Bildung - Zukunft - Technik (BZT)

@schb und @gibro reden in regelmäßigen Abständen miteinander über die digitale Bildungsszene. Wir nehmen Schule und Ausserschulisches in den Blick, sprechen über aktuelle Blogbeiträge und Säue, die durchs (digitale) Dorf gejagt werden und wollen Tools vorstellen, die wir benutzen und Apps empfehlen, die uns helfen unsere Arbeit zu machen.

https://bildung-zukunft-technik.de

subscribe
share





BZT073: Among us [transcript]


Wir sprechen über Wlan-Lösungen, Chat Bots, Spiele in der Bildung, Open source Tools für den eigenen Server und natürlich tolle neue Apps.

Shownotes
  • UniFi
    • AP: https://www.omg.de/ubiquiti-networks/unifi/unifi-access-point/ubiquiti-unifi-uap-ac-lite/a-13751/
    • Controller: https://www.omg.de/ubiquiti-networks/unifi/ubiquiti-unifi-cloud-key-uc-ck/a-13806/
    • Router/Firewall: https://www.omg.de/bware/ubiquiti-unifi-security-gateway-usg-b-ware/a-14134/
    • All-in-one: https://www.omg.de/ubiquiti-networks/unifi/ubiquiti-unifi-dream-machine-udm/a-21568/
  • Fritzbox 7590: https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-7590/
  • Chatbot ist zum Testen freigegeben. Wenn der Link nicht funktioniert (unter Android wäre das möglich, dann bei Telegram nach dieliste_bot suchen) Guido freut sich auf Rückmeldungen
  • Aktionstage Demokratie und Netzpolitik: http://netzpolitische-bildung.de/veranstaltung/eine-bot-simulation-zur-digitalen-selbstverteidigung
  • Der Bot: https://dotcomblog.de/der-bot/
  • Edu Game Design Jam von Daniel Bernsen und Daniel Behnke
  • Mein Vortrag zur Spieleentwicklung als Teil des Erkenntnisprozess
  • MiMue83 über Twitter: https://twitter.com/MiMue83/status/1321082882065108995?s=20
  • Discord zum Edu Game Design Jam: https://discord.gg/HSnTaj
  • Zoom-Link zum Workshop Spieleetnwicklung als Teil des Erkenntnisprozesse: https://igmetall.zoom.us/j/92446816133
  • Guido Blog reanimiert: https://dotcomblog.de
  • KanBoard: https://kanboard.org
  • Spacedeck: https://dotcomblog.de/padlet-alternative/
  • Lab bei uberspace: https://lab.uberspace.de
  • cryptpad: https://lab.uberspace.de/guide_cryptpad.html
  • Sozi nicht für den eigenen Server aber trotzdem gut: https://dotcomblog.de/sozi-eine-alternative-zu-prezi/
  • Wahlnacht der bpb: https://www.bpb.de/veranstaltungen/format/podium-vortrag/317600/die-lange-us-wahlnacht-der-bpb
  • Bodo Wartke: „Da muss er durch“: https://www.youtube.com/watch?v=vw_ECJKdNcE
  • Schöne Apps
    • Among us (ja wirklich) https://apps.apple.com/de/app/among-us/id1351168404
    • Reeder 5 mit Widget https://www.reederapp.com
    • Felix Blog mit Blogroll: https://schaumburg.xyz/
    • World of Heroes: https://apps.apple.com/de/app/world-of-heroes/id1445896314
    • Scriptable Widgets in iOS 14: https://schaumburg.xyz/2020/10/23/ios-14-widgets/
  • Breitband-Monitor: https://www.breitband-monitor.de


share







 2020-10-30  1h37m
 
 
00:00
Soundboard
00:17  Guido
Halli hallo, hallöchen, wir haben den neunundzwanzigsten Oktober. Neben mir beziehungsweise zumindest äh digital neben mir sitzt wie immer der.
00:25  Felix
Felix, hallo im äh Zeitkontinum.
00:29  Guido
Mit der richtigen Pause, so wie wir dich kennen. Ja, wir nein hast du nicht. Äh das.
00:33  Felix
Wieder Pause gemacht. Ich wollte gerade sagen, ich habe mich ganz doll angestrengt und mich konzentriert.
00:38  Guido
Dass äh da wir hätten nichts anderes von dir erwartet
00:42
ja, wir haben eine neue Folge BZ, die Folge Nummer dreiundsiebzig, ich hab gerade nochmal eben im Pad geguckt ähm und wir wollen heute, wir haben vollen Plan, wir haben uns lange nicht gehört und es ist gefühlt unfassbar viel passiert.
00:58  Felix
Habt ihr uns vermisst.
01:00  Guido
Also ich habe dich zumindest vermisst, Felix. So viel.
01:03  Felix
Seine Frage in den eine rhetorische Frage an die Hörerinnen und Hörer, die die gerne beantworten können unten in den Kommentaren.
01:08  Guido
Genau. Und dabei musst du, musst du so mit dem Zeigefinger nach unten zeigen, am besten noch mit beiden, ne?
01:15  Felix
Das hat man nicht gesehen, ne? Ja, okay.
01:16  Guido
Doch hat man. Also ich also geistig habe ich mir war das direkt vor meinem Auge. Ja wir haben Themen, wollen wir direkt anfangen.
01:26  Felix
Ja, wir müssen tatsächlich also boah kriegen wir das denn alles hin? Ja du löscht hier gerade schon.
01:29  Guido
Ja, müssen wir. Müssen wir. Nee, nee, ich habe nur, ich habe nur eine eine leere Zeile gelöscht. Äh starte mal mit äh dem WLAN-Thema.
01:39  Felix
Ja, aber das WLAN-Thema ähm hatten wir ja eigentlich besprochen, dass du das mit einem Problem erstmal aufreißt, oder?
01:46  Guido
Können wir auch so machen, genau, also mein mein WLAN-Problem ist.
01:51  Felix
Also im am Ende ist es auch mein Podcast-Problem gewesen, nur so nebenbei.
01:55  Guido
Ah ja, stimmt. Ähm mein WLAN-Problem ist, hm, dass durch die Corona Homeoffice Phasen,
02:05
Äh wir äh hier intern zu Hause ähm spätestens wenn die Kinder aus der Schule kamen ähm mit ganz ganz krassen Einbrüchen zu tun hatten. Das konnte ich eine Zeit lang äh dadurch,
02:18
weg äh machen, dass ich dann äh aus dem Netz raus bin und das per LTE weitergemacht habe. Die LTE-Verbindung ist eigentlich ganz okay hier. Das ist nur so, dass irgen.
02:29  Felix
Wir haben die letzten Podcast fast ausschließlich über LTE gemacht.
02:33  Guido
Das stimmt, äh aber irgendwann ist auch LTE zu Ende,
02:36
also zumindest hier in Deutschland ist das ja noch so. Ähm, ich hab wir haben gute Freunde in Österreich die haben glaub ich auch noch 'ne LTE Beschränkung liegt irgendwie bei bei fünfzig oder hundert äh äh Gigabyte,
02:51
Also das ist eine komplett andere Nummer.
02:54  Felix
Ja aber jetzt 5G wird das eh alles besser, aber bis wir fünf G haben und alles besser wird.
03:02  Guido
Ja. So und äh dann war aber irgendwann klar, es gibt zwei Schrauben, an denen wir drehen können, das äh zumindest bei mir zu Hause. Das eine ist ähm wir müssen in einem modernen Router investieren. Wir hatten noch eine relativ alte Frist Fritzbox,
03:16
Ähm was war das die dreiundsiebzig irgendwas.
03:20  Felix
Okay, alles klar.
03:21  Guido
Ähm und äh wir haben äh fünfzig äh Mbit, aber Asynchron
03:27
Ja, also ähm im Upload und das ist ja äh ein Teil dessen, was automatisch passiert, wenn wir beide äh Remote-Podcasten ähm liegt das Ganze nur noch bei zehn äh Mbad, das
03:41
sollte eigentlich auch klappen, nur nicht, wenn äh Paul oben auch noch äh zockt, ne? Weil dann äh Cheepy auch ganz ordentlich Daten weg,
03:51
Und äh das hat äh dann dazu geführt, dass wir ähm,
03:56
in erstmal investiert haben in eine neue äh moderne Fritzbox. Hm die kann jetzt sowohl zwei Komma vier Gigahertz als auch fünf Gigahertz und äh der.
04:06  Felix
Konnte die Alte aber auch.
04:08  Guido
Nie, die konnte nur.
04:10  Felix
Dann hattet ihr nicht die dreiundsiebzig, sondern noch eine andere.
04:12  Guido
Dann hatten wir noch eine Ältere, eine siebzig irgendwas, ne? Eine siebzig fünfundneunzig vielleicht oder so. Ähm,
04:19
Ich weiß gar nicht mehr, aber die konnte nur zwei Komma vier Gigahertz. Und ähm das
04:26
hat aus welchen Gründen auch immer
04:30
hat die hat diese neue Fritzbox auf jeden Fall bei uns äh zu ganz deutlichen Performancesteigerungen geführt. Bis hin dazu, dass ich jetzt zum Beispiel gerade in dieses fünf Gigahertz-Netz gewechselt bin, was eigentlich dafür da ist, dass es,
04:44
also es man sagt ihm, das sei wahnsinnig stabil, aber nicht besonders Reichweiten stark. Im Gegensatz zu den zwei Komma vier Gigahertz Netz, das ist recht reichweitenstark, aber ähm
04:55
da, wo es, wo die Reichweite dann sozusagen ändert, beendet, da wird's dann auch ein bisschen krisseliger und ein bisschen ein ein bisschen wackeliger.
05:04  Felix
Ja, eher noch die die Menge an ähm Frequenzen ist.
05:10  Guido
Ach, die drumrum ist, hm.
05:11  Felix
Und das Problem ist halt, dass die meisten Standard ja, aber das ist sozusagen Problem und ich muss ehrlich sagen, du klingst so klar und nah.
05:22  Guido
Wie nie, ne? Ja.
05:22  Felix
Nie unglaublich. Aber ähm das was sozusagen eigentlich genau das war so noch so ein Thema vom letzten Mal, wo du gefragt hast, was kann ich tun, ne?
05:31  Guido
Genau und äh da da war jetzt diese Investition äh in diese neue Fritzbox äh für uns alle auch in innerfamiliär äh unglaublich heilsam, weil ähm wir konnten plötzlich also Fritz.
05:45  Felix
Ihr seid als Familie wieder zusammengewachsen.
05:47  Guido
Nee, eigentlich nicht. Ähm,
05:50
aber das kannst du eben nicht sagen, weil jetzt wollte ich gerade.
05:55  Felix
Im Gegenteil.
05:56  Guido
Ähm die die also Fritz hat irgendwie nach irgendeiner Produktversion das sogenannte Mashnetz eingeführt,
06:04
und ähm das trägt dazu bei, dass man eigentlich,
06:08
eher auseinanderdriftet, weil man damit sozusagen das Netz erweitern kann und vergrößern und äh äh kann. Und ähm das Chin.
06:17  Felix
Installiert, also habt ihr äh Repeater? Okay, alles klar.
06:21  Guido
Ja ja, jetzt ja. Hm, also wir hatten das vorher schon, aber es hat halt extrem schlecht funktioniert.
06:27  Felix
Ja, weil das vorher von der Technik her kein Meshnetzwerk, sondern eben nur eine Erweiterung war und jetzt ist es ein Mesh-Netzwerk, weil die einfach mehrere Antennen dran haben, ja.
06:37  Guido
Und die alte Fritzbox, die ist jetzt auch noch im Einsatz. Allerdings äh steht die jetzt als Teil des Meshnetzwerks um ähm bei Paul in seinem Zimmer. Und äh ist sowohl ähm,
06:50
eine Möglichkeit seinen Rechner direkt mit äh dem Evernet zu verbinden, als auch, dass das Ding nochmal ähm,
06:58
nochmal ein WLAN aufmacht bei ihm im Zimmer.
07:01  Felix
Aber wenn das kein fünf G Netz hat, reduziert es die Bandbreite glaube ich im zwei Komma vier Gigahertz.
07:07  Guido
Ja, ja, ja, ja. Das schon, aber äh ähm.
07:10  Felix
Okay, dann ist es eigentlich auch kein Mesh.
07:13  Guido
Es erweitert sozusagen das Netz, ja?
07:16  Felix
Ja, aber dann ist es eine WPS.
07:18  Guido
Okay, bald kannst du den Unterschied erklären.
07:21  Felix
Ja, also ich bin jeder, der mich jetzt,
07:24
korrigieren mag, mag mich korrigieren oder ihr guckt einfach in der Wikipedia nach, aber ähm also Mash ist tatsächlich ähm im Grunde genommen also anders
07:35
ähm die früheren ähm Repeater, die man so hatte, die man sich in die Steckdosen gesteckt hat. Die haben im Grunde genommen das Netzwerk erweitert,
07:44
indem sie die Bandbreite halbiert haben, das heißt, die haben auf der gleichen Frequenz eines Netzwerk empfangen und auf dieser Frequenz auch wieder weitergegeben,
07:54
Das heißt also im zwei Komma vier Gigahertz Netz zum Beispiel die äh eine Verbindung zum Hauptrouter aufgebaut und gleichzeitig auch ein zwei Komma vier Gigahertz Netz aufgebaut
08:04
so dass das dann sozusagen wie eine Reichweitenerweiterung aussah, weil halt die SSID des äh Repeaters die gleiche ist wie vom äh Hauptrouter
08:12
Dadurch sah das wie ein erweitertes Netzwerk aus, hat aber innerhalb des Netzwerks da geführt zugeführt, dass die ähm Verbindung
08:20
Geschwindigkeit halbiert war, was natürlich bei einer Internetleitung von sechzehn äh Mbit und äh einem Netzwerk von potenziell irgendwie dreihundert Mbit erstmal nicht dramatisch war, aber irgendwann,
08:31
merkbar werden könnte. Die neue Schnellzwerke machen das anders, die bauen auf einer anderen Frequenz ihr Backboden sozusagen auf.
08:39
Das heißt also, die haben hier mehrere Antennen drin, die haben parallel mehrere Netzwerke, also zum Beispiel zwei Komma vier und fünf Gigahertz,
08:47
und ich mach's jetzt mal einfach so simpel. Die bauen über das fünf Gigahertz-Netzwerk sozusagen die Verbindung zwischen den Routern auf,
08:54
an jedem Router wird ein zwei Komma vier Gigahertz-Netzwerk aufgebaut,
08:58
Das Ganze ist noch intelligenter gesteuert irgendwie, was sozusagen dann nicht zu der Halbierung der Frequenz führt, sondern im Grunde genommen kommunizieren die einzelnen Stationen untereinander auf einem anderen Frequenzband, als sie selbst das Netzwerk aufbauen und dadurch stört sich das nicht.
09:13  Guido
Mhm. Verstehe ich.
09:14  Felix
Und ähm so läuft das Mesh-Netzwerk eben ab, weil du dann eigentlich mit,
09:20
quasi null Bandbreitenhalbierung äh eine Erweiterung des Netzwerkes hast. Und das ist halt das Masch-Netzwerk.
09:29  Guido
Ja ja.
09:30  Felix
Korrigieren, aber das sozusagen als didaktisch reduzierte Basisinformation, die auch,
09:37
endet dann auch mein Wissen, aber so in der Art erkläre ich mir das und funktioniert das bisher, zumindest auch bei mir in der Vorstellung.
09:43  Guido
Cool. Wie, wie machst du denn dein WLAN bei dir zu Hause.
