Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 683: Army of the Dead [transcript]


Ocean's 11 mit Zombies. Darauf lässt sich das neue Werk von Zack Snyder, Army of the Dead, grob reduzieren. Ob uns Zombies mit sozialem Gefüge überzeugen konnten, wäre noch zu diskutieren, wozu wir uns natürlich mal wieder ausgiebig Zeit nehmen und auch einen Vergleich zur Teenie-Zombie-Serie Daybreak ziehen. Stefan ist diese Woche auch wieder mit von der Partie und kann von der Kaley-Cuoco-Serie The Flight Attendant berichten, die zwar nicht durchweg in unserer Komfortzone stattfindet, jedoch deutlich umfassender empfehlenswert ist als die extrem entschleunigte 3. Staffel von Master of None oder die etwas konfuse Matrjoschka. Wesentlich beschleunigter, wenn auch unter Wasser, kommt Jagd auf Roter Oktober daher, bei dem man gerade im Vergleich mit Hunter Killer merkt, wie gut er gealtert ist.


share







 2021-06-03  2h2m
 
 
00:00  Musik
00:17  Stefan
Zombies sind ausgebrochen und der Sneakpot wird sie alle niedermähen. Ich habe den Film nicht gesehen, lasse mir ihn aber in Folge sechshundertdreiundachtzig von meinen beiden Zombies hier erklären. Mit mir die Zombiekönigin. Das ist Robert Krüger.
00:33  Robert
Ding, ding, ding, ding, Jack.
00:35  Stefan
Und neben ihm Zeus, Christoph Perner.
00:38  Christoph
Guten Abend und äh ihr merkt, unser Zombie-Tiger ist etwas unwissend, denn sonst ist der, dass nicht der Sneaker Zombies tötet.
00:51
eher umgekehrt. Mal gucken, wo das endet.
01:07  Robert
Zombiegeräusche machst. Ich hatte kurz überlegt, mit diesem Queen-Schreit zu antworten, aber ich glaube, das hätte dann alles geklippt und ganz, ganz furchtbar geworden.
01:15  Stefan
Ich glaube, dass wäre nicht das Problem gewesen, dass dann das Babyphone losgegangen wäre, das wäre das Problem gewesen.
01:19  Robert
Das das auch, ja. Ich glaube, den kann man auch nicht leise nachmachen oder Christoph, würde man das geht nicht.
01:26  Christoph
Schwer, ja.
01:27  Stefan
Okay.
01:29  Christoph
Ein leises Quietschen an der Tür. Ist nicht so impressiv, ja.
01:33  Stefan
Ja, äh ihr habt, nee, Christoph, du hast letzte Woche vorgegeben, dass äh Army of the Date geschaut werden soll, auf Netflix. Worum ging's denn?
01:47  Christoph
Korrekt, das ist der neue Film von Sex Neider. Ähm und es ist ein,
01:55
Ein Zombiefilm und es ist aber auch ein einst, ich weiß es nicht, wie man's ausspricht.
02:02  Robert
Heißt, ich würde im deutschen Heiztag.
02:04  Christoph
Ähm also man könnte es verallgemeinern in Oceans Eleven mit Zombies,
02:10
Ähm die ganz grob, das Setting ist ist das Las Vegas ist Zombie verseucht. Es ist eine Zombieapokalypse in Las Vegas ausgebrochen
02:22
und ähm Las Vegas ist ähm eingemauert worden,
02:28
und ähm jetzt hat die Regierung sich in den Kopf gesetzt, äh die Stadt mit einer Atombombe dem Erdboden gleichzumachen. Und ähm jetzt fällt,
02:41
irgendjemanden. Ich habe vergessen, wer das wer das war.
02:45  Robert
Mister Tanaka.
02:47  Christoph
Genau, Mister Tanaka. Ähm ist aufgefallen, dass in den äh in irgendeinem,
02:53
äh na hier Casino, noch unheimlich viel Geld im Tresor liegt und dass das vielleicht doch besser noch rausgeholt werden sollte, bevor die Atombombe fällt, äh und deswegen lässt er ein,
03:05
ein seltener Team zusammenstellen,
03:07
Ein Bild zusammengemischt ist und äh die sollen halt da rein und äh in einer relativ kurzen Zeit, nämlich die Atombombe steht kurz bevor, irgendwie so zwei Tage oder so. Es ist.
03:18  Robert
Das Ganze ist natürlich total inoffiziell, also das äh die war die warten mit der Atombombe nicht, also.
03:23  Christoph
Nee, nee. Ähm und es ist also wenig Zeit und die äh die Aussichten sind schlecht und nun gut, also jetzt geht diese seltene Truppe äh geht da also rein und versucht diesen Tresor ähm zu knacken.
03:38
Und ähm muss auf dem Weg dahin sich mit allen möglichen Zombies auseinandersetzen und das Problem ist, dass es nicht nur die uns bekannten Schlurfe-Zombies sind, die wir so aus allen möglichen Zombiefilmen kennen, sondern äh es gibt da noch eine,
03:52
Eine zweite Zombie äh Rasse, äh die,
03:59
Alphas genannt werden und äh die halt ja äh Zombies Superhelden sind im Endeffekt und die auch angeführt werden von einem Pärchen, also einem einem König und einer Königin, also.
04:10  Robert
Naja, äh würdest du sagen, also,
04:12
Die meisten von diesen von diesen Alphas, also die sind einfach nur sozusagen die, also so würde ich das jetzt deuten, die sind die die Schluchtphase, sind die klassischen Romerozombies und die äh und die Alphas,
04:26
Abgesehen von König König und Königin sind die sind die Schnellzombies und dann gibt's halt noch König und Königin,
04:35
Und die sind.
04:36  Christoph
Nur die als Alphas bezeichnen?
04:38  Robert
Nee, nee, die ich meinte jetzt alle Alphas, also die diese Horde von denen da in dem Haus, ähm die.
04:44  Christoph
Also auch krass schnell und und auch so Martial Arts mäßig drauf sind und so, also.
04:49  Robert
Ja, ja, genau, aber die sind halt,
04:50
schnell und und aber auch irgendwie dumm. Also die rennen schon, die können zwar irgendwie mal einer Kugel ausweichen, aber ähm wesentlichen sind die auch immer nur zum Beißen da,
04:59
Und dann hast du aber irgendwie König und Königin, die sind ja schon die haben im Bewusstsein und eine Agenda und alles und das ist halt irgendwie so ein bisschen das Neue.
05:06  Christoph
Die haben ja äh Unreiz zu viel spoilern zu wollen, die haben ja sogar Gefühle. Also ist ja ähm die haben ja sogar Mitgefühl in gewisser Weise
05:14
Menschen gegen will's nicht so wahnsinnig viel, aber also man hat das Gefühl, die Zombiegesellschaft ist eben tatsächlich eine Gesellschaft, die zwar anders funktioniert als beim Menschen, eher wie so ein Rudel von Tieren. Ähm,
05:26
Aber es ist schon irgendwie ja, es sind halt nicht irgendwie die üblichen
05:30
Völlig hirntoten Untoten, ähm sondern es ist, ja, es ist eine neue Spezies im Endeffekt,
05:37
das ist so das wahrscheinlich, was,
05:41
Wodurch der Film unter anderem viel Kritik einfahren wird, aber es ist schon auch auch eine neue Idee, gell? Also es ist eine es macht irgendwie auf, dass das Zombie-Genre.
05:49  Stefan
Und die die interagieren auch untereinander oder also so hier lauf du mal rechts rum, ich laufe links rum.
05:54  Christoph
Ja, ja, genau. Also, der Zeus ist nicht
05:57
also den kann man durchaus Zombiekönig nennen, würde auch eigentlich als die reingehen, wird das gleich gesagt so, äh das ist hier nicht irgendwie eingesperrt, sondern das ist hier ein Königreich
06:07
Zombiekönigreich. Und äh das ist tatsächlich so. Also der des reitet auch auf einem Zombiepferd und äh und befriedigt vom. Also ist eine Zombiearmee.
06:18  Stefan
Waffen oder so?
06:22  Christoph
Brauchen die nicht.
06:24  Stefan
Ich habe den Trailer gesehen, da sie es saß sehr blutig aus so diese äh irgend so eine so eine,
06:33
Paar Leute, die da plötzlich abgemisselt werden. Und ich habe die erste viertel Stunde so geguckt, wo diese wo diese mit diesem Truck da reinfahren und dann plötzlich äh ja auch Problem.
06:43  Christoph
Das war ja die die Vorgeschichte im Endeffekt, gell? Oder? Ja, ja, genau.
06:47  Stefan
Achso, das ist A, das ist der, aus dem alle entstanden sind.
06:50  Christoph
Genau, das ist das ist der Zeus, genau, ja.
06:52  Robert
Das ist der Zeus, wie er quasi äh äh Las Vegas äh sich Untertan macht, genau.
06:57  Stefan
Ah, okay. Und wie, wie mache ich das, dass die dann nicht rauskommen aus Las Vegas und den Rest der Welt?
07:03  Christoph
Äh die bauen da eine große Mauer außen rum.
07:07  Stefan
Ja gut, das haben sie ja jetzt grad geübt.
07:08  Christoph
Herrlich, herrliche Szene auch, wie die das letzte Stück der Mauer äh gesetzt wird. Fantastisch.
07:15  Robert
Der überhaupt der ganze Vorspann ist ja ein einziges Gemetzel in Las Vegas, wo so wo man zwischendurch bei manchen Szenen so in den Kasinos das Gefühl hatte, sieht eigentlich aus wie immer,
07:26
Zombies an Slot Machines ist jetzt nicht anders als sonst. Ähm bisschen mehr Blut an manchen Stellen vielleicht. Aber ähm ja und dann äh eskaliert das so im Hintergrund des Vorspanns so vor sich hin. Beim Elvis Zombie und so,
07:41
Zombi.
07:41  Christoph
Ey, bist du, ja, ja, genau. Es gibt halt alles, was in Las Vegas gibt, gibt's halt auch als Zombies. Bis dahin, dass es eben den einen äh weißen Tiger von Siegfried und Roy als Zombie-Tiger gibt.
07:54  Robert
Barbarusige, barbusige Tänzerinnen.
07:54  Christoph
Thematisiert wird, das genau, das ja, genau. Oder ähm hier Bright ähm ne, eine.
08:04  Robert
So genau aus so einer Wedding Chapel irgendwo rausgefallene Zombie äh.
08:07  Christoph
Fantastisch. Genau und es es wird eben, wird auch thematisiert, als der Tiger, da sagen sie auch, wie wie der heißt und das ist eben der eine von Siegfried und Reu sei. Also es ist äh ganz klar referenziert auch. Ja.
08:19  Stefan
Okay, krass.
08:23  Christoph
Ja, äh, wie wie fanden wir das? Äh, Bob?
08:29  Robert
Ähm äh ich hatte so meine Probleme, sagen wir's mal so.
08:34  Christoph
Womit?
08:35  Robert
Was man dem Film nicht absprechen kann, ist, dass er zwischendurch ganz unterhaltsam ist und auch durchaus spannend. Ähm,
08:43
er ist ein einziges wandelndes Plottloch, was wirklich anstrengend ist, also die die Leute sind ja unfassbar dumm einfach auch alle ähm und,
08:55
Also gleich die Erste, die draufgeht, ja.
08:59  Christoph
Ja, hm, ja.
09:01  Robert
Begleiterin, die Begleiterin von von diesem YouTube-König. Ähm,
09:07
die die schafft's, ja, die also es gibt die ich will jetzt nicht spoilern, aber es gibt jemanden, der ähm.
09:14  Christoph
Offensicht.
09:15  Robert
Der ihr übel mitgespielt hat, ja, der offensichtlich sienister ist und ähm,
09:20
der das im Geheimen tut, ja? Und und sie sozusagen dem dem dem Zombies irgendwie überhilft. Und sie schafft es aber den Zombies zu entkommen und kommt nochmal zur Gruppe, um dann dort,
09:33
sich zu verabschieden und zu sterben ohne irgendjemanden davon zu sagen, dass der Typ äh äh.
09:37  Christoph
Jagd, das fand ich auch seltsam.
09:38  Robert
Doppelte Eck. Und du stehst jetzt da in diesem Film und möchtest einfach nur alles Ohrfeigen, vor allen Dingen den Drehbuchautor.
09:45
so macht der Film halt dauernd weiter. Da passieren halt dauernd so komische Sachen. Ich will das jetzt nicht alles auflisten, weil es auch alles Spoiler wären, aber das war halt nur die erste von ungefähr zwanzig solchen Momenten, wo ich dachte, so.
09:55  Christoph
Du vertreibst, vertreibst maßlos.
09:58  Robert
Und ähm,
10:00
Na ja, ich weiß nicht, äh ist nicht mehr so richtig schnell, ne? Also es ist muss schon, man muss schon so Inszenatorisch ganz schön tief in die Trickkiste greifen, damit da noch wie so ein, wie so ein großer haut drauf äh wirkt. Ähm,
10:14
und ja, dann haben wir, natürlich haben wir noch gar nicht erwähnt, Matthias Schweighöfer ähm spielt The German, also Dieter,
10:24
Dieter ist der Safeknacker und deshalb äh.
10:26  Stefan
Mit so einem fiesen Akzent.
10:28  Christoph
Ja, er spricht zum Teil auch Deutsch. Also immer zwischendrin, wenn er in Bedrängnis gerät oder oder irgendwas, ja, irgendein Zombie und dann sagt Flucht der Deutsche.
10:35  Robert
Äh Flucht auf Deutsch und so. Genau. Aber das fand ich.
10:37  Stefan
Ah das ist doch schön. Also das ist ja das, worüber uns jede Woche aufregen, wenn die.
10:40  Christoph
Hat mir gut gefallen.
10:42  Stefan
Karsten, der es grad net kann und jetzt.
10:44  Robert
Eben und genau das, das da muss ich auch sagen, genau, was du sagst, das machen sie nicht nur mit Matthias Schweighöfer richtig, sondern sie haben auch irgendwie die ähm die spricht hier nun wieder französisch und das ist die die Darstellerin ist in Paris geboren, ist Französin
10:58
die sie da besetzen und die darf dann hin und wieder mal Französisch reden und auch die, die hin und wieder mal auf Spanisch flucht, ist irgendwie,
11:05
Karibik aufgewachsen und und vermutlich muttersprachlich Spanisch.
11:09  Christoph
Kenne ich aus Dings, aus äh die auch.
11:12  Robert
Ja, siehste. Ja, wunderbar. Und das machen sie insofern voll richtig, dass sie da Schweighüfer besetzen, der hier so ein bisschen wirklich so der Comic-Relief Charakter ist, der immer äh äh German Precision.
11:20  Christoph
Total, aber ja, ich meine, dieses Genre ist ja ein bisschen Comic. Also es ist ja.
11:26  Robert
Na klar, na klar, Sex Neider ist Comic.
11:28  Christoph
Ja genau, das ist total in Ordnung, finde ich.
11:31  Robert
Ja, aber also dann muss ich noch über die Kameraarbeit von Herrn Sneider, der hat ja persönlich Cinema Talker gemacht, äh meckern, weil ähm,
11:40
tiefen Schärfe, nee, Tiefenschärfe ist nicht dafür da,
11:45
sich einfach immer und überall über alles drüber zu kippen, einfach irgendwie so ein äh so ein Objektiv zu kaufen, was man besonders weit aufmachen kann. Die Blende dann auf eins acht zu stellen und einfach zu sagen, so, das lassen wir jetzt da. Also es gibt durchaus irgendwie, man kann,
11:59
kreativer verwenden. Man kann auch hin und wieder mal mehr Tiefenchef zulassen. Ähm
12:03
man muss nicht einfach nur, weil das Objektiv, das kann es jetzt immer und ewig und ständig Sachen in der Unschärfe absaufen lassen, wo es keinen Grund dafür gibt, dass die jetzt da hinten wegsaufen müssen,
12:12
und in dem Vordergrund ist irgendwie ein Bolzenschaf und im Hintergrund passieren irgendwelche Zombies Sachen, die ich nicht sehen kann, weil alles unscharf ist auf dem ganzen Bild. Ähm.
12:20  Stefan
Viel leichter zu rindern ist doch perfekt.
12:23  Christoph
Making of gesehen.
12:24  Robert
Nee.
12:25  Christoph
Das habe ich geschaut noch halbe Stunde, die mir eben angeboten wurde, die noch schauen soll. Ähm und da wird das auch erläutert mit diesen Objektiven. Also er hat tatsächlich irgendwie zwei Objektive. Das eine hat er, glaube ich, bei eBay ersteigert und das andere, keine Ahnung, ist ihm irgendwo anders vor die Füße.
12:39  Stefan
Saulustig.
12:40  Christoph
Haben auch irgendwie gemeint, so es wäre ein ziemliches Risiko gewesen, mit denen. Er hätte sich in den Kopf gesetzt, er will das mit denen filmen. Und äh ja, hat er halt gemacht.
12:48  Robert
Sagen.
12:50  Christoph
Ich find's, ich finde es sieht total cool aus. Also ich ich.
12:53  Robert
Ja natürlich, an manchen Stellen und wenn du so hast oder so, die, die, wo der wo die Schärfe mal am richtigen Punkt sitzt, dann sieht's natürlich cool aus. Klar, aber ähm,
13:02
Es macht halt auch einfach anstrengend dem zu folgen und ich mein ähm,
13:07
es ist halt an vielen Stellen so pointlist, dass jetzt Sachen scharf und andere Sachen unscharf sind, die wo es kein künstlerisch oder inhaltlich kein kein sinnvollen Grund dafür gibt,
13:17
Sondern einfach nur, weil das war jetzt halt da gerade im Fokus und das andere kommt dann schon gleich. Warte mal halt noch drei Sekunden, dann hat der Fokus es vielleicht gefunden. Ähm das fand ich anstrengend.
13:27  Christoph
Ich fand das super. Ähm also ich fand gerade die,
13:32
Äh fand ich fantastisch. Sieht so super aus,
13:38
und ich fand auch gerade die die Kombination aus Masken und auch so na wie nennt man das so so Kulisse und CGI, die Kombination fand ich super, also es sah,
13:54
Klar wird man in fünf Jahren oder in zehn Jahren sagen, öh, das sah aber nicht gut aus, aber ich finde, also für heutige Zeit sah das super aus. Ähm als dies Las Vegas sah halt wie,
14:03
Ja, wie der Stefan gesagt hat oder hast du's gesagt? Ich weiß nicht, Las Vegas sah aus wie immer im Endeffekt. Ähm.
14:10  Robert
Ja gut, die der Strip nicht mehr so ganz dann am Schluss,
14:14
das war so ein bisschen schon so ein bisschen derrangiert. Da gebe ich dir auch recht, so dieses Endzeit-mäßige Las Vegas, das sah schon sehr schick aus, aber das ist ja eher Production-Design und nicht so sehr Cinematography. Ähm.
14:25  Christoph
Ja, das stimmt erst recht. Nee, ich bin jetzt übergeleitet zu dem, wie's aussah, bin ich zur.
14:29  Robert
Und das, das fand ich auch gut. Ich fand, es CGI hat immer dann gefailt, wenn ähm,
14:38
wenn wenn so Sachen die offensichtlich aus dem Computer sind wie zum Beispiel der Tiger oder.
14:43  Christoph
Tiger, ja. Mhm.
14:44  Robert
Der Tiger an sich, wenn er so durchgelaufen ist, fand ich ja noch okay, der sah noch gut aus. Aber wenn der Tiger interagiert hat, zum Beispiel mit Leuten, ähm.
14:51  Christoph
Hast du recht.
