachen und also weiß jetzt auch gefördert wurde durch,
41:53
durch das Bildungssystem oder den den Staat dass man irgendwie sagte Mama braucht jetzt programmiere und Mo will dieses.
42:01  René Meyer
Ich hatte das ganz große Glück dass ich mein Abitur genau zuwende gemacht habe und da war dann in der Tat.
42:11
Sudi die Programmierer zu werden das war's ein bisschen beflügelt dadurch durch diese wissenschaftlichen interaktive DP Arbeit wissenschaftlich praktische Arbeiten im Betrieb.
42:22
Und ich kann mich auch ganz toll also wir war eine Gruppe von drei Leuten und ich war der einzige da überhaupt verstanden hat worum es da ging es ja im Vorprogrammierung das war ziemlich anspruchsvolle Aufgabe,
42:33
haben wir eine Fließkommaarithmetik in der Sand vorprogrammiert vorsagen vorgegeben und mussten dazu eine Eingabe schreiben Taschenrechner also dass man so zwei riesengroße Zahlen eingeben kann was was ich zwei Millionen dran,
42:48
23000 / 75 also die die Eingabe schaffen und das dann an diese Arrhythmie
42:56
weitergeben und die hat die die Berechnung dann vorgenommen und musste das dann wieder umwandeln in Format was anzuzeigen war also war von normalen Schüler der noch nie mit Computern zu tun hat einen überhaupt nicht,
43:07
zu bewältigen weil man ja den Computer kennenlernen musste musste es einfach programmieren und nach dir zahlenumwandlung und so und mehr das richtig viel Spaß gemacht am,
43:16
weil der Prozessor der gleiche war wie in meinem KC85 ja und ich wollte schon immer auf noch viel besser Assembler lernen und da konnte ich sozusagen als Schulfach,
43:26
wofür ist die Schule sowieso schon bis missbraucht hatte und dieser Betrieb GAW Teltow
43:32
Volbeat Gerät und Regelwerke Teltow also die kann mich ganz toll die Leute und als ich dann Abitur gemacht hatte und die Wende kam und noch so alles offen war da habe ich du da ein praktisches Jahr gemacht als.
43:43
Schweiz Programmierer und fand es auch noch.
43:47
War spannend weil der immer gern programmiere werden und habe aber immer noch nicht verstanden dass man auch Computerspiele Programmierer als Beruf werden konnte.
43:57  Martin Fischer
Hattest du zu dem Zeitpunkt schon gesehen was im Westen programmiere gemacht haben dann sagst du Wände und dann also es war dann 89.90 hattest du da Berührungen Midwest programmieren.
44:10  René Meyer
Das kam dann erst zu Anfang der neunziger haben mit.
44:15
Pitzis wobei ich mir dann auch als frischer Student dann der Informatik an auch keinen Farbmonitor leisten konnte soll mein After PC war schon 286 damit,
44:26
bernsteinfarbener Monitor und da war meine Spielerkarriere sowieso gleich zu Ende.
44:33  Martin Fischer
Also hast ja ganz klassisch ich das richtig von Informatik Studium eingeschrieben.
44:36  René Meyer
Bank rosa also wohl einer der größten Fehler dass es war auch noch theoretisch Informatik dass er so kurz nach der Wende und die uni-leipzig.de war sehr sehr theoretisch trocken und Matthias dich.
44:47
Und ich habe ihm halt diesen Fehler gemacht denn auch heute noch ganz viele,
44:53
Programmierer machen an dass es sich Vollformat reinschreiben und denkt es wäre programmieren und aber Informatik hat sehr wenig mit Programmieren zu tun sondern verlängern Mathe und Physik und Theorien Luki und Algorithmen und so und programmieren ist dann oft mehr so,
45:06
so nebenbei und das.
45:07  Martin Fischer
Mach mal das studienfreie Zeit und bricht das Informatikstudium eigentlich ab.
45:11  René Meyer
Genauso ist es mir dann auch gegangen ich hatte auch abgebrochen nach einiger Zeit klar.
45:19  Martin Fischer
Und hast du das Programmieren trotzdem noch weiter verfolgt.
45:24  René Meyer
Ja es gab schon mal Katze mal Phasen,
45:29
Weichspüler ich habe viel zu nächsten basic programmiert auf dich ein Heimcomputer du bist dann isimler gelernt habe und habe dann so 2001 herum eine Sprache entdeckt mit der Mann,
45:42
Hospiz ist genauso programmieren kann wie früher mit den einen kleinen Computer nicht BlitzBasic hat mich total fasziniert dann hat noch zwei Bücher über Blitz bis sie geschrieben und verschiebe seit langen,
45:54
das Vorhaben der Programmierung richtig professionell zu lernen also ich bin immer noch sehr faszinierend an das Programmieren habe auch,
46:01
dann und wann so kleine Sachen noch programmiert.
46:04  Martin Fischer
Ich bin seit faszinierend dass du halt erzählst ich in dieser Avantgarde mit dabei warst in der DDR und eigentlich zur Wendezeit so so so ein Wissensvorsprung hat es gegenüber,
46:15
also 90% der anderen DDR-Bürger und eigentlich nur so eine ganz tolle kreative.
46:21  René Meyer
Und nicht draus gemacht habe.
46:23  Martin Fischer
Was soll ich jetzt nicht sagen aber es ist halt,
46:25
also zu dem Zeitpunkt war es ja wirklich so was ganz Neues weil du sagtest es gab ja weder Bücher noch das irgendwie Lehrstühle dafür noch hatten irgendeine Vorstellung gehabt was more programmieren konnte und vielleicht lags hatte sich auch da dran dass das ein Beruf sein kann ist jetzt gerade meine Frage.
46:39  René Meyer
Ich habe also zum einen ist in der Tat dass ich Spieler obwohl mir so viel Spaß gemacht haben dass ich das nicht so alt ernsthaften Berufen angesehen hatte also dass man das tut richtig machen können und das ist was.
46:51
Bringt das mein Leben kann er und ich war klappt sehr selten so ein bisschen ihren Clayderman vielleicht
46:58
nach der Wende eine Firma gründen kann es gab den ein oder anderen die sind in der Wendezeit richtig aufgeblüht z.b. ein die Firma gibt heute immer noch Magnus Saft und Mike einzig der hat auch schon zu DDR-Zeiten,
47:11
programmiert hat aber eine Wendezeit eine Firma gegründet und hat sich an ganz viele Dinge ausprobiert hat eine Zeitschrift rausgegeben,
47:19
frischer geworden hat es eine Firma Magnus auf die es heute immer noch gibt an und ich war aber drei Spartaner noch zu jung nur als die Wende kam wo bin ich gerade 19 geworden,
47:29
hattest du keine Eltern die mich so ein bisschen inspiriert hatten als meine Eltern sind geschieden ich bin nur mit meiner Mutter aufgewachsen überhaupt nicht mit Computern zu tun hat und ganz viele von dem was ich gemacht habe war,
47:41
Audi TT Takter ich bin also selbst in die Deutsche Bücherei gegangen weil Quest Bücher gab die man lesen konnte hat selbst Kontakte geknüpft und es war alles sehr sehr viel viel mühsamer man hat er kein Telefon,
47:53
hat alte Postkarten geschrieben wenn man sich verabreden wollte oder ist denn ein
47:58
anderen Telefon hat er muss man in eine Telefonzelle gehen früher hat man sich einfach supi besucht was man heute offenbar nicht mehr macht also ist einfach zu Freundin gefahren ohne sich Warze verabreden.
48:11
Jetzt mit Smartphone abzusagen oder wenn man so Programme tauschen wollte dass man durchaus mal ne andere Stadt gefahren nach Jena oder so mit dem Zug hat dort die ganze Nacht Kassetten kopiert hat dort übernachtet nicht wieder zurück
48:25
war das kaputt zu treffen.
48:27
Auch an der Nähe von netcup zu dieter zeiten riesiges an die DA Computer treffen auch Midwest Computer und wo sie die Leute getroffen haben also ich war.
48:39
Bin noch nie so ein Geschäftsmann gewesen der irgendwelche Chancen und so so erkennt ich hatte darum,
48:48
eine neu Trojan war ich auch relativ früh im Internet mit dabei so online seit 94139,
48:57
das ist nicht so richtig Pionierzeit weißer Leute gehabt die hatten schon den 80er Jahren mit mit mir Boxen zu tun wie man einen Sim war games sehen kann aber eben halt noch viel früher als anderen und wenn ich noch nicht nur.
49:11
Schlauer wäre seine ihm halt auch ein Geschäftsmann dann hätte man eben halt viel mal machen können und irgendwelche Firmen gründen können wobei.
49:22
Mit einem der ersten Bücher großes Glück hatte einen an ein Buch mit Cheats also.
49:29
Tipps und Tricks für Computerspiele wo ich das was ich tue dir derzeit auch gelernt hatte
49:34
was hat man sehr viel Spaß gemacht darüber habe ich noch gar nicht geredet wie man Spiele programmieren lernt indem man sich andere Spieler anschaut als man drückt sich den
49:45
Sampler Quelltext aus von dem anderen Spiel und.
49:49
Versucht im Unterricht den wochenlang zu analysieren genau zu verstehen welche Arbeitszelle was macht mowas2 trutina macht herunter habe ich gelernt zu meinem wie andere Leute spiele programmieren und wie man an diese Spieler aus
50:01
Rixen kann wie man mogeln kann indem man die Anzahl der Leben erfüllt oder auch was man heute morgen zu andere Räume und Zellen und daraus dann tatsächlich.
50:10
Zum Teil meines der immer noch jetzigen Berufs geworden also eine Sammlung von Tipps und Tricks zu Computerspielen wie man Spiele austricksen.
50:18
Und an das ist aber auch nicht so so leicht.
50:25
Dann zu überleben weil auch die Internetwelt zu so kompliziert geworden es gibt so viele so Regelungen,
50:33
dieses Projekt mogelpower das mache ich jetzt seit 25 Jahren ist auch schwierig Leute zu finden die zu lange am Ball bleiben programmiere sind kompliziert und
50:42
ständig an dann siehst du die Rahmenbedingungen es gibt Adblocker was gibt neue Browser was gibt heute kommt die meisten Besucher nicht im über den stationären PC sondern die benutzten Smartphones und Tablets und an.
50:55  Martin Fischer
Hast du hast noch ein bisschen verfolgt dann auch was was ist aus dem Programmieren geworden ist die damals noch aktiv waren also wenn du sagst jedes Weißflog z.b. nicht jetzt weiß.
51:08  René Meyer
Also am viele von den Leuten die Nummern zu die Leipziger Gänge über blieben so ein bisschen Kontakt fast niemand von denen.
51:19
Procamed heute noch spiele einer mit dem ich damals befreundet war der hat dann später noch Informatik
51:26
richtig durchgezogen und arbeitete seinem an dem in die spiel viele haben auch dass es ihr aufgehört,
51:31
komplett noch nach der Wende begann begann neuer Lebensabschnitt es gibt auch viel mehr Chance man konnte Reisen man konnte Musikmachen man konnte viele Dinge machen die man am Hals zu DDR-Zeit nicht machen konnte.
51:43
Man ist noch so ein bisschen Kontakt und fahre alle paar Jahre zum DDR Computer treffen was immer noch gibt und schauen so an was ist was die Leute so immer heute immer noch bauen und da wird er noch auffiel entwickelt aber fangen Hardware,
51:58
es tut man den KC85 88 Jahren fit fürs Internet macht für Festplatten und SD Karten und sowas.
52:06  Martin Fischer
Bei dir ist auch spannend fand ist,
52:08
das alles erzählt dass von dieser mogelpower Geschichte dass du quasi über dieses also Reverse-Engineering also von hinten rein gucken ins Programm oder ins Spiel um zu verstehen wie es funktioniert,
52:19
das ist ja auch für die Hardware also wozu die Hardware doch für softwareguide das ist damals halt noch auf einem Level war wohl wirklich verstehen konnte was passiert im Rechner und was passiert im Programm ich stellte mir
52:30
Vergleich zu heute sehr viel einfacher vor dein Zugang zu finden wenn wir uns völlig unbedarft daran geht um zu verstehen was passiert denn da eigentlich.
52:38  René Meyer
Ja
52:39
gib deine hübsche Anekdote musste einen ganz tollen Dokumentarfilm über die Spieleindustrie in Ungarn in den 80er Jahren hinter dem Eisernen Vorhang was kaum jemand weiß
52:51
Garten in Ungarn Sofa liegen in Budapest am gab unzählige Teams
52:56
die professional spiele Software für den westlichen Markt entwickelt hatten durch einen Joint Venture so ein ungerecht britisches Firma in Ungarn hat diese Firma gegründet und hat von London aus dieser ungerechten spiele weltweit vertrieben.
53:11
Wann ist das erfolgreiche müssen noch eine begrüßten bekanntesten Zeven 60 Spiele in Ungarn entwickelt worden und die wurden dann halt unten großen liebes vertrieben,
53:22
und an dieser Ungarn die wollten dann z.b. auch gerne Ninja paar Erfolg haben und Japan und die sagten immer habt ihr Nintendo Spiele,
53:31
mit dem Kopfschütteln bekam er auch nicht so eine weitere Lizenz von Nintendo und da sind die,
53:39
und haben eine NES Konsole gekauft auf dem Markt.
53:44  Martin Fischer
Das Nintendo Entertainment System gerne essen.
