CLEANELECTRIC Podcast

Hier sprechen drei und mehr Elektro-Automobilisten über alles rund um strombetriebene Fahrzeuge. Vier oder zwei Räder, Ladeinfrastruktur oder Technologie - es geht so wohl um aktuelle als auch um Themen der Zukunft.

https://www.cleanelectric.de

subscribe
share





episode 123: Elektrifizierung der Landwirtschaft [transcript]


Autos fahren elektrisch, Bahnen fahren elektrisch, auch in Luft- und Schifffahrt denkt man laut und intensiv über Alternativem zum Verbrennen fossiler Energieträger nach. Aber was ist eigentlich mit Landmaschinen? Mit Traktoren und Erntemaschinen? Wäre es nicht eine gute Idee, auch dort in Richtung batterie-elektrischer Antriebe zu gehen? Wir schauen uns das Thema in dieser Episode genauer an und kommen zu allerlei ganz speziellen Herausforderungen. Zum Beispiel das Gewicht der Maschinen oder die Tatsache, dass beim Einsatz auf dem Acker natürlich kaum bis gar nicht rekuperiert werden kann, sondern eigentlich ausschließlich extrem viel Energie ins Umpflügen des Boden und dergleichen gesteckt werden muss. Und wie kann ein Landwirt effizient arbeiten, wenn seine Maschinen viel Zeit brauchen, um ihre Akkus wieder aufzuladen? Und überhaupt: Auf wie vielen Höfen gibt es die Möglichkeit, eine Schnellladesäule zu installieren? Fragen über Fragen. 

Außerdem hatten wir Anfang der Woche einen Opel Mokka-e zum Testen zur Verfügung, über den wir hier natürlich auch sprechen. Außerdem gibt es weitere Neuigkeiten rund um das Thema Verbrennerausstieg, konkrete Pläne bei der Post, um die Elektrifizierung ihrer Flotte voran zu treiben und nach einem Jahr frostiger Auszeit die Möglichkeit, wieder über EnBW bei Ionity zu laden. Ob man das auch will, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Außerdem bekommt die Formel E endlich ein vollelektrisches Pacecar, und Michelin bringt ihr Reifen-Know-how von den Formel-E-Rennstrecken zu uns allen auf die normalen Straßen. 

Viel Spaß beim Hören!

Links zur Sendung

  • Diese Episode inklusive Pre- und Postshow auf Patreon
  • Marcels Tesla Referral Link https://ts.la/marcel79632
  • Phils Tesla Referral Link https://ts.la/philipp85086
  • Sono Sion Referral Code: cleanelectric856565
  • Slack
  • Twitter
  • Instagram
  • Youtube
  • Preshow: Voltswagen
  • Preshow: Humble One
  • Extreme E
  • John Deere E-Traktoren
  • Rigitrac SKE 40 ELECTRIC
  • John Deere mit Kabeltrommel
  • Steyr Konzept
  • Fendt Xaver
  • Schwarm-Farming
  • Otto Waalkes: Auf dem Land
  • Opel Mokka-e
  • Follow-up Verbrennerausstieg
  • Deutsche Post will elektrischer werden
  • Ionity wieder bei EnBW
  • Formel E Pacecar endlich elektrisch
  • Michelin bringt Formel-E-Reifen auf die Straße
  • Kurios: Smart EQ, gepanzert
  • Kurios: Der etwas andere Honda-e-Test
  • Postshow: Nissan ePower findet keine Freunde
  • Postshow: Kia EV6 schneller als Supercars
  • Philipp
    • Instagram
    • Email
    • Twitter
    • Paypal
    • Auphonic Credits - brauchen wir immer!
  • Marcel
    • Instagram
    • Twitter
    • Email
  • Frank Oberhoff
    • Linkedin
    • Twitter

Der Beitrag CE123 Elektrifizierung der Landwirtschaft erschien zuerst auf CLEANELECTRIC.


share







 2021-04-04  2h51m
 
 
00:11  Phil
Hallo und herzlich willkommen zu Clean Electric dem Podcast rund um das Thema Elektromobilität. Ich bin der Philipp.
00:17  Marcel
Ich bin Marcel.
00:19  Frank
Ich bin der Frank.
00:20  Phil
Hallo Marcel.
00:21  Marcel
Hallo Frank.
00:22  Frank
Hallo Philipp.
00:23  Phil
Perfekt. Hallo Hörerinnen, herzlich willkommen an diesem Tag zwischen Karfreitag und Ostersonntag.
00:31
Oder irgendeinem anderen Attack, an dem ihr das hört. Wir haben gesehen in den Statistiken, es hören genauso viele Leute diese Sendung, aber es dauert ganz schön, bis ihr durch seid mit dem Stoff. Also wenn wir versuchen, uns ranzuhalten, das haben wir jetzt natürlich in der Pre-Frau schon mal nicht gemacht, die ist eine gute dreiviertel Stunde lang,
00:47
Ja, aber wenn ihr die hören möchtet, wisst ihr ja, wo die kriegt, wo ihr die kriegt, das äh sage ich euch gerne am Ende der Sendung nochmal. Äh eine Sache, die total neu ist, heute, grade genau heute, an diesem Samstag, zwischen Karfreitag,
00:58
und Ostermontag ist die Extreme E. Ich weiß gar nicht, ob ihr das mitbekommen habt. Äh nachdem ich beim Formel E
01:04
Eport ausgestiegen bin, habe ich mich damit auch gar nicht mehr so krass beschäftigt, aber ich habe äh zufällig mitbekommen, dass sie dieses Wochenende startet, die Extreme E. Diese seltsame Rennserie, wo die Rennteams mit einem großen, umgebauten Schiff um die Welt schippern,
01:17
Und an abgelegenen Orten durch Autorennen
01:20
Zum Beispiel in der Wüste oder im Dschungel oder in auf arktischem Eis darauf aufmerksam machen, wo unsere Erde am schlimmsten vom Klimawandel,
01:29
Menschengemachten betroffen ist. Ich persönlich bin mir nicht so sicher, ob man diesen Punkt machen kann, indem man dort Rennen fährt. Aber,
01:37
Ich glaube die Intention ist eine gute, so wie auch bei äh der Formel E. Da kann man ja auch drüber streiten, ob das so clever ist mit Motorsport auf,
01:46
klimatechnische Dinge aufmerksam zu machen. Ich hab's mir jedenfalls angeguckt und ich muss sagen, es war tatsächlich unterhaltsam.
01:53  Marcel
Ich bin mal gespannt, wo die dann überall vorbeikommen. Ob sie in Bolivien, in diesem Salzsee vorbeikommen oder ob sie oben in Kanada die äh Frecking äh Bereiche abfahren.
02:03  Phil
Das weiß ich nicht so genau, also die äh unsere Freunde von E-Formel DE haben eine eigene Seite dafür,
02:09
wenn ich jetzt nicht komplett falsch informiert bin, hat Tobi mit Svenja mindestens eine einem alles über Extreme Episode für den Podcast produziert
02:19
die natürlich auch immer besser wird jetzt, wo der Tobi diese Mediendesign-Sache studiert, wird er auch immer krasser, muss ich sagen, ne? Also ich weiß gar nicht, wann der Junge schläft, ich glaube gar nicht
02:28
Aber dennoch lieferte halt einfach nach wie vor halt ab, da kann ich immer nur den Hut davor ziehen oder wie Timo immer gesagt hat, Chapeau sagen. Aber da das wollte ich gar nicht erzählen. Also das kann man sich mal angucken. Heute sind die Qualifyings gewesen. Die Extreme findet man auch auf YouTube,
02:43
da braucht man gar nicht irgendwie TV oder sowas, eine Satellitenschüssel oder irgendwas von den von diesen gestrigen Geschichten, sondern man kann sich das auf YouTube vollumfänglich und live auch angucken. Morgen ist das Rennen, da wird's dann spannend. Heute waren Qualifying Sessions, da sind die alle nacheinander gefahren.
02:57
Das hat immer so ein bisschen einen Twist, also jedes Team hat zwei Fahrer und der eine Fahrer ist eine Frau. Ganz wichtig,
03:03
zwei Fahrerinnen und da da fährt immer erst die eine Person und die fährt die Qualifying Runde, die aber sie sind in Saudi-Arabien unterwegs, da in der Wüste heute und morgen,
03:13
da fahren die die Runde, die dauert ungefähr acht Minuten, das ist einfach wirklich lang, es dauert nicht acht Minuten, aber es sind acht Kilometer und es sind wirklich lange unterwegs so eine Runde,
03:22
fahren die in so eine Switch Zone, da ist dann Fahrerwechsel und dann steigt die Fahrerin oder der Fahrer, je nachdem, wer gefahren ist, ein und dann fahren die aus der Switchzone raus und dann fahren sie die zweite Runde und die addierte Zeit ist deine Qualifikationszeit
03:33
ja? Und da fand ich noch einzeln, aber morgen ist das Rennen,
03:36
Da fahren die alle gleichzeitig diesen wirklich crazy Track da wo äh eine Stelle ist, wo sie eine fünfundvierzig Grad Neigung haben und einfach auf kürzester Strecke hundert Meter Höhenunterschied zu holen. Also es ist wirklich,
03:47
Zum Angucken ist total krass, ne? Ist wahrscheinlich ist es ehrlich gesagt äh totaler Schwachsinn und höchst diskutabel. Aber anzusehen war das schon krass, muss ich sagen. Also war schon spannend.
03:57  Marcel
Wahnsinn. Und in dieser Switch Zone wird dann auch noch schnell der Akku zwischengeladen.
04:01  Phil
Nee, nee. Äh das schafft, das schaffen die Autos ohne zu laden.
04:05  Marcel
Dann auch nicht. Okay. Mhm. Krass.
04:07  Phil
Nee, extra Laden musste da nicht. Die ballern ähm ich glaube bis dreihundertsiebzig KW oder was Power raus. Also da ist auch richtig Pfeffer auf dem Ding und äh,
04:17
Genau, also wenn man ein bisschen was übrig hat für A Motorsport und B vielleicht am besten auch noch irgendwie Rallystyle, Zeug oder sowas
04:24
sind große Namen am Start und große Teams, Louis Hamilton, der Formel als Weltmeister alten Team
04:29
Und Nico Rosberg hat ein Team und da fährt halt auch ein Carlos Science. Äh den kennt wahrscheinlich jeder. Da musst du noch nicht mal wissen, was Rally ist, da weißt du trotzdem, wer Carla Science ist, der fährt da auch selber mit in seinem eigenen Team
04:40
mega spannend.
04:43  Frank
Genau, der Nico Rosberg, ähm das hatte ich nämlich auch mal irgendwann auf YouTube gesehen, das ähm aber ich habe das total vergessen. Und äh ist euch das an ihr aufgefallen, dass der Nico Rosberg auch so ein bisschen für E-Mobilität brennt.
04:57
Und habe ich das eigentlich richtig verstanden, dass der auch bei Solomotors irgendwie seine Hände mit drin hat oder so oder oder Engineering oder irgendwas macht, also irgendwas habe ich da mal gelesen oder ist das falsch.
05:09  Phil
Du spielst an auf die heißen tatsächlich Rosberg, Engineering, ne?
05:13
Ich weiß nicht genau, was die machen für so eine Motors, aber äh irgendwas, die machen so Fahrwerkskramen, glaube ich, wenn ich richtig informiert bin. Aber ähm kann ich nicht hundertprozentig sagen. Ich glaube, er selber hat damit nicht so viel zu tun,
05:25
Er ist halt einfach vielfacher Formel eins Weltmeister, er hat zu viel Geld und macht halt lauter Sachen, ne? Weil der macht ja, der macht ja wirklich viel und er macht äh trotz seiner ganzen Autofahrerei äh auch viele Dinge, die so ein bisschen auf auf Nachhaltigkeitsthemen,
05:39
macht ja auch im Rahmen vom Formel Epri in Berlin oder auch zu anderen Zeitpunkten noch, da gibt's halt dieses Green,
05:47
Äh habe ich jetzt natürlich nicht vergessen. Äh habe ich dann natürlich genau doch vergessen. Also nicht vorbereitet, aber doch vergessen, ähm was er dann auch macht, habe vergessen, wie das heißt. Äh macht jedenfalls viele Dinge, äh die darauf einzahlen und ähm zuletzt,
05:58
Habe ich ein paar Videos gesehen, wo er sich sein, sein Riemarts abgeholt hat, der natürlich erst noch angemessen gecustet meist werden musste, weil wahrscheinlich sonst war er nicht ja nicht nur nicht Unique, sondern auch.
06:09
Nicht teuer genug, ich weiß es nicht.
06:10  Marcel
Okay.
06:12  Phil
Keine Ahnung. Aber der der ist äh sehr umtriebig, der du.
06:17
Genau, äh aber da wollte ich da wollten wir ja gar nicht hin abbiegen jetzt, ne? Das, ich wollte nur eigentlich kurz drauf hinweisen, dass man sich jetzt dieses Extreme Eading angucken kann, wenn man das mag, sonst muss man das natürlich nicht gucken. Das ist wie hier. Ne, man kann das machen, man kann's aber auch lassen.
06:30
Ein Pun.
06:32  Marcel
Ja ein Punkt.
06:35  Phil
Ein Punkt bevor wir den Frank sich vorstellen lassen, hätte ich noch falls einer von euch ein vierhundertfünfhundert E braucht,
06:40
der vom Jakob ist gerade drastisch im Preis gefallen, den kann man jetzt für zwölf Komma sieben K Euro kaufen.
06:46
Nachdem man gemerkt hat, dass man zu dem Preis, den er eigentlich gerne angepeilt hätte, der ja,
06:53
Vielleicht schon immer ein bisschen hoch war, aber ist halt auch ein besonderes Auto. Der ist einfach nicht haltbar gewesen und er hat noch niemanden, der ihn kaufen möchte und der möchte ihn eigentlich nicht irgendeinem Shady Straßen äh Autoverkäufer geben, sondern hätte total gerne, dass in jedem Akku, der den auch lieb hat,
07:08
Also wenn einer von euch oder ein Näh von euch das Fahrzeug möchte dann an Jakob at Clean Idece DE schreiben, der Jakob freut sich. Und dann möchte er glaube ich auch bald los mit dem Fahrrad
07:17
durch Europa und ich bin mir ziemlich sicher, dass das Auto vorher verkaufen möchte.
07:22  Marcel
Wäre gut, ja. Sonst steht der hier rum, kümmert sich ja keiner drum. Oder kann nicht.
07:26  Phil
Ja, das wäre nicht schön. Wäre schade, genau, aber du Marcel wolltest was sagen.
07:30  Marcel
Nein, das war eigentlich ein Versuch für die Überleitung, aber die war dann weg.
07:34  Phil
Ja, die war dann weg, die machen wir jetzt wieder. Und zwar haben wir, habt ihr ja gehört, haben wir den Frank heute dabei,
07:39
und zwar zu einem Thema, das jetzt die Livehörer in natürlich noch nicht wissen, aber äh alle anderen haben das natürlich schon gelesen im Titel und in den Shownols, die ja immer fleißig lest, weil ich mir so viel Mühe gebe, sie zu schreiben für euch
07:50
werde manchmal dafür verlacht, aber ich habe so gerne schöne Texte rot drum, um die Sendung, deswegen gibt's die immer. Äh und wenn ich sie für mich schreibe
07:57
auch egal. Julia findet sie gut und schreibt mir immer schöner Text und das ist eigentlich für mich dann schon genug. Sie
08:02
weiterhin zu schreiben. Genau, ähm, ich glaube die meisten ignorieren das. Ist aber auch fein, egal, ich schweife ab. Ich habe hab das Gefühl, ich hab diese Woche nicht so, au, ich hab schon, ich hab seit zwei Tagen schon Urlaub, weil Ostern ist und ich hab viel zu wenig geredet und ich
08:14
Könnte sein, dass ihr das ein bisschen merkt heute. So, habe so einen starken Redebedarf merke ich gerade. Aber.
08:19  Marcel
Kaffee weglassen sollen.
08:20  Phil
Eigentlich wollte ich nie in der Milch eingeschlafen. Ja eigentlich wollte ich den Frank sich jetzt gerne vorstellen lassen, ne? Den äh der der Frank ist dem einen oder der anderen bekannt hier aus dem Snack und,
08:31
Wir haben ihn bei Sonomauters bei irgendeinem Event mal getroffen und ich glaube der ODB Dunkel aus Marcels ist nee aus aus dem I drei,
08:41
aus der aus dem Yellow St,
08:42
drei. Der ist bei Frank gelandet, aber ich glaube, das sind lauter gar nicht so relevante Informationen über dich, ähm die relevanten Informationen über dich. Die kannst du jetzt mal schön du selber auspacken. Weißt du besser als ich.
08:53  Frank
Ja, ich bin zweiundfünfzig Jahre und Elektroingenieur. Das äh mal so vorweg, ich bin.
09:02
Nein, ich äh wollte das äh so in kennt ihr das? Badesalz, ne? Ich bin zweiundvierzig Schauer und hier Elektroingenieur, ne? A.
09:08  Marcel
Okay.
09:09  Frank
Eigentlich, aber ist nicht so ganz gelungen. Egal, ähm ja, ich weiß nicht, soll ich das Thema auch schon ähm jetzt schon ansprechen, weil das haben wir jetzt noch gar nicht so gemacht oder wie wie sollen wir es machen.
09:20  Phil
Er leite mal ein, erzähl mal kurz, was du machst und dann dann kannst du einfach deiner, deiner Story line, wie du sie dir vorgestellt hast, folgendes. Macht dann schon alles Sinn, wenn man zuhört gleich.
09:28  Frank
Wie gesagt, Elektroingenieur, ich ähm bin eigentlich so Chipentwickler gewesen oder ja Entwickler, Associa-Entwickler.
09:38
Hab im Automotivbereich gearbeitet, aber auch, also ich bin schon relativ lange in dem, in diesem Business seit neunzehnhundertfünfundneunzig. Letztendlich bin ich auch in München, komme aus dem Ruhrgebiet, also aus der Nähe von Bochum.
09:52
Und ähm habe auch im Bereich von Telekom und Consumer Elektronik gearbeitet und bin jetzt aber mehr als äh beratender, Halbleiter der Experte bei einem großen deutschen Tier One gelandet für Automotive.
10:07
Also Tierwarnen, Automobilzulieferer und wir haben eben einen Schwerpunkt, also ich besonders hab den Schwerpunkt Adas und autonomes Striving.
10:16  Phil
Versus Adas.
10:17  Frank
Ist ein bisschen komische Abkürzung, also Adas ist eigentlich Level two und dann eben autonomes Driving Level for Level Five sowas in die Richtung hal.
10:29
Und wir als Team ähm haben halt äh.
10:33
Sagen wir mal, alles was MCs und SOCs, in diesen bei den ähm in den Autos sind, ähm die das äh autonome Fahren sozusagen ermöglichen. Da beraten wir halt, was da für Chips benutzt werden sollen und.
10:47  Marcel
Mh okay. Möglichst die schnellen.
10:50  Frank
Die Schnellen, genau, also.
10:53
Es gibt ja ja also ich will da jetzt gar nicht zu weit rausgehen in das Thema, weil da könnte ich auch stundenlang drüber reden und ähm,
11:02
Vielleicht komme ich jetzt einfach so zu dem Thema halt, ja, also der Marcel und der Phil, Philipp hatten sich, glaube ich, vor, vielleicht sechs, acht Wochen mal in der Pre-Show darüber unterhalten, dass sie mal gerne was über elektrische Traktoren machen wollen.
11:17  Phil
Aber keine Ahnung davon haben.
11:19  Marcel
Genau.
11:20  Frank
Naja, sie habt so gesagt, das wäre irgendwie ein cooles Thema, die Elektrifizierung der Landwirtschaft, das ist auch das Titelthema heute,
11:28
Und da war ich zufällig, also ich bin nicht immer in der Pre-Show dabei und da war ich halt zufällig dabei und habe sofort gesagt, hey, wenn ihr sowas machen wollt, dann möchte ich gerne dabei sein,
11:37
zu sagen als Advokad, als Botschafter, ähm weil dazu muss man wissen, also obwohl ich aus dem Ruhrgebiet komme, ne, aus dem.
11:45
Steinigen aus der Steinkohle und Bergbau,
11:50
Ruhrgebiet, was jeder so kennt halt, ja? Also ich bin auf dem Bauernhof aufgewachsen. Ich ähm der Bauernhof ist in der Nähe von Bochum, Hattingen, an der Ruhr heißt der Ort.
12:01
Ist auch eine große, da war mal die ehemalige Henrichshütte, also eine schwerindustrielle.
12:07
Landschaft gewesen, aber drumherum gibt's so ein paar Grünflächen und da hatten wir unseren Bauernhof und da hatte ich natürlich äh immer Kontakt mit Traktoren und ich brenne auch heute noch f,
12:19
Toren, wenn ich einen sehe, finde ich immer total stark, freue ich mich, meine Kinder erziehe ich auch dahin, dass sie Traktoren kennen und so weiter und ähm.
12:29
Deswegen habe ich dann gesagt, da muss ich dabei sein und das äh ich glaube Philipp, du hattest auch gesagt, dass der der Jondier da ein bisschen aktiv ist und du hattest da auch einen Namen genannt, wer war das nochmal.
12:39  Phil
Professor Peter Pickel.
12:42  Frank
Genau, genau und ähm ich ich hatte eigentlich unabhängig da natürlich, ähm, weil ich immer so ein bisschen über den Rand schaue halt immer auch dadrauf geguckt, was was läuft da eigentlich so halt, ne? Und.
12:54
Ja, interessant. Aber ich fange mal an, das an, also erstmal so, sagen wir mal so als Anekdote den ersten Traktor, den ich gefahren bin, das war ein Porsche.
13:04  Phil
Gleich hier oben.
13:05  Marcel
War der schnell.
13:07  Frank
Der war schnell ähm auf den Hinterrädern vor allen Dingen war der schnell,
13:13
Also ähm, das war gar nicht der Traktor von meinem Vater, sondern der von unserem Nachbarn und der der Porschetraktor, das war ein D zweihundertachtzehn müsste das gewesen sein,
13:24
oder Modell zweihundertachtzehn, das und Porsche, das das sind auch super anzuschauen, da muss man jetzt halt mal,
13:29
googeln halt super anzuschauende Traktoren, also Oldtimer Traktoren in rot mit äh so pastellweißen Reifen sieht sehr edel aus und ähm,
13:41
Nachbar, der war kriegsversehrt und deswegen hatte dieser Porsche eine ziemlich straffe, kurze Kupplung, die er mit seinem steifen Bein durchtreten konnte.
13:51
Und wenn ich dann da drauf gefahren bin und ich war da ungefähr sechs oder sieben Jahre alt, also ich hab die Kupplung dann so,
13:56
voll Kraft getreten und wenn ich dann loslassen musste, dann ist meistens der Traktor vorne hochgegangen, aber das war alles gar kein Thema auf dem Feld, ne? Viel Platz kann nichts passieren halt.
14:08
Und interessant ist, dass dieser ähm,
14:12
Porsche in Friedrichshafen gebaut wurde. Also es ist glaube ich auch ähm Ferdinand Porsche gewesen, der den gebaut hat. Ich habe das mal auf Wikipedia nachgelesen. Also ich habe jetzt da aber keine tiefe Kenntnis über den über den Porsche Truck.
14:25
Friedrichshafen insofern interessant, weil das eben jetzt eben auch die der Hauptsitz meiner meiner Firma ist, mit der ich jetzt beschäftigt.
14:34
Und ähm ja, also ich bin immer Traktor gefahren, also bei uns auf dem eigenen Bauernhof waren's dann äh ich nenne mal jetzt so ein paar Traktornatenmarken, der IHC.
14:45
Die International Harvester Company. Das heißt heute Case oder ähm Case New Holland nach ähm einigen Merchern.
14:54
Das andere der andere Traktor, der dann bei uns auf dem Hof gelaufen ist, das war der Jondeer und deswegen eben auch meine Liebe zum Johnny,
15:04
und äh wir haben auch immer noch, also dem, der Hof existiert ja noch, also da lebt mein Vater,
15:09
Und da ist halt auch immer noch ein ein Johnny von dem Huf übrig geblieben, der ist natürlich jetzt, ich habe mal nachgerechnet, glaube ich, vierzig Jahre alt,
15:17
Aber es ist immer noch so das Highlight, wenn ähm ich mit meinen, meiner Frau und meinen Kindern dann hochfahre, dann wird eine Runde mit dem Traktor gefahren, mehrmals am Tag teilweise und
15:29
für mich auch immer noch Freude halt mit dem Traktor rumzufahren.
15:33  Phil
Ja, aber da, wo du herkommst, ihr sagt schon, och Trecker, ne?
15:36  Frank
Wir sind Trecker, hast du recht? Also ich.
15:38  Phil
Ich habe mich ich fühle mich da gar nicht heimisch, wenn man so offiziell irgendwie Traktor sagt, das ist so ne, also.
15:45  Marcel
Ja oder Bulldog, ne?
15:46  Phil
Für uns ja Bulldog, das sagen nur die Bayern oder hier ist das ein Bulldog, auch wenn das kein Bulldog ist, ist es trotzdem ein Bulldog und äh bei uns, also da wo ich herkomme, wir hassen's ja vorhin schon gesagt, das ist nicht so weit weg, ne. Hier
15:59
Olpe und Bochum ist jetzt nicht direkt um die Ecke, aber ist ein bisschen mehr als der klassische Katzenwurf ist schon, aber nicht so weit weg äh und
16:06
Wir als Kind haben immer gesagt, hier äh kommt Trecker fahren.
16:09  Marcel
Mhm. War war für mich natürlich auch eine interessante Thematik, weil ich komme aus der Großstadt, da gab's äh die
16:15
nur gab's kein Trecker, gab's nur W fünfzig und Ello und sowas. Ähm aber das waren ja keine Trecker. Das waren ja unsere,
16:22
damit kriegst du auf jeden Fall Schmiede hier.
16:25  Phil
Aber was ist denn W fünfzig?
16:27  Marcel
W fünfzig ist der ähm zu Ostzeiten benutzte LKW eigentlich. Also ähm äh Kipper, also mit unterschiedlichen Aufbauten auch ähm wurde dann später weiterentwickelt zum L sechzig.
16:41  Phil
Total logisch, wir fünfzig L sechzig.
16:43  Marcel
Ja W fünfzig L sechzig mit Allradantrieb und so, die waren eigentlich auch ein ziemlich Arbeitstiere. Ja und äh das erste Mal äh Bulldogge gefahren bin ich auch hier erst auf dem Hof. Ich habe ja erst zweitausendfünf meinen Autoführerschein gemach
16:55
Aber Trecker fahren hätte ja schon von Anfang an gekonnt. So und mein Vermieter, der hat hier einen sehr, sehr alten grünen äh Bulldog,
17:04
ich weiß nicht, wie der heißt, ich weiß nicht, was für ein Fabrikat es, ich weiß nur, er hat acht Gänge ähm acht nach vorn, eigentlich hat er sechzehn Gänge,
17:13
zwei zwei Untersetzungsgeschwindigkeiten und dann nochmal vier Gänge und die kannst du vorwärts wie rückwärts fahren. Äh also ziemlich interessant.
17:21
Und der hat noch eine etwas neuere, einen neueren äh Bulldog Mütter hier dann nochmal so ein paar Heuballen hin und her fährt und ähm.
17:30
Ja
17:31
Ja, hauptsächlich auch so Dinge transportiert von hier nach da, wenn dann nochmal Pellets für seine Heizung geliefert werden und so, die werden dann auch mit dem Bulldog vors Fenster gefahren, damit man die am besten einladen kann. Also ähm da habe ich das erste Mal auch äh auf so einem
17:45
Trecker gesessen und durfte den mal selber fahren. Der kleine Alte mit den,
17:49
zweimal acht Gängen. Der ist richtig schwierig zu fahren. Also so Gas geben und den nicht abzuwirken und dann auch rechtzeitig schalten mit allem drum und dran, damit der ja, ich sage mal, den Berg hochkommt oder im Acker fahren kann. Das ist schon nicht ganz so einfach, ja.
18:04
Ja, macht aber Spaß, muss man schon sagen. Auch wenn's stinkt.
18:08  Phil
Postet gerade ähm den den Otto-Sketch zum Thema Treckerfahren. Kennt ihr den.
18:15
Ja, wo ist denn dein Papa? Von Tricker war fahren.
18:17  Marcel
Genau.
