Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 684: Men in Black: International [transcript]


Die spleenigen Aliens vom Sneakpod müssen sich diese Woche von den Men in Black: International in Thor-Manier disziplinieren lassen; und natürlich auch von den Women in Black. Den Geschichts- und Modeinteressierten empfehlen wir die Netflix-Minserie Halston mit Ewan McGregor, Douglas Adams holistischer Detektiv Dirk Gently hingegen ist ob seiner wirren Handlung eher enttäuschend. Aus dem Hause Giesbert gibt es Großes bzw. Kleines zu verkünden und ansonsten ereifern wir uns über SaveVacs schlechte Programmierung und palavern über E-Mobilität und dies und das - bis Stefan ein überfälliges Machtwort spricht. Bobs empfohlenes Kinderbuch "Das Baby muss weg" heißte eigentlich "Baby ist da" und Christoph empfahl "Wir sind jetzt vier!".


share







 2021-06-11  2h32m
 
 
00:00  Musik
00:16  Stefan
In das Licht hier. Sie hören jetzt ihren Lieblingspodcast und schreiben nachher direkt einen Kommentar auf Sneakpot Punkt DE. Und damit herzlich willkommen zur sechshundertvierundachtzigsten Ausgabe des Sneekboards. Wir sprechen heute über Men in Black International. Mit mir hier,
00:33
Agent B. Das ist Robert Krüger. Und neben ihm das Sagen C.
00:41  Christoph
Abend und präsentiert wird uns der heutige Film von dem vieräugigen.
00:49  Stefan
Howdie.
01:01
Ist seltsam.
01:05
Nicht nicht jetzt seinen Charakter, aber dieses diese zwei Augen übern Augenpaare übereinander zu sehen.
01:11  Christoph
War ziemlich cool.
01:12  Stefan
Hat mich ziemlich schwindelig gemacht.
01:15  Christoph
Ja, stimmt. Ähm ja, wir haben Man and Black International gesehen. Ähm also den neuen Men in Black Film. Du hast ihn uns vorgeschlagen.
01:27  Stefan
Ja.
01:28  Christoph
Und deswegen musst du auch die Zusammenfassung machen.
01:30  Stefan
Ich freue mich sehr.
01:32  Christoph
Um was geht's?
01:35  Stefan
Ähm es geht um äh Molly Right gespielt von äh Tessa Thompson. Sie erlebt als Kind mit, wie ihre Eltern irgendwie geblitzt Dienst werden und rettet dabei,
01:45
kleines Außerirdisches Wesen äh vor dem Men in Black und äh bewirbt sich halt Jahre später sehr geschickt bei den Men in Black, also,
01:55
hat eine gewisse Obzession damit. Und äh
01:59
wird dann auch als Agent auf Probe eingestellt und nach London geschickt, wo sie mit Agent H ähm gespielt von äh Chris Heventors
02:09
Ähm irgendwie in einen Club geschickt wird, umgus, einen Außerirdischen, während es seitens Aufenthalts auf der Erde
02:18
zu beschützen. Ich lasse jetzt mal die ganzen Rassen weg, weil ich die eh alle vergessen habe, wie die Außerirdischen alle heißen. Äh leider geht der in einem ziemlich spektakulären Gemetzel drauf
02:28
und äh gibt aber kurz vor seinem Tod M noch einen Gegenstand und äh jetzt müssen die beiden sich halt auf den Weg machen, die Hintergründe zu erfahren und zu schauen, wer wie wo was da
02:40
äh vorhat. Ja. Habe ich so richtig zusammengefasst, hast du den gleichen Film gesehen wie ich.
02:47  Christoph
Ähm gut, dass du es nochmal zusammengefasst hast. Ich äh alles, was du jetzt erzählt hast, äh hatte ich wieder vergessen. Ähm.
02:53  Stefan
An was hast du dich denn erinnert?
02:55  Christoph
Nicht sehr viel, muss ich gestehen. Ich erinnere mich noch an die beiden Hauptdarsteller, die ja lustigerweise beide auch schon im Tor miteinander gespielt haben,
03:04
in einem dieser Torfilme, ich weiß, ich kann nicht mittlerweile nicht mehr auseinanderhalten. Ähm,
03:10
und ich kann mich erinnern, dass wir äh als der Film fertig war, die Teresa sagte, so,
03:17
Ja, ist auch nicht schlechter als der als der Alte,
03:21
und ich dann meinte, ja stimmt, sowas ähnliches habe ich auch gedacht. Aber es ist nichts übrig geblieben von dem Film. Also es ist so, ja, äh da bin ich jetzt schon fast beim Fazit. Es war so nette Mandel Black Unterhaltung,
03:35
Aber so richtig hat und Fuß hatte das nicht. Also es war so,
03:39
Es war so eine nette Berieselung, also gerade dieses wie du gesagt hast, dass sie versucht, die so etwas obsziv in in die äh Men in Black Geschichte da reinzukommen. Ähm,
03:51
Ja, das das war lustig und so, aber irgendwie, also echter Stoll roter Faden, also.
03:58  Stefan
Es war so beiläufig erzählt vieles, gell?
04:00  Christoph
Völlig, ja, ist zwar komisch. Ich will jetzt gut, dass du's erzählt hast, jetzt habe ich das auch wieder parat. Ich weiß es aber schon wieder nicht mehr, wie es weitergeht. Ich weiß, dass noch mit mit vielen riesigen Waffen rumhantiert wurde, aber das ist ja auch üblich bei Men in Black.
04:12  Stefan
Ja, die werden ja immer größer und lustig aus Autos gezogen und so.
04:15  Christoph
Ja, muss ich sagen. Gerade die Szene ähm das die fand ich so ein bisschen äh äh den den Bob können wir übrigens reinholen. Hast du das gesehen?
04:26
Ähm ja, hol ihn mal rein. Ähm gerade diese Szene mit dem Auto, das war so,
04:34
ja den Gag gab's damals schon, wahrscheinlich gab's den auch damals schon so. Äh ich brauche eine Waffe, okay, dann,
04:42
Autospiegel, sagt er zu ihr, dann geht sie zum Autospiegel, fragt sich ja, wie soll ich jetzt mit dem Ausspiegel werfen und so? Und zieht dann den Autospiegel aus dem Auto und dann ist halt da eine eine Waffe dahinter. Und ja, dass dieser Gag an sich okay,
04:54
dann macht er den aber gefühlt noch drei oder vier Mal. So als sie die Waffe dann leergestand.
04:58  Stefan
Da noch und genau.
04:59  Christoph
Genau noch Auspuff und noch Radkappen und so. Ich so, ey komm,
05:04
Echt jetzt, den gleichen Witz vier oder fünfmal? Was soll denn das? Also äh ja, okay, die Waffen werden halt immer größer, aber ähm also das fand ich irgendwie komisch, was,
05:18
war nicht so meins.
05:19  Stefan
Nee. Nee. Schade. Also mir hat's mehr so richtig gut gefallen. Ich hatte sehr viel Spaß bei dem Film.
05:25  Christoph
Ja, Spaß hatte ich auch. Durchaus. Also es war so und kurz war die Geschichte. Also.
05:29  Stefan
Ja, aber was anderes wollte ich auch gar nicht gucken, wenn ich meine Black gucken wollte. Ich muss sagen, also die erste, der der hat ja so gut Tempo, ich weiß, dass wir bei dem zweiten irgendwie im Kino waren, in schwarzen Anzügen und großen Spaß.
05:42  Christoph
Ach stimmt und der der war so kurz, oder? Der Zweite.
05:45  Stefan
War kurz und auch doof, was du damit in das Weinbad so unglaublich.
05:51  Christoph
Ich habe ihn auf jeden Fall auch im Kino gesehen, das weiß ich, weiß nicht, ob mit euch, aber stimmt, also ich hatte es jetzt schon verdrängt, ich hätte jetzt gesagt, der Alte und dieser hier, aber du hast recht, da war noch einer dazwischen. Ähm.
06:02  Stefan
Und der war irgendwie dünn.
06:04  Christoph
Ja, du hast Recht. Also da da war der hier viel besser, viel runder. Ich der spielt so eine Liga vom Ersten.
06:11  Stefan
Ja. Ja, also ich, ich muss sagen, ich war am Ende äh schon sehr begeistert. Ich also mir hat ja richtig Spaß gemacht. Und äh das war genau das, was ich sehen wollte, wenn ich äh meine Black angucken möchte.
06:24  Christoph
Es ist so lockere Unterhaltung, das stimmt. Lockere alberne äh Riesen äh äh gigantomanische äh.
06:33  Stefan
Monster und noch ein größeres Monster und noch ein riesen.
06:35  Christoph
Monster und und und immer schön cool in schwarzen Anzügen. Ähm ja. Äh Bock, wie fandest du das denn?
06:45
Ach nee, der Bob hat nicht gesehen, oder? Ach ja, du warst ja im Urlaub.
06:49  Robert
Nee, ich habe nicht gesehen, aber habt ihr gerade den dritten unterschlagen? Es gab drei Man in Blacks.
06:53  Stefan
Den haben wir vergessen.
06:55  Christoph
Ich glaube, ich sprach über den Dritten eben, der so kurz und arm war, aber dann habe ich den zweiten vergessen.
07:00  Robert
Die waren beide nicht doll. Also ich habe die alle gesehen, aber ich äh könnte die jetzt auch spontan äh nicht auseinander dividieren,
07:11
Die waren alle drei jeweils mit diesem ähm äh Combo und der neue ist dann wohl nicht.
07:20  Stefan
Nö. Die sind einfach auch gar nicht da und äh es sieht auch alles anders aus irgendwie die Hauptquartiere und alles. Ein paar paar Mundsetauchen tauchen nochmal auf.
07:33  Christoph
Diese kleinen Aliens, gell, die.
07:34  Stefan
Ja, ja. Die sind auch super.
07:38  Robert
Heißen die Leute auch weiter irgendwie so mit komischen ähm Buchstaben.
07:42  Christoph
Ähm Mister M und Mister.
07:44  Stefan
M und H äh und IT äh Agenté HiT.
07:50  Christoph
Ja, sehr schön.
07:52  Stefan
Chef von London. Ja.
07:56  Robert
Verstehe. Ja dann, so muss ich das vielleicht doch nochmal gucken. Wenn ihr.
08:02  Stefan
Ich ich finde, ich finde, das lohnt sich sehr.
08:06  Christoph
Ich war nicht begeistert. Ich fand's lockere Unterhaltung. So sehr schönes Popcorn Dings, aber es bleibt halt nichts. Also es ist wenn du wenn du fertig bist mit dem Film, ist der Film wieder weg. Also.
08:18  Robert
Ja gut, aber manchmal ist es alles, was man braucht für so einen Abend.
08:20  Christoph
Ja, ja, genau. Äh, äh, absolut, absolut. Ja, ja, ja. Nee, ist halt, ist halt wirklich so Fast Food, aber,
08:28
Nee, dafür ist es, ist schon in Ordnung, keine Frage. Also, wie gesagt, er hat so ein, ich finde, er hat so ein paar Schwächen ähm,
08:36
so ja Gags zu oft oder zu tot geritten und ähm,
08:44
Aber insgesamt ist ja schon rund, also ähm er erzitiert den den Alten. Ich sage, ich spreche von den allen, von dem Ersten, die anderen zwei oder schlage ich jetzt mal, äh zitiert er schon in,
08:55
Schon häufig, aber nicht so, dass es einfach nur ein Aufguss ist. Also ich finde es schon okay und ich finde auch die die Chemie zwischen den beiden okay.
09:05  Stefan
Ja ich find's auch schön, dass dass sie so eine starke Rolle hat und nicht so ein ja,
09:12
Hauptnebenrolle, weibliche Hauptnebenrolle wird,
09:16
Es ist eine eine ernste Hauptrolle und es ist nicht irgendwie ja, wie sich einmal im Auto, äh jetzt fahre ich, alles klar.
09:26  Christoph
Für mich ist sie ja immer die aus Veronika Maas. Ich kann in der nichts anderes sehen. Obwohl ich sie mittlerweile auch schon in in irgendwas,
09:36
Du hast dir auch eine von den von den Hauptnebenrollen,
09:40
irgendwas mit Jackie? Jackie ist die glaube ich. Die die Freundin von ich weiß nicht.
09:47  Stefan
Ach, die tauschen doch die ganze Zeit da durch.
09:50  Christoph
Taschen äh nee nicht von Piss, von dem,
09:53
Hm von ihrem besten Freund, die Freundin, glaube ich. Na ja, ähm das ist schon zu lange her. Aber ist für mich auf jeden Fall so, das Gesicht ist für mich gemacht, obwohl ich sie mittlerweile auch in irgendwas anderem gesehen habe,
10:05
aus einer Serie. Ähm,
10:08
Na ja, äh ja, was wir ja thematisieren, was tatsächlich auch schwierig ist, ist äh diese ich weiß nicht, äh,
10:16
ob das die betreffenden zutreffende Bezeichnung ist, aber diese Unworknis äh des Titels, des Filmtitels ähm,
10:24
und eben auch der Behörde, weil's eben nicht nur Mähen in Plexen, sondern eben auch Women.
10:28  Stefan
Ja.
10:29  Christoph
Wird so ganz lustig, kurz thematisiert oder zweimal. Ähm.
10:35  Stefan
Zweimal sehr angenehm.
10:36  Christoph
Ja, ganz angenehm gemacht, genauso einmal so äh ja irgendwie so weit sind die noch nicht oder das können wir in den alten, weißen Herren noch nicht zumuten, äh das jetzt umzubenennen.
10:46  Stefan
Probiert, aber das hilft nichts. Okay, alles klar.
10:49  Christoph
Und irgendwie am Ende stellt er stellt er doch dann sogar vor irgendwie wir sind die und die oder sowas. Ähm ja das gut ist halt schwierig, wenn man so einen so einen Filmtitel auf einer anderen Zeit, wo,
11:03
So lange ist es ja noch nicht her, aber irgendwie dann doch so lang ja, würde man heute halt nicht mehr so nennen, ja. Ähm schwierig, wenn man das eben als Trademark weiterbenutzen will.
11:14  Stefan
Ja. Ähm es gab ja so ein paar ähm Verfolgungsjagden, da musste ich sofort an dich hängen. So, uh, das ist jetzt wieder gar nichts für dich oder.
11:26  Christoph
Es ist halt langweilig. Ist halt wirklich öde. Also es sind so die Sachen, wo die mich anöden, so verfolgen sie ja.
11:33  Stefan
Sie sind doch relativ zügig dann quasi rausgesprungen, als sie da mit dem Motorrad die verfolg.
11:39  Christoph
Ja, es ist das ist ja alles in dem in dem Film, es ist alles so Fast Food, Popcorn, es geht alles schnell weg, egal ob das ob das gerade magst oder nicht magst, ähm,
11:52
ja, es ist ja, Fast Food. Ich kann's nicht anders bezeichnen.
11:57  Robert
Aber das ähm Verfolgungsjagd müsste der Regisseur ja können. Ähm äh hat ähm italien Job gemacht. Und den habe ich als mit ziemlich guten Pfiffungsjacken in Erinnerung. Vielleicht verkläre ich das auch. Das mag sein.
12:10  Christoph
Ja, ja, habe ich, habe ich auch so eine Erinnerung, ne.
12:13  Stefan
Später hat er dann halt fast eine gemacht. Hm.
12:17  Robert
Ja, da hat er sich noch mit noch mehr Verfolgungsjagden aus.
12:19  Christoph
Hat sein ganzes Leben lang nur Verfolgungsjacken gemacht, okay? Nö, dafür ist es recht angenehm, das stimmt.
12:25  Robert
Videos gemacht, insofern. Ist schon okay.
12:27  Christoph
Stimmt, ja, da. Naja, ähm.
12:34  Stefan
Ja, viel mehr können wir kaum sagen.
12:39  Christoph
Ich schaue mal, ob ich noch was aufgeschrieben.
12:40  Stefan
Wie fandestn, wie fandest denn du wie sah ich denn das jetzt?
12:46
ähm der geht ja gefühlt dann nochmal weiter.
12:55  Christoph
Nachdem was du erzählt hast.
12:57  Stefan
Nachdem was ich erzählt habe, ja sowieso, aber ist ja so so zwischendrin so so ein Ding, wo man denkt so, hm, okay, war's das jetzt? Alles klar, oh ja. Oder hattest du da nie das Gefühl, dass es fertig war?
13:09  Christoph
Ich kann mich jetzt schon nicht mehr erinnern. Ich kann mich erinnern, dass noch eine.
13:13  Stefan
Mir ging's so, dass so okay, äh ja, eigentlich ganz cool. Jetzt haben sie ein paar Sachen nicht erklärt. Hm, ja.
13:23
aber es fühlte sich für mich echt so an, auch auch äh wie das dann geschnitten war mit so einer Schwarzblende und so. Okay, ist jetzt fertig, dann
13:32
Kam noch so ein bisschen Geplänkel und dann geht's eben doch noch mal richtig los. Ich ich war schon kurz davor auf meine Fernbedienung zu drücken, um zu gucken, so äh war's das jetzt?
13:41
und äh ja, dann ging's aber schon wieder weiter und äh das das fand ich richtig cool. Also es sind so ein paar Sachen, wo ich.
13:49  Christoph
Habe ich nicht so wahrgenommen.
13:51  Stefan
Die ich so mag, also dieses, diese äh vor zwanzig Jahren Situation, wo sie das sieht, finde ich cool, dann diese Beule in der Mitte, wo halt quasi der Film fertig ist und dann kommen noch mal zweite Runde sozusagen,
14:06
Das sind so ähm Elemente in in ja, so Actionfilmen, die ich total gerne mag,
14:14
Also deswegen hat er mich auch glaube ich so richtig gut gehabt und auch dieses ja der mit dem und dann doch. Wer ist denn jetzt wie der böse und ähm finde ich schön, wie sie sich da im Kreis drehen. Also da sind viele.
14:28  Christoph
War doch dann noch diese diese gutaussehende Erzbösewichtin, oder? Oder habe ich die falsche Erinnerung? Eva, ich habe den zweiten Teil vom Film so vergessen. Dabei habe ich nicht geschlafen,
14:39
krass, aber das sind diese diese Zebrahaaren und so.
14:42  Stefan
Sein ehemaliges. Ja.
14:47  Christoph
Ja ja genau,
14:49
Äh ich habe echt schon echt viel vergessen in dem Film. Aber wenn du's erzählst, ist es sofort wieder da. Also es ist echt seltsam. Also ähm,
14:59
wirklich selten so einen Film gehabt, wo ich dann nicht hinterher es voll abhalte, wo ich sagen muss, ich habe ich kann mich an nichts erinnern, aber es es hat mich so gut unterhalten so, also so es ist so so kurz,
15:14
wie nennt man das bei Essen irgendwie was nicht so nicht so vorhält? Das habe ich selten, also bei Filmen,
15:20
Also natürlich haben wir Filme wo die wo ich sage OK ich weiß nichts mehr und der war Scheiße oder oder deswegen war Scheiße. Das will ich hier gar nicht sagen, sondern es war eigentlich es war nett aber trotzdem irgendwie,
15:31
sehr kurzkettige Kohlenhydrate, oder? Ja. Irgendwie sowas.
15:36  Robert
Rubrik, weiß immer noch nicht.
15:37  Stefan
Ja, aber es ist, ne, es ist, ist schon, wie du sagst, ist halt so Fast Food. Sonst knallst du dir rein und in zwei Stunden hast du aber wieder Hunger. Oder dir ist halt noch zwei Stunden kurz übel. Das ist eben das andere.
15:49  Christoph
Genau. Ja, äh Stefan wollen auch Punkte geben.
15:55  Stefan
Ja. Fängst du an oder sehe ich anfangen?
16:00  Christoph
Fang du mal an.
16:01  Stefan
Ich gebe achteinhalb. Ja, ich schwanke zwischen acht und halb und neun. Ich bin wirklich sehr angetan.
16:10  Christoph
Okay?
16:11  Stefan
Weil er mir eben die ganze Zeit Spaß gemacht hat und genau genau mir das geliefert hat, was ich gehofft habe, äh zu bekommen, wenn ich ähm Mine Black auswähle.
16:21  Christoph
Ähm ja das stimmt natürlich. Ich habe hier äh schon ein Fazit hingeschrieben gehabt. Okay, bemerkenswert, unaufregend.
16:32
Ja, also ja und trotzdem hat er mir nicht wehgetan. Also trotzdem war's, ja, war ja alles schon gesagt. Ähm,
16:42
Hm. Ich gebe mal, ja, sechseinhalb, sieben, so was,
16:48
Ja, sieben Punkte. Der tut schon, was er, was er soll. Also ähm aber ist halt wirklich kurze Kost.
16:57  Stefan
Ja zwei Stunden kurze Kost.
16:59  Christoph
Genau. Also funktioniert schon. So ist es. Also es gibt sieben Punkte.
17:04  Stefan
Sehr gut. Kommen wir zur Droge der Wahl? Oder hast du noch Fragen, Bob?
17:12  Robert
Nö, ich im Gegenteil, ich sitze hier und warte auf die Droge der Wahl.
17:16  Christoph
Dann fang doch mal an.
17:19  Stefan
Rauscht bei dir irgendwas? Im Hintergrund?
17:22  Robert
Mein mein PC, äh mein mein Mac sitzt hier und und pustet ein bisschen. Ich glaube, weil er jetzt ein paar Tage nicht an war. Ich habe ihn auch schon ein Stück weggerückt, aber äh weiter kriege ich ihn jetzt.
17:30  Stefan
Nee, dann ist das, was ich höre, alles gut. Ja, das, was gerade gepiepst hat, liebe Hörer, das war nicht euer Trockner, sondern meiner. Also, ich werde gehen und ihr, liebe Hörer, könnt einfach weiterhören. Und ihr beide bespricht, was die Droge der Wahl ist.
17:43  Robert
Was macht der trockener, wenn du jetzt nicht gehst?
17:45  Christoph
Weiterpiepen.
17:47  Stefan
Ja genau, der macht jetzt nochmal hier Luft und dann piepst er wieder und dann macht er wieder Luft.
17:52  Robert
Ah ja, okay.
17:53  Stefan
Ja, so zwanzig Minuten lang, also können wir auch so machen.
17:54  Christoph
Herrlich. Und dann wird er warm. Mit der Zeit wird er dann ganz heiß und irgendwann brennt er.
18:00  Stefan
Nee, das ist der sagt nur, ich bin fertig und ich möchte jetzt nicht, dass deine Wäsche zusammenfällt. Ich werde sie jetzt noch einige Runden im Kreis fahren,
18:08
Und äh wenn du in zwanzig Minuten nicht kommst, aber bis dahin nerve ich dich. Und das möchtet ihr vielleicht nicht haben. Also, bis gleich.
18:18  Christoph
Bob, was trinkst denn?
18:20  Robert
Ich bin aus aus dem Kinderzimmer raus äh vom Zubettbringen meines Sohnes, der heute sehr,
18:25
schlafunwillig war und bin dann hier rüber gehechtet und auf dem Weg habe ich mir nur eine Flasche genommen. Ich wollte mir eigentlich ein Bier nehmen, was ich noch von der Küste mitgebracht habe,
18:36
Aber dann habe ich gesehen, dass ich gestern äh wir sind gestern Nacht zurückgekommen. Jetzt kann ich nachher noch erzählen ähm und ich hab's nicht in den Kühlschrank getan, also war's jetzt,
18:44
Brühwarm, also ist es jetzt Whisky, weil Bier nicht kalt.
18:47  Christoph
Äh und oder?
18:49  Robert
So ist das. So kommt das dann. Ach so, äh ja, noch.
18:54  Christoph
Okay, das muss ich aufschreiben, sonst vergesse ich das wieder.
18:57  Robert
Ah, ich mag den sehr. Die Flasche ist leider, den könnte ich fast eigentlich, na, obwohl schwer zu schätzen in dieser eckigen Flasche. Könnte ich vielleicht schaffen, den mehr zu trinken. Wäre aber irgendwie auch schade drum.
19:09  Christoph
Es egal, kann man neuen kaufen. Ähm ich äh dann hätten wir fast beide Ry heute getrunken. Ich habe mich dann aber gegen Ryan entschieden äh und für.
19:22  Robert
Das ergänzt sich, könnte man sagen.
19:24  Christoph
Ja, stimmt. Ich trinke äh siebzehn sechsundsiebzig. Ähm sechsundvierzigprozentigen.
19:33  Robert
Das kann ich ja wiederum toppen, meine hat fünfzig.
19:36  Christoph
Ja mein RY hätte auch mehr gehabt. Hätte auch irgendwas über hundert Proof gehabt. Äh Herr Giesbert kann ich schon äh spoilern, wird heute auch Alkohol trinken?
19:50
ich weiß nicht, was für welchen. Ah, da ist er.
19:52  Robert
Oder.
19:54  Stefan
Richtig, trinke den Ronnie.
19:56
habe so lange jetzt jetzt keine Cocktails mehr getrunken und äh ja, dieser Wermut im Gefrierschrank wird auch nicht, nee, das ist, ich hatte einfach total Bock, mal wieder eine Grownie mitzumachen. Und äh ja, heute kann ich auch wieder trinken.
