Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 674: Soul [transcript]


Pastellig klavierklimpernd...begeben wir uns diese Woche in eine Zwischenwelt vor und nach dem Leben, um unseren inneren Soul zu erkunden und festzustellen, dass Frozen ein absolutes Meisterwerk, der zweite Teil jedoch etwas überflüssig ist. Das Hauboot mit Olli Schulz und Fynn Kliemann überzeugt leider auch nur teilweise, ist aber zumindest in den ersten beiden Folgen eine gute Unterhaltung. Aufregender war Christophs Elektroautoladeodyssee.


share







 2021-04-01  1h26m
 
 
00:00
Musik
00:16  Stefan
Herzlich willkommen im Davor. Der Sneakpott ist im Jazzfieber und wir sprechen über Soul. Der Mann in der vierten Dimension, das ist Christoph Perner.
00:30
Unterm Sachs Robert Krüger.
00:34  Robert
Stefan Gießberg hingegen ist ähm auf dem Weg ins Jenseits.
00:42  Stefan
Ach nee, ich bin ja.
00:57
Äh
00:58
nicht überraschen, wir haben's ja vorher schon das konnte ihr nicht hören, aber wir haben's letzte Woche kurz besprochen, dass wir vermutlich alle Soul gewählt haben, aber so hat uns Robert damit
01:07
beglückt und äh darf uns jetzt diesen Film vorstellen. Soul, worum ging es.
01:15  Robert
Soul ist ähm ein Pixa-Film, also Disneykonzern, aber Pixa als Studio und wir wir erfahren, dass ein,
01:27
Ja, soll ich sagen, junger Mann, ja, wahrscheinlich schon noch, oder? Weiß man nicht so genau, irgendwie so.
01:30  Christoph
Ne, schon eher ältere Mann, oder?
01:33  Robert
So so alt wie wir und deshal.
01:35  Stefan
Junger Mann.
01:35  Robert
Als junger Mann vor. Ähm.
01:39  Christoph
Ja, ich meinte auch so Adybier, ich meinte aber ältere Mann.
01:42  Robert
Also, na gut. Also er ist ähm Lehrer,
01:48
und ähm eigentlich im Herzen ist er Jazzmusiker, aber er ist eigentlich Musiklehrer von Beruf ähm und ja ähm,
01:58
kommt dann durch verschiedenste Umstände dazu, dass er den Auftritt seines Lebens angeboten bekommt, ähm endlich in der, in der Band von der berühmten
02:06
Williams zu spielen, die da irgendwie ganz berühmte Jazz-Musikerin offensichtlich ist und keine Ahnung. Äh das ist das Ding. Aber leider auf dem Weg dahin ähm oder beziehungsweise aufgrund der großen Freude passiert immer ein Missgeschick und er landet
02:21
na ja, eine Schwelle zum Jenseits. Damit kann er sich aber nicht abfinden und das katapultiert ihn wiederum durch ja,
02:30
Weil er da sich nicht äh darauf einlässt, die die Rolltreppe hochzufahren im Jenseits. It's jenseits. Äh katapultiert ihn das in, in ein, in einen Bereich, wo die Seelen,
02:42
der demnächst,
02:44
geboren zu werdenden Kinder. Sag, was sagt man da so? Also die die Kinder, die demnächst auf die Welt kommen, die brauchen ja Seelen. Und diese Seelen sind in diesem davor. Stefan hat's schon in der Einladung erwähnt und ähm da ist er jetzt irgendwie reingekommen und wird deshalb dort für so eine Art Mentor gehalten
02:59
der die Seelen so ein bisschen coacht dabei ähm wenn sie noch nicht so richtig wissen was wofür sie brennen und.
03:09
Ja er ist da aber eigentlich für ihn ist das nur so eine Zwischenstation, er will unbedingt wieder zurück in seinen Körper, er will zurück ins Leben und ähm,
03:17
Dabei passieren dann allerlei,
03:19
Und Wirrungen, aber ähm der Film ist dann eben nicht nur in diesem davor, was so ein bisschen, ja, es ist so eine,
03:28
bunte, blau, blau Warband, bunte Bonbon, Candy Welt, aber ähm er spielt dann später auch wieder nochmal auf der Erde mit den verschiedensten Irrungen und Wirrungen und ähm,
03:40
im Wesentlichen erfahren wir was darüber, äh wie man das Leben so wertschätzen kann und so. Und ähm dass man sich.
03:47  Christoph
Und was trotzdem machen muss.
03:50  Robert
Das draus machen muss und und ähm die Sachen auch tun sollte für die man so brennt,
03:57
Genau und das Ganze ist eben wie gesagt Pixa Animationsfilm ähm in den Hauptrollen im Englischen haben wir Jamie Fox, spricht unseren Herren und Tina Vey
04:09
Eine der Seelen, mit der er dann sehr viel zu tun hat im Laufe des Films und wie es im Deutschen war, weiß ich nicht, aber,
04:18
Das ist doch im Wesentlichen das. Wie fandet ihr den? Den ich euch da eingebrockt habe. War jetzt nicht so schlimm, oder?
04:25  Stefan
Für mich fühlte sich nie nach Brocken eigentlich, fand's sehr schön. Also.
04:31  Christoph
Ich habe mich hart gelangweilt. Ja, es war überhaupt nicht mehr filmen. Ich bin überhaupt nicht warm geworden damit. Ähm,
04:40
Ja, aber äh ja, erzählt mir mal, was habe ich denn äh wo habe ich irgendeine Ebene verpasst? Ich weiß nicht, es ich fand den irgendwie sehr egal, sehr belanglos. Ähm,
04:54
Ja, macht mal. Überzeugt mich. Was habe ich verpasst?
05:00  Robert
Stefan.
05:04
Du hast eben schon so Luft geholt.
05:05  Stefan
Nee, ich äh ich wollte äh sagen, wo er mich zum ersten Mal richtig krass hatte, war als diese Menschen aus der vierten Dimension aufgetaucht oder diese Wesen, also in diesem davor,
05:20
Ähm tauchen ja dann irgendwann Menschen aus der die nennen sich vierdimensionale Wesen, die die so unglaublich geil gezeichnet sind,
05:30
Weil die hal.
05:30  Christoph
Waren irgendwie so im, im Stil von irgendeinem Künstler, ich weiß aber nicht, wer so vielleicht. Es war sowas.
05:35  Robert
War das, du meinst diese, diese Linienwesen, diese.
05:38  Stefan
Genau, das sind so Linien, die eigentlich nur zweidimensional sind, aber sich irgendwie in dieser 3D-Welt bewegen können und.
05:44  Robert
Meinst du das vielleicht.
05:50  Christoph
Auch ja das ist irgendein Künstler, ich weiß auch nicht welcher vielleicht meine ich Picasso,
05:56
Ich weiß es nicht. Es waren ja eh unheimlich viele Anspielungen so an an Kultur, gell? Also ähm sowohl an irgendwelche Philosophen und weiß der Teufel was als auch so Künstler und sowas. Es kam ja immer wieder.
06:10  Stefan
Ähm,
06:12
ab da hat er mich. Also dann fand ich die Schauwerte so großartig und die Geschichte ja ich möchte nicht sagen sie ist vorhersehbar und.
06:24  Christoph
Ein bisschen.
06:25  Stefan
Am am Ende nimmt sie noch eine äh Wendung, die ja für die das Zielpublikum so sein muss.
06:34  Christoph
'ne ärgerliche Wendung meinte ja stimmt.
06:36  Robert
Ja, fand ich auch ein bisschen hingebogen, aber von mir aus. Das ist dann eben so.
06:41  Stefan
Ja, ähm sonst? Also mich hat es gut unterhalten. Ich weiß gar nicht, warum, warum er dich da nicht gekriegt hat. Ist irgendwie so.
06:50  Christoph
Mich hat mich hat er schon bei der Optik verloren. Also dieses diese Bonbonwelt und vor allem die Darstellung der der Figuren.
06:58  Stefan
Das hat mich total an Spiel erinnert, was was ich gefühlt habe, also was du bei der auf der Playstation dauernd gespielt hast, oder? Also ich hatte so das Gefühl so, ach guck mal, das ist doch so ein Spiel vom Christoph.
07:10  Christoph
Ja, vielleicht ähm.
07:13  Stefan
Deswegen dachte ich so, oh ja, das da lebt er ja jetzt äh nee, Flaue sah anders aus, aber irgend so eins von diesen, ja?
07:22  Christoph
Ja, du hast Recht, ja so, könnte ja, als Spiel vielleicht. Für mich hatte das was, was Applemäßiges oder ähm ich weiß nicht, diese Figuren, das war, das waren ja solche im Endeffekt solche Ballons,
07:34
Ähm er war dann so ein Ballon mit Hut und Brille und dieser diesen Pirat fand ich unglaublich schlecht designed. Ich fand, ich fand vieles furchtbar schlecht designt und ich fand's vor allem langweilig, also ich fand diese diese Vorwelt fand ich ja, da waren so Gags drin,
07:49
Aber es hat mich hart gelangweilt ähm und wir dann wieder auf der Welt war, weil er auf der Erde war,
07:56
Ja, das war war halt, ja, okay, der der Kniff, den sie da eingebaut haben, um's irgendwie interessant zu machen, ja okay, im ersten Moment ein Lacher und dann halt,
08:06
Jesus letzte Kraft und das ist war überhaupt nicht meins. Und dann eben verbunden mit diesem Kitch.
08:14
Und dann noch mit Musik, die mir überhaupt nicht liegt, obwohl's ja Trend Rezner, glaube ich, die meiste von der Musik gemacht hat, äh den ich als super finde, also den sowohl neun schnellsten fand ich toll. Ähm,
08:27
Das heißt sowohl als auch, sondern ich fand da den schnellst toll und ich hab neulich die Folge ähm von Exploder geschaut auf Netflix zum Hört,
08:39
von deinen Schnellsten, das ist auch noch, also das öffnet nochmal die Augen so wie dieser Song gemeint war und dass er eben,
08:49
Ähm,
08:51
Ja, gibt, ich ich muss jetzt ein bisschen, ich muss ein bisschen abschweifen. Äh gibt ja immer die Diskussion, ob ähm Johnny Cash den Song besser gesungen hat als Trend Rasener, gell? Weil Johnny Cash hat ja den gecovert. Ähm auch sehr gut,
09:04
und ähm gibt so die dies dieses relativ populäre,
09:10
Nee, nicht andersrum. Das ist von allen Schnellsten, hört es von meinen Schnells.
09:13  Robert
Du hast Recht. Ja, ja, du hast richtig, ja, ja, ich war grad verwechselt, ja.
09:17  Christoph
Und genau, das ist aber genau so eine populäre These, dass äh dass Johnny Cash den Song besser verstanden hat als Train Dressner selbst. Und wenn du halt Song Explor oder diese Folge mal geschaut hast,
09:29
dann wird dir klar, dass das nicht so ist. Das ist zwar das Johnny Cash, den den gut interpretiert hat, aber das so wie Tran Dressner, den,
09:38
orchestriert und auch gesungen hat, dass das halt alles so gemeint war und
09:43
Auch wenn er das Schief singt, dann war es ganz bewusst da, so schief gesungen und es stellte dann so dar, warum er an dieser Stelle schief sinkt irgendwie um,
09:50
was weiß ich auf diese Weise oder jene zu verstören und also wirklich krass, also ähm ist war eben auch in seiner Interpretation Kunstwerk ähm
10:00
Der Typ ist einfach ein grandioser Musiker, der halt äh oder oder Tonkünstler und ähm deswegen hat's mich jetzt eigentlich bisschen gewundert, dass der der Film hier mich so wenig gepackt hat, weil ähm ja gut, ich kann halt nicht mit Jazz, das ist halt.
10:14  Stefan
Aber es ist so wie Jesse da drin.
10:18  Christoph
Nee, es ist nicht, aber wenn's, ja, wenn's kommt, dann ist es drin, ne? Also das ist halt, das, das gibt mir keine Gänsehaut, wenn er dann anfängt, Klavier zu spielen und um sich da einen äh abzuwichsen da am Klavier. Äh das ist ähm das soll ja so,
10:34
das soll ja so ein äh so ein Moment sein, wo man wo man so Gänsehaut kriegt, wenn er dann so abdriftet und so, aber das kriege ich halt nicht, weil diese Musik mir nichts sagt.
10:44  Robert
Klappi gespielt hat übrigens John Buttist. Ähm ist der Pianist in der äh Steve Cobär, Steven Cobär Show,
10:55
und John Bartist sind für den Film auch für beste Chief mit in Music, Ritten for Motion Patches für den Oscar nominiert. Und Trend Dressner hat dieses Jahr glaube ich sogar zwei aus der Nominierung für Filmmusik. Ich weiß die Andre.
11:08  Christoph
Wow für was denn noch?
11:12  Stefan
Noch Menk gemacht, glaube ich.
11:14  Christoph
Okay krass. Den traue ich mich ja nicht ran. Ich weiß nicht, ob ihr den auch schauen sollten, aber.
11:21  Stefan
Ja
11:22  Christoph
Ich habe so wenig Lust.
11:23  Stefan
Als da drei Stunden stand war es für mich durch,
11:27
Ja, ich habe den, hab jetzt irgendwie die Vorschau gesehen so oder nicht Vorschau, sondern so diese das Bild, was dann bei bei Netflix kommt, so, das sieht ja gar nicht so scharf, das könnte ja was reicht. Ach nee, nee, drei Stunden nicht.
11:41  Christoph
Ja, vor allem alles irgendwie drei Stunden besoffen in einem Raum liegen so ungefähr, gell?
11:46  Stefan
Das das kriegen wir auch hin.
11:50  Christoph
Ja, stimmt.
11:51  Stefan
Also irgendwann vielleicht.
11:53  Christoph
Nee, ist also es hat mich äh irgendwie überhaupt nicht gelaufen. Ich fand's, also ich konnte zum Teil auch gar nicht so greifen, was was mich so wenig daran berührt
12:02
Aber ich wurde immer müder und immer müder und wir haben's dann auch unterbrochen. Ähm und ich hab's dann alleine fertig geschaut, weil die Theresa auch keine Lust mehr hatte. Also wir waren beide vielleicht war ich auch in nicht in der richtigen Stimmung dafür, ich weiß es nicht
12:14
Aber es war ich fand's ultra c.
