Feierabendbier Open Education

Markus Deimann @mdeimann und Christian Friedrich @friedelitis sprechen bei einem Feierabendbier über Bildung, Technologie und Open Education. Seit Mai 2017 sind wir stolzes Mitglied von edufunk.fm. Feedback am besten über feierabendbier-open-education.de Alle Feierabendbiere sind CC-BY 4.0 lizensiert.

https://feierabendbier-open-education.de

subscribe
share






episode 79: Kultur ändern, Struktur bitte nicht [transcript]


In der ersten Folge im Jahr 2021 sprechen wir über die OER Strategie des BMBF, die Chegg Situation rund um Cheating, Business Modelle in der Publishing Industrie, Proctoring und Hochschulen. Außerdem: Hochschulen als Datengenossenschaften.

Was wir trinken

Markus: Augustiner Helles

Christian: Gin & Tonic

Feedback

David Lohner mit einer Bitte an Markus auf Twitter und in den Kommentaren – Martina Emke auf Twitter – Matthias Magdowski in den Kommentaren

Was wir gemacht haben

Markus:

Abschluss Studie zum Corona-Semesterneue – Challenge für 2021 – Home-, Un- oder Deschooling: Alternativen zur Schule #100DaysToOffload – Abschluss Seminar an der Universität Köln – Planung Zukunftswerkstatt – Arbeit am persönlichen Wissensmanagement (Devonthink, Obsidian)

Christian:

Hamburg hOERt ein HOOU: Nicola Wessinghage ist neu an Bord, Folge mit David und Torben von mygatekeeper – Podcast Workshop mit Nele Heise: Podcasting, Open Science und Wissenschaftskommunikation – Suche nach Software für Wissensmanagement im WZB – WZB Hacks – Einreichung bei der OERxConference mit Katharina Schulz

Was wir gelesen haben

BMBF erwacht zum Ende der Legislatur: BfB – Mapping OER (2016), finanziert vom BMBF – Michael Feldstein, The Chegg Situation is Worse Than You Think; dazu Chuck Pearson – Dave Cormier, After Cheggification –
Hochschulen als Datengenossenschaften? Gastbeitrag auf der Seite von Jan-Martin Wiarda von Justus Lentsch; Tweet dazu von Markus – Daten sind das neue Grundwasser – Was schützt eigentlich der Datenschutz?