20:13  Robert
Keinen Wermut im Moment im Hause, also zumindest keinen offenen, dass ja sehr schlecht. Da kann ich.
20:19  Stefan
Dann hast du geschlossenen Wehmut, dann mach ihn doch einfach auf.
20:22  Robert
Bin gar nicht sicher, ob ich geschlossen. Ich habe eine Flasche auf jeden Fall noch, aber,
20:27
muss da erstmal was erstmal irgendwas bestellen. Was was kauft man denn heutzutage so? Äh roten Wehmut.
20:34  Christoph
Ich kaufe immer oder.
20:37  Robert
Was ist mit ja, ja oder wie das Zeug heißt?
20:45  Stefan
Ist mir zu bombenlastig.
20:47  Christoph
Ja, mag ich gern daran. Ähm wäre wahrscheinlich meine zweite oder dritte Wahl, aber wie gesagt, Thinky Night oder wie auch immer der heißt, ich kann mir es einfach nicht merken. Quinteek, Zinky, wie auch immer ihr wisst, welchen ich meine.
21:02  Robert
Quincy, wie der Colombo. Quincy the Weimut.
21:04  Christoph
Damit oder mit C los geht, ich weiß nicht, Quincy, das ist für mich das Ultra.
21:12  Robert
Okay. Gut. Was haben wir noch? Filme? Ich denke schon.
21:20  Stefan
Der Christoph hat eine Serie geschaut ähm und,
21:23
mich überreden wollen, sie auch zu schauen, aber ich werde es im Moment nicht schaffen, deswegen äh bespricht der Christoph so heute und sollte ich sie dann doch irgendwann noch schauen, werde ich sie nochmal da getrennt davon besprechen. Es geht um oder ähm.
21:40  Christoph
Richtig. Ähm,
21:46
Ja, für mich ist hier und McGregor auch nicht in erster Linie hobi waren, aber ähm ja, das ist äh mit Hune McGregor eine Netflix-Serie,
21:54
Ich muss zu meiner Schande gestehen, obwohl ich sie zum Teil auf Englisch geschaut habe, weiß ich jetzt schon wieder nicht mehr, ob er Healston oder Healston ausgesprochen wird,
22:03
wie auch immer, aber es spielt in Amerika, deswegen gehe ich davon aus, das ich weiß nicht. Ähm ja, es ist ein eine Biopic,
22:13
Miniserie,
22:15
ähm über ein Modeschöpfer, der na ja, sagen wir mal spätestens sechziger bis,
22:24
achtziger Jahre, einschließlich achtziger Jahre, denen es tatsächlich gegeben hat, was mir nicht bewusst war, also was mir ich habe erst.
22:32  Stefan
Das, wo du so modeaffin bist.
22:34  Christoph
Ja, ich habe erst einen guten Teil der Serie geschaut, bis ich dann mal äh intensiv gegoogelt habe und es war auch gar nicht so einfach, das zu googeln. Äh also es ist nicht so, wenn du googlest, dass dann sofort ja hier, das ist äh hier der so und so, ja, also.
22:46  Stefan
Vom Lagerfeld so.
22:48  Christoph
Genau wie wenn man Karl Lagerfeld googeln würde oder Lagerfeld. Also es ist so ist es nicht. Denn es gibt eine eine eben die Modelinie noch oder nicht die Modelle, sondern die,
22:57
Teile der Linie. Ähm also den Namen gibt es noch, aber es ist halt äh ja, nicht so nicht mehr mit ihm verknüpft. Es wird auch eine Serie thematisiert, also er verkauft dann seinen Namen. Ähm.
23:09
Ja und dieser Modeschöpfer,
23:13
der begonnen hat äh als Hutdesigner, der hat dann an einem sehr berühmten Hut für ähm Jack Kennedy designed,
23:24
ähm von dem es tatsächlich auch sehr viele Bilder gibt. Ähm und ist dann eben berühmt geworden und ist immer erfolgreicher geworden und ähm hat dann eben,
23:33
zunehmend in Mode gemacht und auch Parfüm und äh ja, ebenso ein so ein breiteres Portfolio ähm und war,
23:41
sehr, sehr exzentrisch. Ähm und ja, ist dann,
23:50
ja, hochgeflogen und dann wieder tief gefallen und das äh eignet sich natürlich sehr gut für so eine äh so eine Geschichte, so eine Miniserie oder auch ein Film. Ähm,
24:00
und ja, wir begleiten ihn eben bei genau dieser Geschichte. Ähm er hat,
24:07
eine Reihe von relativ prominenten Freunden gehabt, äh die auch zum Teil sehr treu zu ihm gehalten haben, also ähm.
24:18
In erster Linie, das wird auch hier thematisiert leiser Minelly. Ähm die äh gespielt wird von,
24:27
Eine Schauspielerin, die sich äh die Christa Rodriguez heißt
24:31
die ich vorher noch nicht gesehen hab glaube, glaube ich, die wirklich fantastisch ist hier in der Serie, also eine fantastische abgibt und zwar sowohl auf der Bühne, also sie singt auch, sie ist auch eine ähm,
24:45
Musicalsängerin. Ähm auch durchaus ähnlich sieht und ähm,
24:53
dann aber auch den den ja Fall möchte ich nicht sagen, sondern die die schweren Zeiten von also mit ihrer Alkoholsucht und sowas. Äh das auch,
25:02
durchaus äh gut zwar nur angedeutet bei ihr, bei ihm viel deutlicher. Ähm aber wirklich eine tolle Schauspielerin und lustigerweise habe ich äh,
25:11
eine Serie jetzt halb parallel gesehen, die ich immer noch schaue, die ich auch letzte Woche schon besprochen habe. Ähm ich befürchte, ich werde die noch mal besprechen müssen, weil sie in der Serie zunehmend toll ist, ähm,
25:22
und zwar das ist diese Zombieserie, die keine Zombieserie ist, sondern eigentlich eine Teenie-Serie. Ähm und das spielt sie auch mit nämlich eine Lehrerin,
25:32
Und äh ich.
25:33  Stefan
Nicht so gehatet.
25:35  Christoph
Ich habe die ein bisschen gehatet die äh Serie, ja. Ähm aber die kriegt jetzt gerade durch sie, finde ich, äh in der im,
25:45
Beginn des letzten Drittels, wo ich jetzt gerade bin, kriegt die nochmal äh Facetten, die ich nicht erwartet hätte und ähm ich schaue sie jetzt mal zu Ende und dann dann Gespräch, vielleicht spreche ich vielleicht nochmal kurz drüber, vielleicht kann ich da ein bisschen was revidieren. Ich sollte Serien doch zu Ende schauen, äh bevor ich sie
25:59
bevor ich sie äh bewerte, äh was mich nicht davon abhält, äh diese Woche trotzdem noch eine Serie zusprechen, die ich nicht fertig geschaut habe,
26:08
Egal, aber hellsten, ja, leiser.
26:12  Robert
Übrigens fantastisch ähm äh die die richtige, leisam Development, aber hat damit nichts zu tun. Also es spielt ja auch mittlerweile spielt auch.
26:19  Christoph
Ach so. Spielt ja auch, ja, ja klar. Lassen wir nicht, ach super, ja. Hm, klar.
26:25  Robert
Eine Frage hier ich lese das ist ein Bruder von ich wusste gar nicht, dass er so viele Brüder hat, die auch Schauspieler sind. Spielt ja auch mit.
26:33  Christoph
Ich wusste auch nur von einem anderen, ich muss jetzt direkt mal gucken, wen der.
26:38  Stefan
Eine Folge. Nur die erste.
26:42  Robert
Ansonsten auch gute gute Nebenrollen. Ich sehe hier noch und ähm ist ja durchaus äh.
26:50  Christoph
Ähm ja, wir kommen auch eine durchaus wichtige Rolle.
26:54  Stefan
Sieben Geschwister.
26:56  Christoph
Oh wow.
26:58  Robert
Die Kalkins, ja.
26:59  Christoph
Ich weiß jetzt nicht, wer ist, spielt der, ist das eines seiner Jungen oder was? Ich wüsste jetzt nicht, oder sein Bruder.
27:07  Robert
Egal, ich habe das nur hier gelesen, dachte mir, der Name kommt mir bekannt vor.
27:10  Christoph
Auf jeden Fall äh ja, jetzt habe ich äh so gefeiert, aber auch Hune McGregor, also der den hellsten spielt. Äh ja, ist natürlich ein fantastischer Schauspieler, ist wahrscheinlich toll, in allem, in dem ich ihn gesehen habe. Ich mir fällt jedenfalls nichts ein, wo er scheiße gewesen wäre.
27:24  Robert
Trailer schon ich glaub so Exzentriker sind vielleicht auch einfach zu spielen oder?
27:29  Christoph
Ja, das stimmt. Ähm aber also wenn ich überlege, was Hun Micra schon für eine krasse Bandbreite, ja, also wie gesagt, äh Obi-Wan, sehr, sehr äh zurückhaltende,
27:41
Ja, ist eigentlich auch ein Superheld, aber aber irgendwie doch zurückhaltend und irgendwie cool und so. Ich kann's ich bin kein.
27:47  Robert
Er soll ja, er soll ja nochmal demnächst nochmal obi-Ban spielen. Ähm,
27:52
Serie oder so. Ich habe das jetzt nicht ganz hundert Prozent auf der Pfanne, aber das war ein schönes Interview, wo er dann gesagt hat, über die alten über die alten drei Filme, wo er Oriwan gewesen ist, wo richtig zufrieden ist er mit denen wohl auch nicht. Und das Zitat, mit dem er da in dem Artikel zitiert wurde, war dann
28:05
naja es ist die so nach dem über die Drehbücher so nach dem Motto na ja Shakespeare ist es nicht gerade.
28:11  Stefan
Oh.
28:12  Christoph
Ja, stimmt. Ja, sowas ähnliches hat Harrison vor dir auch gesagt. Also,
28:17
schon vor langer Zeit. Ja, hat doch irgendwie gesagt, ja, er das war zum Geld verdient, für nichts anderes.
28:24
Es sind es sind alberne Filme und er hat Geld damit verdient. Da so war das gemeint. Ursprünglich. Na ja. Nee, aber ähm
28:30
Also wenn man sich anschaut oder überlegt, was der eben gespielt hat, ja, irgendwie mit Trainspotting. Das war, glaube ich, so das Vormitter bekannt geworden ist, oder?
28:38
äh und dann halt diese Spanne für, also für mich äh so war ein wichtiger Film für mich. Äh das ist ja ein riesen, riesen Spannige und dann äh hier in Bratison Alisa auch mal verfilmt,
28:51
einer ganz frühen, ich weiß gar nicht, wie der unter null, glaube ich. Ähm ja und so viel. Das heißt, der hat einfach,
29:00
da hat man schon hat den nicht auch ähm in so einem ah nee ähm ah noch besser, die Insel, oder?
29:11
Fand ich auch super. Äh obwohl's natürlich auch irgendwie Trash war. Äh das ist ja das Tolle bei ihm. Selbst wenn der Trash spielt, so Science-Fiction-Trash, wie er eben jetzt auch Star Wars.
29:21
Das verkörperte ich einfach super. Und so ist auch diese Exzentriker-Rolle. Ja, du hast Recht, natürlich ist das Einfache, äh, irgendwie ein ein exzentrischen,
29:29
ultrahomosexuellen ähm was heißt Ultramoselle, wenn man jetzt nicht streichultra äh,
29:38
Ja, halt, ja, aber schon irgendwie, also starkes, homosexuellen Klischee auslebend, äh, und dann eben noch krasse Drogensucht, ähm.
29:49
Dann Aids äh Erkrankung und so. Also hat halt alles mitgenommen und McGregor spielt das alles fantastisch. Also ähm auch eben die erstmal die die ähm,
30:02
Die Beziehungsverwicklung hat dann ähm verschiedene ähm Partner, ein, der auch ein ein Prostituierter ist,
30:11
was auch total schwierig sind, total schräg, was auch wirklich dem der Serie so ich habe das, ich glaube, vor ein oder zwei Folgen schon mal angeteased. Also zum Teil
30:20
Es ist natürlich kein Schwulen-Porno, aber es sind halt schon äh schwule Sexszenen drin, die für einen hetero schon am Rande der ähm der Wohlfühlzone sich bewegen, ne? Also okay, ähm,
30:35
Also da da hat die die Serie keine Scheu, da äh zu zeigen, wie's halt ist, gell oder wie es halt war. Ähm,
30:43
dann aber eben ganz häufig,
30:46
sehr sehr stark ins tragische gehen, weil eben er durch seine Hybris eben so völlig der Realität entgleitet und dann natürlich auch der aufgrund der Drogensucht ähm,
30:58
Dann aber wieder Genialität plötzlich äh so durchblitzt, also es ist einfach, also es ist super gespielt und es ist auch auch äh die ganze Seele ist super komponiert, also ähm.
31:11
So so zeigt man das heutzutage. Also so ist mir jetzt wieder bei dem Thema ich glaube Bob und ich wir hatten's letzte Woche mal so hätte man das nicht auch in einem Film zeigen können.
31:21
Ja, hätte man, aber man hätte auch einfach irgendwie eine ganz lange Serie draus machen können und die Leute langweilen. Und man hat's in der kürzestmöglichen Zeit gezeigt und das ist eben
31:30
sind diese sechs Folgen oder wie viel sind, ich weiß es nicht, welche sind's noch sieben? Äh,
31:34
die das heutzutage eben gezeigt, das ist halt das neue Format. Müssen wir uns halt mit abfinden. Man man zeigt halt heutzutage ein bisschen breiter. Äh und der anderthalb Stunden Film, der ist halt,
31:43
Ist vielleicht auch irgendwie Geschichte, ne? Oder jedenfalls in einem für einen Teil der der Dinge, die gezeigt werden.
31:52  Stefan
Ne
31:53  Christoph
Und das ist jetzt in dem in der Länge, wie es gezeigt werden sollte, also ich fand das gut so.
32:01  Stefan
Klingt so. Ähm als würde mir das gefallen, glaube ich.
32:05  Christoph
Ja, es gefällt dir auf jeden Fall. Das also es ist ähm.
32:09  Stefan
Du hast es ja schon gesagt, dass ähm dass ich den schauen soll, aber wie gesagt, bei uns im Moment nicht so gut möglich, ähm aber dann gucken wir den irgendwann demnächst mal.
32:18  Christoph
Ja, ja, auf jeden Fall. Es ist äh es sind große ja, Gefühle will ich gar nicht mal doch, sind auch große Gefühle, aber es ist große Dramatik und Mode und ähm,
32:30
Ja und Homosexuelles Leben in den Achtzigern und und auch in den Siebzigern, also wirklich so so klassisch die so die Schnauzbart schwulen so, ja, also es ist es ist wirklich fantastisch, man denkt sich immer so
32:43
das ist schon ganz schön das Klischee und dann geht es aber so weiter, dann denkt man sich so, ja, vielleicht ist das aber gar kein Klischee, also vielleicht ja, also für diese,
32:52
nicht für alle Homosexuellen in den Siebzigern sichern. Sicher nicht, aber ihm für diese Szene, die eben Auba auch so so ähm also ich spreche jetzt von der dieser New Yorker Modeszene, die aber eben,
33:06
auch bildstiftend für.
33:10
Diese für die Homosexuellen dieser Zeit wage. Und ich meine klar dann auch die Thematik mit aufkommende äh aufkommendes Aids. Erstmal wissen sie nicht so genau, was es ist und wo es herkommt, wie sie übertragen wird und so, ja? Und und das
33:21
so
33:22
die eben die große Bestrafung, als die es eben äh dargestellt wurde für äh für Homosexualitäten. Das wird thematisiert und also es wird auch, ich finde auch auf eine gute Weise thematisiert, wo es wo es nicht drüber ist, wo es nicht irgendwie,
33:37
ja, mir hätte das ja auch irgendwie überemotionalisieren können oder ähm es es wird einfach dargestellt. Also es ist einfach, ja, es ist,
33:46
die sterben halt an Aids dann am gegen Ende oder auch zwischendrin mal, ja, also unterschiedliche. Und äh und finden sich damit unterschiedlich gut zurecht,
33:57
Also es ist ja, das ist tolle, tolle, ich will nicht sagen Unterhaltung, aber äh ist eine tolle Serie. Schaut das an.
34:05  Stefan
Okay, also schauen.
34:09  Christoph
Ja, auf jeden Fall.
34:11  Stefan
Bin ich gespannt, ob's genauso weitergeht. Ähm du hast, ich glaube, du hast eingetragen, Dirk Gentley.
34:19  Christoph
Ja
34:22  Stefan
Das irgendwie Rechtschreibfehler oder ist das wirklich? Geht's um Dirk? Dirch.
34:27  Christoph
Was wundert dich daran? Dirk, Dirk Gentley? Ähm nee, das heißt, der heißt Dirk, Dirk,
34:36
Ähm das.
34:39  Stefan
Habe ich noch nie gehört. Was was ist das?
34:41  Christoph
Habe ich lustigerweise auch noch nie gehört, komischerweise. Ähm das passiert nämlich, soweit ich weiß,
34:47
auf einem Buch von Douglas Adams also,
34:59
Hauptdarsteller Elija Wood oder einer der Haupt doch eigentlich der Hauptdarsteller, der aber nicht Dirk Gentlesen Nebendarsteller und äh Dirk Gentley ist ein,
35:11
holistische Detektiv. Hm, ja, genau. Ähm das ist,
35:21
das ist die Serie, die ich abgebrochen habe. Und ich hab's nicht ich spreche jetzt nicht drüber und bin noch nicht fertig, sondern ich bin fertig, aber ich habe sie abgebrochen,
35:29
ähm weil's einfach krasse Zeitverschwendung ist, was mir echt weh getan hat, weil's eben Douglas Adams ist, der für uns ja schon für unsere Generation und für uns, die wir irgendwann mal Informatik studiert haben, ähm,
35:41
Ja, ist doch so, für uns ein Nerds,
35:44
Ja, weißt du, ihr erinnert euch sicher, unsere Einführungsveranstaltung oder wie, wie nannte sich das, Einführungswoche oder keine Ahnung.
35:51  Stefan
Phase, irgend sowas, ja?
35:53  Christoph
Irgend sowas. Äh die stand unter dem unter dem Titel Don't Panic. Das stand auf diesem auf der Broschüre, die wir bekommen haben an unserem ersten Tag Informatikstudium, ja, also ähm,
36:04
und das ist von Douglas Adams. Ähm und deswegen tut's mir ein bisschen weh. Es ist so abbügeln zu müssen. Ähm aber ich find's einfach langweilig, wirre und doof, ähm,
36:17
Also die, die Story grob ist ist nicht so einfach. Ähm also die diese.
36:25  Stefan
Du die erste Staffel fertig geguckt und schon da.
36:28  Christoph
Glaube, es ist nur ich glaube, es ist nur ein.
36:30  Stefan
Staffeln? Hm.
36:31  Christoph
Sind zwei Staffeln? Fuck! Dann habe ich äh tatsächlich dann habe ich tatsächlich nur einen kleinen Teil gesehen. Ich glaube, ich habe so sechs Folgen oder so gesehen.
36:41  Stefan
Von acht, also die beiden hätte's auch noch, das ist ja nur einmal, einmal aufs Klo gehen.
36:45  Christoph
Das ist exakte Punkt, ja? Ich habe gegen Ende der sechsten Folge habe ich zur Theresa gesagt, so, es, es sind nur noch zwei, zwei Folgen, aber ich habe keinen Bock mehr. Das ist einfach Zeitverschwendung. Ähm,
37:00
Also es ist, ich ich habe es interessiert mich nicht, was da noch passiert. Wirklich, es interessiert mich überhaupt nicht. Ähm es ist,
37:09
ähm also dieser dieser von Elija Wood gespielte Figur,
37:18
der hat eine, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen will. Der hat eine eine Krankheit mal gehabt, eine,
37:25
sondern ist eine Störung, sind psychische Störungen, äh bei der so Halluzinationen hat, so so Dinge sieht, die gar nicht wahr sind, also der der denkt dann plötzlich, dass seine Hand brennt oder sowas, ja oder sowas. Ähm,
37:39
er hat das irgendwie überwunden wie wie auch immer, keine Ahnung wie und seine Schwester hat das aber immer noch,
37:47
das ist der eine, das eine Thema, äh dann,
37:52
ist plötzlich dieser Dirk äh sucht ihn heim äh und macht ihn zu seinem,
38:00
Assistenten, also ist plötzlich so eine, so eine ähm wie heißt der, der Assistent von Sherlock Holmes? Ähm.
38:08  Stefan
Watson, Watson.
38:10  Christoph
Ist plötzlich so eine so eine Watson-Figur für ähm Dirk Gentley, der,
38:15
sich vorstellt, als äh er sei ein holistischer Detektiv, was bedeutet, dass er von niemandem beauftragt wird, sondern dass er
38:23
und dass er auch nicht wirklich ermittelt, sondern dass die die Fälle ihm praktisch zufallen, also das das Universum sorgt dafür, dass er,
38:32
Detektiv ist, also ihm fällt alles irgendwie ein Schoß. Was ist schon per se extrem langweilig macht. Ähm weil halt.
38:41  Stefan
Der sitzt rum und wartet quasi und wir.
38:43  Christoph
Nö, der ist dauernd das dauernd total nervig. Äh äh agitierend, ja.
38:49  Stefan
Okay, noch viel schlimmer.
38:52  Christoph
Ja genau, bricht bei Leuten ein, weil ja können, können wir ja jetzt mal gucken, was da da ist doch irgendwas drin, da da muss doch irgendwas sein, da so ungefähr das Universum sagt mir, dass ich da jetzt einbrechen soll und mal gucken soll, was da los ist und so. Es ist einfach irgendwie eine Frau ist entführt worden, dann ist,
39:06
ganz seltsam, so übersinnliches, so eine komische, wie so eine Rockerbande, die ganz lustig sind, die ultra brutal sind, aber ganz lustig. Ähm.
39:15  Stefan
Brutal, aber lustig.
39:18  Christoph
Ja, dann irgendwie.
39:20  Stefan
Was.
39:21  Christoph
So komische Glatzköpfe mit Tätowierungen, die aber, wo man sich fragt, ob die Aliens sind, die saugen dann plötzlich Energie aus irgendwelchen Leuten, so so blaue Energie, so,
39:31
Also diese ganze Serie hat so so ein wildes Potto, ja, im Endeffekt, wie der Hit Schalker Skype schon auch, aber da ist es irgendwie rund, weil's halt auch im im Weltall stattfindet und wenn man das so erklären kann, ja? Ähm,
39:43
Aber hier ist es halt auf der Erde und wir wir finden, fühlen uns schon so ein bisschen wie diese Wood Figur, die so plötzlich von einem Tag auf den anderen,
39:53
Von so allem Möglichen heimgesucht wird, von so einem total seltsamen Typ, der,
39:57
eigentlich von dem man selbst überzeugt ist, dass er überhaupt kein echter Detektiv ist, weil er das ja auch nicht ist, äh der aber trotzdem irgendwie ermittelt, aber ohne zu ermitteln, ähm,
40:08
übersinnliches Zeug irgendwie ähm,
40:12
So Leute, das habe ich jetzt noch nicht fertig geschaut, aber ich nehme an, dass dass eine Frau den irgendwie ihre ihr Wesen,
40:21
Mit einem Hund getauscht hat, ja, also die die ist in einem Hund und der Hund ist in ihr und so, ah total strange ähm,
40:29
Dann dann so eine, so eine, so eine Killerin, die ein ein Jungen,
40:35
Typen dessen Herkunft ich jetzt schon wieder vergessen hab, wie der ich glaub der ist einfach war plötzlich da irgendwo der war auch so wie die wie die Jungfrau.
40:44  Stefan
Es klingt echt, es klingt komplett beliebig so, ja das hier, was denn da und da.
40:49  Christoph
Es ist genau so, so was sind diese Killerinnen, die entführt diesen diesen Jungen, so ein ein junger Kerl, auch so ungefähr so alt wie, so jung ist der ja gar nicht, jetzt ist halt wie wir, aber egal, der spielt halt so ein Mitzwanziger. Ähm.
41:01  Stefan
Wie wäre es auch locker könnten.
41:03  Christoph
Genau und ähm wenn auch so ein Milchgesichtige, ja, egal. Ähm und,
41:09
Sie ist eine holistische Killerin, sagt sie auch von sich selbst. Unbedingt sagt, aha, okay, interessant, ja, dass sie auch dieses Wort benutzt. Und sie hat halt auch keine Aufträge,
41:18
sondern sie killt einfach jeder, der ihnen ihren Weg kommt. Sie äh die meisten ist, da lamentiert sie auch mal drüber, dass äh sie irgendwie keine Freundschaften aufbauen kann,
41:26
weil sie die Leute immer killt ähm und dieser dieser junge Typ,
41:32
fragt sie auch so, ja, okay, dann dann lass es doch einfach, ja. Musste doch nicht machen und äh ja und dann geraten's aber auch mit diesen Rockern äh
41:39
und dann ist er eigentlich ganz froh, dass dass sie alle killt und aber ihn killt sie nicht, warum auch immer, ist nicht so ganz klar. Also sie hat im Endeffekt dann auch so einen Watson. Ähm,
41:49
Aber halt nicht dadurch, also nicht, es ist halt kein sondern sie ist halt ein Killer. Ähm
41:55
Und äh ist aber auch irgendwie unverletzlich und es ist so ein krasses Zeug, es ist wirklich alles. Man hat das Gefühl so, alles was er im Hitcher ist Guide nicht benutzt hat, hat er einfach
42:04
da in eine Soße gerührt und hat dann äh hat dann irgendwie ein bisschen Sherlock Holmes drüber gebastelt und äh.
