Podlovers

Podlove ist eine Initiative zur Verbesserung der Open Source Infrastruktur zum Podcasting. Podlove ist gleichzeitig auch ein Netzwerk an Entwickler:innen zur Diskussion von Features und Standardisierung.

https://podlovers.org/

subscribe
share





episode 18: Finanziell unabhängig mit Podcasts – Philip Banse [transcript]


Philip Banse – Radio, Moderation, Podcasts

  • Philip Banse auf Twitter
  • Küchenradio
  • Küchenstudio
  • Das Interview
  • Lage der Nation
  • Der Marktplatz (Deutschlandfunk)
  • Lage der Nation Plus
  • Lage der Nation Events
Philip Banse – Workflows, Technik
  • Memberful
  • Memberful WordPress Plugin
  • Stripe
  • Nextcloud
  • Auphonic
Philip Banse – Werbung in Podcasts
  • AS&S
  • IAB
Philip Banse – Apple Podcast Subscriptions
  • Apple Podcasts Subscriptions
  • Spotify Paid Subscription Platform
Dank an alle Unterstützer:innen des Podlove Projekts

Wie immer möchten wir uns bei allen bedanken, die uns auf Open Collective unterstützen.

Feedback
  • Podlover R Plugin to analyse podcasting data
Apple Podcast Connect & Co
  • Anchor
  • Podimo
  • Patreon
  • Instant Payment Notification
Was haben wir bei Podlove verbessert?
  • Podlove Publisher 3.5 Release
  • Pull-Request für den Publisher von douglaskastle
  • podlovers.org Repository
  • Storybook
  • Docusaurus
Podlove Baustellen
  • podcastindex Namespaces
  • Podlove Publisher PLUS
  • Vue3


share







 2021-05-07  1h48m
 
 
00:01  Alex
Los. Also, dann herzlich willkommen zur Episode achtzehn des Podcast. Ähm wir sind die Entwicklerinnen hinter der Software äh Potlav, die zum Podcasting und äh zur
00:14
technologischen Weiterentwicklungen der Open Source äh Podcasts,
00:18
verwendet wird, ähm in altbewährter Runde, äh nehme ich heute sind wieder mit dabei die Michi. Hallo Michi. Der Erik, hallo Erik.
00:28  Eric
Hallo Alex.
00:29  Alex
Und als Gast haben wir heute Philipp Banze. Hallo Philipp.
00:33  Philip
Hallo, vielen Dank für die Einladung.
00:36  Alex
Ja, freut uns, äh, dass wir das ermöglichen konnten.
00:39
Ein bisschen das Format ändern, das heißt wir fangen heute normalerweise quälen wir unsere Gäste mindestens eine Stunde lang mit unseren Technikgebabble und in unseren Internast, das machen wir heute mal nicht
00:50
äh sondern wir äh steigen direkt mit äh Philipp ein. Wahrscheinlich werden relativ viele, auch unserer Hörerinnen dich kennen.
00:59
Du bist quasi die.
01:01
Mit der erste Podcaster aus Deutschland, der so zweitausendfünf, zweitausendsechs, glaube ich, angefangen hat, Podcast zu machen.
01:10
Aber eigentlich bist du ja äh Journalist und Radiojournalist im Speziellen. Wie ist denn eigentlich so dein Werdegang hin zum Podcasting abgelaufen?
01:19  Philip
Also relativ direkt,
01:21
eigentlich. Also du sagst richtig, genau, ich glaube, ich habe neunzehnhundertfünfundneunzig oder so meinen ersten Radiobeitrag gemacht für den Deutschlandfunk
01:28
und habe dann halt Journalistenschule gemacht und bin dann so in diesen öffentlich rechtlichen Radiojournalismus reingekommen und ich weiß noch, dass ich mal,
01:39
quasi so als mein Sohn grade noch so beim
01:43
im Bauch war, sind wir nach Florida gefahren, so das den letzten Flug, den man noch so machen konnte und dann weiß ich noch, wie wir am Strand lagen, in in auf dem Weg äh auf den auf diesen Inseln da nach Key West.
01:56
Blätterte so in der in der und da war so ein Titelcover mit dem Adam Curry
02:02
und da stand irgendwie hier das neue Radio Ding und Podcast und so. Ich weiß noch, wie ich am Strand lag. Und last da so, aha, Audiodateien im Netz
02:11
im Netz. Das habe ich ja auch schon mal gesehen. Aha, okay, jetzt kann man die irgendwie abonnieren. Muss das neue Ding, halb, halb.
02:20
Hey, warum nicht? Und bin dann halt nach Hause gekommen aus diesem Urlaub und habe das halt äh mal so ausprobiert und mal so geguckt
02:27
geht denn das und was gab's denn da so und Wordpress? Und ich glaube, wir haben das gleich mit Wordpress, da gab's irgend so einen Podcast,
02:33
oder so gab's dann da gleich. Und dann habe ich halt ein zwei, drei Kollegen und Kolleginnen so ausm journalistischen Deutschlandfunkkontext gefragt, so mal hier, wollen wir nicht mal was machen, so ein bisschen experimentieren und wäre doch ganz cool und dann können wir mal ein bisschen uns ausprobieren und so ein bisschen,
02:48
mal
02:49
das machen, was wir sonst nicht machen können und vor allen Dingen war dann auch so der Anspruch, wir schmeißen die komplette Technik weg, die wir kennen uns, die uns irgendwie auch so einengt und wir legen jetzt einfach nur ein Mikro mitten zwischen uns an Küchentisch und fangen einfach mal an. Wir schneiden nichts, wir drücken auf Rekord
03:04
Dieses Mikro und wir fangen einfach an und was passiert, passiert und was nicht passiert, passiert nicht. Und so wurde halt das Küchenradio geboren und dann haben wir uns immer mehr mit der Technik so ein bisschen nach vorne gerobbt, weil wir dachten, okay so also so ganz Scheiße klingen, dass wir vielleicht kriegen wir's ja noch ein bisschen besser hin und so.
03:20
Und dann ging das sieben Jahre.
03:23  Alex
Ja, das hat sich auch ganz schön entwickelt, ne, wenn man so vom Küchenstudio,
03:28
zur äh Lage der Nation und das Interview sind ja mittlerweile auch äh,
03:32
jeden Fall Formate, die eine unglaubliche Reichweite haben.
03:36
Wenn du jetzt deine Radiobeiträge machst, also du bist ja immer noch glaube ich beim Deutschlandfunk und bei Deutschland Radio Kultur ab und zu unterwegs und äh aber auch nebenbei die Podcasts machst, was wie fühlt sich das denn so an? Also quasi,
03:48
Hast du da irgendwelche, fühlst du dich im Radio eher eingeschränkt? Wünschst du dir bei äh dem Podcast mehr Formate?
03:54  Philip
Also mittlerweile ist ja eigentlich so das Podcast mein,
03:59
also das hat sich so verschoben. Also ich äh mag den Deutschlandfunk und ich äh mag die Leute und bin denen auch noch sehr verbunden, aber so die Zeit, die ich so beruflich aufwende, liegt jetzt vor allen Dingen im Podcast.
04:13
Und ähm,
04:16
ja Punkt. Also das das ist so und das liegt aber auch so ein bisschen an dem, was ich so mag. Also ich,
04:24
war halt immer freier Journalist und da ist man irgendwie auch immer so ein bisschen Unternehmer, Unternehmerinnen und
04:30
das bin ich jetzt halt mehr und jetzt haben wir halt ein Format mit der Lage und auch mit dem Interview, wo wo ich halt natürlich, man das unsere eigene Firma, das ist unser eigenes Format, da muss ich mich nur mit Ulf irgendwie auseinandersetzen, was wir da machen. Und das ist natürlich schon
04:43
eine größere Freiheit, als das in so einem öffentlich-rechtlichen Sender äh der Fall ist, ganz klar.
04:50  Alex
Wenn du da jetzt für konkrete Produktionen angefragt wirst, äh überlegst du da jetzt zweimal eher, ob du das machst, weil du hast ja jetzt quasi einen eigenen Sender.
04:58  Philip
Genau, also das ist so bestens auch so eine Ressourcen und Zeitfrage, also äh da kommen häufig ja, also da gibt's ja gute Redakteure und Redakteurin, die haben dann,
05:07
gute, so Themenideen, wo ich dann so denke, alles, das stimmt, das interessant. Und
05:13
ähm dann mache ich das und dann denke ich auch immer, ja, vielleicht kann man das dann ja irgendwie auch nochmal in der Lage, äh Zweitverwerten oder wie nochmal weiterdrehen oder so. Ähm das sind so.
05:24
Das sind so Sachen, wie das dann so funktioniert, ja.
05:28
Und Moderation, also das mache ich auch gerne nicht. Ähm nächste Woche zum Beispiel moderiere ich den Marktplatz im Deutschlandfunk. Das liebe ich total, das ist äh das macht so einen Spaß, das ist eine Live-Call in Sendung,
05:38
so ganz verbraucherserviceorientiert, also da geht's dann am Donnerstag um Privatinsolvenzen
05:44
letztes Mal ging's um äh weiß ich, weiß ich gar nicht mehr, um was es ging.
05:49
Um Altersvorsorge für Selbständige und so. Aber da sitzen da so Experten und Expertinnen im Studium und fragen dann und rufen die Leute an und sagen ja und ich fahre das hier gerade im Auto und das ist ja auch er so, meine Frau ist mir weggelaufen und so
06:02
Ähm ich finde, das ist total grandios und das macht einen riesen Spaß, äh diese Sachen zu moderieren.
06:09  Alex
Ja, diese Interaktivität hast du, kannst du beim Podcast natürlich sehr schwer herstellen, ne.
06:12  Philip
Ja, was heißt ja schwer? Also da ist halt dieses der Marktplatz, der lebt davon, dass das live ist und dass die Leute anrufen.
06:21
Und da brauchst du natürlich eine Redaktion, die so ein bisschen vorfiltert und so,
06:25
Ich habe auch schon überlegt mit Ulf dann kurz drüber nachgedacht, ob man nicht so was auch mal macht, aber vielleicht ist das auch so ein bisschen Oldschool, wenn man Leute mit einbinden will, na ja, dann hast du halt einen Chat oder du hast halt irgendwie, keine Ahnung, was,
06:37
Twitter oder REDDIT oder irgendwie gibt's ja tausend Kanäle, wo man
06:40
Fragen der Leute einsammeln kann so, ne? Aber es ist einfach cool, die Leute am Telefon auch nochmal zu hören, wie die dann so reden und den O-Ton zu haben und so, ist einfach dann auch nochmal geil.
06:50  Alex
Erik meinte gerade Klapphaus wäre natürlich da eine äh ganz.
06:53  Philip
Ja, da habe ich auch schon drüber nachgedacht. Das wäre natürlich eine Steilvorlage, sowas mal zu machen, ne. Aber äh wir sind jetzt gerade noch mit anderen Sachen beschäftigt.
07:00  Alex
Ja. Ein Format nach dem anderen, ne. Genau, ähm du hast es ja geschafft, mit deinen Podcast Produktionen oder ihr habt es besser geschafft, ähm auch finanziell unabhängig zu sein. Das ist auch so ein bisschen so der Aufhänger, glaube ich, warum wir dich eingeladen haben.
07:15
Wir haben zwar ähm wir haben zum Beispiel auch mit Stefan Schulz schon äh äh gesprochen, der das auch macht. Aber ähm ihr habt ja eine ganz besondere Art, wie ihr da rangeht. Und zwar ähm verteilt ihr ja so ein bisschen so diese, na wie soll ich sagen,
07:30
Ist es ja nicht, aber das Risiko auf mehrere Standbeine. Genau,
07:36
Wie sollte denn so, wenn man mal konkret bei der Lage bleiben, da waren's ja jetzt oder sind's drei Standbeine, dann ist die Lage plus, die Werbeeinnahmen dazu und dann ähm gibt's da noch die Lage live, die wahrscheinlich auch so ein finanzielles Standbein mit war.
07:49  Philip
Genau und spenden noch. Also es gibt einfach Leute, die überweisen halt Geld. So, ne, die schicken einfach ohne Abo und hin und wieder mal hier regelmäßig kennt ihr auch äh manchmal einmalig oder so überweisen die einfach was. Genau, das sind die vier.
08:03  Alex
Wie habt ihr das? Also wie verteilt sich das denn bei bei euch so prozentual ungefähr?
08:07  Philip
Das schwankt natürlich total, ne? Also ähm am Anfang von Corona war überhaupt keine Werbung mehr,
08:14
dann gab's auch überhaupt keine Events mehr,
08:17
dann gingen aber die Abos nach oben ähm also das ne jetzt haben wir halt überhaupt keine Events, aber es gibt wieder ein bisschen mehr Werbung, also
08:28
das schwankt total und das ist auch das Schöne an diesen Standbeinen einfach, dass wir dass wir, dass die alle so ihre Vor- und Nachteile, ihre Eigenheiten haben
08:37
aber dass uns das eine unglaubliche Unabhängigkeit gibt, das merken wir auch, wenn Leute äh irgendwie Werbung schalten wollen, das ist irgendwie, weiß ich nicht, Quatsch oder äh ist irgendwie komisch oder so, dann sagen wir, nö
08:49
Machen wir nicht. So, brauchen wir nicht. Also so so dringend brauchen wir sie dann sagen wir einfach, nee, mal. Also nee.
08:55
So und das ist, müssen wir da nicht machen, weil wir haben die Abos und wir haben Spenden und,
09:01
haben dann irgendwann mal wieder die Live-Events und so, also das äh gibt mir Journalistisch ein extrem gutes,
09:07
gutes und sauberes Gefühl.
09:10  Alex
Wir haben natürlich jetzt auch zu zu diesen einzelnen Themen Lage Plus Lage mit Werbung auch so ein paar technische Interessen ne?
09:20
Eine eine gewisse gewissen Hintergrund, warum wir das fragen. Äh ich am besten würde ich sagen, fangen wir mit der Lage plus an. Ähm bei ihren realisiert das ja über einen geschützten Feed. Das ist,
09:31
Erfahrungsgemäß mit unserer Software nicht ganz so einfach. Äh wie realisiert ihr das denn gerade?
09:38  Philip
Also, da muss ich gucken, ob ich die technischen Details zusammenkriege. Ähm wir nutzen einen Dienstleister, der ist ein Member voll. Und Memberful.
09:48
Bietet dir die Zahlungsabwicklung, wir nutzen als Back als Zahlungs-Back and Stripe
09:53
So, da kannst du dich halt anmelden. Und Memberful redet dann mit Stripe und Stripe, macht so die Zahlungsabwicklung, Kreditkarte, das ist so der große Nachteil bei Memberful, dass da nur Kreditkarte geht
10:03
Und Memberful ähm bietet dann so Abos an, also da kannst du so Abo-Pakete konfigurieren und
10:13
die verwalten auch die User, hat
10:14
jemand ein Abo, ja oder nein? Und äh welches Abo hat denn jemand und ähm welche und auch du, wenn sich jemand ein Abo klickt
10:24
dann schicken die dem neuen Kunden, der neuen Kunde eine E-Mail und so was kann man da irgendwie verwalten, man kann so seine Abos zusammenstricken, ne? Welche Autos sollen da im drin sein? So und dann gibt's ein,
10:35
und das packst du halt in dein Wordpress und das verbindest du per AP mit dem Memberful Backend und dann.
10:46
Kannst, dann werden halt leider parallel zwei Userdatenbanken angelegt. Eine wird bei Member vorgeführt und eine gibt's dann halt für jeden neuen User, Userin gibt's halt einen einen WordPress-User und dann funktioniert das im Kern so,
10:58
dass sich die Leute auf Pluspunktlage der Nation Punkt ORG,
11:04
einloggen können und dann wird halt hinten im Backend geguckt,
11:08
hat diese User-ID, die wird sozusagen an das Memberful Backend geworfen,
11:14
es zu dieser User-ID gerade ein gültiges Abo,
11:18
So und wenn das der Fall ist.
11:21
Dann wird dir halt in dem Backend werden die halt die ganzen Podcasts angezeigt und äh ne, du kannst dich immer einloggen, aber wenn du nur, wenn du ein gültiges Abo hast, werden dir halt die Inhalte auch angezeigt. Und vor allen Dingen wird
11:31
eben mit dieser mit dieser ID, die du da bekommst, als Abonnent, als Abonnentin, wird ein individueller Feed gebaut.
11:40
Also der Feed besteht dann aus Lage der Nation Punkt ORG, und dann irgendwie Token und dann Member-ID,
11:47
Und das ist ein individualisierter Feed und beim Abfragen dieses Feeds wird halt auch jedes Mal geguckt, gibt es denn zu dieser User-ID ein gültiges Abo? Ja, nein. Und dann entsprechend tauchen halt auch nur die Audiodateien in deinem Feed auf.
