Bücher sind wie Kekse

Wer Bücher liebt, verschlingt sie wie Kekse! Autorin Dagmar Hager spricht ganz offen mit KollegInnen und spannenden Menschen. Die Themen? Alles, was mit Buchstaben zu tun hat! Bücher, Literatur, Lesen, Schreiben, Neuerscheinungen und und und. Du hast Feedback zum Podcast? Schreib uns an podcast@liferadio.at!

https://www.liferadio.at

subscribe
share





episode 19: Reporterlegende Hugo Portisch über Zar Putin, Alexei Nawalny, Joe Biden… [transcript]


Wie tickt „Zar“ Wladimir Putin? Was passiert mit Alexei Nawalny? Wie geht es weiter mit Joe Biden und Amerika? Warum muss Europa sich mit Russland vertragen? Was hat die EU im Nahen Osten vergeigt?  In diesem Podcast spricht Reporterlegende Dr. Hugo Portisch mit Dagmar Hager über brennende politische Themen, aber auch Kurioses – zum Beispiel über ein russisches Opernhaus, das aus Hühnereiern erbaut wurde.


share







 2021-01-22  21m
 
 
00:00
Bücher sind wie Kekse, der Live-Radio-Bücherpodcast mit Dagmar Hagler. Wann hat man schon mal Gelegenheit einer waschechten Legende gegenüber zu sitzen.
00:11
Jetzt, denn mein Gast in diesem Podcast ist kein geringerer als der Dienstälteste.
00:18
Erfahrenste aller Reporter und Journalisten. Doktor Hugo
00:22
Ich treffe ihn, versehe natürlich mit einem taufrischen, negativen Caronatest, FFB zwei Maske und fünf Meter lange Mikrokabel in seiner wunderschönen Dachwohnung im dritten Bezirk in Wien.
00:35
Tollem Ausblick und umgeben von jeder Menge Büchern. Doktor Portisch wird im Februar vierundneunzig und er wirkt dynamisch und sympathisch wie e und je,
00:45
Wenn ich im Podcast jetzt ein bisschen lauter und langsamer spreche, dann nur, damit er mich auch wirklich gut versteh.
00:52
Los geht's also mit einem Podcast über die aktuelle Lage in Russland. Zwischen Alexay Navalni und Voladimir Putin,
00:59
im Nahen Osten, Amerika und sogar darüber, warum man in Sibirien ein Opernhaus mit Hühnereiern gebaut hat. Jeder Herr Doktor Port ist stimmig erzählt habe, dass ich sie.
01:14
Hat gefragt, mei, der hat Doktor Bortisch, wie geht's ihm? Ja. Also wie geht's ihnen,
01:20
Danke vielmals. Ja. Ja. Trifft sie Corona irgendwie mit diesen ganzen mühsamen Maßnahmen.
01:28
Nein, nein, ich halte die Maßnahmen alle für sehr berechtigt und,
01:33
sind durchzuführen und halt sie auch gerne ein. Das ist ja keine Mühe, sie einzuhalten. Ihr aktuelles Buch heißt Russland und wir,
01:41
Ja. Es ist unglaublich aktuell angesichts der letzten Ereignisse, gerade mit dem, was um Alexander Wall nie gerade passiert ist, wie schätzen sie das ein, was jetzt gerade passiert ist,
01:54
Ja, also das ist natürlich nach wie vor ein brutales Regime, das ist gar keine Frage. Ist ja auch von Putin, zeigt einen gewissen Humor, dass er gesagt hat, der wir kennen's nicht gemacht haben
02:06
Warum? Warum können sie es nicht gemacht haben, wenn wir's gemacht hätten, dann doch gewirkt, dann ist ein FSB wäre, wenn seine sein Geheimnis wäre, die hätten schon liquidiert, nicht,
02:17
ist sicher wichtig und brutal wahr. Ja. Das es so ist, ja,
02:22
Aber jetzt hat man ihn ja wieder verhaftet. Ja. Bei der Einreise. Ja. Was passiert jetzt? Glauben sie? Nee, sie lassen sie der Meinung im Gefängnisdunsten. Ist gar keine Frage. Sie wollen auch
02:34
vor Augen führen, dass sie mit ihm nicht sanft umgehen, sondern dass es eine echte starke Opposition von Seiten der Regierung zu befürchten hat.
