Bücher sind wie Kekse

Wer Bücher liebt, verschlingt sie wie Kekse! Autorin Dagmar Hager spricht ganz offen mit KollegInnen und spannenden Menschen. Die Themen? Alles, was mit Buchstaben zu tun hat! Bücher, Literatur, Lesen, Schreiben, Neuerscheinungen und und und. Du hast Feedback zum Podcast? Schreib uns an podcast@liferadio.at!

https://www.liferadio.at

subscribe
share





episode 26: Todesschmerz - Andreas Grubers neuer Thriller ist da! [transcript]


Andreas Grubers exzentrischer BKA-Ermittler Maarten S. Snejder  ist wieder da! In diesem Podcast spricht Dagmar Hager über mit dem Amazon- und Spiegel Bestsellerautor über Todesschmerz – den brandneuen den 6. Fall der extrem erfolgreichen Thrillerserie, aber auch über viel Privates. Und Rammstein und der Struwwelpeter sind auch dabei ;o)


share







 2021-09-11  35m
 
 
00:00
Bücher sind wie Kekse, der Bücherpodcast mit Dagmar Hager. Thriller Fans wissen ganz genau, welcher Spiegel-Bestseller-Autor diesen einzigartigen Ermittler auf die Jagdschicht
00:13
Ist eine Erfindung des niederösterreichers Andreas Gruber. Und wie der Andreas tickt und worum's im sechsten Maden esschneider, Todesschmerz geht
00:24
der jetzt ja schon von vielen heiß ersehnt wird und erscheint, das erfahrt ihr in diesem Podcast und natürlich auch noch viel mehr aktuelles und privates. Jetzt geht's also los und wenn ihr wollt, dann teilt's, liket's oder kommentiert den Podcast natürlich auch gerne zum Beispiel über Pro
00:39
Radio AT. Ich bin die Dagmar Hagger, jetzt aber.
00:45
Wenn sie sich in ein paar Worten selber beschreiben müssen, wie klingt denn das?
00:50
Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Also ich bin einmal sehr pikantisch. Also das muss alles strukturiert sein, das muss alles geplant sein. Äh und der Nachteil, ich kann halt nicht wirklich flexibel sein.
01:01
Also wenn's irgendwas gibt, was halt plötzlich anders trennt, dann hat man das komplett aus der Bahn, wolle meine strukturellen Pläne schon gemacht habe. Sternzeichen jungen Frau
01:10
Ja, ja. Ja, genau, Jungfrau, ja. Also, bei mir trifft das alles zu. Was man so über die Jungfrau erzählt. Und ähm dann würde ich mich aber noch bezeichnen als neugierig. Ich möchte all das wissen, bin immer neugierig
01:24
und ja, das peinliche ist, wenn man mit Freunden beinand sitzen und die, die da zählen dann irgendwas und ich hacke dann immer nach und sage, ja aber warum ist das so? Und warum ist das so? Und ähm.
01:33
Wie ist das passiert und was ist da der Hintergrund unterm Tisch an, ja und sage, jetzt hör endlich auf, aber das interessiert mich halt alles. Das ist halt eine Berufskrankheit, genau. Ähm
01:46
Sie haben ja einen ersten Grimma schon ganz früh geschrieben, da waren sie, glaube ich, grade mal neun. Fiel ich informiert bin, wie hat denn der?
01:53
Bier und heiße Bräute, die das habe ich geschrieben in den Sommerferien, auf ein äh Notizblock.
02:02
Papierbrock und und Bleistift und da habe ich den den Krimi angefangen zum Schreiben. Das war ein richtig großes, abendfüllendes Werk. Also das hätte eigentlich mein großer Durchbruch werden sollen. Dieser Roman, da wollte ich wirklich durchstarten und berühmt werden. Aber
02:16
noch drei Seiten, wo man dann alle Figuren tot. Also die haben sich alle gegenseitig umgebracht
02:20
und die Hauptsache Romant wird. Also, lang war er nicht dafür, blutrünstig. Warum ist er gegangen?
02:27
Wohnung und irgendwo in so einem Gemeindebar und er sitzt an und trinkt ein Bier.
02:41
Bei uns in der Familie hat Bier getrunken. Also keine Ahnung, woher diese Idee gehabt hat. Aber das ist die Zeit gewesen, wo gerade der Mundl Sackbauer im TV war. Vielleicht hat man das inspiriert. Ja und irgendwie eskaliert das dann und dann äh wird die ganze Familie ausgerottet.
02:55
Ich muss aber dazu was auf drei Seiten. Ich muss aber dazu sagen, über schöne Kindheit kommt. Ja, also.
03:01
Und dem ist net kriegen. Aber Regenfantasie offensichtlich. Ah sehr schön. Ähm gut, das erste Veröffentlicher-Buch war dann ein bissel später, das war, glaube ich, zweitausend. Ähm und am wievielten sitzen sie jetzt?
03:14
Naja, dadurch, dass ich Jungfrau bin und das alles sehr strukturiert und geordnet habe, weiß ich das ganz genau, zwar am 26. Buch. Ja, unglaublich. Äh jetzt kommt dann Todes
03:23
März, glaube ich, kommt im September raus. Genau, es ist das sechste, sagt man, glaube ich, ganz korrekt mal ausprobiert. Da gibt's so viele Fragen, wie spricht man das korrekt aus?
03:31
Korrigieren, Martin S
03:33
Interview
03:41
also das müssen wir gleich korrigieren müssen, so haben wir das Bundeskriminalamt. Ja und der ist ja net so ganz einfacher Typ, also ich kann mir vorstellen, dass man da sehr vorsichtig sein soll. Worum geht's denn diesmal?
