Mythos und Wahrheit - Der Mythologie Podcast

Athena wurde aus Zeus' Kopf geboren, Krishna hatte 16.000 Frauen - aber nur eine große Liebe -, Odin wurde auf der Suche nach Weisheit halb blind und Coatlicue hatte eine Kette aus menschlichen Herzen - was soll das? Wir wollen mehr darüber wissen - und ihr auch.  Deshalb stellen wir euch in unserem Mythologie Podcast für Kulturbanausen Mythen aus verschiedensten Teilen der Welt vor. Und wir erzählen sie so, dass auch Menschen ohne Vorkenntnisse die Zusammenhänge verstehen sollen. Ob römische und griechische Mythen, nordische Mythen, Mythologie indigener Völker Amerikas, asiatische, afrikanische oder ozeanische Mythen: Steffi und Sarah begeben sich in jeden Winkel der Welt, um die spannendsten  Erzählungen für kulturbanausische Hörer:innen aufzubereiten.  Im „Wahrheits“-Teil einer jeden Folge, der ca. 15-20 % der Gesamtspielzeit ausmacht, geht es um aktuelles Reality-TV. Auf den ersten Blick erscheint der Zusammenhang mit antiker Mythologie vielleicht wenig schlüssig; trotzdem ist beides unsere Leidenschaft und wir hoffen, damit auch das Herz der Zuhörer*innen zu treffen.

https://mythosundwahrheit.letscast.fm

subscribe
share






episode 2: #2: Mythologie der Native Americans I - Die Weltentstehung der Cherokee


Heute begehen Sarah und Steffi (für sie) ganz neue Pfade und das Ausmaß ihres eigenen Kulturbanausentums dürfte jedem bewusst werden. Es geht um die Mythologie eines indigenen Volkes in Nordamerika, genauer gesagt um die Cherokee und insbesondere um deren sehr spannenden Weltentstehungsmythos. Außerdem MÜSSEN sie kurz über Folge 7 von Princess Charming sprechen. Wenn ihr die Folge noch sehen wollt, überspringt besser Minute 21:48 - 24:00. Viel Spaß!

Sarah erzählt in dieser Folge Steffi und den Zuhörer*innen zum ersten Mal einen nordamerikanischen Mythos. Dafür holt sie etwas weiter aus und gibt einen kurzen Überblick über die Geschichte der Cherokee in Nordamerika, deren Wohnort und deren derzeitige Situation. Dann geht es direkt los mit dem Mythos der Cherokee zum Thema Schöpfung.

Animismus und viele Tiere
Am Anfang der Schöpfung der Cherokee ist das Wasser. Zusammengefasst gibt es laut Cherokee Mythos Wasser in der Mitte, dann ein „Oben“ - eine Geisterwelt, in der Tiere leben - sowie ein „Unten“ - das kennt man nicht, es ist unter dem Wasser. Irgendwann möchten die Tiere wissen, was sich unter dem Wasser befindet und der Wasserkäfer, der Enkel des Bibers, erbarmt sich, um nachsehen zu gehen. Unter Wasser fand er nichts außer Ton, den er an die Wasseroberfläche trug. Dort wuchs der Ton zu einer Insel heran, die unsere heutige Erde ist. Diese Insel wurde an vier langen Schnüren befestigt, in allen vier Windrichtungen, und damit mit dem Geisterreich verbunden.

Ein Bussard und eine merkwürdige Challenge
Anfangs war die Erde laut Mythologie der Cherokee noch unbewohnbar, da der Ton noch zu feucht und zu weich war. So fliegt zunächst der große Bussard einmal die Erde ab und überall, wo seine Flügel die Erde berühren entstehen Täler, überall wo er wieder hochfliegt, entstehen Berge. Irgendwann ist dann die Erde trocken genug, damit alle Tiere runterkommen und darauf leben können. Zunächst wird noch die Sonne in die richtige Position gebracht und Tag und Nacht entstehen. Als erste Challenge versuchen die Tiere nun sieben Tage und sieben Nächte lang wach zu bleiben - was nur den wenigsten gelingt, nämlich beispielsweise der Eule und dem Panther: deshalb können die jetzt auch in Dunkeln sehen. Dasselbe galt übrigens laut Cherokee-Mythos für die Bäume: Nur wenige Bäume, wie Zeder und Kiefer, blieben wach und können so nun das ganze Jahr über grün bleiben.

Eine neue Art der Vermehrung
Der Mythos der Cherokee umfasst natürlich auch die Erschaffung der Menschen. Zunächst gab es nur einen Bruder und eine Schwester. Der Bruder nimmt einen Fisch und schlägt damit so lange auf seine Schwester ein, bis diese es schafft, sich zu vermehren. Zunächst bekommt sie alle 7 Tage ein Kind, was zu einem rasanten Bevölkerungswachstum führt - man entscheidet sich fortan dafür, dass Frauen nur noch einmal pro Jahr gebären können. Guter Plan.


share








 2021-07-08  27m