Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 680: Die Mitchells gegen die Maschinen [transcript]


Sehr bunt...verspricht die Roboterapokalypse zu werden und wesentlich spaßiger als bei Terminator. Zumindest wenn man Die Mitchells gegen die Maschinen Glauben schenken kann. Wesentlich unangenehmer, aber nicht minder dystopisch und bildgewaltig dampft die 2. Staffel des Snowpiercers durch die vereisten Podcastlandschaften, immer auf der Flucht vor Tasha Yar, die in Suits, Staffel 9 ihre Antagonistenfähigkeiten unter Beweis gestellt hat. Wer auf der Suche nach frischem musikalischen Input ist, dem sei der Stuttgarter Rapper Lostboi Lino empfohlen und alle Anderen können mit James Hoffmann bei einer schönen Tasse Kaffee entspannen.


share







 2021-05-13  1h25m
 
 
00:00  Musik
00:17  Stefan
Begrüßt euch zur Folge sechshundertachtzig. Bevor auch dieser Podcast von Maschinen übernommen wird, spricht die echte Sneakboard Crew noch über die Mitchells gegen die Maschinen. Mit mir hier unser Hund, das ist Christoph Perner.
00:32  Christoph
Wuff. Guten Abend.
00:34  Stefan
Toastbrot neben ihm, das ist Robert.
00:41  Robert
Und Stefan Giesbert ist dann wohl ein.
01:00  Stefan
Ja, ich habe schon wieder vergessen, welcher Film das war, aber ähm der Daniel reitet da immer drauf, also reitet nicht drauf rum, aber spricht darüber immer.
01:09  Christoph
Äh heißt der Film.
01:12  Stefan
Ah, hast du die mal gesehen?
01:14  Christoph
Ach, um Gottes Willen. Ich habe so viel beim Daniel darüber gehört, dass ich es als hätte ich ihn gesehen.
01:23  Robert
Wollte gerade sagen, es gibt diese diese Filme, wo man meint, man hätte die gesehen, man so viel drüber gehört hat, ja.
01:26  Christoph
Ja genau, wenn es sich irgendwann nicht mehr sicher.
01:30  Stefan
Es geht mir mit so manchen Filmen dem hier im Sneakboard, wo ich Leuten erzählen kann, wie der Film war und alles Mögliche und äh ich habe ihn dann doch festgestellt nie gesehen.
01:40  Christoph
Bei anderen wiederum, über die du sogar gesprochen hast, weil du sie gesehen hast als einziger, merkst du dann ein Jahr später gar nicht, dass du den Film überhaupt kanntest, wenn dann wir davon erzählen so.
01:49  Stefan
Ganz schlimm, ja.
01:52  Christoph
Gibt beide Fälle, ja?
01:52  Stefan
Alles schon passiert, genau. Aber jetzt.
01:55  Christoph
Bei diesem Film ist. Ja.
01:57  Stefan
Äh die Mitchells gegen die Maschinen. Worum ging's?
02:01  Robert
Ja, das ist im Wesentlichen ein äh Animationsfilm mal first in Fourmost, ähm aber ein ein Familienfilm,
02:09
über eine Familie. Ähm erzählte die Geschichte aus der Sicht der älteren Tochter, also zwei Kinder, ein Junge und äh eben ein ein Mädel und die Tochter ist ein bisschen älter und aus ihrem aus zentriert sich so ein bisschen auf ihre Sicht und ähm,
02:24
Ja, sie will eigentlich,
02:27
Grade so ein bisschen zu Hause ausbrechen. Sie macht gerne Filme mit ihrer kleinen Kamera und oder ihrem Handy oder was auch immer und dann dreht sie halt Filme mit ihren Kuscheltiere mit ihrem Bruder oder was auch immer. Sie ist sehr filmbegeistert. Und und enorm kreativ und sie will jetzt nach LA auf die Filmschule
02:41
und ähm leider kommt ihnen eine Roboterapokalypse dazwischen und ähm die Roboter ähm werden,
02:49
bei einer schönen Präsentation von einer Firma, die Perl heißt und ein bisschen an eine Marke mit einem angebissenen Obst erinnert.
02:55  Christoph
Net nennen wir es doch Keynote.
02:58  Robert
Ja, bei so einer Keynote werden die ähm die neuen Roboter vorgestellt
03:03
jetzt noch viel besser sind als unsere alten Smartphoneassistenten, die wir bisher so in den Hosentaschen hatten. Siri äh kommt da deutlich äh oder oder wie sie alle heißen.
03:13
deutlich sozusagen oder angeschlagen, also die, die sind jetzt die alte Sache und die Roboter sind die neue Sache. Leider werden die dann sofort ähm wird die künstliche Intelligenz sofort self Aware
03:24
und übernimmt die Herrschaft und fängt an die Menschheit zu unterjochen.
03:27  Christoph
Ja vor allem Siri nimmt's halt persönlich.
03:29  Robert
Genau, ja, ich will jetzt nicht alles spoilern. Und ähm,
03:33
Und aus verschiedensten Verwicklungen ist unsere Familie, die Mitchells, ähm die eigentlich grade so ein bisschen so einen innerfamiliären Zwist haben, weil die Tochter
03:42
möchte sich so ein bisschen losreißen und diese Independenz und möchte an die Filmschule und ähm der Vater kann nicht loslassen und deshalb hat er ihr die
03:49
Flugtickets gecancelt und sie eben nicht einfach ins Flugzeug gesetzt und nach LA geschickt, sondern sie fahren so Familien Roadtrip mäßig mit ihrem uralten, verrosteten,
03:57
Kombiauto. Ähm fahren Sie jetzt quer durchs Land und die wollen eigentlich Sie theoretisch äh per,
04:03
durchs Land nach LA bringen. Ähm und da kommt die Roboterapokalypse dazwischen und jetzt ist halt diese Familie aus,
04:09
Verwicklungsgründen, die letzte, die die Roboter noch nicht eingesammelt haben und ähm die merken das dann irgendwann, dass sie die letzten sind und versuchen halt die Menschheit zu retten.
04:19
und parallel noch so ein paar in der familiären Probleme zu lösen. Und das Ganze gespickt mit,
04:25
eins Komma fünf Millionen Filmzitaten und Anspielungen und ähm allem Möglichen. Ähm und visuell sehr bunt,
04:34
und ganz lustig, wie ich finde.
04:35  Christoph
Ja, sehr, sehr, ja,
04:37
flott ähm auch so mit so äh der Animationsstil ist nicht so in einem durch, sondern sind dann so Comic-Elemente noch noch drüber gelegt und ähm zum Teil sogar,
04:50
so fast fast Real Filmelemente von so äh,
04:55
Bekannten YouTube Memes und so sind auch mit drin. Ähm es ist einfach ja ein wildes Potpourri, voll Spaß.
05:02  Robert
Ja, ich glaube, die diese diese, was du meinst, was so wie reingezeichnet aussieht, also das ist ja ansonsten ist ja ganz klassische drei D Animationen, also sieht ja,
05:09
so von hochklassigen hochwertige heutige äh 3D Animation,
05:14
Niveau, aber dann hat es so reingezeichnete, handgezeichnete Elemente. Und ich glaube, das ist halt so dieses diese Sichtweise, weil das halt,
05:22
Es erzielt eigentlich die Geschichte dieser Tochter. Und so sehen ja ihre Filme aus. Ihre Filme sind ja so
05:27
handgemachte Gekritzelte ähm äh stop motion Sachen comicmäßig genau. Und und diese Sachen, je weiter der Film nach hinten kommt, umso mehr wird das. Das ist am Anfang glaube
05:37
fast gar nicht drin. Da sehen wir diese Elemente nur, wenn wir ihre Filme gucken.
05:42  Christoph
Als als sie zum Beispiel die Familie vorstellt und so.
05:46  Robert
Ja, okay, ja, stimmt. Ja, da ist es drin. Es ist aber noch so, wie der Vorspann so ein bisschen. Ähm.
05:50  Christoph
Ja, so ein bisschen. Oder auch als dieser Roadtrip losgeht, dann und und so eskaliert erstmal, noch bevor die Roboterkalypse, das ist so lustig.
05:59
Ich habe vorhin dem Stefan schon äh im Vorgespräch erzählt, diese Szene, wo sie diese Eseltour machen und nächste Einstellung so völlig eskalieren. Da ein Esel treibt irgendwie bloß, er ist verlor, oder?
06:09  Robert
Er gehört jetzt dem Berg.
06:11  Christoph
Den Wellen, er gehört jetzt den Wellen, oder?
06:14  Robert
Oder sowas.
06:15  Christoph
Ich habe mich kaputtgelacht. Äh.
06:18  Robert
Es war wirklich gut, da habe ich auch fast mein Bier verpostet auf dem Sofa, bei dem Spruch.
06:23  Christoph
Ähm.
06:25  Robert
Manche Sachen sind so vorhersehbar, man weiß dann demnächst ja das Ende.
06:27  Christoph
Paß. Man weiß, gleich wird's richtig albern und bunt, aber es ist dann.
06:32  Robert
Ganz übel, dreh dich mal ein kleines.
06:34  Christoph
Entschuldigung. Ja.
06:37  Robert
Ja, man weiß, der nächste Schnitt wird jetzt wieder so man weiß, wie die Gagstruktur funktioniert, aber es überrascht einen dann trotzdem, weil's halt, weil sie wirklich lustig sind teilweise,
06:46
Und diese ganzen Filmzitate, also es sind nicht nur irgendwie in ihrem Zimmer die Poster an der Wand und die DVD Stapel auf ihrem Schreibtisch und so, wenn man so äh freestray macht und guckt, was da so liegt
06:56
das das ist das ist so voll von von Film Nerdtum, sondern es sind dann auch so die Szenen, wenn sie dann auf dieses alte ähm,
07:05
sie sich vor den Robotern verstecken und fahren auf so ein altes ähm äh Einkaufszentrum oder nicht alt, sondern einfach nur verlassen, weil die Menschen sind ja alle weg. Einkaufszentrum zu und du denkst dir so,
07:14
ich sehe und was sagt Katie in dem Augenblick, das sieht ja aus wie bei Down of the Danto, du denkst dir so, äh okay, danke, du hast meinen Gedanken ausgesprochen und dann gehen die da rein und
07:24
was dann da drin passiert, wenn ich jetzt nicht spoilern, aber es ist einfach äh da ist so viel Anspielung, so viel Richnes und dann ja
07:32
der Perlestore sieht aus wie ein Apple Store, der Typ ist irgendwie so eine Mischung zwischen Mark Zuckerberg und und ähm aber die Firma sieht aus wie Apple und das äh
07:41
das Zeug heißt Pearl und die haben alle so ein rot leuchtendes Auge, die Roboter, weil er ein bisschen wie hell aussieht, der auch alle umbringen wollte, weil sie äh weil sie es alt, weil sie ihn abschalten wollten und was hier dahinter steckt, ist nicht ganz fern davon. Ähm,
07:55
es ist einfach alles so gut aneinander montiert und so lustig. Äh und trotzdem fand meine Frau es überhaupt nicht gut.
08:03  Christoph
Ja, ich muss, muss gestehen, ich hatte auch ein bisschen, ich will nicht sagen, dass es Längen hatte für mich, aber es war auch ähm,
08:12
Also am Ende hat's mich berührt, das schon,
08:14
Aber hinten, aber zwischendrin war's so, ja, okay, es ist so, es ist ja recht klar, äh so, welche Richtung das geht, gell, also das war halt so so sehr klar und linear, sie müssen halt diesen äh diese Roboter
08:28
Apokalypse aufhalten und das wird ja auch klar gesagt, wie sie das machen, wie sie das machen wollen und dann machen sie das halt so oder so ähnlich. Ähm,
08:38
Also ein bisschen, bisschen zu linear war's mir schon auch, aber äh insgesamt war's schon ein großer Spaß, also.
08:45  Robert
Ich fand den ähm,
08:47
was heißt Showdown nicht, ein Jahr, dieses, wo sie dann am Schluss alle durch die Luft fliegen, um diesen mit diesen Roboterwaffen da rumschießen und so, da hatte ich dann so ein bisschen das Gefühl, das hat der Film
08:57
jegliche Connections irgendeiner Form von Realität, also ich meine klar es ist,
09:01
Emotionsfilm, da ist nicht viel real, aber äh die ersten achtzig Prozent laufen Leute auf dem Boden und und die Schwerkraft gilt so, sagen wir mal, so so wenigstens so Grundkonzepte.
09:11  Christoph
Surfen sie auf Robotern und so.
09:12  Robert
Ja und jetzt surfen sie auf Robotern durch die Luft und machen halt alles mögliche und und schwingen sich.
09:16  Christoph
Die Mutter. Ich meine, das war cool, Badass, aber es war schon drüber am Ende.
09:21  Robert
Ja und da hat's mich dann so ein bisschen angefangen,
09:25
ja diese zwischenmenschliche Ebene, dass dass die Tochter mit dem Vater dann so ein bisschen OK seitdem konnte ich noch folgen aber dieses ganze Roboterschlachten das hat mir dann irgendwann mir zu egal, weil's da keine Regeln mehr zu geben schien. Und ähm,
09:39
Danach wird's, wenn das dann wieder so ein bisschen runterkocht, dann wieder mehr so auf die sentimentale Ebene kommt, so dann, dann fand ich wieder gut. Aber da hätte man, da hätte für meine Verhältnisse hätte man da fünf Minuten rauskürzen oder halt ein bisschen weniger Wild machen können,
09:53
Hätte ich lieber noch ein paar von ihren Filmen gesehen mit mit äh Doc Cop. Das.
09:58  Christoph
Fand ich echt schlimm.
10:02  Robert
Die waren ja auch halt Anspielungen auf zweihundert verschiedene Polizeifilme, wo immer immer, der, der Chef, den den Kopf erstmal runterputzt, als ist er hier nicht irgendwie außerhalb seines Auftrags ermitteln darf und so. Ähm ja.
10:15  Christoph
Und weshalb mochte deine Frau ihn nicht?
10:18  Robert
Weiß ich nicht, vielleicht war sie auch einfach nur müde, aber sie war sie hatten zu Ende geguckt, aber sie war so ein bisschen angeödet und irgendwann hat sie dann gesagt, na okay, ich gehe jetzt ins Bett. Dann ist sie ins Bett gegangen. Also es war nicht so angetan davon.
