Speleo-Info

Monothematische Exploration als halbstündiges Häppchen im Antiberg PodKarst.

https://antiberg.fm

subscribe
share





episode 11: Freunde der Unterwelt Dachstein [transcript]


Der FUND e.V. – das sind die Freunde der Unterwelt Dachstein.
Ein deutscher Verein, der Mitglied im Verband der österreichischen Höhlenforschenden ist,
der sein Hauptquartier mitten auf der Dachstein-Mammuthöhle stehen hat und bei dem auch sonst die Uhren scheinbar öfters mal anders ticken.

Ich hab mich mit Uschi Trotter, der Vorsitzenden des FUND e.V. verabredet und wir haben uns weder von Lockdown, noch von kaputtem Internetprovider abschrecken lassen und ein Stündchen – wenn auch nur fernmündlich – geplaudert.

Neben den klassischen Speleo-Themen zum Dachstein haben wir auch viel darüber geredet, was Höhlenforschung eigentlich ausmacht, wie Gemeinschaft entsteht und wie wir Höhlen wahrnehmen.

Kapitel:

  • Einleitung [00:00:36.931]
  • Begrüßung [00:01:38.322]
  • Die Hütte [00:05:25.916]
  • Der FUND-Ansatz: Gemeinschaft [00:12:40.888]
  • Von Franken zum Dachstein [00:22:20.791]
  • Dachstein-Mammuthöhle [00:24:44.008]
  • Herbert W Franke und die Wunderbare [00:37:04.669]
  • Tropfsteinhöhle vs. Felshöhle [00:39:06.060]
  • Andere Höhlen im Katastergebiet [00:40:30.645]
  • Kalt ist es [00:42:05.059]
  • Frau steigt nie zweimal in die gleiche Höhle [00:43:53.485]
  • Der FUND im VÖH [00:47:46.303]

Feedback zur Sendung?
Schreibe einen Kommentar

  • Max
  • Ursula Trotter
  • Detlef (Redaktion)


share







 2021-04-11  51m
 
 
00:36  Max
Der Fund e V. Das sind die Freunde der Unterwelt Dachstein ein deutscher e V, der Mitglied im Verband der österreichischen Höhlen vorstellen ist, der sein Hauptquartier mitten auf der Dachstein Mammut Höhle stehen hat,
00:51
bei dem auch sonst die Uhren scheinbar öfters mal ein bisschen anders tickt.
00:56
Ich habe mich mit Uschi Trotter, der Vorsitzendes von TV, verabredet, und wir haben uns weder von lockte und noch von kaputten Internetprovidern abschrecken lassen.
01:06
Ein Stündchen geplaudert, wenn auch nur fernmündlich.
01:10
Neben den klassischen Speedy O Themen zum Dachstein und der Mammut Höhle haben wir auch viel darüber geredet, was Höhlen Forschung ausmacht Gemeinschaft entsteht, wir verhüllen, wahrnehmen.
01:21
Zu Besuch habe ich heute per Telefon zugeschaltet, mal wieder aus Lock Down Gründen Ursula Trotter oder Uschi Uschi ist richtig.
01:30  Ursula Trotter
Das ist alles okay, ich wär auf alles genau.
01:31  Max
Geht alles vom Fund bei V, also die Freunde der Unterwelt Dachstein.
01:37  Ursula Trotter
Richtig.
01:38  Max
Das ist ja schon mal viel spaßiger Name also hier im NRW heißen die alle Arbeitskreis für irgendwas oder manchmal Arbeitsgemeinschaft Freunde und Unterwelt. Klingt gleich viel netter.
01:51
Wie bist du denn in den Zaubertrank der Höhlen gefallen.
01:56  Ursula Trotter
Ja, also ich war den Zaubertrank eigentlich schon viel zu alt, ich war schon fast 40 oder so,
02:03
und wir hatten in der Straße einen einen jungen Mann, der das Hobby mit dem Höhlen gehen einfach betrieben hat und,
02:11
der uns da immer mal wieder was erzählt hat, uns ist also meine Tochter und mich die war damals so, kritzeln ungefähr und hat uns dann auch gefragt, ob wir nicht mal mitgehen wollen, so in die fränkische von uns aus nicht so weit,
02:24
und dann haben wir genau neun mehr kann man sich immer angucken so bisschen mit Bergen und so was war man schon, hat mir schon was am Hut und schon haben sie mal einfach mal mitgegangen und,
02:35
ja, wir waren beide irgendwie tatsächlich infiziert hinten trank gereimt.
02:42
Die Annika hat also die Tochter hat dann gleich versucht, sich irgendwie Equipment anzu zuzulegen, und ich habe noch eine Weile überlegt, weil das ist ja dann schon den Anschaffungen, bis man alles beieinander hat,
02:55
aber habe ich dann letztendlich auch gemacht und bis jetzt dabei geblieben?
03:00
Also hat mich echt fasziniert, dann und,
03:07
wir waren eine Weile, in der Fränkischen unterwegs und haben dann eben auch wieder durch die Freunde, die wir dann da kennen gelernt haben und die dann schon als Verein auch in Franken existiert haben,
03:18
die Möglichkeit bekommen, an den Dachstein zum mitzugehen, also in die richtig großen alpinen Höhen, in Franken,
03:27
eher kleinere Dinge und und dann waren wir am Dachstein angekommen und die Umgebung da ist natürlich unterscheidet sich von Frank Giora natürlich schon noch mal,
03:40
auf sehr gravierende, Meistens.
03:43  Max
Das finde ich ganz spannend, weil ich bin auch so ein später Höhlenforscher, ich hab mit Mitte 30 eingefangen, und und ich dachte, ich bin an der Oper im Verein, aber von wegen ich doch das Küken.
03:49  Ursula Trotter
Ja, ungefähr.
03:55
Nicht.
03:58  Max
Was bei dir ähnlich.
04:02  Ursula Trotter
Eigentlich nicht. Ich bin gehört schon zu den älteren, Eigentlich bin eigentlich schon die älteste im Verein von daher,
04:09
geht uns gar nicht so schlecht mit dem Nachwuchs, wobei der ganz junge Nachwuchs fehlt, Schon auch, dass der kommt meistens aus den eigenen Reihen.
04:20
Aber ich bin jetzt eigentlich im Verein, schon die älteste Jahres muss und so sagen, aber stört nicht.
04:27
Also es ist jetzt für alle Beteiligten und für mich auch, es fällt nicht auf oder mir selbst nicht auf.
04:33  Max
Finde ich beeindruckend, du hast noch 15 vorne. Wenn man das bei einer Dame sagen darf man also 15.
04:38  Ursula Trotter
Gerade noch Ja.
04:44
Ja.
04:45  Max
Beeindruckend junger Verein, sag ich mal.
04:50  Ursula Trotter
Ja, wie gut, wir sind insgesamt gesehen 23 Leute, das ist jetzt nicht,
04:58
ans nicht riesiger Verein, und wir haben auch viele, viele einige, die als Familienmitglieder mit dabei sind und jetzt nicht so die aktiven Menschen sind.
