Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 651: Hamilton [transcript]


Immigrants - We get the job done. Und der Job war offensichtlich, uns so richtig aus den Latschen zu hauen. Das Broadway-Musical Hamilton hat uns so durchgehend überzeugt wie wahrscheinlich nichts zuvor. Möglicherweise haben wir 650 Folgen das falsche Konzept verfolgt und werden unseren Podcast jetzt auf ein Musical-Format umstellen. Obwohl aber die momentan grassierende Zombie-Apokalypse offen lässt, wie lange wir noch #amleben sind, ist es uns Eine Frage der Ehre, euch neben Film- und Serien-Content auch weiterhin mit Stefans Escape-Spielen und Nerdkram wie der Apple Keynote, NAS und twitch zu beglücken, solange nur eines immer klar bleibt: Schaut auf jeden Fall Hamilton auf Disney+!


share







 2020-10-21  n/a
 
 
00:00
Musik
00:19  Stefan
Wir sind auf dem Broadway. In Folge sechshunderteinundfünfzig sprechen wir über das gleichnamige Music.
00:29
Mit mir hier als King George. Robert.
00:35  Robert
Ladies and Gentleman, das ist Jocking. George. Welcome to hammert. It this time please cilence all yours.
00:52  Stefan
Und als äh Hamilton.
00:55  Christoph
Äh ja, ich bin im äh Musical Fieber und äh freue mich, dass auch äh der Marquide La Fayette Stefan Giefbert dabei ist.
01:26  Stefan
Ich hätte jetzt eben fast gesagt, dass äh George der fünfte war, aber da habe ich mich irgendwo getäuscht, das war tatsächlich. George der Dritte.
01:35  Robert
Ja äh Hamilton haben wir.
01:38  Stefan
Ich hab ich hab euch ja genötigt insbesondere Pop, ich bin sehr gespannt was du nachher sagen wirst dass du mal ein Musical durchschauen musst.
01:43  Christoph
Ich auch.
01:46  Robert
Ja ähm der kommen später zu. Lasst uns doch erstmal äh von, wir haben ja jetzt die neue Tradition, derjenige, der uns das eingebrockt hat, fast die Geschichte zusammen,
01:55
heißt es jetzt, relativ un ähm ungewöhnlich sozusagen für den Sneakwort heißt es heute mal. Stefan. Worum ging's?
02:04  Stefan
Es geht um einen der Gründerväter oder um mehrere der Gründerväter ähm der Vereinigten Staaten,
02:12
Und das ist ähm eine Aufzeichnung ähm besagter Broadway Show
02:18
Ähm es geht darum, um den Aufstieg von Hamilton, wie er in New York ankommt. Ähm dann bis ihn zum Finanzminister wird. Ich denke, wir werden heute spoilern. Ich denke, das ist ein Thema, irgendwie so ein Musical,
02:32
empfiehlt es sicher wie wie ne ich finde, ich fand's schon sinnvoll, dass ich vorher wusste, worum's geht. Es half mir beim Gesamtverständnis ähm.
02:41  Christoph
Ah okay,
02:44
Ich wusste nicht worum's geht. Also so gut wie nichts. Äh aber ich will zu Thema Spoiler äh das sollte ja Allgemeinwissen sein. Deswegen kann man's auch spoilern finde ich.
02:52  Stefan
Genau, äh ja.
02:55  Robert
Äh zumindest in Amerika glaube ich, oder? Also ich kann mir so, ich habe zwischendurch mal drüber nachgedacht, dass so dass die die Leute, die da im Publikum sitzen, wissen wahrscheinlich alle, wie das gelaufen ist. Hoffe ich, denke ich mir so.
03:06  Christoph
Ich hab sowas Leuten da, ja. Äh, Stefan, willst du noch was zum zum Inhalt sagen?
03:10  Stefan
Genau, er ersteigt auf zum Finanzminister, wir erleben seine Liebscher, also seine, seine Ehefrau und ähm
03:17
diverse Liebschaften äh wie er Freunde macht, wie er Feinde macht und wie auch am Schluss stirbt in einer fantastischen Inszenierung. Ähm,
03:27
Musik von Lindt Manuel ähm Randa, was wir letzte Woche schon ähm kurz angesprochen hatten, als wir über Songsploder gesprochen haben, der in dieser Aufnahme auch die Hauptrolle Alexander Hamilton spielt,
03:39
Ja, wie hat uns das denn gefallen? Bob jetzt bitte.
03:44  Robert
Ja, also ich mal vorneweg vorwegschicken, dass ich äh Musicals nicht zu der meiner bevorzugten Erzählformszene, auch wenn ich doch schon mal eins ähm.
03:54  Stefan
Sehr freundlich formuliert.
03:57  Christoph
Geht mir aber auch so. Also da da bin ich ganz einig.
04:01  Robert
Ähm ich habe dir schon mal eins live gesehen.
04:05  Christoph
Ja, ich glaube, ich habe zwei oder drei gesehen, ja.
04:06  Robert
So eine von diesen okay. Also ich habe auch, glaube ich.
04:09  Stefan
Sunset Bulle war in New York neunzehnhundertfünfundneunzig. Mit Clain Close in der Hauptrolle.
04:16  Robert
Bei mir war's Miss Saigon in Stuttgart glaube ich oder in Karlsruhe, frag mich nicht, irgendwo da unten Kaiserslautern Donau. Jedenfalls, ähm, wo auch immer Miss Sai Gon aufgeführt wurde, irgendwann in den frühen zweitausend dann wahrscheinlich.
04:31  Christoph
In
04:32  Stefan
Gesehen, aber es war nicht Mysteric On. Was war denn da.
04:38  Robert
Keine Ahnung. Ich habe diese Spielpläne nicht auswendig gelernt.
04:43  Christoph
In London. Was hast du Stefan?
04:44  Stefan
Ja ich habe in London auch ähm das mit den Zügen geguckt.
04:50  Christoph
Ja, das habe ich auch gesehen, genau. Habe ich auch im Donner. Wahrscheinlich haben wir es in der gleichen Vorstellung gesehen, ohne es zu wissen. Äh Starlight Express.
04:57  Stefan
Genau.
04:58  Robert
Was mit.
04:59  Christoph
Dann habe ich glaube ich Fantam of the Oper habe ich mal gesehen.
05:03  Robert
Noch noch jemand Holiday und Eis oder.
05:06  Stefan
Mit was für eine Story.
05:08  Christoph
Die Body Holy Story. Ähm das ist im Endeffekt eine,
05:14
Fällt ein bisschen raus, es hat kein Android Weber Musical, ähm sondern ist im Endeffekt Body Holly Musik äh und wird halt unter Tilt das Leben von Buddy Holly, äh was es sehr,
05:26
leicht zu schauen, macht für Leute, die mit Musicals nicht so wahnsinnig viel anfangen können, zu denen ich eigentlich gehöre, also Musicals gehen mir auch eigentlich gar nicht runter. Ähm vor allem halt dieser Android Weber, Burnstein, Unsinn, das ist gar nicht meins.
05:39  Stefan
Die klingen halt immer alle gleich.
05:41  Christoph
Genau, die Musik ist einfach so scheiße, das ist halt leider so.
05:46  Robert
Genau und dann kommen wir jetzt mal zurück zu Hamilton, da ist die Musik nämlich genau Christ Right Up, Christophs Allee. Ähm es ist nämlich Hip Hop, du bist ja bekannt, äh, als großer Hip-Hop-Fan, äh, nicht, aber egal.
05:58  Christoph
Nee, was willst du damit sagen? Ich höre auch Hip Hop, sowas nicht. Es gibt durchaus Hip Hop, den ich auch höre, zum Beispiel den in diesem Musical.
06:06  Robert
Ja. Genau.
06:07  Christoph
Ich fand's so geil, die Musik ist hammergeil. Das ist unfassbar.
06:14  Robert
Es ist schon, es ist schon sehr sehr gut gemacht, ja? Also ich hab am Anfang hab ich gedacht wo foltert mich der Stefan jetzt da rein?
06:21
dann dann habe ich in noch so im im Ohrhallen gehabt, was was Christoph nach den nach dem Genuss der ersten zwanzig Minuten irgendwie in in unsere WhatsApp-Gruppe geschrieben hat, dachte ich so, die sind so
06:32
mega überzeugt, begeistert. Da habe ich ja noch weniger Lust, das zu gucken. Und ähm.
06:38  Christoph
Alten Andrew-Weber-Fans.
06:41  Robert
Genau. Und dann habe ich's angemacht und dann habe ich gesehen zwei Stunden vierzig und ich habe angefangen, um,
06:49
Dreiundzwanzig Uhr fünf oder so und da dachte ich mir so boah,
06:53
ja und ich bin ja jetzt nicht so Stefan, der das irgendwie in vier Abenden äh zerteilt, noch dazu, weil's gestern war, als ich die Chance gar nicht gehabt hätte, noch heute weiterzugucken, weil hier heute sitzen wir hier und neben auf.
07:03  Stefan
Pause.
07:04  Robert
Also ja, nee, Mittagspause ist zum Essen da.
07:07  Christoph
Also Sneaker Ehre, hast du's durchgestanden.
07:09  Robert
Genau, habe ich durchgestanden und ähm ja ich muss auch sagen, da hat mir gut gefallen. Ähm es ändert nichts an meiner Grundeinstellung zu Musicals,
07:18
Aber ich kann jetzt sagen, okay, ich habe jetzt auch mal eins gesehen, was was mich ähm mitnehmen konnte. Ähm,
07:25
Ich fand es gut gemacht, wie die ähm die die Zeit in der es spielt sozusagen ähm,
07:34
so aufgegriffen wurde und trotzdem das halt zu kombinieren mit mit Hip Hop Musik, ja? Und das so cool zu machen und dann so eine eine Kongressdebatte als Battlerap zu inszenieren. Ähm, da waren so.
07:45  Christoph
Geil. So geil.
07:45  Stefan
So krass. Boah.
07:48  Robert
Schöne ähm ja dann der die Tatsache natürlich, dass du dann, dass da nicht halt irgendwie äh äh hier,
07:55
Und der Fritz und der Egon rumlaufen, sondern dass das halt George Washington ja äh Thomas Jefferson und und Hamilton halt und und diese ganzen.
08:03  Christoph
Ein schwarzer Thomas Schefferson und so.
08:06  Robert
Ja genau so äh von von so ähm äh ja so Einbindung von Minauties oder so haben sie ja all over the place, also da da äh ich von den Hautfarben, dass das wahrscheinlich im Original alles weiß, aber ich weiß es gar nicht genau, aber ich nehme es.
08:19  Christoph
Natürlich, es waren alles weiter. Klar. Ja, aber ähm aber von der Idee, von der HID her, das waren damals halt, es wird ja auch thematisiert, es waren halt damals auch Einwanderer. Ähm der Hamil,
08:29
irgendwie Vater ein Schotte und und er irgendwo in Antillen geboren, ähm das waren halt andere Einwanderer und das sind halt jetzt die heutigen Einwanderer und deswegen in die heutige Zeit eben übersetzt. Ähm fand ich sehr klug gemacht, also,
08:44
fantastisch.
08:44  Robert
Mhm,
08:47
Genau und ja und es geht dann halt einmal komplett durch sein Leben durch, also es fängt irgendwie an, da ist ja irgendwie sowas wie sechzehn, siebzehn, neunzehn irgend sowas und und ähm ist gerade angekommen, so wie Stefans ja auch schon gesagt hat und dann geht's halt bis zu seinem Tod und da war er wahrscheinlich schon ein älterer Herr, also weiß ich jetzt nicht genau.
09:00  Christoph
War nur fuffzig oder so. Nee, war nicht.
09:02  Robert
Ja, aber ja okay. Aber er hatte sich im Grunde schon so aus der Politik so ein bisschen zurückgezogen. Das war so seine ganze Karriereding. Sie war schon gelaufen. Ähm,
09:15
und ich fand, es zog sich ein bisschen, also diese zwei Stunden vierzig haben an mir genergt, dass da mag die Uhrzeit an eine Rolle gespielt haben. Ähm und ich wusste vorher, wie es ausgeht, weil ich das äh wie Stefan hatte, es wird ja gut am Anfang, wird, wird,
09:31
Ja, der sagt kurz.
09:32  Christoph
Toll installiert, oder? Wie die das machen. So äh wenn die einzelnen Leute so eingeblendet irgendwie, wir haben ihm vertraut, wir haben wir sind für ihn gestorben, wir haben ihn geliebt und ich bin der Idiot, der ihn erschaffen hat,
09:46
Fand ich so fantastisch.
09:49  Robert
Überhaupt der Burger ist ähm der ist toll gespielt. Ähm.
09:52  Stefan
Der Schauspieler ist so gut, Al.
09:54  Robert
Die sind eigentlich alle toll gespielt, aber.
09:56  Christoph
Die sind alle toll, ja?
09:57  Robert
Der Techniknerd in mir hat sich die ganze Zeit äh gefragt, wie ist das so unfassbar gut mikrofoniert?
10:05  Christoph
Ja, Wahnsinn.
10:07  Robert
Hüpfen und tanzen und springen und rennen und machen und tun, werfen Gegenstände durch die durch die Gegend und singen dabei die ganze Zeit und,
10:15
du hörst nicht einmal
10:17
irgendwo eine Jacke an einem Mikrofon rascheln oder irgendwas? Du hörst aber glasklar die Stimmen. Ähm ich äh wir tun uns teilweise so schwer in den Podcast richtig zu mikrofonieren und die machen da was weiß ich was auf dieser Bühne ähm und,
10:31
es ist glasklar und ohne jeden Fehlton, das ist der Hammer.
10:35  Stefan
Bei dem bei dem Hamilton sieht man.
10:35  Christoph
Erhöre ich, höre ich daraus, höre ich daraus, du vermutest da Playback oder was?
10:41  Robert
Nee, nee, nee, du siehst die Mikrofone, ähm, bei den die meisten haben die Mikrofone oben äh in den Haaren stecken,
10:46
am, an der Stirn. Ähm außer die Glatzköpfe da nicht. Bei denen ist es äh ist es noch einfacher,
10:52
Da sieht man's dann, die haben's dann in der Regel hinterm hinterm Ohr oder so, ja. Es gab ein oder zwei Leute, die meinen Großaufnahmen, ich weiß jetzt nicht mehr genau wer, ähm, wo ich's nicht finden konnte, aber.
11:02  Stefan
Ich habe jetzt nochmal nachgelesen diese die Großaufnahmen und gerade die alle
11:06
Fahrten und äh Stadicam Sachen. Die sind äh nachgedreht. Also die haben zwei Shows gefilmt und danach haben sie nochmal ähm ein oder zwei Show oder äh eins ein nur zwei Stücke oder
11:18
nicht einer zwei, ein paar Stücke extra gesungen und haben die dann eben nochmal mit Stadtcam beziehungsweise mit mit Dollys und sowas abgefilmt, die dann halt natürlich in der in der anderen Aufnahme oder in der Echtaufnahme nicht dabei sein konnten. Daher kommen die
11:31
Ups eventuell dann sogar ohne Mikros.
11:33  Robert
Naja, okay, das, ich hätte mich nämlich auch einmal gefragt, wo ich dachte, diese Kamera,
11:37
rennt der grad auf der Bühne rum oder also wie ist das jetzt gerade für die Zuschauer? Das das war auch einmal so eine Frage, die ich mal so hatte, weil die meiste Zeit sieht's ja wirklich so aus, als würde man aus dem,
11:47
Publikumsraum zuschauen,
11:49
es wäre halt vielleicht mal rangezoomt oder so, von mit einer Kamera, die vielleicht irgendwie sehr starkes Zoom-Objektiv hat. Aber es gibt ein paar Szenen, wo die Kamera dann auch
11:57
oder manchmal sind so Aufnahmen von oben runter oder so oder verschiedene Kameras von den Seiten, aber es gibt dann halt auch so, wie du gesagt hast, so Stadicam Sachen, wo man denkt, so, rennt er jetzt da gerade mit auf der Bühne rum, der Kameramann oder wie ist das?
12:08  Stefan
Oder wenn die Kamera vorne hin und her fährt oder so mit einem Zuschauerraum ist, das kann's halt bei einer normalen Broadway-Ausführung eher nicht so gut machen.
12:17  Robert
Ah und und sieht man es beeindruckend wäre, wenn du dir überlegst, dass die im Grunde zwei Stunden dreißig oder so das Netto Spielzeit ähm,
12:27
die ganze Zeit rennen und singen und rennen und singen. Das ist schon Performance, ja. Also ich meine.
12:33  Christoph
Wie wie geil oder? Dass die jetzt auch in der im Endeffekt in dem Film eine Pause einbauen von einer Minute.
12:40  Stefan
Sau lustig.
12:41  Christoph
Wohl gut, oder? So, jetzt machen wir mal Pause. Eine Minute, einfach nur, wird einfach nur einen Countdown gezählt.
12:48  Stefan
Ja und Geräusche, es kommen halt die Geräusche aus dem Publikum.
12:50  Christoph
Ja genau, ich fand's so gut. Es ist halt so authentisch. Ähm ja und trotzdem.
12:56  Robert
Irgendwann muss, musste diese Pause ja kommen, ne? Du hättest das jetzt irgendwie anders einander schneiden können oder so, aber ich hatte da irgendwie schon drauf gewartet, dass die, dass die kommt.
13:01  Christoph
Ja klar. Jetzt wird's einfach schwarz. Also man hätte ja keine Pause machen müssen. Also man hätte ja genauso wie bei den anderen Zehenwechseln einfach kurz schwarz und dann kommt die nächste Szene. Also hätten nicht machen müssen, aber.
13:13  Stefan
Bei der Pause habe ich die zwanzig Stunden Pause eingelegt. Von vorgestern auf gestern.
13:20  Robert
Da schlägt das vor, weißt du und dann hält er selber nicht durch.
13:24  Christoph
Ist unglaublich.
13:25  Stefan
Ja, ja, schlimm. Ich muss mir das Bibifone reparieren gehen, ich komme gleich wieder.
13:30  Robert
Christoph, dann erzähl du doch mal, wie du das fandest in der Zwischenzeit.
13:32  Christoph
Ich war,
13:35
unglaublich geflasht. Also es ist von der ersten Minute an äh mich hat es so krass weggehauen. Ähm,
13:44
Also einmal war es halt genial komponiert ist und eben diese Mischung aus aus Hip Hop, RnB, Dancehall, Rock and Roll ist ja sogar mit dabei. Ähm,
13:55
Und und auch wie es ähm wie es äh wie nennt man das? Also sowas die machen, ne?
14:02  Robert
Inszeniert. Also ähm choreographiert.
14:05  Christoph
Genau. Ja, Cora field, genau. Fand ich so genial gemacht mit diesem mit dieser Scheibe unten. Ähm, ist jetzt auch nicht neu, so eine typische Theatergeschichte, aber was super gemacht finde ich und ähm.
14:17  Robert
Ach du meinst diese Drehen, ne? Diese zwei in sich drehenden Kreise, ja okay.
14:19  Christoph
Ja, genau. Ja. Wo die, wo die.
14:21  Robert
Auch am Anfang gedacht so die bewegen ja die Füße gar nicht, wie machen die das und dann kam so ein anderer Shot von oben und dann sahen wir die.
14:27  Christoph
Die die können sich voneinander entfernen oder aufeinander zu ohne sich zu bewegen, ne? Das war ich glaube mit den zwei Frauen war das einmal so eine tolle Szene, wo die so an ihm vorbeifahren. Also also es ist so gut gemacht. Ähm,
14:41
ganz grandios der König. Der ja im Endeffekt,
14:46
ein ein widerlicher Typ ähm der als einziger so eine Androloid Webmäßige Musicalmelodie singt,
14:55
Was aber eben so cool ist.
14:56  Stefan
Ganze Zeit.
14:58  Christoph
Nee, ich fand, es war war so ganz klassisch Musical, weil er halt so, dass das Vergangene da steht, so das, was überholt werden muss durch die Revolution, was er ja auch dann wird,
15:08
was er dann eben auch musikalisch wird. Durch die Revolution dieser oder die Revolutionierung dieser dieser Musicaldarstellung. Also ich fand es so gut, so klug gemacht alles. Ähm,
15:20
es hat mich so begonnen, ich war ich war elektrisiert, ich konnte nicht wegschauen, ich hab also alles so an einem Stück durchgeschaut und ich hab's mittlerweile auch nochmal angefangen allerdings hab ich so unterbrochen. Ähm,
15:33
Also ich werde das noch sehr oft schauen, glaube ich. Ich bin so krass begeistert.
