Der Trashtaucher

Cineastisches Liebhaber-Projekt über Trash, B-Movies und Horror. ACHTUNG, ANSTECKUNGSGEFAHR!

https://www.trashtaucher.de

subscribe
share





episode 44: #041 - CHILDREN SHOULDN'T PLAY WITH DEAD THINGS (1972)


ORVILLE FEIERT SEIN COMING-OUT... AUS DEM GRAB!

Alan und seine Freunde fahren in einer düsteren Nacht mit dem Boot auf eine kleine Insel, auf der es lediglich uralte Gräber und Gemäuer gibt. Die jungen Leute graben eine Leiche aus, um für ein Theaterstück authentisch proben zu können. Leider bewirken die Zaubersprüche mehr als sich Alan erhofft hat. Die Leichen steigen aus ihren Gräbern und greifen nach den Lebenden. In einer alten Hütte verschanzt, versucht man den brutalen Angriffen der Zombies standzuhalten.

CHILDREN SHOULDN'T PLAY WITH DEAD THINGS ist definitiv einer der Low-Budget-Zombiefilme der 70er-Jahre, den man nicht unbedingt auf dem Zettel hat. Entstanden in der frühen Zeit des US-Zombiefilms (Romeros NIGHT OF THE LIVING DEAD kam gerade mal vier Jahre zuvor auf den Markt), zeigt Regisseur-Neuling BOB CLARK in seinem Horror-Erstling direkt, dass er nicht unbedingt mit den üblichen Konventionen mitschwimmt. Die ungewöhnliche Mischung aus günstig produzierter Zombie-Home-Invasion und dialoglastigem Theaterschwank lässt jedoch schon erahnen, warum Clark spätestens mit seinem Magnum Opus BLACK CHRISTMAS zum Low-Budget-Kultfilmemacher wurde.

Erfahrt alles zu CHILDREN SHOULDN'T PLAY WITH DEAD THINGS in der neuesten Folge vom Trashtaucher-Podcast!

Bildmaterial: © NSM Records
Intro-/Outro-Song: © Aidan Finnegan (https://soundcloud.com/triadaudioofficial)


share







 2021-08-09  31m