Was wir tun werden

Markus: Umorientierung

Christian: Podcast Workshops, Digitalstrategie


share








 2021-02-18  1h53m
 
 
00:00  Christian
Hast du gehört, die hundert machen wir dieses Jahr voll, oder was?
00:03  Markus
Es sind ja noch fünfundzwanzig.
00:07  Christian
Zwanzig Folgen ungefähr noch.
00:09  Markus
Ah okay, das ist ja wohl Monat zwei. Okay, ja, dann.
00:16  Christian
Da mal los war.
00:17  Markus
Zeder braucht ein Mensch.
00:19  Christian
Moin moin zum Feierabendbier Open Mad Yoca. Mit Markus Deilmann.
00:23  Markus
Und Christian Friedrich, hallo allerseits.
00:26  Christian
Guten Abend Markus.
00:27  Markus
Hallo Christian.
00:29  Christian
Wir beginnen diese Aufzeichnung, wie so viele Aufzeichnungen auch, indem wir sagen, was das Datum ist und in diesem Fall vielleicht sogar, na ja, Uhrzeit muss nicht sein. Es ist der siebzehnte Februar, es ist abends.
00:43
Und wir zeichnen endlich mal wieder ein Feierabendbiog Medication auf, was wir jedes Mal sagen, wenn wir aufzeichnen, endlich mal wieder.
00:50  Markus
Erste in einundzwanzig.
00:52  Christian
So ist es. Frohes neues Jahr. Ähm.
00:55  Markus
Das habe ich jetzt extra nicht gesagt.
00:58  Christian
Was trinkst du.
01:00  Markus
Ich trinke heute endlich mal wieder ein Bier, wie äh der Name des Podcasts ist und zwar ein Augustiner Hilles. Also kein Magentee oder Mineralwasser, wie sonst oft.
01:11  Christian
Wahnsinn. Ich trinke auch keinen Magentee und kein äh Mineralwasser, sondern einen Gin und Tonic,
01:18
Und wir haben vielleicht die ein oder andere neue Zuhörerin oder die ein oder anderen, die schon ganz vergessen haben, was hier los ist im Feierabend. Wir. Wir werden jetzt gleich erst einmal darüber sprechen, was wir so in der letzten Zeit getan haben.
01:33
Und uns dazu austauschen, dann werden wir ähm vorher noch geschaut haben, was uns so an Feedback erreicht hat, um das vielleicht kurz zu besprechen,
01:42
Danach wird es dann irgendwann darum gehen, was wir so gelesen haben, um das ein Stück weit gemeinsam einzuordnen. Und am Ende schauen wir dann, was wir tun werden,
01:53
was wir getan haben werden bis wir das nächste Mal wieder aufzeichnen.
01:58
Ich beende die Hausmeisterei noch, indem ich sage, dass all das von Kapitelmarken getrennt sein werden wird,
02:06
getrennt ist für diejenigen, die jetzt gerade zuhören.
02:09
Und mit einer vernünftigen Podcast-App äh sind Menschen dann auch in der Lage von Kapit zu Kapitel zu springen, um nicht.
02:18
Bei allem zuhören zu müssen, was wir so sagen, aber dennoch das hören zu können, was sie hören möchten.
02:26
Und wenn ich schon mal bei diesem ganzen Hausmeister Reikram bin, würde ich direkt ähm unkonventionellerweise direkt zu Beginn sagen,
02:32
dass wir uns natürlich auch über jede Art von Feedback freuen, sowohl über unsere Website, frei haben, Bier Open Edication Punkt DE, als auch überall da, wo man Podcasts so kommentieren kann.
02:46
Kann man so sagen oder Markus.
02:47  Markus
Genau, da freuen wir uns sehr über Rückmeldung, Feedback, Nachfragen, Diskussionsanregungen derart.
02:58  Christian
Jeglicher Art,
03:00
Und das bringt uns auch gleich wiederum dazu, mal gemeinsam zu schauen, was uns an Feedback erreicht hat, um das vielleicht nochmal ein bisschen äh gemeinsam zu würdigen, zu kommentieren, darauf zu reagieren oder irgendwelche anderen Dinge damit zu machen,
03:14
haben wir Feedback bekommen bekommen a.
03:16  Markus
Ja, du hast hier noch so eine Altlast äh drin. Also die erste ist von David Lona,
03:22
Oktober letzten Jahres ein,
03:29
Thema aufgemacht hat und da habe ich mich, glaube ich, schon einmal erfolgreich äh gedrückt.
03:35
Und das also sein Kommentar war auf Twitter und da ging's um,
03:42
ursprünglich war es ein Tweet vom neunundzwanzigsten September wo es um Didaktik, Didaktik, Hult, wo er ein Buch erwähnt hat und,
03:53
dass ähm also es ging in eine bestimmte Richtung, weil wir eher negativ und ich habe dann ähm da was äh was was entgegengesetzt,
04:02
aber da mich.
04:05
Wie sagt man äh mit Fremden zu sehr mit fremden Federn geschmückt ähm und und das dann jetzt auch nicht weiter ausgeführt
04:12
unerklärt, weil ich finde, das ist ein sehr interessantes Buch, was ich da verlinkt habe, das heißt live After äh New Media, wo es um den Medienwissenschaftliche Perspektive geht. Also
04:23
bei der bei der klassischen Didaktik auch die David beginnt eingeht, ist es eher so die Vermittlungswissenschaft du du nimmst irgendein Werkzeug, 'ne Tafel, ein Buch, äh, 'ne App
04:36
und vermittelt Wissen, Information, Kompetenz, ähm was zwischen Menschen, der Nährende vermittelt über Apps, äh,
04:44
Tafel und so weiter an Lernende. Und in dem Ansatz, was ich verlinkt habe, geht's eben um dieses diese Vermittlung nochmal äh zu würdigen oder als äh Eigenständigkeit auch,
04:55
zu betrachten. Also dass äh dass es nicht nur ein Instrument ist, wenn man beliebig benutzen kann, sondern ein Eigenleben hat und äh entsprechend, also es wird in dem Buch ganz anders da gerahmt, weil es sind ja auch keine Didaktiker,
05:09
Rinnen, sondern im Medienwissenschaftlerinnen und.
05:13
Ja und da hat David dann geschrieben, okay, das muss ich erstmal selbst durchsteigen äh und ähm ob ich das im Podcast referiere und dann habe ich gesagt, jetzt musste ich mir erstmal selber wieder
05:24
zusammenfassen. Ich hab das angelesen und fand das ganz interessant, müsste es aber nochmal verdichten zu einer Synopse
05:32
Um das dann äh um sprechfähig zu sein darüber,
05:36
Ja. Also die Kurzform ist, es ist eine Medienmedienwissenschaftliche Perspektive äh die ähm ja in unserem Diskurs nicht immer so präsent äh präsentiert ist.
05:48  Christian
Okay.
05:51
Ich glaube, ich habe auch noch ganz schnell zwei Cent. Ähm und meine sind gar nicht so inhaltlich.
05:57
Sondern ich habe seinen Kommentar dann bei uns noch äh äh auf der Website gelesen, also
06:01
unter der Episode sozusagen. Und was er da beschreibt ist ja auch den Leuten, die sich so in diesem Feld aber auch in vielen anderen Feldern äh rumtreiben, nicht so ganz unbekannt, nämlich, dass jemand
06:12
mit etwas Seniorität ähm die eher meistens ein eher dann ja auch geltend machen möchte. Ähm.
06:21
Jemanden jemanden entgegentritt, ohne sonderlich viele Argumente zu nennen.
06:26
Zumindest habe ich das so gelesen. Ähm aber dennoch äh so eine Art Meinungshoheit für sich beansprucht. Ähm.
06:34
Starke Kombi und ähm je nachdem wie viel Energie und Laune man da reininvestieren möchte, ist es natürlich auch ganz interessant, dass konstruktiv zu,
06:44
Challenge sagt man ja glaube ich, Neudeutsch Berater sprechmäßig. Ähm also zu zu schauen, wo wo das hinführt. Also die die Taktik, die man manchmal dem einen oder anderen Corona Leugner,
06:55
entgegensetzen kann, nämlich zu fragen, um dann und dann und was passiert dann? Ähm, also immer nachzufragen, wie genau stellst du dir das jetzt weiter vor.
07:05
Ist nach meiner Einschätzung auch häufig in diese,
07:09
akademisch geprägten Kontexten gar nicht so fürchterlich. Wenn er, wenn man natürlich auch gefahrleuft, die genauso sauer zu machen, wie wenn man ihnen einfach nur widerspricht. Ähm, aber wenn er sich das in dem Kontext leisten kann, wäre das ähm,
07:22
würde man im Ruhrgebiet eben glaube ich zurufen wollen. Mach dich mal gerade und ähm rede mal mit denen.
07:30  Markus
Also altdeutsch wird man die Methode so gratis nennen und nicht Zellentzündung. Das ist der gute alte, zokratische Dialog.
07:40  Christian
Ja, aber ist der nicht auch sehr hierarchisch angelegt?
07:44  Markus
Nee, du frägst einfach immer nach.
07:47  Christian
Ja, ja, aber gibt's da nicht von vornherein so ein.
07:52
Vielleicht verwechsle ich gerade auch ähm beim ist auch egal. Machen wir weiter. Glaube ich. Herr Dahlmann, wir haben sonst auch noch Feedback bekommen.
08:03  Markus
Genau von Martina Emke, herzliche Grüße,
08:09
geschrieben bei Twitter, dass sie ähm eigentlich nur zwei Artikel lesen wollte und dann hier versagt ist und es hier versagt, ist eben der Podcast ähm die letzte Episode.
08:23
War das glaube ich im Dezember mit Magentee. Feierabend, Markentee.
08:28  Christian
Dass sie jetzt wieder versagt. Viele Grüße, schön, dass sie zurück ist.
08:34
Und dann hatten wir noch Matthias Magdorfski, der in den Kommentaren nur kurz loswerden wollte, dass er es begrüßt, dass wir eine klare Haltung und Meinung zu Proctoring haben
08:43
Und gleich nochmal verlinkt hat, was er mal zu Plänen an der Bergischen Uni in Wuppertal kommentiert hat
08:51
das fand ich ganz lesenswert, weil es eben nochmal sehr viel eher im Detail auch in in so,
08:56
Umsetzungsdetails eigentlich drinsteckt als das, was wir hier so besprochen haben, aber glaube ich auch letztendlich so eine.
09:04
Ähm Logik das einerseits machbaren und andererseits vor allem das Sinn ergebenden folgt, was ich für Proctoringpläne so nicht.
09:14
Ähm gelten lassen würde.
09:18
Das war's glaube ich. Ich habe Feedback schon, ne?
09:20  Markus
Genau.
09:22  Christian
Ja dann.
09:23  Markus
Man ist ja jetzt auch nicht mehr unterwegs wegen Corona,
09:26
Veranstaltung oder sonstigen Events wird man äh also kriegt man da auch kein Feedback mehr. Man ist ja nur noch im Homeoffice.
09:34  Christian
Ja, ich habe eins, ich überlege gerade, ich glaube, ich war sogar in ein, zwei Meetings, wo mir jemand gesagt hat hier, hm, gute Folge oder ähm interessanter Punkt in dem und dem Punkt, aber ähm,
09:45
Das glaube ich zumindest nicht zitationsfähig und Veranstaltung und Austauschformate, die einfach so passieren, hat man ja in letzter Zeit wirklich weniger, ne? Das ist ja, wenn, wenn es passiert, dann ist es sehr geplant.
09:58
Ja. Na gut, dann,
10:03
Lass uns doch trotzdem drüber sprechen, was wir so gemacht haben und mein Vorschlag wäre,
10:08
dass der akademischere von uns beiden anfängt und das bist du.
10:13  Markus
Okay, dann nehme ich das mal an. Danke. Äh was ich habe auch als akademisches gemacht. Ich habe nämlich eine Studie abgeschlossen, beziehungsweise bin noch dabei für äh VDI
10:25
VDE, IT. Äh da hatten wir ja vom Bundesministerium für Bildung und Forschung äh den Auftrag äh,
10:34
Studienmäßig zu beforschen, zu ergründen, wie sich die Hochschulen,
10:41
im Corona-Semester. Das muss man ja dazu sagen, welches, weil es gibt ja schon mehrere und es wird auch noch einige geben. Das war das erste Corona eins.
10:49
Zwanzig zwanzig und das war ja nicht die einzige Studie, sondern da gab's ja ganz viele mit verschiedenen Schwerpunkten,
10:58
Das ist glaube ich ganz gut ergänzen auch. Also je nach Perspektive bei meiner Studie oder unserer Studie ging's äh um äh Hochschulverbünde
11:07
um äh sogenannte Intermetäre Einrichtung, die nur so übergeordneter Ebene angesiedelt sind. Wir so E-Learning Landesinitiativen. Hier haben wir dann identifiziert, bundeslandweit,
11:20
Deutschland weit in den einzelnen Bundesländern Interviews geführt, genau. Und das jetzt ausgewertet zusammengefasst,
11:30
Das ist noch nicht veröffentlicht, ähm weil äh da noch äh redaktionelle Arbeit geleistet werden muss.
11:39
Zum Veröffentlichungen kommt, dann werde ich dadrüber auch nochmal berichten an der Stelle.
11:46  Christian
Das heißt eine Nachfrage würde dann auch mehr Sinn ergeben, als sie es jetzt tut.
11:51  Markus
Ja, denke ich schon. Dann äh liegt's ja auch vor und dann kann man das ja da den geschätzten Zuhörerinnen und Zuhörer näherbringen, also jetzt,
12:00
Aber ich will dich, äh, ich will dich auch nicht äh abwürgen, ich bin ja auch Pädagoge, das heißt ich freu mich ja immer, wenn Leute Interesse haben und Fragen stellen, das Neugier, ne? Ist ja was Wichtiges, also schieß los.
12:13
Mit deiner.
12:14  Christian
Wozu habt ihr denn interviewt? Also was war.
12:16  Markus
Die Frage war ganz simpel, äh wie äh äh wie
12:21
Wie hat sich das dargestellt für die Hochschulen, welche Maßnahmen äh äh erfolgt und dann auch in diesem Spannungsfeld zwischen Hochschule. Also es war ja so mehr so auf Bundeslandebene, den Hochschulen im Land, der der Einrichtung, wenn's so ein Hochschulverbund ist.
12:36
Oder so eine Landesinitiative und der Landespolitik. Dreiklang, äh oder Spannungsspannungsfeld,
12:45
Und ob's da, ob's da, ob's da Muster gibt, äh ob jetzt
12:49
die, die da organisiert sind, auf die sich da auch in der Krise,
12:53
abgestimmt haben als unorganisiertere Hochschulen. Also über.
12:57  Christian
Ja okay. Das heißt, eine Hypothese könnte oder wäre zum Beispiel oder könnte sein, Hochschulen, die im Kontext digitales schon ein bisschen was unterwegs sind, tun sich leichter mit Umstellung als andere, was jetzt so ein bis.
13:11
Zwar landläufig logisch scheint, aber erstmal nicht belegt ist.
13:14  Markus
Ja und so und so viel kann man natürlich schon vorwegnehmen, das zeigt sich auch bewahrheitet sich auch. Also die schon viel Erfahrung haben mit E-Learning über Jahre, dass die ähm dann,
13:26
besser aufgestellt sind und äh.
13:29
Erstmal überfordert, waren alle, aber äh du hast natürlich andere Voraussetzungen und Startchancen.
13:33  Christian
Was du alles rausfindest. Wahnsinn.
13:39  Markus
Toll. Ich bin auch begeistert. Dann ähm äh also wie, du hast dir vorhin gesagt, frohes neues Jahr, fand ich jetzt schon ein bissel über äh.
13:48  Christian
Bisschen spät noch.
13:49  Markus
Verspätet, aber ich hatte mir am, am zweiten Januar,
13:53
ein eine Channel, also ein Neujahrsvorsatz, ich nehme über den deutschen Begriff neues Vorsatz, Gesetz wo es drum geht.
14:02
Im Jahr hundert Blogposts zu schreiben. Und das ist so eine, also ich bin da über Duck Bellshow äh
14:10
seinem Blog drauf gestoßen. Ähm, das ist ganz simpel, ähm du du beschließt eben, das ist weit bei mir eben das neue Jahr und du kannst auch jederzeit damit anfangen und sagst halt dann, gut, ich mach's halt ein Jahr ab jetzt
14:24
Aber dass man dann äh hundert Beiträge schreibt und da ähm gibt's eben wenig Regeln, also du kannst die so lang und so tief geschürfen sein, wie du willst,
14:34
Äh und ähm das liegt ja natürlich an dir, zu welchen Themen du was schreibst und ähm da auch so die Lust am Schreiben zu fördern und,
14:44
da habe ich jetzt mal mit angefangen.
14:46
Und arbeite mich dann an so Themen ab wie jetzt äh Schule und Korona, Digitalisierung, äh
14:55
Distanzunterricht, Remote-Learning und so weiter, also eher so eine nahe an der an der Presse äh oder an der an der politischen Entwicklung, Berichterstattung, was da passiert und das so
15:07
versucht einzuordnen und zu kommentieren.
15:10  Christian
Hast du einen Lieblingsbeitrag, den man sich mal angucken sollte oder soll man die einfach alle lesen?
15:17  Markus
Na ja, also Lieblingsbeitrag, wäre also einer, also ich selber mal kurz schauen, das war ähm glaube ich mit, ähm wo ich mir mal.
15:28
Dieses Thema angeguckt habe, äh jetzt muss ich auch selber finden. Ähm zum Thema Home Schooling. Ähm da gab's ja dann äh.
15:39
Ah genau, das war der hier vom fünften Januar Home an oder die Scooling. Und da ähm da habe ich ähm.
15:50
Die Themen waren so ein bissel beleuchtet, also Homescooling, was es ist äh historisch und habe dann,
15:56
Das ist jetzt auch sehr selektiv, ist jetzt keine tiefe gehende Analyse, aber ich hab dann so von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Berichterstattung mir angeguckt über die Jahre zum Thema Home Schoolding,
16:10
da ist eigentlich immer das gleiche Muster, also dass ähm die Bildungspolitik des Ingwer, die Schulen, das ablehnen, wie, wie, äh, der Teufel des Weihwasser,
16:19
aber ist doch immer über die Zeitung berichtet da drüber, das heißt sie finden das Thema auch interessant und es gibt ganz viele,
16:26
immer wieder Eltern, die das machen, die sind dann zum Teil ausgewandert in Österreich, da ist es viel liberaler,
16:34
und äh aber das Thema äh ist eben virulent und äh Schulen weigern sich beständig. Ähm also das Thema ist ja dann auch äh Schulpflicht ähm.
16:45
Starter die Aufsicht hat äh und äh dann gibt's in den Artikeln, die sind zum Teil wirklich gut, ähm dass,
16:53
eben keine nur religiöse Sektierer sind, die sagen die lehnen die die staatlichen Schulen ab, weil sie eben neutral sind und die einer gewissen Religion angehören und deswegen Probleme haben in der Schule. So ist es eben nicht,
17:08
Ja, das habe ich hier mal, das ist von zweitausendsieben los bis in die bis zweitausendneunzehn.
17:16
Und da gibt's eben Vereine oder Initiativen, Alternativpädagogische Art und so weiter,
17:22
Also es ist genau solche geschrieben, was das schon erstaunlich wie durchweg positiv home Scooling auch in der Zeitung die eher als konservativ gilt nämlich die FAZ
17:31
und es hat aber wenig Nachhalt in der in der Bildungspolitik und jetzt durch Corona ist es nun mal aufge,
17:38
Griffenborgen. Und da gibt's eben noch so Abschattierungen wie Schooling. Die Skolling ist das sehr berühmt äh aus siebzigern von Ivan Illig,
17:48
der da der da geschrieben hat, ähm, sehr berühmtes Buch seiner Zeit, also da geht's jetzt wenig dazu noch die das Aufgreifen, weil es halt sehr radikal ist, ne, der das Schulen so als Übel,
18:00
für Kinder gesehen und die Gesellschaft eben auch sehr verschult und das muss man eben dann die scoolen, also wieder rückgängig machen, bis negativen Einfluss,
18:09
Das war halt so eine reformbewegte Zeit und äh heute ist ja eher eine Zeit äh,
18:14
wo es drum geht, dass man funktioniert und äh dass alles effizient ist. Das sind wohl keine Zeit für Alternativen. Genau, das.
18:26
Da genau, also das ist die Challenge äh die drei versuche ich weiter zu betreiben, um äh da auch für mich einfach so,
18:36
Protokoll zu haben oder so eine Themennachverfolgung, was was da so damals als,
18:44
oder im Nachgang schaut, was damals so aktuell ist.
18:48
Und sowas wie Corona und und Schulen bietet sich ja da an, weil es ja äh also gefühlter immer absurder wird, ne, was was da von von,
18:55
Bildungspolitik kommt oder KMK. Auf der einen Seite, wenn du dann euch wieder jetzt nicht so aktiv auch ab und zu kriegst halt was mit, so hat der Lehrerzimmer und so und ähm ja, das ist schon
19:07
Ja, eigentlich eigentlich auch immer wieder traurig, dass dass da so wenig äh Dialog stattfindet und dass ja.
19:14
Die Bildungspolitik sich da auch gerne sehr äh mit, also es mögt oder gut darstellt und dann,
19:21
anderen Seite immer vorgeworfen wird, es passiert zu wenig oder es passiert nichts, nicht das Richtige.
19:27
Genau, das sind also so aktuelle Themen. Ich mache gleich mal weiter, was habe ich noch gemacht? Äh ich habe ein Seminar an der Universität äh zu Köln beendet im Januar,
19:38
Also ich hatte ja eben äh Wintersemester, also Corona zwei, ein Lehrauftrag an der Uni,
19:45
und hab da ein Seminar gemacht zum Thema Praxis und theoretisch digitaler Bildung und hab da eben so drei Blöcke gehabt zum Thema Corona, also das war so die Praxis ganz aktuell, weil wir haben die Studierende so erlebt.
19:58
Theorieblock, wo es um Bildungstheorien ging, aber auch Kultur, Theorien, also Felix Stalder, äh Kultur der Digitalität,
20:08
ein dritten Blog zum Thema Zukunft. Wie kann es weitergehen? Und da hab ich 'ne Zukunftswerkstatt durchgeführt als Methode.
20:17
Und das hat ganz gut funktioniert. Also wo es drum ging ähm Kritik am Bestehenden zu üben,
20:24
dann aber Utopien zu entwickeln und dann nochmal zu gucken, wie weit es ist realistisch. Und das war dann so Gruppenarbeit, wo so kleine Projekte von den Studierenden durchgeführt wurden und die dann präsentiert wurden. Äh und,
20:38
Daraus ist dann nochmal was entstanden, dass in so einer kleinen Gruppe aus engagierten Aktivistinnen und Aktivisten äh also aus der aus unserer Blase, unsere Filterbubble ähm sich mal mit dem Thema auch Zukunftswerkstatt auseinandergesetzt haben,
20:53
wenn man's jetzt zweimal getroffen und überlegt, wie man das da mal umsetzen kann, dass man mal durchspielt,
21:00
Das ist jetzt noch nicht so wirklich spruchreif. Da gibt's auch noch äh keine keine Website oder irgendwas, sondern das war mehr so Gedankenaustausch.
21:10
Und dann habe ich noch an meinem persönlichen Wissensmanagement gearbeitet. Ähm man muss sich hier auch.
21:16  Christian
Gesehen, ja.
21:17  Markus
Weiterentwickeln und ich bin, ich würde mich ja als Wissensarbeiter bezeichnen und.
21:24
Äh die also der Technik äh nicht abgeneigt.
21:29
Deswegen ähm habe ich mir da jetzt Sachen angeguckt, also konkret ähm,
21:35
zu betreiben, aber mit den Werkzeugen arbeite ich eben. Das ist einmal Deven Think. Das ist ähm eine Software, die muss man gleich dazu sagen, die läuft nur unter Mac,
21:48
Es gibt auch Leute, die sagen, das ist ein Grund auf Zuwechseln, weil die eben sehr mächtig ist, das ist eine Datenbank.
21:56
Die man eben als Wissensarbeiter nehmen kann, um seine ganzen Quellen und Ressourcen,
22:02
zu ordnen. Gut, kannst du sagen, kannst du mit mit anderen Datenbanken oder Literaturwahlungsprogramm auch,
22:08
Aber das kann natürlich noch viel, viel mehr ähm dahinter steckt eine KI, die äh zum, also ich bin da wirklich nur ganz am Anfang, aber was man schon sieht, wenn man da jetzt sich die ersten Datenbanken anlegt, ist das eben das System analysiert,
22:22
welche Artikel mit welchen Zusammenhängen und sobald du einen neuen einpflegst, kriegst du dann.
22:29
'ne Ansicht mit so 'n Farbstrahl von ja wie was wie ähnlich das ist oder oder welche
22:35
anderen Beiträge da gut dazu passen.
22:39  Christian
Das heißt so so auf einer auf,
22:42
thematischen Ebene sematischen Analyse und passieren.
22:46  Markus
Die werden halt da verarbeitet. Also ich habe mir jetzt auch so ein Buch dazu gekauft, äh um das mal ähm versucht durchzuarbeiten,
22:53
Du siehst halt da auf der Oberfläche die Dateien aber im im unterhalb des der Spitze des Eisberges läuft halt dann die die ganze Entschäden und so weiter ab
23:03
und dann kannst du natürlich so automatisierte Sachen machen, äh, da muss ich, also bin ich noch sehr weit von entfernt. Aber was ich nutze ist eben, du kannst eben die Sachen äh strukturieren
23:18
Du kannst alle Dokumente dann annotieren,
23:21
Und also dass in einer sehr schönen Ansicht, also neben dran, äh, neben dem Dokument und das ist natürlich dann alles volltext, äh, durchsuchbar, du kannst dann Text vergeben,
23:31
und die dann entsprechend dann auch nochmal kopieren.
23:35
Das heißt ich gehe da jetzt langsam an und so Themen, die ich dann aktuell bearbeite, lege ich dann eine Datenbank an oder eine Untergruppe heißt es dann
23:45
und äh kommentiere die und äh ja kann dann, wenn ich dann mal andere Themen habe oder,
23:53