05:08
Aber ich denke doch mal das mir so auch 14, 15 aktive Leute kommen,
05:13
und wir haben, wenn wir es hinkriegen, dass wir im Jahr 123 Wochen Forschungs, Wochen oder Wochenenden ausmachen, dann kann man damit schon was anfangen.
05:24  Max
Da können wir einfach mal direkten Riesensprung machen. Ihr seid der Verein der einzige keine ernst zu nehmende Hütte hat zumindest von den Verein in Deutschland.
05:36  Ursula Trotter
Ja, er hat ein riesiges Glück da wir hatten, diese,
05:41
Hütte ist betreten, wir haben ein Haus, es ist tatsächlich ein Haus und in diesem Haus haben wir eine große Wohnung zur Verfügung, die 17 Schlafplätze, also Betten, Plätze, verfügt und die auch noch aufgestockt werden können.
05:55
Wenn man jetzt noch Isomatten dazunimmt mit Küche und Toiletten und Dusche, also alles da, was man braucht und wenn man es braucht, auch sogar in Internetverbindung,
06:07
da ist immer richtig richtig komfortabel aufgestellt.
06:11
Das hat sich einfach ergeben, dass dieses Haus mehr oder weniger zum Abriss dastand und die die Besitzer dieses Hauses, also eine,
06:22
die Bundes Forste einfach sich überlegt haben, wie sie machen, was sie mit dem Haus machen wollen.
06:27
Dieses Haus zu renovieren für diese Einrichtung hätte viel zu viel gekostet,
06:32
so dass wir mit denen ins Gespräch gekommen sind und wir praktisch über Renovierungsarbeiten zum Beispiel das komplette Dach neu decken und so weiter,
06:41
dieses Haus erhalten konnten und dafür eben aber auf die Möglichkeit bekommen haben, diese Wohnung zu pachten und auf Dauer mit unserem ganzen Höhlen, Equipment und Forschungs Hintergrund einzuziehen und das haben wir bis heute,
06:56
geschafft und wir erhalten die Hütte Inhalten, die nach wie vor das Haus nach wie vor entstand, und kümmern uns darum, dass das Haus nicht untergeht.
07:04  Max
Und dann vielleicht mal als Erklärung für, so die Mittelgebirgsregionen Forscher. Das betrifft die Franken und die Nordrhein Westfalen. Und die Harzer Das Haus steht auf der im Prinzip auf der Dachstein Mammut Höhle drauf. Also.
07:18  Ursula Trotter
Richtig, genau wie.
07:21  Max
Da kommen im Auto nicht hin, alles nur Seilbahn.
07:23  Ursula Trotter
Nein, also du kannst nur so kannst du Fuß hoch gehen, klar, aber du hast natürlich auch den Komfort wenn die Seilbahn geht, läuft das du mit, dass All Bahnhof fahren kannst,
07:35
ist auf 1300 Meter, wo die Hütte steht, ungefähr und dann,
07:40
nach zehn Minuten zu Fuß oder mit einem Schlitten oder mit einem Rollwagen dein Zeug drüber fahren kannst, also ist alles sehr, sehr komfortabel, muss ich schon sagen ist man wirklich ja gleich da.
07:55  Max
Das ist halt so. Die alpine Sicht ich meinen vier Mittelgebirge sind ja gewöhnt vor der Höhle zu parken und das nicht geht.
08:03  Ursula Trotter
Na gut, ja, das muss man schon sagen. Auch wir haben dann natürlich in den Eingang der Mammut Höhle, die mit 70 Kilometern da in der Gang länger in der Gegend eine der größten Höhlen ist,
08:14
schon sehr komfortabel, da geht man dann vielleicht noch 20 Minuten zu Fuß, aber wenn wir ins Gelände gehen, was wir jetzt auch häufiger machen, um neue Höhen und anzuschauen,
08:26
da gehen wir natürlich schon zu Fuß dann auch mal 800 Höhenmeter hoch mit dem ganzen Gepäck am Rücken, weil da kommst du dann jetzt nicht mehr mit dem Auto dran, das sind wirklich dann steige, wo man eben mit Rucksack,
08:40
hochgeht, und auch quer durchs Gelände, weil natürlich die meisten Höhlen jetzt nicht unmittelbar an den Wanderwegen liegen, da gehen wir dann auch mal durch die Latschen felder und,
08:50
über geröll hänge und so, das ist klar.
08:53  Max
Und momentan muss man halt hoch laufen, weil im Winter fertig Seilbahn ja nicht wenn der Winter vor.
08:58  Ursula Trotter
Doch die leuchten in österreich in österreich läuft die selber läufen die seilbahnen und auch die ski lifte die konten zu unserem leidwesen den ganzen winter über auch ski fahren also die seit wann ist auch da um ski zu fahren,
09:13
und das konnten die den ganzen winter machen und wir haben auch letzte woche als wir uns,
09:19
zusammengesetzt haben virtuell gehört, dass die wunderschönen schnee haben bis ins tal abfahren können und wunderschöne bedingungen haben bei torsten sonnenschein,
09:33
ist dann schon gemein.
09:37
Also die schauen die haben auch den ganzen winter über betrieb die hat weil es in österreich einfach anders gehandhabt wurde als in deutschland.
09:44  Max
Wenn,
09:47
aber ihr habt diesen Winter nicht geforscht oder?
09:50  Ursula Trotter
Nein wir hatten wir durften nicht nach österreich einreisen und wenn dann eben mit 14 tage quarantäne gehen wenn wir vor ort sind und so zehn tage quarantäne wenn wir wieder zurück sind und das ist natürlich schwierig zu managen.
10:04  Max
Oh ja.
10:07  Ursula Trotter
Kennst du auch wahrscheinlich.
10:08  Max
Ja, ich hab eine Freundin, die hat ersten Februar ihren Job von Köln nach Wien gewechselt, das war ein Aufstand, weil auch umziehen und So und umzugsunternehmen und so ist alles eine Katastrophe.
10:22  Ursula Trotter
So ist es ja genau, und deshalb war jetzt für uns Forschung seit letztem Jahr Wir waren zuletzt mal oben im Oktober, Anfang Oktober da, Offen war die Grenze offen, wir konnten rüber,
10:36
aber wir haben es gerade noch geschafft, wieder zurückzukommen, bevor wieder der Lok bauen war seitdem nicht mehr oben,
10:44
aber wir haben hatten schöne Tage da mit Neuland in einer alpinen Schacht Höhle sehr schöne Höhle, in der es immer schon länger dran,
10:55
die uns immer wieder überrascht, wenn wir denken, jetzt ist Ende, und dann finden wir doch wieder so ein kleines Loch, wo es weiterläuft und weitergeht.
11:03  Max
Lass uns da mal kurz zur Hütte zurück kommen, da sind noch andere Nutzer drin.
11:10  Ursula Trotter
Das untere Stockwerk also, die hat ein Erdgeschoss und im ersten Stock, und wir bewohnen praktisch den ersten Stock und mehr oder weniger den Keller,
11:18
mit unserem Ausrüstungs Zeug und im Erdgeschoss nutzt die selber na geh also die, die Besitzer der des Hauses, quasi die Nutzen des Art Geschoss, auch um,
11:28
Dinge zu lagern, oder das ab und zu mal, wenn Not am Mann ist von der Gesellschaft jemand da übernachten kann,
11:35
das ist also nicht unser Bereich,
11:38
aber es ist sind noch andere Menschen immer mal wieder da.