03:50
Diesmal geht's darum, dass der Maden es mit seinem Team.
03:56
Vorherigen Roman im Todes mal mühsam zusammen.
04:01
Rekrutiert und gecastet hat. Also dieses Team hat einen Einsatz und muss nach Norwegen nach Usluw fliegen, weil die Deutsche Botschafterin in der deutschen Botschaft in ist ermordet worden mit ihrem Sicherheitsbeamten.
04:14
Und jetzt kommt halt das Neider mit seinem Team als beratender Beobachter hin. Und wenn man's Neider a bissel kennt, dann weiß man, das ist,
04:22
das kann er net beraten und beobachten, das ist net seins und er mischt sie dann halt in die Ermittlungen rein. Ja und es geht dann drunter und trübe. Es gibt dann nur mehrere Tote. Ja, diesmal stirbt sogar jemand aus Team.
04:33
Also wirklich ein harter Fall für ihn.
04:37
Ja und er löst dann natürlich diesen Kriminalfilm, dieses Eck, aber letztendlich geht's dann eigentlich um ganz was anderes. Also das ist wirklich nur der Auftakt, also die Spitze des Eisbergs von dieser ganzen Geschichte,
04:46
Natürlich Netz spoilern, weil da freuen wir uns schon sehr drauf. Der Erste war ja Todesfrist und der hat ja ganz a spannende Entstehungsgeschichte. Der Struvel Peter ein bissel eine Rolle. Wie war das?
04:57
Genau, ich wollte ähm ich wollte ganz einfach einen grausigen Serien-Killer erfinden. Und aber da muss ich eigentlich ein netter Kerl sind,
05:05
Ja genau, obwohl er sehr netter Kerl bin, ja. Aber wenn man schon feststellt, haben wir Wegefantasie habe. Ja und da habe ich mir überlegt, warum äh nach welchem Motiv so dieser Serienkiller arbeite und da habe ich mich erinnert an eine gruselige Episode aus meiner frühesten Kindheit. Ich habe nämlich das Struwelbe.
05:20
Gelesen ist übertrieben. Damals habe ich noch net lesen können, aber dieses Bilderbuch, der Strobel, Peter, das war heute so meine Lektüre in früherster Kindheit. Und das hat mich schon sehr nachhaltig geprägt, weil das san ganz einfach schockierende Geschichten drinnen,
05:33
Paulinchen, ich glaube, das Paulinchen hat sie Karsten, die spielt mit den Streichhölzern und verbrennt dann
05:39
Zappel-Philipp, der fliegt vom Tisch runter, ähm der Suppenkasper verhungert und die san aber wirklich sehr brutales Duis. Und da habe ich mir gedacht, da könnte doch jemand inspiriert werden von diesen Geschichten und dann zehn Morde begehen.
05:52
Nach den zehn Motiven aus dem Strubbel Better Buch. Ja und so ist die erste Idee zum ersten,
05:58
der Fall entstanden. Für dich sind's viele Kindermärchen sind ja eigentlich sehr gruselig und brutal, nahezu aber den Strudelbeter, den fand ich auch immer besonders beängstigend, wirklich schick, gell?
06:09
Ja.
06:09
Es ist gibt mittlerweile zensierte ähm Fassung, die ein bissel überarbeitet ist, aber wenn man sich die Mühe macht, unten noch irgendwo in einer Bibliothek, alte Fassung äh raussucht
06:20
Dass dann wirklich blutrünstige Brüder drinnen, weil dem ähm,
06:25
Der Damenlutscherbub, ich weiß jetzt nicht, wie er heißt, aber den werden, weil er immer mit dem Daumen lutscht, da kommt der Schneider mit der Schere und Schneider, der ihm beide Daumen rubbeln. Also pädagogisch wertvoll
06:36
Also netter Sneider, sondern der Schneider, dass man das nochmal festhalten. Also er ist nicht gerade ein Herzchen, der Herr Marten ist Snyder. Viele sagen auch, liebevoll Kurzbrocken zu ihm, ähm hätten sie den gern zum Freund?
06:50
Na, na, ich bin. Also sie sagen, sie sitzen mit ihrem Freund am Tisch und diskutieren? Also.
06:56
Hin und wieder habe ich einen Kontakt mit ihm, weil ich telefoniere mit dir mit dem Bundeskriminalamt und erzählt einmal von seinen neuesten Feldern und dann pladern wir, aber er ist wirklich kein einfacher Mensch. Also als Freund möchte ihn net haben. Na. Aber paar Charaktereigenschaften hatte sicher diese auch haben.
07:10
Welche denn?
07:13
SOS wahrscheinlich sehr pikantisch. Also Jungfrau ist er wahrscheinlich keine, aber er ist sehr pitantisch, weil er er hat ein bissel artistische Züge. Das heißt, er.
07:23
Nur um ein Beispiel zu nennen, äh alles seine maßgefertigten Anzüge von aus Osroter, die schon völlig identisch aus. Also das heißt, er,
07:33
ähm er denkt nicht oft, also er muss gar nicht drüber nachdenken, wie er sich heute gleitet und was er anzieht, sondern ergreift ganz einfach in den Schrank, nimmt eine von diesen 15 Anzüge raus und zieht den Mann. Also das hat alles Struktur und Ordnung. Da,
07:46
san ma vielleicht a bissel identisch, aber sonst finde i net sehr viel Gemeinsamkeiten zwischen uns. Was mich aber nicht beeindruckt ist, er er traut sich, Dinge zu sagen.
