Irgendwas mit Recht | Jura Podcast von LTO-Karriere

Irgendwas mit Recht ist Dein Jura-Podcast in Kooperation mit LTO.de. Hier erhältst Du Jura-Hintergrundwissen, neue Perspektiven und einen Sneak Peak in den juristischen Arbeitsalltag erfolgreicher Praktiker. Lerne Anwälte aus Wirtschaftskanzleien in persönlichen Interviews ebenso wie Staatsanwältinnen, Richterinnen und viele andere juristische Berufe kennen. So hörst Du von neuen Berufsfeldern für Deine Zeit nach Jurastudium, Staatsexamen und Referendariat - und findest vielleicht sogar Deine Kollegen von morgen. Ferner erhältst Du von Rechtsanwalt Marc Ohrendorf, LL.M. und seinen Gästen Tipps zur Examensvorbereitung sowie aktuelle Legal Tech News aus erster Hand. Das hilft gegen den Examensstress und motiviert für Deine anstehende Klausur. Happy listening!

https://www.irgendwasmitrecht.de

subscribe
share






episode 52: IMR052: Kunst-Shootingstar als vormaliger Kartell- und Baurechts-Anwalt | Interview Paul Schrader [transcript]


Folge 052 deines Jura-Podcasts zu Job, Karriere und Examensthemen.

Paul Schrader berichtet, warum er Jura studierte, er während des Staatsexamens nur selten zum Malen kam und wie es sich anfühlt, wenn das erste Bild verkauft wird. Hört, wie er die Krawatte bei Osborne Clarke irgendwann an den Nagel hing, um seiner Leidenschaft für Kunst und Malen nachzugehen.

Im Überblick:

  • 00:10 Intro
  • 03:46 Promotion im Kartellrecht
  • 08:59 Referendariat
  • 15:04 Berufsstart
  • 21:17 Der Weg zur Kunst
  • 26:30 Strukturiertes Denken
  • 27:46 Soft Skills
  • 31:04 Englisches System
  • 33:57 Der Kunstmarkt
  • 40:41 Ziele

Feedback & Hintergründe zur Folge:
  • Schick uns eine Mail
  • Abonniere den IMR-Newsletter
  • Gib ”Irgendwas mit Recht” fünf Sterne und/oder einen netten Kommentar auf iTunes

Apps & IMR auf Social Media:
  • Podcast-Apps für „Irgendwas mit Recht“
  • ”Irgendwas mit Recht” auf LinkedIn
  • ”Irgendwas mit Recht” auf Twitter
  • ”Irgendwas mit Recht” auf Instagram
  • „Irgendwas mit Recht“ auf Facebook
  • ”Irgendwas mit Recht” auf Youtube

Happy Listening 🎉 und vielen Dank für Euer Feedback! 🙏🏼


share








 2020-07-20  47m
 
 
00:12  Marc Ohrendorf
Herzlich willkommen zu Episode 53 von irgendwas mit Recht Mein Name ist noch immer Mark Ohren, Dorf und,
00:20
Ziel dieses Port Gas ist es ja, dass wir die Vielseitigkeit, juristischer Berufe und vor allem auch das, was man anschließend so machen kann, darstellen und vor allem zu letzterem aber werden Ersteres natürlich auch mal streifen spreche ich mit meinem heutigen Gas?
00:33
Paul Schrader Hallo Paul, vielen Dank, dass du uns hier zu dir nach Hamburg eingeladen hast, in eine, so sie davon durch verraten. Kleine Oase mitten in der Stadt, ein Atelier. Wenn ich das richtig sehe, oder.
00:34  Paul Schrader
Hallo Mark flüssig.
00:44
Genau das ist das Atelier und er ist ganz viel Glück, das ist alles unter einem Dach ist und bisschen die Bilder hängen können und das Atelier, wo die Werke entstehen. Und.
00:59  Marc Ohrendorf
Du hast nicht Jura studiert, um Künstler zu werden, wenngleich du heute Künstler, Maler und auch viele weitere glaube ich kann man gleich noch mal drüber sprechen bist aber fangen wir vielleicht mal vorne an, also ursprünglich hast du eben Vorgesprächen, erzählt Jura.
01:14  Paul Schrader
Genau also Eigentlich wollte ich Pilot werden und macht man bei der Lufthansa den Test, bei der er beim Deutschen Luft und Raumfahrtzentrum zwei Tage sind.
01:14  Marc Ohrendorf
Warum eigentlich?
01:27  Paul Schrader
SS Mann 10 Und da fallen schon mal 90 % glaube ich durch und irgendwie habe ich mich dadurch gemogelt und hab das geschafft.
01:35
Dann musst du aber bei der Lufthansa deinen Führungs oder im Führungszeugnis es gibt doch polizeiliches Führungszeugnis genau einreichen.
01:43
Das ging auch noch und dann den Auszug aus Flensburg und da durfte so damals fünf Punkte haben und ich hatte 13 und dann.
01:54  Marc Ohrendorf
Du bist wegen Punkten beim autofahren nicht Pilot konntest du nicht Pilot werden.
02:00  Paul Schrader
Beziehungsweise haben gesagt.
02:02  Marc Ohrendorf
Oder was verrat oder beides.
02:04  Paul Schrader
Die haben gesagt, du musst, kannst erwarten vier Jahre, dann verfallen die in der Probezeit.
02:09
So war das damals, und dann kann sich ja noch mal melden dachte so scheiße, das mach ich nicht.
02:15  Marc Ohrendorf
Ist der Knaller.
02:17  Paul Schrader
Das war echt doof und dann wollte Journalist werden, unten Freund von mir, der Vater war bei der Zeit und sagte macht doch irgendwie Geschichte oder?
02:26
Oder? Oder Jura und aber nicht Journalismus, weil sagte schreiben kannst oder kannst du nicht, hast irgendwie was auf der sicheren Seite.
02:35  Marc Ohrendorf
Deckt sich übrigens mit den Folgen zum juristischen Journalismus, die wir hier in der Vergangenheit hatten das sagen wir auch alle Journalisten von anderen Medienhäusern mach was Vernünftiges, aber auf keinen Fall Journalismus.
02:44  Paul Schrader
Sie ist, hat er recht und gut. Dann habe ich mich angemeldet bei der Uni Hamburg und und wurde da genommen oder was?
02:57
Das war damals ganz schwer und habe in Hamburg jedenfalls angefangen, Jura zu studieren und das hat aber nicht so gut klappt, weil ich hier aufgewachsen bin und wandelt für Feiern.
03:09
Das ging nicht. Dann hab ich gesagt wenn ich das jetzt machen möchte, dann muss sie nach Freiburg gehen und da in der ruhige Studentenstadt und bin der konzentriert und,
03:18
das hat wunderbar geklappt, das würde ich nicht noch mal machen, aber ich fand schön, das ist gemacht habe, also ich, ich bereue es nicht, aber es war schon nach harte Zeit, da,
03:27
wurde echt viel gelernt, die waren fleißig, als die Hamburger hatte das Gefühl.