12:17  Stefan
Siehst du mal, ich habe so einen einen Mann durchgeguckt. Was also schon was heißt? Aber ich war gerade auch im Flow. Ich hatte ja zwei Tage vorher schon Seriengebiet in Anführungsstrichen.
12:25  Christoph
Gepeacht. Zwei Folgen schafft. Yeah.
12:29  Stefan
Kommen nächste Woche oder so.
12:32  Robert
Ich habe ihn auch an zwei Abenden gesehen, weil meine Frau am ersten Abend eingeschlafen ist und dann darauf bestanden hat, dass ich jetzt nicht weitergucken darf. Ähm weil sie's schon sehen wollte. Nee, nee, also sie hat dann irgendwann ähm mehrere Mal Augen zu fallen beschlossen. Jetzt Pause stopp, ich gehe jetzt ins Bett,
12:47
irgendwas anderes.
12:48  Christoph
Nur dass ich derjenige war, mit dem die Augen zu viel.
12:51  Robert
Und ähm ich muss schon auch sagen, dass ich für einen Pixa-Film Underwormt war. Ähm weil,
13:00
also ich verstehe auch nicht, wie der, wie der, der hat natürlich FSK null, das heißt ja aber nicht zwingend, dass er sich als auch an kleine Kinder wendet, aber ich sehe halt sonst bei Pixa-Filmen immer diese diese mehreren Ebenen, auf denen das funktioniert,
13:13
Und das ist hier echt schwer. Ich meine zum einen geht es um diese ganze Geschichte Vorwelt, Seelen, die für irgendwas brennen sollen und dann Tod spielt eine Rolle, jenseits spielt eine Rolle. Das sind also alles auch Themen, das.
13:24  Stefan
Komplett komplexe Konzepte.
13:26  Robert
Ja, komplexe Konzepte, das musst du alles erstmal erklären. Also wenn ich mir jetzt überlege, ich setze meine Vierjährige davor ähm,
13:32
die hat sicherlich schon von Tod und sowas gehört, aber da da sind halt viele Sachen drin, die würde erstmal enorm viele Fragezeichen im Kopf haben, ähm wo ich auch nicht weiß, ob ich das alles erklärt bekommen würde, sodass ich's dann nachvollziehen kann oder ob das einfach alles
13:45
zu hoch bleibt, weil zu abstrakt noch. Und zum anderen,
13:49
Ja, da kommt dann, was du vorhin erwähnt hast, Christoph, diese, wenn er dann wieder auf die Welt kommt, da ist dann erstmal ein Lacher, das Vehikel, was sie da wählen, da ist dann sicherlich so ein bisschen Slapstick Comedy für Kinder dabei, aber das ist ja auch nur so ein Ausschnitt von dem Film.
14:01  Christoph
Ich habe auch das kapieren die doch gar nicht, die was das Konzept da ist, oder?
14:06  Robert
Ja durch die Stimmen vielleicht schon, aber.
14:09  Stefan
Sie erklären's ja auch dreimal gefühlt.
14:12  Robert
Also das könnte das, der Part könnte funktionieren, aber das ist dann halt nur so ein Subsegment von dem Film und dann habe ich gedacht, na okay, jetzt gucke ich den mal als Erwachsenenfilm und da muss ich dann schon sagen, bin ich,
14:23
Nicht ganz bei dir, Christoph, also ich fand ihn nicht so hart langweilig, ich fand ihn schon irgendwie auch schön und er hat mich
14:28
Freut den zu sehen, aber irgendwie dachte ich auch so, wenn ich ihn als Erwachsenenfilm versuche zu gucken und dieses Kinderthema mal so rauslasse, dann ist es irgendwie zu dünn, dann ist da nicht genug drin. Und ähm,
14:40
Ja, ich fand die Szenen so beim beim Friseur und so, das das war alles irgendwie cool und lustig. Ähm
14:45
und und so ein paar von den anrührigen Sachen auch. Und insgesamt bin ich da mit einem positiven Stimmung rausgegangen. Ich es ist nicht so, dass ich mich am Ende geärgert hätte oder so. Aber wenn ich dann so zurückdenke an,
14:56
an vergangene Pixa-Filme und wenn ich irgendwie denke, wie ich mich gefühlt habe, als ich aus Volley rausgegangen bin oder so, da ähm,
15:04
Da war ich viel begeistert da, da war ich, da war ich hin und weg von dem Film und und hier war so, ja, okay, ist jetzt so der neue Pix habe ich auch von mir aus. Also,
15:14
bisschen und unterbegeistert hat's mich auch zurückgelassen, obwohl ich Jazz gerne mag und ich mag Jean Bartice, wenn er Klavier spielt und äh,
15:21
Fand da auch vieles witzig und lustig und und mal so zum drüber nachdenken, aber irgendwie das Gesamtpaket nicht so ganz.
15:28  Christoph
Ich gebe ich geweint.
15:33  Robert
Auch nicht, aber das heißt nicht.
15:34  Stefan
Gab's denn was zu weinen?
15:39  Christoph
Tod immerhin, oder? Und um um seine Bestimmung zu finden und da da könnte man schon weinen irgendwo, aber ich hab's nicht.
15:52  Robert
Ja, als ihm die Mutter den Anzug hätte ich gegeben hatte.
15:56  Stefan
Äh ich habe jetzt hier gerade beim beim Querscrollen gesehen, dass Kritiker bemerkten die Ähnlichkeit der Gestaltung der Seelen mit Zeichnungen von Pablo Picasso.
16:05  Christoph
Ach, siehste mal. Mhm.
16:06  Stefan
Also wow.
16:08  Robert
Ja, bei dem ähm meinten ja nicht die Seelen, wir meinten ja die.
16:10  Christoph
Nee, nee.
16:12  Robert
Dimensionalen Quantenwesen, oder?
16:14  Stefan
Ja, das meinen die. Die anderen waren ja nur diese Böbel.
16:19  Robert
Okay. Also Lalinea ist von ähm aus Waldow Cavandoli,
16:26
ähm war diese diese Linienfigur, die immer. Daran hat mich zum Beispiel dieser Terry Date, dieser dieser Account, der da immer die Zahlen sortiert hat, der hat mich enorm.
16:35  Stefan
Sau lustig.
16:36  Robert
An Lawine erinner.
16:37  Stefan
Vor allen Dingen, wenn er dann, wenn er in New York unterwegs ist und äh da die ganze Zeit durch die durch die Straßen rutscht.
16:44  Robert
Durch die Wände streift, könnte man sagen.
16:48  Christoph
Ja, der war schon gut. Vor allem wie das dann gelöst wird am Ende. Es war schon sehr lustig.
16:54  Robert
Ähm,
16:57
Der wurde übrigens, glaube ich, von der Frau gesprochen, wenn ich das richtig gelesen habe. Ja, Rachel House und im Englischen so eine ganz tiefe Stimme irgendwie so so ähm ganz eigenartig. Sind lustig.
17:13  Stefan
Tja, was.
17:15  Robert
Ich hatte ja, ich hatte ja im Vorhinein hatte ich ja darüber, es war fantastisch, deine Füße doch noch.
17:19  Christoph
Das ist aber schön. Ja, ist angenehm.
17:23  Robert
Ich hatte ja im Vorfeld gesagt, man sollte es auf Englisch gucken letzte Woche, äh, wegen wegen der tollen Sprecher. Und da muss ich sagen, bin ich tatsächlich selber reingefallen, ähm,
17:31
Die sind zwar toll und machen das auch richtig cool und und da sind äh Questlauf und und der Typ von IT-Crowd und so noch dabei. Ähm allerdings hat's mich dann doch ein bisschen rausgeworfen ähm,
17:42
Das äh und das Deutsche war am Ende dann doch besser, ähm weil diesmal ging's mir so im,
17:49
im Englischen, dass sich Leute an der Stimme erkennen, vor allen Dingen Graym Northon, der den Piraten gesprochen hat und dann nicht anders kann, als in den Piraten immer Grame Norton zu sehen,
18:00
ähm und mich nicht davon lösen zu können, so wie mir das wo ich glaube ich im Deutschen habe ich mich mal bei Kunfu Panda darüber aufgeregt, dass das harte Kerk gelingen ist und dass man dann ständig.
18:08  Stefan
Erinnere ich mich auch noch dran.
18:10  Robert
Die die Attribute, die man so zu Harbeck Kerkeling im Kopf hat, zu der Art, wie der so ist und wie sein Humor funktioniert und so schreibt man dann den Panda zu, was natürlich nicht sein soll, weil das nicht passt und ähm,
18:21
und ja hier ist mir das jetzt dann mal im Englischen mit Gram Norton passiert. Bei Jamie Fox und Tina Fay, ich gucke ja gerade noch eine Serie mit Hingafa, da konnte ich das gut abstrahieren,
18:31
aber bei bei Grey Notton hat's geklebt irgendwie an den Piraten fest und ich bin nicht losgeworden.
18:38
das war dann auf deutsch besser, weil da kannte ich die alle nicht. Es war eben dann zum Glück nicht äh die die Haller vorne oder so.
18:43  Stefan
Oh Gott. Ja, was machen wir jetzt daraus?
18:51  Christoph
Ja, das ist mir auch nicht ganz klar. Ich musste irgendwie Punkte dranhängen.
18:56  Stefan
Ja, da gibt's noch was, was wir erwähnen sollten.
19:01  Christoph
Nee, ich habe nichts mehr.
19:03  Stefan
Ja paar paar äh vermeintliche Promis tauchen noch auf. Ähm aber gut, dass es dann auch alles irgendwie so. Klein Scherz.
19:13  Christoph
Zu nehmen. Neben Droping, ja?
19:17  Stefan
Möchtest du anfangen oder.
19:19  Christoph
Ja, also das ist jetzt nicht so ein Film, den mich irgendwie ärgert oder so, ähm aber er berührt mich halt auch nicht ähm und gerade von von Pixa würde ich da mehr erwarten ähm,
19:35
Deswegen von mir gibt's da viereinhalb Punkte.
19:42  Stefan
Okay, ich war deutlich mehr angetan. Ich gebe sieben Punkte.
19:47  Robert
Und von mir gibt's sechseinhalb. Aber ich hatte irgendwie erwartet, dass dass ein Pixer mir auf jeden Fall acht entlocken würde oder so und das hat er irgendwie nicht.
19:54  Christoph
Ja
19:58  Stefan
Nun denn Soulware Mark.
20:02  Christoph
Ja
20:03  Stefan
Oder vielleicht ist besser irgendwie Jazzkonzert zu gucken, weil man jetzt Jazzmusik hören will.
20:08  Christoph
So warm wie der mir empfohlen wurde, hatte ich gedacht, so äh irgendwie ist ganz toll, aber ne, die Geschmäcker sind verschieden.
20:19  Robert
Ja oder auch genau, also auch Insideout war irgendwie doch auch so ein so ein so ein Thema, was eigentlich so bisschen ernster ist teilweise und trotzdem war der, der auf ganz vielen Ebenen funktioniert für Kinder und für Erwachsene und so und.
20:34  Christoph
Insideout, was sind das.
20:36  Robert
Dass mir den,
20:38
mit den Emotionen. Echt nicht? Ich stehe nicht mal hier besprochen, vielleicht mit Claudia. Ähm nächst auch ähm.
20:44  Christoph
Nee, kenne ich nicht. Ist auch von Pixa oder was.
20:48  Robert
Ich meine ja, alles steht Kopf, was heißt ja auf Deutsch? Ähm.
20:51  Christoph
Okay. Nee, kann ich nicht.
20:54  Robert
Das ist der spielt quasi im Kopf eines jungen Mädchens und ähm die Figuren, die wir da spielen, sehen, sind, sind die unterschiedlichen Aspekte ihrer Persönlichkeit, also so so Emotionen. Der eine ist dann halt Wut und die andere ist,
21:08
Angst und Schüchternheit und so weiter und.
21:10  Christoph
Ich erinnere mich, wie du darüber sprichst, ja, das schon.
21:12  Robert
Die die ringen dann halt in ihrem Kopf so ein bisschen um die Vorherrschaft oder jeder ist mal dran, je nachdem in was für einer Stimmung sie gerade ist und ähm,
21:21
sie ist dann halt so ein bisschen in der Pubertät und hat Schwierigkeiten und ähm und dadurch gerät dann da einiges durcheinander in ihrem Kopf und äh ich weiß die die ganzen Details nicht mehr, aber der hat mich zum Beispiel richtig berührt, als ich den gesehen habe und ähm,
21:34
Sowas hätte ich jetzt irgendwie wieder erwartet, so in in der Kategorie.
21:37  Stefan
Folge vierhundertfünfundzwanzig.
21:40  Robert
Wie viel Punkte habe ich gegeben.
21:42  Stefan
Das war nicht der Headliner.
21:44  Robert
Schade. Na gut, aber ja, schau denen mal. Das ist um dich mit Pixa wieder zu versöhnen.
21:51  Christoph
Ja, ich äh schaue sowieso im Moment einen Haufen Trickfilme äh und Animationsfilme passt das ganz gut rein. Ich bin da im Moment gerade.
22:02  Stefan
Bist grad so im Flo.
22:04  Christoph
Einiges auf. Ja, genau. Ich.
22:05  Robert
Ja, noch dazu wurde der selbe Regisseur und Autor, gell, Peace Doctor ist äh offensichtlich bei Pixa da so am Start und von dem ist auch Monsters Ink und ab und so. Ähm,
22:17
Chief Creative Officer at Pixa Animation Studios. Und von dem ist der jetzt auch äh der Soul, aber irgendwie, na gut, ich meine, jeder kann mal,
22:25
Kann auch mal ein schwaches Ding abliefern, weiß der nächste wahrscheinlich wieder geil. So.
22:30  Stefan
Genau. Bevor der Christoph jetzt äh den nächsten äh Animationsfilm bespricht, äh ist es Zeit für die Droge der Wahl. Meine Herren. Passend zum Film? Nee, diesmal net.
22:42  Christoph
Nee, passend zum Datum bei mir. Was fängt ihr immer an? Bob, was trinkst du denn?
