Sneakpod

Hören, was wir gesehen haben. Sneakpod der Sneak Preview Podcast. Jede Woche ein Film, eine Kritik - aktuell und alt.

https://www.sneakpod.de

subscribe
share





episode 700: Luca / Call Me by Your Name [transcript]


Pixar ist nicht alles,...und deswegen sprechen wir diesmal nicht nur über Luca, sondern auch über ein weiteres in einer italienischen Ferienlandschaft spielendes, kontrovers gerühmtes Werk: Call Me by Your Name. Wenn ihr wissen möchtet, um was es in der Kurzfilmsammlung Oats Studios geht, solltet ihr... Oder ihr schaut euch die Netflix-Doku Angriff der Hollywood-Klischees an, die hoffentlich auch über Gewixprozent und Jump-Scares berichtet, gerne verwendet zum Beispiel in The Forest. Ob Captain Kirk jemals mit einem unreinen Australier zwischen zwei Farnen Platz nehmen wird, wissen wir nicht, seinen Ausflug ins All haben wir aber ausgiebig verfolgt, trotz Jeff Bezos' gewohnt unwürdigem Auftreten.


share







 2021-10-15  2h11m
 
 
00:16  Stefan
Es ist wieder Zeit für eine Gala im Sneaker. Wir haben heute die Folge 7hundert. Herzlich willkommen. Dazu besprechen wir für euch den Film Luca und Kombi bei,
00:29
mit mir hier in seiner Paraderolle als Seemonster. Das ist Stefan Gießbert.
00:38
Den Film gesehen, deswegen kann der Pop auch reagieren.
00:43  Robert
Ja. Nee, ich bin ich bin schwer verwirrt, aber okay. Ähm.
00:50  Stefan
Jüngling dort drüben im Pool, das ist Stefan Giesbert. Christoph, jetzt bist du dran.
00:58  Christoph
Stefan Giesbert poliert noch seinen blauen Schwanz.
01:02  Stefan
Was? Guten Abend.
01:05  Robert
Uns alle verwirrt. Sie.
01:23  Christoph
War dann so verwirrt durch das, wie der Stefan uns vorstellt. Ähm.
01:26  Robert
Ja, verwirrt verwirrt definitiv. Kannst du das kurz nochmal raus wollte.
01:32  Stefan
Nenne mich mit deinem Namen und ich habe.
01:36  Christoph
Das habe ich verstanden, aber warum hast du den nächsten dann auch, ach so, weil du der Micha auch angesprochen hast, ah.
01:39  Stefan
Ich kann dir, ich kann dir, ich kann ja dich da nicht mit Bobsnamen vorstellen, sondern nur mit meinem.
01:43  Christoph
Äh ich hätte, ich hätte mich dann, ich hätte eine meinen Namen nennen müssen.
01:46  Stefan
Du hättest mich als, als dich, ja, genau.
01:49  Christoph
Genau, aber dann hätte ich ja sagen müssen, dass Christoph seinen blauen Schwanz poliert, das hätte ich nicht wollen.
01:52  Stefan
Es wäre viel lustiger.
01:55  Robert
Wenigstens ehrlich.
01:58  Stefan
Ach ja.
01:58  Christoph
Dein blaugrünen Schwanz. So, da haben wir das das Zortigkeits äh level habe ich dann auch schon direkt eingeläutet.
02:08  Stefan
Einen schönen guten Morgen. Die ihr jetzt grade beim Kaffee über Blaue Schwänze nachdenkt.
02:14  Christoph
Ja, dann seid ihr hier richtig.
02:20  Stefan
Ja, seit 700 Folgen im Sneakbot. Ähm der Christoph hat uns letzte Woche beauftragt, äh Luka zu schauen. Worum ging's denn?
02:31  Christoph
Ähm Luca ist der neueste Pixerfilm,
02:35
Und ähm es handelt von einem ähm einem kleinen Jungen, einem See-Ungeheuer Jungen, der vor der Küste von ähm,
02:46
Teil von Norditalien, von ähm lebt,
02:50
mit seiner Familie. Ähm und äh gelernt hat, dass man das Draußen außerhalb des Wassers alles schlecht ist und gefährlich und dass man da nicht hingehen sollte. Und irgendwann ähm,
03:04
Wird er von einem von von einem,
03:08
anderen Jungen, den er kennenlernt, äh dazu verleitet, doch mal an Land zu gehen und der ist, also der andere Junge ist auch ein Seeungeheuer, der aber an Land schon lebt. Und äh die beiden erleben dann so Abenteuer an Land und begeben sich in die ähm,
03:22
nahegelegene Stadt, lerne dann noch,
03:25
ein Menschenmädchen kennen und bereiten sich zusammen, also zu dritt, auf ein ähm,
03:33
Fahrrad oder Triathlon.
03:34  Stefan
Triathlon. Triathlon.
03:36  Christoph
In gewisser Weise ein Triathlon mit Spaghettiessen ähm als Disziplin. Ähm bereiten sich darauf vor und äh werden,
03:46
und äh werden erwachsen, kann man nicht sagen, ne, aber werden halt ein bisschen älter, als er seine Coming of Age Geschichte.
03:52  Stefan
Coming Out of the Watergeschichte.
03:55  Robert
Fish out of water Geschichte. Ähm ich dachte auch, das ist auf jeden Fall ein Film für den Stefan, weil es geht um Triathlon. Bin auch ein bisschen,
04:04
anderen Triathlon.
04:04  Stefan
Stell dir mal vor, irgendwie Nudelbett essen und dann um die Wette,
04:08
Radberg auffahren. Also das ist halt.
04:11  Robert
Gut? Ich fand, ich fand das gut gemacht so von der Reihenfolge, dass auch ähm
04:15
dass es auch so da ist, dass der Übergang immer nochmal so eine extra Schwierigkeit hat. Du frisst dich voll mit Nudeln und dann musst du mit dem mit dem Fahrrad direkt als erstes mal den härtesten Anstieg des gesamten Kurses hochfahren.
04:27  Christoph
Ja, ich musste an äh meinen Bruder denken, als er mit uns in Mainz Triathlon gemacht hat äh und den Dritteln abbrechen musste, weil er sich zu hart über übergeben musste vor Anstrengung, äh wie wäre das gewesen, wenn er auch noch zwischendrin Spaghettihit essen müssen?
04:41  Stefan
Vielleicht wären da noch gar nicht so schlecht gewesen, weil sie sich gar nicht so hart hätte anstrengen können.
04:45  Christoph
Kann sein.
04:50
Äh ja.
04:50  Stefan
Christoph, kannst du dich ein kurz bisschen lauter machen, bitte?
04:53  Christoph
Lauter. Das ist ja ungewohnt.
04:54  Stefan
Ja. Oder Mikrofonlehrern.
04:58  Christoph
Ähm ja, äh Stefan, du du wolltest grade, nee, du wurdest gerade gefragt, äh dass dir der Film eventuell gefallen hat. Hat er dir denn gefallen?
05:10  Stefan
Also die Triathlonteile haben mir auf jeden Fall irgendwie fand ich auf jeden Fall lustig,
05:16
Ähm auch wenn dieses, dieses Wettessen zwischendurch so mich rausgenommen, aber es, ja, es ist ja quasi wie Pasta-Party nur äh zu spät.
05:28
ähm ja, ich ich mochte ihn schon irgendwie, aber nicht so wie andere Pixafilme, die wir, die wir schon gesehen haben dieses Jahr. Also.
05:41  Christoph
Nicht so wie der mexikanische zum Beispiel, das stimmt ja.
05:43  Stefan
Ja mit dieser mit dieser Unterwelt genau und ich meine auch,
05:50
Soul weiß ich jetzt schon gar nicht mehr, wie ich das so jetzt heute empfinde. Aber ähm irgendwie hat er mich nicht so so ganz gekriegt, weil's ähm,
06:01
Ja, auch zu egal war und dieser,
06:04
dieser Macho-Tipi, der sie alle gedisst hat zwischendurch und so, ja,
06:11
es war alles nicht alles, aber es war vieles vorhersehbar und irgendwie,
06:17
also ich weiß nicht, woran's lag, aber so richtig gekriegt hatte, hat er mich jetzt nicht. Ähm ich fand, ich fand ihn nicht schlecht. Ich fand er total toll aus und,
06:27
was was Pixel halt kann, also gerade.