03:31  Marc Ohrendorf
In welchem Semester? Bis da runter gegangen? Dann also ok freiburg hat er so einen sehr guten Ruf für öffentliches Recht.
03:32  Paul Schrader
Im Namen Zweiten ins Dritte rein genau das ging alles,
03:39
ja, der war wirklich hervorragend. Und Andreas Voßkuhle war auch Professor, war der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts. Bis jetzt gerade richtig.
03:51  Marc Ohrendorf
Verfassungsgericht.
03:55  Paul Schrader
Ich bin noch.
03:55  Marc Ohrendorf
Ich dachte auch grad warte mal falsches Gericht ja genau bis jetzt, hier vom paar Wochen genau und dann Freiburg, wie ging es dann weiter für dich?
04:04  Paul Schrader
Freiburg, war dann bis zum achten Semester das ganze mal Examen geschrieben und hat noch bisschen gedauert mit der mündlichen Prüfung, und dann wollte ich aber schon wieder zurück.
04:16
Also in Freiburg bleibt, glaube ich, keiner der nach frei bekommt, weil der gibt also wunderschön im Süden super viele Sonnentage.
04:22
Du kannst gut mal eine Vorlesung skip mund ins freibad gehen,
04:28
das ist super schön, aber ich bin dann zurück nach hamburg und hab am max planck institut im kartellrecht promoviert und das war ein thema was sie sehr geliebt habe,
04:40
über artikel 102 Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung das war so ein vergleichs,
04:47
arbeit das in amerika ist es relativ ähnlich,
04:52
geregelt, aber da haben sie das kessler das wurde so verglichen mit dem europäischen recht und dann wie man sozusagen aus,
05:04
geistigen eigentum möglicherweise marktbeherrschenden stellungen kreieren kann und wie die auch durch das kartellrecht dann mit zwangs lizenzen aufgebrochen werden können,
05:14
das was war total spannend, es hat anderthalb jahre etwa gedauert die die arbeit da und dann bin ich dann nachher ins referendariat in in hamburg.
05:23  Marc Ohrendorf
Dass man gerade noch ganz kurz auf das Kartellrecht eingehen. Wie bist du dazu gekommen, weil ich persönlich bin auch eher Kartellrecht ler von Haus aus und bei mir war das ein guter Professor in bonn damals, den ich spannend fand was was bei dir.
05:31  Paul Schrader
Ja
05:37
Bei uns war das auch ein guter professor der born kam, der war auch am bgh, der hat in freiburg unterrichtet,
05:43
der hat es unfassbar gut gemacht und wir hatten auch die Möglichkeit, Zufälle, die beim Wege Heiner Pipeline waren, als Studenten schon mal selber in den Semesterferien vorzubereiten und an unsere Lösungen mit mit den Ergebnissen zu vergleichen.
05:57
Der hat das unfassbar gut transportiert, und aber der ausschlaggebende Grund war eine Freundin von mir, die sagte,
06:05
Nimm doch als Wahl Schwerpunkt Kartellrecht Das ist so schön abgeschlossen, da lernt man einmal und es ist nicht so ausufernd.
06:12
Und da waren wir eben auch im Schwimmbad. Also das habe ich gesagt ok, die war immer so ein bisschen invalid und dann haben wir das gemacht Schöne Grüße ein Karo Flaig.
06:25  Marc Ohrendorf
Ja so kanns gehen. Ich meine, das ist ja ein jurastudium auch oft sonne.
06:29
Du brauchst Leute, die was wissen die Venen kennen viele sagen kommen studium ist ja selbst organisierte musste ich selber drum kümmern, aber am ende des tages ist dieser flurfunk dann doch oft einmal als entscheidend.
06:39  Paul Schrader
Total total also das ohne den geht es gar nicht gerade an seiner uni wo alles so frei ist und wirklich alles so schwebt.
06:47
Das hilft schon ganz gut, wenn man so sich ein paar leute an bord und das finde ich aber funktioniert auch ganz gut eine uni also das ist also,
06:54
ich hab mich einem ersten tag neben die Tochter von meiner Schulleiterin gesetzt also das war auch ein Zufall in Freiburg und die Schulleiterin in Hamburg,
07:04
also das kleines die Welt und manchmal und dann entsteht das er.
07:09  Marc Ohrendorf
Ja insofern wenn ihr jetzt gerade diesen podcast wert und noch immer im home office beziehungsweise.
07:14
Nicht im hörsaal sitzt, weil er im moment noch immer wieder keiner im hörsaal darf, dann vielleicht an der stelle mal der tipp sucht euch euro kommilitonen bleibt in kontakt quatsch mit denen weil man wird ansonsten auch ein kleines bis hin zum eigenbrötler.
07:26  Paul Schrader
Auf jeden Fall genau und Jura ist sehr viel lernen und und, und ich habe gerne auch zu Hause gelernt, also viel, auch in der Uni, aber auch gerne für mich alleine, wenn ich mich so sehr konzentrieren musste,
07:38
aber da ist es umso wichtiger, dass man in im Kontakt mit den anderen bleibt und ich glaub, du kommst auch durchs Jurastudium ganz gut, ohne einmal zu reden bis zur mündlichen Prüfung.
07:48  Marc Ohrendorf
Das ist ja auch einfach nur erstaunlich, oder? Also du mussten Vortrag im Schwerpunkt halten und dann in der mündlichen Prüfung im ersten Examen zum ersten Mal die Zähne auseinander kriegen, streng genommen Herr.
07:59  Paul Schrader
Also würde gehen.
08:00  Marc Ohrendorf
Aber du hast schon immer mehr geredet und gerne geredet, nehme ich an.
08:03  Paul Schrader
Ich mir was immer unfassbar unangenehm, wenn man vor einem großen Auditorium irgendwie vom Professor aufgerufen wurde, da hat es mir einfach den Hals auch so zugeschnürt, dass ich, selbst wenn ich die Antwort wusste, nichts mehr rausgekriegt habe,
08:18
und das weiß statt der Voßkuhle einmal vor mir und sagte, dass das falsch ist.
08:24
Frau Wolff auf G und VW Go der Klassiker und das war auch einfach nur ein Gebilde, das geht auch bei über junge jetzt gut sich das wissen die Introvertierten Können ist ein bisschen raushalten.
08:40
Nee, aber genau, und dann bin ich zu meinem Doktor Vater gekommen, weil ich für die für diesen Schwerpunkt irgendwie im Seminar hier in Hamburg gemacht habe, und der hatte das angeboten,
08:52
und dann habe ich das einfach freiwillig gemacht und es waren gleich drei, 12, 14 Punkte und hat mich gefragt, ob ich da Lust hätte weiterzumachen und mir das angeboten, diese Arbeit zu machen.
09:02
Und dann kommt, so wird es keine, sagst oft von Flo zustande, das irgendwie von der einen Seite und dann passiert etwas anderes.
09:11  Marc Ohrendorf
Ja so rutschen, glaube ich die meisten Leute in ihre Promotion. Zum ist diejenigen, die es nicht von Anfang an vorhaben eine Promotion zu schreiben, gut. Und er hatte das geschafft, und dann war der nächste Station das reif, wie bei so viel.
