Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 673: Der weiße Tiger [transcript]


Unterschenkel massierend...gibt uns diese Woche Der weiße Tiger einen Einblick in das moderne Kastensystem Indiens und lenkt damit im Übertrag den Fokus auf Sklaverei unserer Zeit, ganz ohne eine erwartbare Gangstergeschichte zu erzählen. Obwohl uns das durchaus berührt hat, ist der dieswöchige Höhepunkt für uns Danny Boyles Beatles-Hommage Yesterday, die wir nichts anderes als lieben können, ganz im Gegensatz zu der Lebenszeitverschwendung Der Prinz aus Zamunda 2. Wer etwas längere Unterhaltung benötigt, dem sei wärmstens die Netflix-Serie The Umbrella Academy empfohlen, außer man bevorzugt russische Sex-Seifenopern wie Russian Affairs. Wie unterschiedlich lang Software-Updates dauern können, zeigt der Vergleich des grandiosen Ultraschall 5 mit Bobs VW ID3.


share







 2021-03-24  1h49m
 
 
00:00
Musik
00:16  Stefan
Namaste. Der Sneak Pot ist in Indien unterwegs und wir besprechen den Film der weiße Tiger. Mit mir hier unser Fahrer, das ist Robert Krüger.
00:27  Robert
Ähm äh verdammte Verkehr ist ein Dschungel.
00:31  Stefan
Und die Füße massiert, bekommt Christoph Perner.
00:34  Christoph
Herrlich ist das herrlich. Äh Stefan Gießbert, der mir gerade die äh die Unterschenkel massiert. Ähm hat noch ein bisschen dreckige Hände, weil er gerade noch ein paar Kakerlaken.
00:45  Stefan
Namaste.
00:55
So, du hast uns ja letzte Woche aufgetragen, den weißen Tiger zu schauen. Äh und Bob, Bob, du hast es auch erfahren, er hatte Christoph sogar schon erzählt.
01:03  Robert
Es auch erfahren und habe es auch geschafft. Jawohl.
01:07  Stefan
Dann äh ja, Christoph, der weiße Tiger, worum ging's?
01:11  Christoph
Ähm es geht um also es es spielt in Indien und äh es handelt von einem ähm von einem Diener, beziehungsweise von von einem,
01:25
einem jungen Mann ja aus sehr armen Verhältnissen, der es schafft ein Chauffeur zu werden äh in,
01:36
in der Stadt und äh also von von einem,
01:40
Irgendeinem reichen Sack, der irgendwie auch ein Verhältnis zu seinem zu seinem Ort hat. Im Endeffekt ist der der Lehnsherr. Und äh dieser junge Mann Balram, der äh versucht eben mehr oder weniger Karriere zu machen und ähm,
01:56
sich so aus den,
01:58
den den Zwängen seiner Herkunft zu befreien, was quasi unmöglich ist. Ähm,
02:07
und,
02:10
Ja, das Ganze ist zwar ähm fiktiv, aber es beleuchtet doch eben sehr stark und kritisiert sehr stark eben dieses ähm ja, eigentlich immer noch Kastensystem oder moderne Kastensystem in Indien, äh was eben,
02:25
Ja, Herren und Diener kennt uns sonst eigentlich nicht viel. Ähm.
02:30  Stefan
Ja die unterscheiden irgendwie ganz viele Kasten, aber er sagt ja dann auch, es es gibt eigentlich nur die die Herrenkasse und die, also ja Diener.
02:40  Christoph
Und äh was vielleicht noch zu erwähnen ist, ist das ein Film von Danny Beules,
02:47
also der uns auch schon Trainspotting und The Beach und äh alles mögliche andere. Ich glaube auch Dings, oder? Ähm hier diesen anderen.
02:57  Stefan
Oder?
03:00  Christoph
Oh, nee, Moment, habe ich's verwechselt? Scheiße, ich hab's verwechselt. Nee, ich. Ja, ich hab's we.
03:03  Robert
Du hast es, du hast es verwechselt, weil der ist von einem indischen Regisseur.
03:08  Christoph
Genau und warum ich verwechselt habe ist, weil äh Danny Beul neben Miester Day auch diesen anderen äh,
03:17
Großen, indischen Filmen gemacht hat, äh an den dieser hier ein bisschen erinnert, manchmal deswegen habe ich's verwechselt, ähm Slumbock Millionär.
03:25  Robert
Und ich habe gerade durcheinander gebracht, der ist gar kein Länder, der ist in den USA geboren.
03:28  Stefan
Okay, so kann jetzt je.
03:29  Christoph
Es geht gut durcheinander.
03:32  Robert
Seine seine Eltern, seine Eltern waren aus dem Iran, also ich nehme alles.
03:35  Christoph
Es geht fantastisch durcheinander.
03:36  Stefan
Kriegen wir das nochmal gerade. Also.
03:39  Christoph
Es hat ein bisschen was von Slum Dog Millionär, aber ähm ist schon ernster irgendwie. Nicht nur irgendwie, es ist viel ernster.
03:47  Robert
Aber es ist auch lustig, also es ist sehr viel Satire, ne äh eigentlich ja doch Satire mit sehr viel Sarkasmus auch, an manchen Stellen Lust.
03:55  Christoph
Vielleicht ja.
03:56  Robert
Ja? Und und dann aber auch wieder total ernst,
03:59
Ähm und Slumdock Millionär wird ja mal in einer in einer so einer Szene so ähm abfällig erwähnt, so genehmcheckt, so nicht wirklich benannt, aber so in die Richtung. Ähm,
04:12
mit so einem Kommentar beiseite gewischt. Das fand ich ganz nett. Ähm.
04:20  Christoph
Ja, wie fanden wir das.
04:27  Stefan
Also ich fand's nicht schlecht. Ich habe das Gefühl gehabt, es zog sich ein bisschen,
04:32
Also obwohl die ganze Zeit irgendwie was passiert, aber ich fand es es drohte so, auch wie dir wie der Film aufgebaut ist. Er schreibt am Anfang irgendwie einen einen Brief an den chinesischen Premierminister oder Ministerpräsidenten oder.
04:45  Christoph
Ministerpräsidenten.
04:46  Stefan
Ministerpräsidenten.
04:47  Robert
Schreibt den Brief die ganze den ganzen Film über.
04:50  Christoph
Der Film ist praktisch der Brief an den Ministerpräsidenten.
04:52  Stefan
Ja genau und für mich war das so die ganze Zeit das Gefühl jetzt gleich ähm,
04:58
Kommt dieser Moment, wo sich's, wo sich's dreht, weil es wird ja schon am Anfang
05:02
gezeigt, dass er eben nicht mehr der Diener ist von irgendjemand, sondern er ist er ist sein eigener Herr und er hat's irgendwie geschafft und er ist groß und es droht die ganze Zeit, dass er irgendwas Kriminelles getan hat
05:15
für mein Gefühl, es droht die ganze Zeit, dass er irgendwas groß, großartiges, eine krasse Änderung,
05:23
für mich kommt das nicht oder ja es es kommen dann schon noch ein paar paar Sachen am Schluss, aber gefühlt in den letzten fünfzehn Minuten oder so.
05:33  Robert
Nicht nur gefühlt. Die die entscheidende Szene im Regen ist ziemlich genau fünfzehn Minuten vor Ende des Films. Ich habe nachgeguckt.
05:39  Stefan
Ja und das fand ich so bisschen zu viel Vorspiel möchte ich sagen.
05:46  Christoph
Ja stimmt.
05:47  Robert
Ja, der geht über zwei Stunden, ne? Also.
05:50  Christoph
Ich hatte einen Trailer gesehen und hatte mir einen völlig anderen Film erwartet. Also.
05:53  Stefan
Was hast du erwartet?
05:55  Christoph
Weil der Trailer, der tut so, ähm,
05:58
Als würde es viel stärker um diese letzten fünfzehn Minuten gehen, als also dieser so als wäre das so ein der der Aufstieg eines,
06:07
Unternehmers in Indien äh mit natürlich kriminellen Methoden und sich hochkämpfen aus aus ganz unten und äh und dann aber eben auch oben,
06:17
da wie's dann weitergeht, gell? Also ob der dann irgendwie ein Gangsterboss wird oder keine Ahnung, so so das klang eher so, als würde das dann so eine Gangstergeschichte werden oder sowas
06:27
ähm und das bleibt ja aus irgendwie, also es oder es spielt keine Rolle dann am Ende.
06:33  Robert
Nicht nur das, ich glaube das Ende zeigt ähm zeigt irgendwie fast auf, dass das exakt nicht so wird.
06:38  Christoph
Ja genau, ja, der ist ja dann so super fair zu sein, zu seinen äh Fahrern und so. Ja.
06:43  Stefan
Insbesondere keine äh keine Gangster-Geschichte und das fand ich also gerade weil ich ich habe nicht den,
06:51
Trailer gesehen und ich hatte trotzdem die ganze Zeit das Gefühl so, oh jetzt,
06:55
jetzt gleich dreht sich's. Oh, jetzt sind wir bei der Halbzeit, da in der Halbzeit gibt's ja auch so einen Punkt, wo es so, wo es sich so, wow, jetzt, jetzt passiert was, jetzt, jetzt hat er einen Grund.
07:05  Christoph
Mhm. Na ja.
07:06  Stefan
Motiv und alles jetzt. Und da habe ich gedacht so, okay, machst du aus, guckst du morgen weiter. Dann gucke ich am nächsten Tag weiter und denke mir so, es geht ja immer noch.
07:13  Christoph
Ja, genau, es geht gar nicht weiter. Ja.
07:14  Stefan
Also es fängt ja wieder von vorne an oder es ist immer noch dieses, ja, Vorspiel ist vielleicht ein bisschen falsches Wort, aber ja, ist doch wirklich.
07:22  Christoph
Ich meine, als Wasser zeigt, das war schon auch berührend und bewegend und und auch neu für mich, also diese Sache, wie eben
07:33
diese Diener,
07:35
dann auch wenn er in der Stadt ist und dann eben Chauffeur ist, ja? Wie der da lebt, ja? Die leben da ja in der also es leben irgendwie alle Diener, leben in der,
07:45
In so einem Parkdeck so Tiefgarage unter der Erde, so zwischen Kakerlaken und und Müll und also katastrophal, so richtig furchtbar. Ähm und also das war mir nicht klar, also es äh ja klar, das spart man natürlich aus immer. Ähm
08:00
Aber eben wie stark da die Schere ist, selbst bei denen, die es vermeidlich geschafft haben. Ähm.
08:06  Robert
Diese ähm also da war überhaupt ganz viel drin, was man so also,
08:10
natürlich jetzt nicht Hollywood, sondern ja auch nicht Bollywood, keine Ahnung wo wie man das jetzt nennt, aber auf jeden Fall ist es ein fiktionaler äh Zwerg, aber
08:20
trotzdem hat man das Gefühl und so wurde zumindestens das Buch, was hier die Vorlage ist, auch irgendwie besprochen, ich habe mir so ein paar Buchkritiken durchgelesen dazu und wie das so aufgenommen wurde, das ist auch mit Preisen überhäuft worden
08:32
Ähm dass das schon irgendwie ein ein satirischer, fieser Blick auf auf die heutige indische Gesellschaft sein soll, nehme ich jetzt mal sozusagen,
08:42
Äh das ist wohl irgendwie so oder so ähnlich sein würde und dann habe ich enorm viel über
08:47
über Zusammenhänge in Indien einfach gelernt, die ich vorher so nicht wusste. Man war weiß so Kastensystem und und viel Armut und so und dann auf der anderen Seite unglaublicher Reichtum äh bei wenigen, wie überall auf der Welt, aber ähm,
09:00
Wie krass diese Verstrickungen auch sind und dass da halt ja wirklich noch so äh fast fast wie so ein bisschen ja Sklave ist vielleicht krass zu krasses Wort, aber irgendwie es geht in die Richtung, ja? Es geht.
09:11  Christoph
Nicht zu krass. Also es ist ja die gerade die Abhängigkeit was er ja auch immer schildert so dass er da nicht rauskommt weil weil dann seine ganze Familie abgeschlachtet wird im Endeffekt. Äh das ist ja der ist versklavt. Der hat ja keine keine Option eigentlich.
09:26  Robert
Und und wie, wie das konstruiert ist sozusagen, also und wozu das dann führt und und wie viele Leute da drin stecken in diesem Problemfeld und ähm,
09:35
Und gleichzeitig halt so so mit so einer,
09:39
Mit so einer Lustigkeit auch so die ganzen Vorurteile, die die über Indien existieren, gleich so in den ersten einleitenden Sätzen. Ähm wie er da an den, an den äh ähm chinesischen Ministerpräsidenten schreibt, ähm Premierminister ähm,
09:55
was der wahrscheinlich sozusagen an Vorurteilen über Indien oder wie man uns nachsagt, dann werden so einfach alle Hystereotype über Indien, ähm
10:04
einem so aus der Hand und und schiebt sie einem so zurück so nach dem Motto ist mir schon klar, was was du denkst und das geht doch auch so ein bisschen ans Publikum. Ähm
10:12
Überhaupt ist die ganze Zeit diese Naration an an den Chinesen ist ja eigentlich irgendwie auch ähm,
10:21
So ein, ja, den den Film erzählen, das hat mich auch natürlich wieder genervt, weil mich sowas ja immer nervt. Ähm vor allen Dingen, wenn er sich schon über zwei Stunden Zeit nimmt, da hätte man,
10:31
Wahrscheinlich viel noch zeigen können, weil wie Stefan schon sagt, ähm es zieht sich ein bisschen so in der ersten Hälfte.
10:39  Christoph
Ja und vor allem es ist ja auch völlig unglaubhaft. Also es was soll denn das, wenn wenn man an,
10:45
Jemanden, von dem man ausgehen muss, dass er eh nicht das liest, was man ihm schreibt, würde man dem jetzt irgendwie so einen fünfhundert Seitenbrief schreiben, also da würden wir es vielleicht ein bisschen prägnanter auf den Punkt bringen, oder? Also,
10:57
Ich ich weiß nicht warum das die Rahmenhandlung sein soll. Die warum warum er das jetzt dem chinesischen Ministerpräsidenten schreiben muss.
11:04  Robert
Das ist äh das ist wohl die Buchvorlage ist so. Also das ist wohl ziemlich eins zu eins. Ähm ja aber,
11:14
Es ist auch interessant, wie viele Bösewichte das aufmacht irgendwie so, also da gibt's ja diesen diesen bösen Landlord, ähm der da äh dieses ganze Dorf versklavt hat und den seine Hand lange und ähm und dann gibt's aber.
11:27  Christoph
Offensichtlich sein soll. Stefan hat mir jetzt das vorgestellt. Vielen Dank.
11:30  Stefan
Das können wir nicht verstehen. Habe aber schön, dass äh Bob und ich eine Person sind.
11:38  Robert
Ja, das hat.
11:39  Christoph
Ja stimmt. Ähm.
11:42  Robert
Ähm ja, wie haben sie den genannt, dem Mongus, also die Mangoste, das ist auch so ein so ein kleines Erdmännchen oder sowas, so eine kleine Ratte.
11:53  Christoph
Auf ich habe die jetzt auf Englisch geschaut, ich hab's auf deutsch weitestgehend geschaut, da wird da, glaube ich, der Mungo genannt. Was ja so ein kleines Tier ist, was.
12:02  Robert
Das ist ein ziemlich ziemliches Biest und Mongo, aber.
12:05  Christoph
Ja genau, was Schlangen töten kann und soll.
12:07  Robert
Ja, ja, der kräftigt Kobrassen so an, ja?
12:10
Okay, egal.
12:13  Stefan
Ähm Sprach, ja.
12:14  Christoph
Das fand ich überhaupt, ja? Das fand ich überhaupt nett, dass die äh dass jeder so ein Tier hat, mit dem man bezeichnet wird. Also ähm was was manchmal passend war, manchmal auch nicht so richtig, also es ist manchmal ganz lustig eigentlich.
12:28  Robert
Das Lamm hat aber schon gepasst.
12:31  Christoph
Ja, hat viel gepasst, klar.
12:35  Robert
Stefan, du wolltest grad noch.
12:36  Stefan
Genau, das das Thema Sprache fand ich irgendwie toll gelöst, es war Englisch, sie haben äh Großteil Englisch gesprochen, aber dann eben untereinander auch ganz viel ist das dann indisch oder.
12:51  Christoph
Aber so ist das glaube ich da auch. So ist es in dem Bollyhoodfilm auch immer.
12:54  Stefan
So eine so eine schöne Mischung, was dann halt einfach unter Titel war und äh man konnte es darüber dann entsprechend mitbekommen, hat aber diesen den Tonfall sehr gut mitbekommen. Also das fand ich, das hat mir richtig gut gefallen. Also das,
13:09
Bin ich mehrfach.
13:09  Robert
Und,
13:10
das Schöne war, dass dass manchmal dieses Handywander nur so zwei Wörter oder so und dann war's wieder Englisch, so das heißt, man kam irgendwie, auch wenn man sonst die Untertitel nicht mitgelesen hat, weil die eigentlich schon ganz gut zu verstehen waren,
13:22
dann dann hat einem nur so ein ganz kurzer Blick nach unten, hat einem so das eine fehlende Wort und dann war mal wieder drin so, das hat echt gut funktioniert.
13:29  Stefan
Fand ich sehr schön gelöst, also hat mir wirk.
