Spur der Verbrechen

Kaltblütige Mörder, ungeklärte Fälle und Ermittler, die nicht ruhen, bis die Täter entlarvt sind. Life Radio Reporterin Martina Schobesberger spricht mit Polizisten, Richtern, Anwälten und Journalistenkollegen über die spektakulärsten Kriminalfälle in Oberösterreich - von der Bestie von Sierning bis zur kopflosen Leiche von Sarmingstein. Du hast Feedback zum Podcast? Schreib uns an podcast@liferadio.at!

https://truecrime.at

subscribe
share





episode 8: Die Leiche in der Blumenecke [transcript]


Ein Mann erschlägt seinen Bekannten. Er zerstückelt ihn und betoniert die Leichenteile in der Blumenecke in seinem Wohnzimmer ein. Passiert im Februar 2001 in Bad Hall. In der neuen Episode spricht Martina Schobesberger mit dem Mann, der die Leichenteile “herausgestemmt” hat: Mit dem Leiter der Tatortgruppe, Erwin Kepic. Im Podcast beschreibt der Spurensicherer, wie er jeden noch so kleinen Blutstropfen sichtbar machen kann.


share







 2021-08-22  27m
 
 
00:00
Spur der Verbrechen, Oberösterreichs spektakulärste Kriminalfälle. Immer sonntags, alle zwei Wochen ab siebzehn Uhr. Im Februar zweitausendeins verschwindet dein Antiquitätenhändler in Bad Hall Spur.
00:15
Roman L, sechsundzwanzig Jahre alt, ist nach einer Zechtour wie vom Erdboden verschluckt. War sein Unfall? Selbstmord?
00:22
Einen Monat lang wird in alle Richtungen ermittelt, bis sich ein Bekannter des Vermissten in Widersprüche ver.
00:27
Spurensicherer gehen mit Leichen, Spürhunden in seine Wohnung und bei der frisch gebauten Blumenecke schlagen sie an.
00:39
Herzlich willkommen zu einer neuen Folge von Spur der Verbrechen. Ich bin Martina Schobersberger, Reporterin
00:45
bei live Radio. Und heute bin ich ganz besonders happy, weil ich einen Gast, einen Experten hier neben mir habe, den ich schon ganz lange in meinem Podcast dabei haben wollte und jetzt hat
00:54
endlich geklappt und zwar den Leiter der Tatortgruppe in Oberösterreich. Erwin Keppich, guten Tag.
00:59
Guten Tag. Tatort-Gruppe, das heißt Spurensicher, aber wann genau rückt ihr immer aus?
01:05
Zuständig und die Delikte,
01:12
Landeskriminalamt übernehmen, zum Beispiel Mord, Rab, Brandleichen
01:18
und ähnliche Sachen. Mhm, also beide ganz schlimme Dinge. Genau, ja.
01:22
In Oberösterreich passieren im Schnitt acht Morde oder Mordversuche pro Jahr, fast alle, so gut wie alle, werden geklärt. Ähm auch weil sie und ihre Kollegen jede noch so kleine Spur, jeden noch so kleinsten
01:34
Blutspritzer finden. Die Spurensicherer der Tatortgruppe, das ist ein bissel so wie CSA in Oberösterreich, oder?
01:41
Ja, wir sind ein bissel weiter weg von CSA, Tatort-Gruppe ist äh rein auf Sicherung auf der Spuren,
01:49
Im Fernsehen will man's oft sieht, ist ja so, dass er die auch ermitteln, das machen wir net. Wird dann gemeinsam mit die Ermittler wird der Tatort besichtigt und dann gemeinsam auch geklärt.
02:02
Das heißt, sie sind diejenigen, die in den weißen Schutzanzügen mitm Köfferchen und Pinsel in den zum Tatort reinkommen.
