Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 697: Kate [transcript]


Pink ist nicht alles, was der Netflix-Actionfilm Kate zu bieten hat. Deswegen begnügen wir uns auch diese Woche allein mit dieser durchschlagenden, strahlenden Reise durch Japan und lauschen dann noch den Urlaubsberichten unseres schon fast verloren geglaubten Sohnes, Bob.


share







 2021-09-22  1h14m
 
 
00:29  Robert
Es leuchtet innen.
01:01
Vielleicht, vielleicht gibt's noch mehr Filme, die Kate mit H heißen oder so und eher dehnen.
01:14  Stefan
Ach so. Ah. Ja. Ähm.
01:22  Robert
Ah ja, ach Gott, ja, diese Baby Metal Sache da, ja.
01:25  Christoph
Babysache daher.
01:27  Robert
Baby-Punk mehr oder weniger eigentlich eher.
01:38  Stefan
Ich ich war kurz.
01:45  Christoph
Ich ich war kurz weg.
01:53
Ich war kurz weg.
01:54  Robert
War kurz weg.
02:01
Vorher war ja noch Pause.
02:02  Stefan
Sehe schon.
03:17
Das.
04:39  Robert
Deren Ärzte versuchen aber auch nicht, ihnen was zu geben, wo sie jetzt nochmal die nächsten 15 Minuten noch Vollgas laufen und dann noch härter am Arsch sind als vorher.
04:47  Christoph
Nee, da war so einiges nicht so.
04:56  Robert
Nee, da war so einiges nicht so wahnsinnig realistisch in dem Film.
05:03  Christoph
So wirklich.
05:26  Robert
Nee, ich glaube, die hat sie selber mitgenommen. Der musste irgendwas anderes reinfühlen. Aber ist egal. Ähm.
05:35
Na ja, äh zu der Schauspielerin ähm könnte man aus Scott Pilgern versus The World kennen, da hat sie die Ramona irgendwas, weiß nicht mehr, wie die hieß, gespielt. Ähm,
05:49
Das ist so ein bisschen, glaube ich, bei ihr.
05:53
Gut gemacht. Also irgendwie, die erinnerte mich die ganze Zeit auch so ein bisschen generell äh so hatte so ein Vibe von äh Charlies so ein bisschen, oder? Ging euch das so ähnlich?
06:07
Ich meine so dieses dieses äh Frau ist Killer, Profi. Da hatten wir jetzt irgendwie kürzlich.
06:14  Christoph
Erstmal mit Oldguard. Ja, ja.
06:18  Stefan
Genau.
06:24  Robert
Genau. Wer ist eigentlich heute dran? Ich sage jetzt nicht ich, oh nein.
06:28  Stefan
Äh
06:31  Robert
Das war eine Frage, die ich vorher in der Vorbesprechung eigentlich stellen wollte und ich gestellt habe, während uns das hier eigentlich eingebrockt durch die letzte Sendung.
06:38  Christoph
Noch nicht ganz zu Ende gehört habe.
06:40  Robert
Ja okay, das.
06:41  Christoph
Es ist natürlich gut.
06:43  Robert
Okay, na dann.
06:51  Christoph
Mal eben.
06:54  Robert
Eben schnell den Jazzwitz. Okay. Ähm ja, ich werde schon was finden. Bis dahin. Ähm wo die Harrison haben wir noch nicht äh, glaube ich, erwähnt, oder? Ah, da haben wir.
07:05  Christoph
Kurz erwähnt. Ich.
07:06  Robert
Wenn Woody Harrison auf auf Bild auf den Bildschirm kommt, bin ich ja immer schon mal positiv eigenstimmt und.
07:12  Christoph
War das auch hier?
07:17
Ja. Ja, also ja, ist immer.
07:26  Robert
Immer mal da so über den ganzen Film verteilt, aber äh es stimmt schon. Er ist eigentlich weitestgehend abwesend von vom Bildschirm,
07:33
äh trotzdem. Äh das was wenn er zu sehen ist, ist immer irgendwie schön. Er spielt auch immer, glaube ich, so ein bisschen dieselbe Art von Typ so und das das funktioniert hier aber auch wieder genauso gut wie immer,
07:45
Und ähm visuell ist es schon so.
07:52
Der Film versucht schon so diese Exotizität, wenn das ein Wort ist äh von Tokio. So.
08:00
Aufzusaugen und und noch so ein bisschen zu zu über übersteigern. Ähm bei so kurzen Autorennen mit Pink leuchtenden Autos ähm.
08:12
Aber aber die die Verfolgungsjagd war scheiße, also fand ich. Weil das sah alles so CGI aus, das war so falsch alles, wie sich das Auto bewegt hat, wie sich die Kamera bewegt hat, wie sich wie sich die anderen Autos.
08:28
Aber eben nicht wie sondern wie irgendeins von diesen also ist ja auch unrealistisch, aber wenigstens die Autos verhalten sich,
08:35
in ihrem, in der Art, wie sie sich bewegen, so halbwegs richtig. Sie überstehen dann Crashes, die man nicht überstehen kann, aber aber die Art, wie sie sich bewegen, halbwegs richtig und dann gibt's ja noch so dies nächste Level von Autorenspiel, wo wo's irgendwelche,
08:49
Supersprung Platten und irgendeinen Scheiß gibt, der halt nicht in der richtigen Welt existiert.
08:55  Christoph
Da
08:56  Robert
Ja, das ist dann noch noch mal ein Level weiter, wo dann alles attifiziell ist. Ähm ich weiß jetzt nicht, Asphalt irgendwas oder da gibt's da noch so verschiedene Ideen. Ich habe die Namen jetzt alle nicht alle aufm aufm auf der Pfanne. Ähm,
09:08
Es sah so wie eins von diesen wo der wo die Grenze zum Realismus endgültig in Richtung Fantasiewelt überschritten worden ist. So sah es aus und ich
09:17
ich hatte kurz einen Moment, dass sie so ein bisschen so äh wie heißen diese Tokyo drift, ähm dass sie das so ein bisschen antriggern wollen so als als Referenz
09:27
ähm weil ja auch viele andere Filmreferenzen drin waren, die beste, finde ich, die Terminator-Referenz, aber,
09:34
diese Tokyo Drift Sache. Ich finde, sie haben's dann trotzdem übertrieben. Also Tokio Drift war mehr nur noch so in der Realität verhaftet und das hier war einfach nur noch,
09:42
Bunte Bonbon-Dings und ähm.
09:45  Stefan
Die die fand ich scheiße irgendwie.
09:48  Robert
Nee, sie war nicht lang.
10:15  Stefan
Ja.
10:22  Robert
Wo die ganzen Polizeiautos auf einmal herkamen, habe ich nicht verstanden. Sie läuft da so,
10:25
vergleichsweise inkognito mit ihrer Kapuze auf dem Kopf durch die Stadt, entschließt sich, dass sie dem Typ jetzt das Auto klaut, steigt ein, macht's an, fährt los instant Polizeiverfolgung, denkst dir so,
10:37
war doch eben noch komplett anonym, was ist denn, wo kommen die denn alle her?
10:43  Stefan
Äh genau. Ja.
10:46  Robert
Genau. Ja. Na ja.
10:50  Christoph
Na ja, ist ne.
10:57  Robert
Nee, äh übel genommen habe ich das auch nicht.
10:58  Stefan
Genommen habe ich das auch nicht.
11:46  Christoph
Bonbon.
11:56  Robert
Bong, es ist bum bum lemon. Ähm.
11:59  Christoph
Die.
12:00  Robert
Die die ihre Referenzen sind wirklich also diese eine Szene, wie du sagst, mit dem mit dem mit dem Samuraischwert, da äh ich dachte an äh na.
12:11
Ach, wie heißt er? Januar hier, was du so gefeiert hast, die letzten drei Filme.
12:15  Christoph
Drei Filme.