12:01
So, das ist so ganz grob.
12:03  Alex
Habt ihr dann die ganzen Features wie jetzt die Shownotes und so weiter da mit in dem Feed mit drinnen oder ist das also ist das der der Feed der, der Publisher generiert, der dann quasi nur individualisiert pro Nutzer ist oder ist das ein eigener Feed.
12:16  Philip
Nein, das ist das, was der Publisher generiert. Den haben wir halt nur, das hat Guido, halt Guido, äh Hendrik, der unser Koda
12:23
der hat das halt umgeboren, der nimmt halt die Feeds und ne, guckt da, baut dann sozusagen einen individuellen Feed, wenn es dazu eine gültige User-ID gibt und leitet dann den Feed an den und
12:37
User halt weiter, aber das ist der in im Publisher generierte Feed.
12:42  Eric
Aber es ist schon ähm quasi eine eine selbstgebaute Komponente, die.
12:47  Philip
Jahr,
12:47
Ja, ja, also das war auch nicht ganz einfach. Also Guido hatte auch ein bisschen dran rumgebastelt, vor allen Dingen dann auch mehrere,
12:53
in der anbieten zu können mit Memberful. Ähm das ist nicht ganz ohne, aber geht.
13:01
Also es ist ein bisschen gehacke, auch weil Member vorher nicht von Multisite eigentlich gemacht ist und so. Also äh das war ein bisschen gefrickelt, aber er hat's hingekriegt, funktioniert.
13:10  Alex
Ja, das sind die, glaube ich, die wenigsten Plug-ins gemacht für Muttis halt. Ähm die äh äh ihr habt jetzt auch eine Kurzversion der Lage. Das fühlt sich so an, als ob das nochmal komplizierter dadurch geworden wird, weil da habt ihr quasi zwei Extra-Feeds und dann.
13:23  Philip
Ja genau, also das ähm wir haben jetzt, wir haben jetzt, also wir haben das jetzt die Webseite erstmal umstrukturiert und dann ähm hatten wir, hatten wir aber so einen architektonischen Planungsfehler gemacht und haben das dann nochmal auseinander gerupft und haben jetzt
13:37
zwei separate WordPress-Installation. Eine Lagedination Punkt ORG,
13:42
und eine Pluspunkt Lage der Nation Punkt org. Diese, das sind das sind nicht,
13:48
eine Multiside mit zwei Sachen, sondern ähm das sind sozusagen zwei Installationen,
13:53
So, die sind völlig unabhängig voneinander, weil wir nur so irgendwie unterschiedliche Sachen einfach auch publizieren können. Wir haben halt gemerkt, wie kompakt Version, die soll's dann halt nur für Plus-Leute geben. Das war aber in dem in der anderen Architektur
14:07
eigentlich de facto nicht möglich und und und so, deswegen haben wir das jetzt völlig getrennt. Und jetzt muss Guido halt in dieser Pluspunktlage der Nation Punkt ORG für Abonnenten und Abonnenten einen zweiten Feed bauen, das
14:20
hat er jetzt gemacht, das müssen wir noch äh diploin sozusagen, aber das ist dann einen Feed gibt oder wahrscheinlich wird's drei Feeds geben, nehme ich mal an. Das ist ein Feed gibt, nur mit der werbefreien Version. Ein Feed
14:31
nur mit der Kurzversion und ein Feed, wo beides drin hängt.
14:35
Hat er dann über gemacht, also da muss man dann halt jede jede Episode einem äh Postteil zuordnen, also ne, plus,
14:44
kompakt oder beides. Und dann taucht das halt in den entsprechenden auf. Was wir noch nicht gelöst haben, ist im Frontend nach vorne. Wie abonnierst du das denn eigentlich genau? Ne, also,
14:55
was was sehen die Leute da? So, ne.
14:59  Alex
Muss müsste dann jedes Mal, wenn er jetzt eine äh neue Episode der Lage ähm,
15:03
fertig habt, die Meterdaten zweimal dann eintragen.
15:06  Philip
Also das ist vom Workflow äh nicht nicht sehr schlank. Also,
15:13
vor allen Dingen weil wir ja auch im wisst ihr ja selber im Publisher zumindest war das mein letzter Stand keine Multi-Track auf Honigproduktion
15:22
starten können. Das heißt, der Workflow ist wirklich
15:25
wirklich aufwendig. Also wir produzieren, exportieren, ich exportiere mittlerweile, ich glaube, Pro Produktion je nach Spur, aber bestimmt so zwölf da, zwölf Spuren.
15:35
Oder sowas, ne? Also
15:37
einmal eine Spur frei mit Werbung, eine Spur äh kompakt mit einer extra Ansage, eine eine und dann eine eine Produktion äh werbefrei so, das sind da jeweils drei Spuren. Die liegen dann auf einer Next Cloud. Ähm dann äh greift gehen wir auf
15:53
Punkt com, dann machen wir halt da die Mehrspurproduktion. Dann geht man in äh Plus, weil wir erst Plus veröffentlichen, dann legt man da, legt Yara da, halt die ganzen Shownotes rein, wir haben ja extrem viele, macht den ganzen Post fertig, allerdings ohne die Sponsorhinweise, ne, und so
16:09
und dann das Ganze nochmal Beilage der Nation Punkt ORG für alle mit Sponsor hinweisen und, und, und, und. Das ist ein bisschen als Arbeit.
16:19  Alex
Grade bei der Lage, die man ja auch zeitnah irgendwie raushauen möchte, ne.
16:22  Philip
Na ja, genau, also deswegen, also die, die Produktion der Lage ist, diese Tage, diese Donnerstage, gestern war ja gerade wieder ich bin um neun, habe ich angefangen und um,
16:31
viertel vor zwölf oder so
16:33
veröffentlicht und da hilft Chiara noch mit, ne? Also das ist wir wir recherchieren dann ja morgens bis wir so produzieren anfangen. Am Donnerstag ist es immer so na schnell schon vierzehn Uhr, dann haut man sich nochmal Pizza rein, dann nehmen wir zwei Stunden auf, dann ist es sechzehn Uhr, dann hat er anderthalb Stunden aufgenommen, das heißt
16:51
Ich muss dann das Doppelte nochmal für Schneidezeit an
16:54
Raum, ne, weil ich ja das ganze Ding nochmal durchhöre und nochmal ein bisschen Feintune hier und da, das heißt, dann ist es neunzehn Uhr,
17:02
muss man's ein bisschen hochladen, dann ist Chiara mit diesen ganzen Shownotes schon beschäftigt. Ähm ich fahre dann meistens irgendwie nach Hause, wenn ich zu Hause bin, dann hat sich schon was fertig, kann nochmal reinhören, ob alles sauber ist, dann habe ich
17:12
manchmal noch einen Fehler gemacht oder sie einen Fehler gemacht oder so. Also.
17:16  Alex
Und die Kurzversion, wer wer schneidet die? Machst du das.
17:20  Philip
Da haben wir jetzt, genau, da haben wir zwei Leute, äh, Carina und Anja, das sind beides Kolleginnen aus dem öffentlich rechtlichen Rundfunkkontext, weil das auch nicht so einfach ist, ne? Also, diese
17:31
Also diese Kurzversion, du musst das ja schon erheblich eindampfen von anderthalb Stunden auf fünfundvierzig, fünfzig Minuten. Da also mein Sohn kann auch Audio schneiden,
17:41
So ist das nicht. Und den, ich habe den auch schon mal Interviews kürzen lassen. Aber sobald der halt redaktionelle weißt du,
17:47
redaktionelle Entscheidungen treffen muss, geht das halt nicht, sondern da brauchst du halt Journalismus. Da da muss man sicher gehen können, äh dass da nicht irgendein Quark entsteht durch Kürzungen oder so.
17:59
Und ja, das machen die jetzt.
18:01  Alex
Wie viel seid ihr denn jetzt eigentlich so insgesamt da.
18:05  Philip
Na ja genau, wir sind jetzt also äh ich habe das auch mal, also Ulf und ich,
18:09
Sabine macht quasi Produktion Office Finanz Finanzen
18:15
klarer macht, Social Media und Audioproduktion
18:20
ähm äh Ella macht die Events, wenn Wellen welche sind, sind fünf. Dann äh Karina und Anja jetzt die Kurzversion,
18:32
und ähm jetzt haben wir noch jemand für einen Newsletter.
18:37  Alex
Krass. Ist schon, hat sich schon einiges aufgebaut, ne?
18:40  Philip
Genau, also nicht Vollzeit, aber es sind halt äh freie Mitarbeiter, genau.
18:48
Genau und dann haben wir halt noch Kosma und und und äh äh Gregor äh Georg.
18:54
Guido, Entschuldigung, da haben wir noch Kosma und Guido, äh die halt die Seite gemacht haben, die immer mal also Kosmo baut dann immer mal die Logos, macht neue und da fällt ja dauernd irgendwas an und und Guido macht halt die Seite.
19:06  Alex
Ja Wahnsinn, das ist schon schon irre, wie es ist wirkt so, als ob wir es schon so langsam äh in Richtung Radioproduktion äh geht. Die Professionalisierung, ne?
19:15  Philip
Ja, also ähm sag mal, das sind natürlich Sachen, die ich vielleicht auch machen könnte,
19:25
ne? Also wobei an diesem Donnerstag, das würde ich nicht schaffen. Wenn ich da jetzt auch noch diese ganzen Show Notes da reinfrickeln müsste und,
19:34
und das alles, weißt du, das sind ja auch keine Fehler machen und so, also da
19:37
da ist Chiara schon eine enorme Hilfe. Die macht das jetzt richtig zuverlässig und gut und ist immer da und und ne, wir schieben dann ja auch manchmal, ne, ah, den ist irgendein anderer Termin am Donnerstag, da müssen wir Freitag aufnehmen und da muss die das alles umdisponieren. Ich meine, die studiert
19:51
auch, weißt du, die hat auch andere Sachen zu tun, aber da ist sie halt da und sagt, ja, alles klar, dann machen wir es eben Freitagabend. Und wenn wir am Samstag aufnehmen, dann ist er am Samstagabend. Also
20:00
das ist schon und wenn ich das alles meint, ich könnte das gar nicht, das das würde mir eindeutig zu viel werden und diese ganzen Office-Sachen, die wir nur, ja, weiß nicht, wenn du eine eigene Firma hast, eine GmbH und dann kommen äh tausend Rechnungen und Steuerberater und, und, und, und, und. Also, das ist einfach richtig Arbeit. Und ich bin heilfroh, dass wir jetzt
20:19
finanziell sozusagen in die Lage gekommen sind, da Leute anzuheuern, die da Bock drauf haben, denen das Spaß macht, die das viel, viel besser können.
20:27
Und so dass Ulf und ich halt wirklich Zeit haben, um um uns um die Inhalte zu kümmern. Wir haben das,
20:32
gerade gestern nochmal gesagt, wir haben am Anfang haben wir wirklich sind wir uns haben wir uns um halb zehn getroffen und um eins aufgenommen und dann haben wir das rausgehauen. Jetzt haben wir, also wir haben am
20:41
am Dienstag den ganzen Tag da gesehen, aber Mittwoch den ganzen Tag da zusammengehockt und telefoniert und gemacht und gerecherchiert,
20:48
am Donnerstag noch bis dreizehn Uhr da zusammengesessen und alles gemacht und dann aufgenommen und so. Also
20:54
äh das gibt uns halt schon viel, viel, viel, viel, viel mehr Freiheiten, um uns da um Inhalte zu kümmern.
21:00  Alex
Muss ja auch alles recherchiert werden und inhaltlich so zusammenpassen, dass so eine ganzes Format rauskommt, ne.
21:09
Gut. Ähm ein weiteres Standbein hatten wir ja, ist ja auch Werbung. Das ist so ein Thema. Ich glaube, das ist gerade in unserer Szene äh ein bisschen verpönt,
21:18
also in der zumindest äh quasi auch wahrscheinlich viele unserer Hörerinnen ähm schlackern da wahrscheinlich ein bisschen mit den Ohren. Äh wenn wir, wenn's darum geht, äh um die,
21:29
Finanzierung vom Podcast mit Werbung.
21:32
War dabei, wann bei bei euch da ähnliche Hemmungen, als ihr damit angefangen habt? Oder wie war der Prozess, als ihr euch dafür entschieden habt, äh die Lage auch als Werbeplattform zu nehmen?
21:43  Philip
Also am Anfang der Lage stand ja, ich habe Ulf gesagt, pass mal auf, wenn wir das anfangen hier, dann müssen wir das A,
21:50
regelmäßig machen. Also wir müssen, wenn wir da reingehen
21:53
dann müssen wir mit dem Commitment da reingehen, wir machen das mindestens ein halbes Jahr eher ein Dreivierteljahr ähm und das muss jede Woche kommen und wenn man das nicht, wenn man das, wenn wir uns da nicht committen können, dann müssen wir nicht anfangen. So, das war das Erste. Und das zweite war, ich habe jetzt so lange Podcasts gemacht als Hobby und dies hier ist jetzt ein Projekt,
22:10
wo ich versuchen will, Journalismus in diese Podcasterei reinzubringen. Und das war immer klar, da muss irgendwo Geld bei rumkommen und mir war immer, also ich,
22:19
wollte das eben auch mal ausprobieren, wie ist denn das mit Werbung? Alle kennen das aus Amerika und ich habe mir gedacht
22:26
ja, Werbung, okay, ist immer ein Kompromiss, aber wir müssen das irgendwie schaffen, das sauber und und so gut wie möglich,
22:33
zu machen. Das heißt, A von Anfang an das erzählen, das Transparent machen, was machen wir da? Warum machen wir das, wie machen wir das.
22:42
Und damit die Leute da jetzt nicht
22:44
auf auf die Fresse kriegen und so, sondern irgendwie damit einbezogen sind und wissen, warum wir das machen. Das war Nummer eins. Nummer zwei war, es muss die Möglichkeit geben
22:53
dass Werbefrei auch zu hören. Das fand ich immer ein faires Modell, dass man sagt, wir brauchen Werbung, um das hier für alle frei zugänglich
23:00
zu machen, ja? Das ist ja auch ein Ding. Wir machen das seit fünf Jahren und wir machen seit fünf Jahren jede Woche mehr oder weniger vierzig, zweiunddreiundvierzig Mal im Jahr, eineinhalb Stunden Journalismus für alle zum Runterladen irgendwie für vierhunderttausend fünfhunderttausend Leute
23:15
frei zugänglich und da ist halt Werbung, ein Kompromiss, den ich mache. Wenn das der Punkt ist
23:21
dann mache ich das. Aber es war immer klar, vielleicht wollen das Leute nicht oder sind genervt oder, oder, oder und sagen, okay, dann muss es halt eine Möglichkeit geben, das abzuwählen. Und da fand ich halt dieses Spotify-Modell immer fair
23:33
ja, dass man sagt, ja dann werfe ich halt fünf Euro ein und bin die Werbung los. So und so sind wir halt auf einmal vollgekommen. Das haben wir relativ früh eingebaut, das waren wir relativ früh klar, dass wir sowas brauchen.
23:43
So, dann war das schon mal klar. Und dann war natürlich die Frage, wie machen wir das mit der Werbung? Wie, welche, also.
23:49
A ist das ja bei Podcast-Werbung eh so, dass das mit dem Tracking und der und so eher eh technisch sehr ohnehin total begrenzt ist, ne? Also mal ganz davon ab, dass wir das nicht wollen, aber das ist ja
24:01
technisch auch wirklich kaum zu machen. Die
24:04
keine Cookies, die die Apps und so. Also, wenn du da nicht bei einer Plattform hängst, wie Spotify oder so, da ist das natürlich nochmal was völlig anderes, aber wenn du in wenn du so einen normalen Podcast anbietest,
24:13
dann geht da eh relativ wenig. So, hat mir auch gar nicht vor. Und wollten wir auch gar nicht und dann war immer die Frage, ja wie machen wir das denn journalistisch sauber? Und dann haben wir gesagt, okay,
24:23
Wir müssen den, die Redaktion, also unsere inhaltlichen Entscheidungen und den Verkauf von Werbeplätzen, das müssen wir irgendwie trennen. Und dann haben wir gesagt, okay, dann
24:32
nehmen wir eine Agentur, die ASS. So, die äh ARD Sales and Services, das ist eine Vermarkter, der verkauft auch Werbeplätze bei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, fanden wir irgendwie gut, nette Leute, tolles Team, haben wir gedacht, machen wir das. Und dann war unsere Idee
24:46
dann machen die das halt zu hundert Prozent. Dann sagen wir denen halt, wir haben zwei,
24:49
in der Sendung und ihr könnt ja gucken, ob ihr dafür Werbepartner findet. Und wir haben dann auch so Richtlinien geschrieben,
24:55
und so eine rote Linie gezogen und das hieß dann, alles was jenseits der roten Linie ist, das geht halt nicht, das machen wir nicht, das wollen wir nicht,
25:04
das, was diesseits der roten Linie ist, das das heißt nicht, dass wir das unterstützen, aber es ist halt nur nicht.