13:32  Christoph
Das ist aber in in Bollywoodfilmen genauso. Das also das so scheint es zu sein. Also so scheinen die zu reden in Indien. Ähm,
13:41
Also und ich hab's wie gesagt, ist meist auf Deutsch geschaut und da war einfach das, was EFM geschaut war auf Deutsch und das was auf Handy ist, war auch auf Handy, also halt von deutsch auf Handy immer so, hin, so, hat auch, also wurde auch flüssig gemacht, hat auch auf Deutsch funktioniert.
13:55  Stefan
Okay, cool,
13:57
Ähm was ich schad fand, am Schluss hat irgendwie ähm mir gefehlt, dass das dann nochmal getanzt wurde, als die ganzen äh Taxifahrer da rauskommen, dachte.
14:05  Robert
Habe ich auch gedacht, habe ich auch gedacht.
14:06  Stefan
Und jetzt wird noch getranzt, das wär's eigentlich. Aber ja, hm, war das nicht so.
14:11  Christoph
Ja, darf er seine doch zu ernst.
14:13  Robert
Ja, da wird das wollten sie wahrscheinlich nicht in diese in diese Schublade da noch gesteckt werden. Was ich interessant fand, ist die, die Darsteller sind ja so so scheinbar indische Berühmtheiten, also ähm speziell ähm die Ehefrau von seinem Herrn.
14:28  Christoph
Amerikanische Berühmtheit auch.
14:32  Robert
Ja, kanntest du sie vorher.
14:34  Christoph
Ja klar, schon Diversen gesehen. Neulich in Baywatch war der, also die die böse Wichthin ähm oder die hat so eine äh recht erfolgreiche äh FBI-Serie auch gehabt, wie ist denn die Quantico glaube ich,
14:50
war sie auch die Hauptdarstellung sieht momentan dauernd im amerikanischen Kino.
14:55  Robert
Mir ist sie bisher noch nicht aufgefallen, aber sie ist irgendwie in Indien wohl äh keine Ahnung, best bezahlteste Ebbe und keine. Also ich habe so ein paar Sachen gelesen, die habe ich jetzt nicht alle erst auf der Pfanne, aber Superstar ja genau und auch er, also ähm,
15:11
Rasch komm mal rau der sein, sein ja, sein Herr sozusagen, sein Master und wie sie ihn, wie er immer nennt,
15:20
Ich hole mit ihren auch recht bekannt.
15:22  Christoph
Äh ich fand's schön, welchen wie der der Hauptdarsteller ausgewählt war
15:28
der war ja eigentlich so ein bisschen hässlich und eben so ein ja
15:34
So so ein Typ von von nebenan oder so ein von ja dem hatten wir es abgenommen irgendwie, dass er aus schlechten Verhältnissen kommt und das fand ich angenehm, dass er da eben nicht irgendwie
15:43
den den hübschesten jungen Charokan genommen haben, äh den sie hatten, sondern halt ein Typen,
15:51
der halt auch durchschnittlich aussieht. Also das fand ich fand ich wirklich gut. Und der hat ja auch gut gespielt, also.
15:57  Robert
Absolut. Also wirklich toll.
16:02
Ja, also irgendwie äh äh es war sehr interessant, es hat auf jeden Fall ähm mir einen Blick, ich arbeite auch vor allen Dingen in der Arbeit im Moment jeden Tag mit äh einer Kollegin zusammen, die aus Indien ist. Ähm,
16:17
Aber irgendwie kommt man nicht dazu, mal so, also man plaudert mal hier und da mal was Privates, aber ähm so richtig viel,
16:25
Kriegt man dann doch nicht so richtig mit, was jetzt so ihr Background ist oder so oder wie oder was oder so. Falls irgendwie meist nicht passt und,
16:33
Irgendwie habe ich so ein paar Fragen, wo ich denke irgendwo bei passender Gelegenheit muss ich irgendwie mal stehen. Ähm.
16:39  Christoph
Das äh was also ähm was ich halt so auffällig finde ähm wir,
16:47
Wir leben ja im Endeffekt in einer ähnlichen Beziehung. Wie sind ja diese Herren, ja? Also dieses diese Sachen, das das unser Reichtum auf auf Sklaverei basiert. Das ist ja,
16:57
Wenn wenn ich wenn wenn ich völlig davor die Augen verschließen ist uns ja nicht fremd. Aber der Unterschied ist eben,
17:04
dass bei uns Sklaven oder die Sklaven, auf denen unser Reichtum basiert, eben nicht in unserem täglichen Leben dauernd auftauchen und wir mit denen umgehen, umgehen müssen,
17:15
Und das ist ja hier ganz anders und äh und ich finde auch verstörend, also ähm das das macht ja, macht ja was mit einem, wenn man ja, ich meine, das ist für uns total leicht, äh aber es scheint da eben nicht so zu sein,
17:30
Ähm ja.
17:31  Robert
Ja das ist der Gedanke, den ich vorhin angefangen hatte, irgendwie so dieses wie eine böse Wichte da äh sozusagen drin sind, die die gehen ja dann auch in die eigene Familie, also,
17:41
bei ihm ist es ja seine Großmutter, die ist ja ähm.
17:44  Christoph
Boah, die ist auch krass, ja.
17:45  Robert
Die, die es halt auch irgendwie einer der Bösewichterin, obwohl sie Teil der eigenen Familie ist und irgendwie ihn ihn großzieht, aber die verbaut ihm halt ähm,
17:54
sozusagen seinen eigentlichen Karrierepfad, weil er irgendwie als als äh als ein sehr talentierter Schüler schon so ein bisschen vorgesehen war, irgendwie da rauszukommen, aber das wird ihm dann durch seine Großmutter kaputt gemacht. Ähm.
18:07  Christoph
Die einfach ihre Möglichkeit Macht auszuüben nutzt, gell? Ihre bescheidenen Möglichkeiten hier.
18:12  Robert
Und insofern da da lauern so die die verschiedenen äh Fallstricker an allen Ecken und Enden in seinem Leben und äh ja wie schon anfangs gesagt hast, eigentlich ist es unmöglich, daraus zu kommen,
18:24
außer mit extremen Maßnahmen und wie das dann ausgeht sehen wir uns dann hier an,
18:30
Also war schon interessant. Wie gesagt, ja, Stefan am Anfang gesagt hat, man müsste da irgendwo eine halbe Stunde rauskürzen und das Ding äh wäre wahrscheinlich richtig, richtig gut.
18:38  Stefan
Ja und oder hinten nochmal oder nur hinten, genau, oder hinten noch eine halbe Stunde dran.
18:43  Christoph
Ja, aber eigentlich ist es schon auch rund am Ende, gell? Also.
18:47  Stefan
Ja ja.
18:49  Christoph
Man hat halt die falschen vor, die die falschen Erwartungen irgendwie, aber eigentlich ist es abgerundet, erzählt am Ende, also.
18:57  Stefan
Ja, hast schon recht. Ich hatte am Schluss auch so den Eindruck so yo, passt schon. Ist schon, schon irgendwie gut, aber.
19:07  Robert
Ich hab halt an manchen Stellen hab ich das Gefühl gehabt ich versteh,
19:11
zu wenig von der indischen Gesellschaft, weil manchmal ist er halt so, er sagt irgendwann mal an irgendeiner Stelle sowas wie die,
19:20
dass das sein, das Dienersein es so in ihn reingebrannt, dass er nicht anders kann, als ähm,
19:29
als dienen zu wollen und ähm,
19:33
Er hat bevor er das sagt, hat er ein paar Mal, gab's so Szenen, wo ich dachte, Alter, was stimmt mit dir nicht? Ähm ähm du, das kannst du dir doch nicht bieten lassen. Äh,
19:44
oder oder Sachen, wo sie sich verhalten hat, wie ich's nicht ähm,
19:48
Ja, wie ich's irgendwie nicht nicht nachvollziehen konnte und dann äh sagte das irgendwann und dann habe ich nochmal über die anderen Szenen so vorher nachgedacht und habe irgendwie okay, vielleicht verstehe ich einfach nicht
19:58
diese Dynamiken funktionieren und klar, dass mit dieser, dass da im Grunde eine große Erpressung dahinter steckt, ähm das wusste ich ja zu dem Zeitpunkt schon, aber irgendwie es war noch nicht so ganz durchgesickert und
20:09
Ähm.
20:10  Christoph
Ja cool und das ist halt auch nicht das, was wir gelernt haben, unser ganzes Leben, das das wird gefälligst zu dienen haben, weil wir nichts wert sind, ja? Das ist das hat man uns halt nicht erzählt, unsere ganze Jugend über.
20:21  Robert
Ja genau und das, deshalb meinte ich irgendwie da, da fehlt,
20:23
irgendwie sozusagen zu Verständnis für Zusammenhänge und und und für Kultur und dass ich ich sehe was mir da erzählt wird, aber es ist braucht noch eine Weile bis das so durchsickert und man alles
20:36
irgendwie begreift, was was einem da gesagt worden ist.
20:44  Christoph
Ja, wollen wir Punkte dran machen? Oder haben wir noch was.
20:49  Stefan
Ne? Möchtest du anfangen?
20:54  Christoph
Ja ähm,
20:58
Ich finde grundsätzlich, dass das ein guter Film ist und äh auch wenn ich was anderes erwartet habe,
21:06
aber der gibt mir irgendwas und ähm gebe ich da jetzt siebeneinhalb oder acht,
21:16
Ich glaube, ich gebe acht. Ich finde eigentlich, dass es ein guter Film ist,
21:19
Ist jetzt nicht mein mein absoluter Lieblingsfilm oder ist jetzt nicht superschnell erzählt und so, ganz klar, aber eigentlich so richtig kritisieren,
21:29
kann ich nur an meiner Erwartung und da kann er ja nix dafür. Also also ich kritisiere, wie der Trailer geschnitten ist, das tue ich sehr. Aber da kann jetzt der Herr Ramin Barani wahrscheinlich auch nichts für,
21:43
Halt ich geb acht Punkte.
21:45  Stefan
Okay, ich bleibe bei siebeneinhalb. Ich fand insbesondere
21:50
den Teil mit der Sprache, was ich eben erklärt habe, hat mir außerordentlich gut gefallen, dieses Mischmasch, ähm, da so zu dokumentieren, mir ging's halt auch so, dass ich irgendwie was anderes erwartet hab, zwischendrin war ich so, boah, was soll das, aber
22:04
hinterlässt einen Hund,
22:06
lässt einen rund, ja, genau. Das waren die Kekse, die mich rund hinterlassen. Ähm und äh nee, ich es war aber schon irgendwie zufriedenstellend und
22:17
Ich habe das Gefühl, man man nimmt halt auch viel über Indien mit. Und ähm deswegen hat er mir gut gefallen, siebeneinhalb Punkte.
22:26  Robert
Ja jetzt bin ich der mit den niedrigsten Punkten. Ich dachte mit sieben liege ich irgendwie ganz gut. Jetzt habt ihr beide mehr gegeben. Ich bleibe trotzdem dabei. Ähm,
22:36
Für eine acht vorne hätte er mich so richtig richtig begeistern müssen und insofern bleibt's bei einer Sieben. Ähm und ich mochte auch die Bildsprache, also so,
22:46
ähm Zentimeter Talkfee, sah toll aus
22:49
sowohl die wie die Armut inszeniert wurde, die armen Viertel da und die armen Dörfer als auch so Naturschönheiten und dann eben diese diese unfassbar vollen Städte ähm und diese Märkte, oh diese Typ da, die, dieses Hut zerlegt.
23:03  Christoph
Fahrschule war geil, oder?
23:04  Robert
Die Fahrschule war Herren.
23:06  Christoph
Erstlingen lernt die anderen äh fahrkompatanten zu beschimpfen.
23:12  Stefan
Ja, so ist es aber, ja.
23:16  Christoph
Ja. Herrlich. Wo ich mir auch dachte, so, da will ich wirklich um nichts in der Welt will ich da Auto fahren.
23:23  Robert
Oder wenn dann nur irgendwie im Cybertruck oder so irgendwas äh klar ist, dass ich wenn's crasht, dass ich das gewinne. Ähm weil ja.
23:32  Christoph
Wo wir sie anbauen, festfährt, äh ne.
23:34  Stefan
Na, man fährt ja nicht schnell, da passiert halt nicht viel. Also außer nachts.
23:40  Robert
Ja
23:41  Stefan
Gut.
23:42  Christoph
Wo er plötzlich eine Kuh aufm auf der Straße steht.
23:46  Stefan
Die heilige Kuh, kannst ja nicht gegenfahren. Ja.
23:48  Christoph
Nee. Ja. Okay.
23:51  Stefan
Sehr schön. Jetzt aber wirklich zur Drucke der Wahl habt ihr euch äh indischen Whisky rausgesucht oder.
23:59  Christoph
Ich, ich wollte eigentlich ähm indischen Rum trinken,
24:04
haben wir ja, aber als er dann, ich glaube sein, sein, sein Herrn da ins Bett bringt, weil der irgendwie besoffen ist, ich weiß es nicht. Ähm,
24:15
Macht er sich doch dann über die äh die die.
24:19  Robert
Über die Home Barher.
24:20  Christoph
Ähm und das fand ich so eine das Problem ist, ich habe mir gerade die Hände eingecremt, ich wahrscheinlich beide Flaschen nicht auf.
24:27  Stefan
Zwei genau zweiteure Scotch einfach.
24:30  Christoph
Genau das werde ich jetzt auch machen. Ich habe hier zwei Scotch und die gieße ich dann parallel ins selbe Glas und mische sie einfach. Leider habe ich kein Livit, was er da benutzt hat. Die andere Flasche habe ich nicht erkannt, aber es war glaube ich auch ein Scotch. Ähm also ich gieße jetzt gerade zwei,
24:46
Ah wunderbar. Und zwar ähm und Highland Park. Prost.
24:52  Stefan
Prost.
24:54  Robert
Musst noch nicht jeden, du musst nicht jeden Scheiß nachmachen.
24:56  Christoph
Naja, wenn.
24:58  Stefan
Eine sehr schöne Idee, also.
25:00  Christoph
Spirituosen Trink äh Stelle gibt in dem Film, da kann man ja da mitgehen. Das Problem ist, wenn man mit zwei Flaschen eingießt, das ist sehr schnell, sehr voll wird das Glas.
25:11
Sehr schön, aber schmeckt doch. So, also gute Idee eigentlich.
25:17  Stefan
Er ist ja auch nur ein selbstgemachter Blend.
25:18  Christoph
Genau. So, was trinkt ihr.
25:25  Robert
Ich hatte überlegt, ob ich ähm Johnny Walker Black, aber habe ich nicht da, die Flasche spielt später eine gewisse Rolle,
25:37
Stattdessen trinke ich jetzt einfach Gimlit. Ähm dann war ja Mallorca irgendwie in der in der in der Presse, aber jetzt habe ich nur einen Gin von MENORKA gefunden, da ich das nahe genug dran dann man sollte da nicht hinfliegen, aber man kann den Gin von dort trinken, das geht auf jeden Fall.
25:51  Stefan
So mein Indien vor der letzten Reise mitgebracht hat.
25:52  Christoph
Der mit der mit der äh hier grüne Flasche und Windmühle, ist das? Ja, ach genau.
26:00  Robert
Windmühle, genau, Machon, Gin, Horell, kann man nicht aussprechen, Worte, die mit X anfangen, gehen mir nicht über die Lippen, aber Marhon steht da unten drauf.
26:12  Stefan
Außer es ist.
26:13  Christoph
War glaube ich der erste, der erste, den ich mir gekauft habe.
26:19  Robert
Leider so ein bisschen so ein so ein Dünnbrettbohrer mit nur achtunddreißig Prozent, aber so aromatisch, wenn ich ihn nicht so verkehrt.
26:27  Christoph
Nee, ich bin auch nicht so verkehrt.
26:28  Stefan
Ja. Ich habe mich schon gefreut, heute Abend mal wieder einen einen Drink zu machen und dann habe ich mich daran erinnert, ach ja, wir haben den Kühlschrank äh den Frierschrank abgetaut und äh ich habe ihn noch nicht wieder angeschaltet. Das heißt, ich habe keine Eiswürfel,
26:42
In der Bar habe ich äh die Gefrierschranke über den Winter ausgehabt. Jetzt ist der hier unten, also mein Studio Gefrierschrank ist auch aus. Jetzt habe ich keine Eiswürfel. Jetzt muss ich ein Bier trinken. Das ist schon irgendwie traurig.
26:54  Christoph
Ist mit dem Ganzen.
26:55  Stefan
Auch noch auf die äh Hose geschüttet, mich irgendwie beim Einschau eingießen, ist alles schön schief halten. Ich habe mir einen Weizen, ein eigener, bräuweißer.
27:08
eigene YMGA GR. Ähm ja das ist so einer von den von den Käufen.
27:17  Christoph
Wie ein Penner.
27:18  Stefan
Ist das so ein Pennerbier?
27:20  Christoph
Nee, aber was hast du dir auf die Hose gegossen hast.
27:22  Stefan
Ja, ich habe sie zu Glück auf die Decke gegossen, die auf meiner Hose liegt, weil mir einfach im Keller im Moment immer noch zu kalt ist, so sich so ein so ein so ein Deckchen noch auf mir liegen habe und äh ja.
27:34  Christoph
Und euer ihr habt momentan kein Tiefkühler oder ihr habt schon A okay.
27:40  Stefan
In der Küche haben wir einen einen Tiefkühler, aber ähm genau der hier unten, der musste mal abgetaut werden, weil der da habe ich halt Eis drin produziert und dann Eis der natürlich krass zu.
27:50  Christoph
Ja, ihr habt's bei mir auch so.
