Evolution FM

Die Münchner Regionalgruppe im Förderkreis der Giordano-Bruno-Stiftung sendet auf Radio Lora 92.4 jeden dritten Mittwoch an ungeraden Monaten von 20 bis 21 Uhr News aus den Natur- und Sozialwissenschaften aus einer naturalistischen Perspektive, die Ihnen wissenschaftliches Denken und Humanismus näher bringen möchte.

http://evolutionfm.de

subscribe
share



 

EFM024 Die Wurst des Todes


Menschliche Gene sind keine patentwürdige erfinderische Leistung Zum Thema Patente gibt es gute Nachrichten aus Australien: Australiens höchstes Gericht erklärt Gene für nicht patentierbar. Das ist deswegen von großer Bedeutung, weil damit ein weiteres oberstes Gericht eines Landes den Parmakonzernen eine Abfuhr erteilt hat, als sie versuchten sich exklusive Nutzungsrechte an einem menschliches Gen zu sichern. Nachdem sie in USA bereits verloren hatten, bedeutet die Entscheidung Australiens dass es nun keine ernsthafte Perspektive mehr für dieses Ansinnen gibt. Religion macht Kinder keineswegs zu besseren Menschen Eine umfangreiche Studie an fast 1200 in USA, Kanada, Türkei, Südafrika und China hat nachgewiesen, dass Religion Kinder nicht zu besseren Menschen macht. Ganz im Gegenteil hat sich gezeigt, dass Kinder aus atheistischen Haushalten eher bereit sind, mit anderen zu Teilen als Kinder aus religiösem Umfeld. Außerdem zeigten sich religiös erzogene Kinder wesentlich härter bei der Auswahl von und der Forderung nach Bestrafungen. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse findet sich auf "The Origonian" in Form des Artikels Religious kids are harsher and less generous than atheist ones, study says. Die frei zugängliche Studie ist bei Current Biologie erschienen. Filmtipp Alles steht Kopf ist ein Animationsfilm vom Pixar, der die Basisemotionen Freude, Kummer, Angst, Wut und Ekel als Zeichentrickfiguren in den Köpfen einer Familie darstellt und zeigt wie sie mit- und gegeneinander agieren. Die Wurst des Todes: Was die Metaanalyse über den Zusammenhang von verarbeitetem Fleisch und Darmkrebs wirklich sagt Apokalyptische Meldungen über den Darmkrebs verursachenden Verzehr von Wurst machten kürzlich in der Presse die Runde. Vor allem die Blut- und Sperma-Postille mit den großen Buchstaben sorgte für Verunsicherung. Ebenso schlimm wie Rauchen soll die Wurst wirken. Darauf kann man aber nur kommen, wenn man wirklich keine Ahnung hat, was in der Metaanalyse eigentlich steht. Unter anderem finden wir heraus, dass es fünf mal wahrscheinlicher ist an den Folgen von Umweltverschmutzung zu sterben als an einem Paar Wiener Würstchen. Lancet Oncology über den Einfluss des Verzehrs von verarbeitetem Fleisch auf das Risiko an Darmkrebs zu erkranken. Die International Agency for Research on Cancer (IARC) bietet Fragen und Antworten (PDF) und eine Pressemitteilung (PDF) zum Thema. Alfed Nobel Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften 2015 Angus Deaton bekam dieses Jahr den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften verliehen. Ein Wirtschaftswissenschaftler der seine Forschung nicht auf nackte Zahlen beschränkt, sondern sehr nah am Menschen betreibt und sehr großen Wert auf Soziales legt. Und außerdem stammt er aus Edinburgh!  


share





 2015-11-18  n/a