Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 635: Dolemite Is My Name [transcript]


These fucking motherfuckers...spitten diese Woche die versautesten Rimes, die Ihr Euch vorstellen könnt, über die aber wahrscheinlich eher Eure Großeltern gelacht hätten, denn Dolemite Is My Name ist nicht ganz so zeitgenössisch wie Modern Love, der dafür weniger rappend und schon gar nicht rockig rüberkommt. Die interessantesten Pseudofakten über die Rock- wie auch Weltveränderungsqualitäten von Wind of Change erfahrt ihr natürlich am besten bei dem Medium, bei dem man sich auch über Stefans bisher (Darm-)musikfreies Sauerkraut informieren kann: Podcasts. Beim Hören dessen ist das Verletzungsrisiko meist angenehm gering, was nicht bedeutet, dass Ihr von Splatter verschont bleibt.


share







 2020-06-25  1h10m
 
 
00:00  Stefan
Folge sechshundertfünfunddreißig Disklemar.
00:03  Christoph
Die folgende Filmbesprechung könnte unter Umständen Jugendgefährdende Sprache been.
00:06  
Musik
00:22  Stefan
Zum sechshundertfünfunddreißigsten Mal begrüßen wir euch im Snippot. Wir sind hier und werden jetzt gleich unsere wunderbare Bühnenshow zünden. Dort besprechen wir unter anderem für euch den Film Dollar Might. Mit mir hier mal was.
00:40  Christoph
Und wenn er nicht gerade ein Leoparden begattet, dann nimmt Stefanie.
00:49  Stefan
Junge.
01:04  Christoph
So sehr, dass wir nicht cool sind, keine coolen Rapper sind.
01:07  Stefan
Keine coole Rapper sind noch nie waren und es vermutlich auch nicht mehr schaffen werden.
01:12  Christoph
Nee. Wir sind nämlich der Casi.
01:15  Stefan
Nee, das stimmt. Wenn eine Rappen kann dann der.
01:19  Christoph
Ja, ganz unerwunsch.
01:21  Stefan
Ja, ja. Erstaunlich, zwei Minuten Aufnahmen und wir sind schon unironisch. Jetzt äh wir haben letzte Woche entschieden, dass wir den Film, der heißt irgendwie anders, als ich ihn eben angekündigt habe.
01:33  Christoph
Donnert ist.
01:34  Stefan
Dollmark ist mein Name. Genau. Deswegen, worum ging's?
01:40  Christoph
Ist ein über den Komiker und Schauspieler und Produzenten und,
01:53
Musiker ähm der bekannt wurde kurz bevor wir geboren wurden,
02:01
oder sagen wir, in dem Jahrzehnt, bevor wir geboren wurden und ähm ein.
02:11
Farbige, wie gesagt, erst Musiker, dann zunehmt Stand-up-Comedian äh in Ellay, der,
02:20
Sechziger und siebziger Jahre. Ähm der dadurch bekannt wurde, dass er sein alter Ego ähm erfunden hat. Äh mit dem er,
02:31
so sehr Witze, eine Witze eigentlich nicht, sondern so wie so.
02:40
Wie soll man das nennen? Der hat so schwanke aus seinem,
02:46
leben, beziehungsweise aus einem fiktiven Leben erzählt, die meist viel mit sexueller Angeberei zu tun hatten und ähm wo es also mir kam so vorhauptlich darum ging einfach möglichst zu dich zu sein, so zot ich wie es für die Zeit einfach,
03:01
in gewisser Weise unangemessen war und dadurch hat er eben gewissen Erfolg gehabt und ähm,
03:08
in seinem Duktus hat er wohl so den den Rap oder den ja diesen diesen Westküsten,
03:18
nicht nur geprägt, sondern im Endeffekt vorweggenommen. Ähm also es klingt auch, was er was er vorträgt in diesen Stand-up-Community, das klingt häufig,
03:29
fast schon wie wie so ein Westkisten-Rap. Ähm sehr viel Fäkal, beziehungsweise Sexualsprache drin,
03:37
sehr viel und so.
03:41
Ja und irgendwann hat er sich in den Kopf gesetzt, er muss noch erfolgreicher werden und noch bekannter und das schafft man nur, wenn man zum Film geht und er will ein Film ähm.
03:53
Machen und hatte da ein wirklich absurde Ideen, also es war,
03:58
Film, wo es irgendwie mit äh,
04:03
ein und ja viel Gewalt, viel Schießereien, viel Kloppe,
04:14
sechs natürlich auch ein bisschen und auch ein bisschen äh Comedy. Ja,
04:21
und das hat er dann verwirklicht mit ja mehr oder weniger mit Freunden von sich. Also die großen Bosse nicht an die geglaubt haben und dann das ist eine gute Idee ist, da sich ein Film zu machen. Ähm,
04:36
und dieser Film, den wir hier jetzt gesehen haben, das ist praktisch die Verfilmung dieser Karriere und die Hauptrolle spielt die Murphy,
04:46
ähm ja und jetzt glaube ich auch für ein paar Preise nominiert worden für diese Darstellung,
04:54
Das Ganze haben wir auf Netflix gesehen. Ich glaube, es lief in Deutschland nicht im Kino. Amerika lief's letztes Jahr im Kino.
05:00  Stefan
Ja. Das weiß ich nicht. Ja.
05:06  Christoph
Wie fanden wir das Stefan?
05:09  Stefan
Ich äh muss sagen, ich war am Anfang sehr, sehr gut, vielleicht habe ich auch was ganz anderes erwartet. Irgendwie habe ich Eddy Murphy erwartet in so einer,
05:18
Quatsch, Edi Murphy, Rolle, wie wir ihn in unserer Jugend äh öfter gesehen haben. Ich glaube, ich habe ihn danach nicht mehr,
05:27
so bewusst wahrgenommen, ob er jetzt ernste Rollen gespielt hat oder nicht. Ich kann's ja gar nicht sagen, weil ich vergesse jetzt irgendwas ganz Großes. Ähm,
05:37
war deswegen etwas überrascht von dem, was dein Kam, ich habe auch die ganze Zeit, also ich habe auf Englisch geschaut und.
05:45  Christoph
Ich glaube, man kann ihn nur auf Englisch schauen, oder?
05:47  Stefan
Ich weiß nicht, hast, hast du ihn? Genau, das wäre nämlich die Frage gewesen. Hast du ihn auf Deutsch geschaut.
05:51  Christoph
Ich habe ihn angefangen auf Deutsch und habe irgendwie, habe überhaupt keinen Zugang bekommen,
05:57
und hab auch da schon gemerkt, dass es offensichtlich in der in der Übersetzung verloren geht, also wenn wenn er da seine,
06:05
seine Wraps oder seine ja seine Sinne, Proto-Raps von sich gibt. Ähm ich habe okay, es funktioniert überhaupt nicht und es ist auch, es ist überhaupt nicht lustig und es ist äh äh ja nichts, es ist nichts eigentlich,
06:19
es ist unverständlich. Also es ist Deutscher, man versteht eigentlich, man versteht nicht, was das soll. Und dann habe ich es auf Englisch umgeschaltet und äh habe gemerkt, dass ich auch nicht so viel verstehe erstmal, äh weil krasser Slang ist.
06:32  Stefan
Das krasse, ja. Boah, das zu verstehen. Ich fand's so schwer.
06:36  Christoph
Und äh deswegen muss ich's dann schon mit Untertiteln schauen, aber man muss es auf Englisch schauen. Und dann versteht man auch was, was die Sache ist. Also, warum das eben Protorapp ist und ähm auch ein bisschen, warum es lustig ist, aber.
06:50  Stefan
Ja, genau. Also die diese, diese Rücken, ich hab's jetzt nicht äh auf Deutsch noch geschaut,
06:55
aber der der Rhythmus und so und die ja, also die Verwendung von ihm, weil am Anfang da siehst du ja, was ist denn da jetzt lustig dran? Und dann okay, warte mal, das ist Ende der sechziger Jahre,
07:09
hat man vermutlich noch nicht so geredet oder ganz sicher. Da ähm,
07:14
was in so in so Klubs überhaupt nicht so, dass da jemand so in der Art aufgetreten ist, dieses überdrehte und dann eben diese diese Rhythmik, diese,
07:24
ja, ist schon fast fast melodisch. Musikalisch. Ähm, das war sehr,
07:32
sehr cooler, es hatte irgendwie einen coolen coolen Rhythmus und eine coole Atmosphäre,
07:38
irgendwie hatte ich dann so das Gefühl, okay, jetzt ich verstehe, was daran lustig ist, ohne dass ich es jetzt lustig fand. Irgendwie diese.
07:46  Christoph
Ja, genau. Ja. So ging das auch, ja.
07:49  Stefan
Ich musste da nicht drüber lachen, aber okay, ja, ich glaube, ich habe eine Vorstellung davon,
07:54
was, was los, weil eben er benutzt halt, dass es ja auch ein Teil, worauf bitte,
08:00
Fußen, wenn du Wörter oder Situationen benutzt, die du so nicht erwartest. Also wenn du eine Überraschung kommst, das ist ja so ein Kriterium, wie ein Witz funktionieren kann vielleicht. Und äh, das macht er ja sehr ausgiebig und äh,
08:13
sehr viel und du siehst es den Leuten auch, das finde ich auch gut gespielt, wie denn plötzlich so zu überraschen, hysterisch lachen. Ähm,
08:22
Ich hab's in zwei Teilen geschaut. Irgendwie für mich war so diese, dieser Anfang der Karriere einteil und dann eben die Filmproduktion und zweiter Teil hat sehr gut funktioniert und ähm,
08:35
Ja, man war dann so mit dabei, so drin,
08:39
Es es war, also was mich ein bisschen gestört hat, war, dass es so so plätschernd war. Also es war nicht so,
08:47
wirklich ernsthaftes Drama oder ein Problem oder ein.
08:51  Christoph
Wie halt das wahre Leben ist, gell? Das ist das Problem, wenn wenn zu wenig, also auch bei einem Biopic zu wenig,
09:00
Fiktion oder zu wenig ähm,
09:06
durch Screenplay erzeugte Reduzierung stattfindet. Du kannst ja auch aus einem, im Leben bestimmte Punkte so raussammeln oder rauspicken, dass das eben dadurch ein Spannungsbogen entsteht, der passt zu einem Film,
09:21
aber das ist gar nicht so einfach bei einem Biopic. Ähm je nachdem, was man für ein Leben erlebt hat. Und wenn man halt einfach eine Karriere, die mehr oder weniger stetig bergauf geht,
09:32
ähm obwohl es nicht so.
