Bildung - Zukunft - Technik (BZT)

@schb und @gibro reden in regelmäßigen Abständen miteinander über die digitale Bildungsszene. Wir nehmen Schule und Ausserschulisches in den Blick, sprechen über aktuelle Blogbeiträge und Säue, die durchs (digitale) Dorf gejagt werden und wollen Tools vorstellen, die wir benutzen und Apps empfehlen, die uns helfen unsere Arbeit zu machen.

https://bildung-zukunft-technik.de

subscribe
share





BZT074: Die Gelben Seiten [transcript]


Wir sprechen über Neuigkeiten zum Digitalpakt, Schulschließung, die Gelben Seiten. Guido hat einen kleinen Open source Rant. Aber dann auch Airpods, Simultan-Untertitel bei Zoom, iPhone 12, Among us und die schönen Apps im November.

Shownotes
  • DigitalPakt und Lehrergeräte
    • https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/29102020-einbindung-von-dienstlichen
    • Jan Vedders Rant auf Twitter: https://twitter.com/vedducation/status/1325508500341084160?s=20
  • Drosten Ultras Maske
    • https://twitter.com/schb/status/1320704391842811904
    • Bestellung: https://bars-clothing.com/collections/drosten-ultras/products/tears-behelfs-mund-und-nasenmaske-3
  • Cryptpad
    • Admin einrichten
  • Slack Alternative „mattermost“ dank an Ralf Schlotter
    • Anleitung Installation Uberspace: https://lab.uberspace.de/guide_mattermost.html
  • AirPod Pro vs. „Normal“
    • https://www.apple.com/de/airpods-2nd-generation/
    • https://www.apple.com/de/airpods-pro/
  • ava web für simultanuntertitel in Zoom
  • Schöne Apps
    • https://sandstorm.io/
    • Cryptpad
    • iPhone als WebCam nutzen


share







 2020-11-16  1h35m
 
 
00:00
Soundboard
00:16  Guido
Hallihallo hallöchen zu einer weiteren Ausgabe von Bildung Zukunft Technik. Wir haben den neunzehnten elften, ne, den zwölften elften,
00:25
es ist oh man, ey, ich kriege das nicht auf die Kette. Es ist die vierundsiebzigste Episode mit mir an am Elterist.
00:36  Felix
Felix einen wunderschönen.
00:37  Guido
Hi Felix. Ähm ja.
00:42  Felix
Kommst du denn auf elften? Neunzehnten gegen neunzehn Uhr.
00:44  Guido
Neunzehnten? Ja, nee, bei bei mir stehen schon neunzehn Minuten in der Aufnahme.
00:50
daran liegt, dass ich das Vorgespräche immer schon mit aufnehme, um sicher zu sein, dass alles gut geht.
00:56  Felix
Das läuft aber unter NDA.
00:58  Guido
Ja natürlich. Erste Wicht, ja, das kommt, das, das, das lösche ich gleich auch alles. Ganz wichtige Frage, hast du deine Aufnahme eingestellt? Ja, ja, ich weiß.
01:05  Felix
Ist jetzt im Podcast, das ist im Podcast, dass du das löschst. Ähm ja, ich glaube, ich nehme seit zwei Minuten auf.
01:12  Guido
Ähm es ist doof, dass wir diese Frage immer am Anfang stellen müssen, aber wir unterhalten uns glücklicherweise nicht mehr über.
01:16  Felix
Nein, die Leute erwarten die.
01:18  Guido
Nein, ich habe immer vielleicht. Ähm haben wir Them.
01:22  Felix
Sonst nicht, dass sie bei BZT sind.
01:25  Guido
Wir wir haben uns witzigerweise nicht über die Themen abgestimmt und ich habe einfach noch ein paar Themen ins Dings reingesch.
01:29  Felix
Hab gerade ja als der Trail, also als das der Intro kam, habe ich gedacht, Guido hoch. Wir machen das einfach.
01:38  Guido
Okay. Gut, dann ähm spielen wir uns so ein bisschen die Bälle zu und äh Themen, wo du sagst, äh eher nicht, da schreibst du mir äh bitte kurz nochmal in den in das in das Pad rein, nein oder.
01:49  Felix
Alles was du geschrieben hast, darfst du gerne thematisieren. Ich thematisiere das. Also ähm fangen wir einfach mit eins an, weil das jetzt äh so ein bisschen durchging und das quasi ähm in so einer,
02:00
Reihe steht, Digitalpakt, Korona, haben wir ja so ein, das Corona Update, haben wir dann diesmal sogar hieß so, ne? Die, das, das Thema.
02:09  Guido
Digital äh genau, Update zum Digitalpakt. Hau rein. Es gibt News.
02:16  Felix
Also ja, es gibt News, es ist so ein bisschen News, äh es gibt vor allen Dingen also im Wesentlichen ist alles gesagt,
02:26
Ähm soweit ich das mitkriege, sind die meisten Bestellungen inzwischen auch oder,
02:32
sind viele Bestellungen inzwischen auf den Weg gebracht, zumindest erste, das heißt also.
02:37  Guido
Es geht um die die Endgeräte für die Lehrerinnen und.
02:40  Felix
Nee, nee, nee, erstmal allgemein Bestellungen aus dem Digitalpakt,
02:44
ganz allgemein erstmal noch ein kurzes Update. Ähm das heißt also da ist es ist im Wesentlichen alles geklärt. Die Förderrichtlinien sind draußen, die Verwaltungsstrukturen sind geschaffen worden und ähm ich glaube, man kann sagen, dass so in den nächsten,
02:59
zwei bis sechs Monaten ein Großteil der Kommunen beginnen wird im großen Rahmen diese Gelder auch auszugeben.
03:07
aber es gab ja neben dem Digitalpakt der für die Modernisierung der Unterrichtsräume,
03:14
sorgen sollte, auch noch zwei Zusatzvereinbarungen, einmal für Schülerendgeräte ähm,
03:21
relativ problemlos waren, weil sie eigentlich sich nahtlos in das einreiten, was als äh Schülerendgeräte auch schon im Digitalpakt bestellt werden konnte und,
03:30
Zusätzlich dienstliche Lehrergeräte. Und da haben einige schon gestutzt als diese Vereinbarung rausgekommen ist vom Bund.
03:40
Und tatsächlich äh gab's jetzt,
03:44
weil plötzlich die Kommunen, die dienstlichen Geräte stellen sollten, wir hatten das hier auch schon ein paar Mal thematisiert. Ich bin als äh Landesbeamter oder Angestellter des Landes äh ja äh dem als Dienstherr beim Land,
03:57
Die Kommunen sollen plötzlich dafür aufkommen äh die dienstlichen Geräte bereitzustellen. Die kriegen dafür zwar Geld für die Beschaffung, aber Support und alles,
04:08
ist noch nicht so richtig geklärt. Und es ist auch nicht richtig geklärt gewesen, wer ein oder in welcher Form eigentlich die Administration einer solchen,
04:17
Eines solchen dienstlichen Gerätes ähm stattfinden soll. In welchem Rahmen handelt es sich um ein dienstliches Gerät, was hohen Datenschutzrechtlichen Anforderungen gerecht werden muss,
04:26
also quasi ein Rechner, der für Verwaltungsaufgaben genutzt wird oder handelt es sich um ein Gerät, das vorrangig für pädagogische Zwecke genutzt wird,
04:36
also im Sinne von,
04:38
wenig Limitierungen auf dem Gerät, wenig Porzsperrungen, wenig äh Reglementierungen, was die Apps angeht, kein Reduzieren der USB-Ports, also dass ich halt mit dem Gerät wirklich alles machen kann, was pädagogisch sinnvoll ist,
04:52
Und die Landesregierung ist jetzt gefragt worden in NRW, was denn eigentlich.
05:00
Das Ziel ist dieser leere Geräte und,
05:04
Wir haben dazu eine Pressemitteilung oder eine Schulmail, eine Info an die Schulen rausgegeben, die wir auch unten in den äh Shownotes verlinkt haben. Ich fasse die mal zusammen.
05:13  Guido
Heißt, du hast da dran mitgeschrieben.
05:16  Felix
Nein. Wir packen die in die Shownotes habe ich gesagt.
05:19  Guido
Ach so, ich dachte, hm, okay, hm.
05:21  Felix
Nein, diese Pressemitteilung fasse ich jetzt einmal kurz in einem Wort zusammen.
05:25  Guido
Ja, in einem Wort.
05:26  Felix
Zwei Wörtern ja alles,
05:29
sollen äh die Verwaltungsaufgaben machen, jagen. Äh sollen die im pädagogischen Schuhnetzwerk sein, ja äh dürfen die auch sonst in irgendwelche WLANs, ja. Und.
05:42  Guido
Was für Apps dürfen da drauf? Alle? Alles klar.
05:44  Felix
Ja alles was pädagogisch sinnvoll ist. Wer kommt für den Datenschutz auf? Ja Datenschutz muss auch gewährleistet werden. Also ähm.
05:51  Guido
Der Kopf für den Datenschutz auf, ja.
05:56  Felix
Ja also ganz so ist nicht gefragt, aber du verstehst was ich.
05:58  Guido
Ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja.
05:59  Felix
Zu sagen, also das Land sagt sozusagen, äh ja, die Kommunen machen das, die kümmern sich dadrum und die Kommunen sollen das so machen, dass äh das Land auf jeden Fall alles möchte. So, jetzt muss die Kommunen oder die Kommunen müssen jetzt,
06:12
wie sie die Geräte für Verwaltungsaufgaben im Verwaltungsnetz sicher machen können, gleichzeitig die äh pädagogische Arbeit im pädagogischen Netzwerk machen können und die Lehrer sollen das auch noch zu Hause nutzen können. Das Ganze soll datenschutzrechtlich sauber sein.
06:26  Guido
Ach du Scheiße.
06:28  Felix
An dem Punkt brechen halt bisher schon alle Vereinbarungen, denn wir haben in den Schulen genau aus dem Grunde zwei getrennte,
06:36
Kalisch oder zumindest auf IP-Ebene so getrennt, dass es nicht ein gemeinsames Netz ist,
06:43
zwei getrennte Netze, nämlich Verwaltungsnetz und pädagogisches Netz und ins Verwaltungsnetz kommen nur Rechner rein, die für Verwaltungsaufgaben,
06:52
da sind, da kommen keine pädagogischen Rechner rein und ins pädagogische Netz kommen natürlich die Verwaltungsrechner auch nicht,
07:01
Weil sie die Albania quasi in einem offenen Netz wären. Das heißt, das Pflichtenheft des Landes für diese dienstlichen Geräte der Lehrerinnen und Lehrer ist, die Eierlegende Wollmilchsau und.
07:08  Guido
Die Netze jetzt zusammenzulegen. Ja.
07:11  Felix
Jetzt ist sozusagen also diese diese Info vom Land rausgekommen, diese Schulmail, die wir hier unten verlinkt haben mit den Anforderungen und gleichzeitig aber auch eine Bekanntgabe, jetzt weiß ich gar nicht über welche Quelle das kam. Ich glaube, äh es stand in,
07:25
irgendeiner.
07:27  Guido
Aber mal ganz ehrlich.
07:29  Felix
Dass das, dass diese Geräte erstmal auf sich warten lassen. Das wundert keinen, der ein bisschen hinter den Kulissen hat, aber es ist natürlich irgendwo wieder eine typische PR-Stand-Aktion der Landesregierung, die hätten das vorher wissen können, dass das so nicht klappt,
07:42
Aber sie haben natürlich alle erstmal vor sich hergescheucht, alle haben positiv berichtet, das Land Nordrhein-Westfalen tut was,
07:48
dass das jetzt nicht funktioniert oder erst später kommt, das ist ja egal,
07:52
es ist so ärgerlich, weil sozusagen ist voraussehbar war und ich es viel besser gefunden hätte einmal sich vorher zu informieren mit offenen Karten zu spielen.
08:02  Guido
Auch sich vielleicht ein bisschen Expertise reinzuholen, oder?
08:05  Felix
Durchdachtes Konzept von genau,
08:08
und nicht nur die Expertise von den Leuten, die im Zimmer vor einem sitzen, sondern vielleicht tatsächlich auch mal darüber hinaus, weil keine Problemlage von dem, was jetzt auch in der Schulmail da sozusagen heraus sich kristallisiert,
08:22
ist vorher nicht bekannt gewesen. Und dass diese Wunschsachen in dieser Schulmail tatsächlich Wünsche sind,
08:30
die der Schulrealität nicht entsprechen,
08:36
Das ist klar, die können natürlich sagen, wir sprechen für unsere Landesbeamten äh und äh was die Kommunen damit machen, müssen sie jetzt gucken, das ist nicht unser Problem, aber es sind halt dienstliche Rechner. Also, das sind ja Rechner, die meinen dienstlichen.
08:47  Guido
Ja und da sind da sind Schülerdaten drauf, ja?
08:50  Felix
Ja, die sollen in alle Netze können,
08:54
Das geht ja nur, die Frage ist dann, wie soll das stattfinden? Und da kannst du nicht einfach sagen, soll alles erlaubt sein, sondern du musst dann tatsächlich sagen, okay, wir setzen uns dann auch hin und erarbeiten ein Konzept.
09:04  Guido
Ja und du musst den Lehrern auch sagen, was die damit tun dürfen und was nicht? Ja, also ne, irgendwelch.
09:09  Felix
Ganz ehrlich, dienstliche Geräte,
09:12
geschenkt. Ähm äh Fet Education ähm hat äh auf Twitter mal gesagt, hör mal, seitdem ich angefangen habe, im Refindariat zu arbeiten, habe ich mir meinen Schreibtisch, meine ganzen Arbeitsmaterialien, meine Stifte, alles
09:25
alles Computer äh Drucker, Scanner, alles aufgebaut. Ich habe wahrscheinlich einen einen fünfstelligen Betrag insgesamt investiert,
09:34
bis ich dann sozusagen Routinearbeit in der Schule errichten kann. Und jetzt kommt das Land daher und möchte mir einen Rechner geben,
09:40
fünfhundert Euro und sagt bitte ihm sollst du hauptsächlich arbeiten,
09:46
Das fand ich eine sehr coole Perspektive.
09:47  Guido
Na ja, aber sie sagen nicht, äh sagen sie, das ist jetzt dein, das ist jetzt dein äh Dienstgerät und damit hast du hauptsächlich zu arbeiten. Das können die doch nicht ernst meinen. Man kann da mit einem iPad nicht hauptsächlich arbeiten, das geht einfach nicht.
10:00  Felix
Nein, du musst es aber anders sehen, wenn es das nicht ist oder werden soll, dann brauchen sie es gar nicht machen, dann sollen sie jedem Lehrer einmalig fünfhundert Euro aufs Konto überweisen, sagen, kauft euch davon Rechner.
10:10  Guido
Nein, aber.
10:11  Felix
Wollen ja so eine, die wollen die Kategorie dienstliches Gerät ja einführen, sonst würden sie ja nicht diese rechner, dienstliche Geräte machen und dienstliche Geräte heißt am Ende,
10:20
ist ein dienstliches Gerät.
10:22  Guido
Richtig, aber du weißt doch selbst, dass diese Geräteklasse Tablets eigentlich äh eher.