14:52  Robert
Ähm und und oder andere Sachen, wenn wenn Zombies schnelle, besonders schnelle Zombies oder irgendwas jemanden zum Beispiel rumwirbeln oder so was,
15:00
und dann hast du dann hast du den Disconnect gesehen zwischen der Computeranimierten Figur und dem Menschen im Vordergrund des Bildes, der da rumgewirbelt werden soll, äh die Art wie der hinten an den Beinen zieht, passt nicht dazu, wie die Figur vorne rumfällt und so, das das da da ist,
15:14
auseinandergebrochen.
15:15  Christoph
Der Kampf in dem Tiger, das war auch mein Problem, ja. Stimmt. Äh, was ich super fand, war das Pferd. Ähm wo ich dann.
15:22  Robert
Auf den ersten Blick habe ich gedacht, ist normal. Erst wenn man näher rankommt, hat man.
15:26  Christoph
Ja und später habe ich dann im Making-of gesehen, das hätte ich ja nie gedacht. Ich dachte eigentlich, da ist ein bisschen CGI drüber gelegt. Nee. Das ist ein echtes Pferd, was ähm praktisch ein,
15:37
ein völlig ein völlig verweste Körperteile, Decke äh über sich drüber gestülpt hat,
15:46
total geil. Die haben da einfach eine Decke drüber gelegt, wo eben diese ganzen Knochen und und Innereien draufgemalt sind und und wo Moos dranhängt, dass es eben so so nach Gewebe, nach verrottetem aussieht und total geil,
16:00
und äh ja und es kommt halt gut rüber, also.
16:03  Robert
Irgendjemand hat jetzt irgendjemand hat jetzt dieses Prop mitgenommen am Ende vom vom Dreh und ähm kleidet damit zu Hause sein Privatpferd und reitet dann damit irgendwie durch die Landschaft.
16:13  Stefan
Ja
16:16  Christoph
Zombiepferd. Aber also das fand ich auch sehr cool, so weißt du, auf einem Zombiepferd reitender Zombiekönig, also fantastisch, over the top einfach.
16:25  Robert
Sagen wir mal so, ja, aber ich weiß nicht, da hat's für mich, du hast vorhin gesagt, da macht's das Zombie-Genre auf. Und ich finde, für mich hat's da so ein bisschen das Zombie-Genre zugemacht, weil,
16:36
Zombies sind und das funktioniert hier in dem Film, fand ich auch immer am besten,
16:42
entweder die schnellen oder die langsamen, ich mag die langsam ja fast lieber, ähm die die dann ihre Bedrohung durch die durch die Hordenartigkeit ähm äh dadurch, dass sie so viele sind und ähm dass sie äh ja, dass ihnen egal.
16:56  Christoph
Aber auch. Also das war ja kam ja alles.
16:57  Robert
Ja, ja klar. Und die Teile haben dann gut für mich,
17:00
dann gut für mich funktioniert und dieses dieses ähm Zombies mit Bewusstsein, Zombies mit Agenda, Zombies mit Gefühlen ähm das war dann so, ja okay, jetzt erzählt ihr mir was, was eigentlich also für mich ist es irgendwie an der Stelle so.
17:13  Christoph
Ja
17:14  Robert
Ja, was was für mich nicht ins Zombie-Genre gehört. Ich meine, jetzt kann man natürlich argumentieren, ja dann lass ihn doch, kann er ja mal machen. Natürlich kann er ja mal machen, aber ähm,
17:26
irgendwie,
17:27
dann ist es dann ist es nur wieder ein anderer Bösewicht, der auch irgendwie eine gewisse Intelligenz hat und jetzt ist halt die Frage out smartet der eine den anderen. Und ähm so so irgendwie musste ich an Alien denken auch zum Beispiel. Ähm,
17:41
Jetzt war's auch bloß wieder eine eine Lebensform, die offensichtlich intelligent ist, ähm die wir nicht verstehen. Und die halt irgendwie die Menschen nicht mag. Und das war bei Elin ja auch so ähm und,
17:54
Auch diese Schreie und und es gibt so ein paar Szenen, die irgendwie, die kamen mir so vor, als ob sie Alienreferenzen sein sollten. Vielleicht habe ich das da auch dann irgendwann nur noch reininterpretiert, weil ich das sehen wollte, aber ähm.
18:05  Christoph
Das habe ich nicht gesehen.
18:07  Robert
Da da hatte ich das Gefühl, es ist an der Stelle macht es irgendwie oder Predator so weißt du so, jetzt hast du eine eine intelligente Lebensform,
18:16
auch auf ihre Art sehr mächtig ist und die braucht dann einen würdigen Gegner und ob der jetzt Dave Boat Tiester oder Arnold Schwarzenegger ist oder oder oder ist dann auch egal. Ähm und die müssen sich dann am Ende batteln. Und ähm das ist nicht,
18:29
Was ich unter Zombie-Genre verstehe.
18:33  Christoph
Ja gut, äh ein Unterschied ist, dass äh im Gegensatz zum und zum Predator äh die Zombies eben Menschen nicht töten, sondern äh rekrutieren im Endeffekt, ne?
18:44  Robert
Ja gut, das ist das.
18:46  Christoph
Immer größer wird und so.
18:47  Robert
Das ist das Zombie-Horde außenrum, aber das ist ja die, die, die verhalten sich ja dann auch so nach den Regeln des Zombie-Genres. Nur halt diese Chefs nicht,
18:55
die drum rum sind ja auch irgendwie egal, die sind halt für so Aktion so zwischendurch, da haben wir mal wieder so eine Szene auf so einem auf so einem Automatenfloor, wo dann halt mal zehn Minuten massives Geballer ist, bis wir dann endlich den Fahrstuhl erreichen. Ähm,
19:09
und dann ist dieses dieses Ding auch wieder, das erzählt die Geschichte ja nicht weiter, das ist halt nur, damit's was zu gucken gibt. Ähm,
19:16
Die Geschichte geht dann weiter, wenn der große, der große Zeushäubling wiederkommt. Ah dann wird's wieder, dann wird wieder was anderes, aber dann sind wir halt eigentlich in dem Alien oder in einem Predator Film in dem Augenblick. So, kam mir das vor. Ich weiß nicht, vielleicht.
19:29  Christoph
Ja stimmt immer. Ja kann man so sehen. Hast du recht. Ähm also für mich war's halt,
19:37
die Frage, die sich mir eher stellt, ist,
19:40
verliste das oder das Zombiefilm eben eher in Richtung diese Oceans eleven Geschichte, ja. Das ist uns sind die sind die Zombies nur ja äh ein,
19:53
Ein Hindernis auf dem Weg dahin. Also es ist im Endeffekt ein ja, dass es eben nur um den Raub geht, gell? Ähm,
20:02
Ich also mein Fazit am Ende war, dass es eine gute Mischung ist tatsächlich, aus aus allem Möglichen, vielleicht auch aus aus so einer Alien Pille der Geschichte, kann sein. Ähm,
20:13
Und ja, es ist halt einfach knallbuntes Popcorn, Unterhaltungskino ähm mit Zombies und heißt und äh,
20:22
ja von mir aus auch Predator, ja? Egal. Und lustigen ähm äh Protagonisten auch, äh was ich nicht so ganz, also diese Vater-Tochter-Sache, äh was das so richtig sollte,
20:36
das war ein bisschen drüber, gell? Ja, also.
20:38  Robert
Diese Dialoge zwischen den beiden, ah, zum Fußnägel hochrollen, grauenvoll.
20:41  Christoph
Ja, das war schlimm. Das war ja.
20:44  Stefan
Der Film ging doch irgendwie zweieinhalb Stunden. Warum hat man das nicht einmal rausgestrichen?
20:49  Robert
Nie damit, dann hätte man die nervigste Person von allen, nämlich seine Tochter, ähm,
20:54
die dann äh natürlich äh ist es ja so, dann äh folgen diese Filme ja immer denselben Mustern, also die zehn kleinen Jägermeister müssen ja auf jeden Fall dezimiert werden und natürlich gehört diese Tochter zu denen, die am Schluss übrig bleiben, ähm,
21:09
wo man ihr schon eigentlich in der dritten Szene wünscht, dass ihr jetzt bitte mal vom Tiger gegessen werden könnte. Aber wird sie halt nicht. Ah. Das ist sehr anstrengend, sehr anstrengend, diese Vater, Tochtergeschichte, die da rein geschrieben ist.
21:21  Christoph
Ähm zur Länge des Films. Ja, er ist lang, aber ähm,
21:29
es kommt drauf an, mit was man ihn vergleicht, gell? Also ähm wenn man ihn mit einem mit einem äh normalen Zombiefilm vergleicht, ja, äh wenn man ihn,
21:39
Das ist er ja eher, ist ja so ein Netflix-Produkt, man hätte daraus auch so eine Miniserie machen können, ja. Also das äh und da muss ich sagen.
21:46  Stefan
Fünfmal eine halbe Stunde.
21:49  Christoph
Oder oder zehnmal eine Dreiviertelstunde, ja, also oder acht Mal eine Dreiviertelstunde wäre locker gegangen, hätten sicher viele gemacht, äh ich komme gleich noch zu einer Serie, die die sowas ganz ähnliches macht. Ähm,
21:59
Und da muss ich sagen, finden finde ich dann oder komme ich dann eher daraus, äh wow, sie haben's gut zusammengeschnitten und schön ähm,
22:08
flüssig und schnell erzählt für die heutige Zeit, wo man eben eher ähm zehnteilige Miniserien macht oder achtteilige
22:15
ähm ja natürlich, das ist anders, als es früher im im Kinozeitalter war, aber gut, die Zeiten sind halt auch andere. Man erzählt heutzutage vielleicht ein bisschen anders. Und ich finde, ich finde eigentlich Längen hat er kaum
22:24
Also ja, er hat so ein paar Szenen, die wo man sich denkt, ah, muss das sein, ja? Das ist peinlich, aber ähm
22:32
eigentlich richtig fand den Durchweg unterhaltsam.
22:37  Robert
Und eine fantastische Rolle, wo die ähm die Hubschrauberpilotin, wir kennen sie aus äh Star Trek Discovery, ähm wo sie eine der wenigen Figuren ist, die ich tatsächlich mag. Ähm da ist hier diese, hast du so weit geguckt in Discovery?
22:52  Christoph
Ich kenne sie total gut. Ich also ich habe das Discovery die ersten zwei Staffeln gesehen.
22:58  Robert
Ja dann hast du sie auf jeden Fall kennengelernt. Ja ja, am Schluss hast du sie auf jeden Fall kennengelernt.
23:02  Christoph
Ich meine, ich kenne sie noch irgendwo anders her. Ach, Moment mal, spielt die noch in meiner Lory, spielst du nicht mit, oder?
23:08  Robert
Ich glaube nicht, oder? Hm, vielleicht in irgendeiner Nebenrolle?
23:11  Christoph
Aber also sie finde ich halt, sie spielt halt auch immer arg dieselbe Rolle, gell? Also.
23:16  Robert
Ja ja aber hier äh viel besser als in in Discovery, weil sie hier noch noch viel unflätiger sein darf. Ähm,
23:25
Ja, insofern, sie hat diese, diese Comic-Relief oder eigentlich, ja, doch Comic Relieve Charing hatte ja hier, hat er ja hier reichlich, also zum einen,
23:34
die äh die Hubschrauberpilotin, der irgendwie alles egal ist und ähm,
23:40
so im Angesicht des sicheren Todes äh immer noch irgendwie blöde Sprüche und und und so eine ach mir doch wurscht, kack, ich mache das hier schon. Attitüde an den Tag legt, obwohl hier gerade der Rettungshinikopter fast abgefackelt ist. Und ähm,
23:54
natürlich Dieter äh der deutsche Safe Knacker, der die ganze Zeit irgendwie so mit Zombies töten, hat das nicht so und wenn er dann seinen ersten erlegt, dann feiert er das aber erstmal. Und er ich hatte gedacht, dass sie diesen YouTube-König, dass sie das noch,
24:07
auswalzen, aber.
24:08  Christoph
Eigentlich von YouTuber mitzunehmen.
24:12  Robert
Ja, aber der sein, der seine YouTube-Karriere darauf aufgebaut hat, dass er sich illegal nach Las Vegas reinschleicht, da ein paar Zombies killt, der von Videos dreht, die hochlädt, dann wieder rausgeht. Und ähm da halt so irgendso, so YouTube-Fame absahnt, weil er ja der krasse Zombie-Killer ist.
24:26  Christoph
Ich darf eigentlich auch das das den Wandel merkt selbst, dass es doch gar nicht so lustig ist. Aber nö, er war dann eigentlich ein ganz zurückhaltender Zombiller, also.
24:36  Robert
Ja genau, aber das hat man es hat das, die haben das gar nicht mehr aufgegriffen. Ich meine, er hat einmal beim Reinkommen macht er irgendwie so Selfie mit mit irgendwelchen Leichenbergen, wo ich mir auch denke, so, die müsstest du doch schon mal gesehen haben, wenn du da schon drin warst, also das ist ja jetzt nicht äh,
24:51
Und dann ist eigentlich vorbei mit diesem YouTube-Kram. Also da hätte ich zum Beispiel gedacht, dass das eine der Längen werden könnte oder dass der Film da irgendwie äh,
25:00
ja, weiß nicht, Filmzeit vertrödelt, macht er nicht.
25:04  Christoph
Flott erzählt eigentlich. Also ich finde ihn insgesamt eigentlich eher flott erzählt, erstaunlicherweise. Erzählt einfach viel.
25:09  Robert
Aber immer, wenn das Zwischenmenschliche zu tragen kommen soll, es gibt ja dann noch so eine Story zwischen Dave Boat Tista und dieser äh Latina Dame. Ähm,
25:18
Immer wenn so zwischenmenschliche Sachen erzählt werden sollen, dann äh merkt man, dass Sexneider einfach,
25:24
gnadenlos unfähig ist, Dialoge zwischen Mann und Frau oder Vater und Tochter oder wie auch immer zu schreiben, das ist alles so hülzern und so dumpf ähm,
25:34
das ja, sehr anstrengend. Also er sollte vielleicht echt lieber so, so stiernackige Typen mit Maschinenpistolen Dialoge schreiben, das kann er einigermaßen.
25:47  Christoph
Ja oder mit mit Schwert dann eben, ne? So dreihundert mäßig, aber ja. Ähm äh zum Vergleich mit dreihundert. Ich finde so eine was was bei dreihundert ja im Nachgang dann,
26:01
Sauer aufgestoßen ist, diese wirklich faschistische Agenda. Das kommt hier gar nicht. Also ich muss sagen, da da also ich finde den sehr entspannt, was was so das angeht. Oder ich sehe es nicht, keine Ahnung. Ähm,
26:15
Da da hatte ich so ein bisschen Angst vorher, oh Gott, kriege ich jetzt irgendwie so eine faschistoide Agenda wieder übergebraten? Ähm aber gar nicht, also ist ja ein zurückhaltender, also,
26:26
was was Politik angeht, zurückhaltende Zombie äh.
26:30  Robert
Sind so ein paar Trump-Verarschungsreferenzen drin so.
26:33  Christoph
Ja, genau, bisschen.
26:34  Robert
Die Bombe die Bombe am vierten Juli zu zünden, wollte der Präsident machen, weil er gesagt hat.
26:44  Christoph
Ja, genau.
26:45  Stefan
Okay. Hm.
26:47  Robert
Ja. Feuerwerk in Las Vegas. Mitte. Kann man ja mal machen. Ähm.
26:57  Stefan
Habe ich jetzt was verpasst oder? Das klingt fast so, als.
27:01  Christoph
Also ich mag ihn. Ähm.
27:04  Robert
Ich würde sagen, wenn da du ja jetzt nicht der ausgewiesene Zombie-Fan bist, so richtig äh einsortiere.
27:09  Stefan
Nee, net so. Aber heißt Movie finde ich halt schon geil.
27:14  Robert
Ja, aber also um da vielleicht nochmal darauf einzugehen, ähm ein Highsmo,
27:19
Christoph hat das ja vorhin so angedeutet, ob das ob er in die Richtung des Genre verlässt, ich würde sagen nein. Ähm weil zu einem Highsmovie gehört für mich irgendwie, also hier ist jetzt wieder meine Einschätzung der Dinge. Natürlich sind wir ja hier äh um unsere zu geben.
27:33  Stefan
Sache subjektiv.
27:34  Robert
Hauptsache subjektiv genau und für mich macht ein Highsmovie aus, dass auch zum Beispiel ein Plan geschmiedet wird, ähm der irgendwie ausgefeilt ist und der wird dann versucht
27:44
umzusetzen und natürlich geht der an manchen Stellen schief und so und dann muss muss ein Alternativplan gefunden werden und deren Plan ist im Wesentlichen, wir gehen da rein, wir ballern alles um, was sich uns in den Weg stellt, dann macht der der German,
27:55
den den Safe auf und dann nehmen wir das mit oder ist nicht irgendwie ah ja, wir müssen.
27:59  Christoph
Und dann gehen wir zum Dach und fliegen mit dem Hubschrauber weg. Und der Hubschrauber muss halt vorher noch repariert werden.
28:05  Robert
Ja und ich meine ja natürlich, das ist irgendwie ein Plan, aber der der ist halt so straight vor Ort, dass und und der ähm ja, an dem heißt Movie ist halt.
28:15  Christoph
Cent ist in dem Film nicht so viel, das stimmt. Das ist schon eher die.
28:17  Stefan
Ja, klingt jetzt nicht so intelligent gemacht, irgendwie, die ausgetrickst oder so, sondern möglichst viel.
28:22  Christoph
Nee, nee, das nicht. Zombies müssen nicht ausgetrickst werden.
28:25  Stefan
Möglichst viel Munition mitnehmen und alles umhauen.
28:28  Christoph
So eine Art.
28:29  Robert
Einzige, was wirklich heißt moviartig ist, ist diese Szene in dem Gang vor dem Tresor mit den mit den Fallen. Das ist so ein bisschen heiß.
28:35  Christoph
Indiana Jones mäßig.
28:37  Robert
Hat so was davon. Weil das ist natürlich so bei einem Highsmovie auch immer, dass das,
28:43
was da beklaut werden soll, der Tresor oder was auch immer, das hat ja dann irgendwie wichtige, tolle Sicherheitsmaßnahmen oder es geht ganz schwer auf oder man kommt da nur ganz schwer rein oder was weiß ich, unsichtbare Laser und Schranken und was weiß ich nicht alles.
28:55  Stefan
Alles, alles.
28:56  Robert
Und dann immer ganz viele Experten, die dann genau dafür da sind, dass sie genau das aushebeln können und wie sie es dann überlegt ist und der Fluchtplan, um die Polizei abzulenken und so. Das gehört alles zu einem heißen
29:05
Movie irgendwie so vom Gefühl her, wenn du so an Oceans Eleven denkst oder an Italien Job, ähm dann gehört das dazu. Und das hier alles nicht. Hier sind halt so Stiernacken Typen,
29:14
Pistolen und.
29:15  Christoph
Also das ist doch wohl.
29:16  Robert
Kurz, ja, einmal kurz in diesem in diesem Gang da vorne.
29:20  Christoph
Dieser Gang. Gut, die machen das halt bisschen weniger elegant. Die schicken einfach einen Zombie durch, der alle fallen.
29:27  Robert
Verrate doch nicht alles.
29:27  Christoph
Damit das ist doch toll, damit man sich alles mal anschauen kann. Ich sage jetzt natürlich nie, was man da alles sieht. Ähm aber gut, es ist ja auch naheliegend, das so zu machen, ne. Äh,
29:38
was ich nicht verstanden hab, die haben diesen Zombie da durch,
29:42
Woher wissen die, dass diese Fallen, wenn die mal ausgelöst haben, nicht wieder auslösen können? Also, dass die danach so so locker flockig da durchmarschieren,
29:51
bisschen erstaunt. Also ich hätte mindestens zwei Zombies durchgeschickt, muss ich sagen. Aber.