02:44
Es ihm dabei nicht gut gehen wird. Das ist jetzt ein schwerer Einschüchterungsversuch
02:49
der Versuch in auf diese Art und Weise auszuschalten. Jetzt sagen sie aber trotzdem auch Männer wie Michael Gorbatschow und andere,
03:00
Es ist nichts wichtiger als gegenseitiges Vertrauen zwischen den Mächten,
03:06
um den Frieden zu erhalten, aber wie passt das zusammen? Wie kann ich denn Vertrauen haben zu jemanden, der so agiert mit Pressefreiheit, mit Menschenrech.
03:16
Das ist es uns alle seit langem begleitende Phänomen Vertrauen aufbauen ist eine eine schwierige Geschichte. Ist aber gar keine Frage, solche gerade wenn sie Gorbach sagen.
03:29
Eine so gute Harmonie herstellen könnte, in einem richtigen, befreundet.
03:38
Wiedervereinigung zugestimmt hat ohne Bedingungen der Fak,
03:48
der war sicher vertrauen vorhanden. Ich glaube, das sei ein Geheimnis bei den Russen überhaupt, weil man kann wahrscheinlich über einen Russen, so wie sie gebaut sind
03:57
tatsächlich ein Vertrauensverhältnis aufbauen, wenn man sich bemüht und wenn auch sie geneigt sind, ist zu dumm
04:03
Also es ist nicht hoffnungslos mit Russland. Aber auch mit Putin, da kann man ja, das ist die Frage,
04:10
Die Bundeskanzlerin Merkel ja mit dem ein ziemlich viel Kontakt hatte und.
04:16
Auch russisch, spricht selber, aber ist nicht ganz überzeugt von der von der Freundschaft, Muttis. Aber sie sagen trotzdem auch in ihrem Buch, Europas Zukunft,
04:27
hängt sehr mit Russland zusammen. Ja sicher. Weil, weil es ist es das größte Land Europas mit Abstand,
04:36
ohne dieses größte Land wird dann nicht sehr viel zu Stande bringen. Sie haben das jetzt gerade in Amerika nicht.
04:43
Gerade wenn's jetzt zu dieser Stunde, wo wir hier reden. Herr Trump hat gesagt, äh wie wir Make America Creator Game nicht.
04:52
Und er ist ganz klein gemacht. Er hat Amerika in der ganzen Welt lächerlich gemacht, Freunde abgewiesen und.
05:01
Und dummen Sachen eingestellt. Jetzt wird der neue amerikanische Präsident, denn alle Hände filtern mir zu tun haben.
05:09
Freundschaft wieder aufbauen. Bin ganz sicher, dass die beiden versucht.
05:13
Der wird Amerika jetzt wieder größer machen, ganz bestimmt, weil wie macht man das.
05:19
Indem man Amerika mitmachen lässt, wenn man schaut, dass Amerika mitzieht.
05:25
Mit seiner ganzen wirtschaftlichen Größe und Stärke und mit seinem militärischen Stärke und auch mit seiner Erfindungs und technischen Stärke. Äh das hat aber unter den Trump niemand mehr so zur Kenntnis genommen,
05:39
ist das alles von da drüben kommt und dass man das pflegen muss,
05:43
Selbst hat das vermasselt. Der hat also Ausschaltungs- und Zerstörungswut eigentlich sehr viel.
05:50
In der Welt verdorben. Kommen wir zurück zum Vladimir Putin, wie tickt der?
05:56
Fühlt der sich als absoluter Herrscher, fühlt er sich bedroht, weil er ja wie Trump eigentlich auch keine Wiederrede erträgt. Wie dick der können sie das einschätzen? Ich habe den Bullbet immer dabei, so eine relativ einfachen.