06:31  Christoph
Hatte direkt Lust äh nach in Urlaub zu fahren, oder?
06:35  Robert
Das schon.
06:35  Stefan
Ja oder auch mal wieder ans Meer zu fahren, also dieses diese ganz oft, diesen Blick von oben auf diese Wasserkante und dann kommt es kommt da so eine Welle an, dass das so schön aus, dass sah so gut aus.
06:48  Christoph
Ja, das können die halt, das ist.
06:49  Stefan
Ähm also Wasser ist halt so, ja kennen sie richtig, aber so,
06:58
dass Unterwassertiere dann auch die gleichen Geräusche machen müssen, wie Menschen, so ja, nee, wenn du unter Wasser nie blöd.
07:08  Christoph
Künstlerische Freiheit, oder?
07:10  Stefan
Ja, geschenkt, aber ja, wie wie hat's euch denn gefallen? Wart ihr mehr begeistert? Härter angetan.
07:17  Robert
Ich mochte die Katze.
07:19  Christoph
Die bösartige Katze.
07:22  Robert
Bösartige Katze, die irgendwie was gegen See ungeheuer hat. Ja, ein bisschen war's auch nun, nee, aber ich dachte so an Grumpycat, im Abspannen waren so ein paar Konzeptzeichnungen von der Katze ähm und da sah sie aus wie Grumpycat. Die lebt ja nicht mehr.
07:35  Christoph
Im Abspann, wo der praktisch nochmal eine neue Geschichte erzählt. Die war ja fast umfangreicher noch als der als der eigentliche Film. War der Wahnsinn.
07:44  Robert
Und das alles nur, um zu diesem Post Credit ziehen mit dem Onkel zu kommen.
07:49  Stefan
Oh, das habe ich verpasst.
07:51  Robert
War es nicht viel verpasst.
07:53  Christoph
Ähm.
07:56  Robert
Also der der Tiefsee-Onkel, den meine ich, der war nochmal.
07:58  Christoph
Ja, ja, genau.
07:59  Stefan
Ah, der taucht nochmal auf.
08:00  Christoph
Hm
08:01  Robert
Taucht noch mal auf, ganz kurz. Äh nee, das taucht nicht auf, der taucht eher ab, aber er ist nochmal zu sehen.
08:07  Stefan
Okay, ja gut.
08:08  Robert
Ähm ja, wie also ich muss mich Stefan anschließen. Ähm ich,
08:15
das ist ein schöner Film, der ist der ist ähm glaube ich für die Zielgruppe, also so ähm,
08:22
Ja, wenn wenn vielleicht das Interesse für das andere Geschlecht oder generell mal einen romantischen Partner ähm droht,
08:32
auch einer Freundschaft, die man vorher hatte, die man vielleicht auch für unanfechtbar hielt, ähm dann in den Weg zu treten, weil sich da vielleicht äh Aufmerksamkeiten und und Prioritäten verschieben. Ähm
08:44
Diese ganze Thematik, wenn man vielleicht da gerade drin steckt so vom eigenen Alter her oder so, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass der einen total abholt. Ähm aber was Pixa früher immer konnte, ist,
08:54
diese diese Dualität, diese zwei Layer zu machen irgendwie, dass ein Film für die Erwachsenen funktioniert und für die Kinder auch funktioniert. Und hier ist es, glaube ich, eher,
09:04
Das ist so mein Eindruck, dass sie auf,
09:07
sie haben ein so ein Publikum. Das ist hat jetzt auch nicht so die ganze Zeit diese krassen Slapstick-Einlagen, also die sind natürlich drin, aber eigentlich erzählt es halt eine dieser Coming of Aids Geschichte und,
09:17
Die hat mir, ich meine, das ist bei uns jetzt halt auch wie lange her, dreißig Jahre, fünfunddreißig Jahre irgendwie so was in der Richtung. Ähm.
09:26
Das hat mir jetzt nicht so viel gegeben und da war kein so ein kein so ein zweiter Layer für für mich als Erwachsener mit eingebaut, wie das bei Wally oder so so immer gewesen ist. Ähm,
09:37
Und insofern habe ich das so hingeguckt und habe mich die ganze Zeit gefragt, wann, wann kann ich das meiner Tochter vorführen? Aber ich glaube, für die ist so ähm,
09:45
Manches da drin vielleicht noch ein bisschen zu gruselig, aber die ist ja auch noch vom Alter her nicht ganz in dem Alter dieser Jungs. Die sind ja vielleicht so, weiß ich nicht, acht oder zehn oder so. Und ähm,
09:56
Insofern bin ich bei Stefan, abgeholt, so richtig hat es mich nicht, obwohl es optisch und und inhaltlich ähm sicher sauber gemacht ist, aber ich bin da nicht Zielgruppe in dem Fall.
10:07  Stefan
Ging's dir anders, Christoph?
10:09  Christoph
Jein, also äh ich finde grade, dass dieser,
10:17
Das ist was für Erwachsene auch ist, finde ich, aber,
10:20
Sich ganz anders als du, ähm aber der Hintergrund ist halt auch der und da muss ich jetzt schon ein bisschen den Bogen zu unserem zweiten Film spannen. Ähm mir war das halt,
10:30
Sehr gegenwärtig, dass dieser Film mit im Hinterkopf entstanden ist, also der heißt ja auch Luca,
10:39
als Referenz aufnehmen, als der,
10:46
und nachdem ist dieser Film hier benannt. Äh und er spielt ja auch ganz ganz in der Gegend, also spielt ja auch in Norditalien,
10:54
ähm das Buch äh nach dem Feuer beinehmen, es spielt sogar da an der Küste, also es ähm,
11:01
dann später dann ins der Film ist ja ins Inland verlegt worden. Ähm aber das eigentlich spielt das genau da. Ähm und dadurch habe ich natürlich so eine gewisse Erwartung gehabt, dass es jetzt in Quere ähm,
11:14
Thematik Thematik bekommt.
11:16  Stefan
Hattest du Comic bei Uneme zuerst gesehen oder erst Luca und aber das schon.
11:20  Christoph
Ich hatte, ich hatte ja vor einiger Zeit schon mal Luca angefangen, hatte ich vielleicht so ein Drittel gesehen oder so und da war mir das alles nicht bewusst
11:29
da war ich dann eher so ja wie du es geschildert hast so ja das so Urlaubsgefühl und fühlt sich gut an und zieht gut aus und ja und ist halt eine nette Geschichte. Und aber nachdem ich dann eben gesehen hatte
11:43
jetzt, also jetzt habe ich den zuerst gesehen, weil ich das ja auch wusste, dass der eben älter ist,
11:48
Habe ich dann eben so was erwartet, gell? Das so wollte dann natürlich auch die Verbindung sehen. Ähm und habe deswegen eben sehr,
11:58
Also gut, einmal klar, das ist halt so eine Jungenfreundschaft, kann man rein philosophieren, ob da irgendein auch eine homourotische äh Geschichte mit dabei ist. Ja, kann man so sehen, muss man aber nicht, finde ich.
12:10
Aber was finde ich sehr deutlich war, war halt, dass es eine ähm Transgender ähm Thematik gibt, eben dadurch, dass die ja ähm,
12:19
ihre Identität ändern, wenn sie aus dem Wasser gehen, ne? Ähm,
12:25
und dann eben grade, jetzt muss ich ein bisschen das Ende spoilern. Äh der Umgang damit, sowohl der Umgang von der von der landläufigen Bevölkerung ähm,
12:38
dann der Umgang ähm von dem Vater von äh von ihr ist das, gell? Der Vater von Julia. Ähm.
12:46  Stefan
Ich war schon beim nächsten Film, ja?