27:51  Stefan
Und äh ja, der in der Bar ist halt irgendwie im Winter gehe ich da nicht raus oder nicht ernsthaft raus und Besuch ist ja im Moment nicht. Ähm dann brauche ich auch nicht irgendwie den ganzen Winter einen Gefrierschrank in einem fünf Grad kalten Raum, den ich nicht betrete,
28:06
laufen zu lassen, also das fand ich dann doch sehr kotschig. Ja, deswegen ist der auch abgetaut,
28:15
Äh genau, deswegen gibt's jetzt hier ein ein Weißbier. Mal gucken, wie mir das mundet. Also es riecht schon ein bisschen wie Pennerglück.
28:29
Apropos Pennerglück? Wie hat dir der Film, der Prinz von Samunda zwei denn gefallen?
28:35  Christoph
Ich würde sagen, eher apropos perrener Unglück. Ähm.
28:39  Stefan
Oder so.
28:42  Christoph
Ähm die absolute beschissene Scheißkatastrophe war dieser Film. Äh wirklich das ist so in der Kategorie verlorene Lebenszeit. Also das äh Zeit, die einem keiner wieder zurückgibt,
28:56
Fucking Katastrophe, also ähm ich weiß gar nicht gar nicht recht, was ich dazu sagen soll. Ähm der ist auf so vielen Ebenen so beschissen,
29:06
Ähm also ich mochte ja den alten Samunderfilm von vor zwanzig Jahren oder wie viele auch immer. Ich glaub,
29:16
Mindestens zwanzig Jahren.
29:17  Stefan
Vielleicht warst du da auch einfach zwanzig Jahre jünger.
29:19  Christoph
Vielleicht auch dreißig Jahren, ich weiß nicht. Ähm ich glaube eher dreißig Jahren. Na ja ähm,
29:27
handelt jetzt davon, dass äh die der ehemalige Prinz von Samunda äh gespielt von Eddy Murphy ist jetzt wird jetzt König von Samunda und ähm,
29:38
wird konfrontiert damit, dass er in New York damals einen äh Bastard gezeugt hat.
29:45
Und der äh diese Bastard Prinz so eine,
29:51
wird jetzt äh also kommt jetzt nach Samunda mit seiner Mutter und ähm,
29:58
ja ist halt jetzt dann auch Prinz Prinz Insa Munder, ist nicht Prinz Aussamunder, sondern eigentlich eher na, ist egal. Das heißt schon der Titel ist blödsinnig. Ähm,
30:08
Und äh ja gibt's bisschen Konflikt mit mit der Schwester, die die ganze Zeit zum,
30:14
zur äh Thronfolgerin aufgebaut wurde, die jetzt dadurch jetzt wieder ausgestochen ist, dass jetzt da ein männlicher äh Nebenbuder da ist und auch bla, bla, bla, bla, bla, ein dummes Gewäsch. Ähm,
30:27
dann es ist wirklich furchtbar, ganz, ganz schrecklich,
30:31
dann der übliche Edi Murphy in verschiedenen Rollen, so wie der Eddy Murphy als als Friseur mit mit so Fettsude und so 'n Scheiß und,
30:41
Ey, das will man doch echt seit den Neunzigern schon nicht mehr sehen, was soll denn dieser Mist immer? Es ist äh es ist also im besten Fall angestaubt,
30:50
und öde, aber meistens war er auch meistens war er noch so ein bisschen Fremdscham dabei,
30:55
Ähm es es war wirklich schlimm und langweilig. So verflucht langweilig. Ähm,
31:03
ja, bitte schaut euch den Scheiß nicht an. Es ist wirklich es ist ärgerlich, es ist ärgerlich wie langweilig und dumm es ist.
31:12  Stefan
Okay. Ja, da habe ich ja Glück gehabt, dass ich mich gestern dann doch noch für einen anderen Film entscheiden konnte spontan.
31:20  Christoph
Ja
31:21  Stefan
Ähm okay, als Prinz von Samunda keine Empfehlung, nicht schauen.
31:28  Christoph
Nein, mehr will ich dazu gar nicht sagen. Es ist wirklich ich möchte dem nicht noch mehr Zeit gönnen, die ich habe schon genug Zeit damit verloren.
31:36  Stefan
Okay, alles klar. Äh lieber vielleicht den Alten nochmal gucken, vielleicht äh hat man dann so neunziger Jahre Vibes und und ein Gefühl.
31:42  Christoph
Wer weiß wie gut der gealtet ist.
31:46  Stefan
Ja, aber man man hat doch, also ich finde, es ist bei schlecht gealteten Filmen oder also insbesondere dann auch Musik, die natürlich auch einen Film auftaucht, kommt trotzdem so ein, so ein Gefühl wieder, so dass man hatte, als man das damals geschaut hat. Und ich finde sowas
32:00
manchmal wiederholen, wenn's nicht gerade irgendwie
32:03
Weiß ich nicht, ein Beziehungsende oder sonst irgendwie ein durchgefallenes irgendwas war, dann ist das ja schon ganz nett.
32:12  Christoph
Ja
32:13  Stefan
Ihr beide hab.
32:15  Christoph
Was haben wir denn noch zu besprechen.
32:16  Stefan
Ihr beide habt am Breller Akademie geschaut.
32:18  Christoph
Oha. Oha.
32:19  Robert
Ja, haben wir eine Serie.
32:21  Stefan
Ja, ich habe dir erste Folge halb.
32:24  Christoph
Frage, wie, wie wir darüber reden können, ja, äh wie wie stark darf man das spoilern? Ich weiß es nicht. Finde ich ziemlich schwierig.
32:31  Robert
Das, was so in den üblichen Zusammenfassungsanristexten steht, kann man glaube ich schon erwähnen,
32:39
Also es ist eine Familie, eine Familie namens Haargriefs. Ähm wir werden die am Anfang kennen als ähm,
32:47
Ja, leckt sein, ein, ein bisschen despotischen Vater ähm und wir bringen dann auch relativ am Anfang gleich erklärt, das ist nicht wirklich der Vater, das sind alles adoptierte Kinder und ähm,
32:59
die haben alle irgendwelche,
33:01
speziellen Fähigkeiten, das ist ein bisschen so eine super Helden äh Nummer, sie haben alle irgendwie eigenartige Fähigkeiten, also dass sich einer ist unfassbar stark und der andere kann Metall beeinflussen, also was heißt dazu benutzt Messer zu werfen,
33:16
und ähm einer kann mit Toten sprechen und der nächste kann irgendwie sich teleportieren und und ähm die andere kann Leuten was einflüstern und damit ihren Willen aufzwingen und so weiter und so weiter. Und ähm.
33:27  Christoph
Schiedliche Fähigkeiten, ja? Also so.
33:29  Robert
Ja ja, also es.
33:30  Christoph
Sowohl.
33:31  Robert
Schön verteilt irgendwie.
33:33  Christoph
Die sind als auch ähm also wie viel man damit anfangen kann und ähm ja fand ich schon das spannend, gar nicht ausgewogen.
33:44  Robert
Dieser Vater hatte offensichtlich vor oder dieser dieser Adoptionsvater, ähm, die alle zu,
33:50
Ähm ja, wie es zu so einer Art Superhelden-Gang äh äh zusammenzustellen, damit sie irgendwie für das Gute in der in der Welt eintreten können. Das hat aber nicht so richtig funktioniert, vielleicht leicht auch ein bisschen weil er äh einfach ein schlechter Vater ist.
34:03  Christoph
Fucking Soziopat ist.
34:05  Robert
Ist eher total und deshalb sind die alle äh äh krass aus der Art geschlagen und ähm also eine im Grunde psychische Wracks,
34:15
ähm deshalb macht der Film dann auch ähm relativ schnell dann einen Sprung, wo die alle so, sagen wir mal, im im jungen Erwachsenenalter sind. Ähm und,
34:23
Der Vater ist tot und das bringt sie wieder zusammen. Sie sehen eigentlich alle in alle Winde zerstreut gewesen und und jeder hat so irgendwie sein eigenes Ding gemacht, weil sie damit alles nichts mehr zu tun haben wollten. Und ähm ja dann kommen sie eben zurück zusammen
34:38
Ja, jetzt um da da muss man jetzt glaube ich dann aufhören. Äh ich sage mal so, der der Weltuntergang steht bevor, aus Gründen und äh den müssen sie irgendwie verhindern und das beschäftigt uns dann äh die erste und dann irgendwie auch nochmal die zweite Staffel,
34:52
Habe ich jetzt zu viel gespoilert oder würdest du da.
34:54  Christoph
Ich hätte viel mehr erzählt. Ich hätte viel mehr.
34:58
Ähm,
35:01
Na gut, also eine Sache müssen wir schon noch erzählen. Ähm wir haben eine von den äh von denen äh wird gespielt von Elia Page
35:11
ähm,
35:12
keine Fähigkeiten hat, was erstaunlich ist, weil sie auch auf die gleiche komische Weise geboren wurde, wie die anderen, nämlich äh nach einer eintägigen Schwangerschaft alle am selben Tag,
35:25
Das heißt, der Verdacht liegt relativ nah, dass die doch irgendwelche Fähigkeiten hat, dass wir es nun am Anfang noch nicht wissen. Ähm,
35:34
und die ist Musikerin, was ich ähm,
35:41
ziemlich relevant finde, weil nicht nur ähm für die weitere Entwicklung der Geschichte, sondern überhaupt finde ich Musik ist ein großes Thema in der Serie,
35:51
ähm und und hält die Serie auch sehr stark zusammen. Also die ist ist fantastisch ähm sowohl,
35:57
was was so Popmusik angeht. Ähm als auch ich finde auch was Castle Musik angeht. Das also es äh ist einfach es ist immer genau die richtige Musik, das ist genau das richtige Lied mit der in der richtigen Cover-Version an der richtigen Stelle. Also es ist.
36:12  Robert
Ausgespielt. Sie spielen Lieder aus. Das wo gibt es das.
36:14  Christoph
Ja, es ist fantastisch.
36:16  Robert
Unfassbar, ja. Es ist wirklich toll.
36:18  Christoph
Es äh geht ich glaube, wenn ich mich richtig mache, geht's los, dass ähm sie,
36:24
ist Phantom der Oper spielt auf der Geige, sie ist Violinistin und ich hab da,
36:33
habe ich mich total dran gestört, habe ich gedacht, äh warum spielst du diese Scheiße? Also dieses weil Phantom der Oper, ja, das ist halt so ein ähm,
36:43
Von Schlager, mir so ein Klassiker ist ja im Musical äh und ist halt keine ernsthafte klassische Musik und sie soll wird halt hier eingeführt als klassische Violinistin, aber selbst das,
36:55
klärt sich dann, weil eben dann so,
36:58
die Ernsthaftigkeit oder die das Niveau auf dem sie spielt, das verändert sich dann auch und sie spielt dann auch richtige klassische Musik und
37:06
also für mich dann im Nachhinein, die wollten mir das zeigen, dass das Cheesey ist, was die da spielt. Das ist so klug, also ähm,
37:15
Ja, die ganze Serie ist auf auf vielen Ebenen so klug. Ähm was nicht heißt, dass ich alles toll finde darin. Also.
37:23  Robert
Neben paar Sachen haben mich auch gestellt, aber bleiben wir erstmal bei den Sachen, die toll sind. Also böse Wichte zum Beispiel, erste Staffel ähm.
37:30  Christoph
Boah, fandst du den gut? Nee, oder?
37:33  Robert
Ähm ich weiß jetzt nicht, wen du meinst. Ähm ich meine diese diese.
37:36  Christoph
Ach so, diemals, ja, okay, die sind gut. Ja. Nicht mal dieser böse Wicht, der auftritt,
37:44
Und wenn man im ersten Moment sagt, okay, der Typ ist nicht Koscher, ja? Lauf! Lauf! Schmeiß ihn raus! Der ist nicht gut,
37:53
Also das war, der war für mich zu shady und ähm ja, den fand ich.
37:59  Robert
Das war sehr interessant, das war sehr interessant, den haben wir, wir haben's auf Deutsch geguckt, weil ich mit meiner Frau zusammengeschaut hab und das ist auch eigentlich eine hohe Auszeichnung für 'ne Superheldenserie, weil meine Frau eigentlich überhaupt keine Superhelden äh Serien oder Filme äh auf dem Tod nicht ausstehen kann
38:13
Und trotzdem war sie die treibende Kraft, die immer gesagt hat, nächste Folge, nächste Folge, nächste Folge weitergucken. Ähm,
38:20
bei dem war ich nicht sicher, der tritt das erst, der tritt das erste Mal auf und ähm ich habe aus der Stimmlage, mit der ihr spricht, habe ich interpretiert, dass der Typ ähm.
38:30  Christoph
Einfach nur schmierig ist. Ja genau.
38:33  Robert
Ja, aber nee, aber auch der Bösewicht ist, also oder ein böse Wicht ist oder irgendwas im Schilde führt. Und dann habe ich meine, habe ich Pause gedrückt und habe meine Frau gefragt, findest du,
38:44
dass der äh was positives ist oder was Negatives und und hörst du da irgendwas raus? Und was mir nicht klar war zu dem Zeitpunkt, sie hat dann gesagt, nee, der ist normal, das ist okay. Und ähm,
38:56
Ja, aber wirklich so in der ersten nach den ersten fünf Sätzen oder so, der wirklich ganz am Anfang äh das erste Mal da bei ihr in der Wohnung ist. Ähm und,
39:04
Was ich dann interessant fand, ist, dass ich dann nicht mehr sicher war, ob das jetzt einfach eine schlechte Synchro ist und ich's vielleicht gerne nochmal auf Englisch schauen würde, ob dir das,
39:12
Wirklich so hat oder ob da einfach nur der Synchronsprecher irgendwie was reininterpretiert hat, was da nicht hingehört oder so und dann weichen die ganze Zeit unsicher, ob ich das nur so denke oder so.
39:21  Christoph
Ja was gehört da ja hinten.
39:23  Robert
Es war dann mein kleiner Triumph, als er dann wirklich böse wurde, aber ähm ja.
39:28  Christoph
Der ist so creepy vom ersten Moment an. Also, ich hab's ja auch auf Deutsch geschaut, also äh nee.
39:35  Robert
Ich eigentlich meinte, diese diese bei.
39:36  Christoph
Mary Jape Light und.
39:38  Robert
Und und also Hazel und Chatcha. Toter.
39:42  Christoph
Rüber natürlich, aber ähm fantastisch.
39:46  Robert
Aber wirklich fantastisch. Es wird eigentlich sind die fast die, die geheim die geheimen Hauptdarsteller dieser ersten Staffel, die die speziell haze. Ich finde den so, der der war so ein.
39:54  Christoph
Die Wandlung von Hasel, dann ist es so gut.
39:58  Robert
Eine liebenswürdige, ein liebenswürdiger äh Tötungsmaschinenbär äh total großartig.
40:05  Christoph
Aber was für eine tolle Liebesgeschichte am Ende, oder?
40:09  Robert
Ja, also.
40:10  Christoph
Fand ich es so gut mit einer mit einer älteren Frau, aber deutlich älteren Frau dann ähm die auch so liebenswert war. Also es war eine schöne Liebesgeschichte. Hat mir sehr gefallen.
40:19  Robert
Hatte die ganze Zeit Angst um sie. Die ganze Zeit.
40:21  Christoph
Ja total.
40:23  Robert
Ähm also ähm zweite Staffel,
40:29
irgendwie so ein bisschen so ein ja Settingwechsel clever gemacht, aber irgendwie so ein bisschen More of the Same so, also ich hatte so ein leichte Ermüdungserscheinung so ein bisschen.
40:41  Christoph
Echt? Nee, hatte ich nicht. Also ja, wir können's ruhig sagen. Die zweite Staffel spielt in den Sechzigern, die unsere äh ganzen äh Protagonisten sind durch ein äh durch irgendein Riss im in der Zeit ähm,
40:56
sind die in die sechziger versetzt worden in die Zeit, äh es geht dann darum, ob ob und wie und das kenne, die erschossen werden soll.
41:05  Robert
Das fängt das fängt eigentlich erst in den Fünfzigern an, die leben dann da eine ganze Ewigkeit her. Glaube ich, also manche später.
41:11  Christoph
Nee, nee, die wären doch die werden doch versetzt. Eine wird ins Jahr neunzehnhundertsechzig, damals damals dreiundsechzig, wir haben zweihundertzweiundsechzig, die werden noch so Jahresversetzt äh da reingesetzt. Ich glaube, der erste ist neunzehnhundertsech.
41:22  Robert
Die ersten die ersten die ersten waren in den fünfziger okay, kann mich auch täuschen, ja.
41:26  Christoph
Und äh müssen dann erstmal wieder zusammenfinden und ich fand, dass sie viel mehr,
41:34
viel mehr,
41:37
Miteinander harmoniert haben. Selbst wenn sie jetzt nicht beieinander waren zum Teil und zum Teil auch nicht harmoniert haben, aber die haben mehr miteinander gespielt. Das fand ich im ersten war das für mich noch nicht so so rund. Es war,
41:50
Zweitstoffe war für mich viel runder, was dieses ähm wie nennt man das? Ähm na,
41:58
Das Fitnesswort. Also, wenn wenn so mehrere zusammenspielen.
42:03  Robert
Ensemble.
42:03  Christoph
Genau, Ensemble des Falles Wortes, was ich gesucht habe. Es war viel, viel Ozon Blaska. Äh.