53:46  René Meyer
Genau die eine erster Nintendo und waren innerhalb von Monaten im dahlacker für diese Konsole Spiele zu entwickeln indem sie die komplett von Grund auf analysiert hatten also sowohl auch von der Hardware,
54:00
also welche Prozessor Willis Township und so die istumbler Sprache hatten Entwicklungstools.
54:10
Geschrieben und konnten dann dudak Nintendo Spiele entwickeln.
54:15  Martin Fischer
Als einfacher nachzuvollziehen war oder weil sie.
54:19  René Meyer
Weil sie halt richtig gut waren und ja.
54:23  Martin Fischer
Also wenn jemand jetzt heute wenn man sich so guckt Xbox Switch Playstation 4.
54:31
Also die die Möglichkeit da rein zu gucken in diesen Programmcode den zu verstehen und zu verändern ist wahrscheinlich für jemanden der jetzt,
54:39
dann nicht indem er köpfigen Team jahrelang diesem Spiel gearbeitet hat keine zeichentool würde ich jetzt vermuten.
54:44  René Meyer
Spiele sind heute auch wesentlich größer also wir reden von einem Spielen damals die waren vielleicht U4 Kilobyte
54:50
rufst du zu meinem großer Sampler Arbeit des waren 300
54:54
tyresystem 56 A4 Seiten also das ist von der Menge her viel viel einfacher zu verstehen als da man jetzt Windows mit seinen Millionen von Programmzeilen verstehen müsste und von mir sein ganzen Hypotheken und Zusammenhängen und so das war alles sehr viel
55:08
einfache auch die Techniker die die Computer warten einfacher das Grab suchen in Rom,
55:14
also entfesselt Bridge System das war auch noch ein paar Kilobyte groß und das war ein paar Kilobyte spiele also allein schon ne Menge war das gar nicht zu sehr viel zu verstehen heute ist er schon die die schiere Menge an Millionen von programmzeit eben halt ein Hammer irgendwas zu verstehen.
55:28  Martin Fischer
Was ich was mir gerade einfällt wir halten hin wieder Workshops für,
55:35
die ganz Arbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfalen im Rahmen des freiwilligen kulturellen Jahr,
55:39
Jahres und da ist auch ein Dozent dabei der bringt den TeilnehmerInnen der Pico bei das ist ja auch was sehr rudimentärer,
55:47
Programmiersprache gehen aber auch innerhalb von 1-2 Tagen dann auch zu ersten Spiele Ergebnissen für den das ist auch so ein bisschen der Geist finde ich was uns erzählt hast das mal wirklich selber,
55:58
Lieder hat die Umsätze sie zwar nicht sieht doch sehr rudimentär aus aber hat zumindestens Erfolgserlebnis oh ich habe das ja auch erst gemacht oder bewegten sich Sachen über den Bildschirm und das finde ich immer ja was wirst du kein nachricht übers du sagst das ein ganz tolles Gefühl ist aber das dann sieht.
56:14  René Meyer
Das stimmt ja oder das man ihm halt Endspiel der austricksen kann also austricksen kann dass man ihm halt nicht nur drei Leben hat sondern 99 das ist finde ich mal auch immer noch faszinierend.
56:25  Martin Fischer
Du bist aber jetzt hast du gerade schon angedeutet nicht komplett weg gegangen von der Matthias und du hast es dann halt eher in den dualistischen Bereich Vorlage und hast die Zähne dann begleitet.
56:34  René Meyer
Das ist irgendwie schon passiert als ich habe Informatik versucht zu studieren und bin gleichzeitig Journalist geworden und hatte dann die die eines Buches mit
56:43
Tipps und Tricks zu Computerspielen was ein Bestseller Wörter woraufhin der ganze Serie entstanden ist 30 Bücher 5 CD-ROMs und dann die Webseite die ist auch schon seit 20 Jahren gibt und es würde so ein bisschen dazu dass man.
56:56
Gar nicht mehr programmiert hat weil man nicht weiterschreiben musste und diese Tipps und Tricks herausgefunden hatten und ich hatten wo gebaut wurde von einem begnadeten der Programmierer,
57:06
entwickelt wenn man zwei ein ganz tolles Team also das ist auch gar nicht die Notwendigkeit gab selbst zu programmieren.
57:14  Martin Fischer
Hast du da noch mal verglichen wie weit der besten oder die BRD zu der zur selben Zeit war also waren die Unterschiede groß zur zu der zu den OST Kollegen oder zu dir selber von den Programmierkenntnissen her.
57:27  René Meyer
Glaube nicht an,
57:29
ich war letztens zu Eröffnung des robodrone Museums an die Firma Robotron die ist also dieses Gruselkabinett das noch zerschlagen worden aber sind sowas haben,
57:39
kleiderfirmen überlebt und es waren alle Softwarefirmen und die Leute die Robotron vatro betrogen GmbH nach der Wende neu programmiert haben als,
57:50
eine Datenbank Firma die haben gesagt.
57:53
Nach der Wende konnte man mit der DDR Computertechnik also mit Hardware die war nicht konkurrenzfähig dich in so fünf Jahre oder so hinterher aber,
58:03
andre Software also dieser Ferdi hat es funktioniert hat die Software die Wahl westlich konkurrenzfähig also diese Datenbank-Software und,
58:10
damit konnten eben halt einsteigen und mir in der Tat kann sie auch,
58:16
am schnellen neues Thema einarbeiten Sport kein Problem und aus diesem Dokumentarfilm von dem ich immer Zeit habt doch ein ganz tolles Zitat und zwar wie so eben halt diese,
58:27
Spiel Programmier aus Ungarn super knarrt waren so tolle Spiele gemacht haben wolltest du zitiert in der wir hatten ja so,
58:33
Sache in Andienung warum so viele gute Schachspieler gibt in der Sowjetunion also damals Garten warum waren die immer so gut weil sie mal sonst nichts gab außer Schach zu spielen und ich bin so ein bisschen Verfechter der Theorie das ist kein Talent,
58:48
sondern alles eine Frage der Übung ist und wenn man eben halt,
58:52
warum sind die Beatles so gut geworden weil sie jeden Tag acht Stunden lang in dem Club aufgetreten sind oder Jahren also wenn man eben halt etwas
59:00
jeden Tag viele Stunden macht dann wird man im halt automatisch richtig gut dann kommen eben halt nur programmiert wenn ganzen Tag und ich war auch dann guter Programmierer,
59:09
so richtig guter Programmierer aber ich hatte eben halt nicht die die ordentliche spiele zu schreiben weil ich zu wenig Festspiele kann dann vielleicht auch kein guter Spieleprogrammierer,
59:20
spiele Designer bin.
59:22  Martin Fischer
Aber das lässt sich trotzdem übertragen auf viele Aspekte wahrscheinlich dass dir der Lebens das halt so dieser Art der Mangel und dann wirklich so auch so Diss auf sich gestellt und es ausprobieren dann auch so ganz kreativen Lösungen geführt hat also sei es jetzt
59:36
beim Basteln an einer eigenen Autos oder der Techniker als jetzt auch im Softwarebereich.
59:40  René Meyer
Immer also Madita Sophie Stadthalle Bastellösung schon zu DDR-Zeiten also man hatte ja man hat ja nichts und die Leute die haben sich dann ganz finde ich der Dinge gebaut die hatten z.b. einen Computer,
59:52
dann hat aber kein Drucker aber sie hat eine elektrische Schreibmaschine und haben dann so interfaces gebaut um um Leben hat das andere Steuern und die DDR die hatte so ein bisschen geflügelt also dieser do-it-yourself
1:00:03
Bewegung die Wahl der DDR ganz ganz groß also dass man eben halt Dinge sich nicht kaufen kontern.
1:00:10
Obst und Garderobenständer ist oder irgendwas tun dass man die im Hals selbst gebaut hatte
1:00:16
und wartest du die mal pazifischen Ideen die eben halt an dem Mangel geschuldet waren.
1:00:22  Martin Fischer
Wann ist auf Themen diesen Code Fernsehsendungen die du erwähnt hast also wo denn wo denn die Leute adressiert wurden die tatsächlich so erste Einstieg in die Computerwelt machen wollten.
1:00:32  René Meyer
Das war ihr so Ratgeber für Leute eigentlich war das für Werktätige gedacht die mir jetzt mit Computern arbeiten
1:00:40
müssen aber nicht wissen was damit zu tun ist also Einführung Textverarbeitung basic Kurs und sowas eigentlich war das für mich viel zu
1:00:48
zulasst gab ganz wenig
1:00:51
professionelle Programmierer Literatur eigentlich so gut wie nichts Kopf und so einführungsbücher und basic richtig geholfen hatte mir die Deutsche Bücherei in Leipzig wo man schon zu DDR-Zeiten auf Westen wird zugreifen
1:01:04
Pandaren manchen Betriebs Bibliotheken gab so etwas anspruchsvollere es semtler Bücher wo man nicht mal so ein bisschen mehr Tipps und Tricks herauslesen konnte.
1:01:14  Martin Fischer
Ich würde jetzt dass ich noch mal zurück ging immerhin noch mal fragen du bist jetzt ja nach wie vor in der Seen und,
1:01:23
servus angefangen zu sammeln alte Technik sowohl die der Technik als auch bei andere Computer Videospiele Technik
1:01:32
wenn Du damit jetzt unterwegs bist auf Messen Ausstellungen wurde bei vielen im Jahr wenn ich das jetzt richtig befolgt habe unterwegs bist und deine deine Schätze zeigst die ist hat es Interesse an der DDR Technik und,
1:01:43
ist das was ganz Neues was die Menschen da sehen oder kommt viele extra dahin ums zu sehen.
1:01:48  René Meyer
Also so ein Commodore 64 und Super Nintendo natürlich kilcoole aber,
1:01:54
die Wessis die finden das auch interessant mal so ein deta Computern Aktion zu sehen und zum Einbau ich ganz gerne so einen KC85 auf mit einem basic Übungsplatz auf A4 wo ich so kleine,
1:02:06
Programme klein Befehle 1 aber dass die Leute sich hinsetzen können
1:02:09
das ist voll ausprobieren kann also das finden die interessant muss gibt auch so so wie ich fühle da die sitzen der teilweise mehrere Stunden dran
1:02:16
und schreiben so kleine Programme also kleine Demos mit mit Kreisen zeichnen und und Linien bunte bunte Spieler rein.
1:02:25
Es gibt aber auch am so viele
1:02:29
was Erwachsene die in den 80er Jahren mit diesen Geräten tatsächlich in Berührung gekommen sind in der Schule oder im Studium und dann zum ersten Mal seit 20 30 Jahren wieder so ein KC85 in Aktionen sehen die Tränen Augen
1:02:43
da hatte ich vor ein paar Jahren an eine Erlebnis da hat dich in einem Museum in Dresden so ein KC85 auf
1:02:50
Bautrockner kam ein Museumsmitarbeiter mit einer tonbandkassette
1:02:54
mit seiner Studienarbeit vor 30 Jahren hat gesagt hier das kann man noch mal einlesen und dann da hat er zum ersten Mal seit 3,
1:03:02
18er seine grafische Arbeit gesehen wo sie suchen minutenlang ein Schiff gezeichnet wurde mit mir zu Linien so ganz aufwendig unterstanden so ganz gerührt hat mit tränenden Augen Wohnerlebnis hatte ich auch und zwar hat mir skip
1:03:15
dann in Halle so einen Computermuseum Rechenwerk und den habe ich mal meine ganzen Tonbandkassetten überlassen und die haben die mal alle digitalisiert,
1:03:24
nach mehreren Jahren Wartezeit bekam ich dann mit CD-ROM,
1:03:28
mit einem den ganzen Daten als Geräusch aber auch gleich digitalisiert als Quelltext und ich konnte damit mit einem Monat,
1:03:37
am PC auch zum abmalen ganz vielen Jahren meine eigenen spiele Wiedersehen für euch hat mir selbst ein KC85 aufbauen können mit Kassettenrecorder und Sohn sauer alles ein bisschen aufwändig und am PC mit Emulator ist dann doch ein bisschen
1:03:50
komfortabler und an.
1:03:53  Martin Fischer
Das ist Richtung guter. All kann man den KC heute noch Sicht simulieren oder emulieren am am Rechner.
1:03:59  René Meyer
Glas gibt sogar,
1:04:01
mehrere kann auch sehr sehr guter Emulatoren und es gibt sehr gute Webseiten zu DDR Computern es gibt auch eine Webseite wo man die der Computer direkt im Browser spielen kann also dass man einfach,
1:04:13
zu aufruft und oder irgendwie,
1:04:16
installieren konfigurieren laden und so zu müssen die Arbeiten dem Emulator semum so ein bisschen knifflig man muss da immer Emulator starten bestimmte Einstellung machen man braucht
1:04:25
from all sozusagen das Spiel an sich und das muss man laden und dann starten braucht ein bisschen bedienen Kenntnisse von Computer und die Webseiten ist gerade ein Name
1:04:34
Karte von 80 eu de Jesus ähnlich.
1:04:36  Martin Fischer
Gucke noch mal nach und.
1:04:38  René Meyer
Mann finden zumindest kann man eben halt ganz viele Spiele direkt im Browser spielen einfach aufrufen aus einer Liste und dann wird das Spiel im Browser gestartet und dann kann man so sagen mal Einblick bekommen was ist Low Carb.
1:04:50  Martin Fischer
Schick Mutti heute noch in echt die die Rechnung.