02:08
Ja, so könnte man es auch ausdrücken. Also wir haben nicht nur Köfferchen und Pings rum, sondern wir haben große Koffer und auch viel Material und viel verschiedene äh äh Gegenstände, Geräte,
02:21
auf wissenschaftlicher passieren,
02:24
Modernste Methoden, mit denen sie selbst nach Jahren noch äh Blutspuren feststellen können, also selbst wenn der Boden in einer Wohnung rausgerissen worden ist, haben sie mir gesagt, finden sie doch was oder wenn die Wand mehrmals übermalt worden ist, äh sie entdecken alles äh in unserem heutigen Fall allerdings, ist der Täter extrem
02:42
kalt,
02:42
Dichter bevorgegangen, die Leiche verschwinden zu lassen. Wir sprechen über einen Mordfall aus dem Jahr zweitausendeins im Februar in Bad Tall. Da ist ein sechsundzwanzig Jahre alter Mann spurlos verschwunden
02:55
Roman L Antiquitätenhändler. Ja, anfänglich war das Ganze ein Abgängigkeitsfall,
03:01
Also die Mutter vom Opfer hat ihren Sohn also abgängig gemeldet. Die Fahndungsgruppe hat dann äh versucht,
03:08
letzten Stunden vor der Abgängigkeit zu rekonstruieren und es ist eine gelungen, dass er mit einem Freund in dessen Wohnung war.
03:19
Vorerst eine zweite Person auch noch dabei war. Und dann sind die beiden alleine in der Wohnung zurückgeblieben und seitdem ist diese Person verschwunden gewesen.
03:29
Aufgrund der Ermittlungen hat sich ergeben, dass nirgends mehr wo aufgetaucht ist, keine Kontakt mehr mit den Eltern und sonstigen,
03:38
und die dann verdichtet, dass da eventuell was passieren hat können. Und daher sind wir eingeschaltet worden.
03:44
Eben die Spurensicherer. Ihr habt euch den Ort angeschaut, an dem der Vermisste eben nachweislich das letzte Mal gesehen worden ist, in der Wohnung seines Bekannten. Ähm ich war da vor Kurzem dort. Das ist ein heute wunderschön renoviertes Haus
03:58
mitten im Ort in Partei und es hat ja damals die Treppe hoch und in die Wohnung rein. Ja äh.
04:05
Damals war's noch nie der wunderschön renoviertes Haus, sondern ein ein sehr altes Haus.
04:11
In die Wohnung rein und haben versucht Badezimmer, weil das meistens waren ja Verbrechen stattfindet.
04:19
Badezimmer, die meisten Spuren dann zu finden sind,
04:22
Badezimmer angeschaut und da haben wir eigentlich relativ rasch ein paar Bluttropfen gefunden.
04:29
Und also somit haben wir angefangen mit der Chemie zum Arbeiten. Mit der Chemie kann man einen weggewaschenes Blut wieder sichtbar machen. Mhm. Im Badezimmer findet man das, wenn die meisten Spuren, weil sie die Täter dort waschen.
04:41
Tat wann Blut im Spiel war, ist natürlich der Täter sich waschen tut, die Kleidung entsorgen tut und die Kleidung tut lagert, bevor das Waschen tut und so weiter. Von daher,
04:53
kann, können dort Spuren auf gefunden werden. Mhm, aber dort haben sie ein paar Spritzer gefunden,
04:59
Das waren ein paar kleine Spritzer, was ja im Badezimmer auch so sein könnte,
05:04
Bestätigung für uns, dass wir dann sagen, okay, wir gehen mit der Chemie heran, ob Oma großflächig irgendwas finden. Und mit der Chemie hat man dann wirklich großflächig im Badezimmer,
05:16
Blut wieder sichtbar machen können. Wie kann man sich das vorstellen, wenn sie sagen, wir gehen mit der Chemie ran? Was passiert da?
05:23
Es wird der Raum komplett abgedunkelt,
05:26
und mit Aluminium äh äh über eine Sprühflasche. Der ganze Bereich einmal abgesprüht. Was ist das? Blumenold. Luminole ist eine chemische Zusammensetzung von verschiedenen Sachen.
05:40
Äh Blut wieder sichtbar machen. Mhm. Und.
05:45
Da hat man dann gesehen, dass das ein Floristieren beginnt und das äh Florisieren heißt für uns, da ist da war mal Blut.