12:48  Christoph
Ja, genau. Äh, ja und da ist auch tatsächlich eine Parallele, über die wir gleich noch sprechen, werden sicher. Der, der Vater hier ähm,
12:56
Der ist ja im Endeffekt so ein so ein Positivbeispiel von ähm,
13:02
äh wie man damit umgeht. Also es ist ja das ist ein Spoiler, klar, aber ähm so what. Ähm,
13:11
der der nimmt halt diese,
13:13
Transidente Identen. Äh Jungs nimmt der an, äh wie sie halt sind als als Person, als Menschen,
13:24
nee, nicht als Menschen, als Person. Menschen sind sie ja nicht. Ähm und,
13:32
Ja und das ist eben im Endeffekt so eine ähm so eine Wunschvorstellung von von der,
13:39
transqueeren Community, ne? Das ist genau so damit umgegangen wird,
13:46
insofern habe ich dann schon eben diese Thematik in dem Film gesehen. Also für mich ist das schon ganz ein sehr queerer Film, also ähm in im Subtext natürlich.
13:56  Stefan
Ja, vielleicht vielleicht hätte ich's äh auch so machen soll, du vielleicht auch, dass man ihm erst äh komme bei schaut und danach entsprechend Luca,
14:08
um eben auch das anders zu verstehen oder.
14:12  Christoph
Also darüber hinaus ist habt ihr schon, also gehe ich
14:14
bei euch schon mit. Es er ist auf der, auf der Plottebene ähm ist er schon viel geradliniger, als ähm als viele andere Pixerfilme, die wir gesehen haben und er ist
14:24
ist schon ein Wohlfühl-Freundschaftsfilm ähm und ein bisschen Abenteuerfilm und,
14:30
nicht viel mehr und nicht viel weniger. Also ist schon, ihr habt schon, da, ich geh da schon mit, dass das,
14:37
jetzt nicht die, ist nicht die ganz große Story. Ist schon, ist schon ein nettes Geschichtechen, was gut aussieht. Das ist schon wahr.
14:45  Stefan
Ja, es ist halt, also für mein Gefühl ist halt irgendwie zu straight.
14:49  Christoph
Ja genau, ja.
14:50  Stefan
Nichts äh kein großes, dramatisches Hindeln, also selbst Sachen, die sich als vermeintlich gefährlich ähm,
15:01
aufspielen, also wie jetzt, weiß ich nicht, ihr Vater oder so, der irgendwie auch,
15:08
eigentlich nur cooles, vielleicht war es net rafft, was da gerade passiert,
15:12
aber ähm eigentlich ist es so, jo, ja, okay, das sind halt jetzt zwei Freunde von meiner Tochter und ich helfe halt irgendwie oder die dürfen mitmachen oder was auch immer.
15:25
Ja.
15:28  Robert
Ja, den fand ich übrigens cool animiert den Vater. Der war irgendwie, wer immer so den die Augenbrauen hochgezogen hat, dass man so ein Auge so sehen konnte, der sagen, so ein bisschen erinnert in mich an, an so einen Wikinger oder so,
15:39
Das ist der war irgendwie cool, cool gemacht, cool animiert.
15:44  Stefan
Ja. Hm. Wir kommen aber nicht näher ran, oder?
15:49  Robert
Nicht so richtig. Ich habe jetzt drüber nachgedacht, ob wenn ich wenn ich über diese Transthematik, die Christoph da jetzt ähm reingeworfen hat, wenn ich da so nachdenke, was das dem hinzufügt,
16:02
dann fügt es im Film sicherlich eine eine Zielgruppe hinzu und sicherlich auch eine Aussage, aber,
16:10
hat es der, hat es den Film,
16:15
Man die da so nicht sieht, diese diese Thematik, ja? Aber wenn man da jetzt nicht sensibilisiert ist in irgendeiner Form und sich denkt, oh ja, das äh oder oder irgendwie drauf gestoßen wird, weil man's vorher irgendwo liest oder gesagt kriegt oder so. Ähm,
16:29
Ich habe da jetzt nicht tiefer drüber nachgedacht über diese Dings, weil das ja auch so eine Geschichte ist, die man schon in anderen zusammenhängt, tausendmal gesehen hat. Leute sind irgendwo, ich sage jetzt mal, im weitesten Sinne, Undercover, also eben,
16:40
äh versuchen, nicht aufzufallen, als das, was sie eigentlich sind. Ähm,
16:46
da gibt's tausend Millionen Spionen Filme, wo irgendwelche Leute her, was weiß ich äh sich als wer anders ausgeben als der sie sind und ähm und nicht äh enttarnt werden dürfen. Was anderes ist es ja hier in dem Sinne auch nicht. Klar, die verwandeln sich. Das ist,
16:59
nochmal anders, aber ähm wesentlichen gibt's ja eine Möglichkeit, wie man sie enttarnen kann und und ähm das darf nicht passieren und insofern folgt das hier dann auch, solchen solchen Mechaniken von ähm,
17:12
Also man kann's ja sagen, die dürfen nicht nass werden, in dem Blick, wo sie nass werden, verwandeln sie sich zurück und dann ähm dann.
17:18  Christoph
Werden sie grün und blau.
17:19  Robert
Wenn sie grün und blau und der Schwanz kommt wieder zum Vorschein und die Haare werden wieder zu lustigen, ja, was eigentlich äh.
17:25  Stefan
Soll aussehen wie Kiemen, aber es sind ja irgendwie Haare oder.
17:28  Robert
Es sind so Korallenartige Dinger irgendwie, keine Ahnung.
17:32  Christoph
Komische Algen, Schuppenkiemen auf dem Kopf. Hm.
17:34  Robert
Dings Kopfdinger so. Und ähm ja, aber ich finde, das hat der Geschichte auch irgendwie,
17:45
Also der Part war so ein bisschen auch egal für die Geschichte. Also das war so zwischen diesen beiden Jungs und dem Mädel und und ähm und das eher,
17:53
Quasi mehr Freiheiten will, als seine Eltern ihm zugestehen, dass er raus möchte und und dahin, wo sie immer sagen, dass er nicht hingehen darf. Ähm,
18:02
Weil da die Gefahr lauert, ähm das kannst du ja auch auf tausend andere Dinge projizieren, was weiß ich, das Dorfkind, das mal in die Stadt möchte oder so und die Eltern sagen, nee, da sind was sich da erwartet, der Drogendealer an jeder Ecke. Ähm also
18:14
du kannst ja beliebig viele Parallelen finden für diese Art von von von Coming of Age Geschichte und ich habe das eher so gelesen, ähm,
18:24
Ja, ich kann da jetzt, ich habe, wie gesagt, während du das, nachdem du es gesagt hast, habe ich jetzt so ein bisschen drüber nachgedacht, was
18:29
ob mir das noch was dazu fügt zu dem Film und ob ich ihn denn jetzt gleich viel besser bewerten muss, als ich das eigentlich vorhatte, aber irgendwie Stefan hat's so schön gesagt, wir kommen nicht näher ran, ich komme auch nicht näher ran, also,
18:41
schwierig.
18:43  Christoph
Okay, dann lass uns doch mal Punkte geben, oder?
18:46  Stefan
Ich gebe sieben, einhalb,
18:55
Das Gefühl hat schon überwiegt. Also ich habe ja eigentlich nur kritische Sachen gesagt, aber dieses gute Gefühl und auch die ähm der Look ähm das überwiegt für mich schon.
19:10
Bob.
19:10  Robert
Ja. Ja, ich bin auch ähm bei bei guten Punkten, weil es ist ein unterhaltsamer Film. Ähm
19:18
Aber um jetzt in so Volleyregionen zu kommen, wo ich acht, neun Punkte, zehn Punkte irgendwo rausholen würde, da sind wir nicht. Und insofern bin ich auch bei, ich sage mal, sieben Komma null.
19:30  Christoph
Ähm ja, da sind wir alle nah beieinander. Also ich bin,
19:35
Äh auch also ich finde, alles, ja, es ist ein schöner, schöner Film. Er sieht schön aus. Nette Geschichte, die nicht wehtut. Ähm,
19:46
Und ähm ja und ich finde den Umgang mit äh mit diesen transgender,
19:52
äh Subtext äh vor allem in Zusammenhang damit wie eben dann in der Auflösung damit umgegangen wird. Ähm finde ich sehr erfrischend und schön,
20:02
und vor allem sehr ähm sehr krampflos.
20:06  Robert
Ja, aber genau das, finde ich, ist irgendwie das behandelte Thema ja dann aber auch nicht richtig, ne? Also es ist eine Utopie, okay, so kann man das vielleicht lesen.
20:13  Christoph
Ja, natürlich. Ja, ja, klar.