11:40  Max
Das heißt es auch nicht so eine völlige überraschung wenn er jetzt wieder dahin kommt, was in den letzten sechs Monaten passiert ist und ob das Dach noch drauf ist.
11:47  Ursula Trotter
Nein, wir haben das schon geregelt, dass jemand da regelmäßig geguckt.
11:52  Max
Ja, und wenn ich das eurer Webseite recht entnehme, sind auch andere Höhlenforscher durchaus Holzhütten Gäste willkommen.
12:00  Ursula Trotter
Selbstverständlich jederzeit. Wir legen nur Wert darauf, dass man vielleicht die Leute kennen lernt vorher, beziehungsweise dass die auch mal vielleicht mit uns oben sind, auf der auf dem Haus,
12:12
einfach eine gewisse Dinge wissen muss, beachten muss, wenn man da ankommt, wo stelle ich das Wasser an, wie funktioniert es mit der Heizung und solche Dinge?
12:20
Aber ansonsten sind sehr gerne Höhlenforscher und auch andere Gäste da willkommen. Gar keine Frage.
12:27  Max
Kein R BNP.
12:30  Ursula Trotter
Nein, das nicht. Also komplette Selbstversorgung natürlich, aber es ist alles da, was man braucht, und man kann sehr gut da oben eine ganze Weile aushalten.
12:41  Max
Gut. Jetzt sind wir schon im Prinzip über die Hütte mitten ins Dachstein gekommen,
12:47
aber werden vorher auch schon bisschen drüber gesprochen, und ich habs aus anderer Richtung gehört, dass der Fund oder sagt Ihr Fund oder F U nd.
12:58  Ursula Trotter
Wir sagen von.
12:59  Max
Doch auch bisschen anderen Ansatz hat, also nicht ganz so professoral und Geologie kundig,
13:10
darauf zielen kannst darüber etwas erzählen.
13:11  Ursula Trotter
Ja.
13:15
Ja, es ist ein schwieriger Ansatz, weil wir natürlich ganz der Meinung sind, wie alle anderen auch.
13:23
Was Höhlen forschen anbelangt, wenn man Höhle forscht und Neuland machen möchte und Neuland macht,
13:30
das auch so tun sollte, dass es wissenschaftlich standhält, dass man das tatsächlich vermischt Pläne zeichnet, meldet ans Kataster, weil das gehört einfach dazu, das ist Teil der Höhen Forschung, und.
13:46
Es sollte einfach ja eine Basis da sein, dass man weiß, wo ist was los, Was habe ich gefunden, wie schaut es da aus,
13:56
um einfach das Bild der der ganzen Umgebung auch richtig zu zeichnen, und wenn man in dieser Community dabei sein möchte, dann sollte mich man sich an diese Regeln natürlich auch halten.
14:08
Die Schreine in die Höhle rein und wieder raus, das Höhlen begehen kann man machen.
14:16
Machen wir auch mal, wenn man sich einfach auch mal erhöhen an anderer Stelle anschaut.
14:21
Aber wenn wir losgehen, um neue Höhen zu erforschen, neue Höhen zu anzuschauen, dann suchen wir tatsächlich das auch genau so zu machen, wie es gefordert wird, und auch die Pläne zu zeichnen und einzugeben.
14:34
Aber was vielleicht in bei uns etwas anders läuft, ist das diese Jagd nach den Metern und das unbedingt.
14:46
Die Vorstellung, man müsse jetzt so und so viele Meter Neuland machen das ist nicht unbedingt unsere Trio,
14:54
für uns ist einfach auch der Spaß an der Sache sehr wichtig Das ist es, Spaß, der Spaß am Miteinander und dabei unsere Erfahrungen.
15:05
Etwas so wenn wenn diese Jagd nach den Metern zu ausgeprägt ist, das dann,
15:10
das Schauen auf den anderen und das Kommunizieren mit dem anderen in den Hintergrund gerät und das fanden wir alle nicht so ja nicht so toll,
15:21
weil die Zeit, die wir da verbringen, ist ja doch unsere Freizeit.
15:26
Auch Freizeit, die wir mit Freunden nutzen, wollen und wollen wir eben auch so nutzen, dass die Kommunikation und das tatsächliche Miteinander im Vordergrund steht, und das versuchen wir umzusetzen.
15:39
Das ist für uns wirklich so Haupt Ding, und,
15:44
dann ist einfach die Entscheidungen, wenn da oben am Dachstein die Sonne scheint und es ist wunderschönes Wetter, das sie uns halt dann entscheiden Okay, wir haben zwar gestern da noch gefunden, und wir haben Platz, waren in Fortsetzung vielleicht gesehen,
15:57
in unserer Höhle, aber heute gehen wir nicht in die Unterwelt, heute bleiben wir anders ohne,
16:03
Das sind dann eben diese Entscheidungen, die wir uns dann vorbehalten, weil wir einfach sagen Das ist jetzt unser das, was wir,
16:13
Spaß nennen und was uns jetzt mehr bringt, als unter die Hügel hinter 100 unter Tage zu gehen.
16:19  Max
Das finde ich wahnsinnig. Interessanten Punkt habe ich so noch nicht drüber nachgedacht?
16:23
Unter Tage hat man zwei besondere Nähe, ganz sicher auch,
16:29
aber es ist ja auch total beschränkt, also zum Beispiel netten Plausch kann man nicht halten, wenn man jedoch auf seine Umgebung und das, was ansteht, beschränkt ist.
16:41
Und selbst wenn man Pause macht, ist es ja auch sind die Gespräche anders als über Tage, haben sich ja auch ihre eigene Qualität. Aber ganz viel von diesem,
16:54
was wenn die Affen zusammen sitzen und sich lausen und so also, dass die Gemeinschaft herstellen, kriegt man unter Tage nicht hin.
17:01  Ursula Trotter
Genauso ist es und das ist für mich,
17:05
für die anderen als ich spreche hauptsächlich schon für mich, aber ich hab das Gefühl, das ist bei den anderen auch so ist.
17:11
Das mir ist diese Gemeinschaft in unter Tage, wo wir ja wirklich aufeinander zu 100 % zu mehr als 100 % angewiesen sind und wo ich mich ja wirklich auf die anderen total verlassen muss, blind verlassen muss.
17:24
Diese Gemeinschaft ist mir sehr wichtig und das ist mit ein Grund, warum ich das Höhlen Forschung mache, aber,
17:31
diese Basis, das diese Gemeinschaft funktioniert und dass ich dieses für Frauen haben kann, die kann ich in der Höhle nicht unbedingt aufbauen, das muss ich vorher daneben danach machen.
17:44
Das war, das war eine Erfahrung für mich, die mir wichtig war, und deshalb ist uns auch dieses Miteinander außerhalb der Höhle immer noch sehr wichtig.