09:47  Felix
Ja ähm tatsächlich also als du mich letztes Mal gefragt hast, was was nehme ich denn da,
09:55
habe ich halt äh direkt gesagt, äh, eine Unify. Ähm tatsächlich sind die Fritzboxen auch nicht schlecht, also definitiv nicht schlecht. Vor allen Dingen, weil sie alles in einem auch haben und relativ,
10:07
Also du hast eben gesagt, es ist nicht ganz billig, aber eigentlich sind sie äh so ein gutes Allround-Paket. Ähm ich persönlich habe ähmnliches Problem gehabt.
10:19
in meiner alten Wohnung über zwei Etagen,
10:22
bekam ich mit einem Netzwerk nicht alle Räume abgedeckt. Also mit einem Excessbrand und ähm Mash war damals noch nicht so verbreitet, also das ist jetzt auch irgendwie sechs, acht Jahre her,
10:39
Ich bin dann hergegangen und habe mir die Unify Excess Bonds geholt. Also einfach auch, weil wir die an den Schulen installiert haben hier in Wuppertal und die einen sehr, sehr, sehr, sehr guten Eindruck hatten. Die sind ja auch äh
10:51
von äh Clemens äh wie heißt der der,
10:56
äh, empfohlen worden, wir haben die ja auch auf dem OER-Camp und sowas gesehen, also die sind, die machen einfach 'n guten Eindruck.
11:01  Guido
Clemens muss man so sagen, das ist eigentlich einer der Netzwerkgötter hier in Deutschland und ist äh Teil des Podcasts ähm ähm Kollektivs äh Freakshow, ja.
11:13  Felix
Genau. Ähm,
11:16
Und ich hab aber dann kein Meshnetzwerk aufgebaut, weil das auch damals mit den Dingern noch nicht ging, sondern ähm ich habe zwei Access-Boins installiert und das Schöne an der Unify-Lösung ist, dass die äh,
11:29
übernimmt Controller untereinander so gewisse Intelligenz erkennen. Das heißt ich habe bei mir im Haus zwei Excesspoints gehabt, die über einen gemeinsamen Controller liefen,
11:39
Der Controller ist noch nicht der Huter, sondern es ist sozusagen etwas, was nur das Netzwerk steuert und äh,
11:47
Die beiden Access Boins haben untereinander über den Controller miteinander kommuniziert in der Form, dass ich halt zwei Excesspoints im Haus hab,
11:55
Und wenn ein Gerät sich von einem Excesspoints in die Nähe des anderen Excess Points bewegt hat, hat der Controller gesagt, hey, melde dich mal bei einem ab,
12:04
hat dem, dem Excesspoint gesagt, melde den mal ab,
12:07
Und dem anderen gesagt, nimm den mal an, weil normalerweise und das ist etwas, was viele äh ignorieren bei der klassischen äh Exesspoint äh Installation. Ein Gerät.
12:21
Wenn es mit achthundertzwei elf,
12:26
N und ich glaube auch noch AC und G und äh BE erarbeitet, also diese Netzwerkstandards sucht erst dann ein neues Netzwerk, wenn es die Verbindung zum Alten verloren hat. Das heißt, wenn du zwei Excesspoints im Haus hast,
12:39
und du läufst mit einem Handy bei dem einen Excesspoint angemeldet, in die Nähe des anderen Excesspoints, aber der andere, der erste Excesspoint ist noch mit einem Balken erreichbar,
12:49
verbindet sich das Gerät nicht automatisch mit dem Leistungsstärkeren, sondern sucht erst dann ein neues Netzwerk. Wenn es die Verbindung zum Alten verloren hat.
12:58
Und da gibt es auch eine neue Klassifizierung achthundertzwei elf irgendwas. Ich weiß jetzt gerade ein R, glaube ich, heißt das, aber bitte nicht darauf festnageln, aber die die
13:07
Idee ist, dass ähm diese Intelligenz inzwischen auch als Standard festgeschrieben ist, aber die äh Unify-Geräte, das untereinander auch schon vorher hatten, das heißt, die haben geguckt, ist die Verbindung nicht mehr so gut,
13:17
Und sich dann mit dem anderen Excessboint verbunden. Sodass ich äh sozusagen zwei Excess Bands habe, jetzt in der neuen Wohnung habe ich tatsächlich nur einen Excesspoint, der alles abdeckt,
13:27
bin aber immer noch bei Unify, aber diese diese Geräte, also für alle, die eine Lösung suchen, ähm die ähm ein wenig nördiger ist als die Fritzbox, also die Fritzbox ist eine super Allround-Lösung.
13:40
Wer aber gerne vielleicht Firewall Hooter, Switche, Excesspoints ein bisschen getrennt und mit mehr,
13:50
Einstellungsmöglichkeiten und vor allen Dingen Monitoringlösung äh haben möchte. Also zum Beispiel äh bieten die Lösungen von Unify auch die äh Package Inspection an,
14:00
Also was was eigentlich ja äh verruft ist, indem man sagt irgendwo ich kann sehen, was im Netzwerk passiert.
14:06  Guido
Ja, das ist gar nicht, aber die werden halt äh über die Packet-Inspektion auch relativ schnell gesperrt, ne? Also das ist so eine Echtzeit äh Durchsuchung des Netzes.
14:14  Felix
Genau, das heißt, dass der der Router erkennt sozusagen ähm durch die Analyse des Datenverkehrs, der reduziert sich damit auch ein bisschen, aber macht bei äh unter hundert Mbit äh Netzwerken im Grunde genommen nichts aus
14:27
Also zumindest bei den kleineren ähm Firewards von Unify ähm,
14:31
erkennt ihr zum Beispiel ähm äh wird YouTube angesurft oder wird irgendwas anderes eingesurft und kann dadrüber sperren, Zeitlimits, aber auch vielleicht einfach nur Datenverbrauch machen, im Sinne von,
14:44
äh Qualifying your Life, wie viel äh Gigabyte habe ich eigentlich für welchen Dienst im letzten Monat verbraten,
14:50
Und das lässt sich mit den Geräten machen. Also äh diese Unify Lösungen sind einfach äh nochmal so eine Schippe mehr. Wer also einfach eine Lösung sucht,
14:58
die funktioniert, der ist mit Fritzbox und der Hardware-Qualität sicherlich total super bedient. Wer so ein bisschen,
15:05
probieren möchte oder auch mehrere Access-Points im Haus verteilen möchte und dafür nicht unbedingt ein Meshnetzwerk haben möchte, der ist mit den Unify-Lösungen da, dann gibt's halt den Excesspoint, den Controller.
15:17  Guido
Ja
15:18  Felix
Den Walter beziehungsweise die Firewall oder es gibt auch so ein All-in-One-Paket, das ist dann im Grunde genommen vergleichbar ähm wie mit der äh Fritzbox, die heißt dann bei Unify Dream Maschinen,
15:29
Excesspoint Controller und Router äh sozusagen in einem Gerät zusammen äh gefasst ist, aber ähm.
15:36  Guido
Dreammaschinen, das finde ich.
15:38  Felix
Unify Dream Maschine. Ähm ich glaube wer äh was sucht, der äh findet genau in diesen beiden äh Lösungen äh definitiv das Richtige und macht keinen Fehler. Also entweder Fritzbox oder Unify.
15:51  Guido
Packen. Ja, genau, wir wir packen auch nochmal äh alle äh Links in die äh Shownotes äh rein. Äh auch diesen äh Link zur Fritzbox. Felix, den müssen wir im Pet noch ergänzen. Ähm du erinnerst dich, wir hatten die äh.
16:04  Felix
Auch im Pads, aber also wirklich äh wer ich, ich würde das ist jetzt nochmal eine eine eindeutige Unterstreichung,
16:13
nicht an der Netzwerkhardware sparen. Ähm weil äh,
16:20
Es macht tatsächlich äh super, super, super Sinn, dort was Vernünftiges zu haben. Also ich persönlich habe zum Beispiel bei mir noch die äh Fritzbox äh äh dreiundsiebzig neunzig, die ist inzwischen
16:34
acht oder acht Jahre alt, die könnte man langsam mal ersetzen, aber die macht halt nichts anderes als Rooting. Und das WLAN macht halt äh die Unify äh Excess Points,
16:43
selbst die Kombination ist noch gut und ich glaub wenn ich damals mir irgendwie so 'ne so 'ne Plastikbox geholt hätte,
16:51
wäre das schon eher am Ende, also diese diese Fritz-Box-Geräte machen einfach was her, die sind teuer, aber gut und das Gleiche gilt eben für die Unifei.
16:59  Guido
Du erinnerst, wie hält dich, wir hatten Unify auch beim Bildungswerk im Einsatz, da sind die in sehr großen Stückzahlen angeschafft worden.
17:06  Felix
Genau, da das war auch die Empfehlung, genau. Ja.
17:08  Guido
War auch die Empfehlung und ehrlich gesagt war dir am Ende auch gut, ja? Also ähm wir hatten noch da ganz andere Netzwerkprobleme wegen historisch gewachsenem Netz und bei so einer großen Fläche und so, aber ähm im Grunde genommen äh waren die, dass,
17:22
Die Lösung unserer Probleme, ne?
17:24  Felix
Genau, das ist tatsächlich.
17:26  Guido
Vor kurzem erst eine Anfrage von einem äh von einem Kollegen aus einem äh befreundeten Bildungszentrum in Bad Orb äh die äh suchen jetzt auch gerade jemanden, der ihnen ein bisschen hilft und unter die Arme greift. Ähm weil äh
17:41
da halt nix ankommt, ne? Äh und ich glaube, dass es in in äh in dem Bildungszentrum auch einfach schlecht gemanagt ist,
17:50
Ähm und dann hast du halt.
17:52  Felix
Aber auch in der Regel, wenn in dem Moment, wo sich jemand mal hinsetzt, es gibt auch noch einen anderen Anbieter, der fällt mir jetzt gerade nicht ein, aber in dem Moment, wo sich jemand hinsetzt und einmal bewusst diese Entscheidung trifft,
18:02
Das ist eigentlich das Wichtige. Und Uniform ist halt eine populäre, bekannte Alternativlösung zur Frissbox. Aber,
18:08
das ist einfach man muss sich einfach einmal hinsetzen und kurz drüber nachdenken und nicht einfach irgendwas machen.
18:15  Guido
Ja äh sehr schön WLAN. Ähm neues Thema,
18:24
ich hab mein Chatbot fertig.
18:28  Felix
Hattest du nicht schon mal einen.
18:29  Guido
Naja, das war der, das war sozusagen ähm habe ich damit angefangen, habe ich davon erzählt, dass dass ich äh jetzt eine Software gefunden habe, mit denen ich, mit der ich das äh ähm bauen kann, nämlich Active-Chat und äh mit Active-Chat,
18:43
habe ich jetzt also ähm wegen des,
18:47
Beherbergungsverbot, was äh kurzfristig äh für NRW beziehungsweise für Essen galt, äh konnten wir nicht mit dem Wohnwagen weg,
18:56
und wir mussten dann während der Herbstferien zu Hause bleiben und da habe ich die Zeit genutzt und habe
19:05
diesen Chatbot endlich fertig gemacht, weil ähm der muss jetzt auch bald fertig sein, äh weil am vom zehnten bis zum vierzehnten elften findet von der Bundeszentrale für politische Bildung die
19:18
ähm finden die Aktionsstarke äh Demokratie und Netzpolitik statt. Das sind äh
19:24
ganz tolle, viele Veranstaltungen, die man vor allen Dingen auch online nachvollziehen kann. Link packen wir euch in die Shownotes und im Rahmen dieser Aktionstage äh dafür hatte ich diesen Chatbot ähm entwickelt.
19:36
Der hat jetzt mittlerweile auch ähm dort einen Platz, nämlich am äh Freitag, dreizehnter
19:42
elfter, ich glaube vierzehn Uhr dreißig bis sechzehn Uhr ähm machen wir so eine Einführung und danach lassen wir die äh Leute auf diesen Chatb
19:50
los, aber ähm beziehungsweise den Chatbot auf die auf die Interessierten los, aber für alle, die ähm jetzt hier exklusiv unsere,
20:00
Unsere BZ-Folge hören, kann ich den auf jeden Fall äh auch nochmal äh verlinken
20:06
in den Shownotes und äh dann könnt ihr mir gerne nochmal Dinge zurückmelden
20:11
Ähm, es gibt auch schon einige, die den Link haben und die da auch schon Dinge ausprobieren und rumprobieren. Ähm, es handelt sich halt um ein Spiel.
20:21
Und dieses Spiel äh ähm ist im Prinzip,
20:27
Ein früherer Escape Room, den ich jetzt in ein Chatbot umgesetzt habe. Ähm, das heißt, man muss Rätsel lösen, man muss ähm äh,
20:37
dann zahlen irgendwo eingeben, dann eröffnen sich, dann öffnen sich irgendwelche Tresore, dann muss man irgendwelche Torlinks nehmen, muss die ihnen ähm äh den Torbrowser
20:46
kann sich irgendwelche Keypassdateien runterladen, das ist so ein Passwortmanager, den kann man dann öffnen, findet da Sachen drin und so weiter. Das ist so ein bisschen die Storyline und das,
20:55
weiter und weiter und irgendwann äh ist man an die äh verborgenen Dokumente gekommen, die man braucht und äh die muss man dann.
21:04  Felix
'ne komplette Geschichte die du da gemacht hast? Das klingt ja fast so wie wie dieses Buch von von äh diese diese bösen Menschen oder so was wie das.
21:14  Guido
Ja hier von Frank Rieger. Mhm.
21:16  Felix
Frank Krieger irgendwie, das ist das, es ist ja komplex.
21:17  Guido
Ja, ja, genau. Ja. Ja, ja, das ist richtig komplex, das macht richtig Spaß. Ähm also äh die die Hanna, meine meine Tochter, Prost. Hat sich äh auch schon.
21:28  Felix
Trinkst du eigentlich auch zwischendurch was oder ähm.
21:30  Guido
Aber natürlich nur Wasser. Ähm, die hat den auch schon.
21:35  Felix
Auch nur Wasser eingeschenkt und mach aus dem Wasser Wein, ich kann das ja.
21:39  Guido
Und es geht jetzt vor allen Dingen dadrum, ähm dass man mal in Berührung kommt mit ein paar Sicherheitstools
21:46
Ähm und ob man die dann am Ende weiterverwendet oder nicht, spielt für mich erstmal überhaupt keine große Rolle, aber es ist
21:52
sagen wir mal eine sehr spielerische Herangehensweise an na ja ich sag mal im weitesten Sinne digitale Selbstverteidigung. So heißt jetzt letztendlich auch der kleine Talk den wir dazu machen nämlich eine Bottsimulation zur digitalen Selbstverteidigung,
22:06
Und äh das wollte ich hier an dieser Stelle mal äh zum Besten geben. Und jetzt ähm kann ich gleich noch von einem kleinen Problem berichten, was ich äh.
22:16  Felix
Kannst du das kurz Eck, ich, ich, ich hab vielleicht liegt es auch daran, dass.
22:19  Guido
Willst du denn mal starten bei dir? Parallel daz.
22:21  Felix
Ja, vielleicht ist es zu komplex, aber ich frage eher, was heißt digitale Selbstverteidigung im Kontext von,
22:32
Bots und ist das Internet wirklich so gefährlich? Was, auf was wollt ihr deutlich machen, dass das Internet gefährlich ist oder nicht gefährlich ist, weil letzten Endes alle.
22:43  Guido
Nein, nein. Nein, nein. Äh eigentlich geht's darum, äh informierte.