10:31
Am Anfang hat sie, glaube ich, auch noch gelacht bei dem so in dem ersten Drittel ungefähr, aber dann hinten raus Roboterapokalypse ist vielleicht nicht so für sie.
10:39  Christoph
Ne, also meine Frau Fatih fand ihn lustig und äh ich weiß, weiß schon, was ich ihr zum Hochzeitstag schenke.
10:45  Stefan
Ein Toastbrot.
10:47  Christoph
Kann man ja immer brauchen.
10:48  Robert
So einen kleinen Hund. Ah jetzt.
10:50  Christoph
Hey, einen innen Vierkantschrauben zieh.
10:54  Robert
In den Vierkantgröße vier oder was war's?
10:56  Christoph
Ah herrlich.
10:59  Robert
Ja
11:00  Christoph
Hochzeitstagsgeschenk, was man machen kann.
11:02  Stefan
Innen, warte, warte, innen, Vierkant.
11:05  Christoph
Ja. Braucht man nicht so häufig.
11:07  Stefan
Was wo gibt's denn das?
11:08  Robert
Bei Fläche in den USA, keine Ahnung. Ähm.
11:14  Stefan
Selbst Außenvierkant ist irgendwie so äh irgendwie um die Heizung zu entlüften, glaube ich oder das war's aber auch schon, gell?
11:19  Christoph
Ja genau ist echt selten.
11:23  Robert
Tja. Vielleicht war's auch falsch übersetzt. War vielleicht so ein Imbusschlüssel.
11:25  Stefan
Na gut, aber du könntest auch deinen deinen, ja, gut.
11:30  Christoph
Nee, weil so in vier Grad habe ich habe ich schon mal irgendwo gesehen, aber der hatte dann noch so einen zusätzliche Aussparung in der Mitte. Könnt ihr euch das vorstellen? Also.
11:38  Robert
Ja, dann haben die Löcher so ein, so ein so ein Nippel in der Mitte, ne?
11:41  Christoph
Ja genau, sowas, darf ich das darf ich schon mal sehen, aber ich kann mich jetzt, ich hab's vor Augen, wie ich das, äh, so ein Ding schon mal gesehen habe, aber ich kann mich nicht erinnern, an was, ja, aber ich glaube, das war auch grade der Witz, dass das ein Gerät ist, wo man praktisch nie braucht, außer vielleicht in Europa oder Apokalypse.
11:56  Robert
Genau. Und ähm.
11:57  Stefan
Ich versuche das mal zu googeln, ob man das kaufen kann.
12:01  Robert
Man sogar zwei davon, weil sie hat ja ihr ist dabei und er seins.
12:04  Christoph
Ja, genau. Super. War so super.
12:11  Robert
Ja, also irgendwie so ein bisschen kleines bisschen mixt back, so kein, kein absoluter super Highlight Film, aber doch ähm.
12:19  Christoph
Schon großer Spaß, ja, ja. Insgesamt schon Spaß. Und meiner Frau hat's auch gefallen. Also, es scheint nicht nur ein reiner äh Jungs-Nerd-Film zu sein. Was es schon ein bisschen ist, aber ähm nee, ist also ich fand insgesamt.
12:33  Robert
Der kleine Junge mit seinem mit seinem Crush auf das Nachbarsmädel. Ähm da war doch schon sehr süß. Waren sie mit mir über Dinosaurier reden?
12:41  Christoph
Aus dem Fenster springen. Nein! Ich hasse dich! Und ja, war schon lustig. Aber ach genau.
12:50  Stefan
Habe ich Schrauben gefunden. Man kann Schrauben kaufen, die einen Vierkant haben. Ja, also.
12:55  Christoph
Jetzt weißt du, ähm eine Sache habe ich. Ähm,
13:01
Moment mal, was habe ich denn noch? Gleich habe ich noch was aufgeschrieben. Ähm hm, hm, hm, hm. Ah genau, was? Jetzt muss ich ein bisschen spoilern, aber das ist in dem Fall nicht so schlimm. Was mich,
13:11
bisschen gestört hat war, dass die ganze Menschheit aus dieser Roboter-Apokalypse selbst eine Minute nach Roboterapokalypse nichts gelernt hat,
13:22
also die, ihr, was, was ihr im Umgang mit sozialen Medien und Medien überhaupt angeht, also,
13:28
äh die haben grade die die große ja im Endeffekt ist es ja eine Skynet Geschichte, ja? Das ist irgendwie die Maschinen vernetzen sich und und äh befinden irgendwann, dass sie die Menschen nicht mehr brauchen,
13:39
die Menschen befreien sich daraus und kommen nicht auf die Idee, dass diese Vernetzung vielleicht eine dumme Idee war,
13:46
Es wird ja zwischendrin immer thematisiert, ja, äh okay, das vielleicht war das keine so gute Idee, den Maschinen, die und die Rechte und und und das und die und die Informationen vernetzt zur Verfügung zu stellen. Das wird ja wird ja gesagt, im Film irgendwo,
14:00
Am Ende keine Konsequenz daraus. Null. Die machen grad so weiter.
14:05  Robert
Darf ich gar nicht drüber nachgedacht, ja, okay. Stimmt schon. Ja.
14:12  Christoph
Ich meine, im Endeffekt für ein paar Gags, die auch gut waren, die der dieser, was ein YouTube-Gag oder so von von dem Vater am Ende war, war grandios, aber ähm ja, aber es hm komisch irgendwie.
14:25  Robert
RW versucht, sich bei YouTube reinzuklicken, ist schon sehr.
14:27  Christoph
Genau, das passt so gut.
14:32  Robert
Ja. Aber schön fand ich auch die Sache mit der Rolltreppe, wo die Roboter diese anderen, ich sage jetzt nicht welche, sonst ist der Gag gespoilert, diese anderen Roboter, die Rolltreppe runterfallen. Muss ich sehr, sehr lachen.
14:42  Christoph
Ja, es sind schon viele gute Gags drin. Es muss man schon sagen, also.
14:48  Robert
So wie ich. Ähm tja nun denn.
14:53  Stefan
Christoph, du hast ja jetzt in letzter Zeit einiges an ähm an Animationsfilmen gesehen. Sieht ja auch so gut aus.
15:00  Christoph
Ich find's schon, dass er gut aussieht, ja?
15:02  Stefan
Ja, also passt gut dazu.
15:04  Christoph
Wie wie gesagt, es ist ja auch eine Mischung aus äh aus verschiedenen Stilen, die aber gut ineinander eingewoben sind und so von den Bewegungen und von wie er aussieht, sieht er, also sieht er top aus. Also, natürlich,
15:18
spart sich schon so ein bisschen Angeberei, ja? Andere Animationsfilme geben viel mehr mit Frisuren und und vom Zeug an, das spart er sich, ja, aber ähm insgesamt ist alles sehr flüssig und sieht sehr cool aus. Also,
15:31
Doch, doch. Ach und noch eine Sache.
15:33  Robert
Wie die wie die wie die gezeichnet sind ganz kurz die ähm von der von der Optik her, so die der Vadder
15:39
der der generische in die Jahre gekommene Mann und ein total dünne Beine, riesiger Bierbauch langgezogen,
15:47
Kopf große Nase und die die Mutter ist das genaue Gegenteil, die sind quasi, wenn du die übereinander legen würdest, hättest du einen normal proportionierten Menschen. Sie hat also ein ziemlich breites äh ziemlich breites Becken und dann so dicke Beine und ist obenrum total dünn
16:01
die ist genau invertiert von ihm und es ist halt so, jedes Klischee, was du dir denken kannst, einfach mal so um diesen aufgedreht in den Dimensionen oder runtergedreht halt und dann kommen so Figuren dabei raus, die einzig normal proportionierten Leute sind halt die Kinder.
16:16  Christoph
Was ich schön fand, war äh dieses ähm die Referenz,
16:23
ähm immer wenn die in diesen die Roboter bauen sicher oder oder erschaffen sich ja irgendwie so einen so einen großen, wie heißt das, der Rhombus, der Vernichtung oder irgendwie sowas.
16:33  Robert
Irgendwie die äh achso, diese Zentrale vom Perl hat ja immer so ein bisschen die Form von der PlayStation fünf, was ich lustig fand, weil's irgendwie ein Sony.
16:38  Christoph
Ja genau, da da richtig, da war's alles noch ja richtig. Nee, aber was die Roboter dann selbst sich erschaffen,
16:45
sah, sah und klang von innen alles so nach, also selbst diese diese Kampfroboter, die dann noch äh erschaffen, die sitzen ja auch mit so so roten Outlines, also die hätten aus einem Trondfilm kommen können ähm und auch.
16:59  Robert
Leuchterrolltreppen und so was sie da.
17:01  Christoph
Ja genau. Sobald man da reinkam, war aber so so tronnartige Musik, fand ich sehr cool.
17:06  Robert
Ja, es sind so tausend so Kleinigkeiten. Also gleich am Anfang wird irgendwie auf diesem Parkplatz, wo die Roboter das erste Mal angreifen, ähm zertritt einer der Roboter, ich weiß gar nicht, ein Handy oder irgendwas
17:15
und ähm es ist so, von der Kameraeinstellung und die Art, wie ein Roboter, was zertritt, ist so terminator zwei, wo der Schädel zertreten wird von dem ähm,
17:24
So, also du hast tausend solche Kleinigkeiten und das, was ich vorhin über den, über Down of Dead gesagt habe und da sind noch bestimmt zweihundert andere und hundertfünfzigtausend, die ich übersehen habe.
17:32  Christoph
So Superheldenlandung, die Roboter auch. Fantastisch.
17:36  Robert
Ja, genau. Ja. Ja und die sind diese, die sind weiß, die sehen ein bisschen aus wie Stormtrooper, aber irgendwie erinnern sie auch an diese an diese Roboter von. Ähm und also ist, er hat ganz viele so so.
17:49  Christoph
So viel Referenzen. Man kann kann immer weiter erzählen und man hat immer noch nicht alle gespoilert. Also es ist.
17:54  Robert
Genau, absolut nicht.
17:55  Stefan
Das klingt ja recht gut, ich erwarte jetzt viele Punkte.
17:59  Christoph
Ja
18:02  Robert
Ja, ja, wer fängt an? Ja, shit, ich wollte auch siebeneinhalb geben, dann mache ich das. Ähm sind wir uns ja total einig. Ja, na dann.
18:13  Christoph
Schon großer Spaß.
18:14  Stefan
Ja.
18:16  Robert
Was ich nicht verstehe, auf Deutsch heißt er, ähm.
18:18  Christoph
Das habe ich auch nicht verstanden.
18:20  Robert
Familie verbindet. Also.
18:23  Christoph
Auf welcher Sprache heißt der Connected Familie verbindet?
18:27  Robert
Das ist mir unklar, weil so steht es, dass er laut IMD würde er auf Deutsch so heißen, aber so ist er bei Netflix nicht gelistet. Bei Netflix steht er als ähm Mitchells.
18:37  Christoph
Gegen die Maschinen.
18:38  Robert
Die Maschinen und der Originaltitels versus ähm also ist mir unklar, woned verwendet wird, aber jedenfalls nicht.
18:46  Christoph
Gar kein schlechter Titel. Also es wär mal ein ein vernünftiger Titel von einem, wenn man einen anderen Titel im für das Deutsche machen will, aber,
18:56
Äh wird hier nicht benutzt. War war irgendwie so geplant für für die für fürs Kino, wenn der ins.
19:02  Robert
Kino, ja, keine Ahnung.
19:03  Christoph
Hm. Netflix hat sich dagegen entschieden.
19:04  Robert
Keine Ahnung, Netflix hat's so nicht hingeschrieben, ja, schon komisch,
19:10
Ach nee, hier, der Original-Titel, versus the Machines, Dan Change to connected but wance it was per Chase bei Netflix, der Titel Reverted Back to Michel versus the Machines steht in der Trivia in der im DB.
19:20  Christoph
Okay, interessant.
19:21  Stefan
Ah ja.
19:24  Robert
Tja, ähm Monchie The Doc, der holt der Hund,
19:28
sollte eigentlich von einem Sprecher gesprochen werden und dann aber haben sie's einem internet-meme Hund nämlich Duck de Pack ähm den könnte man wohl aus dem Internet irgendwie kennen,
19:41
oder so.
19:41  Christoph
War, ist mir schon mal begegnet, hm?
19:43  Robert
Der hat ihn dann gesprochen in Anführungszeichen,
19:47
gegrunzt. Ja, so. Damit hätten wir das.
19:52  Stefan
Gut, sehr schön. Jetzt ist es Zeit für unsere Lieblingskategorie. Es ist Zeit für die Droge der Wahl. Was.
20:02  Robert
Nicht sich doch bei alle, alle Kategorien bekomme, jetzt sind Jingle. Die älteste Kategorie von allen hat immer noch keinen, das ist geil.
20:09  Stefan
Ja, du kannst ja mal einen machen.
20:12  Robert
Ich bin da nicht so begabt, wie du das überlasse ich dir. Ja, was was trinkt ihr?
20:21  Stefan
Der Christoph reagiert nicht, weil er raus ist. Ich drehe ich habe gerade.
20:26  Robert
Hol ihn doch mal wieder rein.
20:27  Stefan
Ich hole ihn mal wieder rein. Ich erzähle mal, solange dass ich heute ein Bier trinke und zwar ein Eulchenbier aus Mainz.
20:34  Christoph
Eulchen, wie schreibt sich das.
20:38  Stefan
Eule, nur ohne E, sondern mit Yin.
20:42  Christoph
Eulchen.
20:43  Stefan
Das hat meine Gattin mitgebracht.
20:44  Robert
Als du gerade gesagt hast, wie die Eule nur ohne E habe ich vorne das E weggelassen, habe gedacht, wie kommt man dann auf euch,
20:53
Äh ja. Das hat eine Gattin mitgebracht, okay. Von wo.
20:59  Stefan
Das hat sie beim beim Einkaufen irgendwo entdeckt.
21:02  Robert
Eulchenbrauerei Mainz.
21:04  Stefan
Und äh ja hat gesagt, ach hier, guck mal, bringe ich dir mal mit?
21:11  Christoph
Meine Mutter, äh meine Frau hat mir noch nie ein Bier mitgebracht. Meine Mutter auch nicht.
21:15  Robert
Ist ja gar keine Eule drauf. Ach doch da. Im Hintergrund. Ja, ich sehe sie.