10:27  Felix
Moment, Tablet ist nicht gesagt. Es ist kein es werden auch Laptops angeschafft. Das ist nicht klar, was es für eine Geräteklasse ist. Das kann alles sein,
10:36
Ja, ja. Also es gibt Kommunen, die haben bisher Tablets angeschafft, aber das ist ein Graubereich, ob das tatsächlich diese dienstlichen Geräte dann sind. Das sind halt jetzt pädagogische.
10:43  Guido
Ja, natürlich können die keine Marke nennen, das ist ja wohl klar, ne? Aber ähm.
10:47  Felix
Nee, aber das ist ganz offen, das ist offen.
10:50  Guido
Okay. Also ähm das war mir ehrlich gesagt gar nicht so klar, weil ich hatte diese Geräte bisher, also diese Lehrergeräte bisher immer geframt als das sind Geräte, die die Lehrer bekommen sollen, um sich, sagen wir mal, ähm mit ähm,
11:05
einem Gerät im Unterricht ausstatten zu können. Und äh.
11:09  Felix
Ja, das ist auch eine Perspektive, aber es geht ja auch um eine saubere Verarbeitung von den schülerbezogenen Daten, hinsichtlich Datenschutz. Und wenn es dann heißt, mit diesem Gerät könnt ihr das sicher machen,
11:23
muss das auch allen zur Verfügung gestellt werden.
11:26  Guido
Äh wenn ich das, wenn wenn du das so erzählst, dann habe ich das Gefühl, für dich war das eine große Überraschung, dass das so kommt.
11:33  Felix
Total, ich bin morgens aufgestanden, habe gedacht, gleich klingelt der Postbote und ich habe mein Gerät und dann höre ich plötzlich, dass das gar nicht kommt. Ich habe gedacht, das gibt's ja gar nicht. Ich habe alles verkauft. Ich warte jetzt auf das dienstlich.
11:42  Guido
Wie Christenfehl kriegt kriegst du auch eins, kriegst du auch eins? Nein.
11:48  Felix
Ich habe keine Ahnung. Ich kriege wahrscheinlich zwei, weil ich ja in der Schule und beim Schulamt bin.
11:51  Guido
Nee, also ich.
11:54  Felix
Ich habe ich ich habe auch direkt gesagt, ich will nicht. Also, tatsächlich, so, ich, ich brauche mein Gerät.
12:02  Guido
Ja, also ich habe äh an der Schule meiner Kinder äh äh wartet man sehnsüchtig auf diese Geräte,
12:10
Und ähm dann haben sie eine Fortbildung aus Oktober äh umgewidmet,
12:16
zu irgendwas zu so einem äh irgendwie Kollegiumstag und machen jetzt eine Fortbildung äh im Dezember. In der Hoffnung, dass die Geräte da sind und die sind nicht da und,
12:28
äh Anforderung ist äh oder sagen wir mal die der Hinweis in Essen ist, die kommen im Januar, Februar. Und äh,
12:34
wenn ich dich jetzt höre, dann würde ich sagen, na, da bis dahin werden wir das Problem nicht gelöst haben, ne? Und das liegt gar nicht dadran, dass die Geräte
12:41
da wären's nicht eher dadran, dass sie bevor die Geräte den Lehrerinnen aushändigen, die vorher dieses Problem gelöst haben müssen mit den Netzen und der mit dem Datenschutz.
12:53
oder?
12:53  Felix
Und wenn sie's ja genau und wenn sie's trotzdem ausgeben, sind das sozusagen Geräte,
13:00
die nicht dienstliche Geräte sind in dem eigentlichen Sinne, sondern die pädagogische Geräte sind, die den Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung gestellt werden,
13:07
Also ich habe ja nichts dagegen, dass die Lehrerinnen und Lehrer sich einst ein Gerät von dem, was in der Schule, auch den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt wird, mal mit nach Hause nehmen können.
13:18  Guido
Mhm. Aber.
13:19  Felix
Aber es ist kein dienstliches Gerät im Sinne von den Anforderungen für an Datenschutz zum Beispiel.
13:26  Guido
Aber hier ist doch jemand, der Fragen beantwortet, der Tobias Vetter. Den müsste man doch jetzt eigentlich anrufen und mal fragen Herr Vetter,
13:38
Haben sie eine Idee.
13:38  Felix
Hast du den jetzt her?
13:40  Guido
Der steht in diesem Schulbrief unten drunter mit Telefonnummer und einem Schnee und Schnack. In dieser Schulpost, ja genau.
13:47  Felix
Ja, aber nee, ja, im Moment, nein, hallo, das ist der ähm.
13:52  Guido
Bei Fragen zu diesem Thema wenden sie sich.
13:54  Felix
Im MSB Jahr.
13:55  Guido
Vetter.
13:58  Felix
Müsste man tatsächlich mal machen.
13:59  Guido
Den müsste man doch jetzt mal anrufen und fragen was.
14:05  Felix
Sehr geehrter Herr Vetter, im äh ich würde falls Sie zuhören und meine Ausführungen als Humbug darstellen wollen, äh, bin ich gerne bereit,
14:16
mich belehren zu lassen und freue mich über eine Kontaktaufnahme. Ähm wir laden sie gerne in unsere Sendung ein und.
14:22  Guido
O unbedingt.
14:23  Felix
Uns über ein klärendes Gespräch freuen.
14:26  Guido
Ja? Ja, das hilft vielleicht auch vielen, vielen anderen Lehrern, ne? Aber ähm und vor allen Dingen vielen Schulträgern, denn die Schulträger, wenn ich das richtig äh den Brief entnehme, äh sind ja jetzt äh in der Pflicht, ne? Eine Lösung daf.
14:39  Felix
Die Schulträger sind in der Pflicht, die haben diese äh diese Anfrage äh also das ist eine Antwort, die aus einer Anfrage an den über den Städtetag auch lief, also das ist ja auf Impuls auch von einigen Schulträgern entstanden
14:50
Deshalb ist diese Antwort halt auch auf die Anfrage des Schulträgers, mit dem ich in Kontakt stande, eben genau das,
14:55
eigentlich ist zu jeder Frage, die sich im im wie eigentlich rhetorisch so gestellt war, dass sie sich widerspricht,
15:01
einfach mit ja geantwortet worden. Alles soll möglich sein und genau das funktioniert halt nicht. Aber,
15:06
vielleicht belehrt man uns ja eines Besseren. Wir wollen ja nicht distruktiv sein, wir wollen diesen Prozess ja konstruktiv begleiten.
15:14  Guido
Sag mal, gibt es auf dieser Ebene ähm Medienberater, wo du jetzt so irgendwie auch äh äh tätig bist
15:20
eigentlich sagen wir mal so eine Schulträgerübergreifende Kommunikation, dass ihr euch regelmäßig trefft, mal austauscht, wie die anderen das so machen oder,
15:30
Gib.
15:31  Felix
Ja, also es gibt äh ja einmal äh den deutschen äh Städtetag, der tatsächlich die Interessen der Kommunen äh gegenüber dem Land vertritt,
15:39
Dort wird koordiniert und äh gibt es Kontakte und es gibt auch auf Ebene der Medienzentrum des NRW-Forum der kommunalen Rechenzentren äh der kommunalen Rechenzentren und Medienzentren in Nordrhein-Westfalen. Das wird von Düsseldorf äh koordiniert
15:53
vom LVR Medienzentrum glaube ich ähm Frau Johansen so dass es diese,
16:00
gibt, also es gibt diese Netzwerke,
16:05
Ich glaube, sie sind aber noch,
16:08
unterrepräsentiert, was ihre Nutzung angeht,
16:12
viel in den eigenen Stadtverwaltungen überhaupt erstmal geklärt werden muss und man sozusagen diesen Austausch,
16:18
Also Städtetag höre ich öfter was von als diese Vernetzung auf den Medien auf den Medienzentrumsebene. Das kann aber auch jetzt an unserem Schulträger liegen, aber es gibt sowas,
16:28
Ich habe im Moment das Gefühl, auf vielen Ebenen, dass diese Netzwerke, dieses Miteinander reden und ähm äh seine Position auch formulieren und deutlich machen.
16:40
Unglaublich wichtig ist. Also das äh ist mein Gefühl, dass es in den letzten Jahren öfter mal weil ja alles lief irgendwie unter den Tisch gekehrt worden ist oder vergessen worden ist oder nicht gepflegt worden ist und ich glaube es tut Not,
16:53
dass wir wieder stärker, also dass die Leute, die ein Interesse haben an einer Sache stärker das auch,
17:01
artikulieren, verbalisieren, konzeptuell binden, um,
17:06
Also wir haben ja so ein bisschen jetzt äh Nebenthema. Diese ganze Frage um die Schulschließungen und sowas, ne? In Nordrhein-Westfalen, also Sch,
17:16
geschlossen werden, wegen weil die Kinder ja sonst nicht also ne, die FDP hat sorgt sich um das Wohl der Kinder, wenn die zu Hause sind.
17:21  Guido
Ja, ja. Ja, genau.
17:23  Felix
Ja so viele zurückbleiben. Ähm, das hat nichts mit Wirtschaft zu tun, Entschuldigung, ich bin schon wieder nein mein Dienstherr hat Recht in allem was er tut. So ähm sie können jetzt abschalten,
17:35
So, Guido, mach mal jetzt nicht Aufnahme, wir reden jetzt mal nur unter vier Augen, ja?
17:42  Guido
Okay, ich ich stoppe kurz. So, hau rein.
17:45  Felix
Danke. So. Verarscht mich hoffentlich nicht. So und.
17:50  Guido
Quatsch. Hau rein.
17:53  Felix
Also nein, ich äh nein, es ist äh diese dieses ganze äh Dogma irgendwie Schulen müssen offen bleiben wegen äh vor allen Dingen wirtschaftlichen Interessen. Das merkt man ja, weil äh gleichzeitig die Schulen hier einfach auseinanderbrechen und den Instanzunterricht gehen müssen, weil inzwischen so viele Lehrer weg sind. Wir haben
18:08
in Berlin ähm Insedenzien von irgendwie fünfhundert bei vierzehn bis sechzehn Jährigen. Das heißt, es ist nochmal das,
18:14
Dreifache fast von der äh Institanz, die wir hier im Bergischen Land haben. Also das ist alles ziemlich crazy und es ist klar, dass die Schulen äh da dem Infektionsgeschehen deutlich
18:24
Vorschub leisten, sonst hätte man jetzt ja auch nicht diese zwei Tage zusätzliche äh Weihnachtsferien gemach
18:29
mit der Begründung, dass man mit dem Wochenende davor ja dann vier Tage Quarantäne plus die zwei Tage vor Weihnachten hätte man ja sechs Tage, das heißt, das ist fast eine Woche Quarantäne, da kann man ja auch wieder Familienfeier machen. Das bräuchte man alles nicht, wenn die Schulen sauber werden,
18:41
Also, man weiß, dass das nicht so ist, aber man hält sie krampfhaft offen. Und die Frage ist, warum hält man sie krampfhaft offen? Einmal ist es natürlich tatsächlich eine Betro.
18:49  Guido
Mhm mh.
18:49  Felix
Genau, es das wollte ich hinaus. Also es ist einmal natürlich sicherlich ein wirtschaftliches Interesse, dass dort äh die Betreuungssituation.
18:57  Guido
Ja ja und das ja.
18:57  Felix
Aufrechterhalten werden muss. Aber auf der anderen Seite gibt es eben auch kein verbalisiertes, stichhaltiges, gutes Konzept für den Distanzunterricht,
19:08
genommen von Privatschulen. Wir hatten das hier alles schon mal besprochen, wo sozusagen auch klar ist, wenn wir das so machen würden, wäre das kein Problem,
19:17
Und das ist das Riesending. Also das heißt, es ist einfach äh wenig Empowerment sozusagen da. Man hat in den letzten Jahren auch wenig ähm,
19:27
dort soll Projekte zugelassen, wo man einfach mal sagt, nö, wir machen das hier in der Oberstufe so, die elfte Klasse hat nur die Hälfte der Zeit Präsenz,
19:36
Ideen gab es mal, aber die wurden natürlich immer abgeschmettert. Das heißt, man hat auch überhaupt keine Möglichkeit geschaffen,
19:42
dieser Ebene mal zu experimentieren, expertise zu schaffen, sodass man das jetzt formulieren auf den Tisch legen kann,
19:48
Alle die was auf den Tisch legen, sagen müsste, müsste müsste.
19:51  Guido
Ja. Das geht aber auch.
19:52  Felix
Reicht halt tatsächlich nicht.
19:53  Guido
Ja und das geht glaube ich auch einher.
19:55  Felix
Da wieder wir brauchen die Netzwerke, die Netzwerke müssen klarer werden, wir müssen klarer verbalisieren, wir müssen auch sowieso liegen das macht einfach mal vorpreschen. Natürlich ist das auch,
20:05
schlägt man damit Leuten vorn Kopf und die reagieren dann auch patzig, aber man setzt zumindest auch mal das Thema.
20:11  Guido
Das stimmt. Äh wir haben's im Moment, finde ich, mit einer ziemlich blöden Situation zu tun, weil äh die gerade extrem stark emotionalisiert
20:20
und zwar deswegen, weil es offensichtlich so einen Leidensdruck von allen Seiten gibt. Also es gibt natürlich das sehen ja auch alle äh irgendwie äh gibt es keine gescheiten äh Digitalkonzepte,
20:33
Die bräuchte es, es gibt gleichzeitig aber auch immer so ein bisschen die Hoffnung, ach vielleicht passiert, geht das jetzt mit dem Impfstoff los und wir können uns das alles schenken und dann ist glücklicherweise wieder alles normal und wir haben Zeit, dass aber die Zeit, die wir haben, dass es eigentlich prokrasti prokrastinierte Zeit.
20:49
Das ist ähm so ein bisschen wie Dinge vor sich herschieben. Ähm,
20:53
Sie eventuell sich von alleine erledigen, ja? Und.
20:57  Felix
Wir haben den kompletten Sommer verpennt sozusagen. Wir haben im Sommer nur die Wunden geleckt und georsacht heftigste ist vorbei, drei Monate Lokdown, ab jetzt geht's besser. So, aber wir haben nicht.
21:11  Guido
Ist halt heftig. Ja, die Emotionalität, die ist und zwar von beiden Seiten, von denjenigen, die sagen, okay, wir müssen da jetzt ran und von denen, die sagen,
21:20
Ich hab da kein Bock mehr drauf, mir geht das jetzt schon so auf den Sack mit den äh Zoom Konferenzen und mit diesem und jenem und ähm,
21:28
diese beiden Emotionen sind halt gerade mal ziemlich konträr gegeneinander und ähm wiegeln sich auch auf
21:36
Also ich habe äh gestern erst wieder eine Zoom Konferenz gehab,
21:40
Kollegin totale oder war's vorgestern? Er bost,
21:45
ähm nochmal ein Schluss Schlussstatement abgegeben hat. Ich habe keinen Bock auf die Scheiße. Ich,
21:50
Ich gehe jetzt. Und dann hat die äh äh sozusagen ihr Zoom ausgemacht,
21:56
ja und ich weiß da ich bin jetzt auch nicht derjenige der sagt meine Güte die ewig gestrigen, sondern ich kann die verstehen,
22:04
Aber ich kann gleichzeitig ähm eben auch die Leute, die äh verstehen, die sagen, Mensch ähm wir wir müssen uns damit auseinandersetzen, ja? Ähm es kann so nicht weitergehen,
22:18
Und wir brauchen ein gesundes Mittelmaß, aber das scheint sozusagen gerade auch stark von Emotionen überlagert zu sein.