09:33  Stefan
Wenn's vielleicht schwierig war zwischendurch und so.
09:35  Christoph
Ja, genau, es liegt nicht so klar, ob er damit Erfolg haben wird und so, aber das war dann auch eigentlich nicht so richtig relevant, ja? Also, ob ob er dann mit diesem Film Erfolg hat oder nicht. Das ist kein echter,
09:46
Spannungsbogen für einen Film. Also das ja, ja, muss ich direkt geben. Ist so.
09:52  Stefan
Auf der, auf der anderen Seite fand ich das nicht schlimm. Also es gab wir haben schon Filme hier ähm die wir besprochen haben, wo wo ein sowas richtig ärgert, aber hier war's irgendwie diese Dynamik, die die hatte, die,
10:06
die die Unterhaltung, die die ähm Charaktere untereinander hatten, das,
10:12
wie wie nennt man das denn? Die Chemie zwischen zwischen den Schauspielern, ich finde, das passte so gut. Das hat so eine so eine schöne Stimmung gegeben, ähm weswegen ich mich,
10:24
überhaupt nicht gelangweilt oder geärgert habe oder sonst irgendwas. Ähm,
10:31
und das wirklich mich die ganze Zeit irgendwie doch gut unterhalten fühlte. Ging das auch so oder hast du dich zwischendrin mehr geärgert.
10:38  Christoph
Nee, also komisch. Ich habe, wie du es gerade gesagt hast, ich habe verstanden,
10:47
was das soll. Ich habe verstanden oder ich habe verstanden, was er damals sollte. Ich habe verstanden, warum die Leute das lustig fanden. Ähm,
10:56
warum er warum man heute noch über ihn redet, warum er eben ja es ist in der der Gottfarbe im Endeffekt ähm,
11:06
ich habe auch dann im Nachhinein mal ein Original von ihm von diesen angeschaut und das ist also wie der Spiel ist schon sehr authentisch. Also muss man schon sagen, also sowas Gestik angeht und Doktus. Ähm.
11:23
Aber ich, für mich ist das eben,
11:27
heute aus der Zeit gefallen. Also es, das kann man so darstellen, um mal zu zeigen, also um Geschichte zu zeigen,
11:34
aber das versteht halt heute keiner mehr, also beziehungsweise ich halt nicht. Ähm denn,
11:40
Die Witze wirken halt gar nicht mehr, ja? Es ist, ist halt einfach nicht lustig, die diese Geschichten von irgendwelchen Dschungeltieren, die die sich halt ficken, ficken, ficken, ja,
11:51
ja sowas, ja? Ist mir doch scheißegal, ob der Gorilla den Leoparden fickt, ja. Ist mir echt egal, weil das Wort Ficken ist halt,
11:59
ja, nicht da holst du halt heute keinen mehr hinterm Ofen hervor, gell? Ähm und,
12:09
Ja, es, wie gesagt, es es fehlt irgendwie, dass das Drama oder die die ähm, wie nennt man das.
12:18
Die der Konflikt, der das zu einem guten Film machen würde. Es ist ein plätschern, es ist,
12:23
packt mich nicht, also ich ich verstehe das alles und ich finde das auch gut, wie er es darstellt und so, aber es ist mir so egal eigentlich, weil es unterhält mich nicht richtig,
12:35
Ich habe das schon geschaut, also auch in zwei Teilen geschaut. Ähm es hat mich auch nicht geärgert, aber ich habe die ganze Zeit gedacht, so,
12:43
ist der Film, macht mit mir nichts. Ich schaue den wie, so wie so eine geschichtsdoku. Ja, okay, jetzt habe ich was gelernt über Rudi Raymor. Ähm,
12:53
aber es ist mir sehr egal und ähm diese bedrehte Art von ihm.
12:59
Also die diese Vertreterarten macht so wenig mit mir, dass ich nicht mich nicht mehr über ihn ärgere, obwohl ich so das Gefühl habe, er müsste mich eigentlich ärgern, weil ich ist eigentlich, ich mag seine Art eigentlich nicht,
13:12
Aber er ist so weit von mir weg, weil's so in einer anderen Zeit stattgefunden hat und dort auch geblieben ist,
13:18
das ist mir echt Wurst. Also ja okay, ja,
13:26
Also es ist nee, es hat nichts übrig gemacht. Es ist mir, also,
13:32
ich werde jetzt diesmal auch Punkte geben, die ich sehr selten gebe. Ähm in einem Punkt im Bereich, weil es, der ist mir sehr egal. Also, und es ist nicht mal,
13:41
er ist mir nicht insofern egal, sagst du, aus der Zeitverschwendung und es ist äh so ärgerlich, dass ich das geschaut habe, nein, es ist mir wirklich das, der.
13:50
Ja. Okay, ich habe was gelernt. Schön. Und ähm,
13:57
Also ich kann's, kannst gar nicht richtig so richtig fassen, ja.
14:00  Stefan
Okay. Ne, du wirkst auch etwas äh fassungslos oder irgendwie so, ja.
14:08  Christoph
Sie hat mich nicht gut unterhalten. Gar nicht. Also komisch, eigentlich nicht gut unterhalten und ich ärgere mich trotzdem nicht drüber hin gesehen, sondern ist echt erstaunlich.
14:15  Stefan
Okay, nee, also so dramatisch war's für mich nicht. Ich fand das irgendwie äh immer noch,
14:23
nett, dass ich das zugucken kann. Ich glaube, sonst hätte ich auch nicht äh den das zweite Mal angeschaltet und ähm hätte auch vielleicht sogar zwischendrin ausgeschaltet, also da bin ich ja wirklich,
14:35
sehr schnell am Pauseknopf, wenn's irgendwie da, ach, jetzt bin ich müde oder ach, ich möchte vielleicht einen Cocktail trinken und dann mache ich aus und dann mache ich auch nicht wieder an.
14:44  Christoph
Und die Musik war echt schlimm.
14:46  Stefan
Geil.
14:47  Christoph
Es war so gar nicht, meine Musik. So.
14:50  Stefan
Das habe ich dir gedacht und oh geil hier so richtig geile Funkmusik und so. Zeug.
14:53  Christoph
Jahre Soul und dann ist echt immer schlimmer. Ne, ganz schlimm.
14:56  Stefan
Geil. Richtig gut. Also ihr hört äh für wem das was ist und für wen nicht.
15:04  Christoph
Weißt du, was ich gut fand, war, der, der hat ja dann auch so in seinem Auftreten, äh dass man gesagt, du bist ja auch wieder interessant, sein Auftreten oder seine Kostüme,
15:15
sind ja ganz ähnlich wie die Rapper-Kostüme in unserem Jahrtausend dann sind, ja? Also die ist dieses Pimp auftreten, gell, mit diesem ähm.
15:25  Stefan
Die Anzüge sind so geil.
15:26  Christoph
Diesen lila Anzug. So geil. Also toll, ja. Ähm und da ist er eben einfach so wegweisend, beziehungsweise,
15:35
da hat sich der Rap einfach in den letzten fünfzig Jahren so nicht weiterentwickelt. Es ist schon erstaunlich eigentlich ähm,
15:44
oder, oder sie zitieren ihn absichtlich, kann natürlich auch sein, weiß ich nicht. Ähm ja, muss ich auf jeden Fall al.
15:50  Stefan
Ja, das alle sich auf dem beziehen, das glaube ich halt auch trainiert.
15:55  Christoph
Ja vielleicht ohne zu wissen. Ähm also werde ich auf jeden Fall als Titelbild machen, die dieser Lilaanzug ist super.
16:01  Stefan
Der ist super, der ist toll, ja,
16:03
Ähm wir können nochmal kurz über die Besetzung reden, also die Möffi hat sie schon gesagt. Ist eine Doc taucht auf, als irgendwie DJ in so einem Plattenladen, was,
16:13
geiler Job soll bisschen Plattenladen als DJ, also nicht irgendwie Radio DJ, sondern in einem Plattenladen. Was ist alles für Jobs gab.
16:21  Christoph
Sinnlos, ja.
16:22  Stefan
Auf und dann äh als,
16:27
als Jones, dieser äh Theaterautor, äh Kiken Michel Key. Äh den habe ich in den Tagen davor zufällig gesehen irgendwie bin ich auf YouTube ähm,
16:39
bei so ähm alten Obama-Videos hängen geblieben. Ich weiß auch nicht, wie ich da gelandet bin. Und da gibt es von,
16:48
ein ähm ähm bei diesem, bei diesem Presse, den er, was die einmal im Jahr machen, wo die Präsidenten rosten. Und da gibt's eins wo äh,
16:59
die er eben sich seine Rolle aus irgendeiner anderen,
17:03
Comedy Say, die ich auch nicht kenne, spielt, wo er der von äh Barack Obama ist,
17:10
und äh Obama hält halt eine Rede so ein bisschen lustig. Und er sagt halt, was er wirklich denkt,
17:16
und äh irgendwann dreht sich's halt und dann ähm super ist irgendwie, weiß nicht, fünf Minuten Ausschnitt, kann man auf YouTube finden, ist wirklich lustig und da hatte ich ihn irgendwie zum ersten Mal wahrgenommen, habe da noch so zwei, drei Sachen gesehen und dann taucht er da hier wieder auf und dann so, ach ja, Mensch, den kennst du, hast du gerade geg,
17:31
als Engelmanager ähm.
17:36
Und ähm auch die Rolle ist wieder ganz cool. Also man kennt im ersten Moment gar nicht, weil er irgendwie Haare hat und ein Bart und sonst hat er halt keine Haare und kein Bart. Aber,
17:45
Nee, also,
17:51
ja haben wir noch irgendwas, was wir zu diesem Film unbedingt sagen möchten.
17:55  Christoph
Ich.
17:56  Stefan
Oder möchtest du Punkte geben.
17:58  Christoph
Glaube ich nicht.
18:00  Stefan
Ich denke, wir haben ihn jetzt so ein bisschen auseinandergebaut. Jeder kann sich ungefähr eine Vorstellung machen. Ähm was einen erwartet. Was gibt es denn bei dir am Schluss im Punkten.
