Trail Running Podcast

Seit 2016 ist der Trail Running Podcast ein Teil der deutschen Podcastszene und hat sich mit über 150 veröffentlichten Episoden zu einer festen Größe im deutschsprachigen Raum entwickelt. Anfangs noch rau und ohne Rücksicht auf Audioqualität, sind die ersten Episoden unter anderem beim Laufen auf dem Trail entstanden. Seit 2017 erscheinen die Episoden des Trail Running Podcast aus dem heimischen "Tonstudio", was der Audioqualität wirklich gutgetan hat und ein weiterer Schritt in Richtung "echtem" Podcast bedeutete. Bei der im Februar 2020 entstanden Show #TrailTypen erzählen spannende Läufer:innen in lockerer Atmosphäre von ihrer Leidenschaft fürs Laufen und dem Ausdauersport, ganz ohne das sonst übliche Frage-Antwort-Spiel. Echte Gespräche eben. Seit Anfang 2021 bereichert Franzi besser bekannt als FrauLaufstrumpf den Trail Running Podcast mit Themen wie Vereinbarkeit von Laufen, Familie und Beruf sowie Zeitmanagement mit Familie oder den Laufanfängen mit Junghund. Egal ob Umweltschutz, Läuferbefindlichkeiten, spannende #TrailTypen oder der eine oder andere Rant; der Podcast ist und bleibt direkt und ehrlich.

https://www.trailrunnersdog.de

subscribe
share






episode 99: Geartalk: Nachhaltige Sportartikelhersteller [transcript]


Wie versprochen sprechen wir in dieser Episode über Nachhaltigkeit bei der Produktion von Sportartikeln und stellen euch auch ein ein paar interessante Firmen vor, die man vielleicht erstmal so nicht auf dem Schirm hat. Mit Hilfe der Hörer des Trail Running Podcast, sind da einige kleinere uns regionale Firmen zusammen gekommen. Vielen Dank für die Tipps.

Gegen Ende der Episode bekomme ich den Nerd-Waschtl nicht gebremst als er anfängt über das Thema Garmin und Ransomware zu sprechen. So bekommt ihr also auch noch wertvolle Tipps vom Fachmann wie man beispielsweise Phishingmails oder falsche Onlineshops erkennen kann. Mittlerweile hat der Nerdtalk am Ende der Episode ja schon eine gewisse Tradition.

Dieser Beitrag wurde am 6. August 2020 veröffentlicht und zuletzt am 23. Juni 2021 von Sascha aktualisiert


Diese Episode wurde seit ihrer Veröffentlichung bereits 2.348 Mal heruntergeladen.

  • Nachhaltigkeit bei der Produktion von Sportartikeln — TrailRunnersDog.de
  • Waschtl — lauf-faul.de
  • Megamarsch — 100km. 24 Stunden. Bereit?
  • MÜLLweg! DE: melde wilden Müll, Müllablagerungen, Müllkippen — MÜLLweg! DE
  • STANDARD 100 by OEKO-TEX® — oeko-tex.com
  • Nachhaltigkeit — de.wikipedia.org
  • Internationale Arbeitsgruppe für Global Organic Textile Standard (IWG) - Global Standard gGmbH — global-standard.org
  • Umweltfreundliche Produkte — VAUDE Deutschland
  • wijld.com • T-Shirts aus Holz • ökologische + faire Kleidung online kaufen — wijld.com
  • MIT TENCEL™ Sportbekleidung » ODLO — odlo.com
  • Sportswear Stoff, Sport Kleidung Material, Textil Sport - TENCEL ™ Active — Tencel.com
  • Engel Sports — Deutsch
  • https://www.adidas.de/parley
  • Mulesing — de.wikipedia.org
  • Stoic T150 Merino S/S JokkmokkSt. - T-Shirt Herren online kaufen | Bergfreunde.de — bergfreunde.de
  • Startseite | PYUA Ecorrect Outerwear — PYUA Ecorrect Outerwear
  • Ecofacts — PYUA Ecorrect Outerwear
  • TAO® Technical-Wear — https://www.tao.info/
  • Radbekleidung — Triple2 Fahrradbekleidung - Eco & Fair
  • One Belt, One Road — de.wikipedia.org
  • Econyl — en.wikipedia.org
  • Umweltfreundliche Laufbekleidung von runamics | Harlerunner – Running Blog — Harlerunner - Running Blog
  • Nachhaltige Laufschuhe: Diese Marken sind besser als Nike, Asics & Co. — Utopia.de
  • Merino Schuhe Herren — Giesswein Shop DE
  • Herren und Damen Technische und flexible Schuhe für Trailrunning | RaidLight
  • Feline SL — Dynafit International
  • Hypafix 71443 Klebeband, selbstklebend, 5 cm x 10 m: Amazon.de: Gewerbe, Industrie & Wissenschaft — amazon.de (*)
  • Cyber Security Engineer (Endpoint/Global/Email) job in Olathe, Kansas, United States | Information Technology jobs at Garmin
  • Garmin: Reparaturarbeiten nach Ransomware-Attacke — heise online
  • Garmin Connect: Ausfall offenbar nach Ransomware-Attacke — heise online
  • Ausfall von Garmin-Diensten und -Support: Firma wohl Opfer von "WastedLocker" — heise online
  • § 13 TMG Pflichten des Diensteanbieters - dejure.org
  • Schneckentempo — laeuferknie78.blogspot.com
Weitere Episoden mit Jenny:
  • #TrailTypen - 100 km Langstreckenwandern mit Jenny
  • Live Call-in Show #7 - 532 Radkilometer und Geartalk
  • Live Call-in Show, die Sechste
  • Live Call-in Show, die Vierte
Weitere Episoden mit Thomas:
  • Laufeinsteiger willkommen: Trailrunning, das etwas andere Laufen
  • Crossover - Über das Laufen - Gebabbel
  • Endurance Talk - Wo geht's denn hier zum Laufpodcast?
  • Endurance Talk mit Thomas vom Running Podcast
  • Live Call-in Show #9 - Folterwerkzeuge, Backyard Ultra und Gewinnspielauflösung
  • Live Call-in Show #8 - CleanYourTrails
  • Live Call-in Show #7 - 532 Radkilometer und Geartalk
  • Live Call-in Show, die Sechste
  • Live Call-in Show, die Fünfte
  • Live Call-in Show, die Dritte.
  • Live Call-in Show, die Zweite.
  • Live Call-in Show und Talk mit dem Lauf-Waschtl

Ähnliche Episoden
  • Live Call-in Show #8 - CleanYourTrails
  • Live Call-in Show #9 - Folterwerkzeuge, Backyard Ultra und Gewinnspielauflösung
Wenn dir diese Episode gefallen hat, dann würde ich mich über eine 5 Sterne Bewertung bei Apple Podcast oder Spotify freuen!

So findest du den Trail Running Podcast! Besuche doch die Facebookseite:
https://www.facebook.com/TrailrunnersDog

Folge mir auf Twitter
https://twitter.com/trailrunnersdog

Folge mir auf Instagram
https://www.instagram.com/trailrunnersdog.de

Werde Unterstützer des Trail Running Podcast! Unterstütze mich auf Steady
Der Trail Running Podcast auf Steady

Dieser Podcast nutzt Ultraschall.fm und Studio Link

Schon bald in deinem Podcatcher!

"#TrailTypen - Felix Weber und die Stempeljagd im Harz" erscheint am 24. Februar 2022 um 06:00 Uhr und hat 7 Kapitelmarken, unter anderem "Der Tree-Athlete e.V.", "Wie motiviert sich Felix wenn es schwer wird?", "Auf was kann Felix unterwegs nicht verzichten?" .

Episodenlänge: 1:02:34
Aufnahmedatum: 28.01.2022
Gastgeber: Sascha Gast: Felix



Der Beitrag Geartalk: Nachhaltige Sportartikelhersteller - TRP099 erschien zuerst auf TrailRunnersDog.de.