07:55
Und er traut sich ganz einfach auf eine Art und Weise,
07:58
reagieren auf auf bestimmte Menschen, die würde mir auch gerne manchmal trauen, aber das traue ich mich nicht. Da habe ich ganz einfach zu a gute,
08:06
Kinderstube. Und aber er traut sich das ganz sauf und er macht's, weil er mir ist das wurscht, dass das für Konsequenzen hat und das ist schon irgendwie.
08:14
Jetzt net a Vorbild für mich, das net so weit möchte ich net gehen, aber ist beeindruckt mich.
08:18
Und sie haben ja auch in der Verfilmung dann äh mitgespielt, oder? Ja genau, da da habe ich immer erbeten, ob ich einen kleinen Kameoauftritt haben darf. Ja und.
08:28
Den gibt's dann auch im, im, im Film Todesfrist, und zwar spiele ich einen Kunden in der Heital Buchhandlung. Mhm,
08:36
und da ist der Marten es Sabine Nehmitz und er hat ja persönliche Fede mit der Heidal Buchhandelskette und drum hat er eine Art und Weise entwickelt, wie er die schädigen kann, indem er nach einer bestimmten Methode Bücher klaut.
08:49
Und da komme ich auch nicht drauf gekommen. Ja und in die die ist verfilmt worden, diese Szene, wie er gerade ein Buch klaut und da spüre ich eh grad an Kunden in dieser Buchhandlung und die Sabine Nehmed, die von der Josefine Preuß gespielt wird, die geht so an mir vorbei.
09:04
Und ich schaue ja noch. Mhm. Und
09:06
Das war ganz einfach mein großer Auftritt und und ich durfte ein Buch in der Hand halten und das Buch war eben grad Todes fließt. Ja, die ist sehr, sehr charmant, der Zusammenhang. Äh heute sind wir da, weil sie eine Lesung haben, ähm aber welche war ihre verrückteste?
09:21
Die verrückteste Lesung bei, eigentlich sind alle Lesungen verrückt. Aber einmal, das, die war ganz, die war ganz schön, das hat mich das war in in Nordrhein-Westfalen.
09:33
Kann mir niemand an die Stadt erinnern. Es ist ein riesengroßer Sorg gewesen und dort hat es Polizeiorchester NRW hat gespielt.
09:40
Die hat so die musikalischen Untermalung gemacht und die haben irgendwie rausgefunden übers Internet
09:44
dadurch, dass die Interviews gelesen haben, dass ich Heavy Metal Fan bin und haben heute ähm Hardrock-Songs einstudiert und die Begrüßung war, das habe ich nicht gewusst und die Begrüßung war und wie auf die Bühne kommen, habe ich heute spontan Luft getan, Solos da zurückgespült.
10:00
Sehr nett. Zu dem Heavy Metal kommen wir gleich, ne, vorher noch. Ähm sie geben ja auch Schreibseminare und da da würde es mich interessieren, äh welchen Rat sie da den.
10:11
Sage ich denn zu den Teilnehmerinnen so mitgeben in Sachen Buch schreiben oder schreiben? Also der erste Rat ist ganz einfach der.
10:20
Wenn man deshalb Schriftsteller werden will, weil man ganz einfach über Nacht berühmt werden mag, weil man ganz einfach die große Bestseller-Idee hat und man möchte damit reich werden, dann ähm ist das
10:29
gute Motivation. Also dann sollte man sich irgendeinen anderen Job suchen, weil es ist wirklich frustrierend
10:35
man muss mindestens 10 bis15 Jahre lang wirklich intensiv und ort schuften
10:40
Mhm. Bis man dann über Nacht berühmt wird. Ja und da braucht man wirklich einen langen Atem dazu
10:45
Da braucht man wirklich ein dickes Fell, wo die Konkurrenz, die Schlafneid, die Kritiker schlafen net und da ist man wirklich allen Widrigkeiten des Lebens ausgesetzt, wie man mit so Geschichten und der Öffentlichkeit geht.
10:56
Also man braucht wirklich ein dickes Fell, aber wenn man das in Kauf nimmt, also wenn man sagt, ich muss unbedingt diese Geschichte schreiben mit dieser Geschichte brennt mir unter den Fingernägeln,
11:07
berühmt werden will, sondern weil diese Geschichte ganz einfach großartig ist. Und ich muss sie schreiben für ein Publikum, dann sollte man Schriftsteller werden und zwar nur dann. Sonst sollte man ganz einfach seine Freizeit irgendwie anders äh verwenden, ja.
11:21
Ja. Man muss für was brennt, dann funktioniert's offensichtlich bei ihnen. Äh was war bei ihr Allerbösester Killer in all denen?
11:28
Vielen Büchern 26, die es jetzt schon gibt? Na ja, boom. Ähm was war der böseste.
11:36
Hm, er ist unterstrubelt, Peter, Killer, Teile eins, der war wirklich böse, wobei böse. Ich versuche immer, net nur äh,
11:46
Die Kieler als böse darzustellen versuchen immer wieder andere Seite von den Kielern zu zeigen oder den Kielerinnen gibt's ja genauso in meinen Romanen, dass ja andere Seite zeigt, dass man ein bissel Verständnis dafür hat. Mhm. Also jetzt net, dass man jetzt klatschen und sagt, bravo,
12:00
toll, dass du heute diese, diese, diese Menschen umbringst, sondern, dass man irgendwie Verständnis aufbringt, warum ist der so geworden. Aber und die Frage, die jetzt zu beantworten, wer war der böseste Killer?
12:10
Ja, da fällt mir spontan einer ein, aber der ist jetzt net in der Martinsschneiderrei, sondern der ist in der sogenannten Rachereihe.
12:17
Das ist eine eigene Reihe, die ich geschrieben habe mit dem Walter Poulaski. Mhm. Das ist ein Leipziger ähm.