42:13  Robert
Äh nee, also ich was was mich auch gestört hat in der zweiten Staffel ist es mir, das war in der ersten auch schon so, aber da habe ich das noch nicht so gesehen. In der zweiten ist es mir sauer aufgestoßen, dass die Figuren,
42:25
An manchen Stellen keine Charakterentwicklung nehmen, die die ich überfällig gehalten habe, weil zum Beispiel ähm dieses ständige,
42:34
sich gegenseitig nicht trauen sich und und zum Beispiel Loser der,
42:41
Der bleibt immer so der Turm beklotzt und und.
42:44  Christoph
Der wird immer tumbart man das Gefüh.
42:46  Robert
Über immer tumbar und immer dümmer und und auch hier Diego ist die also die hatten am Anfang so ein paar Sachen und normalerweise hast du dann so eine also die hatten so ein paar Animositäten zwischeneinander und dann
42:58
du normalerweise so ein
43:00
auch mal irgendwann sich zusammenraufen und mal an den Stellen, wo man jetzt gemerkt hat, so eben nicht, wenn wir uns dann mal vertrauen, dann funktionieren Sachen auch. Und das machen sie dann dreimal, aber sie lernen nichts dabei
43:12
es ist jede Folge, die neu startet, geht wieder von vorne los und sie hassen sich wieder und sie pöbeln sich an und sie können sich nicht leiden. Und dann müssen sie sich zusammenraufen und dann.
43:20  Christoph
Nummer fünf halt auch immer so querulent ist. Ich liebe Nummer fünf.
43:23  Robert
Nummer fünf, großartig, auch der Schauspieler.
43:26  Christoph
Ah, so gut.
43:28  Robert
Ich habe mich ja die ganze Zeit gefragt, wie alt ist der wohl,
43:32
nachgeguckt ist zweitausenddrei geboren, also der ist jetzt grade achtzehn achtzehn neunzehn sowas ähm geworden. Ähm er sieht spielt ja glaube ich einen Zwölfjährigen oder so. Und und man nimmt ihm den Zwölfjährigen auch ab und sie filmen ih.
43:43  Christoph
Aber es kann ja nicht sein, es gibt keine Zwölfjährigen, die so gut schauspielern, das hat das also er ist einfach so gut. Fantastisch.
43:51  Robert
So muss ja mal so sein, der seine Bilder in der IMDB angucken, das äh der ist auch glaube ich im echten Leben ein bisschen ein Exzentriker vielleicht oder die Bilder sind einfach nur so, keine Ahnung. Aber sie filmen ihn immer mit so einer Weitwinkellinse, er hält immer seinen Kopf so eigenartig nach vorne
44:04
und dann filmen sie ihm immer von zu dicht dran mit einer so einer Weitwinkeldinse und er ist so ein,
44:10
die die Art seine seine Figur erklärt das so ein bisschen warum er so ist wie er ist oder warum er so geworden ist. Ähm so ein also ein altkluger Zwölfjähriger ähm.
44:21  Christoph
Mhm.
44:23  Robert
Also die, die Rolle ist toll und die der Schauspieler macht das der bringt das so zum Leben. Wahnsinn. Also das ist wirklich das absolute Highlight dieser Serie ist äh.
44:33  Christoph
Und Klaus muss ich sagen, finde ich auch super. Also in der ersten zündet da für mich noch nicht so, weil er da noch keine echte,
44:41
Sinnvolle Fähigkeit hat gut, er rät im Toten und damit redet er auch mit deren Verstorbenem äh Bruder, also ein Bruder ist schon tot und der ist aber trotzdem die ganze Zeit gegenwärtig, nur Klaus, der einzige, der es weiß. Ähm,
44:54
Aber der findet ja in der zweiten Staffel dadurch, dass er, ja klar, ich meine, Methoden reden sehr prädestiniert dafür, Insektenguru zu werden und genau das wird er dann halt auch und das fließt so fantastisch. Ähm.
45:06  Robert
Ja, aber auch da, also er ist, er ist eine Figur, die die für viel Comedy sorgt, aber die haben ja auch hart auf die Nüsse gegangen, ist von Zeit zu Zeit. Weil er auch er macht halt Kai. Äh.
45:14  Christoph
Ich finde, in der zweiten ist er mir nicht mehr auf die Nist gegangen. In der ersten ist ja immer nur Truff, also der ja.
45:22  Robert
Genau. Ja, ja, in der zweiten ist halt lustiger und besser, das stimmt schon, aber.
45:28  Christoph
Ja und auch berührende, die diese äh Geschichte mit mit seinem äh äh Verstorbene und da ja noch nicht Verstorbenen äh geliebten äh fantastisch. Und diese Vietnam Vietnamkriegsgeschichte und so, also.
45:42  Robert
Kann er sich nicht mal, kann er sich nicht mal fünf Minuten zusammenreißen, um vernünftig mit dem zu reden, sondern er geht da so rein in seiner Truff,
45:49
kriegt es nicht, kriegt's nicht irgendwie mal ordentlich geregelt und Biss hat mich auch. Weißt du, du willst eine Sache in deinem Leben, die es dir jetzt voll wichtig, aber du du.
45:56  Christoph
Mhm. Ja.
45:58  Robert
Und schreist deinen toten Bruder an vor allen Leuten, die dann wieder denken, dass du mit,
46:04
dass du einen Knall hast und so, du kannst dich nicht mal fünf Minuten für dieses Gespräch zusammenreißen, du Dussel. Also den.
46:10  Christoph
Ja, das stimmt.
46:11  Robert
Toll gespielt, toll gespielt die Rolle, aber wie's wie die Figur geschrieben ist, an an manchen Stellen hätte ich den,
46:16
oft einfach nur, weil er halt auch da stellt mich wieder das Gleiche, der macht keine Entwicklung. Also, ja, er macht da mal eine Entziehungskur, aber es wird nichts besser von dem, was er macht, er dreht sich die ganze Zeit im Kreis und lernt bei allem, was er macht, lernt er nichts und,
46:30
Und okay, das kann, es gibt Leute, denen geht's im Leben so, das das ist natürlich klar, aber irgendwie passiert das hier einfach allen unseren Hauptdarstellern und das hat mich so ein bisschen aufgeregt mit so den Staffel.
46:40  Christoph
Ja. Also welche Figur mich stört und sagen, ist die von LE Page, die waren ja ähm,
46:51
Weil also die ist halt so krass ambivalent und dann aber auch blass irgendwie und zwar eben jetzt nicht nur weil sie blass ist, sondern ich finde es ja auch als Figurblas
47:01
und auch zu ja dann zum Teil auf den Leib geschrieben, wo's
47:06
wo ich nicht weiß, so okay, was soll das, ja? Also dann, ja, diese in der in der zweiten Staffel diese Lesbengeschichte ähm,
47:14
Ja, kann man machen, aber ist halt ist halt das, was man erwartet von damals ja noch Ellenpage, glaube ich. Ähm,
47:22
Mal gucken, was dann eine drinnen Staffel kommt, gell? Also äh kommt dann die die Wandlung zu äh zu einer männlichen Figur. Ja, alles schön gut,
47:31
muss man wirklich die die äh,
47:34
Ähm die die Entwicklung des der Schauspielerin oder des Schauspielers jetzt ja ähm in der Rolle dann auch noch nach nachvollziehen. Ich weiß nicht und ich finde es passt auch nicht so richtig, also ich habe das,
47:47
ich habe ihr das nicht abgenommen, was was soll denn das? Also das, die hat ja wirklich andere Themen eigentlich. Ähm.
47:56
Die sie aber auch nicht so richtig glaubhaft bearbeitet. Also die ist äh ich ich nehme der in der ersten Dings nicht mehr ab, dass sie wirklich Musikerin ist. Das ist auch so,
48:05
Ja, es wird halt gesagt, dass sie Musikerin ist und und weil's halt gut zu ihrer ihrer Charakterentwicklung dann passt, aber äh in der Familie, aber,
48:13
Ich habe dir nichts abgenommen, ich weiß nicht, aber ich ja, ich bin auch nicht der größte Elitpagefan. Ich ich äh die deren Schauspielerei geht mir irgendwie.
48:22  Robert
Da hatte ich jetzt nicht so die Probleme. Ich fand die Rolle so, ja okay ähm das erklärt sich schon mit diesem permanenten, was was der Vater da so sich geleistet hat, ihr gegenüber. Ähm da.
48:36  Christoph
Klar, das ist klar, aber.
48:40  Robert
Ja, aber auch da, wieder, weißt du so, dieses ähm dass die Familie irgendwie ähm auch nicht aufhören kann auf ihr rumzuhacken,
48:50
obwohl jetzt geklärt ist, ähm,
48:53
das das Rumgehacke auf ihr ähm quasi durch den Vater induziert war und und unbegründet war die ganze Zeit und es eigentlich an der Stelle dann so einen Moment hätte geben müssen und den den hatte man auch irgendwie den Moment, wo sie irgendwie alle so erkannt haben, ähm,
49:07
Vielleicht ähm haben wir der Unrecht getan und vielleicht sollten wir das nochmal ähm links und dann geht es einfach weiter. Nächste Folge ist Jego wieder, das totale Arschloch und du denkst dir so, lerne ich auch einfach über irgendwas von einer Folge zur nächsten und das ähm so.
49:19  Christoph
Ja, das stimmt.
49:20  Robert
Geschichte an sich ist, so sehr haben mich die Fickcharakterentwicklung oder die Autos ausbleiben der Charakterentwicklung hat mich genervt. Und das ist mein einer großer Kritikpunkt und ansonsten ist die Serie toll.
49:31  Christoph
Ja, ich find's eigentlich äh unterm Strich. Ich habe ihr neun Punkte gegeben bei IMDB, also äh ich find's eigentlich eine eine wirklich runde runde Story, auch die äh in der zweiten Staffel eingeführte neue Figur äh finde ich super. Ähm,
49:45
Freundin von Diego.
49:49  Robert
Nur die auch ihre Mutter? Ähm.
49:51  Christoph
Äh die, die ist ja schon in der ersten Staffel dabei, ne.
49:52  Robert
Ja ja, aber das also das haben wir jetzt noch gar nicht erwähnt.
49:55  Christoph
Klar nee.
49:55  Robert
Äh Sachen, die wir nicht erzählen sollten, aber ähm da gibt's noch so eine Organisation im Hintergrund, die ähm,
50:02
einfach so gut, das ist so gut, was da alles passiert.
50:05  Christoph
Also es sind so harte Logiklöcher drin auch, also es ich mein wir haben ja schon gesagt, es geht um Zeitreise und das Zeitreiseparadox, das wird,
50:15
nicht so wahnsinnig gut behandelt. Also das das ist schon ganz schön mit mit sehr großen Nadeln gestrickt. Ähm, darf man nicht ganz so viel drüber nachdenken, aber gut, ist egal.
50:27  Robert
Ja gut, dabei, da ist ja jetzt auch so viel äh noch vor Shadowing für die dritte Staffel drin gewesen, also nicht nur die letzte Szene der zweiten Staffel, sondern dann auch ähm äh diese eine Nummer in in dieser Bar, was der Vater da äh ganz kurz nochmal macht. Ähm,
50:42
das sind so viel Fragezeichen, wo du dann am Ende der zweiten Staffel da sitzt und denkst dir, we,
50:49
und dann okay jetzt dann vielleicht irgendwann dritte Staffel so, da kann der kann jetzt theoretisch alles.
50:53  Christoph
Dritter, ja. Ja. Ja, auch ja klar, die letzte Szene dann auch, sehr geil.
51:00  Robert
Ja die Zell zu Szene fand ich ja vergleichsweise harmlos gegen das mit dem Vater in der Bar? Aber gut.
51:06  Christoph
Meine, ich bin ehrlich gesagt, ich weiß jetzt nicht, ihr musst mir nachher sagen, ich weiß, ich nicht, was in.
51:10  Robert
Ja, ich sage es dir nachher, kann ich jetzt nicht, das darf ich jetzt nicht erwähnen.
51:14  Christoph
Ja, genau. Ja, nee, aber auf jeden Fall die Empfehlung. Das äh Jak.
51:18  Robert
Definitiv gucken, ganz toll.
51:20  Christoph
Guckt sich gut weg, ja? Und es macht schon auch also jetzt egal ob man der Meinung ist, dass das äh das Gleiche in neuen Schläuchen ist, der gleiche Wein in neuen Schläuchner so äh die zweite Staffel ist schon
51:34
ähm allein dieses Verorten in den Sechzigern, das ist schon cool gemacht und sieht gut aus und fühlt sich gut an. Also ähm.
51:41  Robert
Mit diesen alten Autos rum und so, man denkt sich die ganze Zeit, ey, geil.
51:44  Christoph
Ja ja, das ist schon, es ist schon richtig cool. Ja. Äh nur was ich nicht verstanden habe, diese ähm,
51:53
Diese Fixierung auf diesen auf dieses Attentat von Kennedy war äh warum? Weil sie die wollen im Endeffekt in die Zeitlinie wieder in Ordnung bringen, weil sie wissen, dass die nicht in Ordnung ist,
52:05
Trotzdem wollen sie dauernd, Kennedy retten. So, ey Leute, ist euch nicht klar, dass,
52:11
Das auch eine Möglichkeit ist, die Zeitlinie zu zerstören, weil das ist nun mal nicht das, wie es, wie es gelaufen, also das habe ich nicht verstanden, was das sollte. Das war ja.
52:20  Robert
Von diesen von diesen Punkten, dass äh dass sie sich nicht gegenseitig zuhören. Also Diego, der der ist ja die treibende Kraft dahinter, der halt einfach irgendwie.
52:28  Christoph
Wir müssen keine die retten. So, nee, warum?
52:30  Robert
Retten und alle anderen, die ihm im Grunde erklären könnten, warum das jetzt kein absolut keine gute Idee ist, wenn er das macht, also sein, sein, sein Entschuldigung,
52:42
Ah, der Jean ähm sein, sein, sein Superhelden. Ja, genau.
52:50
Äh sein Superhelden ähm Wille da irgendwie äh die Welt gerechter zu machen in allen Ehen, aber,
52:59
wenn du das machst, dann dann ja dann hast du die Zeitlinie extrem kaputt gemacht und wir haben ja auch gesehen in der ersten Folge wozu das dann führt. Ähm,
53:09
Ja
53:10
dass dass sie nicht miteinander sprechen und dass ihnen das keiner erklärten, die sich mal in Ruhe hinsetzen ohne sich die ganze Zeit anzuschreiben, äh dass das äh fünfmal von seinem hohen Ross runterkommt, äh äh alle für den nicht zu halten,
53:22
und einfach mal sagt, pass mal auf, auf so folgenden Gründen machen wir das jetzt nicht und äh äh wissen Thomie und dann würden die es vielleicht auch verstehen, wenn man es ihnen ruhig erklärt, aber nein,
53:31
jeder rennt da rum und macht, was er will.
53:34  Christoph
Ich hab hier noch eins eins aufgeschrieben und zwar schlimm Doppelpunkt, letzte Folge, offensichtlich fand ich die letzte Folge nicht sehr gut und mir ist jetzt auch eine, ich weiß es nicht mehr genau, was mich an der letzten Folge besonders gestört hat, aber eine Sache hat mich extrem gestört, was ich überhaupt nicht mag,
53:49
Wenn du Figuren hast, die es ganz lang gibt, also vielleicht die ganze Staffel zum Beispiel und dann zu einem bestimmten Punkt, wenn's eben gut passt oder so,
53:59
hat diese Figur entwickelt, diese Figur dann plötzlich Fähigkeiten, die sie aber immer gehabt hat, äh die einfach jetzt dann abgerufen werden und die vorher nie Thema waren. Also die dann plötzlich,
54:10
Ja, du, du bist total in der Scheiße, keine Ahnung und plötzlich,
54:14
zaubern, die zaubert die Figur noch was auf dem Hut, das hat mich krass genervt. Ähm, was soll denn das.
54:20  Robert
Ich weiß, was du meinst, wobei die Szene toll war, diese diese Schlacht, das war schon episch.
54:26  Christoph
Ja klar. Aber es war so genau, du weißt, wen ich meine, gell? Es ist so,
54:31
was soll denn das jetzt? Also dann, dann werden halt ganz viele Szenen mit der vorher, ja, also wo die irgendwie aus dieser Irrenanstalt ausbrechen und sowas,
54:39
ja ist halt nur so Halbwind voll, gell, weil äh wir halt wissen, okay, die hat Fähigkeiten, die sie da einfach nicht abgerufen hat oder nicht.
54:48  Robert
Die weiß es vielleicht noch nicht zu dem Zeitpunkt.
54:51  Stefan
Ja, bei dann kann man das doch erklären, oder? Also es klingt ja jetzt eher so.
54:54  Robert
Ich glaube, ich glaube, da gibt's vielleicht das einen den einen oder anderen hinter, das nicht so richtig deutlich. Ähm ja, ich, ich war auch überrascht, sagen wir es mal so, dass von diesen.
55:04  Christoph
Ja und vor allem so over the top. Also.
55:06  Robert
Ja, ja, völlig.
55:07  Christoph
Ja
55:09  Robert
Aber aber eine eine Gruppe haben wir noch vergessen, die Schweben, die übrigens sehr, sehr schlechtes, schwedisch gesprochen haben, oder?
55:15  Christoph
Äh fantastisch geschwedt fand ich super.
55:22  Robert
Wie Schweden.
55:24  Christoph
Äh
55:25  Robert
Das ist wie so die haben versucht irgendwie einen Nachfolger für Hazel und Chadscha aus der ersten Staffel zu finden äh.
55:31  Christoph
Tasel und Chatscha, ja.
55:32  Robert
Dann finden sie halt drei Schweden, die nicht reden, aber alles Axtmördern, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Großartig, also wirklich so.