share








 2020-08-06  2h51m
 
 
00:20  Waschtl
Hallo Sascha, sehr gut, hörst dich an heute? Bist du da fit.
00:23  Sascha
Nein.
00:25
Ja, hallo und herzlich willkommen zur Episode neunundneunzig des Trailing Podcast. Mal wieder eine Liveshow. Wie immer, ich wollt's eigentlich nicht mehr erwähnen, glaube ich, ähm,
00:26
Noch nicht, noch nicht, noch nicht so ganz. Ähm, ja, keine Ahnung, ich war jetzt seit zwei Wochen nicht mehr laufen. Ja, ich bin immer noch ein bisschen erkältet und ich ich denke, man hört es auch, so ein bisschen.
00:27
alle zwei Wochen, alle zwei Wochen, dasselbe Spiel. Ich vergesse mal, was ich sagen wollte. Ähm, mit mir natürlich auch dabei, der Laufwaschel, hallo.
00:36
Ist noch ein bisschen belegt und ähm jetzt kurz vor der Aufnahme habe ich angefangen schlechter zu hören auf dem linken Ohr, also,
00:43
wenn ich also dann gleich, ich werde nicht älter, sondern das ist krank, aktuell. Ähm, na ja, so ist das. Aber wir wollten trotzdem den zwei Wochen Rhythmus einhalten und äh wer arbeiten gehen kann, kann auch Podcasten. Habe ich mir sag.
00:54  Waschtl
Ja, das stimmt.
00:56  Sascha
Und äh von daher ja, ja, da sind wir wieder. Jetzt trinkt der einfach. Oh man.
01:05  Waschtl
Böser Typ. Ja, ich habe so einen Durst heute. So, so heiß heute.
01:09  Sascha
Ja, ja, ist ekelhaft, ne.
01:11  Waschtl
Nee, eigentlich nicht, also ja, eigentlich schon, also ich war ja, ja, wobei, ich war halt schon eigentlich ein paar Stunden nicht mehr draußen, aber heute Mittag ging's eigentlich noch, ne, bin ich eine Runde laufen gegangen und, ähm, da habe ich mir gedacht, hm,
01:22
Es wird langsam warm, ja, hat sich ja schon überlegt, sich jetzt zwei T-Shirts an, also so ein, so ein Axel-Chirt mit einem T-Shirt drüber.
01:30
Ein bissel warm werden, nachdem ich auf das Thema Mittag geschaut habe, uns dann doch einundzwanzig Grad angezeigt hat, statt mittags irgendwie zwölf, vierzehn oder sowas. Ja, habe ich mir gedacht, hm.
01:40
Das war, doch, ja, ja, klar, ist irgendwie, also durch den Regen hat das schon runtergekühlt in der Nacht, ja, das war schon ziemlich zapfig, muss man sagen.
01:46  Sascha
Schlecht. Net schlecht. Wir haben hier einunddreißig Grad aktuell. Als ich nach Hause gefahren bin von der Arbeit. Ja. Ja. Das ist ein bisschen was anderes. Nein. Naja gut.
01:56  Waschtl
Ja. Dafür haben wir ganz viel Wasser in der Donau, ja. Das ist also,
02:01
Habe die letzten Tage ziemlich geschifft, ja, hier in Bayern ist äh scheinbar mancher Ortsausnahmezustand, also teilweise sogar ziemlich schlimm, ja. Also,
02:09
irgendwie Passau meldet, irgendwie äh Meldestufe vier oder kurz davor. Ja, das sind irgendwie äh Donaustand acht Meter vierzig oder so, waren's heute in der Früh. Tendenz steigend.
02:19  Sascha
Net schlecht.
02:21  Waschtl
Wollte heute auch mal meine meine kleine Minirunde hier laufen, ja, dann stand ich irgendwie ähm also vorm Wasser, ja, da geht's äh so ein so ein Überlaufbecken läuft da nebenbei
02:31
Also das ist ja hier alles so Überlauf und
02:33
da muss ich so eine kleine Minisenke laufen, das sind eigentlich nur so drei Meter, vier Meter, aber da geht's so richtig einmal runter, damit er aus dem Überlauf des Wasser in die Donau reinlaufen kann,
02:42
und ähm tja, da war dann heute Wasser gestanden, da war heute nichts mehr mit drüber laufen, ja,
02:47
und äh wie gesagt, scheiße, was machst denn jetzt? Äh habe ich umdrehen müssen, dann habe ich mir irgendwie spontan eine andere Runde einfallen lassen, aber gut. Ja, hilft ja nichts, wenn hier Hochwasser am Start ist.
02:57
Ja
02:58  Sascha
Ja, so unterschiedlich kann das sein, gell? Die paar Kilometer. Tj.
03:03  Waschtl
Ja, dann bin ich bissel äh durch den Hopfen gelaufen. Das war dann auch ganz schön, muss ich sagen. Ja, aber dann wurde es dann schon irgendwie, also ich bin bin los, da war die Sonne noch nicht so ganz draußen, aber dann auf einen Schlag, dann hat sie gescheitert. Dann ist richtig warm geworden. Das,
03:18
War spannend heute, ja. So Kontrast,
03:21
eine Früh, alles total vernebelt und auf einen Schlag kommst du raus und dann ist es hier warm, ja. So ist das im Sommer.
03:28  Sascha
So, ja. So ist das.
03:28  Waschtl
Mhm. Möchte man gar nicht meinen.
03:33  Sascha
Ja, ja, tja. Äh, wie gesagt, bei uns ist ein ganz noch irgendwie warm gewesen,
03:38
Es äh stinkt mir ganz schön, weil ich musste heute mal wieder in die Firma, also ich bin ja rechtzeitig aktuell in der Firma und ähm hatte auch einen Kundentermin und musste lange Hose anziehen, das ist voll eklig.
03:50
Ich glaube, das ist das zweite Mal seit März, seit dem, äh, der ganze Home Office Coroner Wahnsinn angefangen, dass ich eine lange Hose anhabe.
03:58
Äh ja das war ungewohnt irgendwie. Ich möchte das nicht.
04:03  Waschtl
Du möchtest das nicht. Als ob man sich das raussuchen könnte.
04:08  Sascha
Ja, ist immer so eine Sache, ne? Ähm, kommt immer auf den Kunden an, aber das, äh, da war ich heute zum ersten Mal und ähm, das ist auch so ein Behördenähnliches Struktur-Dings, also so mit äh vielen Büros und so, ne?
04:21  Waschtl
04:22  Sascha
Ja, ohne Produktion, also auch nicht so hemsärmlich, da, ja.
04:26
Äh ja, da musste ich mich warm nicht anziehen. Das ist ja immer ganz schlecht. Aber na ja, jetzt sitze ich hier in kurzer Hose und schwitze trotzdem, von daher.
04:36  Waschtl
Unterm Dach, ne? Das ist halt die Gruppe an der Sache. Mhm.
04:40  Sascha
Und ich sehe gerade, ich habe vergessen, Licht anzumachen und sie sind sie auch gleich im Dunkeln. Aber gut.
04:44
Egal. Ja, ja, also ich habe ja nicht so viel zu erzählen, was meine letzten zwei Wochen waren, weil ähm ich glaube, den letzten Lauf habe ich gemacht, als wir die letzte Liveshow hatten.
04:55
Ähm danach wurde eins der Kinder krank.
05:00
Haben wir ähm fleißig geteilt, was Krankheit angeht, also Erkältung, ne? Ich habe mich schon doofe Sprüche anhören müssen, wie kann man sich denn eine Erkältung einfangen, wenn man Abstandsgebot und Maske trägt, von Leuten ohne Kindern kam die Frage dann? Natürlich
05:14
weil wer Kinder hat, fängt sich immer alles und überall ein. Ähm kurze Kindergartenkinder halten, ne?
05:19  Waschtl
Ja klar, das stimmt.
05:21  Sascha
Können ja keinen Abstand halten und äh na ja. Wie auch immer. Und ja, seitdem kränklich rum. Jetzt war ich letzte Woche krank geschrieben, dementsprechend konnte ich dann natürlich auch nichts machen. Also erstens, weil ich gerade geschrieben war und da nichts machen darf und zweitens. Ähm weil mit der Erkältung ist immer blöd. Ja, jetzt.
05:36
Am Sonntag war ich Fahrradfahren. Mal so dreißig Kilometer schön zur Eisdiele.
05:41
Ganz gemütlich auf dem Radweg unten. Das geht ja dann immer, wenn man mehr rollen kann, als als sich anstrengen. Aber, naja, gut. Das wohl noch nicht so ganz ausgestanden. Aber jetzt habe ich Urlaub, jetzt kann ich mich auskurieren.
05:53  Waschtl
Das ist das.
05:55  Sascha
Und dann schauen wir mal, wie's weitergeht. Ja, ja, war das neue Studio, den macht mich verrückt, ne?
06:02  Waschtl
Ja, interessiert dich das?
06:03  Sascha
Ja, ja, mich in ihre Klasse voll. Also unsere Technik hat sich ein bisschen geändert. Das Plugin sieht ein bisschen anders aus mit dem wir telefonieren. Und da ist jetzt so ein neuer Parameter dran, der immer sagt, wie hoch die Latenz ist und ob der Waschel spricht und nicht und dann blinkt und tut und macht das und das irritiert mich voll.
06:16  Waschtl
Ja, bist du seltsam und ganz viele andere Knöpfe und so. Das ist echt spannend. Ja.
06:24  Sascha
Du, du warst aber laufen, gell? So richtig, habe ich gesehen, mal wieder relativ lang.
06:28  Waschtl
Ja, voll gut. Also irgendwie,
06:31
Ich weiß nicht, was da passiert ist, aber irgendwie hat sich da irgendwie ist der Magic passiert. Ähm ich habe halt irgendwann eine Art gedacht, ja, okay, jetzt mache ich jetzt Problems heute mal,
06:41
hier jeden Tag mal so ein bisschen, ja. Also, ich meine, einfach nur, damit ihr halt deine zwanzig, fünfundzwanzig Minuten draußen warst,
06:48
das hat eigentlich so die ganze letzten zwei Wochen eigentlich super funktioniert, muss ich sagen, ja. Ich war dann einmal ähm irgendwie siebeneinhalb Kilometer,
06:58
ähm das ging auch ganz gut,
07:02
Dann hatte ich einmal sogar so äh jetzt äh waren wir das hier gestern sogar, meine erste, mein erstes Mal wieder meine Hausrunde gelaufen,
07:10
Es ist so acht Kilometer um die Drohnau, das ist auch ziemlich cool. Ähm das war sehr beeindruckend, das das hat mich auch irgendwie ziemlich glücklich gemacht, muss ich sagen, dass das wieder funktioniert hat,
07:20
ähm sogar, also was mich halt total wundert ist, ähm.
07:26
Puls, ja, also äh wie kann ich's erklären? Also, irgendwie irgendwie ist der wieder da, wo er wo er war, wo ich aufgehört habe. Das war irgendwie sehr spannend. Also ähm das Einzige, was ich gemerkt habe, meine andere Ruheschwelle war zwischenzeitlich mal irgendwie für die Katze, aber gut, das ist ja klar,
07:40
aber der, der Puls, wenn ich echt gut, ja, also ich,
07:44
kann da hier Runden machen. Ähm also mit einer Pace, also mit sechs, zwanziger Pace, mit mit, weiß ich nicht, hundertvierzig, hundertfünfundvierzig, das ist, das ist echt schädig, muss ich sagen. Ähm, also eigentlich schon beeindruckend.
07:57
Und ja, wenn's dann ein bisschen schneller geht, so Richtung fünf, ist auch ganz gut. Was ich noch merke soll, ähm.
08:04
Ja, ich weiß nicht, ob das Einbildung ist oder nicht, aber man merkt halt irgendwie, bei so längeren Dingern,
08:09
äh am Tag danach merkt man, es das Knie so ein bisschen, das tut nicht weh oder so, aber man merkt, dass das zieht noch so ein weniger. Also heute zum Beispiel war das auch so, nach den acht Kilometern gestern, ähm,
08:22
ja, da da hatte ich dann ein bisschen Bergig, äh, was ich das, was ich keine Ahnung was war, ne, dass hier fünfzig Höhenmeter oder so, ja. Wenn überhaupt, aber ich hab's jetzt dann irgendwie halt gemerkt,
08:31
Naja, also wenn du halt Entschuldigung. Ja, wenn du, wenn du halt auf einen Schlag mal irgendwie äh dreißig Höhenmeter machen musst, ja, dann,
08:40
ähm dann sieht ich das schon, ja und und das das merkt man dann. Und äh.
08:46
Tja, aber so eigentlich so richtig stechen tut's nicht mehr, brennen tut's nicht mehr,
08:52
Ich werd's jetzt trotzdem langsam angehen lassen. Also ich werde jetzt nicht irgendwie gleich mal wieder einen Zehner raushauen oder so, sondern ich mache das jetzt mal ein, zwei Monate,
09:00
und ähm werde dann mal gucken,
09:02
dass ich da halt immer schön Fahrradfahren einstreue. Also ich habe mir gedacht, in der Früh so generell einfach jeden Tag in der Früh diese kleine Runde zu machen, sofern sie denn geht,
09:14
ähm und dann nicht gerade das Wasser steht, ja. Ähm werde ich das machen, weil irgendwie tut es ganz gut, wenn du den ganzen Tag am Sitzen bist und dir durch dieses ganze Homeoffice irgendwie die Bewegung fehlt,
09:27
Ja, genau. Und dann, wie gesagt, gerade ein bisschen laufen, zwanzig Minuten, fünfundzwanzig Minuten. Ich meine, manche einer würde sagen, ja, das, da lohnt sich's gar nicht, die Schuhe dafür anzuziehen, da sage ich aber
09:37
doch schon, weil ich meine, das ist auch gut Bewegung und ich meine, trotz, dass es nur zwanzig, fünfundzwanzig Minuten sind, äh,
09:44
tut es auch gut, ja? Und dann halt äh muss man mal schauen, da so wie das ist. Also Dienstag ist ja immer hier der Lauftreff. Ä,
09:52
Das das muss ich ja mal gucken, wie das dann funktioniert, aber ich werde dann schauen, dass ich so zwei, dreimal die Woche halt dann schon aufs Rennrad gehe, ja. Dann,
09:59
das wird schon, das ist auf jeden Fall gut, weil ich finde, äh, in Kombination, also äh jetzt mit dem Renner dazu, äh, haben sich äh an an Stellen, Muskeln wieder aufgebaut, da war vorher gar nichts mehr und das ist irgendwie schon ziemlich cool, ja.
10:13  Sascha
Ja, ist gut, dass es gut ist, Alternativtraining, ne? Ich meine, das ist jetzt kein Geheimnis, dass ich das eigentlich ganz gut ergänze auf jeden Fall,
10:20
Und zu deinen zwanzig Minuten, also ich meine zwanzig Minuten ist, ne? Wenn
10:24
Du weißt es selber, wenn du jetzt fit wärst und äh deine normalen Runden laufen könntest, regelmäßig jeden Tag, wie du das einfach gemacht hast, dann werden zwanzig Minuten auch für dich eher was, wo du wahrscheinlich gesagt hast, ja, drücke ich nur rein, wenn ich keine Zeit habe, ne? Klar,
10:37
aber wenn's einfach nur dadrum geht, dass du dich bewegst und dass du dich wieder in die Gewöhnung in die Bewegung gewöhnst oder dein Knie,
10:44
dann ist das, also ich meine, dann sind zwanzig Minuten, zwanzig Minuten, ne.
10:48  Waschtl
Na eben, also ich finde das schon nicht schlecht.
10:51  Sascha
Auf jeden Fall, klar. Ab hundertzwanzig Minuten, ich würde zwischendurch ähm, ich war ja auch nicht ganz faul, letzte Woche, als ich krank war, ähm, weil ich habe einen coolen Arzt, der äh,
11:01
mir meine Krankschreibung geschrieben hat und äh mir keine Medikamente verordnet hat, sondern gesagt hat, das innere Erkältung,
11:08
das halt von alleine, also das wird von alleine gut. Ähm ne, geh einfach spazieren, ein bisschen raus an die frische Luft,
11:15
äh und werft ihr, wenn du Kopfschweinstabletten hast oder wenn du Kopfschmerzen hast, eben die Tabletten dazu ein, ne, einfach um den den Leidensdruck zu mindern quasi und sagt dann mehr, kannst du eh nicht machen, meine Erkältung, die kommt und geht, Pech gehabt,
11:28
halt spazieren und das war ich dann letzte Woche auch, ne? Einfach einfach rausbewegen, weil wir den ganzen Tag auf der Couchocks äh oder zu Hause sonst irgendwas und irgendwie nix tun kannst und äh.
11:39
Also mir hat da auch total die Bewegung gefällt auf jeden Fall,
11:43
dann einfach mal in den Wald gehen, spazieren. Abends dann irgendwann, wenn's ein bisschen kühler geworden ist oder ja, da war das schon ganz angenehm. Muss auf jeden Fall sein. Man gewöhnt sich dann doch an die Bewegung. Irgendwie.
11:54  Waschtl
Richtig, genau. Und dementsprechend,
11:58
bin ich eigentlich ganz froh, dass jetzt das Laufen wieder funktioniert, ja. Gott sei Dank. Es ist schon irgendwie, das geht einem schon ab, ich mein Fahrrad fahren,
12:06
Haben wir schon mal drüber geredet, auch ein paar Mal, ja, das, das ist schon ganz okay, aber ja, ähm, Laufen ist halt, ja, das ist schon.
12:16  Sascha
Ja, klar, gerade wenn man, wenn man das, das laufen als Hobby für sich entdeckt hat und ähm,
12:22
ja, dann will man halt laufen, ne? Sonst könnten wir auch, keine Ahnung was anderes machen. Ja, kenne ich gut. Kenne ich gut. Ich bin jetzt ähm mal gespannt, wann ich wieder kann. Jetzt habe ich äh eineinhalb Wochen Urlaub, also bis nächste Woche Freitag,
12:37
Ähm das wird aber auch um keinen Sporturlaub werden. Irgendwie, weil äh ja, ist einfach Sommerferien, da sind die Kinder hier und dann,
12:45
fällt der Sport auch aus. Der große Vorteil ist und das wollte ich gerade eben auch bei dir anmerken, ähm wo du dich über deinen deinen Puls gewundert hast, dass er wieder da ist, wo er hingehört. Ähm das wird wahrscheinlich einfach die Erholung gewesen sein, ne,
12:56
weil du jetzt deutlich deutlich alles runtergefahren hast und und Fahrradfahren ist ja dann doch eine andere Belastung. War so eine Stunde oder anderthalb Fahrradfahren,
13:05
Ähm ja. Und da hilft dann einfach, denke ich, die Erholung ganz gut, um wieder auf dem Damm zu kommen.
13:12  Waschtl
Ja, ich habe irgendwie ich, ich bin mir nicht ganz sicher, woran es klickt, aber ich, also ich kam mir vorstellen, dass dass man so mit dem Thema Regeneration halt natürlich ein bissel,
13:21
naja, sensible umgehen musste, aber ich habe halt gemerkt, wenn man sich bissel zu sehr auf die Technik verletzt, die unter einem natürlich sagt, okay, jetzt brauchst du hier so, viel Erholung, brauchst du so viel Erholung, aber die die Technik kennt halt den Mensch halt nicht, ja. Und da denke ich mir halt, ähm,
13:35
vielleicht, ja klar, man jeden Tag so ein bisschen geht, aber dann halt dann äh alle paar Tage mal so richtig Vollgas ist natürlich
13:43
und dann längere Strecken, ja, das müssen wir vielleicht doch mal ein bissel was anderes planen, ja. Oder anderes, anders anders handhaben, ja. Und wenn wenn man vieles auch übers Fahrrad ausgleichen kann und das auch so funktioniert, dann bin ich ja eh eigentlich ganz happy, ja. Ist dann eh schon.
13:57  Sascha
Das nimmt ja, nimmt er dann einfach auch die mechanische Belastung und die Stoßbelastung äh von den Gelenken vom Körper. Ähm du tust trotzdem was, was Herzkreislaufsystem.
14:06
Ja, also ich,
14:07
klar, ich bin jetzt da sehr schwer vorbelastet mit Fahrrad, weil ich das letzte Jahr fast nur noch Fahrrad gefahren bin, auch dieses Jahr, erschreckend wenig gelaufen, ähm aber es bringt halt auch einfach was, ne.
14:18
Kondition baust du auf jeden Fall damit auf. Du bist fit, du Bauchmuskulatur, nicht brauchen würdest, du hast Laufen, die dir aber trotzdem hilft, um dich zu stützen, ähm und einfach allgemein ein bisschen fitter zu machen. Ja.
14:30  Waschtl
Ich, ich habe bei, also bei einer Sache, die ist ein bisschen frustrierend, weil ich nicht weiß, äh wo ob ob das woher es kommt, ja. Ich meine, ich habe jetzt also gefühlt jetzt im Vergleich zum äh hier äh,
14:42
Anfang des Jahres jetzt äh irgendwie sechs Kilo zugenommen wieder, ja.
14:47
Wenn wir halt nur nicht sicher, ob das jetzt alles Muskeln waren oder oder oder Fett oder so, weil ich habe da jetzt schon irgendwie so eine, so eine Waage, äh
14:55
die diese Garmin Waage, aber ich ich weiß nicht, da hatten wir ja auch schon mal drüber geredet, ob die das richtig misst oder nicht. Das kann man nicht sagen. Aber ich ich messe zwar immer mit dem Marsband, den Bauchumfang
15:05
der sich irgendwie wahrscheinlich weiß ich nicht, über sich verändert hat. Ich habe den nämlich Anfang des Jahres nicht gemessen.
15:13  Sascha
Ah, das ist natürlich ja, hast du erst angefangen zu messen, als es dir Spanisch war kam quasi.
15:19  Waschtl
Ja, ja, genau. Und dann habe ich mir gedacht, hm, okay, jetzt, jetzt, jetzt, jetzt muss ich mal messen und schauen, ob der wenigstens konstant bleibt, weil das wäre ja zumindest mal äh ja, also einigermaßen zufriedenstellend, würde ich sagen
15:29
Ähm ich meine, ich merke zwar schon, natürlich, jetzt im Vergleich zu zu der Zeit eben vor, äh, acht Monaten, dass das an äh so äh speziellen Stellenmuskeln dazugekommen sind. Man äh hier mit meinem Training, das ich da jetzt hier gemacht hab,
15:43
seitdem wir da jedes Knie die gemacht hat,
15:47
hat natürlich dann schon für für Muskeln gesorgt, also an den Beinen merke ich's natürlich an den Stellen schon extrem, den den Popo-Muskel, den Gluteus Maximus, der hat auch gut Stück zugelegt, da sitze ich jetzt wenigstens nicht mehr auf dem Knochen. Das ist auch ganz gut. Ähm,
16:02
Ich kann es halt überhaupt nicht einschätzen, ja, weil ich meine, das ist halt irgendwie schon blöd, wenn du halt da sechs Kilo mehr auf der Waage hast und man nicht weiß, woher es kommt und gefühlt sich dann irgendwie auch nichts mehr tut, ja.
16:14  Sascha
Kann, kann ich gut nachvollziehen,
16:16
Ähm was ich dir, was ich da vielleicht so als als Tipp geben kann, ähm es sind Fotos,
16:21
Und wenn du morgens eh vorm Spiegel stehst, das ist wahrscheinlich einfacher als Smartphone rauszuholen, einfach Foto machen und dann wirst du's wirst du es relativ schnell sehen. Ähm ist natürlich auch immer ein bisschen ungeschickt, wenn man erst damit anfängt,
16:31
wenn man meint, dass man keine Veränderung mehr hat,
16:35
mal so zwischendurch ein Foto von vor zwei Monaten toll gewesen, ähm wo man das sehen kann, vielleicht hast du ja zufriedenerweise irgendwo ein Foto, wo der Laufklamotten steht, wo man so ein bisschen die Kontur sehen kann.
16:46
Bin mir sicher, also ich weiß ja nicht, was so, was du isst, aber ähm du machst halt dann doch recht viel Sport, ne? Also also,
16:53
immer im Verhältnis zu dem, was du vorher gemacht hast, logischerweise, ne? Ähm und da hast du ja mit Sicherheit ordentlich ähm Kalorien, die du, die du, ja,
17:01
ich sage mal, verbrennst durch durch Sport, durch Bewegung, ähm auch wenn das jetzt durch Corona vielleicht einfach wieder ein bisschen weniger geworden ist, wie bei allen anderen auch. Einfach, wir war schon drüber gesprochen, haben durch das Homeoffice, ne? Durch die kurzen Wege zur Kaffeemaschine.
17:14
Dadurch, dass du in der Mittagspause nicht zum Einkaufszentrum läufst und dir was zu essen holst, also gehe ich mal von aus, ich mache das nämlich nicht, wenn ich zu Hause bin,
17:22
sage ich nämlich maximal bis runter in die Küche. Ähm ja, das kommt natürlich auch noch dazu, aber ja.
17:28  Waschtl
Na ja, ich habe mir jetzt äh die letzten paar Wochen schon Dinge angewöhnt, muss ich sagen, also ähm eine Sache, die ich mir jetzt auch gewohnt habe, ist, also ich ich gehe jetzt irgendwie äh einmal am Tag, zumindest irgendwie entweder zum Bäcker oder einmal hier,
17:42
Also zu Fuß irgendeine Strecke, ja,
17:44
also Mittag hole ich mir jetzt irgendwie eine Semmel vom Bäcker. Da gehe ich hier nach Voburg rein, das sind so hin und zurück, so keine Ahnung, so eineinhalb Kilometer. Da kommst du auf zwei, dreitausend Stücke, das ist schon ganz in Ordnung. Ähm,
17:56
was ich halt dann eben jetzt halt auch mache, ist halt, wie gesagt, dieses dieses jeden Tag, diese kleine Runde laufen. So habe ich halt wieder meinen Grundrauschen von sechs bis siebentausend Schritten am Tag. Das ist halt schon auch irgendwie cool. Also im Vergleich zu vorher ist das, ist das auch schon mal
18:09
eine wesentliche Verbesserung, ja. Da muss ich mal äh gleich mal gucken, ob ich das jetzt irgendwie aus dem Garmin Connect rausziehen kann, wie das denn war. Aber auf jeden Fall ähm also.
18:18
Das das merkt man dann schon, wenn's dann wieder besser wird. Ähm ich habe mir halt eben gedacht, so, so ist es super und dann,
18:27
muss man mal gucken, also vom Essen habe ich halt festgestellt, ich habe jetzt hin und wieder mal so ein bissel drauf geachtet, was da so äh reingeht in den Magen. Ähm ist ein bisschen Kohlehydratlastig. Ne, das ist
18:39
ähm da bin ich jetzt glaube ich überlegen, ob ich dann nicht irgendwie was dagegen mache, also ähm ich ich habe ja eigentlich jeden Tag immer in der Früh mein mein Porridge, ja, dass ich da esse und ähm ich merke halt, also Mittagessen, paar Schauer, meistens immer einen Salat,
18:53
eine relativ einigermaßen Portion, das sind so drei, vierhundert Kalorien. Wenn man das so zusammenrechnet,
19:01
äh und dann halt noch ein, eine Semmel mit dazu und jetzt habe ich halt ähm,
19:06
die letzte Zeit heute mal zwei Semmeln gegessen, oder heute mal drei Sammeln, äh das ist dann bissel viel schon fast, ja und dann halt dann noch äh irgendwie weniger Abendessen, ne? Und ich merke halt jetzt Kohlenhydrate äh sind schon,
19:18
zur Zeit äh sehr, sehr über, ja, übermäßig viel vorhanden. Und jetzt habe ich mir überlegt, okay, wie kriegt man das weg,
19:24
Ähm, jetzt habe ich hier ähm das Buch, das kennst du bestimmt, das das Big Book of Andurens Run äh Run Running and Trace, wie wir das äh Training in Racing genauso wo das ja. Genau, das ist der Maffeton, den kennst du ja, mit sein.
19:38
Mit so einer äh mit seiner Muffmethode. Und der hat da auch ähm äh so eine, so eine zwei Wochen.
19:46
Äh ich weiß nicht, äh wie sie das äh Intoleranz, da da geht's im Prinzip um, um um äh,
19:54
Kohlenhydrate, in Toleranz oder so irgendwie. Also, wenn man quasi zu viel Kohlenhydrate äh zu sich nimmt, dann kriegt man da irgendwie
20:00
so eine Art Insulinresistenz oder so oder keine Ahnung, irgendwie, also passt's halt dann da vom Kreislauf vom vom Stoffwechsel halt nicht mehr und ähm der meinte, da kann man irgendwie mal
20:10
gucken, ob man äh darauf achten, dass man weniger Kohlenhydrate zu sich ist, weil ich meine, also
20:15
er spricht halt konkret diese diese raffinierten Kohlenhydrate an im Sinne von Brot eher nicht so, aber dafür halt Semmeln.
20:25
Und alles, was halt wirklich dieses äh verarbeitete Mehl Weißmehl beinhaltet, ja? Und das sagt er halt, dass das ja,
20:34
der Körper dementsprechend halt immer viel Insulin ausschüttet und das das muss eigentlich nicht sein, weil durch also angenommen du würdest jetzt irgendwie ähm
20:42
auch sowas verzichten, würdest du trotzdem noch viele komplexe Kohlenhydrate bekommen, wo der Körper aber dafür arbeiten muss, dass er sehr aufspaltet in,
20:49
das, was dann da letztendlich aus diesen Kohlenhydraten wird und das sind diese Glykosen, ja. Und das ist halt sehr spannend und das habe ich mir gedacht, das muss ich jetzt mal, muss ich mir mal anschauen,
20:57
Hobby da irgendwie ja was verändern kann. Ich hab auch gemerkt irgendwie so Kohlenhydrate, das irgendwie fühlt, das fühlt sich schon irgendwie so,
21:06
man kriegt immer so voll den Heißhunger auf sowas, ja. Also,
21:09
grad wenn so ein Bäckerwade geht, ja. Ah, geil, nochmal ein Stück Brezel. Ja, geht schon mal ein Stück Brezel und nochmal ein Stück präzenter her und dann hast du jetzt zwei Brezen gegessen, ohne dass das gemerkt hat, das Gefühl, ja. Ja.
21:21
Ja, voll blöd. Ja und jetzt habe ich mir gedacht, okay, jetzt hm
21:25
Frühstück muss ich mal abwechselnd irgendwie Porridge machen und vielleicht, also heute habe ich mir mal drei, drei, also drei Eier, also
21:32
drei Eier gemacht und in einem Rührei, in Form eines Rühreis, dann werden wir gucken, ob man äh quasi mal bissel Kohlenhydrate reduzieren kann, ob sich das dann irgendwie auswirkt, ja. Man hat halt natürlich bissel mehr Hunger,
21:44
ähm ja, muss ich mal schauen, dass man das irgendwie wieder mal bissel
21:49
hinbekommt. Ich habe also das Gefühl, ähm trotz, dass viel Sport, dass ich viel Sport mache, weil ich meine, die, die, die wage zeigt da irgendwie einen natürlichen Körperfettanteil an, auch. Ähm, aber der bleibt irgendwie gleich, also da da verändert sich nichts. Und und das ist für mich irgendwie so ein,
22:04
Indikator,
22:06
das, was ich zwar sportlich mache, vielleicht ausreicht, aber irgendwie halt dann andere Stelle passt halt nicht, ja und ich kann mir gut vorstellen, dass da einfach durch diese immense Masse an Kohlenhydrate da irgendwie,
22:16
Weil mein Kohlhydrate wird halt dann gleich, wenn sie zu viel da sind, eingelagert, das ist halt einfach das Problem, ja. Da kannst du noch so viel verbrennen und ähm.
22:25
Geht nicht we.
22:26  Sascha
Jetzt ist unser Körper leider aber auch halt so effizient beim Laufen, ne, dass er das relativ Energie,
22:32
also mit wenig Energie schafft. Ähm und wenn du dann wirklich deine zwanzig Minuten oder da eine halbe Stunde läufst und,
22:38