12:23
Ermittler beim Landeskriminaldienst und da habe ich einen erfunden, einen Wiener Arzt, der.
12:30
Ja, jetzt müssen wir einiges aber das ist ja egal. Der entführt junge Frauen und bricht ihnen das Rückgrad. Mhm. Und formt das ihren Körpern ans Korpion mit ähm
12:43
mit aufgestellten Stachel. Mhm.
12:46
Fotografie da dann, so hinterlasst ihr diese Leichen und er zapft ihnen Blut ab und aus diesem Blut, äh das verdünnt dann mit einer.
12:54
Neonfarbenen Tinte.
12:58
Damit ähm tätowiert er dann sich selbst. Also er er er formt dann Tattoos auf seinem Körper, aus dem Blut der Opfern, die dann ähm in der Nacht leuchten, weil sie dieses.
13:11
Dieser Neonstoff, der der Latzi mit Licht auf und der leuchtet dann in der Nacht und irgendwann einmal habe ich die Idee gehabt und die ist wahrscheinlich sehr krank. Drum sage ich jetzt, das das dürfe da böse aus den Killer sein, der mir wahrscheinlich eh unterkommen ist.
13:23
Aus der Serie stammte auch der Kampfsport Kieler. Es ist eine meiner liebsten Schlussszenen aus ihren Büchern, nämlich wollte mit der Gartenhacke zur zur Strecke bringt. Und dann hat er diesen, erinnern sie sich noch an das Zitat, dass er dann sagt, dass er das geschafft hat?
13:37
Da war irgendeine Geschichte mit dem Baumarkt, oder? Genau, das ist eine Technik aus dem Gartenbaucenter. Ja, genau. Also die, die dieser.
13:45
Dieser Bösewicht, der der verwendet irgendeiner Kampfsporttechnik und sagt, das ist eine Technik, also ich kann mich erinnern. Können sie sich erinnern? Aus dem Krav Maga genau und dann nimmt er,
13:54
Unkrautharke erledigt. Wir haben dann mit uns gesagt, das ist eine Technik ausm Baumarkt,
14:02
Jetzt leben sie im beschaulichen Niederösterreich. Äh wie dürfen wir uns das vorstellen? So ein bissel ein Blick hinter die Kulissen entspannt am Land oder wie schaut das aus für Ihnen zu Hause?
14:11
Ja total entspannt am Land, also wir wohnen in einem Ort, der hat 300 Einwohner und der Ort liegt in einer Sackgasse,
14:18
Und die Straße, also Straße ist jetzt übertrieben der der Weg, in dem unser Haus äh liegt. Äh mit einem Bart, der durchs Grundstück geht.
14:27
Dieser Weg ist auch eine Sackgasse. Also der mündet dann in in einen Weg, der aufm aufm Berg, auf dem Mantel raufführt. Und ja und in der Früh sieht man äh auf der am Hügelwieser Wies sieht man die die Rehe stehen.
14:39
Ähm wenn ihr ihn wollt, walken gehe, das mache ich immer vorm Frühstück, da ist mir letztens a Dax begegnet. Mhm. War bissel spooky, weil Taxis san ja auch noch für sich.
14:49
Sagt man zumindest manchmal aggressiv, also ich habe mich da nicht gleich hinter den Baum versteckt, wie der neben mir vorbeigränt ist. Ja, Hasen sieht man weh, sieht man, letztens habe ich so äh äh
14:58
ein Jungwildschwein-Rudel, das waren acht Wildschweine, habe ich, habe ich gesehen beim Wacken. Und das ist alles so im inneren Radius von von einer,
15:07
Stunde äh zu Fuß. Mhm. Also da entstehen diese ganzen Geschichten. Und mittendrin in der puren Idylle steht aber das Metal Mobil.
15:16
Sie sind gut informiert. Ja, das Mädel Mobile ist mein Auto, mit dem ich ähm zu Lesereisen vor und.
15:27
Über mühsame Wege irgendwie an CD-Player finden müssen, der äh den ich da mit USB-Stick anstecken kann, weil ich habe so viele CDs, also Heavy Metal CDs zu Hause und das wird nur Heavy Metal gehört im Auto. Ja und jetzt werden halt äh über den,
15:42
externen CT-Player werden jetzt Heavy Metal-CDs auf und runter quer. Und das Schöne ist, wenn man zum Beispiel zum Attersee fährt, ich bin da zweieinhalb Stunden unterwegs, da gehen sie schon,
15:50
hin und zurück von einer Metal Band aus. Was haben sie denn jetzt gehört beim? Ähm also ich habe mit Ramstein begonnen und jetzt beim beim Heimfahren ähm.
16:02
Probiere es jetzt wieder mal mit die alten Sachen von. Mhm.
16:05
Also ich bin auch ein riesen Rammstein-Fan, muss ich sagen. Ich liebe die wirklich über alles. Aber die Konzerte san immer so schnell ausverkauft, dass schon man's gesehen
16:13
Na, ich habe viel zu viel Angst, dass ich da zu einer lebenden Fackel verbrenne. In der in der Nähe von der Bühne stehe. Na so schlimm sind sie nicht. Aber klar, also man muss ein Buch schreiben, war also seit mindestens seit sie 19 ihr großer Traum
16:26
gelernt und studiert haben, sie hat dann ganz was anderes.
16:29
Ja genau, also ich habe, ich habe Handelsakademie gemacht, habe die Natur gemacht an der Handelsakademie und habe dann keine Idee gehabt, wo ich äh nachher,
16:37
in einer Firma unterkommen soll.