mich inspirieren lasse, kann man dann sich anzeigen lassen, was jetzt da dazu noch passend ist oder ne, welche Fundstellen es da noch gibt,
24:02
Es ist einfach, um um einen Überblick zu behalten, weil sonst hast du so viel Quellen und äh du weißt überhaupt nicht mehr, wo was jetzt wie stand.
24:09  Christian
Aber für Teamkollaborationsgeschichten ist nur die Serveredition gedacht, wenn ich jetzt hier.
24:14  Markus
Ja, ich glaube auch, also du kannst es jetzt synchronisieren mit Hopox äh persönlich habe jetzt auch nur die äh für die Einzelversion.
24:24
Und äh was es auch kann, ist eben, du hast so Integration für Browser, für Safari oder Chrome, wo du dann äh Webseiten dann gleich ähm
24:36
klippen kannst, also hinzufügen kannst und dann kannst du auch auswählen, ob das Markdown oder nur Text oder oder Archiv ist und da werden,
24:46
wird dann alles gespeichert, das heißt, du hast dann auch in Deventhink dann gleich einen Browser, wo du dann,
24:51
Videos angucken kannst, wenn die drin sind. Also der lädt da wirklich alles runter. Ja. Genau.
24:59
Also es ich habe jetzt ein paar Tutorials dazu angeguckt und ja arbeite mich da langsam ran.
25:06
Guck, also mein, ich, was ich da mir erhoffe, ist einfach so auch Dinge zu automatisieren und äh so Zusammenhänge zu erkennen und äh Dinge einfach äh besser im Blick zu haben.
25:18
Ja, das werden wir mal gefragt wird, wie ist uns damit damit oder so und dann irgendwie seine Datenbank da durchsucht.
25:24  Christian
Und ob sie die Jahn das aber ähm davon losgelöst ist.
25:28  Markus
Genau, das ist ähm ein äh moderner Version des Zattelkastens, äh wo du ähm Notizen anlegst, äh Marc Down basiert, du kannst eigentlich auch sehr eingängig. Du ähm.
25:44
Kannst du thematische äh Rubriken anlegen, also wenn du jetzt ein Buch wird's ja bei Devancing oder ein PDF anpflegen, aber,
25:52
So was du dadrüber denkst, dass ähm äh also nicht nur eine Zusammenfassung, sondern wirklich äh deine Art der, also deine Sicht der Dinge, das machst du dann da,
26:03
Und da hast du dann schön visualisierung, so Krafen oder Netzwer,
26:08
Ansicht, wo du siehst, auf was hängt mit wem zusammen,
26:11
Also weil das musste ja auch selber machen. Du machst dann äh du kannst halt wie beim Wiki eben äh Verlinkungen.
26:17  Christian
Okay, die machst du aber selber, also da komm.
26:19  Markus
Das musst du selber genau.
26:21  Christian
Mystische KI und baut dir das OK.
26:23  Markus
Genau. Aber ich habe das jetzt auch so für Vorbereitungen von Vorträgen oder so genutzt. Du hast auch so eine Tagebuchversion, wo du dann einfach äh Klicks äh Open Todays Note und dann macht er dir halt ein Datum dran und dann kannst du jetzt schreiben heute das und das und so.
26:38
Oder ich mache halt so thematische Sachen. Und auf die ähm verlinke ich dann einfach,
26:43
und dann erstellst du eben diese diese Backlinks und dadurch hast du dann irgendwann so eine,
26:49
schöne grafische Ansicht. Aber also ich habe da auch Videos gesehen, wo die, also Geburtshode ist ein Nutzungsszenario beschrieben, das heißt in in äh Obsidien kommen nur deine eigenen Gedanken.
27:01
Und da kannst du auch Annotationen anlegen, äh aber du kannst die, du kannst die dann nicht so nicht so schön verlinken.
27:11
Also es sind jetzt so zwei Instrumente, mit denen ich mich jetzt auseinandersetze. Zettel, Zettelkasten, Informationsverarbeitung.
27:20  Christian
Mhm. Ja, sag mal Bescheid, wie es läuft. Also es interessiert mich ein bisschen. Sehr.
27:24  Markus
Mache ich. Das war's. Genau, jetzt bist du dran.
27:31  Christian
Dann,
27:33
Mach ich mal.
27:35
Wie eigentlich fast immer habe ich zwischenzeitlich ein paar Folgen Hamburg heute einen Huf veröffentlicht.
27:43
Und zwar zwei, um genau zu sein. Eine Folge ähm hat mich, ich weiß gar nicht, ob ich beim letzten Mal schon gesagt habe, dass.
27:53
Dass da irgendwie was kommen könnte oder dass das irgendwie das schon angedeutet hat,
27:57
in jedem Fall haben wir in der Zwischenzeit bei Hamburg Hüttenhuh verkündet, dass ich eine Co-Moderation bekomme,
28:06
Und das hat mich sehr gefreut. Wir haben so im Laufe des ja eigentlich schon im Laufe des Sommers äh begonnen, zu überlegen.
28:15
Ähm ob wir nicht,
28:18
Wie soll ich sagen, ob wir nicht weiter ähm uns nochmal überlegen, wie es, wie es mit dem Podcast an sich weitergeht, äh vielleicht auch ein paar paar Überlegungen zum Format nochmal machen und so ein paar paar Dinge und eine Überlegung davon war,
28:32
eben zu sagen, dass es eine zweite Moderatorin, Moderator gibt. Ähm,
28:37
und dann haben wir überlegt, wer das sein könnte und uns war äh einerseits wichtig, dass es jemand ist, ähm der die ähm.
28:47
So
28:48
Verständnis einerseits für Hochschule und Wissenschaft und Bildung hat. Andererseits aber auch so ein Stück weit so eine Außenperspektive einnehmen kann und nicht versucht, so das eigene Ding aus der eigenen Soße heraus irgendwie,
29:02
zu erzählen und zu verkaufen und.
29:06
Ähm hat sich's ergeben, dass ähm Nicola Nicola Wessinghage,
29:11
die glaube ich der ein oder dem anderen vielleicht sogar bekannt sein könnte als Geschäftsführerin Co-Geschäftsführerin von Mann Beist Hund, der Agentur aus Hamburg. Ähm.
29:22
Jetzt sich bereit erklärt hat, sich hat überreden lassen und sich auch sehr drüber gefreut hat, den Podcast ähm mit mir gemeinsam zu moderieren. Das machen wir jetzt wahrscheinlich größtenteils abwechselnd, also sehr eine Folge, ich eine Folge.
29:34
Vielleicht zu bestimmten Anlässen aber auch mal zusammen, müssen wir mal gucken. Ja, das ist ganz cool. Erste Folge von ihr ist auch raus zur Schule der Folgenlosigkeit. Ich weiß nicht, ob du das gesehen hast, aber ich habe so ein paar Mal gedacht, das könnte eigentlich was sein, was,
29:49
Markus vielleicht interessant findet.
29:51  Markus
Nee, habe ich euch nicht, muss ich gestehen, aber den anderen äh Podcast, den habe ich gehört mit äh mit mit äh My Gate Kieber, mit den beiden. Den fand ich sehr gut. Also säge ich, ja.
30:06  Christian
Cool.
30:07  Markus
Hat mir gut gefallen.
30:08  Christian
Ja, nee, war ich fand's auch nett. Ähm es war äh war glaube ich auch ein recht entspanntes Gespräch, aber bei Twitter irgendwo gelesen, hat jemand geschrieben, dass sie es als sehr angenehmes Gespräch empfunden hat und das ging mir auch so.
30:22  Markus
Ja, es war, ich meine, du hast es auch gut moderiert da ganz am Anfang auch und da musste ich so schmunzeln, muss da am Tischtennis gingen, ne? Wo du gemeint hast, ja, da,
30:30
Tüchern. Ja, ja, jederzeit. Es war einfach sehr sympathisch, ne? Und
30:33
Das hat das das war so eine so eine schöne Auflockerung.
30:38  Christian
Ja, David David Saarlieben, ich habe, was hat er gesagt? Ich glaube unter den Top hundert Deutschland.
30:44  Markus
Ja, da wurde mir schon wieder anders, sage ich, ja, oh Gott, was schafft er das alles, weil ich habe ja auch mal gespielt ohne Hobbymäßig und das ist also da mein mein Respekt einfach.
30:54  Christian
Ja. Ja, durchaus. Und na ja, das war also jetzt das äh die, das war die zweite Folge, die ich da, die wir da veröffentlicht haben,
31:03
Dritte ist in Planung und zwar wird die wieder ein After-Work sein, sprich man darf und soll und kann und möchte bitte live dabei sein. Anmeldung ist jetzt auch auf den Seiten der Humöglich und zwar spreche ich da über,
31:17
ähm Openers Artificial Intelligence und Design in der Lehre an der Harvey,
31:24
mit Peter Kabel, der da Profis und ein Haufen interessanter Projekte macht, die man Blick wert sind.
31:33
Genug der oder wie sagt man? Werbung? Ja, ne? Aufmerksamkeitshascherei ich,
31:43
Podcast Workshop gegeben mal wieder. Ähm,
31:46
Remote und zwar am Valentinstag, am Sonntag jetzt dieser Woche,
31:51
Und zwar ging's da um Podcasting und Open Science und Wissenschaftskommunikation und spätestens wenn's dann auch noch um Wissenschaftskommunikation gehen soll,
32:01
hilft das, wenn ich Verstärkung an Bord hab, soll das nicht so mein,
32:05
Gebietes. Und Nele Heiser hat da mitgemacht, Nela Heise glaube ich, der einen dem anderen auch schon bekannt einerseits aus Hamburg hat einen Huhn. Natürlich, aber eben vor allem, weil sie,
32:15
immer wenn's um Podcasting und Lehre und Bildung geht, glaube ich, was zu sagen hat, aber eben auch zu vielen anderen Themen, die irgendwie,
32:22
aus ihrer Medienwissenschaftlichen Perspektive wirken, wie ein Blick wert sind.
32:27
Genau, das hat glaube ich auch ganz gut geklappt. Wir sollten, duften und konnten auch die Videos, die wir da,
32:33
oder die die Inputs, die wir da gegeben haben, aufzeichnen und ich werde mich im Laufe der Woche nochmal dran machen und die Videos so ein bisschen zurecht schneiden, dass die konsumierbar werden,
32:42
Und dann haben wir hoffentlich bald auch auf dem Lernraum äh der Wissen, also der der Open Science Community,
32:51
Wikimedia und Stifterverband ähm paar Videos dazu, wie man Podcast anlegt, aber auch was das für Open Sims und Wissenschaftskommunikation bedeuten könnte und so.
33:01
Genau das. Dann habe ich ähm im WZB.
33:07
Einerseits jetzt schon seit längerem nach Software gesucht und noch nicht so richtig bin noch nicht so richtig fündig geworden. Ähm.
33:17
Bei nach Software für Wissensmanagement, allerdings nicht so wie bei dir sozusagen für für dich alleine,
33:23
sondern eben für die ganze Organisation.
33:27
Und das ist entweder sehr teuer oder so ein bisschen rumpelig.
33:32
Und dazwischen habe ich irgendwie noch nicht viel gefunden. Es gibt so ein paar ganz interessante Opens Haus Geschichten, die oft äh so ein so ein Wicki-Charakter haben.
33:40
Es gibt ein paar, die so aus der Gitlo gekommen und da äh anwendbar werden. Und dann gibt's natürlich irgendwie die Großen, die viele wahrscheinlich auch kennen, die irgendwie einen größeren Unternehmer gearbeitet haben, so dass dann so sowas wie Cornfluence und so,
33:53
Ähm das ist aber nicht ganz günstig, aber natürlich auch wahnsinnig mächtig und da müssen wir mal gucken, was was für uns Sinn ergibt.
34:01
Das wird also noch ein bisschen dauern und damit wir alle auch das Gefühl haben, dass sich obwohl wir irgendwie lange suchen, dann doch noch was bewegt,
34:09
haben wir noch ein neues Format. Seit diesem Jahr in BZB ins Leben gerufen, das so für interne Austausch äh Geschichten irgendwie ganz ganz gut funktioniert hoffentlich. Und das sind die WZB-Hacks, so haben wir sie genannt.
34:23
Und die laufen äh so ab, dass wir alle zwei Wochen uns eine halbe Stunde nehmen, ähm GesamtwZB.
34:33
Zumindest wer möchte und da waren bisher immer so zwischen vierzig und fünfundfünfzig Leute mit an Bord, dass alle im WZB sich eine halbe Stunde nehmen, äh immer in dem Fall mittwochs, mitten am Tag zehn Uhr,
34:45
um sich gemeinsam ein Tool oder eine bestimmte Logik, eine bestimmte Software anzugucken, die wir entweder neu eingeführt haben im Kontext ähm,
34:54
der verschiedenen Systeme, die wir neu gekommen sind oder die es schon länger gibt. Und dann zeigen wir kurz, wie es funktioniert und was man damit alles machen könnte, also wie man die für seine eigenen.
35:04
Zwecke anwenden könnte und vielleicht auch umbiegen könnte, deswegen Hacks, um dann bisschen zu diskutieren, was könnte man damit jetzt im nächsten Schritt tun, wo führt das hin? Und da geht's letztendlich um sowas wie.
35:15
So Initialzündungen für Diskussionen rund um Kultur, eigentlich Kulturentwicklung sagen, aber so ein eigenes.
35:25
Neigenden Umgang damit zu finden, sich das selbst anzueignen und da auch irgendwie in der Aushandlung mit mit allen im BZB.
35:32
Gemeinsam sich diese Tools ja letztendlich unter Nagel zu reißen, damit was zu machen.
35:39
Das funktioniert ähm bisher echt gut und ich war überrasch,
35:42
also ich hätte gedacht, da kommen so fünfzehn und jetzt sind's fünfzig und das ist echt eine schöne Nummer.
35:49
Das letzte, was ich in meiner Liste habe, ist ähm ein kleiner Punkt, äh das Domain auf uns um Projekt, das ich mit Katharina Schulz zusammen mache, geht natürlich auch weiter.
35:59
Und da haben wir einerseits, so viel kann man, glaube ich, schon spoilern. Ähm,
36:04
jetzt nochmal eine Podcastfolge aufgezeichnet, die aber noch nicht veröffentlicht ist, die kommt jetzt die Tage bald raus,
36:10
zwar haben wir geschaut, was könnte ein Domaino von Hochschulstrategien und aus Hochschulstrategischer Sicht,
36:16
bedeuten,
36:17
Und das haben wir gemacht mit Oliver Janoschka,
36:22
der ähm vielen hier glaube ich auch bekannt sein dürfte als Geschäftsstelle des AfD. Ähm und das war ganz charmant, weil Oliver natürlich,
36:32
nicht die Strategie einer Hochschule vertreten muss, aber viele Strategien kennt und er ist zwar, wie soll ich sagen,
36:39
Nach seinen Nahzeit am AfD jetzt spätestens angekommen im Politikersprech und weiß ziemlich genau sich aus jeder Situation rauszuschlawinern. Aber ich glaube wenn man hier und da,
36:52
milde und teils konstruktive Kritik am Konzept für meine Ohren rauslesen, als auch ähm paar Hinweise rauslesen, wie Strategieentwicklung an der Hochschule funktionieren könnte und wie vielleicht nicht.
37:04
Ich glaub die Kurzfassung darf man schon. Genau und wenn die draußen ist kriegt man's mit. Ähm, zum Beispiel den man den Podcast abonniert.
37:14
Und in dem Projekt haben wir auch eine Einreichung ähm gemacht für die OEAX Konferenz. Ich weiß gar nicht, ob man sie so offiziell ausspricht. Ich bin diesmal nicht im Komitee, du auch nicht, ne?
37:27
Also die OR-Konferenz, die jetzt OER einundzwanzig ist oder wäre oder ist und die trifft dieses Mal in einem,
37:37
Adventure, auf die Domains Konferenz, die alle zwei Jahre stattfindet. Und ich glaube, da ist viel Gutes zu erwarten und ich bin gespannt, ob's unsere Einreichung,
37:47
geschafft hat bei all dem es irgendwie in die.
37:52
Engere Auswahl zu zu.
37:55
Manövrieren. Mal schauen. Genau, das äh das habe ich gemacht so im Groben.
38:03  Markus
Auch spannend. Ich drücke die Daumen für die äh Konferenz. Ich habe nichts eingereicht. Ich wollte aber heute möchte teilnehmen.
38:13
Wir machen in der Zwischenzeit solange Christian einen Post it schreibt weiter und kommt zum Thema was wir gelesen haben,
38:22
wir steigen in dieser Episode ein mit einem Thema, das ähm.
38:30
Nennt man das jetzt obergärig oder und? Ja, obergärig, wird man aus der Brauerei Fachsprache,
38:35
sagen. Also ein Thema, das schon lange uns beschäftigt, mit uns meine ich jetzt.
38:41
Die Person, die sich mit äh offener Bildung, Open Atucation im weitesten Sinne auseinandersetzen und zwar geht es um eine OER-Strategie für Deutschland.
38:54
Und da, ja man kann's ja kurz machen, die historische Herleitung, eine Einordnung, es gab die Bundestagswahl,
39:03
zwanzig siebzehn und da gab's einen Koalitionsvertrag und im Koalitionsvertrag stand drin.
39:11
Dass eine OER-Strategie,
39:14
Legislatur entwickelt wird oder vorangebracht werden soll. Und das ist ja ein Thema, was auf der Community, auf großes Interesse.
39:25
Stößt oder sagt, ja, das ist wichtig, weil ist das so eine Art, ja, Wertschätzung, dass ich Paar mache und ähm ja, was offizielles.
39:35
Aber dann ist eben Monate, Jahre wenig passiert zu dem äh Thema und jetzt ähm ist es so, dass äh ein Dialogprozess gestartet ist und äh,
39:49
verschiedene Menschen angesprochen wurden, eingeladen wurden,
39:54
um ähm sich zu beteiligen. Die Beteiligung ist jetzt ähm äh,
40:05
das heißt.
40:07
Man gibt irgendwie ein Statement ab und das wird dann gesammelt, gesichtet und weiter verarbeitet,
40:15
Und hier im konkreten Fall ist es jetzt so, dass ähm Thesen äh entwickelt wurden,
40:22
aus dem Referat im BMWF das Gesetz betreut,
40:26
und man eingeladen ist jetzt im ersten Schritt also die Beteiligung, die Partizipation ist Kommentare, Rückmeldung zu diesen Theasen abzugeben.
40:35
Also keine keine eigenen State, also keine freien Statements so wie es so wie es auch schon mal war, wo ich vor vielen Jahren war, so eine OER,
40:44
mal dabei warst und dann jetzt
40:46
zum Thema, was sie jetzt aus sich ausgeguckt haben. Also es gibt drei Themenbereiche.
40:56
Mensch, Gesellschaft, Technik,
40:58
Also ja, sehr, sehr groß große Themen kann man ja alles möglich drunter verstehen. Und da hängen dann jeweils Thesen dran und die darf man jetzt kommentieren, nutzt noch ein paar Tage und eben,
41:13
April gibt's da nochmal 'ne Runde wo es eine,
41:18
runde Tischdiskussion, was ja auch üblich ist, dass man sich da nochmal zusammentrifft und da ich mich ins Gespräch kommt. Mit den Beteiligten.
41:29
Genau, wir haben jetzt gedacht, dass wir uns ähm,
41:33
also dass wir uns das mal äh anschauen und drüber sprechen und da dadurch so eine Art Einordnung,
41:40
oder ja Beteiligung auch fördern, weil ähm das ist ja so, dass das eben nur ein ausgewählter Kreis eingeladen ist, andere nicht. Ähm,
41:50
Das ein bissel zu öffnen und auch äh sich mal die Hintergründe darzulegen, deswegen ähm,
41:56
sprechen wir jetzt hier in dem Podcast drüber.
41:59  Christian
Jo. Genau, wir haben beide eine Einladung bekommen, du als Mensch, ich als Gesellschaft glaube ich, ne?
42:06  Markus
Ja du bist doch auch ein Mensch.
42:08  Christian
Ja und als solcher Teil der Gesellschaft sowie zumindest laut BMWF. Ähm.
42:14
Genau, ich muss ich also du hast das ja schön eingeführt alles, ich ähm
42:20
wie soll ich sagen und ich glaube du hast dir auch Mühe gegeben, das nicht irgendwie sonderlich zu werten oder zu kommentieren. Ähm dieser Versuchung äh kann ich nicht so ganz widerstehen, weil,
42:30
In dem Jahr der Wahl sozusagen nochmal auf auf der Zielgeraden jetzt irgendwie.
42:35
Das Versprechen aus dem Koalitionsvertrag zwanzig sechzehn einzulösen und zu sagen also jetzt würden wir auch gerne mal eine OER-Strategie machen,
42:45
Die machen wir dann bis Sommer und dann ist Wahl und dann müssen wir mal gucken, wer hier, wer die dann umsetzen darf oder sich die irgendwie äh vielleicht nochmal näher anschauen darf, wenn sie denn überhaupt jemals dann nochmal eine Schublade verlassen wird. Ähm.
42:58
Sagt, also ich weiß nicht, äh sagt ja irgendwie auch viel über nochmal über die Arbeit im BMW F aus, aber.
43:08
Also hast du den Eindruck, dass das ein ernst zu nehmender Prozess ist, um das mal so so durchzuformulieren, weil die.
43:18
Der Zeitpunkt auch die.
43:21
Also mir mir kommt das jetzt nicht so wahnsinnig ernst zu nehmend vor, oder? Oder also was wäre dein Plädoyer dafür.
43:28  Markus
Also mein Plädoyer dafür ist erst über die Gründe, warum das jetzt so lange gedauert hat, ist glaube ich müßig zu spre
43:34
golieren, also man kann natürlich sagen, dass man immer andere Themen wichtiger, die so mit der Digitalisierung unser digitalen Transformation insgesamt zusammenhängen
43:51
Das hängt von einzelnen Personen ab, die dann, die dann versuchen, da die Fahne hochzuhalten, glaube ich und,
43:57
Also ich glaub man muss man muss da so zwei Dinge unterscheiden. Einmal möchte ich sagen der Prozess ist schon ernsthaft und und ja wird ordentlich gemacht, das andere ist, wie hoch ist es aufgehängt, weil wenn du hier jetzt mal draufguckst auf die
44:10
Dokumente ähm ist es ja ähm also da steht dann BMWF, aber dann Referat drei, zwei, drei, Infrastrukturförderung Schule. Mir geht's gar nicht um Infrastrukturförderung, Schule, sondern um drei, zwei, drei, das heißt
44:22
und mal so ein bissel die Logik zu erklären, du du hast eben.
44:27
Referate zu den verschiedenen Bildungsbereichen, aber die, die haben auch 'ne Wertung und wenn es so,
44:32
Frikasse, dann ist es auch schon eher weiter unten und das heißt, ähm, dass dass da nicht so hoch aufgehängt ist, um's mal vorsichtig zu sagen
44:41
und also wir haben, also ich bin ja auch Mitglied im Bündnis freie Bildung und da hatten wir in einem Community Call uns auch über das Thema ausgetauscht, weil ich auch
44:50
Das was du gerade gesagt hast auch aufgemacht habe, was äh wenn dann jetzt die Wahlen sind im September und danach kommt eine andere Regierung und ich sage OER wollen wir nicht oder interessiert uns nicht,
45:01
was passiert dann, ne? Und da wurde mir entgegengehalten, ja, das wäre jetzt schon ein ein,
45:06
Ja, ein Hebel oder sogar ein Instrument, aber da nimmt man mal was und äh ob das dann wirklich eine Schublade verschwindet, weiß ich,
45:15
weiß ich jetzt nicht wenn ich jetzt glaube ich zu negativ.
45:20  Christian
Okay. Weil also dann dann würde ich da.
45:21  Markus
Sehe ich, also das ich will es jetzt auch nicht schön.
45:24  Christian
Die Gefahr ist schon da, ne?
45:26
Grad ins Organigramm und gucke, wer da Ministerialrat ist. Und ich stelle ähm interessiert fest, dass das der gleiche Typ ist, der sich irgendwann mal.
45:35
Wann war das,
45:38
Ich will es ist ja auch immer so ein ich bin ja dann eigentlich auch ganz froh aus solchen Kontexten teilweise raus zu sein, aber das ist tatsächlich so ein so ein Ding, dass,
45:45
erinnere ich mich ganz gut dran. Ich weiß natürlich, war bei einem dieser ersten Schulcloud-Foren. Wann war das zwanzig siebzehn oder so?
45:52
Ähm in Potsdam und ich weiß noch, dass.
45:56
Damalige und auch heutige Leiter noch meine HPI sich irgendwie hingestellt hatte und ähm,
46:03
OER in in jeglicher Form gebashed hatte, wie nichts Gutes. Ähm und.
46:11
Rede im Anschluss, äh, kam von.
46:15
Ruhmann, der auch hier für drei, zwei, drei wohl verantwortlich zeichnet.
46:19
Der ausdrücklich begrüßte.
46:22
Von Herrn Manuel irgendwie gesagt wurde, das erklärt vielleicht noch warum seit zwanzig siebzehn nicht viel passiert ist oder unter anderem. Ich will da auch gar nicht zu, also ich habe auch gelesen, was das Bündnis freie Bildung dazu schreibt und ähm,
46:36
Fand das dann schon ähm,
46:39
Habe schon gedacht, ach Mensch, da hat aber jemand Kreibekreide gegessen beim Schreiben. Ähm weil das natürlich schon eine sehr konstruktive und sehr, sehr freundliche Einordnung dessen ist, was da so passiert ist,
46:50
So Trittik wird wird schon angedeutet, so was lange wird, wird endlich gut und so weiter, aber ich muss schon sagen, dass ich ähm.
47:00
Gewissen Zynismus schon schwer verhehlen kann. Aber das mag auch an dem inzwischen ausgetrunkenen Gin Tonic liegen.
47:08  Markus
Ja, kann ich, kann ich schon, kann ich schon verstehen, weil äh wenn man da einfach nur drauf guckt und es dauert zu lange und ähm ist jetzt äh,
47:18
Äh da angehängt, wo es angehängt ist, also ich habe auch mal so einen Eindruck, dass das dann immer so Stiefmütterlich, ne? Also es ist äh es fehlt da wirklich nochmal eine stärkere Lobby oder ein stärkeres Commitment dazu auch im im Ministerium selbst,
47:33
