WUAM: Weltherrschaft und andere Missverständnisse

Podcast über unsere Gesellschaft, Politik, Kultur und Queeres mit Wolfgang, Florian und Maik. Jede Folge ist aufgeteilt in ein Hauptthema und eine meist spielerische wiederkehrende Kategorie (z.B. Verschwörungen zur Weltherrschaft, Astrologie und Sex, Historische Vorbilder,...). Außerdem werden in jeder Folge mindestens sechs Lieder auf eine Playlist gesetzt, die bei Apple Music und Spotify abonniert werden kann.

https://weltherrschaft.jetzt

subscribe
share





episode 19: Unsere Nanny [transcript]


In dieser Folge besuchen wir das New York der 90er Jahre. Wir sprechen über die Liebesabenteuer von Fran Fine, der Nanny. Welche Rollen würden wir einander zuordnen? Was bedeutet uns diese Serie?

Außerdem sprechen wir mal wieder über den Einfluss der Sterne auf unser Sexleben. Dieses Mal geht es um Wolfgangs Sternzeichen, den Widder. Es wird heiß.

Kapitel

00:00:00 Intro, Begrüßung & Hauptthema
00:28:49 Unsere Rollen in der Nanny
00:33:42 Playlist Teil 1
00:36:10 Sternzeichen und Sex: Widder
00:48:28 Playlist Teil 2

***

Unsere Playlist:
  • Apple Music
  • Spotify

***

Soziale Netze
  • Instagram: weltherrschaft.jetzt
  • Youtube: Weltherrschaft und andere Missverständnisse
  • Kalender: Unsere Release-Dates

***

Mitwirkende
  • Maik
    • Email
    • Instagram
    • Twitter
    • Maik bei Apple Music
  • Florian
    • Email
    • Instagram
    • Twitter
  • Wolfgang
    • Instagram
    • Email

***

Schlagwörter: Nanny (1) Widder (1) TV (2) Sex (2) Popkultur (3) Astrologie (3)