05:52
Was ich jetzt schon abgewaschen worden ist. Und dann geben wir halt Stück für Stück, man kann dir das als ganzes ganze Badezimmer,
06:02
sondern dann geht man Stück für Stück, weil wir müssen ja das auch dokumentieren. Das heißt, wir müssen die Floristens auch fotografieren, das Ganze und dann wird das warm mit,
06:11
markiert, damit man das nachher sicher kann, weil wir können damit auch noch einen DNA-Beweis führen. Sie haben quasi das Badezimmer abgedunkelt, dieses Luminol aufgesprüht und wie hat es dann in diesem Badezimmer ausgeschaut?
06:24
Ja, es ist ja, man muss sich vorstellen, es ist also momentan ein Stock dunkel und wenn man das dann versprüht, fängt das ganz leicht zu floorisieren an.
06:32
Und die Floristierenden Stellen sind entweder Blutspritzer oder auch in dem Fall wie's war, ein ein verwischtes Blut.
06:42
Und wurde dann alles voll oder wie kann man sich das vorstellen? Na, es war nicht alles voll, sondern nur in bestimmten Bereichen hat man gesehen, da ist ordentlich gewischt worden. Mhm, wo?
06:51
Am Fußboden und der hat eine eingebaute Badewanne gehabt mit Stufen, die auf ein Meter fünfzig hoch heraufgeht,
06:59
und auf die Stufen, wo auch sehr viel Blut. Mhm, was ist da die Schlussfolgerung?
07:04
Dass da irgendwas mit einer größeren Menge Blut einmal war, wird dann vorher net spekulieren oder es ähnliches waren, wir schauen einmal die Sachbeweise an und die Sachbeweise woand, dass da eine größere Menge Blut im Spiel war.
07:17
Es kann natürlich auch sein, dass sie wie ein Badezimmer verletzt hat und deswegen, das ist also der Herr müssen wir weiterschauen,
07:24
wir haben uns dann die ganze Wohnung vorgenommen. Upsi, Telefon, ja das ist so beim Leiter der Tatortgruppe, der muss natürlich immer erreichbar sein
07:33
wenn irgendwo in Oberösterreich was passiert, egal ob Interview, Podcast oder nicht, machen wir Pause. So, fertig telefoniert, steigen wir direkt wieder ein, der Gabriel, sie haben gesagt, sie haben sich dann die ganze Wohnung vorgenommen.
07:44
Die Wohnung wird zuerst einmal visuell angeschaut. Das heißt, wir schauen einmal, wo könnte was sein.
07:52
Und schauen, ob wir selber augenscheinlich schon kleine Blutspritzer oder ähnliches finden, was in dem Fall auf der Bettkante auch war. Da hat man ganz winzige Bluttropfen gesehen. Also Blutspritzer eigentlich,
08:04
und gut hat man dann auch weiter angefangen mit mit Boden jetzt wieder was, da ist auf dem Bett auf der Bettkanten, also was,
08:19
und Stück für Stück schaut man sich dann an und erst wenn man dann sagt, okay, das ist jetzt eine größere Menge. Der Verteilungsmuster passt, dann könnte man sagen, ja, es ist was passiert. Aus diesem Grund haben wir dann auch, werden wir dann mehrere Socken gefunden, haben mehrere Stellen.
08:44
Die aufgrund der Blutspritzer auf Verteilungsmuster auch dann genau sagen, wo war jetzt der Tatort,
08:53
und wo ist hingeschlagen worden oder gestochen worden? Das hat man anfänglich noch nicht gewusst. Mhm. Welche Ort von Tatorten rekonstruiert oder zu rekonstruieren versucht?
09:03
Wir haben es probiert aufgrund der Verteilung der Blutspritzer und aufgrund des Muster ist dann herausgekommen, dass man langsam mit hoher Wahrscheinlichkeit ist, da wäre er erschlagen worden,
09:16
Also es war äh auf irgendeinen Körperteil ist da mehrfach hingeschlagen worden, weil wenn man einfach nur hinschlagt,
09:24
keine Blutspritzer, sondern dann schließt das Blut in der Sache herunter und weil mehrfach, also wenn man sich vorstellt, man schlägt auf Blut drauf.