09:22  Paul Schrader
Genau genau, und dann dachte ich, in Hamburg war der NC oder dieser Einstieg relativ hoch, das war gleich mit 13,4 Punkten oder so,
09:35
und ich dachte Oh Gott, das werden an der lustige Leute sein,
09:43
das war aber total entspannt aus zehn Leute, die heute alle noch wir sind alle noch in kontakt total cool waren alle super nett,
09:56
bei der Vereidigung am Anfang so eine Angst, dass das irgendwie schrecklich wird und dann hat sich da auch wieder eine ganz tolle Gruppe eigentlich gefunden war mit das mit die beste Zeit.
10:08  Marc Ohrendorf
Und wo hast du reif gemacht? Also klar in Hamburg als ausbildende Station, aber bei welchen Behörden beziehungsweise. Anwälten und so weiter. Wo Wasser kanal.
10:16  Paul Schrader
Ich glaube die erste Station war die Straße station erreichbar einer kleinen Strafkammer also es war so Berufung sachen, das war relativ langweilig, weil man da gar nicht selber machen konnte.
10:24
Man sagt damit den schaffen zusammen und und dem richter es waren auch sehr lange prozesse so dass man gar nicht so viele einblicke bekommen hat.
10:31
Aber hat schon mal gesehen irgendwie so was passiert und was für,
10:35
abgründe sich da auftun das das war mir irgendwie so, dass das also ich glaube, ich hätte Strafrichter nicht werden können, weil mir das zu nah gegen also das kann man wirklich so abschalten fand ich am Abend.
10:47
Wenn man rausgeht, dann war ich in der Rechtsanwalt, stationen in Rom bei mit der Module und Amerika die amerikanische Kanzlei, das war cool, er hat mir 11 riesen verfahren.
11:01
Da haben die in neapel ein tunnel bohr gehabt, der war von der bank geleast und,
11:09
der hatte vorne so uran gehärtete burg köpfe dran,
11:13
und der war dann irgendwann in die jahre gekommen und wurde eingeschmolzen und die haben den,
11:19
nicht auseinander genommen und separiert sondern die haben eben in neapel in die schmelze da auch dieses uran reingeworfen und da damit war dann alles,
11:28
kontaminiert und die bank war er noch eigentümer dieses buches das war also der trick da dran weil die diesen geber,
11:36
und wurde da in die haftung genommen weil die anderen natürlich über alle berge,
11:41
und wollte irgendwie dieser haftung entgehen.
11:44  Marc Ohrendorf
Was sie so lange dabei bist deine Entscheidung dann Zettel mit gab.
11:47  Paul Schrader
Das waren 3000 seiten schrift das das weiß ich noch,
11:51
und rechts vergleichen weil das in deutschland da irgendwie so spezial gesetze gab, die die das ganz gut abbilden und in italien nicht und das war schon krass, hab ich aber den Begriff italien torpedo kennen gelernt.
12:05  Marc Ohrendorf
Wenn ich raten müsste, ist das Klage vor dem italienischen Gericht.
12:08
Aber das kommt nicht mit der Geschwindigkeit hin. Weil ich kenne so ein paar Begriffe für weg verklagen dich in Italien, dann gibt das er alles nie was.
12:16  Paul Schrader
Genau du machst, wenn du irgendwo verklagt wirst, du machst einfach nur wieder Klage, wenn es irgend geht in Italien und dann hast erst mal acht Jahre Ruhe in der ersten Instanz das Gehirn nichts.
12:19  Marc Ohrendorf
Wieder klage in Italien so war das genau.
12:24
Aachen das heißt aber Torpedo, obwohl die Geschwindigkeit eines Torpedos ja eigentlich höher sein müsste als bei Gericht in Mitte in Italien. Weil du torpediert ist er stimmt ja ja jetzt dämmert es so langsam wieder.
12:31  Paul Schrader
Rede schießt damit halte in anderen einfach ab.
12:38  Marc Ohrendorf
Also merken besser Tipp verläuft in Italien klagen da passiert nix. Okay, das nehmen wir mit aus deiner Rev Station in Italien. Und wie ging es dann weiter?
12:43  Paul Schrader
Genau.
12:50
Dann haben wir hier lernen. Gruppe war relativ viel, man taucht ja so ein bisschen,
12:59
hat in der deutschen Kanzlei hier in Hamburg also mittelständische Kanzlei noch gearbeitet.
13:05
Nebenbei immer und dann dieser Mann kann sich jetzt zum Glück gar nicht mehr dran erinnern, aber diese Examen, Stress also das,
13:14
war Gefühl schon auf eine permanente Überforderung, glaube ich und ich habe noch mal zurück zu springen immer gerne gemalt, aber in diesen Jahren des Jurastudiums gleich ein Bild zustande gekommen.
13:18  Marc Ohrendorf
Ja.
13:28  Paul Schrader
Weil man ja auch selbst wenn man es diesen Sonntag frei nimmt,
13:33
doch immer noch diese Anspannung hat, man könnte mehr tun und man hat vielleicht noch nicht genug getan, und man schaltet er nie so ab, dass man sagt Jetzt ist aber mal gut.
13:44
Also so war das bei mir irgendwie, sondern.
13:48  Marc Ohrendorf
Das ist bei den meisten oder also am Ende des Tages, gerade auch im rev.
13:49  Paul Schrader
Bei den meisten.
13:54  Marc Ohrendorf
Kenne mich auch, dass sie ja doch 12 bis dreifachbelastung je nachdem ob du da noch was machen musste in der Station vielleicht hast du ja auch ein Nebenjob von dem du noch leben musst und dann diese befehl live sex haben plus repetitor gegebenenfalls da es sonntag bis.
14:01  Paul Schrader
Ja total.
14:06
Als ich erinnere mich noch hat eine Freundin zu der Zeit, die das die haben es auch schwer, dann Lebenspartner, die da nicht mit drin sind und den immer erzählst ist wahnsinnig schwer und fiel,
14:23
das dann nicht so nachvollziehen können manchmal oder an ihre Grenzen stoßen auch und man macht sich da ja auch selber verrückt. Das ist einfach aus dem Kopf ging.
14:26  Marc Ohrendorf
Ja
14:30
Ja ich glaube, das ist ein ganz guter punkt, da kann man endlich mal gerade in kleinen ausschweifen hin machen, also wenn so eine partnerin oder partner,
14:37
das ganze examen supported und sei es jetzt mental, sei es mit praktischen dingen wie ab und zu einfach mal in der hochphase essen besorgen er so dinge,
14:47
dann hast du auch so ein kleines Examen gemacht als Partner, das ist keine frage also die nehmen ja auch total viel mit von den ganzen stoff, weil man redet er auch über nichts anderes mehr.
14:55  Paul Schrader
Das stimmt es stimmt ja also ich erinnere mich noch fußnoten machen, das war gerade die zeit von zu guttenberg und da wollte man die fußmatten hier nochmal,
15:04
ganz genau überarbeiten und das waren wirklich so nachtschichten wo denn auch ganz ganz süße die uni gekommen ist und das essen gebracht hat,
15:16
das verkohlt ja.