55:37  Christoph
Einfach super. Die drei Schweden. Ach ja, herrlich.
55:41  Robert
Ja, fantastische, fantastische Comicböse wie ich da ähm in beiden Staffeln, ganz, ganz großartig.
55:49  Christoph
Das stimmt ja. Ich war echt gut. Äh.
55:54  Stefan
Klingt schon, das klingt schon nach einer Empfehlung, muss ich sagen.
55:56  Christoph
Ja total großer Spaß, großer Spa.
55:58  Robert
Du solltest das gucken. Das ist wirklich großer Spaß. Und auch gerne mit mit der Frau gucken. Ähm bisschen.
56:03  Christoph
Und es ist auch kurzweilig, also.
56:06  Robert
Bisschen blutig an hier und an verschiedenen Stellen, aber alles sehr erträglich. Also kann man gut, kann man gut weggucken.
56:13  Stefan
Okay, ich frage sie mal.
56:15  Christoph
Ja. Ja, ja, was haben wir denn.
56:16  Stefan
Könnt ihr noch? Ja, wir haben erst eine Stunde. Äh wir haben äh Yesterday, also gestern habe ich äh Yester Day geschaut. Äh du hattest das,
56:30
Ähm du äh hattest das glaube ich die Woche schon geschaut ähm Christoph.
56:35  Christoph
Ja, glaube einen Tag vorher oder so.
56:37  Stefan
Ach so, okay. Also am Miestaday for yesterd. Jetzt höre ich auf.
56:41  Robert
Und seitdem übt ihr Gitarre spielen.
56:44  Stefan
Ich war ja schon direkt noch währenddessen auf äh Amazon, haben wir geguckt, was es denn für Beatleskulelenbücher gibt, aber ich habe noch keins bestellt,
56:56
Aber ja, willst du kurz äh erzählen.
56:59  Christoph
Übrigens das Ende, um gleich mal das Ende zu spoilern, nee. Ähm am Ende steigt doch ein Auto und und nimmt ein Instrument mit und das ist eine Ukulele.
57:10  Stefan
Ja, ja, er spielt auch ein Maukule. Als er auf der Bühne steht, ja.
57:14  Christoph
Ja, ähm ja wir haben ja die Story, ich glaube letzte Woche schon kurz angerissen und viel mehr ist es eigentlich auch nicht. Ein ähm,
57:23
junge indischstämmige Engländer, der Singer Songwriter ist ähm,
57:32
wird irgendwie vom Bus angefahren oder irgendwie sowas und äh als er wieder aufwacht, ähm ist er irgendwie in einer,
57:40
parallelen Zeitlinie und er stellt fest, dass es in dieser Zeitlinie Beatles nicht gegeben hat.
57:48  Stefan
Alles ist gleich nur keine Beatles.
57:50  Christoph
Ja, fast alles ist gleich, manche Sachen sind nicht gleich. Es gibt keinen Koka-Cola und fantastisch. Bestellt immer eine Coke und die Leute so.
57:56  Stefan
Guck.
57:59  Christoph
Kokain, nein,
58:03
Äh Entschuldigung, Pepsi. Ähm und ja und er ist halt der einzige, der die ganzen Beatles-Songs kennt und er ist Singer-Songwriter, was super passend ist und er versucht dann eben ähm damit,
58:18
Erfolg zu haben, dass er diese Lieder neu ähm,
58:22
ja auf die Bühne bringt. Und wird da unterstützt von diesem rothaarigen äh britischen äh super erfolgreichen Sänger, dessen Namen mir immer fällt, sagt mir bitte, wie er heißt. Genau, der hier auch mitspielt.
58:35  Stefan
Das ist ja großartig. Also ich finde, der fühlt sich so nut, der ist so lustig.
58:38  Christoph
Sehr gut. Wie der in der Küche steht und dann sein Vater reinkommt Ski und fragt, wo die Pickels sind und.
58:43  Stefan
Ja, genau. Äh wissen sie, wo die wo die wo die guckst.
58:49  Christoph
So ein bisschen ablehnend ist und so. Und am Ende sagt der Vater irgendwie so, ey, du siehst aus, du siehst, äh, weißt du, wen du ähnlich siehst, ja ich bin völlig humorlos,
59:05
Das ist sehr schön,
59:10
Ja und äh ja, dann hören wir wahnsinnig viel Beatles Musik und ähm noch ein bisschen Liebesgeschichte mit Lilly James,
59:20
Und ja und das geht einfach unheimlich ans Herz und ist schön, wenn man mit Beatles-Songs aufgewachsen ist. Ich glaube, wenn nicht, dann vielleicht nicht.
59:32  Stefan
Ich bin nicht direkt mit Beatlesongs aufgewachsen, ähm aber natürlich,
59:37
Kommt man, glaube ich, an der Musik fast nicht vorbei. Ähm und trotzdem ist es war, es war so schön. Was was ich an dem Film so toll fand, ist, dass es nicht so eine,
59:49
Also es es baut sich halt auf, so erst spielt das irgendwie wenigen Leuten vor und dann wird's immer größer, immer größer und dann gibt's nicht so.
59:55  Christoph
Zündet erst nicht, gell?
59:56  Stefan
Ja, es zündet nicht und dann wie es seinen Eltern vorspritzt, so eine lustige Szene.
1:00:00  Christoph
Oh, die ist so hart, ja.
1:00:02  Stefan
Aber ähm dann gibt's nicht so dieses dieses massive Problem. Also weißt du, sonst ich habe sogar so.
1:00:10  Christoph
Schon Wohlfühlfilm ja.
1:00:11  Stefan
Jetzt sind irgendwie vierzig Minuten rum, woah, jetzt geht's jetzt geht's gleich bergab und jetzt haben wir gleich groß Problem,
1:00:19
passiert nicht das, es ist irgendwie so ein es bleibt auf einem hohen Niveau angenehm. Gutes Gefühl natürlich hat der Film auch Probleme, sonst brauchst du keinen Film zeigen, klar
1:00:30
aber ähm ich ich fand es so angenehm. Ich fand es so schön wie die Miteinander agiert haben ähm,
1:00:38
Die Ganzliste Auflösung mit der Love Story, das hat mich echt geärgert, weil das ist.
1:00:42  Christoph
Boah, boah, fein, die Love Story finde ich eine Katastrophe. Ähm ich finde nämlich, also finde ich aus mehrerer Hinsicht eine Katastrophe, einmal,
1:00:51
was mich auf äh finde ich unheimlich sexistisch, weil sie viel zu hübsch ist, für alle Männer, mit denen sie was zu tun hat. Das finde ich wirklich eine Unverschämtheit, weil ich meine, er ist ja hässlich, er wird ja auch als hässlich thematisiert und so.
1:01:02  Stefan
Immer wieder, immer,
1:01:05
Peace.
1:01:06  Christoph
Und Dilly James ist ja ist ja wirklich süß, ja? Also ich stehe jetzt nicht super auf sie, aber die ist schon,
1:01:11
Ist schon süß, ja? Also das kann man ja und weißt du, da dann äh wird so getan und das wird da habe ich auch noch was zu sagen. Dazu, dass sie immer auf ihn gestanden hat, wie verrückt und er und nicht bei ihm landen konnte mehr oder weniger. Ja klar,
1:01:26
als sie ihn dann eben nicht bekommt, nimmt sie einen anderen, der total hässlich ist. Also Relating so, ey, was soll denn diese Scheiße? Also.
1:01:32  Stefan
Na ja, es war halt auch einer aus dem Dorf und sie wollte im Dorf bleiben.
1:01:34  Christoph
Ja. Ja. Und äh dann ist ja diese Szene, ähm wo dieser andere Typ, der dann sein Roady wird äh fragt, ob,
1:01:43
äh die beiden irgendwas miteinander haben und sie so äh nee äh nee, also wirklich nicht. So was ich so irgendwie, ich hab's extra auf Deutsch und auf Englisch mir angeschaut, aber es ist auf beiden Sprachen so,
1:01:55
Mit sehr viel Wohlwollen kann man's so deuten, dass sie einfach verlegen ist? Man kann's aber auch schon sehr ablehnend so, ja, nee, also auf keinen Fall oder irgendwie sowas.
1:02:03  Stefan
Dem doch nicht. Ja.
1:02:04  Christoph
Genau, so klang das für mich und deswegen hat mich die die Liebesgeschichte, die dann sich irgendwann entwickelt oder diese,
1:02:11
Ist ja nicht lieb, sondern ist ja, es kommt halt irgendwann raus, dass sie immer auf ihn stand oder so und.
1:02:14  Stefan
Vermeintlich schon immer da war, ja?
1:02:17  Christoph
Wo ich mir dachte so, nee, die waren nicht da, die das wurde mir am Anfang gezeigt, dass die genau nicht da war, ja? Und und jetzt
1:02:23
tut ihr so, als wäre die immer da gewesen. Das ist doch Verarsche, also das fand ich ganz schlimm. Also äh Theresa hat er auch gemeint so, ja die die zu sehen am Anfang, die könnte man eventuell auch anders verstehen,
1:02:35
Ja, dann macht's irgendwie, dass es ein bisschen mehr Leute hier ist. Das war's nämlich eigentlich nicht so richtig. Also.
1:02:41  Stefan
Ja, ich habe jetzt diese Verlegenheitsnummer wäre oder sonst irgendwas.
1:02:43  Christoph
Ja, okay.
1:02:44  Stefan
Ja
1:02:46  Christoph
Okay, dann hat sie's schlecht gespielt. Es kann sein. Ähm aber also es war überhaupt nicht glaubhaft, dass diese Liebesgeschichte zwischen den beiden. Was sollte, also für mich wird das so, okay, sie hat erst Interesse an ihm, seitdem er super berühmt ist.
1:02:59
Und dann ist es halt kein Liebesgeschichte, sondern es ist traurig. Also.
1:03:08  Stefan
Ja, äh das finde ich, da konnte ich noch drüber wegsehen, aber diese diese Schlussnummer ähm das brauchen wir jetzt nicht, damit wir nicht äh zu viele alles erzählen. Ähm das fand ich.
1:03:21  Christoph
Ja, das war ja.
1:03:23  Stefan
Ne, net so.
1:03:25  Christoph
Mit der Brechstange.
1:03:26  Stefan
Ja, das muss jetzt nicht. Und warum, warum denn jetzt? Also weißt du, so,
1:03:32
Ach ja, wir da den den alten Mann besucht am Meer, fand ich ach, ach.
1:03:40  Christoph
Habe ich gewein.
1:03:40  Stefan
So toll. Wie wie sie den zurechtgemacht haben ist so gut. Also wie er die Tür aufgemacht hat, ja.
1:03:48  Christoph
Ja, da habe ich direkt angefangen zu weinen.
1:03:50  Stefan
Da, da ging's mir auch äh da war ich schwer getroffen, möchte ich sagen. Ich weine ja nicht ganz so schnell wie du. Ähm.
1:03:57  Christoph
Dabei nicht jetzt.
1:03:58  Stefan
Ja, nee, wenn's clean gewesen wäre, wenn's Queen gewesen wäre, okay, aber ne, äh.
1:04:04  Christoph
War super. Ähm ja, zur Musik. Ähm,
1:04:11
Fand ich insgesamt sehr berührend, sehr schön, sehr gut. Obwohl ich ähm,
1:04:18
Ja gut, es ist aber auch Geschmackssache. Ich ich finde, es gibt so Queen Songs, wenn ich Queensongs mit den Peacle-Songs Entschuldigung, äh die,
1:04:26
Wahnsinnig erfolgreich sind und waren oder erwaren und sind und unheimlich bekannt und die aber eigentlich schwache Songs sind, als die vom Songwriting,
1:04:36
Nichts besonderes sind und die erfolgreich,
1:04:39
geworden sind aus ihrer Zeit heraus und aus der Beatle Mania heraus und also solche Songs wie je, je, je und ich finde auch wie Hate Jude, das sind
1:04:47
echt banale Songs, das ist kein großes Songwriting. Ähm also gerade ist, es findet ihr die Akkorde von, es ist wirklich banal. Ähm,
1:04:58
das ähm es gibt so es gibt Lieder von den Beatles, die sind wirklich genial. Das ist ähm und die wurden auch gespielt zum Teil. Ähm,
1:05:07
aber,
1:05:08
ich, also ich glaube und soll spielt ja in der heutigen Zeit, ich glaube, dass eben diese diese Beatleader, ja, also diese Beatmusik, die da ähm die werden heute nicht mehr so funktionieren, das also da habe ich nicht verstanden, was soll das?
1:05:22  Stefan
Ist halt die Frage.
1:05:22  Christoph
Doch nicht. Es gibt so viel richtig gute Beatles Songs.
1:05:27  Stefan
Es ist halt die Frage, wenn es die Beatles nicht gegeben hätte, ob diese diese Beatmusik so,
1:05:36
so toll gewesen wäre.
1:05:40  Christoph
Die werden nicht ja gut Scupbieten. Ja, Beatmusik, die es gab ja die die Monkeys und falls der Teufel was,
1:05:48
Aber die werden natürlich nicht so groß geworden, dass man die heute noch kennen würde. Also man hätte nicht diesen Nostalgie als heutige Rezibient und würde deswegen auf jeden bestimmt nicht abgehen. Also, glaube ich nicht.
1:05:59  Stefan
Ja ist auch schön, wie sie da alle haben am Strand standen und gefeiert haben und getanzt haben. Das war schon geil.
1:06:06  Christoph
Ja klar war's geil. Ähm ja gut die Frage ist natürlich ähm,
1:06:16
die sich schon da auch ein bisschen stellt ist,
1:06:18
Inwiefern ist diese Musik wirklich genial und zeitlos und ähm und inwiefern ist sie vielleicht doch nur ein Produkt ihrer Zeit gewesen,
1:06:28
Und das lässt sich natürlich nicht mehr nachprüfen und der der Film gibt darauf eine Antwort. Der Film gibt die Antwort darauf, die Musik ist genial und die würde immer funktionieren. Ähm,
1:06:38
weiß ich nicht, ob das so ist. Ich glaube nicht, aber ja. Was ich super schön fand,
1:06:46
ähm und das funktioniert natürlich nur für jemanden, der wirklich ein bissels Fan ist äh oder Beatles gut kennt, ist dieses diese Stelle, wo er vom Bus angefahren wird, ähm,
1:07:01
die die äh Tonuntermalung darunter. Ähm die Beatles haben ja häufig solche,
1:07:10
solche Intros gemacht vor Songs, die so ein bisschen klingen wie so im Orchestergraben vom in der Oper,
1:07:20
also so ein so eine wilde Kakophonie von von Klängen und das war exakt eine von den Beatles, die ich auch also die wo ich sofort wusste, ah okay, jetzt sind's die Beatles. So, jetzt äh.
1:07:34
War vom weißen Album aus, also das war so so für mich ging so okay, jetzt geht's los, jetzt kommt ein Pickelsong oder kam da natürlich nicht, weil er ist dann erstmal im Krankenhaus und hat die Zähne ausgeschlagen und so. Ähm aber,
1:07:45
Das war für mich so, okay, das ist jetzt der Schritt zu den Beatles hin, so, weil das das ist ein Vorvorstück von Beaf. Ähm, fand ich sehr klug gemacht, also überhaupt ist der ganze Film unheimlich klug konstruiert und so, also,
1:07:59
auch wie er dann mit den mit seinen seinen Leuten da zusammensitzt und ihn versucht,
1:08:06
Spielt ihnen glaube ich Erster Day vor und die sind alle total berührt und der so, ja klar, dass ich auch Hiester, ihr seid der größte Socks der Welt. So, woah und hier hast du gerade eben komponiert? Nein.
1:08:17  Stefan
Nein, verdammt.
1:08:19  Christoph
Wer jetzt mal, der muss ja erstmal dahinter kommen, dass die Leute die Beatles nicht kennen, so. Ach herrlich.
1:08:26  Stefan
Ja. Ja.
1:08:28  Christoph
Äh ich würde, ich würde jetzt gerne, ich würde jetzt gerne eine rauchen. Hast du eine Zigarette? Eine was.
1:08:30  Stefan
Wenn du was.
1:08:34  Christoph
Fantastisch. Schön.
1:08:40  Stefan
So ein so ein wundervoller, ich bin bin raus äh rausgegangen, ja. Ich saß ja auf meiner Couch und darum bin ich aus der Couch rausgegangen. Ähm das das war schon ein absolutes Highlight jetzt dieses Jahr, muss ich sagen.
1:08:53  Christoph
Ja, wirklich. Äh ich habe bin so voll auf Letterbox gegangen, wo ich ja neuerdings angemeldet bin, habe sofort ich glaube zehn Punkte und ein Herz vergeben
1:09:03
weil ich liebe diesen Film, also oder vielleicht habe ich auch nur neuneinhalb gegeben.
1:09:07
Für die Diebesgeschichte ein Abzug. Ähm und was ich dann im Abspann gesehen habe, was ich vorher nicht wusste, war, dass es eben ein Danny Beul Film ist. Jetzt dieser hier ist ein Danny Boy Film, nicht der weiße Tiger. Ähm
1:09:20
Und da hat's dann für mich auch irgendwie Sinn ergeben, weil ich stehe einfach auf Dinniboy-Filme, also ähm hat mich bisher keiner kalt gelassen,
1:09:28
Auch The Beach nicht. The Beach einen tollen Film, auch wenn er ähm sehr umstritten ist.