share







 2021-05-15  53m
 
 
00:00
Music.
00:11
Ja, herzlich willkommen zu unserer neunzehnten Folge, die da heißen wird, unsere Nanny,
00:18
weil es um unsere Nanny geht und zwar um unsere Nanny. Wir sprechen heute nämlich über eine Serie, bei der ich am Ende Träne in den Augen hatte, als sie geändert hat,
00:28
und die mir wahrscheinlich so viel bedeutet, wie euch Golden Girls.
00:32
Aber vielleicht erstmal zu euch beiden, wie geht's euch zweien? Wie ist die Lage bei euch?
00:40
Und äh wie viel habt ihr heute schon getrunken?
00:46
Vielleicht du zuerst, Wolfgang, dann wissen wir ja, so einen Pegel, den wir jetzt. Also ich habe ja hm, ich habe ja nichts getrunken heute,
00:53
Also mir geht's gut. So, erst mal die erste Frage beantworten. Man soll ja nie zwei Fragen in einem Satz stellen. Das ja das schafft mein Gehirn nicht so schnell. Also mir geht es gut. Und nein, ich habe noch nichts getrunken,
01:06
Ähm aber ich werde auch gar keinen Grund habe, weil ich glaube, das wird eine ganz, ganz gute Folge werden.
01:13
Okay. Ja, wie, wie geht's dir denn, Mike?
01:17
Mir geht's wunderbar. Ich hatte einen wunderschönen Sonntag an der frischen Luft und in der Sonne und der diese Sonne strahlt immer noch aus mir heraus.
01:27
Ja und äh ich freue mich sehr auf diese heutige Folge mit euch. Bin etwas desavouiert, das ähm,
01:37
Äh Wolfgang, nichts getrunken hat. Man freut das ja immer das Highlight, wenn Wolfgang erstmal auf Temperatur ist.
01:45
Aber wir kriegen das trotzdem heute hin und ähm es wird, glaube ich, sehr spannend. Du musst deshalb nicht wieder anfangen, Wolfgang, keine Angst, das ist schon so in Ordnung,
01:54
Ja, wir sprechen heute über die Nanny, über die Serie, die Nanny.
02:00
Soll ich die unsere Zuhörinnen einmal abholen, was das für eine Serie ist? Ich bitte drum, rede es drum.
02:08
Ja die Nanny oder auf Englisch äh ist eine ursprünglich US-amerikanische Sitcom,
02:15
die in den USA von neunzehnhundertdreiundneunzig bis neunzehnhundertneunundneunzig, also bis zu meinem Geburtsjahr gelaufen ist. In Deutschland kam sie dann.
02:26
Das erste Mal, der Mike ist gerade ein bisschen äh sauer. Ähm äh in Deutschland kam sie das erste Mal neunzehnhundertfünfundneunzig ähm raus und zwar lief die damals als Erstausstrahlung auf RTL.
02:39
Die Nanny ist äh eine Serie, wie der Name schon sagt, da geht es um eine Nanny, die relativ zufällig zu dem Job gekommen ist, dazu gleich vielleicht mehr.
02:50
Und ähm die Hauptperson in die Nanny, ist friendfein, beziehungsweise später.
02:59
Ähm gespielt von wirklich eine tolle Schauspielerin mit sehr, sehr viel Humor und sehr viel ähm.
03:10
Ja, die aus der Serie sehr, sehr viel rausgeholt hat, finde ich. Also, es ist für mich sehr amüsant, aber es ist auch irgendwie teilweise tiefgreifend und.
03:20
Sehr abwechslungsreich, also so eine Serie, die man gut ähm weggucken kann, die sechs Staffeln hat und die.
03:30
Hauptcharaktere sind äh Frank Fine.
03:34
Das ist die Nanny. Das ist der Hausbesitzer, äh in dem die Serie spielt und der Vater von den drei Kindern, auf denen die Nanny aufpasst. Er selbst ist Musicalproduzent,
03:46
gibt es noch einen Butler, dazu aber vielleicht später mehr. Und auch äh der da heißt.
03:54
Und dann gibt es eine Co-Musik Musicalproduzentin, die da heißt Sissi Bad Kork,
04:01
die erwähnen wir aber später auch nochmal im mit Knights. Dann gibt's noch drei äh zwei Töchter und ein Sohn. Die Mutter von Frank Fine spielt auch noch mit Silvia. Dann gibt's noch die Großmutter, die spielt auch mit Jetta,
04:16
und was ganz spannend ist, das wusste ich vor meiner Recherche nicht. Die Serie hat auch meinen Emmi gewonnen.
04:25
Und zwar welchen Emmy Mic?
04:30
Bestes Hairstyling. Könnte man meinen. Outstanding individuell, Archiv.
04:40
Vielleicht. Frag mal Wolfgang, der kann besser in,
04:47
Und zwar hat die Burner Cooper gewonnen für die Serie. Genau, das fand ich ganz interessant, dass es die tatsächlich auch eine Serie gewonnen haben,
04:55
eine Serie gewonnen haben, ein gewonnen haben. So, was fällt euch zu der Serie ein.
05:03
Ihr Lieben, also mir liegt sie sehr am Herzen. Ich weiß nicht, wie geht's euch denn da? Vielleicht äh holen wir erst mal so eine Grundstimmung ab. Wie geht's dir mit der Serie, Mike?
05:11
Äh ich liebe diese Serie. Äh ich äh du hast eben gesagt, dass die für dich das ist, was für uns die Golden Girls sind. Ähm,
05:20
Man kann sagen, für mich ist die Nanny das, was für mich die Nanny ist. So, ich möchte das auch nicht äh kann das mit keiner anderen Serie vergleichen, weil es hat schon ähm eine gewisse Besonderheit. Ich fand das schöne, dass äh eine praktisch,
05:34
nennt man ja so ein bisschen Fish-out of Water äh Experience, ne. Also da ist ähm friend fein.
05:42
Die Nanny, die äh ähm praktisch Unterschicht war, ja, also man muss ein bisschen den Hintergrund sehen, man sieht dann ja ihre Mutter und ihre Oma
05:51
äh und ähm also es ist alles jetzt nichtsdestogadet, sondern sehr einfaches Volk. Ähm die haben die ganze Zeit ihr Folien auf dem Sofa äh drauf bezogen, damit das Sofa nicht abgenutzt wird. Und die kommt nun äh in diese Serge äh äh Oberschicht äh Familie rein als Nanny,
06:09
und fordert die ständig heraus, weil die sich dermaßen von denen abhebt und äh das ist großartig. Ähm.
06:17
Sie ist sehr laut. Ich wäre auch gerne so laut.
06:20
Und äh krieg's aber nicht hin. Sie hat auch eine sehr schrille Stimme, muss man dazu sagen, ne? Also sie hat eine extreme laut, sondern sie hat wirklich auch eine sehr schrille Stimme. Das ist wirklich unglaublich. Sie hört sich so an, als wie wird so ein ähm,
06:33
bei einem Autounfall zwei Autos ineinander knatschen und die man versucht die wieder auseinanderzukriegen, umso rostige Teile sind so richtig ineinander verhakt und da so ein Knatschgeräusch. Das ist ungefähr die Stimme
06:44
Ja, total. Wie geht's dir mit der Serie Wolfram?
06:53
Hm, also erstmal möchte ich mit einem Mythos aufräumen. Ich habe Mike schon mal so laut schreien hören, als er eine Ratte gesehen hat. Da hat er genauso laut geschrien wie Friends sein. In der gleichen Stimmlage.
07:08
Äh du brauchst gar nicht zugucken, Mike, es war so. Auf einem unserer auf einem Bundesparteitag, als wir in Hannover auf einem Spaziergang waren, zu einem Restaurant.
07:18
Schwer verdrängt. Ja, ist ja auch schön. Zehn Jahre her, keine Ahnung.