16:40
Die Vorschläge von Eltern und Freunden meiner Eltern waren auf Versicherung bei der Wiener Gebietskrankenkasse, in einer Bank, aber das hat mich alles nicht interessiert und die logische Weiterführung war dann nach der Handelsakademie, dass ich an die Wirtschaftsuniversität geben. Die hat dann tatsächlich begonnen mit der Wirtschaftsuniversität
16:56
zu studieren, hat mich überhaupt nicht interessiert. Aber ich habe dann ein Fach entdeckt, nämlich Controlling.
17:03
Ähm also Kostenrechnung, ähm Kostenrechnung und Kontrolle und das hat mich interessiert, da hat das hat irgendwie gut mit meiner mit meiner
17:11
Mit einer strukturierten Jungfrauen Dasein hat das Ganze auch so gut, hat hat gut harmoniert. Ihr habt dann Controlling als spezielles Fach gemacht, habt dann die Wirtschaftsune fertig gemacht und habt
17:21
bin dann eingestiegen als Controller. Die erste Firma war die Firma Kellist Chips in Wien. Okay.
17:28
An der Quelle. Sie mögen Chips. Bis vor einem Dreivierteljahr schon, aber seit einem dreiviertel, also vor ein dreiviertel Jahr habe ich dann äh meine Ernährung umgestellt. Ich habe jetzt zwanzig Kilo abgenommen
17:42
und es ist mir gelungen, indem wir auf Kohlenhydrate verzichte. Also vor allem, also
17:46
für die Leute, die sich ein bissel auskennen mit der Ernährung, also vor allem die langkettigen Kohlenhydrate und und seitdem gibt's keine Chips mehr. Mhm
17:52
Alles klar. Äh und äh sie haben noch eine große Leidenschaft, das ist Kino
17:57
Warum das? Ja, ich bin ganz einfach ein Filmfan. Also ich gehe ned nur gern ins Kino, ich schaue immer gern Filme zu Hause an, ob im Fernsehen oder oder Fernsehserien oder auf DVD, was ich näht habe, ist Amazon Prime Netflix und,
18:11
weiß net, was da noch alles gibt. Also und, und, und, also genau, diese ganzen Streaming-Dienste haben wir net, ganz oft
18:17
das ist ganz einfach Selbstschutz, weil ich würde nur vorm Fernseher sitzen. Aber was ich mache, ich kaufe mir halt dann diese DVD-Boxen von den TV-Serien und schauen's dann auf DVD an. Ja und ich gehe gerne ins Kino.
18:27
Mhm. Das ist ganz einfach eine große Leidenschaft von mir. Ja, weil mir das ganz einfach gefällt, wie viel man also wie Geschichten visuell erzählt werden. Mhm.
18:37
Mit der Verfilmung des eigenen Buches, wie sie es ihnen damit gegangen?
18:41
Ich habe am Anfang Federn Federn gehabt, ja, habe mir gedacht, oh, wie wird das sein? Ähm was werden die kürzen? Weil der Film ist 90 Minuten. Das Buch hat 450 Seiten. Die müssen was kürzen.
18:53
Mir ist angeboten worden, selbst das Drehbuch zu schreiben, aber das habe ich gleich abgelehnt, weil erstens kann ich kein Drehbuch schreiben und zweitens
19:00
schon gar nicht von einer eigenen Roman, wo ich keine Idee habe, wo setzt man den Rotstift an? Und die ähm Verena Kurt ist die Drehbuchhaltorien gewesen, die unter anderem die,
19:10
Drehbücher für die Österreich, Tatorte schreibt.
19:13
Und die hat meines Erachtens wirklich einen genialen Weg gefunden, ähm so die die Quintessenz äh des Neider Romans auszudestillieren
19:23
und es ist natürlich eine abgespeckte Version. Ja, aber die ist meines Erachtens wirklich sehr gut gelungen und dann mit am mit dem österreichischen Regisseur und mit der Josephine Preuß als Sabine Nehmetz und mit dem niederländischen Schauspieler
19:36
Remontirie als Martin ist es meiner Meinung nach sehr gut gecastet gewesen und die war begeistert von dem Film. Mhm.
19:44
Zockt net jeder. Ja genau, so die meisten Ottoren, die reden eher schlecht über die Verfilmungen, aber ich muss sagen, das ist wirklich ein tolles Team, da am werken gewesen und mir hat der Film gut gefallen.
19:55
Kam aber auch die Kritik einigers Neider Fans verstehen, einige Buchfans gar nicht gefallen hat, weil der Sneider bisschen anders ausschaut wie in den Büchern beschrieben und weil natürlich viel von der Handlung fällt.
20:07
Nö. Logisch. Und der Lieblings ist immer so eine Frage, aber ich verstehe sie trotzdem so. Lieblingsfilm ever, der tollste aller Zeiten, gibt's den?
20:16
Dadurch immer schwer, weil das hängt vom Schenre drauf ab. Zu jedem Genre einen eigenen Lieblingsfilm sagen. Ähm Komödie.
20:26
Das ist eine Leiche, zum Dessert. Das ist äh.
20:29
Grimikkomödie, Krimisatire aus die 70er Jahre mit mit David Neven, Peter Falk, Alkines.
20:37
Der großartige ja und.
20:45
In dem Podcast ja hat sich auch um gehen soll.
20:50
Keine speziellen Lieblingsfilme, aber was ich nennen kann.
20:56
Lieblingsregisseure, also mir tragen ganz einfach irrsinnig die Filme vom Quint in Tarantino. Mhm. Allen voran Pip-Fiction.
21:04
Finden, da hat, das ist dieser Western, dieses Kammerspiel Western, net gut, also ich finde den großartig. Und mir gefallen sehr gut, die Filme auch wieder und. Mhm. Ja, ja, macht.
