Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 649: Enola Holmes [transcript]


Die neunmalkluge Jungdetektivin...Enola Holmes stößt bei uns auf geteilte Begeisterung, obwohl ihr berühmter Bruder Sherlock vom Witcher verkörpert wird. Unterm Strich ein größerer Film ist wahrscheinlich trotz Schrumpfung die Matt-Damon-Utopie/Dystopie Downsizing, die hiermit wärmstens empfohlen sei. Wer etwas über die jungen Jahre der gerade verstorbene Ruth Bader Ginsburg erfahren möchte, dem sei Die Berufung-Ihr Kampf für Gerechtigkeit (On the Basis of Sex) ans Herz gelegt. Falls Ihr nun den Überblick verloren habt, was Ihr als nächstes noch alles schauen müsst, dann kann Euch Bob weiterhelfen, indem er den Umstieg von Todoist auf ToDo darlegt. Ob es spannend ist, einen Hühnerstallbau mittels eines twitch-Streams zu begleiten, überlassen wir Euch und freuen uns, wenn Ihr uns trotzdem so gewogen bleibt, uns nächste Woche wieder zu hören.


share







 2020-10-07  2h0m
 
 
00:00
Musik
00:18  Stefan
Ausgabe.
00:23
Wir heute über den Film Inola Homes. Mit mir hier als der geheime Detektiv, das ist Robert Krüger.
00:31  Robert
Noch nicht sagen, ich bin Geheimmann.
00:38  Christoph
Abend ähm und Stefan Gießbert hat gerade noch sein Aufnahmestudie etwas zerlegt, weil er nämlich im Studio.
00:47  Stefan
Wie sonst auch.
01:01
Muss erstmal testen, ob das überhaupt geht. Hört mich jemand.
01:04  Robert
Ja, geht so.
01:05  Stefan
Oh ja, immerhin, immerhin, immerhin. Ähm in der letzten Woche war Christoph dran mit entscheiden, äh was wir schauen und er hat uns in Nola Homes gebracht. Worum ging's?
01:17  Christoph
Ähm es geht um die kleine Schwester von Share Comes ähm.
01:23  Stefan
Ich muss mal ganz dumm dazwischen fragen, ihr als alte Sharle Comescanner. Ähm taucht die irgendwie in den Büchern irgendwann mal irgendwo auf?
01:33  Robert
Nein, tut sie nicht. Ähm,
01:36
in Olla Homes ist eine eine Buchreihe von einer Autorin aus äh Nancy irgendwas mit S, habe ich vergessen. Ähm,
01:45
die ist so aus den Jahren hat was mit zweitausend vorne steht denn ab die Detail,
01:51
nicht mehr da. Aber ja, nee, die ist nicht von zur Arter Canon und insofern später dazu geschrieben worden.
01:59  Christoph
Ähm ja und äh die diese kleine Schwester ähm lebt,
02:07
mit ihrer Mutter zusammen gespielt von Helena Bonnem Kater, äh die wie üblich ziemlich freakig ist und dann eben auch Tennis im Haus spielt und so ein Mist. Und ähm eines Tages verschwindet sie,
02:22
und in Nolla sieht es als ihre Aufgabe an, ihre Mutter zu finden. Ähm und,
02:32
Ja, ihr Bruder,
02:34
oder ihre Brüder, es gibt noch einen zweiten Bruder, der ihr Vormund ist und sie am liebsten in irgendein Internat stecken will. Ähm, ihre Puder sind praktisch ihr auf den Fersen, um sie ins Internat zu stecken und ähm,
02:48
sie äh sucht ihre Mutter und hat dann noch ein äh ein,
02:54
mit Flüchtling, könnte man sagen, also einen jungen Mann, der äh aus gutem Haus ist und dem man wohl nach dem Leben trachtet und ähm
03:03
da klärt sie dann so ein im Endeffekt, das sind Familiengeschichte so ein bisschen noch mit auf und als sie betätigt sich im Endeffekt auch als
03:11
Detektiv, wenn man so will, aber eben in in persönlicher Sache nicht wie ihr Bruder professionell. Ja,
03:22
Das ist soweit die Story, oder?
03:25  Robert
Ja, na ja, ursprünglich ähm ruft sie ja ihre Brüder erstmal selber zu sich ähm in der Annahme, die würden äh dann schon ihre Mutter wiederfinden und das würde sich alles auflösen und nachdem Microft ähm.
03:35  Christoph
Mhm. Genau.
03:38  Robert
Dann beschließt äh nee, die stecken wir jetzt erstmal ins Heim.
03:41  Christoph
Nee, wir machen das so, wie das im neunzehnten Jahrhundert eben gemacht wird.
03:45  Robert
Ja genau, na ja, aber sie, sie weiß ja nicht so viel über das echte Leben in ihrem neunzehnten Jahrhundert. Sie ist ja relativ ähm anders aufgewachsen mit ihrer Helena Bonn im Katermutter. Ähm,
03:57
Ja, insofern konnte sie das wahrscheinlich nicht kommen sehen. Dafür ist sie dann am Ende ganz schön streetsmart so, oder? So auf eine Art äh.
04:05  Christoph
Die es mir insgesamt viel zu smart. Ähm also sie ist ja ähm,
04:13
durchbricht ja immer die, welches, ist die vierte Ebene? Ich weiß, dass man.
04:16  Robert
Vierte Wand, die vierte Wand, ja.
04:18  Christoph
Wie auch immer. Ja, durchspricht ja dauert sie spricht dauernd mit dem Publikum und sie macht es auf so einem neunmal kluge Art, also sie ist ja ein junges Mädchen, ja, sie weiß nicht, er hat Julius hier sechzehn oder so siebzehn. Ähm.
04:29  Robert
Sein, ja. Gespielt übrigens so ein Middy Bobby Brown haben wir, glaube ich, noch nicht gesagt.
04:34  Christoph
Die ich nicht kenne.
04:35  Robert
Die man aus Stranger Pfingst kennt, also unsere Hörer wahrscheinlich zumindest.
04:40  Christoph
Ähm und äh ja, sie, sie spricht mir irgendwie eine Nummer zu oft, kommentiert sie so, was sie,
04:49
Was sie macht und das auf so einem neunmal kluge Art, die mir einfach nicht runtergeht, also ist die ich sehr nervig finde. Ähm,
04:59
Wo hatte ich angefangen, was wollte ich damit jetzt sagen? Äh habe ich jetzt vergessen.
05:04  Stefan
Dass er dir auf die Nerven geht und zu viel weiß.
05:04  Robert
Smart, dass sie dass sie zu.
05:06  Christoph
Ach genau smart. Ja, mir sieht, mir sieht zu smart. Ähm und ich meine klar, dass diese diese Art der der Ermittlungen ist ja diese
05:14
mindestens halb geniale Ermittlungen, die auch ihrem Bruder ja zu eigen ist, das hat sie natürlich auch und das ist auch okay so. Aber insgesamt, also
05:23
dann noch diese diese intelligenten Kommentare, diese äh äh ja auch zu sich selbst distanziert und das ist mir alles zu viel,
05:33
und hat mir dann so ein bisschen,
05:35
Die Fehler an den Film genommen, weil so, ja, nun ist es halt klar, es ist eine Verfolgungsjagd und so und ähm,
05:45
auch spannend und abenteuerfilmmäßig gemacht, aber irgendwie fehlte mir dann Seele.
05:51  Robert
Hm, nee, also da Stefan, sag mal.
05:56  Stefan
Wolltest du jetzt nicht gerade.
05:59  Robert
Ja, aber das wird jetzt ein Monolog da. Ich will dich erstmal dazwischen lassen.
06:02  Stefan
Ach so.
06:03  Christoph
Nett. Ist ja net.
06:04  Stefan
Ähm also mich hat es nicht so gestört, weil es ist halt, wir schauen halt quasi Shellocoms mit,
06:13
eben jetzt seiner kleinen Schwester und ja der ist halt schon immer zu klug und sie ist jetzt halt auch zu klug und sieht zu viel und weißt zu viel. Ähm ja,
06:27
fand ich jetzt nicht so schlimm. Ich war sowieso die ganze Zeit abgelenkt von dem von dem geilen Look.
06:35  Christoph
Von dem geilen Look von Sherifons, meinst du, weil der von Superman beziehungsweise dem Vicher gespielt wird.
06:40  Stefan
Von London, weil es London einfach so unfassbar gut aussah, sowohl nah als auch in der Ferne und zwar fand ich insbesondere die Ferne,
06:50
ähm wo ganz klar irgendwas mit CGI gemacht wurde, aber ich fand es sah so aus wie wie diese altmodischen Paintings, die man immer davor Mathe Painting, wie heißt denn das auf Deutsch?
07:03
Hintergrundbemalungen oder irgend sowas,
07:07
wo man einfach Szenen gemalt hat und die dann da hingestellt hat, um das irgendwie so auszu äh gleichen,
07:14
verstecken und es sei eben nicht aus wie ähm äh jetzt irgendein anderer aktueller Film, bei dem das halt,
07:23
wirklich genau und exakt gemacht wird, dass es einem so vorkommt, okay, das geht jetzt unendlich so weiter, sondern irgendwie hat es so diesen diesen gemalten Look und,
07:32
und diese ganz wenigen ähm vereinzelnen Animationen von Rauch oder so, dann aus den Schornsteinen und der Rest steht dann doch irgendwie still im Hintergrund,
07:43
fand ich total geil. Also ist mir mehrfach aufgefallen ähm dazu kam dann noch dieses,
07:50
wundervolle, britische Englisch, was sie gesprochen hatten, ähm da ich wusste, es sind Film schon gesehen, hast Christoph, konnte sie das jetzt nicht noch empfehlen, unbedingt ähm auf Englisch zu schauen? Ich weiß nicht, ob du ihn auf deutsch oder Englisch.
08:03  Christoph
Äh ich glaube, ich habe äh mal rübergeschaltet auf Englisch, aber habe ihn dann meiste Zeit doch auf Deutsch geschaut.
08:10  Stefan
Okay, weil sie so dieses äh teilweise ähm sehr, sehr hochgestochene äh arostekratische, britisch englisch gesprochen haben. Hat mir sehr gut gefallen. Also,
08:23
Ich war nicht abgeleckt zu dem Film. Bob, du wolltest monologisieren.
08:29  Robert
In in die nein jetzt, ich glaube, ich kann mich jeder beruhigt. Ähm ähm.
08:33  Stefan
Schon was getrunken.
08:34  Robert
Nein, nein, ich wollte eigentlich genauso wie du im gegen Christophs ähm ähm Meinung dagegen schießen, weil mir hat's auch sehr gut gefallen, aus aber aus anderen Gründen. Ähm, ich habe nur gerade nachgeguckt, ein Mad Painting heißt auf Deutsch Vorsatzmalerei. Ähm.
08:48  Stefan
Ist auch ein sehr schönes Wort.
08:51  Robert
Ähm,
08:53
also mir hat's auch Freude gemacht eigentlich. Ich habe das mehr gesehen für für das, was es glaube ich auch zu sein versucht ein äh diese diese Homes Bücher, wenn ich das richtig verstanden habe, ich hab
09:03
da selber keins von gelesen, aber ich habe mal drüber gegoogelt ähm,
09:06
sind so Jugendliteratur ähm so im weitesten Sinne, wenn ich das richtig eingeordnet habe, ähm halt so dieses, warum müssen die Helden in diesen Geschichten, die ja eigentlich sehr cool sind, ähm denn,
09:18
da immer jetzt äh Männer sein und jetzt ist das halt mal ein junges Mädchen,
09:22
Und die hat's natürlich in der Zeit erst recht nicht leicht und deshalb ähm hat sie dann da allerlei Zusatzhindernisse noch zu überwinden. Ähm zu der Tatsache, dass ihr Bruder es ja vielleicht in der Gesellschaft auch nicht so wahnsinnig leicht hat, weil er halt ein sehr schrulliger Typ ist, der allen Leuten erstmal,
09:37
Mit Schwung auf dem Fuß tritt und ähm sie macht halt jetzt dann halt was, was man als Frau oder als Mädchen in dieser Zeit eben auf gar keinen Fall tut. Nämlich da so ähm,
09:47
solche solche solch eine Arbeit nachgehen und das möchte sie gerne und äh das kann sie natürlich nicht so ohne weiteres und dann muss sie alle drei Dinge überwinden. Dass da jetzt dann noch so eine Teenie-Romanze mit ähm.
09:57  Christoph
Ja.
09:58  Robert
Ja, mit mit ähm wie heißt der?
10:03  Stefan
Sehr schö.
10:05  Robert
Denn ja, das das haben wir so rangeschraubt war und dass das auch wirklich so ein Barkeifengesicht gewesen ist, der das da gespielt hat. Ähm,
10:13
schenkt. Ja? Mich hat das irgendwie in eine fröhliche Stimmung versetzt. Ich fand dieses viktorianische London auch sehr sehr schön dargestellt, ich fand Burn Goman als Bösewicht ähm genauso,
10:24
in die Expance einfach irgendwie einen schönen Bösewicht, der auch so so Abziehbildböse wichtig war. Er hat ja gar nicht viel geredet und einfach immer erstmal geschossen oder gewürzt oder sonst irgendwas und und war halt mit seinem, mit seinem lustigen
10:37
Ja der sah so aus, als ob er der Fuchsjagd ist, irgendwie so, sehr sah, auch sehr britisch aus, wie er dann immer so gleich äh ins Bild kam und und irgendwie ähm,
10:45
würgen und schießen und rennen und irgendwas wollte. Und der war aber auch so, der blieb halt so,
10:52
Team Kinderfilm, ich weiß nicht, was der für einen FSK hat, aber ich würde sagen, wahrscheinlich mehr als zwölf kann's nicht sein. Ähm es gibt eigentlich nur eine,
11:00
Na ja, vielleicht zwei spannende Stellen, wo mal so was wie Action ist und alles andere ähm,
11:06
bleibt sehr, sehr harmlos im Grunde von der von der Spannungskurve her, ähm um um das halt, glaube ich, für Kinder geeignet zu halten und ähm.
11:14  Christoph
Obwohl's trotzdem eben so immer so ein bisschen hetzt, gell?
11:18  Robert
Bisschen, ja, aber es ist halt die, die Spannung ist halt nicht daraus, dass jetzt irgendwie da besonders blutige Dinge gemacht werden. Ähm auch wenn da halt einer einer Person nach dem Leben trachtet, ähm,
11:29
bleibt das doch so.
11:30
Auf so einer harmlosen eigentlich harmlosen, aber rein optisch und und vom Spannungsbogen her bleibt es glaube ich verdaubar für Kinder. Das könnte man wahrscheinlich unseren Töchtern dann irgendwann mit zehn elf mal zeigen oder mit acht oder so.
11:41  Christoph
Vielleicht bin ich mittlerweile zu sehr abgestumpft von dem, was ich sonst immer schaue, äh dass ich's mit so wenig Blut einfach äh nicht mehr interessant finde. Ich weiß es nicht. Ist jetzt äh.
11:53  Robert
Ja, auch dieser Alte, die so ein bisschen erinnerte, an an,
11:57
nach ihr an diese nicht the Crown, wie heißt denn diese andere Serie.
12:03  Christoph
Welche alte meinst du.
12:05  Robert
Die Alte, die Mutter vom die Oma vom vom.
12:08  Christoph
Ach so, ja, ja. Mhm.
12:09  Robert
Die die erinnerte doch an diese andere Rolle. Ach, diese Serie argat, ich komme nicht drauf. Diese englische Serie, wo diese alte Frau so so die mega Rolle hat,
12:19
Nein, down Abby. Da hat doch die die Alte ist doch so besonders äh.
12:25  Christoph
Ja. Mhm.
12:26  Robert
Sommer imposant die Rolle und gibt daran fand ich erinnerte mich hier die äh die Oma,
12:33
äh schon so ein bisschen und ja, wie, wie, wie Stefan sagt, es war sehr kritisch, aber auf gleichzeitig war's irgendwie Sherlock Home sich, ich fand Henry Cavel hat es auch ziemlich gut gemacht. Ähm.
12:43  Christoph
Fand ich super. Super sympathisch, aber doch so ein bisschen überheblich und also den fand ich klasse als Homes.
12:50  Robert
Er war, er war tatsächlich ähm führenden Homes eigentlich fast zu,
12:58
zu nett, zu weltmännisch gewand
13:00
zu angepasst an die, also man hat es hin und wieder mal so ein bisschen gemerkt, wie er da in dieses Polizeiding reingelatscht ist und irgendwie äh äh
13:09
quasi klein gemacht hat. Da hatte man so das Gefühl, okay, das ist der Homes, den ich kenne, ja? Das ist vor allen Dingen der Homes, den ich vielleicht aus zuletzt noch aus dieser Serie mit ähm äh Comba,
13:20
sofort vor Augen habe und auch wenn ich in der Commerbat-Serie den Microf sehr, sehr viel geiler fand, als diesen Mycroft hier,
13:29
war dir doch Incara, also diese beiden Microfts, die hatten die die waren vom selben Holz geschnitzt, so diese
13:35
dieselbe Arschlochigkeit äh und Überheblichkeit und dieses ich bin was besseres als mein kleiner Bruder. Ähm das hat, das haben beide Microfts und insofern die beiden Figuren
13:45
habe ich sofort gekauft und die Tatsache, mir jetzt hier,
13:49
später dazu geschrieben oder nicht. Äh mir eine neue Schwester, die ich bisher noch nicht kannte, jetzt dazu erzählen zu lassen, fand ich irgendwie eine frische Perspektive, mit der ich gut leben konnte.
14:00  Christoph
Ja, Darking hatte ich grundsätzlich auch nicht. Ich muss sagen, ähm ich habe den Trailer gesehen vorher und ich glaube, der hat zu große Erwartungen in mir geweckt, ähm der,
14:10
Der war so sehr
14:12
Klopp, der war auch so mit so Rockmusik unterlegt, die dann später nicht kam in der im Film oder ist mir jedenfalls nicht aufgefallen, also der war irgendwie rockiger, mehr in die Fresse als ähm als dann der Film es war,
14:24
Oh, der Film war, ja, wie du sagst, ist eigentlich so ein bisschen Familienfreundlich, familienverträglich. Ähm,
14:31
hat mich also ich war tatsächlich ein bisschen hin und her gerissen zwischen gelangweilt und genervt. Ähm obwohl ich klar die Schauwerte durchaus auch sehe, also die obwohl sie ich mochte sie nicht besonders,
14:44
Und ich mochte auch Helena Born und Kater nicht besonders, weil Helder Born und Kader halt so sehr sich selbst spielt. Ich finde das so langweilig
14:51
halt immer ja okay, ich weiß, immer diese Bird Neske ähm bisschen verdrehte, Schrulligkeit, oh ich finde das so langweilig.
15:01  Robert
Die wird aber auch echt nur noch so gecastet, ne? Also sie kann das ja perfekt.
15:04  Christoph
Seit zwanzig Jahren sehen wir das so bei ihr, also ja klar kann sie das perfekt, aber es ist halt öde. Also es ist halt völlig austauschbar. Ähm.
15:13  Robert
E, ich glaube eben nicht. Also ja, ihre Rollen eine gegen die andere, ja, aber sie, sie ist da nicht austauschbar, wenn du halt so eine.
15:20  Christoph
Nee, gar nicht, gar nicht.
15:21  Robert
Wenn du so eine schrullige ähm,
15:23
Personen, die gegen die Society so ihr Ding machen will und dabei total so ein bisschen eigen sind wirr ist und dazu noch in Kostüm. Ähm, wenn du so 'ne Rolle besetzen willst, dann musst du ja wegen der Bollenkarte anfragen und wenn sie dann ja sagt, dann musst du die Rolle auch so schreiben, es geht da nicht.