1:04:55  René Meyer
Ja durchaus also auf Ebay ganz viele und die sind auch nicht so super teuer weil es nicht so sehr viele Leute gibt die hier jeder Computer sammeln die selteneren diese natürlich teuer wie der Katze compact der Dreck verwende erschienen und damit Serum
1:05:10
glücklich.
1:05:11
SIM-Karte 85D mit Zubehör dann kriegt man als Verwaltung noch und noch 100 € vielleicht aber weit unter 50 € genau wie dieses Spielkonsole bildschirmspiel 01 wobei die Preise wurden bis angeht,
1:05:24
Puppen sind auch schon große Bürorechner IPC 17/15.
1:05:29
Diskettenlaufwerk und grünmonitor und diesen dann schon bisschen teurer aber so 250,
1:05:36
Euro wir haben jetzt eure mittlerweile damit die also bekommen also ist nicht so sehr selten.
1:05:41  Martin Fischer
Dima das heute auf am 4. Mai 2019 und heute in einer Woche ist in Leipzig die Lange Nacht der Videospiele spielen,
1:05:51
was ist denn das für eine Sehne die sich da gefunden hat sind das auch noch viele die damals in Leipzig aktiv waren oder ist das mittlerweile sehr viel breiter geworden.
1:06:00  René Meyer
Das ist eine Veranstaltung mittlerweile riesig ist mehrere tausend Quadratmeter Fläche mehr tausend Besucher die Finger an
1:06:08
13 Jahren 2017 als
1:06:11
einmalige studentisches Treffens war so der Höhepunkt einer Vorlesungsreihe über Computerspiele und einem in einer Nacht sollten die Stränden auch mal das theoretisch gehörte praktisch erleben und da würde ich als Sammler und Journalist.
1:06:25
Angefragt diese Veranstaltung mit zu unterstützen und im Laufe der Jahre ist es ein riesiges Event geworden was man auch schwer beschreiben kann in ganz vielen Räumen,
1:06:36
finden ganz viele Dinge statt da sie Traum hatten anderes Thema,
1:06:41
Spiele eSport vr ganz ganz viele Retro basteln und man hat ein ganzes riesiges Hochschulgebäude mit mehreren Tagen mit ganz vielen Räumen in Beschlag genommen es gibt es mehrere,
1:06:53
Puls mit Dutzenden von PCs wohl nur für die eine Nacht eine Festplatte eingebaut wird mit ganz vielen Spielen und ihm in der Mensa gibt's unzählige Brettspiele unter megaspace Leipzig macht doch mit und,
1:07:05
Leipzig eSports zum Verein und VR.
1:07:09
Und auch in die Entwicklung und Vorträge und teilweise Konzerte und das ein richtig toller unkommerzielle,
1:07:17
Mitmachen und Ausprobieren Messe wo sich so die ihr und kommerzielle Szene die Sammler die Hobbie Entwickler die Indiso die bastelverein im ecospace anzutreffen zu einem,
1:07:28
eintritt frei Kohlenstaub wohlfühl event.
1:07:32  Martin Fischer
Das schönste dass dieses jede tatsächlich noch gibt und dass ich auch Leute noch heute selber Sachen basteln und in Angriff nehmen also dieses,
1:07:41
Server Maker Sehne selber Hand anlegen selber programmieren.
1:07:47
Also ich finde auch wenn die Ziege Übermacht von großen Spielefirmen doch sehr großes und war eigentlich der Vorsitzende Golfkriege ich nie selber programmiert ich glaube dieses Selbermachen ist halt schon ein großer Ansporn für viele.
1:07:57  René Meyer
Es ist auch so dass ich im Computer seit Anfang der neunziger seit fast 30 Jahren,
1:08:04
sehr verändert haben dass die zwei einfache zufrieden zu bedienen sind aber
1:08:10
Kamera selbst machen kann ich habe das mit den Bäumen lassen iPad erlebt 2010 was ein absolut tolles Gerät ist aber wo man eben halt unter der Oberfläche nicht viel.
1:08:23
Machen kann herausfinden kann und gratis basteln dieses verändern diese Seite Tieren das find halt viele Leute tollen mehr gibt halt auch tolle.
1:08:32
Spiele die für die Nintendo dass man so Mario Levels bauen kann oder dieses pq8 was ist sowohl eine Software ist wie auch so ein kleines Geräte
1:08:42
wo man neben Halter programmieren kann also dass das finden halt viele toll auch kreativ zu sein dann das vermisse ich heute so ein bisschen an wir sind ja aufgewachsen den 80er Jahren in der Zeit wo wo es nichts gab und wo man alles selber,
1:08:56
gemacht hat wo man schon am Computer eingeschaltet hat und da Computer da wartete Befehle und da konnte so nichts tun und heute am macht man den halt dein Smartphone an und ist schon damit
1:09:06
dann die ganzen YouTube-Videos die die Sonne rausgekommen sind anzuschauen und und man chattet nur noch und ich finde das so die kreative,
1:09:14
Kind zu bisschen verloren gegangen ist am Boot alle Möglichkeiten gäbe dass man sie eben halt nicht nutzt und dass man aber auch nicht so inspiriert wird also es gibt oftmals
1:09:23
ja gar keine Möglichkeit etwas machen zu wollen und meine Tochter dich halt gerne diese
1:09:29
do-it-yourself Kanäle und probiert und hatte auch Dinge aus also was müsste es mehr geben so so Inspirationen.
1:09:36  Martin Fischer
Du bist in der Schritt weg vom Produzenten zum Konsumenten haben manchmal das Gefühl.
1:09:40  René Meyer
Und ich hatte eben halt damals so,
1:09:43
zwar die Möglichkeit Computerspiele zu programmieren und zu programmieren aber ich habe ihm halt nicht so verstanden wie das ein Beruf,
1:09:51
sein kann und dass man etwas draus machen kann und vielleicht erzählt es heute auch so ein bisschen dass man so an die Hand genommen wird an das man zu meinen Dienst Portionen bekommt als Schüler etwas Kreatives zu machen
1:10:03
und dass das eben halt dann auch am Wegweiser von Beruf sein kann nicht nur so eine so eine Spielerei
1:10:09
Susan habe ich als Schüler was man dann abgelegt wenn man dann einen ernsthaften Beruf ergreift.
1:10:14  Martin Fischer
Ich finde auch faszinierend also allein also wenn wir uns jetzt hier betrachten wir hier sitzen und aufnehmen und dann später etwas veröffentlichen im Internet mit eigentlich Mitteln,
1:10:24
die früheren im Radio oder einem Tonstudio vorbehalten waren also mit mit Headset und Aufnahmegerät ich will auch die Möglichkeit lieber heute hat selber kreativ und produktiv zu werden sind schon sind schon enorm
1:10:37
im Vergleich zu Davos muss losgehen und dass das wirklich zu nutzen ist dann vielleicht auch jeden ja vielleicht eine Aufgabe für jeden selber das zu erkennen was was er damit machen kann.
1:10:47  René Meyer
Ist natürlich die Frage ob man ob man es muss also dann repariert er auch heute nicht mehr sein Auto und mache ich auch gern,
1:10:55
dann darüber ob man das überhaupt,
1:10:57
können muss also verstehen musst du verstehen wie ein Computer funktioniert oder ob man sich tatsächlich nur berieseln lässt genauso wie man Musik hört ohne Musik zu machen oder Filme schauen ohne Filme machen zu wollen und vielleicht ist es so ergangen Entwicklung.
1:11:11  Martin Fischer
Da also die Verpflichtung gibt es natürlich nicht Audi die Möglichkeiten sind auf jeden Fall da wäre es wenn wir machen wollten verarscht er sich aber die Frage wie wie schätzt du denn diesen Versuch jetzt ein von der DDR
1:11:22
damals in diese Richtung vorzu vorzudringen jetzt rückblickend.
1:11:27
Amüsant an zum Scheitern verurteilt weil zu große Aufgabe war für das kleine Land oder doch Visionär weiß es überhaupt versucht haben.
1:11:37  René Meyer
Alles also es gab keine Alternative also die tt.at musste,
1:11:41
inti Mikroprozessor in Story einsteigen weil sie eben halt diese westlichen Computer nicht
1:11:47
kaufen konnte zum einen weiß es nicht durften wegen des Embargos also nicht konnten weil sie hätten sag gedurft aber die westlichen Firmen die durchnehmen halt dich in die DDR die von aktuelle Computertechnik,
1:11:58
dann beiß ihm halt viel zu teuer war alles einzukaufen alles zu importieren und weil die anderen aus
1:12:04
Block Länder wie die Sowjetunion und die Ungarn und Tschechien die waren überhaupt nicht soweit es gab eigentlich diese geplante Arbeitsteilung das ziemlich einladend z.b. Monitore produzieren das andere Personen an das andere vielleicht an
1:12:17
Speicher zu Festplatten sucht das hat aber alles nicht richtig geklappt also also wohl von der Menge zu möchte diese 4. Juni hat sich auch gerne bitte
1:12:24
Gehalt noch von der Menge her und auch von der Qualität war das problematische also es gab eigentlich gar keine Alternative wendy.de der A 1,
1:12:31
tucherland werden wollte musste man das selbst bauen R&M.
1:12:37
Die rechnen die hat mir auch funktioniert dann die funktionieren noch heute nach 30 Jahren immer noch unklar Ehingen fangen sie hingen gingen sie.
1:12:47
Singen wenn man so sagt dass sie diese DDA Computerindustrie 5 Jahre zurück ging das war nicht weiter schlimm also man braucht eben halt.
1:12:56
Elektronische Textverarbeitung also so Computer für das Büro oder Excel das ist ja nicht so schlimm das kann man zwar heute auch noch mit dem 10 Jahre alten Computer machen also das fand ich eben nicht so,
1:13:07
kompliziert und ich fand es eben halt auch sehr,
1:13:09
ambitioniert und engagiert Vivi planmäßig das alles gemacht wurde eben halt diese Radiosendung diese Fernsehsendung diese Computerkurse überall die Volkshochschule Groß also die haben ja richtig Gedanken gemacht wie man so die ganze die der ASU
1:13:23
computerisiert war mir das eben halt dann auch als als Chance gesehen hat und klar.
1:13:29  Martin Fischer
Landesweites digitalisierungsprogramm.
1:13:32  René Meyer
Klarer man sagt auch so ein bisschen ich weiß nicht ob es stimmt das eben halt diese hohen Ausgaben für die Mikrowelle.
1:13:40
Schuhtechnik umso sagt 14 Milliarden oder und die sagen auch das Doppelte ob das eben halt mit zum zum Bankrott der DTAG
1:13:49
bankrott war das in der Dinge um sich heute immer noch streitet weil die Verschuldung der DDR zur Wende ist viel niedriger als wir jetzt die Bundesrepublik verschuldet ist also wir sind so zu Streitpunkt jemand vielleicht nie
1:14:01
wann wird in Köln wird aber es hat ihm halt dazu geholfen dass die DDR.
1:14:06
Und dann besuchen kam dass man so Dinge machen konntest gab auch drauf Datenleitung und so etwas zwar auf geringerem Niveau aber im Hals viele Betriebe die Konten.
1:14:17
Ja Buchhaltung machen konnten Texte schreiben konnten Datenbanken verwenden und es funktioniert ja.
1:14:26  Martin Fischer
Von dir erscheint demnächst ein Buch das auch noch ein bisschen auf diese Thematik eingeht.
1:14:30  René Meyer
Genau ich habe fast das ganze Folge Jahren mit einem Büchlein zum Thema Computer in der DDR beschäftigt.
1:14:39
Didi war eigentlich die Computer scene dead ideal sozusagen mein Leben in einem Büchlein aufzuschreiben ob ich kann dann schnell dahin das ist ja noch viele interessante Dinge gibt es hat ddda schon in den 50er Jahren 60er Jahren Computer gebaut hat dass es so viele verschiedene Dinge,
1:14:52
klein Computer Büro Computer großcomputer Schachcomputer Taschenrechner diese ganzen treffen die Szenen die Radiosendung und das draußen Wunder
1:15:01
draus geworden der jetzt fertiggestellt ist am bei der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen erscheinen wird,
1:15:09
was kostenlos als ich zu 130 Seiten dicke Broschüre und jetzt bin ich noch dabei an den letzten so Fotos also Illustrationen zu finden und dann
1:15:19
Tanz im Jubiläumsjahr dreifachen Jubiläumsjahr 49 DDR gegründet
1:15:25
89 zu Ende gegangen und 69er ist betrunken,
1:15:29
kann es dann dazu sagen Erscheinung ich habe auch sehr sehr viel gelernt weil als die Wende kam war ich
1:15:35
19 Jacken mit vielen Dingen kam ich überhaupt gar nicht in Berührung wie die großen Rechner wie Robotron 300 oder die ganzen Zusammenhänge warum
1:15:44
die DDR Kleincomputer gebaut hat und wie sie an die Software kam und embargo und und Stasi und so das sind alles Dinge die hat nur noch erst weit nach der Wende erfahren.
1:15:55  Martin Fischer
Wenn ich das Gespräch ist neugierig gemacht hat was in der DDR alles passiert ist in der Computerei dann freu dich auf das Buch von Rene wadas wann erscheint.
1:16:05  René Meyer
In nächsten Wochen hoffe ich.
