Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 668: Ma Rainey's Black Bottom [transcript]


Traurig genug...muss man wohl sein, um Blues zu verstehen oder Ma Rainey's Black Bottom Wertschätzung entgegenzubringen. Man darf gespannt sein, ob Stefan irgendwann auch mal wieder einen Film vorschlägt, der keine Theaterumsetzung ist, aber auch Christoph bleibt seiner Linie treu und hat mit Jan de Lichte und seine Bande wieder mal dem Schlamm-und-Leder-Genre gefrönt, ohne sich danach wie gerädert zu fühlen. Outside the Wire hat uns aus der geschützten Abgeschiedenheit unserer Podcasterstudios in ein roboterverseuchtes Kriegsgebiet geworfen und Anya Taylor-Joy versuchte in Vollblüter ihren Stiefvater ganz ohne Reaper-Drohne aus dem Weg zu räumen. Wer Interesse an Michael Fassbenders Schwengel hat, dem sei Shame empfohlen, dessen Soft-Porno-Qualitäten aber trotz expliziter Szenen zu wünschen übrig lassen.


share







 2021-02-17  1h29m
 
 
00:00
Musik
00:16  Stefan
Blues im Sneak Pott. Wir sind in Chicago und sprechen über den Film Marinies Black Bottlem. Mit mir hier der Mann am Klavier. Das ist Christoph Perner.
00:29  Christoph
Guten Abend,
00:32
ähm und Stefan Gießbert muss noch unser wunderbar großes, altmodisches Auto.
00:59  Stefan
Dieser Unfall da hatten wir auch nicht gesehen, was kaputt gegangen ist, oder?
01:03
Nee, es war irgendwie, hm, na ja. Okay, ich habe letzte Woche ausgesucht, dass wir Marinis Black Bottum schauen. Ich fürchte, dass es wir werden es sehen, wie er die gefallen hat. Ich bin gespannt.
01:17  Christoph
Ich fürchte, ich bin nicht traurig genug.
01:22  Stefan
Äh ich erzähle das mal ganz kurz, worum es ging in dem äh es geht um ein,
01:26
Also ist eine Theaterumsetzung und ähm es geht um Mareney, die gespielt von Biola Davis, die als Mutter des Blues bezeichnet wird und sie unterbricht neunzehnhundertsiebenundzwanzig ihre Tour
01:39
und gibt dann nach Chicago, um dort ein Album aufzunehmen oder ein paar Songs. Und ähm der Film handelt eigentlich von diesem Tag ein bisschen vor, ne? Ein bisschen hinten dran noch in diesem Studio und erzählt halt
01:51
wie's der Band geht, wie die Band untereinander agiert ähm und aber auch viel
01:58
Finde ich von dem Umgang mit schwarzen Künstlern zu der Zeit und wie die damit umgehen. Und äh ja, nicht alles ist erfreulich, möchte ich sagen.
02:08  Christoph
Ja, stimmt.
02:10  Stefan
Ich ich fand den Film krass zweigeteilt. Lag vielleicht auch daran, dass ich zwischendrin geschlafen habe, also weil ich nee, ich habe ausgemacht ähm und am nächsten Tag. Beim nächsten.
02:18  Christoph
Ich habe die ganze Zeit geschlafen. Für mich war's eigentlich alles eins. Nee, ähm.
02:24  Stefan
Ich sehe schon, das war kein Film für dich.
02:26  Christoph
Inwiefern zweigeteilt.
02:28  Stefan
Ne, so dieser erste Teil, wo die, wo die Band unten, diese ganzen Themen.
02:32  Christoph
Ach so, wo sie praktisch noch gar nicht da ist.
02:34  Stefan
Wo sie noch nicht da ist, wo die Band das untereinander verhandelt und dann eben dieser dieser Teil oben mit ihr, wo es mehr um sie geht und um,
02:45
auch ein bisschen um Musik oder wie man Musik aufnimmt und so und dann.
02:49  Christoph
Um ihre Stahlühren halt.
02:54  Stefan
Ja, genau. Ja oder warum sie so ist, wie sie ist. Ist ja schon, also ist ja nicht nur Starlyen, um Star-Ölien zu haben. Irgendwie schon.
03:02  Christoph
Ja natürlich ja es war halt,
03:09
Also das spielt ja eine Zeit, wo einfach die die Erinnerung ähm und die Traumatisierung der ähm,
03:19
Ja, der People of Color ähm noch so,
03:22
Präsent ist, dass es halt in der Psyche der der Einzelpersonen wirklich eine Rolle spielt und eben nicht als abstraktes Element, so wie heute,
03:34
sondern eben die Carmen Praktik, die hatten noch die Sklaverei irgendwo im Hinterkopf, gell? Ähm,
03:42
Und ja und haben das sehr unterschiedlich irgendwie als Trauma äh mit sich rumgetragen und und bearbeitet. Und bei ihr kommt das dann halt, also so habe ich's verstanden. Ähm,
03:56
Ist das eben dann so, ja, sie lässt sich jetzt nichts mehr gefallen von niemandem und sie hat die Entscheidungsgewalt über alles und ähm und ja und hat es dann eben in so Star-Allüren ausagiert.
04:06  Stefan
Ja genau, wer wer wer ihre Stimme haben will, sagt sie auch irgendwann, der muss halt auch nach ihrer Pfeife tanzen und es gibt halt nichts für lau. Also sie dient niemandem.
04:19  Christoph
Ja und es war also in meinem Geschmack oder nach meinem Geschmack war das halt also,
04:28
Also mal mindestens übers Ziel hinausschießend. Also ähm,
04:33
Es ist halt zum Teil einfach auch ungerecht oder ähm als dies die Sache mit diesem äh sie will, dass ihr,
04:41
Ihr äh Neffe oder so, gell? Ist das ähm soll irgendwie das Intro zu diesem Lied sprechen,
04:49
Und der Typ kann halt nicht sprechen. Also der Typ ist halt äh der der Stottert halt und äh das Problem war halt, dass man damals nicht einfach äh,
04:58
So oft probiert hat, bis es geht und dann halt das Richtige hingeschnitten hat, sondern es wurde halt nicht geschnitten, sondern die haben da immer eine genau, die haben da immer.
05:05  Stefan
Die Ritzen in eine Schallplatte rein.
05:08  Christoph
Eine Schallplatte geritzt und der Typ hat halt irgendwie zwanzig Aufnahmen gebraucht, den Hirn jedes Mal die Schalpler, also wirklich eine tolle Szene, finde ich, wo denen immer wieder die nächste Schallplatte in den Müll fliegt. Ähm ja, einfach Kosten erzeugt werden,
05:23
Jetzt dieses Ding, weil weil sie ihre Mutter ihre Schwester versprochen hat, dass der dieses Intro spricht und die Produzent raufen sich die Haare, denken sie, das kann doch nicht wahr sein. Alle raufen sich die Haare im Endeffekt und sie setzt es durch.
05:35  Stefan
Ja, die pennt ja auch.
05:37  Christoph
Ja eben. Und am Ende hat sie auch noch eigentlich wirklich die das ist ja also es ist ja eigentlich die der Hohn, dass sie dann am Ende sogar verlangt, dass er dafür.
05:50
Der Produzent ganz richtig sagt so, äh wenn du willst, dass der Geld will, dann gib ihm doch bitte Geld, ja? Es ist deine Sache,
05:56
Weil die haben im Effekt schon einen Haufen Geld verbrannt wegen diesen Typen. Äh wie, weil sie so viele neue Aufnahmen machen und jetzt sollen sie auch bezahlen. Und sie setzt es halt durch,
06:06
weil sie es halt durchsetzen kann, weil sie halt Marraine ist und es sind aber halt, das ist einfach nur eine Star-Alyure, also nichts anderes. Es ist einfach nur eine Machtdemonstration.
06:18  Stefan
Ja oder eben quasi Revanche für.
06:22  Christoph
Ja klar, klar.
06:23  Stefan
Erlebnisunheil oder ja ob's ob jetzt sie konkret oder ja genau.
06:29  Christoph
Aber das macht sie halt zum Teil auch, also wie die zum Beispiel mit ihrer ihrer geliebten da umgeht, ja? Ähm,
06:39
das ist ja eigentlich ein äh das schmeckt, also mir schmeckt es von Anbeginn nicht. Es hatte von von Anfang an eher so eine,
06:48
So eine, also beschönigend können wir sagen, äh eine gewisse Art von Abhängigkeitsverhältnis. Man kann auch sagen, es hat sowas missbräuchliches irgendwie, oder? Hat es auch die Empfindung.
06:59  Stefan
Ja äh.
07:00  Christoph
Dieses dieses junge Mädchen hat doch eigentlich nie so richtig Bock nicht auf sie, aber sie gehörte halt zum Tross und wurde halt befingert von Marine oder also äh es war irgendwie nicht so schön fand ich.
07:12  Stefan
Es fühlte sich eben nicht an wie eine wie eine Liebliebe irgendwie sowas, sondern eher genau wie wie so eine Abhängige Liebe, Dienstleistung, die guckt ja auch eigentlich dann woanders hin, weil sie darauf viel mehr Bock hat,
07:28
Mehr Interesse, wie auch immer und ähm all das war ganz ganz seltsam. Ich ich habe sie als erstes irgendwie als, als ihre Tochter gelesen und fand dann dieses an Grabsch.
07:40  Christoph
Dann ziemlich sexuell, ziemlich schnell.
07:41  Stefan
Schon so äh wie wieso denn, was ist denn hä? Was soll denn das,
07:49
Aber es wird ja auch nicht so richtig aufgelöst, was die ist, sondern die ist halt dabei, die, die gehört halt dazu. Fandst du?
07:56  Christoph
Ja, die ist, also erstens die Marine sagt ja sehr deutlich äh macht ja sehr deutliche sexuelle äh Anspielungen und die später sagen doch auch ähm,
08:08
Irgendwie du kannst hier nicht äh Marraine's Mädchen äh äh anbaggern oder irgendwie sowas. Ist ganz klar.
08:15  Stefan
Ach so. Ja okay, das habe ich als ja äh Mädchen im Sinne von hm.
08:24  Christoph
Im Sinn von.
08:25  Stefan
Von äh irgendwie Familienverhältnis Mädchen.
08:30  Christoph
Ach so, nee, nee, das habe ich nicht so erstes auf Englisch auf Deutsch geschaut.
08:33  Stefan
Auf Englisch.
08:34  Christoph
Ach so, ich hab's auf Deutsch geschaut und zwar sehr eindeutig.
08:37  Stefan
Okay. Ja, dann habe ich's vielleicht in der Übersetzung äh also den ähm ist mir dann verloren ge.
08:43  Christoph
Besetzen.
08:44  Stefan
Das das Englisch ist so krass. Das ist.
08:48  Christoph
Einmal rübergeschaltet habe gesagt, nee danke brauche ich nicht.
08:55  Stefan
Man hört sich ein, also ich habe, ich habe trotzdem fast die ganze Zeit Untertitel gelesen, was irgendwie lustig ist, gell? Bei so einem Film macht mir das nichts aus, Untertitel zu lesen, aber wir hatten letzte Woche diesen Koranischen, wo ich da auch mal umgeschaltet habe und da hat sie mich total gestresst,
09:10
Die Untertitel zu lesen, obwohl es ist ja kein Unterschied irgendwie, aber.
09:13  Christoph
Ja doch er hat ist ja nicht so, dass du nichts verstehst, sondern dir fehlen nur so ein paar Kernelemente und die liefte dann halt und alles andere hörst du dann doch, gell? Also schon ein Unterschied, ob er nichts versteht, oder? Ja.
09:27  Stefan
Ja, aber so wenn ich wenn ich dazu gehöre und mich erinnere in der Schule, wie wir gequält wurden mit dem Hi Ski. Das S muss mit, hieß es immer und so, weißt du? Und die benutzen's halt konsequent genau andersrum,
09:41
Ei ist und hey. Und so, also äh wow.
09:48  Christoph
Gemein. Ja.
09:51  Stefan
Ähm also das fand ich, fand ich sehr anstrengend, aber auch irgendwie also nicht schlimm. Ähm,
10:02
sondern,
10:04
Ja, aufregend, neu, wie auch immer man's bezeichnen möchte. Was mich ein bisschen ähm,
10:10
ja diese diese zweite Hälfte, wo es dann, wo es dann unten auch ähm,
10:15
Ich sage mal, hässlicher wird, ohne jetzt zu viel zu verraten. Ähm ich glaube, ich habe mir einfach einen einen einen falschen, weil wenn du den in der Mitte abbrichst,
10:24
dann kann der Film halt auch weitergehen mit oh die nehmen diese Bluesplatte auf und dann kommen die raus und dann geht's jetzt noch mehr um Musik und so ist der Film in meinem Kopf weitergegangen.
10:34  Christoph
Ja genau ist als der Ärzte zu Ende war, habe ich gesagt hä das war's jetzt.
10:39  Stefan
Ja, Ärger, so.
10:40  Christoph
So
10:41  Stefan
Wo ging das jetzt hin?
10:42  Christoph
Das war aber ganz schön wenig, also so vom Gefühl her, wenn man dann überlegt, so, was ist denn alles passiert, was ist alles vorkommt? Denkt schon, ja, war schon Inhalt drin. Aber so im ersten Moment, das ist,
10:53
Die haben jetzt ein Lied aufgenommen und das ist der Inhalt des Films,
10:57
Wollen die mich verarschen? Also so äh war überhaupt kein Inhalt in dem Film und ja das ist halt ein Theaterstück, gell? Also ähm wo dann das sind ja auch Szenen drin, wo wo der ähm,
11:11
Ist das der Trompeter? Ich glaube, es gibt einen Szenen, wo der Trompeter und dann noch ein anderer Musiker irgendwie aus ihrer Vergangenheit erzählen.
