1908 - Der Life Radio LASK Podcast

- präsentiert von Zipfer, urtypischer Partner des Lask Der große Fußball Fanpodcast von Life Radio und dem LASK. 2 Mal im Monat wirft Moderator Wolfgang Müller einen Blick hinter die Kulissen des Spielbetriebs und diskutiert mit Fans, Spielern und Offiziellen die wichtisten Themen bei den Schwarz-Weißen. Du hast Feedback zum Podcast? Schreib uns an podcast@liferadio.at!

https://www.liferadio.at

subscribe
share





episode 30: "Meisterrunde ist Erntezeit" - Dominik Thalhammer im Interview [transcript]


In der Länderspielpause ist diesmal Trainer und Sportdirektor Dominik Thalhammer zu Gast bei Wolfgang Müller. Der 50jährige spricht über den Status im Kader, macht ein Zwischenresümee zu seinen ersten Monaten bei den Schwarz-Weißen, Positives und Lernfelder, Herausforderungen durch Corona, Frauenfußball beim LASK, seine Zusammenarbeit mit Jürgen Werner, warum Intensität die LASK-DNA und Ballbesitz ein Unwort ist, wie unser LASK Rapid und Salzburg knacken will und seit 1965 den ersten Titel für uns holen kann.


share







 2021-04-01  40m
 
 
00:00
Music.
00:12
Mit Wolfgang Müller. Servus grüß dich. Hallo herzlich willkommen zum LEF Radio Lars.
00:18
Null acht zur aktuellen Ausgabe bei mir zu Gast im Oktober fünfzig geworden, zweifacher Vater.
00:25
Familie mähen schon, Volkstrainer und mit Sicherheit Schwarzwässer, Kapfinalist zwanzig einundzwanzig, vielleicht auch.
00:33
Erster Titelbringer seit neunzehnfünfundsechzig, herzlich willkommen Dominik Thalhammer.
00:39
Ja, hallo, freut mich äh, dass wir uns wieder hören. Was der wieder traditionell zum Trinken anbieten, eine Zipfer-Urzüper drei, ein Radler oder bleifreies Helles beziehungsweise erwasserfunk BWT-Stil oder Bricklind
00:50
Ich glaube, letztes Mal hatte ich ein Wasser von BWD und äh nachdem er vielleicht auch ein bisschen variabler sein soll, dann vielleicht einmal ein Radler. Oder boah, gerne für mich. Prost Dominik
01:00
Brust
01:00
Wir befinden uns mitten in der Länderspielpause. Heute Abend geht's noch für das Nationalteam gegen Dänemark. Wie geht's dir gerade? Hast du die letzten Tage etwas Zeit zum Durchschnaufen nützen können?
01:11
Ja danke, mir geht's eigentlich ähm sehr gut. Äh die Zeit ähm jetzt diese zwei Wochen nach dem Ende des Grunddurchgangs bis hin zum Start des äh.
01:20
Tut uns natürlich sehr gut. Äh wir haben jetzt ein bisschen mehr Zeit und und Pause
01:27
Aber wir haben jetzt äh glaube ich auch die Zeit sehr, sehr gut genutzt mit der mit der Mannschaft. Wir.
01:34
Gut trainiert. Ähm, wir haben sehr intensiv trainiert, ähm, die Spieler waren waren voll motiviert und ich glaub wir haben die Zeit sehr gut nutzen können und äh großer Respekt an an meine Spieler, weil sie.
01:48
Ja, mit mit voller Begeisterung, Leidenschaft jetzt äh dabei waren in der Zeit und äh ich glaube, wir sind gerüstet für den Meisterdurchgang.
01:55
Einige Spieler hast du ja abstellen müssen, trotzdem habts ihr die Länderspielpause zum Trainieren verwendet. Wir dürfen's wieder es so vorstellen, als Außenstehender, wie ihr die beiden Wochen zwischen Grunddurchgang und Mesterplayoff äh gelöst habt.
02:09
Ja in so einer Länderspielpause weiß man nie genau, äh wie viele Spieler letztendlich ähm einberufen werden äh und ähm dementsprechend äh hängt natürlich auch die Planung in diese
02:19
Zeit sehr stark davon ab, wir natürlich äh die Zeit genutzt und versucht sehr intensiv zu trainieren, ähm dass wir
02:28
denke ich unsere Schwerpunkte, auch physisch auf den Platz bringen und wir konnten aber auch
02:34
inhaltlich einige, einige Dinge äh auch mannschaftstaktisch ähm sehr gut äh trainieren. Wir
02:40
haben einige äh Zeiten im Impressing verbracht und und ähm jetzt in dieser Woche auch so
02:47
Im Spiel im letzten Drittel herausspielt von Torchancen gegen Pressing und äh die Mannschaft hatte viele Dinge sehr gut umgesetzt und es hat sehr, sehr viel Spaß gemacht äh mit der Mannschaft ähm zu arbeiten und man spürt, dass noch einmal jetzt was Besonderes äh auf uns zukommt, nämlich äh das meiste Playoff äh und ähm
03:06
Ja, da ist jeder voll motiviert aktuell und äh auf der anderen Seite freuen wir uns, wenn am Freitag dann wieder unsere unsere Teamspieler zu uns stoßen und wir uns dann im Detail doch auf Vatins äh vorbereiten können
03:16
Wie schaut's bei der eingesparten Kadersituation aus? Sprich, äh, ist die Verletztenliste schon ein bissel Kürzungen.
03:23
Teilweise Peter Filipovic trainiert jetzt seit zwei Wochen mit und es läuft gut, er hat keine Beschwerden mehr in seinem Knöchel. Andererseits bleiben die Langzeitverletzten ähm wie Jörg Kruber, Ragusch, äh, Karamoko, um nur einige zu nennen. Ja, die werden äh natürlich äh noch nicht zurückkehren und äh
03:42
wir haben uns jetzt im Meisterplayoff nicht mehr helfen können. Okay
03:46
Ende des Grunddurchgangs bringt auch die Chance für Zwischenresime, du bist ja von einem Ausbildender Job beim ÖFB
03:54
simplifiziert formuliert im Sommer zum Laskersportdirektor und Trainer gekommen. Dein persönlicher Rückblick auf die ersten Monate beim Lars ist sehr spannend und äh
04:03
anders natürlich als äh bei einem Fußballverband und äh ja wir haben alle mitbekommen, dass es in der Vorbereitung äh ein bisschen schwieriger war im Sommer dementsprechend äh ist uns natürlich auch ein ein großer Stein vom Herzen gefallen, wie wir einen guten Start hatten in die
04:19
in die Herbstsaison hinein äh mit einem Sieg gegen die Austria, dann kann man natürlich äh die
04:24
äh Spiele in der Euroleague. Das war sehr sehr besonders. Äh Spiele gegen Eiskasträder und glaube ich auch sehr legendär und überzeugend, das Spiel.