15:37  Christoph
Furchtbar. Also finde ich ganz langweilig. Ähm und und nervt mich dann halt auch und.
15:44  Robert
Ich finde das, ich kann, also da kann ich, da kann ich immer wieder zugucken. Ich mir ist das schon auch klar, dass das eine Schublade und eine Schachtel ist, die immer die, wo immer das Gleiche rauskommt, aber ähm ich sehe das bei Helena wohl im Kader gerne.
15:56  Christoph
Oh nee, das nervt mich ab der ersten Minute mittlerweile. Das kann ich nicht mehr sehen. Bin ich durch mit.
16:03  Robert
Ähm, das ist übrigens 'ne Buchreihe und nach allem was ich so gelesen habe, ähm, dürfte das hier auch,
16:10
ein Franchise-Starter werden, wenn er jetzt nicht völlig äh tankt, dann äh geht das entsprechend weiter. Es wird am Ende ja auch so ein bisschen mit so einem Open End,
16:19
angedeutet, dass sie dann jetzt.
16:22  Stefan
Geht's erst richtig los.
16:23  Robert
Genau, jetzt geht's erst richtig los und jetzt wird sie dann vielleicht auch alfazie ihren Bruder vielleicht ein bisschen nach und wird auch so eine ermittlerin wie ihr wie ihr Sharlock-Bruder und,
16:34
Ja, das Microft ihr da immer nochmal reinpuschen will und ähm
16:38
dass sie sich mit in so einem, in so einem freundlichen ähm Geschwisterwettkampf mit ihrem Bruder befinden könnte, wäre da so der bessere Ermittler ist und man sich gegenseitig so outsmarten will, ähm das
16:51
Anlagen, um da jetzt noch mehr viel mit rauszumachen, sind gelegt und ich könnte mir gut vorstellen, dass Netflix das dann auch macht.
16:59  Stefan
Ich glaube, ich würde es auch schauen.
17:01  Christoph
Ja, mal gucken. Ja, vielleicht.
17:04  Robert
Ja, mal gucken, genau.
17:07  Stefan
Sollen wir mal gucken, wie viel Punkte du geben möchtest. Pop.
17:15  Robert
Ja, ich gebe sieben. Mir hat es gut gefallen.
17:19  Stefan
Jetzt wollte ich die die äh Punkte gerade bei der Droge der Wahl eintragen.
17:24  Robert
Sieben Bier hat er getrunken.
17:26  Stefan
Bobs äh ich gebe siebeneinhalb.
17:27  Christoph
Stefan, was gibst du? Sieht man, halt? Äh jetzt habe ich den Film empfohlen. Da werde ich ihn am schlechtesten. Ähm.
17:40  Stefan
War auch letzte Woche auch so, oder?
17:42  Christoph
Ja?
17:44  Stefan
Ja, da habt ihr, habt ihr mich dann nur noch ins Positive gequatscht, also oder eben mir erklärt, je nachdem, wie man's sieht.
17:49  Christoph
Was haben wir denn letzte Woche geschaut? Ich weiß.
17:51  Stefan
Mit diesen Superhelden und sie.
17:54  Christoph
Ja, richtig. Ja, ja.
17:55  Robert
Comic sieben.
17:57  Christoph
Ich also wie gesagt sowohl also die die weiblichen Haupthaupt und erste Nebendarstellerin haben mich genervt. Ähm, es sah super aus, ich fand's ein bisschen öde,
18:11
Ähm also fünfeinhalb oder so oder sechs, sagen, sagen wir.
18:21  Robert
Vorgeschlagen hast, musst du es ja nicht mögen, das ist ja nicht ist ja nicht Voraussetzung.
18:23  Christoph
Nee, nee, eben. Genau. Also, ist schon, es tut schon nicht weh, also ja.
18:31  Robert
Das ist aber auch kein kein kein äh äh kein.
18:35  Stefan
Kann's notfalls gucken. Ja, okay.
18:38  Christoph
Ja, aber sechs Punkte ist ja schon auch schlecht. Also,
18:41
Also für vor allem für einen Film, der über den man sagen muss, dass er super aussieht, dass er super Schauspieler hat. Ähm,
18:50
dass er nicht so völlig von der Stange ist, sondern schon ein bisschen innovativ ist, versucht Dinge,
18:57
Vielleicht nicht total neu zu machen, aber schon so ein bisschen anders zu machen. Ähm wenn man bei so einem Film dann bei sechs Punkten landet, finde ich ist das schon, ne? Ist das für dich vernichtendes Urteil eigentlich? Na ja,
19:12
Also, trinken wir mal was, oder?
19:16  Robert
Machen wir das.
19:20  Christoph
Ja
19:22  Stefan
Du bist schon wieder bei Bier.
19:24  Robert
Ich bin grade vor der Aufnahme im im Kinderbett mit eingeschlafen und dann hier rüber gehechtet und habe halt einfach irgendwas gegriffen und das einfachste war eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank zu holen.
19:39
Ein Störtebecker Überseepilz.
19:45
Und entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten habe ich nicht mal ein Glas. Was ist jetzt aus der Flasche? Also tschüss, was gibt's bei euch?
19:55  Christoph
Ich konnte schon wieder nicht widerstehen, ich ich verspreche euch, es ist das letzte Mal, wenn es jetzt wieder in die Hose geht, ist es das letzte Mal. Ähm ich habe schon wieder ein ähm ein Discounter Gin gekauft.
20:10  Robert
Ich dachte, was ich ich dachte, jetzt kommt, ich werde mal wieder einen Cocktail trinken und wenn ich mich jetzt wieder besaufe, dann ist das das letzte Mal, dann trinke ich nur.
20:18  Stefan
Nicht mehr vor, dass ich mich hier in der Sendung betrinke.
20:20  Christoph
Nee, ich habe schon wieder, ich hab.
20:22  Robert
Counter Gin.
20:23  Christoph
Und zwar aus der dieser Schwarzwald Gin-Reihe. Ähm wo es ja mittlerweile hier vier oder fünf gibt ähm von Lidl. Da habe ich jetzt Gin gekauft. Weil ich halt ein großer Fan von Old Grey bin,
20:38
mal gucken. Ob das was kann.
20:40  Robert
Okay.
20:44  Stefan
Ich habe noch ein paar Zitronen im Kühlschrank gefunden, die mussten weg. Da mache ich mir jetzt einfach einen Whisky sauer draus.
20:50  Robert
Fantastisch, hast du auch Eier.
20:53  Stefan
Ja, aber nicht mit runtergenommen,
20:57
ihr Dreier.
21:00  Robert
Voll die Insider.
21:02  Christoph
Seite versteht keiner außer uns.
21:05  Stefan
Ich gehe jetzt mal Eiswürfel holen und dann shaken und der Christoph spricht über Downsizing.
21:11  Christoph
Ach so, ich dachte ich spreche jetzt über den den.
21:16  Robert
Ja, das kannst du auch noch machen.
21:17  Stefan
Kannst du auch machen. Aber dann höre ich nicht zu.
21:19  Christoph
Aufschreiben. Das macht nichts, das ist nichts verpasst. Ähm.
21:22  Stefan
Alles klar. So schlimm.
21:26  Christoph
Boah, weiß ich nicht, verschluckt. Ah, mit Kind verschluckt, ist auch unschön,
21:31
ähm nee, so schlecht ist dir nicht. Also diese äh Schwarzwald-Gin-Reihe ist ja eh so ah ist halt nicht Marke siebenundvierzig, aber ist ist schon okay, kann man schon lassen,
21:43
wird von dieser Alban in diesen Albern null Flaschen verkauft und,
21:49
ähm ist schon ein bisschen parfümiert, aber also finde ich okay, wenn man gern äh Grey mag,
21:58
ist schon unverkennbar, Grey. Ähm, hat einen vernünf.
22:16
Ist ein ähm ein ein Salzfiction-Film, wenn man so will,
22:26
oder eine Utopie oder Dystopie, je nachdem wie man will, äh mit Medaille von vor ein paar Jahren, ich glaube zweitausendsiebzehn oder so oder achtzehn, ich weiß nicht mehr genau. Ähm und die,
22:39
Story ist die ähm die Menschheit hat das Problem der Überbevölkerung äh bekanntlich,
22:48
und,
22:51
Norwegische Wissenschaftler haben eine Möglichkeit entwickelt äh Tiere, Menschen, Organismen zu schrumpfen, ähm auf.
23:03
Irgendein Prozentsatz. Auf drei Prozent der Größe, ich weiß nicht mehr genau, also auf jeden Fall so, dass am Ende so ungefähr zwölf Zentimeter groß sind,
23:13
und es werden dann solche,
23:17
so Biosphären im Endeffekt angelegt, so Mikrobiosphären, äh wo die Menschen dann drin leben können, diese geschrumpften,
23:25
Denn der große Vorteil ist, dass du ja so wie wie,
23:32
Nutztiere und Pflanzen, dass die eben noch normal groß sind, also habe ich jedenfalls verstanden, dass das der Grund ist. Ähm,
23:39
Ist es viel billiger, also dich zu versorgen, wenn du eben winzig klein bist? Und ähm,
23:47
Deswegen ist das, was du an Geld hattest, eben viel mehr Wert, wenn du in dieser Mikrowelt bist. Also wenn du da eben,
23:55
alles was du hast, ist tausendmal so viel wert. Also wenn du eben.
23:58  Stefan
Ja klar, wenn du an der Kuh irgendwie mit mit der ganzen Bevölkerung irgendwie zwei Jahre drinnen essen kannst.
24:06  Christoph
Ja und äh gleiches Thema ja auch bei beim Abfall, du produzierst ja viel weniger Abfall und brauchst viel weniger Energie und lautest Zeug, ja? Das ist im Endeffekt ist alles du bist plötzlich ein reicher Mann,
24:19
und ähm Mett Damon äh ist ja ist halt so ein,
24:29
ähm ja äh finanziell überforderter Ehemann. Ähm,
24:38
Frau ja so ein bisschen auf dem letzten Loch finanziell und treffen eben hauptsächlich deswegen die Entscheidung ähm sich schrumpfen zu lassen und dann eben reich zu sein plötzlich und kriegen dann ein riesiges Haus dahingestellt und also ähm.
24:51  Robert
Eine Zwischenfrage, kann man sich das irgendwo angucken? Also ist er der erste, der das macht oder oder gibt's schon ganze ganze ihre Horden von Mini, kann man da mal mit der Lupe reingucken und mit denen reden oder so.
25:03  Christoph
Genau, es ist eigentlich üblich, dass wenn du im Bus sitzt, da gibt's neben dir so einen kleinen äh so ein wie so ein ähm so ein Glaskasten
25:12
da sind kleine Abteile drin mit kleinen Sitzen, wo dann die kleinen Leute sitzen, also die werden auch immer die Kleinen genannt,
25:18
und es gibt da auch dann schon Diskussionen, also er wird an dem Tag, an dem man ähm
25:24
also am Vorabend seiner Verkleinerung geht dann nochmal eine Bar und äh da wird er dann irgendwie angesprochen von einem, der eben ihm dann eine Diskussion aufdrücken will äh so ungefähr,
25:35
in warum er das nicht okay findet, dass sie zum Beispiel gleiches Wahlrecht haben, obwohl sie viel kleiner sind und ähm und und viel weniger konsumieren und sowas. Ähm es ist schon auch so eine so eine gewisse soziale Spannung zwischen den Kleinen und den Großen
25:50
die Kleinen, die ja eigentlich die Welt retten, aber andererseits
25:53
doch hauptsächlich das meist eher machen, weil sie halt dadurch steinreich werden, ja? Und sich dann eben alles leisten können. Ähm.
26:02  Robert
Stell mal vor, du nimmst du nimmst deine gesamte Schnappsammlung mit, jetzt? Und die reicht dir für immer.
26:10  Stefan
Dass es jetzt auch so schon so.
26:11  Robert
Oh, oh.
26:13  Christoph
Genau.
26:16
tatsächlich Schnaps spielt übrigens ein Thema Christopher Walz hat sich nämlich auch schrumpfen lassen zusammen mit Udo Kier auch ein wunderbares Gespann,
26:25
Ja, fantastisch. Und ähm die die machen so ein bisschen Geschäfte und äh einmal machen sie auch irgendwie ein Geschäfter, da schippern sie zu irgend so einer norwegischen Community,
26:37
zu der ersten geschrumpften Community schippern sie mit der Yacht von Christopher Walls, die ja immer per UPS äh verschicken,
26:48
selber hinterher fliegt, also sehr lustig. Ähm schippern sie nicht Amazon absolut Wodka zu den,
26:57
Damit verdient er den Gels ein sehr lustiges Szene, wo sie eben mit ihrer super Yacht äh über irgendein Fjord schippern, winzig klein natürlich und hinten dranhängt so ein Floß, dass sie hinter sich herziehen, wo irgendwie, ich weiß nicht
27:07
sechs Flaschen absolut draufgestapelt sind, die halt so groß sind wie die ganze Yacht. Ähm,
27:14
und mit denen soll irgendwie ein Haufen Geld verdienen. Ich weiß nicht so ganz, wie sie da viel Geld verdienen wollen mit, also es ist mir nicht ganz konsequent, aber egal, ist ein lustiges Bild. Ähm,
27:24
Ja und das Ganze geht natürlich furchtbar schief. Ist ja klar,
27:28
Muss ja, ähm sonst wär's zwar als Gedankenexperiment irgendwie lustig und interessant, aber ähm.
27:37  Stefan
Gut.
27:38  Christoph
Ja, genau. Ähm, ich dachte eigentlich auch, dass von dieser Welt bisschen noch ein bisschen mehr gezeigt wird, obwohl es wird viel gezeigt, aber ähm es wird dann doch relativ schnell ähm mit Damon,
27:49
war halt als großer Looser und als kleiner ist halt auch ein Loser, der Christoph Holz ähm thematisiert ist dann auch irgendwann so ähm,
27:59
Bei irgendwas, keine Ahnung. So äh ja, war doch klar, äh der kriegt ja nie was hin und so. Ja, kriegt halt auch nie was. Es wird halt auch in der in der Mikrowelt äh wird er halt ähm,
28:13
Ja, hat halt immer Pech und verarmt dann und also es ist überhaupt nicht gut und und wie lag der Udo Kiel irgendwie ähm,
28:22
dass eben in dieser Mikrowelt alles alles super reich sind. Ähm,
28:29
Also klein und super reich, sei irgendwie eine leichte Entscheidung,
28:33
oder du bist halt, bist halt verarmt, dann bist du halt nur klein. Und das ist halt das Problem, ne? Er ist halt dann irgendwann nur noch klein und nicht mehr super reich und ähm ja, hat dann eben entsprechende Probleme. Und ähm,
28:48
Jahre persönliche Probleme und so. Es ist so ist aber ähm macht das auch sehr sympathisch und ähm.
28:58
Ja, ist eine, ist 'ne schöne Geschichte, ist 'ne schöne Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Ähm,
29:06
und ja und eben auch so ein bisschen ja, Thema Moral und und was was wirklich das, was zählt am Ende ja und ist es wirklich das, dass man in einer ganz großen Bude wohnt und äh keine Ahnung,
29:20
Also, was, was ich bedrückend fand, was zum Beispiel gar nicht ähm thematisiert oder nicht sehr stark thematisiert wird ist, dass man ja von einem Moment auf den anderen,
29:30
eingesperrt ist komplett, ja? Und auch eben nicht mehr die ähm ja wie soll ich's ausdrücken,
29:40
Das Ende der Nahrungskette ist, sondern eher der Anfang, ne? Also du wirst, du bist halt plötzlich krass bedroht durch alle möglichen Insekten und Vögel und weiß der Teufel was?
29:50
ähm deswegen leben die halt in der Regel auch so Kuppeln unter Netzen,
29:55
aber die können halt nicht raus, die können halt gar nicht mehr ans Meer, die, die fliegen dann zwar immer noch durch die Gegend, fliegen dann irgendwie in die Toskana und so, aber können halt da nicht ans Meer gehen, weil sie halt von der ersten Quale gefressen werden würden oder Möwe.
30:08  Stefan
Wenn dauernd eine vernünftige Wilde kommt stirbt sie ja schon.
30:11  Christoph
Ja, auch das klar.
30:12  Robert
Allein die Wanderung über den Strand, wie weit das ist. Bis zum bis zum Wasser.
30:19  Christoph
Ähm,
30:21
Ja, das wird zum Teil, finde ich, also zum Teil wird's thematisiert, dadurch, dass sie eben so, ja, in diesen Biosphärenleben, zum Teil aber auch nicht, ja, also diese Norweger zum Beispiel, die leben halt äh leben unter freiem Himmel oder dann,
30:34
ganz Halbseitenerklärung. Ja, sie wohnen nahe genug am Wasser
30:38
dass sich die Insekten nicht für sie interessieren oder die Vögel nicht für sie sind, keine Ahnung, wo ich mir dachte so, äh es gibt noch so und so viel andere Predatoren, die sich dafür überhaupt nicht interessieren, wie Naia im Wasser seid äh und mal ganz abgesehen davon gibt's sowas wie Tiedenhub, ja, also so
30:52
wenn du winzig klein bist, ist es überhaupt nicht so cool, total nah am Wasser zu leben. Also es wird halt nicht Thema dieses, also es ist halt nicht ganz so gedacht, aber.
31:01  Robert
Ja vor allen Dingen, wenn die wenn wenn die Spannung mit den mit den Großen sozusagen eh schon so ein bisschen besteht und die dann dich auch so ein bisschen scheiße finden und dich im dem Zweifel nicht helfen wollen?
31:11
könnte ich mir gut vorstellen, da es hat sehr viel Potential für Ärger und die Großen haben halt.
31:17  Christoph
Am längeren Hebel.
31:18  Robert
Am am See, genau, das wortwörtliche, am sehr viel längeren Arm, äh, können Sie dich verhungern lassen im Zweifel.
31:26  Stefan
Haben die da.
31:26  Robert
Du kannst ja mal selber, kannst ja mal selber versuchen, so eine Kuh, die die für hunderttausend Jahre reichen würde selber niederzumachen, wenn du zwölf Zentimeter groß bist, das wird nicht funktionieren.
31:35  Christoph
So Mann.
31:37  Stefan
Haben die auch kleine Tiere da bei sich oder sind nur die kleinen.
31:40  Christoph
Ähm kann ich mich jetzt gar nicht erinnern, ob ich ein kleines Tier gesehen habe irgendwo. Ich glaube, ich habe kein kleines Tier gesehen. Theoretisch sollte das möglich sein.
31:52  Robert
Kommenden kommenden äh äh Insekten und sowas vor, also kommt dann mal irgendwie so eine Mücke durchs Zimmer geflogen und ist.
32:00  Christoph
Nee, das nicht kommt, werden Schmetterlinge werden mal fliegen mal, weil die sind ja harmlos, gell? Aber so ein so ein Predatorinsekt,
32:08
kann ich mich nicht erinnern, aber ich habe eigentlich gewartet darauf, dass sowas passiert, also er kommt dann zum Beispiel aus seiner Kuppel, kommt dann in so einen, so einen Slumbereich, den's da auch gibt äh und da hängt nur so ein lidschaftiges äh,
32:20
Netz drüber, wo auch äh oben sieht man liegt so ein toter Vogel drauf, riesengroß.
32:25
da hatte ich eigentlich erwartet so, okay, da da werden jetzt bestimmt irgendwie die Ameiseneinfall kommen oder irgendwas, ja. Irgendwas Gefährliches oder eine Lebelle oder sowas. Ähm aber das haben sie nicht thematisiert, das wäre noch viel Potential für für echten Horror
32:41
ähm aber das ist nicht das Thema, also ja oder sowas. Ja.
