Tasty MTG

Einmal im Monat sprechen Geis und Martin über die Faszination Magic: The Gathering

https://tastymtg.de

subscribe
share





episode 15: TSTY015: Abenteuer in den Forgotten Realms [transcript]


Geis & Martin wagen sich ins Gewölbe Veröffentlicht am 15. Juli 2021 17:58
Laufzeit: 1 Stunde und 33 Minuten

Werte Partygäste, willkommen zu unserem Ausflug in die unbekannten Tiefen des neuen Magic-Sets. "Abenteuer in den Forgotten Realms" nimmt uns mit in die Vergessenen Reiche des "Dungeons & Dragons"-Universums. Und für uns stellt sich dabei natürlich die Frage: Wie schmeckt diese Fusion-Küche aus Würfeln, Gewölben, Klassen und traditionellen Magic-Karten? Lesen sich die Geschichtenelemente nur auf der Speisekarte gut oder zergehen auch die Sprüche auf der Zunge? Schnürt den nimmervollen Beutel und kommt mit uns auf Abenteuer!


Diesmal mit

  • Geis
  • Martin

Vorspeise (Gallertwürfel)

Hauptspeise (Edelsteinsuppe auf Xorn-Art)

Hermann von Goch
Was sind die Forgotten Realms / Vergessenen Reiche?
„Generation Decks“ von Titus Chalk
Interview mit Peter Adkison
Die Story ist dieses Mal ein Abenteuer
Mechanismen
Wizards will weg vom Begriff der „Rasse“
Fünfzehn Meter Seil//Fifty Feet of Rope
Türe eintreten / Kick in the Door
Equipment-Boni
Alle „Planeswalker“
Abgebrühte Söldnerin / Jaded Sell-Sword
Tasche des Tragens//Bag of Holding
Kolossaler Grottenschrat / Hulking Bugbear –> Popanz
Alle „Klasse“-Karten
Justine Jones
Anna Steinbauer
Zoltan Boros
Website von Zoltan Boros

Nachspeise (Heiltrank)

 