29:55  Robert
Ja. Ja, das war auch also einer meiner Gedanken und auch nachdem sie irgendwie eine gewisse Anzahl an diesen Fallen ausgelöst hatten, waren sie sich dann plötzlich sicher, dass es einfach keine weiteren mehr gibt. Also das wird auch kurz es es wird irgendwie thematisiert kurz.
30:04  Christoph
Das waren sie. Die genau, die letzte war so krass, das muss die letzte gewesen sein. Ja.
30:10  Robert
Genau. Äh und dann.
30:13  Christoph
Ich fand's sehr lustig. Es war halt war halt Spaß einfach. Also es ist ja.
30:20  Robert
Der erste, der erste Zombie, der äh durchgeschickt wird oder ja, ich sage jetzt nichts mehr,
30:27
nochmal so ein Gag einfach noch mal eingebaut, das ist alles ganz gut. Ja und was er nicht ist, was man sagen muss, ist er hat nicht so diese äh da sind fast überhaupt keine Jumpscares drin, oder?
30:39  Christoph
Ja, fand ich auch sehr angenehm. Also eigentlich, er lässt sich sehr, sehr locker durchschauen.
30:44  Robert
Wenn man keine Horrorfilme mag, ähm aber mit mit Blut, also mit Zombies, die irgendwie in Arme beißen oder in Helse beißen und so, wenn man damit jetzt kein Problem hat, weil das ohnehin so überdreht ist, dass es ein nicht nennenswert angehen kann, weil es halt einfach Comical ist.
30:57  Christoph
Wie wie die wie dieser Kopf. Dieser Kopf zermatscht. Das ist so fantastisch. Und einfach zerplatzt wie so eine äh nicht man,
31:10
Selbst von einer Melone würde mehr übrig bleiben, so so warum ist dieser Kopf jetzt zu matsch zerfallen? Verstehe ich nicht. Egal. Ach herrlich.
31:19  Robert
Ja
31:22
ja, also wenn einen das nicht schreckt, dieses dieses Gorelement, äh dann aber man so Horrorfilme wegen dieser Suspense und Jumpscares nicht mag, dann kann man den gut gucken, dann tut er einem nichts,
31:34
das fand ich auch angenehm, weil wir genauso würde ich mich nämlich einsortieren, dass das Blut und das,
31:38
mir nichts aus, aber dieses ähm ich will nicht immer so angekreischt und in dem Augenblick dann noch angesprungen werden, nur damit ich äh in meinem Sofa zusammenzucke und fast einen Herzinfarkt bekomme, das gibt mir nichts, das nervt mich nur,
31:53
Und das macht er überhaupt nicht und das fand ich sehr angenehm.
31:56  Christoph
Ja. Bin ich ganz bei dir, ja.
32:02  Robert
Also insofern Stefan, wenn es ist nichts, es ist nicht Genre Defining, aber ähm,
32:09
möglicherweise werden weitere Zombiefilme,
32:13
irgendwann mal darauf dass Genre in der Richtung vielleicht weiterentwickeln und auch Zombies machen,
32:20
und dann ja vielleicht kommt man dann an den Punkt, dass man sagt, naja, das ist ja wie bei und dann muss man ihn vielleicht doch irgendwann gesehen haben, aber das gilt es noch abzuwarten. Vielleicht geht er auch genauso schnell in Vergessenheit.
32:31  Christoph
Was sind deine drei Lieblingszombiefilme?
32:36  Robert
Ähm ich würde tatsächlich sagen, dass ich den den ähm den das zweitausendvierer Down of the Dead von Sex Neider ein sehr gutes Remake fand.
32:48  Christoph
Der mit den Rentenzombies, oder?
32:51  Robert
Nee, das ist im Grunde ähm haben die, sind die da schon gerannt? Weiß ich, ich glaube nicht, zumindest nicht so richtig doll. Ähm.
32:59  Christoph
Weiß es nicht. Ah okay, weiß ich, weiß ich nicht, dachte, der hätte es begründet, aber ich.
33:03  Robert
Ich glaube, die zweiter haben die, haben die, haben die Rennzombies eingeführt, so richtig. Ähm,
33:11
mag ich eigentlich nicht so. Ich bin da eher so bei Romero. Ja und dann natürlich Zombie-Land, ich mag Zombie-Land einfach sehr gern.
33:18
jeden Fall wahrscheinlich mein, mein liebster, mein liebster Zombiefilm, weil ich einfach diese Jersey Eisenberg oder es ist Michael Sarah, ich verwechsle sie immer. Es ist wahrscheinlich Michael Sarah. Ähm.
33:29  Christoph
Ich hätte jetzt gesagt Eisenblock, aber ich kann's auch nicht sagen, ey.
33:32  Robert
Michael Eisenberg und. Ähm und wo die Harrison finde ich einfach eine großartige Kombination. Ähm ja und mochte den einen Saisonbilanz sehr, den würde ich wahrscheinlich ganz nach oben stellen,
33:47
und dann irgendwie.
33:49  Stefan
Bei dir Christoph?
33:52  Christoph
Also ich äh deswegen habe ich gefragt. Also ich muss sagen, ich zähle den hier zu meinen drei Liebsten. Ich äh ich mag ihn wirklich. Ähm,
33:59
und meine anderen beiden, die es spricht natürlich auch für sich, weil's eben, weil die eben nicht typische alte Oldschool Horror äh Zombie Filme sind. Ähm,
34:09
wahrscheinlich mein Lieblingszombiefilm ist dieser Schwarzen Egger Zombiefilm, den ich mal besprochen habe, Maggie. Ähm,
34:17
Komödie.
34:21  Robert
Hätte ich jetzt auch noch genau, der ist mir gerade eben auch noch eingefallen, ich wollte dich erst ausreden lassen, aber ja genau. Insofern mit mit Zombie und bin ich ja schon deutlich in der Comedy Schiene unterwegs.
34:31  Christoph
Genau und ich finde, da passt ja schon auch irgendwie hin hier. Äh äh er ist ernsthaft, aber er ist schon auch irgendwie Comedy, also das ist halt so drüber und eben, ja, weil du, wie du sagst, keine Drumscas und,
34:43
er will eigentlich nicht verstören, sondern er will eigentlich Popcorn mäßig unterhalten und ich finde, das tut er auch.
34:55
Stefan, hast du auch Lieblingszombiefilme?
34:56  Stefan
Nee, ich ich kann mich kaum ein Zombie von mir erinnern, die ich gesehen habe, die mir auch gefallen haben. Also dieses Schwarznegger Film, den mochte ich ja gar nicht. Ähm,
35:11
Habe ich gesehen? Ist gut, ist das euch Frage, aber.
35:17  Christoph
Usammengesehen.
35:18  Robert
In der Sneek, glaube ich, oder?
35:19  Stefan
Nee, ich glaube, den habe ich eben nicht in der Sneak gesehen. Nee, nee, ich äh ich erinnere mich nur, dass mir davon erzählt wird, mehrfach diversen unterschiedlichen Podcasts und überall. Aber ich hab's nie geschafft, ihn selber zu schauen.
35:33  Christoph
Hm, dann hast du da gefehlt, das erstaunt mich aber sehr.
35:36  Stefan
Ja, gab's.
35:37  Christoph
Hm
35:40  Robert
Und keiner hat äh äh wie hieß es dieser Quatsch mit Brad Pitt? World War sie Zett? Das gehört auf jeden Fall nicht zu den Topen. Wobei ich an wobei ich an den denken musste.
35:52  Christoph
Glaube, ich habe dir noch nie gesehen, wolle mir schon oft angeboten wurde und da gibt's jetzt 'n irgendwie 'n Spinoff oder 'n Prequequade glaube ich dazu, ganz neu oder kommt jetzt.
36:03  Stefan
Oder.
36:06  Christoph
Nicht, was.
36:09  Robert
Nee, der aber das ist die Frage, die die Frage ist gut, World whoe, ähm die,
36:17
ich musste an einer Szene musste ich daran denken, nämlich als diese Mauer, die sie da um äh Las Vegas rumgebaut haben und dann geht die Kamera mit so einem ähm von außen, wo ja so ein, so ein,
36:28
dort so ein komisches Camp ist, habe ich auch nicht verstanden.
36:32  Christoph
Das habe ich auch nicht verstanden.
36:33  Robert
Sind irgendwelche irgendwelche mexikanischen Einwanderer, die da irgendwie von irgendwelchen Wachsoldaten gegängelt werden, sind ausgerechnet direkt vor dieser Mauer an Las Vegas in Nevada in der Wüste, wo ich,
36:44
Warum sind die genau da? Warum sind die nicht fünfhundert Meter weiter neben dran, warum sind die genau an der Mauer? Also was ist das, verstehe ich nicht. Ähm.
36:52  Christoph
Habe ich auch nicht verstanden.
36:54  Robert
Und ja, nun aber da gibt's eine so eine Szene, wo die wo die Kamera
37:00
ist, glaube ich, ganz am Anfang, wo wo die wo die Mauer fertig gebaut wird und da geht die Kamera mit so einem von außen über die Mauer drüber und zeigt uns dann in diese unfassbaren Horden, die da innen drin sind. Und da musste ich an World Waset denken
37:13
da ist ja diese diese eine definierende Szene, die diesen Film immer wieder in allen Tradern, immer wenn man irgendwas davon sieht, dann ist, glaube ich, Jerusalem, meine ich wohl,
37:23
wo die an diese Mauer kommen und darüber wollen und dann wie so Ameisen sich aufeinanderstapeln und sich gegenseitig tot trampeln ähm und dadurch.
37:34  Christoph
Äh
37:38  Robert
Ja, so ähnlich, ja, dass die Assoziation ist
37:40
mir damals gar nicht gekommen, aber das kommt so in die Richtung. Ähm also die die bilden halt quasi einen einen Haufen aus sich selbst und die unteren dabei gehen wahrscheinlich auch alle drauf, aber ist egal. Äh dadurch äh wird der Haufen halt immer größer und irgendwann reicht er halt
37:52
daran, dass dass die äh anstürmenden Horden über die ganzen Zertrampelten dann über die Mauer rennen können,
37:59
Und da musste ich sofort dran denken, als sie die Mauer fertig hatten, dachte ich mir so, wenn das jetzt World Warset Zombies sind, dann könnte das mit der Mauer vergessen und dann standen die aber alle ganz doof, scharfmäßig da unten und haben nicht kapiert, was sie mit der Mauer machen müssen. Da dachte ich, okay gut, das sind die nicht diese Art von Zombies, das können sie nicht
38:13
Ed
38:14  Stefan
Nutze andere Zombies mit Mauer und so, gell, ja.
38:16  Robert
Ja, genau. Ja, aber diese, der, der Schrott, wie die Kamera da so rüberschlug und dann diese Horden dahinter dachte ich so, alles klar, ich weiß, was jetzt kommt und dann, nee, kommt doch nicht.
38:27
Man ist ja so geprägt von diesen verschiedenen Zombiegattungen, die es so gibt, die so.
38:33  Christoph
Ja und von von Filmen eben auch, von von Bildern. Es es kommt irgendwie eine Kamerafahrt und man denkt, ah ja Moment, was was bei dieser Kamerafahrt kommt, das weiß ich jetzt. Und dann kommt's aber nicht, ja.
38:44  Stefan
Ja, wollt ihr mal äh Punkte geben für den Film?
38:48  Christoph
Wenn man noch weiterreden, gebe ich zehn Punkte. Ich ich merke so, dass ich innerlich immer mehr geben will.
38:52  Stefan
Euphorisch.
38:53  Christoph
Nee, ich habe, ich hab's mir aufgeschrieben und die gebe ich jetzt auch. Ähm,
38:59
Ich habe gerade überlegt, ob ich auf einen Neuen hochgehen soll. Ich bin bei achteinhalb. Ich mir macht der Film wirklich Spaß. Wie gesagt, ist einer meiner Lieblingszombiefilme. Äh ich fand ihn sehr rund. Ich fand ihn nicht zu lang. Ähm große Unterhaltung,
39:12
tolle ich will nicht sagen tolle Schauspieler aber toller Einsatz von von Schauspielern und von,
39:20
Ja, ist so. Ich mag Schweige, wenn ich habe gestern grade einen Schweigefilm gesehen, wo ich dachte, oh je, oh je. Solo-Album. Ähm.
39:27  Stefan
Nicht mal auf unsere Liste geschrieben.
39:29  Christoph
Hast du den mal vor kurzem gesehen?
39:34  Robert
Ja ist noch gar nicht so lang her.
39:34  Christoph
So jung es ist echt schlimm wie jung die sind. Ähm ja und ich nee ich mag den, ich werde den wieder schauen. Ich fand das zwar grandiose Unterhaltung. Ich kann ihn nur empfehlen.
39:47  Robert
Okay, nee, so äh nee, so enthusiastisch kann ich da nicht rein. Ich gebe sechs Punkte. Ähm der ist, ist,
39:55
überm Schnitt, aber ich habe, wie gesagt, äh so diverse äh Plothols und ähm äh Sachen, die mich geärgert haben und und.
40:03  Christoph
Also in einem Zombiefilm zu sagen, es ist unlogisch, das ist das finde ich grotesk, für Zombies an sich sind doch unlogen.
40:09  Robert
Na ja, also ja, ja.
40:11  Stefan
Wenn alles zu wissenschaftlich ist.
40:13  Robert
Aber was ich vorhin meinte mit der Frau, die dann irgendwie nicht Bescheid sagt und so, weißt du, die also Personen müssen wenigsten.
40:17  Christoph
Ja, ja, du hast vollkommen recht. Ja, ja.
40:18  Robert
Aus, die haben ja aus sich heraus eine Motivation und dann müssen sie wenigstens ihrer Motivation gerecht handeln. Und wenn sie das nicht machen, dann ist halt irgendwas kaputt. Ähm,
40:28
und insofern nicht rund und das mit den intelligenten Zombies also äh überm Schnitt, aber mehr auch nicht.
40:37  Christoph
Was hat's jetzt? Sechs oder sechseinhalb?
40:38  Robert
Sechs sechs Komma null.
40:40  Christoph
Dann äh kommen wir zur nächsten Kategorie übergehen, oder?
40:49  Stefan
Es ist Zeit für die Droge der Wahl, würde ich sagen.
40:53  Christoph
Ja? Soll ich mal anfangen.
40:54  Stefan
Gerne, passend zum Film oder?
40:57  Christoph
Äh ich habe hier ein Glas.
40:58  Stefan
Für Wesen, norwegischen Lachs oder was? Nee.
41:01  Christoph
So ungefähr. Ich habe hier äh verschiedene,
41:06
äh nee, ich habe hier so ich habe irgendwann aufgehört zu zählen so,
41:12
drei bis vier verschiedene Rums und dann bisschen Passion Fruit, ein bisschen äh Ananas und Limette und ähm ihr wisst, worauf das hinausläuft.
41:24  Stefan
Ananas, Limette, Trader Week.
41:28  Robert
Sloppy ja.
41:30  Christoph
Viele Rums, dann bisschen Agustura und ganz banal. Ich habe einen Zombie gemacht.
41:37  Stefan
Oh, so.
41:39  Christoph
Passend zum Film, genau. Ähm und zwar in der äh etwas überarbeiteten Version äh nach,
41:49
hier diese alten wie auch immer aber in der Überarbeitung von,
42:00
Äh wie sie im,
42:02
in diesem Kopendium stehen, das wir immer benutzen, verdammt, jetzt fällt mir der Name, im genau, nach dem Tifersguide. Was bisschen anders ist, äh ich habe keinen äh zum Beispiel kein,
42:14
nach diesen Rumlikör, der normalerweise drin ist, der ist hier nicht drin. Genau, ist mir aber erst hinterher aufgefallen, dass der nicht drin ist. Äh der müsste, glaube ich, ist in der Originalfassung, glaube ich, drin.
42:25
aber im Grunde sind's, ich glaub, definiert würde dadurch, dass es irgendwie vier verschiedene Rums sind, auch hochprozentige und ziemlichhaltige,
42:35
ein bisschen sauer und und äh zwei, zwei, drei Fruchtsirups. Ja.
42:41  Stefan
Ne, passend, ja, sehr passend.
42:43  Christoph
Finja und es ist ähm ich habe jetzt wieder gemerkt, auch beim beim Zusammenrühren schon, das ist einfach ein verdammt guter Drink und man muss ja nicht die riesige Menge machen. Ich habe jetzt von jedem rum ein CL gemacht,
42:54
ist es jetzt so ein normaler Shortdrink halt. Und das ist einfach ein sehr schöner Drink, also.
42:59  Stefan
Genau. Man muss halt net irgendwie einen halben Liter im Tigibebecher. Da es gibt Tage auch da muss man das machen, aber da gibt's halt Tage, wo man sich nicht zulegt, zum Beispiel wenn man Podcastet. Ähm.
43:11  Christoph
Genau.
43:13  Stefan
Ich trinke dann passend passend das äh Gegenstück. Ähm ich trinke alkoholfreies Weizbier, Weißen, Weizen, egal.
43:24  Robert
Ja, ich werd wieder mischen und zwar Sachen, die eigentlich geshaket gehören, werde ich im, im Glas bauen und dann auch noch unpassenderweise in einer Kuppet,
43:34
mit einem riesigen Klotzeis oben raushängt, weil ich also wirklich komplett unpassende Zutaten herumpassen, das Glas, ein unpassendes Stück Eis und ähm die abwesenden.
43:44  Stefan
Eis in der Schale finde ich echt immer irritierend, aber ja, erzähl weiter.
43:47  Robert
Ich habe das Eis geholt, ich habe die ganzen Zutaten geholt und dann habe ich in den Tiefkühler geguckt, was da noch für tiefgekühlte Gläser drin sind und dann äh.
43:55  Stefan
Vor einer dreiviertel Stunde.
43:59  Robert
Nee, das das war alles in dem Thermobecher hier drin gerade.
44:01  Stefan
Ach so, okay.
44:03  Robert
So ein bisschen kühl ist es noch. Äh es wird ein ein Ginzauer, weil ich einen neuen Gin habe, den ich irgendwie in der Cocktail-Gruppe hat neulich jemand seinen Keller ausgemistet und ähm ich habe ein Munich-Gin gekauft,
44:17
Münchener Premium Gin in einer schwarzen Flasche, die glaube ich so eine Steingutanmutung hergeben soll,
44:27
das wirklich Steingut ist oder ob das nur eine angemalte Gasflasche ich glaube, es ist eine angemalte.
44:30  Christoph
No Glas ist? Klingt wie Glas. Ja.
44:32  Robert
Ja. Ich mache das mal auf. Ah, okay.
44:38  Christoph
Als Geologe müsste ich jetzt einfach mal ein Stück abschlagen mit einem Hammer. Und dann kann ich dir sagen, ob's Glas oder Steing gut ist.
44:45  Stefan
Natürlich super bei einer Flasche und noch was drin ist.
44:48  Christoph
Einer. Vor allem, wenn's wahrscheinlich eine Glasflasche ist.
44:53  Robert
Wenn, dann ist sie auch innen lackiert, weil sie hat innen so so Marmorierungen und dann ist sie gut, dann ist es gut gefaket, das Gla.
45:00  Christoph
Also wenn's ein Steingutflasche ist, dann dreh sie mal um und guck mal, ob sie unten am in der Aufstellfläche, ob sie so rau ist, wie sie wie Steingut ist, ist sie meistens, wenn's wirklich Steingut ist. Ähm wenn's da auch ganz glatt ist, ist.
45:11  Stefan
Aber zu bevor sie umdrehst.
45:14  Robert
Ja gut, dass du das nochmal sagst. Ähm warte ich mache mir da rein.
45:18  Christoph
Ups, alles aufm Knie.
45:20  Robert
Oh ja, tatsächlich, sie ist rau unten. Ah.
45:22  Christoph
Ah, okay, dann ist es wohl doch Steingut.
45:24  Robert
Diese Schwarze doch das könnte echt eine Steinflasche sein. Nicht schlecht.