18:18  Phil
Ja, wenn ihr das nicht kennt, ich verrate die Pointe nicht,
18:21
ist uralt und aus der Zeit als Otto einfach nur saugeil, witzig war, fand ich jedenfalls früher. Ich fand den richtig großartig. Müsst ihr mal gucken. Äh packe ich euch natürlich in die Shownotes. Äh Frank.
18:33  Frank
Ja, kann ich nur bestätigen, so ein Traktor äh oder so einen Tracker, wie ich auch. Also ich kann also sprachlich, je nachdem, wo ich gerade so bin, verfalle ich immer so.
18:42
So ein bisschen in den in die Sprache hinein, also,
18:47
kann aber so eigentlich ganz gut auch noch Ruhrpott. Also so ein Trecker ist immer praktisch, da kann man viele Sachen mit machen. Also ich habe mit dem Trecker auch schon Motorräder aus dem Graben rausgezogen,
18:56
im Winter heißt das für uns super wichtig, weil wir auf so ein bisschen abgelegen sind und dann kommt das Schneeschild hin und dann wird da der Schnee weggeschoben,
19:05
Also das das hatte schon noch einen Grund, dass wir halt auch den Traktor behalten haben. So, jetzt aber bisschen die Kurve kriegen hier, ne? Also, ich wollte jetzt mal so ein bisschen euch so drauf vorbereiten,
19:15
wie wird's zum Thema hinkommen und einfach nur nochmal so sagen, was gibt's denn eigentlich überhaupt noch heute noch für Traktorfirmen? Und ich glaube, ich bin so ein bisschen blind auf dem,
19:24
auf dem, sage ich nun mal russischen Sektor, was es da für Traktoren gibt, das bleibt so ein bisschen weg, weil also ich liste mal so aus, was es was ich so für wesentliche,
19:35
Traktorfirmen halt sehe, das ist also ganz klar der John Deere, dem muss ich immer zuerst nennen halt, ne? Am.
19:41  Phil
Fanboy.
19:43  Frank
Das habe ich mal irgendwo in den USA, so ein so ein Schild mitgebracht, super geil,
19:50
also John Deere aus Illinois, äh ganz große Sache natürlich, dann gibt es äh viele Marken, glaube ich, die auch Leuten, die jetzt äh.
19:59
Sagen wir mal Obermarken, das das sagt fast keinem mehr was, zum Beispiel die,
20:04
Gruppe, also AGCO Gruppe. Das sind dann äh Challenger, das sind grad so Raupentraktoren gibt es ja,
20:13
Betriebe, dazu gehört auch Fend witzigerweise, Marseille Völkelson aus England und Waltra aus Finnland,
20:22
Also das ist unter der, das ist das ist sozusagen alles diese Konsolidierung, Konsum, die Dierung vom Markt halt, ne.
20:29  Marcel
Mhm. Und diese diese Raupenfahrzeuge, das sind dann auch die, die ähm im Feld versteckte Eier mit ihren Raupen überfahren können, ohne dass die Eier kaputt gehen, ne?
20:37  Frank
Ja äh also die Raupenfahr.
20:40  Marcel
Besonders besonders ähm ich sage mal für den Boden schonend.
20:46  Frank
Ja, also aber wie gesagt, also schonend ist eine Sache, also diese Raupenfahrzeuge
20:53
haben den Anspruch das zu sein. Die sind aber auch gleichzeitig die schwersten Fahrzeuge, die du finden kannst. Also die, also die die also ich,
21:00
Ich habe so einen für meinen Sohn so einen Traktorquartett, der ähm ich glaube die Challenger-Raupe, die wiegt achtzehn Tonnen und dann gibt's noch eine.
21:07
Case, die wiegt zweiundzwanzig Tonnen, das ist wie also ich weiß nicht, wie schwer ein Panzer ist, aber das ist schon relativ heftig halt. Also ob die jetzt sagen wir mal der Bodenverdichtung, da kommen wir später eh nochmal drauf, also ob die wirklich so optimal sind
21:20
auf jeden Fall besser als ein schmaler Reifen, sagen wir mal so halt, ne? Und gleiches Gewicht halt, ne.
21:25  Marcel
Mhm.
21:29  Frank
Weiterhin CNH Industrial heißt das, auch aus den USA, das ist Case New Holland, da gehören eben diese Case Traktoren dazu. Das sind die roten äh die man auf dem Feld hier in Deutschland auch aufzieht. Die Blauen, das sind die New Hollands.
21:45
Ähm dann gibt es noch Steier aus Österreich, die gehören auch zu dieser Gruppe dazu. Also Steier.
21:52
Sieht man hier in Bayern auch ziemlich oft, das sind so rot-weiße Traktoren halt.
21:57
Dann gibt's noch eine weitere Obergruppe, den SDF, das Italien ist da, der Sitz, da gehört lustigerweise der Deutz dazu, Deutz Fahr sagt man auch. Dann gibt es noch Same.
22:09
Lamborghini, Hürimann aus der Schweiz.
22:14
Die sind alle so zusammengefasst und äh dann gibt's als noch eigenständige Unternehmen, so wie John Deere, gibt es noch Glas
22:22
Das war mal aber ehemals Renault, die haben aber praktisch jetzt sozusagen nicht zwei Marken hochgezogen, sondern die laufen jetzt unter Klaas, das sind die die Blasgrünen,
22:32
Der Fan des der Dunkelgrüne und der John Deere ist der richtig grüne, also so ist die Reihenfolge.
22:38
Kubota habe ich schon in Österreich gesehen, das sind japanische Traktoren.
22:45
Als letzte Gruppe noch Argo, das sind aber so Exoten,
22:51
Landina und MC Cormic. Das ist aber eine ganz alte Marke, also das das kenne ich von früher noch.
22:58
Und wer nicht mehr baut, aber was man auch noch viel sieht, den MB Truck. Ich weiß nicht, ob ihr da eine Vorstellung habt, das sind diese mit den vier gleich großen Rädern. Meistens so gelb-grün.
23:09  Marcel
Ah ja, doch, die hier fahren die noch als Zugmaschine rum, ziemlich häuf.
23:12  Phil
Habe ich als Modellfahrzeug gehabt als Kind.
23:16  Frank
Die sind relativ also die werden schon lange nicht mehr gebaut aber sind noch sehr beliebt bei den bei den bei den Bauern, weil die sehr also robust und stabil sind halt ja,
23:26
Genau und dann habe ich halt mal so zusammengefasst, um jetzt äh.
23:32
Eben auf den Technik äh ob die Technik zu kommen, was was ist denn eigentlich so ein typischer moderner Traktor heutzutage? Also das sind also so drei, vier, sechs Zylindermotoren,
23:43
Es gab auch mal acht Zylinder und zwölf Zylinder, aber es hat sich halt nicht so durchgesetzt und das sind die meisten sind halt Turbo aufgeladen bis fünfhundert PS,
23:52
Drehmoment bis zweitausendvierhundert Newtonmeter. Es gibt bestimmt Traktoren, die noch mehr PS haben. Also es gibt in USA irgendwie Big But oder sowas. Die haben fast tausend PS, aber die die lasse ich jetzt mal hier raus,
24:04
Man kann die so einteilen in Kompakttraktoren so fünfzig bis hundertfünfzig PS, mittelgroße Traktoren, hundert bis dreihundert PS,
24:12
Großtraktor nehmen dreihundert bis sechshundertfünfzig PS.
24:17
Und diese Kompaktkraktoren, die haben natürlich sozusagen weniger Gewicht pro PS, also ähm ich habe hier aufgeschrieben, dreiunddreißig Kilogramm pro PS
24:27
je größer die Maschinen dann eben werden steigt das dann eben, also diese mittelgroßen Traktoren vierundsechzig Kilogramm pro PS. Merkwürdigerweise, ich weiß nicht, ob das jetzt der der Fend
24:40
besonders geschickt gemacht hat, also dieser Fan Vario eintausend mit dreihundertsechsundneunzig PS, der wiegt vierzehn Tonnen,
24:48
hat aber einundvierzig Kilogramm pro PS, also eigentlich ein ganz gutes Verhältnis halt. Aber das ist das, was du vorhin angesprochen hast. Marcel, die machen halt einen unheimlichen Druck auf dem Boden, die Fahrzeuge halt,
25:00
Deswegen haben die jetzt entweder super breite Reifen oder fahren die mit super niedrigen Luftdruck halt, ja? Also das ist so ein Punkt, wie dir das korrigieren.
25:05  Marcel
Mhm. Und äh zu welchen Traktoren gehören dann die mit diesen Doppelrädern? Es gibt ja welche, die haben da vorne und hinten zwei Räder auf der Achse. Äh nee, vier Räder auf der Achse, vier sind's ja. Zwei, zwei pro Seite.
25:19  Frank
Ja, das das ist praktisch äh würde ich so sieht man eher bei diesem mittelgroßen Großtraktoren, also insbesondere bei den Großtraktoren.
25:27
Einfach auch um den Bodendruck zu verringern halt, ne? Dann sind sie halt nicht mehr so mobil, weil auf der Straße kommst du da nicht mehr ganz so gut mit Klarheit, ja?
25:34  Marcel
Ja
25:36  Frank
Das ist so der der Nachteil.
25:39
Was sie alle haben, so Traktoren ist eine Front und eine Heckhydraulik, also fast alle heutzutage, also Heckhydraulik haben die Dinger immer gehabt, also wo man irgendwas äh einhängen kann und dann so senken und ab,
25:51
äh heben kann, also so ein Flug zum Beispiel. Ähm und das Gleiche gibt es eben für für Frontanbau eben auch.
26:00
Das ist dann Hydros, also mit Hydraulik mit Öl sozusagen angetrieben. Dann gibt es manche Traktoren haben ja diese Frontlader, das ist auch mit
26:09
Öl angetrieben, damit
26:11
das hat dann auch zig unabhängige äh Kreise von Öldruck, damit du praktisch die Schaufel noch kippen kannst oder irgendeine Zange noch bewegen kannst. Also das das sind dann zwei bis drei Ölkreislaufe nur für den für den Frontlader
26:26
Und dann gibt es noch Zapfeln, nennt man das noch. Ich weiß nicht, ob euch das, was sagt, also das sind
26:30
Team Antriebsstutzen, die praktisch vorne und hinten die Anbaugeräte noch antreiben können.
26:37  Marcel
Mhm. Also bei uns hier werden so äh Kreiselmähwerke benutzt äh die werden hinten eingehängt auch mit dieser Hydraulik wie du die äh nennst, also mit dieser Hebehydraulik. Ähm werden hinten eingehängt und dann kannst du damit, ich sage mal, weitestgehend,
26:51
Ich will jetzt nicht sagen, die Schnitthöhe, die äh die jetzt nicht, aber du kannst halt das Mähwerk über der Straße heben ähm und dann auf der Wiese dann soweit absenken, dass du dann halt ja,
27:01
Die Weselmin, äh die Wiese mähen kannst. Ähm und dann gibt's halt auch unterschiedliche. Es gibt ja welche, die
27:07
trägst du teilweise nur hinten, dann gibt's welche, die trägst du so seitlich und hinten, je nachdem wie stark und groß der Traktor ist,
27:13
was er dann so alles tragen kann. Und wir haben hier so äh Kreisemähwerke, die sind dann auch richtig eingepackt. Das sind so riesengroße Scheiben, da äh da hängen Messer drin, die können sowei,
27:23
äh und die drehen sich auch sehr, sehr schnell, ne? Und die werden über diese Zapfwelle dann angetrieben, ne, also über das Hydraulik ähm Hebesystem werden die hoch und runter gelassen und über die Zapfwelle werden sie angetrieben. Letztendlich wie ein äh typischer Rasenmäher auch, der dann halt unten den äh ru,
27:36
Rotationsmesser hat
27:38
Ja und die die äh das Front, also wir haben von äh so eine so ein so ein Hubwerk dann. Äh da ist entweder eine Schaufel dran oder eine Mistgabel, ne? Und damit hebst du halt Dinge hoch.
27:48
Und ansonsten werden dann, glaube ich, diese Hubsysteme auch zum ähm zum Lastausgleich genommen, ne. Da werden ja vielleicht Betonblöcke oder sowas hinten dran gehängt oder je nachdem, was du dann halt mit der Vorderseite machen willst
28:01
Damit der Traktor dann halt nicht irgendwie auf einer Achse zu überlastig wird.
28:06  Frank
Genau,
28:07
Also wenn du also vor allen Dingen, wenn du einen ziemlich langen Flug hinten dran hast, dann brauchst du vorne Kontergewichte sozusagen, also dass du sonst äh sonst machst du auch andauernd wie dies, also geht so ein bisschen aufs Material.
28:21  Marcel
Naja, ein bisschen.
28:23  Frank
Zu den Zapfwellen, also völlig richtig, was du gesagt hast, also das extremste Beispiel sind glaube ich ähm ein Frontmählwerk und zwei Hackmick-Mehrwerker sozusagen nach rechts und nach links ausliegend und ähm,
28:35
diese diese Zapfwelle ist auch direkt mit dem mit dem Antriebsstrang gekuppelt.
28:41
Und ähm also ich glaube, das entspricht mehr oder weniger, wenn ich das also aus meiner Erinnerung direkt der Motordrehzahl, also ähm,
28:49
oder? Nee, nee, nicht genau. Also ist glaube ich ein Drittel der Motordrehzahl, je nachdem. Also es gibt, es gab schnelle und langsamere und das Interessante ist, also der der Moment, wo du praktisch diese Mehrwerke einstellst, äh äh oder anschaltest, ja, dass dass,
29:03
das wirkt in dem ganzen Traktor, da sind enorme Kräfte wirken da halt
29:08
Bist du das eingeschaltet hast, das muss er auch vorsichtig machen, da ist eine Kupplung dabei natürlich und
29:13
ähm also wenn du da kein feines Händchen hast, dann dann qualmt's auch. Und die laufen halt ideal bei ähm bei einer Motordrehzeit zwischen sechzehnhundert und neunzehnhundert Uminen, also Umdrehungen pro Minute,
29:25
und weil,
29:28
Ansonsten der Motor muss sozusagen den optimalen Betriebspunkt gefahren werden, damit er die höchste Leistung an die an die, an die Geräte abgeben kann.
29:38
Die Traktoren auch noch und warum ich das jetzt alles sage, also was so ein so ein Traktor eigentlich alles mitschleppt und was wenn man dann eben auf die Elektrifizierung schauen, ähm was natürlich auch alles darstellen muss, ja,
29:49
also eine Druckluftbremsanlage brauchst du, also für den Traktor selbst, aber auch für den Anhängerbetrieb eben, also damit du den weiß ich nicht.
29:57
Dreißig Tonnen Anhänger oder das dreißig Tonnen Güllefass bremsen kannst halt, ja?
30:03
Die haben heutzutage, weil du vorhin Schalten angesprochen hast, es war tatsächlich genauso wie du das beschrieben hast, jede Menge Vorwärtsgänge, je nach Traktor genauso viel Rückwärtsgänge.
30:13
Und ähm heutzutage gibt es aber so Hydrostatische, stufenlose Lastschaltgetriebe nennt sich das also die der schaltet sozusagen feste ähm mehr oder weniger, du schaltest den Drive ein,
30:27
Und dann kannst du praktisch bis zur Höchstgeschwindigkeit vorwärtsfahren halt ja, also äh.
30:33
Kompletter Luxus, also wie wie eine Automatik mehr oder weniger. Aber ich glaube, also du fühlst noch nicht mal die Schaltvorgänger. Also ich das, also ich bin mal einmal mit einem Traktor gesund mit so einem Traktor gefahren, also das ist wie ähm,
30:46
ähm also fast wie ein Elektroauto fahren könnte man.
30:49  Marcel
Nur lauter.
30:52  Frank
Ein bisschen lauter schon, ja.
30:55
Also es Geschwindigkeiten, das geht bis sechzig KMH. Ich weiß nicht, wir haben irgendwann habt ihr, glaube ich, mal diesen JCB eben auch äh ähm,
31:03
mal auf die Schippe genommen, der hat ja einen Weltrekord gemacht. Ich glaube, der äh JCB hat irgendwie ist mit dem Traktor zweihundert KMH gefahren. Das sind diese diese gelben Traktoren, die sieht man auch manchmal hier.
31:15
Nicht so wichtig, JCB, das sind auf jeden Fall die,
31:18
schnellen Traktoren, die fehlen oben in meiner Liste, aber es sind auch keine, also es ist sowieso ein Unimog sowas in die Richtung eigentlich mehr, so ein Transportfahrzeug halt, ne.
31:28
Und was heute auch ein großes Thema ist bei Traktoren äh dieses Precision Farming, also alles mit GPS
31:36
ausgestattet, also nicht alle, jeder Traktor, aber immer mehr halt. Und die haben benutzt, dieses differenzielle GPS, können damit eben bis auf zwei Zentimeter genau,
31:44
positionieren halt, also.
31:47  Marcel
Zwei Zentimeter, Wahnsinn.
31:48  Frank
Ja, also das gibt's irgendwo auf dem Hof, gibt so eine oder am Acker, gibt so eine Basisstation, die genau eingemessen werden muss und dann können die praktisch mit Hilfe
31:57
dieses ähm eingemessenen GPS, den Traktor eben auf diese Genauigkeit hintrimmen halt.
32:06
Und ähm das erklärt auch, warum sagen wir mal so Autonomus
32:10
Driving Functions beim Traktor jetzt halt nicht so wie beim Auto über Kameras oder Radas gelöst werden, sondern
32:16
Da ist es mehr oder weniger echt so stubides Anlernen, die Fläche möglichst genau irgendwo hinterlegen und dann praktisch so ein Fahrprofil da zeichnen und dann fährt er das einfach ganz stur abhalten.
32:28  Marcel
Da geht's ja auch darum, äh möglichst
32:30
ja viel und möglichst schnell dieses Feld ähm zu benutzen, ne? Also ich sage mal äh effizient abzufahren und äh dann auch, ich sage mal, möglichst wenig Wendemanöver oder effiziente Wendemanöver hinzubekommen und
32:41
dabei gleichzeitig die maximale äh Feldfläche zu benutzen, ne,
32:46
Arbeitszeit, ne, weil weil viele Traktoren äh sind ja auch nicht gekauft, sondern die werden ja, ich sage mal, bei uns im Osten waren's ja damals LPG, diese Genossenschaften. Ähm werden ja hier auch untereinander quasi vermietet oder ausgeliehen äh irgendwie in der Form, damit das alles
33:00
ich sag mal für den Einzelnen nicht zu teuer wird.
33:03  Frank
Mhm. Genau. Ja, es kommt noch ein weiterer Faktor dazu. Also ähm es wird praktisch
33:09
Ertrag entsprechend auch gedüngt, also nur der Boden hat sozusagen, der ist nicht homogen über die Fläche gesehen. Das heißt also, wenn der Bauer dann geerntet hat mit dem Mähdrescher und da ist so und so viel Tonnen Gerste, auf der auf dem speziell, also nicht,
33:23
aber sagen wir mal Kilogramm Gäste auf dem speziellen Stück durchgegangen, dann äh weiß der genau, wie viel er eigentlich dümmen muss, also er kann praktisch über dieses Precision Farming seine Düngung sozusagen optimieren
33:36
auch mal, wenn er mit der Feldspritze drüber fährt, also kann er das optimieren, also den so viele ausbringen wie nötig halt, ja. Also da
33:44
dass unheimlich, also das geht in diese Intensivierung der Landwirtschaft halt rein, also praktisch die immer effizienter zu machen.
33:52
Mittlerweile gibt es auch sowas, also der Bauer kann sich davor nicht dem nicht entziehen. Es gibt dann eben auch so neue Businessmodelle, alles abbasiert, Dienste,
34:02
Du hast zwei bis drei Displays in deinem Traktor und ich glaub wenn ich mich auf so 'n Traktor heute setze ich würd nicht gebutet kriegen. Also das ist eigentlich auch schon wie so ein Computer auf großen Rädern eben halt.
34:15  Marcel
Also also nicht starten, ne, sondern Buten.
34:20  Frank
Ja du musst schon eine spezielle Reihenfolge einhalten und ähm wenn du da den Trick nicht kennst, also da ist nicht mehr der Zündschlüssel und es dreht einfach, du drehst und äh da irgendwann fängt er dann an zu laufen. Das ist schon irre. Ähm.
34:35  Phil
Ist auf jeden Fall erstaunlich komplex, ne? Aber ich glaube ähm du hast es ja schon ein bisschen,
34:40
angekratzt, diese Dinge, die du jetzt erzählt hast, die wirken für den ersten Moment vielleicht so ein bisschen irrelevant, weil wir ja über Elektro
34:47
Geschichten sprechen wollen in der Landwirtschaft. Und ich glaube, um genau diese Dinge muss man wissen
34:51
um ein bisschen einschätzen zu können, was äh auf einen zukommt, wenn man sagt, man möchte jetzt mal einen elektrischen Traktor bauen, ne?
34:57
Das sind genau die relevanten Punkte glaube ich, die es womöglich schwieriger machen als wenn man sich jetzt ein Auto anguckt und sagt sich, okay, jetzt mach mal hier
35:06
Batterie und Elektromotor vorne und hinten und dann ist das schon nice. Ich glaube, so easy ist es mit dem Trecker fahren nicht, ne?
35:13  Frank
Genau, das ähm ist ja tatsächlich mit einem Auto gutes Beispiel, ne, was äh das Elektroauto, wie schwer hat sich's damit getan, die Anhängerkupplung oder,
35:22
Wie ich vorhin gesagt habe, die Metzgerfaust oder der Agrarhaken, wie ich gelernt habe,
35:26
ähm äh bis man den halt hinten dran bekommen hat und ähm das stimmt. Also die Komplexität bei so einem Traktor ist schon relativ hoch. Also was für Systeme da eigentlich mitlaufen, das macht man sich vielleicht so im ersten Gedankengang gar nicht klar halt. Aber,
35:40
Gehen wir mal rüber zum Stand der Technik, was was kann man denn eigentlich an elektrischen Traktoren? Und das ist jetzt erstmal ziemlich ernüchternd, das eigentlich meistens nur Prototypen. Also,
35:50
John Deere,
35:52
ähm ich liste die gleich auch nochmal auf, hatten wir ja schon vorhin gesagt, dass es da Aktivitäten gibt. Aber es gibt eine Ausnahme und wer hat's erfunden? Die Schweizer mal wieder und das heißt nicht Ricola, sondern Rigitruck.
36:06  Marcel
Danke.
36:07  Phil
Hauptsache.
36:10  Frank
Ja, die ist immer gut, Rigitruck. Ähm SKE vierzig oder fünfzig, also da sind sie sich nicht ganz einig. Ähm Electric,
36:20
natürlich, da gibt es eben einen Mann dahinter, der heißt Sepp Knüsel, der das wohl ähm sagen wir mal auf ganz kleiner Serienbasis sozusagen betreibt halt, ja? Also.
36:31
Ähm wenn mal jemand den Link da reinschleudern kann, dann kann man sich das auch anschauen.
36:36  Phil
Jetzt gerade beide gleichzeitig gemacht. Ich mache meinen wieder weg.
36:39  Frank
Und ähm technische Daten ist eigentlich das Thema von Marcel, willst du übernehmen oder soll ich mal dabei.
36:48
Ja, also das ist.
36:50  Marcel
Klein bis aufs Gewicht.
36:52  Frank
Genau, das ist ähm man muss sich das so vorstellen ähm das ist ein ganz kleiner und leichter Traktor würde ich sagen,
37:01
ähm man kennt, glaube ich, aus den, wenn man mal in der Schweiz oder in Österreich Urlaub gemacht hat, dann geht man diese ganz flachen Fahrzeuge mit den vier gleich großen Rädern, die praktisch einen ziemlich niedrigen Schwerpunkt haben, die
37:13
kommen von der Firma AEBI habe ich nachgegoogelt, findet man total oft, also gibt's auch Ladewegen, die dann auf so einer Plattform halt basieren
37:21
und sehr populär und sowas ähnliches muss man sich hier auch vorstellen, also ein kleiner Traktor mit relativ niedrigen Schwerpunkt, der eben für diese sagen wir mal Alpin ähm Bergbauern sozusagen geeignet ist,
37:35
Und der hat eine Nennleistung von vierzig Kilowatt, so eine Spitzenleistung von vierundsechzig Kilowatt, also wirklich moderat.
37:43
Der ist in der Geschwindigkeit von null bis vierzig KMH. Der hat eine, der hat eine Zapfwelle
37:49
also wie ich vorhin schon geteasert habe, Traktor braucht eine Zapfwelle. Ähm auch vorne und hinten, also der kann tatsächlich auch ein Mehrwerk vorne und hinten betreiben
37:57
Allerdings ähm aus den technischen Daten sieht man das hier nur vierzehn Kilowatt beziehungsweise neunzehn Kilowatt rauskommen. Also ich denke mal vorne hinten,
38:06
Der hat aber auch eine Hydraulikanlage, also praktisch ähm kann es Front und das Heckhubwerk sozusagen senken und äh anheben. Also sprich er muss ähm
38:17
neben der, sagen wir mal, dem Motor antreiben natürlich die Zapfelle äh über das Aggregat antreiben und ähm dann eben auch noch einen hydraulischen Druck ähm erzeugen. Also das muss der Elektromotor mit leisten.
38:31  Marcel
Da stecken dann bestimmt auch äh Getriebe mit dazwischen, ne? Also jetzt gerade wenn's die Zapfwelle angeht, ähm die die Elektromotoren drehen ja normalerweise relativ hoch, ne?
38:41
Ähm, dann brauchst du ein Getriebe für den Fahrbetrieb und dann für die Zapfwellen sicherlich noch. Und dann hast du nochmal 'n, also ich sag mal, wenn 'ne Hydraulikanlage läuft, dann läuft der da doch irgendwo eine eine Ölpumpe.
38:51
Und die dann auch nochmal separat, die ist dann nicht ich denke mal nicht an der ans Hauptgetriebe angeschlossen, sondern du hast wahrscheinlich wieder einen separaten Elektromotor, der dann diese Hydrolikpumpe.
39:02
Antreibt sozusagen.
39:03  Frank
Sicher kein kein nicht so einfaches System wie gesagt und ich muss aber ehrlich gestehen also so tief habe ich jetzt in den Traktor halt nicht reingeschaut
39:13
aber ich nehme auch an, dass da Untersetzungsgetriebe da sein müssen, um einfach auf die richtige Drehzeit zu kommen. Allerdings habe ich mir überlegt, für die Zapfwelle wäre natürlich ein
39:23
ein dedizierter Elektromotor eigentlich gar nicht so verkehrt, weil ja ein Elektromotor eben ein hohes Anfangsdrehmoment hat, hat.
39:31
Und ähm du musst den ja jetzt nicht unbedingt super schnell drehen. Nach meinem ähm Kenntnisstand und du könntest damit eigentlich auch sehr schonend so ein, so ein Anbaugerät antreiben. Also eigentlich wäre das aus meiner Sicht
39:44
Aber da bin ich jetzt sagen wir mal ein bisschen leihenhaft unterwegs, denke ich mal, wäre das sogar ein ein separater Elektromotor nur für die Zapfwelle, eigentlich keine schlechte Idee. Ich meine,
39:53
Kommen wir später noch zu und man geht ja auch auf Narbenmotoren halt, also da hat man ja auch nicht nur einen Elektromotor, sondern vier halt in im Traktor halt drin halt, ne.
40:02
Aber wie gesagt, da bin ich nicht also zu wenig Experte. Ich bin ja.
40:07
Hobby, Hobbyexperte, sagen wir mal so. Leergewicht haben wir äh zwei Komma fünf Tonnen und zusätzlich zulässiges Gesamtgewicht drei Komma acht Tonnen. Ist natürlich auch für Traktoren halt immer wichtig. Was man noch dranhängen darf halt, ne?
40:22
Und ähm dann hat er eine Batterie äh Lithiumionen, also Stand der Technik ähm nutzbare Batteriekapazität, steht hier fünfzig Kilowattstunden, bei vierhundert Volt.
40:35
Das der hat einen, also der kann AC und also ich habe das jetzt kopiert von der von den technischen Daten, von denen er da sich ein AC-Lader mit sechs Komma sechs Kilowatt.
40:47
Leistung intern sozusagen, kann er also achtzig Prozent sagen, sie in sechseinhalb Stunden Ladezeit eben erreichen und.
40:56
Das ist ein Schreibfehler und Dezilladen kann er halt mit einer externen ähm Ladeinfrastruktur zweiundzwanzig Kilowatt und dann kann er entsprechend achtzig Prozent ins zwei Stunden halt aufladen.
