Monolog Podcast (MP3 Feed)

In diesen Podcast, der total Themen offen ist. Wird, wie der Name schon sage ein Monolog gehalten. In diesen wird ein Wort, das per Zufall gefunden wurde unter der Lupe genommen und dazu das gesagt oder erzählt, was einen dazu in den Sinn kommt, das können Erinnerungen sein oder auch die Vermittlung von wissen nur ein ist immer dasselbe: ein Wort, eine Stimme, ein Monolog.

https://lautfunk.uber.space/monolog

subscribe
share





episode 64: Stein und Bein schwören [transcript]


Stein und Bein schwören, woher kommt das Sprichwort und was bedeutet es.

Feedback zur Ausgabe hinterlassen?
✍ Dann schreib doch ein Kommentar

Audio Feedback zur Sendung?
Der Anrufbeantworter ist geschaltet. ☎ 0231 53075818
Specher:
  • Sascha
    • Twitter
    • YouTube (Channel)
    • Twitch
    • Instagram
    • Tumblr
    • Mastodon
    • Website
    • Facebook
    • Steady
    • Liberapay
    • Flattr
    • Thomann Wishlist
    • Amazon Wishlist
    • Auphonic Credits
    • Paypal

Anzal der Downloads: 1.076 /  Spieldauer: 0:08:19 /
Tag der Aufnahme: 31.05.20 /  Diese Folge stammt aus der Staffel 1, es gibt insgesam 2 Staffeln.

Eine LautFunk Podcast Netzwerk Produktion - Wo Geschichten unüberhörbar übermittelt werden.


Soziale Netztwerke des Podcast:

  • Facebook
  • YouTube (Channel)
  • Twitter
  • Tumblr

Podcast Lizenz:

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License


Der Beitrag Monolog-064 Stein und Bein schwören erschien zuerst auf Monolog Podcast.

Zu finden auch auf NRWision


"Unterstützer erhalten vorab Zugriff auf die neusten Veröffentlichungen noch vor ihren regulären Erscheinen im Rohschnitt. Darüber hinaus gibt es exklusive Inhalte nur für die Unterstützer wie vor und nach Gesprächen sowie eine Art Tagebuch. Über folgende Dienste könnt ihr uns so unterstützen: Steady, Patreon, Fanbase und erhaltet Zugang zu den extra Inhalten."

Spenden:

Über Wunschlisten:

Amazon

Thomann

Über Partnerprogramme:

Wenn ihr hier kauft bekommen wir eine kleine Provision.