21:17  Stefan
Ja doch. Ja.
21:21  Robert
Na dann, ja das ist passend, ich trinke auch Bier. Äh bei mir kommt's da aus der Gegend vom Herrn Perner. Ich habe mal wieder den Backbound Splitter,
21:33
und ähm weil das ja kein Herrengedeck ist so, dann gibt's dazu noch den den Jim Beam äh pre-provision Style, irgendwas hier diese grüne Label, der stand da grad rum. Der stand da im Weg, den habe ich den mitgenommen.
21:47  Christoph
Habe ich heute auch überlegt zu trinken, habe ich dann aber doch für einen entschieden. Ähm.
21:53  Stefan
Boah, es ist lecker.
21:54  Christoph
Und zwar einen, ist das überhaupt ein Bourbon?
21:58
Nö, das ist auch ein. Das ist so ein Canadian Whisky, Pike Creek, habe ich auch schon diverse Male hier getrunken. Ähm ein Rumberrel Finished, ähm ja, Canadian Whisky, Canadian ist ja immer so mit so ein bisschen.
22:12  Robert
Die Nase von diesem Backboard Splitter ist der Hammer,
22:16
Ah, dann machst du die Flasche auf und aus diesem engen, dünnen Flaschenhals von einer null dreiunddreißiger Flasche äh riecht sofort die ganze Gegend nach nach diesem Bier. Das ist echt beeindruckend.
22:24  Christoph
Ja, die, die, ist das nicht der, das Lieblingsbier von äh Floßschwester? Ich glaube, hat sie uns irgendwann mal ins auf unsere Seite geschrieben, aber also mir war's, glaube ich, ein bisschen zu heftig.
22:40  Stefan
Habe ich das schon mal getrunken? Ihr wisst so, da was doch immer.
22:46  Christoph
Du hast es noch nicht getrunken, nee.
22:47  Robert
Nee, ich war überrascht, dass der Herr Perner das irgendwann mal plötzlich äh in der Sendung getrunken hat, weil.
22:52  Christoph
Ja, in zur Sex, Sex, Sex-Folge habe ich jetzt, glaube ich, getrunken, oder? Weil es so gut passte, finde ich, fand ich. So Teufel und Backboard Splitter und so. Schön martialisch.
22:59  Stefan
Ja.
23:01  Robert
Martialisch ist eine gute Überleitung eigentlich. Ähm ja, ich denke, oder?
23:05  Christoph
Echt? Was haben wir denn? Ich habe keine Ahnung. Was ist denn unser Thema?
23:09  Robert
Wir müssen, wir müssen durch den Schnee, mit einem Zug.
23:12  Christoph
Ah, ah, okay.
23:15  Robert
Hat gelegentlich martialisch bei.
23:17  Stefan
Ihr beide habt euch an Snow Peers also vor Monaten schon und der Bob jetzt auch.
23:24  Christoph
So schlimm nicht. Ich habe mir jetzt Zeit gelassen und war äh dann Ostern fertig, glaube ich. Ich weiß nicht, ob ich mal ähm,
23:33
Ja, Bob, schön, dass du es auch geschafft hast. Erzähl doch mal, um was es ging. Ich kann mich nämlich nur noch so ganz dunkel daran erinnern. Sean Bean spielt mit, glaube ich.
23:41  Robert
Sean Bean spielt mit, genau, also kurze Zusammenfassung, ähm Snoopy ist der Staffel eins, äh ein Zug rast durch die äh gefrorene Erde und da drin ist ein bisschen ähm,
23:53
Diktatur.
23:54  Christoph
Klassengesellschaft.
23:55  Robert
Ähm ja, Klassengesellschaft, ähm Diktatur und ähm,
24:00
Ja, es gibt einen einen ähm den Erschaffer des Zugs, ähm Mister Willford. Und ähm in der Staffel eins erfahren wir dann im Laufe der Staffel, ähm dass der da gar nicht ist,
24:12
der hat zwar den Zug gebaut, aber dann als der Zug abgefahren ist, haben sie ihn nicht mitgenommen aus Gründen und,
24:18
aber damit diese Klassengesellschaften, die Diktaturen, alles weiter funktioniert, hat man diesen Mythos aufrechterhalten und hat immer behauptet, er wäre vorne in der Lok. Da war er aber gar nicht
24:28
und ähm wir erleben in der ersten Staffel eine Revolution mit, bei dem eine Figur namens Laten, der eigentlich aus der untersten Klasse ist, diese Revolution angeführt hat und dann nach.
24:38  Christoph
Von Lafayette.
24:39  Robert
Von äh genau, von Laferied, beziehungsweise äh was war's, Jefferson? Ähm,
24:46
Genau und der ähm ist danach bei den ersten demokratischen Wahlen irgendwie ähm zu dem neuen Anführer gedingst worden und dann endet die erste Staffel damit, ähm dass plötzlich ein zweiter Zug auftauchte.
24:57  Stefan
Du grade die.
24:59  Robert
Erste habe ich platt gespoilert, ja? Ähm dann taucht ein zweiter Zug auf und ähm der dockt dann an den an unseren Zug an, also ursprünglich glaubte man, dass,
25:09
alle Menschen auf der Welt außer in diesem Zug tot sind, weil draußen hat es minus hundertneunzig Grad so round about. Und ähm alles ist gefroren, nur dieser Zug grast halt wie bekloppt um die Erde. Ähm und.
25:21  Christoph
Weil er Mobile ist. Je schneller er fährt, desto desto mehr Energie erzeugt er und äh dann eben auch Wasser.
25:28  Robert
Und im in der ersten Staffel durfte er nie anhalten.
25:31  Christoph
Weil dann erfrieren sofort alle.
25:33  Robert
Ende Staffel zwei stehen sie dann ein paar Minuten rum und denkst dir so.
25:36  Christoph
Ja, ja genau. Ja, stimmt.
25:41  Robert
Das ist ja, man muss ja nicht immer alle innere Logik einhalten. Das macht man dann halt einfach mal. Ähm ja, aber,
25:49
wie gesagt, Ende der ersten Staffel erfahren wir noch als letztes sozusagen als Cliffhanger, dass dieser zweite Zug existiert und man geht jetzt davon aus, da ist dann der wahrscheinlich drin. Und der dockt jetzt an und dann.
26:00  Christoph
Das erfahren wir doch in das erfahren wir in der ersten Staffel noch. Ja ja. Ja ja.
26:01  Robert
Das erfahren, dass der Willord da drin ist? Zeigt er sich noch?
26:06  Christoph
Angekündigt von der Tochter von Melanie, die ja auch.
26:08  Robert
Okay. Ja, die Tochter von Melanie ist auch da drin, genau. Und ähm,
26:13
So, jetzt haben wir also, das ist das Setup für die Staffel zwei. Wir haben jetzt zwei Züge, die aneinander gekoppelt sind und ähm in der einen haben wir eine eine
26:22
Demokratie ähm eine sehr, sehr fragile, sehr junge Demokratie, ähm die gerade so ein bisschen noch mit den Nachwehen dieser Klassengesellschaft, also da sind natürlich Leute, die was gewonnen haben und da sind Leute, die ganz viel verloren haben
26:34
und ja, welche in der Mitte, für die das vielleicht okay ist, dass es jetzt so ist und manche, die gerne das Alte zurück hätten und manche, die entdecken, dass das vielleicht doch alles,
26:43
im Moment sehr turbulent, aber vielleicht doch insgesamt besser ist. Und dann haben wir,
26:48
eine Grenze, nämlich genau da, wo die beiden Züge zusammengekoppelt sind, bleiben die erstmal eine ganze Weile getrennt, aber wir haben dann eben so Grenz äh Sachen, Schmuggel, Spionage, Diplomatie und wir haben halt auf der anderen Seite der Grenze immer noch die Diktatur, denn da äh,
27:03
und der.
27:04  Christoph
Immer noch, wir wir haben da eine viel krassere, viel knallhartere Diktatur als als im ursprünglichen Snowpiefer. Also, ist ja ist ja kein ist ja eine Schreckensherrschaft, was der da ähm betreibt.
27:16  Robert
Und genau und Wilford, also dieser dieser eigentliche Typ, der den Zug mal irgendwann gebaut und bezahlt hat
27:22
und eigentlich auch der Herrscher in diesem Zug sein wollte und nicht in diesem Versorgungszug, den er jetzt nur noch hatte, hatte, ist jetzt sehr froh, dass er seinen eigentlichen Zug wieder eingefangen hat und da angekuppelt hatten. Er würde jetzt natürlich gern,
27:34
Herrschaft über den Gesamtzug wieder übernehmen, weil das ist ja sozusagen seins, dass da lässt er keinen Zweifel dran, dass er das so sieht
27:40
und natürlich wollen die Leute vorne äh in dem Teil, also der hat hinten angekuppelt, Big L ist der zweite Zug. Und ähm,
27:47
will er das haben und die da vorne sind ein bisschen, da gibt's halt wie gesagt Fraktionen, die das auch gerne vielleicht haben wollen und es gibt aber Fraktionen, die das eben auf alle Fälle verhindern wollen und dann äh ja, das dann geht das los.
28:01
und es ist nach wie vor enorm spannend.
28:03  Christoph
Du fandest ja den den Cliffhanger oder überhaupt das Ende von der ersten Staffel nicht gut. Wieder wie wie Big Alice aufgetaucht ist und angekoppelt hat und so was. Ähm.
28:14  Robert
Ich ging davon aus, ja, war die Frage fertig?
28:16  Christoph
Hat dich das irgendwie wieder versöhnt, wie es dann weitergeht? Oder.
28:19  Robert
Ja, ja, ja.
28:20  Christoph
Oder oder was hattest du anders erwartet? Weil ich, ich fand das super, dieses Ende. Ähm.
28:27  Robert
Ich hatte mir nicht vorstellen können, dass sie, dass sie Willford so geil hinkriegen, dass sie das also dass sie die Geschichte so cool ähm,
28:35
erzielt bekommen, das so ein ein er sagt ja irgendwann mal über sich selbst, dass er so den Moral Kompos nicht hat ähm und und nicht so richtig ähm,
28:47
trennen kann und das äh wie extrem schon wie in den spielt, wie vollkommen,
28:54
wahnsinnig im Grunde. Ähm das das hatte ich mir nicht ausmalen können und insofern, ich ich dachte, ähm wir haben so eine schöne, kleine, abgeschlossene Welt, wo man, wo man sozusagen ähm,
29:05
Gesellschaft als als Aquarium so hingebaut hat in tausend,
29:12
tausend Wagons und dann da drin äh Parabellen auf Gesellschaft erzielen kann. Und dann hat man am Ende der zweiten der ersten Staffel so dieses dieses ähm wir haben.
29:21  Christoph
Umschwung.
29:22  Robert
Ja, wir hatten dann Umschwung, wir hatten dann Revolution und so weiter und man hätte jetzt alles mögliche in alle möglichen Richtungen gehen können und stattdessen macht man ähm,
29:30
draußen passiert jetzt was und andere Leute kommen in anderen Zügen und so weiter und so weiter. Ähm und da habe ich gedacht, irgendwie weicht das das doch jetzt auf. Das ist doch eine blöde Idee. Lass uns doch unser kleines äh unsere kleine Welt,
29:41
weiter betrachten und gucken, wie sich's äh wie sich entwickelt,
29:44
Aber natürlich im Endeffekt ist es ja nach wie vor ein Zug. Das Ding koppelt halt an, bringt einen Haufen neue Charaktere mit und es ist ja immer noch ein Zug, der jetzt halt zusammengekoppelt aus zwei zu ist, macht ja keinen Unterschied.
29:54
ähm.
29:55  Christoph
Im Endeffekt, ja.
29:55  Robert
Genau, zwei Gesellschaften, zwei Länder, wenn du so willst mit einer Grenze,
30:00
zwei Herrschaftssysteme, ähm die versuchen sich gegenseitig zu beeinflussen und irgendwie ähm insofern ist es weiter äh The World in the Bottle und ähm,
30:09
das äh ja, ich bin da sofort versöhnt worden, weil es funktioniert nach wie vor grandios.
30:14
Und dass Stefan es immer noch nicht geguckt hat, ist ein Skandal sondergleichen. Das musst du sehen, es ist einfach so unfassbar gut.
30:21  Christoph
Es macht schon Spaß. Ähm.
30:23  Stefan
Ich glaub's euch, ja, doch, das es klingt immer mehr so, als als müsste ich das wirklich mal schauen.
30:28  Robert
Die haben halt so gemeine Sachen so also die Kälte ist dann halt auch ein Folterinstrument. Die Kälte ist ein Hinrichtungsinstrument. Ähm,
30:36
Die Kälte ist einfach der Tod, der alle bedroht da draußen, dieser Zug ist so ähm die Arche Noah und, und, und gleichzeitig irgendwie ein Gefängnis und ähm,
30:47
Tatsache, dass der Zug im im,
30:50
Erstens ist er, am Anfang ist er tausend Wagen lang, am Ende von der ersten Staffel, sind's ein paar weniger. Dann cobelt Big Alice an, dann sind es tausendvierunddreißig oder irgend sowas und,
31:00
manchmal gibt's so Kamera-Außenaufnahmen, wo man dann so erahnen kann, wie lang dieser Zug ist. Fünfzehn Kilometer lang oder irgendsowas.
31:06  Christoph
Krass. Dieses äh in diese ähm Spirale äh ich weiß gar nicht, ob sie runter oder hochfahren. Ich glaube, hochfahren,
31:14
Das ist so krass, oder? Dann eben praktisch sehen, wie der, wie der Zug sich, wie so eine Schlange da hochschlängelt und sich sehen an den Fenstern der anderen, äh dass die irgendwelche Zeichen ihnen geben und ja, ziemlich cool und ziemlich bewegend.
31:30  Robert
Die Tatsache, dass es so viele Wagen sind, ermöglicht halt auch der Geschichte immer mal wieder,
31:34
neue Orde zu erfinden, obwohl man jetzt eigentlich denken würde, naja, wir sind ja in einem Zug, was soll's da schon geben, aber ähm ich will's auch nicht alles jetzt spoilern, aber es gibt halt doch sehr, sehr unterschiedliche Orte in diesem, in diesem Zug.
31:46  Stefan
Tausend Wagen, da kannst du ja.