42:11  Stefan
Okay. Okay.
42:13  Christoph
Und es ist auf Dauer oder auf auf kurze Dauer schon extrem öde. Ja, was hat am Ende hat es vorher geschrieben oder was?
42:20  Robert
Nee, nee, äh, nein, den, den Anhalt da hat er davor geschrieben. Ähm, das hier war das Letzte, was er vor seinem Tod gemacht hat, also zumindestens sollte es davon drei Teile geben, aber es gab dann nur zwei. Ähm,
42:32
beschrieb das Buch, es steht so wegen der Wikipedia als Geister, Horror, Hudane, Zeitmaschinen, Romanzen, Komödien, Musical Epos.
42:38  Christoph
Ja, genau. Mhm. Das macht aber keinen guten Film. Also es.
42:43  Robert
Ist es aber auch, also ich ich habe das Buch nicht gelesen und die.
42:45  Stefan
Genau, vielleicht funktioniert's als Buch.
42:47  Robert
Das ist, wollte ich gerade sagen, weil ähm.
42:49  Christoph
Das kann sein.
42:50  Robert
Funktionierte als Serie ja auch nicht so richtig. Oder als als Film, das war ja auch so, hm, ja,
42:59
weiß ich nicht.
43:01  Christoph
Ja, vielleicht, vielleicht braucht's da irgendwie die Fantasie, äh beim Bett muss man sich das ja auch irgendwie vorstellen, damit's mit's gut ist, dass äh und wenn man's dann gezeigt kriegt, ist es irgendwie nicht mehr cool, sondern es ist irgendwie trashig oder ja.
43:15  Robert
In der Wikipedia steht allerdings auch mit Dirk holistische Detekte, wurde zweitausendsechzehn, siebzehn eine insgesamt achtteilige achtzehnteilige Serie produziert,
43:25
äh deren Titelcharakter,
43:29
zwar Lose auf dem Buch basiert, ansonsten jedoch mit der Handlung der Vorlage nichts gemein hat in tragenden Rollen sind Semil Banett und zu sehen. Ähm.
43:38  Christoph
So, das ist.
43:39  Stefan
Haben sie sich wahrscheinlich noch nicht mal ins Buch gehalten, das macht's ja noch noch viel besser nicht. Oh Mann.
43:46  Christoph
Gab auch schon mal eine Verfilmung. Ähm.
43:48  Robert
Gab wohl reichlich davon, ja. Eine BBC-Serie, die nicht fortgesetzt wurde, also ja. Ist irgendwie steht das unter keinen guten Stern.
43:57  Christoph
Ja, obwohl äh INTWI sich sehr gut bewertet ist, acht Komma drei, also ist ja wirklich außerordentlich gut. Ähm.
44:05  Robert
Fans, die einfach alles reiben.
44:07  Christoph
Und als was mir halt auch überhaupt nicht geschmeckt hat, war dieses ähm,
44:13
Wie soll ich sagen, so dieses Transzendente oder dieses so Schicksal und und hat ja was Göttliches irgendwie, gell, so ähm das,
44:23
So, ich ich muss nicht gezielt ermitteln, weil die Fälle kommen zu mir und so. Ah, das hat so was Esoterisches, was mir überhaupt nicht gefällt. Also, ist und was der Hitchhek jetzt.
44:35  Robert
Sherlock Holmes kommen die aber auch zu ihm. Die Hälfte schickt er halt weg, aber.
44:38  Christoph
Ja, bei Wäsche bekommst du das irgendwie viel mehr Hand und Fuß. Also das ist hier das hat das passt alles nicht zusammen. Und es ist am Ende, es ist einfach langweilig. Also,
44:55
ja
44:56  Stefan
Okay, alles klar. Ja.
44:57  Christoph
Werd's nicht zu Ende schauen. Ich brauche das nicht.
45:02
Wenn wenn wir da draußen irgendjemand erklären kann, warum das acht Komma drei hat, äh dann bitte, erklärt's mir. Ich würd's gern wissen. Vielleicht habe ich irgendwas nicht verstanden.
45:12  Stefan
Genau, bevor die jetzt genau so viel Zeit brauchst für wie viel Serien, die dir gefallen, lass uns doch einfach mit dem nächsten Thema weitermachen. Ja, wir haben noch ganze, ganze Latte an Themen. Ähm.
45:25  Christoph
Latte schon, aber Themen nicht.
45:29  Stefan
Ich stelle mir die Hörer vor, die das morgens beim Zähneputzen hören und jetzt über deinen Latte äh nachdenken müssen.
45:35  Christoph
Die keine. Morgens waren zehn Uhr.
45:38  Stefan
Beim Zähneputzen.
45:40  Christoph
Was ist jetzt das nächste Thema?
45:42  Stefan
Heißt.
45:47  Christoph
Ja ich weiß nicht, ob ihr's mitbekommen habt. Äh ich habe mir da mitm mitm Sascha äh ein bisschen ähm äh auf Facebook äh die hatte ich ein kleines Wortgefecht. Ähm.
46:01  Stefan
Die die Rübe heißt geredet sozusagen.
46:03  Christoph
Ist ein bisschen. Ähm weil er dieses App, die wir auch schon empfohlen haben, empfohlen hat. Und ich habe mittlerweile ähm.
46:14
Bisschen Ärger damit. Es gibt geteilte Meinungen mittlerweile. Ich habe die ja benutzt,
46:19
Also für die Hörer, die's denen es nicht sagt, also es geht um die äh um eine App, die mit der man, nachdem man gegen Covid geimpft wurde, ähm,
46:31
Berichtet und zwar berichtet ähm was man für oder ob man Nebenwirkungen hatte äh von der Impfung. Also es geht um Datenerhebung für äh,
46:42
Nebenwirkungen. So und ähm ich habe das gemacht,
46:49
Äh war da auch ja gab Stellen, wo ich so das Gefühl hatte, so äh hätte man besser machen können, so so Fragetechnisch, aber egal. Und dann wurde meine Frau geimpft, an Freitagfrüh,
47:04
Und äh irgendwie haben wir das dann verbummelt. Wochenende ging los und so und am Sonntag Vormittag,
47:09
Habe ich zu ihr gesagt, so hier äh Dings äh ich glaube, die lagen sogar noch im Bett morgen. Es war noch früh wirklich. Ähm so ähm,
47:21
hier diese App äh mach mal,
47:24
die App runter und dann sagt diese scheiß App, ja nee, geht nicht, äh weil Impfung ist schon länger als achtundvierzig Stunden her. Konntest du jetzt nicht teilnehmen.
47:34  Stefan
Ja, wo bei mir auch bei der zweiten Impfung so, ach ja, muss ich ja machen, muss ich ja machen. So äh okay, zu spät.
47:38  Christoph
Genau. Und dann und dann sagt's halt irgendwie so, ja, du kannst dann, wenn bei der zweiten Impfung kannst dann nachträglich noch irgendwie nachfügen. Äh wie die erste war oder so, keine Ahnung, irgend so ein Quatsch.
47:50
Wo ich mir dann und das habe ich jetzt eben äh irgendwie unter irgendwie drunter geschrieben, so unter das von Sascha und so, ja äh keine Ahnung, bla, bla, bla. Ähm,
48:00
Ja, ging halt ein bisschen hin und her und ich finde halt, vielleicht könnt ihr mir das erklären, vielleicht habt vielleicht fehlt mir da irgendeine Info,
48:08
aber ich finde halt die wollen doch also die wollen doch Daten von mir haben für Umme ähm,
48:18
Warum stoßen die mich so vor den Kopf bei einer Sache, die finde ich ja, ich weiß schon, wo dein Hintergrund ist, ist Statistik, gell? Klar. Die wollen halt nicht ähm, dass man zu sehr aus der Erinnerung so da schreibt, sondern ähm,
48:33
die sagen ja, also die ersten Erinnerungen kommen ja, glaube ich, nach einem Tag und dann noch zwei Tagen oder sowas, ja. Ähm da kommt dann ja immer so eine Notification so hier, jetzt jetzt sagt bitte, wie's war. Ähm,
48:45
aber das also in der,
48:51
Ist es oder in dem Verlauf der App ist es jetzt ein Teil, sind ja die Stufen auch eine Woche, ja? Also ist ja am Anfang sind es ganz kurze Abschnitte, dann werden's ja längere Abschnitte und dann fragen die dich ja auch, so, jetzt betrachte mal die letzte Woche,
49:04
Hattest du Nebenwirkungen, die du vorher noch nicht hattest? Wann sind sie aufgetreten und wann sind die wieder abgeeppt? Ja, also da soll ich ja mich in eine ganze Woche zurückerinnern können. Aber bei den ersten achtundvierzig Stunden kann ich's nicht.
49:18
Und dann kommt noch dazu, vielleicht hatte ich überhaupt keine Nebenwirkungen, die ersten achtundvierzig Stunden und die sind erst nach,
49:24
fünfzig Stunden aufgetreten und dann fällt mir auf, oh, jetzt habe ich Nebenwirkungen. Ah, da war doch diese App. Äh, ja, das sollte ich vielleicht jetzt mal da eingeben. Und dann sagt sie mir, ja, nee, batch, ätsch, äh, dich brauchen wir jetzt nicht mehr.
49:35
Ich meine, ich habe dadurch jetzt keinen Verlust, ja, aber ich denke halt so, ich ich werde halt so unsinnig vor den Kopf gestoßen, für,
49:43
äh so, wir brauchen euch nicht. Also ich find's so seltsam, weil die wollen das von mir. Oder welche Info.
49:51  Robert
Bin ich ein Stück weit bin ich ein Stück weit bei dir und ein Stück weit auch beim beim Paul-Ehrlichen Institut, weil ich glaube, äh es ist wahrscheinlich so, dass die,
49:59
ähm dass dir irgendeine Statistik oder irgendwelche Theorien über, über Fragebogengestaltung, da gibt's ja ganze.
50:05  Christoph
Genau, ja.
50:06  Robert
Wissenschaftsuntersegmente in den Vereinigen der Psychologie dazu. Ähm die werden dir sagen, dass solche Umfragen musst du halt wahrscheinlich live, also ich bin jetzt da auch kein Experte, aber
50:16
musst du sozusagen nah an der Zeit machen und ich glaube, aus dem Hintergrund wird das kommen. Aber ich bin auch bei dir und würde sagen, grad der Fall, den du gerade geschildert hast, mit meine erste Impf Nebenwirkung tritt zwei Tage später auf und dann denke ich mir, bis eben hatte ich nichts Spannendes zu berichten und hab's kein
50:29
gesehen und jetzt hätte ich was Spannendes zu berichten und zum anderen die App ist wirklich scheiße, die ist einfach wirklich hart scheiße. Ähm von von der Art wie sie gemacht.
50:38  Stefan
Fürchterlich.
50:40  Robert
Du wirst dann Sachen gefragt irgendwie, wann hatten sie zufällig hatte ich nämlich Bauchschmerzen ungefähr so nach bei der dritten oder vierten Frage,
50:48
und dann wirst du gefragt, wann hatten sie Nebenwirkungen seit der letzten Befragung und wann haben die angefangen und wann haben die geendet?
50:56
und dann kannst du nur sagen, ja die haben eben heute Morgen haben die angefangen, also quasi du darfst ja dann nur ein Datum eingeben, heute, wann haben die geendet, woher soll ich das wissen,
51:06
Ähm ich habe sie ja gerade noch, ja. Also gibt's ja dann auch heute ein, weil was anderes darf sie nicht eingeben. Es kann ja nur bis zum aktuellen Datum gehen. Und beim nächsten Mal sollst du ja dann nur neu aufgetretene Nebenwirkungen, da wirst du dann eine Woche später gefragt.
51:16  Christoph
Ja, ja, genau. Ja, ja, ja, ja, genau.
51:19  Robert
Ich kann auch nicht auf den alten Datensatz zurückgehen und sagen, diese Bauchschmerzen hatte ich übrigens zweieinhalb Tage lang. Ähm,
51:24
Ich weiß nicht, ob sie was mit der Impfung zu tun haben. Ich hatte halt einfach Bauchschmerzen und du wirst ja explizit auch aufgefordert, alles einzugeben, auch wenn du denkst, dass es nicht mit der Impfung in Verbindung steht, wirst ja, sollst du erstmal alles, was dir so,
51:35
zwickt und so eingeben. Und du kannst aber das nicht sozusagen diese Information, dass die drei Tage gedauert haben, die ist jetzt weg,
51:42
Ich konnte nur an dem Tag, wo sie aufgetreten sind, konnte ich sagen, von heute bis heute und beim nächsten Mal soll ich sie nicht mehr erwähnen. Und äh.
51:47  Christoph
Ich habe das dann zum Teil so gemacht, dass ich den den Satz äh oder den Teilsatz äh nur die neu aufgetreten, ignoriert habe und dann ja, ich habe Bauchweh,
51:57
Seit wann hast du das? Ja, seit dem zweiten, vierten von mir aus. Und meine letzte Meldung war aber am vierten vierten. Also ich bin einfach über den Punkt hinausgegangen,
52:07
Was natürlich auch das Ganze absurdum führt, aber egal, ja. Wo wir dachte.
52:11  Robert
Ja, man könnte, man könnte auch einfach.
52:12  Christoph
Ich schreibe jetzt von wann bis wann ich Schmerzen hatte. So, das schreibe ich jetzt hier rein. Egal, ob das davor angefangen hat oder nicht. Aber du hast vollkommen recht.
52:19  Robert
Einfach auch bei von bis könntest du einfach von bis oder machen ja? Und und dann wenn wenn du beim letzten Mal gesagt hast dann wird es beim nächsten Mal fragen,
52:30
immer noch oder mit irgendwann geendet, wann denn geendet. So, das das ist vom Datenbankdesign und von der Design der Abfrage ist es das rotzt dir so ein Programmierer in zwei Stunden hin, aber das sowas kriegen sie nicht auf die Reihe. Ähm ja.
52:43  Christoph
Genau, aber dann, aber dann soll's so schlimm sein, wenn man erst nach neunundvierzig Stunden nach der Impfung anfängt, äh zu sagen, so, ich habe jetzt übrigens Kopfweh seit einer Stunde. Ja, also sorry, das passt einfach nicht zusammen. Also.
52:54  Robert
Nee, ich habe einfach das Gefühl, das ist jetzt aber auch nur so ein Bauchgefühl, ähm dass diese dieses unglaubliche Aufmerksamkeit
53:01
die die Pandemie auf so zwei Behörden, wie's Paul-Ehrlich-Institut und das RKI richtet, die er sonst, sagen wir mal, ja,
53:08
die sind sicherlich präsent in der, in der Bundesrepublik, aber sonst ähm
53:12
ähm sind die jetzt nicht so, dass das ständig irgendwie einhundertfünfzig Journalisten oder mehr und die ganze ARD und und wer auch nicht sonst zu ihren Pressekonferenzen rennt und jeder weiß, wie der, wie der, wie der, der Chef vom RKI heißt und und was
53:25
Paul-Ehrlich-Institut
53:26
zu welchem zu welchem Tag äh an an Pressekonferenzen gibt. Ich glaube, die sind einfach hart überrannt worden und jetzt mussten sie halt schnell irgendwie äh äh eine eine App eben raushauen. Das ist jetzt auch nicht ihre Kernkompetenz,
53:38
programmieren und irgendwie aus dieser Gemengelage.
53:41  Stefan
Es muss doch Leute geben, die das können, oder?
53:44  Christoph
Das gibt's doch echt nicht.
53:45  Stefan
Also es es fallen doch jedes Jahr so viele Informatikstudenten aus diesen Unis raus. Da wird's doch irgendjemand geben, mit dem man sich auch mal unterhalten kann, also im Zahnfall finden wir nicht Chef von so einer Behörde, will, ich würde immer ein CTC anrufen und fragen so, hier Leute,
54:00
ihr seid die Krassesten, die ich kenne. Sagt mal, wer macht denn da was?
54:04  Robert
Ja, aber das der CCC würde sich, glaube ich, nicht da zu einer Empfehlung, also die würden jetzt nicht mit dem Finger auf irgendeine Firma zeigen. Äh das macht der CC nicht.
54:11  Stefan
Nee, aber vielleicht können die mir irgendwie mal in Dialog mit mir treten.
54:16  Robert
Ja, das können sie sicher, ja.
54:18  Stefan
Und dann so, ja, meinst du, ich soll das bei der SAP entwickeln lassen? Ach, vielleicht net. Geh lieber zu irgendeiner, ja, also, weißt du, ist ja egal.
54:26  Robert
Aber Corona-Warn-App, die SAP ziemlich gut gemacht, würde ich sagen. Schnell und ordentlich.
54:35  Stefan
Ja, war jetzt auch irgendwie versuchen.
54:37  Robert
Nee, ich weiß schon, war nur ein Beispiel, klar, ja. Ähm ja, auf der einen Seite, ja, auf der anderen Seite, wir haben so krassen Fachkräftemangel in der IT, also selbst große Firmen tun sich enorm schwer, die Leute zu finden,
54:49
Es ist jetzt wahrscheinlich nicht so, also es wird sicherlich als als Kunde, wenn du eine, wenn du so eine App-Bude bist, ist das Paul-Ehrlich-Institut mal so für so einen Auftrag, ein guter Kunde, weil die Zahlen sicher hoffentlich pünktlich ihre Rechnung ähm,
55:03
das ja, aber um jetzt jemanden einzustellen, äh glaube ich nicht, dass du jetzt als äh junger aufstrebender Softwareentwickler, der gut ist. Also das man noch dazugeschickt. Es kommen ja auch viele durchschnittliche und schlechte Programmierer jede Woche von diesen Unis. Ähm,
55:18
die sind vermutlich sogar in der Überzahl und.
55:21  Christoph
Da sie jetzt.
55:22  Stefan
Zum Glück programmiere ich nicht. Ich komme auch von so einer Uni.
55:25  Robert
Ja, nein, aber ist net. Junge Programmierer halten sich immer für die ganz Großen, habe ich auch gemacht, als ich so alt war.
55:30  Stefan
Jung bin ich zum Glück nicht mehr. Ach was, ein Glück.
55:33  Robert
Müssen dann, die müssen da noch nachreifen.
55:37  Christoph
Du wärst wirklich ein großer Programmierer.
55:40  Robert
Hieß, dachte ich damals schon, war ich damals noch nicht. Ähm ob ich das heute bin, weiß ich auch nicht, aber zumindest sehe ich heute mein eigenes äh mein eigenes äh meine eigene Ausstattung mit Fähigkeiten und Handwerkszeug, realistischer als damals. Ähm.
55:54  Christoph
Ach so, ich dachte, nein, ich sehe heute mein eigenes Versagen humoristischer als damals.
55:58  Robert
Auch das mein eigenes Versagen einordnen.
56:01  Christoph
Ja, das ist ein großer Wert. Äh.
56:04  Robert
Ähm ja, nee, aber was ich sagen will, äh du willst wahrscheinlich nicht beim Paul-Elig-Institut da, also ich habe keine Ahnung, was die zahlen, aber die werden sicherlich dieselben Probleme haben, IT-Fachkräfte zu finden und ähm,
56:18
Das ist jetzt alles nur Unterstellung, aber ich könnte mir vorstellen, dass die intern nicht so aufgestellt sind, wie so ein Softwareunternehmen, wo du als junger auftretender Entwickler hinkommst und dir denkst, Menschenskinder hier ist ja alles äh,
56:31
für dies Produktive entwickelt von moderner Software,
56:35
vielleicht tue ich denen da auch unrecht, weiß ich nicht, aber.
56:38  Christoph
Also aber das ist aber das ist tragisch, gell? Wenn du halt eine App entwickelst oder entwickeln lässt, die,
56:45
darauf angelegt ist und wahrscheinlich auch halbwegs mit Erfolg eine der erfolgreichsten App dieses Jahres zu sein. Dann dann ist es halt schlimm, wenn's um so ein Rotz ist, gell?
56:57
Selbst wir haben es beworben. Ja, weil die Idee natürlich richtig ist. Klar, also.
57:02  Robert
Ja gut, auf der anderen Seite muss man vielleicht auch denen zugute halten, zu sagen, ähm,
57:08
die Impfung ist da und irgendwer hat dann irgendwann diesen Bedarf erkannt und hat gesagt, Mensch, lass uns das schnell machen. Vielleicht tun wir, vielleicht reden wir ja auch totalen Blödsinn und die App gibt's schon zwanzig Jahre lang. Ähm, es wäre noch schlimmer.
57:20  Christoph
Sein.
57:21  Robert
Wurde vorher für andere Impfungen benutzt und es hat einfach nur keiner gewusst, weil's keiner verwendet hat, könnte auch sein.
57:27  Christoph
Nokia dreiunddreißig zehn oder wie das hieß.
57:30  Robert
So was. Ähm und aber mal angenommen, die hätten die jetzt neu entwickelt, also davon gehe ich jetzt mal als Grundannahme davon aus,
57:38
dann war das wahrscheinlich so ein relativer Schnellschuss und dann kann man am Ende vielleicht auch sagen,
57:43
In der Not frisst der Teufel fliegen und die Daten, die das Ding jetzt erhebt, auch wenn es dich jetzt verprellt hat oder die deine Frau in dem Fall
57:50
ähm und ähm es kommen wahrscheinlich immer noch Millionen von Datensätze da so äh jeden Tag rein. Und die sind im Zweifel,
57:59
besser so erhoben als gar nicht erhoben?
58:02
Und am Ende ist es dann irgendwie auch egal wie viele Leute da jetzt irgendwie die Hasskappe zwischendurch aufhatten. Die Daten, die zusammenkommen, sind da, die kann man auswerten und äh wenn man dabei was entscheidendes lernt, dann dann ja, dann war's halt nicht schön, aber,
58:14
Zweck erfüllt.
58:15  Christoph
Dann wäre es sinnvoller, einfacher und besser,
58:20
Sie würden es einfach zulassen, dass man nach achtundvierzig Stunden noch die App startet und die Daten hinterher wegschmeißen, stillschweigend? Ja, dann hätten sie's gleich erreicht. Wenn sie an diese Daten nicht glauben, die älter als achtundvierzig Stunden sind, dann sollen sie sie einfach wegschmeißen,
58:35
aber dann dann verhindern sie so so echt miese PR.
58:41  Robert
So wie wir sie gerade machen, meinst du?
58:43  Christoph
Genau, so wie wir die gerade machen und ich bin ich bin sicher nicht der einzige, der dich darüber geärgert hat, ja? Und ich überlege jetzt, obwohl ich erfolgreich durch den ersten Prozess durchgegangen bin, überlege ich jetzt, ob ich beim zweiten Mal mitmache, weil ich mir denke so, äh was soll die Rotze, ja, also äh.
58:58  Robert
Und das wäre aber schon kleinig und beleidigt, das kleine Leberwurst von dir, also.
59:00  Christoph
Natürlich ist das ja, aber ja aber so sind Menschen, ja? Das ist, natürlich ist das klar.
59:04  Robert
Ja, aber du nie, hoffentlich nicht. Da kannst du doch jetzt hoffentlich drüberstehen. Also, ich meine, da muss man ja auch mal ein bisschen größer sein, als man sein möchte, also.
59:11  Christoph
Wie gesagt, mir wäre es lieber gewesen, man hätte mich angelogen und meine Daten weggeschmissen wäre oder die Daten meiner Frau, ja, wäre mir lieber gewesen,
59:19
Also ich finde es einfach unprofessionell das so zu machen, aber gut. Ja natürlich werd ich dabei sein. Ich bin ja ich bin ja der Wissenschaft verpflichtet und so, aber ähm,
59:29
Ja, ist schon so. Ähm.
59:30  Robert
Nicht, der meint das ernst. Ähm.
59:32  Stefan
Ja, nein, also ich nehme das auch ganz ernst, aber ich fand die Aussage lustig.
59:36  Christoph
Ich habe die die Woche ganz anderes, ganz anderes Thema zum Thema Wissenschaftler. Ähm doch, doch.
59:44  Stefan
Nicht abschweifen, wir sind im Sneakpot, da wird nicht abgeschweift, wir haben ein Thema und wir reden jetzt über, ja, was?
59:50  Christoph
Genau und das Thema ist ähm Unkraut, was in den Fugen äh des Rindsteins wächst und was ich mit einer Draht mit einer rotierenden, elektrisch betriebenen Drahtbürste versuche, zu bekämpfen,
1:00:03
Neuerdings.
1:00:05  Stefan
Fucking gekauften brennt's einfach alles weg.
1:00:07  Christoph
Ja, genau. Und dann kommt jemand dazu und äh sagt mir, ich sage jetzt nicht, wer das war. Ähm und sagt,
1:00:15
Ja, natürlich ist mein Schwiegervater. Äh und,
1:00:19
Ich rede jede Woche über ihn, oder?
1:00:22  Robert
Gut, dass du's nicht gesagt hast, dann.