oder deine anderthalb Stunden Fahrrad fährst, was ja dann Roundabout zu vergleichbar ist, würde ich jetzt einfach mal sagen, ja man sagt ja, glaube ich, so ungefähr die Hälfte oder ein Drittel. Ähm, von der Zeit, also so ist das Verhältnis zwischen Lauf und Fahrradfahren. Also, je nachdem, was da natürlich machst, klar. Ähm ja,
22:52
das unterschätzt man dann, also geht mir auch so, ne? Und da schätzt du dann schon mal gerne, was das sagst du bist du eine Stunde Fahrrad gefahren,
22:58
Kannst du ja mal, kannst ja mal was gönnen, ne? Oder kannst du mal ein Brötchen mehr essen oder ja, wie auch immer. Eigentlich,
23:04
kannst es nicht, wenn du tatsächlich Kalorien zählen möchtest in dem Moment. Ähm ja,
23:11
ja, also du hast ja jetzt ja schon einiges abgenommen, ne? Dementsprechend wirst du da wahrscheinlich auch einfach so die, so deine Werkzeuge haben, ne? Ich denke, ist einfachste Luft sein, einfach mal Input Output eins aufschreiben. Äh, also Input ist ja meistens her, das Problem Output berechnet ja, die Damen, grob,
23:26
schätzte die Garmin Jakrob, genau. Ähm.
23:30
Und dann einfach mal ein bisschen Tagebuch führen und dann wird man schon sehen. Also ich habe das, wenn ich das meine Zeit lang gemacht habe, ähm,
23:37
dann merkst du ganz schnell, oh, du bist ja schon wieder am Kühlschrank. Und ähm, bis irgendwas am Suchen oder oh, schon wieder ein Hanuta, ne, sage ich jetzt mal blöd. Ähm,
23:47
dann wirst du dir ganz anders bewusst, was du dann auch tatsächlich ist, so nebenbei, äh, was einfach so, ja, einfach so reingelaufen ist, die die ganze Zeit davor, ja.
23:58
Ja, ist nicht so einfach. Trotz Sport eigentlich, aber ja.
24:03  Waschtl
Ja, also ich merke, ähm, ich ich habe jetzt hier gerade mein, meinen Garmin offen, äh, weil ich jetzt hier gerade mal so einen Bericht äh auf habe, äh über die Schritte.
24:14
Der Gaming. Stimmt, nachdem wir ja kaputt gegangen ist und und er verschlüsselt wurde zwangsverschlüsselt. Ja, genau,
24:22
auf jeden Fall habe ich jetzt mal hier so die Schlittstatistik des letzten Jahres im Vergleich und da sehe ich jetzt natürlich, man sieht der Februar, das war verletzungsbedingt natürlich ähm
24:33
da, da, also der, der Monat davor war noch so vierhundertzwanzigtausend Schritte und da waren's halt dann schon zweihunderttausend Schritte. Das heißt, da sind schon mal äh,
24:42
zweihunderttausend Schritte weniger. So und wenn's wenn ich dann schaue, dann äh kam dann Korona. Da war's eigentlich vom Laufen her eigentlich ganz gut, ja.
24:50
Das war eigentlich super, weil ich meine, man durfte ja Sport machen. Ähm
24:53
das das spannende Wahl, dass das weniger an Bewegung habe ich halt quasi scheinbar durch Sport ausgeglichen, deswegen waren die Schritte einigermaßen konstant, aber ich habe jetzt dann gemerkt, okay, ähm dadurch, dass jetzt hier, äh, hier mein Knie irgendwie lidiert war,
25:08
haben wir halt dann wieder äh zweihunderttausend Schritte gefehlt, ja. Das war dann sogar noch im Juni und Juli weniger als im Februar. Ja, das ist schon schon spannend.
25:16
Natürlich kann man das jetzt halt auch nicht äh äh rein an den Schritten festmachen, aber man da kommt dann auch das Fahrradfahren mit dazu. Aber also ich meine,
25:26
trotzdem ist halt äh man merkt es halt einfach,
25:30
Gut, dann gibt's jetzt hier noch eine andere Statistik. Das sind die Intensitätsminuten. Das wäre vielleicht auch ganz spannend, das heißt also, wie viel wie viele Minuten hat man äh pro pro Woche oder generell dann äh in der Intensität verbracht oder beim Sport, aber da hat man gesehen, okay, Februar waren's irgendwie,
25:45
was achthundertsechzig Minuten dann im März so zwotausend Minuten zwotausendachthundert Minuten im April,
25:53
dann äh im Mai ging auch noch mit zwotausendzwohundert und dann äh wurde es dann im Juni dann schlagartig weniger mit tausendsechshundert. Und dann ging's aber wieder aufwärts mit zwotausendvierhundert. Ja, dann habe ich dann quasi das Fahrrad vorne angefangen. So
26:05
und so gleich zieht das dann wieder aus, also an den Schnitten selber, darf man's eigentlich nicht festmachen, ne.
26:09  Sascha
Nee, wenn man, wenn man zwar Sportarten macht, dann Fahrrad, wenn ich, ja, als Job zwischendurch auch feste, einen halben Tag Fahrrad und dann sagte er die Uhr, ah, zweitausend Schritte gemacht, ja, super.
26:24  Waschtl
Merkt dann, also wo man's dann auch merkt, das ist auch das spannende, also an, wenn man halt so eine Technik hat, ja, dann gibt's hier die, die, äh, die Gesamtkalorien, und zwar, äh, Zelt, der den aktiv Anteil,
26:35
so und und das ist halt sehr spannend, also äh zum Beispiel jetzt,
26:38
im Mai, wo ich dann noch viel gemacht habe, waren's irgendwie dreiundachtzigtausend Kalorien, ne? Und aktiv davon knappe neunzehntausend. Und im äh im Juni sind's dann schon nur noch sechzehntausendsiebenhundert gewesen
26:50
und aber im Juli ist es dann wieder auf, äh, aufwärts gegangen, da waren's dann schon wieder einundzwanzigtausend aktiv Kalorien, ja? Das ist halt,
26:57
Ja, mein es, das ist halt echt irgendwie ziemlich blöd, ja. Im Februar, zum Beispiel, waren's ja nur noch fünfzehntausend. Und ich meine, klar, wenn wenn du halt auf einen Schläuch dann irgendwie sich, keine Ahnung,
27:08
vier, fünftausend Kalorien weniger verbrennst, äh aber dafür dann gleich viel isst, dann hast du ja gleich hundert Kilo zugenommen, ja. Also ich meine,
27:16
viertausend Kalorien sagt man ja im Schnitt, das ist ein Kilo, ja.
27:19  Sascha
Ja sieben glaube ich.
27:20  Waschtl
Oder siebentausend aus, was genauer lässt es sein, aber ich meine, das das ist halt.
27:25  Sascha
Kommt das Gleiche raus, ja.
27:27  Waschtl
Ja, klar. Ja. Ja.
27:31  Sascha
Ja, ja. Das ähm kennt der ehemalige Ultraläufer ganz gut. Weil ich kann nämlich immer noch essen wie einer. Nur gelaufen bin ich schon dabei nicht mehr.
27:40
Ja. T,
27:43
Ja, so ist das leider. Ruckzuck hast du dann deine drei, vier Kilo mehr drauf? Naja, aber das ist immer noch auch bei dir, jammern auf hohem Niveau, ne? Also, ich meine.
27:53  Waschtl
Ich würd's gerne wieder runterkriegen, ja? Das ist ein bisschen frustrierend, ja.
28:00  Sascha
Ja, klar, verstehe ich, verstehe ich voll und ganz. Ist das frustrierend? Tja, jetzt hast du ja deine Mittel, jetzt weißt du, fängst da ein bisschen zu zählen,
28:08
diese ganze Weight Watchers Geschichte, ja, das ist im Prinzip, ist das passiert, dass ja auch alles auf auf Kalorien zählen, ne? Das ist ja.
28:16
Nichts doofes, ne? Das ist ja genau das, was man eigentlich machen sollte, wenn man das das ähm sich da so ein bisschen einschränken möchte, beziehungsweise wissen möchte, was man ist. Äh macht schon Sinn, ja.
28:28
Na ja. Es wird schon werden,
28:30
Und ansonsten ist bald wieder Winter. Jetzt wo die Tage wieder kürzer werden. Ja. Ja, dann brauchen wir, brauchen wir den Winterspeck. Irgendwie quasi.
28:41  Waschtl
Muss ich nur mit Statistik anfangen. Das habe ich hier, also es gibt da noch dies, ja, ich denn, da kommt dein mir durch, ja. Also, da gibt's ja hier die Skelettmuskelmasse, weil ich habe diese tolle Waage, ja
28:52
Das ist sehr spannend, also da da gibt's ja so mehrere Parameter. Ähm das ist einmal der Körperfettanteil. Dann gibt's noch das Körperwasser,
28:59
und eben die Skelettmuskelmasse. Das ist im Prinzip so wie,
29:03
gerechnet ist halt irgendwie, also der misst es raus, anhand irgendwie einem elektrischen Widerstand und das ist halt so, wenn ich jetzt mir, zum Beispiel, den, äh, den Dezember anschaue, da war ich,
29:12
Ja, nee, Moment, machen wir Januar, Januar ist super, genau, da war ich bei dreiundsiebzig Komma fünf Kilo. Und äh da hatte ich äh achtzehn Komma zwei Prozent Fett und einunddreißig Komma drei Kilogramm Muskelmasse, aber nur vier Komma acht Kilogramm
29:25
Skelettmasse, also Knochenmaske sozusagen. Und jetzt hat, wenn man sich das anguckt, das äh,
29:32
wie sie das so das Jahr überentwickelt hat. Also bisher, sonst bin ich jetzt bald wieder zweiundzwanzig Prozent. Das heißt, ich habe äh laut dem Ding vier Prozent zugelegt, aber ich habe ähm im Prinzip,
29:42
da dazu äh,
29:44
trotzdem, als ich einunddreißig Komma drei Kilogramm Muskeln bin ich jetzt bei zweiunddreißig Komma vier, das heißt, ich habe eins Komma eins Kilogramm Muskelmasse zugenommen.
29:54
Das das ist dann schon mal auch nicht schlecht, ja. Im,
29:58
in diesen acht Monaten, ne? Das ist, das ist an sich gut. Das Problem ist nur so, also aufgrund dessen, dass die Waage halt wahrscheinlich nur von Fuß bis Fuß über über den Popo misst, denke ich, weil anders wird sie das nicht hinbekommen. Ä,
30:11
wird die jetzt nicht mitbekommen, dass ich hier jetzt das ganze Jahr über wieder am Schaufeln war, hier mit meiner Treppe draußen am Bauen und am, am Schubkanweise betont, durch den Garten schieben und so
30:20
Und ich habe halt auch gemerkt, dass er am über Oberkörper hat sich da auch schon relativ viel getan, ja. Ich meine, ähm, durch durch diese ganzen Übungen, die ich da auch immer gemacht habe, weil ich natürlich auch immer den den, wie sag mal,
30:30
die die Körpermitte trainiert. Und man merkt halt auch, ähm, Bauchmuskeln, das ist ein bissel was getan, ähm, und so, ja, also schon was passiert, ja.
30:40  Sascha
Ja und tätig war's ja nicht, ne? Das ist ja einfach.
30:43  Waschtl
Also eigentlich durchgehend über was gemacht. Also von dem her ist es irgendwie ja.
30:50  Sascha
Deswegen sage ich, Gewicht ist nicht alles.
30:52  Waschtl
Ja. Wann solange ich bei gleichem Puls immer noch schnell laufen kann, ist es, ist es ja eh gut eigentlich, ja. Ich meine, also.
31:00
Dasselbe Pace besserer Puls, das ist ja auch super. Das finde ich ja schon mal auch klasse, ja. Zeigt er davon, dass das da eigentlich irgendwie.
31:10
Eine Verbesserung da ist, ja. Oh, die Jennys oder.
31:18  Jenny
Ist die Jenny wieder, jawoll, diesmal per Telefon.
31:22  Sascha
Ja. Ich sehe das. So ist gut. Ist doch immer gut, wenn man einen Backup hat.
31:27  Jenny
Ja, es ist sehr interessant. Beim allerersten Mal, wo ich Studio-Links verwendet habe, hat es astrein funktioniert. Beim zweiten Mal,
31:36
war dann, da ging dann irgendwie Mikro und Kopfhörer nicht, als wäre den Podcast aufgenommen haben, zusammen funktioniert es wieder einwandfrei,
31:47
Und jetzt hat er gerade wieder einen Haschmeck. Aber ist ja egal.
31:50  Sascha
Ach, dann halt so.
31:51  Jenny
So.
31:52  Sascha
Wie war dein Urlaub, Jenny.
31:54  Jenny
Sehr schön.
31:56
Sehr schöner Urlaub. Also ja, es hat sich rentiert doch in den Flieger zu steigen und mal ein sehr, sehr leeres Mallorca zu erle.
32:06  Waschtl
Wow.
32:06  Sascha
Ja. Wer weiß, wo man das wieder erleben kann, außer im Winter vielleicht.
32:11  Jenny
Ja, genau. Also äh,
32:14
ich muss sagen, dass, dass wir nachher auch hier gehört haben, um Gottes Willen, was ist denn los da auf Mallorca? Die haben davon gar nichts mitgekriegt, überhaupt
32:22
gar nichts. Äh es war so leer, dass man so viele Geschäfte zu, also mit Hart ist eigentlich schon Leid, weil da sehr sehr viele Existenz natürlich auch dranhängen,
32:33
aber für uns war's natürlich ein wahnsinnig entspannter Urlaub, wo man auch äh der Verkehr alleine, wenn man ähm,
32:43
in Alcudia in der Ecke dort unterwegs ist, wo eigentlich immer in der Hochsaisonstau ist, der kam so durch. Das war,
32:52
da war nicht die Strände leer. Das war traumhaft. Ja, leider habe ich mir eine dekonierende Beckenentzündung mitgebracht und,
33:06
Ja, das morgen, dann hat mein Urlaub sozusagen unfreiwillig mit einem Krankenschein verlängert.
33:13
Und ähm darf dann morgen wieder starten. Und ja.
33:20  Sascha
Na, wenn's jetzt wieder besser geht.
33:22  Jenny
Ja. Ja, mehr, mehr hatte man auch schon Corona nachgesagt. Äh.
33:27  Sascha
Ja, das sind sehr schnell, ne.
33:28  Jenny
Fieber hatte, ne? Und äh gerade vier Tage nach Landung fing das dann mit dem Fieber an.
33:37
Aber ja, das konnte alles ausgeschlossen werden und Gott sei Dank. Ja, machte mir natürlich dann nur wieder meine Sportlerpläne irgendwie zu nichte.
33:48  Sascha
Ja, da herzlich willkommen in der Runde.
33:51  Jenny
Genau, deswegen das passte so mit dem. Fangen wir mal wieder an und,
33:57
äh ja, dann ist man erkältet, gute Besserung.
34:01  Sascha
Danke, danke.
34:01  Jenny
Hat irgendwie was im ja, im Urlaub habe ich noch so gut mit einem Workout begonnen in der ersten Woche, das klappte richtig gut. Ich war nicht ein einziges Mal dort laufen, was mich total geärgert hat.
34:16
Und hat gesagt, ach dann machst du's am nächsten Tag, wenn dir wieder zu Hause bis.
34:22  Sascha
War wohl nichts.
34:22  Thomas
Auch nichts. Und ich höre nur irgendwie, die Zeit im im Nacken ticken, äh weil für den Lauf und der deine Farren habe ich mich ja zum Halbmarathon gemeldet.
34:36  Jenny
Und ja, da sollte ich mal vielleicht langsam wieder anfangen zu trainieren.
34:41  Sascha
Knapp acht oder neun Wochen, ne.
34:44  Jenny
Genau. Anfang am zehnten zehnten oder elften zehnten, ich verwechsle das Datum immer wegen, ja, elfter zehnter müsste es sein, genau.
34:55
Ja, das sollte man dann ein bisschen trainieren. Mal sehen, wie die ersten zehn Kilometer so wieder werden.
35:04  Sascha
Ja, aber,
35:06
der Körper merkt sich das ja zum Glück, also du wirst nicht so arg viel verloren haben. Ich denke, die ersten zwei, drei Läufe sind wahrscheinlich ein bisschen träge, ähm
35:15
So sind meine Läufer momentan alle immer irgendwie, weil ich so zu inkonsistent laufe, sind alle irgendwie überträge. Ähm auch wenn man da mal drüber hinweg ist, dann ähm.
35:25
Geht das weiter.
35:27  Jenny
Mal sehen. Ich wette mir mal versuchen, am Wochenende was vorzunehmen. Aber vorzunehmen ist ja immer wieder so eine Sache, dann klappt's dann doch nicht und dann schlafe ich doch wieder eine Stunde länger und dann ist es dann wieder zu warm draußen und ich, also ich find's ja echt verrückt,
35:41
den man alles so um zwölf Uhr mittags bei der Bullenhitze rennen sieht. Ich weiß nicht, ob das unbedingt sein muss.
35:49  Sascha
Ja, meins wäre es auch nicht.
35:52  Waschtl
Kommt drauf an. Also ich finde das,
35:56
wenn man jetzt nicht unbedingt lang läuft, glaube ich, ist. Also ich find's eigentlich mittlerweile ganz angenehm. Also das ist irgendwie so eine Gewohnheitssache, glaube ich. Kann ich mir vorstellen. Also das Wende, wenn du anfängst, dann dann machst du das drei, vier Tage und irgendwann wirst es gewöhnt
36:11
so ging's jetzt mir zumindest, dass die letzten die letzten paar Wochen, also das war eigentlich ganz cool, ja.
36:19  Sascha
Ja, es ähm da ich glaube um zwölf oder um ein Uhr geht's glaube ich auch noch, ne, wenn man sich die Temperaturkurve so ein bisschen anguckt, wird das ja so gegen gegen fünf, sechs, wenn die Leute Feierabend haben, wenn der Tag dann endet. Die die Luft den ganzen Tag hart aufwärmen können,
36:32
ähm ja,
36:34
dann wird's dann, glaube ich, nochmal so zwei, drei Grad wärmer in der Regel. Ja, das ist ähm, ja, muss ich mich momentan nicht mit rumschlagen,
36:43
leider, leider, leider, leider. Naja.
36:49  Jenny
Wärme ist nicht so. Also das ist nicht so gerade meine Lauftemperatur, aber na ja, Hauptsache, erstmal schönes Wetter, es ist ja auch wichtig.
36:58  Waschtl
Ja, das stimmt.
37:01
Stimmt. Ja, und dann ähm also wann, wann weiß ich, sondern wann er anfangen kannst, so ein bisschen oder ist das jetzt muss noch ein bisschen warten. Wenn ihr ein Becken, das klingt da irgendwie schon, auch ein bisschen.
37:14  Jenny
Ja, ich äh, also langsam anfangen, also es ist Antibiotikum ist jetzt äh durch,
37:21
Das ist jetzt weg. Soweit ist anscheinend auch nicht mehr unbedingt was da, aber man merkt's halt noch ein bisschen ziepen, ne? Es ist halt noch ein bisschen alles gereizt, aber ja, also,
37:32
ich ich bin jetzt auch mal gespannt, ob ich noch äh ein Paket zum Wochenende bekomme, weil ähm ja,
37:40
Nach dem Margens vor dem Marsch, ne? Ich ähm habe ja eigentlich gesagt, ich laufe nicht mehr so ein paar Kilometer. Und dann habe ich ja Tickets gewonnen für das nächste Event für den, diesen mega Marsch.
37:53
Äh
37:55
Aber hundert werden's nicht. Also ich möchte mir, wenn da nur die fünfzig Kilometer Medaille erholen, das wäre auch dieses Wochenende, allerdings war die Kommunikation damit,
38:04
dem, also mit dem Veranstalter super, aber ähm wo ich's drüber gewonnen habe, das war so ein bisschen schwammig, die wollten mir das Paket schon vor vierzehn Tagen rausschicken und da werden Co drin für die Anmeldung und jetzt kann man sich gar nicht mehr anmelden und ich habe das Paket noch nicht
38:18
und äh ja, ich habe jetzt gesagt, ich laufe jetzt trotzdem und wenn's dann erstmal nur zweimal fünfundzwanzig Kilometer wandern sind, äh.
38:28  Thomas
Und dann äh lasse ich mir zumindest diese fünfzig Kilometer Medaille dann doch irgendwie hole.
38:34  Sascha
Mhm. Ja. Auf jeden Fall.
38:35  Jenny
Aber da habe ich jetzt nicht so das Ziel.
38:39
Irgendwie bei den hundert Kilometern da ordentlich Powergas zu geben, vielleicht dann auch eine gute, wieder ein guter Einstieg, aber ja, irgendwie passt das gerade alles irgendwie so gar nicht zusammen.
38:52  Sascha
Ja, das, ja, das kommt halt dann leider immer so, ne? Aber musst du gucken, wenn du dich fit fühlst. Versuchst es mal anzugehen.
39:02  Jenny
Ja, auch ich werde einfach mal durchlaufen, dann schauen wir mal, werden halt, also ich schätze, dass es so zweimal viereinhalb, fünf Stunden werden, die ich dann unterwegs bin.
39:14
Dürfte ja gut funktionieren. Ich bin schon am Überlegen, ob ich hier immer nur einmal um den Häuserblock immer laufe oder ob mich dann irgendwann die Nachbarn für vollkommen folgt halten, wenn ich da zum fünfzigsten Mal ankaufe.
39:27  Sascha
Wahrscheinlich letzteres, ja.
39:31
Von aus.
39:32  Jenny
Und ja, ich da muss ich mal so ein bisschen auf mich äh hören, dass es auch immer so.
39:40
Wenn ich krank war, dann möchte ich immer ganz schnell wieder Vollgas geben. Geht häufig nicht, ne? Also.
39:50
So im Training kann ich mich da sehr gut zusammenreißen, aber,
39:55
Nach einer Krankheit ist das also, wenn wir dann wirklich eine Woche nur gelegen hast, du willst was tun, du willst was machen. Das kribbelt und ja, dann überschätze ich mich da doch manchmal, also von da an.
40:08  Sascha
So, das das ist schwer, dann hat man immer so das Gefühl, man müsste die Woche irgendwie nachholen, was natürlich vollkommener Quatsch ist. Ähm ja, das muss man sich dann immer auch erstmal selber sagen. Ja, ansonsten mach tun wir es jetzt, das ist vollkommener Quatsch.
40:23  Jenny
Genau.
40:24  Sascha
Ja.
40:26  Jenny
Ja, ja, zumindest sind äh dadurch die, die Urlaubskilos wieder runter,
40:31
Das ist der der Vorteil, allerdings kann es natürlich sein, dass man, dass ich jetzt auch natürlich das Naschen wieder verstärkter anfängt, ne, wenn man sich das wieder nicht gegönnt hat.
40:42  Waschtl
Mhm.
40:44  Sascha
Ich drücke die Daumen, dass du stark bleibst.
40:52
Ich habe ähm jetzt diese Woche mal wieder Eis gegessen, also ich habe ja in der Regel kein Eis zu Hause im Gefrierfach, weil dann esse ich es, ne? Ihr kennt das Problem. Ähm und dann habe ich ganz komisches Eis gekauft, irgendwie war das hier beim beim lokalen Discounter ähm und,
41:05
Habe da reingegriffen, veganes Eis und ähm irgendwie Colty Karamell und,
41:10
Schokolade irgendwas. Und ähm macht das zu Hause immer den Schüssel und fange gestern zu essen, dann schmeckt das absolut nach nichts.
41:18
Ich hasse gedacht, hm, gut, du bist erkältet, kann sein, ne? Das ist einfach weniger schmeckt. Und ja, dann war das irgendwie ähm.
41:26
Ohne zugesetzten Zucker bei der Eissorten. Wir haben hier also die Milch weggelassen aus dem Eis, ne? Und das Ding vegan zu machen und haben den Zucker weggelassen. Und jetzt habe ich gestern die Reste gegessen, habe ich gesehen, das hat so eine so eine halbe Liter,
41:40
Pulle, Eis, die es da so gibt, hat auch nur dreihundertzehn Kilokalorien. Ne, also da war also auch noch nichts mal drin. Dann war mir sofort klar, warum das Zeug nach nichts geschmeckt hat.
41:51  Jenny
Wobei sagen muss, dieses Karamellgeschichten. Ich finde das immer super spannend und tut eigentlich total lecker. Aber da wird viel zu wenig, also das ist immer ein bisschen zu wenig Geschmack.
42:05  Sascha
Also das war ganz extrem, weil da wirklich kaum Zucker drin war. Du hast das Salz geschmeckt und irgendwie so Pappmaschee Vanilleeis oder so, keine Ahnung. Das ist ganz komisch. Kaufe ich auch nicht mehr.
42:14  Jenny
Blöd, dass Zucker und Fett, schöne Geschmacksträger sind.
42:19  Sascha
Mhm. Auf jeden Fall.
42:23  Jenny
Ja und erstmal euch herzlichen Glückwunsch zum zehnten, ne? Zum zehnten Live-Podcast.
42:27  Sascha
Ah ja, stimmt. Stimmt, da warst du eigentlich am Jubiläum. Ähm am zehnten zehnten Live-Tag. Quasi.
42:38
Ja, ja. Ja.
42:41  Jenny
Und der Laufer, du hast heute nur Wasser bei dir stehen? Ja, guck mal, sonst hast du.
42:47  Waschtl
Zum Abendessen eins getrunken, ja.
42:51
Ein ein Alkoholfreies Weizen.
42:55
Rosenhochzeit nennt man das, wenn man zehn Jahre äh.
43:02  Sascha
Aua aua.
43:05  Waschtl
Gut, wir sind jetzt irgendwie nur zehnmal, zwei, zehn Mal, zwei Wochen, ja, sind auch naja der Rosenpodcast.
43:15  Sascha
Oh ja, äh der Stefan schreibt gerade, es hört sich nach gefrorenem Tofu an, ja, irgendwie so, ähm, sehr geschmacklos, weil das Eis. Kaufe ich nicht wieder, habe ich auch vorher noch nie gekauft, da habe ich mich scheinbar irgendwie vergriffen,
43:28
weil genau, das habe ich nämlich noch nie gekauft, weil es mir unbekannt vorkam. Ich mir gedacht habe, im vorbeigeht. Oh, guck mal,
43:35
Probier's doch mal, ist neu. Naja, was mir klar auch, warum? Das Neues. Naja, nächstes Mal gibt's wieder ordentlich das Eis. Nun, alles gut.
43:45  Jenny
Ich bin mal gespannt.
43:46  Waschtl
Bei solchen Dingen denke ich mir immer, manchmal, also sollte man doch vielleicht irgendwie das normale Eis essen, weil da tust du der Sachen an, also ich weiß nicht, wer da ist, der doch lieber Eis mit Zucker oder da vergeht er doch der ganze Geschmack irgendwie, weil sowas.
43:57  Sascha
Ja, also normal schon, ne? Es gibt ja auch vernünftig veganes Eis, ne? Also es ist jetzt nicht so, wenn und das hat normalerweise, also Aldi und Liedl haben auch vernünftig veganes Eis, ne? Das ist dann einfach mit, keine Ahnung was. Einfach aber trotzdem mit Zucker. Ja, also man muss ja nicht übertreiben.
44:12  Jenny
Kann mich noch dran erinnern, dass ich ein wahnsinnig leckeres, veganes, selbstgemachtes Eis gerne mit Banane und Datteln. Das habe ich total gerne gegessen, ein bisschen Walnüsse, glaube ich, noch mit drin, total super.
44:25  Sascha
Klingt auch gut.
44:28  Jenny
Willst dich mal wieder machen? Ich müss mal gucken, wo ich dieses vegane Kochbuch hingetan habe.
44:36  Sascha
Ja, warte mal, ich habe auch noch das ein oder andere. Ähm, ich habe gehört, von so einem gewissen veganen Koch gibt's jetzt günstiger, kann man die geb.
44:46  Jenny
Also den fand ich ja zu Anfang unwahrscheinlich inspirierend, aber auch nur bis das erste Buch zu Ende war und dan.
44:56
Ihm mal auf gewissen Social Media Seiten gefolgt bin und nach einem halben Jahr gesagt habe, boah Gott, irgendwie.
45:06  Sascha
Ja
45:06  Jenny
Da muss was anderes noch passiert sein. Also das einstellungstechnisch kann ich vieles nicht verstehen. Aber.
45:14  Sascha
Also, also wir, wer heute abdreht, ähm.
45:17
Ähm ist das keine Ahnung. Also, ich glaube, man bekommt ja, bekommt ja aktuell gar nicht so viel mit, was er tut. Ähm, wenn man,
45:26
Also, ich folge auf Twitter, so einem,
45:28
es gibt ähm hat den mal eine Zeit lang gestalkt, ne? Im die Kanäle dicht gemacht, die Social-Media-Profile gelöscht und ähm seine Webseite drangelegt, was man halt so macht, ne. Ähm,
45:39
und jetzt hat er ja so eine seine eigene Telekram-Gruppen,
45:43
und es gibt noch so ein, zwei, ein, zwei, die da noch drin sind und die das Ganze liegen auf Twitter. Und da bekommst du ständig Screenshots von dem, was er treibt
45:51
und am Anfang war er ja nur so ein bisschen schwugel, ne? Somit ah, Weltverschwörung und Corona gibt's gar nicht und Masken und hin und her, ne? So dieses, was man halt gehört hat. Und mittlerweile dreht er so dermaßen ab. Ähm
46:02
präsentiert sich mit mit Reichskriegsflaggen ähm und,
46:05
keine Ahnung, also total abgedreht. Da ist weit weg von Schwurbel und Esoterik, der ist jetzt mitten in der rechten Ecke gelandet. Ähm und also spätestens da hört er Spaß auf,
46:16
Ja, so ein Spurblei, über den kann man ja noch lachen, ne. Ähm, aber das ist halt jetzt einfach total bescheuert. Muss man einfach mal so sagen. Ja. Ja,
46:26
aber einer an sich ist, das ist ähm, also ich gucke da gerne rein, ne? Ich bin da selber nicht in dem Kanal. Ähm, weil mir das zu doof ist, sondern ich gucke immer nur die Screenshots an. Und zwischendurch springe ich dann mal mit rein, weil der ist frei, da kann man sich auf Telekom, dann kann man, kann man einfach gucken, was die da schreiben, da denkst du ja, Alter, das kann doch keiner ernst meinen.
46:40  Waschtl
Achte mal, sind Volksfehlplätze, oder? Den finde ich super.
46:43  Sascha
Ähm ja, dass irgendein anderer irgendwie äh Attila Heldmann, Leaking, äh war der war, keine Ahnung, ich folge ihm da irgen,
46:50
und wenn du dann den Kanal gehst und da sind wirklich Leute, die, die wirklich ganz, ganz ernsthaft an Sachen glauben, wo jeder normale Mensch denkt,
46:59
kann er nicht wahr sein. Ne, so sieht die typischen an uns diese Q Anonce, die aus den USA rübergeschwappt sind und der Meinung sind, dass die Reichen da drüben Kinder in den Katakomben in New York quälen und das Blut trinken und.
47:14
Jetzt mal ganz ehrlich, wie abgedreht muss man sein, dass man das tatsächlich glaubt. Und dann kam letztens ein Schuh von von irgendwelchen Reichen aus New York, keine Ahnung, ich kenne die Leute nicht, die hatten alle rote Lederschuhe an. Und dann schreibt tatsächlich einer drunter
47:26
jetzt verlassen wir gerade totales drei reif, eins dreiraling Podcast. Ähm das werden alles Schuhe aus Kinder häuten.
47:35
Und das würden die zeigen, die hätten die selber geschlachtet, da in die Schuhe draus gemacht. Und alter Schwede. Doktor fällt ja echt nichts mehr ein.
47:42  Waschtl
Naja, aber es gibt halt immer einen, der das glaubt, ja. Also nicht nur einen, das ist das große Problem dabei.
47:48  Sascha
Ich würde ja lachen, wenn die sich alle nur versuchen, gegenseitig zu verarschen und keiner glaubt da dran. Oh M,
47:54
na ja. Schwieriges Thema, anderes Thema, besser.
48:01  Jenny
Aber damit hat's ja auch äh so vegan ist ja auch immer so ein, so ein ja,
48:06
ist es gut für den Sport, ist es nicht gut für den Sport, ne? Das ist ja auch äh,
48:11
immer wieder ein nettes Thema. Ich bin mal gespannt, morgen bei uns bei mir hier im im Stadtteil gibt es ein Café Fleisch los,