31:47  Robert
Eben, genau, tausend Wagen, da sind halt auch Spezialwahr, also da sind natürlich viele, wo Leute einfach leben, wo Wohnungen sozusagen oder Zimmer halt sind. Aber es gibt dann halt auch so Wagen, die für spezielle Zwecke sind, sei es jetzt irgendwie Essensversorgung oder,
32:01
Entertainment oder oder eine Schule zum Beispiel auch und so. Also es äh ganz, ganz viele Spezialwagen und die Serie hat dadurch natürlich, dass die dass die so über,
32:11
das das ist halt viel, viel mehr sind als wir zeigen können, hat die Serie halt die Möglichkeit auch in folgenden Staffel noch einfach immer wieder neue Ideen zu haben und es ist nicht absurd das zu sagen, dass wir da, wenn ihr jetzt in der dritten Staffel irgendein Wagen käme
32:24
das da könntest du ja nicht sagen das ist so ein Quatsch, warum haben wir den ja noch nicht vorher gesehen, da sind noch so unendlich viele die wir noch nicht vorher gesehen haben. Insofern,
32:32
können sie jederzeit noch machen und und es ist nicht dadurch nicht unlogisch oder komisch oder so. Ähm,
32:38
Also man könnte ja sonst meinen, dass es zu zu sehr Kammerspiel ist, aber bei tausendvierunddreißig Wagen. Ähm kannst du noch ein bisschen was machen?
32:47  Christoph
Ich fand in der Mitte der Staffel wurd's mir hat es ein bisschen Längen, so gammelspielartige
32:53
wo so nicht so klar ist, so wann kommt der Schlag vom von Willfort oder kommt er überhaupt oder in welcher Art und ähm das war weiß nicht, hatte ich so das Gefühl, hätten wir auch zwei Folgen rausstreichen können
33:08
ähm ja also dann dann hat's wieder wieder Geschwindigkeit aufgenommen gegen Ende,
33:14
das wieder Spaß gemacht, aber als zwischendurch hatte ich so ein bisschen, vielleicht war's auch nur eine Folge, aber da hat sich so ein gelangweilt, möchte ich nicht sagen, aber so, wo ich so sagte, so, ja, ist gut, also so äh.
33:26  Stefan
Zog sich etwas, ja?
33:27  Christoph
Habe jetzt ein bisschen, habe jetzt genug von der ähm so vom vom Ambiente. Zeigen halt viele Ambiente, ja, ich meine, die Corporate Identity, dieser Serie und dieses Zugs ist schon auch gut, muss man sagen, ne. Also ähm,
33:41
Auch das ist ja auch geschickt gemacht am immer diesen diesen Vorspann, äh der immer von jemandem erzählt wird und sage mal von einem anderen.
33:50  Robert
Figur, genau, ja.
33:51  Christoph
Und die dann immer darauf endet irgendwie und so ist das äh in den tausenddreiundsechzig Zügen der Snow Pearce. Ich weiß nicht, wie viel es sind. Ähm,
34:01
oder so. Äh das ist schon ja, da das ist ja halt, also das ist wirklich gut gemacht, muss man schon sagen.
34:07  Robert
Vorsparen ist wirklich gut gemacht, vor allen Dingen, wie du sagst, er total.
34:09  Christoph
Man schaut auch gerne in Vorspann, das geht mir selten so, aber den habe ich häufig geschaut, also weil der auch einfach gut und stimmungsvoll ist, also.
34:17  Robert
Ja und das endet halt immer mit diesem Satz on Snow Pisser.
34:22
und dann und dann kommt nochmal so ein bisschen diese blauen schematischen Zeichnungen im Zug und du denkst dann halt noch so drüber nach, was die Figur gesagt hat und dann ist der Vorsprung eigentlich schon vorbei und dann geht's,
34:30
Ähm das ist wirklich toll gemacht und vor allen Dingen die Tatsache, dass es immer andere also allein diese diese Reise, die Ruth gemacht hat ähm,
34:39
als als Charakter und sie hat glaube.
34:41  Christoph
Ja die persönliche, ja Wahnsinn, krass.
34:43  Robert
In der letzten Folge, glaube ich, ist ist es ihr Vorspann. Und es ist so passend, weil die diese diese ähm diese Entwicklung, die diese Figur, die die man ähm schon seit der ersten Staffel weiß man nicht.
34:52  Christoph
Wenn ich weiß, ist sie Antagonistin oder oder.
34:55  Robert
Ja, schon.
34:56  Christoph
Böse oder oder ist sie überhaupt egal ob gut oder böse, kann man ihr trauen, ja? Oder spielt's immer ein falsches Spiel, das ist völlig unklar bei ihr, also.
35:04  Robert
Und in der ersten Staffel ist ihr noch so, na ja, das ist so die naive Dumme, die dann für Melanie so die Handlanger Arbeiten macht. Und dann wird das so, sie wird so lang, komplexer, komplexer, dann ist sie böse am Anfang ja noch,
35:15
ähm dann wird sie irgendwann vielleicht, aber na, vielleicht nicht und vielleicht ist sie,
35:19
Wullfortzeit und dann ah, das ist die ist so gut gemacht und dann auch diese Tatsache, wie Melanie dann irgendwann weg ist.
35:26  Christoph
Ich mein Melanie in der ersten Staffel ja auch ja dieses Jahr hat ja auch eine Entwicklung gemacht in der ersten Staffel.
35:31  Robert
Absolut, absolut. Ähm und und die die ähm,
35:37
Diese Art und Weise, wie Melanie aus der Geschichte in der zweiten Staffel rausgenommen wird, und dann erzählt, irgendwann gibt's eine Folge, die die spielt nur bei ihr,
35:46
und damit aber sie nicht alleine ist, ähm hat halluzziniert sie sich andere Personen herbei, die dann dadurch können die anderen Carsten auch äh mitmachen, obwohl die eigentlich nicht an dieser Stelle sind, wo sie ist. Und ähm,
36:00
Und dann geht die Geschichte an der Stelle, macht die so einen so einen Sprung nach vorne und wir erfahren, was, was im Grunde erst in der letzten Folge passieren wird und wir wir wissen dann sozusagen,
36:09
einen ganz kleinen Ausschnitt von dem, was in der letzten Folge passieren wird, aber wir wissen noch nicht, wie es dazu kommt. Und dann geht die mit der nächsten Folge geht die Geschichte quasi wieder an einen anderen Ort und wieder zurück
36:19
dahin wo wir vorher sonst immer die ganze Zeit sind, also so die übliche Leier im Zug und wir wissen so, so haben so ein Glimmer von
36:27
in der letzten Folge passiert irgendwie dieses Krasse, was wir gesehen haben.
36:30  Christoph
Da da sehen sich diese zwei Leute oder aber warum genau.
36:33  Robert
Aber warum? Und dann und dann geht das dauert es bis zur letzten Woche. Das ist auch so clever gemacht, weil es verrät ja halt ein bisschen was, aber eigentlich doch nichts und ah, sehr gut gemacht.
36:42  Christoph
Aber ich muss sagen, dass das letzte Ende dieser Geschichte hat mir nicht gefallen. Ähm obwohl's ja so halb offen ist, aber als es obwohl's so wahnsinnig offen war's nicht. Habe ich mir schwer getan mit. Aber gut,
36:55
Mal gucken, wie das weitergeht.
36:57  Robert
Ja, ich denke, da wird eine Season drei kommen, oder?
37:00  Christoph
Denke ich auch, ja.
37:01  Stefan
Ich meine die ist angekündigt, habe ich irgendwo gelesen.
37:03  Christoph
Ist eigentlich darauf angelegt. Das heißt natürlich heutzutage nichts, aber,
37:07
Ja.
37:09  Robert
Ja, interessanterweise, ich weiß nicht, soll ich was spoilern zu der dritten Staffel? Ähm.
37:14  Christoph
Wenn irgendwas.
37:18  Robert
Spielerin und ja, die Schauspielerin, die Melanie spielt, also äh Jennifer ähm wird wieder dabei sein.
37:26  Christoph
Heißt natürlich nicht, es kann ein in Rückblenden so sein, ja.
37:29  Robert
Heißt ja, heißt im Grunde nix, aber alles interessant. Ähm.
37:34  Christoph
Meinte ich mit ja, es ist so ein bisschen offen, ne?
37:36  Robert
Ja, ist alles offen. Ähm genau. Ja, wusstet, wusstest du, dass ähm der Typ, der,
37:46
Pariside gemacht hat und dafür den Oskar gekriegt hat, dass der hier irgendwie Producer ist und auch irgendwie, der war ja der Macher von dem Original Snoopy, so, ne? Die Sau, heißt er so, ich habe ihn mit Sicherheit falsch ausgesprochen. Das tut mir auch leid, aber ähm,
38:00
dieser koreanische Filmemacher, der jetzt seit er den Oscar hat, ähm dauernd in irgendwelchen Fernsehshows interviewt wird mit dieser,
38:09
zaubersüßen ähm.
38:11
Übersetzerin, die dann immer sein koreanisch übersetzen muss und er spricht dann immer halb Englisch und halb äh lässt er sich übersetzen. Ähm war das irgendwie wahrscheinlich von sich selbst glaubt, dass es nicht gut genug kann. Es ist immer sehr,
38:23
sehr lustig, wenn er dann so an so mich neulich irgendwie so ein so ein Podiumsdiskussion, die war noch ganz kurz vor vor Corona aufgezeichnet worden, da saß er dann irgendwie mit dem Typ, der die Interviews geführt hat mit ähm,
38:36
Quintentarentino dann eher und ähm zugeschaltet war noch Martins Cousin und noch irgendwer war auf der B, also lauter so Regisseure,
38:46
ähm dann Diskussion und er hatte halt diese Übersetzerin da dabei und das dadurch war das irgendwie so der ist so der ist total lustig, wenn du den im Interview so hörst, obwohl er halt äh dann die Hälfte immer auf Koreanisch redet, man dann immer durch die Übersetzung äh warten muss,
39:01
aber auch nicht, wieso bei Wetten das so über einen Lautsprecher eingespielt wird, sondern sie sitzt immer neben ihm auf der Bühne mit und übersetzt es dann so, wenn er gesprochen hat. Das ist total süß. Ähm.
39:09  Stefan
Spricht ja auch Englisch oder gar nicht.
39:12  Robert
Ein bisschen, also ähm er antwortet immer so halb auf Englisch und dann irgendwann äh switcht er einfach auf koreanisch und redet dann natürlich dann noch viel schneller und dann übersetzt die das so nach und nach und ähm,
39:24
und er hat halt, ja, ich glaube, er hat damals den originalen Snoopy ist er gemacht, meine ich.
39:31
und und ist jetzt hier ähm Exective Producer ähm.
39:35  Stefan
Ja gut, dann ist er ja.
39:36  Robert
Und genau und Octchia hat Claudia hier mal irgendwann besprochen, ähm auch von ihm und halt für den Ausgabe.
39:45  Christoph
Den den wollte ich schon immer mal schauen, habe ich noch nicht geschafft. Ich habe vor allem nicht geschafft, meine Frau dazu zu überzeugen, den zu schauen. Ich weiß auch nicht, das keine Ahnung.
39:53  Robert
Weil das echt so ein so ein Film Wunderkind im Moment. Bonjour.
39:59  Stefan
Na ja.
40:01  Robert
Also Stefan, bitte, bitte Snopier gucken, dringend.
40:03  Stefan
Okay. Das äh.
40:07  Robert
Der Faktor hält sich in Grenzen hin und wieder werden wir so Arme ab, Arme abgefroren oder Leute haben so.
40:13  Christoph
Passiert einmal. Ähm man darf sich halt nicht von den von den ersten zwanzig Minuten abschrecken lassen. Ähm aber.
40:20  Stefan
Wie war das erst die Serie, dann den Film oder erst den Film dann die Serie?
40:22  Christoph
Viel dazu. Und den habt ihr auch gesehen, oder?
40:26  Robert
Habt ihr gerade durcheinander geredet.
40:28  Christoph
Fresse, der Film.
40:31  Robert
Ja
40:32  Christoph
Hört mich noch irgendjemand?
40:33  Stefan
Ah, wir hören dich, aber du hörst uns nicht mehr, ich schmeiße ihn aus der Leitung.
40:40  Robert
Also er ist der Meinung, dass der Film ist als die Serie. Ähm ich erinnere mich an den Film nur so unzureichend.
40:47  Stefan
Äh ich wollte erstmal fragen, erst gucken oder erst Film gucken?
40:51  Christoph
Also ich habe ja die ähm,
40:54
die Serie erst angefangen und hat mich nicht gepackt, aber habe glaube ich nur die erste Folge gesehen. Dann habe ich den Film geschaut und dann hat mich die Serie gepackt,
41:02
Also irgendwas scheint in dem Film passiert oder erzählt worden zu sein in einer Weise äh damit ich irgendwie Fühlung zu der Serie bekommen konnte. Aber eigentlich baut es nicht aufeinander auf. Also das ähm,
41:14
Parallelgeschichte. Also die die sind auch nicht nicht in in Dings zu bringen,
41:19
in also ich überlege die ganze Zeit, ob der der Film die äh in der Zukunft von von der Serie spielt,
41:28
Aber so richtig kann das nicht sein, aber.
41:31  Robert
Nee, nee, nee, das ist eine eine Parallelinterpretation des selben Grundstoffs.
41:36  Stefan
Reboots sozusagen.
41:37  Robert
Ja, genau.
41:38  Christoph
Sagen, ja die sind sehr unterschiedlich. Hm.
41:39  Robert
Ja, ich hab, also ich hatte die Wahl damals, ich hatte die Wahl damals nicht, ich hab den Film gesehen, da gab's die Serie noch nicht,
41:48
und ich würde auch sagen, genau wie wie Christoph sagt, du, du tust dir auf jeden Fall nichts falsch, wenn du den Film zuerst guckst.
41:54  Christoph
Man kommt irgendwie ich habe das Gefühl, man kommt irgendwie besser rein, weil,
41:59
ich glaube, der die Serie auch so gedacht ist, dass man den Film kennt, weil manches wird doch nicht erzählt am Anfang. Also ich habe mir mit der mit dieser Sache äh warum die da,
42:10
unterwegs sind und so, das wird zwar erwähnt in der Serie, aber es wird irgendwie nicht glaubhaft erzählt und ähm also jedenfalls am Anfang nicht,
42:19
das wird im Film irgendwie besser, besser.