18:10  Christoph
Ja, völlig indiferent, wenn auch unüblich, fünf Punkte, tut mir leid, mache ich extrem selten, naja total selten.
18:16  Stefan
Selten, gell? Ja, entweder gibt.
18:19  Christoph
Der Regel ist halt so, entweder ich fand's scheiße, oder ich fand's groß, aber dass mich etwas so kalt lässt, ohne mich zu ärgern, es ist selten.
18:28  Stefan
Bei mir sind's sechseinhalb. Also ich fand den schon irgendwie gut, aber jetzt nicht irgendwie herausragend. Ja,
18:41
Deswegen, wer Lust auf sowas hat, er ist nicht verkehrt. Vielleicht fehlt uns auch irgendwie noch Vorbildung und um ihn wirklich äh einordnen zu können. Vielleicht muss man noch vier andere Filme gesehen haben,
18:57
haben wir aber leider nicht.
18:57  Christoph
Aber wir haben auf jeden Fall was gelernt. Weil ich ich wusste von dem nichts. Also ich wusste nicht, dass dass der Rap im Endeffekt so entstanden ist.
19:02  Stefan
Gar nicht. Ja.
19:05  Christoph
Wenn das so ist, aber da war glaubhaft.
19:08  Stefan
Ja, wird sehr glaubhaft. Gut, das bringt uns direkt zu unserer nächsten Kategorie. Der Droge der Wahl. Was äh gibt es denn heute?
19:22  Christoph
Äh ich trinke eine meiner beiden Lieblingsspiritosen.
19:29  Stefan
Kaffeelikör,
19:32
Ich muss jetzt irgendwas sagen.
19:37  Christoph
Da kommst du schon drauf, oder?
19:39  Stefan
Gin oder Whisky.
19:41  Christoph
Nee, Whisky wäre eine, also Börben wäre eine meiner Lieblingssporthosen und akquiriert das die andere.
19:46  Stefan
Oh ja.
19:48  Christoph
Ähm und ich trinke äh einen Akku von Olborg. Und zwar Grill Aquavit. Äh ich, wenn ich das richtig,
19:58
ihre Erinnerung habe, ist das äh das soll man das zu gegrilltem gegrilltem trinken? Ähm.
20:07  Stefan
Deswegen gehst du jetzt raus und äh legst dir noch schnell ein halbes Hähnchen auf den.
20:11  Christoph
Genau. Äh allerdings, ich meine, das ist natürlich ähm Marketing-Blödsinn. Das nehmen. Äh ich finde, was man,
20:20
eigentlich in den Vordergrund ähm heben könnte, womit man den auch verkaufen konnte. Ich weiß nicht, was es soll, ist das in einem gelagert ist. Also, ähm ja, es ist einfach ein ein Finish. Finish.
20:35  Stefan
Bisschen süßlich oder.
20:39  Christoph
Ein bisschen ja, der hat schon so ein bisschen was wie wie Julia Wiesn. Ja, er ist schon ein bisschen süßlich. Machst recht. Komischer, ich. Bisschen bandelig,
20:54
Ist nicht sehr ähm nicht sehr,
21:03
ähm ja, nicht der medizinisch verkräuterisch. Schlecht.
21:11  Stefan
Okay. Äh ich habe mir ähm äh vorhin ein bisschen Sport draußen gemacht und hab's mir dann bei ein bisschen heftig gegeben, deswegen trinke ich jetzt nur in Anführungsstrichen ein Bier,
21:22
Arco Bräu, aus Moos, da bin ich mein Skifahren im Moos, aber es muss in Deutschland irgendwo.
21:28  Christoph
Das ist ein anderes Mooser.
21:30  Stefan
Ja ein ein helles,
21:32
ein bayrisches, helles Lagerbier. Ähm habe ich irgendwann mal, ich gehe ja immer gerne, wenn ich Getränke kaufen gehe und äh stolpere da über irgendwelche Biersorten, die ich noch nie gesehen habe, dann nehme ich dir einfach,
21:46
Akkubräu, also ARC O. Ja. Ist die Moser Liesel.
21:56  Christoph
Was die Moserlisel, also heißt das Bier oder was?
22:00  Stefan
Ja. Moser Dieselhelles. Ja, ist halt äh Bier,
22:16
nicht besonders, aber nicht besonders hässlich. Also, kann man gut trinken,
22:21
ähm aber gibt vermutlich bessere Bier oder gibt sicher bessere Bier, habe ich nämlich schon getrunken.
22:26  Christoph
Ich habe am Wochenende eine Bierbowle äh gemacht und getrunken.
22:30  Stefan
Und du und Bier.
22:32  Christoph
Das ist äh Bier und zwar ähm Weißbier,
22:41
anderthalb Liter und ähm jetzt lass mich glaube zweihundertfünfzig Milliliter Himmelsirup,
22:54
Also bis hierhin ist es im Endeffekt eine Berliner Weise. Und jetzt wird aber ein Dreiviertel Liter Rose Prosecco dazugegossen,
23:03
Und dann ist es eine Bierbowle. Ach genau, und dann kommt noch Himbeeren rein, äh ein Pfund gefrorene Himbeeren. Und dann noch ein Eisblock und dann hatten wir eine Bier-Ole und das ist sehr süffig und sehr gut. Macht Spaß.
23:17  Stefan
Mit diesen Leuten trinkt man sowas.
23:21  Christoph
Ähm man kann es zu viert trinken oder mal zu fünft. Nee, waren zu fünft. Ähm da ist mir dann ein bisschen angehaltet.
23:34  Stefan
Hat natürlich den Vorteil, dass du im Hinterher nicht mehr so geguckt jetzt machen musst. Ne.
23:41  Christoph
Gar keiner. Ja.
23:46  Stefan
Was auch Seite, wenn man Besuch hat und gar keine Cocktails macht.
23:49  Christoph
Ja, der Dings, mein meiner Mutter hat, glaube ich, nicht so viel davon getrunken, weil die ist noch gefahren,
24:00
Also naja, also am Ende haben wir es dann doch jetzt sofort getrunken. Ja.
24:04  Stefan
Na ja sehr schön.
24:08  Christoph
Ja die Leute trinken das und äh sagen sie, äh das hat ja nicht so viel, ne. Wie viel hat das etwa, so wie Radler oder etwa, oder? Und dann überlege ich so, ich denke mal so, äh nee, eher wie Bier eher ein bisschen mehr als Bier.
24:22  Stefan
Genau, wie ein Starkbier, oder?
24:24  Christoph
Ja, genau, ist ja, ist halt das Bier wird durch.
24:26  Stefan
Fünf, sechs, sechs, sieben Prozent, sowas.
24:29  Christoph
Das Bier wird durch den den Sirup bisschen runter verdünnt, aber wird halt durch den durch den den Blubberwein wieder stark hochverdünnt, ne? Also.
24:37  Stefan
Oder was kommt er vorbei? Dreizehn vierzehn.
24:40  Christoph
Ja, vielleicht nicht ganz, aber so, aber ja, auf jeden Fall über zehn deutlich. Also, ist schon und mir trinkt das halt so aus Wassergläsern, ne? Holla Dreo.
24:48  Stefan
Okay, ja. Bierbowle. Warum nicht.
24:55  Christoph
Zum Fehlen.
24:58  Stefan
Eine Serie geschaut, die ich auch schon mal vor Wochen besprochen habe und zwar Modern Love. Wie hat sie gefallen?
25:06  Christoph
Vor, ich glaube, achtundzwanzig Wochen hast du dir besprochen,
25:11
Wer ist nicht so schwer? Es ist äh im Moment ist grad die siebenundzwanzigste oder? Oder die sechsundzwanzigste?
25:18
und du hast kurz vor Weihnachten gesprochen. Es ist tatsächlich nicht so schwer. Ähm äh eine Episodenserie auf Amazon,
25:32
extrem hoch äh also extrem hoch ausgestattet, was die Schauspieler angeht. Ähm und es geht,
25:43
im weitesten Sinne um Liebe, aber nicht so auf den ersten Blick nicht so kitschig, wie das in äh,
25:53
sondern es geht zum Teil auch um das Scheitern von Liebe oder um das,
25:59
nicht möglich sein von Liebe oder um das reparieren von Liebe. Ja. Zum Teil geht's auch gar nicht um Liebe habe ich das Gefühl.
26:09  Stefan
Ja, der zumindest nicht um Beziehungsliebe, sondern irgendwie Freundes, Liebe oder äh.
26:16  Christoph
Oder Selbstliebe.
26:18  Stefan
Elternkind ja. Also Moonlauf ist ja eine Kolumne in der in einem Jörg Times.
26:29  Christoph
Wenn du das sagst.
26:31  Stefan
Und ich weiß, ich höre einmal die Woche, deren Podcast und ich weiß nicht, aus welcher Zeitung. Ähm und äh da gibt's halt immer irgendwie,
26:41
diese Malonlaufgeschichten aufgeschrieben und ähm die haben da auch einen Podcast zugemacht und jetzt haben sie eben auch ein paar von diesen Folgen eben verfilmt.
26:51  Christoph
Das heißt, das waren Begebenheiten, die da erzählt werden.
26:55  Stefan
Ähm,
26:58
berund erfahren Begebenheiten. Ich glaube, die Geschichten, die sie dort jetzt verfilmt haben, hat man natürlich ähm,
27:07
irgendwie Story technisch so aufgebaut, dass es eine Geschichte wird, sonst sind wir nicht wieder mal am Anfang von unserem äh Podcast so, wie das wahre Leben schreibt, hat keine so spannenden Geschichten, dass du daraus einen Film machen kannst.
27:20  Christoph
Das ist hier tatsächlich gut gemacht. Also, es ist ein, das sind sehr runde Geschichten. Muss ja schon sagen,
27:28
Genau, also wenn's, wenn's auf waren, geben wir halt einen Beruf, dann haben sie eben das so rausgepickt, dass es ein guter Spannungsbogen wird oder Zählbogen.