share







 2021-07-15  1h33m
 
 
00:08  Geis
Hallo und herzlich willkommen zu MTG, dem Podcast zu allen Fragen des guten Geschmacks rund um das Spiel, welches wir alle so lieben, magic the gethering. Mein Name ist Geiss.
00:18  Martin
Und ich bin Martin. Heute schlagen wir das Regelwerk zum Dragons Magic Crossover Set auf. Wir haben uns in der Taverne nochmal gründlich ausgeschlafen, beim Händler Verpflegung gekauft und fleißig unsere Skills trainiert.
00:30  Geis
Und kehrt mit dem neuen Set zu seinen Wurzeln zurück. Ob auf dieser Reise altbackenes neu aufgewärmt wird oder alte Rezepte neu entdeckt werden.
00:41
Besprechen wir jetzt in der Tasty MTG Set Review von Abenteuer in den. Los geht's.
00:48  Martin
Moment, Moment, Moment, Moment, Moment. Das müssen wir schon richtig machen. Also, wenn du eine eins bis neun würfelst, dann geht's los.
00:57
Wenn du aber eine zehn bis neunzehn würfelst, dann müssen wir nochmal neu anfangen und bei einer zwanzig endet die Folge sofort an dieser Stelle.
01:05  Geis
Drei. Los geht's.
01:34
Hallo Martin, ich bin ja froh, dass wir es geschafft haben, diese Folge zu starten, ja? Nicht auszudenken, wenn wir jetzt im ewigen Loop des Anfangs, dieser Folge hängengeblieben wären oder das ganze Ding hätten beenden müssen.
01:43  Martin
Ja Gott sei Dank und äh ja ich bin auch froh, dass wir diese Folge machen können, denn ich habe so Bock auf dieses Set. Du kannst dir das gar nicht vorstellen.
01:50  Geis
Mensch äh ähm Magic und DND Merchand zusammen zu einem Neuen, nie dagewesenen ungeheuer von äh Set und wir werden uns das mal ganz genau unter die Lupe nehmen, würde ich sagen.
02:03  Martin
Genau, wir gucken uns wie immer die Welt an, die Story, die Mechanismen, äh zählt ein bisschen Anekdoten äh aus der Gründerzeit von Magic und verleihen ihn unserer Awards.
02:12  Geis
Ich habe das Gefühl, es wird um Dungeons und und einige Drachen auch noch dazu gehen.
02:17  Martin
Das Gefühl habe ich auch. Doch jetzt erstmal Vorspeise würde ich sagen. Äh ich habe schon was was Kühles vorbereitet und zwar so so ähm Gallertwürfel zum anpieksen.
02:28  Geis
Ah, ih, das ist eine Karte in dem Set, ne.
02:30  Martin
Mhm.
02:39
So ein bisschen zwischen den Zähnen, aber eigentlich ganz frisch an so einem an so einem warmen Tag.
02:44  Geis
Das Ding sieht relativ fest aus. Ich frage mich, ob's noch wabert und ob die äh Viecher, die da drin eingefangen sind in diesem, also diesem ähm was Usgleicher mal im Deutschen.
02:54
Äh Schlammwesen, genau, ob die sich rausbewegen können. Und ich frage mich, warum das so perfekt würfelförmig auf dieser Karte erscheint, äh ob das vorher in eine Form gegossen wurde,
03:04
oder ob dieses Ding einfach würfelförmig durch die Lande zieht. Man weiß es nicht so genau.
03:08  Martin
Ja, da hat jemand gut gewürfelt.
03:11  Geis
Aber bevor wir zu DND und Adventures und Abenteuer in den vergatten Ralms und äh den vergessenen Reichen kommen, noch kurz eine kleine Vorspeise und ähm das ist ein Nachtrag zur letzten Episode, wo wir die Top
03:25
tendy taste die Top ten durchgegangen sind zum Set Modern Horizons zwei und mittlerweile konnte ich ja ähm Modern Horizons zwei Draft. Martin, du warst leider nicht dabei. Warum warst du nicht dabei?
03:35  Martin
Weil ich nicht auf eurem Floß war. Ähm selbstgewähltem Exil. Aber ähm nächstes Jahr.
03:42  Geis
Großartig. Also
03:43
in unserer Playgroup ist es so, wir fahren einmal im Jahr mit einem Floß weg und trafen dann aufm Wasser irgendwo einen Mac-Pom ähm und und zocken Commande und alles, was uns so Power und was uns irgendwie in die Finger kommt,
03:54
uns gerne mal teilen, was ihr so macht. Ich habe auch schon gehört, von Draft Wochenenden in Polen und äh anderen äh illustren Sachen, wo ich auch sehr, sehr gern dabei wäre. Jedenfalls waren wir weg
04:03
aufm Wasser und haben Modern Horizons zwei gedraftet. Und ich hatte ja zwei. Das traft den die Typen sehr, sehr hoch bewertet. Die waren auf Platz
04:13
zwei ähm der Tast die Top Ten.
04:16  Martin
Ich möchte ganz kurz noch einwerfen, ähm vor drei Jahren? Nee.
04:20
Vor zwei Jahren war ich ja mit auf dem Fluss, da haben wir Motten Horizons eins getraft und das habe ich wirklich noch in sehr guter Erinnerung. Habe ich ja, äh habe ich ja gesagt, dass ich da äh sehr viel Spaß hatte, weil wirklich dieser Archetypen so so toll waren und bin jetzt natürlich gespannt, wie es jetzt dieses Jahr äh auf dem Wasser war.
04:35  Geis
Das war auch ziemlich cool muss ich sagen, ne? Es hat sehr, sehr viel Spaß gemacht, das aufzumachen, Spoiler, wir haben null Value gezogen.
04:42
Der Karte, die wir gezogen haben, war drei Euro fünfzig wert. Wirklich von allen. Wir haben also zu sechst zu sechst getraftet. Ähm das war sehr, sehr enttäuschend, kein einziges Land oder irgendetwas. Das heißt.
04:54  Martin
Aber Geist. Es ist, ist nicht Freundschaft der größte Preis.
04:57  Geis
Nicht beim traften. Nee, nee, mein Opa hat immer gesagt, beim Spiel ist sich jeder selbst der Nächste. Ähm da wurden auch die biblischen Regeln außer Kraft gesetzt. Ähm,
05:07
Das ist natürlich nicht ganz so. Wir hatten sehr viel Spaß in der Gruppe,
05:10
Aber dadurch, dass wir kein Value gezogen haben, war's dann auch nicht so ein Ding von, oh, das muss ich jetzt irgendwie, ähm, muss jetzt sehr gut sein, damit ich am Ende das picken kann oder irgendetwas, sondern es ging wirklich einfach darum, okay,
05:21
trafte die besten Karten für dein Deck und guck, wie gut du damit spielen kannst. Und ich habe ein plus eins plus eins Counterdeck gedraftet.
05:29
Auch mit ein paar Bausteine, Synergien drin, Modular, das hat viel Spaß gemacht, aber ich muss sagen,
05:36
Ähm ich habe ja ähm den Draht, wo man Morisons zwei oder so hochbewertet in unserer Taste die Top ten, weil
05:43
Eins so sehr ausgefallen waren. Und jetzt muss ich das, ja, nicht relativieren, aber so ein bisschen verändern mein Urteil
05:51
zwei, die sind eigentlich relativ,
05:55
simpel, ne? Man hat irgendwie diese Mähdnis Karten abwerfen, Effekte ähm plus eins plus eins Counter, also alles so Dinge, die man eigentlich sehr gut
06:03
kennt, bei Monorisens eins war's so, dass der Archetypen dabei waren, die sehr ungewöhnlich waren, äh die mich überrascht haben, also ne eine Belohnung für,
06:11
Kreaturen, die ins Spiel kommen oder Länder im Friedhof, die puschen plötzlich Kreaturen, die im Spiel sind und so weiter. Ähm,
06:19
Und diesmal ist es ein bisschen anders. Diesmal sind die einzelnen Karten super komplex, ne? Wir haben ja diese tausenden Mechanismen da drin, diese tausenden Keywords und und Keyword Abilitys und alles. Ähm aber sehr, sehr, ja
06:32
Basic traftypen, die das Ganze ganz gut zusammenhalten, wo es bei Modernizans eins für mich gefühlt ein bisschen andersrum waren. Da waren die.
06:39
Viele, viele der Karten relativ basic und simpel, simpler, ne? Weil's auch nicht ganz so viele Reprints gab, gefühlt zumindest gerade. Und,
06:48
aber die waren sehr sehr verrückt oder was sich daraus ergeben hat. Und das fand ich erstmal interessant, weil,
06:56
das in einer unerfahreneren Spielrunde oder eine, die es jetzt auch lange zum nicht getroffen hat, für einen sehr, sehr langen Draft gesorgt hat. Kleiner Minuspunkt, ja
07:04
aber dann für relativ flüssige flüssige Spiele gesorgt hat und das war wiederum ganz cool, allerdings, ja, die Traft-Arche-Typen würde ich
07:12
im Nachhinein der Tasty Top Ten nicht mehr ganz so hoch bewerten, weil sie eben nicht ganz so ausgefallen sind. Spaß gemacht hat's trotzdem, weil man einfach die einzelnen Karten, die man sieht, sehr ausgefallen sind. Und weil man immer sehr genau hinguckt, hey, was spielt mein Gegner da, meine Gegnerin, ähm was macht der da?
07:26
Token, Steak, das Token, also schwarz-grün und schwarz-grün-blau in Kombination ähm,
07:32
das fand ich ganz cool. Das hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, dagegen zu spielen. Ähm.
07:37
Ja, das, das wollte ich noch mal kurz loswerden, einfach so als Nachtrag ähm schildert uns gern eure Erfahrungen vom vom. Bitte teilt uns das ähm gern auf Twitter unter ad Tasty Unterstrich MTG
07:48
oder auf unserer Website könnt ihr unter der Episode einfach mal einen Kommentar hinterlassen. Würde mich wirklich interessieren, was habt ihr gedraftet? Hat euch das Spaß gemacht
07:55
Welche Probleme gab's in eurer Playgroup? Äh was hat sehr gut funktioniert? Teilt es uns.
08:00  Martin
Würdest du es nochmal draften?
08:02  Geis
Unbedingt. Schon allein noch ein bisschen Value zu ziehen
08:05
ähm weil der macht's ja dann schon auch spicy, ne? Wenn du da irgendwie ähm paar Karten drin hast und also es gab natürlich auch trotzdem spicy Kappen, ne? Wir hatten Gas gezogen, ne, diesen fünffarbige, legendäre
08:17
die war aber halt im dritten Pack. Da hat dann keiner mehr auf fünffarbig geschwenkt. So, das ging einfach nicht mehr. Ähm.
08:26
Ja, also nimmt, es hat sich irgendwie am Ende
08:29
so ergeben, dass es ziemlich spannende coole Decks war, dass das schwarz-weiße Reanimator Deck hatten wir irgendwie drin, ähm wo man eben Kreaturen aus dem Friedhof zurückholt und das plus eins plus eins Counterdeck und das Tokendeck und das sind so Sachen, die kennt man irgendwie
08:43
Aber weil sie mit so vielen ganz special ja und ungewöhnlichen Karten erstellt werden, ähm,
08:50
geben diese Draftarchetypen einen ganz guten Halt, um dieses diese Vielzahl von unterschiedlichsten Karten gut zusammenzuhalten. Das funktioniert gut,
08:57
aber die Traff Archetypen, die ich beim in der Tasty Top Ten so hoch bewertet habe, die würde ich nicht mal so bewerten, weil sie eben einfacher sind, beziehungsweise in diesem Set auch so einfach sein müssen. Punkt.
09:07  Martin
Ist ja auch schon ein ganz altes Set. Also das das können wir jetzt auch ähm getrost adapter legen, denn ähm jetzt gibt's ja schon wieder das das nächste neue Set und da freuen wir uns jetzt auch drauf, da mit euch drüber zu sprechen. Zu können, beziehungsweise mit uns beiden erstmal.
09:20  Geis
Yes, lass uns zur Hauptspeise übergehen. Was was haben wir denn da? Was gibt's denn da zu essen? Ich meine, eine Gallert-Würfel, der war ja mit einem Haps weg.
09:25  Martin
Denn jetzt gibt's was, da kaust du bisschen länger dran, das ist Edelsteinsuppe auf Xanart.
09:32  Geis
Na, Süße?
09:44  Martin
Ganz kurze Frage Geis, ähm weißt du, wer Hermann von Goch ist?
09:49  Geis
Also so wie van Gogh.
09:51  Martin
Hermann von Goch.
09:53  Geis
GOCH, so wie Koch nur auf sächsisch. Äh, nee, ich habe keine Ahnung.
09:59  Martin
Den kennt heute keiner mehr, deutscher Kleriker und Geschäftsmann aus Köln und äh war Millionär aus Kaiserwehrt. Ein sogenannter Vergessener Reicher. So, kommen wir jetzt.
10:11
Komme jetzt aber zum Set.
10:13  Geis
Ach, ist es, habe ich dir eigentlich gesagt, dass es mir sehr viel Spaß macht, mit diesem Podcast zu machen, schön.
10:20  Martin
Allein wegen der vielen schlechten Wortspiele.
10:21  Geis
Ach, klasse. Nee, äh großartig, schön.
10:24  Martin
Nee, genau, wir sind nämlich in den und,
10:28
Sonst wird ja bei Wizards alles ins Deutsche übersetzt, auf Gedeih und Verderb, aber hier nicht, hier heißt das Set tatsächlich Abenteuer in den und nur auf Arena heißt's,
10:39
vergessene Reiche. Und es gibt ja auch vergessene Reiche, den den Begriff im im Deutschen. Äh im Zusammenhang von D und D.
10:45  Geis
Gut gefunden, warum? Also ne, das ist irgendwie klar, die meisten wissen, was das heißt.
10:52
Aber die also ne, verkehrt, warum nicht, einfach das Ding übersetzen. Ist das so ein dastehender Begriff, dass man den irgendwie nicht anfassen darf?
11:01  Martin
Also ich kenne den sowohl im Englischen als auch im Deutschen, aber,
11:05
was jetzt hier dazu bewogen hat, den englischen Begriff durchzuziehen und Abenteuer zu übersetzen, keine Ahnung.
11:12
Ja, das ist das D und D Set, das Dungeons und Dragon Set und da wirst du uns gleich was dazu erzählen, was denn das eigentlich mit Magic zu tun hat und worum es da die Überschneidung gibt.
11:24
Davor, aber wie immer ein bisschen Statistik haben wir uns rausgesucht. Zum fluffigen.
11:27  Geis
Zum fluckigen Einstieg äh ein bisschen Statistik.
11:32  Martin
Denn ähm genau, ich ich habe ein bisschen was vorbereitet oder eine Frage an dich. Äh als das letzte als letztes Jahr.
11:41  Geis
Raten für alle.
11:41  Martin
Genau, als letztes Jahr ja gespoilert wurde, das äh was die Sets von zweitausendeinundzwanzig sind, da gab's ja schon den Hinweis auf das D und D Set und als wir nach Sendeka gekommen sind, da gab's ja die Partymechanik und den Partymechanism,
11:54
den Partymechanismus,
11:56
Und ähm da hat man ja schon gesehen, ah okay, das sind so Kreaturentypen, die hier wichtig werden, die ja auch im Dragons, im Rollenspielumfeld eine gewisse Relevanz haben, also genauer gesagt, Räuber, Zauberer, Krieger, Kleriker.
12:11
Meine Frage jetzt an dich, wer jetzt ähm so rein gefühlsmäßig, was du jetzt von dem Set kennst, was du vielleicht auch noch von Sendeka erinnerst? Wo würdest du sagen, waren denn mehr Räuber, Zauberer, Krieger und Kleriker drin.
12:24
Indem Set jetzt oder in.
12:28  Geis
In dem Set, wo die wo der Partymechanismus drin war, oder? Also.
12:32  Martin
Und zu einem ganz krassen Anteil. Also ich hab's, ich hab's rausgesucht, ähm es waren zum Beispiel neun Räuber drin.
12:39
Es sind neun Euro sind jetzt in Adventures und sechsundzwanzig waren in Sendeka. Sieben Zauberer sind's jetzt, vierundzwanzig waren's, sind Sandica,
12:50
Sieben Krieger, neunundzwanzig in Sendeka und sechs klärige und fünfundzwanzig in äh Sendekamp.
12:56  Geis
Ja, ja, wir haben ja immer so die Abenteurergruppe in den Illustrationen abgebildet, ne? Und da sieht man ja, da ist so ein Drache dabei, so eine oder eine Drache in Rüstung.
13:04
Ähm und so ein paar Menschen menschlich aussehende Figuren.
13:08
Aber ja, wir haben die einen Partymechanismus hier nicht drin. Deshalb hat's das natürlich jetzt nicht zwingend gebraucht, aber ich habe auch, ich habe, das fiel mir jetzt so leicht, weil ich natürlich auch geguckt habe, im Vergleich zu Sandy Corising, ob die hier in irgendeiner Form vertreten sind wieder, diese Gruppen.
13:22  Martin
Aber hat mich dann doch erstaunt, weil das verbindet man ja oder hat man damals auch direkt schon projiziert auf Dunges und Dragons und ähm,
13:30
jetzt, jetzt, wo man eigentlich die Party gründet und
13:33
in den Dungchen ziehen könnte mit der Party, äh gibt's eigentlich noch ganz vereinzelt Partymitglieder, aus diesen vier Gruppen. Also es gibt natürlich noch andere Gruppen und es gibt wieder neue Kreaturentypen, äh kommen wir ja später auch noch drauf, aber das fand ich immer so ganz interessant, wie wie dann dort doch die Verbindung hergestellt wird zwischen
13:48
Älteren und neuen Sets, wie dann vielleicht auch so ein so ein wohliges Gefühl mittransportiert wird über das Magic-Jahr und man dann
13:55
auch schon weiß, ah, jetzt kommen wir endlich in das Dragoncited und hatten noch so im Hinterkopf, wir sind ja schon eingestimmt worden durch den Partymechanismus. Das fand ich an der Statistik ganz interessant.
14:04
Ah du hast auch was rausgesucht.
14:05  Geis
Ganz cool. Ich bin übrigens dafür, dass wenn ich Partymitglieder so ein, sondern Partygäste sagen. Ähm ja, ich habe auch was rausgesucht. Für mich ist ja Dungeons äh