21:17
Also ähm Bube, Dame, König Gras oder Snatch, das sind die Ordenfilme, aber auch die die neueren Filme wie finde ich ganz einfach großartig. Super, sind auch wirklich, wirklich gut. Aber Schauspieler, das habe ich irgendwann mal gelesen, das ist eher das Shop bei Stan Larry und Oliver Harley los.
21:32
Ja, richtig, ja. Also eigentlich geht's schon bei Pasta-Kiten los. Ja, aber Oliver Harley bin ja großartiger äh äh bin er Fan ihrer großartigen Filme. Und.
21:45
Die kennt immer ständig anschauen und auch wenn's immer wieder der Service lepstig ist, ja, der ist lepzig funktioniert ganz einfach. Mir gefällt gut, Peter Falk haben wir schon erwähnt, gefällt mir net nur, als Collagen, sondern generell seine Komödien finde ich großartig.
21:59
Ein großer Fan von die zwei. Das ist diese,
22:04
äh TV Serie mit und Roger Moor, also ja. Anschauen ohne Ende. Ja, aber die Sachen da.
22:13
Böse Humor, also böse, im besten Sinne, die und ähm Schauspieler, aktuelle Schauspieler,
22:21
Also aktuell jetzt relativ, äh, wo es will, ich bin ein großer Bruce Willis Fan und mir gefällt so ziemlich alles, was der Regisseur JG Brems macht. Mhm, also angefangen von seiner TV ähm Serien wie Alias, die Agentin,
22:36
bis zu, ja, seine Kinofilme. Mhm. Ja, schön. Also ich beide Mensch. Und dann sind sie auch jemand, der gerne reist. Stimmt das auch?
22:45
Ja, also eigentlich, wenn wir bei der Wahrheit bleiben, ist es so, dass meine Frau gerne reist. Ja und ich reise mit meiner Frau mit
22:52
ja? Wobei wir müssen noch immer einen Kompromiss finden. Sie würde gerne Städtereise machen
22:57
und Landesrundfahrten ähm wie beispielsweise wir waren auch noch Thailand Rundreise gemacht und ich bin aber eher der Typ, der gern am Strand liegt. Mhm. Mit,
23:08
mit dem Laptop.
23:09
Ähm da arbeite ich ein bissel was oder ich habe ein Manuskript mit, dass ich über Arbeit, also ein Papierausdruck oder ich habe ganz einfach ein wirklich große Latte an Komiks oder oder Büchern mit
23:19
Ja und dann wissen wir immer so ein Kompromiss finden, am besten so eine Woche ähm Reise durchs Land und dann hinten auch noch eine Woche am Strand.
23:28
Das Grammer. Das findet man den Kompromiss kann man finden. Ähm was viele, glaube ich, auch nicht wissen, ist, sie spielen auch Schlagzeug. Ja, genau. Ähm.
23:37
Hat vielleicht auch wieder mit meiner strukturellen Art als Jungfrau zu tun, wo ich ähm Schlagzeug ist ganz einfach vom Rhythmus her ein sehr logisches Instrument,
23:46
und um die Hauptshow als Kleinkind, wenn man jetzt nochmal diesen, diesen Vergleich bemühen müssen, was ich als Kind so gemacht habe, ähm auf den
23:54
auf den Kochtöpfen meiner Mama getrommelt mit den Kochlöffel und da sind etliche Kochlöffel zerbrochen und als als High Head und als Chinelle habe ich verwendet die Schlampen,
24:06
Sie kennen wahrscheinlich diese Schreibtischlampen, die man so hin und her bieren kann. Also Glühbirne rausgeschraft und dann und dann geht schon. Wer ist da der beste Drummer ever?
24:17
Ha, das das lasse ich schwer sagen, hängt jetzt auch wieder vom Musikschare ab, aber ich bin da überzeugt, dass der IM ein großartiger Drama ist, also aladisch, was der da zusammen bringt bei der Medien
24:30
also mit diesem Live-Doppel-Album da glaubt man, der hat zwar.
24:36
Aber er hat in Wirklichkeit nur eine. Also der bringt mit mit drei Trommeln und und und Anabase Drum, was Schlagzeuger net zusammenbringen mit so einem riesengroßen Schlagzeug.
24:49
Equipment. Also mit der, was heißt, es ist auch eins der besten, das wäre nämlich die nächste Frage gewesen, das lässigste Schlagzeugsolo dann auch. Deep Purple.
24:57
Ja, überraschenderweise ähm ihren Basefunk. Ja, klar. Ähm Internet haben sie gesagt, in einem Interview, sie warten äh persönlich auch immer noch auf einen Anruf der Rolling Stones ist der schon gekommen mittlerweile,
25:10
Na, der Kund kann's einfach net und ich singe so oft in Stones, aber ich wundere mich selber, also Mick Jaker hat's ihm noch nie bei mir gemäht
25:19
dass die sagen, hey, hey, Ende, hey, Andy, ja, ob ich net einmal
25:27
mitspülen. Na, ist bis jetzt nicht gekommen. Unverständlich. Ich verstehe's auch nicht, wirklich net, wirklich net. Aber lassen wir's so stehen vielleicht, was nicht ist, kann ja noch werden und kommen wir noch zu einem kurzen World Rap,
25:39
Ja. Genau. Zu Tränen rührt mich. Wirklich?