25:10
Indiskutabel oder oder so, sondern es ist schon irgendwie okay. So und wir haben auch immer gesagt, was viele immer wollten, ja, dann könnte ja sagen, wir haben die Tasche auch ausprobiert, wir haben die Matratze, die habe ich auch oder so. Wir haben immer gesagt, wir machen keine persönlichen Referenzen. Das haben wir am Anfang getan.
25:26
Das stimmt und da haben wir aber gelernt, das machen wir nicht mehr, das und das haben wir ausgeschlossen, das ist jetzt die Grenze, die eins, den großen Kompromiss, den wir machen, ist, ich spreche viele dieser,
25:35
Spots selber. Das ist der größte Kompromiss, den wir machen. Aber ich werde nie sagen, habe ich ausprobiert, habe ich gemacht, habe ich auch äh habe ich mal gekocht und geklickt und so. Das.
25:44
Das wird's nicht geben. So, dass die Fragen kommen immer wieder und ähm Punkt
25:49
So und so haben wir das halt versucht zu kommunizieren und natürlich entwickelt sich das immer weiter. Wir hatten immer Fails. Wir hatten immer einen Bratpfannensport
25:56
Spot, der dann reinge, der sollte dann nur einen Tag laufen und dann sollte am nächsten Tag ein anderer kommen und das war halt so ein klassisches Radioding, wo du angeschrien wirst mit Rabatt und fünfundzwanzig Prozent,
26:06
war, haben alle gelernt, das war natürlich eine Vollkatastrophe. Dann hatten wir einen Facebook-Spot drin, äh wo wo ich nicht nachgedacht habe und geschaltet habe.
26:16
Und wo wir jetzt gesagt haben, Facebook machen wir nicht mehr, Punkt aus, so. Und es sind aber Sachen, die wir sagen können, weil wir halt Abonnenten haben und Abonnenten haben. Und weil wir die Events haben
26:25
ne? Dass wir sagen können, machen wir nicht, verzichten wir drauf. Die wollen das machen, die wollen da Geld zahlen. Machen wir nicht. So, so ist das im Prinzip.
26:34  Alex
Interessant, dass du sagst, dass die der Kompromiss ist, dass du die Werbung einsprichst, ist es ja, aber das ist jetzt der Kompromiss, den äh die Werber mit dir machen oder ist es äh andersrum, dass quasi sagst, na dann spreche ich die Werbung noch mit ein, weil,
26:47
von außen, ehrlich gesagt, äh also ich bin, ich höre das ja auch äh oder ich höre die Lage ja auch regelmäßig sind mir immer die Werbespots besonders aufgefallen.
26:55
Die du nicht eingesprochen hast, die dann irgendwie so an an so einen Grenzpunkt gegangen sind.
27:01  Philip
Interessant, also eigentlich ist in meinen Augen die journalistische Grauzone, das ich als Journalist,
27:09
und Präsentator der der Inhalte, der redaktionen Inhalte, jetzt auch Werbung spreche.
27:15
Ich sage nicht, ähm dieses Produkt nutze ich selber oder das Produkt finde ich toll. So, das mache ich nicht. Ähm.
27:25
Aber ich, ne, das gibt halt eine Vermischung da. Meine Stimme war redaktionelle Stimme mit dem Werbeinhalt. So, das ist eine Vermischung.
27:34
Aber das ist der Kompromiss, den wir machen, äh um eben die ganzen Benefits, die das mit sich bringt, ne,
27:40
jede Woche für alle anderthalb Stunden und mit Newsletter jetzt und Kurzversion und Regelmäßigkeit und und und Leute fair bezahlen und so ähm mit sich bringt.
27:54  Alex
Ist natürlich so eine so eine zwei.
27:57
Zweiseitige Sache, ne? Du hast natürlich durch die äh durch die dadurch, dass es kostenlos zur Verfügung steht, hast du auch die Plattform, um dann Werbung da drauf zu zu schalten, ne?
28:06
Deswegen also finde ich das ganz interessant.
28:10
Modell. Also natürlich würde, würde, das wäre so eine Frage, auf was äh achten denn eigentlich Werber? Was für Informationen möchten die eigentlich haben? Geht's kommt kommt das nur auf die Reichweite an? Was für spielt Qualität? Also die Verbindung zwischen ähm,
28:24
zwischen äh Senderinnen und äh und Hörerinnen äh für eine Rolle. Das ist eine, glaube ich, ein ganz äh interessantes Feld, wo man ganz wenig drüber weiß, also ich zumindest.
28:34  Philip
Also ähm ich also ich
28:38
ich weiß, dass es nicht nur um Reichweite geht, sondern auch um um Zielgruppen, also das hat also natürlich ist Reichweite schon irgendwie attraktiv, aber wenn du jetzt einen Podcast hast, ja, der sehr eine sehr, sehr spezifische Zielgruppe hat, der jetzt vielleicht nicht so die riesen Reichweite, aber eine sehr,
28:56
signifikante vielleicht Reichweite, aber jetzt nicht super, aber eine sehr große spezifische Zielgruppe, dann gibt es dafür auch,
29:03
Kunden, die Werbeleute, die sagen, ja, genau die wollen wir erreichen, die Fahrradfahrerinnen oder so,
29:09
Ähm bei uns ist das so, ähm
29:13
Klar spielt da auch eine Zielgruppe eine Rolle, ne. Die Lage hören halt, glaube ich, mal anderthalb Stunden,
29:20
bisschen Dröge, präsentierte Politik. Das hören sich jetzt, hat sich auch nicht jeder an und
29:25
da gibt's halt auch so eine bestimmte Zielgruppe und das ist das, was sie wollen. Und ich meine, die Stimme von mir ist natürlich so, dass der Bruch dann nicht so groß ist,
29:33
dass du dass du wir haben zwar den Trainer, der sagt, Werbung, aber es geht irgendwie vertraut weiter. Ich glaube, das ist das, was die was die vor allen Dingen wollen. So, dass du nicht so rausgerissen und äh verstört.
29:45
Dann da bist, so, ne, sondern das ist so ein Durchhören gibt. So, das ist, glaube ich, der Punkt.
29:51  Alex
Das ist natürlich die Besonderheit bei Podcast, dass die halt wirklich, also wenn man, wenn man einmal angefangen hat, eine Episode zu hören, ja meistens bis zum Ende eigentlich dranbleibt.
30:00  Philip
Ist erstaunlich, ne? Aber es ist so. Wir haben äh man kann das ja so grob messen, diese Durchhörraten, ne, bei iTunes, bei Spotify und so. Und das liegt immer so Sommer nördlich der Fünfundsiebzig
30:11
bis achtzig Prozent so, ne, von denjenigen, die eine Folge anfangen, hören sie auch zu Ende.
30:17  Michi
Die nicht von einem Host oder der Hostess selbst eingesprochen ist, kann man ja auch viel leichter überspringen.
30:24
Weil ich dann beim Skipen irgendwie fünfzehn Sekunden direkt höre A ist der Host wieder am Sprechen, dann kann ich also.
30:31  Philip
Okay, hm, ja, ja.
30:32  Michi
Ich liebe das eigentlich, wenn ich Werbung genauso skiten kann, weil entweder komische Musik drunter liegt und der Horst selber spricht oder aber man's gut, ja, also dann hört man eben, wann's weitergeht.
30:43  Philip
Aha, ja, das stimmt.
30:44  Eric
Ich finde, das wird man aber häufig auch an der Wortsprachmelodie, also
30:49
Reicht schon eine halbe Sekunde und du weißt, ah, es geht noch um Werbung, auch wenn du gar nicht äh hörst, worüber er eigentlich redet, aber einfach an der Art, wie die Person spricht, also wenn du die Person einigermaßen schon ein paar Stunden irgendwie hast, hören.
31:00  Philip
Also man sieht das ja, ne mit dem Skippen, man sieht das an der, also wenn diese, wenn die Durchhörrate gemessen wird bei bei Apple und bei Spotify, dann siehst du, ne, das ist ja immer
31:12
also mal die die die Y-Achse ist die die Zeit und die X-Achse sind die Anzahl der Leute, die jetzt grade hören. Und dann siehst du immer bei der Zeit, wo halt,
31:21
die Werbung läuft, einen kurzen, so einen kleinen Bamball. Aber der ist nicht groß,
31:27
Ne, also das ist wirklich, ich bin da auch überrascht. Das ist nicht also man könnte ja denken, das geht dann irgendwie so bomben auf null und alle äh ne, ist nicht. Ein paar machen's natürlich, aber ist nicht viel tatsächlich.
31:38  Alex
Er ist, glaube ich, der der Kosten-Nutzenaufwand da, der die Frage, ne? Weil wie lange geht das dreißig Sekunden maximal?
31:45  Philip
Schon länger. Da täuschst du dich, ja, genau. Das ist schon ähm also eine Minute ist es mindestens immer.
31:52  Alex
Okay, das kommt mir nicht so vor.
31:54  Eric
Kopf wahrscheinlich auch auf den, den an, also habe ich's jetzt grad irgendwie sowieso das äh Handy irgendwie in der Tasche, müsste es irgendwie aus rausfummeln oder ähm ich meine,
32:04
Wenn ich irgendwie YouTube-Videos gucke, dann hast bist du ja meist schon irgendwie halbwegs interaktiv dabei, ne. Hat bist du schneller mal aufm äh es gibt Button, weil da hast du eh die Hand frei um irgendwie da mal hinzumausen. Also bei einem Podcast, wo du vielleicht die Hände irgendwie mit was anderem zu tun hast.
32:22  Alex
Ähm gibt's irgendwelche Zahlen, die äh Werber von euch sehen wollen? Es gibt ja immer wieder dieses äh das IAB, was so durchn durch den Raum schwebt.
32:33  Philip
Also ähm ähm
32:36
Ja, also das ist natürlich, das ist natürlich so der der wichtigste Faktor, wie viele, also ne, für die das die Währung ist TKP. Tausender Kontaktpreis. Ja, also,
32:48
wie viel Leute erreichst du und pro tausend kriegst du dann die Summe X,
32:54
So, deswegen wollen die natürlich schon wissen, wie viel erreichen wir denn jetzt
32:59
dieser Folge, in der wir da die Werbung drin haben, ne? Und ähm ja
33:05
Genau und momentan ist das halt alles noch super händisch, ne? Ich meine, ich baue das da von Hand ein und spreche das rein und dann
33:12
Mehr wird das halt abgerufen, runtergeladen und dann guckst du halt auf diese Statistiken bei euch, also bei Pottlaf oder wir machen's,
33:20
oder so, die zählen dann so mehr oder weniger nach so einem amtlichen Standard. Das variiert aber auch so ein bisschen und dann
33:29
man halt irgendwann Screenshots rüber und sagt hier nach vier, vier Wochen nach online habt ihr jetzt das.
33:37  Alex
Das glauben die euch. Also, ne, gibt's keine.
33:39  Philip
Ja, alles andere wäre ja auch Betrug, ne. Also das darf man auch nicht vergessen. Also ähm da geht's ja um Geld und äh natürlich ist es kein Ding in irgendeiner Tabelle oder in irgendeinem Photoshop oder so irgendwie Zahlen zu ändern, aber das ist halt richtig harter Betrug
33:53
und,
33:55
also äh Plus, dass du natürlich, also ich will so nicht leben und arbeiten und ich will so nicht mit irgendjemanden umgehen und ähm ja und äh puckt,
34:07
also.
34:07  Alex
Naja, es gibt ja auch solche Institutionen wie das IVW oder so, was dann ähm sagt, ja unser Trackingpixel wurde so und so oft aufgerufen, ihr könnt es.
34:15  Philip
Ja, aber das ist halt Trackingpixel, mach das mal mit einem Audiofil, ne? Also das nicht, das ist nicht so einfach.
34:21  Alex
Wenn ihr jetzt so eine ähm also ihr habt ja oder der wahrscheinlich das normale Hörverhalten ist ja gerade bei so einem sehr zeitabhängigen Format wie der Lage, ähm dass äh sehr viele,
34:32
in den ersten wahrscheinlich ein, zwei Tagen die Lage hören. Mutmaßlich jetzt mal, ne?
34:37
Genau. Ähm der Tausender-Kontaktpreis, den ihr dann äh da habt, wie also sagt er dann all in, weil das ist jetzt hier die Werbung, die wir da eingesprochen haben und oder äh skaliert das dann mit der Hörerschaft einfach mit.
34:52  Philip
Ähm also man bucht immer Reichweite. So, ne? Und äh,
34:59
und ähm du kannst eigentlich sagen, okay äh dieser TKP der schwankt halt,
35:04
total extrem und der ist von dreißig Millionen Faktoren abhängig, aber wenn du dann irgendwann mal sagst, okay, wir wollen hier eine Reichweite von fünfzigtausend oder so buchen. Oder von hunderttausend, dann heißt es eigentlich,
35:17
die sind halt in hunderttausend Downloads drin und dann sind sie nicht mehr drin. So ähm das ist natürlich momentan sagen wir,
35:27
Das ist so ein bisschen kurz vor Stuhl selber bauen, ne? Also äh du hast dann halt
35:31
dann halt und machst refresh und wann sind wir denn ungefähr bei hunderttausend und dann hast du dir noch eine Audira MP drei gebaut, die dann schon auf dem Server liegt mit äh Minus Punkt äh.
35:45
Oder irgendwie sowas und dann äh ja benennst du die halt irgendwann um und tauscht die Dateien aus. Und dann hast du halt eine Datei, die ab jetzt runtergeladen wird, in der die Werbung nicht drin ist. So ist das.
35:58
Das ist halt super handgeklöppelt und handgemacht. Und deswegen, ja.
36:03  Alex
Ja gut, da ist auf jeden Fall viel Luft, ne? Genau.
36:10
Ähm ich wäre zumindest mit dem, also zumindest so, habe ich jetzt ein besseres Bild, wie dir so der äh vielleicht der Kontakt zwischen Werbern und äh Podcastern äh so funktioniert.
36:23
Zumindest ein grobes, mehr. Ich glaube, tiefer will ich auch gar nicht da reinschauen. Äh weil das, glaube ich, so eine zumindest von außen so eine ganz eigene Industrie, ne.
36:32  Philip
Ja, ich kann, ich kann das ja verstehen, weißt du? Ich
36:35
Ich kann das ja verstehen mit der Werbung. Und natürlich ist Werbung ein Kompromiss. Da müssen wir uns nichts vormachen. Jeder, jede, die sowas macht, würde am liebsten wahrscheinlich,
36:46
das ohne Werbung genauso machen. Ne, da das ist ganz klar. Auf der anderen Seite als Hörer von vielen Podcasts habe ich A schon manchmal coole Produkte entdeckt,
36:56
ja, coole Services entdeckt, ähm ich finde das nicht groß, nervig, wenn das jetzt, weißt du, so vorgetragen ist, nicht zu oft passiert, ich werde,
37:07
getrackt und wenn ich dafür diese Podcast, die ich höre, umsonst hören kann,
37:12
denke ich mir ja, also das finde ich jetzt nicht, das finde ich nicht weiter tragisch, da ist für mich der Benefit größer als,
37:18
der gefühlte, der gefühlte Verlust, weil das wird keine ausgeliefert. Du wirst nicht
37:23
getrackt. Ja, dir wird irgendwie kein, äh dir wird nicht das Ohr zugebrüllt mit irgendwelchen Trash, sondern ja und es ist gekennzeichnet. Und man weiß, die Leute werden dafür jetzt bezahlt, dass sie das vorlesen. Ja
37:37
So, also und da überwiegen für mich eindeutig eindeutig die Vorteile. Und ich glaube halt auch, dass in Zukunft, wenn es so ein bisschen mehr.
37:46
Automatisierung und sowas gibt. Auch viel mehr Podcast,
37:51
damit experimentieren werden, ja? Und das ist ja das Schöne, man kann ja experimentieren, man kann das ja ausprobieren. Meine große Frage war zum Beispiel, wie fühlt sich denn das an, wenn ich so eine Werbung vortrage?
