Irgendwas mit Recht | Jura-Podcast von LTO-Karriere

Irgendwas mit Recht ist Dein Jura-Podcast in Kooperation mit LTO und LTO-Karriere. Hier erhältst Du Jura-Hintergrundwissen, neue Perspektiven und einen Sneak Peak in den juristischen Arbeitsalltag erfolgreicher Praktiker. Lerne Anwälte aus Wirtschaftskanzleien in persönlichen Interviews ebenso wie Staatsanwältinnen, Richterinnen und viele andere juristische Berufe kennen. So hörst Du von neuen Berufsfeldern für Deine Zeit nach Jurastudium, Staatsexamen und Referendariat - und findest vielleicht sogar Deine Kollegen von morgen. Ferner erhältst Du von Rechtsanwalt Marc Ohrendorf, LL.M. und seinen Gästen Tipps zur Examensvorbereitung sowie aktuelle Legal Tech News aus erster Hand. Das hilft gegen den Examensstress und motiviert für Deine anstehende Klausur. Happy listening!

https://www.irgendwasmitrecht.de

subscribe
share





episode 65: IMR065: Verwaltungs- & Datenschutzrecht | Interview FH-Professor & Rechtsanwalt [transcript]


Folge 065 deines Jura-Podcasts zu Job und Karriere

Im Interview mit Prof. Lorenz Franck und Dr. Sebastian Feiler zum Verwaltungs- und Datenschutzrecht. Neben einer allgemeinen Einführung hört Ihr Wissenswertes zur Hochschule des Bundes und der Frage, wie man heutzutage Professor wird. Hört, wie Ihr an Eure erste Fachveröffentlichung kommt, warum Datenschutzrecht zukunftssicher ist und wie gute digitale Lehre aussieht. Viel Spaß!

Inhalt:
  • 00:32 Vorstellung Lorenz
  • 02:02 Umgang mit Rückschlägen
  • 06:57 Datenschutzrecht
  • 16:53 Datenschutz im Verband
  • 22:00 Sind Daten das neue Öl?
  • 29:42 Der Bundesdatenschutzbeauftragte
  • 31:58 Lorenz‘ Weg zur Professur
  • 47:33 Gute Digitale Lehre
  • 54:25 Vernetzt euch!
  • 58:00 Selber Publizieren

Links zur Episode:
  • Lorenz Franck (Homepage)
  • Artikel zu seiner Promotion auf (LTO.de)
  • Cyberrecht (Uni Köln)
  • Irgendwas mit Recht Folge 13 (Podcast)
  • Art. 5 DSGVO (Dejure)
  • Spam (Wikipedia)
  • Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (Homepage)
  • Datenschutzbeauftragter (Bund-HP)
  • Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (hsbund.de)
  • Irgendwas mit Recht Folge 43 (Podcast)
  • The Cult of Done Manifesto (medium.com)
  • Zeitschrift für das Juristische Studium (zjs-online)

Feedback & Hintergründe zur Folge:
  • Schick uns eine Mail
  • Abonniere den IMR-Newsletter
  • Gib ”Irgendwas mit Recht” fünf Sterne und/oder einen netten Kommentar auf iTunes

Zu LTO & LTO Karriere
  • LTO.de
  • LTO Karriere
  • LTO Newsletter

Apps & IMR auf Social Media:
  • Podcast-Apps für „Irgendwas mit Recht“
  • ”Irgendwas mit Recht” auf LinkedIn
  • ”Irgendwas mit Recht” auf Twitter
  • ”Irgendwas mit Recht” auf Instagram
  • „Irgendwas mit Recht“ auf Facebook
  • ”Irgendwas mit Recht” auf Youtube