25:46
Also na, wir machen uns jetzt folgendes aus bei dem Word-Trip, keine Verarschungen, alles ist ernst, ja. Na wirklich, Titanic, also ich könnte heulen, wenn da der Leonardo die Kabel, ich habe jetzt grad Gänsehaut, wenn ich das jetzt höre, wenn der da untergeht
26:00
finde ich großartig. Wie Gänsehaut, stimmt wirklich, ich sehe sie wirklich. Was war bisher ihr größter Fehlkauf?
26:11
Ähm ich habe mir ein T-Shirt gekauft. Von den Rolling Stones.
26:20
Habe Porto zahlen müssen und Soll zahlen müssen, weil das ist von England kommen. Und das war so verschnitten und so schief ähm drauf gebügelt.
26:31
Dass ich mich so geärgert habe und ähm und das zugeschicken hat nochmal mehr Geld gekostet als wie ähm als wie die Bestellung.
26:40
Das ist dann zum Putzfetzen degradiert, oder? Mei, ich habe, ich hab's doch geschickt, aber es hat, ja. In der Schule war ich
26:50
Ja, ich glaube, ich bin so ein kleiner Nerd gewesen in der Schule, die alles besser gewusst hat und ähm also ich war, glaube ich, ein richtiger Streber. Aber man muss dazu sagen, ich glaube, ich bin in, also ich glaube, das glaube ich nicht, das war's. Ich bin immer Volksschullehrerin verliebt gewesen. Ja, jetzt in Keißen, Vorname
27:04
ähm wie's mit vorne am Kasten hat, weiß ich nicht, das das war die Frau Wiesberg. Ah, die.
27:10
Jetzt im Nachhinein betrachtet muss die wahrscheinlich frisch von der von der Bäder gekommen sein.
27:15
Die war wahrscheinlich 24 oder 25 Jahre, also in in meinen Augen eine eine große erwachsene reife Frau, ja und um die in die bin ich eigentlich verliebt gewesen. Der hat ihnen das Herz gebrochen. Ja.
27:28
Ähm was haben sie auf die harte Tour lernen müssen?
27:34
Schriftstellerei. Ähm also zwei Sachen habe ich auf die harte Tour lernen müssen. Erstens einmal das Controlling
27:41
in einer Firma, in einem Konzern nicht so funktioniert, wie man's an der Wirtschaftsuniversität lernt. Das sind zwar paar Schuhe. Ähm ich hatte einen Chef-Controller, der mir Controlling beigebracht hat, der hat Controlling Net studiert.
27:52
Und die hat mir gesagt, wie's wirklich funktioniert. Und Schriftstellerei
27:56
Also ich war immer der Meinung, für Schriftsteller reicht es, wenn man Talent hat. Und wenn man den Biss hat, Schriftsteller zu werden, aber.
28:03
Talent macht wahrscheinlich nur zehn Prozent aus äh neunzig Prozent, macht wirklich Fleiß und Hortis Hortes Horte Übung und hartes Training aus. Und das äh die Bereitschaft, das Handwerk zu lernen. Mhm.
28:16
Völlig richtig. Ähm was war eins der schönsten,
28:18
Geschenke, dass sie bekommen haben. Von meiner Frau eine Städtereise nach Prag. Mhm. Wollen wir erst als ich geschrieben habe, die schwarze Dame, die spielt in Prag,
28:28
Und meine Frau hat mir damals diese, also während ich den Roman geschrieben habe, mir diese Städtereise nach Prag geschenkt und wirf's dann hingefahren mit dem Zug, waren dort ähm,
28:38
drei Nächte und wir haben uns die die Locations des Romans angeschaut, sozusagen als Recherchereise. Ja schön, ja Prag, coole Stadt, oder? Ja, ja, super. Also, ehemalige K und Käserstadt, so wie Wien, sehr identisch, zu Wien, aber ganz einfach a anderes für,
28:52
anderes Flair, ganz einfach ein schöneres Flair. Ja. Ähm Fußballfan? Jein. Ähm.
29:00
Ich habe angefangen, wieder zum, also als Kind war ich Fußball verhindert, haben mir die Matches angeschaut mit Hans Krankel. Ich habe.
29:09
Bis neun Jahre und dann habe ich dann habe ich immer meine Leidenschaft für die Schriftstellerei entdeckt. Mach's vorbei mit dem. Hansi
29:16
Da war's vorbei und ich habe dann wieder angefangen zum Fußball schauen, wie damals die ähm
29:22
EM war in Österreich und Schweiz. Mhm. Und habe angefangen mit Alben zusammen und seitdem schauen wir die Österreich-Mate an. Ah, die Österreich-Match, ne. Ja, also drum sage ich ja einer. Okay, also wenn Aktivsport dann?
29:35
Aktivsportradfahren. Also ich war früher begeisterter äh Mountainbiker
29:41
bin zwei Mal von Großglockner oben gewesen und bin bin für den Berchtesgarden herumgeradelt. Mittlerweile fuhre nur mehr kleine Strecken
29:50
zur Post zum Friseur, zum Masseurin und äh verbringe die meiste Zeit dann am Heimtrainer, wenn ich mal irgendwelche Fernsehserien anschaue, was ich aber wirklich aktiv draußen in der Natur betreibe, ist es Wacken so zwischen ein und drei Stunden.
30:03
Super, voll schön. Was ist denn ihr größtes völlig unnützes Talent?
30:09
Dinge zu sortieren, die kein Mensch sortiert braucht. Das glauben mir die wenigsten.
30:20
Das bei unserem Haus, das wir äh gepachtet haben am Römersee im Burgenland unter unserer Terrasse eine Schlange wohnt. Mhm. So eineinhalb Meter große Schlange. Und wenn ich das erzölt den Kindern, die da in der Umgebung wohnen
30:33
Die sagen alle, ja, ja, du machst immer nur Spaß, du magst nur Spaß, du wirst uns verschrecken. Aber ich sage immer, in der Nacht kommt der Grusel-Gruselbär.
