Feuilletöne - Die Sendung mit wöchentlichem Wohlsein, die den Ohren schmeckt

Wir besprechen neue und alte Musikalben und verkosten Whisky und andere leckere Dinge

https://www.feuilletoene.de

subscribe
share





episode 400: Bachmannpreis 2021 und die 400. Sendung


400 Jahre Feuilletöne! Und was passt da besser als der Bachmannpreis, mit dem ja irgendwier alles anfing, als wir damals den Text ‘Junge Hunde’ von Cornelia Travnicek feierten. Seit Jahren begleiten wir den Bachmannpreis, so auch ion diesem Jahr. Viel Spaß bei der diesjährigen Bachmannpreis-Sendung!

Bachmannpreis 2021 Die Jury Insa Wilke

Insa Wilke studierte Germanistik und Geschichte und promovierte 2009. Sie hat u.a. für die Akademie der Künste und die Freie Universität in Berlin gearbeitet. 2010 erschien ihr Buch ‘Ist das ein Leben. Der Dichter Thomas Brasch’. Zuletzt publizierte sie als Herausgeberin ‘Bericht am Feuer. Gespräche, Telefonate und E-Mails zum Werk von Christoph Ransmayr’ und ‘Der leidenschaftliche Zeitgenosse. Zum Werk von Roger Willemsen’ und gab Roger Willemsens Zukunftsrede ‘Wer wir waren’ heraus. Sie ist das dritte mal Teil der Jury und jetzt Juryvorsitzende und somit Nachfolgerin von Hubert Winkels.

Mara Delius

Sie ist zum ersten mal Teil der Jury. Mara Delius studierte Literaturwissenschaften und Philosophie. Sie ist freie Mitarbeiterin der ‘Frankfurter Allgemeinen Zeitung’ und mehrerer englischsprachiger Medien. Sie war Gast im ‘Literarischen Quartett’, Jurorin des Deutschen Buchpreises und erhielt 2019 den Julius-Campe-Preis. Sie leitet seit 2017 die ‘Literarische Welt’, das ist die Literaturbeilage der Die Welt’.

Vea Kaiser

Sie ist ebenfalls zum ersten mal Teil der Jury. Sie studierte Klassische Philologie mit Schwerpunkt Altgriechisch. Ihre Romane sind Bestseller, wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet und werden für Film und Bühne adaptiert. Sie schreibt Kolumnen, Essays und Kurzgeschichten und ist regelmäßig in Funk und Fernsehen zu sehen.

Klaus Kastberger

Klaus Kastberger ist Professor für neuere deutschsprachige Literatur am Franz-Nabl-Institut der Universität Graz und Leiter des Literaturhauses Graz. Außerdem verfasst er Literaturkritiken und Kulturpublizistik u.a. für ‘Die Presse’ und ‘Zeit online’. Er kuratiert von Ausstellungen und Veranstaltungsreihen und leitet Forschungsprojekte. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Österreichische Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Er twittert als @klauskastberger. Er ist seit 2015 Teil der Jury.

Brigitte Schwens-Harrant

Sie ist 2020 zum zweiten Mal Teil der Jury. Seit vielen Jahren ist sie als Literaturkritikerin tätig. Sie organisiert und leitet diverse Literaturveranstaltungen, moderiert u.a. die von ihr entwickelte Reihe WERK.GÄNGE in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur. Seit 2007 lehrt sie an den Universitäten Innsbruck, Salzburg und Wien. Außerdem ist sie Feuilletonchefin der Wochenzeitung „Die Furche“.

Philipp Tingler

Er ist das zweiten mal Teil der Jury. Philipp Tingler studierte Ökonomie und Philosophie. Er promovierte über Thomas Mann und den Transzendentalen Idealismus. Neben Belletristik und Sachbüchern veröffentlichte er Essays und Reportagen.

Michael Wiederstein

Michael Wiederstein studierte Germanistik und Allgemeine Literaturwissenschaft. 2011 gründete er die Literaturzeitschrift ‘Literarischer Monat’ als Literaturbeilage des ‘Schweizer Monats’. Beide Zeitschriften leitet er als Chefredaktor. Als Initiator des ‘Treibhauses’ – einer Wettbewerbsplattform für literarische Anfänger – sucht er seit 2012 nach unentdeckten Schreibtalenten. Er ist seit 2017 dabei.