42:22  Robert
Finde der Film ist, ist er, ist ist total linearer. Der Film äh erzählt das ja so ganz der erzählt das ja so ganz von hinten, also wirklich so äh Detail, also die die unterdrückt.
42:31  Christoph
Klassengesellschaft.
42:32  Robert
Kämpfen die sich.
42:33  Christoph
Genau. Hm.
42:34  Robert
Dann kämpfen die sich nach vorne und mit jeder Tür, die die aufmachen, ist es auch für uns als Zuschauer so dieses Wonder of the World, so oh, was ist denn hier in dem Wagen? Und dann kämpfen die sich halt mit nach ganz vorne durch,
42:45
und die Serie geht halt schon so vom Staat weg eher so hin und macht dieses ähm wir springen mit der Kamera ständig hin und her, vorne, hinten, Mitte, vorne, Mitte.
42:53  Christoph
Es im Endeffekt voraus, dass du das weißt, weil wie das.
42:55  Robert
Genau und dann ist es nicht mehr so dieses diese Entdeckungsreise. Ja ist aber auch wahnsinnig gut besetzt. Also Chris Evans spielt da diesen Revolutionär und dann Ad Harris den Willford und John Hurt und Tilda Swinton in der so ein bisschen die Rolle von der,
43:07
ähm und und ähm Jamie Bell und Octavia Spencer und so, also ist wirklich, das Ding ist auch wahnsinnig gut, also da kann man auch auf jeden Fall gucken. Ähm.
43:18  Christoph
Aber der ist schon brachial, also da werden viele Leute mit einer Axt erschlagen.
43:24  Robert
Ja du aber dies diese Szene mit dem mit dem mit dem mit dem äh äh ich sage jetzt nur Badewanne. Ähm das hat mich schon, also das hat mich hart mitgenommen.
43:35  Christoph
In der zweiten Staffel?
43:35  Robert
Kurz Augenaugenzwinkern, damit ich nicht so hingucken muss. Also da ist da ist auch so eine vorne vor der Folge, wo es heißt, irgendwie,
43:44
bla, bla, bla, dann äh da habe ich so ein bisschen so mit äh ich habe meine Apple TV Fernbedienung wie so ein wie so einen schwarzen Balken vor mein Auge gehalten,
43:53
kann dann über die Entfernung, zu der ich die halte, kann ich bestimmen, wie viel vom Fernseher ich noch sehen kann, je näher ich sie ranhalte, desto weg ist der Fernseher. Und damit habe ich das dann so geregelt, dass ich ähm, weil ich wollte das nicht sehen,
44:05
Aber es ist zum Glück kurz und danach geht's wieder.
44:09  Stefan
Okay, also nach wie vor eine totale Empfehlung. Sehe ich das richtig,
44:17
Ja. Bevor wir jetzt zur äh nächsten Kategorie kommen, wär's doch mal Zeit für für ein bisschen Pause, oder.
44:32
Nee, das mir war jetzt.
44:41  Christoph
Das kam jetzt überraschend, weil wir noch gar nicht mit den Filmthemen durch sind. Okay, äh.
44:45  Stefan
Ja, aber bevor wir jetzt gleich mit dem Film weiterreden, dann.
44:50  Christoph
Also eine junge Frau geht am
44:53
Spazieren und äh plötzlich wird sie so von der Seite dumm angesprochen und zwar von einem Frosch. Und äh der sagt ihr, hallo, ich äh bin ein verwunschener Chesstrompeter. Wenn du mich mitnimmst und küsst, dann ähm,
45:07
dann werde ich befreit und gehöre dir. Ja und äh was habe ich dann davon? Sagt die Frau. Ja dann spiele ich nur für dich,
45:16
Richtig gut, ich bin Jazz-Profi. Hm, sagt die Frau, okay, ich nehme dich mit, aber küssen werde ich dich nicht.
45:24
Mit dem sprechenden Frosch mache ich wesentlich mehr Geld als mit einem Chestropeter.
45:28  Robert
Hast du schon wieder Geld?
45:32  Stefan
Ah ja, sehr schön. So viel zur Unterhaltung. Es geht weiter mit Sudes, Staffel neun.
45:43  Robert
Wie sind denn das insgesamt? Wie viel kommen dann.
45:46  Christoph
Das war die Finale. Ähm ja, äh Netflix hat mal wieder eine diesmal wenigstens die ganze Staffel auf einmal gedroppt. Äh Finale Staffel wird's,
45:58
Schaut sich sehr schnell weg. In, ich glaube, zweieinhalb Abenden oder so haben wir das geschaut, obwohl's zehn Folgen sind.
46:04  Stefan
Mal fünfzig Minuten oder so, gell? Krass.
46:06  Christoph
Ja, fünfundvierzig oder so, ja, ja. Ähm macht wirklich großen Spaß,
46:12
Eine eine sehr runde, sehr schöne Staffel ähm mit einer sehr guten Antagonistin, gespielt von Denise Crossby. Klingelt's da bei euch? Der Bob weiß wer.
46:24  Robert
Es sagt mir irgendwas, aber ich krieg's nicht eingeordnet. Irgendeine Serie. Oh ja. Ah.
46:27  Christoph
Klar. Ja. Ja. Und dann auch natürlich WLAN, ihre Tochter. Ähm ja, also ja, irgendwas?
46:41  Robert
Nee, ja, ja, okay. Sela, richtig. Ja, ja, ich wollte gerade Rumolanerin sagen, aber ja, das ist ja.
46:45  Christoph
Rumlabel, genau. Ähm ja, also aus äh
46:49
Next Generation Star Trek. Äh die ungeliebte Sicherheitsoffizieren aus der ersten Staffel, die sie zum Glück relativ schnell haben sterben lassen und durch Wurf ersetzen lassen. Ähm,
47:01
Ja, die spielt hier eine wirklich äh krass fiese Antagonistin, die man hassen muss. Ähm,
47:09
Die aber trotzdem irgendwie vielschichtig ist, also ob
47:12
das ist nicht so, die ist nicht böse, sondern sie ist halt ja die die folgt halt ihren eigenen äh Moralkompass. Ähm
47:21
und ist wirklich gut und ähm schweißt dadurch das das Suz-Team sehr gut zusammen gegen sie. Ähm.
47:30
Denn die äh die Sache ist die, ähm die bekommen,
47:34
Die durch Verwicklung als Geschäftsführerin vor die Nase gesetzt und müssen jetzt damit umgehen. Das ja, dass sie das das eigentlich böse ähm,
47:45
Jetzt halt als Chefin haben und ähm
47:48
Die anderen Akteure, also die die man schon ja über die letzten acht Statikeln kennengelernt hat, äh funktionieren wunderbar miteinander und ähm das Ganze ist auch wirklich zu einem sehr runden Abschluss gebracht. Das wird auch die dieser eigentlich ausgestiegene ähm
48:03
ursprüngliche zweiter Hauptdarsteller kommt auch wieder zurück äh für ein paar Folgen, die ähm,
48:11
mit ihm verheiratete äh hier Herzogin von Wessex äh haben sie nicht bekommen. Also die taucht nicht auf.
48:20  Stefan
Aber es sind nur mal so Fan-Service, oder? Klingt so ein bisschen so.
48:24  Christoph
Fanservice. Ja, ist total. Also es ist äh und das am Ende wird so ja schon auch hart rührselig äh alles zu einem Abschluss gebracht, dass das wirklich alle zufrieden sein müssen im Endeffekt. Ähm es ist wirklich,
48:38
Es macht richtig Spaß. Es ist, ja, es ist Fanservice, ähm,
48:43
Aber es sind auch schon die üblichen Verwicklungen, wo ich dann auch an zwei Streitstellen gesagt habe, so äh verstehe ich nicht. Okay, egal, geht mir bei Suzz immer so, dass ich so diese so, wenn's wenn's so ganz hart ähm,
48:58
Ja, ist auch viel Namedroping einfach, also habe ich Schwierigkeiten mit gehabt und und so die dies dieses Justizsystem ist mir einfach so fremd und,
49:07
das wird mir, ich werde damit nicht warm, das auch nur zu verstehen, äh wieder ähm wieder Entscheidungen getroffen werden, ähm aber gut, das ist halt so.
49:17
Aber insgesamt, ja, äh das ist natürlich Quatsch, das zu empfehlen, weil man muss die anderen acht Staffeln auch gesehen haben, aber das also nehmen wir mal an, man hätte jetzt,
49:26
Die letzten acht Staffeln gesehen und man hätte so in der siebten und achten Staffel gesagt, so, ah ja, es ist langsam auch totgelaufen,
49:31
Was stimmt ähm die neuen Staffel treten nochmal richtig auf? Also sie hat schon richtig Spaß gemacht.
49:39
äh ja, Tasche, Tascha, ja als Bösewicht ist grandios gewesen. Nicht so blass, wie auf der Enterprise war sie da. Äh richtig gut.
49:49  Robert
Am Ende war sie nicht mehr so blass mit dem schwarzen Zeug, aber egal.
49:53  Stefan
Ja, sehr schön. Das nehmen wir als Empfehlung mit. Ich habe ja mal die erste Staffel angefangen, aber irgendwann hat's mich verlassen.
50:05  Robert
Brauchst ja auch Zeit fürs NOP, ist ja das Wichtige.
50:08  Christoph
Sehr lange. Ja, schau lieber Snoopy für. Ja, ja.
50:09  Stefan
Äh habe ich habe ich euch ja habe ich im Vorgespräch erzählt, gell, was ich letzte Woche geschaut habe, ich habe noch mal Tetlasu geschaut, diesmal mit meiner Gattin zusammen und sie war.
50:19  Christoph
Möchtest du's nochmal besprechen?
50:21  Stefan
Ebenso angedacht, nee, ich habe auch keine Kapitelmarke für gemacht. Ich empfehle das jetzt einfach so zwischendrin. Äh sie war eben so angetan wie ich und hat sich jeden jeden Tag gefreut, wenn wir nochmal ein bisschen weitergucken konnten davon.
50:33
Wir haben es in einer Woche durchgebinscht, was für uns schon echt viel heißt.
50:37  Christoph
Das ist echt gut. Also wenn die zweite Staffel draußen ist, dann werde ich da mal einen Probemonat machen. Und werde mir die Staffel noch anschauen.
50:45  Stefan
Schau dir das mal an, ja. Irgendwie Ende Juli kommen die, glaube ich, raus und dann reden wir nochmal über Tetlasu. Also ich gucke dir jetzt vielleicht zwischendurch noch zwei, drei Mal. Dann rede ich jedes Mal wieder kurz drüber. Äh.
50:58  Christoph
Gut sein. Ich ich schaue gerade wieder Sparakus, letzte Staffel. Aber da habe ich ja ausführlich schon.
51:03  Stefan
Glaube ich auch schon zwei, drei Mal besprochen, oder?
51:05  Christoph
Ja, kann sein.
51:07  Stefan
Ja, der Christoph hat hier uns irgendwie ein seltsames Thema in in unsere Kapitel äh also in unsere Themen reingeschummelt, Lust Boillino, was hast du denn für Dates?
51:24
Das habe ich falsch verstanden. Ja, tut mir leid.
51:26  Christoph
Ich glaube ja.
51:28  Robert
Das Schöne ist, dass du den Witz in der Vorbesprechung angekündigt hast und wir haben's nicht.
51:32  Christoph
Mhm. Ja? Nee.
51:34  Stefan
Ja. Verstehe ich.
51:36  Christoph
Ähm ja, Lostoldino ist ein, ja, wie man's mit einem Musiker, sagen wir mal,
51:44
Ähm er er wird so als Rapper gehandelt, ein Stuttgarter Rapper, da hört man doch auf ähm.
51:52  Robert
Smudo ist mit der Luca-App beschäftigt, der kann nicht. Er muss die Luca-App an die Wand fahren.
51:57  Christoph
Genau, ist mir der Luca-App beschäftigt, einfach nur Geld zu verdienen mit einer scheiß App. Ähm nee, das äh ist jetzt nicht das Thema.
52:04  Stefan
Meintest du, hört auf zuzuhören oder horcht auf äh also hört hört mal richtig. Ah okay.
52:10  Christoph
Genau, jetzt jetzt horcht mal auf äh hier Stuttgarter Rapper,
52:14
Ähm also vom vom genau, ich habe bin äh irgendwie drüber gestolpert. Ich glaube, MTV, äh keine Ahnung, Facebook wurde Miske irgendwie promotet, keine Ahnung. Und ähm,
52:27
Der ist vom von der Optik, ist er auffällig, der hat so sehr viel Pink in seinen seinen Videos, auch in seinen Haar, in seiner Haarfarbe und ähm allem. Ähm und,
52:39
So ein bisschen mit mit Rollenbildern oder löst so ein bisschen ganz bewusst Rollenbilder auf, ähm hat eine ähm einen,
52:49
Ja, es ist keine Coverversion, sondern es ist eine Interpretation von dem dem Grönemeyer-Song Männer.
52:54
Hat er gemacht mit dem neuen Text zum Teil, neuen Text. Die ist sehr klug ist und sehr gut ist und eben ja und eben das Thema,
53:03
ja Männer- und Frauenrolle und sowas neu bearbeitet. Ähm sehr coolen Video. Die Videos eigentlich fast alles sehr, sehr cool. Ähm.
53:13
Und da kam jetzt gerade das das,
53:15
erste Album von ihm raus, die Tage und äh ich höre es ununterbrochen, weil's echt cool ist. Ähm stilistisch,
53:24
Ist es ein bisschen schwierig. Ich habe der Teresa äh zwei, drei Lieder vorgespielt und sie so, das ist doch kein Rap. Ähm da habe ich gesagt, ja doch, das ist das, was heutzutage Rap genannt wird, so ähm,
53:34
Das ist so, es ist schwer zu erklären. Es ist so stilistisch, es geht so ein bisschen aus diesem Autotune-Rap hervor. Ähm so,
53:44
wenn ich die, wenn ich das Beispiel dafür nenne, dann führt das eine völlig falsche Richtung. Der klingt natürlich nicht wie Capital Bra und so und und Loredana und sowas, aber so, ja, von der Art,
53:55
schon irgendwie, also dieses
53:58
nicht harter Sprechgesang, sondern auch Melodien mit drin, sehr viel Instrumentierung, auch sehr gute Instrumentierung, das klingt zum Teil ja punkig, crunchig auch, es gibt ein ein Video,
54:12
wo man sieht, dass die Instrumentierung, ich glaube, das ist auch tatsächlich authentisch, da haben sie einen Kontrabass als als Bass,
54:20
sehr, sehr cool finde, ja. Also wirklich cool. Da ist in dem Lied ist ich glaube deine Schuhe heißt das glaube ich oder meine Schuhe.