12:16  Robert
Richtig, genau, ich kam nicht auf den Namen. John Wik, so diese äh sie gehen extra in einen Glaskasten rein, so wie viele Referenz äh Punkte brauchst du denn noch? So äh,
12:26
Und und dann diese Terminatorsache so äh irgendwo sitzen sie mal in dieser Unterhaltung. Also es gibt da noch so eine zweite Figur, die wir noch nicht erwähnt haben. Ein ein junges Mädchen, mit der sie ähm weite Teile des Films dann zusammenrumrennt. Ähm so eine Japanerin, eine Junge,
12:41
ähm und die ist äh am Anfang so total begeistert. Am Anfang ist sie sehr ablehnend und dann ist sie so total begeistert von ihr und nennt sie eine super krasse Terminator Killer Bitch oder so ähnlich,
12:52
ähm und,
12:53
Und das wird dann ganz, ganz viel später wieder aufgegriffen, wo sie so eine Sonnenbrille aufhatten, ihr eigenes Gesichtshälfte ist komplett zersmaschen und dann nimmt sie die Sonnenbrille ab und das andere Auge ist blutrot. Und der Text ist auf jeden Fall ultra dick aufgetragen, der Terminator.
13:18
Ja ja eben, das kannst du dann einfach erklärt genug ist es, aber es wird halt einfach nicht thematisiert, aber äh und wird einfach so gemacht und das fand ich sehr, sehr cool.
13:35  Stefan
Showdown eins.
13:41  Robert
Showdown eins und zwei, ne?
13:55  Stefan
Ja.
14:01  Robert
Wobei den, den, den, der Plot, wisst ihr, da eigentlich drinsteckt.
14:06
Den den konnte man der der wurde irgendwie schon ich weiß nicht warum, weiß nicht woran, aber man hat das geahnt, man hat das irgendwie gewusst, dass Telegraphierte sich so durch den halben Film durch äh ähm.
14:18
Ja, ich will's jetzt nicht sagen, aber ihr wisst, was ich meine. Also diesen, diesen, diesen Twister.
14:22  Christoph
Der da am Ende drin ist. Ja und.
14:27  Robert
Aber auch das hat's nicht. Das hat's nicht kaputt gemacht, weil der Film.
14:31  Christoph
Nicht kaputt gemacht, weil der Film ist richtig. Genau.
14:35  Robert
Genau, genau, ja. Und ich glaube auch im Schauspiel des der Person irgendwie angelegt, so ein bisschen, hatte ich zumindest das Gefühl.
14:47
Ja, aber alles in allem ähm unterhaltsam.
14:49  Christoph
Unterhaltsam,
15:06
Äh ich.
15:09  Robert
Ich vermutete, dass das irgendwie diese Babymedler sind, auf die du so abfährst.
15:13  Christoph
Das habe ich.
15:19  Robert
Sogar irgendwo gelesen, ja? Aber es sagte mir nichts.
15:21  Christoph
Aber es sagte mir nichts.
15:58  Robert
Na so sehen die, so sehen die Schülerinnen, die die Schülerinnen äh oft auch aus in.
16:02  Christoph
Auch sind oder? Ah okay.
17:43  Robert
Es fällt mir auch ein, wo ich diesen Madelook wieder herkenne. Ähm ich hatte es damals in einer einer meiner äh einer der Episoden, wo ich ja von äh Japan-Reise berichtet habe, äh glaube ich, die Geschichte erzählt, wo wir in diesem Made-Café drin waren. Das sind Cosplay.
17:57  Christoph
Restaurant Dings, wo die.
17:58  Robert
Dings, wo die wo die alle in diesem Dienstmädchen-Look rumlaufen. Ähm die die angestellt sind. Ja, daher kam mir das sehr bekannt.
18:07  Christoph
Dieser Look.
18:58
Und was kostet sie?
19:31  Robert
Ich bin nicht sicher, wie lange wir so bleibt, also so das ist so ein so ein so ein Wegguck-Film irgendwie, den den haben wir jetzt gesehen, der hat irgendwie Spaß gemacht, aber ich glaube, der ist wahrscheinlich relativ flüchtig so.
19:43
Es wurde auch sehr viel mit Messern gekämpft, was ich eigentlich immer nicht so richtig mag.
19:47  Christoph
Ja. Ja, da war schon.
19:59  Robert
Schon viel drin.
20:01  Christoph
Ähm und dann.
20:02  Robert
Andere Stellen, wo du das Gefühl hast, das müsste jetzt eigentlich mehr spritzen, spritzt dann aber nicht und dann aber wieder andere Szenen, die so explizit sind, dass es ekelhaft ist. Ähm also es war so ein eigenartige Mischung.
20:32
Ich weiß wirklich nur meins, der war wirklich.
21:09  Stefan
Ja.
21:35  Robert
Ich glaube, ich habe ihn auf ihm DB bewertet mit mit sieben Komma null, das würde ich jetzt einfach auch hier mal geben.
21:56
Okay.
22:02
Ja, dann hat er ja wirklich äh ganz ordentlich abgesahnt hier.
22:17
Sehr gute Kategorie.
22:24
Ja, Christoph, was trinkst du denn? Ach so, soll ich anfangen?
22:25  Christoph
Trinkst du denn? Ach so, soll ich anfangen? Ich suche gerade ja, mach du. Oh, das könnte ich.
22:33  Robert
Ja, das kann sein. Ich erinnere mich, glaube ich, so was mal, ja.
23:26
Ich habe ich habe tatsächlich Dänisches. Dazu kommen wir gleich noch. Aber ich werde die Vorgabe erfüllen, dass die Flasche leer trinke, denn es ist ein Bier.
23:34
Ähm ich kann das auch nicht lesen, das heißt irgendwie Gott brück oder so ähnlich, das ist nur ein Supermarktbier jetzt in dem Fall.
23:42  Christoph
Die.
23:44  Robert
Ja ja.
23:47  Stefan
Hm.
24:06
Sehr gut.
24:16
Ja.
24:19  Robert
Jetzt sehe ich diese Flasche hier wieder, ich hab's nämlich grad mal gegoogelt, jetzt habe ich Bock mir die auch zu kaufen.
24:29  Christoph
Ah, vielleicht sollte ich das tun.
24:36  Robert
Du hast sonst auf Energie geguckt, ich hab nichts geguckt, weil ich nicht da war.
25:06  Christoph
Deine.
25:16  Robert
Frau steht also auf so harte Biker-Typen.
25:24  Christoph
Und dir eine Harley zu kaufen.
26:21  Robert
Der Untersetzer ist weg.
26:22  Stefan
Weg.
26:27  Robert
Macht man zu selten. Im Urlaub habe ich immer nur ähm, wie heißt das, andere Ding? Ach, das mit dem Ginger-Bier drin? Nein.
26:38  Christoph
Argenstorm hier, ich kam nicht drauf. Dark and Stormy haben wir.
26:43  Stefan
Ich war so ein bisschen.
26:46  Robert
Ja, ich war so ein bisschen im Urlaub. Ähm.
26:51  Stefan
Äh ja.
26:59  Robert
Es wird immer mehr, Tina Wiederholung.
27:05
Nee, es war gar nicht so viel Urlaub. Ich hatte ähm ein paar Tage Urlaub gemacht in in weil ich auf eine Beerdigung musste. Und ähm.
27:14
Dann hatten wir so so ein so ein Loch von bisschen was über einer Woche und ähm danach hatten wir,
27:21
Zwei Wochen Urlaub und das hat sich alles ungünstig zusammen kombiniert und wir wollten nicht so viel so viel Autofahren mit den kleinen Kindern, weil unser Kleiner ist ja noch nicht so wahnsinnig alt und er mag Autofahren nicht so wirklich gern. Ähm zumindest nicht, wenn er wach ist, also zumindest nicht tagsüber.
27:35
Und dann haben wir irgendwie die Idee entworfen, ähm wenn ich eh im Home Office arbeite, kann ich auch von irgendwo anders aus im Homeoffice arbeiten und man könnte einfach,
27:44
weil die weil die Beerdigung war in ähm im Berliner Raum, weil war Familie natürlich und ähm die.