22:50  Felix
Hinkriegen, aber ich bin gerade.
22:52  Guido
Kann ja sein, dass während wir während äh Menschen diese Sendung hören, parallel dazu Wein trinken. Und äh wenn dann ähnlich äh das äh Bewusstsein sich trüben sollte wie bei dir,
23:05
ja gar nicht schlimm, wenn ich das jetzt auch für diese Zielgruppe nochmal aufbereite.
23:13  Felix
Ja, ich äh nehme das einfach Kommentar, wo es entgegen.
23:16  Guido
Das hast du eben nicht getan,
23:21
Nee, du hast es natürlich kommentiert. Also ähm dieser die also digitale Selbstverteidigung, das ist glaube ich eine Begrifflichkeit, die kommt gar nicht so sehr von uns. Ich habe die das erste Mal im Zusammenhang äh von Digitalcourage gehört, also ähm.
23:35  Felix
Genau, in dem es Kontext habe ich das auch gespeicher.
23:37  Guido
Ne? Und äh da das bezog sich eigentlich eher sagen wir mal auf die Stärkung,
23:44
der Internetnutzen ja mit den,
23:51
Mit den Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen, eben auch umzugehen und nicht äh am Ende sagen wir mal so sorglos mit äh unsicheren Infrastrukturen sich abzufinden. Ähm.
24:04  Felix
Emanzipation und sozusagen äh Self Empowerment. Das ist verständlich und genau.
24:10  Guido
Und diese mh diese Botsimulation,
24:15
die erzählt jetzt praktisch die Geschichte von und bringt dich damit sozusagen in eine Rolle wo es dir eben auch nicht mehr egal sein kann,
24:25
ob eine Infrastruktur sicher oder unsicher ist, sondern du bist was äh so wie sie wie die Geschichte sich also ne, du wirst,
24:33
von einem Whisleblower ähm hören, der äh in den Verdacht gerät ein ähm,
24:40
ein Landesverräter zu sein, also der auch von den Behörden verfolgt wird und der aber eine Geschichte hat, die an die Öffentlichkeit soll,
24:48
Und äh du musst sozusagen jetzt äh erst einmal an diese Geschichte rankommen. Und in diesem Zusammenhang, wo du überhaupt nicht weißt,
24:56
wie ähm geheim oder auch nicht geheim das ist und wo du eventuell auch davon ausgehen musst, dass ähm mit den ähm
25:04
Spähmöglichkeiten, die das Internet so bereitstellt. Ähm es nicht egal ist,
25:11
Ja, ob du etwas zu verbergen hast oder nicht, sondern wo es vollkommen klar ist, dass du etwas zu verbergen hast. In genau dieser Situation musst du sozusagen jetzt
25:21
aus dem Netz diese Informationen rauskriegen. Und da ist die Frage, wie würde man das tun? Und wie würde man diese Informationen auch weiterleiten.
25:30
Und ähm,
25:32
davon handelt dieser Chatbot, der erzählt diese Geschichte und ver ähm flechtet dich so ein bisschen damit. Also er
25:40
bezieht sich da sehr, sehr stark ein und du musst dann sozusagen, man kann vieles davon auf dem Handy machen, zwischendurch bricht das so ein wenig und ich würde empfehlen ähm.
25:48  Felix
Im Telegramm, ne? Richtig?
25:50  Guido
Das kann man eigentlich alles in Telegram machen und das ist ehrlich gesagt relativ komplex gewesen schon allein, deswegen dass du nicht weißt mit welcher Betriebssystemumgebung die Menschen mit den Tools arbeiten werden,
26:03
Ähm es gibt die Möglichkeit, dass das mit Android, mit iOS, mit Windows, mit McOS, mit Linox geschieht,
26:12
ja? Ähm und äh jetzt zum Beispiel bei einem Torbrowser ist jetzt so, wenn man ähm den.
26:20  Felix
Ach so, mit Tor hast du natürlich nochmal ein zusätzliches Problem da, ne? Du kannst es ja nicht tracken. Mh.
26:25  Guido
Ne? Also und du musst auch eine App installieren können, ne? Also eine eine Torbrowser App und dann musst du die richtige empfehlen und dann ist das aber so, wenn du da den Link eingibst, habe ich heute erst wieder getestet, ähm dann
26:39
dann wird mit bestimmten Apps Torbrowser Apps äh wird nicht automatisch diese Datei runtergeladen, die du brauchst.
26:48  Felix
Guido, nur kurze Frage, du nimmst auf, ne?
26:54  Guido
Nicht mehr so interessant jetzt, ja.
26:56  Felix
Nein, ich ich sehe gerade, dass ich vergessen habe, auf Wecod zu drücken. Ich mache es jetzt erst und ich wollte dich nur Sicherheitsgeiber fragen, du nimmst auf.
27:05  Guido
Ich nehme auf, ja, wir haben zwischendrin ein oh Gott, ey, wir haben zwischendrin ein paar Ruckler, ähm aber dann ist halt irgendwie klar, okay, aber ab jetzt haben wir zumindest auch von beidseitig eine gute Soundqualität.
27:16  Felix
Normalerweise gehen wir genau diese Techniksachen immer am Anfang einmal durch, das haben wir heute vergessen, weil wir andere spannende Themen hatten Entschuldigung für die kurze Metadiskussion. Ähm jetzt bin ich wieder beim Thema. Ja, also ähm im Telegram mit Botsch. Äh.
27:30  Guido
Genau und diese Schwierigkeiten waren jetzt so in dieser, in diesem, also jenseits auch des Spieldesigns nicht so einfach auf dem also nicht so einfach zu lösen,
27:42
Und äh deswegen habe ich äh haben wir irgendwann äh Wolle ähm zweiundfünfzig oder so heißt der eingeführt,
27:50
Das ist praktisch ein Deckname, mh zielgruppengerecht von einer Person, äh die ähm,
28:00
mal um Hilfe bitten kann,
28:02
und das wird dafür muss man dann auch wieder signal installieren, also es läuft dann auch über das das setzt auch da voraus, dass man bereit ist mehr als eine App zu installieren, ne? Ähm aber.
28:14  Felix
Und da ist dann ein persönlicher, also ist da dann auch ein Bot dahinter oder.
28:18  Guido
Nee, da ist kein Bot hinter, sondern da ist ein Mensch hinter, weil wir sozusagen sicherstellen wollten, dass wir Leuten helfen können, die sagen, ich komme hier nicht weiter,
28:28
Und dafür habe ich einmal auf meiner Webseite ein Chatbot äh installiert, der automatisch äh ähm über meine Webseite die Leute in mein Telegramm reintransportiert,
28:41
Also du kannst jetzt auf dieser Webseite schreiben und dann ähm passiert aber bei mir.
28:47  Felix
Bin jetzt auf deiner Webseite und gehe auf der Bot.
28:49  Guido
Der Bot, genau.
28:51  Felix
Und dann gehe ich die Liste äh äh Bot kann unter die Liste gestartet werden dann öffnet sich Telegramm oder auch nicht und ich kann aber auf der Webseite nee kann ich nicht schicken.
29:03  Guido
Nee, auf der auf der Webseite nicht. Äh Augenblick, ich bin äh glaube ich gerade nicht an der Stelle, an der du bist. Ähm ähm.
29:14  Felix
Egal, wir müssen das jetzt auch hier nicht live äh machen, aber äh zumindest ähm darf ich mal kurz fragen, das klingt für mich, wenn die Story nicht nur vier Schritte haben soll, sondern wirklich eine gewisse Beschäftigung. Wie wie also,
29:28
Hast du das mit dem Daniel zusammen entwickelt und wie viele einzelne Schritte und Abzweigungen, das ist wahrscheinlich viel zu komplex, aber wie viele einzelne Schritte oder Level gibt es denn da bei so einer Geschichte.
29:41  Guido
Warte mal.
29:41  Felix
Kann ich mir das angucken eigentlich?
29:43  Guido
Kann ich dir nee, ich, also ich, ich kann dir mal.
29:48  Felix
Du stellst es nicht Open Source, ne?
29:50  Guido
Na doch würde ich gerne, aber ich weiß halt nicht wie, ne? Muss ich mal gucken, wie ich das mache, vielleicht kann ich's.
29:54  Felix
Kann man das aus diesem Active.
29:56  Guido
Ähm ich kann das aus ähm Chat heraus nicht teilen oder so. Ähm ich kann nee, leider nicht, leider nicht. Hm, aber.
30:02  Felix
Und auch nicht exportieren. Okay, alles klar, alles klar. Das heißt, du müsstest das allem, du müsstest deinen Account freigeben, damit alle sich.
30:10  Guido
Aber äh das ist, dass es gut, dass du es ansprichst. Ich ähm mache ähm äh das ist eigentlich ein anderes Themenfeld, kommen wir gleich nochmal drauf. Äh ich mache einen anderen Workshop, in dem ich äh auch erkläre, wie man äh wie ich diesen Bot gebaut habe,
30:25
Ähm und äh der besteht aus insgesamt vier Kapiteln. Also ich bin jetzt nochmal über die Ferien noch hingegangen und habe damit ich da selbst irgendwie durchblicke, dass nicht alles auf,
30:35
einer Seite gemacht, sondern habe dafür vier verschiedene angelegt und also vier verschiedene Kapitel sozusagen angelegt. Ähm weil man das,
30:45
Aber ich kann nur sagen, ähm dass.
30:49  Felix
Das hat ja fast was von Autorendasein, ne? Das ist ja nicht nur.
30:53  Guido
Würde ich schon sagen, es ist auch ähm es es ist auch deut.
30:56  Felix
Also war diese Assoziation Frank Rieger gar nicht so falsch.
30:59  Guido
War nicht so falsch, ne, aber ich würde sagen, die Geschichte stand vorher fest,
31:04
Also ähm wir wir hatten die Geschichte vorher, weil es ja diesen diesen Escape Room schon gab. Und ähm ich habe jetzt halt nur diesen Escape Room umgewandelt,
31:16
in dieser äh in die in diesen Chatbot rein,
31:19
Und der hat am Anfang relativ viele Abzweigungen, aber je je weiter man dann nach hinten kommt, umso weniger sind das. Ich habe auch am Anfang würde ich sagen, wie man das vielleicht bei PowerPoint tut, wenn man das zum ersten Mal macht, ziemlich viel ausprobiert.
31:33  Felix
So Klassiker, ja.
31:34  Guido
Ne? Und und der wird am Ende wird er simpler. Und dadurch wird er aber auch beherrschbarer. Ähm,
31:42
das führt mich ähm zu einem zweiten Thema, dass da relativ eng mit verbunden ist.
31:50  Felix
Also vielleicht einfach nur kurz diese dieses dieser Bot ist über deine Webseite verfügbar.
31:57  Guido
Genau, genau, der ist über die Webseite verfügbar.
31:58  Felix
Also wir nicht in die äh Shownotes reinguckt, aus welchen Gründen auch immer. Dot com Blog äh von Guido, also seine Webseite und äh dort unter,
32:11
Du hast die Webseite ja neu gemacht.
32:13  Guido
Ja das das kommt gleich noch unter Reha anima.
32:16  Felix
Denn der Bott, aber das ist nicht in der, das ist nicht unter Tools.
32:19  Guido
Ähm na also ihr werdet wir werden den.
32:23  Felix
Also dot com Blot, Blog, äh, auf jeden Fall gucken und dort wird das nochmal äh prominent auch verlinkt.
32:28  Guido
Genau, ihr findet ihr findet ihr findet auch den Link äh in den Shownotes fertig, ne? Ähm,
32:34
ja. Damit so ein bisschen zusammenhängen tut, dass ich äh ja schon seit einiger Zeit,
32:41
sehr, sehr aktiv so in dieser ELO-Spieleentwicklung bin. Und irgendwie hatte ich auch glaube ich schon mal erzählt, dass ich vieles von dem, was ich in den letzten Jahrzehnten so gemacht habe, äh irgendwie verdichten lässt, als dass sind,
32:55
äh das sind letztendlich Spiele, die ich entwickelt habe. Also wenn du zum Beispiel Tod an der Mauer nimmst oder das Facebook-Spiel oder so, das sind eigentlich alle Spiele gewesen.
33:05  Felix
Facebook-Spiel hast du ja immer erfolgreich bei mir in der Klasse auch gemacht. Es war großartig, genau.
33:09  Guido
Und ähm und dieser dieser Bot ist letztendlich auch so ein Spiel und ähm da hat sich irgendwie schon weit vorher, ähm hatte Jörn mit OR Info irgendwann mal angefangen ähm,
33:25
diese Spieleentwicklung ähm mit in diese OER ähm äh Welt mit aufzunehmen. Und hat da einen Workshop mit Daniel Behnke gemacht. Daniel Benke ist auch
33:37
so ein, so ist ein Medienpädagoge, der ähm ganz, ganz viele und tolle Spiele schon entwickelt hat,
33:43
Und äh dann darüber äh das weiß der Jürgen gar nicht so, fand sich eine Gruppe zusammen von Spieleentwicklern. Ähm da war ich irgendwie mit bei, da war Daniel Bernsen, kennst du den noch? Daniel Bernsen.
33:55  Felix
Das, ja, der ist jetzt ja ähm genau, der ist äh nach äh Kito ist äh Mexiko, ne.
34:02  Guido
Peru, Peru. Der ist nach Peru.
34:03  Felix
Peru, ausgewandert, geflüchtet, aber so ein, so ein, aber ein klassischer, äh, eher Brettspiel-Freak, ne?
34:10  Guido
Genau, genau, Daniel äh Benke würde ich sagen, so.
34:12  Felix
Lehrer und der war damals, ich glaub ich hab 'n Workshop mit dem zusammen gemacht an der ESZB in äh Berlin ähm aber ja.
34:25  Guido
Das kann sehr gut, also Daniel ist auch Daniel Bernsen, ja ist irgendwie seit Ewigkeiten noch eben dabei. Na ja, auf jeden Fall genau, es gab,
34:32
äh sagen wir mal, dieser dieser Truppe von Spielentwicklerinnen, da waren auch Frauen mit bei und daraus äh
34:40
ist dann aber erst einmal nix geworden, weil wir das irgendwie nicht so auf die Kette bekommen haben. Und jetzt äh anlässlich der Spielemesse, die ja digital stattgefunden hat, die normalerweise hier immer groß in Essen stattfindet,
34:52
Haben die beiden Daniels, Daniel Bernsen und Daniel Binke einen einen Edu äh Game Design Jam äh ins Leben geru.
35:03  Felix
Genial.
35:05  Guido
Ja? Also sie haben ähm dann nochmal die Gruppe aktiviert und äh irgendwie Leute gesucht, die ähm dazu ähm,
35:15
dazu etwas machen könnten und dann haben die äh im Prinzip,
35:18
äh aufgesetzt auf diese Spielemesse ähm so ein so ein Workshop angeboten, der zu einem Discotchannel geworden ist, wo Menschen, die ähm gerade Spiele entwickeln, dort auf,
35:32
auf andere Menschen treffen, die auch Spiele entwickeln und die sich jetzt gegenseitig äh ihre Spiele vorstellen und ausprobieren,
35:41
Und da gibt es jetzt verschiedene Phasen und ähm wo auch unterschiedliche Menschen ihre
35:48
Also Vorträge halten, so Online-Vorträge halten und ich mache dort was zu ähm äh Spieleentwicklung als Teil des Erkenntnisprozesses. Also,
35:58
ne, äh Spieleentwicklung als ähm äh du machst Spiel,
36:04
Also teilnehmende entwickeln Spiele, ne? Und lernen darüber äh eigentlich Inhalte anzuwenden.