22:25  Felix
Ja, weil es halt einfach auch super emotionalisiert worden ist, weil wir die ähm weil wir halt so eine Politik haben,
22:33
die äh so eine, so eine, so eine Beliebigkeit, also,
22:40
die hört nicht, Entschuldigung, die hört nicht auf die Experten, sondern äh da hört man dann, da haben Experten was gesagt und dann wird halt irgendein anderer Experte gefunden, der das anders gesagt hat und dann äh ist es ja mindestens mal relativ, ne?
22:53
So
22:54
und damit ist halt dieser dieser komplette Drive, den wir ähm mit mit Drosten äh Anfang des Jahres oder ja, im in der ersten Hälfte des Jahres hatten, ist im Moment weg.
23:04  Guido
Ja. Der ist weg. Und ähm.
23:08  Felix
Hast du eigentlich die Drosten-Ultras-Maske? Hast du dir bestellt.
23:11  Guido
Nein. Gibt's die?
23:14  Felix
Äh wie hast du mein Twitter-Bild nicht gesehen.
23:16  Guido
Nein, kannst du es bitte nochmal ähm äh in den in die Shownotes schreiben? Äh ich ich will, ich will auf diesem Thema kurz noch ein bisschen äh rumkauen, weil ähm.
23:30
Mir ist letztens eine Aussage von einem Vater, ähm,
23:36
zu gestellt worden,
23:40
der eben auch sagt, meine Güte, das kann doch gar nicht sein. Also auch total emotional, ne?
23:45
Gegenseite, ne? Der sagt, das kann doch alles gar nicht sein. Ähm es
23:50
gab so viel Zeit und wir haben das nicht gebacken gekriegt und ähm er sorgt sich um seine Kinder, wie das dann so ist, ja? Ähm und äh sagt irgendwie äh,
23:59
wie so äh kann man denn nicht einfach irgendwie äh mit ein paar Zoom-Accounts ähm in den,
24:06
Distanzunterricht gehen oder zumindest in den teilweise Distanzunterricht gehen, so wie du's gerade eben gesagt hast und dann wie wie so eigentlich Mudel, da gibt's noch viel modernere Sachen und so weiter und so fort. Und äh
24:20
schwingt in gewisser Weise auch ähm immer in dieser, in diesem ganzen Rativ äh so etwas von Modernität mit,
24:28
Und da das ist das ist das, was ich sagen will, darum geht's gar nicht,
24:32
Das ist so das aller allerletzte und um das wir uns gerade Sorgen machen müssen, dass es ähm,
24:39
irgendwie eine Zeit ist, in der wir äh Digitalität als etwas äh framen müssten, was jetzt sehr modern wirkt. Sondern ähm.
24:51
Wir brauchen eigentlichen Zugang oder Narrativ äh das erzählt, dass,
24:57
die äh Digitalisierung äh sozusagen eine Möglichkeit ist,
25:03
komplett andere als die, die wir in aus Präsenz kennen. Ähm.
25:09
Kindern, Jugendlichen oder auch selbst zu lernen. Und ähm dass wir das auch jetzt nicht irgendwie mit hier verpasste Chancen und so weiter, ähm sondern dass wir diese,
25:21
neue Art oder diese andere Art zu lernen, erkunden sollten. Und äh,
25:27
uns diesen ganzen modernen Scheiß, es geht eigentlich eher geht's um eine Neugierde, ja? Also ein Narrativ der Neugierde und dass das gerade ganz gut und günstig in die Zeit fällt. Und diese Neugierde, die fehlt mir.
25:40  Felix
Ja, aber die ist ja also,
25:45
Ich verstehe, was du meinst, aber Verwaltungsstrukturen arbeiten anders. Die sagen nicht,
25:50
seid doch mal neugierig, macht doch mal. Sondern die Verwaltungsstrukturen sagen, was ist der Vorschlag, der auf dem Tisch liegt,
25:57
Wo bin ich am wenigsten verantwortlich? Wer übernimmt die Verantwortung? Dann machen wir das.
26:02
Das kann man verteufeln oder nicht, aber die Frage ist, wo gibt es die Exempel, die wissenschaftlich erprobt sind, die abgeklopft sind, wo man sagt, so können wir das machen,
26:14
Und das, was du hast oder hast du ja Recht, ist wir messen Schule am Grad,
26:23
Lernfortschrittes. Wir halten Schule als einen Raum der pädagogischen Arbeit, wo Lernen stattfinden soll. Das heißt, das eigentliche Ziel ist, wir schaffen eine Umgebung, in der gelernt werden kann
26:35
Und wenn es sozusagen über durch äh äußere Bedingungen wie einen Virus oder eine Pandemie in der Schule unmöglich ist,
26:44
steht für uns trotzdem weiter im Mittelpunkt, wo kann am besten gelernt werden. Und im Zweifel auch zu Hause mit entsprechenden Konzepten. Aber diese Frage,
26:54
des Lernens hat Schule, jetzt mache ich's provokant schon lange nicht mehr, weil sie vor allen Dingen,
27:02
Ökonomische Ausbeutung der Erwachsenen eingerichtet wird offensichtlich. Das sieht man ja dieser Tage. Es gibt keine Veränderungen an Schulkonzepten. Selbst Schulen, die sagen, wir gehen in
27:14
partiellen Distanzunterricht werden zurückgepfiffen,
27:17
weil nur Präsenzunterricht, das heißt dieses Diktat,
27:22
als Aufbewahrung, auf Deute komme heraus.
27:26
Ist das Glaubensbekenntnis unserer Zeit. Es geht bei Schule,
27:31
nicht um Lärm. Die Argumentation von unserer Bildungsministerin sind, wenn die Kinder nach Hause gehen,
27:37
kommen, die dort in Verhältnisse, die sind nicht gut und da werden die äh sozialen ähm äh Diskrepanzen noch größer. Entschuldigung,
27:47
Das ist gut möglich. Das sagen wir aber seit Jahren und das liegt daran, dass wir die Hotels mit,
27:53
weniger besteuern und denen das Geld noch geben und dafür aber äh im Sozialen immer weiter zurückfahren, weil die armen äh Leute sollen doch einfach mal arbeiten. Das ist übrigens der Duktus der FDP, die jetzt hervorgeholt werden, sagen, nein, Schulschließung können wir nicht machen, weil dann gehen die Kinder ja dahin, wo es gar nichts gibt.
28:08
Also das ist das ist Entschuldigung, das ist Bigotterie. Du kannst du kannst nicht auf der einen Seite den Sozialstaat kürzen und dann sagen aber die Schulen bleiben offen,
28:17
wenn wir die Schulen schließen gehen, die ja in ihre von uns äh überhaupt unter versorgten Sozialhaushalte,
28:23
wir müssen warum müssen die Schulen Endgeräte bereitstellen,
28:30
für Schülerinnen und Schüler, die sich sonst kein Endgerät kaufen können. Warum ist das nicht längst über BUT geregelt? Also über Bildung und Teilnahmepaket im Jobcenter,
28:39
ist nicht gemacht und die Gerichte schmettern das immer wieder ab, wenn's Klagen gibt und so weiter, weil die Rechtsprechung im Sozialgesetzbuch oder was es da immer noch ist, da unklar ist, warum klärt man das nicht mal, dass man sagt, jedes Kind, ab sieben Jahre hat ein Anrecht,
28:54
Auf einem Computer im Wert von fünfhundert Euro, alle vier Jahre. Punkt. Das ist billiger, als wenn man die Lufthansa ein zweites Mal rettet.
29:01  Guido
Ähm.
29:04  Felix
Das ist aber wiederum kein Problem und das sollte man auch anders einordnen. Oder in Berlin Flughafen öffnet für was? Egal, okay, das ist ein anderes Thema, aber das ist du bist ja immer noch offline, ne?
29:15  Guido
Ja klar, natürlich.
29:17  Felix
Klar, okay, weil das das sowas darf echt nicht in die Öffentlichkeit, das so das sind das sind jetzt ja da haue ich ganz schön auf meinem Dienst herum.
29:23  Guido
Nur und wir sind hier ganz unter uns, Felix. Äh äh ein Punkt, den ich äh noch machen wollte, ist.
29:29  Felix
Der Wein ist lecker übrigens, also nur so als Hinle, ich habe hier einen Wein von Hammel und See.
29:33  Guido
Ja? Ja.
29:33  Felix
Collage grauer Burgunder ähm ein zwanzig neunzehner, der ist äh lecker.
29:38  Guido
Sehr schön. Also den Punkt, den ich machen wollte war, ähm,
29:43
Wir sprechen oder es gibt viele in meiner direkten Umgebung, die sprechen von den Steinen Lernkurven
29:50
ich würde das von mir auch behaupten können, dass ich eine sehr steile Lernkurve,
29:54
allein in den letzten acht Monaten hingelegt habe. Und es gibt Leute.
30:00
Die haben die nicht,
30:01
Und äh die, die nicht haben ähm die haben sozusagen in meiner Wahrnehmung die ganze Zeit darauf gewartet.
30:11
Dass äh irgendjemand irgendetwas jetzt mal tut ähm und,
30:19
Und dann könnte man selbst auch eigentlich erst loslegen. Und ähm,
30:25
Ich hatte in den letzten Monaten relativ viel von äh der Schule meiner Kinder erzählt,
30:30
Und ich hatte auch in den letzten Jahren immer mal wieder von der Schule meiner Kinder erzählt und da ist die nie besonders gut weggekommen, aber in den letzten Monaten ist sie extrem gut weggekommen. Weil das eine Schule war, die auch eine sehr steile Lernkurve hingelegt hat
30:43
Und die ähm bis heute eigentlich ähm das, das kann man nicht für das Ganze,
30:50
sagen ja, aber sehr, sehr viele in diesem Kollegium haben einfach angefangen, ähm nicht darauf zu warten, dass irgendjemand irgendetwas tut
30:58
sondern die haben sich selbst ganz viel beigebracht und,
31:03
haben die getan aus einer Neugierde heraus, aus einem etwas machen wollen heraus,
31:10
Und dieses Machenwollen war nicht davon geprägt, dass man sagt ähm,
31:14
geringes Risiko, am besten so wenig Verantwortung wie möglich geringe Fallhöhe, sondern.
31:23
Da war auch viel Scheitern bei und ich habe sehr selten dieses Kollegium sagen hören äh
31:29
da haben wir, glaube ich, ganz am Anfang, so März, April, so die ersten zwei, drei Wochen haben wir ziemlich viele Fehler gemacht. Da haben wir, das haben wir einfach, das haben wir einfach nicht im Blick gehabt, das haben die gesagt
31:39
Das haben die auch öffentlich gegenüber Eltern und so weiter gesagt. Und ich finde, das sind Dinge, die irgendwie dazugehören, wenn man Neugierde an den Tag legt.
31:49
Und sie mit anderen teilen will und dann ist das mit der Fallhöhe auch gar kein Problem mehr. Das muss man nur sehr geschlossen tun.
31:57
wenn dann Einzelne kommen und sagen meine Güte, warum habt ihr denn immer noch kein Zoom zu ihrem Einsa,
32:03
dann kann man diesen Leuten eigentlich nur im Mittelfinger zeigen und sagen, weil das hier ein Prozess ist,
32:09
weil das alles irgendwann kommt, aber weil dieses Kollegium oder weil Menschen in dieser Zeit,
32:15
ähm das das gilt ja auch irgendwie für ähm jetzt mein Jobumfeld, da beobachte ich eigentlich ähnliches, weil ähm Lernkurve halt heißt
32:25
dass du selbst eigentlich einen Prozess durchlebst, du selbst mit anderen zusammen,
32:30
und da bilden sich auch neue ähm äh neue Beziehungen zueinander. Menschen, mit denen man vielleicht früher gar nicht gearbeitet hat, das tut man jetzt, weil das die Leute sind unter Umständen, die gerade mit dir laufen,
32:43
und die eben nicht darauf warten, dass es wieder so wird wie früher, ne.
32:49
Das wollte ich unbedingt, das wollte ich unbedingt diesen Punkt wollte ich nochmal gemacht haben, weil es äh zeigt, dass es gerade
32:56
diese beiden Schläge von Menschen gibt, wahrscheinlich gibt's noch tausend andere, aber diese beiden sind so zugespitzt, äh welche,
33:03
in dieser Korona Zeit ähm sehr klar geworden sind und ich selbst
33:09
würde überhaupt das ein oder andere nicht verurteilen wollen äh aber man ähm muss sozusagen äh die Neugierde, die damit einhergeht, äh fördern, ja? Das
33:22
das fände ich gut.
33:24  Felix
Richtig, aber ähm das funktioniert nur so lange, wie die Leute halt auch unter Radar oder sich im Rahmen der ähm der der,
33:33
des normalen Tummeln, wenn tatsächlich eine Schule sagt, wir wollen jetzt hier in den Distanzunterricht gehen partiell, weil wir sozusagen entweder in zwei Wochen in den Distanzunterricht gezwungen werden und das unter Ressourcenbedingungen, die eigentlich wieder viel zu knapp sind,
33:48
Oder wir gehen jetzt kontrolliert in den Distanzunterricht um die Ausbreitung und die Krankheitsmeldungen zu klein zu halten, dann wird denen gesagt.
33:56  Guido
Also wenn ich das richtig äh verstanden äh beziehungsweise gehört habe, dann sind alle Schulen zumindest in Essen aufgefordert gewesen, einen Notfallplan zu haben und zwar jetzt schon
34:10
für diese Distanzzeit, die eventuell ja nochmal.
34:12  Felix
Aber erst dann, wenn es genehmigt wird, nicht sozusagen aus dem eigenen Antrieb.
34:17  Guido
Nein, nein, nein, das natürlich nicht.
34:19  Felix
Also die müssen natürlich irgendwie Notfallplan haben aber eben nicht im Sinne von ich darf den auch ziehen.
34:28  Guido
Nein, nein, das, das äh äh das äh wollte ich auch nicht sagen, aber man macht sich jetzt schon Gedanken darüber, was passiert, wenn man in den äh Distanzunterricht gehen müsste.
34:39  Felix
Aber warum nicht einfach diese Diskussion.
34:42  Guido
Ich gebe dir Recht. Ja, ja klar. Ich.
34:44  Felix
Führen, ne? Weil tatsächlich in welchem Busch oder hm was anders. Ähm,
34:51
Wir haben das hier auch schon tausendmal besprochen, meine ich. Dieses Lernen fixiert auf den Klassenraum.
34:57  Guido
Mhm. Nein, nein.