11:18  Stefan
Ja, der Trompeter erzählt ja, das ist der ach hier, der Black Panther gespielt hat, der. Das war ja sein letzter Film.
11:24  Christoph
Ja. Äh Borisman oder wenig,
11:29
Ja. Also irgendwie so ähnlich. Ähm und da das sind halt so richtige Theatermonologe drin, ja? Wo man auch richtig wo sagt so nach Theater aussieht. Ähm,
11:41
und ja also da war ich ein bisschen raus muss ich sagen, weil das war so nicht mehr richtig filmisch und ich weiß es scheint jetzt also entweder ist es jetzt besonders üblich gerade oder wir haben durch Zufall,
11:57
bei den letzten letzten fünf Filmen, die du vorgeschlagen hast, waren vier davon, Theaterumsetzungen, oder kann das sein? Komme mir so vor. Ja,
12:08
Ja klar, The Prome. Ähm the Boys in the Band,
12:13
Hamilton.
12:14  Stefan
Der hier.
12:16  Christoph
Hier. Jawohl. Da würde ich da würde ich Hamilt.
12:17  Stefan
Ich überlege mir jetzt mal, wie der Nächsten fünf ist, nee, nee, ich habe ja schon was ausgesucht fürs nächste, ein, drei Wochen.
12:22  Christoph
Also Hamilton würde ich sogar rausnehmen, weil Hamilton ist ja tatsächlich nicht eine Filmumsetzung von einem Theaterstück, sondern das ist ein abgefülltes Theater. Und da bin ich dann schon wieder,
12:32
da ist einfach die, genau, da ist äh finde ich auch die äh die Emission besser, weil du da ähm ja, weil du es als Theater halt äh wahrnimmst. Aber bei diesem Film, die sehen ja im ersten,
12:43
Blick ersten Moment wie ein Film aus und trotzdem merkt man dann eben so wieder so,
12:49
hier, da da muss ich ihm irgendwie einberechnen, dass es ein ein Theaterstück ist und wenn ich das nicht tue, dann dann wirkt's unfilmisch und und komisch und so.
12:59
Ähm also ich weiß nicht, wie wie gut mir das liegt. Also es war jetzt glaube ich bei allen drei Genannten ähm liegt mir das nicht so wahnsinnig gut,
13:09
Ja und dann mit der Musik kann ich halt nichts anfangen. Das ist äh Blues.
13:14  Stefan
Ist halt.
13:15  Christoph
Ich wie der Bob halt äh schon vor Jahren, Jahrzehnten fast schon gesagt hat, äh dass ich wahrscheinlich nicht traurig genug bin für Blues und,
13:24
Das stimmt vielleicht, ich weiß es nicht. Ich finde Plus wirklich nur gut, wenn du ihn auf der Ukulele spielst.
13:30  Stefan
Ich ich hatte mir noch gestern überlegt so ähm und zwar bevor ich den zweiten Teil geguckt habe so oh wenn du's schaffst, dann setze ich dich nochmal in den Keller und nimmst irgendwie so
13:39
irgendwie pack zusammengeklampte Töne auf und machst da so ein Blues-Intro draus, aber irgendwie der zweite Teil hat mich dann so, ach nee,
13:49
Ach, es geht doch nicht so um Blues, wie ich das gerne gehabt hätte, weil's halt dann doch auch ums Leben geht. Natürlich geht's auch um.
13:54  Christoph
Nee, genau, es ist ja es gibt eigentlich sehr wenig um Musik, gell? Also die streiten sich halt so ein bisschen, um um die die wahre Art, wie wie sie spielen wollen. Dieses eine Lied, aber.
14:04  Stefan
Ja, aber auch da nicht konkret genug, ganz ehrlich, also irgendwie.
14:11  Christoph
Ja gut, äh klar, der Trompeter will halt, wie du, willst halt Tropetenlastiger machen und ein bisschen bisschen Peppicher.
14:18  Stefan
Ja, der ist halt einfach halb so alt wie der Rest.
14:21  Christoph
Ja genau und sie sagt halt, nee, wir machen das so, wie wir es immer gemacht haben. Oder du gehst. Ja, ich weiß auch nicht. Ja, war nicht so wahnsinnig Musiktheoretisch.
14:32  Stefan
Hätte ich jetzt mehr Bock drauf, aber gut, das bin vielleicht doch nur ich.
14:34  Christoph
Ja, ich auch. Nee, ich auch. Ja.
14:39  Stefan
Also mit mich hat diese diese Theaterstückart nicht runtergezogen. Ich,
14:43
Also es ja war halt so passiert nur in einem Raum. Ähm am Anfang dachte ich auch so, ja und jetzt mal weiterkommen hier Aufnahme, nächste nächste Location. Ich fand noch die Außenszene in Chicago Sand total geil aus.
14:56  Christoph
Sah super aus, ja.
14:56  Stefan
Dieses.
14:58  Christoph
Auto und so super geil.
14:58  Stefan
Auto, das Licht, es war halt kein blauer Himmel, sondern es war einfach so so, weißt du, wenn's viel zu heiß ist und,
15:05
die Sonne, den Himmel ins Weiß überstreichen. Es ist sah so klasse aus. Ähm auch wie die, wie die aus der aus der Straßenbahn oder aus der ja,
15:16
vom Zug da runterkommen und ähm dieses unangenehme,
15:21
Gefühl, was man gleich hatte, als sie durch die Straße gelaufen sind und die die ganzen Weißen ihn da so abschätzig interessiert, bösartig hinterhergeschaut haben.
15:35  Christoph
Aber sag mal, ist Chicago so? Das ist doch Chicago, oder?
15:39
ist das so so heiß dort, das habe ich das doch da im Norden an dem See, oder?
15:44  Stefan
Äh ja, aber.
15:48  Christoph
Es wird irgendwie so so südlich staatenmäßig so vom Gefühl her, aber.
15:52  Stefan
Die die Farben wirkten Südschaden mäßig, aber es ähm ich meine das wird im Sommer auch richtig heiß. Es ist ja sehr kontinental, es ist sehr schön, bis sie weg vom,
16:01
vom Meer, das ist ja nicht wie bei uns, wo irgendwie nach tausend Kilometern schon mehr ist, das sind ja irgendwie dreieinhalbtausend Kilometer, bis mal wieder ein Ozean kommt,
16:11
und wenn du da halt dann nicht die, diese regelmäßige Strömung hast, dann beheizt sie die, das Land Masse heizt sich auf und ja, vielleicht natürlich unten an dem am See kühlt sich's dann vielleicht schon ab, aber wenn du da irgendwo in der Straße bist und einfach so ein,
16:26
krassen Sommer hast, dann.
16:31
Auch wie sie versucht haben, den den Schall zu schlucken und fand, fand ich cool, wie sie das soundmäßig auch umgesetzt haben, auch haben sie diese Läden zu und dann wird's ein bisschen dumpfer und dann machen sie die Rollläden, also die die Vorhänge davor und dann wurde der Sound auch so ein bisschen,
16:44
ein bisschen trockener. Also dieses das Echo ist dann weg. Ähm das fand ich fand ich super. Also waren viele so Kleinigkeiten, so kleine Szenen ähm,
16:54
die ich toll fand, wobei ich sagen muss, einiges habe ich auch erst quasi hinterher entdeckt. Es gibt nämlich auf Netflix noch dieses ähm ja Making-Off oder die Schauspieler sprechen nochmal
17:07
Schauspieler, das richtige Wort. Schauspieler-Regisseur und alle möglichen sprechen eben nochmal darüber, auch äh Produzent Dancle Washington. Ähm die sprechen über den, über den Film und was er ihnen bedeutet und was sie da erlebt haben und was passiert ist und so weiter
17:21
Und äh da wurden halt auch viele viele Sachen nochmal erzählt, viele Sachen eingeordnet. Ähm das hat mich sehr
17:29
Mit dem mit dem Film versöhnt und auch wieder eine,
17:32
eine neue Art auf den auf den Film zu gucken, mir gegeben, also als ich ausgemalt habe, war ich auch so äh,
17:40
Was soll das? Und ähm dann,
17:44
war's irgendwie also fand ich, finde ich sehr empfehlenswert auch, äh wenn jetzt wenn jetzt Hörer, wenn ihr ähm sagt, Mensch.
17:52
Weiß ich nicht, ob mich das interessiert. Wenn ihr's schaut, dann äh guckt auch zu, dass er das ähm dieses Making-Off noch hinten drauf schaut,
18:01
Nicht vorher schauen, weil sonst irgendwie blöd wegen Spoilern so. Die wir jetzt auch hier gerade vermeiden.
18:08
wo wir uns von erzählen und beide wissen, was gemeint ist, aber ja, wir nichts sagen können. Ja. Gibt's noch was, was ihr zu dem Film unbedingt sagen müssen?
18:22
Mert für Blues die E-Gitarre gefehlt. Ich finde ja, Blues schon mit mit E-Sound gut neunzehnhundertsiebenundzwanzig war das noch nicht so drin.
18:30  Christoph
Nee, ist halt altmodischer Plus, gell? Ist halt so, ist schon, das ist schon sehr sehr früh bloß, ja.
18:38  Stefan
Aber diese diese ähm Sound ich nenne es immer Pömpel auf der auf der Trompete. Da weißt du halt wo, wo manche Gitarren Verzehreffekte herkommen. So, um genau das zu machen, ist viel zu cool.
18:51  Christoph
Ich mag halt auch Blasmusik überhaupt nicht. Es ist äh geht's bei mir schon weiter. Also.
18:55  Stefan
Ja, das ist halt dessen nichts, aber ich muss dir immer wieder sagen, dass an deiner Hochzeit sogar ein Saxophon sp.
19:00  Christoph
Ja, ja, ja, ich weiß. Saxophon ist das Schlimmste, finde ich.
19:05  Stefan
Für deine Hochzeit waren sie da.
19:07  Christoph
Ja, ich weiß. Nee, war aber trotzdem gut, keine Frage. Ja.
19:11  Stefan
Waren sensationell, das war so gut. Das war der Grund, dass hier bei uns auch unbedingt eine Band haben mussten.
19:16  Christoph
Ja
19:17  Stefan
Es war so, wir sind da raus und mit dir heiraten. Wir brauchen noch eine Band, das muss sein. Das ist eigentlich jeder, der jetzt, wenn ihr Hochzeit plant und eine größere Party, wenn man das morgen mal wieder machen darf. So eine Band mischt es halt schon geil auf.
19:31  Christoph
Platz für nächstes Jahr, nicht für dies.
19:34  Stefan
Ja, genau. Ja, nee, aber das ist halt schon.
19:40  Christoph
Das fand ich auch, ja, es ist.
19:41  Stefan
Verleiht so einer Feier nochmal einen ganz anderen Rahmen.
19:45  Christoph
Andere Feierlichkeit, ja?
19:47  Stefan
DJ ja auch cool, aber da tanzen halt nur die, die wirklich wollen und bei also bei euch haben ja auch alle gefühlt getanzt.
19:54  Christoph
Ja, das stimmt.
19:55  Stefan
Hab deinen Vater auf der Tanzfläche gesehen.
19:57  Christoph
Ja das äh soll schon was heißen.
19:58  Stefan
Das hat alle aus aus deiner Familie sehr gewundert.
20:01  Christoph
Der hatte so ungefähr bei seiner Hochzeit das letzte Mal getanzt. Wenn überhaupt.
20:06  Stefan
Aber keiner von euch da, um zu nachzugucken.
20:10  Christoph
Äh genau. Tja, ja. Nee, also Marine, hm. Ich, sie war mir halt sehr unsympathisch. Das war schon,
20:21
Da ist ein bisschen Problem, ne? Weil ähm klar, so dieses,
20:28
sehr selbstbewusste und sie hat's sowas gebracht und sie setzt sich jetzt durch und so das hätte man schon auch sympathisch irgendwie ähm konnotieren können, aber ich fand sie sie war hal,
20:41
unsympathisch und hässlich, aber gut. Ja, war die halt auch, ne? Damals, ich weiß nicht, ob sie unsere Patsch war, aber sie war halt auch ziemlich also wie ich finde.
20:49  Stefan
Ja. Die Make-Make-Up Make-Up war sensationell gut, aber sie war halt.
20:54  Christoph
Gut, aber hässlich.
20:55  Stefan
Ja, es also das äh also die auch gerade diese diese erste Bühnenszene, also das fand ich schon krass, dieser dieser Flug an den, an diesen,
21:05
an den anstehenden Menschen vorbei ins Zelt rein und wie sie da steht auf der Bühne und das Make-up, was sie da hat. Oh, scheiße. Asyl beim Tanzen. Äh schäußlich aber total geil.
21:16  Christoph
Aber ich muss sagen, das hat mir sogar in diesem Zelt diese Atmosphäre und so das hat mir mehr Spaß gemacht. Also da hatte ich so so, ah ja, komm hier, so soll das weitergehen. So, so gefällt mir das.
21:25  Stefan
Ja, Livemusik geht eben immer. Also.
21:27  Christoph
Ja. Ja, genau so. Ja.
21:32  Stefan
Viel mehr aus, genau. Ja, wollen wir Punkte mal.