48:20  Thomas
und ähm die hat sich vor,
48:25  Jenny
sechs, sieben Jahren, glaube ich, äh Selbstständig gemacht, die so ein ganz kleines, süßes Café. Kocht jeden Tag frisch, macht äh Snacks Dessert, Frühstück, alles vegan, man kann dort sogar eine Lebensmittel auch äh einkaufen,
48:39
und sie hat morgen ihren Fastfood-Abend mit Döner und Gyros als sie gerne Variante,
48:46
da glaube ich, werde ich morgen mal vorbeischneien. Ich war schon lange nicht mehr bei ihr, aber ich,
48:54  Thomas
hat mich jetzt doch angelacht, um mal wieder eine ein eine vegane Speise außer Salat zu essen.
49:04  Sascha
Genau, es gibt so viel mehr, als er außer Salat.
49:09
Auf jeden Fall.
49:11
Ja, natürlich. Ähm und und wo du sagst, ob das gut ist für den Sport oder nicht,
49:16
ja was haben wir ganz groß zu sagen, ne? Es gibt gibt ähm früher bei der Tour de France haben sie geraucht,
49:22
Ja, und trotzdem waren trotzdem schneller und besser, als ich das jemals sein könnte, der nicht raucht und,
49:28
der auch kein Fleisch ist. Ähm es gibt Sportler, die tonnenweise Fleisch in sich reinschütten. Es gibt aber auch ähm Sportler, wie denn Patrick,
49:36
paar Boomi, Dingelskirchen, der Iron, nee, einer mein ist das nicht Strongman, ähm der auch Veganer ist oder der, äh, wie ist der deutsche Gewichtheber äh Steiner,
49:48
ähm der auch,
49:50
Ich weiß nicht, ob der Veganer oder ob der Vegetarier ist, wie auch immer. Ähm, der sich aber eben auch alternativ oder anders ernährt und die bringen genauso ihre Leistung. Ich sage immer, also der Körper, ne, der menschliche Körper kann so viel,
50:01
verbrennen und so viel verwerten, egal was du oben reinschüttest, im Prinzip, ne? Der macht immer irgendwas draus, dementsprechend ist das, glaube ich, relativ egal, was du, was du isst, um Leistung zu bringen.
50:12  Jenny
Sagen ja vieles braucht unbedingt mein Fleisch,
50:16
ich esse es auch gerne, aber wenn man so bedenkt, früh gab's auch nur Sonntags mal Fleisch, ne? Es war halt ein kostbares Gut. Und heute haben wir halt doch einfach massenhaft zu viel,
50:27
dann gehen wir auf die vegetarische Variante. Überall muss man sich aufgewogen ernähren, aber ich muss sagen, als ich, ich habe mich ja in mal drei Monate vegan ernährt ähm und da, ich habe noch nie so abwechslungsreich gegessen.
50:43  Thomas
Das äh,
50:45  Jenny
ja, aber vielleicht auch, falls die Experimentierfreude auch war, ne, mal wirklich immer wieder was anderes auszuprobieren. Ich habe veganen Käse selber gemacht und, und, und. Also das war wirklich.
50:56
Toll. Ich nutze jetzt nochmal ab und an ein paar Geräte. Ihr seid jetzt schon lange gar nichts mehr daraus. Ä,
51:04  Thomas
ich mache mir aber auch keine Gedanken mehr, ist es vegan, ist es vegetarisch, ähm viele Menschen gehen ja, wenn sie in Restaurants gehen, gucken sie in den Plan, oh Gott, das ist vegan, nee, das esse ich nicht.
51:18  Jenny
Also vielleicht mal Gedanken machen, was Vegan ist, wenn's jetzt die Hauptspeise ist und dann Tofu-Bratling weiß, okay, dann brauche ich das vielleicht nicht unbedingt essen, aber äh ne
51:27
Beispiel Salat, ein Salat ist sehr häufig für vegetarisch oder teilweise auch dann vegan,
51:33
ja, wenn da dann das Emblem weiß, dass es das ist. Aber viele machen sich darüber gar keine Gedanken und sagen, oh nee, das kann ich, nee, das isse ich nicht.
51:42  Sascha
Genau, es gibt, brauchen wir nicht.
51:43  Jenny
Ist ganz sch.
51:44  Sascha
Das Großteil der Speisen aber eigentlich vegan sind.
51:47
Und nur ein kleiner Teil davon ähm zumindest fleischlastig ist, aber ja. Ähm und es ist auch gar nicht so nachhaltig dieses Fleisch essen, wo er fast schon den Überschränk auf unser Thema geschafft hätte.
52:02
Ja, ja, so ist das. Ähm, weil das ist nämlich heute auch unser unser Hauptthema. Ähm, Nachhaltigkeit, beziehungsweise Nachhaltigkeit in der Sport, mit äh Sportartikelindustrie.
52:14
Und ja, so ein bisschen gehört ja auch das Müllsammel dazu, ne, weil da was eben das Foto gepostet hat, von dir auf Mallorca, Clean Your Trails.
52:21  Jenny
Dann nochmal ganz lieben Dank für mein Gewinn, ich hab ihn noch nicht, es war aber ich war heute aber auch noch nicht in am am im Briefkasten, wo ich äh zugeben und ähm,
52:34
ja, aber ich freue mich sehr. Und vielen Dank auch, lieber Thomas. Du hörst ja, glaube ich, gerade auch zu und ähm.
52:43  Sascha
Mit dem kannst du schimpfen, weil der sollte das nämlich verschicken. Ach so, okay, gut.
52:46  Jenny
Er hat es auch verschickt. Er hat es verschickt, aber äh ja, ne, also ich warte aktuell auf zwei Sachen, die deutsche Post. Es ist Sommer,
52:56
im Urlaub. Aber es wird ankommen,
53:01
ähm ja, auf jeden Fall vielen Dank.
53:02  Sascha
Ja, nix zu danken und äh danke, danke fürs Mitmachen auf jeden Fall.
53:09  Thomas
War wieder gerne. Also, das gehört ja jetzt schon sozusagen immer mit dazu, dass man äh,
53:16  Jenny
beim Spazierengehen, dass äh aufsammelt und ähm es wäre toll, wenn ihr nochmal diese App posten würdet ähm oder du hattest mal über eine App gesproch.
53:29  Sascha
Ähm Müll weg, heißt die Müllweg, Müll weg.
53:32  Jenny
Wo man die Bilder äh schicken kann und das dann irgendwo auch hinschicken kann, damit das Zweck. Genau.
53:38  Sascha
Also entweder Müllweg DE oder Müll Minus weg DE. Ähm irgendwie so war die URL. Aber kann man, wenn man's, wenn man das googelt, dann vernimmt man das.
53:46  Waschtl
Ich such's gleich mal raus, dann kann ich's einmal posten, ne.
53:50  Jenny
Weil es sind halt teilweise doch echt große Mengen an manchen Stellen wo man, der hier denkt, das muss echt nicht sein.
53:57  Sascha
Ja, genau, das dazu gibt's dann einfach so Services, ähm, einfach die, die Stadtverwaltung, die das abholt. Ähm.
54:05
Tja. Jetzt postet er das hier. Mitten in den Live-Chat rein, klar, logisch.
54:14
Zumindest mal keine Sendungsnummer dabei, das ist schon mal gut Thomas.
54:19  Jenny
Ja, hervorragend. Ja, dann äh wird wahrscheinlich ein Abholbillig äh drin sein. Ich war heute Mittag einmal weg, das wird dann wahrscheinlich genau hier da gewesen sein. Ja, dann äh werde ich mir das morgen nach der Arbeit äh abholen.
54:34  Sascha
Das ist schön. Das ist schön, wenn du das bekommst. Das freut mich sehr und dann, ja, wünsche ich dir viel Spaß damit.
54:40  Jenny
Ja, vielen lieben Dank. Ja, und.
54:45
Bin ich jetzt mal gespannt, was bei euch zum Thema Nachhaltigkeit mit ähm Ausrüstung kommt? Also, mir ist ja nur Pfau, V D Paconia.
55:01
Kannt und äh bin gespannt, was ihr da jetzt noch so zu.
55:05  Sascha
Das ist schön, da habe ich nämlich noch ein paar andere auf der Liste. Neben den natürlich. Die gehören da auch mit drau.
55:12  Jenny
Ja, dann freue ich mich äh wie es jetzt weitergeht und ja, mache den Live-Podcast hier mal die das Telefon frei.
55:24
Noch einen schönen Abend.
55:25  Sascha
Dankeschön Unter, danke für deinen Anruf, Jenny.
55:28  Jenny
Ja, gerne. Bis dann, tschau.
55:34  Sascha
Ja, ja. Ja, Nachhaltigkeit ist ähm heute unser großes Thema. Haben wir ja gerade eben schon angeteasert, beziehungsweise auch die Wochen davor
55:42
und ähm ich hatte auf,
55:44
Facebook und Instagram nochmal euch draußen die Hörer gefragt und äh die Leser des Podcasts des Blogs World Findungsstörung. Ähm und habe noch so einige Tipps bekommen von von Firmen, die
55:56
von kleinen Firmen, die ich gar nicht kannte, ne. Das ist scheint auch so in meiner Recherche jetzt so das große Geheimnis zu sein, dass es am,
56:03
bis auf die, die schon genannten haben äh äh VD und äh Patagonia im Grunde dann doch eher kleine Firmen sind, die sich einfach eine Nische gesucht haben.
56:14
Und äh da nachhaltige äh Produkte produzieren wollen. Und äh.
56:21
Die letzte Woche groß recherchiert, das ist ja toll, wenn man krank ist, aber eh nichts zu tun hat. Dann kann man zumindest das immer machen,
56:28
und ähm habe mir da so mal ein paar Firmen rausgesucht und erstmal so ein paar Kriterien für mich festgelegt, was überhaupt diese diese Nachhaltigkeit ist, ne? Ich meine, das ist eher so ein so ein Busword, was man immer und ständig hört und ähm, ich habe eine Fliege im Raum. Ähm.
56:44
Sowohl in der in der Produktion, hört man das, man hört das aber mittlerweile auch schon im Marketing, wir entwickeln ähm.
56:50
Nachhaltige Marketingstrategien, also dass das Wort überhaupt, ähm, dass jeder irgendwie ähm ähm benutzt, aber im Grunde ist ähm,
56:59
habe ich mir mal so ein bisschen ja rauskopiert, die Wikipedia ist ja mal ganz schön, ne? Ähm die.
57:07
Die ganz, ganz gut im im Definieren ist und ähm,
57:10
die Wikipedia schreibt, Nachhaltigkeit ist das Handlungsprinzip zur Nutzung von Ressourcen, das darauf angelegt ist, die natürliche Regenerationsfähigkeit der genutzten Systeme zu bewahren,
57:20
ähm,
57:21
ja, klingt ein bisschen sperrig, heißt aber einfach, nämlich, nimm nur so viel aus der Natur, dass du der Natur nicht schadest. Und ähm, dass die Natur Zeit hat, um nachzuwachsen, in dem Fall oder die Ressource, ne
57:33
und ähm die Ressource kann dann halt auch der Mensch sein, ne? Das muss nicht einfach nur ein Produkt sein, sondern auch der Mensch ist in der Produktion eine Ressource und dementsprechend
57:41
ähm haben sich viele der der Firmen, die ich jetzt hier auf rausgesucht habe, auch die Nachhaltigkeit im im,
57:47
Hinblick auf ihre Mitarbeiter einfach auf die Fahnen geschrieben, ne? Einfach faire Arbeitsbedingungen, ähm gutes Arbeitsklima und so weiter und so fort, dass einfach auch der der Mitarbeiter zufrieden ist und gut arbeitet, wissen wir alle selber, nur wenn uns die Arbeit Spaß macht. Ähm
58:01
dann funktioniert das auch ordentlich. Und wenn man sich so große,
58:05
ist jetzt blöd, ne? Das ist ausgerechnet so ein, so ein, ähm, Fleischverarbeitungsbetrieb ist, ähm, der da letztens aufgeflogen ist, mit ziemlich schlechten,
58:14
Arbeitsbedingungen, ne? Dann ist das eben auch nicht nachhaltig, wenn man seine Mitarbeiter so ausbeutet. Äh,
58:19
und das versuchen eben diese kleinen Firmen einfach besser zu machen. Und ich glaube, ein ganz guter, ganz guter Begriff, den ich jetzt so die Tage da gelesen habe, ist einfach dieses enkelgerechte Handeln. Ähm, das beschreibt eigentlich schon ganz gut, ne.
58:33
Einfach noch eine Generation weitergehen und der die Chance zu geben, nicht nur meine Kinder sonst Guthaben, sondern auch die Kinder der Kinder, so die Enkel. Ähm und das beschreibt das glaube ich schon ganz gut,
58:43
ähm dieses Ganze, ganze Nachhaltigkeitskonzept. Ja. Du wird's auch.
58:48  Waschtl
Ja, genau, ist im Prinzip ja Nachhaltigkeit, es es fängt ja im Prinzip vom,
58:54
von von der Firma selber an, das muss ich nicht nicht unbedingt jetzt auch um die Produkte drehen, natürlich äh den Ressourcenverbrauch und so weiter, aber ich meine, das ist ja,
59:02
Nachhaltigkeit ist ja was, was vollständig ist. Also das, das ist ja allumfassend eigentlich, also ob der jetzt äh den Energieverbrauch in der Firma nimmst, ob der,
59:11
das das Verhalten der deiner Mitarbeiter nimmst, ob du den den,
59:16
im Prinzip, wie du als Firma, ähm, die Umwelt auszahlst, ein, im Sinne von Schadstoffen, von CO2, von,
59:25
von vielen, vielen, ja, negativen Umwelteinflüssen, die du eventuell produzierst oder nicht. Ä,
59:33
Also das ist irgendwie was ganzheitliches. Also, dass das rein aus aufs Produkt zu beziehen. Das kann man natürlich machen. Im Sinne, man stellt ein Produkt her, dass Nachhaltigkeit an sich ist. Ja, also ich setze ja auch irgendwie äh nachwachsende Ressourcen, äh,
59:47
irgendwie Ausbeutung, wie das vorhin schon erwähnt hast, aber.
59:51
Kann man auch ein bissel bissel größer denken, ja, dass man auch eine Firma an sich nachhaltig ausrichtet. Von ich, ich, ich habe Solarpane, der auf dem Dach, ich produziere meinen Strom selber, ähm,
1:00:03
ja, gibt da, gibt ja ganz viel, äh was man da tun kann.
1:00:08  Sascha
Genau. Ja und das äh machen auch einfach ganz viele ganz viele Firmen, die euch jetzt rausgesucht habe,
1:00:15
ähm, die da Wert drauf legen. Ähm, und dann gibt's halt einfach noch, ja, ich meine, erzählen, dass er nachhaltig, es kann irgendwie jeder, ne? Zweites Kriterium, es sind dann auch irgendwie, ja, der Deutsche braucht irgendwie so seine Siegel, ne? Seine Stempel irgendwo drauf,
1:00:30
und äh da gibt's auch ganz international gibt's einfach Standardsökostandards, die einzuhalten sind, die ähm gewisse Eigenschaften dann,
1:00:38
ja, einfach festlegen oder oder ähm Kriterien festlegen, die mir sich halten muss, um eben dieses Siegel zu bekommen. Und da ist ähm,
1:00:46
zum Beispiel in in der, ja, in der, in der Industrie, die uns so ein bisschen interessiert, gibt's den bekannten Ökotex-Standard, der Ökotext stand hat einhundert,
1:00:54
ähm der gewisse Bedingunge beschreibt, wie Produkte hergestellt werden müssen, ähm Fair, Bio und so weiter und so fort, ne? Den blauen Engel, die kennt man,
1:01:03
glaube ich ganz gut,
1:01:05
ähm das ist so ein offizielles Siegel vom Umweltbundesam,
1:01:09
das kommt dann auch tatsächlich vom Staat, ob das immer besser ist oder nicht. Ne, muss man sehen.
1:01:15
Genau, leider keine.
1:01:17
Ja Greenpeace macht so ein bisschen ähm eine Wertigkeit von von Siegeln. Ähm ich habe zu dem ganzen Thema jetzt auch äh letzte Woche den Blogbeitrag dazu geschrieben, der ist noch nicht online, den stellen wir aber dann online, wenn die, wenn die Folge rauskommt. Da kann man das auch alles nochmal nachlesen,
1:01:32
Ähm es gibt so ein Global Organic Text äh Textteilstandard, Goats ähm oder Gott, besser gesagt, ähm ist auch wieder mein Herz raus und Textilstandard. Ähm,
1:01:43
wichtig ist zum Beispiel, dass bei der Produktion ähm keine Giftstoffe verwendet werden, zum gleichen oder ähm sonst für Geschichten. Dann gibt es auch noch so so eigene Siegel, wie ähm VD hat einen eigenen äh Green Shape-Siegel.
1:01:56
Ähm wo sie sich einfach da mit äh dafür committen,
1:02:01
ähm aus regenerativem Energien, wie du vorhin schon gesagt hast, in ihre Produktion zu speisen, ähm einfach recycled Recyclingprodukte zu machen oder zum Beispiel auch äh,
1:02:12
nachhaltig kann auch sein, dass man einfach in Deutschland produziert, als deutsches Unternehmen,
1:02:17
um um die Transportwege kleinzuhalten, dass das nicht alles irgendwie aus Asien oder einmal quer durch die Welt kommen muss, ne? Das kann auch ein Teil von von Nachhaltigkeit sein,
1:02:27
ähm wobei man da wieder sehen muss, ne? Das ist mir jetzt in der Recherche auch aufgefallen, eigentlich ist es ja gar nicht schlecht, wenn wir auch in Asien produzieren, ne,
1:02:36
weil irgendjemand wir schaffen damit eben auch Arbeitsplätze. Klar. Und es gibt durchaus auch ähm Firmen, die die fair bezahlen,
1:02:45
ihre Arbeit da drüben in äh in Asien,
1:02:48
da in China, in in Taiwan, in Vietnam, ne? Wir wissen alle, wo die Klamotten herkommen, wenn man mal in die Siegel gucken. Es gibt nicht so arg viele Akquile am,
1:02:57
Region, wo Textilien hergestellt werden. Das ist einfach alles äh dahinten unten, ne? Bangladesch, Vietnam. Ähm ja. Da sind ja einfach die großen, großen Fabriken,
1:03:08
und auch die kann man da einfach fair bezahlen,
1:03:11
ähm das ist also auch nochmal so ein so ein Teil von von der Nachhaltigkeit und da gibt's einfach Siegel ähm und ich glaub ein ganz guter, guter Anlaufpunkt ist da einfach.
1:03:22
Ähm die sicher damit einfach immer ja beschäftigen schon immer beschäftigt haben mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Ähm es gibt bei der auf der Seite Ispro Punkt com, die haben auch nochmal weitere Gütesiegel aufgeführt,
1:03:36
ähm, die so ein bisschen wichtiger sind für die Sportartikelbranche, äh um das so einzuordnen, weil auch die ISPO hat sich die letzten Jahre immer,
1:03:43
Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben. Ähm hat man, glaube ich, in den letzten Podcasts schon mit dem Thomas mal drüber gesprochen, ähm, dass dass es viele Firmen gibt. Ja, die das sehr als Werbegag sehen, sage ich mal,
1:03:54
ähm und viele, die es einfach unterm Tisch schon eh schon immer machen, Recycling-Produkte oder Produkte aus Kaffee hatte ich irgendwann mal gesehen, T-Shirts aus Kaffeefasern. Ähm, ich habe jetzt,
1:04:04
die jetzt ähm noch eine ganz neue, spannende Phase, also für mich war sie neu äh rausgefunden, dass es so tänzelt, das ist eine Holzfaser, ähm dass man.
1:04:13  Waschtl
Hat einen verlinkt, von der Firma Wild, das ist sogar, glaube ich, äh eine deutsche Firma, also ich glaube, gesehen habe oder zumal schauen, genau, aus Wuppertal kommen die, die äh stellen quasi äh Klamotten, also erst einmal grundsätzlich,
1:04:27
äh hundert Prozent EU gefertigt, ja, dann äh ist da eine Holzphase mit reinverarbeitet in das T-Shirt. Das ist halt sehr, sehr spannend. Mhm, genau und.
1:04:36  Sascha
Ist, glaube ich, der, der technische Betrieb und Tänzer ist das Produkt da draus, äh.
1:04:40  Waschtl
Genau. Das sind irgendwie sechzig, sechzig Prozent oder so, ist da der Faseranteil im Prinzip aus dieser speziellen oder sechzig, siebzig Prozent, genaue äh aus Holzphase, ja. Das ist sehr, sehr spannend. Ja.
1:04:54  Sascha
Und da gibt's gibt's so viel spannende Sachen ähm äh Bekleidung aus aus Eukalyptusfasern zum Beispiel, ne? Das muss da noch nicht mal so dieses,
1:05:02
Holz sein, was man sich bei uns als Holz vorstellt, sondern dann eben auch Eukalyptus, der dann klar die werden vielleicht dann einfach wieder eine Monokultur irgendwo hochgezogen, ne? Ist wieder die andere Sache. Ähm allerdings unsere Wälder da draußen,
1:05:14
ist ja eigentlich auch kein Wald, sondern ähm ein Acker im Prinzip, ne? Die Wälder sind ja meistens alle bewirtschaftet. Dementsprechend ja,
1:05:23
ähm ja, Vorteil von so Materialen sind dann halt einfach der die sind alle im Prinzip kompostierbar. Ja, jetzt nicht fährig auf dem Kompost bei uns
1:05:31
bei uns im Garten, ne, weil einfach die, die Dauer zu lange ist, bis das kompostiert ist, aber einfach in, in einem Aufbereitungsanlagen oder in den Bioverbrennungsanlagen, um dann da wieder Energie draus zu machen, zum Beispiel so Geschichten, ähm, das funktioniert,
1:05:43
zu einem PET dann halt echt nicht ganz so gut. Ähm anderen darer Punkt ist für die Materialien ähm,
1:05:51
ist einfach recyceltes Polyester, ne, alte T-Shirts, die recycelt werden, die geschreddert werden, aus denen ähm neue Materialien oder neue Rohstoffe gewonnen werden oder die gute alte PET-Flasche.
1:06:04
Ähm, die wir alle jeden Tag beim Discounter in den Flaschenautomaten werfen und die dann da geschreddert wird, ne. Die werden auch wieder hergestellt,
1:06:12
und zum Teil natürlich werden da glaube ich nochmal Flaschen draus oder eben halt auch äh T-Shirts, beziehungsweise Rucksäcke oder andere Materialien. Ähm ja.
1:06:21
Dann kann man noch ja eine andere Art natürliche Fasern, so so wie die, wie die Holzfasern oder die Pflanzenfasern ist dann vielleicht auch einfach eine Wolle.
1:06:32
Ähm Merinowolle kommt da immer ganz gut. Das hat sehr gute, sehr gute Eigenschaften für uns Sportler. Ne, das kühlt, wenn's draußen warm ist. Äh das hält warm, wenn's draußen kalt ist und die Bekleidung feucht ist, ne? Die saugt sich da,
1:06:47
relativ schnell voll, beziehungsweise füllt die, ähm, die, die Zwischenräume eben mit dem Schweiß und trägt das dann von der Haut weg, dadurch hast du, hast du einfach,
1:06:58
ein ein trockeneres Hautgefühl.
1:07:00
Ähm ist auch ein ganz, ganz spannendes Material.
1:07:03  Waschtl
Dass dann Seite noch mit dabei teilweise, ne? Also das ist äh genau. Gibt's so einen Schuhvolle Kombi mit Seite. Gut, das ist jetzt ein.
1:07:13  Sascha
Seide oder eben auch mit der Holzphase, ne, mit diesem Lykozell, dass er einfach rein ist, weil das ähnliche Eigenschaften hat. Äh.
1:07:21
Bei bei Wolle ist immer so die Sache, ähm die Sache mit dem Tierschutz, muss man ganz klar ansprechen. Ähm.
1:07:28  Waschtl
Ich vegan, ne? Das ist halt dann.
1:07:30  Sascha
Ist dann in dem Fall halt nicht, ja, muss man einfach sagen, ist dann halt nicht vegan, ne? Das werden Tiere für geschoren, es werden Tiere für für genutzt, als Rohstoff. Ähm das muss man dann halt einfach wollen oder halt auch nicht, ne?
1:07:43
Es gibt mittlerweile ähm glaube ich, soweit ich das sehen konnte, keine, keine Firmen mehr, die sich nicht damit rüben, äh,
1:07:52
nicht nur auf dieses äh Mullasing zuzusetzen, also,
1:07:57
Die Merinoschafe sind so hochgezüchtet mittlerweile, dass die viele, viele Hautfalten haben, also möglichst große Körperoberfläche, dass möglichst viel Wolle dranwachsen kann. Ähm dadurch haben die am Afterbereich einfach so ein, also hinten rum, ne? Ä,
1:08:11
einfach auch Hautfalten, die sich dann entzünden, klar, ne? Da ist warm, da hast du Coach, da ist der Urin, das entzündet sich unter Umständen, da setzen sich Fliegen rein, ähm, wie das halt nun mal einfach so ist da draußen,
1:08:21
und ähm das wird oder wurde in der Vergangenheit dann immer ohne Narkose einfach weggeschnitten dieser Hautlappen,
1:08:28
vielleicht noch kurz verödet und das war's dann, ne? Das ist halt alles andere als nett zu dem Tier, sondern das ist halt dann einfach Tierquälerei.
1:08:37
Da gab's dann einen großen Ausschrei, eben auch von Greenpeace und äh von anderen Tierschutzorganisationen und,
1:08:43
mittlerweile gibt's dann halt eben auch Siegel, die besagen, also so Gütesiegel, dass dass die Unternehmen einfach nicht nur auf dieses Verfahren setzen, sondern äh.
1:08:53
Habe nicht so ganz rausgefunden, ob's auch die Variante gibt, ähm, dass unter Narkose zu machen. Was ich nicht glaube, weil das ja irgendwie tausend Tiere große Schafherden sind
1:09:03
da kannst du nicht jedes ständig betäuben und sharen in Ruhe, ähm, ich glaube, das wird einfach zu teuer dann. Ähm ja, da wird, glaube ich, dann einfach,
1:09:13
auf Reinigung gesetzt, ne? Vielleicht züchten sie mittlerweile auch wieder zurück,
1:09:17
Es gibt da wohl Verfahren um um das Tierleid möglichst frei zu bewerkstelligen. Ähm ja,
1:09:26
da muss man einfach in dem Fall gucken, ob man das so haben möchte. Und so ganz nebenbei ist halt auch Schafhaltung, ne. Wir kennen alle die Lüneburger Heide.
1:09:34
Ähm die Serie nicht so aus, wenn da nicht so viel Schafe gewesen wären, die letzten Jahrhunderte, ne, mittlerweile ist die Schafhaltung ja eher so ein, so ein Nischenthema. Ähm.
1:09:44
Sondern Schaf, Zucht oder Schafhaltung ist mittlerweile oder war früher auf jeden Fall ähm so ein Landschaftspflegethema, ne,
1:09:52
zum Ball zum Teil, die sind in die Wälder reingelassen oder die Heide halt einfach klein und kurz gefressen, ne.
1:09:57  Waschtl
Hier im Sommer, das auch ziemlich cool hier an der Donau, ja, also das mir eine Schafherde, die die marschiert, im Prinzip hier, zwischen, weiß nicht, Wackerstein, das ist ein Stück weit südlich, ähm, bis äh hoch nach Großmehringen, die ganze Donaulaubung, die Mand
1:10:10
Donau. Also in einer Tour ist hier eine Schafe, der durch durchlaufen äh und das das wird's dann seit ein, zwei Jahren so, das finde ich irgendwie ziemlich cool. Ähm und also
1:10:20
ja, es sieht halt auch immer einigermaßen aufgeräumt aus, als das Gras ist quasi immer gemäht und man du hast ja dann zwischenzeitlich halt immer bloß die Schafbarballe, die dann halt auf dem Weg liegen, um halt dann aufpassen muss, dass man halt nicht reintritt, um selbst wenn, macht das auch nichts aus, ja. Aber ich
1:10:35
Ich finde es echt cool, ja. Also das ist schon.
1:10:38  Sascha
Das verdichtet dann halt auch den Boden an der Stelle, ne? Im hohen Norden werden Schafe dann halt auch einfach eingesetzt, um auf den Deichen zu sein, um um die Deiche zu verfestigen und äh sauber zu halten, ne? Also von, von Bewuchs. Äh.
1:10:51
Das muss man halt sich einfach für sich entscheiden. Und das haben möchte, so ein Schaf. Ich habe ähm auch ein oder zwei merino Teile,
1:10:58
äh und die ich mal gestellt bekommen habe. Eins davon ist äh von Innovate und ja, es ist halt einfach, ich meine, die Mereno-Schafer haben nicht umsonst die Wolle, ne? Und Leben,
1:11:10
draußen den ganzen Tag und bei Sauwetter und das ist einfach ein geniales Material, muss man einfach mal so sagen. Ähm.
1:11:18
Und eben auch für für Sportbekleidung, was man von Wolle ja eigentlich eigentlich nicht so.
1:11:23
Äh erwartet hätte, hätte ich jetzt mal gesagt, ne, wir kennen vielleicht alle noch den Wollpullover, von der Oma. Ähm, der ist alles andere als äh dafür geeignet und dadrin Sport zu machen. Äh ja. Na ja,
1:11:35
ähm ein paar Firmen habe ich rausgesucht.
1:11:38
Sei fleißig am am posten, sehe ich gerade. Genau, du suchst, ja, du hast noch ganz andere Firmen, beziehungsweise ganz andere Produkte, das gut, dann gibt das gleich gleich ein gutes Sammelsurium, ähm, die sich jeder mal.
1:11:49  Waschtl
Äh jedes jeder große Hersteller hat irgendwie so sein quasi nachhaltiges Produkt irgendwie, also ähm das muss man jetzt überlegen, also ich
1:11:59
Ich habe mich da heute mit meiner Frau mal darüber unterhalten, ähm wie man da drüber nachdenken muss, weil ich meine, jetzt ist so ein großer Schuhhersteller, wie jetzt äh die die Firma Adidas, die hier in Nürnberg ansässig ist oder, ja, also ein Stück weit nördlich von Nürnberg und
1:12:11
da da muss man sich ja überlegen, die die haben halt
1:12:14
eine Marke, die diese halt äh dementsprechend so ökologisch nachhaltig herstellen, indem sie halt dann ähm keine Plastikrecycling und da halt einen Schuh draus machen. Ähm,
1:12:24
ist ein guter Anfang, ja. Also man muss halt schauen, wie der Hersteller dahinter so tickt, ja. Ich meine, jetzt bei so einem Hersteller,
1:12:32
die der Firma, also dich gerade genannt hab, es ist halt äh zum einen auf der einen Seite gut, wenn sie sagen, ja, okay, äh sie bieten so ein Produkt an, aber da muss man halt dann auch äh sich die Firma konkret anschauen, die dahinter steckt, ob das,
1:12:44
ob das, naja, also äh in meinen Augen irgendwie, ja, wie sagt man, ähm.
1:12:49  Sascha
Creenwashing sagt mal dazu, glaube ich, was du suchst.
1:12:52  Waschtl
Ja, genau. Ähm ich ich habe mir jetzt eine einen Begriff ausgesucht, der jetzt nicht irgendwie äh so offensiv wäre, wo ich mich jetzt irgendwie in die Nesseln setzen würde.
1:13:01  Sascha
Also ich will nicht sagen, dass das bei Adidas so ist, aber so nennt man das, wenn man, wenn man einen so einen Flaggschiffprodukt hat, um zu sagen, so um sein Gewissen zu beruhigen und der Rest ist weiter in der Schweinerei.
1:13:09  Waschtl
Ja, wenn man dann mal anguckt, wie diese Firma hier zu Korona Zeiten hier jetzt äh ist, agiert hat im Sinne von, ja, wir, wir, äh, äh, wir, wir wir, wir zahlen keine Miete mehr und solche Sachen, ja, das ist da denke ich mal, ja, das das muss schon auch irgendwie,