34:59  Felix
Ist so,
35:01
Zwanzig neunzehn, also vor Corona sowieso, aber eben echt, es ist so so altbacken. Ähm eigentlich das ist so so zwanzigstes Jahrhundert. Wir wir können das, könnten das ganz anders denken,
35:15
wir könnten diese diesen Gedanken, den wir eh eigentlich immer schon mal in verschiedenen Kontexten auch formuliert haben. Unter diesen Bedingungen der Pandemie,
35:25
groß werden lassen und sagen, hey, das funktioniert sogar, wir machen das. Im Kleinen wird es ja gemacht, die die Leute merken ja, dass über Distanz, also zumindest, ich meine, ich rede jetzt mal für mich ähm,
35:38
Ich halte Vorträge darüber, ich mache Besprechungen darüber, also darüber heißt jetzt über Videokonferenzen. Ich finde das ausgesprochen angenehm,
35:48
und wir sparen eine es spart eine große Menge an Reisekosten, an äh Zeit äh für A nach B. Äh es gibt Ruhe, es also ähm das ist sicherlich noch alles nicht perfekt.
35:58  Guido
Mhm.
36:00  Felix
Aber es ist nicht so, dass wir gerade nicht äh die Erfahrung machen, dass vieles auch anders ginge. Hast du mal auf den Himmel geguckt,
36:08
Es ist so krass.
36:09  Guido
Du lenkst immer wieder.
36:10  Felix
Ist kaum ein Flugzeug unterwegs.
36:12  Guido
Ach so, ja, das stimmt. Das stimmt. Da muss ich nicht für an den Himmel gucken, da wo wir wohnen, hört man die. Und das ist,
36:20
Ja, so ein bisschen. Also die sind hier schon, die sind hier schon ziemlich hoch, ähm aber äh wir wir hören die äh natürlich deut.
36:28  Felix
Aber es wird leiser bei euch.
36:29  Guido
Na ja, es ist so gut wie Flugzeug unterwegs, ne? Das ist geil. Das ist geil. Ja. Ähm.
36:37  Felix
Muss man doch einfach mal also es ist ja gut, wenn Flugzeuge unterwegs sind, die äh sozusagen äh eventuell,
36:44
oder Post oder sonst notwendiges. Aber ich hab nicht das Gefühl, dass im Moment irgendjemand zu Grunde geht, weil er nicht im Flugzeug sitz.
36:50  Guido
Ach, ich also ähm ja, ich wollte gerade sagen, äh wenn wir, wenn wir gleich mal äh äh of the Record sind, aber sind wir ja die ganze Zeit, dann äh könnte ich, könnte ich da schon noch was erzählen, aber.
37:05  Felix
Dann lass uns noch eine zweite Stufe auf. Schalt mal wieder die Aufnahme ein.
37:08  Guido
Genau. Klick. Ähm.
37:12  Felix
Ich bin so froh in Nordrhein-Westfalen zu sein, weil hier wird vernünftige Politik gemacht, was Corona angeht. Ich unterstütze alle, so weiter.
37:20  Guido
Sollen wir mal, äh, sollen wir mal das Thema wechseln? Ähm, ich glaub wir haben, wir haben lange genug über Schulschließungen, eventuelle Schulschließungen und was daraus hervorgeht.
37:30  Felix
Wer trotzdem eine Drost eine Ultrasmaske haben möchte, ich hab den Link unten in die Shownotes gepackt.
37:34  Guido
Ja
37:35  Felix
Damit schafft man auf jeden Fall eine gewisse Aufmerksamkeit und auch ein gewisses Statement. Damit durch die Stadt zu gehen ist interessant
37:43
fühle mich dann so wahrscheinlich wie 'ne Frau in 'nem roten Einteiler oder so was. Also ich kenn das ja nicht, aber plötzlich wird man immer so angeguckt und es ist interessant,
37:53
Also nur so als als Erfahrung. Wuppertal.
37:55  Guido
Alles klar. Ich möchte von äh einer Begegnung der dritten Art äh sprechen. Und zwar lag sie heute äh bei uns auf der Treppe,
38:08
Weißt du was ich meine.
38:09  Felix
Ich weiß, was du meinst, ich schieb's direkt nach vorne, weil mir ging's genauso und ich habe die Dinger genommen und bin direkt raus zum Altpapier, weil ich gedacht hab.
38:17  Guido
Nein, nein, ich habe sie studiert, pass auf, also ich muss kurz,
38:20
Und zwar ich halte sie in.
38:24  Felix
Gelben Seiten und das Telefonbuch, oder?
38:27  Guido
Ja genau, das ist allerdings ziemlich dünn, das ist ziemlich dünn.
38:30  Felix
Ja, ja, das ist nichts mehr gegen früher ist ein Viertel oder so.
38:32  Guido
Ja, ja, ja. Ähm so und pass auf. Das habe ich habe, ich habe mir den Klappentext mal genauer angeguckt. Von den gelben Seiten, ne?
38:40  Felix
Sozialmilieustudie.
38:43  Guido
Dieses Buch äh wird circa eins Komma drei Millionen,
38:48
mal im Jahr genutzt, im Web und als App
38:51
wird das dreihunderteinundzwanzig Millionen Mal im äh im Jahr genutzt
38:56
Und das Ganze geht auf eine GFK-Studie zurück, einer ähm äh zur Nutzung
39:02
Der vergleichsmedien ähm und es äh basiert auf einer repräsentativen Befragung von sechzehntausend äh Personen ähm
39:11
ab sechzehn Jahren aus Oktober zweitausendneunzehn. Das ist also eigentlich eine relativ aktuelle Studie. Jetzt fragt man sich, warum äh kleben sie diese kleine, aber äh wichtige Information auf
39:24
die Startseite nenne ich das jetzt mal, der auf den auf das auf die Klappe von den gelben Seiten drauf. Ich habe das mal zurückgerechnet.
39:34
Und kam auf einen Wert von dreihundert Prozent, nee doch also,
39:42
Dreihundert Mal mehr Nutzungen,
39:46
digital als analog,
39:49
da könnte man äh jetzt natürlich auf die Idee kommen zu sagen ähm warum äh gibt man dann überhaupt noch ein Buch aus,
39:58
Wenn's doch äh ähm gar nicht mehr so häufig,
40:02
genutzt wird. Jetzt klingt eins Komma drei Millionen Nutzungen pro Jahr natürlich viel, aber die verteilen sich natürlich auch auf auf Menschen, ne. Ähm da das das ist ja nicht so, dass das Proment das Ding.
40:15  Felix
Pro Jahr, okay.
40:17  Guido
Ja, pro Pro Jahr. So und dann.
40:20  Felix
Musste durch dreihundertfünfundsechzig Tage teilen und durch achtzig Millionen Bundesbürger und dann relativiert sich die Nutzung schon wieder sehr.
40:26  Guido
Dann hatte ich so meine Vorstellungen,
40:28
Wer äh diese gelben Seiten so nutzt, ne? Und die äh kann ich natürlich nicht beweisen,
40:36
aber es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass die gelben Seiten eine Zielgruppe haben und das ist die Werbung dadrauf,
40:44
Hast du dir die Werbung mal genauer angeguckt?
40:47  Felix
Nein, ich weiß aber, dass ich ja, wenn ich mich da eintragen möchte, schon Geld bezahlen muss, ne.
40:52  Guido
Ja.
40:53  Felix
Mir ich hab die Werbung nicht, aber ich hab's, ich hab's nur weggeschmissen, ich hab.
40:57  Guido
Ich sage dir mal die Werbung da drauf. Die Werbung dadrauf ist von Procura, dem Pflegedienst,
41:04
Und dann ist hier noch ein ambulanter Pflegedienst und dann ist ihr noch ein Hausmeisterservice mit Gartenpflege und Baumfällungen. Dann auf der anderen Seite ähm haben wir den Johanniter-Hausnotruf,
41:17
und,
41:18
Und ein Beerdigungsinstitut. Und da habe ich gedacht okay, wenn das, wenn das die Werbung ist, ja, mit ähm äh also ne, Werbetreibende,
41:31
platzieren das ja zielgruppengerecht, wie wir wissen. Warum sollten sie erwerben, wenn das die auf nicht auf die Zielgruppe trifft, ne?
41:39
also hat man eine Vorstellung davon, wer das Ding wohl liest. Und das hat sich ungefähr mit meinen Vorstellungen gedeckt, wenn ich ehrlich sein soll,
41:47
Und äh da habe ich äh sehr schmunzeln müssen und gleichzeitig habe ich äh werde ich das Gleiche tun wie du. Äh aber ich werde das jetzt erst nochmal äh genauer studieren. Ich will vor allen Dingen wissen, welche Betriebe,
42:01
machen, äh, gehen in die gelben Seiten, ne? Also ähm ich weiß nicht, ob das was kostet oder ob das mittlerweile kostenlos ist. Hm.
42:10  Felix
Nee, es kostet, also ich hier gibt's drei Monate ist kostenlos oder so, also man kann sie kostenlos anlegen, aber äh ich ich meine, das wäre nicht ganz billig sogar.
42:18  Guido
Vielleicht gibt's auch ein äh online äh äh Print Bundle, man weiß es nicht.
42:22
Ähm ich fand äh auf jeden Fall die gelben Seiten äh und bei dem Telefonbuch ist es natürlich noch viel, viel lustiger, ne? Ähm weil äh ein Telefonbuch, ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal ein Telefonbuch in der Hand hatte. Ähm,
42:37
glaube, äh ich ich weiß gar nicht, ob meine Kinder wissen, was das ist. Also,
42:44
ich werde gleich mal, ich werde gleich mal noch eine Zielgruppenstudie äh machen und meine Kinder fragen, ob sie wissen, was das ist und was man damit macht,
42:52
Also ob sie eine Vorstellung davon haben, genau. Äh ich, ich will mal eben kurz gucken, ob ich da noch drinstehe. Ähm.
43:01  Felix
Also der der Regel ist inzwischen nicht mehr. Früher war das ja so automatisch, dass man das weg extra wegklicken musste. Inzwischen muss man's aktiv anklicken, wenn man äh bei so einem Mobilflugvertrag in den ähm Dingern stehen möchte.
43:14  Guido
Ich stehe tatsächlich nicht mehr drin, aber meine Mutter, verrückt.
43:19  Felix
Tja, damit ist ja die Zielgruppenfrage auch schon ge.
43:21  Guido
Die Zielgruppenfrage ist geklärt, ja. Ähm heute, das ist ja auch witzig, ne? Das ist so eine Zeit, wo eigentlich äh die Leute ähm,
43:29
Ihre Telefonnummer niemals in ein Buch schreiben, was an äh,
43:35
An so viele Menschen geht, oder? Also stell dir vor, früher war deine Telefonnummer öffentlich, ne?
43:42  Felix
Na, ihr Datenschutz. Ich würde gerne wissen, wie groß die Korrelationen sind zwischen, ich trage meine Telefonnummer im Telefonbuch ein,
43:50
Und habe aber bei Google dagegen geklagt, dass ich in Google Street View auf,
43:54
würde vermuten, dass dieser Satz, der der Leute, die in den sowohl im Telefonbuch stehen, weil sie das sozusagen immer gemacht haben und gleichzeitig gegen Googles D-Typ waren relativ groß ist. Zumindest größer als der allgemeine Schnitt in der Bevölkerung,
44:08
Da würde ich jetzt mal so spontan von ausgehen.
44:12  Guido
Das kann sehr, sehr, sehr gut sein. Äh.
44:15  Felix
Zumindest kenne ich mindestens einen Haushalt, wo das genauso der Fall ist.
44:17  Guido
No Details. Ähm,
44:24
Ja, also Telefonbücher und gelbe Seiten. Das sind eigentlich Dinge, wo wo ich frage, wo ich mich ernsthaft frage, ja, zwanzig zwanzig,
44:34
dieses Papier äh,
44:37
hätten also also nötig war, aber ne, tja da das äh fand ich auf der Treppe bei uns und äh das haben sie äh auch hier in allen Haushalten abgeworfen.
44:51  Felix
Das ist das Irre, ne? Das ist ja ein ein eine unglaubliche Aufwand, der da einfach ähm.
45:01  Guido
Jetzt überlege ich gerade von den Themen hier, äh ach so, ich äh hatte beim äh letzten Mal äh von äh berichtet, glaube ich, dass ich mir ein Kryp.
45:13  Felix
Du hast davon berichtet, ja.
45:15  Guido
Installiert hab. So, das große Problem an meinem Cryp Pat war ähm dass ich irgendwie kein Admin Zugang zu den zu dem Ding hab,
45:25
das ist nämlich eben nicht so tribial, das ist äh so ein bisschen wie bei dem IFAPEDLIDE, dass es gar nicht irgendwie so ein klassisches Backend gibt. Ähm und äh.
45:36  Felix
Es ist so grundsätzlich offen, ne? Also wie bei Isaped ja.
45:38  Guido
Grundsätzlich offen und es gibt einfach nur eine Confect-Datei, in die schreibst du rein, dass das offen sein soll oder nicht,
45:45
Und äh dann äh war mir aber jetzt irgendwie wichtig, dass ich die Admin Rechte habe, weil ich ganz gerne wissen wollte, ob sich in der Zwischenzeit da Menschen angemeldet haben, denn äh da ich habe irgendwie auf.
45:58  Felix
Ach so, weil du das ja sozusagen offen nutzt, ja.
45:59  Guido
Genau.
46:00
weil äh ich habe auf diesem Oberspace irgendwie zehn Gigabyte und ich wollte,
46:04
wie sicherstellen, dass ich da alleine bin oder wenn da andere sind, dann hätte ich ganz gerne herausgefunden, wer das ist
46:10
Und äh dann deswegen war mir dieser Atmenzugang jetzt irgendwie mal wichtig und deswegen bin ich äh äh schier verzweifelt,
46:19
Also ähm,
46:22
dass also einer der Gründe, weswegen ich damals mit Linux gebrochen habe, war, dass ähm,
46:31
Manchmal diese Community Haken schlägt
46:35
in Momenten, wo du nicht damit rechnest. Und dann hast du dann halbwegs produktives System stehen und dann kannst du das plötzlich nicht mehr bedienen. Und äh das ist mir ähm damals bei Linox so gegangen, als die äh KD-Oberfläche plötzlich äh so
46:48
nagnomoberfläche ähnlich gemacht wurde und irgendwie war nix mehr da, wo es hingehörte. Das Schöne an McOS ist ja, dass äh die da sehr konservativ sind und eigentlich
47:00
nicht groß etwas an der Bedienung ändern, was äh nicht nur äh für ältere Menschen wichtig ist, sondern auch für Jüngere. Und das ist auch für Produktivität total wichtig, dass sich das nicht groß ändert,
47:12
Und.
47:13  Felix
Bin mal gespannt, ich lade mir gerade Bixe runter und gucke mal, wie das sein wird. Soll sich ja verändern. Das erste Mal so ein bisschen, aber immer, immer, immer, immer, immer, immer, trotz alledem, die die Basiselemente bleiben da, das heißt, du kannst ähm das stimmt bei.
47:24  Guido
Genau. Ja, ne, also irgendwie die die Bedienelemente alle.
47:28  Felix
Menü oder sonst was ist sozusagen oder Apfelmenü bleibt da, das ist ja ja stimmt.