07:23
Ja ähm in der Tat würde ich das wirklich so formulieren, wie es Flo, Florian gesagt hat, dass ähm.
07:34
Wahrscheinlich so was ist wie ähm für mich die Golden Girls. Es ist eine Serie, die ich sehr gerne geguckt habe. Sie ist arrangiert, aber bei mir ist sozusagen unterhalb derjenigen von Golden Girls, ist für mich zusammen. Ähm,
07:49
Das Oberste vom Oberen ähm nichtsdestotrotz ist.
07:55
Sind meine neunziger Jahre, sage ich mal so, da war ich ja in der Ausbildung, da bin ich zum Militär gekommen, da hat sich vieles für mich bewegt.
08:05
Ähm ist diese Serie eigentlich sozusagen ein Wegbegleiter durch die neunziger Jahre gewesen,
08:11
und das will ich auch heute immer noch so sehen, dass ähm wir haben ja, ich gehe ja vor Kurzem einmal gemeinsam noch mal zum Teil geguckt.
08:19
Floh und ich. Und mir ist das so aufgefallen, äh am Kleidungsstil von ähm,
08:27
mit diesen zwei Reiheanzügen, um diesen hoch hohen Hosen und so weiter. Ja, das waren die neunziger Jahre, dachte ich mir und ja.
08:38
Das war damals modern.
08:42
Und ähm deswegen ist es für mich sozusagen ein Inbegriff meiner Jugend, so nicht als einziger aus,
08:50
meiner Jugend, aber ich würde das immer mit diesen neunziger Jahren, mit diesem ja, mit der neuen Musik, die es damals gab und die kamen, sollte immer wieder in Verbindung setzen.
09:01
Hm, wie geht's dir damit? Ist das auch ein Wegbegleiter deiner neunziger Jahre die Serie?
09:08
Schnauze, äh also an der Serie äh kann man ähm,
09:13
immer noch etwas sehr gut sehen, was es danach vielleicht gar nicht so gab. Also, was es vielleicht mit dem Ende von Sexual City ein bisschen weggegangen ist, nämlich diese dieses Mythos New York.
09:23
Also in New York ist heute nicht mehr ähm hat nicht mehr die gleiche Strahlkraft wie also der das war in den Achtzigern und Neunzigern am stärksten. Es gab äh damals auch die New York Filme, also beispielsweise zweimal zwei, ist ein super New York Film
09:37
Und ähm ähm so dieses, ja, eine Zeit, die so ein bisschen sich ein Aufbruch angefühlt hat, wo ähm
09:47
New York so ein bisschen so ähm wie das ist. Um das mal so auszudrücken, äh wahrgenommen wurde und da passte diese Serie sehr gut rein.
09:57
Weil ähm mein Musicalproduzent.
10:02
Das war äh Heterosexueller Musicalproduzent, genau. Was äh ähm,
10:10
Bisschen da rein spielt, so irgendwie Showbiss und und äh irgendwie das so reich für diese Welt. Und alle sehr elegante Freunde und die sind doch ziemlich schrille,
10:21
und ähm.
10:23
Und übertriebene Nanny. Ähm ja, ich empfinde das eher so, so dass als klassische New York Serie aus dieser Zeit,
10:32
ähm ja die auch eine gewisse Anziehungskraft dieser Stadt zeig.
10:39
Mhm. Wollen wir vielleicht einmal auf die Charaktere so ein bisschen eingehen? Mhm. Also wir hätten da einmal in in als Hauptcharakterin.
10:48
Die für ich einen unglaublichen tollen Job macht. Ähm wie habt ihr sie erlebt?
10:59
Nazis, äh sie ist extrem liebevoll, also sie hat ja ein sehr großes und gutes Herz, muss man sagen. Also sie äh ist eine, die äh also sehr attraktiv ist,
11:08
nicht gerade sehr platte Haare hat, muss man dazu sagen, also sie topiert schon gerne, ne,
11:14
aber also attraktiv mit einer nicht gerade sehr übereleganten Note.
11:21
Man merkt schon, dass der Denverklan bei ihr großen Eindruck hinterlassen hat und sie sich so ein bisschen wie eine Kopie von von äh Lexis Call B AKA John Collins präsentiert
11:31
Ja eher so eine so eine Haut-Draufnote, ne. Äh wer auch immer ja. Welche Person auch immer das war, die du jetzt gerade erwähnt hast, aber eher so eine Draufmotat gibt eine sehr schöne Schlussszene in einer Folge von der Nanny
11:44
wo sie äh praktisch als also sich vorstellt, dass dass sie als Teil des Denverclans, also von aus den Achtzigern ähm lebt und Maxwell Chefeld ist Black Carington
11:56
Ihre Konkurrentin ist ähm
12:00
Linda Evans, wie ist die nach meiner sehr, sehr geil. Auf jeden Fall und sie lief da extrem überschminkt und so um und ähm ist auch ein super Joke, weil er sagt dann
12:11
Also sie ist wieder attraktiv aus und dabei trägst du kein Gramm Make-up und sie guckt dann so in die Kamera und sie sieht aus wie ein Clown, ja? Also das ist schon alles sehr übertrieben, aber sie hat ein großes Herz, sie ist sehr liebevoll zu den Kindern, sie liebt die Kinder sehr,
12:23
Sie sind sehr offener Mensch. Ja, also äh wenn man sich überlegt, äh grad äh
12:28
äh äh Charakteren kommen ja auch äh einige vor und das auf eine Weise, die in den Neunzigern auch in anderen Serien nicht so stark vorkommen. Äh das hat auch etwas mit ihr als Person zu tun, weil sie nicht anders gezeichnet werden kann.
12:42
Und ähm übrigens, das Witzige ist ja, als die Serie endete, hat sie sich ja von ihrem Mann getrennt, der dann sein Coming out hatte. Der ist wahrscheinlich durch die Serie Schuhe gefragt,
12:51
Aber ähm so auf jeden Fall äh ich finde die äh ich finde das eine sehr schön, sehr schön Charakter, deren ähm,
13:01
Der sehr schön gezeichnet ist, weil da sind auch ähm durchaus äh trotz dieser Lautheit sehr feine Linien dabei.
13:10
Wie ist das denn bei dir Wolfgang? Möchtest du sein wie die Nanny?
13:15
Da kommen wir später noch drauf, äh in welchen Charakteren wir uns gegenseitig oh Gott! Aber ich kann auch auch ein paar Worte zu ähm.
13:24
So, verlieren, was ich halt immer sehr interessant finde, ist, dass sie sich immer in.
13:31
Luftschlösser zusammen verliebt hat oder immer etwas nachäffen wollte, was sie in ihren großen äh in den Fernsehfilmen, in den, was sie in meinem Fernsehen gesehen hat, was sie immer sagt, ah, so müsste man sein, so müsste man sein.
13:47
Immer sagt, dass Angie so stark sind und das zeigt ja auch immer in den Ausführungen, dass sie immer,
13:55
an Showgrößen immer zu sagen, das das sind meine größten Fans sind. Also das Team und die größte, die größte, der größte Fan von Showgrößen ist, dass ich habe oder,
14:05
sagt's ja immer, ich bin der größte Fan von denen und so weiter. Und die haben immer alles erreicht und ich habe nichts erreicht. Und eigentlich zieht das ja sozusagen einen roten Faden durch die ganze.
14:17
Und am Ende erreicht sie ja was. Und ich finde das immer, also das am Ende. Und das.
14:29
Ja, jetzt habe ich gespoilert, aber du das über über piepen wir wieder. Ne? Nein.
14:36