Happy Listening 🎉 und vielen Dank für Euer Feedback! 🙏🏼


share







 2020-11-30  1h5m
 
 
00:09  Marc Ohrendorf
Herzlich willkommen. Mein Name ist noch immer Mark, Ohren, Dorf, ich bin Jurist in Köln und spreche heute mit einem euch bekannten Gast, nämlich zum einen Doktor Sebastian Pfeiler,
00:23
und einem neuen Gast, nämlich Professor und natürlich auch Doktor Lawrence Frank Hallo.
00:28  Lorenz Franck
Hallo, schön, dass ich kommen durfte.
00:29  Marc Ohrendorf
Ja, schön, dass du da bist, vielen Dank dafür schon mal, wir wollen heute mal ein kleines bisschen über deinen Lorenz Werdegang sprechen, denn Sebastian sagte beim letzten Mal Du, ich hab da noch einen Gast für dich und.
00:41  Sebastian Feiler
Ein Gast für dich und vielleicht ganz vorne an.
00:44  Marc Ohrendorf
Fangen vielleicht ganz vorne an wo hast du studiert.
00:46  Lorenz Franck
Ich habe eine Uni Köln studiert, Jura, ganz normal, hastig, wofür interessiert.
00:49  Marc Ohrendorf
Aber und dann hast dich wofür interessiert?
00:53  Lorenz Franck
Ich habe mich am Anfang,
00:57
wusste ich nicht so genau, wofür ich mich interessieren soll, das war so die Entscheidung fürs Studium, das hat einen guten Ruf, man kann alles damit machen,
01:07
und das war dann im Wesentlichen, so die Grundidee,
01:12
dass irgendwas wird schon werden, und dann bin ich in dieses Studium reingegangen und hatte,
01:17
nicht so richtig Ahnung, was man überhaupt damit anfangen kann und welche Themen es überhaupt gibt, welche Verwendung man erfahren kann.
01:28
Und das kam dann alles erst im Laufe der Zeit und hat sich dann zwischendurch auch noch ein bisschen geändert.
01:33
Am Anfang dachte ich, ich sei der geborene Zivilrechtlicher, dann dachte ich, ich sei Medizinrechtler,
01:38
und dann habe ich irgendwann angefangen, am Recht, historischen Lehrstuhl zu arbeiten und ja, und irgendwann wurde es dann so langsam, dass IT und Datenschutzrecht und das hat sich dann verfestigt.
01:51
Im Rahmen auch das Reh von der Jazz und hat ein paar Stationen gemacht, mir auch gezielt zu ausgesucht, und dann habe ich erstmal im Datenschutzrecht gearbeitet.
02:02  Sebastian Feiler
Ganz kurz bevor wir da oder im Detail reingehen, mich würde mal interessieren, haben wir noch nie darüber gesprochen.
02:08
Hast du eigentlich mal eine Alternative zum Jurastudium ins Auge gefasst?
02:13
Also bei mir war das so, dass ich lange Zeit zwischen Jura und Journalismus, technische Reaktion, also was hin und her geschwenkt habe,
02:21
mich dann irgendwie irgendwann für Jura entschieden habe gab es das bei dir auch, dass du neben dem Jurastudium noch was anderes ins Auge gefasst hat, zum Beispiel jetzt Technik oder Informatik oder sowas in der Richtung?
02:34  Lorenz Franck
Das gabs das Gab's insbesondere als der tiefpunkt kam, den wahrscheinlich jeder irgendwann mal den wahrscheinlich jeden, irgendwann mal im Studium hat,
02:44
dieser Tiefpunkt, aber denk das bringt alles nichts, das schaffe ich alles nicht, ich kann damit nichts machen, ich will mit dem Beruf nichts zu tun haben, es gibt nichts, wo ich mich zu Hause fühle und so,
02:53
kennt, wahrscheinlich in der einen oder anderen Form, jeder und jede und hatte ich dann auch, und dann habe ich mich bisschen nach so technischen Studiengängen umgeschaut,
03:04
das ist allerdings nie wirklich zu einer Blüte greift.
03:09
Also, das war immer nur so im Hinterkopf Mensch, wie wäre es denn, wenn ich einfach irgendwas anderes mache?
03:14
Na und, aber diese diese Krise, die war dann relativ schnell, dann auch irgendwann wieder überstanden, war dann irgendwann doch wieder Jura.
03:22  Sebastian Feiler
Was auch interessant. Also, ich hab das auch weiß nicht mal, ob du das auch mal so hat, es im im Studium so dieser Tiefpunkt bei mir war das so im,
03:32
Sagen so dritten, vierten Semester, das war irgendwie so, dass so der Mittelteil die großen Scheine fingen an, es war irgendwie nicht mehr neu und aufregend, man war in dieser Mühle drin, man wusste, man hat noch dieser,
03:45
Examens Vorbereitung dieses Repetitorium vor sich, und da war dann irgendwann,
03:51
ja von Tief und ich glaube, mir hat da heraus geholfen, dass ich in der Zeit an denen einen Lehrstuhl gefunden habe und eine Beschäftigung, als du Taka,
04:02
angeboten bekommen habe und dann da eben sich wieder neues Feld ergab und auch irgendwie eine Perspektive sich ergab zu sehen Wenn wir jetzt gute Leistung bringt, dann kann es so aussehen, kann sich die Berufe eröffnen,
04:15
generell das Umfeld sich einfach noch geändert hat.
04:17
Wie war das bei dir, was gabst du im Nachhinein, wie bist du aus diesem Slang und wieder rausgekommen.
04:23  Lorenz Franck
Das kann ich jetzt im Nachhinein gar nicht mehr so richtig sagen. Also ich weiß als ich ich kann mich entsinnen es gab eigentlich zwei solche Tiefpunkte ist eine war genau wie du sagtest, die großen Scheine fangen an und jetzt müssen die Noten auch allmählich mal sitzen.
04:26  Sebastian Feiler
Weiß, dass ich hier sind Zwei Punkte Das eine Mal, genauer gesagt das große Kleine fangen an, jetzt müssen die Noten auch allmählich mal sitzen.
04:35  Lorenz Franck
Also das war ja immer dieser dieser Irrglaube früher oder beziehungsweise.
04:40
Diese mehr die man die man da früher erzählt hat, also im Grundstudium daher kommt nicht auf die Noten an Hauptsache bestehen, Hauptsache wieder diesen Scheine Bogen voll machen und dann später das wird dann das wird dann irgendwie alles besser und so,
04:52
und da ging es dann im Hauptstudium ging es da schon mal so ging es da schon mal so darum wo ich dachte er ist das denn jetzt wirklich das Richtige?
05:02
Und dann weiß ich dann hatte ich ich glaube nach der,
05:06
nach der richter Station nach der Richter Stationen treffen da ja da nicht noch mal so eine Phase wo ich dachte wird das das soll es jetzt gewesen sein, echt dafür, dafür bin ich jetzt hier angetreten und das ist es jetzt.
05:21
Ich weiß nicht mehr genau wie welche welche beweg Gründe und welche Ideen nicht da so genau hatte, rief Andrea etwas einfach weils einfach getaktet, es geht einfach weiter, Die nächste Station kommt, die nächste Station kommt.
05:34
Und insofern hat mich das dann relativ schnell wieder rausgeholt, weil ich ja dann andere Stationen hatte, wo ich mich dann auch materiell, rechtlich, dann mehr zu Hause gefühlt habe, dass das ist vielleicht auch insgesamt jetzt schon so ein Typ,
05:49
den ich vielleicht allen Studierenden an der Stelle geben kann.
05:54
Man sollte immer gucken, dass man irgendwas findet, was einem materiell rechtlich setzt.
05:59
Die Verwendung am Ende ist erst mal zweitrangig. Na also jetzt, wenn ich jetzt bei mir Schauer im Datenschutzrecht, egal was ich mache, jetzt Anwalt bin, noch ich zur Aufsichtsbehörde gehe, ob ich in die Lehre gehe,
06:09
ob ich zum Verband gehen, es gibt immer irgendwas zu tun, wenn ich mich erst mal für so ein Material rechtliches Thema begeistere, das ist das, was einen irgendwie,
06:17
oder was mich zumindest so ein bisschen,
06:21
dann bei der Stange gehalten hat und insofern dann da auch der Tipp an alle, die jetzt vielleicht von der Jagd anfangen oder das Planen,
06:31
dafür mal die Stationen so zusammen zu bauen, dass es thematisch passt muss er sowieso in verschiedene Verwendung reingucken.
06:38
Aber wenn man da so ein roten Faden hat, das sieht auch später für die Bewerbung ganz gut aus.
06:44
Man kann natürlich vieles Verschiedenes machen, man kann sich auch ausprobieren, ist alles, ist alles erlaubt und gut und richtig, aber wenn man, wenn es von außen so aussieht, als hätte man den Plan es kommt schon auch ganz gut an.
06:46  Sebastian Feiler
Verschiedenes machen. Mal ausprobieren, auch richtig, aber wenn man wenn es von außen so aus hätte, man kommen schon auch, also ich habe ich wird das teilen, ich kann man muss differenzieren.
07:01
Ich würde sagen, wenn man im Studium das gefühl hat, es verdichtet sich auf ein bestimmtes themengebiet,
07:08
so wie das bei dir gewesen ist mit dem datenschutzrecht, dann ist es wirklich ideal, wenn man diesen faden aufnimmt und dann halt auch durch die restlichen stationen webt.
07:17
Referendariat erzählte aber ich würd sagen wenn das noch nicht der fall ist, dann würde ich sagen um so mehr das referendariat nutzen um noch mal breit zu gucken.
07:26
Aber wie gesagt, wenn man das interesse schon gefunden hat oder diesen bereich schon gefunden hat absoluter chor, dann sollte man versuchen das auszureißen auch schon in den praktika im studium, dass man da in bereiche rein guckt. Wie ist das eigentlich?
07:39  Marc Ohrendorf
Dann ist das eigentlich Ich kann mich erinnern eine Datenschutzrechts Vorlesungen zu unserer Seite in den Korrekten um gesehen zu haben.
07:41  Sebastian Feiler
Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern eine datenschutzrechts vorlesungen in zu unserer zeit im im curriculum gesehen zu haben. Wie bist du denn darauf gekommen taten schutzrecht dir mal anzugucken? War das.
07:51  Marc Ohrendorf
Das muss ich mir ganz indiskret dazwischen grätschen. Wann war das denn? Du tust ja gerade so, als wärst du hier schon super super alt also habt immer sobald park wann das von welcher Zeit wir gerade sprechen.
07:56  Sebastian Feiler
Super super sport park wandern?
08:02
Ja ich habe im sommersemester.
08:03  Lorenz Franck
Also ich habe im Sommersemester 2002 angefangen zu studieren und du auch.
08:04  Marc Ohrendorf
Ich habe im Sommer 22 studieren bin auch ich auch eigentlich ein Semester vorher eins.
08:07  Sebastian Feiler
Genau und ich auch, ich hab ich ja auch ein Ich habe ein Semester vor Dir Wintersemester zweitausendeins, er genau ich erinnere mich, dass in unserer in unserem Semester empfangen war, der 11.
08:11  Lorenz Franck
Wintersemester, nämlich das.
08:13  Marc Ohrendorf
Ich erinnere mich, dass unsere Semester Entspannung war der 11. september.
08:17  Lorenz Franck
Beste Erfahrung, war der 11. september zum Wintersemester 2001 22.
08:19  Sebastian Feiler
September das Thema Ich habe quasi zum Wintersemester zweitausendeins 2002 angefangen zu.
08:24  Marc Ohrendorf
Okay, gut, also Ball Park Klar ja, Datenschutzrecht war damals noch relativ unentdeckt oder es gab keine einzige Veranstaltung, das gar nicht recht.
08:25  Lorenz Franck
Klar, der Datenschutzrecht war damals noch relativ unentdeckt, oder es gab keine einzige Veranstaltung dazu.
08:33
Es gab wenn ich mich recht entsinne, auch nicht wirklichen Lehrstuhl dazu,
08:38
das habe ich dann später beobachtet, als ich dann schon lange raus war, das dann das im Institut für Rundfunkrecht und bisschen Datenschutz gemacht hat jetzt habe ich gesehen, dass auch das Weltraum rächt, sich den Zauber Cyber Raum zu eigen gemacht hat.
08:38  Marc Ohrendorf
Das habe ich dann später beobachtet aufbauen.
08:45
Das habe ich gesehen.
08:53  Lorenz Franck
Also ein bisschen was passiert da jetzt schon, aber ich habe natürlich das,
08:58
die Vorlesungs übersicht überhaupt nicht mehr auf die Stirn als ich weiß nicht was da jetzt in den einzelnen Schwerpunkten läuft, ob sie jetzt einen spezifischen Schwerpunkt gibt, überhaupt wo das reinpassen könnte.
09:09
Da bin ich jetzt einfach zu lange aus dem Studium heraus also, das war, kann ich jetzt tatsächlich nicht mehr sagen, groß für meine Erfahrungen sagen nein, finde ich das Im Studium.
09:15  Sebastian Feiler
Also ich muss für meine Erfahrungen sagen im Nachhinein finde ich das am im Studium zu wenig Konnex zur Praxis hergestellt wurde.
09:26
Ich hätte mir gewünscht, dass ab einem bestimmten Stadium am Ende der Vorlesungen,
09:31