27:38  Stefan
Ja. Ich habe auch ein oder zwei von deren Folgen äh also im Podcast tauchten auch diese Ausschnitte aus den,
27:48
folgen auf, die jetzt quasi wurden. Also die, die original Geschichten und die sind halt dann, ach ja, das ist die Geschichte, aber das ist halt dann schon, ja, ein bisschen dünner, ein bisschen weniger dramatisch ein bisschen,
28:01
bisschen abgeschwächt, ein bisschen nicht fertig, weil's halt einfach irgendwie nicht fertig geworden ist sozusagen im echten Leben. Aber ja, fühlt sich trotzdem irgendwie gut an,
28:14
Also mir ging's jedenfalls so als ich es geschaut habe.
28:17  Christoph
Ja, jein ähm ich fand's,
28:26
zum Teil ein bisschen zu überzeichnet sind Teil auch ein bisschen kitschig,
28:32
ein bisschen gewollt in gewissen Sinne das wurde halt so sehr stark versucht so eine sehr große Breite darzustellen,
28:46
ähm,
28:49
Also es war schon ein bisschen artifizieren auch und ich habe mich auch muss ich sagen, an manchen Figuren stark gerieben. Ähm und auch manche Darstellungen, also.
29:05
Ja, nee, also mich hat's nicht ganz ganz gecatcht, muss ich sagen. Ähm, ich weiß, ich kann's so ganz, kann ich, ja.
29:13  Stefan
Bei manchen Geschichten oder ähm generell durchgehen, dass du immer da sagst, ach jetzt ist wieder hier oder sagst du, dass zwei Geschichten irgendwie keine Ahnung, unpassend waren oder so.
29:24  Christoph
Nö, das nicht mal. Ähm,
29:29
Hm
29:35
Ich, die kannst nicht so sagen, also einmal finde ich's ja, Modeln love, ich finde den Titel gut, wenn du sagst, es ist von der Kolumne, ja, da ist es halt so,
29:45
tut ja so, als wäre das praktisch der Querschnitt von dem, was was liebe, was moderne Liebe ausmacht, gell,
29:52
und dafür ist es einfach zu überspitzt ähm und trinkt halt nicht ein Querschnitt, sondern ein ein äh nur krasse Extreme eigentlich,
30:05
die dann natürlich alle für sich oder alle zusammengenommen, dann wieder ein Durchschnitt bilden, klar. Ich weiß nicht, dann diese diese Folge mit, ja, das ist schon kunstvoll gemacht, keine Frage,
30:20
ähm,
30:24
ja, schwer schwer da, was schwer damals dagegen zu sagen oder da oder dafür oder wie auch immer. Ähm,
30:32
Nee, aber das würde man ja auch bespoilern, will man nicht spoilern, ne. Ähm.
30:35  Stefan
Ja, ist blöd, darüber zu sprechen, ja.
30:36  Christoph
Es blöd ja also die die Episode mit ist interessant gemacht gut gemacht.
30:51
Und es gibt auch Menschen, die die Darstellung so bestätigen, habe ich gelesen,
31:01
ähm ja, trotzdem finde ich sie irgendwie,
31:07
in gewisser Weise vereinfachend oder ähm auch ein bisschen,
31:15
ja, damit auch verharmlosen, sie ist ja gar nicht haben muss. Ja, das wird ja gar nicht harmlos dargestellt, überhaupt nicht, nee, aber trotzdem ist es für mich ein bisschen verkürzt dargestellt und dadurch wird es so,
31:30
ja, dieses on off, das ist so,
31:33
Ich weiß nicht, irgendwas irgendwas stört mich daran, also ich habe mit ähnlichen Figuren habe ich durchaus Erfahrungen gehabt in meinem Leben und ähm,
31:43
trifft's halt in in manchen Punkten sehr gut und aber eben in der Gesamtheit,
31:51
nicht so richtig. Also ich kann mir vorstellen, dass man sich da wiederfindet drin. Ähm so in den in der Darstellung und so,
31:59
aber ich finde, dass es nicht ein Durchschnitt, als die die der Charakter wird nicht im Durchschnitt wiedergegeben, sondern da ist halt die, ich finde vor allem die Zwischen das, was zwischen diesen Szenen stattfindet, das ist halt, wird vollkommen ausgelassen. Ähm,
32:14
Ja, mehr dafür dazu nicht sagen, im Endeffekt.
32:16  Stefan
Ist ganz schwierig. Ich hab's ja gesehen ähm ja, ich stimme dir genau zu, ich weiß genau, was du meinst, ähm aber ist jetzt halt ohne oder die die.
32:26  Christoph
Ja, ja, genau. Das die sind diese Episode filma noch nicht. Spoilern, weil das ist schon Kunst, also keine Frage,
32:33
Und so ging's mir eben bei manchen. Ich fand, manche hat mir auch total berührt, ja. Also diese diese Geschichte mit diesen ähm,
32:40
äh mit diesen Marathonläufern. Ich glaube, das ist die letzte Geschichte, ja. Ähm total berührend und selbst da habe ich dann Dinge auch wieder gestört, also in der Darstellung, da fand ich dann so.
32:52  Stefan
Da gibt's auch eine Podcast-Folge zu. Das weiß ich.
32:54  Christoph
Ah, okay. Ähm da gibt's dann zum Beispiel so eine, da wird so eine Rede gehalten, ja, die die eine, die Protagonistin hält eine Rede. Ähm,
33:03
und wo ich dann so, ich hab mich komplett rausgerissen, weil ich gedacht ist so die Würde,
33:10
in echt niemals diese Rede halten. Niemals, gar nicht möglich. Ja, das ist ähm das hat einfach so deutlich jemand geschrieben und sie trägt es vor,
33:22
so die das hat einfach ein ein Drehbuchautor geschrieben,
33:27
mag sein, dass die in dieser Situation etwas ähnliches ausgesagt hätte oder etwas in dies gedacht hätte,
33:34
aber so hätte das nie jemand gesagt und das das meint, meinte ich am Anfang so mit, es ist so ein bisschen zu artifiziell manchmal,
33:42
so ja, ich weiß, ihr wolltet genau das jetzt darstellen, drüber bringen und das wird auch so weit transportiert, dass mich soweit berührt, dass ich schon auch geweint habe. So ist es nicht. Ähm,
33:54
Es ist nicht ganz das Leben. Es ist so immer so ganz knapp am Leben vorbei.
33:59  Stefan
Ja ja gut, es ist halt äh jetzt sind wir auf der anderen Seite ist es halt das Leben genommen und dann ein Drehbuch draus gemacht. Das heißt, ein bisschen dicker aufgetragen, ein bisschen mehr ein bisschen mehr.
34:11  Christoph
Aber zum Teil zu merklich finde ich.
34:12  Stefan
Ja
34:14  Christoph
Und dann dann verlierst du halt auch wieder Fühlung. Also weil wenn du wenn ich mir dann Gedanken mach darüber, ah, da höre ich den Drehbuchautor und nicht den Protagonisten.
34:23  Stefan
Ja gut, dann bist du zu weit.
34:27
Ich meine auch mich äh als ich die, ich glaube, ich habe die Podcast-Folge gehört, nachdem ich die den die Serie gesehen hatte, gerade insbesondere diese bei mit den beiden Läufern,
34:39
ist schon anders im Original, also die aufgeschriebene Geschichte von der Frau. Und ähm ja, dann ist natürlich der ganze,
34:52
also dann ist eben das überarbeitet. Da hat jemand eine neue Geschichte draus gemacht, aus diesem aus diesem Stoff,
35:01
Ist ja nicht schlimm, aber der Stoff ist eben eigentlich anders und vielleicht näher dran im echten Leben.
35:08
allgemein empfehlen oder würdest du sagen, oh, nee, komm, guckt euch was anderes an.
35:14  Christoph
Ja, ich würde schon empfehlen.
35:18  Stefan
Ich empfehle es auch.
35:20  Christoph
Ja, es ist schon es ist kunstvoll gemacht. Es ist auch in gewisser Weise liebevoll gemacht. Ähm man man reibt sich halt zum Teil ein bisschen dran, aber insgesamt ist das schon,
35:32
es ist schon was wert. Also es ist nicht irgendwas, was ich ich glaube auch, es ist was, was ähm,
35:42
was überdauern wird,
35:44
nicht ewig, aber eine Zeit lang. Ich, also, ich denke, es besteht die Chance, dass es in seinem Wert und in sehr in der Wertschätzung, die mir entgegengebracht wird, eher noch ähm gewinnen wird,
35:58
weil sich schon abhebt über anderes. Ähm ja,
36:07
Also, habe gerade eingefangen. Äh auch in dem, in der Episode, mit den, mit den zwei Männern, die ein Kind bekommen,
36:15
wo die ähm,
36:19
wo die so dozieren oder so. So, ja, zum Teil ist es auch so, äh, redet mit seinem, seinem Kind, ähm,
36:30
und und ja, geht da so ein bisschen auf die Mieterebene, aber das einfach ein bisschen zu weit auf die Meter eben ist. So. Ja, er schießt einfach manchmal daneben. Ähm ja, aber insgesamt auch berührend und schön gemacht, keine Frage.
36:43  Stefan
Also,
36:49
man erlaubt, ich der den Podcast kann ich leider nur eingeschränkt empfehlen, weil der unfassbar voll geballert ist mit Werbung,
36:59
Also der,
37:00
ist am Anfang irgendwie fünfundvierzig Sekunden gefühlt Werbung? Dann kommt das Intro, was auch nochmal, eine halbe Minute dauert, dann kommt die Geschichte, dann kommen wieder Werbung, dann sprechen sie mit dem,
37:13
Autor, dann guck wieder Werbung, dann sprechen sie mit dem Schauspieler, der das vorgelesen hat und mit noch irgendjemand und dann kommt noch mal Werbung und dann kommt noch eine Empfehlung für den anderen Podcast und,
37:22
dann ist irgendwann fertig. Also ist eine der wenigen Podcasts, wo ich wirklich sehr viel überspringe,
37:29
ähm diese App, die ich benutze, die kann zum Glück automatisiert irgendwie den Anfang wegschneiden, also da kannst du sagen, hier,
37:38
immer, wenn eine Folge von dem Podcast kommt, dann überspringen halt die ersten fünfundvierzig Sekunden oder so.