36:11  Felix
Weißt du, wo wir da sind, wenn ich das nur höre,
36:15
ich hab keine Ahnung von Spieleentwicklung, ich hab tatsächlich überhaupt keine Ahnung von dem was du da gerade alles erzählst aber,
36:23
Prost. Äh.
36:25  Guido
Ja?
36:27  Felix
Äh der Wein befördert das nur, dass ich da ehrlich bin. Nein, aber weißt du an was mich das erinnert? An die frühen Tage äh von von Internet,
36:36
Also wie ich das miterlebt habe, dass irgendwelche abgefahrenen Nerds mit Interessen, die an überhaupt überhaupt gar nicht mit der Allgemeinheit korrelieren.
36:46  Guido
Ja, die Randgruppe von der Randgruppe, ja.
36:48  Felix
Ja so und die aber untereinander genau das brauchen, weil Spieleentwickler tatsächlich kenne ich auch in meinem Freundeskreis nicht, aber der Austausch,
36:58
natürlich total wichtig und ich find's grad total spannend, weil das fühlt sich für mich genauso an wie das, was so ganz früher war, dass man überhaupt Leute hatte, die mit denen man sich übers Internet unter
37:07
Also übers Internet, nicht übers Internet, sondern über Thema Internet und Web und Web zwei null unterhalten konnte, weil man das im im näheren Umkreis nicht hatte, das scheint das zu sein, das finde ich total super, das sozusagen das,
37:19
nur in die Peripherie immer weiter ausartet,
37:22
Aber die dieser dieser Netzwerkeffekt und dieser Impuls, der da entsteht, immer noch existiert, großartig.
37:29  Guido
Und das Interessante ist, dass.
37:30  Felix
Würde ich jetzt gerade gerne dran teilnehmen, aber es ist halt echt nicht mein Thema.
37:33  Guido
Ja das das Interessante ist, dass Beckbauen dafür ist immer noch Twitter. Ähm.
37:38  Felix
Und das scheint tatsächlich etwas zu sein, was sich,
37:42
Oder ich hab vor ich hab gestern erst gehört von 'nem Kollegen der nämlich 'ne Frage gestellt hat ich hab vor ein paar Tagen das und das gehört hat die Antwort innerhalb von fünf Minuten gehabt und er hat einfach so geschrieben Michael Müller aus Herdecke ähm Mimu äh bei Twitter äh,
37:57
kann kein Kollegen verstehen, der hier nicht dran teilnimmt. Dieses diese Impulsmaschine, Twitter ist unglaublich.
38:07  Guido
Ja
38:07  Felix
Da kann auch Facebook, WhatsApp und sonst was nicht dran, weil es einfach eine vollkommen andere Art ist, sich mit mit unerwarteten Informationen und gezielten Fragestellungen individuelle Antworten zu geben. Das kann auch Google nicht.
38:22  Guido
Nee, also das ist vor allen Dingen dieses Ding von ähm da kennt jemand, der jemanden kennt und du wirst über Twitter halt direkt irgendwie äh angeedet ähm und bist schon irgendwie Teil einer Kommunikation und fühlst dich sofort zu Hause.
38:37  Felix
Also dann ich will das wirklich.
38:39  Guido
Ohne dass du irgendjemand von den Leuten kennen würdest, ne.
38:42  Felix
Genau,
38:43
meldet euch bei Twitter an, versucht das zu verstehen, geht ins Twitter-Lehrerzimmer oder sonst was, das ist etwas, was wir, was man auch nach zehn Jahren, wo ich das mitmache,
38:54
ganz schwer fassen kann. Es ist etwas, was es im analogen nicht als equivalent gibt und was unglaubliche Impulse geben kann. Und ganz oft auch anstrengend ist, aber eben auch besonders. Und das ist sowas, ja.
39:07  Guido
Und trotzdem würde ich sagen, äh Teil von Twitter ist halt,
39:11
äh dieser dieser Netzwerkgedanke. Und der funktioniert nur dann, wenn man da lange ist. Das heißt, wir ernten jetzt, weil wir so lange schon da sind, ähm
39:22
äh von diesen also diese Effekte ab. Aber die haste, die stellen sich eigentlich nicht ein, nur weil du die das Twitter-Lehrerzimmer liest
39:29
Da merkst du vielleicht äh erst einmal nur okay, es gibt viele, die so sind wie ich und ich bin nicht der Einzige, aber in meinem Lehrerzimmer komme ich, kommt es immer so an, als sei ich der einzige.
39:39  Felix
Also anders als bei anderen Kanälen kann ich hier tatsächlich auch ohne, dass ich,
39:45
Dreitausend Follower habe oder dreitausend Leute folge, durch die Hashtags die richtigen Leute kennenlernen und auch ohne, dass ich dreitausend Follower habe, die richtigen Antworten kriegen,
39:57
das Twitter-Lehrerzimmer wird halt von mehr Leuten besucht als Personen abonniert worden sind,
40:05
Weil es über Hashtags tatsächlich eine Kommunikation gibt und nicht nur eine Konsum wie bei Instagram zum Beispiel,
40:11
laufen ja auch Hashtags, aber das ist eher eine Konsumgeschichte und keine kommunikative Austauschgeschichte, ja.
40:17  Guido
Und insofern insofern würde ich sagen ähm
40:20
dieser das, was dann dadurch angestoßen wurde, passiert jetzt auf Discord. Also ähm wie das für jede vernünftige Gamer-Community so ist, ähm tauschen wir uns auf Discod aus, lesen voneinander
40:34
und da das ist schon auch irgendwie ein interessantes Ding, was ich sonst eigentlich nur bei meinem ähm,
40:44
Clash of Clans habe. Also, ne? Also wo wo sich
40:48
Unser Clan halt äh ein Server äh Ort gegeben hat, aber ähm hier ist es nochmal eine ganz andere Nummer
40:55
ne? Weil natürlich alle gerade voneinander extrem profitieren und weil es auch ein zeitlich begrenzt, also zeitlich begrenzt ist, ähm wo dieser Workshop da jetzt online läuft
41:06
und das schon schon toll. Und ich wollte wollte da weitermachen zu erzählen ähm,
41:13
Spielentwicklung als Teil des Erkenntnisprozesses. Also ähm ich habe halt eine Methode entwickelt, wie,
41:20
Teilnehmende, zumindest zum Ende eines Erkenntnisprozesses hin, selbst,
41:26
Spiele entwickeln. Also, da habe ich irgendwie so einen Fünf-Schritte-äh-Modell oder kein Modell, aber in fünf Schritten äh ist eher so eine Kreativmethode, ähm entwickeln wir Spiele zu Themen.
41:39
Und äh das Interessante an diesem, an dieser Herangehensweise ist, dass äh man sie anschließend eigentlich miteinander remixt. Also
41:48
du gehst jetzt nicht du, du tauscht am Ende deine Ideen, mit denen der anderen aus, damit dein Spiel funktioniert und passt,
41:57
und das ist etwas, was zutiefst in dieser OER-Szene oder überhaupt in diesem Open Educational äh Ding drinsteckt, hm, dass man äh eigentlich,
42:10
nicht für sich alleine, was entwickelt ähm und dann sagt hier, guck mal, das habe ich gemacht, sondern dass man äh eher,
42:19
Ideen findet, wenn man mit fünf, sechs anderen zusammen in so einer Runde sitzt,
42:24
Das habe ich das letzte Mal äh sehr sehr erfolgreich mit Studierenden von der Uni Essen gemacht. Davon habe ich auch äh im im Podcast schon erzählt, diese,
42:32
ne, diese Spiele, die dabei entstanden sind.
42:35
Ist auch ein Beispiel, was ich äh was ich dann bei diesem Vortrag bringe, aber ich habe das auch schon in ganz normalen Seminaren in Hattingen gemacht, dass ich mit den Leuten Spiele entwickelt habe.
42:45
und ähm das führt sozusagen, wenn man jetzt mal Blumen an, äh wenn man jetzt mal Blumen nimmt, dieser diese Taxonomien, also sagen wir mal so
42:53
Blume hat äh diese Taxonomien dazu benutzt unterschiedliche Formen von ähm Lernzielen zu äh,
43:02
zu klassifizieren. Und ähm da gibt's halt,
43:06
sehr niedrig niedrige Stufen, das ist halt irgendwie verstehen und es gibt eben auch sehr hohe Stufe Stufen äh dieses Erkenntnisprozesses, sowas wie analysieren können und interpretieren können und so. Und äh Spiele äh Entwicklung macht genau das
43:19
Also es es nimmt sozusagen nicht äh den den Leuten ähm also es gibt den Leuten die Möglichkeit,
43:27
das, was sie gelernt haben, jetzt auf eine Situation oder auf ein System anzuwenden,
43:33
und daraus entstehen dann letztendlich Spiele, ähm, wie das so sein muss, die aus Gleichgewichten bestehen
43:39
Also du musst du hast immer Protagonisten und Antagonisten und ähm du, die haben alle ähm Dinge, die sie gut können und Dinge, die sie nicht gut können und daraus müssen sich Gleichgewicht ergeben, sonst funktioniert das Spiel am Ende nicht, sondern ist total langweilig.
43:53
Und äh das äh nehmen wir sozusagen sehr, sehr stark äh für diese
43:58
für diesen Erkenntnisprozess ja und das führe ich da so ein bisschen aus. Also ähm am vierten elften, das ist nächste Woche Dienstag
44:09
glaube ich, muss gerade mal eben äh in den Kalender gucken. Wir schreiben das dann auch nochmal in die äh Shownotes äh sehr, sehr gerne. Ähm nee, am dritten,
44:19
Am dritten elften um neunzehn Uhr,
44:23
werde ich auf Zoom diesen kleinen Vortrag halten, wir werden ihn hier auch nochmal verlinken und da könnt ihr gerne mit dabei sein und zuhören.
44:36  Felix
Genau. Der Link.
44:37  Guido
Den den poste ich noch. Der der steht schon auf meiner Webseite, aber den werden wir hier nochmal irgendwie zum Besten geben.
44:44  Felix
Ähm nutzt du eigentlich darüber hinaus aktiv Discod irgendwie oder ist das dann doch nee, ne? Alles klar.
44:51  Guido
Ist überhaupt nicht mein Netzwerk. Eigentlich.
44:54  Felix
Alles klar, ich wollte also ich find's total spannend, weil die Idee dahinter wieder total gut ist und wir denken uns als Alphanet oder wie das damals hieß, aber ähm ja, okay, ich wollte nur äh fragen, ich hätte ja sein können, dass ich da auch wieder irgendwas total verpasst habe.
45:06  Guido
Nee, nee, nee, alles gut. Du bist äh du bist nur an Bord, ne?
45:11  Felix
Ja, aber ich tatsächlich.
45:13  Guido
Kein Oldschooler.
45:15  Felix
Doch total.
45:20
Ich hab mich jetzt äh egal, weil bei bei Instagram und ich merke halt, es ist so irgendwo ach es war früher echt schön und ich weiß auch warum ich mich abgemeldet habe, aber ich mach's weiter, weil es ist auch, es ist auch schön und es ist auch spannend, aber.
45:32  Guido
Ja, man muss sich auch mal auf neue Dinge einlassen, Felix ist schwer, aber.
45:35  Felix
Ja, aber ich komme mit diesem ganzen Weals und Storys. Ich hätte gerne einfach nur mein altes Foto Instagram zurück. Ich bin ich komme eher so, ja.
45:48  Guido
Ich ähm ich habe mein.
45:49  Felix
Bin ja offen und flexibel, aber es fällt mir schwer.
45:54  Guido
Ich habe meinen Block reanimiert.
45:57  Felix
Ja, neben dem Moment, nicht nur reanimiert, der sieht ja äh.
46:01  Guido
Ja, ist auch schön geworden.
46:02  Felix
Neu aus.
46:03  Guido
Ja, also das lag so ein bisschen daran, dass mit der neuen Wordpress Eversion ähm,
46:10
das Fiemen, was ich mir irgendwann mal vor dreizehn Jahren gekauft habe, nicht mehr funktioniert, aber nach wie vor weiterentwickelt wurde. Und ähm,
46:19
Dann musste ich mir mal ein neues äh musste ich mal das aktuelle hochladen
46:23
dass mittlerweile ein ganz anderes ist, aber ich hab's halt immer noch bezahlt und ist meins. Und äh dann habe ich angefangen, äh das ein bisschen schön zu machen. Jetzt würde ich sagen, ah es vielleicht immer noch ein bisschen zu Oversized. Aber ähm ich habe jetzt Dinge vor,
46:40
Also ich will, dass will das nicht nur reanimieren im Sinne von, ich will jetzt wieder bloggen oder so, sondern versprechen möchte ich gar nicht erst.
46:45  Felix
Versprechen, wie oft haben wir das schon? Auch hier gegebene.
46:49  Guido
Nee, nee, nee, nee, so, sowas nicht. Ähm aber.
46:52  Felix
Das würden wir auch niemals sagen.
46:54  Guido
Ich ich habe halt jetzt was vor. Und zwar ähm.
46:57  Felix
Das entspricht dem aber ungefähr.
47:00  Guido
Nee, nee, nee, das ist was anderes. Äh weil ähm ich habe so viele Spiele in den letzten Jahren entwickelt,
47:07
Und die äh habe ich sozusagen auf anderen Plattformen dokumentiert. Und ich habe mir jetzt ziemlich viel Mühe gegeben,
47:14
das alles mal zusammenzuschreiben und auch zusammenzusuchen, wo ich das überall veröffentlicht habe. Und bin jetzt gerade dabei,
47:22
mein Blog ähm auf meinem Blog, diese ganzen Spiele zu so einer kleinen Edo Spielesammlung zusammenzust
47:29
und der Anlass ist natürlich dieser Chatbot, äh den ich entwickelt habe, aber ähm
47:35
eigentlich gibt's da drüber hinaus eben noch vieles vieles andere, was so gerade da liegt und was es lohnenswert wäre äh sichtbar zu machen, weil da wo es jetzt gerade liegt, ist nicht
47:47
zwangsläufig so sichtbar ist oder für einen Moment mal sichtbar war,
47:52
Und äh deswegen äh und und dann hat das, wie das immer so ist, so ein paar Kollateralschäden. Einer dieser Kollateralschäden ist halt,
48:01
Da sich dann überhaupt mal wieder angefangen habe, ein bisschen was aufzuschreiben.
48:06
Zum Beispiel ähm äh die Sachen, die ich jetzt auch schon erzählt habe, aber auch Dinge, die ich noch nicht erzählt habe, zum Beispiel ähm,
48:15
das ist jetzt eher so ein beruflicher Hintergrund. Ähm! Ich musste mich aus Gründen mit selbst zu hostenden Tools auseinandersetzen,
48:26
Ähm.
48:27  Felix
Ja, denn aus Gründen kann man ja durchaus wahrscheinlich formulieren, oder?
48:31  Guido
Das ist vollkommen äh nachvollziehbar. Also es liegt halt einfach daran, äh vieles von dem, was wir in der IG Metallinfrastruktur gerne nutzen würden, können wir äh aus Datenschutzgründen so einfach nicht benutzen.
48:45  Felix
Ja und damit seid ihr ja sozusagen nicht alleine, nur viele stellen sich die Fragen nicht.
48:50  Guido
Genau, ne? Und äh dann äh bin ich auch ein bisschen von paar Kollegen ermutigt worden, die gesagt haben, Mensch, das ist total super, ähm weil ich habe dann zum Beispiel so angefangen, hier, ich habe mal so ein Kanboard, kennst du das?
