Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Verbessert euer Deutsch mit aktuellen Tagesnachrichten der Deutschen Welle – für Deutschlerner besonders langsam und deutlich gesprochen.

http://www.dw.de/didAktuelles?maca=de-DKpodcast_lgn_de-2288-xml-mrss

subscribe
share



 

07.10.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Türkischer Einmarsch erwartet Das US-Militär zieht sich von der türkisch-syrischen Grenze zurück. Grund ist ein nach Angaben des Weißen Hauses offenbar kurz bevorstehender Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien. Die US-Armee werde diese Offensive in der von der Kurdenmiliz YPG kontrollierten Region nicht unterstützen, machte eine Sprecherin der US-Regierung deutlich. Zuvor hatte der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan mit US-Präsident Donald Trump in dieser Sache telefoniert. Erdogan hatte in den vergangenen Tagen wiederholt mit einer baldigen Offensive gegen die YPG-Miliz im Norden Syriens gedroht. Klimaschützer blockieren Großstädte Die Bewegung Extinction Rebellion hat ihre weltweite Protestaktion für mehr Klimaschutz gestartet. Auftakt war in Australien und Neuseeland. In der australischen Metropole Sydney blockierten Demonstranten mit einem Sit-in eine vielbefahrene Kreuzung. Auch in Deutschlands Hauptstadt Berlin hat die Gruppe begonnen, teilweise den Verkehr lahmzulegen. Extinction Rebellion plant Aktionen in vielen Weltstädten, unter anderem auch in London, Paris, Madrid, Amsterdam, New York und Buenos Aires. Portugals Sozialisten erringen klaren Wahlsieg In Portugal haben die regierenden Sozialisten die Parlamentswahl gewonnen. Nach Auszählung aller Wahlbezirke liegt die Partei von Ministerpräsident António Costas mit 36,7 Prozent der Stimmen vorn. Das sind knapp viereinhalb Prozentpunkte mehr als bei der Wahl vor vier Jahren. Die Zahl der sozialistischen Abgeordneten wird sich von bisher 86 auf mindestens 106 erhöhen. Stärkste Oppositionskraft ist die konservative Sozialdemokratische Partei, die bisher die stärkste Fraktion im Parlament stellte. Sie muss sich mit 27,9 Prozent begnügen und hat statt 89 künftig nur noch 77 Sitze. Opposition gewinnt Parlamentswahl im Kosovo Die Oppositionsparteien Vetevendosje und LDK haben nach Auszählung fast aller Stimmen die Parlamentswahl im Kosovo mit etwa 26 beziehungsweise 25 Prozent der Stimmen gewonnen. Die regierende PDK erhielt rund 21 Prozent. Die PDK akzeptiere die Entscheidung des Volkes und werde in die Opposition wechseln, sagte Parteichef Kadri Veseli. Die Wahlbeteiligung lag laut Wahlkommission bei 44 Prozent und damit 2,5 Prozentpunkte höher als 2017. Kein klarer Wahlausgang in Tunesien In Tunesien wird nach der Parlamentswahl eine schwierige Regierungsbildung erwartet. Die moderat islamistische Ennahda liegt laut Nachwahlumfragen vorn. Die Partei komme demnach auf 17,5 Prozent der Stimmen, berichtet das staatliche Fernsehen. Damit hat sie massiv an Zustimmung verloren. Auch die neu gegründete bürgerliche Partei "Herz von Tunesien" des inhaftierten Medienunternehmers Nabil Karoui erklärte sich zur Siegerin. Beide Parteien haben eine gemeinsame Regierung ausgeschlossen. Sollte sich der Ausgang bestätigen, ergäbe sich ein tief gespaltenes Parlament. Deutscher Außenhandel verzeichnet durch Brexit Milliardenverluste Deutsche Firmen, die Waren nach Großbritannien liefern, verzeichnen bereits jetzt Einbußen. Rund 3,5 Milliarden Euro betrage der Schaden bislang, sagte Außenhandelspräsident Holger Bingmann im Gespräch mit der "Rheinischen Post". Großbritannien sei in der Rangfolge der deutschen Handelspartner von Platz fünf im Jahr 2016 auf aktuell Platz 13 abgerutscht. Daher warnt Bingmann die Bundesregierung und die übrigen EU-Staaten eindringlich vor einem harten Brexit Ende Oktober. Dieser hätte katastrophale Folgen für den deutschen Außenhandel.


share





 2019-10-07  6m