1:16:08  Martin Fischer
Gut also wenn der Podcast raus ist ist vielleicht schon erschienen ansonsten weiß ich euch gerne noch mal drauf hin ja dann bedanke ich mich tatsächlich bei Deichmann für diesen Einblick in seinen Weg in die Computerei in der DDR oder des Computerwesen vielen herzlichen Dank.
1:16:20  
Soundboard
1:16:37  Martin Fischer
Bei Veröffentlichung dieser Folge war das Buch von Rene leider noch nicht erschienen aber ich halte euch auf Twitter Facebook oder der Wandzeitung auf dem Laufenden,
1:16:44
wer sie noch nicht kennt die Wandzeitung ist ein kleines ergänzungs Format zu Staatsbürgerkunde auch ein Podcast mit Fundstücken und Notizen rund um die Aufarbeitung der DDR,
1:16:54
da gerne auch mal rein.
1:16:56
In den Shownotes verlinke ich euch außerdem die zwei Artikel von Dennis Giesler die in der Zeit erschienen sind einmal die Stasi spielte mit und Sommer vorm Computer beide Artikel tauchen noch mal einen das ambivalente Verhältnis der DDR zur neuen Technik,
1:17:10
eine Ausprägung davon war auch die Entwicklung und Einführung des einzigen Videospielautomaten aus der DDR dem polyflame
1:17:18
in Berlin steht noch so ein Exemplar im dortigen Computerspielemuseum und ich habe mich mit den beiden Kuratorinnen Philipp frei und Mascha tobe vor Ort Gott
1:17:27
Infantin Gespräch schauen wir zunächst auf die Videospielkultur in Ost und West aus der persönlichen Sicht der beiden und im Anschluss wagen wir uns auch noch ans Gerät und zocken ein wenig am Polyp Lee,
1:17:37
los geht's ich begrüße am Tisch der nicht meiner ist Mascha tobe und Philipp frei,
1:17:47
die beiden sind Kuratorinnen Ausstellungsmacher Rinnen im Computerspielemuseum in Berlin ist das so richtig.
1:17:55  Mascha Tobe
Das ist so richtig triffst du eigentlich ganz gut laufen.
1:17:58  Philipp Frei
Ja bestimmt.
1:18:00  Martin Fischer
Und ihr seid es noch nicht so lange aber ihr seid schon ganz lange in der Gaming Szene unterwegs.
1:18:05  Mascha Tobe
Wir sind eigentlich auch schon ganz lange Ausstellungsmacher wir sind nämlich seit 2005
1:18:11
sind zu zweit und Philipp schon vorher sonder Ausstellungskurator hiram-haus aber auch für externe Ausstellung aber in der Position der festen kuration des Hauses sind wir jetzt seit August
1:18:23
Ende August 2018 genau.
1:18:25  Martin Fischer
Heißt die Hauptschüler Sonderausstellungen teilweise auch die Jedi Dauerausstellung mit begleitet hier.
1:18:32  Philipp Frei
Vorrangig die Sonderausstellung bisher.
1:18:35  Martin Fischer
Und wir sitzen jetzt erstmal im Büro ich hier oben bis unten bisschen gelehrt hat wollen uns nachts auch noch ein Exponat angucken ob das nur vielleicht gleich noch zu sprechen kommen,
1:18:44
wird jetzt aber erstmal mit euch so ein bisschen über eure Computerspiel Sozialisation sprechende weil auch wenn ihr noch sehr jung seid also was heißt das,
1:18:54
sowie die alle.
1:18:58
Also der Mauerfall ist jetzt dieses Jahr 30 Jahre her und es wird auch tatsächlich für mich schwieriger Zeit Zeugen zu finden die den Mauerbau z.b. erlebt haben
1:19:07
aber das ist um das Thema Video und Computerspiele gehen soll fängt die Zeitzeugenschaft dann erst so in den 80ern an.
1:19:14  Mascha Tobe
Naja,
1:19:15
auch das ist sehr gemischt z.b. bei dem Space war eine der ersten Videospiele da hatten wir Endzeit Zeugen da der an der Programmierung Partys.
1:19:27
Und der sieht auch schon in seinen späten 80ern also zumindest aus der frühen Videospielgeschichte wird es jetzt auch langsam knapp aber was soll das große Aufbäumen der ersten Klassiker Ende der 70er Anfang der 80er geht da,
1:19:42
sind die Zeitzeuge zum besten Alter.
1:19:45  Martin Fischer
Ja das ist auch tatsächlich die Hoffnung dass dass die noch ganz viel berichten können das spannende bei euch beiden ist das richtig dass ihr,
1:19:53
ganz knapp noch eine Ost Biografien eine West Biografie vorzuweisen habt auch wenn Sie die wahrscheinlich in eurem Leben nicht so richtig bemerkbar gemacht hat Philipp du bist im Osten geboren und Mascha im Vest.
1:20:04  Philipp Frei
Genau in den Siebzigern,
1:20:06
und dann ich habe den Osten noch miterlebt als ich 14 war und dann wahrscheinlich so die letzte Generation die noch so einen Blick auf das System hatte wirklich mit jungen Pionieren und Thälmannpioniere und dergleichen.
1:20:19  Martin Fischer
Fährst du bis dann tatsächlich auch noch ja mit 14 warst du da noch thälmannpionier tatsächlich auch ne.
1:20:27  Philipp Frei
Antonio und kurz vor der ich habe gesagt man also genau.
1:20:32  Martin Fischer
DJ campveerse Kurzkür davor gewesen.
1:20:34  Philipp Frei
Ich war kurz davor und ich war die einzige meiner Klasse das nicht mehr wurde weil der Umzug dann wieder Nachmittag Anstand und sich zu dann durch diese ganzen Namen hin und her sich das bei mir zerschlug ich hatte dadurch aber leider auch kein Jugendweihe und das war für mich,
1:20:47
tragisch Jugendweihe im Osten war ja so ein Garant für jetzt kriege ich mal richtig was.
1:20:53
Computer oder oder Mofa oder sowas und das viel bei mir leider aus herber.
1:21:00
Dennoch hatte ich dann 89 meinen ersten Messcomputer ein C64.
1:21:05  Martin Fischer
Und davor hat sie auch schon Berührungen mit der Computerspiel Zähne oder wusstest du dass es überhaupt sowas gibt.
1:21:11  Philipp Frei
Das wusste ich ja es gab ja hier und da mal Weihnachtsmärkte wo ausrangiert David Automaten gezeigt wurden die waren ja wirklich schon betagt als sie im Außenaufstellung und darüber hinaus natürlich.
1:21:26
Dass das zauberte Geräte irgendwas wie ich jetzt noch nicht nennen darf wahrscheinlich.
1:21:30  Martin Fischer
Du kannst es auch nennen also wir wollen uns nachher noch den polyplay angucken wenn den kann ich meinen Namen in also wollen es den einzigen Videospielautomaten aus der DDR angucken.
1:21:38  Philipp Frei
Genau der polyplay das war das Stück ostspiel Erlebnis was ich dann im SEZ wie hieß RCZ eigentlich ausgesprochen.
1:21:49  Mascha Tobe
Sport und Erholungszentrum.
1:21:51  Philipp Frei
Genau da stand der Rum in größerer Stückzahl und,
1:21:56
die andere Möglichkeit an ein DDR Elektronik zu spielen was er nicht im ESP Unterricht das war Einführung in die sozialistische Produktion und da wurde die Klasse ins.
1:22:06  Mascha Tobe
Samantha name.
1:22:08  Philipp Frei
Es war nicht genug Rechner da und da war danach Losverfahren die eine Hälfte der Klasse durfte sich an die Rechner mit dem gummitastatur setzen und die anderen mussten an aus Ton steckkästen Glühbirnen und Schaltung bauen,
1:22:21
ich ich mache ich war hatten gutes los ich war an den Computern aber es hat mich nicht so richtig vom Hocker gerissen weil,
1:22:28
zudem Zeitung Klassenkamerad auch bereit sein wird komplett zu Hause hatte über.
1:22:34  Mascha Tobe
Du hast gerade gesagt dass du manchmal auch West Automaten gesehen hast kannst du dich an irgendwas erinnern aus der Zeit im konkreten spiel Eindruck oder.
1:22:45  Philipp Frei
Und wenn ich so ganz ganz doll nachdenke dann,
1:22:49
könnte ich vermuten dass das Spiele wie Pacman oder ähnliches da standen aber ich kann es nicht mehr runter
1:22:58
magnesite damals die Bezeichnung der Vergleich dafür das Endspiel gesehen mit einem mit einem lustigen mit einer Kugel die Pillen frisst aber,
1:23:05
du hast es ja nicht als pacman erkannt sondern halt als Spiel mit einer Kugel die Pillen frisst und erst in den Jahren danach hat sich das dann so in der Erinnerung vielleicht zusammen gereimt.
1:23:15
Man hätte sein können.
1:23:15  Martin Fischer
Kannst du dich erinnern wie dieses Konzept Videospiel das erste Mal verstanden hast oder erfahren hast.
1:23:21  Philipp Frei
Ich fand es aber spannend also,
1:23:23
das hat mich sofort gekriegt und dann diese besagte Situation dass ich eine West Computerspielen konnte beinahe meinem Freund das war,
1:23:33
möglich eigentlich nur wenn die Eltern nicht da waren und dann die waren dann nicht da wenn wir in der Schule waren deswegen waren wir dann nicht in der Schule oder sind dann halt in der Hofpause innerhalb von 30
1:23:41
ich halbe Stunde oder so zu ihm nach Hause gerannt das wirklich gerannt haben dann die Datasette geladen dann hat Zeitenfolge Stunde gedauert bis ich spielen gerade vom Band,
1:23:50
dann hat jeder mal den Joystick in 5 minuten beweg.
1:23:54  Martin Fischer
Hatte den Herr gehabt.
1:23:56  Philipp Frei
Das waren wie gesagt das war ein dubioses Umstände ich glaube über die DDR Poster wurden die auch teilweise raus gesiebte aus Paketen und ich glaube weil die Eltern dann da.
1:24:11
Osna gearbeitet haben das ist alles sehr dubios und ich will gar nicht.
1:24:15  Mascha Tobe
Keinen Fall Namen nennen.
1:24:16  Martin Fischer
Der ist abends nicht abgeholt worden und dann.
1:24:21  Philipp Frei
Genau den wollte keiner haben untereinander.
1:24:25  Martin Fischer
Wie das waren deine Fantasie deine ersten Begegnung mit dem mit dem Gerät und dein Bewusstsein I von Jugendweihe Geld kaufen konntest war dann auch schon die Möglichkeit dahin und DDR pro.
1:24:36  Philipp Frei
Genau und ich wollte doch gar kein DDR Produkt weil zeitgleich mit der Einführung in die sozialistische Produktion hatte ich ja die Möglichkeit eine best Computer zu spielen insofern naja.
1:24:45  Martin Fischer
Warte eure Aufgabe also warum also durfte ihr tatsächlich spielen oder war dann so programmieren.
1:24:50  Philipp Frei
Bernd und bete buuremärt herunter und das war auch für mich das erste Halbjahr sich mein best Computer hatte die einzige Möglichkeit mit dieser Elektronik irgendwie Warschaus anzustellen weil ich hatte zwar das Geld dann zusammengekratzt für das Grundgerät,
1:25:02
was mir aber fehlte war das Geld für.
1:25:06
Wäre doch nicht nur Software sondern für halt eine Datasette oder Flocky da das hätte wollte ich nicht ich wusste dass das hätte dauert lange das hatte ich auf den Schulhof Erfahrungen noch mitgenommen dass man halt 20 Minuten auf dem Spiel warten muss,
1:25:18
und wollte ich ins Lobby haben und Floppy war also floppy drive war einfach zu teuer hatte noch mal genauso viel kostet wie der Rechner selber und es ging war mein erstes halbes Jahr nur mit selbst tippen und mit Basic spielen,
1:25:30
und dann wenn ich dann etwas länger spielen wollte kam halt der besagte Freund vorbei mit seinem mit seinem
1:25:37
Kassetten und dann haben wir das in den Speicher geladen und dann im laufenden Betrieb wieder rausgezogen sein Gerät und dann liegt er bei mir hat mehrere Tage heiß mit dem einen spiel bist du am
1:25:48
die Mutter zornig die Sicherung raus dreht aber wieder nach zu viel gespielt wurde.
1:25:54  Martin Fischer
Weil ja auch nicht unterbrechen konnte bei dir nicht speichern konnte sondern einfach durchführen mussten oder.
1:25:58  Philipp Frei
Aber das Spiel hat im Ramba und du so lange zum Brander was anschauen wenn der Computer aus war was wir weg.
1:26:01  Martin Fischer
Hasta das war der C64 den du dann hattest oder Jugendweihe Geld dann irgend.
1:26:09  Philipp Frei
Union Vollgeld ja,
1:26:11
und wenig später eigentlich schlau bin ja später habe ich erstmal einen Commodore Amiga gesehen und da war ich sofort verliebt also darum konnte der C 460 auch nicht mehr viel reisen und ich wusste so sowas möchte ich auch haben.
1:26:25
Läuft uns aber schon in der beste Lehrer den habe ich dann gekauft zum Geburtstag meines Opas hat überhaupt nichts mit dem Geburtstag meines.
1:26:35
Dinge für immer im Gedächtnis weil ich hatte genau zu dem Tag dieser 850/88 D-Mark zusammen.
1:26:42  Mascha Tobe
Er guckt mich so fragend an als wüsste ich wie vielen Amiga gods.