32:47  Robert
So überträgt Krankheiten und ist irgendwie äh so groß wie drei von dir. Ähm,
32:54
hat er noch. Ich meine, hast du ja schon als normaler Mensch so vor einer Ratte, die irgendwie gerade übel da und nicht dir gegenüber ist, findet man ja schon nicht so cool. Und jetzt stelle ich mir vor, ich wäre zwölf Zentimeter groß, das ist echt wahr.
33:04  Christoph
Ja genau. Ja da werden auch viel Potenzial, für echt echt gruselige Sachen. Ähm aber das ist eben gar nicht Thema, sondern das Thema ist halt, dass eher ein Loser ist und ähm,
33:16
Ja und so sein Leben irgendwie unter Kontrolle bringen muss und und gucken muss, was was recht und nicht recht ist.
33:24  Stefan
Also es geht dann doch wieder mehr um ihn als um irgendwie die Welt oder die was man daraus noch machen könnte.
33:32  Christoph
Ja genau, das was.
33:33  Stefan
Gefangene Schrumpfen oder weiß ich nicht, was man alles noch schrumpfen könnte, was man gar nicht haben möch.
33:37  Christoph
Genau, das wird wird alles nur am Rand, es wird alles so ein bisschen thematisiert, also es ist zum Beispiel ist eine ähm vietnamesisch Disidentin, die ähm,
33:48
wohl gegen ihren Willen äh äh im Gefängnis geschrumpft wurde, als es tatsächlich genau das, es wird thematisiert. Ähm,
33:56
Aber das Thema ist jetzt.
34:00
Ist nicht das, worum's da geht, sondern das dann eher ja, das ist die Geschichte von einer Figur, die da eben mitspielt. Ähm,
34:09
Und ist eher eine Hintergrundgeschichte, also es ist nicht so Thema tatsächlich, sondern es geht schon eher um zwischenmenschlich auch und ähm ja und natürlich auch die der Gedanke ähm,
34:23
Jetzt muss ich aufhören, dass ich nicht zu stark spoiler. Ähm wenn wenn du dich entscheidest in so ein, so ein, so eine Biosphäre zu gehen,
34:33
ähm das ist,
34:38
Ja, übrigens ganz ähnliches Thema bei bei dem bei einer Serie, die wir bei dem Film und der Serie, die wir bald besprechen werden, Snow Pizza. Äh wird das auch thematisiert, weil es auch da genau das gleiche Thema ist. Ähm in solche,
34:52
Aachen oder eben so 'ne Biosphäre geht mir in der Regel zu zweit, gell? Also du gehst vielleicht mit deinem Partner und,
35:02
wenn jetzt durch irgendwelche Gründe dein Paar die Abhanden kommt, hast du halt echt wenig Auswahl was neue Partnerschaft angeht, gell, weil,
35:13
Die meisten sind halt irgendwie verpartnert dort. Ähm was ist halt echt schwierig macht.
35:19  Stefan
Der Schrumpfmarkt ist net so groß, ja?
35:21  Christoph
Genau. Ähm und da sind halt dann irgendwie diese Typen, wie wie Christoph Walz und Udo,
35:27
äh die halt hauptsächlich Geschäft machen wollen und äh eben vielleicht auch ein paar äh ein paar traurige Witwen äh flachlegen wollen oder so, aber ähm,
35:37
Insgesamt kann das ziemlich schwierig sein für äh ja für McDamon, ne?
35:46  Robert
Irgendwie kommt mir jetzt die ganze Zeit Rick Moranis ins ins ins Hirn. Äh Honey Weef the Kids, Ghost Pusters und eben.
35:55  Christoph
Ah ja. Mhm.
35:56  Robert
Liebling wir haben die Kinder geschrumpft, hieß es glaube ich auf Deutsch.
36:00  Christoph
Da wurde viel mehr diese Predatorengeschichte thematisiert, gell?
36:03  Robert
Ja ja
36:05
Thema Prädator und ähm ähm Rick Moranis ist neulich in in es fällt mir jetzt ein, weil ich das gerade vor ein paar Tagen erst gelesen habe, ist in Manhattan auf der Straße völlig Random von einem Passanten attackiert worden, der ihn irgendwie niedergeschlagen hat und dann einfach weitergegangen ist
36:20
Die Polizei weiß nicht warum und ja das weiß man nicht. Der Typ, also es gibt ein Überwachungsvideo davon, ich hab's auch gesehen, der haut ihm einfach aufs Maul und ähm und dann geht er weiter,
36:30
und dann ja ihm geht's soweit gut, der hat irgendwie bisschen blauen Fleck im Gesicht oder so, keine Ahnung, ist er ins Krankenhaus gegangen, ist aber auch gleich wieder nach Hause marschiert.
36:38  Christoph
Mich vorher irgendwie nicht miteinander geredet oder so. Der hat einfach hin, hat ein paar Smarkhauen.
36:45  Robert
Ja, so, also das Video setzt genau da ein. Ich habe also zumindest den Ausschnitt, den ich gesehen habe, ich weiß nicht, ob's da eine längere Fassung von gibt. Da sieht man es nicht und so wie die Aussage ist, ist auch, dass es da kein kein Vorspiel gab, irgendwie, was es sich vielleicht mochte, der den Film nicht oder so. Ähm.
36:57  Stefan
Vorspielern, der sie an der Stelle ist echt schön.
37:01  Robert
Ja, wie auch immer. Jedenfalls ähm in diesem Artikel stand dann ganz unten drin, so
37:06
das war auch so ein bisschen seltsam, dass dass der Artikel sich eigentlich um diesen Angriff dreht und man denkt sich, ah, Rick Muren ist so, habe ich ja lange nichts mehr von gehört, was macht der eigentlich so? Und dann ja, der ist da angegriffen worden ins Krankenhaus gegangen und bla, bla, bla, sein Sprecher sagt, es geht um den Umständen, entsprechend alles prima und so weiter und die Polizei sucht und übrigens
37:22
es wird eine Fortsetzung von diesem Film geben. Rick Moran es wird zurückkehren in Hanni Ashrank the Kids. Ähm, der neue Film wird Trunk heißen,
37:30
Und das das steht dann so am Ende so in so einem Halbsatz und denkst du so, äh was macht diese Information dann noch so am Boden, dieses Artikels? Habe ich das mal geimdet und tatsächlich dieses dieser Film befindet sich in einer
37:40
Pre-Production-Phase. Ist noch nicht klar, wann er kommen wird, aber.
37:43  Christoph
Das heißt diese ganze Sache, ihr kriegt paus Maul, weil nur ein PR-Gig.
37:50
Könnte sein.
37:51  Robert
Hatten wir es nicht vor der Sendung von Verschwörungstheorien? Äh ja, vielleicht, keine Ahnung.
37:59  Christoph
Plausible.
38:00  Robert
Okay, ja, also das fiel mir jetzt spontan, ich wusste gar nicht, dass dass diese zusammenhangslose Information, die ich neulich gelesen habe, nochmal hochbar binden würde, wenn du hier von von Schrinkungsfilmen sprichst.
38:15  Christoph
Aber also abschließend zu dem Film übrigens der macht echt Spaß. Also es ist so.
38:20  Stefan
Genau, das wäre nicht meine Frage. Man kann nicht schon gucken, oder? Man muss sich net.
38:24  Christoph
Total, total. Nee, überhaupt nicht. Er ärgert überhaupt nicht. Ähm man hat so,
38:29
immer so ein bisschen das Gefühl so, ah, hier hätte er mehr noch mehr, hätte mich noch ein bisschen was anderes interessiert und und hier hätte der sich noch entwickeln können, hier hätte er ein Horrorfilm werden können, aber insgesamt ist es einfach ein wirklich schöner Film mit schönen Details. Also auch diese,
38:43
wie er geschrumpft wird, ja? Es wird toll dargestellt. Ähm, also die werden,
38:49
mit Entharrt und dann werden ihnen die ähm die ganzen Zahnfüllungen rausgenommen, weil Zahnfüllung äh nicht zum Körper gehören und deswegen nicht mitschrumpfen würden,
38:59
Und würde auch von einem erzählt, wo sie irgendwie eine Füllung vergessen haben und dem dann der Kopf geplatzt ist.
39:04  Stefan
Sehr unschön.
39:05  Christoph
Und äh.
39:08  Robert
Da hätte er wieder ein Horrorfilm werden können.
39:10  Christoph
Ja
39:11
Das ist einfach so schöne Details, gell? Ähm hier mit dem eben so folgt, wie eben die das so wirklich so eine Fabrik schon fast, ja, wo man eben,
39:23
so so eine große Halle, wo ein Zahnarztstuhl neben dem anderen ist und allen wird in Vollnarkose äh eben alles auf dem Mund gebohrt. Ähm,
39:32
Dann werden sie geschrumpft,
39:34
Sehr schön, wenn's auch so ein so eine so eine Liege, so eine, ja, so eine Krankenhausliege gelegt, ja, nackt, äh werden in so einem, so eine gefahren, auch schlafend eben.
39:45
Dann wird da irgendwie ein Hebel umgelegt ähm und dann kommt äh und dann werden sie wird eben wieder werden sie rausgefahren und ist auf diesen Krankenliegen liegen dann eben nur so noch so winzig kleine Männchen, ja. Auf den großen Liegen? Ehrlich. Ehrliches Bild. Ähm,
40:00
Und dann werden sie halt in so einer Schleuse in dieses äh Mikropolis gefahren äh und werden da dann eben von von Miniaturisierten äh Pferden,
40:11
äh entgegengenommen und in eben wieder in so eine Halle gebracht mit äh einem,
40:17
Zahnarztstuhl am anderen, aber halt jetzt alles in Mini und äh um halt die ganzen Füllungen wieder reinzupopeln, aber halt,
40:24
mini kleine Füllung, ne? Äh das ist einfach sehr lustig und uns sehr schön gemacht, also man man kann da sich sehr in der der Welt verlieren. Also ich würde mich da gerne noch viel mehr verlieren. Ähm also da könnte ich mir zum Beispiel jetzt mal eine Serie vorstellen. Ähm
40:39
in dem Setting, aber.
40:41  Stefan
Das klingt eigentlich ganz gut. Der Erde kann man ja auch viele, die viele kleine Geschichten erzählen von vielen unterschiedlichen Personen.
40:47  Robert
Du kommst in dieser Welt an, du bist endlich reich und das Erste, was du hast, Zahnschmerzen.
40:53  Christoph
Ja, tatsächlich war das auch so. Das erste was er, als er aufhat, sage ich fast, dass ich erstmal so einen Mund und über so, er kann nachvollziehen, was du für ein Gefühl im Mund hast. Ähm.
41:03  Robert
Ich habe gerade mal so die die Besetzungsliste runtergescrollt. Du hast, du hattest ja jetzt mit Damon und Christoph Walz erwähnt ähm und Udo,
41:11
aber dann guckt man so weiter, Jason zu dick ist und dann wird's so langsam, dass man Leute nicht mehr kennt und dann gucke ich weiter, aber dann ähm,
41:19
Christen Week und irgendwo weiter unten, jetzt habe ich sie auch so wieder aus den Augen verloren. Nil Patrick Harris, Laura Dörn, da kommt dann wieder so ein Namen, wo du denkst, so weiß, was, was, was sind das für Nebenrollenbesetzungen?
41:30
äh ist schon schon gut besetzt.
41:32  Christoph
Ja, ist alles. Es ist,
41:34
das ist eben das ist man hat so richtiges Gefühl so das ist richtig schön mit Budget hat man da einfach einen sehr schönen Film gemacht. Das ist einfach der macht einfach Spaß. Der könnte noch mehr, aber er macht einfach so wie er ist, macht er Spaß. Also ist sehr empfehlenswert,
41:49
hat mir großen Spaß gemacht.
41:50  Stefan
Warum haben wir dann diesen Homes Film geguckt? Frage ich mich. Also frage ich dich.
41:54  Christoph
Weil äh ich Downsizing letzte Woche noch nicht auf dem Stürmte und weil er zu alt ist, der ist, glaube ich, zwei oder drei Jahre alt.
42:03  Stefan
Ich finde, das macht nichts. Wenn er gut ist.
42:05  Christoph
Ja. Ja, stimmt. Vielleicht sollten wir da umdenken in Zukunft. Mal gucken. Mal gucken, was der Bob uns dir äh heute empfiehlt für nächste Woche.
42:13  Stefan
Ähm vielleicht,
42:16
Die Hörer auch wenn ihr also wir versuchen immer möglichst aktuelle Filme zu besprechen. Wenn ihr sagt, nee, bespricht lieber irgendwas, auf der ihr noch mehr Bock habt oder,
42:27
ist es egal, was wir besprechen sollen. Äh schreibt uns gerne als Kommentar auf Sneakpott Punkt DE. So.
42:35  Robert
Der Mann macht jetzt meinen Job hier.
42:36  Stefan
Aber es geht noch weiter, aber bevor wir jetzt zu ähm einem Dokumentarfilm kommen, verbinden wir uns kurz neu und hoffen, dass der Christoph danach besser klingt.
42:48  Robert
Das wäre fantastisch, wenn das so wäre.
42:52  Stefan
Da sind wir wieder. Ähm es klingt im Moment gut, jedenfalls in den ersten äh Minuten, Sekunden der Vorbesprechung. Christoph möchte jetzt über die Berufung sprechen, äh ihr Kampf für Gerechtigkeit über Roose, bei der Gins.
43:05  Christoph
Als Spoiler verdammt nochmal. Ähm,
43:10
Ja, du hast es mir gespoilert. Äh äh du weißt also die Zuhörer wissen jetzt mehr als ich am Anfang äh des Films wusste. Ähm,
43:20
Denn ähm der Film heißt auf Englisch on the bases of sechs und äh,
43:29
Was was mir so klar war, dass es irgendwie so eine Anwaltsgeschichte ist, wo es irgendwie um Frauenrechte ging und so,
43:36
und das handelt eben von einer jungen Anwältin oder einer jungen.
43:43  Stefan
Ist 'ne Dokumentation, du hast 'n Film.
43:45  Christoph
Ist ein Biopic. Das ist ein Film,
43:48
und gespielt wird Innsbruck von Philissity Jones, die euch wahrscheinlich mehr sagt als sie mir gesagt hat, es ist Star Wars Flaggschiff,
43:59
Von von einer dieser modernen Star Wars Filme, ich weiß nicht genau welchem. Ich glaube.
44:04  Robert
Aber darüber hinaus wüsste ich jetzt auch grad nicht also wahrscheinlich durch ihr Unrecht, aber genau das wäre mir jetzt auch als einziges eingefallen.
44:12  Christoph
Genau. Also auf jeden Fall ähm Storys die äh junge,
44:18
Ähm Rechtsstudentin Mitte des vergangenen Jahrhunderts ähm die ihr Mann ist auch ähm Student bisschen höheres Semester. Ich glaube drittsemester und so. Und sie ist so ähm,
44:32
Ich glaube in Harvard, ja. Ähm,
44:37
es ist halt eine von ganz ganz wenigen Frauen und Frauen sind auch noch gar nicht lange zugelassen zu dem Studium und werden im Endeffekt auch noch ähm,
44:48
ja diskriminiert in dem Studium, also so äh sowas wollt ihr hier ihr seid dafür da, euren euren Männern den Rücken freizuhalten, so in dem,
44:58
und ähm sie ist halt fleißig und begabt und äh beißt sich da durch, ihr Mann hat dann äh ein ziemlich furchtbaren Krebs ähm mit, also ein Hodenkrebs, der zu dieser Zeit noch katastrophal schlechte ähm
45:12
Perspektiven hatte. Ähm er überlebt's aber trotzdem. Ähm und sie.
45:22
Ähm ja, wird halt Anwältin und wird aber eben hat immer so ein bisschen das Problem, dass sie eben,
45:30
dass das die Männer versuchen sich klein zu halten und ihr Thema, also es sind dann massive Zeitsprünge in dem Film, also so sieben Jahre später, zehn Jahre später, so also geht wirklich,
45:43
die wird innerhalb von einer Viertelstunde so ungefähr zwanzig Jahre älter, so gefühlt, also vielleicht nicht ganz aber fast und ähm,
45:54
dann ist sehr schnell oder ist zunehmend ihr Thema, sie wird dann ähm sie kriegt glaube ich keine Anwalts,
46:01
sie wird nicht angestellt, sie findet keine Anstellung als Anwalt, eben auch aus dem Grund, dass sie eine Frau ist und wird dann Professorin, also sie ist dann praktisch Abstellgleis, Professorin ähm,
46:14
und ihr Thema ist ähm Ungleichbehandlung aus ähm.
46:20
Geschlechtergründen, äh also Gendergründen ähm,
46:25
und das ist so dann ihre Lebensaufgabe das zu bekämpfen weil eben im amerikanischen Rechtssystem gibt's wohl eine Unzahl irgendwie so hundert so und so viele Fälle,
46:38
wo ähm per Gesetz Dinge bestimmten Geschlechtern zugeordnet sind,
46:47
und also in der Regel halt Frauen irgendwas nicht dürfen oder nicht nicht können oder ja und so weiter. Also dürfen zum Beispiel kein Kampfpilot werden und kein was der Teufel
46:59
Bestimmte Entscheidungen nicht treffen, die ihr Ehemann treffen muss. Und sie finden dann eine ähm ein,
47:08
ähm ein Fall, wo ein Mann aufgrund seines Geschlechts ähm,
47:17
benachteiligt wurde.
47:19  Stefan
Mhm.
47:20  Christoph
Nämlich äh der hat seine Mutter gepflegt,
47:24
und wollte das dann irgendwie steuerlich ähm keine Ahnung als sich als Pflegeperson irgendwie steuerlich begünstigt werden oder so und das ging nicht, weil im Gesetz nur davon ausgegangen wird, dass Frauen äh eben,
47:36
Ihre Eltern pflegen und nicht Männer. Ähm und,
47:41
das genau. Genau, krass. Und diesen Fall versucht sie eben wieder aufzurollen und ihn eben
47:47
ihm zu seinem Recht zu verhelfen, aber damit eben Präsidenzfall zu schaffen, äh, zum Thema Ungleichbehandlung und das dann eben über zu übertragen auf die ganzen anderen Fälle, wo sie eben ähm,
48:01
ja
48:01
wo eben Frauen das Thema sind und ähm sie hat halt keine keine ähm Anwaltserfahrung und deswegen fällt ihr das auch schwer, so dass das dann ordentlich zu verhandeln. Ähm,
48:14
Weil sie halt eigentlich eher Wissenschaftlerin ist, die gerne so alles im Blick hat, aber mit alles im Blick kommt man halt eventuell bei Richter nicht durch, gell? Ähm und ihr Mann steht ja dann da zur Seite und dann noch so ein paar andere
48:25
Und ihr Mann ist halt so ein Aal glatter an, ist so ein so ein Wirtschaftsanwalt. Ähm und irgendwann so in der Mitte des Films kriegt sie so eine,
48:36
Ich weiß nicht, so eine so eine Erwickungsszene.
48:42
Ähm oder vielleicht war es auch kurz vor dieser Erweckungssee, wo sie eben gemerkt, dass ihre Tochter, die nichtsgenerations, dass die Ultra Tafels und so und dass sie halt gar nicht so taff ist, dass sie im Endeffekt äh immer für Frauen rechtend versucht oder denkt, sich einzusetzen, aber in Wirklichkeit,
48:56
Lebst du es nicht richtig, also irgendwie so, ja? Und ähm irgendwo in diesem Umfeld nennt sie dann, wird sie nach ihrem Namen gefragt,
49:05
und irgendwie ist diese ja Roule Skinsburg, ne? Da sagt sie,
49:09
Roof Bader Ginsburg nennt ihm ihren ihren gesamten Namen mit eben mit Mädchennamen und erst in diesem Moment war mir klar so, ach Rufbabe, Kidsburg, ah!