auch mal ein Richter oder ein Rechtsanwalt in den Raum gerollt worden wäre, sozusagen für eine halbe Stunde und mir gesagt hätte Warum lernst du denn da jetzt gerade BGB hat hier also gerade bei Wege wie aktiv finde ich das bemerkenswert, weil,
09:46
unser der Proft damals natürlich gesagt,
09:49
das ist unglaublich wichtig, nicht nur theoretisch, sondern es werden sie in der Praxis auch jede Woche mindestens einmal machen sie Wege bat.
09:56
Der Clou ist Es ist tatsächlich so, aber wir haben das damals natürlich alle nicht geglaubt, haben alle geglaubt, Der erzählt uns dann was vom Pferd, damit wir das lernen.
10:04
Aber es ist tatsächlich so, dass Arti und Grundlagen wichtig sind.
10:09
Es wäre aber schön gewesen, wenn da mal ein Praktiker gewesen wäre, der gesagt hätte jetzt stimmt was der Professor ihr sagt,
10:15
Ich bin Anwalt, ich braucht es tatsächlich hab darüber Fälle gewonnen, ob jetzt die Willenserklärung zugegangen ist oder nicht, dass wir eine wahnsinnige Motivationen.
10:25
Und ich glaube, da ist noch extrem viel Potenzial in den Studiengängen oder in den in den unteren und mittleren Semestern auch die Leute zu motivieren, auch jetzt gerade wieder zurück zu diesen,
10:36
Semesters Lampe, über das wir gerade gesprochen haben oder zu diesem durchhängen eher, dass man durch Praktika die Leute so ein bisschen motivieren kann, ohne dem Ganzen den wissenschaftlichen Anspruch und die Tiefe nehmen zu wollen, ganz und gar nicht, aber einfach,
10:48
am Ende, vielleicht nach den Vorlesung oder so was mal so Praktiker Incentive zugeben, das finde ich im Nachhinein, das hat mir gefehlt.
10:56
Das habe ich erst ja zwischen Studium und Referendariat am Lehrstuhl so ein bisschen gehabt, weil ich da mit Praktikern ins Gespräch kam, oder dann halt natürlich im Referendariat, aber diese.
11:06  Marc Ohrendorf
Aber die mehr oder weniger pauschale Aussage, den Praxisbezug lernen Sie im Restaurant da. Ja, die halte ich aus verschiedenen.
11:07  Sebastian Feiler
Mehr oder weniger pauschale Aussage, ja, den Praxisbezug lernen sie im Referendariat, die halte ich aus verschiedenen Gründen für ganz falsch.
11:15  Marc Ohrendorf
Dann lass uns das doch vielleicht an dieser Stelle auch beim Stichwort Datenschutzrecht mal machen, was ein kleines Beispiel aufgreifen und dann könnte das ja mal gemeinsam diskutieren.
11:15  Sebastian Feiler
Ist es an dieser Stelle auch gespannt? Stich von Datenschutzrecht mal machen, also kleines Beispiel aufgreifen und dann gemeinsam diskutiert das Beispiel da nicht, ist man ganz unverfroren.
11:24  Marc Ohrendorf
Das Beispiel Da bin ich jetzt mal ganz unverfroren und lehne mich mal an bei einem Podcast, den ich heute hörte, nämlich vom SWR, da ist Thomas Fischer zu Gast, er heißt reden wir über Mord, glaube ich, verlinkt die Folge noch meinen schauen Was war passiert?
11:38
Alter Strafrecht Fall Ein Mann hatte aus einem fahrenden Lkw heraus Ich glaube mehrere 100 mal auf andere Lkw Fahrer geschossen,
11:47
man wusste nicht genau, wo man musste auch erst mal lange ermitteln, dass der überhaupt aus dem fahrenden Lkw heraus schoss.
11:54
Und dann fragte die dortige Moderatoren naja, gut aber ist doch relativ einfach den zu finden.
11:59
Wir haben doch diese Anlagen für Lkws, diese maut Anlagen, da wissen wir doch auch wer wann wo war.
12:06
Dann greifen wir einfach auf die Daten zu und wenn wir so ungefähr herausfinden können, wo auf die LKWs oder wann auf die Lkws geschossen wurde bei viele der Lkw Fahrer haben das gar nicht gemerkt aufgrund der Lautstärke, beim Fahren und so weiter.
12:18
Dann können wir jedenfalls nachher haben herausfinden, wer das ungefähr gewesen sein müsste und haben sein Nummernschild Lorenz einfach mal so alle Daten freigeben. Für ein Ermittlungsverfahren wäre im einfachsten Mensch gestorben.
12:24  Lorenz Franck
Lorenz.
12:32
Das ist das Argument, was dann häufiger vorgezogen wird.
12:36
Es sind dann immer die die extremen Fälle, es sind immer die besonders schweren Straftaten, die in der Argumentation verwendet werden, wobei man auch kriminologisch sagen muss Die besonders schweren Straftaten sind eigentlich die seltenen.
12:51
Das haben wir nicht alle Nase lang und was dann aber passiert ist, dass wir im Prinzip ein Tor öffnen oder sagen wir mal eine Box öffnen, die wir nicht mehr zu kriegen.
13:04
Dann haben wir gegebenenfalls sämtliche Möglichkeiten zur Profilbildung, zur generellen Verfolgung von Bewegungen von Kommunikations Peter Nes,
13:18
und das alles von Leuten, die mit dem ganzen Verfahren erstmal überhaupt nichts zu tun haben so und das für sich genommen ist schon persönlichkeitsrecht schwierig,
13:29
die Daten überhaupt zu haben, dass da irgendjemand reingucken kann,
13:33
kam und dann stellen sich natürlich noch so Anschluss Fragen, weil Daten die da sind, die sind missbrauch anfällig, die kommen auch gerne mal weg oder die werden gerne mal aus privat Interesse durchforstet.
13:45
Das sieht man halt leider auch deswegen,
13:51
wenn man vom Datenschutzrecht überhaupt noch überhaupt keinen Schimmer hat, dann empfehle ich einfach mal in Artikel fünf der Datenschutz Grund Verordnung rein zu gucken, weil da stehen so die wirklich ganz basalen Grundsätze das,
14:04
was am Anfang jeder datenschutzrechtlichen Auseinandersetzung steht da sind diese ehernen Grundsätze wie zum Beispiel Daten, Minimierung,
14:12
Zweckbindung, Transparenz, die diese diese Dinge, die uns alle gut und wichtig und heilig sind wir sind alle ganz vorne erstmal definiert,
14:21
und selbst wenn ich jetzt überhaupt nicht ins fach recht einsteige, wenn ich überhaupt nicht in die st pio reingucken, überhaupt nicht ins bdsg, überhaupt gar nicht.
14:30
In der Milch Spezial Normen, dann kann ich anhand des artikel fünf zumindest schon mal so ein auch gefühle entwickeln was könnte denn hier problematisch sein?
14:39
Also das überhaupt vielleicht auch um das ab auf so eine meta ebene zu heben?
14:43
In der gesamten rechtsanwendung ist es glaube ich, wichtig, dass man erstmal ein Stör gefühl entwickelt bei jeder rechtsfrage was könnte hier im Argen sein,
14:51
da geht überhaupt noch gar nicht darum irgendwelche krassen Meinungs Streitigkeiten und die Ex der BGH Entscheidung und irgendwelche Kommentar stellen auswendig zu kennen, sondern einfach so.
14:59
Gesundes Stör Gefühl worum geht es denn?
15:02
Wo knackt hier gerade wo treibt sich das?
15:06
Kriegt man im Datenschutzrecht ganz gut hin, wenn man weiß Okay, ich habe etwas.
15:10
Das nennt sich erstmal Daten, Minimierung und das nennt sich zweckbindung, das nennt sich Transparenz und das nennt sich insbesondere und das steht da nicht ausdrücklich so wörtlich drin.
15:20
Aber das verbot mit erlaubnisvorbehalt, das heißt ich brauche rechtsgrundlage, ansonsten ist meine datenverarbeitung einfach verboten worden.
15:29
Das sind das sind ideen, die kann man dann sehr schnell sich zu eigen machen.
15:36
Jede einzelne von diesen säulen die da im artikel fünf drinstehen jede einzelne von diesen säulen hat eine berechtigung und damit kann auch jeder nichtjurist erstmal einordnen warum warum habe ich hier ein problem?
15:50
Warum ist dieses stör gefühl das ich habe in irgendeiner weise verrechtlicht und von da aus dann gehe ich ja dann gehe ich in die fach rechte, dann gehe ich in die strafprozessordnung, der gehe ich ins bka gesetz, da gehe ich ins bdsg, weiß der teufel wo hin,
16:03
und dann kommt entweder das eine oder das andere raus mit all den meinungs, streitigkeiten und rechtsprechung und literatur.
16:11
Wie war das halt als unser handwerkszeug heute kennen?
16:14
Aber am anfang stehen immer diese ganz einfachen grundsätzlichen überlegungen diese säulen was eigentlich gemeint ist mit dem Datenschutzrecht.
16:20  Sebastian Feiler
Grundsätzlichen überlegungen,
16:24
was eigentlich gemeint, wenn jetzt noch mal in deiner biografie zurückgehen,
16:30
sind das sind sachen die du dir sozusagen sondern negativ belegt ist oder,
16:35
irgendwie belegt das wort im selbststudium dann um die angeguckt hast oder wie hast du diese,
16:40
dieses interesse für datenschutzrecht im studium verfolgt, weil er dann doch irgendwo eine veranstaltung oder hast du das da erst mal nur so nebenbei mitlaufen lassen und ist das er später systematisch,
16:52
verfolgt worden.
16:53  Lorenz Franck
Nee, also systematisch habe ich da tatsächlich gar nicht verfolgt, das war auch mehr das war weniger seine datenschutzrechtliche Datenschutz rechtliches Interesse, sondern eher so it recht allgemein.
16:57  Sebastian Feiler
War, auch mehr oder weniger.
17:03
Recht allgemein? Was ist denn eigentlich rechtlich los? Wieso das?
17:04  Lorenz Franck
Was ist denn eigentlich jetzt mit diesem Internet so rechtlich los?
17:08
Wie sie das mit Spam und so das war nicht systematisch, da gabs keine Veranstaltungen zu, sondern das ging eigentlich immer von dem aus er von der it technischen schiene.
17:12  Sebastian Feiler
Das war nicht systematisch der gar keine veranstaltung,
17:17
das ging eigentlich immer von dem aus er von der it technischen war.
17:22  Lorenz Franck
Also ich war ja gerade als Hilfskraft so die ein Mann ein Tier Abteilung.
17:26  Sebastian Feiler
Einmal.
17:29  Lorenz Franck
Zeitweise waren wir auch zwei mal, aber so größtenteils dann später hinaus.
17:30  Sebastian Feiler
Aber so größtenteils und später hat mich dir.
17:34  Lorenz Franck
Hat mich die anti technische, der technische Aspekt im Wesentlichen der beschäftigt und alles, was mir da so untergekommen ist, war halt möglicherweise auch in irgendeiner Weise verrechtlicht und dann hatte ich hatte ich das Glück,
17:50
dass ich zunächst einmal im Referendariat mehr die Stationen halt wirklich gezielt aussuchen konnte und schon bei der Staatsanwaltschaft, da Computer und Internet Kriminelle Internetkriminalität machen konnte,
18:03
dann bin ich zur Datenschutzaufsicht, zum Bundesbeauftragten von Datenschutz, damals noch unter Fahr.
18:08
Falls sich da noch jemand erinnert, werden ja mittlerweile schon wieder zwei Amtsinhaber weiter,
18:14
und dann ganz am Ende in der Wahlstationen bin ich eben zu dem Datenschutz Verband gegangen, weil ich mich dann auch danach nach mit zweitem Examen und direkt angefangen habe zu arbeiten.
18:14  Sebastian Feiler
Und dann ganz Ende in der Wahl Station, dann bin ich eben dem Datenschutz verbrannt gegangen.
18:27
Zu arbeiten.
18:28  Lorenz Franck
Das war die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit in Bonn, und das war muss ich sagen, den datenschutzrechtlicher Hinsicht.
18:31  Sebastian Feiler
Und das war ich sagen den datenschutzrechtlicher Hinsicht.
18:37  Lorenz Franck
Das war so die perfekte Grundausbildung, weil da kommt einem echt alles unter.
18:37  Sebastian Feiler
Das war perfekte Grund. Ausbilde da kommt wirklich Verband das heißt mit wieder Frage.
18:41  Lorenz Franck
Also da muss man wirklich da rufen die Leute an, sind sind Verband, das heißt der Verband hat Mitglieder, die Mitglieder haben eine Frage, und dann rufen sie an typischerweise am Datenschutz Freitag wenn alles andere schon gemacht ist und dann muss noch schnell der Datenschutz geregelt werden.
18:50  Sebastian Feiler
Typischerweise weiter.
18:55
Ist das ihr das echt? Den Datenschutz weiter.
18:57  Lorenz Franck
Es gab dieses Schlagwort von Datenschutz, Datenschutz, Freitag, weil dann doch.
18:59  Sebastian Feiler
Weiter weiter.
19:03  Lorenz Franck
Wir haben das nicht, wir haben das nicht statistisch ausgemessen, aber zumindest entstand der Eindruck.
19:04  Sebastian Feiler
Statistik ausgemessen, stand der Eindruck, dass viele in unserem Nehmen und Waren Mehrheit nehmen, die dafür zuständig sind vielleicht Teilzeit Eigenschaft als Datenschutzbeauftragte?
19:08  Lorenz Franck
