CommunityD – Lehrerporträt | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Deutsch lehren – ein spannender Job. Warum unterrichten Lehrer und Lehrerinnen in aller Welt die deutsche Sprache? Wie gestalten sie ihren Unterricht? Was lesen sie selbst gerne, was mögen sie an Deutschland? Lehrer und Lehrerinnen aus Europa, Afrika, Asien, Amerika und dem Nahen und Mittleren Osten erzählen von ihren Erfahrungen und geben den einen oder anderen Tipp.

http://www.dw.de/dw/0,,12251,00.html?maca=de-DKpodcast_lehrerportraet_de-7489-xml-mrss

subscribe
share





Jasmina aus Serbien


An ihrem Beruf als Deutschlehrerin liebt Jasmina unter anderem die Möglichkeit, kreativ zu sein. Besonders gefreut hat es sie, dass sie als Begleitlehrerin für die Internationale Deutscholympiade 2014 ausgewählt wurde. Name: Jasmina Land: Serbien Geburtsjahr: 1977 Beruf: Deutschlehrerin an einem Gymnasium in Belgrad Das mag ich an der deutschen Sprache: Die Rechtschreibung. Sie diente übrigens als Vorbild für eine Reform der serbischen Rechtschreibung durch den Philologen Vuk Stefanović Karadžić Mitte des 19. Jahrhunderts. Ich unterrichte Deutsch, weil … ich als Lehrerin kreativ sein kann – anders als wenn ich beispielsweise in einem Büro würde. Das ist typisch deutsch für mich: Ordnung, Sauberkeit und Organisationsfähigkeit. Dafür sind die Deutschen auch in Serbien bekannt. Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland: Niedersachsen und die Landeshauptstadt Hannover. 1998 war ich als Au-pair-Mädchen dort. Aber ich mag auch Köln – die Leute sind etwas lockerer als die in Hannover. Mein deutsches Lieblingsessen: Spargel mit Sauce Béarnaise. Mein deutsches Lieblingsbuch: „Der Vorleser“ von Bernhard Schlink. Der Autor vermittelt in meinen Augen eine besondere Perspektive auf den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus. Mein deutsches Lieblingswort: Toll. Es ist kurz, drückt aber alles aus. Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht: Kurze Geschichten des Hueber-Verlags für die Niveaustufen A1, A2, B1. Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache: Lange Wörter, die Aussprache – und schnelle Gespräche zu verstehen. Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrer: Das war die Teilnahme als Begleitlehrerin an der Internationalen Deutscholympiade 2014 in Frankfurt am Main. Ich war fasziniert von der positiven Energie, die die Veranstaltung hatte.


share







 2016-02-04  3m