22:49  Robert
Ich habe mir wieder ein Herrengedeck ähm gebastelt,
22:52
Also ich habe hier einen stehen und ein leeres Glas und dann war ich wieder bei meinem Wurstautomaten. Ähm, nee, eigentlich, eigentlich war ich ja da, um Eis zu holen. Ähm und wir wollten Eis essen, dann sind wir am Eisautomaten gewesen und.
23:06  Stefan
War jetzt so cocktailmäßig unterwegs so. Alter, du hast kein Eis, was ist denn los?
23:11  Robert
Nein, da stand dann der also wir waren da zum Eis essen und dann gucke ich in diesen Automaten rein und sehe von der Firma, von der ich letzte Mal hier diese diese ähm Pier Hannes,
23:20
kleinen Kleinbrauerei und Schnitzelkneipe im Frankfurter Osten. Da habe ich beim letzten Mal, glaube ich, ein helles oder ein Pilz mitgenommen und diesmal habe ich da gesehen, in dem Automaten steckt ein Playa von denen, dann habe ich das mitgenommen. Das mache ich jetzt auf
23:32
Und damit wird das jetzt ein äh Playa und Knop Creak Ryan Whisky klassisches Herrengedeck. Was gibt's bei euch?
23:40  Christoph
Hier Hannes Pale. Okay.
23:42  Stefan
Äh ich bin äh letzte Nacht, wie ihr euch äh also der Grund für unsere Verschiebung war, dass ich gestern Migräne hatte und bin heute Nacht irgen,
23:50
Pfiffer mit Kopfschmerzen aufgewacht und trinke deswegen Wasser, weil im Moment nichts äh ja.
23:57  Robert
Ich sage ja zu deutschem Pass.
23:59  Stefan
Sogar Sprudelwasser, was halt nicht so optimal ist. Ich bin aber froh, dass ich noch Holzplattaste habe. Kann man in aller Ruhe auch mal aufstoßen.
24:07  Robert
Christoph, hast du ein neues, hast du ein neues Glas.
24:11  Christoph
Ich habe ein neues Glas, ich hab nämlich vorhin direkt mein kurz wo wir aufnehmen wollten mein Glas in die Küche geworfen und musste dann erstmal Scherben wegräumen. Ähm.
24:21  Stefan
In die Küche geworfen ist auch so.
24:27  Robert
Wolltest du was? Du sau auch deine Frau hast, wirfst du mit Gläsern nach ihr, oder? Was ist da.
24:31  Christoph
Ich habe einfach die Kellertür aufgemacht und habe dabei irgendwie das Glas nicht richtig festgehalten und na ja. Ich muss auch mal gucken, ob Splitter die Kellertreppe runtergeflogen sind. Ja. Muss ich wahrscheinlich nachher nochmal ein bisschen saugen.
24:44
Ähm ich trinke Tequila,
24:47
Ähm und zwar Imperio Heradura und der Grund ist ein geschichtlicher oder ein Datumstechnischer, denn die Folge wird ja wahrscheinlich am grünen Donnerstag rauskommen, nehme ich an. Ähm,
25:00
denn morgen ist Gründonnerstag und,
25:05
Früher hat mich meine Frau hier ähm meine Frau hat ja so eine äh sag mal Vergangenheit hier in der äh wie nennt man das,
25:14
katholischen äh Jugend schlag mich tot, keine Ahnung, ja? Hier so katholische Jugend,
25:22
Und da gibt's so eine Tradition. Ich weiß nicht, ob das hier regional ist oder ob das eine das ist, das geht auf irgendein christliches Fechtfest zurück, nämlich das Agabefest. Ähm.
25:32  Robert
Oh Gott.
25:33  Christoph
Ja, ja, es, es wird, es wird sogar, es bleibt so Carlo und ähm.
25:36  Stefan
So lustig.
25:38  Christoph
Und dieses Agavefest, das wird hier so gefeiert oder wurde vor Korona hier so gefeiert, dass ähm da sich die Jugendlichen so abends treffen, zu einem
25:48
äh zu einem Essen
25:49
und jeder bringt was mit, zu essen und zu trinken und man darf aber sich selbst nichts nehmen, sondern man muss es immer den anderen anbieten. Man darf immer erst was essen und was trinken, wenn man's von anderen Angeboten bekommen hat, es macht
26:00
das Ganze ziemlich krampfig, finde ich. Ähm aber es hat halt irgendwie so einen, ja, so einen Hintergrund, ja, so ein irgendwie so,
26:07
so einen urchristlichen Hintergrund, das ist wohl irgendein altes Fest, was dann irgendwann verboten wurde, weil's immer völlig völlig außer Rand und Wand geraten ist, also vor Jahrhunderten schon. Ähm.
26:17  Stefan
Das kann ich mir nicht vorstellen. Komm, trinken wir noch einen. Ach ja, komm, trinken wir noch einen.
26:22  Christoph
Und es heißt irgendwie Agape mit P, aber die sind ja hier ja schon ein bisschen fränkisch äh angehaucht und sagen halt alle Agabel. Und ich habe das halt akustisch überhaupt nicht verstanden damals und hat wirklich
26:33
irgendwas mit Agave und ähm habe dann eben äh Tequila mitgebracht, das heißt das was ich mitgebracht habe, weil ich dachte, äh, wenn das Pferd schon Agave heißt, dann bringe ich natürlich den Kieler mit
26:44
hab dann eben Tequila rumgehen lassen, wo ich schon so ein bisschen krumm angeschaut wurde, so äh was ist das für eine? Wir haben ihn noch nie gesehen, das ist der neue Freund von der Teresa und der bringt gleich die Kieler mit. Okay.
26:57  Robert
Bezeichnet Agave weiterhin das letzte Abendmahl, das Jesus am Vorabend seines Kreuztodes mit den Jüngern feierte und dessen wiederholten Vollzug zu seinem Gedenken, er der Nachwelt aufgetragen hat, dann habt ihr halt ein bisschen feucht, fröhlich an ihn erinnert, kann man doch mal machen.
27:12  Christoph
Nee, ich glaube, es ist soweit, da gibt's zwei, also ich meine, da gibt's zwei Fest oder gab's zwei Feste und das ist irgendwie liturgisch, es ist nicht das letzte Abendmaß, sondern irgendwie,
27:22
dass das Antiabendmahl oder äh irgendwie ich weiß es auch nicht.
27:25
irgendwie so. Keine Ahnung, aber ist äh ist natürlich da, ist kein Zufall, das ist dann grün Donnerstag stattfindet. Also im Endeffekt ist es das Abendmahl,
27:33
Ja, genau. Und äh deswegen trinke ich heute Tequila. Prost.
27:38  Robert
Um um dein Scherz von damals neu aufleben zu lassen.
27:41  Christoph
Genau zu recyceln.
27:43  Robert
Alles klar. Agave, Agave.
27:44  Stefan
Ja, gefällt mir gut. Ja äh die Dorfjugend dachte, was ist das für eine?
27:54  Christoph
Ja, genau. Ja, das ist ja auch dann der Pastoralreferent dabei und so. Ja, hat sich auch ein bisschen gewundert. Aber der ist ganz lock.
28:02  Stefan
Aber hat sich dann fröhlich am Tequila bedient.
28:04  Christoph
Ja, natürlich. Nee, nicht bedient, bedienen lassen.
28:07  Stefan
Ach so, ah ja, stimmt, stimmt. Das heißt, du bist da rumgegangen, hast die Leute einfach platt gemacht, da konntest du aber gar nichts von deinem Tequila ertrinken. Also es käme mir ja total entgegen.
28:15  Christoph
Nee, ich musste den so hinstellen und dann musste jemand anderen die in mir anbieten. Das ist wie gesagt, das ist total krampfig. Ähm äh irgendwie werden dann natürlich alles satt.
28:24  Stefan
Okay.
28:25  Robert
Und in diesem Fall auch betrunken.
28:30  Stefan
Besser äh wird die Kieler eigentlich nur, wenn man Eiswürfel dazu hat, äh.
28:33  Christoph
Grandiose Überleitung.
28:36  Stefan
Du möchtest über Frozen eins und zwei sprechen.
28:40  Christoph
Ja ähm ich habe mich endlich vom Daniel breitschlagen lassen. Ähm vielen Dank an dieser Stelle. Ähm mich.
28:48  Stefan
Der beste Film aller Zeiten. Aha.
28:50  Christoph
Ist ein absolutes Meisterwerk, sagt er immer, gibt's gar extra. Ist extra ein YouTube-Video, weil nur das sagt ähm.
28:58  Stefan
Groß, das hätte ich hier auf eine Taste gelegt und immer wieder eingespielt, egal was du sagst so. Naja, ist ja ein absolutes Meisterwerk. Warte,
29:06
Ich bin gleich wieder da, macht ihr mal weiter.
29:07  Christoph
Ja und deswegen habe ich jetzt Frozen geschaut. Ähm zusammen mit noch ein paar anderen ähm,
29:14
Disney Film, die ich so auch im Laufe der nächsten Wochen noch äh besprechen werde, zum Teil, weil du ja auch noch einschauen willst. Ähm und Frozen äh also um's um das Fazit gleich vorwegzunehmen,
29:27
ist ein absolutes Meisterwerk,
29:30
Fuck habe ich geheult. Mann, oh man! Ähm das ist einfach ein scheiß guter Film. Also ähm der der Phil, also jetzt Frozen eins, ja. Der Film hat.
29:42  Stefan
Hast du das nicht der gesagt hat, dass der Daniel so einen schlechten Film? Nee, hatte was.
29:45  Christoph
Wisst was du,
29:50
Äh es waren wirklich glaube ich alle, nachdem wir seine äh drei Vorschläge von unserer Folge, na egal. Ähm ja, Frozen hat äh hat ihr, hat eine von euch den gesehen? Bob, du wahrscheinlich oder.
30:02  Stefan
Bisher noch nicht.
30:03  Robert
Nee, ich auch nicht.
30:05  Christoph
Ähm.
30:07  Robert
Mir waren das zu viele zu viele Prinzessinnen irgendwie immer.
30:10  Christoph
Korrekt. Korrekt, der ich finde, der der Film hat ein großes ähm äh Merchandise-Problem oder mehrere große Merchandise-Probleme. Äh das eine ist das Merchandise.
30:22  Robert
Ich glaube wenn man deren deren Umsatzschieds anguckt, haben die da gar kein Problem.
30:26  Christoph
Sehen wir es anders, aber es macht halt dieses Kunstwerk meiner Meinung nach kaputt. Also es ist ich habe den nie geschaut, weil ich es für,
30:33
ähm für Dreck gehalten habe und zwar rein, das Urteil gebildet nach dem Merchandise ähm und da habe ich ihm krass Unrecht getan. Ähm ich finde die Bildsprache auch im,
30:47
im Film selbst ist,
30:50
Problematisch, weil zum Teil zu kitschig, also es ist zum Teil, es ist wirklich harter Kitsch ähm und der spiegelt sich dann natürlich im Merch wieder, ist klar. Ähm,
31:00
Weiß nicht, wie man das hätte besser machen können, aber ja, braucht er vielleicht auch, ist ja, ist ja eine Märchenperfekt oder nicht Verfilmung sein.
31:08
inspiriert von einem anderen Märchen. Ähm ja.
31:17
Ja, das Problem ist halt oder ist kein Problem, sondern die meisten Leute hält das nicht ab, gell? Die meisten Leute finden das ja gut, diesen Kitsch. Ähm,
31:25
Aber erwarten sich halt vielleicht was anderes. Ich weiß es nicht. Dann die Sache mit dem Overload am ähm Prinzessin,
31:33
Hast du vollkommen recht? Ähm,
31:36
beziehungsweise das eine ist ja eine Königin und das andere ist eine quasi quasi Nachfolgekönigin, Prinzessin, wie auch immer. Ähm.
31:45
Ja, was überhaupt nicht rauskommt im im Merch ist, dass dass nicht zwei Protagonistinnen sind, sondern dass die eine von den beiden, die Protagonistin ist und dass es nicht die Eiskönigin. Das war mir nicht klar. Also,
32:00
Protagonistin, die eigentlich Protagonisten ist halt die, diese rothaarige Schwester Anna und die ähm die Eiskönigin ist,
32:09
Ich will nicht sagen, ein Antagonist, aber schon eher eine gebrochene Figur ähm,
32:17
Eher das das Problem erzeugt und also die die Heldenreise, die ja klassisch ist in solchen
32:24
eine Verfilmung, die macht, die macht ihre Schwester, also es ist eigentlich ganz klassisch, eine Prinzessin, dann mit auch den üblichen Side-Kicks, äh, in dem Fall jetzt ein
32:34
dieser Schneemann, dieser belebte
32:38
der auch auf den ersten Blick viel zu kitschig ist, aber wenn man ihn kennenlernt, ist er eben, ja, hat er auch tiefe ähm dann ein,
32:46
Ein junger Mann, der äh gesprochen wird von Jonafen Crowf, ähm also der äh King George auf Hamilton. Ich war auch grand.
32:54  Stefan
Ach.
32:55  Christoph
Fantastisch. Also der hat mich einfach auf so vielen Ebenen, dann hat er mich dann doch gepackt ähm und,
33:02
Das Tolle ist halt, dass er mit ganz vielen so Disney-Klischees zwar spielt, aber sie dann bricht und zwar zum Teil mehrmals bricht. Also es ist,
33:12
Es ist wirklich gut gemacht, obwohl er eine Love Story hat, ist er nicht kitschig, was die Love-Story angeht. Ähm und,
33:22
Ja, er ist ein bisschen vorhersehbar, aber auch nicht,
33:27
auch nicht störend vorhersehbar, also nicht wie keine Ahnung, fällt mir jetzt nichts wie Soul zum Beispiel,
33:33
Ja, also das ist ähm der ist wirklich gut konstruiert. Ähm,
33:41
und gut erzählt und und unheimlich rund und wahnsinnig berührend,
33:46
Und also mir ging's so, ich habe diesen Film einmal geschaut und ich war sofort Fan. Also,
33:52
Harter Fan, ähm sodass ich gesagt habe, okay, ich muss alles andere, was es damit gibt, auch noch schauen. Ähm es gibt da ja noch diverse Kurzfilme, es gibt ja noch den zweiten Film. Ähm also es ist,
34:05
dass das Ding äh packt ein. Also hat mich total gepackt.
34:09  Stefan
Ist der Zweite auch so gut.
34:10  Christoph
Ja, dann lass uns mal über den Zweiten reden.