14:15
Set des Flavours der Flavour-Texte, ne? Wir haben ja überall Flavour-Texter, da sprechen wir nachher noch ein bisschen drüber, also Flavour-Texte, Flavour-Words, sehr flavourmäßige Titel und so weiter. Und ich habe einfach mal gezählt
14:27
dank lässt sich das ja super machen. Wie viele Karten mit Flavour-Text ähm in Adventures äh auf die
14:35
sind und habe aber auch mal geguckt, wie viele es sind waren, in wie viel in Kaltheim und wie viel in und ich bitte dich jetzt, zu ranken, wo wann wo sind oder waren die meisten Flavour-Texte drin und wo die wenigsten, also Platz eins, zwei, drei, vier, einfach mal durchgehen.
14:50  Martin
Also, ich würde sagen, Platz eins.
14:54
Schwierig. Nee, pass auf, Platz eins ähm machen wir ruhig mal vor Gott und Platz zwei sind die K äh Platz drei Kalkheim, Platz vier.
15:08  Geis
Okay, ähm warte, lass mich kurz gucken. Ich glaube du, ja fast, hast du's genau in der falschen Reihenfolge gemacht. Also, auf Platz, auf Platz eins ist Twix Haven mit zweihundertelf Karten mit Flavour-Texten drauf.
15:22  Martin
Das hätte ich jetzt nicht gedacht. Und ich sage dir auch warum, weil da und in Kaltheim diese doppeltseitigen Karten mit den unglaublich langen Texten.
15:32
So vorherrschend waren. Und ich habe gedacht, das waren so komplizierte Karten und man musste immer so viel lesen in diesen zwei Sets, dass da gar kein Platz für mehr war. Aber gut, okay.
15:39  Geis
Platz zwei und den hast du richtig benannt, Sandy Corrising mit hundertzweiundneunzig Karten mit Flavour-Texten. Ähm Kaltheim.
15:48
Auf äh Platz drei, also Platz zwei und drei hattest du richtig. Ähm,
15:52
mit hundertsechsundachtzig Karten mit Flavortexten und auf dem letzten Platz mit hundertvierundvierzig. Also deutlich weniger ist Adventures of Forcuton Ralms,
16:00
Ähm dennoch kommt es uns so vor, als würde dieses Set vor Flavour texten strotzen, gerade auch natürlich, weil die Basics mit Flavor-Texten versehen sind.
16:10
Ähm die Basic-Lands, was natürlich, was ich super cool finde, kommen wir nachher auch noch drüber, drüber sprechen. Ähm aber
16:18
ich denke mal, weil sich die ganzen auf so viele andere Spielbereiche jetzt oder Bereiche der Karte auch verlagert haben, ne, ist es nicht nur der klassische Flavour-Text, der hier für Flavour sorgt. Deswegen, ja, äh Adventsdorf für Kappen Rams sozusagen am wenigsten
16:32
Texte im Vergleich zu allen anderen aus dem letzten Jahr.
16:36  Martin
Witzig. Also wirklich, wirklich witzig, wie er da die die äh eigene Wahrnehmung trübt.
16:41  Geis
Judith, dann lass uns doch mal ein bisschen über die, über die Welt und äh ja, diese diese ja vielleicht Law, die uns in diesem Set begegnet, ähm sprechen. Ähm was sind denn die, die vorm überhaupt jene vergessenen Reiche?
16:54  Martin
Also, ich muss jetzt dazu sagen, ich bin ich bin jetzt nicht ganz schon ein Dragons Rollenspieler, also ich habe schon ein bisschen Rollenspiel Erfahrung.
17:03
Aber nie Dunchan Dragons gespielt, außer jetzt am PC, das ein oder andere Spiel, was eben auf diesem Regelwerk äh fußt und die vergessen Reiche ist,
17:13
Soweit ich weiß, ein ein Gebiet in dieser Spielwelt, was so so ein sehr altes und
17:19
Ja, so so ein Kerngebiet vielleicht auch ist, also vielleicht vergleichbar mit Dominaria, da wage ich mir jetzt aber schon viel zu weit raus. Das ist so meine meine Vorstellung von den vergessenen Reichen. Also irgendwie, ja, so, so High Fantasy, klassisches, klassisches
17:33
Rollenspiel, Fantasyland.
17:35  Geis
Ja, ich bin weder noch Rollenspiel erfahren. Ich habe,
17:41
einmal, zweimal ein Rollenspiel mitgemacht, allerdings nie eine längere weiterführende Runde, so wie das viele machen, wie du das ja irgendwie auch, auch hin und wieder tust, ne. Ähm.
17:51
Genau, deswegen
17:52
gucke ich hier ein bisschen mit einem anderen Blick, gucke ein bisschen mit einem mit einem Game-Design-Blick drauf und gucke ein bisschen, ja, technischer drauf und schaue, was erzählt mir dieses Set halt über Dung and Dragons, was ich nicht kenne. Deswegen gibt's von mir auch immer mal wieder den Abgleich des äh.
18:07
Ohne dass ich so wirke als würde hier ein Blinder über Farben sprechen. Ähm ja genau, was ist denn DND an sich?
18:15
Für die, die es gar nicht wissen oder nicht mitbekommen haben.
18:18  Martin
Das ist ein Rollenspielregelwerk, ähm das von TSR, soweit ich weiß.
18:24
Ins Leben gerufen wurde, irgendwann waren die ganzen Nerdsachen so entstanden sind in den in den Achtzigern, Neunzigern und.
18:32
Also das was für mich die Idee ausmacht, ist halt diese unglaubliche Detailverliebtheit in der Charaktererstellung in der Beschreibung von Welten, in der Beschreibung von Monstern mit sehr vielen Statistiken und Charakterwerten, die dann auch sehr ausführlich
18:46
ausgewürfelt werden mit ganz vielen verschiedenen Würfeln
18:49
Ähm also für jede für jede Handlung, für jede Charaktereigenschaft, alles was passiert, wird quasi ein Würfel geworfen.
18:57
Uns macht's damit auch aus meiner Sicht zu einem der komplexesten Rollenspiele. Und deswegen kenne ich's eigentlich auch nur aus der PC
19:05
aus der PC-Welt. Einerseits weil
19:07
in der Schule oder in der Jugendgruppe, wo ich war, wurden keine Rollenspiele gespielt, da waren wir vielleicht doch zu sehr aufm Dorf und nicht in der Großstadt Berlin, wo dann viele Gleichgesinnte noch da waren, die jetzt auch gespielt hätten,
19:18
oder ich habe sie einfach nicht kennengelernt. Oder auf dem PC wurde das halt so ein bisschen weg abstrahiert. Und dann wurden halt Schläge mit dem Schwert,
19:25
im Hintergrund zwar schon auch ausgewürfelt, aber dann das Ergebnis war dann eben ein Treffer oder ein Fehlschlag. Ähm als diese Komplexität, die verbinde ich eigentlich so mit Functions and Dragons.
19:34  Geis
Gehört ja mittlerweile zu Wizards of the Coast, die Magic Bachen. Du sagtest gerade, es kommt von TSA, was total richtig ist, denn ähm das gehörte nicht immer
19:45
Die waren schon immer sehr, sehr, also, alle, die das gegründet haben, vor allem hier Peter Adkinson,
19:51
at Kissen, der die äh äh Witsels of the Coast gegründet hat, war immer ein großer DND-Freund und war eine große Inspiration für ihn, DND
20:00
ähm und war immer ein großes, ja ein großer Traum irgendwann mal
20:05
irgendwann mal ähm TSA, beziehungsweise zu kaufen, was dann neunzehnhundertachtundneunzig geschah übrigens, ne, also neunzehnhundertdreiundneunzig kam äh Magic the Gathering und durch den riesigen Erfolg von Magic the Gathering konnten sie sich die ähm konnten sie nicht TSA kaufen. Aber wie kam das überhaupt?
20:21
Ich möchte ganz, ganz kurz zurückgehen zu den zu den Ursprüngen von von Magic, ne? Also Richard Garfield
20:26
damals war er noch Student an der Uni. Ich bin mir gerade nicht mehr ganz sicher, ne, aber schon ein schlauer Kopf, immer schon Spiele-Entwickler, immer sich immer schon coole Sachen ausgedacht, ähm schlug äh Peter Edkissen,
20:37
pielvor namens
20:38
Robo Rallye. Das wurde dann später auch irgendwann veröffentlicht. Damals, als es vorgeschlagen hatte, ähm konnte das Peter Edkkissen allerdings nicht veröffentlichen, weil's zu aufwendig war, zu teuer, weil herzustellen und für eine kleine Firma wie Wissards of the Coasts einfach finanziell nicht stemmbar?
20:53
Was Peter Edgeson allerdings machen konnte und wollte und ähm Richard gar viel vorschlug, war,
21:00
mach doch mal ein Kartenspiel. Mach doch mal ein kleines Kappenspiel. Der hatte irgendwie Kontakte zu Katamundi bekommen, äh die irgendwie einige neue Sachen drucken konnten in Belgien, die ja eine gute Kartendruckfirma, wo immer noch,
21:11
meines Erachtens die besten ähm Karten gedruckt werden weltweit, Karten in der besten Qualität. Ähm und.
21:19
Meinte so, mach doch mal ein Spiel für diese ganzen DND-Späler,
21:23
die irgendwie zwischen den Runden lange Wartezeiten haben oder wie irgendwie warten müssen, bis andere aus dem dann schon wieder raus sind, um wieder mit denen weiterspielen zu können oder was auch immer. Ne, einfach so ein kurzes Ding für zwischendrin, für eine Messe vielleicht auch und sowas, ne. Ähm was irgendwie diese Welt einfängt.
21:37
Also Schloss ich Garfield für eine Woche ein bei den Eltern oder so und kam dann kam dann wieder zu Edkissen mit einer.
21:46
Ja mit einer Idee für Magic und meinte, hey, du hast mir doch letzte Woche von was erzählt? Guck mal, ich habe hier folgende Idee und pitschte quasi Edgeson die Idee, zu,
21:58
Genau das muss man vielleicht noch sagen, Eddkissen suchte auch nach einer Möglichkeit, um so viele ähm viele Illustrationen, also Artwork, Fantasy, Artwork irgendwie zu transportieren, was natürlich auf vielen Karten sehr, sehr gut möglich ist. Und
22:10
Genau, also dass dann erzählte, da war auch noch ein Kollege von dabei, der ähm
22:17
das sind die einfach schier ausgerastet, ja? Also es wird beschrieben als Dancing Around, rooping Andhoring,
22:24
ja, die die waren total, die waren total hin und weg und die meinten dann so oder dieser äh McLoss meinte dann zu Edkkinson später, als Garfield weg war, ey, dieses Disc Game code make im Million Dollars.
22:37
Ja, es könnte uns eine Million bringen oder zwei.
22:39  Martin
Wir lachen jetzt drüber aus, das war schon sehr hellsüchtig. Also ich ich weiß nicht, ob ich mir zutrauen würde, anhand von einem Prototyp zu sagen, das Spiel wird ein Erfolg und das wird ein Flop. Also da der hat schon, glaube ich, Ahnung gehabt in dem Moment.
22:52  Geis
Abgefahren, oder? Und es hat dann natürlich auch zu dem ganzen Hype beigetragen, der schon bereits vor der Veröffentlichung von Magic irgendwie da war und das alles war irgendwie.
23:02
War irgendwie auch die und die inspiriert und Edkissen selber meinte dann, er war er war seitdem er das erste Mal von denen die gehört hat, nicht mehr so geflasht von einer Spielidee, ne? Also es wird immer das war quasi das Maß der Dinge
23:13
die und die. Und ähm meine Quelle ist übrigens dieses wunderbare Buch Generation Decks von Titus Chork
23:19
was ich nur euch empfehlen kann, äh zu lesen, wo ihr eine wunderbare Geschichte von ähm Titus Choc selbst lesen könnt und zur Geschichte von Magic the Gathering. Also Magic.
23:29
War schon immer irgendwie DND und hat immer sich daraus bedient und wenn man Alpha das erste Set sieht,
23:36
Kann man irgendwie, ne, von dieser ja lose zusammengewürfelten Fantasy-Welt, kann man schon ganz viele Bezüge auch zu herstellen.
23:44  Martin
Erzählt ja auch regelmäßig in seinem Podcast, dass ein Set auch ähm also eine Erweiterung, die dann irgendwie schnell zusammenzimmern mussten nach dem großen Erfolg, auch auf den,
23:53
Charakteren, diese aus ihren DND-Gruppen kannten, basiert. Ich glaube, es war Legends, ne? Äh dass sie da einfach Charaktere verwendet haben, diese wöchentlich gesehen haben, wenn sie dann schon in den Dragons gespielt haben. Also da gab's schon auch,
24:06
ähm eine Zielgruppenüberschneidung zwischen diesen beiden Spielen, die ja äh geplant und dann auch so funktioniert hat.
24:13  Geis
Ja, also es ist gehört einfach ganz, ganz ähm,
24:18
ja, eng zu, zu Wizards quasi, ähm später als gekauft wurde, dann natürlich noch mehr. Und ich meine, achtundneunzig hat das gekaufte und neunundneunzig hat er Wizards verkauft, ähm an Haspro.
24:30
Also damit war für ihn vielleicht auch ein ein ganz wichtige Reise abgeschlossen an dem an dem Punkt ähm es gibt ein tolles Interview mit ihm, mit Peter Edkinson
24:39
vom Professor. Das könnt ihr mal auf YouTube nachschauen
24:42
Das ist ziemlich spannend und da ist fragt der Professor natürlich auch kritisch nach, was es bedeutete, dass Willsards an Hass pro verkauft wurde, ne, also wen die Geschichte interessiert, da gibt's ganz, ganz viel Material und ich find's super spannend und so was könnte ich mich
24:55
reinlegen. Ja, das kurz dazu. Genau, aber was was wird uns denn hier erzählt im in den in den vergessenen Reichen? Was erleben wir denn hier für eine Geschichte, Martin?
25:05  Martin
Also ich habe auf jeden Fall auf den Karten ähm.
25:09
Einige Orte wiedererkannt, die ich auch noch äh wie gesagt von denen PC spielen kenne, äh also habe ich gespielt, das spielt ja ähm in in Waterdeb, also Tiefwasser
25:18
da guckt man eben, was da im Untergrund schiefgelaufen ist. Dann gab es ja diesen großen Erfolg in den Neunzigern, äh Baldurs Gate, also das das Rollenspiel, was eigentlich
25:27
ähm ja die wirklich, wie ich schon vorhin gesagt habe, diese ganze Komplexität weg abstrahiert hat und das wirklich in so einem schönen, isometrischen Spiel,
25:35
dargestellt hat, da ist man an der Schwertküste unterwegs und das sind einfach so ikonische Orte, die man besucht und die alle in den vergessbaren Reichen liegen.
25:43
Jetzt sind wir ja in den letzten Sets nicht so verwöhnt worden mit einer guten Story von magic, also ähm ich hatte ja letztes Mal Spaß habe gesagt, die die,
25:53
Dieser Text auf Lage to Dinner hat hat mehr Gehalt gehabt, als die ganze Haven Story,
25:58
Und dieses Mal wird auf eine Story ganz verzichtet, sondern man gibt quasi den Spielern und den Fans ein Abenteuer zum Spielen, das in diesen vorgestern reichen oder in dieser Welt, in der sich auch das Match-Set,
26:10
abspielt und da kann man sich das runterladen Woche für Woche und dann quasi mit bis zu sechs Leuten, glaube ich, ähm dieses Abenteuer spielen.
26:18  Geis
Ich glaube, es sind sogar drei Abenteuer, die man kombinieren kann, die man in seiner eigenen, die in die Gruppe äh einpflegen kann und äh ja, wo die Protagonisten auch nicht so
26:27
Also die sind schon definiert, aber jetzt nicht so klar wie die äh die uns irgendwie durch die einzelnen Episoden führt oder so, sondern das soll auch irgendwie ja,
26:38
soll man gut in sein eigenes Rollenspiel integrieren können.
26:41  Martin
Viele haben ja wirklich auch Charaktere, die sie über Jahre hin gepflegt und aufgelevelt und mit,
26:46
ausgestattet haben und da macht's natürlich umso mehr Spaß, wenn man die dann in so ein neues Abenteuer mitnehmen kann und das merke ich jetzt auch schon, wo ich noch nicht so viele Rollenspiele gespielt habe
26:55
Die Charaktere wachsen einem schon so ein bisschen ans Herz mit ihren,
26:58
Eigenheiten und Besonderheiten und wenn's dann mal ein neues Setting geht, dann kann man den Charakter nicht mitnehmen, sondern muss ich einen neuen machen. Und dann dann lässt man den auch ungern erstmal so liegen und hat dann dieses leere Charakterblatt vor sich, deswegen verstehe ich das schon, dass er eine Möglichkeit gesucht hat, wie man seine Charaktere da mit reinbringen kann.
27:12  Geis
Hm. Und dennoch hätte ich mir irgendwie mehr roten Faden gewünscht.
27:18
In. Klar, ne? Es ist irgendwie ähm ein Spiel zum Spiel. Ich meine, lass uns gleich erstmal noch über die Mechanismen sprechen und gucken, wie voll die sind, denn das ist irgendwie, das knüpft sehr, sehr direkt an. Aber schon mal als Spoiler.
27:32
Ist es mir zu wenig Story. Auch wenn ich bisher nie der Riesenstory Fan war, merke ich jetzt, wo das,
27:40
ja weniger da ist, ein bisschen fehlt, dass es mir tatsächlich fehlt und dass ich tatsächlich so ein bisschen die Story Spot light karten hier und da ähm ganz cool fand, mich da auch schon ein bisschen dran gewöhnt habe und die ja vermisse.
27:52  Martin