20:14  Robert
Aber es ist halt auch so, Kinderfilm mäßig, also das Große, was dann noch droht, ähm löst sich dann einfach so puff in Wohlgefallen auf.
20:23  Christoph
Ja ja, hast recht.
20:23  Robert
Und ähm und ich habe gedacht, so jetzt äh haben wir da nochmal ein Thema, wie wie geht das denn? Oh, vorbei.
20:29  Christoph
Ja, stimmt, erstmal war's sehr leicht gelöst. Äh ja, ist eine Utopie, natürlich. Ähm.
20:35  Robert
Dann fast noch so ein bisschen davongestohlen. Ein eine eine lustige Analogie mit dem Namen fand ich aber dann doch noch ich musste an an ähm
20:42
der Pate denken, weil wir sind die ganze Zeit in Italien, also man hat immer so dieses italienische Dings und manche der
20:50
Typ, der Vater guckt immer so böse, der könnte man auch an Mafia denken. Und dann heißt die Figur Luca und schläft bei den Fischen. Also.
20:59  Stefan
Uh
21:00  Christoph
Sehr gut, stimmt. Äh übrigens noch eine eine Namenssache,
21:05
Der Ort heißt ja Portorosso. Äh das ist übrigens tatsächlich benannt nach dem Film äh der von Daniel auch schon im Spätfilm besprochen wurde. Ähm von,
21:16
wie heißt dies diese Gimmli? Gibli, ich weiß nicht.
21:20  Robert
Ja. Gib Lie.
21:22  Christoph
Irgendwie sowas, gell? Ihr wisst, was ich meine.
21:24  Robert
Wie auch immer.
21:25  Christoph
Das mit den äh lieber wie wir das lieber Schwein oder Faschist? Da kommt doch diese Frage her aus diesem Film. Aber wenn ihr das äh da genaueres hören wollt, dann hört den Spätfilm dazu. Da haben wir wenig Ahnung drüber.
21:38  Stefan
Ja, da kennen die sich besser aus. Ich habe gerade gesehen, dass dieser Onkel Uwe von gesprochen wurde, ist ja lustig.
21:46  Robert
Ah, siehste mal. Ach so, aber irgendwie Uhu ist doch der der Tiefsee-Heini, oder? Ja. Sehr gut.
21:50  Stefan
Hat nicht so viele Anteile gehabt.
21:56  Christoph
Aber wenn, dann ist es sehr cool. Ich gebe übrigens acht Punkte, um das noch äh anzufügen.
22:02  Robert
Sehr gut. Dann würde ich sagen, Silenci Bruno und trinken.
22:08  Christoph
Ja, trinken was draus.
22:10  Stefan
Gut, dass du's sagst, ich wäre jetzt einfach zum nächsten Film übergegangen. Ich gehe mal schnell Eiswürfel holen.
22:18  Robert
Ähm bei mir ist ein bisschen zweigeteilt, ich dachte mir, Italien,
22:24
Und letzte Woche ging, glaube ich, die Negrone, die Negrone Week zu Ende.
22:29
und ich hab in der Negrone Week kein Negroni getrunken, was auch nicht geht. Insofern hab ich hier die Zutaten für einen Negroni stehen, Munique Gin und entsprechend capano antiker Formular,
22:43
Campari natürlich, aber ich habe auch noch eine Flasche Weinoffen, die ich noch killen muss, bevor sie nicht mehr gut ist. Ähm den hat man vielleicht in meiner Instagram-Story gesehen. Ähm,
22:53
Riesling vom Löß vom Widmann,
22:57
hm ja der der heißt vom Löss von der Lage die Lage heißt so, weil da wahrscheinlich Lös im Boden ist, ne.
23:05  Christoph
Da wird sicher alles im Boden sein.
23:07  Robert
Ja, das ist ein fantastischer ähm,
23:10
Riesling, den ich äh sehr weiterempfehlen kann.
23:13  Christoph
Ich habe heute erst im Löss rumgebohrt.
23:18  Robert
Hättest du mal ein paar Trauben drauf anbauen sollen.
23:20  Stefan
Da die Kinder haben keine Windeln mehr, gell? Ja gut.
23:22  Christoph
Das das hätte nichts gebracht, wenn ich da Trauben drauf angebohrt hätte, angebaut hätte, weil wenn ich da bohre, dann ist da zwei Wochen später keine Vegetation mehr, weil dann der Bagger alles weggerissen hat.
23:33  Robert
Ja, ähm.
23:35  Stefan
Ihm als Letzter vorm Bagger.
23:37  Christoph
Genau, ist so.
23:39  Robert
Bei mir sind hier wahrscheinlich auch gerade so Leute wie du unterwegs, wenn ich hier immer äh aus meinem Homeoffice aus dem Fenster schaue, dann schaue ich auf eine große Wiese, die demnächst auch bebaut werden wird. Und in den letzten Wochen war jetzt immer so ein,
23:51
Ja, so ein Mercedes-Sprinter, aber von irgendeiner anderen Marke, keine Ahnung, irgend so ein so ein Peugeot-Ding. Das ist hier so über über die Wiese gefahren, so richtig schön wäre das so hart geregnet hat, sind die da mit diesem Ding auf der auf der schlammigen Wiese umher gefahren, wo ich immer dachte, na, mal sehen, ob ihr da wieder rauskommt
24:05
und dann bauen die.
24:06  Stefan
Auch Spaß machen, oder?
24:07  Robert
Ja, bestimmt. Dann bauen die sich da immer einen Tisch auf, also die holen dann irgendwie Zeug
24:12
raus und dann bauen sie sich einen Tisch auf und dann laufen sie da in der Gegend rum und dann hämmern sie so komische Pflöcke irgendwo in den Boden, dann dann
24:18
gehen sie wieder zu ihren Tisch zurück und machen irgendwas und dann nächsten Tag sind sie dann 100 Meter weiter und also das sieht so aus, als ob irgendjemand Bodenproben oder sowas nimmt, weil kein Ei.
24:29  Christoph
So wie unser Board-Team, genau. Äh was ja tatsächlich bei euch auf genau diesem Feld auch schon gebohrt hat, habe ich ja gesehen.
24:36  Robert
Ach, siehst du mal. Na ja, die machen hier schon seit 40 Jahren rum, dass sie das bebauen wollen. Jetzt scheint es endlich mal loszugehen, aber ich weiß nicht, demnächst werde ich immer irgendeine alte römische Tonscherbe verstecken und dann hört das wieder.
24:46  Christoph
Oder eine tote Eidechse.
24:50  Robert
Irgend sowas.
24:52  Stefan
Ich habe ich habe ja äh wie hat man so eine so eine Öllampe irgendwo gefunden? Die könnte ich dir vielleicht leihen.
25:03  Robert
Sehr gut. Okay, wir waren irgendwie vom Thema abgekommen, was trinkt ihr denn?
25:06  Christoph
Ja, ich ich äh hatte stand vorhin so vor meiner Bar und hatte eigentlich Lust, eine Spirituose zu trinken und dachte so, was ist denn habe ich irgendeine italienische Spirituose und habe so geguckt, ob irgendein Gin aus Italien so sagt, bin ich,
25:18
bin auf keine Idee gekommen, habe dann nur Baguette und China gesehen und jetzt trinke ich auch wieder China,
25:23
und jetzt als du angefangen hast zu erzählen von dem ist mir auch aufgefallen, dass der Gin ja nicht italienisch ist und dachte so, äh warum hast du denn nicht mit Krapper gemacht? Und dann ist er gefragt, ja scheiße, Krapper hätte ich auch gehabt.
25:37
Bin ich nicht drauf gekommen vorhin. Naja, so trinke ich halt jetzt Gina, aber China mögen die Leute halt auch.
25:46  Robert
Ja, vor allen Dingen, wenn sie Inseln haben.
25:49  Stefan
Ja, äh ich hatte letzte Woche Besuch ähm von einem Arbeitskollegen und äh zum Cocktails trinken. Er musste am nächsten Tag wieder arbeiten. Ich habe ja Elternzeit, das war ganz schön. Und,
26:02
Trotzdem hatte ich viel härter einen am Schluss als er. Ich weiß ja, weiß überhaupt nicht warum, aber irgendwie dieses dieses nur nur Kinder, das schlaucht einen.
