In guter Gesellschaft

In diesem Podcast geht es um Menschen und Ideen, um Gesellschaftswissenschaften und Praxis. Dennis Weis und Anna-Lena Treitz sprechen mit spannenden Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis. Wissen möchten sie von ihren Gästen, woher sie kommen, was sie dazu gebracht hat, sich mit gesellschaftlichen Belangen zu befassen und was sie dabei aktuell am meisten beschäftigt. Karen Lehmann und Dr. Tobias Robischon fragen danach, was man mit gesellschaftswissenschaftlichen Konzepten machen kann. Theorien helfen uns, die Welt zu verstehen – aber kann man sie auch praktisch anwenden und als Leitlinie für erfolgreiches Handeln nutzen? Sie lassen sich Theorien erklären und holen sich eine Einschätzung zu ihrem praktischen Ertrag. Praktisch nutzbar – oder praktisch irrelevant?

https://www.schader-stiftung.de

subscribe
share





episode 3: Rosa Opossum: Warum Spielzeug kaufen unmännlich ist


Schader-Stiftung

Rosa Opossum ist Drag Queen und politische Aktivistin. Von ihr erfahren wir, woher ihre Selbstbezeichnung “Tunte” kommt und warum diese für sie eine so politische Person ist. Rosa erklärt uns, was hinter der Buchstabenreihe LSBT*IQ steckt, welche Vielfalt von Identitäten darüber hinaus existiert und warum man gemeinsam für die Rechte von sexuellen Minderheiten eintreten sollte. Was bislang erreicht wurde, stellt sie fest, kann uns von heute auf morgen genommen werden. Nämlich dann, wenn modernes Leben dem vermeintlichen Schutz traditioneller Werte weichen muss. Wir sollten, das wünscht sich Rosa, aus engen Geschlechterbildern ausbrechen. Über wen man schlussendlich Witze machen darf? Jedenfalls nicht über diejenigen, die nicht mitlachen können, findet unser Gast.

Link zum Prolog der Schader-Stiftung 2017: https://www.youtube.com/watch?v=6sosi0Gnm-k


share







 2020-08-07  1h3m