15:37  Robert
King George war ja auch so bisschen so dieses
15:41
Comedy Release so, ja, wenn wenn zwischendurch andere schlimme Sachen passieren oder oder also ernste Dinge und und passieren dann kommt irgendwann wieder King George und dann irgendwie diese
15:52
Day Say George Washington Healding Hispower Stepping Away.
16:00  Stefan
Ja, so gut. So ein Quatsch.
16:01  Christoph
So gut, ist doch so gut. Ja. Von.
16:04  Robert
Und dann äh ja, dann immer wenn der kam, gab's was zum Lachen, ja? So, das Publisum auch hat ihn so als als den Clown auch irgendwie ja, mit seiner wirklich beeindruckenden Verkleidung auch,
16:18
sah ja auch irgendwie so aus.
16:21  Christoph
Ja und es war eben wie du sagst, es war so eine super Mischung, es war eben nicht alles total ernst und downer, es war aber auch nicht alles irgendwie albern und lustig, sondern es war es war einfach so super,
16:32
ausgewogen, so sowohl musikalisch als auch
16:34
von der Story her auch, ich meine, dann in der zweiten Hälfte wird es dann ja persönlicher und da kommt ja noch eine eine persönliche Tragödie oder noch mehrere persönliche Tragödien dazu und so. Das ist eben nicht nur dieses äh die entwerfen, die ähm
16:47
äh die Verfassung, sondern es ist eben noch so viel mehr. Es ist halt es sind Menschen, die eine Revolution miterleben oder prägen,
16:56
und die dann nacheinander versuchen alle Präsident zu werden, hat man das Gefühl.
17:01  Stefan
Wie will jeder mal, ach jetzt dennoch?
17:03  Christoph
Ja.
17:04
Und also Wahnsinn. Wahnsinn. Und für mich persönlich war es auch lehrreich, also weil ich kenne die amerikanische Geschichte dieser Zeit,
17:14
extrem wenig. Also Hamilson hat mir gar nichts gesagt. Äh Jefferson, ich weiß, dass der Präsident war, aber der Wieville, der war keine Ahnung, äh ob der.
17:22  Robert
Also ich weiß, dass einer von denen gut Kirschbäume abhacken kann. Verstehst du, diese Referenz,
17:32
gespielt?
17:34  Stefan
Nein. Jedenfalls nicht so exzessiv wie du.
17:38  Robert
Wird man ja mit einer Figur in die Vergangenheit geschleudert. Ein fantastisches Adventure von Lukas Arzt aus.
17:48  Christoph
Ja, das ist klar. Mhm.
17:50  Robert
Frühen Siebzigern sowas in der Art genau, dass ich damals sehr gesuchtet habe und dann die Special Editions nochmal gespielt und da begegn ist man ja im Haus von ich glaube von,
17:58
Ben Franklin oder so, ich weiß nicht genau. Und der, der versucht irgendwie draußen Drachen steigen zu lassen und drinnen versucht George Wathington irgendwie seine Verfassung zu schreiben und ähm,
18:08
Die anderen sitzen da irgendwie am Ofen und frieren und du musst dann dem einen eine Decke geben und dann fällt ihm was ein und äh oben wird die Flagge genäht und so. Also du hast diese ganzen Versatzstücke ähm.
18:18  Christoph
Na, okay, dann kennst du die alle schon, die Typen, ja.
18:20  Robert
Ja, so, die Typen zumindestens, aber natürlich halt in einer totalen Comedy-Verarsch-Version aus einem Comic Adventure.
18:27  Christoph
Ja, ich glaube, dass die für Amerikaner tatsächlich äh sind, die halt irgendwie Begriffe, gell? Also wenigstens so wie für uns Adenauer oder so. Ähm also ich habe dann diese eine,
18:39
Ähm was ist denn das? So ein Interview.
18:42  Stefan
Oder sowas.
18:43  Robert
Ohne ich, ich würde jetzt eher sagen, für uns wie für uns Hitler, also jetzt nicht im Sinne von, dass ich die eben nicht vergleichen will, sondern von der Art, wie viel wir darüber in der Schule lernen. Soll ich vermuten, oder?
18:54  Christoph
Glaube ich nicht. Also weiß ich nicht. Ähm also ich habe diese diese Interviewgeschichte bei Disney Plus auch geschaut. Ähm wisst ihr was ich meine? Ich weiß jetzt nicht, wie das heißt. Ähm gibt's glaube ich zwei verschiedene.
19:07  Robert
Special Making of Zeugs oder was.
19:09  Christoph
Ja irgendwie sowas, wo dann nochmal die ähm jetzt in der Retrospektive praktisch, also jetzt, wo die ähm,
19:17
wo das das Ding eben äh bei DSD Plus erschienen ist, haben die äh wurden die ähm,
19:25
Darsteller nochmal interviewt in so einem, in so einem, in so 'ner Massenschaltung. Ähm,
19:32
da haben die es irgendwie so nebenbei thematisiert, dass das ja in der Schule sowas ist, was was man schon mal gehört. Also du kamst mir vor so, dass Hamilton eben so ein Begriff ist,
19:42
Aber so wahnsinnig viel, also kam für mich irgendwie so raus, so so richtig viel,
19:48
Inhalt ist da vielleicht dann eben eventuell auch nicht immer dahinter, ja? Ähm ja, so wie bei uns Karl der Große vielleicht, ich weiß es nicht.
19:55  Robert
Ist ja auch irgendwie der, der nicht so also das wird ja auch so ein bisschen The.
20:00  Christoph
Präsident geworden ist, gell?
20:02  Robert
Ja und deshalb auch nicht so ähm im Fokus steht, so jeder, jeder kennt die Namen, äh, Jefferson und Washington. Aber Hamilton halt nicht so unbedingt.
20:11  Christoph
Ja und wird wird ja einmal auch die die Anteile, also die schriftlichen Anteile ähm das waren auch die Verfassungsanteile, die der die da aufgeführt wurden, oder? Das ist halt der große, oder? Was war das?
20:24  Robert
Das waren diese diese Schriftstücke, diese Assace, die das verteidigen sollten, ja.
20:26  Stefan
Zu den. Ja genau.
20:28  Christoph
Oder zudem, genau. Und die sind halt irgendwie zu fuffzig Prozent von Hamilton, ja? Ähm das heißt, inhaltlich hat er halt einen sehr großen Anteil, aber.
20:38  Robert
Ja und er ist für diesen ganzen Wall Street Wahnsinn verantwortlich, der hat uns den Kapitalismus da so hingeschrieben, wie er heute ist. Geschichtlich jetzt vielleicht steile These, aber behaupte ich jetzt einfach mal so.
20:48  Stefan
Ein bisschen gewagt, aber sicherlich nah dran. Ähm wir müssen nochmal über das über das äh My Shot Lied singen und die Musizierung dazu oder musikalische Untermalung,
21:01
wie die da an diesem Tisch, das dieses erste Stück, wo die an der in der Bar sitzen quasi und ähm sich so kennenlernen und rappen,
21:10
Wenn die, wenn die die Musik die ganze Zeit mit, also oder den Rhythmus mit den Händen klopfen und dazu rappen. Ich fand das so krass,
21:18
Das war der Moment, wo es mich endgültig umgeworfen hat. Ich fand's vorher schon total cool.
21:21  Christoph
Der, der auch.
21:25  Stefan
Was das wie schreibt man sowas, wie wie erfindet man sowas? Wie kommt man darauf.
21:31  Christoph
Einfach so gut komponiert, das ganze Musical, es ist Wahnsinn.
21:36  Stefan
Das war das einzige, was mich ein bisschen rausgebracht hat, da ich den ja in der Woche vorher quasi bei Songs Ploder gesehen habe, ähm habe ich dann immer so ihm wieder so quatschig und lustig ist und dann zinkt er so ein ernstes Stück und dann guckt er ins Publikum, ganz ernst und ich denke mir so,
21:50
Ja, der kann doch auch viel freundlicher, ne? Freut dich doch, die klatschen doch, die freuen sich doch alle, ist doch so schön und nee, er voll in der Rolle drin, nicht rausbrechen, ganz har.
21:59  Robert
Der ist auch am Schluss so diese diese etwas dramatischeren Stücke, wo er dann auch weint und so, da äh in Großaufnahme,
22:07
Man denkt sich halt so, ja na klar, ich habe schon hunderte von Schauspielern äh on Camera weinen sehen, aber die haben halt im Zweifel immer,
22:15
sieben bis zwölf Takes, um das zu machen und ähm
22:18
Die gehen dann halt da hin und dann kriegen sie da irgendwie noch ihr Zeug in die Augen gespritzt und äh oder was weiß ich, künstliche Tränen drangeklebt oder oder verheult geschminkt und dann äh performen sie nach fünfundzwanzig Sekunden lang, bis irgendeiner kaput
22:31
brüllten dann ist es entweder gut oder nicht und er ja muss das halt live auf der Bühne alles so durchziehen und dabei noch singen und springen und machen und tun und.
22:41  Christoph
Ja gut, das hat Bühnenschauspieler ist halt eine andere Nummer, gell? Das ist schon.
22:44  Robert
Ja ja klar, Bündnis gilt für Theater genauso, aber ja im Theater hast du halt nicht unter nicht unbedingt bei den großen Aufführungen vielleicht schon, aber nicht unbedingt 'ne Kamera, die noch in Großaufnahme auf dich drauf guckt.
22:55  Christoph
Naja das stimmt.
22:56  Robert
So von richtig nah dran. Ähm,
22:59
jede jedes Zucken deiner Augenwinkel äh äh noch noch mitnimmt und ist trotzdem standhält bei äh bei der Aufführung hier, das ist schon schon gut.
23:09  Christoph
Und er ist halt ich weiß über seinen Hintergrund nicht so wahnsinnig viel, aber er ist halt nicht nur Schauspieler, sondern er ist halt auch der Komponist und schaffe dieses Werks. Also das ist halt so ein krasser Künstler und ich habe vorhin noch nie von ihm gehört,
23:24
es ist ein Wahnsinnstyp, unglaublich.
23:27  Robert
Die ähm diese Folge von ähm Zog Exploder. Ich habe sie vorher auch nochmal geguckt extra. Ähm da wird er so auf diesen, auf diesen Song von ähm von Burr eingegangen ähm,
23:40
wo er ähm,
23:43
Icon Weight for it oder so und der wird so, der wird so aufgeladen in dieser Folge, dass der so bezeichnend wichtig und irgendwas und in,
23:51
Music Stil selber dachte ich dann so, ah das ist jetzt dieser Song, der so ja so ein bisschen bedeutungslos. Und äh also zumindest nicht bedeutungslos, aber es war so im Verlauf dessen, da waren wichtigere Dinge drin, als dieses Lied jetzt irgendwie. Ähm,
24:04
und das Einzige, was mir da so so in Erinnerung geblieben ist oder was, was ich dann wiedergefunden habe, aus aus dem, aus der
24:12
Song Explorer Sache ist, diese in irgendeinem Nebensatz erwähnt er, dass er irgendwie mit Christlove, also mit Amy Thompson von von The Roots geredet hat, ähm und der irgendwie gesagt hätte, der ist halt Schlagzeuger bei The Roots und irgendwie eher auf dieser Bandlieder bei Jim Jimmy Sellern,
24:27
Johnny, Jimmy, Jimmy Pfeller. Ähm,
24:30
Und ähm der hat gemeint, er hätte nur gemeint, ja, Tradi Drums auf, Freddy Drums auf, dann kracht es und
24:36
das wenn diese Stelle dann äh in dem ähm in der Aufführung dann kommt ähm und du hörst, wie laut die die Drums gemacht haben, wenn ich so, ah, hat auf ihn gehört und es funktioniert fantastisch.
24:48  Christoph
Als dieser Song losging, habe ich erst nicht, also ich habe erst nicht geschaltet, dass es der ist, sondern es kam so eine Anfangsmeldung, die so anfangs, weiß nicht, ging halt los und ich dachte so,
24:58
Ja, Moment mal, das ist aber nicht neu. Das kennst du doch von irgendwoher und ich habe halt nicht geschaltet. Genau. Ich glaube so, ja, da hat er aus irgendeinem Popsong geklaut, ne?
25:07
Moment einmal, das ist ja der Song, okay. Äh ist einfach auch eine gute Melodie, ist gut eingängig, also ja, ich fand es auch nicht das Stärkste in der ähm in dem Musical, aber,
25:18
Ist schon eingängiges Lied, also.
25:20  Stefan
Ich fand's halt schön, dass man's vorher nochmal erklärt bekommen hatte. Also das.
25:25  Robert
Das aber dieser dieser Titelsong vorne, Don't throw, I awatch, throw way my Shot. Er hat halt so einen bitteren Nachhalt zum Ende.
25:34  Stefan
Ja? Total.
25:36  Robert
Fies,
25:38
vor allen Dingen, wenn man das vorher weiß, wenn man das, wenn man das vorher weiß, äh, schon am Anfang quasi diese Referenz versteht, weil man in der Wikipedia gelesen hat, wie es abgelaufen ist. Ähm dann macht einem das am Anfang schon Zahnschmerzen, das ist schon fies irgendwie.
25:51  Christoph
Ja klar. Logisch.
25:55  Stefan
Ja und ähm diese diese Schlussszene fand ich auch,
26:00
unfassbar gut, also diese dieses Duell. Wenn sie Zeit anhalten und dann weiterlaufen lassen und nochmal boah krass.
26:10  Christoph
Unheimlich berührend. Also beide Duelle unheimlich berührend.
26:12  Robert
Ja, also selbst so Sachen wie Slow Motion. Also so so ähm.
26:16  Christoph
Ja, stimmt, war noch an noch eine Stelle.
26:17  Robert
Sind so also filmische Elemente, die irgendwie so, so weißt du, so Bullet Time artig ähm wird dann auch,
26:24
in einer Bühnendarstellung. Ich meine, ist sicherlich auch nicht neu, gibt's bestimmt schon irgendwo, aber ähm hier ist es halt so, mit mit wirklich dem, der Referenz auf. Guck mal, das was filmen kann, können wir hier auf der Bühne auch ähm gemacht und und sieht dann halt toll aus.
26:40
Tja, zum Musical-Fan werde ich aber trotzdem nicht, oder? Wie ist das jetzt bei euch? Werdet ihr jetzt Karten bestellen und irgendwohin fahren.
26:43  Christoph
Das ich glaube ich ja, also das Musical würde ich mir auf jeden Fall anschauen. Also.
26:49  Stefan
Ich würde auch, also wir haben jetzt nicht Corona hätten, da hätte ich schon mal geguckt, ob man irgendwie günstige Flüge für drei Tage New York findet, wo man dann zweimal reingehen kann.
26:56  Christoph
Genau. Obwohl er natürlich wissen muss, dass es dann andere Darsteller sind, ist ja klar. Ähm ist übrigens läuft,
27:06
lief übrigens nicht nur in New York, gell? Ist ja läuft mittlerweile oder lief vor Corona halt überall auf der Welt in London und Puerto Rico und sonst wo. So,
27:17
Ähm ja, aber müssen wir schon in New York schauen, glaube ich.
27:24
und ist ja ähm entstanden vor Trump, gell? Das hat mich dann irgendwie musste ich mir dann irgendwann immer äh die Sachen mit den Immigranten äh eigentlich so eine Direktreferenz hat man so das Gefühl ähm,
27:37
zitieren sie auch irgendwie äh irgendwie Immigrants, Weeket the Job dann. Ähm obwohl ich mir dachte, oh, das war aber ein Schlagrichtung Trump und dann habe ich mir, äh, nee, Moment mal, das ist von zweitausendfünfzehn äh,
27:49
irgendwie schon vorher entstanden.
27:53  Robert
Ja gut, aber das Thema kocht ja in Amerika immer irgendwie ein bisschen. Ähm ja.
27:56  Christoph
Ja, ich mir klar, Migration. Ist ja das Thema bei denen.
28:01  Robert
Ich fand's bezeichnend, dass diese Szene, also ich meine klar, die Geschichte erzählt von Politikern im Jahre fast achtzehnhundert Schnee. Ähm.
28:11  Christoph
Nee, siebzehnhundert.
28:13  Robert
Hundert sowieso. Ja genau. Ähm und,
28:18
Insofern, dass das alles Männer sind, ist irgendwie nachvollziehbar, das war halt damals so.
28:22  Christoph
Hm
28:23  Robert
Aber es ist dann irgendwo so diese Szene, wenn die, wenn diese diese Sisters da zum ersten Mal auftauchen, ist die erste Szene, wo man in nennenswertem Umfang Frauen äh in den Vordergrund treten und da ist mir das dann so richtig aufgefallen, so dieses oh
28:35
das sind Frauenstimmen, die singen jetzt auch mal, hatten wir schon Frauen so halbe Stunde rein in die Geschichte irgendwie die erste Frau auf der Bühne ähm das war regelrecht, das ist mir regelrecht so,
28:46
richtig reingepiekst worden, so nach dem Motto, das hast du gar nicht gemerkt, bis jetzt. Und jetzt fällt's dir halt auf. Ähm äh dass das eigentlich nur Männer waren. Ähm.
28:57  Stefan
Ja, beim Ensemble sind sie schon deutlich dabei.
29:00  Robert
Yay, das schon, ab ab dieser Szene, äh, ab dieser Szene tauchen Sie dann hier absolut regelmäßig auf, aber ähm, ich fand's irgendwie lustig, wie mir das selber
29:07
bis zu dem Zeitpunkt oder bemerkenswert, wenn das mir selber bis zu dem Zeitpunkt nicht ich hatte da nicht drüber nachgedacht und plötzlich kommt die da raus und singt, dann dachte ich mir so,
29:16
Ja, Frauen hat's gar nicht gehabt bisher. Äh und es hat mich nicht mal irgendwie, ich hab's nicht mal bemerkt in dem Sinne, was vielleicht auch dafür spricht, dass dass mich die Geschichte irgendwie hatte und ich keine Zeit hatte über sowas nachzudenken, das äh kann ja auch sein.
29:29  Christoph
Ja, die Story ist auch echt gut, muss man sagen. Also ist schon also man ist zwischendrin fragt man sich manchmal so,
29:36
Äh ich weiß ja nichts über die echte Story, ist das jetzt rein fiktiv, was er da erzählt? Und dann guckt man jetzt ein bisschen bei WGP und sie ah nee, okay, es ist nicht ganz korrekt erzählt, aber so vom Grundsatz, als das auch mit diesen mehreren Duellen und so ähm,
29:51
ist schon hat schon warm Kern und das ist ja echt eine harte Räuberpistole, also ja ziemlich geil.
29:59  Robert
Mit den Duellen, mit den Duellen, das das haben sie nicht so in der Familie bei denen, ne? Das ist.
30:06  Christoph
Hm, vielleicht sollten sie es lassen, ja. Ja gut.
30:13  Robert
Nun denn. So, jetzt gehen wir alle zehn Punkte oder wie, das klingt jetzt, also habt ihr, habt ihr nichts zu kritisieren.
30:19  Christoph
Ich habe nichts. Ich fand's so geil. Ich bin so ein krasser Fan.
30:23  Stefan
Ich habe auch nichts. Ich fand's total geil.
30:26  Christoph
Äh ich war wirklich, ich war elektrisiert von der ersten Minute an. Bis zur letzten.
30:32  Robert
Okay. Nee, nee. Also ich bin auch begeistert, aber nicht nicht ganz so euphorisiert und ich finde, äh zwei Stunden vierzig ist bissel hart, also ähm hätte man vielleicht weiß ich irgendwie die Geschichte mit der mit der.
30:46  Christoph
Nein, nein, sag es nicht.
30:47  Robert
Raus oder so irgendwie so Kleinigkeiten hätte man da rechts und links irgendwo weg wegtun können.
30:54  Stefan
Coole Lieder dazu machen können. So ein Live-Konzert kann auch noch ein bisschen länger.
30:56  Christoph
Ja genau. Ja für dich auch.