37:44
Äh mache ich da eigentlich grundsätzlich und äh ja, zwischendrin springe ich dann halt auch durch und,
37:51
Ja, manchmal weiß nicht irgendein Schauspieler, nicht, ey, ich kenne von der Seite, die ich, die mich nicht interessiert, dann noch was zu dieser vollgesagt, die mich vielleicht auch nicht besonders berührt hat, ja, dann zack, nächster Podcast. Also der ist,
38:05
eingeschränkt zu empfehlen. Die Geschichten sind schon cool und schön und irgendwie,
38:11
dann eben noch viel näher dran am Leben, als jetzt ähm das was im Modernlauf sieht. Aber es ist halt echt hart voll geballert mit Werbung, das.
38:20  Christoph
Pony, also Werbung im Podcast kann ich eigentlich nicht ertragen.
38:23  Stefan
Das haben wir in Deutschland ganz schön verwöhnt, gell, es gibt ja fast nicht.
38:27  Christoph
Ja, auch gibt's schon ein paar aber meist dann eben so einen Werbeblock oder so oder zwei, eine in der Mitte, eine am Ende oder so. Ähm.
38:34  Stefan
Und da, also da ist halt echt hart, also.
38:39  Christoph
Nee, also das ist überhaupt nicht mein Fall. Äh dann machen wir doch jetzt gerade mal noch ein bisschen Werbung.
38:45  Stefan
Jetzt bin ich ja gespannt, wie du, wo du jetzt hin willst.
38:48  Christoph
Äh ich habe jetzt diesen Grillack, wird ein bisschen weitergetrunken und muss sagen, äh deine Vermutung war richtig, der ist echt ganz schön babsüß. Also, je mehr ich trinke, davon dich so süßer finde ich, ne,
38:59
ich kann denen nicht eingeschränkt nicht uneingeschränkt empfehlen. Also ich kann den eigentlich nicht empfehlen.
39:04  Stefan
Wie viel Prozente, der hatte trotzdem vierzig oder ist der irgendwie.
39:07  Christoph
Nee, der hat nur siebenunddreißigeinhalb. Ähm.
39:10  Stefan
Ja gut aber trotzdem.
39:11  Christoph
Ich habe vorhin, als ich mir den ich hatte heute Lust auf Akquid und ähm hatte erst den äh den du mir geschenkt hast, den Gut aquawied in der Hand. Ähm,
39:21
und dann ist mir ein Blick auf den Grill lackiert gefallen, der praktisch noch voll ist, also da hatte ich wahrscheinlich einmal von probiert und offensichtlich nicht so nicht intensiv genug.
39:30  Stefan
Jetzt ist klar, warum.
39:31  Christoph
Genau und jetzt und dann hab ich mir gedacht komm nämlich jetzt beide mit, dann weiß ich, dass mir einer schmeckt, nämlich der gute und dann, ach komm, Scheiß drauf, da komm ich jetzt immer gut,
39:44
hätte ich das mal nicht gemacht, hätte ihr dankbar, könnte ich jetzt den guten Gut Aquawie trinken. Ähm jetzt habe ich hier.
39:49  Stefan
Ich weiß schon gehört, ach den habe ich, den habe ich bei der bei der Messe hier in Frankfurt mitgenommen, ge?
39:55  Christoph
Kann sein, ja. Ja. So ein.
39:56  Stefan
War ich, da war ich schon hart vor allem, war ich wirklich habe den probiert, dachte so, der schmeckt toll, den zum Christoph mit und dann war ich im Jahr am nächsten Tag in die Tüte rein, so,
40:07
was das denn? Oh ja, das ist, das wollt zum Christoph schenken. Boah, hoffentlich ist der gut hoffentlich, kann der irgendwas.
40:14  Christoph
Ja, den kann man gut trinken. Ähm sichere Bank. Nee, aber Grilllacker geht's. Ich muss sagen, das überzeugt mich nicht. Vielleicht fehlt einfach das gegrillte dazu. Ich müsste vielleicht was gegrilltes dazu.
40:27  Stefan
Ähm ja gut grillen, dass da würde jetzt ein bisschen zu lange dauern, aber willst du kurz rübergehen und äh den anderen noch holen oder.
40:34  Christoph
Ach Quatsch. Ich saufe den jetzt weiter hier. Der muss ja auch leer werden.
40:37  Stefan
Unser Lehre. Heute aber nicht das Projekt, wir trinken aus.
40:41  Christoph
Habe dann noch ungefähr fünfundsechzig CL vor mir.
40:45  Stefan
Ah, das wird hart. Vielleicht kannst du ihn irgendwelche Drinks vermixen und so oder so. Ja.
40:56  Christoph
Aber ich habe schon äh Aquawitt mit Charité Finish. Linia Covery, Finish habe ich mal der war nicht so süß. Also das war jetzt komisch, die Dan machen das hier zu süß.
41:10  Stefan
Er nehme ich nächste Woche mal dran, vielleicht trinke ich auch mal wieder habe ich das Video eigentlich geschickt, wie mein Tochter ähm Fake Aqua geträgt.
41:19  Christoph
Ja ja. Sehr schön.
41:21  Stefan
Ja, ich habe von dir auch mal irgendwann so eine Plastikflasche ähm aus Norwegen, da verkaufen die die ja sogar. Hast du mir aus Norwegen mitgebracht
41:30
und ähm die Stimme hat relativ weit unten im im Regal und,
41:33
die läuft halt gerne in die Barrei, die ist draußen und wenn man dann hier draußen rumläuft und dann schnappt sich mögen Flaschen, dann kannst du entweder die Miniaturflaschen haben. Da ist nicht so schlimm, wenn sie kaputt schmeißt oder eben diese beiden Plastikflaschen äh mit dem Aquavito und dann läuft's mit dem AKW drum und schüttel den und tut so als wird zent
41:48
und so ist halt fest verschraubt, da passiert nichts, aber ja, dann gibt's halt ein lustiges Video, wie sie vermeintlich aus der Flasche direkt trinken,
41:57
anstößt.
41:58  Christoph
Auf.
41:59  Stefan
Ja, dann müssen wir nochmal neu verhandeln. Ja, gut, ob das Zeug ist so scharf, das, also.
42:06  Christoph
Ja, das trinken wir nicht. Komm. Also, ich glaube, da brauchen wir tatsächlich keine Angst haben, dass die so viel trinken, dass es sich vergiften könnten.
42:14  Stefan
Sie hat neulich am Apfelwein gerochen, fand es schon ganz schl,
42:18
Ja
42:20
Ich möchte jetzt aber noch einen Podcast empfehlen. Ich dachte, das war dann die Überleitung mit der Werbung hin. Ähm du bist, du bist ja unser der alte Rocker hier im Haus, möchte ich sagen.
42:32  Christoph
Da da kann ich eine kleine Anekdote erzählen von heute. Entschuldigung. Ähm.
42:35  Stefan
Ja. Jetzt mache ich ja.
42:39  Christoph
Mein, mein Sohn hat eine eine sehr angenehme Vorstellung davon, was Rockmusik ist. Ich weiß gar nicht, wo er den Begriff her hat. Also, ich hatte ihn ja nicht beigebracht. Ähm aber er wendet die ziemlich gut an. Ich habe nämlich neulich lief irgendwas, was man so,
42:54
Rockmusik nennen würde, also sowas, was ich auch. Wirst du es früher im ganzen Softcock Music ähm,
43:01
Also so irgendwas ausm, also Rock aus den Achtzigern so oder wer war denn das? Es ist mal glaube ich so ein klassischer, deutscher Rocker. Es war nicht Peter Maffei, aber.
43:13
Oder Uwe Lindenberg, das ist ja, ist ja alles so, das ist ja auch, das verstehe ich auch nicht, warum das Rockmusiker. Aber egal, ja, es war auf jeden Fall sowas, was klassischerweise Rockmusik genannt wird,
43:22
und da habe ich da hat er.
43:26
Irgendwie dem abgesprochen, dass das Rockmusik ist. Und da habe ich mir meins gedacht dazu, oder habe ich mir eine Theresa so kombiniert so, ne, eigentlich will ist das ja genau, ne, egal. Und heute, auf dem Weg zum Waldkindergarten hoch. Ähm lief halt äh so der der,
43:41
ähm im Auto, der der USB-Stick geschaffelt und gerade als wir hochfuhren lief,
43:48
von Samael. Also wirklich übelster härtester Black Metal äh aus den Neunzigern, also richtig dabeis Zeug,
43:57
aber richtig geiles Zeug. Auch den ähm übrigens genau dieses Lied haben,
44:01
über dieses Lied bin ich äh zum Black Metal gekommen, denn wir haben das damals als schlechtes Beispiel ähm im Religionsunterricht durchgenommen, den Text,
44:11
Und der hat mich angefixt. Äh ist auch krass datanisch, das geht. Also unsere Zahlen, also ähm ich, ja, es ist,
44:20
äh
44:26
Shitet dir Gottsface und so in der Art. Ich weiß nicht mehr genau was. Es es wird alles fürchterlich platzfemisch äh misshandelt, was irgendwie mit dem äh Christentum zu tun hat,
44:37
und äh am Ende kotzt der, glaube ich, der heiligen Jungfrau ins Gesicht und also ganz wild. Und ähm,
44:43
Der Lutz ist aber so angehalten. Ich habe dann irgendwann so gefragt, so äh irgendwie ist die Musik okay, weil es schon, ist schon ziemlich darf, ja? Weil ähm Lady Baby, was normalerweise hört, das ist ja auch irgendwie kitschig und und niedlich, gell?
44:56
und sammelt halt gar nicht niedlich. Und da habe ich ihn eben gefragt, so äh vier, wie find's denn die Musik? Und so finde ich sehr gut, ist sehr rockig,
45:05
ja, du hast kapiert. Das ist rockig.
45:08  Stefan
Das ist Rockmusik. Genau.
45:09  Christoph
Genau, nicht?
45:12  Stefan
Ja, kleppen sie ja keinen Rock, das ist ja bloß.
45:15  Christoph
Ja, stimmt. Was ist ein typischer Rock? Oder? Ja, so.
45:20  Stefan
Für dich extra.
45:27  Christoph
Ja
45:28  Stefan
Das ist doch hier.
45:29  Christoph
Das ist Hardrock. Ja.
45:31  Stefan
Also die anderen Sachen halten sich, sie halten sich jedenfalls für Hardrocker. Ähm es ist ein Podcast über Window Change,
45:39
und über das Gerücht, das Wind of Change von der CIA geschrieben wurde,
45:46
um den einzelnen Vorhang zu durchbrechen und die die das alles zum Zerfallen zu bringen, weil das ja dann.