38:02
Mir da die Fußnägel auf, renne ich da, schäme ich mich da? Fühle ich mich irgendwie schmutzig oder so? Dann hätte ich das nicht gemacht,
38:11
könnte ich das nicht machen. Dann und oder beeinflusst das irgendwie unsere Arbeit, die wir da machen, ja, inhaltlich und dafür kann ich sowas von meine Hand ins Feuer legen. Ulf und ich saßen noch nicht ein einziges Mal da
38:25
und haben überlegt, können wir jetzt dieses Thema machen? Oder verschrecken wir damit irgendjemanden oder
38:32
Da gibt's doch grad Gespräche mit bla, bla, ähm müssen wir das jetzt machen, ja? Oder, oder, oder müssen wir es ja, okay? Das gab's noch nicht einmal und wenn's das gibt, das weiß ich von Ulf und das weiß ich von mir,
38:43
dann müssen wir irgendwas anders machen. So, dann, dann, dann, dann müssen wir was ändern und das gab's bisher noch nicht und ich fühle mich auch nicht komisch dabei und insofern passt das.
38:54  Alex
Was ich eigentlich meinte, war das ganze äh Werbebingo äh oder Lingo, was da, was da.
38:58  Philip
Ja na klar, ey das,
39:00
noch wirklich, das ist hier doch die absolut runtergekochte Menschen verständliche äh Kommunikation über Werbegeschäft, also da könnt ihr euch Sachen vorlesen, da da hat Ulf mich auch gefragt, sag mal.
39:14
Verstehst du das, was der da schreibt? Ich so, nee, verstehe ich auch nicht. Also äh da sind interessante Abkürzungen unterwegs und so. Ja.
39:22  Alex
Genau, das ist ja wirklich ein Markt, der irgendwie nicht so richtig an der der ist zwar in der Öffentlichkeit, ja, aber nicht äh quasi nur die die Frontendseite davon äh mit der ausgespielten Werbung, aber was da im Hintergrund alles passiert, ist schon abgefahren.
39:33  Philip
Ja und auch der Weg, ne, dass vielleicht auch ich, also ich denke, also ne, ich meine, meine These ist ja, es wird in nächster Zeit, also ich hoffe zumindest, es wird so was geben wie ähm also
39:43
Schöne am Podcast ist ja, wir haben viele Möglichkeiten, das zu finanzieren
39:48
können's als Hobby machen, was großartig ist, man kann es über Spenden machen, was großartig ist, man kann über Events das machen, was großartig ist,
39:56
man kann das über Patreon und Memberful machen, was großartig ist. Es gibt so viele Wege, das zu finanzieren und jeder und jede kann sich da so einen Mix irgendwie raussuchen, wo man sich wohlfühlt und gut fühlt. Und ich glaube, wenn es jetzt in Zukunft in Deutschland auch so ein bisschen mehr Automatisierung gibt
40:11
und mehr Kontrolle darüber, was für eine Werbung da in deinem Podcast läuft. Das ist ja ganz wichtig, ne? Du kannst natürlich heute schon einen Podcast da in bei RMS oder so abwerfen oder so. Und dann wird da halt irgendeine Bratpfanne Spot davor geschnitten und,
40:24
Cola Spot dahinter und dann äh ist gut. Ne, das will natürlich keiner, aber es wird äh ich meine, wir basteln da ja auch dran rum,
40:32
an so Techniken, wo du halt selber als Podcaster-Podcasterin sagen kannst, okay, ich habe hier einen Spot, den habe ich vielleicht selber eingesprochen, der soll fünfundzwanzigtausend Mal ausgestrahlt werden, in der und der Zeit,
40:44
in dem und dem Podcast. Und äh ich entscheide aber selber, was das,
40:49
und und und. Und ich habe volle Kontrolle darüber. Dann glaube ich, werden mehr das mal versuchen und mehr da auch einen sauberen Umgang mit finden. Und deswegen, glaube ich, ist es wichtig zu wissen, auch nochmal diese Kette, ne. Du hast Firmen.
41:02
Ja, was weiß ich, äh ein Sponsor von uns sagt, wir wollen Werbung machen. In Print, online und Radio
41:10
Dann sagt der Kita zu einer Werbeagentur und die macht ihnen das Material. Banner, Slogans
41:17
Audiospots, irgendein Konzept. Und dann geht der Kunde
41:23
Media Agentur mit dem ganzen Krempel und sagt hier, wir haben hier Spots und Banner und so. Und wir wollen, dass dieser Spot
41:30
In dem nächsten Monat eine Zielgruppe von, hm, Technikaffin irgendwie in so einer Jahresaltergruppe von zwanzig bis fuffzig erreicht im Podcast
41:41
mach doch mal was und dann geht die Media-Agentur los und sucht ein Vermarkter. Und wie zum Beispiel unsere ARD Sales und Services jetzt ARD Werbung. Und sagt das mal auf, ihr habt doch da so ein paar Podcasts äh unter euren Fittichen
41:55
können wir da nicht irgendwie zweihunderttausend Leute
41:59
äh mit diesem Spot erreichen und dann weiß die ARD Service oder ID Werbung, weiß, okay die Lage, also für Verbrenner
42:08
Autos machen die keine Werbung. Da muss ich gar nicht erst hingehen. Aber wenn das ein Elektroauto ist, dann kann kann man das da schon mal, kann man das da schon mal machen? Und dann landet so landet das dann bei uns.
42:20  Michi
Letztes Standbein haben wir noch vergessen. Apple Subscriptions. Kommen dann vielleicht.
42:24  Alex
Oh nein.
42:29  Michi
Oh nein, also.
42:30  Philip
Was ist, was ist denn, was ist denn eure These? Was macht die Lage damit oder macht sie nicht mit?
42:36  Alex
Ist ganz schön harter Cut, den die sich nehmen, oder?
42:39  Michi
Aber kann man bestimmt auch mit einem Small Enterprise Programm reingehen oder für fünfzehn Prozent da?
42:45  Philip
Also die Regel ist, dass ähm wenn du Michaela,
42:50
ein Jahr bei uns Apple Subscription, Abonnenten warst, dann fallen von dem, was du zahlst, nicht mehr dreißig Prozent an Apple, sondern fünfzehn.
43:01
Aber wenn Alex.
43:04
Jetzt, ne, oder in einem Jahr, wenn du dann kündigst, dazu kommt, dann ist auch wieder dreißig Prozent fällig.
43:12
Von dem, was er zahlt. Also das ist immer so Subscriber gebunden. Ne, wenn, ne, nach dem ersten Jahr einer individualisierten Subscribchen sinkt die Vieh auf fünfzehn Prozent.
43:26  Michi
Hast du schon mal Tiers gesehen, was es für Preisstufen gibt?
43:30  Philip
Sind relativ frei wählbar, glaube ich, zwischen also so Appstore-mäßig glaube mehr als neunundneunzig Euro kann man nicht nehmen, aber dazwischen, glaube ich, kann man, kann man, glaube ich, alles, alles machen.
43:41  Michi
Und dann kann man wahrscheinlich einstellen, wöchentlich, monatlich, jährlich.
43:45  Philip
Genau, genau, also ähm ich äh ich äh.
43:49  Alex
Äh Disclaimer natürlich dazu. Äh das geht nur in der Apple Podcast-App.
43:53  Philip
Ja, ja, ja, ja, ja. Ja, ja, ja, ja, ja. Also, dass du genug in der Apple Podcast-App, nur auf iOS, nur auf Mac und nur in der jeweiligen Podcast-App, ne? Aber jetzt, ihr, ihr seid, weit meiner Frage aus, macht die Lage da bitte oder nicht?
44:05  Michi
Ich würde sagen, ja.
44:08  Alex
Ich würde nein sagen.
44:12  Eric
Dir auch mal zu zu ja einfach für äh ausprobierfreudig.
44:14  Michi
Weil genau, aus der ganzen Sache, man muss doch ausprobieren, was was da ist.
44:21  Philip
Ja. Also wir werden da wahrscheinlich nicht mitmachen.
44:28
Weil das zu unflexibel ist, weil wir dann, weil wir dann zwei Produkte haben werden,
44:35
Also wir sind noch am Überlegen, aber wir haben ja jetzt ein Abo-Nummerprogramm, wo Leute fünf Euro zahlen, für Werbefrei, für Kompakt.
44:44
Und wenn wir das da anbieten, dann,
44:49
wird das, glaube ich, soweit ich das jetzt gesehen habe, ist man schon schwer, überhaupt zwei Sachen da anzubieten. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber ich es könnte gehen so. Aber da gibt's keine Kapitelmagen,
44:57
da gibt's keine Kapitelbilder. Da wir haben überhaupt keine Möglichkeit Kontakt zu unseren Abonnentinnen und Abonnenten da aufzunehmen. Ne, also wenn wir mal sowas machen wollen wie,
45:08
für alle Abonnenten gibt's fünfundzwanzig Rabatt für eine Liveshow oder oder irgendwie sowas. Geht da nicht.
45:14
Und das wird und wenn wir unser, wir wollen ja unser, unser Programm da, das macht ja so Spaß, dieses Abo Ding zu erweitern, zu gucken, was kann man so machen, was können wir noch so anbieten, ne? Irgendwelche, was ihr nicht Calls oder wie auch immer, was was man so
45:28
ausprobieren kann, um da irgendwas Lustiges zu machen und,
45:32
Je mehr wir da machen, desto weiter wird's, würde sich das von Apple Soft Scructions entfernen, weil wir da nie und nimmer so flexibel sein werden. Und dann werden wir zwei Produkte haben, die Lage Plus heißen, aber völlig unterschiedlich sind.
45:46
So einer Kapitel, das äh Kapitelbild, das andere nicht. Bei dem einen äh kannste, wenn der irgendwie fünfundzwanzig Prozent beim Merchstore kriegen oder fünfundzwanzig Prozent auf ein Live-Event Rabatt beim Anderen nicht, weil wir gar nicht wissen, wer das ist und so,
46:00
und dann dreißig Prozent ist natürlich auch.
46:03  Alex
Jetzt kommt Spotify noch um die Ecke. Ich finde, das ist irgendwie so, hat so so ein bisschen was von moderner Wegelagerei irgendwie so.
46:09  Philip
Genau, also deswegen, also ich glaube, ich glaube, ich glaube, dass dass der der Weg, den wir gehen sollten und was wir probieren sollten, ist halt,
46:19
und die Antwort auf diese ganzen Plattformen ist, dass wir versuchen müssen, ein ein anderes, paralleles, unabhängiges,
46:28
Podcast Tech Universum am Leben zu erhalten und davon gibt es schon ein Teil. Die Apps,
46:36
ja, die die Apps, die es gibt, also die Podcast-Apps, die es gibt, die die sind gut, das wird das könnte noch mehr sein, aber da gibt's schon was.
46:44  Michi
Kennt man da die Verteilung? Kennt man da die Verteilung.
46:47  Philip
Ja, na ja, sonst gibt's ja immer den Download-Statistiken sehen und so, ne, aber
46:51
sind nicht, da gibt's jetzt keinen großen Marktführer, Overcast ist sicherlich auf Apple ganz gut und so äh und und so. Aber da gibt also wir sagen, da da sind wir relativ gut aufgestellt. Es gibt
47:02
äh so Spendengeschichten, ne, äh Steady und Patreon, wo du so mehr, so ein, so ein, so ein extra Feed für zahlende Leute anbieten kannst.
47:13
Relativ flexibel. Da sind wir auch ganz gut aufgestellt, was halt bisher noch total fehlt, ist halt die Möglichkeit für Podcaster und da bauen wir ja halt auch gerade dran mit einer befreundeten Firma zusammen, dass du.
47:28
Podcaster und Podcasterin. Eigenständig,
47:32
total kontrolliert, aber eben automatisiert bei sich in die Spots Werbung einbauen kann. So und das nennt sich Dynamit Ad Insurion, also dass du bei einem Abruf auf deinen Podcast eine Software entscheidet,
47:47
an den Stellen, die du da markiert hast
47:49
Sollen wir da Werbung rein? Muster Werbung? Ist da Werbung gebucht? Ja, dann bauen wir das da rein und liefern das Audio aus. Und das Besondere, denke ich, muss da sein, dass es eben eine Software ist, die für wo du selber kontrollieren kannst, was in deinem Podcast.
48:03
Dass du selber einsprechen kannst, was in deinem Podcast läuft, dass du das aber dann nicht wie wir jetzt völlig,
48:10
händisch zusammenklöppeln musst, sondern
48:13
da eine erwachsene automatisierte Software hat, wo du sagst, hey pass auf, also ich habe jetzt hier einen Werbekunden, da habe ich einen Spot für eingesprochen, der soll
48:21
zehntausendmal laufen in der und der Zeit, also lade ich den da hoch und markiere in meinem Audio drei Stellen, wo der laufen kann und dann wird das abgerufen und dann wird es reingebaut äh in enkodiert,
48:33
ausgeliefert, sauber gezählt und wenn das halt fünfzehntausend Mal ausgeliefert wurde, dann wird der halt nicht mehr eingebaut. Und du kannst dann als Podcaster und Podcasterin dir auch selber einen Vermarkter suchen, wenn du das selber nicht machen willst. Aber du kannst
48:45
du hast die volle Kontrolle, du kannst irgendwie, es gibt ja viele jetzt auch Autonome und neue Werbevermarkter, die bestimmte Profile haben, du kannst da AD Werbung gehen und du kannst dir jemanden aussuchen, der das für dich macht, diese ganze Bucherei. Und dann aber auch Zugriff hat,
49:00
auf diese Software und sagt
49:01
okay, ich habe da euch was reingebucht, könnt ihr ja noch mal gucken. Ihr könnt das übrigens auch freigeben oder ablehnen in der Software. Ihr könnt das auch vorhören, was da bei euch reingekopiert werden soll. Das ist das eine Feature, in dem wir bauen und das andere ist eben, dass du halt unter dem Podcast auch,
49:17
Promotion machen kannst, ne? Also wenn euer Podcast auf der Plattform ist und die Lage auf der Plattform ist
49:22
dann könnt ihr sagen, hey, wir haben hier so einen kleinen Promo für unseren Podcast eingesprochen, wir würden gern, dass der fünftausend Mal in der Lage läuft. Andern sehe ich das, an meinem Backend und CA.
49:33
Die wollen hier so einen Promo in der Lage machen. Ja, höre ich einmal rein. Ja, alles klar, kenne ich gut.
49:38
Sage okay, dann wird das halt automatisiert an irgendeiner Stelle bei mir äh bei der Lage eingeblendet. Dafür darf ich aber auch automatisch fünftausend Mal Werbung bei euch für die Lage einblenden. Ihr könnt dann auch nochmal vorhören und
49:51
zustimmen und so. Und ich frage dann nach, wenn ihr nicht zugestimmt habt, warum ihr da nicht zugestimmt habt, aber
49:57
Daran basteln wir gerade. Und ich glaube, das wird ein wichtiger Baustein sein für so ein Erwachsenes ähm für so ein Erwachsenes,
50:07
Podcast System in Deutschland. Wenn du ein Podcast darin bist, die sagt, ich hasse Werbung, ich will mit Werbung nichts zu tun haben, fein.
50:15
Niemand muss das machen, ja? Aber wenn du sagst, ich probiere das mal aus, dann wirst du mit dem System,
50:22
volle Kontrolle darüber haben, was da passiert, was da bei dir läuft. Du siehst die Zahlen, da wird niemand getrackt. Ja, das ist,
50:32
datenschutzmäßig sauber sein. Du kannst es aber auch professionell machen, du kannst dir mit dem System aber auch einen professionellen, großen Vermarkter suchen, der wird mit seinen Tools in dieses System
50:44
die Sachen reinspielen, ausspielen und und kontrollieren und checken können. Also da bin ich ganz guter Dinge, dass wir da so einen kleinen Baustein liefern werden.
50:54  Eric
Würde auf jeden Fall viel helfen, wenn die ähm die Einstiegshürde gesenkt wird, also für das Thema, weil,
51:01
jemand, der irgendwie selbst irgendwie fünfzehntausend Abrufe hat mit seinem äh Podcast, wird vielleicht äh nicht die Musse haben, irgendwie zu vermarktern zu gehen und irgendwie Angebote sich einzuholen. Ähm weil das ist ja schon noch mal, wie gesagt, es ist halt Arbeit, ja.
51:15  Philip
Es ist super viel Arbeit. Und wenn du dann auf dieser, auf dieser Software auf dieser Plattform, die wir da bauen, äh sitzt mit deinem Podcast, dann kannst du und wird's auch die Option geben zu sagen, okay,
51:25
ich ich suche mir kein Vermarkter
51:27
Ich suche mir auch selber keine Werbekunden, sondern ich stelle meine Reichweite, was weiß ich, einem anderen Vermarkter, jemand wegen ARD Werbung zur Verfügung. Und die sehen das dann und die können da was reinbuchen
51:41
und trotzdem wirst du noch am Ende da sitzen und sehen, ah da soll es ein Spot für mich gebucht, dann höre ich mir den doch mal an. Aha, ich höre den mal vor
51:50
Okay.