34:13  Stefan
Ich habe gesehen, es gibt sogar ein Musical.
34:17  Christoph
Echt? Ja, ja, klar, jetzt eine Realmusicalia gibt's. Ähm der zweite. Der zweite ist schon ein bisschen überflüssig. Es ist ultra kitschig.
34:27  Stefan
Gibt's gibt's noch was zu erzählen nach dem Ersten eigentlich nicht, oder?
34:33  Christoph
Nee, eigentlich ist die Story so rund, dass man da nicht weitererzählen sollte, aber gut. Ähm er ist kitschig, er ist konstruiert, dann habe ich hier geschrieben,
34:41
kitschig. Ich habe zweimal kitschig geschrieben. Ähm,
34:46
Es ist Fanservice, es ist wirklich hundert Prozent Fanservice, aber,
34:51
Das macht ja nichts, weil jeder, der den ersten Film gesehen hat, ist Fan. Deswegen stört ihn das der zweite Film. Also ich habe beim zweiten Film die ganze Zeit gemerkt, so okay, das ist total überflüssiger Kitsch, aber es ist egal. Ich will einfach mehr davon sehen. Weil ich Fan bin,
35:05
Ja, also das ist äh die haben wirklich mit dem ersten Film so den Vogel abgeschossen, dass äh dass sie danach zeigen können, was sie wollen fast,
35:13
und der geht schon, also der zweite Film geht schon auch ans Herz und ist berührend und ich hab rotzend Wasser geheult am Ende, also ich hab ein Teil davon hatte ich abends geschaut,
35:23
und dann hatte ich fehlt mir irgendwie noch, ich glaub fünfundzwanzig Minuten und die hab ich dann,
35:29
ich glaub mittags, äh, ich hatte gerade meine Kinder vom auf dem Kindergarten äh geholt und die waren oben im Zimmer und haben irgendwie Bibi Blocksberg gehört oder so und ich habe halt den auf dem, auf dem Handy noch fertig geschaut und habe Rotz und
35:42
Wasser geheult. Ich habe gerade, oh Gott, wenn meine Kinder.
35:44  Stefan
Jetzt hier runter.
35:45  Christoph
Schreck.
35:47  Stefan
Oh, was ist los.
35:49  Christoph
Papa sitzt mittags da und heult und heult,
35:54
aber auch also einfach, weil er so schön ist. Also er ist so berührend und also ähm ja,
36:00
Also ich ich will jetzt nicht sagen, ich liebe den zweiten Film, den ersten liebe ich. Ja, das ist äh ist fantastisch. Äh aber der zweite Film ist schon auch so
36:08
den kann man schon auch gut dann noch als der befriedigt dann noch, dass den Hunger, den man den man bekommt, wenn man den ersten Film gesehen hat. Also ähm,
36:16
ja Frozen eins ist einfach ein fucking Meisterwerk. Er hatte Daniel absolut recht. Vielen Dank Daniel, nochmal,
36:24
Und äh die Frage nach Team Anna und Team Elsa finde ich
36:27
jetzt im Nachhinein verstehe ich sie endlich, diese Frage, die der Daniel äh immer stellt seinen Gästen. Ich verstehe die Frage, aber ich verstehe die Frage nicht, weil ist überhaupt keine Frage. Natürlich Team Anna, weil ähm oder Aner,
36:40
weil Elfa ist kein kein echter Charakter finde ich. Also es ist ja vielleicht die Schwester,
36:48
die so die so ein bisschen dafür sorgt, dass dass es einen Konflikt gibt, aber eigentlich ist es doch keine Protagonistin. Also im zweiten vielleicht ein bisschen mehr, ja ähm,
36:57
aber es im ersten überhaupt nicht.
37:01  Stefan
Tschau, vielleicht sieht das wie jemand anders, ich weiß nicht.
37:05  Christoph
Dann möge es mir erklären dann hat er's nicht verstanden, dann hat er scheint kein Scheiß Herbst.
37:12
Also überhaupt wer diesen Film nicht liebt, der hat kein Herz. Also das ist ähm.
37:16  Stefan
Okay.
37:18  Christoph
Das steht fest. Schaut das, schaut das.
37:20  Stefan
Ich werd's.
37:21  Christoph
Ja, natürlich. Dafür kennt man mich doch.
37:23  Stefan
Ja. Ähm gut, also ja.
37:25  Christoph
Aber ja, also aber die Wildsprache ist kitschig, ja. Brauchen wir, da brauche ich das brauchen wir nicht wegdiskutieren. Das könnte man auch anders machen und Stefan und ich werden,
37:36
Stefan und ich werden nächste Woche, glaube ich, über einen anderen ähm Zeichentrickfilm sprechen, der das besser macht, äh was was die Bildsprache angeht und den Kitsch und eben nicht Kitsch. Ähm ja.
37:50  Robert
Ich hab so ein paar Bilder gerade eine B angeguckt und ähm,
37:53
Das mit dem Kitch ist wirklich äh also man sieht die ganze Zeit irgendwie Prinzessinnen, die schmachten, gucken und Prinzen, die irgendwie dann ihre Prinzessin festhalten und du denkst dir so also ich habe sofort gesehen, was du meinst, nur an so ein paar wenigen Fotos.
38:08  Christoph
Genau,
38:08
Ja, die haben natürlich ihre Zielgruppe, aber ähm für Leute wie uns haben sie dann eben verschreckt, wir haben's nicht angeschaut, obwohl wir es auch toll finden würden, also verdammt schade. Aber gut, die machen's halt wird über die Masse dann.
38:23  Robert
Und wie du hast ja nun auch zwei Kinder in jungem Alter, die jetzt irgendwann mal so mit Bewegbild langsam starten.
38:29  Christoph
Kann ich noch ganz lange nicht zeigen. Also meine Kinder vertragen Spannungsbögen nicht sehr gut,
38:35
und es ist schon an Stellen gruselig, also es gibt eine Verfolgungsjagd mit so Wölfen, die ist wirklich heftig und gibt auch nochmal andere Verfolgungsjacken zum riesen ähm und auch,
38:47
Es gibt auch einige Szenen, die die wirklich,
38:50
wo Menschen nicht direkt zu Tode kommen, aber quasi schon, also aufgespießt werden. Also, es ist echt, also es ist wirklich ich find's erstaunlich, dass der so eine tiefe Frage, als ich den Nutzes, dass ich das wahrscheinlich so mit zwölf Schauen oder so, nehm.
39:06  Robert
Okay.
39:07  Christoph
Vielleicht mit zehn, aber.
39:07  Robert
Zweiundzwanzig ist darf was sehen. Gut, okay, äh ja.
39:11  Christoph
Mit zehn kann das schauen, aber er wird es wird er wird's ausschalten wollen, weil's eben zu gruselig ist. Äh es,
39:17
mal nicht interpolieren zu können. Also, das ist schon, ja, aber gut, das sind die die Claudia hat ja ihre Tochter, glaube ich, Vayana schauen lassen mit drei oder so. Kann ich im Nachhinein jetzt auch nicht verstehen,
39:29
aber gut. Das Kinder sind unterschiedlich.
39:33  Robert
Claudia ist da hart gegen sich und andere. Ähm,
39:38
wir werden sehen. Also okay, dann äh dann die Einschätzung äh wollte ich jetzt noch aus dir raus, quetschen. Dankeschön.
39:46  Christoph
Ja, schaut das aber schaut es nicht mit euren Kinder.
39:48  Stefan
Wo wir gerade bei Empfehlungen sind. Ihr beide habt noch äh das Hausboot geschaut zumindest in Teilen. Ähm um es vorwegzunehmen. Der Christoph hat in unsere WhatsApp-Gruppe
39:58
geschrieben, es war etwas äh äh ich schaue übrigens das Hausboot, äh wenn man die erste Folge gesehen hat, hat man quasi alles gesehen,
40:07
Kannst du da noch was? Ah und obwohl du hast nur noch geschrieben, eigentlich sind alle Folgen gleich, aber spaßig. Ähm.
40:14  Christoph
Ja
40:16  Stefan
Ja, ich hab's nicht gemacht, aber.
40:18  Christoph
War zu einem Zeitpunkt, wo ich noch nicht alle Folgen gesehen hatte, sondern nur drei von vier. Ähm und äh die sind dann doch nicht alle gleich, die vierte ist deutlich langweiliger. Ähm,
40:29
Die dritte ist auch schon viel langweiliger. Also das ähm.
40:35  Stefan
Das, worum geht das?
40:37  Christoph
Das ist ein Doku, das ähm begleitet äh Oli Schulz, den Musiker und Podcaster.
40:44  Stefan
Schuld.
40:45  Robert
Schulz, genau.
40:46  Christoph
Genau äh und Finn Kliman, der mir kein Begriff hat, das ist in so ein Youtuber mit und auch Musiker, der.
40:55  Robert
Mir das seit Neuerem ist er auch Musiker.
40:56  Christoph
Self-Sachen macht er.
40:58  Robert
Genau, der ist äh Youtuber und ist so ein bisschen damit bekannt geworden, dass er so,
41:03
Sachen baut ähm so handwerklich immer mit so einem mit so einem,
41:10
Also er macht schon Sachen gut, aber er das ist halt immer so ein Anarcho-Bastler, würde ich mal sag,
41:16
Also der wird dann gerne mal irgendwie das zu große Gerät ausgepackt und erstmal alles äh in Schuttenasche gebohrt und gehämmert und geschraubt und äh weiß ich nicht gebaggert und ähm ähm ja
41:26
Und der hat dann irgendwie so einen so einen so einen alten Bauernhof oder irgend so, ich weiß nicht genau äh und da wird dann halt aus einem aus einem uralten,
41:33
Kackauto, wird ein Pick-up-Truck gebaut mit der Kreissäge und so oder mit der, mit der mit der Flex und und ähm dann baut man mit einem riesigen Bagger einen einen See hinters Haus, in dem man schwimmen kann, weil man das einfach mal für richtig hält. Und ähm
41:46
tausend solche Kleinigkeiten, das das sein, sein, seine, seine Welt da in die er sich zurecht gebastelt hat, heißt dann Klima ins Land und,
41:55
Typ ist so ein bisschen äh ja Anarchobastler und sehr sehr unterhaltsamer YouTube-Kanal.
42:02  Christoph
Genau und diese beiden haben sich in den Kopf gesetzt ähm das Hausboot von Gunter Gabriel, also Stefan sagte, unter Gabriel was.
42:15
Ja, das weiß ich eben jetzt nicht. Also es war.
42:17  Stefan
Ja so ein so ein so ein äh äh Schlager war da wirk.
42:22  Robert
Schlager Barde möchte ich sagen. Na ja nicht, Schlager ist falsch.
42:26  Christoph
Ja, Country, Country und Schlager,
42:30
Genau, der hatte mir so getan, als wäre so der deutsche Johnny Cash ähm und hat so hat so sehr anarchistisch auf auf diesem Hausboot vektiert.
42:37  Stefan
Aber eigentlich war er nun alter Hilgeschneider oder also nicht Hilge Schneider, sondern äh.
42:42  Christoph
Ähm Bernd Begeman.
42:43  Stefan
Silbereisen vielleicht. Ja, so irgend sowas. Fertig mach.
42:48  Christoph
Ja, doch, ich finde das gar nicht so unpassend. Also natürlich der war viel gescheiter als Bernd Begemann, aber äh doch das finde ich, das hat schon was.
42:55  Stefan
Viel bekannter, oder?
42:57  Robert
Ja war Größenordnung bekannter, ja.
42:59  Christoph
Ja, aber auch nur in so einer bestimmten Nische, oder? Und und zum Teil halt auch bekannt durch durch Trash. Äh Trash TV und so, ne? Also.
43:08  Robert
Ihr müsst im ganz späten Leben dann, aber ich glaube, Gunther Gabriel war schon.
43:13  Christoph
Dass die Bekanntheit zum Teil auch so immer so getan war als als wäre,
43:17
da, aber in Wirklichkeit war er doch nie so richtig in Star.
43:20  Stefan
Google, den man vielleicht kenne ich ihn doch nicht.
43:20  Christoph
Einen Hit, diesen einen Hit so äh äh Chef, ich brauche mehr Geld oder so ähnlich hieß der glaube ich, aber na ja. Gut, äh auf jeden Fall, der ist gestorben vor ein paar Jahren und der hatte eben auf diesem Hausboot gelebt, ähm.
43:34  Stefan
Oh nee, den kenne ich doch nicht.
43:36
Ich habe die mit irgendwie mal verhexelt.
43:38  Christoph
Ja, Peter Gabriel, wahrscheinlich,
43:42
Ist der nicht von Jennes ist? Ähm.
43:43  Stefan
Ja, aber nie ähm Gunter, Gunter. Ich ich gucke mal weiter nach Kunterleuten und dann.
43:50  Christoph
So und die haben halt äh gedacht und das wird dem jetzt äh das das begleitet eben diese Dokumentation. Die haben halt gedacht, so, sie äh müssen das Ding dieses Hausboot entrümpeln und dann machen sie da ein, ein,
44:01
ein Refugium für
44:04
Für junge Musiker äh wo dann Musiker Platten aufnehmen können und ein bisschen bisschen chämmen und vielleicht auch Konzerte geben und so, also Wohnzimmerkonzert und sowas. Ja, so ein gemütliches äh so äh wo Musiker auf dem Hausboot sein können, um kreativ zu sein,
44:19
und es stellt sich halt raus, dass äh dieses Hausboot kompletter Schrott ist,
44:23
was man auch hätte erwarten können eigentlich. Also jede jede Wand, die sie abstimmen ist halt Schimmel dahinter und es ist die vollkommene Katast.
44:32  Robert
Nicht nur das, das Ding ist auch komplett durchgerostet hast.
44:35  Christoph
Völlig.
44:36  Robert
Alles im Arsch, das ist so unfassbar im Arsch dieses Ding. Also als jemand.
44:40  Christoph
Wo sie Schwimmkörper die Schwimmkörper aufmachen unten so äh da war irgendwie so eine so eine Abnahme um ob sie schwimmfähig sind, so vom TÜV oder so.
44:49  Robert
Fähigkeitszeugnis, ja.
44:50  Christoph
Haben sie halt nicht gekriegt, weil sie halt in diesen Schwimmkörpern ähm hatte der Gunther Gabriel halt ähm Matratzen.