Und das finde ich eben sozusagen so faszinierend, dass eigentlich diese Person so viel kann, also in der Serie auch immer so viel, dass ihr Mike schon gesagt, so viel Herzensblut hat, immer Leuten helfen möchte, Leuten auch hilft, manchmal zu viel hilft vielleicht,
14:50
und dann kommen die Katastrophe, aber sie hilft immer. Und dass sie eigentlich sehr, sehr viel kann, aber nicht den Mut für sich hat und ähm,
14:58
rote Faden, der durch die ganze Serie durchgeht und den finde ich halt so charmant. Weil das Vielen ging, dass ich immer denke, dass viele jetzt so viel mehr machen können, aber nie den Mut haben, sich das einzugestehen, dass sie's machen.
15:12
Und das zeigt zusammen für mich diese Serie.
15:15
Hm, jetzt frage ich mich lieber Wolfgang, warum gerade dieser Aspekt dir so auffällt? Erkennst du da was von dir selbst wieder?
15:26
Auch von einem Freund von mir. Also ich habe ich bin ja richtig zielstrebig. Bei mir kommt Florian. Wie findest du Friend Fine?
15:35
Ja, also ich glaube, ich habe ihr habt das Herzliche schon angesprochen. Also ich glaube, das ist wirklich das, was die.
15:42
Was äh den Charakter auszeichnet. Aber ich finde auch, ähm so eine gewisse Schusseligkeit, so eine gewisse ähm,
15:49
nicht durch Geplantheit so eine gewisse Spontanität macht diese Serie auch aus, weil man muss sagen ist jetzt nicht unbedingt das klassische Kindermädchen,
15:59
So, also die ist gut zu den Kindern und die ist ähm äh total lieb, aber sie ist jetzt nicht ähm.
16:06
Das Rollmodel für ähm für ein Kindermädchen, sage ich mal
16:11
Und das ähm finde ich sehr, sehr interessant, gezeichnet, ne? Also diese Schusseligkeit, diese Spontanität, auch wie sie mit mit ihrer Liebe zu äh zu maximal Sheffiot umgeht und wie sie da auch mit sich selbst am Kämpfen ist. Und es geht da ja immer wieder hin und her und
16:27
ähm man merkt die beiden sind eigentlich total ineinander verknallt, durchgehend in der Serie, aber es ist halt auch so eine Hassliebe,
16:35
Weil weil äh sie sich auch immer wieder streiten und immer wieder so so lustige Streitigkeiten da sind, sich auch nicht immer ganz einig sind über die Kinder
16:44
äh wie wie die erzogen werden sollen, wobei da eher die äh äh die Hosen anhat, finde ich.
16:51
Ähm und das finde ich sehr, sehr spannend gezeichnet. Also ähm diese diese ähm,
16:58
zwei Seiten auch so ein bisschen in der Beziehung, ne? Also einerseits total verknallt ineinander, aber sie sind halt,
17:05
wir nehmen sie sich wieder wie so Kinder, die dies einander nicht sagen können und die es sich selbst vielleicht auch nicht eingestehen können. Wolfgang, du hebst deine Hand, was möchtest du sagen?
17:14
Ja, es ist vielleicht noch nicht mal eine Hassliebe, sondern und.
17:20
Und es ist natürlich auch ein Standesunterschied, der ja immer wieder äh gezeichnet wird,
17:24
er kommt aus England, er irgendwie so adelig erzogen mit Butler, einmal war, glaube ich, auch seine Mutter, hat glaube ich mal mitgespielt. Da musste ja sich ein bisschen,
17:36
ein bisschen ähm,
17:39
ordentlicher anziehen. Benehmen heißt das. Das heißt genau. So und äh das wird ja in der ganzen Folge einmal thematisiert. Diese ganzen Standesunterschiede. Und da spielt ja auch immer wieder hinein
17:52
in diese ganze Diskussion darf man das überhaupt? Das sind auch in den neunziger Jahren, davon überhaupt über diese Standes äh denken,
18:00
Man da überhaupt eine Partnerschaft führen und das ist ja heute immer noch ähm aktuell. Geht das überhaupt über Standes oder über vermeintliche Standesunterschiede
18:09
Beziehungen zu führen. Komme vielleicht, äh ich glaube, Maxword haben wir jetzt schon so ein bisschen mit eingearbeitet in frankfein. Also Maxruhe ist ja auch ein sehr, sehr interessanter Charakter, äh finde ich in der Serie. Ähm.
18:23
Auch sehr liebenswürdig, finde ich. Sehr auch ein sehr offener Charakter, der ein sehr großes Herz hat. Ähm.
18:32
Der aber selbst nicht so richtig weiß ähm,
18:36
Wohin mit seiner Liebe und äh wohin mit seinen Gefühlen. Ähm du hattest gerade den Standesunterschied angesprochen Wolfgang. Ähm wir haben ja auch einen Butler in der Serie mit Nigels. Und zwischen Nigels und Sissi Bettkorb,
18:49
ist ja auch eine sehr sehr harte Feindschaft entstanden. Die sind ja so eine Art Erzfeindinnen spielen sich immer wieder Streiche, äh necken sich gegeneinander. Ähm CC Badkorb ist ja die Koproduzentin Co
19:03
äh Musik, Musical, Produzentin ähm neben,
19:07
und steht sehr auf. Ist eigentlich ihr Traummann, den sie für immer sucht quasi und den sie auch immer anschmachtet und ist so ein bisschen die die,
19:17
Erzfeindin äh beziehungsweise die Kontrahentin von Friend Fine. Ähm ich finde,
19:26
Grade Sissi Babco ist ein und der Butler waren für mich zwei Charaktere, die Serie immer sehr aufgelockert haben, die sie die Serie immer sehr aufgeheitert haben, weil sie eben so
19:37
Nickligkeiten immer wieder ausgetauscht haben. Äh wie ging's euch mit den zweien?
19:44
Also ich liebe CC Bapcock, muss ich sagen
19:49
weil das hat die auch extrem gut gespielt dieses dieses Verzicktheit und ähm diese ähm
19:58
dieses nicht gönnen können, ja. Auch dieses Abgehobene, ne, also dieses in ihrer Welt lebende, ja,
20:06
aber dabei immer doch es ist absolut sichtbar, dass das noch ein sehr dünnes Konstrukt ist, hinter der eine ganz tiefe Verzweiflung steckt. Das war echt gut gemacht. Und ähm.
20:18
Ich ähm.
20:21
Also der hat äh hatte immer eine sehr schöne Biestigkeit dabei, also es war eine sehr will man heute sagen würde äh und äh das hat sich sehr gut ergänzt. Also das war ja so wie Hunde und Katz die beiden,
20:36
Und ähm.
20:39
Na ich ich mochte die sehr. Also ich quatsche auch sehr in zeitweise wiedergefunden, muss ich sagen.
20:47
Mich selbst. Ich finde dich immer immer noch äh in.
20:53
Attraktiv, groß und blond, das ist äh das, was ich bin. Ähm,
21:02
Ja aber das ist ja auch total gut dargestellt in der Serie, ne? Diese diese auch da wieder diese Standesunterschiede und Nies, der versucht irgendwie sich,
21:12
der versucht sich.
21:18
Da so in Nickrigkeiten zu verlieren und sich so gegenseitig zu necken, weil er eben diese diesen diese Standesunterschiede übertrumpfen möchte und ähm,
21:30
Sissi auch ganz toll findet. Also eigentlich eigentlich ist es ja, also da in diesem Fall ja würde ich so eine Hassliebe muss man sagen.
21:40
Wir zeigen beide auf, äh kloppt euch drum.
21:44