1:13:22
die Firma muss zu dem Produkt passen. Und wenn das nicht passt, dann ist das, dann dann kann es noch so nachhaltig sein, dann stimmt es einfach nicht, ja.
1:13:31
Da ging jetzt so eine Firma, wie, weiß ich nicht, äh, äh, Triggiema hier, das ist ja auch so ein, so ein
1:13:35
Hersteller hier aus Schwaben, ja, da da äh die haben äh ihre Produktion hier umgestellt und haben Massen genäht, ja, in der Zeit und das muss man dann auch sehen. Das muss halt irgendwie passen, ja. Und ähm,
1:13:46
sich so eine, so eine Firma, wie wild oder so oder oder Otlo, die von denen hört man erstmal tendenziell nichts Schlechtes, man muss trotzdem mal auch bisschen,
1:13:55
gucken. Also, wenn man sich wirklich für das Thema Nachhaltigkeit wirklich interessiert und auch äh
1:14:01
ja, wirklich nachhaltige Produkte kaufen möchte, dann muss man da mal ein bissel genauer hinschauen, ja.
1:14:06  Sascha
Genau, also die einzelnen Produkte sind dann meistens nachhaltig, ob's dann halt auch einfach die, die Zulieferkette und überhaupt die ganze Produktions äh Kette ist, ja, ist halt so eine Sache. Ist auch immer die Frage, ob ob so ein großes Unternehmen tatsächlich,
1:14:19
ähm in kurzer Zeit eine große Unternehmen sind ja immer sehr träge, das zeichnet die ja Austräge und Innovationsscheu, ne? Ähm schon per System eigentlich,
1:14:28
äh und ob die das dann einfach schaffen, die Produktion umzubauen, ähm in relativ kurzer Zeit und äh ja,
1:14:35
und ich glaube, man sieht das auch gut bei E-Autos. Das ist jetzt so ein anderer oder bei unseren deutschen Automobilherstellern, die einfach ein funktionierendes Produkt haben, nämlich den Verbrennermotor. Und alles andere ist ein, ist ein, ist ein, ist ein, ist ein Risiko, ne,
1:14:48
wenn sie jetzt einfach nur ein E-Auto bauen, das kostet die einfach nur Geld. Grundsätzlich. Und wenn sie es nicht verkaufen, weil sie es nicht auch nicht hinbekommen haben oder weil irgendwas nicht passt, dann ist das einfach kost das Geld. Ähm die verkaufen wir immer eine Marke mit und,
1:15:00
So ist das auch jetzt hier. Die Kleinfirmen sind dann da deutlich agiler, die können einfach mal was probieren, ne.
1:15:06
Die haben vielleicht auch einfach keine tausend Mitarbeiter für diese Gehälter zahlen müssen, denen sie ja auch vielleicht ein bisschen,
1:15:13
ja den Arbeitsplatz sichern müssen, ne? So eine große die mit dem Stern oder die mit den Ringen oder die mit dem bayerischen Propeller.
1:15:23
Die können halt auch einfach nicht so ein Risiko eingehen, denke ich, weil sie einfach tausende an an Mitarbeitern haben, deren Arbeitsplatz, die eigentlich auch sichern müssen, ne. Ähm, deswegen habe ich jetzt hier viele kleine Firmen rausgesucht,
1:15:35
ähm bin einfach am Anfang, glaube ich, ähm vielleicht mit der schwersten, deren Name ich nicht aussprechen kann. Ähm P Y U A, Py W, E korrekt Outdoor Ware. Ähm,
1:15:46
auch wenn man's nicht vermuten mag, es ist eine Firma aus Deutschland, nämlich aus Kiel und ähm auch diese kleinen Firmen, die sind gar nicht so neu, ne, die Firma jetzt hier, äh, gibt's nämlich schon seit zwotausendacht.
1:15:56
Und ähm.
1:15:59
Was sie sich so. Also ich habe das immer so ein bisschen aufgegliedert, ne? Wo kommen sie her? Wann sind sie gegründet? Ähm informativ, wer ist der Gründer? Das ist meistens vielleicht nicht ganz so interessant. Ähm wo produzieren sie, ne? Zum Thema Nachhaltigkeit,
1:16:12
ähm welche Ziele Werte vertreten. Diese Firma oder geben sie zumindest auf ihrer Webseite an.
1:16:17
Was macht sie in meinen Augen so besonders? Äh weil zu welcher Branche gehören sie und dann noch so informativ, welche Gütesiegel sie tatsächlich auf ihrer Webseite präsentieren, um zu zeigen, wir halten uns einen gewissen Standards und Regeln. Und ähm,
1:16:29
die Firma, wer weiß? Autor wäre, wie weiß, wer weiß, wie man die ausspricht, kann das gerne mal äh,
1:16:36
Ich wollte gerade sagen, unten in die Kommentare schreiben, ist Quatsch. Ähm weil da habe ich nämlich auch schon stehen,
1:16:42
Ähm die haben sich halt einfach die Versuchung an Produkt so so Sorten rein wie möglich zu planen und zu produzieren. Ä,
1:16:50
Weil viele Verbuntstoffe, ne, die quetscht man zusammen, da sind dann Verbundstoffe sind einfach am, ähm, ja, Stoffe aus verschiedenen Materialien, die dann irgendwie kombiniert werden, die dann irgendwie,
1:17:01
ähm ja, ich sage mal, wie so eine Regierung, ne? Einfach um um verschiedene Materialeigenschaften zu kombinieren, die werden dann irgendwie zusammen gepresst zusammengeschweißt und,
1:17:09
geklebt, wie auch immer. Und äh die sind dann oft ganz einfach schlecht zu recyclen, weil man sie nicht mehr getrennt bekommt und ähm ja und die versuchen halt einfach,
1:17:19
so Sorten rein wie möglich zu planen und zu produzieren,
1:17:22
ähm damit man sie gut trennt und danach auch gut recyceln kann. Aber wir wissen alles um Produkte, nicht ewig und irgendwann, ja, wir können's nicht einfach im Hinterhof verbrennen. Genau, die sind das.
1:17:33
Ja und die versuchen halt einfach FC frei zu sein, also Flur.
1:17:38
Carbo, schlag mich dort, wir kennen das alle, FC KW und FC und PTFE. Ähm, das sind also einfach, ja,
1:17:45
toffe, die die schwer umweltschädlich sind, die zum Teil krebserregend sind oder zumindest im Verdacht stehen, krebserregend zu sein,
1:17:52
ähm die sich dann im Recycling ähm verfahren, dann ja, entweder nicht trennen lassen oder ins Wasser geraten,
1:18:02
und sich dann, ja, im Körper an anreichern oder auch ein bestes Beispiel, Mikroplastik, das irgendwann im Fisch lande.
1:18:08  Waschtl
Genau.
1:18:09  Sascha
Ähm dann auf dem Teller, ne? Und dann spätestens bei uns,
1:18:13
irgendwie vor einem halben Jahr oder so hat man jetzt das erste Mal tatsächlich Mikroplastik auch in einem in einem Menschen nachgewiesen. Ähm,
1:18:21
der wohl irgendwie durch die das durch die Nahrung aufgenommen worden ist. Da bin ich aber nicht mehr so ganz sicher, das hatte ich nur noch so im Hinterkopf. Also man sieht, ne,
1:18:28
Alles, was wir ins Meer schmeißen oder was wir verlieren auf der Straße, wird landet in den Flüssen, landet im Meer, landet im Fisch, also wird aufgerieben unter Wasser, ne? Klar.
1:18:37  Waschtl
Ja, genau.
1:18:38  Sascha
Durch die Reibungskräfte und wird dann zu Mikroplastik und gelangt ins gelangt in Fisch gelangt auf dem Teller, einfach scheiße. Ähm,
1:18:47
Ja und wenn man solche Materialien dann eben recyclen kann und die frei von Giftstoffen sind, dann ist das schon schon ziemlich von Vorteil. Und das versucht eben diese Firma, durch,
1:18:56
oh, was einfach. Warum habe ich die überhaupt aufgeschrieben? Verdammt! Ä,
1:19:04
Ja, Gründer ist übrigens Timo Perschke, warum auch immer er sich diesen Namen gegeben hat. Also den der Firma,
1:19:10
ähm ja und die versuchen einfach dadurch den Recyclingprozess so ein bisschen bisschen ähm zu erleichtern und das alles sauberer zu machen.
1:19:18
Die annächste Firma, die kannte ich schon. Das hat die Jenny auch gerade eben schon genannt. Das ist ähm. Die habe ich auch schon,
1:19:26
auf äh in der auf der ISPO gesehen und ähm wir hatten auch in der letzten Podcasts da schon mal drüber gesprochen. Ich meine, der Thomas hat da nochmal drüber gesprochen, ähm weil er sie auch kannte,
1:19:37
und.
1:19:39
Ganz spannend finde ich an der Sache, dass die nicht nur so diese typische PET-Flasche verwursten, beziehungsweise ähm recyclen, sondern eben mit Econyl, das ist so ein ja, Nylongarn,
1:19:50
äh man man sieht an den Markennarben auch schon, worum's geht, ne, Eco und Nüll.
1:19:55
Ökologisches äh Nylongarn, also recyceltes Nylongarn aus Fischernetzen, auch ganz spannend. Ähm,
1:20:04
die dann gesammelt werden in Slowenien und ähm auch Stoffreste und alles, was so eben äh aus aus Nylon sein kann oder aus aus ähm ja äh.
1:20:14
Eben einfach aus diesen Stoffen, grundsätzlich. Und das wird dann gereinigt und äh verarbeitet wieder zu einem Rohstoff, ganz einfach. Und wie gesagt, da ganz spannend, dass sie das eben aus dem Meer rausholen, was ich schon im Meer liegt. Ähm, was da,
1:20:28
teilweise von den Fischern einfach ja, vielleicht entweder äh mit Absicht, da,
1:20:34
entsorgt werden, kann natürlich auch sein oder einfach ähm beim Fangvorgang unter Wasser bleiben, weil's sich irgendwo verhängt oder weil's einfach poröse geworden ist und abgerissen. Ähm und da gibt's dann wohl ganze Troler, die,
1:20:47
Weiß nicht, ob das die richtige Schiffsklasse ist, ähm, die das Zeugs wieder einsammelt. Und, äh, da wird das recycelt und Tau ist da, eine von ein paar Firmen, die,
1:20:56
ähm daraus eben neue Produkte herstellt. Und äh ich habe mir das immer aufgeschrieben.
1:21:03
Ich meine, die hätten jetzt auch so die erste Laufjacke aus. Ich weiß nicht, ob das Tower war oder eine andere Firma. Ich habe das hier gerade nicht stehen.
1:21:11  Waschtl
Die erste Lauf, Jacke aus dem Meer, ja. Genau.
1:21:15  Sascha
Ich weiß noch, dass mir das noch irgendwie aufschreiben wollte. Äh.
1:21:19  Waschtl
Ich hab's, hab's gerade rein äh reingepostet in den Channel, äh da ist im Prinzip auch auf auf der Webseite sieht man so, diesen diesen gesamten.
1:21:28
Verlauf, ja, wie es wie's äh wie, also aus und so weiter
1:21:33
offresten und so weiter. Plastikmüll, dass der aus dem Meer ziehen. Äh wieder quasi wieder der der Grundstoff, ähm also quasi das das Plastikgranulat gewonnen wird sozusagen. Und ähm wie das dann wieder in dieses Econyl
1:21:46
umgearbeitet wird, da ziemlich spannend. Also Leute, da kann man sich da vollumfänglich da informieren. Ist schon schon echt cool, ja.
1:21:54  Sascha
Ja und das das löst, glaube ich, so zumindest zum Teil zwei Probleme, ne? Eben einfach die Sachen mit dem Recycling. Und ähm mit der Verschmutzung der Meere. Jetzt weiß ich natürlich nicht,
1:22:03
was für Mengen die da rausziehen, ob das nachher unterm Strich irgendwo in irgendeiner Bilanz als positiv auftaucht, weil's jetzt äh drei Wagenladung äh Fischernetze, weniger im Meer sind, keine Ahnung, weiß ich nicht, ob sich das irgendwie auswirkt groß.
1:22:17
Macht auch Mist.
1:22:19  Waschtl
Drei Wagenladungen, Fischernetze, ja, wie viel, wie viel äh, Schildkröten bleiben und nicht hängen, wieviel Robben verfangen sich dann nicht und so, das ist, das, das macht den Bock schon fett, ja.
1:22:29  Sascha
Also zumindest zumindest auf der kleinen Ebene auf jeden Fall, ne, weil jedes, jedes Tier, das sich da nicht verfängt, ähm ist halt schon ein gerettetes in dem Fall,
1:22:36
und das auf jeden Fall positiv, genau. Ich meine, ob das auch im großen Bild dann nachher,
1:22:41
genau, ob da jetzt sagen kann, da ist so viel, so viel Mülle mehr, dass es auf die die drei Wagenladungen im Prinzip nicht ankommt, außer natürlich auf die kleingeretteten Tiere, aber so für für das große und ganze. Ähm, kann ich nicht sagen, aber ich finde das gut, weil
1:22:55
ist halt auch einfach ein Rohstoff, ne? Der, der da rumliegt, warum sollte man die nicht verwenden? Und ähm für jedes für jedes ähm.
1:23:02
Äh Material, dass man da rausholt, muss man eben kein Neues zum Teil,
1:23:06
ähm sehr, sehr schwierig herstellen unter großem Energieaufwand äh aus Rohöl oder aus.
1:23:12  Waschtl
Genau. Ja. So.
1:23:15  Sascha
Ja. Ähm was, was Tau macht, sie produzieren ähm in, in nicht in Deutschland, aber in Europa.
1:23:23
Ähm seit zweitausendachtzehn haben sie ähm die Produktion wieder zurückgeholt nach Europa, ne? Sie produzieren den Ländern wie Portugal, Liter und Ungarn, Mazedonien und Deutschland. Also der Sitz ist auch in Deutschland,
1:23:35
Seit siebenundneunzig gibt's die Firma, also auch schon sehr lange.
1:23:40
Grundsätzlich, ne? Und trotzdem ist es keine große Firma, also ich nehme sie nicht als große, großer Big Player, auf keinen Fall war, ne? Weiß nicht.
1:23:51
Das ja, scheint da so, aber so flexibel zu sein, dass die, dass die das ähm.
1:23:57
Umstellen können oder sich da die Nische gesucht haben. Was ich ganz spannend finde, ähm, dass sie bis Winter diesen Jahres, alle Produkte aus nachhaltigen Fasern ähm produziert haben wollen, also entweder Biofasern oder eben Recyclingfasern.
1:24:10
Ähm, also ist was, was wir dann in der ähm Herbst-Winter-Kollektion bei bei Tau vielleicht einfach mal verfolgen können, ob sie's geschafft haben. Äh.
1:24:23
Das äh ja und sind nat.
1:24:26  Waschtl
Sachen, das müsste man sich tatsächlich mal so ein Ding bestellen, um das auch mal wirklich anzugucken. Ja.
1:24:33  Sascha
Also so recycelte ähm Laufklamotten, ne? Mein, du wirst nachher nicht merken, dass das ein Fischernetz war, sondern das halt einfach ähm äh ein ein Polyester-Shirt, wie jedes andere Laufschuh auch im Prinzip, ne? Also ich ich habe ja auch,
1:24:47
und das ein oder andere Kleidungsstück, das recycelt ist in meinem Schrank, ist irgendwie noch zu wenig, zumindest auf,
1:24:52
ich weiß nicht, wie viel sind, sondern so ein paar, davon weiß es genau und du merkst das einfach nicht, ne. Das ist Material wie jedes andere auch.
1:25:02
Also ist auch nicht irgendwie Recycling ist in dem Fall irgendwie nicht auch das schlechtere Produkt, sondern das ist einfach, das ist ein guter Rohstoff,
1:25:09
ne? Gibt also keinen Grund, den nicht weiter zu verwerten, irgendwie.
1:25:16  Waschtl
Der ist oder das Lamm am Shirt, der also oder oder das ganz normale T-Shirt, das das das top, ja,
1:25:28
findet man irgendwie relativ viele, ziemlich gut.
1:25:32  Sascha
Ja, also du kannst da, kannst du heute auch alles abdecken. Mittlerweile, ne.
1:25:37
Es gibt jetzt kein Produkt, was man nicht ähm nicht daraus fertigen könnte, ne? Alles, was Polyester ist, kann er eben auch aus Recyclingware hergestellt werden.
1:25:49
Aber ist aber interessant. Ich glaube, der Volker, ne, habe ich was gerade gesehen, erst erfolgreicher nochmal gekommen ist, ist das der Volker. Der Volker Volker. Ä.
1:25:59
Das wäre nämlich ganz spannend, grundsätzlich, weil der Volker Volker, der hat's ja mit Material. Äh.
1:26:08
Der ist ja Fachmann. Aber da sie ja noch nicht reingerufen hat, kann ich nicht so viel falsches erzählen zwar, hoffe ich. Bis jetzt.
1:26:18  Waschtl
Von äh ihnen äh von von Martin und vom Volk erinnern. Da haben sie sich drüber unterhalten, äh wie sich so Schuhe,
1:26:25
während ihrer Lebenszeit vom Materialverhalten entwickeln und äh da er da relativ äh Detail genauer antworten konnte, äh hat er auch gesagt, der ist ja quasi, also äh Chemiker, also er kennt sich mit der Chemie und dem, dem,
1:26:40
einfach aus, denke ich. Ne, vielleicht hat man getriggert und der er lässt sich so zu durchringen, anzurufen. Wenn er sich.
1:26:47  Sascha
Muss ich einfach mal irgendeinen Quatsch erzählen. Ja, ähm, ganz spannend, zur Firmen und ähm,
1:26:53
gibt noch ganz viele mehr. Ähm eine Firma, die ich nicht kannte, ist Triple two.
1:26:58
Ähm die stellen allerdings, dass wir kenne ich sie nicht, ähm Fahrradtrikots her. Hoch wird hochwertige Fahrradtrikots. Hauptsächlich ähm aus Merinowolle,
1:27:07
und ähm diese dieser ominösen Tänze Lykozell Holzfaser. Ähm genau und ja, zum Teil eben auch äh Reserve des Polyester.
1:27:18
Ähm ja, das ist eine deutsche Firma aus München, die gibt's allerdings auch erst seit erst seit zwotausendzehn. Jetzt, wo ich das sage, merke ich, dass das schon zehn Jahre alt ist. Ähm,
1:27:29
wie die Zeit vergeht. Ähm die produzieren halt auch in in äh in Europa,
1:27:35
was dann zum Thema Nachhaltigkeit auch immer, ja, ich finde das relativ wichtig, ich hab's ja am Anfang schon gesagt, ähm wobei ich da noch so ein bisschen zwiegespalten bin, ob man sagen sollte, man holt die Produktion, wann immer es geht, ähm nach Europa,
1:27:50
nimmt man halt einfach aus den aus den typischen Textiländern einfach die Arbeitsplätze raus. Ähm ich weiß nicht, ob das, ob das der Wirtschaftland so gut tut oder den Menschen da so gut tut, wenn sie keine Arbeit mehr haben. Ähm.
1:28:03
Denke, da könnte einfach die Alternative sein. Ähm so macht das VD zum Beispiel, die produzieren einen Teil ihrer ihrer Linie in Deutschland. Das ist halt dann so diese höherwertigen ähm technisch aufwendigen Fahrradtaschen.
1:28:17
Die werden in Deutschland produziert und ähm.
1:28:21
Ein anderer Teil der der Produktionslinie kommt dann einfach,
1:28:25
aus Asien. Ähm, das ist ja auch nicht schlecht, ne? Grundsätzlich, weil die haben einfach das Know-How da unten, die großen Firmen, die großen Fabriken. Äh.
1:28:35
Ich habe mich da mal so ein bisschen mit ähm ja mit auch mit dem Josh von Ollen Schmad unterhalten, weil die produzieren ja auch in. Wo produzieren sie aktuell? Ich glaube auch in Vietnam,
1:28:43
Ähm haben zum Teil mal in China produziert,
1:28:46
haben auch angefangen ähm als als angefangen hat, dann haben sie in in den USA produziert. Ähm in so einem hunderthundert Meilenradius, um um den Firmensitz rum,
1:28:57
Danach sehen sie nach Mexiko gegangen, ne? Und haben da produziert,
1:29:02
ähm und von Mexiko dann eben einfach nach Asien, weil er sagt, ähm es ist nicht nur der Preis, der günstiger ist, ne? Da kann man natürlich was tun dran, man kann einfach mehr bezahlen, ähm, aber auch die Qualität ist einfach besser, weil das, weil die Firmen das Know-how haben da unten,
1:29:17
alle großen Firmen lassen ihre ihre Bekleidung oder haben ganz lange Zeit ihre Bekleidung da unten produzieren lassen in Südostasien. Ähm und da ist einfach das Fachpersonal. Die wissen,
1:29:27
wie sind ihre Maschinen zu bedienen haben, die wissen, dass einfach das Know-How da. Ne, da gibt's also keinen Grund, da nicht hinzugehen. Grundsätzlich. Ähm.
1:29:35
Außer vielleicht die langen Transportwege, ja, klar. Das werden hier aber wahrscheinlich als Unternehmer auch erstmal relativ egal von der unternehmerischen Sicht her. Ähm.
1:29:45  Waschtl
Ja, ich meine, du hast die Transportketten ja eh schon mit mit Schiffen und und allem drum und dran. Also ich meine, du nutzt eigentlich halt eh schon etablierte,
1:29:54
Produktionswege äh Transportwege, also von dem her, ja gut, kann man sich auch noch drüber streiten, ob das halt auch so nachhaltig ist, aber wenn du ist ja auf jeden Fall nix, was, was es nicht, also was du jetzt quasi neu.
1:30:09
Äh versucht zu erschließen sozusagen.
1:30:13  Sascha
Ja und ich meine, wenn das auf ihn zukommt, ne, die neue Seidenstraße, die ja äh.
1:30:18
In in Duisburg enden soll oder auch schon tut und Duisburger größter Binnenhafen in Europa meine ich.
1:30:26
Ja, so ein Zug ist halt auch einfach äh ja, sehr effektiv, ne? Wissen wir alle. Zugfahren ist ähm,
1:30:33
ziemlich ziemlich umweltschonend. Ähm wenn man, wenn man bedenkt, wie viel, wie viel Tonnen man damit transportieren kann, ne, natürlich auch alles im Verhältnis immer. Ähm, ja, dann ist das, glaube ich, einfach so. Na ja, die äh Firma Triple two,
1:30:46
ist mir empfohlen worden, ähm von der Karo, vom, am, am, MTB Travel Girl, die hatte ich auch schon hier im Podcast, die hat auch eine eigene Podcast, könnte auch mal reinhören. Wenn ihr was über Mountainbike, äh, und so weiter erfahren wollt,
1:30:59
Ja, die hat auch einen YouTube-Kanal dazu. Ähm damit hat die eigentlich angefangen. Ja. Und.
1:31:05
Die machen ganz, ganz auch ganz schicke Fahrradtrikots, ne? Da sieht man auch wieder.
1:31:11
Recycling muss nicht hässlich sein, sondern sieht dann auch einfach ganz gut aus. Ähm die Preise haben mich ein bisschen erschrocken,
1:31:18
Grundsätzlich, aber klar, wenn du, wenn du von der Seite switch die Laufbekleidung, Laufshirts für fünfzig Euro verkauft oder Laufhosen für fünfzig, sechzig Euro und dann switchte rüber auf eine VIP Short,
1:31:29
also so eine Radhose und die kosten halt nun mal von allen großen Herstellern, die so ein bisschen Qualität ähm liefern,
1:31:36
hundert oder hundertfünfzig Euro Aufwärts. Das ist einfach so, ne. Kannst du bei Bio-Racer gucken, da kannst du bei gucken, da kannst du bei einem anderen Film gucken. Die kosten auch so,
1:31:46
das ist halt.
1:31:47  Waschtl
Aufwärts.
1:31:48  Sascha
Aufwärts. Genau. Äh andererseits ist so eine gute Radhose halt auch einfach ihr Geld wert. Muss man einfach mal so sagen.
1:31:54  Waschtl
Ja, wenn sie nicht reibt und wenn es überall sitzt und passt, dann ist das alles klasse, ja. Auf jeden Fall. Gebe ich dir re.
1:32:00  Sascha
Genau, ja. Also die ähm nutzen auch ausschließlich ähm diese äh und zertifizierte Marinewolle, ne? Das Tänzel, die Holzfaser, da bin ich bin ich drauf gestoßen, das erste Mal eben bei der Firma,
1:32:14
ähm eben auch Econöl, also die auch wieder dieses recycelte Nylon aus dem Meer quasi.
1:32:22
Ähm wobei ich jetzt nicht weiß, ob immer,
1:32:26
aus dem Meer ist. Ich glaube nicht, so wie ich das gelesen habe, sondern dass es wahrscheinlich einfach wieder nur so eine Markenbezeichnung für ein recyceltes Nylon. Ähm auch wieder PVC und äh PTFE freie Materialien,
1:32:38
ähm was ich spannend fand, ist, sie bieten an, für ihre Produkte,
1:32:43
Das heißt, wenn du dich hinlegst, mit deiner Rathose und sie in der Funktion eingeschränkt ist und, äh, dann kannst du,
1:32:49
ja, was ich, dann kriegst du fünfzig Prozent Rabatt. Ähm, auf dein nächstes Produkt bei der Firma oder bekommst du es repariert.
1:32:56
Ähm ist also auch ganz spannend. Ist auch wieder gerade die Sache mit dem Reparieren. Es ist wieder die Sache mit der Nachhaltigkeit, ne, weil man muss nicht nur weil ein Loch in der Hose hat, eine neue Hose kaufen, sondern man kann sich flicken. Und wenn der Hersteller, der das repariert, dann ist das auch wieder,
1:33:11
nahezu Neuware würde ich jetzt einfach mal sagen. Ähm ja. Da ist eine Jeans bei Econo gut.
1:33:18  Waschtl
Na ja, ich sage auch grad gewundert, das passt.
1:33:21
Ja, weil et ist lustig, da das das einzigste Bild ist und äh ganz unten steht das Artikel, ist ein paar Text, heißt, äh, ist das bei Expending it, äh, das ist
1:33:30
Platz, Alter. Ne, aber es ist tatsächlich ökonylisten ist, ohne eine Registrier Trade mag oder so und und da, also da versteckt sich halt im Prinzip genau
1:33:39
Produkte dahinter oder Produkte hinter das halt aus ähm als Müll aus.
1:33:43  Sascha
Ozean.
1:33:44  Waschtl
Ozean kommt, ja. Genau.
1:33:46  Sascha
Vom Land verweist. Ja. Ja, da steht der.
1:33:49  Waschtl
Genau.
1:33:52  Sascha
Ja, gute Sache auf jeden Fall. Auch gute Sache.
1:33:56
Ja, ähm, VDM gehört natürlich auch auf die Liste, klar. Und jetzt hier mal klarzustellen, das Ding heißt VD, das die Marke, ich glaube, die kennt jeder, ne? Und keiner traut sich, sie auszusprechen. Und jeder spricht sie anders aus.
1:34:11  Waschtl
Dazu, ja, VD. Ja, VD.
1:34:15  Sascha
Oder oder woht, hört man auch immer am irgendwie, so möchte gerne Französisch ausgesprochen,
1:34:22
ist aber ganz spannend, weil wenn man, wenn man weiß, wo der Name herkommt, ne? Ist gegründet von Albrecht von Davids, also VD.
1:34:31
Dann hat man den Namen auch schon, er weiß, weil wir was aussprechen kann. Ähm und wird seit zwo neun von seiner Tochter geleitet.
1:34:38
Ähm und das Unternehmen scheint, scheint echt der der Knaller zu sein, irgendwie äh.
1:34:45
Ich weiß schon, ich habe selber selber ähm Bike Packing Taschen von denen unten im Keller. Ähm auch aus dieser Queen Shape Serie. Ähm.
1:34:55
Und die tragen das sehr, sehr nach außen, dass sie sehr nachhaltig sind und sehr viel für den Umweltschutz tun und ähm ja.
1:35:03
So nachhaltig wie möglich produzieren, aus hundert Prozent Recycling, unsere Scherze, ne? Also manche Linie natürlich dann auch wieder nur ähm man kann.
1:35:13
Nicht erwarten, dass dass jemand all seine Produkte aus Recycling von jetzt auf gleich ähm produziert, sondern die versuchen das auch einfach.
1:35:22
Nach und nach einfach umzustellen. Ähm, ich habe hier aufgeschrieben, dass Unternehmen gilt als sehr umweltfreundlich, nachhaltig und fair, ne? Es gi,
1:35:30
wenn du auf Google Maps guckst, guckst wo, wo wo die Firmenzentrale ist, dann hast du nebendran eine eigene Biokantine, ne, die extra bei Google Maps auf aufgeführt ist. Also, also die scheinen dann auch ähm auf auf die Ernährung ihrer Mitarbeiter so ein bisschen wertzulegen,
1:35:43
ein Bekannter hat mir gesagt, die hätten auch eine Kinderkindergarten, ne, was auch wieder familienfreundlich ist, was das für mich das Unternehmen sehr sympathisch macht,
1:35:52
ähm, dass dann wieder Nachhaltigkeit.
1:35:55
In Richtung ihrer Mitarbeiter, ne. Man muss sich keine Sorgen machen, wo sind die Kinder den ganzen Tag? Ähm man muss nicht eine Stunde zum Kindergarten fahren oder eine Stunde zurück zur Arbeit, sondern man setzt sich gleich da ab.
1:36:07
Kommt ja auch immer mehr.
1:36:09
Bei großen Firmen. Ähm finde ich ganz gut und wenn man mal so ein bisschen nach der Firma googelt, sie werden ständig für irgendwas ausgezeichnet, was Nachhaltigkeit und Umweltschutz hat. Ähm ja, scheint also.
1:36:23
Das mega mega Unternehmen zu sein oder sie haben eine gute Marketingabteilung,
1:36:28
aber die Produkte sind halt einfach gut, ne. Würde ich jetzt einfach mal so, alles, was ich von dem bis jetzt gesehen habe, ähm, ist zumindest mal gut und haltbar. Und ähm setze natürlich auch, wie sich das gehört, ne? Auf auf ähm.
1:36:42
Recyclingmaterialien ähm.
1:36:46
Versuchen, Wasser zu sparen, wo immer es geht, ne? Bei der Produktion, äh, Giftstoffe rauszulassen, also die fahren auch so, dass das Ganze ganze Programm.
1:36:55
Ähm und was ich sehr spannend finde, ist, dass immer wieder bei der Sache mit der Reparatur,
1:37:04
ähm, dass es zu ganz, ganz vielen Produkten bei VD, auf der Seite einfach so ein so ein How-Tour gibt, wie repariere ich mein Produkt,
1:37:11
ähm schmeiße es nicht weg, sondern hier ist eine Reparaturanleitung, ne? Hier, so kannst du die Haken Ösen am Zelt austauschen. Ähm und das finde ich sehr gut.
1:37:22
Äh ja, weil muss man einfach nicht neu kaufen dann, ne, dann repariert man's, klipp, man flicken drauf,
1:37:28
die haben eine große ähm kooperative mit Kooperation so ähm mit eBay. Mit so einem Upcycling Shop,
1:37:36
ähm da kannst du dann also Restprodukte oder oder Reststoffe aus der Produktion kaufen. Ne, also so, was weiß ich.
1:37:44
Also typischer Planmaterial aus den Taschen, die einfach zu wenig waren, also zu klein sind, ne, falscher Zuschnitt oder vielleicht auch mal B-Ware oder so Geschichten. Aber die kannst du da kaufen und ja, dann kannst du entweder deine Produkte mit reparieren.
1:37:59
Ähm oder.
1:38:02
Selber was draußen nähen. Ne, klar, damit macht er, macht die Firma auch wieder Gewinn. Haben wir so ein bisschen, wobei sie sagen, sie geben das zum Selbstkostenpreis ab, also machen sie eben kein Gewinn draus. Wenn man eben mir das mal so glauben mag, ähm.
1:38:16
Und sie vermeiden halt einfach Müll damit.
1:38:19