1:00:25  Christoph
Und sagt mir so ähm soll ich dir mal sagen, was der ähm der Cousin von äh also von,
1:00:36
seiner Frau, also meiner Schwiegermutter, dazu sagt,
1:00:39
Der ist nämlich biologe. Habe ich mir schon gedacht, okay, der wird wahrscheinlich jetzt der Meinung sein, dass das nichts bringt. Ähm und dann hat er mir eine wirklich abstruse Story erzählt, die ich wirklich nicht glauben kann, äh nämlich, dass ähm,
1:00:51
Dadurch, dass ich jetzt alles aus den Fugen raushole, von unten, dass dann auch die Samen von unten rausgeholt werden und das dann erst richtig,
1:01:00
Also kommt mir nicht vor, sie will vor den Samen von unten jedenfalls das mag sein, dass wenn ich da alles raushole, dass dann das Maul wieder besiedelt werden kann und das dann noch mehr wächst, kann durchaus sein, ja? Aber nicht irgendwie Samen von unten, aber,
1:01:12
auf jeden Fall mit Feuer machen soll, weil nur so funktioniert's. Ähm ist der der Meinung und der ist Biologe,
1:01:19
und.
1:01:29
Er hat dann irgendwie so im Weggehen so gesagt so ähm also,
1:01:32
Ich weiß es nicht, ich bin kein Geologe, äh kein Biologe. Und äh ich habe ihm da noch so hinterhergerufen, ich schon! Und äh das stimmt ja auch,
1:01:41
ähm äh ich bin haltologe, ja, ist also ausgestorbene Zoologie im Endeffekt, was natürlich überhaupt nichts mit Unkraut in der Fuge zu tun hat, also wirklich gar nichts. Ich also ich habe überhaupt keine wissenschaftliche Expertise im Bereich Unkraut. Ähm,
1:01:56
weil ich eben auch kein Botaniker bin, sondern Zoologe und eben auch nur für ausgestorbene Tiere. Ähm aber ich habe dann überlegt so,
1:02:04
dieser Ausdruck, diese diese Stempel, der ist Biologe, der muss es wissen, wie das mit dem Unkraut ist,
1:02:11
Das ist ja kompletter Unsinn. Also vielleicht ist der halt auch Zoologe, gell? Ähm ich habe da meine Frau gefragt, was der ist vom Beruf. Der war Biolehrer.
1:02:21  Stefan
Oh
1:02:22  Christoph
Ja, keine Ahnung, ob das äh jetzt äh ja, ich werde es jetzt noch mit der Bürste probieren dieses Jahr und nächstes Jahr kaufe ich mir dann so ein äh vom Höllengerät, wie meine Mutter das auch hat, ähm mit Hitze.
1:02:32  Stefan
Super, das macht total Spaß.
1:02:35  Christoph
Meine Mutter hat gesagt, sei ziemlich langweilig, weil man halt ziemlich lang immer diese diese Unkräuter, die hat so was Elektrisches. Oder hast du sowas mit Gas?
1:02:43  Stefan
Gas und dann Feuer vorne raus. Du musst da gar nicht so lange,
1:02:47
nie man muss sie halt nicht verbrennen, sondern man muss sie nur so ansengen, dass die, dass die Zellen kaputt gehen an gewissen Punkten ähm und dann stirbt es einfach so nach und nach ab,
1:03:01
Also es ist halt nicht so, dass du das verbrennst und dann Asche auffegst, sondern du äh gibst ihnen einfach so erhitzt sie halt kurz äh über dem.
1:03:11  Robert
Tödliche Verletzungen zu.
1:03:12  Stefan
Genau, über den Punkt, wo's wo's angenehm ist und eine Woche später kannst du wegfegen.
1:03:17  Christoph
Ja, das ist schon erstes schon irgendwo einleuchtend, ja? Keine Frage.
1:03:21  Stefan
Angenehm martialisch, also.
1:03:23  Christoph
Ja
1:03:24  Stefan
Und auch wenn jemand vorbeiläuft und dich beschimpft bei uns in der an der Hauptstraße, sind ja auch genug Leute, die dann da genau gucken müssen. Damit quatscht dich keiner dumm an.
1:03:34  Robert
Ja, du hast einen Flammwerfer in der Hand.
1:03:36  Stefan
So, das Ding auf dem Boden halten und langsam drauf zu ja, nein, haben wir nicht gemacht, natürlich.
1:03:42  Christoph
Mir wieder mir widerstrebt, dass es ökologischen Projekt ein bisschen so dafür Gas zu verbrennen.
1:03:48  Stefan
Ja, das ist schon.
1:03:49  Christoph
Ja auch elektrisch. Also ich weiß nicht, ob das, wahrscheinlich hat das nicht so gepowert. Meine Mutter hat so ein Elektroteil, ich muss das mal.
1:03:55  Stefan
Du kannst ja noch ein Würstchen davor hängen.
1:03:56  Christoph
Steht doch eigentlich nicht umsonst da dran. Gute Idee.
1:04:01  Stefan
Das machst du noch essen. Okay. Ja, ja. Äh.
1:04:04  Christoph
Ja. Wo sind wir denn da jetzt wieder gelandet? Na ja. Ach ja, bei Wissenschaft, genau. Ich, ich und meine Botanik. Von was anderes?
1:04:13  Stefan
Wir haben vorhin, wir haben vorhin ja wir haben vorhin über über äh Informatiker und so gelästert äh was war eigentlich mit unserer Webseite kaputt?
1:04:25  Robert
Das wollte ich ganz am Schluss erzählen. Da gibt's noch eine Kapitelmarke Server. Ähm ja, wenn die Hörer das hier hören, dann ist die Webseite ja zwangsläufig wieder ganz, weil sonst würden sie das ja nicht hören.
1:04:34  Stefan
Vermutlich.
1:04:35  Christoph
Weil wir sonst keinen Artikel angelegt haben könnten, ja.
1:04:38  Robert
Genau, nicht nur das, sie könnten's auch nicht runtergeladen haben. Ähm also es ist jetzt, wir sprechen jetzt definitiv in der Vergangenheit, obwohl's für uns noch Gegenwart ist, der Server war also kaputt,
1:04:47
ganz einfach, dass SSL-Zertifikat ist abgelaufen, das ist schon ein paar Mal passiert, weil ich immer zu faul bin, dass irgendwie rechtzeitig und so weiter. Die laufen halt alle neunzig.
1:04:58  Christoph
Klärung auch bekannt vor. Also es ist.
1:05:02  Robert
Dann ist aber in der Regel so, dann klicke ich da einmal äh äh und dann ist gut. Und ja, ich,
1:05:08
Skript das automatisch durchlaufen lassen und so, aber ja, man muss das irgendwie auch konfigurieren und da habe ich keine Zeit für. Und ähm jetzt hat's mich hart erwischt, weil ähm,
1:05:19
dass das Skript, was wir da benutzen, geht auf 'ne API bei Let's Endcript, wo wir die SSL Zertifikate, wo alle ihre SSL-Zertifikate herkriegen. Ähm,
1:05:29
die haben ihre ABI geändert und haben ein ABI Endpoint Version eins nennen sie das haben sie abgeschaltet?
1:05:37
Und äh man kann jetzt nur noch Version zwei benutzen oder Skript, was wir verwenden, ist natürlich nicht kompatibel mit Version zwei. Ähm weshalb ich jetzt ein die neue Version von diesem,
1:05:46
Tool runterladen und installieren und alles konfigurieren und das geht natürlich nicht mit den selben Parametern. Ist alles anders als vorher,
1:05:53
Und das natürlich exakt passiert, während ich nicht zu Hause war, sondern irgendwo im Land, wo du oben am Fenster stehen, mit Hand aus dem Fenster, ein Strich LTE hast und ich keinen Laptop beihatte,
1:06:04
will sagen war dann kaputt, war dann halt so und ja ich werde mich da jetzt dann ranmachen, das nochmal zu reparieren. Ja, bin ich noch nicht zugekommen.
1:06:14  Christoph
Ja, dann äh hoffen wir das Beste, dass wir das hier nicht einfach nur ins äh in den leeren Raum.
1:06:21  Stefan
Ins Nirvana gesprochen haben.
1:06:25  Robert
Ist ja nicht, ist ja nicht unfixbar, man muss nur das RCS, das L-Zertifikat wieder erneuern, äh nachdem ich dieses neue Skript da ans Laufen gebracht habe. Und dann.
1:06:32  Christoph
Für mich klingt's noch Magie. Reine Magi.
1:06:35  Robert
Hat, das hat nicht viel zu tun. Und dann wird es ähm.
1:06:40  Christoph
Bei Dirk Gentley hätte es das.
1:06:44  Robert
Ja, also die, die Computerprobleme, die, ich suche mit dir nicht, die kommen zu mir.
1:06:48  Christoph
Ja genau, kommt von.
1:06:49  Stefan
Holistische Informatiker.
1:06:51  Christoph
Fantastisch. Würde mich viel mehr interessieren.
1:06:57  Stefan
Du solltest deine Twitter-Bayo ändern Bob. Olistischer Informatiker draufschreiben.
1:07:04  Robert
Ich hatte neulich wieder in im Büro so einen Fall, wo dann auch äh jemand mir was vorführen wollte, was kaputt ist an meiner Software. Und ähm dann,
1:07:11
haben wir Session aufgemacht und ich hab's durchgeklickt und es hat alles einwandfrei funktioniert und die andere Seite war dann auch wieder so ein Moment, was du am liebsten in die Tischkante beißt. Das gibt's nicht. Wenn du dabei bist, dann machst das nie.
1:07:24  Christoph
Du, ich hatte so was, aber tatsächlich mit unserer ähm äh unserer EDV schon ähm,
1:07:30
wo ich den auch am Telefon so, ach, wenn ich sie gerade am Telefon habe, äh ich hatte hier noch das und das Problem ähm in meinem wohlgemerkt, in meinem Windows, ähm und da habe ich das geschildert und dann hat er gemeint, so,
1:07:43
Also das kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich verstehe gar nicht so ganz, was sie sagen. Und dann habe ich so, ja dann, hier dann, dann loggen sie sich doch immer gerade bei mir ein. Ich führe ihnen das vor. Und habe ich das vorgefühlt? Also,
1:07:55
Aha. Also das habe ich aber nie gesehen. Na ja, Windows.
1:08:01  Stefan
Ist doch gut.
1:08:03  Christoph
Und ja und wie wie ich das jetzt lösen soll, hm, das weiß ich Probleme, also rumprobiert, nicht nicht geschafft und dann,
1:08:13
ja OK um was ging's denn da? Ich weiß gar es war irgend sowas es war für uns völlig Absurdes,
1:08:22
irgendwie, dass die,
1:08:25
ich weiß nicht mehr. Äh irgendeine Darstellung im Explorer war das von Dateien. Und ähm oder von von Bildern oder von von,
1:08:35
Thumbnails, keine Ahnung. Und ähm,
1:08:38
Nicht geschafft und dann hat er irgendwie einen zwei Wochen später sich wieder angerufen so, ja er weiß nicht, wie das geht. Äh gehen sie mal dahin und dahin und stellen sie mal das aus und machen sie hier den Haken weg und da war der halt in einem Bereich,
1:08:49
von Windows, die der für mich,
1:08:53
eigentlich nichts mit Thumbnails oder mit Bildern oder mit Dateien zu tun hat. Es war hat was ganz, also völlig, es hatte nichts damit zu tun. Und dann ging's.
1:09:02
Es war irgendwie so wirklich so, da hat Windows so drei Schleifen äh und einen Schluck auf und keine Ahnung und dann landet es irgendwo an einem an einer ganz anderen Stelle, landet ein Problem, was es von denen Informatiker nie gehört hat. Also wenn das ist schon geil. Das ist schon
1:09:16
ziemlich abgefahren.
1:09:19  Robert
Ich wette, das kann man logisch erklären, aber äh ich.
1:09:22  Christoph
Wenn ich als sicher irgendwie es war völlig, es war äh und das wirkte wirklich magisch, aber ja gut, Windows ist halt auch äh hart an der Magie. Ja, eben.
1:09:34  Stefan
Sehr schön.
1:09:39  Robert
So, jetzt kommt das Thema der Woche.
1:09:39  Stefan
Gut.
1:09:43  Robert
Thema des Monats, Thema des Jahres. Äh na ja, der Stefan ist jetzt.
1:09:45  Christoph
Welche? Wir haben ja mehrere. Es kommen noch drei große Themen. Drei wiederkehrende.
1:09:51  Stefan
Es gibt ein ein neues Baby.
1:09:54  Christoph
Ach so, ha.
1:09:56  Stefan
Ja. Wir haben äh letzte Woche ähm eine zweite Tochter bekommen. Ja.
1:10:06  Robert
Hurra. Wir müssen jetzt zu tun, jetzt wüssten wir es nicht und wären auch total überrascht, wie die Hörer.
1:10:11  Christoph
Ist total schwierig überrascht zu tun.
1:10:13  Stefan
Für Nähe, ihr, dass ihr das wisst, das weiß ich, glaube ich, auch äh alle Hörer.
1:10:17  Christoph
Naheliegend.
1:10:19  Stefan
Ja ähm.
1:10:23  Robert
Und alles gut, Kind gesund, Frau gesund, Vater gesund.
1:10:25  Stefan
Gesund, Frau Gesund, Vater, gesund, ziemlich durch, aber Schwester gesund.
1:10:32  Christoph
Auch bisschen durch.
1:10:33  Stefan
Begeistert ist anders, aber sie arrangiert sich damit. Ja, das ist halt so ein bisschen.
1:10:40  Robert
Ganze Aufmerksamkeit ist weg, so ein Ärger.
1:10:42  Christoph
Ja, das ist plötzlich kein Einzelkind mehr zu sein, ist eine Umgewöhnung, ganz klar.
1:10:46  Stefan
Meine Cousine hat mal gesagt so, das ist halt so, als würde dein Partner einfach noch jemanden mitbringen und der wohnt jetzt auch noch hier. So, also stellt euch vor, eure Frauen bringen einfach noch einen zweiten Typen mit so.
1:10:58  Christoph
Wagt Analogie.
1:10:59  Stefan
Das ist der Heinz, der wohnt jetzt auch hier. Der schläft auch bei uns im großen Bett.
1:11:02  Christoph
Eins. Ernsthaft?
1:11:06  Stefan
Ist der erste Namen, den mir eingefallen ist. Bitte?
1:11:10  Robert
Eins.
1:11:11  Christoph
Mein Opa ist eins.
1:11:12  Stefan
Ja dann dann der.
1:11:14  Robert
Kann ja jetzt deinen Opa nichts für. Ähm die ja, aber ich.
1:11:16  Stefan
Der E-Mail. Bei meiner Tochter in der Gruppe gibt's zwei E-Mails in der Kita. Bist ein total moderner Name.
1:11:22  Christoph
Ja, ja, das total verbreitet wieder, ja, irre, ja. Bei uns auch so diese ganzen Antons und Emils und ja, ja. Alle wieder da.
1:11:31  Robert
Du du stehst halt Zeit deines Lebens jetzt in dem Fall drei oder vier Jahre oder sowas, ähm auf einem auf einem,
1:11:40
bis der, bis der König und jetzt kommt er so ein Zwerg und tritt dich da runter. Und ähm das ist halt uncool.
1:11:47  Christoph
Genau, du bist plötzlich nicht mehr nicht mehr einer von zwei Königen, sondern du bist halt nicht mehr der König. Das ist halt,
1:11:55
der Fokus verlagert sich halt aufs neue Kind, weil das halt auch nötig ist, weil das ist auch äh halt nötiger braucht,
1:12:01
ähm es ist aber schwer äh anzunehmen, wenn man irgendwie zwei oder drei oder vier ist. Das ist halt ja, mit vier geht's vielleicht schon wieder, ich weiß es nicht.
1:12:10  Robert
Ich fand, ich fand allerdings, dass es in der ersten unmittelbaren ersten Zeit noch einfacher war, das aufzufangen,
1:12:18
weil äh zumindestens jetzt mir als Mann so ähm,
1:12:22
gar nicht so wahnsinnig viele Aufgaben zugefallen, außer die große Tochter aus dem Weg halten, so nach dem Motto. Ähm klar, du musst dann mal hier und da mal helfen, aber,
1:12:32
so im Großen und Ganzen äh äh das Kind braucht die Mama, das Kind braucht die Brust, das Kind braucht so und klar, die Mama hat auch Bedürfnisse, die du als Vater gelegentlich dann da mal irgendwie helfen musst irgendwas oder halt auch
1:12:44
so generell noch schlapp von der Geburt alles ein bisschen schwierig noch. Äh aber die,
1:12:51
Die große Tochter in dem Augenblick sozusagen zu betüddeln, fand ich ging war das am Anfang, habe ich dann meinen Fokus so auf sie gerichtet, damit sie sich nicht vernachlässigt vorkommt und das hat gut funktioniert. Und erst dann ein bisschen später,
1:13:03
sich das dann alles so normalisiert und ähm die ja, wie soll ich das jetzt, kann da kein so einen richtigen Punkt festmachen, aber,
1:13:13
Irgendwo hatte ich dann so das Gefühl, da wurd's dann schwieriger, wo dann so dann dann ist die Aufmerksamkeit ein bisschen mehr von ihr weggegangen oder so. Am Anfang hatte ich auch noch Urlaub und dann musste irgendwann wieder arbeiten gehen und die Mutter muss sich um beide kümmern. Vielleicht ist das der Punkt gewesen. Und wenn die Mutter.
1:13:26  Christoph
Ja gut, am Anfang, am Anfang hast du natürlich als als Vater auch die Möglichkeit, eben äh eine stärkere Beziehung zu deinem ersten Kind äh dann aufzubauen, das eben bisher die Mutter als Haupt ähm,
1:13:39
und dann kannst du da eben praktisch der Ersatz sein, ne? Weil die Mutter kann das halt dann am Anfang nicht. Ähm,
1:13:48
hat schon auch Stärken, also gerade für den Vater.
1:13:52  Robert
Ja aber ich meine, ich ich hatte dann Elternzeit und und in der Elternzeit konnte ich das ganz gut aufnehmen, konnte die die Große quasi sozusagen betütteln, damit die sich nicht vernachlässigt vorkommt und als meine Elternzeit dann
1:14:02
ein bisschen Urlaub gehabt und so aber dann dann ist irgendwann der Punkt,
1:14:07
wo ich jetzt in der, das ist ja nur eine relativ klassische Rollenverteilung, aber es muss ja, ist ja auch irgendwie egal, eine der Elternteile äh ist dann wieder bei der Arbeit,
1:14:17
andere Elternteil hat, beide Kinder am Hacken und dann kommt diese dieses.
1:14:20  Christoph
Was in unserem Fall Homeoffice ist?
1:14:22  Robert
Ja, okay, aber nee, es war ja war ja erst nicht so. War bei unserer, wäre doch zu dem war,
1:14:28
war, er war so, aber ähm die äh dieses Gefühl von ähm ich werde auch mal vernachlässigt, weil da ist dieses andere Kind,
1:14:38
ähm,
1:14:39
kam dann, glaube ich, bei ihr erst so bei bei unserer Großen erst so richtig raus. Ähm als ich dann aus dieser, aus dieser Rechnung zumindest tagsüber, wenn ich arbeiten war, wieder so ein bisschen gestrichen wurde,
1:14:50
und und dann die Mutter mit mit beiden klar kommen muss und dann natürlich das kleine Betreuungsintensiver ist und das große hin und wieder mal gebeten wird sich jetzt mal alleine zu beschäftigen, was dann natürlich wieder Zurückweisung wirkt, ganz klar.
1:15:02  Christoph
Ja, klar. Hm.
1:15:05  Robert
Jetzt? Stefan, so in dieser unmittelbaren Phase. Äh bist du jetzt für die Große zuständig oder wie ist es?
1:15:10  Stefan
Ja, wobei ähm sie ja vormittags in die Kita geht. War jetzt letzte Woche natürlich nicht, weil Feiertag und so. Ähm
1:15:20
ja, schon mehr, aber ich möchte natürlich auch die Kleine aufm Arm haben, weil das schon irgendwie ganz schön süß ist, so ein drei Kilo Kindchen aufm auf der Brust liegen zu haben und dem beim Schlafen zuzugucken. Ähm
1:15:35
klar, kümmere ich mich äh mehr jetzt um die Große und ja, irgendwann, also so tagsüber und so klappt das auch gut, aber abends so beim ins,
1:15:45
gehen? Ja, merkst du, gestern ist er irgendwann nachts aufgewacht, war schweißgebadet, hat geweint, konnte überhaupt nichts sagen. Ich weiß nicht, was sie geträumt hat. Da hat sie irgendwann gefragt, ob das Baby noch da ist. Hat gesagt, ja, das Baby,
1:16:00
wieder eingeschlafen.
1:16:01  Christoph
So was fragt, so was fragen die immer, das war bei uns genauso.
1:16:04  Stefan
Das war ganz.
1:16:06  Christoph
Nur ein böser Traum war oder ein guter oder irgendeine Art von Traum.
1:16:09  Stefan
Ja, also keine Ahnung.
1:16:11  Christoph
Bleibt jetzt. Geben wir nicht wieder zurück.
1:16:13  Stefan
Vielleicht hatte sie auch andersrum Angst, dass das dem irgendwas passiert oder es weg.
1:16:17  Christoph
Ja, klar, klar. Ist eine Mischung, ja, ja.
1:16:18  Stefan
Und äh äh ja, wir hatten gerade einen Trauerfall, also das das mit dem, dass plötzlich jemand weg ist, hat sie gerade erst erlebt, also ähm das ist schon,
1:16:30
ja, irgendwie präsent und ähm
1:16:34
Aber ja, also tagsüber tagsüber macht's toll und ähm ist auch dann total süß, wenn sie dann da sitzt und äh die auch mal aufm Arm haben will und nee, ich trage Treppe runter. Nee, du trägst das Baby nicht die Treppe runter.
1:16:47  Robert
Du nicht.
1:16:49
ob
1:16:51  Stefan
So und dann trage ich dreckig die Treppe runter und dann ist unten steht da, Arme auf so ich Bibi tragen so setzt dich auf die Couch und dann gebe ich dir das Baby, wie wäre das, das wäre schon das würde mir, würde mir irgendwie besser gefallen,
1:17:05
Also da da ist er auch total goldig und und äh so die große Schwester. Aber ich ich glaube, für sie ist es im Moment auch wichtig, in der Kita zu sein, wo wo sie halt sie ist und sie nicht die
1:17:17
die große Schwester ist, also das ist so, dass andere so Leute sie immer eben nicht nach ihr fragen, wie das vorher war, sondern nach dem Baby,
1:17:27
viele, glaube ich, das Gefühl haben, so sie tun ihren Gefallen, weil da ist ja was Besonderes, worüber sie erzählen kann, aber dass sie dann im gleichen Moment damit hinten runterfällt, das äh merkt man halt dann nicht so,
1:17:39
und äh das macht's halt schon schwierig auch für sie. Und äh ja,
1:17:47
Nee, aber aber äh ich glaube, sie findet's schon irgendwie cool auch. Also,
1:17:53
So dass da jetzt da jetzt, dass die da ist und so und diesmal.
1:18:02  Robert
Wir haben einen ganz,
1:18:03
Wir haben ein ganz schönes Buch ähm jetzt weiß ich leider, ich habe gerade versucht zu finden, wie es heißt, irgendwie sowas wie das Baby muss weg oder sowas. Ähm,
1:18:13
nicht ganz ernst gemeint, aber das ist so ein so ein Buch, wo quasi äh die Geschichte so genau aus der Sicht des des großen erzählt wird, ähm dass sich vernachlässigt fühlt und das hat natürlich, wendet er sich noch und hat ein Happy End, aber das Buch
1:18:27
haben wir unserer Großen dann geschenkt und,
1:18:31
Das hat sie dann ganz oft vorgelesen haben wollen, ähm um das so für sich auch wahrscheinlich irgendwie einzuordnen und zu verarbeiten und nach einer kurzen Weile war das Buch dann auch nicht mehr interessant. Also ich habe das jetzt schon echt lange nicht mehr vorlesen müssen, ähm weil dann hatte,
1:18:45
irgendwie verstanden, ja, kennt ihr das nicht, wenn du so,
1:18:49
immer wieder das gleiche Buch hingetragen bekommst und dir denkst so, ich kann es nicht mehr sehen. Aber man liest dann doch immer wieder vor.
1:18:56  Stefan
Ich kann die die von Christoph empfohlen eine riesen Birne mittlerweile in großen Teilen auswendig. Wenn wir uns irgendwie eine Wassermelone auftaucht, sagt meine Frau, da könnten wir uns Spiegeleier zu braten.
1:19:06  Christoph
Ja, geil. Das ist eine der besten Szenen. Und denke mir, was soll denn das.
1:19:11  Stefan
Was ist denn das für ein für ein Zusammenhang.
1:19:12  Christoph
Wassermelone mit Spiegelei. Ja genau.
1:19:17  Stefan
Aber trotzdem, es ist so ein tolles Buch. Ich freue mich über also lieber als irgendwie äh weiß ich nicht, Bodo P.
