Unterm Radar

Reporterinnen und Reporter von BuzzFeed News erzählen von ihren Recherchen, über die Arbeit in einer Redaktion - und sie geben einen Einblick in all die Dinge, die im Journalistenalltag auch mal so schief laufen. Recherchen für dich. Von BuzzFeed News.

https://www.buzzfeed.com/de/untermradar

subscribe
share





episode 22: Nr. 16: Die Ausbeuter - Unter dem Deckmantel des Artenschutzes boomt ein Milliardengeschäft


von BuzzFeed News

Wenn uns jemand sagt, ein Tier sei vom Aussterben bedroht, eine ganze Art sei gefährdet – warum sollte man dem das glauben? Klar, werden Sie jetzt denken, schwer ist das nicht: Entweder, das Tier steht auf der “Roten Liste” der gefährdeten Arten, dann ist das wohl so. Oder halt nicht, dann kann’s so schlimm eigentlich nicht sein. Denkt man. Hofft man. Aber leider ist es ganz so einfach nicht.

Publiziert wird diese “Rote Liste” nämlich von der IUCN. Die gilt als die wichtigste und anerkannteste Naturschutzorganisation der Welt. Unzählige Wissenschaftler sammeln für die IUCN Daten. So soll das Artensterben in allen Teilen der Erde dokumentiert werden. Und die IUCN ist so einflussreich, dass sich sogar die Politik an ihr orientiert. Und zwar wenn es um Handelsverbote geht. Egal ob Elfenbein, Löwenköpfen als Jagdtrophäen, exotische Schlangenhäuten für die Modeindustrie – was davon gehandelt werden darf und was nicht, da spricht die IUCN ein ganz gehöriges Wort mit.

Die IUCN sagt von sich, sie sei neutral. Doch ist das so? Dieser Frage geht unsere neueste Recherche nach – und hat alarmierendes zutage gefördert. Hinweise nämlich, dass ausgerechnet Trophäenjäger und die Luxusindustrie die IUCN in ihrem Interesse beeinflussen. Dass unter dem Deckmantel des Artenschutzes ein Milliardengeschäft mit bedrohten Tierarten gemacht wird. Dass viel Geld aus der Industrie direkt an leitende IUCN-Mitglieder fließt. Und das womöglich gezielt jene Experten ausgeschlossen werden, die das kritisieren.

Hier gibt es die gesamte Recherche zum Nachlesen.


share







 2020-02-13  40m