45:33  Christoph
Hm, cool.
45:33  Robert
Ja, der riecht sehr. Es ist ähm sowas.
45:39  Christoph
Nach Wacholder.
45:41  Robert
Nee, ist Orange oder irgendwas? Schwer zu schwer einzuordnen. Irgendeine Zitrusfrucht ähm kommt da sehr prominent oder mehrere,
45:52
heraus. Ja und jetzt kommt da noch Zucker rein, also ein ganz klassischer Jeans, aber ich bastel mal weiter, dann können wir schon mal zum nächsten Thema kommen.
45:59  Stefan
Ja, ähm der Christoph hat, meine Stimme ist gerade. So, da bin ich wieder. Äh der Chris hat eine weitere Zombieserie, glaube ich, geschaut. Die nennt sich,
46:16
Wo gab's die denn?
46:17  Christoph
Ja
46:18
Netflix. Äh und das ist eben jetzt so ein Beispiel für wem äh wollen so eine Zombiegeschichte erzählen und wir erzählen einfach mal eine ganze Serie. Also wir machen gleich mal zehn Folgen oder so. Äh ich habe jetzt nur fünf gesehen, als die Hälfte.
46:31  Stefan
Okay.
46:32  Christoph
Ähm mal gucken, ob ich das noch fertig schaue, denn ich bin, glaube ich, nicht die Zielgruppe. Ähm sprich, ich bin deutlich zu alt,
46:42
Denn stellt sich raus, das Ding tut nur so, als wäre es ein Zombiefilm oder eine Zombieserie, es ist eigentlich eine so eine Highschool-Serie.
46:51  Stefan
Sieht ein bisschen aus wie so ein Coming of Age Comödie.
46:54  Christoph
Total. Ähm die Story ist die äh durch einen irgendein Zwischenfall. Also es wirkt immer wie ein Atombombenexplosion. Es wird oft gezeigt ähm und,
47:08
Es sind alle Erwachsenen äh zu Zombies geworden,
47:14
Und es sind praktisch nur noch die Kinder da. Äh die Erwachsenen sind aber, wie sich jetzt rausstellt, keine Zombies, sondern du liest. Ähm was,
47:24
Im Endeffekt und dir da spoiler ich ein bisschen ähm obwohl es relativ schnell auch gezeigt wird und auch relativ schnell abgefrühstückt wird. Ähm.
47:35
Wenn dir jemanden beißen, dann wird man nicht zum Zombie, sondern die essen halt einfach gerne Menschenfleisch oder das ist das einzige, was die essen, die,
47:42
Halt, die ernähren sich von totem Fleisch und von Menschenfleisch und von Blut und so. Ähm
47:48
Und deswegen schlürfen sie da auch so rum wie wie halt Romero Zombies und und versuchen einem in den Hals zu beißen. Ähm aber man wird dann nicht zum Zombie. Das ist so der Unterschied. Und,
48:01
die äh diese Zombies oder diese Goodies sind eigentlich ja, eigentlich nur Kulisse,
48:08
und das die eigentliche Geschichte, die erzählt wird, sind solche Jugend,
48:12
Gangs, die waren alle früher zusammen auf der auf der gleichen Highschool. Ähm und die haben sich jetzt in der äh in dieser postapokalyptischen Zeit zusammengeschlossen jeweils zu Gangs und das sind dann eben so die Sportler
48:26
und die Nerds,
48:28
die weiße Teufel, alles Mögliche, ja, die Kardäschchens, dass man irgendwie so die die Zicken und so, ja, ähm,
48:38
Und die gehen sehr martialisch miteinander um, es ist auch sehr blutrünstig und äh ja also ist schon die Anarchie ist halt ausgebrochen, gut und und eine neue Ordnung
48:50
macht sich langsam breit, die eben so eine Teenie-Ordnung ist. Ähm.
48:56
Und dann ist relativ viel so äh ähm schwules Coming of Age drin,
49:05
ähm wo ich nicht verstanden habe, was es soll richtig, also was was das in so einer Zombie-Apokalypse.
49:14
Spaß äh Umgebung zu suchen hat, ich hab's nicht verstanden, also ähm ich sage jetzt sehr, sehr dramatisch und sehr oder dramatisch im Sinne von äh das da wird wird ein großer,
49:29
äh sehr ernsthafter äh Plottwitter erzählt. Ähm ich verstehe's nicht, glaube ich, ich bin einfach zu alt. Also,
49:40
Ich weiß nicht, was das soll.
49:42
Übrigens wir schauen nächste Woche oder ihr schaut hoffentlich bis nächste Woche eine Serie wo eine der zentralen Figuren,
49:53
gespielt wird von einer Schauspielerin, die hier auch mitspielt. Äh und das ist auch eine ganz komische ähm Rolle und zwar diesen Goolie, diesen Erwachsene,
50:03
Und ähm die hadert aber damit. Also die ist ist irgendwie bei Bewusstsein,
50:08
Und äh hat zwar äh irgendwie muss ich halt von Blut ernähren und hat immer Bock auf Menschenfleisch. Aber eigentlich will sie gerne äh will sie ja gerne auch nur hübsch aussehen und äh,
50:19
und äh ja und wie früher sein und zwar total strange, also ich verstehe nicht, was das soll. Äh ich frage mich, ob,
50:27
Also ich frage mich einfach, ob ich's nicht verstehe, weil ich einfach der Generation komplett entwachsen bin oder ob's so ein Mist ist,
50:33
Ich kann's wirklich nicht, nicht wirklich sagen. Also vielleicht ist es totaler Mist, das kann auch sein. Ähm aber möglicherweise finden die Kids das gut.
50:43
Kann's echt nicht sagen. Also meins ist es nicht so richtig. Aber ich werd's glaube ich schon fertigschauen, also weil so ein bisschen Spaß macht's schon.
50:51  Stefan
Okay, überzeugt mich nicht.
50:55  Christoph
Aber für euch ist das nix. Nee, nee, nee, für euch ist das nichts. Für euch ist es Zeitverschwendung.
50:59  Stefan
Gut, da habe ich ja schon wieder viel Zeit gespart. Möchtest du.
51:06  Christoph
Boah, aber dieser dieser Zombie, das ist äh ich verstehe, warum das ein gefährlicher Drink ist, weil das ist einfach so brutal süffig und macht so Spaß,
51:15
sollte mehr Zombies trinken.
51:18  Robert
Okay. Ähm.
51:20  Stefan
Für die nächste Cocktailparty mal auf die Karte nehmen.
51:24  Christoph
Ja, unbedingt.
51:26  Stefan
Es macht auch verkürzt viele Partys,
51:30
wenn einfach, wenn einfach Gäste um Viertel nach neun schon gehen, weil sie nicht mehr gehen können.
51:34  Christoph
Komm rein, komm rein, trink erstmal 'n Zombie.
51:39  Stefan
Glaubst du nicht, dass dein Schwiegervater da Spaß dran hätte, weil mit dem ein, zwei Vorfahren reinschraubt?
51:45  Christoph
Doch, doch, doch, ja, ja, der hätte doch Spaß dran und der der würde sich gar nicht verändern in seiner Art,
51:50
hier bei diesen bei diesen CSU-Lokalpolitikern, die verändern sich nicht, wenn sie ein Zombie trinken.
51:56  Stefan
Ach ja,
52:02
Sehr schön, also äh eher nicht. Und äh wir verschwenden jetzt auch keine Zeit mehr unserer Hörer an der Stelle. Wir sprechen jetzt äh passend zum Thema über.
52:16  Christoph
Oh ja, sehr gut passend zum Thema. Obwohl keiner von uns trinkt Wodka, oder? Immerhin.
52:21  Stefan
Nee. Nee. Aber die Mengen, die Mengen, das ist unglaublich. Okay, ähm wird zugeneuert.
52:30  Christoph
Äh worum ging's? Möchtest du sagen, worum's geht?
52:35  Stefan
Nee, lieber nicht.
52:37  Christoph
Also es geht um eine es geht um eine ähm Stewardess, gespielt von Kelly Kuku, also ihres Zeichens Penny aus äh Big Bang Theory und ähm die.
52:51
Ein,
52:53
Dir zwei Probleme. Und zwar einmal äh hat sie einen One-Night-Stand in Bangkok bei mir bei einer Zwischenladung. Landung äh und als sie morgens aufwacht, ist der Typ neben ihr tot und hat einen durchgeschnittene Kehle. Und äh sie flüchtet dann wieder zurück nach Amerika,
53:08
und das FBI ist ja aber auf den auf den Fersen,
53:12
und sie versucht sich dann da irgendwie rauszuwinden mit Hilfe von einer befreundeten Anwältin noch und ja
53:21
Ermittelt dann so ein bisschen und äh so ist ist da eine Verschwörung im Gange oder nicht? Und äh der Tote ist äh war wohl irgendwie so ein,
53:30
Ja, ich will nicht sagen Mafiaboss, aber irgendwie hat der hat der Hartdreck am Stecken. Ähm,
53:37
Ja und das das zweite Problem, was sie hat, ist äh ein Alkoholproblem. Also sie ist wirklich krasse Alkoholikerin. Ähm in einer abstoßenden Art, wie man es nicht so wahnsinnig häufig sieht. Also ist mir da jetzt aufgefallen, dass ähm,
53:52
Man dann doch Alkoholismus, wenn's nicht nur ein Alkoholdrama ist. Ähm aber selbst da ähm,
54:01
Ich fand's hier auffällig wie abstoßend das gezeigt wird oder also ich ich hatte ganz häufig so dieses Gefühl so, wo sie irgendwie ins ins Flugzeug kommen. Das Erste, was sie macht, ist erstmal praktisch die Minibar äh im Flugzeug äh.
54:14  Stefan
Um Umschichten in ihrer Handtasche.
54:16  Christoph
In ihrer Handtasche erstmal so fünf so kurze und sie trinkt halt überall bei jeder Gelegenheit
54:21
aber eben so glaubhaft, so dieses wo du immer sagst man ruft immer so zu, nein, warum macht das doch nicht, warum? Ja, lass das doch. Und nein, sie säuft halt am laufenden Band und teilt,
54:34
Wodka, ja, was auch eben realistisch ist, dieses so,
54:38
das, wo man am wahrscheinlichsten nicht merkt, dass man getrunken hat. Also, wo die anderen es ähm wahrscheinlich nicht merken, äh weil's relativ wenig Mundgeruch macht. Das trinkt die einfach auf Wirkung. Ähm.
54:51  Stefan
Ja, aber sie sie wird dann halt auch kaum betrunken irgendwie dadurch, dass sie das in so großen Mengen sich reinschüttet, sondern.
54:58  Christoph
Genutzt. Die trinkt halt Pegel, ja.
55:01  Stefan
Bleibt dann so ganz normal, wenn sie nicht trinkt, was weiter hinten dann ein bisschen passiert, dann wird sie richtig ätzend. Und aber auch wie erzählt wird in den Rückblenden, also es passiert viel auch in Rückblenden, ähm.
55:16  Christoph
Oder in so Halluzinationen auch so ein bisschen, gell? Sag mal, bist du irgendwie.
55:17  Stefan
Ja ja, wie sie dazu gekommen ist.
55:21  Christoph
Mhm.
55:22  Stefan
Ähm jetzt erzählen wir noch diesen ihren Gesprächspartner.
55:29  Christoph
Ja, das machen wir, oder?
55:30  Stefan
Ja, ja, finde ich auch. Ähm der Ermordete taucht da nämlich plötzlich irgendwie in in ihrer Fantasie auf,
55:39
überlegt mit ihr zusammen, woran's wohl gelegen hat, ähm oder was passiert ist und ähm aber es.
55:47  Christoph
Aber er weiß halt nur so viel, wie er wissen kann, dadurch, dass er in ihrem Kopf ist. Also er ergibt keine Zusatzinformationen, die er als seine Person wissen könnte.
55:57  Stefan
Ja. Er ist auch manchmal überrascht von von dem, was äh was er so gemacht hat früher so. Das habe ich also alles gemacht. Das ist ja also ich wusste ja nichts. Ich wusste nicht über meine Familie. Okay.
56:12  Christoph
Ja, genau. Er ist halt nur eine ähm eine Personifikation,
56:18
ihre oder eine Verbildlichung ihrer Erinnerung an ihn oder ihrer was auch immer, also.
56:26  Stefan
Er soll ihren inneren äh Monolog zeigen.
56:30  Christoph
So ein bisschen genau, so ein bisschen ordnen, ja.
56:31  Stefan
Fand ich sehr klug gelöst,
56:35
Also das, diese Szenen, das hat mir wirklich das hat mir wirklich gut gefallen, grad als sie am Anfang auftaucht. Ich muss es sagen, ähm,
56:42
um jetzt mal ein bisschen ein bisschen größer drüber zu sprechen. Die ersten drei, vier, fünf, vier Folgen haben mir richtig gut gefallen, weil,
56:54
mit dem Ermitteln und so, aber dann geht's irgendwie also ich fand's dann immer,
57:01
blöder immer ätzender, dann kam noch diese Geschichte von ihrer Freundin da hoch, also diese anderen Flugbegleiterin, die irgendwie Cloud.
57:10  Christoph
Ja, was das sollte.
57:12  Stefan
Das das wird überhaupt nicht mehr richtig eingefangen.
57:15  Christoph
Diese Spionengeschichte, gell, so ganz seltsam.
57:17  Stefan
Ja. Ja, es es hatte keine Bedeutung für die Geschichte,
57:22
oder ganz am Schluss löst sich's, nee, es löst sich nicht richtig auf. Also ähm ich ich,
57:30
fand, es wird dann immer schwächer hinten raus, weil's irgendwie entgleitet denen, also diese das Setup
57:39
am Anfang ist so klar dann dieses Auftauchen von ihm auch den Look in den Szenen wo er dann da ist ist so gut oder auch äh die die Auseinandersetzung mit ihrer besten Freundin da,
57:53
mit der der Juristin irgendwie cool und dann mit dem mit dem Freund von ihr und so ja.
58:00  Christoph
Ja? Ich ich fand auch dieses ähm als sie flüchtet, aus aus Bangkok. Ähm,
58:08
Da hat man ja so von Gefühl her genug, also ich hatte da genug Spannungsgefühle, genug Gefühl der Verfolgung, so äh oh Gott, scheiße, wie kommt sie da jetzt wieder raus, wenn sie wirklich unschuldig ist, gell? Ähm,
58:21
so wie äh das das ist äh das also war für mich spannend so. Wie schafft sie es dann nicht im im Gefängnis zu landen unschuldig? Ähm und,
58:32
dann hat aber die Serie meint, irgendwann ab der Mitte, dass das nicht reicht und macht da eine riesige Verschwörung und ein ein,
58:40
obersinistren oberböse Wichter dann äh ihnen plötzlich hinterherstellt. Das ist schon fast so ein Superhelden Dösewicht, äh wo ich auch das was soll denn das jetzt? Also ähm,
58:52
war irgendwie so drüber dann, also da da vertraut die Serie nicht darauf, dass dass sie genug Spannungselemente hat,
58:59
und auch eben und Schauwerte wie wie ihm das was du angesprochen hast mit diesen Halluzinationen oder mit diesen ja visualisierung sondern mach dann immer noch eine Geschichte mehr auf und irgendwann sind's dann zu viele.
59:14  Stefan
Also man hätte das, glaube ich, nach nach sechs Folgen oder so schön,
59:20
zum Ende hin abbiegen lassen können. Finde ich, also so ja, irgendwie der und der war's, aus dem und dem Grund und das und das. Es es wird ja dann der ein oder andere Bösewicht schon vorher,
59:31
etabliert und so. Das finden sie irgendwie schlau raus, von mir aus.
59:35  Christoph
Killerin fand ich schon gut, die hat mir schon auch gefallen, also.
59:39  Stefan
Miranda.
59:40  Christoph
Ja ja ich und klar war die total überzeichnen soll, das die hatte schon was, aber ähm.
59:46  Stefan
Sehr böse. Ja.
59:47  Christoph
Ja. Ja, aber auch irgendwie charmant.
59:52  Stefan
Michelle Gomez, äh die Anni wird übrigens von Sosia Mammet gespielt, die Tochter von äh David Mammet, Robert, den du.
1:00:00  Robert
Oh, siehst du mal. Ja.
1:00:01  Stefan
Auch schätzt. Ja, ein Regisseur. Ähm.
1:00:09  Christoph
Also insgesamt würde ich sagen, ähm ist es schon eine Empfehlung zu schauen,
1:00:16
aber er ist nicht frei von oder sie zieht die Serie ist nicht frei von Markeln, also ist schon,
1:00:23
ja. Ja, vielleicht wie du sagst, vielleicht sind's einfach zwei Folgen weniger machen sollen, es hätte vielleicht gut getan, bisschen mehr Schnitt. Ähm aber insgesamt, also das ist schon es ist eigentlich eine eine,
1:00:35
und ihre Figur, dass die eben nicht die die immer sympathische Penny ist, sondern dass es halt auch eine abstoßende Alkoholikerin ist. Ähm das ist schon gut gemacht. Also,
1:00:50
Der also er hat schon, die hat schon ihre Stärken, die Serie, durchaus.
1:00:55  Stefan
Ja. Geht's da weiter? Gibt's da schon irgendwie.
1:00:59  Christoph
Könnte ich mir gut vorstellen, dass es da weiter geht.
1:01:04  Stefan
Kann ich jetzt auf die Schnelle nicht rausfinden. Ähm oh doch, meine zweite Staffel verlängert, drittes Quartal zweiundzwanzig, also es dauert noch ein bisschen. Ja, also ich ich weiß aber nicht, ob man das empfehlen kann. Also.
1:01:18  Christoph
Doch, ich finde, das kann man schon empfehlen. Schaut, schaut euch das an und bildet euch eure eigene Meinung. Es ist keine Zeitverschwendung.
1:01:26  Stefan
Nee, das stimmt. Ja. Da hast du recht. Ähm wie ist es denn mit der dritten Staffel von Mast of Non? Die du geschaut hast.
1:01:36  Christoph
Habe ich abgebrochen, weil es krasse Zeitverschwendung ist.
1:01:40  Stefan
Uh, hast du nicht die ersten beiden hast du nicht die ersten beiden so gefeiert?
1:01:46  Christoph
Ja, ich fand die ersten beiden super. Und habe mich sehr gefreut auf die dritte Staffel. Und ähm,
1:01:54
habe mich dann fast fuppen lassen jetzt. Äh habe jetzt die erste Folge gesehen, die erste Folge war über fünfzig Minuten lang und ähm,
1:02:02
unser Protagonist taucht nur in einer ganz kurzen Szene mal auf. Er kommt mal zu Besuch,
1:02:08
so für paar Minuten. Und der Rest der Szene handelt von einer seiner Freundinnen, also er hat,
1:02:15
er hat, ich glaube, zwei Freunde und und diese eine Freundin, die äh kennt man auch aus der ersten Staffel kennt, ähm die lesbisch ist und die jetzt in einer Beziehung ist mit einer ähm Frau,
1:02:25
und die auf einem Landhaus leben und sich dann entscheiden zu versuchen ein Kind zu kriegen. Ähm,
1:02:34
was jetzt für mich vom Plotter schon mal nicht sehr neu ist, weil das habe ich im Bekanntenkreis und äh also das ja ist überhaupt keine neue Geschichte. Es von daher,
1:02:44
nicht für mich von Interesse so des des Umstands wegen, ja, also es ist so, das allein ist,
1:02:51
einfach viel zu wenig. Ähm und das wird ultra ultra langsam erzählt. Also es ist so also ich habe während der ersten Folge habe ich zu Theresa mehrmals gesagt so,
1:03:04
Also ich überlege jetzt die ganze Zeit, ob ich schon mal was langweiligeres gesehen habe. Ich glaube nicht.
1:03:08  Stefan
Ich ich mache jetzt keine Scherze auf Daniels Kosten, okay?