54:29
Als Instrumentierung ein Schlagzeug, eine ähm Akustikgitarre, eine E-Gitarre und ein Kontrabaff. Was ich schon echt geil finde, ja. Ähm.
54:39  Stefan
Das ist echt cool.
54:41  Christoph
Von den von den Themen und Texten her, das ist ein, also der ist so zweite Hälfte zwanzig ähm,
54:49
Ist so von der Optik so bisschen,
54:52
schon so ein bisschen Drogenoptik, also er ist schon, ja, ich werde da nicht so ganz mit warm mit seiner Optik, aber ähm oder auch mit seiner Attitüde, ich finde die ein bisschen vielleicht bin ich einfach,
55:01
zu alter, weiser Mann mittlerweile, ist halt schon, ja, ist halt schon ein bisschen ich empfinde es als ein bisschen kindisch zum Teil, ähm aber gut, wir sind aber auch nicht mehr die Generation.
55:11  Stefan
Halt auch nicht mehr Mitte zwanzig.
55:13  Christoph
Richtig, es ist schon anschlussfähig für mich. Ähm und er hat vor ein paar Jahren seinen äh Bruder äh durch Selbstmord verloren,
55:23
der übrigens am gleichen Tag Geburtstag hatte wie ich, das kommt in einem Musikvideo, kommt das raus und damit beschäftigt er sich in seinem Album sehr stark, also so gefühlt ist in seinem Album so jedes dritte Lied handelt eben von von der,
55:38
Von der Bewältigung dieses Traumas, äh dass sein äh sein Bruder sich umgebracht hat. Ähm aber auch alles sehr gut, sehr klug und sehr anschlussfähig gemacht. Das war auch das, was die Tareta gesagt hat, ähm als sie dieses Männervideo gesehen hat, gesagt so
55:52
dass dass sie das sich unbedingt merken muss so für so Schulungen,
56:00
äh so zu sexueller Orientierung oder oder überhaupt Sexualpädagogische Schulung, weil das eben so niederschwellig ist, dass es anschlussfähig für die Masse ist, aber trotzdem eine sehr starke Aussage hat,
56:12
ich finde den Typ wirklich gut. Also ja, der ist irgendwie,
56:17
Plump schrill und und benennt sich auch als Rebell und so, aber auf der anderen Seite ist er dann auch so ein Nor-Shalom und,
56:27
Ja und ja, der macht das irgendwie, ja, irgendwie cool, der der schafft so diesen, diesen, diesen Spagat oder dieses diesen Tanz auf dem,
56:35
auf der, wie nennt man's? Auf dem Vulkan, nee, auf auf der Ki.
56:40
Ja genau, Raffierklinge äh schafft er sehr gut. Ähm und es ist sehr pink.
56:46
Also es äh ist wohl auch seine Lieblingsfarbe. Ähm also da unbedingt mal reinhören. Es ist, wenn man, wenn man,
56:53
ja, so mal grob reinhört, ist es eben, ja, es ist schon auch ein bisschen autotune mit drin. Das mag ähm uns alte Menschen äh abschrecken zum Teil, aber es ist gut komponiert und gut gemacht, also es ist ja, Lost Boilino, äh Hörempfehlung.
57:08  Stefan
Okay.
57:10  Christoph
Eine Rap-Hörempfehlung von mir, wer dir das.
57:12  Stefan
Dir, ja? Das ist also das überrascht mich jetzt.
57:15  Robert
Seit Hamilton bin ich da bei dir nix mehr anderes gibt.
57:19  Stefan
Jetzt kann er alles sagen, was er will, gell?
57:22  Robert
Jetzt hier sind viele Down-Rap, also das ist ja von der Seite her oder Hip Hop.
57:27  Christoph
Ja oder Baby Metal oder Lady Baby.
57:32  Stefan
Okay, ähm.
57:36  Christoph
Die Tage wieder hatte, hat die Rosa wieder so ein so ein Quatsch aus der aufm Kindergarten. Die kriegen im Kindergarten immer so einen Quatsch erzählt von den anderen Kindern. Ähm da ging's um,
57:48
Prinzessin oder Dinosaurier? Hat sie gesagt, Prinzessin sind eher für Mädchen und Dinosaurier eher für Jungs. Und da habe ich zu ihr gesagt,
57:58
Überlegt doch mal, wir haben doch neulich erstes Video von Lady Baby gehört,
58:03
Kannst du dich an den Sänger erinnern? Ja? Was glaubst du? Was mag der liebe Prinzessin oder Dinosaurier? Prinzessin. Hm? Merkst du was? Ja.
58:14  Stefan
Bei uns ist grad Feuerwehr das Thema.
58:19  Christoph
Ah, siehst du? Bei einem Mädchen, Feuerwehr.
58:21  Stefan
Skandalös.
58:22  Christoph
Für Jungs.
58:24  Stefan
Wenn die irgendwas sich auf den Kopf setzt, ja das ist krass, die setzt sich irgendwas auf den Kopf und rendert nicht die Wohnung. Feuerwehr, komm mal her und dann geht's ab.
58:33  Robert
Kannst du dir bitte diesen Mini zeigen, der.
58:35  Stefan
Nein, aus Gründen.
58:44  Robert
Hm, wir hätten neulich Feuerwehreinsatz hier draußen, das sind neun Feuerwehr, Löschfahrzeuge, also diese diese Nichtleiter, sondern diese,
58:53
kastenförmigen LKWs mit diesen mit diesen Rollos hinten dran. Neun Stück davon und ein Einsatzleit ähm VW Bus Dings. Ähm hier bei mir in den Wald gefahren,
59:05
kriegt man dann kurz Angst, wenn man so am Waldrand wohnt und denkt sich so bitte kein Waldbrand jetzt heute. Ähm,
59:12
Und dann haben wir natürlich ähm Gaffer artig, wie wir dachten, so ein bisschen leicht zurückhaltend, man will ja nicht im Weg stehen, aber bisschen gucken gehen will man schon, haben wir da beschlossen, wir machen jetzt einen Spaziergang, weil man hat keinen man hat kein Rauch gesehen, es war nirgends Rauch.
59:24  Christoph
Man wollte eh äh wir wollten eh gerade einen Spaziergang machen.
59:27  Robert
Gerade einen Spaziergang machen im Grunde. Und dann sind wir, also wir wir hätten nicht, wir hätten nicht, wir hätten uns nicht direkt dran gestellt, aber wir hatten halt gedacht, wir gehen da mal hin und gucken mal und wenn irgendwo dann wird's gefährlich aussieht, drehen wir wieder um. Ähm und,
59:40
Sind wir gelaufen und da haben wir gedacht, wie gehen wir jetzt dahin, wo die in den Wald reingefahren sind? Dann sind wir an die Straße gegangen, haben in Richtung Wald geguckt, da hat man nichts gesehen. Und dann haben wir gedacht, äh hier sind Reifenspuren. Laufen wir mal den Reifenspuren hinterher.
59:52  Stefan
Du Nachbar, echt.
59:55  Robert
Dann sind wir den Reifenspuren hinterhergelaufen und dann ist es aber so ein Schrotterweg halt einfach und auf Schotter sind Reifenspuren einfach nicht gut zu sehen, einfach so mal, dass die die halten nicht lang oder die sind halt einfach an manchen Stellen auch einfach unsichtbar.
1:00:09  Christoph
Krüger.
1:00:10  Robert
Genau. Ja, dann ist der vierten Leser Krüger mit der ganzen Familie. Mit beiden Kindern komplett sind wir da also lang getagt getackert und,
1:00:19
wir sind eine, ich glaube, sowas wie viereinhalb Kilometer Runde durch diesen Wald gelaufen, irgendwelchen imaginären LKW-Reifenspuren hinterher, die wir uns eingebildet haben an irgendwelchen Kreuzungen.
1:00:29  Christoph
Und dann kam das Feuer.
1:00:31  Robert
Einmal haben wir irgendwas gerochen, wo wir dachten, hier riecht's a bissel verbrannt. Ich glaube, wir kommen der Sache näher, sind wir aber nicht,
1:00:39
wir sind dann am Ende nach, nach ewigen Dings an irgendeiner Kreuzung angekommen, wo wir dachten, die Reifenspuren gehen gerade aus und da lag aber ein Baum über den Weg.
1:00:48
standen wir an diesem Baum und dachten so, also an der letzten Kreuzung haben wir gedacht, die Reifenspuren gehen gerade aus. Da vorne liegt immer ein Baum. Und er sieht nicht so aus, als ob da einen neuen LKWs drüber gefahren sind. Mit einem.
1:00:58  Christoph
Umgefallen.
1:00:58  Robert
Nee, nee, nee, nee, nee, der war schon sehr, sehr alt äh dahingefallen. Und dann dachten wir so, ja, dann äh,
1:01:06
Dann haben wir sie irgendwo. Es ist einfach Quatsch, wir haben sie irgendwo verloren.
1:01:09  Christoph
Wir haben uns verlaufen.
1:01:11  Robert
Genau, nee, nee, die wir kennen diesen Wald sehr, sehr gut, Vegina. Seit Corona kenne ich da jede, jede Ecke. Aber ist halt.
1:01:16  Stefan
Jeden umgefallenen Baum.
1:01:18  Robert
Absolut. Ja, dann sind wir halt zurückgegangen und auf dem Weg nach Hause sind wir dann in der Nähe der Gartenkolonie, ähm haben wir ein Feuerwehrauto gesehen. Eins, nicht, nicht neun, eins,
1:01:27
Und das hat gerade rückwärts versucht, so einen Weg lang zu fahren, hat dann da angehalten und dann standen die da rum und haben nichts gemacht, zumindest haben wir nichts gesehen. Und dann sind wir so in hundertfünfzig Meter Entfernung, haben wir da so fünf Minuten gestanden und haben gedacht,
1:01:39
nicht stören, aber so in hundertfünfzig Meter Entfernung, mal gucken, ähm,
1:01:43
Nichts zu sehen, stehen einfach so rum, machen irgendwas an ihrem Auto, keine Ahnung. Ähm und dann sind wir heimgegangen. Es war mega unspektakulär,
1:01:52
Insofern, keine Ahnung, neun,
1:01:54
neun Feuerwehrautos, alle mit Blaulicht, alle so im, in innerhalb von fünfzehn Minuten angerückt, also wirklich so am Anfang waren's drei und dann kam alle drei Minuten, fünf Minuten kam ein Neues. Ähm da denkst du ja schon mal so, irgendwas ist hier los, ne? Nee, ich weiß auch nicht. Ähm.
1:02:08  Christoph
Das waren immer dieselben, die sind im Kreis immer wieder an euch vorbei.
1:02:13  Robert
Nee, nee, nee, waren doch teilweise so ganz moderne und dann so ein älteres, weißt du, so Magie Rosdeutz, aber dann diese ganz modernen Mercedesse und ähm also der war alles dabei, was die Feuerwehr Frankfurt so aufzubieten hat,
1:02:25
Twitter, haben haben mindestens, äh haben drei, vier, fünf Leute haben nachgefragt auf Twitter, Feuerwehr Frankfurt gibt's ja einen eigenen Account, keine Antwort, nix, nix gepostet, ist geheim, keine Ahnung, irgendwas im Wald.
1:02:36  Christoph
Mucke. Hm. Komisch.
1:02:41  Robert
Ich meine, es ist Corona, es ist ja nichts los, ja, wenn dann neun Ort Feuerwehrautos an deinem Fenster vorbeifahren, dann denkst du dir schon mal, hey, es passiert was und es ist draußen, es ist safe, ich kann da jetzt einfach spazieren gehen. Und es ist nicht nur ein.
1:02:52  Christoph
Bei uns aufm Land,
1:02:54
Bei uns aufm Land gibt's natürlich eine Facebook-Gruppe von unserem Ort, wo dann sowas gepostet würde. Äh wo dann auch die Leute fragen würden, so äh Feuerwehreinsatz, was ist denn da passiert? Und dann
1:03:06
schreibt immer irgend so ein dummer Spock von der Feuerwehr,
1:03:11
Wenn du dich freiwillig bei der Feuerwehr engagieren willst, dann wüsstest du es.
1:03:17
Blödes Arschloch! Halt doch einfach dein Maul!
1:03:22  Robert
Ja. Ja, so eine Facebook-Gruppe gibt's hier vom Stadtteil natürlich auch, aber da.
1:03:27  Christoph
Einer von diesen Typen, einer von diesen Typen wohnt hier schräg gegenüber und ich hab's Fenster offen.
1:03:33  Stefan
Und dieser Podcast ist online im Internet zu finden für alle.
1:03:41  Christoph
Aber ich glaube, der ist nur bei der Feuerwehr. Ich glaube, den habe ich noch nicht da äh kommentieren sehen, tatsächlich.
1:03:47  Robert
Vielleicht auch Einzelfälle. Also so eine Facebook-Gruppe vom Ortsteil hier gibt's natürlich auch, da habe ich tatsächlich gar nicht geguckt, weil ich damit auch nicht mit der, also ich meine, Leute, die fragen, habe ich auf Twitter ja schon gefunden. Mich hätte ja die Feuerwehr, die antwortet interessiert,
1:04:01
ähm kann natürlich sein, dass sich da jetzt noch andere Gaffer findet, die näher ran gegangen sind als wir. Ähm wir wollten uns ja,
1:04:08
Wir wollten uns ja im Hintergrund halten und nicht stören. Ähm insofern ja, keine Ahnung,
1:04:13
Ja, ich meine, wir haben am Ende ein Auto gesehen, dass da rumstand, keine Ahnung. Äh wo die anderen acht waren. Äh die haben bestimmt irgendwas total.
1:04:20  Christoph
Ja, die haben dieses eine.
1:04:22  Robert
Gemacht, während wir drei Kilometer weiter hinten im Wald waren.
1:04:25  Christoph
Dies eine hat auch nicht die Acht gefunden.
1:04:28  Robert
Ja, das, das war tatsächlich auch sehr das war auch sehr interessant, weil das Navi hat wohl nur bis an den Waldrand gereicht von den Feuerwehrautos.
1:04:36  Christoph
Das ist immer blöd.