09:34
Dann spritzt das erst weg, gell? Also es muss vorher schon Blut da sein,
09:38
Und wo ist das dann passiert in der Wohnung? Das war im Wohnzimmer auf dem Fußboden im, an der Ecke äh äh von von Polstermöbeln,
09:53
Mhm. Wusstest du dann, dass nächstes passiert? Dann hat man natürlich gesagt, dass okay, wir holen jetzt wie wir fertig waren am Boden. Jetzt hole ich mir einen äh Blutspürhund.
10:02
Und Leichenspürhund, ob die sonst noch was finden und äh die Leichenspürung, die haben uns dann zu einer.
10:10
Blumenecke hingewiesen. Das war ein dreieckiges.
10:15
Mit circa fünfzig Zentimeter hohe Verbau.
10:22
Und auf diesen Verbau sollen eben Blumen äh gepflanzt gewesen. Also mit Blumen, Erden und allem drum und dran, war für uns ungewöhnlich, dass der Hund gut immer hingeht.
10:32
Zur Bestätigung geholt und der ist auch wieder gleich dort hingegangen. Jetzt wir ja die Spurensicherung im Haus gemacht haben, haben die Kollegen der Mordgruppen, ja die Einvernahme durchgeführt,
10:46
und wir haben ja dadurch immer ständigen Kontakt, wir haben unsere Erkenntnisse, eine weitergeben, sie haben,
10:52
Erkenntnisse weitergeben und darauf haben wir uns entschlossen, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, dass wir diese.
11:00
Blumenecke demontieren. Vielleicht ist da irgendwas dran.
11:04
Wir haben ja glaubt, der dass der Tatwaffe vielleicht nicht versteckt ist, oh oder der Kleidung versteckt ist.
11:11
Und äh schlussendlich haben wir uns entschlossen und das war ja.
11:15
Um keine Spuren zu vernichten, haben wir dann die weggeben und dann haben wir eine Betonschicht gefunden.
11:25
Säuberlich mit Hammer und.
11:31
Stückweise abgetragen. Und da ist dann ein blauer Plastiksack zum Vorschein gekommen, am Anfang. Wir haben noch nicht gewusst, was das ist, aber aufgrund der Geruchwolke, die dann aufgestiegen ist,
11:43
damit gerechnet, wir könnten sogar Leichenteile versteckt sein. Ja, das heißt, man hat das gerochen. Wie man die äh Betonschicht einmal aufgemacht haben.
11:53
Mhm.
11:54
Und schlussendlich haben wir dann sieben Pakete gefunden, die in äh Plastiksack eingewickelt und mit Klebeband verschlossen worden,
12:04
uns in sechs davon sind Leichenteile versteckt gewesen und im Anteil ist die Bekleidung des abgängigen äh aufgefunden worden. Mhm. Wölfe Körperteile waren da drinnen?
12:15
Alle Körperteile drin.
12:22
Im damit eben kein Geruch gibt und kein Verwesung gewesen und mit Fliesenkleber.
12:34
Und Mörtel sind die da einbetoniert worden. In der in seinem Wohnzimmer. Wo er auch drinnen gewohnt hat? Genau, wo er sich aufgehalten hat und was in diesem Bereich,
12:49
ich im Eck eben diese Blumeninsel entstanden.
12:55
Aber da der Kopf auch dabei. Der Kopf war auch da dabei, ja. Wie ist es da für euch von der Tatort-Gruppe, wann ihr sowas findet?
13:03
Für uns nicht so ungewöhnliches, weil wir haben dort ziemliche Erfahrung mit Leichen und Leichenteilen, weil es sind oft Leichenteile äh in in die Wälder verstreut, wir haben einen entmunden Fall gehabt,
13:16
wo mein Koffer mehrere Leichenteile gefunden haben. Also es kommt immer wieder vor und.
13:23
Jetzt sieht man im Fernsehen das oft, dass sich da auch die Gerichtsmediziner dann da irgendwas unter die Nase schmieren, machts ihr das auch?
13:33
Nein, das ist das Schlechteste, was man machen kann eigentlich, weil das nur momentan bis das auftrocknet wieder,
13:41
die Nase einen anderen Geruch hat und dann spürt man das natürlich, weil die Nase frei wird, noch intensiver reicht man das dann,
13:50
Also das sieht man nur im Fernsehen, das macht kein Gerichtsmediziner oder sonst irgendwer. Mhm, okay.