1:03:14  Christoph
Doch, doch, doch. Ich habe gehofft, du warst das. Ja, ich ich bin erstaunt, wie wie schnell dieser Film war, der, der Daniel uns äh damals empfohlen hat, das das sehe ich jetzt und diese Filme ähm,
1:03:27
Das ist wirklich so öde. Ähm,
1:03:30
gelesen ja das läge auch daran oder es hätte man wohl auch gemacht weil eben Corona ist und weil man's dann da eben gut filmen kann ja? Weil man eben wenn man diese zwei auf dem Land haust, das ist halt sehr coronakonform, ne?
1:03:42
Ähm und halt nicht mehr in New York und so. Genau und es ist halt, es ist so unfassbar öde,
1:03:48
Ähm die reden halt oft gar nicht, sondern sitzen halt in dieser in diesem.
1:03:54  Stefan
Ist es nicht, ich ich muss nochmal kurz fragen, ist das nicht so eine, so eine Komödie, so Comedy, eigentlich mit so schnellen Scherzen und so.
1:04:03  Christoph
Ja nicht super schnelle Scherze, aber schon Scherze, war's die ersten zwei Staffeln, ja? Ähm,
1:04:10
Ich weiß nicht, was das soll. Also und ich habe jetzt, wie gesagt, die erste Folge sehen und dann habe ich gedacht, okay, Zweitstaffel ging auch mit so einer Folge los, die
1:04:18
die völlig aus dem Konzept fiel und das ist ja in der heutigen Serien ja auch macht
1:04:23
ich werde da äh bald mitm Bob auch über Community reden. Die machen das ja auch gerne. Ähm so in Serien plötzlich Folgen machen, die nicht ins Konzept passen, so in der die erste Folge der zweiten Staffel war zum Beispiel in schwarz-weiß. Ähm,
1:04:37
Und da dachte ich, okay, das ist jetzt eine Folge, die von diesen beiden die Geschichte dieser beiden erzählt und dann gucke ich halt in die Übersicht, weil was die anderen Folgen bringen,
1:04:46
Sind, glaube ich, nur noch mal vier oder so. Also es ist tatsächlich kein sehr langer Staffel. Und es handelt aber nur von denen,
1:04:52
ganze Staffel handelt von denen, in der gleichen Geschwindigkeit erzielt. Ich habe mittlerweile Rezensionen gelesen, da habe ich gedacht, nee, das gebe ich mir nicht weiter. Äh weil's interessiert mich einfach nicht. Also es ist wirklich, es interessiert mich überhaupt nicht, weil das kenne ich schon. Also diese Geschichte, wie zwei Frauen versuchen, ein Kind zu kriegen,
1:05:08
Das ist mir überhaupt nicht neu und ich glaube, selbst für Leute, denen das neu ist, ist das nicht interessant erzählt.
1:05:14  Stefan
Kann man sicherlich auch spannend erzählen Sonntag.
1:05:15  Christoph
Ich fand's echt richtig öde.
1:05:19  Stefan
Okay.
1:05:20  Christoph
Ja, es ist natürlich auch bewegend und klar, das ist ja auch eine bewegende Sache und äh es aber nee, nee, nee, nee, nee, nee,
1:05:30
ähm weiß nicht, was das soll. Ich meine, ja, der der ähm,
1:05:37
Der äh der das gemacht hat. Ich habe sein Name ist mir jetzt entfallen, der auch der Protagonist oder der,
1:05:43
Der Schauspieler in den ersten beiden äh Staffelnummer, der hat, habe ich gelesen, auch irgend so ein äh Metoo-Vorwurf hat er wohl hinter sich. Mark vielleicht das der Grund sein, dass er nicht mehr,
1:05:56
vor der Kamera stehen will, ich weiß es nicht. Aber ich fand das nicht dann soll es entweder lassen oder irgendwie,
1:06:05
Ist schon ein bisschen spritziger weitererzählen, aber es ist so, es ist hat halt nichts mehr mit den mit den ersten zwei Staffel zu tun. Es ist es ist eigentlich eher ein Spin-Or-Firma so will. Ein sehr langweiliges Spinoff.
1:06:14  Stefan
Okay. Gut, also Mastaufnahmen muss nicht sein, die dritte Staffel. Die ersten beiden empfiehlst du aber trotzdem, obwohl du.
1:06:23  Christoph
Empfehle ich nach wie vor ähm,
1:06:31
Ich mochte sie in den ersten zwei Staffeln auch schon nicht. Vielleicht liegt's auch daran. Hat die mir so einen so einen doofe,
1:06:35
Käppi getragen, wo ich, was ich nicht verstanden habe, warum trägt die mir dieses blöde Käppi, was so blöd aussieht? Ähm und hat aber auch nicht so richtig was beigegangen. Es gibt eine eine Folge in der zweiten Staffel, wo so ihre,
1:06:48
ihre Coming Out Geschichte erzählt wird, die war wirklich spritzig und gut erzählt. Das war ja, so kann das sein,
1:06:54
dieses Kind versuchen zu kriegen, also das ist nee, nee, nee, nee, müde.
1:07:00  Stefan
Okay.
1:07:01  Christoph
Uns auch eingeschlafen zu sein mittlerweile, oder?
1:07:07  Stefan
Ah ja.
1:07:08  Christoph
Ja. Was haben wir noch auf dem.
1:07:11  Stefan
Vielleicht vielleicht kann ich dich mit den nächsten beiden Filmen ein bisschen ähm hinter dem Ofen hervorholen sozusagen. Ich habe äh in den letzten zwei Wochen.
1:07:20  Robert
In die Untiefen locken.
1:07:20  Stefan
Ja, genau,
1:07:23
Ubert Ubert Wochen gemacht und äh ich weiß nicht, irgendwie wurde mir auf Netflix oder Amazon oder irgendwo Jagd auf roter Oktober angezeigt. Habe ich gedacht, Mensch, der ist auch lang nicht mehr geguckt. Mal sehen, wie der sich so gehalten hat.
1:07:37  Christoph
Oh, das ist immer gefährlich.
1:07:39  Robert
Aber ist doch schon einer von den Guten.
1:07:41  Stefan
Funktioniert, der funktioniert echt richtig gut. Also ja, ein paar Sachen sehen so ein bisschen,
1:07:49
Ja, das macht man mittlerweile anders, aber okay, aber ist ja, ist ja so ein so ein klassischer ähm ja ähm na, kalter Kriegsfilm mit U-Booten und mit.
1:08:03  Robert
Ja, der der Böse ist der Russe und dann ist der Russe, aber doch der Gute und so.
1:08:06  Stefan
Mit ihrer genauen Verschwörung hier und äh dann vorsichtige Ernährung und so weiter. Also ähm,
1:08:15
funktioniert immer noch auch geil gespielt, also Sean Conry Alice Ballwin äh cool besetzt, äh hier auch äh Stella, Scars, Guard, so.
1:08:27  Christoph
Echt? Der spielt da mit. Das wusste ich gar nicht mehr.
1:08:29  Stefan
Ja
1:08:30
Frikattenkapitän Viktor Tupolef ist die Rolle. Ich weiß aber auch nicht. Ähm mir ist nur den kennt sie doch auch. Und wenn wenn ich das schon mal sage, dann ja. Äh.
1:08:44  Robert
Ja
1:08:45  Stefan
Ähm und dann habe ich eine ein paar Wochen, ne, ein paar Tage später gedacht, ach bist gerade so im U-Bootfieber, ähm da wurde mir noch Hunterkiller angezeigt, den haben wir in,
1:08:59
Fünfhundertneunundachtzig äh im schon mal besprochen als Headliner. Ich glaube nur, wir.
1:09:08  Robert
Genau hundert Folgen her, ja?
1:09:10  Stefan
Ja. Genau, da habe ich siebeneinhalb Punkte gegeben. Ich glaube, hätte ich da schon hand Forell Oktober vorher gesehen, hätte ich auch nur drei gegeben. Also der ist wirklich.
1:09:21  Robert
Ja gegen, also gegen Rote Oktober äh als U-Boot-Film einen Stich zu sehen. Da musste halt äh schon das Boot sein. Ähm.
1:09:29  Stefan
Ja, aber.
1:09:30  Robert
Nichts nach den Beiden, oder?
1:09:32  Stefan
Ja. Aber es ist halt auch so viel Unterwasser,
1:09:39
Quatsch, der nicht richtig funktioniert. Also, weißt du, du du siehst bei roter Oktober siehst du schon zu viel auf dreihundert Meter Tiefe oder wie viel die,
1:09:49
was die unten sind,
1:09:51
Aber da siehst du halt dann noch äh irgendwie das Moos auf irgendwelchen Bojen wachsen und so ein. Also bitte ähm in einem irgendwie in einem in einem Marinehafen drin, der eh wahrscheinlich nur.
1:10:03  Robert
Ist halt auch schwer, ne. Ich meine, die die Protagonisten in so einem U-Boot sehen halt nix, ne. Also die haben irgendwie so Nahecho und und und irgendwie vielleicht.
1:10:13  Stefan
Ja okay, dann das.
1:10:14  Robert
Irgendwelche Anzeigen und wenn du nur das zeigst, was die sehen, dann wird das der ödeste Film aller Zeiten, insofern hast du's halt schwierig, ne? Du musst, wenn wenn du,
1:10:25
dann machst du halt Außenaufnahmen, die natürlich Sachen zeigen, die die da drin gar nicht wissen. Na ja.
1:10:31  Stefan
Ja
1:10:32  Robert
Dann kannst du's ja auch kannst du's auch gut machen, ist eh falsch, also.
1:10:36  Stefan
Ja, aber es es sah trotzdem nicht gut aus. Also auch das, vielleicht lag das auch.
1:10:43  Robert
Killer Hunter Killer habe ich so in Erinnerung, dass das meiste Spiel doch an Land, oder? In dieser Base da?
1:10:48  Stefan
Ja, da spielt auch einiges, ja, aber die, die das Boot muss ja da irgendwie reinfahren in diesen in diesen Fjord, um den dann rauszuholen.
1:10:56  Robert
So eine Szene, wo die da irgendwie um diese Minen drum rum wollen und dann am Schluss nochmal irgendwie mit dem mit dem Schiff da draußen vor vor der Küste, aber,
1:11:05
Ansonsten habe ich das Gefühl, die Ränder die ganze Zeit rum und schießen Scharfschützenmäßig über die Bucht und fahren irgendwie Schlauchbooten, so ein Quatsch.
1:11:11  Stefan
Ja, das machen sie auch und tauchen und dann haben sie so ein so ein Elektro-Award und ja, ja, aber es irgendwie ist es doch dünn. Das ist echt so, hm nee.
1:11:22  Robert
Es ist halt muss mal wieder das weiße Haus äh.
1:11:28  Stefan
Ja genau, jetzt jetzt halt das weiße Haus in Russland retten, von mir aus. Äh geschenkt. Ach nee, der ist ja gar nicht der, ja, egal. Also,
1:11:39
bei Weitem nicht so stark war. Was ich jetzt gerade gesehen habe, als ich gesucht habe, äh ob wir das schon besprochen haben, dass in der Folge unser Hörer Boulein,
1:11:47
kommentiert hat, dass er jeden Tag irgendwie achtundzwanzig Kilometer Rad fährt und dabei irgendeine ganze Folge hat, das war da, glaube ich, Thema. Ähm zur Arbeit,
1:11:58
und ja, das hat er jetzt auch schon die ganze Zeit lang nicht gemacht,
1:12:03
Dieses äh das war so, ja klar fährt man dann zur Arbeit morgens hin, mitm Fahrrad, von mir aus und duscht dort. Ja, jetzt hat er uns beim Joggen.
1:12:13  Christoph
Hm.
1:12:17  Robert
Mittlerweile jogt er jeden Morgen achtundzwanzig Kilometer zur Arbeit. Wissen viele gar nicht.
1:12:22  Stefan
In der Mittagspause mal. Ja oder doch einmal die Woche einen Halbmarathon oder so ähnlich, das ist doch krass. Oder einmal im Monat,
1:12:31
Jedenfalls häufig. Ich sehr neidisch bin. Ja, also äh Jagd auf Rote Oktober schauen, hat der Killer muss,
1:12:41
Genau.
1:12:42  Robert
Folge fünfhundert äh neunundachtzig nicht hören, wo wir den beide abfeiern, weil wir keinen Vergleich haben, kein Garten, wir hatten ja nix, nicht mal gute U-Boot-Filme.
1:12:52  Stefan
Ja, keine Ahnung. Äh Christoph, du hast noch hier einen russisches Matroschka.
1:12:59  Christoph
Ach so, ja.
1:13:00  Stefan
Geschrieben in die Liste. Ich das auch U-Boot oder Russland oder beides.
1:13:04  Christoph
Äh nee, ist eine Russin in New York. Ähm ist ein Netflix-Serie,
1:13:12
Heißt die, glaube ich, im Original. Matroshka, Matroshka bei uns. Ähm,
1:13:19
Und,
1:13:23
Es war gerade, es ist nicht sehr neu. Äh war grade neu als ähm ich bei Netflix äh als ich bei Netflix angefangen habe, sage ich mal, als ich mir Netflix äh abonniert habe vor anderthalb Jahren oder so. Ähm.
1:13:38  Robert
Tausend Serien, die du besprochen hast.
1:13:40  Christoph
So ungefähr, ja? Und ich hab's,
1:13:42
nie geschaut, weil ich hab's immer so vor mir schon gesagt, äh ja, das kannst du auch irgendwann mal schauen. Es ist jetzt der heiße Scheiß und mittlerweile ist es jetzt eben nicht mehr der heiße Scheiß. Äh und jetzt habe ich's komischerweise geschaut, warum auch immer. Und ähm,
1:13:56
Ja, die Story ähm ist bisschen schwierig. Es ist grundsätzlich so diese Murmeltiergeschichte. Äh hier täglich grüßt das Murmeltier.
1:14:06  Robert
Die immer verreckt in dem Trailer irgendwie tausend Mal erschossen wird oder so. Dann habe.
1:14:12  Christoph
Äh nee, Gewaltverbrechen kaum, aber ja, sie stirbt immer. Also die Story ist die, dass sie ähm bei ihrem dass sie,
1:14:21
Bei ihrem Geburtstag, bei ihrer Geburtstagsfeier ist.
1:14:23  Stefan
Doch mit irgendeiner Party an, oder?
1:14:25  Christoph
Ja genau, es fängt immer bei ihrer Party an, im im äh Badezimmer und ähm sie stirbt dann immer im im Lauf des Tages äh und wacht immer wieder dort auf,
1:14:37
Und äh und dann wiederholt sich alles. Und ähm ja.
1:14:47  Robert
Dieses diese Atemgeräusche sagen alles. Hm.
1:14:49  Christoph
Es ist, ja, es ist so, also entweder bin ich zu doof, das kann durchaus sein oder das ganze Ding ist ist so krass voller block Holes, dass es halt,
1:15:01
Nicht mehr zusammenhält,
1:15:03
Ähm das kann durchaus auch sein, denn in täglich kürzt das Murmeltier, das war ja sehr kohärent erzählt, gell? Das war ja ähm,
1:15:13
dass diese Geschichte er lebt so vor sich hin,
1:15:19
Und wenn er stirbt, dann äh wird er fängt eben der Morgen wieder an. Oder wenn er Mitternacht erreicht, dann fängt er morgen wieder an, ja? Das war ja das war doch immer so oder irgendein bestimmte Zeit, gell? Ähm,
1:15:32
Deswegen ja auch nicht rauskommen. Hier ist es so, dass sie immer stirbt, ja? Also es,
1:15:36
Möglichkeit, dass sie eben Mitternacht erreicht oder so, die gibt's nicht, sondern sie sie kommt auch so bis zum nächsten Morgen und so. Also sie, sie kommt unterschiedlich weit, aber sie stirbt immer. Ähm,
1:15:47
Was dem Ganzen.
1:15:48  Stefan
Durch Unfälle oder durch.
1:15:51  Christoph
Meistens dich fast immer durch Unfälle, ja? Ähm aber es sind solche Final Destination Unfälle, ne? Also man hat so das Gefühl so, okay, sie muss noch sterben?
1:16:00
also fällt dir irgendwie noch ein Klavier auf den Kopf? Oder.
1:16:05  Robert
Der alte Klavierscherz.
1:16:07  Christoph
Hier wirklich von der Art, also äh fast so, ja. Ich glaube, eine Waschmaschine ist. Ähm oder sie fällt in irgendein Loch,
1:16:16
oder sie wird von irgendeinem Auto angefahren und beim nächsten Mal geht sie dem aus dem Weg und dann wird sie von auf der anderen Seite von einem anderen Auto angefahren oder irgendwie sowas, ja. Ähm also äh man hat so das Gefühl, okay, etwa ist sie unheimlich verletzlich oder äh das Schicksal will immer, also es ist so, da ist so ein schick.
1:16:31  Robert
Unheimlich verletzt. Ich schon bei einem Auto, geht sie sofort tot. Also wirklich.
1:16:35  Christoph
Ja, nee, da da ist das Thema. Sie sie versucht eine Treppe runterzukommen und jedes Mal, wenn sie die Treppe runtergeht, fällt sie irgendwie blöd. Egal, wie vorsichtig sie da geht und sie fällt irgendwie sie versucht zu singen, fünf oder sechsmal hintereinander, sie fällt immer wieder und sie kann diese Party nur über die Feuerleiter verlassen,
1:16:50
sie kommt nicht über die über die Fronttreppe äh durchs Treppenhaus. Was total unlogisch,
1:16:58
Jahr, ja, so ein bisschen ist es das. Ja, nur, dass die bei Edge of Tomorrow,
1:17:05
Ähm und auch bei einem Computerspiel hast du die Möglichkeit oder bist du hast du die Kontrolle über dein Schicksal in gewisser Weise. Du wenn du weißt, da lauert Gefahr und ich gehe dir aus dem Weg, dann gehe ich nicht sofort,
1:17:17
darauf, an irgendwas anderem drauf, ähm äh mit dem Grund,
1:17:24
Ich gehe da drauf, weil ich da jetzt eben nicht drauf gegangen bin. Der der Grund kann sein, ich gehe da jetzt drauf, weil ich diese neue Falle noch nicht kenne. Ja, das mag sein. Aber hier ist das nicht so, sondern hier ist so ein das Thema, ich meine Schicksal im Endeffekt.
1:17:36  Robert
Ja so Schicksal genau, du kannst nicht über die Treppe, das ist einfach so.
1:17:40  Christoph
Genau, sie muss da sterben,
1:17:42
Und wenn sie dem irgendwie aus dem Weg geht, dann stirbt sie da eben irgendwie anders. Ja, und wenn dann irgendjemand kommt und sie schubst von mir aus, ja? Ähm äh gibt's auch so, gell? So, dann fällt sie eben nicht und dann kommt einer und schubst sie,
1:17:51
was soll denn das? Ähm und und solche, also sie lernt da noch jemanden kennen, ist natürlich, ja klar muss ja sein, hat man doch neulich im im Film auch schon, wo es viel besser gemacht war, ähm wo eben noch jemand dieses Problem hat,
1:18:06
und die sterben dann immer zusammen. Ähm.
1:18:08  Stefan
Ach herrje.