1:19:23  Christoph
Das Buch äh Feuerwehrmann Sam. Sowas kriegt man leider. Die,
1:19:32
letzte letzte oder vorletzte Woche war Teresa irgendwie hier unten beim beim Schreibwarenladen äh mit den Kindern, ähm weil die Teresa ja gerne Dinge,
1:19:41
nicht bei Amazon kauft, sondern dieser dann beim Schreibwarenladen und dann einfach zwei Wochen darauf wartet und ähm,
1:19:47
Ist ja total, ja, ist ja nicht nur legitim, sondern äh lobenswert eigentlich. Strebt das ein bisschen, aber gut. Und äh der besteht dann bei Amazon, habe ich das Gefühl und äh egal. Und ähm dann waren sie dort.
1:20:00  Stefan
Sie euch wenigstens noch vorbei oder muss dann nochmal hindappen.
1:20:03  Christoph
Nee, nee, hindappen. Das äh klar, weil Teresa meint ja, man muss dann laufen und so. Und äh wo ich dann finde, man kann auch einen Elektroauto hinfahren. Egal. Ähm und,
1:20:13
da hat dann die die Rosa durfte dort sich ein Pixi-Buch ausruhen, weil der Luze ist, glaube ich, irgendwas von seinem eigenen Geld gekauft hat und dann wollte die Rosa auch was von ihrem eigenen Geld kaufen und dann durfte sie ein Pixi-Buch sich aussuchen, wo ich auch zu Dresden war, wie kommst du auf diese Schnapsidee? Und was bringt die natürlich nach Hause
1:20:28
als Buch sowas bescheuertes.
1:20:33  Stefan
Und jetzt musst du es vorlesen.
1:20:35  Christoph
Die Kinder wollten nur einmal, dass ich sie vorlese, haben wir dann bei der zweiten Seite den Mund zugehalten, weil ich einfach die Stimmen der Hunde genauso dämlich vorgelesen habe, wie in der Serie und,
1:20:46
Haben Sie keinen Bock drauf. Ist auch völlig überdreht und albern und,
1:20:53
Ja, es ist ein Blödsinn.
1:20:56  Stefan
Wir machen das mittlerweile auch so, dass wir ganz deutlich sagen, so das Buch mag ich nicht und dann fragt sie immer nochmal, Papa Buchmark so, nee, ich mag das nicht. Und dann gibt's ein anderes zum Glück.
1:21:07  Christoph
Ja, heute wollte die Rosarita Rost vorgelesen, sonst hasse ich auch wie die Pest. Ähm habe ich auch nicht, habe ich gesagt, nee, Rosa Katze, von deiner Mutter vorlesen lassen, das lese ich nicht vor. Ähm, ich habe ihr.
1:21:17  Stefan
Das könnt ihr fast alles auswendig. Ich sage dann immer, du kannst dir selber vorlesen. Oder sitzt ein Stoff dir daneben so, lies es dem vor. Und dann.
1:21:24  Christoph
Ne, wir waren am Wochenende, äh wir waren am Wochenende bei meinen Eltern und da habe ich äh wieder einen Schwung Bücher aus meiner Kindheit mitgenommen. Ähm und äh die liegende mehr. Und da habe ich heute äh den Maulwurf Kabowski vorgelesen. Sehr schönes Buch.
1:21:38  Stefan
Aha.
1:21:39  Robert
Schöner Name für den Maulwurf.
1:21:41  Christoph
Ja, gell? Bin hier.
1:21:43  Robert
Irgendwie habe ich das Gefühl, wir haben über dieses Baby und so noch nicht genug erfahren. Erzähl doch mal ein bisschen.
1:21:48  Christoph
Nicht davon, weil weil wir immer abschweigen.
1:21:50  Stefan
Wir steifen sonst nie ab.
1:21:52  Christoph
Genau, eine Sache wollte ich noch äh anmerken. Bob, wir.
1:21:57  Robert
Stefan, schön mit dem Baby, aber jetzt hör mal auf zu reden. Wir wollen auch mal nur mal was.
1:22:01  Christoph
Nee, weil das grad so grad gepasst hat, vor fünf Minuten, als du mir dieses Buch sprachst, das Baby muss weg. Äh wir haben ein ähnliches Buch, was auch.
1:22:08  Robert
Ich weiß nicht, ob das so heißt, ich muss das noch raussuchen.
1:22:10  Stefan
Kannst du das raussuchen und bitte schicken und äh in den Artikel und so.
1:22:14  Christoph
Bei uns hieß dieses Buch, wir sind jetzt vier und da ist auch der hintere Teil äh als das Baby dann da ist, äh könnte man auch übertiteln mit das Baby muss weg. Ähm ist aber auch ein,
1:22:25
ein schönes Buch. Wir sind jetzt vier. Empfehlenswert. Ja, aber Stefan, äh Baby, ähm,
1:22:32
es klang so raus, weil du gesagt hast, irgendwie drei Kilo und so, also es ist ein ein normal äh gewichtiges normal proportioniertes Baby, kommt, glaube ich, nur paar Tage vor Terminen oder so, also.
1:22:44  Stefan
Ja, drei Tage vor Terminen, also vorm errechneten Termin und ähm ja, es war es war ähm im im Gegensatz zur zur ersten, wo wir ja irgendwie wer macht sie denn jetzt langweilig, schon wieder ein Drink?
1:22:58  Robert
Nein, ich meinte gerade, der eine macht sich einen Trick und ich muss lachen, ne, das äh musste gerade an Loriot denken und nein, der ist ein Normalproportioniertes und dann sehe ich äh wie heißt der Opa bei Loriot?
1:23:09
Hoppenstedt, wie er da in dem Laden, hat es ein Zipfel, es hat alles, was es braucht,
1:23:16
dran, was drangehört, alles weg, was nicht dran gehört. Sehr gut.
1:23:24  Stefan
Hat's nicht. Ähm beim beim ersten ähm.
1:23:30
War ja der Geburtsvorgang etwas länger irgendwie mit vierzig Stunden fast
1:23:36
hier war es so, dass wir morgens um ich glaube halb sechs oder so hat meine Frau mich geweckt
1:23:44
sie hatte schon seit hat sie mir dann nachher erzählt, Mitternacht oder eins wehen, aber sie hat gesagt, so ja, die konnte man irgendwie aushalten und dann habe ich noch so ein bisschen gedöst und ach ja, ging alles
1:23:55
und dann haben wir
1:23:56
eben unser Zeug gepackt und äh Bescheid gesagt für ähm meine Tante, die dann kam, um um die Große zu betreuen. Wie groß ist dann mit aufgewacht um sechs Uhr, was natürlich auch so das könnte jetzt einen anstrengenden Tag werden für euch, aber wir gehen dann mal ins Krankenhaus. Tschüss. Äh sie hat auch,
1:24:12
zwanzig Sekunden geheult, glaube ich und dann war irgendwie äh ihre Patentante und meine Tante da und äh sie
1:24:20
Der ganze Tag war war super und ich glaube, sie hat irgendwie fünfmal nach uns gefragt. Also, also es war wirklich, war total gut für sie. Ja, also waren wir eben halb sieben im Krankenhaus und um.
1:24:30
Viertel nach zehn, äh war das Kind da
1:24:33
Wir sind irgendwie Anmeldungen, durfte ich noch nicht mit rein, also irgendwie Anmeldung schon, aber dann eben die erste Untersuchung so, das habt ihr auch alles mitgemacht. Ähm
1:24:42
da durfte ich nicht mit rein und dann hieß es aber so, nee, nee, der kann jetzt hochkommen. Gab's da noch irgendwie Diskussionen, weil die eine wussten nicht, was die anderen egal. Jedenfalls war ich dann irgendwann oben, sind wir noch eine Stunde spazieren gegangen. Ja, und dann,
1:24:55
relativ schnell. Aber also so eine Stunde Presswehen miterleben.
1:25:05
Das ist ähm ganz andere Ehrfurcht vor vor meiner Frau. Es ist,
1:25:13
unglaublich. Also ja,
1:25:18
und dann aber die die Hebammen waren super, die waren die ganze Zeit, ach, es läuft so gut und ach so toll, meine Frau, irgendwann später so, ich habe zwischendrin gedacht, ist, ich schaff's nicht mehr irgendwie, also es ging gar nichts und nee, aber
1:25:30
Ach, es war so eine tolle Geburt bei ihnen und wenn sich alle so anstrengen würden, das wäre voll toll. Okay. Es war lustig, also.
1:25:39  Robert
Hier ist ihr Bienchen für fleißiges Mitmachen.
1:25:42  Stefan
Im im Mutterparkpass steht, äh klasse gemacht, Ausrufzeichen. Ja.
1:25:50  Robert
Okay. Hm. Ja, aber du hast also insgesamt den Eindruck, die zweite Geburt war äh wenn auch beeindruckend, aber dann doch irgendwie smooder, so als die erste.
1:26:03  Stefan
Ja. Ja und ich ich habe sie natürlich viel bewusster wahrgenommen, weil irgendwie man ja nun doch ungefähr weiß, was so kommt. Und ähm ja und wir waren um vier Uhr nachmittags waren wir wieder zu Hause.
1:26:18  Christoph
Boah ich das echt schnell.
1:26:20  Stefan
Wir hätten um drei zu Hause sein können, aber die also darf's nach vier Stunden darfst du gehen. Aber die Ärztin hatte noch irgendwo eine andere Patientin,
1:26:29
versorgt werden musste und dann mussten wir halt noch ein bisschen warten,
1:26:32
Und äh als wir nach Hause gekommen sind, war ich natürlich ähm meine Tante und die Patentante und äh mein Cousin waren auch noch da,
1:26:41
und ähm unsere Tochter lag im Garten,
1:26:46
Unter der Schaukel auf so einer Matte und hat geschlafen. Die hat sich irgendwie von meinem Cousin versteckt mit ihrer Partnerin zusammen und ist dabei leider eingeschlafen, weil sie einfach durch war,
1:26:58
Ja gut, wenn die um sechs Uhr aufsteht, das ist ganz klar, das ist irgendwie irgendwann bist du müde und dann ja, ist ihm leider während des Spielens eingeschlafen und dann aber auch erst um,
1:27:09
um sechs oder so,
1:27:11
abends wieder aufgewacht. Natürlich ging dann der Abend viel zu lange, aber egal, es war eh alles aufregend, alles neu, aber es gibt ein sehr lustiges Foto, wo alle äh meine drei Damen nebeneinander auf der Couch liegen und äh pennen.
1:27:26  Robert
Sehr schön.
1:27:28  Stefan
Nee, aber ja und dann war sie erst so ein bisschen was ist denn jetzt das? Und dann hat die auch noch Geräusche gemacht. Da hatte sie kurz auch Angst vor dem Baby. Und äh ja, mittlerweile findet sie,
1:27:43
sie meistens recht gut, also natürlich gibt's Situationen, wo es irgendwie äh der Fokus auf ein Baby ist, aber das hatten wir eben schon besprochen,
1:27:52
Ja, sie hatte äh also das Baby, drei Komma eins Kilo, einundfünfzig Zentimeter. Ja, das sind so die Daten, die man.
1:27:59  Christoph
Also richtig richtig Standardbaby.
1:28:01  Stefan
Ja, genau. Ja. Ja, alles dran.
1:28:09
sozusagen das habe ich mit dir, habe ich, hatte ich das, Christoph, gell? Ähm bei der Isar sagt man, äh wenn alles gut läuft, nominar,
1:28:19
Nominar. So. Wenn die, wenn die immer nominal sagen, dann ist immer gut. So, okay, dann ist alles im Bereich. Ja, so ist es. Also es ist halt so, ja,
1:28:28
Nichts besonderes, keine Ausreise, alles gut, alles so, wie's sein soll. Und äh ja, trotzdem unglaublich überwältigend und ähm,
1:28:40
ja, es ist ging euch ja wahrscheinlich auch bei beiden so, es ist man kann's nicht so richtig glauben.
1:28:48  Christoph
Ja gut bei uns war das zweite war.
1:28:50  Stefan
Beim zweiten was anders, klar.
1:28:52  Christoph
Völlig absurd irgendwie die also gerade was die die Gedanken und Gefühle angehen war das zum Teil abgeschaltet, also man, wenn man eben ein Kind kriegt, was, von dem man nicht weiß, ob's überleben wird, dann,
1:29:07
Ich weiß nicht, ob ich das bewusst gemacht habe oder ich glaube, das ist unbewusst. Ähm du gehst dann in oder ich ging dann in so ein so ein ähm,
1:29:17
sehr rationalen Modus, also ähm sehr wenig an sich ranlassen. Natürlich liebt man das Kind irgendwie, aber,
1:29:27
man ist sich irgendwie auch bewusst, dass es ähm,
1:29:32
Ich weiß nicht, wenn du ein Kind kriegst, normalerweise, dann ist es ja so, okay, das Kind gehört jetzt zu dir und so, das ja und das das ist jetzt mein Kind und das das beschütze ich jetzt die nächsten achtzehn Jahre oder so, ja, das ist so.
1:29:45  Stefan
Oder für immer, genau.
1:29:47  Christoph
Genau oder für immer, ja, das ist so, man man wenn man ein Kind kriegt, ist nicht dein nächster Gedanke. Es könnte jetzt gleich tot sein. Ja, das ist ja verrückt, so ein, so ein Gedanke. Ähm
1:29:57
und wenn du aber eben so ein Kind kriegst wie unser zweites Kind, äh was eben mit einem Kilo auf die Welt kommt und und eben Intensivstation, als man zwei, zwei Monate und so, ähm da bist du in so einem vor einem komischen Ausnahmezustand
1:30:10
ähm wo du dir auch nicht dauernd denkst, es könnte gleich tot sein, aber ähm du du bist noch nicht oder ich war noch nicht so.
1:30:20
Dass du schon so an die Zukunft denkst und du lebst viel mehr in der Gegenwart. Du denkst dir so, okay, momentan ist es so, äh ja, wir wir haben jetzt grade, wir kriegen jetzt gerade keinen Sauerstoff mehr. Wow, das ist super gut. Ja, freuen uns darüber,
1:30:34
und freuen uns über die Sache, die genau in diesem Moment grade ist. So, wow, sie hat aber viel getrunken, so äh,
1:30:41
Keine Ahnung, ja äh oder irgendwie so so ultra kleine Sachen, aber man man denkt noch überhaupt nicht an die Zukunft. Man denkt doch überhaupt nicht an den Moment, so, wann kann sie aus dem Krankenhaus raus, obwohl man es weiß, ja? Man weiß, welches Gewicht sie erreichen muss, um rauszukommen und so. Ähm,
1:30:56
oder oder wie wird das sein, wenn sie aufwächst? Man denkt noch, also ich habe überhaupt nicht an die Zeit gedacht, so wie ist das, wenn sie aufwächst oder oder wie wird das später sein? Oder wie wird das sein, wenn,
1:31:06
so, wenn man zwei Kinder hat. Das sind in dem Moment hat man noch keine zwei Kinder. Im Moment hat man ein Kind zu Hause und ein Kind im Krankenhaus,
1:31:14
und das Kind im Krankenhaus, das zählt irgendwie noch nicht so richtig. Also es ist so,
1:31:19
ganz ist es noch nicht Teil der Familie. Das ist es dann erst, als es nach Hause gekommen ist. Und ähm.
1:31:25  Robert
Auch so eine so eine emotionale Schutzmaßnahme, mit dem du dich auf das vorbereiten willst, was vielleicht hoffentlich nicht kommen könnte.
1:31:32  Christoph
Exakt, genau. Das ist ja ja,
1:31:35
Das war auch als die ähm als sie noch gar nicht da war, hatten wir so ein Gespräch mit der mit der Ärztin, das habe ich ja alles schon erzählt hier, aber ähm,
1:31:43
wo die einen eben so vorbereitet. Unter da spricht man ganz,
1:31:47
rational und und relativ unemotional spricht man darüber und stellt dann Fragen und sie sagt sie beantwortet Fragen und
1:31:53
und wie das halt so kommen kann und und wie es kommen könnte und wie's wahrscheinlich kommt, also wie wie der Ablauf der Geburt sein wird und so, das ist ja alles anders bei so einem leichten Kind
1:32:03
ähm.
1:32:04  Stefan
Äh war das ein Kaiserschnitt bei euch, oder?
1:32:06  Christoph
Am Ende war's ein Kaiserschnitt, ja, obwohl's gar nicht so aussah. Also es sah, also eigentlich war immer Kaiserschnitt geplant, weil das ist das normale da. Äh und dann war's aber so, dass an dem Tag, der,
1:32:16
dessen, wo wo eben äh die Geburt dann sein sollte,
1:32:21
oder an den zwei Tagen oder irgendwie sowas hieß es, ah nee, es sieht so aus, als könnten wir jetzt doch natürlich Geburt, also die, sie musste dann kommen, weil da ist dann da ist ja die äh die Lungenentwicklung ist ja ist ja früh gestartet mit Cortison und so, das das, weil man,
1:32:36
Also das ist darauf angelegt, früher zu kommen. Also die musste dann nach, ich glaube bis zur dreißigsten Woche musste die dann kommen. Ähm.
1:32:43  Stefan
Bis zur dreißigsten, das ist zu krass.
1:32:46  Christoph
Genau. Und ähm also ich glaube,
1:32:48
möglichst nach der fünfundzwanzigsten und dann bis zur Dreißigsten. Und danach ist es dann wieder schlecht fürs Baby, wenn's wenn's länger im Körper bleibt, weil's eben schon zu weit entwickelt ist, dann,
1:32:57
oder teile Teile des Körpers schon zu entwickeln. Insgesamt natürlich nicht. Und dann sah es so aus, als würde sie würde sie natürlich kommen. Ähm,
1:33:07
im Endeffekt auch Geburt, dann hat wurde dann irgendwie, also hat sich eingeleitet,
1:33:13
aber es hat dann gab dann irgendwelche Komplikationen und dann haben sie es doch mit Kaiserschnitt geholt. Also es wurde dann ganz kurzfristig entschieden. Also an dem Tag morgens äh Palmsonntag lustigerweise ähm ist das auch an einem Feiertag geboren. Ähm ist es,
1:33:26
was so,
1:33:28
Ja, äh wahrscheinlich werden wir eine natürliche Geburt haben. Ähm und äh dann, was ja auch komisch ist, natürlich Geburt mit einem Ein-Kilo-Kind, das ist ja auch ganz anders, gell?
1:33:38  Stefan
Ja, krass.
1:33:39  Christoph
Ähm und äh nee, dann wird's halt doch im Kaiserschnitt,
1:33:44
ähm genau und was ich noch zu der Sache mit der Ärztin sagen wollte, also die die ersten mit der redet man dann so und die die beendet dann das Gespräch damit,
1:33:54
Nur damit wir uns jetzt nicht falsch verstehen, das Ganze ist schon eine Katastrophe.
1:33:58  Stefan
Dass es bei mir so eingebrannt, dass du das erzählst, hast du mir damals schon irgendwann mal erzählt, dass es.
1:34:03  Christoph
Das ist auch das war total einbringen, ja? Du redest die ganze Zeit so ganz rational darüber und die Ärztin merkt so, okay, die ganze Sache ist hier irgendwie ein bisschen zu rational, ja. Äh wir müssen die Stimmung noch ein bisschen runterholen.
1:34:16
und und haut halt das Ding an.
1:34:17  Robert
Dämpfen und so, ja.
1:34:18  Christoph
Ja genau. Und äh die Hoffnung war eben also da ist Hoffnung ist da gar nicht so Thema in dem Moment, sondern in dem Moment ist so wirklich,
1:34:28
Ja, wie in vielen Ausnahmesituationen wahrscheinlich so, ja, okay, wir müssen durchhalten. So, meine Frau muss jetzt durchhalten. Ähm das Kind muss durchhalten.
1:34:37
Ähm wir müssen alle durchhalten, die Familie muss irgendwie durchhalten und auch der der Luzius ist in der Zeit, also dieses Thema,
1:34:45
was ihr vorhin beschrieben habt, das hat der Luxus überhaupt nicht gehabt,
1:34:48
Ähm also vielleicht später irgendwann mal aufgefallen, aber so am Anfang, das war überhaupt nicht Thema, sondern das Thema war,
1:34:56
Okay, wir haben da ein riesen Problem im Krankenhaus liegen,
1:34:59
und äh über Monate hinweg so sowohl als Theresa noch allein da lag und dann eben auch als die Rosa dann eben geboren war äh und das ist der Fokus und es muss alles funktionieren auf daraufhin, ja? Also wir fahren so,
1:35:14
du du hast deine deine Eltern nur noch irgendwie eine Stunde am Tag parallel und zwar in der Zeit, wo du übergeben, also wo du das Elternteil übergibst, das war ja immer so ähm,
1:35:27
Der eine war ein Tag dort und war noch was. Ach nee, das war nicht da, das war später,
1:35:33
Wir waren später nochmal im Krankenhaus, da war das so, äh egal. Ja, also ähm oder auch mit der Teresa, so äh,
1:35:39
wurde abgeholt von meiner Schwiegermutter ausm ausm, aus der Krippe,
1:35:44
wurde ins Krankenhaus gefahren, zur Teresa, hat da dann seine Mutter gesehen, irgendwie eine Stunde oder zwei Stunden und dann bin ich dahin gefahren, nach der Arbeit und habe ihn dann da abgeholt.
1:35:54
Und dann war er wieder bei mir zu Hause. Also der der kannte das oder hatte das in dieser Zeit nicht in diesem halben Jahr oder so, dass die Eltern parallel irgendwie sich um ihn kümmern konnten oder bei ihm waren, also weil sie halt, ja, es ging halt nicht. Und es war für ihn aber in dem Moment auch so,
1:36:08
begreifbar, dass das eben eine Ausnahmesituation ist, dass er dann auch, es war für mich,
1:36:14
also fast das beeindruckendste, das sind Zweijährige eben auch dann so alles hintenanstellt und sagt so, okay das ist jetzt, ja,
1:36:24
Es geht jetzt um alles und ich muss mich jetzt zusammenreißen. Also es war war voll krass. Also das das er irgendwie sauer auf auf irgendwen gewesen wäre, weil wir uns zu viel um die Rosa gekümmert hätten oder so.
1:36:36
Das gab's einfach nicht, weil es war klar, das ist also das ist halt,
1:36:41
nicht ein krankes Kind, sondern das ist einfach ein ein rohes Ei, was was wir haben und was wir irgendwie durchbringen müssen und was nicht sehr wahrscheinlich ist, dass wir es durchbringen,
1:36:50
und das das sind zweijährige versteht, das fand ich absurd, also es ultra beeindruck.
1:36:55  Stefan
Ist echt toll, ja. Ja.
1:36:59  Christoph
Tja, jetzt habe ich wieder über mein Kind geredet so lang. Mein Gott. Tut mir leid Stefan.
1:37:04  Stefan
Alles gut,
1:37:06
Ist ja auch dramatische Geschichten. Bei uns ist ja alles normal. Äh ja. Gibt's ja zum Glück oder leider nein, zum Glück nicht viel zu sagen.
1:37:18
Also sie schläft, macht die Windel voll, isst.
1:37:22  Christoph
Aber andere Fall, gell? Dass das eben die Große sich sich daran reiben muss, gell? Das ist halt äh wenn wenn so keine keine offensichtlichen, äußeren Zwänge sind, dass sie das jetzt nicht darf,
1:37:35
dann dann kann sie das halt machen oder muss sie das machen und dann ist das ihre Aufgabe, das zu machen und dann ja ist halt das spannend.
1:37:42  Stefan
Genau, also das ist das ist jetzt das viel Aufregendere als ähm.
1:37:48  Christoph
Als das Baby zum Sorgen.
1:37:50  Stefan
Baby, ja? Das ist natürlich auch toll und.
1:37:52  Christoph
Klar äh Windeln wechseln und so, das äh hast du schon mal gemacht, das kannst du.
1:37:56  Stefan
Habe ich schon gemacht.
1:37:57  Christoph
Nicht mehr neu und.
1:37:58  Robert
Hattest du auch das Gefühl, dass dass du dass du irgendwie als ich das Kleine in die Hand bekommen habe, habe ich irgendwie erstmal gedacht, ach du Scheiße, ist das klein, ich habe alles verlernt, wie hält man die nochmal.
1:38:07  Stefan
Oh Gottes, das fällt doch wieder runter. Das geht doch kaputt.
1:38:10  Robert
Ja dachte, ja, das ist ja gerade mal irgendwie dreieinhalb, vier Jahre her, das das habe ich noch auf der Pfanne und dann kriegst du das in die Hand und denkst dir, ach du Scheiße. Also irgendwie äh ich halte das verdrängt wie klein und zerbrechlich, die am Anfang sind.
1:38:24  Stefan
Ja, ja, das stimmt. Ja und wir waren ja dann doch äh bei der ersten ähm,
1:38:31
war die ja eine Woche im Krankenhaus, weil's irgendwo wurde eine Infektion festgestellt oder was auch immer. Und ähm das heißt, wir haben diese ganzen Scherze wie Kinspech und so,
1:38:42
haben wir alle nicht mitgemacht. Wir haben ja sind ja morgens immer hingekommen, hatten schön sauberes, gewickeltes und äh geputztes Kind.
1:38:50  Christoph
Ja, so war's bei der Rosa auch.