Ich war zuerst. Also, ähm da stimme ich dazu. Da ist genau das Gleiche, wieder dieser Standesunterschied. Und man sieht ja auch in einigen Folgen.
21:54
Wo sich immer drüber beschwert oder Buttler ist, aber eigentlich.
22:01
Ähm oft auch diese ganze Familie oder das ganze Konstrukt zusammenhält, weil er sozusagen wieder eine gute Idee hat und ähm Menschen erden kann und das ist sozusagen sein.
22:14
Sowas braucht, die die Familie, glaube ich, auch und die da die Community überhaupt so etwas eine Person, die jemandem erden kann und diese.
22:24
Beziehung zu Webcom war natürlich zuerst zu Sachen so eine.
22:30
Ja, das war echt, denke mal, es würde einfach mal eingebaut, damit man mehr Slapstick hat in dieser Serie und das hat sich dann in der Serie weiterentwickelt. Am Ende wurde, es wurde ja auch.
22:44
Hinten.
22:49
Wir müssen wieder viel piepen heute. Wir müssen viel wir müssen den ganzen Part von Wolfgang. Überhaupt so ähm genau ähm.
23:00
Nee, also für für war Sissi, der hat sie sofort durchschaut, was auch ihre Schwächen betrifft
23:06
äh für ihn war das ein willkommenes, leichtes Opfer. Ich suche mir auch ganz gern Leute in meiner Umgebung, deren Schwächen und ähm
23:14
Verwundbarkeit nicht entdecken kann, so dass sie für mich leichte Opfer sind und ich darüber ähm
23:19
bisschen sein kann. Also von daher ähm ob da jetzt eine erotische Spannung von Anfang an geplant war oder das dabei war, weiß ich nicht, aber das äh ne, die beiden haben so ein bisschen die Rolle erfüllt. Äh das haben viele Serien
23:32
so ähm beispielsweise bei Willand Grace sind eigentlich Caron und und Jack ähm eigentlich fast wichtiger als die Titelfiguren.
23:43
Und das ist in der Serie genau so, die lebt sehr stark von diesen beiden Nebencharakt.
23:49
Jetzt mal man ja auch sagen muss, dass sie immer wieder zugegen sind, ne. Also es sind ja keine klassischen Nebencharaktere in dem Sinne, sondern ähm da entsteht ja auch äh also die haben ja was mit der Beziehung zwischen Maxwell und Friend Fine zu tun,
24:03
aber auch die stecken ja in Beziehung zu zu einerseits dann Buddler Niles, einerseits zu zum Kindermädchen
24:13
dir auf einem Stand sind, die äh miteinander arbeiten müssen, die irgendwie eng miteinander sind, andererseits, Malz und und seinen Chef in Anführungsstrichen. Ja, also der der Vater Mexwe und andererseits Sissi Bad Cock, ähm wo wo.
24:29
Maxwell ja auch der Chef ist, aber auch der Geliebte, auch der äh hinter dem sie herrennt,
24:35
und auch ein Vertrauter ihrer. Und das ist sehr, sehr interessant gemacht, wie sie die Charaktere wirklich enorm ineinander verwoben haben,
24:45
ähm wo man dann auch merkt, dass es da gar nichts mehr groß drum herum braucht, sondern,
24:50
Verwobenheit der Charaktere, das ist schon eine Geschichte für sich und daraus entstehen irgendwie die Konflikte darum, daraus entstehen die Jokes, dadurch äh entstehen diese Nickligkeiten gegenseitig und ähm,
25:02
dieser dieser unglaublich schnelle Humor, den die äh Serie auch an den Tag legt. Also da ist ja wirklich teilweise,
25:10
Joke auf Joke, also das ist ja teilweise direkt nacheinander, dass sie abgefeiert werden
25:17
äh abgefeuert werden. Das ist echt äh sehr, sehr beeindruckend in der Serie und diese diese Joke-Dichte und dieses viele Lachen dabei ist wirklich ähm,
25:26
sehr beeindruckend finde ich. Also das muss man erstmal so im Drehbuch hinkriegen. Ich glaube, da ist auch viel Spontanität im Schauspiel mit drin.
25:33
Ne, also dass du nicht so verstockt bist in deiner Rolle, sondern auch mal spontane Sachen irgendwie machen kannst und dich trauen kannst. Das finde ich total interessant gemacht. Wollen wir nochmal kurz auf die Kinder eingehen?
25:45
Die sind, finde ich, klassische Zeitcharaktere. Also ähm die spielen in dem Sinne eine Rolle, weil,
25:53
ja ihre ihr Kindermädchen ist.
25:56
Eine richtige tiefgehende Rolle spielen sie in der Serie nicht oder wie findet ihr das? Sie sind vollkommen uninteressant, die sind einfach nur dazu da irgendwie einen Anlass zu geben, dass irgendwas passiert.
26:09
So, also ähm ja, die haben natürlich auch eigene Geschichten, aber ähm.
26:16
Also wenn ich an ihn nenne, denke ich jetzt nicht an die Kinder und denke, wow, wie witzig.
26:22
Wobei ich her habe, äh den ich sehr witzig finde von den dreien. Und das ist die Jüngste,
26:28
Äh das ist mit ihrer Therapeutin in der Art. Sie geht ja selbst zum Therapeuten und das finde ich sehr interessant und wie sie auch die anderen versucht zu therapieren. Das finde ich schon recht lustig gemacht. Bei mir so präsent.
26:44
Ja Wolfgang, du wolltest was sagen. Deshalb wolltest gleich hier, ich wollte das gleich hier eins erleben. Ähm weil ich das ja.
26:53
Das ist ich finde das eben einfach, dass wir crazy mit ihrer Therapeutin, das ist hier nicht von weit her geholt. So. Das ist ja wirklich so zum Teil, dass man,
27:04
Dass äh junge Menschen, das wird ja sozusagen so lustig angelehnt, aber es ist ja wirklich sozusagen ein gesellschaftliches Phänomen, dass man sozusagen.
27:15
In Geisen manchmal oder in anderen Geisen. Ähm,
27:19
Unterstützung braucht, so. Und das wird das sozusagen humanistisch aufgearbeitet, die vieles humoristisch aufgearbeitet wird bei ähm,
27:28
Aber wo auch wirklich ein ernster Kern auch oft mit dabei ist. So, das fand ich schon äh sehr interessant. Was ich auch sehr interessant fand, die ganze Serie ist ja,
27:37
das ist meine die erste oder die einzige Serie ist, die ich kenne, wo sozusagen mit der mit dem jüdischen Glauben und der jüdischen Region sozusagen auch nochmal gespielt wird.
27:47
Eingespielt wird eine ganze Lebensweise, die sonst eigentlich sehr,
27:56
Also für mich sehr verborgen ist, also ähm wo man sich jetzt nicht so auskennt, weil ich weiß nicht, warum ist und sonst irgendwas und man merkt ja dann auch sozusagen als,
28:06
Also ich glaube äh Bryan hat dann sozusagen mal filmen und dann sind da ein paar Mitzwafilme und da wusste er gar nicht, was ist und dann hat er es erst mitbekommen, auf der Bar mit zu Hause ist und ist ein Ohr gefallen.
28:19
Und das finde ich halt auch sehr interessant, dass sowas dann mitverarbeitet worden ist,
28:23
Und vor allen Dingen, dass es nicht so verarbeitet worden ist, dass man drauf gestoßen wird und hingeschubst wird, sondern dass es eher eingewoben ist, ne, dass es eher halt ein Teil des Charakters ist, der da halt in der Serie mitgespielt wird und nicht irgendwie