26:10  Christoph
Elternzeit hast, ja.
26:11  Robert
Du hattest diese diese Begrenzung nicht im Kopf, die er hatte und das hat wahrscheinlich den Unterschied gemacht, oder?
26:18  Stefan
Ja, gut, aber er kann ja notfalls ausschlafen. Ich werde durch die Kinder einfach geweckt. Also, der ist dann auch nicht mit,
26:25
Nee, ich bleibe heute liegen, sondern nee, jetzt hier Kita fahren und so. Ähm,
26:31
Ja, jedenfalls habe ich ihm den Rest von meinem äh Riesling Wehmut mitgegeben,
26:36
äh weil irgendwie nur noch eine Pfütze drin war und äh seine Freundin total auch so so,
26:42
wer Mutsachen steht und dann habe ich gedacht, boah, jetzt kannst du dir heute endlich wieder eine neue Flasche Wermut aufmachen.
26:48
Eigentlich wollte ich schon vor drei Tagen war und hab's dann irgendwie nicht gemacht und nicht dran gedacht. Ja und habe mir dann äh Flasche punktemäß jetzt eben mit in den Keller genommen und natürlich erstmal einen gemacht, weil das passt ja auch zu einem norditalienischen Film
27:01
äh und trinke jetzt natürlich auch äh eine. Was jetzt keine große Überraschung ist. Ich muss es zu.
27:08  Christoph
Ja, das ist wirklich sehr italienisch, was wir hier. Das ist wirklich, sieht gut aus. Was wir trinken.
27:14  Stefan
Ja und hier äh bunte Mies, Cambarri, das ist ja quasi vor Ort.
27:20  Christoph
Genau. Und auch keine Mokeleien diesmal, sonst äh kommt der Bob dann manchmal mit so so gemulten Sachen so. Ich trinke einen Weißwein, der ist zwar nicht aus Italien, aber ich habe an Italien gedacht, als ich ihn gekauft habe, so. So Erklärung macht der Bob ja gerne.
27:33  Stefan
Ich habe ich habe heute unsere Folge über gehört, wo ich äh Gämle trinke und das als äh englischen Wodka mit Wacholder verkaufe.
27:42  Christoph
Ja genau solche Mogellein.
27:44  Stefan
Wo der Bob die ganze Zeit über den Film schwärmt und dann sechs Punkte gibt, das war auch sehr lustig. Deswegen war ich heute eigentlich auch sicher,
27:49
Mehr als sechs Punkte gibt der Bob nicht. Erfinden eigentlich richtig gut. Sechs Punkte.
27:53  Christoph
Ja, wir müssen ja unvorhersehbar bleiben. Das ist ja es muss es muss ja spannend sein.
28:01  Robert
Ist das so? Wusste ich gar nicht.
28:04  Stefan
Ist ja eher sonst kannst du ausmachen hier in die Sendung, wenn hier nichts passiert.
28:08  Christoph
Ja, dann, dann machen wir es doch jetzt mal spannend äh bezüglich unseres zweiten Films.
28:13  Stefan
Komm mir bei mir nehmen. Worum ging's?
28:16  Christoph
Ähm es ist auch eine Coming of Age Geschichte,
28:22
Ohne sie muss ja eine Realverfilmung. Ähm mit äh,
28:29
Ich glaube, ich weiß nicht, woher der kommt. Ist egal. Ich nenne ihn. Ähm,
28:35
und der ist ein Teenager in Italien mit amerikanischen Wurzeln, aber die so so sehr multi lingual ist die.
28:49  Robert
Französisch, glaube ich.
28:51  Christoph
Ja, genau, irgendwie sowas. Also spricht auch ganz viel Französisch, mit mit seiner Freundin und ja, es,
28:58
Na ja, auf jeden Fall, äh die sind da eben da auch in Norditalien auf so einem äh Land gut äh eher mit seiner Familie und ähm er,
29:08
wird so langsam erwachsen und äh hat so äh ein sexuelles Erwachen,
29:14
ähm und es kommt ein ein Student,
29:20
zu ihnen und wohnt, ich glaube sechs Wochen bei ihnen, der ein bisschen älter ist oder,
29:26
ja schon deutlich älter ist. Und ähm da entspinnt sich dann.
29:31  Robert
17 und 24 sollen die Figuren alt sein.
29:33  Christoph
Ja. Und äh zwischen den beiden entspinnt sich dann eine äh Homosexuelle äh Beziehung,
29:42
und äh parallel hat aber auch noch eine heterosexuelle Beziehung zu einem jungen Mädchen oder zu einem ja gleichaltrigen Mädchen,
29:51
oder ja nicht so ganz parallel so kurz davor, so halb überlappend.
29:57  Stefan
Ja so durcheinander.
29:59  Robert
Ja, ich würde sagen, äh sexuelles Erwachen und sich ausprobieren, ist da, glaube ich, so das Thema, ne,
30:06
und schnuppert man da mal so rein, was da so geht in alle Richtungen,
30:12
Ja, also ich weiß nicht, ob's.
30:14  Stefan
Nee, alles, alles richtig. Das war ich habe nur schnuppern und dann habe ich Bilder im Kopf gehabt und das war alles so durcheinander.
30:20  Robert
Hattest du schon wieder einen Pfirsich im Kopf und dann ging's los, schon klar. Ähm,
30:26
ja, wie fanden wir das? Christoph, du hast äh äh gesagt, dass dass wir dienen.
30:30  Christoph
Nee, nee, fang, fangt ihr an. Fangt ihr an. Also grundsätzlich muss er sagen, der Film ist ziemlich hoch gefeiert. Der ist von zweitausendsiebzehn, ist sehr hoch gelobt. Äh hat auch mindestens einen Oskar gewonnen. Ich glaube, für adaptiertes Drehbuch.
30:44  Robert
Adaptiertes Drehbuch hier.
30:46  Christoph
Und in für praktisch alle anderen Oscars nominiert so ungefähr.
30:50  Stefan
Gefühlt, ja?
30:52  Christoph
Und ist ziemlich ziemlich hochgechazt, aber zum Teil auch kontrovers.
31:01
ähm jetzt die Frage, haben wir auch eine kontroverse Meinung dazu?
31:06  Robert
Wer möchte.
31:08  Stefan
Pop, mach du, komm.
31:10  Robert
Okay, also ihr ich weiß nicht, ob meine Meinung dazu kontrovers ist, das werde ich sehen, wenn ich dann eure höre. Ähm.
31:16  Christoph
Natürlich, die werden nur kontrovers durch Meere.
31:19  Robert
Richtig. Ähm ja, sie easy ist zumindest.
31:21  Stefan
Du jetzt anfängst, gleichzeitig zu schimpfen und zu loben und dir zu widersprechen, dann wird es auch selber konstruvers.
31:28  Robert
Ich werde ein bisschen schimpfen und ich werde ein bisschen loben. Ähm,
31:32
Ich finde ihn nicht so so vorbehaltlos mega, wie, wie, wie, alles, was man so über ihn gelesen hat vorher. Ähm,
31:42
der die Darsteller sind toll, da gibt's keine Frage, glaube ich, also sowohl Thema als auch äh Army Hämmer ähm,
31:52
als auch die meisten Nebendarsteller, vor allen Dingen der Vater von von ihm. Ähm,
31:57
sind super. Ähm,
32:02
das Buch, die Buchvorlage, ich habe sie nicht gelesen, da bräuchten wir jetzt Claudia dafür, die hat eben mit Sicherheit gelesen. Ähm weiß ich nicht, ähm was da anders ist, aber ähm ich,
32:17
bestes, adaptiertes Drehbuch Oskar. Ich finde gerade, dass das Drehbuch, ich habe ein bisschen was danach noch dazu mir mir angeguckt ähm und,
32:26
vieles von dem, was im Drehbuch steht, hat der Regisseur wohl noch ähm
32:30
massiv ausgeschmückt. Das ist auf jeden Fall was, was ich in mehreren Stellen immer wieder gesehen habe. Und ich es ist genau das, was ich ähm dem Regisseur hier vorwerfen würde. Dass er sich ähm,
32:42
dass er sich,
32:43
endlos ausgewalzte Schwelgereien in irgendwelchen Bildern, die nichts zum Thema beitragen. Stundenlanges Fahrradfahren. Ähm äh dann halten sie an, dann.