Dass viele, die in den Unternehmen und es waren mehrheitlich Unternehmen, die dann für den Datenschutz zuständig sind, dann vielleicht in ihrer Teilzeit Eigenschaft als Datenschutzbeauftragte dann am Freitagnachmittag jetzt noch schnell ihr Datenschutz Kontingent.
19:18  Sebastian Feiler
Am Freitagnachmittag, schnell der Datenschutz konnten Geld Erfolg reden müssen, weil das Schutz wird empfohlen von.
19:22  Lorenz Franck
Erfolg reden müssen,
19:24
weil das kommt auch noch dazu Eine Datenschutz wird halt ganz häufig von von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemacht, die das nicht Vollzeit machen.
19:33  Sebastian Feiler
Macht sie das nicht.
19:35  Lorenz Franck
Und deswegen sind auch so Verbände extrem wichtig, damit die sich da ihre Rückendeckung und ihre Expertise noch einholen können.
19:43  Sebastian Feiler
Es gibt ja auch noch beraten Anwälte, sagt, sagt der Anwalt von der Seite, aber auch fühlen, dass ich da auch darüber werden wir.
19:45  Lorenz Franck
Ja,
19:49
deswegen deswegen ist ja auch schön, dass ich da auch darüber erzählen kann Ich meine, wir alle anderen hier, ein kleines bisschen du in meinem Lebenslauf hin und her.
19:55  Sebastian Feiler
Hier aber verbands tätigkeit ist deswegen besonders wichtig würde.
19:55  Lorenz Franck
Aber Verbands Tätigkeit ist deswegen besonders wichtig, weil da ganz viel aufgefangen wird. Was ist eigen, was eigentlich einen Anwalt gar nicht wert ist?
20:01  Sebastian Feiler
Was ist eigentlich ein Anwalt? Gar nicht ganz viele Kleine alltäglich eins, der sich nicht besser zu helfen weiß.
20:04  Lorenz Franck
Also ganz viele kleine, alltägliche Fragen, an denen der Einzelne der sich nicht besser zu helfen war, es total verzweifelt, Der greift zum Hörer untersagten Referent beim Verband, der diese Frage in dieser Woche schon fünfmal gehabt hat.
20:12  Sebastian Feiler
Der gerade zum Hörer untersagten Referent verband, der diese Frage in dieser schon fünf Mal Das ist hier genau wieder sitzt der oder mit der Erpressung.
20:19  Lorenz Franck
Der sagt er genau, wie das jetzt läuft, mit der E Mail Werbung oder mit dem Impressionen auf der Webseite oder was auch immer gerade ansteht, weil das halt abgehangen ist.
20:27  Sebastian Feiler
Weil das abgehangen ist. Da geht es nicht darum, die großen Streit Werte mit den großen Haftungsrisiken und die unglaublich komplizierten Datenschutz Fragen zu beantworten, weil sich darin bearbeitung fast niemand vor hier.
20:38  Lorenz Franck
Zu beantworten, weil du plötzlich Datenverarbeitung hast, die noch niemand vor dir erfunden hat.
20:43
Darum darum geht es bei der Verbands tätigkeit er nicht, sondern es geht darum wie betreibe ich meine Webseite? Wie betreibe ich meinen Job?
20:44  Sebastian Feiler
Darum darum gehts dann von uns tätigkeit hier nicht darum die betragen derzeit über einen Schock wie krieg ich Online Werbung.
20:50  Lorenz Franck
Wie kriege ich meine Online Werbung hin, was mache ich mit meinem beschäftigten Daten als alles dinge die millionen andere unternehmen auch haben?
20:53  Sebastian Feiler
Beschäftigten, Daten, Dinge, die.
20:59  Lorenz Franck
Also aber die verraten sie natürlich nicht sondern aufmacht dann der der fachverband skeptisch groß sein.
21:05  Marc Ohrendorf
Sag mal, ich bin ja skeptisch bei der Aussage Daten sind das neue öl wie siehst du denn das.
21:14  Lorenz Franck
Das immer solche schlagworte. Da gibt es eine schöne schöne karikatur zu daten sind das neue öl und dann sieht man den armen vogel der von der Ölpest gefangen ist, das ja ich kann mit dem mit dem Spruch insgesamt nicht so richtig viel anfangen.
21:15  Marc Ohrendorf
Schlagworte? Gibt es schöne schöne Karikatur zu haben sind das neue Höhen und dann sieht man den Namen Vogel der Gefahr.
21:29  Lorenz Franck
Richtig ist, dass man Daten als Ressource zu begreifen kann,
21:36
und aus dieser Ressourcen auch einen Mehrwert erzeugen kann, aber meines Erachtens führen da die Parallelen eigentlich schon auf. Na denn, erstens diese Ressource, die ist nicht endlich, sondern diese Ressource oder kommen jeden Tag immer viel mehr dazu.
21:51
Zweitens können die kopiert werden und von unterschiedlichen Plänen zu unterschiedlichen Zwecken verwendet werden.
21:57
Deswegen haben an der Stelle Stunden ganz wichtiger Unterschied.
22:00  Marc Ohrendorf
Das mich mal gerade da einen Haken du sagtest von unterschiedlichen Playern zu unterschiedlichen Zwecken verwendet werden.
22:06
Ich glaube, ganz interessant ist der Gedanke, dass Daten erstmal neutral sind und die Frage natürlich dann am Ende des Tages ist Wozu verarbeite ich die Daten?
22:14
Oder also wir haben es ging sofern Datenschutzrecht eigentlich ganz schön.
22:22  Lorenz Franck
Dass wir uns von vorn herein erstmal die Zwecke überlegen müssen.
22:28
Das wird an verschiedenen Stellen wird er sicher gestellt, dass ich, wenn ich eine Datenverarbeitung mit der Datenverarbeitung los lege, das ich mir da erst mal profunde Gedanken mache wozu brauche ich die eigentlich?
22:32  Sebastian Feiler
Das ist wirklich eine Datenverarbeitung mit der Pflege machen.
22:38  Lorenz Franck
Also es gibt so es gibt so ganz, ganz normale Dinge, die man tun muss, also zum Beispiel im Verzeichnis von Verarbeitungs Tätigkeiten, wo ich mir er weiß man erst mal drauf schreibe, was habe ich überhaupt vor welche, Welche Verarbeitung habe ich hier?
22:38  Sebastian Feiler
Also es gibt so es gibt ganz normale Regeln und tun muss Verzeichnis von Verarbeitungs fähigkeit,
22:47
drauf schreibe was habe ich überhaupt vor, welche Verarbeitung kann ich hier gerade habe ich beschäftigten Daten habe ich Mitglieder Verein, was mache ich damit?
22:53  Lorenz Franck
Gerade habe ich beschäftigten Daten habe ich Mitglieder Daten in dem Verein was mache ich damit?
22:59
Rechne ich die App, habe ich disziplinarische Dinge dichter abbilden will, und wenn ich das alles mir überlegt habe, dann stehen die Zwecke erst einmal fest.
22:59  Sebastian Feiler
Rechtlich die Art habe ich disziplinarische Dinge, die ich da bilden will,
23:07
wenn ich das alles hier überlegt habe, dann stehen die Decke fest.
23:13  Lorenz Franck
Und aus dieser Zweckbindung wieder rauszukommen, das geht zwar rechtlich, ist aber nicht so ganz trivial oder Netzwerk änderung kann ich schon immer noch mal machen steht auch ausdrücklich in der Datenschutz Grund Verordnung drin.
23:13  Sebastian Feiler
Und aus dieser Zweckbindung kommen das geht richtig, ganz trivial, Veränderung kann ich schon immer machen, steht ausdrücklich.
23:13  Marc Ohrendorf
Und aus dieser Zweckbindung wieder rauszukommen. Das geht zwar rechtlich, aber nicht so ganz.
23:24  Lorenz Franck
Aber grundsätzlich ist es so Ich überlege mir was, und dann gilt das erst mal.
23:24  Sebastian Feiler
Aber grundsätzlich ist es so Ich überlege mir was geht. Das?
23:28  Lorenz Franck
Also ich mach mir das, ich mache meine Zweckbindung erst mal selber, natürlich in dem Rahmen wie die Datenverarbeitung überhaupt gestattet ist.
23:37
Ich kann jetzt nicht ich jeden x beliebigen Zweck verfolgen, aber in dem rechtlichen Rahmen der möglich ist mache ich das setzt sich das erst mal selber fest so und das ganze muss ich auch transparent machen.
23:47
Das habe ich nicht nur für mich in der Schublade und kannst dann heimlich ändern, sondern das muss ich prinzipiell den betroffenen auch vorher mitteilen wenn sich,
23:54
die Hörerinnen und hörer vielleicht erinnern da gab's als die DSGV ohne neu war so eine riesenwelle an e mails wo die ganzen transparenz erklärung plötzlich angepasst wurden und dann,
24:06
kriegt wenn man die ganzen datenschutzerklärung nochmal neu auch von teilweise von unternehmen von dem man schon lange nicht mehr wusste, dass man bei den irgendein account oder mal irgendwie die daten da gelassen hatte.
24:11  Sebastian Feiler
Lange nicht mehr wusste, dass Count oder lassen und das ist der Grundsatz der Transparenz, sagte der römischen fordert, drinsteht.
24:16  Lorenz Franck
Und das ist der grundsatz der transparenz habe ich eben sagte der auch in Artikel fünf schon vorne drin steht,
24:24
und das ist im Prinzip auch der Gedanke, der damals in einer der Geburtsstunde des Datenschutzrechts beim Volkszählungs Urteil des Bundesverfassungsgerichtes Rolle gespielt hat Jeder soll wissen, wer wann was.
24:24  Sebastian Feiler
Und das ist im Prinzip auch der Gedanke, der damals in einer der Geburtsstunde des Datenschutzrechts beim Volkszählung gespielt hat.
24:35
Wissen, wer war überwiegend Weißen?
24:37  Lorenz Franck
Über wen zu welchen Zwecken weiß und so weiter.
24:41
Und deswegen sind wir sind wir da eigentlich mit dieser mit dieser spezifischen Zweckbindung von ganzen Schritt weiter, was den Schutz des Einzelnen angeht.
24:41  Sebastian Feiler
Und deswegen sind wir da eigentlich mit dieser Zweckbindung vom ganzen Stück weiter.
24:53  Lorenz Franck
Aber ich kann nicht einfach rum marodieren und irgendwelche Daten zu irgendwelchen Zwecken verwenden und das ganze ja wird dann natürlich noch flankiert durch,
25:05
jede menge andere vorschriften, aber das erstmal, so der, der der Grundsatz.
25:10  Marc Ohrendorf
Wo du grad das Volkszählungsurteil ansprichst, wir haben wir gewissermaßen auch eine historische Erfahrung und gewissermaßen auch historischen wir vielleicht vorbelastet, könnte man sagen, jedenfalls,
25:24
ist das Thema überwachung in Deutschland ja gerade auch mit der DDR recht präsent gewesen.
25:29
Jetzt sehe ich auf der anderen Seite das für mit der Datenschutz, Grund, Verordnungen, europäisches Projekt haben, wo sich zumindest auch nicht europäische Player daran messen lassen müssen, eventuell aber sogar freiwillig sich unterwerfen, weil sagen, haben sie wiederum,
25:43
Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Wettbewerbern,
25:46
ist das Thema Datenschutz in deutsches Thema, könnte man das so zusammenfassen.
25:52  Lorenz Franck
Es wird zumindest häufig so aufgefasst die die bundesrepublik hat im im sommer mal in europäischer Sichtweise mit sicherheit eine menge vorgelegt was es datenschutzrecht angeht.
25:52  Marc Ohrendorf
Zumindest.
26:07  Lorenz Franck
Also insbesondere in zeiten vor der datenschutz grund verordnung ist eine menge passiert, eine sehr strenge Auslegung, sehr strenge Grundsätze,
26:18
sehr viele instrumentarien, die sind quasi hier erfunden worden.
26:23
Also allein wenn ich an an den Datenschutzbeauftragten denke das das ist ein deutsches ding, das jetzt flächendeckend in der EU ausgerollt wurde, das gab es vorher,
26:37
wenn ich mich recht entsinne, vorher nur im außereuropäischen Ausland, ich glaube irgendwo in,
26:43
das mich glücklich noch in Uruguay oder so müsste ich nochmal nachgucken, aber es gab es gab jedenfalls in Europas und nicht, und Deutschland war,
26:54
ja eigentlich da immer sehr vorne dabei, wenn es um datenschutzrechtliche oder die Entwicklung und Fortentwicklung des Datenschutzrecht ging.
27:03
Also, wir sind ja hier fällt mir immer wieder auf. In NRW aufgefahren, Hafen, geheiligten Boden.
27:11
Denn in der Landesverfassung war der NRW Gesetzgeber schon,
27:16
958 so frei und hat 11 Datenschutz Grundrecht in die Landesverfassung aufgenommen, also fünf Jahre vor oder oder oder sechs Jahre vor dem Bundesverfassungsgericht.
27:27
Was das Datenschutz Grundrecht aus Artikel eins und Artikel zwei zusammengebaut hat und da quasi postuliert hat, war der NRW Gesetzgeber schon so frei der Verfassungs Gesetzgeber und hat das in die Landesverfassung in Artikel vier eingeschraubt.
27:32  Sebastian Feiler
Zusammengebaut hat,
27:35
postuliert hat, weil er Wege sitzt, schon gefreut hat hier eine Frau also, insofern sind wir da zwei einen Schuss gesetzt Schon.
27:42  Lorenz Franck