15:16  Marc Ohrendorf
Ja also vergesst die nicht wenn ihr gerade mal wieder der kann man an der stelle nur nur sagen.
15:21  Paul Schrader
Und ich glaube was auch hilft das hat mir schon beim führerschein geholfen dieser Gedanke,
15:26
das haben auch schon andere geschafft, da muss man sich nicht verrückt machen und am ende diese paar pünktchen ops,
15:35
ops drei oder vier sind ist wichtig oder vielleicht über neun rüberkommen ist auch wichtig, aber ansonsten der job nachher sieht doch ganz anders aus.
15:42  Marc Ohrendorf
Es ist und ihr seht ja auch hier wie der job aussehen kann also 99 % der jura skills braucht man, man darf sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, Aber ein Großteil der juristischen Skills braucht man oftmals in der Praxis gar nicht mehr.
15:57  Paul Schrader
Ich glaube man muss gut nur können und dann kommt aber auch was anderes an.
16:00
Das ist mal das basic Werkzeug und das kann man aber auch das wiederholt sich, das ist hört auf mit dieser permanenten Überforderung,
16:12
man hat im Job manchmal auch ein bisschen mehr Zeit, kurz nachzudenken, auch wenn das Postfach dann eigentlich das stressige wird,
16:21
also E Mails aus dem Postfach,
16:26
heraus bearbeiten gucken, dass man da über Wasser bleibt, das ist ein eigentlich der größere Limbo.
16:34  Marc Ohrendorf
Das stimmt und gerade auch die Fähigkeiten, die jetzt nicht materielles recht sind, also wieder Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsfähigkeit mit leuten irgendwie den mandanten managen in späteren berufsjahren, dann hast du angefangen bei einer Wirtschaftskanzlei.
16:40  Paul Schrader
Total.
16:47
Genau bei davon Namen nennen, weil aus man klagt, habe ich angefangen, das war ganz witzig, ich hätte fast in München angefangen, und dann war das Vorstellungsgespräch bei Aus von Clark relativ spät in diesem Bewerbungsprozess.
16:49  Marc Ohrendorf
Ja klar.
17:01  Paul Schrader
Und die haben aber gerade einen Standort in München, in, in in Hamburg aufgemacht, ganz neu waren vier Partner und zwei ist aus jetzt und,
17:13
da bin ich dann sozusagen als dritter so sit in in der Staat hingekommen und klar war das relativ schnell wächst, aber das ist so Das Kernteam ist, was so den Aufbau organisiert und das fand ich unfassbar spannend und das ging dann relativ schnell hoch auf.
17:27
Ich schätze mal so 30 Anwälte und plus darf und so weiter und so fort.
17:32  Marc Ohrendorf
Bahn eins beste Adresse.
17:34  Paul Schrader
Refa waren eins genau, die Münchner muss man das immer erklären, aber ganz anders in Hamburg, sonst gern an der Alster und in der Innenstadt, und wir waren auf dem Kiez,
17:48
im, in den tanzenden Türme im 20.
17:51
Stock. Also ganz schön super Blick über die Elbe Und es problem da ist Es gibt nicht so richtig gut, was zum Mittagessen war. Das Reeperbahn lebt er so in die Nacht hinein?
18:03
Aber es entwickelt sich.
18:05  Marc Ohrendorf
Dann kannst du dir wenn dom ist, dass es für die nicht hamburger das kirmes im Rheinland jedenfalls, dann kann sie daher wenigstens paar gebrannte Mandeln holen. Was ist dein nächster? Stimmt,
18:17
gut und sauber. Wie sah denn die kanzlei arbeit aus? Was gesagt? So müssen den standort mit aufgebaut so von ganz anfang an mit dabei gewesen was hast du gemacht? Die ganzen jahre über welchem Rechtsgebiet Wasser tätig, was könnte sonst noch so dazu?
18:32  Paul Schrader
Habe erst im Kommen Morsche gearbeitet und das war alles so bunt rum um Vertrieb, Vertriebs, Systeme und und auch wieder so ein bisschen Vertriebs, Kartellrecht,
18:46
zum Beispiel haben wir Auto Händler und und Auto Verbände, Händler, Verbände vertreten.
18:54
Das war ganz witzig, weil die immer an ziemlich kurzen Leine von den Herstellern gehalten werden und da sich total viele kartellrechtlich, also Vertriebs, kartellrechtliche Fragen stellen, was darf man den Händlern eigentlich aufdrücken und was nicht?
19:09
Dann bin ich genau genau.
19:11  Marc Ohrendorf
Da sind so selektive Vertriebssystem also, dass dann der eine Händler auch meistens nur das Gebiet bespielen darf, der andere das und so weiter.
19:16  Paul Schrader
Ja und was für Leistung müssen die erbringen in den Werkstätten und wie muss das eigentlich aussehen? Und darf man eigentlich so viel Bränden oder als all so was?
19:26  Marc Ohrendorf
Cool.
19:27  Paul Schrader
Und dann bin ich gewechselt, relativ schnell, nach anderthalb Jahren, weil ich gemerkt habe, dass mir das Gerichtliche unfassbar viel Spaß macht.
19:35
Listige Häschen, wenig gewechselt als Baurecht und da hat nur eine Partnerin, die unfassbar viel privates Baurecht Architekten recht eben vor Gericht gemacht hat. Und die kamen zu uns, hatte keine sortiert und,
19:51
dann hat sie relativ schnell den ersten dazugeholt, und ich bin dann als Zweiter in ihr Team gekommen, weil die dann immer ein bisschen Unterstützung brauchte,
20:01
und hab unfassbar gern Gerichtsverfahren gemacht, weil ich gemerkt dass ich ganz gut verhandeln konnte,
20:09
fand Natürlich ist man Vertreter der Partei, aber guck doch noch mal mit dem objektiveren Blick darauf, und,
20:17
viele Rechtsstreitigkeiten fangen mit so einem ganz kleinen Missverständnis an, was sich da so hochschaukelt, das sieht man nur, wenn man diese E Mails in den Akten hat.
20:25
Am Anfang ist es noch ganz freundlich, und dann springt irgendwann oder dann, dann dreht sich irgendwann dieser Ton und das Werfen,
20:35
gegenseitiges Rechte haben bis ich hol meinen Anwalt, und oft sind das Sachen, die man eigentlich mit ganz klaren Menschenverstand und wenn man zwei Parteien an einen Tisch holt, wieder lösen kann.
20:46  Marc Ohrendorf
Gerade im Bau rechnen, wo so viele Akteure zusammen sind, vielleicht auch einfach mal unterschiedliche Vorstellung geherrscht haben von dem Projekt.
20:52  Paul Schrader
Total. Und wo es auch so offensichtlich ist, warum da was schief geht, wenn die Gewerke ineinander greifen und der eine ist, dann also, wenn die Baugruppe hat, zu spät anfängst, und kann der,
21:01
Dachdecker eben auch erst später einsteigen, Und er hat dann natürlich aber seine Mannschaft da stehen und das so geplant und funktioniert nicht,
21:09
dass sie da stehen, bevor nicht irgendwie die Wände stehen und eigentlich ganz simple Sachen, wo man aber trotzdem über diese Ketten und vor allem auf die Befindlichkeiten, dann der einzelne Akteure,
21:24
in in so einer Abwägung einbeziehen kann oder muss und dann auch ganz taktisch eigentlich schön schöne Ergebnisse kriegen kann.