04:32
In Lissabon gegen Spottingen, Lissabon
04:35
welches uns dann den äh Weg in die Gruppenphase der Euroleague geeignet hat. Äh es ging Schlag auf Schlag äh und äh es blieb eigentlich extrem wenig Zeit, um um nachzudenken, weil Donnerstag, Sonntag, Donnerstag, Sonnt.
04:50
Ein Spiel äh folgte auf das nächste und von daher war es eine sehr intensive Zeit, aber eine eine sehr schöne Zeit mit äh
04:59
einem Trainerteam, welches einfach sehr spannend ist, wo wir tolle Persönlichkeiten, auch sehr unterschiedliche Persönlichkeiten ähm drinnen haben, aber auch mit einer Mannschaft, die sehr offen, die sehr, sehr motiviert ist, die sich weiterentwickeln will und von daher war's eine sehr
05:16
spannende Zeit. Äh wir waren auch einmal Tabellenführer, hätten's am Ende des Herbstes zu Weihnachten auch noch einmal sein können und äh haben glaube ich einigen
05:24
guten Herbst gespielt. Ja, das Frühjahr war vielleicht äh vom Start her nicht äh
05:30
ganz so zufriedenstellend oder vielleicht einmal der der Staat sehr holprig verlaufen äh mit dem Spiel gegen Wattens. Das hat uns vielleicht ein bisschen an an Sicherheit und und Selbstverständlichkeit ähm genommen
05:42
Wobei ich jetzt aber auch glaube, dass wir so in den letzten zwei, drei Spielen wieder diese Stabilität äh zurückerlangen konnten und das gibt natürlich viel Zuversicht und äh erwähnt hast du natürlich auch das
05:51
das Cup-Finale, das ist natürlich ein ein Highlight, äh welches wir dann im Mai erleben dürfen. Ähm alles in allem ähm
05:59
durchaus zufrieden, aber es geht natürlich auch immer besser und wir sind natürlich auch sehr selbstkritisch. Wir versuchen sehr reflektiert zu sein und und einfach besser zu sein, morgen am nächsten Tag wieder besser zu sein als heute und.
06:12
Äh Fußball ist natürlich auch nicht immer ein ein Selbstläufer und äh da geht's auch nicht immer so leicht vom Fuß, äh wie man sich's ähm gerne wünscht. Ähm aber ich denke, dass man auch diese Phasen so am Beginn des Frühjahrs ganz gut überstanden haben und ähm
06:25
jetzt hoffentlich eine eine sehr gute Meistergruppe spielen können. Dominik aus deiner persönlichen Sicht.
06:30
Was war bis jetzt das Positive in der bisherigen Lars Zeit und was hat sich als Lernfeld, was hat sich als Lernfelder herauskristallisiert
06:39
Wir sind dann natürlich auch mit dem mit dem Ziel angetreten. Auch die Mannschaft ein Stück weit äh zu entwickeln. Natürlich das, was ähm die Mannschaft auszeichnet, auch zu behalten
06:49
und zu schärfen, was wir reden ja über immer über die Last DNA und über über das Pressing und über Aggressivität, über über Intensität, das ist äh ein ganz ein wichtiger Baustein äh in unserem Spiel und das äh
07:03
darf nicht weniger, das muss sogar noch mehr werden, das muss noch mehr geschärft werden, ähm auf der anderen Seite immer nur durch die große Herausforderung auch äh
07:11
in der Offensive ein wenig weiter zu entwickeln hier.
07:14
Variabler zu werden, flexibler, weniger ausrechenbar zu werden, aber das war denke ich auch die, die größte Herausforderung, weil wir dann
07:24
denke ich, viele Situationen im Herbst hatten, wo's gut funktioniert hat und am Anfang des Frühjahrs weniger äh und dann kam auch ein gewisse gewisse Kritik, aber diese Kritik verstehe ich auch, weil wir
07:34
in der Phase zu Beginn der Frühjahrsmeisterschaft, auch in vielen Spielsituationen äh.
07:40
Nicht schnell genug nach vorne gespielt haben, vielleicht zu viel Rückbässe äh gespielt haben. Das wollen wir alles nicht. Wir wollen natürlich ähm.
07:46
Intensiv Fußball spielen, äh aber auch in allen Phasen des Spiels. Wir wollen nicht nur gegen den Ball sehr aggressiv und intensiv spielen, aber auch mit dem Ball, mit mit sehr viel Bewegungen und Movements und mit viel Vertikalität ähm aber
07:59
den Aspekte der Offensive, der ist halt auch gar nicht so so leicht zu entwickeln oder schwieriger zu entwickeln, vielleicht sogar als das Spiel gegen den Ball und auch.
08:07
Im Spiel gegen den Ball ähm hat ja Oliver Glasner einfach diese.
08:11
Diese Philosophie in den Verein gebracht und es dauerte ja auch eine gewisse Zeit und deswegen ist es glaube ich auch wichtig, dass man dass man der Mannschaft, äh, dem Trainerteam da auch das Vertrauen schenkt, dass wir auch diesen Aspekt entwickeln werden
08:22
ohne aber irgendwas von dem Lastspiel zu verlieren, im Gegenteil, also die DNA des Laskes für mich äh Intensität und äh.
08:30
Das wollen wir in allen Phasen des Spiels ähm hineinbringen. Mark ist besser, manchmal äh gibt's auch wieder gewisse Rückschritte
08:36
Entwicklung ist halt nicht immer immer linear und da gibt's auch das ein oder andere Mal ähm einen einen Rückschritt. Dann muss man gewisse Kritik einstecken, äh das verstehe ich auch, weil die Leute natürlich auch eine eine sehr hohe Wartungshaltung haben, vielleicht auch ab und zu mal eine eine zu hohe ähm aber wir haben einen klaren Plan, wo wir hinwollen, was wir entwickeln wollen und
08:55
äh äh ich hoffe, dass wir alle überzeugen werden können, dass wir den richtigen Weg gehen und dass wir mit dem Lars gern einen tollen Fußball, einen tollen, intensiven Fußball spielen können
09:04
International hat Stalaskia auch vorher wieder für Rohre gesorgt. Nur knapp in der Gruppenphase ausgeschieden
09:11
Was sagst du zum Auftreten der Mannschaft am internationalen Parkett? Ja, wir mussten ja ihr
09:16
Über zwei Spiele gehen. Ähm ich glaub dieses sieben null gegen gegen Eiskastrader war schon eine eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft. Wir sind dann in der zweiten Halbzeit einen richtigen Spielfluss geraten und und dann auch äh
09:31
im zweiten Spiel in in Lissabon, das habe ich ja schon angesprochen, das war ja keine keine leichte Ausgangssituation und entweder gewinnst du oder verlierst du, entweder bist du in der Gruppenphase oder du bist weg, du bist draußen, Spotting Lissabon.