41:07
Aber welcher Bauer hat jetzt so eine CCS-Ladesäule zu Hause rumstehen? Das ist so ein so ein bisschen das Problem halt.
41:14  Marcel
Mhm.
41:16  Frank
Und äh.
41:18  Marcel
Zweiundzwanzig Kilowatt klingt ja schon fast nach einem Drehstromanschluss, ne? Also wenn man da jetzt immer nur die, die Leistung hernimmt, das hat jeder Bauer.
41:26  Frank
Das stimmt. Aber kennst du dich? Da kenne ich mich jetzt zu wenig aus. Ähm,
41:31
Weil die von intern und extern sprechen, also aber wenn du der interne Lader muss ja die zweiundzwanzig KW abkönnen, Wechselstrom, ne?
41:40
Also ich, ich, ich, da weiß es jetzt nicht genau, also was jetzt, also zweiundzwanzig KW, DC ist natürlich nicht die Welt, da ist schon recht einig, könnte man da ähm mit zweiundzwanzig KW AC auch draufgehen halt, ne.
41:52
Aber bin ich jetzt unsicher? Also kann ich dir jetzt nicht beantworten die Frage. Aber du hast recht, zweiundzwanzig Kilowatt müsste da sein.
42:00  Phil
Es streift halt auf jeden Fall schon mal so das erste größere Problem bei der ganzen Geschichte, ne. Du musst die Fahrzeuge irgendwo laden und ähm,
42:08
Weiß nicht, wie viele von den Leuten, die hier zuhören, äh, auf dem Land oder in der Nähe des Landes äh leben, wo halt die Traktoren jetzt gerade zur Zeit einfach,
42:17
rausfahren, reinfahren, rausfahren, reinfahren, rausfahren, reinfahren, ne. Die haben zigtausend Liter Gülle hinten dran und dann fahren die aufs Feld, kippen das aus, dann fahren die zum Hof, machen das voll, dann fahren die zum Feld, kippen das aus und fahren die zum Hof
42:30
Und die machen auch keine große Pause, sondern die sind halt einfach nur interwegs, ne? Und wenn du jetzt mit zweiundzwanzig KW laden kannst,
42:36
und und irgendwie das, was du tust, musst du ein sechseinhalb Stunden unterbrochen werden, bis der Akku voll genug ist. Das kannst du halt eigentlich auch keinem Bauern beibringen. Dann hat er wahrscheinlich ein ernsthaftes logistisches Problem, ne. Also schneller laden wir da wahrscheinlich schon relativ wichtig. Wobei dieser kleine Traktor
42:51
Weiß ich jetzt nicht. Eher eher so für Gelegenheitsmähn auf der Alm oder so gedacht. Ich weiß es ja nicht, was man mit dem so macht in der Schweiz
42:57
Aber für so das was ich halt hier erlebe, wo ich lebe,
43:01
wer das wahrscheinlich schon 'ne Herausforderung, wenn du die Dinger nicht schnell geladen bekommst, kannst du nicht arbeiten, wenn du nicht arbeiten kannst, hast du ein Problem,
43:08
Das glaube ich, ist schon nicht zu unterschätzen, wahrscheinlich sogar noch mehr, als wenn du mit einem äh mit einem E-Auto unterwegs bist, wo dann halt,
43:16
halbe Stunde Pause oder dreiviertel Stunde Pause irgendwie wird der Bayer sorgt das Cloud auch nicht mehr fertig macht, ge.
43:23  Frank
Sehen das ja gleich auch an der Evolution beim John Deere.
43:27
Aber mach mal kurz die technischen Daten weiter, also das hat temperaturmanagement, Wasser, also eine wassergekühlte Batterie, also hat also jetzt ist es nicht nur ein Basteltraktor, sondern das ist wirklich ernsthaft
43:40
äh zusammengesteckt würde ich sagen
43:43
Also die Schweizer haben's ordentlich gemacht und ich glaube, also so ein so ein Traktor passt halt in so eine Schweizer Idylle halt, wo er ich meine, so einen Mehrwert macht zwar auch Krach, aber zumindestens den Traktormotor hat man mal ein äh eingespart und äh
43:56
passt in die Idylle gar nicht ganz gut rein halt, ja?
44:00  Marcel
Lautstärke ist ja auch allgemein so ein Thema. Natürlich äh sind die Motoren relativ laut, ne? Ähm aber mittlerweile
44:06
tun's ja auch die Reifen, ne? Also wenn jetzt äh wenn jetzt Show draußen die großen, die dann wirklich mit ihren sechzig über den Asphalt braten und dann mit ihrem grobstolligen Profil dort langfahren. Du hörst ja eigentlich eher ähm,
44:18
das Profil über die Straße rubbeln, an anstatt der Motoren, die Motoren hörst du dann nachher auf dem Feld, ne, wenn die Maschinen angeschmissen werden, wenn dann das Mehlwerk laufen muss und weiß ich, da sind die auch schon richtig laut.
44:30  Phil
Du hörst dir halt Luftlinie einfach drei, vier, fünf Kilometer entfernt, hörst du die auf der Straße fahren?
44:35
Das ist halt wirklich krass, wie laut die sind, aber das ist halt eher so ein Reifenthema, als tatsächlich der Antrieb, ne. Aber ähm aufm Feld, wenn die Dinger unterlasst, irgendwie eine Steigung raufballern und einen Flug hinter sich herziehen
44:47
Also vom vom Lärm her ist das schon auch extra originär, aber nicht im positiven Sinne.
44:52  Marcel
Mhm. Also bei mir hier hinten raus Richtung Kammerberg, da ist der Berg ja relativ steil und ähm da hört man auch regelmäßig jetzt gerade um die Zeit äh Traktoren
45:01
hochfahren und ähm ich höre die fünf oder sechs Mal runterschalten, weil die immer wieder äh ich sage mal so viel Geschwindigkeit verlieren, dass der Motor, ich sage mal, in den unteren Bereich der äh der optimalen Drehzahl kommt und dann wird er halt runtergeschalten. Und dann das dauert ewig, ne? Und dann guckst du mal dahinter und dann kriegt der hier den Berg hoch
45:19
wo du dann auch einfach nur erahnen oder schwer erahnen kannst, wie schwer das ist, was der da hochzieht, ja. Auf jeden Fall, auf jeden Fall macht's den Trecker ganz schön langsam.
45:27  Frank
Eine Traktor ist schwer und dann was hinten dran noch ist, ne? Das das macht das Ganze so ineffizient, aber auf dem Acker zählt halt dann letztendlich, was er da wegzieht, das ist halt der Haupteinsatzpunkt. Für die Straße sind die eigentlich nicht geschaffen.
45:39
Haben wir Elbgewinne mal vergleichst einen LKW, ne, der zieht ja vielleicht das gleiche Gewicht vielleicht mit fünfzig, sechzig den Berg hoch oder so.
45:48
Anders ausgelegt, ne?
45:51
So dieser Rigit, es gab.
45:54
E vierzig hat eine Arbeitszeit von circa vier bis sechs Stunden. Bei Traktoren wird übrigens gerne mit ähm Arbeitszeiten gerechnet oder auch Arbeitsstunden, die die also wenn du findest nie einen Traktor, wo irgendwie draufsteht, dass er.
46:09
Nee, dass er hunderttausend Kilometer gelaufen ist, sondern da steht dann immer drauf, der hat fünftausend Stunden runter halt.
46:14  Marcel
Ja, genau, genau. Sind die hier auch, hm?
46:17  Frank
Und Ladezyklen kann er dreitausend. Also.
46:23  Marcel
Eigentlich, wenn man jetzt mal grob rechnet, ähm nur nur ganz grob, ne? Also ich weiß ja, dass dreihundertfünfundsechzig Tage nicht gleich die Arbeitstage sind, aber du kommst dann mit so einem Traktor dann quasi zehn Jahre weit, bis der Akku dann, ich sage mal, seine Ladezyklengrenze erreicht hat.
46:39
Grob, vielleicht ein bisschen mehr, aber zehn Jahre, ne?
46:43  Frank
Also ich ich kann jetzt gar nicht sagen, wie viel Tage im Jahr so ein Traktor durchschnittlich läuft,
46:50
Das sind ja auch, sagen wir mal die, die auch die Lohnunternehmer haben hier nicht alle Traktoren, sagen wir mal, Twenty-Four-Seven das ganze Jahr im Betrieb, zum Beispiel ein Mähdrescher zum Beispiel, das ist nur in den Erntezeiten, um Traktoren auch nur in in bestimmten Pieks halt, ja. Aber dann laufen die ja wirklich
47:05
relativ lang halt, also das das
47:08
Aber das habe ich jetzt aber auch nirgendwo gefunden, ob er da irgendwas gesagt hat, wann die man der Akku erschöpft ist, aber das ist mit Sicherheit ein Punkt bei so einem bei so einem Traktor, der halt vielleicht,
47:19
Schon einiges an Stunden runter. Also läuft also ich kann mich erinnern, also ähm bei uns so ein Traktor, wenn da so fünfzehn Jahre alt gewesen ist, dann hat der auch so fünfzehntausend Stunden runter gehabt, also
47:31
Also wir hatten vielleicht dann tausend Stunden pro pro Jahr. Genau, jetzt müsste man das mal umrechnen halt, ja.
47:40  Marcel
Ja interessant wird ja dann, wenn die Arbeitszeit vier bis sechs Stunden dauert, ist ja normalerweise so ein halber Tag, ne? Für so
47:45
für so für so einen Bauern. Ähm dann müsste der quasi Mittagspause nach Hause fahren, dann ja, zwei Stunden ist dann
47:52
so lange macht er keine Pause. Äh den Akku dann wieder aufladen und dann weiterfahren und dann hat er eigentlich pro Tag vielleicht sogar schon anderthalb bis zwei Ladezyklen drauf, je nachdem. Ne, also da ist der,
48:02
dieser hier ist auf jeden Fall der Regie Truck ein bisschen für die kleineren Einsätze gedacht.
48:08  Phil
Was die die Arbeitszeit, die das Ding äh leisten kann,
48:13
wenn man vom Auto her denkt, die Reichweite angeht, ist natürlich das, was du mit dem Traktor machst, auch nicht ganz irrelevant, denn äh du bist natürlich,
48:21
du pumpst ja nur Energie raus, ne, wenn du aufm, wenn du deinen Acker pflügst, wenn du deinen Anhänger ziehst, wenn du da in der Gülle ausbringst oder was weiß ich tust
48:30
du hast ja keine große Rehkuh oder so, die dann nochmal ein bisschen Strom in den Akku pumpen würde, sondern du ziehst dir die ganze Zeit nur Strom raus, ne. Das ist auch, glaube ich, eine,
48:39
'ne Herausforderung, denn dann würdest du ja sagen, OK, dann bin ich länger arbeiten kann, brauche ich auf jeden Fall einen größeren Akku, denn ich werde kein Stop und Go Verkehr haben auf dem Feld zu groß, dass ich was davon hätte, ne? Ähm
48:50
Also brauchst du einen Geruch deinen Akku, also ist die Maschine wieder schwerer, also brauchst du wieder mehr Energie, weil du ja immer nur ziehst, ne? Dann das das glaube ich ist auch so ein Ding,
48:59
was es wahrscheinlich echt schwierig macht, das ernsthaft zu ersetzen, weil einfach die,
49:03
Die Akkus so groß sein müssten, damit du so viel damit arbeiten könntest, wie du momentan mit deinem Dieseltraktor leisten kannst. Das ist schon äh,
49:11
bescheuert groß wird irgendwann, glaube ich.
49:14  Frank
Ja, absolut. Wobei aber dieser dieser Traktor mich das richtig gelesen habe, auch rekoparieren kann, also er kann praktisch Energie zurückgewinnen und sagen wir mal im bergigen,
49:25
ähm Gebieten kann man sich das ja auch vorstellen halt, das ist oder man könnte sich.
49:30  Marcel
Wenn er runterfährt, ja. Mhm.
49:31  Frank
Könnte sich jetzt auch vorstellen, äh du hast jetzt halt äh einen Bergbauern, der hat seinen seinen Hof auf, sagen wir mal tausend Metern Höhenmetern meine ich jetzt
49:40
fährt im Tal die Gülle raus, ne? Da heizt es natürlich auch das ideale Rekordurations ähm Momentum also beim Runterfahren kannst du deinen Akku sozusagen voll rekoperieren und leer fährst du dann mit dem Güllefass wieder hoch und dann hast du eigentlich einen ganz guten Wirkungsgrad halt, ne? Denke.
49:56  Phil
Marcel denkt gerade an die Tesla Tour in den Schweizer Alpen und das bergab.
49:58  Marcel
Ja oder an diesen Muldenkipper, ne? An dieser dieser Muldenkipper, der.
50:04  Phil
Ja, ja, das, äh, also ich will gar nicht sagen, dass er es nicht kann, ne? Aber ich glaube, in den meisten Fällen hast du halt das Problem, dass sehr viel mehr Energie entnimmst
50:12
als du verhältnismäßig wieder rein rekuperieren könntest, weil du diesen Moment vorm Rekordrieren quasi nie hast.
50:19  Frank
Ja, das stimmt.
50:20  Phil
Also wenn ihr jetzt da irgendwie auf der Alm unterwegs bist, da ist es sicherlich wieder was anderes, aber ähm ich glaube, weiß nicht, wie viel Prozent.
50:29
Der Traktorarbeiten in Deutschland mit so einer Neigung gemacht werden, dass es wirklich relevant wäre, das mit einzuberechnen, ne.
50:37  Frank
Wahrscheinlich gering. Also da.
50:40  Phil
Ich glaube, es ist sogar exakt gering. Manchmal relat.
50:46  Frank
Leider. Ja ähm,
50:48
gehe ich mal so ein bisschen weiter, also das Fahrzeug wurde auch ähm glaube ich entwickelt zusammen mit einer ähm Universität oder Fachhochschule in der Schweiz. Also man merkt, dass da so ein bisschen Forschung natürlich mit drinsteckt,
51:04
und ähm da hatte ich dann auch noch so ein Dokument rausgesucht, was so insgesamt diese Elektrifizierung von Traktoren halt ganz gut beschreibt ist von einem Roger Stirnimann und Karl Theodor Renius lese ich hier,
51:19
sind Dozenten für Agrartechnik an der ähm Werner Fachhochschule, also äh Hochschule für Agrarforst und Lebensmittelwirtschaft.
51:29
Also das da lief was zusammen. Also ich denke mal, das war praktisch auch vielleicht wie so eine Art Machbarkeitsstudie, aber wie gesagt, das ist tatsächlich ein Traktor,
51:40
jetzt ich glaub eigentlich sollte man letztes Jahr schon kaufen können aber ich glaub der dieses Jahr dann,
51:45
sozusagen in Miniserie gehen soll. Es ist wahrscheinlich immer noch so ein Liebhaber, so eine Liebhabergeschichte, also also ist ja kein großer ähm Traktoren-OEM, das ist mehr.
51:58
Ähm eine kleine Firma, die vielleicht so ein spezieller Mensch dahinter steht und sagt, das will ich machen halt,
52:04
Aber ob er damit kommerziell auch erfolgreich wird, es steht ja auch noch auf einer anderen.
52:09  Phil
Hat man sicher bei Tesla auch lange gefragt. Der eine Dude meinte, müsste jetzt Elektroautos machen.
52:16  Frank
Wir wissen ja, ne? Alles was fliegt, ne? Kommt aus der Schweiz, also Flugzeuge, Traktoren, ähm äh nee, Traktoren fliegen nicht, aber ähm ich meinte eigentlich alles, was elektrifiziert wird, kommt aus der Schweiz. So wollte ich den Witz machen. T.
52:30  Phil
War trotzdem witzig.
52:32  Frank
Genau, so dann wollte ich noch erzählen, wie ich mich eigentlich auf dem Laufenden halte, also ich bin leidenschaftlicher Landwirtschaftssimulator, Spieler.
52:41  Marcel
Okay.
52:43  Phil
Sehr witzig.
52:44  Frank
Und ähm da habe ich mich dann letztens eben auch gefreut, dass sie eben dieser Rigitrack SK fünfzig,
52:51
Elektrik jetzt eben auch als Downloadable Content zur Verfügung steht, also Deal C
52:57
einfacher zu sagen. Da gibt es dann sozusagen ja immer so Erweiterungen zu diesen Spielen halt und da ist jetzt eben der dieser elektrische Traktor inklusive einer Ladesäule dabei. Ich weiß aber.
53:07  Phil
Einer Ladesäule sogar. Das ist schon mal wichtig.
53:09  Frank
Ja, aber ja, du, du kannst, also das ist ja so, du fährst dann dann, also normalerweise fährst deinen Traktor, wenn du willst, dann irgendwann zur Tankstelle und hier kannst du noch an der Ladesäule wirklich anschließen, also das ist äh Spiel sozusagen, da.
53:24  Phil
Witzig und dann schönen Laden in Echtzeit.
53:26  Marcel
Willkommen in der Kuriositätenecke.
53:31  Frank
Kannst die Echtzeit zum Glück immer vorspulen, das äh.
53:34  Phil
Das streamen echten Leben halt.
53:36  Marcel
Ah schön.
53:39  Frank
Gut ähm.
53:41  Phil
Okay.
53:42  Frank
Ja, fand, fand ich auch witzig, also das äh habe ich auch gerne dort gesehen. So, jetzt.
53:48  Phil
Aber der der Handytrack ist jetzt hoffentlich nicht alles, was man irgendwie sich elektrisch vorstellen kann, oder?
53:53  Frank
Das ist richtig und da sind wir jetzt hier bei einem klassischen OEM angekommen, also beim John Deere und da habe ich jetzt halt mal ein bisschen reingeschaut.
54:02
Und nach meinem Gefühl hat der John Deere drei Italationen oder drei
54:08
Entwicklungsansätze nacheinander ausgeführt und äh die erste Itration war so müsste zwanzig fünfzehn, zwanzig sechzehn schon gewesen sein,
54:19
John Deere eben ein Traktor aufgebaut, natürlich wie die Verbrenner das eben auch gemacht haben auf einer bestehenden Plattform vom John Tier,
54:28
ähm der heißt John Deere Sesam.
54:32
Was hinter der Abkürzung steht, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, muss die mal nachgoogeln, also ist aber gefördert von der Bundesrepublik Deutschland, also ist auch ein Förderprojekt sozusagen,
54:42
Und der John Deere Sesam, der hat dann auch tatsächlich schon zweimal einhundertfünfzig Kilowatt E-Motoren, also ernsthafte E-Motoren sozusagen. Ich weiß nicht, ob das dem Tesla reicht's immer noch und ich stehe aus dem Wasser, glaube ich, ne.
54:56  Marcel
Ja fast.
54:57  Phil
Ich hab mal äh ich habe grad kurz nachgeguckt, was Sesam bedeutet, auch schwierig auszusprechen. Surtainable Energy Sippli, for Egry Cuture Machines.
55:08  Marcel
Ah okay.
55:10  Phil
Also nachhaltige äh Energieversorgung für Agrarmaschinen.
55:15  Marcel
Krass.
55:17  Frank
Der Akku ist hundertdreißig Kilowattstunden, Lithiumionen und ähm da ist, ich habe jetzt hier da auch so ein Bild, da kann man sehen, die komplette Motorhaube, die wenn die so hochklappt, komplett vollgekleistert mit ähm
55:31
mit ähm mit Akkus und ähm sie.
55:35  Marcel
Also da wo normalerweise eigentlich der Motor drinsteckt, ne? Weil die, weil die Elektromotoren, die sind ja so klein, die hängen wahrscheinlich genau zwischen den Rädern auf der Achse, ne.
55:45  Frank
Also das wo wo ich weiß jetzt gar nicht warum wenn sie zwei Motoren drin haben, ob sie jetzt einen für Front und einen für Hack haben, das weiß ich gar nicht
55:53
Kann auch sein, dass er einen für ähm Antrieb und ein für Zapffälle haben, also das das ist mir gar nicht klar, aber die Elektromotoren an sich, denke ich mal, sind nicht so das Platzproblem, dass.
56:05  Marcel
Nee, nee.
56:08  Frank
Und ähm der wird hier eben auch mit vier Betriebsstunden ähm taxiert.
56:13
Und für so einen Traktor, also es ist jetzt ja kein Spielzeugtraktor mehr, also ist die von John Deere, die sechs R Baureihe, das sind eben so Mittel,
56:22
Große Traktoren, also die von also die gehen bis dreihundert PS halt und.
56:30
Das das sind halt schon richtige Arbeitsbiester halt, ja? So das äh was so auf so Höfen ab hundert Hektar glaube ich eingesetzt wird als als als schlagfertiger Trak
56:40
also
56:42
vier Betriebsstunden ist schon echt ernsthaft wenig oder Reichweite fünfundfünfzig Kilometer. Ähm, wie gesagt, Reichweite spielt nicht ganz so das Problem, aber äh nicht die Rolle so rum halt, aber.
56:51  Marcel
Mhm. Der Mike aus dem Chat, der hat uns erst gerade noch eine Zusatzinformation geschickt, ne? Zwei wartungsfreie Elektromotoren treiben das serienmäßige Diagrife Getriebe an. Ja, also da ist tatsächlich äh die beiden Motoren für den Antrieb Dana,
57:06
den Fahrantrieb auch.
57:08  Frank
Dankeschön und ähm.
57:13
Was wollte ich jetzt noch sagen? Ach so, ja, ähm, Gewicht hat steht nirgendwo, habe ich nirgendwo rauslesen können. Ähm ich habe aber gehe mal davon aus, dass er
57:22
schon extrem schwer sein wird mit diesem Akkupack vorne drauf. Ähm
57:26
Vergleich der der sechs R mit dreihundert PS, der wiegt neun Komma drei Tonnen, also der klassische Verbrenner und ich würde mal sagen, dass dieses dieser Traktor,
57:37
eher schwerer ist, also ich ich weiß nicht, Motor raus.
57:40  Marcel
Ja. Mhm.
57:41  Frank
Rein, ich weiß es nicht also sagen wir mal aber auch zehn Tonnen ungefähr halt, also kein Leichtgewicht.
57:48
Aber es schreibt auch einer im Sleck, also ähm ähm auf jeden Fall hat er einen hat er gute Bodenhaftung. Aber wie gesagt, wenn diese langen ausladenden Gewichte hinten dran kommen, äh also äh Arbeitsgeräte, wie so ein langer Flug eben hinten drankommt, dann wird der auch ähm vorne die Balance brauchen, weil's ähm selbst da wahrscheinlich noch zu knapp
58:06
wird. Vielleicht wird braucht er weniger Frontgewichte, aber der wird immer noch Frontgewichte brauchen. Und ähm das Ganze,
58:15
lief auch unter so einem Bassword Greetcon, also praktisch, dass dieser Traktor eben in das Grip auf dem Bauernhof sozusagen integriert werden soll. Also sprich der Bauer hat halt ähm,
58:28
Solarzellen auf dem Dach und die Bauern haben echt total viele Solarzellen. Ich weiß nicht, ob das bei euch auch so ist, wenn ich hier manchmal so Höfe sehe
58:35
krass viele Solarzellen, wo ich mich echt frage, wo der ganze Strom hingeht. Ähm das wäre natürlich ideal, wenn die ihren Traktor so immer aufladen könnten, aber wir sind, glaube ich, relativ schnell wieder bei dem Punkt. Wie kriegt man den so schnell aufgeladen halt, ne.
58:49  Marcel
Also wir hatten, glaube ich, in in einer äh Folge mal über einen Traktor gesprochen
58:54
Oder ich habe, ich habe mal auch eine Sendung dazu gesehen, wo über solche äh Landmaschinen dann in der E-Form mal
59:01
ja eine kleine Reportage gemacht wurde und da hat man ähm einerseits so Akkus vorne als Gegengewicht auch mit aufgespachs beziehungsweise ähm die auch tauschbar gemacht. Das heißt, dass jetzt zum Beispiel während der äh normalen Betriebszeit ähm ich sage mal, der erste Akku leergefahren wird
59:16
in der in der gleichen Zeit der andere aufgeladen. Ja weil wenn jetzt hier bei dem kleinen Traktor zwei Stunden reichen um den vollzumachen, dann kriegt man so einen großen, wahrscheinlich auch in vier Stunden voll oder in fünf Stunden während,
59:27
der erste leer gemacht wird. Dann ähm muss es halt nur irgendwie ein System geben, dass die Akkus getauscht werden können.
59:35
Optimal wahrscheinlich dann nicht so, dass äh ich sage mal der Traktor nach Hause fahren muss und dann den Akku tauschen und dann wir zum Feld fahren muss, sondern dass es vielleicht unterwegs ein System gibt oder der eher diesen.
59:45
Akku, den er vielleicht als Gegengewichtkontergewicht mitschleppt. Entweder umstecken kann,
59:52
direkt tauschen kann, je nachdem, ne? Was da für Systeme gibt.
59:57  Frank
Ja
59:59
Also habe ich jetzt aber macht aber Sinn. Ähm habe jetzt so nicht mehr recherchiert, aber wird Sinn machen halt, ja? Also so wobei das mit dem, dass der Akku vorne in dem Gewicht drin ist, das habe ich dann, also wie sozusagen so ein Zusatzakku, das das ist eigentlich eine gute Idee. Ja, genau.
1:00:14
Also wir quasi die Analogie zu dem Elektroauto mit Anhänger und.
1:00:19  Marcel
Ja, genau.
1:00:21  Frank
Ja
1:00:22
Aber das würde auch Sinn machen, weil ähm also hier steht zum Beispiel ähm also ich habe so einen Report von der, da gibt's so eine Baumgruppe nennt sich das, BAUM Gruppe,
1:00:32
sozusagen viel, habe ich immer wieder gesehen, die sich viel mit dem Thema Elektromobilität ähm Elektrifizierung von landwirtschaftlichen Maschinen halt beschäftigen,
1:00:40
da war auch so eine Kernaussage, also da kommt man auch nochmal auf das Gewicht zurück. Ähm ich poste das auch gerade nochmal. Also
1:00:48
das steht dann so als Zitat, sprich die niedrige gravimetrische Energiedichte von Nitheomillionen Batterien führt zu einem Mehrgewicht des Traktors, dass etwa dem eines zusätzlichen Frontgewichts bei schweren Arbeiten entspricht. Also quasi
1:01:02
Das, was du an Akku, Gewicht mehr hast, ist das, was du vorne noch als Frontgewicht dran hast. Also es gibt Frontgewichte bis eine Tonne. Also.
1:01:11
Also das das ich denke mal, das wird so das Meergewicht sein. Und dann steht da ähm dieses aber durch andere Gewichtsverteilung nicht vollkommen ersetzt
1:01:21
Also das ist das, wenn der lange Pflug dran dran hinten dran ist, brauchst du auch doch noch ein Frontgewicht, damit das Ganze in Balance bleibt, ja,
1:01:29
bei leichteren Arbeiten ist das Meergewicht eher nachteiligt, also einfach wahrscheinlich,
1:01:34
auch wegen Bodendruck und so weiter halt, ja. Also das ist so so eine so eine, so eine etwas so eine Bilanz von diesem Traktor halt, ja.
1:01:41
Also ich der, also dieses dieses Dokument, was ich da jetzt auch ähm als PDF äh geschert habe, da stehen.
1:01:48
Also da kann man sich total reinnürden, also habe ich aber nicht gemacht, da fehlt mir die Zeit einfach dazu. Aber die kommen halt zu so einem mehr oder weniger, zu so einem Resümee, dass das schwierig ist, sagen wir mal so,
1:02:01
Und ich glaube deswegen kommen wir auch zu einer fast kuriosen zweiten Entwicklungsstufe von so einem elektrischen John Deere und das ist der Jondier mit der langen Leitung.
1:02:14  Marcel
Okay, lange Leitung.
1:02:18  Frank
Und das ähm ist buchstäblich, nimmt er sozusagen diesen Ansatz auf ähm.
1:02:27
Wie nannte man das nochmal mit dem Bus, der ähm ähm mit der Oberleit.
1:02:33
Pantomähn, genauso ist ähnlich ist das dann auch und ähm der hat halt der Traktor führt eben das Kabel mit mit dem Strom sozusagen mit halt, ja?
1:02:44  Marcel
War's echt.
1:02:45  Phil
Ziemlich große Kabeltrommel vorne dran.
1:02:49  Frank
Riesenkamprollen vorne drauf halt, ja. Und ähm.
1:02:56
Macht's natürlich Sinn, weil du den das Akkugewicht Spaß, ich glaube, der Traktor ist aber auch insgesamt ein bisschen anders äh ausgelegt. Also wenn man sich das Bild von dem Ding halt anschaut, ähm.