31:00  Robert
Mehr, mehr, mehr Kongressdebatten bitte. Die, die fand ich wirklich, die waren das Highlight. Gut, die gebe ich gebe ich neun Punkte.
31:06  Christoph
Äh die Deven Battlerap, ich habe übrigens äh vorhin ähm als ich auf euch wartete schon äh ein Titelbild für unsere Sendung rausgesucht und das wird so ein Battlerap.
31:16
Bild ist jetzt einfach so gut. Auch dieser Dress, den der Schäfer sind da, die ein leichttunigen ähm lila, es ist Gerock, es ist so fantastisch. Ähm,
31:27
Ich gebe zehn Punkte.
31:29  Stefan
Muss mal hoch kurz, ich komme gleich wieder.
31:31  Christoph
Nur weil ich nur zehn geben kann, ich würde auch noch mehr geben. Es ist,
31:36
so krass begeistert. Ich werde es noch so oft schauen. Äh Wahnsinn. Vielen Dank Stefan, äh wenn du dann diese Folge irgendwann mal schneidest und hörst. Äh vielen Dank, dass du uns das zugemutet hast. Ähm,
31:49
Wenn ihr das nicht lust habt, schaut.
31:49  Robert
Im MC, MC Washington hat da sehr gut performt. Ja äh Stefan es ist Stefans Bewertung wollen wir die jetzt noch abwarten bis er zurückkommt, weil wir wissen sie schon, er hat sich schon ins Dokument geschrieben,
32:04
Gibt auch zehn Punkte? Ja, ja. Genau. Dann mach doch mal weiter ähm mit mit deinem nächsten Thema, beziehungsweise, ja, wir haben jetzt eigentlich Droge der Wahl, ne? Schwierig, wie machen wir das jetzt.
32:15  Christoph
Ja, klar. Können wir mal damit der Droge der Wahl weiter.
32:18  Robert
Machen wir mit der Droge der Wahl weiter. Was gibt's bei dir.
32:21  Christoph
Ich habe, ich habe passend äh zum äh zum Land und äh,
32:28
auch zu dem Thema äh amerikanisch-französische Verbundenheit, weil das war ja auch so ein Thema. Die haben ja die Engländer im Infekt rausgeworfen, äh indem sie die Franzosen zur Hilfe bekommen haben. Ähm habe ich einen Burbon, also ein Burbon
32:44
Mhm. Ehrlich Wort kommt ja daher von der vom französischen Königshaus, von den Burbohnen. Ähm und zwar vor Rose.
32:52  Robert
Ja, ja. Mit der Vanille und.
32:53  Christoph
Small Batch. Genau.
32:56  Robert
So so.
32:58  Christoph
Den werde ich heute nicht leer trinken, weil die Flasche fast voll ist, aber ich wollte heute ein Burger trinken.
33:04  Robert
Also ich bin ähm,
33:07
das jetzt, wo du, wo du versuchst, mit deinem Drink in Verbindung zum Film herzustellen oder zum Musical, ähm fällt mir ein, dass ich das auch versuchen könnte.
33:15
Habe ich vorher nicht drüber nachgedacht, passt aber ganz gut zu meinen ähm ist da drin, also wir sind in Amerika. Ähm da kommen jetzt anderthalb CL,
33:24
ähm Ryan Whisky rein in diesem Fall Nop Creak. Nee, Quatsch nicht anderthalb CL so ein Unfug anderthalb Unzen,
33:32
Weil es ja Amerika, also muss es, ist es ein Rezept in unsen,
33:37
Und die nächste, der nächste die nächste Connection, die ich mir jetzt quasi einfach mal aus dem Knie leihe. Äh ist das der Drink all in heißt und bei so einer Revolution. Da muss man ja auch All in gehen auf eine Art,
33:52
So, das heißt, wir brauchen jetzt noch trockenen Wehrmut. Alter, ich kann diese.
33:55  Christoph
Ja außer man ist Scheffersen und hängt eben irgendwo rum und wartet bis bis die Kämpfe gemacht sind und kommt dann und der kam kam nicht so gut weg immer, gell? Also der Chef ist immer schon so.
34:04  Robert
Zurück und ist so.
34:05  Christoph
Ja
34:11  Robert
So, das ist im Dunkeln hier in der Wohnung gar nicht so einfach. Ähm so jetzt habe ich noch äh eine Dreiviertel trockenen Wehrmut und jetzt brauche ich noch eine Dreiviertel Unze Campari und noch eine Viertelunzecreme der Kakao.
34:25  Christoph
Das wäre spannen.
34:26  Stefan
Was machst du denn? Ah ich habe nur den zweiten Teil glaube ich mitgekriegt.
34:31  Christoph
Dann halb so viel Wehrmut und auch Campari und dann nochmal ein bisschen Creme des Kakao, ist spannend.
34:42  Robert
Ja, nennt sich All-in äh habe ich in der, in der Rezeptesammlung, die mal irgendwann durch unsere Cocktail-WhatsApp-Gruppe ging, äh diese Paprikadatenbank, die dann mal rumgetradet wurde,
34:55
eine Viertelunze. Mache ich rein, sobald ich diese verdammte Flasche aufkriege, die ich so zugeklebt. Mach mal irgendwer anders, weil ich muss jemand gegen die Flasche kämpfen.
35:05  Christoph
Dieser For Roses äh Small Batch, der riecht marzipanisch, ist total verstörend. Äh Stefan, wir haben deine Punktebewertung schon mal veröffentlicht.
35:16  Stefan
Ja, ich habe sie ja schon eingetragen.
35:17  Christoph
Was dazu sagen? Genau, möchtest du noch was dazu sagen? Warum? Weil das einfach ganz geiler Scheiß ist.
35:24  Stefan
Geil.
35:25  Christoph
Oh, das war so geil. Ich liebe es. Ähm und was trinkst du?
35:34  Stefan
Äh ich habe mir überlegt, passend zur ähm,
35:40
zu den Einwandern aus der Karibik ähm mir mal wieder einen T-Punch zu machen. Äh habe dafür Sound James äh rumgenommen da ich noch Limetten hatte
35:51
äh und äh werde da jetzt noch ein bisschen Zucker reingießen, aber ich habe im Moment eine riesen Sauerei auf meinem Arbeitstisch gemacht. Die ich jetzt erstmal wieder loswerden muss.
36:00  Christoph
So langsam.
36:02  Stefan
Limetten auspressen, ist halt echt nicht so eine gute Idee. Bitte was?
36:06  Christoph
Bislang ist nicht in die Tastatur gießt, ist es okay.
36:12  Robert
Also das hat was. Das äh geht natürlich ein bisschen in die eine Gronie Richtung, ganz klar wegen dem wegen dieser Wehrmut.
36:17  Christoph
Im Endeffekt eine Variante.
36:17  Robert
Eigentlich näher eher Boulevardier natürlich wegen dem Whisky und da so eine ganz leichte Schokonote oben drauf zu setzen, die die bitzelt da so oben auf der Zunge rum, der kommt nochmal so Boulevardier mit was Süßem irgendwie ähm.
36:31  Christoph
Ja gut, aber man nimmt ja einen trockenen Wehrmut, also es ist ja.
36:35  Robert
Genau. Aber diese Schokonote, die da so auf der äh auf auf der Zunge rumtanzt, das ist äh das hat irgendwie was. Solltet ihr mal ausprobieren.
36:45  Christoph
Ich habe keinen trockenen offen. Habe ich fast nie.
36:48  Stefan
Jetzt habe ich den Fehler gemacht, dass ich Limette und Zucker schon drin habe und dann festgestellt habe, dass in meiner Sound James Flasche nur noch zweieinhalb CL sind.
37:00  Christoph
Ah, da nimmst du einfach irgendeine andere. Irgendeine andere Katzenpiste.
37:03  Stefan
Fast ein Glück habe ich noch den Weißen mit reingebracht. Ich bin ja nicht im Stud.
37:07  Robert
Sondern Revolte da.
37:08  Stefan
In der Bar draußen.
37:10  Robert
Was denn ich noch, wollte irgendwo rumstehen oder sowas.
37:15  Stefan
Nehme einfach weißen Roman.
37:16  Christoph
Leer, weil die so klein ist.
37:17  Robert
Auch guter.
37:23  Stefan
Christoph, du hast schon bekannt gegeben, was du trinkst.
37:26  Christoph
Ja, ich trinke Boubon.
37:27  Robert
Ja, ja. Wir haben, wir haben alle unsere unsere Connections zu dem Film. Ähm, an den Haaren herbei fantasiert und,
37:37
Jetzt heißt es am Leben steht hier mit einem Hashtag vorne dran. Was ist da los.
37:42  Christoph
Ja. Das ist ein Netflix-Film aus Korea. Süd.
37:47  Robert
Und der heißt somit Hashtag Dings vorne.
37:50  Christoph
Ja? Der heißt so und äh der handelt von einem jungen Gamer, äh der so,
38:00
Also der der,
38:01
Wenn ich das richtig verstanden habe, wohnt der mit seinen Eltern und seiner Schwester oder seinem Bruder, ich weiß nicht, irgendein Geschwisterchen äh zusammen? Ja, Schwester ist es. Und ähm die sind aber nicht da, die nicht zu Hause und die wohnen in so einer Wohnung, in so einem äh so einem,
38:17
im Osten würde wir sagen in der Platte, aber es ist keine Platte, sondern ist halt das, was in Korea halt eine Platte wäre, ne? Also so großes, großer Wohnkomplex mit mehreren so so Wohnkomplexen, wo man sich so vom einen zum an so große Blöcke, ne?
38:31
und er pennt und ähm,
38:35
kriegt morgens irgendwie wird wach, weil er von irgendwelchen Gamer-Freunden Nachricht bekommt, ähm dass ähm die das wohl irgendeine solche äh ausgebrochen ist,
38:46
Und ähm er guckt dann auf dem Fenster und äh zeigt sich relativ schnell, dass dieses solche die Zombie-Apokalypse ist.
38:58
Nee, äh die Leute werden also ganz klassisch, aber wirklich extrem Oldschool klassisch äh werden sie zu Zombies äh beißen dann anderen Leuten in den Hals und in die Gedärme und so. Ähm,
39:13
die dann auch wiederum äh nach einer kurzen Inklubationszeit äh,
39:18
Blut aus den Augen laufen haben und dann äh ist im ganzen Körper knackt und sie dann anfangen äh,
39:26
nach einem leichten epileptischen Anfall selbst zum Zombie zu werden. Ähm.
39:31  Robert
Und ähm ähm langsame Romero Zombies oder schnelle Twenty-Aid-Dayslater-Zombies.
39:36  Christoph
Schnelle Zombies, also sie rennen die ganze Zeit wie verrückt, zum Teil mir sogar ein bisschen zu schnell. Also man hat so manchmal das Gefühl, diesen eher schneller als Menschen,
39:47
Ähm es hat sowas von,
39:50
von so naturgewalt, also die sind dann auch immer sehr viele, die dann immer so wie so strömen, ja? Ähm!
39:58
das da sind wir gleich beim Kritikpunkt. Ähm, ich muss sagen, die die Darstellung der Zombies,
40:03
das war mir ein bisschen zu oldschillig und zu übertrieben, also die ähm die reifen immer unheimlich den Mund auf ähm und und brüllen,
40:14
und haben so weiß unterlegte Augen und und trennen halt und verkrampfen den immer sehr stark. Ähm,
40:23
Sehr, sehr over Acted. Auch er muss ich sagen, ist mir häufig zu overaced. Vielleicht ist das so eine koreanische Eigenart, ich weiß es nicht, da dafür habe ich zu wenig koreanisches Kino bisher gesehen,
40:34
glaub sehr wenig. Ähm wahrscheinlich nur ich weiß es nicht. Ähm.
40:42
Nun gut, er verbleibt halt erstmal in seiner
40:45
In seinem Apartment versucht Kontakt aufzunehmen, zu seinen Eltern ähm und verschanzt sich halt, das klappt auch ganz gut und ähm um ihn rum geht halt die Welt äh zugrunde
40:59
er hat dann irgendwann das Problem, dass er ähm,
41:03
Dass ihm die Nahrung ausgeht, dass das Wasser ausgeht. Ähm ja, solche Dinge halt. Und ähm irgendwann.
41:13
Findet er durch Zufall heraus, dass in dem Gebäudekomplex gegenüber äh auch jemand am Leben ist. Ähm und zwar eine junge Frau,
41:22
die eben da auch irgendwie geschafft hat zu überleben. Also wir reden da so über die sind da irgendwie seit irgendwie so zehn bis zwanzig Tagen oder so, ja? Also so in der Größenordnung schaffen die es da also zu beleben
41:35
und die kooperieren dann miteinander und versuchen erstmal getrennt noch voneinander sich das Leben irgendwie zu erleichtern, weil sie halt beide einen anderen Blickwinkel haben und so
41:45
ähm und dann äh schaffen sie es aber auch zusammenzukommen und sich eben weiter durchzuschlagen. Es gibt dann noch ein paar äh Begegnungen, ein paar Twists ähm,
41:54
ganz gut gemacht. Ähm,
41:58
Ja, ist sauber, ordentlich gemachte Zombie-Action. Und oder Survival Horror Action kann man auch sagen. Ähm wie gesagt, das Overacting ist nicht so meins, aber grundsätzlich,
42:13
Eigentlich eine schöne Idee, so schön reduziert auf äh wir wir machen mal nicht die große Reise zu irgendeinem
42:20
Ja, ist ja am meisten bei den Zombiefilmen, die da gibt's irgendwo, dass das gesegnete Land, wo man hin muss und dann dann baut man sich einen riesigen LKW und dann da fährt man dahin, ja? Ist ja meistens so eigentlich. Ähm
42:33
Und das ist hier halt nicht so, sondern die verschanzen sich in ihrer eigenen Bude und äh ja versuchen halt zu überleben, ne? Und und.
42:41
Und haben halt nicht unbegrenzt Twinkies oder was weiß ich was, was man sonst einen Zombiefilm hat.
42:45  Robert
Irgendwie wenn, wenn das jetzt,
42:49
Heute ist der zwanzigste Oktober zwanzig zwanzig, wir sind am Beginn der zweiten Welle. Ähm,
42:56
Von Corona und wenn das jetzt nicht so wäre, dann hätte ich jetzt wahrscheinlich gesagt, oh ja okay, soll mal ein anderer Blick auf ähm auf Zombie, dass die mal nicht irgendwie rumfahren und so,
43:05
Jetzt schießen wir stattdessen die ganz andere Gedanken durch den Kopf, sondern eher so in diese Richtung so ähm,
43:11
Isolation, ich kann nicht mehr aus meiner Wohnung raus. Wir alle wissen jetzt, wie sich das anfühlt. Draußen sind die infizierten und ähm wenn's den Rewe-Lieferdienst nicht gäbe, dann ähm dann wüsste ich nicht, wie ich an Twinkies kommen soll,
43:23
Und ähm man man kann das jetzt ein Stück, also natürlich ist das keine Zombie-Apokalypse, klar, aber ich kann da noch raus, aber irgendwie habe ich gerade die ganze Zeit, während du geredet hast, so drüber nachgedacht so, ich habe jetzt einen ganz anderen Blick auf dieses,
43:36
darf da nicht rausgehen ähm.
43:38  Christoph
Viel greifbarer, ja? Ja, stimmt. Es ist halt äh mittlerweile nicht mehr reine Fiktion, ja? Es sondern es ist eine,
43:47
Es ist ja nicht mal eine Parabel, sondern es ist ja tatsächlich fast eine Darstellung, wie du sagst, eine Darstellung unseres Lebens, nur ein bisschen überhöht und mit Zombies. Also von daher, ja, hast schon recht. Es ist,
44:00
sind halt in der Zombie-Apokalypse angekommen. Ist halt so. Ja.
44:05  Robert
Ja, das ging ja am Anfang der der Pandemie immer so ähm,
44:10
so so Witzbildchen rum, wo es dann irgendwie hieß so, der Day. Äh als es hieß irgendwie, wir dürfen nicht mehr raus und so weiter, hatte ich Zombies und irgendwas erwartet und was ich bekommen habe, ist irgendwie Corona und kein Klopapier mehr. Gibt übrigens wieder kein Klopapier jetzt aktuell.
44:22  Christoph
Cooles, gell?
44:24  Robert
Ja, ich weiß, die genauen Witz nicht mehr, aber es war so im Wesentlichen so.
44:27  Christoph
Zwar so zwei, zwei, drei so coole Sachen, genau.
44:30  Robert
Ja Hollywood hat mir was anderes versprochen.
44:32  Christoph
Ja
44:36  Robert
Nun den.
44:37  Christoph
Ja, also kann man schauen, ist nicht ganz große Kunst, hat Schwächen, aber ist schon und passt natürlich auch in unsere Zeit gerade. Also, geht schon, also warum nicht?
44:49  Stefan
Wie hast du die entdeck.
44:51  Robert
Stefan, du bist sehr leise.
44:54  Christoph
Ja, Stefan ist sehr weit weg.
44:56  Stefan
Vielleicht könnt ihr auch mal mit Mikro einfach wieder aufdrehen,
44:59
hab dem eben mich eben wahrscheinlich auch nicht gehört, als ich Einwürfe gemacht habe.
45:02  Robert
Nee, gar nicht.
45:02  Christoph
Ne, gar nicht.
45:04  Stefan
Deswegen reagiert er auch nicht auf mich.
45:07  Robert
Ein bisschen einfach ignoriert.
45:07  Stefan
Ich habe mein Mikro ausgedreht, als ich eben gescheckt habe und dann saß hier, habe mir einen angetrunken. Jetzt muss ich gleich wieder schicken gehen.
45:15  Robert
Und hast alles mögliche kommentiert und wir haben's nicht gehört, ja.
45:18  Stefan
Ja, zumindestens mal ach so, ja, nee, ist das? Ja, keine Reaktion, gut, dann frage ich halt auch nicht.
45:25  Christoph
Bist du beleidigt? Sehr gut.
45:29  Robert
Wir sind ausnahmsweise mal nicht schuld.
45:33  Stefan
Ja ähm was wollte ich eigentlich? Ach so, wie, wie, wie du's gefunden hast, ist also entdeckt, nicht gefunden.
45:42  Christoph
Ach so, äh sowas wird mir empfohlen. Bei Netflix. Also.
45:46  Robert
Und und du hast ihn jetzt Überleitung? Du hast ihn geguckt, bis zum Schluss, ja? Ist eine Frage, deine Ehre eines Sneakers.
45:59  Christoph
Sehr gut.
46:01  Stefan
Was hast du denn noch geschaut Christoph?
46:03  Christoph
Hm, ich habe auch äh eine Frage der Ehre geschaut.
46:07  Stefan
Nein, mal wieder.
46:09  Christoph
Sag bloß, ähm ja, ich habe äh,
46:13
Vorgestern glaube ich, aber irgendwann die Tage äh als ich die Kinder ins Bett gebracht hatte und mich schon gefreut habe, ha, heute schauen wir das Musical. Ähm kam ich runter und die Teresa schaute gerade,
46:24
irgendwo auf irgendeinem halt Fernsehen, ja? Die schauen wir eigentlich gar nicht mehr. Ich war durch irgendein Zufall hat sich fern gesehen und da lief halt gerade eine Frage der Ehre,
46:34
und äh es lief gerade die Szene ähm wo,
46:40
Sie check Nickels sind zum ersten Mal treffen, also es ist eine grandiose Szene und,
46:47
auch, also da bin ich immer sofort,
46:50
Da bin ich immer sofort dabei, das ist einfach so ein toller Film und äh wir haben uns dann entschieden, Hamilton, einen Tag später zu schauen und eben eine Frage der Ehre jetzt doch nochmal zu schauen, obwohl wir den ja auch auf DVD haben und so. Ähm,
47:01
Aber es war es war ohne Werbung, also mit Werbung hätte ich nicht geschaut. Ähm ist einfach so ein toller Film, der gar nicht altert und der,
47:08
fantastisch ist. Und ich muss ihn jetzt endlich mal auf Englisch schauen. Ich habe den noch nie auf Englisch geschaut. Ich schaue den nur auf Deutsch bisher, weil ich ihn halt bisher immer im Fernsehen gesehen habe,
47:16
Ähm aber das bestimmt auch im Original super. Ja. Und so sitze ich hier drei Meilen vom Fight entfernt und,
47:26
Und ihr kommt mit eurer schwulen, weißen Uniform Nätzen jetzt verschiedene Zitate, die ihr zusammengeschnitten habt, aber es ist einfach, ja, die ertragt nicht, die Track Nickelsenrolle ist einfach so fantastisch. Ähm.