das sind einfach andere Themen äh wichtiger. Paradoxe ist ja das OER oder die Strategie dann,
47:40
wie so nun mal so eine wichtige äh Ergänzung, wir die haben ja ganz viel Strategien jetzt gemacht im letzten.
47:47
Monaten und Jahren und aus sowas, wenn die schon eine ganz wichtige Ergänzung, um auch äh äh diese Sicherheit herzustellen äh äh so recht nicht und.
47:59
Auch nochmal so passt gut zu den anderen Strategien, wo sie immer so die Zukunftsgerichte gi,
48:10
Zukunft der Bildung im digitalen Raum und so weiter.
48:15
Okay, aber um da jetzt nicht zu negat.
48:16  Christian
Nee, nee, ich will doch gar nicht, wer ich habe ja auch Einschätzungen.
48:20  Markus
Genau ähm.
48:23
Wenn man sich jetzt konkret, also ich würde jetzt mal bei meinem Teil, ich bin ja im im Bereich Mensch und da ähm ja.
48:32  Christian
Also vielleicht zur Grundlogik, sollen wir die kurz einführen, was was die uns überhaupt geschickt haben.
48:36  Markus
Ja genau, sie haben uns einen, äh, also mir zumindest ein, eine Seite geschickt mit Thesen. Und das fängt eigentlich an mit Fragen, nicht mit Thesen, also ganz oben steht drauf OER und Mensch und so ein Pfeil, der in beide Richtungen zeigt,
48:50
Also ja.
48:52  Christian
Bei mir steht da Gesellschaft, ja.
48:55  Markus
Und ähm.
48:57
Dann äh kommen eben Fragen, wie welche Bedeutung haben OER im Lehrlernprozess und für Zugänglichkeit von Bildungsprozessen.
49:06
Wie kann produktiv mit OER gelehrt und gelernt werden? Was bedeutet das für Informa
49:10
normale Bildungszusammenhänge und welche Kompetenzen sind für Lehrende und Lernende,
49:15
notwendig. Gutes zeigt uns schon mal, es geht nicht nur um diese Frage, wie erstelle ich, wie ich finde und wie nutze ich OER, also um das ganze Thema Content,
49:23
sondern es ist hier instrumentell, funktional verankert im Sinne von OER,
49:29
für Lea Lernprozesse und für Zugänglichkeit oder Inklusion,
49:34
ja gleichwohl sind es halt Themen, die die man da immer schon diskutiert und.
49:41
Ist jetzt irgendwie auch so, also kommt dazu ähm ja,
49:46
oder äh her, also,
49:49
könnte man sich auch wünschen, dass sie sich da die Mühe machen, dass sie nochmal stärker an irgendeine größere Bildungsprobleme, Herausforderungen anzudocken.
49:58
Um eben diese Funktion oder den,
50:00
nutzen und und so an OER klarzustellen. Und ja dann dann kommen eben Dinge, also dann kommt so eine These dann, um das Potenzial von OER auszuschöpfen, müssen die Zugangsbarrieren so gering wie möglich gehalten werden,
50:14
unterschiedlichste Sozioökonomisches Dati, das wohl Plural von Status,
50:19
dürfen neben Geschlecht, Religionen oder bei Einrichtungen keine Hindernisse beim Zugang zu OEA darstellen. Ja und das ist halt so genau diese dieses Framing, was es ja,
50:29
Seit vielen, vielen Jahren gibt, also auf europäischer Ebene, ähm, Opening Up Education, von der von der Kommission, da kann ich mich auch gut dran erinnern, wo das glaub zweitausendsechzehn oder fünfzehn war das, auch bei so einer HFD Veranstaltung
50:43
Bei der Themenwoche, da war auch ähm äh da war ich auch beim Workshop, wo es genau darum ging ja, wie Barrieren zu removen,
50:51
weiter. Also da ist mein auf dem gleichen Stand,
50:54
Und Frage wäre dann, wie lässt sich der Zugang gestalten? Das ist dann ja, da fehlt jetzt irgendwie auch so die Einordnung, ähm ist es jetzt Schule, ist es Weiterbildung, ist es Hochschule, ist es.
51:07  Christian
Aber es ist ja schon, also bei mir steht oben drüber, ähm, Referat drei zwo drei Infrastrukturförderung, Schule, ne? Na dann.
51:13  Markus
Ja, von mir her auch, aber ähm ja.
51:18  Christian
Gelernt wird nur in der Schule und dann muss äh dann musste das jetzt auch darauf beziehen.
51:20  Markus
Aber es wird, genau. Aber es wird ja keine OER-Strategie für die Schule. Nee, das wird eine äh Gesamt-OR-Strategie.
51:35  Christian
Die UR-Strategie wurde im Koalitionsvertrag beschlossen, aber das heißt ja nicht, dass eine kommt.
51:40  Markus
Ja, die haben gesagt, die bringen eine auf den Weg. Äh,
51:43
Und das, das machen sie jetzt und genau, also Spitzwind kann man sagen, ja, die machen das und die Frage ist, ob's dann wirklich dann noch doch irgendwie was bei rumkommt und ähm,
51:54
Ja, das ob's ob ob sie's, ob sie's dann auch schaffen, die im Haus, also im BMWF,
51:59
soweit zur Abstimmung zu bekommen. Also den Konsens herzustellen. Das geht ja dann wie man so schön sagt auf die Leiter und dann,
52:10
eben ganz viel verschiedene äh Abteilungen und Bereiche und die ähm haben da Möglichkeiten noch was dazu zu sagen und.
52:20
Dann gibt's hoffentlich irgendwie ein Konzert. Aber gut, machen wir mal hier weiter. Jetzt kommt kommt äh eine andere These äh auch OERs sind nur im Rahmen pädagogischer didaktischer Überlegung sinnvoll einzusetzen.
52:35
Technologie darf dabei nicht im Vordergrund stehen, ja? Das sind auch das ist auch wieder so eine Aussage, wo es eher OER braucht's eine OER-Didaktik oder so. Oder eine E-Learning-Didaktik, fand ich immer nicht so prickelnd, weil das ist äh,
52:48
Frage, die die eigentlich zu nichts führt. Also die die das ist keine spannende Frage.
52:54
Und die Frage ist dann, wie können OER, digitale Bildungsprozesse verbessern? Ja.
53:02
Gut, das klingt, also bei der nächsten These äh ging's um Inklusion, das kann man vielleicht ja schon eher auf Schule auch beziehen, ne? Weil du, wenn wir eben gerade hatten, wegen ähm.
53:12
Bereich, ne? Welche Rahmenbedingungen müssen gegeben sein, damit OER auch inklusiv wirken.
53:20
Ja und dann noch so der Klassiker, Lizenzfragen und Lösungsvorschläge und,
53:24
und das ist auch Zeit, seit äh Jahren, Jahrzehnten
53:28
Thema Qualität oder Qualitätssicherung ist eine permanente Qualitätssicherung notwendig, wie kann diese gestaltet werden und wer soll diese durchführen.
53:36  Christian
Das sind so Prämapping OH Fragen eigentlich.
53:39  Markus
Ja, so hier, das ist gut formuliert, ja. Genau. Also wie gefühlt ist man da, ist man da weiter und ähm ihr hattet die die
53:46
diese ganzen Thesen und Fragen, die sperren eben so über,
53:50
über dem eigentlichen Diskurs und der eigentlichen Entwicklung rum
53:54
und man kann die gar nicht so greifen, weil da kannst du alle so nicht sagen, ne? Da kannst du ja.
53:59
Natürlich ist äh also natürlich ist permanent Qualitätssicherung äh notwendig. Aber das ist kein OER-Spezifikum, sondern das gilt ja eigentlich für alles.
54:09  Christian
Ja genau und die Frage impliziert ja auch immer, ne? Das hatten wir auch an vielen anderen Stellen schon. Die Frage nach einer speziellen OER-Didaktik, nach einer speziellen OEA ähm.
54:21
Qualitätssicherung nach Inklusion mit euer impliziert ja auch immer, dass das auch auf anderen inklumer, also in Anführungszeichen nicht OER.
54:31
Gebieten, wie auch immer du es nennen möchtest, äh ein gelöstes Problem wäre und nur OER jetzt das Problem stellen. Also.
54:39  Markus
Genau, es wird was problematisieren, was eigentlich gar kein Problem ist. Und das ist auch ein problematisches Framing. Es geht ja da drum eher die Chancen, ne? SGSGSG muss irgendwie positiver,
54:50
sein oder ist, da steht welche Probleme,
54:53
ist eine permanente Qualitätssicherung notwendig, also es sind ja alle Dinge, wo ja um Lizenzfragen, wie wie macht man das.
55:02  Christian
OER, ich glaube zwanzig fünfzehn.
55:05  Markus
Ja. Ja, sechzehn hatte, genau, hat's da angefangen, ja.
55:10  Christian
Ich guck nochmal genau, Projektabschlussveröffentlichung achtundzwanzigste Februar sechzehn. Praxisrahmen für OER in Deutschland.
55:20
Gefördert vom BMWF, also ich weiß gar nicht, warum die diesen, na ja, ich hatte guck nochmal die Luft an.
55:26
Gleich dran. Okay.
55:30  Markus
Also ich habe jetzt da auch noch nicht ähm viel geschrieben, äh weil ja, das mache ich jetzt die nächsten Tage.
55:38
Wir haben uns ja im ähm oder ich habe mich mit anderen Kolleginnen und Kollegen abgestimmt und dass wir da irgendwie auch ähm das so angehen, dass man guckt, dass man sich äh,
55:48
dass man Dinge eher wiederholt, sodass wenn man die Logik dann weiterdenkt, durchdenkt, sie sammeln ja alles ein, da wird noch Synopse erstellt und was dann,
55:57
wo viele ähm was dazu sagen, dann hast du da ein höheres Gewicht und dann wird es vielleicht irgendwie weitergegeben. Ja.
56:04  Christian
Okay. Soll ich mal kurz äh sagen, was was bei Gesellschaft so Phase ist?
56:10  Markus
Ja, gerne.
56:12  Christian
Also, ich habe ein ähnliches Papier bekommen, das tatsächlich auch, ich muss das noch einmal kurz so sagen, vom Design her ungefähr so anmutet, als wäre ich im zweiten Semester von so einer BWL-Veranstaltung.
56:24
Jemand hätte irgendwie am Abend vorher schnell noch ein Referat gemacht, aber davon ganz abgesehen, ich mache ja trotzdem gerne mit.
56:32
Hab ich auch so 'n Zettel gekriegt und 'ne Frage und auch die die Bitte so zu sagen ob ich irgendwie bei der bei der dieser Veranstaltung im April da sein möchte dabei sein möchte. Bei mir ist so ein wechselseitiger Pfeil OR und Gesellschaft.
56:46
Welche gesellschaftlichen Theorien gehen mit OR ein Herr,
56:49
welche Randbedingungen sind impliziert, wie verändern OER in der Bildung, andere Diskurse in Klammern, Nachhaltigkeit, Teilhabe, Digitalisierung,
56:57
Fragezeichen. Und dann bin auch ich mit insgesamt vier Fragen konfrontiert, die jeweils in so einer blauen Box eingeleitet werden,
57:06
Und die eine Frage, die mit der ich mich konfrontiert sehe, geht's um Sekunde, jetzt muss ich das ja mal mh.
57:17
Fördermaßnahmen des Bundes können zum einen direkt auf die Erstellung und Verwendung von OR abzielen, zum anderen können sie äh in Mittelvergabe mit der Forderung nach ähm nach nach offenen Lizenzen verknüpft werden, also ich parafrasiere das hier so ein bisschen, damit's schneller geht ähm.
57:34
Ziel ist es, Forschungsergebnisse und Bildungsmaterialien,
57:37
die ähm die mit öffentlichen Geldern ermöglicht werden.
57:42
Oder von öffentlichen Geldern möglich werden. Unter freien Lizenzen zu veröffentlichen, sodass sie für alle zugänglich sind. Das ist ja so ein bisschen das Public Money Public Kurz-Argument, ne? Also nicht nur so ein bisschen, das kann man da schon rauslesen. Und ist insofern irgendwie seit.
57:56
Nicht wann ist Public Money Public Goods zwanzig vierzehn oder sowas, ne?
58:01
Die Kampagne, ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ähm.
58:04
Das, das ist im Prinzip, dass das Kernargument und die Frage dann zu dem Thema ist, mit welchen Elementen können offene Lizenzmodelle als Standard befördert werden?
58:14
Also.
58:16
Wenn man das so liest, könnte man auch meinen, dass in der blauen Box, die ich grad beschrieben habe, die Frage äh beziehungsweise deren Beantwortung schon mehr oder weniger vorgegeben ist, nämlich zur Einerstellung und Verwendung von OR und zum anderen durch die Förderung
58:28
Ich habe das nur schnell vor der Auszeichnung mal eben geguckt und was mir hier überhaupt nicht einleuchtet ist, warum so,
58:35
In Anführungszeichen neuere Diskurse, die es irgendwie in den die es erst so seit fünf Jahren vielleicht wirklich im Mainstream gibt, aber eigentlich auch seit zehn Jahren schon unterwegs oder seit acht Jahren unterwegs sind, nämlich die ganze Frage nach ähm.
58:49
Einerseits Ausbildung von Lehrkräften, wenn man's jetzt auf Schule bezieht, ne? Also so die das eine ist ja irgendwie, wir fördern irgendwas und dann ist das irgendwo da, aber schafft es das damit dann auch in die Praxis? Wer,
59:00
Also dadurch wird ja OEA, den Tierarzt spannend. Ähm und da ähm,
59:05
Könnte man ja schon mal fragen, ob ähm würde bitte mal jemand an die Lehrkräftebildung denken? Ähm.
59:12
Das ist natürlich das das eine Feld und das löst sich auch so ein Stück weit von den Lizenzmodellen durch, aber andererseits gehört's natürlich ganz klar dazu, weil,
59:19
Mitten kannst du noch so ein schönes Lizenzmodell haben, wenn du das hinterher in der Praxis nicht benutzt werden kann, weil niemand weiß, was es ist. Ne, also ist der Baum dann wirklich umgefallen, weiß ich nicht. Und das andere ist ähm.
59:31
Was mir in der Vergangenheit immer wieder wirklich sauer aufgestoßen ist,
59:35
dass es hier nicht nur um Förderung geht, sondern auch um Förderkriterien in Bezug,
59:38
Institutionen und Einrichtungen und Projekte, die da gefördert werden. Also die Förderkriterien auch so anzupassen,
59:45
auch.
59:47
Kleinere Institutionen, Vereine zum Beispiel förderfähig sind, dass sie nicht irgendwie einen Track Record brauchen mit wir haben fünf Jahre lang schon Millionen Projekte umgesetzt, damit wir hier mal drei OR für euch entwickeln dürfen, sondern dass da tatsächlich auch,
1:00:00
ähm kleinere ähm und in Iteration arbeitende,
1:00:06
Einrichtung ohne entsprechende Vorleistung gehen zu müssen, ohne irgendwie für einen Antrag vier Monate zu brauchen, wo sie irgendwie eigentlich zwei Leute für einstellen müssen. Also ohne diese Ressourcen aufbringen zu müssen,
1:00:18
um ein Antrag überhaupt zu kriegen, um im Moment überhaupt gefördert zu werden, um dann OER zum Bei,
1:00:23
zu erstellen, überhaupt auch mitmachen können, weil so kommt auch Innovation rein in das System,
1:00:28
Ne? Also wenn du das alles immer nur an die Cornelsen, so Sklets gibst, dann,
1:00:33
hat ist ja irgendwie auch keinem geholfen, wenn dann einfach der der Rotz, den die machen auf einmal OER ist, wenn er auch manchmal vielleicht guter Rotz ist, sondern du willst ja eigentlich auch nur eine Erneuerung,
1:00:42
auf auf anderen Leveln haben und dazu kommt eigentlich auch noch.
1:00:47
Da kommen wir später nochmal zu auch in andere Förderlogiken insgesamt eintreten mussten, dass eigentlich nichts, was sich nur vorher beziehen würde.
1:00:56
Zweite Box. OER sollen zu einem festen Bestandteil in der Bildungslandschaft werden,
1:01:04
Hier geht es darum, neue Nutzungs- und Wertschöpfungsmodelle von OEA zu erforschen und zu fördern. Entsprechend der zentralen Eigenschaften von OR sind sowohl die Neuerstellung von Materialien, als auch die regelmäßige Aktualisierung und Adaption von bestehenden Materialien zu berücksichtigen.
1:01:19
Frage, wie und durch wen können Nutzung und Wertschöpfung weiterentwickelt, erprobt und gefördert werden.
1:01:29
Das dreißigste an dieser Frage muss ich sagen, ist eigentlich, dass da angenommen wird, dass OER nicht etwas werden, was zum staatlichen Bildungsauftrag gehört.
1:01:39
Also ich lese daraus, wir haben hier unser Bildungssystem, aber jetzt kommt da irgendwie parallel auch noch OER und wer soll das denn jetzt auch noch bezahlen? Wir bezahlen ja schon das Bildungssystem.
1:01:48  Markus
Ja und deswegen brauchen wir neue Wertschöpfungsmodelle, das müssen dann erforscht werden,
1:01:53
Also die Frage, dass der Staat da ähm äh in seiner Funktion äh in der Darshandsfürsorge oder Grundfinanzierung für Bildung herzustellen, stellt sich da nicht.
1:02:03  Christian
Genau und das ist wirklich ähm also wir haben eben kurz übers Ruhrgebiet gesprochen. Ich glaube, da wird man sowas sagen, die Arschlecken eins fünfzig,
1:02:11
Das das kannst du halt also wenn du das so fragst, dann dann musst du halt auch wirklich,
1:02:15
sorry, das ist ich verstehe überhaupt nicht wie, wo die, wo die Prämisse herkommt
1:02:20
Aber wenn du das dann halt wirklich annimmst und fragst, was was sollte sich denn ändern, dann habe ich auf meiner Liste stehen,
1:02:28
was tatsächlich genutzt würde. Also du möchtest mit den Lehrkräften, du möchtest mit den Lehramtsstudierenden, du möchtest mit den Lernenden anfangen und schauen, was würde denen denn tatsächlich helfen?
1:02:38
Davon vielleicht ausgehen. Da gibt's glaube ich ein paar ähm also wenn du mit den richtigen Leuten sprichst, kriegst du glaube ich relativ schnelle Ideen, was du mal entwickeln könntest. Und das andere, was hier überhaupt nicht ähm,
1:02:49
besprochen wird, auch an keiner Stelle besprochen wird, ehrlich gesagt und ich finde das ich finde das.
1:02:54
Schon bedenklich ist die Frage, wir reden hier über Materialien und Materialerstellung und da darüber, dass OER zu einem festen Bestandteil der Bildungslandschaft werden möchten. Aber wir reden nicht darüber, wo ich sie hinterher verfügbar mache,
1:03:07
Versioniere, wo ich hinterher.
1:03:11
Austausch auch fördere, jenseits von der privaten Dropbox, die Lehrkraft hat oder jenseits des Lernmanagementsystems, dass irgendwie in Schleswig-Holstein anders ist, als in NRW, als in Berlin.
1:03:21
Also die Frage spielte überhaupt keine Rolle der Infrastruktur und auch nicht ihrer Administration. Also hier geht's überhaupt nicht darum, dass sie über,
1:03:30
Infrastruktur und über Administration, über Wartung und Maintenance, über.
1:03:36
Schnittstellen, über diesen, diese ganzen Dinge, die die irgendwie an den die Community in den letzten Jahren gearbeitet haben, die finden sich in dieser Frage null wieder, müssten sie aber dringend, weil sonst kannst du noch so viel UR produzieren, dann kriegt's halt keiner mit,
1:03:49
kann auch niemand mehr drauf zugreifen.
1:03:51  Markus
Ja, das ist, wie ich gesagt habe, das ist so frei flottierend, das ist äh losgelöst von den äh
1:03:58
Diskursen die an der Ober-Air-Community geführt werden oder was du ja angesprochen hast zum Thema Lehrerbildung, Weiterbildung,
1:04:07
da ist er auch nicht. Und ich glaube ähm also bei mir war ja zum einen teil auch was mit Verlagen. Ich glaube, das konnte so dieses ganze Thema
1:04:15
Schöpfung und so, wir Finanzierung, dass da auch Verlage wieder mitmischen. Ähm.
1:04:22
Angst haben, äh, die verlieren da äh ein Stück vom Kuchen.
1:04:27  Christian
Ja genau, aber es ist ja also äh bei Cornelis steht man ja nicht morgens auf und sagt sich, uns steht per.
1:04:34
Bescheinigung ein Stück vom Kuchen zu. Wenn sie gute Sachen entwickeln, dann bezahlen die Leute ja auch gerne. Aber ich würde zumindest behaupten, dass das Pluming, also die Infrastruktur in in der das bereitgestellt wird, die.
1:04:49
Darf doch eigentlich nicht den äh von von denen entwickelt und gewartet werden, die auch als Verlage die Inhalte produzieren. Also wer sich darauf einlässt, hat doch.
1:04:59
Von vornherein schon verloren als als Gesellschaft. Bin ja Gesellschaft hier. Ne, also so dass.
1:05:08
Ich finde auch da wiederum, dass dass äh wie viel in der letzten Zeit zu Metadaten, Schnittstellen ähm,
1:05:15
und so weiter gearbeitet wurde,
1:05:17
OER-Strukturen gearbeitet wurde, ne? Ob ich mir die World-Map angucke oder hier andere Projekte angucke. Die sind vielleicht in ihrer Außendarstellung nicht immer so glatt geschliffen und und wahnsinnig einleuchtend wie wie vieles andere.
1:05:31
Aber wer sich so ein bisschen damit beschäftigt, versteht ja sofort eigentlich, warum das wichtig und sinnvoll ist, das zu tun und das muss da.
1:05:38  Markus
Auch die auch die ganze Diskussion zur OER Policys, ne? Die findest du da auch überhaupt nicht, ne? Sondern das ist einfach so wirklich, wie du sagst, Stand von zweitausendfünfzehn in Deutschland und äh alles, was jetzt in den letzten Jahren auch mit BMW Feld äh passiert ist
1:05:52
äh wird da überhaupt nicht aufgegriffen. Also wie kann man OER auch verankern, ne?
1:05:57
Nur wie kann man Inklusion oder Neues lernen oder sowas total abstraktes oder wie kann ich's konkret äh äh verankern, da da gibt's ja auch äh Arbeiten, EU äh Österreich, die machen da ganz viel.
1:06:10
World Map, äh, OEA Policy Recordstree und so weiter. Muss man sich auch mal angucken.
1:06:18  Christian
Eine Frage habe ich, nee ich habe noch zwei. Ähm nächste Box durch eine internationale Vernetzung und Zusammenarbeit können Synergieeffekte erzeugt und genutzt werden. Das BMWF bringt sich weiterhin aktiv in internationalen Gremien ein und begleitet Prozesse der Forschung und Entwicklung
1:06:33
Öffentlichkeitswirksam. Frage, welche internationalen Gremien sind entscheidend.
1:06:41  Markus
Ja, was ist denn das für eine Frage? Sollst du das jetzt beantworten oder ich? Die sind doch schon aktiv, ne?
1:06:48  Christian
Also ich bin erst auf reingefallen und habe angefangen so eine Liste zu bauen und zu sagen ähm UECD, UNESCO, Iden,
1:06:57
Ähm da, also es gibt ja einen Haufen äh auch auf EU-Ebenen noch ein paar paar Einrichtungen, aber,
1:07:05
dass man in zwanzigsechzehn gesagt hat, wir würden gerne mal eine OEA-Strategie machen und mir in zwanzig einundzwanzig dieses Schreiben schickt, indem man mich fragt, wer wäre denn international mal relevant? Weil eigentlich machen wir das ja alles schon öffentlichkeitswirksam und in totaler Vernetzung. Aber wer wäre denn nochmal aus ihrer Sicht international relevant? Das ist ja noch Präh zwanzig fünfzehn, also das
1:07:23
ist ja Jan Neumann war wann in Paris, zwanzig elf.
1:07:28  Markus
Nee, ja, diese Deklaration, ja, da gern.
1:07:31  Christian
Ja, ne? Wollen wir erst zwanzig elf? So um den Dreh, ne? Das ist eine Pre zwanzig L-Frage in dem Fall.
1:07:39
Also Jan Neumann hat vor zehn Jahren gewusst, wer aktiv, wer wer relevant ist. Und im BMBF ist gestern irgendwer aufgestanden und hat gefragt, ja, wir machen das ja eigentlich alles schon aus der Öffentlichkeitswirksam, aber könnt ihr uns bitte nochmal erklären, welche Player da irgendwie interessant werden.
1:07:53  Markus
Ich verstehe die Frage auch nicht, hoffe, was soll das.
1:07:53
Ich verstehe die Frage auch nicht, hoffe, was soll das.
1:07:57
Was ist da dann ran Partizipation oder Dialog, ne? Wenn du die jetzt das sagende wenn alle sagen, dann,
1:07:57
Was ist da dann ran Partizipation oder Dialog, ne? Wenn du die jetzt das sagende wenn alle sagen, dann,
1:08:05
das ist doch,
1:08:05
das ist doch,
1:08:11
Etwas uninspiriert.
1:08:11
Etwas uninspiriert.
1:08:14  Christian
Ja und dazu kommt ja auch noch die, auch da wieder die Prämesse, ne? Also so, ich verstehe schon, dass man sich selber nicht ins schlechte Licht rücken möchte, aber die äh aber es so darzustellen, als würde man sich aktiv in internationalen Gremien einbringen.
1:08:14
Ja und dazu kommt ja auch noch die, auch da wieder die Prämesse, ne? Also so, ich verstehe schon, dass man sich selber nicht ins schlechte Licht rücken möchte, aber die äh aber es so darzustellen, als würde man sich aktiv in internationalen Gremien einbringen.
1:08:26
Das ist schon Fahrstretch, wie man im Englischen sagen würde.
1:08:26
Das ist schon Fahrstretch, wie man im Englischen sagen würde.
1:08:33  Markus
Also zum Thema OER international ist das nicht der Fall. Also äh wenn du so Einschläge so wie OER-Konferenz oder UE Global, da war da warst du da auch in Mailand.
1:08:33