1:09:36  Stefan
Ja. Also ich war auch sehr begeistert. Ich war auch so, woah können wir den nicht vielleicht als äh Headlinerfilm nehmen? Dann kann ich einfach zehn Punkte geben und habe mal wieder einen Headliner dafür mit zehn Punkten. Ähm,
1:09:50
total gut. Also.
1:09:51  Christoph
Ja, fantastisch.
1:09:53  Stefan
Richtig super. Ja, unbedingt anschauen,
1:09:58
Wie sieht es denn aus mit Russian Affairs? Das klingt wie eine neunziger Jahre Dance Combo, aber.
1:10:05  Christoph
Stimmt.
1:10:08  Stefan
Ich glaube, das ist nicht, oder?
1:10:11  Robert
Ich hab grad auf eben eine B eine Review dazu gelesen, jetzt bin ich sehr gespannt was der Christoph gleich sagt.
1:10:16  Christoph
Oh Gott, so lasche fährst.
1:10:18  Stefan
Ach so, ich dachte jetzt, hier ist er.
1:10:20  Christoph
Ähm.
1:10:20  Robert
Soll ich's vorlesen oder willst du erst was daz.
1:10:22  Christoph
Liefer vor. Ich hoffe, wir gespannt.
1:10:26  Robert
I have seenson russian series before, this one definity stands out, is one I can out recormen to anyone the,
1:10:34
Every one is cheating on every one in Trike to act cool and or sexy,
1:10:42
No Charakter ist in Anyway belieferbild, your time is to pressis for this one.
1:10:46  Christoph
Äh nee, der den letzten Satz, da gehe ich nicht mit. Bei allem anderen schon.
1:10:54
Also der äh ich bin darauf gekommen. Äh ich äh arbeite ja diese Liste ab, äh von der ich schon gesprochen habe. Ähm,
1:11:03
irgendwie sechs Filme oder Serien auf,
1:11:07
oder Netflix. Wenn man sich die erste Folge anschaut, die ist äh hat durchaus ähm Softpornoqualitäten zum Teil ähm,
1:11:20
sehr schöne Frauen ähm,
1:11:23
und und schon auch harte Sexualität ähm und die der Rest der Serie erfüllt es mal wieder nicht. Ich hatte neulich schon mal so eine Serie, die habe ich noch gar nicht besprochen, weil ich so äh überlege noch fertig zu schauen, die in der ersten Folge
1:11:37
Gas gibt wie verrückt und dann nichts mehr und dann nur noch so ein Krimi ist oder Thriller ist
1:11:45
Kein Sex mehr, ja wirklich. Völlig absurd. So und hier ist es nicht ganz so, es wird immer mal dann doch nochmal gevögelt, aber schon ist wirklich sehr verhalten. Und was auch ärgerlich ist, ähm,
1:11:56
Die Protagonisten haben noch sechs, weil wie du ganz richtig sagtest, äh jeder schietet jeden ähm.
1:12:06
Aber es wird dann so so hollywoodmäßig weggeschnitten, ja? Sie gehen ins Bett und es wird weggeschnitten, wo ich dachte, ey,
1:12:12
in der ersten Folge hat er mir neunundsechzig gezeigt und jetzt schafft er es nicht irgendwie einen entspannten Geschlechtsverkehr zu zeigen, also habe ich nicht verstanden. Ähm,
1:12:23
Gut, aber zur Story. Ja, es handelt von.
1:12:28  Stefan
Das heißt nur die erste Folge schauen oder was war die Empfehlung jetzt.
1:12:33  Christoph
In der ersten Folge.
1:12:34  Robert
Habe ich auch nicht ganz rausgehört so.
1:12:36  Christoph
Nee, ist dann ist noch nicht so ganz.
1:12:37  Stefan
Und das jetzt mit mit der Frau oder ohne.
1:12:39  Christoph
Ähm was? Mit der Frau? Also.
1:12:44  Stefan
Mit der ob du den mit der Gattin oder mit der Geliebten schauen sollst. Äh was habe ich gesagt?
1:12:48  Christoph
Habe ich alleine geschaut. Also der ähm das ist ein bisschen komisch. Als.
1:12:55  Robert
Hat er wieder auf einer Baustelle mit über die Bluetooth über die Anlage und dann richtig laut mit halb offenem Fenster.
1:12:59  Christoph
Genau. Ja, fantastisch, genauso.
1:13:02  Stefan
Und auch anfeuern, ich glaube, anfeuern ist das, was man da möchte.
1:13:09  Christoph
Ich hab's übrigens auf Russisch geschaut, weil wieder mal meine Amazon-App, weil ich habe, hab's dann auf dem Fernseher mal geguckt, weil meine Amazon-Hap Ad wieder behauptet, dass es eine deutsche Spur gibt, aber ich konnte sie nicht auswählen, beziehungsweise, wenn ich sie ausgewählt habe, hat's trotzdem auf Russisch gezeigt,
1:13:23
Contics. Genau, auf dem Fernseher konnte ich's auf Deutsch stellen. Also grundsätzlich ist das hinterlegt, aber ähm,
1:13:30
auf dem Handy geht's wieder. Ich sehe, weil ja, Amazon schafft es halt nicht eine gescheite Bandroid-App zu programmieren. Gut, ist egal, ich fand's eh charmanter auf Russisch und ähm Story,
1:13:43
Ein Haufen Oligarchen oder ein paar Oligarchen ähm,
1:13:48
wunderschöne Frauen vom Land, äh die oder aus der Kleinstadt, die sich den Olligarchen Schuckerbabymäßig an den mäßig an den Hals werfen, den hässlichen, dicken Oligarchen
1:14:03
Ähm.
1:14:04
Dann ja jeder betrügt jeden wirklich, also die Frau des Olli Garchen treibt's mit irgendeinem, der ist wiederum mit einer anderen treibt, als hat jeder immer,
1:14:13
zwei,
1:14:15
Beziehung am Laufen. Ähm und dann ist in der ersten Folge stirbt eine von diesen von diesen schönen Russen. Ähm,
1:14:26
Besagte aus dieser neunundsechzig Geschichte und jetzt könnte man meinen, das wird jetzt so eine Krimigeschichte ja in gewisser Weise,
1:14:36
Aber
1:14:37
es wird nicht so richtig verfolgt, sondern es ist so, eigentlich ist das Seifenoper, also eigentlich geht's doch weiterhin darum, wer betrügt wen? Und diese Ermittlungen, die sind zwar spielen im Hintergrund so ein bisschen eine Rolle, aber so richtig auch nicht und auch die Auflösung am Ende ist völlig egal und banal, also
1:14:55
ähm es ist als dieser Mord ist eher egal, weil weil er halt auch egal ist ähm,
1:15:05
Ja, das Ganze ist wird in, in tollen Kulissen gezeigt, es sieht immer wunderschön aus. Die die Menschen sehen toll aus und die die Kulissen sehen toll aus. Ähm.
1:15:16
Und ja es es plätschert halt so, es ist so ein bisschen Seifenopernmäßig und ähm deswegen also ich find's auch unterhaltsam irgendwie, aber ähm die Figuren ja das stimmt schon, die sind äh,
1:15:28
Sind nicht wahnsinnig gut geschrieben und sie sind auch nicht glaubhaft. Also ähm,
1:15:36
ich weiß es gar nicht, ob sie nicht glauben, vielleicht sind sie auch man kann das schon auch irgendwie deuten, dass man sagt, sie sind irgendwie
1:15:41
vom vom Geld und von der von den Verhältnissen, denen sie leben oder vom Nichtgeld haben und sich eben 'nem reichen Sack an den Hals werfen müssen
1:15:50
sind sie irgendwie korrumpiert oder so, aber auch die eine, die sich da dem reichen Sack an den Hals wirft, da hat ich manchmal so das Gefühl, okay, die ist wahrscheinlich die Strittenzieherin, die hat wahrscheinlich ihre Freundin umgebracht und ähm
1:16:03
und weil weil sie eben doch irgendwie dies irgendwie zu gut um wahr zu sein und irgendwie ist er auch ja ist irgendwie komisch also da hatte ich so Vermutung,
1:16:12
Ist überhaupt nicht. Ich will überhaupt nicht erfüllt. Nee, die ist einfach, die hat sich anfangen, reichen Zucker, der die gesucht und äh dem sie halt,
1:16:20
echt eklig so hinterher, also so,
1:16:24
Also das fand ich wirklich ja wie sich dem an den Hals wirft, fand ich ein bisschen viel, aber ähm,
1:16:31
Ja, ist halt so russisches Ringelreihen äh Gevögel und und sich gegenseitig schlecht behandelt und,
1:16:41
mit mit zu wenig Sex.
1:16:45
Aber also ist jetzt nicht unbedingt eine eine also zu die im Kommentar, den der Bob vorging, gehe ich nicht so mit. Also ich fand's insgesamt schon unterhaltsam. Also es ist viel unterhaltsamer als als gute Zeiten schlechte Zeiten oder so und es sieht auch viel besser aus
1:16:58
Also ähm wenn man so ein bisschen auf Seifenopfer steht oder auf Telenovela. Ich find's auch also besser als jede Tel Novella, die ich bisher gesehen habe. Aber es ist schon, es ist jetzt kein ernst zu nehmender Krimi oder ist schon eine Seifenoper eigentlich,
1:17:12
Aber dafür ist es okay. Also ich würde eine zweite Staffel schauen, wenn's eine gäbe.
1:17:18  Robert
Nun denn.
1:17:19  Stefan
OK mich mich hat's noch nicht hart überzeugt.
1:17:22  Christoph
Nee, für dich ist das nichts.
1:17:25  Robert
Stefan schaut lieber fünfte Teile von Sachen.
1:17:31
Fünfte Staffeln.
1:17:32  Stefan
Fünfte Staffel, ja, nein, ich schaue nicht, ich nehme gerade jetzt im Moment diese Sendung mit der äh Version fünf von Ultraschall auf. Das ist ja das Plug-in
1:17:43
für Reper, was unsere Aufnahme-Software ist und da wurde jetzt am Wochenende glaube ich
1:17:51
Die ähm Version fünf von Ralf Stockmann und seinem Team veröffentlicht. Ähm natürlich wieder mit einem
1:18:00
Ich glaub anderthalb Stunden lang erklärt per Video, dass ich auch noch nicht ganz fertig geschaut hab, ich bin ähm,
1:18:06
Bei sechsundvierzig Minuten von anderthalb Stunden, ja, das ist genau das, wo ich sonst auch immer aufhöre. Ähm hier erzählte mir gerade, wie ich Shotkatzen normalisieren kann. Nein, wie ich Normalisierung mit Shortcuts machen kann.
1:18:19
ähm wieder ein ein Berg neuer Features gerade jetzt ähm,
1:18:25
alle diejenigen, die selber Podcasts machen ähm,
1:18:30
Vermutlich habt ihr das eh schon alle mitgekriegt, aber sollte es doch noch nicht bei euch vorbeigekommen sein. Ähm,
1:18:37
es lohnt sich in jedem Fall, also was ich jetzt bisher gesehen habe, was ich auch selber probiert, als so klein Kleinkram wie äh wenn du neue Spuren hinzufügst, dann passt sich halt die Größe der Spuren so an, dass sie halt das Fenster füllen.
1:18:51
Man muss nicht immer dauernd nachregulieren und nachschieben und so weiter oder wenn man eine ähm.
1:18:59
Eine Spur lokal aufzeichnet und dann noch jemand anders, also wie wir das hier jetzt auch machen. Ähm und wenn jetzt einer von euch beiden schlicht, also schlecht,
1:19:09
schlecht hier ankommt, ähm dann schickt ihr mir eure Spuren und dann füge ich die hier ein
1:19:14
und ähm da gibt's jetzt halt die Möglichkeit, diese diese Spuren automatisch so zu stretchen, dass die am Ende wieder passen, beziehungsweise man kann auch die ganzen Spuren in Einzelteile zerlegen und
1:19:26
Ja da habe ich jetzt noch nicht viel mehr gesehen, aber da passieren auch noch echt viele Sachen. Also da ist,
1:19:31
Haben sie wieder richtig viele kluge Sachen ähm sich überlegt,
1:19:37
auch diesen Soundcheck, den sie beim letzten Mal haben, der etwas äh also in der Viererversion ein bisschen drängelnd war und einen immer
1:19:46
Ja, genervt und bevormundet hat, ähm ist hier jetzt wesentlich zurückhaltender und ähm zeigt dem nicht mehr alles an, was gut ist, weil das interessiert mich ja nicht, sondern zeigt mir halt nur noch an, dass was nicht mehr so gut ist. Jetzt eben habe ich mein mein
1:20:00
Sound in the face angeschlossen, hat gesagt, hier, das Zandel in der Face kenne ich noch nicht. Sag mal, hörst du direkt, also hörst du dich selber direkt oder hörst du äh soll ich mich darum kümmern und so, also und die Installation
1:20:12
das ist halt der Hammer. Ähm also ich habe das,
1:20:16
Was nicht heute Nachmittag, dachte ich, ach komm jetzt letztes Mal runter. Da lädt sie ein neues neue Reperversion runter, dann läst sie die neue Ultraschallversion runter.
1:20:25
Installiere Streeper und dann sagst du einen Ultraschall, ja okay, jetzt installier dich und wenn ich zwanzig Sekunden später oder fünfundvierzig Sekunden später, ist halt da.
1:20:34
Du kannst es starten und es funktioniert und keine Ahnung, du musst halt noch das Intro so kram wegklicken, aber das ist halt echt richtig geil gelöst ähm,
1:20:45
Grad wenn man wenn man eben Podcast macht und,
1:20:48
Ja, man muss sich da schon einmal glaube ich irgendwie so zwei, drei Stunden Videos angucken, die ähm auf der Webseite auch alle zur Verfügung stehen und dann kann man halt echt,
1:21:00
coole ähm Sachen machen und ähm,
1:21:04
Glaube ich ähm in einer sehr einfachen Art und Weise äh schöne Sendungen produzieren. Also wir produzieren ja jetzt seit Jahren schon mit Ultraschall.
1:21:14  Robert
Ähm weißt du, ob's diese Videos mittlerweile in Englisch gibt?
1:21:18  Stefan
Nee, gibt's nicht. Die wollen ja nicht auf Englisch,
1:21:21
weil sie einfach nicht in der Lage sind, also sie sagen halt, den Support können sie nicht leisten, wenn äh da eine amerikanische Podcaster-Blase aufschlagen wird würde und Support haben möchte.
1:21:34  Robert
Ja. Aber unabhängig davon, ob ob sie den Support, also kann man ja sagen, okay, machen wir nicht auf Englisch. Punkt. Ähm ich habe trotzdem neulich mal wieder den vergeblichen Versuch unternommen, die amerikanische Podcastblase ähm,
1:21:48
Mit der Nase auf Ultraschall zu stoßen, indem ich eine Mail an äh Davids Barks geschrieben habe, den ähm das ist so amerikanische äh,
1:21:59
Er kommt so aus dieser Mac-Entwickler ähm Blase, wo.
1:22:03  Stefan
Was macht.
1:22:06  Robert
Dot com. Ähm McPower Users, Fokus, Automaters, sowas alles mit. Ey der gehört so zu dieser zu dieser Blase, wo.
1:22:14  Stefan
Power Users habe ich gehört, also das mit der Katie zusammen gemacht hat und dann nicht mehr. Ja.
1:22:22  Robert
Okay. Ähm der hat nämlich neulich auf seinem Blog, dass ich irgendwann mal abonniert habe, weiß nicht mehr warum, aber irgendwas hat mich.
1:22:27  Stefan
Du liest noch Blogs.
1:22:28  Robert
Triggert. Klar, mein SS-Räder ist voll ohne Ende. Natürlich.
1:22:32  Christoph
Das gibt's doch gar nicht. Wer schreibt denn sowas noch?
1:22:34  Robert
Jeden Tag lese ich lese ich dutzende Sachen in in meinem,
1:22:38
SS Räder ohne den geht gar nichts. Ähm nee da habe ich da habe ich, da hat er einen Artikel gehabt ähm darüber, dass jetzt irgendwie der Skype Call Recorder ähm äh gesundset wurde und,
1:22:51
das hätte ein Loch in seinem Produktionsworkflow gerissen
1:22:55
der würde nicht mehr funktionieren aus irgendeinem Grund oder irgendein Update oder geht nicht mehr auf dem Big Sir oder keine Ahnung irgend sowas und jedenfalls jetzt,
1:23:03
alle traurig, große Gruppe Deals Tränen, der Skype Call Rekorder geht nicht mehr und es war wie so ein wie so ein Flashback von vor zehn Jahren Podcast
1:23:11
Skype fucking Correcorder, was willst du noch als nächstes rausholen irgendwie Win-Emp oder so oder ähm
1:23:18
also das ich ich dachte so was benutzt ihr da für eine Scheiße? Das kann aber nicht wahr sein und dann konnte.
1:23:26  Stefan
Der hat halt irgendwie zehntausend von Hörern, gell? Also ist halt nicht so ein so ein, so ein Dorfpodcast, möchte ich sagen.
1:23:33  Robert
Genau und und jedes Mal, wenn ich solche Sachen dann höre und oder lese, ähm dass dann Marco Ahmend, wie der das Zeug wirkt, wer hat sich seine eigenen Tools geschrieben? Ähm aber in dieser amerikanischen äh äh Blase ist das ja total,
1:23:46
Normal, dass dass noch solche Sachen benutzt werden und,
1:23:50
man denkt dann so nein, macht das nicht, so nimm einfach Ultraschalljagd das Zeug durch Aufonic und so, also da sind die so viel weiter einfach ähm,
1:23:59
Aber wie du schon sagst, die dies der Support wäre für dieses kleine vergleichsweise kleine Projekt,
1:24:04
Mich zu leisten und deshalb ähm entscheidet man sich halt dann, dass eben nicht ähm für die Welt zu öffnen, aber oder was heißt, es ist ja geöffnet, jeder kann es ja benutzen, es ist halt nur möglicherweise schwer, es zu verstehen, wenn du die deutschen,
1:24:18
Anleitungsvideos nicht gucken kannst, nicht verstehen kannst.