47:38  Robert
Ich dachte du guckst es nur wegen der Mimor.
47:42  Christoph
Ja klar mit ihrer Albernfrisur unfassbar. Nee, dann würde ich wie Stripties schauen.
47:52  Robert
Nun denn, okay, dann wie ein Kevin Baggin. So, äh ja.
47:57  Stefan
Bacon. Entschuldigung, was war die? Wo wo sind wir?
48:00  Robert
Gibt's nicht dieses dieses Seven the Grease of Kevin Bacon oder so? So wird das immer an Kevin Baken gemessen, wie wie weit Leute voneinander entfernt sind, war das nicht so.
48:10  Christoph
Warum, weil er so cool ist oder was, oder?
48:13  Robert
Nee, es ist, ich weiß auch nicht mehr genau, ähm die Frage immer so dieses, dieser Witz so und äh auf der Welt sind alle Leute nur sieben Hops voneinander entfernt oder so und oder sech,
48:22
Und dann gibt's dieses ähm Bakin Slow Sixty Grease of Kevin Bacon. Ist a Power Gamebase on the sixty greese of separation concept. Whitch,
48:31
bla, bla, bla, bla, bla, also irgendwie in sechs Hopes kommst du von dir zu. Wenn du Glück hast.
48:38  Christoph
Ah okay.
48:42  Robert
Gut. Dann sind wir für heute, jetzt nehme ich dem Steffen schon wieder seine Moderation weg. Stefan, moderiere doch mal weiter.
48:48  Stefan
Manö, mach ruhig weiter. Ich ich muss mich gerade.
48:51  Robert
Du musst dich muten und noch was shooten,
48:54
Gut, also Stefan muss noch, muss noch was schütteln,
48:58
und ähm du bist jetzt aber auch dran, denn wir kommen jetzt in den Bereich, wo es nicht mehr um Bewegbild Content geht, aber es bleibt dennoch spielerisch. Und ähm,
49:08
Erzählerisch auf einer Art? Du hast schon wieder, du hast bist schon wieder geflüchtet von irgendwo, von Alcatras oder so. Wo erzähl Escape.
49:16  Stefan
Ja, ja, nein, nein, ähm es geht wieder. Ähm ich habe ja letzte Woche schon eine Skape Room Spiel oder ein ein Spiel in der
49:25
Idee eines Escape Rooms gemacht. Ähm jetzt hat sich's letzte Woche ergeben, dass wir ähm das schon wieder gemacht haben. Diesmal komplett online. Das heißt, wir waren zu viert, haben uns alle über,
49:38
Ich weiß schon gar nicht mehr. Ich glaube Facetime verbunden, das heißt wir konnten uns sehen und hören und ähm haben uns dann auf auf einer Webseite eingeloggt und ähm hatten dort die Aufgabe herauszufinden,
49:52
Was passiert ist? Es gibt irgendwie eine Leiche und,
49:57
Ja, was ist passiert? Wie ist es dazu gekommen, wenn es ein Mord war, äh wär's der Täter und ähm ja. Ich hatte ja letzte Woche gesagt, dass da hatten wir das ja,
50:11
quasi analog gehabt, ähm,
50:14
Nachdem man alles durchgelesen hatte, wusste man eigentlich, wie es war, also musste nicht so viel Rätsel und hier gab's halt echt so einige knackige Rätsel, die wo man auch mal um die Ecke denken musste, wo man mal,
50:27
Gemeinsam, also man muss dann irgendwelche Passwörter knacken, um in irgendwelche ähm E-Mail-Accounts reinzukommen und so weiter,
50:35
Natürlich alles fake. Und ähm ja, da gibt's so ein gibt's einfach ein.
50:43
Sehr schöne Rätsel. Ich bin jetzt,
50:46
bewusst nicht zu viel sagen, könnte ja sein, dass jemand ähm sowas spielt und dann ah feststellt, Mensch, das hat er ja schon erzählt. Ähm aber es war auch da,
50:56
wieder so, dass wir, weiß ich nicht, gut zwei Stunden oder anderthalb Stunden echt uns gut unterhalten, gefühlt haben ähm,
51:05
schön,
51:06
auch wenn's wenn's nur aus der Entfernung war, Zeit miteinander verbringen konnten. Ähm es ist natürlich schwerer, wenn man zu viert online ist
51:15
Alle Mikros quasi auf sind und jeder in irgendeine Richtung losläuft und nicht mal mit einem Blick sehen kannst, auf welche Webseite der jetzt gerade rumsurft, um herauszufinden, was es ist. Also da ist es wirklich so, dass man sehr viel kommunizieren muss, dass man sehr viel
51:29
ähm sich unterhalten muss, dass man sehr viel,
51:33
die anderen informieren muss so, okay, das habe ich jetzt gefunden, wir haben's dann so gemacht, dass wir am Schluss einfach ein gemeinsames Dokument angelegt haben, wo wir halt alle unsere Ergebnisse und alles, was wir rausgefunden haben und alles, was wir ausgetüftelt haben, eingetragen haben, um dann eben gemeinsam
51:47
auch immer wieder einen Überblick zu haben, so ach okay, der hat das gemacht, er warte mal, der hat doch an der Studie teilgenommen, dann könnte der ja auch das und das wissen und äh.
51:56  Robert
Map wäre doch geil, oder?
51:58
wenn ihr so eine geteilte Mind-Map Software hättest, so das machen doch manchmal sieht man, ich glaube bei die Brücke oder so gibt's das auch mal. Es sind haben die auch immer so die die Ermittler in ihrem Office, haben sie doch meistens so eine so ein Whiteboard stehen und dann spannen sie da immer so Fäden
52:11
oder malen so Striche und so so genauso ist doch dann eure euer Dokument irgendwie stelle ich mir das zumindest vor.
52:18  Stefan
Ja genau es war halt dann einfacher, es war in einem quasi ähm,
52:23
Wir haben halt die Person, die alle da waren und potenziell äh Täter sein könnten,
52:30
beziehungsweise ich glaube, es kommt nur ein oder zwei extra Zeugen, die wir auch noch ähm ergänzt haben und ähm,
52:40
da halt dann immer drunter geschrieben, was man über die wusste und was man über die rausgefunden hat. Am Anfang haben wir den Fehler gemacht, dass wir nicht dazu geschrieben haben, woher wir es wussten und dann fragt halt irgendjemand so, äh wieso wissen wir denn, dass der Down da ist? So ähm,
52:54
Ja, weiß nicht, das habe ich irgendwo gelesen und dann irgendwann haben wir gemerkt, hm, ist vielleicht besser, wenn man das auch noch hinschreibt, wo das steht, weil nämlich irgendjemand anders liest, eben nochmal das Dokument komplett durch, wo dann als Ergebnis dieser eine Information drin ist und dann,
53:08
brauchst du das halt nicht nochmal lesen.
53:10  Robert
Quelle Internet.
53:12  Stefan
Genau. Das Spiel heißt Ausgangssperre. Fall eins Ausgangssperre. Ähm das kann man jetzt nicht irgendwie direkt bei den.
53:20  Robert
Zwanzigster zehnter zwanzig zwanzig, Ausgangsschwere nicht gut.
53:27  Stefan
Ja, ja, ja, geht so.
53:30
Ja, die, die wollen da auch irgendwie nochmal so eine Party machen und so, also es ist schon.
53:34  Christoph
Wie passend momentan.
53:35  Stefan
Fühlt es sich so an, als ob da ein paar Leute,
53:45
Ähm,
53:46
Ja, also es wird nicht direkt mit auf Corona Bezug genommen, aber schon irgendwie so na ja wir sehen ja nur uns und wir können nochmal uns so, können auch mal weg sein. Ähm,
53:58
Ja und da wird halt auch zum Beispiel Facebook und Instagram einfach richtig genutzt. Also du,
54:05
gehst dann halt auf Instagram, suchst dir einen Account, guckst dir die Bilder dazu an, guckst dir noch andere Sachen dazu an
54:12
und Kommentare und guckst dann wieder mit wem die auf Facebook vielleicht befreundet sind und guckst dann da nochmal nach Kommentar und so. Also das ist schon cool, wenn man da so richtig Informationen zusammensammeln muss und dann schickst du irgendwo eine Mail hin und dann kriegst du eine Antwort zurück oder du rufst irgendein
54:27
eine Telefonausgut, das hatten wir ja bei dem anderen auch, rufst du an und kriegst da irgendwelche Telefonansagen,
54:35
toll gemacht. Ähm also hat riesig Spaß gemacht, war wirklich cool.
54:42  Robert
Okay, du packst deinen Link in die Shownotes, hoffe ich.
54:44  Stefan
Ähm ja,
54:47
ja
54:48
ich, ich muss das Problem ist, das kannst du auf der, also ich kann den Link zu dieser Seite, wo wir angefangen haben zu spielen, aber da kannst du es nicht kaufen. Also du musst halt nach diesem nach Ausgangssperre, so heißt der
55:00
suchen und dann gibt's da den ein oder anderen Hersteller. Ich gucke mal, ob ich da irgendwas finde, was ich dann damit reinpacken kann.
55:10  Robert
Den Link auf eine Google-Suche, die die richtigen Ergebnisse liefert oder sowas in der Art. Ähm.
55:15  Christoph
Der im Moment nach das ist ja bei irgendeinem Anbieter oder die das Spiel anbietet, oder? Und kann man nicht einen Link dahinsetzen.
55:24  Stefan
Ja, kann ich, aber auf der Webseite von dem kannst du es halt nicht kaufen. Also du musst dann auf die Webseite gehen und dann sagst du hier, ja, ich möchte jetzt mitspielen und dann musst du deinen Code eingeben und den Code musst du halt irgendwo anders kaufen.
55:39  Christoph
Wo kauft man den.
55:40  Stefan
Bei irgendwelchen Anbietern. Also es gibt halt einfach die ähm das ist glaube ich einfach nur ein Hersteller von Online Escape Games und der verkauft es dann auf Escape Frankfurt und auf Escape München und auf weiß ich nicht. Ja.
55:54  Robert
Also du kannst jetzt quasi entscheiden, welchen von welchem Escape,
55:58
Room, physischen Escape Room du gerne hättest, dass es ein nach der Korona Krise noch gibt, weil über den kaufst du, kannst du jetzt Corona mäßig den Escape Room in München unterstützen oder den in deiner Stadt?
56:12
so in der Art oder wie.
56:13  Stefan
Ja, genau, ich schreibe zumindest mal den Namen dazu, dann kann man das auch hier nur jeder für sich in seiner Stadt googeln und ja.
56:19  Robert
Genau. Ist halt die Frage, ob wenn jetzt jemand ähm nächste Woche Ausgangssperre googelt, ob er dann noch Escape Games findet, aber das werdet ihr dann merken.
56:28  Stefan
Ja, mit Escape dazu schon.
56:31  Robert
Escape Ausgangssperre, das ist schon klar, was du vorhast. Also ich meine.
56:38
Gut, wenn wir uns heiter,
56:41
Genau, Google fragt sofort zurück. Ey Google weiß ja eh wo du bist. Die ordentlich dann wenn du in welche Skandal bist, dann kriegst du andere Ergebnisse.
56:49  Christoph
Steht dann der Söder vor der Tür und sagt, nein, nein, nein, ne.
56:53  Stefan
Du nicht, ihr bleibt drin.
56:56  Robert
Zu diesem Thema KI hatte ich jetzt, äh das leitet auch ein bisschen über zum nächsten Thema. Ähm,
57:01
Äh so zu dieser Apple Handys, die haben ja immer so lustige Vorschläge mit deinen Fotos, was seht ihr dann so? Ja, sie macht Android das auch? Äh Christoph ist irgendwie, wenn du wenn du viele Fotos in deiner Library hast, dass es dir dann nur lustige Dinge immer zeigt, Erinnerungen oder sowas
57:15
bei Android auch.
57:17  Christoph
Äh bei Android gibt es alles, man muss es nur äh reingeknubbelt kriegen ähm aber nein, das macht mein Handy nicht.
57:26  Robert
Äh was was es auch macht, ist, es hat so so ein paar ähm bei Apple gibt's ja diese Funktion der Live-Fotos. Das ist so ein Foto und das das Handy nimmt äh um das Foto herum so drei Sekunden kurzes Video mit auf, damit das
57:39
Bild so ein bisschen kurz sich bewegen kann, das Foto nochmal zum Leben erwachen kann.
57:43  Christoph
Gruselig finde, aber ja.
57:45  Robert
Absolut großartig ist. Ich habe da schon ganz, ganz tolle Sachen mit aufgenommen. Ähm und wenn wir uns das nächste Mal live sehen, zeige ich dir mal mein Lieblingslive-Foto da, da haust du dich weg vor Lachen. Das ist.
57:56  Christoph
Ja, du hast mir doch schon wenig gezeigt, ich verstehe auch die die Begeisterung, aber ich finde, es macht das es verwischt das Medium Foto, weil beim Foto geht es ja für mich darum, einen Moment festzuhalten, im richtigen Moment,
58:10
und äh das ist dadurch ja dann weg. Also es ist halt alles Video plötzlich, gell?
58:14  Robert
Nee, nee, nee, es stimmt nicht ganz. Das stimmt nicht ganz. Ähm dass das Foto, das Video drum rum, hat ja nur hat ja nur äh Full HD oder vier K Auflösung und das Foto silber hat ja irgendwie seine zwölf fünfzehn Megapixel, sechzehn vierundzwanzig, was auch immer du für eine Kamera hast,
58:29
Insofern, dass dass.
58:30  Christoph
Aber vom also klar es hat ein Kern, ein Fotokern,
58:34
ist eben bisschen des Mediums bis so ein bisschen verwaschender, ja? Also so ein so vom vom Konsumverhalten ist es dann eben irgendwo doch schon Richtung Video, gell?
58:44  Robert
Meine Tochter ist immer beleidigt, wenn ich ein normales Foto habe. Es gibt so manchmal so Bilder, wenn wenn zum Beispiel, weiß ich, mein Bruder fotografiert irgendwie seine Tochter, also ihre Cousine,
58:54
und schickt uns das Bild dann irgendwie per WhatsApp und ich zeige ihr dann so, guck mal hier, was was die äh gemacht hat oder wo sie gewesen ist oder so, da ist sie irgendwie mit einem Schaf oder mit einer Cola irgendwas drauf und dann zeige ich ihr das Bild, weil weil ich das geschickt bekommen habe und,
59:06
das erste, was sie immer sagt, ist drückt drauf, drückt drauf. Sie will immer, dass sich das bewegt, dass er sich das Live-Foto. Da kann man nicht drauf drücken, das ist ein normales Foto. Nee.
59:16
Blöd. Ähm.
59:18  Christoph
Tja, die Kids.
59:21  Robert
Was ich jetzt eigentlich sagen wollte, wie die KI, wo wir gerade bei bei Ausgangssperre bei Echtesgarten waren. Die KI schlägt mir jetzt immer vor, dass ich eins von den Fotos, wo ich neulich bei euch da unten in Miltenberg in in der in der Zone, wo ihr da so viele Infektionen habt. Ähm sagt der Frankfurter. Äh.
59:34  Christoph
Damals noch nicht hattet. Ja, ist geil. Ihr habt irgendwie ähm zweieinhalb Mal so viel, aber gut.
59:40  Robert
Da war ich irgendwie doch ähm Schlauchboot fahren mit meiner Tochter, da ist so ein Foto davon, hat meine Frau geschossen,
59:48
Wo wir aufm Main sind und diese fantastische KI von Apple äh schlägt mir jetzt immer vor, da ist ja Wasser auf dem Bild. Vielleicht möchtest du das ähm das Video, was da sehr, so ein drei Sekunden Video drum herum und wenn man das jetzt quasi ähm
1:00:00
so ineinander schmiert, dann ist es ja also dieses Video so ineinander schmierst, dann also alle Frames übereinander legst sozusagen, dann kriegst du ja dasselbe,
1:00:09
Pi mal Daumen, dasselbe, wie eine Langzeitbelichtung. Und eine Langzeitbelichtung von der Wasseroberfläche macht halt das Wasser so glatt und wenn du das mit einem Wasserfall machst oder mit einem Fluss
1:00:17
und die Kamera ruhig gehalten hast, dann sieht das auch ganz schick aus.
1:00:21
Da ist aber ein Schlauchboot in der Mitte, wo ich mit meiner Tochter drin sitze und dann schlägt es mir immer vor, ob ich nicht dieses Foto jetzt mal so total matsch wischen möchte und nicht ganz so einen gelben so auf dem Foto und dann gib mir so nein, das ist meine Tochter und ich, das, das,
1:00:35
Motiv von diesem, also und da denke ich mir immer so, diese Weltherrschaft, dieser, dieser, dieser Point of, wie, wie sagt man das, die Singularität, wenn wenn Skynet angeschaltet wird?
1:00:44
so nah sind wir da noch nicht dran. Das ist einfach, das ist einfach noch viel hart zu dumm, diese KI.
1:00:51
So und damit kommen wir jetzt zum nächsten zum nächsten Punkt. Apple Keynote. Haben wir letzte Woche hätten wir eigentlich schon drüber reden können, haben wir irgendwie nicht gemacht? Stefan.
1:00:59  Stefan
Haben wir krass verschlafen, gell?
1:01:01  Robert
Haben wir krass hart verschlafen. Ähm Apple hat neues, neues Tech vorgestellt. Und ich fahre jetzt einfach mal ganz äh direkt Christoph, was kaufst du davon.
1:01:11  Stefan
Hast du irgendwas mitbekommen?
1:01:16  Christoph
Äh nein, gar nicht. Ähm unser, unser iPad nervt mittlerweile, weil es so alt ist ähm,
1:01:26
ganz viele Seiten nicht mehr darstellbar sind und auch ganz viele nicht mehr geht. Also YouTube und sowas äh und dann immer sagt, nee, du musst ihn,
1:01:35
du musst die neue Version runterladen und dann versucht man die runterzuladen und sagt dir dein dein dein dein Eisdort der wie der heißt sagt ihr nee das geht nicht, dafür brauchst du ein neues Betriebssystem, dann willst du das Betriebstier runter haben, dann sagt sie, nee, das Betriebssystem geht nicht auf deinem iPad,
1:01:49
dein iPad ist zu alt, kauf dir ein Neues, du Depp. Ja, schön.
1:01:54  Robert
Ähm äh hast du die App, die YouTube-App oder hast du gar keine im Moment drauf,
1:02:01
Also versuchst du auf ein, auf ein iPad, wo keine YouTube-App drauf ist, eine zu installieren oder versuchst du eine upzudaten, die schon drauf ist.
1:02:07  Christoph
Ich habe keine Ahnung.
1:02:09  Robert
Okay, weil äh fürs Installieren, wenn keine drauf ist, gibt's einen Trick, wie du an die letzte kommst und ich habe auch noch iPads hier liegen mit iOS neun. Ähm also iPgeneration iPad zwo, davon habe ich irgendwie so vier Stück oder so. Ähm.
1:02:22  Stefan
Warum hast du vier davon?
1:02:24  Robert
Die haben sich angesammelt, die sind mir zugeflogen. Also ursprünglich davon gekauft habe ich eins, aber der Rest ist in so Reste iPads von meinem Vater hier sich ansammeln. Ähm.
1:02:36  Christoph
Also ich, ehrlich gesagt, ich warte darauf, dass bald äh dass sie mir dann irgendwann sagen, ja äh hier Facetime geht nicht mehr, weil dann kann ich's wegschmeißen. Also dann hat's halt kaum noch Gebrauchswert für mich. Ähm ich weiß nicht, ob.
1:02:49  Robert
Also tatsächlich ist es so, dass auf diesen, auf diesen iOS neun Dingern noch also wenn YouTube läuft noch, Netflix läuft noch, einmal so ein Prime läuft noch, Disney Plus läuft nicht, weil das kam so spät erst raus.
1:03:01  Christoph
Auch nicht. Letfix läuft bei mir nicht. Ich weiß nicht, wie du es machst.