47:33  Guido
So und ähm,
47:35
Das war damals der Grund, weswegen ich äh Linox dem Rücken gekehrt habe, weil das einfach, weil ich nicht mehr klar kam. Und äh den gleichen Fuckup oder so einen gleichen Fuckup habe ich jetzt mit erlebt. Man muss dazu sagen, ich habe die letzten äh,
47:49
Wochen sehr viel Freude an Cripet gehabt, weil es äh ein Werkzeug ist, weil es eine Art Cloud ist für mich, die äh ich äh bei mir im IG Metallnetz öffnen kann und äh.
48:02  Felix
Ach so, du kommst nicht in Google Dogs rein.
48:03  Guido
Nichts geht, ne? Das heißt, ich kann.
48:06  Felix
Das geht solange solange es so lang die es noch nicht auf dem Schirm haben.
48:10  Guido
Doch doch, die hatten das schon auf dem Schirm
48:12
Und die hatten das schon auf dem Schirm und dann habe ich äh aber irgendwie geklärt äh die die ähm Nutzen Symantic, um äh die die Filter zu definieren
48:22
Und äh da bin ich halt einfach hergegangen und habe einen Filter umdefiniert und dann äh konnte ich damit plötzlich wieder arbeiten. Ähm.
48:30  Felix
Andere in deinem.
48:32  Guido
Ja, ja, das geht jetzt für alle wieder.
48:33  Felix
Beruf, okay. Okay.
48:35  Guido
Und äh das wird aber so redaktionell betreut. Das kann also sein, dass äh irgendwann auch mal wieder ähm äh Leute aufschlagen, die sagen, nee, nee, das ist aber definitiv eine Cloud und so weiter, ne. Und dann ist das wieder weg vom Fenster. Aber solange nutze ich das jetzt erstmal und der Vorteil äh äh ist halt, dass ich
48:50
Dateien zwischen Rechnern äh äh plötzlich äh hin und her schieben kann, das ist super. Okay und dafür musste ich aber in meiner Cloud äh musste ich aber in meinem Kry,
49:00
den Speicherplatz erhöhen. Normalerweise ist, wenn man das standardmäßig installiert hat, jeder fünfzig MB,
49:05
Ähm wenn ich das jetzt aber äh über das die Confed-Datei erhöhte, dann äh hatte äh jeder plötzlich ein Gigabyte
49:13
Das wollte ich aber nicht. Und deswegen musste ich unbedingt an dieses Admin Panel dran. Und äh.
49:19
Jetzt kommt der große Fuck-up äh auf äh sowohl den Seiten als auch in den im Wiki, überall, wenn du das suchst, findest du eine Beschreibung, weil du musst da irgendwie so ein Admin Key eingeben,
49:31
Wie du diesen, also wie dieser Atmenkey lautet, der einfach nicht mehr zutriff,
49:35
die das in der neuen Version umgestellt haben. Und die haben einfach äh ähm
49:40
eine schlechte Dokumentation in dem Sinne, dass sie eben genau solche total wichtigen Dinge, nämlich wie kannst du diesen Admin Kiso einrichten, dass du äh einem Account diese Atmenrechte zuordnen kannst.
49:53
Ähm und das haben sie halt verändert und das
49:56
habe ich, habe wirklich mir zwei Stunden Wolf gesucht und es war so ärgerlich, weil sie hätten's einfach in der neuen Version ähm mitändern können ähm und die in der Redmee-Datei ausliefern können, dann wäre alles gut gewesen, aber das war eine alte Redmie Datei,
50:10
Und das passiert nur bei Open Source. Wenn du ähm dir so ein Ding nimmst wie ähm Zoom
50:17
oder so kannst du irgendwie sagen gegen was du willst, aber da ist halt einfach Entwicklung äh und Professionalität steht da auf einem ganz anderen Blatt. Das muss man immer nur so ein bisschen einpreisen
50:28
Also, ich weiß jetzt, wie das geht und ähm wer ähnliche Schwierigkeiten mit seinem,
50:33
hat, kann sich äh vertrauensvoll an mich wenden, gerne auch im Telegramm-Chat
50:37
bei uns im BZ, dann erkläre ich das da nochmal, dass jetzt hier ähm ordentlich zu erklären ist einfach doof, weil das wahrscheinlich irgendwie fünfzig Prozent nicht interessiert, deswegen habe ich das auch eher so ein bisschen abgewogelt, jetzt auf Open Source im Allgemeinen.
50:51
Ein Run.
50:54  Felix
Ich schreibe rein, Kontakt zu Guido und verlinke deine Webseite.
51:00  Guido
Ja, mach das.
51:02  Felix
Impressum, hast, du hast echt deine Telefonnummer und deine komplette E-Mail-Adresse da drin und auf der Webseite.
51:09  Guido
Ich bekomm seitdem auch Post und zwar nicht per Telefon und nicht per E-Mail, sondern es schreiben mir Leute, weil ich der Geschäftsführer von Dot com Blog bin,
51:21
Ist das lustig? Regelmäßig, ne? Und ich mache mir dann regelmäß.
51:25  Felix
So so Kooperationsanfragen, ne? Ja ja, habe ich.
51:27  Guido
Ja genau und ich mach mir dann regelmäßig den Spaß diese Firmen anzuschreiben und um 'ne Datenauskunft zu bitten und Sie zu fragen, welche Daten nach DSGVO habt ihr eigentlich sonst noch so über mich.
51:41  Felix
Ich ich schreibe einfach nur kein Interesse, nehmt mich aus dem Verteiler ra.
51:45  Guido
Nein, nein, nein, da mache ich mir richtig Mühe. Da mache ich mir richtig Mühe. Also da habe ich.
51:48  Felix
Da macht sehr viel Spaß dran, ja.
51:49  Guido
Da habe ich, da habe ich mittlerweile ein Standardschreiben, das muss dann nur noch, da muss da nur noch eine Brief äh Marke drauf geleckt werden und dann kann das auch schon in die Post.
51:57  Felix
Also so richtig.
51:58  Guido
Ja, ja, ja klar, sonst äh nee. Das äh wer nicht von denen Post kriegt, dann äh ist das relativ schnell gemacht.
52:07  Felix
Dann ist das Sport.
52:08  Guido
Nee und das muss das, das muss den Firmen Arbeit machen, ne?
52:12  Felix
Ja ja, das und wenn's die DSGVO Auskunft ist, dann äh müssen sie ja, weil ansonsten äh gibt's einen Grund zu klagen, den wird's vielleicht nicht machen, aber vielleicht ja auch doch.
52:22  Guido
Ja doch, das äh machen die dann und äh äh die ich glaube, die meisten Firmen, äh die äh so vorgehen, haben auch einen Standard, die äh standardisiertes Verfahren, dir diese Daten zuzuschicken, ne?
52:35
Dann äh möchte ich mich bei äh Ralph Schlotter bedanken. Ralf Lotter war auch äh.
52:40  Felix
Du, du bist, du hast jetzt ein Thema nach dem anderen. Ich dachte, wir machen zwischendurch mal wieder abwechselnd, alles klar. Ralf Schlotter, nein, mach. Nein, nein, super hier, mach mal weiter. Nein.
52:47  Guido
Du? Bitte?
52:50  Felix
Bist du dran? Jetzt, jetzt tun wir so, als wenn ich gerade nichts gesagt hätte.
52:53  Guido
Ralf Lotter ist ähm äh ein ein langjähriger Hörer, Ralf und ich äh sind uns ähm,
53:01
mal in Berlin übern Weg gelaufen, äh Ralf und ich äh kennen uns auch über Tim äh Tim Brittler und so. Das ist sozusagen ähm äh die sind
53:11
Buddies und äh Ralf und ich hatten äh irgendwie äh häufiger schon mal miteinander zu tun. Der ist halt äh irgendwie so im Video Medienbereich unterwegs. Äh macht auch viel mit Schulen,
53:23
Und äh Ralf äh,
53:26
hat äh diese Sendung beim letzten Mal gehört und hat äh gesagt, oh ähm ich hätte gerne von dir irgendwie diese Patlet ähm Zugangs äh Daten und im Gegenzug
53:37
äh richte ich dir mal einen Zugang äh auf unserem Metamost äh Server ein,
53:42
die da von ihrer von ihrer Video äh äh Community aus haben
53:47
Und Metamost, ich äh weiß nicht, äh ob du das kennst, aber das ist ja im Prinzip so ein Open Source Slack Client.
53:55  Felix
Weißt du, ich bin so drauf, ich habe da Mathemost gedacht und das war gedacht, sei irgendeine Matte hauen, weint.
54:03  Guido
Nee, nee,
54:05
Metamost heißen die.
54:07  Felix
Mathamost, Methost, okay.
54:10  Guido
Metalmost, genau und äh,
54:14
das hatte ich das hatte ich damals schon mal im Sinn, als ich ähm für die Schule meiner Kinder,
54:21
mit diesem Auftrag versehen war, welches Tool brauchen wir jetzt? Und dann haben wir irgendwie,
54:29
unterschiedliches getestet und ich hatte unter anderem ja auch Mettermaust angeguckt
54:32
Ähm aber das kaliert halt nicht mit vierhundert Leuten gut. Also da brauchst du dann schon auch irgendwie einen fetten Server für. Aber Metamost ist insgesamt ein,
54:40
Tool, weil es im Prinzip ähm so ein Zwischending aus Messenger,
54:45
und ähm ja Eier legende Wollmilchsau ist
54:49
Ja, also du kannst irgendwie alle möglichen Dienste da reinpflanzen ähm das ist glaube ich schon auch ein bisschen nördlich, funktioniert aber auch einfach auf dieser Ebene von äh jemanden mal eben schnell anfungen,
55:01
Und.
55:02  Felix
Ähm kannst du kurz, also ich habe nur gelesen, Slackalternative äh ist es Next Cloud hat ja auch diese Circles und.
55:12  Guido
Ja, so ein bisschen so ein bisschen funktioniert das so, ja? Also du kannst
55:16
bei ähm ähm Next Klaus in the Circles, das sind dann so Räume. Ähm du kannst im hast im Prinzip eine riesen Community und kannst die auf verschiedene Räume aufteilen. Das ist letztendlich die Logik auch ähm hinter ähm diversen anderen äh Plattformen, die so ähnlich wie Slack sind.
55:32
ja? Ähm.
55:34
Und Metamost ist im Prinzip so ein Klon, so ein Open Source Klon. Ähm das Schöne an Metamost ist, äh das ist gut aussehender ähm,
55:45
gut aussehendes äh Open Source Design. Also ganz häufig sieht Open Source ja immer so ein bisschen ähm,
55:52
Scheiße aus, aber äh Mettermaust äh sieht extrem schön aus. Also und das macht irgendwie die, da macht die Bedienung auch irgendwie Spaß,
56:01
Ähm wenn du also irgendwie so eine
56:06
sagen wir mal, begrenzte Community hast, dann und dann äh irgendwie so ein auf so ein, auf so einem eigenen Metamore-Server äh arbeiten willst, dann äh kannst du das,
56:15
ich glaube, du kannst dir den sogar über den überspace relativ äh schlicht einrichten und äh zusammenklicken. Und da wollte ich einfach nochmal Werbung für machen. Guckt euch das mal an. Das ist, ich finde das wirklich toll
56:25
ja? Ähm sowohl für kleine als auch für größere Projekte und da wo man eh sagt, na dann machen wir mal eben schnell eine Gruppe, da machen wir mal eben schnell eine Community. Da spielt's im Prinzip auch keine Rolle, ob man da noch irgendwie einen weiteren
56:37
ähm einen weiteren Klein bei sich auf dem äh Phone liegen hat, finde ich. Ähm ja.
56:46  Felix
Infos stehen in den Shownotes drin,
56:50
auch der Link zum Überspace zur Anleitung. Das ist für kleinere Gruppen, also im kleinen Rahmen ja auch kostenlos nutzbar,
57:02
Die Installation ist es kostenlos nutzbar, Metamost.
57:06  Guido
Ja, aber du.
57:07  Felix
Installation.
57:09  Guido
Ach so und ansonsten kostet das Geld. Ah, okay. Mhm. Auch gut zu wissen.
57:15  Felix
Also wenn du größere, wo die wie die jetzt diese Differenzierung machen, weiß ich nicht, aber äh hier steht Small Teams und äh äh Evaluation ist äh free und äh auch im Moment self managed, haben wir ja
57:28
auch da kostet's Enterprise, äh Smoketiefe Nationals null. Enterprise E zehn und Enterprise E zwanzig liegt dann zwischen dreieinhalb und achteinhalb,
57:37
Dollar pro User pro Monat.
57:40  Guido
Ach, auch wenn man das auf dem eigen.
57:42  Felix
Anfindung.
57:43  Guido
Auch wenn man das auf dem eigenen Sommer dann installiert, muss ich mir nochmal.
57:47  Felix
Ja, weil du äh die einzelnen Tools offensichtlich dann erst freischalten kannst. Also ich kann's verstehen, wenn du da eine Anbindung brauchst oder sonst was. Ähm oder Active Directory.
57:55  Guido
Na, aber ne, so für firmeninterne Kommunikation, keine Ahnung, ist schon geil. Mhm.
58:00  Felix
Genau. Ja. Die Basisfunktionalität war da. Ja. Ach so, ja, ich habe nichts. Nein. Ähm ich wollte einen kurzen äh Feedback geben. Ähm hast du eigentlich schon äh hast du welche Airports hast du?
58:15  Guido
Die Normalen, die Einsa.
58:17  Felix
Airports und Airports normal. Welche hast du.
58:21  Guido
Die die Normalen, die allerersten, die auf dem Markt waren, die habe ich, die hab,
58:25
damals irgendwie, ich glaube, ein halbes Jahr später oder so gegönnt. Mhm.
58:28  Felix
Die sind super. Ich ähm habe meine auch ja äh hier gehabt und habe sie auch noch hier,
58:37
und ähm bin dann aber leider nach einem langen Spaziergang nach Hause gekommen und habe meine Hose, weil sie kletschnass war, schnell in die Waschmaschine getan.
58:46  Guido
Scheiße und mit den Airports.
58:48  Felix
Und hat mich gewundert, was klackt da? Ach, das wird der äh Knopf sein.
58:55  Guido
Es war aber.
58:56  Felix
Stunde später habe ich gesagt, okay, äh wo sind eigentlich meine Airports und habe nur gedacht Scheiße. Ähm.
59:03  Guido
Hundertvierzig, hundertvierzig Euro weggewaschen.
59:07  Felix
Ach Quatsch. Die waren schon fast kaputt.
59:10  Guido
Ja, mein, als.
59:13  Felix
Ja, quasi. Und ähm.
59:16  Guido
Mein Sohn hatte total viel Ärger damit. Ja ja.