1:24:21  Stefan
Ja sonst ist ja alles auf Englisch, also.
1:24:24  Robert
Ja eben.
1:24:25  Stefan
Navigation und so ist es schon auf Englisch aus. Müsste halt jemand quasi sich die Mühe machen, das mal auf Englisch zu übersetzen und die ganzen Videos zu machen und dann halt eben auch den entsprechenden Support leisten. Also sicherlich, weiß ich nicht, wenn du jetzt
1:24:37
zu, wie heißt der Max Bucky, eine Davidsbarks?
1:24:41  Robert
Davids Parks, ja.
1:24:41  Stefan
Ja. Wenn du da jetzt irgendwie persönlich Kontakt zu hättest, weil keine Ahnung, der irgendwie der Bruder von deinem Onkel ist, mir ist dein Vater. Ja, egal. Also äh.
1:24:51  Christoph
Andere Onkel.
1:24:52  Stefan
Ja, irgend irgendwie sowas. Ähm äh dann könntest du den, dem ja den Support geben, aber das ist dann,
1:25:00
eben eine Person, aber ähm wenn das da richtig aufgeht, das ich glaube, das ist halt echt.
1:25:07  Robert
An dem Gruber erklären und der Gruber erklärt's dann im Armend und dann von da aus ähm geht's weiter, ne? Ich habe, ich habe ihm angeboten, wenn er Fragen hat, kann er auf mich zurückkommen, er hat mir auch geantwortet und schrieb er sowas wie äh ja, gucke ich mir mal an, was im Wesentlichen heißt, geh weg. Ähm.
1:25:21  Christoph
Fuck auf.
1:25:23  Robert
Nein, es war ganz freundlich, aber ähm ja, ich meine, keine Ahnung, wie viel mir jetzt der so am Tag kriegt. Äh.
1:25:31  Stefan
Ja, aber er hat geantwortet, also.
1:25:32  Robert
Er hat geantwortet ja immerhin. Ähm ich ich mir ist auch klar, dass das dass ich da äh quasi,
1:25:39
Erfurt war, äh aber ich habe das gelesen und irgendwie habe ich gedacht, das kann ich, ich ich muss dem jetzt eine Mail schreiben, ich muss ihm wenigstens diesen Link schicken und ihm irgendwie sagen, dass es das gibt, was er dann damit macht, ist sein Problem, aber.
1:25:51  Stefan
Das Problem ist, er kann ja halt nicht mal irgendwo durchlesen, was das alles kann.
1:25:56  Robert
Deshalb war meine Mail auch nicht nur zwei Zeilen.
1:25:58  Stefan
Ach so, okay.
1:26:03  Robert
Ich habe ihm schon erklärt, was das alles kam. Er ist trotzdem sinnlo.
1:26:07  Stefan
Super.
1:26:08  Robert
Musste einfach sein, damit ich mich an dem Tag besser fühle.
1:26:13  Christoph
Stell dir vor, der der in vier Wochen sagte plötzlich in seinem Podcast hier. Ich habe jetzt darauf umgestellt. Äh mir wurde das empfohlen. Was für einen Stolz du dann? Was.
1:26:22  Stefan
Genau. Ein deutscher Hörer, so was? Dann schneiden wir das hier in die Sendung rein.
1:26:29  Christoph
Ja und dann die Macher hier so. Nein, du Idiot, das wollten wir nicht.
1:26:34  Robert
Ja, das äh dann ziehe ich den Hass vom Sende, geht auf mich. Ähm nein, ich glaube, wenn äh das ist ja, es ist ja freie Software, ich meine, keiner benutzen wer wer möchte.
1:26:50
Ja
1:26:50  Stefan
Nee, aber also auch wer sich, wer sich mit dem trägt, vielleicht mal mit,
1:26:55
Casting anzufangen. Das ist wirklich auch leicht zu lernen. Also gerade mit den mit den Videos von von Ralph Stockmann, also man geht auf die Ultraschall FM Webseite oder ins Sendegate
1:27:07
und äh folgt dann paar Links und da sind halt wirklich knackig,
1:27:14
Nicht kurze, aber intensive Videos, wo die wichtigsten Sachen drin sind. So, hier so legst du Spuren an, so ziehen die Leute rein, also Studiolink
1:27:24
und ähm so schneidest du das am Schluss und vieles halt selbst erklären hier. Du hast halt Spuren, du schneidest was raus, du schiebst was hin und her. Man kann da sicherlich auch irgendwie nette Beiträge daraus bauen. Ähm,
1:27:36
Ich weiß, dass wir mal irgendwo bei irgendeinem Geburtstag von irgendeiner,
1:27:42
oder sowas von von meiner Frau haben wir mal eine eine Show getanzt und da muss ich halt Musik
1:27:49
bisschen zusammenschneiden, so aus aus der Choreographie noch und da noch ein bisschen was und da ist noch ein bisschen und das habe ich halt auch da mitgemacht, weil ich's, weil's halt einfach so leicht ist
1:27:58
eben die Sachen da übereinander zu legen, gerade ein bisschen Pause rein, zack, zack, zack und dann rausrennen lassen und das geht halt echt super schnell,
1:28:06
Ja, für die Leute, die ähm schon einen wie heißen die M eins, also die neuen MacBooks haben, ähm.
1:28:13  Robert
Apple Solicon.
1:28:14  Stefan
Die die Rechengeschwindigkeit zählt irgendwie fünfmal Echtzeit, äh fünfhundert mal Echtzeit. Das ist halt absurd schnell,
1:28:22
Also fünfhundert Minuten Sendung und fünfhundert Minuten Podcast muss man halt erstmal aufzeichnen. Das schaffen wir nicht mal im Monat gefühlt oder?
1:28:33
Das regnet ja in einer Minute aus. Also es ist krass,
1:28:39
Ja, also ähm deswegen die unbedingte Empfehlung Ultraschall fünf ähm und es ist gelb, sieht sehr schön aus.
1:28:49  Robert
Das Schwarz oder grau.
1:28:51  Stefan
Nee, es ist, ist alles,
1:28:53
Ja genau. Nein, es ist, es ist alles alles äh grau und so, die üblichen Farben, aber das Logo ist gelb. Das Logo davor war ja äh violett,
1:29:03
Lila oder sowas und jetzt ist es gelb und ist halt konsequent gelb, alle alle Menüpunkte und allen Kram ist äh,
1:29:12
Es gab und du kannst auch auf äh Darkmut umschalten.
1:29:17  Robert
Sehr gut, bei mir steht noch eine vier oben, aber ich werde dann auch mal updaten demnächst.
1:29:20  Stefan
Ja, mach das mal. Es lohnt sich. Es ist,
1:29:23
Alle allein diese Spuren anlegen vorhin so, ach noch eine Spur, brecht am Mausknopf und sagen hier äh Studiolinksspur hinzufügen. Nicht übers Menü und Gedöns. Schön, sehr, sehr schön.
1:29:36  Robert
Aber hast du da nicht einen Template für.
1:29:39  Stefan
Ich hatte ein Template in der Dreier und äh das Mörderupdate von der vier weggerissen und dann war ich zu faul mir was mit dem Blade wieder anzulegen,
1:29:47
In der Dreie hatte ich Sneak Po zwei, Sneak Pod drei Sneak Pod vier, je nachdem. Wie viele Gäste da waren? Oder äh wie viel, wie viel Teilnehmer waren,
1:29:58
Also Update äh auf Ultraschall fünf geht in einer Minute. Update auf Golf zwei Punkt null oder nee nicht Golf äh Idee drei, Version zwei, wie lange hat's denn gedauert? Also letzte Mal war ja
1:30:13
ähm,
1:30:14
da hast du gesagt, morgen bringst du ihn weg. Ähm und danach ging's gefühlt sechzehn Tage lang äh in unserer WhatsApp-Gruppe darum, nee, also heute noch nicht, morgen vielleicht.
1:30:26  Robert
Ja, so ungefähr. Ich ich habe ihn weggebracht an einem Mittwoch, glaube ich und habe dann zu dem ähm also der Mann da, der der Reparaturannahmemensch da in diesem VW-Autohaus hier in Frankfur.
1:30:38  Stefan
Nenn die Software draufspielende Reparatur. Also, jetzt geht's aber lo.
1:30:42  Robert
Reparaturannahme ist ja da das wo du das abgibst, ne? Äh egal was gemacht wird und,
1:30:49
Der sagte dann zu mir ja also das soll ein Werktag dauern, aber ähm,
1:30:55
jetzt haben wir dann trotzdem für die Abholung morgen, also ich war ganz früh morgens um da, mein Termin war irgendwie um sieben Uhr irgendwas und,
1:31:04
demzufolge hätte man jetzt erwarten können, dass er dann sagt, es können sie heute Abend wieder mitnehmen oder morgen früh holen oder so und dann hat er gesagt, ja aber wir haben jetzt hier mal eingetragen morgen sechzehn Uhr, ähm weil wir ja nicht so genau wissen und so weiter und dann habe ich gesagt, na ja, also ähm ich,
1:31:18
möchte nächste Woche mit dem Auto wohin fahren, also Montag ist meine Deadline, äh die wir bitte nicht reißen und dann sagen wir nein, also um Gottes Willen.
1:31:27  Stefan
Also wirklich.
1:31:28  Robert
Ja, ja, also um um Gottes Willen und viel hielt es so bisschen für lächerlich, dass ich jetzt da so also äh dass ich das überhaupt erwähne und,
1:31:36
Ja, dann ähm nächsten Tag, äh, ich war in so einem Workshop zu dem Zeitpunkt, ich hatte um sechzehn Uhr da eh nicht hinfahren können, aber vielleicht so um siebzehn, siebzehn dreißig hätte ich da sein können und irgendwann so war, wurde es dann sechzehn Uhr nicht oder kurz vorher und ich guck so auf mein Handy und denke mir, hm,
1:31:52
nichts. Nichts da. Und irgendwann klingelt es dann das Telefon und dann war er dran und sagte, also er möchte jetzt nochmal Bescheid sagen, also das wird jetzt heute nichts mehr. Ähm,
1:32:02
Es hätte, wie war denn das.
1:32:09
Nee, Advani, am ersten Tag hat er nix, so war's nicht, am ersten Tag hat er nix gesagt,
1:32:13
kam, kam keine Nachricht. Dann am zweiten Tag, genau, am zweiten Tag oder sechzehn Uhr äh äh sozusagen die,
1:32:19
extra verlängerte Frist gewesen ist, da wurde es dann sechzehn Uhr, also wir waren dann schon am Donnerstag
1:32:24
und dann um sechzehn Uhr rief er dann, oder? Kurz vorher rief er dann irgendwann an und meinte, also es hätte irgendwie Probleme gegeben, aber der hätte nochmal mit dem Techniker gesprochen und die hätten jetzt nochmal von vorne angefangen oder jetzt wird's laufen oder irgendwie, es war so ein bisschen,
1:32:36
schwammig und und ist jetzt aber die Probleme sind jetzt weg. Es äh es läuft jetzt und morgen wird er dann sicher bestimmt fertig und,
1:32:47
Ähm ich habe dann darauf verzichtet, meinen Montag nochmal zu erwähnen. Ich dachte mir gut, wir sprechen ja sicherlich Freitag nochmal. Ähm,
1:32:55
Und da war es dann tatsächlich, also das muss man dann sagen, wir haben's dann hingekriegt. Ähm irgendwann aufm Mittag, ich weiß nicht mehr genau,
1:33:01
bekam ich dann die, die vereinbarte SMS, wo dann äh kriegst du dann so eine SMS, so eine E-Mail, wo dann drinsteht, äh Abholung ist bereit und du kannst ab so und so viel Uhr kannst du kommen.
1:33:10  Stefan
Die hat dir dann ein Auto geschickt.
1:33:13  Robert
Nee, nee, die kommt dann von von dem Terminservice des VW Autohauses, ist äh automatisiert erinnerungsdings und so.
1:33:19  Stefan
Also haben sie drei, drei ganze fast drei Tage drei Arbeitstage gebracht. Krass.
1:33:25  Robert
Genau, drei Arbeitstage waren dann da, äh, davon haben sie wahrscheinlich sowas wie zwei oder zweieinhalb oder so daran gearbeitet,
1:33:30
Also irgendwas ist da abgestürzt bei dem Update von irgendeinem Steuergerät oder irgendwas da irgendwas nochmal von vorne machen. Und,
1:33:39
aber wie gesagt, diese Horrorstories, die ich in in den Foren gelesen habe, wo dann Autos jetzt mittlerweile teilweise, also ganz, ganz vereinzelt, aber es gibt so den den Ausreißer, der dann irgendwie sein Aut,
1:33:49
zehn Tage. Ja klar, das sind die, die sich melden. Ja, hat geklappt, wunderbar, hatten wiederbekommen. Ähm was ich nett finde, ist, ähm,
1:34:00
habe ich auch in den Forum gelesen, scheint üblich zu sein bei diesem Update, dass sie dir das Auto aufladen
1:34:04
und ich glaub ich hab mein mit zwanzig Prozent oder so oder zweiundzwanzig oder so da abgegeben und hab ihn mit hundert wieder bekommen,
1:34:11
Das ist mir bei dem Verbrennern noch nicht passiert, dass mir jemand Benzin schenken würde und hier kriegst du jetzt dann zumindestens mal eine Batterie voll Strom äh für Umma und ähm,
1:34:21
Sauber gemacht haben sie natürlich auch. Das ist.
1:34:23  Stefan
Das ist mir auch noch nie passiert, dass ich ein Auto sauber gemacht bekommen habe in in der Werkstatt. Nee.
1:34:30  Christoph
Echt nicht, ist bei uns auch immer so.
1:34:31  Stefan
Kriege ich mein Auto sauber gemacht, wenn ich's meiner Frau leihe, aber.
1:34:38  Robert
Ne und insofern mein Montag war damit gerettet. Also in der Zwischenzeit bin ich Golf acht,
1:34:47
Benziner, Handschaltung gefahren? Ähm das war irgendwie so ein Flashback, weil der hatte halt auch diese ganzen elektronischen
1:34:55
diese ganzen elektronischen Schnipsis so, so weißt du diese Spurhalteassistenzspur, Follow, also das ganze volle Programm mit Abstandstempomaten so weiter und dann bist du das aus dem ID drei so gewöhnt, da habe ich zwar diesen Spur,
1:35:09
der genau in der Mitte fährt, Assistenten nicht, sondern nur den, der dich, der dich so von Linie zu Linie bauen lässt, wenn du nicht aufpasst ähm,
1:35:17
Aber ich habe halt diesen Abstandstempomaten, ich mache den in der Stadt halt immer an und dann dann hält der an der Ampel an und wenn der Typ dann vorne in angemessener Zeit weiterfährt, dann fährt er dann auch wieder hinterher
1:35:26
da gewöhnt man sich super schnell dran und dann machst du das in einem Handschaltungsauto, was diesen ganzen Schnipp ist und noch viel, viel mehr hatte, ähm aber halt Handschaltung und dann ähm,
1:35:35
will das Ding an der Ampel anhalten, aber du musst ja dann auskuppeln und und es kann auch nicht alleine wieder losfahren, weil das musst du ja machen. Und irgendwie war das dann so ein,
1:35:45
Das passt doch alles nicht, diese diese Automatisierung, die die könnte doch so viel besser sein, wenn hier keine Handschaltung drin wäre, wer paukt denn sowas zusammen? Wer wer bestellt denn diese Kombination? Das ist doch totaler Scheiß.
1:35:55  Christoph
Die auch.
1:35:56  Robert
Ja, aber irgendwie.
1:35:57  Christoph
In meinem großen Auto habe ich auch äh Handschaltung, aber ähm,
1:36:03
Ja, der alles, was du beschrieben hast ähm und ja, ist halt auch besser als ohne. Aber du hast schon Recht, natürlich noch cooler ist es, wenn du auch noch eine äh Automatiker ist. Klar. Aber es ist eine Frage der Gewöhnung natürlich.
1:36:18  Robert
Ja, ich ich glaube, ich hatte diese diese Abstandstempomaten hatte ich ja ganz, ganz, ganz oft in ganz ganz vielen verschiedenen Autos immer ähm bei so Leihwagen und es waren aber glaube ich fast immer Automatik oder DSG-Autos. Also ist ja auch eine Automatik,
1:36:30
Ähm, insofern, ich glaube, ich habe das einfach noch nie in einem Handschalter gehabt mit dem Anstandstempomaten, mit dem Stauassistenten und fand das jetzt eine sehr eigenartige Kombination.