Also zum Thema OER international ist das nicht der Fall. Also äh wenn du so Einschläge so wie OER-Konferenz oder UE Global, da war da warst du da auch in Mailand.
1:08:45  Christian
Mailand war ich nicht.
1:08:45
Mailand war ich nicht.
1:08:48  Markus
Ja, da war da war niemand vom Ministerium.
1:08:48
Ja, da war da war niemand vom Ministerium.
1:08:51
Also mir, mir ist, mir ist niemand begegnet. Also ich war ja oft mit, also waren einige aus Deutschland da, aber äh also die üblichen Verdächtigen, aber keiner aus Außenministerium,
1:08:51
Also mir, mir ist, mir ist niemand begegnet. Also ich war ja oft mit, also waren einige aus Deutschland da, aber äh also die üblichen Verdächtigen, aber keiner aus Außenministerium,
1:09:02
Das war glaube ich in London bei der OEA-Konferenz sowas mal anders, aber ganz viele da, aber.
1:09:02
Das war glaube ich in London bei der OEA-Konferenz sowas mal anders, aber ganz viele da, aber.
1:09:07  Christian
Aber aus den Projekten da war der.
1:09:07
Aber aus den Projekten da war der.
1:09:09  Markus
Aus den Projekten ja.
1:09:09
Aus den Projekten ja.
1:09:10  Christian
Den Projekten und das waren die Hochschulprojekte glaube ich in großen Teilen, das waren nicht die Schulprojekte, wenn.
1:09:10
Den Projekten und das waren die Hochschulprojekte glaube ich in großen Teilen, das waren nicht die Schulprojekte, wenn.
1:09:14  Markus
Genau.
1:09:14
Genau.
1:09:16  Christian
So, also weder Prämisse noch Fragen sind in irgendeiner Art und Weise zielführend und wer auch immer das geschrieben hat, ähm ich ich weiß auch.
1:09:16
So, also weder Prämisse noch Fragen sind in irgendeiner Art und Weise zielführend und wer auch immer das geschrieben hat, ähm ich ich weiß auch.
1:09:26  Markus
Was hat es überhaupt mit der OER-Strategie zu tun, wo man international jetzt äh aktiv sein muss? Ich ich verstehe das auch überhaupt.
1:09:26
Was hat es überhaupt mit der OER-Strategie zu tun, wo man international jetzt äh aktiv sein muss? Ich ich verstehe das auch überhaupt.
1:09:32  Christian
Also es ja, ich habe noch eine Box.
1:09:32
Also es ja, ich habe noch eine Box.
1:09:35  Markus
Okay.
1:09:35
Okay.
1:09:36  Christian
OR bedeuten nicht nur einen Austausch der Materialien und ihrer Lizenzen, sondern bedeuten auch einen Kulturwandel.
1:09:36
OR bedeuten nicht nur einen Austausch der Materialien und ihrer Lizenzen, sondern bedeuten auch einen Kulturwandel.
1:09:44
Die Veröffentlichung und Veränderung von eigenen und fremden Materialien benötigt eine neue Kultur der konstruktiven Kritik und der Fehlertoleranz bei Lehrenden und Lernenden.
1:09:44
Die Veröffentlichung und Veränderung von eigenen und fremden Materialien benötigt eine neue Kultur der konstruktiven Kritik und der Fehlertoleranz bei Lehrenden und Lernenden.
1:09:55
Frage, wie lässt sich ein Kulturwandel befördern, auch in den bestehenden Strukturen?
1:09:55
Frage, wie lässt sich ein Kulturwandel befördern, auch in den bestehenden Strukturen?
1:10:02  Markus
Dass hier du jetzt nichts von OER-Fehlerkultur, Toleranz.
1:10:02
Dass hier du jetzt nichts von OER-Fehlerkultur, Toleranz.
1:10:07  Christian
Toleranz und neue Kultur der konstruktiven Kritik bei Lehrenden und Lernenden. Wie lässt sich ein Kulturwandel dahin befördern? Auch in den bestehenden Strukturen.
1:10:07
Toleranz und neue Kultur der konstruktiven Kritik bei Lehrenden und Lernenden. Wie lässt sich ein Kulturwandel dahin befördern? Auch in den bestehenden Strukturen.
1:10:19  Markus
Ja wie das so ein Widerspruch äh entweder willst du, willst du die bestehenden Strukturen ändern oder du lässt alles wie es ist und tust nur so, das das geht doch nicht. Und wo ist der OER? Also Fehler, Fehler, Toleranz oder Fehlerkultur hat doch nichts mit OER zu tun. Das kriegst du auch so hin.
1:10:19
Ja wie das so ein Widerspruch äh entweder willst du, willst du die bestehenden Strukturen ändern oder du lässt alles wie es ist und tust nur so, das das geht doch nicht. Und wo ist der OER? Also Fehler, Fehler, Toleranz oder Fehlerkultur hat doch nichts mit OER zu tun. Das kriegst du auch so hin.
1:10:33
Man musste musste, musste, musste das einfach äh mal etoptieren.
1:10:33
Man musste musste, musste, musste das einfach äh mal etoptieren.
1:10:37  Christian
Great Minds, denke Like, meine Notiz an dieser Box ist bisher nur die Kultur ändern, aber die Struktur nicht. Starke Idee.
1:10:37
Great Minds, denke Like, meine Notiz an dieser Box ist bisher nur die Kultur ändern, aber die Struktur nicht. Starke Idee.
1:10:44  Markus
Er ist so Schwachsinn. Ne?
1:10:44
Er ist so Schwachsinn. Ne?
1:10:49  Christian
Ähm,
1:10:49
Ähm,
1:10:51
Ich weiß, also auch da die Prämisse ist natürlich sowas wie eine Platitüde, ne? Also so ähm Menschen, die in OR unterwegs sind, Folie zwei eines jeden schlechten OER-Vortrags ist, würde bitte mal jemand an die Kultur denken, Ausrufezeichen, Fragezeichen.
1:10:51
Ich weiß, also auch da die Prämisse ist natürlich sowas wie eine Platitüde, ne? Also so ähm Menschen, die in OR unterwegs sind, Folie zwei eines jeden schlechten OER-Vortrags ist, würde bitte mal jemand an die Kultur denken, Ausrufezeichen, Fragezeichen.
1:11:06
So, ne? Also das ist jetzt kein dass das ähm.
1:11:06
So, ne? Also das ist jetzt kein dass das ähm.
1:11:13
Ja und.
1:11:13
Ja und.
1:11:16
Wie lässt sich ein Kulturwandel befördern? Auch in den bestehenden Strukturen.
1:11:16
Wie lässt sich ein Kulturwandel befördern? Auch in den bestehenden Strukturen.
1:11:22
Hin und da das ist ja dann auch nochmal, ist ja auch nochmal insofern eine eine scharfe Nummer, weil dann natürlich auch Implizit drinsteht, dass bisher weder eine konstruktive Kritik oder eine Kultur der konstruktiven Kritik herrscht. Noch eine Fehlertoleranz bei Lehrenden und Lernenden,
1:11:22
Hin und da das ist ja dann auch nochmal, ist ja auch nochmal insofern eine eine scharfe Nummer, weil dann natürlich auch Implizit drinsteht, dass bisher weder eine konstruktive Kritik oder eine Kultur der konstruktiven Kritik herrscht. Noch eine Fehlertoleranz bei Lehrenden und Lernenden,
1:11:37
also wir hätten ja schon lange eine OER-Strategie gemacht, Herr Friedrich, aber diese fehlende Kultur der konstruktiven Krit.
1:11:37
also wir hätten ja schon lange eine OER-Strategie gemacht, Herr Friedrich, aber diese fehlende Kultur der konstruktiven Krit.
1:11:46
Und die fehlende Fehlertoleranz bei den Lehrenden und Lernenden. Also so wissen wir nicht weiter, wie lässt sich denn so ein Kulturwandel? Können sie sich vorstellen, wie war das in den bestehenden Strukturen vielleicht mal in die Richtung ändern könnten.
1:11:46
Und die fehlende Fehlertoleranz bei den Lehrenden und Lernenden. Also so wissen wir nicht weiter, wie lässt sich denn so ein Kulturwandel? Können sie sich vorstellen, wie war das in den bestehenden Strukturen vielleicht mal in die Richtung ändern könnten.
1:11:58  Markus
Also ich weiß, ich weiß nicht, was sie da geritten hat, aber das die Frage müsst ihr doch mit, also wenn das schon Kulturwandel machst.
1:11:58
Also ich weiß, ich weiß nicht, was sie da geritten hat, aber das die Frage müsst ihr doch mit, also wenn das schon Kulturwandel machst.
1:12:04
Da musst du doch das an OR Police äh Strategie binden, da musst du sagen, wie wie kann man äh also der Kulturwandel hin zu zum Eröffnung, zu zu OER und
1:12:04
Da musst du doch das an OR Police äh Strategie binden, da musst du sagen, wie wie kann man äh also der Kulturwandel hin zu zum Eröffnung, zu zu OER und
1:12:27
so Fehlertoleranz, konstruktive Kritik, also ist es jetzt hier wie nennt man das Oberstufe, Sozialkunde oder so oder Umgang miteinander, äh kleine Eimer eins.
1:12:27
so Fehlertoleranz, konstruktive Kritik, also ist es jetzt hier wie nennt man das Oberstufe, Sozialkunde oder so oder Umgang miteinander, äh kleine Eimer eins.
1:12:39  Christian
Also ich habe ähm was was wir jetzt ja gerade anspricht, ist ja im Prinzip so eine Art Open Open Palacy losgelöst von den.
1:12:39
Also ich habe ähm was was wir jetzt ja gerade anspricht, ist ja im Prinzip so eine Art Open Open Palacy losgelöst von den.
1:12:47
Edication Materialien in Educational Resources, ne? Also wir sind im Prinzip jetzt in der Welt ähm Moment mal, wenn wir hier.
1:12:47
Edication Materialien in Educational Resources, ne? Also wir sind im Prinzip jetzt in der Welt ähm Moment mal, wenn wir hier.
1:12:57
OER machen wollen, dann brauchen wir auch sowas wie Practices,
1:12:57
OER machen wollen, dann brauchen wir auch sowas wie Practices,
1:13:00
Ne? Also practices als Ausdruck von Kultur, dann brauchen wir sowas wie ein institutionellen Rahmen irgendwie dafür, dann brauchen wir also eine Policy
1:13:00
Ne? Also practices als Ausdruck von Kultur, dann brauchen wir sowas wie ein institutionellen Rahmen irgendwie dafür, dann brauchen wir also eine Policy
1:13:08
Dann brauchen wir also irgendwas, was das auch formt, was da auch Freiräume für gibt, was ähm so eine Kultur der konstruktiven Kritik,
1:13:08
Dann brauchen wir also irgendwas, was das auch formt, was da auch Freiräume für gibt, was ähm so eine Kultur der konstruktiven Kritik,
1:13:17
ermöglicht und fördert, dann bist du eigentlich noch dann bist du wieder so ein bisschen bei Mepping OR und eigentlich schon wieder davor. Wann haben wir angefangen mit dem Podcast zwanzig sechzehn glaube ich, ne.
1:13:17
ermöglicht und fördert, dann bist du eigentlich noch dann bist du wieder so ein bisschen bei Mepping OR und eigentlich schon wieder davor. Wann haben wir angefangen mit dem Podcast zwanzig sechzehn glaube ich, ne.
1:13:25  Markus
Ja
1:13:25
Ja
1:13:27  Christian
Und da war das schon ein alter Wut,
1:13:27
Und da war das schon ein alter Wut,
1:13:29
Da war das schon so, wenn jemand angefangen hat, von Practices zu reden, wir haben alle mit den Schultern gezuckt und gesagt, ja ja, das müssen wir mal machen. Sobald das gefördert wird, können wir das auch gerne mal machen,
1:13:29
Da war das schon so, wenn jemand angefangen hat, von Practices zu reden, wir haben alle mit den Schultern gezuckt und gesagt, ja ja, das müssen wir mal machen. Sobald das gefördert wird, können wir das auch gerne mal machen,
1:13:38
Aber bis dahin zucken wir mit den Schultern, weil wir wissen alle, dass es nötig ist, aber keiner macht's.
1:13:38
Aber bis dahin zucken wir mit den Schultern, weil wir wissen alle, dass es nötig ist, aber keiner macht's.
1:13:42  Markus
Richtig. Warum nicht? Weil es fehlen äh.
1:13:42
Richtig. Warum nicht? Weil es fehlen äh.
1:13:45  Christian
Weil eine Strategie fehlte ähm auf BMWF.
1:13:45
Weil eine Strategie fehlte ähm auf BMWF.
1:13:47  Markus
Strategie, äh, brauchst Regulierung, das ist ja die Aufgabe auch der Politik, aber.
1:13:47
Strategie, äh, brauchst Regulierung, das ist ja die Aufgabe auch der Politik, aber.
1:13:51  Christian
Genau und diese Strategie, also jetzt und diese Strategie wurde uns zwanzigsechzehn im Koalitionsvertrag äh.
1:13:51
Genau und diese Strategie, also jetzt und diese Strategie wurde uns zwanzigsechzehn im Koalitionsvertrag äh.
1:13:56  Markus
Ja du siehst also.
1:13:56
Ja du siehst also.
1:13:58  Christian
Einundzwanzig und jetzt werden wir gefragt, was war denn gerne zwanzigsechzehn mal gehabt hätten? Wären wir uns von da aus fünf Jahre zurück blieben.
1:13:58
Einundzwanzig und jetzt werden wir gefragt, was war denn gerne zwanzigsechzehn mal gehabt hätten? Wären wir uns von da aus fünf Jahre zurück blieben.
1:14:03  Markus
Das bestätigt deine These von zu Beginn, dass dass sie das nicht wollen und und dass da ja wohl auch nichts Gutes rauskommt. Das muss ich hier, muss ich hier doch wieder mehr recht äh.
1:14:03
Das bestätigt deine These von zu Beginn, dass dass sie das nicht wollen und und dass da ja wohl auch nichts Gutes rauskommt. Das muss ich hier, muss ich hier doch wieder mehr recht äh.
1:14:16  Christian
Also es tut mir auch total leid, ne? Ich will jetzt nicht irgendwie, ich habe diesen Zirkus ja irgendwie.
1:14:16
Also es tut mir auch total leid, ne? Ich will jetzt nicht irgendwie, ich habe diesen Zirkus ja irgendwie.
1:14:18  Markus
Aber äh die Fragen und und dir anguckst, dann.
1:14:18
Aber äh die Fragen und und dir anguckst, dann.
1:14:22  Christian
Ich habe den Zirkus ja bis zum Gewissen gerade auch verlassen, weil eben solche Sachen immer wieder passieren und weil du dir denkst,
1:14:22
Ich habe den Zirkus ja bis zum Gewissen gerade auch verlassen, weil eben solche Sachen immer wieder passieren und weil du dir denkst,
1:14:29
Lebenszeit ist halt auch begrenzt und dann mache ich den mache ich halt woanders weiter. Aber ähm.
1:14:29
Lebenszeit ist halt auch begrenzt und dann mache ich den mache ich halt woanders weiter. Aber ähm.
1:14:36
Ich muss, also ich war ich habe äh ich habe so leicht falsch rum angefangen. Ich habe erst den Blogpost vom.
1:14:36
Ich muss, also ich war ich habe äh ich habe so leicht falsch rum angefangen. Ich habe erst den Blogpost vom.
1:14:44
Vom Bündnis gelesen und dachte mir, ah okay, wenn die das so schreiben.
1:14:44
Vom Bündnis gelesen und dachte mir, ah okay, wenn die das so schreiben.
1:14:49
Also ich mag ja auch ähm die die Leute, die da ähm unterwegs sind und die das koordinieren. Ähm.
1:14:49
Also ich mag ja auch ähm die die Leute, die da ähm unterwegs sind und die das koordinieren. Ähm.
1:14:57
Und traue denen auch eine klare Sicht der Dinge zu und hätte gedacht, wenn das da so weichgespült, kritisiert wird, dass die unter Hoffnung sind, dass da was passiert.
1:14:57
Und traue denen auch eine klare Sicht der Dinge zu und hätte gedacht, wenn das da so weichgespült, kritisiert wird, dass die unter Hoffnung sind, dass da was passiert.
1:15:08
So und jetzt dann habe ich ähm,
1:15:08
So und jetzt dann habe ich ähm,
1:15:11
habe ich gelesen und da hat mir die hat so nebenbei irgendwie auf dem Weg irgendwohin, habe ich mir diese Mail mal also so zwischen zwischen Maske und Supermarkt irgendwo habe ich diese Mail im vorbeigehen gelesen und dachte mir ähm,
1:15:11
habe ich gelesen und da hat mir die hat so nebenbei irgendwie auf dem Weg irgendwohin, habe ich mir diese Mail mal also so zwischen zwischen Maske und Supermarkt irgendwo habe ich diese Mail im vorbeigehen gelesen und dachte mir ähm,
1:15:22
Okay, Meinung, ja okay, Fragebogen. Hm, jetzt nicht wow und dann schickt mir ein RTF-Fall mit, indem ich dann irgendwie meine Antworten zurückschicke und ein PDF in dem Fragebogen ist. Ist jetzt nicht so,
1:15:22
Okay, Meinung, ja okay, Fragebogen. Hm, jetzt nicht wow und dann schickt mir ein RTF-Fall mit, indem ich dann irgendwie meine Antworten zurückschicke und ein PDF in dem Fragebogen ist. Ist jetzt nicht so,
1:15:34
haben sich jetzt nicht so viel Mühe gegeben, aber vielleicht sind die Inhalte ja gut. Und dann habe ich das Ding aufgemacht und dachte mir.
1:15:34
haben sich jetzt nicht so viel Mühe gegeben, aber vielleicht sind die Inhalte ja gut. Und dann habe ich das Ding aufgemacht und dachte mir.
1:15:42
Was die für ein Panorama an sich vorbeilaufen haben, habe ich mich gefragt. Also und das, das.
1:15:42
Was die für ein Panorama an sich vorbeilaufen haben, habe ich mich gefragt. Also und das, das.
1:15:51
Ja, ich ich schreibe natürlich trotzdem hin und auch ähm wie soll ich sagen, da äh und ich bin auch gerne im April dabei und nehme mir die Zeit, aber ähm.
1:15:51
Ja, ich ich schreibe natürlich trotzdem hin und auch ähm wie soll ich sagen, da äh und ich bin auch gerne im April dabei und nehme mir die Zeit, aber ähm.
1:16:03
Es fühlt sich irgendwie grade nicht so an, als würde die Zeit, die ich mir da nehme, von irgendwem wertgeschätzt, weil bei Mepping OR war ich auch schon dabei.
1:16:03
Es fühlt sich irgendwie grade nicht so an, als würde die Zeit, die ich mir da nehme, von irgendwem wertgeschätzt, weil bei Mepping OR war ich auch schon dabei.
1:16:09  Markus
Also es geht um, um um äh wie ernst nimmt man das und äh wie wie Alibi oder Falkenblattmäßig wird das dann gehandelt.
1:16:09
Also es geht um, um um äh wie ernst nimmt man das und äh wie wie Alibi oder Falkenblattmäßig wird das dann gehandelt.
1:16:18  Christian
Naja und wie soll ich sagen, der der Zeitpunkt der Frage und der Zeitpunkt bis zu dem man was haben möchte, ähm spricht, was die Ernsthaftigkeit angeht ja schon Bände? Ähm.
1:16:18
Naja und wie soll ich sagen, der der Zeitpunkt der Frage und der Zeitpunkt bis zu dem man was haben möchte, ähm spricht, was die Ernsthaftigkeit angeht ja schon Bände? Ähm.
1:16:31
Und klar, ich verstehe schon, dass man die Box abhaken möchte, in der steht OER-Strategie abgeliefert.
1:16:31
Und klar, ich verstehe schon, dass man die Box abhaken möchte, in der steht OER-Strategie abgeliefert.
1:16:43
Es werden natürlich auch gut, wenn da bessere Sachen drinstehen, als wenn da schlechtere Sachen drinstehen. Natürlich, aber ich habe noch nicht verstanden, warum das jetzt von irgendwem.
1:16:43
Es werden natürlich auch gut, wenn da bessere Sachen drinstehen, als wenn da schlechtere Sachen drinstehen. Natürlich, aber ich habe noch nicht verstanden, warum das jetzt von irgendwem.
1:16:54
Also ich hoffe, das wird von niemandem wirklich gefeiert. Und ich glaube, die Leute, die's eigentlich auch wirklich hart kritisieren könnten, sind entweder alle ein bisschen elektrisch, weil
1:16:54
Also ich hoffe, das wird von niemandem wirklich gefeiert. Und ich glaube, die Leute, die's eigentlich auch wirklich hart kritisieren könnten, sind entweder alle ein bisschen elektrisch, weil
1:17:03
irgendwelche neuen Förderlinien anstehen und man sieht's dann nicht mit irgendwem verderben will. Ähm,
1:17:03
irgendwelche neuen Förderlinien anstehen und man sieht's dann nicht mit irgendwem verderben will. Ähm,
1:17:09
Oder aber weil man dann doch noch hofft, dass wenn man ein bisschen Kreide futtert und dann loslegt und ein bisschen was reinmacht, dass es dann immer noch besser wird, als wenn man ähm sich das anguckt und fragt, was das jetzt sein soll.
1:17:09
Oder aber weil man dann doch noch hofft, dass wenn man ein bisschen Kreide futtert und dann loslegt und ein bisschen was reinmacht, dass es dann immer noch besser wird, als wenn man ähm sich das anguckt und fragt, was das jetzt sein soll.
1:17:18  Markus
Ja genau, das ist ja der Punkt, inwieweit man da jetzt auf den Putz haut äh und kritisiert, zurecht oder äh Ölkreibe schluckt und hofft, dass doch noch irgendwie was bei rumkommt, weil,
1:17:18
Ja genau, das ist ja der Punkt, inwieweit man da jetzt auf den Putz haut äh und kritisiert, zurecht oder äh Ölkreibe schluckt und hofft, dass doch noch irgendwie was bei rumkommt, weil,
1:17:28
Es ist es ist einfach nur mal so, in Deutschland hat da eine ganz eigene Geschwindigkeit, eine ganz ganz anderes Handling, ne? Das das äh
1:17:28
Es ist es ist einfach nur mal so, in Deutschland hat da eine ganz eigene Geschwindigkeit, eine ganz ganz anderes Handling, ne? Das das äh
1:17:37
zieht sich ja wie ein roter Faden durch, ne? Wie lange gedauert hat, bis man das ernst genommen hat, dann wird's ernst genommen und
1:17:37
zieht sich ja wie ein roter Faden durch, ne? Wie lange gedauert hat, bis man das ernst genommen hat, dann wird's ernst genommen und
1:17:44
ist dann äh auch nicht realistisch anzunehmen, dass dann auf einmal der der Durchbruch oder wie man das nur nennen will,
1:17:44
ist dann äh auch nicht realistisch anzunehmen, dass dann auf einmal der der Durchbruch oder wie man das nur nennen will,
1:17:52
folgt, sondern dass es eben auf Sparflamme weiter vor sich hin köchelt und
1:17:52
folgt, sondern dass es eben auf Sparflamme weiter vor sich hin köchelt und
1:17:58
Aber immerhin, man, man hat's geschafft, äh, es gab die Förderung, es gibt jetzt auch diesen Prozess, den haben die jetzt aufgesetzt, äh, inhaltlich ist es ja wirklich kritisierenswert, aber der Prozess ist da und.
1:17:58
Aber immerhin, man, man hat's geschafft, äh, es gab die Förderung, es gibt jetzt auch diesen Prozess, den haben die jetzt aufgesetzt, äh, inhaltlich ist es ja wirklich kritisierenswert, aber der Prozess ist da und.
1:18:11
Nach April, nach dem nach dieser äh Rundtichdiskussion, ob sie's dann bis September noch irgendwie irgendwie veröffentlichen und was dann da drinsteht, ob wir dann auch wieder noch die Köpfe schütteln, ähm und und das
1:18:11
Nach April, nach dem nach dieser äh Rundtichdiskussion, ob sie's dann bis September noch irgendwie irgendwie veröffentlichen und was dann da drinsteht, ob wir dann auch wieder noch die Köpfe schütteln, ähm und und das
1:18:25
Ja, das wird schon Richtung Minimal. Ähm also der große Wurf, den kann man da glaube ich nicht erwarten, sondern eher minimal äh an an Forderungen.
1:18:25
Ja, das wird schon Richtung Minimal. Ähm also der große Wurf, den kann man da glaube ich nicht erwarten, sondern eher minimal äh an an Forderungen.
1:18:35
Wasser äh schade ist, es ist manchmal einen größeren Bogen ist, dass da im Moment äh andere äh Prozesse ablaufen. Am Montag ist ja diese,
1:18:35
Wasser äh schade ist, es ist manchmal einen größeren Bogen ist, dass da im Moment äh andere äh Prozesse ablaufen. Am Montag ist ja diese,
1:18:44
zu irgendwie nationale, digitale Bildungsoffensive und da ich es
1:18:44
zu irgendwie nationale, digitale Bildungsoffensive und da ich es
1:18:53
da wird nicht viel zu hohe herkommen, aber das ist da einfach logisch miteinander zu verknüpfen, ne? Und sagen, hier das Teil äh eines digitalen Bildungsökosystems.
1:18:53
da wird nicht viel zu hohe herkommen, aber das ist da einfach logisch miteinander zu verknüpfen, ne? Und sagen, hier das Teil äh eines digitalen Bildungsökosystems.
1:19:02  Christian
Klar, das ist das sind die das sind das sind Bausteine von Antworten auf die gleiche Frage.
1:19:02
Klar, das ist das sind die das sind das sind Bausteine von Antworten auf die gleiche Frage.
1:19:16  Markus
Mhm.
1:19:16
Mhm.
1:19:19  Christian
Also ich bin, ich bin unsicher, wie ich's formulieren soll, aber ich bin so ein bisschen, ich bin einerseits ähm
1:19:19
Also ich bin, ich bin unsicher, wie ich's formulieren soll, aber ich bin so ein bisschen, ich bin einerseits ähm
1:19:27
Hatten wir auch hier schon öfter so ein so ein ambivalentes zum Föderalismus, ambilant ambillvalenz Verhältnis zum Föderalismus ist ja irgendwie,
1:19:27
Hatten wir auch hier schon öfter so ein so ein ambivalentes zum Föderalismus, ambilant ambillvalenz Verhältnis zum Föderalismus ist ja irgendwie,
1:19:34
allen die mit Bildung in Deutschland was zu tun haben irgendwie irgendwie
1:19:34
allen die mit Bildung in Deutschland was zu tun haben irgendwie irgendwie
1:19:40