1:03:07
Der heißt jetzt nicht mehr so als selbstzufahrender Traktor ausgestattet, wenn ich mich recht erinnere, sondern,
1:03:13
Der ist ja quasi wie so eine Art ähm eben, da kommen wir auf dieses Precision-Farming-Thema zurück. Der ist komplett ferngesteuert halt, ja?
1:03:21
Aber der hat halt, der hat halt äh so eine Kabeltrommel vorne drauf und dann hat er so einen so einen Arm, der praktisch, also wie, also wenn du elektrisch rasen mäßig kennst du das ja auch, da musst du ja auch so ein Kabelmanagement sozusagen mach,
1:03:33
du machst das mit deinem menschlichen Arm und der hat halt so ein so ein ausfahrbaren hydraulischen Arm wahrscheinlich und dann musste praktisch, wenn er das,
1:03:41
am Vorgewende halt dreht, muss er das Kabel halt irgendwie so sich hinlegen, dass er nicht drüber fährt und das durchmäht oder so,
1:03:48
Also man hat's auf jeden Fall so probiert ähm.
1:03:53
Ich fand es ganz lustig, weil ähm ich habe sofort gesehen, das ist sozusagen ein Ansatz, den man halt aus ähm einem anderen Gebiet, der in der Landwirtschaft genommen hat.
1:04:01
Und zwar sind wir wieder beim Gülle ausbringen, sind ja sehr schwere Güllefässer, ähm ähm und,
1:04:10
ist auch nicht immer ideal mit denen halt bei
1:04:13
jeder Witterung auf dem auf der Wiese oder auf dem Acker rumzufahren und da gab's eben auch schon so Ansätze, wo man sozusagen den Gülleschlauch aufgeweckt
1:04:21
aufgewickelt hat sozusagen. Das Güllefass ist sozusagen am am am Feldrand stehen geblieben und man hat dann praktisch mit diesem langen
1:04:28
Schlauch sozusagen zum Traktor beziehungsweise an die Maschine, die dann die Gülle ausbringt, die Gülle sozusagen zugebracht halt. Also das hat das hatte die Landwirtschaft sozusagen schon mal eingesetzt. Ich weiß nicht, ob das groß
1:04:41
großen Stil heutzutage eingesetzt wird, aber ich hab's schon mal zumindestens mal gesehen und fand das dann eine ganz nette Analogie, die man da benutzt hat halt, ja.
1:04:50
Würde, würde also technisch funktionieren, aber ich glaube auch, dass es eine Sackgasse wirklich ähm ein einen verkabelten Traktor zu machen halt.
1:04:58  Phil
Also ich habe gerade den Artikel ein bisschen überflogen, ist ganz witzig. Er hat irgendwie dreitausend Fußkabel da drauf, ne? Also neunhundertfünfzehn Meter,
1:05:07
Stromkabel aufgewickelt da vorne drauf und ich will mir gar nicht vorstellen, wie das Kabel aussieht, nachdem du damit überm Feld auf dem Acker unterwegs gewesen ist,
1:05:15
Das sieht halt aus wie Sau hinterher, ne? Wer macht, wer macht das sauber und wie? Äh da hätte ich ja auch keinen Bock drauf, ehrlich gesagt. Aber das sieht natürlich witzig aus, das muss man schon sagen. Und wenn man sich vorstellt, okay, du steckst das Ding ein.
1:05:27
Es macht einfach seine Arbeit und du machst was anderes in der Zeit,
1:05:31
hat es vielleicht einen gewissen Charme, aber ähm ich bin mir nicht sicher, ob sie hat sich auch nicht durchgesetzt, glaube ich, oder?
1:05:38  Frank
Nee, nee. Wir sind jetzt glaube ich so ein Jahr weiter gewesen. Eine landwirtschaftliche Ausstellung weiter. Und ähm dann gab's.
1:05:50
Zu meiner Überraschung, eine dritte Etation und ähm das wird von John Deere I Auto Power Transmission genannt.
1:06:00
Und ich habe das so gelesen, dass eben ähm hydrostatische Antriebe.
1:06:07
Oder sagen wir mal anders, ein ein Hydrosatis, Hydhydrostrahl bist hydraustatisches Getriebe wird halt ersetzt durch einen E-Motor.
1:06:17
Der aber von einem Verbrenner sozusagen angetrieben wird halt, ja? Du hast so.
1:06:25  Marcel
Der Strom her quasi.
1:06:26  Frank
Du hast du hast sozusagen den, du benutzt den E-Motor erstmal als Generator und dann hast du
1:06:31
also beziehungsweise du hast ein Generator, der von einem für herkömmlichen Verbrenner halt angeschrieben wird
1:06:37
und ähm dadurch, dass der Generator halt ähm wie ein Getriebe sozusagen über den steuern kannst, denke ich mal, ähm kannst du eben äh Strom erzeugen,
1:06:49
und dann eben E-Motoren an antreiben damit. Also man spart sich sozusagen eine Getriebekomplexität,
1:06:56
Verzichte dabei eben auf den Vollelektrifizierten Ansatz.
1:07:01
Und kippt sozusagen wieder auf die Verbrennertechnologie zurück halt, ja. Aber der Antrieb ist tatsächlich rein elektrisch. Es ist sozusagen äh wie ein Wasserstoffauto nur mit Diesel. Ähm,
1:07:15
denkt man natürlich, dass man das auch mal auf Wasserstoff umbaut, aber in in dem, was sie vorgestellt haben, es ist ein klassischer ähm Dieselverbrenner.
1:07:24  Marcel
Mhm,
1:07:25
Gut äh auf der anderen Seite hat man hier natürlich dann den optimalen Wirkungsgrad Bereich für den für den äh Verbrennermotor dann im Einsatz, ne? Weil du kannst den Motor dann quasi immer
1:07:35
ja, weiß gar nicht, die die hocheffizienten Motoren, die schaffen ja bis zu vierzig Prozent, ne? Ähm
1:07:40
Wirkungsgrad und wenn du einen Verbrennungsmotor dort oben bewegen kannst, dann ist er auf jeden Fall alle mal besser als das, was bei einem äh in einem PKW-Verbrenner passiert, ne, mit seiner zwölf bis weiß ich sechzehn Prozent, die er da hat. Da bist du hier äh als
1:07:54
Generatorantrieb sozusagen eigentlich viel, viel besser aufgestellt.
1:08:00  Frank
Ja.
1:08:00  Phil
Ja, sie wird typische Elektroauto-Range Extender äh an.
1:08:05  Marcel
Ja genau. Mhm.
1:08:08  Frank
Ja? Und ähm, ich, ich denke auch eigentlich ein valider Ansatz, du musst halt sagen wir den Verbrenner zu Tode filtern,
1:08:17
und ihn sozusagen, ja du kriegst ein wahrscheinlich nicht CO2 neutral, aber ähm
1:08:23
Da könnte ich mich mit anfreunden, mit der, mit der ganzen Geschichte macht's, also und mit diesem optimalen Betriebspunkt macht's Sinn. Ich glaube, es ist glaube ich auch, gibt es nicht auch ähm
1:08:34
Elektromokut, Lokomotiven, die praktisch über so einen Verbrenner so betrieben werden, ne? Also.
1:08:39  Marcel
Ja? Also die Dieselloks, die typischen Diesel der Elektrologs, die laufen ja so, ne, die haben da einen riesengroßen Diesel ähm Generator sozusagen drin und äh die die Loks selber fahren eigentlich schon elektrisch, ne.
1:08:51  Frank
Und ähm das der Clou bei diesem System war jetzt noch ähm,
1:08:56
Das natürlich ähm also man muss ja irgendwie so einen Unique Selling Point halt jetzt auch herausstellen, warum man das jetzt,
1:09:03
macht halt nicht. Ich denke mal, einer ist schon, da sagen wir die, die Vorzüge der Wartungsarmheit von so einem Getriebe jetzt in Anführungsstrichen halt, also wo
1:09:12
äh kein kein klassisches Getriebe mehr brauchst oder einen Hoch aufwendiges hydrostatisches Getriebe und ähm was sie aber auch noch gemacht haben, dass sie gesagt haben, sie möchten eben auch die Energie an, die,
1:09:25
Fahrzeuge hinten dran weitergeben. Das heißt also ähm,
1:09:29
in den Links wird es auch klar, dass sie praktisch ähm zum Beispiel an Flügen gibt's auch Räder, dass man das ähm Rad vom Flug sozusagen noch mit elektrisch antreibt oder,
1:09:40
ähm ähm gerade eben aufm aufm aufm Feld oder auf einer Wiese, wo man mit einem Güllefass jetzt mal wieder als Beispiel denn das Güllefass auch noch mit antreibt halt, ja. Also der, also die ganzen angebauten
1:09:53
Fahrzeuge heute oder Anhänger, die werden meines Wissens nicht mitbetrieben, also man könnte sie ja über Öldruckenmotor sozusagen realisieren
1:10:02
Aber das macht man in der Regel nicht, aber hier würde man sozusagen ähm ähm einen Elektromotor kann man wahrscheinlich relativ einfach in so einem Anbaugerät eben auch noch zusätzlich generieren. Das wäre sozusagen der
1:10:14
der Sellingpoint an der Geschichte, denke ich mal.
1:10:17  Marcel
Mhm. Also ich denke mal auch die Traktion auf dem Feld oder sowas, wenn wirklich so eine so eine so eine fünf oder sechs Achsen äh Maschine da drüber fährt äh wo dann, ich sage mal, der Bulldog vorne sich nicht eingräbt
1:10:29
weil er hinten das schwere Güllefass ziehen muss, sondern äh weil hier die hinten die Räder mitlaufen. Ähm und,
1:10:35
da hast du auf jeden Fall eine bessere Traktion und kannst halt äh ich sage mal, besser steuern, was aber auch noch hinzukommt, diese diese Motoren, ne, du hast ja vorhin einen Radnabenmotoren angesprochen
1:10:45
Motoren, die quasi im Rat integriert sind, die erzeugen ja auch,
1:10:49
oder die nehmen keinen Platz weg. Die erzeugen nicht Platz, sondern die die nehmen ja keinen Platz weg, wo sonst ich sage mal im Getriebe sitzen müsste, wo sonst ein zusätzlicher Motor sitzen müsste. Ähm das hast du halt alles äh direkt am Rad.
1:11:00
Und wenn du dann, ich sage mal von vorne aus der Batterie, meinetwegen auch aus der Hucke pack konter Gewicht
1:11:05
Batterie, meinetwegen äh die Energie benutzt, um dann die Aggregate mit anzutreiben, sparst du ja dann auch wieder Zapfwellen oder sowas, ne? Wenn an dem hinteren Gerät sowas mitbetrieben werden kann, das macht schon Sinn.
1:11:18  Frank
Ja, ist aber natürlich so ein Punkt, ne? Also am am Ende musst du beide Systeme anbieten, weil natürlich ähm ne, gerade in der Übergangszeit, es gibt ja jede Menge Maschinen, die diese Zapfwelle halt erfordern halt, ne.
1:11:30  Marcel
Ja, klar.
1:11:31  Frank
Also das das Mustern musst du dann eine Zeit lang mithandeln, aber ich meine langfristig
1:11:36
kann man sich das schon vorstellen, dass ähm Elektromotoren an den Anbaugeräten Sinn machen halt, ja.
1:11:44  Marcel
Haben wir jetzt auch schon bei bei so Müllfahrzeugen oder bei bei ja grade Müllfahrzeugen, die wo die Presse ja auch über den Dieselantrieb also
1:11:52
mit angetrieben wurde, ne? Oder äh ähm hier so so Betonmischer ähm wo dann auch über den
1:12:00
Eigentlich ein Verbrennerantrieb sowas mitlaufen lassen wird, ähm dass wenn man das dann elektrifizieren kann, da holt man dann natürlich auch einen Teil der Lautstärkereduzierung raus, ne?
1:12:09
Elektro schlafen kann.
1:12:12  Frank
Ich denke, das war so zum Jondier zu erzählen habe, also kaufen kann man einen elektrischen John Deere leider immer noch nicht. Sonst würde ich mal drauf schauen. Probefahrt machen.
1:12:24
Ja und dann habe ich nochmal geschaut, was gibt's denn andere für andere Ansätze und in Klammern Prototypen? Gibt's dann von Fendt gibt es was Vergleichbares zum Rigi Truck.
1:12:35
Heißt der Fend Evario einhundert, also so ist auch gleiche Geräte äh Traktorengröße, also auch so unter hundert,
1:12:44
PS sagt, sagt der Bauer immer noch gerne, also so unter achtzig Kilowattstunden würde ich mal äh Kilowatt, Entschuldigung, ähm kleiner,
1:12:52
ähm Hoftraktor oder Pflegetraktor halt für solche Einsätze. Ähm habe ich jetzt keinen Link für zur Verfügung, kann ich aber nochmal nachreichen.
1:13:02
Dann gibt's von Steier, da hatten wir, glaube ich, das hatte ich euch mal äh gepostet ähm ein.
1:13:09  Phil
Der Zukunft.
1:13:10  Frank
Der Traktor der Zukunft, der sieht auch sehr könnt ihr ja mal reinslacken. Der sieht sehr spacig aus und der hat halt vier Radnabenmotoren, also wo wir natürlich sofort an Top-Vectoring denken mussten halt, ne?
1:13:24
Übrigens Torenvictoring, beim Bauern gibt's das schon ewig, das nennt sich Einzelradbremse. Kennt ihr das.
1:13:30  Phil
Klar? Ja was heißt klar.
1:13:32  Marcel
Bremse, ja, ja. Mhm.
1:13:34  Frank
Na, die Einzelradbremse ist, dass du praktisch links und rechts unabhängig bremsen kannst und wenn du dann sozusagen hundertachtzig Grad Turn machen willst, volle Pull auf das ähm auf das Rad draufbremsen, dann drehst du wie so ein Panzer.
1:13:46  Marcel
Mit mit Erdgrab arbeiten, ne? Also.
1:13:50  Frank
Mit Abrieb, das fand mein Papa nie so cool, da immer geschimpft, also das habe ich dann gelassen. Also ich glaube, Talk Vectoring ist auch nicht so eine gute Idee. In dem Sinne, aber natürlich ähm wird da irgendeine Steuerung halt da sein halt, ja.
1:14:02  Phil
Na ja, was den was den Vortrieb angeht, ist das sicherlich schon eine gute Idee, ne? Wenn du, wenn du merkst, wo Schlupf ist und dort eben dann in weniger treibst, damit du dich nicht eingreifst, dann macht das schon Sinn, denke ich.
1:14:14  Frank
Klar, du sparst sowas wie ein Sperrdifferential und solche Dinge halt absolut, also das ganze kannst du alles dann,
1:14:22
machen von dem japanischen Hersteller Kubota gibt's den X Traktor auch sozusagen spaciges Modell,
1:14:31
Kann man sich mal anschauen Japan hab ich so das Gefühl auch unter den Folgen von,
1:14:40
Atomkraft, die ähm Disaster halt, Debakel halt auch sehr angetrieben irgendwie in Richtung
1:14:49
Grün umzudenken. Also da gibt's so ein Filmchen auf der Seite. Äh ist so ein bisschen so wie soll ich sagen, so schöne Welt und alles grün
1:14:58
Aber da kommen die sozusagen her halt, ja? Also das äh treibt die halt an, kann ich auch verstehen. Aber ist nichts, nichts wirklich, ähm was man.
1:15:08
In näherer Zukunft wirklich sehen wird, aber,
1:15:11
Dann habe ich hier noch Glas und Deutz, bei beiden habe ich unklar hingeschrieben, würde ich jetzt auch gar nicht großartig hier pasten, weil also die denken da drüber nach, aber die haben noch nicht mal einen Prototyp hingestellt halt, ja.
1:15:28
Also bisher wenig und ansonsten war's das eigentlich schon, was ich so gefunden habe, bis auf eine Überraschung aus dem Silicon Valley und das hatte ein
1:15:36
Clean Elektrik ähm aus einer der einen Slack halt bei Clean Electrics schreibt, der Klaus Rennecke hatte das ausgegraben, da gibt es einen Traktor namens Monarch,
1:15:48
und das ist ähm.
1:15:51
Eigentlich der Hauptselling oder Unique Selling Point ist ein, dass er autonom ist noch zusätzlich, aber eben auch elektrisch halt, ja? Und ähm das fand ich jetzt auch eine schöne Anwendung,
1:16:03
ist aber auch so ein Nischenfahrzeug, das scheint aus dem Silicon Valley zu kommen,
1:16:12
denke ich mal auch mit entsprechendem Kapital dahinter.
1:16:17
Es sieht so aus, ähm als ob der Haupteinwendungsfall äh Weinberge sind, weil das so ein so ein Schmalspurtraktor ist. Also so ähm weiß ich nicht, einen Radstand von ein Meter oder so,
1:16:31
und eine Spur weiter meine ich damit und ist auch so eher ein im kleineren PS-Bereich, also kleine hundert PS steht da wieder. Ähm kann man aber schon reservieren.
1:16:43  Phil
Immer reservieren.
1:16:45  Frank
Und soll ungefähr fünfzigtausend Dollar kommen und im vierten Quartal diesen Jahres kommen. Ist allerdings ein Investment habe ich dann rausgefunden von diesem ähm CNH Industrial, also Case New Holland.
1:16:57
Also.
1:16:58
Da sieht man so Verbindungen, aber das äh es ist immer noch es ist auch ganz klar ein Start-up halt. Also die die haben halt entsprechendes Funding halt gefunden und ähm.
1:17:10
Fand ich ganz interessant, aber klein, klein aber fein würde ich sagen, macht vielleicht Sinn für Weinberge.
1:17:15  Phil
Und Wechselakkus haben sie.
1:17:17  Frank
Ja genau, das stimmt, genau, genau, genau.
1:17:21
Ja und dann kommen wir eigentlich schon so in die Resümeecke halt, ne? Ähm glaubt eigentlich, außer John Deere noch jemand an,
1:17:28
an die Elektromobilität auf dem Acker schwierig und ich glaub ähm Philipp du hattest von Fans von dem Geschäftsführer was ausgegraben.
1:17:39  Phil
Ja, ich weiß nicht mehr, wo ich's gelesen habe. Du hast ja hier ein ein Riesensammelsurium an äh links beigetragen zu diesen Notizen hier und irgendwo in einem Interview mit dem Fend,
1:17:48
Geschäftsführer ist glaube ich richtig, ne? Ähm habe ich gelesen, dass er irgendwie überzeugt ist, dass es eine flächendeckende Elektrifizierung in der Landwirtschaft oder Landtechnik wohl nicht geben wird? Ne, er meint hal,
1:18:00
Wie in der Automobilbranche wird's eher so ein Pool an Antriebssystemen geben. Also,
1:18:07
Treibstoffe, batterierelektrische Antriebe, Brennstoffzellenantriebe ähm bei der Brennstoffzelle hat er aber auch äh gleich dazu gesagt,
1:18:16
Das wird noch Jahre dauern, bevor man da in die Praxiserprobung kommt. Also da haben die jetzt gerade auch noch nicht so richtig auf dem Schirm. Aber wenn man sich anguckt, was man heutzutage haben kann oder wie der Start der Dinge ist.
1:18:27
Was ähm Elektro Elektrifizierung von Landmaschinen und dergleichen angeht,
1:18:32
hab ich auch das Gefühl, dass sie von den meisten Seiten von den meisten Sachen noch relativ weit weg sind. Ich hab,
1:18:38
aber durchaus auch das Gefühl, dass das valide Gründe hat, ne? Also das ist nicht, dass die, dass man vielleicht,
1:18:44
grundlegend keinen Bock hätte oder so, sondern die Rahmenbedingungen finde ich sind schon viel schwieriger als wenn man sagt, äh wir betrachten hier äh Autoverkehr.
1:18:55
Das anders. Also mir kommt's schwieriger vor, ehrlich gesagt, weil einfach die Anforderungen krass sind und äh da glaube ich ist es tatsächlich noch schwieriger,
1:19:05
die Kundschaft irgendwie abzuholen, ne? Also nichts gegen Bauern, aber es gibt ja diese Sprichwörter, äh, Sprichwörter, ne, Sprichw,
1:19:14
die diese Sprichworte ähm du hast es hier so nett aufgeschrieben, Frank. Äh kannst du das auch aussprechen, wie du das aufgeschrieben hast hier.
1:19:22  Frank
Warte, Buhren nicht kennt, das Frettchen nicht.
1:19:26  Phil
Genau, also was er bauen nicht kennt, das frisst er nicht, ne? Also äh so ist jetzt nicht böse gemeint
1:19:33
Aber ich glaube, da ist halt schon viel Tradition und Erfahrung und das haben wir schon immer so gemacht und das war schon immer gut und so weiter. Das hat wahrscheinlich nochmal ein anderes Gewicht, als wenn er jetzt jemanden mit dem Auto verkaufen willst, der im äh.
1:19:47
Um ein urbanes Zentrum herum mit seiner kleinen Familie lebt und zum Pendeln was braucht oder so, ne? Da ist glaube ich eine viel einfachere.
1:19:57  Marcel
Kommt ja auch noch hinzu, dass die, dass die Preise auch extrem sind, ne? Also du kriegst halt mal einen Mähdrescher nicht für äh zwanzig oder fünfzigtausend Euro, ne? Da redest du mal schnell vom Sechs vielleicht sogar siebenstelligen Bereich ähm und da stecken natürlich auch Investments hinter, die man
1:20:12
wird erwirtschaften muss, ne.
1:20:14  Frank
Aber am Ende wir wollen ja hier nicht ohne einen Versuch der Besserung rausgehen, ja. Also,
1:20:22
muss vielleicht und das da Philipp und ich uns auch schon drüber unterhalten, es ist ja immer immer in die gleiche Richtung denkt, ja. Man muss vielleicht auch noch
1:20:32
an anderen Schräubchen drehen halt und da habe ich also jetzt halt nur so als Punkt halt rausgebracht. Also das größte Problem meiner Meinung meint nach der modernen Landwirtschaft ist einfach
1:20:43
Gewicht der Maschinen halt, ja? Also es ist ja klar, wenn du jetzt halt, ne, und die Landwirtschaft wird intensiviert,
1:20:49
Das ist 'ne industrielle Landwirtschaft und der Maschinenpark von den Landwirten ist immer größer geworden, die Höfe werden immer größer, es sterben die ganzen kleinen Höfe eigentlich weg.
1:20:59
Und das ist nicht nur in Deutschland so, sondern weltweit ist das so ein Phänomen.
1:21:05
Tausend Hektar Höfe sind auch in Deutschland keine also ich habe nachgekuppt, sind glaube ich zwei Prozent der Höfe sind schon tausend Hektar groß, ja?
1:21:13
Und ähm will gar nicht über was weiß ich, USA oder Brasilien oder Russ oder Sowjetunion, Russland und wir reden halt, also Ex-Juwit-Union. Und ähm das bedingt ja, dass eben, das haben wir ja vorhin schon gesagt, also die Maschinen müssen immer schwerer sein.
1:21:28
Zweiundzwanzig Tonnen habe ich vorhin gesagt für so einen Raupentraktor halt. Ist ja ist ja ein Hammer und.
1:21:34
Haben die halt absolute tiefe Bodenverfestigung halt und,
1:21:39
Spaß so richtig schön Spuren in den Acker reinzufahren. Ich sehe das dann immer, wenn die dann geerntet haben.
1:21:47
Und dann steht da wochenlang das Wasser drin, das fließt nicht mehr ab, ja? Also das ähm das ist der der Boden ist erstmal dicht halt, ja?
1:21:54
Dann müssen sie halt mit tiefen Grubahn dadurch oder pflügen halt, also äh richtig den den Boden wieder auflockern, ja?
1:22:01
Dann hast du halt das Problem und das haben wir ein Erdkunde, ne, habe ich also ich musste das immer mit der Bodenerrosion erklären.
1:22:08
Also weil der dieser lockere Boden, der fliegt ja entweder durch den Wind weg, also,
1:22:14
auch diese Phänomene gegeben, dass da Autos in Massenkarambolage reingerannt sind, weil irgendwo so eine, so ein, so eine, so eine Winddreckrose hochgegangen halt ist,
1:22:24
Und das ist ja eben letztendlich das oder eben der der Acker fließt der Weg halt mit Sand, was da drin gesät worden ist halt, ne? Und ähm.
1:22:34
Das ist meiner Meinung nach, da müsste mal was dran geändert werden eigentlich und da müsste man eigentlich ansetzen halt, ja. Also der der Boden ist auch wird dadurch immer,
1:22:44
ungesund, also weniger gesund, ist kein Humus mehr drin, ja? Also deswegen muss da, du bist ja auch in so einem Teufelskreis, das muss dann wieder mehr gedüngt werden, die Böden sind überdüngt. Du hast dann die Probleme mit Gewässern und Grundwasser, also,
1:22:57
eigentlich eine totale Sackgasse auch wenn man da immer so weiterdenkt halt und jetzt gibt's hier in in Freising gibt's einen lustigen Bauern,
1:23:06
muss man mal googeln, der Bauer mit den Regenwürmern, das ist also wirklich ganz interessant. Ähm der ähm betreibt eine Landwirtschaft etwas anders ähm der,
1:23:18
ähm heißt der Bauer mit den Regenwürmern, weil da folgendes Experiment gemacht hat. Also ein durchschnittlicher Acker in Bayern, wenn du da auf einem Quadratmeter ähm sozusagen die Regenwürmer zählst,
1:23:32
Kommst du auf achtzehn Regenwürmer? Wir haben die das gemacht, also die spannen da so einen Meter mal einen Meter ab,
1:23:38
Und dann schütten die da so Salzlösungen in den Boden rein, ist ein bisschen gemein natürlich und dann kommen die Regenbühnen mal alle ans ans Tageslicht halt, ja. Dann kommt auf einen, wie gesagt, auf eine typischen, an der bayrischen Acker kommen achtzehn
1:23:49
Regenwürmer raus. Bei diesem Sepp braun, so heißt der Bauer mit den Regenwürmern. Da kommen zweihundert Regenwürmer raus halt, ja?
1:23:58  Marcel
Ja, der hat mehr Salz gestreut, ne?
1:24:00  Frank
Nee, der der hat halt nachhaltiger gelandwirtschaftet, also der hat ähm.
1:24:07
Der hat zwar auch einen Traktor, ich mein du brauchst irgendwas um auf dem Acker halt rumzufahren, aber nicht den super schweren halt, ne? Und der viel Wert darauf, den Boden halt perfekt zu konditionieren halt.
1:24:18
Und ähm ähm also ich habe mir, also das ist ganz lustig, also du kannst da in normalen Zeiten eben auch hin, am Wochenende und der macht eine Führung. Es ist ein total lustiger Typ. Der erklärt dir auch zu allem irgendwas und.
1:24:32
Auch wie er sein Hoch führt und was er so sich alles ausgedacht hat. Ganz interessant der Mann. Der denkt halt über Dinge anders nach als der der Durchschnitts,
1:24:40
Agrartechniker, sage ich mal. Und ähm es ist auch so, dass er die Regenwürmer füttert quasi, also,
1:24:47
bewusst sozusagen, das ist so ein, so ein, so ein Gras abmulcht und dem als Gründunger, dem den Regen wird dann halt wieder,
1:24:55
zuführt und er sagt halt dadurch, dass er halt diese massiv vielen Regenwürmer da drin haben, die sich ja den ganzen Tag durch den Boden fressen und ähm was abscheiden, hat halt eher,
1:25:05
das Doppelte an Stickjoff im Boden im Vergleich zu einem Landwirt, der das praktisch durch Zugabe von Düngerhalt aufs Feld drauf schmeißt.
1:25:14  Marcel
Krass. Mhm.
1:25:15  Frank
Muss man sich da mal vorstellen halt, ne? Und ähm und in die Richtung muss es eigentlich gehen und das und deswegen müsste man halt jetzt mal überlegen, wie wie kriegt man da die Kurve halt, ja.
1:25:26
Aber wir bleiben natürlich bei der großen Herausforderung, ne, so ein so ein Landwirt.
1:25:31
Konservativ hat der Phil gerade schon gesagt, ja. Der muss ja auch irgendwie.
1:25:36
Ein ein Vorteil sehen von der ganzen Geschichte. Und das ist halt.
1:25:41  Marcel
Davon, ja.
1:25:42  Frank
Ja, der lebt davon, ja? Und aber es ist schwierig, ohne umzudenken halt. Und dieser Biobauer da, dieser Sepp ähm.