21:36  Christoph
Ja, hätte mich interessiert, wie was der Bob gegeben hätte. Ist halt etwas unpässlich. Ähm.
21:43  Stefan
Nachricht schreiben äh,
21:48
Wir machen jetzt erstmal weiter und dann gucke ich mal, dass ich ihm vielleicht noch eine Nachricht schreibe und noch frage, wie viel Punkte er geben würde, dann können wir das nochmal nach.
21:51  Christoph
Ge? Ja, es würde mich interessieren. Was gibst denn du? Wie viel Punkte.
21:56  Stefan
Ähm ich gebe siebeneinhalb Punkte, die aber auch nur dadurch zustande kommen, dass ich nachher noch das Making of geguckt habe, sonst wäre ich wahrscheinlich irgendwo bei fünf rausgekommen, weil's irgendwie,
22:10
dann doch net so hm ja und das hat mich dann echt wieder sehr versöhnt, versöhnt, muss ich sagen.
22:18  Christoph
Ich glaube, ich habe Teile des Making-Offs nur gesehen. Ich habe es nicht ganz geschaut, weil mich der Film so geärgert hat, dass mich dann auch das Making of geärgert hat, dass ich dann so in Dessau Washington darüber rede, wo ich mir gesagt habe, nee, ist einfach scheiße.
22:30  Stefan
Nervt mich nicht.
22:31  Christoph
Scheiß Idee gekommen.
22:32  Stefan
Ja
22:33  Christoph
Jetzt nochmal die Finger davon gelassen, ist einfach eine scheiß Idee gewesen. Ähm nee, also das ist es hat, es trifft überhaupt nicht meinen Geschmack. Also es ähm sowohl,
22:43
Die die Erzählweise dieses finde ich theatralisch, so.
22:49  Stefan
Näher war ja.
22:50  Christoph
Theatrierende ähm dann die die Hauptdarstellerin nicht die Hauptdarstellerin, sondern die die,
22:57
Die Protagonistin, als die Darstellung war natürlich gut, aber äh ich mochte die nicht und ich mochte die ganz viele nicht und ich mag die Musik nicht und äh es war mir zu dünne Story und es ah, es war überhaupt nicht meins und dann habe ich immer verglichen mit ähm,
23:11
Wie viel Punkte habe ich The Prom gegeben? Und da habe ich mir gedacht, ja Brom war auch scheiße, aber es war wenigstens irgendwie ein Film,
23:20
Und das war hier irgendwie nicht mal ein Film, das war nee, die nehmen halt ein Lied auf und erzählen aus ihrer Jugend,
23:28
Und das ist mir halt nicht filmisch genug und deswegen gebe ich anderthalb Punkte. So bleibt es mir tut.
23:32  Stefan
Boah.
23:33  Christoph
Schon überlegt, gebe ich zwei Punkte. Da habe ich gesagt, nee, ich habe The Prome glaube ich auch anderthalb gegeben. Ich gebe dem auch anderthalb. Das ist mehr ist da nicht drin von mir.
23:39  Stefan
Ich sehe schon, irgendwie mein meine fünf Vorschläge.
23:44  Christoph
Was hat so siebeneinhalb, oder? Oder sieben.
23:47  Stefan
Siebeneinhalb.
23:49  Christoph
Ja, tut mir leid, deine vielleicht mal keine Theaterumsetzung. Obwohl, Herr Milton, zehn Punkte.
23:56  Stefan
Himmel, das das hält noch ein bisschen vor.
23:59  Christoph
Ja, allerdings. Nun gut. Ja, tut mir leid. Äh.
24:07  Stefan
So ähm aber es war ein sehr schöner Vorschlag äh für die Droge der Wahl dabei, sodass wir einfach entscheiden konnten, was wir jetzt trinken, oder?
24:18  Christoph
Ähm,
24:20
hab's ich hab den Jack vorher schon eine Woche gesehen und mir war aufgefallen, dass die irgendwas dauernd trinken, aber ich wusste jetzt einfach.
24:28  Stefan
Vor allen Dingen aus dem Flachmann, was so lustig ist.
24:30  Christoph
Ich musste jetzt eine Woche später nicht mehr was und hab mir gedacht ja es wird wohl Börben gewesen sein und ich glaub das war's auch, gell?
24:39
Ja. Ich äh trinke Barben und äh zwar werde ich ein bis zwei Flaschen leer trinken heute. Äh ich fange jetzt an mit,
24:49
Genau. Ich fange mit einem zehnjährigen Bullet an. Da ist nicht mehr wahnsinnig viel in der Flasche und dann gucke ich, ob ich den Devil's Cut, der hier noch von letzter Woche steht
24:58
von vorletzte Woche steht, äh ob ich den, der getrunken krieg, aber das werde ich nicht, da werde ich zu betrunken sein. Aber den werde ich gleich weiter trinken, aber jetzt trinke ich.
25:05  Stefan
Haben wir noch. Nee, da haben wir nicht mehr zu besprechen.
25:08  Christoph
Ja eben.
25:11  Stefan
Ja, ich trinke den normalen Bullit-Burm. Das ist äh irgendwie mein purigen Börben und der steht noch hier unten und ich hatte gerade eben äh war ich zu lange in der Werkstatt, um auf dem Rückweg noch irgendwas Cooles mit hier runterzunehmen.
25:26  Christoph
Beide Bullet getrennt voneinander entschieden. Das ist schon erstaunlich. Bei unserem Kram, was wir haben, dass wir.
25:32  Stefan
Bei der Bargröße, ja. So pur ohne Eis ist halt Burbon auch schon originär ein bisschen. Aber geil.
25:40  Christoph
Ja, das muss jetzt als ich als ich vorhin überlegt habe, gesagt so, es es ist es muss ein Burbon sein und es muss irgendwie so ein, so ein bisschen,
25:49
von so einem ranzige, nee, ranziges, nichts nicht geworden, so. Viel Spaß, ist das,
25:56
hart in die Fresse halten, gell? Also so ein ehrlicher Burbon,
26:03
So was haben wir denn als nächstes auf der Liste.
26:06  Stefan
So ähm weit weiter geht es mit Serien. Du hast Jan Delichte, Lichte, Holländisch oder.
26:16  Christoph
Pflämisch. Ähm Jan Delichte, ich glaube, es spricht man mit einem, also mit einem hellen ähm und das ist ein,
26:28
als Schlamm und Lederfilm, Schlamm und Lederserie. Ganz klassisch.
26:33  Stefan
Endlich mal wieder. Haben wir jetzt lange nicht im Sneakboard, glaube ich, eine ganze Woche nicht.
26:36  Christoph
Ja, genau. Ähm spielt im achtzehnten Jahrhundert nach einer wahren Geberheit, beziehungsweise nach einer wahren Figur, also äh Jan Delichte, Jan Lichte und seine Bande heißt glaube ich die ähm die Serie,
26:51
und ähm.
26:53  Stefan
Bande sagt man aber auch, seit neunzehnhundertfünfundsiebzig nicht mehr, oder? Obwohl, als wir in den Achtzigern jung waren, da gab's vielleicht noch so Bannen.
27:00  Christoph
Es spielt ja auch äh achtzehnhundertachtundvierzig, also da hat man's doch gesagt.
27:06  Stefan
Achtundvierzig, was war denn da? Hambacher Fan, nee, achtundvierzig war ihr Versammlung eine Polstkirche. Hambacher Fest war zweiunddreißig. Mhm.
27:15  Christoph
In aber nicht in nicht in Flandern.
27:17  Stefan
Irgendwie meine fünf fünf Daten, die ich kann. Nee, Paulskirche war ja in Frankfurt bei uns um die Ecke.
27:23  Christoph
Ja eben. Ähm also das, wie gesagt, es ist nach einer, nach einer wahren Figur ähm die so ein bisschen,
27:33
So ein man man sagt der Robin Hood Flanderns ist, also so äh halt ein Räuber, Räuberhauptmann, äh der in den Wäldern
27:43
in Flandern da sein Unwesen getrieben hat und angeblich die das,
27:50
dass erbeutete dann unter den Armen verteilt hat und so, als ja ähm und darum ist halt jetzt hier eine ähm,
28:01
Serie ähm eine einstaffelige ähm gewoben,
28:08
wo so ein bisschen äh ja so ein bisschen Politik. Ähm es ist es handelt von eine,
28:15
einer Kleinstadt, die lustigerweise nicht näher benannt wird, also ähm.
28:21
Ich habe eine gewisse Vermutung, woran es liegt und zwar nämlich daran, dass Jan Delichte nicht in der gleichen Stadt gestorben ist, in der er auch äh geboren wurde. Äh hier ist es aber so,
28:34
Also,
28:36
Äh spielt eben alles in und um diese Stadt und in den Wäldern dieser Stadt. Ich habe natürlich jetzt ein bisschen das Ende gespoilert, aber ich finde, das ist legitim. Äh bei so geschichtlichen Figuren. Also ähm,
28:48
Ich denke nicht, dass es eine zweite äh Staffel geben wird. Ähm,
28:54
und die sprechen halt, wenn die von ihrer Stadt reden, wenn der Bürgermeister von seiner Stadt spricht, spricht er nicht den Namen der Stadt, sondern der sagt, äh, unsere kleine Stadt
29:03
Äh so, dann werden wir auch irgendwann mal, dann wird unsere kleine Stadt irgendwann auch mal so äh so wichtig wie weiß ich,
29:14
nenne irgendwelche wichtigen belgischen Lette. Delft oder sowas? Ich weiß nicht. Ähm,
29:23
Ja
29:24  Stefan
Osterbier rum.
29:29  Christoph
Also ich glaube er er kommt aus Welsicke und er ist gestorben in Aalst. Sagt uns natürlich nichts. Ähm,
29:38
Ja, also der dieser dieser Jande Lichte ist also ein ein ehemaliger Soldat, der desertiert ist ähm irgendwo im im Preußen, in einem in irgendeinem Krieg in Preußen. Ähm,
29:53
und so als als große Parteien sind also relevant, die die Habsburger, die Franzosen und die Preußen, das ist so das das relevanteste ähm,
30:05
und in diesem äh kommt eben zurück ins in sein Heimatort und,
30:11
Der der Bürgermeister dort ist ein ein ziemlicher äh Unholt und äh,
30:20
Ja, es gibt so, gibt's noch ein bisschen organisierte Kriminalität, äh, mit mit Freudenhäusern und so und ähm dann gibt es so ausgestoßene im Wald, die im Wald leben, also im Endeffekt wie bei Robinhood auch ähm.
30:34  Stefan
Es klingt schon die ganze Zeit ein bisschen nach Hobbynote irgendwie.
30:37  Christoph
Total und diese ausgestoßen, die sind auch aus ja Willkür im Endeffekt, sind die einfach äh ausgestoßen worden, ja und äh ein bisschen ausgepeitscht worden, weggejagt worden und ähm,
30:48
er kommt dann halt diesen ähm zu diesen ausgestoßenen und,
30:54
Etablierter mit einem alten alten Freund zusammen, äh eben diese Räuberbande,
30:59
Ähm aber auch nicht so richtig irgendwie, also ich finde die diese Räuberbandgeschichte ist nicht so ausgeboren wie bei Robin Hot, aber,
31:09
Ja, egal, ist so, so ein bisschen mehr persönliches, da geht's dann darum, ähm,
31:14
Äh so ein Verrat und ähm und so ein bisschen,
31:25
Ja, bis hin zur doppelter Agenda. Es kommt ein in der Stadt, ist ein ein neuer Rechtspfleger, äh kommt zur gleichen Zeit auch in die Stadt äh und um die Rechtspflegerstelle äh wieder aufzunehmen,
31:37
und die irgendwie seit vier Jahren.
31:40  Stefan
Auch ein schönes Wort.
31:41  Christoph
Glaube ich auch. Ähm oder die auf Flamisch heißt's.
31:49  Stefan
Hast du ihn noch flemisch geschaut.
31:51  Christoph
Ich habe in in großen Teilen auf flemisch geschaut tatsächlich weil er,
31:57
und zwar gleich in der ersten Folge wird das deutlich, wenn es einem auffällt, ist mir zum Glück aufgefallen, ähm, dass die eben in verschiedenen Sprachen sprechen, ähm, wenn die im Rathaus sind, dann sprechen die dauernd Französisch, was ich total lustig finde,
32:11
Weil das halt damals zu Frankreich gehört hat in gewisser Weise. Ähm.
32:15  Stefan
Ja und es war ja die Diplomatensprache, also so dies wenn du wichtig sein wo.
32:19  Christoph
Ja, aber eben auch so, ja, ja, genau, aber so wirklich äh nicht nur international, sondern eben auch wenn wenn diese ganzen äh Flamen, also nicht Flammen, Flamen, ne, Flamen. Ähm,
32:32
oder Flanderer?
32:35
Auch wenn wenn die unter sich sind, aber wenn die halt im Rathaus sind, dann sprechen die französisch miteinander
32:41
zwischendrin fallen sie dann manchmal ins Flamische, untereinander, also draußen spricht man meistens flemisch, dann war noch so ein, so ein, wie so ein Headhunter oder so ein,
32:50
Kopfgeldjäger, ähm der halt,
32:54
den Jan Delichte gesucht hat, es war ein Deutscher, der dann einfach Deutsch gesprochen wurde von manchen verstanden, von manchen auch nicht. Es war so, ja, halt.
33:03  Stefan
Absurd.