1:03:04  Robert
Ich gucke da und Netflix auf Iros neun. Das geht. Ich wir reden nach der Sendung mal.
1:03:07  Christoph
Ja, vielleicht hast du aber auch vielleicht hattest du die App schon installiert. Ich glaube, das geht nicht, wenn ich sie jetzt installieren will, meine ich.
1:03:13  Robert
Ja, das ist richtig. Ähm hast du noch irgendein anderes iOS-Gerät.
1:03:20  Christoph
Ja Pott, Touch.
1:03:23  Robert
Der ist der Neue.
1:03:27  Christoph
Neuer als das iPad schon, aber ist auch nicht mehr ganz neu. Aber da ist Zehner äh ein Zehnerbetriebssystem drauf, ja.
1:03:33  Robert
Ja, das wird auch nicht helfen. Egal, ich überlege mir einen Trick, wie wir das hinkriegen. Das Creme, Krimi gelöst,
1:03:38
Genau, aber dann jetzt mal die Frage an den offensichtlichen Adressaten dieser Frage, Stefan, was was wirst oder hast du schon bestellt davon oder wie generell, wie hat das, wie hat das bei dir eingeschlagen.
1:03:48  Stefan
Ja, ich habe bestellt.
1:03:54  Robert
Warte, lass mich raten.
1:03:57  Stefan
Oh ja, stimmt, wir haben ja da unsere Diskussion, wir haben jetzt unter der Woche schon einmal geschrieben und als es darum ging, was ich wohl bestellt habe, haben wir die Diskussion abgebrochen und gesagt, komm, das wir schieben in die Sendung.
1:04:07  Robert
Stimmt. Also ich weiß es wirklich nicht. Ähm ich vermute jetzt mal.
1:04:09  Christoph
Kann ja nur irgend so eine Fitnessuhr oder sowas sein, oder?
1:04:13  Stefan
Die haben nur iPhones äh vorgestellt.
1:04:16  Robert
Nee, iPhones und und Homepots, oder.
1:04:17  Stefan
Ach ja, diesen diesen knubligen Home Musik.
1:04:20  Robert
Damit hast du schon mal verraten, dass du den nicht bestellt hast. Ähm, dann hast du also.
1:04:23  Stefan
Den kann man auch erst nächste Woche übernächste Woche bestellen.
1:04:26  Robert
Ach so, siehst du mal? Ja, das wusste ich jetzt nicht. Ähm dann hast du also ein iPhone bestellt, okay. Es gibt sowas wie drei Größen, vier Größen.
1:04:35  Stefan
Mini zwölf, zwölf pro, zwölf Promax, vier.
1:04:39  Robert
Also vier Größen.
1:04:41  Christoph
Mini brauche ich mir nicht so vorstellen, wie damals der iPod Mini, oder?
1:04:45  Robert
Ne ne, Mini ist so groß wie ein iPhone sieben oder acht.
1:04:49  Christoph
Na okay.
1:04:52  Robert
Oder ein SE. Ähm bop, bop, bop, bop, bop, ok, was, was, was, der Stefan hatte jetzt vorher einen Zehner wie ich.
1:05:00  Stefan
Genau, ich hätte einen Zehner.
1:05:01  Robert
Ist ungefähr so groß wie das normale Zwölfer glaube ich, ne? So Pi mal Daumen,
1:05:10
Bist du jetzt bist du jetzt Abteilung riesige Hosentasche?
1:05:16
Du hast jetzt, du hast jetzt Kind im Vergleich zu, als du das Zehner gekauft hast, das heißt, du legst jetzt mehr Wert auf Kamera, also hast du doch pro gekauft, ähm hast du das ganz Große genommen,
1:05:30
Äh ja komm, das macht am Ende nicht mehr so viel aus und du hast jetzt auch seit zweitausendsiebzehn kein neues Telefon mehr gekauft, will sagen deine Winep Kategorie ist eh übergequollen und du hast das ganz große Promax genommen.
1:05:45  Stefan
Nee, das Promax kannst du erst nächste Woche bestellen. Ich hab's normale.
1:05:49  Robert
Ich hätte noch, ich hatte noch mehr Informationen haben können, die ich nicht aha.
1:05:53  Stefan
Ja. Man kann nur zwölf und zwölf pro im Moment bestellen. Ähm ja.
1:06:01  Christoph
Und was kostet das.
1:06:02  Robert
In blau.
1:06:03  Stefan
In blau. Ja. Zwölfhundert.
1:06:06  Christoph
Wie viel Farben gibt's denn? Wie konntest du jetzt die Farbe so erraten.
1:06:09  Stefan
Es gibt gold, schwarz, silber und blau.
1:06:13  Christoph
Und da nimmst du blau.
1:06:16  Robert
Ja, weil's Blau bisher noch nicht gab und weil's echt toll aussieht.
1:06:19  Christoph
Nur damit's zum Auto passt. Ähm.
1:06:21  Stefan
Ja, zu beiden.
1:06:22  Robert
Auch noch nicht, oder? Doch. Gold gab's schon mal, aber aktuell in den letzten in den letzten Jahren nicht.
1:06:27  Stefan
Ja. Nee, ähm also der Hauptgrund war, dass mein Handy jetzt in den letzten und insbesondere während ich versucht habe, diese Sendung zu gucken, mich mit der Batterie einfach so nervt. Also die ist halt einfach.
1:06:38  Robert
Echt? Meine ist immer noch ziemlich gut.
1:06:40  Stefan
Zum also,
1:06:42
Vielleicht nutze ich's auch so viel am Tag oder vielleicht habe ich auch so viel Quatsch drauf. Kann alles sein. Aber ich schaff's halt nicht mehr durch den Tag. Also wenn ich auf der Arbeit bin, dann ist es ganz gut, weil ich dann hin und rückweg insbesondere Rückweg habe, um's eben wieder voll zu laden oder nicht ums zu laden,
1:06:57
wenn ich's dran denke, in die Hautautohalterung reinzustecken, aber sonst,
1:07:01
Bin ich fast immer abends, also jetzt selbst heute war ich auf der Arbeit, bin nach Hause gefahren und eben kurz vor der Sendung, habe ich's auch nochmal geladen, falls ihr mir irgendwie über WhatsApp in unsere Gruppe irgendwas schreiben wollt, weil sonst wäre es halt nicht mehr gewesen,
1:07:14
Und ähm das war halt irgendwie so, oh ne
1:07:17
reichte jetzt und wie du, wie du ähm mit Wine-App schon richtig vermutet hast, ähm sparen wir beide ja regelmäßig auf in unsere Kategorien rein für bestimmte Sachen und äh ja,
1:07:32
die Möglichkeit ähm ist eben quasi zu kaufen, weil man's schon sich vorgespart hat, ähm hat's dann für mich selber die Argumentation mir selber gegenüber äh leichter gemacht.
1:07:44  Robert
IC
1:07:46  Stefan
Jetzt am Freitag kommt's dann hoffentlich.
1:07:49  Christoph
Und was kostet's jetzt.
1:07:50  Stefan
Zwölfhundertdreißig oder sowas.
1:07:53  Christoph
Okay.
1:07:54  Stefan
Und äh ich kriege für mein Altes wahrscheinlich irgendwie so zweihundert oder so. Das schicke ich dann wieder zu denen zurück.
1:08:01  Christoph
Mhm. Okay.
1:08:03  Robert
Ja, also ich bin da völlig bei dir, ich würde wahrscheinlich auch Pro kaufen und wie ich mich kenne.
1:08:10  Christoph
Und wie viel kostet dieses Max dann mehr?
1:08:14  Robert
Wahrscheinlich nochmal ein Hunderter oder sowas.
1:08:15  Stefan
Hundertzweihundert sogar, je nachdem welche Größe du dann haben willst.
1:08:20  Robert
Ähm äh Pro kostet elfhundertzwanzig.
1:08:25  Stefan
Das Kleine aber.
1:08:26  Robert
Und Promo. Ja, das kleine, genau und das Große kostet zwölfhundertsiebzehn, also hundert, hundert Euro,
1:08:34
und es sind null Komma sechs Toll mehr, also sechs Komma eins und sechs Komma sieben. Ähm,
1:08:40
Aber was dabei auch noch, äh was mich zum Pro-Max treiben würde, ist nicht das große Display. Ich hatte ja mal einen Max in der Sechser-Serie, hatte ich einen äh ein sechs S Plus. Ähm mit diesem vergleichsweise riesigen Display. Ich glaube, heute sind sie noch größer, aber ähm,
1:08:55
Ich mochte das, ich fand das okay, mit dem großen Display, klar, das ist im Sommer, in der Hosentasche schon ein bisschen ähm trägt das ein bisschen dick auf.
1:09:03  Stefan
Da darfst du halt nicht mehr viel anderes in der Hose haben.
1:09:06  Robert
Ja. Also im Winter, wenn du eine Jacke trägst und es irgendwie in die Tasche stecken kannst oder so, generell äh lange Hosen anhast, aber wenn du im Sommer irgendwie.
1:09:13  Stefan
Kapuzenpulli mit Bauchteugbeutel. Super.
1:09:15  Robert
Ja, sowas genau, ähm dann ist es nicht so problematisch. Ähm aber wenn du so eine, weiß ich nicht, so eine eng anliegende kurze Hose, wie sie heutzutage so in sind, irgendwie ähm da hast dann so einen riesigen.
1:09:29  Stefan
Geht als Telefon bis zum Knie.
1:09:31  Robert
Kastenförmigen Knobel da in der Hosentasche.
1:09:34  Christoph
Geschaut, ich hab grad mal geschaut wie groß mein Handy ist. Ähm,
1:09:40
Weil es mir auch groß vorkommt, weil ich dachte so, wahrscheinlich ist es verglichen mit dem, was ihr da gerade beschreibt, ein winziges äh prähistorisches Gerät. Es hat tatsächlich sechs Komma sieben Zoll.
1:09:53  Stefan
Auch groß, ja.
1:09:54  Christoph
Ja, ich empfinde es auch als großes Größte, was ich je hatte, aber es gab früher auch schon noch so größere, wo wo die so total albern aussahen, wenn die Leute sich da ans Ohr gehalten haben, weil's außer als würden sie sich ein iP.
1:10:04  Stefan
Neubettern zu reiten, das war gut.
1:10:06  Robert
Ja, aber ich glaube, wir stumpfen noch hart ab, da, was das angeht, oder? Also ich meine.
1:10:10  Christoph
Kann auch sein, ja?
1:10:11  Robert
Ich hab zum Beispiel jetzt gerade gestern ähm habe ich versucht mich auf einem alten Google-Account zu authentifizieren und dann hat der Google-Account gesagt
1:10:21
Also ist so ein so ein Zweitaccount, den ich noch habe. Und hat er gesagt, ja, äh da muss jetzt hier zwei Faktorauthentifizierung machen. Ich habe dir eine SMS an deiner an deine Nummer, die auf äh sowieso acht endet
1:10:31
geschickt.
1:10:32
Dann gucke ich diese Nummer so an und denke mir, ah, das ist meine alte U2-Nummer. Ja, die SIM-Karte habe ich noch irgendwo. Ähm die steckt in meinem alten iPhone drei GS und,
1:10:43
Dann habe ich mein altes iPhone drei GS aus dem Schrank geholt und hab's mal ans Ladegerät gesteckt, das hat dann eine mittlere Ewigkeit gedauert, bis das gebudet hat und dann hatte ich dieses iPhone drei GS in der Hand und dann merkst du erstmal, wie klein die waren, also äh,
1:10:56
das war damals eine Weltrevolution dieses Telefon. Das hat das hat jetzt dies die Smartphonewelt komplett auf den Kopf gestellt. Ähm nee weil weil's halt das war,
1:11:06
also das A3GS war ja schon das dritte Telefon, aber ähm das iPhone an sich hatte dieselbe Größe, wie das drei GS, das erste iPhone und es war halt damals diese Revolution, nur Smartphone, keine Tastatur, komplett nur Display, ähm,
1:11:20
kapazitiver Touchscreen, das war das war die Revolution, die dieses ganzes.
1:11:23  Christoph
Weil es nicht beim beim iPhone, beim ersten iPhone schon das Thema.
1:11:26  Robert
Ja, klar, Ottos drei GS ist genauso groß wie das erste iPhone. Die haben sich damals vom Gehäuse noch nicht noch nicht nennenswert unterschieden, die hatten dieselbe Displaygröße.
1:11:34  Stefan
Ich habe, ich habe jetzt gerade vor kurzem äh lustigerweise das Gerät gefunden, was ich hatte, als du das drei GS hattest und das hatte noch so einen Windows Mobile Zeugs drauf. Das war so alt, das habe ich nicht mal, das habe ich hier nicht mehr ins WLAN reingebracht,
1:11:48
weil einfach unser WLAN als wenn du keine Sicherheit haben willst, dann nimm halt dies von mir aus, aber nerv mich bitte nicht damit. Ja nee,
1:11:57
Das konnte das noch nicht, es war zu modern.
1:12:00  Robert
Also das drei GS geht noch, geht noch ins WLAN, aber ähm ich,
1:12:04
Abs dann nicht hinbekommen, diese SMS zu empfangen, weil diese SIM-Karte scheint sich irgendwie zu deaktiviert zu haben, weil ähm das bucht sich nicht ins Netz ein. Ich habe keine Ahnung, was da los ist. Ähm vielleicht ist es auch kaputt.
1:12:15
egal.
1:12:17  Stefan
Aber Daten daraus zu bekommen ist auch nicht so einfach. Ist lustig, was man da für alte SMS und sowas findet plötzlich.
1:12:24  Robert
Und alte Apps und so irgendwie.
1:12:26  Stefan
Was war denn das da? Ach, guck mal.
1:12:28  Robert
Genau. Überhaupt du findest, du findest ganz viele Sachen nicht, du wischst erstmal von irgendwo in den Bildschirm rein und erwartest, dass da irgendwie so ein Controlcenter oder sowas kommt und das kommt da gar nicht und dann ich sehe, wie hat man das gemacht auf dem alten Betriebssystem.
1:12:39  Stefan
Aber ich muss sagen, wenn man das so in der Hand hat
1:12:42
Plötzlich kommt so dieses dieses haptische Gefühl, also gerade bei dem gut iPhone das iPhone, das ist immer relativ ähnlich, aber dieses das hatte unten noch so ein, so ein Schnupsi-Stift, den du daraus machen konntest und ähm diese Handgriffe waren relativ schnell wieder da und eben auch dieses
1:12:57
Zeitgefühl weiß ich nicht. Das war zweitausendsieben oder sowas ungefähr, als ich das Telefon hatte
1:13:03
ebenso alles, was da so mit drum rum war zu der Zeit irgendwie ganz viel Tanzsport und so Anfang vom Podcast lustige Zeitreise gewesen.
1:13:12  Robert
Mhm. Glaube ich. Ah ja, die SMS müsste ich mal tatsächlich reingucken, da habe ich gar nicht.
1:13:17  Stefan
Vielleicht sind da Nachrichten drin, die du gar nicht mehr gucken willst.
1:13:20  Robert
Vielleicht wird gerade deshalb sollte ich da reinschauen, also ähm einfach so.
1:13:26  Stefan
Das erzähle ich jedenfalls nicht und er, was ich da gefunden habe.
1:13:29  Christoph
Oh Gott.
1:13:31  Robert
Christoph.
1:13:33  Stefan
Okay, das war jetzt zu viel geteast, sorry. War nicht so aufregend.
1:13:36  Robert
Oh Menno. Äh Gott okay.
1:13:43  Stefan
Viel wichtigere Frage, mache ich mir jetzt noch einen Drink oder dauert die Sendung nicht mehr so lange.
1:13:47  Robert
In äh ja doch doch die dauert schon noch ein bisschen. Äh jetzt bin ich dran danach. Also.
1:13:51  Stefan
Oh ja, jetzt hat der Bob noch zwei Themen. Also, noch vier Stunden, alles klar. Drink.
1:13:55  Robert
Noch noch, machen wir, machen wir noch einen. Ähm ja, um meine Frage, um die Frage, die du mir nicht gestellt hast, auch noch zu beantworten. Ähm, ich habe nicht bestellt. Ähm.
1:14:03  Stefan
Oh ja sorry, Bob, hast du eigentlich auch was bestellt.
1:14:05  Robert
Alles gut. Ähm,
1:14:09
Ich hatte das ja glaube ich schon angedeutet, so ein bisschen durchgucken lassen, was ich noch nicht bestellt habe, weil wenn ich jetzt bestellen bestellt hätte, dann hätte ich's genauso wie du schon direkt am ersten Tag gemacht.
1:14:17  Stefan
Ich saß ja um Viertel vor zwei vorm Rechner und dann um fünf nach zwei oder so ging's los. Oh man. Aber um fünf nach zwei und vierzig Sekunden hatte ich bestellt.
1:14:28  Robert
Nee, ich.
1:14:34  Stefan
Von mindestens einem Hörer, der es genauso gemacht hat. Wir haben uns nämlich kurz danach ausgetauscht.
1:14:39  Robert
Ahne wer es ist. Ähm die also grundsätzlich hätte ich schon sehr Interesse an diesem Ding und ähm meine Rechtfertigung wäre natürlich äh die Kamera, so nach dem Motto, hier neues Kind und so mit zwei Kindern, al.
1:14:49  Stefan
Jetzt mit zwei Kindern, da muss ja also er muss ja neue Kamera, neues Kind, neue Kamera, sagt man das nicht so.
1:14:54  Robert
Genau, kann nicht, kann, kann eigentlich nicht rechtfertigen, dass ich dem Kind irgendwann so pixelige vier K Videos dahinlege und sage hier, das war deine Kindheit, dann sagt er auch, Alter, wieso ist denn das nicht? Drei D bist du? Bist du Jeck im Kopf? Ähm.
1:15:06  Stefan
Was ist denn, was stimmt denn nicht mit dir.
1:15:06  Christoph
Ja, aber vielleicht aber vielleicht sagt auch das andere Kind so hier, Alter warum hat das jüngere Kind so viel bessere Videos? Das ist doch voll ungerecht.
1:15:17  Stefan
Ist das bei euch gerade so.
1:15:18  Robert
Der technische Lauf der Dinge, so ist das halt. Ähm dafür hat das erste Kind mehr, das muss man echt so sagen, ne? Also, weiß nicht, wie, wie viel du,
1:15:28
äh wie viel du Videos von deinem zweiten Kind machst. Ich bemühe mich da fair zu sein, aber es ist es ist schwer, weil.
1:15:35  Christoph
Ja, da beschwert sich ja meine Frau darüber, dass es aus,
1:15:38
aus ihrer Kindheit keine Fotos gibt, weil äh ihre Eltern schon die ganzen Fotos von ihrer älteren Schwester gemacht haben und bei ihr wurden dann keine Fotos mehr gemacht. Das stimmt zwar nicht, wir haben mittlerweile im Keller Dias ausgegraben
1:15:49
total süß von ihr. Aber es sind tatsächlich wenige, also.
1:15:53  Robert
Es sind, es sind definitiv weniger, ja. Ich zwinge mich immer ähm und ich kriege, wir haben so eine familieninterne äh iCloud-Fotosharing,
1:16:01
Album, wo wo ich immer Fotos reintue und da habe ich natürlich ein Album für meine äh große und ein Album für den Kleinen
1:16:08
und ähm klar die das Album von der großen ist ein paar Jahre größer. In dem zufolge sind da auch viel viel mehr Bilder drin aber wenn man so guckt wie viele Bilder sind so nach jetzt fünf Monaten, sechs Monaten so drin,
1:16:19
Und wie viele Fotos waren nach sechs Monaten in dem anderen, da muss man feststellen, ähm,
1:16:24
nicht nur, dass ich nicht so viele mit der Familie share, sondern ich schieße auch nicht so viele. Ähm.
1:16:30  Christoph
Bei mir ist eher ein anderes Problem, ähm nämlich, dass seit die Kleine da ist, es keine Bilder mehr vom Großen gibt,
1:16:38
Also ist ein ich.
1:16:39  Stefan
Ach so.
1:16:41  Christoph
Also ich habe jetzt neulich mal äh brauchte ich irgendwie ein Bild, äh musste er ein Bild im Kindergarten mitbringen,
1:16:46
irgendwie ein Profilbild oder ein so ein Brustbild hat man früher gesagt, ähm ein Portraitbild ähm trifft wie geiles Wort, gell? Und ähm äh übrigens.