49:21
Sorry, Feuerwehr.
49:22  Robert
Bin ich hier reingetap.
49:24  Christoph
Ja genau. Rules Ginsburg waren wir überhaupt nicht. Ja, ich habe das einfach nicht verknüpft auch zu werden. Es wird ein fiktiver Film, gell? Und erst da habe ich gesagt,
49:31
Ah Moment einmal der Name ist mir doch in den letzten Wochen irgendwie schon öfter begegnet. Ja von daher selbst ich kapiert das ein Bio äh Biopic ist, was ich da schaue. So haben wir bis zu diesem Zeitpunkt nicht klar
49:46
Ähm gut und dann habe ich natürlich einiges auch ähm,
49:50
In dem Kontext stärker gesehen, was ich vorher nicht so ganz verstanden hatte. Also, zum Beispiel diese Krebserkrankung von ihrem Mann, habe ich überhaupt nicht verstanden, was die äh von dem ähm,
50:00
Also klar war das dramatisch und so,
50:03
Aber ich habe nicht verstanden, was das mit der mit dem Inhalt des Films zu tun haben soll, weil das ja, er überlebt das dann halt, so Zeitsprung, er hat's überlebt. Ich dachte, hä? Was sollte das denn jetzt? Warum habt ihr das denn diesen diesen Krebs äh Dings,
50:16
diese Krebddiagnose eingeführt, wenn ihr jetzt nichts darauf macht und dass die Sache war halt die, ja, der hat es halt gehabt, ihr ihr Ehemann hat es halt gehabt, gell? Äh ja, deswegen ist es halt in diesem Film eingeflossen. Ähm,
50:30
und aber der Film funktioniert aber eben schon auch als einfach als so Anwaltsgeschichte. Also,
50:37
braucht jetzt diese diese Verknüpfung mit der Realität gar nicht unbedingt, also macht manches klarer und deutlicher, aber insgesamt war das eine sehr ähm.
50:50
Ja, sehr, sehr flüssig, erzählte Geschichte zum Thema ähm ja äh,
50:57
Ungleichbehandlung von Männern und Frauen äh vor Gericht ausfechten.
51:03  Stefan
Ihre Aufnahme und ihr Wirken am am obersten Gericht und so. Das wird dann nicht mehr.
51:07  Christoph
Nee, nee, das ist nur, das ist da nicht Thema. Nee, das ist im Endeffekt geht's da um die Anfänge.
51:09  Stefan
Okay, also es ist wirklich so quasi die könnte die frühe Zeit die Anfänge, ja.
51:14  Christoph
Ja gut, obwohl's, glaube ich, auch zwanzig Jahre überspannt oder so, ja? Also ähm aber eben ihre Zeit als wie der Kampf für die Gleichberechtigung losging. Und nicht, wie sie dann dafür belohnt wird im Endeffekt, ja, sondern.
51:26  Stefan
Okay.
51:28  Christoph
Also doch ist wirklich empfehlenswert, also ist halt so wenn man auf so so Gerichtsanwaltsgeschichten steht, gell? Dann eben noch ein bisschen mit Gleichberechtigungsthema, also.
51:39  Stefan
Gut. Also kann man durchaus äh empfehlen und äh gerade jetzt in der jetzigen Situation sicherlich interessant.
51:47  Christoph
Ja, total, total. Weil viele, also mir ging's ja auch so, äh diese ähm,
51:53
Ich wusste halt, dass die irgendwie eine Ikone ist, der
51:57
ich wusste nicht mal genau für was, sondern irgendwie ja scheint irgendwie für Feminismus aber so richtig war mir das nicht bewusst, was da der Hintergrund ist und äh jetzt habe ich was gelernt, also,
52:08
und und noch einen schönen Film geschaut. Also doch kann man gerade in der heutigen Zeit empfehlen.
52:15  Stefan
Sehr schön,
52:18
jetzt bin ich mir bin ich gespannt, bin ich mir gespannt. Ich habe schon wieder das Problem, ist bei diesem der Drink, der ist halt leer und da muss ich,
52:26
nachschütten, ob ich habe nur noch den Burben hier stehen
52:30
vielleicht ein bisschen Zuckersirup, ich habe nicht mal bitte, dass die Nordfashion machen könnte. Jetzt trinke ich halt ähm aber ich habe ja keine Themen mehr heute, ich muss nur noch von einem Thema zum nächsten moderieren und versuchen nicht aufzufallen,
52:43
Der Wob hat äh aufgeschrieben, dass er darüber sprechen will, wie er von To-Do auf to do ist umgestiegen ist.
52:52  Robert
Andersrum. Ähm.
52:54  Stefan
Ach auf to do von to do ist.
52:57  Robert
Ja, habe ich falsch herumgetippt? Nein. Egal.
52:59  Stefan
Du hast richtig, ich hab also wenn ihr einer nicht mehr richtig lesen kann, dann bin ich das.
53:04  Robert
Okay.
53:05  Christoph
Nicht mehr negativ jetzt nur noch aufpassen, dass nicht negativ auffällt und schon ist es geschehen.
53:10  Stefan
Bäm.
53:12  Robert
Rein ins Fettnäpfchen,
53:15
Ich habe wohl in Folge vierhundertzwei ähm mal darüber gesprochen, dass ich äh eine neue To-Do-App gesucht habe und ähm,
53:24
Das ist ein To-Do-Ist geworden irgendwann. Ähm ich glaube, wir haben uns damals auch darüber unterhalten, Stefan, dass du, glaube ich, irgendwie ähm na hier,
53:33
Um die Fokus richtig mehr gefühlte gerade das Wort ähm Benutzer bist, ist das noch so? Bist du das noch?
53:42  Stefan
Teilweise. Also ich hab's noch installiert und da stehen auch noch Sachen drin, aber äh dieses ganze nee, eigentlich, eigentlich nutze ich's nicht mehr richtig.
53:55  Christoph
Was, was stehen denn da für Sachen drin? Ich verstehe, erklärt mich mal auf, für was braucht man denn über.
53:59  Stefan
Schreibst du in deine To-do-Liste Bob.
54:02  Robert
Alles ähm also grundsätzlich es gibt ja diese.
54:07  Stefan
Putzen.
54:09  Robert
Nein. Es gibt ja diese Idee von ähm David Alan, glaube ich, heißt er, der hat eine ganze Buchbücherreihe draus gemacht und ist da, glaube ich, relativ vermögend mitgeworden mit diese.
54:18  Christoph
Der Heimwerkerkönig.
54:19  Robert
Dann, ja, so ähnlich der der,
54:23
Daheim Scheißer König. Ähm,
54:26
äh ist so ein so ein Konzept, wie man sein Leben organisiert. Da ist gleich eine halbe Religion rumgebaut worden. Äh kannst du viele Bücher kaufen? Ähm ist auch egal. Jedenfalls die Idee,
54:38
wenn wenn so die die,
54:40
täglichen To-Dos, die du so hast, ähm, alle Dinge, die du für alle Bälle, die du in der Luft halten musst in deinem Leben, wenn dir das irgendwie über den Kopf wächst oder generell du da mehr Struktur reinbringen willst, das muss dir dazu nicht zwingend über den Kopf wachsen. Ähm, dann
54:52
gibt es eben dieses, das ist wieder so eine Art Denkmuster wie so eine Art Konzept, wie man sich selbst organisiert. Ähm und dazu gehört halt To-Do-Listen und ähm,
55:02
gibt's da so ein gewisses System, dass der Kern davon ist, dass du
55:06
alles in in so Miniprojekte runterbricht und die Dinge, die du aufschreibst, du schreibst halt nicht auf Steuererklärungen machen
55:13
Weil das ist so ein riesiger Brocken so, äh Steuererklärung machen. Fakt wie soll ich, wo soll ich da überhaupt anfangen? Sondern du schreibst, du machst ein Projekt, Steuererklärung machen und schreibst da kleine To-Dos rein, die sich auch wirklich
55:23
abarbeiten lassen, sowas wie ähm diesen Lohnsteuer,
55:27
Zettel, den man immer im Januar, Februar irgendwann von seinem Arbeitgeber kriegt, finden. Step eins. Ähm dann irgendwie äh die die ganzen.
55:36  Christoph
Eigentlich noch in meinem mein Arbeitsrucksack, wo auch alle Monatssteuerdings drin sind, drin rumfliegen. Mhm.
55:45  Robert
Und und dann brichst du das so runter, wenn du schreibst halt nicht auf Autoreparieren, sondern du schreibst halt auf, ähm weiß ich nicht. Äh Termin in Werkstatt machen
55:54
So und dann das ist das ist was so Actionabil, also das dieses Komfort liest man dann immer wieder, Action, dabei du musst das
56:01
wenn du das liest, dann musst du dich immer fragen können, kann ich das jetzt gerade erledigen, weil ich jetzt in einem Kontext bin, wie zum Beispiel, ich sitze im Auto, ich fahre, ich habe eine Freisprecheinrichtung, ich könnte da jetzt anrufen, ähm und den Termin für meinen Friseurtermin machen. Ich kann aber nicht Haare schneiden, ähm als als
56:16
Aufgabe, kann ich nicht sofort lösen, weil ich kann mir nicht selber sofort die Haare schneiden. Also manche Leute können das, aber
56:23
so und das heißt, du versuchst hier so kleine Projekte zu machen und versuchst dir das so zu organisieren und dir alle To-Dos, die du so hast, aufzuschreiben und die Apps, was die dann halt noch können gegenüber einem Zettel ist,
56:34
dass du das immer mit so Fähigkeitsdaten und so Erinnerungen belegen kannst und kannst Sachen, die du nicht geschafft hast, auf den nächsten Tag schieben oder auf die nächste Woche oder Sachen, wo du merkst
56:44
ich hätte das eigentlich vielleicht diese Woche machen wollen, aber äußere Umstände verhindern, dass ich das heute machen kann. Ich schiebe das mal
56:50
Wahrscheinlich kann ich das nächsten Dienstag erledigen und du kannst dir dann so Buckets machen, Sachen, die ich machen kann, wenn ich vorm Computer sitze, Sachen könnte, die ich machen kann, wenn ich in der Arbeit bin, Sachen, die ich nur machen kann, wenn ich im Garten bin
57:00
oder Sachen, die ich machen kann, bin ich gerade, weiß ich nicht im Auto fahre und Zeit zum Telefonieren habe. Und ähm äh dann kannst du immer so in diese Buckets reingucken und
57:10
idealerweise, wenn du das gut pflegst, dann findest du da immer Dinge.
57:13
Umsetzen kann. Ähm weil die kleinteilig genug sind, dass man sie umsetzen kann und dass du in irgendeinem Projekt einen Schritt weiterkommst. Und das kann halt alles Mögliche sein, ja? Also ich habe im Moment habe ich da auf der Liste stehen
57:25
dass ich äh ein kaputtes Teil von meinem Subwoofer in eine mal an den, an den Support schicken muss. Und der erste Step war,
57:32
rauskriegen, wo ich das hinschicken muss. Den habe ich abgearbeitet, ich habe die Adresse,
57:36
Jetzt müsste ich dieses Teil ausbauen, ist der nächste Step und der letzte Step wäre dann, das dahinschicken, damit repariert wird und wie er zurückkommt. Und ähm.
57:44
Ja, ist relativ schnell gemacht, wenn du eine gute App hast, da äh drei Zeilen, das muss ja jetzt jedes jedes, jeder dieser Einzelschnupsis ist im Grunde eine Zeile, das sind so fünf, sechs, drei, vier Wörter, fünf, sechs, wenn's hochkommt und ähm dann steht da irgendwas,
57:57
Was der nächste Schritt wäre, den du jetzt erledigen musst und dann machst du einen Haken dran. Und Haken dran machen, fühlt sich enorm gut an, weil Haken dran ist, ist prima, ja? Das das gibt,
58:06
Motivation und ähm so kannst du mit diesen Apps halt beliebig viele ähm,
58:12
Miniprojekte mit ihren To-Dos äh jonglieren und und im Überblick behalten. Und mein Anspruch damals an To Doist war,
58:20
dass es sowohl auf Windows laufen muss, dass es auf Mac laufen muss, dass es auf ähm
58:26
auf dem iPhone laufen muss, auf dem iPad am besten auch laufen muss, also egal wo ich in irgendeiner Form mit einem Computer in in Kontakt komme, muss ich jederzeit mit Synk im Hintergrund
58:36
die Möglichkeit haben auf meine Tattoos zuzugreifen, neue zu erfassen und Wäsche abzuhaken, sodass ich da irgendwie über so Projekt.
58:44
Zugriff äh sagen kann, dass hier sind Arbeitsto-Dos und das sind private To-Dos. Aber das muss da alles
58:50
Immer in der selben Oberfläche, immer in dem selben Kontext, immer in dem selben Schema, muss ich in der Lage sein, das zu organisieren. Habe ich eine ganze Zeit lang To-do-Is benutzt, war auch einigermaßen happy damit,
58:59
Nachteil. Ähm es ist eine Abo-Software, du musst da regelmäßig bezahlen, was ich an sich erstmal nicht schlimm finde,
59:06
aber ja irgendwann hatte ich überhaupt kein Bock mehr dafür zu bezahlen und das Abo ist irgendwie ausgelaufen und dann hab ich's erstmal nicht verlängert, was dann dazu führt, dass du es trotzdem weiter benutzen kannst, aber es macht dann keine Notifications mehr, was ziemlich,
59:20
Ein ziemlich fieser Haken ist, sozusagen an der freien Version. Du kannst da beliebig viele Sachen oder fast beliebig viele Sachen eintragen und alles machen und tun. Aber es klingelt halt nicht mehr. Und wenn diese Fälligkeitsdaten nicht mehr klingeln, ähm,
59:33
Und und sozusagen sagen, heute ist das übrigens dran,
59:36
Dann passieren so Sachen wie dann unsere Hörer, zum Beispiel, der Karel hat, glaube ich, irgendwann mal, ich glaube, es war der Kabel. Äh äh mir eine Mail geschrieben oder uns eine Mail geschrieben, dass die Zertifikate beim Sneak Pott Server abgelaufen sind. Ja,
59:47
halb blöd, mein To-Do hat halt nicht geklingelt, dass ich das mal erneuern muss. Kann ja mal passieren.
59:52  Stefan
Okay.
59:53  Robert
Ähm also habe ich jetzt in letzter Zeit irgendwie mit mir gerungen, werde ich wieder Abonnent oder finde ich vielleicht eine andere Software, einen ähnlichen Fall hatte ich jetzt mit Evernote,
1:00:03
Das hat mich auch genervt, weil die haben auch dann umgestellt. Ähm ich war eine Zeit lang, einfach nur Premiumkunde. Evernote ist so eine Notizenapp, wo du einfach,
1:00:11
Snippets von Informationen, die du nicht verlieren willst, Dinge, die du im Internet findest, wo du weißt, das brauche ich nochmal irgendwann. Aber nicht jetzt
1:00:18
sondern später und keine Ahnung, wo soll ich das hintun? Und dann ist Evernote mit diesem fantastischen Elefantengedächtnis so ein grüner Elefant. Ähm, kannst du dann diese Snippets reinschmeißen und,
1:00:30
Das hat einen Volltextsuche und du so das Versprechen ist. Schmeiß es da rein, dann weißt du im Zweifel immer, wo du suchen musst. Du kannst alles und jeden Scheiß in in Evernote snippetten.
1:00:40
Und dann hast du ähm dein dein persönliches Archiv von Dingen, die du aufheben möchtest. Habe jahrelang verwendet, habe ich hunderte von Notizen drin,
1:00:48
aber dieses Evernote Premium hat für mich nie so richtig den Mehrwert gebracht, den's kostet,
1:00:54
und da bin ich jetzt kürzlich auf Jobline umgestiegen, das ist eine Open Source Software, wo man das Backend den Server selber hostet und dann hat man halt auch nicht dieses,
1:01:03
Ding von, ich speichere meine Daten in der Cloud bei irgendwem, sondern jetzt habe ich das auf dem eigenen Server und ich, eigentlich habe ich sowas gesucht, aber das scheint es in dieser To-Do-Welt mit Notifications und so nicht zu geben und jetzt bin ich bei der To-Do-App von Microsoft gelandet. Die ist interessanterweise,
1:01:18
sowohl für Mac, weil ich ja Microsoft mittlerweile relativ offen, war ja früher nicht so, ist mittlerweile,
1:01:23
Sehen sie das wohl nicht mehr so tragisch? Ähm gibt's sowohl für Mac gibt's auch für ähm.
1:01:29
Für iOS und ähm natürlich für Windows und
1:01:34
Damit habe ich jetzt so rumgespielt, seitdem klingeln meine To-Dos wieder, was eine fantastische äh äh fantastisches Erlebnis ist. Ich hatte zwischendurch überlegt, ob ich einfach die IOS Reminders App nehme
1:01:44
aber die hat halt das Problem, dass es hier auch Windows nicht gibt und damit meine ganzen Arbeitstattoos rausfallen würden, äh was
1:01:50
Keine Option ist, weil die müssen da schon mit rein, damit das alles konsistent bleibt,
1:01:54
und im Moment bin ich happy, mal sehen wie lange, also deshalb hat mich jetzt auch interessiert, ob Stefan noch bei Omnifocus ist. Ähm,
1:02:02
Wie wie machst du das Christoph mit mit Zetteln oder hast du das alles im Kopf oder.
1:02:06  Christoph
Nee, also im Kopf habe ich ganz wenig ähm ich habe äh genau dafür geheiratet, dass meine Frau mir einfach sagt, was ich zu tun habe. Äh,
1:02:18
Nein, natürlich nicht. Ähm,
1:02:22
war jetzt da natürlich dran, das ist keine Frage. Ähm, nee, ich hab auf Arbeit habe ich so ein äh so ein Kalender so dieses ich weiß nicht wie sie nennen, diese Querformatiken, wo immer eine Woche auf einer Seite ist. Äh wie heißen die? Weiß nicht,
1:02:37
Wisst ihr was ich meine oder so sogar so? Ja, sowas genau und,
1:02:43
da stehen in erster Linie mal meine Ortstermine drin für ähm ähm.
1:02:50  Stefan
Ach so, wenn du irgendwo hinfahren musst.
1:02:52  Christoph
Ja? Dann.
1:02:53  Robert
Aber Termin und To-Do Same, ne? Also.
1:02:56  Christoph
Ja, ja, ja, so ein bisschen schon, ne? Ähm.
1:02:59  Robert
Aber.
1:03:02  Christoph
Du hast doch auch von da eben gerade von deinen Arbeitsterminen gesprochen, oder?
1:03:05  Robert
Ja, nein, ja, Termine gehören in den Kalender, To-Dos haben möglicherweise Erinnerungszeitpunkte und Fälligkeitszeitpunkte, aber sie sind keine Termine. Sie müssen bis irgendein Datum erledigt sein, aber nicht zu einer bestimmten Uhrzeit.
1:03:21  Christoph
Ja äh ja das mag sein.
1:03:22  Robert
Ein bisschen was anderes.