1:36:40
Ja und dann saß ich irgendwann wieder in meinem ID drei und dann haben wir auch eine einen kleinen, weil ich eine Woche Urlaub hatte, haben wir eine eine Fahrt gemacht und haben mal mit Gorona Schnelltest mal äh,
1:36:50
Ein Familienbesuch gemacht, der außerhalb von Frankfurt war, sind bisschen gefahren und ähm auch mit Kindern drin,
1:36:59
Und ja, hat alles gut funktioniert, also ich glaube, Kofferraum kann nie groß genug sein mit zwei Kindern, das habe ich jetzt auch gelernt,
1:37:06
Aber wir haben alles reinbekommen mit ein bisschen Tricksen und Drücken und schieben und packen und draufhauen. Ähm,
1:37:13
aber ja, schön leise, Kinder schlafen, wenn sie dann mal schlafen, dann auch gut durch. Ähm wunderbar,
1:37:22
Aber es funktioniert auch so mit Lagestops, auf Langstrecke. Ähm ist alles so, wie ich's vorher ausgerechnet hatte, wo ich stoppen wollte, wo ich laden wollte,
1:37:30
Ähm haben wir das so gemacht, die Ladestopps hätten alle kürzer sein können, als sie am Ende waren, weil die Kids, die dann verlängert haben
1:37:37
Also man hat dann irgendwie doch so, ja, jetzt ist er so halb wach, dann geben wir ihm jetzt noch die Milchflasche, dann schläft er danach wieder besser und dann findet er die Milchflasche so super, dass er sie komplett austrinken will und irgendwann ist dann so der Moment, wo du dann sagst
1:37:48
Also batteriemäßig werden wir jetzt wieder startklar, aber ja, das Kind ist noch nicht wieder startklar, es muss jetzt noch die ganzen Rest der Flasche austrinken und dann noch gewickelt werden und dann noch dies und dann noch das und.
1:37:57  Christoph
Ja, wie lange hast du da immer gehalten?
1:37:59  Robert
Ich hätte halt müssen einmal sechzehn Minuten und einmal neunzehn Minuten oder so hat hat das Ding ausgerechnet.
1:38:06  Stefan
Rechnen, dass das Auto aus, oder eine App.
1:38:09  Robert
Das war eine App, das war eine App, die das ähm.
1:38:11  Christoph
Zehn Minuten und wie viel ist dann wieder drin? Für wie viel Kilometer oder so?
1:38:17  Robert
Na ungefähr so hundertfünfzig, hundertachtzig oder so, letzte danach.
1:38:22  Christoph
Ja, das ist ordentlich. Mhm.
1:38:25  Robert
Also du du der lebt ja in den ganz ganz unteren Prozenten am schnellsten. Also wenn du so ansteckst mit unter zwanzig Prozent und der Akku schön warm ist und so, dann lädt er mit hundert Kilowatt,
1:38:36
Ähm und das machte aber nur so bis ähm bis er so wieder fünfunddreißig Prozent,
1:38:43
oder so hat, dann fängt das an langsam abzufallen. Also es fängt nicht fehlt nicht steil ab, aber es wird dann halt langsam geht die Ladeleistung dann runter.
1:38:51
bei jedem Akku ja so und ähm es gibt dann halt irgendwie so einen Punkt, wo du sagst, so, ja, äh was weiß ich so bei sechzig Prozent Akku oder sowas. Ähm,
1:39:00
ab da,
1:39:02
Lohnt es dann nicht mehr so richtig jetzt noch so wahnsinnig lang weiterzuladen, weil du dann durch die geringere Ladeleistung ist es vielleicht dann schlauer einfach weiterzufahren und dann wieder mit einem noch leeren Akku irgendwann noch ein zweites Mal zu halten und wieder die hohe Ladeleistung mitzunehmen. Ist im Endeffekt schneller,
1:39:17
als da stehen zu bleiben. Aber natürlich schadet's nicht, wenn du sowieso was anderes zu tun hast, wenn du noch,
1:39:21
Weiß ich nicht, aufs Klo gehen willst oder ein Kind wickeln musst oder so, dann dann kannst du es natürlich auch mitnehmen, dann wenn er schon mal dran stecken lassen, stecken, aber ähm wenn's dir auf die Zeitoptimierung ankommt, dann würdest du an der Stelle weiterfahren,
1:39:33
Und da gibt's Apps für die das ausrechnen und ähm.
1:39:36  Christoph
Cool. Hm, wieder was.
1:39:38  Robert
Und es schadet natürlich nix, wenn du den ähm,
1:39:42
Wenn du den, wenn die App sagt, du sollst dafür sechzehn Minuten stehen und aufgrund eines zu wickelnden Kindes, was noch eine Flasche Milch trinken muss, ähm äh stehst du da nicht sechzehn, sondern zweiundzwanzig Minuten, dann hast du,
1:39:53
Mehr Puffer für den Rest vom Plan oder du kannst halt mehr aufs Gas treten und trotzdem deinen zweiten Ladestopp so machen, wie er geplant war, aber du weißt halt, ich kann mir jetzt höheren Verbrauch erlauben, ich kann jetzt einfach, weiß ich nicht, den Tempomaten zwanzig KMH höher stellen oder sowas,
1:40:06
ähm ja und dann hast du die Luft und dann,
1:40:10
brauchst du nicht zittern? Also Zittern musste ich eh nie, also das war alles sehr, hat sehr genauso funktioniert wie ich mir das gedacht hab, das finde ich alles sehr rund,
1:40:20
Ja, das war's auch schon.
1:40:22  Christoph
Hm, ich ich habe mich jetzt die Woche übrigens endlich bei so einem Anbieter angemeldet, damit ich auch mal äh,
1:40:30
irgendwo laden kann. Ich habe ja bisher nur am eigenen Dingsgeladen. Ähm ich hab's auch noch nicht gemacht. Also ich habe da bisher keine Erfahrung, deswegen ist es interessant zu hören, wie man am besten schnell lädt. Das äh ist mir noch völlig fremd,
1:40:44
weil es momentan keine Notwendigkeit gibt irgendwo weiterhin zu fahren, wo ich woanders als Zuhause bladen müsst.
1:40:50  Robert
Du hast ja jetzt letzte Woche festgestellt, dass du nicht bis zum Stefan kämst äh zu dem Zeitpunkt mit deinem Ladestand, wenn du da in der Zeitschleife häng.
1:40:58  Christoph
Genau. Richtig.
1:40:59  Robert
Die Sendung gehört. Ähm das äh das lässt sich dann jetzt beheben. Also da kannst du dann jetzt einfach losfahren und dann unterwegs irgendwo nochmal schnell.
1:41:07  Christoph
Einem einfach reinpumpen oder.
1:41:10  Robert
Ah nee, der in Kleinostheim ist Scheiße, der Lader, der ist das Ding ist furchtbar. Nimm den nicht.
1:41:15  Christoph
Aber beim beim Stefan gibt's gibt's einen da am Landratsamt. Also ich könnte hinfahren und dann dort laden und wieder zurückfahren. Das werde ich, glaube ich, tatsächlich mal machen. Wenn Koron dann irgendwo.
1:41:25  Stefan
Ja, mach das mal. Wenn man mal wieder Men.
1:41:29  Robert
Lass dir, lass dir einen Puffer im Akku, wenn du da ankommst und das Ding ist irgendwie ich bin neulich in Eschborn, war ich kurz immer auf der Arbeit,
1:41:36
Und dann wollte ich in eine an eine Ladesäule da in der Nähe von dem Burgerladen, wo wir immer ihr Burger essen gegangen sind, früher, früher als das noch ging, Stefan,
1:41:44
Da ist auch eine eine Säule und dann wollte ich da laden und da hängen ja nur so ein Zettel. Diese Säule ist außer Betrieb. Wir bauen hier demnächst für sie eine neue, es wird alles ganz toll, bla, bla, bla, so ein Werbescheiß und aber die soll das halt aus und dann,
1:41:58
Also da möchtest du dann halt nicht mit zwei Prozent ankommen, sondern irgendwie dann noch.
1:42:02  Stefan
Das ist halt echt blöd, dass die Säulen da nicht äh kommunizieren mit Apps oder irgendjemand.
1:42:08  Christoph
Doch in der App, in der App steht doch, ob die Säule an ist und besetzt ist und sowas. Normalerweise.
1:42:13  Robert
Ja, das das funktioniert aber nur so, manchmal,
1:42:18
Ja. Also es gibt bei dem bei den manchen der großen Netzwerke und bei den Schnellladern funktioniert's ein bisschen besser, aber ähm auch ob sie zugeparkt ist, erfährst du ja im Zweifel nicht, dann geht die Säule, aber steht halt irgend so ein Idiot mit seinem Verbrenner drauf ähm,
1:42:32
Es gibt sogar Säulen, die da haben die Parkplätze ein Belegungssensor, also da würde auch das noch erfasst werden, aber das ist halt noch lange nicht der Standard.
1:42:39  Christoph
Also momentan würde ich's bis einschließlich Mainz schaffen oder auch Wiesbaden. Das heißt, wenn ich zum Stefan fahre, würde ich auch noch genug Zeit äh genug äh Saft haben, noch mir irgendein.
1:42:53  Stefan
Bei uns in Huf rein und äh dann versorgen wir dich halt vier Wochen lang mit Kabelstrom, bis du wieder nach Hause fahren kannst.
1:43:00  Christoph
Das ist sowieso,
1:43:02
das werden wir immer versuchen, wenn wenn wir dann mal dürfen, äh dass wir zu dir fahren und dass ich äh mich da bei dir an Strom hängen und vielleicht ist man dann ja nach vier oder fünf Stunden soweit, dass ich wieder zurückfahren kann. Ich weiß es nicht. Willst du ausrechnen.
1:43:18  Stefan
Kannst du in der Bar tanken. Das ist eigentlich auch schön, oder? Tankste in der Bar dein Auto.
1:43:25  Robert
Also bis dein Akku voll ist, würdest du da sowas wie zehn Stunden dranhängen.
1:43:30  Christoph
Ja genau, ich schaffe so.
1:43:31  Robert
Muss er haben.
1:43:33  Christoph
Ich schaffe etwa zehn Prozent pro Stunde. Ähm also ich habe jetzt.
1:43:38  Robert
Muss er haben, damit du nach Hause kommst.
1:43:40  Christoph
Moment, momentan sind sechzig Prozent drin und der kann vierundneunzig Kilometer damit fahren. Ähm zum Stefan Sins, wie weit ist es zum Stefan?
1:43:49  Stefan
Ja wahrscheinlich fuffzig Prozent oder sowas. Fünfzig Prozent fünf Stunden. Ah, fünf Stunden kriegen wir schon überbrückt. Können wir zweimal Burger essen.
1:43:58  Christoph
So weit ist es denn von dir zu mir? Ich weiß nicht, fünfzig Kilometer oder so.
1:44:02  Robert
Ja, aber du kommst ja auch nicht, du kommst ja auch nicht mit null an, also.
1:44:04  Stefan
Glaube ich. Ja.
1:44:07  Christoph
Soweit, fünfundsiebzig.
1:44:11  Robert
Ist jetzt für die Hörer auch nur noch randinteressant, aber ähm.
1:44:15  Christoph
Mir auch egal. Ja, fünfundsiebzig stimmt's. Nee, fünfundsiebzig geht aber, wenn wir hier voll machen,
1:44:22
Und dann reicht's ja schon fast und dann dann lernen wir noch drei Stunden, das müsste gehen. So, aber gut, mir fällt ja auch Autobahn, da fällt mir eventuell ein bisschen schneller und so, ja. Wir werden das testen im Sommer,
1:44:33
Zweitausendzweiundzwanzig werden wir das dann wieder dürfen. Ähm und werden berichten.
1:44:42  Robert
Genau. Dann.
1:44:44  Stefan
Bis dahin schauen wir aber noch äh einen Film äh für die nächste Woche.
1:44:49  Christoph
Oh, ich bin gespannt.
1:44:50  Stefan
Äh Robert ist diese Woche dran, hoffe ich, weil ich habe jetzt nichts vorbereitet. Ähm.
1:44:59  Robert
Fang der Sendung hatte ich noch nichts, aber ja, ich hab was.
1:45:01  Stefan
Und du warst deswegen, was du so schweigsam oder.
1:45:04  Robert
Ne, ich hatte zu zu äh dem Herrn Zambunder und Yesterde halt nichts zu sagen.
1:45:10  Stefan
Was schade ist, der ist wirklich gut.
1:45:13  Christoph
Bist du, bist du eigentlich ein Beatles-Fans? Wolltest du noch fragen? Hier, äh, Bob, bist, bist du mit Beatles aufgewachsen.
1:45:19  Robert
Ähm.
1:45:20  Stefan
Sagt fast je, je, nein, was?
1:45:23  Robert
Nee, also ich,
1:45:25
Die Anti-Beatle-Songs sind mir natürlich geläufig, weil einfach die jedem geläufig sind. Aber ich denke nicht, dass meine Eltern da eine nennenswerte Beziehung zu hatten und das ist deshalb bei uns im Haus so rumgeblastet worden ist. Ich glaube, mein Vater war eher so ein Rolling Stones Mensch.
1:45:40  Christoph
Furchtbar.
1:45:42  Robert
Und insofern nicht nicht wirklich so richtig intensiv,
1:45:48
Aber ich kann den durchaus, also ich mag die irgendwie, aber ich habe jetzt da keine besondere Beziehung dazu.
1:45:55  Christoph
Na, ich glaube, der gefällt jetzt trotzdem. Äh was was äh schauen wir denn Bob?
1:46:00  Robert
Wir schauen auf Disney Plus einen Animationsfilm und zwar den neuen Pixa äh So.
1:46:06  Christoph
Nein, dem wollte ich. Den wollte ich wollte ich in zwei Wochen. Ja okay, gut, dann muss ich was Neues suchen.
1:46:12  Stefan
Lustigerweise, den hatte ich auch auf der Liste für letzte Woche schon, habe ihn aber nicht genommen, weil ich dachte so, boah, das ist nichts für den Christoph, das tue ich dem nicht an, das ist ich habe dich jetzt schon zweimal gequält, dann nehmen wir den nicht.
1:46:23  Christoph
Nee, ich hatte nämlich,
1:46:24
der der weiße Tiger für den Oscar nominiert ist und äh dann hatte ich so geguckt, was noch für Oscar und da habe ich gesehen, Soul, oh der der wurde mich jetzt schon mehrfach empfohlen. Ich weiß, das ist nicht meine Musik und so. Ähm aber da dachte ich so, oh, das äh und das würde, wenn ich's empfehle,
1:46:39
präsentiere in zwei äh in drei Wochen, zwei Wochen, zwei auf drei Wochen, äh würde es grad noch voller Oscarverleihung hinkommen, deswegen hatte ich vorher den zu nehmen. Aber gut, dann schauen wir den jetzt und ich suche mir was Neues. Sehr gut.
1:46:53  Robert
Ähm unbedingt auf Englisch gucken, oder? Weil, also wenn ich hier die Voice Artist äh Jamie Fox, Tina Fay, äh, Amir Thompson, also hier Christlove ähm,
1:47:05
Grame Norden und so weiter, also weiter, also weiß nicht, wen sie da in Deutsch besetzt haben, aber am Ende ist es wieder Otto-Walk ist oder so, also.
1:47:16  Stefan
Unser erster Kurzfilm ist da auch drin.
1:47:19  Robert
Äh das ist glaube ich eher so ein Gemetzel, oder? Der Langfilm,
1:47:27
Außerdem war das unser zweiter? Nee.
1:47:29  Stefan
Nee, es war der erste, da den haben nur wir zwei zusammen bei uns im Wohnzimmer gedreht oder so ähnlich.
1:47:33  Robert
Ja, stimmt. Stimmt. Ähm gut, also nächste Woche Soul.
1:47:39  Christoph
Ne. Kleine Frage, ich weiß nicht, ob ihr die mit beantwortet. Ist das ein äh schon für Erwachsene der Film, oder? Also es ist nicht was, wo die Kinder mitschauen, oder?
1:47:49  Robert
Das ja, das ist doch wie bei Pixa immer, oder? Die Kinder schauen und sehen den einen Teil und du siehst den anderen Teil. Familie, Animation, Komödie, Drama, Musik, Fantasy.
1:48:02  Christoph
Okay. Ja, es geht auch um Tod und sowas, gell? Mal gucken.
1:48:06  Stefan
Möchtest du dir dann den Jazzwitz der Woche aufheben für nächste Woche? Nachdem du den Gestel letzte Woche schon aufgehoben hast?
1:48:13  Christoph
Ich weiß nicht, was ich zusammenkriege, aber ich versuche es hatte. Ähm ein,
1:48:20
Musiker ein Rockmusiker und ein Popmusiker sitzen zusammen und,
1:48:25
prahlen, damit was sie sich ähm geleistet haben für die
1:48:30
Einnahmen vom vom letzten Jahr, also für die, für die Gewinne vom letzten Jahr und der Popmusiker sagt Prahl, also damit das sich eine Villa gekauft hat und der Rockmusiker prallt damit, dass er sich eine Yacht gekauft hat, eine besonders große. Und der Jazz-Musiker sagt, ähm
1:48:45
ärztlichen Pullover gekauft und die alle völlig konstantiert und sagen ja, ja und der Rest ja den hat mir meine Mutter dazu gegeben.
1:48:57  Stefan
Wir brauchen echt bald einen Jingle für.
1:49:01  Christoph
Ja, stimmt.
1:49:02  Stefan
Christoph, du solltest doch nochmal deinen inneren Jazz-Musiker äh angehen und äh mal was aufnehmen.
1:49:09  Christoph
Ja, jetzt, wenn ich Soul gesehen habe, bestimmt.
1:49:13  Robert
Alles klar. Gut, also,
1:49:16
haben wir den Deckel drauf auf diese sechshundertunddreiundsiebzigste Ausgabe versuche ich jetzt mal zu erraten und bedanken uns fürs Zuhören bei allen Hörern und Hörerinnen auf Sneaker DE könnt ihr die Kommentare abgeben. Nächste Woche gibt's Soul, vielen Dank fürs Zuhören, cia.
1:49:31  Christoph
Tschüss.