1:16:58  Stefan
Andere Soziationen, aber okay.
1:16:59  Christoph
Kleine Annektor, kleine Anekdote äh im Studium meiner.
1:17:02  Robert
Ohne.
1:17:03  Christoph
Im Studium meiner Mutter mussten sie auch irgendwo äh ein Brustbild mitbringen irgendwie für die After oder was jetzt? Weißt du Torjust? Und hat tatsächlich eine ihre Kommilitonen, seine haarige Brust fotografiert und hat das hingebracht.
1:17:15  Stefan
Das hättest du auch sein können. Ich kenne niemanden, der seinen sein im Studium seinen Personalausweis zeigt, weil sie mit einem Foto von einem Fußballer überklebt hatte.
1:17:25  Christoph
Ja oder eins, wo ich so behindert aus, äh, alte Geschichten. Ähm.
1:17:31  Stefan
Wir haben nach der Sendung noch viel zu bereden.
1:17:33  Christoph
Ähm auf jeden Fall habe ich da festgestellt, dass es von meinem Sohn,
1:17:38
keine oder ganz wenig aktuelle Bilder gibt. Ähm und als die Rosa noch ganz klein war und als sie eben noch nicht auf der Welt war,
1:17:46
Da hatte ich unheimlich viele Bilder von ihm. Also ich habe so, als er so zwei ist und so, habe ich unglaublich coole, viele Bilder von ihm und jetzt fast nix, also,
1:17:56
Jetzt fällt er irgendwie hinten runter. Also bei uns irgendwie anders als bei meiner äh Frau. Das war früher.
1:18:03  Robert
Nee, also das könnte ich, könnte ich jetzt nicht sagen, ich fotografiere die große schon auch noch oft, weil sie einfach oft genug irgendwie lustigen Quatsch macht,
1:18:15
jetzt fotografiere ich wahrscheinlich beide gleich oft ungefähr, aber eben bei ihm nicht diesen Boost von von diese Masse von Fotos, die man von dem ersten Kind gemacht hat. Aber gut, so ist das halt,
1:18:27
Nee, das wäre meine Rechtfertigung gewesen, jetzt so ein neues zu kaufen und dann hätte ich wahrscheinlich auch das zwölf Pro Max genommen, weil das hat auch diese äh etwas längere Zoom-Kamera und ich bin ein großer Fan äh der Zweifachlinse am iPhone zehn,
1:18:38
Also ich wünsche mir da oft auch noch mehr Vergrößerung, weil ich äh auch wenn ich eine Spiegelreflex in der Hand habe ähm eher immer,
1:18:46
siebzig bis zweihundert als achtundzwanzig bis siebzig drauf habe ähm immer eher näher ran mit mit dem Bild,
1:18:55
es ist mein Stil von Fotografie und deshalb äh längere Zoomlinse bitte gerne, aber ich.
1:19:01  Stefan
Ja gut. Das wäre ja dann das Max genau.
1:19:04  Robert
Genau, das wird das Max und äh und bei den hunder.
1:19:06  Stefan
Nur in Anführungsstrichen fünfundsechzig, gell?
1:19:09  Robert
Ja klar, aber,
1:19:11
Das sind so also ich, ich würde es aus diesem Grund nehmen, wie viel Unterschied das macht. Ähm, dazu müsste man wahrscheinlich beide Telefone besitzen und eine Weile nebeneinander benutzen, um dann am Ende sagen zu können, ob sich das gelohnt hat oder nicht. Ähm,
1:19:25
Aber so aus dem Bauch raus würde ich sagen, äh die hundert Euro sind dann auch schon egal und dann hätte ich das Max bestellt. Aber ich werde wahrscheinlich noch ein Jahr warten, einfach aus finanziellen Gründen. Ähm,
1:19:34
Zum einen ist meine Frau gerade in Elternzeit und wird das auch noch eine Weile sein, äh was das finanziell so ein bisschen schwierig macht, weil bei Elterngeld plus,
1:19:43
Christian dann im Grunde einen feuchten Händedruck so von der von der Elterngeldstelle. Ähm,
1:19:49
Und trotzdem das nächste Kapitel wird gleich zeigen, wo mein Geld sonst noch so hingeht. Und ähm haben wir noch ein E-Bike gekauft und also ihr wisst schon, man hat da.
1:19:57  Stefan
Und ihr habt doch erst für für achtzehntausend Euro Fahrräder gekauft oder so gefühlt.
1:20:01  Robert
Ja, sowas in der Art. Und ähm insofern ist das iPhone jetzt mal hinten runtergefallen und ähm wie gesagt, du hast vorhin über deinen Akku geklagt, ich kann über meinen iPhone zehn, den ich auch seit zweitausendsiebzehn Ende Ende zwanzig siebzehn habe
1:20:14
eigentlich noch nicht so richtig klagen, das funktioniert schon noch ziemlich gut und hält schon noch ziemlich gut durch. Und insofern äh kaufe ich dann iPhone dreizehn.
1:20:24  Stefan
Ja oder zwölf esse oder was auch immer es geben wird. Ähm ich habe eben das, ich weiß nicht, wie groß ist dein dein äh Zehner? Vierundsechzig auch oder größer?
1:20:36  Robert
Ja, das das tatsächlich da hast du Recht. Ich habe auch einen vierundsechziger und das das nervt ein bisschen. Das nervt ein bisschen sehr sogar, aber.
1:20:44  Stefan
Ich glaube, das ist bei mir nämlich das Problem, dass der Dauernd Daten hin und her schieben muss, dass er immer wieder was auslagern muss. Bitte was?
1:20:50  Christoph
Da muss ich jetzt auch mal gucken, wie groß meine Sitzen ist. Ich glaube, das ist noch, die weiß man als Android-Nutzer gar nicht. Das das wisst ihr ja alles.
1:20:58  Stefan
Es gibt halt irgendwie drei Modelle und dann.
1:21:01  Christoph
Mal gucken, ob ich das jetzt rausfinde.
1:21:04  Stefan
Ja
1:21:05
und ich hab's Gefühl, der schiebt halt dauernd Apps raus und macht hier was und dann mache ich wieder zwei Fotos und dann ist wieder kein Platz drauf und dann schiebt er wieder irgendwie Daten in der ich glaube, das kostet auch so ein bisschen äh oder frisst den Akku weiter auf und,
1:21:20
Ja
1:21:20  Christoph
Hundertachtundzwanzig habe ich. Na ja. Siehste mal.
1:21:27  Stefan
Ich habe auch jetzt gleich einen zweihundertsechsundfünfziger gekauft, eben nicht wieder das Kleinste. Ähm weil ich eben auch will, dass es mindestens drei Jahre hält. Gerne auch vielleicht noch ein Pferd ist.
1:21:38  Robert
Ja, kann ich verstehen.
1:21:42  Christoph
Das ist halt bei diesen Samsung Dingern äh die sind halt nach anderthalb Jahren habe ich den Akku runtergenudelt. Also das ist.
1:21:53  Stefan
Ich höre nicht mehr, ist wie noch. Er schimpft jedenfalls über Akkus. Vielleicht sollte er auch über seine Internetleitung schimpfen.
1:21:57  Robert
Ja, Akku kaputt ist.
1:22:03  Stefan
Ruf ihn einfach mal wieder an, er ist nämlich gar nicht mehr da.
1:22:05  Robert
Ja mach mal, mach mal, klick ihn mal wieder an. Ich hätte diese Woche über meine Akku, meine Internetleitung äh schimpfen können, aber das mache ich äh zwei Themen weiter. Zwei Kapitelmarken weiter werde ich nochmal über meine Internetleitung schimpfen. Äh jetzt schimpfen wir einfach erstmal über.
1:22:17  Stefan
Christopher wieder, er wollte noch kurz was zum Akku sagen.
1:22:21  Christoph
Ja, ich habe gesagt, bei mir ist es immer der Akku, der der das der Flaschenhals ist äh nach anderthalb Jahren ist bei den, diesen Samsung Samsung Dingern einfach,
1:22:30
der Akku hinüber. Oder nach zwei Jahren sagen wir mal. Aber es ist eigentlich meistens so nach anderthalb Jahren, dass ich so mehrmals am Tag lade.
1:22:38  Stefan
Uh
1:22:39  Christoph
Ja gut, wenn man halt auch dauernd Netflix schaut.
1:22:42  Stefan
Ja gut, ja, stimmt, du schaust dann halt mittags irgendwie oder wenn du irgendwo bist, klar.
1:22:49  Robert
Zwei Jahre ist ja eigentlich so der Klassiker, ne? Das ist ja so die, die Standardlaufzeit eines eines deutschen Handyvertrags so zumindestens früher gewesen. Und äh als die Dinger immer noch so subventions. Ja, aber ich heutzutage kaufen nicht mehr alle Leute
1:23:03
Handys nur noch subventioniert bei Vertragsverlängerung, sondern es gibt ja genug genug Leute, die Verträge haben, die ohne Handysubventionierung sind und die ihre Handy
1:23:11
unabhängig von den Vertragsverlängerungen kaufen.
1:23:14  Christoph
Ja, ich habe ja ein Geschäftshandy, ich habe ja gar kein eigenes Handy. Ich kriege einfach regelmäßig.
1:23:18  Robert
Bei deinem bei deinem Vertrag ist das dann so, dass du alle zwei Jahre Neues kriegst.
1:23:23  Christoph
Ja, in der Regel, also es gab jetzt beim letzten gab's irgendwie so komische, da ist der der Chef irgendwie auf
1:23:28
irgendwie auf so einen komischen Vertrag umgestiegen und dann gab's da irgendeine Verwicklung, deswegen musste ich, glaube ich, auf das jetzt ein halbes Jahr länger warten, aber ähm eigentlich ist es so, dass ich damit rechne, alle zwei Jahre ein Handy zu kriegen. Ähm,
1:23:40
weil's.
1:23:40  Robert
Umgestiegen, das falsche Wort, das heißt reingefallen. Vertrag reingefallen, nicht umgestiegen.
1:23:45  Christoph
Exakt das war's. Also er hat sich was aufschwitzen lassen. Ähm ja, jetzt bin ich irgendwie zurück zurück bei Vodafone und.
1:23:51  Robert
Bei dir Stefan? Du bist äh auch Vertrag ohne Smartphone oder?
1:23:55  Stefan
Ja
1:23:58
Also ich hatte es auch mal anders und ähm habe dann irgendwann gesagt, nee, es lohnt sich oder nie beim letzten Mal's, glaube ich, nochmal so, dass sich gelohnt hat und dann habe ich aber jetzt wieder gewechselt, entsprechend raus,
1:24:13
Okay, du hast gerade eben schon angedroht, ähm dass du mehr Geld ausgegeben hast. Hier steht Nasplex.
1:24:23
Christopher kurz irritiert? Ja, ich weiß, da steht nass und plex. Christoph war kurz äh irritiert, dachte sich, der Bob hat irgendwas mit der Nase gemacht, aber nein, er hat Technik gekauft.
1:24:34  Christoph
Ja äh Momen.
1:24:35  Robert
Wie ist das denn bei euch.
1:24:36  Christoph
Sache mit, bevor die Sache mit der Nase kommt. Bob, wie geht's eigentlich deinem Fuß? Ist er wirklich gebrochen? Oder ist alles wieder gut?
1:24:44  Robert
Das ist eine gute Frage, das ich bin irgendwann.
1:24:47  Christoph
Ist Pseudo gebrochen, aber der der Bob neigt ja schon auch ein bisschen zur Übertreibung, was sein.
1:24:51  Stefan
Nee. Also bei Krankheiten nie. Also wenn der Bob was bei Krankheiten nicht.
1:24:53  Christoph
Erinner dann nur an das Straußenei große den Strauß ein großen Blutagus damals als als wir uns beim äh beim Surfen irgendwie so ein bisschen verrangelt haben? Nee der.
1:25:06  Stefan
Ich dachte, dass seit Fußball groß gewesen.
1:25:07  Christoph
Ja, genau.
1:25:09  Robert
Ja Wassermelonen, großer du Bluttergus.
1:25:13  Stefan
Medizinball schwer.
1:25:15  Christoph
Aber äh du hast ja letztes Mal gesagt, der der kleine C oder wer ich jetzt ja auch immer, wäre blau gewesen und blau ist ja meistens doch ein Hinweis darauf, dass es gebrochen ist. Und hat sich das bewahrheitet oder.
1:25:25  Robert
Das weiß ich nicht, weil es nie gerünscht oder so wurden.
1:25:28  Christoph
Ja, es ist länger blau geblieben oder.
1:25:30  Robert
Ja so für also die übliche Zeit, die so ein Blau lila Fleck, der dann irgendwann so ins Grüne und Gelbliche übergeht, das hat es schon gemacht und es hat auch noch mindestens eine Woche, wenn nicht zwei ähm,
1:25:44
Weh getan beim Laufen?
1:25:47
ich dann immer sanfter geworden irgendwie so nach zweieinhalb, drei Wochen ist mir dann mal meine meine Tochter, da hatte ich eigentlich gedacht, ich hätt's überstanden. Ist mir meine Tochter auf den Zeh draufgetreten, da hätte ich wieder schreiend durch die Wohnung springen können. Insofern.
1:25:59  Stefan
Mit ihren fünfzehn Kilo.
1:26:01  Robert
Ja, genau, mit ihren fünfzehn Kilo, aber es hat gereicht. Ähm insofern, ich vermute schon, also gebrochen oder nicht, es kann ich nicht beurteilen, weiß ich nicht, aber es ist auf jeden Fall nicht so, dass es nach nach zwei Tagen weg war. Also das, das hat schon sich länger gezogen.
1:26:15
Und insofern, ja, irgendwas ist da kaputt gewesen.
1:26:21  Christoph
Was ist jetzt mit deiner Nase?
1:26:23  Robert
Meine Nase ist äh ohne E und demzufolge ein Netzwerkspeicher, ein Network Attack Storage, dafür steht die Abkürzung Nas. Ähm wie macht ihr das denn? Wo habt ihr eure ganzen Daten? Wo habt ihr eure Daten Grab für eur.
1:26:37  Christoph
Jetzt müssen wir uns wieder demütigen, nur weil er besser äh backupt als wir. Äh.
1:26:41  Robert
Okay. Es geht nicht um Backup, Backup ist ja nochmal ein ganz eigenes Thema, das wollte ich heute gar nicht aufmachen. Äh also externe Platten, ja.
1:26:49  Christoph
Äh ich habe äh zwei Dinge. Ich habe einmal externe Platten, mehrere, wo ich natürlich vollkommen den Überblick verloren habe, wo was ist. Ähm,
1:27:00
Dann äh habe ich zusätzlich noch ähm eine Patition auf meinem Geschäftscomputer,
1:27:08
wo ich äh auch noch Dinge hinspeichere. Also so Fotos sind meistens auf meiner Excel-Festplatte und auf meiner persönlichen Patition auf meinem Geschäftscomputer.
1:27:18
Das ist meine Datensicherung.
1:27:19  Robert
Okay, ich ich wollte niemanden demütigen, weil bei mir ist bisher genauso gewesen. Also ich meine, Backup ist ein anderes Thema, da bin ich glaube ich ziemlich vorbildlich, weil das habe ich schon,
1:27:32
Ja ja okay.
1:27:33  Christoph
Aber immerhin zwei.
1:27:34  Stefan
Wenn es regelmäßig ja und wenn's regelmäßig dahin kopiert wird ist es ja mehr willst du ja nicht.
1:27:38  Robert
Ja, ja, das ist das ist oft seit, das ist schon mal ziemlich in Ordnung. Ähm.
1:27:42  Christoph
Äh das regele ich darüber, dass ich nicht so ein unendlichen Dropbox-Account habe, sondern dass meine Dropox immer voll läuft,
1:27:49
und dann mache ich's leer und verteil's eben auf diese beiden
1:27:52
probiert's auf diese beiden Dings und dann äh ist die Box wieder leer. Also von daher, das ist jetzt für die Fotos, das ist aber auch meine meisten Daten, also eigentlich habe ich sonst so gut wie keine Daten.
1:28:02  Stefan
Aber es sind auch die wichtigen Daten, oder?
1:28:05  Robert
Ja klar, das sind die, wo du schreist, wenn wenn man die, die wegnimmt.
1:28:06  Christoph
Anderes irgendwie in irgendeinem Google Account hängen, irgendwelche Sicherungen von irgendwas was auf dem auf dem Handy halt noch so rumfällt, aber sonst hatten noch keine, was hatten die noch für Daten,
1:28:18
Einstellung hat doch sonst noch oder? Weil die brauchen ja keinen Platz.
1:28:21  Robert
Nee, also zum einen irgendwie eine Sammlung von von alten MP3-Files, die man noch sammelt oder gesammelt hat.
1:28:27  Christoph
Noch auf alten DVDs. Die fliegen hier noch rum und Festplatten halt, ne? Also.
1:28:32  Robert
Ja, Filme, selbstgedrehtes Zeug, was vielleicht vor der iCloud äh mal irgendwie noch.
1:28:39  Stefan
Christoph, ich habe gerade unseren Feuer und Eisfilm wiedergefunden.
1:28:42  Christoph
Ah schön.
1:28:43  Robert
Ja, sowas, genau.
1:28:44  Christoph
Rumfliegen. Ja, der ist super.
1:28:46  Robert
Ja, man hat man vielleicht auch noch die Rohdaten und die Schnitt, die Schnittpro Schnitt äh Dateien und so und dann.
1:28:50  Stefan
Die Rohdaten habe ich noch gehabt, aber den fertiggerechneten Film habe ich nicht mehr und das Programm, mit dem ich damals den Film gemacht habe, habe ich natürlich auch nicht mehr. Also, wenn ich das noch Windows PC mit weiß ich nicht, was mir da geschnitten haben, gemacht.
1:29:02  Christoph
Das heißt, du hast den Film nicht mehr oder was?
1:29:04  Stefan
Ich habe den den fertiggerechneten Film habe ich jetzt gerade wiedergefunden.
1:29:07  Christoph
Ach so, okay.
1:29:09  Stefan
Ja
1:29:11  Robert
Genau, nee, aber ähm ich mir ging's bis vor bis vor wenigen Tagen ging's mir genauso. Ich hatte einen Sack voll, externe Platten. Ähm ich hatte irgendwie so einen, so ein Ray, von so ein Rater Ray von von ähm externen,
1:29:24
zweieinhalb Zoll Platten an meinem Respekt hängen, wo mein Plex drauf lief,
1:29:29
Also diese diese äh Media Center Software, die das dann auch auf dem Apple TV so schön zur Anzeige bringt, wo du dann da dein privates Netflix hast mit deinen gerippten DVDs.
1:29:39  Stefan
Das genieße ich im Moment, wenn ich jetzt viele Homeoffice mache. Ähm ich habe ähm bei,
1:29:46
ihr Mediathek von Preisart, in die diese Konzerttage machen, da kann man sich auch immer ganz viele coole Konzerte runterladen und da kannst du das so im Hintergrund mitdüdeln lassen so ein paar Konzertfilme und äh hast halt
1:29:59
Musikunterhaltung und wenn's mal geil wird, kannst du auch mal schnell hingucken. Das ist echt schön.
1:30:05  Robert
Ich hatte das halt mit mit ähm mit so externen Platten am Resperry Pi und die waren jetzt auch alle irgendwie voll und
1:30:12
dieses USB am Resperry Py, das ist auch so ein bisschen Flecki, vor allen Dingen, wenn du das dann zu so einem Rate Rate zusammen machst und eine Platte verliert da irgendwie mal kurz ihren USB-Ding sieht, da ist gleich das ganze Rater in heller Aufregung und also das ist alles äh
1:30:25
bisschen frickelig gewesen und lange schon hatte ich irgendwie dieses Gefühl, ich müsste das mal revolutionieren,
1:30:33
und hätte gern so ein Nass und dann guckt man halt immer so, was es so gibt und
1:30:38
irgendwie kam ich dann bei Synology raus, weil es ist so ein bisschen der Marktführer, das oder das Gerät, was man so haben will, es gibt dann auch Quanap und und Asus-Tor und so, andere Geräte noch
1:30:47
die man auch sicher auch toll sind, aber nur nach ein bisschen Recherche bin ich dann bei Synology gelandet.