51:51
Okay, was was wollen die mir denn zahlen? Ja, okay, mache ich oder mache ich nicht. Du wirst die volle Kontrolle darüber haben, was in deinem Podcast läuft oder nicht läuft und
52:01
das halte ich für super wichtig. Also das ist meine Lehre. Niemand will die Kontrolle abgeben. Niemand will, dass da irgendwas läuft, worüber du überhaupt keine Kontrolle hast. Das ist das will niemand.
52:10
Ja? Aber damit zum System zu haben, was du sowohl selber auf ganz kleiner Flamme in Eigenregie irgendwie befüttern kannst oder eben auch sagen kannst, hier große, großer Vermarkter, großer Agentur, versucht doch mal, ob ihr was für uns,
52:23
Licht und wird dann da im Backend angezeigt und du kannst selber klicken, ja oder nein. Also ich
52:27
Ich denke, das ist ein, das ist ein, das ist ein guter Weg, ohne Tracking, ohne Datenfuh und so
52:34
einen neuen Baustein für einen für einen für einen erwachsenes, autonomes Podcast-System äh zu haben, ja. Wie gesagt, wenn du keine Werbung willst, musst du es nicht machen, aber wenn du mit Werbung sauber arbeiten willst und das wird damit gehen
52:47
dann hast du damit einen Baustein jenseits von Spotify, jenseits von Amazon, jenseits von Audio und, und, und, deinen eigenen Kram zu machen.
52:57  Alex
Wir nähern uns langsam der magischen Marke ich hab allerdings noch eine Frage oder die haben wir meistens an unsere und zwar was für Wünsche hast du denn ein.
53:10  Philip
Also erstmal Multi-Trackonic im Backend. So und.
53:14  Alex
Ist notiert. Ja.
53:16  Philip
Weil das, weil das,
53:19
wir haben eh tausend Schritte zu viel, aber das ist einer, den hätte ich gerne, dass ich im Backgang von Potlav äh Multitrack für auswählen,
53:29
dann hätte ich natürlich gerne, dass dieses System, an dem wir da bauen, Dynamik äh Dynamik Adsortion irgendwie dann auch in diesem mal zu sehen ist, sodass ich selber
53:41
Kapitelmarken setzen kann, sprich sagen kann, da soll Werbung rein, da soll Werbung rein, da soll Werbung rein, da soll Werbung rein oder da kann Werbung rein und das, das quasi dann unser System erfährt, okay, in dem Audio kann ich an der und der Stelle
53:56
Werbung reinmachen, wenn die Bedingungen stimmen und die Podcaster das abnicken und so, aber das wären die Stellen, an denen wir das machen können. Also dass wir da, äh dass wir das irgendwie da integriert kriegen
54:06
Das fände ich gut
54:08
und ansonsten fände ich es schön, wenn Pottlag auch ein nachhaltiges Geschäftsmodell finden würde. Also ich finde das ja großartig und ich liebe das und und und wir wir.
54:22
Nutzen das ja auch und so ähm und unterstützen das ja auch so im Rahmen, wie wir das, wie wir das halt können, aber ich ich
54:30
Fände das cool, wenn es da ein Geschäftsmodell gäbe, sowas so Wordpress mäßig, ja? Also
54:35
frei für mehr oder weniger alle, aber wenn große das irgendwie einsetzen wollen, ja, weiß ich nicht, Verlagshäuser oder, oder, oder, dann müssen die halt richtig zahlen.
54:45
Oder oder den für den dann so wie Wordpress das glaube ich ja auch macht oder für so einen Support. Also dass da so eine harte Linie gibt, die großen Zahlen das Ding, ja und für alle anderen,
54:58
Version und können halt ein bisschen Support
55:02
Zahlen, dass sie da auch was kriegen oder so. Also das finde ich cool, wenn ihr da, wenn ihr da zu so einem, wenn ihr da zu so einem Geschäftsmodell finden würdet, wo ich weiß, das blutet nicht aus, das hängt nicht daran, dass ihr jetzt irgendwie äh noch einen Job habt oder gerade mal keinen Job habt oder so,
55:17
und da weiter was reinstecken könnt, sondern das finde ich geil, weil das so ein geiles System ist und so ein schönes System, so ein flexibles System, so ein wichtiger Baustein für auch grade
55:26
größere Leute, die jetzt ein bisschen was größer, größeres machen wollen, Label machen wollen, mehrere Podcasts machen wollen und, und, und. Da ist das einfach ein geiler Startpunkt, ne,
55:35
und ähm das das wären so meine drei Wünsche, die mir zu spontan einfallen würden.
55:43  Eric
Wir arbeiten dran.
55:44  Alex
Würde ich auch sagen. Wir versuchen's.
55:50  Philip
Ja, ja, genau. Genau, also ähm und ich glaube, das ist halt auch so eine, es ist halt auch so eine kultureller Wandel, der sich da vollzieht. Ich
55:58
komme ja selber aus diesem, ich war ja auch immer Werbung, nein, auf gar keinen Fall Werbung und äh jetzt probieren wir das eine Weile und ich sehe, ja, es ist ein Kompromiss, aber es
56:08
bei weitem nicht so schlimm, wie ich es immer dachte und man kann das, finde ich, sauber transparent und gut machen und ich glaube auch, dass so auf Softwareseite da durchaus so einen Kulturwandel eintreten könnte, so nach dem Motto
56:21
ja, wir machen hier was Gutes
56:23
ja? Und das ist aber wahnsinnig viel Arbeit und wir wollen auch dazu beitragen, dass da Leute Podcasts mitmachen können, mit denen sie Geld verdienen können, aber,
56:34
dafür, dafür müssen wir halt auch ein nachhaltiges Geschäftsmodell irgendwie finden und dafür müssen und ich finde, ihr könnt da auch so und so Selbstbewusstsein sagen, hier,
56:43
das einfach ein geiles Produkt. So, das ist einfach ein geiles Produkt und das kostet einfach ein bisschen Geld,
56:49
So, ich weiß nicht, ob für wen und wie viel und so. Wie gesagt, ich glaube eher, größere sollten viel zahlen und die die der Rest,
56:56
ne, Hobby und so ähm kann das dann so mitmachen. Aber das, das würde ich mir wünschen.
57:04  Alex
Super. Dann würde ich sagen äh Philipp, vielen Dank für deine Zeit.
57:08  Philip
Ja, ich habe euch zu danken für euer Engagement und äh die Arbeit und das Produkt und so weiter, ne? Und ich hoffe auf weiterhin gute, fruchtvolle Zusammenarbeit.
57:19  Alex
Glaube ich auch, dass wir das schaffen.
57:21  Philip
Ja? Okay.
57:25  Alex
Vielen Dank, dass du da warst. Habe einen schönen Abend, schönes Wochenende. Tschau.
57:31
Gut. Alles klar. Dann würde ich sagen, gehen wir mal in unsere regelmäßigen äh Themen rein. Diesmal etwas verschoben.
57:39
Starten mit dem Dank, der normalerweise als erstes kommt, aber ähm nicht äh weniger herzlich äh soll er heute da sein.
57:48  Michi
Regelmäßiger Dank für.
57:49  Alex
Regelmäßiger Dank an unsere Bäcker. Genau. Äh und zwar an den Norddeutschen Rundfunk, äh die Lage der Nation. Äh Robert Sieber, Oliver Radialschak, Christian Friedrich.
58:02
Lothar, Jan Früchtel, Martin Fischer und einen Gast. Vielen Dank nochmal für eure Unterstützung.
58:13
Dann gab's diesmal weniger Feedback und das kann vielleicht daran äh liegen, dass wir etwas kompakter aufnehmen. Ähm wie ihr vielleicht äh merken werdet oder nicht. Äh dies.
58:22  Michi
Klingt, als wären wir dicht.
58:24  Alex
Werden.
58:26  Eric
Ich wünsche euch ganz kompakt.
58:29  Alex
Packt.
58:30
Nee, wir haben ja nicht so viel äh Zeit gehabt, Feedback zu sammeln, aber mich hat ein Feedback via Mail erreicht, nämlich von Bernd. Der hat mir ein paar Verbesserungen der Analytiks vorgeschlagen und zwar gibt's von Tim Süß ein Plugin, da gab's auch einen
58:44
PDF-Dokument, was offensichtlich mit Latech gemacht wurde, mit mit angehangen.
58:49
Und da gibt's ganz coole Grafen drinnen. Einige Punkte, die ihr da angesprochen habt, sollten wir uns wirklich mal überlegen, ähm um etwas mehr Informationen aus unseren Datenset, was wir da rumliegen haben,
59:00
rauszuholen. Ich glaube, da ist echt noch viel Luft.
59:03  Eric
Hast du was konkretes? Also ich habe das gar nicht gesehen.
59:06  Alex
Ja du ich hab auch nur ich hab diese E-Mail bekommen.
59:09  Michi
Rette mal weiter.
59:11  Alex
Ich kann sie mal weiterleiten, aber wir wir nehmen das auf jeden Fall mal mit als äh Vorlage, wenn wir in dem Bereich äh gehen und da noch was verbessern wollen.
59:19  Michi
Schon mal vielen Dank an Bernd und an Tim eigentlich auch.
59:23  Alex
Ich glaube, dass R Plug-in von Tim äh ist uns, glaube ich, auch schon mal unter die Fittiche gekommen, ne? Also es war mir nicht ganz unbekannt, aber ich habe noch nie Grafen davon gesehen.
59:33
Gut, dann machen wir weiter mit unserer neuen Lieblingssektion, die sich wahrscheinlich auch einbürgern wird, nämlich äh Apple Podcast Connect.
59:43
Ja schon bisschen a unco. Hat man vorhin schon ein bisschen äh gequatscht. Äh ich weiß nicht. Es ist ziemlich kaputt, es ist immer noch ziemlich kaputt. Da hat sich in der Woche nicht viel getan.
59:55  Eric
Ja, ähm.
59:58
So ein bisschen äh Nachteil kann man machen, also es gab ja so ein paar Punkte, wo wir so gesagt haben, wir wissen noch nicht so richtig, ob's äh Back oder a gewollt ist und bei.
1:00:09
Bei äh allem davon war's eigentlich.
1:00:14
Also war einfach unvermögend bei bei Apple da an der Stelle, also wie das die,
1:00:20
die aus der AP verschwunden sind, dass generell Podcasts verschwunden sind, dass man sich nicht einloggen kann und wie in diesem ganzen Graben. Das war einfach alles temporärer und ich weiß gar nicht, wie der Stand jetzt ist. Ich glaube, größtenteils,
1:00:32
wieder, wenn man nicht äh einen Account hat mit dreihundert Podcasts drin, ich habe gehört, da gibt's,
1:00:38
Leute, die immer noch äh sich nicht eindeuten äh loggen können, aber für die meisten Menschen der Welt ähm geht's wieder einigermaßen, wie zuvor.
1:00:50
Jo. Aber wenn die die äh Hauptkritikpunkte bleiben natürlich bestehen mit ähm der Position von Apple im Ökosystem.
1:01:00  Alex
Richtig. Ähm ach aber das es hat nicht sehr äh lange gedauert, bis äh ein weiterer Schlag kam. Ähm nämlich Spotify hat ja auch angekündigt, dass es bald Bezahl-Podcasts gibt, nämlich eine Kollaboration mit Enka.
1:01:15
Ich glaube im ersten Jahr gar kein Geld und dann später ähm fünf Prozent, der ähm Einnahmen des Podcasts.
1:01:25
Ja. Ich weiß nicht, was ist denn, wenn ich jetzt irgendwie äh meinen Podcast bei Spotify und bei Apple äh,
1:01:34
vertreiben möchte.
1:01:36  Eric
Ich habe das wirklich nur aus dem Augewinkel gesehen, aber ich glaube, die Geschichte da war auch, das Buch auf musst.
1:01:44
Und insofern weiß ich gar nicht, ob du das dann überhaupt sich dann ein bei.
1:01:51
Apple Podcast einreichen kannst oder ob die dann denn da bestimmt auch irgendwelche äh Schergen sitzen, die das dann prüfen und abweisen oder.
1:02:00
Die Schergen im Bergwerk. Ähm.
1:02:04
Äh keine Ahnung, das habe ich wirklich nur aus dem Augenblick gesehen, auch äh der hatte ja auch eine Meinung dazu geäußert.
1:02:13
Auf Twitter, da kann man auch einen Twitter-Trade verlinken, der auch eher äh mal Luft gelassen hat.
1:02:23  Michi
Macht eigentlich nur Sinn für so ganze,
1:02:26
exklusive Podcasts, oder? Oder macht es Sinn, seinen Podcast einmal für fünf Euro bei Apple einzustellen und dann nochmal bei Spotify,
1:02:34
und dann soll man seine User nicht verärgern, weil sie's auf Spotify gekauft haben und auf Apple nicht mehr kostenlos hören können und also das ich weiß nicht, wie man wie man das verkaufen und kommunizieren möchte.
1:02:46  Eric
Aus Produktsicht ist es natürlich schon schwierig, weil wie wär's in der Lage jetzt auch grad hatten. Ähm du wirst ja eigentlich ein, ein Produkt,
1:02:54
verkaufen. Du willst nicht sagen, ja, abonniert und sucht's euch aus. Also hier geht zu Apple oder zu Spotify, irgendwas. Du bist ja eigentlich den Leuten sagen, hier das äh entweder ihr hört alles kostenlos oder ihr wollt's abonnieren, dann bitte hier entlang.
1:03:06
Nochmal,
1:03:07
so eine Matrix mit Optionen und äh verschiedenen Features da anbieten. Das macht ja die Nutzer auch irre. Ähm hast du natürlich das Problem, dass wenn du irgendwie einen Spotify-Podcast äh Podcast bist und,
1:03:18
bist oder vielleicht Glotze erreichen willst, die nur auf Spotify unterwegs sind, soll's ja auch geben vermehrt. Ähm desto,
1:03:26
eben dann diesen diesen Weg gehen muss dort. Und dann ist die Frage, ob die quasi dort eingesperrt sind. Ähm also ob du als Podcasterin dort eingesperrt bist mit der Monetarisierungsmöglichkeit und vielleicht sogar Leute zu,
1:03:40
Spotify schicken musst für die Bezahlmöglichkeit, was natürlich total am Sinne von Spotify wäre. Und in die ganze Strategie passt irgendwie die Leute da alle anzusaugen.
1:03:51
Aber ähm schön wäre das nicht, aber andererseits dann parallel noch so ein Apple Ding auch zu machen und ich weiß nicht, wer am Ende dann auch noch um die Ecke kommt, mit irgendwelchen Abo-Modellen. Vielleicht kann man bei
1:04:02
auch demnächst seine Podcasts äh husten also einstellen.
1:04:06  Michi
Ist ja ein bisschen wie das Ding, was was Podimos oder so gemacht hat, die dann.
1:04:11  Alex
Podimo, ja.
1:04:12  Michi
Exklusive Podcast halt kaufen, die man dann auch nur anhören kann, weil's die nur bei Partymo gibt, wenn man dort ein Abo hat.
1:04:23  Alex
Glaube ich auch noch ein bisschen was anderes, ne, weil normalerweise kommen die ja dann an,
1:04:27
oder Spotify, prädestiniert dafür, die exklusive Shows dadrauf haben und die den Create dann haltgeber. Aber hier ist es irgendwie so komplett umgedreht alles.
1:04:37
Du kriegst kein Geld von denen, äh aber du sollst bitte äh du kannst die die Abrechnungsfunktion darüber machen, ne.
1:04:43  Michi
Genau und für dich macht's nur Sinn, wenn du es exklusiv auf der Plattform machst, weil sonst halt nicht alle irgendwie für jemanden, der auf jeder Plattform erneut Geld haben möchte, also er.
1:04:57  Alex
Wir beobachten das wahrscheinlich, ne?
1:04:59  Michi
Soll das nur hinführen.
1:05:02  Eric
Ja, ich weiß nicht, ob was ob das letztendlich den Podcasterin dient oder den Hörerinnen oder überhaupt. Letztens fühlt sich.
1:05:12
Wie so ein Rundumschlag von allen irgendwie äh großen Interessenten im Podcasting der Zeit, weil ja ist grad äh eine relativ große Hypekurve und irgendwie wollen sie jetzt alle irgendwie ein Stück vom Geldkuchen auch abhaben.