13:56
Ich habe auch schon mal gesehen in einem Film, was man diesen Geruch angeblich aus den Kleidern nicht herausbekommt und von den Händen nicht runter bekommt und dann immer und ewig nach gleichen Teilen riecht.
14:06
Immer und ewig, also wir haben ja Schutzbekleidung auch, wir haben und so weiter,
14:12
ober ist dieser Geruch hat man in der Nase,
14:18
Man glaubt mir, die Kleidung riecht und also weiter muss a bissel schlimmer wird, aber das meiste ist, das hat man in der Nase und die Erinnerung bleibt in der Nase und man glaubt natürlich, das riecht dann ewig nach Leiche.
14:33
Haben sie da irgendein Ritual äh nach so einem Leichenfund, was sie dann machen?
14:38
Das einzige, was wir machen, wir setzen uns noch alle nur zusammen und besprechen das Ganze, damit es da reinwettet wird und nicht zu Hause.
14:46
Mit nach Hause nehmen und da sind die Abschluss immer machen nach so ein Fall.
14:54
Also jetzt wart ihr in dieser Wohnung, habt die sechs Plan äh Säcke mit den Leichenteilen in der Blumenecke gefunden.
15:02
In der Zwischenzeit haben sie gesagt, ist der Verdächtige äh von den Ermittlern vernommen worden. Äh was hat denn der zu dem Ganzen gesagt? Vorher, nachher, während ihr da drinnen am Werk wart?
15:12
Ja, anfänglich natürlich bei der erste Einvernahme hat er,
15:17
warum er das gemacht hat und hat auch dann angegeben,
15:32
davon,
15:41
vergraben und die Stelle hat uns auch dann doch gezeigt und Plastiksack verpackte Lechenteil,
15:54
Mhm.
15:55
Und schließlich hat die Adam ja auch schon zugegeben gehabt, äh welche Tatwaffen das er verwendet hat. Er hat unter und dann verwendet ein äh Gipsbell.
16:06
Und ein Küchenmesser mit sechsundzwanzig Zentimeter Klingenlänge.
16:12
Er hat also nicht nur erschlagen, sondern das Opfer auch noch erstochen.
16:18
Und hat dann angegeben eben er ist ja ein schmächtig schmächtiger Bursch gewesen und.
16:27
Das Opfer ist ein ziemlich turbulent gewesen, also er hat dann überlegt, wie er die Leiche dann eigentlich entsorgen kann.
16:37
Und ist dann dabei bei diesen Überlegungen auf die Idee gekommen,
16:47
das ist halt die Spuren, die was man auch gefunden haben. Äh blutige Leiche durchs Wohnzimmer, zum Badezimmer erzogen hat.
16:55
Das Opfer dann in die Badewanne etwas ausbluten kann in der Badewanne.
17:02
Schwer und deswegen hat er sich entschlossen, er tut nicht legen und hat ihn dann.
17:09
Mit Perl, Säge und Schere des Opfers zerlegt einmal.
17:16
Und dann ist mit dem Kopf überblieben dann auch noch zu schwer und deswegen hat er gar nicht eine Stichsäge besorgt.
17:25
Müssen und dann hat er das restliche noch mit der Stichsäge gemacht.
17:32
Und in die Badewanne kriegt und immer wieder Wasser eingeführt, Wasser auslassen, damit der ausbluten wird.
17:40
Und dann hat er das eine Mail angenommen und hat die Person.
17:46
Verpackt in Sporttaschen reingeben und in sein Auto auch betrogen.
17:53
Er wollte dann am nächsten Tag wollte er dann die.
17:58
Vergraben, aber.
18:06
Es wird wieder auftauchen und dann wollte sie in Bad Hall irgendwo vergraben, aber es ist ihm immer wieder was dazwischen gekommen,
18:20
Die ganzen Teile mit nach Hause genommen und da ist ihm dann auch die Idee auf einmal gekommen,
18:31
und drum hat er eben diese Blumen in Anführungszeichen hat er eben gedacht und ist dann ins Bauhaus gefahren am nächsten Tag.
18:39
Habe die Leichenteile dabei in der Garage lassen und hat dann äh im Bauhaus äh.