Ich find's jetzt gar nicht so schlimm. Also wie gesagt, der der Niedergang der Geschichten hat jetzt schon ein bisschen so eingesetzt für mich und.
28:01
Setze jetzt tatsächlich mehr auf die Welt, die da gelegt wird und beschrieben wird und wie gut die mir zusagt und wie sehr ich mich da auch ja, mit einzelnen Karten vielleicht mir meine kleine eigene Geschichte bauen kann. Deswegen funktioniert für mich das ganz gut,
28:14
Ja, der Höhepunkt war sicher diese fünf Jahre Bolas Geschichte und.
28:18
Ja, ich ich fänd's jetzt nicht schlimm, wenn's jetzt tatsächlich mehr Fokus auf die Welt legen und die Geschichten, die er bislang wirklich nicht so dolle waren, ähm erstmal hinten anstellen.
28:28  Geis
Vielleicht muss man auch nochmal.
28:31
So ein bisschen unsere Denke, die wir haben, nochmal kurz erklären, dass wir so ein bisschen aufgliedern in zum einen die Welt, das World Building, ja, das sind natürlich so,
28:40
die Szenerie, die man sieht, die Menschen, die oder die Kreaturen, die sich durch diese Szenerie bewegen, äh das Leben, was da stattfindet, die Artefakte, die da rumliegen, ähm,
28:50
Dann gibt es die,
28:51
Die Geschichte, die darin erzählt, die spielt, ähm was meistens eben die sind, die feststellen, dass sie sparen und dann plötzlich zu anderen so was. Ähm was auch immer, ja? Und dann gibt's irgendwie noch den Flavour.
29:04
Was für uns ja irgendwie die Verknüpfung von diesen Sachen mit den Mechanismen ist, also zuguckt, okay, wie wie gehaltvoll, wie wie viel Geschichte steckt in den einzelnen Mechanismen drin? Und damit wir dieses Puzzlestück auch noch haben und
29:17
dann überlegen können, ja was womöglich fehlt, lass uns doch kurz über den Mechanismen äh sprechen.
29:24
Und die einmal so ein bisschen einmal aufzählen und gucken, okay, wie stark welcher Mechanismus tatsächlich auch zu dieser Welt passt und äh welche Welt uns die also was die Mechanismen uns quasi an Welt erzählen.
29:35  Martin
Also, das Set heißt und ein großes, ein großer Mechanismus sind natürlich diese Dungeons im deutschen Gewölbe.
29:43
Das ist ein neuer Kartentyp und ich glaube, der ist so ein bisschen inspiriert von dem Erfolg von Sagas, weil es quasi so eine Saga zum selber spielen, so so kommt's mir ein bisschen vor. Ähm,
29:54
Es ist ein ganz toller Flavour, also es gibt Karten, die einen dazu auffordern, ins Gewölbe zu gehen oder
29:59
ausgelöste Fähigkeit haben, dass man ins Gewölbe geht und was passiert ist, wenn man ins Gewölbe geht. Man nimmt sich einen von drei Ds, die imprise Pack, glaube ich, mit dabei sind.
30:11
Äh
30:12
Hatten auch immer zur Verfügung, ob man's jetzt getraftet hat oder nicht, also muss die nicht trafen, das sind die Tokens, die man zur Verfügung hat. Und jeder hat eine gewisse Anzahl von Räumen, die so kleine Effekte auslösen, zum Beispiel Hellsicht eins oder mache einen Gurplin oder jeder verliert ein Leben,
30:26
Und die sind auch unterschiedlich lang und immer wenn man quasi in das Gewölbe sich wagt,
30:30
betritt man einen neuen Raum. Man kann den Dungeon nicht wechseln, sondern muss ihn erst abschließen, bevor man neuen Dancen betreten kann. Und am Ende des Dunchens, wenn man den letzten Raum betritt, dann gibt's einen großen, tollen Effekt. Zum Beispiel äh erschafft ein vier vier,
30:43
Token, der dann auf der eigenen Seite kämpft, also ganz, ganz große, tolle Effekte.
30:49
Ja und äh diese Karte lebt in der Command Sohn. Ähm da haben sie die jetzt irgendwie, also die Commands und ist sehr, sehr voll geworden in den letzten Sets und da liegt jetzt eben auch dieser, da liegt jetzt eben auch dieser dieser Dungeon rum und
31:01
Ja, ich finde das, ich finde das eine sehr, sehr schöne Mechanismus. Also, wir haben dieses Sagas schon sehr gut gefallen.
31:07
Mir gefallen auch diese sehr gut, weil man da so ein bisschen mehr vorausplanen muss, wann welchen dann schon betrete ich überhaupt, wann habe ich denn wahrscheinlich zu der, in dem Raum, wo ich dann auch diesen Effekt gut brauchen kann? Also mir gefällt's sehr, sehr gut.
31:20  Geis
Ja mechanisch ist witzig, ne? Es sind sehr, sehr viele kleine Effekte, die man die man ganz gut ausnutzen kann, die man vervielfältigen kann, ähm
31:29
es gibt ja Karten, die sind sehr drauf aus, dass man dann schon abgeschlossen hat. Es gibt welche, die treiben einen quasi durch dieses Dunchen und und sehen zu, dass man immer immer einen Schritt weitergeht. Äh Drachen gab's ja schon.
31:41
Magic,
31:41
und das ist quasi noch das Ding, also ne, Dancing and Dragons wird mit den Dunges, die sie hier eingefügt haben, ähm eingelöst. Das Versprechen, das das Covern kann man nicht anders sagen,
31:52
und es ist natürlich ganz cool, ne? Also ich fand ja auch schon äh die Contractions bei Unsable irgendwie ganz
31:57
cool, dass man plötzlich so externes Spielmaterial hatte, ne? Und es gab ja auch das Versprechen von Marc Rose Water, dem dem Chef-Designer quasi, dass man da sich dessen immer mal wieder und immer mehr bedient, so externen Spielmaterials quasi,
32:10
Das finde ich irgendwie ganz ganz lässig, ne? Irgendwie hat man sich dagegen entschieden, zwanzig Dungeons zu machen, sondern hat lieber eine kleinere Anzahl genommen und,
32:19
auch ziemlich genau drauf geachtet, was diese drei Dunctions machen, dass die unterschiedlich zueinander sind und man sich, ja, schnell auch eine Entscheidung treffen kann, in welchen Stunsen man wandelt.
32:30
Das funktioniert total gut für mich. Also mega gut.
32:33  Martin
Im Visiondesign war's wohl so mal angedacht ähm oder haben sie mit experimentiert, dass diese quasi tatsächlich Video sachst, diese Contractions sind einzelnes Deck sind und jede Karte ist quasi ein Raum. Und immer wenn du in den Dungeon gehst,
32:44
deckst du quasi eine Karte auf und machst dann das, was ähm was die Karte dir sagt. Also es war da nicht offensichtlich, welche Räume du betrittst,
32:51
sondern die die da die Räume waren quasi in extra Deck. Da sind sie erstmal davon abgekommen, ich könnte mir vorstellen, dass das irgendwann noch kommt, aber jetzt haben wir erstmal diese drei D.
32:59
Und die sind auch alle dabei beim. Das hatte ich ja schon gesagt. Das finde ich, das finde ich ganz toll, dass die da gleich als Torkens mit dabei sind auf der Rückseite. Ist dann immer auch der passende.
33:07
Token, der dann mit diesem dann schon ausgelöst wird, beziehungsweise äh am Ende des einen Dunchs, wo du dann Schluss den Token machst, ist er auf der Rückseite und bei den anderen, wo du ihn mittendrin machst, ist er auf dem genau anderen Dunchen hinten drauf, damit du quasi,
33:19
nicht umdrehen musst, wenn du den Token machst. Das finde ich, das finde ich eine witzige Idee. Und ich fänd's generell schön, wenn überhaupt mehr Tokens äh gleich im Prickelis Pack mit drin wären, damit du die gleich beim hast.
33:29  Geis
Naja, diese Dungesons sind übrigens inhaltlich angelehnt, auch an die drei Abenteuer. Ne, das sind die äh in jedem Abenteuer wird auch ein Dungeon sozusagen beschrieben und das sind jeweils diese drei D genau, die man, die man dort auch durchschreitet.
33:41  Martin
Man kann sich jetzt schon die Frage stellen, wie viele weitere wird es geben im Laufe von Magic, außerhalb von DND Sets äh oder sind wir jetzt erstmal auf die drei festgelegt, aber.
33:51
Die machen auf jeden Fall generisch genug Sachen, dass es erstmal ähm zumindest mit dem Set Spaß macht und vielleicht, wenn man sich ein Commander Deck baut und ähm spielt da auch noch Gewinn rausziehen kann.
34:03
So, was haben wir noch? Als Mechanismus.
34:06  Geis
Wir haben's schon gespoilt ganz am Anfang. Es wird gewürfelt. Endlich wird in schwarzrandingen Karten gewürfelt. Das war ja bisher ein Mechanismus, der nur den Silverboard Karten
34:15
vorbehalten war den ganzen Ansatz an Stable vor allem da wurde sehr sehr viel gewürfelt und an und hat sehr sehr viel Spaß gemacht und wir wissen auch hier mal hatte lange den Traum es endlich in zu bringen da gab's diverse Gründe, weshalb das nicht eher passiert ist, aber jetzt natürlich bei Dungeon in Dragons gab's kein, gab's keine Ausrede mehr,
34:35
Und es wird gewürfelt. Es wird nicht länger nur eine Münze geworfen, sondern jetzt wird endlich auch gewürfelt. Und was wird gewürfelt
34:41
ein zwanzigseitiger Würfel und der ist auch als echter Würfel nicht jeden Pre-Release Pack dabei. Also nicht kein Spindown
34:48
wo die Zahlen in in aufsteigender Folge angeordnet sind, Reihenfolge angeordnet sind quasi, sondern eben ein Würfel, wo die Zahlen bunt durcheinander gemixt sind, damit man nicht äh bescheißen kann.
35:02  Martin
Ich finde, äh ach so, willst du vielleicht noch dazu sagen, was ist denn jetzt die Varianz, die damit erzeugt wird? Da ist es natürlich nicht für jede Zahl auf diesem Würfel, gibt's jetzt,
35:12
unterschiedliches, einen unterschiedlichen Ausgang. Da würde sehr viel auf diesen.
35:14  Geis
Dafür gibt's ein Secret Leer natürlich, ja.
35:16  Martin
Ja. Oh Gott, du du sagst es.
35:19  Geis
Ohne Illustrationen, hier haben wir genug Platz.
35:21  Martin
Also in der Regel wird's halt unterschieden zwischen drei Bereichen und zwar entweder eins bis neun
35:27
oder eins bis zehn oder dann eben zehn bis neunzehn oder elf bis neunzehn, je nachdem, wo es so bisschen der Schwerpunkt drauf liegen soll, kann man sich dann an den Karten immer mal angucken, äh was was sind hier die größere Wahrscheinlichkeit? Und dann gibt's eben noch die zwanzig
35:40
Dragons immer als kritischer Treffer.
35:43
Bezeichnet wird. Also es ist ein Erfolg. Da gelingt ja dann quasi das, was du machen wolltest, auf jeden Fall und zwar sensationell gut. Also beim Kämpfen kriegst du, glaube ich, dann nochmal äh nochmal einen Schlag, ich äh.
35:53
Möge mir verzeihen, wenn ich's jetzt falsch sage. Oder wenn ihr irgendwie ein Schloss knacken wollt, dann mit der zwanzig ist es auf jeden Fall offen. Also ist dieser kritische Erfolg. Und der macht dann doch mal was besonders Tolles.
36:03
Man muss dazu sagen, ähm der Effekt ist nie schlecht, also es ist nie hopp oder top,
36:08
wird nur besser, wenn du höhere Stufen würfelst äh in dieser Dreier, in diesem Dreierbereich. Und deswegen fühlt sich's für mich auch tatsächlich eher wie so ein Münzwurf an.
36:19
Weil du kannst quasi nie nie richtig falsch liegen, also also Münzwurf fühlt sich.
36:24  Geis
Mit einzelnen Ausnahmen, ne? Ist die die Schatztruhe, die da kann man eine Eins würfeln, da ist es ein bisschen anders aufgeteilt, gibt's eins, zwei bis neun, zehn bis neunzehn und zwanzig und bei einer Eins ist man trappt. Und dann verliert man drei Leben.
36:36
Aber das ist eine Rare und die dürfen eh manchmal Sachen anders machen, als die kommen zum Ankommens.
36:40  Martin
Äh ich fand halt diese zwanzig, das ist halt ein schöner Gag, den sie reingebracht haben mit der mit dem kritischen Erfolg. Und dann die anderen zwei Ranges, das ist dann schon so ein bisschen münzwurfig, weil ähm.
36:51
Ist dann ungefähr gleich verteilt, was dann passiert. Und aber im Gegensatz zum Münzwurf ist es halt nie richtig schlecht.
36:57  Geis
Ja, äh kurz zum Thema Zufall, ne und Würfel werfen.
37:01
Es ist ja so, dass der Garfield ein ganz, ganz toller Gamedesigner ist und der sagt, das ist so ein bisschen seine seine Theorie, die er immer wieder sehr mit tollen Spielen ähm untermauert
37:14
Dass ein sehr gutes Spiel für ihn ist, eines, welches einen sehr hohen strategischen Anteil hat.
37:19
Wie zum Beispiel Magic The Gattering, wo man sich ähm ja, mit sehr viel Strategie ein gutes Deck zusammenbauen muss oder im Spiel irgendwie auch sehr viel ähm sehr gut Strategie äh Strategie kissieren muss, ne, sagt man, genau.
37:30
Ähm und ein Spiel, was halt einen hohen Anteil an Zufall hat, eben wie bei Magic, wo man alle Karten mischen muss,
37:38
und dann ja, Glück haben muss, dass man zum Beispiel genügend Länder zieht
37:41
man ins Spiel bringen kann und so weiter. Ähm aber eben auch ein Zufall, mit dem man kalkulieren muss wiederum. Poker ist zum Beispiel auch ein Spiel mit einem hohen Strategieanteil in Strategie und einem hohen Anteil an Glück. Und das ist etwas, was er sagt, das macht ein richtig gutes Spiel aus. Und
37:55
mit diesem Würfelwurf kommt das hier wieder rein. Also ich kann quasi als ähm total unbefangener Neuling,
38:03
eine einen guten Würfelwurf haben und plötzlich das Maximum an Value,
38:07
aus dem Spielwert, aus einer Karte rausziehen. Ähm ja genau, oder eben oder eben nicht. Und das finde ich ganz cool, denn das hat ja
38:17
damit reist man wieder so ein bisschen zurück, ne, auch zu den Ursprüngen des Spiels, zu dem, was was Richard Garfield da eingearbeitet hat, denn das war etwas, was ihm sehr, sehr, sehr wichtig war und was meines Erachtens Magic in den letzten Jahren,
38:28
ja, immer wieder und ja, immer stärker auch verlassen hat, ne, dass man sich sehr, sehr stark auf die strategisch denkenden Spieler konzentriert hat und den den Zufall so ein bisschen
38:38
außer Acht gelassen hat, ne? Also so Coin-Flip-Sachen und sowas, das ist immer mal als,
38:43
drin, aber wirklich gut, ist das eigentlich nie. Das hat sich in letzter Zeit verändert, ne, mit mit den ganzen mit dem neuen beispielsweise, der rausgekommen ist im Kommando Legends und so, gibt's wieder mehr Möglichkeiten, damit auch zu spielen. Und jetzt finde ich's, indem man würfeln mit reingeholt hat.
38:57
Und damit auch diesen neuen Spielmechanismus ja irgendwie aufgemacht hat für das Spiel, ist das da.
39:03
Und es kommt nicht von ungefähr, ja? Es kommt von dem großen Vorbild und ist zu gekommen, so wie Magic mal von Dungeon and Dragons ähm ganz stark beeinflusst war. Das finde ich ganz cool und ist eins dieser ja, vergessenen, vergessenen
39:18
Dinge, die man damals irgendwie nicht gemacht hat, ne, dass man Würfel geworfen hätte man, wäre auch etwas gewesen, was sehr, sehr gut, was ich mir sehr, sehr gut in Alpha hätte vorstellen können in der ersten Edition,
39:27
der magic hatten.
39:28  Martin
Ist auch noch eben im Commander Deck, was jetzt zu dem Set rauskommt, werden auch noch andere Würfel geworfen, also da wird noch ein D oder ein D vier geworfen oder ein D10. Ähm genau, also da bringen sie noch mehr Würfel von rüber.
39:42
Ja, das, das haben wir als Mechanismus. Klasse, ja.
39:47
Euer klasse, klasse, stimmt, ist ja auch ein Mechanismus. Äh klasse, beziehungsweise Klaas. Ähm ist auch eine Karte mit genau, ist Glas.
39:55  Geis
Der deutsche Männername.
39:57  Martin
Joko und ähm ist auch ein neuer Kartentyp, beziehungsweise ist äh eine Verzauberung mit dem neuen Untertyp,
40:05
Klaas. Auch da ist jetzt äh die Saga nicht weit weg. Also die hatten einfach ganz viele hochkantige Illustrationen noch übrig und haben dies einfach nochmal einen neuen Typ äh sich ausgedacht
40:14
die Klasse und ähm da müssen wir vielleicht auch nochmal ganz kurz auf gucken, da gibt's ja das Konzept der Klasse und der der Rasse, was ein schwieriger Begriff ist und da kann ich auch gleich dazu sagen, ich habe mal ein bisschen recherchiert, weil das ist mir auch immer so ein bisschen aufgestoßen, als die Klasse ist quasi
40:29
der Beruf und äh die Rasse ist quasi der
40:34
der Typ der Kreatur und das hat ja Magic dann auch so ein bisschen reingebracht, also es gibt dann zum Beispiel ein Elfkläriger, dann wäre
40:42