So weil einerseits hast du natürlich die Chance jenseits des BMWF äh coole Sachen zu machen und andererseits kriegt's keiner mit jenseits seines Bundeslandes und ähm,
1:19:40
So weil einerseits hast du natürlich die Chance jenseits des BMWF äh coole Sachen zu machen und andererseits kriegt's keiner mit jenseits seines Bundeslandes und ähm,
1:19:49
Nordinvented hier macht dann, dass es nirgendwo anders außerhalb deines Bundeslandes jemals stattfinden wird, so wie du's gemacht hast, aber dann ist es wenigstens da schön. Und,
1:19:49
Nordinvented hier macht dann, dass es nirgendwo anders außerhalb deines Bundeslandes jemals stattfinden wird, so wie du's gemacht hast, aber dann ist es wenigstens da schön. Und,
1:19:58
Das was hier grad jetzt vom DMBF kommt und unterstützt ja eigentlich nur diese Sicht der Dinge. Ne, also dass hier.
1:19:58
Das was hier grad jetzt vom DMBF kommt und unterstützt ja eigentlich nur diese Sicht der Dinge. Ne, also dass hier.
1:20:06
Ich bin ja froh oder ich wäre ja froh in NRW zu leben, wenn ich.
1:20:06
Ich bin ja froh oder ich wäre ja froh in NRW zu leben, wenn ich.
1:20:12
Wenn wenn das hier sonst meine Policy wäre. Ich bin ja froh irgendwie in Bayern oder wo auch immer zu leben, wenn das hier sonst meine Policy wäre. Also.
1:20:12
Wenn wenn das hier sonst meine Policy wäre. Ich bin ja froh irgendwie in Bayern oder wo auch immer zu leben, wenn das hier sonst meine Policy wäre. Also.
1:20:22
Vielleicht ist es auch ganz gut, dass das BMWF da wahnsinnig zahnlos unterwegs ist, aber natürlich entscheidend ist für genau die Fragen, die jetzt anstehen, ne? Also Infrastruktur landesweit einfach zu denken, ist natürlich Quatsch, weiß auch jeder.
1:20:22
Vielleicht ist es auch ganz gut, dass das BMWF da wahnsinnig zahnlos unterwegs ist, aber natürlich entscheidend ist für genau die Fragen, die jetzt anstehen, ne? Also Infrastruktur landesweit einfach zu denken, ist natürlich Quatsch, weiß auch jeder.
1:20:35
Aber wenn der Impuls aus dem BMW nicht kommt, wo sein herkommt.
1:20:35
Aber wenn der Impuls aus dem BMW nicht kommt, wo sein herkommt.
1:20:43  Markus
Aber ja, also du, du wirst da auch antworten, ich auch, ähm wir, wie sagt man immer, gute Miene zum komischen Spiel.
1:20:43
Aber ja, also du, du wirst da auch antworten, ich auch, ähm wir, wie sagt man immer, gute Miene zum komischen Spiel.
1:20:56  Christian
Ja. Ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, tut halb. Ich trinke gleich noch einen schönen Tag und dann beantworte ich das, aber ähm.
1:20:56
Ja. Ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, tut halb. Ich trinke gleich noch einen schönen Tag und dann beantworte ich das, aber ähm.
1:21:04
Ja, ich, wie gesagt, ich bin, ich, ich habe mir das.
1:21:04
Ja, ich, wie gesagt, ich bin, ich, ich habe mir das.
1:21:08
Web Promis Jetpacks. Jetzt ist das hier. Ähm wollen wir mal weitermachen.
1:21:08
Web Promis Jetpacks. Jetzt ist das hier. Ähm wollen wir mal weitermachen.
1:21:16  Markus
Ja, wollte ich auch gerade vorschlagen. Sonst triffst du noch mehr ab.
1:21:16
Ja, wollte ich auch gerade vorschlagen. Sonst triffst du noch mehr ab.
1:21:20  Christian
Hast du, äh findest du, dass ich da jetzt abgedriftet war.
1:21:20
Hast du, äh findest du, dass ich da jetzt abgedriftet war.
1:21:24  Markus
Nein, nein, nein, nein, nein, äh, ich will mich auch nicht abriffen sagen, sondern so äh ja frustriert, aber das äh ist ja so. Jetzt kommt aber gut, es jetzt kommt ein Thema, was auch nicht so amüsant ist,
1:21:24
Nein, nein, nein, nein, nein, äh, ich will mich auch nicht abriffen sagen, sondern so äh ja frustriert, aber das äh ist ja so. Jetzt kommt aber gut, es jetzt kommt ein Thema, was auch nicht so amüsant ist,
1:21:36
aber das hast du ja vorgeschlagen, deswegen.
1:21:36
aber das hast du ja vorgeschlagen, deswegen.
1:21:39  Christian
Das geht aber auch ein bisschen schneller, ist aber glaube ich eine interessante Anekdote für weil das glaube ich im deutschen.
1:21:39
Das geht aber auch ein bisschen schneller, ist aber glaube ich eine interessante Anekdote für weil das glaube ich im deutschen.
1:21:46
Kontext so noch nicht angekommen ist, könnte es gerade ein interessanter, interessanter Punkt hier sein, oder? Willst du anfangen, soll ich?
1:21:46
Kontext so noch nicht angekommen ist, könnte es gerade ein interessanter, interessanter Punkt hier sein, oder? Willst du anfangen, soll ich?
1:21:56  Markus
Ich kann, ich kann auch anfangen, also mit Betonung auf An.
1:21:56
Ich kann, ich kann auch anfangen, also mit Betonung auf An.
1:21:58  Christian
Okay? Erzähl mal.
1:21:58
Okay? Erzähl mal.
1:22:01  Markus
Also ähm du ähm hast es ja da reingestellt in unser Pad und ich hab mir das dann angeguckt und kannte das ähm,
1:22:01
Also ähm du ähm hast es ja da reingestellt in unser Pad und ich hab mir das dann angeguckt und kannte das ähm,
1:22:10
vorher auch nicht, aber ich habe jetzt da ein paar Sachen äh dazu mal gelesen und ähm.
1:22:10
vorher auch nicht, aber ich habe jetzt da ein paar Sachen äh dazu mal gelesen und ähm.
1:22:16
Hab jetzt, ja, also ich habe jetzt keine Mail, also doch so eine Meinung, äh aber ähm ja so ein grobes Verständnis. Und zwar geht's da drum
1:22:16
Hab jetzt, ja, also ich habe jetzt keine Mail, also doch so eine Meinung, äh aber ähm ja so ein grobes Verständnis. Und zwar geht's da drum
1:22:25
um also wir haben jetzt einen Artikel, den von Michael Feldsteam am sechsten Februar,
1:22:25
um also wir haben jetzt einen Artikel, den von Michael Feldsteam am sechsten Februar,
1:22:34
zwanzig einundzwanzig gepostet wurde und der heißt The Check Situation ist Word,
1:22:34
zwanzig einundzwanzig gepostet wurde und der heißt The Check Situation ist Word,
1:22:39
Also irgendwann eine Situation ist schlimmer als man denkt und ähm es geht um ein Unternehmen, ähm check,
1:22:39
Also irgendwann eine Situation ist schlimmer als man denkt und ähm es geht um ein Unternehmen, ähm check,
1:22:48
nämlich die äh die es schon länger gibt, ähm die auch äh verschiedene Schwerpunkte oder Geschäftsmodelle hatten,
1:22:48
nämlich die äh die es schon länger gibt, ähm die auch äh verschiedene Schwerpunkte oder Geschäftsmodelle hatten,
1:22:56
unter anderem bevor das jetzt war, was sie jetzt machen, haben sie ähm Textbücher, also Lehrbücher verliehen,
1:22:56
unter anderem bevor das jetzt war, was sie jetzt machen, haben sie ähm Textbücher, also Lehrbücher verliehen,
1:23:04
in den USA, an Hochschulen, äh weil die ja horrend äh teuer sind, äh die zu kaufen, haben sie da so eine Nische entdeckt und gedacht, das ist eine gute Idee zu, die verleihen, weil du brauchst ja nur für einen Kurs, so ein Semester und
1:23:04
in den USA, an Hochschulen, äh weil die ja horrend äh teuer sind, äh die zu kaufen, haben sie da so eine Nische entdeckt und gedacht, das ist eine gute Idee zu, die verleihen, weil du brauchst ja nur für einen Kurs, so ein Semester und
1:23:17
nur im Bruchteil von von der Neuanschaffung und das ging dann eine Zeit lang gut, ähm bis sie bis sie sich dann ähm,
1:23:17
nur im Bruchteil von von der Neuanschaffung und das ging dann eine Zeit lang gut, ähm bis sie bis sie sich dann ähm,
1:23:26
Oder dann lief das glaube ich nicht mehr so gut und dann haben sich was anderes ausgedacht und es geht so, also positiv gerahmt, könnte man's also Tutoring bezeichnen. Also es geht dadrum, Studierende äh zu unterstützen in ihren Kursen, in den Seminaren.
1:23:26
Oder dann lief das glaube ich nicht mehr so gut und dann haben sich was anderes ausgedacht und es geht so, also positiv gerahmt, könnte man's also Tutoring bezeichnen. Also es geht dadrum, Studierende äh zu unterstützen in ihren Kursen, in den Seminaren.
1:23:41
Aber so wie der wie die Überschrift anklingt ist es doch schlimmer als man denkt und zwar,
1:23:41
Aber so wie der wie die Überschrift anklingt ist es doch schlimmer als man denkt und zwar,
1:23:50
geht so, ja auch um die hässliche Fratze aus dem Silicon Valley. Äh das wird im Artikel auch genannt, ähm dass der ähm Check äh CEO, also dieses Unternehmen,
1:23:50
geht so, ja auch um die hässliche Fratze aus dem Silicon Valley. Äh das wird im Artikel auch genannt, ähm dass der ähm Check äh CEO, also dieses Unternehmen,
1:24:01
sich beschwert, dass im Silicon Valley ja jeder Milliardär ist, aber irgendwie eher nicht und,
1:24:01
sich beschwert, dass im Silicon Valley ja jeder Milliardär ist, aber irgendwie eher nicht und,
1:24:08
äh dass man da was da was äh machen müsste,
1:24:08
äh dass man da was da was äh machen müsste,
1:24:12
Also dieser ähm dieser CIO, das habe ich so rausgefunden, der ist dann auch erst später da mal dazu geholt worden
1:24:12
Also dieser ähm dieser CIO, das habe ich so rausgefunden, der ist dann auch erst später da mal dazu geholt worden
1:24:20
um das Unternehmen da irgendwie auf Kurs oder profitabler zu machen
1:24:20
um das Unternehmen da irgendwie auf Kurs oder profitabler zu machen
1:24:23
Wenn er im Bildungsbereich bist und Profit machen, dann ist das nicht immer sowas Gutes und dann da geht's ja auch eher um um eben Rendite zu machen, aber nicht äh um um äh irgendwie Lernen oder Bildung zu fördern. Und in dem Fall auch, also da geht's dadrum.
1:24:23
Wenn er im Bildungsbereich bist und Profit machen, dann ist das nicht immer sowas Gutes und dann da geht's ja auch eher um um eben Rendite zu machen, aber nicht äh um um äh irgendwie Lernen oder Bildung zu fördern. Und in dem Fall auch, also da geht's dadrum.
1:24:38
Dass sie,
1:24:38
Dass sie,
1:24:39
Also check ähm anbietet ähm,
1:24:39
Also check ähm anbietet ähm,
1:24:42
äh äh Unternehmen äh Lösungen von Aufgaben von Examen, Klausuren, Tests aller Art
1:24:42
äh äh Unternehmen äh Lösungen von Aufgaben von Examen, Klausuren, Tests aller Art
1:24:51
zur Verfügung zu stellen und ähm das wird ähm hat sich jetzt so entwickelt, dass ganz viele Studierende das eben nehmen, die äh
1:24:51
zur Verfügung zu stellen und ähm das wird ähm hat sich jetzt so entwickelt, dass ganz viele Studierende das eben nehmen, die äh
1:24:58
Lust haben selber zu lernen und sich mit den Aufgaben auseinanderzusetzen, sondern dass einfach ähm,
1:24:58
Lust haben selber zu lernen und sich mit den Aufgaben auseinanderzusetzen, sondern dass einfach ähm,
1:25:07
abkopieren, abschreiben, äh mäßig äh da reinsetzen, weil ähm Check äh das anbietet,
1:25:07
abkopieren, abschreiben, äh mäßig äh da reinsetzen, weil ähm Check äh das anbietet,
1:25:16
Also eine Plattform wo man Lösungen teilen kann, die du dann für Klausuren verwenden kannst, ohne jetzt zu lernen. Also da bist du schnell bei Cheeting eben bei,
1:25:16
Also eine Plattform wo man Lösungen teilen kann, die du dann für Klausuren verwenden kannst, ohne jetzt zu lernen. Also da bist du schnell bei Cheeting eben bei,
1:25:26
ja, Apfel schummeln und,
1:25:26
ja, Apfel schummeln und,
1:25:31
Genau und das ist ein großes Problem geworden. Ähm das wird in den in dem Artikel, aber einen Andamen, die ich da zugelesen habe, dann eben auch so beschrieben, dass ähm,
1:25:31
Genau und das ist ein großes Problem geworden. Ähm das wird in den in dem Artikel, aber einen Andamen, die ich da zugelesen habe, dann eben auch so beschrieben, dass ähm,
1:25:41
Es ist so ein Arms Race ist, also so ein Armdrücken zwischen den Unis und den den Fakultäten
1:25:41
Es ist so ein Arms Race ist, also so ein Armdrücken zwischen den Unis und den den Fakultäten
1:25:48
und dem Unternehmen wir da jetzt schneller ist und,
1:25:48
und dem Unternehmen wir da jetzt schneller ist und,
1:25:53
Der Hintergrund oder warum das so ist, es wird im anderen Artikel den Duell auch noch dankenswerterweise verlinkt hast, deutlich gemacht, nämlich dann von Dave Come.
1:25:53
Der Hintergrund oder warum das so ist, es wird im anderen Artikel den Duell auch noch dankenswerterweise verlinkt hast, deutlich gemacht, nämlich dann von Dave Come.
1:26:02
Der dann sagt eben weil es oftmals so standardisiert ist diese ganzen Prüfungen, Klausuren, Konteröl, so ein Unternehmen wie Check überhaupt entstehen.
1:26:02
Der dann sagt eben weil es oftmals so standardisiert ist diese ganzen Prüfungen, Klausuren, Konteröl, so ein Unternehmen wie Check überhaupt entstehen.
1:26:10
Dass man dass dass man das so ähm so so ausrichtet mit äh formalen Assessments und wenig ähm
1:26:10
Dass man dass dass man das so ähm so so ausrichtet mit äh formalen Assessments und wenig ähm
1:26:19
weniger Projektarbeit oder ja intelligentere äh Tests hat,
1:26:19
weniger Projektarbeit oder ja intelligentere äh Tests hat,
1:26:24
Aber jetzt erkennst du gerne mal, ich habe jetzt so die Einleitung gemacht, weil der eigentliche Clou bei dem Artikel, der kommt ja dann noch. Ich glaube, das ist dann mehr so dein Part.
1:26:24
Aber jetzt erkennst du gerne mal, ich habe jetzt so die Einleitung gemacht, weil der eigentliche Clou bei dem Artikel, der kommt ja dann noch. Ich glaube, das ist dann mehr so dein Part.
1:26:33  Christian
Okay. Wollen wir mal gucken, ob ich den ab äh ob er den gleichen Clou finden, aber ich fand äh er hat,
1:26:33
Okay. Wollen wir mal gucken, ob ich den ab äh ob er den gleichen Clou finden, aber ich fand äh er hat,
1:26:39
zu das Ganze zu Beginn. Michael Felzin ist ja ähm ein,
1:26:39
zu das Ganze zu Beginn. Michael Felzin ist ja ähm ein,
1:26:42
Der äh der Leute, die zu den eigentlich immer einen Blick lohnt, wenn man so über diese große, größere Bildungslandschaft in Nordamerika ein bisschen was lernen möchte, gerade in Bezug auf digitales und so Learning Management Systeme und deren
1:26:42
Der äh der Leute, die zu den eigentlich immer einen Blick lohnt, wenn man so über diese große, größere Bildungslandschaft in Nordamerika ein bisschen was lernen möchte, gerade in Bezug auf digitales und so Learning Management Systeme und deren
1:26:56
wie soll ich sagen.
1:26:56
wie soll ich sagen.
1:26:58
Markt Eingliederung und und Marktbeobachtung. Ähm auch was, was so Entwicklungen angeht. Und er schreibt so nach dem ersten zwei, drei Paragraphen äh beschreibt er die Situation zu Summup,
1:26:58
Markt Eingliederung und und Marktbeobachtung. Ähm auch was, was so Entwicklungen angeht. Und er schreibt so nach dem ersten zwei, drei Paragraphen äh beschreibt er die Situation zu Summup,
1:27:12
ähm,
1:27:12
ähm,
1:27:13
Verlage, ähm, nachdem sie wir auch wahnsinnig teure Textbooks an die Studierenden verkauft haben, verkaufen dann nochmal die ähm die Antworten auf die Fragen, die da drin stehen an eben die.
1:27:13
Verlage, ähm, nachdem sie wir auch wahnsinnig teure Textbooks an die Studierenden verkauft haben, verkaufen dann nochmal die ähm die Antworten auf die Fragen, die da drin stehen an eben die.
1:27:27
Ähm an die Leute von Check. Check verkauft dann wiederum die Antworten zu den Fragen, die in den teuren Textbüchern stehen, nochmal an die Studierenden,
1:27:27
Ähm an die Leute von Check. Check verkauft dann wiederum die Antworten zu den Fragen, die in den teuren Textbüchern stehen, nochmal an die Studierenden,
1:27:35
die die dann benutzen, um ihre Hochschulen zu äh in ihren Hochschulen zu cheaten in Anführungszeichen,
1:27:35
die die dann benutzen, um ihre Hochschulen zu äh in ihren Hochschulen zu cheaten in Anführungszeichen,
1:27:42
Ähm und um dem wieder entgegenzuwirken, gehen dann wieder Hochschulen her und kaufen Pocktoring-Software.
1:27:42
Ähm und um dem wieder entgegenzuwirken, gehen dann wieder Hochschulen her und kaufen Pocktoring-Software.
1:27:49
Um festzustellen, wenn Studierende schieten.
1:27:49
Um festzustellen, wenn Studierende schieten.
1:27:52  Markus
Ja
1:27:52
Ja
1:27:53  Christian
Die Software ist so, schreibt er dann auch noch Morifective at Preventing Students von Going to the Batum, deine Preventing Cheating, also,
1:27:53
Die Software ist so, schreibt er dann auch noch Morifective at Preventing Students von Going to the Batum, deine Preventing Cheating, also,
1:28:02
es gibt immer wieder Berichte auf Twitter von von Studierenden, die irgendwo in USA irgendwas was lernen und Brockdring Software ausgesetzt werden, deren irgendwie magenkrank mit einem Eimer vorm Laptop sitzen und malte Bild Choice äh Geschichten machen,
1:28:02
es gibt immer wieder Berichte auf Twitter von von Studierenden, die irgendwo in USA irgendwas was lernen und Brockdring Software ausgesetzt werden, deren irgendwie magenkrank mit einem Eimer vorm Laptop sitzen und malte Bild Choice äh Geschichten machen,
1:28:14
Regelmäßig Berichte von Leuten, die sich irgendwie unterm Schreibtisch pinkeln, wenn sie in Nixärmen ablegen, weil sie den Raum nicht verlassen wollen oder dürfen.
1:28:14
Regelmäßig Berichte von Leuten, die sich irgendwie unterm Schreibtisch pinkeln, wenn sie in Nixärmen ablegen, weil sie den Raum nicht verlassen wollen oder dürfen.
1:28:22
Und weil sie das dann irgendwie rechtfertigen müssen. Ähm all diese Dinge und dann noch ähm.
1:28:22
Und weil sie das dann irgendwie rechtfertigen müssen. Ähm all diese Dinge und dann noch ähm.
1:28:28
Ähm und das ist eher ein Englisch-Langwage-Problem, aber da werden, glaube ich, auch die ein oder anderen Angelist innen dabei. Two Adin Souls, two all of this engery to check is know a part, die everybinding the schlangwidch we will all life to life for fat linguistic by lones,
1:28:28
Ähm und das ist eher ein Englisch-Langwage-Problem, aber da werden, glaube ich, auch die ein oder anderen Angelist innen dabei. Two Adin Souls, two all of this engery to check is know a part, die everybinding the schlangwidch we will all life to life for fat linguistic by lones,
1:28:43
das lasse ich mal zumindest für diejenigen, die Englisch können hier kurz stehen. Ähm.
1:28:43
das lasse ich mal zumindest für diejenigen, die Englisch können hier kurz stehen. Ähm.
1:28:49
Der Punkt ist.
1:28:49
Der Punkt ist.
1:28:51
Glaube ich, Gin, also er hat's im Prinzip ja in diesen paar Punkten schon perfekt zusammengefasst. Ähm und macht dann aber auch nochmal so ein anderes Feld auf, nämlich zum Beispiel, dass ja auch äh Homework, also.
1:28:51
Glaube ich, Gin, also er hat's im Prinzip ja in diesen paar Punkten schon perfekt zusammengefasst. Ähm und macht dann aber auch nochmal so ein anderes Feld auf, nämlich zum Beispiel, dass ja auch äh Homework, also.
1:29:02
Hausaufgaben ist eher so ein schulischer Begriff im deutschen, glaube ich, ne? Aber auch sowas gibt's ja auch in der in der Uni. Ähm also Arbeit zu Hause oder Arbeit, die nicht in der Präsenz stattfindet, wie auch immer du es nennen möchtest, flippt. Ähm.
1:29:02
Hausaufgaben ist eher so ein schulischer Begriff im deutschen, glaube ich, ne? Aber auch sowas gibt's ja auch in der in der Uni. Ähm also Arbeit zu Hause oder Arbeit, die nicht in der Präsenz stattfindet, wie auch immer du es nennen möchtest, flippt. Ähm.
1:29:16
Ja, letztendlich, wenn sie gut positioniert ist und wenn sie gut angelegt ist, ja tatsächlich dazu da ist, dass Studierende irgendwie lernen und und wirklich auch so so ein, so ein Masterlevel letztendlich sich irgendwie aneignen,
1:29:16
Ja, letztendlich, wenn sie gut positioniert ist und wenn sie gut angelegt ist, ja tatsächlich dazu da ist, dass Studierende irgendwie lernen und und wirklich auch so so ein, so ein Masterlevel letztendlich sich irgendwie aneignen,
1:29:27
Und jetzt haben wir hier beim System, dass die äh Angstzustände unter Studierenden erhöht, gleichzeitig nicht zum Lernerfolg beiträgt,
1:29:27
Und jetzt haben wir hier beim System, dass die äh Angstzustände unter Studierenden erhöht, gleichzeitig nicht zum Lernerfolg beiträgt,
1:29:36
dem Businessmodell der Hochschulen und der Verlage letztendlich am ehesten noch entspricht und entgegenkommt, aber eigentlich nichts mit dem eigentlichen Ziel und Zweck und Sinn.
1:29:36
dem Businessmodell der Hochschulen und der Verlage letztendlich am ehesten noch entspricht und entgegenkommt, aber eigentlich nichts mit dem eigentlichen Ziel und Zweck und Sinn.
1:29:47
Dieser diese,
1:29:47
Dieser diese,
1:29:50
Bildungsunterfangs irgendwie entspricht und.
1:29:50
Bildungsunterfangs irgendwie entspricht und.
1:29:56
Das Ganze passiert dann natürlich in einem komplett, wie soll ich sagen, kaputten Kontext. Ähm.
1:29:56
Das Ganze passiert dann natürlich in einem komplett, wie soll ich sagen, kaputten Kontext. Ähm.
1:30:03
Und das und er macht dann ja am Ende nochmal einen Punkt und ich weiß nicht genau.
1:30:03
Und das und er macht dann ja am Ende nochmal einen Punkt und ich weiß nicht genau.
1:30:08
Du das meintest, wo wo du vermutest, dass ich da nochmal lande. Aber ich habe mir ein ein Ding gehighlightet hier, äh eine Passage,
1:30:08
Du das meintest, wo wo du vermutest, dass ich da nochmal lande. Aber ich habe mir ein ein Ding gehighlightet hier, äh eine Passage,
1:30:16
im letzten Absatz die liest wie folgt. Seaking Heal,
1:30:16
im letzten Absatz die liest wie folgt. Seaking Heal,
1:30:31
Wir können ähm uns noch so sehr dadrüber lustig machen, ähm wenn äh Studierende ähm aus dieser Naivität, dass sie einfach nur irgendeine Art von Klausur bestehen müssen, zu Check gehen, um da irgendwie sich Hilfe zu suchen,
1:30:31
Wir können ähm uns noch so sehr dadrüber lustig machen, ähm wenn äh Studierende ähm aus dieser Naivität, dass sie einfach nur irgendeine Art von Klausur bestehen müssen, zu Check gehen, um da irgendwie sich Hilfe zu suchen,
1:30:44
da dann auch noch für die Hilfe bezahlen. Ähm von der sie glauben, dass sie sie brauchen,
1:30:44
da dann auch noch für die Hilfe bezahlen. Ähm von der sie glauben, dass sie sie brauchen,
1:30:52
Weil sie eben dem System mit Brockdoring und allem ausgesetzt sind. Das hätte dann auch ein so das, was man vielleicht Vision Circle nennt oder Teufelskreis,
1:30:52
Weil sie eben dem System mit Brockdoring und allem ausgesetzt sind. Das hätte dann auch ein so das, was man vielleicht Vision Circle nennt oder Teufelskreis,
1:31:00
und die sie eine Hilfe, die sie da bezahlen, die sie aber nicht von ihrer eigentlichen akademischen Institution bekommen.
1:31:00
und die sie eine Hilfe, die sie da bezahlen, die sie aber nicht von ihrer eigentlichen akademischen Institution bekommen.
1:31:07
Und das ist ja sozusagen die Tragik darin. Man könnte sich das ja jetzt angucken und sagen guck mal, am Ackertsgon Rong, das ist ja alles total fürchterlich,
1:31:07
Und das ist ja sozusagen die Tragik darin. Man könnte sich das ja jetzt angucken und sagen guck mal, am Ackertsgon Rong, das ist ja alles total fürchterlich,
1:31:14
aber man könnte natürlich man kann natürlich auch einfach auf die Tragik hinweisen, dass da wirklich Reihenweise Studierende ähm,
1:31:14