17:54
Und das ist der Hintergrund, warum wir manchmal einfach sagen Wir gehen jetzt zusammen auf ein Klettersteig, oder wir machen jetzt einfach mal was anderes als Höhle, wo wir dann wirklich, wie du sagst,
18:08
zusammensitzen können und uns laufen können und uns die Geschichten erzählen können und wir treffen uns auch ganz explizit auch mal privat nicht, dass wir in der Höhle gehen soll und dass wir einfach mal zusammen was anderes machen.
18:22
Das ist auch eine nicht nur der Höhlen Gemeinschaft oder eine Arbeitsgemeinschaft, wie so oft heißt, sondern auch eine wirklich gute Freundschaft untereinander.
18:32  Max
Dass das Flächen super spannenden Punkt Ein bisschen hatte ich das auf dem Schirm.
18:38
Mir wird jetzt auch klar Also bei uns ist ja hier im Bergischen, erfährt man, trifft man sich samstags an der Höhle, forscht vor sich hin, geht dann zum Griechen und dann ist vorbei.
18:53
Seit Corona gibt es das zum Griechen gehen dann halt auch nicht mehr.
18:57
Und wie sehr mir das fehlt, wenn man tatsächlich eigentlich nur bei hast das Seil eingepackt, dann mal rein in die Höhle und beschäftigte, und nachher, wenn man aus den nassen Klamotten raus und dann ist der Tag auch schon zu Ende.
19:10
Und ich weiß, dass das für mich wie so ein,
19:14
Lebensspender Tropfen war, das irgendwie letztes Jahr im Sommer mal jemand bei mir übernachtet hat, weil ihm die Fahrt nach Hause zu weit war, nach der Höhle, dann einfach als Höhlenforscher mal wieder zusammen beim Essen saß und sich eine Morgens eine Stunde schmierte und so.
19:30  Ursula Trotter
Und er hilft uns natürlich unsere unsere Wohnung da oben schon sehr wir feiern teilweise Weihnachten zusammen und natürlich auch mal die West Silvester, gar keine Frage,
19:41
schon seit Jahren für des theokratischen stehen der Event für unseren Verein da oben,
19:47
wo man halt klar, wir machen dann auch Höhle, aber man kann auch abends zusammen, unterhält sich, man tauscht sich aus, man interessiert sich dafür, was der eine dann sonst so den ganzen Alltag lang macht, wenn man sich nicht trifft Was machen die Kinder?
19:59
Und man weiß was über die Großeltern,
20:04
das ist eine Erfahrung, die möchte ich auch nicht müssen, wie du sagst, es ist so ein bisschen so ein Lebenselixier und daraus entsteht auch diese diese Gemeinschaft ich bedingungslos sagen kann,
20:19
mit denen gehe ich auch in der Höhle, auch wenn ich weiß, dass es manchmal kritisch werden könnte, muss.
20:26
Damit muss jeder Höhen Forscher rechnen. Und wo ich aber sage ja, damit denen lasse ich mich darauf ein.
20:33  Max
Ja
20:36
Bewegst grad ganz viel in mir. Was mir auffällt, ist was hier uns glaube ich immer geholfen hat, war das Graben, weil du als jemand den Schlitten transportiert hast du mit dem Vordermann und dem Hintermann ganz viel Zeit.
20:51
Also du wartest immer, dass das nächste Schlitten mit Leben kommt und weg damit und,
20:58
ja das ist eine Zeit, wo man auch sehr intensiv beieinander ist, man einfach viel gemeinsamen Wartezeit in unbequem positionen hat und,
21:07
wo wir jetzt irgendwie so wenig gegraben haben die letzten zwei jahre fehlte auch was fall vermessen und so da hast du nicht wie viel weniger raum für persönliche kommunikation, weil du keine Wartezeit hast und ich kontrolle konzentrieren muss.
21:21  Ursula Trotter
Der Punkt genau.
21:22  Max
Genau und moment war der hier oder hier wo habe ich denn gerade den Finger in diese Sachen und und beim bewegen in der Höhle ist man ja auch ganz gut beschäftigt ja der Marken Klaus drin sein was man mal was anders.
21:27  Ursula Trotter
Genau.
21:31
Ja.
21:34  Max
Ganz interessanter Punkt wer sich auch mal interessant zu gucken, ob die Vereine, die viel graben anders funktioniert.
21:36  Ursula Trotter
Ja.
21:43
Ich kann sie nicht sagen, aber ich macht ich mache nicht, ich mach das aus, ja das man einfach andere Dinge zusammen machen,
21:51
Ja, wir machen Holz für das Haus, für den Ofen jedes Jahr, und wir reparieren, was irgendwie zusammen immer ist, immer irgendwie auch am Werkeln und das Ich bin aus einfach.
22:04
Und ich denke, in anderen geht es auch so, dass die Gemeinschaft nicht nur über die Höhle wächst, sondern eben auch über andere Dinge und deshalb sind wir vielleicht anders und haben das Thema,
22:17
Neuland nicht ganz oben auf unserer Katerstimmung.
22:21  Max
Der die sozusagen der übergang vom Spieler Club Franken Jura zum Forschungsschwerpunkt Dachstein bist du dazugestoßen oder war der Auslöser?
22:34  Ursula Trotter
Auslöser möchte ich jetzt nicht sagen. Wir waren alle irgendwann in der Situation,
22:40
wir waren schon ein Verein, der sich darüber im Klaren war, dass wir die Forschung jetzt an den Dachstein verlegen wollen, weil,
22:50
in Franken das Ganze mit den Höhlen nicht so ganz einfach ist, dass man sehr viele Hürden überwinden muss, teilweise, wenn man in der Höhle möchte, dass viele geschlossen sind, dass man ja einfach.
23:03
Beantragen muss, wenn man irgendwo rein möchte, und das ist eben das Stellen ganz anders,
23:09
und dass wir einfach gesagt haben, auch mit der Möglichkeit da, sich aufzuhalten.
23:16
In diesem Haus gesagt haben. Das ist für uns idealer Punkt und auch in interessanter Punkt, weil wir auch gesehen haben, wie viel Potenzial noch da ist,
23:26
obwohl so viel schon geforscht wurde und immer noch viel geforscht wird. Nicht nur von uns, sondern auch von anderen Vereinen.
23:32
Aber das ist trotzdem noch jede Menge Höhlen gibt es, die man noch gar nicht gefunden hat, so dass da einfach viel mehr Potenzial für uns da war, und dann war der Schritt zu sagen Okay, wir konzentrieren uns jetzt auf den Dachstein.
23:47
Eigentlich nur noch eine Formsache, sage ich mal, und dann war es aber naheliegend zu sagen Okay, wir forschen jetzt in österreich hier forschen in eine im Ausland das man dann eben auch sagt als Verein.
23:59
Wir schließen uns dann auch diesen Verband an, der dann auch da gegen den der Dachverband ist, so dass man eben auch über.
24:10
Im Kataster Zugriff hat, dass man eben auch die Daten, die man erhebt, auch dann an das dortige Kataster melden kann, so dass man einfach auch in der Gemeinschaft beisammen ist, wo man ihn auch im Forschungsgebiet miteinander forscht.
24:24
Wir forschen ja auch teilweise mit den Leuten aus österreich dort.