06:10
Russischen Herrscher sehen. Seitdem Zarr haben die alle gleich gepickt. Wiederbruch, wenn's gegangen ist, gebrochen im Land,
06:19
er macht das was ein ein diktatorischer Staat halt zu machen pflegt und was uns Chinesen nach wie vor machen.
06:31
Sie haben da zwei Beispiele im Buch ähm das eine sie sagen es hat ihm sehr gekränkt, dass die ganzen Staatschefs nicht zu den olympischen Spielen nach Sotschi gekommen sind.
06:43
Ja, ich meine, das liegt jetzt auf der Hand. Er hat's schon noch als Ministerpräsident, hat er erklärt, was sein Ziel ist. Meine Aufgabe ist Russland, dieser Groß- und Stachsmang,
06:54
respektiert in der ganzen Welt, so wie es die Sowjetunion war. Und das soll's auch heute noch sein Programm, wenn ein Visa wie.
07:04
Erklärt, was er genau will und man hält sich überhaupt nicht daran so, dann sagt das mir Wurst, was der will. Dann kann man keinen für Ecke, eine Basis aufbauen, keine Verhandlungsbasis und schon gar kein Vertrauensverhalten.
07:18
Aber das wie er sich verhält auch jetzt noch. Er will Russland groß und stark machen.
07:25
Macht man das im in der kalte Krieg vorbei ist und man kaum noch mit Raketen drohen kann, da muss man also sehr selbstbewusst allein auftreten,
07:35
und das machen, was man selber will, das tut der Putin. Wie die Winterspiele da waren.
07:41
Als die erste Gelegenheit der ganzen Welt zu zeigen, dass Russland groß und stark machen kann
07:47
und von der Welt auch dafür die Anerkennung bekommt und derzeit das Ganze gar nicht bekommen. Der deutsche Präsident war ja besonders dumm, muss ich sagen. Da gehe ich nicht hin,
07:58
Da gehe ich nicht hin, nicht? Ohne zu überlegen, ohne auch mit der Merkel rückzusprechen. Ganz spontan gesagt,
08:05
und hat damit ganz Europa das ja äh auf Deutschland in ihrem Falle hört, mitgenommen auf dem Weg. Wir haben alle dann gesagt, kriege ich immer nicht hin, nicht? Unser Bundeskanzler,
08:16
hat sich das nicht ganz gefallen lassen, der war dort still und heimlich. Muss er sich die Bilder anschauen wie der Putin dann allein auf der Tribüne steht, nur begleitet von dem kasachischen Präsidenten,
08:27
vom UNO-Generalsekretär dass das ein schwerer Rückschlag war für jemand der uns ein so großes Bauvorhaben finanziert hat,
08:37
Das war eine fatane Chance für den Westen und ja, eine große Chance mit dem Mann äh wenigstens eine Gesprächsgrundlage, eine gute zu bilden.
08:48
Nein, die hat man so absichtlich vor den Kopf gestoßen, sehr absichtlich. Das war so nicht überraschend für mich, dass er sehr bald darauf die Krim besetzt hat,
08:58
Das wäre meine nächste Frage gewesen, erklären sie uns bitte so in kurzen Worten, was ist in der Ukraine genau passiert, weil,
09:05
wollte Putin ja irgendwie ein Abdriften nach Europa verhindern, oder? Ja, ich wollte einen Assoziationsvertrag mit der EU machen,
09:14
und der Botti gesagt nein, es geht nicht. Wir haben es wissen müssen, dass das,
09:20
ein Teil der russischen Außenpolitik ist, dass man das sogenannte nahe Ausland, also die unmittelbare Umgebung Russland kein frei hält und dann nicht.
09:30
Was ist das? Was ist Europäische Union? Warum ist die so untragbar? Ja, wenn die Europäische Union so nah heranrückt, an Russland.
09:40
Und einen ursprünglichen Teil Russlands mit aufnimmt.
09:45
Jetzt sind neben Russland halt ein starker Konkurrent werden und ein Konkurrent auf den das Volk reagieren kann. Dann sagen kein Schade, geht das ganz gut, warum gehen wir nicht auch dazu?