aber man könnte natürlich man kann natürlich auch einfach auf die Tragik hinweisen, dass da wirklich Reihenweise Studierende ähm,
1:31:21
Erst dreihundertdreißig Dollar für den Chemietextbuch zahlen, um danach nochmal äh die,
1:31:21
Erst dreihundertdreißig Dollar für den Chemietextbuch zahlen, um danach nochmal äh die,
1:31:26
teilweise ja nicht mal richtigen Antworten bei Check auszulösen, um die dann ihren Studis unter zu bejubeln äh und ihren in ihren Klausuren, ihren lehrenden, ihren Profs unterzujubeln,
1:31:26
teilweise ja nicht mal richtigen Antworten bei Check auszulösen, um die dann ihren Studis unter zu bejubeln äh und ihren in ihren Klausuren, ihren lehrenden, ihren Profs unterzujubeln,
1:31:35
dann nochmal auch noch einen Schritt weiter zu gehen auf den Artikel von Dave Comier, der dann ja wiederum auch dazu schreibt, na ja es gibt irgendwie,
1:31:35
dann nochmal auch noch einen Schritt weiter zu gehen auf den Artikel von Dave Comier, der dann ja wiederum auch dazu schreibt, na ja es gibt irgendwie,
1:31:43
Drei mögliche Szenarien für Lernende dem irgendwie zu begegnen und ähm ein Weg ist MacBeak Samshade,
1:31:43
Drei mögliche Szenarien für Lernende dem irgendwie zu begegnen und ähm ein Weg ist MacBeak Samshade,
1:31:50
zweitens ist Entrapment und dann drei Open Take Homic Sands Highland Replacing heißt und um die Respounds der Lehrenden nochmal schnell durchzugehen. Wenn du mit Studierenden konfrontiert bist, die dich die,
1:31:50
zweitens ist Entrapment und dann drei Open Take Homic Sands Highland Replacing heißt und um die Respounds der Lehrenden nochmal schnell durchzugehen. Wenn du mit Studierenden konfrontiert bist, die dich die,
1:32:04
in deinen Klausuren, in deinen äh dann kannst du es natürlich sehr viel schwerer machen und dann ist das, was du da abfragst in einer Klausur zum Beispiel nicht mehr bei Checkauffindbar,
1:32:04
in deinen Klausuren, in deinen äh dann kannst du es natürlich sehr viel schwerer machen und dann ist das, was du da abfragst in einer Klausur zum Beispiel nicht mehr bei Checkauffindbar,
1:32:14
Ne, also ist der eine Weg. Der zweite Weg ist ein Tradment, also die gleiche Frage, wie im letzten Jahr stellen,
1:32:14
Ne, also ist der eine Weg. Der zweite Weg ist ein Tradment, also die gleiche Frage, wie im letzten Jahr stellen,
1:32:20
wo die Antwort bei Check irgendwo rumliegt, aber ein paar Zahlen so ändern, dass sich vielleicht ein Kommando verschiebt und dann hast du gleich die gefunden, indem sie die Check-Antwort geben auf die Frage. Ähm.
1:32:20
wo die Antwort bei Check irgendwo rumliegt, aber ein paar Zahlen so ändern, dass sich vielleicht ein Kommando verschiebt und dann hast du gleich die gefunden, indem sie die Check-Antwort geben auf die Frage. Ähm.
1:32:31
Und und hast sie im Prinzip damit überführt.
1:32:31
Und und hast sie im Prinzip damit überführt.
1:32:36
Und das dritte ist, ähm Open oder Take Home Exams and Designments, Replacing heißt der. So, das heißt ähm,
1:32:36
Und das dritte ist, ähm Open oder Take Home Exams and Designments, Replacing heißt der. So, das heißt ähm,
1:32:45
Zu so einer Art Open Open Book Geschichte. Ähm ein neuer JVs, ähm das heißt, du hast,
1:32:45
Zu so einer Art Open Open Book Geschichte. Ähm ein neuer JVs, ähm das heißt, du hast,
1:32:55
im Prinzip nicht mehr neunzig Minuten für eine Klausur, sondern du hast so einen ganz komplexes Problem. Innerhalb dieses Problems kannst du dann beweisen, dass du das alles wirklich gemastert und gelernt hast, worum's da geht. Das ist also nichts, was du mal eben so eins zu eins bei Check irgendwie abrufen kannst als Antwort, sondern du musst da wirklich abliefern
1:32:55
im Prinzip nicht mehr neunzig Minuten für eine Klausur, sondern du hast so einen ganz komplexes Problem. Innerhalb dieses Problems kannst du dann beweisen, dass du das alles wirklich gemastert und gelernt hast, worum's da geht. Das ist also nichts, was du mal eben so eins zu eins bei Check irgendwie abrufen kannst als Antwort, sondern du musst da wirklich abliefern
1:33:09
Aber dann bist du natürlich auch vierundzwanzig Stunden unter Highscress und High Lord und wenn du das in jedem Studienfach machst, dann bist du nach deinem bestimmten zwanzig Jahre mental gealtert.
1:33:09
Aber dann bist du natürlich auch vierundzwanzig Stunden unter Highscress und High Lord und wenn du das in jedem Studienfach machst, dann bist du nach deinem bestimmten zwanzig Jahre mental gealtert.
1:33:18
Ne, also das geht so kann man's auch machen.
1:33:18
Ne, also das geht so kann man's auch machen.
1:33:21
Wahnsinnig schräge Power, da Namik, die da entsteht, ähm oder noch gefördert wird zwischen Lernenden und Studierenden und der Einrichtung und allem was damit zusammenhängt, um der GXMs Hader.
1:33:21
Wahnsinnig schräge Power, da Namik, die da entsteht, ähm oder noch gefördert wird zwischen Lernenden und Studierenden und der Einrichtung und allem was damit zusammenhängt, um der GXMs Hader.
1:33:32
Irgendwie auch niemand von gewonnen, ne? Das also.
1:33:32
Irgendwie auch niemand von gewonnen, ne? Das also.
1:33:36
Zumindest die Antworten, die Comier hier beobachtet, die schlägt ja nicht vor, sondern die beobachtete unter seinen ähm seinen Pierc, seinen, seinen lehrenden Pierc,
1:33:36
Zumindest die Antworten, die Comier hier beobachtet, die schlägt ja nicht vor, sondern die beobachtete unter seinen ähm seinen Pierc, seinen, seinen lehrenden Pierc,
1:33:45
ähm helfen da alle nicht weiter,
1:33:45
ähm helfen da alle nicht weiter,
1:33:47
Er will aber glaube ich in einem nächsten Beitrag dann eben auch die anderen ähm Positionen, also die Studierenden, die Hochschulpositionen irgendwie nochmal anders mit einbeziehen und sich so, glaube ich, dann auch eine Antwort näher in München, da habe ich einen Blogpost richtig verstanden hab.
1:33:47
Er will aber glaube ich in einem nächsten Beitrag dann eben auch die anderen ähm Positionen, also die Studierenden, die Hochschulpositionen irgendwie nochmal anders mit einbeziehen und sich so, glaube ich, dann auch eine Antwort näher in München, da habe ich einen Blogpost richtig verstanden hab.
1:34:01  Markus
Ja, zumindest hat er äh mal die Möglichkeit aufgezeigt, dass dass dieses Make-Exemp Saher äh keine gute Lösung ist
1:34:01
Ja, zumindest hat er äh mal die Möglichkeit aufgezeigt, dass dass dieses Make-Exemp Saher äh keine gute Lösung ist
1:34:08
klar. Ja was ich meinte war
1:34:08
klar. Ja was ich meinte war
1:34:11
Du hast den Clue schon längst erkannt, nämlich der war ja in dem anderen Beitrag von Michael Fellsteen, als dann dieser im Teufelskreis vervollständigt
1:34:11
Du hast den Clue schon längst erkannt, nämlich der war ja in dem anderen Beitrag von Michael Fellsteen, als dann dieser im Teufelskreis vervollständigt
1:34:19
wurde, also das, dass nicht nur ähm du dich bei Check irgendwie anmeldest als Studie und dann die die Aufgaben findest, sondern das über die Verlage
1:34:19
wurde, also das, dass nicht nur ähm du dich bei Check irgendwie anmeldest als Studie und dann die die Aufgaben findest, sondern das über die Verlage
1:34:28
und und die Aufgaben und über Zweck und so, also das wie das so konstruiert wurde und das das war ja auch so so war der Artikel ja aufgebaut mit diesem, also wo wir den,
1:34:28
und und die Aufgaben und über Zweck und so, also das wie das so konstruiert wurde und das das war ja auch so so war der Artikel ja aufgebaut mit diesem, also wo wir den,
1:34:39
Gott, das kann doch nicht wahr sein. Nee, das wird noch schlimmer. Die, die machen das so und so, das hat er ja recherchiert, äh fällt's die. Der hat ja da mit äh Leuten aus der Text
1:34:39
Gott, das kann doch nicht wahr sein. Nee, das wird noch schlimmer. Die, die machen das so und so, das hat er ja recherchiert, äh fällt's die. Der hat ja da mit äh Leuten aus der Text
1:34:46
Industrie gesprochen und die haben ihm das so erklärt. Na, dass das so das funktioniert und das ist der Club, ne?
1:34:46
Industrie gesprochen und die haben ihm das so erklärt. Na, dass das so das funktioniert und das ist der Club, ne?
1:34:53
Dann ist und dann kommt er noch eins oben drauf mit den äh mit dem Proctoring, sonst hatte ich schon wieder vergessen, dass die dann sagen, ja, also dann, wenn die alle hier cheaten, dann müssen wir jetzt mal hier genauer äh müssen wir.
1:34:53
Dann ist und dann kommt er noch eins oben drauf mit den äh mit dem Proctoring, sonst hatte ich schon wieder vergessen, dass die dann sagen, ja, also dann, wenn die alle hier cheaten, dann müssen wir jetzt mal hier genauer äh müssen wir.
1:35:04  Christian
Alles mal schön durchprockt dann.
1:35:04
Alles mal schön durchprockt dann.
1:35:06  Markus
Ja und das das ist ja genau äh Market Gong, Goko, Rong und, und, ähm ist äh ja total schräg und äh,
1:35:06
Ja und das das ist ja genau äh Market Gong, Goko, Rong und, und, ähm ist äh ja total schräg und äh,
1:35:16
zu mir aus dem Ruder gelaufen.
1:35:16
zu mir aus dem Ruder gelaufen.
1:35:18  Christian
Ja Ursprung des Ganzen und das glaube ich auch äh in in dem ein oder anderen deutschen Akademiker, Twitter ist mir das glaube ich untergekommen. Äh ist ein Artikel in Forbes erschienen. Am achtundzwanzigsten Juden äh Januar, den den auf den Michael Fels ziehen, sich auch
1:35:18
Ja Ursprung des Ganzen und das glaube ich auch äh in in dem ein oder anderen deutschen Akademiker, Twitter ist mir das glaube ich untergekommen. Äh ist ein Artikel in Forbes erschienen. Am achtundzwanzigsten Juden äh Januar, den den auf den Michael Fels ziehen, sich auch
1:35:32
und auf den hin äh diese Recherchen nochmal gestartet hat und der ist äh der titelt mit Distrift Billion, Dollar Company, Skating Rich of Students, Cheating the Wave Recorved.
1:35:32
und auf den hin äh diese Recherchen nochmal gestartet hat und der ist äh der titelt mit Distrift Billion, Dollar Company, Skating Rich of Students, Cheating the Wave Recorved.
1:35:43
Und dann eine Figur mit Pinokio und der Checkwebseite. Ähm.
1:35:43
Und dann eine Figur mit Pinokio und der Checkwebseite. Ähm.
1:35:49
Ja und natürlich äh beschreibt das ein wahnsinnig unsympathisches Phänomen.
1:35:49
Ja und natürlich äh beschreibt das ein wahnsinnig unsympathisches Phänomen.
1:35:55
Ähm ich will nur ganz schnell eine Parallele noch machen. Wir haben eben über OER-Strategien und äh die Rolle von Infrastruktur und die Rolle von ähm auch Verlagen äh gesprochen
1:35:55
Ähm ich will nur ganz schnell eine Parallele noch machen. Wir haben eben über OER-Strategien und äh die Rolle von Infrastruktur und die Rolle von ähm auch Verlagen äh gesprochen
1:36:08
Und ich glaube, das ist ein ganz gutes Beispiel dafür, warum man so ganz kritische Bestandteile von Bildung im Allgemeinen ähm dann vielleicht doch gesellschaftlich organisieren sollte und nicht,
1:36:08
Und ich glaube, das ist ein ganz gutes Beispiel dafür, warum man so ganz kritische Bestandteile von Bildung im Allgemeinen ähm dann vielleicht doch gesellschaftlich organisieren sollte und nicht,
1:36:18
privatwirtschaftlich.
1:36:18
privatwirtschaftlich.
1:36:19  Markus
Ja. Stimmt. Guter und guter Vergleich.
1:36:19
Ja. Stimmt. Guter und guter Vergleich.
1:36:25
Also ich ich fand's auch interessant, weil es ja ähm ziemlich weit weg ist von von unserem Diskurs äh
1:36:25
Also ich ich fand's auch interessant, weil es ja ähm ziemlich weit weg ist von von unserem Diskurs äh
1:36:31
aber ja wie sich es dann doch immer weiterentwickelt. Also die aller dieses dieses Geschäftsmodell mit den Verleihen von Textbüchern, ja denken auch, die profitieren ja von äh von was, also
1:36:31
aber ja wie sich es dann doch immer weiterentwickelt. Also die aller dieses dieses Geschäftsmodell mit den Verleihen von Textbüchern, ja denken auch, die profitieren ja von äh von was, also
1:36:45
schon ausgrenzend ist und und ungerecht und könnte ja ein OER-Verlag machen, aber
1:36:45
schon ausgrenzend ist und und ungerecht und könnte ja ein OER-Verlag machen, aber
1:36:52
davon noch profitieren, ist irgendwie schon unsympathisch und dann dann geht es ja noch weiter,
1:36:52
davon noch profitieren, ist irgendwie schon unsympathisch und dann dann geht es ja noch weiter,
1:36:57
und dass es sich das so weiterentwickelt hat auch, dass es dann jetzt äh als äh Verf in die englische Sprache eingeht mit ähm.
1:36:57
und dass es sich das so weiterentwickelt hat auch, dass es dann jetzt äh als äh Verf in die englische Sprache eingeht mit ähm.
1:37:07
Und das, ja, also so hast du's ja glaube ich auch beschrieben, ähm dass,
1:37:07
Und das, ja, also so hast du's ja glaube ich auch beschrieben, ähm dass,
1:37:14
Studierenden oder so Standes glaube ich auch in einem Artikel, der gar nicht mal so ein so ein schlechtes Gewissen haben, sondern das ist ja irgendwie da und dann wird es genutzt und man wollte das nicht, ich glaube, in dem, ich weiß nicht mehr, in welchem Artikel es war, aber das wurde dann auch so beschrieben, dass man
1:37:14
Studierenden oder so Standes glaube ich auch in einem Artikel, der gar nicht mal so ein so ein schlechtes Gewissen haben, sondern das ist ja irgendwie da und dann wird es genutzt und man wollte das nicht, ich glaube, in dem, ich weiß nicht mehr, in welchem Artikel es war, aber das wurde dann auch so beschrieben, dass man
1:37:28
das gar nicht so geplant hat, es hat sich dann ähm ja, man wurde halt so dahin getriggert, äh weil das so die Möglichkeiten ist, aber ähm,
1:37:28
das gar nicht so geplant hat, es hat sich dann ähm ja, man wurde halt so dahin getriggert, äh weil das so die Möglichkeiten ist, aber ähm,
1:37:37
Aber du, du hast es aber da muss man schon dem Anbieter da den Vorwurf machen, weil die legen es ja drauf an und da können die auch sagen, nee, nee, wir machen eine Tutoring, ne? Tutoring ist ja gut und so und dann hilf mir den Studierenden.
1:37:37
Aber du, du hast es aber da muss man schon dem Anbieter da den Vorwurf machen, weil die legen es ja drauf an und da können die auch sagen, nee, nee, wir machen eine Tutoring, ne? Tutoring ist ja gut und so und dann hilf mir den Studierenden.
1:37:49  Christian
Ähm es ist ja doch nicht so, dass irgendwie ein Haufen Studierende ähm in der Hochschule anfangen und sich denken, ah Mensch, geil, ich meine vier Jahre Bachelorprogramm, das mich irgendwie.
1:37:49
Ähm es ist ja doch nicht so, dass irgendwie ein Haufen Studierende ähm in der Hochschule anfangen und sich denken, ah Mensch, geil, ich meine vier Jahre Bachelorprogramm, das mich irgendwie.
1:38:00
Zehn, zwanzig, dreißig, fünfzigtausend Dollar pro Semester kommt, da schiete ich mich jetzt mal durch, damit ich möglichst schnell diesen Abschluss kriege.
1:38:00
Zehn, zwanzig, dreißig, fünfzigtausend Dollar pro Semester kommt, da schiete ich mich jetzt mal durch, damit ich möglichst schnell diesen Abschluss kriege.
1:38:07  Markus
Ja
1:38:07
Ja
1:38:07  Christian
Also das, das mag irgendwie ein paar versprengte sein, aber das ist doch nicht die große Mehrheit derjenigen, die da ein Studium anfangen. Das kann mir ja keiner erzählen.
1:38:07
Also das, das mag irgendwie ein paar versprengte sein, aber das ist doch nicht die große Mehrheit derjenigen, die da ein Studium anfangen. Das kann mir ja keiner erzählen.
1:38:17  Markus
Kann ich, kann ich mir auch nicht vorstellen.
1:38:17
Kann ich, kann ich mir auch nicht vorstellen.
1:38:18  Christian
Diesem System zugrunde liegende Menschen und Weltbild ist schon.
1:38:18
Diesem System zugrunde liegende Menschen und Weltbild ist schon.
1:38:26
Schon interessantes. Nächster Artikel.
1:38:26
Schon interessantes. Nächster Artikel.
1:38:31  Markus
Genau, letzter Artikel.
1:38:31
Genau, letzter Artikel.
1:38:33  Christian
Nächster und letzter. Los geht's.
1:38:33
Nächster und letzter. Los geht's.
1:38:37  Markus
Ja, dann den habe ich mitgebracht, deswegen äh kann ich da gerne was erzählen. Und zwar der ist äh, ich weiß nicht mal so, wie hier in meiner anderen Liste das rausholen. Ähm.
1:38:37
Ja, dann den habe ich mitgebracht, deswegen äh kann ich da gerne was erzählen. Und zwar der ist äh, ich weiß nicht mal so, wie hier in meiner anderen Liste das rausholen. Ähm.
1:38:51
Das ist ein Gastbeitrag auf dem Blog von Jan Martin Werder,
1:38:51
Das ist ein Gastbeitrag auf dem Blog von Jan Martin Werder,
1:38:57
Bildungsjournalist und der heißt unsere Bildungsdaten gehören uns vom sechzehnten Februar zwanzig einundzwanzig geschrieben, hat ihnen,
1:38:57
Bildungsjournalist und der heißt unsere Bildungsdaten gehören uns vom sechzehnten Februar zwanzig einundzwanzig geschrieben, hat ihnen,
1:39:06
Justus Lanch, der wiederum äh das Referat Universitäten im Wissenschaftsministerium von Baden-Württemberg,
1:39:06
Justus Lanch, der wiederum äh das Referat Universitäten im Wissenschaftsministerium von Baden-Württemberg,
1:39:15
leitet. Und in dem Text ähm geht es so um äh erstmal wird man neudeutsch sagen, das Picker Picture
1:39:15
leitet. Und in dem Text ähm geht es so um äh erstmal wird man neudeutsch sagen, das Picker Picture
1:39:24
wird aufgemacht europäischer Hochschulraum, äh, der nennt das ein paar Dinge wie Transationsagenda für den Hochschulbereich
1:39:24
wird aufgemacht europäischer Hochschulraum, äh, der nennt das ein paar Dinge wie Transationsagenda für den Hochschulbereich
1:39:32
Bundländervereinbarung zu KI
1:39:32
Bundländervereinbarung zu KI
1:39:35
dies, die es gegeben hat, online Zugangsgesetz, Digital Serviceact, der der Kommission zur Regulierung von Plattformen,
1:39:35
dies, die es gegeben hat, online Zugangsgesetz, Digital Serviceact, der der Kommission zur Regulierung von Plattformen,
1:39:42
damit will er so einleiten zum Thema ja Bildung findet Hochschulbildung ganz viel Digital statt. Es ähm.
1:39:42
damit will er so einleiten zum Thema ja Bildung findet Hochschulbildung ganz viel Digital statt. Es ähm.
1:39:52
Du hinterlässt dabei automatisch Datenspuren ähm und damit bist du so beim Thema Bildungsdaten. Also jetzt,
1:39:52
Du hinterlässt dabei automatisch Datenspuren ähm und damit bist du so beim Thema Bildungsdaten. Also jetzt,
1:40:00
was anderes wie OER, sagst, ich erstelle ein Arbeitsplatt und teilt es oder nutze es nach äh und äh fahre verwende das weiter oder arbeite das und so weiter, sondern das sind eher so automatisierte Dinge
1:40:00
was anderes wie OER, sagst, ich erstelle ein Arbeitsplatt und teilt es oder nutze es nach äh und äh fahre verwende das weiter oder arbeite das und so weiter, sondern das sind eher so automatisierte Dinge
1:40:13
Datenspuren, die die da angelegt oder automatisiert erstehen,
1:40:13
Datenspuren, die die da angelegt oder automatisiert erstehen,
1:40:17
und da sagt er ja, das ist dann so das neue Gold oder eine Öl zackt er zum Glück nicht. Wir haben ja auch schon oft drüber gesprochen. Die Metapher ist da nicht so gut,
1:40:17
und da sagt er ja, das ist dann so das neue Gold oder eine Öl zackt er zum Glück nicht. Wir haben ja auch schon oft drüber gesprochen. Die Metapher ist da nicht so gut,
1:40:26
euer Vergleich. Und da brauchst du eben neue Regelungen, Organisationsformen, Geschäftsmodelle für die Daten nutzen. Für die Datennutzung.
1:40:26
euer Vergleich. Und da brauchst du eben neue Regelungen, Organisationsformen, Geschäftsmodelle für die Daten nutzen. Für die Datennutzung.
1:40:34
Und dahinter steckt natürlich auch so eine Vermutung, dass die Daten eben immer wichtiger werden, also spricht er auch über äh im KE oder Learning Analytics
1:40:34
Und dahinter steckt natürlich auch so eine Vermutung, dass die Daten eben immer wichtiger werden, also spricht er auch über äh im KE oder Learning Analytics
1:40:42
und ähm das Hochschulen ist eigentlich auch ein Anreiz oder ein Interesse daran haben. Und dann kommt so entscheidender Punkt, wo er dann sagt, also Argument
1:40:42
und ähm das Hochschulen ist eigentlich auch ein Anreiz oder ein Interesse daran haben. Und dann kommt so entscheidender Punkt, wo er dann sagt, also Argument
1:40:51
dass ähm die und das hat mir ebenso ähm grob schon angerissen, nämlich so das Thema Attack,
1:40:51
dass ähm die und das hat mir ebenso ähm grob schon angerissen, nämlich so das Thema Attack,
1:40:59
Also Etucationer, Technology, ähm Sektor, ähm der in den USA groß ist, das hatten wir ja gerade eben und ähm
1:40:59
Also Etucationer, Technology, ähm Sektor, ähm der in den USA groß ist, das hatten wir ja gerade eben und ähm
1:41:07
die denen ihre Geschäftsmodelle passen jetzt nicht so zum äh Hochschulbereich. Äh also er sagt, da werden falsche Anreize geschaffen.
1:41:07
die denen ihre Geschäftsmodelle passen jetzt nicht so zum äh Hochschulbereich. Äh also er sagt, da werden falsche Anreize geschaffen.
1:41:16
Der Attack Industrie, also das heißt du kannst die Dienste kostenlos nutzen und deine Daten werden eben dann an äh die anfallen Daten an Werbekunden verkauft und es hat Vorrang gegenüber Modellen
1:41:16
Der Attack Industrie, also das heißt du kannst die Dienste kostenlos nutzen und deine Daten werden eben dann an äh die anfallen Daten an Werbekunden verkauft und es hat Vorrang gegenüber Modellen
1:41:31
die dann also wo wo so leeren und lernen oder Bildung im weitesten Sinne
1:41:31
die dann also wo wo so leeren und lernen oder Bildung im weitesten Sinne
1:41:38
im Mittelpunkt stehen, also nicht meistbetend äh an irgendwelche Werbekunden verkaufen, sondern,
1:41:38
im Mittelpunkt stehen, also nicht meistbetend äh an irgendwelche Werbekunden verkaufen, sondern,
1:41:43
aufbereiten und den Hochschulen irgendwie zur Verfügung zu stellen. Und ja, das ist so das Argument und dann ist die Frage, wie lässt sich ein europäischer Bildungsdatenraum gestalten,
1:41:43
aufbereiten und den Hochschulen irgendwie zur Verfügung zu stellen. Und ja, das ist so das Argument und dann ist die Frage, wie lässt sich ein europäischer Bildungsdatenraum gestalten,
1:41:56
auch eine Verbesserung der Hochschulbildung interessiert ist. Emi, ihm über Bildungsdaten.
1:41:56
auch eine Verbesserung der Hochschulbildung interessiert ist. Emi, ihm über Bildungsdaten.
1:42:03
Und dann kommt eben so dieses Thema Datengenossenschaft, also dass so das Genossenschaftsmodell seiner Meinung nach gut geeignet ist
1:42:03
Und dann kommt eben so dieses Thema Datengenossenschaft, also dass so das Genossenschaftsmodell seiner Meinung nach gut geeignet ist
1:42:11
um eben so ein äh egalitären äh Nutzung zu zu etablieren. Also Gemeinschaft,
1:42:11
um eben so ein äh egalitären äh Nutzung zu zu etablieren. Also Gemeinschaft,
1:42:20
gemeinschaftliche Nutzung von Daten als Kollektivgut, als Almende,
1:42:20
gemeinschaftliche Nutzung von Daten als Kollektivgut, als Almende,