28:36
so ist, dass man da jetzt äh großartig ähm
28:39
äh den Hauptfokus drauf legt, sondern es ist halt ein Teil der der Lebensgeschichte von Frank Fine. So, das finde ich auch sehr, sehr interessant gemacht, das stimmt.
28:49
Kinders, wollen wir zum Schluss noch unsere Charaktere uns gegenseitig zuspielen. Das war's jetzt mit der Nanny.
28:58
Nee, das war's nicht, ne? Also das war eine ich habe noch eine sehr schöne Anekdote zu an der Nähe. Ja, dann äh erzähl doch deine Anekdote, dann ähm machen wir die Charaktere in zehn Minuten
29:08
Ähm ich schreibe mich so drauf stumm und gehe mir einen Kaffee holen.
29:12
Ja, aber das sind auch nicht das ist jetzt auch nicht schlimm, dass Mike das am Ende macht. Das kann man ja dann am Ende auch rausschneiden. Weil weil wer kann hier was rausschneiden? So, ich habe sie aber eh vergessen. Von daher gehen wir jetzt zu den Charakteren, die wir sind.
29:24
Ja, dann fangt doch mal mit mir an. Wer bin ich? Du, ich. Du bist CC Babcock.
29:34
Oder der Sohn, wie hieß er nochmal? Breiten. Was sagst du.
29:44
Hm, das ist jetzt schwierig. Ich würde zwischen.
29:50
Und Morti, du willst mich doch jetzt nur ärgern, du Arsch.
29:56
Nein, ähm es ist schwierig, aber wahrscheinlich wärst du erfolgreich. Äh,
30:03
Produzent,
30:08
Aber auf auf zweitausendzwanziger gemacht mit besserem ähm besseren Kleidungs,
30:15
Und der gerne und der gerne der Bestimmer wäre, aber eigentlich auch selbst weiß, dass er überhaupt nicht stimmt. Ja, ja, danke euch, ja. Das bist du, Schatz. Vielen Dank,
30:26
So und wer wer bin ich? Also bei dir jetzt äh schwanke ich zwischen und Sissi muss ich sagen.
30:33
Nein, bin ich nicht. Ah, doch. Ich finde immer noch vielleicht Wählen, so bisschen naiv. Mhm.
30:40
Ja naiv wüsste schon, deshalb ja zu Sissi Beppkoch, weil ihr auch so naiv ist.
30:46
Warum kommt der denn nicht auf Silvia? Weil du noch nie Diät gemacht hast.
30:56
Ja, du isst gerne, aber du sprichst dich da für deine Diät.
31:04
Also ich ich sehe dich nicht als Tätowierer. Ich seh's sehe dich eher so als Sissi oder ist auch so ein bisschen schrullig und so ein bisschen,
31:12
Schrullig. Ja. Und wer gerne der Mächtige im Haus
31:18
Versucht die Leute zusammenzuhalten und und halt diese Nickligkeiten. Die kannst du ja auch sehr, sehr gut austeilen und das können äh sowohl Sissi wie auch mal besser finde ich fast.
31:29
Also nice. Passt, glaube ich, sehr, sehr gut. Und du kannst die Leute auch erden.
31:34
Och bitte, das wollte ich nicht. Aber ich sehe mich an sich als Friendfin selbst. Attraktiv.
31:41
Da fehlt der dann gehen wir doch zu Wolfgang weiter. Also Wolfgang ähm sehe ich eher wie tatsächlich die kleinste von den dreien.
31:51
Und zwar, also die kleinste Tochter und zwar Gracie. So ein bisschen Klugscheißerisch, so ein bisschen äh möchtet ihr,
31:59
belehren durchdenkt Sachen, das macht ja auch sehr oft. Ich finde Gracie passt da sehr, sehr gut.
32:08
Wobei das schrullige so ein bisschen fehlt und das ähm ähm nee, es passt einfach.
32:14
Also ich habe ja hier, wir nehmen ja mit einem Podcast, Maker auf, dessen Namen ich nicht sage, weil wir sonst ähm,
32:22
sonst wahrscheinlich so Werbetechnisch das nicht machen dürfen. Soll ich auch noch sagen, an wen Wolfgang mich erinnert? Sehr gerne. Ich bin Rosenberg.
32:31
Das ist nicht schlecht. Die ist ja komplett verwirrt, ja, das stimmt. Genau. Genau, das passt perfekt und deswegen habe ich ja, deswegen habe ich meinen Namen ja heute auch so benannt in diesem,
32:42
hier, also jeder Rosenberg und das passt zu mir. Sehr charmant. Ja, das bin ich ja auch. Und ehrlich.
32:52
Okay. Ja.
32:55
Soll ich meinen Senf auch noch dazu geben? Aber kommt nur immer mal wieder vor, ne? Da da müsstest du jetzt noch arbeiten. Ja, also der Charakter, der Mike sagt, der der Charakter, den ich für dich vorgesehen habe oder als,
33:07
den ich dich sehe, der ist in aller jeder Folge vorgekommen und nicht nur in so ein paar, sondern richtig ähm kontinuierliche Rolle. Und zwar der Kühlschrank in der Küche.
33:18
Spielte nie die Hauptrolle, aber schon schön, dass er da war und hat äh äh die Sachen ja abgekühlt.
33:25
Mit am schönsten war ja, wo er ausgefahren ist und wo sie,
33:31
Das kennen wir hier auch im Podcast, ne? So. Also wir wir empfehlen die Serie sehr, sehr weiter. Also äh gerade mir liegt die sehr, sehr am Herzen, muss ich sagen. Ähm,
33:42
Machen wir Lieder auf die Playlist packen. Die kann man auch streamen, ne? Die kann man auch streamen. Ja. Mhm. Amazon Prime. Gibt's die auf jeden Fall.
33:51
Und auf anderen Portalen bestimmt auch, müsste man mal suchen. Ja, auf der Suche dann so auf VHS oder so irgendwo noch,
33:57
erfahre es. Du bist auch so ein VHS. Ähm soll ich anfangen mit meinem Lied.
34:03
Ja, ich habe äh die for Strings von Anthony Drawuck,
34:09
Ein klassischer Song, ähm auf Deutsch heißt sie Serenade für Streicherin, und ähm ein sehr schönes ähm Lid.
34:19
Dass man schön nebenbei hören kann, was schön leicht ist, ein schön leichtes, klassisches Lied. Das würde ich gerne auf die Playlist packen. Was hast du denn mitgebracht, Wolfgang?
34:30
Ähm passend zu unserem Thema habe ich natürlich etwas mitgebracht ähm.
34:38
Von einer Person, wo Friend Fine der größte Fan, die nie aufgetreten ist, aber immer wieder ein, ich glaube, aber jeder vor der Augen.
34:49
Erwähnt von ist.
34:58
Oh, sehr schön. Es gibt so eine deutsche Version von Gitter Henning.
35:05
Ja, ich nehme die englische. Ich bin die Frau, die dich liebt. Wir haben immer noch sehr stark vom Singen,
35:14
Ich bin jetzt fast verlangt, dir dein Lied wegzunehmen, Mark. Strafregelung. Äh,
35:22
Aber ich habe ja noch ein Lied für später, was dich bestrafen wird. Okay. Ja. Welches Lied hast du uns damit gebracht? Ich nehme ein Lied von einer Kollegin, einer Podcast-Kollegin,
35:34
Und zwar äh die ähm Kollegin Conchita Wurst, die den wunderbaren Podcast Bartschatten mit Barbio Breakout macht. Kleiner Werbeblock und die hat ein neues Lied raus, das mir sehr schön gefällt. Vor allem das Video gefällt mir sehr gut.
35:48
Das Lied heißt Malebu. Ja, okay, Dankeschön. Und euch eine schöne.
35:54
Music.
36:10
Herzlich willkommen zurück. Wir haben jetzt in unserem wunderbaren zweiten Teil.
36:15
Das Sexoroskop von Wolfgang. Und zwar ist heute der dran und dazu habe ich direkt zum Einstieg äh ein paar Sätze mitgebracht. Und zwar für dieses Jahr, ein,