45:00  Robert
Und so ist.
45:01  Christoph
Reifen gelagert, ja. Im Schwimmkörper.
45:04  Stefan
Gott.
45:05  Christoph
Ja, genau. Katastrophe. Also das Ding ist einfach also und auch noch
45:10
Unfassbar hässliche, das ist immer im Endeffekt so so ein paar schwimmende Container. Die Theresa hat auch irgendwann gemeint, wie praktisch ist das eigentlich ein Schiff zu haben, was keinen eigenen Antrieb hat, was immer nur geschleppt werden muss, habe ich gedacht
45:23
Stimmt es mir gar nicht aufgefallen, eigentlich sind es nur so ein paar Container, die ins Wasser gehängt werden.
45:27  Robert
Ich ging, ich ging irgendwie davon aus, dass es äh dass es den vielleicht mal hatte, aber dass der.
45:32  Christoph
Nee. Ja. Genau und äh.
45:37  Robert
Gabriel hat, hat man mal Schadplatzierung in den oberen Zehnerplätzen gehabt, äh mehrere sogar der. Hat auch mehrere Millionen, mehrere Millionen Mark wahrscheinlich damals noch bei Immobilieninvestitionen äh,
45:50
verloren, also der muss mal richtig ja gut aber der muss mal richtig bekannt gewesen sein, dass überhaupt zu mehreren Millionen in Immobilieninvestments gekommen ist,
45:59
Also ich glaube wir unterschätzen seine Berühmtheit, weil das war in den Siebzigern, wo er so richtig groß raus.
46:03  Christoph
Ja, es kann sein, wie siebzig.
46:04  Stefan
Da waren wir halt noch nicht so richtig groß.
46:07  Christoph
Waren wir noch ziemlich klein. Ähm,
46:10
Mehr auf jeden Fall ist das Ganze entwickelt sich zunehmend zum Desaster. Es da gibt's ja ähnliche Trash-TV-Formate, wo man unbekannten Leuten dabei zuschaut, wie sie eben an solchen ähm,
46:22
Renovierung scheitern, die sie völlig unterschätzt haben und es ist hier eben auch so. Ähm und die ersten zwei Folgen ist eben ein ein dauerndes Scheitern,
46:30
Es kommen dann dauernd Leute, die ihnen sagen, dass es überhaupt keine gute Idee ist und dass sie hier ganz viel Geld verlieren werden und warum sie nicht einfach ein neues Boot bauen, äh das wäre billiger und ähm,
46:40
Sie haben dann so einen, so einen jungen äh Bootsbauer, ähm noch als dritten Mann dazu genommen,
46:46
ähm der versucht da die Kohlen aus dem Feuer zu holen und der da auch völlig verzweifelt und am Ende brüllen sich alle, ich glaube in der dritten Folge brüllen sich alle an,
46:55
ausfallt. Das ist wirklich krass. Ganz beleidigend. Ähm,
47:01
Und dann ist irgendwie, ich weiß nicht, entweder bin ich kurz eingenickt oder auf jeden Fall war dann plötzlich alles gut. So, in der vierten Folge war er plötzlich, da war irgendwie so ein Sprung drin, also das Ganze dauert irgendwie zwei Jahre,
47:11
Ähm und dann ist plötzlich äh ja es sieht alles ganz super aus, ist alles ganz super eingerichtet, ist mir auch die vierte dann so schön anzuschauen.
47:20
So diese Führung durch das Schiff dann es ist dann eben wirklich zu dem geworden, was sie ähm was sie vorgehabt hatten, was mir gefehlt hat, war ich hätte gern gewusst, wie viel Geld der ähm
47:29
Uli Schulz da am Ende wirklich versenkt hat
47:33
Weil er elementiert immer darüber, dass dass er immer zur Kasse gebeten wird und dass das ja alles wahnsinnig teuer wird und Millionen Kosten so, aber fühlt's am Ende wirklich gekostet? Hat,
47:41
wurde nicht gesagt leider.
47:43  Robert
Das das würde mich auch interessieren und ich die Kritik, die du gerade so bisschen hast, durchklingen lassen, die würde ich sogar noch weiter ausmalen wollen
47:51
dieses Ding kürzt alles weg, also das ist das ist so ein drüberfliegen über diesen Prozess,
47:59
man man zeigt halt immer nur die Sachen, die so besonders krass sind irgendwie, ja, da sind dann irgendwie die Matratzen da unten in dem Schwimmkörper drin und ja, dann haben wir das Anstreichen lassen, wir müssen uns wieder runterflexen, äh, runterschleifen.
48:09  Christoph
Ist ja auch herrlich.
48:12  Robert
Dann müssen wir diese ganzen Seitenwände da weg, weil alles verrostet ist und so und hier das machen und das machen und anheben und hart, wie man darf nicht schweißen und so ähm die die ganzen,
48:23
Immer so Schauwerte, die kurz gezeigt werden und dann macht das Ding aber ständig total krasse Zeitsprünge,
48:29
passieren, Dinge, die man nicht erfährt und und man sieht dann nur so in irgendwie in so einem Kameraschwenk plötzlich so Zwischenergebnis, wo man denkt, ey, warte mal, das war doch eben vorhin noch anders. Ähm und es gibt extrem schnell, also es sind auch nur vier Folgen, wie du es schon gesagt hast. Ähm,
48:43
Und dadurch geht's extrem schnell durch diese zwei Jahre, in nur vier Folgen. Ähm und,
48:50
Ja, es ist dann halt so von Anfang an, okay, Kliman ist der Macher, äh Oli Schulz ist der, der bezahlt und und äh für Instagram versucht dabei gut auszusehen und sich darüber beklagt, was er, was wie viel Geld er bezahlen muss und und.
49:03  Christoph
Der schon auch ganz schön peinlich, ganz schön peinlich rüberkommt, gell? Also ist schon halt so und ich denke so, ja du bist halt der, der immer nur so so tut als ob, also.
49:13  Robert
Ja, aber die damit kokettiert er ja auch, ne, dass er dann extra für Instagram dann nochmal irgendwie was in die Tonne wirft und seinen in der einen haben wir der einen Hand wirft das, in der anderen hat das Handy, mit der es für Insta filmt,
49:23
und ja das und dann ist auch schon wieder so okay der Gag ist gemacht, nächste Szene und
49:31
wieder irgendwas, was total im Arsch ist und und so nicht erwartet wurde. Und ja, ich meine, ich ich habe einen alten Oldtimer mit einem Haufen Rostlöchern, ich hab an vielen Stellen gedacht, so, ich kenne das, wenn man irgendwo dahinter guckt und denkt,
49:43
wie sieht's denn da aus?
49:45  Christoph
Ja, genau.
49:46  Robert
Das ist natürlich nicht annähernd in dem Extremmaß, wie bei diesem,
49:50
unfassbaren Stück Bullenscheiße, die sie dir gekauft haben. Aber es, es wird halt an vielen Stellen halt nicht gefragt, was kostet es jetzt? Wie viel,
50:01
Wie viel mussten sie da reinstecken und wenn man das so sieht? Die beschäftigen ja dann ab der zweiten Folge, wie du gesagt hast, diesen Bootsbauer und der professionalisiert das Ganze ja so ein bisschen und dann schleppen sie dieses Ding ähm ähm Anfang haben sie's ja irgendwie einmal als Trockendock.
50:15  Christoph
Schleppen das dauernd von A nach B gell, das dann hier hin.
50:19  Robert
Trockendock gezogen und machen es, machen es untenrum neu, dann diese Schwimmfähigkeitsabnahme und dann äh äh ziehen sie es ja irgendwo in so ein, in so ein Hafen, in so eine Seitendings und und fangen an zu bauen und merken irgendwie,
50:31
das wird so nix. Wir müssen das doch nochmal aus dem Wasser holen und müssen es nochmal richt,
50:35
und das ist auch der Moment, wo der andere Typ dazu kommt und dann tun sie's in eine Werft. Und ab dem Augenblick arbeiten da nicht mehr irgendwie Klima und seine zehn Kumpels plus Uli Schulz,
50:45
sondern irgendwie so eine ganze Heerscharf und Werftarbeitern und ab dem Augenblick muss die Kosten müssen die Kosten unfassbar explodiert sein, weil monatelang eine ganze Werft zu beschäftigen. Ich meine, was kostet sowas
50:57
ich nehme an ein Großteil davon wird dann jetzt auch Netflix bezahlt haben oder wird zumindest denke ich mir, dass das.
51:03  Christoph
Das war auch mein.
51:04  Robert
Das Konzept ist, ja? Ähm, da deshalb macht man ja dann irgendwie so diese Netflixnummer da draus.
51:10  Christoph
Mhm. Hätte mich wirklich interessiert, wie viel Netflix davon äh gezahlt hat und wie viel es insgesamt gekostet hat. Das finde ich hätte man schon noch transparenter machen können.
51:23  Robert
Aber ich hätte sowohl am Anfang beim Ausräumen, wo die ganzen Gunter Gabriel, Memore Bibia da drin waren, das hätte man länger,
51:31
Jetzt ist er, ja, aber da war ja auch viele, also so also sich, da gibt's ein Eimer, stehen sie vor so einem Haufen Müll und dann äh oder Sachen, die die seine Tochter da noch raus haben wollte und dann ja, ich heiße hier, der hat irgendwie ähm,
51:43
Johnny Cash, Erstpressungen auf Vinyl gehabt, die Tausende wert sein sollen und so und äh der wird so drüber gegangen, das wird so in so einem Nebensatz erwähnt oder so, ich meine,
51:52
Klar, du kannst jetzt nicht irgendwie in der in den in den Sachen von Gunter Gabriel in der Serie rumwühlen. Wobei ein Stück weit wird es gemacht, aber dann eben doch nicht,
52:00
Kommt irgendwie nicht so richtig was bei rum.
52:02  Christoph
Könntest du schon machen, aber wollten sie nicht, also sagen sie ja auch, dass das jetzt nicht das Thema sein soll.
52:07  Robert
Ne? Und dann geht es über so ganz viele Sachen hinweg und auch was das Boot angeht. Man sieht zum Beispiel nie Pläne oder so. Also es wird nie irgendwie gezeigt, dass sie mal sich eine Idee gemacht haben, was sie damit eigentlich wie sie das bauen wollen,
52:20
dass da mal äh die wissen immer alle ganz genau, was sie machen, aber wir Zuschauer kriegen das nicht erklärt. Ähm,
52:26
Wir kriegen immer nur gesagt, ja wir müssen jetzt hier wegflexen und dann flexen sie irgendwas weg
52:30
Und gerade mal bei diesem Anheben, dass sie das hochmachen wollen, um die Decke höher zu machen. Das ist der einzige Part, dem wo ich das Gefühl hatte, jetzt ist mir mal erklärt worden, warum wir jetzt die nächsten zehn Minuten irgendwelche Dinge wegflexen müssen
52:42
ähm und dann passieren wieder irgendwelche Sachen, die mir nicht erklärt werden. Und ich, das war zu dünn irgendwie so,
52:48
als als Dokumentation, es war eigentlich nur so eine Dokumentation zum Zwecke von Olli Schulz und Kliman cool aussehen lassen,
52:59
aber ich kann dir nicht, kann dir nicht widersprechen, es ist trotzdem Spaß. Ich muss schon.
53:02  Christoph
Ja, es ist spaßig. Es schaut sich schnell weg, also es ist schon eine gute Unterhaltung. Er hat Netflix durchaus das Geld richtig investiert.
53:10  Robert
Ja. Und jetzt gibt's dieses na ja, ich will nicht sagen, Boot, dieses schwimmende.
53:17  Stefan
Ich ich finde es immer.
53:17  Christoph
Was schon hübsch ist jetzt sogar. Erstaunlicherweise. Was findest du immer Stefan.
53:23  Stefan
Ich finde es ja bei so bei äh eben DAY YouTube Kanälen, was es ja so ähnlich dann auch ist ähm,
53:29
besonders ärgerlich, wenn die irgendwas machen und sie mir nicht irgendwie zeigen, wo sie hinwollen,
53:36
so okay, wir haben das, das sieht jetzt so aus und dann vielleicht einen Shot vom Ende vom Projekt so und am Schluss wird's so aussehen. Oder ich habe
53:45
das und das Problem und das muss ich jetzt irgendwie lösen. Und wenn die das nicht machen ah da habe ich schon gar keine Lust mehr weiterzugucken, weil dann segt da irgendwas, dann macht er irgendwas, dann flext er oder klebt oder was auch immer und,
53:57
Ganz am Schluss kommt dann so der Big Review, aber was ich dann mache ist, ich springe einfach bis zum Ende, guck mir an, dass es, was es wird und wenn ich mich interessiert, wie es gebaut hat,
54:06
Dann gucke ich das Video, aber sonst gucke ich's halt nicht.
54:08  Christoph
Ja, das hat dann eher sowas wie so ein Zauberkunststück, das und dann wird's halt erst am Ende halt, ja.
54:15  Stefan
Ja, aber also selbst selbst wenn sie,
54:18
ja, aber selbst wenn sie mir das Ergebnis ähm am Anfang noch nicht zeigen, hätte ich trotzdem gerne so äh was ist denn deine Idee? Was ist dein Konzept
54:27
dann zeige ich mir halt einen Plan oder sowas. Also ich habe äh schaue ja äh wie schon mehrfach bekannt gegeben
54:34
Einiges an an so DIA YouTube Kanälen und ähm da gibt's einige, die halt einfach ihre Fusion oder ähm wie auch immer die die Software heißt
54:43
Pläne dann eben zeigen und sagen, okay, hier so und so soll das werden, das ist der Plan, aber ich weiß jetzt schon, die und die Stelle, das wird nix, weil da und das das Problem ist. Okay und dann habe ich eine ungefähre Vorstellung, da weiß ich, wo er hinsägt, dann weiß ich, was er macht
54:56
aber wenn die einem immer nur so ein bisschen anfüttern und dann in die Werbung finden, nervig, ne.
55:05
Deswegen ist, es hat mich nicht so hart überzeugt, dass ich das unbedingt äh gucken äh schauen müsste.
55:13  Christoph
Ja, nee, es ist auch, es ist jetzt keine große Kunst, aber es ist halt so. Nette Unterhaltung.