Kleriker, wer die Klasse und elf wäre die in Anführungszeichen Rasse. Und von diesem Begriff der Rasse will jetzt Wissers auch so ein bisschen weg. Ich habe da einen Artikel gefunden, den verlinken wir auch. Sie sagen in diesem Artikel eben auch, dass
40:53
ja sie einfach auch Kreaturen, Typen wie Orks oder auch eine weitere,
40:59
weitere Spannbreite an Möglichkeiten der Entwicklung geben wollen und dann eher sowas auf,
41:04
wie ist denn die Kreaturen aufgewachsen, wo kommen sie her, was haben sie erlebt? Also diese ganze eigene Erfahrung und diese
41:11
Prägung und kulturelle Prägung so ein bisschen mit reinnehmen und nicht so du bist jetzt als Ork geboren, du kannst nur mit einem äh mit einem Morgenstein auf andere losgehen. Also das vielleicht so als kleinen Neben als.
41:20
Ähm wie sie vielleicht von diesem Konzept bisschen wegkommen wollen. Und ich find's deswegen auch schön, dass wir hier Klassen als neuen Typ haben und nicht.
41:27
Rassen. Das hätte ich sehr befremdlich gefunden. So, was sind jetzt Klassen? Das sind Verzauberungen, die ins Spiel kommen und so wie du deinen Beruf in.
41:37
Dragons äh verbessern kannst, indem du trainierst und dann eben hoch levelst, kannst du auch hier die Klasse hoch leveln. Das heißt, die äh Klassen haben in der Regel fünf Fähigkeiten, davon sind
41:49
äh drei äh ausgelöste Fähigkeiten und zwei Aktivierte. Das heißt, die ausgelösten Fähigkeiten passieren.
41:56
Einmal, wenn die Klasse ins Spiel kommt und wenn sie einen neuen Level erreichen. Und die neuen Level, den kannst du selber steuern, das ist das die aktivierten Fähigkeiten, da zahlst du einen bestimmten Mahnerbetrag und dann geht die Klasse auf den nächsthöheren Level. Sie behält alle Fähigkeiten der unteren Level,
42:10
Du kannst aber nur nach oben gehen und wenn das äh Ziel erreicht ist, dann geht's auch nicht mehr höher. Du kannst nicht mehrmals auslösen.
42:17
Und sie bleibt auch im Spiel und verschwindet nicht wie eine Saga zum Beispiel. Und so kannst du eben Effekte, die für deine Kreaturentypen oder dein Deck besonders gut sind, eben steigern und dann eben Boni draus ziehen,
42:29
Ja, also finde ich ein schönes Konzept, habe ich auch schon eins von meinen Standarddecks eingebaut auf Arena, macht Spaß. Sind auch schön günstig, finde ich. Also, kann man gleich am Anfang spielen und dann nach und nach hochleffeln, so wie es gedacht ist. Also ich find's, ich find's ein schön, schöne Idee.
42:44  Geis
Und erneut wird sehr klar das Wizards die Saga sehr sehr gut findet, denn die Dinger sehen einfach genauso aus und haben einfach nochmal das ganze Ding nochmal anders geborgt, ne? So wie die so wie die Gewölbe ja auch in gewisser Weise das schon sind.
42:57  Martin
Ja, ist ähm ist schön. Also ich find's ich find's nett, also es trägt zu diesem Rollenspiel-Flavour bei.
43:04  Geis
Auf jeden Fall definitiv. Ähm dann kommen wir zum, ja, es ist,
43:10
weiß nicht, ob man's Mechanismus nennen kann, ähm aber ein Bestandteil der Karte, der mir extrem gut gefällt. Und zwar sind das die Flavourwords,
43:17
die mit Geschichtenelementen übersetzt wurden. Ich würde es gerne einfach Flavourwords oder Flavour-Worte bezeichnen. Das trifft's irgendwie am am besten.
43:26
Und zwar sind das, sind das, ja, Worte, die, ich meine, so wie ähm
43:31
Keyboardies, also einfach, wir haben bestimmte Fähigkeiten und die, mit denen ist ein Keyboard hinzugefügt, wie wir das zum Beispiel von
43:38
kennen, beispielsweise, ja, ähm den werden gegeben und die ziehen sich dann immer wieder durch. Die kann man wiedererkennen, dann sieht man schon, ah okay, bei Delirium beispielsweise, wenn ich vier oder mehr Karten im Friedhof, unterschiedliche Kreaturen ähm Kartentypen im Friedhof habe, dann wird etwas ausgelöst. Und hier ist es so, dass quasi ganz, ganz viele Sachen einfach ein Flavour-Wort
43:57
hinzugefügt bekommen haben.
44:00  Martin
Genau, die machen jetzt nichts, also wie zum Beispiel also beim Beispiel Delirium macht erstmal nix. Flying macht was. Also Flying.
44:07
Tour nur von fliegenden oder mit Kreaturen geblockt werden kann, die Lirium sagt erstmal nichts, sondern du musst weiterlesen, um zu gucken, was dann passiert.
44:15  Geis
Genau und im Unterschied zu Delirium, was sich ja durch ein ganzes Set beispielsweise hindurchgezogen hat, ja, und immer wieder in ähnlicher Weise aufgetaucht ist, haben wir hier einfach bei ganz vielen Karten,
44:25
überall unterschiedliche von diesen von diesen Flavour äh Wörtern, Flavours drin, die nichts anderes tun als den Mechanismus, der danach beschrieben wird,
44:34
Ja, um den, so wie der Flavour das im besten Falle macht, leichter verständlich zu machen, bisschen zugänglicher, ähm, das ganze Ding wird ein bisschen Geschichte zu versehen und die Karte an sich, die kleine Geschichte, die die Karte insgesamt erzählt, einfach noch ein bisschen dichter zu machen.
44:48
Und ähm Martin, ich sag's dir, wie es ist. Warum oder ich frage dich, warum hat das Magic bisher noch nicht gemacht?
44:54  Martin
Das frage ich mich auch. Also wir haben das ist so toll und hier in dem Set ist es natürlich bei vielen Sprüchen oder
45:01
Fähigkeiten sind's einfach auch Begriffe, die aus der DND-Welt kommen, also zum Beispiel der Drache hat eben Säure-Atem äh und dann macht der, glaube ich, dann zerstört er quasi Kreaturen, die in dem,
45:11
Zug Schaden genommen haben und Säure-Atem ist eben auch eine Fähigkeit, die man aus dem Regelwerk von Dungeons and Dragons kennt.
45:17
Das muss aber nicht so sein. Also ich finde auch, diese diese Karten, du,
45:21
wo dann draufsteht ihr kommt an einen Fluss, was wollt ihr machen, die Fortüberqueren oder durchschwimmen.
45:28
Das ist einfach das das fügt einfach dieser Karte, das macht diese Karte rund, finde ich, das das erzählt eine kleine Geschichte auf der Karte und das finde ich, könnte viel, viel öfter passieren. Gerade auf so Karten, die
45:40
wie ich finde, so klassisches Sideboardkarten sind, die ja auch eine.
45:44
Wandlung durchgemacht haben, seitdem ich Magic Spiele am Anfang waren, die total situationsabhängig, also zerstöre eine Kreatur mit Flugfähigkeit,
45:50
Wenn du die im Sideboard hast, ist wahrscheinlich besser, als wenn du so im Main Deck hast, dann waren die so ein bisschen bodaler, also zum zum Beispiel zerstöre ein Artifakt oder zerstöre eine Kreatur. Ähm und jetzt sind da bis zu drei Varianten drauf, also es sind total modal, sind total vielseitig, kannst du.
46:06
Spielen und kriegen jetzt noch mit diesem tollen wird während diese drei völlig,
46:10
wahllos zusammengewürfelten Fähigkeiten, auch zu einer kleinen Geschichte verwoben, weil die Fähigkeiten erstmal nichts miteinander zu tun haben, aber dadurch gewinnst eben an äh an Kohrenz.
46:20  Geis
Genau, ich habe hier noch einen einfachen irgendein Beispiel, ne, ein kleines Beispiel ähm für eine kommende Weise, den Licht geringer Kleriker, der kostet eins und eins drei Mensch kläriger Kreatur. Ähm
46:31
und der hat eben eine dieser eine von drei Möglichkeiten ähm Fähigkeiten kann man auslösen, wenn er ins Spiel kommt und ähm,
46:38
Ich lese mal nur die die Flavourwords vor, dann kriegt man schon so eine Idee. Der kann entweder Wunden heilen, Magie, Bannen,
46:45
oder sanfte Ruhe auslösen, ja? Man kriegt schon so eine ungefähre Idee, was es macht, Wunden heilen, du hältst Lebenspunkte dazu. Magie, Bannen, kannst du Verzauberung zerstören, sanfte Ruhe, ähm du schickst eine Karte aus dem Friedhof und Sexil.
46:58
Und ähm.
46:59  Martin
Also drei Fähigkeiten, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben, die überhaupt nicht aufeinander Bezug nehmen.
47:03  Geis
Ich könnte mir diese Karte auch niemals merken, was die macht, aber ich muss mir dann ab einem bestimmten Punkt nur noch vorn diese kleinen durchlesen und ich komme total schnell rein, was hier passiert. Ähm deswegen gibt's auch,
47:14
meines Erachtens, glaube ich, weniger Flavour-Texte, auch wenn's mir so vorkommt, dass es mehr gibt, denn das ist ja schon eine Form von Flavour-Text, die ich vorhin mit unserem kleinen Statistiksegment
47:22
Allerdings nicht mitgezählt habe, ja, diese Flavourbirds.
47:25  Martin
Und das ist eine geniale Idee, also ich
47:28
Ich denke wirklich daran, diese Umfrage, die immer startet zu jedem Set, da kriegt man dann immer Einladungen auf verschiedensten Social Media Kanälen, wirklich diesmal mitzumachen und immer reinzuschreiben, mehr Flavour wird, macht mehr Flavourits, das ist so toll, das trägt so zum World Building, zum
47:41
paß an dieser Welt bei. Behalte das bitte unbedingt bei.
47:45  Geis
Und wieder habe ich das Gefühl, wir mussten einmal zurückgehen zu denen, die, die was ich jetzt einfach mal als Ursprünge von Magic bezeichnen würde, um etwas in das Spiel reinzuholen,
47:56
Wird damals offenbar vergessen haben, nicht mit, also ne, was der, was der Richard Garfield offenbar nicht mitgenommen hat. Klar, er hat's in Form von Flavour-Texten mitgenommen sozusagen. Die gab's auch schon in Alpha
48:04
aber diese kleinen Worte, die machen das Spiel einfach nochmal,
48:09
da tropft der Flavour. Das macht dann einfach viel mehr Spaß und das Ganze ist eine emotionalere Angelegenheit, denn die Mechanismen werden dadurch ein bisschen leichter, ja, nachfühlbar.
48:19  Martin
Und ich hab's ja schon gesagt, also ich höre ja auch Limited Resources, diesen ähm.
48:24
Limited Podcast auf Englisch und der eine Host, Marshall, der ist ja überhaupt nicht in dieser Flavour-Welt drin, also der ist aber schön amüsant zu hören, wieder bei El-Tränen, keins dieser Märchen erkannt hat oder bei Kaltheim kein Bezug auf die nordische Mythologie erkannt hat,
48:37
Aber wie hier wirklich seine Stimme nach oben geht, wie er Spaß hatte, als sie zu diesen Karten gekommen sind, ihr kommt in einen Fluss oder ihr hört einfach,
48:44
kommen und er dann mit Begeisterung diese Flavour wirds vorliest und dass das wirklich auch solche Hardcore Spike Spieler.
48:51
Super, also finde ich einen ganz tollen Erfolg von diesem dieser Idee und ja, ein Geniestreich, finde ich, also.
48:57  Geis
Ja, man hat den Instant ja jetzt ist kein richtiger Mechanismus, ne? Und es ist auch irgendwie,
49:03
in keinster Weise eine mechanische Erweiterung für der Instance, aber in dem indem man den einfach so situative Titel gegeben hat.
49:09
Ein bisschen abgefahren sind, wenn man sie zu den bisherigen Instants vergleicht.
49:14
Aber man hat die plötzlich zu was ganz Neuem gemacht, ne. Man Situationen nennt man die ja auch, Situations.
49:20
Und das fühlt sich irgendwie neu an und anders und frisch und irgendwie vollständig meines Erachtens, ja? Das hat's irgendwie noch gebraucht.
49:29
Ähm,
49:31
also die Archetypen, wenn man die durchgeht, dann hat man auch irgendwie nochmal das Gefühl, hier geht's um, ne, also die, wenn man graftet oder cil spielt, dann guckt man nach zweifarbigen äh Farb
49:41
Pärchen quasi ähm und da sieht man dann schon
49:44
das ist hier, das ist hier um Dragons geht. Wir haben in weiß-schwarz, ähm abschließend, ne? Wenn, wir haben in in schwarz und blau,
49:53
ja, dass man sich durch die Dungesons hindurchbewegt und darüber Bonnie sammelt. Wir haben ähm weiß, grün, Live gain, Lebenspunkte sammeln. Wir haben in weiß und rot, Equipment, ja, es gibt sehr viel Equipment, Ausrüstung, die man hier anlegen kann, die man mitnehmen muss auf
50:07
sein Abenteuer auch sehr, sehr passend. Es geht in in schwarz und rot um Schätze. Ja, das ist finde ich ganz, ganz toll, das hat man noch gar nicht erwähnt. Schätze sind auch ein wichtiges Thema in.
50:16  Martin
Ja, das ist ganz toll.
50:17  Geis
Ähm wir haben in Rot und Grün was Neues, das nennt sich Rudeltaktik, das ist so ein wiederkehrende, eine wiederkehrendes ähm Flavourworld, wenn man so eine Keywordity, da geht's dann immer darum, mit einer bestimmten Anzahl an Kreaturen anzugreifen.
50:30  Martin
Die müssen zusammen die müssen zusammen.
50:32  Geis
Zusammen Stärke sechs.
50:33  Martin
Sechs haben, genau.
50:35  Geis
Okay und dann wird was ausgelöst. In Verbindung auch mit Goblins. Dann gibt's in blau und rot, eben würfeln, ja
50:42
so wie das bisher auch schon ja in Rot war ja auch schon das Münzenwerfen ähm äh gelegt. Das musste natürlich auch irgendwie mit im im Rot drin sein. Und in schwarz,
50:51
Blau geht's schon darum, irgendwie Dungeons Effekte zu maximieren, zu verdoppeln beispielsweise, ne? Und ähm in schwarz und grün vielleicht sozusagen einer der Schwächeren
51:01
Archetypen, da geht's dann darum, dass Kreaturen sterben, in den Friedhof gehen und damit dann irgendetwas gemacht wird.
51:08
Aber ja, ich find's spannend, was hier mit dem Colorpy passiert, ne? Grade irgendwie sie schätze, in schwarz und und rot jetzt auch irgendwie nochmal mehr, sind rot Kanten, was bisher schon in Schwarz war's mir noch nicht so geläufig, aber finde ich spannend.
51:21
Nicht in Boros ist irgendwie.
51:23  Martin
Die Piraten in Xalam, die waren, glaube ich, auch schwarz, rot, blau und die schwarzen haben sich auch so ein bisschen um die Schätze gekümmert. Ich glaube, schwarz-rot haben sich damals auch schon um die Schätze gekündigt bei den Piraten, meine ich.
51:34  Geis
Ja, da hast du auf jeden Fall recht. Und ach so, was ich vergessen habe, das Generische von allen äh blau und grün, was macht blau und grün? Bringt Länder ins Spiel und zieht Karten,
51:44
ja, das passiert auch hier nichts anderes. Es ist äh es tut, was es kann und es tut es gut. Genau.
51:51  Martin
Interessant. Wir konnten tatsächlich auch schon ein bisschen.
51:54
Diesen Archetypen spielen, also zu dem Zeitpunkt, wo ihr das hört, konntet ihr wahrscheinlich auch schon damit spielen. Wir haben uns in der Vorbereitung auf diese Sendung sind wir eingeladen worden von Wizards, einem einen Preview-Event teilzunehmen. Dafür nochmal ein großes Dankeschön, dass wir da teilnehmen durften. Und haben.
52:07
Ja und haben äh ja da ein bisschen Ziel gespielt und äh zwei Seelepools gebaut und auch noch ein Standarddeck. Ja, wir haben uns ein bisschen durch die bewegt. Das hat,
52:18
Schon beim ersten Mal sehr viel Spaß gemacht, fand ich. Ich hatte noch einen späteren Traft angeschlossen. Ähm ja, also ich glaube, dann.
52:24  Geis
Ich habe auch nochmal gedraftet, ja.
52:25  Martin
Macht mir wirklich bislang am meisten Spaß. Also und äh ja wirklich da als einer der ersten, als einer der Ersten da äh durch die zu wandern, das das war schon toll.
52:35  Geis
Ich hab mir noch 'n schwarz-rotes Schatz, ich schätze Deck gebaut, ja? Deswegen hab ich auch grad so davon geschwärmt, denn das hat viel Spaß gemacht, grade wenn dann andere rote Karten, wo man noch würfelt
52:45
ähm es gibt so ein Oger, da kann man würfeln, um Schätze zu kreieren, ne. Das das ähm überlagert sich so ganz nett,
52:51
Und das war, ja, das war mechanisch irgendwie wirklich cool, weil sich's mechanisch nach einer, ja, nach einer anderen Spielwelt angefühlt hat, ne, so bisschen kriegt man schon den Eindruck von, hey, wir wir spielen Magic
53:04
Aber wir spielen auch irgendwie ein Rollenspiel, weil plötzlich gewürfelt wird und weil wir in Dungeons gehen und uns dadurch bewegen. Und plötzlich viele Entscheidungen treffen müssen, ne, diese diese ganzen Situations mit den drei verschiedenen Dingen, die wir auswählen können, die dann wird