1:26:45  Philipp Frei
Ja so ungefähr wach und bin damit dann zum Alexanderplatz gefahren mit dem mit der Tasche voller Geld und habe dann diesen diesen Computer gekauft.
1:26:54
Und ich musste den an dem Tag haben weil das war der Tag wo ich,
1:26:58
wir heute Geld oder macht und dann musst du da auf dem Tisch stehen war blöderweise er Geburtstag meines Opas und die ganze geburtstags Versand Gemeinschaft hat dann noch nicht gewartet und eure sauer dass ich erstmal vor einem Computer kaufen muss.
1:27:09  Mascha Tobe
Der der klassische Generationenkonflikt dass die ältere Generation nicht versteht warum die Kinder unbedingt die ganze Zeit spielen wollen.
1:27:18  Martin Fischer
Kathi ist bei dir auch so dargestellt du hast jetzt ja wahrscheinlich den C64 übersprungen oder.
1:27:24  Mascha Tobe
Ja
1:27:26  Martin Fischer
Und jetzt genau die den jahresunterschied hier brennt zu wollen.
1:27:31  Mascha Tobe
Ja
1:27:33
genau C64 habe ich eigentlich gar nicht so richtig mitbekommen aber ich habe Videospiele auch als allererstes auf der Konsole mitbekommen weil das allererste was ist in unserem dörflichen West Haushalt gab
1:27:45
war das NES die hast du Nintendo Konsole und,
1:27:51
bei uns war es eben genau andersrum bei uns war es nämlich so dass ich noch relativ klein war und mein Papa sich das Ding an geschah
1:27:58
hat und ich durfte noch nicht spielen weil es immer hier ist nee nee du bist dafür noch zu klein und ich habe das immer ganz ganz furchtbar als am Frau weggepackt und nicht verstanden dass man vielleicht so eine Art
1:28:11
Feinmotorik und Fingerfertigkeit brauchen so einen Controller zu bedienen ich habe eigentlich erst.
1:28:18
Mit Windows 95 angefangen.
1:28:21  Martin Fischer
Der guerrilla klassische Spiele Umgebung.
1:28:26  Mascha Tobe
Ja mit Hugo dem lustigen Troll und dem ersten Siedler Teil den ich bis heute auch wahnsinnig Liebe das war dann meine ersten eigenen Spielerfahrung können.
1:28:38  Martin Fischer
Wenn du sagst aus dem kleinen Dorf also du bist ja aus Berlin Philipp.
1:28:42
Mascha du bist von woanders.
1:28:44  Mascha Tobe
Ich bin eigentlich in Berlin geboren aber eben genau zur Wendezeit und meine Eltern hatten,
1:28:50
irgendwie so eine vorgefertigte Idee dass ich eigentlich in dem wohl behüteten Nest aufwachsen soll und die haben dann 19.90 beschlossen wir ziehen jetzt in den tiefsten Wald nach Nordrhein-Westfalen
1:29:04
sie mir das Kind groß das heißt ich bin in Berlin geboren in NRW groß geworden und habe dann,
1:29:10
mit meinem Studium der erste Chance genutzt nach Berlin zurückzugehen und seitdem bin ich jetzt auch vielleicht hier.
1:29:17  Martin Fischer
Also diese Wendezeit jetzt wahrscheinlich auch nicht so aktiv oder erlebt aber es war der Bestand spannende Jahre und deine Eltern haben dann beschlossen diese spannenden Jahre.
1:29:30  Mascha Tobe
Ja eben,
1:29:32
an einem Ort an dem man das also ich bin einfach extrem dörflich auf gewachsenem 300 Einwohner Dorf direkt am Waldrand wo es Natur und Kuhweiden und sonst eben nicht viel gibt,
1:29:45
das hätte man in Berlin so oder so nicht haben können.
1:29:47  Martin Fischer
Wie einfach war es da für dich dieser Videospiele Lust zu frönen sich überhaupt zu informieren was es was es Neues gibt allgemein Berlin war es jetzt,
1:29:56
ein bisschen einfach also vielleicht auch schon zu DDR-Zeiten einfacher gewesen weil eben durch diese Jugendclubs dann moderne Entwicklung auf präsent waren und oder Ihr Präsent von als es vielleicht auch im mpca Magstadt oder so.
1:30:08  Mascha Tobe
Ja also bei mir war das furchtbar schwierig wenn mein Vater hat dann auch als er sein,
1:30:15
Computer hatte tendenziell eher Sachen wie dumm gespielt und nicht weggescheucht wenn ich da neugierig rumstand und wissen wollte was alle Drive weiß eben nicht der angemessene Alters Inhalt für mich war das heißt meine,
1:30:30
hauptsächliche Informationsquelle wenn mein Freundeskreis wollte einige Leute waren die jedes Super Nintendo dann hatten und dann,
1:30:38
bin ich sehr opportun immer zu diesen Leuten hin gelaufen und habe mit den anderen Konsolen gespielt.
1:30:45  Martin Fischer
Als die Entwicklung dieser relativ parallel dann auch also es war jetzt vielleicht auch ein Gebiet diese ganze Viererreihe wo mein Papa meinte auch,
1:30:54
leider war der Unterschied zwischen Ost und West nicht so groß so in den Anfängen das heißt als er aus dem Osten im Westen gekommen ist konnte er quasi mit dem selbst beigebrachten Wissen direkt auch ja als Systemadministrator der Programmierer hier anfangen.
1:31:09
War das habt ihr das auch so weiter oder vielleicht tut ihm hast du so wahrgenommen dass das dass die im Westen dann auch nicht weiter waren als das was du bei dem Freund probiert hattest.
1:31:17  Philipp Frei
Habe ich für mich eine komplett anders Bild also wie gesagt wenn ich dann an den einem polyplay im SEZ spielte.
1:31:24
Dann hat mir das eigentlich nicht so richtig Spaß gemacht ja das war so Spaß für ein paar Minuten
1:31:29
aber wenn man vorher wusste was es noch so gibt was was gerade so meinem Computerbereich zu selben Zeit möglich war mit komplexeren spielen
1:31:40
jetzt nicht um eine Spielhalle waren,
1:31:43
dann war es wesentlich reizvoller und damit hat sich für mich das so angefühlt dass der Osten da schon auch wirklich hinterher hängt mit der Mikroelektronik.
1:31:52  Mascha Tobe
Aber also dadurch dass du in der Stadt groß geworden bist hast du ja auch ganz andere Erfahrungen mit Videospielautomaten an sich ne so im Ost-West-Vergleich.
1:32:01  Philipp Frei
Mache.
1:32:03  Martin Fischer
Hast du denn als du wieder zurück in Berlin warst also das Studium vorher dann vielleicht eine Grund aber vielleicht dann auch so bisschen eine Stadt zu sein die fünf Jahre vielleicht voraus ist gegenüber dem dem Rest.
1:32:16  Mascha Tobe
5 Jahre 20.
1:32:18  Martin Fischer
Ja also dass du diese Videospiel Zähne anderes wahrgenommen.
1:32:23
Denn so richtig eingetaucht wurde dann hier was.
1:32:25  Mascha Tobe
Ich habe nicht das Gefühl dass es bei uns auf dem Dorf in dem Videospiel Szene.
1:32:29  Martin Fischer
Du warst die Zähne ja.
1:32:31  Mascha Tobe
Die einen Mann mit dem Stillen seine eine Frau ist in der nähe ich habe also,
1:32:38
Kabelbaum ich es gab ja gar keinen Treffpunkt wo man sich hätte treffen können wenn wir seit Mitte der 80er in der Bundesrepublik den Jugendschutz
1:32:49
hatten überhaupt generell verbietet für unter 18-Jährige das heißt sowas gab's bei uns gar nicht.
1:32:54  Martin Fischer
Die ist ganz arg Eight gewesen oder die diese Kultur gibt es in Deutschland eigentlich so gut wie gar nicht also ich,
1:33:02
ken hat diesen Podcast auf den rocketbeans da machen wo dann der der Gregor immer erzählt in Griechenland wenn ein Sommer nach Griechenland gefallen das größte weil der da kommt India Gate geht und in Deutschland gab es ja nicht weiter Glücksspiel war.
1:33:15  Mascha Tobe
Genau ich kenne das auch nur aus dem Urlaub in Großbritannien wo man am Pier dann nimmt frei,
1:33:22
Freizeitzentrum sowas spielen kann aber bei uns gab es das überhaupt nicht,
1:33:27
auch nicht irgendwie bei irgendwem zu Hause im Keller oder so und es gab auch keinen
1:33:33
großes Kaufhaus so wie heutzutage sehe ich das regelmäßig EMI im Media Markt oder so wo diese kleine aerialist wo es die Spiele gibt wo man auch mal was testen kann da hängt dann von der Traube Jugendliche rum,
1:33:44
sowas gab's bei uns nicht aus Gas irgendwie so ein Elektroladen wo es halt 3 cartridges zu kaufen gab und ein paar
1:33:51
CDs und eigentlich ist es ein Elektroladen das heißt wenn er irgendwie paar Jugendliche rumhängen wären die ganz schnell raus gescheucht und,
1:33:59
ja keine Zähne bei uns habe ich hier eigentlich wirklich zum ersten Mal erlebt dass es sowas gibt.
1:34:06  Martin Fischer
Wenn ich mich jetzt gerade als wir dann oder als ich dann hat noch im im Schwarzwald gewohnt habe da in diesem kleinen Ort da gab es dann auch also hatte ich ihn auch eine Super Nintendo und es gab so einen Geschenkeladen der hatte auch so hinter der K,
1:34:17
hast du noch so ein Hinterraum der hatte der so so ein paar cartridges liegen vom Super Nintendo die konnte mal ausleihen und die Conrad Wurst Wochenende aus einem Hoden diesen Zettel eingetragen und dann hat Mutti mit Burka das war so das war so der die Möglichkeit,
1:34:31
Beispiele auszuprobieren weil Kaufhaus war daneben auch nicht und die waren eigentlich sehr gut frequentiert.
1:34:37  Mascha Tobe
Ja heute auch so einen Trend dass viele gerade in ländlichen Regionen die klassischen Bibliotheken versuchen so ein bisschen um zu satteln und eben auch Computerspiele anzubieten zum verleihen also vielleicht
1:34:49
entwickeln da sich zur Hotspots in der Bibliothek im Bereich der Videospiele.
1:34:55  Philipp Frei
Also ich kann das von mir früher dass es sehr viel auf den Freundeskreis natürlich bezogen war dass man dann getauscht und kopiert hat wie die Wilden und,
1:35:04
dann die Powerplay war natürlich so das Magazin der damaligen Zeit hat man so seine Informationen noch her bezogen was es alles gibt und,
1:35:12
Jan Freundeskreise wurden dadurch sehr groß wenn man dann dass das Thema war was ein verbindet dann kam halt immer wieder neue Leute über sieben Ecken dazu dir dann auch irgendwelche Spiele,
1:35:24
am mitbrachten als Empfehlung oder ist Datenträger und dann.
1:35:30  Martin Fischer
Aber der Freund mit dem du da gespielt hast das war quasi so eine 2 Mann Aktion oder noch öfter mal andere dabei oder kann dir dann auch wieder jemand der auch Spieler hatte.
1:35:38  Philipp Frei
Aber die besagte Schulklassen Rennerei schulerhof Pausen Rennerei das war dann schon ein großer oder größerer bulk von Leuten die dann dahin hast du da
1:35:47
aber das
1:35:48
weiter mit dem Umzug wieder zurück nach Mitte dann sowieso wieder ein ganz anderes zu haben ganz anderes Umfeld für mich das war kleine Anekdote in der Markthalle am Alexanderplatz damals ja
1:35:59
noch sehr sehr dunkel unter noch halt Ausbau meine Schule war direkt dahinter unter den Hofpausen gab's die Möglichkeit erhalten,
1:36:06
ich weiß nicht was ich da gekauft hatte irgendwas und was ungesund ist.
1:36:11  Mascha Tobe
Süßigkeiten.
1:36:12  Philipp Frei
Und dann da stand dann auch wahrscheinlich im und am besten gar nicht mehr so,
1:36:16
vielleicht sogar schon ausrangiert war auch schon vier Jahre alt zu dem Moment ein Auto an zittern,
1:36:23
Laminat und ich habe da mega große Augen gemacht weil meine bisherige Erfahrung war was okay dann ging halt früher 80er wie gesagt Weihnachtsmärkte und polyplay und ansonsten geheim Computerbereich C64 Amiga
1:36:38
und dann
1:36:39
und dann stand auf einmal dieser hat dieser doch recht doch aktuelle West Automat mit seiner beeindruckenden Technik bitte den Sprite Skating die Autos und die Bäume und die Fallen sind sind im Fall,
1:36:49
ersten Level.
1:36:53
Rasen auf 1 zu und es ist so so dynamisch und in so einer so einer Affen Geschwindigkeit ich war ich war echt beeindruckt und.
1:37:04
Und auch eher ernüchtert bei sowas Wahrheit auf dem Heimbereich gar nicht möglich zu der damaligen Zeit.
1:37:09  Mascha Tobe
Ich frage mich konnte man dir eigentlich auch mit Knöpfen oder so überlisten diese Weste aus Automaten oder.
1:37:18  Philipp Frei
Eine Frage ich wüsste nicht ob ich habe es nicht gewusst.
1:37:21  Martin Fischer
Die hat ehrlich gespielt.