55:22  Robert
Ja, aus diesem, aus diesem Diaghn speist es sich irgendwie, aber das ist das kriegst du da definitiv nicht. Also du lernst da nichts dabei,
55:30
Weder nicht, also da sind's, da kommen zwar alle möglichen Heavy Powertools drin vor, bis hin zu diesen komischen Plasmaschneider und was ist es da alles zum Einsatz bringen und sich fast mit dieser gasbuddelnden Luft jagen und was weiß ich nicht alles, aber,
55:41
aber ähm es ist ähm das kriegst du nicht in dem Detail, gerade, dass du da irgendwas bei lernst, das ist nur so Beiwerk, was irgendwie die Sache cool und interessant macht, aber mehr auch nicht.
55:53
geht dann schon im Wesentlichen um dieses, um diesen Cluster Fuck und Schiff und ähm und ähm.
56:00  Christoph
Auch von diesen beiden Typen, die sich dann.
56:01  Robert
Um die beiden, um die beiden.
56:02  Christoph
Ja
56:04  Stefan
Na ja gut ja ne.
56:10  Robert
Und diese Hafenarbeiter. Ich finde diese Hafenarbeiter gut und so. Völlig unverständnis davor stehen, was die beiden davor haben. Also.
56:18  Christoph
Ja, was soll das?
56:21  Stefan
Ja, aber ich glaube, das ist, wenn du, wenn du da irgendwie Profi und sowas bist und das irgendwie jeden Tag machst und dann kommen da so zwei halbstarke angelaufen
56:29
und sagen, na, jetzt brauchen wir das mal hier so und dann flexen wir das weg und denkst du so, Alter
56:33
Das ist wie wenn Bob, wenn du jemanden zugucken müsstest, der versucht zu programmieren und sagt irgendwie, ja, Excels, die heiße Programmiersprache oder ich weiß nicht, was bei dir, Christoph, weiß nicht.
56:43  Robert
Ja gut, aber der hat dann irgendwie, der will dann irgendwas völlig Unmögliches machen und hat einfach viel zu viel Geld, sodass er das am Ende dann doch hinkriegt,
56:50
alles hundert Mal falsch machen kann und es trotzdem einfach durchziehen kann und man steht daneben und denkt sich, so macht man das nicht, aber egal.
56:58  Christoph
Auch schön wieder in der der Tim Melzer kommt, den sie ja im Endeffekt dazuholen wollen, äh um Geld zu äh äh reinzukriegen und er halt dann so Vorschläge macht, wie man das Ganze professionalisieren könnte, so was die die spätere Verwertung angeht,
57:13
wo sie halt auch sofort merken, so okay, sie haben das alles überhaupt nicht zu Ende gedacht. So selbst die Messer, der von dem Boot und von dem allen überhaupt keine Ahnung hat, selbst der bringt,
57:23
sofort irgendwie betriebswirtschaftlichen Flair da rein, den sie eigentlich gar nicht so drin haben wollen, der gar nicht ihr Thema ist, weil sie ja so so äh
57:32
entspannte Künstler sind. Ähm da ist dann ja auch relativ schnell wieder weg. Ich weiß gar nicht, sie werden sich da irgendwie nicht einig, gell?
57:41
Irgendwie komisch.
57:43  Robert
Ja, es ist eine unterhaltsame Serie, aber so viel da bleiben sehr viele Fragezeichen einfach.
57:51  Christoph
Ja, das stimmt.
57:53  Stefan
Na ja, also das Haus bohrt, wer äh Bock auf Uli Schulz und Klima naht.
58:03  Robert
Genau. Oder halt nochmal äh hier Klima auf YouTube gucken, auch gute Idee.
58:08  Stefan
Oder so. Oder oder Frozen,
58:12
Was hoffentlich nicht so äh mit Gebrüll geendet hat, war deine erste dein erstes Auswärtstanken Christoph.
58:18  Christoph
Doch.
58:19  Stefan
Du klippst, stell dich mal ein bisschen leiser.
58:20  Robert
Ja, aber nee, also ich fand dich, ich fand dich, ich fand dich erstaunlich entspannt, ich hatte mit viel mehr äh äh Cholerik gerechnet, als ich den Anruf bekam.
58:29  Christoph
Ich musste ja die Ruhe bewahren, weil ich ja zwei Kinder drin hatte, von dem eins schon weinte und das andere schlief. Ähm also wir waren mit dem mit dem Twingo, mit dem Elektroauto unterwegs, zum ersten Mal so weit entfernt, äh dass wir äh,
58:43
laden mussten zwischendrin und wir haben das dummerweise nicht auf dem Hinweg nach Würzburg getan, sondern haben wir gedacht, na ja auf dem Rückweg können wir das dann machen in Wertheim,
58:52
Ja und dann war's aber schon irgendwie spät, irgendwie so neun oder so und äh.
59:01
Wir hatten so viel, dass wir fast nach Hause gekommen wären. Wir haben uns haben wir irgendwie so zehn Kilometer gefehlt oder so. Also es war wirklich es hat nicht viel gefehlt, aber es hat was gefehlt. Und ähm,
59:12
In Wertheim, da Wertheim Village haben wir dann auch die die Ladesäule gefunden, die Waage dummerweise auf dem Parkplatz von irgendeinem dieser,
59:21
Village Einkaufsmöglichkeiten und äh da war eine Schranke davor. Ähm.
59:28
Genau, nicht so schön. Und da habe ich in die App geguckt und das nächste nächste Ladesäule war ähm nur hinterm Berg, also gar nicht weit entfernt. Ähm,
59:38
In, ich glaube, Hom, Homburg am Main oder so ähnlich oder Homberg, ich weiß es nicht. Äh irgendeine Burg ähm,
59:47
Völlig absurd, ein ein winziges Kaff und man fährt also in diesem Kaff auf den Burgberg hoch und wirklich also bis es nicht mehr geht und eine Engstelle oben und also,
59:59
Wir haben nicht angenommen, dass da oben eine Säule ist, aber es war tatsächlich eine Säule, es war wirklich genau exakt reingeschrieben. So und dann habe ich nicht geschafft, diese äh diese Säule, weil die war anders als die, die ich neulich benutzt habe,
1:00:10
Ich hab's nicht geschafft sie zu aktivieren. Hab alles möglich versucht und hab dann den Bob angerufen und der Bob hat auch versucht mir da Tipps zu geben,
1:00:19
und ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. Es ich keine Ahnung, ich habe den Knopf irgendwie nicht gefunden, um's anzuschalten äh endgültig,
1:00:29
und äh zu dem Zeitpunkt hatten wir noch äh wie viel Prozent hatten wir noch?
1:00:37
Ich glaube, wir hatten noch so vierzig Kilometer drin oder so. Oder fünfunddreißig.
1:00:42  Robert
Ja, ich weiß auch nicht mehr genau, also du du vor dieser Säule, die sieht, die sieht auch eigenartig aus, die sieht aus wie so eine wie so eine Heimwollbox eigentlich irgen.
1:00:50  Christoph
Ja, genau so ist. Ja, genau so sieht die aus.
1:00:51  Robert
Ich gesehen hab es war so ein bisschen so 'ne Säule hab ich auch so in der Form noch nicht gesehen.
1:00:56  Christoph
Sehr stylisch und so, aber ja, nee, ging ihr nicht an. So und dann habe ich äh gesagt, okay ähm,
1:01:05
Wir fahren weiter. Äh und zwar ich hatte irgendwie im Kopf. Das nächste ist ähm Rasthof Spessart,
1:01:13
und da sagtest du dann Bob, hast in, du hast irgendwelche Sekundärliteratur dazu bemüht ähm äh ja äh wirklich äh bin gar nicht sicher, ah ja doch ja, ich glaube hier ist eine. Und dann habe ich, als ich äh,
1:01:27
losfuhr, nochmal geguckt, dann wart ihr aber gar nicht in meiner App, sondern Weibersbrunn, was noch ein bisschen weiter ist als rastoffbessert. Ist ja roher Brunnen
1:01:36
die bei mir in der App war in Weibersbrunn und das Problem war, dass es,
1:01:40
von da nach Reibersbrunn äh praktisch die ganze Zeit bergauf geht im Spefad und äh meine Reichweite und Weibersbrunn waren ungefähr äh gleich. Also es war irgendwie so fünfunddreißig Kilometer und Weibersbrunnen war fünfunddreißig Kilometer entfernt ungefähr. Also es war sehr.
1:01:54  Robert
Aufgeht, dann dann geht das nicht, ja. Ähm.
1:01:56  Christoph
Genau. War sehr fraglich und da habe ich angefangen zu schwitzen.
1:02:01  Robert
Ja genau und ich hatte ähm die den Rasthof äh Spessart Nord, der,
1:02:05
Seine seine postalische Adresse ist auch in Weibersbrunn, aber irgendwie liegt er eigentlich steht da immer Rohrbrunnen dran. Und wenn man auf der Karte guckt, dann ist da auch Rohrbrunnen daneben. Insofern waren wir die ganze Zeit haben wir uns immer mit Rohrbrunnen und Weibersbrunnen und Spessart Nord und irgendwas und wir haben uns nicht verstanden und immer,
1:02:20
ganze Zeit aneinander vorbeitelefoniert, aber ich wusste, dass ich auf dem Heimweg letzte Woche oder vorletzte Woche ähm,
1:02:28
Als ich aus dem Allgäu gekommen bin,
1:02:31
auch im am Rasthof Spessart Nord geladen habe, aber ich habe halt an den Ionity-Säulen geladen, die ja nur Dezistecker haben, die dein Auto ja nicht äh benutzen kann, weil du ja kein Dezi-Anschluss hast. Ähm.
1:02:43
Ich habe dann die ganze Zeit in meinem quasi in meinem Gedächtnis versucht, mich daran zu erinnern, wie ich an dieser Ladesäule stand und mich zu fragen, ob ich irgendwo auf diesem Platz noch eine andere Säule gesehen habe. Es gibt ja so diese diese in der Szen
1:02:56
nennt man sie Triple Charger, weil sie halt drei Kabel dran haben. Diese alten Ladesäulen, die haben dann in der Regel irgendwie Chardemo und äh CCS, das sind die beiden DC
1:03:05
Kabel mit jeweils fünfzig KW und dann noch ein AC Kabel mit maximal dreiundvierzig KW ähm und das gibt's als ein Gerät so und das nennt sich dann halt Triple Charger
1:03:15
und die Dinger stehen noch auf ganz vielen Rasthöfen rum und das ist dann auch gut, weil eben Chardemo brauchen die ganzen Nissan, die Fahrer und die AC-Kabel dann eben die Sojes und Zwingos.
1:03:25
Und,
1:03:26
und daneben stehen dann jetzt in der Regel halt so ganze eine ganze Armade damals so sechs oder mindestens mal vier, aber meistens sechs oder acht äh von diesen Ionity-Dingern,
1:03:36
ähm ja, da sind, genau, es sind vier äh an der und noch zwei so Podeste, wo man schon sieht, dass sie das unterirdisch wahrscheinlich schon verkabelt haben, dass sie dann noch zwei,
1:03:45
sind schon zwei weitere Parkplätze markiert und zwei so so Höckerchen gebaut und diese komischen Pfosten, damit du das Ding nicht umfährst und da fehlt halt nur die Ladesäule an sich, die stellen sie dann wahrscheinlich irgendwann noch hin,
1:03:56
wenn die Auslastung das dann hergibt. Und dann bin ich in meinem geistigen Auge immer so durchgegangen, habe gedacht, hast du da noch eine Lagesäule gesehen? Hast du da eine gesehen? Dann habe ich äh auf auf Charge Charge Price App geguckt und bei Going Electric und habe gesehen, okay,
1:04:09
deren Aussagen ist da eine.
1:04:12
war auf der Karte markiert, quasi genau gegenüber von der Ladesäule, wo ich gestanden habe, dann habe ich gesagt, da müsste ich die ganze Zeit draufgeguckt haben, warum ist die in meinem Kopf nicht abgespeichert und du immer,
1:04:22
du dir sicher, ist da was, ist da was, bist du dir sicher und ich so, also laut der App ist sie da, aber in meinem Kopf ist die da nicht und dann so, ja, aber ich habe die dann gut zugeredet und habe dich dahin fahren lassen.
1:04:31  Christoph
Genau und äh genau und ich fuhr und je mehr wir dem Rasthof Spessart kamen,
1:04:36
desto mehr wurde klar, dass wir es nach Weibersbrunn nicht schaffen würden äh und zwar ebenso wirklich so um um einzelne Kilometer. Ich habe dann ähm als es, ich glaube, es am Ende waren's waren wir bei sechs Prozent oder fünf Prozent, also es war wirklich.
1:04:49  Stefan
Das ist aber schon aufregend.
1:04:50  Robert
Vier, sechs Prozent, hast du mir gesagt, da bist du noch gefahren.
1:04:54  Christoph
Da bin ich auch gefahren, genau und dann hat hat er schon gar nicht mehr, ich glaube ab ab zehn Kilometer Rest äh,
1:05:00
Reichweite sagt er dir dann nicht mehr, wie weit du kommst, gell? Also unter zehn Kilometer berechnet er dann nicht mehr, was sehr unschön ist, wenn du unter zehn Kilometern Reichweite hast,
1:05:09
Oder für oh Scheiße und er hat gesagt, okay, wenn da jetzt keine Ladesäule ist, dann Rasto spätert, ich kann nicht weiterfahren, also das geht halt nicht dann nochmal was um weiterzuhauen, weil das einfach zu ungewiss, da hätte ich dann ADAC gerufen, aber äh tat.
1:05:22  Robert
Äh warte mal, das das Schöne war dann irgendwie, ich wir hatten ja die ganze Zeit da die Telefonleitung offen. Ich habe währenddessen in der Küche gestanden und habe versucht, äh.
1:05:30  Christoph
Der Lutz ist rollt da hinten.
1:05:31  Robert
Pilzpfanne und und,
1:05:34
Semmelknödel zu machen, die ich übrigens dann im Laufe des Telefonats völlig versaut habe, weil ich nee, nee, ich habe einfach, ich wollte sie, ich wollte sie kneten und habe gedacht, irgendwie, das hat alles nicht funktioniert. Hinterher hat sich rausgestellt, ich habe vergessen, das Ei reinzumachen.
1:05:47  Christoph
Ja klar, weil ich dich abgelenkt habe.