32:56  Christoph
Verliegen.
32:57  Robert
Dann hört die Musik auf und sie halten an beim Fahrrad fahren und dann sagen sie irgendwas zueinander, sowas wie bist du bereit? Und dann fahren sie wieder los und dann fahren sie und dann fahren sie,
33:07
und dann fahren wir nochmal über diesen Platz und dann fahren wir nochmal über diese Wiese und dann fahren wir da lang und da passiert.
33:12  Christoph
Aus.
33:14  Robert
Jahr für zwei Shots sieht es gut aus, für 15 nicht. Und ähm.
33:19  Christoph
Ich finde, man man gerät dadurch in so ein Urlaubsgefühl schwelgen, äh sich treiben lassen, Zeit spielt keine Rolle. Ähm.
33:30  Stefan
Ja, aber aber äh Zeit spielt keine Rolle. Ja, euch bei eurem Urlaub spielt Zeit keine Rolle, aber bei mir, wenn ich irgendwann auch ins Bett gehen will, dann erzählt es doch einfach in anderthalb Stunden, schneit die Hälfte.
33:43  Christoph
Schon lang, äh du hast Recht, er war schon lang.
33:45  Stefan
Ah, ich habe auch ganz oft so einfach Skips, Ski, Skips, Skip, sie reden ja,
33:50
skizz, okay, alles klar, wie, nee, äh.
33:54  Robert
Dann dann fahren sie, dann fahren sie an irgend so einen Teich, fahren sie, gehen wir baden, fahren sie in irgend so einen Teich und dann ähm,
34:01
sind sie, gehen sie in den Teich rein, man sieht nicht, wie sie in den Teich reingehen, man sieht nur so einen Kameraschwenk über den Teich, ein Kopf guckt rechts raus, ein Kopf guckt links raus, der Teich ist sonst voller
34:11
Schlickscheiß irgendwas. Die Kamera schwenkt da immer so drüber, der Teich ist nicht mehr besonders hübsch. Der ist auch voller Siff,
34:18
Nächster Schnitt, sie sind wieder zu Hause. Was erzählt mir das? Warum? Also,
34:23
wenigstens irgendwas sagen oder irgendwie keine Ahnung wie miteinander interagieren oder ja ihr wart baden. OK gut das hättest du auch in einem Nebensatz sagen können. Ähm äh.
34:33  Stefan
Genau. Oder wenn sie ohne Hose baden werden oder sowas. Also wenn.
34:35  Robert
Oder irgend.
34:36  Stefan
Was ankommt. Aber.
34:38  Robert
Dass sie sich nochmal Blicke zuwerfen oder fast irgendwie das nochmal voranbringt, aber,
34:42
das ist einfach Zeitverschwendung gewesen. Und ähm und dann die Art und Weise, wie sich die Figuren, also wie sagt man das, in in ähm,
34:50
Ich glaube, man nennt es Blocking. Also wie wie eine Szene den oder wie die Schauspieler den Raum in der Szene nutzen. Ich möglicherweise ist das so als falsche Begriff, aber ähm,
35:00
die verhalten sich teilweise so, dass du, dass du's Gefühl hast, der Kamera und und Regie wollten jetzt unbedingt besonders kunstvoll wirken, aber das sind keine Menschen mehr. Also das ist, das ist dann nur noch so Artifiziereisiertes,
35:13
ähm ein Beispiel, wie sie zum Beispiel äh immer mit ihren Fahrrädern in die Stadt fahren und dann immer 300 Meter vor dem Ort, wo sie eigentlich hinwollen, anhalten und absteigen. Und damit sie dann noch sieben Minuten, äh ist jetzt übertrieben, aber,
35:28
Rest laufen können, wo du dir denkst so, Alter, fahr doch bis vor den Laden, wo du rein willst, was soll das denn? Ja, also das sind so, die verhalten sich alle so so pass ich das,
35:37
dass es mich ständig abstößt, dass ich das nicht glaube,
35:40
dass sie das so machen würden, sondern dass dass sie das nur so machen, damit dieser Kameraschwenk über diesen pitoresten Platz in da noch langsamer geschwenkt werden kann, weil sie jetzt gehen und nicht mehr fahren, ähm,
35:51
weil das so sein soll, weil der Herr Regisseur bitte dieses Italien da noch einfangen möchte. Und das das kam mir so hoch die ganze Zeit,
35:59
dass ich auch Downs geben wollte, dann gibt's diese eine Unterhaltung an dem Platz, bei diesem, bei diesem Weltkriegsdenkmal.
36:05
Der eine läuft hinten ums Denkmal rum, der andere vorne und dann stellen sie sich gegenüber und unter.
36:09  Stefan
Nee, da ist dann doch noch ein Zwischenschnitt. Da stimmt irgendwas mit der ganzen Szene nicht.
36:14  Robert
Das mag sein, aber da stellen da stellen sie sich 17 Meter aus, ist jetzt übertrieben, aber sie sie gehen die ganze Zeit so auseinander und laufen so durch,
36:24
die Szenerie und und unterhalten sich über unfassbar intime Sachen, in der, mit der sie nicht, weil es ist ja eine homosexuelle Beziehung in in den Achtzigern,
36:33
noch ein bisschen schwierig, sie wollten sie, sie erwähnen ja auch mehrmals, dass sie.
36:36  Stefan
Bisschen schwierig ist, echt sehr untertrieben, also.
36:39  Robert
Jane, also
36:40
sie erwähnen ja auch mehrfach, dass sie nicht, dass sie dabei nicht erwischt werden wollen und dass sie da Probleme kriegen können und so weiter. Aber gleichzeitig stellen sie sich auf den zentralen Platz im Ort sieben Meter auseinander, um sich dazu zu unterhalten und sich da gegenseitig über dieses Ding anzubrüllen. Also
36:54
oh
36:55  Stefan
Aber sie brüllen ja nicht mehr, sie reden ja dann leise miteinander.
36:57  Robert
Ja natürlich, weil da ja nichts, äh, die sind ja alle anderen weg äh für die Dreharbeiten aller anderen weggescheucht worden. Ähm.
37:04  Stefan
Verstehst du mich auch nicht, wenn hier leise reden. Egal, über was wir reden.
37:07  Robert
Das das sind dies, das sind die Sachen, die mich aufgeregt haben, aber ich wollte ja auch loben und ähm.
37:14  Christoph
Wenn du grad dabei bist Dinge die die so unlogisch sind da hab ich auch aber zum Teil eher inhaltlich die Szene,
37:26
wo irgendwie er dem älteren erzählt am Pool, dass seine Mutter ihn eine spanische Novelle vorgelesen hat,
37:36
Der andere weiß sofort, welche spanische Novelle von der Prinzessin, die äh, weiß der Teufel, irgendwas lieber stirbt als sonst was,
37:45
gibt es nur eine spanische Novelle, oder? Warum's denen sofort klar, welche spanischen Novelle? Habe ich nicht verstanden. Ähm,
37:54
Ja und ja.
37:56  Stefan
Hatte er die nicht vorher gefunden irgendwie?
37:59  Christoph
Ist das so? Okay, da habe ich's nicht.
38:00  Stefan
Sie hat jedoch gesucht, da war doch diese Notiz drin und das Ding hatte er doch und deswegen hat sie das deutsche Buch genommen und.
38:06  Christoph
Ah, okay. Na gut, aber zum Inhalt muss ich gleich noch ein bisschen kommen. Aber Bob, was wolltest du noch Positives sagen?
38:14  Robert
Ja okay, dann muss ich eine Sache muss ich noch meckern, ähm die Art, wie sich wie sich Army Hammer auch, also die Oli Oliver Oliver Figur, also der Ältere.
38:21  Christoph
Mhm.
38:22  Robert
Von Anfang an,
38:24
einer Art und Weise, ich weiß nicht, ob der so geschrieben ist, in dem Buch schon oder ob das so sein sollte, der hatte so eine,
38:30
so eine Art an sich ähm auch alle Leute immer anzufassen.
38:34  Christoph
Schmierlappenart, habe ich.