09:58
Und das ist natürlich,
10:00
Putin in seiner jetzigen Situation, noch immer eine Bedrohung. Und das hat er halt verhindern wollen. Aber es wird der Tag kommen, wo wo er stroh sein wird
10:10
Wenn der Westen immer ein bisschen auf deinem Leib bring
10:12
so wie ich die Lage in Russland einschätze und die Lage in Europa wird Russland nicht umhin können, gute Beziehungen zu Europäischen Union aufzubauen. Schon mit seinem Anspruch, ich möchte,
10:25
gleichberechtigt geachtet werden,
10:27
das er wird dann irgendeine deutsche und französische Regierung halt dann auch machen. Ortschaft,
10:36
wo Russland, einem China anstoßt
10:39
da war ich erst seit kurzem meine letzte Instagramreise und bin da zu verstauen, nicht herausgekommen
10:46
von russischer Seite, dort kommen sie hunderteweise herüber nach China und die, die sich leisten können, kommen sogar mit dem Helikopter.
10:56
Und die Chinesen ist voll erfasst, dass sie da etwas bieten, was die Russen dringend wollen und benötigen und.
11:05
Auf das sie fliegen, eine Konsumgüterindustrie, die sich da so ansehen lassen konnte von seiner Unterwäsche, seiner.
11:14
Oberwäsche seine Anzüge, Kleider, Windel, Shopping, Shopping, Shopping. Die Russen fahren rüber und holen das. Gehen da runter.
11:23
Verschwinden in der Höhle unter der Stadt und kommen viel mit Paragraph.
11:30
Mach mal einen Schauplatzwechsel und zwar in den mittleren Osten
11:36
Warum hat Europa die EU dort Putin den Vortritt gelassen? Beziehungsweise hat ja Putin Türkei, Syrien und den Iran auch eingeladen, diese Neuordnung zu besprechen, wieso lässt Europa das alles zu,
11:50
hat der Putin eine Chance genutzt, denn kein europäisches Land genutzt hat.
11:55
Der islamische Staat gegründet worden ist in Syrien, war er anerkannt die Bedrohung für die ganze Welt, aber insbesondere für Europa.
12:04
Anschläge in Frankreich und sehr viele Anschläge verübt worden von dort finanziert und von dort mit Agenten, von dort.
12:13
Jede europäische Staat hätte sich verpflichtet zählen müssen, dieses den Islamischen Staat auszuschalten,
12:21
Deutschland hat eine Armee. Frankreich hat eine Armee, eine Berufsarmee, waren alle jede einzelne europäische Staat war stark genug, den islamischen Staat anzugreifen und auszuschreiten.
12:34
Eingefallen. Der Putin hat seine Chance gehabt. Sagt den scheid ich aus, diesen islamischen Staat.
12:41
Seine Bedrohung für Russland war auch. Es war ja schon islamischer Terrorismus in Tschetschenien, die haben schon Anschläge verüb.
12:50
Putin schon stark auf dem Tisch gehabt damals hat gesag.
12:55
Ich werde euch vernichten, ne? Die sind ziemlich ordinär ausgeübt und wenn die Gang aus dem Scheißhaus holen,
13:01
hole ich euch den Scheiß aus und vernichte euch. Hat sein ein ermädelt eingesetzte Luftwaffe eingesetzt, den einzigen Flugzeugträger, denn sie haben hingeschickt,
13:11
und hat diesen Kampf geführt und hat diesen islamischen Staat wirklich vernichtet.
13:17
In Syrien und hat damit,
13:26
Seine Eintrittskarte in die Naust Politik gelöst. Also das eine große Schwanz für Russland,
13:32
er hat sich das ganz aus der Hand nehmen lassen. Und sie schreiben in dem Buch auch, wer Europa retten will, muss Afrika retten, weil China das Potenzial Afrikas ja schon erkannt hat
13:47
Was machen die Chinesen und was macht Putin? Und was machen wir nicht? Ja, also,
13:52
Chinesen wollen keine kleinen Chinas machen in in Afrika.