1:37:22  Philipp Frei
Ich habe ja dich gespielt ich ehrlich gespielt indem ich nicht gespielt aber echt keine Kohle dafür hatte einfach ja zugeguckt und den attraction Mode und Preis dazu gesehen.
1:37:32
Aber dieses ehrliches spielen da kommt er nachher auch noch mal auf die beim polyplay sicher drauf zu sprechen ich war auch einer derjenigen die nicht wussten dass man da ein Pfennig Stücke reinklicken konnte mit einer mit einem großen Kraftaufwand und damit diesen Münzprüfer überlisten,
1:37:46
bei mir war es wirklich deine 50 Ostsee nicht und ich glaube meine mein Taschengeld waren zwei ausgemacht die Woche und ich habe den Multiplayer auf dem Hund auch nicht aufgespielt.
1:37:55  Martin Fischer
Einmal die Woche 4 Spiele und dann war's.
1:37:57  Philipp Frei
Dann wäre er gewesen ne ja.
1:37:58  Martin Fischer
Dann was rum wie habt ihr denn dann dieses Hyperopie quasi in den Beruf verwandelt also was habe ich dann halt nicht losgelassen.
1:38:10  Philipp Frei
Also bei mir war dieses Eintauchen in in diese bunten pixelwelten so spannungsgeladen dass ich
1:38:18
dass ich davon nicht mehr los kam und ich habe das zum doch zum Mittelpunkt meines Lebens auch relativ schnell gemacht ich habe sehr sehr viel gespielt und mich auf mit der mit der Technik dahinter auseinandergesetzt ist zurzeit nicht möglich war
1:38:31
und dann meine Mutter hat zu Ostzeiten Gebrauchsgrafik studiert und,
1:38:36
Papa schaffen gearbeitet und sofern bin ich halt zwischen farbkappen aufgewachsen und dieser Umgang mit.
1:38:45
Mit gestalterischen Dingen hat mich auch sehr gereizt und im Zug auf Computerspiel insbesondere und so habe ich dann relativ schnell wissen woran wie macht man denn solche solche Grafiken am Computer.
1:38:55  Martin Fischer
Warst du dich dann schon früh klar dass das auch schon kulturellen Aspekt hat also die DDR hat ja dann versucht hat 60 € diese spielerische.
1:39:04  Philipp Frei
Gar nicht bei mir also bei mir was er die Faszination am Spiel selbst und die Möglichkeit abzutauchen ja den den Alltag vor der Tür zu lassen und meine eigenen Welten zu zu haben in den ich mich bewege das war für mich so DD.
1:39:19
Haupt Ansporn sich damit auseinanderzusetzen oder abzuspielen ne.
1:39:24  Martin Fischer
Was muss ihr euch denn da in dem iPhone die sozialistische Produktion gesagt warum das jetzt warum ziehen Computer steht und ihr da mit euch beschäftigen müsst.
1:39:31  Philipp Frei
Du willst dich ja darauf hinaus dass der Osten das sehr gefördert hat.
1:39:35  Martin Fischer
In den 80 und darfst du diese Bestrebung da irgendwie jetzt fällt zu finden auf Demo dann gleich mit ziehen kann wenn Westen.
1:39:41  Philipp Frei
Wenn es so war dann ist es entweder nicht aufgefallen oder diejenigen die dafür verantwortlich waren haben ihren Job nicht gut gemacht in Bezug auf das was sie da eigentlich machen sollten.
1:39:51  Martin Fischer
Kann die nicht geglüht und gesagt hier kommt mal das hier die Zukunft unseres.
1:39:55  Philipp Frei
Das war ja auch Einführung in die sozialistische Produktion 88 wahrscheinlich haben die Leute selbst ihre Welt Computer zu Hause gehabt und waren nicht mehr so mit mit glühenden dabei was soll die Technik an gegen die dort in den Schulklassen standen.
1:40:11
Kann ich mir vorstellen.
1:40:13  Martin Fischer
Mein Vater hat sich der Lehrer zunächst für Mathe Physik und,
1:40:18
es war glaube ich dann schon vor dem Ausreiseantrag wo er dann mit ja mit diesem Schulsystem dann nicht mehr so so so klar kam und hat er tatsächlich auf dieses Pferd gesetzt und sich autodidaktisch Hals zum Programmierer dann,
1:40:31
ausgebildet was gesagt dass ich zu dem Zeitpunkt,
1:40:36
guter Schritt war weil eben die Entwicklungen aus dem Wester noch sehr parallel parallel.
1:40:41  Philipp Frei
Machen sollen als Programmierer hätte ich jetzt wahrscheinlich schon Wochenendhäuschen wir finanzieren.
1:40:47  Martin Fischer
Lina gar kein Problem.
1:40:48  Philipp Frei
Ja aber habe ich leider nicht gemacht ich bin eher auf die Grafik Schiene gegangen habe dann erstmal einen Standard Ausbildungsberuf gelernt auf der Druck und habe mich irgendwie von der Seite der Gestaltung genähert,
1:41:00
und dann am Rechner selber waren zeitig die Klassiker wie Deluxe Band auf dem Amiga wo man hat angefangen hat zu malen und zu Pixeln und war dann aktiv in der Demoszene und habe da halt Schriften,
1:41:13
ja gezeichnet Buchstaben Buchstaben sortmaster damals gemacht.
1:41:16  Martin Fischer
Also mal kurz erklären für dies nicht wissen was Demoszene.
1:41:18  Philipp Frei
Democenter ja nicht mitfahren Wo kommen! Drauf an durch die Straßen gerannt sondern Demoszene Cracker Szene,
1:41:26
sind ja so zwei zwei Dinge die zusammengehören die Crackers Zähne die ja mit ihren aufwendigen bunten Intros vor den Spielen darauf aufmerksam machte wäre er der tollste Typ am Block ist und dieses Spiel zuerst gekriegt hat und.
1:41:41
Antworten halt lautmalerisch unterlegt mit Grafik und Sound und dieses dieses können was damit einherging männlichen Aufwärmen auf sehr wenig Platz weil der Datenträger hatte ja schon das Spiel
1:41:52
und das was noch zu Verfügung stand waren halt ein paar Kilobyte oder Bike und da wurde da halt noch was davor gepackt was,
1:41:59
dann demonstrieren sollte halt von wem es kommt von welcher Bäcker Gruppe dieses Spiel kommt und dadurch dass da so geschossen schon gearbeitet werden musste waren die Leute sehr fit die da programmiert haben.
1:42:11
Und dann das verselbständigte sich dann das nicht mehr der Datenträger bloß spielen Rolle spielte sondern der ganze Datenträger genutzt wurde um sein sein Können zu,
1:42:21
Schau zu stellen.
1:42:23
Und daraus ist dann hat die Demos in erwachsen dass man sich traf und gemessen hatte,
1:42:30
ja in den Konzeption und Gestaltung also alles Echtzeit Programme die ablesen in denen halt Bilder und uns Sound und alles in einem guten Einklang miteinander verwoben Bienen früher Art von Musik Clips
1:42:44
aus dem TV.
1:42:47  Mascha Tobe
Genau und eigentlich ganz zu Unrecht Unrecht sprichst in der Vergangenheitsform weil die Demos hin.
1:42:52  Philipp Frei
Warum mache ich das was damals für mich sowieso so aktuell war heute nicht mehr ganz so doll.
1:42:56  Mascha Tobe
Ja aber ist immer noch ein aktiver 2G und so wie man das nachverfolgt ist es ja auch so dass nach so einem abflachen also die alte Generation Demoszene dir so langsam halten Jahre kriegen,
1:43:09
tschuldigung,
1:43:13
Siri wieso ein paar Jahre gebangt haben dass da niemand mehr nachkommt und jetzt gibt's eben wieder total viele
1:43:20
junge Leute die danach streben und so eine neue Generation Demoszene aufbauen und wahnsinnig spannende Medienkunst.
1:43:28  Philipp Frei
Ja super gut dass du es noch mal ansprechen ach ja das ist tatsächlich so ein Berlin haben wir auch eine eigene Demo Party Veranstaltung wieder seit einigen Jahren die die Deadline.
1:43:38  Mascha Tobe
Die Deadline genau ist einmal.
1:43:42  Philipp Frei
Dies im Oktober Wetter.
1:43:43  Mascha Tobe
Ja ist immer das erste Oktoberwochenende ne.
1:43:46  Philipp Frei
Ja geht alle hin guckt euch an was die Leute machen macht mit.
1:43:50  Martin Fischer
Wir verlinken das auf jeden Fall kommt auf jeden Fall vor Oktober raus habt ihr den Einser oder wasche du hast davon schon erwähnt
1:43:58
das hat dieses ganze Jugendschutz Thema das war ja so die der erste Blick des des bundesdeutschen Staates auf dieses,
1:44:06
Kulturgut und das muss man sich dann erstmal regulieren und eindämmen und die Jugend davor schützen habt ihr das Gefühl dass sie diese Wertschätzung für das Medium und
1:44:17
in in Deutschland im Gesamtdeutschland gewachsen ist oder dass man da jetzt besser drauf
1:44:23
kann ich meine es gibt jetzt in den Computer Spielepreis und irgendwie die die gamescom gibt's und da zeigen sie noch die Politiker immer und laufen dann mal drüber und wollen zeigen hier ihr Zukunftsstandort Deutschland das Computer
1:44:33
spiel habt ihr den Eindruck dass das so wertgeschätzt wird wie wie ihr es euch wünscht.
1:44:39  Mascha Tobe
Also wenn es um meine Wunschvorstellung geht dann auf gar keinen Fall weil dann
1:44:45
bin ich ganz klar der Meinung dass das Computerspiel den gleichen Stellenwert hat wie jedes andere Medium und genauso wie wir Kunst und Musik und Literaturunterricht haben sollte es irgendwie
1:44:58
Unterrichts für Filme und für Videospiele geben damit
1:45:03
Kinder wirklich kompetent damit groß werden können also wir sind ja jetzt an dem Punkt an dem das noch nichtmals in der Standard Lehrer Ausbildung überhaupt jemand wird wird wie man digitale Spiele in den Unterricht einbinden kann das heißt
1:45:15
da ist noch ein langer Weg zu gehen aber im Vergleich zu dem 1985 dass man general Verbot für alle unter 18 verhängt und sagt nein diese
1:45:26
Bildschirmspiele es sind irgendwie gefährdend für unsere Jugend und,
1:45:33
alles was im pixelig ist und wo man schießen kann wird einfach erstmal indiziert davon sind wir ja weit weg
1:45:38
ich glaube wir sind auf einem guten Weg zu dem was meine Wunschvorstellung ist und das zeigen ja auch z.b. Dinge wie das
1:45:48
das neue Urteil dass die Sozialadäquanz
1:45:52
mittlerweile auf Computerspiele angewendet werden kann das heißt die sozialadäquanzklausel sagt ja dass z.b. Hakenkreuze im.
1:46:02
Geschichtsdidaktische im künstlerischen Kontext gezeigt werden dürfen in Computerspielen war das bisher nicht der Fall aber dadurch dass wir jetzt die sozialadäquanzklausel auf Computerspiele anwenden können
1:46:15
haben wir einmal ein Präzedenzfall der sagt ja das hier ist wertvolle,
1:46:19
Kunst und das ist eben kein schon für Jugendliche mehr ist dir irgendwie,
1:46:28
sich die Zeit mit sinnlosen Krämpfe vertreiben sondern dass zumindest in Teilen der Gesellschaft als Kunst anerkannt wird Essen ist ein guter Schritt aber.
1:46:35  Martin Fischer
Ich gehe auch so war als dieses Beispiel gerade mit den mit dem Hakenkreuz in spielen,
1:46:39
Wii Wolfenstein oder jetzt auch Indiana Jones vielleicht auch rückwirkend ist natürlich das plakative Beispiel aber die Aussage die dahinter hängt ist tatsächlich,
1:46:47
das Computerspiel jetzt eben auch als Kulturgut gewertet werden können und deswegen quasi solche,
1:46:51
Symbole wenn sie halt einen inhaltlichen Bezug habe oder eine Aussage treffen weil wenn du dann knallt die die die Spandau Aussage an diese Mutter ist das eklig das Computerspiel jetzt gleichbedeutend bestellt werden mit anderen kulturellen Güter und wie Film und und Büchern und und Bildwerken.
1:47:05  Mascha Tobe
Genau ja aber.
1:47:10  Martin Fischer
Also finde ich jetzt tatsächlich auch interessant weil ich eben auch groß geworden bin gerade so mitzuspielen wie ja dann schon seine letzte Kreuzzug wo muss ich dann auch fragen wenn man den Film gesehen hat warum ist das Symbol dann anderes und.
1:47:22  Philipp Frei
Morning Soto am schlecht reduziere ich erinnere mich noch an.
1:47:25  Martin Fischer
Preis einfacher.
1:47:26  Philipp Frei
Ja genau in Vierecken.
1:47:28  Martin Fischer
Und dann diese Diskussion mit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende und der Frau Mommsen die dann,
1:47:34
also die war in allen Mädchen oder einen Computerspiele medivation immer präsent und es waren immer so der der Antagonist den dann die Spiele sehe dann so bisschen bei euch dann was was wären die diesen Monat in Diez,
1:47:45
dick werden und dieses Ringen um was ist jetzt noch erlaubt und natürlich ein Höhle sind immer noch die die Begeisterung für ein Spiel wenn ich jetzt verboten wurde oder indiziert wurde und.