49:03  Felix
Ja, als To-Do-Liste.
49:03  Guido
Ja genau, ne? Ist so ein.
49:05  Felix
Mögliche To-do-Liste. Ich halte es für nicht sinnvoll, aber da können wir doch mal anders drüber reden, ja.
49:10  Guido
Aber wir ähm wir haben praktischen total mächtiges, riesiges Projektmanagementsystem, das irgendwie nicht so richtig gut für die Leute passt. Und äh jetzt habe ich irgendwie diese
49:21
Combot installiert. Eigentlich ähm weil wir
49:27
aus so einem, aus so einem, aus so einer Motivation, ich kann das mal eben schnell machen und äh ich merkte, dass es Leute gibt, die das im Seminar verwenden, zum Beispiel, wenn die zu Beginn mit den Leuten irgendwie äh die Themen festlegen, dann benutzen die das.
49:41  Felix
Teilen auf die einzelnen Sessions. Ja, spannend. Mhm. Ok.
49:44  Guido
Dann benutzen die das Kahnboard eigentlich gar nicht irgendwie so als To-Do-Liste, sondern als so ein äh als so eine Möglichkeit im Seminarraum so einen Ort zu haben, wo man für alle sichtbar äh irgendwie auch die Themen über die Tage
49:57
verteilt und dann eben auch sagt, OK das schaffen wir heute nicht mehr und dann kannst du es halt irgendwie so schön rüber ziehen, du kannst Verantwortlichkeiten festlegen, du kannst,
50:04
auch transparent machen, wann es halt nicht mehr passt und wann man Dinge streichen muss, also etwas.
50:10
und dann stellte ich plötzlich fest, als ich das so Leuten vorstellte, dass es viele, viele andere Zusammenhänge gab.
50:16
und dann gewann das sozusagen an Fahrt und äh das hat mich natürlich irgendwie total motiviert und ich stellte fest, okay, ähm es macht Sinn, dass wir vielleicht auch andere Tools dann nochmal äh zur Seite nehmen,
50:28
In der Zwischenzeit war klar, dass Equipad ähm innerhalb der Organis.
50:34  Felix
Im Moment ist einfach nur zu du hast jetzt in deinen Notizen hier Space Deck. Ist das Discoboard Ersatz.
50:39  Guido
Nemi, nee, nee, nee, äh Kannbord heißt wirklich Kannbord? Hm,
50:46
Schreibt es, äh genau, schreibt es dann nochmal hin. Space Deck ist ähm eine ist eine Recherche, äh die darauf beruht, dass äh,
50:56
bei uns innerhalb der Organisation Pedlets gesperrt wurden,
51:01
Also ich kann mit meinem äh IG Metallrechner immer noch auf Pedlets drauf aber nicht im IG Metallnetz selbst, sondern ich muss dafür halt
51:08
irgendein anderes WLAN gehen, dann geht das schon noch, aber ähm ähm über kurz oder lang ist vollkommen klar, wir werden irgendwie sowas ähnliches, Artverwandtes brauchen ähm,
51:19
Padlet ist natürlich schön und einfach und funktioniert sofort. Ähm aber sowas selbst gehostetes, da habe ich mich dann ein bisschen umgeguckt und bin auf Space gestoßen,
51:29
habe ich dann auch bei mir im Blog beschrieben. Da kommt das ja eigentlich alles grade her, Guido hat seinen Blog reanimiert. Und ähm Space äh läuft
51:39
bei mir auf einem Uberspace, das muss man vielleicht immer noch dazu sagen, äh sowie Felix auch, betreibe ich eigentlich alle meine Seiten auf Oberspace, das ist ein sehr, sehr sympathischer Hoster, weil man dort ähm vor allen Dingen für so kleine Projekte ähm,
51:53
eigentlich die richtige Umgebung vorfindet.
51:56  Felix
Auch unsere Webseite lief jahrelang äh als überspace, läuft sie immer noch, aber zumindest das Content Delivery läuft inzwischen woanders.
52:04  Guido
Laufen, genau, weil dafür ist ähm das einfach zu klein geworden, ne. Ähm.
52:08  Felix
Ja, wobei die wollen ja aufstocken gegen Preise irgendwie sowas. Also da war was angekündigt, aber jo, genau.
52:14  Guido
Ne, wie auch immer. Auf jeden Fall Space ist jetzt ähm praktisch so eine Art Whiteboard, äh bringt letztendlich auch so ein
52:23
Zettelkastensystem mit, wo man also man kann sozusagen frei auch kollaborativ mit
52:28
und gleichzeitig anderen dadrin rummachen, man bekommt auch einen Link, kann den auch mit anderen äh dann teilen, äh kann sich da ähm die müssen sich dann auch nicht einloggen oder so. Also Space ist erst einmal,
52:43
Kann man sich angucken? Ich also wenn man jetzt
52:46
den exakten Vergleich zu Padlet zieht, dann würde man sagen, ja, es ist scheiße, ne? Das das kann halt äh nicht das, was Pedlet kann, da gebe ich jedem Recht, aber ähm es ist,
52:58
sagen wir mal die beste Alternative, die ich bisher euer Open Source und installiert auf dem eigenen Server gefunden habe.
53:04  Felix
Falls ihr noch eine bessere Idee habt, um ein Pedlet als Open Source Alternative zu ersetzen, schreibt es unten in die Kommentare.
53:12  Guido
Ähm Space Deck ist äh so und jetzt kommen dazu Uberspace hat so ein Lab da ähm.
53:19  Felix
Ja, das ist großartig, wenn man mal wieder basteln möchte.
53:21  Guido
Genau, wer mal wieder basteln möchte und das hatte ich jetzt ja auch über die äh Herbstferien so ein bisschen Zeit zu basteln und habe da Dinge ausprobiert und ähm das Basedac ist da aber nicht beschrieben. Aber ähm,
53:34
wenn man sich die Anleitung von Cripet anschaut, dann kann man eigentlich auch Spay, kann man eigentlich auch Space installieren. Ähm,
53:43
und deswegen habe ich mir ich hab das witzigerweise umgekehrt gemacht, hab zuerst Space installiert und danach,
53:51
Und äh war bisher etwas, was ich unter Cryppad Punkt FR genutzt habe,
53:56
Ähm fand ich äh ehrlich gesagt eine sehr ansehnliche und äh super Alternative zu äh Kodi ähm äh MD oder auch äh IFA Pads.
54:10  Felix
Halt deutlich komplexer, aber auch eben komplexer.
54:14  Guido
Ja und na ja aber trotzdem ist die Bedienung ist die Bedienung der Schreiboberfläche, also wenn man jetzt zum Beispiel ein Schreibdokument anlegt total super, ne?
54:23  Felix
Ja, ja. Äh dort gibt's auch eine Kammband übrigens, also nur als äh Info, auch.
54:28  Guido
Da gibt's auch ein Whiteboard, also ne?
54:30  Felix
Ja zum Zeichnen.
54:32  Guido
So und äh dann ist mir irgendwie äh klar geworden, als ich dieses Kripad installierte und diese Anleitung von Oberspace durchgegangen bin, Mensch, du brauchst eigentlich überhaupt keine Ahnung zu haben,
54:44
Es wäre gut, wenn man sie hätte, ja, wenn man schon so einen Server betreibt, aber man muss sie eigentlich nicht haben, ne? Man muss halt einfach nur diese Befehle, so wie sie in dieser Anleitung stehen, in einen Terminal kopieren und dann läuft das und das war das,
54:58
Und das war bei Cripet, ich hatte das, ich, ich war einfach platt, das war innerhalb von ich glaube zwölf Minuten installiert.
55:05  Felix
Äh ich möchte dazu aber nur ergänzen, ähm äh das Ganze äh nicht als Produktivumgebung. Also, sondern ähm ich tue das ja auch,
55:18
und für mich ist das tatsächlich sowas auch mal zwischendurch zu probieren. Spätestens wenn ein Update eingespielt wird,
55:26
irgendwas geht schief,
55:28
Sei es die Next Cloud, sei es das Isarpet, was ich ja auch pflege und warte und was inzwischen von anderen auch genutzt wird. Von daher ähm muss man schon bereit sein,
55:40
Im Zweifel auch über seine Grenzen hinaus.
55:43  Guido
Unbedingt. Ja, ja, ja.
55:44  Felix
Irgendwie umgehen zu können. Also, man wächst an dieser Aufgabe. Das ist halt nur wichtig, dass man das nicht äh sagt, ach hör mal hier per Copy Pace mache ich das aus den Dingen und dann funktioniert das. Ähm man muss ja dann das auch pflegen und spätestens bei den Updates hat man in der Regel,
55:59
kommt man in Situationen, wo man dann doch mal stolpert.
56:03  Guido
Ja, also mal ganz ehrlich.
56:03  Felix
So und äh dafür braucht man dann schon, also.
56:06  Guido
Vor zwei Jahren hätte ich mir das nicht zugetraut. Ähm.
56:11  Felix
Weiß, dass ich vor zwei Jahren ungefähr da in Isabe mal aktualisiert hab, weil du gesagt hast, ich komm da nicht mehr weiter.
56:16  Guido
Genau. Ähm mit mittlerweile äh mache ich eigentlich alles über übers Terminal, weil es äh weil es deutlich einfacher ist für mich. Ja.
56:25  Felix
Es ist schon cool, ne? Es hat auch sowas so was äh sowas Abgehobenes, oder? Man hat so das Gefühl, wenn man in so einen Terminal reinhackt. Man gehört zu den oberen zehn Prozent, oder?
56:32  Guido
Ja. Ja, stimmt? Ja, das sti.
56:39  Felix
Oder? Nein, wir sind nicht wir sind nicht eitel, aber ist schon geil.
56:42  Guido
Nein. Ähm ja, vor allen Dingen, wenn man, wenn man zunehmend versteht, was man da tut, ja. Also.
56:49  Felix
Also einen Ort da zum Beispiel auf einen Server zu löschen, gibt es ja zwei Möglichkeiten, man nimmt den äh FDP Client und,
56:57
Der rödelt sich tot, weil man irgendwie so eine äh einen Ordner mit irgendwie weiß wie viele tausend Dateien. Oder man öffnet einfach das Terminal.
57:04  Guido
Ja. Ja. Mhm.
57:05  Felix
RM Minus R Pfeil äh also Fahrtänter und zack ist.
57:12  Guido
Vor allen Dingen, wenn man, wenn man so eine so ein Mudel, so ein Nudelback ablöschen will, ja? Also du.
57:17  Felix
Weil es dauert nämlich übers.
57:19  Guido
Ne? Und äh dann dann macht man das also Mudel besteht, ich glaube so aus vierzigtausend Dateien und wenn man die äh über seinen FDP klein löscht, dann kannste eigentlich äh irgendwie.
57:29  Felix
Nacht warten.
57:30  Guido
Nacht warten. Ja. Wenn du das.
57:32  Felix
Halt immer hin und her also das wird nicht hin und her kopiert, aber es wird halt immer gecheckt, gelöscht, gecheckt, gelö.
57:37  Guido
Es wird halt nur jede einzelne Datei bekommt einen Befehl jetzt gelöscht zu werden, ne? Und und das ist halt Irrsinn.
57:41  Felix
Genau und das kann man direkt auf dem Server machen, das geht schneller. Also es macht schon Spaß.
57:46  Guido
Das macht großen Spaß. Und ich meine, wer wer sich da irgendwie mal so reinfinden will, für den ist das auch was. Hm,
57:55
dann hab ich mir ein Werkzeug angeguckt, davon hab ich dann auch berichtet ehm da kommen jetzt nochmal an so 'n anderen Punkt auch ich bin seit zweitausendneun Prezi-Nutzer,
58:08
Und äh ich habe dafür auch immer viel Geld bezahlt äh und jetzt haben die halt irgendwie vor drei, vier Jahren,
58:17
auch aus aktualisieren alle Aktualisierungsgründen, das war halt einfach fällig, weil das äh alte Präzisi lief halt noch irgendwie mit wies die Sauerei, ähm mit der man früher so interaktive Inhalte, Flash.
58:30
Ne? Ähm da das lief halt auf Flashbasis, nicht Flash. Ich weiß wie heißt wie heißt denn dieser Adobe äh.
58:39  Felix
Doch!
58:41  Guido
Ähm so und das musste halt.
58:42  Felix
Lief auch da drauf.
58:44  Guido
Das musste halt weg, ne? Und das, dann haben die halt eine HTML fünf Anwendung geschrieben, die hieß Präzi Next und äh Präzision Next,
58:51
ist aber ähm da da wollten sie dann sozusagen alles nochmal besser machen und sie haben, wie das dann so häufig passiert, ähm mit so innovativen Anwendungen alles viel schlimmer gemacht. Und ähm dann war das halt plötzlich irgendwie eine,
59:04
PowerPoint ähm äh Folie A Folie B Folie C Scheiße und das war halt nicht mehr irgendwie dieser Schreibtisch und die Kamera, die da drüber fuhr und du konntest so rein und raus zoomen
59:14
Das war halt weg, ne? So und ähm dann habe ich äh mal nach Alternativen zu zu Prezi gesucht,
59:23
und bin auf Sozi gestoßen. Sozi fand ich irgendwie gut, passte auch irgendwie so zu so meiner politischen Einstellung.
59:32  Felix
Du bist da echt so festgefahren,
59:37
linksgrün versiff.
59:38  Guido
Und habe Sozi ausprobiert. Äh also Sozi selbst.
59:42  Felix
Ja wer denkt sich so einen Namen aus,
59:49
Stell dir mal vor, du sitzt im im CDU-Partei äh äh Vorstand und sagst hör mal, ich habe mir übrigens mal einen Sozi vorbereite.
59:56  Guido
Ich habe hier meine Sozi vorbereitet, genau,
1:00:01
äh siebt ein bisschen aus, äh jedenfalls, wenn man das jetzt so durchklickt, wie Präzi,
1:00:06
Es kann so raus und reinzoomen und es macht letztendlich auch das Gleiche. Allerdings ist der Ausgang eine SVG-Datei,
1:00:13
SVG Dateien kann man entweder mit dem Open Source Programm Inkscape erzeugen oder aber auch mit der kostenpflichtigen Variante Illustrator. Und ich,
1:00:23
kommen irgendwie gut mit Illestrater klar, was eben auch daran liegt, dass ähm mein äh lieber äh guter Arbeitgeber mir äh diese Doby Cloud bezahlt.
1:00:32  Felix
Ich wollte gerade sagen, also wer das.
1:00:35  Guido
Das kostet halt richtig Asche im Jahr, ne.
1:00:37  Felix
Anders, man braucht ein wektorbasiertes Programm und dafür gibt es auch auf dem iPad und auf anderen Ebenen viele, man braucht einfach ein vektorbasiertes Grafikprogramm.
1:00:48  Guido
Genau. Und in in dieser Grafik.
1:00:51  Felix
Äh ich.
1:00:52  Guido
Erzeugt man jetzt sozusagen die Grundlage für Sozi. Also du baust im Prinzip genau das, was du mit Prezi gemacht hast, jetzt in diesem Viktorgrafikprogramm,
1:01:01
Und malst dir da sozusagen deine Grafik zurecht?