1:38:51  Stefan
Und äh ähm jetzt so irgendwie erste Nacht nachts um zwei, alles schwarz, alles klebt,
1:39:01
Okay, das muss ich jetzt irgendwie sauber kriegen. Hm, Wasser, Wasser hilft nicht so viel. Öl, ah, Öl, alles klar. Okay, Öl hilft, alles klar.
1:39:11
Das finden die dann natürlich auch doof. Okay, jetzt aber nicht zu laut sein, sonst wacht die andere auf und die Mauer wacht auf. Ach herrje.
1:39:19  Robert
Da muss ich ja sagen, die, die großen, also, was so schlafen bei Geschrei des kleinen Geschwisters angeht, ist unsere ein absolut, also als hätte die Stöpsel in die Ohren,
1:39:29
der Kleine brüllt alles wach. Die einzige, die weiter pennt, ist seine große Schwester.
1:39:34  Christoph
Bei uns die Teresa, die ist immer,
1:39:36
bleibt die Mutter. Na ja.
1:39:40  Stefan
Sehr gut. Nee, bei uns hat's jetzt eine Nacht mal in äh in der Mitte geschlafen sozusagen. Dann hat sie nackt geworden, äh wach geworden und nur so ein bisschen Gequengel hat, hast du immer rübergeguckt und die lag mit offenen Augen da und hat geguckt.
1:39:55
Also lag nur mit offenen Augen im Bett und ich weiß nicht, ob sie wirklich wach war oder einfach nur die Augen im Schlaf aufgemacht hat, aber es wirkte so okay, ja, dieses Querken, das,
1:40:07
hält sie nicht gut aus, also tagsüber geht sie weg, wenn die wenn die Geräusche macht oder so weint.
1:40:13  Robert
Ist ja auch so süß. Also dieses.
1:40:15  Christoph
Wenn's das eigene Kind.
1:40:18  Robert
Ja, nee, äh generell, auch so, also wenn man das so auf der Straße irgendwie hört, was weiß ich, auf der anderen Seite vom Parkplatz steigt jemand mit einem Neugeborenen aus dem Auto aus und du hörst dieses Geräusch, ich finde das total süß.
1:40:28  Stefan
Geht so.
1:40:30  Christoph
Bist ja auch ein Softie.
1:40:33  Robert
Nee, auf der anderen Seite würde ich sagen, genau eben nicht. Also wenn der Stefan immer so berichtet oder ihr das äh so mega überwältigt von der Geburten so, ich fand das auch eine super spannende Erfahrung. Ähm super aufregend natürlich,
1:40:46
Es war jetzt nicht so, dass ich danach dann mit Tränen in den Augen da gesessen hätte und gedacht hätte, oh mein Gott, was habe ich gerade erlebt und ich war so yeah, alle gesund, alles Dings, so überlebt, wunderbar, Hacken.
1:40:57  Stefan
Weiter geht's.
1:40:59  Robert
Ich meine, das Kind am Ende, was da rauskommt, das das liebe ich total, alle beide, aber der Vorgang an sich,
1:41:07
ist jetzt nicht so, dass ich da dachte, das ist das,
1:41:10
Das ist sicherlich das Krasseste, was ich je erlebt habe, aber ähm es ist nicht so dieses, ich war bei einem Wunder dabei, was manche Leute dann da immer so für Worte Sachen formulieren.
1:41:19  Christoph
Nee, nee, will ich auch nicht. Nee.
1:41:21  Robert
Das ich glaub ich bin da irgendwie 'n Stück weit nüchterner.
1:41:25  Christoph
Nee, also äh was Transzendenz ist, habe ich da auch nicht äh ich fand das nee, ich fand's auch interessant halt und die.
1:41:33  Robert
Ja, so, genau.
1:41:35
Und ich war froh, dass es vorbei war. Also genauso wie meine Frau froh war, weil das vorbei war, war ich froh, dass es vorbei war, einfach aus so einem aus so einem Gefühl von, also die erste Geburt war auch bei uns ja auch ewig lang und ähm,
1:41:46
da war's einfach furchtbar zermürbend und dann am Ende auch gefährlich so ein bisschen,
1:41:53
für für meine Frau und und da war ich jetzt einfach froh, dass es äh,
1:41:57
ja einfach rum war und und alles gut ausgegangen ist und beim zweiten ähm ja da,
1:42:06
da war's zum Glück sehr schnell rum und da dachte ich dann auch so äh,
1:42:10
geschafft. So, meine Frau musste sich nicht nochmal so hart quälen wie beim ersten Mal und und ähm das ja, da war ich einfach froh, für für den, dass es so gelaufen ist, wie es gelaufen ist. Und ähm,
1:42:24
Aber es war halt echt so ein so ein ja,
1:42:27
sowas zum zum Po geschafft. Gut, dass wir das, dass wir dieses Kapitel abgehakt haben, brauche ich nicht nochmal, danke.
1:42:35  Christoph
Also für mich war's halt so, das war mir nicht so klar. Ähm und das, dadurch hat hat's,
1:42:44
ich für mich da ein ein Wert in der in der Geburt gefunden, nämlich dass ich im Endeffekt der einzige Kunst bin, ähm das war mir nicht so klar, dass
1:42:54
meine Frau sich praktisch nicht daran würde erinnern können
1:42:58
wahrscheinlich irgendwie an Schmerzen und irgendwie Hormonen und weiße Täuscher nur und Ablenkung oder so aber die hat wirklich
1:43:06
eine völlig vage Vorstellung nur gehabt, wie das abgelaufen ist. Und ich war praktisch der Einzige, der ihr und allen anderen erzählen konnte, wie das dann so war, so zeitlich als auch was so passiert ist, weil
1:43:17
wie es passiert ist. Also auch wie die Geburt dann war,
1:43:20
als sie selbst ja gar nicht mitbekommen, ja? Sie hat dann irgendwie zur zur Hebamme irgendwann gesagt so, oh jetzt, jetzt ist glaube ich was passiert,
1:43:27
Und die Hebamme so, ja, das Kind ist gekommen. Und das hat sie jetzt,
1:43:34
gar nicht richtig gemerkt, ja? Also nur gemerkt, dass irgendwas irgendwas irgendwas anders ist oder so. Ähm,
1:43:40
und man ein Mann als Mann ist mal der Einzige, der davon berichten kann und das äh fand ich ja eigentlich ganz schön, weil man dann eben doch nicht nur der ist, der dabei steht, sondern der halt auch doch auch eine Aufgabe hat, auch wenn die dann später erst.
1:43:53  Robert
Also ich fand das sehr wertvoll, dass wir nochmal einen zweiten ähm Geburtsvorbereitungskurs gemacht haben. Hast du es auch gemacht, Stefan? Oder habt ihr's euch jetzt in Pandemie-Zeiten.
1:44:02  Stefan
Nee, nee, wir haben nur einen gemacht.
1:44:04  Christoph
Wir auch nicht, das wäre voll für die Füße gewesen.
1:44:07  Robert
Ja, okay, Stadt gegeben. Äh ja, die, also wir haben einen zweiten nochmal gemacht und zwar einen spezifischen für Zweitgebären, ne?
1:44:15  Christoph
Ja ja das äh hatten wir eigentlich ursprünglich auch vor, weil das eigentlich auch eine gute Idee ist so. Da geht's auch um die um die Erstkinder und sowas, ne.
1:44:21  Robert
Da geht's, da geht's ein ganzes Stück weit um um Traumaverarbeitung von der Erstgeburt. Ähm und da hatte ich das Gefühl, dass,
1:44:28
Das war wie eine komplett andere Veranstaltung. Dieser zweite Geburtsvorbereitungskurs, das war so ein bisschen jetzt nehmen wir mal die Schminke runter von dem Blödsinn, der dir in dem ersten Kurs erzählt wird, wo ja im Wesentlichen allen nur Mut gemacht wird und so, das wird schon und,
1:44:42
das schon und ihr Körper weiß.
1:44:43  Christoph
Wird da nichts erzählt.
1:44:45  Robert
Ja, ihr oder das wird halt so bisschen beschönigt oder so ähm oder oder so ein bisschen kleingehalten das Thema,
1:44:50
weil man will die Leute ja nicht, man will ihnen ja keine Angst machen und will die nicht verstören in irgendeiner Art und Weise. Ähm und und dann wird halt so ja so das alles so ein bisschen rosa ausgemalt, ein bisschen so kam mir das vor, vielleicht,
1:45:02
gibt es auch andere Kurse, wo die anders woanders sind, aber bei unserem war das so, kam ich mir das so vor und dann den zweiten, den wir besucht haben, wo so klar war,
1:45:10
Ja, alle, die hier im Raum sind, haben die Scheiße schon mal gesehen, ja? Wir sind schon mal in diesem Graben gewesen.
1:45:14  Christoph
Genau.
1:45:15  Robert
Und jetzt können wir mal Realtalk machen und ähm das war unheimlich äh,
1:45:22
Also es hat sehr viel geholfen. Ich glaube, meiner Frau sehr viel geholfen und auch mir sehr viel geholfen, weil wir dann danach in diese zweite Geburt einfach mit sehr viel mehr Selbstbewusstsein gegangen sind, auch mit so Sachen wie wo wir klipp und klar sagen können
1:45:33
wir wollen, was wir definitiv nicht wollen und was wir auch mit dem Messer verteidigen würden. Und was ich dann auch als meine Aufgabe so wahrgenommen habe, ist meine Frau vorher gesagt hat, das und das will ich auf gar keinen Fall. Und falls ich nicht mehr stark genug sein sollte, das durchzusetzen, dann musst du das durchsetzen. Und ähm,
1:45:48
und das war halt vorher abgestimmt und okay, dann hatte ich auch so nicht nur eine Aufgabe im Sinne von Hähnchen halten und hecheln, sondern.
1:45:54  Stefan
Die uns beim ersten Geburtsvorbereitungskurs auch sehr, sehr deutlich gesagt, so, hier Jungs, eure Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass das durchgesetzt wird. Und ihr könnt auch die Hebamme wegschicken und ihr könnt alles machen.
1:46:05  Robert
Ja, dass das, das schon, aber im im Ersten hatte ich, hatte ich nicht eine Vorstellung davon, was damit exakt gemeint ist und ähm meine Frau hatte auch keine Vorstellung davon, was sie jetzt sozusagen
1:46:15
bei mir bestellen soll, außer von ja, ich finde jetzt blöd, dass die Frau hier im Raum ist, schickt die mal weg, so das okay, klar, wenn sie das in dem Augenblick fühlt, dann hätte sie das gesagt, aber
1:46:24
so spezifische Sachen, die bei der Geburt passieren oder die Hebammen von dir wollen, dass du sie machst, weil denen, dass das Leben leichter macht, aber
1:46:31
der Geburt vielleicht nicht, so wie dieses klassische auf dem Rücken liegen,
1:46:35
Hebammen und Ärzte, vor allem haben's immer gerne, wenn die Frauen aufm Rücken liegen, weil dann sehen sie besser und das ist alles einfacher. Das ist aber für die Geburt halt irgendwie,
1:46:43
aus natürlicher Sicht der größte Blödsinn, den du als Körper machen kannst, dich auf den Rücken legen in dem Fall. Und das.
1:46:48  Christoph
Ne bei uns haben die Ärzte versucht sie umzudrehen, es hat nicht funktioniert. Also es äh hat krasse Schmerzen verursacht, also Muster auf dem Rücken
1:46:57
die erste Geburt. Das war nicht so geplant von, von auch von von der Hebamme nicht, aber am Ende war's dann doch auf Rücken.
1:47:04  Robert
Ja gut, wie gesagt, Sondersituationen, Sonderfälle, irgendwas, was ab der Norm ist, bestätigt jede Regel, ganz klar, aber ähm die,
1:47:11
Also wir haben also mein Eindruck war einfach bei dem zweiten Kurs ähm die haben so ein bisschen die Scheuklappen weggenommen, die haben einfach ähm,
1:47:18
Wurde von einer gehalten, die hatte selber sieben Kinder ähm und hat also so durchaus Erfahrung und hat auch Geburtsbegleitung selber gemacht, ganz viel. Ähm hat also von beiden Seiten sehr viel Erfahrung gehabt und die konnte halt einfach so
1:47:31
dieses dieses geschönte weglassen und dann eben mal so frei von der Leber weg das Ganze verhandeln. Und das war sehr äh erhellend.
1:47:41  Christoph
Hm. Hm.
1:47:44  Stefan
Eben das Baby runtergebracht bekommen.
1:47:46  Christoph
Ja, ich hör's.
1:47:48  Robert
Es hat ein Geräusch gemacht.
1:47:48  Christoph
Schön. Hier, ja, es hat irgendwie gegluckst.
1:47:51  Stefan
Es hat Schluckauf.
1:47:52  Robert
Gelookst? Oh nein. Das war, wenn so kleine, so Schluckauf haben, dann dann ist immer der ganze Körper.
1:48:00  Stefan
Ach herrje. Und jetzt rollt die andere. Ich bin gleich mal wieder da.
1:48:04  Robert
Jetzt ist Action.
1:48:06  Christoph
Oje, ob wir ihn dir wiedersehen, hören. Na ja, mal sehen. Nee.
1:48:12  Robert
Ja, worüber reden wir denn jetzt?
1:48:14  Christoph
Weiter über Kinder. Ist ja auch der Kinder-Talk. Äh nee, ich ich weiß gar nicht.
1:48:19  Robert
Äh die Children Sendung.
1:48:22  Christoph
Wir hatten schon vor auch so eine zweite so ein zweites Dings, aber es war zu früh, bei uns ging es ja ähm in der,
1:48:31
zwanzigsten Woche war's ja schon vorbei bei uns. Ähm mit dem normalen Leben.
1:48:35  Robert
Äh sage ich, da da waren wir, glaube ich, bei unserem auch noch nicht gewesen.
1:48:38  Christoph
Ja, genau. Und dann überlegt man sich das nicht nochmal, aber das ist ja auch Quatsch. Ähm,
1:48:46
Ja, also die Resa hat auch irgendwie gemeint, äh Thema Geburtsverletzung ähm da wird ja auch vorher, ja, es wird einem so ein bisschen, wird einem so erzählt, so, so ungefähr so wie jetzt, wenn man sagt so, ja, es gibt Geburtsverletzungen.
1:48:58
Ja, aber es, man kümmert sich um sie. Alles gut. Machen sie sich keine Gedanken darüber, ja? So ungefähr und dann äh,
1:49:08
Ja genau. Und dann, wenn man sich halt das vorstellt, halt was eben so Dammriss und Dammschnitt bedeutet, ja und dann so, erster, zweiter, dritter Grad, äh googelt das mal, da wird euch ganz anders. Ähm das will man nicht haben.
1:49:21  Stefan
Nicht googeln.
1:49:23  Christoph
Nee, nee. Los, nicht googeln. Ähm und ähm ja, das sind eben Verletzungen, ja war bei der Theresa auch, da wäre eine Frau äh vor dem äh also vor,
1:49:35
vor Zeiten von Penicillin einfach dran gestorben, ne? Muss man halt so sagen. Ähm können wir einfach froh sein, dass wir jetzt in dieser Zeit leben und ähm,
1:49:48
und dann ist halt die Geburt vorbei und du hast ein Kind und du kommst nach Hause und so und dann kommst du halt als Mutter auch so ins Gespräch so mit Tanten und Cousinen und Müttern und findest halt raus so,
1:50:00
Ach so, ja, ja, nee, hatte ich auch, ja, ja. Äh, beim ersten Kind und so beim zweiten und man fragt dann so, äh, warum habt ihr da nicht vorher mit mir drüber geredet? So, äh, habt ihr mich nicht gut vorbereitet irgendwie?
1:50:12  Robert
Du noch nicht zum erlaubten Kreis. Da konnten.
1:50:14  Christoph
Genau und genau das hat sie auch gesagt. Da gibt es so einen erlauchten Kreis, zu dem einfach sehr viele Frauen gehören. Ähm,
1:50:21
aber wirklich nur miteinander darüber reden und da dann aber auch offen darüber reden,
1:50:26
Aber vorher nicht, ja, also mit mit einer Frau, die irgendwie vor der ersten Geburt steht, redet keiner über den Dammriss. Äh was vielleicht auch ganz.
1:50:33  Robert
Ist erstaunlich, dass das ist ja genau das, was ich über den Geburtsvorbereitungskurs gesagt habe.
1:50:37  Christoph
Ja genau, genau. Du musst hier eben dran denken, dass du das gesagt hast. Ja.
1:50:41  Robert
Ist doch eigenartig eigentlich. Oder wie ist vor allen Dingen es ist ja nicht so, dass.
1:50:44  Christoph
In der heutigen Zeit, wo Informationen zur Verfügung stehen, gell? Das ist.
1:50:48  Robert
Beim Geburtsvorbereitungskurs, ich meine, da sind die Frauen alle, wenn sie den machen, die die du kannst ihn wahrscheinlich buchen, wenn du willst, aber im Normalfall sitzen da ein Haufen hoch Schwangere rum,
1:50:58
die haben ja dann eh keine Wahl mehr, also warum willst du denen noch,
1:51:02
Um wir zu denen noch Informationen vorenthalten, also du würdest ihnen Angst machen, vielleicht gibt's da Studien zu, wenn man ihnen zu viel Quatsch erzählt, dass sie dann ähm aber ich weiß nicht, schlechte Informationslage, äh das ist das macht's eigentlich besser,
1:51:15
wenn du da so blauäugig reinrennst.
1:51:17  Christoph
Doch, ich glaube, das macht's besser. Ähm das das hilft denen, das hilft ja im in der im Geburtsablauf überhaupt nichts,
1:51:26
die viel über äh Geburtsverletzung wissen und davor Angst haben. Das äh dadurch wird die Geburtsverletzung ja nicht besser. Also es ist ja, die können es ja nicht verhindern. Das ist ja,
1:51:34
etwas, was einfach passiert. Ähm ich muss sagen, für mich als Mann war's auch krass. Also es war schon weil ich bin der einzige, der das gesehen hat. Also es war,
1:51:43
absurd. Also ähm aber was anderes, in unserem Geburtsvorbereitungsriss saß eine,
1:51:51
Ich weiß nicht, ob sie schon siebzehn war, ich glaube, sie war sechzehn. Sechzehnjährige nee, siebzehn war die noch nicht, war's sechzehn. Ähm,
1:52:00
Lustigerweise eine Klassenkameradin von der einen Nichte von der Teresa ähm und die saß mit ihrer Mutter in dem Geburtsvorbereitungskurs und die Mutter war so alt wie ich. Also die werdende Oma.
1:52:11  Stefan
Ach herrje.
1:52:12  Christoph
Ach Herr Jäger, es war herrlich. Und ähm ja, irgendwie keine Ahnung, war auf der Schule noch und äh also es war wirklich so, wie die Jungfrau zum Kind gekommen so ungefähr, wahrscheinlich nicht ganz, wie die Jungfrau. Ähm,
1:52:26
und,
1:52:28
die das war so lustig, weil die die Mutter, die war halt so so eine ganz handfeste, ja, es war so so ja, die kamen hier so aus dem Spessart. Also es war wirklich mit der konnten wir was anfangen, ja? Und ähm,
1:52:42
ein bisschen schlicht war das schon, aber ja, also war wirklich nett und ähm.
1:52:47
Die die war immer so unser Joker, die Mutter, also die Oma ähm,
1:52:53
wenn wenn irgendwas gefragt wurde, wird zum Beispiel irgendwas gefragt, ähm was ich glaube, was Wien verursachen kann,
1:53:01
was irgendwie die Geburt einleiten kann. Ähm,
1:53:06
und dann alle so, hm, hier und da und irgendwie, was sie so gehört haben, ja und und sie dann so,
1:53:12
Sperma oder oder ficke oder so und jetzt ein Knaller rausgehauen hier. Das war echt herrlich.
1:53:20
und die die äh die Hebammen so, ja genau, richtig.
1:53:25
und die war halt so, so wirklich so, so ganz frei von der Leber weg in allem und ihre Tochter genau das Gegenteil,
1:53:31
und vor allem, als wir dann in die ins Krankenhaus sind, äh für die für die Besichtigung vom Kreißsaal, so in der vorletzten, vorletzten Stunde und in den Kreissaal uns besichtigt haben und,
1:53:41
Da hättest du das Mädchen sehen sollen, die ist sechzehnjährige, die diesen Kreißsaal gesehen hat. Da hat die so richtig, da hat mir der angesehen, wie die sieht so,
1:53:51
Okay.
1:53:52
Äh das war mir nicht so klar, dass es jetzt so ernst wird, so äh da ist sie so wirklich das Herz in die Hose gerutscht. Ihre Mutter so ganz ganz lässig. Die hat ja auch schon mehrere Kinder gehabt und so und vor sechzehn Jahren ähm,
1:54:07
Wow. Also die war und wenn der jetzt noch was von Geburtsverletzungen vorher erzählt hättest, also äh.
1:54:14  Robert
Okay, ja.
1:54:15  Christoph
Ich war stark überfordert, aber hat auch ein gesundes Kind bekommen und alles gut. Naja.
1:54:25  Stefan
Na ja, äh bevor es hier lauter wird, ich glaube, wir machen mal ein bisschen weiter in der Sendung. Äh.
1:54:32  Christoph
Haben wir noch was? Ich dachte, wir plaudern schon raus.
1:54:35  Stefan
Mindestens noch zwei große Themen.
1:54:54  Christoph
Fantastisch.
1:54:57  Robert
Vier auf Kommando.
1:54:57  Christoph
Wie auf Kommando, ja? Wie eingespielt. Okay. Warum spielen Jess Saxophonisten am liebsten im Gehen?
1:55:09
Bewegliche Ziele schwerer zu treffen sind.
1:55:15  Stefan
Uh
1:55:16  Christoph
Ja, ich ich weiß, der ist ganz schön menschenverachtend, aber der nächste, nächstes, nächste Woche wird er wieder weniger.
1:55:22  Robert
Alles klar, entschuldig.
1:55:22  Stefan
Ich warte ja immer noch auf den Millimac.
1:55:25  Christoph
Der Bob fand ihn lustig, das reicht mir.
1:55:28  Robert
Fühlt die fast alle lustig.
1:55:29  Stefan
Liebe Hörer, mehr Jazz-Fitze oder reicht's euch?
1:55:32  Christoph
Ich ich habe noch ein paar.
1:55:35  Robert
Ach ja.
1:55:38  Christoph
Genau, solange die Jazzmusiker nicht aus der Deckung kommen und bei uns in die äh Kommentare schreiben, ach können sie ja gerade nicht, unsere Seite ist ja down. Ähm solange äh werde ich hier weitermachen.
1:55:48  Robert
Sehr gut, sehr gut.
1:55:50  Christoph
Und wenn ich am Ende Blondinen Witze umdichten, äh umformulieren muss, zu schnell zu witzen, weil ich keine anderen mehr habe, dann ist das halt so.
1:55:57  Robert
Dann ist das so. Ich find's auch schön, wie der Stefan jedes Mal zwischen der Musik äh absolut Betonungsgleich Jazzwitz der Woche sagt, ist wirklich beeindruckend.
1:56:06  Stefan
Ja und so schlecht reingemischt, viel zu leise im Gegensatz zu dem, wie ich jetzt rede.
1:56:12  Robert
Nun denn.
1:56:14  Stefan
An die Originaldatei gehen.
1:56:16  Christoph
Das Jingles ganz wunderbar und viel besser als das andere.
1:56:19  Stefan
Möchtest du jetzt den direkten anderen Jingle auch noch haben? Lass uns, lass uns, nein.
1:56:21  Christoph
Nein, nein, um Gottes Willen, ich weiß nicht. Ich weiß nicht, was wir noch haben, keine Ahnung.
1:56:25  Stefan
Wir haben noch ein Thema, der der Bob war an der Nordsee unterwegs.
1:56:29  Robert
Ich war mal wieder im Urlaub.
1:56:30  Stefan
Reden. Urlaub, was ist das denn?
1:56:32  Robert
Das genau, das äh das völlig absurde Konzepte von äh früheren Jahrzehnten,
1:56:37
habe ich wieder reaktiviert und ähm mir mit meiner Frau gedacht, spontan,
1:56:42
da ist ein Feiertag in der Woche, lass mal abhauen. Ähm und wir sind an die Nordsee gefahren, haben uns sehr, sehr kurzfristig wirklich irgendwie, weiß ich, wie viele Tage wir das vorher entschieden haben, fünf, vier. Ähm,
1:56:55
ein kleines Ferienhaus gebucht in Niedersachsen, da geht das im Moment wieder. Die haben ja in so einem Landkreis Wesermarsch ähm,
1:57:04
Die hatten dann zwischenzeitlich während unseres Aufenthalts eine Inzidenz von zwei Komma sechs. Da träumt man natürlich hier in Frankfurt von. Ähm.
1:57:10  Christoph
So weit sind wir noch nicht von den Fanta.
1:57:12  Robert
Naja, zwei Komma sechs schon noch irgendwie weit über Faktor zehn weg. Ähm zu dem Zeitpunkt, wo wir hingefahren sind, war es, war, hatten wir hier noch äh fünfziger Werte. Ähm.
1:57:24  Christoph
Einunddreißig, stimmt. Mhm. Zweiunddreißig.