13:57
Lediglich Präsent sein, wirtschaftlich und politisch stark präzent sein und diese Läden in Abhängigkeit halten.
14:06
Die Chinesen, die Russen da wiederum mal überlegen.
14:11
Weil sie nennt sich die wirtschaftliche Kraft haben, die Russland nicht hat. Die Chinesen sagen, Ägypten brauchen dringend zwei große Eisenbahnen. Wir bauen ihm diese Essenbahnen,
14:23
Aber die bauen sie mit ihren eigenen Arbeitern, schicken fünfzigtausend Chinesen, das sie bezahlen sie selber.
14:31
Das ist ein sehr egoistisches Ziel, das sind früher.
14:36
Aber es wird nicht erfolgreich, weil sie schicken ja nicht ihre fünfzigtausend Arbeiter,
14:42
sagen sie, mal holen sich auch die Rohstoffe von der damit nicht? Und warum ist das für Europa so gefährlich oder was heißt das für Europa? Sie haben Angst, hör mal auf in Europa.
14:54
Herr Macron und auch die Frau Merkel sprechen schon davon, dass man sich in Afrika engagieren muss.
15:00
So ein Afrika investieren muss, dass uns selbst die Rohstoffquellen in in Afrika erschließen muss und sich sicherstellen muss.
15:09
Sind die Rohstoffquelle Afrika für Europa. Aber für uns ist es noch ein viel bedrohlicher, weil.
15:18
In Afrika nicht auf einen grünen Zweig komm.
15:21
Haben wir es mit zehntausenden, hunderttausend Flüchtlingen zu tun. Was das bedeutet, wir haben euch schon vor paar Jahren gesehen.
15:29
Marsch gesetzt werden, die Leute, die vor der wirtschaftlichen Not fliehen und mich eine Perspektive daheim haben.
15:38
Also da in diesem Sinn bedroht Afrika, Europa mit Einwanderungswellen und um die fernzuhalten muss man eine Perspektive schaffen für die Leute.
15:50
Dass sie daheim was verdienen können, damit der Heimindustrien aufbauen können.
15:56
Wir müssen sie mit Gütern ausstatten. Die Chinesen sind da ganz höchstens los. Die bestechen auch die Führungen, die afrikanischen Führer durch die Bank kommen rasend gern nach Peking zu Konferenzen.
16:10
Immer mit mit vollen Taschen bevorgehen mit einer Milliarden und Millionen äh Gelder mit, die,
16:19
Persönliche Gelder mitnehmen können. Kommen wir kurz zurück zu Russland und zu Putin. In Russland gibt es sehr viele Oligarchen. Und die lässt Putin leben
16:30
Ja, das ist eine eine normale Entwicklung, die der Welt und selbst herbeigeführt hat,
16:36
haben die Amerikaner vor allem auch erkannt, dass man den Russen wirtschaftspolitisch beistehen musste, wissen nicht, was sie es tun sollen,
16:46
Und wir haben in die Ratscheid gegeben. Ihr müsst umschalten auf freie Machtwirtschaft danken, wenn ihr euch wirtschaftlich erholt, was ja nach wie vor stimmt.
16:56
Das müsst ihr euch halt die Leute suchen, die das kennen. Gekonnt haben uns natürlich nur die Leute, die schon dort waren, ne.
17:04
Die Wirtschaftskönigin, die also das alles schon geschupft haben für die Sommertour.
17:10
Okay, jetzt machen wir es halt nicht für den Start jetzt. Wir machen's vor allem für uns selber. Wir stecken auch die Gelder ein, nicht? Und was hat der Putin davon? Er fühlt sich auch die Taschen. Mhm.
17:20
Sie bringen auch sehr viel Historisches, ganz, ganz interessant, Sibirien zum Beispiel und da gibt's eine kleine Geschichte,
17:28
dann würde ich sie bitten, die noch kurz zu erzählen, nämlich das Opernhaus,
17:32
in der Stadt Novosibiersk ist das Hühnereiern gebaut, wie das? Ja, ist eine besonders eindrucksvolle Geschichte, weil es irgendeiner, der so mit dem Bau beschäftigt war, mit dem Auftrag
17:45
Afrika und das in in Sybien, das Bauen nicht ganz so einfach ist. Es ist also ein Großteil des Jahr des Jahres sind viele Minus gerade dort.