Oder dass dass es recycelt werden muss und dann kannst du dir dein Zeug selber draus machen. Ähm das finde ich, finde ich auch sehr spannend, wenn du ein Unternehmen sagt. Ihr müsst nicht immer unbedingt neu kaufen und da kommen wir auch später nochmal zu zu Patagonia, die machen das auch ganz gut,
1:38:33
Ähm, ihr müsst nicht neu kaufen, sondern repariert unser Produkt lieber und wir zeigen euch wie und zur Note machen wir das auch noch für euch, reparieren wir euch das Produkt.
1:38:42
Finde ich ganz spannend. Und ich glaube, die Marke kennt auch, können doch tatsächlich jeder. Ja.
1:38:49  Waschtl
Ja, ich hatte auch mal so eine Tasche, ähm auch zu Studien, Studiumszeiten und äh wie das halt so ist. Ähm, also so eine Umhängetasche, ja, da da ist mir dann, äh, eben,
1:39:00
wo quasi der befestigt ist, dann die äh der Stoff auch angerissen, so langsa,
1:39:07
und äh ja, meine Schwester hat sich bereit erklärt, das Ding zu nähen, ja, da habe ich die
1:39:12
Die, die dann vorbeigebracht und ähm die hat mir da äh eben aus dem passenden Stoff, den sie dann, ich weiß nicht, wo sie denn herbekommen hat, aber das sah im Prinzip dann genauso aus, wie vorher. Ähm, vielleicht auch aus so einem,
1:39:25
äh äh Store,
1:39:27
von eBay, ich weiß es nicht mehr, hat sie dann eben, ja, den den diese Öse, diese Ösenhalterung wieder repariert, ja. Wenn genäht und sagt, geht die Tasche wieder, ja. Das ist schon cool, ja.
1:39:39  Sascha
Was viel wert ist, dann auch wieder Müllvermeidung, ne.
1:39:43
Und ist uns zeigt so ein bisschen, ähm wie gut die Produkte eigentlich sind. Jetzt nicht unbedingt nur von VD, sondern generell. Ähm, wenn du dann so eine Umhängetasche, dann einfach mehrere Jahre nutzen kannst.
1:39:55  Waschtl
Ja, genau.
1:39:57  Sascha
Und meistens ist der Rest ja dann auch noch gut, bis auf die beschädigte Stelle.
1:40:02  Waschtl
Ja, genau. Nee, es ist schon, also VD, da gibt's, also, die, die, die, die machen auch gute Handschuhe.
1:40:11
Habe ich jetzt für einen Winter zum Beispiel, so Windbreak-Arens, die sind echt klasse, die habe ich jetzt schon seit.
1:40:16
EU-Uni würde ich sagen, also die schon seit zehn Jahren, die die, also das ist außen halt so ein nicht fließt, aber halt so ein, so eine, ja, so einen Strick, der, ja, natürlich, äh, fusselt ja halt irgendwann, aber trotzdem die Handschuhe nicht kaputt. Ähm,
1:40:32
da habe ich dann so eine, so eine, so eine Mütze eben auch zum Laufen, von denen. Ich, also, ich, von, von den Produkten her, finde ich die super, ja. Wie gesagt, diese Umhängetasche, die ich da,
1:40:42
seit Jahren hat der Delikt immer noch im Schrank, jetzt ist natürlich momentan kein Einsatzzweck dafür, aber ähm äh die, die ist zu minopfen gut, ja.
1:40:52
Zweitausendacht habe ich mir die gekauft, glaube ich. Zweitausendneun.
1:40:56  Sascha
Na siehste. Auch schon wieder zehn, zehn, elf Jahre alt, ja. Ja, das ist einfach, das ist sein Qualität, ne.
1:41:04
Sieht man dann auch immer wieder den Preis. Grundsätzlich, also warum der Preis dann irgendwie auch zustande kommt, zum Teil. Also, ich ähm wenn ich mich zwischendurch.
1:41:14  Waschtl
Sind die Taschen ja gar nicht. Wenn du guckst, also irgendwie zwischen sechzig und hundert Euro, natürlich, okay, du zahlst natürlich schon ein bissel den Namen oder so, aber sag mal, diese diese Standardumhängetasche fühlt sich sechzig Euro, das ist nicht das, das ist nicht so viel Geld,
1:41:26
Ähm für das, was du kriegst, finde ich das, ist das in Ordnung.
1:41:31  Sascha
Gerade wenn sie dann eben solange hält, ne. Ja. Und ähm du kaufst ja auch gerne bei Decathlon ein, ne? Ich kaufe ja auch gerne bei Decathlon ein, weil's einfach,
1:41:39
eigentlich ganz gute Produkte sind, muss man einfach so sagen, ne, ob's jetzt so ein Rucksack ist, ähm oder auch Laufschuhe oder oder Laufshirts, aber ähm so ist zumindest meine Erfahrung. Das funktioniert dann ganz gut,
1:41:51
ähm aber ich weiß nicht, ob ich so ein Laufshirt von Dekathlon fünf Jahre tragen kann oder so einen Rucksack drei, vier, fünf Jahre tragen,
1:41:58
Ne, der ist dann sehr wahrscheinlich, außer ich kaufe jetzt für dich, das Topmodell, die haben ja mittlerweile auch Rucksäcke, die siebzig Euro kosten oder so, ne? So wirklich teure Dinge. Äh.
1:42:07
Ja, wenn da alle so zwanzig Euro Rucksack kaufst, der hält vielleicht mal ein Jahr, der hält vielleicht auch zwei Jahre. Wenn du nicht so viel mit rumläufst, ja. Und dann,
1:42:16
irgendwo muss halt auch einfach gespart werden für den Preis, ne. Der ist dann einfach so, leider.
1:42:22  Waschtl
Ja, ich habe, also, ja, also die Klamotten,
1:42:26
ohne drauf an, sag mal, wenn du diese diese Standard ähm also diese diese Nost Produkte würde ich jetzt mal sagen, die sind Produkte, kaufst von denen, wie wie Socken oder sowas, dann die generell kaputt, ja, das ist halt so, aber ich meine so, das so Fleecejacken oder so, die kann man schon ech,
1:42:40
echt langanziehen. Also da habe ich jetzt einige von denen schon die die sind sehr langlebig, so diese Standard zwanzig Euro Fleecej,
1:42:47
die man da kriegt, die sind super, ja. Die sind echt gut.
1:42:51  Sascha
Ja, bei vielen Firmen, also wer ist uns alle, zahlt sie auch einfach auch für Marketing drauf, ne,
1:42:56
Wenn der Rucksack siebzig Euro kostet, von Dekathlon Apfel mehr. Ähm und das sage ich jetzt, obwohl Orangemartprodukte deutlich teurer sind. Ä,
1:43:04
Axel mehr muss man im Prinzip auch nicht ausgeben. Oder muss vom Produkt auch nicht kosten. Und ähm ich habe da ja zum Glück ein bisschen,
1:43:13
ein bisschen Einblick. Ähm,
1:43:16
was so ein Produkt in der Produktion kostet, ne. Ich weiß in etwa was, was der der Händler für einen Einkaufspreis hat. Jetzt speziell eben von Orangematt ähm und dann weiß ich natürlich auch, für was die übern Ladentisch gehen.
1:43:31
Und ähm wenn ich mal davon ausgehe, dass äh Joshuas nicht aktuell anders macht, wie die Mitbewerber, dann.
1:43:38
Sage ich dir ganz ehrlich, so einen Rucksack selbst verdient an siebzig Euro Rucksack noch genug Geld. Ähm definitiv, ne,
1:43:46
und nicht nur über die Masse, sondern auch an jedem einzelnen Produkt. Ähm ist halt einfach so, ne? Klar, zahlen wir da alle mit dabei.
1:43:58  Waschtl
Eine Seite, von irgendwas müssen sie erleben. Äh auf der anderen Seite ist natürlich schon, sind schon heftige Margen, ja. Das ist schon, das ist schon echt nicht ganz ohne.
1:44:08  Sascha
Aber der Thomas hat gerade in den Chat geworfen, ähm den habe ich auch in meiner Liste stehen,
1:44:13
Äh der der hat die Woche ähm umwohnfreundliche Laufbekleidung von Ron Amix, sagte mir auch nichts. Ähm deswegen hatte ich die immer mit auf unserer Liste hergenommen in in unseren Trello,
1:44:24
die produzieren wohl Laufbekleidung ohne Plastik, nämlich das war, glaube ich, war das Baumwolle oder Merino, ich hab's jetzt nicht mehr genau im Kopf.
1:44:31  Waschtl
Ich glaube, das müssten wir hin gewesen sein. Ich habe die parallel,
1:44:35
parallel dazu auch gesehen, ja, also die, ich, die, die ich mir sogar, äh, die Webseite habe ich mir sogar rausgezogen. Ähm, ich, ich glaube schon, dass das äh äh ganz, ganz, ganz viel mit Volley auch.
1:44:48  Sascha
Und das halt einfach wieder so ein so ein Zauberzauberrohstoff äh Zauberstoff. Ja. Große Vorteil von von Merino ist ja, jeder, der es noch nicht getragen hat. Ähm, dass das eben nicht so schnell anfängt, zu stinken.
1:45:01  Waschtl
Ja. Genau. Ja, Merinowolle. Ja, die haben mit dabei. Merino haben sie mit dabei. Ja, genau. Also es sieht auch optisch echt gut aus, ja. Das müsste man sich mal.
1:45:12  Sascha
Und ich glaube, da klappt das Wildprinzip äh von von Merino Wolle, wenn ich das noch richtig im Kopf habe, warum das eben nicht stinkt. Es ähm, weil die Bakterien, die auf der Haut sind, ne, die du Ebia immer bei der Haut hast,
1:45:25
warum dein Schweiß anfängt, zu riechen, ist einfach, weil, weil die Bakterien den Anfang ähm zu verdauen, sage ich jetzt mal, ne, abzubauen
1:45:32
und äh einfach die, die Endprodukte der Bakterien stinken dann halt einfach, ne, wie das so ist mit Endprodukten. Ähm und das Merino oder eben auch so hochwertige ähm,
1:45:43
sind tätig,
1:45:45
Hochleistungsfasern, die transportieren einfach den Schweiß schneller weg, als die Bakterien anfangen können, ihn zu verwerten, sage ich jetzt mal, ne. Ähm und dementsprechend entziehst du den einfach die Nahrung und dann.
1:45:57
Der Rest verdunstet in der Bekleidung. Und das ist halt das große, große Plus bei bei Merinowolle,
1:46:03
ähm und auch Tänzel, dieses Lykozell, Holzfaser kann das wohl auch, hat ähnliche Eigenschaften. Deswegen kann man diese gut kombinieren. Ähm die unterscheiden sich noch in,
1:46:12
in irgendeiner Kleinigkeit, irgendwie ergänzen die zwei Materialien sich, sonst hätten wir die nicht zusammen zusammengemacht. Ähm ja, und das ist halt einfach so der Zauber dahinter.
1:46:22
Jetzt waren wir die ganze Zeit bei bei Laufbekleidung. Du hast hast die Woche noch irgendwie hat sie gesagt, hier wäre noch ein ein Laufschuh.
1:46:32
Oder einen Schuh äh Schuhproduzent untergekommen, der auch irgendwie nachhaltig produziert.
1:46:38  Waschtl
Ja gut, ähm also was was mir jetzt noch, da gibt's den den Schuh von Adidas halt natürlich, gell, den,
1:46:47
den Pale, äh, das ist ja ein Schuh, meine ich, das, das ist was, was ich vorhin gesagt habe, er hatte der Schuh, den gibt's jetzt, ich glaube, seit fünf Jahren oder so,
1:46:57
und ähm die Sammel eben auch äh Plastikmüll aus dem Meer und bauen halt quasi einen Schuh, der zu hundert Prozent aus,
1:47:05
recycelten Plastik kommt da. Das ist, das ist, also ich find's nicht schlecht, also preislich ist natürlich schon, die rufen natürlich schon einen staatlichen Preis auf, für so einen Schuh,
1:47:17
darf man nennen, also für hundertachtzig Euro in den Schuh, das ist schon eine Hausnummer. Ähm,
1:47:23
Ja, also ich find's gut, denn man der, der, der, der, der sieht, äh, analog aus zu dem, was sie sonst so in der Kollektion haben, mit ihrem, weiß nicht, wie die heißen Supernova und und und alles, was da gibt, äh, Solarboost und äh,
1:47:38
von Adidas, das sind alles Schuhe, die passen mir nicht, weil die alle viel zu normal sind. Äh egal, ist Wurst möchte ich jetzt nicht drauf weiter eingehen. Genau, ähm also,
1:47:48
Prinzip, ja, ähnlich wie die, diese, diese, die ganzen anderen Hersteller,
1:47:54
wollt ihr in den Schuh liefern? Also ich find's in Ordnung, ja. Bloß halt, muss ich halt überlegen, wie die Firma dahinter tickt, ja. Das ist bald was, wo man reinschauen muss, ja.
1:48:06  Sascha
Das muss man, muss man ja mal schauen, ob ob das Unternehmen einem an sich,
1:48:10
ähm soweit sympathisch ist, ne, weil auch mit der großen, ganzen Firmenpolitik dahinter irgendwie klarkommt. Ähm ja, muss im Prinzip jeder für sich selbst bewerten.
1:48:20
Ich bin so ein bisschen bisschen der Meinung, ähm auch, ja, klar, wenn sie Creenwashing vielleicht betreiben mit dem Schuh, weiß ich nicht, aber müssen mal gucken, wie die, wie die ähm,
1:48:29
Bilanz unterm Strich aussieht von dem Unternehmen, ne, die die Nachhaltigkeitsbilanz, aber selbst wenn du das Produkt kaufst, ähm und alle anderen Produkte sind nicht nachhaltig, ne? Wenn das einfach aus recycletem Material ist,
1:48:41
dann ist das schon mal weniger irgendwo auf einer Deponie und irgendwo im Meer oder sonst irgendwo, ne? Sondern dann eben an deinem Fuß. Ähm.
1:48:51
Ja, je nachdem, welchen Ansatz man fährt, ob man eben diese hundert Prozent Lösung haben möchte, ne? Alles ist alles ist cool an dem Unternehmen. Ähm oder sagt man, nimmt, was man, was man kriegen kann und versucht, da Gutes zu tun oder nachhaltig zu sein, wo es auch immer geht,
1:49:06
ja. Ich ich persönlich bin der Meinung, eine hundert Prozent Lösung gibt's quasi nie.
1:49:12
Äh weder beim Essen, ne, oder noch bei bei ja, eben auch beim, wenn man Produkte kauft. Ä.
1:49:21
Weiß auch nicht, ob das immer sein muss, aber also für mich persönlich nicht, aber das ist auch wieder ganz persönliche Entscheidung. Ähm mir passen Adidas Schuhe auch nicht, von daher bin ich da auch.
1:49:29  Waschtl
Ja, es ist ja schwierig, also,
1:49:35
Ich habe mir da ein bissel, also es gibt schon viele, viele Schuhhersteller an sich, die halt eben so,
1:49:43
so eine, so ein, so ein, so eine Produktlinie bieten. Äh Noah Face zum Beispiel, die haben auch ähm eine Produktlinie, wo sie recycles PET,
1:49:52
verwurschteln. Das ist jetzt aber weniger der Laufschuhe, ja. Äh,
1:49:56
gibt's äh, was ich auch andere Hersteller, Sparry Bionic, zum Beispiel, das sind so äh, sagen, Schuhe, die sie halt eben auch aus Recyclingmaterial herstellen oder,
1:50:08
das sind halt jetzt ja weiß ich nicht. Also Nike äh hat angeblich auch den den Flyk net recycelt.
1:50:17
Das ist auch ein Schuh, den sie endlich wie Adidas eben aus recycelten Material herstellen.
1:50:24  Sascha
Ich glaube, du kommst als großes Unternehmen auch gar nicht mehr. Ähm ja, ohne ohne so eine so ein Produkt aus, ne? Kannst du dir, glaube ich, auch Marketingtechnik gar nicht mehr erlauben.
1:50:35  Waschtl
Ja. Ja, es ist, ist, ja, muss man mal gucken, also bei Schuhen ist es halt, glaube ich, schwierig, weil,
1:50:44
ich weiß nicht, ob sie durch schwer tust, eine komplette Palette eben aus aus Recyclingmaterial zu produzieren. Ich bin mir da nicht sicher, ob das geht.
1:50:53
Weil bei Schuhen ist es halt so, du musst halt bei Schulen ziemlich große Bandbreite, denke ich, bieten an unterschiedlichen Schuhmodellen, für unterschiedliche Füße, ja, weil ich meine, ähm, du kannst ja nicht quasi den ultimativen äh All You Can, Run Schu,
1:51:08
liefern, sondern äh das gibt ja also ein Fuß ist ja was ganz was individuelles, das wissen wir ja alle. Ronation, äh Sublination,
1:51:17
äh was auch immer dafür für Wehwehwehchen gibt, breite Fußbock, so wie ich das brauche oder ja, äh Trailschuhe.
1:51:26  Sascha
Dann haben die mal drei Jahre dann auch noch andere Eigenschaften, ne?
1:51:30
Ich weiß nicht, ob die, ich denke nicht, dass die Hersteller so unterschiedliche EVA-Materialien und Härtegrade und sonst irgendwas ähm in die Schuhe einbauen, wenn's nicht unbedingt nötig wäre. Ähm und ich weiß dann eben auch nicht,
1:51:42
Wo man das alles dann immer so hundert Prozent nachstellen kann mit dem Recyclingmaterial. Ähm kann ich, kann ich auch nicht sagen, weiß ich nicht.
1:51:50  Waschtl
Ja, weil wir die Hersteller natürlich auch äh massiv viel Kohle in in diese ganzen äh Technologien, also würde ich das mal nennen, Technologien investieren, im Sinne von äh patentierter Technologie, ja, das ist ja,
1:52:01
das ist ja äh da fließt ja manches massiv viel Forschung, würde ich jetzt mal sagen rein, damit das rauskommt, was die dann äh letztendlich am Fuß hast, ja. Und äh.
1:52:11
Ja, das das ich glaube halt, also fast, dass das sehr schwer ist, mit so recycelten Material so sowas zu entwickeln, äh.
1:52:22
Weiß ich nicht. Du wirst es halt,
1:52:24
entweder von vornherein schon mit sowas anfangen, ja, wenn du sagst, okay, du ziehst jetzt hier eine neue Kompanie hoch und ähm gehst komplett auf auf so eine Art von Technologie, hast du wahrscheinlich dann immens viel Kosten, damit du einigermaßen,
1:52:37
ja langlebigen Lauf,
1:52:39
Ja, es bringt ja nichts, wenn du hier so ein äh Discounter, Sportschuhe, der nach zwo Monaten die Grätsche macht, weil das Material kaputtes.
1:52:48  Sascha
Quatsch, ne? Geht dann auch am Ziel vorbei.
1:52:50  Waschtl
Da kann der noch so,
1:52:52
da kann er noch so das Tainabel sein, also nachhaltig und und überhaupt, also das ha, das passt einfach net, ja. Das ist so, weil dann dann
1:53:02
dann kauft es halt auch keiner
1:53:04
äh vielleicht heute schon, wenn es zu einem günstigen Preis hat, anbieten musste, wahrscheinlich, weil das Zeug nichts aushält, ja. Aber so jemand wie du, der da so einen Schuh wahrscheinlich in zwei Mal laufen, durchläuft, weil er da zwei Ultras damit läuft. Ähm,
1:53:16
Und dann ist der Schuh platt vielleicht, ja.
1:53:19  Sascha
Ja oder sowas muss halt einen Laufschuh halten, dann auch aushalten, ne? Ja, ist einfach so. Ja. Mhm. Am Schuhhersteller habe ich auch so ein, zwei gefunden.
1:53:30
Mal, also bei Sportschuhherstellern fand ich das jetzt gar nicht so einfach, auch wenn der Thomas jetzt hier gerade was gepostet hat, habe ich das auch nicht reingeguckt. Ähm aber ich habe mich da auch wieder so ein bisschen auf die, auf die kleinen quasi versucht, ähm zu fokussieren.
1:53:45
Ähm, was mir jetzt die letzten Tage noch untergekommen ist,
1:53:49
ist ähm ja die Firma Gießwein. Das ist äh ein Familienunternehmen aus Tirol. Und äh dem fertigen seit seit äh neunzehnhundertvierundfünfzig,
1:53:58
Bekleidung aus Wolle. Ne, angefangen mit Pullovern und Jacken, ne? Irgendwo auf der Alben oben im Winter gestreckt die auch mal.
1:54:05  Waschtl
Mhm.
1:54:05  Sascha
Ähm Elisabeth, Gießwein und Walter Gieshein haben an die Firma gegründet damals. Ähm wir haben aber eben genau damit angefangen mit Pullovern und Jacken und ähm und mittlerweile machen die auch äh Schuhe aus Wolle, aus Schuhewolle und aus Merinowolle,
1:54:20
und ähm.
1:54:22
Die haben jetzt angefangen, ich glaube zwei siebzehn. Kam der erste Geländeschuh raus aus Wolle, beziehungsweise das Obermaterial ist halt Wolle, ne? Klar, die Solo muss weiterhin Gummi sein. Ähm.
1:54:33
Und äh der Wohlcross X aus Mereno und Schurwolle. Äh.
1:54:39
Auch wieder was, was ich mir gedacht habe. Also, ja, so Alltagsschuhe vielleicht, aber ähm nicht unbedingt ein Geländeschuh, ne, der auch mal nass und schmutzig und überhaupt wird.
1:54:49
Wenn man sich den Schuh aber so anguckt, dann sieht das nicht so aus, als also es sieht nicht aus wie ein Wolfschuh, wenn man sich so einen Wollschlappen vorstellt, ne, sondern ähm das sieht schon sehr modern aus und ähm tatsächlich auch ziemlich ziemlich haltbar irgendwie.
1:55:02
Und ähm die legen dann ähm Wert drauf äh zu hundert Prozent in Österreich zu produzieren, ne? Da sind wir wieder bei den kurzen Transportwegen.
1:55:11
Haben auch die die Wolle ähm habe ich jetzt.
1:55:17
Glaube ich gar nicht gesehen, wo das herkommt. Ähm weiß nicht, ob das aus Österreich kommt oder.
1:55:25
Weiß nicht, ob Österreich so viel Platz hat, um so viel Schafe zu rumlaufen zu lassen, damit ihre Schulen ausmachen können,
1:55:30
kann aber natürlich auch sein. Ähm und die geben an äh null Prozent Stoffabfälle zu haben. Also, die haben tatsächlich dann wohl irgendwie keinen Verschnitt,
1:55:40
den die den die produzieren. In irgendeiner Form oder wenn dann weitere Recycling sonst irgendwas. Und ähm seit zweitausendsiebzehn sind die ganz weg von der Produktion aus Erdöl.
1:55:53
Was Bertöl in der Produktion, ne. Ja und dann hast du dann so Sohlen aus aus Naturkautschuk, ähm zum Beispiel, ne? Ist dann so eine Alternative,
1:56:03
äh ja. Das ist auch auch relativ spannend. Finde ich, wenn man das Öl ganz weglassen kann, weil wir wissen alle Öl ist ein, ein.
1:56:11
Ein Rohstoff, den wir nicht mehr ganz so lange haben werden und der auch fürs Klima nicht so gut ist, wenn man den verbrennt oder,
1:56:17
dann nachher dann im Meer landet. Ähm und es gibt noch eine andere Firma, wie wie All Birds. Das ist äh auch so eine so eine Schuhmarke, die eigentlich eher ähm,
1:56:27
so in den Cash-Ual-Bereich gehen. Die haben jetzt aber auch einen einen Runner und einen Trainer.
1:56:33
Wie die Sneaker halt da so heißen. Ähm ist allerdings eine eine amerikanische Firma mit Sitz in Amsterdam.
1:56:39
Warum auch immer da ein Sitz in Amsterdam ist, wahrscheinlich steuerrechtliche Gründe.
1:56:45
Genau, da betonen wir uns jetzt schon reingepostet. Und ähm die sind ganz lustig, weil die verarbeiten unter anderem Zuckerrohr, Eukalyptus, ähm und Holzfasern.
1:56:54  Waschtl
Okay.
1:56:56  Sascha
Das finde ich sehr spannend und.
1:56:59
Ähm ja einfach, weil weil ich mir Zuckerrohr so gar nicht als flexibles Material an dem Schuh vorstellen kann, aber klar, wenn ihr das wieder in die Fasern aufspaltest, ähm genauso wie den Eukalyptus.
1:57:13
Dann kannst du da wieder auch wieder irgendwas flechten. Genau, ja.
1:57:18
Und halt zum Teil wieder dann auch das, also recyceltes PET ist, ich glaube das ist, glaube ich, keine Besonderheit mehr, wenn man das benutzt. Das kann mittlerweile irgendwie scheinbar jeder, so wie es aussieht.
1:57:28  Waschtl
Naja, ich meine, PET oder Plastik, das ist ja im Prinzip äh schnell, dass du's äh zu Granulat und äh verpresst es neu zu Fasern, ja, das ist im Prinzip ein Schmelzprozess, ja. Das,
1:57:41
auch wieder erhitzt und dann wieder äh zu zu grübern, Material auf Rolle verpresst und dann.
1:57:52  Sascha
Genau, das ja, ist das kleine, eines der der Textilindustrie, glaube ich. Ähm Auge haben wir ein An.
1:58:02
Ja, schönen guten Tag, wer ist denn da? Ah, jemand ohne Ton. Ja, Studiolink ist nicht so einfach.
1:58:11  Thomas
Hi, hier ist der Thomas.
1:58:12  Sascha
Ah, da ist er. Hallo Thomas.
1:58:15  Waschtl
Thomas, grüß dich.
1:58:16  Thomas
Hi, wie geht's euch?
1:58:18  Waschtl
Oh, super.
1:58:19  Sascha
Ja. Ganz gut. Und hier.
1:58:23  Thomas
Jo soweit ganz gut. Ähm ich, ja, habe mir ja wieder Stichwort übern Zaun geworfen jetzt mit den Schuhen, ne.
1:58:29  Sascha
Ja
1:58:31  Thomas
Und ich ich denk.
1:58:39
Das mit den mit den nachhaltigen Schuhen, ne? Also ähm da da gibt's viele Ansätze und ihr hattet sie auch gerade mit dem Recyclingmaterial. Also ich,
1:58:47
bin dann mittlerweile ja auch des Glaubens, dass das jetzt nicht jedes Unternehmen für sich irgendwie recycelt, sondern dass ich ähm mir auch gut vorstellen kann, dass es wieder irgendeinen ähm.
1:59:00
Ähm recycler in Fernost gibt, ähm der natürlich dann die ähm,
1:59:07
die ganzen Unternehmen, die da jetzt auch ähm Recyclingmaterialien produzieren, ausstattet, ne? Also, ist ja, ist ja auch ein gängiges Konzept, ne.
1:59:16  Sascha
Da drüben landet unser Mülljahr auch sowieso, wenn wir mal ehrlich sind, ne?
1:59:22  Thomas
Ja, so ist das.
1:59:24  Sascha
Glaube ich auch, ja, klar. Aber dann hast du auch wieder, ich sage mal, ja. Ähm, Austausch und äh Wertschöpfungskette auch in anderen Ländern. Ähm was auch nicht unbedingt verkehrt sein muss. Ne, wenn man sie wieder ordentlich bezahlt. Das ist natürlich immer.
1:59:40  Waschtl
Wobei ich's halt auch spannend finde, weil wir dann auch hergehen könnte und statt den Müll dann nach Ausland schaffen. Das Ganze hier bei uns auch wenigstens irgendwie sauber recyceln könnte, aber das Problem wird wahrscheinlich sein, dass es halt,
1:59:50
äh äh auf dem Kostenniveau hier in Deutschland äh keiner so aufbereiten kann,
1:59:55
Und das einigermaßen günstig verkauft bekommst, ja? Das ist halt das Problem hier, weil die, die Lohngrundkosten so hoch sind, ähm, dass dann das, das, das Material, das dann da wieder rauskommt, äh, ja, das das wird dann keiner mehr kaufen, ja. Dann ist es halt,
2:00:09
im Prinzip äh keine Konkurrenz äh zu irgendwie so einem recycelten Material, dass du halt dann aus Asien oder beziehen kannst, ja. Das finde ich ein bisschen schade eigentlich.
2:00:18  Sascha
Ja und ich weiß auch nicht, ob jeder unbedingt so eine so eine Deponie in seiner Nachbarschaft haben möchte. Wir haben hier einen in Ordnung. Ist ähm,
2:00:27
Ja, das heißt tatsächlich so. Ähm ist auch so ein Recyclinghof. Und ähm der stinkt wie Hulle.
2:00:35
Die fährt genau, also das ist genau der Radweg nebendran, der auf dem ich dann zwischendurch mal fahre und es stinkt einfach. Ähm selbst, also ich meine,
2:00:45
das Material, der Müll kommt ja da ungereinigt an, ne. Schon irgendwie verpresst in Entwürfel, ne, am um besser zu transportieren und dann liegt er da auf dem stinkt das einfach. Ähm, ich weiß nicht, ob die Akzeptanz hier bei uns so hoch ist, dass,
2:00:58
ähm wir so viele Deponien haben müssten, dann theoretisch, die das verarbeiten, äh unseren ganzen Müll, ja, kommt ja noch dazu. Wir stören uns ja schon an Windrädern.
2:01:16
So ist das. Was hast du Erfahrung? Thomas für mit recycelten Schuhen, du bist ja mit Sicherheit ähm ja auch schon ein bisschen tiefer eingestiegen in die Recherche, für deinen Sho.
2:01:26  Thomas
Ich hatte ja jetzt ähm das Thema äh von Uni Utopia diesen Beitrag gern mal gepostet, ne? Und
2:01:33
wenn das natürlich auch ein paar Vertreter dabei, die man auch kennt, ne? Also aber,
2:01:38
Bei mir ist ja immer das Thema der großen Füße wieder, ne? Ähm da da muss man ja auch zusammenkommen, ne? Und äh ich glaube, der Artikel jetzt bei Utopia, der ist ein, der ist ein bisschen älter auch schon
2:01:48
und ähm ich kriege das ja auch mal von meiner Frau zugewunken, ne? Also da kommt dann immer, hey, ich habe da was für dich, dann kriegt man eine Kurznachricht, dann guckt doch mal hier rein, ne, von wegen
2:01:58
haltig. Sie ist da das bessere, noch das noch bessere Gewissen zu Hause, ja? Ähm und dann gucke ich mir das natürlich an und ähm ja, und dann, dann guckst du da rein und dann findest du halt Lungeschuhe, ne,
2:02:10
und äh und ähm ich meine,
2:02:13
äh ich habe jetzt mit Lungeschuhen überhaupt noch keine Erfahrung. Ich weiß nur, also ich glaube, der Marcel Leutze, der ähm äh irgendwie als vierundzwanzig Stunden Weltmeister, wann war das irgendwie vor drei Jahren oder so,
2:02:27
der ist ja auch Betreiber eines Lungen, Lungeshops, ne? Und ähm ähm,
2:02:33
die haben aber, glaube ich, auch mittlerweile andere andere Schuhe als Lunge, Lungeschuhe im Programm, ja, also und ähm ja.
2:02:42
Da bin ich halt immer so ein bisschen hin und her gerissen und wie er es ja schon hattet, ne? Also es es geht ja auch darum, man muss so ein Ding hier auch laufen können, ne? Also,
2:02:50
dass da jemand den Versuch startet, einen Laufschuh zu produzieren, der ist sicherlich irgendwie äh wirklich ehrenhaft, aber ähm wenn so ein Ding halt komplett an dem Bedürfnis, des Sportlers vorbeizielt, dann
2:03:06
hilft halt auch die beste Dämpfung und das beste Material nichts, wenn man einfach keine Ahnung hat, wie man so einen Schuh schneidet und da haben wir natürlich auch hier die diversen ähm äh Hersteller, die wir ja irgendwie auch schon immer wieder bemühen, ne,
2:03:20
die haben da einfach schon ewig Erfahrung, die haben top Sportler mit am Start, die quasi an der Produktverbesserung mitarbeiten und,
2:03:28
ähm ich finde so ein, so ein Beispiel ist zum Beispiel ähm,
2:03:33
auch die Firma Raightlight, ne? Also jetzt nicht wegen der Nachhaltigkeit und äh weil die auch die Recycling-Klamotten anbieten, sondern auch wegen der Schuhe, ne? Also, die haben vor fünf Jahren schon Schuhe gehabt und äh,
2:03:48
da ähm lehne ich mich jetzt nicht hoffentlich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ähm,
2:03:55