59:20  Felix
Nee, also ähm also tatsächlich, also äh sie funktionierten zwischendurch nochmal, aber mein Ladekäse ist hinüber, weil das waren, die waren halt im Ladecase drin. Ich habe das Gefühl, dass die Airports noch funktionieren, aber ich sehe im Moment nicht Laden habe, das heißt, falls einer ein
59:33
funktionierendes Ladecase zu Hause hat, weil ihm die Airports verloren gegangen sind,
59:40
freue ich mich das mal nutzen zu können, um zu schauen,
59:43
meine Airpots doch funktionieren, weil bevor ich mir ein gebrauchtes Ladekäse vierzig Euro kaufe, um dann festzustellen, dass die,
59:51
hinüber sind, so. Also das heißt, die liegen hier im Moment auf dem Schrank und äh trocknen weiter vor sich hin. Und ich hab dann gedacht ähm,
59:59
Das ist ein Zeichen, ich hol mir jetzt die Airport Pros, weil ein Freund die hatte und davon berichtete, wie super die sind. Ähm, die sind, gibt's im Moment so im Abverkauf,
1:00:09
tatsächlich, die liegen im Moment über zweihundert Euro, wenn man sie so holt, also nur ist relativ, aber tatsächlich ist es für Neuss Canson, den Kopfhörer dieser Qualität durchaus okay,
1:00:21
Kenne die Neuscanceling äh Funktionalität von den Beats Studio, Kopfhörern, die wir hier an Bluetooth, also ich weiß nicht, wie die heißen irgendwie, also Beatskopfhörer mit Nouskann zu legen und Bluetooth ähm.
1:00:37
Die haben immer so einen latentes Grundrauschen gehabt. Wenn ich neues Canceling angemacht habe. Das kenne ich von den Airports tatsächlich nicht. Das ist also vollkommen abgefahren Airports rein ohne Musik,
1:00:52
Einfach nur Airports rein und die Stadt ist ruhig. Es ist unglaublich, oder? Du Staubsaugst,
1:01:01
Du hörst das Rauschen des Staubsaugers,
1:01:04
aus der Entfernung. Es ist so angenehm. Also tatsächlich ein unglaublicher Komfortgewinn für Situationen, wo man eigentlich dieses ständige Rauschen und Tröden von außen einfach nicht hören möchte,
1:01:17
Aber, also Sound, super,
1:01:20
Ich finde jetzt keinen elementaren Unterschied zwischen den Airports und Airports Pro. Neues Kanzeling grandios, aber anders als die Airports,
1:01:30
die Normalen. Erste zweite Generation, die die du auch hast, sind mir die Airport Pros beim Joggen tatsächlich schon zweimal rausgefallen,
1:01:38
Weil die Airports, also die normalen, die hängen in der Ohrmuschel drin,
1:01:45
hängen relativ stabil. Die Airport Pros hängen nicht sondern die klemmen quasi mit ihren ähm äh Silikon äh Aufsätzen im Ohr drin.
1:01:55  Guido
OK
1:01:56  Felix
Und damit sind die sozusagen Schwingungen ausgesetzt und spätestens wenn man zwischendurch mal beim,
1:02:01
hören, laufen oder sonst was lacht und sozusagen den Kiefer bewegt,
1:02:07
Dann sind sie mir tatsächlich zweimal rausgefallen. Also fürs Joggen würde ich mit meinen Ohren tatsächlich lieber die normalen bevorzugen,
1:02:15
weil ich da auch nicht unbedingt neue Scansing äh brauche. Ich würde mir also eventuell, wenn ich jetzt die Entscheidung nochmal treffen müsste und hätte das Geld nicht ausgegeben, möglicherweise tatsächlich eher zu den normalen greifen,
1:02:29
weil das Neuskensling zwar mega geil ist, aber halt auch ein echt purer Luxus und ähm dieses beim Joggen nicht rausfallen ist,
1:02:38
mir dann doch fast wichtiger, aber ich bereue es nicht, aber das wollte ich nur zurückmelden. Also es gibt tatsächlich noch einen einen Einsatzzweck und man muss sich das sehr gut überlegen, die ähm normalen Airports liegen ja im Moment bei hundertzwanzig Euro,
1:02:50
ähm und die Airport Pros bei ungefähr zweihundert Euro. Äh wer neues Canceling braucht, der sollte dazu greifen, wer allerdings nicht unbedingt braucht, der läuft mit den Normalen tatsächlich ausgesprochen,
1:03:03
gut, auch was den Sound.
1:03:05  Guido
Ähm mein Sohn hatte äh im Laufe der letzten zwei Jahre zwei Vorfälle mit den Dingern, dass ein einer von den äh Airports einfach ausgefallen, der hat nix mehr gesagt,
1:03:16
Ähm dann sind wir da mit in den Apple Store und die haben das in der Regel relativ schnell anstandslos ausgetauscht,
1:03:24
ähm haben irgendwie machen ihre.
1:03:26  Felix
Glaub die sind da sehr tulant.
1:03:28  Guido
Ja, ja, machen ihre zwei, drei Tests,
1:03:30
Ähm machen die Dinger einmal vorne äh hinten sauber, äh gucken da irgendwie mit so einer Taschenlampe rein und äh danach äh äh entscheiden die okay neu. Und ähm das ist trotzdem ärgerlich, ja? Ähm,
1:03:44
Das war offensichtlich jetzt auch keine Ausnahme. Ich habe das auch irgendwie von zwei, drei Freunden gehört, die ähnliche Probleme hatten. Ich hatte die nie,
1:03:52
und äh schwöre total auf die Imports. Also, ne, bei uns haben sich in der Familie alle äh Airports gekauft,
1:04:01
Also Tochtersohn.
1:04:02  Felix
Also das ist tatsächlich.
1:04:03  Guido
Und eigentlich nicht um sich so gegenseitig wegzuhängen, sondern eigentlich, weil es super äh komfortabel ist,
1:04:10
Ich hätte das auch nie gedacht, als sie dieses Konzept vorgestellt haben, habe ich gedacht, oh Gott, und was ist, wenn ich die verschluck und ähm,
1:04:18
Ne? Oder äh ich habe früher dann so im Bett ähm äh die Kopfhörer im im Ohr gehabt und dann war ich irgendwie froh, dass die an so einer Schnur waren, dass ich die am anderen Morgen äh wiederfand.
1:04:30  Felix
Aus Bettdecke wieder rausziehen konnte.
1:04:34  Guido
Ähm aber tatsächlich ähm geht das super mit den äh mit den Airports.
1:04:39  Felix
Äh ich ich kann mir kaum vorstellen, dass die jemand noch nicht hat. Aber ähm,
1:04:46
Das Konzept ist genial und ich kann auch nur sagen beim Laufen ist ich hatte noch nie Kopfhörer, die so gut in den Ohren hielten, wie diese Airpots,
1:04:55
Selbst die Kabel gebunden, nicht die selbst, sondern die Kabel gebunden sind mir ständig rausgeflogen, weil das Kabel bei.
1:04:59  Guido
Ja das zieht.
1:05:01  Felix
Nach unten ständig zieht und ähm der Klang ist super, ich hab jetzt ich telefoniere im Moment,
1:05:07
Airports Kabel gebunden am MacBook,
1:05:14
Die Qualität tatsächlich auch der Alten ist gut.
1:05:17  Guido
Ja, aber.
1:05:18  Felix
Das ist kein Qualitätssprung, sondern es ist vor allen Dingen in dem.
1:05:21  Guido
Sozusagen in das herunterhängende Mikro hängen sprechen. Wenn du das nicht tust, dann hat man das Gefühl du drehst dich zur Seite oder bist gerade irgendwo anders.
1:05:30  Felix
Ja, das kommt noch hinzu, dass die Qualität des der Aufnahme jetzt aufnehmen tue ich natürlich über ein Mikro, es geht mir jetzt ums Hören. Also die Soundqualität, wenn man sozusagen konsumiert, ist tatsächlich von den Kopfhörern zu,
1:05:42
Draht gebunden zu Mobil, nicht so eklatant, aber der Komfortgewinn, ich habe ein Handy hinten in der Tasche,
1:05:52
Ich kann tanzen, mich umdrehen, wie oft ich beim Staubsaugen früher. Der Staubsauger hat hier oben so einen Griff,
1:05:59
Und dann staubsaugst du zum Beispiel unterm Bett oder unterm Schrank, wie oft ich dabei mir die Kopfhörer aus den Ohren gerissen habe, weil nämlich dann beim Aufstehen der Griff,
1:06:10
sich ums Kabel gelegt habe und ihr die Kopfhörer aus dem Kopf aus dem Ohren gezogen hat. Ja, echte Luxusprobleme, aber,
1:06:19
Also Bluetooth Kopfhörer sind alternativlos.
1:06:25  Guido
Das stimmt. Das stimmt.
1:06:27  Felix
Würde ich das mal sagen. Wobei ich mal es gibt eine Ausnahme, Videokonferenzen.
1:06:34  Guido
Ja ja da gehen die nicht.
1:06:37  Felix
Hab's noch nie gepackt, 'ne Videokonferenz mit Bluetooth, also mit Airports zu scha.
1:06:43  Guido
Nee, das geht nicht.
1:06:44  Felix
Entweder man hört mich nicht oder ich höre nichts oder es ist versetzt oder es ist beschissen. Dafür immer,
1:06:52
Kabel. Und die Frage ist, da müsste man tatsächlich mal über äh prüfen, ob man, ob's bei bei Studiolung Link anders ist. Ich vermute fast, dass einfach die Latenz der Bluetooth-Lautsprecher da ähm diesem Ganzen irgendwo,
1:07:05
Quere kommt. Also ähm es gibt Situationen, wo Kabel wichtig ist. Also ich würde immer gucken, dass man auch ein Kabel irgendwo noch rumfliegen hat.
1:07:14  Guido
Für Videokonferenzen habe ich hier mein H sechs. Ich bin so froh, dass ich das ähm immer bei mir hab, das nehme ich auch überall mit hin. Und äh das ist.
1:07:22  Felix
Ach so, du machst so die Konferenz noch darüber, ja.
1:07:24  Guido
Ja, ja genau, das ist ein bisschen oversized, aber äh die Qualität ist halt immer extrem gut, ja?
1:07:29  Felix
Welches Headset nimmst du dann auf die Bayer-Dynami.
1:07:31  Guido
Ich nehme die Bayer den Mix, ja.
1:07:34  Felix
Wer's hat.
1:07:35  Guido
Ja, du hattest es ja auch. Ich weiß ja nicht, du hast es glaube ich verkauft oder so.
1:07:39  Felix
Ich hab's im Februar verkauft. Zwei, drei Wochen vor Corona.
1:07:43  Guido
Scheiße.
1:07:44  Felix
Hatte ein komplettes Setup echt und danach habe ich gedacht, jetzt müsste ich mir eigentlich alles wieder kaufen, aber für den Preis, wo ich's verkauft habe, kriege ich das nie wieder.
1:07:51  Guido
Na ja. Ähm.
1:07:51  Felix
Und deshalb habe ich dann meine USB äh aktiviert, aber hast du die äh.
1:07:57  Guido
Jetzt.
1:07:58  Felix
HMC.
1:07:59  Guido
Nee, die habe ich die HMCs habe ich auch, ja.
1:08:01  Felix
Wie sind die.
1:08:02  Guido
Ja, die Super Looks, da habe ich vier von. Die sind halt ein bisschen unangenehmer äh zu tragen, als die ähm als die äh als die Bayer Dynamics. Aber von der Soundqualität sind die genauso gut,
1:08:15
Ähm die sind halt Billo, äh was die, was die ähm äh Ohrmuscheln angeht. Das ist halt irgendwie so ein Plastikzeug und.
1:08:24  Felix
Ja, da soll man ja das Ding damit bestellen, das äh empfehlen die ja immer dann da. Also diese diese neuen Aufsätze stehen bei Thomann auch direkt unten mit drin. Das sind die kosten irgendwie acht Euro, das Stück.
1:08:34  Guido
Ja. Und die die kosten halt neununddreißig, ne? Die ähm.
1:08:38  Felix
Genau. Hast du sie nur über XLR mit Phantomspeisung, du darfst ja nicht achtundvierzig Volt, sondern nur zwölf oder sowas mach.
1:08:45  Guido
Genau. So sind die eingebunden.
1:08:47  Felix
Also zwölf,
1:08:50
Hast du die auch schon mit ähm,
1:08:54
XL, Klinkeradapter, ähm direkt,
1:08:58
einem MacBook oder iPad mal probiert,
1:09:03
Probier das bitte mal aus, weil das würde mich interessieren, weil dann wär's tatsächlich auch eine Alternative hier für mich. Also das ist jetzt tatsächlich of Record, aber ähm ich habe gehört und in der Anleitung, im Sendegate steht es, dass es wohl geht,
1:09:14
dass man die äh super Looks, HM,
1:09:17
sechshundertsechzig X glaube ich heißen die. Ähm,
1:09:22
mit einem XL Klinkeradapter und eine Klinke hat er ja glaube ich eh fürs Mikrofon,
1:09:29
an dem TRS äh,
1:09:33
Stecker ins MacBook, uns iPad stecken oder iPhone stecken kann und dann hat man sozusagen über diese Klinke, Mikro und äh.
1:09:41  Guido
Ich, ich probiere das aus.
1:09:42  Felix
Headset und eben auch mit der Spannungsversorgung, die funktioniert.
1:09:46  Guido
Okay, okay, das kriegt das iPad hin? Okay.
1:09:47  Felix
Ohne externe Spannungsversorgung. Das geht wohl. Das um das müsste man einmal testen, weil wenn das tatsächlich der Fall wäre, dass du da Aufnahmen hast, die qualitativ ähnlich sind wie das, was wir hier machen, dann wäre das äh cool.
1:10:00  Guido
Ja. Äh ich äh ich werde berichten. Ähm ich habe noch äh Themen, also also nicht nicht mehr so viele. Ähm ich ich würde ganz gerne,
1:10:16
ja äh bist du dran oder ich?
1:10:19  Felix
Nee, ich habe ja gerade Airports gehabt.
1:10:20  Guido
A okay, dann äh würde ich jetzt gerne was zu äh,
1:10:24
Elver-Fab sagen. Und zwar,
1:10:28
Ich ähm mach für Betriebsräte 'ne Online-Onlineseminar, da geht's um Podcasts als Kommunikations Tool,
1:10:42
So, gerade jetzt in Korona-Zeiten, ne, muss die Bitzi Kollegen irgendwie erreichen so. Und äh witzigerweise haben sich zu diesem Seminar ähm eine ganze Reihe von äh nicht gehörlosen, aber zum äh Gehörgeschädigten,
1:10:56
Heißen sie so? Angemeldet.
1:10:58  Felix
Ich reise es gerade nicht, ich weiß, was du meinst.
1:11:00  Guido
Ja? Ähm also Menschen, die äh kaputte Ohren haben, aber die noch ein bisschen hören können. Und für die sind offensichtlich
1:11:09
total super
1:11:10
weil die können die da halt richtig laut hören und dann geht das offensichtlich irgendwie direkt über die Ohrmuschel, keine Ahnung, wie das funktioniert. Aber das scheint irgendwie Podcast scheint gut zu funktionieren, scheinen die irgendwie hören zu können. Ähm, manche können das vielleicht auch direkt in ihr Hörgerät einspeisen und so weiter
1:11:25
Auf jeden Fall, da gibt's Möglichkeiten.
1:11:27  Felix
Hatte doch äh Dings berichtet, dass ähm.
1:11:29  Guido
Das, genau das.
1:11:32  Felix
Podcast über Bluetooth an seinem äh Implantat eben eine total super Funktion wäre.
1:11:36  Guido
Ja, ja, ja, aber, ne? Wenn da halt so ein Implantat nicht hast und so, ne? Ich auf jeden Fall äh für die äh Zielgruppe ist offensichtlich Podcast ein riesen Ding. Das Problem ist, hm,
1:11:47
wir machen das oder ich mache das über äh Zoom und äh Zoom ist für den total scheiße. Weil der kann da halt nichts hören,
1:11:56
Und ähm dann haben, dann.