38:35  Robert
Ja, so so ähm auch den Professor, also jetzt nicht nur,
38:40
den den Jungen, mit dem er da vielleicht irgendwie mal, an dem man vielleicht ein Interesse hat oder das ganz am Anfang, als seitdem noch gar nicht kannte, als er denn zum ersten Mal sieht, ist er von Anfang an so. Also der ist,
38:50
so eine, so eine, so eine ganz eigenartige Art hat er an sich, ähm die ich dich,
38:56
Also auch dass der Professor so cool damit ist, weißt du, dass der dass alle Leute so cool damit sind, dass der.
39:01  Christoph
Der war total übergriffig, der war,
39:03
völlig übergriffig allen gegenüber und vor allem eben den dem Jungen gegenüber. Der deutlich viel jünger ist als er. Ja, es wird so dargestellt, dass die oder es wird irgendwann propagiert, proklamiert, wie auch immer, dass der sieben Jahre jünger ist, aber ich meine, der Junge ist ein,
39:18
Teenager praktisch zum Zeitpunkt seiner sexuellen Reifferdung und der andere ist ein Erwachsener, also die sind einfach die sind einfach überhaupt nicht auf Augenhöhe. Also ich fand das,
39:30
Ah, ich finde den Film so multiproblematisch, aber komm, komm du noch.
39:34  Robert
Ich fand, ich fand ihn einfach nur ähm ähm die die Figur, wie die geschrieben und gespielt war oder oder directed, was auch immer, wo das herkommt, ähm weiß ich ja nicht. Ähm das.
39:42  Christoph
Mhm. Da irgendwie beim, als die spielen oder so, gell, Volleyball oder so was spielen auch so, oah!
39:48  Robert
Ja gut, das konnte ich noch so, okay, das sind vielleicht die ersten Annäherungsversuche, da kannten sie sich schon ein paar Tage, das da konnte ich noch so irgendwie
39:54
um aber immer speziell, wenn es mit dem, mit dem Professor oder der Motor oder anderen Leuten, die eigentlich für ihn Respektspersonen sein sollten. Weil, ich meine, eher schreibt seine verdammte,
40:04
irgendeine wissenschaftliche Arbeit bei dem Professor und es
40:07
von Minute eins an toucht er die ganzen Leute an. Wenn das in Italien vielleicht so Usus sein mag oder in Südfrankreich oder was, keine Ahnung, aber er ist verdammt nochmal Amerikaner. Er kommt da rein, das das stimmt was nicht irgendwie.
40:20  Christoph
Ja und der ist auch so ultra unhöflich, gell? Also äh er hält sich an nichts, er kommt immer nicht zum Essen, kommt immer zu spät und.
40:26  Robert
Ja gut, also so Leute gibt's. Das ist ja, das ist ja okay. Also.
40:33  Stefan
Entschuldigung. Ähm ja, aber wenn ich bei meinem Professor bin, der meine Arbeit,
40:40
also da bin ich zu früh zum Essen. Helf, mach, tu alles.
40:42  Christoph
Ja vor allem am am ersten Abend gleich, ja. Also es äh.
40:48  Robert
Okay, ich wollte noch was loben. Ähm.
40:50  Christoph
Ja, bevor ich dann komme, weil ich lobe nicht viel.
40:54  Robert
Die die,
40:57
gegen Ende des Films. Wenn da so ein bisschen Drive reinkommt, ja, so so ab der ab dem Moment, wo, klar, das baut sich so auf und das braucht's vielleicht auch ein Stück weit, auch wenn ich
41:05
der Meinung bin, es ist mindestens zwanzig, eher dreißig Minuten zu weit ausgewalzt worden. Ähm aber wenn da so ein bisschen Drive reinkommt hinten, äh hat man das mit dem Mädel am Laufen, dann kommt diese Pfirsichsache und dann wird irgendwann diese homosexuelle Geschichte ähm ein bisschen ein bisschen
41:20
drängender und und die Abreise, das ist ja das das äh Problem im Hintergrund, dass sie diese Zeit eben, die sie haben, begrenzt ist und
41:28
wird das in irgendeiner Form eine Zukunft haben oder ist das nur für einen Sommer und was macht das mit einem, wenn es nur für einen Sommer ist? Ähm,
41:37
Hinten raus,
41:38
hat diese hatte dieses Zwischenmenschliche, ähm was, was mich auch angerührt hat und was funktioniert hat, weil, wie gesagt, am Anfang habe ich gesagt, die Schauspieler sind sind an diesem, an dieser Stelle ohne, ohne Schuld sozusagen. Ähm ich glaube, dass das
41:53
äh die Regie ist, die das Ding verkackt hat, also für meine Begriffe verkackt hat und da gehe ich halt gegen das, was man sonst überall so hört und wird es so hochgefeiert wird. Ähm und,
42:04
speziell die die letzten zehn, also sehr viel gesagt worden in in der Presse über über diese allerletzte Szene, über die Credits, wo er vor dem Kamin sitzt. Ähm das ist natürlich toll gespielt, aber,
42:16
Mehr kann man dazu nicht sagen. Es ist toll gespielt.
42:18  Stefan
Gibst, gibst, gibst, gib's, gibst, gib, fertig. Ah, war das ein Glück.
42:23  Robert
Das habe ich nicht gemacht.
42:24  Christoph
Das Maximum an Missachtung.
42:27  Robert
Ja, nee, das ist wirklich das ist wirklich na ja, doch da passiert schon noch ziemlich viel in seinem Gesicht, aber ähm ähm.
42:32  Christoph
Das ist krass. Das hätte ich nicht gedacht, dass es dir so missfällst, aber.
42:38  Robert
Die die Rede von dem von dem Vater. Ganz am Schluss, also bevor diese Kaminzüge die Rede von dem Vater, da hat er mich gehabt. Also da habe ich wirklich gesessen und habe gedacht, so, das ist.
42:48  Christoph
Wow. Das war für mich der Grund, gründe, negative Abschluss.
42:53  Robert
Nee, das äh da muss ich wirklich sagen, die war zum einen gut gespielt, gut geschrieben,
42:57
das waren zwei Figuren, die ich glauben konnte und,
43:01
die die die war gut und die hat den Film für mich so ein bisschen rausgerissen aus dem, wie ich mich vorher geärgert habe. So, jetzt du.
43:08  Christoph
Vielleicht habe ich habe ich diese Rede mit dem mit dem Vater nicht richtig verstanden, aber ich habe die so verstanden, da der sagt doch auch irgendwie sowas ähm ich habe das so verstanden, dass er,
43:17
halt in einer anderen zu einer anderen Zeit groß geworden ist,
43:22
Und wenn er jetzt in dieser Zeit groß geworden wäre, dann wäre seinen Weg vielleicht auch also im Endeffekt, dass er auch eventuell schwul gewesen wäre. Ähm und das aber nicht ausgelebt hat, weil er in einer anderen Generation ist. Habt ihr das auch so verstanden?
43:36
das schwankt für mich so eine eigene Betroffenheit mit.
43:39  Stefan
Äh ja eigene Betroffenheit schon, eher so das Gefühl, ähm mit dem Ausprobieren. Ob das jetzt ein ein schwules Ausprobieren ist oder ob er einfach äh,
43:49
zu einer Zeit groß geworden ist, wo man auch nicht, keine Ahnung, 15 Freundinnen hatte, bevor man die eine geheiratet hat. Ähm,
43:56
das war nicht so deutlich. Also für mich schwang's schon stark mit, dass es.
44:02  Christoph
Was großer Quatsch ist, weil er halt Ende der sechziger äh ähm Teenager wage, also oder? Oder rechne ich da was falsch?
44:09  Stefan
Nee, nee. Anfang der sechziger.
44:14  Christoph
Okay.
44:15  Stefan
Ja, das ist so das ist unsere, unsere Väter.
44:20  Robert
Er bei,
44:21
ich bin da eher bei Stefan, dass das dass das arm. Also man liest sehr viel darüber, dass dass das so interpretiert wird, dass ähm,
44:31
auch schwul sei, so wie du's interpretiert hast. Ähm das habe ich aber auch alles erst nachher gelesen und ähm,
44:37
mein Eindruck in dem Augenblick, wo ich das geguckt habe, war so ein bisschen, dass das offen ist irgendwie. Also.
44:43  Christoph
Ja klar ist es offen gelassen.