36:29
kurzes, sehr knackiges Horoskop und zwar Wiedergeborene haben ein schwieriges Jahr hinter sich.
36:37
Und sind bereit für einen Neustart. Vor allen im März und April wird der Venus-Einfluss stark zu spüren sein.
36:46
Weder sind zu dieser Zeit besonders anziehend. Sie sollten das also die Phase nutzen, um Spaß zu haben,
36:54
und sich auszutoben. Also Wolfgang, hast du dem März und den April genutzt, um Spaß zu haben und dich auszutoben?
37:02
Natürlich nicht. Wir haben ja Zeit von Corona. Das heißt ja auch, dass man Abstand halten muss,
37:09
Und als Wandhaar guter Bürger dieser Stadt Bochum und der Stadt,
37:14
Einwohner der Stadt Berlin halte ich mich natürlich an die Regeln, die uns gegeben wurden, was du dann wenigstens für deine Dildos anziehen genug.
37:25
In den Monat.
37:30
Das weiß ich nicht. Das musste sie ja fahren. Kann sich die hier rüberstellen? Ja. Danke. Gut, jetzt sagst du Mike.
37:40
Ja der der und äh Kocksauger, ja. Okay. Äh,
37:49
Aber ich meine, die Anziehungskraft, die war ja nicht zu verleugnen, ja. Es war ja gut, dass Wolfgang nicht so viel mit uns zusammen war, weil es konnten wir uns ja schwer zurückhalten, allesamt. Oh ja.
38:04
So, aber Wolfgang, es geht ja um deinen äh Sexorroskop. Ja. Als Wiedergeborener. Ja. Vielleicht sind wir mal die Hörerinnen und Hörer abholen. Wir haben das Ganze ja schon mal mit Flo gemacht.
38:15
Und wenn sie halt in Kürze auch mit deinem Sex Horoskop machen, nicht wahr? Kurz, dass wir da ein dreiviertel Jahr dauern? Ja, das ist in Kürze.
38:22
Ich bereite mich jetzt schon vor. Ja, wir sind ja alle drei Menschen, die ähm Horoskope nachverfolgen und die an die Sterne glauben, so kann man's, glaube ich, ausdrücken, ähm die,
38:35
Diese Veranlagung haben, ja, die wissen alles, was im Internet dazu stimmt. Äh steht, stimmt.
38:42
Ja. Und deshalb ähm haben wir uns jetzt ein paar Fragen an dich rausgesucht, Wolfgang, ob das denn so stimmt in deinem Fall oder ob das nicht stimmt. Und deshalb machen wir jetzt einen Fragenhagel, so nenne ich's jetzt einfach mal.
38:56
Und genau, eine Checkliste.
39:04
Und soll ich anfangen? Genau, fang du gerne an. Also äh natürlich bist du als Wiedergeborener äh ein dominanter Typ.
39:13
Also eher so nicht so das Häschen im Bett, sondern derjenige, der den Ton angibt, der sagt, der Wolfgang muss sagen, ob's stimmt oder nicht, ne? Das wollte ich genau, dominanter Typ, du.
39:26
Okay. Dann bist du natürlich ganz genießer mit einem Glas Rotwein immer gut rumzukriegen.
39:34
Ja. Check. Mhm. Check. Check. Okay, du äh deine Lieblingsstellung ist der Stuhlritt.
39:43
Bei dieser Stellung sitzt du, äh sitzt dein Partner auf einem Stuhl mit einem natürlichen Penis. Du sitzt auf ihm rückblickst drauf, ähm
39:54
führst dir seinen Penis in den Anus ein und lehnst dich genüsslich mit dem Oberkörper zurück.
40:01
Scheck oder nicht Scheck? Nicht schlecht. Ich habe gerade andere Bilder gehabt beim Stuhl, aber okay.
40:11
Magst du das nächste auch einmal machen, Mike?
40:16
Okay, äh du stehst auf äh Ferry Sex, das heißt, du stehst drauf, wenn man sich als Kuscheltier anzieht? Ah genau, das von uns Sex dabei hat, genau.
40:26
Nein, hm, kein Scheck. Dann stehst du selbstverständlich auf Papi Sex, denn ähm weder Geborene stehen aus auf ausgefallenen Sex.
40:38
Ja und das Hündchen geht's immer. Fuchs. Äh nein, auf meinem.
40:47
Es kann gar nicht sein. Ach so, ich es ist komisch gerade. Soll ich weitermachen? Wenn du möchtest.
40:59
Wiedergeborene. Lecken gerne Kaffee aus Bauchnabeln. Stimmt das vor dir? Ja. Ja.
41:11
Stimmt auch. Statistisch nachgewiesen, okay. Ich wusste gar nicht, dass das dass man das macht. Ja. Vielleicht solltest du es mal ausprobieren. Vielleicht magst du's. Mike, möchtest du weitermachen?
41:22
Du brauchst aber äh sehr tiefe Bauchnebel, damit Zucker und reinkommt. Ja. Äh äh bei dir ist es phasenweise extrem langweilig beim Sex.
41:36
Nein. Oder war das war das ein ein wieso weißt du das? Nein.
41:45
Wir checken jetzt dein Horoskop. Du hast, du hast Phasen, wo wo das extrem Leute einpennen, wenn sie mit dir vögeln oder du einpennst.
41:55
Immer auf dem Typ an, oder? Du musst jetzt nein sagen. Also ein Chat. Nein. Zeitweise ist es mit dir sehr aufregend beim Sex.
42:04
Immer. Er sagt auch nein, okay. Immer, immer, ja. Dafür ist es jetzt zu spät,
42:13
So. Also und du magst natürlich beste Stöße mit dem Horn.
42:21
Weil du bist ja in Wiedergeboren. Magst es, wenn so ein Horn richtig fest zustößt?
42:28
Natürlich ein sehr hartes Horn.
42:34
Ich sage mich, wer möchte das nicht?
42:39
Okay, check. Dann magst du natürlich Spontanität beim Sex.
42:45
Du bist für alles zu haben und auch für fixe Nummern. Und zwar stehst du vor allen Dingen darauf, den nackten Mann zu machen,
42:52
In fremden Wohnungen sich einfach auszuziehen, während der Partner oder die Partnerin beziehungsweise der Bekannte oder der Bekannte aus dem Raum geht und du sitzt, wenn der Partner oder der Partnerin oder der Tante Oli Bönte,
43:04
in den Raum zurückkommt nackt auf dem Sofa. Ich glaube, das muss so gar nicht gendern hier.
43:10
Ich glaube, das habe ich noch nie gemacht. Doch, ich habe davon gehört.
43:15
Nee. Doch. Das war ein vielleicht ähnlich wie vielleicht ähnlich wie Elektros äh Elektaffe aus dem Bauchnabel. Einfach mal ausprobieren. Scheint äh ja. Scheint so, dass du drauf stehst.
43:28
Aber du du hast schon sehr direkte Anmachen. Soll ich das gleich hier dann ausprobieren in der Wohnung? Nein. Aber du hast schon äh das, das ist das, was damit gemeint war. Du hast schon sehr direkte Anmachen.
43:39
Genau, du äh und das kann ich ja bestätigen, du hast ja mal deinen Penis an meiner Hand gerieben.
43:44
Was? Ja aus Versehen, aber das war ich möchte das jetzt nichts weiter wissen. Ich mache einfach weiter.
43:53
Geborener bist du natürlich auch ein leidenschaftlicher Tänzer und weißt du? Weißt du, die Menschen um dich herum, um den Finger zu wickel.
44:05
Gerne machst du auch einen Lapdats für deinen Partner. Einen was? Einen. Aber ansonsten Tango hast alles drauf.
44:12
Tschau, tschau. Na ja, die Leute sind beeindruckt, ob sie jetzt beeindruckt sind, weil ich so gut bin oder so schlecht bin, dass sie andere Farben. Okay, ja, check.
44:22
So, also du bist äh eher der Oberer. Du du bist niemand äh der darauf wartet, dass jemand dich erobern will, sondern du ähm.