1:57:29  Robert
Folge hat da natürlich ähm haben die da auch Auflagen, ganz klar, also du musst dann irgendwie da beim bei Ankunft machst du einen negativen Test mitbringen und du musst dann auch regelmäßig nachtesten und das an deinen Vermieter melden. Ich habe keine Ahnung, was passiert, wenn du dann positiv werden würdest, ob du dich dann sofort rausschmeißen, ob sie dann sofort deine Unterkunft gekündigt und
1:57:46
Preise aufgefordert wirst.
1:57:46  Stefan
Dein Vermieter muss sich darum kümmern, dass du zu Hause bleiben kannst und dich unter anderem mit Essen versorgen. Dass du das Haus nicht verlassen musst. Ja. Ich kenne jemanden, die haben Ferienhaus und ähm deswegen wird es im Moment nicht vermietet.
1:58:01
Die wohnen hier und das Ferienhaus hatten den HC und.
1:58:04  Robert
Okay, ja krass, das wusste ich.
1:58:07  Christoph
Nie es hätte auch sein können, dass es wie damals bei BSE ist, dass dann die ganze Herde äh.
1:58:13  Stefan
Alles gekeult.
1:58:16  Robert
Und das Haus wird niedergebrannt.
1:58:18  Christoph
Ja genau. Ich war damals als BSE gerade war in ähm in Schottland
1:58:23
Und äh da hatten wir auch so ein Häufchen, wo wir da auf so eine Weide geguckt haben, wo so äh Viecher standen. Und äh ich habe jeden Morgen geguckt, äh ob vielleicht die ganzen Viecher schon aufm Haufen liegen und angezündet werden, aber es ist zum Glück nicht passiert, in der Zeit, in der wir dort waren.
1:58:37
Äh wäre auch verstörend gewesen.
1:58:39  Stefan
So ein Haufen brennt auch eine Zeit lang, oder?
1:58:41  Christoph
Ja und stinkt furchtbar.
1:58:43  Robert
Wahrscheinlich, ja.
1:58:44  Stefan
Erstmal doch ein bisschen wie wie Speck oder? Oder gebratenes Fleisch, das ist schon ganz lecker erstmal.
1:58:49  Robert
Ja, aber wenn sie die Haare mit verbrennen, wird das erstmal ganz fürchterlich stinken. Ähm.
1:58:54  Christoph
Jetzt habe ich irgendwo mal äh Entschuldigung, ich äh kleide noch ein bisschen.
1:58:58  Robert
Ruhig das Thema.
1:59:00  Christoph
Total. Äh irgendwo äh so so absurdes absurde Informationen irgendwo, keine Ahnung, im Internet irgendwo. Ähm das äh im im Falle einer äh nuklearen äh hier Explosion und so,
1:59:14
ähm Bombe.
1:59:15  Robert
Cover.
1:59:17  Christoph
Genau, gibt es einen Punkt äh ähm also ein ein Zeitpunkt, wo dein Körper genau richtig schön durch ist,
1:59:31
also wie wie bei einem guten Barbecue. Ist böse, oder?
1:59:35  Robert
Ja, weiß ich nicht, ob das überhaupt stimmt, also.
1:59:37  Christoph
Nein, das stimmt natürlich nicht.
1:59:40  Robert
Ja, das es macht Geräusche.
1:59:41  Christoph
Zu viel Hitze auf auf zu ist ja viel zu intensiv. Man verbrennt einfach sofort.
1:59:47  Robert
Du wirst wahrscheinlich irgendwie für einen kurzen Augenblick wirst du ähm wie heißt das, wenn man was die Amerikaner machen, so innendrin quasi noch komplett blutig und außen komplett schwarz.
1:59:57  Christoph
Stimmt ja. Ja, genau. So, ich weiß nicht, wie das heißt. Machen die Amerikaner das so?
2:00:03  Robert
Also zumindestens gibt's da so diese in Frankfurt gab's mal ein Steak, ja, gab's mal ein Steakhouse, die hatten einen einen Tausend-Grad-Ofen oder Grill oder ne, wahrscheinlich Ofen,
2:00:14
Und da schmeißen sie dann dein Steak rein und ähm oder haben das gemacht, den gibt's hier, glaube ich, nicht mehr in den Laden. Ähm.
2:00:21  Christoph
Komisch.
2:00:22  Robert
Wahrscheinlich genau das, das wird dann halt von außen äh sehr schnell sehr schwarz, aber die die Hitze hat eigentlich nicht die Zeit, nennenswert tief einzudringen in in äh wenn das Fleischstück entsprechend dick ist und dann ist es innen halt noch sehr,
2:00:34
und außen halt sehr nicht rare. Ja. Nee, was ich jetzt eigentlich sagen wollte.
2:00:41  Christoph
Grad gar nicht sicher, ob's tatsächlich um eine Nuklearexplosion geht oder um eine äh Kremierung. Es könnte auch um eine Kremierung gegangen sein. Ähm egal, so oder so.
2:00:50  Robert
Da könnte es schon eher stimmen. Ähm.
2:00:55  Christoph
Was sollst du erzählen? Kannibalen Barbecue.
2:00:58  Robert
Wie ich da so an der Nordsee war. Äh,
2:01:02
Wir hatten, wie gesagt, dieses Ferienhaus, was nicht sehr sauber war, es hat mich ein bisschen geärgert. Ähm,
2:01:08
weil wahrscheinlich waren wir da seit seit Monaten äh nicht waren da keine Leute mehr oder so, könnte ich mir vorstellen. Jedenfalls hat man da so an jeder an jeder zweiten Stelle irgendwie in Spinnweben gegriffen. Äh so.
2:01:19  Christoph
Äh die haben das halt gereinigt vor vor zehn Monaten und dann nicht benutzt und dann habe ich gesagt, ja komm, wurde nicht benutzt, brauchen wir nicht säubern.
2:01:26  Robert
Ja so ungefähr, weißt du und dann frische Handtücher reingelegt, frische Bettwäsche und aber sonst nicht mal irgendwie man machst einen Vorhang beiseite, willst nach einem, nach einem Fenstergriff greifen und schon beim Vorhang beiseite machen, ziehst du so ein Spinnweben auseinander und bei einem Fensterbegriff greifen, hast du den nächsten in der Hand.
2:01:39  Christoph
Aber ich finde, es hat auch was, weil das, ich finde, das passt so in diese Zeit, so das das ist so ähm das gibt dir auch so das Gefühl,
2:01:49
So wieder, wieder eines Aufbruchs. Du du hast jetzt äh Corona auch was äh was Urlaub angeht, brichst du's wieder auf, indem du dieses Spinnweben, durch dieses Spinnweben hindurchgreifst, du bist der Erste, der wieder so
2:02:03
wie bei so einem tut der nicht Armutgrab äh.
2:02:06  Robert
Es hörte nach dem dritten, vierten Spinnweben irgendwann auf, sich als Gefühl so, es nutzte sich ein bisschen ab, möchte ich sagen. Ähm ja,
2:02:14
Ansonsten, es war es war ein ein,
2:02:16
Ganz niedliches kleines Haus. Äh wie gesagt, da oben im Landkreis Wesermarsch in äh äh Nähe vom Jadebusen. Ähm in einem kleinen Dorf mit vermutlich, weiß ich nicht,
2:02:25
fünfzig Häusern, von denen wahrscheinlich dreißig Ferienhäuser sind, die zum Teil nicht bewohnt waren oder,
2:02:32
dann doch, aber äh wahrscheinlich so drei Einwohner oder so dieses Dorf ähm ja und das Meer halt irgendwie in der Nähe. Und.
2:02:42
Wir haben dann trotzdem versucht, so ein bisschen unsere Corona-Abstandsregeln aufrecht zu erhalten. Also wir sind jetzt nicht irgendwie in, in, in, äh, nicht dauernd in Außengastronomie rumgesessen äh und auch nicht irgendwie in englische,
2:02:53
die fahren ja dann schon wieder damit, mit Ausflugsphären rum, wo du auch drin sitzen kannst. Äh klar, du kannst auch hier Bus fahren. Geht schon, aber ähm habe ich noch keinen,
2:03:03
verlangen danach, ähm haben wir dann jetzt,
2:03:06
auch nicht gemacht, aber natürlich kann man auf dem Deich rumrennen und wir haben so eine Robbe gesehen. Ähm das war dann so ein bisschen das Highlight für meine Tochter, dass wir eine eine freilebende Robbe, ohne dass wir eine jetzt irgendwie so eine so eine Robben Sandbank-Tour oder sowas gemacht hätten, sondern wir sind einfach so durch so ein
2:03:21
Nationalpark Wattenmeer, irgendwas gewandert
2:03:26
Und dann lag da so in dreißig Meter Entfernung von diesem Weg, den wir da langgehen durften, lag eine Robbe auf so einer Sandbank und hat gechillt. Und das äh war dann schon cool. Ähm,
2:03:37
Ja und man hat einfach Seeluft um die Nase und die Beine mal im im Wattenmeer und spaziert dann mal irgendwie übern Schlick und und fängt eine Krabbe und all diese Dinge. Das kann man ja relativ äh,
2:03:47
coronakonform so für sich gestalten und das äh war dann auch,
2:03:51
mal nötig so. Und ähm aber um nochmal auf diese Coronatestgeschichten zurückzukommen, wurde dann regelmäßig getestet werden musst, ähm.
2:04:01
Ich weiß nicht, ob das Vorsatz ist, es wäre jetzt vielleicht auch fies, das zu unterstellen, aber es kam mir ein bisschen so vor, wir haben in Frankfurt einen Test gemacht, wie es hieß, wir sollten den Test bei der Anreise mitbringen, der nicht älter als vierundzwanzig Stunden ist. Da haben wir den also
2:04:13
in Frankfurt noch gemacht, so als letzte Amtshandlung, mehr oder weniger, bevor wir losgefahren sind. Wir sind in der Nacht,
2:04:18
losgefahren und haben uns dann am am Tag vor dieser Nacht um um sechzehn dreißig oder so noch in so einem Testcenter Termin gebucht,
2:04:28
Und dann kommen die ja mit diesem mit diesem Stäbchen und da hatten sie zum Glück recht dünne
2:04:32
So war jetzt das erste Mal auf alle Hörer denken wahrscheinlich alter Hut, was redet der? Das machen wir seit seit Monaten, wenn wir zum Friseur wollen. Ich war noch nicht beim Friseur. Und habe auch sonst bisher noch nichts gemacht, wo ich einen offiziell abgesegneten
2:04:43
Schnelltest braucht ihr, sondern ich hab immer nur diese Selbstschnelltests bei mir selber durchgeführt und,
2:04:50
Jetzt war ich das erste Mal für diesen Test in so einem, in so einem Test-Center, wo sie dann so einen Schnelltest, so ein Anti-Gen-Schnelltest ähm äh an einem durchführen,
2:04:58
und ich hatte schon Bedenken, dass sie mir das Ding äh durch den Mund in den Hals stecken, weil ich da so fies mit Würgereflex gesegnet bin äh und die Befürchtung hatte, dass ich denen den ganzen Laden voll kotze. Ähm,
2:05:09
Das haben sie zum Glück nicht versucht, sondern sie haben da in der Nase durch diesen Kanal nach hinten, weißt du? Diesen, ich weiß nicht, wie der heißt. Dieses, dieser Kanal, der da nach hinten in den Rachen führt. Ähm.
2:05:18  Christoph
Irgendwie.
2:05:20  Robert
So was ja. Genau da haben sie das durchgesteckt und natürlich, das ist unangenehm, aber das kann ich sehr viel besser aushalten als ähm äh als durch den.
2:05:26  Christoph
Mhm. Ich finde es auch nicht so schlimm, ja. Wo es unterschiedlich ist.
2:05:29  Stefan
Kann man sich fast dran gewöhnen, gell?
2:05:31  Christoph
Ja ja. Also wenn man's selbst macht, ist es noch besser, ja. Mhm.
2:05:36  Robert
Genau, das haben die gemacht, dann eine Viertelstunde gewartet, Ergebnis gehabt, wunderbar in Urlaub gefahren, alles klar. Und dann sagen die, ja du musst jetzt nach nach achtundvierzig Stunden oder so was, musst du nachtesten und ähm also achtundvierzig Stunden nach Anreise,
2:05:49
und demzufolge haben wir dann entsprechend uns dort äh was gesucht und ist mir dann auch so aufgefallen, dass die da oben,
2:05:56
mit diesen Testmöglichkeiten sehr viel besser ausgestattet sind als hier Frankfurt beispielsweise. Wir haben ja auch Testcenter an jeder Ecke, aber an manchen so auf der Bergerstraße zum Beispiel, da bilden sich durchaus schon lange Schlangen vor dem Teil und ähm wenn man dann so drüber nachdenkt, dann merkt man,
2:06:10
Na ja, so rein als Kommune gesehen oder als Landkreis, scheint es ja, in deren ureigensten Interesse zu sein, ähm dass die Leute.
2:06:19
Wenn sie jetzt beispielsweise nur in die Gastronomie oder in die anderen touristischen Angebote rein dürfen, wenn sie einen Test dabei haben und dieser ganze Landstrich nur vom Tourismus lebt, dann wäre es ja total kontraproduktiv, wenn Leuten irgendwie nennenswerte Hürden in den Weg gestellt würden
2:06:32
einen Test äh absolviert zu bekommen durch lange Schlange oder keine Termine oder irgend so eine Scheiße, dann würden die nicht
2:06:39
An dem touristischen Angeboten teilnehmen und da würde der Umsatz ausbleiben. Ähm insofern, das scheinen sie erkannt zu haben, da stehen diese Testzelte wirklich in jedem kleinen Dorf. Das Ding hat
2:06:49
hundert Einwohner, aber irgendwo an der Ecke vom, vom, vom Rathaus steht so ein komisches weißte, diese, diese Gartenpavillions äh mit mit der Seitenwände reingeknüpft und da sind zwei Leute drin und die machen den Test.
2:06:59
und du kannst da einfach anhalten, ohne Termin äh äh relativ problemlos und und
2:07:03
kannst jederzeit und da ist nie eine Schlange, da sind das ist ein Typ vor dir oder sowas und dann bist du dran, also wirklich kein Vergleich mit mit dem, was ich in Frankfurt äh ähm so
2:07:12
teilweise gesehen habe an an Schlangen vor diesen Test-Centern oder wenn du auf so eine Webseite klickst oder ich habe einen meiner Apotheke angerufen, da haben wir auch versucht und dann hat die gesagt, ja frühestens Freitag äh wir haben Mittwoch ähm,
2:07:23
ja und das war insofern cool. Dann sind wir da rein,
2:07:30
Und dann kommt der mit einem Tupfer und der war mindestens dreimal so dick wie der, den die in Frankfurt hatte. Und ich dachte schon, oh, das könnte jetzt unangenehm werden. Und dann nimmt er diesen Tupfer und ich bereite mich so.
2:07:39  Stefan
Nase, du merkst es doch gar net, oder?
2:07:41  Robert
Am Arsch. Sind zart.
2:07:44  Christoph
Was am Arsch.
2:07:44  Stefan
Auch das noch. Ist ja unangenehm.
2:07:48  Robert
Jedenfalls, der kommt mit diesem Tupfer und ich dachte mir so, okay, Augen zu und durch, das muss jetzt halt sein.
2:07:54  Christoph
Ja, das war so ein vorne-Nase, gell?
2:07:56  Robert
Nase, also der hat das Ding reingesteckt und in dem Augenblick, wo ich gemerkt habe, dass da irgendwas in meiner Nase ist, sagt der Mann plötzlich, so geschafft,
2:08:07
Und ich denke mir so, du hast doch noch gar nicht angefangen. Du hast es,
2:08:12
Du hättest mir das jetzt auf die Stirn reiben können. Der war die Wahrscheinlichkeit, dort ein Virus zu finden, ist ungefähr genauso groß wie wie das, was er gerade gemacht hat.
2:08:17  Christoph
Gibt doch es gibt doch gibt doch diese Dinge, die nur vorne in der Nase rumgerieben werden.
2:08:22  Robert
Aber die werden ja dann so nach nach oben hin, oder? Also, du kannst ja quasi senkrecht zum, zum Gesicht.
2:08:26  Stefan
Nee, brauchst du echt nicht weit. Die sogenannten Popeltests. Lieblingswort unserer Tochter?
2:08:33  Robert
Also der hat nichts, der hat da, der hat da nichts abgestrichen. Da war ich wette, da war kein einziges bisschen Feuchtigkeit an diesem Tupfer.
2:08:39  Christoph
Nee, dann, dann würde aber der Test, der würde der Test sagen, dass es dass er nicht funktioniert. Das also es kann auch nicht sein eigentlich, meine ich. Ich bin auch kein Testologe, aber das Testikologe äh.
2:08:51  Robert
Äh
2:08:53  Stefan
Geht gleich schief.
2:08:55  Robert
Ja. Wie alle wissen, Bruder.
2:08:59  Stefan
Testet diese Sprüche nicht weiter.
2:09:01  Christoph
Also es gibt sehr unterschiedliche Arten von Tests. Äh ich glaube, den gibt's auch. Ich habe den aber auch noch nicht mit.
2:09:07  Robert
Bin mir sehr sicher, dass der also meine Frau kam auch raus und hat gesagt, wie wie die überhaupt irgendjemanden finden wollen, ähm mit dieser Art Abstrich zu machen, das das ist äh äh witzlos,
2:09:17
Gut, ich weiß nicht, wie inwiefern dieser dieser Kontrollstrich nur erscheint, wenn wenn da wenigstens irgendeine Art von Sekret äh äh aufgenommen wurde.
2:09:23  Christoph
Glaube, ich glaube, dafür ist der da ähm aber,
2:09:28
Ich habe auch so das Gefühl, dass diese Tests sehr unterschiedlich zuverlässig sind und äh sehr unterschiedlich eingesetzt werden, je nachdem, ob man Touristen verprellen will oder nicht. Also äh da ist da ist ein Kern weit drin, auf jeden Fall.
2:09:39  Robert
Na ja, ich mir es ging jetzt nicht darum, dass dieser Typ äh irgendwie den Auftrag bekommen hat von irgendeiner Senisterin, höheren Macht äh äh möglichst viele negative Tests zu produzieren. Das ist ja auch nicht in deren Interesse, aber ähm aber du hast.
2:09:52
So faktisch so wie dieser Test gemacht wurde, gehe ich schwer davon aus, wenn man so den Drosten zuhört, der sagt, naja, eigentlich musst du das hinten machen, aber dann gibt's auch
2:10:00
Untersuchung, wenn du dir frisch die Nase putzt und der ganze Rotz von hinten fliegt quasi nach vorne, du hast ein bisschen Feuchtigkeit in der Nase, du streichst das ab, dann kannst du auch äh äh relativ zuverlässig.
2:10:10
Damit arbeiten. Und ich wurde nicht aufgefordert mir die Nase zu putzen, ich hab mir die auch nicht geputzt weil ich nicht daran weil ich gedacht hab der bohrt da sowieso hinten rein und dann hat der da vorne irgendwas gemacht, was ich nicht mal
2:10:21
Ich hab das nicht mal gespürt, der hat nicht nennenswert irgendwas berührt und und dann sagt er ist fertig, meine Frau hatte exakt den gleichen Eindruck
2:10:29
und dann beginnst du, ich hatte einen Tag vorher so den Gedanken so in dieser Menschenmasse an diesem Strand, wo ich dachte, irgendwie sind mir hier so ein bisschen zu viele Leute, die sind zwar alle irgendwie ein Stück weg und dann kam mir so dieser Gedanke, na ja,
2:10:39
werden hier so engmaschig überwacht wie, wie, wie, nirgends sonst, weil
2:10:44
müssen ja alle, jeder, jeden zweiten Tag 'n Test machen, zu Hause machen Sie das nur, wenn Sie zum Friseur wollen und in die U-Bahn und so kann jeder einsteigen, der Ewigkeiten keinen Test gemacht hat und dort,
2:10:54
sind alle Leute, die um mich rum sind, sind Touristen und alle von denen müssen alle zwei Tage einen Test machen
2:10:59
Eigentlich bist du hier unter einer sehr gut überwachten Crowd sozusagen, von der du dir vielleicht sogar sicherer sein könntest, dass dass hier das, also dass das gefunden werden würde, wenn, na klar, da ist immer noch diese Unsicherheit am Anfang und so, aber trotzdem so generell,
2:11:12
irgendwie safe, als wenn ich bei mir in Frankfurt hier in Wald gehe, ja und irgendwelche anderen Leute da rumlaufen. Und diesen Gedanken habe ich dann direkt wieder verworfen, nachdem dieser Test gemacht wurde, weil ich dachte so, wenn die alle so getestet wurden, dann kannst du es auch aus dem Fenster schmeißen. Ähm.
2:11:26  Christoph
Vielleicht kam dir das auch nur so vor, weil einfach in deiner Nase so viel Platz ist,
2:11:30
Es war leider so Mar.
2:11:33  Stefan
Werden keine Nasenscherze ausgelassen.
2:11:35  Christoph
Nee, nee, heute nichts ausgelassen. Ich habe einfach schon so hart einen im Tee, das,
2:11:41
Jeden dummen Scherz hier mitnehmen.
2:11:43  Robert
Aber ansonsten, also tausend Kilometer mit dem Elektroauto.
2:11:47  Christoph
Abhält, die Flasche nochmal aufzumachen.
2:11:49  Robert
Sehr gut, ich auch. Ähm.
2:11:51  Christoph
Versagt übrigens meine nächste Kategorie komplett, aber gut. Es ist.
2:11:55  Robert
Nee, tausend Kilometer mit dem Elektroauto, überhaupt kein Thema, es waren wieder die Kinder, die die Ladestops massiv verlängert haben, ähm und ich hatte tatsächlich.
2:12:03  Christoph
Genau, ich habe da einen Ladestopps bei bei ich glaube bei Facebook oder sowas verfolgt. Äh sehr gut und habe dich gefeiert.
2:12:11  Robert
Ja, also ich kann äh ich kann ich kann wirklich absolut nicht klagen, also auf dem Rückweg haben wir mit zwei Stops, äh genauso wie äh das gesagt hat, äh haben wir das mit zwei Stops gemacht und ähm aufm Hinweg,
2:12:26
Hätten wir es auch mit zwei Stopps gemacht und ich wäre wahrscheinlich so mit zwanzig Prozent oder oder achtzehn Prozent oder so was wäre ich ungefähr angekommen. Und dann hat plötzlich auf dem letzten,
2:12:36
letzten Abschnitt ähm mittendrin irgendwo, weiß ich nicht, hat er noch sechzig, siebzig Prozent oder sowas oder wahrscheinlich so sechzig. Ähm,
2:12:45
hat der kleine fürchterlich angefangen zu schreien und sich nicht mehr beruhigt und dann mussten wir anhalten und sind einfach,
2:12:51
per, per äh durch das Kind gesteuert die nächste Ausfahrt rausgefahren, weil da wir hätten einfach irgendwo anhalten wollen. Und es war halt irgendeine Ausfahrt und da Strand dran, dass da ein Autohof ist und dann habe ich gedacht, na gut, Autohof ist okay, da gibt's auch eine Toilette und irgendwas, dann fahren wir da jetzt raus. Ähm,
2:13:06
ist ein bisschen besser als so ein so ein schäbiger Parkplatz, wo sonst gar nichts ist. Und dann war bei diesem Autohof auch ein McDonald's und da stand eine EWE Go Ladesäule aufm aufm Parkplatz,
2:13:15
Und dann habe ich gedacht, naja gut, wenn ich hier rumstehen jetzt und und Kind betüdeln müssen, dann habe ich drangesteckt,
2:13:21
wir wandern am Ende so lange da, dass ich einhundert Prozent im Akku hatte, also wir haben da so lange gestanden.
2:13:26  Christoph
Und das ist genau der Punkt, wenn mir jetzt ein Verbrenner gehabt hätte, dann hätte man jetzt an dem Auto auch angehalten, wäre da aufs Klo gegangen, hätte sein Kind beruhigt,
2:13:34
hätte aber im Leben nicht getankt, wenn wenn es nicht,
2:13:38
der Tank nicht leer gewesen wäre, ja, nehme mal an, der tankt wäre bei vierzig Prozent gewesen, man hätte niemals getankt, kann mir keiner erzählen, ja? Und dann wären wir weiter gefahren und hätte zwei Stunden später tanken müssen,
2:13:49
Und das habt ihr euch gespart. Ja, also es ist einfach dieses dieses Bullshit-Argument, dass man, dass man irgendwie häufiger anhalten muss, wegen des ähm,
2:13:59
Wegen des Ladens. Das ist einfach,
2:14:01
ja in gewissen Fällen ja, in anderen dann aber auch wieder nicht, gell? Das ist so man nutzt dann halt die Gelegenheiten, wenn sie da sind. Und das macht man aber halt nicht, wenn man Verbrenner fährt.
2:14:12  Robert
Das habe ich, das habe ich tatsächlich jetzt äh am Schluss in ähm ja genau, einmal zwischendurch wollten wir Kaminholz holen, weil wir ähm weil wir da so einen lustigen Infernoofen aufm auf der Terrasse hatten, den wir dann auch mal.
2:14:24  Christoph
Habe ich gesehen, ja. So einen eierförmigen, nee, so ein, so einen birrenförmigen.
