Raus aus dem Hormonchaos

Immer diese Hormone! Nicht nur in den Wechseljahren spielen die Hormone verrückt! Nein! Hormone steuern den gesamten Stoffwechsel. Kommt es zu einem Ungleichgewicht im Hormonhaushalt, zeigt sich das häufig in eher unspezifischen Symptomen, wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Schlaflosigkeit Gereiztheit, Gewichtszunahme und vieles, vieles mehr. In diesem Podcast zeige ich dir, welche Arbeit die kleinen Botenstoffe grundsätzlich in deinem Körper leisten, was passiert, wenn das Gleichgewicht aus der Waage gerät und was du selbst tun kannst, damit du dich wieder energievoll, ausgeruht und zufrieden fühlst. Egal, ob du gerade in den Wechseljahren bist, eine Schwangerschaft hinter dir hast, männlich bist oder gar nicht genau weißt, ob deine Hormone durcheinandergeraten sind, immer haben deine Hormone ein Wörtchen mit zu reden, wenn es um dein körperliches und psychisches Wohlbefinden geht.

https://alexbroll.com/

subscribe
share



episode 67: Kennst du die typischen Symptome der Östrogendominanz?


Die Östrogendominanz Jeden Monat aufs Neue sieht für viele Frauen der Alltag so aus. - Die Stimmung wieder immer schlechter. - Innerhalb eines Tages zeigt die Waage plötzlich mehrere Kilos mehr an. - Zwickt es im Bauch, im Kopf, in den Knien. - Kommt frau an der Schokotafel nicht vorbei. - Schmerzen die Brüste, oft so schlimm, dass sogar der BH zur Zumutung wird. Das und noch viel mehr beschert vielen Frauen auf der Welt die sogenannte Östrogendominanz. Was ist denn die Östrogendominanz? Hinter der Östrogendominanz versteckt sich, kurz gesagt, ein Missverhältnis der Hormone Estradiol und Progesteron. Diese beiden kleinen Botenstoffe sind am Zyklus der Frau beteiligt. Das eine Hormone, Estradiol baut die Gebärmutterschleimhaut. Das andere Hormone, Progesteron sorgt für den Umbau der Gebärmutterschleimhaut und ein ausgeglichenes Selbst. Das Verhältnis dieser beiden Hormone ist bei der Östrogendominanz zu Gunsten des Estradiols verschoben. Das heißt, es im gibt im Vergleich zum Progesteron zuviel Estradiol. Zyklusbeschwerden sind die Folge PMS-Beschwerden, zu starke oder zu lange Blutungen sind oft die Folge einer Östrogendominanz. Manchmal ist auch nur die absolute Gereiztheit und Anspannung, die nicht nur ein Problem für die Frau selbst wird, sondern auch für ihre gesamte Umgebung. Sollte dein Zyklus dir Probleme machen, steckt möglicherweise eine Östrogendominanz dahinter. Hör dir unbedingt die neueste Pocastfolge an, um herauszufinden, ob du die typischen Symptome der Östrogendominanz hast. "Nimm deine Gesundheit wieder selbst in die Hand!" @deineAlex ______________________________________________ Hier sind Links, um raus aus dem Hormonchaos zu kommen: Webseite: www.alexbroll.com Kostenlose Hormonsprechstunde: www.alexbroll.com/sprechstunde Youtube: https://bit.ly/2hzB6dl Facebook: https://bit.ly/2Gr7kRL


share





 2019-12-31  32m