09:45
Ist eine Mannschaft, ich weiß jetzt nicht vor ein, zwei Wochen hatten die seit unserem Spiel kein Spiel mehr verloren und sind äh über überragender Tabellenführer. Ich weiß nicht, ob sie in den letzten zwei Wochen da was geändert hat, aber ist eine richtig gute Mannschaft und die haben wir dort äh überrollt und und
09:58
ganz klar dort gewonnen.
10:01
Das hat der Mannschaft natürlich unglaublich viel Selbstvertrauen gegeben und und dann gab's natürlich auch äh Highlights noch äh wenn ich denke an das äh.
10:09
Zu drei in in Tottenheim oder den Auswärtssieg in Antwerp.
10:12
Ja, es war halt dann am Ende schon bitter, dass man mit zehn Punkten aus der Liga
10:19
oder aus der Euroleague letztendlich ausscheidet und ähm ja
10:24
tut schon weh, weil finde ich von, von den Spielen oder den Spielverläufen vielleicht noch mehr drinnen gewesen wäre. Mhm. Was Worte ganz persönliches Highlight, wie sie beim Lars
10:33
Auf alle Fälle mal der Einstieg, äh der Einstieg äh in dem in die Meisterschaft und und das erste Spiel zu gewinnen. Äh das war für mich einfach sehr, sehr wichtig. Ähm dann.
10:43
Natürlich die die Spieler in der in der Euroleague ähm denke ich vor allem einmal, wenn man, wenn man gegen Tottenham spielt, gegen solche solche Teams, äh die
10:52
eine Marktwert von siebenhundert Millionen Euro haben, gegen einen Trainer, der äh weiß ich nicht so viel Titel gewonnen hat, wie kam ein anderer zuvor. Ähm das waren, das waren schon Highlights und und dann äh in der Meisterschaft würde ich sagen, wie wir's geschafft haben nach dem Sieg gegen Ried.
11:08
Tabellenführer in der Liga zu sein. Das war schon was Besonderes ähm aber äh nicht nur diese Ergebnisse, sondern in erster Linie auch, dass das gewisse Dinge einfach funktioniert haben, dass wir.
11:20
Prozesse vorangetrieben haben, dass wir ja, wenn wir Spieler analysiert haben, dann gesehen haben, ja, da haben wir in dem Bereich Verbesserungen ähm da geht was weiter, da spielen wir besser, da.
11:32
Funktionieren Dinge, Abläufe gut, ähm wir konnten in den ein oder anderen Bereichen auch flexibler und variabler werden und das ist das natürlich als, was man als Trainer auch gerne sieht und und dann waren die
11:44
Resultate, gute Resultate, auch die Folge von von gewissen Prozessen
11:48
Zu Beginn beim Lars Crustow von der Weiterentwicklung der bestehenden Lask T in A gesprochen. So ist das vorher schon ein bissel skizziert, ähm kondensiert und aufs Wesentliche runterbricht. Was ist von der DNA geblieben, was wurde verändert
12:04
beziehungsweise korrigieren und was weiterentwickelt. Ja, ich glaube von der DNA ist alles geblieben. Äh
12:10
ich denke, wir sind äh wie man sagt, DNA und uns äh in starke Verbindung mit mit Pressing sind wir immer noch das beste Pressingteam in der Liga vor vor Salzburg. Wir haben äh den besten besten Pressingwert, den besten Gegenpressingwert, also diese Faktoren werden durch Fakten
12:26
untermauert ähm und ähm viele haben auch dann immer wieder gesagt, naja, der Lars spielt jetzt weniger Pressing, aber ich glaube, man muss danach auch
12:34
hinschauen, weil
12:36
ähm wenn die Mannschaften von in ihrem eigenen Spielaufbau unsere Gegner den Ball nur mehr nach vorne schlagen, dann ist es schwer einen Gegner nötig anzupressen. Also ich glaube, das äh wird wird ähm jeder verstehen, das heißt aber nicht, dass wir nicht.
12:49
Spielen wollen, das heißt wir wollen jede jede Chance und jede Situation ähm erreichen, um um um den Gegner unter Druck zu setzen und um sehr intensiv gegen den Ball zu spielen. Aber
12:59
die Gegner haben natürlich auch ähm adaptiert und äh
13:03
wenn du Wolfgang das Spiel gegen Red Bull Salzburg gesehen hast und wenn wenn du gesehen hast, was äh Ramalio und Weber machen, dann haben die den ersten Ball, den sie hatten, den sie gewonnen haben. Hinter unsere Kette geschossen.
13:16
Und und Dacker ging tief und.
13:20
Dann muss jeder auch verstehen, dass man in der Situation ist es ja nicht möglich, Bressing zu spielen, weil Salzburg jetzt keinen Spielaufbau äh forciert hat gegen uns und und dann
13:28
es sind wieder andere Dinge gefragt, dann muss man, dann muss äh unsere Kerbwehrkette natürlich die Räume dahinter gut kontrollieren, dann muss man diese Kopfballduelle gewinnen, dann muss man äh die zweiten Bälle gewinnen und äh.
13:39
Becki, wir mussten so auf einige Gegebenheiten wieder neu einstellen und und diese ähm auch auch adaptieren und von daher also wenn wir intensiv spielen können, wenn wir pressen können, dann ist uns das Liebste auf der Welt, wenn wir den Ball jagen können.
13:54
Aber es ist natürlich auch so, dass dass die Gegner gegen unsere Spiele bestreiten und und dann sehr, sehr tief hinten drinnen stehen und dann
14:01
braucht man auch auch Lösungen und dann braucht man Positionierungen am Platz und ich denke, dass wir das Positionsspiel versucht haben, weiterzuentwickeln. Viele Leute haben immer geredet, ne, der Last will jetzt Wallbesitz spielen, denn wir wollen nicht.