Na also, insofern sind wir da besonders weit.
27:47
Das erste Datenschutzgesetz 977 Schon in Hessen,
27:51
hat einer, der der der der Urväter des deutschen Datenschutzrechts, der Herr Semitismus, quasi in der Nacht und Nebel Aktion in den Nächten geschrieben, auf der Grundlage von amerikanischen Privatsphären Entscheidungen.
27:51  Sebastian Feiler
Hat einer der Urväter des deutschen Datenschutzrechts ist quasi in der Nacht um jede Aktion in den Nächten geschrieben, auf der Grundlage von amerikanischen,
28:07
kodak etcetera neun Tagen erzählt, wie das damals sein der Innenminister angesagt.
28:08  Lorenz Franck
Jetzt sagt er, hat immer auf einer Tagung erzählt, wie das damals war.
28:11
In den 70 ern, ruft der Innenminister an und sagt hier Baumann, Datenschutzrecht, wir brauchen eins und dann geht fällt los sind insofern.
28:15  Sebastian Feiler
Man gebrauchen und los insofern, das hat nachvollziehen.
28:22  Lorenz Franck
Das hat hat eine nachvollziehbare und auch dokumentierte Geschichte, und Deutschland war immer sehr streng in der Auslegung.
28:30
Und natürlich können auch die historischen Gegebenheiten da einen Einfluss.
28:36
Garten ist mit Sicherheit nicht der einzige Einfluss, aber natürlich ist das, was wir gerade in Zeiten des Nationalsozialismus und in Zeiten der DDR gesehen haben,
28:46
was mit Daten gegebenenfalls passieren kann, wenn jemand was weiß, wenn jemand Informationen weitergibt.
28:53
Lange vor der Zeit der elektronischen Datenverarbeitung, aber trotzdem auch schon so dermaßen kritische Folgen für, für, für die Person an sich haben.
28:53  Marc Ohrendorf
Lange vor der Zeit aber trotzdem auch schon so dermaßen kritische Folgen für.
29:06  Lorenz Franck
Das hat mit sicherheit da rein gespielt.
29:09
Das ist in der nach betrachtung ist immer schwierig, so so monokausale zusammenhänge zu sehen das genau das war der Grund, aber es ist mit sicherheit ein Faktor und insofern ja.
29:09  Marc Ohrendorf
Das ist in der nach Betrachtung ist immer schwierig so so monokausal zu sehen, genau das gut, mehr klar, aber es ist mit sicherheit einfach und so fern.
29:23  Lorenz Franck
Haben wir jetzt ein Datenschutzrecht, das in der gesamten EU doch starke ähnlichkeit mit dem strengen Datenschutzrecht hat, dass wir vor der Novelle oder vor der EU Datenschutz Reform.
29:24  Marc Ohrendorf
Wir jetzt in der Hand schutzrecht das.
29:37  Lorenz Franck
In Deutschland hatten, kommt eine Menge bekannt vor, wenn man darüber guckt.
29:38  Sebastian Feiler
Deutschland Menge bekannt vor.
29:43
So das Ganze, ist aber sozusagen im Studium immer nur so Interessen weise weiter verfolgt worden und kam dann im Referendariat über diese diese vertiefte Auseinandersetzung vor allem bei der Agilität an, wahrscheinlich nach das ist also.
29:55  Lorenz Franck
Also ich hatte natürlich vorher schon ein kleines bisschen Einblick, das muss ich sagen, also war mit einer der besten Stationen überhaupt beim Bundesbeauftragten für Datenschutz, wo man das Ganze aus Aufsichts Perspektive betrachtet.
29:58  Sebastian Feiler
Ein Sagen, also war keine.
30:09  Lorenz Franck
Und da habe ich schon eine ganze Menge an Datenschutzrecht gelernt.
30:18
Allerdings muss man dazu sagen Es waren natürlich dann doch nur drei Monate und ich war noch neu und musste mich da in meinen Ohren von der Jazz Referendar Star sein rein finden.
30:28
Und das war natürlich auch sehr punktuell Rechtsfragen aus einem ganz bestimmten Bereich, wenn die Aufsichtsbehörde ist natürlich in Referate eingeteilt,
30:41
die thematisch sortiert sind, und da hatte ich dann im Wesentlichen mit Beschäftigten, Datenschutz in Bundesbehörden und mit Sozial Datenschutz bei Bundesbehörden zu tun also ein winziger Haus schnitt aus dem gesamten, aber.
30:50  Sebastian Feiler
Einziger Hausen aus dem Gesamten, aber das war schon toll, aber die alltags, das natürlich jeden Tag. Optisch kommt es dann aber die Unternehmen täglich.
31:07  Lorenz Franck
Kam dann in der Wald Station beim Verband. Denn es ist natürlich.
31:08  Sebastian Feiler
Beim Verband, denn es ist natürlich größer. Wurde einfach mal nichts geburtenrate zu fragen, die hat sowas offiziöse aktivist.
31:13  Lorenz Franck
Sondern eine größere Hürde einfach mal Aufsichtsbehörde um rat zu fragen die hat sowas offiziöse pferde was autoritative ß das ist da geht der einzelne vielleicht nicht unbedingt hin,
31:25
aber bei dem Verband wo ich Mitglied bin und einen Beitrag zahle und meine Vereinszeitschrift kriege das ist ein sehr, sehr kurzer weg.
31:25  Sebastian Feiler
Aber verband beitrag zahlen.
31:31  Marc Ohrendorf
Das ist ein sehr, sehr großer, der Griff zum Hörer.
31:31  Sebastian Feiler
Das ist sehr sehr kurz zum Büro dann frage ich mal hier aufgebaut guter.
31:34  Lorenz Franck
Es ist der Griff zum Hörer und dann frage ich mal wie läuft sind jetzt eigentlich hier mit der Aufbewahrung von Unterlagen zum betrieblichen Eingliederungsmaßnahmen und was haben sie dazu?
31:36  Marc Ohrendorf
Dann frage ich mal hier oder,
31:43
wieder zu, ja, sogar.
31:45  Lorenz Franck
Also insofern war das für mich an der Stelle die die die Grundausbildung im Datenschutzrecht im Studium hat das keine Rolle gespielt, wenn dann höchstens privat, mal so punktuell.
31:45  Sebastian Feiler
Also insofern war das für mich an der Stelle.
31:50  Marc Ohrendorf
Die Grundausbildung Religion hat das keine oder Spielen ändern,
31:58
und sag mal, jetzt ist der Weg von Verbandsarbeit Stichwort kurzer Weg zur Professur Wie lang, was ist danach passiert?
32:04  Lorenz Franck
Sur.
32:08
Also ich hab den Job sechs jahre gemacht und dann, ja dann muss ich sagen das war ein spitzenjob, das also gerade als als berufsanfänger sowieso, weil man da quasi diese komplette.
32:10  Marc Ohrendorf
Sechs Jahre gemacht und dann sagen Das war ein Stück, was gerade Berufsanfänger sowieso.
32:24  Lorenz Franck
Grundausbildung in fachlicher hinsicht bekommt und dann die lernt unheimlich viel kennen und kriegt unglaublich viel.
32:24  Marc Ohrendorf
Grundausbildung fachlicher Hinsicht gekommen kenne unglaublich viel zu sehen.
32:30  Lorenz Franck
Zu sehen. Man hat Möglichkeiten.
32:32
Ich hatte die Möglichkeit nebenbei zu publizieren, ich hatte die Möglichkeit, nebenbei einen Lehrauftrag an der TH Köln auch im Datenschutzrecht zu übernehmen.
32:39
also, das hat unheimlich viel Türen geöffnet und Erfahrungen vermittelt.
32:47
Also insofern war das ein Spitzenjob.
32:50
Irgendwann kommt halt das Leben dazwischen, oder also dann hatte ich dann irgendwann kam unser kleiner Sohn auf die Welt, Nachrichten, so die Idee Ich könnte mich mal anders orientieren und hab mich ein bisschen umgeschaut,
33:03
was es so gibt und auch so familiär bedingt immer so der Blick in den öffentlichen Dienst.
33:11
So weil der öffentliche Dienst, das ist ja sicher und nachdem ich da so ein bisschen umgeschaut,
33:17
und hatte immer so diesen Floh im Ohr ach werd doch Professor, und dieser Spruch werd doch Professor, der stammt nicht von mir, sondern in der stammte von einem Professoren Kollegen von der TH Köln hatten wir dann irgendwo muss und Ghetto besser,
33:31
verstanden, war da so und am Stehtisch und hatten und zu gegenseitig erzählt, was wir so machen,
33:37
und irgendwann heute der andere aus ja, aber dann doch Professor veröffentlicht die ganze Zeit leer ist hier, Guck dich doch mal oben haben stimmt eigentlich.
33:49
Und just in dem Augenblick, als ich dann willens war, mich umzuorientieren, flatterte dann plötzlich über einer die war dieser Job.
33:57
Suchmaschinen startete die Ausschreibung für eine Professur an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung rein,
34:05
für das IT Recht mit öffentlich rechtlichen Schwerpunkt, so also Suchbegriff, natürlich sofort angesprungen, it recht hat ich eingegeben.
34:09  Marc Ohrendorf
Also suchbegriff? Natürlich sofort angesprungen, tierrechtler ich eingegeben und dann wird sich diese ausschreiben und alles sehr nach mir.
34:14  Lorenz Franck
Und dann war plötzlich diese Ausschreibung da,
34:17
und alles, was da stand, klang sehr nach mir.
34:24  Marc Ohrendorf
Euro also echt glücksgriff alles Voraussetzungen der ausschreibungen vor war, das fand sich immer.
34:35
Der Weg zum erhobenen Professor ist ein anderer als der.
34:41
Das müsste man vielleicht kurz man darlegen auch der Sendungen mit bisschen vermisst, vielleicht könnte, darauf werde ich da haben wir aber schon nachgebessert.
34:43  Lorenz Franck
Ja, also ich hatte auch in der, In der Sendung mit der Frau Kaulbach hatte ich ein kleines bisschen vermisst, dass man die Ehepaare Professoren vielleicht mal nennen könnte, die darf man nicht vergessen.
34:51  Sebastian Feiler
Nicht vergessen. Wir haben darüber schon nachgebessert. Ja, aber erzählt doch.
34:53  Lorenz Franck
Ja, ich weiß, das stimmt, also ich im Endeffekt muss er sagen wir wissen alle wie besoldet, wir sind genauso viel wert wie die anderen auch, also insofern.
34:53  Marc Ohrendorf
Es gibt auch schon Folgen mit Der Fall Professor aber stimmt erzählt doch vielleicht noch mal kurz sagen Liebe soll genauso viel.
35:00  Sebastian Feiler
Sagen Gewebe, soll,
35:04
also so fern.
35:04  Marc Ohrendorf
Also wie wird man den Professor wesentlichen ergibt sich, dass ich, weil ich Großvater bin Außen Bundesbahn Gesetzen steht.
35:07  Lorenz Franck
Wie wird man eher fahr Professor?
35:08  Sebastian Feiler
Professor öffentlichen ergibt sich das für mich, weil ich bin.
35:08  Lorenz Franck
Im wesentlichen ergibt sich das für mich, weil ich Bundesbeamte bin aus dem Bundes Beamtengesetz.
35:13
Na da steht ausdrücklich in 131 glaube ich drin was ich da alles machen muss.
35:14  Marc Ohrendorf
Ausdrücklich glaube ich drin, was ich machen muss, wirklichen sollte ich.
35:18  Lorenz Franck
Also im Wesentlichen Sollte ich über eine Promotion verfügen, damit ich nachgewiesen hat, dass ich in einer seiner Reise wissenschaftlich fähig bin,
35:30
dann sollte ich eine pädagogische Eignung aufweisen und dann war im Ausschreibungstext auch noch gefordert, das sich außerhalb der Hochschule über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung unsere einschlägige Berufserfahrung verfügen muss und.
35:46
Das war eben alles in einem thematischen Zuschnitt, der mir doch sehr,
35:53
nahe lag es war mit Recht, es waren Fragen des Datenschutzrechts, des, egal wann und rechts das alte Sicherheits rechts gefragt und das Ganze auch noch mit dem Bonbon München versehen,
36:03
Diese Professur ist ja nicht vom Himmel gefallen, sondern die wurde plötzlich notwendig. Warum wurde die notwendig?
36:09
Weil es an der Hochschule des Bundes dann einen neuen Studiengang geben sollte, den es vorher so in dieser Form noch nicht gab?
36:17
Kann ich gleich ein bisschen werbung machen? Das ist der studiengang der Titel administration and cyber security, also im wesentlichen ein Studiengang, der sich an den gehobenen Dienst richtet in der Bundesverwaltung.
36:31
Das sind die leute die dann am ende zum beispiel egal wann man Lösungen mitgestalten die zum beispiel,
36:39
kriminalität im dark net bekämpfen die die den eigenbetrieb sichern alles an der schnittstelle von technik und recht,
36:48
das heißt die am relativ großen rechts anteil in diesem studiengang und ja und dieser liga dieser studiengang, der war der grund warum es überhaupt jetzt einen it rechtler als Professor an dieser hochschule gibt,
37:02
und bin der momentan quasi so eine seltene orchidee also da gibt es viele, viele gerüsten.
37:08  Marc Ohrendorf
Gibt es viel, rüsten viele Staatsrechtler, Verwaltungsrechtler, Rechtler, Tierrechtler mit genau zuständig in.
37:11  Lorenz Franck
Viele Staatsrechtler, viele Verwaltungsrechtler zivilrechtlicher Kletterer,
