Enough Talk! Podcast

Mit dem Flux-Kompensator auf der Suche nach dem Passierschein A38. Von Skynet bedroht, doch von HAL9000 gerettet. Angestellt bei Weyland-Yutani, doch vom Ministry of Information abgeworben. Mit Warp 5 duch die Tiefen der Filmkultur, dabei meistens gut gelaunt.

https://enoughtalk.de

subscribe
share





episode 12: ET012 - Ach, Würfel Dir Doch Einen...


  • Arne
    • Arne\\\\\\\\\\\\\\\'s blog
    • Arne auf last.fm
    • Arne auf youtube
    • Arne auf Instagram
    • Arne am Daddeln
    • Arne guckt Filme
    • Arne am Daddeln
    • Arne auf twitter
    • Arne\\\\\\\\\\\\\\\'s Musik-Wishlist
    • Arne\\\\\\\'s Lese-Wishlist
    • Arne\\\\\\\\\\\\\\\'s Film-Wishlist
  • René
    • Wie Carrera Nur Mit O auf Twitter.
    • Wie Carrera Nur Mit O auf FB.
    • Rneé per Mail kontaktieren

Alternativer Player:

[audio: http://www.enoughtalk.de/podcast/enough-talk-012-ach-wuerfel-dir-doch-einen.mp3]

Wer öfter unsere kurzen geistigen Ergüsse zum Thema Filmkultur verfolgt, hat sicher schon von meinen (heißt: René’s) schulischen Mathe-Traumata gehört…zwangsweise. Wir haben ja bei Enough Talk! einen gewissen, penetrant-wiederkehrenden Mitteilungsdrang. Und mit wir, meine ich zu 80% mich.

Was soll ich sagen, der Scheiß hat mich gekillt. Algebra, Analysis und vor allem: Geometerie. “Geometrie…? Das bisschen Dreiecke malen?” fragt ihr. Nun, liebe Freunde: Geometrie beinhaltet die furchterregendste Form, die der Mensch sich ausgedacht hat: Den Kubus. Von vorne wie von hinten, von oben wie von unten, grausam ausweglos in seiner perfekten Gleichmäßigkeit. Hollywood sieht es übrigens genauso. Ich sage STAR TREK, sage Borg, sage “Widerstand ist zwecklos”! Und der verdammte Rubiks-Würfel ist doch auch nur dafür da, uns vorzuführen, dass wir leider ein bisschen blöder sind als erhofft. Merkt ihr selbst, ne?

Die ultimative Verfilmung des gleichkantigen Grauens liefert jedoch unser heutiger Beitrag für den cineastischen Äther: Vincenzo Natalis Geometrie-Schocker von 1997: CUBE. Meisterhafte Tonalität, interessante Charakterdarstellungen, blanker Horror und ein weiteres Beispiel dafür, dass man aus unglaublich wenig Ressourcen unglaublich viel Film machen kann. Das Ding hat Arne und mich in unserer filmtechnisch verletzlichsten Lebensphase hart getroffen und positiv verstört. Dass das gute Grüne und der gute Tropfen damals eifrig im Kreis gingen, hat damit natürlich genauso wenig zu tun, wie meine akute Mathephobie.

Ihr merkt also: es gab wieder viel zu erzählen, und neben reichlich Teenager-Reminiszenzen kam natürlich auch der enoughtalk-immanente Stumpfsinn am Anfang nicht zu kurz.

Viel Spaß mit diesem Kammerstück im 90-Grad-Winkel. Alea iacta est.


Trailer © by Highlight DVD / VCL

Wenn ihr die Filme aus der Sendung kaufen wollt, nutzt doch unsere Amazon-Partner Links, damit wir eine kleine Provision bekommen






















Wenn Editionen fehlen, oder ihr uns durch weitere Film- (oder generell Amazon-)käufe unterstützen wollt, nutzt doch die Suchmaske in unserem Store. Danke!

Timecodes der Sendung:
00:00:00 Begrüßung incl. Reboot-Plänen
00:03:28 Allgemeines und Danksagung (incl. Hörer-Beleidigung)
00:06:45 Ein rätselhafter Einstieg in René’s Mathematik-Fails (und die CUBE-Besprechung)
00:09:42 Wir haben eine Historie mit dem Film
00:16:08 Wir fangen an, den Film nachzuerzählen (aka: Worum es geht?)
00:20:47 Leistung und Reiz der Reduktion
00:25:10 Der Stil von Vincenzo Natali (incl. CYPHER & NOTHING)
00:33:50 Welche Figuren-Tropes haben wir?
00:44:50 Exkurs: Effektqualität und Budget-Nutzung
00:47:20 Weiter mit den Figuren
00:50:05 Gutes Timing in Character-Arcs und Plot-Fortschritt
01:05:38 Gelegentlich wackelt die suspension-of-disbelief
01:09:51 Klettermaxe an der pseudo-Liane (aka dämlichste Szene des Films)
01:13:19 Restlicher Plot des Films (incl. Primzahl-Exkurs)
01:23:15 Symbolik des Endes und generelle Interpretation
01:30:12 Gesellschaftliche Allegorien…
01:37:00 …und moralische Fragen
01:40:00 Audiovisuelle Qualitäten und durchwachsene Kameraführung
01:48:02 Stark, was Natali aus 300.000 Dollar rausholt
01:55:45 Exkurs: Warum SHARKNADO Müll – nicht Trash! – ist!
02:00:10 Tonwechsel im Film teilweise etwas krude
02:02:57 Verabschiedung

Der Audio-Platzhalter, welcher im Podcast Schnitte markiert, stammt aus CONAN, DER ZERSTÖRER (Amazon Partner Link). Das Copyright liegt bei 20th Century Fox.

 


share







 2015-09-01  2h3m