24:28
Wir kennen die teilweise sehr gut, und deshalb ist es einfach naheliegend, sich dann auch an diesen Verband zu wenden und unter dem Dachverband zu sein,
24:39
weil sonst einfach der Datenaustausch nicht so ohne weiteres möglich ist.
24:46  Max
Dann lass uns mal direkt zu dem Forschungsgebiet kommen. Also Dachstein ist von hier gesehen ungefähr zwischen Passau und Kärnten, also so im Westen, österreichs.
24:59  Ursula Trotter
Ja
25:00  Max
Der Halberstädter See muss nicht nach gucken. Es hätte mir nichts gesagt, aber da liegt dran und.
25:03  Ursula Trotter
Ja.
25:07
Genau.
25:08  Max
Er hat jede Menge ganz bedeutende Höhlen, also Höhle zu Höhle, war mir vorher schon Begriff Dachstein, Mammut Höhle auch.
25:14  Ursula Trotter
Ja hier die einfühlen wahrscheinlich.
25:19  Max
Ehrlich gesagt, die kannte ich vorher nicht, aber also, das sind das Stein, Mammut, Höhle und Eis.
25:21  Ursula Trotter
Ok.
25:25  Max
Viele sind hier, glaube ich, beide Schau Höhlen auch, denn in den Wirt geführt. Aber ich vermute mal, bei 60 Kilometern ist das auch egal, ob der Führung stattfinden kann man immer noch genug Spaß dran haben.
25:27  Ursula Trotter
Richtig,
25:30
ja.
25:35
Ja, ja klar, der Führungs Weg in der Mammut Höhle hat so zwei kilometer der es geht Herd und alles, der ist gut ausgebaut, aber klar, der Rest von Rum ist,
25:49
ja mehr oder weniger viel befahren.
25:51
Die die Anfänge in der Mammut Höhle waren um 1910 11, und seitdem wird geforscht.
25:59
Wir hatten 100 jähriges Jubiläum zweitausendelf, wo wir uns auch beteiligt haben, Führungen in der Mammut Höhle zu machen, mit vielen Forschern dann eben.
26:10
Und dann merkt man erst wieder, wenn man die Rückmeldungen von den anderen hat, wie groß die Höhle wirklich ist.
26:16
Für uns war das vollkommen normal, dass man jetzt erstmal was weiß ich zwei Stunden in der Höhle sich bewegt, um an den Forschungs Punkt zu kommen, zum Beispiel,
26:26
und die die Leute, die wir geführt haben, waren in einer halben Stunde, haben sich Zeit zu nehmen, jetzt da ich kann doch nicht sein, dass die Hilft noch nicht zu Ende ist,
26:37
Und das ist schon beeindruckend, diese Vielfalt auch innerhalb einer einzigen Höhle, die ja quasi 1500 Meter auch Höhendifferenz letztendlich hat.
26:49
Und wenn man dann im Dach denn im Gebiet auf der Oberfläche unterwegs ist und sich die Höhle, die aus Dehnung dann auch mal auf dem Plan anschaut und man sieht,
27:00
wo man überall hinlaufen kann und wie weit man überall hinlaufen muss und immer noch ist die Dachstein Mammut Höhle unter dir in irgendeiner Form, das ist schon beeindruckend.
27:10
Ja, das kann man sich nicht vorstellen.
27:11  Max
Wie viele Eingänge hat die.
27:14  Ursula Trotter
Oh, ich weiß es gerade gar nicht auswendig, es kommen immer wieder neue dazu, aber ich glaube über zwischen 25 und 30. mal gerade.
27:17  Max
Viele?
27:23
Das ist auch bei irgendwie es bei uns wie in Franken sicher auch wenn ein Schau Höhlen Betrieb ist, dann kommt Tor auf den einen Eingang und dann muss man sich sehr gut mit der Show Höhle stellen mit war noch rein darf das beisammen, Dingen natürlich.
27:39  Ursula Trotter
Es ist schon sagt, was man so die Eingänge, die man so kennt, die gibt es, aber das sind es nicht unbedingt Eingänge, die wo man es einfach rein spazieren kann.
27:50
Also die sind schon, sind schlecht mit größtenteils oder dann ganz enge Stufe,
27:56
wo man jetzt sagt okay, wenn ich den Schlüssel kriege, dann lieber über den Haupteingang rein und es ist ja auch so die Eingänge liegen ja oft dann was weiß ich acht, 100 Höhenmeter weiter oben,
28:09
wo man dann schon überlegt, ob ich seit erst hoch laufe, um mich dann da wieder zweihundert Meter ab zu sein. Zum Beispiel.
28:19  Max
Der Eingang ist irgendwo in der Mitte unten oben, also der Schau Höhleneingang.
28:22  Ursula Trotter
Liegt der Schauen Eingang liegt auf derselben Höhe wie unser Haus quasi auf der Mittelstation, deshalb an oft ungefähr 1900 Meter Höhe.
28:34  Max
Und von da aus geht es überwiegend nach oben oder nach unten in der Höhle.
28:38  Ursula Trotter
Beide Richtungen, also in der Höhle, geht in beide Richtungen nicht geht nach oben und nach unten, Man kann die Höhle quasi bis zum Teil runter verfolgen, wenn man möchte, also unter Tage, und landet dann in einem,
28:54
in einer Caracas Quelle quasi kann auch nach oben gehen und kommt dann bei 900 Meter oben an einem Eingang raus also das alles möglich.
29:08  Max
Unglaublich.
29:09  Ursula Trotter
Ja.
29:11  Max
Wenn man denkt, dass vor 50 Jahren 70 Jahren die die größten Höhlen Deutschlands gut ist, jetzt nicht Deutschland, aber ich glaub sogar Europas irgendwie bei fünf kilometer waren krass.
29:24  Ursula Trotter
Ist schon sehr beeindruckend, auch wenn man zum ersten Mal dann da drin steht und los geht und auch die Größe in der Hallen, wo man,
29:35
wenn man in diesen Hallen steht und gut, Jetzt ist es vielleicht etwas anders mit skurrilen Lampen, aber früher, als wir noch mit Kapitän unterwegs waren,
29:43
wo du einfach gar nicht erkennen konnte, ist, wie groß diese Räume sind, weil du denn das Ende des Raumes gar nicht gesehen hast mit deiner Lampe,
29:53
das sind schon Eindrücke, die jetzt wieder neu oder ja sag mal vor einigen Jahren wieder neu auf mich eingestimmt sind.
30:00
Als ich dann mit meiner neuen Landweg Koriander unterwegs war und dann glücklich gemerkt habe Moment mal,
30:09
ist man der Lampe voll auf Focus, und ich seh das Ende immer noch nicht von diesem Raum oder die Decke oder was auch immer.
30:17
Ja, die das kriegt man in der fränkischen halt jetzt nicht so mit, das ist klar.
30:22  Max
Mahmoud ist kein Werbegag, sondern stimmt.