1:12:00  Felix
Zoom nicht laut machen.
1:12:01  Guido
Kann der vielleicht auch, ne? A.
1:12:06  Felix
Aber äh trotzdem, du hast, du lebst ja auch einen anderen News Case.
1:12:08  Guido
Genau genau und äh dann ähm war irgendwie so die Anforderung, das soll mit simultan äh Untertitel,
1:12:17
funktionieren können. Und da habe ich jetzt mal ein bisschen recherchiert und ähm da bin ich auf ein Programm gestoßen, das heißt Elver, Elver, also Ava, Web, Eva,
1:12:29
Web und ähm das ist offensichtlich, weil es so eine direkte Schnittstelle zu Facebook hat, gehe ich davon aus, dass ähm irgendwie äh so eine Zweigstelle von Facebook ist,
1:12:40
Und äh die machen folgendes, du sprichst und die äh machen so eine Semultan äh Untertitelung. Äh und das machen die extrem gut,
1:12:50
Also ich würde sagen, das ist äh von der Spracherkennung nah an dem dran, was wir mit unserem Bitpunkt AI, also mit der ähm Spracherkennung, die bei uns äh die Podcasts ähm Sprache kennt.
1:13:03
Und den Text übersetzt macht die Maschine das auch wenn er ähnlich guten hohen Zuverlässigkeit und das haben wir heute getestet und haben festgestellt dass das gut funktionieren wird
1:13:14
Und ähm der Kollege wird also nächste Woche Mittwoch, wenn das Seminar stattfindet über äh dieses Multanuntertitel äh versuchen an diesem Seminar teilzunehmen. Es ist ähm
1:13:26
wie ich ganz am Anfang schon sagte, ähm von Neugierde getrieben
1:13:29
und zwar von allen Beteiligten und wir gucken, ob das geht und wenn nicht, dann eben nicht. Aber äh wir versuchen sozusagen Dinge auszuprobieren, um möglichst auch ähm ja äh barrierefrei äh in diesem Bereich zu werden
1:13:43
Das wollte ich.
1:13:45  Felix
Finde es ganz interessant. Ähm er hat Zoom dafür eine Schnittstelle, um äh Untertitel einzubinden.
1:13:51  Guido
Hat. Ähm das muss man.
1:13:54  Felix
Aber nicht war das, für welche andere Funktion ist es denn sonst als also kannst wahrscheinlich Layovers. Oh, Entschuldigung.
1:14:00  Guido
Nee, du kannst ähm.
1:14:02  Felix
Du kannst Leo was machen oder was kannst du machen.
1:14:05  Guido
Na, du kannst zwei Dinge tun. Auf der einen Seite kannst du das maschinell machen lassen, du kannst das aber auch äh von einem Menschen machen lassen. Also auch dafür gibt's eine.
1:14:12  Felix
Ja, aber genau, aber was schlägt da Zoom selbst vor? Also ist dieses Aber auch von Zoom sozusagen.
1:14:19  Guido
Nein, nein, nein, da bin ich, äh da habe ich, bin ich gesondert drauf gestoßen. Äh was Zoom tut ist, es bietet dir im Prinzip eine API, also ein Apitoken an und ähm dann äh haben sie mehrere Drittanbieter
1:14:31
Äh die äh kannst du irgendwie nach Zoom reinlassen und äh den übergibst du dann diesen Zoom AP,
1:14:39
Elver macht das anders. Die haben eigentlich mit Zoom gar nichts am Hut. Die laufen komplett ähm äh daneben und einmalig für diese Sitzung, wo du diesen Apiki rauskriegst. Du kriegst praktisch für jedes Meeting einen eigenen Apiki
1:14:54
den du auch immer wieder gesondert äh bei Elver ähm in dieser Weboberfläche eingeben kannst und dann ähm werden die Untertitel eben nicht nur transkrebiert in Aver angezeigt
1:15:06
sondern zusätzlich von Elver in Zoom als Untertitel eingebunden.
1:15:11  Felix
Kann ich eigentlich auch,
1:15:16
Sprachnachrichten in i-Message nach Ever überführen, sodass ich die Texte bekomme.
1:15:23  Guido
Ja, das müsste theoretisch, müsste, müsste, müsstest du mal.
1:15:26  Felix
Geht nicht. Wir müssen Messageanbindung haben.
1:15:29  Guido
Du, genau, du bräuchtest eine I-Message.
1:15:30  Felix
Gibt jemanden, der uns eventuell auch zuhört, der hat mir letztens achtzehn Minuten Sprachnachrichtrecht geschickt.
1:15:37  Guido
Ach du Scheiße. Das ist ja ein Podcast.
1:15:40  Felix
Ja, genau das hat er auch gesagt, ich hab gesagt, willst du mich ärgern? Hab gesagt, siehst du als Podcast? Nein, es war auch tatsächlich schön, es war eine Geschichte und sonst was, aber ähm es war äh ich ich komme mit diesen Sprachnachrichten,
1:15:52
Also einerseits mag ich's, weil man die Stimme des anderen mal hört. Das ist durchaus okay, aber ich selbst,
1:15:58
ich werde damit nicht, aber wir hatten das hier auch schon mal, glaube ich, wir, ich werde damit nicht warm, weil ich kann das halt nicht on Parson konsumieren, wenn ich in der Besprechung bin oder,
1:16:06
nebenbei kann ich den Textnachricht mal eben kurz zur Kenntnis nehmen, eine Sprachnachricht, dafür muss ich,
1:16:12
Wie telefonieren einmal alles auf Seite legen um mir das anzuhören und dann zu hören war gar nicht wichtig. Das ist so.
1:16:19  Guido
Sprachnachrichten sind per se nicht wichtig. Ähm.
1:16:25  Felix
Oder du siehst es so.
1:16:26  Guido
Genau und.
1:16:27  Felix
Aber dann, dann schreib doch, wenn's nicht wichtig ist.
1:16:29  Guido
Ja, ja, ja.
1:16:30  Felix
Nein, äh in dem Fall, den ich jetzt meinte, ähm äh war's äh,
1:16:37
gut und passend, weil das wäre ein zu langer Text geworden.
1:16:41  Guido
So viel äh dazu. Mhm. Ähm.
1:16:45  Felix
Ähm iPhone zwölf ähm nein, also hast du eins.
1:16:51  Guido
Nein.
1:16:52  Felix
Ich bin von einem Kauf des, ich war ja vom iPhone zwölf Mini, habe ich das eigentlich gesagt, ich hab's bei Twitter gesagt. Äh ja, total begeistert, weil es ja endlich dieser Formfaktor ist, den ich ähm gerne mag, also kleiner als das iPhone S.
1:17:05  Guido
Also da hast du ein Mini bestellt.
1:17:06  Felix
Nein, ich hab's nicht bestellt.
1:17:08  Guido
Ach verrückt.
1:17:09  Felix
Ich wollte.
1:17:12  Guido
OK ich dann hab ich den hab ich den Tweet Fehlinterpretiert OK ah?
1:17:16  Felix
Ich habe auch tatsächlich getweetet gekauft,
1:17:21
als das vorgestellt worden war vor vier Wochen und hab aber dann als der Freitag da war, weil ich da auch 'ne Besprechung hatte und so was und ich hab ja auch vorher überlegt ne ich mach's doch nicht weil ich tatsächlich gesagt hab ich guck mir das erstmal an ich bleib ruhig ähm,
1:17:36
Ich fahre gerade so ein bisschen so eine Stiefel. Es muss auch nicht immer alles das Neueste sein.
1:17:41  Guido
Ja das ja.
1:17:42  Felix
Also du wirst mich irgendwann mit dem iPhone zwölf Mini rumlaufen sehen.
1:17:46  Guido
Ja, ja, ja. Aber vielleicht in einem halben Jahr.
1:17:49  Felix
Genau oder in paar Monaten oder im halben Jahr, weil ähm tatsächlich ähm,
1:17:55
ich guck's mir erstmal in Ruhe an und entscheide dann. Also das zu der dieser Ankündigung, die eventuell bei Twitter lief. Ich hab's tatsächlich jetzt nicht bestellt, weil ich erstmal das ruhig mache. Äh mein Achter funktioniert und ähm fertig.
1:18:09  Guido
Sehr gut.
1:18:12  Felix
Dazu als Update.
1:18:14  Guido
OK iPhone,
1:18:17
Augenblick, so glaube ich da. Ähm, ich versuch das nur richtig mit den Kapitelmarken hier zu se,
1:18:24
dann würde ich äh dann sollten wir über Emangas sprechen und wie wir das denn jetzt genau machen.
1:18:31  Felix
Mangas.
1:18:32  Guido
Es geht um.
1:18:35  Felix
Mangas.
1:18:36  Guido
Um das gemeinsame äh Zoom-Treffen eventuell, wo wir gemeinsam mit interessierten Spielen. Mhm,
1:18:47
So, schreibst du auch gerade dann.
1:18:54  Felix
Und hab das einfach nur hin und her geschoben.
1:18:56  Guido
Nee, dann äh dann fange ich mal an. Also im Mangas. Wir würden gerne mit euch im Angast spielen. Wir hatten das auch beim letzten, bei der letzten Episode schon angekündigt. Und äh es gab auch ein paar, die da drauf reagiert haben. Ich würde vorschlagen, wir machen jetzt mal eine Terminabfrage
1:19:10
den Schuh ziehe ich mir an, äh poste die äh in die BZ-Gruppe und wer Bock hat, trägt sich da äh in diese äh Terminabfrage ein und wir gucken, dass wir möglichst viel über Einstimmung äh finden und dann wird ähm,
1:19:24
der wird mal gezockt. Ist das okay so.
1:19:27  Felix
Wer gerne in der Telegramm, ja wer gerne in der Telegramm-Gruppe mitnehmen möchte, wir haben die nicht öffentlich gemacht, weil wir schlechte Erfahrungen damit hatten, weil die einmal so geflutet worden ist mit irgendwelchen blöden Sachen,
1:19:38
wer da gerne rein möchte, schreibt bitte Guido oder mir auf den üblichen Kommunikationskanälen eine kurze Nachricht
1:19:45
Twitter, Chip und Gibro oder äh BZ Mie, beziehungsweise Mail und Telefon und sonst was,
1:19:51
äh nehmen wir euch da auf. Ihr braucht einen Telegram-Account und dann seid ihr
1:19:56
mit in der elitären Gruppe derer die BZTelegram.
1:20:02  Guido
Ach was heißt Elitär, aber das ähm.
1:20:03  Felix
Kein Hillmann oder so was Sache, wo jeder rein kann, das ist richtig fein. Sehr, sehr fein.
1:20:10  Guido
Ich würde auch sagen, äh das heißt BZT
1:20:13
Backstage und das ist äh tatsächlich auch irgendwie genau das, was da passiert. Das ist so das Gespräch hinter der Bühne ähm äh über äh die Dinge über die wir geredet haben und da habt ihr auch relativ viel Zeit äh und Möglichkeiten,
1:20:27
Selbst ähm äh mal was zu den Dingen zu sagen ähm und könnte uns theoretisch auch eine Sprachnachricht hinterlassen, die wir sehr, sehr gerne ähm,
1:20:37
hier auch im Podcast vorspielen.
1:20:39  Felix
Ja äh die gerade die Datenschutzsendung hat dort heftigste Diskussionen und Klarstellungen herbeige.
1:20:44  Guido
Total produktiv und so, das war super.
1:20:48  Felix
Die Sendung alleine sich anzugucken, reicht fast nicht, weil wir nur doof gequatscht haben, die Sachinformationen waren hinterher in der Gruppe aktiv. Okay, aber ähm äh Terminabfrage läuft in der Telegram-Gruppe und dann finden wir einen gemeinsamen Termin.
1:21:03  Guido
Super. Dann äh spielst.
1:21:05  Felix
Gleichzeitig ja ähm gleichzeitig gab's die Frage beziehungsweise einen Kommentar. Ich glaube, es war entweder auf Twitter oder auf Telegramm von Georg meine ich,
1:21:16
Ich hoffe, dass ich mich jetzt nicht total vertue, äh wo eben auch der Name Clash of Clans fiel. Und da habe ich gedacht, Moment, wir sind, es gibt so ein paar Leute, die offensichtlich immer noch Clash of Clans spielen,
1:21:27
nicht so wie gibt. Du hast mich immer äh auf unserer Freizeit doch dazu geb.
1:21:30  Guido
Ich habe dich und du spielst immer noch? Wie geil. Ja, oh.
1:21:33  Felix
Ja klar. Ich jetzt bin ich dabei. Ich bin aber immer noch hinter deinem Sohn. Dein Sohn ist immer noch im Klaren vor mir.
1:21:41  Guido
OK OK.
1:21:43  Felix
Aber ich mach das und nicht nur ich, sondern mein Sohn auch. Der hat das Bauarbeiterdorf übernommen.
1:21:50  Guido
Nein. Wie geil ist das denn.
1:21:52  Felix
Er erkämpft zumindest zwischendurch mal. Ich bin aber dabei. Ähm,
1:21:56
erzählt auch schöne Geschichten dazu, das ist ganz lustig. Aber ähm der Punkt ist, hättest du Bock eventuell oder bist du in einem Clan so eingebunden, dass du da nicht raus kannst.
1:22:08  Guido
Äh das kann man so nicht.
1:22:11  Felix
Mit der Idee, dass wir einen BZT-Klan gründen.
1:22:14  Guido
Das können wir machen, aber wir bräuchten natürlich eine kritische Masse, weil ich extrem darauf angewiesen bin, äh gute äh Truppen zu kriegen, äh weil ich ja relativ hoch spiele.
1:22:27  Felix
Ja, was heißt relativ hoch? Okay.
1:22:28  Guido
Ja ja, also so in den.
1:22:30  Felix
Formuliere ich das mal so. Wer nicht ja genau wäre so wie ich, nicht weiß wo er spielt.
1:22:37  Guido
Ja
1:22:39  Felix
Weil es unterfraner Liefen ist. Ähm und also ich wir wir brauchen schon so zehn Mann, damit man,
1:22:46
wo auch bei den Klänkriegen ähm mal was machen kann und so. Also zehn, fünfzehn Mann wären schon gut, aber äh wenn es irgendwie zehn Mann gibt, die Lust hätten, einen BZT äh Clarm zu gründen, auch da,
1:22:59
Ich fänd's ganz lustig, weil ich tatsächlich in einem Clan drin bin, wo eigentlich null Kommunikation stattfindet, weil ich halt auch nicht weiß, was das für Typen sind und wie ich das da irgendwie so also,
1:23:10
würd mich wohler fühlen, wenn es Leute wären, die man auch über andere Kanäle kennt. Ähm,
1:23:15
Wer da also Lust drauf hatte, äh meldet euch doch mal in der Telegramm-Gruppe, vielleicht können wir uns da koordinieren und einen klaren äh gründen, äh der irgendwie PCT heißt. Und wenn wir dann irgendwann mal groß genug sind, erniedrigt sich vielleicht auch Guido und äh,
1:23:30
stößt dann zu uns.