1:42:26
und äh ja die Hochschulen würden dann Genossenschaftsgedanken verbreiten oder verkörpern und ähm.
1:42:26
und äh ja die Hochschulen würden dann Genossenschaftsgedanken verbreiten oder verkörpern und ähm.
1:42:35
Dann ein Punkt, den ich mir da nochmal äh aufgeschrieben habe, ist äh Datennutzung wird bei ihm, wenn ich das richtig verstanden habe und die Bereitschaf
1:42:35
Dann ein Punkt, den ich mir da nochmal äh aufgeschrieben habe, ist äh Datennutzung wird bei ihm, wenn ich das richtig verstanden habe und die Bereitschaf
1:42:44
zum Teilen von Daten geknüpft. Ist die Frage natürlich, ist das auch fair genug? Also darf ich dann nur dann da teilhaben, wenn ich auch ähm was zum,
1:42:44
zum Teilen von Daten geknüpft. Ist die Frage natürlich, ist das auch fair genug? Also darf ich dann nur dann da teilhaben, wenn ich auch ähm was zum,
1:42:53
teile, kann ich dann auch nutzen. Äh, also sehen die Nutzungsrechte ausschließlich bei denjenigen, die die Daten erzeugt haben
1:42:53
teile, kann ich dann auch nutzen. Äh, also sehen die Nutzungsrechte ausschließlich bei denjenigen, die die Daten erzeugt haben
1:43:08
schließt, äh, wie die Daten,
1:43:08
schließt, äh, wie die Daten,
1:43:10
genutzt werden.
1:43:10
genutzt werden.
1:43:13
Genau und äh ja das vergleiche ich jetzt so, wenn ich das richtig äh gesehen habe, die nee, da hat er noch so,
1:43:13
Genau und äh ja das vergleiche ich jetzt so, wenn ich das richtig äh gesehen habe, die nee, da hat er noch so,
1:43:21
eine Schritte, genau, das habe ich hier noch äh Schritte zum europäischen Bildungs äh Datenraum hat er äh.
1:43:21
eine Schritte, genau, das habe ich hier noch äh Schritte zum europäischen Bildungs äh Datenraum hat er äh.
1:43:29
Fünf Punkte äh genannt, ähm die.
1:43:29
Fünf Punkte äh genannt, ähm die.
1:43:34
Die da hinführen, also der letzte, ich kann's mal über abkürzen, also es geht da drum, eben diese, diese Datengenossenschaft äh aufzubauen und dann
1:43:34
Die da hinführen, also der letzte, ich kann's mal über abkürzen, also es geht da drum, eben diese, diese Datengenossenschaft äh aufzubauen und dann
1:43:42
im fünften Punkt ist dann, wenn's Studierende und Lehrende ihre Bildungsdatenspuren gemeinsam in eine Datengenossenschaft einbringen, polen und gemeinschaftlich für ihr gemeinsames Ziel, nämlich digitale Hochschulbildung teilen und nutzen
1:43:42
im fünften Punkt ist dann, wenn's Studierende und Lehrende ihre Bildungsdatenspuren gemeinsam in eine Datengenossenschaft einbringen, polen und gemeinschaftlich für ihr gemeinsames Ziel, nämlich digitale Hochschulbildung teilen und nutzen
1:43:55
würde in Europa in Bildungsdatenökosystem entstehen, dass Google Facebook at Acts Newton und Co weit überlegen wäre. Genau.
1:43:55
würde in Europa in Bildungsdatenökosystem entstehen, dass Google Facebook at Acts Newton und Co weit überlegen wäre. Genau.
1:44:04
Also das ist so ein so eine Vision, so ein Szenario, äh was ähm abstrakt ist, äh wo wo äh auch große Sprünge gemacht werden, wo es glaube ich so zwischen Stufen fehlen, wie wie macht man das konkret.
1:44:04
Also das ist so ein so eine Vision, so ein Szenario, äh was ähm abstrakt ist, äh wo wo äh auch große Sprünge gemacht werden, wo es glaube ich so zwischen Stufen fehlen, wie wie macht man das konkret.
1:44:17
Aber das Argument ist eben die Daten, die anfallen, die bleiben dann äh auch, aber das wäre so meine Interpretation, das steht jetzt gar nicht so im Artikel, aber dass dann die,
1:44:17
Aber das Argument ist eben die Daten, die anfallen, die bleiben dann äh auch, aber das wäre so meine Interpretation, das steht jetzt gar nicht so im Artikel, aber dass dann die,
1:44:27
Daten, die entstehen, äh, der bei der Hochschule verbleiben, also die Nutzung und dass dann Lehrende und Lehrende gemeinsam beschließen, wie das genutzt wird, was damit passiert, um um eben also dieses,
1:44:27
Daten, die entstehen, äh, der bei der Hochschule verbleiben, also die Nutzung und dass dann Lehrende und Lehrende gemeinsam beschließen, wie das genutzt wird, was damit passiert, um um eben also dieses,
1:44:40
Szenario mehr, also weg von Verkaufen, äh äh mit Daten, Werbekunden hinzu, wie kann man die Bildung damit verbessern.
1:44:40
Szenario mehr, also weg von Verkaufen, äh äh mit Daten, Werbekunden hinzu, wie kann man die Bildung damit verbessern.
1:44:51
Genau und ich hab das bei Twitter gestern oder vorgestern nochmal gepostet und ein paar Leute damit angetagt unter unter anderem auch Felicitas McKill Chris,
1:44:51
Genau und ich hab das bei Twitter gestern oder vorgestern nochmal gepostet und ein paar Leute damit angetagt unter unter anderem auch Felicitas McKill Chris,
1:45:00
und die wiederum, die hat einen Link zurückgepostet ähm für einen Podcast, den habe ich mir jetzt mal äh angehört.
1:45:00
und die wiederum, die hat einen Link zurückgepostet ähm für einen Podcast, den habe ich mir jetzt mal äh angehört.
1:45:08
Und da geht's nämlich auch so um das Thema, weil ich gedacht habe, das könnte sich auch interessieren,
1:45:08
Und da geht's nämlich auch so um das Thema, weil ich gedacht habe, das könnte sich auch interessieren,
1:45:12
so demokratische Datennutzung ist dann so, dass das Thema,
1:45:12
so demokratische Datennutzung ist dann so, dass das Thema,
1:45:19
Also will will sagen, das ist.
1:45:19
Also will will sagen, das ist.
1:45:24
Thema muss sich ein paar Leute Gedanken machen, was äh wo wo also.
1:45:24
Thema muss sich ein paar Leute Gedanken machen, was äh wo wo also.
1:45:30
In diesem Podcast, was was da äh besprochen wird, das hat nur noch nicht so einen Bildungsbezug
1:45:30
In diesem Podcast, was was da äh besprochen wird, das hat nur noch nicht so einen Bildungsbezug
1:45:34
ähm und bei ihm, bei dem Artikel ist es, also äh aber in dem Podcast die die so eine Wissenschaftlerin, die war da schon ziemlich weit und und hat also was so eine ähm Rechtswissenschaftlerin ja das,
1:45:34
ähm und bei ihm, bei dem Artikel ist es, also äh aber in dem Podcast die die so eine Wissenschaftlerin, die war da schon ziemlich weit und und hat also was so eine ähm Rechtswissenschaftlerin ja das,
1:45:47
ziemlich tiefgehend durch Strom während in dem Artikel. Hier geht's ja mehr so um die Vision und und ähm auch mit mit äh gewissen Bildern arbeiten, wie jetzt Datengenossenschaft, eine neue, neue Prägen,
1:45:47
ziemlich tiefgehend durch Strom während in dem Artikel. Hier geht's ja mehr so um die Vision und und ähm auch mit mit äh gewissen Bildern arbeiten, wie jetzt Datengenossenschaft, eine neue, neue Prägen,
1:46:00
Genau.
1:46:00
Genau.
1:46:01  Christian
Also bei mir löst das auch so ein paar Sachen aus und ich glaube, ein erster Kommentar geht so ein bisschen in die Richtung von dem, was äh dazu sagt. Ähm,
1:46:01
Also bei mir löst das auch so ein paar Sachen aus und ich glaube, ein erster Kommentar geht so ein bisschen in die Richtung von dem, was äh dazu sagt. Ähm,
1:46:11
Ich glaube zuerst würde ich das Konzept von Dateneigentum nochmal irgendwie hinterfragen wollen.
1:46:11
Ich glaube zuerst würde ich das Konzept von Dateneigentum nochmal irgendwie hinterfragen wollen.
1:46:19
Also das es wirklich möglich ist, Daten zu besitzen oder Eigentümerinnen von Daten zu sein,
1:46:19
Also das es wirklich möglich ist, Daten zu besitzen oder Eigentümerinnen von Daten zu sein,
1:46:26
so wie das hier beschrieben wird ähm oder angenommen wird ist glaube ich.
1:46:26
so wie das hier beschrieben wird ähm oder angenommen wird ist glaube ich.
1:46:32
Es ist zumindest also könnte wäre zu diskutieren. Ähm ich habe dazu gerade mal rausgesucht ähm zwei Dinge. Das eine ist wie die Wikimedia Paulicy dazu ähm,
1:46:32
Es ist zumindest also könnte wäre zu diskutieren. Ähm ich habe dazu gerade mal rausgesucht ähm zwei Dinge. Das eine ist wie die Wikimedia Paulicy dazu ähm,
1:46:45
die Daten nicht als Öl, sondern als Grundwasser der Gesellschaft bezeichnet und das auch argumentiert, da gab's so einen initialen Blogposter, der das irgendwie ganz ähm
1:46:45
die Daten nicht als Öl, sondern als Grundwasser der Gesellschaft bezeichnet und das auch argumentiert, da gab's so einen initialen Blogposter, der das irgendwie ganz ähm
1:46:53
ganz schick erklärt und der unten auch.
1:46:53
ganz schick erklärt und der unten auch.
1:46:56
Dass das alles nochmal erklärt, auch mit den üblichen Irren, die irgendwie im Wiki-Media-Kosmos dann zu solchen Dingen nochmal was schreiben, aber das ist eine ganz gute Diskussion. Ähm.
1:46:56
Dass das alles nochmal erklärt, auch mit den üblichen Irren, die irgendwie im Wiki-Media-Kosmos dann zu solchen Dingen nochmal was schreiben, aber das ist eine ganz gute Diskussion. Ähm.
1:47:07
Dazu auch noch die ähm.
1:47:07
Dazu auch noch die ähm.
1:47:14
Tag vom fünfunddreißig C drei von Rainer Rehack ähm mit dem Titel, was schützt eigentlich der Datenschutz? Wo er auch nochmal ähm,
1:47:14
Tag vom fünfunddreißig C drei von Rainer Rehack ähm mit dem Titel, was schützt eigentlich der Datenschutz? Wo er auch nochmal ähm,
1:47:24
Auf so so die die Logik und die die Methophorik eingeht, die ähm Dateneigentum, Datensouveränität, Algorithmen, Ethik ähm ganz häufig auch so bilden. Also was ähm ich habe den, der ist schon ein bisschen her, dass ich im Talk gesehen habe,
1:47:24
Auf so so die die Logik und die die Methophorik eingeht, die ähm Dateneigentum, Datensouveränität, Algorithmen, Ethik ähm ganz häufig auch so bilden. Also was ähm ich habe den, der ist schon ein bisschen her, dass ich im Talk gesehen habe,
1:47:39
aber das wird tatsächlich glaube ich in dem Kontext auch nochmal einen Blick wert, weil ähm,
1:47:39
aber das wird tatsächlich glaube ich in dem Kontext auch nochmal einen Blick wert, weil ähm,
1:47:43
Auch da so diese Frage, da geht Dateneigentum überhaupt, so wie das hier angenommen wird, nochmal in Frage gestellt wird.
1:47:43
Auch da so diese Frage, da geht Dateneigentum überhaupt, so wie das hier angenommen wird, nochmal in Frage gestellt wird.
1:47:51
Und ähm zu guter Letzt habe ich einen ganz praktischen Hinweis, der eine ist ähm wie in der unter deinem Tweet auch. Ich finde auch so diese die Genossenschaft an sich ist ein unterschätztes ähm,
1:47:51
Und ähm zu guter Letzt habe ich einen ganz praktischen Hinweis, der eine ist ähm wie in der unter deinem Tweet auch. Ich finde auch so diese die Genossenschaft an sich ist ein unterschätztes ähm,
1:48:02
unterschätztes Gesellschaftsgesellschaftermodell sozusagen für oder Unternehmensmodell, Unternehmensform. Ähm.
1:48:02
unterschätztes Gesellschaftsgesellschaftermodell sozusagen für oder Unternehmensmodell, Unternehmensform. Ähm.
1:48:11
Weil es eben gerade so diese Co-Op-Logik, die ja zumindest so bei dem einen oder anderen äh im englischsprachigen ähm Diskurs so seit vier, fünf, sechs Jahren,
1:48:11
Weil es eben gerade so diese Co-Op-Logik, die ja zumindest so bei dem einen oder anderen äh im englischsprachigen ähm Diskurs so seit vier, fünf, sechs Jahren,
1:48:20
stattfindet ist die IG, die also die eingetragenen Genossenschaft hier irgendwie ein ganz gutes Equialent zu, das auch etabliert ist.
1:48:20
stattfindet ist die IG, die also die eingetragenen Genossenschaft hier irgendwie ein ganz gutes Equialent zu, das auch etabliert ist.
1:48:29
Das andere wäre aber tatsächlich auch nochmal diese.
1:48:29
Das andere wäre aber tatsächlich auch nochmal diese.
1:48:34
Die Aussage in Frage zu stellen, dass nur weil sich ein paar Hochschulen zusammentun in einem europäischen Raum, dass die auf einmal bessere Daten hätten als irgendwie Posera, Adex oder sonst wer,
1:48:34
Die Aussage in Frage zu stellen, dass nur weil sich ein paar Hochschulen zusammentun in einem europäischen Raum, dass die auf einmal bessere Daten hätten als irgendwie Posera, Adex oder sonst wer,
1:48:44
Ähm dafür muss man ja erstmal die Daten ordentlich sortieren, wissen, was man da erhebt, die gleichmäßig und standardisiert und überall ähnlich erheben,
1:48:44
Ähm dafür muss man ja erstmal die Daten ordentlich sortieren, wissen, was man da erhebt, die gleichmäßig und standardisiert und überall ähnlich erheben,
1:48:53
so Dinge, die Plattformen können und nicht Dinge, die hochschulen können. Ähm letztendlich durchführen. Also da wäre ich sehr vorsichtig und würde mich der Argumentation glaube ich auch äh jenseits von,
1:48:53
so Dinge, die Plattformen können und nicht Dinge, die hochschulen können. Ähm letztendlich durchführen. Also da wäre ich sehr vorsichtig und würde mich der Argumentation glaube ich auch äh jenseits von,
1:49:04
Goldtopf am Ende des Regenbogens glaube ich nicht wirklich anschließend, weil ich nicht glaube, dass das geht, dass das überhaupt praktisch durchführbar ist, was was er da vorschlägt. Finde aber den Ansatz,
1:49:04
Goldtopf am Ende des Regenbogens glaube ich nicht wirklich anschließend, weil ich nicht glaube, dass das geht, dass das überhaupt praktisch durchführbar ist, was was er da vorschlägt. Finde aber den Ansatz,
1:49:14
interessant da mal drüber nachzudenken und nicht einfach zu sagen jetzt machen wir das mal alles vor Profit und jetzt hier eure Infrastruktur nehmen wir gerne an Danke.
1:49:14
interessant da mal drüber nachzudenken und nicht einfach zu sagen jetzt machen wir das mal alles vor Profit und jetzt hier eure Infrastruktur nehmen wir gerne an Danke.
1:49:22  Markus
Ja
1:49:22
Ja
1:49:23  Christian
Ähm ach da entstehen auch Daten, na ja, ihr habt ja eine DSGVO konforme Datenschutzerklärung, auf das Datenverarbeitung, hoffe, uns habt ihr auch noch Dankeschön. Dann machen wir das jetzt mal,
1:49:23
Ähm ach da entstehen auch Daten, na ja, ihr habt ja eine DSGVO konforme Datenschutzerklärung, auf das Datenverarbeitung, hoffe, uns habt ihr auch noch Dankeschön. Dann machen wir das jetzt mal,
1:49:33
Also davon löst er sich hier schon und das finde ich dann auch erstmal gut und dass das dann auch äh in dem Fall ich glaube, was war Ministerial.
1:49:33
Also davon löst er sich hier schon und das finde ich dann auch erstmal gut und dass das dann auch äh in dem Fall ich glaube, was war Ministerial.
1:49:41
Da, ne, warte. Leitet das Referat Universitäten im Wissenschaftsministerium,
1:49:41
Da, ne, warte. Leitet das Referat Universitäten im Wissenschaftsministerium,
1:49:47
dann hältst das Referat vielleicht auch schlechter treffen können und die den Rest der Argumentation kriegt man dann glaube ich auch noch glatt, wenn erstmal so die die Grundhaltung stimmt, dass man,
1:49:47
dann hältst das Referat vielleicht auch schlechter treffen können und die den Rest der Argumentation kriegt man dann glaube ich auch noch glatt, wenn erstmal so die die Grundhaltung stimmt, dass man,
1:49:57
jetzt nicht noch ähm eine vor Profitinfrastruktur ins Haus holt, dann ist kann der Rest so fürchterlich vielleicht gar nicht werden.
1:49:57
jetzt nicht noch ähm eine vor Profitinfrastruktur ins Haus holt, dann ist kann der Rest so fürchterlich vielleicht gar nicht werden.
1:50:06  Markus
Ja? Also es äh super Kommentare von dir und auch die Ergänzung, die habe ich jetzt auch immer aufgenommen,
1:50:06
Ja? Also es äh super Kommentare von dir und auch die Ergänzung, die habe ich jetzt auch immer aufgenommen,
1:50:13
genau, also hier muss man wirklich nochmal schärfen und das
1:50:13
genau, also hier muss man wirklich nochmal schärfen und das
1:50:17
Grund, also gut, gut durchdenken, aber von der, also ich fand, fand das eben mal schön, dass es mal in die Richtung geht und da so ein neuer Diskussionsstrang aufgemacht wird, aber das sind natürlich auch äh Leute
1:50:17
Grund, also gut, gut durchdenken, aber von der, also ich fand, fand das eben mal schön, dass es mal in die Richtung geht und da so ein neuer Diskussionsstrang aufgemacht wird, aber das sind natürlich auch äh Leute
1:50:31
Das habe ich halt durch Felicitas äh Tweet äh gesehen oder in dem Podcast, die da schon viel viel weiter sind und das jetzt irgendwie mal
1:50:31
Das habe ich halt durch Felicitas äh Tweet äh gesehen oder in dem Podcast, die da schon viel viel weiter sind und das jetzt irgendwie mal
1:50:39
und zu gucken wie kann man das auf Hochschulen anwenden. Und dann kommt man glaube ich auch zu was anderem, das hast du ja auch gerade angemerkt, ähm als dieses ähm am Schluss dann etwas blumiger bei dem Artikel jetzt, dann ist man weiter als
1:50:39
und zu gucken wie kann man das auf Hochschulen anwenden. Und dann kommt man glaube ich auch zu was anderem, das hast du ja auch gerade angemerkt, ähm als dieses ähm am Schluss dann etwas blumiger bei dem Artikel jetzt, dann ist man weiter als
1:50:52
Atox, Cousera, Newton und so weiter. Wobei die ja in Deutschland gar nicht so aktiv sind, Ne,
1:50:52
Atox, Cousera, Newton und so weiter. Wobei die ja in Deutschland gar nicht so aktiv sind, Ne,
1:50:58
äh als jetzt in.
1:50:58
äh als jetzt in.
1:50:59  Christian
Sehr auch nicht sein, um.
1:50:59
Sehr auch nicht sein, um.
1:51:01  Markus
Wir haben hier einen Mar.
1:51:01
Wir haben hier einen Mar.
1:51:02  Christian
Zu sammel.
1:51:02
Zu sammel.
1:51:02  Markus
Genau. Aber ja, ich ich würde auch mal versuchen, da irgendwie dranzubleiben und und mal Gedanken zu machen und äh ja, irgendwie.
1:51:02
Genau. Aber ja, ich ich würde auch mal versuchen, da irgendwie dranzubleiben und und mal Gedanken zu machen und äh ja, irgendwie.
1:51:13
Diskussion weiter zu führen.
1:51:13
Diskussion weiter zu führen.
1:51:15  Christian
Ja und ich fand's auch also wie gesagt, dass das ähm ich ich meckere zwar jetzt wieder, aber ähm wie man mir glaube ich anhört, sehr viel milder als vorher. Ich bin ein bisschen besänftigt, ja.
1:51:15
Ja und ich fand's auch also wie gesagt, dass das ähm ich ich meckere zwar jetzt wieder, aber ähm wie man mir glaube ich anhört, sehr viel milder als vorher. Ich bin ein bisschen besänftigt, ja.
1:51:27  Markus
Sehr gut.
1:51:27
Sehr gut.
1:51:28  Christian
Dann lass uns noch schnell drauf schauen, was wir tun werden. Äh willst du anfangen? Was soll ich?
1:51:28
Dann lass uns noch schnell drauf schauen, was wir tun werden. Äh willst du anfangen? Was soll ich?
1:51:37  Markus
Ich habe ein kleines geschrieben. Äh ich kann auch anfangen, also ich werde ähm,
1:51:37
Ich habe ein kleines geschrieben. Äh ich kann auch anfangen, also ich werde ähm,
1:51:42
das äh ich werde mich wieder mal umorientieren und äh bin gerade in so einer Übergangsphase, will's auch noch nicht auf offi,
1:51:42
das äh ich werde mich wieder mal umorientieren und äh bin gerade in so einer Übergangsphase, will's auch noch nicht auf offi,
1:51:49
machen, äh, sondern das würde ich mir für die nächste Episode aussparen
1:51:49
machen, äh, sondern das würde ich mir für die nächste Episode aussparen
1:51:54
darum äh werde ich es nur mal andeuten,
1:51:54
darum äh werde ich es nur mal andeuten,
1:52:00
Äh und so ein paar äh kleinere Sachen noch wie jetzt ähm diese Corona Shoot hier und ja,
1:52:00
Äh und so ein paar äh kleinere Sachen noch wie jetzt ähm diese Corona Shoot hier und ja,
1:52:07
was heißt kleiner oder Daueraufgaben, meine Wissensarbeit weiterzuführen.
1:52:07
was heißt kleiner oder Daueraufgaben, meine Wissensarbeit weiterzuführen.
1:52:11  Christian
Jo. Bei mir ist es so, dass ich ähm jetzt so ein bisschen ähm.
1:52:11
Jo. Bei mir ist es so, dass ich ähm jetzt so ein bisschen ähm.
1:52:21
Druckempfinde ähm mit der Digitalstrategie am DZB weiterzumachen,
1:52:21
Druckempfinde ähm mit der Digitalstrategie am DZB weiterzumachen,
1:52:26
stellen sich aber auch ganz viele administrative, praktische und pragmatische Fragen gerade von äh digitalen, elektronischen Signaturen bis hin zu,
1:52:26
stellen sich aber auch ganz viele administrative, praktische und pragmatische Fragen gerade von äh digitalen, elektronischen Signaturen bis hin zu,
1:52:33
Dokumentmanagementsystem und allem was irgendwie mit Verwaltung und aber auch Wissensmanagement zu tun hat,
1:52:33
Dokumentmanagementsystem und allem was irgendwie mit Verwaltung und aber auch Wissensmanagement zu tun hat,
1:52:41
aber eben auch so ein bisschen das strategisch nicht aus den Augen zu verlieren ist die Herausforderung der nächsten Wochen und gleichzeitig.
1:52:41
aber eben auch so ein bisschen das strategisch nicht aus den Augen zu verlieren ist die Herausforderung der nächsten Wochen und gleichzeitig.
1:52:48
Ähm darf ich noch ein paar Podcast-Workshops geben, unter anderem für die ähm FU Berlin. Mal wieder. Da hat äh Bibliotheksbereich angefragt und da werde ich,
1:52:48
Ähm darf ich noch ein paar Podcast-Workshops geben, unter anderem für die ähm FU Berlin. Mal wieder. Da hat äh Bibliotheksbereich angefragt und da werde ich,
1:53:01
Dass sich Menschen,
1:53:01
Dass sich Menschen,
1:53:03
Österreich, der Schweiz und Deutschland, also dem Dachverband sozusagen. Ähm,
1:53:03
Österreich, der Schweiz und Deutschland, also dem Dachverband sozusagen. Ähm,
1:53:10
Paar Podcast-Workshops geben im Bibliothekskontext, das wird glaube ich spannend und dann kommen noch ein paar Dinge dazu,
1:53:10
Paar Podcast-Workshops geben im Bibliothekskontext, das wird glaube ich spannend und dann kommen noch ein paar Dinge dazu,
1:53:15
Und es gibt äh wie unterwegs schon angekündigt das nächste After Work Anfang März. Vorher schaffe ich einmal das wahrscheinlich nicht mit so einem Podcast. Äh das ist, wenn ich's richtig im Kopf habe beim vierten dritten zu ERI Design, Leere lernen und Open, das.
1:53:15
Und es gibt äh wie unterwegs schon angekündigt das nächste After Work Anfang März. Vorher schaffe ich einmal das wahrscheinlich nicht mit so einem Podcast. Äh das ist, wenn ich's richtig im Kopf habe beim vierten dritten zu ERI Design, Leere lernen und Open, das.
1:53:28  Markus
Mhm. Sehr gut.
1:53:28
Mhm. Sehr gut.
1:53:32  Christian
Das zu meiner, zu meiner nahenden Zukunft.
1:53:32
Das zu meiner, zu meiner nahenden Zukunft.
1:53:36  Markus
Für prima.
1:53:36
Für prima.
1:53:39  Christian
Dann machen wir jetzt einen Knopf dran, äh rufen nochmal rein, dass wir sehr gerne Feedback hören möchten. Zu allem, was hier besprochen wurde, dass ähm wir allen wünschen, dass sie gesund bleiben oder werben.
1:53:39
Dann machen wir jetzt einen Knopf dran, äh rufen nochmal rein, dass wir sehr gerne Feedback hören möchten. Zu allem, was hier besprochen wurde, dass ähm wir allen wünschen, dass sie gesund bleiben oder werben.
1:53:52  Markus
Mhm.
1:53:52
Mhm.
1:53:54  Christian
Und wir hören uns beim nächsten Mal.
1:53:54
Und wir hören uns beim nächsten Mal.
1:53:57  Markus
Genau.
1:53:57
Genau.
1:53:58  Christian
Tschüs.
1:53:58
Tschüs.