share







 2020-06-01  8m
 
 
00:00
[Musik]
00:06
[Musik]
00:11
hallo willkommen zu einer neuen ausgabe
00:13
des monolog podcast ich bin sascha
00:16
markmann und ich werde jetzt einen
00:18
monolog halten
00:20
ich habe die tage mal so ein bisschen
00:23
kitsch ilter bis zum ruhiger angehen
00:27
lassen und bin über eine redewendung
00:30
gestolpert wo ich überlegt habe was
00:33
haben wir wo kommt das her was hat das
00:37
denn bedeuten oder wo kommt die
00:40
ursprüngliche bedeutung herren und zwar
00:46
auf stein und bein schwören und das fand
00:51
ich irgendwie denn man macht sich ja
00:57
manchmal gar keine gedanken über sachen
00:59
die man so im alltäglichen
01:01
sprachgebrauch verwendet jetzt ist mir
01:06
klar dass aufsteigen und bein schwören
01:08
damit gemeint ist
01:09
das ist mir wirklich wichtig das ist
01:12
aufrichtig ich schwöre aus tiefsten
01:16
herzen
01:16
das bild das das richtig ist was ich
01:19
sage und lege da eine inbrunst hinein
01:23
womit ich halt ausdrucken möchte so und
01:27
nicht anders ist das bei der suche vor
01:33
das so her kommt bin ich auf
01:36
verschiedene und zahlen gestoßen
01:39
also irgendwie hat sich das so im frühen
01:43
sechzehnten jahrhundert
01:45
umgangssprachlich sich etabliert aber es
01:50
gibt halt schon wesentlich frühere fälle
01:55
wo das auftaucht sagen wir mal einmal
01:57
sollte um 1200 dann das dreizehnte
02:00
jahrhundert
02:02
und es bezieht sich halt darauf dass man
02:05
halt auf den steinen schwert und damit
02:09
deshalb quasi der altarstein gemeint
02:13
oder ich schwöre auf das geben also die
02:17
heiligen knochen von irgendwelchen
02:22
heiligen das nennt man ja glaube ich
02:25
reliquien und das soll halt und quasi
02:29
ausdruck verleihen dass ich das
02:32
aufrichtig und aus ja wirklich mit allen
02:35
sinnen ganz ehrlich meine das ist so
02:41
ähnlich wie haltet ausruf beim barte des
02:44
propheten
02:46
das ist ja auch so eine redewendung die
02:50
halt ausdruck verleihen soll
02:54
wie aufrichtig man das meint was man
02:59
sagt
03:00
in meinem leben musste ich schon ein
03:05
paar mal quasi so etwas hören das ist
03:10
beispiel vor gericht wenn ich dort meine
03:13
hand auf die bibel lege um das halt mal
03:17
religiös auszudrücken oder erhalt bei
03:19
bestem wissen und gewissen eine
03:22
nichtchristliche oder religiöse schwöre
03:29
dass ich gerade die wahrheit sage
03:32
das ist was eben nicht weil ich dann
03:34
halt auch ganz gewissenhaft sage ja das
03:38
was ich jetzt gerade gesagt habe ist das
03:42
was ich es erlebt habe oder es ist halt
03:47
die wahrheit die ich berichte bei
03:52
zitaten die jetzt diesen umstand
04:00
umschreiben habe ich das
04:02
gefunden wurde tatsächlich so wichtig
04:04
stein und bein schwören drin vorkommen
04:07
und das war von martin gerhardt
04:13
reisenberg diplom bibliothekar und mein
04:20
gott ich kann es kaum aussprechen
04:22
auf jeden fall sagte er die stein und
04:27
bein schwören sollten dies auch auf
04:32
ihrem steinernen herzen tun und was
04:36
meint der gutermann damit dass oft leute
04:39
und diese redewendung verwenden um
04:42
irgendwie ihre interessen oder auch ihre
04:46
schandtaten zu verschleiern oder
04:48
durchzudrücken und damit quasi auf
04:53
richtig erscheinen wollen es aber gar
04:55
nicht wirklich sind und das ist ja das
04:59
trügerische wenn man solche sachen macht
05:02
deswegen wird ja auch vor gericht
05:05
jemand der eine falschaussage unter eid
05:10
macht am härter bestraft wie jemand der
05:13
das nicht untertan hat und was ja auch
05:17
richtig ist
05:18
wie soll man sonst hingehen und
05:21
unterscheiden ob jemand die wahrheit
05:25
wenn man selbst dann nicht darauf
05:28
vertrauen kann dass er halt es unter eid
05:32
oder bei so eine aussage die wahrheit
05:37
gesagt hat
05:40
ja da kann man sehen dass man also etwas
05:44
einfaches wie einer rede wenn du die
05:47
alltäglich in unserem sprachgebrauch ist
05:49
sich mal genauer anschaut
05:52
das heißt
05:53
eine riesen komplexes thema ist man
05:56
könnte jetzt noch anfangen philosophen
05:58
oder auch die einzelnen wort
06:02
bestandteile ausländern unternehmen und
06:06
da anfangen aber ich glaube dass und
06:10
sprengt den rahmen
06:11
wir sollten uns einfach nur bewusst sein
06:14
dass wenn man wirklich jemanden sagen
06:17
möchte dass man das was gerade ernst
06:20
meint man doch vorsichtig sein sollte
06:23
solche aussagen zu treffen denn die
06:28
glaubhaftigkeit leide darunter
06:30
es gibt dieses schöne sprichwort ich
06:32
glaube das wird sogar bei räuber
06:34
hotzenplotz auch verwendet wer einmal
06:37
lügt dem glaubt man nicht
06:39
selbst wenn er die wahrheit spricht und
06:44
da ist es der punkt wir müssen die
06:48
wahrheit sprechen
06:49
du kannst dich immer hingehen und lügen
06:52
du kannst doch nicht immer hingehen und
06:55
die wahrheit verdreht
06:56
denn irgendwann mal glaubte keiner im
06:58
jahr und dass das problem dar da gibt es
07:03
ja diese schöne geschichte mit dem
07:06
mädchen was immer feuer feuer gerufen
07:07
hat und als es dann tatsächlich brannte
07:11
kam keiner mehr weil das mädchen hat
07:15
erfuhr schon mehrmals gerufen feuer
07:17
feuer unter feuer
07:20
und so ist es dann auch mit
07:22
ich schwöre stein und bein ich schwöre
07:25
auf stein und bein dass ich die wahrheit
07:29
sage
07:32
das wenn das nicht die wahrheit ist dass
07:36
man dir nicht mehr glaubt aber jetzt
07:39
drehe ich mich wieder an kreise und
07:40
bevor ich irgendwie abspeisen und das
07:44
ist eigentlich dann mehr eine ausgabe
07:46
führte im podcast die abschreibung wäre
07:50
höre ich jetzt auf und sage danke fürs
07:54
zuhören und ich wünsche euch noch eine
07:59
schöne zeit
08:02
sascha
08:03
[Musik].