37:15
aber einen it rechtler mit genau diesem Zuschnitt der Professur den Gab's da halt noch nicht,
37:23
und das bauen wir jetzt gerade auf angefangen jetzt im oktober an, da gehts los, dann kommen die ersten Studies und insofern hat das alles so ganz gut funktioniert mit dieser Ausschreibung.
37:23  Marc Ohrendorf
Und warum jetzt aufgefallen Oberhand,
37:29
und,
37:31
hat das alles ganz gut funktioniert wie wir den zum Bewerbungsverfahren aus, das.
37:37  Lorenz Franck
Verfahren auf.
37:39  Marc Ohrendorf
Ist wahrscheinlich auch relativ individuell von Hochschule zu Hochschule, aber so grob skizziert jedenfalls was muss man da machen, um sich zu beweisen.
37:47  Lorenz Franck
Um sich zu beweisen, also beweisen ich.
37:49  Marc Ohrendorf
Also beweisen, ich kann natürlich nicht sagen, wie es andere machen, was ich gemacht habe, ist einfach mal beschreiben,
37:57
ganz, ganz stumpf bewerben, anschreiben, warum ich mich da sehr und wieder finde, was ich dann auch gemacht habe ich habe Arbeitsproben.
38:08  Lorenz Franck
Paar Arbeitsproben mitgelieferten. Also aktuelle Aufsätze, die ich da gerade auf die ich besonders stolz war wolle man sagen muss eigentlich bin ich auf alle meine Aufsätze bürgerstolz, wo meine Babys,
38:18
aber so die wo ich sagte ok, da kann jetzt wirklich jeder auch jemand der nicht immer schwierig zu hause ist da kann kann man was mit anfangen und sehen warum das wichtig ist hab ich dann noch mit gesendet und,
38:30
dann dementsprechend alles raus gekehrt,
38:33
was in irgendeiner weise ihnen in diesem Anschreiben drin war.
38:37
Das das kann man vielleicht so als allgemeinen Bewerbungs Hinweis auch geben wenn sie sich bewerben wollen, egal wo, lesen Sie unbedingt mehrfach die Ausschreibung.
38:43  Marc Ohrendorf
Wenn sie sich bewerben wollen egal, wir sind sie unbedingt mehrfach, die Ausstrahlung.
38:50  Lorenz Franck
Das ist wie einem Klausur Sachverhalt mehr da ist kein Wort zu viel.
38:50  Marc Ohrendorf
Das ist wie in Klausur Nach Verhalten ist kein Wort fiel alles was da drin steht, jeder Nebensatz da hatte ich bin gedacht und das bedeutet.
38:54  Lorenz Franck
Alles was da drin steht, jeder nebensatz da hat sich irgendjemand was bei gedacht und dazu sollte was kommen.
39:00  Sebastian Feiler
Das.
39:02  Marc Ohrendorf
So eine schöne Erbrecht Klausur, wo man auch am Ende, jedenfalls im ersten Examen, so wunderbar die Sätze im Prinzip abhaken kann, ob man das wir jetzt was gesagt hat.
39:05  Sebastian Feiler
Examen So wunderbar die Sätze im Prinzip abhaken, das wir jetzt was gesagt.
39:06  Lorenz Franck
Den abtragen kann,
39:09
also also insofern habe ich da relativ knackiges anschreiben dann verfasst hat noch so ein paar anlagen mit der zugeparkten veröffentlichungsverbot gleichnis Vortrags Verzeichnis.
39:10  Marc Ohrendorf
Also insofern habe ich da ein Schreiben verfasst Anlagen.
39:11  Sebastian Feiler
Habe ich da relativ anschreiben verfasst, Veranlagung, dazu gefragt Verzeichnis hat, dann noch besteht.
39:20  Lorenz Franck
Habt dann noch eine bestätigung der tha, dass ich da schon seit ein paar jahren den Lehrauftrag habe und so alles noch mit dazu gepackt und dann hieß es erst mal warten.
39:20  Marc Ohrendorf
Hab da noch eine Bestätigung der th sich schon seit drei Jahren alles und das erst mal auf.
39:31  Lorenz Franck
Denn so wie immer in der Verwaltung Die Mühlen Lahr mahlen manchmal etwas langsam.
39:32  Marc Ohrendorf
Der Verwaltung, manchmal.
39:37  Lorenz Franck
Und dann kam irgendwann die Einladung. Ja, wir würden Sie gerne mal zum Vorsingen einladen und würden wir ein Thema gegeben?
39:47
Ich hatte das Thema Quellen Ticker über, also Quellen Telekommunikationsüberwachung, dass das, was landläufig als Staatstrojaner firmiert,
39:55
und dann durfte ich in 20 Minuten eine Probe Lehrveranstaltung vor angehenden Bundespolizisten halten.
40:03
Bundes Polizistinnen, die dann dementsprechend am Anfang ihres Studiums waren und den ich dann was zur Quentin erzählen konnte,
40:18
und das ist natürlich in 20 Minuten eine Lehrveranstaltung mit Methodenwechsel und mit Lernen viel und lernt viel Kontrolle und allem drum und dran.
40:21  Sebastian Feiler
Veranstaltung mit Methodenwechsel und mit Lernziel und kontrolle und einem dran ambitioniert endlichen Schock.
40:30  Lorenz Franck
Machen wir uns nichts vor das ist natürlich eine Show, das ist natürlich keine Lehrveranstaltung, später läuft so ab wie diese 20 Minuten, wo man alles aus dem Hut zaubert, das weiß auch jeder.
40:34  Sebastian Feiler
Das ist natürlich keine Lehrveranstaltungen. Später läuft diese 20 Mann alles sauer.
40:42  Lorenz Franck
Wichtig ist nur, dass man, dass man willens und in der Lage ist, das auch zu bringen, dass man vielleicht okay folgende Ideen habe. Ich, voll Gedanken habe ich mir gemacht Muss auch dann der Konzept vorher ein.
40:42  Sebastian Feiler
Wichtig ist nur, dass man das man will in der Lage ist zu kriegen, weil ich okay freundin hab ich gemacht konzept wo er einen reichen warum mich die Dinge, warum,
40:59
werde ich bestimmte Mittel an und das ist natürlich schon auch gut sich vorher klitzekleines bisschen Didaktik.
41:12  Lorenz Franck
Schon an der, an der Uni als wissenschaftliche Hilfskraft und als wissenschaftlicher Mitarbeiter BGB Arbeitsgemeinschaften geleitet zu haben.
41:22
Dann kam den sehr Lehrauftrag an der TH dazu. Das heißt und auch muss man dazu sagen, auch diverse Vortragsveranstaltungen, die sind auch ganz hilfreich,
41:32
dass man einfach vor vor Leuten steht, einfach nicht die Flatter kriegt, wenn er plötzlich irgendwie 50 Leute vor einem sitzen ist.
41:41
Wer an der Stelle es wäre an der Stelle bisschen schade, wenn man sich damit noch aufhalten müsste,
41:49
war dieses Vorsingen. Ich hab mich erst noch erinnern ich ging raus, die Kommission war schon hat den Raum schon verlassen.
41:57
Ich packte meine Sachen zusammen, und ich hatte relativ viel mitgeschleppt. Also, ich hab wirklich nichts dem Zufall überlassen. Ich hatte zwei Rechner dabei, ich hatte diverse Grafik Adapter dabei, USB Sticks, ausgedruckte Materialien.
42:11
Ich hätte selbst ich hätte diese Vorlesung selbst dann halten können, wenn uns der Strom ausgefallen und das Dach weggeflogen wäre, also ich hatte dann noch ein bisschen Zeit einzupacken um.
42:13  Sebastian Feiler
Dann halten können, wenn uns.
42:19
Beide heißen.
42:23  Lorenz Franck
Und dann rief mir eine Student sind, ich weiß es noch?
42:23  Sebastian Feiler
Und dann liefen wir eine Student sind weiß hinterher Sie machen sehr tapfer.
42:24  Marc Ohrendorf
Eine Student sind. Ich weiß, Sie haben sie haben tapfer.
42:26  Lorenz Franck
Riefen hinterher Sie waren sehr tapfer, und ich wusste nicht Ist das jetzt, ist das jetzt gut für mich oder ist das schlecht?
42:33  Marc Ohrendorf
Ist schlecht.
42:34  Sebastian Feiler
Nicht.
42:35  Lorenz Franck
Ich konnte nicht so richtig einordnen, aber offensichtlich hat hat dann doch gereicht,
42:40
denn das anschließende Gespräch, das anschließende Bewerbungsgespräch war dann doch sehr nette, war schon eine ganze Reihe von Vertretern der Hochschule da, die dann jeweils an ihre Fragen stellten,
42:54
und das war im Prinzip eingeleitet erst mal vom Thema der der Vorlesung,
43:00
der Probe Vorlesung, ging dann über in so allgemeine Fragen aus stellen Sie sich unter anwendungsbezogene Forschung vor, und wie gehen wir auf die Studierenden ein und,
43:10
haben Sie Erfahrungen mit digitaler Leere und Veteranen?
43:13
Also alles solche Dinge, die für den Praxisbetrieb hat relevant sind, wozu man sich gegebenenfalls auch vorher schon mal Gedanken machen kann, was man da so erzählt zu ohne damit dann auch wirklich passt,
43:26
und dann tag später kann man schon der Anruf bitte verraten, dass niemandem, aber.
43:30  Sebastian Feiler
Aber sie waren, dann dauert es ungefähr naja.
43:31  Lorenz Franck
Sie können auf ein Brief warten und dann dauert es ungefähr fünf Monate.
43:40
Das ist der Grund. Es ist ja es ist der Verwaltungshochschule und die ist halt am Innenministerium angedockt und dementsprechend hat da eine kleine Weile gedauert, bis dann auch wirklich die Ernennungen kam.
43:42  Sebastian Feiler
Haltungs Hochschule,
43:45
angedockt waren.
43:53  Lorenz Franck
Aber im Prinzip war an der Stelle eigentlich schon alles gut.
43:59
Es war noch nicht in trockenen Tüchern, aber es war für mich schon klar Okay, das hat funktioniert, es hat gereicht.
44:06  Marc Ohrendorf
Das mich da mal kurz einhaken Was ist denn eigentlich so die Besonderheit, wenn man bei euch studiert?
44:13  Lorenz Franck
Also die Hoffnung des Bundes ist im Wesentlichen für das Studium der gehobenen Dienerinnen und Tina es gibt ja wir sind vielleicht die ein oder anderen im öffentlichen Dienst, verschiedene Laufbahnen und,
44:27
das, was der Volljurist typischerweise was den erwartet, das ist der höhere Dienst.
44:34
Sie haben sich ganz einfach merken Es gibt im gehobenen Dienst, und dann gibt es den noch höheren Dienst, und das ist das, was die Volljuristen kriegen.
44:40
Aber der gehobene Dienst ist eben ein ganz eine ganz wesentliche Säule für unsere Verwaltungstätigkeiten, der gehobene Dienst.
44:48
Das geht bis zur Besoldungsstufe A 13. Falls es jemanden interessiert da müssen die Studierenden bei uns erst mal ein Grundstudium durchlaufen,
45:01
das ist für alle im gehobenen Dienst erst mal bei uns identisch, und dann geht es in die jeweiligen Fachbereiche.
45:08
Und bei uns jetzt, im neuen Studiengang ist einerseits der thematische Zuschnitt eine Besonderheit dass wir hier eben sowohl Digital Administration,
45:21
also die ganzen, fragen, die mit Liga, wenn man zu tun haben, E Akte Bürger Portale und ein Zugangs Gesetze Zafer,
45:29
abdecken und dann aber auch gleichzeitig einen anderen Zweig bedienen, nämlich den des halber Sicherheit das heißt erst mal Sicherung des Eigenbetriebes,
45:37
Ermittlungen im Dark Net etcetera.
45:41
Das Besondere ist Sie werden, wenn sie sich bei uns als Studierende bewerben, in das Beamtenverhältnis berufen.
45:49
Erstmal Beamte auf Widerruf Und deswegen gibt es bei uns nämlich auch Geld fürs Studieren anderswo muss man Geld bezahlen, bei uns kriegt man Geld.
46:02
Das erhaltene weitere Besonderheit gleichzeitig gibt natürlich im Prinzip eine Jobgarantie.
46:08
Wir haben ein duales Studium, das heißt von den viel Von den sechs Semestern werden vier bei uns in Brühl abgeleistet und zwei Semester bei der jeweiligen Praktikums Behörde. Die Praktikums Behörde steht von vornherein fest.
46:21
Das ist die Behörde, bei der ich dann später anfangen zu arbeiten, die kenne ich dann also schon, ich habe dann so mal so warum dort ein Jahr schon verbracht und weiß ganz genau, wie die Abläufe sind Werder welchen Dienstposten hat und so weiter und so fort.
46:35
Und das sind, so die die wesentlichen Besonderheiten bei.
46:41
Wenn es um ein Studium bei uns an der Hochschule geht Man kann sie also nicht einfach einschreiben,
46:46
kann nicht einfach hingehen, sagen Ich möchte gerne, dass das lernen, sondern man muss ein komplettes Beamten rechtliches Verfahren im Bewerbungsverfahren durchlaufen, man muss auch die medizinische Eignung haben, man muss auch für die freiheitlich demokratische Grundordnung eintreten.
46:59
All die schönen Dinge und dann fängt man eben dementsprechend bei uns an.
47:05
Und das Schöne jetzt bei dem neuen Studiengang beim Dax der dritte entsprechen.
47:10
Und cyber security ist das, der komplett in brühl stattfindet.
47:14
Also die Theorie semester jedenfalls für die anderen Studiengang Gänge müsste man gegebenenfalls in der Bundesrepublik noch rumreisen,
47:24