1:47:57  Philipp Frei
Oder man hat gar nicht mitbekommen oder wurde er vom Stand weg alles weg indiziert gerade Anfang der 90er so ganz,
1:48:07
ganz eigenartige Entscheidungen Wunder getroffen so dass wir auf der Suche nach spielen für Sonderausstellung immer mal wieder in den Punkt kommen wo wir uns an Moment das ist wirklich indiziert wurden damals,
1:48:18
das reicht ich glaube da müssen wir selbst recherchieren und dann ist es wahrscheinlich so ein Fall aus den frühen Neunzigern wo wo sehr sehr hart geschwungen wurde.
1:48:28  Martin Fischer
Ganze Zeit nicht möglich bis nach DDR verlaufen wäre wenn da die Spiele sehen so bisschen größer geworden wäre ich glaube da wäre ein ähnliches Modell dann auch erwachsen wahrscheinlich noch viel viel strikter.
1:48:37
Also dann wirklich dass der ganze Spaßfaktor oder die die künstlerische Beschäftigung sehr stark eingeschränkt gewesen wäre weil da dieses Medium dann doch eher auf wer Kybernetik programmieren,
1:48:49
genutzt werden sollte.
1:48:50  Mascha Tobe
Genau das ist genau diesen Fall gibt's ja z.b. auch am polyplay das ist der Sohn
1:48:56
Space Invaders Clone gab der für den Automaten entwickelt wurde und sich da Leute aktiv dagegen gestimmt haben weil es tatsächlichen Kriegsszenario darstellt und man das eben nicht auf dem
1:49:07
Ost Videospielautomaten haben wollte das heißt da sieht man schon ganz deutlich in den Anfängen dieser Videospielgeschichte in der DDR das ist da sofort ideologische Konflikte gehabt wo man wirklich.
1:49:19  Philipp Frei
Hirsche schießen gehen.
1:49:21  Mascha Tobe
Der Hirsche schießen weil.
1:49:24  Martin Fischer
Das hat sich selber das war ein,
1:49:26
Willisau programmiert haben an diesem Rechner den Empfang übers Wochenende mit hatte wo wir dann dieses Hirschjagd Spiel programmieren können wir gerne dazu überleiten auf diesen Pulli,
1:49:35
zu sprechen so konnte, gleich runter gehen kann einer von euch einen kurzen Abriss geben was genau dieser polyplay war und wieder,
1:49:43
inexistence kam.
1:49:45  Mascha Tobe
Ja gerne der Pulli Player ist der einzige in der DDR produzierte videospielautomat der wurde ab 1985 ausgeliefert und im wie heißt das Kombinat noch mal.
1:49:59  Philipp Frei
Ja das ist doch diese wunderschöne diese wunderschöne Metall Metall Plakette.
1:50:07  Mascha Tobe
Schlechte diese Kombinat Namen merken weil es sind so fremde Ductus für mich ist.
1:50:12  Martin Fischer
Denke mal mit Vib.
1:50:15  Mascha Tobe
VEB Polytechnik Karl-Marx-Stadt genau,
1:50:19
da wurde der gefertigt außer allem wirst die DDR so zu bieten hatte und war daneben ein Spielautomat
1:50:25
und zwar nicht so einer wie man den jetzt von Pacman oder Space Invaders kennt dass wir einen Spiel auf einem Automaten haben und der schön designt ist
1:50:33
das war einfach nur Pressspan und oben eine kleine Leucht Schrift auf der dann Pulli play steht
1:50:41
einen Fernseher drin und dann kann man eins von acht spielen auswählen den gab's ab 1985 und der wurde vor allem in Freizeitzentren
1:50:51
Clubs und Gedöns überall wo Öffentlichkeit guten Zugang dazu hatte aufgestellt und für 50 Pfennig konnte man den dann spielen genau.
1:51:00  Philipp Frei
Sollte zeigen dass auch der Osten eher kräftig dabei ist in Sachen.
1:51:06  Martin Fischer
Fragen warum dann so diese Brücken warum man das dann jetzt so in die Masse gedrückt hat und auch sein wollte immer mal hält hiermit und die Techniken der war gar nicht so.
1:51:16  Philipp Frei
Die Technik war relativ simpel ne basiert auf einem Z80 Nachbau und,
1:51:22
der Fernseher habe ich ja schon vorweggenommen schade der Monitor der dort drin steckt das eigentlich einen Fernseher im Ernst economat meine Mutter hatte den kurz vor der Wende noch ganz stolz nach Hause geschleppt.
1:51:36
Als Fernseher und derselbe wurde dann verbaut in diesem in diesem abbrechen,
1:51:43
na und das sieht man auch ganz wunderbar wenn man vor dem Gerät steht ist der Bildschirm nach links verschoben und rechte Hand ist diese Plakette man könnte jetzt denken diese Plakette ist deswegen der angebracht um zu signalisieren hier was bin ich wo spiele ich dran aber eigentlich verdeckt diese Plakette,
1:51:58
km noch die Eigenschaften des Fernsehers da drin steckt er hatte nämlich rechterhand diese Bedienfelder für Kanäle und und Farbe und Regler und wurde so mehr oder weniger in diesem Auto,
1:52:09
war eingebaut er.
1:52:10  Mascha Tobe
Ganz schön gewitzt.
1:52:11  Philipp Frei
Gewitzt ja aber auch irgendwie zeigt doch sehr gut wieder aus dem funktioniert hat er da,
1:52:17
der fertig produzierte Fernseher genommen und wieder rückgebaut um in den Automaten hinein zu packen.
1:52:21  Mascha Tobe
Also ich habe gelesen dass diese dir der Pulli Play wurde ungefähr 2000 mal gebaut
1:52:29
und ich habe gelesen dass die
1:52:32
dass das VEB Polytechnik Karl-Marx-Stadt wurde er gebaut wurde dass sie ordentlich Ärger bekommen haben weil auf einmal einfach das war ja eine ganz geheime Sache und diese zwölf Leute die den Pulli,
1:52:44
konzipiert und dann gebaut haben musst,
1:52:47
Verschwiegenheitserklärung unterschreiben und so weiter weil davon nichts an die Öffentlichkeit sollte und dann sind auf einmal 200,
1:52:55
el2004.
1:52:58
Abgezwackt wurden die eigentlich ja für Privathaushalte gedacht waren und dann hat es ordentlich Ärger gegeben und.
1:53:06  Philipp Frei
Deswegen war meine Mutter auch so stolz dass überhaupt ein bekam ne.
1:53:11  Mascha Tobe
Da war nur stand die waren alle verbaut impoli playlist.
1:53:14  Martin Fischer
Was war mit Fernsehen kriegt man die wir revolutionären Massen dann erstmal noch beruhigt und jetzt findet 2000 fehlen er hat quasi die Produkte des polyplay dann so den Untergang der DDR weil weil keine bei keine Fernseher produziert werden.
1:53:26  Mascha Tobe
Schrecklichen Videospiele.
1:53:29  Martin Fischer
Dann geh mal runter und gucken uns den an ich bedank mich erstmal hier oben bei Mascha und Philip und wir schauen jetzt macht das mobile Setup und geh mal runter.
1:53:46  Mascha, Philipp und Martin
Bitte spiel Museum bewegen uns durch den Eintritt Bereich zwar nicht viel gewinnt man einfach mal an der Menge vorbeiziehen.
1:53:59  Martin Fischer
Hin.
1:54:02  Mascha, Philipp und Martin
Unserem eigenen.
1:54:07  Martin Fischer
Wo habt ihr den denn her.
1:54:09  Mascha, Philipp und Martin
Der ist angeschafft worden in einer.
1:54:16
Ich habe mal eine Geschichte gehört dass der von einem der Spender der soweit ich weiß anonym.
1:54:30
Den gerettet aus dem SEZ tatsächlich also das Sport und Erholungszentrum hier oben an der Landsberger das ist ja gar nicht so weit von uns und.
1:54:43
Mehrere also ich glaube 10 bis 15 Stück von dem polyplay.
1:54:49  Martin Fischer
Hätte ich einer von den 2000 Gerät.
1:54:52  Mascha, Philipp und Martin
Von den 2000.
1:54:53  Martin Fischer
Okay und was kann man denn jetzt hier also wir können ja vielleicht beschreiben da ist dieser dieser Fernseher eingelassen.
1:55:00
Dann leuchtet es oben schön bunt da steht polyplay drauf rechts an dem Fernseher ist die Plakette die verdeckt dass es eigentlich Fernseher ist und dann hat man diese Pressspan Verkleidung da ist dann ein mehr wie nennt man das.
1:55:17  Mascha, Philipp und Martin
Der der ja interessanterweise gar nicht wie ein West Joystick konzipiert Warna diese ganze Armatur soweit ich weiß kommt aus dem Buchungsmaschinen Berg und die Technik die da benutzt wurde ist doch sehr industriell sehr sehr.
1:55:32
Robust.
1:55:35  Martin Fischer
Als sie das Aussehen der Schrankwand zu ein bisschen aus.
1:55:37  Mascha, Philipp und Martin
Leider oft und dadurch dass der der Bau dafür kann er aus dem möbelkombinat das heißt.
1:55:47
Ein Frank geworden wenn es kein Problem geworden wäre würde morgen hatte in zweierlei Hinsicht zu Fall gebracht einmal dass die Fernseher fehlten als Zuckerbrot.
1:56:00
Fehlte auch noch das nötige Mobiliar ne.
1:56:02  Martin Fischer
Und die Tante aufzustellen.
1:56:03  Mascha, Philipp und Martin
Genau und vom polyplay gab es insgesamt drei unterschiedliche Varianten.
1:56:10
Und dann erkennt man als die zweite Variante weil er eben schon bisschen joy.
1:56:15
Mit dem man dann auch die unterschiedlichen spiele die hier zur Verfügung stehend auswählt beim ersten war es nämlich noch so dass man keinen Joystick hat mit dem man durch die Auswahl acht unterschiedlicher spiele fährt sondern H.
1:56:28
Spiele 1 hat man Knopf eins gedrückt und so weiter und sofort bei uns ist das schon eine kleine Nummer moderner.
1:56:34  Martin Fischer
Ich schon die 20.
1:56:35  Mascha, Philipp und Martin
Hier steht so habe ich ihn auch in Erinnerung aus meinem was meiner Kindheit.
1:56:39  Martin Fischer
Die abspielen aber gleich geblieben oder gab's noch mal Veränderungen.
1:56:42  Mascha, Philipp und Martin
Das eine ganz spannende Geschichte weil es gab ja Pläne den weiterzuentwickeln und andere Spiele darauf zu bringen unter anderem eben sowas wie ein Space Invader Clown der dann weil sie keinen Krieg Spiel wollten zu sum,
1:56:57
Setting mit Wolken aus denen heraus hagelt geworden ist.
1:57:01
Das ist nicht alles bin nicht mehr so richtig realisiert worden dann kam eben auch die Wände und das wohl überhaupt alles nicht weiter bearbeitet,
1:57:09
aber man hat zum Teil eben in den Automaten beschriebene EEPROMs gefunden auf den diese Spiele drauf waren und man hat eben,
1:57:17
findet Spuren dieser Spieler ohne dass es dir jemals richtig gab das finde ich wahnsinnig spannend.
1:57:23  Martin Fischer
Die spiel die PS4 haben sind Hirschjagd Hase und Wolf Abfahrtslauf Schmetterlinge Schießbude Autorennen ein Merkspiel und.
1:57:33  Mascha, Philipp und Martin
Ministry health.
1:57:36
Ganz klare Adoption von Videospielen wie man sie aus dem besten kannten also Hase und Wolf ist klassischer pacman Clown interessanterweise und nicht das einzige Mal dass aus dem Ostblock halten.
1:57:51
Aktion stammte dieser kleine Handheld aus der Sowjetunion.
1:57:57
War ja auch verdienen Game & watch Nintendo Nachbau auf dem auch Hase und Wolf stattfand anstatt Mickey Mouse,
1:58:03
genau alles im Nu Pagadi Kinderserie nicht warm und wenn man sich das genau anguckt das sieht aus wie Robotern jetzt nicht robotronic leere Patronen sondern das gleichnamige Spiel aus der Westpaket.
1:58:16
Und was gibt's noch Autorennen das ganz klar Atari Sprint und Supersprint also man erkennt die die.
1:58:25  Martin Fischer
Also die iOS Programmierer Hansi schon im Westen umgeguckt was so populär ist oder was überhaupt.
1:58:29  Mascha, Philipp und Martin
Genauso zu war ja auch die Situation meine hat die beste Automaten gesehen für ein paar Minuten paar Stunden und hat dann zu Hause das nachempfunden aus dem Gedächtnis.
1:58:40  Martin Fischer
Wer von euch ist jetzt hier der Bergwerk da dran als tschuldigung du weißt aber sagen davor.
1:58:45  Mascha, Philipp und Martin
Ich wollte ich wollte nur anmerken dass es.
1:58:51
Dadurch dass die Stasi immer so ein Auge darauf hatte was hier gerade entwickelt wird,
1:58:58
Stasi Unterlagen die Reben belegen dass die Entwickler des,
1:59:03
sich aktiv zx-spectrum und Atari VCS angeschafft haben um Recherche über West Geräte zu bitte bis spiele zu betreiben das heißt das ist kein Wunder dass die,
1:59:17
im ganz nett so ein bisschen ähnlich sieht.