2:14:27  Robert
Ja, so ein so ein mexikanischen Terrassen, Ofen aus Terrakotta irgendwie und da kann man ganz schön Inferno drin machen und sich da ein bisschen wärmen abends, weil es doch noch, doch sehr frisch wird da an der See abends, wenn die Sonne weg ist.
2:14:38  Christoph
Der sah aus wie aus Plastik. Ich habe mich ein bisschen gewundert, dass mir daran Feuer machen soll.
2:14:42  Robert
Nee, der ist aus Terrakotta und der wird dann sehr, sehr heiß außen. Ähm und ja, es raucht ganz fürchterlich,
2:14:50
Ja das wollte ich holen und dann war hatte ich 'n Obi entdeckt und dann hab ich dahin gefahren und auf 'n Weg zu dem Obi sehe ich das neben dem Obi,
2:14:58
McDonald's ist und auch dieser McDonald's eine EWE-Ladesäule hat. Im Norden sind die McDonald's ja schon sehr viel besser ausgestattet als hier im Rhein-Main-Gebiet, weil ich hatte das Gefühl, jeder McDonald's, den ich gesehen hatte, hatte eine Ladesäule,
2:15:09
Und dann habe ich gedacht, na gut, dann parke ich halt nicht, beim OBI auf dem Parkplatz, sondern dann packe ich einfach in dem Gewerbegebiet direkt auf dem nächsten äh Ding, nämlich beim äh beim McDonald's, schließt das Ding an und gehe in den Obi und ähm,
2:15:22
Zack, kam ich raus, hatte ich irgendwie wieder, keine Ahnung. War nur eine fünfzig KW Säule,
2:15:26
Hatte ich vielleicht irgendwie so zwölf Prozent mehr oder so? Aber scheißegal, wenn er steht, der, ja, so heißt es ja. Und ähm,
2:15:33
Das hat er dann halt auch wieder gemacht und dann war das auch wieder bei der Gelegenheit. Und am Schluss letzter Tag war mir in Wilhelmshaven.
2:15:40
Da haben sie ähm am am Südstrand, haben sie unten so einen Parkplatz hinterm Deich, wo du parken kannst mit Parkticket und dann haben sie oben aufm Deich nochmal eine Park ähm,
2:15:52
So eine kleine Parkbucht, das sind vier Elektroladeplätze und zwei Behindertenparkplätze und während des Ladens ist das kostenlos. Ähm und die Behindertenparkplätze sind auch kostenlos, aber,
2:16:02
Verbrenner und Normalvolk muss unten stehen und Geld bezahlen. Und dann parkst du da oben auf dem Deich mit Blick aufs Meer und lädst dein Auto und parkst kostenlos und denkst dir, so könnte das immer sein,
2:16:13
und gehst direkt an den Strand, das war ganz fantastisch.
2:16:18
Nicht überall so, ist nicht immer so, aber in dem Fall war es wirklich so, ah, ich komme mir hier ein bisschen so vor, wie äh Autofahrer, erster Klasse
2:16:25
äh der hier den bevorzugten Parkplatz bekommt. Das war irgendwie ganz, ganz schick. Da war auch eine so eine so eine out äh wie heißt das, so eine Fahrradreparaturstation, was ich jetzt hier in Frankfurt auch manchmal gibt? War direkt noch neben dran und dann noch E-Bike Ladestationen,
2:16:39
wurde so wie so ein Schließfach hast und in dem Schließfach drin ähm sind dann so Stecker,
2:16:45
bezahlst dann irgendwie was mit so Münzen, tust deinen E-Bike-Akku in den äh in das Schließfach, steckst den Stecker dran und schließt das Schließfach zu, damit dir keiner deinen Akku klaut, dann gehst du an den Strand und wenn du wieder zurückkommst, ähm,
2:16:57
ist dein E-Bike-Akku voll und dann kannst du wieder heimfahren. So was hatten sie da auch noch? Also alles sehr schick, sehr modern,
2:17:04
ähm ja und da das unser letzter Tag war, war das dann ähm war war dann nur AC Säulen, aber,
2:17:10
Ist ja auch okay. Weil wir dann da noch am Strand eine Weile und und ähm die die haben wir dann benutzt, um die Narkose so richtig voll zu kriegen für die Autobahn.
2:17:18  Christoph
Hast du auch diese ADAC Geschichte?
2:17:22  Robert
Ja, ja, natürlich.
2:17:23  Christoph
Weil ich hab da so 'ne E-Mail bekommen von denen, dass es jetzt teurer wird, aber in meine,
2:17:29
vollerheblich, wo ich sagen muss, also es ist schon also sehr krass irgendwie von neunundzwanzig auf achtunddreißig Cent, also das ist eine äh das ist,
2:17:38
finde ich bisschen jenseits von allem, aber egal, ähm das wird aber in meiner App nicht angezeigt, also meine App steht immer noch, äh neunundzwanzig Cent, aber angeblich ist ab sechsten sechsten,
2:17:50
äh es ist teurer. Ah okay, dann habe ich's falsch in Erinnerung.
2:17:56  Robert
Das dürfte der Grund sein. Ich habe jetzt auch mich sehr gefreut, dass ich diese langen Streckenreise noch äh auf die alten Preise machen konnte. Ähm man man wird also es gibt es ist im Moment ein großer Shitstorm äh in Richtung EMBW unterwegs.
2:18:09  Christoph
Glaube ich, weil das finde ich heftig. Also ist ja jenseits von allem oder? Wo gibt's denn solche Teuerung?
2:18:16  Robert
Das vor allem für das ähm für das AC-Laden verstehe ich's nicht so richtig, dass sie, dass sie bei den Hyperchargern ähm Dezi äh da ist ja noch krasser,
2:18:27
weiß ich gar nicht, wo sie da jetzt landen, neunundvierzig oder vierundfünfzig Cent oder irgend sowas,
2:18:32
Ähm da ist es wirklich schon sehr teuer, aber da kann ich's irgendwie noch verstehen, weil Deziladen, das sind halt wirklich sehr, sehr teure Geräte und ähm die die Stromanschlüsse, die da gelegt werden müssen, sind sehr teuer und dass das.
2:18:42  Christoph
Von neununddreißig auf achtundvierzig ist da. Das ist prozentual weniger. Also.
2:18:46  Robert
Ja. Okay,
2:18:50
also wie auch immer. Jedenfalls, dass dass sie nicht kostendeckend waren mit den Preisen, das das mag sein oder das glaube ich sogar ähm und dass sie das da erhöhen mussten, aber dass sie es auch für AC machen ähm,
2:19:03
so massiv machen, ähm wo sie halt da in der Stadt irgendwo so kleine Dinger hinhängen, die irgendwie ein paar hundert Euro kosten und an normalen elf KW ähm,
2:19:12
Anschluss in der Stadt einfach so irgendwie was da im Boden hängt, also vielleicht vereinfache ich da jetzt auch unzulässig, aber ähm
2:19:18
Das ist halt nicht zu vergleichen mit den Investitionskosten, die du in so eine Dezi-Säule reinballerst und die du dann wahrscheinlich auch noch irgendwie teuer äh da auf so einen Rasthof, was da für Mieten aufgerufen werden, will ich gar nicht wissen
2:19:30
Das ist sicherlich alles sehr teuer, die sind auf Ausbau zu machen und demzufolge müssen sie da ja irgendwie ja Geld verdienen, aber ja,
2:19:39
Ist grad so ein bisschen Shitstorm unterwegs.
2:19:41  Christoph
Gab's da schon irgendwelche Reaktionen auf diesen Shitstorm oder.
2:19:44  Robert
Ja, so bla bla und wir haben ja so lange die Preise nicht erhöht und bla bla. Äh was dann auch nicht ganz stimmt, weil sie schon irgendwie an ihren Preisen hin und wieder mal geschraubt haben, halt nicht an den Kernpreisen, aber an so ein paar anderen. Ähm,
2:19:57
Ja, sieht nicht so aus, als ob sie zurückrudern.
2:20:01  Christoph
Schade. Also das finde ich schon heftig. Also,
2:20:05
also für mich ist jetzt wurscht, weil ich meistens vom eigenen Dach lade, aber ähm also wenn man jetzt irgendwie mit diesen Zahlen irgendwie gerechnet hat, ist halt jede Rechnung hinfällig, also weil das ja,
2:20:17
keine Verdopplung, aber es ist ja ist ja massiv. Also von neunundzwanzig auf achtunddreißig ist ja absurd eigentlich.
2:20:26  Robert
Ja, das stimmt schon. Also ähm grad so ja, das Argument ist dann immer, ja, die Leute laden ja da bei den Geräten nur äh ähm, wenn sie auf der Fernstrecke sind, das ist ja für viele Leute sozusagen die, die Ausnahme ein, zweimal im Jahr, wenn der Urlaub ist oder so.
2:20:41  Christoph
Aber für manche Leute halt auch nicht, für dich zum Beispiel.
2:20:42  Robert
Ja, genau. Für manche Leute auch nicht, weil es gibt halt Leute, deren, bei denen gehört Fernstrecke fahren irgendwie zum Alltag, weil sie, was weiß ich, Fernpendler sind oder sonst irgendwas, äh in ihrem Leben.
2:20:51  Christoph
Ja oder weil sie wie wie du ähm eben kein eigenes äh äh kein Eigenheim haben,
2:20:59
sich aber gedacht haben, ja, scheiß drauf, ist eh egal, weil äh wenn ich im Eigenheim einen vernünftigen Strom also Naturstrom ähm
2:21:08
bezahle, dann zahle ich genauso viel wie äh hier über die über das über den den Tarif, aber ist halt jetzt nicht mehr so, gell? Also jetzt ist halt im Eigenheim
2:21:17
laden, auch wenn ich den Strom kaufe, ist halt billiger als diese so und so viel sind. Achtunddreißig Cent.
2:21:24  Robert
Genau.
2:21:25  Christoph
Leider nicht mehr.
2:21:28  Robert
Ja, ja, ich bin ich bin auch schon so ein bisschen bei Markt Sondierung, weil es gibt noch so ein paar äh Tarife von so Stadtwerken,
2:21:34
mit denen man noch so in die Größenordnung neunundzwanzig Cent kommt,
2:21:38
und bei manchen von denen ist muss man gucken, es gibt manche so mit Mindestumsatz so mehr oder weniger, also die haben eine Grundgebühr, die aber irgendwie angerechnet wird auf die ersten Kilowattstunden, also im Endeffekt, wenn du's verbrauchst, ist es dann auch egal,
2:21:52
ähm und das kriege ich ja hin, weil ich habe ja einen gewissen Grundumsatz jeden Monat, um den ich sowieso nicht drum rumkomme, das Auto steht ja nicht rum. Ähm und.
2:22:01
Ja, insofern, ich ich werde jetzt einfach wieder, ich habe eh schon sechs Ladekarten oder so was. Im Moment, dann geht's mich,
2:22:09
tangiert's mich noch nicht so richtig, weil ich mir noch zu helfen weiß. Äh vielleicht wird es dazu führen, dass da noch ein, zwei hinzukommen und ein, zwei dann irgendwie zu Hause bleiben,
2:22:17
weil ich sie nicht mehr benutze, weil sie zu teuer geworden sind,
2:22:20
das war aber in dem Elektroautomat schon immer so, also Maingau war eine Zeit lang so der totale Liebling der Elektroautoszene, weil die am Anfang mit absoluten Dumpingpreisen,
2:22:28
zwei Cent und fünf Cent die Kilowattstunde oder so waren da irgendwie im Umlauf oder ich weiß nicht genauen Zahlen nicht mehr das war von Anfang an klar, dass das so Lockangebote sind um Kundenstamm aufzubauen,
2:22:38
und dann hat man irgendwann die Preise da angepasst,
2:22:43
und ja, da gibt's natürlich so die Schnurrr, die die ganze Zeit äh irgendwie nur ihr Elektroauto Strom nur beim beim Kaufland und beim Aldi beziehen,
2:22:51
ähm das, ja, da willst du dann mal beim Aldi irgendwie einkaufen und, und, und, und laden,
2:22:59
Als ehrlicher, all die Kunde wirklich da einkaufen und dann sitzen die Leute da in ihren Autos und äh daddeln irgendwas auf dem Handy und ähm und du hast das Gefühl,
2:23:07
der war nicht einkaufen und der geht auch nicht mehr einkaufen und wenn er einkaufen war, hat er einen Kaugummi gekauft, damit er am Ende irgendwie äh mit einem Kassenzettel winken und sagen kann, ich habe was gekauft, ja, du sollst dann aber auch wegfahren, wenn du fertig bist. Und nicht noch so lange sitzen bleiben, bis dein Auto voll ist. Darum, das ist nicht die Idee von dieser Ladesäule
2:23:24
Aber gut, solche Schnurrer gibt's, wird's immer geben und ähm dem muss man dann halt eine Beule ins Ohr, habe ich nicht gesagt. Ähm jedenfalls.
2:23:30  Christoph
Oh Gott, diese Folge.
2:23:34  Robert
Ja, nein, also ja, kein Aufruf zur Gewalt. Aber manchmal möchte man so ein bisschen. Ähm,
2:23:41
Ja, aber ich erlebe dann auch immer wieder ganz nette Sachen. Also jetzt zum Beispiel bei der EWE Säule am McDonald's, was ich vorhin erzählt habe, wo wir äh zwangsgestoppt wurden von unserem Sohn,
2:23:50
Da kam ich dann ran und da stand ein e-tron. Audi e-tron ähm und hat geladen. Da saß der Typ drin und hat auf seinem Handy irgendwas geklickt und ähm ja. Der e-tron hat seine sein Lade.
2:24:01  Christoph
Und ihn weggeschickt.
2:24:02  Robert
Nini, musste ich nicht, ähm der hat, also es waren zwei, da sind zwei Kabel dran und zwei Parkplätze. Aber der e-tron hat seinen Ladeport links vorne,
2:24:11
Und er hat sich so ein bisschen, ich würde mal vorsichtig sagen, ungeschickt, aber er war halt auch der Einzige zu dem Zeitpunkt hingestellt und er war ja auch im Auto, war ja überhaupt kein Problem. Und meiner hat den Ladeport auf der anderen Seite,
2:24:22
und hinten und ich hatte dann halt nur noch die Möglichkeit, rückwärts in den einen Port reinzufahren, aber ich hätte am liebsten halt, wenn ich so draufgucke, wenn ich rückwärts ranfahre, würde ich halt am liebsten den rechten
2:24:31
Platz nehmen, damit es mit dem Kabel gut geht. Ich konnte aber nur den linken nehmen. Und weil er aber das linke Kabel genommen hatte, musste ich dann auf dem linken Parkplatz stehen, das rechte Kabel nehmen und versuchen es übers Auto zu ziehen und dazu war das Kabel halt einfach nicht lang genug.
2:24:44
hätte ich die Möglichkeit gehabt, ähm sozusagen nochmal umzuparken und extrem dicht an ihn ranzukrabbeln, dann hätte das mit dem Kabel vielleicht gereicht, aber dann hätte er seine Fahrertür nicht mehr aufgekriegt und ich meine Beifahrertür auch nicht mehr,
2:24:55
meine Fahrertür in dem Fall. Ähm wenn wir beide nicht mehr aus dem Auto gekommen, ähm,
2:25:01
Als er gesehen hat, dass ich das Problem habe, hat er dann gesagt, äh kein Thema, ich fahre weg. So und dann habe ich geh mal, du musst ja nicht wegfahren. Wir können ja auch irgendwie tauschen oder irgendwie äh Dings und dann immer so, ah, ich habe zweiundneunzig Prozent, ist eh viel zu viel. Ich und dann,
2:25:13
ist er abgehauen. Also sind dann auch Leute, die total nett sind. Und ich war auch mal beim Kaufland gewesen und ich habe tatsächlich eingekauft. Ähm.
2:25:21
Und da war auch so ein so ein so ein ich habe mich dann an AC gesteckt, weil der weil auf der anderen Säule war der DeClader kaputt,
2:25:28
der hat irgendwie mein Auto nicht erkannt oder war irgendwie gestört. Ähm und ja, als ich dann wiederkam, hat dann irgendwie äh der Typ auch gesagt, ähm,
2:25:39
Ach du, da drüben geht der Dezi nicht, da hättest du auch was gesagt. Ich habe schon viel mehr als ich brauche und so, dann hätte ich doch abgemacht, dann hättest du hierhin gekonnt, so, also da ist auch so ein bisschen kameradschaft in der Community, ist teilweise da,
2:25:49
teilweise aber halt auch nicht. Manchmal hast du dann so jetzt auf der Bergerstraße zum Beispiel habe ich neulich einen,
2:25:53
einen Porsche Taican gesehen. Der parkt halt an der Ladesäule, hat aber kein Kabel drinstecken. Ja und die in dem Fall ist, ist die so beschildert, dass es dann heißt, nur für Elektrofahrzeuge, es steht dann.
2:26:03  Christoph
Der kriegt dann, der kriegt ja eine nicht mal eine Strafe, also normalerweise kriegt man dann ja wenn man irgendwo angekoppelt ist äh und
2:26:11
nicht mehr lädt, kriegt man dann irgendwie so so straff, Zahlungen vom System auferlegt, gell? Aber wenn du halt gar nicht angeknubbelt bist, dann,
2:26:21
dann packst du halt einfach widerrechtlich, egal ob du ein Elektroauto hast oder nicht.
2:26:24  Robert
Ja, nee, genau das ist eben nicht der Fall. Äh teilweise ist es so beschildert, dass da steht, nur für Elektrofahrzeuge oder und dann ist es ja ein.
2:26:33  Christoph
Elektroautos parken. Äh boah das hat.
2:26:35  Robert
Richtig, ja. Und das ist natürlich eine super Arschnummer, äh, äh, dann sozusagen.
2:26:38  Christoph
Da müsst ihr halt stehen, nur zum laden.
2:26:41  Robert
Ja das gibt es. Es gibt auch die Beschilderung, wo dann steht nur für Elektrofahrzeuge während des Ladevorgangs. Ähm,
2:26:47
Dann wäre es vielleicht sogar rechtens für die Stadt, dich da abzuschleppen. Ähm oder zumindestens Knöllchen dranzuhängen oder beides,
2:26:54
aber ähm manchmal ist es halt auch so dumm beschildert, dass dann halt sozusagen nur die das das verfügen über ein E-Kennzeichen, also da reicht dann auch so ein dämlicher Plugin-Hybrid. Ähm,
2:27:05
der der dann äh da steht und nicht mal angesteckt,
2:27:08
Ähm und dann am besten noch eine Säule, die auch DeC hat oder das ist dann immer das geilste, wenn die es gibt manche so Plug-in-Hybriden, die die ein Dezi-Anschluss haben,
2:27:16
dann aber so ein Akku, wo du den Dezember reinsteckst, sondern hustet das Ding einmal, dann ist der voll,
2:27:21
und dann aber das Ding reinstecken und weggehen und du denkst dir so, Alter, warum musst du dieses fünfzig KW Kabel für dich beanspruchen
2:27:27
dein Auto ist dann damit nach drei Minuten voll. Warum bist du dann nicht nach drei Minuten weggefahren? Warum bist du weggegangen? Und jetzt haben andere Leute, die es wirklich bräuchten, dieses Kabel äh äh ja und,
2:27:37
da könnte ich immer, ja, na ja, darauf wollte ich eigentlich gar nicht hinaus. Also es hat sehr gut funktioniert. Ähm und am Ende waren's die Kinder, die, wie gesagt, die,
2:27:47
die Ladestopps äh entweder erzwungen oder verlängert haben. Ähm,
2:27:52
dann also kann ich wirklich sagen, es ist problemlos, Familientauglich. Ich habe eher ein Problem irgendwie wie, wie fährt man fünfeinhalb Stunden mit einem einjährigen und einer Vierjährigen, ohne dass die,
2:28:05
das Auto abreißen wollen oder halt nicht mehr zu beruhigen schreiend sind.
2:28:10  Christoph
Erinnern, als wir nach als wir nach Polen gefahren sind, der Luzius, als der, wie alt war, der da? Und zwar, ich glaube, im ersten Jahr,
2:28:18
der mocht überhaupt nicht Auto fahren und man konnte eigentlich immer nur so höchstens,
2:28:22
anderthalb Stunden fahren und dann hat er geschrien wie am Spieß und dann musste er dauernd bespaßt werden und äh es wir haben ja damals sind wir ein bisschen Harz gefahren und da haben wir dann irgendwie drei Tage übernachtet,
2:28:36
und dann sind wir nochmal weiter gefahren, haben noch mehr übernachtet und dann sind wir erst in in Polen ange, also in Polen, ja, also gerade so hinter der polnischen Grenze, da ist Wiene Münde oder so, ähm,
2:28:48
zurück ähnlich, ja? Also so mit mehreren Übernachtungsstopps, weil länger als zwei Stunden Fahrt eigentlich nicht möglich waren,
2:28:54
Also das ist so ein so ein Segen, wenn man Kinder hat, die die sofort einschlafen, wenn man Auto fährt. Das gibt's ja auch, aber der Lutz hat da nicht dazugehört, leider.
2:29:06  Robert
Ist bei unserem auch so. Also er wenn er schläft, dann dann geht's, aber wenn er ähm,
2:29:12
Wenn er dann wach wird und in so einem Zustand von, eigentlich ist er müde, aber er er mag jetzt das Fahren nicht, weil in diesem Zustand kann er das Fahren nicht ertragen und das hält ihn dann wiederum davon ab, noch mal einzuschlafen und dann steigert er sich auch in so ein Dauergeschrei rein,
2:29:26
und genau das war auch der Fall, der uns da an diesen Autohof gespielt hat.
2:29:32
Und deshalb sind wir jetzt beide Fahrten durch die Nacht gefahren, aber das geht halt unfassbar auf das,
2:29:37
du kannst dir nicht vorschlafen, weil früher hätte man gesagt, naja wir fahren in der Nacht, dann schlafen wir halt vor. Ja, mit zwei Kindern schläfst du nicht vor, weil das geht halt nicht. Ähm und,
2:29:46
dann so gemacht, dass wir mit den Kindern um zwanzig Uhr dreißig ins Bett gegangen sind ähm und dann um null Uhr wieder aufgestanden sind und dann losgefahren sind, das,
2:29:55
Das reicht aber nicht, weil Sonnenaufgang ist halt um vier Uhr achtzehn und dann kommt die Sonne raus und scheint die ins Auto und dann werden die Kinder wach. Und du bist aber noch nicht da,
2:30:03
Und ähm das ja, das hat also nicht so richtig funktioniert und ähm auf dem Rückweg haben wir es dann jetzt so gemacht, dass wir versucht haben, die Kids
2:30:12
tagsüber in in Wilhelmshaven dann noch kaputt zu spielen
2:30:15
auf dem Spielplatz und so richtig mit Action und im Wasser und keine Ahnung und nochmal Spielplatz und und rumrennen und alles machen, dass irgendwie
2:30:22
Party ist. Und dann so gegen neunzehn, neunzehn dreißig oder so langsam ins Auto einsteigen, losfahren und dann waren die beide aber irgendwie noch so aufgedreht, dass sie Ewigkeiten nicht eingepennt sind,
2:30:33
Und ähm ja und dann sind sie irgendwann eingeschlafen und angekommen sind wir hier so, ich glaube, wenn ausladen war ich irgendwie so um zwei Uhr dann irgendwann mal in der Wohnung. Ähm,
2:30:42
Da bist du dann aber durch, weil also am am Tag dann auch irgendwie morgens um sechs aufgestanden und ähm ähm da geht dann bis drei, zwei Uhr nachts ähm mit der ganzen fünf Stunden Fahrt äh,
2:30:53
am nächsten Arbeitstag dann auch nicht so richtig da.
2:30:58  Stefan
Ja, bevor wir jetzt auch am nächsten Arbeitstag alle nicht richtig da sind, wir wir müssen hier irgendwie mal zum Ende finden. Nee, ich,
2:31:06
es schreien zwei Kinder, nee, wir machen jetzt keinen, kein, nichts mehr. Äh, erzählst du uns noch, was wir nächste Woche schauen? Sorry, ich muss jetzt hier raus.
2:31:16  Christoph
Okay.
2:31:16  Robert
Alles klar. Ähm.
2:31:18  Stefan
Also ja.
2:31:19  Robert
Ja, nee, ist in Ordnung. Ähm dann, dann, dann sage ich uns, was was wir nächste Woche schauen. Wir schauen diesen Wolfsfilm, äh ich glaube, ich seinen Namen so spontan gar nicht verrate. Das Heulen des Wolfs oder so. Ähm dieser U-Boot-Film auf Netflix äh mit Omas.
2:31:34  Christoph
Oma.
2:31:35  Robert
Irgendwas. Ähm genau, das Heulen des Wolfs,
2:31:42
nachdem Stefan letzte Woche U-Boot Filme besprochen hat.
2:31:46  Christoph
Wie sie das.
2:31:48  Robert
Machen wir weiter mit machen wir weiter mit U-Boot-Film.
2:31:50  Christoph
Sehr schön.
2:31:55  Robert
Und damit schließen wir dann diese Akte jetzt einfach schnell, san und klanglos, damit der Stefan zu seinen Kindern kommt und äh bedanken uns fürs Zuhören und äh ich repariere den Server dann, damit ihr alle diese Folge hören könnt. Äh macht's gut, bis nächste Woche.
2:32:09  Christoph
Wir alle.