21:33  Marc Ohrendorf
Und dann irgendwann hast die Schnauze voll gehabt, hast von heute auf morgen hingeschmissen, hast gesagt jetzt mal etwas anderes, oder war das vielleicht ein bisschen anders?
21:40  Paul Schrader
Das war ein bisschen anders, das war also eigentlich komplett anders.
21:47
Und zwar Ich habe diesen lernt, was er vorhin mal beschrieben, dass du auch am Sonntag nicht abschalten kannst.
21:54
Und das war mit dem ersten Tag in der Kanzlei komplett anders.
21:59
Ich bin aus dem Büro gekommen, den Computer ausgemacht,
22:04
jedenfalls, ich konnte das einfach total abschalten, und ich bin dann so um 19 Uhr halb, halb acht irgendwie raus bist du macht zu Hause, und dann denkst du Ja, jetzt hast du auch den Tag.
22:19
Und auf jeden Fall hast du auch das Wochenende. Wir haben nicht so wahnsinnig oft am Wochenende gearbeitet, es kam mal vor, aber das war schon eigentlich ganz cool,
22:30
und dann hatte ich auch einmal so eine Freizeit wieder und habe dann gedacht Habe immer schon gerne gemalt und habe dann gedacht Ich kaufe jetzt mal wieder eine Leinwand und und fang mal wieder an.
22:43
Und da war gar nichts geplant, kam ein Freund und wollte gerne ein Bild kaufen.
22:51
Und das hat mich total verwundert, und dann bin ich irgendwie,
22:56
nächsten Monaten in meine Galeristin rein gerannt, auf einer Ausstellungen, die Freund besucht hatte, und er kannte die Galeristin zufällig und sagte hier, Ich stelle immer Paul vor,
23:09
der malt auch und guck dir das doch mal an und dann stand sie am nächsten Tag hier bei mir zu Hause und hat die Bildet sie angeschaut und gesagt, wie schnell Kanzler Ausstellung vorbereiten.
23:20
Ich habe Lust, das mit dir zu machen und dann war Führen total Unbekannten ich kann gar nicht einen Künstler für einen unbekannten Rechtsanwalt, der malt war dann auf einmal Ausstellung ausverkauft nach vier Tagen,
23:34
mit richtig guten Umsatz und,
23:37
das war total erstaunlich und dann ging das so ab dem Zeitpunkt immer so ein bisschen parallel den Cup irgendwie, das war auch noch größer.
23:45  Marc Ohrendorf
Wann war das denn zeitlich? P Madame.
23:47  Paul Schrader
2013 2014 fing das an.
23:50  Marc Ohrendorf
Also relativ schnell nach deinem Einstieg in der Kanzlei.
23:53  Paul Schrader
Genau also, das ging eigentlich ziemlich parallel, aber ich hab da nie dran gedacht oder das glaubt oder forciert oder irgendwie so, sondern ich habe gemacht, was ich gerne gemacht habe.
24:05
Und dann wurde das, aber es ging jedes Jahr besser, und dann wurde das auf einmal so viel, dass ich so in im fünften 6.
24:14
Jahr wirklich ein meine Belastungsgrenzen gekommen, also habe ich vorher vor der Kanzlei Termine gehabt, in der Mittagspause, wie meistens, mit irgendwelchen Leuten getroffen und abends auch, und ich habe,
24:25
Urlaub genommen, um zu arbeiten, noch und und und zu mal, und dann ist es, dann kriegst es nicht mehr hin,
24:33
und dann habe ich reduziert auf 80 %, dass sich am Freitag aus der Kanzlei rausgegangen bin und hatte dann Freitag, Samstag, Sonntag Zeit.
24:42
Aber dann merkt es auch irgendwann, wenn das parallel geht, So 23 Jahre, dass du dich irgendwie entscheiden musst, weil da, das sind zwei Full Time Jobs gewesen,
24:50
und dann ging das mit der Kunst schon so gut, dass ich davon eigentlich schon hätte leben können, aber trotzdem hat mir diese Idee ich hab dafür so lange studiert, es macht mir Spaß, ich bin eigentlich in der Kanzlei auch ganz gut auf dem Track,
25:06
bin Seniors aus Wir gucken, wie es so in die Partnerschaft geht, dann muss man auch dann noch mal ein Schlag drauf legen und eigentlich gerade Abend diese Veranstaltung und Smalltalk etwa Gelder und Vorträge halten und so weiter.
25:19
Und diese Extra Energie, wenn du die schon woanders rein steckst, kriegst du da halt nicht mehr rein und ich hätte das auch jetzt noch so weiterlaufen lassen können.
25:24  Marc Ohrendorf
Ja klar.
25:29  Paul Schrader
Also die in der Kanzlei habe ich das dann irgendwann mal gesagt, weil es mir auch zu doof war, das immer, ich wollte nie an die große Glocke hängen, aber ich wollte das auch nicht, dass jemand raus findet, uns komisch ist,
25:41
und meine Partnerin für dich gearbeitet, weil ganz Ganzes In ihrer Reaktion wird,
25:46
angefangen, ein bisschen nicht zu weinen, aber die Weise ganz gerührt, ganz emotional und sagte Das ist so schön was du machst und hat das zuteil unterstützt ist richtig, richtig cool,
25:58
aber ich hab mir dann ein Jahr ist dieser Gedanke immer weiter gekreist bei mir, bis ich mich entschlossen habe, zu kündigen und zu sagen Du hast jetzt einmal im Leben diese Chance,
26:11
und dann macht es richtig und ich Glaube, aber ohne ohne das Jurastudium, ohne den Beruf, ohne die Berufserfahrung.
26:20
Wer das auch nicht das gewesen Sie hätte schon auch nach dem Abitur überlegt, von Kunst zu studieren,
26:28
aber ich glaube, das hat mir so eine Leichtigkeit gegeben, weil ich nie malen musste, um irgendwas zu verkaufen, sondern immer das nur gemacht hab, weil ich es wollte.
26:41
Was von von ihnen war einfach dran?
26:45  Marc Ohrendorf
Also du bist definitiv der erste Mensch, den ich den Satz zu sagen höre Das Jurastudium hat mir Leichtigkeit gegeben, ich weiß, wie du es meinst, wir werden dich hier auch nicht falsch zitieren. An der Stelle.
27:01
Schon klar, also sozusagen und was aus einer Position der Stärke heraus, dass wirtschaftlichen Stärke zumindest der das verfolgen können und dann das erst als zweites Standbein und dann als ein Hauptberuf aufbauen können.
27:13  Paul Schrader
Genau was auch nicht schadet glaube ich, ist einfach dieses strukturiert denken das war am Anfang. Ich weiß noch wenn im strafrecht arsch ist auf b und trifft den c und was ist dann?