1:59:19  Martin Fischer
Okay und die standen dann halt eben in den Jugendclub Gummi Clown Restaurants auch oder also über also also öffentlichen Punkten wo man halt dann so ein bisschen Hingucker Effekt auch hatte.
1:59:31  Mascha, Philipp und Martin
Genau wurde wo viele Werktätiger zugange waren also wie ist das FDGB Heime ja wo man halt von seinem Betrieb aus Urlaub machen konnte an seinen festen Stationen in der DDR.
1:59:43
Da stattgefunden habe ich tatsächlich vor einer Weile eine schöne Anekdote von jemandem in den persönlichen Blog gelesen der in so einem.
1:59:54
Heim im Urlaub war und es war einziger ganz pompösen Heime in denen sogar der Rezeption gab.
2:00:01
Play dahin bekommen und innerhalb von 3 Tagen hatte diese Rezeptionen kein Kleingeld mehr weil die Kinder alle diese ihr Taschengeld um,
2:00:11
um gewechselt haben in dieser 50 Pfennig Münzen die da rein geworfen werden müssen genau wenn man nicht wusste wie man es austricksen konnte.
2:00:19  Martin Fischer
Ganz gesagt da gibt es ein Trick also bei diesem Münzeinwurf für und.
2:00:22  Mascha, Philipp und Martin
Die man das Überbrücken konnte indem man einfach ein Pfennig Stücken hineinschlüpfen.
2:00:29  Martin Fischer
Das heißt es also muss es mit bisschen Schmackes da sie durch klicken damit der Einwurf nicht erkennt.
2:00:36  Mascha, Philipp und Martin
Genau das ist er sagt man zwei Münzprüfer drin also Münst durch Messung und günstigen Prüfung und beides konnte man überlisten indem man da halt mit Kraft etwas hinein drückt.
2:00:54
Ticketzone wie all unsere erkältet natürlich kann man hier spielen ohne Geld reisen.
2:00:58  Martin Fischer
Einer von euch das jetzt mal hier weg.
2:01:01  Mascha, Philipp und Martin
Ich gehe wahnsinnig gerne Abfahrtslauf das Ungeschicklichkeit denke ich bin kleiner Skifahrer und.
2:01:13
Nein kein Probelauf ich fange gleich richtig an und muss jetzt einfach nur hier durch diese.
2:01:23
Das wird einiges darüber nicht gesprochen was man jetzt.
2:01:33
Spiel was mich damals doch am meisten beeindruckt hat auf dem Automaten vielleicht auch wegen der Geschwindigkeit.
2:01:45
Bachmann ist auch sehr schnell frustriert ist ein bisschen wie bei Pacman dass man immer denkt nach der Tag jetzt habe ich's versaubeutelt aber.
2:01:54
36 und 73 Punkte geholt.
2:02:02
Was kann ich für mich bei Abfahrt glaube ich auch dass der der Skifahrer der hinterlässt ja so eine Spur im Schnee Nadal Schnee ist zwar schmal und ich tue es weiß aber diese dass dass man etwas.
2:02:13
Den Bildschirm hinterlässt mit seiner eigenen Steuerung das ist das ist glaube ich das was mich damals auch.
2:02:20  Martin Fischer
Die Markierung verlässt Sony.
2:02:24  Mascha, Philipp und Martin
Genau.
2:02:28
Preise von Level zu Level verändert sich die Breite dieser Tour jetzt habe ich zweimal verlorenes habe ich in fast fünf Meter 30 Zone und schaffe es trotzdem noch.
2:02:38  Martin Fischer
Okay passt dich dann auch bisschen der Spielweise an.
2:02:40  Mascha, Philipp und Martin
Jetzt ist es 6 Meter breit ganz am Anfang was für jaja ist gerade sehr generös weil ich sehr schlecht bin.
2:02:48  Martin Fischer
Doch gleich relativ schnell ne also die Musik Zitadelle.
2:02:50  Mascha, Philipp und Martin
Sieht doch ein bisschen aus wie ein Legomännchen vielleicht kann ich das ja noch toll weil ich kein Lego hatte und dann Lego Spiel.
2:03:05  Martin Fischer
Dachte vielleicht anders sein Lieblingsspiel noch mal kurz spielen wir das hat er sich also ich hatte mich zärtlich ein bisschen also noch rudimentäre.
2:03:14  Mascha, Philipp und Martin
Positiv beeindruckt.
2:03:18  Martin Fischer
Nicht positiv überrascht.
2:03:19  Mascha, Philipp und Martin
Ich glaube am am liebsten mag ich die Schießbude die ist ja auch eine Adoption eines.
2:03:28
Classic Cars nehmen Namen für Karneval und.
2:03:32
Das witzige ist wenn man bei Schießbude und manchmal Kette ist ja vom Rummel oder ich kannte das als Kind vom Umgang mit den Luftgewehren dass man halt auch Ziele schief.
2:03:40
Es gibt immernoch bestimmt und dieses Merkmal könnten wir dann irgendwann lebendig werden und auf einen zukommt klingt martialisch ist es aber gar nicht alles an einem wunderbaren Comic Stil gehalten.
2:03:54  Martin Fischer
Wenn die Rente nicht trifft dann greift.
2:03:56  Mascha, Philipp und Martin
Wenn man die Eltern nicht tut dann klaut zu mir Munition Munition glaube 5 Stück und wenn meine Munition aus ist insgesamt dann ist vorbei.
2:04:07
Im Prinzip kann man unendlich spielen wenn man richtig gut ist am Ende gibt's noch enden habe ich selber nie gesehen,
2:04:21
abschießen kann.
2:04:36  Martin Fischer
Bist du schon so bisschen mit mit Tramal.
2:04:37  Mascha, Philipp und Martin
Ich kann mal gucken.
2:04:43  Martin Fischer
Was sind die Blumen trifft was passiert dann ist auch Punkte oder.
2:04:45  Mascha, Philipp und Martin
Genau da ist die Ente die die Munition frisst ganz deutlich zu sehen wann das nächste.
2:04:57
Warum Enden Munition fressen das naja.
2:05:02  Martin Fischer
Ich hatte bei den ganz frühen erkennt spielen darf man nicht so sehr nach der Logik.
2:05:11
So jetzt noch die Hirschjagd keine Munition die Ente aufgefressen.
2:05:22  Mascha, Philipp und Martin
Davonlaufen Hirsch soll verfolgt und erlegt werden dafür stehen zehn Schuss zur Verfügung ein Schuss der den Hirsch trifft wird nicht abgezogen es war alle 5 Sekunden hier ist übrigens ein Rechtschreibfehler.
2:05:36
Muss ein Schuss abgegeben werden sonst geht dieser Schuss verloren waidmannsheil.
2:05:44
Wer will denn.
2:05:46  Martin Fischer
So falsche sind schon weg 3.
2:05:53  Mascha, Philipp und Martin
Wahnsinnig schlecht darin das liegt daran sonst nicht waagerecht.
2:06:02  Martin Fischer
Der geht auch so bisschen die Knie der Hirsch und fällt dann.
2:06:06  Mascha, Philipp und Martin
Aber war das nicht so dass Honecker,
2:06:10
ambitionierter Freizeitliga Werk,
2:06:19
ja das wird sicher gerne lustig gemacht in Verbindung mit dem polyplay dass man hier ein Spiel hat was eigentlich sehr martialisches mit dem Hirsche schießen aber da das,
2:06:28
dass er vorgelebt hat und damit eine soziale Akzeptanz hatte dass man in den Wald geht und auf Tiere schießt hat sich im Automaten.
2:06:39
Bäumchen seid nur halt so groß wie ein Hirt.
2:06:43  Martin Fischer
Als wir das programmiert haben in basic war's dann so wenn der Hirsch sich hinterm Baum vor.
2:06:50
Bin ich der Jäger hinter Baum versteckt hat und der Hirsch die Bäume gefressen hatte den Jäger mit gefressen also war dann so ein bisschen schlechte Kollisionsabfrage die wieder rein programmiert hatten.
2:07:01
Alles sieht schon viel ist schon traurig ja aber den kann man hier tatsächlich auch wie alle andere Automaten hat schon gesagt bei euch spielen.
2:07:11  Mascha, Philipp und Martin
Genau und das klassische Spielhallen,
2:07:14
basiert darauf dass man jetzt kein Eintritt bezahlt sondern eben sein Taschengeld in die Automaten reinschmeißen bei uns ist das genau andersrum Mann bezahlt einmal Eintritt und unsere Automaten sind manipuliert das heißt man kann klein,
2:07:27
Rücken dann denkt er Automat dass man Geld rein geworfen hat und.
2:07:35  Martin Fischer
Bitte Feedback zum Poly plain.
2:07:40  Mascha, Philipp und Martin
Total erstaunt wie ambitioniert und lange sich hier vor allem auch internationales Publikum wer mir aus aller Herren Länder.
2:07:51
Sucherin und Besucher bei uns und auch Leute die jetzt keinen Bezug zu Deutschland oder deutscher Teilung haben Herrn dieses Ding der.
2:08:01  Martin Fischer
Uns reicht nur die Karte mittlerweile also also heißt Unikat aber soviel gibt halt auch nicht mehr da.
2:08:05  Mascha, Philipp und Martin
Das ist richtig wir haben noch einen zweiten im Keller der offene restaurierungs wartet momentan und so viele gibt's nicht mehr ja das Schöne an den Pulli.
2:08:14
Mascha sagt ja schon dass ich spiel auch heute noch faszinieren ist ja das ist eigentlich der Grundgedanke der das erkennt,
2:08:20
konzipieren dass man mit dem was man zur Verfügung hat umgeht und daraus etwas Schönes gesamt herstellt dass das Spiel mit der Poli Player wieder ne die DDR mit ihrer.
2:08:32
Orangen Knappheit der noch mal ein Stück mehr aber auch im Westen hat man halt die Chips die gerade.
2:08:40
Allgemein zur Verfügung standen benutzt um halt damit zu arbeiten wo du das Rad nicht generell neu erfunden und der Politik polyplay macht das sehr gut.
2:08:50
Ja für uns eben auch vor allem hier im Bereich vor einer da Dauerausstellung situiert ist,
2:08:56
überhaupt weltweit wo werden Videospiele entwickelt und so weiter da Vorname gleich den Bereich Jugendschutz und es ist immer wieder wahnsinnig spannend,
2:09:07
das in dem gleichen Jahr in dem die.
2:09:12
Nee das verbieten war generell in der DDR quasi I Polizei einfach hingestellt würde man das aktiv.
2:09:20
Passiert während die Bundesrepublik einfach sagt nee nee General Verbot und doch einfach,
2:09:27
immer wieder spannend zu sehen wie unterschiedlich man eben an spiele herangehen kann was wir dafür vielleicht auch wenn eigenen Blickwinkel auf Videospiele lernen.
2:09:38  Martin Fischer
Wollt ihr noch zum Schluss was zum Museum sagen also wenn man jetzt sagen will ich möcht den Pulli mal in echt sehen wann kann man das machen und wo kann man das machen.
2:09:50  Mascha, Philipp und Martin
Das kann man bei uns machen im Computerspielemuseum.
2:09:54
Karl-Marx-Allee direkt am U-Bahnhof weberwiese wir haben jeden Tag 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet und bei uns kann man einfach vorbeikommen und neben dem polyplay.
2:10:05
Erreiche andere interaktive Exponate spielen wir haben Videospiel auf.
2:10:11
Sind sehr bemüht Heimcomputer und Konsolen aus allen Epochen des Mediums darzustellen und.
2:10:21
Ambitionierten Techniker die alles brav und artig reparieren wenn es kaputt geht was ihm passiert bei wir haben jährlich über hunderttausend Besucherinnen und Besucher da bleibt das nicht aus aber.
2:10:35
Bei uns spielt bei uns.
2:10:45  Martin Fischer
Sehr gern und viel Spaß dann politisch bin auch von mir noch mal.
2:10:50  
Soundboard
2:10:57  Martin Fischer
Wer noch mehr über den polyplay erfahren möchte dem empfehle ich den Katalog zur Ausstellung Games Kultur in Deutschland 20 Meilensteine das Computerspielemuseum.
2:11:07
Gibt es einen Artikel von Jens zirpins der im Besonderen auf die Rolle der Stasi bei der Entwicklung des polyplay eingeht.
2:11:13
Wir sind aber nur am Ende angekommen dieser Folge von Staatsbürgerkunde danke dass ihr zugehört habt kommentiert und teilt diese Folge wo immer ihr mögt und wie eingangs erwähnt freue ich mich auch über eure finanzielle Unterstützung für die zukünftigen Folgen von Staatsbürgerkunde.
2:11:27
Danke auch noch einmal an der Stelle an DDR-Museum Berlin schaut dir gesagt mal in deren online Objektdatenbank und dem Blog vorbei ist fast wie ein kleiner Museumsbesuch von zu Hause aus aber noch fast.
2:11:39
Ich bedanke mich außerdem bei meinen Gästen Mascha tobe und Philips rai.it Spielemuseum und Rene Meier für ihre Geschichten und ihre Zeit.
2:11:48
Ebenso bedanke ich mich bei Schiwago für das Cover und Wolfgang würde für das Titel Stück Ambient worden.
2:11:54
Bald geht's weiter mit Staatsbürgerkunde hier bis dahin wünsche ich euch eine gute Zeit tschüss euer Martin.