Feuilletöne - Der Podcast mit wöchentlichem Wohlsein, der den Ohren schmeckt

Wir besprechen neue und alte Musikalben und verkosten Whisky und andere leckere Dinge

https://www.feuilletoene.de

subscribe
share





episode 410: Chvrches, Halsey, Karlheinz Stockhausen und Vignobles Arbeau Arbio


Kürzlich hatten wir das erste Mal Wein in der Sendung, und jetzt das erste Mal ‚Neue Musik‘. Wir beginnen aber mit einer uns bekannten Band: mit dem Album ‚Screen Violence‘ von Chvrches. Weiter geht’s mit ‚If I Can’t Have Love, I Want Power‘ von Halsey und danach kommt’s. Wir hörten Mantra von Karlheinz Stockhausen. Interpretiert wurde das alles von Jean-Francois Heisser, Jean-Frederic Neuburger und Serge Lemouton. Und zum Schluss gibt es wieder einen Wein der Familie Arbeau, diesmal den Arbio.

In der UKW-Sendung gespielte Titel

Chvrches – Violent Delights

Chvrches – How not to Drown (feat. Robert Smith)

Halsey – You asked for this

Halsey – The Lighthouse

Jean-Francois Heisser/Jean-Frederic Neuburger/Serge Lemouton – Karlheinz Stockhausen – Mantra 6 – Trémolo

Jean-Francois Heisser/Jean-Frederic Neuburger/Serge Lemouton – Karlheinz Stockhausen – Mantra 9 – Liaison Chromatique

Chvrches – Screen Voilence

Chvrches sind ein schottisches Synth-Pop-Trio aus Glasgow, das im September 2011 gegründet wurde. Die Band besteht aus Lauren Mayberry, Iain Cook, Martin Doherty. Chvrches‘ Musik ist dem Synthie-Pop-Genre zuzuordnen, sie integrieren aber auch Indietronica, Indie-Pop und Electronic Dance in ihren Sound. Das Debütalbum ‚The Bones of What You Believe‘ wurde 2013 veröffentlicht. Zwei Jahre später veröffentlichte die Band ihr zweites Album ‚Every Open Eye‘. Das dritte Album ‚Love Is Dead‘ wurde 2018 veröffentlicht.

‚Screen Violence wurde im August 2021 veröffentlicht und ist folgerichtig das vierte Album der Band. Das Album entstand im Jahr 2020 während der COVID-19-Pandemi. Sie tauschten zunächst Ideen über Skype und mithilfe von Audio-Sharing-Programmen aus. Das Album wurde von der Band produziert und in Glasgow und Los Angeles aufgenommen. Das Album ist gespickt mit Songs über Einsamkeit, Ernüchterung, Angst und anderen emotionalen Aggregatszuständen.

Halsey – If I can’t have Love, I want Power

Halsey, bürgerlich Ashley Frangipane, ist eine amerikanische Sängerin, Songwriterin und Aktivistin. 2014 hat sie ihre Debüt-EP ‘Room 93’ veröffentlicht und später mit ‘Hopeless Fountain Kingdom’ ein Nummer-1-Album in den Billboard 200 Charts platzieren können. ‘Manic’ wurde dann das meist gestreamte Album einer Künstlerin im Jahr 2020. Insgesamt hat Halsey über eine Million Alben verkauft und wurde allein in den USA über sechs Milliarden Mal gestreamt. Zu ihren Auszeichnungen und Nominierungen gehören vier Billboard Music Awards, ein American Music Award, ein GLAAD Media Award, ein MTV Video Music Award und zwei Grammy Award-Nominierungen. Sie wurde in die jährliche Liste des Time Magazines der 100 einflussreichsten Menschen der Welt im Jahr 2020 aufgenommen. Abgesehen von ihrer Musik beschäftigt sie sich mit Selbstmordprävention, den Rechten von Opfern sexueller Übergriffe und mit Rassismus.

‚If I Can’t Have Love, I Want Power‘ ist nun das vierte Studioalbum der Künstlerin, es wurde im August 2021 veröffentlicht. Die Produktion des Albums übernahmen Trent Reznor von Nine Inch Nails sowie Atticus Ross. Halsey beschrieb das Album als „ein Konzeptalbum über die Freuden und Schrecken von Schwangerschaft und Geburt“. Das Cover-Artwork des Albums wurde von künstlerischen Darstellungen der biblischen Maria inspiriert.

Jean-Francois Heisser/Jean-Frederic Neuburger/Serge Lemouton – Karlheinz Stockhausen – Mantra

Jean-Francois Heisser ist ein französischer klassischer Pianist aus Saint Étienne.

Jean-Frédéric Neuburger ist ebenfalls französischer Pianist, Organist und Komponist. Sein Repertoire reicht von Barock über serielle Musik bis hin zu zeitgenössischen Werken.

Serge Lemouton ist ebenfalls ein französischer Musiker, der in diesem Fall die Crotales, die Holzblöcke und das Kurzwellenradio bedient.

Das erste Mal wenden wir uns in dieser Sendung der ‚Neuen Musik‘ zu. ‚Mantra‘ wurde 1970 komponiert und im Herbst desselben Jahres bei den Donaueschinger Festspielen uraufgeführt. Das Werk ist für zwei ringmodulierte Klaviere, einem chromatischen Satz Crotales – das sind antike Becken – einem Holzblock und ein Kurzwellenradio geschrieben, das Morsecode oder eine Magnetbandaufzeichnung von Morsecode erzeugt.

In seinem Werkverzeichnis bezeichnete der Komponist es als Werknummer 32. Das Album ist laut Karlheinz Stockhausen während einer Autobahnfahrt entstanden: „Ich saß neben dem Fahrer und ließ meiner Fantasie freien Lauf … ich summte vor mich hin … ich hörte diese Melodie – alles kam sehr schnell zusammen: Ich hatte die Idee einer einzigen musikalischen Figur oder Formel, die sich über die Zeit erweitert würde…“

Vignobles Arbeau – Arbio

Dieser Wein ist ein Cuvée. Und auch dieser Wein kommt aus der Region, die in etwa zwischen Bordeaux und dem Mittelmeer liegt. Es handelt sich um einen Wein der Familie Arbeau. Die Rebstöcke sind etwa 25 Jahre alt und wachsen in Sand und Kiesböden.

Leichte, kurze Extraktion für 10 Tage, geringe Schwefelung vor der Abfüllung, unfiltriert und 8 monatiger Ausbau in gebrauchten Fässern. Dieses Cuvée aus Braucol, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah soll ein authentischer trockener Alltagswein sein. Der Wein hat 12,5% vol.


share







 2021-09-09  1h2m