33:04  Christoph
Wie das, wie das halt ist, in der in der Gegend und vielleicht auch zu der Zeit vielleicht auch stärker noch war. Ähm und das fand ich so ganz charmant und äh auch dieses dieses Flamisch, das hatte ich vorhin nur,
33:15
praktisch nie gehört. Ich hatte da wenig Erfahrung mit. Schon dem holländischen schon sehr ähnlich. Ähm,
33:21
Und das fand ich so ganz interessant. Ich denke, ich habe so sechzig, siebzig Prozent, so habe ich auf auf lämmisch geschaut,
33:29
Nur zum Teil habe ich's dann doch auf Deutsch geschaut, wenn's wenn's so die nur unter sich sind, äh die die in der Räuberbande, da kam es genauso auf Deutsch an, weil dann ist es die sprechen halt nur flamisch. Ähm.
33:40  Stefan
Ja gut, aber wenn dieser dieser Gag eben.
33:43  Christoph
Genau, wenn der Gag mit mehreren Sprachen ist, dann finde ich es halt, finde ich's gut, das oder finde ich's blöd, wenn dann alles auf Deutsch besetzt ist. Fällt dann viel weg. Ähm,
33:51
Nun, also jetzt ist dieser dieser Vogt, ist also neu in diese Stadt gekommen und seine Stelle ist glaube ich seit vier Jahren nicht besetzt gewesen, also äh so viel zum Thema Rechtssystem, ne?
34:01
es werden halt alle immer auf betreiben des Bürgermeisters sofort gefoltert und,
34:07
ausgepeitscht und dann gebrandmarkt und weggejagt. Äh und er versucht es halt,
34:13
Da eine gewisse Rechtsstaatlichkeit wieder reinzubringen äh gegen die Widerstände, was nicht so einfach ist und äh behilft sich dann natürlich auch äh indem man dann eben äh Leute besticht und versucht, den die Räuberbande eben zu,
34:27
zu ähm na, wie nennt man's, Umterminieren oder.
34:32  Stefan
Mhm.
34:34  Christoph
Infiltrieren. Genau. Und ähm,
34:38
Dann gibt's noch so eine, so eine Nachbarbande, das sind ist das Zigeunerlager, ist ganz politisch inkorrekt, auch so genannt. Äh gut, hat man halt vielleicht damals so wundert, ich weiß es nicht. Ähm,
34:50
die auch so ein bisschen aklischehaft dargestellt sind. Also das ist so äh es war so ein bisschen bisschen unschön. Ähm.
34:59
Aber nun gut ist halt äh ja, ist halt ein Schlamm und Lederseere. Die arbeitet vielleicht schon auch mit Klischees, muss man schon auch sagen. Ähm,
35:07
und insgesamt ist es schon, also ich ich mag das ja so Geschichte erzählt zu bekommen, auch wenn's natürlich äh sehr fiktiv,
35:17
Veränderte Geschichte ist, aber trotzdem, was zu lernen aus einem, aus einer Zeit und einem Bereich und einem Land, wo ich vorher nichts wusste,
35:25
Es ist ähm so ein bisschen was lernt man dann halt doch, gell? Ähm und ja, wie dann die Franzosen abziehen und die die Österreicher wieder da sind und ähm,
35:37
Ja, das ist schon, also es ich finde das ein bisschen was bleibt dann doch hängen und äh
35:42
Ähm und es ist schon schon schön erzählt und sind die die Darsteller sind zum großen Teil äh größtenteil auch recht ordentlich
35:54
und ja, nee, es ist überhaupt keine Zeitverschwendung. Es ist mir sehr lange empfohlen worden. Äh es ist schon auch nicht mehr ganz neu. Ich glaube, es ist ein, das ist ein Jahr alt, ist es mindestens. Vielleicht ist es sogar zwei Jahre schon alt. Ähm,
36:07
Das hat mir Netflix-Serie und ähm ich muss sagen, also das,
36:14
ja? Da hat äh der Algorithmus äh richtig entschieden. Das äh er der Meinung war, dass ich das mag.
36:22  Stefan
Sehr gut.
36:26  Christoph
Ach genau und äh was was auch noch äh was man auch noch mal sieht. Ich habe ja bei ähm bei Spartos habe ich glaube ich darüber schon mal gesprochen und bei irgendwas noch ähm dass man manchmal auch erst,
36:39
Vielleicht auch erst durch vielleicht sogar stärker noch dich so trashig Darstellungen wie ein Spartakus. Ähm,
36:46
Aber manche Dinge man vielleicht auch erstmal gesehen haben muss, um sie richtig zu verstehen. Das hatte ich damals zum Thema Kreuzigung. Ähm,
36:55
was wir Christen ja völlig abstrahieren ähm und äh wenn man die Kreuzungen in Spartagos mal gesehen hat, dann äh verschiebt man das, was, das ist, nämlich eins zu Tode foltern. Ähm,
37:08
und hier wird eine Räderung zwar nicht nicht hundertprozentig, weil sie hundertprozentig halt auch eigentlich nicht darstellen kann. Ähm.
37:17
Obwohl das wäre eine Herausforderung. Äh ich glaube soweit. Soweit ist der Film noch nicht. Ähm und die Räderung ist ja eine, also so eine,
37:25
Beschönigen könnte man sagen, kreative ähm zu Todefolterungsmethode ähm,
37:35
hier wird 'ne Variante davon gezeigt die mir auch ein Begriff war aber die nicht so das ist was woran man als erstes denkt wenn man ans Rädern denkt,
37:46
aber die schon auch das zu sehen und zwar eine kurze Szene, es war, ich weiß nicht,
37:52
wesentlich weniger als eine Minute. Äh schon so, dass eine so ein Kloß im Hass und so,
38:00
Ah ja, okay, äh ja, das äh jetzt kenne ich das auch und äh gut, dass wir aus der Zeit raus sind, ne? Also, weil also das ist schon sehr, sehr derb. Ähm,
38:11
Aber auch sehr interessant. Also ich ich finde immer, das ist schon mal, ist, weißt du, im London Dunjon warst du ja wahrscheinlich auch schon mal, oder?
38:18  Stefan
Ja, naja.
38:19  Christoph
Wo wo eben so auch so Foltergeräte und sowas man sich anschauen kann und das alles bisschen schauig. Aber sowas filmisch zu sehen, wie jemand auf sowas gefoltert wird, ist halt eine ganz andere Nummer, gell? Also ähm,
38:33
ist halt schon deutlich direkter, wo man sich denkt so ja sehr unangenehm,
38:42
Also ja. Wer da Interesse hat äh,
38:47
dem Siderf empfohlen. Ich weiß nicht, ob er sonst irgendwo eine Räderung sehen kann. Also ich. Ja doch in ähm.
38:54  Stefan
Heute empfiehlt der Christoph die schönsten Räderungen.
38:59  Christoph
Ja gut, das ist ja, das ist ja das lustige, ist ja ein Begriff, den wir äh fast alltäglich benutzen. Ich fühle mich wie gerädert, gell?
39:08
keinem klar, was das was man da sagt, wenn man das sagt. Ähm und ähm wo ich schon mal eine Räderung gesehen habe, ähm war in diesen ultraschlechten ähm,
39:23
auch so furchtbar christlich irgendwas Katharina von Alexandria, oder? Nee, nicht Katharina, es war irgendein anderer Name. Ich war jetzt nicht,
39:34
ähm habe ich neulich mal drüber gesprochen und die wird am Ende auch auf auf ein Rat gebunden. Ähm aber das ist halt,
39:41
ich bin mir ehrlich gesagt nicht mehr sicher, ob das ich glaube, das sollte einfach eine stabilisierte Form von die wird geredet, aber die wurde halt wirklich nur auf das Rad,
39:50
die wurde da wie auf dem Kreuz draufgeboten und dann so irgendwo an der Wand gehängt und so, aber also es war völlig, ich will nicht sagen, dass es harmlos war, aber doch eigentlich war es harmlos. Also vor allem damit war's halt eine Rederung eigentlich ist, weil soll ich's, soll ich sagen, was ist, also hast du einen Begriff.
40:03  Stefan
Nicht so eine genaue Vorstellung. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich das jetzt hören möchte.
40:08  Christoph
Also beim beim Rädern grundsätzlich ging es immer darum in erster Linie äh dem äh Delingen,
40:17
Glieder zu brechen und zwar so zu brechen, äh dass man ihn dann problemlos auf die auf die Speichen des Rades drauf flechten kann. Also es das äh die Räderung war in der Regel immer so gegenüber mehrere,
40:31
Akte und äh der erste war eben, dass dem Delinquenten, die die ganzen Glieder gebrochen wurden. Ähm,
40:39
Das konnten wir auf verschiedene Weisen. Und hier ist es eben auf die Weise, dass dass der auf sein Rad draufgebunden wird und dann schlägt ein anderer mit einer großen Eisenstange ihn zu Brei, ne,
40:48
Und dann wird dann wird weggeblendet, ne? Also man wird, es wird nicht gezeigt, wie er dann auf das auf das Rad draufgebunden wird. Äh drauf geflochten wird. Ähm.
40:57  Stefan
Ja gut, aber da ist ja dann nicht mehr viel übrig.
41:01  Christoph
Ja das kommt drauf an, es wurde zum Teil noch mit Lebenden dann gemacht. Also das,
41:05
das wurde ja vorher auch bestimmt in der im Urteil erstens mal mit wie viel Schlägen, also in welcher Reihenfolge, also als besondere Gnade war es eben, wenn die erst auf den auf den Kehlkopf geschlagen haben,
41:18
und dadurch dann eben getötet wurden, aber es gab eben auch das, dass dir eben alle Arme und Beine zerschlagen wurden und du aber eben nicht diesen Gnadenschlag auf den äh auf den Hals bekommen hast und eben erstmal Bewusstsein geblieben bist,
41:33
und dann aber eben an so inneren Plutungen und sowas gestorben bist, aber eben zum Teil erst als du aufs Rad geflochten worden warst und die die Vögel an dir genagt haben, ne? Also ja genau, sehr sehr unerfreulich,
41:49
Ja ähm ja andere Varianten sind ja, dass dass du ähm nicht auf dem Rad bist, sondern dass du auf solchen solchen wie so,
41:59
wie so Schämeln oder sowas draufgebunden bist und dann das Rad benutzt wird, um dich zu zerschmettern, also wo dann praktisch so ein großes Rad auf dein dein Bein,
42:09
fallen gelassen wird, zum Teil auch noch mit solchen solchen Dornen äh auf dem auf der Lauffläche des Rades. Ähm,
42:17
So eben erstmal zerschlagen wirst. Bevor du dann draufgeflochten bist.
42:20  Stefan
Ich sehe schon, ne? Der ist heute die schönsten Folterungen.
42:27  Christoph
Ja, also das Rädern ist schon ist schon eine heftige Sache gewesen, sehr heftige, die ich wie gesagt, also ähm eigentlich noch nie im Film gesehen habe, die dieses eine mal, wo ich's gesehen habe, wurd's im Endeffekt nur angedeutet, also. Gut, nicht gezeigt,
42:42
Ja äh wie Coin ist aus der Nummer raus.
42:46  Stefan
Möchtest du einfach Punkte geben?
42:47  Christoph
Schaut euch das an, es macht Spaß.
42:51  Stefan
Oh man.
42:53  Christoph
Oh man, nee, Punkte bei so einer, bei so einer Schlamm und Leder auf Schlamm und Leder steht dann schaut euch das an, das ist nicht verkehrt. Also es ist äh das ist eine eine schön erzählte Robin Hood Geschichte ähm,
43:05
die halt nicht Robin Hot ist ähm mit ein bisschen bisschen Liebe und äh,
43:12
Gewalt und Politik und ähm.
43:16  Stefan
Robin Hund auf Holländisch.
43:18  Christoph
Genau. Äh nee auf Flamisch.
43:23  Stefan
Wenn du in Holland bist, sagst sozusagen die flämisch sei holländisch. Wenn du in Flammen bist, sagen die, na ja. Gut, äh je nachdem wie man fragt, wenn man allerdings ähm,
43:32
nicht drin, sondern draußen ist. Oh okay, outside the ire, sprechen wir als nächstes,
43:39
Den hattest du vor ähm
43:41
jetzt kann ich ja mal die Wahrheit erzählen von der lustigen letzten Woche, was irgendwie keiner gemerkt hat, außer mir, dann aber auch erst hinterher. Äh der Bob war ein bisschen im Stress, welchen Film er vorschlagen will. Vor zwei Wochen hingegen hast du gesagt, Mensch ähm
43:56
habe ich äh habe ich gesehen, würde ich besprechen, der braucht so, äh nee, nee, bespricht das nicht, das würde ich als nächstes vorschlagen,
44:03
Ja, jetzt ist der Bob nicht da. Wir besprechen mal auf Zeiten drei.
44:06  Christoph
Ja, aber er hat's ja auch dann nicht vorgeschlagen, oder? Al.
44:10  Stefan
Nee, hat's nicht? Nee, nee, er hat er hat ja äh das Atmen hat vorgeschlagen letzte Woche. Äh für letzte Woche.
44:14  Christoph
Genau. Ja, er hatte irgendwie obwohl Arztzeit, wobei er offensichtlich vergessen, keine Ahnung. Ja, du hast es auch gesehen mittlerweile.
44:22  Stefan
Ich hab's mittlerweile auch geguckt und äh bin sehr angetan, also ist mal.
44:26  Christoph
Ja, jetzt äh.
44:30  Stefan
Obwohl's ganz schön nah an Kriegsfilmen ist, was ich ja nicht so gerne schaue.