1:01:05
und übergibst sie anschließend an Sozi. Und bei mit Sozi legst du jetzt im Prinzip nur noch den Pfad durch das Vektor, durch die Vektorgrafik fest. Und Vektorgrafik heißt,
1:01:15
Die fängt nicht an zu pixeln irgendwann, sondern das sind halt Vektoren, die äh immer ähm die gleiche Auflösungsqualität,
1:01:24
Und äh damit kann man jetzt diesen Zoom-Effekt total gut nach äh bauen,
1:01:31
Man muss halt nur ähm sich einmal merken, wie man das da in diesem Sozi äh in diesem Vektorgrafikprogramm angelegt hat,
1:01:39
und dann kann man das eigentlich mit Sozi ganz gut äh nachbearbeiten. Und das Schöne an Sozi ist, dass erzeugt dann sozusagen dieser HTML-Datei. Das heißt also.
1:01:49  Felix
Ja, aber es ist echt ein doofer Name.
1:01:52  Guido
Jetzt erzeugt dann halt dieser HTML-Datei und die kann man auf seinen Server legen. Und äh damit.
1:01:59  Felix
Ja, es ist halt ein SVGer Datei und die äh wird von jedem Browser heute eigentlich äh angezeigt, ja.
1:02:04  Guido
Und das macht sehr sehr viel Freude. Ich bin da auch noch nicht am Ende, da geht auch noch viel viel mehr. Man kann auch noch viel mit anderen Animationen machen. Das habe ich noch nicht aus.
1:02:13  Felix
Noch viel weiter reinzoomen.
1:02:17  Guido
Kann man, du kannst halt so, ne? So, auf jeden Fall,
1:02:23
habe ich auch darüber in meinem Blog jetzt geschrieben und äh dann äh ist mir im Zuge dieser ganzen Dinge äh irgendwie über die ähm äh über die Füße gefallen, dass man also,
1:02:36
irgendwie euer Info äh der in dem Fall der der Kai ähm angefragt,
1:02:42
ob ähm also ich hatte mich da so ein bisschen an so einem Brainstruming beteiligt und dann ist das halt irgendwie an mir hängengeblieben, dass ich jetzt so eine ganze Reihe machen, so eine zehnteilige Reihe mache zu Tools auf dem eigenen Server installieren,
1:02:55
Und äh da bin ich mal gespannt, wie das wird. Es ist ja immer so eine Live-Schalte und dann nimmt man halt irgendwie so ein Video auf, zwanzig Minuten lang und da installiere ich jetzt äh in zwanzig Minuten mal eben schnell Dinge auf äh auf.
1:03:06  Felix
Achtung.
1:03:10
scheiße. Machst du dir für jedes einen eigenen Überspace oder installierst du das auf einen überspace.
1:03:13  Guido
Ich mach das alles in einem überspace,
1:03:16
Das ist der Plan. Also ich werde irgendwie zeigen, wie man Wordpress installiert. Ich werde irgendwie zeigen, wie man äh wie man Nudel installiert. Ich äh werde Lime-Servie installieren, ich werde ähm Cryp Pad installieren. Ich glaube,
1:03:31
Eva Pet nicht, das zeige ich nur am Ende.
1:03:33  Felix
RSS wieder.
1:03:34  Guido
Es erst wieder könnte ich eigentlich auch noch machen. Ja, ich habe halt zwischendurch so ein bisschen das Problem, dass ich auch noch ein bisschen was über die Administration erzählen will von den Tools. Wenn man sie sich dann schon auf dem eigenen Server installiert hat. Und da ich ja nur zehn äh Einheiten habe, musste ich das jetzt so ein bisschen abwälden. Ja
1:03:48
Das ist auf jeden Fall der Plan, da sich äh dass ich das jetzt noch so ein bisschen ausweite. Wie das so ist, ne? Da kommt so eins zum anderen.
1:03:55  Felix
D, ich hast du das schon alles auf einem überspace installiert?
1:04:03
Überlegte eventuell für jedes ein eigenes Überspace anzulegen. Ähm weil überspace hat an irgendeiner äh FAQ auch geschrieben, dass es ihnen, also dass ihnen lieber ist. Du machst jeden Dienst auf dem eigenen Überspace,
1:04:18
es geht ihnen auch nicht darum, dass du pro Überspace diese taxierten fünf Euro bezahlst, sondern es.
1:04:22  Guido
Ich will ja ich will das ja auch vorher schon wieder löschen.
1:04:27  Felix
Ach so, du du ziehst es dann zurück, weil du hast irgendwann eventuell ein Problem mit den Ports, also einfach nur, weil das Ganze ja.
1:04:32  Guido
Das ist ein guter Hinweis.
1:04:33  Felix
NRT, dass man da nicht in eine Situation läuft, sondern dass man immer, alles klar, das wollte ich.
1:04:38  Guido
Das ist ein guter Hinweis, aber ich werde das, werde das wahrscheinlich eh so machen, dass ich ähm einen überspace mache, dort irgendwie das Video aufzeichne und danach den Oberspace wieder lösche.
1:04:48  Felix
So rum genau, sodass alles klar, ich dachte du wolltest das alles in eins packen, weil dann weil ich hab das nämlich jetzt letztens, ich bin im Rahmen des Umzugs auf U sieben, nämlich dann auch da rein gelaufen und hab das dann angefangen zu trennen.
1:04:59  Guido
U sieben müssen wir kurz erklären, ist äh der neue U-Bahn-Space-Server.
1:05:04  Felix
Ja, also für alle, die jetzt einsteigen, ist es normal. Ähm aber das war dann Migration von U sechs oder U fünf vorher auf U sieben,
1:05:11
Und ich habe das dann auch getrennt und habe ja eben in der Summe. Also überspace muss man jetzt vielleicht noch kurz im Hintergrund sagen, ähm macht einen ähm ist so ein bisschen so eine Sozi-Bude,
1:05:21
ähm man kann selbst ähm sagen, wie viel man machen, also wie viel man bezahlen möchte.
1:05:28  Guido
Ja, aber deswegen ist es nicht der sympathischste.
1:05:30  Felix
Unter fünf oder acht Euro pro Monat lohnt es sich eigentlich. Also wird es schwierig sie Kosten zu decken,
1:05:39
Aber diese Kosten sagen sie halt auch äh bei kleineren Webseiten beziehen sich auf Pro-User,
1:05:46
Also nicht auf Pro Überspace, das ist denen im Grunde genommen egal, sodass man einfach gucken muss, dass man,
1:05:52
Wenn man irgendwie acht oder zehn über Spaces hat und jedem einen Euro gibt, dass man eben so ungefähr auf die zehn Euro im Monat kommt.
1:05:59  Guido
Nee, also ähm die die sind auch einfach super toll im Support, ja? Also ich mag die sehr, ja.
1:06:06  Felix
Selbst wenn ich ganz dumme Fragen habe zum Support, weil ich wieder irgendwie was nicht hingekriegt habe, du kriegst immer eine freundliche, nicht vorwurfsvolle Antwort und in der Regel eine Lösung für dein Problem. Also nicht in der Regel, sondern ich.
1:06:17  Guido
Vernünftige Menschen, die dich duzen und so, ja?
1:06:21  Felix
Genau, die duzen dich und die erklären dir, wo dein Fehler war, ohne dir einen Vorwurf zu machen. Also da nein.
1:06:29  Guido
Sondern die zeigen den, die zeigen dir nur den Weg.
1:06:30  Felix
Beides gibt es. Es gibt auch das, sie lösen das für dich, weil sie sagen, oh hier hatten wir ein internes Problem, aber oder sie sagen dir, so und so, so musst du das machen,
1:06:39
Also sie sind sozusagen ein hervorragender Mentor, wenn man sich auf den Weg machen möchte und bereit ist, auch immer wieder ein Stückchen über seine Grenze zu gehen. Also ich stelle die Fragen auch oft so, dass es ein bisschen,
1:06:54
Mehr wissen klingt als ich eigentlich habe,
1:06:57
Die korrigieren dich freundlich, wenn du einfach daneben lagst und geben dir dann aber die richtige Antwort. Nein, also ohne Scheiß, die sind wirklich das macht äh Spaß. Ja.
1:07:07  Guido
Okay.
1:07:07  Felix
Da zu spielen. Überspace Punkt DE. Aber ich glaube, äh die haben wir schon oft genannt auch, ne?
1:07:14  Guido
Jahr haben wir. Jetzt äh hätte ich auf jeden Fall eine wichtige und ähm tolle äh kleine Terminempfehlung,
1:07:24
Und zwar wird ja äh
1:07:26
die lange Wahlnacht äh in den USA, wo gewählt wird, vom dritten auf dem vierten elften wahrscheinlich auch von unterschiedlichen Medien begleitet
1:07:37
Aber die Bundeszentrale für politische Bildung macht mit uns eine gemeinsame Reise von dreiundzwanzig Uhr bis vier Uhr morgens,
1:07:45
Und dafür habe ich mich schon mal angemeldet. Da äh bin ich mal sehr gespannt und äh wie wie die das so machen. Äh ein alter Bekannter,
1:07:55
Der Christoph Bieber, der wird mit dabei sein, die haben den irgendwie verpflichtet
1:08:00
da war wahrscheinlich irgendwie jetzt ZDF hat angefragt, ARD hat angefragt und BPB hat angefragt und Christi, Christoph hat sich glücklicherweise für die BPB entschieden. Und äh der weiß halt total viel auch über äh diesen ganz.
1:08:12  Felix
Am Mittwoch die Wählen an einem Mittwoch.
1:08:18  Guido
Ja? Also vom dritten auf den vierten Nacht.
1:08:20  Felix
Was ist das denn? Was ist das denn abgefahren? Also ich würde ja immer sagen, Samstag sind Wahlen. Das sind, das sind die Staaten.
1:08:26  Guido
Da ist es offensichtlich anders. Na ja, offensichtlich, die haben ja teilweise auch schon angefangen zu wählen, ne? Guckt doch mal.
1:08:31  Felix
Ich hab da Zeit. Ich hab da aus Gründen Zeit. Aber mal ehrlich ist es interessant.
1:08:39  Guido
Das weiß ich nicht, aber man kann ja auch äh äh um ein Uhr, wenn man sagt, das geht jetzt gar nicht mehr, da kann man ja auch ins Bett gehen.
1:08:45  Felix
Ja, aber was wird denn da bekannt gegeben? Will man da einen Happening draus machen? Geht es nicht einfach ums Ergebnis, ja? Was erhoffst du dir.
1:08:50  Guido
In dem Fall schon. Ja, also in dem Fall schon. Ja, dann natürlich das beiden das Rennen macht, wenn ich ehrlich sein soll.
1:08:58  Felix
Kopf an Kopfrennen oder warum guckt man sich das an? Natürlich wird beiden das Rennen machen, so wie ich beim letzten Mal gehofft habe, dass Hilleküche Lin.
1:09:04  Guido
Ja, ja, ja, genau und seitdem bin ich halt total vorsichtig mit solchen ähm ne.
1:09:08  Felix
Genau. Wird's denn Zwischenergebnisse geben? Ja wahrscheinlich schon und dann wird's schon spannen.
1:09:12  Guido
Ja, ja, ja, ja.
1:09:14  Felix
Da kann man nicht schlafen und was hab ich denn am nächsten Tag?
1:09:18  Guido
Also ich muss da, ich muss da durch, ähm, ne?
1:09:21  Felix
Da musst du durch. Kennst du das Lied, Entschuldigung,
1:09:26
Steht in den Shownows.
1:09:28  Guido
Okay, sehr schön.
1:09:30  Felix
Entschuldigung, aber das sind Sprüche, die die Niedrigern. Ähm.
1:09:37  Guido
So, ich habe, ach so, du hast gerade auch nochmal die lange Wahlnacht verlinkt, ich hatte das obendrüber auch schon getan, ist egal. Ähm, dann.
1:09:45  Felix
Aber das war hier okay.
1:09:46  Guido
Ist egal. Ähm, dann kommen wir zu unserer allseits beliebten Kategorie schöne Apps,
1:09:54
Äh Felix, nee, ich fang an, ne? Das erste davon steht von, steht bei äh da davon ist von mir, Emanas.
1:10:02  Felix
Als ja äh äh genau, Entschuldigung, ich wollte dir das nicht hinwegnehmen. Ist es die Android-App oder die Apple App.
1:10:07  Guido
Es ähm das beides, die gibt's für beide, ne? Äh in dem F.
1:10:12  Felix
Hast du auf den Link geklickt? Stimmt das?
1:10:14  Guido
Ich muss mal kurz gucken. Äh ja.
1:10:17  Felix
Glaube nicht, dass.
1:10:18  Guido
Wieso US? Ja, das ist die. Aber.
1:10:21  Felix
Keine Ahnung. Das ist die, alles klar.
1:10:24  Guido
Aber machen DE dahinter, dann äh ist der Link auch okay? Also äh da da wo US steht, muss DE. Also, okay. Mangas.
1:10:32  Felix
Ja, Entschuldigung, äh wir starten nochmal neu. Schöne Apps.
1:10:34  Guido
Kinder mit nach Hause, haben die Kinder mit nach Hause gebracht und das funktioniert so ähnlich wie Werwolf. Also Mangas ist.
1:10:44  Felix
Was ist Werwolf? Egal, wer das nicht kennt, äh.
1:10:47  Guido
Ich erklär's ja jetzt.
1:10:48  Felix
Was im Emmanas ist, genau.
1:10:51  Guido
Zehn, zehn Leute äh kommen
1:10:54
gemeinsam äh auf einem Raumschiff zusammen. Das wird praktisch über so eine Serverinfrastruktur äh von Amanas äh vermittelt. Dass da äh dann zehn Leute in so einem Raumschiff sind. Und zwei dieser zehn Leute sind im Postorn
1:11:08
Also das sind die Mörder. Und die anderen sind halt ganz normale Astronauten
1:11:14
Und äh jetzt läufst du durch dieses Raumschiff und wenn du im Postort bist, dann musst du halt irgendwie dafür sorgen, dass du andere Leute umbringst ohne,
1:11:24
Zeugen zu hinterlassen. Also bringst du Leute nie in Gegenwart anderer um. Und es hat eine ganze Menge an ganz interessanten an interessanten ähm so.
1:11:33  Felix
Du musst immer gucken, dass du zu dritt bist.
1:11:35  Guido
Ja, ja, genau, du musst, ja, aber ne? Also unter Umständen musst du immer gucken, dass du zu dritt bist. Was aber auch schwer ist, weil da, ne, die Leute sich nicht dran halten, sondern du bist in so einem, in so einem Raum und wenn das Spiel dann losgeht, dann öffnen sich zu allen Seiten Türen und die Leute verschwinden.
1:11:51  Felix
Für die äh Mentoren oder wie heißen die?
1:11:54  Guido
Für die Impostoren. Mhm.
1:11:56  Felix
Die Impostor total gut ist und für die anderen.
1:11:59  Guido
Ja klar. Ähm da dazu kommt.
1:12:01  Felix
Du weißt schon wer alleine in ein Raum läuft ist kein Impostor.
1:12:04  Guido
Ja genau. Äh und die laufen deswegen auch alle äh ganz schnell auseinander, weil es darum äh geht, in diesem Spiel auch bestimmte Aufgaben zu äh absolvieren
1:12:13
Also in diesem Raumschiff gibt's an unterschiedlichen Stellen die Möglichkeit Raum äh Aufgaben zu äh zu bewältigen. Dafür kriegst du halt Punkte. Und das.
1:12:22  Felix
Auch für ein Mac.
1:12:23  Guido
Ja ja. Ja, ja, das kostet dann aber ein bisschen Geld, ne? Ja, ja, ja. So und ähm jetzt kann man das Spiel natürlich irgendwie äh so.
1:12:31  Felix
Auch geil. Das steht, guck mal, Entschuldigung. Kurze Seitenstecher. Bei Mangas im App Store für iOS und iPad OS steht. Anzeige im Mac App Store. Link auf dem Mac App Store,
1:12:47
Mangas ist nur für iOS verfügbar.