27:29
Da hatte ich ja schon fast aufgehört, es war nicht meine Stärke von haus aus, sondern,
27:37
ich glaube es gibt strukturiert denkende menschen, die junge studieren und dann gibt es diese kreativen, die da sich irgendwie auch durch vorstellen und das ist auch noch hinkriegen und ich war doch er zweitere,
27:51
aber trotzdem hilft das so geprägt zu werden, über so viele Jahre mit diesem Stoff schematisch zu denken, auch für für andere Sachen.
28:01  Marc Ohrendorf
Ja, und das heißt ja auch nicht nur Prüfungs Schemata auswendig lernen, sondern wirklich auch so eine Denkweise im Leben, wahrscheinlich, welche ich richtig verstehe zu kriegen.
28:09  Paul Schrader
Total also du kriegst und handwerkszeug eigentlich finde ich mit wie Wegmann ab bekam man auch auch gerade im Beruf.
28:17
Wenn man mal den Kläger als Mieter vertritt und mal den den Vermieter das sind kann Zeit eigentlich Fähnchen im Wind spielen,
28:26
und dass das liebe ich eigentlich so, dass man von beiden Seiten also nicht, dass das austauschbar wir aber, dass man von beiden Seiten Dinge beleuchten kann und und auch geistig so zeigen, hinterfragen kann.
28:39  Marc Ohrendorf
Wenn du eine Tätigkeit oder eine Fähigkeit nennen müsste, es, die wir heute noch echt was bringt aus dem Jurastudium was Sitzen nehmen.
28:47  Paul Schrader
Das ist gibt es ganz, ganz viele. Was ich unfassbar beeindruckend fand, waren immer diese Krise trainings wo man als Also ich bin sehr introvertierte Person und bin eigentlich immer froh, wenn alles vorbei ist,
29:01
aber wo es eigentlich hieß alle leute sind hier für business geht auf die leute zu sprechen die an klingt euch im gespräch ein, das tut nicht wie wenn es nichts ist könnte auch sage ich hol mir ein drink geht wieder raus.
29:16
Also ganz offen sein, keine angst haben, das fand ich unfassbar wichtig.
29:22
Und dann einfach die tatsache das nie so heiß gekocht wird,
29:29
verantwortung und die lüge genau und das in jedem verhandlungen so groß sie auch sind es immer runter brechen kann es eigentlich auch relativ simple sachverhalte?
29:30  Marc Ohrendorf
Heiß gegessen wie gekocht.
29:42  Paul Schrader
So dass das fand ich immer gut, dass die kanzlei auch in bei der in der partnerschaft gesagt hat komplexe sachverhalte wollen wir für den mandanten einfach unterbrechen.
29:52
Schönschreiben kurz schreiben, nicht juristisch lang und verkopft, sondern wirklich simpel das dass der mandant memo kriegt, wo er eine antwort hat die er versteht.
30:05
Das hat auch wahnsinnig viel gebracht, glaube ich in in diesem Training.
30:11  Marc Ohrendorf
Wenn ich das richtig verstehe, also auf der einen Seite Business Development Themen, die Frage Wie ziehe ich Käufer oder natürlich auch Mandanten, Run,
30:21
und zum anderen, so die Frage, Adressaten orientierte Kommunikation Wie muss ich eigentlich was verpacken, das, was auch beim Gegenüber ankommt?
30:27  Paul Schrader
Genau genau das sind, so die die beiden Dinge, und natürlich lernt man auch in Verhandlungen, wenn der Geschäftsführer oder Vorstände von großen Unternehmen sitzten,
30:39
die Scheu dazu nehmen, weil du derjenige bist als Berater, der,
30:48
diesen Wissensvorsprung hat, was unfassbar angenehm ist als Situation, dass jemand,
30:54
zu dir kommt und die sich beraten lassen möchte und auf diesen Rat angewiesen ist, mehr oder weniger man ist der austauschbar, aber,
31:04
trotzdem ist das eine ganz schöne Position.
31:09
Das lernt man leider alles im Studium nicht, das kommt dann alles erst in der Kanzlei,
31:16
aber das macht dann den Job so interessant.
31:19  Marc Ohrendorf
Manchmal ist es schade, dass man kein Bild Podcast hatte ich wolle jetzt mal an der Stelle gerade was wir haben wir noch,
31:24
jemanden mit und sitzen, der uns gerade zuschaut und der es hier Jura Student, und in dem Moment, als Paul gerade sagte, Leider lernt man das im Studium nicht, da hat er sich aber so was von die Hand vor den fordert Kopf geschlagen und die Augen zugekniffen also,
31:38
wenn es euch ähnlich geht, dann wir verstehen, dass er und jeder wusste leider Lei ab Brüssel sagen jeder muss dadurch war Es gibt keinen anderen Weg, um dahin zu kommen, wenn man Anwältin oder Anwalt oder Richter Richterin werden will oder auch alle anderen schönen Berufe.
31:53
Aber ja, es ist manchmal einfach scheiße.
31:56  Paul Schrader
Manchmal ist es scheiße und war sie kommen in england und das war ganz interessant dieser vergleich zu diesen beiden system, also diesen beiden Ausbildungssysteme.
32:08
Wir lernen das öffentliche recht hoch und runter, das strafrecht hoch und runter und das zivilrecht hoch und runter und in england,
32:15
drei jahre Kunst und dann machen wir einen Lehrer los, cool und dann haben sie aber nur eine nische im baurecht war das zum beispiel anwälte machen nur construction,
32:24
privates baurecht und also ganz davon abgesehen, dass die niemals litigation machen würden oder wenn sie litigation machen dann sind sie halt zur Liste.
32:33
Taz und die börse treten vor gericht auf.
32:37
Also da finde ich das deutsche system ist super lang, aber man braucht natürlich auch nur ein bruchteil nachher im job, aber es ist gar nicht so schlecht, das mal gesehen zu haben.
32:50
Also die ausbildung ist doch sehr gut, wenn man eben nicht mitten drin steckt im nachhinein.
32:58  Marc Ohrendorf
Aber vielleicht doch noch ganz kurz dazu was würzen, ändern an dem System jetzt mit seinem kompletten mittlerweile davon wahrscheinlich sagen kompletten Blick von draußen.
33:06  Paul Schrader
Vielleicht könnte man so ein bisschen verkürzen, dieses englische system.
33:14
Ganz leicht adaptieren, dass man sagt man man dampf das bisschen ein, ich weiß nicht vielleicht was auch ganz nett einfach für die Studierenden,
33:24
so diesen Erwartungshorizont nicht zu überspannen, dass man das Gefühl hat, man kann gar nichts, weil weil das Feld so groß ist, man könnte das ja auch einen empfing ich glaube diese juristischen Werkzeuge subsumieren Texte verstehen und und abwägen,
33:38
kann man ja auch mit dem begrenzten Stoff,
33:41
vielleicht erlernen und dann hast du im Job sowieso andere Gesetze.
33:48
Auf dies dann einen kommt jetzt im Baurecht irgendwelche Bau Verordnung?