17:55
Bis zu minus siebzig Grad wird sie und der Boden ist tiefgefroren, der taut auch immer über Sommer kaum auf, der ist ey Alf.
18:05
Einer dieser Architekten auf die Idee gekommen, wie man den den Mörkel nicht mit Wasser mischt, sondern mit Eiklar.
18:15
Wird der also besonders kräftig und haltbar und und übersteht auch tiefe Temperaturen viel besser.
18:25
Die Bevölkerung aufgerufen auf ihre Frühstückseier zu verzichten.
18:30
Wenn man das ja opernhaft besichtlich auch von den Leuten bis einen zeig.
18:36
Auch sehr betont, wie es geworden ist als Rekla. Eine großartige Geschichte. Ja. Ja. Und eine allerletzte Frage noch, warum war es ihnen persönlich so ein Anliegen, dieses Buch noch zu schreiben,
18:49
Also es war noch wichtiger, als überfrei.
18:53
Hoffentlich noch nicht mein letztes. Nein, das hoffen wir alle. Aber,
19:01
Ich habe diesen kalten Krieg hautnah miterlebt, aber hautnah jede Phase dieses Kalten, die Berliner Luftbrücke.
19:11
Aber natürlich in Berlin mit der Luftbrücke und habe eine Luftbrücke berichte.
19:16
Kubakrise. Alles das habe ich erlebt und was hat er gerade so eine dauernde Konfrontation mit Russland? Die gegenseitige Bedrohung.
19:26
Nicht wenn man das miterlebt hat, dann weiß man genau, dass man die Russen kann man nicht ausschalten. Man muss Wege finden, mit denen zusammenzuarbeiten.
19:37
Die Stauern die Konfrontation, die dauernde gegenseitig Bedrohung mit Atomraketen ist bestimmt nicht.
19:44
Der Dauerweg äh Verhältnisse mit Russland.
19:48
Jetzt gerade wo es ihn selbst im Umschwung ist und selbst sich wirtschaftlich zu erholen beginn.
19:55
Muss man schauen, dass man mit Russland zu Rande kommt.
19:58
Das muss auch die Europäische Union tun. Es ist ja ganz schwierige Wanderung Russland.
20:05
Die Verträge mit Russland ausgesetzt.
20:12
Sich den den Iranvertrag aus der Hand nehmen lassen. Also es geht ja nicht. Bescheinigt wortlos.
20:21
Über Russland hinweg gehen, es wird nicht gut gehen, nicht? Und da haben sie die Welt ein bisschen aufgerüttelt. Na ja, nee, nicht, aber äh mich hat das beschäftigt. Ich muss irgendwo muss man schreiben.
20:35
Russland kann man nicht links liegen lassen. Aber Russland muss man auch zugehen. Ich glaube, dass überzeugendste Werke war die in he eh. Mhm. Wie dieser angenommen haben, sofort die,
20:50
Die offenen Türen nach China. Herr Doktor Borthisch, ich sage ganz vielen Dank, es war ganz spannend für mich. Dankeschön, vielmals für dieses sehr gerne.
20:59
Es war meine Riesenfreude und Ehre mit Doktor Hugo Party über sein neues Buch, Russland und wir zu sprechen. Erschienen ist es im Ecuin Verlag.
21:08
Freitag schon auf den nächsten Wodk.
21:10
Da geht's um den Allgegenwärtigen Diät, Wahnsinn und darüber spreche ich mit einem, der selber schon gefühlt zweihundert Kilo ab und wieder zugenommen hat, dem Kabarettisten, Bernhard.
21:22
Den Podcast gibt's übrigens auch im Blog zum Nachlesen unter WWW Dagmars Buchwelts com,
21:29
Bis zum nächsten Mal. Bücher sind wie Kekse. Der Live-Radio Bücherpodcast mit Dagmar Hacker.