1:25:50
Das schafft es ja auch irgendwie halt, ja? Ähm,
1:25:54
es ist sicher nicht einfach, was er macht und er hat wahrscheinlich auch viel, viel gebraucht, aber er hat auch mittlerweile,
1:26:00
eine gewisse Anerkennung auch von den von von Hochschulen halt, ähm Universitäten,
1:26:06
die Bodenqualität und da geht's nicht nur um um Regenwürmer, da geht's auch um die Verwurzelung, um die tiefe Verwurzelung und so weiter,
1:26:13
die ja den Boden auch hält, ja? Also das, was ja auf normalen Acker nicht mehr sozusagen gegeben ist, also deswegen fließt er ja dann eben weg halt, ne?
1:26:22
Und ähm also Damen, ich denke mal, da muss man jetzt hinkommen halt, ja? Ähm und.
1:26:30
Es gibt wir haben schon drüber gesprochen natürlich die Herausforderung war natürlich auch ähm die Ladeinfrastruktur. Das das muss man sich auch mal überlegen, was man da eben halt auf dem Hof hinstellen kann und was das kostet und ähm das ist sicher auch schwieriges Thema.
1:26:45
Dann so ein großer Hof hat ja auch mehrere Traktoren, dann brauchst du ja eigentlich so ein, so ein, so ein Ladepark, wie so ein Tesla.
1:26:51  Marcel
Ja.
1:26:51  Frank
Stellt. Ähm.
1:26:55  Marcel
Ja und man darf ja auch
1:26:57
man darf ja auch nicht vergessen, viele Solaranlagen, die sich der Bauer hingebaut hat, also die sind ja auch schon Ewigkeiten da, ne? Und äh die profitieren ja nicht von äh Eigenverbrauch, sondern die profitieren ja vielleicht auch noch von der hohen Einspeisevergütung, die noch von vor Jahren gezahlt worden sind. Heute, heute wurde natürlich eher in Richtung Eigenverbrauch denken
1:27:15
Ähm,
1:27:17
weiß ich jetzt nicht, ähm vielleicht seine seine Hallen mit äh Licht zu versorgen, um seine Hallen Melkanlagen und sowas zum Beispiel ähm mit Strom zu versorgen, äh dass er die lieber sehr produziert hat, aus dem Netz zu ziehen, ja. Und
1:27:30
äh wenn man sich ja dann dort auch anschaut, wie groß die Anschlüsse sein müssen, um zum Beispiel eine große äh äh Viehhalle zu verstromen
1:27:38
ne? Äh da ist man dann eher auch interessiert dran, den ja, ich sage mal nicht so eine hohe Netzanschlusskosten zu haben, weil der lokale Punkt extrem aufgebohrt sein muss.
1:27:49
Wenn man das dann über die eigene Solaranlage hinbekommt, ja, dann eher über die Schiene.
1:27:54  Frank
Ja, absolut,
1:27:56
und ähm bei der Recherche nach den ganzen Dingen, die ich hier so gefunden habe zum Thema Elektrifizierung bin ich dann eben auch so ein bisschen auf das Thema Schwarmfarming habe ich's mal genannt gekommen, gestoßen
1:28:10
Also vielleicht müssen wir weg von den riesen Traktoren und hin zu ganz vielen kleinen Traktoren. Und da gibt es jetzt zum Beispiel den Find Xaver
1:28:19
gefällt mir gut der Name.
1:28:22
Und das ist wirklich ein ein Kleinstraktor. Also ich glaube der,
1:28:28
ist nicht viel größer als ein ein Spielzeugtraktor, ist aber auch nur exemplarisch sozusagen zu sehen, dass es ein ein Autonomer,
1:28:38
Sehroboter, wenn man will. Also der ist vielleicht, ich ich kann die Größe schwer abschätzen, aber vielleicht so groß wie Mofa
1:28:45
Mit drei Rädern vielleicht vielleicht ein bisschen kompakter, aber das ist sozusagen die Idee vom Fantier ist halt, dass man halt nicht ähm eine große Maschine über den Acker halt fahren lässt, sondern vielleicht
1:28:57
zehn oder keine Ahnung, zwanzig von diesen kleinen Maschinen halt, um praktisch die Bestellung zu machen halt, ja.
1:29:04  Marcel
Hier steht gerade, dass das Ding fünfzig Kilo wiegt, ne? Also äh wahrscheinlich so schwer wie zwei Mofas, vierhundert Watt Antrieb, ne? Und ist für die Aussaat ähm
1:29:13
An sieben Tagen der Woche sozusagen gedacht, ne? Wenn du dann jetzt mal siehst, ähm wie in so einem,
1:29:19
Logistikzentrum, die ganzen Roboter, ähm ich sage mal so Pakete hin und her fahren, so kann man sich das hier auch auf dem Feld vorstellen. Dass dann mehrere von diesen Robotern
1:29:27
äh gleichzeitig mehrere Felder oder ich sage mal Feldstücke abfahren als jetzt mit einer riesen Maschine, die dann über große ja Schwenkarme und sowas das Thema
1:29:37
ja also die die das Saatgut austragen.
1:29:40  Frank
Genau.
1:29:41  Marcel
Bodendruck nahezu vernachlässigbar, zweihundert Gramm pro Quadratzentimeter.
1:29:45  Frank
Ja
1:29:47  Phil
Zwei Tafeln Schokolade.
1:29:48  Marcel
Ja
1:29:50  Frank
Und,
1:29:52
Und da gibt es eben, da bin ich dann eben jetzt so drauf gestoßen, jede Menge von solchen Anwendungen und ich hatte auch interessanterweise, also ich beschäftige mich ähm beruflich eben auch mit dem Thema ähm
1:30:04
Künstliche Intelligenz, ist ja bei autonomen Fahren ein ganz großes Thema und da war ich hier in München auf der GTC von NVIDIA.
1:30:12
Und das war schon zwanzig siebzehn glaube ich und da hatte ich schon erstmalig so ein Einblick in so landwirtschaftliche Maschinen gesehen, die eben auch auf KI basieren und das fand ich zum Beispiel auch eine super Idee
1:30:24
das Unkraut Diäten sozusagen auf KI auszulagern. Das war dann das
1:30:31
muss man sich dann so vorstellen, dass man da auch wie so eine Art ähm ähm Roboter äh Fahrzeug über das Feld fahren,
1:30:40
halt, also so mehrere Reihen unter sich hat mit der Kamera auf die auf die Reihen halt schaut und dann entsprechend,
1:30:48
und ich hatte eigentlich im ersten Ansatz geglaubt, dass da wirklich das Unkraut jätet, also praktisch mit so einem Greifarm da hingeht und das auszieht, also Kamera war
1:30:57
erkennt, dass es die Nutzpflanze, das ist das Unkraut. Ich habe dann aber hinterher in dieser Linkliste hier die,
1:31:03
die wir vielleicht auch nochmal in den Shownots auch raus äh ähm reinkopieren können. Da gibt's eben so Ansätze, wo praktisch ähm zumindestens nur dediziert an die Stelle hingespritzt wird, das Spritzmittel, das praktisch nur
1:31:16
also Pestizide sind ja
1:31:19
das ist auch Gang und Gäbe in der Landwirtschaft, ja, aber dass man nicht mit der Keule draufhaut, sondern speziell an der Stelle halt hin ähm.
1:31:28  Marcel
Genau.
1:31:30  Frank
Das sind glaube ich so so Sachen, wo man halt hindenken muss und wo dann die elektrische.
1:31:37
Antriebe auch absolut Sinn machen, denke ich mal, auch ähm man könnte sich da auch Fahrzeuge, also da eben auch diese diese Maschinen, da war dann eben auch eine Solarzelle obendrauf, die dann komplett autonom über den Hof äh über den Acker gehoppelt sind halt, ja.
1:31:51
Davon hat man natürlich noch keinen Mähdrescher, der so funktioniert halt, ja? Und ich weiß nicht so fünfzig Fan Xaver, Mähdrescher auch schwierig, also das ähm.
1:32:00
Wird vielleicht auch nicht so funktionieren, aber ich glaube, man muss sich halt einfach so über also man muss sich, also mein Resümee würde würde sein eigentlich, man muss sich als Landwirt und ich sage das jetzt so leicht,
1:32:11
ja keiner bin, aber ich glaube, man müsste sich da mal mehr in Frage stellen, in welche Richtung man weiter geht.
1:32:18
Was man zum Besseren halt ab abändern kann.
1:32:23  Phil
Ist ein bisschen wie bei Verkehrswende oder Energiewende, je näher man drauf guckt, desto mehr stellt man fest, dass das durch den Austausch von etwas,
1:32:32
am Ende nicht getan, ne? Wenn wir die alte Geschichte, also für viele heutzutage gar nicht so alt, aber in unserem Szenario wir hier schon relativ alt, wenn wir jetzt alle,
1:32:42
Verbindungsbetriebenen Fahrzeuge durch elektrisch betriebene Fahrzeuge ersetzen, haben wir wenig gewonnen, dass es nicht worum's geht, ne? Das merkt man bei dem Thema jetzt auch, finde ich, dass es äh nicht damit getan sein wird, zu sagen, äh,
1:32:54
Ja, wir machen halt jetzt dann Akkus in Intraktion, dann braucht's ja vorhin auch nicht mehr so viel Gegengewicht, ist doch cool. Das das reicht halt nicht aus, ne? Das ist ein Thema, das viel weitläufiger ist und wo es eben letzten Endes auch nicht nur um die Maschinen geht, sondern dass wir an,
1:33:07
der Grenze angekommen sind, wo es äh sicherlich rein industriell betrachtet, total Sinn macht, das so zu machen, aber äh am Ende arbeiten die Maschinen halt mit der Erde,
1:33:19
und die hat äh eine gewisse Rücksichtnahme verdient, was man heutzutage mehr als früher,
1:33:25
sehen muss einfach, ne? Und deswegen ich finde die Idee von diesen ähm kleinen automatisch Sachen machenden Geräten, die auch noch wissen, was die tun, sehr sympathisch, ehrlich gesagt.
1:33:36
Wird wahrscheinlich auch nicht so schnell golden werden, wie man sich das wünscht, wenn man sich das so anguckt, aber.
1:33:42
Prinzipiell glaube ich ist schon auch ein weitreichendes Umdenken, Umdenken irgendwie wichtig
1:33:48
Ähm ja, wann das kommt, ist die Frage, ne? Ansonsten, wenn man jetzt hingehen würde und sagt, ja, wir wollen das alles elektrifizieren, da sind wir ja schon drauf eingegangen in.
1:33:58
Ja, jetzt fast anderthalb Stunden, die wir darüber geredet haben, äh hat man schon auch so ein paar handweste Problemchen, ne? Mit einfach Akku rein und gut ist, wird's nicht getan sein,
1:34:07
Ob das jetzt die Arbeitsstunden sind, die du nicht leisten kannst, obwohl du sie eigentlich bräuchtest, denn,
1:34:12
gerade wenn du wenn du Landwirt bist, glaube ich, dann ist halt manchmal relevant, ob du etwas heute machst oder morgen, ne, je nachdem wie das Wetter ist oder,
1:34:20
Wie es der Pflanze geht und so weiter. Ja die wartet halt ungern einfach eine Woche länger, weil dann Traktor nicht geladen ist. Ist schwierig dann,
1:34:27
ne? Vergammelt deine Ernte, weil du irgendwie nicht schnell genug laden kannst, ist natürlich uncool. Ähm ja, keine Ahnung, man man könnte
1:34:34
glaube ich sehr viele spannende Sachen machen, die voranzutreiben ist womöglich noch schwieriger als äh anderen Wandel voranzutreiben, weil man da schon zumindest meiner vielleicht bisschen naiven,
1:34:44
Vorstellung nach in der Gruppe von von Menschen stößt, deren Ding das nicht so ist, dauernd Sachen zu verändern.
1:34:53
Ich glaube, hier der Regenwurmbauer, der wird schon von den meisten anderen Bauern eher komisch angeguckt. Wobei natürlich letzten Endes alle schon in der Tiefe verstehen müssten, was sie da tun, so als Landwirt.
1:35:04
Glaube ich, muss man so ein bisschen was schon auch verstanden haben. Rein, was die die Natur, die Biologie und auch chemische Prozesse und so weiter irgendwie angeht. Und auch wie die Physik von deinem Zwanzig-Tonnen-Traktor auf dem Boden wirkt, das müssten sie eigentlich verstanden haben, würde ich jetzt behaupten.
1:35:20  Frank
Ja, also Biobauern, sage ich's mal, werden von den traditionellen Bauern echt gerne belächelt. Kann ich aus eigener Erfahrung so,
1:35:28
kann ich bejahen. Aber ich glaube, das setzt sich trotzdem mehr durch, weil eben ähm viele auch erkennen, viele Bauern, dass ähm immer nur mehr, mehr, mehr und größer, größer, größer
1:35:39
bringt sie nicht weiter und es hat schon Gründe, es gibt ja auch ähm es gibt mehr Biobauern oder Bauern mit besonderen Konzepten
1:35:48
wird ja auch leider viel Schindluder getrieben mit irgendwelchen Biomarken et cetera, braucht man jetzt gar nicht drüber reden, aber gibt's auch
1:35:56
aber da da geht da gibt's mit Sicherheit 'n Markt und ich hab jetzt zum Beispiel bei der Recherche eben auch hier im Münchner Umland ein Bauer gefunden der halt dieses ähm
1:36:07
Einen von diesen Robotern zum ähm Unkraut jäten, sage ich jetzt mal, in Anführungsstrichen im Einsatz hat
1:36:14
Also ich habe mir eigentlich mal vorgenommen, vielleicht den auch mal zu besuchen halt, ja, aber
1:36:18
ähm äh aber anfänglich wurde der dieser dieser Sepp Braun sicher belächelt, aber wenn der Laden jetzt sagen wir mal in Anführungsstrichen läuft und das tut er bei dem eigentlich ganz gut so wie ich das sehe
1:36:29
Macht ja auch Direktvermarktung und der hat sogar einen kleinen Laden in München, wenn er noch offen ist heutzutage hoffentlich
1:36:35
verkauft dem sein Zeug und mit Qualität halt, ja? Und gehen die Leute halt auch gerne hin halt, ne?
1:36:44  Phil
Ja, spannendes Thema auf jeden Fall.
1:36:47  Frank
Ja. Ich bin auch durch. Mehr habe ich nicht.
1:36:52  Phil
Ja, das kann ich mir gut vorstellen, wenn man eine ganze Latte Zeug, viele Links auch, von denen wir zumindest in dem Großteil irgendwie in die Shownotes pumpen. Äh ich äh werde versuchen, eine sinnvolle Auswahl zu treffen, dass man sich,
1:37:04
guten Überblick machen kann in das, was man jetzt hier so gehört hat. Ich glaube nicht alles, was hier in unseren Notizen ist, äh ist unbedingt postenswert für die Show Notes, denn,
1:37:13
Da muss das muss man schon sehr wollen, so manche Sachen durch die der Frank sich hier so durchfräst in seiner F.
1:37:19
Rheinlörden hat er gesagt, da ist schon noch was dran. Äh man kann sich ja an jedes Thema reinlöden. Ich denke, bei dem bei dem Punkt denke ich immer, ein Tim Prittloff und sein, ja, man kann sich auch um das Thema Steuererklärung rein.
1:37:30  Marcel
Ja, genau.
1:37:32  Phil
Man muss das halt sehr hart wollen, ähm aber das kann am Ende jeder selber entscheiden, ihr kriegt natürlich äh eine schöne Auswahl von Zeug, denn spannend ist es auf jeden Fall und,
1:37:42
Ich hoffe, da kann man auch über die nächsten Jahre ein paar Sachen beobachten, die irgendwie sinnvoll und wertvoll sind. Äh ich find's zumindest ganz erfrischend, dass da durchaus Ideen sind, ne,
1:37:52
sagen würde, okay, nee, ist nichts zu holen, ist auch egal und das passt schon so wie es ist, das würde ich noch viel schlimmer finden, ehrlich gesagt. Cooler wär's natürlich, wenn man sagen würde, okay, hier sind lauter Konzepte und die sind so gut wie marktreif, das, das würden mir natürlich besser gefallen als das, was wir jetzt tatsächlich haben
1:38:06
Aber dass da Leute sind, die sich darüber Gedanken machen, das ist auf jeden Fall schon mal wichtig, denn ohne die wird am Ende einfach gar nichts passieren. Das ist natürlich der Worst Case.
1:38:16
Na gut, Frank. Erstmal ganz herzlichen Dank für dieses Thema. Du bleibst uns ja für den Rest der Sendung auch erhalten,
1:38:23
Dann können wir ja nochmal ein bisschen zurückrekapitulieren, was wir diese Woche gemacht haben, Marcel und ich. Ähm nachdem wir letzte Woche diesen Opel Vivaro E hatten.
1:38:33
Hat Marcel den zurückgegeben und gleich ein anderes Auto mitgebracht, ne? Irgendwie Opelwochen bei bei Lenzens, oder? Was ist da pa.
1:38:39  Marcel
Ja, ich ich kann, ich kam irgendwie dort nicht weg und äh ich habe dann einfach mal frech nachgefragt, ob ähm ja, noch ein anderes
1:38:47
E-Auto vielleicht zu haben ist, ne? Also den Corsa hatten wir ja schon. Ähm
1:38:52
Jetzt den Vivaro und ähm dort auf dem Hof standen sehr viele Opel Mokka rum und ich habe gefragt, ob davon einer frei ist. Und tatsächlich haben wir dann einen bekommen.
1:39:03
Auch für so ein, zwei Tage zum äh durchprobieren und das fand ich ziemlich ja interessant auch, ne? Weil der Wagen ist ja.
1:39:13
Auch schon Augen, eine Augenweide, wenn man das so nennen darf. Also SUVs mag ich ja nicht so, aber der Wagen ist schon sehr extravagant geformt, kann man so sagen.
1:39:23  Phil
Gefällt er dir, ja?
1:39:24  Marcel
Äh er ist anders. Gefallen, die Front gefällt mir.
1:39:31  Phil
So anders ist er auch nicht, ne.
1:39:33  Marcel
Ja, die Front gefällt mir schon, muss ich sagen. Ähm, der Rest eigentlich eher nicht so. Innen gefällt er mir auch sehr gut. Zumindestens vorne,
1:39:43
Ja. Ich ich sitze zum Glück nicht so häufig hinten, von daher kann man da schon so ein paar Gefällt da einem schon sehr gut.
1:39:53  Phil
Aber lasst uns doch mal gucken. So ein bisschen äh über die Specks und die verschiedenen Varian
1:39:57
und Preise und dann mal ein bisschen gucken, wie wir den so im Detail fanden. Man kann sich dann natürlich äh tot erzählen über was weiß ich die Idee hinter dem Opel Visua oder äh irgendwelchen Designfragen oder irgendwelche Lichtgeschichten und so weiter, aber
1:40:12
das machen wir ja meistens nicht, sondern immer noch so ein bisschen
1:40:14
Bisschen hier ein bisschen da, was halt so auffällt, was irgendwie besonders ist, ne? Ähm wir können ja mal mit den Modellvarianten anfangen, damit man sich eine Vorstellung davon machen kann,
1:40:23
Worüber wir hier reden, ja? Ist nicht die die S-Klasse aus der Pre-Show, die wahrscheinlich hunderttausend plus Euro kostet, sondern der Mokka E,
1:40:32
beginnt in der Basisausstattung bei zweiunddreißigtausend Euro, etwas mehr,
1:40:37
Aber die äh Nachkommazahlen spare ich mir gerne, kann man sich auch besser merken, wenn man sie hört. Dann gibt's den Mokka Edition, der geht los bei gut dreiunddreißigtausend und da gibt's den.
1:40:49
Wird wahrscheinlich elegant heißen und nicht elegant oder? Ja. So kein Renault.
1:40:54
Der der kostet dann schon sechsunddreißigtausend und ein bisschen und dann gibt's noch den GS Line, der kostet fast achtunddreißigtausend.
1:41:02
Und den Altimit, der geht dann erst bei vierzigtausend los. Also man kann schon auch gut was investieren, wenn man noch ein bisschen schaut, äh dass man möglichst alle Extras, die man so haben kann, mitnimmt, dann kommt man auf ungefähr vierundvierzigtausend.
1:41:17
Man dann einmal alles mit Soße und Scharf. Das ist ungefähr, wo wir worüber wir so reden, ne? Da geht dann natürlich Umweltmonus und Innovationsprämie noch runter.
1:41:26  Marcel
Geht noch weg, ja.
1:41:27  Phil
Aber das hier ist so die Hausnummer, wo das Ding sich bewegt, was kriegt man dafür.
1:41:32  Marcel
Ja, also wir hatten ja diese GS-Line Version sozusagen, also mit der Basis für achtunddreißigtausend. Ähm auf meinem Zettel stand dann inklusive aller Ausstattung auch einen Preis von über dreiundvierzigtausend Euro, also der war auch richtig teuer,
1:41:47
Ähm ohne Herstelleranteil, ne? Also wenn der dann noch weggeht, ähm,
1:41:51
Dann sind's noch neununddreißigtausendfünfhundert Euro gewesen. Und äh ich muss sagen, ich habe äh von von der Ausstattung her eigentlich bis auf einem,
1:42:00
Markus würde jetzt sagen, hat nichts
1:42:03
vermisst, ne? Also der hat eigentlich alles gehabt, was man brauchte. Man hat eine Sitzmassage gehabt. Äh man hat ähm die Sitze in Leder gehabt. Äh die Sitzfläche war so ein bisschen performiert. Dann dieser Seitenwahl so wieder.
1:42:16
In den Türen selber auch, ähm Kunstleder und ähm Velourleder ähm Teile ähm und so so Plastikabdeckungen in Carbonoptik haben wir im Amaturenbrett und in dem vorderen Türen gefunden
1:42:29
dann aber auch normale Plastik äh Verkleidung, gerade so die unteren Bereiche der Türverkleidung und da wo die Fenster eingelassen sind, das war Hartplastik,
1:42:39
ähm und was ich selber sehr erschreckend fand eigentlich für A für den Preis und für die sonstige Anmutung vorne, dass man in den hinteren Türen komplett von oben bis unten Hardplastik eingebaut hat. Also da hat man gar nicht diesen
1:42:52
diesen diesen ich sag mal Luxus gesehen,
1:42:55
nur die Sitzreihe selber, die war schon wie vorne halt auch an diesem Leder ähm verbohrt und ja.
1:43:03
Ähm ausstattungstechnisch hat der Wagen wie gesagt alles gehabt. Der hat ähm einen adaptiven Tempomaten gehabt mit ähm Lenkassistent und so weiter, also man kann den auf der Autobahn hervorragend fahren.
1:43:15
Mit diesen Assistenten auf der Landstraße eher nicht so. Mh
1:43:19
da hat das nicht so einen Spaß gemacht, hat sich öfters mal aus und ab äh angeschaltet, wo man's nicht gleich erwartet hat und äh abgeschaltet, wo man's nicht gesehen hat. Man musste immer auf dieses äh grüne Lenkrad achten, ne, ob das äh grün ist oder nicht,
1:43:33
Ähm aber ich sage mal so.
1:43:35  Phil
Oder nicht.
1:43:36  Marcel
Genau, wenn nicht, dann ist der Assistenten aus, genau,
1:43:40
So und ähm auch im Spurhaltemodus, ne, der hat eher zwischen den ähm Linien hin und her gependelt, als dass er in der Mitte die Spur gehalten hat.
1:43:48  Phil
Jetzt auf der Autobahn auch oder Landstraße.
1:43:50  Marcel
Autobahn war super. Autobahn ist hervorragend geradeaus gelaufen. Also je breiter die Spur wartest, ist besser hat in die Mitte gehalten. Das war schon sehr interessant.
1:43:58  Phil
Er konnte aber auch hier bei uns, ich weiß gar nicht, wo wir rumgefahren sind, irgendwo, wo die Straße nicht mal eine Mittellinie hat jedenfalls, da konnte auch schön in der Mitte der Straße fahren, obwohl man das eigentlich nicht woll
1:44:08
er hat erkannt, wo die Straße aufhört und hat sich gedacht, okay, ich muss hier in der Mitte fahren, das war ein bisschen verwirrend, aber das klingt dann schon, aber vielleicht kurz dazu, auch wenn das eigentlich kein Ehethema ist.
1:44:20
Machst du mit irgendwelchen anderen Autos irgendwelche anderen Erfahrungen außer, dass sie auf gut ausgebauten Straßen und am liebsten Autobahnen gut funktionieren? Wenn sie selbst fahren mehr oder weniger? Weil ich sehe, dass,
1:44:30
Eigentlich bei keinem Auto, dass es in Ortschaften oder auf Landstraßen oder zu Wahlen schlecht markierten oder eher kurwigen Strecken auch nur annähernd gut funktionieren würde. Also ich kenne keins,
1:44:39
wo ich sagen würde, das wäre mir gut genug.
1:44:43  Marcel
Ähm also bei bei dem hier fand ich's jetzt aus
1:44:47
ausgesprochen schlecht, wenn die Markierungen gefehlt haben, ne? Also ich habe jetzt auch teilweise so ausgebesserte Stellen mit so so Teerstreifen gehabt, die
1:44:56
Also mit der Fahrtrichtung sozusagen aufgebracht waren und selbst an diesen hat sich versucht der Wagen zu orientieren und erst erst recht, wenn die auch in der Mitte der Spur sind
1:45:06
dann ist es natürlich blöd, wenn der Wagen dann von der eigentlichen Spur in die Mitte der ganzen Fahrbahn fährt, ne? Das ist, was jetzt gerade schon angesprochen hast und die Lenkkräfte von diesem Assistenten, die waren auch äh erstaunlich,
1:45:16
groß, ne? Das heißt, du musst es schon aktiv ins Lenkrad reingreifen und gegenlenken, damit der, damit du den wieder auf die richtige Spur zurückführst. Das war schon ziemlich äh überraschend auch.
1:45:27  Phil
Der Experte fürs autonome Fahren hebt die Hand.
1:45:29  Frank
Also keines der Systeme, die man heute in den Fahrzeugen findet, ist eigentlich für Landstraße geeignet.
1:45:38
Dass es funktioniert, ist ja teilweise ist ja eine Geschichte, aber ähm wenn man mal das Kleingerupte in den Bedienungshandbüchern nachgucken würde, steht da, das soll auf der Autobahn verwendet werden.
1:45:52
Zum Beispiel auf der Autobahn gibt's ja auch Ausnahmen, also was weiß ich, wo ähm die typische Baustellenverengung ist halt so, dass das ähm ist nicht dafür gemacht. Manchmal funktioniert's gut, manchmal funktioniert's weniger gut. Das ist meines Erachtens auch äh.
1:46:07
Ja dann Bauart bedingt dann ja hat der eine mal ein Vorteil mal der andere Nachteil ähm also,
1:46:16
gemacht, das ist dafür auf keinen Fall halt, ja. Und ich, ich meine, jeder kennt oder ihr kennt ja wahrscheinlich auch diese Schräg-Videos, wo er immer seine seine Todesst.
1:46:24  Marcel
Todesfahrten, ja. Ja.
1:46:25  Frank
Ja also also mir wird da immer ganz übel, wenn ich ganz ehrlich bin, wo er dann immer sagt, ach hier, da ich jetzt wieder da reingefahren bin ich nicht eingegriffen hätte, das ist ja eigentlich auch nicht sinnhaft. Ich meine, wenn ich mich vom Hersteller her,
1:46:39
nicht dadrauf verlassen kann, dass das funktioniert, dann schalte ich's am besten nie ein, halte. Das verführt mich dann auch nicht zu irgendwas halt, ne? Auf der Landstraße damit zu fahren,
1:46:49
Also mit dem Spurhalterassistent halte ich für sehr risikohaft,
1:46:54
ich finde die Erleichterung ist ja eigentlich schon der Abstandsassistent eigentlich der dir auch Sicherheit gibt halt ne. Und du lenkst halt selbst, ja? Und alles andere ist meines Erachtens im Moment.
1:47:08  Marcel
Also der Tempomat, der adaptive Tempomat, der hat mir eigentlich auch äh wie beim Ayonic damals schon sehr gut gefallen, weil der auch bis ähm an die Ampel
1:47:17
Also wenn man jetzt jemanden vor sich hat, bis auf null runter bremst, man muss ihn dann natürlich äh separat wieder aktivieren, der fährt nicht von selbst los. Ähm.
1:47:25
Da reicht ein kurzer ähm ja Druck aufs Strompedal. Was ich aber sehr äh interessant fand, war, das habe ich bis jetzt bei noch keinem ähm.