1:04:37  Robert
Es war tatsächlich so, dass die ersten drei kamen, da saß ich selber gerade im Auto und war ähm auf dem Weg vom Supermarkt nach Hause. Und die sind dann von hinten angekommen und ich habe noch angehalten, die haben mich überholt und dann habe ich gesehen, wie sie quasi,
1:04:49
Zwei sind in den Wald reingefahren und einer ist am Waldrand stehen geblieben und hat mit zwei Jungs auf auf Tretrollern geredet,
1:04:57
da grad standen und die haben irgendwas dem erzählt und dann ist das dritte Feuerwehrauto danach den anderen beiden hinterher auch in den Wald gefahren. Und dann bin ich nach Hause gefahren und hab meiner Tochter erzählt da waren gerade Feuerwehrautos. Bis dahin war das ja noch so
1:05:09
Na ja, drei Feuerwehrautos in den Wald gefahren, keine Ahnung, da brennt wieder eine Müllhalde, irgendwas. Und eh so ein Müllplatz in der Ecke. Und ähm.
1:05:17  Stefan
Wo die Leute ihr Zeug einfach hinwerfen oder wirklich im Ernst.
1:05:20  Robert
Da ist ein Richter ein richtiger Müllplatz, aber tatsächlich äh genau das, was du sagst, ähm wenn der geschlossen hat, kommen andere Leute, sind offensichtlich davon enttäuscht, dass der geschlossen hat und schmeißen.
1:05:30  Christoph
Grün ab, grün Abfalldeponie eigentlich, oder? Wahrscheinlich.
1:05:33  Robert
Auch, aber ähm du kannst auch Sperrmüll hinbringen und auch Sondermüll und so Sachen. Also es ist von der von der Frankfurt ein Wertstoffhof, genau, von den Frankfurter Entsorgungsbetrieben hier so ein Müll, Müllplatz. Und ähm,
1:05:45
da da sind regelmäßig, wenn du da sonntags äh oder ja,
1:05:49
Ja, Sonntagsspaziergang machst und das Ding hat irgendwie Samstags um dreizehn Uhr zugemacht und du spazierst da Sonntag um fünfzehn Uhr vorbei. Dann haben wir schon wieder drei Leute ihre Farbtöpfe und sechs Sofas und keine Ahnung, was einfach vor den Zaun geschmissen. Also ich möchte da je regelmäßig kriegt er Gewaltfantasien, wenn ich das sehe
1:06:04
und,
1:06:05
hin und wieder fackelt da auch mal irgendwas, was weiß ich, da keine Ahnung, da kommen dann irgendwelche Jugendlichen und zünden die Sofas an, die da stehen oder ich weiß es nicht. Ähm also das ist noch nichts Spektakuläres, aber als dann irgendwie so das dritte, vierte, fünfte, sechste, siebte, achte Fahrzeug kam, dachte ich dann irgendwann, hm.
1:06:20  Stefan
Gehen wir mal nachgucken.
1:06:21  Robert
Vielleicht nicht nur ein brennendes Sofa. Ähm,
1:06:25
keine Ahnung, weiß ich bis heute nicht.
1:06:27  Stefan
Äh wenn wenn deine Tochter sich auch äh für Feuerwehr begeistert, also bei uns ist es ja mittlerweile so, dass ähm oder nicht mittlerweile, ich habe ähm irgendwann im App Store mal ein ein Feuerwehrspiegel gefunden
1:06:38
bayrischen Versicherungs
1:06:40
irgendwas Löschmeister. Und da ist wirklich auch so für Zweijährige einmal hier klicken und dann da ein bisschen löschen und da die Schläche Schläuche aufhängen und lernst du halt irgendwie Dragon Drop und sowas zu machen musst.
1:06:55  Robert
I'm sold. Werde ich sofort.
1:06:57  Stefan
Sehr süß,
1:06:58
einmal einmal Feuerwehr, einmal Feuerwehr. Okay, wir spielen einen Einsatz und dann muss irgendwie den alten Einsatz erst aufräumen, also weiß ich nicht, was kaputt gegangen ist, irgendwie so mini Spielchen machen. Und dann wird ein Einsatz gespielt, irgendwas gelöscht oder jemand aus dem
1:07:11
aus dem Auto rausgerettet oder Bäume zersägt oder eine Ölspur weggemacht oder mit der mit der Drehleiterleute aus dem Haus geholt
1:07:20
Und dann zurück und dann umgezogen und dann mache ich immer aus und das ist manchmal klappt's ganz gut,
1:07:29
Ja
1:07:30  Christoph
Der Luzius ist ein begeisterter Flower-Spieler. Ähm es.
1:07:34  Stefan
Das habe ich ja schon vor zehn Jahren nicht verstanden.
1:07:36  Christoph
Empfehlen kann. Ja, das ist ein ein fantastisches Spiel. Es spielt aber nur die ersten drei Level und die Spieler wirklich gut, muss man sagen. Ähm,
1:07:44
aber das vierte Level mag ja nicht, weil da ist dann Nacht und es ist unheimlich. Ähm und da kam auch ein Stromschlag kriegen. Da sage ich immer, wenn du einen Stromschlag bekommst, dann verlierst du nur ein paar Blütenblätter. Du bist der scheiße Wind. Hier kann nichts passieren.
1:07:57
So, nee, das ist ihm unheimlich.
1:07:59  Stefan
Okay.
1:08:01  Christoph
Und am Anfang hat auch nur das Erste gespielt, da der wirklich hintereinander, ich glaube zwanzig Mal, jedes Mal, nee, ich spiele wieder das Erste. Nee, ich spiele wieder das Erste, immer wieder, immer wieder und richtig gut dann auch, klar. Ähm,
1:08:14
Und dann irgendwann habe ich ihn jetzt überreden können, auch mal das zweite und das dritte zu spielen. Äh mal gucken. Äh ob er irgendwann auch äh das unheimliche spielt.
1:08:21  Robert
Meine Tochter spielt immer nur die, die Elefanten-App. Dies. Kennst du nicht die Elefanten-App von Zenometer Maus?
1:08:29  Stefan
Oh, nee.
1:08:31  Robert
Gibt's Elefanten-App. Da kann man ähm.
1:08:33  Stefan
Mama Mickey Mouse gucken und dann meinte, die Maus.
1:08:37  Robert
Ja nee, da in der Elefanten-App kannst du natürlich Maus Mausclips gucken, also Maus und Elefant und Hase. Und du kannst so komische, ja, bist du sowas malen oder,
1:08:46
mit den Elefanten irgendwie versuchen, von Insel zu Insel zu hüpfen und solche Sachen. Kann sein, ein Raumschiff malen oder ein, ein, ein Fahrzeug malen und das Pferd dann,
1:08:56
und dann ähm wird das Ding dann so rausgeschnitten, was du gemalt hast und fährt durch eine vordefinierte Landschaft. Und,
1:09:05
gibt's lauter so kleine Minispiele für Kinder von ich würde so sagen ab ja ab zwei bis vier Jahre,
1:09:14
weiß nicht, ab fünf denke ich, fällt's ab. Da wird's dann wahrscheinlich zu langweilig werden. Aber ausprobieren.
1:09:19  Christoph
Darf man nicht unterschätzen, das äh.
1:09:22  Robert
Ja, ich ich habe noch keine Fünfjährige, ich kann's nicht einschätzen, aber.
1:09:23  Christoph
Also beim beim Nutzen ist der nutzt ja Sex und da wundert's mich auch manchmal, was den noch begeistert. Ähm weil einfach noch der der baut dann halt noch irgendwie Fantasie mit rein und dann dann ist es wieder anstoßfähig. Also.
1:09:36  Stefan
Okay.
1:09:37  Robert
Ja, also bei, bei deinen äh bei deinen beiden.
1:09:38  Christoph
Was der manchmal bei.
1:09:40  Robert
Auf jeden Fall eine Maus-App.
1:09:41  Christoph
Ja, okay, schmusig anschauen. Bei Lego baut,
1:09:45
So, also was völlig abstrakt ist und dann kommt er und sagt, guck mal, ein Raumschiff. So vier,
1:09:54
Legoteile, die aneinander sind, so. Okay, ist sehr viel Fantasie im Spiel, aber ja, ist doch okay. Und dann fliegt er damit durch die Gegend und so, ja.
1:10:05  Stefan
Ach so, das eine ist die Maus-App und das andere ist die Elefanten-App und die.
1:10:08  Robert
Ich meinte, ich meinte eben die Elefanten-App, die ist ähm.
1:10:10  Stefan
Die es für kleinere.
1:10:12  Christoph
Ah okay, mhm.
1:10:13  Stefan
Ich hab's eben beide entdeckt und ja. Sehr schön. Ähm Bob, du hast noch hier reingeschrieben ähm Thema YouTube ein James Hofmann Hofmann. Nee.
1:10:25  Robert
Du kennst ihn also nicht. Ich hätte erwartet, dass du ihn kennst eigentlich.
1:10:29  Stefan
Ich habe ihn jetzt eben angeguckt und ähm ich könnte mich durchaus interessieren, aber.
1:10:34  Robert
Stopfe ja.
1:10:40  Stefan
Bin dann neulich erst in die Formel eins reingefallen, was irgendwie das verstehe ich auch nicht.
1:10:42  Robert
Nee, dann komme aus dieser Formel eins wieder raus und gucke lieber ein bisschen James Hoffmann. Ähm ja, YouTube-Kanal von einem, ich glaube, dass er Engländer ist, aber ich bin mir nicht sicher, ähm kann mich auch täuschen. Ähm,
1:10:55
Ein Kaffee YouTuber und ähm,
1:10:59
ich ja, kann, kann dir nicht, kann dir nicht sagen, wie, was, ich glaube, eher beruflich macht er wahrscheinlich irgendwas mit Kaffeemaschinen verkaufen, ist meine Vermutung, aber ich bin da, ich guck's noch nicht so wahnsinnig lang, also.
1:11:10  Christoph
Ist Engländer übrigens. Ein ein englischer Geschäftsmann. Autor Barista und online Influencer.
1:11:18  Robert
Genau, also das definitiv. Äh Hipster im besten Sinne würde ich auch.
1:11:21  Christoph
Ja, ja, total.
1:11:22  Robert
Ähm.
1:11:23  Christoph
Bilder sind krass.
1:11:24  Robert
Genau, aber es er hat eine sehr ruhige und und und ähm so ganz ähm,
1:11:30
wie soll ich das sagen? Also wie er so spricht, ist immer so seine Stimme ist immer leise, er ist immer sehr unaufgeregt und sehr britisch und sehr ähm.
1:11:38  Christoph
Würde in einem Café sitzen vielleicht.
1:11:40  Robert
Ja, so was genau und ähm kennt sich halt mit Kaffee einfach unfassbar gut aus und ähm,
1:11:47
versucht auch nicht, also es ist nicht so dieses Belehrende, du musst diese Mühle haben und du musst unbedingt so eine Maschine benutzen, sondern steht auch den einfachen äh Genüssen des Kaffees ähm mit,
1:11:58
vielleicht absurden Geräten oder so auch offen gegenüber. Und ist immer in der Lage irgendwie Sachen so einzuordnen, dass es eben heißt,
1:12:06
Wenn wenn das dein Anspruch ist, dann ist dieses vielleicht billige oder seltsame Plastikding vielleicht auch genau dein Gerät. Und ähm immer so diese Einordnung zu machen, ja, das ist nicht für jeden,
1:12:17
aber wenn
1:12:19
Die Voraussetzungen sind, dann ist vielleicht dieses Teil für dich und dann kann ich dir da noch drei Tipps dazu geben, wie du damit ähm äh interessanteren oder besseren äh Kaffee daraus bekommst
1:12:29
und ähm ja, hat dann halt so verschiedene Serien. Also hat jetzt gerade kürzlich ist jetzt gerade zu Ende gegangen, eine fünfteilige Serie zur Erupress. Ähm.
1:12:37
Wo er dann wo er dann äh zum einen mal das Gerät vorstellt und dann ist eine Folge nur zum Thema Zubehör und dann gibt's halt eine Folge so mit Fragen der Hörer und äh beziehungsweise,
1:12:46
Zuschauer ähm und und dann eine Folge mit mit seiner seiner Eropress,
1:12:53
Technik, wie wie er sozusagen rangeht an wo er der Meinung ist, so kriegst du aus einer Erupresse mit mit den meisten Kaffeesorten irgendwie eine vernünftigen Kaffee raus
1:13:01
und dann aber eben auch wieder 'ne Erklärung warum ist denn die so anders als das was man wenn man jetzt Wettbewerbe guckt da machen Leute viel komplexere, viel krassere Sachen und warum ist jetzt seine Technik so komplett anders als die äh von denen und da hat er dann ähm
1:13:14
er macht dann auch was weiß ich, Extraktionsanalysen und und natürlich Blind Tastings und so weiter. Und liegt da auch,
1:13:21
Richtig und dann aber auch mal wieder Kapital falsch. Bei so einem Blind-Tasting und ähm äh also einfach informiertes,
1:13:30
unaufgeregtes Kaffeeinformations-Entertainment. Ähm gucke ich sehr, sehr gerne.
1:13:36  Christoph
Ich muss sagen, ich bin hart angetriggert. Ähm.
1:13:42  Robert
Ja, es könnte natürlich zu zu Gag führen, also zu ähm nicht Gag, ähm genau, das das könnte passieren.
1:13:51  Stefan
Oh doch, ich habe sogar schon was von ihm geguckt, habe ich jetzt gerade gesehen.
1:13:54  Robert
Ach echt? Was ist deine Wäschefolge?
1:13:55  Stefan
Die.
1:13:58  Christoph
Ähm ich finde es cool, wie er seine äh seine grauen Haare in Szene setzt, obwohl er jünger ist als wir.
1:14:06  Robert
Woher weißt du das? Hast du Wikipedia?
1:14:08  Christoph
Ja, ja, ich habe Wikipedia. Ist neunundsiebzig geboren, also ist ein Jahr jünger als ich. Ähm,
1:14:14
aber ja, ist cool, also wenn ich wenn ich so durch scrolle, was es so für Themen hat, da interessiert mich viel. Äh und eben auch in der Länge, wo's grad noch geht,
1:14:24
Ähm ich glaube, ich werde das sehe ich, aber YouTube ist halt so gar nicht mein mein Medium, aber vielleicht gucke ich mal rein. Ja.