aber der neue Studiengang der ist komplett bei uns im Frühling Haus also auch das eigentlich auch eine ganz schöne Sache.
47:33  Marc Ohrendorf
Aber dann lass uns da mal anknüpfen. Wir haben wir jetzt gerade hier, wo wir über Gut Didaktik schon zwischen den Zahlen jedenfalls gerade gesprochen haben.
47:40  Sebastian Feiler
Ja gerade die Sondersituation, dass offensichtlich immer noch.
47:41  Marc Ohrendorf
Wenn man es gerade die Sondersituation, dass wir offensichtlich immer noch Corona bedingt, viele digitale Vorlesungen haben ich weiß, ich mache das auch digital momentan.
47:51  Lorenz Franck
Ja, also ich hatte gerade heute wieder zwei Doppelstunden komplett digital im im Audio Chat,
47:58
wir mussten tatsächlich im März einmal komplett alles auf Fern Lehre umstellen, dass,
48:06
es ging nicht anders und interessanterweise als es gehen musste, ging es auch so wie viele andere Behörden und Unternehmen, die Erfahrung gemacht haben und.
48:06  Sebastian Feiler
Ich anders und besonderer Weise als gehen musste, wie viele andere.
48:14
Was richtig und falsch machen aus deiner Sicht also nach digital das ist das ist auch zwei.
48:16  Marc Ohrendorf
Aus deiner Sicht bei so einer digitalen Vorlesung.
48:16  Lorenz Franck
Aus deiner Sicht.
48:20
Das ist, das ist eine ausgezeichnete Frage, die ich so pauschal gar nicht beantworten kann, also im Wesentlichen engt natürlich schon so ein bisschen an der Wahl der Mittel.
48:31
Es war bei uns im Haus von Anfang an klar, dass wir Freiheit der Lehre genießen und damit auch der Mittel Freiheit der Mittel Wahl und,
48:41
womit ich angefangen hatte, war einfach Powerpoint Folien ein zu sprechen und daraus Videos zu machen und die dann über dieses diese Lernplattform, die wir haben den Studis zur Verfügung zu stellen.
48:51  Sebastian Feiler
Zur Verfügung.
48:54  Lorenz Franck
Relativ simples Ding genau ohne also ich klink mich dadurch meiner Folien, die schon vorbereitet waren und legt eine Audio Spur darüber.
48:54  Sebastian Feiler
Relativ sind so eine Art Videopodcast hast du dann gemacht, ich meine Folien, die schon vorbereitet waren, und das war sehr simpel und wir hatten die Möglichkeit.
49:04  Lorenz Franck
Das war sehr simpel, und wir hatten die Möglichkeit, dann während der regulären Stundenplan mäßigen Zeiten auch Normal Text steht einzusetzen also das damit hat so ein bisschen angefangen,
49:17
und dann haben wir natürlich sehr schnell aufgebohrt und hatten dann dementsprechend auch mobiles Video Studio zur Verfügung.
49:26
Wir hatten 11 Plattform, 11 Video Chat Plattform für ganze virtuelle Klassenräume, dann relativ schnell am Start,
49:36
aber trotzdem gab es natürlich auch Kolleginnen Kollegen, die gesagt haben Wir machen das jetzt schön mit einem Leserbrief per E Mail Sie lesen jetzt freuen wir Texte im folgenden Fall und dann kommt zwei Tage später die Muster lösen,
49:52
und das kommt natürlich unterschiedlich gut an bei den Studierenden.
49:56
Wir haben viel Feedback bekommen, gerade weil wir so einen enormen, seine enorme Streuung und,
50:02
enorm Mix hatten jeder hat eben das gemacht, erst mal das Wasser überhaupt machen konnte und dann das Wasser sie für sich am geeignetsten hielt und da war alles dabei da war.
50:15
War konsequent.
50:16
Wir machen hier Video, Audio Chat da war konsequent, wir lösen Fälle, wir machen Videos vor, vor vor produziert,
50:25
also alles im Prinzip dabei und das was man kann, in jeder dieser formen,
50:34
würde ich sagen eine Menge richtig und Menge falsch machen, jede dieser Formen hat aus meiner Sicht ihre Berechtigung.
50:40
Es geht da gar nicht darum zu sagen also wer kein Video Chat macht, er hat sowieso verloren.
50:45
sondern ich habe auch jetzt noch Vorlesungen, die ich vorproduziert habe, wo es gerade im Nebenfach aber wo es vielleicht auch keine Klausur gibt und so, wo ich dann sage Ja.
50:47  Marc Ohrendorf
Jetzt noch vorlesen, die vorproduziert.
50:58  Lorenz Franck
Schaut euch an, wenn ihr Fragen habt, ich bin während der Zeit im Chat, wenn er keine Fragen hatten ist auch gut, dann hattet ihr jedenfalls die Gelegenheit.
51:09
Aber je nach dem wie Prüfungs relevant und die komplexen Thema ist kann man das ein oder andere für sich daraus picken und wichtig.
51:09  Sebastian Feiler
Nach. Die Band um die komplexen Thema ist.
51:19
Ganz kurz an der Stelle. Was hältst du davon? Wenn man diese Video Lektionen einstellt, dann anschließend nach so einer Lektion in meine lernt Stands Kontrolle zu machen, indem man Multiple Choice,
51:29
Block einblendet, um die Leute so ein bisschen zu aktivieren aus dem Passiven auszunehmen, finde es eigentlich ganz ganz gut, wenn Plattformen diese Möglichkeit beinhalten.
51:40  Lorenz Franck
Habe ich gerade heute wieder gemacht, ich hatte vorher schon auch in der Präsenz hatte ich immer so Antwort Kärtchen, also a b, c d und dann habe ich da auch schon in der Präsenz Phase habe ich mal gemacht,
51:54
das hab ich dann, als wir als wir die wir die fern Lehre gemacht haben, nicht mehr in den Veranstaltungen gemacht, sondern dann als Modul auf unsere Lernplattform als allgemeinen Multiple Choice,
52:08
Fragebogen reingestellt, das dann jeder so 50 Fragen zum allgemeinen Verwaltungsrecht meinetwegen durchklicken kann, um sich selbst ein bisschen zu kontrollieren.
52:18
Viel lernt stands. Kontrolle läuft ja auch einfach darüber, dass ich sehe wie lösen die Studierenden meine fälle?
52:25
Kommt da kommt aufrichtige an und dann haben wir aber heute wieder mal der Bereust gemacht mit den Mitteln, die uns unsere Videoplattform auch gibt.
52:38
Ich kann einfach draufklicken sagen hier bitte umfrage starten habe cd und da habe ich direkte statistische Auswertung und weiß ganz genau wo der Hase im Pfeffer liegt und das ist teilweise auch sehr sinnvoll, denn auch Dinge wo man dachte ok, die haben wir jetzt schon fünf mal besprochen,
52:53
die kehren dann doch noch mal wieder, also gerade heute wieder das den gehabt mal beschossen.
53:00
Frage war was ist denn wenn es beim verwaltungsakt an der bekanntgabe fehlt und eine Antwortmöglichkeit war?
53:10
Ist kein verwaltungsakt und die andere antwort würde ich weiß nichtiger verwaltungsakt das,
53:15
da war ich überrascht, dass von doch viele auf den nichtigen verwaltungsakt gesprungen sind, obwohl er eigentlich den sogenannten nicht verwaltungsakt aus meiner perspektive schon 10 12 mal dort behandelt hatten.
53:26
Aber dafür sind eben diese multiple choice abfragen dann schon auch ganz gut.
53:32
Aber das ist eigentlich nichts spezifisches nur für die fern lehre, sondern das hatte ich vorher auch schon mit diesem kärtchen gemacht,
53:41
denn wir hatten wir gerade eben im Vorgespräch zu diesem Interview auch dass wir auch teilweise große Fan von nicht digitalen Dingen sind.
53:48
Ich habe heute auch wieder gesehen es ersetzt nichts das Gefühl wenn wirklich alle die richtige und identische Antwort geben und vor einem geht so ein meer von weiß ich gelben oder blauen Karten auf.
53:52  Sebastian Feiler
Wenn wirklich alle, die richtige und identische an Bord gehen, vor einem geht sollen mehr Und.
54:02  Lorenz Franck
Diese statistische Auswertungen die da in meinem Browser Fenster auf probt die ist schön, aber die kann das nicht ersetzten.
54:02  Sebastian Feiler
Die Auswertung der Aufbruch, die ist schön, aber ich kann das nicht ersetzt. Optische, praktische von den Karten Farben auf.
54:02  Marc Ohrendorf
Statistische Auswertungen. Die da brauchen wir auch schön, aber die kann das nicht ersetzen, ist optische auch dieses praktische, von denen haben plötzlich überall Farben auf.
54:08  Lorenz Franck
Na dieses optische auch dieses haptische von den Karten und dann geht er plötzlich überall poppen da die Farben auf und Sonne also insofern.
54:15  Sebastian Feiler
Also insofern, das ist nur spezifische.
54:17  Lorenz Franck
Das ist nichts nur spezifisch für die fern Lehre, aber solche Dinge kann man einsetzen.
54:25  Marc Ohrendorf
Das geht ja auch umgekehrt den Studierenden auch nicht anders, die jetzt momentan morgens um neun, die eine Vorlesung haben, um 11, vielleicht die andere die ganze Zeit im selben Zimmer sitzen, vielleicht mal im Laptop noch gerade woanders hingehen.
54:26  Sebastian Feiler
Umgekehrt. Den Studierenden jetzt morgens um neun, die eine Vorlesung haben, vielleicht andere die ganze Zeit im selben Zimmer sitzen vielleicht mal mit.
54:38  Marc Ohrendorf
Aber am Ende des Tages sind ja auch nur ein anderes Gesicht auf der Mattscheibe haben und umdenken müssen.
54:43
Und ich glaube, da hört man relativ häufig ja auch von Studierenden, seit der sie sagen Nee, du, wenn ich jetzt nicht gerade super weit weg von der Uni wohnen, dann finde ich eigentlich ganz schön, ab und zu mal wieder im Hörsaal von innen sehen zu können,
54:56
gerade auch, wenn man dann einer in der Gruppe ist und merkt auch Guck mal hier, wir haben alle zusammen Erzieher gerade das Ganze verstanden, das ist ja auch umgekehrt.
55:00  Sebastian Feiler
Mal hier Wir haben alles, war mir gerade das Ganze verstanden, es ist ja auch umgekehrt Gibt es etwas, wo du sagen würdest, dass es zu stehen damit geben jetzt in dieser speziellen Lernumgebung, was?
55:04  Marc Ohrendorf
Schönes Gefühl, gibt es etwas, wo du sagen würde, es,
55:07
das wird es zu studieren und mit geben jetzt in dieser speziellen Lernen Umgebung, was man unbedingt machen sollte, was man vielleicht in der physischen Präsenz Lehrer nicht nicht braucht, also ein spezieller Tipp für die Situation,
55:20
also die Vernetzung.
55:22  Lorenz Franck
Um untereinander ist enorm wichtig, und wir haben das Glück Vernetzung untereinander, sowohl zwischen den Studierenden als auch mit den jeweiligen Dozenten.
55:34
Das findet in der Präsenz einfach so statt damit and mäandert man im Gespräch, eine Frage gibt die andere, und dann behandelt man ein bisschen rum, und dann stellt jeder mal so ein bisschen, was er gerade bewegt eine Frage oder kommt in der Pause oder kommt danach.
55:48
Und auch untereinander wird getuschelt, und das geht im digitalen und kleines Bisschen verloren.
55:53
Und deswegen sind aus meiner Sicht solche Plattformen, die auch Kommunikation ermöglichen, auch in kleinen Gruppen, die sind an der Stelle wichtig, unsere Studierenden aber gerade, die dich heute hatte,
56:07
das das sind Verwaltungs Informatiker, das heißt diesen sowieso sehr Technik affinen,
56:13
die haben diese, die wir haben damit kein Problem, die kriegen das hin, die haben die Tools in der Hand, die wissen wie man sie einsetzt, die sind sowieso digital.
56:21
Nativ also, das funktioniert an der Stelle, die kennen sich also durch, kannten sich auch schon vor der kurzen Präsenz Phase, die wir jetzt gerade hatten, auch im Digitalen schon ganz gut.
56:35
Dann sind wir kurz in die Präsenz reingegangen. Das war auch ganz interessant die Menschen mal zusehen wirklich vor sich.
56:42
Jetzt sind wir wieder zurück in fern lehre und da sind solche kommunikationsanlagen boote möglichkeiten auch auf mehreren kanälen, die sind wichtig wichtig, dass die technisch da sind, aber so wichtig, dass man die wirklich nutzt,
56:57
diese typische Cliquenbildung, wie man sie aus dem Hörsaal kennt, die ist halt schwer im fernen Lehrer, aber auch diese Cliquenbildung ist wichtig, weil jeder hat irgendwie eine Idee und hat irgendwas gelesen, hat irgendwo eine Frage, und dann.
57:03  Sebastian Feiler
Aber richtig, weil der.
57:10  Lorenz Franck
Kommen selber nicht weiter einen Fachmann die Dozenten.
57:10  Sebastian Feiler
Kommen.
57:13  Lorenz Franck
Und dass man das irgendwie versucht, er auch digital abzubilden.
57:14  Sebastian Feiler
Dass man das irgendwie versucht.
57:19  Lorenz Franck