14:12
Ballbesitz spielen will, Ballbesitz ist ein eigentlich ein Unwort. Wir wollen äh durch unsere Positionierung einen Platz äh den Gegner zu Entscheidungsproblemen äh zwingen, sodass wir einfach
14:21
den Gegner in eine Unordnung bringen und dann so schnell wie möglich natürlich auch im Pallbesitz vertikal spielen und dann wenn wir den Ball verlieren, möglicherweise Gegenpressing
14:29
Und da gab's am Anfang der Frühsaison gewisse gewisse Dinge, wo wir diese Balance nicht so in dem Spiel hatten
14:36
wo wir halt dann einmal zu viel zu Alex Schlager zurückgespielt haben. Äh zu viel quer gespielt haben, obwohl wir eigentlich schon hätten vertikal spielen können und und wir wollen das aber nicht so haben, sondern wir wollen einfach diesen diesen Weg wählen, dass wir
14:49
Den Gegner dominieren können und und in allen Phasen des Spiels und und darum geht's äh a
14:54
am Ende des Tages, aber das ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen äh funktionieren kann. Also zusammengefasst, äh lasst die NA versucht, weiter auszubauen. Äh da ist sie mir
15:04
keinen Prozentpunkt weniger in dieser Last in A drinnen und ähm in der Offensive denke ich äh dass wir jetzt in den letzten zwei Spielen Ried und uns Salzburg eine sehr gute Balance in unserem Spiel finden konnten
15:17
um auch mit dem Ball sehr intensiv Fußball zu spielen
15:20
Häufig gehört der Kritikpunkt in der digitalen Fankurve ist die unnötig eingesperrte Kadersituation. Die Verletztenliste ist lang. Speziell in der Offensive, wie will man, das im kommenden Jahr verhindern.
15:33
Adoptierte Kaderplanung, geänderte Trainingssteuerung, wie Storys Learning für die kommende Saison
15:39
Ja, ich glaube, dass man sich natürlich ihm immer reflektieren muss äh und und äh schauen muss, was man, was man natürlich auch besser machen kann, aber ähm denke gerade in der Trainingssteuerung haben wir ein ein richtig gutes Monitoring, also
15:52
wir wir wissen ganz genau, wie wir, wie wir die Spieler belasten müssen und können. Von daher glaube ich, dass wir einfach im im Bereich der Trainingssteuerung einen sehr, sehr professionellen äh Weg gehen. Da
16:03
wie jeder Meter äh eines des Spielers wird einfach überwacht und und geschaut ähm
16:09
auch überlegt, ob ob jetzt vielleicht eine Verletzungsanfälligkeit äh gegeben sein kann.
16:14
Oder auch nicht. Also ich denke, dass hier sehr, sehr genau geschaut wird, äh die Kadersituation an sich ist äh
16:20
ja so, dass man ähm aufgrund jetzt der Ausfälle vielleicht auch nicht äh mehr in vielen Spielen früher die Möglichkeit hatte, so viele.
16:29
Wechsel vorzunehmen, wie man wie man vielleicht auch auch wollte und ja letztes Jahr hatte man natürlich auch den Vorteil, dass man teilweise sechs oder sieben Stürmer hatte, nach sechzig Minuten nimmt man einfach dann zwei oder drei raus und bringt drei Frische.
16:43
Und und das ist für das Lastspiel sehr sehr wichtig, weil sie haben ja immer noch und und ganz klar und und das Ziel
16:49
vom Lask einfach Pressing ist und Intensität und vor allem diese erste Pressinglinie muss einfach sehr äh diese Sturmreihe muss natürlich sehr intensiv Fußball spielen und diese Möglichkeiten.
16:59
Hatten wir jetzt ähm einfach nicht mehr
17:02
in dem Ausmaß und in unserer besten Saisonphase entwerfen auswärts und und Mitte der Herbstsaison hatten wir da viel mehr Möglichkeiten, als wir es jetzt hatten und äh
17:12
Deswegen haben wir jetzt auch ein bisschen im Frühjahr so in den letzten Spielen unser System umgestellt, auf einem drei fünf zwei System und uns das hat auch sehr gut funktioniert, weil die Mannschaft aber in der Lage war oder auch für den Gegner weniger ausreichend da zu sein
17:26
und denke, das ist aber auch ein entspannender Schritt ist, ohne seine Prinzipien und und die Prinzipien der Intensität ähm auch zu verlieren.
17:34
Was die kommende Saison betrifft, ja habe ich natürlich große Hoffnungen in in Macoragusch, dass der.
17:39
Zu Saisonstart wieder wieder hier sein wird, wenn wir noch diese Kadersituation wieder entspannter ist, wenn wir, wenn wir wieder mehr Stürmer im im Kader haben und hier mehr Optionen haben.
17:49
Ist auch vielfach mehr Möglichkeiten gibt und und
17:52
Ja, vielleicht hätten wir mal paar Punkte mehr gemacht, ähm aber wie gesagt, also wir haben eigentlich nie irgendwelche Kadersituationen auch beklagt. Wir haben auch nie gejammert, über Kadersituationen, sondern wir haben einfach versucht, äh die Situation, die sich uns stellt
18:06
bestmöglich zu lösen und das werden wir bis Ende der Saison machen und ich glaube, ähm
18:10
die Fans können äh äh zuversichtlich sein, dass der Lastkin in der kommenden Saison eine sehr gute Mannschaft und eine sehr guten äh Kader äh haben wird, äh, der ja ohnehin schon zu zu neunzig fünfundneunzig Prozent steht.
18:23
Schauen wir aufs Mesterplayoff. Äh Platz drei aus sportlicher Sicht, äh guter Biss, sehr guter Ausgangssituation
18:30
Punkt hinter Rapid fünf hinter Salzburg, Gratulation dazu von mir an dieser Stelle, was erwartest du dir
18:37
vom Playhof persönlich. Ich erwarte mir, dass wir uns für das belohnen, was wir uns jetzt in den letzten Tagen, Wochen und Monaten auch erarbeitet haben. Und ich finde, die Mannschaft hätte sich auch in der Rückrunde viel öfter belohnen äh können. Ich hätte es mir gewünscht, dass wir uns viel öfter belohnt hätten, weil sie sie auch verdient hätten
18:54
ich glaube, wenn man so die die Rückrunde jetzt ähm ansieht, dann sind vielleicht zwei Minuten lang zu viel, wahrscheinlich ähm
19:00
beispielsweise Wattens und und ähm Hartberg, das waren schon zwei Heimniederlagen, die sehr weh getan haben
19:06
ich glaube, dass wir uns belohnen werden. Ich hoffe, dass wir uns belohnen werden, wir wir arbeiten hart. Wir haben wir sind ganz klar, wo wir hinwollen und ähm ich denke, wir haben so viel gesät und und jetzt ist es einfach Zeit zu ernten und äh die die Meisterrunde ist einfach ähm
19:21
für mich Erntezeit, äh weil wir fantastische äh Leute in in der Mannschaft haben, im Trainerteam haben, die sich das einfach verdient haben und da fahren wir jetzt nach Watens und wollen uns einfach belohnen für für.