1:18:10  Christoph
Und ähm dann ist es so ein bisschen nee, romantisch ist es nicht besonders. Sie ist eher so ein bisschen aggro immer. Ähm und,
1:18:20
Dann ist es so eine so eine Rätselgeschichte, ja? Man man sie versucht es zu verstehen, sie also die Welt verändert sich auch ein bisschen. Also es ist dann so ähm,
1:18:30
Sie stellt dann irgendwann fest, dass Obst, was irgendwo in Obstschalen liegt, äh immer mehr altert, was dann verrottet ist und verschimmelt ist und so. Wo ich dann dachte, ah, das ist ja interessant. Das heißt, ähm,
1:18:44
obwohl der Tag immer auf null gestellt wird, altern die die Organismen, ja? Nur sie selbst nicht, was, was ja auch wieder so ein interessanter Faktor gewesen wäre, zu sagen, dann dann kriegt sie irgendwann Nahrungsproblem, weil halt alle Nahrung verdorben ist und so, gell? Aber da,
1:18:59
Das nimmt das nicht auf, ja? Also da darauf wird dann nicht eingegangen, sondern es ist nur so, ja, wir schmeißen euch jetzt mal diese Formation hin, dass das Obst immer verrottet ist,
1:19:07
Und es wird bis zum Ende, spielt das keine Rolle mehr,
1:19:11
sie rätselt halt so vor sich hin, so wie der wie der Zuschauer auch so rätselt so so erstens wie komme ich da raus? Zweitens, warum bin ich dem ausgesetzt? Warum grade ich? Äh oder warum gerade wir? Ähm.
1:19:25
Dann da hat es so eine so eine metaphysische Komponente total strange,
1:19:30
äh und auch das Ende war total strange oder was heißt strange, es war,
1:19:35
komisch, die die Soßen Enten zusammengebunden, ähm wo man dann so befriedigt rausgehen kann. Ähm,
1:19:43
und dann vor den Kopf gestoßen wird, weil dann da steht äh irgendwie es ist es ist gesichert, äh es kommt eine zweite Staffel im im weiß ich nicht, November so und so viel,
1:19:54
wo ich mir dachte, hä, wie wollt's denn jetzt davon noch eine zweite Staffel machen? Das ist ja total unsinnig. Also ähm ich fand's sehr unaus.
1:20:02  Stefan
Andere Person erlebt, wie sie sich treffen oder so.
1:20:05  Christoph
Nee, wird alles erzählt. Ähm also das ist ich fand's er hat ganz viel Potenzial gehabt oder die hat ganz viel Potenzial gehabt, die Serie,
1:20:15
Äh es ist so unausgegoren, also oder ich bin zu blöd. Es ist also auch denkbar.
1:20:23
Aber gut, am Ende kann man auch sagen, ja, wenn's wenn's Leute wie mich schon intellektuell so stark überfordert, äh,
1:20:30
dann ich weiß nicht, ja, dann ist vielleicht doch die Zielgruppe zu klein, so dumm bin ich jetzt nicht, aber ich hab's nicht verstanden, also.
1:20:39  Stefan
Hm.
1:20:40  Christoph
Vielleicht hat's mir auch einfach nicht gefallen. Ich weiß es nicht. Ich fand, es war, hatte einfach.
1:20:43  Stefan
Aber du hast trotzdem fertig geguckt.
1:20:44  Christoph
Ja, das ist nicht lang. Das haben wir, glaube ich, an zwei Abenden haben wir das äh geschaut. Das sind irgendwie acht Folgen oder so. Ist nicht wild. So, die die typische äh Netflix-Serie, das ist,
1:20:58
Und das Genre unterhaltsam, so ist nicht und man rätselt dann ja auch mit, ist ja so, man wirst dann ja auch wissen, ja?
1:21:06  Stefan
Ah, ich glaube, ich habe das so mit meiner Frau angefangen. Das kann echt sein. Und da haben wir die erste halbe Folge geguckt und dann nee, irgendwie, ach, vielleicht morgen und dann jetzt höre ich wieder davon.
1:21:22  Christoph
Nee, ist aber ist nicht so eine so eine echte Empfehlung, muss ich sagen. Also lieber schauen, das das ist Ausgegorene, muss ich sagen. Ist so ein bisschen unausgegoren.
1:21:36  Stefan
Ich muss gerade mal nach dem Kind gucken. Ich bin gleich.
1:21:41  Robert
Dann macht das mal und wir werden in der Zwischenzeit die ähm Bewegtbild-Themen verlassen. Ich übernehme jetzt einfach mal die Moderatorenrolle hier an der Stelle und ähm das Nächste, was hier drin steht.
1:21:55  Christoph
Musst du auch da ich keinen Überblick habe.
1:21:57  Robert
Ich weiß. Ähm das nächste, was hier drin steht, ist ein weiteres Christoph-Thema und ich habe keine Ahnung, worum es geht, außer, dass es um einen Raketenhasen gehen muss, weil hier steht Rocket Rabbit. Rocket Rabbit.
1:22:11  Christoph
Äh es ist eine es ist ein ich ein auch ein Mysterium, auch ein Rätsel, was ich nicht verstehen kann, ähm,
1:22:19
und zwar kamen vorhin meine äh die,
1:22:25
Cousine meiner Frau, die gegenüber wohnt, äh kam rüber, um uns ähm zu erzählen, was heute Morgen ihr passiert ist und äh meine Frau war sogar Augenzeugin, weil mein.
1:22:35  Robert
Im Land der Raketenhasen. Ich sehe einen.
1:22:36  Christoph
So ungefähr, meine Frau hat nämlich auf dem Weg zur Arbeit eben ihre Cousine äh zwischen hier und Aschaffenburg am am Straßenrand mit ihrem Auto stehen sehen sehen und ähm,
1:22:48
sich gewundert, was da los ist und hat dann im Rückspiegel gesehen, äh dass ihre Cousine einen Hasen äh,
1:22:58
In ihrer Stoßstange stecken hat. Ähm,
1:23:02
Und hat's ihnen angerufen, gefragt, ob sie Hilfe brauchen. Sie hat gesagt, nee, nee, Polizei ist schon unterwegs und äh passt schon. Äh.
1:23:08  Robert
Wer bist Stopp? Stopp, stopp, stopp, stopp, stopp, stopp.
1:23:10  Christoph
Ich habe jetzt das Foto gesehen.
1:23:12  Robert
Weil er hat einen, man hat einen Hasen in der Stoßstange stecken und da muss man die Polizei rufen.
1:23:18  Christoph
Ja, muss man tatsächlich. Ähm wie, ja.
1:23:20  Robert
Warum? Ich dachte.
1:23:23  Christoph
Weil's ein Wild,
1:23:24
Das ist ein Wildunfall und äh man will dann ja versicherungsmäßig ähm die Stoßstange ist ja kaputt. Sind ja nicht die Stoßstange, sondern der Kühler. Ähm,
1:23:34
Also das äh sie hat jetzt hat ein Foto gezeigt. Das kann ich leider nicht veröffentlichen, weil ich hab's nicht. Äh und ich wollte sie auch nicht darum bitten, weil das ja also ja ähm aber ich kann euch wirklich.
1:23:43  Robert
Gore, also muss man ja nicht.
1:23:44  Christoph
Kann nie. Es ist total absurd. Man sieht halt diese Stoßstange und drunter ein kühler Grill. Ich glaube, ist ein Golf oder ein Pohl oder sowas. Und dieser Hase steckt halt,
1:23:57
zuerst in diesen Kühler ähm oder in dem, was so unter der Stoßstange ist, glaube ich, auch kühler Grill, oder? Also auch so grillartig, ja?
1:24:07
Nicht, nicht, nicht oben, diese schwere Grill, sondern dieser dieser dieser etwas dünne lidschäftige Grill, der unter der Stoßstange ist. Und da steckt das Ding drin und zwar bis zur Brust. Ich weiß nicht, ob ein Hase eine Brust hat, aber ja, also und und macht sich lang, ja, also hängt.
1:24:21  Robert
Hat ganz ziemlich sicher eine Brust, also so.
1:24:23  Christoph
Ja und hängt praktisch wie so ein wie so ein Stofftier,
1:24:29
mit langen Beinen aus diesem Kühlergrill raus und ist aber halt, ich weiß nicht, wie weit. Fünfzehn Zentimeter, also ist ein großer Hase gewesen in diesen Kühler eingedrungen, wie ein Geschoss,
1:24:43
mir ist völlig unbegreiflich. Sie hat gesagt, sie hätte so einen netten Schatten, hätte sie gesehen, diesen Hasen und dann eben den Aufprall äh eben gehört. Ähm,
1:24:53
und ist dann halt ausgestiegen, hat gesehen, dass dieser Hass da drin steckt sie hat dann versucht ihn rauszuziehen ähm,
1:25:00
hatte dann erstmal gar keine Handschuhe, äh hat dann eine Decke, äh nee, nee, ein Handtuch im Auto gehabt, äh hat dann das Handtuch äh mit dem Handtuch den Hasen angefasst, hat's nicht geschafft, diesen Hasen da rauszuziehen. Äh die Polizei hat's dann später.
1:25:11  Robert
Stopp, also ist ist ein Hase, der irgendwie kontaminiert, wenn man den anfasst.
1:25:15  Christoph
Einfach irgendwie ekelig, also sie wollte nicht anfassen oder so.
1:25:17  Robert
Ach so, okay. Also wenn's eine Ratte gewesen wäre, wäre ich bei ihr gewesen, aber bei einem Hasen hätte ich jetzt, glaube ich, die Bedenken nicht.
1:25:24  Christoph
Äh übrigens, ich äh eine gute Freundin von mir, die hat jetzt äh hat Hunter gehabt neulich wegen wegen Mäusescheiße und hat Nierenversagen und sowas gehabt, echt unschön.
1:25:33  Robert
Hunter ist Hunter ist evil. Also da muss man wirklich vorsichtig.
1:25:36  Christoph
Die war äh vier Wochen richtig krank und.
1:25:39  Robert
Anhand da sterben regelmäßig Leute. Ja, ja.
1:25:42  Christoph
Ja ja, total schlimm. Äh die hat im Garten einfach irgendwas in so eine dreckige Ecke sauber gemacht und so, also total übel. Aber gut, also dieser Hase.
1:25:49  Robert
Ich hatte mal Mäuse, ich hatte mal Mäuse in unserem Bulli drin und ähm ähm der hat mich da dann zum Glück vorher über Hunter belesen und seitdem bin ich's gescelt vor vor vor dem ganzen Kram, also.
1:25:59  Christoph
Ja, wir hatten ja auch im Keller Mäusescheiße. Ja, ja, nur im nur im Vollkörperschutz und so mit.
1:26:05  Robert
Das Gute ist, da ist, da kommt einem so eine Pandemie ja mal gelegene. Man hat ja jetzt einfach FFP zwei Masken und Desinfektionsmittel hat man einfach in Mengen zu Hause. Ist überhaupt kein Problem.
1:26:15  Christoph
Aber um auf diesen Hasen zurückzukommen, dieses Bild, ja, was völlig absurd aussieht,
1:26:21
hat bei mir die Frage aufgeworfen, wie geht das überhaupt? Weil,
1:26:26
der hat ja keine äh keine äh womit er in diesen in diesen äh Dingsda, in diesen Kühler eindringen kann. Also der der ist ja nicht hart,
1:26:40
und er ist ja aber auch nicht äh irgendwie super schnell und äh die Cousine ist hat gesagt, die ist da wahrscheinlich siebzig gefahren. Also wenn ein Hase.
1:26:47  Robert
Also ist sie neunzig gefahren. Ähm.
1:26:49  Christoph
Ja, aber wenn so ein weicher Hase, ja, mit so einem weichen Kopf ja auch, fünfzehn Cent, ich sage jetzt fünfzehn Zentimeter, vielleicht war's auch mehr oder weniger, in so einen Kühlergrill eindringt, da muss die ja fünfhundert gefahren sein.
1:27:01  Robert
Nee, nee, nee, täusch dich nicht. So ein so ein kühler Grill besteht ja aus aus viel, viel Luft und sehr, sehr dünnen Lamellen,
1:27:09
und die sind wahrscheinlich nicht sehr stabil. Also wenn du dir so einen Kühlergrill von einem älteren Auto mal anguckst, ähm dann sind ganz viele von diesen Lamellen schon von so kleinen Steinchen und allem möglichen Scheiß, der da so reinfliegt
1:27:21
ähm verbeult, verdengelt, krumm gebogen und da werden die ja dann auch immer undicht, die Dinger. Ähm.
1:27:27
Oftmals sitzt ja oben in dem oberen Grill äh bei herkömmlichen Verbrennungsautos. Ähm der Köder für den Motor und unten sitzen diese Kühlerdinger für ähm für die Klima-Aggregate und so. Ähm,
1:27:42
und dann hat man ja immer diesen Effekt, die Klimaanlage funktioniert nicht mehr und man muss die neu befüllen, was in der Regel heißt, sie ist scheiße,
1:27:50
irgendwo und und liegt irgendwie äh hochgradig äh ähm hochgradig ähm Ozonschicht Mordens und und Klima Treibhauseffekt anfeuerndes äh äh Kältemittel,
1:28:03
und das fühlt man dann neu rein, nur um dann festzustellen, dass zwei Wochen später ähm die Klimaanlage wieder nicht geht,
1:28:09
weil diese Dinge einfach sehr, sehr weich sind, diese diese ganz dünnen Lamellen, wo halt so irgendwie diese Kältemittel durchgepumpt werden, um dann da Wärmetausch zu machen. Ähm ich glaube,
1:28:19
die bieten also einem Hasen, der ja durchaus einige Kilo auf die Waage bringt und hinter seinem weichen Fell ja dann doch auch irgendwie in den knochigen Schädel hat. Ähm,
1:28:29
Trifft ihn mal mit siebzig und wenn er Pech hast und der hat von seinem eigenen Laufvektor ist er dir vielleicht im letzten Augenblick entgegen gekommen und hat auch noch zehn fünfzehn KMH aufgehabt. Dann hast du da so einen,
1:28:39
acht, neun, zehn, zwölf Kilohasen mit Schädel, der da mit mit hundert KMH durchzimmert. Ähm.
1:28:46  Christoph
Also ich gehe davon aus, dass der so Roadrunner mäßig, dass der einfach ein Raketenhase war und dass der selbst schon hundertfünfzig KMH drauf hatte. Und dann kann ich's mir irgendwie erklären.
1:28:55  Robert
Das eine Theorie, ja. Ich hatte jetzt gehofft, dass die Geschichte irgendwie ich hatte die gehofft.
1:29:01  Christoph
Hasen gekommen.
1:29:02  Robert
Die Geschichte irgendwie so ausgeht, dass der dass sie dann reingucken wollte und der Hase hat irgendwie so eine RPG in ihre Gesicht gehalten, hat gesagt, geh weg, sonst schieße ich oder aber.
1:29:11  Christoph
Nee, also die die Polizei hat dann auch geschafft, den, den, den Raketenhase da raus zu popeln. Ähm und hat ihn irgendwie an den Wegesrand gelegt und den Förster ähm äh informiert. Und äh sie muss jetzt hier mit ihrer Versicherung reden.
1:29:25  Robert
Die ideale die ideale Überleitung zu der großen Frage in die Runde ähm die ich jetzt einfach mal ausgebe, was sind eure besten Wildunfallgeschichten, was habt ihr schon alles erlebt auf auf deutschen Straßen?
1:29:37  Christoph
Ja, genau.
1:29:39  Stefan
Wildunfall. Ich so.
1:29:41  Robert
Ja, ich nehme das Beste zurück. Was sind eure Wildunfallgeschichten?
1:29:45  Christoph
Der der Vater von meiner Exfreundin, der ist jeden Abend ähm so von so grob gesagt, von Darmstadt nach,
1:29:55
Oder ist der von Karlsruhe? Ich weiß nicht, auf jeden Fall ist er immer so eine Stunde nach Hause gefahren, etwas mehr vielleicht und er ist sehr schnell gefahren und äh dem, der hat nachts mal eine Eule erwischt,
1:30:06
Und zwar ungefähr so als er zweihundert gefahren ist. Und das war, das sah echt krass aus. Also die die Scheibe,
1:30:14
die Wahl, also die hatte halt eine Beule nach innen, die war wirklich tief. Das war eine tiefe Beule,
1:30:20
und die die Scheibe war halt vollkommen undurchsichtig, ja? Also es war ein großes Spinnennetz aus allem, aber es war nichts nach innen gefallen, wie das ja auch so sein sollte, weil bei einer modernen Scheibe ähm
1:30:31
aber es war wirklich imposant, äh was für eine Beule das war, also ähm mir hätte es das Leben abgeschreckt, glaube ich. Na ja,
1:30:41
Ja, was haben wir denn, äh haben wir noch Themen eigentlich?
1:30:45  Robert
Mir ist mal ein Reh ins Auto gelaufen, aber,
1:30:50
Also in die, das Reh hat äh versucht, also ein, das waren mehrere Rehe und eins hat's noch ganz knapp vor mir über die Straße geschafft,
1:30:58
in in meinem damaligen äh Fiat Panda ähm,
1:31:03
eins zu eins der Reh ist noch ist noch über die Straße so ganz knapp drüber und es hat wirklich da hat nicht viel gefehlt, dann hätte ich das am Arsch gehabt
1:31:10
wirklich hinten so. Ähm die kamen von rechts äh und ähm war eine Landstraße, links war ein Waldrand, rechts war ein Feld
1:31:16
Die kamen von dem Feld und wollten in den Wald und sind da so rüber geschossen. Es gab, ich halte auch Gegenverkehr, aber ich glaube, das das Reh hat mich verfehlt sozusagen, das Erste und und auch den Gegenverkehr verfehlt. Aber das zweite Reh
1:31:28
ähm hat's nicht mal mehr geschafft, mir vors Auto zu laufen, sondern ist mir offensichtlich im vollen Galopp ähm in die,
1:31:37
Ja und ich weiß jetzt nicht genau, ich glaube sowas wie in den vorderen Kotflügel reingerannt. Und dann ähm,
1:31:43
so abgeklappt worden von von der die Tasse, dass ich mich nach vorne bewegt hat und das Ding mir so neunzig Grad seitlich ins Auto gelaufen ist, sorgte dann dafür, dass es dann so mit,
1:31:54
wurde und dann mit seinem Arsch auch nochmal in meine Tür geknallt ist und ähm.
1:32:00
Und das hat's auch nicht überlebt. Also es es lebte noch, aber Dirk Förster hat's dann gekillt. Ähm und ja,
1:32:08
dann hatte ich halt eine kaputte Tür und Kratzer und überall Fell ähm und ja. Das lag dann da so rum. Weil da habe ich tatsächlich, deshalb habe ich dem vorhin gesagt, man muss doch den Förster anrufen, weil ich habe die auch die Polizei angerufen,
1:32:22
und ähm die haben gesagt, ja, weiß ich nicht. Rufen sie mal einen Förster an, hier haben sie die Telefonnummer, null sechs, irgendwas, bla und ähm machen sie dann schon, aufgelegt, fertig,
1:32:33
Also die haben sich nee, es war gar nicht in der Nacht. Es war,
1:32:37
aufm Heimweg von der Arbeit, also ich würde sagen, es war Winter äh es war auf jeden Fall schon dunkel, aber es war wahrscheinlich so neunzehn neunzehn Uhr vierzig oder so was in der Richtung, Größenordnung. Ähm,
1:32:49
dunkel, aber nicht nicht nicht finstere Nacht. Schon noch was los auf den Straßen, also ich war wirklich nicht das einzige Auto dort. Und ja, dann liegt dieses Viech da.
1:32:58  Christoph
Sicherung brauchen wir ja so eine so eine Aktenkundigkeit bei der Polizei, glaube ich. Das muss ja irgendwie aufgenommen werden, ja?
1:33:04  Robert
Ja, die habe ich dann irgendwann später per Telefon, habe ich das Aktenzeichen irgendwie abgerufen und ähm,
1:33:10
der Versicherungsgutachter hat dann das, das Auto hatte an der Stelle an der Seite äh an der Tür schon so so ein Rost Rostproblem, sage ich mal, alle alle vier Pandas kriegen irgendwann Rostprobleme an den Unterkanten der Türen,
1:33:24
und ähm der Gutachter wollte dann irgendwie darauf raus, dass die Tür eh schon im Arsch war, aber ähm sie war jetzt halt sehr viel im Arsch als vorher,
1:33:34
das fand ich halt auch nicht cool, das hätte ich gern schon irgendwie von der Versicherung noch äh in irgendeiner Form ausgeglichen und meinetwegen kann er da was abziehen, weil die Tür nicht mehr ganz taufrisch war, aber,
1:33:43
so so kaputt wie vor dem Reh war sie halt dann doch nicht. Also so so wie nach dem Reh. Und,
1:33:51
und Indi hatte der so wie diese wie diese Versicherungsgutachter immer so sind, gell?