1:03:23  Christoph
Nee, aber es steht bei mir im Kalender schon auch drin, ja? Also bei mir steht bei mir im Kalender zum Beispiel ähm,
1:03:28
wenn ich wenn mir irgendjemand sagt, ja äh ohne das müssen wir verschieben, äh berufen sie mich mal bis Mitte August wieder an, dazu zu dem Thema, dann schlage ich den Kalender auf, weil irgendwo Mitte August, neben irgendeinem beliebigen Tag und schreibe da rein
1:03:43
den und den anrufen. Äh das ist relativ willkürlich. Ähm,
1:03:49
dann habe ich und da sind wir jetzt schon eher im To-Do, habe ich ein ziemlich äh elaborierte Ablage,
1:03:56
die mir im Endeffekt vorgibt, was dringend zu tun ist oder noch dringender zu tun, also ultra dringend zu tun ist. Ähm also aber das ist ja im Arbeitskontext, ja? Also deswegen da brauche ich eigentlich nicht eine
1:04:07
eine elektronische To-do-Liste und da sagt mir im Endeffekt mein mein Fach, äh in dem Queng an dem Quengeln steht. Das sind die Projekte, wo die Kunden schon eben schon,
1:04:17
Ähm.
1:04:17  Stefan
Sehr schöne Beschreibung. Gut, wenn keine Kunden vorbeikommen.
1:04:22  Robert
Das steht da wirklich physisch drauf, ja? Mit so einem mit so einem äh Brother Peace Touch ausgedrucktem Schild drangeklebt so.
1:04:28  Christoph
Exakt her, genau, das stimmt, also.
1:04:29  Robert
Sehr gut.
1:04:30  Christoph
Meine Fächer heißen eben, also die wo irgendwas getan werden muss. Äh die heißen zum Beispiel warten oder ähm,
1:04:39
analysieren, das ist da das, was im Labor ist, wo ich gerade nichts tun muss ähm oder,
1:04:46
schreiben. Das ist so das, was mal geschrieben werden könnte, wenn ich Zeit dafür habe, also was nie geschrieben wird im Endeffekt, dann eilen, das ist das, was eigentlich so geschrieben werden und dann eben quengeln, das ist das, was unbedingt sofort geschrieben werden muss. Ähm,
1:05:00
und eben noch so noch ein paar andere, ja, also die Ortstermine gibt's auch noch in verschiedenen Prioritäten, äh wie dringend die sind oder oder wann die kommen. Ähm es und das funktioniert so ganz gut, dass ich eben,
1:05:11
das mich unter Kontrolle hält,
1:05:13
wann was abgearbeitet wird, weil das Wandern dann eben eventuell äh in in höher priorisierte Fächer. Äh wenn ihm zum Beispiel der Kunde anruft und Druck macht,
1:05:23
Ähm und was die meine privaten To-Dos angeht ähm ich weiß nicht vielleicht.
1:05:33
Habe ich ähm vielleicht möchte ich die gar nicht so stark ähm,
1:05:41
der so 'ne Arbeitsstruktur angleichen ähm eben
1:05:49
dass es sich mehr nach Freizeit anfühlt. Ich meine, klar hat man das. Ja, also klar, zum Beispiel hier Hühnerstallbau oder sowas, ja
1:05:56
oder oder jetzt müssen irgendwelche Pflanzen gesetzt werden oder nicht gesetzt werden oder oder Marmelade muss noch gekocht werden und,
1:06:04
Es darf natürlich nicht die den Saft vergessen, der noch im Kühlschrank lagert, aus dem nochmal im Lade gemacht werden muss oder ähm,
1:06:12
Ja oder wie du gesagt hast, äh Steuererklärung und Steuererklärung ist wirklich sowas, das sagt mir einfach meine Frau, du äh Steuererklärung muss gemacht werden, du setzt dich äh diese Woche hin und machst die und dann mache ich die nicht und dann sagt sie mir am Freitag, du hast dich diese Woche nicht hingesetzt, du setzt dich jetzt hin und machst die. Und dann, ja.
1:06:27  Stefan
Hab ich euch davon mal von meinem großen Luxus erzählt, mir Steuererklärung?
1:06:32  Robert
Ja, deine Frau zwingt.
1:06:33  Stefan
Immer nur so, bringst du das Papier, wo dein Zett, wo darauf steht, wie viel Geld du verdient hast, jetzt sofort und dann ist sechs Stunden später oder drei Stunden später die Steuererklärung fertig.
1:06:43  Christoph
Ja äh meine Frau macht die auch hauptsächlich alleine und sagt dann nur jetzt guck sie dir nochmal an, du willst doch da immer noch irgendwas optimieren und dann optimiere ich noch ein bisschen rum und dann,
1:06:52
dauert aber auch nicht mehr, ne? Ich mache auch nur diese Performance, Performer Mist. Ähm und alles andere.
1:06:59  Stefan
Reingeguckt haben, was ich da unterschreibe. Ja, ja, mach halt.
1:07:02  Christoph
Und alles andere ist so fühlt finde ich eigentlich schön, dass sich das so stärker nach ähm,
1:07:11
ich kann, aber ich muss nicht anfühlt, obwohl vieles davon ich ja schon auch machen will, ja? Ähm,
1:07:18
Aber wo ich schon so das Gefühl habe, so das sind so wenig Sachen, dass ich die,
1:07:24
Eigentlich lieber nicht in so eine Form eine eine To-do-Liste pressen möchte, weil sie sich dann mehr nach Zwang anfühlen. Und manche Sachen, also zum Beispiel morgen muss ich eben mit
1:07:32
meiner Tochter zum Arzt, äh ja, dann dann das schreibe ich mir dann halt in meinen meinen äh Kalender, ne? Das äh weil ich das halt machen muss, klar, ist ja logisch. Ähm oder jetzt.
1:07:41  Robert
Ein Termin. Das gehört halt dahin.
1:07:42  Christoph
Genau, ist ja auch ein Termin, genau. Ähm aber so dieses,
1:07:47
Ja, bestelle ich jetzt noch ein paar Schienen oder bestelle ich's nicht. Ja, mal gucken. Wenn ich dran denke, dann erinnert mich der Luzius auch dran. Hast du schon? Hast du noch neue Schienen bestellt? So, ja okay, mache ich heute Abend, ja? Und dann also irgendwie,
1:08:01
keine Ahnung, so die, ich glaube, ich, ich möchte nicht diese diese Starreform, die ja Ordnung gibt und und auch,
1:08:09
Führung gibt natürlich,
1:08:12
möchte ich glaube ich so halbbewusst gerade nicht, weil's dann weil du dich dann die Freizeit irgendwie mehr nach nach Professionalisierung anfühlt. Es ist natürlich ein Vorurteil, klar, aber und dann ist natürlich die andere Sache, dass es halt auch noch Zeit kostet, also.
1:08:28  Robert
Das versuche ich grad dadurch zu erschlagen, dass es aufm, auf dem Handy zum Beispiel auch ist. Erneucht zum Beispiel.
1:08:33  Christoph
Aber ich kann halt keinen Haken dran machen. Also das, das stimmt schon, das ist mit dem Haken, das das äh Argument verstehe ich komplett, also.
1:08:41  Stefan
Gibt mir nix an irgendwas einen Haken machen, ist mir so ratten egal.
1:08:46  Christoph
Ah, ich muss übrigens noch einen Haken an die Berufung machen, den habe ich nämlich besprochen und an den Olla Home. Das mache ich nämlich wirklich immer.
1:08:55  Robert
Nee, also ich ich bin ich bin gestern an meinem Motorrad vorbei geradelt und habe gesehen, dass oben in der in der äh.
1:09:00  Stefan
Motorrad gibt's immer noch.
1:09:02  Robert
Natürlich. Ähm.
1:09:05  Stefan
Immer noch dieses dieses rote, wie heißt die Marke Dukati.
1:09:07  Robert
Meine rote Dukati gibt's immer noch ja. Ähm und da ist so eine Haube drüber.
1:09:11  Stefan
Ein Oldtimer oder?
1:09:13  Robert
Äh nee, nee, die ist zweiundzwanzig Jahre alt, noch nicht. Ähm ja.
1:09:18  Christoph
Ist schon ganz scheiße. Dafür sieht's echt noch ganz schön schnittig aus.
1:09:24  Stefan
Bist du letzte Mal mit der ernsthaft gefahren? Das ist doch auch schon hundert Jahre.
1:09:30  Robert
Das stimmt nicht. Nee, nee, das stimmt nicht. Letzte Fahrt war äh zu einem alten Arbeitgeber. Ähm,
1:09:37
Egal, darauf will ich nicht hinaus. Ich bin da vorbeigefahren und habe gesehen, dass diese Hülle, die oben drüber ist, offensichtlich jetzt über den Sommer mit der UV-Strahlung ein bisschen gelitten hat und dass da ein Riss drin ist. Und das heißt, ich werde demnächst diese Hülle austauschen müssen. Und ähm,
1:09:50
Das sind so To-Dos, weißt du?
1:09:51  Christoph
Oder was?
1:09:52  Robert
Ja, ich habe Angst, das zu vergessen, weil ich fahre da jetzt vorbei und ich werde das das nächste Mal werde ich irgendwann in eineinhalb Wochen zufällig genau vorbeifahren und darauf gucken und genau diesen Riss wieder sehen. Äh äh und dann werde ich mir wieder denken, ah fuck, du wolltest noch diese verdammte Hülle besorgen. Ähm
1:10:07
Und es befreit mich dann in dem Augenblick, wenn solange ich noch dran denke, äh das nächste Mal, wenn ich dann vom Fahrrad runtersteige, mein Handy zu nehmen und
1:10:14
Haube kontrollieren und Haube besorgen, äh schnell in diese App zu tippen,
1:10:19
dann ist das da drin, dann ist es aus dem Hirn raus, dann belastet mich das erstmal nicht mehr und wenn ich das nächste Mal am Rechner sitze und wieder diese To-do-Listen so, das gehört zu diesem Schema-Quatsch dazu, dass du ähm
1:10:31
regelmäßig mal so ein Review machst, was was es gibt so eine In-Box,
1:10:35
da schreibst du all diesen Scheiß erstmal auf dem Handy oder sonst wo schnell rein, was aus deinem Hirn raus muss, damit's dich nicht mehr belastet und dann fängst du an, das irgendwann mal so, jetzt sortiere ich das mal ein, das gehört in das Projekt und der nächste Step ist eigentlich erstmal noch ein anderer und dann
1:10:48
machst du das so ein bisschen schöner, sage ich mal, ähm so eine Art Reviewprozess und dann fängst du an, die Sachen abzuarbeiten. Und das die allein die Tatsache raus aus dem Hirn rein in die Liste, das befreit
1:10:59
dann ist es weg, dann weiß ich, ich kann, ich werde das nicht vergessen, es ist jetzt da drin.
1:11:02  Christoph
Kann ich nachvollziehen, aber ich ähm terminiere es da schon stärker. Also ich würde jetzt wenn ich da an diesem Motorrad vorbeifahre, würde ich anhalten, würde mein Handy nehmen, würde mein ähm,
1:11:13
Meine Wecker,
1:11:14
App nehmen, ganz banal, die dafür eigentlich auch nicht gedacht ist, aber egal. Und würde entscheiden, würde überlegen so, okay, wann habe ich Zeit jetzt bei Amazon so einen neuen Dings zu bestellen? Dann denke ich mir, ah heute, Vormittag,
1:11:30
ja, wenn ich so am Schreibtisch sitze, ja, so gegen elf. Ja und dann würde ich mir einfach einen Weckernotiz machen, dass um elf Uhr der Wecker angeht und mir einfach nur ein Wort sagt, du Kati,
1:11:43
Und dann würde ich damit geweckt werden im Endeffekt um elf vielleicht oder eben vielleicht auch in zwei Tagen erst um um elf, keine Ahnung, wenn ich ihm entscheide, wann ich Zeit habe oder vielleicht auch am Abend, ja, gerade auf abends, ne? Einen Wecker,
1:11:55
Und äh dann würde ich das machen.
1:11:57  Robert
Ja und dann klingelt der genau in dem Augenblick, wo du, wo du gerade irgendwie ein schreiendes Kind auf dem Arm hast und ähm und dann hast du nur die Option neun Minuten Snooze oder Stop. Und dann.
1:12:06  Christoph
Ja, genau.
1:12:08  Robert
Schon ist die Sache, fällt die Sache, also das wäre mir zu krudel, so von der Technologie her.
1:12:13  Christoph
Das ist total crude und ist auch mal wieder bei mir oft Beispiele, dass ich Techniken nicht dafür benutze, wofür sie eigentlich gedacht waren. Ähm.
1:12:22  Robert
Wollte ich jetzt nicht sagen, schön, dass du es selber machst.
1:12:25  Stefan
Für dich doch funktioniert, warum nicht.
1:12:26  Christoph
Ist mir bewusst, aber funktioniert für mich und für die eben für die paar Sachen, die ich machen muss, gell? Also ähm.
1:12:32  Robert
Gut, dann kommen wir doch mal zum nächsten Thema, nämlich zu den Sachen, die du machen musst. Jetzt übernehme ich einfach mal dem Herrn Gießbert, seinen,
1:12:40
mit irgendeinem Outlet, schönes neues Mikro, sehr schön,
1:12:44
Ähm du musst Hühnerstille bauen, berichte uns doch mal vom Fortschritt.
1:12:50  Stefan
Wir haben ja vor ein paar Monaten schon mal drüber gesprochen irgendwie du hast eine Grube gegraben und die gemauert oder so ähnlich. Das war der Stand. Mehr wissen wir nicht.
1:12:59  Robert
Da hast du dann hast du irgendwann gesagt, ich habe das angestrichen, weil du da hast du jetzt die Mauersteine rot gemacht oder was? Was ist da los? Uns fehlt da was, da ist ein Loch in der Mitte.
1:13:07  Christoph
Also äh ja ähm ich hatte ein eine Grube aufgehoben, anderthalb Mal anderthalb Mal äh null Komma sieben Meter,
1:13:17
Ähm oder null Komma sechs etwa, null Komma sechs fünf und ähm da habe ich unten ein ein sehr engmaschiges Gitter reingelegt und ähm,
1:13:29
äh dann auf die Seite äh auf an den Rändern eine Mauer hochgemauert und die mit äh Beton ausgegossen äh und mit Kies umgeben,
1:13:42
Ähm,
1:13:45
als Fundament. So und da oben drauf haben mein Schwippschwager und ich im wann war denn das? Äh das war so im im Frühsommer. Ähm haben wir,
1:14:00
Ein ein Holzgestell drüber ähm.
1:14:07  Robert
Zimmermann.
1:14:09  Christoph
Haben uns da tagelang Gedanken gemacht, wie wir es wollen, wie wir das machen wollen und wie wir das genau machen und welche Bretter wir da brauchen und ähm hatten da so so Spanplatten, aus denen wollten wir das machen, was ein total bescheuerte Idee war. Ähm,
1:14:24
und äh meine Frau hat jeden Tag, wie er gesagt, so, wann wollt ihr denn mal langsam anfangen, zu sägen und das und das zu bauen? Ja, die hat so gedacht, wir stellen das in einem Tag hin. Und wir haben da eben echt eine Wissenschaft draus gemacht und haben da eine Woche lang, haben wir da rumgedoktet und äh dann haben wir wirk.
1:14:38  Stefan
Mir nicht passieren.
1:14:40  Christoph
Alles Mögliche diskutiert und äh war wirklich lustig und haben dann auch nochmal völlig ungeplant, haben dann eben gelesen, dass dass diese Hühner ähm,
1:14:52
dass die eben viel mehr frische Luft brauchen als wir das gedacht hatten ähm aber keine Zugluft und haben dann deswegen ein äh so ein ähm Ventilationssystem mit eingebaut und zwar sitzen jetzt die,
1:15:06
Ähm die Hühner sitzen unter einer halb abgedenkten halb abgedeckten Decke,
1:15:15
nee, halb halb abgehängte Decke, sagt man. Ähm es sieht praktisch über ihre Stange ist äh ist ein Brett, ja?
1:15:23
über dem Brett äh kann Luft einströmen, sodass äh ich weiß nicht, ganz schwer ähm verdeutlichen. Ähm,
1:15:33
sodass praktisch die Luft vor ihnen vor ihrem Gesicht äh so kann man das kann man versteht man was ich meine? Nee.
1:15:43  Robert
Nicht so ganz ehrlich gesagt, aber äh rede doch erstmal zu Ende.
1:15:46  Christoph
Ist total schwer zu erklären. Also ähm genau, es ist so, die die ähm der Hühnerstall ist oben, hat oben,
1:15:55
an der einen Seite ein Lufteinlassen, auf der anderen ein Luftauslass, ist praktisch so ein Schlitz, der ungefähr fünfzehn Zentimeter groß ist. Und damit da keine Zugluft auf der Stange entsteht, ist praktisch über der Stange,
1:16:08
ein nochmal ein eine abgehängte Decke, so die Hälfte des Stalls ist abgehängt, so dass da den den Hühnern nicht direkt die Luft um die Ohren pfeift,
1:16:18
Ähm so sowas, gell? Und äh dann Thema.
1:16:24  Robert
Gehängt mit was.
1:16:26  Christoph
Mit einem Brett. Das ist einfach ein Brett nochmal.
1:16:28  Robert
Ja, okay. Die Luft muss dann um das Brett herum.
1:16:33  Christoph
Genau. Die die Idee ist, dass die Luft äh da reinströmt und dann ins weil sie ja schwerer ist natürlich äh als die Luft drin. Ähm dann erstmal in.
1:16:43  Robert
Luft ist schwerer als Hühner, ja, das ist richtig.
1:16:45  Christoph
Als durch Hühner erwärmte Luft. Ähm, dass ihr da praktisch in den Stall hineinfällt und da wo die Hühner sind, ist ja die Luft wahrscheinlich am wärmsten, weil die wärmer die Luft, dass da praktisch eine Zirkulation entsteht, wieder hinauf,
1:17:00
dann an der schrägen abgehängten Decke ähm irgendwie Richtung Auslass, keine Ahnung, ob das funktioniert. Äh ich habe das irgendwo habe ich da in.
1:17:09  Robert
Sehr elaboriert, was ihr euch da Gedanken gemacht. Ich bin beeindruckt.
1:17:12  Stefan
Ist echt krass.
1:17:12  Christoph
Ja, ähm, mal gucken, ob das so funktioniert und ähm ja, solche Gedanken haben wir uns da eben.
1:17:18  Robert
Planst du das zu überprüfen? Wärmebildkamera oder so irgendwie.
1:17:22  Christoph
Ich habe keine Ahnung. Das werde ich noch überlegen. Ähm.
1:17:26  Stefan
Na, wie die Hühner nicht krank werden, aber war's net so verkehrt. Es reicht auch.
1:17:29  Christoph
Ja, die Frage, ob das reicht. Äh ich werde mich ja sich selbst auf die Stange setzen und gucken, wie der Wind pfeift.
1:17:37  Stefan
Das findet ihr auch bei ähm Instagram unter dem Account Sneak Pot.
1:17:43  Robert
Trömt ja an ein Tier ganz anders entlang als an so einem Huhn. Also das ist ja sehr unwissenschaftlich.
1:17:48  Christoph
Ja, dann werde ich die Luft natürlich einfärben und gucken, wie sie strömt und so, klar, muss man ja mach.
1:17:52  Robert
Ja, schon besser, schon besser.
1:17:54  Christoph
Ähm.
1:17:56  Robert
Rauchgranate unter den Hühnern zünden und gucken, was passiert.
1:18:01  Christoph
Ja, das will ich tun, genau. Ähm und ja, dann haben wir, da ging's um das Thema ähm,
1:18:09
Seiten hier äh wir haben jetzt seitlich so einen Brutkasten dran gemacht. Ähm dann wie groß macht man die Löcher, dass die dass die Vögel dann auch reingehen oder uns da drin dann aber auch gemütlich finden und,
1:18:24
Ja ähm ja die sollen ihre Eier legen, ne? Die sollen ihre Eier in ein Nest ablegen, dass man.