30:28  Ursula Trotter
Also sie heißt auch nicht mal Mut, weil man da möglicherweise Mammut Knochen gefunden hätte, wie man das manchmal denkt, sondern weil ich einfach für die damaligen Verhältnisse Verhältnisse bei der Entdeckung 1911 einfach so riesig war, weil diese,
30:42
Räume die man da direkt am Anfang schon gefunden hat,
30:46
so riesig waren, dass man sich das gar nicht vorstellen konnte, dass es sowas gibt und deshalb gleich Zimmer natürlich,
30:54
aber trotzdem muss man sehen Wir haben uns natürlich auch mit der Geschichte der Höhle etwas beschäftigt, die alten Berichte uns angeschaut Was tun wir übrigens immer noch, wenn wir forschen, das wir auf alte Dokumente zurückgreifen,
31:09
um zu vergleichen, gestimmten natürlich, wenn wir unterwegs sind, auch immer mal wieder Markierungen von aus früheren Forschungs Tagen.
31:21
Kürzlich irgendwo Weihnachts darum steht und dann guckt man in den Unterlagen wie sind die denn damals dahin gekommen und wie wir haben die Welt was haben die benutzt?
31:32
Bestimmt natürlich auch alte Versicherungen, alte Seile, teilweise noch Reste von den selbst gebastelten Strickleitern, die wir dabei hatten.
31:42
Man muss ja auch wissen Gutes war in Deutschland wahrscheinlich auch so, dass die davon haben wir Bilder das die mit Filz hüten, wo sie Kerzen obendrauf festgeklebt haben, in die Höhle gegangen sind 2911,
31:58
Und wenn man sich anschaut, wie weit die dann damals gekommen sind nur mit Fracking und mit diesem,
32:06
Licht, was wir hatten, das bisschen ist echt beeindruckend also das waren schon richtig richtig, welche distanzen die wir gemacht haben.
32:15  Max
Ja, also ich hatte jetzt noch mal wieder so ein Bericht gelesen, wo jemand einfach nur Kerze wasserdicht verpackt heißt, hat und dann durch den See von getaucht, um zu gucken was hätten sei, ist also ob der Seefahrer mein Gott.
32:31  Ursula Trotter
Mein Gott, genau Gott, das tun die gar.
32:36  Max
Tat sich für viele Leute so, die nicht aus der Höhlen Forschung sind, klingt das eher als wahnsinnig aufregend und gefährlich, und wenn man sich mit den Altvorderen Vergleich denkt man Power, ist das läppisch, was wir hier machen, irgendwie in schön warmer Kleidung mit gutem Licht.
32:51  Ursula Trotter
Und auch die Versicherungen. Das ist das, was ich am meisten,
32:56
ich weiß nicht soll ich bewundern oder soll ich denken oh Gott, wie kreise sie also wirklich mit selbstgebastelten Strickleitern Hand seilen,
33:06
sind die darunter Wir haben auch noch Kontakt zu dann Leuten, die da in den 60 er Jahren unterwegs waren, wo es ja auch noch nicht wirklich Steile gab,
33:16
die auch sich selber aus Alu dann Strickleitern gebastelt haben und die dann tonnenweise in die Höhle rein geschleppt haben,
33:24
wirklich stundenlang mit dem Material unterwegs waren.
33:28
Anstellen, wo ich mich, wenn ich da jetzt hingehen mit meinem Seil und mit meinen Equipment wollen wir denn wo Jetzt,
33:35
bin ich aber schon gut fertig und ich stelle mir dann vor die hatten dann noch sechs Schlafsäcke mit tonnenweise Material dabei, dass sie da erst mal hinbringen mussten wo echt Hut ab also wahnsinn,
33:49
kann das ich weiß nicht vorstellen, wie die das damals gemacht haben.
33:53  Max
Und wer.
33:53  Ursula Trotter
Spit geklopft, er also wir haben jetzt die Akku Bohrmaschine dabei, die haben jedes Loch mit dem Spitzen in den Felchen getrieben.
34:04
Schweinchen, ich hab schon mal probiert.
34:04  Max
Hier.
34:10  Ursula Trotter
Daher wirst du wirklich ewig Wanzen und dann versteht man natürlich schon da steht ein schon überlegt haben sich da jetzt noch im zweiten Sicherungs spitz oder reicht mir der eine, den ich da jetzt geklopft haben.
34:12  Max
Ja
34:23
Wird schon halten.
34:25  Ursula Trotter
Wird, schon halten? Genau.
34:28  Max
Ich finde wenn man denkt, die wirklichen Anfängen der Höhlen Forschung sind ja gut 100 Jahre her und wie wenig wir darüber schon jetzt wissen also wie schnell das vergessen gegangen ist.
34:34  Ursula Trotter
Ja.
34:39
Ja, es ist richtig, deshalb haben wir auch das war auch sehr interessant, und zu dieser 100 Jahre war ja eben die Altvorderen, wie man sagt, eingeladen also alles, was noch damals gelebt hat,
34:56
haben wir zu uns in die in die ins Haus geholt und eingeladen, ein Gespräch mit denen ja initiiert, um einfach noch mal zu hören was da, wie habt ihr das gemacht?
35:08
Und deshalb haben wir das eben auch alles erfahren mit den Strickleitern und mit dem Biwak, Wie lange sie da teilweise in der Höhle waren,
35:18
wie es ihnen dabei gegangen ist und solche Dinge es ist wirklich es geht,
35:25
geht schnell ist, man vergisst es schnell, und wenn jetzt nicht gerade jemand Bücher darüber schreibt, von denen, die dabei waren, dann gerät tatsächlich in Vergessenheit.
35:36  Max
Hat es aufgeschrieben, was Sie erzählt haben. Sehr gut.
35:41  Ursula Trotter
Und das ist wahr, aber auch teilweise eine Erfahrung, weil wir auch tatsächlich Tonaufzeichnungen gemacht haben, die dann nichts geworden sind.
35:51
Seite Das war der Moment, wo ich gesagt habe, ich gehe nur noch mit doppeltem Boden und solche Sachen ja, das war schade.
35:52  Max
Ich hoffe.
36:00  Ursula Trotter
Aber trotzdem es war Wir haben auch digitalisiert, Tagebücher, quasi,
36:08
die wir aber, die wir nicht veröffentlichen sie stehen uns zur Verfügung, um einfach an manchen Menschen Stelle,
36:16
wieder zu finden und mal zu gucken was was war denn da eigentlich, als die vor 50 Jahren hier an der Stelle waren, wo wir jetzt sind?
36:25  Max
Denkt dran Digitale Kopie Wahrscheinlich hatte Verhör Zentralbibliothek der vor die Hacker ja auch, denn so Festplatten gehen ja auch gerne verloren.
36:32  Ursula Trotter
Ja.
36:40  Max
Aber von den alt vorderen habe ich noch eine schöne Brücke zum Erleben.
36:44
Du hattest vorhin gemeint, mit der neuen Lampe hättest du Räume auch nochmal neu erlebt. Ich hatte jetzt ein Erlebnis, ich habe auf den warm Weißes Ltd gewechselt.
36:58
In kleinen Räumen macht das so viel aus, man erkennt die auch kaum wieder, also gerade vor Kristalle sind und so,
37:05
bei den Altvorderen Ich will mich gerade ein Zitat von Herbert W Franke gefunden gestern,
37:12
der ist ja vor allem bekannt als Seins, Fiction Autor und elektronische Künstler, hat aber ja auch in der Hirnforschung ziemlich viel bewegt und hat auch den Benno Wolf preis, das vor der IHK und der sagt.