19:34
Für eine gute Vorbereitung jetzt auf auf dieses Spiel und ähm ich hoffe, wir bringen's auch am Platz und dann kommt das nächste Spiel und dann kommt das Cupfinale. Ähm lauter spannende Herausforderungen und ähm ich glaube, das ist jetzt einfach auch
19:48
wenn ich jetzt das letzte Spiel gegen Salzburg hernehme, was glaube ich eine fantastische Leistung, vor allem erste Halbzeit, also wir waren absolut, wir waren glaube ich nicht
19:55
Also wenn irgendwie jemand sagt, wir waren unterlegen, dann glaube ich, ja trifft es, trifft es wahrscheinlich nicht, also wir waren auf Augenhöhe und phasenweise vielleicht erstöpt sind in manchen Phasen sogar auch ein klein wenig überlegen und äh.
20:07
Das gibt schon sehr viel Selbstvertrauen und Sicherheit für für solche Spiele und ich glaube, dass äh der zweite Aspekt äh ist, dass wir uns für besondere und gute Leistungen
20:19
ja auch einmal ein großes Spiel holen können und und das könnte auch so mal das Ziel sein. Äh
20:25
Es gibt so Spiele gegen Rapid und Salzburg und die letzten Spiele kennt man äh und man will auch auch solche Gegner wollen schlagen mit einer guten Leistung. Ich denke, wir sollten's einmal mit einer guten Leistung belohnen, solche
20:35
großen Gegner und solche großen Spiele auch auch zu gewinnen und dann wird man sehen am Ende, was was herauskommt, wo wir, wo wir stehen
20:42
Am Ende der Meisterrunde und äh wie das Cupfinale ausgegangen ist, ob wir unseren, unseren Fans, dem Verein und allen äh vielleicht äh
20:51
einen Titel schenken können in in einem Spiel ist es nicht
20:54
ganz unmöglich. Du hast das gut angesprochen, erste Runde gleich gegen Wattens, die einen Herzschlag finish, durch den Sprung unter die ersten Siegs geschafft haben
21:04
schon ein Rezept gefunden gegen jene Mannschaft, gegen diese in der laufenden Saison.
21:09
Etwas Probleme gegeben hat. Ja, das ist korrekt und und da triffst du den äh Nagel auf den Kopf
21:15
es gibt Mannschaften, ich weiß nicht wie Sturm oder WHC, haben wir sechs Punkte gemacht und dann gab's Mannschaften wie wie Hartberg oder Wartensdorf mal einen Punkt gemacht, also das ist ja eigentlich äh eigentlich unglaublich und und das zipft uns voll an und äh ähm das wollen wir auch auch ändern. Äh ich glaube, dass wir
21:31
in beiden Spielen im Herbst und im Frühjahr eigentlich immer einen guten Anfang hatten gegen Wattens, Volmitz im Frühjahr, weil eigentlich sind wir eins null in Führung gegangen und haben uns dann durch durch Eigenfehler in in eine schlechte
21:41
Position gebracht. Äh warten sie soll schon eine Mannschaft, die vielfach vielleicht auch im Herbst äh unterschätzt wurde von von uns eigentlich nicht. Äh
21:49
gegen die man nicht leicht gewinnt, aber auch Rapid hat jetzt äh sich nicht leicht getan gegen Wartens, also es wird kein Selbstläufer sein, also wir werden jetzt nicht nach Wattens fahren und dort
21:58
im Vorbeigehen gewinnen können. Das das weiß auch jeder. Es wird eine Mannschaft sein, die uns sehr stark fordern wird, aber.
22:04
Ich glaub, dass wir auch einige Schritte weitergegangen sind. Ich hab vorhin über die, die bessere Balance in unserem Spiel gesprochen und ich hoffe, dass wir das zeigen können und ähm, dass wir einen guten Start schaffen können und äh
22:18
Ja, das das erste Spiel mit einer guten Leistung äh gewinnen können
22:21
Auch wenn natürlich in dem ersten jeder Punkt wichtig ist, was ist Däne Benchmark im Saisonfinish, Rapid einholen oder sogar Salzburg Parole bieten zu können.
22:32
Wie sagst du das vorher im Ligavergleich
22:34
Ja, ich glaube, das ist einfach der falsche Ansatz ist äh jetzt äh sich klare Erfolgsziele zu setzen oder Punkteziele zu setzen, sondern dass wir eigentlich äh unserem Weg auch treu bleiben und und äh
22:46
Ja in jedem Spiel der beste Last sein wollen, der wir, der wir sein können und äh darum geht's und und dass wir immer wieder einen Schritt nach vorne machen, dass wir das, dass wir besser werden, dass wir aus aus Fehlern lernen und und einfach den Schritt nach vor machen und ähm
23:01
wie gesagt, ich hab's vorhin schon angesprochen, dass wir uns für das, was wir uns erarbeitet haben, auch belohnen wollen in in den Spielen und mehr einfahren wollen als vielleicht jetzt ähm in der Rückrunde und und dann würde ich einfach sehen, wir rechnen wir einfach äh am Schluss ab.
23:15
Aus dem Herzen vieler Fans gesprochen, wie wirst du es schaffen.
23:19
Mit deinem Team gerade die Hüttldorfer wieder biegen zu können. Ja, es wäre natürlich ein ein großer Wunsch und und ich hab's vorhin auch angesprochen, dass dass wir so ein
23:28
so ein großes Spiel oder so ein Spiel gegen Rapid oder Salzburg äh gewinnen können. Also das ist für uns schon so ein Ziel und das ist schon so die Motivation von von jedem, der auch in der Mannschaft ist, äh weil wir einfach die letzten Spiele nicht gewinnen konnten gegen diese gegen diese Mannschaften
23:44
aber ich glaube auch, dass wir jetzt durch äh eine gewisse Variabilität und Flexibilität, die wir jetzt in den letzten Wochen hineingebracht haben, auch für Rapid nicht mehr so ausreichend war sind. Auch für Red Bull nicht mehr so ausrechenbar sind und deswegen glaube ich, dass wir da einen einen wichtigen Step gemacht haben, aber am Ende bleibt stehen, dass Spiele gegen Rapid und Salzburg
24:01
ähm auf das Messer schneide sind und dort Kleinigkeiten äh entscheiden können, aber reizen tut's uns extrem. Dominik.
24:09
Du hast gesagt, zwei Schaden sagt, sie fragte trotzdem, der Tipp fürs Semester Plyove, was die Lars-Platzierung betrifft und dein persönliches Minimalziel.
24:19
Ja äh du bist mir das jetzt wirklich herauslocken, oder?