30:40
Aber wenn wir gleich erschlagen und das glaubt man keiner. Aber die darf dort sein. Die darf dort sein, weil die frisst nämlich die ganzen Wühlmäuse. Also wir wir haben das einzige Grundstück, äh wo wir keine Maulwürfe und Wühlmais Hügel haben.
30:54
Ähm welcher Traum holt sie nachts manchmal ein?
30:59
Psychologin drüber reden und zwar Wasser. Ich habe offenbar Angst vor Wasser, obwohl ich bin eine große Wasserratte.
31:10
Also wer wer sich bissel mehr mit meinen Romanen beschäftigt, es kommt immer Wasser vor in den Romanen, sei es
31:16
äh äh Küste am Meer, sei es ein See, ein Teich äh oder oder ein Fluss, es kommt immer wieder vor, Biene Wasserratte gern im Wasser, aber ich habe Alpträume, dass ich plötzlich.
31:27
Bei einem großen Regen unser Haus umdicht wird,
31:30
und das Wasser ringt durch die Decken durch, durch die Wände durch und ähm das ganze Haus schwimmt weg. Mhm.
31:38
Das dir verdient wie so ein großer Albtraum sein. Feuer, Alpträume, nein, Wasser, Albträume, ja. Und was habe ich sonst für.
31:47
Albträume, was so wiederkehren.
31:50
Ja, dass ich mich verirrt, das ist der Klassiker, dass das nirgendwo plötzlich nockert in einer U-Bahn oder in einer Straßenbahn sitzt und den Weg verzweifelt heimsucht. Und sich nicht bewegen kann oder dass er dann vielleicht auch noch. Ähm was ist das Weiblichste an ihnen?
32:05
Ja, mein Hank äh zu heulen, wenn ich mal irgendein Drama oder irgendein Liebesgeschichte im im Fernsehen anschaue. Also Dieter Nick zum Beispiel
32:15
Ich fahre schon zum Beispiel auch zum wenn ich den Schluss sich von dem Schwarz-Weiß-Film äh Zeug in der Anklage. Mhm. Wenn der Charles Lauton dann.
32:23
Die Marlene Dietrich verteidigt, weil die gerade einen Mord begangen hat. Also
32:30
Klingt jetzt blöd, ja, aber die sind ganz einfach a dramatische äh Szene, die mich packt und da druckt's mir schon die eine oder andere Träne raus. Ich finde das sehr sympathisch. Und was wollten sie immer schon einmal gefragt werden?
32:42
Von jemandem wie mir. Ja, das ist jetzt meine große Chance, dass ich ham.
32:50
Da ist es vielleicht a gute Frage, ähm.
32:54
Sollte man als Künstler in der Coronazeit eher drüber jammern oder das als äh kreativen Schub nutzen? Mhm. Und sie haben es als.
33:04
Ja, man sollte Corona als kreativen Schuh putzen. Also ich kenne viel.
33:08
Jetzt net nur Autorenkollegen, sondern andere äh Künstlerkollegen, äh Musiker und und Kabarettisten, die jammern heute äh sehr wegen der Coronakrise natürlich. Es san viel ähm.
33:19
Auftritte äh weggefallen. Aber das jammern Allah bringt ja nix, weil man kann ja die Situation nicht ändern. Drum, äh ich hab's für mich jetzt folgendes beschlossen. Ich,
33:28
drüber jammern über über diese ganze Krise, dass da jetzt an die fünfzig Lesungen ausgefallen sind, sondern ich habe ganz einfach,
33:34
dieses Mehr an Freizeit dazu verwendet, dass ich erstens einmal für Kurzgeschichten geschrieben habe.
33:39
Unter anderem für ein Projekt von Sebastian Fitzek, der mit diesen äh.
33:45
Sammlung den Buchhandel unterstützt und ich habe früher andere Kurzgeschichten geschrieben und habe Projekte, die eigentlich erst in Zukunft angehen wollte, schon nach vorgezogen und haben mir Gedanken drüber gemacht
33:56
gemacht, was in den nächsten Romanen so inhaltsmäßig passieren wird. Also.
34:00
Als Schriftsteller ist man sowieso gewohnt, dass man Home Office macht und bei mir war's halt jetzt noch mehr Homeoffice, dadurch, dass die Lesungen ausgefallen sind und die haben mich richtig in die Arbeit reingestürzt. Mhm.
34:11
In fünf Jahren ist wo? In fünf Jahren hat der Andreas Gruber wahrscheinlich grad seinen.
34:19
Neunten und letzten Matten ist Neiderforell geschrieben und damit die die drei Trilogien zu Ende gebracht und ist dann auf der Suche.
34:28
Noch neuen Herausforderungen. Ja, das was noch alles kommt, lassen wir uns überraschen, wir freuen uns auf jeden Fall drauf. Dankeschön.
34:35
Ich sage danke für die interessanten Erfahrungen. Das war ein Podcast mit Spiegel-Bestseller-Autor Andreas Gober zu seinem topaktuellen neuen sechsten Fall für Maden, As, Sneider und Sabine Nehmitz, Touristschmerz.
34:47
Gebt mir gerne ein Like oder teilt oder kommentiert den Podcast, zum Beispiel auf Podcast Radio AT. Ich bin die Dagmar Hager, den Blog mit dem Interview zum Nachlesen, Film Buchtipps, Terminen und noch viele mehr.
35:00
Findet ihr übrigens auf WWW Dagmars Buchwelt.
35:04
Bücher sind wie Kekse, der Bücherpodcast mit Dagmar Hacker.