1:05:49  Robert
Die Dinger ohne Ei ins Wasser geschmissen, was dazu geführt hat, dass sie natürlich nicht binden und dann einfach so auseinander geschwommene Einzelbrösel und ich habe das dann alles alles in Müll gehauen und habe äh Reis gekocht. Ist aber egal.
1:06:02
es war nicht deine Schuld, ich mein was.
1:06:05  Christoph
War schon meine Schuld.
1:06:06  Robert
Kann mich ja auch konzentrieren beim Kochen. Nee, aber jedenfalls ähm ich hatte mein mein Headset offen, aber im Kopf von von der Arbeit und hat ganz entspannt eigentlich so mit dir telefoniert und habe dir dann so tolle Tipps gegeben, wie ja, dann fährst du jetzt ähm fünfundachtzig hinterm LKW her,
1:06:21
nur zurück, es ist Sonntag, hier sind keine LKW.
1:06:25  Christoph
Und dann kam ein LKW.
1:06:28  Robert
Genau, blöder Tipp, zwei Minuten später sagt er zu mir, jetzt überholen mich die LKWs. Dann sage ich so, ich denke, das sind keine.
1:06:35  Christoph
Und dann äh habe ich mich.
1:06:37  Stefan
Dieses des Sonntagsfahrverbots irgendwie während Corona aufgehoben worden kann.
1:06:42  Christoph
Ich weiß es nicht, aber es waren extrem wenig Elko, jetzt war der eine. Und hinter dem bin ich dann hergetuckert
1:06:48
und dann wird's wirklich so da vorm Rasto spessert geht's ja es geht ja wirklich bis kurz vor Spritze geht's hier bergauf
1:06:56
und dann also ich habe wirklich, ich würde dann doch ein bisschen nervös,
1:07:00
Also als diese Restkilometer nicht mehr angezeigt wurde, habe ich gesagt, oh und dann nicht ganz so viel anmerken lassen, weil der der Lutz ist eben wirklich schon, also der hatte halt Angst, dass wir stehen bleiben. Ähm, dass er gar nicht nach Hause kommt,
1:07:11
Und er sagt dann immer Heulen so, ich will jetzt nach Hause. Was soll ich denn dazu sagen? Ich auch.
1:07:18  Robert
Frau von der Seite immer Bob, ist da jetzt eine Säule, bist du dir sicher? Ist da eine Säule? Ja, ja, der sagt, da ist eine Säule bestimmt. Äh ja.
1:07:28  Christoph
Ja und du hast dann so beschrieben, wie man erfahren muss auf dem Parkplatz. Das hat auch ja wirklich keine hundert Meter äh verlieren dann noch, weil das ist nämlich amorastisch pissert auch schwierig, da ist man schnell mal wieder auszusehen auf die Autobahn draufgefahren.
1:07:38  Robert
Genau das fiese ist ja auch, dass du auf diesen Rasthöfen nicht rückwärts fahren darfst, ne? Theoreti,
1:07:43
das sind ja alles Einbahnstraßen, die nur eine Richtung gehen und wenn du jetzt theoretisch dran vorbeifährst und bist dann irgendwo weit hinten auf dem Parkplatz, müsstest aber wieder nach vorn. Ich meine ja, ist ist dann illegal, kannst du ja natürlich machen, wenn da nichts los ist, aber,
1:07:56
Ist halt trotzdem Fahren gegen die Einbahnstraße. Die Dinger sind ja.
1:07:58  Christoph
Gerade auf dem, gerade auf dem Rasthof Spessart musste dann zum Teil sogar so ein bisschen. Also wenn du zum Beispiel vom Rasthof runterfahren willst, das früher gab's da einfach eine Ausfahrt,
1:08:08
die gibt's jetzt nicht mehr, die ist jetzt, ich glaube, bei Weibers Brummers, da wollten wir aber gar nicht runter. Also du musst da zum Teil, also auch ähm,
1:08:16
Mittags als wir, als wir auf die Autobahn draufgefahren sind an dieser Stelle, muss man dann auch irgendwie über den Hotelparkplatz, das heißt, das ist total strange
1:08:23
da ist es wirklich gut, dass du so so genau beschreiben konntest, so ihr müsst jetzt da durch diese Engstelle, äh, wo man fast an der Seite hängen bleibt, ich so, ah ja, die kennen äh die sehe ich gerade, ja, genau
1:08:33
Und und Dates äh harten Ute nach rechts und da müsste dann die Säule sein. Es war wirklich genauso und da war sie dann auch. Ähm,
1:08:40
ja. Und dann haben wir geladen. Genau und dann. Dann war ja der Abend noch nicht der Ende. Äh.
1:08:48  Robert
Mir am Telefon, jetzt bin ich gespannt.
1:08:50  Christoph
Dann haben wir äh ich habe natürlich auch da das Laden erstmal äh versaut und habe zwei Anläufe gebraucht. Ähm ich habe dann später auch ähm
1:08:58
in meiner App so eine äh so eine Berechnung bekommen äh so für da kriegt man ja immer so ein so ein so ein Motification äh
1:09:07
Was einem berechnet wird und da habe ich jetzt irgendwie fünfzehn Mal null Euro und dann einmal zwei Euro fünfzig oder so,
1:09:15
weil ich jetzt so oft an diesem Abend es nicht geschafft habe. Also auch das war bei der Burg wurde halt immer mit null Euro berechnet, also ich hatte da irgendwie Kontakt zum System, aber eben nicht genug. Weißt du Teufel?
1:09:27
Ähm nun gut und jetzt wollten wir also fast wieder los. Wir haben gesagt, wir machen dreißig Prozent rein und dann fahren wir wieder. Und ähm,
1:09:35
Dann musste der Luzis aufs Klo. Wir sind ja dann hat der Lutzus gesagt, ja, hm, er müsste jetzt mal Stinker, aber äh er schafft noch bis zu Hause und ich so, ey, das ist eine halbe Stunde, ähm sicher, hm, geht lieber hier.
1:09:46
Okay, da ist also äh am am Rasthof gegangen,
1:09:50
Und ich konnte noch das nicht weiterladen. Ich glaube, ich habe mein fünfzig Prozent fast drinnen gehabt. Also es war wirklich dafür war's gut und ähm.
1:09:59  Stefan
Nach Hause.
1:10:00  Christoph
Genau, ja locker. Damit wäre ich bis nach Frankfurt gekommen. Ähm und dann,
1:10:06
Kommen die beiden zurück. Ja der äh Lutz ist äh konnte nicht. Hat nicht geklappt. Äh ist irgendwie zu aufregend und ja, geht nicht.
1:10:13  Robert
Achi, ich ahne was.
1:10:13  Christoph
Er hat die ganze Zeit hart gepupst, ja? Also es war wirklich äh,
1:10:20
Herr Bärmlich, wie sagt der Stefan immer so schön? Der Gestank war nicht sehr schlimm, aber das brennen in den Augen. Ähm.
1:10:28  Stefan
Sowas sage ich.
1:10:29  Christoph
Ja, der älteste Scherz. Ähm.
1:10:31  Stefan
Kann ich mir kaum vorstellen.
1:10:33  Christoph
Dann führen wir also durch den Spessart und ähm als wir dann,
1:10:38
drei Orte, eins, zwei, drei Orte vor, ähm, Sulzbach waren
1:10:43
wurd's wohl dringend meinte er müsste jetzt mal langsam, wie lange ist es denn noch? Und haben wir überlegt, ob wir irgendwie Verwandtschaft, die in den Orten, wir haben ja da in jedem Ort haben wir ja irgendwelche Verwandtschaft
1:10:55
rausklingen, aber es war dann halt auch schon nach zehn, da will mir ältere Herren, Herrschaften, die auch nicht mehr rausklingeln und so. Ähm, da hat die Theresa gesag.
1:11:02  Robert
Auch immer noch Corona, man will vielleicht ältere Herrschaften, eh nicht besuchen, aber.
1:11:04  Christoph
Ja genau, das kommt noch dazu, ja. Ähm und ähm,
1:11:09
da kamen wir dann in Vollgasbrunn, ist dann so ein so ein äh so ein Parkplatz, ne, wo wir auch schon mal Rodeln waren und so, also wo wir uns auch ganz gut auskannten, haben wir gesagt, okay, also äh Luzis, du musst jetzt hier ähm,
1:11:23
äh hier.
1:11:24  Robert
Den kalten Nachtwind scheißen, ja.
1:11:26  Christoph
Genau, richtig, ja? Und er soll sich nicht so anstellen, das hat jeder von uns schon mal gemacht. Und ich so, The Theresa so, äh sprich für dich.
1:11:36  Robert
Du warst bei der Bundeswehr, du wirst doch wohl mal irgendwann in den kalten Schnee irgendwo.
1:11:40  Christoph
Mir ist später tatsächlich eingefallen, dass ich das einmal tatsächlich gemacht habe, ähm aber tatsächlich nur einmal und nicht bei der Bundeswehr. Ähm,
1:11:47
wo ich das auch weich auf äh auf Montage und habe keine Unterkunft gefunden und habe im Auto geschlafen, eine Nacht und musste da auch nachts aufs äh habe dann in einem Maisfeld. Aber gut, äh das.
1:12:00  Stefan
War das nicht auf dem Weg, als wir in in Kroatien waren, auf dem Rückweg dachte ich.
1:12:06  Christoph
Echt? Nee. Egal,
1:12:11
wurde also hier der hatte schon Schlafanzug an und zwar so ein Schlafanzug war also überhaupt nicht einfach.
1:12:16  Stefan
Super.
1:12:19  Christoph
Und wurde also da wieder ins äh im Scheinwerferlichter ins Gebüsch gehalten.
1:12:24  Robert
Auch noch im.
1:12:26  Stefan
So gut, jetzt.
1:12:29  Christoph
Hat natürlich wieder nicht geklappt.
1:12:32
Ich konnte einfach nicht.
1:12:35  Robert
Im Scheinwerferlicht könnte ich auch nicht.
1:12:37  Christoph
Und äh,
1:12:43
Nee, er wollte dann doch lieber nach Hause fahren und wir sind dann doch nach Hause gefahren, wir haben's auch geschafft, also ähm äh,
1:12:49
Alles gut gegangen, aber wir haben ihn dann auch auf auf seine Jacke gesetzt, äh falls irgendwas schief geht, aber er konnte dann tatsächlich sich's gut verkneifen, aber zu Hause, sondern erst äh sofort aufs Klo und ja, alles gut. Und wir haben's gut verstanden.
1:13:05  Stefan
Sowas Aufregendes. Mannoman.
1:13:07  Robert
Geschichte hier. Sehr gut.
1:13:09  Christoph
Bin ich jetzt bin ich gespannt, ob ich meine Familie je wieder dazu bekomme, eine längere Fahrt mit dem Auto zu machen.
1:13:15  Robert
Ich habe, ich habe hohe Loblieder auf dich gesungen, als ich das meiner Frau erzählt habe. Wie gesagt, so, sie, die haben mir das große Auto mit Verbrennungsmotor, mit dem das alles total easy gewesen wäre, aber nein, sie nehmen das kleine Ding, bauen die zwei Kindersitze da ein. Ähm
1:13:29
und eiern damit ähm in der Nacht von Ladesäule zu Ladesäule. Bisschen Mangelhaft vorbereitet, könnte man sagen, wenn man böse wäre, aber,
1:13:39
immerhin.
1:13:40  Christoph
Da waren ja die diese Ladesäulen eingezeichnet und ich hatte einfach nicht damit gerechnet, dass die dann zum Teil nicht gehen oder so, also damit hatte ich nicht gerechnet. Ähm oder dass man's nicht anfahren kann, das ja, das
1:13:53
da hätte man draufkommen können, aber da auf die Idee bin ich nicht gekommen, als dass die dass die nicht anfahrbar sind.
1:13:58  Stefan
Vielleicht musst du erstmal so eine Tour alleine machen, dass du mal in Ruhe liegen bleiben kannst. Äh ohne kackendes Kind, also euer schreiendes Kind, Entschuldigung. Und äh dann, wenn du das erlebt hast.
1:14:12  Christoph
Vielleicht muss man auch zum zum Zeitpunkt laden, wo man schon abschätzen kann, dass es nicht reicht. Also wir hätten vielleicht auf der Hinfahrt einfach in Wertheim laden müssen. Ähm dann hätte es halt für die Rückfahrt gereicht, gell?
1:14:27  Robert
Der Profi lebt tatsächlich immer bei vier Prozent. Das ist schon also da, von daher hast du eigentlich alles richtig gemacht, weil.
1:14:34  Christoph
Gute Nerven. Ja, dann led's schneller, gell.
1:14:35  Robert
Hat einen technischen Hintergrund, also die Akkus laden ja genau, Akkus laden im unter,
1:14:39
unteren Drittel am schnellsten. Ähm und insofern, wenn du.
1:14:44  Christoph
Im Hinterkopf, das hattest du, glaube ich, in in der letzten oder vorletzten Folge mal gesagt und das das äh hatte ich mir gemerkt. Aber bei vier Prozent äh war schon unangene.
1:14:52  Robert
Na ja,
1:14:53
Ja normalerweise, ich sage mal so, wenn du, wenn du weißt, wo deine Ladesäulen sind, dann machst du's schon in der Regel so auf einer Langstrecke, dass du weiß ich nicht, du hast im Navi halt drin stehen, ähm,
1:15:04
Die Ladesäule, du weißt genau, die ist da und da ist auch nicht nur eine Säule, dann sondern da sind sechs Stück, so wenn ihr jetzt zum Beispiel so eine Aionity Standpunkt anfährst ähm
1:15:13
Und du kannst dich darauf verlassen, wenn du da ankommst, dann kriegst du Strom, ja? Das ist halt die die Voraussetzung für diese Taktik. Insofern wäre jetzt bei dir nicht so ganz anwendbar gewesen, aber so würde man net normalerweise auf der Langstrecke dann vorgehen und dann ist schon so, du, du siehst an deinem Akku, okay, ich komme da,
1:15:27
laut, Berechnung an mit zwanzig Prozent, dann gebe ich Gas, weil zwanzig Prozent ist zu viel. Ich will da gerne zwanzig Prozent im Akku haben, mich da,
1:15:35
ich will da irgendwie sieben drin haben. Dann gebe ich Gas. So und wenn ich dann merke, okay, jetzt ist doch ein bisschen bergiger als ich dachte und jetzt hat's nur noch angefangen zu regnen und der Wind kommt von vorne. Ähm da nehme ich halt wieder ein bisschen raus. So und dann äh spielt man da so ein bisschen mit rum und dass man dann am Ende damit
1:15:50
mit irgendwie so 'ner wirklich unkomfortablen kleinen Restreichweite ankommt, aber dann kriegt man halt,
1:15:55
die höchste Ladegeschwindigkeit, das heißt, du holst aus einer fünfzehnminütigen Pause die meisten KW raus, die man aus einer fünfzehn Minutigen Pause rausholen kann,
1:16:04
Und damit fährst du dann zur nächsten Ladesäule und ähm versuchst wieder mit wenig anzukommen, damit du maximal.
