Beethoven - die Biografie zum Hören mit Udo Wachtveitl

Udo Wachtveitl, bekannt aus dem Münchner "Tatort", erzählt das Leben des Komponisten Ludwig van Beethoven. Vor 250 Jahren befindet sich Europa radikal im Umbruch, die Französische Revolution lässt von Paris aus mit ihrem Ruf nach "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" die adligen Machthaber zittern. In dieser Zeit komponiert Beethoven seine unsterbliche Musik. Die Geschichte eines radikalen Individualisten als akustische Erzählung in zehn Folgen. Mit Cornelius Obonya als Beethoven. Recherchiert und geschrieben von Jörg Handstein.

https://www.br.de/mediathek/podcast/beethoven-die-biografie-zum-hoeren-mit-udo-wachtveitl/840

subscribe
share





Folge 3 - Heroische Zeiten (1801-1805)


Napoleon Bonapartes Eroberungskriege verändern Europa. Helden sind in Mode, und Beethovens Musik hört man das an. Beethoven schreibt eine unerhört lange und schwierige Symphonie: Die "Eroica". Er tilgt den ursprünglichen Titel "Bonaparte" und schafft mit seiner Oper "Leonore" einen Hymnus auf die Freiheit. Seine neuartigen Kompositionen machen ihn rasch berühmt - und bei Kritikern auch berüchtigt. Aber auf seine Triumphe fällt ein düsterer Schatten: Er wird schwerhörig.

Komponist: Ludwig van Beethoven (wenn nicht anders angegeben)
Alle Symphonien aus der Gesamteinspielung von: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons (BR KLASSIK) Alle Klaviersonaten aus der Gesamteinspielung von: Michael Korstick (OEHMSCLASSICS) Alle Klavierkonzerte aus der Gesamteinspielung von: Leif Ove Andsnes, Mahler Chamber Orchestra (SONY CLASSICAL) Alle Streichquartette aus der Gesamteinspielung von: Belcea Quartet (ZIG-ZAG TERRITOIRES)

• Die Geschöpfe des Prometheus op. 43, Ouvertüre, Nr. 5: Adagio, Nr. 17: Allegro con brio, Nr. 16: Finale Lithuanian Chamber Philharmonia, Karl Anton Rickenbacher (RCA RED SEAL)
• Klaviersonate in As Dur, op. 26, 3. Satz: Marcia funebre
• Streichquartett in F-Dur op. 18, Nr. 1, 1.Satz: Allegro con brio
• Kanon „Lob auf den Dicken“ WoO 100 Berliner Solisten (BERLIN CLASSICS)
• Streichquartett in F-Dur (vgl. oben) Streichquartett in B-Dur op. 18, Nr. 6, 4. Satz: La Malinconia
• Klaviersonate in cis-Moll op. 27 Nr. 2, 1. Satz: Adagio sostenuto
• Symphonie Nr. 2 in D-Dur, 4. Satz: Allegro molto
• Klavierkonzert Nr. 3 in c-Moll op. 37, 1. Satz: Allegro con brio
• 3 Märsche vierhändig op. 45, Nr 3: Vivace Frank Zabel, Stefan Thomas (BRILLIANT CLASSICS)
• Klaviersonate in D-Dur op. 28 („Pastorale“), 1. Satz: Allegro
• 15 Variationen in Es Dur op. 35 („Eroica-Variationen“) Emanuel Ax (SONY CLASSICAL)
• Christus am Ölberge op. 85, Nr 4: „Willkommen Tod“ Reinhold Bartel, Stuttgart Philharmonic Orchestra, Joseph Bloser (VOX - SPJ MUSIC)
• Symphonie Nr. 3 in Es Dur (Eroica), 1. Satz: Allegro con brio und 4. Satz: Finale
• Leonore (Urfassung) Ouvertüre, Nr. 16: Quartett „Er sterbe“, Nr. 18: Finale „Oh Gott, o welch ein Augenblick“ Edda Moser, Theo Adam, Richard Cassilly, Karl Ridderbusch, Staatskapelle Dresden, Rundfunkchor Leipzig, Herbert Blomstedt (BERLIN CLASSICS)

Von Jörg Handstein. Mit Udo Wachtveitl (ERZÄHLER), Cornelius Obonya (LUDWIG VAN BEETHOVEN), Ariane Payer (JOSEPHINE), Thomas Albus (BEETHOVENS VATER), Benedict Lückenhaus (JUNGER BEETHOVEN, JUNGER NEFFE), Alexander Lückenhaus (ÄLTERER NEFFE), Stefan Lehnen (BÄCKERMEISTER FISCHER). ZITATOR*INNEN: Thomas Albus, Folkert Dücker, Andreas Neumann, Peter Pruchniewitz, Katja Schild, Hans Jürgen Stockerl. TON UND TECHNIK: Michael Krogmann, Gerhard Wicho, Daniela Röder. REDAKTION UND REGIE: Bernhard Neuhoff. PRODUKTION: BR 2015


share







 2020-10-23  25m