53:17
haben, das ist einfach dieses Ding, wo der Dungeon Masterin uns sagt, was wollt ihr tun? Geht ihr nach links, nach rechts oder geradeaus?
53:22
Ähm oder reitet ihr den Esel? Nee, keine Ahnung, was was da so alles an Entscheidungen passiert, aber so fühlt sich das ein bisschen.
53:28  Martin
Ja
53:30  Geis
Das war, das war irgendwie ganz cool. Und ähm jetzt will ich nochmal zurückkommen zu der Frage, die ich vorhin, kurz nachdem wir über die Welt gesprochen haben,
53:40
Jetzt haben wir ja ganz viel über den Flavour und die Mechanismen erfahren und sind sehr begeistert. Äh die Welt, die haben was sehr, sehr schnell und die Lohr noch schneller abgehandelt vorhin, ist uns das zu wenig Welt und zu wenig Lohr, Martin.
53:53
Oder ist, wie geht's dir.
53:54  Martin
Also ich ich finde dieses Set ich finde dieses Set zweischneidig. Ich find's sehr toll auf der einen Seite. Ich habe mich sehr drauf gefreut. Also
54:02
Vielleicht muss man noch dazu sagen, war nicht so meins. Ich habe wirklich diesem Set hier sehr entgegengefiebert, wo ich endlich wieder Kreaturen spielen kann und nicht Zaubersprüche und man deckt mit sechzehn vollpacken muss. Und,
54:15
diese Fantasy-Welt, die liegt mir einfach. Ich hatte ja schon gesagt, ich kenne so ein bisschen die Dragons-Welt, ich erkenne äh Tiefwasser wieder. Ich erkenne äh.
54:24
Den Waldläufer mit seinem Hamster wieder, den kenne ich aus Baldusgate, also das sind schon so ein paar vertraute Checkboxen, die da bei mir angekreuzt werden. Ähm.
54:34
Ich finde auch dieses High Fantasy toll, also das äh Dominaria war auch für mich ein ganz tolles Set, weil sie dieses dieses High Fantasy für mich sehr, sehr viel,
54:43
Spaß macht. Mehr auf diese gefallen, aber diese Neuinterpretation, diese Modernisierung, dieser High Fantasy, die mit Magic geschafft hat
54:52
erkenne ich hier wieder und äh ja, was mir dann an Danzen, sagen sie manchmal, zu staubig war, dass das ist hier einfach
54:58
witzig aufgegriffen und neu interpretiert worden. Deswegen gefällt mir diese Welt sehr, sehr gut. Ähm jetzt würde ich mal kurz das Wort an dich geben, bevor ich zu der anderen Seite des Schwerdes komme.
55:08  Geis
Okay, ähm ich find's ein bisschen die Welt ein bisschen mau, einfach weil du sagst, für dich ist es vertraut,
55:16
Und für mich wirkt es generisch. Also ich habe irgendwie jetzt keine,
55:20
Nicht die positivsten Worte leider. Ich will hier gar nicht updaten, ne? Es ist was, was auf der einen Seite sehr, sehr gut funktioniert vom Flavour her, aber die Welt
55:27
ist irgendwie ein ein Spiel, ne. Also wir bewegen uns irgendwie nicht in einen auf einen und da befindet was statt und dort müssen wir was lösen so, sondern wir bewegen uns irgendwie mittels eines Spiels in ein anderes Spiel
55:39
und da ist das ist mir von der Welt her und von der Geschichte her so ein bisschen zu ein bisschen zu zu Meter, ne, also im Grunde,
55:46
erinnert mich sehr an, wie ich schon sagte, an Alpha und Anbeter.
55:50
So, wir haben ein paar coole Artefakte, die kennt man so aus dieser High-Fantasy-Welt und wir haben ein paar ähm coole Kreaturen und die kennt man aus der Welt und wir haben Drachen,
56:00
die Drachen finde ich mega nice. Gerade diese alternativen Artworks und so, wirklich richtig cool gelungen. Aber Drachen kennt man halt auch irgendwie und ich find's viel spannender, wenn Magic.
56:11
Wenn RND das schafft, sozusagen diese bekannten Elemente neu zu interpretieren, interpretieren und in neue Welten zu überführen, in eine plötzlich in eine eine,
56:20
saubere,
56:22
Schule in ein mit ähm nordischer Mythologie zu kombinieren mit ähm ja indisch angelegter Mythologie zu kombinieren. Und das finde ich richtig cool und jetzt habe ich das Gefühl,
56:33
Wir sind in diesen Dingen, ja, wird's wieder sehr, sehr generisch und sehr, sehr basic. Und deswegen kommt mir das eigentlich vor, wie das,
56:41
eigentlich. Das ist so die die Welt des des Coresets. Also wenn man anfängt, mit Magic zu spielen, dann will man vielleicht erstmal mit den Basics des High Fantasy beginnen. Da kann man gut reinkommen, aber für die Spielerinnen, die schon ein bisschen dabei sind,
56:55
habe ich das Gefühl und so geht es mir, da lechtest es mir, nach ein bisschen, ja, ein bisschen was ausgefalleneren.
57:03  Martin
Also das ist ja auf dem auf dem Sendeplatz des ist das ja jetzt erschienen. Ähm ich glaube, das dient den Zweck soll's auch erfüllen, dass es eben neue Spieler reinbringt und man hat dieses Jahr eben dieses Crossover gewählt mit,
57:15
Dragons und da werden wir auch schon bei meinem bei meiner Zweischneidigkeit. Das ist jetzt für mich so die erste die erste.
57:24
Inkarnation des Konzepts Universus beyond. Ähm was sie angekündigt haben, also.
57:29  Geis
Ja. Sprechen wir kurz darüber. Okay, ja.
57:32  Martin
Es ist nicht die erste Inkarnation, das hatten sie ja davor schon mit ähm the Walking Dead gemacht im Secret Layer so ein bisschen,
57:39
Also wahrscheinlich wollen sie's unterm Radar machen, ist dann aber sehr weit überm Radar geflogen und jetzt ist es halt in in einem Standardset gelandet. Ich finde, es ist hier
57:48
Es ist hier gut gelungen. Man merkt aber an manchen Stellen schon, dass es nicht so richtig passt. Ähm da kommen wir später bei der Preisverleihung noch drauf. Also man merkt
57:57
An meisten Stellen mussten sie jetzt halt dieses Dungeons and Dragons Regelwerk in das Magic Regelwerk reinpressen, damit's noch funktioniert und da hat's an manchen Stellen so ein bisschen geknirscht.
58:08
Ich hatte jetzt auch grad schon den den Waldläufer erwähnt, Minsk mit seinem Hamster. Das ist jetzt natürlich eine legendäre Kreatur, die halt aus.
58:17
Die Hamsterhamster, vor allem.
58:19  Geis
Buh heißt der, ja, der Hamster, der macht einen Token, einen legendären Token, Hamster und der heißt Buh.
58:24  Martin
Und ich finde, man kann sich jetzt gerechterweise auch darüber aufregen, dass hier eben eine eine nicht-magic-reatur mit einer Fähigkeit
58:31
ins Spiel gebracht wird, die dann jetzt auch einen Commander weiterlebt. Und man hat sich damals bei The Walking Dead ähm ich auch sehr aufgeregt, dass jetzt zum Beispiel mit mit Rick einer der besten, weißen Commander ähm für für einen Menschendeck.
58:45
Aus nur in der Walking Deton Variante existiert und genauso könnten,
58:49
hier auch ähm argumentieren, dass eben dieser dieser Minz oder andere legendäre Kreaturen jetzt eben diesen Dungeon in Dragons Stempel drauf haben. Ich ich finde es die die Vorteile überwiegen. Ich ich,
59:01
mag dieses Set sehr, es macht Bock, die die Mechanismen passen zu Magic. Ich sehe aber auch die Gefahr, wenn's mal nicht so zu Magic passt, dass es dann sehr verbogen werden muss, das Spiel, das eben ähm.
59:14
Dinge.
59:15
Da passend gemacht werden müssen, also zum Beispiel, weiß nicht, Monopoly-Magic würde ich jetzt ungern spielen, wo man äh Geldbeträge hin und her tauscht. Also da würde ich,
59:26
da würde ich mich so ein bisschen auf die Barrikaden wagen.
59:30  Geis
Also ich sage mal so, hier, das ist die bestmögliche Variante des Universes beyond, glaube ich.
59:38  Martin
Ich glaube auch, die haben wir jetzt schon gesehen. Ja.
59:40  Geis
Wie wir schon mehrfach gesagt haben, Magic basiert irgendwie auf allem, was
59:46
gemacht hat und immer noch tut und es ist irgendwie eine Familie auch geworden so und deswegen passt es hier sehr
59:52
passt es irgendwie sehr gut rein, weil es viele Überschneidungen gibt, sicherlich auch personelle Überschneidungen und die sozusagen sehr gut wissen, was sie, was sie hier tun
1:00:01
das kann sehr, sehr schnell ähm Frankensteins Monster werden in Verbindung eines eines Universes beyond Sets mit anderen, mit anderen Magic Produkten und ähm,
1:00:11
ich hab's, ich, also nachdem ich das gesehen habe, wie wie mächtig das ist, habe ich tatsächlich das erste Mal so ein bisschen Schiss bekommen vor diesen anderen äh Universus Beyond Produkten tatsächlich, weil ich gesehen habe, dass es mich schon hier,
1:00:23
an den ein oder anderen Stelle irgendwie stört, ne, dass man irgendwie nicht in eine in eine in eine ja die Welt ist hier keine.
1:00:32
Eine Geschichte oder die hat wenig Geschichte, wenn man so will, sondern die Welt ist ein Spiel und wenn die Welt eine,
1:00:40
eine Comic-Serie plötzlich ist, ja, oder die Welt plötzlich, keine Ahnung, Warhammer Forty K oder Warhammer irgendwas ist, ähm.
1:00:48
Habe ich richtig Angst, dass sie vergessen, das zu tun, was Magic sehr, sehr gut kann, nämlich
1:00:53
Dinge neu erzählen, Dinge, Dinge irgendwie anders erzählen, als man sie kennt und ähm neu, ja, neu erfindet, sondern dann habe ich das Gefühl, um irgendwie die Trademark der anderen der anderen Marken zu wahren, wird hier einfach,
1:01:08
Sticker auf Magic haben geklebt und ähm generische Texte drunter geschrieben. Das passiert hier nicht,
1:01:16
ne? Wir wissen ja, wo es herkommt und dass irgendwie das eine mit dem anderen zusammenhängt, aber wenn zwei fremde Sachen zusammenkommen, dann habe ich das Gefühl, das ist wie so ein Smashup Kartenspiel, äh wo ich allerdings Pokemon Karten mit Yu-Gi-Oh! Karten versuche zusammenzumischen und dann erst feststelle, dass die unterschiedlich groß sind.
1:01:31  Martin
Ja, ich glaube, du hast richtig ausgedrückt. Ähm das spiegelt auch wieder wie wie ich wie ich denke. Es es ist hier die bestmögliche Variante von Universus Björn. Die haben wir jetzt hiermit gesehen. Und ich habe auch Angst, äh vor vor einer Inkarnation.
1:01:44
Die mir nicht Spaß macht, weil dann fühlt's sich falsch an. Jetzt fühlt's sich sehr viel richtig an, weil's für mich funktioniert. Ich sehe aber durchaus die Gefahren,
1:01:53
Wenn's nicht funktioniert und was Magic dafür alles aufgeben muss.
1:01:57  Geis
Ich ich will nochmal kurz auf einer positiven Note für mich enden, denn hier in Avengers of thems, es ist wenig Welt und es ist für mich auch irgendwie zu generisches World Building,
1:02:07
aber was sehr, sehr gut funktioniert ist einfach der Flavour und die Mechanismen und wie
1:02:11
ineinander greift irgendwie mit dem, was an Welt da ist, auch wenn's generisch ist, äh sei dahingestellt, aber es greift sehr gut ineinander und es strotzt vor Flavour. Die Flavourworlds haben wir erwähnt, die
1:02:21
Gewölbe finde ich ganz klasse. Und das Würfeln ist ganz toll und es ist so, als hätte Magic dieses Set gebraucht, um sich auf eigene seine eigenen Wurzeln zu besinnen, um zu erkennen,
1:02:30
was man damals vergessen hat, um's jetzt wieder mit einzupflegen und vielleicht auch weiter mitzunehmen, ja? Also wenn jetzt Würfeln einfach
1:02:36
erlaubt ist in Magic, dann finde ich das eine sehr, sehr coole Sache, weil mir das sehr sehr viel Spaß macht. Und wenn jetzt weiterhin Instance mit situativen Titeln, situative Titel bekommen, dann finde ich das sehr, sehr cool. Ähm und wenn Flavourworlds weiterhin ein Ding bleiben, dann hat Magic
1:02:50
ist Magic mit diesem Set aus meiner Sicht und aus einer Tasty-Sicht gewachsen und zu einem besseren Spiel gewonnen. Und das finde ich richtig, richtig.
1:03:00  Martin
Also, vergeigt's nicht. Ihr habt eine zwanzig gewürfelt.
1:03:02  Geis
Vergesst nicht wieder, was ihr gerade getan habt, ey. Vergesst es einfach nicht wieder. Es ist geil.
1:03:08  Martin
Und äh ja, vielleicht auch nochmal mein Aufruf, wenn ihr.
1:03:11
Wenn ihr diese Umfrage teilnimmt, die Wizards immer macht, macht es wirklich die ähm die hat, glaube ich, einen größeren Einfluss als wir alle denken. Also bewertet dieses Set, schreibt ihnen, was ihr davon haltet. Ähm und sagt denen auch, was euch nicht gefallen hat, aber natürlich auch, was euch gefallen hat.
1:03:25
So, dann würde ich sagen, kommen wir mal zu dem, was uns richtig gut gefallen hat, nämlich zu unserer, zu unserer Preisverleihung.
1:03:45
Bin ich wirklich gespannt. Ja, ich auch nicht.
1:03:47  Geis
Ich habe keine Ahnung, was du gewählt hast. Ich freue mich tierisch drauf. Ähm wollen wir, wir haben uns ja ein paar Notizen gemacht, wollen wir das einfach in der Reihenfolge durchgehen, in der du es schon notiert hast?
1:03:56  Martin
Sehr gerne. Dann wer als erstes dran der Flavour-Win und als erster du, der den Flavor-Win vorstellen darf.
1:04:04  Geis
Klasse, mein Flavourwin, für mich die Karte, die,
1:04:09
den schönsten Flavour hat in diesem Set oder der, der sich mir am besten erschließt, ne, die in Defense werden vielleicht ähm andere Karten, wo sie bekannte Charaktere drauf entdecken, äh ausgewählt haben, aber für mich ist es was ganz, ganz einfaches, nämlich,
1:04:22
Fünfzehn Meter Seil. Ähm das finde ich ganz, ganz toll. Das ist ein Artefakt ankommen ist das,
1:04:31
heißt fünfzehn Meter Seil, hat kostet eins.
1:04:36
Und hat quasi drei aktivierte Fähigkeiten, die jeweils mit einem Flavourworld versehen sind. Und die Flavourworlds sind drüber klettern,
1:04:45
klar, mit dem Seil kann ich klettern, fesseln, klar, mit einem Seil kann ich jemanden fesseln und abseilen, klar, mit dem Seil kann ich mich irgendwo runter in ein Gewölbe wagen, ja, ein Dungeon ziehen. Also, was macht das drüber, klettern? Tab, eine Mauer deiner Wahl kann in diesem Zug nicht.
1:04:57
Es ist großartig. Ich weiß gar nicht, wie viele Mauern es in diesem Set gibt, aber nicht äh nicht genügend, damit diese Karte am limited relevant ist oder diese Fähigkeiten limited relevant ist. Das ist einfach nur für den Flavour. Dann fesseln.
1:05:08
Drei meiner Tab, eine Kreatur deiner Wahl in Tap nicht während des nächsten Integ Segments ihres Beherrschers, ja ich habe sie quasi wirklich gebunden, gefesselt für eine Runde und abseilen ist äh vier meiner Tab, wage dich ins Gewölbe, aktiviere diese Fähigkeit wie ein Hexerei.
1:05:24
Ähm cool, musste ich.
1:05:27
Immer wieder mit jeder einzelnen Zeile schmunzeln, fand ich richtig cool. Es gibt noch viele andere Karten, die ich geil fand, das ein, was war das andere, die Tür eintreten oder irgendwie sowas.
1:05:34  Martin
Da komme ich gleich dazu. Da komme ich gleich dazu. Ja wirklich.
1:05:36  Geis
Wirklich, und eine wollte ich dir nichts vorweg nehmen. Ähm dann mach du gern weiter. Also mein fünfzehn Meter Seil.
1:05:43  Martin
Ja, Entschuldigung, dass Jesus unterbrechen musste, also fünfzehn Meter Seil war tatsächlich auch die Karte, die ich,
1:05:48
Als zweites genommen habe und ich habe jetzt wahrscheinlich die genommen, die du als erstes wahrscheinlich äh äh oder als zweites genommen hast, nämlich die Türe eintreten. Ähm.
1:05:55  Geis
Ach wirklich, hast du, ach wie geil. Ja, genau, das war meine Nummer zwei, ernsthaft.
1:05:58  Martin
Und bei mir war's genau andersrum. Ähm weil's nämlich genau diese gleichen äh diese gleichen äh Emotionen bei mir ausgelöst hat, weil ich dachte, ja, das ist alles
1:06:06
nicht so geil, was da drauf steht, aber die Geschichte dieser Karte, die ist richtig gut. Also
1:06:11
Karte ist ähm kostet auch ein Maler ein rotes in dem Fall, heißt äh Türe eintreten. Kick in the da und es ist eine Hexerei und was macht die? Also wie gesagt, die macht eine Menge Quatsch und ich weiß auch nicht, ob die gut ist.
1:06:24  Geis
Erzählst. Los, los, los, komm.
1:06:25  Martin
Also, du legst einen Plus eins plus eins äh eine plus eins plus eins Marke auf eine Kreatur deiner Wahl. Dann kriegt diese Kreatur eine bis zum Ende des Zuges und kann von Wänden nicht geblockt werden.