1:12:50  Guido
Ja, aber wenn ihr, wenn ihr wenn ihr das bei euch im App Store auf dem Handy sucht, findet ihr das sofort.
1:12:54  Felix
Ja genau, also nur auf dem Handy ähm weil nicht auf äh einem Mac, auch wenn es da drin steht. Ja, Entschuldigung, das irritiert mich sowas.
1:13:02  Guido
Und ähm jetzt ist es halt so, äh wenn je zu jedem Zeitpunkt,
1:13:09
jedes Mitglied dieses Spiels sagen, ähm, stopp, ich glaube ich weiß wer der Mörder ist,
1:13:15
Und äh dann äh sieht man äh zum einen, wer schon gestorben ist. Und äh zum anderen sieht man, wer jetzt noch über ist und die fangen jetzt an über so einen Chat miteinander zu diskutieren, wer der Mörder ist,
1:13:27
Und dann voten die und dann voten die alle irgen.
1:13:30  Felix
Aber das ist doch komplett das analoge Spiel, wie heißt das.
1:13:33  Guido
Wer Wolf? Genau. Das ist Werwolf.
1:13:35  Felix
Ist das, ist das Wehrwolf? Ist also ich kenne es unter einem anderen Namen, aber ähm ich weiß gar nicht, unter welch.
1:13:39  Guido
Genau. Da was daran liegt, dass Werwolf ein Open Source Spiel ist. Und du kannst.
1:13:45  Felix
Kenne es tatsächlich als Kinderspiel auf Kindergeburtstagen, dass Mörder hieß das glaube ich. Wir haben das einfach Mörder genannt. Einer im Raum war Mörder und er musste die anderen auf den Rücken tippen und dann waren die sozusagen tot,
1:13:57
Aber er musste den so auf den Rücken tippen, dass die anderen das nicht sagen. Und das ist ja im Grunde genommen genau das Gleiche. Geile Idee.
1:14:03  Guido
Ja und äh dieses Spiel gewinnt deutlich an Dynamik. Wenn man das äh nicht, also wenn man das zwar online spielt, aber alle im gleichen Raum sind.
1:14:17  Felix
Ach nein.
1:14:17  Guido
Und das haben das das spielt man grade so in Klassen, ja?
1:14:22  Felix
Aber Moment, Moment, hast du nicht gesagt, dass die Auswahl oder die Zuordnung zufällig geschieht.
1:14:28  Guido
Nee, du kannst nämlich auch einen Code definieren und den anderen sagen hier, gib mal den und den Code ein und dann sammeln sich da alle Leute dran, ne? Ja und.
1:14:38  Felix
Habe Bock auch wieder auf ein echtes Edo-Camp.
1:14:40  Guido
Ja oder? So, auf jeden F.
1:14:45  Felix
Bei solchen Sachen, das das ist schon geil, hm? Ja.
1:14:47  Guido
Ist geil, oder? So und und hier werden zwei Dinge, finde ich auf eine besondere Art und Weise transportiert. Erstens, die alten Leute, die sich darüber lustig machen, wenn äh Kinder zusammen in der S-Bahn stehen,
1:15:01
Und alle auf ihr Handy starren und eigentlich so miteinander reden. Das ist nichts anderes als das, was mit dem Morgen als passiert,
1:15:09
aber Mongas geht jetzt sozusagen wieder in den richtigen Raum rein,
1:15:13
und ähm es macht natürlich einen großen Unterschied, ob die Leute alle im gleichen Raum sind, die jetzt sozusagen äh miteinander diskutieren oder ob man chattet und danach sich votet,
1:15:23
Weil wenn alle gemeinsam im Raum sind, dann kommt irgendwie dieses Lügending mit dazu. Also gut lügen können, ja? Und dass es das und auch diese Menschenkenntnisse ich so
1:15:35
dass man irgendwie auch so argumentiert, wie man das so im Chat nicht tun würde. Und das.
1:15:39  Felix
Man muss schon.
1:15:39  Guido
Der Hammer.
1:15:41  Felix
Man muss schon konsequent sein und alle Kommunikationen über die App tätigen, ne?
1:15:46  Guido
Ähm nee, wenn du gemeinsam in einem Raum bist, musst du das theoretisch nicht, dann musst du über die App eigentlich nur bewerten. Also du musst nur voten.
1:15:53  Felix
Okay, also das heißt, man gibt dann sozusagen sein Ergebnis oder seine äh Sachen in die App ein und man kann dann okay, sehr krass. Gerade was die Mimik angeht oder sowas oder das das Rotverb ist natürlich dann nochmal eine vollkommen andere Dimension. Okay.
1:16:04  Guido
Ja. Du, das würde, das würde auch super gut äh in äh in Zoom-Konferenzen funktionieren. Das ist ein super Zoom-Spiel, ja? Oder überhaupt, ne? Du brauchst halt irgendwie zehn Leute für eine Videokonferenz.
1:16:16  Felix
Ach, das ist ja auch geil. Stimmt, du kannst ja einfach eine Zoom oder fest, egal. Also, liebe Leute, falls ihr Lust habt,
1:16:24
Wie lange braucht man ungefähr? Vorsicht vorerklär.
1:16:27  Guido
Eine Mangas Runde, würde ich sagen, dauert ungefähr fünf Minuten.
1:16:32  Felix
Alles klar. Wer Lust hat, also es ist machbar. Wer Lust hat mit Guido und mir eine Runde Mang Mangas zu spielen. Schreibt bitte einen Kommentar auf dem Blog.
1:16:45  Guido
Oder in den Chat.
1:16:46  Felix
Oder in der Telegram-Gruppe den Link dazu findet ihr bei Guido oder mir über die persönliche Kontaktaufnahme. Ähm.
1:16:55  Guido
Dann machen wir vielleicht mal ein Date irgendwie mit.
1:16:57  Felix
Dann machen wir einen Date aus und spielen eine Runde Mangas über Facetime oder Zoom.
1:17:03  Guido
Ja und ähm und und machen im Prinzip mal so ein kleines äh Online-Hörertreffen.
1:17:09  Felix
Lass uns mal eins nach dem anderen machen und nicht zu hochpokern. Wir machen erstmal eine Runde Mangas und wir gucken, ob wir eventuell auch den nächsten Wochen oder Monaten zum Jahresende vielleicht mal einen Online-Hörertreffen haben, indem wir uns abends möchtest du noch ein Bein Guido,
1:17:23
treffen.
1:17:24  Guido
Ja, finde ich gut. Finde ich gut.
1:17:26  Felix
Die Flasche ist fast leer, aber noch nicht ganz.
1:17:32  Guido
Äh Prost. Ähm.
1:17:34  Felix
Es ist übrigens interessant, ähm je länger ich an dem ähm was habe ich denn jetzt hier? Ein spätbegunder Trinker trinke, umso besser schmeckt er.
1:17:44  Guido
Ist ja immer so, ne? Und umso lustiger wird der Podcast.
1:17:48  Felix
Spricht spricht nicht für den Wein, aber äh das ist ähm es ist auch. Okay, ich wollte die Erkenntnis und die Weisheit nur weitergeben. Weiter geht's.
1:17:57  Guido
So viel zu Emangas. Jetzt kommt äh eine App, die wir beide gleichzeitig aufgeschrieben haben oder zumindest nacheinander. Willst du sie vorstellen? Ja, gerne.
1:18:11  Felix
Du kannst es ja ergänzen, weil ich tatsächlich was machst du? Ach so, du bist in eine eine Kreide. Ja,
1:18:19
Und zwar der äh präferierte und ich glaube einzig verbliebene vernünftige neben Laptops Weihers, aber da mag ich die Slayout nicht, RSS wieder auf dem iPad,
1:18:31
iPhone. Ist in einer neuen Version fünf rausgekommen und tatsächlich muss ich gestehen ohne groß,
1:18:38
nachzudenken oder zu lesen oder Features zu vergleichen habe ich einfach sofort gekauft. Ich weiß tatsächlich, ob fünf Euro fünfzig, ich weiß es gar nicht.
1:18:45  Guido
Ja äh ich habe sofort ge.
1:18:47  Felix
Keine Ahnung. Ähm und,
1:18:49
ähm weil einfach mir dieses Programm total wichtig ist, weil seitdem und ich glaube, wir haben hier drüber schon mal geklagt, der äh Google Reader äh eingestellt worden ist im Grunde genommen auch alternativlos irgendwie
1:19:02
kein vernünftiger mehr da war. Wir haben uns beide, glaube ich, Miniflux, hast du auch Miniflux.
1:19:07  Guido
Ja, das habe ich auch immer noch installiert. Ja, aber ich mache das, ich ähm habe die Feeds eigentlich bei ähm bei Fitly-Liegen, was eigentlich nicht mehr sein müsste, weil ich könnte sie theoretisch auch direkt nach äh Reda äh.
1:19:19  Felix
Genau, eure Emmi, so gehe ich mich.
1:19:21  Guido
Ups.
1:19:22  Felix
So, wieder fünf bietet also weiterhin die Möglichkeit eben einen Feedreader, der oder einen Feedaggregator, wie man das irgendwie nennt, äh also auf dem eigenen Webseite äh installierten oder externen Dienst wie Featle oder sowas
1:19:37
wo sozusagen die Webseitenfeeds gesammelt werden und zusammengestellt werden
1:19:43
weder synchronisiert damit. Mit der neuen Version fünf gibt es zusätzlich die Möglichkeit und ich habe mich tatsächlich gefragt, warum es das bisher nicht gab
1:19:51
lokalen, also die Feeds auch lokal Schrägstrich also in Anführungsstrichen oder Klammer,
1:19:59
in ICloud zu speichern und das ist natürlich tatsächlich eine geile Idee, weil man braucht jetzt kein,
1:20:05
Miniflux, Feedly oder sonst was mehr, sondern man kann die Feeds direkt in Reader abonnieren und die werden über alle anderen angeschlossenen die weiße synchronisiert,
1:20:15
immer von einem Device aktualisiert und sozusagen einfach synchron gehalten.
1:20:22  Guido
Und es gibt vor allen Dingen Wichit. Das war irgendwie für mich total wichtig. Ähm ja.
1:20:25  Felix
Echt? Das Widchit nutze ich nicht und ich nutze tatsächlich auch nicht den ICloud Sündig. Ich habe den kurz probiert und bin dann wieder auf den ähm äh Miniflux-Sunk zurückgekommen, weil der halt schneller ist.
1:20:38  Guido
Ah okay. Now, Schnelligkei.
1:20:40  Felix
Aus, wie nutzt du es.
1:20:42  Guido
Na ja, ich habe, ich muss dazu sagen, ich habe äh mit iOS vierzehn, meinen meinen Startscreen umgebaut. Also ein.
1:20:50  Felix
Ja, ich auch. Nutzt du auch keine Ordner mehr, sondern nur noch einen.
1:20:54  Guido
Genau. Total heftiger Eingriff. Ich habe jetzt ganz oben ähm äh praktisch äh so ein, so ein Sammel ähm,
1:21:02
Whitchet und äh dadrunter habe ich irgendwie die was sind das zwölf wichtigsten und alles andere ist in der Mediathek,
1:21:12
Ich hab nur noch diesen einen Screen.
1:21:13  Felix
Also nur noch die Startseite mit vier, acht, zwölf, sechzehn Apps.
1:21:18  Guido
Sind es sechzehn? Ja, es.
1:21:19  Felix
Und der Rest ohne Ordner, alles in der Mediathek. Das ist ähm es ist erstaunlich funktionabel, ne?
1:21:26  Guido
Ja echt, echt, extrem gut.
1:21:27  Felix
Musste mich so zwei Tage umändern umorientieren aber dann war das so, dass ich gedacht hab eigentlich total geil.
1:21:33  Guido
Ja und dafür ist halt dieser Feed äh ist halt der Feedreader mit dem Widchet total wichtig, weil ich mir dadurch die App.
1:21:39  Felix
Aber auch wenn der aktualisierte im Hintergrund.
1:21:45  Guido
Ist mir nicht so wichtig.
1:21:47  Felix
Das heißt, du musst die App immer öffnen, ne?
1:21:49  Guido
Ja, aber das mache ich sowieso bewusst. Es, ich, ich, ähm, ne, dadurch, dass das so ein Multi-Widget ist, gucke ich halt auch nicht ständig äh ähm also sehe ich nicht ständig da drauf.
1:21:57  Felix
Okay, du machst bewusst da rein, okay.
1:22:00  Guido
Ja, also äh da äh.
1:22:02  Felix
Ja. Aber wieder definitiv, wer es nicht kennt, sollte sich auf jeden Fall angucken ähm und ähm ist also ich tatsächlich, ich würde es gerne wissen. Ähm und das meine ich jetzt gerade nicht aus Spaß, sondern wer von euch,
1:22:17
Zuhörerinnen und Zuhörern nutzt noch RSS-Fiez. Und anders, wer das nicht tut,
1:22:23
Wie konsumiert ihr Nachrichten? Geht ihr nur auf Spiegel online oder nur auf Bild oder nur auf Zeit.
1:22:28  Guido
Würde mich auch interessieren.
1:22:29  Felix
Oder wie organisiert ihr das? Weil ich kann mir ein Web ohne RSS.
1:22:35  Guido
Also die ganzen nieschigen Informationen gehen halt an dir vorbei, ne? Mhm. Mhm. Würde ich schon sagen.
1:22:37  Felix
Ich würde oder? Ja, also äh ich mich würde das tatsächlich interessieren.
1:22:44  Guido
Der irgendwie so wie Art Zeugs zum Beispiel bereitstellt, ja? Ähm wenn du dich irgendwie für solche äh nieschicken Themen interessierst, dann musst du das im Prinzip über ein Reader machen, also über so ein äh Feature. Hm.
1:22:58  Felix
Ich bin jetzt mal total plakativ und fies. Ich würde deinen Block ja nicht in regelmäßigen Abständen ansurfen,
1:23:07
weil die Aktualisierungsintervalle sozusagen auch so groß sind, das ist das gleiche übrigens bei meinen, aber weil ich den in meinem RSS-Feed drin habe,
1:23:15
gemerkt hey Guido hat äh ich hab tatsächlich nicht mitgekriegt, dass du das Design geändert hast, weil in meinem Feed wieder, dass ja alles als Play-Text dann angezeigt wird, das heißt ich.
1:23:27  Guido
Anhand der Nutzerzahlen, ne, hätte ich jetzt auch gesagt, irgendwie seit zwei Jahren nicht mehr so richtig äh fett geblockt, ne? Aber ähm wenn ich einen Artikel schreibe, das lesen nach wie vor irgendwie extrem viele Menschen.
1:23:38  Felix
Ja. Und also ähm,
1:23:42
Wenn ihr nicht RSS nutzt, teilt uns mit, wie ihr Nachrichten konsumiert oder wenn ihr keine Nachrichten konsumiert,
1:23:50
Teilt uns bitte tatsächlich aber mit, dass ihr keine Nachrichten konsumiert, weil ich kann mir auch das eigentlich kaum vorstellen, aber es kann sein, dass ich so in einer Bubble lebe,
1:23:59
die von den Nullerjahren geprägt ist wahrscheinlich, dass ich das mir irgendwie nicht anders vorstellen kann.
1:24:04  Guido
Du, ich glaube, ähm es gibt noch andere Möglichkeiten, nämlich zum Beispiel äh irgendwie ähm tatsächlich ähm mit Google News oder so zu arbeiten, ne? Und es dir darüber.