27:54
Die der Urlaub der Gebuchte war ist in der an der Ostseeregion Schleswig-Holstein und dazwischen nochmal nach Frankfurt nach Hause zu fahren wollten wir dem Kleinen halt nicht antun.
28:15
Ich habe bei den Calls meistens eh ohnehin so einen künstlichen Hintergrund. Ähm ich manchmal sitze ich in irgendwelchen Star Wars Basis und manchmal einen von,
28:24
gegebenen, der da in der in der in der Teams-App drin ist. Das haben bei uns auch fast alle. Also du siehst ein paar wenige, die so notorisch ihren Hintergrund zeigen, weil sie vielleicht die so im Hintergrund diese automatischen nicht mögen oder diese Ausstandsfunktion nicht mögen, aber
28:38
ganz, ganz viel. Ich würde sagen, die überwiegende Mehrheit hat diese künstlichen Hintergründe, damit du da nicht immer in ihr Zimmer guckst.
28:44  Stefan
Äh insofern ja oder oder.
29:29  Robert
Nee, hatte ich tatsächlich gar nicht groß erwähnt. Also ich glaube, ein Kollege wusste es, aber.
29:34  Stefan
Ähm.
29:35  Robert
Es ist nicht nur egal, es ist sogar so, dass ähm.
29:38
Das ist wie ist denn das steuerrechtlich? Gibt's auch diese Unterscheidung zwischen Homeoffice und mobilem Arbeiten. Und wenn der, wenn der.
29:46  Christoph
Abe.
29:47  Robert
Genau, wenn der Arbeitgeber sagt, mobiles Arbeiten, dann ähm heißt das explizit,
29:53
erstellt dir erstellt dir einen Laptop und du kannst von wo arbeiten, was nicht dein Büro ist, aber es heißt nicht Homeoffice, weil Homeoffice würde bedeuten, er muss dir,
30:04
Da, ich sage jetzt übertrieben kein, keine, kein Rechtsberater, aber ähm äh er muss er muss dir in Ergonomieberater vorbeischicken, der mal irgendwie deinen Schreibtisch vermisst und guckt, ob das Licht richtig
30:14
sitzt und ob du den richtigen Winkel zum zum Fenster hast und solche Sachen. Ähm und müsstet ihr da auch, was weiß ich, einen Monitor stellen und im Zweifel einen Stuhl und keine Ahnung, ich kenne mich da nicht aus, aber da da hängen Sachen dran, die die meisten Arbeitgeber scheuen und deshalb
30:27
es dann eben mobiles Arbeiten, was dann bedeutet,
30:31
du hast einen Laptop, wenn wenn du dann, wenn du dein, dein Office willst, dann komm ins Office, wenn du mobil arbeiten willst, dann geh halt irgendwie, weiß nicht, setz dich zum Starbucks oder tue, was du möchtest, arbeite aus dem ICE und das schließt dann halt aber auch ein,
30:43
dass ich in der Ferienwohnung in Mecklenburg-Vorpommern sitze. Ähm,
30:48
Und es geht ja im Wesentlichen wirklich nur darum, ich brauche eine Internetverbindung, die halbwegs stabil ist, die hatte ich dort. Ähm und.
30:55
Wenn ich sie nicht gehabt hätte, hätte ich sie mir über LTE herstellen können und also ich hatte sie per per WLAN dort, weil's WLAN gut war.
31:05
Und ich muss mich ein bisschen von meinen Kindern separieren können. Und das hat dadurch, dass die ähm ein separates Schlafzimmer hatte ähm und einen Esstisch ähm also wenn die Kinder draußen waren,
31:15
ansonsten habe ich mich im Schlafzimmer in so einer Ecke so ein bisschen habe ich mir eingerichtet. Ähm,
31:22
so ein Schränkchen und das das funktioniert, da habe ich mit Stuhl rüber gestellt und dann ging das. Ähm,
31:28
meisten Tage war's sogar so schönes Wetter, dass mich einfach auf die Terrasse gesetzt habe. Ähm und meine Frau ist dann halt mit den Kindern irgendwo hin und.
31:36
Ja, das Schöne daran ist, dass du wirklich dieses Urlaubsfeeling hast, also du bist woanders, du arbeitest
31:43
Wirst du am Anfang von den anderen Feriengästen da auch ein bisschen schief angeguckt, wenn du auf der Terrasse sitzt, dann irgendwann wurde ich mal angesprochen. Ja, meinte, meine Frau hat gesagt, sieht so aus, als ob der junge Mann da oben arbeitet und.
31:53  Stefan
Ich dachte mir so, okay.
31:57  Robert
Ja, ich dachte auch, war mein erster Gedanke. Danke für den jungen Mann, so jung bin ich gar nicht mehr. Aber äh ja, nee, also ja, sie haben recht. Ich arbeite da noch. Ähm und aber das der Punkt ist halt,
32:08
In dem Augenblick, wo du dann irgendwie um siebzehn Uhr dreißig den Hammer fallen lässt, fühlt es sich sofort nach Urlaub an. Also ähm so dieses.
32:14  Stefan
Dieses.
32:15  Robert
Ja, das das hat es war nur wie lange habe ich da gearbeitet? Ich glaube acht, acht Arbeitstage oder so. Ähm ja.
33:12  Stefan
Ja.
33:25  Robert
Richtig, ähm.
33:27  Stefan
Ins.
34:15  Robert
Ja, also einer unserer Professoren in der Uni hätte jetzt gesagt, es kommt drauf an, ähm.
34:20  Stefan
Hängt natürlich.
34:23  Robert
Hängt natürlich von der Ladekarte ab, ganz wie du schon angedeutet hast. Ähm du kannst unterwegs, wenn du einen Tarif hast, äh der, der.
34:33
Mit ein bisschen Grundgebühr oder so, das so manchmal heißen sie dann viel Fahrradtarife manchmal, sind sie an diesen Besitz eines Autos von eines bestimmten Herstellers gebunden oder so, gibt's Ladekarten, da kannst du die Kilowattstunde für dreißig Cent auch unterwegs am Schnelllader
34:47
buchen Tesla zum Beispiel zahlt glaub ich im Moment sowas wie vierzig Cent ungefähr Pi mal Daumen
34:53
und die Ladekarten, die keine Grundgebühren haben, zahlst du an einem Schnelllader, der nicht von ist. Was,
35:00
so die große Marke in Deutschland ist, aber es gibt daneben noch ENBW zum Beispiel, die ähnlich gut aufgestellt sind, zahlst du vielleicht so,
35:08
55 Cent die Kilowattstunde und wenn.
35:12  Stefan
Ganz und.
35:13  Robert
Und bei wenn du gar keinen guten Tarif hast und einfach stumpf davor fährst und deine Kreditkarte dran hältst, dann wahrscheinlich irgendwie sowas wie neunundsiebzig Cent oder sowas. Ähm und da wird's dann hässlich. Also das ist dann wirklich fies. Ähm,
35:27
da muss man sich informieren ein bisschen vorher und muss halt gucken, ähm ich so in die 5undfünfzig oder vierundfünfzig Cent Regionen ähm kommst du,
35:36
ohne Grundgebühren, wenn du dich ein bisschen informierst,
35:39
relativ einfach, muss halt die richtige Ladekarte bestellen und dir dann halt äh ins Auto legen und dann wissen, okay, wenn ich irgendwie bei richtig stehe, dann halte ich die da dran.
35:48  Stefan
Ähm.
35:50  Robert
Das macht der Ladefuchs für dich, ähm wenn er nicht mal upgedatet wird auf iOS, weil ein bisschen Kacke ist im Moment. Basti, aufräumen. Ah nee, Basti macht ja ein Version.
36:00
Egal. Ähm ja, gibt noch Dutzend andere Apps, die das machen. Der Radefuchs ist wirklich schön, aber,
36:08
Ich finde in seinem aktuellen Zustand ein bisschen unübersichtlich. Ähm.