1:47:35
Tempomaten gesehen, der bei unter dreißig Stundenkilometer anspringt. Das heißt, ich kann äh bei fünfzehn oder bei zehn Stundenkilometer den Tempomaten einschalten
1:47:44
Und der beschleunigt dann quasi selber auf dreißig hoch, ne? Also ich sage mal, er bleibt nicht bei zehn, aber er beschleunigt dann auf dreißig hoch und würde dann dort die Geschwindigkeit halten. Ne, aber bei der Zorri zum Beispiel war es so, du konntest einen Tempomat nie unter dreißig
1:47:58
Stundenkilometer einschalten, ne? Das ging gar nicht. Ne, du musst es immer mindestens dreißig drauf haben. So und das konnte der hier schon von unten heraus ähm ja machen.
1:48:09  Frank
Kenne ich in der Regel eigentlich auch so, dass es erstmal dreißig losgeht. Bei BMW glaube ich auch in den höherklassigen Fahrzeugen, die ich gefahren bin als als Leihfahrzeuge ähm auch so.
1:48:22  Marcel
Ja und ich bin dann nachher auf der Landstraße auch ähm,
1:48:26
klar, man probiert's erstmal aus, hat natürlich auch immer schön die äh Hände am Lenkrad, also ich lasse den da nicht äh selber lenken, weil ich will halt auch spüren, wo der hinlenkt, ne. Das das merkst du ja dann, ob der anfängt, selber was zu machen oder nicht. Ähm ich bin dann äh lieber mit dem normalen
1:48:40
Ähm
1:48:40
Ja, was ist denn das für ein äh Spurhaltassistent, dem Passiven, ne? Der dann äh mal kurz am Lenkrad vibriert, ähm beziehungsweise der erst reagiert, wenn du quasi schon fast drüber fährst und nicht diese aktive Lenkhilfe äh benutzt, ne? Also da gibt's ja auch zwei Stufen.
1:48:54
Ähm du kannst dir halt ähm akustisch den das Ende der Spur äh anzeigen lassen oder er lenkt dann halt frei. Ohne jetzt aktiv die der Spur zu folgen,
1:49:05
So und das das habe ich dann nachher natürlich auch eher genutzt. Auf der Autobahn habe ich's dann natürlich auch ausprobiert und da muss ich sagen, funktioniert das System hervorragend. Das ist äh,
1:49:15
klasse. Also wie schön mittelmittig der die Spur gehalten hat und wie Smooth der dann noch abbremst, wenn jemand in deine Spur reinfährt. Also keine nervöse Bremsung oder sowas, die er dann da reinhaut, sondern das macht er schon äh richtig gut.
1:49:28
Ja
1:49:29  Frank
Der, der Mokka E ist auf der Plattform vom E-Corsa, oder?
1:49:33  Marcel
Ähm ja, sagen wir mal so, er ist zumindestens so groß, ne? Also ähm der der Wagen, der ist vier Meter fünfzehn lang, äh der der äh E-Crosser ist, glaube ich, ein Ticken kürzer.
1:49:47
Ähm gegenüber dem alten Mokka ist der sogar deutlich kürzer, der ist glaube ich äh zwölf Zentimeter länger. Äh der alte Mocka.
1:49:56
Und hier ist der Wagen halt auch ein bisschen kleiner geworden, aber er ist wahnsinnig breit. Also wenn du dich reinsetzt, ähm.
1:50:03
Der hat eine sehr markante äh Front, also sehr steil an allen Seiten ansteigend und dann ähm quasi eine eine fast vagerechte äh Motorhaube, die in der Mitte so einen,
1:50:15
so ein Falz drin hat, ne? Wenn man drin sitzt, das wirkt so ein bisschen.
1:50:19
Ja kann man anakronistisch dazu sagen. Also es es wirkt sehr sehr eckig sozusagen, also nichts rundgelutschtes.
1:50:27
Ähm ob man das zum Zielen hernehmen kann für sich ähm einparken oder für Spur halten oder so. Optisch jetzt gesehen. Ähm muss sich jeder für sich selbst ausprobieren, aber der Wagen, der wird schon sehr.
1:50:40
Ja, muskulös sage ich mal, muskulös kann man sagen, oder? Philipp.
1:50:44  Phil
Ja, kann man sagen, passt auch zu dem, was Opel darüber sagt, hin, das nämlich Pure and Boget,
1:50:49
Bowlt, also dieses stämmige, stattliche Ding irgendwie, das äh so der er wirkt sehr muskulös, sage ich mal, das Auto
1:50:58
und nicht zuletzt dadurch, dass es auch so pur ist irgendwie. Ne? Also sie haben schon bisschen Recht mit dem wie sie das umschreiben
1:51:04
das liegt, finde ich vor allem, dass am am am Äußeren, dass es halt, es hat nicht so die Spirenzen, die andere Autos oft haben, sondern es ist relativ clean so vom Design, das Auto, da ist scheint irgendwie nichts dran zu sein, was man nicht bräuchte
1:51:18
und ähm das lässt ihn halt irgendwie sehr sehr glatt und.
1:51:22
Ja, wie so aus einem Stück irgendwie aussehen, finde ich, ne? Und das so die Designsprache der kommenden zehn Jahre sagen die Opelaner dazu
1:51:30
und ähm dazu trägt eben auch bei, dass er zwar deutlich kürzer ist als das Vorgängermodell, aber durch die kurzen Überhänge, die er dann hat
1:51:37
vor der Vorderachse und hinter der Hinterachse äh sieht er halt einfach mega bullig aus, ne?
1:51:42
Ist schon ganz schöner Klotz, obwohl er so supergroß gar nicht ist, was man spätestens dann merkt, wenn man mal in den Kofferraum guckt, da passen halt, wenn man die Sitze nicht umklappt,
1:51:52
passt nicht viel mehr als dreihundert Liter rein und das ist gar nicht so groß.
1:51:55  Marcel
Nee, ist gar nicht so groß. Es gibt auch so einen, so einen doppelten Boden quasi. Ähm also eine eine Bodenplatte, die man dort entweder hinten so einklemmen kann oder von der Höhe her variieren,
1:52:06
äh kann ähm bis zu tausendsechzig Liter, wenn's dann umgeklappt ist, äh kriegt man dann in Summe rein, aber man merkt halt wirklich, dass der Wagen sehr klein ist an der Stelle. Wo man's noch merkt, ist, wenn man hinten einsteigt, ne? Also
1:52:18
Ähm ich bin mit dem Wagen auch bei Markus gewesen und der hatte tatsächlich Probleme beim Einsteigen, weil seine Oberschenkel zu lang sind,
1:52:26
Ne, also du musst, du kannst nicht einfach so äh dich reinsetzen ohne mit dem äh Hintern, ich sage mal, hinten an äh äh am Radkasten hängen zu bleiben, ne? Und vorne mit den Knien, an dem Sitzen äh
1:52:39
gleichzeitig reinzukommen, ne? Also da hat er echt Probleme gehabt beim Ein, beim Einsteigen. Wenn du dann nachher drin sitzt, der Wagen ist ja relativ hoch.
1:52:47
Ein Meter äh dreiundfünfzig. Ähm also
1:52:51
fast so hoch wie die Zoe ähm und du hast auch ähm ich sage mal so ein bisschen Platz für die Füße, weil du wie nennt man das diese Schmetterlingsform Batterie? Du hast halt äh eine
1:53:01
Batterieblock unter den Sitzen direkt äh unter den Vordersitzen und ein Batterieblock unter den äh unter der Rückbank und dann halt ähm über den Mittelbereich noch so diese Verbindungsstelle. Ähm.
1:53:14
Hast also für die Füße schon äh recht gut Platz, aber hauptsächlich nach oben hin, also Kopffreiheit hast du bei dem Wagen äh sehr viel gehabt, finde ich.
1:53:24
Hinten, da wo die Heckklappe angeschlagen ist, äh da geht natürlich die Karosserie innen bisschen weiter nach unten. Ähm wenn du eine Sitzriese bist, so wie ich, dann stößt du natürlich mit dem Hinterkopf über der ähm,
1:53:36
ähm über der Kopfstütze quasi in den in den Dachbereich rein, aber Philipp, ich weiß das gar nicht, du hast den auch drin gesessen.
1:53:45  Phil
Ich habe auch hinten drin gesessen. Es hätte natürlich sehr viel Platz überm Kopf, weil meine Haare nicht so lang sind.
1:53:52
Nee, war nicht, weil wenn ich sitze, bin ich äh.
1:53:54
Erstaunlich klein manchmal, ne? Aber ähm das Ding mit den langen Beinen kann ich tatsächlich nachvollziehen, äh bis man hinter dem Vordersitz Platz nehmen kann, ist ein bisschen sperrig. Aber wenn man dann die Füße so in der Fußgarage hat.
1:54:07
Durch dieses Schmetterlingsdesign, wie du es schön gesagt hast,
1:54:11
irgendwie entstehen letzten Endes war das gar nicht so schlecht, ne? Man hatte selbst, also ich bin jetzt irgendwie knapp eins achtzig, aber meine Beine sind im Verhältnis zu Marcels Bein erstaunlich lang,
1:54:22
Also wenn wir sitzen, sind wir auf dem Kopf komplett unterschiedlich groß, ne? Ist super witzig und äh
1:54:27
dann äh das war, wenn man dann sich da erstmal reingeschält hatte, dann war das total okay. Ich lache so über dieses Schmetterlingsdesign vielleicht, um das noch zu erklären. Ich weiß noch, als wir
1:54:36
In Dresden waren, in der Gläsernen Manufaktur und die E-Golfleute erzählten von dieser
1:54:41
Schmetterlingsdesign Akkuarchitektur und wir uns nur angeguckt haben und uns gesagt haben, ich weiß gar nicht, ob wir's ausgesprochen haben, ich glaube aber schon. Ja, so kann man's auch nennen, wenn man den Akku halt da reinspackst, wo er hinpasst.
1:54:53
Mehr als das ist es halt auch nicht. Ja? Äh deswegen fand ich's witzig, dass ihr jetzt hier dieses Schmetterlingsdesign genannt hast, weil mich das total daran erinnert hat, wo wo wir das schon witzig fanden, dass sie einen Namen dafür entwickelt haben,
1:55:06
für dieses ja die Not zur Tugend machen oder wie es heißt.
1:55:12
Ja äh aber wo wir schon drin sind. Ähm ich fand so vom vom drin sitzen, fand ich ihn ganz nice. Ich äh gehe auch mit bei dem, was du sagst. Marcel hinten ist er schon sehr schlicht.
1:55:23
Da ist irgendwie quasi gar nichts. Also so wirklich gar nichts, wo man sagt, ja,
1:55:29
schön hier. Hier bleibe ich jetzt ein Weilchen, ne? So, ich kann schön rausgucken, aus dem Glasdach kann man auf, gibt's nicht, Klammer zu äh oder das fasst sich schön an, ja gut, Klammer auf, wenn man Hartplastik mag
1:55:40
Klammer zu, dann ist es bestimmt irgendwie nice. Ansonsten war jetzt hinten gar nichts, was einen echt,
1:55:45
gepackt hätte, so was was einem sich hätte wohlfühlen lassen, ne? Äh ansonsten.
1:55:52
Fand ich den vorderen Teil vom Autoführenden Opel relativ,
1:55:56
ehrlich gesagt, äh zumindest beim ersten Hingucken. Äh ich ich fand die die großen Displays ganz fein.
1:56:03
Mochte auch, dass das äh das Mitteldisplay irgendwie stark angewinkelt ist Richtung Fahrer,
1:56:08
Hast du nicht so das Problem dran zu kommen? Also wenn du jetzt so Affenarmer hast, wie ich es sowieso meistens nicht so schlimm, aber gibt ja auch kleinere Menschen, die haben dann vielleicht im Verhältnis nicht so lange Arme und haben dann Schwierigkeiten irgendwie etwas zu erreichen, was einfach so.
1:56:21
Neunzig Grad zu ihnen irgendwie in einem Auto hängt,
1:56:25
weiß nicht wie viele Leute mit dem Motto drei Display vielleicht Probleme haben oben rechts dran zu kommen, wenn sie auf dem Fahrersitz sitzen. Gibt's bestimmt welche, die das stört. Das ist nicht zu ihnen geneigt ist. Das ist halt jetzt hier gar nicht der Fall. Das fand ich ganz schön. Andererseits, wenn du dann so auf den,
1:56:39
Geschwindigkeitsanzeige guckst. Das eine, was ich immer nicht mag, ist, wenn meine Geschwindigkeitsanzeige nicht jede Zahl zeigt, der Geschwindigkeit, ja, wenn die nicht,
1:56:49
von eins bis fünfzig einfach jede Zahl anzeigt, egal wie schnell ich beschleunige, sondern halt irgendwie einmal,
1:56:55
Jede halbe Sekunde refresht, ne und dann so eins, fünfzehn, dreiundzwanzig, siebzehn, siebenunddreißig und so weiter anzeigt, in so komischen Sprüngen, weil man dann gar kein Gefühl hat für,
1:57:06
Für die Dynamik und für die Geschwindigkeit. Ich finde das trübes Fahrerlebnis irgendwie, vielleicht bin ich da speziell, aber jetzt wo ihr drauf achtet, werdet ihr es auch merken, glaube ich.
1:57:15
Im Vergleich, wenn der halt dann zum Beispiel in einem Tesla sitzt, der einfach jede Zahl anzeigt und wenn du noch so schnell beschleunigt, zeigt er trotzdem ihre Zahl an und du hast das Gefühl, du bist so schnell wie eine scheiß Rakete, einfach dadurch, dass diese Zahl so
1:57:28
so krass schnell raufwandert, das macht einfach das macht was mit dir, das hat einen Effekt. Und ich finde einen positiven, weil du dich viel näher an dem Fahrzeug fühlst, als wenn du nur alle,
1:57:38
zweimal die Sekunde im Tempo angezeigt kriegst, ne? Äh das ist das eine und das andere ist, du guckst dir diese Geschwindigkeitsanzeige an.
1:57:45
Wahrscheinlich hätte ich sogar ohne Brille gesehen, wie unscharf diese Zahl ist. Ja, die die Pixel, die waren so groß, als hätte meine Oma die gestickt.
1:57:54
Das ist halt einfach.
1:57:55  Marcel
Ist okay.
1:57:56  Phil
Total ausgefranste Zahlen. Und ich bin da wirklich nicht pingelig und mir ist es unangenehm aufgefallen, ne? Also scharfes Display äh war das nicht, das hat mich dann schon ein bisschen gestört. Das trübt so ein bisschen den Gesamteindruck irgendwie.
1:58:10  Frank
Bei den insgesamt diese Infotainment oder Head Unit Geschichte auch Leckie, also nicht nur das Display von dem Cluster, also von der von der Geschwindigkeitsanzeige oder ging das.
1:58:20  Phil
Nö, das mir nicht negativ aufgefallen.
1:58:21  Marcel
Ne war schon. Doch, doch war schon Lecki. Also ähm wenn man da gerade wenn jetzt eine Karte gezoomt hast, das war schon ähm Zoom ging eigentlich so mit diesen zwei Fingerbewegungen eigentlich gar nicht wirklich schnell.
1:58:32  Phil
Da sind wir aber jetzt das sind ja zwei Dinge für mich. Ich bin hier ich bin jetzt im Kopf, weil Display hinterm Lenkrad. Das ist mir jetzt ansonsten nicht negativ aufgefallen.
1:58:41
Das Ding in der Mittelkonsole, da hast du natürlich Recht, das ist schon,
1:58:45
ein bisschen anders daher gekommen, dass grade was Karten angeht oder so, finde ich schon, dass die Autos häufig überfordert
1:58:52
davon sind, ne? Das irgendwie zackig darzustellen, wenn du irgendwie Navigation machst oder sowas. Ich hatte kein Kabel dabei, sonst hätte ich Carplay ausprobieren können und Marcel hat Android Auto probiert und hat festgestellt, geht nicht. War auch ein bisschen ernüchternd,
1:59:05
nicht genau warum.
1:59:06  Marcel
Also lag wahrscheinlich an meinem Handy.
1:59:09  Frank
Entschuldigung, am Ende wird es von der gleichen Head Unit betrieben. Also und und dann ist da der Prozessor dahinter ein bisschen schwach,
1:59:16
Und dann hast du halt, du musst halt irgendwie so eine so ein Trade aufmachen, also bist zwischen Wiederholrate oder ja, der Performance von dem Gesamtsystem halt, ne.
1:59:26  Phil
Ja ja klar. Da sind die üblichen Abstriche, ne? Ja ich sage nicht äh dass man das nicht besser hätte machen können oder dass irgendwas kaputt ist oder so, sondern das da merkst du dann schon.
1:59:37
Ja
1:59:38  Frank
Preisoptimiert.
1:59:39  Phil
Genau. Ich ich habe gerade keinen keinen Weg gefunden, das zu sagen, ohne irgendwie Opel zu dissen oder so und das wollte ich natürlich auch nicht.
1:59:45  Marcel
Was ich, was ich wiederum sehr gut fand, war der Informationsgehalt von dem Tacho von der Tachoeinheit. Ähm weil du hast einerseits dein
1:59:53
ähm dein dein Strompedal, äh deine Strompedalstellung eigentlich ganz gut gesehen, also sprich diesen Energiemeter von, ich sage mal, Eco-Bereich, über Power, bis hin zum ähm bis hin zur Rekoration. Ähm die war dann auch noch ein bisschen anders als in dem Vivaro E
2:00:10
Ähm, also wenn du jetzt normal gefahren bist, ohne den Breakmodus zu benutzen, dann hast du halt ein bisschen Rekordation gehabt und ähm im Breakmodus dann sogar ähm ich sage mal so
2:00:19
Dreiviertel der Rekoration und trotzdem war unten noch Platz. Und du konntest mit dem Bremspedal dann noch mehr Rekoration erzeugen als.
2:00:27
Ähm als wenn du jetzt äh nur Gas weggenommen hast. Also da war noch äh Platz, da hat auch äh sehr kräftig abgebremst fand ich.
2:00:35
Was mir bei beiden Fahrzeugen aufgefallen ist, selbst wenn du in der Rekorationsstufe B gefahren bist, sind bei beiden nicht die Bremslichter angegangen, obwohl der schon recht kräftig bremst dabei. Ne, also,
2:00:48
Ich sage mal, wer Angst vor sowas hat, der sollte dann am besten grundsätzlich im Drive-Modus bleiben und dann mit der Bremse die Rekoperation steuern, weil dann kann er sich auf jeden Fall sicher sein, dass das beim Pflichten angeht. Ähm.
2:01:00
Zum Informationsgehalt nochmal. Du hast ähm auf der linken Seite diese Energiemeter gehabt und auf der rechten Seite äh deinen Akkufüllstand
2:01:08
Ähm ganz unten rechts in der Ecke quasi mit äh Reichweitenanzeige in Kilometern. Dann äh quasi ein analoges ähm,
2:01:17
Display für ähm den Kilometer äh für für den Akkustand. So.
2:01:23
Was heißt analog? Du hast halt einen Streifen gehabt, der dann ähm angezeigt hat, wie viel noch drin ist. Und da drunter,
2:01:31
dann auch noch den Akkusstand in Prozent,
2:01:34
Ne, also du hast dann auch noch gleich gesehen, wie viel Prozent sind, wie viel Kilometer. Äh dann natürlich auch in entsprechender Umstellung, wenn du die Fahrmodi umgestellt hast, also im Eco-Bereich hat der Wagen vollgeladen dreihundertzwanzig Kilometer angezeigt.
2:01:50
Ähm im Normalbereich waren's dann dreihundert Kilometer und im äh im im Powermodus äh zwohundertneunzig. Ähm,
2:02:00
ich selber habe jetzt oder wir selber haben den Wagen jetzt,
2:02:05
Etwas mehr als einmal leergefahren und ich kam so auf knapp über dreihundert Kilometer Reichweite. Ähm.
2:02:12
Also die sind auch ohne Probleme eigentlich zu schaffen. Da muss man sich jetzt nicht wirklich bemühen, ne? Also das was Opel da verspricht, weiß es nicht drei, dreihundert äh vierzig Kilometer versprechen die, ne
2:02:22
Dreier, dreihundertzwanzig, siehst du gerade. Wählt die P zwischen dreihundertachtzehn und dreihundertvierundzwanzig Kilometer. Ähm ich sage mal, wir haben jetzt auch,
2:02:30
Temperaturen draußen, die ja schon über zehn Grad warm waren. Ähm da sind die dreihundert Kilometer auf jeden Fall zu erreichen. Also da denke ich mal, muss man sich nicht anstrengen.
2:02:40  Phil
Und zwar wo wir gerade dabei sind mit einem fünfzig Kilowatt Stunden Akku.
2:02:44  Marcel
Genau. Also der Antrieb selber ist ja bei PSA so ein Einheitsding, ne? Fünfzig Kilowattstunden für Corsa, für den kleinen Space Tourer, für den kleinen Vivaro E und jetzt hier auch für den Mokka.
2:02:57
Mit äh einem einhundert Kilowatt ähm Elektromotor, hundertsechsunddreißig PS. Ähm unten im Drehmoment von zwohundertsechzig Newtonmetern. So, ja,
2:03:09
Wenn man so drin sitzt, ich habe mich so ein bisschen wie in einem Panzer gefühlt, also man sitzt sehr tief drin, die die Seitenlinien, die gehen sehr hoch. Ähm ja.
2:03:19
Und er schaukelt auch sehr. Also ich fand den Wagen fahrdynamisch sehr weich abgestimmt, also
2:03:26
wenn man jetzt Gas gegeben hat oder wenn man in die Rekoration reingefallen ist, also sprich hier Lastwechsel, da hat's den wirklich nach vorne und nach hinten geschaukelt. Ähm da habe ich gedacht, oh, der ist schon ziemlich weich. Wie hast du denn das empfunden für.
2:03:40  Phil
Ja, da hat's gute PS-Accoisson-Fahrwerk auch,
2:03:43
ordentlich weiches Buttercroissant lecker, aber halt wabbelig, ne? Ja, weiß nicht, also ist auf jeden Fall eher komfortabel.
2:03:52
Durch die durch die Hochpeinlichkeit ja merkt man eben, dass in Kurven schon an, ne? Ich hatte so ein.
2:03:58
Stückchen Landstraße so zwischen den Feldern hindurch, wo ich gedacht habe, oh ja hier schön kurvig und dann äh war's mir dann doch ein bisschen bisschen zu warm gemütlich, habe ich dann etwas entschleunigen müssen, weil es mir Sorgen gemacht hat, ne. Ähm
2:04:10
Marcel erinnert sich wahrscheinlich, ich weiß nicht, wie blass du geworden bist, ich musste auf die Straße gucken. Äh,
2:04:16
Ja, ich feier normalerweise nicht übermäßig wild, ne? Aber selbst da ist mir das aufgefallen tatsächlich, ne? Und es ist eher was fürs gemütliche Fahren, habe ich das Gefühl,
2:04:26
auch was so die Dynamik in der Beschleunigung angeht, was macht dann neun Sekunden auf hundert, ist jetzt kein Rennwagen,
2:04:34
Und auch so die Zwischenspurs, äh wo wobei er da spritziger herkommt, finde ich, als wenn man ihn von aus dem Stand beschleunigt, weil er da so ein.
2:04:44
Die ersten zwei Sekunden konnte einem wirklich langsam vor, hatte ich so das Gefühl ähm zackig ist das nicht
2:04:51
Aber so die die Zwischenspur zu ab fünfzig, sechzig oder siebzig oder so, wenn du dann Ortsausgang auf Landstraße so fünfzig auf hundert oder sowas, total zügig und entspannt, ne? Aber auf jeden Fall für meinen Geschmack eher,
2:05:03
eher behäbig, aber ist halt auch kein Sportwagen. Muss es ja auch nicht sein, ist ja fein, ne? Aber ähm wankt schon mehr.
2:05:12
Als viele Autos, die ich so gefahren bin in letzter Zeit. Aber das war sogar die Varoe straffe abgestimmt.
2:05:18  Marcel
Das stimmt allerdings ja.
2:05:18  Phil
Ja? Äh bestimmt so eine Starse hinten irgendwie. So Blattfedern, was weiß ich, was der hat.
2:05:25  Marcel
Ähm du wirst lachen, der hat tatsächlich Starachse hinten gehabt, also jetzt der Mokka,
2:05:30
auch der, der hat hinten, also nicht diese diese, wie nennt man diese ähm
2:05:36
nicht äh ich weiß nicht, wie die heißen, die auch so eine gewisse Pausion zulassen, also die eher wie so eine Verbundlenkerachse heißen die, glaube ich, ne
2:05:43
die so äh schonende eine eine Achse, also eine typische Achse sind, aber die sind so ein bisschen u-förmig geformt und die kann man gegeneinander auch noch so ein bisschen verdrehen
2:05:54
ne? Und das sah bei dem ähm Mocca jetzt nicht so aus. Also es war halt ein äh massives Teil nach rechts von links nach rechts gehend. Frank.
2:06:02  Frank
Was ist denn das Äquivalent zum ähm Mokka Eben PSA Konzern?
2:06:09  Marcel
Äh ich tippe mal, dass der zwotausendacht, der müsste da mit reinfallen, ne?
2:06:15  Frank
Mhm. Das ist aber den habe ich hier mal gesehen in der Straße. Das ist ein riesen Schiff, also das äh ich dachte, also der Mokka sieht jetzt eher.
2:06:23  Phil
Kompakt aus.
2:06:24  Frank
Schon gut, schon kompakt, aber schon groß, wenn man wahrscheinlich auch davor steht, aber also der E zweitausendacht, da da ist ein riesen Teil, das steht hier in der Straße, wahnsinnig, großes Teil finde ich.
2:06:35  Marcel
Ich muss mal gucken, ich habe hier so ein schönes äh Bild von dem Twingo gemacht
2:06:40
den kann ich mal reinstellen, dann kann man hier mal so den direkten Vergleich zwischen den beiden Fahrzeugen sehen, weil das finde ich schon ist sehr bezeichnet, wie groß der Wagen dann letztendlich ist. Obwohl's ja eigentlich nur eine Klasse größer ist
2:06:53
Also ich ich würde den schon so in die Zoo-Klasse schieben ähm oder äh Kona, in in die Konaregion
2:06:59
Ähm da in dem Bereich fällt der eigentlich so rein.
2:07:03  Phil
Zweitausendacht ist schon eine Nummer größer, ne? Glaube ich, weiß nicht genau.
2:07:11  Frank
Ich habe jetzt nochmal gegoogelt, das also Google sagt auch oder Automotorsport oder was auch immer, sagt das, dass die Verwandten sozusagen sind,
2:07:20
haben wir jetzt erheblich größer vor, aber es kann ja auch von der also der Peugeot ist auf jeden Fall so aggressiver von den Kanten her designed und so weiter halt. Also es ist nicht so,
2:07:30
so rund.
2:07:32  Phil
Ja. Wobei, ich finde, da sind die Unterschiede noch kleiner als zwischen dem Peugeot zwei null acht und dem Opel Corsa,
2:07:39
die haben wir ja auch mal verglichen sozusagen. Die entscheidet unterscheiden sich finde ich noch viel krasser. Da merkst du dem Mokka schon an,
2:07:48
dass er irgendwie deutlich frischeres Design hat und ein bisschen gewagter als als sie das bei Ufel häufig machen. Ähm Marcel hat ein paar Bilder gepostet.
2:07:58
Das ist schon sehr kompakt, aber trotzdem bullig, ne? Gerade gerade die Höhe vom Heck ist schon ganz schön panzerhaft.
2:08:07
Ja, aber ansonsten fand ich äh gewöhnt man sich schnell an das Auto, ne? Auch dadurch, dass da so eine gewisse Schlichtheit mitbringt, da sind wenig Spiränzchen, auch im Innenraum. Ähm ich habe mal da auf,
2:08:19
Mittleren Instrument so durchgeklickt, was man so einstellen kann. Ähm es gibt zwar mehrere,
2:08:26
Menüpunkte, aber oft gibt's nur so ein oder zwei Unterpunkte. Also man kann jetzt sich auch nicht tot konfigurieren. Ähm ansonsten so die die Schaltkulisse,
2:08:36
ist einfach die, dieselbe wie wie im Vivaro, ne? Die dieses dieses Rädchen für für die Gang, äh für die, für die, wie heißt das.
2:08:45  Marcel
Für den Drive Motor.