1:18:30  Stefan
Ach so, ihr habt eh keinen Hahn, da wird ja nichts mit nach.
1:18:32  Christoph
Nee, genau. Das war von außen eine eine Klappe aufmacht und die Eier rausnimmt. Insofern sollen die schon, also äh,
1:18:39
dass irgendwo gezielt hin hinlegen. Nee, äh brüten äh wird nur funktionieren, wenn wir ihnen, was ich auch gelesen habe, was gemacht wird. Äh Eier, also Bio-Eier aus dem Supermarkt, äh die befruchtet sind, unterschied,
1:18:52
und sie die ausbrüten lässt. Das kann man machen theoretisch. Ja, klar. Ganz viele Bioeile sind befruchtet.
1:19:00  Stefan
Echt? Okay, wusste ich nicht.
1:19:04  Christoph
Mhm. Und.
1:19:04  Stefan
Stimmt und die die kann man auch relativ lange dann noch wieder reinlegen ne? Habe ich jetzt neulich gehört.
1:19:09  Christoph
Ja, ja, genau. Es geht. Also ich habe gehört von Leuten, die das gemacht haben, die bei denen das funktioniert hat.
1:19:16  Stefan
Du, du könntest also dein erstes Huhn einfach selber im Supermarkt kaufen und dann setze ich drauf und brütest es aus.
1:19:23  Christoph
Theoretisch ja.
1:19:24  Stefan
Kannst du mir auf die Arbeit nehmen? Sitze im Auto, legst das einen Schritt und hältst es schön warm, das gefällt mir sehr gut.
1:19:32  Christoph
So wie bei äh Beaubel. Die haben doch auch das Ei ausgebrütet. Ähm.
1:19:36  Stefan
Oh ja, stimmt.
1:19:39  Robert
Ist ja immer sehr schön, wenn's um um Sexgeschichten, also ist,
1:19:45
No Bortes.
1:19:47  Christoph
Oh herrlich,
1:19:50
Ist echt nur wieder schauen. Ist so gut. Ähm ja und ähm genau, über sowas haben wir uns da Gedanken gemacht und haben dann auch ja es hat sich dann lustigerweise in der Woche ergeben,
1:20:03
Ähm dass äh bei meinem Schwiegervater irgendwie größere Mengen von ähm,
1:20:10
USB-Platten abgefallen sind. Ähm und wir dann die genommen haben, wodurch dann unsere,
1:20:17
Zuschnitte, wie groß unsere Platten sind, sich halt nochmal komplett verändert hat und auch unser Gestell, was wir ja schon gemacht hatten, sich auch wieder verändert hat, es hat alles nochmal völlig übern Haufen geworfen und wir haben wieder weiter überlegt ähm,
1:20:29
Aber dieses USB ist halt viel besser und hält viel besser. Wir haben ähm an unserem,
1:20:36
an diesem diesem Eierablegekasten, das ist ein alter Kasten aus dem Camping äh Mobil meines Schwiegervaters. Äh der auch,
1:20:46
echt seltsam ist, weil der hat halt in irgend so eine Nische von dem von seinem Ford Transit gepasst äh und ist deswegen überhaupt nicht rechtwinklig, sondern so ganz leicht trapezförmig, was total seltsam ist.
1:20:56
Ähm und da ist ein eine Platte ist aus ähm.
1:21:03
Na, was habe ich vorhin gesagt? So hier diese Spanplatte, ja?
1:21:09
Und er hat's einmal dran geregnet und das Ding, das vermodert dir halt instant. Also, hole ich mir da so. Und wir wollten den ganzen Stall aus Spanplatten machen, was für eine scheiß Idee,
1:21:21
Ja, das geht hal.
1:21:23  Stefan
Das ist außen gar nicht so cool, gell? Also der musste richtig viel ja gut du.
1:21:25  Christoph
Nee, über. Wir haben uns richtig viel Lack drauf.
1:21:28  Stefan
Genau, Lack oder die, die offenen Kanten mit äh Epoxid oder irgend so einen Kram zuschmi,
1:21:33
jetzt aber möchte man ja vielleicht auch nicht.
1:21:35  Christoph
Nee, also also äh das hat gar nicht habe ich dann auch ersetzt. Also habe ich dann äh haben wir rausgeschraubt und neue neues Brett reingesetzt, weil das einfach
1:21:44
für draußen überhaupt nicht geeignet ist, aber klar, wir sind halt auch Noops in dem Thema, also es wir lernen da auch bei Doing, aber egal.
1:21:51  Stefan
USB ist besser, das funktioniert.
1:21:53  Christoph
Ja viel besser. Es hat ähm gut, es hat,
1:21:56
wenig geregnet, ähm, aber es hat ein paar Mal dagegen geregnet, es hat überhaupt keine Wirkung gezeigt, sicher, wenn ich das jetzt unbehandelt
1:22:04
länger draußen stehen, dann wird es schon leiden. Also sagt man ja auch, dass es auch nicht dafür gedacht ist. Aber ich hab's jetzt eben kurz bevor jetzt die die Regenzeit losging,
1:22:12
hab ich's noch eilig äh rot lackiert und äh das sollte jetzt gehen.
1:22:19  Stefan
Ja musst du das halt irgendwie alle zwei Jahre oder einmal im Jahr machen, das reicht ja dann auch. Also ist ja nicht.
1:22:25  Christoph
Eine eine Wand ist noch nicht drin, weil ich ähm eben,
1:22:29
Wir haben Innenausbau noch nicht so ganz fertig bin, allerdings auch schon fast, also auch die äh das die Kackkiste ist mittlerweile fertig, also im Endeffekt, das,
1:22:39
um mit einer Kiste umschlossene Kackbrett ähm was unter der Sitzstange von den Hühnern ist. Ähm.
1:22:48  Stefan
Ist das nicht irgendein krasser Dünger oder habe ich das falsch in Erinnerung.
1:22:53  Christoph
Das der Code von den Viechern, ja, ist schon dünner, natürlich. Ähm.
1:22:57  Robert
Dünger, Giftmüll, was sind die Unterschiede.
1:22:59  Christoph
Ja, genau, richtig als eine Frage der Dosis, gell? Und und wo du's anwendest. Ähm ja, die Idee.
1:23:06  Stefan
Musst du das dann proben oder kannst du das so wegbringen.
1:23:09  Christoph
Hau ich einfach in den Garten,
1:23:12
Und dann wachsen überall Brennnesseln, weil die schönen Stickstoffe mögen. Äh ja mal gucken, was ich da mit dem ganzen Dünger mache. Werden wir sehen. Ähm.
1:23:20  Stefan
Kenne da eine Nachbarin bei euch, aber gut.
1:23:22  Christoph
Worüber ich mir jetzt Gedanken mache ist ähm die brauchen noch irgendwie so ein Sandbad,
1:23:31
da da überlege ich noch irgendwie, muss ich das überdachen oder dass das nicht immer total nass ist, die wollen ja sonst ein Staubbad, Sandbad wollen hier, da muss ich mich noch ein bisschen informieren,
1:23:43
und äh gefüllt ist er, ist der Stall schon ziemlich, also ich habe.
1:23:46  Stefan
Die laufen aber dann bei euch im Garten rum. Also da die haben jetzt nicht so die Ecke dahinten mit Zaun drum rum, das ist die Hühnerecke, sondern die können, wenn sie wollen, im Pool schwimmen. Nee, wie heißt das Teich?
1:23:59
oder sich auf den Grill setzen und braten lassen, wenn sie möchten.
1:24:02  Christoph
Also der der Plan ist der, dass die tatsächlich im ganzen Garten rumlaufen und dass dadurch, dass sie eben nur vier sind und der Garten relativ groß ist. Ähm der Garten darunter nicht so stark leidet
1:24:14
kenne Beispiele, wo das funktioniert hat, äh, kann natürlich sein, dass es überhaupt nicht funktioniert mit den Hühnerrassen, die wir geplant haben, weiß ich nicht. Ähm, dann kommen Sie halt doch,
1:24:24
und wir müssen uns was Neues überlegen. Ähm ja, klar, wenn's nicht geht, geht's nicht, also ähm dann nehmen wir halt nur die, also die,
1:24:34
Die Kinder wollen ja eh diese Zwergseidenhühner, von denen weiß ich, dass es funktioniert,
1:24:39
ich will halt so einen Riesenhohen, das kann sein, dass es viel zu stark schaut. Das werden wir sehen. So ein bramer Huhn,
1:24:45
die halt echt derbros sind. Ähm.
1:24:49  Stefan
Halb so groß wie dein Sohn, oder?
1:24:51  Christoph
Mindestens eher größer. Also größer als halb so groß. Ähm das ist glaube ich fünfundsechzig Zentimeter groß oder so. Also ist schon richtig groß, ja. Und ähm da kann's sein, dass es zu stark sch.
1:25:05  Robert
Ich habe das gerade gegoogelt, das sieht aus wie ein Alien.
1:25:08  Christoph
Ja, ist geil, gell? So richtige Dinosaurier halt, ja. Ähm vor allem stelle ich mir das sehr cool vor, dieses Riesenhuhn und dann diese Zwerghühner. Ähm hoffentlich vertragen die sich. Das weiß ich auch nicht. Ob ob das funktioniert. Das werden wir dann.
1:25:21  Stefan
Vielleicht verhaut das Großhund die Kleinen immer.
1:25:23  Christoph
Ja oder die Kleinen das Große. Weiß man nicht.
1:25:25  Stefan
Das ist ja sau lustig. Da kannst du mit auf YouTube berühmt werden. Chicken Figh.
1:25:32  Christoph
Ja
1:25:34  Robert
Tick Talkmann, Tick Talk, liebt ihr den.
1:25:36  Christoph
Ticktock. Ähm,
1:25:40
ja. Also was auf jeden Fall die Hühner schon mal haben, wenn sie einziehen ist äh ein Haufen enger Länge, ähm weil ich habe nämlich ähm.
1:25:51  Robert
Ich dachte, die Igel haben die alle aufgegessen.
1:25:53  Christoph
Ideal die eines Wochenendes und dann sind die Igel weitergezogen, die sind nicht mal bei uns. Ich weiß nicht warum. Also entweder haben wir ihnen zu viel zu essen gegeben oder zu wenig.
1:26:01  Robert
Es wird zum Monothematisch, was es da zu Essen.
1:26:02  Christoph
Ob sie noch da sind. Ja, gerne.
1:26:04  Stefan
Engerlinge, wir gehen wieder. Blöder Laden und keine Gewürze dran, kann nichts.
1:26:10  Christoph
Genau. Und seitdem schmeiße ich die Engelinge einfach in das Einstreu von dem äh von dem Stall, also der Stall ist schon gefüllt mit so ähm Rindenmulch und äh da schmeiße ich jetzt die Englänge rein, was zum Teil sehr lustig aussieht. Ich habe neulich so da wahrscheinlich.
1:26:25  Robert
Kommen Sie doch auch her, ne? Die sind doch die trägt man sich doch immer über Rindenmulch in den Garten rein.
1:26:29  Christoph
Ja, richtig. Äh ich habe neulich so ich bin nicht gerade dabei, meine Kartoffel zu ernten nach und nach,
1:26:35
Was auch ziemlich gut funktioniert hat. Also ich habe tatsächlich schon bestimmt fünfzehn Kilo ähm Kartoffeln geerntet,
1:26:41
Ähm was ja tatsächlich ungefähr berechnet hatte, so dass ich so irgendwo bei im besten Fall zwanzig Kilo am Ende Kilos am Ende landen will, ähm weil ich glaube ich es war aus zwei Kilos,
1:26:56
man liest dass die dass es sich verzehnfacht, die der Ertrag,
1:27:03
zu dem, was man setzt und das ist tatsächlich ziemlich gut aufgegangen. Also ich habe, glaube ich, noch zwei Pflanzen draußen
1:27:07
auch relativ große Pflanzen, das könnte natürlich sein, dass ich am Ende bei zwanzig Kilo landen, also na ja, auf jeden Fall äh da äh stoße ich halt dauernd in dem Rinden, wo ich dort äh dauernd auf enger Länge
1:27:18
und die habe ich jetzt äh in den Hühnerstall und das war eins echt cool, da habe ich vielleicht so zwanzig, dreißig engerlinge, ähm habe ich so,
1:27:27
praktisch auf den Haufen da reingeleert und dann,
1:27:32
Fangen die halt an, sich einzukramen, das sieht halt aus, ich hätt's filmen sollen, das wirklich so als als würde der Boden kochen, ja. Also weil die sich sofort eingraben und
1:27:40
und dann halt weiter bewegen unter dem unter dem Rinden, man sieht dann nur noch Rindenmulch, also man sieht keine einzigen Eingelänge, aber der bewegt sich halt so in,
1:27:48
Zwanzig mal zwanzig Zentimeter. Wirklich Creepy. Das ist ziemlich cool.
1:27:53  Stefan
Cool.
1:27:54  Robert
So ein Horrorfilm, der Boden lebt.
1:27:57  Christoph
Ja, genau. Ja, bis dann die Hühner kommen und die Engelinge wieder ausgraben, das dann geht's den Engelingen wohl an den Kraben, Kragen nehme ich an.
1:28:07  Stefan
Friss nieder.
1:28:08  Robert
Hühner Karnevor, das essen die auch, ja. Krass. Ja, stimmt. Regenwürmer und so. Ja.
1:28:12  Christoph
Ja, ja,
1:28:13
sind da ziemlich äh sind keine Kostverächte, egal um was es geht. Was ja zum Teil auch das Problem ist, dann was den Garten angeht, gell? Also wie wir unsere Nutzgarten schützen, da bin ich auch mal gespannt. Ähm,
1:28:26
aber da hoffe ich eben, dass das sich für andere es interessieren. Ja. Mal gucken,
1:28:30
Ja, vielleicht muss ich dann doch irgendwas einzäunen, aber ich werde nicht die Hühner einzäunen, sondern ich werde dann halt den den Kartoffelgarten einzäunen, oder?
1:28:37
oder den den Kräutergarten oder so.
1:28:41  Robert
Ich bin auf dieses prahhistorische Zombiehuhn äh gespannt, was du dir da, also dieses riesen Viech.
1:28:47  Stefan
Das ist jetzt meine nächste Frage, wo wo kauft man denn so Grüne? Ich habe ja, glaube ich, mal erzählt, dass mein Bruder Hühner hat, der hat die ja aus so einer Rettungsfarm aus ehemaligen Legehennenbatterien Hühner.
1:28:57  Robert
Hattest du nicht so einen, so einen Lai ein Huhn oder so, irgendwie hatten wir doch mal drüber geredet.
1:29:02  Stefan
Genau, so so haben die angefangen. Mein, mein Bruder und dann haben sie die halt gekauft. Aber davon sind jetzt von sechs, glaube ich, auch nur noch zwei da oder so.
1:29:10  Christoph
Also wir haben hier ein ein Geflügelzuchtverein in Sulzbach ähm die einmal im Jahr so ein Fest gemacht haben, also dieses Jahr natürlich nicht, aber ähm und da haben wir festgestellt, dass lustigerweise alle Hühner, die wir wollen
1:29:22
Also alle Hühnerrassen, die wir wollen, äh haben die,
1:29:26
und verkaufen die glaube ich auch. Aber da habe ich mich tatsächlich noch nicht so vertraut mitgemacht was das dann kostet und,
1:29:32
wie man die wirklich bezieht und ob man die in einem bestimmten ähm im bestimmten Monat bezieht. Also das das weiß ich also nicht. Da muss ich mich erstmal. Wie gesagt, ich bin da
1:29:41
auch also ich bin ja kein Profi, ne? Ich bin da. Ich mache das schon auch so ein bisschen Learning by doing,
1:29:47
Aber also die haben sowohl Prama Hühner als auch Zwergsalenhühner als auch äh was wollte die Theresa,
1:29:54
Äh die die Theresa wollte so ein klassisches Huhn, was.
1:29:58  Stefan
Die will doch so einen Huhn, was am Schluss dann noch essen kann, oder?
1:30:01  Christoph
Ja, das, das ist das Pramahuhn, das Pramahuhn ist ein klassisches Fleischhu.
1:30:04  Stefan
Echt? Die ist Riesenhuhn.
1:30:06  Christoph
Besteht nur aus Fleisch. Es liegt ganz kleine Eier, kleine und wenige Eier, aber besteht ist ein Fleischberg.
1:30:14
Also wirklich totaler Quatsch ist, wenn du die Hühner hast, um sie nicht zu schlachten, aber egal. Es sind ja hauptsächlich Haustiere. Ähm,
1:30:21
Ne und äh mittlerweile überlegt sie, ob sie vielleicht doch ähm auch ein Zwerg seinen Hund nimmt, weil wir gelesen haben, dass die gerade diese Zwergsalenhühner gerne unter sich äh so ein bisschen Ansprechpartner haben. Also,
1:30:32
dass die eben nicht alleine sein wollen, weil es da vielleicht besser ist, nimmt drei von denen. Ähm.
1:30:36  Stefan
Reden am liebsten mit ihren Freunden.
1:30:40  Christoph
Ja, die die gehen zum Beispiel zum Teil nicht auf die Stange. Äh also es kann sein, dass da mein Hund als einziges auf der Stange sitzt. Ähm die sitzen dann eher unten und kuscheln sich irgendwo zusammen, aber.
1:30:50  Stefan
Hast du extra eine große Stange gekauft, damit dieses Riesenhunde auch in Ruhe sitzen kann?
1:30:55  Christoph
Ich hab fast überhaupt kein Holz gekauft, das ist alles so bei mir im Gehöft fällt das so ab. Ähm jetzt ist leider so.
1:30:59  Stefan
Golf der Hase sind immer besser. Ist ja wie bei Nola Homes bei diesem Gehöft von dem Herrn Thogela gesagt.
1:31:07  Christoph
Ja, also gefällt das auch ähm und ähm da habe ich eine Stange gefunden, die,
1:31:14
Ähm es sollen ja auch gar keine Stangen sein. Das ist ja auch so eine dieser Fehlmeinungen bei Hühnern. Die sitzen ja nicht auf Stangen, sondern die,
1:31:21
Sie klammern sich an, die an Stangen sind, die sitzen eher auf einem auf einem schmalen Brett,
1:31:26
ähm auf dem sie ihre Füße oder ihre Krallen noch außen rum schlingen können. Ähm, deswegen soll das eigentlich eher so ein rechteckig liegendes Brettchen sein. Ähm,
1:31:39
was mit abgerundeten Ecken geben, ja? Das ist die eben dann das schon umklammern können, aber die aber die klammern sich dann nicht fest, sondern die sitzen eigentlich da drauf, wirklich.
1:31:47  Robert
Aber die Breite dieses dieses Bretts ist ja dann schon schwierig zwischen dem Pramahuhn und dem Zwerghuhn äh musst du dann unterschiedlich breite Bretter liefern.
1:31:56  Christoph
Ja, habe ich auch überlegt, ob ich verschiedene Stangen rei.
1:31:58  Robert
Oder das oder das Prama-Huhn klammert sich, also das Zwergengut sitzt da so und klammert sich um das passende Brett und das große Huhn klammert sich um das Zwerghuhn, dann dann kann es.
1:32:08  Christoph
Sehr schöne Idee, ja,
1:32:11
Ähm ja und ich habe jetzt eine eine Latte, die ähm sechs Zentimeter breit, glaube ich ist.
1:32:18
oder fünfeinhalb, also das ist für das große Huhn ausreichend mein ich, hab ich gelesen.