Autor:Innen und Texte Julia Weber

Sie kommt aus der Schweiz und las den Text ‘Ruth’

Sie wurde von Michael Wiederstein eingeladen.

Heike Geißler

Sie kommt aus Deutschland und las den Text ‘Die Woche’

Sie wurde von Insa Wilke eingeladen.

Necati Öziri

Er kommt aus Deutschland und las den Text ‘Morgen wache ich auf und dann beginnt das Leben’

Er wurde von Insa Wilke eingeladen.

Magda Woitzuck

Sie kommt aus Österreich und las den Text ‘Die andere Frau’

Sie wurde von Vea Kaiser eingeladen.

Katharina Ferner

Sie kommt aus Österreich und las den Text ‘1709,54 Kilometer’

Sie wurde von Brigitte Schwens-Harrant eingeladen.

Leander Steinkopf

Er kommt aus Deutschland und las den Text ‘Ein Fest am See’

Er wurde von Vea Kaiser eingeladen.

Anna Prizkau

Sie kommt aus Deutschland und las den Text ‘Frauen im Sanatorium’

Sie wurde von Philipp Tingler eingeladen.

Verena Gotthardt

Sie kommt aus Österreich und las den Text ‘Die jüngste Zeit’

Sie wurde von Mara Delius eingeladen.

Lukas Maisel

Er kommt aus Schweiz und las den Text ‘Anfang und Ende’

Er wurde von Philipp Tingler eingeladen.

Fritz Krenn

Er kommt aus Österreich und las den Text ‘Mr. Dog’

Er wurde von Klaus Kastberger eingeladen.

Dana Vowinckel

Sie kommt aus Deutschland und las den Text ‘Gewässer im Ziplock’

Sie wurde von Mara Delius eingeladen.

Timon Karl Kaleyta

Er kommt aus Deutschland und las den Text ‘Mein Freund am See’

Er wurde von Michael Wiederstein eingeladen.

Nava Ebrahimi

Sie kommt aus Österreich und las den Text ‘Der Cousin’

Sie wurde von Klaus Kastberger eingeladen.

Nadine Schneider

Sie kommt aus Deutschland und las den Text ‘Quarz’

Sie wurde von Brigitte Schwens-Harrant eingeladen.

Shortlist der Jury

Nava Ebrahimi und ‘Der Cousin’

Timon Karl Kaleyta und ‘Mein Freund am See’

Necati Öziri und  ‘Morgen wache ich auf und dann beginnt das Leben’ 

Anna Prizkau und ‘Frauen im Sanatorium’ 

Leander Steinkopf und ‘Ein Fest am See’

Dana Vowinckel und ‘Gewässer im Ziplock’ 

Julia Weber und ‘Ruth’

Preise und Auszeichungen Ingeborg-Bachmann-Preis

Der Preis wird von der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee gestiftet. Es ist der Hauptpreis in Höhe von 25.000 Euro.

Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann-Preises ist Nava Ebrahim für den Text ‘Der Cousin’.

Deutschlandfunk-Preis

Dieser Preis wird von Deutschlandradio gestiftet. Das Ganze in der Höhe von 12.500 Euro.

Gewinnerin des Deutschlandfunk-Preises ist Dana Vowinckel für den Text ‘Gewässer im Ziplock’ .

Kelag-Preis

Der Kelag-Preis wird von der Kärntner-Elektrizitäts-Aktiengesellschaft in Höhe von 10.000 Euro gestiftet.

Gewinner des Kelag-Preises ist Necati Öziri für den Text ‘Morgen wache ich auf und dann beginnt das Leben’.

3sat-Preis

Das Gemeinschaftsprogramm der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ZDF, ORF, SRG und ARD stiftet den 3sat-Preis in Höhe von 7.500 Euro.

Gewinner des 3sat-Preises ist Timon Karl Kaleyta für den Text ‘Mein Freund am See’

BKS Bank Publikumspreis

Der Publikumspreis wird von der BKS Bank in Höhe von 7.000 Euro gestiftet.

Gewinner des BKS Bank Publikumspreises ist Necati Öziri für den Text ‘Morgen wache ich auf und dann beginnt das Leben’ 


share







 2021-06-27  1h48m