44:36  Christoph
Ja, so eine Mischung aus vielem, gell? Ist so einerseits Kriegsfilm, andererseits dann ja auch so eine so eine Terminator Story.
44:43  Stefan
Ja, so Science-Fiction mäßig, klar.
44:48  Christoph
Dann auch so ein so ein bisschen so ähm so die es handelt ja von so einem Drohnen äh Piloten. Ist ja kein Pilot, das ist ja ein Distanzkiller im Endeffekt. Ähm.
44:58  Stefan
Aber die nennen die Piloten, oder?
45:00  Christoph
Ja, ist total albern. Ähm und der eben oben,
45:08
so um mal zu kapieren, was er da anrichtet ins ins Krisengebiet geschickt wird. Ähm ich glaube Afghanistan oder wo war das? Ich weiß es, ich habe schon wieder vergessen. Worden's.
45:21  Stefan
Ukraine glaube ich.
45:22  Christoph
Ach ja, eine Oberstimme aus rechten Ukraine spielst. Also.
45:25  Stefan
Also weiß ich jetzt auch nur, weil ich es hier gerade nochmal.
45:28  Christoph
In einer fiktiven nahen Zukunft spielt das. Ähm.
45:31  Stefan
Ja genau, irgendwie in zehn Jahren, fünfzehn Jahren sowas.
45:35  Christoph
Genau. Und er er hat halt äh dort kommt dort an und kriegt ein ein Kontaktoffizier und wir dürfen's schon, wir können schon sagen, was der ist, oder? Der,
45:49
Ich glaube soweit darf man's spoilern, oder?
45:51  Stefan
Ja, ich, ich fand's schon eine coole Überraschung. Ähm ja, äh ja, man wir können ja sagen, dass er nicht ganz menschlich ist.
46:01  Christoph
Genau, also ist äh richtig. Der ist äh kübernetisch äh hat hat kobenetische Anteile.
46:10
Und ähm dann entsteht so eine so eine bisschen so eine Story, aber auch irgendwie,
46:20
Kriegsfilm High and See.
46:22  Stefan
Genau, so das ist das ja die Art von von.
46:24  Christoph
Ein bisschen.
46:28  Stefan
Das mag ich ja so so. Actionfilme zwei, zwei unterwegs, geheim hinterfeindlichen Linien. Sowas finde ich aufregendes, gucke ich ja gerne. Also da hat er mich dann auch wieder gehabt. Am Anfang bei diesem ersten,
46:40
Kampf ähm wo er in seinem, in seiner Drohnähe sitzt, natürlich nicht. Also ja, du weißt, was ich meine. Äh wo er die die Drohne steuert.
46:48  Christoph
In Amerika.
46:49  Stefan
Genau und steuert die Drohne.
46:50  Christoph
Äh ja und trifft halt Entscheidungen über Leben und Tod äh äh in seinem gemütlichen Container. Ja.
47:03  Stefan
Ich habe ihr jetzt mal äh also vielleicht verstehe ich, verstehe ich da was nicht. Wenn er jetzt Helikopterpilot gewesen wäre. Da hätte doch auch nicht mehr gesehen, oder?
47:16  Christoph
Ne, aber nee, hätte weniger gesehen. Ähm.
47:22  Stefan
Dann von oben dieses die gleiche Entscheidung getroffen. Mal ab abgesehen davon, dass er vielleicht unter Beschuss geraten wäre.
47:30  Christoph
Genau, genau.
47:31  Stefan
Was man nicht weiß.
47:33  Christoph
Also einmal, genau, einmal hätte er selbst auch ein Risiko gehabt, was er nicht hat, wenn er mit eine Drohne fliegt ähm und er hätte also bisher hörbar dann ja auch in die Ukraine geschickt wird. Ihm fehlt halt jede Empathie,
47:48
und die fehlt ihm vielleicht halt auch durch Distanz,
47:54
hätte vielleicht, wenn er, weißt du, die stellen den den äh Hubschrauber dann ja auch irgendwo ab, der fliegt natürlich zu einem Einsatz und so, aber da wo der Hubschrauber dann landet, sei es halt auch die Ukraine, gell? Und und ist halt auch Krieg.
48:07  Stefan
Ach so und da kommen vielleicht auch die Leute, die jetzt gerettet hat oder nicht gerettet hat, auch wieder hin zurück, weil das die gleiche Station ist. Okay, ja gut,
48:16
vorher war mir das, ja, ja, so habe ich nicht drüber nachgedacht, vorher so ja,
48:21
Mein Gott, ob ich jetzt da einen Helikopter sitze, aber da ist er natürlich als Team vor Ort und das ist natürlich ein Drohnen, die, also wenn du Leute nicht in die Gefahrenregion schicken musst, wie er zu Drohnensoldaten, dann machst du es natürlich auch nicht.
48:33  Christoph
Nö, ne?
48:37
Ja ähm also insgesamt muss ich sagen, fast ziemlich kurzweilig und war handwerklich und und also filmisch und schauspielerisch ziemlich gut gemacht. Also,
48:49
sehr, sehr ordentlich ähm runtergefilmt. Ähm,
48:56
Also es waren halt so ein so ein paar paar Drehs drin äh die dann zum Teil auch nicht super neu waren, ja? Das waren schon so,
49:04
altbekannte Motive, ja? Ist okay. Ähm aber ich fand so so eine,
49:10
Mischung, so ja äh haben wir das mal eben nochmal,
49:16
Nochmal irgendwie anders durch den durch den Wolf gedreht. Ähm,
49:20
Also wenn ich zum Beispiel vergleiche mit Terminator, ja, ist was ja durchaus ein bisschen ähnliches Genre ist, was der letzte Terminalterfilm, auch wenn der uns in irgendeiner Weise Spaß gemacht hat, ähm also der war halt schon,
49:33
Eher weniger innovativ, gell? Also und und auch weniger rund.
49:37  Stefan
Der Wald mehr Fanservice, aber nicht so nicht so gut gemacht, wie wie man ihn vielleicht hätte machen können. Der hier war schon rund.
49:44  Christoph
Rund, ja.
49:44  Stefan
Auch wenn manche Sachen ja ein bisschen übertrieben und ja und fahle und alles okay. Ja sehr amerikanisch, aber ähm,
49:57
finde ich eine gute Empfehlung. Also kann man wirklich gut gucken.
50:02  Christoph
Ja und es war auch nicht reine hurra Patriotismus, gell? Also es war schon auch es wurde schon auch, wenn ich's richtig in Erinnerung habe, so mit ein bisschen ja äh wie soll ich's nennen, so,
50:17
So die Ambivalenz des des Krieges und der und der Waffentechnik und sowas. Das wurde schon äh thematisiert, also,
50:27
dass das auch in Amerika nicht alles gut ist. Finde ich schon. Ja, also,
50:35
Ja, rund, war, war wirklich rund.
50:38  Stefan
Ist eine Empfehlung. Äh auf äh Netflix, Netflix, ja.
50:43  Christoph
Ja. Ja.
50:44  Stefan
Kann man gut gucken, Feder.
50:50
dann geht's jetzt weiter mit Vollblüter. Den habe ich angefangen und dann keine Lust gehabt weiterzugucken ehrlich gesagt,
50:58
Hatten wir für letzte oder vorletzte Sendung, hattest du dem mal gesagt, dass du den angefangen habest? Und dann habe ich auch ähm den,
51:05
angeschaut und irgendwie hat er mich nicht so gehabt.
51:11  Christoph
Ich glaube, er heißt auf Netflix irgendwie anders. Also da hat der Originaltitel ist eine völlig unaussprechliches Wort auf englisch, was ich mir nicht merken kann. Ähm ja.
51:19  Stefan
Ich versuche das mal rauszufinden und du äh erzählst mal, worum's geht überhaupt.
51:23  Christoph
Genau, also es ist äh aus der Reihe, ich versuche äh möglichst alle Taylor Joy Filme zu schauen. Und so ist auch der mit ihr. Ähm.
51:34  Stefan
Paro Breads. Sorro.
51:38  Christoph
Porobreads. Ähm sie ist hier die Protagonist.
51:44  Stefan
Rassig.
51:47  Christoph
Ja gut, es ist ja ein Vollblut ist doch so ein reinreißiges Pferd, oder? Ähm sie ist eine der beiden Protagonistinnen. Ähm,
51:57
Es handelt von zwei ehemaligen Freundinnen, die sich so aus der Kindheit kennen und jetzt so als Spätjugendliche oder früh,
52:06
Twents. Nee, nee, eher, er spielt Jugendliche. Ähm so wiederkennenlernen mehr oder weniger,
52:14
die die eine ist engagiert, um die andere irgendwie zu bespaßen oder mit ihr na so Nachhilfe zu machen oder sowas. Ähm und es stellt sich raus, diese,
52:27
andere, also nicht die von NR Zähler Joy äh dargestellt, sondern die andere. Ähm dass die ähm,
52:36
keine Emotionen hat und eben äh so emotionale,
52:44
Reaktionen faked und das eben gelernt hat und das auch sehr gut macht. Ähm und darunter aber nicht leidet. Also es ist so, das ist jetzt nicht irgendwie eine eine Leidensgeschichte, sondern es ist einfach, ja, es ist einfach ihre Art, ja? Sie,
52:56
fühlt das nichts und ähm.
53:00
Die spielt fast vollständig in dem in dem Haus von den,
53:07
in dem Anyoteller Joy lebt mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater, äh der ihr verchinkt auf die Nerven geht. Ich bin mir nicht ganz sicher, warum? Also das fand ich nicht ja, der ist schon irgendwie ein Arsch, aber ähm.
53:23
So richtig, warum sie ihn hasst, ist mir nicht ganz klar. Äh auf jeden Fall wollen überlegen die beiden äh ihn äh,
53:33
umzubringen und äh und damit davon zu kommen. Ähm ja und dann begleiten wir sie dabei,
53:42
das vorzubereiten und das zu tun oder nicht zu tun oder dann doch oder vielleicht dann doch nicht oder wie auch immer. Ja.
53:50  Stefan
Ja, ich habe äh quasi das ganze Anlassgelaber geguckt und dann hat's mich irgendwie.
53:56  Christoph
Punkt. Es ist leider bisschen langsam erzählt, ja? Es ist viel so,
54:02
man redet belanglos miteinander.
54:06  Stefan
Ja
54:07  Christoph
Ja ging mir auch so. Ähm ich habe ihn trotzdem durchgestanden und.
54:11  Stefan
Oh, durchgestanden, das klingt ja schon.
54:14  Christoph
Ja, genau. Und er wird dann schon auch, ich glaube, ich habe drei Abende gebraucht oder so. Theresa ist immer ganz schnell eingeschlafen,
54:21
Ähm und er wird dann auch,
54:26
Ja, er bekommt schon ein bisschen Geschwindigkeit und auch ein bisschen Wendung, aber ähm insgesamt ist er schon
54:36
Das ist bisschen schade, gell? Letzte Woche habe ich auch ja einen Film mit ihr besprochen und auch den der mir auch irgendwie nicht nicht ans Herz geht und so, also ich ich will das ja mögen, die Sachen mit ihr, weil wenn ich äh das Damengebiet geliebt habe, aber
54:50
ich weiß nicht, irgendwie so richtig liebe ich's nicht bisher, was.
54:55  Stefan
Schade.
54:55  Christoph
Gesehen habt. Vielleicht muss ich mal picky blinders schauen oder so. Ist auch keine Serie. Na ja mal.
55:02  Stefan
Geguckt, da war die sehr begeistert von.
55:04  Christoph
Ja, meine Cousiner, das ist mir auch empfohlen, also vielleicht muss ich jetzt doch mal schauen, ja. Das ist ja glaube ich so Industrialisierung in in so so ein bisschen wie Gangster of New York, oder?
55:18  Stefan
Ja, ja. Sieht vor allen Dingen unheimlich gut aus.
55:25  Christoph
Ja. Na ja, nee, aber Vollblüte. Hm.
55:29  Stefan
Ja
55:30  Christoph
Ja, nee. Ja, ich, ich, ja, ich bin halt auch nicht der Typ für äh für diese langsame Zählweise, gell? Also, sowohl dieser dieser Film, den du mit der Claudia neulich besprochen hast, den habe ich ja auch geschaut. Ähm,
55:44
der überhaupt nicht meins war und auch das, was uns der Daniel empfohlen hat ähm ist also eigentlich,
55:53
beides, was er uns da empfohlen hat, außer diesen französischen. Ähm.
55:57  Stefan
Müssen wir den nochmal einladen, irgendwie eine zweite Chance geben, oder?
56:00  Christoph
Ähm bestimmt auf jeden Fall ähm.
56:05  Stefan
Du warst ja jetzt auch schon wieder Gast bei ihm und kann man.
56:09  Christoph
Genau, ich äh und äh nächste Termin ist schon aufgemacht, also ich ich werde wieder dort sein. Ja, freue mich schon.
56:11  Stefan
Ja, also Daniel, Daniel, wenn du bessere Filme bringst, freuen wir uns auf dich.
56:19  Christoph
Nein, ich schaue auch gerne diesen diesen langweiligen äh hier.
56:23  Stefan
Aber so, dass er ein Film in der Vorwoche vorschlägt, dass wir ihn mit ihm zusammen besprechen.
56:27  Christoph
Ja, das wäre super, das wäre super. Ähm.
56:30  Stefan
Ja. Gut, dass wir solche Sachen überhaupt nehmen quatschen.