1:32:24  Robert
Also diese kleinen Hühner sind quasi so, die wollen untereinander sein so für sich so, die reden nur miteinander und das Große Huhn wird immer so ausgegrenzt, ist zwar irgendwie voll krass der der,
1:32:34
auf dem Hof, der eigentlich alle verprügeln könnte, aber mit dem redet halt keiner und deshalb ist er immer so ein bisschen traurig in der Ecke. Ich sehe das schon so vor mir.
1:32:41  Stefan
Das wird, das wird der neue YouTube-Kanal, ich sag euch das.
1:32:44  Christoph
Genau und und äh das ist dann immer total aggro, weil's äh und und wird da deswegen aggressiv und und verhaut alle und das wird so.
1:32:53  Stefan
Frisst die Fische aus dem Pool einfach so, weil's kann.
1:32:56  Christoph
Scheiß Fische sind schon wieder gefressen worden von dem scheiß Reihe, der war letzte Woche da. Einmal im Jahr kommt der Reihe und frisst.
1:33:01  Stefan
Ich hab schon neue für dich organisiert, ich hab was erklärt, geklärt.
1:33:05  Christoph
Ach ja stimmt, ja, ja, richtig. Ja.
1:33:09  Robert
Herrlich. Okay, das war ein schönes Kapitel, das hat mir, hat mir sehr gut gefallen. Aber also.
1:33:15  Christoph
Ja obwohl manches ja darin auch noch völlig äh spekulativ ist, gell? Also.
1:33:20  Robert
Ja genau, du hast vorhin, du hast vorhin mal in so einem Vorgriff auf die Zukunft äh bei der Planung deines Fingerstalls gesagt, die Hühner sitzen dann, die Hühner sitzen also auf dem sowieso, da klang es so, als seien sie schon da. Das das sind sie natürlich.
1:33:32  Christoph
Ja genau ist mir in diesem Moment fiel mir das auch auf, dass das so klingt, denn nein tun sie natürlich nicht. Im Moment sitze ich da noch und versuche die Luftströmung wahrzunehmen.
1:33:42  Stefan
So nach so einem aufregenden Thema bin ich jetzt gespannt, was der Bob uns über Twitch Stream erzählen wird. Vielleicht kann der Christoph ja seine Hühner über Twitch streamen und da mit neuen Famen
1:33:57
erlangen.
1:33:58  Robert
Das wäre fantastische Idee. Habt ihr ja gar nicht am Start. Aber ich hatte eigentlich den Stefan hier in eine morsmäßige Überleitung ins Google Dog geschrieben, aber er hat sie nicht gelesen.
1:34:08  Stefan
Dokumente, aber wir können einfach nochmal, lassen sie mal zurückspulen.
1:34:17
USB Platten? Ach ja, stimmt, der Christoph hat Sachen aus USB-Platten gebaut. Pop, du wolltest über OBS sprechen. Was ist das? Ich finde die Überleitung jetzt net. Ich fand die anderen besser.
1:34:33  Robert
Na gut. Ich dachte mir nur, ich schreib das mal auf, weil's irgendwie lustig war, dass dieselben Buchstaben darin vorkommen. Ähm, ja, Twitch, ein, ein, ähm, ja, kommen wir gleich zu. Ähm.
1:34:43  Christoph
Ich habe ja echt gebraucht, bis ich USB verstanden habe, ich die Leute reden immer von USB Platten. Ich habe gesagt, was hat das mit USB zu tun?
1:34:50  Robert
Schließlich hat mein Handy an die scheiß Holzplatte an. Ähm.
1:34:54  Christoph
Oli, ich habe das dann gegoogelt, USB-Platte kommt, Google ist ja zum Glück schlauer als ich. Äh Google hat mir dann erklärt, warum es nicht USB, sondern OSB Plotter ist, habe ich natürlich mittlerweile auch hier.
1:35:03  Robert
Hast aber noch was anderes eingegeben, oder? Bei USB-Platte würde ich jetzt eigentlich externe Festplatten erwarten.
1:35:07  Christoph
Nee, ich glaube, ich habe das äh vielleicht habe ich USB-Platte Holz eingegeben.
1:35:11  Robert
Sowas, ja.
1:35:13  Christoph
Ja. Ja, ich glaube ich habe damals jetzt muss ich meinen meinen Schwippschwager hier ein bisschen bloß stellen. Ich glaube, ich habe ihn damals gefragt,
1:35:21
Weißt du, wie man das schreibt? Und er so. Nee, so genau auch nicht. Ich glaube, USB, ne? Man spricht das immer so undeutlich, weil keiner genau weiß, wie das,
1:35:31
Naja, egal.
1:35:33  Stefan
Okay, ich googele das mal und dann können wir gleich nochmal drüber sprechen. Solange redet der Bob über OBS und Twitch.
1:35:40  Robert
Ja, also Twitch
1:35:41
also das äh alle Hörer werden jetzt sich mit mit Schwung, also man hört jetzt quasi draußen im Eter grade so ein klatschendes Geräusch, wie sich alle Leute vor den vor die Stirnplatte schlagen, weil wir nicht wissen, was das ist. Ähm Twitch ist ähm.
1:35:55  Stefan
Twitch kenne ich schon. Ich habe, ich.
1:35:57  Robert
Größtes Streamer Network.
1:35:59  Stefan
Ich hab unseren Podcast Kollegen Erich vom äh Kinocast schon mal auf Twitch zugeschaut, wie er ein Computer.
1:36:06  Christoph
So ein Schwein.
1:36:09  Stefan
Habe ich wirklich, die haben, was haben die ge.
1:36:11  Christoph
Der arme Erich.
1:36:14  Stefan
Die haben nicht von ich oh es tut mir leid Erik.
1:36:18  Robert
Im Zweifel ist immer Fortnit.
1:36:19  Stefan
Nee, er hat kein Fortnite gespielt, er hat irgendein Spiel gespielt, was alle irgendwie nicht mehr spielen und er total geil findet, ich fand's da total schick aus, aber ich habe kein Gerät, mit dem ich spielen kann und es ist ich habe ein bisschen zugeguckt, es war sehr unterhal.
1:36:32  Robert
Damit hast du,
1:36:33
damit hast du schon auf den Punkt gebracht, worum's bei Twitch geht, Leute streamen, live äh Dinge, die auf ihrem Computer passieren. Ähm manchmal gibt's auch durchaus Leute, die da Real Life Zeug streamen, also die mit einer Kamera irgendwie durch die Welt laufen und ähm,
1:36:47
Sachen, Livestreamen ähm und dann eben natürlich zieht man sozusagen ein bisschen im Gegensatz zu YouTube, wo man ja eigentlich auch live streamen kann, aber Twitch war da so ein bisschen. Twitch gehört mittlerweile glaube ich zu Amazon. Ähm,
1:36:59
war da so ein bisschen eher dran und hat sich so etabliert als das Ding, wo Livestreaming stattfindet, wo dann natürlich so ganze Communitys und hast dann deine deine Chat nebenher laufen und meistens dann auch mit irgendwelchen Plugins ist der Chat live ins Video mit eingeblendet und wenn dann Leute irgendwie,
1:37:14
Kann man beliebig übertreiben, muss man aber nicht. Der Kern ist, es ist eine Streamingplattform, du kannst dort Video-Livestreamen
1:37:23
und kannst dort eben,
1:37:26
Zuhörer und Zuschauer finden und ähm was ich da manchmal ganz gerne gucke, sind tatsächlich ist sehr viel Games, also das ist glaube ich das Hauptding, wo äh Twitch äh seine,
1:37:36
Das Hauptding was da läuft sind äh äh Games, wo Leute Gamestream und ähm andere Leute halt denen beim Spielen zugucken.
1:37:45
Finde ich auch ganz cool, weil ich hab im Moment kein Gaming-PC, ich hab
1:37:48
außer meiner alten Playstation drei nichts, wo ich spielen kann und ähm demzufolge habe ich auch nichts zum Streamen und spiele auch selber kaum noch und dann finde ich es manchmal ganz nett, so aktuelle Spiele mal irgendwie eine halbe Stündchen irgendwo zuzugucken, um mal zu gucken, was da so geht, äh bei jedem, der das richtig gut kann, finde ich
1:38:02
mal ganz entspannt. Ähm aber was ich auch manchmal ganz gerne gucke und es ist so ein bisschen so ein so ein,
1:38:08
ähm gilt die Plasur so anderen Leuten bei derselben Arbeit zu gucken, die ich mache und gucken, wie die das machen. Ähm es gibt eine so eine Unterkategorie auf Twitch, wo Leute ähm äh Programmierer,
1:38:19
Ihre Skapaden in Sachen programmieren, äh, streamen und ähm.
1:38:24
Jetzt habe ich mir vorgenommen, ich habe ein kleines ein kleines Tool, was ich brauche, was ich mir selbst programmieren werde ähm und den Entwicklungsvorgang dieses Tools möchte ich selbst auch live streamen. Ähm,
1:38:36
und äh das werde ich demnächst tun. Ich werde das auf Twitter, auf Twitter dann ankündigen und ähm mein die entsprechenden Links posten. Und man kann es, wenn man's nicht live folgt,
1:38:46
wovon ich jetzt mal ausgehe, dass du jetzt nicht
1:38:48
die Menge an Leuten gleich äh äh da rumsitzt und mir da zuguckt. Ich gehe mal davon aus, dass ich da gegen eine fantastische Zuhörerschaft von null
1:38:56
Null Viewern äh senden werde, aber ähm das kann man dann auch After-Defekt noch nach äh äh sehen, wenn man das möchte. Und für den Fall, dass unter unseren Hörern oder Hörerinnen irgendjemand sein sollte, der mal einen Programmierer bei der Arbeit zugucken möchte, ähm,
1:39:10
dass wir die Gelegenheit mir dabei zuzugucken. Ähm, ich will ein kleines kleines Tool schreiben, was ich für meine Smart Home Installation brauche. Ähm am Ende werden's wahrscheinlich,
1:39:20
Insgesamt vielleicht so, was weiß ich, vielleicht fünf oder sechs Sitzungen werden und ähm jede davon,
1:39:27
Keine Ahnung. Ich weiß es jetzt nicht, eine halbe Stunde oder eine Stunde lang oder sowas in der Richtung. Ähm und dann.
1:39:32  Christoph
Also was sieht man denn dann? Also das sieht man praktisch wie Text. Computer äh nee hier so äh.
1:39:41  Robert
Du siehst, du siehst das, was auf meinem Bildschirm ist und ähm du hörst mich da zu sprechen und du siehst ähm im Grunde ja.
1:39:46  Christoph
Also überle,
1:39:49
ich, ich mache jetzt, ich schreibe jetzt eine Zeile in irgendeiner Programmiersprache und da sieht der andere dann, wie du das schreibst. Und dann siehst du, ah, oh, oh, ich glaube, ich habe hier noch einen Süddox-Fehler drin, oh, machen wir hier noch eine Klammer weg und äh so äh oder wie.
1:40:02  Robert
Exakt. Ja, exakt. Das äh ich verstehe, dass du das das du oder vielleicht Hörer, die nichts mit Programmieren zu tun haben, da unter Umständen sagen, wede what why, Fragezeichen,
1:40:12
schweren Zug empfinden, das ist mir vollkommen klar. Ähm es ist, es ist natürlich eine Nische, aber ich weiß nicht, könntest du dir vielleicht vorstellen, wenn in deinem Feld, wenn wenn jemand ähm äh kann jetzt dann, ich habe jetzt kein.
1:40:25  Stefan
Ausgrabungen twitchen. Ne.
1:40:27  Robert
Ja oder oder.
1:40:28  Stefan
Hier, da läuft jemand mit so einem Hammer durchs Feld und dann hackt er diesen Hammer in den Boden rein und man guckt ihm zu.
1:40:34  Robert
Na, also ich meine, die die Dinge, die Dinge an deiner, an deiner Arbeit,
1:40:39
die Dinge an deiner Arbeit, die du als herausfordernd oder als als den den Teil, wo du sagst, das kann ich besonders gut. Hier bin ich irgendwie oder habe ich einen eigenen Stil entwickelt oder ich weiß nicht, o.
1:40:49  Christoph
Hat der Stefan gerade beschrieben,
1:40:53
Ich kann pürkerulen, kann ich ziemlich gut, ja? Das ist so genau dieses äh mit dem Hammer, die die Sonde hineintreiben mit der Hand. Aber das ist halt äh dann kann ich auch auf den Jahrmarkt gehen und hauen Lukas machen. Da kann ich den Leuten auch zeigen, dass ich das kann. Äh.
1:41:07  Robert
Okay, das eignet sich vielleicht doch nicht.
1:41:08  Stefan
Wir sind das echt mal Qui.
1:41:09  Christoph
Sehr gut.
1:41:11  Stefan
Ich nehme mal einen Tag Urlaub rein, begleite dich mal einen Tag und dann hammeln wir einfach und jedes Mal twitchen wir das. Das wird das wird ein Fest, also das wird super.
1:41:18  Robert
Also die Idee ist tatsächlich ich sehe schon, ich komme da bei euch.
1:41:21  Christoph
Ein ein Gutachten zu schreiben, ist massiv langweilig bei mir, also weil ähm,
1:41:26
Das sind halt irgendwelche Phrasen, die immer wieder kommen und die ich halt einfach auf den Ärmel schüttel ähm,
1:41:32
Zum Teil mit zum Teil auch ist mir das sogar zu anstrengend. Ich schreibe sie einfach, weil weil ich's tausendmal schon geschrieben habe äh in leichten Variationen. Äh das ist total langweilig. Ähm,
1:41:44
Ich weiß es nicht. Also vielleicht, was ich mir vorstellen könnte, bei uns irgendwie die Laborarbeit, aber selbst die ist nicht richtig, also nicht twitchy. Ähm,
1:41:54
Kann man das schwer, also kam es in meinem Beruf sehr schwer vorstellen? Ähm aber ich kann mir das auch, also wie gesagt.
1:41:58  Robert
Ich sage, Programmieren ist.
1:42:00  Christoph
Kann ich mir bei so programmieren auch so schwer verdammt, du sitzt doch dann, also ich stelle mir vielleicht stelle ich mir programmiert falsch vor, aber ist es nicht so beim Programmieren.
1:42:07  Stefan
Nicht mein Semesterlang programmieren studiert.
1:42:10  Christoph
Aber ich stelle ich stelle mir das so vor du schreibst dann was,
1:42:16
Und dann ist ganz lang so, sitzt du so und denkst dir so, oh, was mache ich denn jetzt? Wie mache ich denn jetzt wieder, was könnte ich dann oder mache ich das jetzt nochmal anders? Ja oder hier und dann passiert gar nichts erstmal,
1:42:26
Weil das ist ja beim Programmieren ist ja unheimlich viel Kopfarbeit dabei. Das ist ja im Endeffekt ist das, was du programmierst, ist ja ein Destillat dessen, was du äh was du denkst.
1:42:36  Robert
Ja, das natürlich, ich werde versuchen das zu verhindern, dass,
1:42:39
über das ich hab über das Tool schon bisschen nachgedacht, was ich ungefähr machen muss und ich denke, dass ich das relativ flüssig runterprogrammieren kann, die äh die Realität wird nicht lügenstrafen, aber ähm eigentlich denke ich, dass das so geht. Ich mache das ja auch schon ein paar Jahre lang.
1:42:54  Christoph
Ich meine, zuflüssig darf das ja auch nicht sein, weil sonst ist es ja langweilig.
1:42:58  Robert
Ja, vielleicht.
1:42:59  Stefan
Kommt die Aufregung nicht an so einem an einem so einem Programmiererstream, als ich würde das nur gucken, wenn ich die Hoffnung hätte, dass der jetzt einfach verdammt nochmal scheitert und ich einfach gucke, so, dahinten ist der Mikolan. Hinten ist Simmi Kohlern.
1:43:13  Christoph
Das wird ja alles versauen. Genau. Und er findet's dann nicht.
1:43:14  Stefan
Wird so nix und uhu, klammer zu, der findet sich und du sitzt dabei und denkst dir so, Alter, weil du nichts kannst. So, also das wäre für mich so.
1:43:20  Christoph
Der Horror, die Horrorvorstellung hier.
1:43:27  Robert
Ja, nein, nein, nein, also.
1:43:29  Stefan
Der einzige Grund warum ich glaube viele Leute auch Formel einseitig gucken. So ja da fahren Leute schnell aber wenn sie abfliegen dann ist richtig geil also dann ist richtig Action.
1:43:37  Christoph
Ja, glaube ich auch.
1:43:39  Robert
Ja, also ich sage mal.
1:43:41  Stefan
Der Vergleich jetzt ein bisschen.
1:43:43  Robert
Das passiert einem heute nicht mehr so wahnsinnig äh oft, weil äh statische Codeanalyse in heutigen Entwicklungsumgebungen, also so ein Simi Cola und das über siehst du, also das übersiehst du nicht länger als drei Sekunden. Ähm,
1:43:54
ja ich verstehe vollkommen, dass das dass das nicht äh Leute triggert, die nicht selber entwickeln. Ähm aber wenn man selber entwickelt.
1:44:04
Mir gibt es beim Zugucken bei anderen Leuten, die sind diesen Einblick, vor allen Dingen, wenn sie dazu reden, ich habe ein, zwei Streamer gefunden, die einfach still vor sich hinprogrammieren, das gibt mir gar nix. Ähm,
1:44:13
Aber wenn Leute dazu sprechen ihre Gedanken sprechen und und sagen hier äh dann müssen wir noch das machen und so und ach warte mal, ich glaube ich habe eine Idee, wie wird das ganz elegant lösen können und der dann sozusagen da liegt,
1:44:26
Warum er sich jetzt für ein gewisses ähm gewissen gewissen Ansatz entscheidet, dann gibt mir das die Möglichkeit, sozusagen anderen Leuten, weil programmieren ist ein Stück weit eine eine Mischung aus ähm einem Handwerk, was man einfach gelernt hat,
1:44:39
Aber auch ein Stück weit so ein bisschen Kreativität, ein bisschen, ich will jetzt nicht sagen, Kunst, aber irgendwie so in die Richtung, dass man halt auch
1:44:45
immer viele Wege zum Ziel finden kann und einer davon ist besonders elegant und die anderen sind äh crude, wilde Hacks, wo man hinterher sagt, ach scheiße, das ist unpflegbarer Mist, den du da gebaut hast und man neigt dazu immer,
1:44:57
Zuerst fallen ihm immer die Varianten für unpflegbaren Mist ein und die eleganten schönen Varianten, die sich zwanzig Jahre lang warten lassen und und irgendwie,
1:45:05
Ja, elegant halt sind und schön ähm die auf die kommt man so ohne Weiteres nicht und ähm Leuten dabei zuzugucken, wie sie vielleicht,
1:45:13
entweder gut sind in dem was sie tun oder beim Zugucken wie Stefan das geschildert hat, wo man dann denk,
1:45:18
jetzt nicht, dass Semi Kolon Wasser nicht findet, aber wo man beim zugucken denkt,
1:45:22
Ich hätte eine bessere Idee und da kommt dann dieser Live-Aspekt rein, dass Leute, wenn sie live zuschauen und es nicht irgendwie aus der Konserve gucken, dann auch diese Idee äußern könnten. Ähm.
1:45:33
Ich will das einfach mal exploren, vielleicht ist das alles am Ende der totale Reinfall, ich mache das nie wieder, das will ich absolut nicht ausschließen. Ähm, aber ich will das jetzt, da wollte das hier mal erzählen, dass ich das mal ausprobieren werde.
1:45:44  Christoph
Hm. Ja, also klingt nicht unspannend. Ähm nur heute geht's nicht für mich, aber ähm.