36:13
Ja und dann äh kommst du, also ich habe jetzt mal ausgerechnet äh auf die Frage jetzt nicht die Frage, Fahrt Frankfurt, Berlin, sondern ich habe jetzt ausgerechnet die Fahrt von Fehmarn, also unsere Rückfahrt,
36:23
von Fehmarn hier nach Frankfurt zurück sind 650 Kilometer glaube ich,
36:28
ungefähr gefahren sind oder ein bisschen mehr, weiß ich jetzt nicht genau, ähm und die hat mich Pi mal Daumen 40 Euro gekostet.
36:35
Das ist allerdings zugegeben mit einer Karte, ähm die mir eben bei 30 Cent äh die Kilowattstunde gibt. Diese Karte kostet,
36:45
Grundgebühr im Monat und du kriegst sie nur, wenn du ein ein,
36:49
dafür qualifizieren das Fahrzeug hast, äh was im Wesentlichen aus einem der Konzerne stammen muss,
36:56
an dem einrichtigen Netzwerk beteiligt sind Mercedes, VW, Hyundai unter anderem jetzt auch, ähm und noch ein paar handvoll andere, die ihm jetzt nicht einfallen, der Porsche wahrscheinlich und so weiter.
37:09
Zehner. Aber das ist auch unterschiedlich pro Autohersteller. Also bei mir jetzt VW kostet sie einen Zehner, ist wenn du da irgendwie jetzt so einen fetten Benz hast, kann es auch sein, dass er direkt inklusive ist, keine Ahnung. Da kenne ich mich jetzt nicht für jedes einzelne Auto aus, aber irgendwie musst du
37:21
Jeder dieser Hersteller, der am Netzwerk beteiligt ist, macht seinen Kunden dann in der Regel irgendeinen Sondertarifangebot. Ähm und,
37:29
kannst du dann eben wahrnehmen, wenn du möchtest oder nicht. Ähm fragt sich natürlich immer, fährst du genug Autobahnkilometer und kommst du oft genug am Netzwerk vorbei,
37:39
dass sich das für dich lohnt. Wenn das nicht der Fall ist, dann zahlst du vielleicht lieber zähneknirschend den höheren Kilowattstunden Preis in dem Wissen, dass ich das übers Jahr gerechnet,
37:49
Am Ende besser für dich ausgeht.
37:50  Stefan
Das muss halt jeder selbst.
37:55  Robert
Ja, musst du. Zwölf Monate mindestens Vertragslaufzeit. Genau, also 120 Euro haust du mal so aus dem Fenster und das musst du halt mal gegenrechnen, ob das ungefähr hinkommt. Ähm.
38:06
Ja, ich glaube, ich habe mal irgendwann ausgerechnet bei meinem Auto ist es so, ich müsste einmal im Monat wenigstens so Pi mal Daumen einen Akku vollladen oder so anderthalb Akkus vollladen, an einem Schnelllader,
38:17
hat sich's gerechnet für mich.
38:23
Urlaub habe ich jetzt schon einen Großteil für dieses Jahr reingeholt, wenn ich dieses Jahr noch irgendwie zu Weihnachten oder so, einmal noch Schwiegermama besuchen, fahre oder noch irgendwo anders eine größere Reise hinmache und auch eine kleinere, muss keine größere sein,
38:33
und mich dann eben zusammenreiße und zu sagen, OK, jetzt fahr ich eben nicht bei EMBW ran, sondern ich fahr jetzt wirklich auch mit Absicht bei Arnet ran, weil ich, dann, dann lohnt sich's ja auch
38:42
dann dann hat sich das Ding gelohnt.
38:45  Stefan
Also ich.
38:57  Robert
Ich hatte mal ausgerechnet, ähm um es mit einem Benziner zu vergleichen, weil ich vorher ähm bin ich am Benziner gefahren. Ähm,
39:06
Mein Benziner, den ich vorher hatte, hat 6,7 bis7,5 Liter so in schwankend super Benzin verbraucht. Und ähm mit dem damals, als das ausgerechnet hatte, ist jetzt vielleicht so ein zwei Monate her oder so,
39:20
Mit den damals aktuellen Benzinpreisen, die ich jetzt wirklich nicht mehr aus dem Kopf weiß, aber ich weiß, dass ich das in Excel relativ genau ausgerechnet hatte und meinem durchschnittlichen Verbrauch,
39:30
ähm Geld und Kilometer zu dem damaligen Zeitpunkt mit dem Elektroauto damals hatte ich so, was weiß ich, vier Monate lang oder so. Ähm,
39:39
als ich das alles ausgerechnet hatte, habe ich dann verglichen, was müsste ein Benziner verbrauchen, um ähnlich billig zu sein. Und bin darauf gekommen, dass ich mein damaliges Benzinauto mit dem damaligen Benzinpreis äh hätte das ähm hätte ich ihn fahren müssen mit,
39:53
4,ein Liter Benzinverbrauch auf 1hundert Kilometer. Was halt für die Karre nicht ging. Wenn du einen drei Liter Lupo fährst, okay, dann ist der billiger, aber da.
40:16  Stefan
War so drin, da war.
40:29  Robert
Okay, ich sagte, das ist ähm da da ist der ganze Mix drin gewesen, also der der ganze ähm,
40:35
Autobahn, alles und so weiter. Und ich weiß nicht, ob der drei Liter Lupo dann auch drei Liter trinkt, ähm wenn er wenn er in diesem Mix gefahren wird. Das weiß ich nicht. Ihr habt so ein Ding nie gehabt. Aber vier Komma ein Liter auf hundert Kilometer war damals die Zahl, die ich ausgerechnet habe und ähm,
40:50
Da war jetzt nicht immer der billigst getankteste Strom drin, ja? Wenn du wenn du wenn du wie Christoph zu Hause eine eine Wallbox hast und eine Solaranlage aufm.
40:58  Stefan
Dann.
40:59  Robert
Dann fährst du das Auto natürlich noch viel billiger, wenn du wie du äh Stefan zumindestens mal einen eigenen eine eigene Einfahrt hast und verlässlich,
41:09
relativ also so das kann dir jetzt keiner so unmittelbar wegnehmen, kannst du von deinem eigenen Stromtarif, den du ja sehr verlässlich hast und der dir auch nicht.
41:18  Stefan
Ich weiß.
41:22  Robert
Ich weiß aber, du könntest jetzt laden und du hast vielleicht einen Stromtarif, der irgendwie was achtundzwanzigeinhalb, neunundzwanzig meinetwegen
41:29
30 Cent ähm und der wird ja auch nicht einfach mal so äh nächste Woche erhöht oder so, wie mir das jetzt mit manchen Ladekarten passiert ist, wo dann einfach eine Mail kriegst und da heißt es, ah, wir haben unsere Preise dem Markt angepasst und ab sofort kostet's jetzt nicht mehr 29 Cent, sondern 42 und du denkst dir so,
41:42
Ihr Arschgeigen. Ähm äh,
41:45
musst du dir halt eine andere Ladekarte suchen, also da ist natürlich Volatilität im in der Sache drin, die du dann nicht hast, wenn du wenn du so, was weiß ich, einen Strompreis mit einer Preisgarantie von vierundzwanzig Monaten oder so dann äh oder oder wenigstens zwölf
41:59
wo du weißt, okay, jetzt ich lade jetzt hier erstmal für dreißig Cent auf absehbare Zukunft. Und ähm ja, das dann schon mal besser.