Der damalige Vertriebler auf der Messe zu mir gesagt hat, also, lass uns hier über die Klamotten reden, über die Schuhe, reden wir irgendwie in zwei, drei Jahren.
2:04:05  Sascha
Hatten doch auch mal so einen so modularen Schuh, ne, der irgendwie vollgefloppt ist.
2:04:10  Thomas
Die hatten vor allem,
2:04:11
Wir hatten vor allem diese Schuhe mit Megadämpfung. Also die waren, die waren ja irgendwie äh als als äh Hocker so ein bisschen in den Laufschuhmarkt irgendwie reinkam, äh hatten die das ja auch auf dem Programm. Und äh,
2:04:24
ja, es kam halt nie so wirklich gut an, also und da hat einfach die Erfahrung gefehlt
2:04:29
ne, glaube ich, das war einfach ähm da wahnsinnig lang genug für im Geschäft, ne, mit den Klamotten, das ist mittlerweile richtig gut geworden, finde ich, also da bin ich auch super zufrieden und ja, mit den Schuhen, da müssen wir jetzt mal gucken, was da noch
2:04:42
rumkommt,
2:04:43
Also das scheint auch vielversprechend zu sein, aber da bieten sie halt momentan auch nichts äh nachhaltiges oder oder recyceltes an, ne.
2:04:53
Ja und wenn man sich, wenn man sich dann so ein bisschen bisschen äh weiter diesen Artikel anschaut, da sind dann auch Brüttingschuhe dabei, die würde ich jetzt nicht als Laufschuhe
2:05:02
irgendwie anziehen wollen,
2:05:05
und dann natürlich der Klassiker, wie wo Beerfurt, ja, aber das ist natürlich jetzt ein Laufschuh für jemanden, der.
2:05:12  Sascha
Ziemlicher Spezialist.
2:05:14  Thomas
Der ein ziemlicher Spezialist ist, also äh ein Waschel würde ich den jetzt zum Beispiel nicht empfehlen,
2:05:21
Ähm mit seinen Barfuß versuchen,
2:05:27
ähm sollte er vielleicht irgendwie ähm nicht zu viele von diesen Modellen irgendwie zu Hause hatten, ja,
2:05:33
Ja. Äh und dann, was ja auch noch so äh in die, in dieselbe Richtung geht, sind die Zeckschuhe ähm ja, da hatte ich mir auch mal irgendwie ein paar paar Freizeitschuhe gestellt. Das ist halt auch äh immer auch ein bisschen gewöhnungsbedürftig, ne,
2:05:47
Ja und da zu guter Letzt haben sie auch noch äh Dynafit äh Schuhe im Programm, weil die sich einfach da committen, gewisse Chemikalien äh nicht einzusetzen und äh,
2:06:00
dann auch in entsprechend Risikoarm, Ländern irgendwie produzieren, aber auch da tatsächlich Dünafit ist jetzt irgendwie einen Schuh, mit dem ich persönlich überhaupt nichts anfangen kann, weil die einfach nicht in meiner Größe produzieren, ne.
2:06:13
Ne, dass also.
2:06:14  Sascha
Sind aber auch an sich auch sehr, sehr eng geschnitten, da habe ich, ich habe auch einen diesen, ich weiß gar nicht, wer welchen, diesen, ich sage mal, den den zum,
2:06:23
irgendwas, das ist ja auch dieses Gripmonster, der ist halt auch sehr, sehr eng geschnitten.
2:06:29  Thomas
Ja, der wäre ja perfekt für mich eigentlich. Ich habe so einen schmalen, langen Fuß, ja, aber äh,
2:06:35
selbst der größte Schuhdarm hat damals irgendwie auf der Messe nicht gepasst und ähm,
2:06:40
ist das halt immer schade, ne? Also, wenn du dann da deswegen nicht ins Geschäft kommst, aber gut. Auch das Thema hatten wir schon, ne? Rechts und links der Gauskurve ist halt dann auch irgendwann Ende Gelände bei den,
2:06:51
bei den Produzenten.
2:06:54
Ja, zu nehmen, was mich auch, was mich auch wirklich so, also auch vom vom, vom, vom Thomas, vom. Ähm, äh, diese äh Klamotten, also das hat mich auch
2:07:05
ziemlich irgendwie ähm geflasht, muss ich sagen, weil's einfach erstmal wirklich gut aussieht.
2:07:12
Und äh der Thomas war ja da auch wirklich hoch des Lobes in dem, in dem Beitrag. Ähm,
2:07:18
und ähm ich glaube, da kann man sich auch ganz gut drauf verlassen, wenn er, wenn er, wenn er einen Artikel irgendwie so irgendwie hervorhebt, beziehungsweise auch so, so beurteilt, dass ähm da wirklich kein,
2:07:31
äh Schotter bei rumkommt, ne? Also es interessiert mich auch. Das steht quasi noch auf meiner meiner Wunschliste. Ä.
2:07:39
Bei meiner, bei meiner Frau, für Geschenke.
2:07:43  Sascha
Ja, wollte ich mir auch mal angucken, weil ähm ja, das ist ist ein Laufklamotten, aber ähm,
2:07:49
Sie sehen jetzt auch nicht unbedingt aus wie Laufklamotten. Ich sage mal, gerade, dass, wenn du dir das Shirt anguckst, ähm, das kannst du auch mal so anziehen, ne? In deiner Freizeit,
2:07:59
das ist sehr schlicht. Die Hose, ja, damit kannst du auch mal in die Eisheele gehen, ohne aufzufallen, ne? Grundsätzlich.
2:08:07  Thomas
Ja, ja.
2:08:08  Sascha
Ähm finde ich sehr spannend, auch auch das Material dann in dem Fall die Merinowolle. Und äh die Holzfahrsalation ähm bin ich gespannt.
2:08:17
Muss ich mir auch mal anschauen, glaube ich. Jetzt hat er hier Preisleistungen, nur drei von fünf Sternen. Ja, ich schätze mal, das Zeug ist nicht billig.
2:08:25  Waschtl
Ne, siebzig Euro T-Shirt, ne? Das ist natürlich schon heftig.
2:08:28  Sascha
Ja, andererseits, ne, wenn's A funktioniert, du es ähm B weniger waschen musst und es dadurch auch länger hält. Ne, wenn er schreibt, er hat das einmal die Woche waschen müssen, ohne ohne zu miefen. Ähm dann ist das sehr mutig, ich müsste das wahrscheinlich öfter waschen. Ä,
2:08:43
ist auch wieder so ein bisschen, ne? Abhängig davon, wie selber man schwitzt und wir sagen, man müffelt beim Schwitzen, wie auch immer. Äh ja, aber wenn das einfach langlebig ist.
2:08:52  Thomas
Also bist auch so ein fünf, fünf Sterne Müffeln beim Schwitzen, äh bist du auch so ein Fünf-Sterne-Typ, ja, wie ich, ja.
2:08:59  Sascha
Ich habe mittlerweile so ein, zwei Unterhalten fürs Fahrrad. Ähm da drin fange ich sofort an zu stinken. Ähm ganz schlimm.
2:09:08
Die haben halt einfach irgendwie einfach schon schon den den Geruch angenommen, sage ich mal, die kannst du noch so waschen,
2:09:14
es war jetzt eigentlich auch nichts günstiges, ne? Und andererseits mein mein Merinoteil, was ich hier rumhängen habe, das kann ich auch zweimal anziehen. Das stinkt halt auch einfach nicht oder dreimal anziehen, sondern.
2:09:25
Ähm ja. Ja, ist halt einfach so.
2:09:29  Thomas
Wir nehmen die schon ein super Material, ne, klar. Also, ich bin da komplett zum Beispiel, also jetzt nicht für einen Sport, aber ähm äh komplett auf äh Nachtwäsche aus Merino umgestiegen,
2:09:41
ähm äh weil irgendwann ist es auch nicht mehr schön, wenn du dich schon nach der ersten Nacht nicht mehr selbst riechen kannst. Ähm okay, es war jetzt ein bisschen bisschen zu t.
2:09:52  Sascha
Das Haus. Ja, ja.
2:09:53  Thomas
In die Geruchskiste gegriffen, ja.
2:09:58
Ja, genau. Äh zuhalten, genau.
2:10:02  Sascha
Das nachher raus, damit das die Leute in der Konserve nicht hören müs.
2:10:05  Waschtl
Bei so Sportklamotten äh mehrfach anziehen, immer, also es geht bei den T-Shirts geht's, aber bei so Tanktops oder sowas,
2:10:13
das kann ich, also ich persönlich kann's nur einmal anziehen, weil durch den Schweiß, der sich dann da an den netten quasi festsetzt, diese Salzkristalle,
2:10:20
wenn ich den dann das zweite Mal ansieht, dann dann fängt das das Reiben an, ja, weil.
2:10:25  Sascha
Kleiner Tipp, nimm's mit in die Dusche. Zieh dich in der Dusche aus. Dusch dich ab, einmal kurz mit Duschgel, dann ist das einmal kurz durchgespült, ne, dann hast du's nicht gewaschen.
2:10:32  Waschtl
Naja, klar. Ja, stimm.
2:10:33  Sascha
Und dann kannst du es raushängen auf dem Balkon zum Trocknen. Also so mache ich das mittlerweile, weil ich ähm auch einen Rüffel bekomme von meiner Freundin. Ich denke, das zeugt dann immer bei uns irgendwo zum trocknen auf und dann stinkt er natürlich die ganze Bude voll, aber es muss ja trocknen. Du kannst es ja nicht in die Wäschekiste werfen
2:10:46
nass ist, dann stinkt sie mich noch mehr.
2:10:49  Waschtl
Der Tipp, das werde ich mal ausprobieren, ne?
2:10:51  Sascha
Seitdem muss ich das mitten in die Dusche ne.
2:10:53  Waschtl
Ich persönlich find's eigentlich immer schade, dass man das Zeug immer, also nur einmal anzieht und dann waschen muss, ja, also man äh ist es ja auch nicht nachhaltig in Anführungszeichen, ja. Ä,
2:11:04
Aber das war schon nicht schlecht. Das ist quasi so ein Live-Hack, ja. Das muss ich auch mal ausprobieren. Das ist gut. Ja. Und das zeigt trocken, der auch wahnsinnig schneller. Du bist ja schaust eine halbe Stunde, dann sind die Klamotten, also wenn's jetzt irgendwie so ein Funktionsklamotte ist, das ist ja das meiste Zeug relativ trocken. Ist eigentlich schon.
2:11:18  Sascha
Gerade im Sommer. Brauchst du's quasi schon gar nicht mehr raushängen, da ist schon trocken. Also ja, genau.
2:11:23  Waschtl
Ne, genau. Ja. Muss schon anschauen und es ist schon trocken, ne.
2:11:29  Sascha
Ja, ist schon sehr praktisch.
2:11:30  Waschtl
Ja, das ist super.
2:11:33
Ja, ich ich weiß nicht, ich würde mir schon auch mal gerne so so tolle Klamotten hier holen, so wie dieses Runtermix, das lacht mich schon wieder so richtig an, aber ich ich habe da gerade so einen clever mit den siebzig Euro, das ist halt schon echt echt heftig,
2:11:45
teuer, so bisschen. Weil ich bin eigentlich so ein, so ein Fan von, ich ich geh irgendwie zu zu so einer, zu so einer Firma, die äh
2:11:53
äh mit einem Haar anfängt und einem M hinten aufhört und kaufe mir da so diese Basic T-Shirts irgendwie für fünf, zehn Euro oder sowas. Das T-Shirt. Wenn ich mir denkt, das ist das reicht ja nicht vollkommen aus, ja. Und
2:12:04
Ähm ja, bin dann zum Dickertlungen gehst und für so ein T-Shirt dann irgendwie auch fünfzehn, zwanzig Euro bezahlst,
2:12:12
dann hast du ja dann siebzig Euro Preis, ja. Das ist.
2:12:14  Sascha
Aber jetzt rechne mal die siebzig Euro, also ohne dass jetzt großartig schön rechnen zu wollen, aber wenn du sagst, du kannst das T-Shirt dreimal anziehen in der Woche, ne? Machst jeweils,
2:12:23
agpause dazwischen, damit sie Kollegen nicht sehen, dass du drei Tage nicht das gleiche T-Shirt anhast. Noch so ein Live-Hack. Ähm nach der Arbeit ausziehen, aufhängen, auslüften,
2:12:31
und zwei Tage später wieder anziehen.
2:12:33  Waschtl
Zwei T-Shirts, dann hält es noch ein Stückchen länger, dann kann das quasi, dann hast du immer eins im Wechsel.
2:12:38  Sascha
Ja, dann hast du, dann hast du mit einem T-Shirt schon mal zwei von deinen Basic Shirts abgefrühstückt oder drei. In dem Fall.
2:12:44  Waschtl
Ja.
2:12:47  Sascha
Und dann ist es schon gar nicht mehr so teuer, dann ist es vielleicht einfach nur noch, was es sich fünf Euro pro Pro gerechnet im Shirt teurer oder so. Ähm also ich glaube, das muss man sich einfach schön rechnen, weil siebzig Euro ist halt schon eine Menge Geld für ein T-Shirt. Äh ist ganz einfach so, ja.
2:13:03  Waschtl
Das ist schon schon echt eine Hausnummer, ja. Das stimmt.
2:13:08  Thomas
Ich bin ja jetzt auch gar nicht so zum Beispiel gar nicht so der T-Shirtträger, ne? Also beim beim beim Laufen trage ich eigentlich eher mal so so Fahrradtrikots, ne,
2:13:16
also auch so irgendwie die älteren Modelle, äh die vorne noch ein bisschen länger waren, weil heute sind die Dinger ja wirklich so.
2:13:22  Sascha
Oh, furchtbar kurz.
2:13:23  Thomas
Auf Buckel geschnitten, ne, dass der Bauchnabel der Beharrte immer rausschaut.
2:13:28  Sascha
Anhast, dann äh hast du Bauch frei.
2:13:31  Thomas
Ja, genau. Und äh, äh, nee, und da, ich fand das schon immer irgendwie klasse und ähm es gab ja dann irgendwie auch ein paar Hersteller, die dann angefangen haben, Trikottaschen hinten irgendwie wieder mit einzunehmen, ne,
2:13:44
äh wo ich schon immer gesagt habe, ist auch für den laufenden riesen Vorteil, ne? Also da kriegst du immer nochmal eine Stirnlampe unter oder keine Ahnung, ja. Äh eine Rettungsdecke, ähm was auch immer, ne.
2:13:55  Sascha
Handschuhe am VP.
2:13:57  Thomas
Genau, die Handschuhe am VP zum Beispiel, genau. Ne, und das ist halt, das ist, finde ich halt irgendwie so, also ich bin ein großer Freund von den Trikots, ne? Und ähm und äh trage die auch gerne und häufig, ne? Und,
2:14:09
ja auch da nochmal irgendwie Firma Raightlight ist auch so ein, so ein, so ein, äh, die haben auch so einen, so ein Trikot nachgebaut, ich weiß gar nicht, ob du das momentan noch im Programm haben. Ähm,
2:14:19
eben auch mit so mit so drei äh Trikottaschen hinten und dann früher die ganz alten Fahrertrikots, ne? So, in den Zwanzigern, die hatten ja vorne diese Rekordtaschen an der Brust,
2:14:29
und da haben sie auch nochmal so zwei Täschchen drin und da kannst du super irgendwie Gels oder irgendwie mal schnell irgendwas reinstecken, ne?
2:14:36
Was du schnell brauchst und so, das fand ich jetzt irgendwie auch ziemlich gut. So ein Ding trage ich jetzt auch relativ lang schon. Ähm ist natürlich auch nicht ganz billig, aber ich bin halt super, super glücklich. Also ich,
2:14:49
bin jetzt überhaupt nicht so diese T-Shirtträger, ne? Weil ähm so viel Vaseline für Brustwarzen,
2:14:56
gibt's gar nicht, dass ich mit irgendwelchen nicht eng anliegenden Trikots rumlaufen könnte, ne? Das äh,
2:15:03
bei mir immer der der Scheuerfaktor ist extrem hoch, ja. Und ähm ja.
2:15:10
Oh, jetzt trifft man, wir driften gerade ein bisschen ab, glaube ich.
2:15:14  Waschtl
Ich habe mir da, jetzt muss ich kleine Ahnung erzählen. Ich habe mir davor, also wo ich jetzt hier angefangen habe, mit meiner, meiner tollen Laufkarriere vor, also nicht, also schon längerer Zeit jetzt hier, also
2:15:23
wie lange sind das eigentlich schon hier? Eineinhalb Jahre. Ähm habe ich mir äh von der Firma HyperFix, äh Textiltape gekauft, eine zwölf Meter Rolle. Und,
2:15:33
ähm da da schneide ich mir mal einmal pro Woche äh so einen so einen Streifen ab, mache den in der Mitte durch und und klebe dann mir das hin und das hält dann für eine Woche, ja und dann irgendwann nach einer Woche tue ich's dann austauschen und dann kommt dann,
2:15:45
neuer sind, ja. Das ist voll gut. Kann ich echt nur empfehlen.
2:15:49  Thomas
Oh, okay.
2:15:51  Sascha
Dann hast du also immer die Zensurbalken, wenn du Oberkörperfrei im Garten bist, hast du schon immer dabei, ja.
2:15:54  Waschtl
Ja, genau. Ähm, nee, da da weißt du, bei solchen Aktionen tue ich's runter, aber ich find's halt praktisch.
2:16:07  Thomas
Du machst sie also extra für Instagram runter, ja?
2:16:11  Waschtl
Also schon jemals auf Instagram ein Foto oben ohne von mir gesehen? Nee, Gottes Willen, das das würde ich euch echt mein Besten willen, dich antun, ja. Ähm,
2:16:22
Nee, aber das ist, das ist eigentlich, das ist eigentlich ziemlich cool, ja. Also, die, die finde ich echt echt nicht schlecht,
2:16:27
Also, wer wer nicht unbedingt da quasi Linie steht, der zuzieht mit so einem Textiltape, auch einen guten Gefallen. Vor allen Dingen das Zeug ist irgendwie im Vergleich zu sowas wie wie Hansa Plast, ist das echt,
2:16:38
hautneutral, würde ich sagen. Also, es gibt da jemanden, der da immer so äh äh Pflaster, Allergien oder sowas hat. Und ähm also ich werde da auch immer rot bei Pflastern, die länger dran sind, aber ich habe jetzt gerade im Moment habe ich.
2:16:49  Sascha
Nicht zeigen. Wir haben hier Video. Der war schon.
2:16:54  Waschtl
Ich zeig's nicht. Ich hab so.
2:16:58  Sascha
Dann so Bewegung gemacht.
2:16:59  Waschtl
Äh nee, aber aber das ist ja echt gut, also das das finde ich voll klasse, ja. Ähm eine Investition, vorne zwölf Meter Rolle, ihr kostet irgendwie, weiß nicht, keine Ahnung. Zwölf, dreizehn Euro oder so, also kann man, kann man sich schon mal gönnen.
2:17:14
Hält da schöne Zeit. Ja.
2:17:17  Thomas
Wie wie macht man das, wenn man ein Fell hat? Also muss man sich auch noch rasieren vorher wahrscheinlich.
2:17:21  Waschtl
Nee, nee, nee, das musste gar nicht. Also das das das klebt eigentlich ganz gut finde ich. Weil es ja Textilklebeband, ja. Also das ist eigentlich schon nicht schlecht. Ja, ich ich schick.
2:17:29  Thomas
Hinterher hat man auch kein Fell mehr wahrscheinlich, wenn man's.
2:17:33  Waschtl
Muss ich jetzt mal nachschauen.
2:17:35  Sascha
Nein. Reizes reizt es nicht, Thomas.
2:17:38  Waschtl
Das geht, das geht, es geht eigentlich, es geht eigentlich ganz gut weg. Ja. Äh, doch, nee, also das geht, also, es geht echt gut weg. Also, das geht.
2:17:48
Im Vergleich zu irgendwie Panzertape, ne? Oder.
2:17:52  Thomas
Oh Go.
2:17:54  Sascha
Heißwachsklebestreifen.
2:17:55  Waschtl
Genau.
2:17:56  Thomas
Genau. Einfach drauflassen. Einfach drauflassen.
2:18:01  Waschtl
Ja, genau. Ja, deswegen lasse ich's einmal eine Woche drauf, wenn man dann, dann, dann ist das Schmerzgedächtnis vom letzten Mal abziehen halt, dann quasi, äh, äh, überschrieben worden von den ganzen Erlebnissen, die du hattest, so die Woche, nicht, waren. Ich, also das, das, das geht eigentlich gut, also,
2:18:15
ich würd's ja jetzt gerne mal live vormachen, aber der, da sieht er, der Saschacha, hm.
2:18:19  Sascha
Und ähm und und die Leute auf Twitch wird gerade sagen. Wir sehen uns.
2:18:22  Waschtl
Genau. Haben wir da. Mhm. Nee. Da muss man äh genau, sonst musst du den explizit vielleicht setzen, ja, hier so. A.
2:18:32  Sascha
Ist hier im Podcast sowieso immer gesetzt. Standardmäßig. Keine Risiko ein.
2:18:39  Thomas
Man könnte ja dann auch so eine Anton äh ähm T-Shirt-Kollektion machen, ja.
2:18:45  Sascha
Mhm. Ja.
2:18:46  Thomas
Wie beides Kaisers, neuen Kleidern, ne? Also.
2:18:52
Die.
2:18:57  Sascha
Irgendwie aus Merino Rolle.
2:18:59  Thomas
Genau, genau.
2:19:00  Sascha
Ja, menschliche Morier eine Rolle.
2:19:05
Na ja. Tja. Sand ein spannendes Thema, das mit der Nachhaltigkeit in, in den, in den Produkten, ähm.
2:19:13
Und ich habe äh fällt mir gerade einen noch so ein, zwei andere Tipps bekommen, bei der einen, weiß ich jetzt, sie mag aber plötzlich nicht mehr, das habe ich nicht gesehen. Es gibt auch noch ähm auch Radtrikots ähm Maloja, kennst du vielleicht auch Thomas.
2:19:27
Ähm.
2:19:28  Thomas
Wie schon mal gehört, ja. Sagt mir jetzt spontan nichts, aber habe ich schon mal gehört.
2:19:33  Sascha
Oh, ich habe hier auf dem Handy gar nicht den Kaffee in. Wieso nicht.
2:19:39
So ist der weg auf der App. Aber ich kann gerade gar nicht gucken. Na egal. Ähm doch Maloja auf jeden Fall. Das äh das weiß ich noch. Ist auch so eine so eine nachhaltige Marke, auch eine deutsche Firma. Ich glaub,
2:19:50
Oh, ich weiß gar nicht, ich will nichts halten sagen, wo sie herkommen. Ä.
2:19:54
Die machen dann auch nachhaltige und und äh so das typische Wolle und recycelte Materialien ähm ja Fahrradtrikots.
2:20:03
Also es gibt da, gibt ja echt ganz viel. Das ist das ziemlich spannend. Grundsätzlich und auch neben den Firmen, die ihr die wieder dieses kühlen Washington vielleicht sogar betreiben. Da gibt's auch welche, die sich ganz drauf spezialisiert haben.
2:20:14  Waschtl
Ist eine bayerische Firma, die Firma Maloja, oder? Aus Rimsting. Ja, achter Postleitzahl, äh dreiundachtziger Postleitzahl. Das ist irgendwo in der Nähe von München wahrscheinlich. Ja, sehr gut.
2:20:26  Sascha
Ja. Auf jeden Fall.
2:20:30
Auf jeden Fall werde ich dann, wenn man da dran bleiben. Ich habe ähm, werde später vielleicht auch morgen erst da den Blogbeitrag hierzu ähm veröffentlichen, da sind noch so zwei, drei andere Firmen, die ich jetzt nicht aufgeführt habe, ähm die da auch bei sind. Ähm wo man einfach mal reingucken kann.
2:20:45
Ja, es gibt so,
2:20:46
ich denke, die kann man dann auch einfach unterstützen. Klar, man gibt immer wieder ein bisschen mehr Geld aus, ähm, kann sich mit Sicherheit auch nicht jeder leisten, eben, ne, die typischen siebzig Euro für ein Lochshirt,
2:20:58
weil die anderen Firmen sind auch nicht wirklich günstiger, wenn du Merinowolle irgendwo drin hast oder irgendwas recyceltes, du wirst kein Recyclingshirt für für zwanzig Euro bekommen. Ähm das ist einfach so, äh,
2:21:09
ich glaube auch, dass das gut ist, dass man das nicht bekommt. Ähm und zwar aus dem Grund, weil.
2:21:18
Wir über den Preis ja auch immer noch so ein bisschen die Wertigkeit ausdrücken. Äh.
2:21:23  Thomas
Ja und es reguliert natürlich auch was, ne. Also, ne, also überall, wo du jetzt äh quasi äh so ein, so ein,
2:21:31
überdimensionales Wachstum hast, äh wird ja auch wieder viel mit Betrug gearbeitet, ne? Das ist auch klar, dass irgen
2:21:38
äh Bioanbieter auf einmal kein echtes Bio mehr produzieren, weil sie einfach in den Markt rein wollen, über niedrigen Preis, ne,
2:21:47
und ähm ja und äh ich das, wie gesagt, das reguliert auch ein bisschen was und aber auch das Thema Greenwashing, ne,
2:21:54
Also ich finde ähm das jetzt gar nicht so, also ne, man muss sich dessen bewusst sein, dass das da passiert. Das ist klar, aber ähm,
2:22:04
was ich, was ich jetzt nicht schlimm finde oder oder was ich eigentlich auch gut finde, wenn sich da auch die großen Trump bemühen, ne? Und äh.
2:22:12  Sascha
Als Vorbild voranzugehen.
2:22:13  Thomas
Als Vorbild vor.
2:22:15
Genau als als Signal und äh die kommen ja auch durch einen gewissen Zugzwang dorthin. Ne, also die machen das ja nicht, weil es hip und cool finden, sondern weil sie ihre ihre Kohle am am Jahresende in ihrem äh,
2:22:29
in ihrem Jahresbericht haben wollen,
2:22:33
und ähm da muss man natürlich auch andere Märkte erschließen. Und ähm ja, als alles, was irgendwie an Müll, wie du schon gesagt hast, Saschacha, was an Müll wieder irgendwie zurück in der Produktion geht, ist äh vermiedener Müll, ne,
2:22:47
und äh insofern finde ich das jetzt gar nicht verwerflich, ne,
2:22:52
Also es ist natürlich immer so ein bisschen zweischneidiges Schwert, klar, aber ähm so what, ja? Also wenn's wenn's da Sache dient,
2:23:01
ähm wenn wenn da auch ein Umdenken bei den Leuten passiert, die also sich jetzt die ganze Zeit irgendwie äh,
2:23:09
ein ums andere Mal irgendwie das zehnte Paar Laufschuhe im Jahr kaufen, ohne sich da Gedanken drüber zu machen, die sie dann schlussendlich nicht anziehen, ne? Bestimmt viele,
2:23:18
Läufer, die viele Laufschuhe haben und nicht so viele Kilometer laufen wie andere. Ähm und äh.
2:23:26
Und äh da da, wenn da der ein oder andere grüne Schuh dabei ist, dann haben wir lieber einen grünen Schuh im Schrank stehen, als irgendwie,
2:23:34
einen anderen, der irgendwann in den Müll geht, ne? Ja, und.
2:23:39  Sascha
Mit, ja, am,
2:23:42
wenn wenn man jetzt so, ne? Der Waschstatt ja gerade eben gesagt, was zum Beispiel dieser Adidasschuh kostet mit hundertachtzig Euro und den kauft sich natürlich auch nicht jeder, ähm, weil er sehr, sehr teuer ist.
2:23:51
Wird auch egal, auch für einen konventionell produzierten Schuh, niemals hundertachtzig Euro eine Laufschuhe ausgeben. Ähm dazu ist der viel zu schnell runtergelaufen, ähm grundsätzlich. Und das ist ein anderes Thema,
2:24:01
ähm aber damit spielen die ja auch in derselben Preisklasse, wie wie ganz viele ähm neue Firmen und kleine Firmen, ne? Das heißt, die stehen da auch nicht wirklich besser, so eine Adidas oder so eine Nike, weil die auch so teure Preise aufrufen. Und ähm das ist dann, glaube ich, auch einfach die Chance,
2:24:16
für für die kleineren Firmen, weil.
2:24:20
Ähm der Wettbewerb der renommierte Wettbewerb einfach gar nicht wirklich günstiger ist, als sie selber, ne? Dann hast du die Wahl kaufe ich so einen Adidas-Show, wo ich weiß,
2:24:29
ähm oder eine Nike Show, ne, ähm die ganze Firma,
2:24:32
ist vielleicht unterm Strich jetzt nicht so nachhaltig, nicht so grün, wie sie tut, sondern das ist einfach nur so ein Flagship oder ihr Vorzeigeprojekt. Ähm aber für das selbe Geld und vielleicht sogar noch ein bisschen günstiger, bekomme ich eben
2:24:44
in der Firma, die sich da drauf spezialisiert hat, die die Nische gesucht hat. Ähm dann sind da halt einfach, ist da kein, kein Poma drauf, kein Swooge und keine drei Streifen, sondern dann ist da eben irgendwas anderes drauf. Äh und dann kann ich das trotzdem kaufen für,
2:24:59
dasselbe Geld dann spielt's eigentlich keine Rolle, welche Marke ich kaufe. Ne, und die Markenkäufer wirst du immer haben, ist auch einfach so. Und klar, ich sehe das selber bei mir, wenn ich mit einer Marke gute Erfahrung habe, warum sollte ich eine andere kaufen? Grad bei Schuhen, die ja so essenziell sind für uns Läufer.
2:25:14
Geht man halt auch einfach kein Risiko ein und wenn diese diese amer, diese großen Fans oder die die Käufer dieser Marken dann eben bei ihrer Marke ein grünes Produkt finden,
2:25:28
dann ist da kann man da quasi nur gewinnen, grundsätzlich, würde ich sagen, so unterm Strich.
2:25:36
Hier sitzt. Das mit Sicherheit nicht. Äh, das ist kein Recycling, kann ich einfach mal so, das weiß ich.
2:25:45  Thomas
Paul Yester ist gar kein Designer.
2:25:47  Sascha
Ne, Pauliesta ist kein, ist kein Designer. Ist kein britischer Designer.
2:25:54  Thomas
Ja
2:25:55  Sascha
Ja, ja. So ist das.
2:26:01  Thomas
So
2:26:04
Dann habt ihr ja schon wieder ordentlich heute in die ähm Stunden gemacht, ne.
2:26:10  Sascha
Ja, wir haben ja noch ein bisschen verzucht, ne. Ähm ich glaube, so gut zehn Minuten können wir abziehen. Zwisch.
2:26:15  Waschtl
Äh
2:26:16  Sascha
Dem ganzen Chaos. Das werden, ich gucke gerade nochmal auf unsere Liste, was wir noch so haben.
2:26:22
Haben wir erwähnt, ne? Das hast du reingeteilt, das wollte ich auch machen. Ähm ich meine, es ist der Beitrag, wo auch zum Beispiel das Gewinnspiel mit drin ist oder war das ein anderen, den er heute gepostet hat,
2:26:35
gar nicht mehr im Kopf. Irgendwo war noch ein Gewinnspiel mit drin.
2:26:40  Waschtl
So Alone lief Frankenschutz und Socken. Das ist was anderes, ja.
2:26:41  Sascha
Ach, das ist was anderes. Genau, das hat er heute gepostet. Äh ja. Grundsätzlich können wir ja trotzdem mal, wenn du einem parat hast, kann man ja trotzdem mal rein,
2:26:51
Das hat zwar jetzt, glaube ich, nur bedingt was mit dem Thema Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeit zu tun. Ähm.
2:27:00
Spielt aber keine Rolle. Da kann man auf jeden Fall bisschen was gewinnen.
2:27:06
Ja, ansonsten hätten wir eigentlich nur noch nur noch die Kurzmeldung quasi,
2:27:12
Ähm die eine Kurzmeinung ist gar keine Kurzmeldung, wenn wir jetzt anfangen über Garmin zu sprechen. Nein, wenn du jetzt anfängst, über Garmelen zu sprechen, waschst du? Seminar in einer Stunde noch nicht fertig.
2:27:24  Thomas
War was bei Gamen.
2:27:26  Sascha
Nee, da war eben nichts, dass das Problem.
2:27:27  Waschtl
Nichts. Nichts war los.
2:27:29  Sascha
Ich weiß nicht, ob ihr's kurz ansprechen wollt. Wir haben ja alle mitbekommen, letzte Woche, vorletzte Woche, das kamen irgendwie down war, ne? Über.
2:27:36  Waschtl
Gar nicht mehr laufen. Meine Uhr hat nicht mehr funktioniert. Oh mein Gott, ich konnte nicht mehr nach Strava sünken. Oh mein G.
2:27:41  Sascha
Die waren ja irgendwie vier Tage offline, ne. Jetzt haben wir ja lustigerweise auch noch wieder drei RTler hier sitzen. Ähm die waren vier Tage offlin,
2:27:49
ähm Dank eines ähm sogenannten,
2:27:54