56:35  Christoph
Das ist halt, ja, ist dieses Arthauszeug, ist halt, das ist nicht so meins. Also das ist einfach da bin ich einfach aus meiner Komfortzone raus. Ich ich möchte gar nicht sagen, dass das langweilig. Doch, ich möchte sagen, es ist langweilig. Es ist langweilt mich ähm
56:48
es muss nicht schlecht sein, es muss nicht jedem langweilen, aber mich langweilt's ähm ich brauche das einfach nicht. Ich brauche irgendwie bisschen,
56:56
Bisschen schneller erzählt und und zwischendrin halt äh eine Steinigung oder eine Räderung.
57:02  Stefan
Ja und bisschen Sex.
57:04  Christoph
Sechs ja, sechs. Oh ja, äh hier machst du gleich die Überleitung zum nächsten Film oder was? Ich schäme, ja.
57:08  Stefan
Äh hast du geschaut? Ich ich habe keine Ahnung, worum's da geht.
57:14  Christoph
Fantastische Überleitung, unglaublich. Ähm also in in Shame äh geht's nicht nur um um ein bisschen Sex. Ich bin irgendwo über eine über eine Liste gestolpert,
57:25
ähm irgendwie so äh sechs oder Porno auf Netflix oder Sexfilme auf Netflix und dann habe ich gesagt,
57:35
Moment. Ich weiß es auch nicht. Ich bin irgendwie drüber gestanden und ähm,
57:41
Fand ich interessant und habe geguckt, so was es da gibt und da stand ihm schame, äh stand da mit dabei mit äh Michael Fassbänder.
57:50
Von dem ich nicht weiß, ob er Michael Fass bin, aber der Michael Fass, der ist, glaube ich, in Deutschland geboren. Äh ist jetzt gefährlich, sage ich jetzt. Ähm also der Magneto aus der aus dem äh X-Man Reboot,
58:01
Ja und es handelt von einem von ihm als einem ähm sechssüchtigen,
58:10
Und das wird auch sehr explizit äh dargestellt. Also es ist äh in Teilen,
58:17
Ich würde mal oder man könnte sagen, es ist in Teilen ein Softporno ähm aber.
58:26
Ich finde es sehr unerotisch. Es ist es macht ist gerade die Sexszenen machen echt wenig Spaß, sich anzuschauen, weil halt,
58:35
sehr manisch segquält wirkt ähm und der Film heißt ja nicht umsonst chame, also es gibt dann auch äh ich ich spoiler jetzt ein bisschen. Ähm,
58:44
Es gibt eine eine Szene, wo,
58:46
Also eine Sexszene, die sich so entwickelt als Beziehung. Also es ist eine Szene, wo er eben nicht einfach irgendeiner abschleppt und durchnudelt, ähm sondern eine, wo so,
58:57
Ah jetzt entwickelt sich irgendwie Beziehung und und Liebe oder sowas äh und da äh versagt er dann im Bett, ja? Klar, wie sollte es anders sein? Ähm,
59:08
Und ja, es ist,
59:15
Ich weiß auch nicht. Äh ist auch zum Teil so langsam erzählt, ja, obwohl sehr extatisch und sexuell, aber dann auch wieder sehr langsam äh er sitzt in der U-Bahn oder und und guckt Frauen an und die gucken ihn an und.
59:28
Ja? Äh oder oder er steht an der U-Bahn-Station oder er geht joggen, man schaut ihm, ich weiß nicht gefühlt fünf Minuten dauert zu, wird durch äh New York joggt, ich glaube, das ist New York. Ähm.
59:41  Stefan
Da kann man sich auch dann den New York Marathon angucken. Ist sicherlich auch so aufregend.
59:44  Christoph
Nee, nachts äh Job nachts. Also es ist,
59:48
Wo ich mir denke so, äh ja okay, ich habe jetzt verstanden, dass er getrieben ist und und dass er irgendwie nicht im Reinen ist mit sich und äh seine Schwester spielt von Carry Mallik, hm malligen, ähm wohnt auch bei ihm, die wohl,
1:00:02
wenn ich's richtig verstanden habe, auch sechssüchtig ist. Ähm also auf jeden Fall auch irgendwie mit Dämonen zu kämpfen hat, äh wo ich dann äh zwischendrin nicht so ganz wusste, ob die jetzt ein Inzesteriöse Beziehung anfangen
1:00:14
es ist war irgendwie so angedeutet aber so richtig auch nicht also,
1:00:19
komisch irgendwie seltsam. Ähm,
1:00:25
ja, also wenn man Interesse daran hat äh zu sehen, wie Carry Malle genackt aussieht oder wie der der Schwängel von Michael Fassbinder aussieht,
1:00:35
kann man da hat man wirklich ausreichend Gelegenheit dazu in diesem Film,
1:00:41
aber ich weiß nicht, was das bringen soll. Also das ist halt auch wieder so ein so ein Beispiel von,
1:00:49
Ich weiß nicht, da bin ich vielleicht zu oberflächlich für so diese diese Filme, die sich nur.
1:00:57
Wo es nur um das um die inneren Dämonen von von Einzelpersonen geht, ja? Also,
1:01:06
wie in dem, den du mit der Claudia gesehen hast ja auch, gell? So äh okay, der hat irgendwas zu verarbeiten äh und hat irgendein Problem und,
1:01:14
Da schauen wir ihm jetzt dabei zu, ja? Also das ist ja eigentlich platt. Also okay, der ist sechssüchtig und der ist nicht zu echter,
1:01:22
Echten Gefühlen fähig oder zu sechs zur Kupplung von Sex und Dieb ist er nicht fähig. Das ist ja sehr schnell erzählt,
1:01:32
Ähm aber man kann's natürlich auch auf anderthalb Stunden auf Plänen, ne?
1:01:37  Stefan
Ja okay.
1:01:37  Christoph
Das als das ist nicht so meins. Also ich möchte glaube ich, ich möchte den Leuten nicht ganz so viel in den Kopf schauen und ähm und weiß ich auch nicht.
1:01:49  Stefan
Mehr auf den Schwingel. Nee, was? Entschuldigung,
1:01:53
Sei wieder hier, qualifizierte Aussagen am Sneakwort Mondermann.
1:01:58  Christoph
Ja, sehr, nee, also ich weiß nicht, vielleicht äh ist Netflix nicht das Richtige äh Portal für Sexfilme, ich weiß es nicht. Kann sein. Ich muss vielleicht noch mehr schauen.
1:02:08  Stefan
Keine Ahnung. Okay, das so wie du kurz vor Weitem, ja?
1:02:14  Christoph
Die sechs in den Spartakos machen, mehr Spaß. Ganz ehrlich,
1:02:19
Aber hier habe ich das schon erzählt, dass eine die Frau eines Hörers von uns äh mir mal erzählt hat, dass sie ähm bei Spartakus immer die Gewalt sehen, weggibt,
1:02:29
Und ich dann gefragt habe so, ey, wohin man, aber dann ist es doch ein Softporno und sie so gesagt hat. Ja, genau.
1:02:34  Stefan
Okay.
1:02:37  Christoph
Ja
1:02:40  Stefan
Ja
1:02:42  Christoph
Ja, mal gucken, äh ob ich daraus jetzt eine Serie mache und jetzt irgendwie noch weitere Filme von dieser dieser ähm Liste anschaue.
1:02:49  Stefan
Vor Weihnachten hast du ja ganz viele Weihnachtsfilme geschaut jetzt bevor die Frühlingsgefühle komplett durchschlagen. Schaut Christoph Soft Pornos.
1:03:00  Christoph
Genau. Äh herrlich.
1:03:02  Stefan
Okay, ähm ich wollte noch erzählen, dass ich mich jetzt ähm äh auf eine neue Stelle bewerben werde,
1:03:11
Ich vermute du auch.
1:03:14  Christoph
Ich werde bekloppt.
1:03:14  Stefan
Ja, die Isar ruft nämlich auf zur nächsten Astronautengeneration sich zu bewerben. Wahrscheinlich sind wir eh zu alter,
1:03:20
Aber man kann sich jetzt seit zweitausendacht zum ersten Mal wieder,
1:03:25
äh für das Esastronautenchor bewerben,
1:03:29
Ich glaube in heute oder morgen,
1:03:32
Also sechzehnter siebzehnter Februar geht's los und dann so sechs, acht Wochen ähm irgendwo auf der Isar-Webseite. Wir werden das sicherlich finden und ähm dann auch entsprechend verlinken,
1:03:45
Kann man sich ähm bewerben, um mit der Isar für die Esa,
1:03:51
Für die gesamte Menschheit ins All zu fliegen, ob jetzt zur ISS oder vielleicht doch zum Mond oder Langzeiten äh Mission zum Maß. Ich habe keine Ahnung, was da anstehen.
1:04:02  Christoph
Aber jetzt mal ernsthaft würdest du das machen?
1:04:05  Stefan
Zu ISS.
1:04:07  Christoph
Zum Maß.
1:04:07  Stefan
In zehn Jahren, frühestens? Also zu Maß nicht, zu ISS,
1:04:12
ähm also jetzt in der aktuellen Situation nicht. Also äh Kinder einfach zu klein und ne.
1:04:19  Christoph
Mhm.
1:04:20  Stefan
Ach, über in zehn Jahren.
1:04:23  Christoph
Aber weißt du wie alt wir in zehn Jahren sind.
1:04:24  Stefan
Ja, über fünfzig, aber.
1:04:26  Christoph
Da fliegt uns niemand mehr zu als es.
1:04:29  Stefan
Ja, doch, wenn wir irgendwie vierzig Millionen mitbringen. Müssen wir gucken, wo wir die hier hinkriegen.
1:04:35  Christoph
Ja und äh ist das jetzt nicht noch nicht so explizit? Was, was die vorhaben mit den Astronauten oder also um was geht's denn jetzt bei dieser Jobdings.
1:04:49  Stefan
Du bist dann äh Esastronaut, du bist dann, du gehörst dann ins Astronautenchor der Esar und wirst dann für entsprechende Missionen eingesetzt. Und das kann die eine oder die andere Mission sein.
1:05:02
Also der der Alexander Gerst war ja für zwei äh Halbjahresmissionen auf der ISS zum Beispiel und äh ja,
1:05:15
Da kriegst du halt schon ziemlich genau gesagt so okay, du fliegst jetzt mit, keine Ahnung. Mit der Rakete dann und dann dahin und los. Viel Spaß,
1:05:25
natürlich also wir werden da also eh nicht genommen, aber ich find's halt einfach so schön darüber zu senieren, würdest du mich wenn jetzt,
1:05:34
Sagen wir mal vor fünf oder vor acht Jahren vor zehn Jahren vielleicht bevor Kinder und allem,
1:05:41
Ich kenne ihnen das irgendwie nochmal. Wenn ich jetzt vorstelle, dass ich ein Jahr verpassen würde oder so.
1:05:46  Christoph
Ja und halt auch äh die, die nicht nicht völlig von der Hand soweit eine Möglichkeit, dass ich halt draufgehe dabei, gell? Also, ich erhöhe halt meine Ablebenswahrscheinlichkeit schon signifikant dadurch.
1:06:04
Also ja natürlich total geil. Klar, ich wäre auch gerne auf der ISS, aber äh wenn ich halt äh hier an neulich haben wir, habt ihr auch wahrscheinlich den den Start und die Landung wieder gesehen von von der.
1:06:17  Stefan
Landung nennst du das.
1:06:20  Christoph
Von der Tesla-Rakete, nee, nicht Rakete, Raumschiff. Ja, geil, was diesmal ging.
1:06:23  Stefan
Spektakulär, hoch, runter und bam, so schön einfach auf einer Asphalt gedonner.
1:06:31  Christoph
Schön auf die Seite gelegt. Ich glaube das, weißt du, mit dem liegst du beim beim letzten Mal war es ja so okay, ein bisschen zu schräg aufgesetzt, ein bisschen zu hart aufgesetzt und dann halt explodiert, ja. Okay. Aber diesmal war es ja wirklich.
1:06:43  Stefan
Ja, war fast geschafft, aber diesmal war es halt einfach.
1:06:46  Christoph
Wir legen das Ding auf die Seite und knallen's einfach rein. Ja, so ist schon derb, da hätte ich nicht drin sitzen wollen.
1:06:55  Stefan
Nee, aber sowas fliegt ja auch nicht. Also,
1:06:59
Aber die die ersten sind ja auch so geflogen.
1:07:02  Christoph
Klar, ja. Aber also man darf halt nicht vergessen, das ist kein keine total sichere äh Angelegenheit, gell? Also das ist schon.
1:07:12  Stefan
Nö, das ist schon Abenteuer.
1:07:13  Christoph
Das ist genau, das ist schon Arges Abenteuer. Mal ganz abgesehen davon, dass ich einen Hochdruck habe und ich eh nicht genommen werde, deswegen, also überhaupt keine Chance. Ähm aber.
1:07:23  Stefan
Ja, aber wenn dir so jemand wie Matthias Meurer anguckst oder Maurer heißt der, der ist ja
1:07:28
Also ist jetzt ins ins ähm aus der Nord und Chor nachgerutscht und der hat halt vorher einfach so für die Esa gearbeitet, Astronautentraining gemacht äh und dann noch ganz viel Promotion und äh so Sachen
1:07:40
Deutsch, also ich glaube schon, dass das gar nicht so ein, also die Leute, die die wir da alle kennengelernt haben, die waren sau cool. Gut, das.