Das Gehör ist aus meiner Sicht ein ganz wesentlicher Punkt beim Studium, Nicht nur, dass man das abholt, was einem der Dozent der vorne wie abliefert, und dann macht meine Fall Lösungen, weil die richtig oder falsch, sondern auch man, dass man, dass man dieses ganze Thema ein bisschen lebt und atmet.
57:34
Das war, dass man merkt, Okay, alles ist irgendwie verrechtlicht, und die Frage, die ich gerade im Verwaltungsrecht Arte hatte die kam er morgen schon wieder bei irgendein Landesbehörde begegnen, wenn meine Schwiegermutter Bescheid bekommt, So nah das,
57:49
als alles in irgendeiner Weise miteinander verbunden ist und und sich gegenseitig befruchtet.
57:50  Sebastian Feiler
Beide miteinander verbunden ist und sich gegenseitig befruchten.
57:54  Lorenz Franck
Und so ja das das wir so, dass wir, so mein Tipp, spezifisch für die Fern Lehre.
57:56  Sebastian Feiler
Ist das eher so. Das Ziel,
58:00
ja vielleicht noch ganz anderes nicht thema, aber ein Teil des Themas was gesagt? Als du dich beworben hast, hast du deine Arbeitsproben deiner Veröffentlichung eingereicht und ich weiß auch, dass zu viel publiziert ist.
58:15
Wie ist es damit eigentlich losgegangen? Hast du schon als Student schon was geschrieben?
58:20
Wie ist das was wir zu sagen? Wie ist der die barry of entry um was zu zu publizieren? Wie sollte man das angehen?
58:26
Sollte man das als als projekt angehen wenn man da spaß dran hat oder mal überlegt? Vielleicht schreibe ich mal auf einen aufsatz hat man da chancen als student oder sollte man das gleich vergessen und warten bis man einen abschluss gemacht hat, es dann versuchen.
58:41  Lorenz Franck
Mehrteilige frage ich ich versuch, das mal abzuklappern. Also meine Initial Zündung war ein Block Seminar im Medizinrecht anno 2003.
58:42  Sebastian Feiler
Während einige frage abzuklappern mal.
58:54  Lorenz Franck
Wo ich interessanterweise auch schon zu einem halbwegs datenschutzrechtlichen Thema ausgeschrieben,
59:02
damals noch mit Studienkollegen Mein Freund Johannes, wir hatten das Thema zusammen und da gings um genetische Tests in der Krankenversicherung, wir saßen dann mehrere Wochen und haben da unsere Seminararbeit verfasst,
59:16
und am Ende sagte der Post dann Ja, also, diese Seminararbeit find ich gut,
59:22
die können wir auch in der Zeitschrift Lang vier war vollkommen klar, dass wir das als Studierende damals nicht so richtig hinkriegen würden deswegen gesagt Gut, schreiben Sie einfach mit dabei,
59:38
Der lässt seine am Lehrstuhl noch so ein paar Sachen machen, so paar Feinheiten hier und es ein bisschen umstellen, da noch vielleicht Literatur nachweise, hier noch ein bisschen dran arbeiten,
59:47
und dann versuchen wir das zu lang scheren und hat auch funktioniert, dann war ich also anno 2004 stolzer Inhaber einer echten, zitier fähigen Publikation.
59:50  Sebastian Feiler
Also an gut zweitausend stolz an, aber echten zitiert wegen Sohn und Hab gesehen das geht.
59:57  Lorenz Franck
Und hab gesehen Ah, das geht,
1:00:00
und dann ging das los.
1:00:02  Sebastian Feiler
Los, als.
1:00:03  Lorenz Franck
Ich glaube, ich habe als ich habe als Student dann noch zwei kleinere Sachen habe ich da noch lang, viert eins in der Ausbildungszeit schrift und eins noch mal zu einem medizin rechtlichen Thema,
1:00:16
weil man muss ich glaube als allererstes den mut haben, mit seinen Texten nach draußen zu gehen und es gibt so bei bei in der it szene dann gibt es auch von nehmen, dass das kalt auf dann manifesto ohne kann man mal googeln.
1:00:18  Sebastian Feiler
Ich glaube allererstes den Guthaben mit seinen Texten nach Hause gehen.
1:00:31  Lorenz Franck
Und da ist die Grundaussage es gibt keine fertigen texte, kein text ist jemals fertig,
1:00:36
und man muss sich einfach trauen mit dem was man hat einfach nach draußen zu gehen und editing Stadt ja klar, die kann dann kommen, aber ob das was da rauskommt, dann fertig?
1:00:43  Sebastian Feiler
Aber das, was da rauskommt,
1:00:48
muss zuallererst, glaube ich, Thema finden darf man anfangen geschrieben.
1:00:54  Lorenz Franck
Fangen wir noch nicht richtig viel geschrieben hat von der Hausarbeit ist damit nicht vergleichbar. Eine Hausarbeit kriegt man von draußen rein gereicht.
1:00:59  Sebastian Feiler
Ist das vergleichbar.
1:01:03  Lorenz Franck
Schreib Auftrag wo man nicht selber dran hängt.
1:01:03  Sebastian Feiler
Absolut.
1:01:06  Lorenz Franck
Das ist schwierig, wenn man da ein Thema gefunden hat, was einen interessiert und wo man auch willens und in der Lage ist, sich dann auch viele viele stunden in einzelheiten zu verzetteln.
1:01:10  Sebastian Feiler
Was passiert in der Lage ist auch viele, viele Stunden eingehalten.
1:01:19  Lorenz Franck
Dann auch den Weg wieder aus diesem verzettele ungen wieder raus zu finden und am ende einen graben text raus zu hauen das das ist glaube ich, für den anfang nicht wichtig.
1:01:19  Sebastian Feiler
Bei auf den Weg.
1:01:26
Das ist, glaube ich, für den Anfang der schließlich und dann sollte man.
1:01:28  Lorenz Franck
Und dann sollte man sollte man sich nicht scheuen auch nach mehreren absagen von diversen zeitschriften es trotzdem weiter zu versuchen.
1:01:33  Sebastian Feiler
Scheuen, auch nach mehreren Absagen von Behörden falsche trotzdem weiter.
1:01:40  Lorenz Franck
Denn die Zeitschriften agierender ganz unterschiedlich,
1:01:44
manche sagen einfach tolles Thema, aber leider heftchen voll so andere sagen ja nähe leider überhaupt gar nicht unsere zuschnitt manche sind auch muss man sagen, manche sind auch in der Lage, einem so Hinweise aus dem Pre view zu geben.
1:01:45  Sebastian Feiler
Tolles Thema, aber leider andere sagen ja, manche sind auf, sie sind auch in der Lage, einen so Hinweise Posting.
1:02:00  Lorenz Franck
Das ist ein echt Gold wert mehr Weil hat man dann die Chance, noch ein bisschen nachzubessern und all diese Möglichkeiten sollte man nutzen und sollte den Mut haben, zu seinen Texten zu stehen, zu sagen so, Das ist aber richtig, auch wenn alle anderen vielleicht was anderes sagen.
1:02:00  Sebastian Feiler
Das ist nicht gewollt werden.
1:02:05
Und Möglichkeiten nutzen.
1:02:15  Lorenz Franck
Und das fängt schon mit der Anfangs Frage an Ist das Thema interessant?
1:02:20
Das ist nicht nur nicht um die Einzelheiten welcher Welcher? Wohin schwingt das Pendel im Meinungsstreit?
1:02:24
Nein, das ist eher nebensächlich. Aber erst mal zu sagen, das ist ein Thema, dafür müssen die Leute was wissen und dann kommen wieder zu dem Punkt, den ich ganz am Anfang gesagt habe Man sollte man sollte materiell rechtlich irgendwie,
1:02:41
drei VH haben irgendwie thema das eine in die bewegt und dann geht das mit den Veröffentlichung eigentlich eigentlich recht schnell also.
1:02:52  Sebastian Feiler
Gut. Ein bisschen Glück gehört vielleicht auch noch der Zone, also so wie jetzt ihr das Glück hatte, dass er über diesen diesen katalysator Seminar und guter Seminar erfolgt, dann halten dann für sprecher hattet als Professor, der,
1:03:04
deine Publikation lanciert hat muss man vielleicht der der ehrlichkeit halber auch sagen, aber es gibt ja heutzutage und das gab es zu unserer Zeit hab ich noch nicht so stark,
1:03:12
es gibt ja auch Juden Journalist, es gibt ja Zeitschriften sowohl gedruckt als auch online, die von von Studenten oder von mit studentischen Reaktionen verfasst werden.
1:03:22
Das auch noch ein Einfallstor, wo man man sicherlich eine Möglichkeit findet, auch mitzumachen, die suchen ja auch teilweise händeringend Leute, die sich da engagieren.
1:03:31
Also auch da, glaube ich, kann man jeden nur ermutigen der Spaß hat, was wissenschaftlich zu verfassen, nicht erst warten, bis man irgendwann Examen hat oder irgendeinen Pseudo Reifegrad erreicht hat, sondern einfach mal machen, einfach mal probieren,
1:03:45
das ist auch was ist auch eine neue, rein natürlich mit der ja junge.
1:03:47  Lorenz Franck
Wicklung, die natürlich mit der ganzen das was wir so Digitalisierung nennen, einhergeht online zeitschriften.
1:03:53  Sebastian Feiler
Online falsch Zeitschriften und studentische auch denn die Po Texte tatsächlich.
1:03:55  Lorenz Franck
Zeitschriften mit einem studentischen zuschnitt, wo auch Studentinnen und Studenten ihre Texte abliefern können und die dann auch tatsächlich veröffentlicht werden und dann zitierfähig finden.
1:04:07
Also da habe ich auch beispielsweise es gibt die zeitschrift für das juristische Studium z j s super projekt alles online, alles kostenlos, alles open access.
1:04:07  Sebastian Feiler
Habe ich auch.
1:04:13
Projekt kostenlos alles.
1:04:19  Lorenz Franck
Da habe ich auch artikel lanciert, also das das geht nicht, das kann man machen und.
1:04:19  Sebastian Feiler
Auch finanziert, das geht, das kann man machen.
1:04:26  Lorenz Franck
Wenn man die möglichkeit hat, vielleicht auch jemand drüber gucken zu lassen, der von bisschen erfahrung hat, dann kann man das nutzen, wenn man das nicht hat einfach den mut haben, zu seinen texten stehen.
1:04:26  Sebastian Feiler
Wenn man die Möglichkeit habt vielleicht auch zu lassen, der,
1:04:35
das nicht hat. Einfach den Texten stehen gesagt meine Texte Babys habe ich mir aus meinem Hirn streifen herausgehört Bewegungen.
1:04:39  Lorenz Franck
Ich habe vorhin auch gesagt mir also meine texte von alles meine babys habe ich mir aus meinem hirnschmalz herausgehört gewonnen und jeder einzelne von denen jeden einzelnen von denen will ich nicht missen.
1:04:48  Sebastian Feiler
Und jeder einzelne von denen, von denen will ich wissen.
1:04:54  Lorenz Franck
Deswegen bin ich auch immer ganz furchtbar stinkig wenn mich jemand falsch zitiert das also das ist ja was, das kann ich ja fast nicht ertragen, also ich wirklich ich ich schmeiße wirklich alles in diesem text rein.
1:04:55  Sebastian Feiler
War stinkig,
1:04:59
das ist,
1:05:02
ich will ich schweiße, alles gefallen. Ich habe wochenlang damit zu tun Texte schreiben, veröffentlichen und dann sieht hier jemand.
1:05:08  Lorenz Franck
Ich habe wochenlang damit zu tun hier einen Text zu schreiben. und veröffentlichen.
1:05:13
Und dann zitiert mich jemand einfach bei der gegen Ansicht ernsthaft muss muss das sein, Aber gut, das ist ein ganz anderes, ganz andere Baustelle.
1:05:19  Sebastian Feiler
Sein okay also wir wir geben wir geben den studis mit aufm weg veröffentlichen jahr versuchen ja, aber immer richtig zitieren und nicht blind zitiert.
1:05:29  Marc Ohrendorf
Richtig zitieren und ich kann hier schon mal versprechen, dass wir dich im Rahmen dieses podcast ausschließlich korrekte zitieren werden.
1:05:32  Sebastian Feiler
Dass dieses Gas ausschließlich korrekt zitiert werden.
1:05:38  Marc Ohrendorf
Lorenz das waren schöner ritt durch ganz verschiedene themen, der aber glaube ich.
1:05:39  Sebastian Feiler
Schöner ritt durch ganz verschiedene Themen der aber glaube ich schön dargelegt.
1:05:45  Marc Ohrendorf
Schon, dargelegt hat, wie vielseitig auch juristische karriere me sein können auch noch in einem relativ jungen alter mann, kann eben doch recht viel mit recht machen.
1:05:46  Sebastian Feiler
Vielseitig auch hier wusste karriere sein können auch noch in einem relativ jungen alter mann doch recht viel mit recht machen sie was ihr ganz herzlichen Dank, dass du hier heute auch gastgeber was der Mann ja.
1:05:54  Marc Ohrendorf
Sebastian dir ganz herzlichen Dank, dass du hier heute auch Gastgeber warst, denn wir haben mal wieder in deiner netten Kanzler in Köln aufzeichnen dürfen und Lorenz ganz herzlichen Dank.
1:06:01  Sebastian Feiler
In deiner sein können aufzeichnen dürfen und ganz ganz herzlichen Dank gestanden hast vielen Dank, das ist.
1:06:07  Lorenz Franck
Vielen Dank für die Einladung.