Befalls. Ähm also ganz fiese Sache, weil der Schädling schleicht sich durch die üblichen Einfallslücken ein, ne, wie man sich halt schädlich ein, ein Schädling anfäng,
2:28:03
zu doofen, klickt auf irgendwas, wo man nicht hätte draufklicken sollen. Ähm Office mag raus zum Beispiel oder äh guck an dieser E-Mail, klick hier drauf, um die Rechnung runterzuladen. Ähm.
2:28:12  Waschtl
Oh, tolles Miezekatzenbild.
2:28:13  Sascha
Punkt wird. Ne? Ähm dann klickt man drauf und dann hat man die Scheiße. Und ähm das fieser an diesen diesen ist ähm dass sie einfach anfangen,
2:28:23
ähm Datenbestände zu verschlüsseln, ne? Und das
2:28:26
ohne großartig Berechtigung zu haben, sondern jeder Benutzer in einem Netzwerk hat normalerweise Zugriff auf irgendein Netzlaufwerk, wo die Daten liegen, ja, da liegen die Briefe drauf, sage ich jetzt mal blöd. Und dann fängt ja einfach an, das zu verschlüsseln und dann ist er auf diesem Fall serber
2:28:38
und verschlüsselt und verschlüsselt und verschlüsselt, beziehungsweise befällt erstmal und verschlüsselt dann, die kann man auch mit Fernsteuer, ne, Timekoden, das sieht dann und dann anfangen,
2:28:47
gibt's ganz fiese Varianten. Und dann hat man den Salat. Und das war wohl bei Garm.
2:28:53  Waschtl
Darauf hingewiesen, irgendwo, hey, hier Bitcoin Wallet, äh überweis mal paar Millionen und dann kriegst du den den vielleicht oder vielleicht auch nicht. Ja und.
2:29:03  Sascha
In der Regel in der Regel bekommt man ihn, ne.
2:29:06  Waschtl
Äh als man munkelt ja schon, dass Gauen bezahlt hat, ja. Also da da ist es sogar nicht weniger. Das geht schon in die Millionen. Ja. Man munkelt, ob da jetzt natürlich äh es ist noch nicht offiziell bestätigt, aber.
2:29:19  Sascha
Also, ich glaube, angedacht waren, waren irgendwie mal, werden die Attacke noch lief, dass es quasi so eine Lösegeldforderung. Ich glaube, von zehn Millionen US-Dollar gab,
2:29:26
ähm für diesen einen Schlüssel, ne, um um die ganzen Daten zu entschlüsseln. Es war aber mal nicht auch irgendwie nur, dass ähm das interne Netzwerk, also ich sage mal, das Verwaltungsnetzwerk offiziell, nicht die, wo die Kundendaten drauf liegen,
2:29:38
was ich mir gut vorstellen kann, weil wenn die, die haben ja mehrere Terrabyte oder Paterbike an Kundendaten. Ähm und wenn du anfängst, die zu verschlüsseln, dann kostet das natürlich CPU und Rechenzeit. Und das sollte theoretisch irgendjemanden aufgefallen sein, wenn der da,
2:29:52
zwei Peter bei Daten verschlüsselt, dann merkst du das, ne,
2:29:56
irgendwie an der Performance oder weil, weil deine äh Amazon AWS Rechnung zu hoch wird, wobei die wahrscheinlich ihr eigenes Netzwerk äh eigenes Rechenzentrum haben, aber man müsste es theoretisch sehen. Ne, dass da irgendwas passiert,
2:30:08
Deswegen munkelt man glaube ich, dass das nur das Verwaltungsnetzwerk war und so ein, zwei Veröffentlichungsknoten, weil Garmin Connect hat nicht funktioniert.
2:30:17
Ähm also auch wieder ganz schlau, neuralgische Punkte ausgeschaltet. Die Hotline war wohl irgendwie down, ähm weil sie das dann natürlich dann alles haben runterfahren müssen, ist so,
2:30:27
das ist so, dass das äh Verfahren, dass man dann so macht, ne? Alle alle Rechner runterfahren, weil im Prinzip ist erstmal alles ähm infiziert in dem Netz und dann,
2:30:36
Netzwerkstecker raus, jedes Gerät einzeln überprüfen, sauber, ja, nein.
2:30:41
Säubern, auslassen und erst wenn die ganze Umgebung sauber ist, nach und nach alles wieder vorsichtig hochfahren und hoffen, dass man alles erwischt hat, was auf der, auf der Maschine war. Ähm, wenn man denn einen Backup hatte.
2:30:54
Das ist die andere Sa.
2:30:54  Waschtl
Wenn.
2:30:55  Sascha
Das ist die einzige Geschichte, wie man da wieder rauskommt, ohne zu bezahlen. Man hat ein Backup. Ähm.
2:31:02  Thomas
Ja, ich habe, ich habe gerade nochmal eine Nachricht gepostet, ne? Also relativ äh äh parallel zur Attacke, kamen dann diese Stellenanzeige raus.
2:31:10  Sascha
Ja, ja, das habe ich auch gesehen. Unsere Security Officer gesucht, genau.
2:31:16
Ja, das wollte ich auch lustiger, vielleicht ein bisschen spät.
2:31:21
Ja. Ja, ja, ja, ja, ja. Aber das ist wie immer. Also, ja, da gibt sich gar mir nicht viel zu allen anderen Unternehmen, glaube ich. IT-Se.
2:31:31  Waschtl
Ja, mein Wenn, wenn wenn's, wenn's dich erwischt und erwischt sich halt, ja, das,
2:31:37
kann man kann man nicht, kann man eigentlich nicht beeinflussen. Äh das es gibt eigentlich, es gibt ein, zwei wesentliche Strategien. Äh also äh entdecken und und äh auch wenn es schaffen, ja. Das ist halt,
2:31:49
ähm schützen, schützen, kann man sich schon zu einem gewissen Grad, aber,
2:31:53
irgendwo findet man immer noch die obligatorische Sicherheitslücke. Dagegen äh erwärne es, bei den Mitarbeitern, ja, das ist halt eigentlich so,
2:32:02
die, die, äh, die Hauptstrategie, die du fährst, ja.
2:32:06  Sascha
Ja, einfach klickt nicht auf alles drauf, aus der vorgelegt wird. Ne, so das typische.
2:32:11  Waschtl
Genau. Ja. Und ansonsten tust du dich da schwer, wenn du einmal so ein Ding eingefangen hast, dann äh schon nicht so einfach.
2:32:22  Sascha
Ja, und das, das mit den Backups, ne? Ist immer so eine Sache, du weißt ja nie seit Wandergefallen bist. Ne, nur weil du den Schädling hast, heißt das ja auch nicht, dass er gleich aktiv wird
2:32:30
sondern der kann sich ja einfach in den Backup von vor einem halben Jahr eingenistet haben quasi, dann stellst du das wieder her. Ähm dann sieht er, ne, dann ist er wieder hergestellt, dann ist er aktiv
2:32:40
und dann bekommt er seine, sein Kommando, von seinem äh Commander Control Server. Da lege ich jetzt los und dann hast du.
2:32:46  Waschtl
Oder weiter.
2:32:47  Sascha
Drei Tage Backup wieder hergestellt und dann geht die ganze Kram wieder von vorne los. Also das ist echt das will man nicht.
2:32:56  Thomas
Ja, noch viel bescheidener sind ja Datenmanipulationen, ne? Also, wenn du irgendwie kontinuierlich über irgendwie Wochen eine Datenmanipulation hast und du eigentlich nicht mehr deine echte Daten vorliegen hast, ne? Das ist ja, das ist ja dann so der absolute Gruselfaktor,
2:33:10
Ähm ja, gut, es sind wir wieder beim IT-Podcast.
2:33:16  Sascha
Ja, wir, ich habe schon eine Kapitelmarke gesetzt, das können die Leute dann überspringen, ähm es hat sich ja, ist ja mittlerweile auch schon so ein bisschen Tradition geworden, dass so die, dass wir, dass, dass den Podcast mit einem Nerdtalk irgendwie ausklingeln lassen irgendwie.
2:33:30  Thomas
Hier, genau.
2:33:31  Sascha
Irgendwie ja. Äh ist das einfach so. Ja. Und ich glaube, ob ob ähm tatsächlich Kundendaten betroffen waren, ähm weiß man nicht so genau, ne? Das hat Garmin, glaube ich, noch nicht so ganz raus.
2:33:42  Waschtl
Haben sie dementiert eigentlich, ja. Genau.
2:33:45  Sascha
Die die FAQs, die sie rauskommen, also die Kommunikation war wohl sehr spärlich. Ähm da haben sich ganz viele drüber aufgeregt. Wo ich aber sagen kann,
2:33:53
Also die IT war mit Sicherheit beschäftigt,
2:33:57
und wenn da einer von Marketing kam und gesagt hat, hör mal, wie ist denn die Lage? Dann haben die die mit Sicherheit aus dem Büro getreten. Ähm könnte ich, also könnte ich mir jetzt mal vorstellen,
2:34:07
ähm in solchen Fällen weißt du auch oft einfach gar nicht, was los ist oder du hast einfach keinen nix, was du sagen kannst. Du kannst nicht sagen, ja in zwei Tagen geht's wieder, sondern du kannst nur sagen, alles kaputt.
2:34:19  Thomas
Wir sind dran.
2:34:21  Sascha
Wir sind dran, genau. Und das ist halt einfach das und ähm,
2:34:25
kann ich natürlich die Kunden verstehen, die dann so ein bisschen die natürlich einfach Information haben wollen, aber es gibt halt einfach dann keine Informationen, außer alles kaputt, wir sind dran. Ja, und da müssen sie arbei.
2:34:34  Waschtl
Es ist ja auch schwierig, wenn du Informationen rausgibst, aber ich meine, wenn es das ein gezielter Angriff ist, dann bietest du natürlich Plattformen für.
2:34:43
Für Erpresser oder was auch immer, da mehr Geld zu verlangen, ja. Und ich meine, wenn du dich da, da möchtest du hier auch maximal bedeckt halten, ne? Das ist, ist er auch schwieriger. Würde ich jetzt auch nicht machen,
2:34:56
führt es halt auch nur zur Verunsicherung, ja. Man du schadest dir da auch eine gewisse Weise damit, da. Und lieber, lieber, lieber behebst du das, das Problem vollständig und kannst mit so einer Meldung kommen, anstatt dann irgendwelche,
2:35:11
äh zwischen Berichte abzuliefern und dann doch wieder irgendwas revidieren zu müssen, warum auch immer.
2:35:18  Sascha
Ja, sehe ich auch so, das Beste ist einfach, in dem Fall, glaube ich, eher nichts sagen. Du kannst es eh keinem recht machen.
2:35:26
Letzte dich bedeckt und versuchst das Problem zu lösen. Äh,
2:35:29
Die IT da wird schwer am Rödeln gewesen sein. Da wird wahrscheinlich keiner freigehabt in den vier Tagen. Irgendwie äh ja.
2:35:39  Waschtl
Ja, da gab's ja bei bei Heise DE, heiße, das ist ja auch so ein einschlägiges äh IT-News-Portal, da gab's auch eine einen Artikel drüber, über die Reparaturarbeiten und dann eben auch noch den
2:35:50
passenden Passus zur Kritik gegenüber der Krisenkommunikationspolitik, aber man hilft da nichts, gern.
2:35:58  Thomas
Ja aber ich meine, Reise wäre doch auch schon mal irgendwie in dieser Halle getreten, ne.
2:36:02  Sascha
Genau. Das ist, glaube ich, auch noch nicht so lange her, dass die auch mal dicht waren, ja.
2:36:07  Waschtl
Mhm.
2:36:10  Sascha
Tja. Naja.
2:36:12  Thomas
Ne, kann jedem passieren, ne? Also, wie der Waschtel sagt, Wellness schaffen und äh, ne? Und eben, äh, dass das Reptiliengehirn ausschalten lernt, ne? Also, nicht einfach irgendwie da zuckt was und dann klicken wir drauf, ne? Also, das äh.
2:36:26
Nicht mal wieder schön, ne? Wenn ich meinem Sohn irgendwie was zeige und der einfach immer irgendwie weiterdrückt und ich sage, hast du jetzt mal die Meldung gelesen? Nö.
2:36:34  Sascha
Ne, machen sie nicht.
2:36:35  Thomas
Ne? Und dann ähm.
2:36:37  Sascha
Das ist aber auch am, also, ich glaube, Microsoft geht da, also ganz viele Unternehmen setzen ja auch Microsoft ein, ne? Und die erziehen ihre Benutzer, also ich,
2:36:44
setzt es ja selber ein. Wir nutzen es in der Firma auch, aber ähm so als als
2:36:49
Office, User bist du ja gewohnt, dass ständig irgendeine Meldung kommt. Wollen sie das und das ausführen? Das könnte potenziell gefährlich sein. Bist du sicher, dass du. Natürlich ist das der User sicher, weil das kommt ja vom Kollegen. Funktioniert ja,
2:37:02
dann geben wir ständig unsere Kennwerter beim Kennwortwechsel, irgendwelche Weboberflächen ein, ne? Weil wir kennen Wetter wechseln müssen, also wir sind gewohnt, auch ständig irgendwo unsere
2:37:10
Benutzerdaten irgendwo einzutragen, ohne großer sich zu lesen, ähm weil das Fenster kenne ich, das kommt alle dreißig, alle neunzig Tage, ne? Das kenne ich schon, da muss ich auf jeden Fall eintragen. Und dann ist es ja ein leichtes für für Angreifer, eben dadurch Fisching, einfach mal so eine Maske nachzubauen
2:37:25
ähm und ich glaub,
2:37:28
ihr kennt das alle auch da draußen, wenn ihr mal euer Spam-Postfach anguckt, wie oft da kommt hier, da ist ein Paket für dich. Klick drauf für dein Nachverfolgungslink. Ah, da musst du dich aber erstmal auch anmelden. Oder dein PayPal-Countdown, Konto ist gesperrt. Oder dein Amazon-Konto ist gesperrt. Und ähm,
2:37:43
dann gibst du deine Daten ein, dann merkst du, ah, fuck, war gar nicht Amazon. Ja, und dann haben sie dich, ne. Es geht so schnell.
2:37:51  Thomas
Und da gibt's ja mittlerweile, also ich meine, es gibt ja auch da gute und schlechte Fishing-Mails, ne? Also, es gibt ja die, diese, diese, diese, auch diese Hokes-Klassiker, ne, also wo man echt sagt, so, oh, nee, Leute, könnt ihr euch nicht mal ein bisschen anstrengen, ne? Das ist jetzt, das geht gar nicht, ihr beleidigt meine Intelligenz, hört
2:38:05
bitte damit auf, ne? Das sind die einen. Und mittlerweile gibt's die anderen, also ähm ich hab einmal einen FirmenpayPal Account und dann natürlich auch einen privaten und,
2:38:17
und,
2:38:19
dann kriegst du eine Nachricht für ein neues Authentifizierungsverfahren, irgendwie äh dass du eben dann noch irgendwie eine Telefonnummer hinterlegen musst. Und äh,
2:38:32
und dann kommt aber in diesem Zuge an eine deiner E-Mail-Adressen, wo du eben sagst. Das ist ja ganz klar, ne? Das das muss jetzt irgendwie von PayPal sein, äh kriegst du,
2:38:44
irgendwas in der Art, das gleich ist, ne.
2:38:47
Und da bin ich echt super vorsichtig mittlerweile, weil ähm da habe ich jetzt auch keinen Bock, dass mir jemand irgendwie meinen Film kontrolliert bei PayPal. Ä.
2:38:57
Das das wäre, das wäre eine ganz hässliche Geschichte und ähm ja, die die sind wirklich mittlerweile sehr gut gemacht, ne? Also auch äh dass du, dass du quasi äh einen Absender hast, dass die auch erstmal nicht mehr irgendwie in irgendwelche,
2:39:11
in irgendwelche Spam-Ordner reinlaufen, weil die ganzen,
2:39:15
Ironports und wie sie alle heißen, die Dinge einfach noch nicht erkennen, ja? Ähm und die stehen auf keiner Blacklist und dann dann ähm dann hast du den Salat, ne? Also es geht ruck zuck, also insofern.
2:39:29
Ne
2:39:29  Sascha
Da gibt's, gibt's aber einfach ähm auch einen relativ einfachen, einfachen Tipp, ne? Ähm Passwortwechsel, die ich nicht angefordert habe oder Passworte besetzt, fühle ich nicht aus, in meiner Postbox,
2:39:39
ne? Wenn ich bei PayPal sage, mein Kennwort habe ich vergessen, ich setze das jetzt zurück, dann erwarte ich innerhalb der nächsten Viertelstunde die E-Mail.
2:39:47
In der Regel kommt die dann auch. Ähm und auf die reagiere ich dann oder wenn's heißt, dein,
2:39:54
Was weiß ich, E-Bike, Amazon, was auch immer, Konto ist abgelaufen, bitte klicke hier auf diesen Link, dann tue ich das nicht, dann gehe ich nämlich direkt auf Amazon und gucke mal, was Amazon zu mir sagt, will ich tatsächlich, muss ich tatsächlich mein Kennwort ändern, weil
2:40:07
Selbst wenn du dich dann da anmeldest
2:40:09
dann bekommst du die Meldung, wenn's tatsächlich stimmen sollte, ne, dass die Anforderungen von eben dem Dienstleisterkammer nicht von irgendeinem Fishing Quatsch. In der E-Mail kann immer viel stehen. Ä,
2:40:18
die nehme ich nämlich nur für voll, wenn ich sie auch tatsächlich kurz vorher auch wirklich angefordert habe. Ne, das ist schon mal so ein erstes Indiz. Und selbst dann muss ich noch gucken, wo lande ich denn, erlande ich tatsächlich auf
2:40:28
auf auf PayPal DE oder lande ich auf PayPal Punkt RU Punkt DE Punkt TV Punkt, was auch immer. Ne, da muss ich einfach das verifizieren, wo ich bin.
2:40:38  Thomas
Definitiv, genau. Früher gab's noch E-Mail Glanz, da kommt man in die reingucken, dann wusste man relativ rüber, Sache ist, ne? Und bei vielen gibt's das ja gar nicht mehr, dass du da reinschauen kannst, ne?
2:40:48  Sascha
Wilder User auch gar nicht sehen, da kann ja gar nichts mit anfangen. Ne? Ist einfach leider.
2:40:50  Thomas
Nee, natürlich klar. Ja, neunzig Prozent können damit überhaupt nichts anfangen, ja?
2:40:55  Sascha
Richtig. Tschau. So ist das. Computer sind.
2:41:00  Waschtl
Ja, wobei, aber wenn der, wenn der Kuchser ist hier, bei bei äh Google, in dem, ähm, in einem G-Mail, da kannst du schon auch Herde anzeigen, das ist schon cool, ja. Also, gibt's schon noch die Möglichkeit.
2:41:13
Nee.
2:41:15  Sascha
Dazu muss aber auch wieder ein Webmail sein, ne? Quasi. Ja. Naja.
2:41:19  Thomas
Ja, du kannst auch bei Gruppe kannst du doch irgendwie andere Konten einrichten, ne, dass du das die Weboberfläche für andere Mailkonten benutzt oder so.
2:41:26  Waschtl
Ja, das geht auch, ja.
2:41:28  Sascha
Bei Office drei fünfundsechzig geht das ja auch, ne? Genau. Die wollen ja alle möglichst ähm alles bündeln und äh nur eine Oberfläche haben, klar.
2:41:38
Ja, ja, ja. Gut, gut.
2:41:40  Waschtl
Ja, bei Webseiten, das finde ich über, also das ist das Salz zu erwähnen, das werden wir gratis über den Thema sind, ja, wenn du hier mit einem Browser unterwegs bist, ähm, es gibt da mittlerweile, also viele Browser
2:41:48
äh die die nehmen ja SSL mittlerweile für voll, ja. Und äh also jetzt zum Beispiel der Google Chrome, der der äh
2:41:56
meckert ja jede Seite an, die nicht hatte DPS äh vorne dranstehen hat, ja, sondern also im Prinzip über den verschlüsselten Kanal aufgerufen wird. Und da gibt's äh eine eine,
2:42:06
tolle Stelle, an die man eigentlich immer gucken kann äh und da äh wo man eigentlich so auf den ersten Blick erstmal erkennt.
2:42:14
Könnte das passen oder nicht, und zwar vor der äh also erstmal äh vor der äh Webseitenadresse, in der Adressleiste ist dann so ein Schloss, ja, da kann man dann draufklicken, dann steht dann irgendwie,
2:42:26
Verbindung ist sicher oder nicht, ja? Wenn das Ding schon ein paar Schalen mal irgendwie durchgestrichen ist oder rot oder irgendwie ein Ausrufezeichen dran hat, dann dann sieht man meistens, okay, da wird zwar ein SSL Zertifikat verwendet, das passt aber offensichtlich irgendwie nicht zum,
2:42:39
zum Hausnamen, ja, könnte irgendwie gefischt sein, könnte irgendwie gespufft sein, was auch immer, ja, oder halt einfach irgendein Selbsternzertifikat, damit halt einfach ein Star ist,
2:42:49
so und das ist also ein guter Indikator, das funktioniert, sowohl hier bei beim Rechner, als auch auf deinem Handy, ja,
2:42:57
und ähm man muss halt dann, wenn man jetzt äh sieht, okay, die Domain, die schaut irgendwie jetzt äh nicht ganz kuschel aus, aber die, das SSL-Zertifikat, das ist irgendwie.
2:43:07
Grün, ja. Kann natürlich auch passieren, dass das für die, diese registrierte Rumänen das passende Zertifikat da ist, da muss man halt dann,
2:43:14
äh mal mal reingucken, ja, dann klickt man auf dieses Schloss, da kann man sich so ein Zertifikat auch anschauen. Und da gibt's halt eben so,
2:43:21
ja so äh äh vertraute Zertifizierungsstellen, die man halt so kennt, äh so weiß ich wie very sein oder Global Global sein oder oder was da nicht alles für gibt äh für öffentliche Signer,
2:43:34
die dann so ein Zertifikat unterschreiben, ja.
2:43:36  Sascha
Wobei ich nicht nicht einschätzen kann, ob man das kennt, als.
2:43:41  Waschtl
Genau, aber aber weil wir hier gerade mal noch eine Möglichkeit aufzeigen, wie man äh erkennen kann, ob man's mit einer Vertrauenswürdigen Webseite zu tun hat, ja. Also das, also, weil ich meine, äh, der, der Browser, der meckert das ja an, mittlerweile, so,
2:43:53
du hast ja mittlerweile teilweise sogar äh was wo der Browser hatte, der ist wirklich erzwingt, also äh der der macht der automatische Umleitung, eine harte DPS teilweise, äh,
2:44:05
wenn wenn möglich und das finde ich eigentlich auch ganz praktisch, ja. Weil zum einen kannst du dir sicher sein, dass das deine Verbindung dadurch nicht mehr abgehört werden kann, weil der kann alle erstmal verschlüsseln ist und so,
2:44:15
also Stichwort Passwort übertragen. Also, das ist auch ganz spannend, weil wir gerade beim Passwort waren, äh auch nochmal vielleicht ein kleiner Tipp am Rande. Also, wenn ihr irgendwo auf einer Webseite weitergeleitet werdet, äh äh und irgendwo äh die Aufforderung kommt, ein Passwort einzugeben, ja,
2:44:30
dann äh dann würde ich äh trotzdem darauf achten,
2:44:33
dass da auf jeden Fall ein HTPS davorsteht, ja, weil das, das hat auf jeden Fall irgendwie, äh, wenn das nicht der Fall ist und dann nur HTP steht, dann ist die Verbindung offen und man kann das Passwort dann abfangen. Also, wenn dann sich jemand irgendwo,
2:44:46
zum Beispiel, du bist am Flughafen, ne? In so einem öffentlichen WLAN und da kann jetzt ich mich hinsetzen mit 'nem Laptop und äh schmeiße da äh eben mein, mein, meine an und kann da äh diese ganzen tollen Paketchen auf der Luftschnittstelle in dem äh
2:45:00
Luftnetzwerk mitlesen, sozusagen, dass da jeder so äh um sich rumschmeißt, ja. Und äh kann da einfach Passworte rausziehen,
2:45:08
die die sind da, also äh Freitex.
2:45:10  Sascha
Dadurch die Luft.
2:45:11  Waschtl
Die fliegen da durch. Und das ist ja voll geil. Also,
2:45:14
ktote. Es gibt da hier den, den, den Chaos, Computerclub, die haben immer das Chaos, Communication Camp, ja, das ist so eine tolle Hacker-Veranstaltung, die sich dann immer so zwischen Weihnachten und Sylvester äh äh ich glaube, in in Halle oder Leipzig, wo sind sie momentan
2:45:27
weiß gar nicht. Genau und da gibt's so diese diese,
2:45:33
zu Twitwall, da wo dann quasi äh also in den Netzwerk abgefangene Passwörter quasi Plänen auf diese auf diese Woll,
2:45:41
geschmissen werden, samt Benutzeraccount, ja, also das ja, also da da muss man sich schon auch ähm ja bissel bewusst sein, ja. Also gerade, weil heute heutzutage ist ja quasi äh WLAN-Free for all sozusagen. Man darf überall,
2:45:54
kostenloses WLAN haben, sogar potenzielle halt wirklich gefährliche. Da muss man echt aufpassen.
2:46:00
Verlängern potenziell gefährlich dahingehend, weil so öffentliche Wähler uns auch so ganz, ganz verschiedene Angriffsmuster ermöglichen, wie zum Beispiel Männer in den Mittelattacken,
2:46:09
oder oder das ist auch irgendwie ganz spannend, also du meldest dich hier bei beim Bayern-WLAN an, ja? Und es gibt da niemanden, der stellt dann den Hotspot hin, der auch Bayern-WLAN eins heißt, ja. Und man denkt sich, aha, cool, da gehe ich Bayern-WLAN eins, das ist auch in Ordnung, ja und und Sackbum kann der dann irgendwie vielleicht sogar
2:46:28
durch durch irgendwie einen transierten Proxi oder sowas Traffic mitlesen oder was auch immer. Es gibt so ganz verschiedene Möglichkeiten, da muss man,
2:46:36
bisschen ja, aufpassen. Entschuldigung, jetzt bin ich jetzt machen wir mal. Nochmal, machen wir nochmal die Kapitelmarke bitte.
2:46:44  Sascha
Ja, nochmal zu dem Passwort haben, wenn man die Passwörter eingibt und das Ding ist nicht HTTPS. Ä,
2:46:49
dann kann man schon mal von ausgehen, dass es wahrscheinlich die falsche Seite ist, denn jeder Anbieter, der der Passwörter vergibt da draußen im Internet, jeder vertrauenswürdige Anbieter,
2:46:59
Art ATDS,
2:47:02
Und genau, jeder Shop muss das sowieso haben, ne? Jeder, jede Webseite, die irgendwie mit mit Benutzerdaten umgeht, also wo du, selbst wenn du nur deine E-Mail-Adresse eintragen kannst für einen Newsletter, ne? Ist dann DSGVO
2:47:13
alles, was äh Personaldaten irgendwie empfängt und verarbeitet muss, per HTPS geschützt.
2:47:19  Waschtl
Ne, Paragraph dreizehn, das Telemediengesetzes, ja, ist äh verpflichtet, den Dienstanbieter, seine Webseite zu verschüsseln, ja.
2:47:27  Sascha
Genau richtig. Dementsprechend dürfte ganz, ganz wenige Webseiten geben, auf die das nicht mehr zutrifft und irgendwo, wo du dich einloggen kannst und Banking machen oder Sachen kaufen kannst, die gehören garantiert nicht dazu.
2:47:38  Waschtl
Genau. So.
2:47:40  Thomas
Genau.
2:47:42  Waschtl
Schwere Kost.
2:47:45  Sascha
Gut, gut.
2:47:47  Thomas
Aber das, das, das ist ja auch so ein Thema, ne, so F
2:47:49
Shops zum Beispiel, ne? Also Fake Shops sind ein riesen Thema, jetzt auch gerade mit den Korona-Masken und äh desinfektionsmitteln, da schossen ja auch mal zeitweise irgendwelche Fake-Shops aus dem Boden, wo dann Leute mit Massen dieses Zeug bestellt haben.
2:48:03
Wo man einfach da die Panik genutzt hat und das kam halt nie an, ne? Die Kohle war weg, ja. Und äh,
2:48:10
ja, deshalb auch auch äh es gibt auch in dem Sportartikelbereich, gibt's auch mal wieder mal Fake Shops, ne? Und dann sollte man natürlich immer drauf achten, dass diese Website verschlüsselt ist, sondern sollte man sich auch,
2:48:22
angucken, gibt's da ein Impressum,
2:48:25
und schützt natürlich auch nicht immer davor, da kann man nämlich auch alles mögliche reinschreiben, aber da ist schon mal ganz gut, wenn da zum Beispiel eine deutsche Adresse drinsteht und keine von den Kaimanninseln.
2:48:38
Und da kann man natürlich auch nochmal irgendwie nachgoogeln und ja, es gibt natürlich auch Bewertungen, ne? Und also auch bei den Bewertungen habe ich natürlich jetzt auch schon,
2:48:48
gruseliges Erlebnis, denn man ist tatsächlich an mich herangetreten und hat gefragt, sag mal, du hast einen Online-Shop, der verschaffen dir vierhundertfünf Sterne Bewertungen bei Trusted Jobs.
2:49:00
Und äh.
2:49:03
Dann habe ich die Mail genommen und habe die mal gelöscht und habe dann mal eine Mail an Trusted Shops geschrieben. Und die sind sich dieser Nummer auch bewusst und hatten da, glaube ich, auch ein laufendes Verfahren,
2:49:15
ähm und ja, das ist auch ein völliger Evels, also ich denke einfach, Bewertungen schützen auch und wenn ein Shop nur fünf Sterne Bewertungen hat, dann ist der auch nicht unbedingt,
2:49:28
ähm der Realität entsprechend, denn äh.
2:49:32  Sascha
Irgendeiner meckert immer.
2:49:33  Thomas
Der absolute Zaubershop sein, ne? Also dann entweder hat er nur Zauberkunden oder er ist wirklich jemand, der ähm,
2:49:42
Gefühle lesen kann und äh immer die richtigen Antworten gibt, ja oder also ein meckerer gibt's immer und deshalb auch da immer Augen auf beim
2:49:53
ja
2:49:57  Sascha
Sollen wir das? Fast eine halbe Stunde Nerdtalk. An andere machen ganze Podcasts damit.
2:50:04  Thomas
Ich, genau. Und ich mache mich jetzt auch vom Acker schnell.
2:50:08  Waschtl
Schnell.
2:50:09  Thomas
Schön wie immer.
2:50:11  Waschtl
Was hat Spaß gemacht? Schön, dass du da warst. Tschau, fetti. Ja, so lä.
2:50:19  Sascha
Ja, ja. So ist das. Ja, ich würde sagen, wir machen mal einen Deckel drauf, ja. Für heute.
2:50:28  Waschtl
Ja, reicht einmal. Genau. Nach Pleitenberg und Tannen. Und so, aber jetzt doch noch eine gute Folge, denke ich, ja.
2:50:35  Sascha
Im nächsten Jahr dann doch noch.
2:50:36  Waschtl
Schon gut. Ja.
2:50:38  Sascha
Für ein Verein.
2:50:40  Waschtl
Sehen wir uns nächstes Mal wieder in zwei Wochen, oder?
2:50:43  Sascha
In zwei Wochen, genau, richtig.
2:50:45  Waschtl
Und da gibt's was besonderes dieses Mal.
2:50:47  Sascha
Ja, wir haben äh nächste Woche einen Gast in äh in der Liveshow. Und äh zwar den Leo Läuferknie vom äh.
2:50:56  Waschtl
Leo Läufer, Knies Podcast.
2:50:57  Sascha
Tempo. Genau, Schneckentempo. Leo Läufer oh.
2:51:04
Wir haben auf jeden Fall einen Gast, der sich ähm mit uns hier hinsetzen wird und äh ja, wir werden uns unterhalten.
2:51:11
Ähm über ja dies und das. Wir werden wir werden nochmal drauf hinweisen. Auf jeden Fall in zwei Wochen. Der nächste Termin für die Liveshow.
2:51:23
Das ist dann der neunzehnte Achter.
2:51:26  Waschtl
Mhm.
2:51:28  Sascha
Ähm selbe Stelle, gleiche Welle, wie ihr das, gleich dasselbe, gleichstelle, gleiche Welle, zwanzig Uhr und ähm dann würde ich sagen, verabschieden wir uns mal. Aus diesem Podcast.
2:51:42  Waschtl
Bis demnächst, ciao.
2:51:44  Sascha
Ciao.