2:08:46  Phil
Den Drive Mode äh und für B und für P kannst du halt eben dann drücken daneben. Äh auch das,
2:08:53
super einfach und selbsterklärend, musste auch nicht viel wissen. Ähm.
2:08:58
Da fühlt man sich halt relativ schnell wohl und gewöhnt sich relativ schnell dran, weil man auf nix achten muss. Ne, die längste Stockhebel machen das, was du meinst, was sie machen. Ähm sie stehen Marcel signalisiert es gerade, sie stehen sehr weit,
2:09:12
nach oben, ne? Die sind halt nicht neunzig Grad, sondern deutlich steiler, aber das ist so ein Opel Ding irgendwie, glaube ich,
2:09:20
habe ich gelernt und äh was was ich auch gelernt habe, ist, dass ich mich manchmal schwer tue, so mit dieser ich nenn's mal Ökonographie,
2:09:28
Was bedeutet welches Symbol eigentlich? Ne, ich hab so die Tasten auf dem Lenkrad angeguckt und was mir immer erst beim Fahren einfällt ist,
2:09:36
wie finde ich jetzt am einfachsten raus, wie zum Beispiel der Abstandstempomat funktioniert? Wie mache ich den an? Muss ich den extra anmachen,
2:09:44
wie justiere ich den, wie passe ich die Geschwindigkeit an? Wie hegele ich den Abstand zum Vordermann und so weiter und so weiter? Das fällt mir immer erst ein, wenn ich fahre blöderweise. Und da merke ich jedes Mal, überfordert mich und dann gucke ich auf das Lenkrad und sehe diese Icons auf diesen Tasten,
2:09:58
Und ich kann dir nicht sagen, was der Quatsch bedeutet. Da, das finde ich immer wieder,
2:10:02
Erstaunlich schlecht, dass ich als Fahrer überfordert bin, zu erkennen, was mit dem Bildchen auf einer Taste gemeint wird, ist. Also entweder bin ich total dämlich oder äh die Leute haben sitzen eine Fantasie voraus.
2:10:15
Die vielleicht viele gar nicht mitbringen. Ähm das finde ich dann immer ein bisschen schade, denn eigentlich will ich nicht darüber nachdenken müssen, was ein Symbol bedeutet. Das muss entweder gut sein oder da ist kein Symbol, da muss man's halt anders lösen. Weißt du, was ich meine?
2:10:29  Marcel
Mhm. Ja, also äh das äh die die Symbole sind da halt auch hm zu viel auf, also du hast halt ein rundes Rad mit oben, unten rechts links ähm den den ähm.
2:10:43  Phil
Ah, die Bremsscheibe.
2:10:44  Marcel
Äh die Bremsscheibe.
2:10:46  Phil
Ja, da habe ich für eine Bremsscheibe gehalten. Du meinst, dass äh Lenkassistenting, ne?
2:10:50  Marcel
Ja, genau.
2:10:51  Phil
Ich hab gedacht es ist was mit Bremsen irgendwie.
2:10:54  Marcel
So und ähm da stellst du halt den Begrenzer ein, da stellst du den den Tempomaten an und für sich ein, also ob's jetzt Begrenzer oder äh Tempomat sein soll, dann kannst du noch ähm von dort aus die Memory-Funktion abrufen und ähm.
2:11:08
Was jetzt oben drauf war, das weiß er jetzt gar nicht, ich glaube äh Pause stellen wir da ausschalten so. Ja und in der Mitte, in der Mitte hast du kurioserweise die Lenkradheizung,
2:11:17
Also du hast die komplette Bedienung des Tempomaten mit äh Rollrad und mit diesem mit diesem mit diesem Vierfachen runden Kreis sozusagen oder in der Mitte ist die Lenkradheizung. Ne, also das passte irgendwie überhaupt nicht ganz zusammen, ja.
2:11:30  Phil
Wo die Anordnung irgendwie komisch ist, ja. Ach so, war das in dem Mocca oder im Hiwaru, wo man irgendwie eine Reihe hatte mit,
2:11:38
Zweimal drei Knöpfen und es war jeweils einer nicht belegt und bei dem einen konnte man drücken, um was anzuschalten, bei dem daneben musste man drücken, um was auszuschalten und auf der anderen Seite war auch wieder der eine zu drücken, um was anzuschalten und der daneben.
2:11:52
Da musste man drücken, um ihn aus, um was auszuschalten. Das ist auch super inkonsequent irgendwie, so die Anordnung wozu ist das, wozu ist das gut, ne? Das das hat mich total verwirrt irgendwie.
2:12:03  Marcel
Oder auch konsequent, wenn man das mal genau betrachtet, weil ähm du hast einmal, also du hast immer so zwei Mal drei Schalter gehabt, der ganz Linke
2:12:12
war dann blind,
2:12:13
War blind genau dann kam der Spurhalterassistent ähm also der adaptive Spurhalterassistent, den musstest du damit einschalten und da rechts daneben der Knopf, das war der ähm
2:12:24
Spurverlassungsassistent, also hier dieser Diesel, dass du nicht die, dass du die Spur nicht verlässt. Den musstest du aktiv ausschalten. So und dann ging das an der Rechten eigentlich genauso weiter mit einem Blinden, mit einem äh Einschalt und mit einem Ausschaltknopf.
2:12:37  Phil
Ja, ja, okay, aber trotzdem strange. Ja, dass.
2:12:39  Marcel
Also quasi identisch, ja? Ja, Mittelkonsole.
2:12:43
Mittelkonsole war dann ähm ja schön auch mittelarm, Lehne, also nichts zum zu kaufen, sondern äh Mittelarmlehne zum Hochklappen, wenn du die ganz nach hinten geschoben hast. Ähm wenn du die weiter nach vorne gezogen hattest, war die eigentlich gar nicht klapp,
2:12:57
und hat dann auch den ersten Cupholder überdeckt und hast auch einen zweiten Capolder davor gehabt und dann fing eigentlich schon die Klavierlackfläche an mit den äh ganzen Schalterelementen, ne, wur.
2:13:07  Phil
Klavierlack, ey. Was habt ihr mit eurem Klavierlack? Ich verstehe es nicht. Ehrlich,
2:13:12
Also das ist ja wirklich nur schön bis zu dem Moment, wo man die Schutzfolie abzieht und dann ist es einfach nur noch Schmerz. Was ist das? Mit Autoherstellern und diesem Klavierlack. Was ist daran so geil? Ich verstehe es nicht. Das macht mich wahnsinnig.
2:13:26
Merkt man.
2:13:26  Frank
Möchtest lieber Holz von hier?
2:13:28  Phil
Ist mir egal, Hauptsache es glänzt nicht und das hat schon Fingerabdrücke, bevor es jemand angefasst hat. Das ist doch schrecklich, verstehe ich nicht.
2:13:36  Marcel
Ja. Wann ähm.
2:13:38  Phil
Alter, es ist ein Auto, kein Klavier, soll's genug. Ist für mich nicht immer so.
2:13:43  Marcel
Ähm linke Seite am Fahrersitz hattest du dann auch noch die ähm die die Lodosenstütze? Also du hast die
2:13:52
Rückenlehne klassisch mit einem Drehrad eingestellt. Du hast auch die das den Fahrersitz quasi mit so diesem mit dieser Raste, mit dieser manuellen Raste nach vorne und nach hinten geschoben und hoch und runter gepumpt mit so einem Hebel, ne? Aber die Lordosenstütze, die war elektrisch.
2:14:08
Mit einem Knopf zum Reinfahren, mit einem Knopf zum Rausfahren und der dritte Knopf,
2:14:12
das war dann so ein Symbol, da habe ich eigentlich, das habe ich eigentlich für die Sitzbelüftung gehalten, weil die sitzen ja auch so performiert waren in der Mitte, aber,
2:14:20
dann hat man so drin gesessen und wenn man diesen Knopf gedrückt hat, dann ging's auf einmal so von unten nach oben, ist dann diese Lendenwirbelstütze rein und rausgefahren, ne, das waren dann die Massagefunktionen. Ja.
2:14:32  Phil
Da merkt man die teure Ausstattung.
2:14:34  Marcel
Was ich auch noch sehr toll fand, war das Licht, ne? Ich bin ja nachher auch noch in der Dunkelheit gefahren und ähm.
2:14:40  Phil
LED-Serienmäßig für alle, ne?
2:14:41  Marcel
Ja für alle und ähm das kann man mit dem mit der heutigen Zoe oder sogar mit dem BMW I drei vergleichen, äh mit LED-Licht, also ein schönes, scharfes, helles äh LED-Licht nach vorne.
2:14:55
Mit ähm mit einer sichtbaren Grenze zwischen den äh Abblendlicht und dem Fernlicht
2:15:01
Also gerade wenn der Wagen ähm ja schaukelnd gefahren wird, also so dynamisch mit Lastwechseln, dann hat man auch diese Grenze gesehen, wie dann hoch und runter gewandert ist. Und auch mit einem sehr schnell nachregelnden ähm mit einer, mit einer sehr äh schnell nachregelnden Leuchtweitenregulierung, ne? Also die hat sehr schnell,
2:15:20
hochgeschaltet und runtergeschaltet, wenn das Auto extrem stark gewankt ist, ne? So
2:15:25
Kurvenfahrlicht hat der Wagen nicht gehabt. Äh Bernd als äh Antwort für deine Frage im Chat.
2:15:31
Sondern er hat ein abbiegelich, das heißt, er hat unten ähm zusätzliche Nebelscheinwerfer gehabt, die dann beim Abbiegen rechts
2:15:38
äh oder in die Fahrtrichtung dann quasi den Bereich nochmal zusätzlich ausleuchtet. Auch deutlich ähm
2:15:45
besser ausgeleuchtet als bei der Zoe. Die Zoe hat zusätzliches Licht angemacht, aber beim Opel habe ich deutlich mehr gesehen,
2:15:52
wenn man dann in die Richtung abgebogen ist, also da das Licht fand ich gut. Kurvenlicht, wie man's so kennt, was dann mitlenkt, dieses adoptive gab's nicht.
2:16:03
Ja. Also ich fand den Wagen eigentlich sehr gut sehr gelungen vom Fahren her, das hat das schon Spaß gemacht, auch wenn er ein bisschen gewarnt hat, also sehr sehr komfortabel, wie du sagst.
2:16:12
Ähm und leise ist er, das stimmt. Der ist,
2:16:15
Du du hörst den Antrieb, also sprich ähm das Sirenen ähm das der Getriebeeinheit denke ich mal ist es ähm oder des Entwertes, ich weiß es nicht,
2:16:24
Äh das hörst du schon? Komischerweise hörst du es außen nicht, das hörst du wirklich nur im Auto ähm und der Geräuschpegel, also auch so auf der Autobahn so zwischen hundertzwanzig und hundertfünfzig oder so äh kaum großartiger Unterschied, ne? Also der ist wirklich sehr, sehr leise
2:16:39
Mhm.
2:16:40  Phil
Und über hundertfünfzig?
2:16:42  Marcel
Also ich habe hundertfünfundfünfzig geschafft. Bergabrücken wird knapp in Sicht. Bei hundertfünfzig ist er ja eingeriegelt.
2:16:48  Phil
Richtig. Darauf wollte ich hinaus. Da konnte man jetzt noch einen kurzen Fakt drucken an der Stelle, ne.
2:16:52  Marcel
Ja, hat Spaß gemacht.
2:16:55  Phil
Ja am Berg. Mehr gibt's dazu glaube ich nicht zu sagen. Äh wo kam das Auto nochmal her? Opel Häusler, vielen Dank.
2:17:02  Marcel
Opel Häusler, genau, vielen Dank Herr Schick für die Möglichkeit.
2:17:06  Phil
Schick, Schick, Schick. Neues. Weiter geht's,
2:17:10
im Text meine Lieben und auch diese Sendung kommt wieder nicht aus, um äh nochmal auf das Thema Verbrennerausstieg Bezug zu nehmen. Was ganz witzig ist, denn ich habe so das Gefühl, das entwickelt sich zu einer nachhaltigen Ecke hier und zwar im Übertragenen, sowie auch im tatsächlichen Sinne.
2:17:26
Ähm ich glaube, das wird uns auch eine ganze Weile begleiten, diese Thematik und heute geht's darum, dass äh kürzlich der äh BUND
2:17:35
Und die UH und German Watch und Transport und Enviroment und NABU und Greens
2:17:39
äh Greenspace hätte ich fast gesagt. Greenpace sorry und VCD. Ich weiß gar nicht, was VCD ist, aber auch nicht so schlimm. Einen gemeinsamen Brief geschrieben hat und zwar an die jeweiligen Vorstandsvorsitzenden von Daimler und Volkswagen und BMW,
2:17:52
Und darin haben sie gefordert alle zusammen,
2:17:54
man in Europa spätestens zweitausenddreißig keinen neuen PKW und leichten Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotor mehr verkaufen solle,
2:18:02
Und mit Verbrennungsmotor meinen sie auch die,
2:18:05
die nebenbei einen Verbrennungsmotor haben, nämlich die Fahrzeuge wollen sie auch nicht mehr haben und zwar ab zweitausenddreißig, wie gesagt, stattdessen solle man sich lieber auf effiziente und verbrauchsarme Elektrofahrzeuge ausrichten
2:18:17
Energie und Ressourcen sparend in Bau, Betrieb und Recycling sind. Das finde ich sind sehr viele wichtige äh adjektive und Aspekte in diesem Satz,
2:18:26
Effiziente und verbrauchsarme Elektrofahrzeuge, da fängt's schon an, ne? Wir haben ja vorhin schon drüber gesprochen, wenn wir unsere fünfundvierzig Millionen Eisautos.
2:18:36
Ähm in Deutschland austauschen gegen Elektroschilder haben wir nicht links, nicht so viel gewonnen, wie wir gewinnen sollten.
2:18:44
Es geht eben darum da auch Dinge besser zu machen, nicht nur den Antrieb, sondern das ganze Format. Und Frank weiß, was der VCD ist.
2:18:51  Frank
Der Verkehrsclub Deutschland musste ja googeln.
2:18:55  Phil
Ja gut, aber immerhin, äh das ist leider für sie schade, dass man das nicht so weiß
2:19:00
Aber immerhin wissen wir es jetzt und alle haben's äh zusätzlich gelernt obendrein. Ja und äh die eben genannten Verbände, äh Verkehrs- und Umweltverbände fordern zudem ein klares Bekenntnis zur batterielexischen Mobilität,
2:19:13
Und gleichzeitig eine klare Absage gegenüber Biogenen und synthetischen Kraftstoff.
2:19:18
Das ist nämlich auch wieder so ein ganz wichtiger Punkt, denn worauf sich ja viele nach wie vor gerne zurückziehen, ist dieses Jahr. Äh synthetische Kraftstoffe, geil, dann können wir die Verbrenner einfach weiterfahren, machen das Zeug aus irgendwas äh ist mir auch egal,
2:19:31
Muss ja nicht fossil sein und dann ist es halt auch sofort gut. Äh Mike erklärt auch noch kurz, was ich mit Eis meinte, nämlich das ICE, das Internet im Bastian Engin,
2:19:40
also die auf fossilen Brennstoffen basierenden Fahrzeuge.
2:19:46  Marcel
Klammern, Stinkerautos.
2:19:47  Phil
Stinkerautos ist der offizielle.
2:19:50
Bis bis äh zur ersten Schulklasse. Genau. Ja, ähm, finde ich auf jeden Fall,
2:19:57
einen erwähnswerten Fakt, denn das das geht natürlich noch weiter, sie fordern halt auch ab sofort auf die Entwicklung neuer Verbrennerplattformen zu verzichten,
2:20:07
Und ambitioniertere EU-Grenzwerte für das Jahr zwanzig fünfundzwanzig zu unterstützen. Ähm da stößt man ja durchaus die ein oder andere zumindest gleichgeöffnete Tür auf.
2:20:18
Ne? So ein,
2:20:19
Audi hatte das ja schon gesagt, ja äh wir werden keine neue Verbrenner äh Generation entwickeln. VW hat das gesagt. Daimler hat es gesagt. Äh BMW hält sich klassischerweise noch bedeckt
2:20:30
sind ja immer so ein bisschen zurückhaltend bei dieser ganzen Wandelgeschichte, aber früher oder später kommen sie sicherlich doch mit dem ein oder anderen Brauchbahn um die Ecke, denn äh,
2:20:40
Irgendwann ist der Zeitpunkt ja auch gekommen, an dem es gar nicht mehr anders geht. Da kann man. Kann man jetzt drüber reden? Kann man aber auch lassen, muss am Ende jeder selber wissen. Sagt ebenso du, in einem anderen Podcast immer.
2:20:52  Frank
Ich glaube, der BMW hat glaube ich schon mal zumindest so zwischen den Zeilen angekündigt, dass bald in Deutschland keine Verbrenner mehr gebaut werden. Das heißt ja nicht, dass nicht überhaupt keine Verbrenner mehr gebaut werden.
2:21:03  Phil
Das stimmt. Das ist ja auch so eine leider so eine erhöhte Komplex äh Komplexitätsstufe dieses ganzen Problems. Wir gucken natürlich sehr auf Deutschland, weil das ist, was wir viel beeinflussen können. Das Problem ist natürlich gut, global und in äh vielen Ländern,
2:21:17
ist man halt noch weiter weg. Schon allein vom Denken her
2:21:21
als als wir das hier teilweise sind, also und wir sind schon nicht gut, ne? Ist halt echt ja, schwierig. Aber immerhin, es gibt ja, wir haben das vor zwei Episoden ja schon mal ein bisschen auseinander gemüsert, ähm verschiedene Unternehmen, auch Autobauer darunter
2:21:35
bestimmte Zeitpunkte bereits kommuniziert haben, so General Motors, wohl, wo vor Ort, die haben ja schon gesagt, wenn sie aussteigen aus dem Verbrennertum
2:21:42
In der letzten Folge haben wir angeknüpft bei dem Thema sind ja weiterhin zugekommen die relativ klar gesagt haben weil sie aufhören damit und.
2:21:51
Hab das letztes Mal schon gesagt und wahrscheinlich auch vorletztes Mal äh jetzt geht's halt eigentlich nur noch darum wann,
2:21:58
Immerhin haben wir die Frage, dass ob mittlerweile offiziell und vollumfänglich beantwortet, dass am Fahrbahnerostikandick vorbeiführt, soweit ich das sehe jedenfalls,
2:22:08
ist relativ klar,
2:22:10
Nicht zuletzt, wenn man in Betracht sieht, dass äh auch ganze Länder herkommen und von der EU-Kommission halt ein verbindliches Ausstiegsdatum äh vor dann gab's nämlich auch vor kurzem
2:22:21
ein Schreiben,
2:22:22
von neuen EU-Ländern, nämlich der Niederlande Österreich, Belgien, Dänemark, Griechenland, Malta, Irland, Litauen und das äh große und bedeutende Luxemburg außerdem auch noch, die eben genau das verlangt haben von der EU und wenn man mal ehrlich ist,
2:22:37
Letzten Endes ist es das, wonach gerade die Autohersteller immer schreien, nämlich eine Planungssicherheit und eine Struktur und einen Rahmen, nachdem sie sich richten können und dann von mir aus sollen sie den noch bekommen. Vielleicht nach Ostern? Das wäre doch super.
2:22:49  Marcel
Interessant an der Stelle ist, dass alle diese Länder natürlich auch keine eigene Autoindustrie haben, ne.
2:22:54  Phil
Ja, das ist äh auf jeden Fall offensichtlich, ja.
2:22:58  Marcel
Mhm. Also von daher ja dann äh wie sagt man so schön, keine Autos aus den Ländern kaufen, dann kommt ihr euern Ziel am schnellsten näher, ne? Ja.
2:23:09  Phil
Ja, es ist natürlich ist natürlich wieder komplexer als das, aber,
2:23:13
ich begrüße, dass ich einfach laufend Informationen zu diesen Themen sehe, dass ständig einer kommt und sagt, man müsste hier mal dies verlangen und eigentlich sollten wir jetzt mal das verlangen, dass das eben auf einer Ebene angekommen ist, wo nicht nur.
2:23:27
Keine Ahnung, Freaks, wie wir im Keller sitzen und im Podcast rüber quatschen zu einer relativ kleinen Gruppe Leute, sondern äh dass man hier eben auf,
2:23:35
EU-Ebene über Länder hinweg kommuniziert und sagt, ja, müssen wir jetzt echt mal festnageln hier
2:23:40
Das unterstützt von Verkehrsverbänden, Umweltverbänden und Autoherstellern, die einfach nach und nach einknicken und sie auf diese Dinge committen. Ich äh begrüße das sehr. Könnte noch schneller gehen. Vielleicht nach Ostern?
2:23:51
Das wäre doch schön.
2:23:53  Frank
Kannst ja morgen mal das Ei suchen, dass dir das verspricht. Das Überraschungsei.
2:23:59  Phil
Glücksei, ja. Ja ja.
2:24:02  Marcel
Also bevor man bevor man von anderen Leuten natürlich so viele Dinge verlangt, ähm macht man dann vielleicht auch selber ein bisschen was, ne? Die Deutsche Post zum Beispiel
2:24:09
hat sich ja als Ziel gesteckt, ähm sechzig Prozent E-Fahrzeuge einsetzen zu wollen. Ne, und dann geht's eigentlich eher ähm darum den CO zwei ab
2:24:19
Fußabdruck deutlich nach unten zu reduzieren, ne? Und zwar haben die ja vor bis äh zwanzig dreißig äh sieben Milliarden Euro zu investieren, um den CO zwei Ausstoß äh nach unten zu drücken. Ne, und ähm,
2:24:32
als Basis, ähm ja, nimmt man mit den den letzten CO2 ja,
2:24:40
Ausstoß packen her, der in zwanzig zwanzig da gemessen wurde oder äh gezählt wurde. Da haben sie nämlich dreiunddreißig Millionen Tonnen CO2 in die Luft gepustet. Ne und das ist schon puh,
2:24:52
heftig, ja. Klar, die sind einen Transport äh Unternehmen, ne? Also die setzen ja Flugzeugeschiffe bahnen sicherlich und dann natürlich auch Autos ein. Ähm LKWs vor allem auch.
2:25:04
Und ähm wenn die so weitermachen, sprich ähm die wachsen natürlich, genauso wie unser Konsumverhalten ja auch. Ähm sich umstellt, ne? Wir lassen uns ja sehr viel Zeugs nach Hause schicken. Von daher sind die ja die Überbringer,
2:25:18
ähm rechnet man damit, dass diese dreiunddreißig Millionen Tonnen ähm auf sechsundvierzig Millionen Tonnen anwachsen werden,
2:25:27
So und umso besser, wenn man sich dann ein Ziel setzt, was unter dem von zwanzig zwanzig liegt, nämlich ähm neunundzwanzig Millionen Tonnen. Es sind dann immer noch neunundzwanzig Millionen Tonnen, aber äh man darf dabei nicht vergessen, dass.
2:25:41
Dass trotz des Wachstums als Ziel vorgegeben wird, ne. So und.
2:25:48
Ja, also die Post möchte dann äh in Verbindung mit DHL sozusagen sechzig Prozent der weltweiten Flotte auf Elektro umstellen,
2:25:57
bis äh Ende zwanzig zwanzig äh waren's dann schon achtzehn Prozent, also da haben sie schon noch einiges davor. Äh äh dafür zu tun.
2:26:06
Unter anderem ja auch äh Street Scooter, ne? Die sind ja auch Autobauer, ne. Die Deutsche Post. So und äh Street Scooter ähm ist dann quasi noch einen,
2:26:16
äh ja, ja, mit einer Aufgabe betraut, die derzeitigen Fahrzeuge auf zwanzigtausend aufzustocken,
2:26:24
ne? Und dann ähm ja schaut man mal, was man mit denen macht, ne? Das dreht sich gut, da sollte er verkauft werden
2:26:29
Also da bleibt jetzt natürlich noch offen. Entweder verkaufen sie den nach wie vor oder die
2:26:36
verändern den zum Bestandsflottenbetreiber, das heißt, die werden sich dann wahrscheinlich um die Fahrzeuge kümmern, die auf der Straße sind, was dann nachher also nicht mehr in die Produktion angeht, sondern eher Wartung und Betrieb
2:26:46
ne. So, was noch dazu kommt, äh also.
2:26:51
Was die, was den CO zwei Ausstoß angeht, ähm auch noch den Einsatz von alternativen Kraftstoffen, hauptsächlich für den ähm Luftverkehr, ne, weil da gibt's ja noch nicht so,
2:27:01
Batterieflieger, die um die halbe Welt fliegen, sondern dann eher Hybrid äh Flugzeuge oder vielleicht sogar ähm Einsatz von Kraftstoffen, die dann halt,
2:27:11
auf ähm ja anderen Wegen hergestellt worden sind, außer aus dem Boden zu kratzen.
2:27:16  Phil
Oder Patografen natürlich. In der Luft.
2:27:18  Marcel
Pantographen in der Luft, genau. Da fliegt Pandoman mit. Ja und natürlich auch äh die haben auch einige Gebäude,
2:27:27
eine Umschlagplätze und ähm Verteilzentren et cetera, dass man diese auf Klimaneutralität umstellt.
2:27:36
Ja, also auch große Ziele, was sie davor haben.
2:27:39  Phil
Auf jeden Fall. Ist gut, dass sich da was tut. Es klingt natürlich auch erstmal ambitioniert, aber ich habe immer schon so ein bisschen Bauchschmerzen, wenn ich's zweitausenddreißig lese äh dann eigentlich ist das ja, das ist ja so ein so ein bisschen so ein magisches Datum.
2:27:53
Zu dem sehr viel eigentlich passiert sein müsste.
2:27:59
Ne? Und äh da muss ich mich dann immer selber so ein bisschen überreden, dass ich davon überzeugt bin, dass genug passiert bis dahin, dass es einfach auch echt relevant ist, ne. Aber ähm ja, Geschichte für einen anderen Podcast, zum Beispiel für die Folge mit dem.
2:28:14
Wuppertal Institut. Da haben wir das immer auseinandergenommen. Was eigentlich so passieren müsste bis dahin ähm aber das ist natürlich nochmal deutlich ambitionierter, glaube ich. Aber gut.
2:28:25
Du Marcel, äh schon mal bei A Jörn Titell an.
2:28:28  Marcel
Äh meine Tochter hat dort geladen.
2:28:32
Und zwar weil sie es nicht besser wusste. Ne, weil weil dort die Maingo-Karte funktionierte. Ähm ja.
2:28:38  Phil
Ja ja im BW ging nicht oder wie?
2:28:41  Marcel
Nein, irgendwie ging nicht.
2:28:42  Phil
Was ist denn da los? Wie das geht nicht? Wahrscheinlich erinnern sich Leute gar nicht, dass das nicht geht, oder?
2:28:49  Marcel
Sie war zu früh unterwegs, denke ich mal, also ein paar Wochen zu früh. Weil jetzt geht's ja wieder.
2:28:55  Phil
Jetzt geht's ja wieder. Ja, also äh die die Geschichte ganz kurz. Hat gefunden, dass ionety zu teuer ist und dann haben sie gesagt, nee
2:29:03
Ionist, die machen wir jetzt nicht mehr, dann dann müsst ihr euch was anderes besorgen, um da zu landen. Wir finden das jetzt doof, ist nämlich viel zu teuer. Das können wir uns nicht leisten, das wollen wir uns nicht leisten und auch für euch als Kunden ist das nicht geil, das machen wir nicht. Und das war lustigerweise vor ziemlich genau einem Jahr
2:29:16
Und jetzt haben sie sich entschieden, Ionity wieder äh aufzunehmen in ihr Ladenetzwerk.
2:29:22
Aber sie haben bis jetzt äh besonders gekennzeichnet in der App, ne? Ist schon auch so ein bisschen syfisant, wie sie jetzt nennen, nämlich Hochpreisbetreiber.
2:29:32
Schon ganz schöner Dis. Aber richtig natürlich.
2:29:36  Marcel
Für neunundsiebzig Cent die Kilowattstunde, so wie die meisten äh Roming Partner quasi auch, ne?
2:29:42  Frank
Kriege ich dann als ADAC das für neunundsechzig Cent? Immer zehn Cent günstiger, oder?
2:29:47  Marcel
Ich glaube nicht. Also ich habe jetzt im, ich habe in meiner App schon geschaut und erstmal muss man sich ein Update ziehen, weil mir hat dieses Hochpreisbetreiber gefehlt.
2:29:57  Phil
Du wolltest es auch mal sehen, oder?