1:33:55
die die sind ja, die haben ja immer das Messer zwischen den Zähnen und sind der Meinung, du willst sie bescheißen und vielleicht ist das auch so, dass dass sie dauernd jemand bescheißen will und sie deshalb so drauf sind,
1:34:04
Aber der hat dann wirklich so mit der Pinzette irgendwie die einzelnen Haare, die da noch so zum Glück hatte ich das nicht gewaschen. Also der hat wirklich so die Haare aus dem Rost rausgezogen mit der Pinzette und hat halt geguckt, wie die da stecken und ob das plausibel ist
1:34:16
mit dem Einschlagwinkel von dem Reh und äh dass das so sein kann, dass ich da nicht irgendwie die Haare von meinem Hund da reingerödelt habe,
1:34:24
so das hat er ganz genau angeschaut. Und später ist mir mal.
1:34:28  Stefan
Aber jetzt nicht auf deinen Kopf geguckt, um zu sehen, ob das die gleiche Farb ist und so.
1:34:32  Robert
Nee, nee, also es war, ich habe da auch wirklich nichts manipuliert. Das waren wirklich die echten Reha, insofern ist das am Ende auch so rausgekommen. Aber da habe ich dann mal gesehen, wie so ein Versicherungsgutachter arbeitet und auch als mir mein Motorrad ist mir ein paar Jahre später mal ähm,
1:34:46
von dem Sturm vor der Haustür umgeschmissen worden. Da war ich gerade in der Arbeit und dann bekam ich einen Anruf von meiner Frau und da hieß es, äh,
1:34:53
du dein Motorrad ist umgefallen, maximal vielleicht herkommen und dann bin ich nach Hause gekommen und und hab's wieder aufgerichtet und dann war halt, ja, was dann so passiert, ne?
1:35:03
äh Bremsgriff abgebrochen, Blinker abgebrochen, Verkleidung äh an einer Stelle einen kleinen Riss, Lackschrammen und so weiter. Also das volle Programm, was man so hat, wenn wenn so ein verkleidetes Motorrad auf die Seite knallt,
1:35:15
ähm und das war halt auch Teilkasko versichert, mit einer gewissen Selbstbeteiligung, aber der Schaden lag halt oberhalb von dem,
1:35:23
Und da kam auch so ein Gutachter und das Motorrad hat schon mal,
1:35:27
Vorher auf der Seite gelegen, aber nicht nicht so hart. Und es hatte auf der Seite schon ein paar wenige Kratzer, aber die waren halt nichts im Vergleich zu dem, was bei diesem Sturmschaden passiert ist. Und der hat dann auch so ganz genau,
1:35:39
äh sich alles angeguckt und und in äh Dreck, also in den Kratzern nach Dreck gesucht, um rauszukriegen.
1:35:48
Dieser eine Kratzer, das gleiche Alter hat wie der andere Kratzer und so Sachen. Und ich hatte halt vorher schon total freimütig zugegeben, das
1:35:57
Fahrzeug hatte Kratzer. Diese Kratzer sind alt und diese Kratzer da sind neu. Und das da dieser Bruch von der Verkleidung ist nicht vorher gewesen. Und das da ist aber schon vorher gewesen. Und das hat ja dann alles so nach äh recherchiert und ich glaube, wenn ich das nicht vorher gesagt hätte,
1:36:12
Hätte er wahrscheinlich so dieses äh Blut geleckt, so nach dem Motto, der versucht mich hier zu verarschen
1:36:16
Aber da ich's halt schon vorher gesagt hatte, weil's ja auch so war, ähm und eben nicht versucht habe, diese Kratzer auch noch auf den Unfall zu schieben. Ähm das hätte der gemerkt. Also da der war der wirklich gut,
1:36:27
ähm ja und dann haben sie auch anstandslos äh irgendeinen Betrag, den ich nicht mehr weiß, bezahlt für die ganzen Kratzer und das kaputte Zeug.
1:36:35  Stefan
Mhm.
1:36:39  Robert
Schon interessant, so Versicherungseinnis, was sie so,
1:36:42
wie sie da so sind so äh das erste Mal, dass man so mit so einem richtigen Detektiv, also das war so mein Gefühl so, mit so einem richtigen Detektiv, der der versucht zu gucken, die Story, die du immer erzählst, ob die stimmt und äh,
1:36:55
ja, das so nachprüft und du bist sozusagen der Verdächtige so ein bisschen. Du erzählst jetzt eine Story und er versucht rauszukriegen, ob die korrekt ist. So war das dann. Fand ich lustig.
1:37:03  Stefan
Okay. Hm.
1:37:08  Robert
Hattet ihr sowas noch nie? Irgendwie.
1:37:11  Christoph
Gutachten. Ich war noch nicht dabei. Jetzt mal einer drauf gefahren.
1:37:14  Stefan
Du bist doch Gutachter und versuchst die Leute mal zu also egal.
1:37:20  Christoph
Bin kein Schlechtachter, ich bin Gutachter. Äh äh.
1:37:23  Robert
Warte mal, wie oft brauchst du diesen Witz in deinem Arbeitsalltag mit Kunden?
1:37:29  Christoph
Äh leider sehr häufig und leider machen die Kunden das häufig. Äh wenn sie sich beschweren, dass ich wieder schlecht geachtet habe, dass
1:37:37
dass dass ich das nicht soll. Ähm na ja. Ähm,
1:37:43
Nee, so also dass ich zugeschaut habe, wie jemand mein Auto untersucht nicht. Äh was ich noch beizutragen habe zum Wildunfall. Ich habe meine Katze überfahren. Das war nicht sehr schön.
1:37:50  Robert
Ja, das ist unschön. Ich habe auch mit meinem mit meinem alten BMW äh erzähl erstmal die Katze, Entschuldigung.
1:37:56  Christoph
Nee, will ich gar nicht so wahnsinnig viel zu erzählen, aber eher, was es mit mir macht, weil das ist halt schon nochmal, also so eine so eine Katze,
1:38:03
merkt man dann doch, also ein Wildtier ist halt ein Wildtier, irgendwie ist halt der Wald ist voll damit, aber so eine Katze wurde halt geliebt von irgendjemanden ähm und und ist halt, ja, das ist halt niedlich und man will keine Katze mehr fahren. Es ist wirklich nicht schön.
1:38:18  Robert
Ja, ja, es stimmt.
1:38:19  Christoph
War auch sehr jung damals. Ich war hat gerade einen Führerschein neu und so, also war traumatisierend, ja. Ähm ja, aber was wolltest du gerade erzählen?
1:38:28  Robert
Ich habe mal auf der Autobahn irgendwie eine Amsel oder sowas mitgenommen. Auch so bei hundertfünfzig oder so was,
1:38:36
da ist dem Auto überhaupt nichts passiert, das war mein dreier BMW damals und das hatten.
1:38:41  Christoph
Dass den Winkel auch an und wo das.
1:38:42  Robert
Lauten ja, die ist vorne der alte, ich hatte so einen alten E30 äh ähm Dreier BMW, wenn die Leute sich noch an den erinnern, so Baujahr früher späte Achtziger ähm,
1:38:56
und,
1:38:57
die, der hat ja so runde, so runde Scheinwerfer vorne und so eine eigenartige, senkrechte Stirnfläche vorne, wo die ähm wo die Scheinwerfer drin sind. Das ist so ein ganz senkrechtes äh äh Kühlergrill-Ding und,
1:39:09
die ist genau äh quasi an den Rand eines Scheinwerfers und und und steckte dann irgendwie,
1:39:15
Somit Teilen ihres Kadavers äh in in dem in in dem Rand von dem Scheinwerfer drin,
1:39:22
Und die hat's ordentlich zersplattert, also da war auch nicht mehr alles dabei,
1:39:26
dem Auto ist nichts passiert. Der Scheinwerfer ist ganz geblieben, der Kühlergrill ist ganz geblieben, da war nichts. Aber das hat den Knall getan in dem Auto, als hätte als hätte jemand während der Fahrt einfach mit voller Wucht, mit einem Hammer gegen das Auto gehauen. Das hat so geknallt, dass ich dachte, da vorne ist alles in Trümmern
1:39:42
und als ich dann die nächste Autobahnausfahrt raus bin und angehalten habe und geguckt habe, war da halt so Blutspratzen und Federn. Und sonst nichts und das Auto war ganz,
1:39:52
also wirklich bei dem Geräusch, das kann ich mir nicht vorstellen, wie das Ganze geblieben sein kann, ist es aber.
1:39:59  Christoph
Hm. Tja. Armes Vögelchen.
1:40:06  Robert
Ja, das arme Vögelchen, hattest du an der Stelle dann nicht wir haben gestern, vorgestern,
1:40:11
meine vierjährige Tochter einen toten Vogel bei uns auf der Terrasse gefunden und wir haben erstmal gar nicht geglaubt, dass irgendwie öfter mal so Alarm beruft, wenn kein Alarm ist, das versucht man ja Kindern auch beizubringen, dass sie das nicht tun sollen. Aber dann rief sie irgendwie,
1:40:24
Papa Alarm, du musst mal kommen, hier ist was und wir waren so wir saßen gerade so schön auf dem Sofa und dann so, och Mann, was ist denn jetzt schon wieder für ein Quatsch? Und,
1:40:35
Jetzt komm mal, hier ist ein, ich glaube, es ist ein Vogel und dann dachten wir so, ja, neulich hat sie mir bei irgendeiner Fliege erzählt, es sei ein Vogel ähm und wir gingen halt davon aus, dass es wieder irgend sowas völlig belanglos ist,
1:40:47
und dann war's aber, er hatte sie tatsächlich rechts und so haben wir geguckt und dann lag auf unserer Terrasse neben ihrem Spielhäuschen ähm,
1:40:54
ein ein winziger, ja, irgendeine Meisenart wahrscheinlich, so ein Baby, so ein Nestnestflüchtling, der.
1:41:00  Stefan
Okay.
1:41:01  Robert
Geschafft hat und ähm ja wirklich natürlich total niedlich war, aber halt tot leider und ja, lag da rum.
1:41:09  Stefan
Hm.
1:41:10  Robert
Und den haben wir dann mit ihr zusammen im Hof beerdigt und dann war's okay.
1:41:15  Stefan
Okay, hm.
1:41:17  Robert
Tschau. Ganz ganz ganz ganz von Nahem sehen können. Ich meine, sonst siehst du die ja so nicht.
1:41:24  Stefan
Die sind nicht so zutraulich. Ja, bei uns kommen sie jetzt im Moment immer in den Garten und versuchen, von den ähm vom Bambus die Blattläuse runterzufressen,
1:41:35
Immer sehr aufregend, sie sie fliegen dann aufs Dach gegenüber, da fliegen sie aufs Dach bei uns auf dem Carport, dann fliegen sie auf den Zaun, dann fliegen sie unten an den Bambusrand, dann hüpfen sie dreimal um den Bambus rum und dann springen sie in den Bambus rein und ähm,
1:41:49
Äh weiß nicht, verfressen irgendwie ein bisschen und dann fliegen sie ganz schnell wieder weg. Und dann kommt der nächste an.
1:41:55
Aber es ist immer so, ach guck, da oben ist er. Da kommt er näher, komm da näher, komm da näher, Rituale, Rituelle Annäherung oder so ähnlich.
1:42:04  Robert
Sehr gut. Holst du mal grad den Christoph wieder rein? Den hat's äh.
1:42:07  Christoph
Bin, bin wieder da, ich bin wieder.
1:42:08  Robert
Ah, okay, sehr gut.
1:42:10  Stefan
Ja. Ich habe schon.
1:42:10  Robert
Den hat's rausgewickelt. Ähm.
1:42:14  Christoph
Was man bei uns im momentan schauen kann, Tiere, die andere Tiere fressen,
1:42:18
ja gerade das Thema gewesen zu sein scheint. Ähm die Maikäfer fliegen immer noch bei uns, äh vor allem nach, vor allem abends in der Dämmerung und dann kommen die,
1:42:27
und vielleicht sind's auch Junikäfer, könnte auch sein. Äh und dann kommen die äh Fledermäuse und fangen sie im Flug weg. Das ist.
1:42:34  Robert
Das hast du gesehen, das wäre geil.
1:42:36  Christoph
Kann man sehen. Hm, also man muss, man darf halt nicht auf die Fledermaus gucken, sondern man muss halt gucken so, ah guck, da fliegt wieder ein Maikäfer und Blick auf den Maikäfer halt und dann kommt ein fliedermaßen, eins der Maikäfer weg. Ah ja, okay.
1:42:47  Robert
Okay. Äh Fledermäuse habe ich gelegentlich auch auf der Terrasse. Ähm halt so im Dunkeln und man sieht sie dann immer nur so aus dem Augenwinkel. Da war sie wieder und ähm die sind so schnell wieder weg, dass du sie.
1:42:59  Christoph
Ja gut, bei uns kann man dies äh also ich stelle mich dann unten auf die meistens äh auf eine Seite des Teichs,
1:43:05
Und äh dann kann ich ja relativ weit schauen und dann sehe ich sie so wie sie praktisch in der in der Schneise unseres Gartens eben auf mich zufliegen oder von mir wegfliegen und dadurch habe ich relativ viel Zeit äh sie zu sehen und auch zu fokussieren. Ähm,
1:43:19
die nächsten bei uns äh im äh direkt über der Terrasse, im Dach,
1:43:25
Und wir haben jetzt äh vor paar Tagen auch den den Schlitz gefunden, wo sie offensichtlich reingehen. Ähm das ist tatsächlich direkt über der der Terrassentür,
1:43:34
weil wir sehen auch abends, wenn wir, wenn wir ähm fernsehen, sehen wir sie eben praktisch, wie sie auf unsere Terrassentür zufliegen und dann nach oben abdrehen, also irgendwie unters Dach fliegen nach oben,
1:43:45
Ja, ist ganz lustig.
1:43:46  Stefan
Ist mal so eine so eine lichtstarke Kamera anbringen und mal gucken, wie das so aussieht.
1:43:54  Robert
Dann jetzt keine Pengoline halten, bitte. Aber ansonsten, coole Sache das.
1:43:58  Christoph
Pankoline, was ist denn das?
1:44:00  Robert
Vermutlich das Tier, was den Coronavirus vom von der Fledermaus auf den Menschen zwischen zwischengelagerter.
1:44:08  Christoph
Und was was für ein Tier. Ist das?
1:44:11  Robert
Im weitesten Sinne sowas ähnliches wie ein Gürteltier, wobei ich mich jetzt wahrscheinlich zur logisch sehr weit aus dem Fenster gelehnt habe, ich sage jetzt mal trotzdem ungefähr so was in der Art.
1:44:20  Christoph
Okay, ja du nennst immerhin äh nicht ein äh ein Oktopus eine Schnecke, aber da bin ich schon zufrieden.
1:44:28  Stefan
Ja. Christoph, als du vorhin angefangen hast, äh über das Thema Wildunfall zu reden, dachte ich, dass eine ganz anderen Stelle irgendwas schiefgelaufen.
1:44:48
Ich dachte, du hast am Wochenende irgendwas gegrillt und ähm hattest da den Unfall.
1:44:50  Robert
Schön, dass du's noch mal erklärst. Ich dachte gerade während des Jingles, Alter, die Überleitung habe ich überhaupt nicht.
1:44:58  Christoph
Ich auch nicht.
1:45:01  Stefan
Ja, einer muss ja.
1:45:03  Christoph
Ja. Äh ja, meine Woche war nicht wahnsinnig erfolgreich,
1:45:10
Ähm knapp auch an der Krokodilverdauung auch unter anderem liegen. Ähm ich bin, ich habe ein bisschen zugenommen. Ich bin jetzt bei minus zwei Komma vier Kilo,
1:45:21
Ich glaube, ich hatte letzte Woche schon ein bisschen mehr. Ähm.
1:45:24  Robert
Erster Rückschlag, er hat Minus zwei Komma acht hattest du letzte Woche.
1:45:27  Christoph
Ja, genau, der erste Rückschlag. Äh ich bin äh bin noch nicht ganz sicher, ob's wirklich ein Rückschlag ist oder wie gesagt, äh Wassereinlagerung. Ich habe die letzten Tage ein bisschen zu salzig gegessen. Das kann durchaus sein, dass es bisschen zu viel Wasser jetzt im Körper ist und.
1:45:40  Robert
Red dir das nicht schön?
1:45:41  Christoph
Klo, aber ich will's mir auch nicht schönreden. Nee, genau, deswegen also heute werde ich noch nicht sagen, wie die App heißt, weil ich bin noch nicht hundertprozentig überzeugt. Ähm jetzt müssen wir mal gucken, wie das bis nächste Woche wieder geht. Äh ich habe allerdings jetzt ein neues Feature mittlerweile,
1:45:56
Ähm denn bisher habe ich ja meine Aktivitäten, die ja dann auch bestimmen, wie viel ich äh eben mehr essen darf, ähm so mit der Hand eingegeben. Das mache ich jetzt praktisch nicht mehr, sondern ähm,
1:46:10
Äh habe jetzt einen Schrittzähler tatsächlich, äh allerdings, also ja, aber ich lasse den, lass das Handy die Schritte zählen. Äh so mit dieser Google.
1:46:18  Robert
Das hatte ich beim letzten Mal eigentlich gemeint, ob du ob das ob das automatisch macht. Ich meine klar, da muss man das Ding immer in der Hosentasche haben, aber das ist ja einfach erst mal.
1:46:27  Christoph
Genau, diese Googlefit äh App hatte ich bisher nicht aktiviert. Ähm und jetzt habe ich die halt mal aktiviert und das kann das äh tatsächlich automatisch überträgt das in die App,
1:46:39
und macht da Kilokalorien raus. Also ich habe heute zweihunderteinundzwanzig äh Kilokalorien äh verbrannt,
1:46:47
hauptsächlich über die fünftausendfünfhundertfünfeinundfünfzig Schritte, die ich gemacht habe. Ich weiß nicht, ob das viel oder wenig ist. Ich.
1:46:54  Robert
Das ist relativ relativ wenig, ja. So ab, ab zehntausend darfst du anfangen, stolz zu sein.
1:47:02  Christoph
Ja, ich, also ich habe heute auch keine großen Wanderungen gemacht, gell? Also ich bin heute Vormittag mit dem Auto durch die Gegend gefahren und habe äh Proben genommen und bin halt da äh auf den Baustellen bis hier rumgestiefelt,
1:47:13
und heute Nachmittag hab ich bin ich hier im Haus rumgestiefelt und hab den Kindern hinterher also ich bin halt auch echt nicht viel gelaufen heute ja gut aber zweihundert Kilokalorien ist auch nicht viel also da kannst du nicht viel essen,
1:47:26
ähm der Cocktail Cocktail, den ich.
1:47:28  Robert
Zweihundert Kilokalorien nur durch Bewegung zusätzlich quasi,
1:47:34
nicht so wahnsinnig viel, aber da fehlt, na ja, wie wie viel ah was würdest du sagen, wie viele Prozent des deines deines wachen Tages hattest du das Telefon in der Hosentasche?