1:05:25
Probieren einfach mal alles aus und Abos sind sowieso grad in seid irgendwie äh einer Dekade und das kann man jetzt auch mal probieren und ob sich's ähm ob's funktioniert wird sich in den nächsten Jahren zeigen.
1:05:39  Alex
Ja, aber na gut, aber noch nie, dass das ist ja äh Abo betrifft's ja noch nicht mal, ne, weil du hast ja einen Abo Pro Podcast.
1:05:47
Ist ja nicht so, dass du jetzt einen Abo beispielsweise du bist bei äh hast dein Abo bei Apple Music und dann kriegst du, wenn du deinen Podcast darüber hörst, dann kriegen die halt dir einen Share davon. So ist es ja nicht.
1:06:00  Michi
Und pro Podcast gestimmt aber auch nicht, weil du hast,
1:06:03
ja auch nicht pro Podcast, weil du hast es nur auf der einen Plattform pro Podcast, also es ist noch bescheuerter als dann zu sagen, wie wie es Ulf gemacht hat, ist natürlich vollkommen okay und und Philipp ja, wir haben halt ein Abo pro Podcast.
1:06:19
Und apropos Plattform würde auch äh Sinn machen, aber ein Abo pro Podcast auf Plattform weiß ich nicht.
1:06:28
Klingt nicht gut.
1:06:29  Alex
Auch die ganze Monetarisierung sich da dran zu hängen und dann gibt's ja immer noch die die Problematik, dass die dich halt mal ganz schnell anlisten können und dann war's das mit der den Geldstrom.
1:06:40
Es muss ja noch nicht mal absichtlich passieren, wenn er auch irgendwie bei Exzellenz sein, wenn man sich so gerade die,
1:06:47
Die äh Infrastruktur von Apple anguckt dazu.
1:06:50  Michi
So traurig eigentlich, weil's eher so in so einem von einem RSS-Feed stammt, dem man eigentlich nicht dachte, ja, den kann jetzt jemand einfangen und vermarkten. Ja. Es geschieht trotzdem.
1:07:05  Eric
Kann man da nochmal auf den Punkt der Unabhängigkeit kommen, also ich meine, das ist natürlich ein großer Punkt, den wir immer wieder äh ansprechen hier äh seid unabhängig mit eurem äh Content, mit äh seid nicht abhängig von irgendwelchen großen Plattformen und Hustern. Deswegen geht halt nicht zu,
1:07:19
Äh ich würde eigentlich nichts nennen, aber Soundcloud ähm aber das war so.
1:07:26
Nee, ich möchte jetzt nicht äh das habe ich natürlich trotzdem jemanden genannt, aber ähm.
1:07:32  Michi
Die, die schon am Boden sind. Hey Erik.
1:07:36  Alex
Postet euren.
1:07:36  Eric
Also ihr könnt natürlich gerne zur Soundcloud gehen,
1:07:40
Sagen wir mal so, es gab ja schon da diverse Fälle von Leuten, die einfach reingefallen sind und wo dann der Podcast einfach mal weg war,
1:07:48
ähm weil man sich eben abhängig ist, ist zwar schön kostenlos ähm,
1:07:54
Macht sich eben abhängig äh von der der Plattform und das äh weil der Content eben nicht so richtig einem selbst gehört und der und der Ausspielungsweg und die Hörerin eigentlich auch nicht. Deswegen bei der unabhängig nutzt äh
1:08:07
dem Publisher oder irgendwas anderes, äh wo er alles unter Kontrolle hat.
1:08:11
Und dann wird natürlich sofort erst die Frage kommen, ja wie mache ich denn dann Abos? Weil ich habe keine kein Geld um, wie die Lage der Nation irgendwie ein äh Programmierer zu bezahlen, der mir das irgendwie bastelt,
1:08:24
Ähm warum gibt's denn das nicht im ähm Publisher? Ähm.
1:08:28  Michi
Aber wenn du so ein bisschen die, das stimmt natürlich eine gute Frage und wollen wir auch, aber wenn du so ein bisschen.
1:08:34
Auf die intern, also ich meine, das was was Philipp genannt hat, wird auch irgendwie Geld verlangen, wenigstens die fünf Prozent für Stripe,
1:08:40
wird da irgendwie abgehen, dann kannst du schon einen Patreon-Account oder so machen, um um Abos noch mal zu machen. Das wird ja auch bei Podcast dann aus den USA total oft gemacht, dass sie dadrüber irgendwie dann Geld,
1:08:53
bekommen und vielleicht auch noch einen extra Podcast Feed ausspielen darüber.
1:08:58  Eric
Selbst da machst du dich ja von Patreon als als Plattform abhängig. Also das ist zwar nicht ähm nicht so kritisch, weil es quasi nicht dein primärer Ausbildungsweg ist.
1:09:08  Michi
Weil's nicht deren Geschäftsmodell ist, Podcast zu machen. Ja, aber es stimmt schon.
1:09:12  Eric
Und uns ist halt nur, also wenn Patcher äh dich abklemmt, dann hast du trotzdem deine Hörerin noch. Ähm was eben anders ist, als wenn du bei ähm in einem kostenlosen Haus da bist, der dich einfach abklimmen kann.
1:09:27  Alex
Aber da gibt's eigentlich auch äh interessante technische Lösungen genau dafür, um dass das genauso unabhängig zu machen wie den RSS-Feed. Ja, na ja, gut, aber wir sollen das Thema jetzt, glaube ich, nicht ins äh unendliche Ausreißen. Das kommt, glaube ich, eh nochmal wieder hoch.
1:09:41  Eric
Hm, vielleicht eine ganz kurze Antwort zu dem, warum's, dass es ein Publikum nicht gibt. Wenn ich darf.
1:09:48  Michi
Kommt's von mir hoch. Ja.
1:09:51  Eric
Ähm also äh ähm,
1:09:55
Wurde auch angesprochen, er sieht nutzen bei der Lage vor. Und es gibt eben nicht nur Member vor, sondern es gibt mindestens ein Dutzend größere Anbieter davon. Und wenn man das im Publisher einbauen würde.
1:10:08
Also äh was man bevormacht, ist ja quasi das äh Verwalten der der Member, das ganze Subscription Management macht eigentlich äh Memberfolgen. Das alles im Publikum einzubauen, ist,
1:10:19
Unsinn, weil das ist einfach eine riesige Komplexität und deswegen würde man da eher äh ein exitierendes Plug-in nutzen und die irgendwie verheiraten, aber ich.
1:10:27
Oder irgendein anderes was ich mir rauspicke, sondern da müsste ich halt schon irgendwie wenigstens die Top fünf oder sechs unterstützen und dann ist es schon ähm eine Art große Wurst, die man da irgendwie zusammen.
1:10:41  Alex
Okay.
1:10:42
Ich wollt's jetzt nicht zu technisch machen, aber ich wie sag's nochmal, also es gibt ja eine Spezifikation dafür, das nennt sich Instant Payment Notification, das ist ein Protokoll,
1:10:53
implementieren die meisten dieser ähm dieser Hoster auch oder beziehungsweise dieser Member Verwaltungsdinger und die auch das Payment mitmachen. Und eigentlich müsste man dem Publisher,
1:11:03
eigentlich, ne?
1:11:05
Einfach, TM, müsste man äh den dem Publisher äh eine eine Schnittstelle dafür äh zur Verfügung zur Verfügung stellen. Dann sind die Integration mit den Party Payment oder Member Verwaltungsdingern eigentlich.
1:11:19
Sehr einfach zu tun.
1:11:22  Eric
Eigentlich sehr einfach.
1:11:24  Alex
Ja, man muss erstmal die Schnittstelle definiert haben und dann brauchst du halt aber immer noch die die äh die Möglichkeit halt einen Feed pro Nutzer irgendwie zu generieren. Das ist ja, glaube ich, das, was äh was wir, wo wir auch halt an die technischen Limitierungen von WordPress einfach kommen. Das meinte ich mit,
1:11:39
Eigentlich ist es einfach, äh aber mit den Klotzen ist es halt nicht so einfach.
1:11:43  Eric
Gut, belassen wir es dabei. Vorerst.
1:11:46  Alex
Genau. Gut, wir haben nichts in unserer kleinen Technikecke, außer, dass eure Kameras nicht mehr funktionieren, das finde ich ganz lustig.
1:11:52  Michi
Weil ich doch jetzt auch, wie Erik diesen kleinen M eins habe und der hat keine Kamera und die andere, gut, die funktioniert einfach mal wieder nicht.
1:12:02  Eric
Kamera ging heute nicht an, keine Ahnung. Ich ich debacke das demnächst nur ein.
1:12:08  Alex
Ja ich äh ich lache im äh unscharfen Fokus hier.
1:12:14  Eric
Heute geht's gerade.
1:12:15  Alex
Heute geht's ja. Genau, gut, äh dafür haben wir äh einen größeren Block äh vorbereitet, nämlich den haben wir das letzte Mal ja nicht bearbeitet, nämlich was wir bei verbessert haben. Es hat sich ja einiges getan.
1:12:29
Und da wir aber das letzte Mal ähm die akuten Themen behandeln wollten, haben wir das auf diese Sendung verschoben und ich glaube, da geht's los mit dem Publisher.
1:12:39  Eric
Jo, da gab's das größere drei Punkt fünf Release.
1:12:43
Ist auch schon eine Weile her. Mit ein paar äh interessanten Sachen drin. Ähm.
1:12:51
Gehe jetzt auch nicht auf alles ein, aber ähm das Interessanteste ist sicherlich die äh Permalink-Geschichte, ähm ein ein Bag, der sich schon länger,
1:13:03
ähm durch den Publisher zieht. Also.
1:13:07
Erstmal ein bisschen ausholen. Was sind eigentlich Permalinks? Äh Permalings in Wordpress sind der Begriff für URL-Strukturen mehr oder weniger. Also,
1:13:15
äh da wo die Episoden zum Beispiel erreichbar sind und die Struktur davon, also ob da eben nur Slash Episodenname steht oder Slash, ja Monatstag Slash Episodennummer und sowas.
1:13:27
Und ähm der Publöscher macht da ein bisschen Magie, äh um da Flexibilität zu ermöglichen, ähm dass es eben besonders kurz ist, äh oder besonders flexibel.
1:13:37
Und das hat bei einigen Personen so merkwürdigen Nebeneffekt, also ich weiß mittlerweile, wie der Back aussieht, nämlich ähm man updatet, irgendwelche Plug-ins und auf einmal sind alle Permanents weg.
1:13:51
Und es passiert ist halt doof, weil dann ist die Webseite mehr oder weniger nicht erreichbar, bis man der Fix ist relativ einfach. Man geht in die Wordpress-Paverlink äh Einstellung und klickt einmal auf speichern oder irgendwas zu ändern und dann geht wieder alles. Aber ist natürlich trotzdem ärgerlich,
1:14:05
Und äh obwohl ich weiß, wie man wie der Back aussieht, äh kann ich ihn nicht wirklich reproduzieren. Also wie gesagt, da passiert nicht bei allen und es passiert nur.
1:14:14
Eratisch, also scheinbar beim Updaten von anderen Plug-ins,
1:14:18
aber ich weiß nicht, ob's bestimmte Plugin-Kombinationen sind oder wie genau es äh produzierbar ist und äh ja, wer eine Softwareentwicklung ist, der weiß nicht reproduzierbare Bugs, sind schwierig zu beheben.
1:14:33
Und äh deswegen war mein Ansatz, jetzt mal zu sagen, okay, äh wie wär's denn, wenn ich die Features einfach mal entferne? Äh weil äh in der Regel werden die Leute ja die Standardeinstellungen nutzen,
1:14:45
von dem was da eingestellt ist.
1:14:47
Ähm und macht dann irgendwie noch eine Warnung hin, die ja tatsächlich im Übrigen was geändert und so. Und das habe ich einfach mal gemacht. Also nicht, ich hab's auch natürlich getestet und das äh schien irgendwie okay.
1:14:58
Aber wie es eben so ist, dann äh hatte ich's deployd und auf einmal kamen Leute und meinten irgendwie meine Strukturen funktionieren nicht mehr und ich hatte äh schon so einen so einen Work-Around eingebaut, ähm zu sagen, okay hier, du kannst dir diese Konstante in deine
1:15:11
Konflikt stellen, dann ist wieder alles wie vorher, aber das soll bitte nur die letzte Instanz sein ähm in der Regel, damit man doch die Option bitte nicht nutzen, weil dann geht alles kaputt. Oder nicht alles kaputt, aber zumindestens der Bug, wie von vorher wieder da,
1:15:24
und das soll ja vermieden werden.
1:15:28
Und es war dann aber irgendwie immer mehr Leute, die aufschlugen und Dinge her gingen nicht und dann wollte ich rausfinden, ja, was hast du denn hast du denn irgendwie da was geändert? Nee, du hast auch die Standardeinstellungen und dann stellte sich heraus,
1:15:42
Das generell bei Custom-Post-Types, also Episoden sind der Custom-Posttypes äh Wordpress ähm,
1:15:49
in der URL den Custom Prost da vorstellen. Also,
1:15:53
im Standard ist es so, dass eine Episode unter Slash Episode Slash Episodenname, also Episode wirklich verbatine, das ist eben zu vieles äh heißt.
1:16:04
Ähm und ein Grund, warum wir dieses Feature gebaut haben, ist um dieses Slash Episode da vorne wegzubekommen, dass eben ähm man sehr kurze,
1:16:13
bekommt nämlich nur Domain DE Slash,
1:16:17
Episodenzlack. Ähm und das war mir irgendwie nicht so bewusst, weil das sind die Standardeinstellungen gewesen, weil das ist irgendwie das, was man haben möchte. Ähm und ohne dieses Feature kriegst du das aber nicht hin.
1:16:29
Und ähm letztendlich habe ich dann versucht, äh erstmal dieses Not, dieses eine Feature nachzubauen, ähm zu sagen, okay, ich habe ein neues Setting,
1:16:38
dazu gebaut, äh was ähm viel weniger komplex ist als ähm also,
1:16:43
was ich äh rausgenommen habe, waren irgendwie zweihundert Zeilen kurz und das werden jetzt irgendwie zehn Zeilencode gewesen, ähm wo hoffentlich der Back nicht drin steckt.
1:16:52
Und kamen aber auch Leute meinten, nee es funktioniert nicht und das war der Moment, an dem ich geworfen habe und gesagt, okay, ich mache es jetzt einfach als rückgängig. Ähm es ist jetzt alles wie vorher und wir haben wieder den Bug
1:17:03
wie vorher aber den gibt's ohnehin schon seit mindestens fünf Jahren und dann ist das jetzt eben so.
1:17:12  Alex
Das hört sich sehr nach irgendwie einer so Wordpresscore gelöt an, das Problem.
1:17:19  Eric
Ja, also ich habe eine Vermutung, wohin's geht. Also die.
1:17:24
Ähm die Permalinks, also wenn du also dieses WP Revide, also die, wenn man Permanents ändert, dann gibt's so ein Objekt namens WP Rede, da registriert man Routen drauf,
1:17:37
Und irgendwann muss man mal sagen, also ähm.
1:17:43
Was quasi die Ruten cash, weil das ist einfach ein ein sehr ähm.
1:17:48
Berechnet halt die die Routen nicht alle neu, sondern Cash, die einmal irgendwo zwischen weiß, ist ein relativ äh,
1:17:57
komplexer äh teurer ähm Prozess und es macht schon Sinn, sie zu cashen. Und.
1:18:04
Was ich vermute, dass irgendwo passiert ist, dass es in so einem Update-Prozess, ähm dass eben aufgerufen wird und da die Publisher-Routen nicht mit drin sind,
1:18:14
weil ich mich irgendwo zu spät oder zu früh reinhocke, aber meines Erachtens benutze ich die richtigen ähm Hooks,
1:18:22
schon ähm insofern, also da ist nicht wirklich die Wacken kann, also ich kann halt nicht irgendwo fünf äh oder Kommander drücken und mir irgendwie was ausgeben lassen, weil ich kann's grad nicht reproduzieren.
1:18:34
Und tja.
1:18:36  Alex
Konzept ist äh tolle Sache.
1:18:39  Eric
Grundsätzlich die schon, also es ist halt sehr flexibel, ähm was gut ist, aber es ist sehr flexibel, was schwierig ist. Äh kannst du halt alles machen, aber du kannst halt auch leider alles machen.
1:18:53
Du warst äh ja sehr schade, also es ist halt so ein zwei Schritte vor, zwei Schritte zurück.
1:19:01
Ähm da habe ich noch so eine Story davon. Äh es hörte nicht auf. Es hat nämlich, war jemand äh fleißig ähm und zwar der äh Douglas Kassel.
1:19:12
Er hat sich gedacht, es wäre doch ganz cool, wenn man ähm.