37:24  Ursula Trotter
Genau. Der war einer der mammut Kisten, er war auch bei uns im Haus mit dem Mama auch gesponnen.
37:30
Habe ich auch schon mal gesucht am Starnberger See, der ist sehr aufgeschlossen und auch sehr aufgeschlossen mit seinen Aufzeichnungen.
37:40
Er war 2000 er zweitausendelf auch nochmal in der man gefühle und da waren auch schon gut in den 80, also gut ab, richtig fit.
37:51  Max
Und das Zitat ist das, was mich an Science Fiction fasziniert ist der sogenannte Cents auf wandert, das Unerwartete, das Erstaunliche, das Wunderbare, was beschrieben wird.
37:53  Ursula Trotter
Ja
38:03  Max
Ich dachte mir ja, das ist eigentlich nicht nur seines Fick, Schnellschach sogar soll dafür muss man nicht in die reale Bereiche ausweichen und das stimmt ja das.
38:12  Ursula Trotter
Definitiv. Das stimmt also, dass diese in diesen Eindruck habe ich immer wenn ich in eine Höhle geht, die ich noch nicht kenne und natürlich ganz besonders,
38:21
wenn wenn man tatsächlich Neuland macht und man tatsächlich das Gefühl hat, man steht jetzt in einem Raum in auf einem Fleck auf dieser Erde Burka noch niemand vor dir war wo wirklich,
38:36
davon gibt es ja nicht mehr sehr viele flecken, aber du hast jetzt tatsächlich die Ehre auf einem fleck zu stehen, wo vor dir mit 99,9 % iger Sicherheit noch niemand gestanden hat.
38:50
Menschliches Wesen tiere nehme ich jetzt mal aus, klar aber ein von Menschheit vollkommen unberührter Fleck, das ist schon also ja,
39:02
wir wandten uns ein wahnsinniger Eindruck.
39:07  Max
Und in der öffentlichkeit und auch durchaus von den schau höhlen wird ja meistens dann das ganze sind haschisch i,
39:16
beworben sag ich mal, aber eigentlich ja ist jetzt nicht langweilig, aber in der Höhle ohne sind der Schmuck kann auch ganz großartig sein und allein die unterschiedlichen Arten von Zack Lüftung und sonst was und Lösung.
39:32  Ursula Trotter
Definitiv. Das ist natürlich an der Mammut höhle etwas, was man da kaum findet findet sind in der Mammut Julia 11 den ganzen 70 kilometern ist,
39:43
natürlich gibt sind aber wenn wir man den schauer anfangs hinter formation entspricht, menschen natürlich Stalagmiten, stalaktiten und so was davon gibt es einen einzigen den sogenannten doc stalag met ist ist,
39:56
ja wirklich der einzige, den ich in der höhle also so richtig kennen.
40:01
Natürlich gibt es ein paar spaghettis und makkaroni ist die da von der decke hängen und so und auch mal die eine oder andere sind erfahrene aber als richtigen stalag mit da stehend und sichtbar wenn man kommt das ist nur ein einziger auf 70 kilometern.
40:17  Max
Also meine Nicht Höhlenforscher Freunde unterscheiden zwischen Tropfsteinhöhlen da wird die sind schön und Felshöhlen, die braucht keiner, kann ich gar nicht so sehen.
40:26  Ursula Trotter
Genau,
40:29
ich auch nicht.
40:31  Max
Forscht er auch in der Riesen Eis Höhle.
40:34  Ursula Trotter
Nee die gemeinde ziehen werfen oder meinst du oder meinst du die ice würde bei uns anders am dachstein?
40:43
Okay, es gibt die eisriesen welt in werfen und deshalb habe ich da jetzt aber nee wir was halt forschen ist jetzt zu viel gesagt.
40:54
Wir gehen natürlich schon rein, wir gucken uns dann auch vor allem die eisfreien Teil der auch mal an.
41:00
Und es wird vermutet, dass die eine Fortsetzung tatsächlich hat aufgrund von Messungen,
41:08
aber es ist schwierig, diese Fortsetzung anzugehen, die es sehr gefährlich Geröll ik und,
41:19
deshalb sind wir das nicht angegangen, haben schon viele versucht und wieder aufgegeben und deshalb haben wir uns als er oft die Mammut Höhle beziehungsweise.
41:30
Auf die vielen noch unentdeckten Höhlen in der Umgebung konzentriert.
41:35  Max
Irgendein besonders großes Objekt noch bei, um jetzt doch mal über die Meter zu reden. Also an die Mammut Höhle kommt ja sicher keins dran, aber.
41:43  Ursula Trotter
Nee, nee, also über Projekte, die wir jetzt so im momentan im Arbeit haben. Die liegen jetzt zwischen 500.000 Metern.
41:52
Es ist jetzt nix richtig großes riesiges allerdings wie soll man sagen vermuten wir, dass es auch Zugänge wieder neue Zuge hier irgendwann zum mammut bewährt?
42:05  Max
Aber viel Geld habt ihr.
42:07  Ursula Trotter
Ja ja, also durchschnitt null grad bissl drüber und in im winter dann eben mal drunter im sommer bisschen drüber, aber so durchschnittstemperatur so,
42:19
null und zwei Grad, das ist sonder schrie winters,
42:24
nicht sehr angenehm,
42:27
Wärme erhalt und für warme Sorgen auch Wärme mitnehmen ist schon ein Thema.
42:35
Vor allem bei langen Touren muss man schon gucken, wie man das übersteht.
42:39  Max
Wie geht dann Wärme mitnehmen?
42:44  Ursula Trotter
Das geht, muss man lange tun.
42:47
Also wir hatten, da war ich jetzt aber nicht dabei, aber ein Teil von uns hatte auch fünf tägige Spiewak Ender Mammut Höhle,
42:56
klar, da müssen Kocher und kaputt und damals noch kaputt und los, hol und alles Mögliche mit um, da auch die warme sicherzustellen Zelt und solche Dinge.
43:10  Max
Erzählt in der Höhle auch.
43:13  Ursula Trotter
Ein Pavillon, einen schon den hatten allerdings Stunden Forscher vor uns dahin gebracht von Plastik Pavillon mit Styropor Platten als Unterlage,
43:27
an einem Ort, der 12 Kilometer von der von Eingang entfernt liegt.
43:33
Auch ungefähr damals ungefähr acht bis zehn Stunden gebraucht hat, um da hinzukommen deshalb Biwak, weil man einfach klappt, hat er, wenn man schon mal da ist, dann muss man einfach dich nutzen.
43:41  Max
Da, wenn man.
43:50
Sage ich da.
43:53  Ursula Trotter
Ja.
43:54  Max
Gut, haben wir noch was vergessen.
43:57  Ursula Trotter
Was ich auch sehr interessant finde, ist, was ich auch erst im Lauf der Zeit des Höhen befahren Sven ergeben hat, war die Veränderung der Höhle.