45:53  Christoph
Verschwörungstheorie.
45:55  Stefan
Ganz wilde Verschwörungstheorie, aber es ist dieser der ähm Moderator hat irgendwie einen Tipp von einem Freund gekriegt, der einen Freund hat, der irgendwie eine arbeitet und der von einem ähm,
46:08
Oberen, diese Informationen irgendwie in einem Meeting erhalten hat, dass das wohl so gewesen sei.
46:15
und äh es lässt sich nicht los und dann hat er, es läuft halt los und dokumentiert das in seinem Podcast, wie er versucht Leute
46:23
zu finden, mit Leuten zu sprechen, die irgendwas dazu sagen könnten über, also es muss.
46:30  Christoph
Was machst du gerade.
46:32  Stefan
Ich weiß nicht, ich habe irgendwas kaputt gemacht.
46:34  Christoph
Mikrofon verschluckt oder das klang so.
46:36  Stefan
Nee, ich habe, ich hab's einen Kabel, also irgendwas ist an diesem Mikrofon Kabel kaputt. Vielleicht muss ich mir auch nochmal ein neues Headset bestellen. Ach, aber Thomas Stellung sind immer so gefährlich. Da kauft man sich immer irgendwelchen Quatsch noch mit dazu. Äh du kennst das ja.
46:51  Christoph
Ja, ich habe jetzt gerade eine, um das kurz einzuwerfen. Ähm,
46:54
mein Headfit hatte irgendeinen Knacks gehabt, wo du dich immer im Echo manchmal gehört hast. Äh das habe ich reklamiert bei Thomann und äh sie haben mir einfach anstandslos ein neues geschickt und das alte äh kann ich behalten oder wegschmeißen. Also wollten sie nicht mehr zurückgeschickt haben,
47:09
und jetzt geht's.
47:10  Stefan
Sehr gut, ja. Jetzt höre ich dich und ich mich wieder. Also mich höre ich selber schon ein bisschen, aber so wie sich.
47:16  Christoph
Und diese Win of Change Unsinn ist das in deutscher Podcast oder ein englischer Amerik,
47:23
amerikanisch, oder?
47:25  Stefan
Genau, Amerikaner, der eben diesen besagten Freund hat, der einen Freund hat, der bei der CIA arbeitet oder direkt ähm.
47:35  Christoph
Und es nimmt sich selbst wahrscheinlich nicht sehr ernst, oder?
47:38  Stefan
Ja, ja, so Simi Ernd, also er versucht es schon ernst herauszufinden, ob es jetzt.
47:47  Christoph
Als als für das ernst nee.
47:49  Stefan
Ja, nee, er spricht schon mit den Leuten und da sind auch ein paar Leute, die irgendwie unentspannt reagieren,
47:54
wenn er sie direkt darauf anspricht und da nicht mal zu sagen können, ob sie was dazu sagen können. Und so, also es ist ist unterhaltsam, es ist so,
48:04
Im Deferent, aber irgendwie so ganz glauben tut das dann doch nicht,
48:12
Ja
48:15  Christoph
Hm. Äh so ganz huckt mich das jetzt noch nicht. Ähm ja wie viel Folgen hat er?
48:23  Stefan
Bisher sind sieben und acht Folgen erschienen ähm,
48:31
aber ich weiß nicht, wie viel es noch gibt. Also bye, bye, Spotify gibt's wohl alle schon, aber gut, das möchte man ja nicht. Ähm.
48:40  Christoph
Kann, kann ich mir jetzt. Ich kann's mir irgendwie so zu wenig vorstellen momentan. Vielleicht muss ich doch mal.
48:45  Stefan
Wie so wie diese also ist natürlich kein, aber es ist halt schon der Versuch,
48:52
ein einem Geheimnis auf den Grund zu gehen,
48:56
und ja dann spricht er mit den mit dem Manager von der eben auch der Manager von den Scorpions war und von und weiß ich nicht.
49:09  Christoph
Von allen damals.
49:12  Stefan
Der hat dann aber auch irgendwie ähm,
49:15
dieses Konzert organisiert und war aber auch Drogendealer und es wird immer absurde, also was dafür, was er dafür Sachen aufdeckt, was da passiert ist und so das also ich find's total unterhaltsam und ähm mir gefällt's richtig gut.
49:30  Christoph
Okay.
49:33  Stefan
Und äh ja.
49:34  Christoph
Wie heißt der? Podcast,
49:37
Okay. Also Probleme, was ich da ein bisschen habe, ist ich mag überhaupt kein amerikanischen Akzent. Ähm,
49:45
Also mir rollst da die Fußnägel hoch. Und deswegen bleibe ich dann auch oft nicht dabei, also außer ich mag die Leute wirklich sehen, so wie Mister Martini oder so. Ähm die hat persönlich mag, aber ähm,
49:59
insgesamt, das ist glaube ich auch einer der Gründe, warum ich äh,
50:03
amerikanische Filme in der Regel nicht im Originalschau, der andere ist, äh weil ich einfach schlecht höre und äh,
50:10
ist einfach schön gedappt, mir das lieber ist, aber,
50:14
einfach klarere klare Sound. Äh auch wenn der Artifizielles ähm aber ich mag einfach den Direkt nicht. Oder in Akzent oder wie hat man das Dialekt ab sind,
50:26
Färbung. Keine Ahnung. Ähm ja. Mal gucken, ich hier, glaube ich, schau mal rein.
50:32  Stefan
Hör mal rein äh kannst ja ein, zwei Folgen anhören, ist sind jetzt mittlerweile sieben oder acht draußen. Ja, warte, ich äh lade mal schnell meine App,
50:44
Guck mal, wie viel Folgen sieben, die siebte Folge heißt Rohrschach.
50:53  Christoph
Okay.
50:55  Stefan
Aber die habe ich noch nicht gehört, die kommt irgendwie in drei Tagen oder so. Bin ich da. Ähm ja,
51:02
Ja, hätte ihr zwei von anderen, dann kannst du entscheiden und ähm alle, die sich ein bisschen bisschen für für Musik und Geschichte drumrum und,
51:10
quatsche die Geschichten interessiert. Ich kann's wirklich empfehlen, also mir macht's viel Spaß und das ist irgendwie ein bisschen unsinnig und bisschen absolut. Weißt du, dass dieses Verschwörungstheorie nacherzählen und so ein bisschen nachforschen und
51:23
man stellt so ein bisschen den Kopf und denkt so, jetzt kann man alles gar nicht sein und dann lässt man's wieder gut sein und,
51:30
zu viele halte ich das auch nicht aus. Der Bob der ließ sich ja da immerhin irgendwelche vorhin ein und äh konsumiert alles. Ähm so viel halte ich nicht aus, aber ein bisschen Musikgeschichte mit Change,
51:42
das geht schon.
51:44  Christoph
Und ähm man muss es schon darein erhöhen, oder? Ja.
51:49  Stefan
Also ja, sonst springt er halt irgendwie mitten rein und denkst sie so, äh wer ist denn jetzt das? Und ähm,
51:57
so Charaktere, die tauchen dann halt auf und er springt dann halt von einem zumindestens echt auch gut gebaut, dass man eben,
52:03
ähm die die Charaktere, man sieht so seine Entwicklung, ja, dann war da in Moskau und hat mit irgendwelchen Leuten in Russland gesprochen und tauchen die auf und natürlich tauchen auch Ausschnitt Videoausschnitte von es mich.
52:15  Christoph
Bei euch scheint's ganz schön stürmisch zu sein. Du sollst einen Popschutz drauf machen. So, klingt das nämlich etwa.
52:21  Stefan
Ne, das ist ein ja, ich hör's ja auch ähm nee, das ist hier das Kabel irgendwie im Eimer. Das ist nicht so schön,
52:32
jetzt hole ich das nichts Verlängerungskabel, ist obwohl die SPD billiger als das Mikrofon kabel,
52:38
Ja, ja. Nee, ich hätte ja schon überlegt, ob ich mir vielleicht äh eher ein neues Mikrofon kaufe, um äh die Ukulele auch aufnehmen zu können, irgendwann mal.
52:48
deswegen züger ich eine Bestellung bei tumann auch noch hinosen. Ja, also ähm und auf.
52:57  Christoph
Werbung gemacht. Man nummern heute machen wir auch ganz schön viel Werbung.
53:02  Stefan
Ja, aber nur für Sachen, für die wir kein Geld kriegen. Oder hat.
53:05  Christoph
Ja, stimmt. Wir dumm. Wir machen nicht nur Werbung, sonst sind auch dumm.
53:13  Stefan
Ja, äh der Bock hat mir eben geschrieben, er sei jetzt äh fertig mit Kindern, ins Bett bringen, irgendwie.
53:22  Christoph
Ja. Und wann könnt ihr online sein?
53:25  Stefan
Ja so wenn wir dann tschüss sagen. Also ihr müsst jetzt erstmal aufbauen und so weiter und.
53:30  Christoph
Hast ihn geschrieben, dass das nichts mehr wird, weil wir haben glaube ich nichts mehr, oder?
53:34  Stefan
Nee, wir haben äh keine Themen. Wir haben heute nur eine Stunde Sendung, was natürlich für.
53:39  Christoph
Wir können natürlich den Bob jetzt reinholen und so tun, als hätten wir uns am Anfang verquatscht und wären als wird's gratis losgehen.
53:52
So, pap. Zusammenfassend haben wir gerade gemacht. Äh wie fandst du das?
54:01
Und dann lassen wir das mal reden und dann sagen wir, ja und wie wir das fanden, das könnt ihr vor der Stunde hören oder habt ihr ja schon gehört? Macht's gut, bis nächste Woche. Äh, wir.
54:13  Stefan
Ja, nein.
54:15  Christoph
Das ihr könnt diesen Spaß könnt ihr uns machen, wenn wir wüssten, dass er jetzt wirklich innerhalb der nächsten fünf Minuten auftauchen würde, aber es kann natürlich auch noch zwanzig Minuten dauern, weil manchmal dauert's ein bisschen.
54:25  Stefan
Muss ja erst aufbauen und so, das ist ja das.