42:18
Es lohnt sich und und auch dieses Laden ist echt, also wirklich, ich
42:22
Ihr habt letzte Woche hat hat Erik ähm better angesprochen, dass das ja so eine App sei, mit der man ganz gut so Routen planen kann. Die benutze ich natürlich auch oft. Und ich glaube, ich habe sie auch schon mal erwähnt,
42:32
gemutmaßt mit der App kriegst du dann wirklich so Sachen ausgerechnet, wo es dann heißt, ja, da kommst du da an mit
42:38
Prozent im Akku und dann lädst du auf bis 53 und dann fährst du weiter zu dem Ladedings und da kommst du dann wieder mit zwölf Prozent im Akku an und dann lädst du auf bis äh einundsechzig und dann schaffst du es bis zu deinem Ziel und hast am Ziel noch fünfundzwanzig Prozent Akku, damit du da noch ein bisschen Bewegungsradius hast
42:54
ähm und ich plane das jedes Mal mit dieser App und dann versuche ich mich an diesen Plan zu halten und ist klar
43:01
nie. Also du gehst einmal irgendwie stellst dich beim in die Schlange und dann noch bei bei und versuchst dir dann einen Kaffee zu ziehen und dann kommst du wieder und dann hast du schon 12 Prozent mehr im Akku als die App gesagt hat. Ähm weil weil du schon wieder zu lang gebraucht hast.
43:15
Einmal Pipi machen
43:16
Und an dem am nächsten Ladestopp versuchst du es wieder und da muss dann aber noch das Kind gewickelt werden und dann hat's wieder nicht geklappt, sonst ja sich jedes Mal den Akku zu voll
43:25
ähm für das, was die App an an total krass eng getakteten Ladestops ausgerechnet hat, das funktioniert so, also als Alleinfahrer, so so der
43:34
Der Business Traveller, der so irgendwie äh auf absolute Rekordzeit durch die Republik muss und dann zurück und zum nächsten Termin, für den ist vielleicht wirklich noch nix,
43:42
oder der braucht halt einen größeren Akku, muss irgendso ein Fetten Tesla kaufen, ähm aber so als der Familienpapa, der unterwegs ist ähm äh das funktioniert ganz locker, kein Problem.
44:02
Wien, ja, stimmt. Nee, nach Wien sind wir damit. Päwochen vielleicht auch.
44:05  Stefan
Aber.
44:25  Christoph
Beim Schafe jagen.
45:07  Stefan
Ja. Also ich.
45:13  Robert
Also ganz ehrlich zugegeben, Nachteil ist natürlich jetzt sowas wie wir haben kleine Kinder und wir machen eine Nachtfahrt und ähm.
45:18  Stefan
Und wir machen eine Nachtfahrt und ähm.
45:22  Robert
In dem Augenblick, wo du an die Raststätte ranfährst, um um um dich da anzustöpseln und dann unter einer Gleisen, hellen Laterne parkst ähm und es leuchtet dem Kind in die Augen, was dahinten schläft. Und es wird dann wach, dann wünschst du dir natürlich, du hättest weiterfahren können.
45:36  Stefan
Ähm.
45:39  Robert
Ja, genau, also das, das, das, das kann man lösen natürlich. Es gibt auch manche Kinder, die wachen einfach auf, wenn das, wenn das Rauschen und Wackeln weg ist. Da kannst du dann verdunkeln, so viel du willst. Also da hat es vielleicht dann auch.
45:49  Stefan
Auch mal.
45:50  Robert
Außen hinstellen und an der Dachdealin wackeln.
46:02
Ich hatte jetzt irgendwo auf der Rückfahrt irgendwo so zwischen zwischen Hamburg und Hannover war so,
46:07
Ganz übelster schlechter Asphalt, wo das Auto innen drin lauter ist, als sich jeden Verbrenner in Erinnerung habe und dann wechselte das plötzlich auf so einen, auf so ganz neu gemachten Fahrbahnbelag mit so einem Flüster-Asphalt ähm und erfährst du dann und merkst wirklich,
46:20
wie leise so ein Elektroauto bei 130 sein kann. Ähm leichte Windsäußeln von den Spiegeln hörst und und so ein und so ein ganz
46:29
ebenmäßiges Rauschen. Ähm,
46:32
Da sitzt dann schon drin und denkst dir, ja, ich verstehe, warum die Kinder sucht, schlafen dahinten. Also, das ist so, es ist wirklich ruhig in diesen Dingern. Und äh allein das äh würde ich nicht mehr hergeben wollen.
46:42
Hat schon gut funktioniert.
47:12  Stefan
Tschau. Und.
47:22  Robert
Nicht nicht nur Auto fahren und arbeiten, sondern auch aus äh verschiedenen anderen Sachen. Ähm relativ am Anfang waren wir in Berlin und in Berlin Urlaube habe ich ja nun schon viele gemacht neben der Tatsache, dass ich da aufgewachsen bin, äh war ich.
47:35  Stefan
Ich dann auch oft ja dann.
47:40  Robert
Ja, das stimmt. Das ginge.
47:41  Stefan
Es ginge.
47:45  Robert
Nee, aber ich habe natürlich oft äh seit ich da nicht mehr wohne, Familie besucht und demzufolge sehr viel Urlaub in Berlin gemacht äh im Laufe der Jahre
47:53
Und bisher war das immer so, man besucht irgendwie und dann ähm geht man Restaurants ausprobieren, die es noch nicht gab, da geht man Bars ausprobieren, die es noch nicht gab, dann geht man auf Konzerte und in Clubs und mach und tue,
48:02
und jetzt hat man Kinder und mit dem ersten Kind ging's dann noch irgendwie, das hat man dann noch so, dann war's auch noch klein, da hat man's irgendwo hingeschleppt, da hat man sich andere Sachen gesucht, wo wo man dann irgendwie,
48:12
Klar kann man jetzt mit zwei Kindern es endgültig vorbei. Also mein mein Berlin Urlaub bestand aus Eisdiele, Spielplatz, äh Hotelzimmer, Eisdiele, Spielplatz, Spielplatz, Spielplatz, Spielplatz, Eisdiele, Spielplatz zwo, Spielplatz,
48:24
So ungefähr. Also ähm ich habe andere Dinge von Berlin gesehen und dabei habe ich festgestellt,
48:29
Berlin Mark zwar arm, aber sexy heißt's ja immer oder hat Wowereit damals gesagt, die Spielplätze in Berlin,
48:36
Die sind krass viel besser als die in Frankfurt und um Größenordnungen, das ist das ist unfassbar,
48:42
und zwar nicht nur irgendwie die großen Spielplätze, so die vielleicht irgendwie mit viel Geld so als bisschen Prestigeobjekt oder so gebaut worden sind, sondern,
48:50
eigentlich fast scheißegal, jeder beliebige kleine, doofe äh Kiezspielplatz, der irgendwo in irgendeiner Seitenstraße ist. Ähm,
48:58
über den du so durch Zufall drüber stolperst gar nicht, weil du danach gesucht hast, sondern der war da halt, das Kind hat ihn gesehen, hat geschrien, äh ich will auf den Spielplatz und du denkst dir, ja mei, dann bleiben wir da jetzt eine Viertelstunde stehen und danach gehen wir weiter,
49:09
ähm und dann hat der irgendein Thema, dann ist.
49:12  Stefan
Ist es.
49:14  Robert
Ja, nee, aber da hat dir, dann, da hat ja ein Thema, dann ist der irgendwie so ein, so ein, so 'n, der, der eine war so 'n ähm, Robin Hood, da war dann irgendwie 'ne Burg.
49:23
Der andere Teil gegenüber der Burg war quasi ein Wald. Da war ein Baumhaus und und Wildschwein Reittiere und und ähm und ein Reh als Reittier und,
49:32
eben dieses Baumhaus, wo dann offensichtlich da der Robin Hood wohnt und auf der anderen Seite ist so hier der der das Castle hier vom, vom, vom, vom, na, von dem Gegner halt,
49:42
und ähm und da stehen so Ritter davor und keine Ahnung was. Und das ist im Wesentlichen ist es auch bloß eine Schaukel und ein paar Reittiere und irgendwie was und ein Gebäude und eine Rutsche und noch irgendwas, aber es ist halt so in so einem eingebettet und
49:55
jeder dritte Spielplatz, den wir getroffen haben, hat irgendeine Art von Wasserspielelement, was auch funktioniert, wo auch wirklich Wasser rauskommt. In Frankfurt hast du irgendwie so,
50:05
Da gibt's dann den einen großen Wasserspielplatz im Günthersburgpark und ähm.