1:30:53
und dann habe ich mir jetzt über die vergangene Zeit so ein bisschen äh Festplatten geshoppt, also ich wollte jetzt nicht auf einen Schlag, wenn du so das Komplettset haben willst, sondern ist das so, wenn du alles neu kaufst
1:31:02
einfach mal ein Taui-Sinne so raushaust für so ein Ding.
1:31:05  Stefan
Kriegst du ein halbes Fahrrad für.
1:31:07  Robert
Ja, mit ein Viertel. Ähm mit mit äh,
1:31:14
mit mit neuen Platten und das sind und und eins von den Größeren, so Nology Geräten, du kannst da sicher auch günstiger einsteigen. Ähm,
1:31:22
also habe ich jetzt bei eBay
1:31:24
eine Weile lang angefangen, äh Platten, die noch neu genug sind und noch okay genug sind, zu kaufen. Das das zieht sich jetzt schon über Monate, weil ich da sehr wählerisch war, ich wollte nicht zu alt sind und wo die Smartwerte noch in Ordnung sind, die Leute sind zum Glück ziemlich schlau und veröffentlichen,
1:31:37
auf ähm auf eBay dann auch immer Screenshots von den Smartwerten der Platten, so dass du gucken kannst, wie wie of,
1:31:44
Also wie, wie gut ist die Platte noch? Wie viel, wie viel Betriebsstunden hatte ich schon und solche Sachen?
1:31:48
und da war ich dann ziemlich wählerisch, hab mir sehr viel Zeit gelassen, ich glaub ich ersteiger da jetzt schon über ein halbes Jahr oder so hab ich jetzt da Platten ersteigert und gar nicht so viele und dann hab ich jetzt,
1:31:59
Am Schluss äh ein Nass gekauft und zwar eine Synology Discostation mit vier mit vier äh Slots und die Platten da jetzt eingebaut und dann,
1:32:08
dieses äh ganze USB Gebamsel am am Respary Pi mal aufgelöst und meine ganzen Daten darüber kopiert und mein äh Plex auf die auf den auf die Synology installiert. Und das hat jetzt dann auch den Vorteil,
1:32:22
dass jetzt auch so Sachen wie Livetranscoding funktionieren, weil diese Nology doch ein sehr potenten Prozessor hat und in der Lage ist.
1:32:30  Stefan
Dass deutlich mehr Dampf tun als unter so einem Respekt.
1:32:32  Robert
Ja, er hat ganz ja, es kommt drauf an, was du für ein Modell kaufst, aber ich habe jetzt eine mit einem Interprozessor drin, insofern ja, da ist deutlich mehr Dampf als so ein kleiner Armchip. Äh die heizt vermutlich auch sehr viel mehr Strom durch und ähm die hat auch Lüfter und all sowas, was der Respekt alles nicht hat,
1:32:46
insofern klar, dass dass äh äh kommt dann mit entsprechenden Nachteilen auch, aber.
1:32:53
So, das ist jetzt so mal die ultimative Plexmaschine und nebenbei aber auch eben halt ein sehr, sehr guter Datenspeicher, das heißt du hast ähm,
1:33:02
zum Beispiel die Möglichkeit, wenn wenn man diese Turobox App so in den letzten Jahren beobachtet hat, die nervt ja schon so ein bisschen, ne? Also,
1:33:08
vielleicht sie das irgendwie umgestellt haben und das Gefühl haben, sie müssen da irgendwie zu so einer Art Dokument Management super Store werden und Pfeilsink ist nicht mehr nur so, dass das machen wir so nebenbei auch noch, aber eigentlich sind wir irgendwie, keine Ahnung was
1:33:23
ähm die würde man ja am liebsten mal installieren, diese verdammte Dropox-App und das kann man zum Beispiel mit so einem Synologie Ding auch machen, weil das Teil hat so eine Cloud-Synk,
1:33:32
mit der es genau nur eine Sache macht, nämlich Pfeilsink und dann definierst du einfach auf deinem Nasslaufwerk,
1:33:38
ähm irgendein Ordner und sagst den Ordner bitte da meine meine Dropox reinsynchronisieren und dann hast du,
1:33:45
Ja, deine Dropox da drin und kannst natürlich über über deinen Windows Explorer einfach auf dein Nass gehen, in diesen Dropox-Ordner rein, siehst da deine ganze Dropbox, wenn du da irgendwas reinschiebst.
1:33:56
Merkt die Sonology das sofort und sünkt das mit der echten Drohbox im Hintergrund aber ich brauch auf meinem Windowsrechner oder mein Mac-Rechner oder was auch immer ich wo ich drauf zugreife brauch ich diese Dropox-App nicht mehr,
1:34:07
auch auf meinem Firmenrechner zum Beispiel, wo ich das gar nicht installieren durfte. Auch der kann einfach mit Backstage Backstage Nass, zack, bin ich auf dem auf dem Naslaufwerk,
1:34:16
und und kann auf die Dropox-Daten zugreifen, wenn ich da mal irgendeinen Fall brauche, was da drin liegt ähm sehr praktisch,
1:34:23
auch Google Drive und Net Next Cloud und alles was man so irgendwo rumliegen hat, äh, kannst du da alles dann so Unifine in einen Ordner rein. Ähm.
1:34:34
Habe ich jetzt seit nicht ganz einer Woche und macht mir im Moment sehr viel Freude, meine Daten zu äh zu konsolidieren. Ich habe noch ein paar externe Platten hier,
1:34:43
in einer Umzugskiste liegen
1:34:45
die ich schon seit Wochen und Monaten eigentlich fast seit Jahren nicht mehr angeschlossen hatte, wo ich hoffe, dass die noch anlaufen. Ähm und ich bin gerade so ein bisschen dabei, so jeden Tag eine Platte so anschließen, gucken, was ist da drauf? Äh ist das irgendwie
1:34:57
dupliziertes Zeug, was ich doch noch schon irgendwo später nochmal gesichert hatte oder ist es tatsächlich irgendwas, was noch aufhebenswert ist ähm und dann drauf kopieren aufs Nass und,
1:35:07
Ähm,
1:35:09
von dort läuft auch nochmal ein Backup-Job, der jetzt grade so an seinem Initialen Upload ist äh in in die Cloud, also bisschen verschlüsseltes Backup irgendwo zu Backplace in dem Fall, Backbase, B2,
1:35:21
damit das Ganze auch noch ein Offsite-Backup hat, falls in dem Nass mal eine Platte kaputt gehen sollte, eine eine Platte darf mehr ausfallen, dann äh,
1:35:30
Äh es ist die Renundanz noch gegeben. Ähm wenn zwei Platten gleichzeitig ausfallen würden, wäre das halt auch weg, insofern gibt's dann noch ein Offsite-Backup. Ähm,
1:35:41
Oder falls jemand Einbrecher kommt und das Ding mitnimmt oder einen Blitzschlag oder sowas. Ähm,
1:35:47
Ja und jetzt bin ich jetzt grad so am alles am Konsolidieren, aufräumen und ach, Plex funktioniert wieder richtig schön und es ist gerade so das neueste technische Spielzeug macht grad sehr viel Spaß an der Stelle, weil's so Ordnung in die Daten bringt.
1:36:02
Genau. Und dann macht auch Mediathek View Downloads wieder mehr Spaß. Weil man jetzt wieder Platz hat.
1:36:06  Stefan
Ja, das ist gut. Okay. Ähm was was.
1:36:14  Robert
Ist das bei du hast du hast einfach eine fette USB-Platte an deinem an deinem Rice Beef hängen oder wie ist das.
1:36:20  Stefan
Ja genau, ich habe eine zwei Therapeutenplatte, glaube ich, an einem Raspery hängen und da waren dann aber auch nur quasi mein Mediathek-Zeug drauf,
1:36:31
und sonst nichts und ich habe noch eine zweite Platte am Apple-Route, welche auch immer das war, ähm hängen für
1:36:40
äh Pep, also wo das ähm wo der eine Rechner im Backup hinmacht und ähm der Rest der Platte,
1:36:48
Da schiebe ich das nennt sich Datenhalte und das genau das.
1:36:53  Robert
Ja. Genau.
1:36:54  Stefan
Also war halt irgendwie ja Fotos nochmal gesichert werden und Sneak Pott Sendungen. Ich hab irgendwie seit Folge dreihundert kann ich's alle nochmal neu schneiden oder sowas,
1:37:04
nicht dass das müsste aber es geht.
1:37:09  Robert
Das hier ist der heißt, du hebst die Rohdaten auf. Oh, da bist du besser als ich.
1:37:14  Stefan
Ich ich weiß noch nicht, warum ich's mache, aber irgendwann habe ich damit mal angefangen und ja, dann macht man's halt.
1:37:22  Robert
Ich hebe alle fertiggeschnittenen Sendungen in in äh unkomplimiert, also in Flagg auf. Ähm auf einem Amazon S drei, aber.
1:37:31  Stefan
Dreihundertsiebenundsiebzig ist die Älteste, die Frau in Schwarz.
1:37:37  Robert
Oh, dieser Daniel Redle.
1:37:38  Christoph
Überhaupt nicht dran erinnern. Ich glaube, da war ich nicht dabei.
1:37:40  Robert
Daniel Rou. Daniel Rickly Fourfil,
1:37:43
ziemlich gruselig. Ruhe.
1:37:45  Stefan
Das ist mir noch nicht Sneak gegangen.
1:37:47  Robert
Ja? Das war das ist mit draußen und anderen Leuten, ne? Das macht man nicht mehr.
1:37:51  Stefan
Äh zweitausendfünfzehn. Das ist echt schon lange her.
1:37:56  Robert
Tja.
1:37:59  Stefan
Okay, aber wir haben noch andere Themen für die Sendung, äh glaube ich, zumindest,
1:38:03
Oh ja. Der Bob hat hier noch mehr Mediengedöns produziert und er hat getwitcht, wie er programmiert hat, habe ich aufgeschrieben. Ich habe auch Ausschnitte geguckt, aber wenn mir das nicht so live mitguckt.
1:38:16  Christoph
Was ist denn Twitch? Nee.
1:38:19  Stefan
Sowas sowas wie Twist, dieser Tanz.
1:38:22  Christoph
Dann erklären wir das.
1:38:24  Stefan
Genau. Ich wollte jetzt gerade warum fragt er das? Da hat er doch letzte Woche erklärt bekommen.
1:38:29  Christoph
Also jemand hat dir zugeschaut beim Programmieren. Wie viele waren's Bob.
1:38:34  Stefan
Wie viele Zuschauer hattest du.
1:38:36  Robert
Ähm insgesamt haben siebzehn Leute reingeschaut, aber die meisten davon sind sind kurz danach wieder gegangen. Ähm ich glaube, so ein, zwei haben, haben die ganze Zeit äh geguckt und äh unter anderem unser auch Sneak Porthörer Carventil, äh der ja auch selber.
1:38:50  Christoph
Hatten vergessen, das Fenster zu schließen, während sie nebenher irgendwas anderes gemacht haben.
1:38:55  Robert
Da sage ich jetzt gar nichts zu.
1:38:56  Christoph
Zugeschaut.
1:38:58  Robert
Uns auch aktiv beteiligt sich. Also es gibt jetzt äh Dinge in diesem.
1:39:01  Stefan
Karventil haben wir doch mal getroffen in der Sneak, oder?
1:39:04  Robert
Glaube ich nicht, aber ich habe, ich habe Karventin mal auf den Kaffee getroffen, ja. Ähm die,
1:39:13
Es gibt jetzt Dinge in dem Code meiner Software, die so heißen, weil da Leute im Chat waren. Ähm,
1:39:19
Also Diskussionen, die sich im Chat mit den Chattenden oder mit in diesem Fall Karventil äh entsponnen haben und dann rückwirkend sozusagen auf den, auf den Codeeinfluss genommen haben.
1:39:28  Stefan
Okay, drei Schritte zurück. Was hast du programmiert.
1:39:30  Christoph
Achtest du auf den Code oder auf die auf die Kommentare oder auf beides oder wie läuft denn das.
1:39:38  Robert
Ja, auf beides, ich habe ähm ich habe ein Fenster mit dem Chat direkt unmittelbar neben meiner Entwicklungsumgebung und wenn ich aus dem Augenwinkel wahrnehme, dass da was,
1:39:47
Ja, so viele Leute waren ja da jetzt zum Glück nicht. Ähm insofern,
1:39:51
das hielt sich in Grenzen und damit konnte ich das noch ganz gut mitscannen, dass da mal was geschrieben wurde. Und dann liest er halt diesen zweiteiligen Kommentar und dann äh ja antwortest du da direkt live drauf. Ähm,
1:40:03
Du hast ja den den Audiorikkanal.
1:40:06  Stefan
Und der der Zuschauer oder die Zuschauer, die da Kommentare geschrieben haben, die kann sich auch aus mit Programmierungen oder die haben einfach gesagt, oh guck mal hier, die Felder, die sind alle so schön rot, macht doch mal ein bisschen mehr grün und so.
1:40:17  Robert
Nee, also Carmen Thiel selbst ist auch Entwickler, allerdings ähm auch zum Beispiel nicht Dot Nettentwickler. Ich habe ja dort net bin ja im Dort Nett zu Hause, also sie schab als Programmiersprache und ähm
1:40:31
so welche,
1:40:32
ihn richtig verstanden habt, dann dann entwickelt er selber in Java und die Sprachen sind natürlich nicht so wahnsinnig weit weg voneinander, aber die Frameworks sind halt komplett unterschiedlich,
1:40:41
und ähm insofern ich hatte nach im Nachgang nochmal ein bisschen Kontakt mit
1:40:47
mit ihm und seine Aussage war das, das war mal interessant in dieses andere Feld reinzugucken und jemandem zuzuschauen, der in diesem anderen
1:40:54
fällt, was irgendwie verwandt, aber dann doch anders ist, ähm äh sich auskennt und da was macht und dann schaut man mal zu und hat halt das Gefühl so
1:41:02
ich verstehe vielleicht nicht jede einzelne Sache, warum das jetzt in dieser Programmiersprache oder in diesem Framework so gemacht wird, aber,
1:41:08
Ich sehe ungefähr, wie dort so die Muster sind und und man kann da mal so ein bisschen über den Tellerrand gucken, ohne jetzt sich selber, äh, weiß ich nicht, ein Buch zu kaufen und sich in das Zeug einzuarbeiten und da selber versuchen, irgendwas auf die Wege zu.
1:41:20  Stefan
Du musst ja mal mindestens ein bisschen was programmieren.
1:41:21  Robert
Sondern man macht da mal so ein Stream an, guckt mal jemanden zu, der weiß, was er tut und äh würde ich jetzt mal von mir behaupten, weil ich mache das schon seit zwanzig Jahren beruflich, dass ich in dem Feld ungefähr weiß, was ich tue und dann ähm,
1:41:34
als jemand, der,
1:41:35
ähnlichen, aber dann doch benachbarten Feld äh unterwegs ist, einfach mal über den Tellerrand zu gucken, das scheint wohl zumindestens für ihn die Faszination ausgemacht zu haben und das kann ich von mir selber auch sagen, weil ich habe tatsächlich auch schon andersrum,
1:41:47
Programmierstreams mit von Java geguckt, ähm, wo dann so Erinnerungen hochkommen, dass ich Jahre irgendwann mal in der Uni gemacht hab, was ja aber auch schon ein bisschen her ist und.
1:41:56  Stefan
Oh ja, was eine fürchterliche.
1:41:58  Robert
Entwicklung, die da in den letzten zehn, fünfzehn Jahren passiert sind, nicht mitbekommen hat.
1:41:59  Christoph
Jawohl hat ja der Stefan versucht mir beizu.
1:42:02  Robert
Und sich dann denkt so, jetzt gucke ich mal so einem Jahr Programmierer bei der Arbeit zu,
1:42:06
ähm geht mir umgekehrt genauso, dass ich denke so vielleicht haben andere äh Väter auch schöne Töchter und man was ist denn mit diesem Jahr war passiert in den letzten fünfzehn Jahren, wo ich nicht hingeguckt hab? Vielleicht ist das ja auch toll,
1:42:17
und.
1:42:18  Christoph
Äh bei Jabei ist der Stefan verzweifelt, es mir beizubringen. Es hat mich.
1:42:22  Stefan
Bob, hörst du uns überhaupt.
1:42:23  Robert
Kleinen Tool, das ich für mein Smarthome brauchen werde, äh, programmiert,
1:42:27
und habe das auf Twitch gestreamt. Das kann man jetzt da noch einige wenige Tage lang abrufen. Dann löscht sich das auf Twitch selbst, äh damit das nicht passiert, habe ich das Video auch, also damit das nicht weg ist, habe ich das Video auch auf YouTube hochgeladen, wo man's dann äh
1:42:41
noch später angucken kann und das war jetzt Part One,
1:42:48
Ich werde an diesem Tool noch weitermachen und ich werde die weitere Arbeit daran dann auch weiter streamen in in vermutlich unregelmäßigen Abständen, ich werde das immer auf Twitter ankündigen und wenn man's live eben verpasst, dann dann geht's auf YouTube an einem Zweifel weiter, ein, zwei Tage später,
1:43:03
die Pfeils somit wenn ihr dann so anderthalb Gigabyte versuchst zu YouTube hochzuladen, das dauert schon im Augenblick, so ein Upload, wenn mit meiner Internetleitung vor allem
1:43:11
Ähm, aber irgendwann haben wir es dann geschafft und dann kann man das auf YouTube veröffentlichen und ja, wer weiter zugucken will, ist weiterhin eingeladen.
1:43:20  Christoph
Und jetzt holen wir den Bob, glaube ich, mal wieder neu dazu, oder?
1:43:24  Stefan
Ob hörst du uns.
1:43:26  Robert
Seid ihr noch da.
1:43:29  Stefan
Saulustig, saulust.
1:43:31  Christoph
Saustark.
1:43:34  Stefan
So, ich glaube, das kann man fast so drin lassen. Wir.
1:43:38  Christoph
Natürlich lassen wir vertrennen. Hol ihn einfach mal rein. Ja klar.
1:43:43  Stefan
Jetzt holen wir gerade den Pop wieder neu rein. Da stehen mir so kluge Zwischenfragen und erzählen so lustige Geschichten.
1:43:48  Christoph
Ja
1:43:49  Stefan
Vielleicht vielleicht solltest du einfach nochmal bob, da bist du wieder. Wir haben dich die ganze Zeit gehört, das war ganz gut. Wir haben Zwischenfragen gestellt, die hast du nicht.
1:43:54  Christoph
Ja. Kommentiert Anekdoten erzählt, du hast einfach weitergeredet.
1:44:00  Robert
Ja, weil ich nichts von dem gehört habe, das war ein schönes Studio in Fehlfunktion. Was wolltet ihr denn wissen?
1:44:05  Christoph
Macht doch nichts. Es war war sendefähig, wie wir es, wie wir es gemacht haben.
1:44:10  Robert
Okay. Na dann senden wir es so und ich höre es mir später an.
1:44:13  Christoph
Ja, du hast äh äh instinktiv immer gemerkt, was wir gerade fragen wollten und hast darauf geantwortet, das war perfekt.
1:44:19  Robert
Ach so, na dann, das ist ja sehr Gedankenübertragung hier.
1:44:22  Christoph
Ja. Super.
1:44:23  Stefan
Der Christoph wollte seine seines Studiums, Erfahrungen mit Java noch berichten.
1:44:29  Robert
Ach so ja das möchte ich jetzt aber schon noch hören.
1:44:31  Christoph
Ja, es war absolut demütigend. Ähm Stefan hat
1:44:35
alles versucht es mir beizubringen. Ich habe es war wirklich da ich ja vorher nur Pascal Erfahrung hatte, habe ich das mit der Objektorientierten Programmierung gar nicht verstanden äh und habe dann schnell auf äh Geografie umgesattelt, weil ich gemerkt habe, so das in dem Jahr war
1:44:50
Das war nicht das, was ich erwartet habe.
1:44:54  Stefan
Geographie, hast du nicht Geologie.
1:44:57  Christoph
Ach, erst viel später. Erst zwei Jahre später? Nee, erstmal zur Geografie. Bei Lamping war aber doch dann.