24:23
Na, ich habe, ich habe immer, ich habe immer äh angesprochen und das habe ich auch ganz ehrlich jetzt vor der Saison noch gesagt, dass ähm natürlich das Ziel immer immer höher sein muss, als das, was man schon erreicht hat und äh.
24:36
Auch wenn es äh andere Umstände gab letztes Jahr, die zu einem vierten Platz geführt haben, sollte das Ziel einfach ein höheres sein, ähm als das und alles andere wird man einfach sehen und und da wird man, glaube ich, mit unserem Weg.
24:47
Stätigen prozessorientierten Vorgehensweise einfach glaube ich ganz gut fahren und dann ja das ist alles was ziehen kannst jetzt.
24:57
Bevor man noch über das Cup-Finale mehr sprechen, ein paar Themen, Otto of the.
25:01
Meister Playoff. Der Last wird künftig ein Damenteam beziehungsweise einem Mädchen und Frauenabteilung haben, als wäre langer Insider.
25:09
Im hemischen Frauenfußball, was sagst du dazu und inwieweit bist du auch in diesem Bereich mit eingebunden.
25:15
Ich hatte ja vor ein, zwei Jahren schon äh mit mit Sigmund Kuber äh in einer anderen äh Sache Kontakt im im Bereich der Trainerausbildung. Er war da im im äh glaube ich im Aufsichtsrat der Bundesliga.
25:26
Es ist korrekt, ja. Und äh da haben wir diskutiert auch auch über Frauenfußball und oder wie man damals schon gesagt, dass der Last es plant, also ähm
25:34
ich denke, das ist schon ein eine längerfristig geplante Aktivität und äh ich finde das, finde das richtig cool, dass da dass der Lars das macht, ähm dass dass er dieses Potential.
25:45
Frauenfußball, vielleicht auch eine ganz andere, an an Fame oder Fanpotential an sich und und von daher ist es glaube ich mittlerweile auch.
25:56
Quasi schon so eine gesellschaftliche Verpflichtung, finde ich auch der Männerfußballvereine in dem Bereich auch aktiv zu werden.
26:04
Und ich hoffe einfach, dass die die anderen äh Bundesligisten, auch wie Salzburg oder oder Rapid, äh, auch auf dieses äh Pferd aufspringen werden und äh sich äh dem Frauenfußball verschreiben
26:15
Aufwertung des Frauenfußballs. Im Sinne.
26:20
Eine Aufwertung natürlich des Frauenfußballs und denke ich auch gesellschaftlich ist das gefordert, dass das zu tun und und äh denke auch auch Mädchen, Frauen die Möglichkeit.
26:32
Zu geben auf äh hohem Niveau Fußball zu spielen und und das geht nur wenn wenn alle mitziehen und wenn wenn alle einfach diesen diesen Weg bestreiten und in vielen.
26:42
Anderen Laminums skandinavischen Ländern
26:45
Ja, ist das äh keine Diskussion und und wird dort gemacht in den USA, es ist äh ja Fußball eigentlich Fahnsport mehr oder weniger. Also die haben dort einen ganz anderen Stellenwert und von daher begrüße ich das natürlich ähm auch sehr, sehr stark, äh dass Terrask einfach die den Weg geht
27:00
Als Familienvater musst du sicher auch privat mit Corona klar kommen, wie schafft sie das als Familie.
27:07
Ja, ich muss sagen, äh ja, ich habe zwei Zwillingsmädchen mit mit zehn Jahren und äh denke, das letzte Jahr war sicher
27:14
in der Hinsicht äh kein einfaches Jahr ähm
27:18
Ich hatte ja das Privileg, dass ich äh jetzt auch vor allem im Herbst äh immer irgendwo unterwegs war, über einmal in London, dann dann war ich noch twerpen, dann war ich da, dann war ich dort und bin herumgekommen, aber.
27:29
Meine Frau und der hängt natürlich dann auch sehr sehr viel, weil äh ich finde, dass man da jetzt da großen Resp.
27:35
Ähm vor allem auch den Frauen aussprechen muss, die sie sich zu Hause kümmern müssen, die dann teilweise selber im Homeoffice sind, ihren Job ausüben müssen und und dann auch noch Kinder im Homes Schooling oder oder auch sonst noch betreuen müssen, also
27:49
größter Respekt den Frauen gegenüber die die zu Hause die Fahnen hochhalten
27:56
nun extrem viel leisten, weil ich das jetzt gar nicht so.
28:00
Extrem mitkriege, weil ich ja jeden Doktor im Geschäft bin und werde jeden dritten Dock ein Spiel habe und und jedes Mal auch am Anschlag blieben und und
28:09
und zu Hause ist aber dann äh schwierige Situationen gibt und äh von dem her ist es denke ich auch vor allem für für die Familie und für die Frau nicht
28:18
nicht immer so leicht jetzt äh gewesen, wenn ich jetzt äh aus einer persönlichen Sichtweise sprechen darf.
28:23
Mhm. Zu Ostern ist es sicher. hat einfach äh so eine Stichwort Familientreffen. Ja.
28:30
Auch auch das äh ist natürlich ein Thema und ähm was natürlich am Ende immer so
28:37
schwierig ist, ist die Perspektive und ähm dort denke ich halt dann auch oft drüber nach, äh was passiert jetzt äh äh kommen Impfungen und und äh Testungen, aber ändert sich damit auch was und und ich glaube, das ist das, was vielleicht äh manche Menschen auch äh
28:56
draußen ein bisschen bisschen Angst macht, dass sie dass sie ähm ja nicht sehen äh fand das Ganze ein Ende haben könnte und welche Perspektiven es äh gibt und äh ich glaube, das beschäftigt aktuell sehr viele und deswegen finde ich einfach, dass es äh eine schwierige Zeit ist und
29:12
auch wenn man finde ich einfach so in in Supermärkte geht und und einkaufen geht und man sieht die Gesichter der Leute nicht mehr wählt, will die Masken oben haben
29:20
da geht schon viel verloren und und ähm das stimmt mich schon sehr traurig
29:24
Der Tennisspieler ja auch keine Maschinen sein, sondern Mädchen aus Fleisch und Blut der Corona Virus ist Sedamia täglicher Begleiter, auch Trainer Spieler
29:33
Deiner Sicht die besonderen Herausforderungen für dich, für dein Team.