50:10
Und dann vielleicht noch irgendwo einen zweiten, aber du, das musst du suchen, so, da musst du wissen, wo ist der Wasserspielplatz? Und dann gehst du dahin hier sind wir einfach per völligem Zufall in völlig unterschiedlichen Stadtteilen immer wieder auf Spielplätze getroffen
50:22
die irgendwelche Elemente mit Wasser hatten, die auch alle funktioniert haben und die Spaß gemacht haben, wo dann irgendwie
50:27
Pumpe, wo es rausläuft und dann läuft's irgendein Berg runter und da ist da extra noch so was zum Aufstauen und das kannst du dann mit Sand noch weiter ergänzen und dann ist so Steine hingelegt, da.
50:36  Christoph
Ja gut es.
50:42  Robert
Ja, es war jetzt natürlich Sommer, es war jetzt egal, aber ähm also äh.
50:48
Die schiere Ausstattung und, und, und, und, und der Wille zum Thematischen Design hat mich begeistert,
50:55
Wir waren jetzt, glaube ich, wie gestern gerade in Frankfurt unterwegs, weil Kinderarzttermine hatten, waren wir mal in der Innenstadt bei bei unserer Ärztin und dann musste ein bisschen Zeit überbrückt werden, da war meine Frau auf dem Spielplatz, ähm der relativ groß war.
51:08
Oder standen wir da beide so und haben uns so umgeguckt und es war einfach eine vollkommen zusammenhangslose, vollkommen lieblose Arrangierung von irgendwelchen Elementen, die einfach so
51:18
was aber auch so eigentlich nur so drei Stangen sind und da hinten ist noch so ein Wipptier, das ist irgendwie zwölf Meter zu weit weg von allem anderen und dann ist da noch ein Sandkasten und
51:29
schaust du so an und denkst dir, ja okay, es es nimmt Quadratmeter mäßig eine riesige Fläche ein, aber die ist eigentlich ziemlich leer und,
51:37
Es ist vollkommen lieblos. So und da sind uns sofort in Berlin fünf Spielplätze eingefallen, die kleiner waren, aber viel, viel besser. Und ähm,
51:46
Das ist uns wirklich aufgefallen, super. Nachdem wir es äh zum ersten Mal bemerkt hatten, sind wir dann mit relativ offenen Augen über die nächsten Spielplätze gelaufen und es ist äh du stehst dann da und ich sehe, mir würden in Frankfurt jetzt keine,
51:56
zwei Spielplätze einfallen, die besser sind, als dieser kleine Kiezspielplatz und die, die mir da einfallen in Frankfurt, das sind dann so die Großen, irgendwie so Waldspielplatz irgendwo, ganz speziell mit eigenem Parkplatz und so, wo die Leute extra Ausflüge hinmachen,
52:10
ähm beeindruckend. Also wirklich beeindruckend. Und das hatte ich vorher so in all meinen Berlin-Reisen ohne Kinder natürlich noch nie so wahrgenommen. Ähm.
52:19  Stefan
Mal.
52:35  Robert
Ja und dann werden wir alle verhaftet worden, das wäre sehr unterhaltsam gewesen. Okay, andere Sache, habt ihr mal in einem Apart Hotel gewohnt? Oder wisst ihr, was das ist?
52:51  Christoph
Ja ungefähr.
52:57  Robert
Ja, ungefähr. Genau das trifft's ziemlich genau. Also du hast, du hast irgendwie wenigstens eine kleine Mini, wie nennen sie das, eine.
53:52
Dieses Netz macht mich fertig. Da ist er wieder.
53:56  Stefan
Da ist er wieder. Ja.
54:00  Robert
Ja du Schweigen, ja. Also da hat man wenigstens ähm da hat man wenigstens so eine so eine kleine.
54:11
Das war auf hohem Niveau. Äh.
54:14
Nee, da hast du mindestens wenigstens so eine kleine Miniküche oder sowas in der Art, weißt du? So, hast so ein Hotelzimmer, was eigentlich irgendwie wie so eine Suite ist. Du hast so eine Trennung zwischen zwischen äh Schlafzimmer und Wohnzimmer, auch wenn das alles super eng ist. Das ganze Ding hat insgesamt irgendwie sowas wie
54:28
ich sag jetzt mal dreißig Quadratmeter, wenn's hochkommt, vielleicht sogar nur zwanzig5 oder so.
54:35
Mit zwei Kindern, aber es ist halt nicht nur ein Hotelzimmer, wo du reinkommst und dann hast du da irgendwo ein Doppelbett stehen und irgendwie noch ein Kinderbett in der Ecke.
55:20
Was ist hier los? Hilfe. Dieses Netz. Also, wo war ich?
55:33
Es ist, ich habe keinen Bock mehr.
55:43
Ja, mach mal als Überbrückung den Jazz-Witz, ja.
56:23
Ausdenken.
57:17  Christoph
Ich habe ein bisschen das Gefühl.
57:20  Robert
Der Witz ist so ein bisschen angepasst hier. Kann das sein?
57:22  Stefan
Ja
58:05  Robert
Habt ihr auch so eine große Mannschaft?
58:46
Ich versuch's noch einmal ähm.
58:48  Stefan
Und ansonsten.
58:54  Robert
So genau. Nee, also was ich nur sagen wollte, Apart Hotels sind einfach saupraktisch. Ich ich hatte das vorher nie äh irgendwie ähm so aufm auf als Konzept.
59:03  Stefan
Auf als Konzept so.
59:06  Robert
Ja, Hotel mit Küchenzeile und halt dem, also du könntest jetzt sagen, na dann mietet doch eine Ferienwohnung, aber du hast halt auch die Option irgendwie runterzugehen und unten zu frühstücken. Ähm diese Kombination aus denen den Vorzügen einer Ferienwohnung, also speziell auch mit Kindern unterwegs.
59:23
Ja. Ja, vor allen Dingen, wenn du, wie gesagt, wenn du mit Kindern unterwegs bist und die vielleicht dann
59:27
morgens nicht rechtzeitig aus dem Bett kommen, hast du die Frühstückszeit verpasst oder irgendwie, keine Ahnung, die machen da unten eine Riesensauerei und du willst das nicht irgendwie da in der Öffentlichkeit ertragen, keine Ahnung. Äh oder du, die wollen einfach nur ihr Müsli frühstücken und das wäre irgendwie verschwendetes Geld
59:41
Aber den einen Tag, da hast du dann doch mal Bock und gehst runter und den nächsten Tag dann aber wieder nicht und wenn das so buchst, dass es nicht pauschal bezahlt hast, sondern dass es so einzeln,
59:50
Dazu klicken kannst, an dem Tag, wo dir's in den Kram passt. Äh wir fanden das super praktisch.
1:00:01
Nee, das war in Berlin ähm und und danach waren wir dann äh verschiedenen Sachen. Wir hatten ein Ferienhaus auf einem Campingplatz und wir hatten dann auch äh so Bauernhof artige Ferien, wobei das jetzt kein richtiger Bauernhof in dem Sinne mit Viehzucht und Ackerbau war
1:00:15
aber so ehemalige Bauernhöfe und Gehöfte, wo dann Leute halt Ferienwohnungen in die ähm ja in die Gebäude da reingebaut.
1:00:23  Stefan
Haben ja und dann.
1:00:24  Robert
Ja und dann behalten sie in der Regel dann noch ähm.
1:00:28
Die die Pferde und die Ziegen und sowas da, damit die Kinder irgendwas zum zum tüdeln haben und das hatten wir auch in zwei Instanzen.
1:00:38
Und äh da darfst du dann als Familienpapa immer morgens das Pony im Kreis führen.
1:00:45  Stefan
Und ja.