18:47
Fliesenkleber kauft und äh einige Sachen, was halt braucht, dann wird schon Steine und hat dann in der Wohnung angefangen,
18:58
zu machen,
19:01
und äh Fließenkleber eingerührt und und auf verschiedene Höhen, diese Teile.
19:10
In diese Blumenecke reingeben, einzubetonieren.
19:15
Und nur der zu groß eben und hat er dann extra entsorgt im Waldgebiet, die Stelle im Wald hat er kennt und drum ist ein gefahren und hat den einen,
19:27
in Borso würden auf gute halben Meter eingraben in im Erdreich.
19:34
Ihr habt's ja dann rekonstruiert, was es da in dieser Nacht, nachdem die miteinander fortgegangen sind, da in der Wohnung waren. Was ist da überhaupt passiert? Warum ist es überhaupt zu dem Mord gekommen? Äh was ist dort der Reihe noch passiert?
19:46
Die beiden.
19:48
San unterwegs gewesen, san dann zu ihm in die Wohnung gegangen am Vormittag, haben dann einen Freund noch angerufen, der ist dann noch gekommen, dazwischen hat's immer wieder laut seinen Aussagen einen Streit gegeben,
20:01
Ähm der Freund hat äh aufgrund des Streites aber auch dann die Wohnung verlassen wieder.
20:08
Und dann ist nach seinen Angaben und auch Rekonstruktionen der Spuren ist zum Streit wiederkommen und er hat das Gipsbeil.
20:17
Im Wohnzimmer irgendwo gelegen ist,
20:21
und hat plötzlich dann auf seinem Freund eingeschlagen, der ja körperlich am Überlegen war.
20:29
Und hat mehrmals.
20:33
Mit dem Bell geschlagen immer wieder und hat dann in die Küche gange.
20:41
Küchenmesser geholt und hat dann im Halsbereich.
20:46
Glaube achtmal auf ihrem Einstochen und zwar so tief reingestochen, das durch den Körper durchgegangen ist und wir haben dann einen einen Abdruck der Klinge noch im Holz gefunden,
20:58
Also da war richtig.
21:02
Obwohl dabei war oder nur die Sicherheit, dass eines komplett umbringt, fertig umbringt,
21:09
ist wie immer schwer zu sagen, das sind dann Sachverständige, die sich darüber äußern. Mhm. Worüber haben die beiden gestritten? Was war das Motiv?
21:19
Kleinigkeit.
21:25
Spätere Opfer hat einem immer wieder gehänselt, dass er so schwach ist und dass er sich nie was traut. Und um das ist, so ist eigentlich dann gange sein, dass er sich dann drüber traut,
21:38
Mhm. Und dann hat er gleich so richtig losgelegt,
21:42
Wie er gesagt hat. Mhm. Die beiden waren aber eigentlich Freunde
21:50
zu Hause
21:58
Mhm. Und was er hat dann diese Blumenecken Bad gehabt, war dann fertig damit, hat die Baustelle aufgeräumt und hat so getan, als wäre nie was passiert.
22:07
Eingemauerte Ecke oder gereinigt und habe Räucherstäbchen wegen Geruch aufgegeben, nur das Ganze.
22:17
Und ein paar Tage später erst hat er dann sich entschlossen, dass er da Erden und seinem ganzen Blumenstücke, was er gehabt hat, dass er die da auch noch drauf gibt,
22:27
Also das war aber erst dann ein paar Tage später. Wie auf die Idee gekommen ist, kann man jetzt nicht sagen.
22:34
Wahrscheinlich irgendwo abdecken trotz allen, obwohl das so in der Wohnung,
22:43
immer wieder nur ein Geruch gehabt was Blut auf dem Paketboden ist, das Blut rein in die Ritzen rein,
22:53
und dann hat man den Geruch,
23:05
Mhm. Sie haben ganz am Anfang gesagt, Blut kann man nie so richtig wegputzen. Ist das so? Also kann man selbst, wenn man mit dem schärfsten Scheuermittel drübergeht, bringt man da nicht alles weg.
23:14
Es gibt zwar ein Mittel, wo man alles wegbringt.