33:51
Von den hat man ja auch noch nie gehört und das ist eigentlich das gilt den den man hat, dass man sich eben also sehr schnell lernt und sehr schnell in andere Dinge einarbeiten kann, weil die Technik ist immer dieselbe,
34:07
und diese permanente Überforderung finde ich nicht so witzig.
34:12  Marc Ohrendorf
Dann lass uns mal mit diesen Worten den juristischen Teil unseres Gesprächs beenden und jetzt mal zu dem etwas leichteren Teil kommen. Erzähl mir mal, wie sieht denn dein Leben heute aus?
34:24  Paul Schrader
Das kann man gar nicht so sagen, ich weiß es gar nicht,
34:29
es sind auf jeden Fall keine Wochentage mehr, es ist eher so Projekt basiert,
34:36
der Kern ist ist das Malen, darum geht dann alles aber dann,
34:43
sind die Ausstellungen sind Verkäufe, dann sind Marketing Sachen wie Interviews und Sammler, essen und,
34:56
Reisen zu Galerien oder privat relativ selten tatsächlich.
35:02
Jetzt bin ich gerade von einer wiederkommen, aber das ist so das große und ganze, was witzig ist, das ist sich gar nicht so sehr unterscheidet von der Arbeit als Rechtsanwalt.
35:17
Wenn man das mal absolviert, die e Mails beantworten funktioniert genauso, akquise funktioniert genauso nur auf natürlich in der anderen ebene, also mit anderen Leuten,
35:31
das Produkt ist komplett anderes.
35:33
Der Schriftsatz in der Kanzlei und das Bild im Atelier.
35:39
Aber das Drumrum ist sehr sehr ähnlich,
35:43
also auf dem Weg zur Partnerschaft guckt man ja auch, dass man Veröffentlichungen macht und,
35:49
abends Ghetto Gelder hat, wie eigentlich bei einer Ausstellung und einer Vernissage, und, und jetzt bin ich sozusagen meine,
35:59
eigene Kanzlei, wenn man das will oder meinen eigenen Einheit und und Plan,
36:05
Ausstellung,
36:08
Mach meinen steuerlichen Sachen.
36:10
Also sind so ganz viele die Partner es eigentlich die, die man selber bespielt und wo man sich dann aber auch immer Unterstützung holen kann und Sachen Autos, die andere einfach besser können.
36:21  Marc Ohrendorf
Wo man am Ende des Tages dann ja auch sieht, dass jede Kanzlei erstmal Anführungszeichen auch nur in Unternehmen ist.
36:27  Paul Schrader
Total relativ schnell, wenn man die Stunden Vorgaben kriegt und sieht, was man machen muss.
36:33  Marc Ohrendorf
Und wie sieht der kunstmarkt aus? Also ich jetzt mal so für mich als laien her, ich kenne ich natürlich auch aus der presse und ich kenn sie unter andere menschen, aber kannst du mal darstellen, wie jetzt so ein Werk von dir,
36:48
nachdem es entstanden es fangen viele vielleicht mal da an, nachdem es entstanden ist, irgendwo landet und Geld auf deinem Konto landet. Wie funktioniert dieser Prozess?
36:55  Paul Schrader
Ich habe keine Ahnung, keine Ahnung, das weiß ich wirklich nicht, was ich immer wieder interessant finde, woher die Leute kommen, die anfragen.
37:12
Weil ich so unbedarfte eigentlich angefangen hab und das nie planerisch gemacht hat, sondern das wurde einfach immer größer und größer, ohne das ich da groß,
37:22
Takte Kinder hatte oder eine Strategie festgelegt hat vorher dich dich gemacht habe, ich mach endlich das, worauf ich Lust habe,
37:30
also wenn es eine Anfrage gibt vom Podcast, der spannt, antwortet solcher, und wenn es eine Anfrage gibt für eine Ausstellung, auf die ich nicht so Lust habt und euch Nein und,
37:42
was so schön war, war diese finanzielle Unabhängigkeit durch den den Job in der Kanzlei, dass man sagen konnte Was möchte man machen?
37:52
Ich hatte, als ich in London war, irgendwie das Glück, dass eine Freundin von mir in einer großen Galerie gearbeitet hat und wir oft auf eine Sagen waren, und,
38:02
das war immer sehr steif Man kommt rein, kriegten Champagner, darf, hat die Stimme sehr gedämpft und und steht ein bisschen stocksteif rum,
38:14
und hat das Gefühl Gott das kann, kann man sich eh nicht leisten und hoffentlich mal nichts kaputt und,
38:22
kennst du das, wenn du irgendwie Inseln Herrenausstatter Ryan ist Parade oder sonst was.
38:27
Da hast du eigentlich das Geld für ein Anzug und wird sie auch gerne kaufen, aber da kommen schon drei Verkäufer auf dich zu und du denkst, Du lässt dich doch ruhe, ich will mal bisschen gucken.
38:37
Und das Gefühl, ich wollte wie Kunst mehr zugänglich machen und dann kam Freund, von mir aus aus Berlin, gerade zurückkam, hatte dann Club und sagte Lasst uns doch meine Party machen und,
38:51
das ist eigentlich eigentlich das passt nicht und dann sind wir aber zusammen auf die Idee gekommen, uns unweit Typ zu mieten für eine Ausstellung,
39:00
und mittags anzufangen, ganz ruhig Kunst zu sehen und zu zeigen, und abends haben wir dann eine Bar aufgemacht und hatten die Jeans aufgelegt und dann hat meine Party bis vier Uhr nachts.
39:11  Marc Ohrendorf
Cool.
39:12  Paul Schrader
Das hat es so zugänglich gemacht, weil einfach ganz viele junge Leute da waren.
39:17
Ich würde sagen 80 % junge Leute, die Lust auf Kunst hatten, aber sich das überhaupt nicht leisten konnten und auf Lust auf Drinks und und gute Stimmung und dann waren vielleicht 20 % da,
39:30
die am Ende die Bilder gekauft haben und die haben sich da wohl gefühlt, weil sie gar nicht so im Fokus standen, und dass das hat,
39:36
irgendwie so die Magie ausgemacht, sagt immer wenn man Bild hat, dann rahmt Manns ein, und dann gibt man dem eigentlich wieder weiteren Rahmen, also wo hängt es, kommt der Musik dazu, kommt der keine Musik dazu.
39:50
Was für Leute sind es, die eingeladen sind oder die generell kommen?
39:55
Und das war eigentlich so ganz, ganz schöner Mix, und das hat seine Stimmung kreiert, die irgendwie, glaube ich, so sichtbar wurde, und dann war Instagram ganz gutes Schaufenster dafür, wenn man keine Galerie hat,
40:10
weil ich da nicht so dran gearbeitet habe und dass er so für mich gemacht habe und dass dann gezeigt habe,
40:18
und dadurch entstand so eine Reichweite, die so funktioniert das glaube ich Leute, dass es erst mal sehen und dann auf einer Ausstellung kommen oder ins Studio und sagen,
40:32
Mir gefällt es, ich bin irgendwie interessiert an dem Bild und kauft das dann aber wo die am Ende herkommen, das das weiß ich immer nicht.