54:27  Christoph
Na eben. Und ähm wie wie sollen wir jetzt die nächsten zwanzig Minuten noch füllen, weil es Gartenthemen haben wir nicht, über Bowle haben wir schon geredet.
54:36  Stefan
Aber ist auch nicht so aufregend.
54:40  Christoph
So, ist auch kurz im Endeffekt fermentierter Kohl, oder?
54:43  Stefan
Ja, genau. Du reibst Kohlklein, macht Salz drauf. Zer drückst ihn quasi und.
54:50  Christoph
Mhm. Dann liegst du auch den in so ein so ein Tonkrug, oder? Hier so ein abgedeck.
54:55  Stefan
Ja, genau, ich habe ihn halt in den in ein Glasgefäß mit so einem schließbaren Deckel und mach's halt einmal am Tag auf, damit die die Gase entweichen können oder.
55:03  Christoph
Damit's nicht explodiert.
55:05  Stefan
Ich mach's zwei oder dreimal am Tag auf und es gab ein Zeit, da kam echt alle drei Stunden oder alle fünf Stunden kamen richtig viel Gas raus,
55:14
ähm das jetzt elf Tage alt und ich habe heute zum ersten Mal probiert und ja, die Richtung ist schon gut,
55:23
Also, ist gerade ich, ich hatte ähm an meinem Geburtstag hatte ich ähm Pulled Pork gemacht und habe da einen Kurs zugemacht, also Krautsalat,
55:33
und dass den über übrig gebliebenen Kohl, den habe ich halt so was machst du damit was machst du damit und mit einer Woche, so, hey, ich habe doch ein Video geguckt, irgendwann mal auf YouTube, wie jemand da war, grad macht, dann habe ich das Video wieder rausgekramt und äh.
55:47  Christoph
Bei YouTube-Shows. Das ist echt erstaunlich.
55:49  Stefan
Also kochen gucke ich ganz viel bei YouTube.
55:51  Christoph
Wie jemand Sauerkraut gemacht hat. Herrlich.
55:55  Stefan
Ja, war gut. Der ist so, ja, dann, also du machst echt äh pro Kilo Sauerkraut. Ah nee, egal, wie viel immer zwei Prozent Salz und.
56:08  Christoph
Sorgt im Endeffekt dafür, dass nicht irgendwas gefährliches entsteht, was dich dann umbringen würde.
56:14  Stefan
Nee, das Salz setzt sie, die zieht die Feuchtigkeit raus, oder?
56:19  Christoph
Tut's auch, aber also ich hätte es jetzt übertragen vom von Lütefisk, ähm, in Norwegen,
56:26
was im Endeffekt fermentierter Fisch ist oder man könnte die
56:30
Meiste Teil der Welt sagt verdorbener Fisch oder vergammelter Fisch, sind so Richter auch und im Endeffekt ist es genau das und äh dass es da dabei nicht irgendwas entsteht, was einen dann umbringen könnte. Deswegen haut man da auf einen Salz dazu. Ähm,
56:44
was dann eben praktisch antibaktert wirkt. Und ich kann dir vorstellen, dass das da auch so ist, aber.
56:49  Stefan
Zwei Prozent ist ja nicht laufen, oder?
56:51  Christoph
Ist nicht so viel, ne.
56:53  Stefan
Du machst es auch nicht raus. Also ähm ich habe jetzt heute, habe ich mir so eine Gabel da rausgenommen und habe probiert,
57:00
Ja, es schmeckt ein bisschen salzig, aber jetzt nicht versalzen oder so,
57:05
halt wie ein Saugrad schmecken sollte. Also der Fehler noch irgendwie auch Hollerbären und Gedöns und warm und was man alles so machen möchte, aber ähm das Lustige ist halt, du legst es mit dem Salz an, dann nimmst du so,
57:17
das ist halt trockenes Kraut,
57:19
sie hast ein bisschen feucht, dann habe ich das in den Schlüssel getan, das Salz drauf gemacht, hab's ein bisschen durchgekniet und bei dem im Video kam halt da echtes Wasser raus, wie Backklopf, hab so ein bissch.
57:31  Christoph
Zieht natürlich das Salz.
57:33  Stefan
Kam halt es kam halt bei mir, kann kein Wasser raus, habe ich gedacht, ah gut, du guckst dir in einer halben Stunde nochmal eine der das war ein halber Kohl nur noch, weil die anderen Reifen habe ich ja im Kratsalat verarbeitet. Ähm,
57:45
dann kam kam die ähm,
57:49
kam kein Wasser raus, halbe Stunde später, bin ich nochmal hin, hab's nochmal geknetet, also man knetet, die das graut wirklich wie so ein, wie so ein Teig,
57:58
ganz so intensiv. Und dann floss es halt wirklich. Also,
58:02
in die Hand nehmen und mit der Hand auspressen. Es läuft ja halt die ganze Hand runter und so und dann. Und dann habe ich das, wie gesagt, Glasgefäß, ähm,
58:14
auch ein bisschen sieht uns schön aussieht und hab dann oben so ein Zellophanfolie noch auf den Kohl gelegt um eben,
58:21
damit wenn irgendwas hochkommt ähm oder ums unten zu halten, oben noch ein kleines Gewicht drauf und ja, jetzt fermentiert es da vor sich hinfröhlich,
58:31
Und wie gesagt, heute probiert.
58:31  Christoph
Schön und wann ist das fertig?
58:33  Stefan
Äh nach zwei bis drei Wochen und nach zehn Tagen oder so, wenn man's erst mal bringt, deswegen habe ich heute mal probiert. Ich denke, ich werde jetzt am Wochenende nochmal probieren und irgendwann,
58:43
ja. Stehst du halt in den Kühlschrank und dann passiert halt nicht mehr viel.
58:47  Christoph
Und was, was macht das Sauerkraut sauer.
58:51  Stefan
Äh Milchsäurebakterien.
58:53  Christoph
Also es wird von alleine sauer,
58:55
und warum ist Rotkraut äh nicht sauer? Also Rotkohl, weil der wird auch wahrscheinlich entschieden wahrscheinlich ähnlich oder? Oder wird der ganz anders gemacht?
59:03  Stefan
Rotkraut kochst du.
59:05  Christoph
Einfach nur gekochtes ist einfach nur gekocht.
59:08  Stefan
Das haben wir jetzt äh letztes Jahr im Herbst oder vor Weihnachten auch gemacht. Ähm das kochst du einfach. Mit Brühe oder mit was auch immer.
59:16  Christoph
Und wenn du rot Rotkraut so fermentieren würdest, würdest dann die Farbe verlieren oder hättest du dann rotes Sauerkraut.
59:24  Stefan
Ich meine, es bleibt rot. Da gibt's aber auch bei dem Video, habe ich das, glaube ich, irgendwo gesehen.
59:31  Christoph
Warum gibt's das dann nicht zu kaufen? Komm schon.
59:35  Stefan
Wenn man's vielleicht nicht will, weil irgendwie saugrod muss frei sein und Rotkreuz rot und alles andere g.
59:43  Christoph
Das kann natürlich sein. Ja, ist möglich, dass das der Grund ist, hä?
59:46  Stefan
Kann man ja machen, wenn man irgendwie mal.
59:48  Christoph
Das finde ich spannend so. Aber ich könnte auf vorstellen einfach unansehnliche Farbe bekommt.
59:58  Stefan
Ja, kann natürlich sein, dass dieses leuchtende Rot dann weggeht und dann hast du halt sowas so braun ja genau.
1:00:03  Christoph
Braun. Das kann euch ja sein, ja.
1:00:07  Stefan
Sieht's halt aus wie Scheiße und das mich dort echt keiner essen.
1:00:12  Christoph
Oh, ich habe noch eine kleine Anekdote. Wir hatten den Bob dort noch dazu holen können. Verdammte Scheiße. Mathe fucking. Ähm,
1:00:22
äh mein Sohn hat sich verunstaltet, aber ziemlich massiv, ja. Äh wir waren ähm also die Geschichte endet mit Blut.
1:00:32
Und die Geschichte ging damit los, dass wir zum Skaterplatz gegangen sind hier oben. Ähm und ich mich nach siebzehn Jahren zum ersten Mal äh wieder getraut habe, auf ein Skateboard zu stellen und ähm,
1:00:46
mich auch recht ungeholfen angestellt habe. Ich war ja nie ein großer Skate. Äh aber es ging dann wieder. Also mit der Zeit äh bin ich da wieder reingekommen. Der Tarif hat sich dann auch mal drauf gestellt. Ich habe zum Glück auf der richtigen Seite gestanden, weil ich geahnt habe, zu welcher Seite sie runterfallen würde. Ähm konnte sie auffangen
1:01:00
und äh der Lutz ist jetzt nicht ziemlich gut angestellt,
1:01:03
Muss man sagen, also ich habe mich schon gehalten und so, ja, aber er stand meistens so über dem Brett, dass er also nicht runter das ist, dass es nicht rausgesaust wäre und er runtergefallen war. Also ziemlich gut,
1:01:14
aber das Blut ist nicht auf dem Skaterpark geflossen, sondern wir sind dann zurückgefahren mit dem Bollerwagen,
1:01:21
die Kinder im Bollerwagen sitzen und plötzlich schreit er wie verrückt. Wir waren gerade vor der Kinderkrippe. Äh und es läuft das Blut überall hin von seiner Hand. Ähm,
1:01:33
er hat's dann später auch erzählt, äh wie das passiert ist äh und zwar,
1:01:39
er habe sich überlegt, wie das wohl ist, wenn man die Hand in die Speichen von den Bollerwagen äh.
1:01:48
Hat sich auch überlegt, er hat sich, hat er so gesagt, also ich habe mir das überlegt, ob ich das machen soll. Und dann habe ich's gemacht.
1:01:54  Stefan
Oh, aua.
1:01:56  Christoph
Ein bisschen zu viel äh Forschergeist, wo ich sagen, ähm ja, End vom Lied ist, es hat ihm den Fingernagel vom ähm linken Zeigefinger ähm hinten aus dem Nagelbett rausgedrückt,
1:02:11
also jetzt praktisch hinten lose und hängt nur vorne noch so ein bisschen am Finger und hinten das Nagelbezeich komplett rausgebrochen,
1:02:21
Ja, der,
1:02:22
hinten da wo der eigentlich in der Haut sein sollte, ist halt ist er halt nicht mehr in der Haut, ja. Ist hinten rausgestochen. Also es ist richtig fies. Und hat fies geblutet, du musst auch bis weh getan haben. Und ähm,
1:02:34
Wir haben dann schnell was drumgebunden und sind dann halt zu meinen Schwiegereltern, die ja zwei Straßen weiter wohnen äh und haben's dann verbunden. Und äh einen Tag spät, oder?