44:10
Diese erfährt, wenn wir immer wieder eingehen Ich spreche nicht von von Zerstörung, weil wir natürlich alle versuchen, Höhle wirklich so zu lassen, wie sie ist, wenn wir sie antreffen, aber trotzdem finde ich,
44:25
wenn wir reingehen, wir verändern sie trotzdem, man Mensch, wenn sie die Spuren man kann sich noch so bemühen,
44:34
man hinterlässt Spuren, und die Höhle ist nach jedem, jeder Befahrung nicht mehr dieselbe, die sie mal war.
44:42
Es ist jetzt von aus meiner Seite nicht Kläger kehrt ist, aber ich finde es spannend, immer wieder, wenn ich reinkommen, wir die Bilder her zu holen, die ich mal hatte, eigentlich dazu letzten Mal da war und wie, hat sich nicht verändert.
44:55
Es war der vielleicht in der Zwischenzeit vor mir auch andere Menschen da, oder auch vielleicht das Wasser, der Winter, das Eis,
45:04
dass sich die Räume doch immer wieder verändern durch unsere Befahrung, aber auch durch natürliche Vorgänge gerade am Dachstein eine große Rolle, der Schnee teilweise,
45:16
und das finde ich auch eine spannende Sache. Das ist am Anfang gar nicht aufgefallen.
45:20  Max
Kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen. Also fußabdrücke und ab und zu meinen stein runtergefallen. Als menschliche folge verstehe ich inklusive wer hat mit seinen dreckigen hand an den sind gefasst?
45:33  Ursula Trotter
Genau.
45:34  Max
Aber die weiteren veränderungen die du beschreibst der macht bei mir nicht klick, kannst du das noch weiter ausführen?
45:42  Ursula Trotter
Ich denke also Erfahrungen wie du schon gesagt hast man spürt natürlich jedes mal, wer und hier öfter Leute durchgehen, ihr mehr, sind die Befahrung spuren sichtbar.
45:53
Mir ist es jetzt letztes Jahr wieder aufgefallen in unserem neuesten Projekt war andere vor mir da waren, dass man einfach die Beschaffungs Spuren dann doch noch deutlicher sieht, jedes Mal noch mehr,
46:08
aber eben auch für Dinge.
46:14
Die so Einstellungen von Sand oder Lehm das die,
46:19
Rück, also dass der Lehmboden sich zum Beispiel wieder rück entwickelt, das die Spuren, die wir vor einem Jahr von hinterlassen haben, weil wir dadurch den neuen Matsch durch sind,
46:31
die Spuren, die damals da waren, als ich zurück geguckt hab, jetzt nicht mehr da sind, weil Schnee oder Eis oder Wasser durch die Höhle gelaufen ist, dass unsere Spuren auch wieder weg sind,
46:42
oder dass die Höhle sich eben auch verändert, wenn ich in Höhlen geht, die ICE führen sind, wo eben dauerhaft das ganze Jahr über Eis gleich und durch die neue,
46:51
durch die Klimaänderung jetzt durch die warmen Winter und Sommer sich jetzt das Eis zurück bildet und ich plötzlich in einem Raum Dinge sehe, die vor zwei Jahren noch nicht da waren,
47:03
Neueröffnungen oder neue Boden Formen zum Beispiel.
47:10  Max
Es gibt ja auch diesen Effekt. Höhlen werden mit zunehmendem Befahrung erst einfacher und dann wieder schwieriger.
47:17
Also dieses endlich hat mal jemand den stein, der mich hier immer in die rippen gepickt hat zur seite getan das ist so im anfang,
47:25
und am ende ist es wie einige französische und belgische höhen soviel humanen schliff das man selbst auf dem gerin sind da wie auf spiegel eis läuft,
47:35
alles glatt geschliffen ist das dann nicht mehr schön.
47:39  Ursula Trotter
Aber trotzdem auch da. Ich würde jederzeit sagen, wenn ich dich jemand dafür interessiert, auch aus einem anderen Verein. Klar, komm mit Text hier.
47:47  Max
Das mir hat das ganz am anfang jemand erzählt wo ich die österreicher haben nichts dagegen, dass die deutschen dabei in rom forschen gesagt die österreicher mehr höhlen als höhlenforscher, die sind über jede hilfe dankbar.
48:00  Ursula Trotter
Richtig ist es schon, wie soll ich sagen, war schon ein bisschen überzeugungsarbeit?
48:08
Sie haben natürlich schon, als wir den Antrag gestellt haben, auf Aufnahme in den Dachverband Wir sind der einzige ausländische Verein im Paul H war schon die Frage und kamen auch kritische Stimmen?
48:20
Ja, wieso? Und die können doch in einem österreichischen Verein eintreten und so weiter.
48:26
Wir mussten schon bisschen Überzeugungsarbeit leisten, weil wir wollten als Verein eintreten und nicht als einzelne Mitglieder in einen österreichischen Verein gehen.
48:34
Welt Iran ja, schon ein Verein ja und aber ich sehe momentan keine.
48:35  Max
Ja.
48:45  Ursula Trotter
Irgendwelche Schwierigkeiten mit dem Feuer oder mit den, mit den, mit den österreichischen Vereinen, außer dass es vielleicht an mancher Stelle so wie soll ich sagen diese,
48:59
ihr wollt ja gar nicht so viele Neuland meter oder so, das kann schon mal sein, dass so was kommt, ja, das, was wir dann noch mehr so ein bisschen der Spaß Verein sind und so,
49:10
aber damit kann ich leben schlicht ersetzt nicht die große Rolle, ob da jetzt bei einer Höhle 500 Meter oder fünf Kilometer steht.
49:18
Das ist nicht das Sinn und Zweck von Kataster, möglichst viele Meter da stehen zu haben, sondern es geht um geologische Formationen, um zu sehen, wie der Gesamtzusammenhang in der Höhe in der Gegend ist.
49:32
Wie die Höhlen entwässern. Er solche Dinge sind wichtig, mehr.
49:37  Max
Und ich frage mich Was ist das Gegenteil vom Spaß Verein.
49:42  Ursula Trotter
11 Arbeitsgemeinschaft vielleicht, auch wenn das jetzt vielleicht ketzerisch klingt.
49:46  Max
Oder ein kein Spaß freien?
49:50  Ursula Trotter
Das ist jetzt so gesagt Ja, ich möchte nicht sagen, dass eine alte Arbeitsgemeinschaft keinen Spaß hat, aber wenn halt schon Arbeitsgemeinschaft da steht, dann heißt das der Titel Arbeit,
50:00
und so sehe ich nicht, also ich es ist natürlich anstrengend, und es ist mit Mühen verbunden, gar keine Frage, aber ich würde jetzt nicht als Arbeit bezeichnen, was ich in der Höhle oder vor der Höhle oder auf dem Weg zur Höhe Natur ist, sondern es ist Spaß.
50:16  Max
Gut, ich glaube, damit binden wir den Sack zu.
50:20  Ursula Trotter
Ja.
50:23  Max
Dann recht herzlich.
50:24  Ursula Trotter
Nein, ich danke auch.
50:27  Max
Glück auf.
50:29  Ursula Trotter
Danke dir. Auch.