40:42  Marc Ohrendorf
Aber das ist doch schon eine ganz interessante Erkenntnis, das erst mal so zu sagen du in Vorleistung treten musst und dann nachher es und Marktes der auf dich zukommt.
40:56
Ganzen Moment wo du gesagt hast, wie krass ist das, das ich das jetzt hier gerade erleben durfte, oder das dem jetzt ein Bild verkauft hat, dass es keine Namen nennen, natürlich, er wurde das Wort, das hatte ich so richtig geflecht.
41:09  Paul Schrader
Ja fast jeden Tag. Also das ist schon wenn man sich überlegt jetzt die letzte Ausstellung war bei Johann König das ist der bekannteste.
41:22
Oder einer der bekanntesten Galeristen in in Deutschland in in berlin war war die Messe in sankt Agnes und waren,
41:31
zwei Bilder in Messe und das war schon eine super schöne Ehre, einfach,
41:39
da so anerkenntnis zu kriegen von von johan werden uns nach der uhr mehr kennengelernt mit dem Podcast von philipp und,
41:49
das war gleich 2019 sommer früher irgendwie so,
41:56
oder auch die der erste artikel in der Welt am Sonntag das wenn du dann selber in der zeitung über dich liest, das schon,
42:06
ganz so real eigentlich weil am ende macht man ja nur das was man gerne macht und gar nichts groß besonderes,
42:16
das erheben dann der andere leute auf so eine stufe, die über dir völlig fremd ist. Erst mal.
42:23  Marc Ohrendorf
Ja, wobei ich sagen würde, dass viele Menschen,
42:27
das vielleicht ja auch nicht tun, obwohl sie es gerne tun würden, das zu tun, was man, was man gerne macht, also das ist auch schon eine gewisse richtige Richtung, weil der meistens Jahr was Schönes, dann auch warum kommt, wenn man das kann und wenn man das auch macht.
42:42  Paul Schrader
Das genau das ist eigentlich dieser mut zu sagen ich trau mich jetzt mal auszubrechen und mal was anderes zu machen.
42:54
Ich hatte das gemerkt, dass mir in der Kanzlei, weil man ja immer auf sowas hinarbeitet, also erst aufs Examen natürlich oder erst auf die großen Scheine ist.
43:04
Auf die kleinen, dann auf die großen, dann aufs Examen, wenn sie doktor arbeit und dann das zweite examen und dann ist man in der Kanzlei das ist ja das größte ziel wo man hin will und selbst wenn man da nicht hin will, wenn man sie einmal ausprobieren.
43:19
Und dann fehlte mir so ein Ziel ich wusste relativ schnell, dass sich kein partner werden wollte, weil.
43:27
Das waren alles unfassbar nette Partner, aber ich fand immer, wenn man nicht mal drei wochen in Urlaub fahren kann, ohne eigentlich in diesem Stress Level zu bleiben, weil man ja die mandanten doch noch besteht, spielen muss,
43:42
dann fehlt einem irgendwie so die perspektive.
43:44
Wo soll das eigentlich enden? Wo soll das hin?
43:46
Weil das wird sie auch so doof an, aber das geld macht einen ja irgendwann nicht mehr glücklich,
43:53
absurden gewissen level gelesen 60 oder 80.000 € wenn man so diese Grundbedürfnisse einmal in Urlaub fahren oder im restaurant was bestellen und und nicht unbedingt auf die Preise gucken müssen.
44:06
Wenn das abgehakt ist, habe ich mich in der Kanzlei manchmal erwischt, wenn es wenn es so zwischen Zeiten gibt, wo ein bisschen frei ist, dass man,
44:16
irgendwie online Shopping gemacht und er in seine konsum ige richtung geht, die aber nur was kaschiert.
44:23
Und dann hatten wir nach fünf jahren einen monat sabbatical, da war ich komplett raus und in spanien eigentlich mit zwei t schwarz der Badehose unsere Palatin,
44:34
hat gemerkt, dass man eigentlich gar nicht mehr braucht und es war total schön und diese Freiheit das so einmal kurz zu riechen,
44:43
das ist schon ganz cool.
44:45  Marc Ohrendorf
Was zu meiner fast letzten Frage führt Was ist dein Ziel jetzt? Auch wenn alle sich so spontan ergibt, aber ein bisschen raus kitzeln würde ich hier schon noch ganz gerne was aus dir oder sagt, dass wer war noch richtig cool.
44:58  Paul Schrader
Was richtig cool wär, wär natürlich irgendwann, wenn BILD im Museum hängt.
45:04
Also das das wäre richtig cool, freu mich auch auf die nächste die osho, wenn die wieder live sind und jetzt wohl gerade eine online aber die laden mich immer ein und das macht immer anhalten Spaß.
45:18  Marc Ohrendorf
Da kannst du noch ganz kurz die Geschichte erzählen, die wir uns eben im Vorgespräch hier zum Besten gegeben hast.
45:24  Paul Schrader
Da war ich in Miami eingeladen, bei bei der Dusche, die zur Art Basel war, also Art Basel Miami Beach ist über im Dezember und dann war ich ganz verwundert, dass ich erst,
45:39
dachte, irgendwie haben mich verwechselt mit Paul Schrader, dem Regisseur, der 1000 Nicolas KTV über gemacht hat, Texte Drive mit Robert DeNiro und so und halten weltberühmter Regisseur ist,
45:50
und fragte dann ganz kleinlaut War das hier so richtig, den Tag Tag,
45:59
das war ganz witzig,
46:01
aber das ist jetzt nochmal passiert übrigens, der ist nämlich 1947 geboren, irgendwo in den USA, und das war in der letzten Galerie auf dem Schildchen Paul Schrader Bond.
46:13  Marc Ohrendorf
Ach.
46:17  Paul Schrader
Ist er wie vor.
46:18  Marc Ohrendorf
Hat die man nicht so gut recherchiert.
46:19  Paul Schrader
Genau das war einfach googlen und Kaffee fest wahrscheinlich ganz witzig.
46:26  Marc Ohrendorf
Gut abschließend, so schließt sich der Kreis in diesem sehr kurzweiligen Gespräch, was den Tipp für Jura Studierende Was sollte man sich zu Herzen nehmen?
46:35  Paul Schrader
Ich glaube, man muss sich noch mal überlegen oder daran denken, jedenfalls, dass man doch sehr breit ausgebildet wird und wahnsinnig viel lernt.
46:45
Und selbst wenn man es vermeintlich jetzt nicht benutzen kann.
46:48
Es unfassbar Gutes für später.
46:51
Es gibt immer irgendwo eine Situation, wo man das gebrauchen kann.
46:55
Das strategische Denken hat mir unfassbar viel geholfen.
47:00
Und sonst wär auch diese Künstlerkarriere ohne ohne Jura nicht nicht denkbar gewesen,
47:08
ohne dieses Wissen, und selbst wenn man sagt Ich brauch das doch nicht mussten im Strafrecht nicht die achte Theorie von irgendwem auswendig können.
47:18
Das habe ich auch alles wieder vergessen, aber man kann es schnell wieder lernen, und das ist, glaube ich, wichtig.
47:26  Marc Ohrendorf
Vielen Dank, Paul hat Spaß gemacht.