1:00:50  Robert
Ich habe mich nicht drauf. Wobei, ich hatte dann ähm,
1:00:54
An dem zweiten Hof hatten wir so so ähm so Ponys heißen die. Das sind so irische,
1:01:01
ähm ehemalige Arbeiterpferde von irgendwelchen Fahren im Volk. Ähm und die sind echt kräftig. Die haben so auf den ersten Blick wirken die wie so ein Kaltblutpferd. Also mit diesen ultradicken Beinen und und ähm,
1:01:14
groß und stämmig und und kräftige Viecher. Seid ihr noch da.
1:01:20  Stefan
Da und da bin ich schon wieder rausgeflog.
1:01:21  Robert
Geflogen, ne? Okay, ich habe jetzt jedes Mal, jedes Mal hinterfrage ich jetzt die Stille in meinem.
1:01:24  Christoph
Im Kopfhörer?
1:01:27  Robert
Nein, ihr müsst, ihr müsst, äh, ihr müsst Geräusche machen beim Trinken und Essen, damit ich weiß, dass ihr noch da seid.
1:01:30  Stefan
Essen, damit ich weiß, dass ihr noch da seid.
1:01:35
Ach so.
1:01:38  Robert
Gute Idee, das das wäre, das wäre sehr gut.
1:01:39  Christoph
Ja
1:01:40  Robert
Ja nee, also da dann habe ich diese diese Pferde da geführt und die wirken gar nicht wie so ein äh in dem ersten Bauernhof hatten wir so Shetland Ponys. Ähm das sind ja nur so, die gehen mir so bis, weiß ich nicht, bis kurz unter die,
1:01:52
So und äh die anderen Viecher, die gehen mir bis über die Schulter. Also das ist ähm,
1:01:57
schon unterschiedlicher Schnack, diese zwei. Und die defirieren beide unter Pony. Also das war, da war ich etwas verwirrt. Ähm.
1:02:05
Ja und dann habe ich mir da ein bisschen erklären lassen, wie man so ein wie man so ein Tier quasi ähm
1:02:10
dazu bringt, das zu tun, was es will, weil diese Viecher wollen ja eigentlich nur eins, das du setzt das Kind oben drauf, das ist denen völlig egal. Äh dann läufst du mit denen los, die ersten zwanzig Meter sind sie noch der Meinung, na gut, dann komme ich mal mit.
1:02:21
Und ähm nach zwanzig Metern hat dieses Tier nur noch einen Zweck. Irgendwie muss ich diesen Typen loswerden und.
1:02:26
Damit ich wieder grasen kann, dass das Kind dann noch auf dem Rücken sitzt und mir wurschtegal, das dem Tier völlig, völlig Banane
1:02:33
und dann will es einfach nur grasen. Aber du da musst ihm halt dann irgendwie schon klar machen, dass grasen jetzt gerade nicht opportun ist, sondern dass jetzt im Kreislauf angesagt ist und ähm,
1:02:44
Ich hatte anfangs keinerlei Ahnung, wie man das macht. Er hat mir das dann beibringen lassen und ähm,
1:02:50
Es ist im Wesentlichen ein ein Spiel von Dominanz, du darfst dem Tier das nicht nicht klarmachen, dass es das mit dir machen kann. So wurde mir das erklärt. Und dann äh macht es das auch nicht.
1:03:01
Sehr spannend.
1:03:02  Christoph
Ich finde Pferde auch ähm.
1:03:04  Robert
Ich finde Pferde auch ähm für ja anstrengend. Ähm aber meine Tochter halt nicht und was willst du machen? Da läuft's halt da im Kreis, ne?
1:03:14
Aber die hatten noch viele andere lustige Sachen, die hatten auch Ziegen und Meerschweinchen und Hasen und und äh eine Seilbahn und einen schönen Spielplatz und lustige Kettcar-Autos, wo ich euch, glaube ich.
1:03:24  Stefan
Videos geschickt habe.
1:03:26  Robert
Ich habe alles Probegefahr.
1:03:42
Ist es wirklich unfassbar anstrengend. Diese Dinger sind so schwer. Aber die Kinder, also wir waren dann auf dem, auf dem zweiten Bauernhof dann auch mit meinem Bruder und seiner Familie gemeinsam im Urlaub. Ähm das heißt also auch meine
1:03:54
ähm meine Nichten waren mit dabei und damit eben für meine Tochter,
1:03:59
auch entsprechend Spielgefährtin, äh die sie auch kennt und mit der sie äh ja, also sofort ein Cop, ein Arsch ist und dann sind die da zusammen rumgezogen und wenn die dann natürlich entdeckt haben, dass.
1:04:09  Stefan
Dass es da so lustige.
1:04:14  Robert
Danke, das genau, dass du das übersetzt hast.
1:04:17
Äh ja genau und dann dann entdecken die natürlich, dass es da so lustige, also früher haben wir gesagt, ich glaube, die heißen jetzt anders, die Firmen, die das herstellen, ist gar nicht mehr Kettler.
1:04:25  Stefan
Ähm äh.
1:04:27  Robert
Die sind pleite, ja, ja. Ähm egal, jedenfalls äh gibt's diese Tretautos und da da gibt's dann, was weiß ich, die hatten ganz, ganz absurde
1:04:36
Sachen davon. Also, weißt du, wo du mit vier Leuten drauf sitzen kannst, zwei Drähten, zwei sind Passagiere und welche, wo die so wie so ein, wie so ein Trike sind und und Wäsche, wo du hinten drauf als Passagier stehen kannst, wie in so einem Streitwagen. Und ähm welche, wo du einen Anhänger dran machen kannst, wo du die Kinder in den Anhänger setzen kannst und
1:04:52
wo vorne ein erwachsener tritt oder halt kleinere Versionen davon, wo dann die Kinder treten.
1:04:57  Stefan
So leicht angetrunken.
1:05:03  Robert
Ja, das wird sicher sehr unterhaltsam. Es war auch so am ersten Tag, wo wir dir irgendwie diese Dinger ein paar Mal im Kreis gefahren hatten, ähm guckte mein Bruder mich irgendwann an und sagte, einundzwanzig Uhr, drei Runden, keine Regeln.
1:05:17  Stefan
Und.
1:05:19  Robert
Haben wir dann nicht gemacht, weil um 21 Uhr musste Kinder ins Bett bringen und so, das geht dann alles nicht, aber die Idee war gut und äh,
1:05:27
und es ist wirklich sehr, sehr anstrengend. Also wir hatten dann noch Fahrräder ausgeliehen und meine Frau sagte nach dem ersten Tag über den Fahrrädern gefahren sind zu mir,
1:05:35
dieses Fahrrad irgendwie, das ist zwar ein E-Bike, aber die Unterstützung ist total scheiße, weil hier brennen die Oberschenkel von dieser einen Fahrten, das könne ja wohl nicht sein,
1:05:45
Habe ich kurz überlegt, was wir an dem Tag noch so gemacht haben, habe ich gesagt so äh wann hast du das mit dem brennenden Oberschenkel festgestellt? Na jetzt so, es brennt halt.
1:05:54
Wir sind irgendwie nach der Fahrt noch so 30 Minuten mit diesem Tretautos gefahren, könnte es auch daran liegen.
1:06:01
Oh ja, äh ja, könnte sein, weil man die, war das Fahrrad und vielleicht doch unschuldig an diesem Gefühl in den Beinen. Äh und es war vielleicht doch diese eigenartigen Tretautos,
1:06:12
aber die machen die machen sehr viel Spaß. Und das Konzept Bauernhof Ferien, ich hab ja am Anfang gedacht Urlaub und hab das so über mich ergehen lassen als das so Konsens wurde, dass wir das buchen. Aber es hat tatsächlich was, weil ob da jetzt, ob du da jetzt mit ähm,
1:06:27
Mit deinen mit deinem Bruder und seiner Familie oder sonst wie bekannten hinfährst oder nicht. Ähm du kannst das Kind da raus schicken,
1:06:35
es ist ein umzäunter Bereich, in dem es quasi Abenteuerurlaub erlebt und da gibt's zig andere Ferienwohnungen, wo andere Kinder im ähnlichen Alters sind, in denen mit denen es sich im Zweifel anfreunden kann und du kannst einfach die Tür aufmachen und sagen, geh spielen und dann.