29:38
Und deine Spiele im Zusammenhang mit Kurvungen. Besonders schwierig finde ich, war die war die Anfangsphase im Sommer und im im Herbst dann vor allem ähm
29:47
Ja, wie einige Fälle auch immer wieder in der Bundesliga aufgetreten sind und äh
29:53
wie man einfach einen Weg finden musste, um um äh ja professionell zusammenzuarbeiten
29:59
und es hat sich halt viel geändert, dass das jetzt ein Spieler mit mit Masken in der in der Gegneranalyse in Spielanalyse drinnen und und das war halt auch früher etwas anders und und ich habe sie vorhin schon angesprochen, man sieht dann immer, wie reagieren sie auf auf gewisse Dinge, weil ich nur mal ihre Augen sehe
30:14
und und das sind einfach äh besondere Herausforderungen und und Dinge, die es einfach zu lösen gibt. Äh ja, dann gab's halt viele andere Dinge, wie wie oft testen wir in der Woche ähm
30:26
Äh wie gehen wir miteinander um, äh wie halten wir die Abstände ein, äh
30:31
trotzdem ist es ja wichtig, dass wir ein Team haben, welches äh miteinander kommuniziert, also es gab viele, viele Herausforderungen vor allem im Herbst äh zu lösen
30:42
die sich jetzt auch ein bisschen besser auch schon eingeschliffen haben, aber.
30:46
Dickes Hauptproblem an Kubit äh oder Unterkorona ist für uns als als Trainerteam unsere Mannschaft sind einfach die Fans, die uns fehlen. Also äh
30:54
allein die dreitausend Zuschauer, die wir am Saisonbeginn hatten in denen die Meisterschaft spielen. Das war so großartig, da da hat man was gespürt, äh da spürt man Emotionen und äh
31:03
Unterstützung äh
31:05
und und all das fehlt ähm unglaublich und und die Fans sind so ein so ein wichtiger Bestandteil des Fußballs, so dass ich mir wirklich wünsche, dass dass bald wirklich ein Ende hat, weil's nicht der gleiche Fußball ist wie mit Fans
31:19
Ja aus Hinsicht, Chlor ist das ganze Schirch, was sich des Profis an dem Spielfeld rant, wie gesagt, das aus, verlieren, Ringen.
31:26
Zu führen, die es gewohnt ist von der Welle des gesten Publikums des Landes getragen zu werden. Ja anders, anders ähm
31:34
denke man muss natürlich ohnehin also als Profispieler sehr viel Eigenmotivation mitbringen, aber es gibt natürlich Situationen, wo einfach äh die Fans äh eine eine so eine wichtige Rolle spielen ähm
31:47
ich glaube, das ist nicht nur Spekulation, aber es hat viele Spiele gegeben, die wir vielleicht sogar mit Fans gewonnen hätten. Äh
31:53
und äh wo uns die Fans äh unterstützt hätten oder noch einmal nach vorne gebatscht hätten, äh in gewissen Situationen, äh es fehlt jedem und mit jedem Spiel, mit dem er spricht, äh der sagt einfach das Gleiche und
32:06
ja aus Trainersicht ist es natürlich auch eine sehr spezielle Situation, wenn du
32:10
weil du weißt doch an der Linie, dass fast jedes Wort von dir irgendwo aufgenommen wird und da muss man natürlich auch sehr stark drauf achten, äh dass man, wenn man sagt oft Dinge, die.
32:21
Bereut man vielleicht einmal nach dem Spiel und und da muss man noch mehr drauf achten, dass man wirklich hier absolute Kontrolle auch auch ähm über sich hat und äh
32:31
es gibt immer wieder Diskussionen mit mit Schiedsrichtern, mit mit Trainerkollegen und und das gehört zwar dazu, aber denke, da muss man auch ein bisschen äh Contenance bewahren
32:41
Nationalteam, wie zufrieden bist du mit der Einberufung deiner Leute zu den Länderspiel.
32:46
Ja, zufrieden oder nicht zufrieden, glaube ich, diese Frage stellt sich nicht, weil der Teamchef einberuft. Äh ich freue mich äh für diejenigen, die einberufen
32:54
wurden, ähm, die
32:56
Willst du auch wie wie Alex und und Gernot Trauner, äh, die auch gespielt haben, auch andere Sandrade hat einen Einsatz bekommen ähm und äh da freue ich mich sehr darüber, dass sie die Möglichkeit äh bekommen haben und und zeigt, denke ich auch den Stellenwert, den die Lastspieler mittlerweile auch haben
33:11
Immerhin steht der Larsgurt im ersten Spiel aus der heimischen Liga, ist dieser Form der Bestätigung, der Uhrwert.
33:16
Auch glaube ich ist äh ist eine Bestätigung des Weges, den der Verein äh insgesamt gegangen ist, äh
33:23
die Entwicklung der Mannschaft, äh aber auch äh denke ich, vor allem Belohnung für für die Spieler, die für sich einfach einen eine sehr professionellen äh Weg gegangen sind und sich äh individuell extrem weiterentwickelt haben.
33:36
Bist du in regelmäßiger Abstimmung mit Franko Voda, wie schaut's die Zusammenarbeit mit dem Teamchef aus? Ähm von
33:42
Frankowitz äh länger nichts gehört. Ähm aber was mit dem Sportdirektor, mit dem Peter Schürtl ähm in Kontakt und äh vor zwei, drei Wochen
33:52
Apropos regelmäßige Abstimmung, du bist
33:54
Sportdirektor und Trainer beim Lars Jürgen Werner ist im Präsidium in sportlichen Belangen als Vizepräsident Sparring Partner und vermutlich in Europa einer der kompetentesten auf dieser Position. Wie kommen sie die Zusammenarbeit von euch beiden, die und dem Jürgen Werner so vorstellen
34:10
Ich glaube, das ist eine sehr professionelle und respektvolle äh Zusammenarbeit, die ist, ähm in der man sich ähm immer wieder immer wieder austauscht, äh in.
34:19
Ich auch immer wieder versuche ja unsere Wege, unsere Wege, unsere Entwicklungsprozesse.
34:26
Mit ihm äh zu diskutieren. Ähm er gibt auf der anderen Seite dann ähm auch
34:31
immer entsprechende Rückmeldungen und und seine Sicht ähm der Dinge, die wir dann auch sehr kritisch miteinander diskutieren und ich denke, dass ist äh eine sehr fruchtbare äh Zusammenarbeit ist
34:42
Wenn Jürgen Werner da ein Gin wäre und du hast drei Wünsche für die kommende Saison frei. Welche wären das? Was ist entschieden? Äh Flaschengeist. Ein Flaschengeist
34:51
Was würde ich mir wünschen? Ähm! Denke weiterhin einen guten, ehrlichen respektvollen Austausch wie bisher
35:00
dann begehren uns einen kritischen Austausch, das ist einfach sehr wichtig, äh weil mir das aber immer sehr wichtig ist, dass man eine eine gute Außensicht und und äh Rückmeldungen ähm auch bekommt, äh weil mir auch wichtig ist, äh dass wir gemeinsam einfach den Lastweg äh weiterentwickeln und äh
35:17
als drittes.