2:29:59  Marcel
Ja, genau und äh dann habe ich das geupdatet und dann äh kriegt man natürlich den Hinweis, was sich so angepasst hat und jetzt steht tatsächlich Hochpreishochpreisbetreiber da drunter. Ähm aber neunundsiebzig Cent auch für ADAC-Kunden.
2:30:13  Frank
Klar.
2:30:15  Marcel
Ja. Kann man, also ich, ich find's ja auf der einen Seite toll, natürlich
2:30:21
wird von meiner Person aus dieser Preisboykottiert, wo es geht. Ähm aber wenn du wirklich mal in die Portoll kommst oder du findest halt nichts anderes, dann kannst du wenigstens mit der gleichen Karte, ohne dass du zehn andere brauchst dort laden.
2:30:35
Oder du fasst den Ladefuchs und hoffst dann einer der anderen Ladekarten mit dabei zu haben.
2:30:40  Phil
Ja und wenn du's nicht hast, dann kannst, hast du vielleicht, auch das ist ja nicht immer sichergestellt äh Zugang zum Internet, kannst du die entsprechende App klicken und es dann über die machen. Das wäre ja sowieso eigentlich der Traumzustand, ne, dass man das einfach mit dem äh
2:30:54
Mobilfunkgerät, das man sowieso in der Tasche hat, machen kann, statt weiterhin irgendwelche Karten zu benutzen. Auf die möchte ich eigentlich nicht mehr angewiesen sein zweitausendeinundzwanzig.
2:31:04
Also echt nett Leute. App, nutze die App, nutze die App, ihr wisst ja, wie es ist. Das habt ihr ja auch hier gelernt.
2:31:12
Ja, ähm ich habe ja vorhin schon mal erwähnt, in Intropart, wo ich so ein bisschen zu sehr Richtung Extreme abgezweigt bin.
2:31:20
Dass ich ja aus diesem Formel Eading irgendwie raus bin, das habt ihr ja auch alle mitbekommen, also die die das gehört haben, zumindest haben das mitbekommen und was mich schon immer geärgert hat an der Formel Ehe ist.
2:31:31
Das Safety Car, das halt ein I acht ist, BMW I acht, also ein Hybrid, ja?
2:31:37
Empfinde das im Rahmen einer vollelektrischen Rennserie schon arg störend, wenn da so ein Pseudosportwagen mit einem Dreizylinder Nähmaschinenmotor.
2:31:48
Der sich möglichst bullig anhören soll durch die Gegend fährt. Das ist super peinlich und ich hab's immer gehasst, so richtig gehasst. Und dann habe ich jetzt gelesen diese Woche,
2:31:57
Nach sechs Jahren peinlichen drei Zylinder Pseudogebolla wird jetzt die Formel eher endlich ein vollelektrisches Safety Car bekommen. Und im ersten Moment habe ich gedacht, geil, endlich ein Taikan, Porsche.
2:32:10
Ja, ist gar nicht so witzig, ehrlich gesagt, ich verstehe ja nicht, warum nicht. Er ist halt einfach Politik, ne? Weil Porsche fährt ja auch in der Formel E,
2:32:17
Ist ja nicht so, als könnte man das nicht machen, aber BMW ist offensichtlich dazu stark drin äh und,
2:32:23
da es nicht viele volle elektrische BMWs gibt, die sie da einsetzen können, haben sich gedacht, jo, lass mal Mini nehmen. Jetzt gibt's dann den Mini Electric Pace Setter inspired bei JCV, äh JC Double You muss es heißen, weil John Cooper Works,
2:32:35
JCW, ja? Und äh der tritt dann eben jetzt an.
2:32:40
In einem total krassen Outfit ehrlich gesagt, wie ich finde, wenn du dir die Karre anguckst, ist schon fast ein bisschen albern, aber immerhin vorleer wechselt das Auto, was sie halt jetzt gepastet, da sein kann für die Formelie. Da habe ich mir gedacht, na gut
2:32:53
Kein Teil kann, zwar schade, aber immerhin.
2:32:57  Marcel
Ganz schön breit ist er.
2:33:00  Frank
Was ist denn eigentlich der Form Max bei der Formel E, weil das Pace-Car muss doch auch eigentlich relativ fix unterwegs sein, damit die Jungs ihre Reifen warm waren können, oder?
2:33:08  Phil
Ja, aber wie bei der Formel eins musste natürlich nicht die äh.
2:33:14
Die komplette Höchstgeschwindigkeit irgendwie erreichen, ne? Ich weiß gerade nicht, was die Höchstgeschwindigkeit zur Zeit ist, denn das steigt ja,
2:33:23
irgendwie Saison für Saison oder Iteration von Fahrzeug zur nächsten Interation von Fahrzeug
2:33:28
Aber äh bei der Formel eins ist es ja auch so, ne? Der, da fährt zwar ein Potential AMG Mercedes vorne weg, aber die dreihundertfünfzig auf der Gramme kann er auch nicht fahren.
2:33:36
Zumindest nicht auf der Länge der Geraden. Das könnte vielleicht schon irgendwie, aber braucht dafür zu viel Anlauf. Muss ja auch wieder Bremse für die nächste Kurve und, und, und. Äh, kurz gesagt, ich weiß es nicht genau, aber ich nehme an, er ist schnell genug, aber,
2:33:48
Was dabei jetzt natürlich auch wieder witzig ist, der Mini löst jetzt nicht für immer den I drei ab. Äh sorry, I acht ab.
2:33:56
Sondern der kommt bei ausgewählten Rennen.
2:34:00
Einsatz und ansonsten wird der jetzt im Einsatz befindliche I acht Roadster sein, der weiterhin da der Paceter ist in der Formely. Äh verstehe ich schon wieder nicht genau, warum? Ehrlich gesagt,
2:34:11
Eigentlich sind sie relativ konsequent in der Serie. Äh und ich find's auch wieder ein bisschen schade, weil.
2:34:18
Macht halt einfach keinen Sinn, ne? Aber äh am Ende ist es auch etwas.
2:34:23
Worüber man sich nicht groß und lange aufregen muss. Ist da halt ein ganz witziges Fahrzeug. Ich äh war mir erst nicht sicher, ob das tatsächlich stimmt oder ob das äh,
2:34:32
einen Aprilscherz ist, womöglich habe ich's nicht geschnallt und es ist ein Aprilscherz, aber äh sie haben sich sehr viel Mühe gemacht, wenn dem so wäre. Äh sie sprechen halt von dann.
2:34:42
Extra Leichtbau, über den sie hundertdreißig Kilo sparen und dann eben auch mit einem optimierten Antrieb hundertfünfunddreißig Kilowatt rausholen aus dem Ding. Zweihundertachtzig Newtonmeter und in sechs Komma sieben Sekunden auf hundert sind. Das heißt äh.
2:34:58
Gewisse Herausforderung ist das schon, schnell genug zu sein mit dem Ding, aber bevor ich zu den Reifen komme, gehe ich mal noch auf Marcels Handzeichen ein.
2:35:06  Marcel
Klingt nach I3S-Werten, ne? Also zweihundertachtzig Newtonmeter und äh sechs Komma sieben Sekunden, ich weiß gar nicht, der BMW I drei. Äh Frank du fährst ja einen, der, der beschleunigt doch in sieben Komma irgendwas Sekunden, ne? Auf hundert.
2:35:19  Frank
Sieben Komma acht waren das, glaube ich, beim ich habe ja nicht den I3S gehabt und der I3S war ja irgendwie eine halbe Sekunde schneller oder so, ne? Irgendwie sieben oder knapp sechs Komma irgendwas, weiß ich nicht.
2:35:32  Marcel
Ne, sechs Komma neun vielleicht, weißt du, weiß jetzt auch nicht mehr im Detail, ja
2:35:35
Ähm aber man sieht halt auch an dem Wagen, dass der schon auch extrem umgebaut ist, ne? Also die der hat ja Kotflügelverbreiterungen drauf. Ähm die so richtig schön aufgesetzt sind, dass man halt auch wirklich die breitere,
2:35:47
dort unterbringen kann. Breitere Spur heißt dann auch besseres Kurvenverhalten, ne? Und äh Formel E ist ja dann eher auch äh keine, ich sage mal, langgezogenen Graden äh Fahrstrecken, sondern eher so so kurvig und
2:36:00
möglichst viel Grip in der Kurve zu haben.
2:36:02
Und die Räder hier, ähm beeindrucken ja sogar äh ja einen Tesla-Fahrer, also Model dreifache, zumindest mit zwohundertfünfundvierziger Breite, vierziger Querschnitt auf achtzehn Zoll. Jo, das sind meine Kleider,
2:36:17
bis auf dem Zollmaß.
2:36:20  Phil
Aber ähnliches Modell, ne?
2:36:22
Pilot, Sport oder Pilot Sport oder Pilotsport. Man weiß nicht genau, wie man's korrekt aussprechen tut, ne. Ähm es ist ja für Teslafahrer äh ein gängiges Reifenmodell, ne?
2:36:36
Ja, also vielleicht um das noch abzuschließen, bevor wir weiter auf die Reifen eingehen. Der erste Einsatz soll beim Romeprix sein und das ist nächstes Wochenende. Da sehe ich dann, ob's ein Scherz war.
2:36:47
Oder ob's wirklich kommt. Und äh weiterhin habe ich jetzt noch nicht geguckt, inwiefern der sich mit dem I acht dann abwechselt und wer wann fährt und ob's dahinter irgendeine sinnvolle
2:36:55
eine sinnvolle Entscheidungsgrundlage gibt, warum man das so macht, weiß ich nicht. Ist mir auch zu egal. Fand auf jeden Fall erwähnenswert.
2:37:03
Dass es da offensichtlich in die richtige Richtung geht. Dann gibt's den Taikan vielleicht nächstes Jahr.
2:37:08  Marcel
Oder die fahren mit dem I vier droht in der Sportversion.
2:37:13  Phil
Ja
2:37:15
Ja, weiß nicht. Wird sich zeigen, werden wir sehen, können wir uns dann angucken und dann äh schauen wir mal, wie er uns, der gefällt im Renntrem. Also abgefahren aussehen, tun sie auf jeden Fall. Also das ist mal ein,
2:37:26
abgefahrener Mini.
2:37:29
Aber nochmal kurz zu den Reifen, denn diese diese Reifen, die dort gefahren werden auf diesem äh Pace-Car-Mini.
2:37:38
Die sind schon auch speziell, ne? Das sind schon äh Pilot Spollt, aber es ist halt eine äh spezielle Variante, die man,
2:37:46
abgeleitet von diesem Fahrzeug auch als Normalverbraucher demnächst sich kaufen können wird.
2:37:53
Die sind auch auf den Vorderachsen von den Formel E-Autos übrigens zu finden
2:37:58
und Michel hat sich gedacht, ja, jetzt machen wir so viel hier mit äh irgendwie Elektro und und Rennen fahren und so weiter und haben ja an unserem Penös geschraubt, wie man so schön sagt. Und äh da lass uns das Ding doch irgendwie in einer IW Sonderedition für
2:38:12
sportive Elektromobilität, wie sie's nennen, rausbringen, sodass einfach jeder was davon hat,
2:38:18
der sich das leisten kann. Äh ich denke mal, wirklich ganz billig sein, ja? Aber ähm in Deutschland wird man das Ding ab Mai bekommen können, eben,
2:38:26
erwähnten Größenordnungen und ich nehme an auch noch einigen anderen, denn fürs Model X,
2:38:31
Das kommende im Facelift Modell ist es wohl äh der Standardreifen habe ich gelesen und der wird sicher nicht auf zwei fünfundvierzig achtzehn fahren,
2:38:39
oder wahrscheinlich nicht, sagen wir es mal so. Und ähm da haben sie viel.
2:38:44
Reinfließen lassen in der Entwicklung, wie man das so macht im Motorsport, da wird ja sehr viel ausgelotet und fließt sehr viel Geld und Zeit rein in den Sport, wie Gino gerade schreibt. Das gefäll.
2:38:55
Sportpläue und ähm da sind so ein paar Sachen, die natürlich wichtig sind, ne? Also äh Grip
2:39:02
Natürlich wichtig, sowohl im Trockenen als auch im Nassen. Da weiß ich immer nicht genau, wenn jetzt jemand sagt, ey, der ist total toll im Trockenen und im Nassen, wie viel ich darauf geben kann, denn eigentlich äh,
2:39:11
Müssen sich bestimmte Sachen ja meiner Meinung nach ein bisschen ausschließen. Sowas wie viel Gripp und hohe Abriebfestigkeit wegen längerer Lebensdauer und so weiter,
2:39:21
glaube ich ist halt tatsächlich schwierig irgendwie in sinnvollen Einklang zu bringen, aber das dürfte eine Challenge sein, die jeder der Reifen entwickelt hat und.
2:39:31
Sie haben jedenfalls Profil und Gummimischung schön abgestimmt auf das, was ein Elektrofahrzeug in der Regel ausmacht, vor allem,
2:39:38
Die sportive Elektromobilität, nämlich ein sehr hohes Drehmoment und eine überdurchschnittliche Beschleunigungskraft. Marcel, der Binärfahrer kennt das von seinem performanten Model drei zum Beispiel, ne? Da kann man schon mal ganz schön äh Abrieb haben, obwohl,
2:39:52
Das Ding mit Traktionsverlust bei Tesla relativ selten passiert.
2:39:56
Also die rubbeln natürlich schon ein bisschen, aber äh nicht so, dass man tatsächlich Spuren auf der Straße hinterlässt, weil irgendwie Trackmode hast du ja nicht, soweit ich weiß.
2:40:05  Marcel
Nee, nee, nee, das ist leider nicht. Also, nee, ist ganz gut so, ja, braucht man.
2:40:08  Phil
Ich glaube, dass ich glaube, es ist ganz gut so. Genau.
2:40:11
Es reicht mir, wenn ich mir, wenn ich hier die, die BMW ging, im Kreisverkehr driften sehe, da will ich dich nicht auch noch dazwischen sehen müssen. Okay, dann geringer Rollwiderstand ist natürlich mega wichtig, wenn ich in Elektroautofahrzeuge ein Elektroauto fahrzeuge,
2:40:25
Also ein Elektroautofahrer will ich ja auch möglichst weiter mitfahren können, das heißt, dass ich einen Reifen habe, der energieeffizient ist,
2:40:33
ist maßgeblich. Äh Michel spricht von bis zu sechzig Kilometer mehr Reichweite zu einem vergleichbaren Reifen, also dem vielleicht Pilotsport ohne IW.
2:40:42
Das nehme ich an, kann ich daraus.
2:40:44  Marcel
Wäre mal interessant.
2:40:45  Phil
Das wäre auf jeden Fall interessant. Es ist natürlich so ein bis zu Wert, muss man immer ein bisschen mit Vorsicht genießen. Aber auf jeden Fall eine Ansage und etwas, wo sie sich äh,
2:40:54
anscheinend durchaus
2:40:55
Gedanken drüber gemacht haben und auch das Thema Laufruhe, was ich zum Beispiel immer spannend finde, gerade wenn Marcel und ich irgendwie abwechselnd in unseren Autos zu Gast sind, äh ist das erste, worüber wir jedes Mal reden,
2:41:07
Immer dasselbe, boah, das Model drei ist gar nicht so leise, die Reifen, was machen die für einen Krach und Marcel, wenn er in meinem Auto sitzt, sowas wie diese Reifen
2:41:15
Die sind so leise, ist unfassbar. Und das macht natürlich auch viel aus. Also gerade im Tesla-Universum, wo eben die Schalesolierung vom Fahrzeug selber nicht so supergeil ist, in zumindest den Baujahren, die wir fahren. Äh dann macht das Abholgeräusch von deinem Reifen schon was aus.
2:41:29
Und hier soll auch ein äh irgendwie spezieller Pudo
2:41:33
Polyurethanschaum zum Einsatz kommen. Weiß nicht, ob man das in jedem Wolf benutzt, aber hier soll er auf jeden Fall dafür sorgen, dass er auch sehr schön leise ist. Also alle Sachen, die sich so ein Elektroauto vorher haben, wünscht,
2:41:43
Die Fahrerin natürlich werden hier erfüllt. Da bin ich doch mal so richtig. Also er hätte sich gerne mal einen Satz zum Testen. Oder zwei.
2:41:52  Marcel
Ja vielleicht gibt's ja dann auch äh eine Dimension für Frank sein. I drei.
2:41:57  Frank
Habe ich mir auch gerade vorgestellt. Ich könnte wahrscheinlich zwei rausschneiden, das von der Breite wird.
2:42:04  Phil
Alle viel zu breit. Ich hätt's gern so hundertachtundzwanzig breite.
2:42:08  Frank
Brauche ich, da brauche ich diese, wie heißt die Spurplatten? Das ist schon eine Stange.
2:42:15  Phil
Wir müssen halt doppelt doppelt Bereifung dann.
2:42:16  Marcel
Was hast du? Hast du Mischbereifung bei dir drauf? Also vorne schmäler als hin? Äh.
2:42:22  Frank
Nee, nee, ich habe ganz konservativ ähm die ähm ganz schmalen Rei.
2:42:28  Marcel
Hundertfünfundfünfziger waren das, ne.
2:42:30  Frank
Genau, hundertfünfundfünfzig R siebzehn heißen die, glaube ich. Ich möchte auch nicht wissen, wie teuer dieser Reifen ist in in so einer Breite. Der wird schon ordentlich Schotter kosten, denke ich.
2:42:41  Marcel
Also damals die ersten, als ich äh zum I drei gekommen sind, die waren ja richtig teuer. Äh ich glaube von Bridgestone, das waren ja glaube ich die äh Marke, die sie direkt drauf geschraubt haben. Da hat er so einen Reifen bei hundertsiebzig Euro gelegen,
2:42:53
und äh dann kam er später dann andere ja Hersteller mit dazu, die dann Alternativen angeboten haben und dann konnte man auch einen Reifen für hundert Euro bekommen.
2:43:02  Frank
Mhm. Aber ich meine jetzt auch diese Breiten, ich hatte mal einen einen einen Dreier BMW mit einer Mischbereifung, ich glaube zwei fünfundvierzig hinten und zwei fünfundzwanzig vorne. Da war der Reifensatz auch unglaublich teuer. Da habe ich das Auto lieber verkauft.
2:43:16  Phil
So teuer gleich. Das Auto muss weg, die Reifen sind zu teuer.
2:43:21  Marcel
Da bin ich, da bin ich jetzt gespannt, äh wie sich der Twingo macht, weil der hat nämlich auch Mischbereifung, ne? Also vorne hundertfünfundneunzig, hinten zweihundertfünf. Von daher muss er auch dastehen, ne,
2:43:31
Also gegen einen Mokka kommt er natürlich nicht an, aber wenn man den alleine so da stehen sieht, das ist schon beachtlich, wie viel Gummi der auf den Rädern hat.
2:43:41  Phil
Zwingo, Twingo, gutes Stichwort, kleines Auto. Der erste Punkt, den uns äh in unserer Kuriositätenecke ist auch ein sehr kleines Auto. Marcel willst du.
2:43:49  Marcel
Ja und zwar kam das Thema hier äh ausm Sweck heraus. Wir haben uns da über den Smart EQ unterhalten.
2:43:57
Ähm unter anderem ja einen äh einen Inserat von Mobile DE ähm gezeigt bekommen, da ging's um einen gepanzerten,
2:44:08
Smartphone Two oder Smart EQ, Fortoo äh
2:44:13
der Smart4 und so weiter wie der heißt, ne? Für schlappe sechsundfünfzigtausendneunhundert Euro kann man ein Pech schwarzes ähm ja
2:44:23
Smart Vehikel bekommen, was mich an der Stelle am meisten fasziniert hat, dass in der Fahrzeugbeschreibung drinsteht, das Ding hätte eine sechzig Kilowattstunden Batterie.
2:44:34
In aller Welt schrauben, die dort sechzig Kilowattstunden hin. Ähm auf der anderen Seite ähm braucht man wahrscheinlich auch, weil.
2:44:44
Der ist wirklich massiv gepanzert. Ähm und damit wahrscheinlich auch nicht mehr ganz so fahrdynamisch. Von daher auch die, was die Reichweite angeht, nicht mehr so doll. Ja
2:44:55
Leistung, zweiundachtzig PS, also das was der Twingo letztendlich auch bietet, aber mit sechzig Kilowattstunden, Hammer. Ja.
2:45:04
Kurios. Gibt noch ein paar schöne Bilder dazu, die ähm die Panzerung so ein bisschen zeigen, also Heckklappe nach hinten raus ist dann auch ein schöner Sehschlitz äh geworden, also sehr schmal.
2:45:17
Möchte auch nicht wissen, wie schwer.
2:45:20
Dann die ganze weiß es gar nicht geht es nach unten auf oder geht nach oben auf, die geht nach unten auf, ne? Es hat zweigeteilt. Das Glas geht nach oben auf und das andere geht nach unten auf. Ähm auch in den,
2:45:31
den Türen, also diese Fenster, die da eingebaut sind, die sind ja massiv mit,
2:45:36
scheinbar zur zweiten Rahmen und äh ja extra ja dicken Panzerplatten, also Wahnsinn. Dass es sowas gibt in,
2:45:46
Smooth.
2:45:47  Frank
Der scheint so schallgedämpft zu sein, dass man eine Wechselsprechanlage braucht auf dem einen Bild, ist doch irgendwie so Lissen-Talk, Micro on of.
2:45:56  Phil
Das kannst, kannst du gleich mit deiner mit deinem Security-Beauftragten sprechen, sage ich mal.
2:46:03  Frank
Es ist aus dem letzten James Bond oder wie ist das.
2:46:06  Marcel
Dass du die Fenster nicht runter machen musst, ne? Also, dass du mit jemandem außen sprechen kannst, ohne dich zu gefährden, ja?
2:46:12  Frank
Krass.
2:46:14  Marcel
Ja sehr martialisch.
2:46:16  Phil
Das ist wirklich verrückt.
2:46:17  Marcel
Also vielen Dank nochmal an den Slack äh irres Fundstück.
2:46:23  Phil
Slack immer beste.
2:46:25
Was wir unter den Sleck gefunden haben, ist die zweite Kuriosität für den heutigen ich nenne es mal Abend, ist jetzt fast sieben. Oh, wir müssen auch bald dann mal aufhören hier, sonst wird's zu lang, ne? Ähm und zwar der Honda E Test von Alexi Bexi,
2:46:39
auf der Youtube.
2:46:40
Das ist auf jeden Fall mal ein anderer Autotest, ne? Wir sind ja große Fans. Also ich spreche da einfach jetzt für andere als ich sage mal so, ich bin ja ein großer Fan von Hundai. Ich finde einfach mega cool
2:46:50
optisch und auch vom Fahrspaß her und so weiter und so fort. Und auch die Dinge, die das Auto bietet, die
2:46:58
Autos nicht nur in dieser Klasse, sondern Autos generell einfach meistens nicht haben, so ein Fullsize, HDMI oder solche Sachen
2:47:06
oder Steckdosen im Auto, Schokosteckdosen im Auto und das das macht ihn halt schon echt speziell und das hat auch der Kollege Alexibexi sich gedacht und äh hat das Ganze mal auf auf praktische Beispiele hingetestet,
2:47:20
Er hat sein, sein Video ist unterteilt in Xbox Zocken im Auto. Das Auto als Powerbank, Kino im Auto,
2:47:28
Döner im Auto, meine Lieblingskategorie und Disco im Auto und Kaffee machen im Auto,
2:47:34
Das hat er halt auf seine äh seine ja, gewohnte Art und Weise, wie er eben seine seine Videos so macht, kommentiert und wie er so ist und redet, gemacht und ich fand's halt echt witzig, vor allem die Sache mit dem Döner, fand ich total geil, wo in diesen
2:47:46
Döner ist und auf einmal so ein mega mathematischen Denkmoment hat und rauszufinden versucht, wie viel Döner kann ich eigentlich machen mit einer Akkuladung. So, ne? Und.
2:47:55
Super witzig äh die Idee ist geil und ich äh fand's total unterhaltsam und das natürlich für einen Autotest sehr kurios. Deswegen habe ich mir gedacht, woah, schafft's auf jeden Fall hier rein.
2:48:06
Müsst ihr euch anschauen, wenn ihr es nicht schon gesehen habt. Ist auf zweimal im Slack Marcel hat's einfach hart nochmal gepostet. Obwohl er wahrscheinlich auch einen Hinweis bekommen hat, dass es gerade schon vor ihm jemand gepostet hat.
2:48:16  Frank
Doppelt hält besser.
2:48:18  Marcel
Doppelt hätte besser.
2:48:18  Phil
Ja, passt schon. Ist nur ein Link und kein dreihundert MB vier K Video von zwanzig Sekunden oder so.
2:48:28
Gut, meine Lieben, Zeit für den Ausklang. Jetzt ist fast Ostern für uns, ne? Jetzt haben wir genug gearbeitet, jetzt haben wir dann Feiertag auch.
2:48:40
Und Urlaub. Ich habe ja schon seit Donnerstag Urlaub. Das war ja so
2:48:43
Frau Merkels hat ja gesagt, hier lass mal Ruhetag machen am grünen Donnerstag und alles so, okay, gute Idee und bei mir in der Arbeit, im Slack ging dann gleich rum, hey, die Merkels hat gesagt, es wird ein Ruhetag, wie gehen wir damit um?
2:48:55
Da hat dann unsere äh CEO hat dann so geschrieben, ja, gib mir mal einen Moment. Äh wir denken darüber nach und
2:49:01
Wenige Momente später sagte sie dann, ja, ihr habt teil alle frei, passt schon. Bitte keinen Urlaub eintragen, ist halt dann irgendwie Ruhetag, wir händeln das. Viel Spaß, schönen Ursul. Dann kurze Zeit später
2:49:12
Er hat ja Frau Merkel dann gesagt, ja nee alle finden, das ist eine scheiß Idee, dann nehme ich das einfach zurück. Das ist jetzt kein Ruhetag der grünen Donnerstag. Ja, tut mir leid, meine Schuld und so weiter.
2:49:21
Dann ging bei uns im Snack natürlich die Frage rum, ey, Frau Merkels hat gesagt, ist jetzt kein Ruhetag mehr. Wie gehen wir jetzt damit um?
2:49:28
CO schreibt so, ja Moment, gib mir, gib mir einen Augenblick. Ja, drei Augenblicke später,
2:49:32
Ja, Merkel hin oder her ist egal. Der Tag ist frei für euch. Viel Spaß schöne Ostern. Deswegen habe ich schon seit Donnerstag frei.
2:49:38  Marcel
Sehr schön.
2:49:40  Phil
Geile Firma eigentlich.
2:49:41  Marcel
Regulären Urlaub, ja, genau.
2:49:44  Phil
Ja äh wie kam er jetzt darauf? Ach so, Urlaub und Ostern. Ja. Aus gegebenem Anlass sozusagen.
2:49:53
Ja, ansonsten äh ist diese Sendung sehr zu Ende, glaube ich. Und das ist die Stelle, an der wir immer dem Frank danken, wenn er in der Sendung gewesen ist. Also jetzt,
2:50:02
Danke Frank, dass du da warst und dieses dieses Thema mitgebracht hast, dass ich ehrlich gesagt sehr interessant und sehr lehrreich fand, äh einfach mal was zu beleuchten, über das man sonst nie so nachdenkt, finde ich ehrlich gesagt immer sehr spannend,
2:50:14
Und das nächste Mal, wenn einer kommt und sagt, ja, diese Traktoren so laut und die Diesel mein ganzes Essen voll, das ist doch Scheiße. Dann haben wir wenigstens eine vernünftige Diskussionsgrundlage. Vielen Dank dafür.
2:50:25  Frank
Hat mich auch gefreut, bei euch mal dabei zu sein. Fand ich auch super interessant und ja, danke, dass ich das vorstellen durfte.
2:50:33  Phil
Immer gerne,
2:50:35
Ja, meine Lieben, dann äh wünsche ich jetzt schon mal schöne Ostern, bevor ich das sage, was ich immer sage, nämlich, wenn euch die Sendung zu kurz ist mit den, ich schätze mal, ungefähr drei Stunden, dann geht ihr zu Patriot dot com Sclean Devictic und holt euch da
2:50:48
In der Regel mal mindestens eine Stunde extra,
2:50:51
für einen Euro pro Episode. Und ansonsten wisst ihr ja, wie es ist, wenn euch gefällt, was wir machen, empfehlt uns bitte weiter und hinterlasst all eure Liebe und Sternchen und Rezensionen überall dort
2:51:00
Podcast gibt und wenn nicht, dann nicht, danke schön, bis zum nächsten Mal, schöne Ost.
2:51:07  Frank
Tschüss.