1:02:42
meine zwei Tage später, glaube ich, haben wir es aufgemacht. Zum ersten Mal ähm und da war es sehr tapfer und es scheint gar nicht sehr weh zu tun,
1:02:50
ähm aber ich habe dann mal ein Foto gemacht und meinen Eltern geschickt, die haben gesagt, also den Fingernagel. Der wächst nicht mehr an.
1:02:59  Stefan
Erfächst es dann wieder neu nach, kriegt ihr wieder einen Fingernagel oder hat der.
1:03:01  Christoph
Also mein meine Mutter hat gesagt, da da wächst dann neue von unten raus, aber ich bin da auch ein bisschen Zweifel, weil das Nagelbett ist ja mehr oder weniger weg, ja.
1:03:11
Ich weiß es.
1:03:12  Stefan
Kann man das nicht wieder reinnehmen, irgendwie.
1:03:14  Christoph
Na ja, ich weiß es nicht. Wir werden's, wir werden's erleben. Aber was willst du da nähen, am Nagelbett, gell? Da nächste Jahr nichts.
1:03:25  Stefan
Oder kleben, ich habe keine kein Arzt.
1:03:29  Christoph
Es sieht, es sieht nicht mehr so schlimm aus, also es sieht eigentlich ganz okay aus. Man sieht, dass der Nagel hinten rausgebrochen, also rausgestochen ist. Ähm auf dem Finger praktisch, aber ja, es,
1:03:42
uns natürlich alles blauen so klar, aber es sieht eigentlich ganz passal aus, also ich habe auch die Hoffnung, dass da wieder ein Nagel kommt.
1:03:47  Stefan
Oh ja, ich habe so Schmerzen bei mir dran.
1:03:50  Christoph
Und das alles nur aus Forschergeist, der als.
1:03:54  Stefan
Ja? Oh.
1:03:55  Christoph
Ich probiere das mal.
1:03:56  Stefan
Hm
1:03:57  Christoph
Echt schlimm. Ja,
1:04:01
Ja mit mit,
1:04:05
verlorene Nägel, da haben wir ja ihr Erfahrung. Die Tarife hatte ja vor zwei Jahren äh Handwurfmundkrankheit und hat alle Fußnägel daraufhin verloren. So auch großer Spaß. Ja,
1:04:16
Genau.
1:04:17  Stefan
Aha.
1:04:18  Christoph
Gesamte Haut des Fuß hat sich abgelöst,
1:04:21
unter Extremschmerzen und ähm dann ich hatte das ja gelesen so, dass ein paar Wochen später die Fußnägel ausfallen können und wenn man's dann überstanden hat, diese zwei Wochen Höllenschmerzen. Ähm,
1:04:36
wo eben die die Füße wie Hackfleisch sind, denkt man, man hat's überstanden, ja? Und dann sechs Wochen später fallplätzlich unvermittelt, alle Fußnägel aus. Aber komplett aus, gell.
1:04:45  Stefan
Oh Gott.
1:04:46  Christoph
Ja, mittlerweile sind's alle wieder nachgewachsen. Schön, gell.
1:04:51  Stefan
Unsere hat jetzt am Wochenende probiert, wie warm so Öl in der Pfanne wird.
1:04:59  Christoph
Oh, das ist auch.
1:05:00  Stefan
Zeigefinger.
1:05:01  Christoph
Ach du Scheiße. Oh.
1:05:02  Stefan
Das ist mittlerweile guckst du da aufs Ruhe, vielleicht,
1:05:06
also ja, als sie da reingelangt hat, das hat man schon gemerkt, dass sie das unangenehm war, aber jetzt ist es schon hier, guck mal da, puste. Ja, pustest du halt schon, dann fasst sie wieder alles an und sehen. Also, echt hart im Nehmen.
1:05:20  Christoph
Ja, die Kleinen, Mannomann, die Daten nehmen.
1:05:24  Stefan
Schon viel, ja? Ja, also hat nehmen das echt.
1:05:30  Christoph
Ja, das mache ich ja schon beeindruckt. Wenn wir überlegt, wie man selbst darum machen würde.
1:05:34  Stefan
Ja? Wahrscheinlich waren wir in dem Alter auch so hoffentlich.
1:05:39  Christoph
Ja, ich habe, ich habe da hinterher auch gesagt, so, also was Verletzungen angeht, äh,
1:05:45
hat er mich jetzt überholt. Also ich habe mich echt wenig verletzt. Ich habe ich habe nie einen Bruch gehabt. Ich habe fast nie auf eine Runde. Ich bin einmal mit dem Fuß Barfuß äh bin gefahren, mit dem Fuß an der Mauer entlang geschrappt. Da habe ich eine,
1:05:58
bin ich nämlich aufgestellt, habe ich auch heute noch eine Narbe. Ähm ich habe mir.
1:06:03  Stefan
Klettert.
1:06:05  Christoph
Ja, das war ja viel später. Ich meine jetzt als Kind äh ja stimmt, ja. Ja, aber da habe ich mir auch nicht wirklich was getan, da habe ich eine ein tiefen Kratzer gehabt, die man hätte nähen können, aber wir haben's nicht getan und ja, es ist noch eine Narbe, aber was jetzt,
1:06:19
ist echt nicht wild, ja? Äh war nicht potentiell. Ich habe mir einmal massiv in die Hand geschnitten, mit dem Messer aus Dummheit, was auch genäht wurde,
1:06:28
und ich habe mir einmal einen Fuß verstaucht und das war's. Mehr habe ich mir nicht getan und ich war nie jemand, der irgendwie riesigen Scheut hat, aber ich habe irgendwie Glück gehabt oder bin immer günstig gefallen. Ich weiß es nicht,
1:06:40
Hm
1:06:42  Stefan
Im Hinterkopf im Schwimmbad, ja, hat mich immer ins Wasser geschmissen und,
1:06:47
äh äh während also nicht Spaß schwimmbad, sondern Training. Also, da habe ich schon Leistungsschwimmen gemacht,
1:06:54
oder hat er irgendwie, nimm mich und wirft mich rein, ich bin mehr Schulter, Schulblatt und dann im Hinterkopf und schön blutend.
1:06:59  Christoph
Boah, das da wird dann auch ganz anders, was da hinten passieren kann, ne?
1:07:03  Stefan
Ja, also ich, ich habe halt nur gemerkt, so, boah, das hat jetzt echt weh getan und bin dann raus und äh ja, als die dann, also irgendwie zum zu Bademeister, so, was ist denn das?
1:07:17
also macht sie mir so ein so ein so ein Tuch drauf, denke ich mir so, ja, okay, kühlen von mir aus. Ja, nimm mal das Tuch weg, dann hieß Buch weg und sehe da halt so das ganze Blut so. Oh, okay, ja, das war blöd.
1:07:26  Christoph
Wie alt warst du da?
1:07:30  Stefan
Zehn, zwölf,
1:07:34
das ist noch relativ am Anfang von meiner Schwimmzeit. Ja, zehner zwölf, ja,
1:07:42
ja, dann wollte ich genäht irgendwie. Aber sonst. Ich glaube, ich nicht, aber.
1:07:47  Christoph
Der Lutz ist halt auch mal auf dem Hinterkopf am Hinterkopf so ein Cut gehabt, da ist er auf dem Glastisch auf die Kante gefallen.
1:07:52  Stefan
Auch schön.
1:07:53  Christoph
Der Fahrer, ich glaube ziemlich war, glaube ich, kleiner als die Rose jetzt, also ich glaube, eher so zwei oder so,
1:08:01
Ja, stimmt, da war die Hose gerade geboren. Er war gut zwei und ähm da sind wir ins Krankenhaus ins Foto geklebt. Ziemlich gut gemacht. Ähm war auch ziemlich tapfer und dann halt jetzt das mit dem Fingernagel,
1:08:16
Ja und damit hat er,
1:08:20
damit hat er mich eigentlich schon äh überholt, würde ich sagen, also da sollte jetzt äh bis zur Vorjährigkeit erstmal nichts mehr passieren.
1:08:29  Stefan
Ja. Ja.
1:08:30  Christoph
Mal gucken.
1:08:32  Stefan
Ja
1:08:38  Christoph
Hat er auch die Woche kann man auch mit so einer kleinen Verletzung am Augenlied aus dem Wald frag mir natürlich, wie sind das passiert? Äh denen mit Stöcken gekämpft oder bist du immer hängen geblieben oder? Nee, weiß er nicht,
1:08:52
Weiß jetzt nicht, was wirklich nicht weiß, aber ob's jetzt ganz großen Quatsch gemacht hat. Will man vielleicht auch nicht so genau wissen, ne?
1:08:59  Stefan
Mein Gott, kommt vorbei.
1:09:02  Christoph
Ja. Na ja.
1:09:07  Stefan
Mehr haben wir nicht heute.
1:09:09  Christoph
Mehr haben wir heute nicht. Ist echt wenig heute. Ja. Aber der der Bob hat's halt nicht geschafft. Der, der hätte jetzt noch fünfzig Minuten reden können, dann werden wir wieder bei zwei Stunden gewesen.
1:09:19  Stefan
Wir kriegen mir eine Nachricht, schreiben, man soll einfach jetzt fünfzig Minuten Monolog aufnehmen. Schneiden ist einfach hinten dran.
1:09:26  Christoph
Wir machen paar Kommentare von uns dazwischen, die nehmen wir jetzt auf, also pass auf.
1:09:35  Stefan
Oh. Echt?
1:09:37  Christoph
Wow. Ja, das verstehe ich.
1:09:45
So, das sollte klappen. Also, das habt ihr jetzt nicht gehört, sondern das kommt jetzt in diesem Monolog reingeschnitten, der jetzt gleich kommt. Viel Spaß dabei und ähm authentisch hören wir uns dann nächste Woche wieder.
1:09:58  Stefan
Bis nächste Woche. Tschüs.
1:10:02  Christoph
Tschüs.