1:16:10
Rausholst, was man in fünfzehn Minuten unbedingt laden kann mit diesem Fahrzeug. Und je je,
1:16:16
Je flacher die Ladekurve des Fahrzeugs ist, also wenn ihr jetzt beispielsweise so einen fetten Audi E-Tron oder sowas hast, der bis in die enorm hohen Prozente bis über achtzig Prozent raus mit äh mit mit krassen Ladeleistungen laden kann
1:16:29
dann wird diese Taktik egaler, dann musst du das nicht mehr unbedingt machen, aber bei den meisten.
1:16:35
Zahlbaren Elektroautos
1:16:36
ist es so, dass sie ganz unten am schnellsten laden und dann abfallen irgendwann und das muss man halt das Fahrzeug kennenlernen, muss halt wissen, bis wie viel,
1:16:44
Prozent zu laden ist ist vertretbar von von dem, was ich da an Zeit aufwende und ab wann lohnt es sich halt einfach weiterzufahren und ähm dieses Optimum, das ist so ein bisschen dann Erfahrungssache einfach.
1:16:58  Stefan
Ja, aber ist eine schöne Geschichte für ähm unsere kleine Sendung. Von daher sehr lohnenswert.
1:17:05  Robert
Ich fand's auch sehr unterhaltsam diesen durch den Abend, mit dem die Telefonaten die ganze Zeit.
1:17:10  Christoph
Ich war dann auch ganz froh, ehrlich gesagt, dass dass ich dadurch, dass die anderen auf dem Jagd auf dem Klo waren. Ähm,
1:17:16
dass ich das Auto noch voller gemacht hatte als geplant als der fünfzig Prozent drin hatte, weil ich habe dann diesen Eco-Modus auch rausgenommen und bin dann halt durch den Spessart geheizt äh,
1:17:26
wie nichts Gutes. Ähm was man ja schön machen kann mit dem mit dem Elektroauto. Ähm damit der Lutz es eben schnell auf sein Klo kommt. Das war ganz gut.
1:17:36  Robert
Du musst aber vorsichtig sein des Dienstags so dann zu Kindern, die scheißen müssen, auch noch Kinder, die kotzen müssen,
1:17:42
meine meine sind da sehr empfindlich, wenn ich wenn ich das Heizen anfange, dann dann kriege ich irgendwann kurz eine Kinder auf der Rücksitzbank, habe ich neulich wieder produziert. Ähm.
1:17:50  Christoph
Ich meine kotzen, nur wenn sie Fieber kriegen und auch beim Autofahren, wenn die kotzen, weißt, ah okay, sie sind krank, sie kriegen gleich Fieber oder so. Also kotzen nie, ist echt sehr entspannt.
1:18:01  Robert
Das ist gut. Ähm.
1:18:03  Stefan
Bei unserer haben wir es erst erlebt, dass sie sich übergeben musste, als sie sich einfach überfressen hatte,
1:18:08
Es gab irgendwas, was sie total gerne mochte und hat einfach nicht aufgehört zu essen. Ah, mehr, mehr, mehr. Okay und dann lag's in der Küche am Ende,
1:18:15
Sie war sehr überrascht, weil sie das nicht kannte von vor irgendwie. Also ihr als kleines Kind natürlich mal, aber danach nicht mehr. Ja, hm, okay.
1:18:25  Robert
Mein Sohn mag einfach keine Fliehkräfte, egal in welche Richtung sie gehen, nach vorne, hinten, rechts links ist wurscht, wenn du da zu viel Querbest oder generell Beschleunigungswerte erzeugst durch beschleunigen, bremsen oder Kurven fahren, dann äh gibt's Geschrei,
1:18:39
Und bei meiner Tochter gibt's kotzen. Also beide beide mögen das nicht. Insofern fahre ich sehr, sehr gleichmäßig. Ähm wenn die an Bord sind.
1:18:49  Christoph
Gemein ist, wenn man so ein Auto hat, was so hart beschleunigen kann.
1:18:52  Robert
Ja, das, das ist das stimmt ja, das ähm,
1:18:56
ja, aber ich fahre ja auch linklich alleine, insofern, das geht ja schon. Aber ähm es ist lustig, dass ähm,
1:19:05
weiß ich nicht mehr, was ich sagen wollte. Ach so, ja doch, dass dein, dass dein Ladestopp auch wie bei mir, ich hatte so schön vorher ausgerechnet auf dieser Pfad ins Allgäu, ja, den Ladestopp, der muss vierzehn Minuten lang sein und der muss zwölfeinhalb lang sein und dann aber, das, das klappt nie, du, du nimmst dir das so,
1:19:19
und das ist so jetzt,
1:19:20
genau dreiundzwanzig Prozent und dann ja jetzt muss irgendeiner aufs Klo, der muss gewickelt werden, der muss noch eine Flasche Milch trinken, die hat jetzt schlechte Laune und muss nochmal aussteigen und so. Hast du immer zu viel zu viel Strom, Marko.
1:19:32  Christoph
Ja genau.
1:19:34  Robert
Also das relativiert auf jeden Fall dieses äh Elektroauto Pausen sind zu lang. Äh bisher sind die immer nicht durch das Elektroauto verlängert worden, sondern durch die Kinder.
1:19:43  Stefan
Na ja, auch nicht sehr schlimm.
1:19:47  Christoph
Nein, natürlich nicht.
1:19:48  Stefan
Sehr schön. Ähm ich habe am Wochenende einen Podcast gehört, der eigentlich erst in äh wahrscheinlich sechs Wochen dran gewesen wäre, aber du warst beim Spätfilm zu Gast und dann musste ich das natürlich direkt mal vorziehen,
1:20:02
habt ihr eine sehr unterhaltsame Vorplaudersendung sozusagen in Zulauf Tronk, schau dir jetzt als nächstes oder habt ihr schon besprochen?
1:20:11  Christoph
Haben wir besprochen, ja. Äh ja, äh vielen Dank, ich hab's noch nicht gehört. Ich werde mir das am Wochenende anhören, wenn ich putzen muss. Ähm.
1:20:18  Stefan
Ach stimmt, Spätfilm hörst du immer zum Putzen, gell?
1:20:21  Christoph
Genau und äh ich bin gespannt, wie gut es mir gefällt. Das war ein ziemlich langer Abend und ich war am Ende ziemlich platt, deswegen.
1:20:28  Stefan
Du hast uns am nächsten Tag geschrieben, so habe mit Daniel fünfeinhalb Stunden irgendwie aufgenommen, so wow.
1:20:35  Robert
Alter.
1:20:37  Christoph
Äh ja, der Daniel schneidet dann immer eine Dreiviertelstunde raus. Also am Ende ist es nur noch eine Dreiviertelstunde. Nee, äh nicht ganz.
1:20:42  Stefan
Nee, man anderthalb Stunden oder so, war schon.
1:20:47  Christoph
Ja, es sind ja zwei Folgen eben.
1:20:49  Stefan
Nemi, auch jetzt die erste Waschung am Tag.
1:20:52  Christoph
Ja
1:20:53  Stefan
Nee, aber ich fand's, ich fand's sehr unterhaltsam und äh wer mehr Christoph hören will, kann das dort im Spätfilm machen,
1:21:03
So schön. Schön seiten Seitenplauder rein, das ist halt so. Ist eben nicht Filmfokus, sondern so ein bisschen was sonst noch war oder so.
1:21:12  Christoph
Ja und schon aber auch das über Filme reden, also auch die der Filmteil gefällt mir gut,
1:21:17
weil ich da halt hemmungslos spoilern kann, äh was für uns halt nicht so kann,
1:21:22
und man einen Film eben wirklich mal auseinander nehmen kann, was wir ja nicht machen, weil wir eben die Spoiler in klein halten wollen. Äh ist halt eine andere andere Philosophie des Podcasts,
1:21:32
und das finde ich schön, dass ich da beide Möglichkeiten habe. Und äh hoffe, dass ich da noch häufiger die Möglichkeit haben werde.
1:21:39  Stefan
Meinst du, er lehnt dich nochmal ein?
1:21:41  Christoph
Keine Ahnung, will man sehen. Ich muss ich muss erstmal die Trondfolge hören, ob ich ob ich mich überhaupt nochmal hintraue. Ob die gut war. Ich weiß es nicht. Mal gucken.
1:21:48  Stefan
Die wird ja erst am Wochenende rauskommen wahrscheinlich, gell?
1:21:51  Christoph
Nee, ich glaube, es kommt noch was dazwischen. Der hat da irgend so eine Sonderhosterfolge oder sowas. Ich äh es ist diesmal genauso wie bei der Trojafolge, dass meine beiden Folgen nicht direkt hintereinander kommen. So, jetzt noch was anderes dazwischen komm.
1:22:02  Stefan
Ach so. Wahrscheinlich habe ich das besondere wieder vergessen. Schreibe mal an so, ey, was mit dem Christoph, hast du den rausgeschnitten? Nee, nee, der kommt noch. Alles klar.
1:22:10  Christoph
Weil er der indiskutabel die Folge.
1:22:11  Stefan
Der hat nur Quatsch geredet. Das geht nicht.
1:22:16  Christoph
Ja, das soll in meiner Erinnerung ist es zum Teil so, dass ich so gefühlt so, ah, irgendwie habe ich Quatsch geredet. Äh mal gucken, ich bin gespannt.
1:22:23  Stefan
Okay. Na ja, gut. Also äh der Spätfilm haben sie äh nie am vergangenen Sonntag. Habt ihr noch mehr Themen? Jetzt wäre die Chance.
1:22:37  Christoph
Jetzt für die Chance? Nee, ich.
1:22:40  Robert
Tschau. Nee, ich auch nicht. Ist doch gar nicht so lang die Sendung, gell? Es hat noch.
1:22:46  Stefan
Dann bleibt mir jetzt noch äh.
1:22:48  Christoph
Nee, gar nicht.
1:22:49  Stefan
Einen einen Auftrag an euch.
1:22:51  Christoph
Oh ja, unbedingt.
1:22:52  Stefan
Für äh.
1:22:53  Christoph
Ich bin so gespannt. Also mir gefällt.
1:22:55  Robert
Das sagst du jede Woche.
1:22:57  Christoph
Ich bin immer so gespannt, weil sich, weil ich wir.
1:22:59  Robert
Ja, jedes Mal.
1:23:01  Stefan
Sie, wie in der Sneak, es ist dunkel irgendwie.
1:23:03  Christoph
Wie Weihnachten.
1:23:04  Stefan
Die Zähler sind vorbei und dann kommt irgendwie äh.
1:23:06  Christoph
Ja, ja, ja. Hoffentlich wird's gut, hoffentlich wird's gut.
1:23:10  Stefan
Können wir plüsten, ich weiß nicht, ob's Kanal Plüß ist, ähm aber es ist ähm Netflix,
1:23:17
Der Film heißt was sein Glück. Äh ist mal wieder Science-Fiction. Ähm das war ja beim letzten Mal gar nicht so schlimm. Und das heißt Captain State.
1:23:28  Christoph
Was? Habe ich noch nie gehört.
1:23:29  Stefan
Mhm. Oh Shit ist von zweitausendneunzehn sehe ich jetzt gerade. Na ja, gut. Lass mal. Nö, ja.
1:23:38  Robert
Action, Horror, Scifi.
1:23:40  Christoph
Gefangen ist es das.
1:23:43  Stefan
Captain State.
1:23:46  Robert
Mit John Goodman.
1:23:50  Stefan
John Goodman, ja.
1:23:56  Christoph
Zweitausendneunzehn,
1:24:00
Aha, aha.
1:24:01  Robert
Ja, Captivation bei äh Europepation beiden Ex-Tutorials zur Fonds klingt gut.
1:24:08  Christoph
John Goodman. Ja, dann gucken wir mal.
1:24:16  Robert
Gucken wir mal. Vera farmiger,
1:24:20
so. Ja, also dann, äh, der Auftrag ist klar an uns beide und äh an die Hörer und Hörerinnen Captain State gibt's nächste Woche. Das,
1:24:34
wäre dann jetzt hier damit die Folge sechshundertundvierundsiebz.
1:24:37  Stefan
Vierundsiebzig. Ja.
1:24:39  Robert
Gewesen, genau und äh wie immer Sneak Pott Punkt DE für die Kommentare. Auch da gab's wieder Rückmeldungen zu den letzten Sendungen.
1:24:47  Stefan
Oh ja, ganz, ganz lange Kommentar von oh jetzt.
1:24:50  Christoph
Ja, sehr gut. Zu Yesterday. Dirk von Dirk, glaub.
1:24:56  Stefan
Genau.
1:24:57  Robert
Genau. Ja, insofern das wissen wir immer sehr zu schätzen, wenn ihr da äh
1:25:02
Rückmeldungen gibt, auch wenn man manchmal vielleicht ein paar Tage brauchen, um zu antworten, weil wir auch immer nicht so genau wissen, wer jetzt antworten soll
1:25:09
fühle ich mich zuständig, nein vielleicht, ja, nein. Doch. Ähm aber auf jeden Fall wir wir finden das toll, wenn ihr,
1:25:19
Wir werden da sozusagen was zurückkommt und wir mitkriegen, ähm dass wir das nicht nur in der Great White sprechen, sondern dass das irgendwo gehört,
1:25:28
und insofern Sneak. Genau, Sneaker Punkt DE. Da könnt ihr antworten und wir werden lesen und gegebenenfalls auch nochmal zurückschreiben und,
1:25:38
wie immer fürs Zuhören, bis.
1:25:43  Christoph
Tschüs.