44:34
Ja, du nimmst die, du nimmst greifst die Initiative uns oder anders gesagt das Gassi-Halsband, weil du ja auf äh das Gassi-Halsband, genau. Und du gehst mit,
44:46
allen äh Regeln der Kunst äh mit den Männern ähm.
44:51
Auf Tanzflächen oder wo auch immer und und du eroberst sie. Mit jeder Finesse, die dir inne wohnt und von der wir auch wissen, dass sie dir inne wohnt. Ja. Bist du der.
45:04
Okay. Ich mache das, aber auch nur deswegen, weil äh ich so und ich habe, ich habe da auch sehr oft Erfolg, weil es gibt auch langsamere Leute, die nicht bei drei auf den Bäumen sind. Das freut mich zu hören, dass das noch klappt,
45:18
check, also. Und bei diesem erobern bist du selbstverständlich charmant, wie immer die,
45:24
du kannst dein Gegenüber um den Finger wickeln wie kein zweiter.
45:29
Check oder nicht? Check. Charmant. Finde ich. Check. Und dann bist du dabei natürlich gefährlich. Denn böse. Sehr gefährlich. Denn böse Jungs kriegen immer einen ab.
45:42
Check oder? Aber in der Liebe gefährlich? Whatever, auf jeden Fall, du brichst tausende von Herzen. Und tausende von Regeln und.
45:54
Ja. Also auch Check.
45:58
Check, Check. Regeln breche ich nicht, nö, nä, nä, nä. Also, Herzen, ja, Sie können nicht. So, Rollenspiele sind bei dir ein Muss? Nein.
46:09
Nee, möchte ich nicht. Ich finde das zu krass. Was findest du das? Also ich wollte es nicht sagen albern, aber ich kann damit also so rolle, nee.
46:20
Okay, wie ist es ausgesprochen? Stehst du auf.
46:26
Die Frage habe ich hier gar nicht bei mir aufgeschrieben, Mike? Nee, die ist mir grad äh noch über den Weg gelaufen. Stehst du auf Blosseming?
46:32
Ich weiß gar nicht, noch nicht mal, was für eine Sechstelung das jetzt ist. Das ist keine Sexscheiben, sondern körperliche Präparation eines geriktalen Organs. So.
46:43
Okay. Da wird äh wird am.
46:47
Eingeritzt, so dass sozusagen so eine Artengewebe entsteht, dass aussieht wie ein Blumenkohl. Okay. Äh so, wir haben hundert Punkte, würde ich sagen, also hundert Prozent richtig, weil man genau, wenn man das äh,
47:01
berücksichtigt, dass er wahrscheinlich nicht immer die Wahrheit gesagt hat, vor allem dem bei Farry und Papi. Ja,
47:07
wo wir zwar nicht wissen, was dat äh wirklich Phase ist, aber es doch erahnen können und unsere Ahnung immer recht haben, haben äh ist das ein der finale Beweis, dass Astrologie wirklich recht hat.
47:20
Wundervoll. Das ist toll. Ja dann ähm,
47:28
Aber denkt dran, das ist dein Ja, ne, Wolfgang, also ich meine, der März und April sind jetzt zwar schon rum, ne, aber du kannst die anderen Tage auch nutzen. Ne, also das kriegst du jetzt geimpft, ja. Gibt es geimpft, genau. Einmal.
47:41
Ja probiere ich halt so ein paar Sachen gleich aus, also Flo, du weißt, was passiert, wenn du ins Wohnzimmer schon wieder.
47:51
Ja, ihr habt's gesagt, das ist mein Jahr, ich muss das und das machen. Ja, das Schlimme ist dann immer, dass man dich so schlecht vom Sofa wegkriegt, also das selbst Schreien nichts hilft, dass du wieder in dein Zimmer gehst.
48:04
Ja, weil der Flo muss immer drunter leiden. Ich meine, allein die Tatsache, dass eure Balkontür kaputt ist, nur weil du als
48:09
weil du die Sicht verloren hast, als du das Hund rumgelaufen bist und da mit dem Kopf reingeknallt bist, das soll wirklich nur alles sagen.
48:17
Ja, aber man lässt seinen Hund auch nicht alleine zu Hause. Das muss man dazu sagen, den Gassi-Führer nicht mal mehr angetroffen. Ja. Ist ja doof. Ja, schön.
48:28
So, es war mir ein innerliches Blumenpflücken und jetzt packen wir noch unsere Lieder auf die Playlist. Und jetzt kriege ich ein ich würde gerne ähm zum Schluss.
48:37
Ich habe was ganz Besonderes für euch vorbereitet. Also ich habe auch was ganz besonderes. Genial heute um Horoskop, Sex Horoskop, der Switters und so weiter. Und wir haben ja festgestellt, äh dass der bitte ja echt, echt.
48:52
Heiß ist, sexy ist.
48:56
Ich kann mich daran nicht erinnern. Da gibt es nur ein Lied, ja, nur ein Lied aus den neunziger Jahren, natürlich.
49:07
Von.
49:10
Ja, hör's dir an, Mike und du weißt es.
49:18
Apropos nackter Mann und so. Ähm.
49:23
Ja, Mike, was hast du uns mitgebracht? So, da ich ähm vermute, dass es gleich richtig schlimm wird, du vermutest es nicht, ne? Ähm greife ich dir mal voraus und äh werde ein Lied der Rache auf meinen. Ich auch.
49:37
Auf meine Playlist setzen,
49:43
mal überlegt, dass wir das Thema mal dran nehmen bei einer bei uns geht's um die Community.
49:48
Genau und also bei meinem nehme ich von Micha äh ist ein japanisches Lied über eine Frau, die Rache nimmt.
50:02
Mhm. Ja und jetzt äh kommt äh selbstverständlich das Beste zum Schluss,
50:08
Ihr seid alle schon sehr gespannt. Mike, du hast uns dankenswerterweise dieses Lied mal beigesteuert in unserer Gruppe.
50:18
Und deshalb würde ich es dich nicht wundern, dass dieses Kunstwerk an Musik,
50:24
Du bist nein. Nein. Nein, Veto. Veto. Veto. Dieses nein. Kunstwerk ein Gesang. Oh. Von,
50:40
Von zwei Dragqueens. Eine davon ist Oliver Jones und einer Frau Melanie Müller. Dieses Wunder der queeren Community.
50:50
Für die Quering-Community auf unsere wundervolle Playlist kommt. Und zwar ich glaube,
50:59
Das wird das Lied der Community Forever. Es wird nicht irgendwie over the wainbo oder ähm.
51:09
Nichts davon ist größer als dieses Lied. All das heißt das Lied we are queer.
51:22
Hört es euch an. Wir packen nicht. Also ich sprachlich und philosophisch ein Wunder der Natur. Zitier's doch mal bitte.
51:36
Ich kann den Text nicht mehr. Äh äh soll ich mal eben gucken? Warte. Also wenn du guckst, kann ich ja ein paar Sätze dazu ja, gerne.
51:46
Also ich habe, äh das ist eine eine perfide Aktion jetzt von Florian. Ich habe nämlich bei Twitter auf dieses äh auf einen Artikel zu diesem Lied geantwortet. Ein Artik äh einen Titel, der auf jeder queeren Playlist fehlen sollte.
52:01
Und ich hatte bis jetzt gehofft, dass das auch für unsere gilt. Aber okay. Ja. Also ähm ich äh kann ja mal den Refrain vorlesen. Ja. Und zwar lautet der Refrain we are queer,
52:15
we are queer. LGBTI.
52:29
Rainbow VR.
52:34
Und schöner kann man's doch jetzt nicht äh beenden.
52:46
Es war mir ein eine Freude mit ich bin froh dieses Wunder der auf die Playlist zu packen und freue mich aufs nächste Mal mit euch. Macht's gut.
52:59
Music.