1:47:47  Christoph
Schon ziemlich viel. Also ich glaube nicht, dass wahnsinnig viele Schritte fehlen. Ähm also,
1:47:56
ja, doch, also wenn ich am Schreibtisch sitze, dann lege ich es halt links meist auf den Schreibtisch und wenn ich dann mal aufstehe und zum Kindern gehe und so, oder aufs Klo gehen soll, dann habe ich's halt häufig auch nicht dabei. Aber also, das macht mich wahnsinnig viel aus. Also
1:48:09
Ähm ich glaube, das ist tatsächlich ziemlich realistisch ist die,
1:48:13
Dings. Ich, wie gesagt, ich bin wenig gelaufen, also es ist bin viel Auto gefahren und wenig gelaufen. Also, das ist schon.
1:48:20  Robert
Schau doch mal auf deine Uhr, was hast du heute zusammengerissen? Anstritten.
1:48:26  Stefan
Das muss ich jetzt erstmal suchen.
1:48:28  Robert
Ja, da muss man äh ich war heute auch ein sehr sehr inaktiven Tag. Ähm fünftausendfünfhundert Schritte.
1:48:36  Stefan
Fünftausendvierhundert.
1:48:38  Christoph
Das ist gut, ja, weißt du? Da werde ich hier geblämt und ihr habt exakt genau so viele Schritte wie ich.
1:48:43  Robert
Ja, ja, nein, aber ich ich würde es genauso kategorisieren. Also ich habe neun, neun Etagen äh,
1:48:50
tatsächlich einmal in im Büro in die fünfte Etage hochgelaufen bin und dann hier in unsere Wohnung in die vierte Etage zweimal absichtlich nicht den Fahrstuhl genommen habe. Ähm,
1:49:00
Das hat er gut mitgetrackt. Wir sind zusammen neun, das stimmt. Ähm ja und ich bin mit dem Auto ins Büro gefahren. Ich war heute ausnahmsweise in meinem Büro,
1:49:08
rumgesessen und dann bin ich einmal zum Mittagessen runter, Treppe wieder hoch,
1:49:14
nach Hause wieder hoch und hier noch in der Wohnung rum, also es war jetzt wirklich auch ein sehr inaktiver Tag, deshalb sagte ich auch bei so ab zehntausend, elftausend
1:49:23
würde ich sagen, das war ein okayer Tag vom Bewegungspensum und bei ab zwanzigtausend sind es so die Tage, wo du abends deine Beine merkst. Ähm,
1:49:32
so Pi mal Daumen. Aber halt mit der Armbanduhr getrackt, die dann auch wirklich, die dann wirklich nix vergisst, ja, die Armbanduhr
1:49:39
wenn du sie jetzt, wenn sie jetzt nicht irgendwie äh mit der Batterie mittendrin leer geht oder so, wenn sie sich wirklich den ganzen Tag anhast, dann trackt die ja wirklich alles. Also, jeden Gang zum Klo, jeden Gang zur Kaffeemaschine, ist da wirklich alles drin, äh fehlt da nichts.
1:49:54  Christoph
Ja, ich habe gesehen, äh sie hat tatsächlich äh oder äh das Handy hat heute Nacht um fünf etwas getrackt. Ähm,
1:50:01
Da habe ich's nämlich vom Strom abgemacht und bin dann drei Schritte zum Bett gelaufen und hab's unters Bett gelegt. Äh dieses Schritte hat's sogar getrackt. Okay.
1:50:09  Stefan
Sehr gut.
1:50:10  Christoph
Ähm ich meine, grundsätzlich ist es mir recht, wenn's äh wenn's zu wenig trackt, ist mir lieber, als wenn's zu viel trackt, gell, weil äh,
1:50:19
dann wird die Gefahr bestehen, dass ich eben zu viel esse, weil ich denke, ich hab's ja eh verbrannt und hab's aber in Wirklichkeit gar nicht verbrannt, deswegen ja, dann, wenn's ein bisschen zu wenig schmeckt, ist auch nicht so schlimm,
1:50:31
wie gesagt, ich glaube, das sind vielleicht also wenn's vieles sind zehn Prozent nicht getrackt worden heute.
1:50:39  Stefan
Na ja.
1:50:41  Christoph
Naja, mal gucken, wie das weitergeht. Aber ich habe die letzte Woche habe ich auch also,
1:50:46
gegrillt und und äh eine schöne äh Straußenliebe äh ähm na geschmort und das sind jetzt alles keine Abnehm-Essen. Ähm,
1:50:59
Na ja, mal gucken. Äh ich wie das so weitergeht. Äh ich ich werde euch auf dem Laufenden halten.
1:51:08  Robert
Sind Leber geschmort.
1:51:09  Stefan
Nächste Woche ist es wieder Zeit für ähm Christoph Speck ab. Wo wovon ich euch noch kurz erzählen wollte. Ähm ich hatte jetzt meinen ähm zweiten Impftermin vor zwei Wochen oder so,
1:51:24
Nee, vor einer Woche. Ähm.
1:51:25  Robert
Hey ho. Oh, da hast du noch eine Woche und dann bist du dann bist du vogelfrei, dann kannst du alles machen.
1:51:31  Stefan
Am nächsten Sonntag,
1:51:33
Juhu. Ist doch genauso getimet das an an meinem Geburtstag ist. Ähm ich hatte ähm ja genau, ich hatte nämlich einen Pfingstsonntag, hatte ich den,
1:51:44
Mein Bruder hat ja so angegeben, dass er ähm seinen Impftermin am Vatertag hat, weil er Vater ist. Wenn ich dann am Pfingstsonntag, was bin ich dann?
1:51:53
Der heilige Geist oder?
1:51:54  Christoph
Für Völkerverständigung auf jeden Fall.
1:51:56  Stefan
Ja genau so was. Ja jedenfalls es es war wieder harmlos. Wir haben das ja jetzt schon äh diverse Male erzählt. Ich war irgendwie in einer halben Stunde oder so war ich da wieder draußen. Und ähm,
1:52:08
ich gehe dann raus äh zu meinem Auto wieder zurück und ähm fasse mir so einen linken Arm, denke mir so, alter Schwede,
1:52:17
Irgendwie haben sie dich heute ganz schön erwischt. Der Arm tut weh. Und in dem Moment fällt mir ein,
1:52:24
Du hast die Spritze in Rechtnahmen gekriegt. Da war nichts. Und ich habe keine Ahnung, was ich da am legen am linken Arm hatte, aber ja, die äh ähm,
1:52:35
Ich habe mir eingebildet, ich wäre da gestochen worden.
1:52:37  Robert
Nennt man das, glaube ich.
1:52:39  Christoph
Echt Bob erzählt. Verstehst du davon was?
1:52:39  Stefan
Kennst du dich damit aus?
1:52:45  Robert
Frag mich nach meiner zweiten Spritze nochmal.
1:52:47  Christoph
Aber warum in den rechten Armen? Das äh das ist ja erstaunlich.
1:52:52  Stefan
Drosten hat glaube ich oder die Frau Professor wie heißt sie? Ziesek hat glaube einer von beiden hat mal gesagt, dass man den Arm wechseln solle,
1:53:02
dass das irgendwie,
1:53:04
was bringen und das hatte ich so ganz dumpf im Hintergrund noch als Erinnerung und dann habe ich gesagt, ja dann mache ich das so und deswegen habe ich einen rechten Namen genommen.
1:53:14  Christoph
Äh hast du das entschieden oder hat der Arzt das entschieden?
1:53:16  Stefan
Nee, ich habe gesagt, da rein, los. Sie wollte erst den Link nicht so berichten heute. Okay.
1:53:25  Christoph
Okay. Also aber du hast nicht gesagt, dass du links, dass du Linkshänder bist und.
1:53:30  Stefan
Nee, nee. Ich habe gesagt, der Arm. Ja, dann müssen sie rüber rutschen. Okay.
1:53:33  Christoph
Offen. Okay, interessant. Dann werde ich das auch so machen.
1:53:38  Stefan
Ja
1:53:39  Robert
Glaube ich auch.
1:53:40  Stefan
Keine Ahnung, ob das irgendwie also ich hatte diesmal gefühlt noch nie weniger Nebenwirkungen als beim letzten Mal, ein bisschen ja, Armschmerzen und vielleicht war ich müde, vielleicht habe ich aber auch einfach nur schlecht geschlafen.
1:53:51  Christoph
Ja, ich meine, in heutigen Zeiten, wenn ich überlege, wie viel schreiben wir denn wirklich noch? Also, selbst wenn jetzt was passieren sollten, an dem rechten Arm, ja,
1:54:00
so wirklich darauf angewiesen, auf den Rechten gegenüber dem linken Arm sind wir ja nicht mehr so stark.
1:54:06  Robert
Ist mein Maus-Arm.
1:54:08  Stefan
Du kannst du kannst ja mal probehalber dir das Gesäß mit dem linken Arm abwischen und schauen, ob's sauber wird.
1:54:15  Christoph
Okay.
1:54:17  Robert
Stefan.
1:54:19  Christoph
Die Maus, ich glaube, die Maus fällt mir schwerer als das als das Abputzen.
1:54:25  Robert
Aber das andere ist sehr viel plakat.
1:54:26  Stefan
Von keinem Beweisfotos haben, ist alles gut.
1:54:29  Christoph
Schon recht, es gibt schon, aber wenn ich so überlege, also in früheren Zeiten war das halt noch noch dringender, gell, also da, dass man sein, sein Schwertarm behält oder seinen Schreibarm oder,
1:54:40
das ist ja heutzutage schon so. Wir wir müssen keine keine so problematischen Arbeiten mehr machen, ja, dass wirklich die die problematischste Arbeit für die wir äh äh eine ordentliche Feinmechanik brauchen, ist uns den Arsch abzuwischen, also.
1:54:52  Robert
Naja, also es ist, ist, ist Homeoffice, ja. Es ist Home Office. Ich muss mittags Zwiebeln schneiden, dafür brauche ich meine rechte Hand, wenn ich das mit der Linken mache, habe ich danach keine rechte mehr.
1:55:02  Christoph
Ach komm, das kriegen wir mit den Linken hin. Außerdem da hat man noch diese lustigen Sachen, wo man so drehen kann und dann dann wird das alles von selbst ah, so. Ach, geht aber auch nicht mit einem Arm. Äh.
1:55:12  Robert
Meinst den den Tupper-Turbo-Chef? Nein, den benutze ich nicht mehr.
1:55:15  Christoph
Wenn der so heißt, der.
1:55:17  Robert
Glaube, so heißt der. Ja, seit ich ein richtiges Kochmesser habe und weiß, wie man richtig Zwiebeln schneidet, brauche ich den nicht mehr, aber.
1:55:24  Christoph
Es geht doch viel schneller.
1:55:26  Robert
Nein, aber es geht nicht, nicht annähernd so gleichmäßig und klein und schön.
1:55:30  Christoph
Ja, das stimmt schon. Na ja, gut.
1:55:34  Stefan
Okay. Äh wir wir haben noch den Jazzfest der Woche. Bist du vorbereitet?
1:55:39  Christoph
Ja, auch klar bin ich vorbereitet. Was denkst du denn.
1:55:54  Stefan
Der ist echt ganz schön lang, der der. Ähm ja. Erzählst du jetzt den, den ich die Woche geschickt habe oder.
1:56:01  Christoph
Äh nee, den den spare ich mir auf, den den muss ich noch ein bisschen den muss ich noch ein bisschen umformulieren, das ist nicht so einfach.
1:56:06  Robert
Ist schade eigentlich.
1:56:07  Christoph
Challenge Challenge accepted. Äh kriege ich hin.
1:56:11  Stefan
Ich habe schon überlegt, ob ob ich den irgendwie äh einspielen kann, aber das sind irgendwie ich glaube acht Töne oder nee, sechs Töne. Das schaffe ich halt auf meiner Ukulele gar nicht.
1:56:20  Christoph
Ja, stimmt. Äh nee, nee, aber ich denke, der kommt auch irgendwann, den den werde ich irgendwie bearbeiten. Das,
1:56:26
es ist nicht so ganz einfach zu erzählen. Ähm nee, heute habe ich eine Frage. Und zwar, was ist der Unterschied zwischen einem Jazz-Pianisten und Gott?
1:56:37
Denkt nicht, er sei Chess-Pianist.
1:56:41  Stefan
Oh.
1:56:42  Christoph
Ja, heute mal ein anderes Thema, nicht Geld.
1:56:48  Robert
Ja, ja, ich habe ich habe wieder rum überlegt, wie das mit Geld zu lösen ist, aber.
1:56:53  Christoph
Diesmal mit Hybris.
1:56:53  Robert
Du du lässt einem ja auch nicht viel Zeit. Man kommt dann so schnell, ja.
1:56:56  Christoph
Nee, ist ja, ist ja auch nicht so gedacht, dass wir da halt.
1:56:58  Stefan
Ist ja auch ganz schön langweilig, wenn einfach.
1:57:01  Robert
Wenn ihr einfach eine Minute wartet, bis wir ob wir drauf kommen.
1:57:02  Stefan
Pause, genau. Hm, das könnt ihr auch.
1:57:04  Christoph
Ist ja genau, ist ja kein Rätsel, sondern ein Witz.
1:57:08  Stefan
Ja. Ja, ah, der ist jetzt der Woche. Sehr schön. Ja, ja und.
1:57:14  Robert
Schöne Kategorie nach wie vor. Stefan, wie stehst du dazu, dass die dass diese eine Berufsgruppe hier so fertig gemacht wird, was wir letzte Woche diskutiert haben?
1:57:22  Stefan
Ja
1:57:24  Robert
Okay, ja, danke. Stefan ist auf meiner Seite.
1:57:25  Stefan
Ja, ja, ja.
1:57:30  Christoph
Hat irgendwie ein komisches Gefühl, aber nicht so komisch, dass man's nicht machen würde.
1:57:35  Stefan
Ja. Ja. Also ich kann damit umgehen. Ja.
1:57:41  Robert
Na doch, ein bisschen. Hey, du bist ein Bluser.
1:57:44  Christoph
Offensichtlich hören uns keine Jersey zu.
1:57:48  Robert
Einfach auf Deabonieren geklickt, ohne sich zu melden, einfach alle.
1:57:52  Stefan
Wir haben doch nur einen einen Kommentar gekriegt zum Jazz-Fits der Woche und der klang eher positiv.
1:57:55  Christoph
Ja, genau. Ja.
1:58:01  Robert
Ach ja.
1:58:02  Stefan
Ach, wie schön. So, haben wir noch Themen? Könnt ihr noch?
1:58:08  Christoph
Äh weiß nicht, ob wir noch Themen haben, aber können tun wir. Aber ich glaube, wir haben keine Themen mehr.
1:58:11  Stefan
Äh ja das die abschließende Frage, was schauen wir nächste Woche? Wir werden uns auch noch vorher nicht.
1:58:17  Christoph
Wer entscheidet's denn? Verdammt, wir haben uns nicht. Äh möchtest du's entscheiden oder der Bob.
1:58:23  Robert
Ja, also Stefan, du warst, du warst zwei Wochen nicht da, also bist du, glaube ich, dran, oder?
1:58:27  Stefan
Ich ich hätte was, ja.
1:58:28  Christoph
Äh dann dann das zerschlägt komplett unsere Reihe, aber das macht nichts. Es werden kriegen wir irgendwie hin, wieder hingedoktert.
1:58:35  Robert
Letzte Woche schon zerschlagen worden, insofern.
1:58:37  Christoph
Nee, wir hätten ja, könnten wir jetzt wieder einführen, aber die die kriegen wir wieder eingeführt irgendwie. Also Stefan, hast du was, dann schlag was vor.
1:58:44  Stefan
Ja, es ist zwar von zweitausendneunzehn, aber ich habe irgendwie, ist mir zu penetrant vorgeschlagen worden und es sind achtundneunzig Prozent Übereinstimmung, dass ich ihn jetzt einfach ähm vorschlagen möchte, Platz sechs heute in Deutschland
1:58:56
äh Men in Black International. Mit Chris Hems.
1:59:01  Robert
Ich dachte, du nimmst den U-Boot-Film. Okay.
1:59:04  Stefan
Was für ein Uhu gibt's einen U-Film?
1:59:06  Robert
Ja, es gibt einen U-Boot-Film, den hätte ich jetzt gedacht, dass du den nimmst, um deine U-Boot-Reihe fortzusetzen, aber.
1:59:11  Stefan
Warte, das ändere mir direkt.
1:59:13  Robert
Nein Joy, ich will dich da nicht äh.
1:59:15  Stefan
Mir wird kein U-Boot-Film angezeigt.
1:59:18  Robert
Na siehst du mal, dann nehme ich den einfach nächste Woche.
1:59:20  Stefan
U-Boot-Film angezeigt.
1:59:24  Robert
Alles gut, wir gucken mehr in und nächste Woche gibt's den U-Boot-Film.
1:59:28  Christoph
Men in Black International okay.
1:59:33  Stefan
Ich habe ihn gesehen.
1:59:34  Christoph
Ja. Äh ja, ich habe ihn sogar schon in meiner Watch-Liste gehabt. Äh das heißt.
1:59:40  Robert
Ja gut, das heißt ja nichts, deine Watchlist ist ja quasi das das Ganze, das Ganze Netflix drin.
1:59:45  Christoph
Ja, aber äh ziemlich weit vorne auf der Platz drei auf meiner Watchlist. Also und äh auf Platz zwei ist Master of Mann. Warum ist die ist das da? Das muss da sofort weg.
1:59:57  Robert
Ey, Christoph hat die Kontrolle über seine Watchlist verloren.
2:00:02  Stefan
Ich habe gerade den den Kragenlehrer rausgeschmissen, nachdem du den letzte Woche so beschimpft hast.
2:00:07  Christoph
Auf jeden Fall raus damit. Gut.
2:00:11  Robert
Ja, dann würde ich jetzt fast Christoph zitieren und sagen, wir sehen Betroffenen Vorhang, den Dings,
2:00:19
also den Zugang vor und alle besoffen oder so ähnlich. Ähm,
2:00:24
Ihr wisst schon. Jedenfalls äh das war eine dieser Folgen, wo der Moderator, der die Abmoderation machen muss, zu viel von diesem Munich Gin getrunken hat und deshalb seine üblichen Floskeln nicht mehr weiß,
2:00:36
Und außerdem.
2:00:37  Stefan
Aber wir haben, glaube ich, gerade die zwei Stunden gekna.
2:00:40  Christoph
Ich wollt's grad sagen. Das war eine dieser Folgen, wo wir wieder genau die zwei Stunden geknackt haben, ja.
2:00:45  Robert
Na dann. Aber ob das im Schnitt auch zwei Stunden übrig bleiben, werden wir sehen. Jedenfalls.
2:00:50  Stefan
Pause gemacht hat, als ich hochgegangen bin.
2:00:52  Christoph
Praktisch keine. Wir haben sofort weitergemacht.
2:00:53  Robert
Gar keine. Wir haben einfach direkt weiter moderiert,
2:00:57
Richtig. Wir haben das Thema gewechselt, weil da stand irgendwas von im Land der Raketenhasen und dann äh war ich direkt huckt.
2:01:05  Christoph
Und dann gib ihm.
2:01:06  Robert
Genau,
2:01:10
So sieht's aus. Ja, also, wir danken fürs Zuhören. Auf Punkt DE dürft ihr eure Kommentare zum Jazzwitz der Woche oder auch zu all den anderen Themen abladen und ihr dürft uns erklären, warum,
2:01:22
der Zombiefilm vielleicht doch irgendwelche faschistoinen Kondotationen hat, die Christoph nicht bemerkt hat.
2:01:28  Christoph
Ja, genau.
2:01:29  Robert
Und die deshalb seinen neuen Lieblingszombiefilm vom Thron schubsen müssen oder auch nicht. Das alles nehmen wir auf Sniekpoint Punkt DE entgegen oder bei Twitter oder bei Instagram oder sonst wo, wo ihr uns finden könnt,
2:01:42
und nächste Woche wird nicht vergessen, wieder einschalten in eurer Podcast-App. Die drei Typen aus dem Rhein-Main-Gebiet. Vielen Dank fürs Zuhören.
2:01:53  Stefan
Tschüss.