1:45:55  Robert
Du du musst einfach demnächst mal von von deinem Handy aus äh dieses Hemmern streamen und ich guck mir das dann an. Vielleicht gibt's mir ja was.
1:46:02  Stefan
Nochmal um, der wird Hämmermeister.
1:46:04  Christoph
Ich habe jetzt tatsächlich.
1:46:08  Robert
Es heißt ja schon Bob, der Baumeister, also insofern.
1:46:11  Christoph
Äh ich also bei mir gibt's schon, also dieses,
1:46:14
Kunden, das ist eine Art Kunst oder geschaffen ist, äh wie bei dir, was ich absolut davorziehen kann. Das ist bei mir natürlich nicht, aber also bei unserer Arbeit gibt's das schon auch sowas wie wie Eleganz ähm,
1:46:27
die die Eleganz der Bewertung und der des Jonglierens mit verschiedenen ähm,
1:46:32
Normen und ja, also wenn's wenn's darum geht, ähm ich habe eine Schadstoffbelastung von irgendwas und wie komme ich daraus, äh dass das dann,
1:46:43
Ja, dass ich dann irgendwie elegant da hinkomme, wo ich hinkommen will, also dass ich zum Beispiel auf äh rechtlich aus dem Schneider bin, ähm
1:46:50
Was alles angeht, äh dass aber trotzdem mit dem Material dann das passiert, was ich was ich will, das passiert, dass eben nicht irgendwo verklappt werden kann und ähm,
1:47:00
Also da gibt's schon Potenzial, aber das zu twitchen stelle ich mir total schwierig vor, dass es irgendwie interessant wird, weil's halt ähm.
1:47:10  Robert
Und ich ich mach's ja auch nicht aus meiner täglichen Arbeit, sondern aus dem Privatprojekt, weil es hat ja auch so ein Datenschutzding, also.
1:47:16  Christoph
Ja, das das ist klar, das natürlich.
1:47:18  Robert
Dürfte das jetzt wahrscheinlich mit dem, was ich, was ich in der Firma mache.
1:47:20  Christoph
Nee, natürlich, das darf natürlich.
1:47:21  Stefan
Gut, du aber Christoph, du kennst ja deinen deinen Hühnerkot analysieren oder so.
1:47:27  Christoph
Aber was zum Beispiel also bei uns wir kriegen ja so eine,
1:47:32
so eine ähm so ein Laborbericht,
1:47:37
aus der aus dem Labor, wo eben diese ganzen chemischen Parameter untersucht wurden, ja? Also wie viel Quecksilber da drin ist und wie viel äh wie viel Kohlenwasserstoffe und wie viel Teer und weiß der Teufel, ja? Und ähm.
1:47:51
Was ich halt im Hinterkopf hab sind verschiedene.
1:47:56
Grenzwerte in verschiedenen Normen. Und ich schaue dann praktisch diese diesen Laborbericht an und sehe dann ah okay hier also ähm Chrom hat sechsunddreißig Milligramm pro Kilogramm. Ähm das heißt, wenn ich's als,
1:48:11
Als Schluff und Lehm bewerte, dann ist es äh schadstofffrei und wenn ich's als Sand bewerte, dann ist es äh,
1:48:19
Ist es eben leicht schadstoffbelastet. Ähm,
1:48:23
Was war's denn für eine Korngröße? Dann sehe ich, äh es waren waren lehmiger Sand. Mhm. Ja, kann ich also so oder so, ja? Und dann arbeite ich mich eben so mit dem im Hinterkopf ähm,
1:48:34
An das ran, wo ich hin will, ne? Also vielleicht will ich ja, dass es Schadstoff belastet,
1:48:38
Am Ende eingestuft wird oder ich will das halt nicht, gell? Ähm aber das ist halt so viel Hintergrundinformation, die nicht sichtbar wird, gell? Also es,
1:48:47
Aber das könnte man natürlich sagen, ne, könnte man sagen, hier mit dem Wert könnte man was machen, der liegt so zwischen allen möglichen Grenzwerten oder mit dem kann man nichts machen, der ist eh total niedrig oder
1:48:57
Ich weiß nicht, also stelle ich mir schwierig vor, aber tatsächlich so dieses Jonglieren mit mit Grenzwerten und mit verschiedenen Normen und verschiedenen ähm,
1:49:06
verschiedene Parametern. Da ist tatsächlich wäre tatsächlich Potenzial, denke ich ähm
1:49:11
Auch wenn's ziemlich abstrakt ist, weil man eben nicht sieht, wie irgendwas entsteht. Ich dann sieht dann eben einen Zettel mit ganz vielen Zahlen und dann muss ich irgendwo draufdeuten und sagen, also hier, hier könnte man was machen. Ähm ja, keine Ahnung.
1:49:23  Robert
Es ist wahrscheinlich nicht für jedes Genre geeignet ähm.
1:49:26  Christoph
Nee, ist wahrscheinlich nicht übertrag.
1:49:27  Robert
Genau. Äh ich glaube auch nicht, dass die Kassiererinnen oder Kassierer am im DM da jetzt einen nennenswerten Vorteil draus zieht, wenn er sich so eine GoPro auf den Kopf schnallt,
1:49:36
seine Arbeit wünscht,
1:49:38
Wobei, da passieren bestimmt auch spannende Sachen, die wir nicht.
1:49:40  Christoph
Ja, denke ich mir auch.
1:49:42  Robert
Irgendwelche Kunden, die total durchdrehen. Ähm.
1:49:44  Christoph
Persönlichkeitsrecht und so. Ja.
1:49:45  Robert
Ja? Ich habe, ich habe jetzt neulich auf Twitch irgendwie, habe ich gesehen, zwei Typen, die ähm,
1:49:50
'nem Wohnmobil durch Schweden fahren, das ist natürlich so klassisch eigentlich Instagram Material, aber die die machen dann einfach so Streams während sie irgendwelche Landstraßen lang dübeln und erzählen wo sie so sind und was sie grad suchen und bla. Also man kann da auch so Rehe Live-Zeugs machen,
1:50:05
ähm ja, ist halt eine Livestream-Plattform. Kann man alles senden, was man möchte.
1:50:12
Ja und ähm um den euren Gag mit OSB und OPS noch aufzuklären, ähm die Software, die man üblicherweise so gemeinhin benutzt ist, ähm Open Broadcaster Studio. Äh OBS,
1:50:22
Das ist das die Open Source Software, die man so verwendet, wenn man so aus seinem Rechner ein, ein Mini-Fernsehstudio machen will, ähm was dann halt die Möglichkeit, dein Screen,
1:50:35
abzugreifen oder nur Teile deines Screens oder einzelne Fenster oder externe Quellen wie eine wie Webcam, wenn du dich selber noch mit ins Bild,
1:50:43
willst, man kennt das vielleicht auch so von YouTube oder von diesen ganzen Netzplay äh Streamern, dass die dann immer ihr
1:50:49
ihr Bild, also die den das Game und dann unten in der Ecke irgendwo nochmal so ein äh kleines Videofenster, wo man denjenigen, der da selbst spielt, sieht, damit man den, dem seine Reaktionen, wenn er da irgendwie erschossen wird, auch noch äh,
1:51:01
zur Kenntnis nehmen kann, das werde ich jetzt nicht tun. Ich muss da nicht die ganze Zeit als äh denkende Pose in der Ecke zu sehen sein
1:51:08
aber das dafür nimmt man OBS, da kannst du diese ganzen Dinge zusammen kombinieren, du kannst mehrere ähm Szenen anlegen in OBS, ähm, über die du dann mit so Hot Kies überblenden kannst. Ich glaub zum Beispiel, wenn man schon mal.
1:51:20  Stefan
Vorher so ein Skizz gemacht hast oder sowas, die kannst du dann zeigen.
1:51:24  Robert
Die könntest du zeigen, wenn du eine Kamera so hast oder was ich ähm meine App inkludiert, äh also mein, mein, mein kleines Tool wird plaudieren, dass am Ende Daten zur Verfügung stehen, die in einer iPad App angezeigt werden, das heißt, ich werde irgendwie schauen müssen, dass ich mein iPad ähm,
1:51:38
Wenn ich in der Phase bin, äh wo das dann was anzeigen muss und man sieht, ob's funktioniert oder nicht, werde ich irgendwie meinen iPad Screen da mit reinkriegen müssen. Ähm,
1:51:47
Und dann kannst du so Szenen, die du so umschwach schalten kannst, wo du sagst, jetzt zeige ich das, jetzt zeige ich das. Du präparierst dir quasi so zwei, drei Szenen und äh wieso, wieso Kameraeinstellungen, wenn du willst und kannst die dann so hin und her faden oder hin und her Cutten, ähm, mit einem Hotky,
1:52:01
sodass du in der selben in der Lage bist da selber sozusagen gleich noch dein dein Videoregisseur zu sein,
1:52:06
natürlich relativ simpel gehalten, aber das kannst du halt mit OBS ganz gut machen. Ähm, ich glaub der Timo Hitl zum Beispiel benutzt es auch für die Livestreams von von Bits und so.
1:52:16
Da da ja auch irgendwie vier Videostreams von den vier Teilnehmern und muss dann immer hin und her schalten. Ähm, ja, was kann man damit machen? Kannst auch so,
1:52:26
automatisches Szenenwechseln machen, was es sich immer die App äh äh Full Screen, die du in den Vordergrund holst oder,
1:52:32
ähm ja, was weiß ich, rechten Monitor, Monitor, wenn sich da ein Mauskärser rüberbewegt, dann streamt er den anderen Monitor, solche Sachen kannst du auch automatisieren, wenn du willst. Also hast viele Möglichkeiten,
1:52:43
Ähm! Und dafür, dass das Ding,
1:52:45
nix kostet, ist es ein unfassbar mächtiges Software. Also es ist zwar so typisch Open Source Kram so bisschen bisschen Krode von der UI, aber.
1:52:54
Die Mächtigkeit und die Geschwindigkeit mit der es sich weiterentwickelt und die Kooperativität so für Stream Richtung YouTube oder Richtung Twitch oder ich weiß nicht, wahrscheinlich auch Instagram und Kram ähm ist schon da ist eine Menge,
1:53:07
ähm,
1:53:08
Infrastruktur, sagen wir mal hochgezogen worden, die sich da so über die Jahre entwickelt hat und wenn man da nicht so das verfolgt hat und da jetzt mal so reinguckt, muss ich sagen, beeindruckend, was was die Community da geschaffen hat und was da so möglich ist ähm,
1:53:23
wo man vor ein paar Jahren,
1:53:25
noch gesagt hätte, ja keine Ahnung, wie ich das lösen soll, das da brauchst du richtig teure Software und ein Fernsehstudio. Ähm sowas ist seit wenigen Jahren einfach so of the Box mit jedem handelsüblichen PC möglich. Das ist schon ziemlich geil.
1:53:37  Stefan
Ist schon cool. So mir jetzt noch die äh USB-Platten aufklären.
1:53:46  Robert
Ja unbedingt, was heißt das? Komm.
1:53:48  Stefan
Platten aus ausgerichteten Spänen.
1:53:55  Christoph
Äh und es ist tatsächlich so, äh dass man, wenn man USB-Platte googelt, dass einem Google sofort vorschlägt, wissen nicht doch nach OSB-Platte suchen?
1:54:09  Stefan
Äh Pop, kannst du das jetzt auch mal googeln? Weil du googelst ja mehr mehr Nördkram und weniger Holz.
1:54:17  Robert
USB-Platten, aber es stimmt grobsparenplatte, wird mir hier für Deutsch angezeigt und tatsächlich es kommt keine einzige USB-Festplatte.
1:54:25  Christoph
Ist lustig, gell?
1:54:26  Robert
Das ist halt ich jetzt wirklich nicht erwartet.
1:54:28  Christoph
Google ist einfach so mächtig.
1:54:30  Robert
Ich esse es nur Holz, es ist wirklich beeindruckend, keine einzige USB-Festplatte. Da musst du wahrscheinlich wirklich dann Festplatten dazu, das ist wahrscheinlich einfach Platte, ist nur umgangssprachlich dann an der Stelle.
1:54:40  Christoph
Google kennt halt die äh Weisheit, dass fünfzig Prozent der Leute denken, dass unter das USB-Platte heißt.
1:54:47  Robert
Selbst wenn ich OSB-Festplatten googel.
1:54:48  Christoph
Der Leute kriegst du Holz oder was?
1:54:52  Robert
Kriege ich Holz, ja? Wenn ich OSB-Festplatte kriege ich trotzdem Holz, also es ist.
1:54:56  Christoph
Äh Google weiß halt, dass hundert Prozent der Leute USB-Platte absichtlich undeutlich sprechen, weil sie selbst nicht wissen, ob's mit O oder mit U geschrieben wird.
1:55:08  Robert
Aber immerhin, wenn ich USB-Festplatte googele, dann kriege ich auch wirklich USB-Festplatten.
1:55:12  Stefan
Das wäre auch.
1:55:13  Robert
Das das funktioniert immerhin noch. Ah, das hätte ich echt nicht, also wirklich, das hatte ich jetzt beeindruckt, dass das,
1:55:21
dass die, dass es nicht wenigstens eine Mischung ist, aus aus Festplatten und Holzplatten, aber okay. Ah ja,
1:55:29
Manchmal mag er ja, manchmal kommt er ja auch und sagt dann so, äh meinten sie und manchmal denkt man sich, oh ja danke und manchmal auch so, nein, du dummes Ding, meinte ich nicht, ich meinte es genauso, wie ich's hingeschrieben habe.
1:55:42  Christoph
Übrigens noch ein kleiner Downer zum Ende der Folge Eddy Win Hailen ist gestorben.
1:55:49  Robert
Oh nein. Ein Chorna oder was anderem.
1:55:53  Christoph
Nähe an Krebs. Das das andere Arschloch.
1:55:58  Robert
Bist du großer, wenn Hailen Fan so.
1:56:04  Christoph
Äh nee bin ich nicht, aber also äh die Manhellen ist halt äh wirklich der größten, also jetzt wenn du jetzt nicht mit mit Rockmusik, ja, ich meine,
1:56:15
Beat it, von von Michael Jackson, ist halt auch Edivan Hayeling, gell? Also ist halt ist halt überall Eddy Van Helden ist halt überall gewesen. Ich glaube, es hat,
1:56:24
das war glaube ich kaum Gitarrist, war so erfolgreich wie Edition Helden oder meine ich.
1:56:30  Robert
Eric Captain.
1:56:32  Christoph
Was also da ich gleich nee also ich glaube was was Nummer eins Hits und so was angeht ist der völlig unangefochten meine ich. Weil er halt überall mitgespielt hat.
1:56:43  Robert
Okay. Okay, ja, jetzt bin ich einfach nicht tief genug drin, nehme ich jetzt mal so zur Kenntnis, aber ja, okay.
1:56:50  Stefan
Passend dazu habe ich mir heute mein erstes äh Fußpedal gekauft.
1:56:56
unwissend natürlich.
1:56:58  Christoph
Äh was.
1:57:01  Robert
Die EU die EU-Kollege geht jetzt äh steil langsam.
1:57:04  Stefan
Ein bisschen steiler. Äh Boss Plus Driver. Also ein Overdrive Pedal quasi.
1:57:12  Christoph
Mhm. Schön.
1:57:15  Stefan
Krasser Sound. Ich habe es vorhin nur mal so angeschlossen, einfach so ein bisschen in diesen Redchen gedreht. Wow. Also mir war nicht bewusst, was da alles noch so rauskommen kann,
1:57:27
Das ist wirklich das macht nochmal eine ganz neue Welt auf. Wahrscheinlich alle, die sich mit Musik irgendwie ein Funken auskennen, sagen so, ja Alter jetzt. Hast du auch gemerkt, danke. Aber mich begeistert's. Mich erfreut es sehr, muss ich sagen.
1:57:40  Christoph
Ja deine Eoglöse auch echt ziemlich geil muss ich sagen. Da kommt einfach auch viel raus, was man noch weiter verarbeiten kann. Schon ziemlich gut.
1:57:47  Stefan
Ja, ist echt, macht sehr viel Spaß, ja.
1:57:53  Robert
Ein paar langjährige Alkoholiker und Kettenraucher und hatte Zungenkrebs und ist dann jetzt an Kehlkopfkrebs geschoben, ja. Das ist natürlich scheiße, aber.
1:58:01  Christoph
Folgerichtig, ja.
1:58:03  Stefan
Fünfundsechzig.
1:58:08  Robert
Nun denn. Alkoholiker, hm äh schaue ich mal diese.
1:58:10  Christoph
Nun denn müssen müssen wir halt.
1:58:12  Robert
Steht und ähm ja ist mir jetzt halt mehr Gitarre spielen und das.
1:58:17  Christoph
Weniger trinken und mehr spielen, genau. Mal gucken.
1:58:22  Stefan
Zehn vor zwölf, da können wir ja noch eine kleine Runde üben.
1:58:27  Robert
Genau, mach mal den Verstärker richtig auf. Du wohnst hier in einem eigenen Eigenheim. Ähm.
1:58:31  Christoph
Mit Kindern.
1:58:33  Stefan
Genau mit einem kleinen Kind was oben schläft.
1:58:34  Robert
Genau, mit mit den eigenen Familienmitgliedern musst du das, da kannst du es ja ausdiskutieren, die Nachbarn jedenfalls haben da nichts zu sagen.
1:58:42  Christoph
Meine Kinder schlafen ja wie Steine, die kriegen wir das nicht mitkriegen, glaube ich, ja, ja.
1:58:46  Stefan
Ja, ich glaube, unsere wird das auch nicht richtig merken, aber wir haben das neulich probiert, wenn ich den Verstecker, den nur fünf Watt kann, fünf Watt, also ist wirklich nicht viel. Wenn ich den in der Bar richtig aufreiße, das hörst du halt immer noch im Wohnzimmer,
1:58:59
Normal laut,
1:59:00
also so, dass man das noch mitkriegt.
1:59:03  Christoph
Und auch die Nachbarn, die hören es lauter, weil die sind nämlich näher mit ihrem Wohnzimmer.
1:59:06  Stefan
Das ist mir egal. Die sind ja noch nicht eingezogen, ich war zuerst da.
1:59:10  Christoph
Genau.
1:59:13  Robert
Ja, man täuscht sich Daniel, fünf Watt, das klingt so, als ob's nicht sei, aber wenn das mal so direkt ungefiltert auf so einen, auf so einen kleinen Lautsprecher drauf geht, dann kommt schon einiges in Bewegung.
1:59:25
Da sind wir wieder bei Luftbewegungen, ne, wie das dann zieht und wie das dann an dem Huhn vorbei strömt,
1:59:31
klären wir dann nächste Woche. Ähm,
1:59:36
und mit diesem Scherz begebe ich mich in die Abmoderation, verweise auf Sneakpott Punkt DE für die Kommentare. Ähm.
1:59:44  Stefan
Dafür, dass wir keine C Themen haben, haben wir mal locker zwei Stunden wieder geknackt, oder?
1:59:48  Christoph
Wie ü.
1:59:49  Robert
Passieren. Da ist ein Huhn und ein Twitch dazwischen gekommen.
1:59:50  Stefan
Ja, ja. Anni, wir haben zwischendrin diese diese Riesen, diese Riesenlücke, wo wir den Christoph neu äh.
1:59:58  Christoph
Riesenlücke, eine Minute,
2:00:03
Also übrigens diesen Earl Greaty, den kann man gut trinken. Ich habe den jetzt gut weitergetrunken leer. Weil nur null fünf. Hier Eddie Manhaynmäß.
2:00:18  Robert
Oh Gott. In diesem Sinne macht's gut, ciao.