1:23:31  Guido
Ja, ja, vielleicht. Ja, wenn ich dann, wenn wenn ich bis dahin nicht mit meinem äh eigenen äh Clash of Clans YouTube äh Kanal äh durch die Decke gegangen bin, ne? Vielleicht. Nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein.
1:23:46  Felix
Moment, muss ich jetzt recherchieren?
1:23:48  Guido
Quatsch. Nein.
1:23:54  Felix
Das beruhigt mich gerade nicht.
1:23:55  Guido
Nein, nein, ich habe wirklich keinen. Ich äh ich würde noch nicht mal drüber nachdenken, ich ähm spiele ehrlich gesagt dafür noch viel, viel, viel zu schlecht. Also ich,
1:24:08
spielt ziemlich gut, aber.
1:24:10  Felix
Tausend.
1:24:12  Guido
Ich spiele ziemlich gut, aber ich spiele für einen ähm also ähm also für einen unterhaltsamen YouTube Kanal einfach viel zu schlecht noch. So, ähm.
1:24:21  Felix
Ja, außerdem muss.
1:24:21  Guido
Die anderen beiden Punkte, die da standen, die würde ich gerne, die würde ich gerne irgendwie wegschieben und dann würde ich gerne noch die schönen Apps machen.
1:24:28  Felix
Ja, hau mal rein.
1:24:29  Guido
Schönen Apps. Dafür bräuchten wir übrigens unbedingt mal einen Dschingle. Ähm.
1:24:35  Felix
Wer möchte einen Jingle machen, der kann sich gerne.
1:24:36  Guido
Es es scheint ja eine Kategorie zu sein, äh die wir äh häufiger verwenden. Also, schöne Apps. Ich bin gestern bei diesem ersten Webtalk zu Open Sourst Hools
1:24:49
von Anja Lorenz auf ein Tool hingewiesen worden, das ist gar kein Tool in dem Sinne, sondern es ist eigentlich eine Webseite die heißt Sandstorm Punkt IO
1:25:01
Und äh das äh das ist im Prinzip eine,
1:25:05
Oberfläche bei der du dir relativ schnell irgendwie so Tools zusammenklicken kannst und zwar selbst gehostet, nämlich irgendwie,
1:25:15
was weiß ich auch immer. Ähm das kann man dort äh relativ einfach äh zusammenklicken. Hm und vor allen Dingen äh kann man mal gucken, was es überhaupt so an
1:25:25
Open Source Tool.
1:25:27  Felix
Moment, die installieren dir das alles, es gibt also ich sehe das jetzt ja hier, es gibt verschiedene Tools, die dort zusammengefasst sind.
1:25:33  Guido
Und die sind praktisch bei denen auf dem Server, die werden von denen gehostet, aber das ist praktisch deine Plattform. Kannst irgendwie dein.
1:25:40  Felix
Aber die husten das, okay, ich dachte nämlich gerade, du könntest das selber husten und die hätten dann sozusagen eine Installationsroutine für äh alle Apps in einem Skript.
1:25:49  Guido
So ähnlich äh ist das ja auch. Ähm,
1:25:52
melde dich da mal an oder klick mal auf diese Demo, dann kann man das irgendwie eine Stunde testen,
1:25:57
Und ähm was mir äh auf jeden Fall geholfen hat, war äh diese Tools mal so im praktischen Tun zu sehen, weil die Demos, die man normalerweise auf den Webseiten der Tools selbst kriegt,
1:26:10
extrem schlecht sind,
1:26:12
Also ich würde dieses Werkzeug jetzt gar nicht dafür benutzen wollen, um darüber selbst zu hosten, sondern ich würde dieses Werkzeug eher dafür benutzen äh wollen, um mal zu gucken, was können diese Tools denn dann, ne? Wie fühlen die sich an und so?
1:26:26
und da sind ein paar wirklich coole Sachen bei.
1:26:30  Felix
Ähm.
1:26:31  Guido
Sendston Punkt IO.
1:26:34  Felix
Hast du eine Ahnung, das ist ja immer meine erste Frage, wie die sich finanzieren, weil kostenlos einen Service für äh diverse Tools anzubieten.
1:26:43  Guido
Du äh musst, wenn du dich da einloggst, äh, relativ äh äh flott bezahlen, meines Wissens ähm haben die, ich habe mir das, wie gesagt, heute Morgen äh irgendwie mal eine Stunde lang äh gegeben
1:26:57
hab mich jetzt ehrlich gesagt gar nicht so tief in das.
1:27:00  Felix
Steht irgendwie was Downloads in Store Script, mehr steht hier gar nicht bei Instal.
1:27:04  Guido
Ähm ich bin mir ziemlich sicher,
1:27:09
die haben also ein App-Market ähm äh Self Host Standstorm Stein irgendwie nochmal was anderes zu sein ähm genau. Das läuft dann äh über eine Amazon ähm Cloud.
1:27:23  Felix
AWS genau.
1:27:25  Guido
Über die das gehostet wird, ähm,
1:27:29
und die bieten dir im Prinzip so eine Art Brücke äh damit es äh mit das äh selbst installieren nicht so schwer fällt, ne?
1:27:41
Also äh.
1:27:41  Felix
Okay, muss man sich angucken, ähm zumindest um verschiedene Tools mal anzuschauen.
1:27:45  Guido
Ähm ich habe das jetzt vor allen Dingen für diesen Usecase genutzt, ähm diese Open Source Tools mal praktisch äh anzufassen, ne? Und bevor ich mir die irgendwie die Mühe mache, mir die auf irgendeinem selber zu installieren.
1:28:00  Felix
Ach und man kann die in dieser Demo-Instanz dann auch alle installieren. Jetzt habe ich da.
1:28:05  Guido
Ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja.
1:28:06  Felix
Genau, das heißt man kriegt eine eine Demo-Instanz und kann die verschiedenen Tools aus dem App-Market dann auch in seine Demo-Instanz installieren und hat dann sozusagen eine lauffähige Version und kann die sich antesten. Ja.
1:28:16  Guido
Und das ist wirklich cool, das ist wirklich, ja total, finde ich auch. Ähm dann äh äh schöne Apps ich möchte nochmal Werbung für,
1:28:25
machen, also Kryptad Punkt FR wäre, wenn ihr das nicht selbst installieren wollt, einfach irgendwie eine Instanz zu haben, wo ihr mal eben schnell,
1:28:34
eine kollaborative ähm ähm,
1:28:38
Textumgebung bereitgestellt bekommt und im Gegensatz zu äh ever ähm Everpads. Ähm wie heißen die? Ähm IFA Petz.
1:28:45  Felix
Isapet, Isapet.
1:28:47  Guido
Ja, habt ihr darüber eben äh die Möglichkeit, auch noch ein bisschen zu formatieren. Äh da fällt ein Word-Dokument draus
1:28:54
Das äh fühlt sich äh tatsächlich sehr sehr gut an. Ich hab das mittlerweile auch schon auf dem iPad getestet, funktioniert auch sehr, sehr gut. Ähm, lässt sich also damit eben auch ganz gut auf mobilen Endgeräten
1:29:05
äh gebrauchen. Jo.
1:29:10  Felix
Ähm und ich habe auch noch einen,
1:29:14
weiß nicht, ob ich das schon mal gemacht habe, ich weiß aber, dass ich schon mal drüber berichtet habe, nämlich den Wunsch, beziehungsweise den Test ähm äh,
1:29:23
das iPhone als Webcam zu benutzen.
1:29:27  Guido
Das ist ja eine coole Idee.
1:29:28  Felix
Die eingebaute Webcam eines MacBooks. Ich weiß nicht, wie es beim Pro ist, aber zumindest beim Air ist.
1:29:35  Guido
Scheiße. Ja, ja.
1:29:36  Felix
Vierundachtzig, genau, so. Punkt. Ist scheiße. Und ich hatte jetzt ja, du hast es ja auch mitgekriegt vor kurzem einen Web, ein Webinar,
1:29:47
für eine bekannte Hamburger Bildungsagentur,
1:29:52
und hab gedacht für diesen für diesen Usecase ich würde gerne etwas,
1:29:59
besser rüberkommen als vierhundertachtzig P und vor allen Dingen würde ich gerne etwas haben, was unabhängig von meinem Bildschirm funktioniert,
1:30:06
und habe mich dann nochmal auf die Suche gemacht nach einem vernünftigen Tool und ich weiß, dass ich dieses Tool. In dem Fall geht es jetzt hier um Apocam,
1:30:14
schon mal getestet hatte, aber es hatte irgendwie eine beschissene Latenz, aber zumindest es hat irgendwie nicht richtig funktioniert. Das ist inzwischen von Elgato,
1:30:22
Übernommen worden, die ja verschiedene Videoequipments haben. Früher war Elgato vor allen Dingen für,
1:30:29
BVT Receiver und so weiter bekannt. Also die haben immer in diesem Videomarket irgendwie so ein bisschen gemacht,
1:30:36
konzentrieren sich inzwischen auf die Youtuber ähm und Videokonferenzen äh haben auch eine eigene Webseite für Lehrer, um so verschiedene Settings irgendwie äh zu präsentieren. Also das ist.
1:30:47  Guido
Ja, du kannst sozusagen auch äh relativ schnell äh ohne den Bildschirm äh,
1:30:52
wechseln bei Zoom müsstest du ja den Bildschirm freigeben und dann kann man das auch irgendwie machen, aber hier mit dieser Apocam-App kannst du einfach nur die Kamera wechseln.
1:31:02  Felix
Ja, Achtung, Achtung, Achtung, äh die Epocam ist erstmal nur der Treiber, um das äh Kamerabild beziehungsweise das Mikrofon vom iPhone als äh Input,
1:31:15
in äh McOS zu definieren. Das heißt, ich habe in dem Fall dann das iPhone und zwar die,
1:31:21
nicht die Frontkamera, also nicht die Bildschirmkamera, sondern tatsächlich die hochauflösende gute Kamera auf der Rückseite. Ähm,
1:31:29
kurz über mein Bildschirm gestellt, sodass wenn ich nach gradeaus geguckt habe, tatsächlich ein gutes Bild hatte. Ich habe keine Ahnung, wie das auf der anderen Seite angekommen ist. Dazu habe ich leider kein Feedback gehört,
1:31:39
Aber ähm, ich hoff genau, du hast ja dabei, ich hoffe, dass es ganz gut aussah. Das, was der Elgato da noch hat, sind verschiedene Switche, um ähm äh verschiedene Videoquellen und vorher definierte Bildschirme ähm umzuschalten,
1:31:54
ist aber jetzt nicht integraler Bestandteil von Epocam, also Apocam ist tatsächlich nur der Treiber, ähm der ist kostenlos für McOS und die App auf dem iPhone kostet irgendwie acht oder neun Euro,
1:32:05
Inzwischen,
1:32:06
würde ich sagen, das ist 'ne super ausgereifte Lösung und das hat in meinem Fall hervorragend funktioniert. Ich hatte keine Abstürze und das iPhone ist auch nicht heiß geworden, sondern wo war über ähm USB.
1:32:19  Guido
Und äh,
1:32:22
über USB Lightning okay. Mhm. Mhm.
1:32:25  Felix
Genau, ich, also du es geht auch über WLAN, aber ich hab halt mich für die Kabel gebundene Ver.
1:32:29  Guido
Sehr schlau.
1:32:30  Felix
Das iPhone dann sozusagen geladen wird dabei und nicht irgendwann was der ist.
1:32:35  Guido
Geht offensichtlich auch mit Windows sehe ich gerade. Mhm. Okay.
1:32:38  Felix
Gut möglich, aber wer sozusagen eine bisschen bessere Kamera haben möchte oder auch und das ist tatsächlich dann der Punkt. Ähm eine Kamera haben möchte, um beispielsweise mal Notizen, die man auf dem Blatt macht zu filmen,
1:32:52
zwei Kameras parallel nutzen möchte, das kann man damit halt gut machen, weil man mit einem iPhone Kamera oder mit einer,
1:33:00
Ne, was iPhone, weil das ist es am Ende, eine iPhone-Kamera oder iPad Kamera, ja, viel flexibler im Raum auch ist.
1:33:06
ich kann 'ne Videokonferenz machen und zum Beispiel auch wenn ich's auf dem Stativ habe, einfach auf Seite drehen und mein Rechner bleibt stehen und ich fokussiere dann zum Beispiel auf ein Whiteboard,
1:33:17
kann halt da mal was schreiben. Also solche solche Späße werden möglich. Also äh wer das möchte, ich verstehe tatsächlich nicht.
1:33:24  Guido
Euro neunundneunzig. Ähm ist mir, wer mir die Sache wert.
1:33:28  Felix
Das nicht eingebaut hat.
1:33:30  Guido
Ja
1:33:32  Felix
Weil das ist.
1:33:34  Guido
Ja ja stimmt, hast du Recht.
1:33:35  Felix
Egal. Also ich ich kann ja, ich kann ja mit Quicktime kann ich ja Videoaufnahmen machen. Ich kann ja das ich also ich kann ja auf die Kamera zugreifen, aber eben nicht als Videoquelle auswählen und das macht Epoc,
1:33:48
Link in den Shownops.
1:33:49  Guido
Tolle Empfehlung. Ja prima.
1:33:52  Felix
Gibt glaube ich auch noch ein kostenloses Tool, aber ich bin bei solchen Sachen irgendwie immer,
1:33:58
Zahl da gerne, weil ich dann auch weiß, dass es funktioniert. Das kostenlose Tool habe ich euch erst hinterher gemerkt, äh hinterher gefunden. Ich weiß es jetzt auch schon nicht mehr,
1:34:05
da gibt's verschiedene Angebote inzwischen, aber,
1:34:10
Ich berichte jetzt von dem, was ich genutzt habe, das habe ich installiert. Stunde später für zwei Stunden genutzt und es war problemlos, gute Qualität und ich bin froh drum.
1:34:20  Guido
Ähm werde ich, ähm, werde ich mir auf jeden Fall gönnen und anschauen und ausprobieren, aber klingt nach genau dem, was ich haben will.
1:34:30
Ja, äh die Sendung nähert sich dem Ende Felix es war wunderbar, wir haben vor uns noch eine,
1:34:37
Weihnachtsfolge
1:34:39
und äh das möchte ich an der Stelle sagen, dann haben wir äh unser Soll für dieses Jahr erfüllt. Ich glaube, wir haben es geschafft, wirklich jeden Monat eine Episode zu,
1:34:49
Ja, wir haben, glaube ich, den Juli aus.
1:34:50  Felix
Nee, doch, wir haben einmal im Oktober zwei glaube ich gemacht oder im September. Äh wir haben aber am Ende dann zumindest zwölf Ex-Episoden in diesem Jahr.
1:34:58  Guido
Genau. Von daher ähm ein äh eine,
1:35:03
super, eine Frequenz die,
1:35:07
auf jeden Fall regelmäßig ist und ich freue mich auf die Dezember Sendung,
1:35:14
habe schon Gespräche mit möglichen Gästen aufgenommen Felix,
1:35:21
Trommelwir.
1:35:23  Felix
Gleich nach der Show. Wir verraten ja noch nichts. Bis dann. Tschau, schönen Abend.
1:35:24  
Soundboard