23:18
Aber in der Regel fehlt da das Wissen da bei den Täter dazu und auch die Möglichkeit, dass auf dieses Mittel kommen.
23:27
Das ist ja, das akzeptieren natürlich, obwohl's mich natürlich interessiert,
23:37
Ja gut, also das heißt, äh die Beweislast ist quasi erdrückend gewesen dann. Ja, also die ganzen Spuren von den Blutspuren, die Tatwerkzeuge sind aufgefunden worden,
23:47
auch das ganze Material, das heißt, wir haben Rechnungen auch gefunden,
23:51
wir die Plastikrollen gekauft hat, wie er die Klebeband kauft, hat die Stichsenken, Blätter kauft hat,
23:58
und das ist da alles aufgefunden worden. Stichsage war mittlerweile schon wieder herborgt, aber die haben wir dann auch täglich noch gekriegt.
24:05
Also es ist alles aufgefunden worden und aufgrund der Blutspurenanalyse.
24:11
Ist auch seine Aussage auch in Eingang gefunden, dass er auch jahrelang eben,
24:17
wo man das von der Blutsprung natürlich rausgefunden haben, wo ungefähr der Tatort ist, das hat auch er dazu a angeben, also es hat alles schön zusammengepasst.
24:26
Das heißt, es ist dann so ein Protestkummer. Es ist dann zum Prozess gekommen, das Ganze und das Steuer dann verurteilt worden,
24:35
und aufgrund der Tatsache, dass eben die Leiche verteilt hat,
24:40
geistige Abnahme, Rechtsbrecher, verurteilt worden. Mhm. Von der Einordnung her, wie brutal oder wie schlimm ist der Mord oder ich folgte bei ihnen eher unter durchschnittlich?
24:51
Na ja, er ist deswegen äh,
24:54
einzigartig wieder, weil es ist jeder Mord voll einzigartig, aber in dem Fall mit den Einbettturnieren, das haben wir in Oberösterreich noch nicht gehabt,
25:03
von die Leichen der Elle. Das haben wir schon öfters gehabt,
25:06
und die Brutalität, das war ein Angriff gegen ein Häuser und gegen Kopf. Das ist kommt auch öfters vor. Mhm. Schrägt sie eigentlich noch irgendwas?
25:17
Ja, natürlich, also wie soll ich sagen jetzt, wir sind auch ganz normale Menschen unter Einführungszeichen und alles, was zum Beispiel mit Kindern zu tun hat,
25:27
oder man irgendwas ganz extremes ist, kann das auch schon vorkommen, nur wir wissen, damit umzugehen und wir haben auch den Vorteil, gegenüber alle anderen, dort wo es akut auftritt.
25:42
Sie kommen unvorbereitet die Angehörigen zum Beispiel wir haben vorbereitet das heißt angerufen
25:51
Wir wissen schon, was uns da erwartet, wenn wir da dort hinkommen und das ist ein großer Unterschied, ob das vorbereitet oder unvorbereitet antrifft.
25:59
Ja, da ist es dann gut, äh wenn es so abgebrüllte, hartgesottene äh
26:04
wie sie und ihre Kollegen und Kolleginnen gibt. Äh Erwin, Leiter der Tatortgruppe der Spurensicherer in Oberösterreich. Vielen Dank fürs Interview. Bitte, gerne. Mhm. Ja, wenn ich jetzt Fragen habt zum Podcast, zu dieser Folge oder zu einer vorangegangenen oder wenn euch sonst irgendetwas interessiert
26:20
dazu wie eine Mordermittlung eigentlich ab
26:22
dann freue ich mich über eine Nachricht von euch am Podcast at live Radio Punkt AT, also per E-Mail oder auch eine Sprachnachricht könnt ihr mir hinterlassen ähm
26:32
sehr, sehr spannend, weil ich treffe mich in nächster Zeit sehr bald wieder mit äh Erwin und auch mit dem Leiter der Mordgruppe in Oberösterreich und da gehen wir der Frage auf den Grund, ob es eigentlich den
26:42
perfekten Mord gibt
26:43
Ciao, bis in zwei Wochen. Spur der Verbrechen, Oberösterreichs spektakulärste Kriminalfälle. Immer sonntags, alle zwei Wochen ab siebzehn Uhr.