1:24:15  Felix
Ich habe tatsächlich vor kurzem ähm nur auch dazu als Hinweis früher.
1:24:19  Guido
Auch hier Facebook, ja? Es gibt total viele Leute, die haben sich ihren Facebook äh äh Stream halt entsprechend ähm äh Sommer äh aggregiert und zusammengestellt, ne? Mhm.
1:24:30  Felix
Aber teilt wirklich, ich fände es spannend. Ähm ich vielleicht einfach nur klar, als kleiner Hinweis,
1:24:35
früher in den Zeiten als das Web zwei null der heiße Scheiß war, gab es sowas wie eine Blockade. Das war sozusagen ein eine Aggregation meiner persönlichen,
1:24:48
RS Feeds, die ich sozusagen abonniert habe. Ähm diese Blockroll findet ihr auch,
1:24:56
mindestens auf meiner Webseite hast du auch eine drin bei dir.
1:24:59  Guido
Nee, habe ich nicht mehr.
1:25:02  Felix
Nee, ähm, findet ihr auf meiner Webseite äh ganz unten, wo ich einfach so ein paar Webseiten, die ich halt in meiner Blockhol habe, die jetzt
1:25:10
neben Spiegel online oder äh meine Lokalzeitschrift oder sonst was äh einfach regelmäßig gelesen werden. Ähm guckt euch das mal an,
1:25:19
Also das war das, was man früher sozusagen ausgetauscht hat, wen hast du abonniert, wen hast du abonniert und sich dann sozusagen angeschaut hat,
1:25:28
Wer gehört noch zu der Filterblase oder wer ist eventuell über der Filterblase?
1:25:33
sozusagen einfach mal abonniere und falls da was Neues kommt auch mitzukriegen,
1:25:39
ohne dass ich gezielt danach suche. Also, ich äh mache meine Blockwohl mal in die Shownotes.
1:25:46  Guido
Habe ich auch grad schon reingemacht, zumindest deinen Blog. Mhm. Ähm.
1:25:50  Felix
Das ist äh ja ist auch die Block.
1:25:51  Guido
Ich stelle jetzt eine App vor, die hat einen, wie soll ich sagen, ähm Namen, der irgendwie aus meiner Sicht nicht so richtig äh zu der App passt. Ich frage dich mal, äh Felix kannst du dir vorstellen, was World of Heroes für eine App ist.
1:26:06  Felix
Ähm World of Warcraft Heroes of the Storm irgendeine first.
1:26:15  Guido
Computerspiel ein für ihr. Ja.
1:26:17  Felix
Line. Ja, Maß Online-Player Spielmöbel sowas in der Richtung. Ich hab tatsächlich noch nicht auf den Link geklu.
1:26:23  Guido
Weißt du was World of Earoes ist? Eine eine Navigationsapp,
1:26:31
für Wohnwagen.
1:26:37  Felix
Wie geil ist das denn.
1:26:38  Guido
Ist das geil. Also wir hatten.
1:26:42  Felix
Wer hat sich denn so, aber.
1:26:43  Guido
Geil, oder?
1:26:44  Felix
Geil.
1:26:45  Guido
Also, auf oder sagen wir mal für längere Fahrzeuge und das das Gute an diesem, an dieser Naviga.
1:26:51  Felix
Aber du hast doch letztens davon berichtet, aber das hat ja dann äh.
1:26:54  Guido
Dass ich da auf der Suche war und dann habe ich äh im Blogbeitrag aus so einem Camperforum gelesen,
1:27:00
aus so einem Camperblog gelesen, der hat halt irgendwie dreizehn Navigationssysteme für Camper getestet und World of Heroes habe ich mir dann irgendwie so angeguckt, war das am besten,
1:27:12
Und äh da da kannst, das ist halt eine dieser Apps, wo du halt einstellen kannst, wie groß ist eigentlich dein Fahrzeug so insgesamt? Und dann kannst du auch noch dazu und und dann wählen wählt das Ding die entsprechende Strecken aus
1:27:24
Und das ist ja äh im Prinzip genau das, was man will, was man aber normalerweise bei Navigationssystemen nicht kriegt
1:27:31
Es sei denn, du installierst der World of Heroes. Ist geil, oder?
1:27:37  Felix
Ich find es gibt ja noch eine andere, wir hatten das schon mal hier.
1:27:42  Guido
Ja, ja, ja, aber da, World of Heroes ist besser.
1:27:46  Felix
Wie hieß denn die andere.
1:27:47  Guido
Ähm ich, ja, ich habe ich die noch installiert, ne, das das doofe an diesem, an dieser App Mediathek ist, dass man jetzt nicht mehr so einfach seine Apps findet.
1:28:02
Nee, ich komme nicht drauf. Ähm so, jetzt haben wir hier noch eine letzte App stehen, Felix, die heißt Scriptical. Äh ich habe da, das ist mir auch äh über mein, in meinem.
1:28:17  Felix
Kop Highlight. Äh nur das, um das zur Vollständigkeit zu machen, Kopheidet äh war nämlich ein, die das auch in einer gewissen Weise machte, aber World of Herovation, die kommen an.
1:28:28  Guido
Geiler Name, oder? Das ist das ist eher so LK.
1:28:30  Felix
Wenn du nach World Off suchst, findest du erstmal World of Tanks oder sowas.
1:28:34  Guido
Ja, ja. Ja, ähm also.
1:28:39  Felix
Was mit deinem, ey, ich muss mit meinem Wohnwagen dieses Jahr noch zum TÜV fällt mir ein.
1:28:42  Guido
Nee, ich wir nächstes Jahr im April, aber komm, hier äh Apps.
1:28:45  Felix
Ja ähm Entschuldigung, ich.
1:28:47  Guido
Scriptable äh Widgets. Ähm äh erzähl die Geschichte dahinter. Ich habe ich habe äh den Tweet dazu gelesen. Also nicht deinen, aber den Ursprungstweet mit den Kno Klorollen und dem DM Markt.
1:28:59  Felix
Total geil, oder?
1:29:00  Guido
Erklär das bitte, das ist das ist so geil.
1:29:02  Felix
Also ähm die Sache ist ja, dass die Leute wieder wie wild angefangen haben. Oh, ich sehe gerade.
1:29:11  Guido
Club Klopapier zu ohnen.
1:29:12  Felix
Rollen da,
1:29:14
Genau, es also ähm bevor sozusagen der äh klar wurde, dass die äh Inzidenzzahlen nach oben gingen. Also man merkt ja, sozusagen noch bevor die Institz nach oben geht,
1:29:28
dass das Klopapier nach unten geht.
1:29:30  Guido
Genau und dann weißt du, okay, wir stehen kurz vor einer Ausnahmesituation.
1:29:35  Felix
Genau, das heißt in dem Moment, wo das Klopapier knapp wird, weiß man der Lokdown oder Neudeutsch, der Wellenbrecher,
1:29:43
Oh, ich finde das so großartig. Ähm,
1:29:46
steht vor der Tür, nein. Äh Spaß beiseite, aber irgendwann fing er vor ein paar Wochen an, dass irgendwo die Klopapiergeschichten wieder die Hamsterkäufe anging. Ich hatte auch war letztens einkaufen, da stand einer vor mir, der hatte irgendwie sechs Pakete, Klopapier, wo ich einfach nur gedacht habe, du Honk,
1:30:00
mit sechs Paketen Klopapier komme ich ein halbes, vielleicht ein Jahr aus. Was soll, aber egal. Egal. Egal, egal.
1:30:10
der Witz war, es gibt tatsächlich ein Vide,
1:30:14
also mit iOS vierzehn sind wirds eingeführt worden. Ich finde die tatsächlich total groß, großartig, weil ich mir zum Beispiel auch ein Witschit angelegt habe, ähm mit ähm dem Workshowdings,
1:30:26
mit dem ich meine Temperatur messen kann.
1:30:29
Also meine Temperatur dann in Health eintragen kann, weil ist ja vielleicht nicht ganz unwichtig ist in Tagen von Corola, zwischendurch mal zu gucken, wie ist eigentlich meine Temperatur,
1:30:39
Und ich finde es ja irgendwie auch cool, dass dann direkt in Health einzutragen. So, das sind sozusagen alles Bordmittel. Was ist aber, wenn ich,
1:30:48
andere Vidis, für die es keine Apps gibt, gerne auf meinem Homescreen hätte. Und da kommt Scriptable ins Spiel. Link,
1:30:58
auf meinem Blog mit dem Link zur App und Beispielen wie man das umsetzen kann in meinem Blog.
1:31:08
So, was ist das? Scriptable ist ein ähm Tool,
1:31:14
eine App, die Scripts anbieten, äh die Richits anbietet, die auf Jahre Skript basieren,
1:31:19
Wie also auch Webabfragen zulassen, sodass man sich zum Beispiel und ich nenne jetzt mal einfach drei beispielhafte Apps, äh Richits, die ich bei mir auch installiert habe, folgendes machen lassen kann. Nummer eins ist,
1:31:33
Ich kann mir mein Telekom oder auch Vodafone Volumen äh abfragen lassen. Wie viel habe ich in diesem Monat noch frei?
1:31:43
Wie viel Prozent meines zur Verfügung stehenden Volumens kann ich eigentlich noch,
1:31:47
verbrauchen oder habe ich habe ich bisher verbraucht. Eine andere Sache ist, ich kann auf Basis meines derzeit derzeitigen Standortes mir anzeigen lassen, erstens, wie viele Neuinfektionen gibt es in ganz Deutschland,
1:32:02
nebenbei heute neunundzwanzigster Oktober sind es sechzehntausendsiebenhundert,
1:32:07
Vierundsiebzig Stück und die Institenzzahl meines aktuellen Standortes anzeigen lassen. In Wuppertal sind das im Moment hundertvierundsiebzig Komma drei.
1:32:17  Guido
Ach du Scheiße, echt so hoch.
1:32:19  Felix
Was was echt krass ist, wenn wir überlegen, dass wir im Sommer,
1:32:23
Schwellenwert die fünfzig hatten. Wir sind also inzwischen beim Dreifachen. Es ist echt krass. Wobei Wuppertal nicht mehr bundesweit führend ist, das waren wir mal kurzzeitig, sondern inzwischen äh im Mittelfeld, aber es ist, es ist echt krass. Deshalb ist der Lokdown oder Wellenbrecher nicht ganz unten,
1:32:38
aber egal. Ähm oder Nummer drei und das habe ich tatsächlich nur aus Witz,
1:32:44
DM bietet in Schnittstelle, wo man gucken kann, wie hoch die Verfügbarkeit von verschiedenen Waren äh,
1:32:51
in einem Markt XY ist. Äh jeder Markt hat eine gewisse Nummer,
1:32:56
Die kann man über die Webseite rausfinden, indem man einfach eine Suche nach den Märkten macht und dann eine Abfrage macht und dann kann man das aus der URL rauslesen und wenn man diese UR äh diese Marktnummer in das Jahr was kript des Witches einfügt,
1:33:09
hat man ein Widget auf dem Home Screen, das dir sagt, wie viele Klopapierrollen im nächstgelegenen DM-Markt noch verfügbar sind,
1:33:20
Bei mir sind es sechzehn Stück und ich find's total großartig. Also das ist.
1:33:22  Guido
Das ist.
1:33:23  Felix
Täglich. Nee, das ist nicht viel heute Morgen, es waren's waren's irgendwie zweihundert, das heißt, es ist echt gut eingekauft worden heute, aber ähm das sind jetzt Spaß-Vides,
1:33:33
Aber wer sozusagen immer, was auch immer äh man mit ja was Kripp programmieren kann, lässt sich tatsächlich mit Scriptible ähm ein Vid programmieren,
1:33:42
Was 'ne Abfrage äh einer Datenbank, äh, einer Information, die im Web verfügbar ist, äh, zulässt
1:33:49
das ist schon cool. Ich persönlich bin kein Jabaskript Freak, aber wenn man halt bei Githa oder sonst was sucht und,
1:33:59
habe ich äh drei Quellen verlinkt, findet man ganz, ganz viele Möglichkeiten
1:34:03
auch dann Frags von den verschiedenen Implementierungen, wo man sozusagen nochmal spezial an Bindungen oder sowas hat. Das ist schon recht cool. Ähm, macht definitiv Spaß und eröffnet tatsächlich für diese Kategorie Widgets,
1:34:18
Nochmal eine vollkommen neue Anwendbarkeit.
1:34:22  Guido
Aber das war klar, dass das äh da jetzt findige Leute kommen und da irgendwie auch coole Sachen entwickeln werden. Mhm.
1:34:28  Felix
Genau, aber das ist tatsächlich eine eine Form von Animation und von Interaktivität oder von Aktualität, die du sozusagen ohne größere äh äh Klicks oder sowas auf den Homescreen kommen,
1:34:41
Das ist schon ziemlich cool.
1:34:43  Guido
Finde ich auch, finde ich auch.
1:34:45  Felix
Ja, das ist Cryptobil für IOS vier.
1:34:47  Guido
Damit sind wir am Ende unserer Empfehlungen und äh.
1:34:52  Felix
Und wir sind bei fast zwei Stunden, ne? Ach so, eine Sache noch,
1:34:57
Eine Sache noch, äh und zwar nur als Schnelldings ähm ist heute auch ganz schwer verfügbar. Ähm die Bundesregierung hat äh den Breitbandmonitor ähm heute äh online gestellt,
1:35:10
um zu sehen und zwar als ähm Aggregat aller Netzbetreiber namentlich jetzt mal Vodafone, Telekom und O2,
1:35:19
die Netzabdeckung in Deutschland. Ups, Entschuldigung, hat man das gehört? Ich hab mir gerade mein Mikro umgestoßen, die Netzabdeckung in Deutschland,
1:35:29
zu visualisieren. Unter Breitband Minus Monitor Punkt DE kann man also jetzt mal schauen, äh ob die Urlaubsregion ähm wie die versorgt ist oder die Heimatregion und welche Anbieter möglicherweise dort,
1:35:44
besser oder schlechter läuft, ohne dass man äh alle drei äh Anbieter ansurfen muss ähm.
1:35:52  Guido
Oh, das ist cool. Ja, das ist.
1:35:55  Felix
Das Problem dabei ist, es ist.
1:35:57  Guido
Bildungszentren gerade gut. Mhm.
1:36:00  Felix
Ja ähm wenn du allerdings auf diese Karte gehst findest du jetzt gerade tatsächlich,
1:36:08
eine Karte, die fast lädt. Heute Nachmittag habe ich das versucht und da hieß es wegen Überlastung derzeit nicht verfügbar. Ähm also schaut einfach mal, wenn dieser Podcast online geht auf Breitband Minus Monitor Punkt DE,
1:36:22
Funkloch und schaut mal ähm wo der nächst das nächste Funkloch ist. Vielleicht sucht man sich das hier auch ganz bewusst aus,
1:36:30
um einfach mal entspannten Urlaub zu haben, weil nichts ist besser und glaubhafter als zu sagen, ich war im Urlaub und ich hatte leider ein Funkloch.
1:36:40  Guido
Ja und jetzt kann man sogar noch beweisen, dass es da wirklich ein Loch war.
1:36:43  Felix
Und man kann es sogar noch hier, der Link war wirklich so.
1:36:46  Guido
Ja, ja. Ja, schön. Felix, das war eine coole Sendung. Ich fahre das Auto ab, ja?
1:36:56  Felix
Guido Fahrab.
1:36:58  Guido
Ich fahr ab, macht.
1:36:59  Felix
Wir wünschen euch einen schönen Tag. Bis bald.
1:37:00  
Soundboard