1:14:31  Stefan
Ja, mach das doch mal. Ich äh werde mir das auf jeden Fall auch mal anschauen. Ich habe ihn schon mal abonniert. Kann ja nicht mehr schief viel schief gehen.
1:14:41  Robert
Das schadet ja immer nicht genau. Like and subscribe und so weiter, wisst ihr ja.
1:14:45  Stefan
Genau.
1:14:46  Robert
Ja nee, also ich bin jetzt, ich bin jetzt auch grad hin und her gerissen. Ich will grad nochmal irgendwie eine neue Art von Kaffeezubereitung, also bisher habe ich eine Siebträgermaschine und benutze eigentlich,
1:14:55
so als Daily Driver, wie es immer so schön heißt, ähm ist mein ist eine Frenchpress. Ähm und,
1:15:03
Ja, ich glaube, das nächste könnte entweder eine Chemics oder eine eine Eropress werden. Ähm,
1:15:09
irgendwie in die Richtung werde ich als nächstes kaufen. Und das ist da ist Herr Hoffmann nicht ganz unschuldig dran.
1:15:21
So, das war meine YouTube Empfehlung.
1:15:23  Stefan
Ist wieder Zeit für einen neuen Jingle.
1:15:26  Robert
Jetzt schon wieder, du hast doch irgendwas doch dein Jingle vorhin schon verbrannt.
1:15:30  Christoph
Ich liebe die Jingles, wir sollten mehr Jingle haben.
1:15:32  Stefan
Ja, wir haben ja, wir haben ja letzte Woche eine neue Kategorie eingeführt und ich habe mich äh jetzt die Tage mal kurz dran gesetzt, äh nicht kurz, schon etwas länger. Ich bin da ja nicht so gut drin. Ähm und habe einen neuen Jingle gebastelt. Seid ihr bereit?
1:15:46  Christoph
Ich übrigens.
1:15:47  Robert
Hast du einen professionellen Sprecher dafür gefunden?
1:15:50  Stefan
Zwei sogar, zwei? Nee, das hat er nicht gepasst.
1:15:52  Christoph
Ich dachte, drei äh okay, ja dann äh fahr ab.
1:15:58  Stefan
Okay.
1:16:11  Christoph
Oh Gott, wie schlimm.
1:16:14  Robert
Großartig.
1:16:16  Christoph
Oh je oh je. Irgendwie, was mir grade eingefallen ist, wir brauchen noch unbedingt ein ein ähm hier ein Jingle für äh was sehen wir nächste Woche?
1:16:27  Stefan
Kannst du ja mal machen.
1:16:29  Christoph
Ja, du machst das so gut. Es ist auch jetzt so gut geworden. Ja.
1:16:36  Robert
Außer außer das in deinen Abmischungen immer die äh die Stimmen zu leise sind, das möchte ich anmerken.
1:16:41  Christoph
Macht nichts. Ihr könnt ruhig noch leiser sein.
1:16:47  Stefan
Sich's nur mal spielen, lauter.
1:16:48  Christoph
Nein, nein, um Gottes Willen. Ja, vor allem der Bauch war viel zu leise. Ja.
1:16:56  Robert
Ab, was gibt's?
1:16:57  Christoph
Ich schmecke immer noch ab. Äh Muttertag hat mich ordentlich reingehauen. Äh ich habe jetzt meinen ersten roten Tag eingefahren, weil wenn du unter der ähm also in meiner Abspeck-App äh unter den,
1:17:11
vorgegebene Abspeck Cape.
1:17:15  Robert
Nein, ich meine die ab, die ab Speck.
1:17:19  Christoph
Ja äh unter den Kalorien bleibst, die du essen darfst, dann bleibt der Tag im Grün und sagt dir, wie heute zum Beispiel, noch vierhundertsiebenunddreißig Kilokalorien übrig, was echt viel ist.
1:17:30  Robert
Ein ganzes Snickers oder so, ne.
1:17:32  Christoph
Na, das ist sogar mehr noch. Ähm äh das ich habe einfach zum zum Abendessen hatten wir äh Kartoffeln mit mit Quark. Das ist einfach, hat einfach wenig Kalorien. Ähm außerdem habe ich, glaube ich,
1:17:44
Ich habe nur sechs CL von dem äh hochprozentigen Getränk äh eingegeben,
1:17:51
und ich glaube, ich habe mehr getrunken als das. Ich muss das, glaube ich, noch ein bisschen hoch korrigieren. Äh aber ich bleibe heute auf jeden Fall im grünen Bereich, aber am Muttertag äh haben wir Picknick gemacht und und Kuchen, Mittags schon Kuchen und und,
1:18:03
Heringssalat und und alles Mögliche und abends dann noch warm gegessen äh mit Hollandaise und sowas, das und dann das ist völlig.
1:18:10  Robert
Hollandaise, Hollandaise ist auch alleine in der Lage, das ganze Ding zu.
1:18:14  Christoph
Ja genau, hat's hat mich am Ende hart reingeritten und da war ich dann bei fünfhundert äh Kilokalorien drüber. Es war der einzige Tag in den letzten äh zweieinhalb Wochen. Ähm wo ich drüber war und bisher war ich immer
1:18:27
knapp drunter, ziemlich, ziemlich genau knapp, soll ja, man soll ja eigentlich gar nicht viel zu wenig. Das ist eigentlich heute ist es zu wenig. Ähm,
1:18:37
Genau, ich muss einfach noch ein bisschen was trinken. Äh ich bin bei achtzig Komma drei und das bedeutet eins Komma sieben Kilo habe ich bereits abgenommen. Ähm es geht also relativ konstant ähm so,
1:18:51
bergab. Mal gucken, wie das weitergeht.
1:18:55  Robert
Der roten Tage, sehr gut.
1:18:57  Christoph
Genau, trotz des Sonntags bin ich bei minus eins Komma sieben.
1:19:01  Robert
Ich kann ich kann äh Rolladen nicht mehr essen ähm ohne Schuldgefühle dem,
1:19:08
dem Fettanteil gegenüber. Seit ich sie das erste Mal selber gemacht habe,
1:19:13
Ja, ich habe es äh ich habe das selber gemacht und ich meine, dann ist mir klar geworden, wie viel Ei und Butter, also das ist quasi nur Ei und Butter und und welche Mengen,
1:19:25
Und dann hatte ich die fertig und dann hat meine Frau an der an dem Tag, es war noch als ich schwanger war gesagt ähm nee da ist ja rohes Ei drin, das kann ich nicht essen und dann habe ich die komplett allein gegessen,
1:19:35
wusste dann halt und wusste dann halt so, okay, ich habe quasi ein ganzes Stück Butter grade gegessen, mehr oder weniger,
1:19:43
dieser Gedanke, der hat mich dann nicht mehr losgelassen. Ich dachte, er hat dann den Rest ja, der den Rest des Tages habe ich gedacht, ich werde irgendein irgendein Verfettungsherz tot sterben oder sowas,
1:19:52
und seitdem ich ich liebe Soße Hollandaise, aber ich im Moment ist es auch so ein bisschen so eine zwischen mir und der Hollandaise, obwohl grad Spargelsaison ist, so eine Distanz so. Vielleicht nehme ich doch wieder eine, die aus Pulver ist, so aus dem Laden.
1:20:05  Christoph
Ach nee, das hat ja keinen Spaß. Der Geschmack ist einfach so unterschiedlich. Nee, also die Holland
1:20:11
die meine Frau macht's auch so gut und auch so fett. Äh meine Mutter sagt dann immer, sie mache, sie machen nur holländische Soße, äh was einfach eine eine Variante von Soße von ist, aber es ist einfach kein Vergleich. Also,
1:20:24
Doradies. Ja, Fett ist halt ein Geschmacksträger. Es hilft halt nichts.
1:20:29  Stefan
Ja, also.
1:20:32  Christoph
Ja, es geht weiter, mal gucken.
1:20:35  Stefan
Weit, weiter abschrecken. Ich meine jetzt nicht das Intro nochmal als das Auto nochmal.
1:20:38  Christoph
Nein, um Gottes Willen, ein Autor könntest du mal komponieren, Stefan.
1:20:42  Robert
Diese ganze Sendung wird's irgendwie zersetzt sein von so Dingern. Ah nee, großartig.
1:20:46  Christoph
Furchtbar. Ich habe das immer so verachtet bei anderen Podcasts. Jetzt machen wir das auch, aber ich finde nach fast siebenhundert Folgen kann man das mal machen. Ja.
1:20:55  Stefan
Meinst du, ja? Jetzt kannst du dich ja mal nächste Woche aufnehmen bei irgendwas.
1:20:59  Christoph
Unbedingt.
1:21:01  Stefan
Gut, ähm da bleibt uns jetzt eigentlich nur noch zum Abschluss äh was schauen wir nächste Woche?
1:21:08  Christoph
Ja ähm ich bin.
1:21:09  Stefan
Du bist wieder dran, genau.
1:21:11  Christoph
Ich bin dran und äh wir schauen eine Serie.
1:21:18  Robert
Was? Du nimmst dir Sachen raus. Ich hoffe, die hat nur drei Folgen oder so.
1:21:23  Christoph
Nee, nee, die hat, ähm, lass mich gucken.
1:21:27  Robert
Bist du irre? Ich frage das einfach schon mal vorneweg.
1:21:30  Christoph
Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn. Also ich habe ein paar Folgen. Nee, folgen,
1:21:38
kommt jetzt die zweite Staffel äh am Freitag und ähm aber die Folgen haben immer nur so zehn Minuten, deswegen ist es vertretbar. Äh und zwar handelt's,
1:21:49
Um die zweite Staffel der Serie Love Death and Robots. Ähm.
1:21:55  Stefan
Geguckt, oder?
1:21:57  Christoph
Genau, wir haben die erste Staffel gesehen, also Animationskurzfilme von unterschiedlichen ähm Regisseuren und äh die Producers sind irgendwelche ganz bekannten, die ich jetzt vergessen habe,
1:22:07
ähm.
1:22:08  Robert
Auch die.
1:22:09  Christoph
Also ganz so ganz ultra bekannte. Ist jetzt peinlich, dass Tim Miller, ich meine und noch ein paar. Äh egal. Ähm,
1:22:20
ultra bekannt. Und ähm ja, das schauen wir ab Freitag, denn erst am Freitag kommt die zweite Staffel raus.
1:22:28  Stefan
Okay. Aufregen.
1:22:35  Robert
Müssen wir uns dann beeilen. Aber gut, okay. Ich äh ich habe ja die erste Staffel damals, glaube ich, nicht geguckt, das habt ihr besprochen.
1:22:42  Christoph
Ja, aber das macht nichts, weil das immer Kurzgeschichten sind. Es baut nicht aufeinander auf.
1:22:45  Robert
Ja gut, aber wenn das so kurz ist, dann hole ich die vielleicht einfach noch nach.
1:22:47  Christoph
Ja, genau, es lohnt schon. Also es ist nicht, ist nicht alle gleich gut, aber sind auch alle sehr unterschiedlich. Äh was ich damals spannend fand, äh bin gespannt, ob das jetzt hier auch so ist. Wir werden das vergleichen müssen. Ähm in der
1:23:00
Ersten Staffel war es so, dass die für jeden in einer anderen Reihenfolge kommt. Also wir können da nicht sagen
1:23:06
hier wie fandet ihr die erste Folge? Weil für mich ist 'ne andere die erste Folge als für euch. Also war das jedenfalls in der ersten Staffel. Ja.
1:23:14  Stefan
Siehst du, weiß ich schon gar nicht mehr.
1:23:18  Robert
Das ist echt interessant.
1:23:20  Christoph
Ja, weil die eben gleichwertig sind und es sind halt nicht aufeinander auf, es sind es sind einfach Kurzgeschichten.
1:23:28  Robert
Sehe gerade, die erste Staffel hatte achtzehn Folgen. Zweiter, zweiter hat nur acht.
1:23:31  Christoph
Ja, aber das schaut sich sehr gut. Ach, die hat nur acht, die zweite dann. Ist ja e.
1:23:37  Robert
Zumindestens kennt ihr ihm die BS acht, vielleicht ist das auch noch nicht vollständig, das weiß ich nicht.
1:23:43  Stefan
Hm?
1:23:47  Robert
Also dann, dann äh,
1:23:53
auf jeden Fall ähm Titel, der alles offen lässt. Da kann äh könnte jetzt nochmal der Film kommen, den wir diese Woche besprochen haben. Da war auch.
1:24:01  Christoph
Ja
1:24:02  Robert
Ähm aber das wird wahrscheinlich nicht so sein. Insofern ähm würde ich sagen, dass.
1:24:08  Christoph
Drin, oder? Ich glaube, zu Tode gekommen ist niemand.
1:24:12  Robert
So ein paar Rohwetter halt. Die die zu viel Toastbrot angeguckt haben und nicht wussten, was sie damit anfangen sollen.
1:24:19  Christoph
Die leben ja nicht und dann können die ja auch nicht tot sein. Die sind nur ausgeschaltet.
1:24:25  Robert
Ja, die waren schon ziemlich final durchgebrannt, aber ja, ausgeschaltet auf eine Art.
1:24:32
Ja. Nun denn, also dann guckt ein bisschen Kaffee YouTube, ähm schreibt uns in die Kommentare, was ihr von Michel versus the Machines oder äh Snopier gehalten habt. Äh triggert ein bisschen den Stefan an, dass der Snow Piercer gucken soll, statt äh Staffel neun,
1:24:47
und wenn ihr Musik braucht, Lost Boy, Lino oder unsere Jingles.
1:24:49  Christoph
Unbedingt Love Berliner hören, auf jeden.
1:24:51  Robert
Oder unsere Jingles, das geht auch immer.
1:24:53  Christoph
Gleiches Niveau etwa.
1:24:59
unsere Jingles ein bisschen weniger Rap und wesentlich weniger Grunch, aber sonst ist gleich. Genauso viel Autotune.
1:25:05  Robert
Der letzte Grunch, der schon ganz ordentlich, also jetzt ja mit dem mit dem E Ukulelen Sound.
1:25:09  Stefan
Genau, es ist alles, alles Ukulele, außer das Schlagzeug lässt das Ukulele und Basu.
1:25:17  Robert
Genau, also Sneakboard DE für die Kommentare zu dieser Sendung. Das war die Folge sechshundertachtzig nächste Woche besprechen wir Love Death and Robots. Vielen Dank für.