35:19
Ja, also ich denke je Kadersituation hast du ja schon angesprochen. Der Kader steht ja im Großen und Ganzen. Wenn wir, wenn wir den Marco
35:29
natürlich wieder fit kriegen ähm was wovon ich ausgehe. Das gibt's einfach super Fortschritte. Ähm geht's vielleicht noch in die in die eine Stürmerposition, die vielleicht noch äh offen sein könnte. Da hat man ja auch ähm oft über den ähm
35:44
Alex Schmidt gesprochen und äh ja, wenn wir da in Diag, Richtung einfach tätig werden, dann äh bin ich relativ äh wunschlosglücklich
35:53
Wow, ich habe da jetzt mit äh irgendwelchen Superstars habe ich da jetzt gerechnet.
35:58
Die da nennen wirst bei drei Wünschen, die da frei sind. Ja, wir haben ja, wie in unserer Mannschaft, lauter Superstars, also ich kenne ich habe selten mit mit so Leuten zusammengearbeitet wie hier, die die einfach so
36:12
äh bereit sind für für Entwicklung und für Intensität und und für Arbeit und und so fleißig sind und und äh.
36:20
Sich weiterentwickeln wollen. Also da kann man sich äh eigentlich nicht mehr wünschen und äh ich glaube der Lars äh
36:27
er besticht dadurch durch seinen den Deamspirit, durch seine den Zusammenhalt und und Teamgeist und und äh ich denke, dass ein richtiger Star beim Lars äh.
36:36
Weiß nicht, ob der hier gut aufgehoben ist, ein richtiger du weißt, was ich meine, so Fußballstar. Ja, der so Ronaldo ist. Ja. Genau.
36:45
In der Realität wieder permanenter Kaderplanung gebastelt beim Last, da sind wir die Schutzwesten seit längerem äh regelrechter Vorzeigeverein, welche offenen Punkte.
36:56
Für die nächste Saison Güzno zu klären
36:58
Ja, ich denke, wie angesprochen schon äh die die Stürmerposition und ähm ja, dann muss muss man sehen, also Chi Bergo wurde ja abgegeben, deswegen äh
37:09
ist vielleicht auch noch drüber nachzudenken, ob ob bei der Innenverteidigung was passiert, aber ich denke sonst da steht ja der Kader schon sehr gut
37:15
Zum Schluss nur das Cupthema, neben der Meisterschrift unter Euroleague ist der Lars Keuer in einem Bewerb besonders erfolgreich aufgetreten. Im heimischen Cup stehst du mit den schwarz-weißen im Finale. Ich habe vor einigen Wochen.
37:28
In diesem Podcast die Prognose abgegeben, dass wir heuer sicher einen Titel holen. Du weißt, dass du dich am Tag der Arbeit zwanzig einundzwanzig in Oberösterreich.
37:38
Unsterblich machen kannst oder anders gefragt, die werdet ihr den ersten Titel seit neunzehnfünfundsechzig für den Lars holen.
37:45
Ja, du passt jetzt richtig großen Druck auf. Ähm ich glaube ähm.
37:51
Am nähersten ist man natürlich im Cup äh dran und und ähm denke, es gab sicher Cup-Finale, die.
38:01
Ein anderes Kräfteverhältnis hatten und und wo der Favorit äh noch noch ein größerer war als Red Bull ist, es gegen uns ist und äh ich glaube einfach das wirklich nicht unmöglich ist, wenn wir, wenn wir einen guten Tag erwischen und wenn wir
38:13
Ja, unsere Leistung äh so abrufen, ähnlich wie im letzten Spiel, das das wird da was Besonderes schaffen können und ich würde.
38:20
Ich ich würde es mir wirklich wünschen für für die Mannschaft, für den Verein, für die, für die Fans, wenn uns das ähm gelingen kann, aber ich denke, dass alleine Cup-Finale schon eine große Folge ist, aber natürlich, wenn man dann dort steht, dann dann werden wir in in
38:32
kein guter Sportler, wenn man, wenn man dieses Spiel nicht nicht gewinnen will und ich kann eines versprechen, dass wir alles dafür tun werden, dass wir, dass wir in diesem Spiel alles geben werden, um um was Großartiges und Besonderes ähm zu schaffen und äh
38:46
Ja, man wird dann sehen, ob ob ob's reichen wird.
38:49
Worum wird's am fünfundzwanzigsten fünften um siebzehn Uhr in Hütteldorf nur gehen Ason drei Punkte. Du sprichst das letzte Spiel an.
38:57
Und äh beschließt sich der Kreis äh zu deinen Fragen, die du, die du vorher gestellt hast
39:02
ja, es wird davon abhängen, wie wir die Spiele vorher bestritten haben. Äh ist natürlich äh schon spannend, dass es äh jetzt genau das Spiel zwischen zwischen dem zweiten und dritten aufgrund der aktuellen Tabellenposition äh auch ist und und
39:15
Da geht's nochmal um um den zweiten Platz, dann durch eine gewisse Bedeutung auch hat, wenn das äh so bleiben würde ähm
39:21
Aber du wirst muss wieder net herauslocken, weil äh weil äh es wird davon abhängen, wie wie gut wir hineingestartet sind äh in in diese Mesterrunde, wie wir die Spiele bestreiten, wie wir unsere Leistung weiterentwickeln können. Und dann.
39:36
Ja, gibt's vielleicht um zwei und drei gehen oder oder andere Dinge, das kann ich jetzt nicht sagen, da bin ich kein Hillseer. Dominik abschließend. Wer's mich interessiert.
39:46
Wer wird euer Europameister? Europameister? Ja, das ist a gute Frage. Also mit dem Thema mich noch äh.
39:54
Nicht nicht äh so in dem Ausmaß äh beschäftigt, aber eigentlich keinen keinen speziellen Tipp und und äh
40:03
Ähm möchte ich da eigentlich noch nicht zu weit hinaus lehnen. Dominik Thalhammer, Sportdirektor und Trainer des Lars, danke für die Zeit. Zu allererst
40:11
Nur einen guten Start gegen Wartens im Meister Playoff am kommenden Wochenende. Bitter den Kaptitel holen. Es wurde für Gesundheit, für dich und deine Familie natürlich
40:20
viele tolle Momente in schwarz-weiß. Ja vielen Dank für das für das nette Gespräch, wünsche euch auch alles Gute und äh ja wir hoffen, dass wir dass wir für euch da draußen wirklich was Besonderes äh schaffen können und und dass wir stolz auf die Mannschaft äh sein könnt.
40:34
Ciao Dominik, danke. Neunzehn null acht. Der Lafray Radio Lasthauskas. Powered bei Energie AG.