1:06:38
Von von Mauern und du wagst dich ins Gewölbe. Also klasse, du du machst die Kreatur so ein bisschen stärker, dann nimm die Anlauf,
1:06:47
haut die Wand äh haut die Wand ein, also äh haut die Tür aus der Wand.
1:06:51  Geis
Ja, ja, genau.
1:06:52  Martin
Gewölbe runter kann. Also ganz toll
1:06:55
alles ein bisschen quatschig. Ich weiß nicht, so richtig fand das situativ mal gut ist, aber die Geschichte und die Illustration ähm in dem Fall von Justine Cruise ist wirklich phänomenal, also da dieses Türeeintreten ist hier perfekt wiedergegeben.
1:07:09  Geis
Ah ja genau, fünfzehn Meter Seil, Illustration von Andrew Maar. Ich habe kurz überlegt, ob ich den äh durch den fünfzehn Meter Seil-Minuspunkt geben sollte, weil es keine Ausrüstung ist,
1:07:17
Seil ist ja sozusagen eine Ausrüstung, aber dann dachte ich, nee, komm, ich finde die trotzdem so gut, ähm ähm das mache ich, weil das dachte ich kurz, wenn
1:07:25
ich dachte kurz deswegen, dass die Türe eintreten ähm zu meinem zu machen, aber ich bin sehr froh, dass es jetzt so gekommen ist, dass wir beide Karten erwähnen konnten.
1:07:33  Martin
Ich bin auch sehr froh. Also fünfzehn Meter Seil war wirklich direkt hinter der Tür.
1:07:39
Super.
1:07:40  Geis
Auch dieser Satz ergibt Sinn. Dann würde ich sagen, auf geht's zu unserem Flavour Fail. Martin, bitte fang du doch an.
1:07:47  Martin
Ja, ähm ich habe hier eine Gruppe von Karten ausgewählt, äh die auch nochmal oben zu dem World Building Thema passen und zwar habe ich ausgewählt, alle in Anführungszeichen aus diesem Set. Die so ein bisschen mein sind. Ähm es gibt,
1:08:02
Es gibt für jede Farbe gibt's einen.
1:08:05
Der aber kein ist. Es sind einfach legendäre Kreaturen aus den vergessenen Reichen, also äh der Blaue ist zum Beispiel Morden keinen. Dann äh die Grüne ist Elli Wick
1:08:15
Purzelklimper im Deutschen. Sehr schön. Also die ist diese neunziger Jahre Übersetzungen äh.
1:08:22
Sehr gut mit mit rüber genommen. Und so gibt's halt für jede Farbe gibt's eine Karte, die dann eben,
1:08:27
Fähigkeiten hat, aber es sind eben keine und die wandeln jetzt auch nicht von Welt zu Welt und wir werden morgen keinen nie in äh äh unserem nächsten Besuch in sehen vermutlich.
1:08:39
Und das meinte ich oben auch, da, da, da knirscht's so ein bisschen, wenn man dieses Universum
1:08:43
beyond auf Magic anwendet, weil ja, will man jedem Set haben. Jetzt gab's hier nicht so richtig welche, sondern dann nehmen wir einfach irgendwelche legendären Kreaturen und die sind jetzt unsere in Anführungszeichen. Und das ist für mich halt ähm ein ganz, ganz klar an der Herstellung.
1:08:58  Geis
Ist mir gar nicht so bewusst gewesen, aber du hast natürlich recht. Klar.
1:09:01  Martin
Ja, schade, also coole Kreaturen, aber ich dachte schon, wo ich die gelegen habe, da ist super äh Plans-Walker, neue sehen wir die jetzt öfter, aber nee, also wirklich so ähm einmal, einmal one shot.
1:09:13  Geis
Stell dir vor ich muss grad wieder ein Universes beyond denken, wenn dann irgend so ein Warhammer Ding ein ist der dann halt nach Streetshaven walkt oder nach dem Kala der spitz sich auf der großen Messe auftaucht.
1:09:26  Martin
Es macht so ein bisschen die Illusion, Illusion von Matche kaputt und da da habe ich's wirklich ganz doll gespürt, was was halt schief gehen kann bei Magic, wenn du einfach nur die die Mechanismen mit anderen, mit anderen Marken füllst.
1:09:38  Geis
Dann komme ich zu meinem.
1:09:41
Und mein ist tatsächlich auch ein Sammelding, denn ich habe keine einzelne Karte gefunden, die ich jetzt, wo ich jetzt gedacht hatte, das geht irgendwie überhaupt nicht, was hier erzählt wird oder so. Nein, und zwar,
1:09:51
wir haben ein Set voller Equipment, ja? Und dieses Equipment,
1:09:55
Das verteilt diverse Bonnie. Nun kennen wir es, natürlich über verschiedene Magic Sets hinweg, geben unterschiedliche Equipments, unterschiedliche Bonnie
1:10:02
mehr Stärke, mehr Widerstandskraft, was auch immer. Und das ist manchmal nicht so richtig im Verhältnis zueinander.
1:10:08
Aber was ich erwarte, ist, dass die Bonnie, die verteilt werden, zumindest innerhalb eines Sets Sinn machen.
1:10:14
Also, wir haben zum Beispiel so Baseline, ist der Reserve durch, der Speerdecker. Der gibt plus eins plus null. Ich betrachte jetzt erstmal, ich betrachte nur die Stärke und Widerstandskraft, die hier gegeben wird,
1:10:26
und und zwar nur, wenn nur stärke Willenskraft gegeben wird, manchmal gibt's noch zusätzliche Bonnie, ähm aber auf die gehe ich jetzt nicht näher ein.
1:10:33
Also der Reserve durchgibt plus eins plus null. Eine Stärke mehr, keine Widerstandskraft mehr. Dann haben wir die ähm Lederrüstung, die Lederarmer, die gibt plus null plus eins, ist eine einfache ähm na, einfache Rüstung quasi, ne?
1:10:48
Zum Reservedeutsch, ne? Der eins plus null gibt, kann man noch erwähnen, dass die Schwerter diesen stärker, die geben plus zwei plus null.
1:10:54
Oder plus zwei plus eins, ne? Es macht total Sinn bis hier, macht alles Sinn. So, ja, bis hier macht alles Sinn. Und dann gibt's die Fackel des Erforschers.
1:11:04
Das ist vielleicht, wenn ich eine Karte benennen möchte, die müsste die mein, die Delver Storch, denn die gibt plus eins plus eins. Ja.
1:11:14
Es ist eine Fackel, die dir Widerstandskraft gibt und die dir mehr Power gibt.
1:11:19
Macht für mich keinen richtigen Sinn. Die macht was hell, ja. Es ist zwar auf der Cut ein schöner Flavour-Text irgendwie drauf mit wenn man keine Dunkelsicht hat und sowas, braucht man irgendwie die Fackel und sowas. Schön wäre hätte ich vielleicht noch irgendwas mit Hellsicht gefunden, ja. Ähm auch wenn's vielleicht nur so äh minimal gepasst hätte.
1:11:34
Noch zum Vergleich der Goppeln Morgenstern, der Goplin Morningstag gibt plus eins plus null. Auch der ist schwächer als eine Fackel.
1:11:41
Ist aber aus Metall und hat Spitzen an seiner Kugel obendran und dann gibt's noch die Stiefel der Geschwindigkeit. Auch die geben plus eins plus null. Ja, die Boots of Speed.
1:11:52  Martin
Wieder Deutsch.
1:11:53  Geis
Hier, finde ich, genauso wie der Deutsch, ja, also hier sind Stiefel, die sind so stark wie in Dolt, den man werfen kann
1:11:59
den man auch flavourmäßig werfen kann tatsächlich. Ich finde, das passt alles nicht so richtig zusammen. Und ja, man kann hier irgendwie, ne, sagen, ach und irr, mich hat's gestört, deswegen ist das
1:12:10
die hier verteilt werden, mein.
1:12:14
Jetzt noch in Klammern, es ist natürlich auch nicht leicht, wenn man nur ein Start, ein Power, ein vergeben kann, ne, dann auch Artefakte müssen ja auch relevant sein und das sind sie in diesem Set glücklicherweise nur passte halt der Flavour untereinander meines Erachtens nicht so richtig zueinander.
1:12:28  Martin
Aber witzigerweise ist dadurch die Fackel wirklich eines der besten ähm äh Ausrüstungsgegenstände. Es gibt, glaube ich, noch so eine, es gibt noch es gibt noch so eine Metallrusse, die macht plus drei plus drei.
1:12:40  Geis
Die ist, glaube ich, ganz gut. Mhm.
1:12:41  Martin
Ja, schön. Oder auch nicht. In dem Fall, dein kommen wir zur Übersetzungswin, kannst du gleich weitermachen. Was ist denn die beste oder gelogenste Übersetzung aus deiner Sicht?
1:12:52  Geis
Die gelungenste Übersetzung aus meiner Sicht ist ähm ein Dungeon und zwar das Verließ des wahnsinnigen Magiers, das heißt im Original Dungeon of the Mad Maje. Und im Original gibt es hier,
1:13:04
offenbar einen kleinen Fehler, der passiert ist, ja, denn das äh das heißt und wenn man auf die letzte Ebene hinab gestiegen ist
1:13:14
dann kommt man in den Mad Wizards leer, also in den Unterschlupf des, ja, wahnsinnigen Zauberers, wenn man so will.
1:13:23
Sie haben quasi im Titel den Maje und unten den Wizard,
1:13:26
Und das ist, glaube ich, so nicht gewollt. Und im Deutschen wurde das korrigiert und die Karte damit finde ich schlüssiger gemacht, ist das, verließ es Magiers und auf der letzten Stufe befinden wir uns im Unterschlupf
1:13:37
des wahnsinnigen Magiers.
1:13:39  Martin
Das ist richtig, das ist schön, schön gemacht.
1:13:43  Geis
Und deswegen ist das für mich die beste Übersetzung, denn die macht tatsächlich sogar was meines Erachtens besser als im Original.
1:13:49  Martin
Ich hätt's noch schön gefunden, wenn dir der letzte Raum wäre, hätte dann Secret Layer geheißen und der der macht einfach, dass alle deine Comments zehn meiner Mehrkosten.
1:13:56  Geis
Ja, das finde ich großartig. Ähm dann wär's ein auch.
1:14:03  Martin
Nee, aber schön, ja.
1:14:04  Geis
Was ist denn deine, was ist denn die aus deiner Sicht gelungenste Übersetzung?
1:14:08  Martin
Ich habe mir tatsächlich jetzt mal an alle Flavur-Texte angeguckt und durchgelesen und ich habe einen Flavor-Text ausgewählt. Das ist wirklich nur eine kleine Kleinigkeit, die im Deutschen besser gelöst ist als im Englischen. Ähm und zwar ist das auf der Karte äh abgebrühte Söldnerin.
1:14:22
Beziehungsweise und da sieht man eben diese diese Drachen Kriegerin,
1:14:29
die da in der Talerne sitzt und die man dann auch später auf vielen Karten sieht, wenn sie dann mit der Heldengruppe loszieht. Und hier sitzt er so äh so ein bisschen reserviert da und guckt äh einem so fordernd an. Wie sie an ihrem Tisch sitzt und sagt äh im englischen Today,
1:14:43
Extra. Und im Deutschen kommt nochmal durch die Übersetzung ein bisschen anderer Ton rein, da sagt sie nämlich heute noch,
1:14:50
Das kostet extra, also dieses heute noch, da schwingt für mich schon so mit, da hat jemand gefragt,
1:14:56
lass uns heute noch aufbrechen zum Abenteuer und dann sagt die eben heute noch und da da kommt irgendwie so dieser dieser Aufbruch äh schwingt da schon so mit ähm und das
1:15:04
klappt für mich im Englischen nicht so sehr. Und ist auch überhaupt sonst eine ganz tolle Karte. Also diese Erwartungshaltung
1:15:09
äh wie man da in der Taverne sitzt, wo dann wirklich ganz viele Rollenspielabenteuer mal anfangen, in der Taverne und wo man sich dann die Gruppe zusammensucht und sich zusammenfindet und dann geht's los und vielleicht auch ein bisschen Widerwillen zieht sie dann so mit. Also das ist
1:15:21
diese Karte und vor allem diese diese Kleinigkeit in der deutschen Übersetzung.
1:15:25  Geis
Sehr schön. Was hat sie denn da gegessen in der Illustration? Da liegt auf jeden Fall noch ein Kantenbrot. Also entweder sie hat da grade ein halbes Brot gegessen und wer die erste Drachen, die ich kenne, die Brot isst oder sie hat das Brot verschmäht äh und liegen lassen. Das bleibt unserer Fantasie überlassen, glaube ich.
1:15:38  Martin
Ja ich glaube den Tavernen gibt's immer nicht so ausgefeilte Nahrung, wie wir es gewohnt sind in unserem Podcast. Äh gibt's, glaube ich, immer so so einen relativ generischen Eintopf und ein Stück Brot dazu. Ja, kommen wir weiter. Äh was haben wir denn noch offen? Wir haben noch offen.
1:15:51  Geis
Übersetzung, die wir am wenigsten gelungen finden, Martin, was ist die denn für dich?
1:15:56  Martin
Äh jetzt habe ich mich bei dir mal bedient und habe auch ähm noch so so einen Trostpreis zu vergeben.
1:16:02
Bevor ich dazu komme, was ich gut fand. Äh mein Trostpreis ist der ähm Hulking Backbär im deutschen, der kolossale Grottenschrat
1:16:10
Man muss dazu sagen, bei vielen Karten, die wir vielleicht als äh Übersetzungsfail ansehen, sind's einfache Übersetzungen aus der Welt, die schon ewig äh rumgeistern im Regelwerk. Das heißt, ein Backbär ist tatsächlich ein Krottenschrad.
1:16:23
Und ich fand aber, ich habe mal geguckt, was was denn wie Bagbea noch übersetzt wird. Ich habe das schöne, alte, deutsche Wort gefunden, Popanz. Popanz steht für Kinder Schreck, Schreckbild, Schreckgespenst.
1:16:32  Geis
Ernsthaft? Ja?
1:16:33  Martin
Und ich hätt's richtig geil gefunden, wenn das damals äh auch schon bei kolossaler Popanz geheißen hätte.
1:16:40
Mehr zahlt übrigens pro Panzer und ich find's geil, also ich äh also.
1:16:42  Geis
Die Pop-Panzer schön.
1:16:45  Martin
Ein Popanz greift dich an. Nee, also das ist es nicht geworden, aber ähm ich werde es auf jeden Fall immer als Popanz tätowieren, weil ich das ein geiles Wort finde.
1:16:55  Geis
Wir tanzen den Popanz.
1:16:59
Entschuldigung.
1:17:00  Martin
Das war jetzt nicht äh nicht klasse und äh aber eine gute Überleitung, weil ich finde diese klasse Karten sind schlecht übersetzt. Äh und zwar einfach nur der der Begriff im Deutschen. Es heißt dann immer,
1:17:11
Klasse der Krieger, Klasse der Kleriker, Klasse der Paladine, Klasse der Mönche. Das klingt als wärmer, als hätte man's Tricks Haven nie verlassen.
1:17:21
Sondern es wird immer alle zur Schule gehen und ich weiß, es ist schwierig zu übersetzen, aber ich hätte jetzt auch Druidenklasse wäre vielleicht auch ein bisschen albern gewesen, klingt dann wieder so, ja, die Igelklasse geht schon mal raus zum Spielen. Äh.
1:17:32  Geis
Ja, das stimmt, ja, das stimmt, genau.
1:17:33  Martin
Keins ich ich beneide die nicht, die das übersetzen mussten. Ich find's einfach, wo ich's gelesen habe, dachte ich, äh Klasse der Mönche, super.
1:17:43
Oder.
1:17:43  Geis
Gab's nicht viele andere Auswahlmöglichkeiten, ne. Ich weiß genau, was du meinst, aber ich weiß auch, dass es hier keine anderen Möglichkeiten gab, diese Dinger irgendwie zu benennen.
1:17:51  Martin
Oder ich spiele hier Klasse der Krieger. Ja, Mensch, klasse, der Krieger. Na ja, also äh ja, äh.
1:17:59  Geis
Im Deutschen definitiv.
1:18:00  Martin
Im Deutschen konnten wir nicht anders lösen, aber zeigt auch, ich habe so ein bisschen, ich habe so ein bisschen graben müssen, damit ich was finde, was schlecht übersetzt war und jetzt keine Übersetzung war aus Stunt und Dragons, die schief gegangen ist, wie zum Beispiel ähm.
1:18:12
Ja mach du erstmal, dann kann ich am Schluss nochmal was sagen, was ich auch noch cooles.
1:18:15  Geis
Wie zum wie zum Beispiel die Tasche des Tragens. Ähm das ist mein Übersetzungsfehl,
1:18:21
Set. Nun ist es aber so und das muss man dazu sagen, die Tasche des Tragens ist keine Karte, die ähm zum ersten Mal erscheint, sondern das ist ein Reprint
1:18:30
die Tasche des Tragens ist äh die kostet ein Maler, ist ein Artefakt und ähm ja im übertragenen Sinne, man kann da Karten reinpacken, die man sich irgendwann wieder nehmen kann. So, mal zusammengefasst
1:18:41
Tasche des Tragens klingt denkbar seltsam, ja? Das ist im Original der Backof Holding. Und der Bag of Holding in der DND-Welt heißt im Deutschen,
1:18:51
volle Beutel. Nimmer voller Beute,
1:18:54
Wunderschön, ne? Nur wurde diese Karte halt, wie ich schon sagte, zum ersten Mal gedruckt, nicht in diesem Set, wo man sich die Übersetzung hätte wählen können, sondern bereits im Core-Set zwanzig zwanzig. Da wurde die Karte das erste Mal gedruckt,
1:19:08
und dort hat man sie,
1:19:09
Vielleicht wusste man bei Wizards schon, wir machen bald das DND-Set, wir benennen hier schon mal eine Karte, die wir dann später auflösen, dass sie halt auch im DNZ-Set erscheint.
1:19:18
Wir benennen die schon mal Back of Holding, die Übersetzerinnen wussten das nicht und haben sie,
1:19:24
auch noch ungeschickt meines Erachtens als Tasche des Tragens übersetzt, ja, als würde diese Tasche besonders gut dadurch sein, dass man sie tragen kann. Ähm das stimmt jedoch nicht, ja. Die Tasche ist deswegen so toll, weil man sehr, sehr, sehr, sehr, sehr viel damit tragen kann.