1:19:17
Auch mal irgendwie ORLs zu Medien und Dateien äh einfach in die Episode reinwerfen könnte, anstatt sich mit diesen Assessment rumzuschlagen. Ähm.
1:19:27
Und da hatte die Idee das Lackfeld zu benutzen ähm ganz äh ganz innovativ und da äh quasi auch die URL anzunehmen, statt Slack ähm und.
1:19:42
Einfach die auszuliefern die Datei die da drin steht und quasi das ganze System damit zu umgehen. Ich hab ihn mal machen lassen ich hab gesagt hier guck mal da hast du ein paar da sind sie wieder die Hooks,
1:19:56
Ähm.
1:19:58
Reinhängen und bisschen und her und dann war ich damit zufrieden und hatte es in die Beta gemert äh weil's irgendwie ganz interessant aussah.
1:20:09
Und dann habe ich damit ein bisschen rumgespielt und das auf dem ersten Eindruck funktioniert das ganz gut. Also man es halt gab halt null Doku dazu, also ist völlig unersichtlich, dass man in den.
1:20:19  Alex
Äh für unsere Software.
1:20:22  Eric
Ne, der mein Gedanke war, da hätte man ja schon nochmal was machen können. Äh was dranschreiben, was erklärend, aber er hat ja schon Potential gehabt, ähm einen Einstieg zu vereinfachen.
1:20:35
Aber es umgeht natürlich das äh komplette Asset-System und sobald du mehr als ein Asset definiert hast oder.
1:20:44
Irgendein anderes, dann schnappt das also.
1:20:49
Geht das komplette Assetsystem? Also egal wie viel Assets du anlegst und ähm welche Informationen du hinterlegst, es wird halt immer die URL ausgeliefert.
1:20:59
Weil klar, was auch sonst, es gibt halt keinen Slack,
1:21:01
der kann können halt keine Ersatz zusammengebaut werden. Und das ist halt schon sehr kaputt und unerklärt,
1:21:10
und ähm dann hatte ich so die Idee, okay, was wie kann man das noch irgendwie retten? Und letztendlich, was man hat hätte machen können, ist irgendwie so ein Simple Mode zu bauen oder so ein.
1:21:20
URL only Mode, was die ganzen Assets irgendwie versteckt, aber dann ist halt die Frage, wie wechselst du vom Simple Mode zum Norman Mode und letztendlich macht es sehr viel Komplexität für fragwürdigen Gewinn,
1:21:35
und äh habe das Ganze dann auch wieder zurückgerollt. Äh lustigerweise habe ich jetzt an dem Abend zurückrollen müssen.
1:21:42
Als diese ganze Geschichte mit dem Copyright kam, weil das musste ich dann mal schnell releasen, aber ich hatte schon,
1:21:48
Dieses Feature in die Beta-Gemerch an dem Moment, das war ganz großer Spaß. Ähm und musste dann beim äh
1:21:55
zurückmergen, weil's eben doch nicht nur ein Committ war, sondern ein paar äh aufpassen, dass ich irgendwie die richtigen äh Reverse und äh das dann irgendwie alles
1:22:04
während ich mal schnell dieses Copyright Feld da auch noch äh deployer und so.
1:22:11
Großer Spaß. Ja äh noch ein Fall von zwei Schritte vor zwei Schritte zurück.
1:22:17
Also man merkt's also das hat schon frustrierend und da merkt man irgendwie dem,
1:22:23
dem Projekt auch so ein bisschen dein Alter an, dass wenn man also sind halt beides Features gewesen, die sehr nah am Kern ähm gearbeitet haben und,
1:22:33
ähm da ist halt schon, wenn man einen Publisher irgendwo an dem Faden zieht, dann wackelt in der Regel alles. Das.
1:22:43
Ist so, das weiß ich, das ist ein Problem.
1:22:44  Alex
Ja, das ist das ist noch nicht so konstruiert, dass man das schön modular zusammenstöpseln kann, ne, oder bestimmte Sachen gehen halt auch einfach gar nicht so zu bauen.
1:22:53  Eric
Ja also man könnte schon ein paar Sachen irgendwie rausziehen, Molar gestalten, aber außerhalb von den Modulen wird sich irgendwann angefangen, ähm da ist das ganz gut gekapselt,
1:23:03
ähm,
1:23:04
die Module sind relativ surf-content, aber was wirklich den Kern angeht mit äh Assets äh und alles, was Dateien und angeht, das ist irgendwie ein, ein Kloß.
1:23:16
Das ist sehr schwer, da irgendwas dran zu erinnern. Also wir müssen's, weil ähm das ist halt wirklich was.
1:23:23
Wo wo viel mit Usability auch zu holen wäre und mit Einsteigerfreundlichkeit,
1:23:29
da da muss mal irgendwie ein Durchbruch geschafft werden und ich ich dachte eigentlich, dass das äh dieser da helfen könnte, aber der hat
1:23:38
Zumindest hat man was gelernt, denke ich. Ähm und so ein bisschen die die Unwege des Publisher-Kurs da zu umschiffen.
1:23:47
Nun ja, was leichtes zum Schluss. Ähm,
1:23:51
Und zwar habe ich äh das ist auch schon wieder länger her, äh dass ich an Plus was gebastelt habe. Ich habe da ja ähm so ein paar Chrome Browser äh auch auch laufen in so einen Containern, die irgendwie so ein Memory League haben.
1:24:06
Und immer mal von mir manuell abgeschossen worden und äh das ging mir auf den Keks und äh scheinbar kann, also ähm um das zu deprimieren.
1:24:17
Das kann scheinbar nicht ähm selbst Memory also du kannst ein Memory Limit angeben, aber es schießt die Container nicht ab, wenn du über einen Memory kommst
1:24:27
Was ich gemacht habe ist, ich habe mir einen Chronjob gebaut und der schießt dann die Container ab, wenn die mehr als achtzig Prozent Memory nutzen. Und äh problem surft.
1:24:37  Alex
Genau, mein Job ist dran. Gut weg.
1:24:45
Ja, ich dachte, du kommst jetzt äh um die Ecke mit und dann habe ich Kubanetes äh verwendet oder so, aber das ist, glaube ich, dann doch eine größere Kanone.
1:24:50  Eric
Nee, da drücke ich mich noch eine Weile davon. Da drücke ich mich davor, solange es geht.
1:24:55  Alex
Ja, ich glaube, ist auch ganz gesund. Cool. Ja gut, dann äh würde ich weitermachen.
1:25:05
Da gab's auch noch ein bisschen was an der die Webseite, die wurde jetzt nämlich mal also ich hab noch ein paar Bugs behoben, die auf Safari auftraten, weil Safari bestimmte,
1:25:17
nicht machen konnten. Ich hatte auch irgendwie dejavu, ich glaube, das hatte ich vorher schon mal gefixt und da habe ich ein Paket auch gehabt, der den dann der Bug wieder zurück na ja,
1:25:27
jedenfalls sollte jetzt auch auf den Safari-Geräten wieder funktionieren.
1:25:34
Safari ähm und der die Seite wird jetzt auf Google Firebase gehostet, weil die nämlich ähm die prolly äh Kompression unterstützen und das die Seite deutlich schneller macht.
1:25:46
Der Suchedex ist halt relativ groß, also da schiebt man schon mal ein paar Megabyte Jason äh,
1:25:52
und die äh Kompression schafft das irgendwie auf, weiß ich nicht, sehr enorm auf paar hundert KB runter.
1:26:02
Genau und ja vorher war's bei gehostet jetzt bei Google mal gucken wo es noch so hinwandert das kann ja überall leben.
1:26:14
Dann habe ich äh das ganze Setup der Seite ähm mal parametrisiert und auch ein bisschen Dokumentationen dazu geschrieben. Äh das heißt, dass jeder, der jetzt theoretisch den ähm,
1:26:27
Publisher drei Punkt vier plus verwendet, drei, vier, fünf oder so,
1:26:32
kann sich theoretisch ein Frontend äh einmal irgendwo da rauszaubern, wenn ihr gewollt seid, einmal den,
1:26:40
auszuchecken, äh die Konfiguration anzupassen und dann einmal äh ein Bild auszuführen. Ganz einfach,
1:26:47
Aber es geht jetzt auf jeden Fall. Das heißt, die ganzen Informationen, die da äh die man benötigt, kann man jetzt halt einfach per Konfiguration da reinpacken. Das ist so der erste Schritt, um etwas zu automatisieren.
1:26:58
Es konfigurierbar zu machen und da werde ich wahrscheinlich in äh naher Zukunft äh noch ein bisschen weiter dran basteln. Ich äh überlege grade, wie man.
1:27:05
Automatisiert dann anbauen lassen kann. Da fiel mir immer noch die Huchs, muss Erik noch ein bisschen bequatschen. Äh.
1:27:16
Genau.
1:27:17
Beim gab's auch ein paar Updates und zwar hatte ich, gab's einen, also erlaubt der Webplayer ja das Templating
1:27:27
und in dem Tablet muss man ja nicht unbedingt nur Webplayer ähm oder ja Webplayer Attribute verwenden, sondern man kann da auch Bilder reinpacken oder,
1:27:36
Schrift, was auch immer. Ist ja so eine kleine Kennwissen, die man da auch mit rein rendern kann, wo sich zusätzlich Webplayer äh Elemente, wie der Playbutton oder sowas, dann
1:27:44
visualisieren lassen. Ähm das ging
1:27:48
aber ähm dadurch will man da valide HTML-Attribute reingeschmissen hat, dann äh gab's so ein leichtes Flackern, was sehr nervig war. Das heißt, dann hat der Browser zuerst das einmal gerändert
1:27:58
kam der Player an, hat das Template einmal abgerissen, hat sie nochmal neu gerändert und dann sah's auch schick aus, aber dieses Flackern war nervig und dafür gibt's jetzt eine Ladeanimation. Ähm,
1:28:08
versteckt erstmal den ähm Player und dann zeigt's ihn an, wenn wirklich alles geladen ist.
1:28:16
Da sind noch ein paar kleinere und so weiter da hatte ich letztes Wochenende auch großen Spaß damit, was wir per Pay Ornings man alles so.
1:28:24
Kann, umgehen kann, ich äh es ist schon ja, gerade wenn man auf irgendwelchen Race operiert und da bestimmte Subpropaties nicht äh vorhanden sind, ist das doch sehr.
1:28:35
Ein ausladender Sport.
1:28:40  Eric
Apropos Ladeanimation ähm setzt du eine feste Höhe schon bevor geladen ist.
1:28:45  Alex
Also es ist keine Ladeanimation im Sinne, von der es wirklich der wird auf Opacity null gesetzt. Äh dann lädt er und wenn er fertig ist, dann wird auf eins. Ich ich kann keine feste, also ich habe überlegt, ob ich das mit reinbringe,
1:28:56
müsste man aber im irgendwie in Konfigurator dann sagen, für dieses Template und für diesen Viewort äh ist der Player bei folgender Konfiguration, weil wenn Chapters ausgeklappt sind oder nicht, wird,
1:29:08
ausgeklappt sind oder nicht, äh hat er folgende Höhe.
1:29:14
Das ist leider nicht so einfach möglich. Also dass man man müsste äh dann noch von den Nutzerinnen den Input haben, wie hoch der dann ist, dann kann ich den fixiert oder eine Mindesthöhe setzen. Und dann kann ich eine Ladeinvention noch da reinpacken.
1:29:27  Eric
Äh weshalb ich eigentlich Frage ist, dass ähm Google,
1:29:32
Ja, irgendwie was Search-Ranking ändert und irgendwie gerade alle ganz nervös auf Lighthouse unterwegs sind und irgendwie ihre Webseiten äh optimieren und ein Punkt, der schon mehrfach an mich herangetragen wurde, ähm
1:29:46
ist der Content Layout Shift, also Google bemängelt es, wenn während die Seite lädt, sich Inhalte verschieben.
1:29:54
Und das Covern eben,
1:29:56
umgehen, äh in dem alle Elemente schon bevor sie geladen sind, eine feste Höhe haben, also klasse, ganz klassisch, es sind Bilder, ähm die ähm irgendwie wenn die keine feste Höhe haben, dann,
1:30:09
eben erst nach dem Laden quasi den Text oder den Inhalt darunter, der da runter ist, nach unten drücken, was man verhindern sollte, was man bei Bildern eben ähm verhindert indem man den Bildern schon vorher eine feste Höhe gibt. Und der Web-Player ist aber eben genau so ein Punkt, aber wie du schon gesagt
1:30:24
das halt nicht ganz so einfach.
1:30:27  Alex
Ja, es hat, du wirst aber trotzdem den Dayout Shift haben, weil du ja eine gewisse Höhe eh, na gut, man könnte es in das Tablet dann rausrennen und.
1:30:34
Man, also ich würde ihnen natürlich gerne serverseitig rennen, wenn das halt nicht ein PRP-Wicket wäre, aber na ja. Kann ja nicht alles haben.
1:30:46
Ja, genau, äh das äh das uns äh HTML oder beziehungsweise QJS äh Service halt Rendering im PRP implantieren. Das wird ein.
1:30:58
Weiß ich nicht, wenn das, wenn das äh tatsächlich nochmal ein akutes Problem wird, dann müssen wir da nochmal draufschauen oder ich muss dann halt irgendwie einen Input fällt pro Konfiguration.
1:31:08
Na ja, Pro sieben wäre wahrscheinlich eh das ist schwierig. Es ist beides. Äh irgendwo müsste man dann äh pro.
1:31:16
Entität eine fixe Höhe setzen können.
1:31:21  Eric
Also ich denke, es ist nicht megakritisch. Ähm aber es ist halt einfach was, was das Tool bemängelt. Wo Leute an Anfragen werden regelmäßig, vermutlich.
1:31:31  Alex
Ja, na gut. Ähm was auch dazu gekommen ist, beim Webplayer sind Overflows für die Related Episode. Ähm da war's nämlich so, dass man da beliebig viele reinstopfen konnte,
1:31:43
und der hat dann einfach äh so weit gerändert, bis quasi halt alle dargestellt wurden.
1:31:50
Die haben jetzt die Höhe von den Transkripten auf der Tab. Ähm also alle Tabs haben wir jetzt eigentlich eine fixierte Höhe. Ich habe das dann gleich nochmal für die Chapters mit eingebaut, weil es auch Fälle gibt, wo man dann irgendwie so vierzig, fünfzig hat.
1:32:05
Und die werden jetzt dann auch dann scrollt der Content davon. Das sollte auf jeden Fall die Interaktion mit dem Player ein bisschen ruhiger machen, nicht so.
1:32:15
Flickerig.
1:32:19
Und gerade ist mein Hauptaugenmerk aber eigentlich darauf, die unser Dokumentationssystem äh etwas äh zu modernisieren und gerade wie kriege ich die gesamten Webplayerdogs um. Ähm.
1:32:32
Es gibt ja etwas, das nennt sich Story Book, das ist ziemlich cool, da hat man so Attribute mit drinnen, ähm aber das eignet sich jetzt nicht unbedingt äh um so kross äh Projekt,
1:32:42
Dokumentation da drinnen zu schreiben, das heißt, was ich eigentlich gerade mache, ist, dass ich einige Features von Story Book in Doku Saures implementiere.
1:32:49  Michi
Oi
1:32:50  Alex
Ja, habe ich auch schon gemacht. Ähm jetzt geht's weiter mit den äh einzelnen Templating-Varianten von Player. Da bin ich dran.
1:33:01
Ähm und irgendwann könnte man zumindest für den Player schon mal dann diese Dokushippen und dann ist das Portal offen für äh weitere Dokumentationen.
1:33:11
Jo und dann haben wir noch äh einen neuen Themenblock, den nennen sich Baustellen. Ich hoffe, der wird nicht äh permanent hier drin sein.
1:33:20  Eric
Nee, ist eigentlich nur ein Punkt, ich will das auch äh im Grunde gar nicht komplett durchgehen. Es ist nur.
1:33:28
Mir einen gewissen Punkt mal gefragt habe, woran arbeiten wir gerade oder eigentlich ähm wo aber arbeite ich gerade. Ich weiß gar nicht, ob eure Punkte da mir beide nicht äh sehr aus meiner Perspektive geschrieben. Ähm.
1:33:41
Also die, um die Frage zu beantworten, warum geht's eigentlich gefühlt nicht so wirklich voran? Also ich meine, äh da habe ich auch so ein so Mist vorher beantwortet. Klar, wenn man immer zwei Schritte vor, zwei Schritte zurückgeht, dann äh kommt man auch nicht vom Fleck. Aber,
1:33:53
äh nun ja, ähm also einfach sind tatsächlich auch im Publisher äh sehr viele irgendwie offene Baustelle, wie es Modul.