1:45:02  Stefan
Ja, es war super.
1:45:03  Christoph
Botswana Namibia vorle.
1:45:05  Stefan
Das war so schön. Ich hab ja in meiner Diplom, also ich hab damals im ersten Semester Java gemacht und dann quasi in meine Diplomarbeit und es war halt einfach im Nachhinein keine kluge Idee ähm in der Diplomarbeit,
1:45:19
eine Sprache,
1:45:21
nutzen zu müssen, die man halt fast nicht kennt. Also es wäre so, wie wenn ich jetzt meine meine Abschlussarbeit auf Französisch geschrieben hätte, wäre ich auch ähnlich weit,
1:45:32
Ich habe ja am Ende mein Diplom gehabt, aber es war sehr schmerzhaft.
1:45:37  Christoph
Und was für eine Sprache kannst du besser oder kannst du irgendeine Programmiersprache deutlich besser oder konntest du zur Diplomarbeitszeiten.
1:45:43  Stefan
Nö. Programmieren hat mich nicht so interessiert. Konzepte, cool, ja, okay. Aber so echtes Programmieren. Oh nee, das ist also das ist viel zu computernahe, das mag ich net.
1:45:55  Robert
Sehr gut. Tja. Ja, ich mache ja immer so ein bisschen beides beruflich. Ähm,
1:46:04
Und wenn ich mal in Ruhe.
1:46:05  Stefan
Schon jeden Tag irgendwie auch gut in so ein so ein Computer rein, oder?
1:46:10  Robert
Ja die meisten Tage ja doch schon. Also ich bin immer sehr froh, wenn ich mal den ganzen Tag habe, wo ich nur Code hacken kann. Das sind die entspanntesten und schönsten Arbeitstage. Ähm, weil da kann man sich komplett.
1:46:24  Stefan
Aber jetzt nicht am Homeoffice, ja? Ich wollte es nur nochmal beton.
1:46:27  Robert
Nein, nein, das liegt nicht am Homeoffice. Ähm das äh die meisten anderen Tage sind halt durch irgendwelche Meetings und irgendwelche Besprechungen und wie du genau sagst, Konzepte und Planungen und irgendwie Anforderungsanalysen und so ein Kram ähm gehen so
1:46:41
Tage mit Diskussionen drauf, wo man am Ende das Gefühl hat, so richtig viel weitergekommen sind wir heute nicht so. Wir haben viel geredet und wenig geschafft.
1:46:50  Stefan
Wenn wenn ich so Meetings mache, also ich muss ja auch hin und wieder zu Meetings einladen, dann mache ich die eigentlich immer,
1:46:57
kürzer als ich denke, dass wir brauchen. Also wenn ich sage, oh, wir brauchen da so fünfunddreißig, vierzig Minuten für halbe Stunde Meeting. Ja, zwanzig, fünfundzwanzig Minuten, Viertelstunde Meeting, damit ganz klar ist
1:47:09
hier wird nicht rumgelabert, hier wird zack das Thema besprochen und,
1:47:13
Dann ist wieder Feierabend. Also ich kann das net haben, wenn da irgendwie so Meetings anlaufen, wo schon klar ist, okay, wir haben jetzt anderthalb Stunden Zeit und wir haben eigentlich nur für zwanzig Minuten Programm,
1:47:25
Also wie so ein normaler Sneak Pot.
1:47:26  Robert
Ich ich meine ich ich meine ist eher so, dass man dass man sich mit irgendwelchen Leuten trifft, die jetzt nicht unbedingt aus so IT-Contexten sind, sondern die halt irgendwie Anforderungen an die IT stellen,
1:47:37
die haben dann äh Wolkenkuckucksheim in ihrem Kopf, die du ihnen da erstmal rauskratzen und danach umformatieren musst und ähm,
1:47:45
Da wird dann halt viel diskutiert, was nicht,
1:47:48
wo du das Gefühl hast, so am Ende des Meetings, ich kann immer noch nicht greifen, was wir eigentlich programmieren müssen. Ähm wir müssen da nochmal fünf Meetings dranhängen, bis wir alle on the Same Page haben, weil das so und ähm,
1:48:01
Klar, das ist auch Teil des Jobs und er macht auch irgendwie Spaß, aber ähm das sind die das finde ich so ein bisschen der.
1:48:09
Der anstrengendere, weiß ich nicht. Manchmal ist es der der Prozess, der der langwieriger ist und deshalb vielleicht ein bisschen,
1:48:18
Schwerfälliger, obwohl man am Ende des Tages nicht unbedingt das Gefühl hat, dass man heute den großen Wurf gemacht hat,
1:48:24
klar, wenn du dann so vier, fünf von diesen Meetings hinter dir hast, irgendwann kommst du dann deswirst du das so ein bisschen runter und hast dann vielleicht was Greifbares?
1:48:31
aber die befriedigen, die richtig befriedigenden Arbeitstage sind die, wo ich mich vielleicht mal morgens oder meinen Teams einfach den ganzen Tag auf nicht verfügbar stelle und mich mit dem Kopf in Code hänge,
1:48:41
weil da hast du dann am Ende des Tages wirklich, dass du sagst und dieses Feature geht jetzt und dieses Feature geht jetzt und die Software kann jetzt was mehr, was sie gestern noch nicht konnte und ich kann das sehen und ich kann damit
1:48:50
drauf rumklicken und ich kann es ausprobieren und wenn ich das Ding
1:48:53
Den Anwendern gebe, dann werden sich manche davon freuen, dass das jetzt funktioniert. Und manche werden mich anpöbeln, weil sie irgendwas gefunden haben, wo es nicht funktioniert, was ich, was ich nicht gesehen habe, dass es nicht geht.
1:49:04
Bucks gibt's immer, es ist halt so, aber ähm auch dann gibt's wieder irgendwie den nächsten Tag, wo ich dann sage, okay, und dieser Bug, den der Anwender XY in Borzwana da jetzt gefunden hat, ähm,
1:49:15
Jetzt mache ich mal zwei Stunden nichts anderes als zu suchen, warum das so ist und es zu fixen und auch das ist dann wieder ein befriedigendes Gefühl und das ähm äh ja und den anderen halben Tag bin ich ja wieder in irgendeinem Meeting und rede über irgendwelche SAP-Integrationen. Ähm,
1:49:29
dass es wieder.
1:49:30  Stefan
Ja, ja gut, aber,
1:49:31
muss ja trotzdem sein. Also das ist ja das, was mir bei uns dann manchmal fehlt, ähm wenn Offshore entwickelt wird, dass äh alle ein Verständnis haben und dann muss aber jemand trotzdem zusammenschreiben und wohin schicken.
1:49:44
Und ähm du bist halt als Entwickler dann mit dabei und hörst ihm die Anwender sprechen, die dann,
1:49:50
wie in einem Nebensatz den richtigen, den richtigen Satz für dich sagen, wenn du an der nächsten Stelle bist, wo du wo du entwickelst und nicht genau weißt, was du da jetzt machen sollst.
1:50:01  Robert
Ja und ich bin so ein bisschen äh beides. Also ich,
1:50:06
also wir haben auch noch Entwickler, die den ganzen Tag nichts anderes machen als Koten. Und ich sitze so ein bisschen dazwischen und ähm ja, das das vielleicht auch der Grund, warum es mir mal Spaß macht, sowas zu switchen, ähm,
1:50:21
Weil das ist nur für mich die Anforderungsdefinition ist in meinem Kopf und die ist live, wenn ich beim Entwickeln merke, nee, ich mache das jetzt so, dann mache ich das so, dann muss es mit niemandem abstimmen, ich muss von niemandem genehmigen lassen, dass das so sein soll, sondern ich mache einfach.
1:50:35  Stefan
Immer so entwickeln könnte, hast we.
1:50:36  Robert
Genau und ähm wenn ich irgendw.
1:50:38  Stefan
Anfangen zu programmieren.
1:50:40  Robert
Irgendwo der Meinung bin, ich muss hier einen schweinischen schweinischen Shortcut nehmen, dann nehme ich den einfach und wenn ich irgendwo der Meinung bin, ich muss das hier total schick und ordentlich machen, dann mache ich das. Und ähm,
1:50:51
Und natürlich es geht viel schneller, ja? Weil die ist halt ein kleines Tool, was sich da jetzt programmieren will. Äh das wird jetzt vielleicht noch, was weiß ich, vier, fünf Sitzungen. Gut, das sage ich jetzt, wahrscheinlich werde ich noch irgendwo an eine Stelle kommen, wo ich mir für sechs Sitzungen an einem Feature nehme, die die Zähne ausbeiße, aber das.
1:51:05  Stefan
Zweitausendachtunddreißig ist dann auch fertig.
1:51:07  Robert
Genau.
1:51:08  Stefan
Folge tausendzweihundertvierzig. Öh der Bob ist fertig mit seinem Programm. Ja gut, es läuft jetzt auf einer Umgebung, die keiner mehr hat, die keiner mehr nutzen kann und auch dieses Twitch. Was ist das.
1:51:18  Robert
Genau.
1:51:19  Stefan
Our Podcast, es gib.
1:51:21  Robert
Wo keiner mehr ist, hat da, aber da hat der Bob jetzt zweitausend Follower, die die sich nicht mehr einloggen.
1:51:27  Christoph
Äh es ging doch in deinem Programm irgendwie um um äh Glühbirnen, die an und ausgeschaltet werden, oder? Oder habe ich das falsch in Erinnerung.
1:51:34  Robert
Nee, es geht um Temperaturkurven.
1:51:36  Christoph
Ah okay, es geht in die gleiche Richtung, ne?
1:51:38  Robert
Ja, Smart Home.
1:51:39  Christoph
Ja, okay.
1:51:42  Robert
Genau. Äh ja, also da da geht's weiter und ähm mehr,
1:51:50
Ach so, genau, der Erste, der eine Sache noch, der, der erste Stream, den ich angekündigt hatte auf Twitter, ich weiß nicht, ob da irgendjemand von unseren Hörern höre, einen geklickt hat oder gedacht hat, dass da was losgeht, da habe ich grün behauptet. Um zweiundzwanzig Uhr startet der Stream
1:52:03
hat er dann nicht gemacht. Ähm man denkt ja, dass Audio bei einem Podcast dann gelöstes Problem ist.
1:52:10  Stefan
Rocken.
1:52:11  Robert
Aber war doch nicht so, weil,
1:52:15
mein ganzes Audio-Setup hier mit dem Mikro und allem ist gebaut für Mac und ähm die Software ist auf dem Mac und vor allen Dingen mein Audiointerface,
1:52:24
mit dem ich diese halbwegs rauschfreien Sound hier in dieses Gerät reinbekomme,
1:52:30
Es ist Feierweiher und der PC der Windows PC, auf dem ich entwickle und auf dem ich auch streamen wollte dann. Ähm der hat kein Fireware, weil sowas hat man heutzutage nicht mehr. Insofern konnte ich das Audi Unterface da nicht anschließen und ähm,
1:52:45
dann habe ich gedacht, na ja, komm, dann mach's halt irgendwie
1:52:48
Audioout von dem Audiointerface, das hat ja auch so ein Line-Out, wo du den Ton einfach so direkt auf analog Kabel rausholen kannst. Habe ich gedacht, jetzt steckst du das einfach in den Line-In vor diesem Rechner
1:52:59
Und dann hat er ja den Ton, ja? Dann ist der ganze Vorverstärkerkram und so, das kannst du alles von dem Audi-Interface benutzen und dann gehst du halt analog in den Computer.
1:53:07
Dann hörst du dir mal so eine analoge Soundkarte von so einem Laptop an. Da setzt du dir mal einen Kopfhörer auf und und hörst dir mal an, was da reinkommt. Das,
1:53:15
rauscht und sprapselt und und also das ist wirklich nicht anzuhören. Das ist fürchterlich. Ähm,
1:53:21
Nur dadurch, dass du mit einem Line-In-Kabel in den Computer reingehst, ist das Audio im Arsch komplett,
1:53:27
Dann habe ich so ein, so eine Docing Station hier von diesem Computern, über USB, wo dann den ganzen Monitoren so dranhängen. Dann dachte ich mir, okay, in so einer Doking Station, da ist kein,
1:53:36
kein Hochfrequenz-CPU, die da mit zwei Gigahertz rum äh elektromagnetisiert, sondern das ist ja irgendwie ein eigenes Gehäuse zwanzig, dreißig, vierzig Zentimeter weg vom Rechner. Ähm da drin wird ja wohl,
1:53:49
wenig genug elektromagnetische Störung sein, dass es nicht so spratzelt da reingesteckt,
1:53:55
noch furchtbarer. Da da war überhaupt kein vernünftiger Ton rauszukriegen. Ich weiß nicht, was die bei Lenovo mit ihren Dogging Stations machen. Das Ding kannst du fortschmeißen. Und dann musste ich halt irgendwie gucken, wie ich Audio,
1:54:05
PC bekomme, um das dann in den Stream zu injekten. Ähm und damit habe ich den ganzen Abend verbracht, an dem ich Kühen angekündigt hatte, dass ich ähm dass ich heute mal streamen werde,
1:54:19
habe ich dann zwei Tage später gemacht, als ich das da alles gelöst hab.
1:54:23  Christoph
War da jemand dabei, der darauf gewartet hat, dass was passiert oder.
1:54:27  Robert
Ich hatte halt auf Twitter gesagt, um zweiundzwanzig Uhr geht's los. Äh so um zwanzig Uhr vierzig oder so, schätze ich, hatte ich das angekündigt und ich dachte mir so in eins zwanzig werde ich ja wohl dieses Audio-Setup aufgebaut kriegen,
1:54:38
habe ich halt nicht und dann habe ich irgendwann auf Twister dann gesagt, so, ja, nee, hatte nicht stattgefunden, tut mir leid. Ich weiß nicht, ob da jemand drauf.
1:54:44  Stefan
Den Tweet habe ich wiederum gesehen, den hatte ich gar nicht gesehen.
1:54:48  Robert
Ähm und dann habe ich halt noch zwei Tage gebraucht bis ich den ganzen Käse gelöst hatte und dann äh tatsächlich losstream.
1:54:56  Stefan
Wie ist es jetzt.
1:54:59  Robert
Ähm das Audio geht jetzt in den Mac rein und wird ähm über NDI ähm was so ein eigentlich für Video da ist, ist so ein,
1:55:09
ein Standard ähm der benutzt wird, wenn du viele Videokameras ähm ähm,
1:55:16
Wenn du irgendwo einen zentralen Schnittplatz hast oder hast Video, was irgendwo reinkommt und du willst Video über Infernet weiterschicken. Dann wird es einfach unkomprimiert. Das sind teilweise ähm Gigabit-Ströme, die da laufen. Knallt ihr einfach das Video in Isana,
1:55:31
durch die Leitung. Ähm,
1:55:34
und das EDI wird dann aufgefangen auf der ähm auf dem Streaming-Rechner und dort wird nur das Audio davon benutzt und wird mit dem Videostream dann verheiratet und raus komprimiert und dann rausgestreamt,
1:55:52
Ja, so ist das aufgebaut.
1:55:55  Stefan
Okay. Also äh nächste Woche geht's dann weiter mit Bob programmiert live.
1:56:03  Robert
Genau, Teil zwei.
1:56:05  Stefan
Jetzt kommen wir zu unserer neuen Lieblingskategorie, weil sie erst in der zweiten Woche vorhanden ist. Was schauen wir nächste Woche? Christoph, du entscheidest, was wir nächste Woche. Du hast gesagt, du hast noch,
1:56:17
zwei zur Auswahl. Du hast jetzt fast zwei Stunden Zeit, dir das zu überlegen.
1:56:22  Christoph
Ich habe zwei zur Auswahl ähm und äh von dem einen Film glaube ich, dass ihnen einer von euch die nächsten Wochen nehmen wird und wer nicht in dem ich inhalt mit drei Wochen, ähm weil er einfach zu naheliegend ist. Äh ich nehme einen anderen Film, der auch naheliegend ist. Ähm,
1:56:37
wegen des Datums? Habt ihr eine Vermutung?
1:56:43  Stefan
VW Windetta.
1:56:44  Robert
Halloween.
1:56:46  Christoph
Ja genau, Halloween äh ist da bei euch was reingespült worden. Ich gebe euch einen Tipp, es ist Netflix.
1:56:57
Ähm wir schauen Vempires versus the Bronx of Netflix,
1:57:06
ein äh.
1:57:09  Robert
Stefan Jubiliert, das ist ein Horror.
1:57:10  Christoph
Ein Jugendjugendabenteuer Vampirfilm. Ist nicht so, ist noch nicht so richtig, ist nicht so richtig. Ähm äh Dings. Ich habe ihn schon angeschaut, also so angefangen, aber noch nicht ganz geschaut und äh wie ich das bisher einschätzen kann, ist es äh,
1:57:26
entspannte Jugendabenteuer mit ein bisschen Vampir. Dings.
1:57:32  Stefan
Okay, sag nochmal den Namen, ich habe schon wieder vergessen.
1:57:35  Christoph
Vampires, versus The Bronx.
1:57:39  Robert
Okay die ganze Bronx gegen die Vampire. Okay, ja, dann äh schauen wir das mal.
1:57:49  Christoph
Mal los. Genau und wenn ihr zu Hause vorbereitet sein wollt auf die nächste Folge, dann schaut das halt auch.
1:57:57  Stefan
Auf Netflix hast du gesagt, gell?
1:58:00  Christoph
Genau. Mhm. Ich befürchte, wir werden da nicht alle äh zehn Punkte geben. Oder wie viel Punkte hast du heute gegeben, Bock? Neun, glaube ich, gell.
1:58:08  Stefan
Das könnt ihr beim Anlegen des Artikels entsprechend anpassen, Christoph, das was alle zehn haben.
1:58:14  Christoph
Äh ich äh haben wir, ich habe vorhin überlegt, haben wir jemals 'nen Film so viel Punkte gegeben wie diesmal? Ich glaube nicht, oder? Dass wir alle wirklich neun, zehn, zehn, zehn, zehn, das ist ja krass, oder?
1:58:25  Stefan
Selten ja.
1:58:27  Christoph
Ich glaube, also das kann ich mich nicht erinnern, welcher Film das gewesen sein sollte,
1:58:32
keine Ahnung, gab's vielleicht schon mal, aber also es ist schon ja, der gut.
1:58:40  Robert
Definitiv.
1:58:41  Christoph
Mal gucken, ob Vampire übers The Bronx Vampire wird's,
1:58:49
kriegt vor allem noch ein Haufen Burben. Ähm.
1:58:53  Stefan
Ähnliche Menge von diesem von diesem Rum hier. Wir sollten einfach diese Sendung beenden, sonst sage ich noch Sachen, die ich nicht sagen will.
1:58:59  Christoph
Bob, bevor ich die den das im Artikel schreibe, sag mir doch nochmal, wie dein Drink ist. Das habe ich nämlich vergessen. Ach natürlich,
1:59:07
klar. Gut.
1:59:10  Robert
Also, Vampire versus der Diries, ähm der die Folge endet an dieser Stelle. Nächste Folge geht's um Vampire,
1:59:20
und ihr müsst alle Musicals schauen, das ist glaube ich das Fazit dieser Sendung.
1:59:27  Stefan
Auf jeden Fall, es ist so toll.
1:59:29  Christoph
Es ist einfach ein Muss, es ist es ist relevant, es ist, man muss das gesehen haben, finde ich, es ist.
1:59:34  Stefan
Dafür lohnt sich's einfach, diesen Testmonat von äh Disney Plus zu kaufen. Also kostet ja nichts zu klicken. Ja.
1:59:39  Christoph
Zu abonnieren. Das äh es gehört einfach zur Allgemeinbildung und zwar nicht nur zur amerikanischen, sondern das ist einfach es ist einfach grandios. Ist musikalisch grandios und auch von allem anderen ist, es ist einfach super. Schaut das.
1:59:55  Robert
Genau. Euch diese Nachricht zu bringen war uns eine Frage der Ehre und bleibt am Leben, bleibt gesund bei.
2:00:02  Christoph
So ähnlich wird auch der.
2:00:04  Robert
Corona Corona Krise.
2:00:07  Stefan
Lesen. Die sind oft sehr.
2:00:12  Robert
Danke fürs Zuhören.
2:00:14  Stefan
Tschüs.