1:19:38  Martin
Achso, ja, Hol.
1:19:40  Geis
So so ein bisschen wieder bisschen wieder Sack von von Mary Poppins, ne? So unendlich viel reinpasst,
1:19:47
Genau. Und ich habe auch einen tollen Twitter-Beitrag gelesen, wo jemand das moniert, sonst wäre es mir als nicht DND-Spieler
1:19:53
Wenn mir die Karte aufgefallen ist, die komisch benannt wurde, aber äh nicht, dass auch andere DND-Spieler das vermissen. Und genau, einfach weil ich das gesehen habe, dass viele
1:20:03
eben die Übersetzung in diesem Fall tatsächlich vermissen eben den nimmervollen Beutel, was eine wunderschöne Magic Karte gewesen wäre vom Titel, vom Namen her.
1:20:11
Ist das mein Übersetzungsfail und sie kriegt von mir einen Errater, immer wenn ich diese Karte spielen werde, werde ich sagen, ja ich tippe einen Mann und spiele den nimmer vollen Beutel. Und ich bitte euch, das ebenfalls zu tun.
1:20:22  Martin
Das mache ich auf jeden Fall. Und ist auch ein tolles Beispiel nochmal, wie halt dieses Universus beyond,
1:20:28
an die Grenzen kommt. Also ich ich hatte ja noch ein Beispiel rausgesucht, ähm dass ich jetzt nicht verwendet habe, die die Bulette ähm diese Kreatur, die im deutschen aus dem Regelwerk Landhai heißt,
1:20:39
Ist halt im Deutschen ein Biest und kein Biest Shark, obwohl's den Kreaturentyp gäbe. Und ich glaube, da achtet bei ihren eigenen Karten schon stärker drauf, dass eben auch
1:20:48
Die Übersetzung möglich ist, dass die Kreaturentypen zum Namen passen oder nicht so Eigennamen wie Bulette
1:20:54
in allen anderen Sprachen was komplett anderes bedeuten. Da kommt's eben an die Grenzen. Und das merkt man eben auch, wie du bei deinem Beispiel hier mit der mit dem limmervollen Beutel.
1:21:03  Geis
Mhm,
1:21:04
Womöglich gibt's noch andere, die wir hier in der Form nicht erkannt haben, aber ja, das ist äh ja, hier auch nochmal ein zusätzlicher zusätzlicher Fallstrick, ne, weil wir eben uns einen,
1:21:15
Magic sich schon lange durch die DND-Welt, wenn man so will, hindurchbewegt, aber jetzt das erste Mal sozusagen offiziell in der DND-Welt angekommen ist.
1:21:23  Martin
Da machen wir noch was Schönes zum Abschluss und zwar den silbernen Tasty verleihen wir ja immer gerne, also unsere schönste Illustration in für das Set. Und da gebe ich dir den den ersten Schritt.
1:21:34  Geis
Jawoll, also ich ich gebe einen silbernen Taste, die diesmal nicht für eine einzelne Illustration, sondern für eine Illustratorin, eine Künstlerin und zwar Justine,
1:21:44
Jones. Justine Jones hat acht Illustrationen beigesteuert für dieses Set, ja? Wahnsinnige acht Illustrationen und zwar für diese, ja, special frame Karten,
1:21:56
und zwar die, die sozusagen an die alten DND-Bücher angelehnt sind
1:22:00
Diese Karten zeichnen sich dadurch aus, dass sie wirklich seltsam aussehen. Wie soll ich das beschreiben? Also als wären diese Karten der Hintergrund ist so ein gelbes vergilbtes Pergament, die haben keinen, ja, Farb
1:22:12
passenden Rahmen,
1:22:14
wie wir das so kennen von den anderen Magic-Karten, wo wir gleich sehen können, ist eine blaue Karte, ist eine rote Karte, ist ein irgendwas Karte, sondern die haben einfach nur schwarzen Text äh mit ganz, ganz wenigen graphischen Elementen aufgebracht.
1:22:25
Die und das Mann, die meiner Symbole, die sind natürlich farbig. Aber was diesen, was diese Karten besonders macht, die haben eben
1:22:32
Tuschezeichnungen, ja, solche darauf und die sind grade von Justin Jones extrem cool. Wir kennen Justine Jones bereits von
1:22:42
drei anderen Karten, die sie gezeichnet hat und zwar für das eins der allerersten Secret Lair, die rausgekommen sind für den, den Sliver Overload und den Eard Dragon. Ich weiß nicht, ob ihr euch an die noch erinnern könnt
1:22:54
nee oder irgendwie so was oder.
1:23:01  Martin
Kaleidoskop.
1:23:02  Geis
Karladoskop Killers oder irgendwie sowas, ja, irgendwie sowas,
1:23:06
Ja, keine Ahnung, ja. Aber Caladoskop, irgendwas. Also fünffarbige Karten, die sie illustriert hat, die ich damals schon abgefertigt habe, auch dieses Secret Leer damals geholt und habe auch den Eargong als äh als als einen Commander.
1:23:18
Und diesen eben auch in Tusche gezeichnet und Illust und und farbig noch ähm äh ganz, ganz toll ähm koloriert worden und
1:23:25
haben diese Tuschezeichnungen nur einen farbigen Hintergrund passend zur Farbidentität,
1:23:32
Karte, also die grünen Karten haben den knall grünen Hintergrund, einfarbig, ohne Struktur, die mehrfarbigen Karten sind golden, die blauen blau und so weiter. Und hier kommt diese wunderbaren Tuschezeichnungen raus.
1:23:45
Bin ein Freund auf dieser Tuschezeichnungen, ich habe ja schon im Kaltheim-Set Tuschezeichnung, die ganz, ganz, äh, minimal mit mit roter Tusche
1:23:54
dann koloriert war
1:23:55
zu meinem silbernen Tasty verliehen und auch hier wieder merke ich, dass es ganz, ganz toll, das tut Magic irgendwie gut, das passt sehr, sehr gut zu diesen Frames und äh Justine Jones
1:24:05
ist eine ganz, ganz tolle Künstlerin, die mit sehr, sehr vielen Details, die ja
1:24:11
mehr tun als für die Größe der Karte notwendig ist arbeitet. Das kann man auch
1:24:17
ein bisschen im Vergleich zu den anderen Tuschezeichnungen sehen, die es gibt, die stechen für mich total raus, also sie hat zum Beispiel illustriert, den Bailful Beholder, Xoren, den Meinflair, äh Salto, Firejane Duke, den lorking Rower, der Terrasse, äh und den Iron Goal Golem.
1:24:36
Und toll. Ganz, ganz großartig, das sind Karten, die,
1:24:39
ja, sehr ungewöhnlich sind für so ein Magic-Set, aber sie haben für mich so gut funktioniert zu dem, was es hier passt und ich bin wieder so froh, dass die Art Directors es geschafft haben, diese Illustratorin.
1:24:50
Ja, mit ihrem Stil wieder in ein Magic-Set einzubauen, was kein Secret leer ist, sondern ein, ja, reguläres Magic Set und was wieder mal die Stärke dieser special frame Karten
1:25:02
zeigt äh in hinsichtlich der Illustration. Also toll, dafür gibt's von mir einen silbernen Tasty für Justine Jones und ihre Illustrationen für dieses Set.
1:25:10  Martin
Richtig verdient und ähm ganz toll ja auch, weil sich das an diesem
1:25:13
Handbuch der Monster orientiert, also diesem Riesennachschlagewerk, mit dem er seinen äh seine Runden bestreitet, wo dann eben auch dieser Stil gepflegt wird und wo man dann die die Monster einzeln nachgucken kann und da da orientiert sich das dran ist
1:25:26
passt einfach sehr gut und ist eine schöne, schöne Idee für diese Special Frames in diesem Set.
1:25:31
Ja, ich habe auch eine Serie von äh Karten ausgewählt und ich äh habe auch nochmal äh eine eine ja.
1:25:39
Preis sagen wir mal für diese, für diese Verleihung, ähm,
1:25:44
mal an einer Steinbauer für den Schwarzstab von Tiefwasser. Ich finde ihre Illustration einfach toll und äh sie hat auch LEW Purzelklimpo illustriert und das sind einfach wie immer,
1:25:53
sehr starke Frauenfiguren und finde ich ganz, ganz toll. Und der Schwarzstab von Tiefwasser ist eben nicht nur der Stab, sondern ist auch die Trägerin, die hier
1:26:00
wichtig ist, also guckt euch auf jeden Fall diese Illustration an und ähm an der Steinbauer gefällt mir richtig, richtig gut mit dem, was sie äh für Magic abliefert.
1:26:08  Geis
Sag mal so, es hat das schöne Flavour-World hier, ich hab's grad nur auf Englisch vor mir, Animade Walking statue, finde die Walking Statue in der Illustration. Mehr sage ich nicht.
1:26:17  Martin
Ähm ah ist sie das? Ist das die alle die's da hinten? Ah Wahnsinn, oh toll.
1:26:25
Ja, richtig gut, richtig gut, also guckt euch diese Karte an. Ja und mein eigentlicher Gewinner ist aber, Soltan Boros, also auch jemand, den man schon ganz lange kennt von Magic.
1:26:35
Der hat hier sieben Karten illustriert für dieses Set, unter anderem auch mehrere Karten mit dieser Heldentruppe, die wir immer wieder mal sehen auf einzelnen Karten in verschiedenen Situationen, nicht alle hat er gezeichnet, aber er hat hier eben,
1:26:49
mehrmals diese diese Heldengruppe gezeichnet, die halt auch so charakteristisch ist für diesen Ausflug in den Dunges wurde mit deinen Freunden in der DND-Runde unterwegs bist. Er hat auch ja den magischen Schlaf nochmal illustriert, er hat den halb elf Mönch illustriert, den raffinierten Beschwörer
1:27:03
und dann eben so Karten wie Teilung der Heldengruppe, auf Fallen prüfen,
1:27:07
ihr trefft euch in einer Taverne, also wenn ich eine Karte auswählen müsste, die für mich dieses Set zusammenfasst, illustrativ, dann ist es, ihr trefft euch in einer Taverne, also da,
1:27:15
Da geht's los, da werden die Pläne geschmiedet, da finden sich alle zusammen die die kleine Halbe oder Zwerge sitzt auf dem Tisch, die große Drachen Drachenkriegerin äh macht schon mal ein
1:27:26
Plan und die anderen beiden hören gespannt zu. Also Sultan Boros wirklich ganz, ganz toll illustriert,
1:27:32
Ich habe jetzt bei der Recherche rausgefunden und deswegen kam er mir auch so bekannt vor schon ganz, ganz lange. Er illustriert auch sehr viel für Halbstone, was ich auch eine Zeit lang sehr intensiv gespielt habe. Und da.
1:27:41
Da ist ja dieser Comic, dieser Comiclook hier so ein bisschen stärker ausgeprägt als bei bei Magic. Ich finde, seine Art
1:27:48
zu zeichnen, wirklich sehr charmant, sehr knuffig, passt nicht für jedes Set, ich finde hier,
1:27:53
trägt's zu dieser Stimmung bei, also diese heitere Runde. Wir brechen auf in den Dungeon und äh dieses Nostalgiegefühl sehr schön. Also sollte ein Bohrer in dem Fall auch für die große Menge an Karten, die er illustriert hat, kriegt für mir den äh silbernen Tasty.
1:28:07  Geis
Hat ja auch ne nach Fallen.
1:28:09  Martin
Sie so toll.
1:28:10  Geis
Auch eine Karte, die in den oberen Rängen für den äh Flavourwin bei mir rangierte.
1:28:15  Martin
Ja, das ist wirklich eine tolle Karte und äh ja, uns auch wie man die immer wieder sieht, diese Heldengruppe finde ich auch ganz schön. Also sucht mal auf den Karten, wo ihr diese diese vier äh Abenteurer findet. Oder Abenteurerinnen.
1:28:27  Geis
Cool, herzlichen Glückwunsch.
1:28:29  Martin
Ja, dann sind wir durch mit unserer Preisverleihung und dem Set Review bleibt uns eigentlich nur noch einen Nachspeise zu nehmen und ich würde sagen, wir nehmen einen erfrischenden Heiltrank.
1:28:53
Ja, ich wollte zur Nachspeise noch mal ganz kurz auf die Ursprünge dieses Sets hinweisen und dich vielleicht auch nochmal bisschen interviewen.
1:28:58  Geis
Hä? Welche Ursprünge?
1:29:01  Martin
Rollenspiel.
1:29:02  Geis
Ach richtig, richtig, stimmt. Entschuldigung.
1:29:05  Martin
Ich habe ja erzählt, ich ich spiele ein bisschen Rollenspiel. Ich habe auch schon mal ein Abenteuer selber geschrieben, dass nicht im Trends Universum spielt. Ich habe jetzt während der Pandemie haben wir sehr viel mit mit äh Freunden uns in,
1:29:16
in London bewegt und haben dort als Brüder im Geiste von Sherlock Holmes und Schwestern im Geiste von Sherlock Holmes verdient und Verbrechen aufgeklärt. Äh ist ein sehr einfaches Regelwerk, wo man nicht so viel
1:29:27
ja auswürfeln muss und einfach so eine Geschichte verfolgt. Das fand, das fand ich toll. Ja, äh Geist, du hast jetzt noch gar keine Erfahrung mit Rollenspiel, aber vielleicht habt ihr Hörerinnen und Hörer ja.
1:29:36
Und äh schreibt uns doch mal, was ihr so als Einstieg empfehlen könnt. Ähm was was macht euch Spaß? Und äh was was spielt ihr gerne? Ich weiß nicht, was hat dich denn abgeschreckt immer? Was war's die Zeit, die du investieren musst, war einfach.
1:29:49
Mächtig.
1:29:50  Geis
Hat mich das ist ein Grund für viele Dinge in meinem Leben, die zu kurz kommen, das Magic so mächtig ist.
1:29:57
Das hat mich überhaupt nichts abgeschreckt. Aber wie es oftmals so ist, wenn in deinem Freundeskreis mh das niemand macht.
1:30:05
Passiert's nicht, ne? Und so hatte lange Zeit niemand in meinem Freundeskreis Magic gespielt, bis wir selbst irgendwann gesagt haben, nachdem wir sehr, sehr viel Dominik gespielt haben,
1:30:14
oder von irgendjemandem empfohlen bekommen, probiert doch mal Magic aus, dann sind wir halt, da haben wir halt mal Magic probiert und wenn wir das fünf Jahre eher passiert hätten, hätten wir keinen Dominium gezockt so. Ähm ne, so ist es halt manchmal und.
1:30:24
Ich habe das große Lust auszuprobieren und ich habe ähm einem guten Freund von uns äh dem dem Alex in der Runde haben wir ein, zwei Wochen vor dem ersten Corona-Lockdown ein Starterbuch für das schwarze Auge geschenkt.
1:30:38
Mit der Absicht, dass quasi gemeinsam zu zocken und dann kam der Lockdown und wir haben's auch während der.
1:30:45  Martin
Wäre doch perfekt die Zeit gewesen eigentlich.
1:30:47  Geis
Eigentlich schon, aber du wirst es nicht glauben, aber mit dem Lockdown habe ich auch angefangen, noch mehr Magic zu spielen als sonst, ähm mit Technologien wie Speltable und so weiter und dann gab's noch ein paar private Gründe, auch weswegen ich ein bisschen weniger gespielt habe. Ähm.
1:31:01
Genau und da war einfach dann weniger Zeit da, deswegen na ja Martin, ich freue mich darauf, das mit dir jetzt einfach mal gemeinsam ähm ausprobieren zu können und da mal zu gucken, was uns das so, was das Spiel, was das so macht und warum das so viele Leute auf der Welt spielen.
1:31:14  Martin
Also wir hatten wirklich sehr viel Spaß äh mit dieser dieser Gruppe, die wir jetzt in der Pandemie gespielt haben. Es waren einmal waren's, glaube ich, sechs Abende, dann nochmal glaube ich sechs und einmal fünf. Also es hat uns wirklich,
1:31:22
lange Zeit durch mehrere Lockdowns getragen und es war dann immer so ein schöner Rhythmus. Ah jetzt treffen wir uns heute Abend wieder und mal gucken, ob wir den Fall heute lösen können und,
1:31:30
ja, also wenn ihr da noch Tipps habt und gute Sachen empfehlen könnt, schreibt's uns in die Kommentare, schreibt uns überhaupt in die Kommentare.
1:31:37
Dieses Crossover von Magic und Rollenspiel, in dem Fall Dungeson Dragons findet. Ihr findet uns auf WWW Punkt Tasty MT Punkt DE und auf Twitter unter
1:31:48
Tasty Unterstrich MTG oder MTG.
1:31:52  Geis
Das war eine wunderschöne Folge,
1:31:54
'ne sehr diskussionsreiche Folge wie ich finde und viele Sachen muss ich für mich auch selber glaube ich noch verhandeln und bin gespannt mit dir in den nächsten Wochen, wenn wir das zocken, bis zum nächsten, also nächsten ein, zwei Wochen, bis zum nächsten Set quasi über dieses hier zu sprechen
1:32:06
Nee, jetzt sind wir, glaube ich, erstmal ein bisschen weiter verschont. Ich weiß gar nicht genau, wann die ganzen Innistrats jetzt kommen. Da kommen ja dann gleich zwei hintereinander.
1:32:13  Martin
Ja, das ist ja dann zu unserem, zu unserem Jahresjubiläum, also dann haben wir ja mit dem Herbst zweitausendzwanzig haben wir ja eingefangen und da äh aber dazwischen hören wir uns natürlich auch noch.
1:32:23  Geis
Teilt uns eure Meinung, bleibt mit uns im Gespräch. Wir freuen uns über jeden Kommentar und jede Bewertungen auf den einschlägigen Podcat Plattformen, Podcast Plattformen. Bleibt uns gewogen und wir freuen uns extrem darauf, ähm.
1:32:36
Mit euch auf Twitter ein bisschen zu interagieren.
1:32:38  Martin
Genau und jetzt wagen wir uns ins Gewölbe. Macht's gut.
1:32:41  Geis
Ciao.