1:06:49  Stefan
Hat es da.
1:06:53  Robert
Genau und das das ermöglicht dir eine Art von Entspannung äh als Erwachsener.
1:06:59
Du tatsächlich so zumindest in dem, wenn ich das jetzt vergleiche mit dem Apart Hotel in Berlin, da kann ich das nicht machen, ja, da kann ich nämlich die Tür aufmachen und sagen, gehe auf diese sechsspurige Straße und schaue, wie du klar kommst.
1:07:12
Äh es ist zwar ein Großstadtkind, aber das macht es dann trotzdem noch nicht. Und aufm Bauernhof kannst du das halt machen. Und
1:07:19
ja da da sind irgendwie Pferde und da darf man nicht rein, aber das kriegt man ihr dann irgendwie beigebracht, dass man nicht in diese Koppel alleine reingeht. Aber zu den Ziegen kannst du gehen und wenn die dich mit den Hörnern boxt, ja, dann.
1:07:31
Dann hast du sie wahrscheinlich geärgert, komm mal klar und ansonsten ja.
1:07:35  Stefan
Ja, da ist.
1:07:39  Robert
Ja, nee, also das äh von der Ziege war auch mein Sohn eigentlich viel begeisterter als meine Tochter, die die fanden mir die Pferde toll und er, er war echt voll auf Ziege. Und ähm,
1:07:50
Ja und diese lustigen Autos und der Rest ist umzäunt, da kann ich viel passieren. Ähm und es gibt andere Kinder, die da auch rumrennen und dasselbe Interesse haben, nämlich sich irgendwie da zu beschäftigen. Ähm,
1:08:02
total gutes Konzept von Urlaub, hätte ich nicht gedacht. Muss ich wirklich äh Kreide fressen an der Stelle.
1:08:19
Genau und mal Spielplätze in Berlin ausprobieren. Und überhaupt ein mobiles Arbeiten, um den Urlaub zu verlängern. Also, ich hatte vorne irgendwie fünf Tage oder so und dann hatte ich acht Arbeitstage, mobiles Arbeiten mit ein paar Wochenenden dazwischen verteilt,
1:08:31
und dann hatte ich noch mal sowas wie zwölf Tage Urlaub, also mit den Wochenenden dann.
1:08:38  Stefan
Frei.
1:08:40  Robert
Waren insgesamt über 30 Tage weg, aber wie gesagt, es war dazwischen lagen acht Arbeitstage für mich, aber eben nicht für für den Rest der Familie. Und wir waren mit,
1:08:49
eins, zwei, drei, vier, fünf Orten, an denen wir übernachtet haben. Also wir haben dazwischen halt ein paar Mal die Location gewechselt und dadurch fühlte sich das wie so eine große Rundreise und wie, also es fühlt dadurch durch diese.
1:09:03
Die acht Tage Arbeiterinnen haben gemacht, dass ich nicht so viele Urlaubstage genommen habe, aber das Gefühl, mit dem ich zurückgekommen bin, war, ich war auf einer wirklich großen Reise und ich war lange weg, aber faktisch hatte ich eigentlich nur 16 Tage Urlaub,
1:09:15
Nee, Quatsch, zwölf Tage Urlaub, 16 Tage weg und bin dabei ein bisschen eigenartig in der Gegend rumgefahren. Aber es fühlte sich nach mehr an und das das hat gut funktioniert.
1:09:37
Ja gut, aber dann muss sie vielleicht,
1:09:39
Äh bei uns ist es ja genauso. Also meine Frau ist ja auch in Elternzeit. Das heißt, es war jetzt kein Problem, äh dass wir irgendwas über übereinander kriegen mussten, ihren Urlaub, meinen Urlaub, meine mobiles Arbeiten mit irgendwas von ihrem, sondern bei ihr war's total flexibel. Es ging nur darum.
1:09:52  Stefan
Es ging nur darum.
1:09:55  Robert
Ja, genau, es war jetzt nur, es musste nur bei mir passen und das wäre jetzt bei euch dieselbe Situation. Du bist in Elternzeit und was deine Frau möglich machen kann, das geht. Und dann macht ihr das einfach. Also, kann ich, kann ich.
1:10:05  Stefan
Kann ich, kann ich, kann ich nur empfehlen.
1:10:36  Robert
Ja, der war schön, der Satz. Das muss.
1:10:38  Stefan
Muss ich wirklich sagen.
1:10:42  Robert
Wir wir gehen ins DC Universe und ähm schauen uns.
1:10:45  Stefan
Schauen uns die Sie, wir gehen nee, das ist.
1:10:51  Robert
Nee, das ist genau das ist genau Marvel.
1:10:55  Stefan
Äh Batman solche Sachen, genau.
1:10:56  Robert
Batman solche Sachen, genau. Nein. Wir wir gehen, wir gehen äh nicht in die Wortspannrichtung, wir gehen eher so ein bisschen in die Batman Richtung und zwar zu seinen Schurken rüber. Wir schauen uns Birds of Pray an, auf Netflix.
1:11:06  Christoph
An, auf Netflix.
1:11:10  Robert
Der ist von 2020 der.
1:11:11  Stefan
Erfülltes Kriterium.
1:11:23  Robert
BM-Mancipation of Harley Queen heißt der im Untertitel.
1:11:26  Stefan
Äh
1:11:30  Robert
Oh nee.
1:11:31  Stefan
Ach komm.
1:11:33  Robert
Auch gesehen, dass der neu ist, aber hat mich so gar nicht getriggert.
1:11:58
Also eine Verbindung zum nächsten, zu dieser Woche kann ich euch schon nennen, es spielt wieder mit ähm ob das jetzt was hilft, weiß ich nicht, aber das werden wir dann wissen, wenn wir ihn gesehen haben.
1:12:09  Stefan
Na, das ist doch.
1:12:12  Robert
Doch gar nicht so verkehrt.
1:12:18
Ach und eine Sache möchte ich euch ans Herz legen, ähm ähm es ist, ich weiß nicht, ob jetzt das jetzt picken darf, aber das ist wieder eine Serie, wo wir die ganze Staffel besprechen müssen. Äh Sex Education geht weiter.
1:12:32
Sollten wir, sollten wir einsteigen, damit wir da.
1:12:35  Christoph
Zeitnah.
1:12:39  Robert
Ach so. Ja gut, das sind ja zwei unterschiedliche Sachen. Sex Education schaue ich mit meiner Frau Discovery ohne. Das ist eine völlig unterschiedliche äh äh Badeschlange.
1:12:47  Stefan
Badeschlangen.
1:12:49  Robert
Kannst du nicht miteinander vergleichen.
1:12:50  Christoph
Kannst du nicht miteinander vergleichen.
1:13:03  Robert
Schöne Art, ihm zu sagen, wie das gucke ich nicht mehr.
1:13:33  Christoph
Also Birds of Spray nächste Woche.
1:13:34  Robert
Also Birds of Spray, nächste Woche und ich würde jetzt versuchen, abzumoderieren, falls ich noch verbunden bin, man weiß das ja in dieser Sendung.
1:13:42  Stefan
Und ähm.
1:13:45  Robert
Ich glaube, das kann man nicht mehr zusammenschneiden, sodass das niemand erfährt. Das war einfach die Netzkaputteste Sendung, die wir seit langem hatten, glaube ich. Und ähm bevor das jetzt noch ein paar Mahlzeit zerhackt wird, äh verabschiede ich mich und hoffe, äh dass.
1:14:00  Stefan
Ihr.
1:14:06  Robert
Also ich verabschiede uns und alle und Zuhörenden. Vielen Dank fürs Einschalten, fit anhören dieser zerzählten Sendung. Und äh nächste Woche.