1:07:47  Christoph
War total angenehme Arbeitsatmosphäre.
1:07:49  Stefan
Ähm das war ja auch die Erdbeobachtungs äh Mission und die Allbeobachtungsmission, die sind ja alle unbemannt. Vielleicht sind die Leute auch einfach cooler. Ich habe keine Ahnung.
1:08:00  Christoph
Nee, ich glaube, das ist schon äh so schon auch so ein easer Ding. Also ist einfach ein cooler cooles Arbeitsumfeld.
1:08:07  Stefan
Extrem internationaler Haufen und man müsste russisch lernen. Also wenn du mit den Russen fliegst.
1:08:12  Christoph
Ja, nix dagegen.
1:08:15  Stefan
Siehste, das wäre doch was für dich. Ich habe mich bei der Elisabeth, warum haben sie sich beworben? Ich möchte russisch lernen, was.
1:08:21  Christoph
Die einfachste Möglichkeit, ja. Ähm.
1:08:27  Stefan
Du willst nicht oder doch vielleicht.
1:08:29  Christoph
Ich bin mir nicht so sicher, es ist so mit Kindern, wie du sagst, mit Kindern, das ändert schon alles, gell? Da geht man halt mal manche Risiken nicht mehr ein. Ähm,
1:08:40
Nicht mehr so gern ein. Äh,
1:08:44
und natürlich auch die Abwesenheit von den Kindern. Das finde ich eigentlich indiskutabel. Ich weiß nicht, ob ich vor zehn Jahren, ja, vielleicht, ja, möglich. Ähm.
1:08:54  Stefan
Also vor zehn Jahren war ich so drauf, da hätte jemand gesagt, du müsstest nächste Woche dann aber auch los. Natürlich sofort. Sofort.
1:09:03
Weil mich jetzt fast kurz davor zu, also ja wir nächste Woche geht eine Mission zur ISS für zehn Tage. Hm, o.
1:09:10  Christoph
Ja für zehn Tage, ja, klar, ist halt da ist die Abwesenheit kein Problem, ne?
1:09:16  Stefan
Nee, aber sonst ist es also wenn du ein halbes Jahr weg bist, dann bist du ja davor drei Jahre im Training,
1:09:22
Und zwar nicht irgendwie in Köln, Mühlheim, sondern in auf der ganzen Welt unterwegs. Das ist halt schon krass. Also dies das Training, was die vorher machen und so, das ist schon.
1:09:35  Christoph
Tja.
1:09:37  Stefan
Ja, also ähm auch liebe Hörer, falls ihr da Interesse habt, ist das würde mich mal interessieren. Ähm schreibt mir doch oder schreibt uns äh auf Twitter oder,
1:09:47
Inzwicken-Account bei Instagram. Mehr kann man auch schreiben oder einfach per Mail oder in die Kommentare. Äh würdet ihr fliegen? Würdet ihr euch werdet ihr euch, ich werde mich auf jeden Fall bewerben und werde dann hier in der Sendung immer erzählen, wie,
1:09:59
Bei Bewerbungsprozess vorangeht. Das ist ja auch eine Bewerbung, selbst wenn das jetzt mein Chef hören würde. So, du wirst mich bei der Esa als Astronaut. Gott, sicher, ja.
1:10:11
entspannt. Ich finde, das kann man gut auch zugeben, so.
1:10:15  Christoph
Äh
1:10:15  Stefan
Ja ähm von daher ähm.
1:10:20  Christoph
Homeoffice. Wollte ehrlich, ich muss sagen, ich mir gefällt's auch ganz gut im Homevisz. Äh meinst du so ein Astronautentraining geht auch im Home Office? Ich bin mir nicht sicher. Soll ich das in der Werbung gleich reinschreiben?
1:10:26  Stefan
Russisch lernst russisch lernen schon, aber weiß nicht, Zentrifugen-Sachen. Habt ihr eine Zentrifuge im Garten.
1:10:35  Christoph
Der Zettel am liebsten. Genau, am liebsten auch im Home Office.
1:10:41  Stefan
Wir haben ein Labor, eine zentrifuge, wenn du mich klein machst, setze ich mich da rein.
1:10:48
Ja, okay. Also, ich sehe schon.
1:10:54  Christoph
Ich weiß nicht, ja, ich bin mir nicht.
1:10:56  Stefan
Wir fliegen da nicht zusammen hin. Habe ich das Gefühl.
1:10:59  Christoph
Äh nee, ich habe so das Gefühl und äh ich.
1:11:02  Stefan
Gut, wenn wir zusammen da oben auf der Hirse.
1:11:03  Christoph
Nur Quatsch machen.
1:11:04  Stefan
Wir hätten die zwei Kilo Privatsachen, die wir mit hochnehmen können, ist nur Schnaps.
1:11:11  Christoph
Ähm zwei Kilo, boah, das ist echt wenig.
1:11:17  Stefan
Oder noch weniger. Es ist sauwendig, was die an privaten Sachen mitnehmen dürfen.
1:11:20  Christoph
Ja
1:11:22  Stefan
Nee, zwei Kilo, ist viel zu teuer.
1:11:24  Christoph
Nee, zwei, zwei Kittels zu viel, ja, das kann eigentlich sein. Obwohl ich könnte ja sagen, ich nehme einfach noch zwei Kilo ab, dann kann ich wieder zwei Kilo mehr mitnehmen.
1:11:32  Stefan
Fit ist man, wenn man da wiederkommt. Das hat doch der Alexander Gerst erzählt, als der von seiner zweiten Mission zurückgekommen ist, so fit war er noch nie vorher. Der konnte auch als einziger Direktor laufen und so.
1:11:47  Christoph
Ja eben fit ist ja immer ein bisschen relativ, wenn man aus dem All kommt. So mit Muskelatropia und sowas.
1:11:52  Stefan
Der das passiert ja mittlerweile fast gar nicht mehr. Weil die die.
1:11:55  Christoph
Weil die dort Sport machen oder was.
1:11:56  Stefan
Trainiert zwei Stunden am Tag jeder. Das bekloppt, was die da oben trainieren.
1:12:00  Christoph
Aber du kannst ja, du trainierst halt nicht jeden Muskel.
1:12:03  Stefan
Ja, aber ziemlich viele wohl.
1:12:06  Christoph
Okay?
1:12:07  Stefan
Aber sie dürfen halt, er darf dann, glaube ich, ein halbes Jahr oder ein Dreivierteljahr dürfen die kein Auto fahren. Da gibt's noch ein paar Einschränkungen, die hinterher so ein bisschen jetzt habe ich gerade überlegt, da kann ich gar nicht mehr zur Arbeit fahren, aber ich arbeite ja dann nicht mehr bei, da wo ich jetzt arbeite, sondern ich arbeite ja weiter im Astronautenchor.
1:12:21  Christoph
Und wie kommst du dahin?
1:12:24  Stefan
Ja, das ist ja dann mein Arbeitgeber, der kann ja dann dafür sorgen, dass ich irgendwohin gefahren werde.
1:12:30
wenn ich dann, also wenn ich da aus dem Mal zurückkomme. Blöd wird's halt mit dem Podcast,
1:12:35
Weißt du, du hast immer nur, weiß ich nicht, zwanzig Minuten oder so. Ähm Verbindung zur Erde, das dauert halt echt lange, bis wir da so eine Zwei-Stunden-Sendung in zwanzig Minuten Schnipsel aufgenommen haben.
1:12:46  Christoph
Du hast auch keine Zeit, Netflix-Filme zu schauen da oben, oder? Ist nicht in der Menge.
1:12:50  Stefan
Keine Ahnung. Oder wenn ich zwei Stunden Sport mache am Tag, da kann ich auch auf Netflix beigucken, oder?
1:12:55  Christoph
Ja, stimmt eigentlich.
1:12:57  Stefan
Ist halt die Frage, wie die Übertragungsrate da hoch ist.
1:13:00  Christoph
Das stimmt.
1:13:01  Stefan
Ist alles Sachen, da muss ich nochmal drüber nachdenken,
1:13:06
Wir werden der erste Podcast, der aus dem All sendet. So.
1:13:11  Christoph
Ja gut, das ist mit Übertragungsrate wärmer machbar. Ähm indem du einfach ein ein Handy oder ein Tablet mit einem, also ein Handy wahrscheinlich mit einem großen Speicher hättest und die Dinger einfach voll runterlädst,
1:13:24
Also passt ja heutzutage schon ziemlich viel drauf.
1:13:28  Stefan
Ja, zum Schauen aber zum mit dir reden.
1:13:31  Christoph
So mit mir reden ist ein anderes Thema, ja. Aber zum Schauen,
1:13:34
Also deswegen also um Netflix zu schauen. Ich gucke gerade mal, wie viel ich runtergeladen habe, aber das ist schon. Und ich bin noch nicht annähernd an irgendeiner Dingsgrenze. Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben,
1:13:49
neun neun Filme und dann noch die ganze neue Snow Piercer Staffel. Warte,
1:13:58
ist schon was. Gut, das habe ich natürlich an in einer Woche weggeschaut, das ist klar, aber.
1:14:02  Stefan
Oh ja, siehste mal. Wenn ich das sechs Monate oben bin, das dauert halt ein bisschen.
1:14:09  Christoph
Ja, bei dir?
1:14:11  Stefan
Wohl. Ja gut, ich habe ja dann oben nicht mehr so viel anderes. Ich kenne ja dann nicht mal eben in die Werkstatt rübergehen und irgendwie äh mir irgendwas hinfräsen oder so.
1:14:20  Christoph
Nee, das geht nicht.
1:14:22  Stefan
Fresse da oben ist, um irgendwas zu bauen. Notfalls helfen die sich auch mit allen Möglichen. Also ich sehe schon ähm,
1:14:32
Ja, aber trotzdem würde es mich interessieren, wer von unseren Hörern denn äh fliegen würde oder nicht fliegen würde. Ja, der Mitglieder ist saulustig, oder? Wenn da oben jemand ist, den der aus irgendwo anders kennst,
1:14:44
Ey, ich kenne dich doch.
1:14:47  Christoph
Du musst auf jeden Fall den den Link irgendwo äh bei uns in die Dings machen, dass ich dir die Chance kleben kann. In unser Google Dog.
1:14:55  Stefan
Ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja. Finde ich,
1:15:00
Scheiße, die Mails funktionieren nicht. Okay, äh was haben wir noch? Ach ja, ich habe hier noch ein Thema, ähm was jetzt kein richtiges Thema ist, das ich möchte es schon fast rausplaudern nennen. Ähm,
1:15:12
ist ja, also mir ist es kam jetzt die ähm äh Golden Glob Nominierung raus,
1:15:20
Und äh ich habe gesehen, dass ich verantwortlich bin, dass wir drei von fünf besten Motion Picture Musical,
1:15:27
geschaut haben. Borat, Hamilton und Deprome habe ich alle vorgeschlagen.
1:15:33  Christoph
Was Borad ist ein Musical.
1:15:35  Stefan
Ist äh Comedy, Musical Orgomedy.
1:15:39  Christoph
Musical All Comedy, das finde ich aber auch eine fiese Kombination. Ähm.
1:15:43  Stefan
Chedric Bosman ist nominiert für best Actor und bei Filmen haben wir nur äh Trull of Chicago Seven gesehen.
1:15:54  Christoph
Echt, was ist denn da noch alles nominiert.
1:15:56  Stefan
Den hätte ich fast mal vorgeschlagen, aber dann habe ich davon äh was gehört und habe gedacht, oh ne.
1:16:04  Christoph
Haften Ohren sehr viel gehört. Äh dir schlimme Freunde gehört, oder?
1:16:06  Stefan
Die habe ich jetzt erst vor kurzem gehört, aber ja ich muss auch ein bisschen gehört.
1:16:09  Christoph
Wir waren auch nicht so hundertprozentig überzeugt, ja.
1:16:14  Stefan
Und Promising Young Woman,
1:16:21
Bayola Davis ist nominiert. Ja.
1:16:25  Christoph
Für Marine oder.
1:16:28  Stefan
Marin.
1:16:30  Christoph
Was war das No-Mads Land?
1:16:33  Stefan
Ja. Das meine ich habe ich auch irgendwo gesehen. Also nicht gesehen, aber.
1:16:44  Christoph
Oder Nomade, No Madeland.
1:16:46  Stefan
No Medaland, ja?
1:16:51  Christoph
Zu verfügbar. Okay und was war das mit? Promising, Young Ladie.
1:16:57  Stefan
Woman? Women.
1:17:04
Live googeln im Sneak Pot.
1:17:05  Christoph
Ist auch eine Zuführung. Ah ja, okay, warten wir noch ein bisschen.
1:17:12  Stefan
Können wir zumindest nicht drüber reden,
1:17:15
Das äh ist mir nun neulich aufgefallen, so ach ja guck mal, hat sich gut Vorschläge gemacht, okay? Ich glaube, keiner von den Filmen hat mehr äh von den Filmen hat mehr als ah doch ermittelt natürlich. Das auch äh Linn Manuel Marinda,
1:17:29
Miranda so rum. Äh.
1:17:31  Christoph
Es muss alles hammelt und soll alles gewinnen, das ist äh ist einfach so grandios.
1:17:37  Stefan
Unglaublich gut.
1:17:39  Christoph
Wer das nicht liebt, hat kein Herz und kein Musikgeschma,
1:17:43
Ja, ist doch so, ist das so, ganz ernst, also es muss man doch lieben.
1:17:47  Stefan
Ja. Ich habe jetzt die die Jahresfolge vom Spätfilm gehört.