1:34:03
Ähm ist schon länger Work and Progress und das ist halt auch so ein, so, so, so ein bisschen ein Fass ohne Boden, ähm weil da ist.
1:34:11
Gefühlt viel viel zu zu holen, aber das sind auch keine Trivialen Probleme, die da zu lösen sind. Sowohl technisch ähm,
1:34:21
als auch von UX und überhaupt Datenmodellierung und Bioacts und was man dann überhaupt mit den Daten anfangen möchte, wie man die darstellen möchte.
1:34:31
Das ist alles schwierig, weil letztendlich hast du da irgendwie so ein Bookmarking Tool mit drin.
1:34:36
Was es auch so als eigenständige Produkte gibt wo wo Leute Geld dafür bezahlen und nur das damit tun und das
1:34:44
ist da irgendwie so eine quasi so eine Basisfunktion und dann hast du da irgendwie noch so ein, na ja, eine bräuchte man eigentlich noch, ist noch nicht drin und äh pipapo, da ist.
1:34:53  Alex
Triviales, wie so ein Outliner, das schreibe ich dir nebenbei.
1:34:58  Eric
Wie gesagt, es ist irgendwie viel um das gut zu machen, was.
1:35:04
Das funktionieren muss, was aber eigentlich komplexe Probleme sind. Und von dem ähm Fettchen von von will ich gar nicht anfangen.
1:35:14
Nun ja, ähm und aber will gar nicht so weit genau eingehen, denn die ist permanent permanent Hattingen, Desaster, irgendwie will ich ja schon noch eine
1:35:23
Lösung dafür finden. Ähm dann Podcast Index ist ja was, was eigentlich wo man eigentlich dranbleiben möchte, äh da immer mal wieder was was zu implementieren
1:35:33
weil wenn da lange nichts läuft zwar nicht weg aber es lohnt sich schon jetzt wenn da grad so ein bisschen Momentum da ist auszunutzen einfach so ein bisschen mitzugehen, auch zu zeigen wir sind da mit dabei, wir unterstützen das.
1:35:49
Denn wie gesagt, das Ganze,
1:35:51
Assets Thema müsste überarbeitet werden. Ähm dann gibt's das Ganze plus Thema, ja? Also es jährt sich äh bald meine Ankündigung, dass ist das bald gibt's also die Beta läuft zwar,
1:36:05
aber dass man wirklich rund zu bekommen und zu sagen, okay, ich bin jetzt soweit, dass ich das releasen könnte oder ich habe jetzt auch mal den Brand zu sagen, ich nehme mir mal eine Woche und mache das Release und dann äh ist es aber auch live.
1:36:19
Der fehlt halt dann sollte er integriert werden Alex arbeitet fleißig dran,
1:36:29
Update, aber ähm Ziel ist natürlich, dass das in Plus irgendwann landet, dass man eben nicht mehr in irgendwelchen Jammeldateien irgendwie rumkonfugieren muss oder.
1:36:38  Alex
Sind.
1:36:39  Eric
Dateien, Entschuldigung, Entschuldigung.
1:36:41  Alex
Ich bin ja nicht irre.
1:36:43  Eric
Äh ähm.
1:36:50
Dieses äh Spaß mehr oder weniger Spaß Projekt von ähm für irgendwie äh Podcastbilder und Episodenbilder, die zu generieren. Ähm,
1:37:01
wo ich irgendwie überall drauf Lust habe, aber es hat auch irgendwie so eine Baustelle, die irgendwie so halbfertig rumliegt. Ähm ist halt irgendwie so. Ich habe irgendwie den.
1:37:10
Ist wie so der Typ dafür, ich habe äh ich mag es irgendwie harte Probleme zu lösen und dann.
1:37:17  Alex
Das ist uninteressant.
1:37:18  Eric
Projekt ist genau an dem Punkt, wo ich grade so zu den Durchstieg geschafft habe, so es läuft, äh Proof of Concept und jetzt müsst ihr's halt fertig bauen und das fertig bauen ist aber halt,
1:37:31
schon nochmal achtzig Prozent.
1:37:34  Alex
Muss man den,
1:37:35
den Comic raussuchen, da gibt's ja diesen ganz süßen Comic, wo jemand dann auf dem Blumenmarkt äh so äh sich eine neue Pflanze kauft und äh sagt, oh ein neues Seidenprojekt und das dann zu Hause hinstellen und dann siehst du sofort der ganze äh das ganze Fensterbrett ist voll mit toten Pflanzen.
1:37:53  Eric
Ich äh,
1:37:55
ist die genau das Ziel ist eigentlich gerade die ganzen Totenpflanzen auf, die mal die mal einen kräftigen Schluck Wasser und vielleicht auch ein bisschen Dünger bräuchten. Manche schon ein bisschen emotion und Beatmung. Ähm.
1:38:08
Ja und dann gibt's halt noch so andere Sachen am Horizont, wie eine Ultraschaller Integration, über die wir auch schon irgendwie ähm seit Monaten hin und wieder mal,
1:38:17
reden, was irgendwie ganz nett wäre und so eine Webseite wäre auch mal ganz nett und.
1:38:23  Michi
Multi-Track steht auch nicht dabei, ne, weil das ist einfach noch keine Baustelle, sondern.
1:38:26  Eric
Auch nicht dabei auf Plugin.
1:38:29  Alex
Ja, das hat ja was mit der gesamten Episodenseite dann noch zu tun und was wir uns da so vorstellen, vielleicht was ich mir nun doch da vorstelle, ähm die ja, das Priorisierung ist ein hartes Problem.
1:38:42  Michi
Äh wir haben ja jetzt auch schon Mai. Juni ist ein halbes Jahr rum. Wir könnten schon noch mal zurück und vor schauen als als Gruppe äh und nochmal unseren Jahresplan angucken und so weiter.
1:38:56  Eric
Also ich denke nicht, dass wir nichts geschafft haben, aber es ist schon so ein bisschen überwältigend, wenn man guckt, was so eigentlich zu tun wäre und das sind halt alles Dinge, wo sich's lohnen würde, wenn's da Fortschritt gäbe in diesen Bereichen.
1:39:10
Ähm und man müsste halt mal ja priorisieren werden, wirklich wichtig.
1:39:15  Michi
Liegt's wirklich nur an der Priorisierung oder generell an an Zeit, das sind ja alles auch keine Probleme, wo du mal fünf Minuten am Tag dran arbeiten kannst, ne. Ähm.
1:39:27  Eric
Klar, also klar Zeit würde, würde helfen, wenn ich da Vollzeit äh dran arbeiten könnte. Da würde ich sehr schneller vorankommen. Ähm aber.
1:39:36
So wurde eine Priorisierung schon helfen, weil jetzt mache ich in der Regel das, wonach mir grad ist, also wenn ich mich mal abends irgendwie mal ein, zwei Stunden hinsetze, dann äh überlege ich mir halt, worauf ich gerade Lust habe und dann mache ich das,
1:39:49
Was aber dazu führt, dass ich äh an drei Abenden an drei verschiedenen Dingen arbeite. Ähm und da halt nix fertig wird.
1:39:57  Alex
Man hat halt gerade eine fixe Idee, weißt du oder sowas, eine bestimmte Vorstellung und dann möchte man ausprobieren, ob's funktioniert und dann, ja, versteht das schon.
1:40:08
Ja, es ist, ist, glaube ich, dann aber auch äh so eine die Herausforderung dadurch, dass das halt in der Freizeit passiert.
1:40:14
Dich natürlich jetzt auch nicht hinsetzen und jetzt weiß ich nicht, auch die Dokumentation schreiben oder sowas, was ich gerade mache,
1:40:19
Das ist alles eher Qual. Das macht keinen großen Spaß. Ähm aber es muss halt sein und äh ich glaube, es ist ein wichtiges Feature und deswegen konzentriere ich mich jetzt da drauf und ich weiß halt auch zum Beispiel, dass,
1:40:32
Erik schon ewig seit äh mit mit den aber es ist halt auch wieder mal wieder eine neue Baustelle, die man da aufmachen würde und da muss man auch erstmal wirklich sich genau überlegen,
1:40:42
oder bringt das unser Nutzerin und uns so viel mehr Wert, ähm als dass man das jetzt anfängt? Und das muss man halt wahrscheinlich bei jeder unserer Entscheidung ähm nochmal.
1:40:53
Nochmal in Retrospektive sehen oder beziehungsweise einmal durch durchschauen oder beziehungsweise durchspielen.
1:41:04
Es gibt viel zu tun auf jeden Fall, Ideen an Ideen mangelt's nicht, das ist nicht das Problem.
1:41:10  Eric
Stimmt, ich würde bei bei den Show-Notsen Api bauen, damit wir die auch mal nutzen können.
1:41:14  Alex
Ja, dann bin ich sofort dabei. Die äh wird sofort ausgelesen und dann äh äh kommt das mit auf die Seite.
1:41:25
Ja, genau, siehste. Aber ist jetzt auch die Frage, ist das unser größtes Problem des Modul?
1:41:30
Weiß ich nicht. Müsste man mal äh müssten wir mal, weiß ich nicht, äh äh Produktmanager spielen und sagen, so was wollen, weißt du, was wollen denn unsere Kunden, was ist gut für unsere Software?
1:41:44  Eric
Modul ist für mich auch so ein bisschen Ding, also weil da ist irgendwie schon viel äh Energie reingeflossen und,
1:41:52
gefühlt müsste man's doch jetzt mal so weit bringen, dass es ähm von breiter äh Masse genutzt werden kann, aber es hat echt die Frage, wie viel da noch fehlt und äh,
1:42:01
das ist noch relativ viel.
1:42:03  Alex
Man muss halt bestimmte Features abschneiden, die dann halt nicht damit möglich sind.
1:42:10
Was ja auch legitim ist, also ne, es ist ja, muss ja nicht jeden Anwendungsfall gerecht werden.
1:42:15  Eric
Schauen wir mal.
1:42:19  Alex
Ja, es ist schon furchtbar. Hätten wir doch nur einen Produktmanager, der uns äh die ganze Zeit äh äh sagt, was wir als nächstes machen sollen. Das wäre toll in unserer Freizeit. Genau ist der keine.
1:42:27  Eric
Wir brauchen mehr.
1:42:33  Alex
Das einmal komplett, ich ich schätze die die Arbeit von guten Produktmanagern, ja. Das ist äh das ist was Tolles. Ich finde das immer gut, wenn die sagen, so das ist jetzt die die nächste Priorität und dann.
1:42:45
Mir keine Gedanken darum machen, warum das so ist, sondern äh ich kann da mich einfach.
1:42:49  Michi
Ja, das ist so das Problem ja, weil du dann schon jemanden.
1:42:59
Also eigentlich dich nochmal bräuchtest oder.
1:43:05
Und nicht einfach jemanden von außen nehmen kannst, dann könnte man ja auch wieder einen wirklichen Stakeholder nehmen, der da seine eigene Software draus macht, ne.
1:43:14  Alex
Könnte man machen, ja. Es genau, ist ja immer dann so ein so ein Grenzgang, ne, mit äh,
1:43:19
Jeder hat halt grade bei so einer, ähm haben wir vorhin schon gehört, wie viel Möglichkeiten man dabei äh damit hat, äh etwas äh mit äh unserer Software zu implementieren.
1:43:32
Und,
1:43:33
Nicht jeder Anwendungsfall ist ja gleich relevant, ne? Das ist ja, ist ja das äh das große Ding und eigentlich müsste man sowas machen, wie hier, das sind die Features und hier äh bitte sagt uns, wir machen eine Umfrage, bitte sagt uns, was ist jetzt das, was euch am meisten fehlt. Wir haben ja schon aufgeschrieben so
1:43:49
ne? Oder halt bessere, geschützte oder es gibt ja gibt ja so viele Sachen, die man, die man äh theoretisch noch auf der Roadmap hätte,
1:43:59
wo wir einfach jetzt noch nicht so genau wissen, was hat höhere Priorität und wie implementieren wir es? Was soll denn das für Features haben?
1:44:06  Michi
Dann könnten wir doch vielleicht einfach auf open collective Eric schreibt die ganzen Sachen nochmal stichpunktartig auf und dann lassen wir einfach voten auf Open Collective fast die höchste Priorität hat.
1:44:20
Könnte uns ja mal sagen, wie ihr das findet oder was ihr davon haltet. Ich dachte sowieso,
1:44:26
dass man nochmal es melden, sich irgendwie immer so wenige. Das liegt natürlich daran, dass wir weniger Hörerinnen haben, aber vielleicht man kann uns auch alle erreichen über Eric, Alex oder Michi at,
1:44:37
Punkt. Oh, komm.
1:44:43
Und zwar natürlich jeden einzelnen und nicht äh Erik Alex oder Michi Ad. Das wäre das wäre dann Jörns Adresse.
1:44:47  Alex
Das ist und die hier, das ist die E-Mail-Adresse. Oh, die müssen wir noch anlegen. Da catch all.
1:44:52  Michi
Kein Schal, genau die Wildcard. Nee, die gibt's nicht, aber genau kann man uns auch nochmal schreiben, aber vielleicht geht ja so eine Abstimmung auf Open Collective, ich notiere mir das auch noch mal. Hier einen.
1:45:10  Eric
Finden wir heraus und wenn nicht, bei euch in der Abstimmung in den.
1:45:14  Michi
Ja. Auch eine.
1:45:17  Eric
Als äh Nutzerfeedback-Option. Ach ja richtig, da gab's noch so einen auf eine Baustelle. Nutzerfeedback verarbeiten.
1:45:27  Alex
Auch mal so.
1:45:28  Eric
Hörer, Hörerfee.
1:45:31  Alex
Ach, du meinst jetzt so Audio äh Feedback oder was? Ja, okay, äh ja.
1:45:38
Also ja, cooles Feature, aber auch so wie das ist so, das ist so.
1:45:43
Es hat auch ja ist weit weg, aber es hat auch wahrscheinlich was damit zu tun, wenn's da ist, haben alle gesagt, ja warum warst du noch nie da, ne? Bisher noch niemand gemacht.
1:45:52  Eric
Analytex könnte man auch mal überarbeiten.
1:45:58  Alex
Analytics ist auch, wie gesagt, ich äh,
1:46:01
oder auch äh allein das ne, wir haben ja auch da gerade einmal so, oh, wir würden gerne unseren Bildprozess ändern, oh, da liegen ja noch irgendwie ein paar tausend Zeilen äh rum, die müssen wir dazu erstmal anfassen. Also es ist wirklich,
1:46:16
ne? Welcher Schmerz äh hätte es hätten sie denn gerne als erstes?
1:46:24  Eric
Tjarry Factory ist.
1:46:29
Wird wird langsam auch wirklich notwendig. Ich habe das war das erste Mal, dass ich äh irgendwie ein modernes äh Tool verwenden wollte, was gesagt hat, ja aber bitte nur Wü drei. Also okay, das ist natürlich schon ein sehr bleading Edge bei Ü drei, gibt's es ist noch in der Beta eigentlich.
1:46:43  Alex
Na ja, nee, wie drei wurde schon released, das ist schon ja.
1:46:47  Eric
Bin damit Beta gesehen, aber hm jedenfalls äh konnte ich nicht auf W drei wechseln, weil da hätte ich den Bildprozess umstellen müssen und das ging irgendwie nicht. Ähm unheimlich sein.
1:46:58  Alex
Dann gleich mit weit noch und dann kommt das Ganze die ganze dunkle Magie des dann dazu, ne?
1:47:06
Es gibt übrigens die äh RIDAX äh Anbindung an die.
1:47:16
Ich würde nämlich gerne auch den Webplay auf You drei umstellen. Ich kann aber nicht, weil nämlich mein Dokumentationssystem oder Storybook nicht damit klarkommt. Warum.
1:47:28  Eric
Jetzt finden wir gar nicht so richtig ein Ende, wo wo wir gar kein Gastsegment haben, oder?
1:47:32  Alex
Genau, niemand, wo wo niemand sagen kann, mir reicht's jetzt äh bitte Feierabend machen.
1:47:38
Nee, aber ich glaube, wir haben äh nochmal so ein bisschen so unser aktuelles Spannungsfeld aufgearbeitet. Und damit würden wir wahrscheinlich auch unsere Hörerinnen in den.
1:47:50
Soll ich sagen, Podcast Abend entlassen. Schreibt uns, kommentiert uns, was ist euch wichtig? Vielleicht äh gibt's eine Abstimmung. Wer weiß, wenn das möglich ist. Und dann würde ich sagen.
1:48:01
Schönen Abend noch.
1:48:03  Eric
Ciao.
1:48:04  Michi
Tschüss, bis bald.