1:17:52  Christoph
Ja ich auch.
1:17:53  Stefan
Äh Daniel auch so.
1:17:56  Christoph
Ja, ja. Frau kommt zurecht.
1:17:57  Stefan
Ja, ich bin, ich bin bisschen hinten dran. Oh, ich muss noch, ich muss noch unbedingt unbedingt eine Podcastfolge empfehlen. Ähm weiß nicht, hast du schon mal von dem Podcast Minute, Minutenweise Matrix gehört?
1:18:12  Christoph
Ähm ja.
1:18:15  Stefan
Alle Hörer sagen mir, so oh ja, kennen wir.
1:18:18  Christoph
Hat mir das Daniel empfohlen, ich glaube,
1:18:22
irgendeiner Weise hat mir Daniel das empfohlen. Ich weiß nicht, ob direkt oder nur durch sein Dings ja. Mhm.
1:18:28  Stefan
Da besprechen sie jedenfalls äh Matrix immer eine Minute am am Stück.
1:18:33
das muss ich sagen, habe ich nicht gehört. Ähm aber die haben jetzt eine Sonderfolge rausgebracht über äh die nennt sich Matrix ist auch Trans und da sprechen sie mit zwei Transfrauen darüber, wie,
1:18:47
Matrix ähm das Transsein auch beschreibt und ähm,
1:18:54
erzählen hat auch ganz viel was es heißt ähm Trans zu sein, wie sich das anfühlt, wie das, wie das ist, wie das.
1:19:04  Christoph
Hey, wo ist denn Matrix Trans.
1:19:07  Stefan
Ähm.
1:19:07  Christoph
Ist da eine Figur drin, die Trans ist.
1:19:10  Stefan
Dieses ganze innerhalb der Matrix sein und außerhalb der Matrix sein. Wenn du in.
1:19:15  Christoph
Okay.
1:19:16  Stefan
Weltbiss, also äh Echte quasi und wenn du dann der Matrix bist, bist du da, wo du quasi nach der nach der Transition sein könntest oder,
1:19:26
und das ist ja auch von den von den Wakowskis ähm gemacht, die ja.
1:19:32  Christoph
Ja, stimmt dies Jahr auch.
1:19:33  Stefan
Beide dran sind. Ähm eine eine unglaublich gute Folge ähm,
1:19:41
Also wer sich ein bisschen für das Thema interessiert und mal ähm trans sein, erklärt, also ich muss ehrlich sagen, ich hatte da jetzt nie so eine so eine richtige Vorstellung, wie das,
1:19:53
ist, wie sich das anfühlt, wie das was sie mir darunter vorstellen kann und ähm da wird mir das oder wurde mir,
1:20:02
echt super gut erklärt, sehr tief, sehr,
1:20:08
Sehr detailreich, sehr klug, ähm mit klugen Nachfragen der eine von den beiden ist äh Bastian Wölfle, der bei Bits und so auch dabei ist,
1:20:18
ähm und den andere, ja, der ist auch ein ganz bekannter Podcast, dessen habe ich jetzt gerade vergessen habe. Und eine von den beiden äh Transfrauen, die kenne ich aus der Triathlon-Bubble,
1:20:29
Was total lustig, die macht hier im im Umkreis Triathlon, die hat Ironman gemacht mit Zeiten, von denen ich ähm also da kann ich niemals treu,
1:20:38
Beeindruckend, wirklich richtig gut und ähm ja, also ich habe die halt,
1:20:43
als Frau kennengelernt, klar und ähm äh jetzt erst so, ach sie hat es dann irgendwie auf auf Facebook gepostet so hier, ich da bin ich dabei und dann,
1:20:54
Ach, okay. Dann habe ich's angehört, also super, wirklich, wirklich richtig toll.
1:21:00  Christoph
Cool, werde ich mich mal anhö.
1:21:01  Stefan
Minutenweise Matrix äh letzte.
1:21:04  Christoph
In den wollte ich eh schon mal reinhören.
1:21:07  Stefan
Die machen ja jetzt auch äh James Caron komplett und haben Terminator in ich glaube acht oder zehn Folgen besprochen immer zehn Minuten weise oder sowas.
1:21:21
Ja. Also ich finde Minuten weißt du, dass jetzt nachzuholen. Das sind halt siebzig Stunden, die die auf die Uhr.
1:21:27  Christoph
Es ist so ab.
1:21:28  Stefan
Knallst, wenn du das nachhören willst, das ist es mir zu hart. Meine Liste, Podcastliste ist so voll die die Folge kam Ende des Jahres raus, also so weit bin ich hinten hinterher mittlerweile,
1:21:41
Ja, also.
1:21:43  Christoph
Ach so mit Alexander Waschka ist das. Allright. Ähm.
1:21:50  Stefan
Unbedingt reinhören. Großartig.
1:21:51  Christoph
Warte mal. Irgendwas wollte irgendwas wollte ich noch sagen, verdammt, ich hab's vergessen.
1:21:56  Stefan
Ich weiß auf jeden Fall, was du noch sagen willst. Du kannst ja dann nochmal überlegen, was du noch sagen wolltest. Und zwar wolltest du uns erzählen, was wir nächste Woche schauen.
1:22:04  Christoph
Mhm. Sehr schwere Entscheidung.
1:22:06  Stefan
Du hattest du hast ja nach dem Bomben letzte Woche irgendwie die ganze Sendung damit verbracht hat, den richtigen Film.
1:22:12  Christoph
Ich habe letzte Woche, ich, ich habe doch, ich habe,
1:22:14
wirklich so die letzten Wochen habe ich mir gedacht so, oh, das ist ja cool, das will ich das nächste Mal empfehlen. Und dann denke ich mir so, ah ja, es kommt aber jetzt noch, ah, kommt auch sowohl Stefan als auch äh Bob, äh die auch noch was äh na ja, die nehmen das mir das wahrscheinlich weg oder so,
1:22:28
Also offensichtlich wird mir völlig unterschiedliches empfohlen als euch bei bei Netflix und so. Ähm.
1:22:36  Stefan
Guckst du? Guckst du dir eigentlich dann schon vorab, die du uns empfiehlst oder.
1:22:40  Christoph
Sehr gemischt. Also die, die ich jetzt im Kopf habe, da habe ich noch keinen von gesehen. Das sind so drei oder vier drei auf jeden Fall. Ähm.
1:22:50  Stefan
Das finde ich finde ich ja schon schon irgendwie aufregender, weil ich glaube, Marainey hätte ich euch nicht empfohlen.
1:22:56  Christoph
Ja, ja, genau. Ähm äh grundsätzlich, ja, also äh ist es natürlich spannender und sneakiger, wenn man, wenn man's nicht vorher schaut, aber manchmal schaut man ja auch einen Film ähm,
1:23:06
und denkt ja hinterher, ach scheiße, den den hätten die anderen auch schauen sollen,
1:23:10
und dann empfiehlt man halt noch. Ähm und äh diesmal, ja, wir erschein.
1:23:16  Stefan
Vier, vier auf Lager.
1:23:18  Christoph
Genau, ich habe die jetzt auf Lager und ihr scheint die nicht empfohlen zu kriegen, deswegen ähm,
1:23:22
Ja oder ihr interessiert euch nicht dafür, es kann auch sein. Ähm auf jeden Fall nächste Woche nee, ist das nicht so eher, nächste Woche ähm werden wir über ein Western sprechen,
1:23:33
Ähm,
1:23:35
Und zwar äh ein Western, der ähm den gleichen Titel hat wie ein Queen-Album, sogar glaube ich Zufall. Ähm.
1:23:42  Stefan
Flash.
1:23:44  Christoph
Genau, Flash.
1:23:49
genau.
1:23:51  Stefan
In Notendo.
1:23:54  Christoph
Genau, mit Tom Henks, in Juwendow, mit Tom Hengst. Äh, nee, News of the World. Äh bei Netflix.
1:24:02  Stefan
News of the World.
1:24:05  Christoph
Neues aus der Welt.
1:24:07  Stefan
Ah, der, der wurde mir vorgeschlagen, als ich mit Marraine zu Ende war, heute an Platz drei steht jetzt, direkt oben bei mir in der Titelseile im,
1:24:22
Eine Reise durch Texas, um eine Reise zu ihrem neuen Zuhause zu bringen. Das klingt ja nach einem Film für mich.
1:24:30  Christoph
Ja, ist schon so ein bisschen Sand und Leder.
1:24:35  Stefan
Rau und bewegend.
1:24:37  Christoph
Ja. Genau, aber ich habe eben ich äh.
1:24:39  Stefan
Okay, ich freue mich.
1:24:44  Christoph
Ja, ich habe aber irgendwo gesehen, ich glaube bei ich glaube bei IMDB wurde es immer angezeigt, wie wie viel Sex und wie viel Gewalt und so was und da war ziemlich wenig Gewalt drin, also es scheint scheint eher ein Abenteuerfilm zu sein, aber ich weiß es nicht, habe ihn noch nicht gesehen.
1:24:57  Stefan
Ja, ist das sehr gut. Ähm ich bin gespannt. Ah, ich finde es schon gut, dieses neue so,
1:25:04
man guckt halt irgendwas äh nicht das was man jetzt so als nächstes gucken möchte, sondern mal was ganz anderes.
1:25:12  Christoph
Ja. Genau. News of the World. Das ist doch äh Screen Album ist doch das mit dem Roboter vorne drauf, oder? So, von grün gehalten mit so einem silbernen Roboter,
1:25:25
meine ich.
1:25:26  Stefan
Du kannst ja nächste Woche die Anmoderation machen und dann ähm.
1:25:34  Christoph
Was singen aus dem Album?
1:25:35  Stefan
Genau. News of the World, Album, toll. Jetzt klick ich's an, äh ist kein Foto da. Das ist Sache, das taugt doch alles hier nicht.
1:25:46  Christoph
Echt. Jeder äh ich glaube da ist ein doch auch so ganz große ist da nicht Champions und sowas, ist das nicht von mir sofort? Oder ich weiß nicht.
1:25:55  Stefan
Hattest hier dieses grüne Album, gell?
1:25:57  Christoph
Ja, genau. Ist mit dem mit dem Roboter, diese große, grüne Morde.
1:26:01  Stefan
Alter Schwede.
1:26:03  Christoph
Ja, genau. Das ist auch die ganz große Titel. Ja, ja, eben. Großes Album.
1:26:07  Stefan
Und dann war's das. Gedown Make Love. Mhm. Sidewalk.
1:26:22  Christoph
Grandios, grandioses Album.
1:26:30  Stefan
Vielleicht höre ich das mal in Vorbereitung. Ich glaube, es hilft halt nichts.
1:26:33  Christoph
Und es endet mit einem Blues, my Methan Colli Blues. Da schließt sich der Kreis wieder.
1:26:41  Stefan
Ja, sehr schön. So, weißt du jetzt, was du noch äh erzählen wolltest.
1:26:47  Christoph
Nee, weiß ich nicht, ist egal. Habe ich dann für nächste Woche.
1:26:54
Ja, wir haben äh wir haben einige einige Serien, nämlich gespannt, ob ihr die irgendwann mal durchhabt, äh die wir besprechen wollen. Ähm es wird einiges an Content kommen jetzt in den nächsten zwei, drei Wochen. Ähm.
1:27:04  Stefan
Ich habe mir jede Woche schon das Gefühl, wir haben äh leider immer Berge von Contact.
1:27:08  Christoph
Mal gucken. Ja, waren so ein paar paar wirkliche große Dinge bei Serien, die jetzt neu rauskamen, die besprochen werden müssen. Ähm,
1:27:23
Mal gucken.
1:27:23  Stefan
Echt? Habe ich, habe ich irgendwas verpasst? Was ich jetzt gucken sollte? Ich weiß nur vom Zornexploder noch.
1:27:31  Christoph
Ja, das und ja, hier Lower Decks hast du auch hoffentlich auch gesehen mittlerweile, oder?
1:27:36  Stefan
Oh, hier haben wir ein bisschen angefangen, aber irgendwie hat's mich dann nicht mehr so.
1:27:40  Christoph
Siehst du? Und der Bob muss muss Expens neue Staffel fertig schauen. Snow Peers ar wollten wir noch zusammenschauen. Ähm und dann haben wir hat hat der Bob die erste Staffel schon von ähm,
1:27:56
ne, diese Academy.
1:27:57  Stefan
Und Brail Academy.
1:27:58  Christoph
Akademie. Und ich habe Glow jetzt innerhalb von wenigen Tagen durchgebüncht. Mir fehlt nicht mehr viel, aber das werde ich nicht so aufwertig haben. Also ja, kommt einiges.
1:28:11  Stefan
Okay? Ja da haben wir ja einiges vor uns.
1:28:16  Christoph
Ja. Nun gut. Also dann äh ja, ist nicht mal eineinhalb Stunden, aber für ohne Bob,
1:28:23
ist das einfach schnell erzählt alles hier.
1:28:26  Stefan
Der Laberhengst fehlt, kommen wir zu nicht.
1:28:28  Christoph
Sehr schön.
1:28:31  Stefan
Ich war ich weiß nicht wie das Wort jetzt aus meinem Kopf rauskam, aber jetzt ist es einfach da und.
1:28:37  Christoph
Sehr gut. Ja, dann schöne Grüße an den Laberhings zu Hause. Ähm,
1:28:46
erhol dich gut und sei nächste Woche wieder dabei.
1:28:49  Stefan
Bis nächste Woche. Tschüs.