44:43  Robert
Ja irgendwie so oder so was in der Art. Also mit anderen Worten diese diese,
44:53
so so eine, so eine echte Liebe mit jemandem zu haben, auch wenn's nur für eine gewisse Zeit ist. Ähm,
45:01
Das ist ihm vorenthalten worden. Und ob das dann mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau war, ist dann kann ich nicht kannst du dir denken, wie du möchtest?
45:09  Christoph
Genau da möchte ich den den Bogen spannend zu dem Luca Film, weil nämlich da der Vater ähm den die,
45:19
Die Identität dieses dieser zwei Jungen oder jetzt vor allem von Luca einfach annimmt,
45:26
ohne Vorbehalte, ohne dass er selbst eine Betroffenheit hat, ohne dass er sich da irgendwie reindenken muss, sondern der nimmt den einfach an,
45:33
eine Person ist, ja, weil er ich würde sagen, weil er ein Mensch ist, ja, ist natürlich hier nicht so, weil die sind ja,
45:42
Sehen wir uns der Mensch? Wie auch immer, aber wenn man das jetzt auf eine transibene heben will, ja, weil er ein Mensch ist ohne einen einen Gender. Ähm,
45:51
das ist ja hier nicht so. Sondern hier der nimmt ihn auch an, ja? Das ist ja schon auch, wie gesagt, das ist auch berührend, wie positiv der jetzt dieser
46:00
dieser Homosexuellen Beziehung seines Sohnes gegenüber, also das so aufnimmt und dem ihm das dieses Gefühl gibt, so dass du geliebt bist, du bist angenommen und so, ja? Ähm egal, ob du einen Mann oder eine Frau liebst
46:12
aber das wird für mich entwertet dadurch, dass er da seine eigene Betroffenheit wenigstens im Subtext mit rein bringt, wo ich mir denke so, ja okay,
46:20
Wie wär's denn, wenn's bei dir, wenn du da keine Story zu hättest? Also.
46:25  Robert
Naja, also ja okay, wenn er keines, weiß ich nicht. Wie gesagt, ich ich sehe das nicht zwingend so, dass er da eine eigene,
46:34
eine eigene Story in der Richtung hat,
46:36
Klar, in dem Augenblick, wo sie dann fragen, dass das Marmor, also du weißt, weiß die Mutter davon und er überlegt einen Augenblick und sagt dann so was wie ich, ich glaube nicht, ich nehme nicht an, dass sie es weiß, aber ich weiß nicht genau, was er sagt, aber ähm da könnte das ist, glaube ich, vielleicht der,
46:51
Hinweis darauf, dass es, dass sie, dass er vielleicht auch schwul sein könnte oder innerlich vielleicht dann doch ist. Ähm,
47:01
oder wenigstens bei Curios oder was auch immer, ich weiß es nicht genau. Ähm ja, die die äh,
47:11
die Sache, dass er den annimmt, als oder oder für so homophobe äh äh Tendenzen absolut keine Toleranzgrenze hat. Das kommt ja schon früher im Film. Da kommen ja irgendwann diese schwulen Freunde zu Gast,
47:25
und und da da brüllt er ja seinen Sohn fast schon an und sagt ihm irgendwie sowas hier, du,
47:32
hast die gefälligst zu respektieren und und ähm was, was ist dein Problem, mit denen äh liegt's daran, dass sie schwul sind und sowas machen wir hier in unserem Haus nicht und so. Also ähm,
47:42
Wird ihm schon relativ klar vermittelt ähm.
47:45  Christoph
Achso, weil der Sohn, glaube ich, irgend so eine so eine äh homophobe vor Hohnepiepelung übernimmt, die die beiden unter sich benutzen, ja?
47:53  Stefan
Und so was, ja.
47:54  Robert
Nennt sich irgendwie Sony und sowas ja.
47:57  Christoph
Ach genau, ja. Mhm.
48:01  Robert
Also genau, irgendwie so was und er will dieses Hemd da nicht an. Sie ist ja auch egal. Jedenfalls ähm äh er kriegt da relativ deutlich von seinem Vater zu hören, äh dass Homophobie in diesem Haus keinen Platz hat. Und insofern da kriegt er sein Signal, dass das ähm,
48:15
sein Vater mit sowas eigentlich kein Problem zu haben scheint und ähm,
48:22
das sagt der Film schon schon vor dieser Schlussszene, relativ deutlich.
48:25  Christoph
Ja, das stimmt, du hast Recht.
48:31  Stefan
Möchtest du, soll ich noch was sagen?
48:34  Christoph
Ja, ich muss, ich muss noch einiges zu dem Dings sagen. Also, ich finde den, den Film,
48:39
problematisch auf so vielen Ebenen und äh so, das hat mich so zunehmend geärgert. Ähm also ich hab's ja vorhin schon angedeutet, einmal der Altersunterschied oder,
48:48
Ich würde eher sagen den Entwicklungsunterschied zwischen den beiden finde ich einfach zu stören, dass diesen einfach überhaupt nicht auf Augenhöhe. Der eine ist
48:57
ist fertig mit seiner sexuellen Entwicklung und kommt da als Schmierlappen, der alle möglichen Leute betatscht äh da rein, völlig distanzlos ähm,
49:07
und der andere ist ja, ist gerade dabei, sich zu finden, also es ist einfach, ich finde die diese Liebesgeschichte, es ist einfach keine Liebesgeschichte, es ist eher eine Missbrauchsgeschichte, finde ich. Also es ist ich find's schrecklich, ähm,
49:21
dann finde ich ganz schrecklich, wie äh wie mit den Frauen umgegangen wird. Also warum ist das nötig? Warum muss in diese, ja, ich meine, ich verstehe äh diese Story, dass äh dass er sich ausprobieren will, weil er ähm,
49:35
weil er halt in der in der Entwicklungsphase ist und dann eben auch was mit einer Frau hat. Aber warum müssen Frauen so schlecht behandelt werden? Also und zwar von beiden Protagonisten werden, die haben ja beide parallel noch eine Frau, die sich schlecht behandeln, die sie ähm,
49:49
halt vögeln, aber am Ende irgendwie im Regen stehen lassen.
49:53  Stefan
Die ihn aber trotzdem die ganze Zeit total hörig sind.
49:56  Christoph
Genau. Die die wie die eine dann zu ihm sagt so, ich ich nehme dir,
50:01
Ich habe mir das jetzt nochmal überlegt, äh so wie du mit mir umgegangen bist und ich nehme dir das nicht übel, wo ich mir wo ich wirklich reingerufen habe. So, du hast aber jeden Grund dazu,
50:10
der hat dich einfach scheiße behandelt, der behandelt alle alle Leute komplett Arschlochig, also ich fand auch der Junge, der wurde mir
50:18
immer unsympathisch und also für mich gipfelt das dann da und das ist nur eine Kleinigkeit, aber es gibt es hat so ausgerückt, diese Pfirsich sind, diese lächerliche Pfirsichszene, die ja im Endeffekt aus Amerika geklaut ist, wo, ja, wollen wir's ja bemalen benennen. Ähm,
50:32
die ähm da nimmt ja diese diese Pfirsichkerne und schmeißt die in seinem Raum auf den Boden, ja, was halt,
50:42
Einfach nur ausdrückt, was einfach für ein rücksichtsloses Arschloch das ist, ja? Also, weil wir haben ja auch gesehen, die haben ja Dienstpersonal, gell? Die haben.
50:50  Stefan
Stimmt, da kommt immer eine eine Hautzelterin und ein Gärtner.
50:53  Christoph
Genau. Ja, also glaubst du nicht, glaubst du nicht, dass er diesen scheiß Pfirsichkerne aufhebt, sondern es macht dann diese Haushälterin. Also ähm das war halt so.
51:00  Stefan
Nur bedankt, äh wenn sie die Tür schließt und nicht, wenn sie ihm frische Klamotten bringt. Ach so, oh komm, bitte.
51:05  Christoph
Ja, genau. Das war halt, der hat hat so dieses dieses Rich Kit ähm,
51:11
ausgestrahlt, also und es wurde dann, ja, mit dieser mit dieser Multilegualität.
51:16  Robert
Also du du also du kritisierst die ganze Zeit Dinge die erzählt werden aber,
51:24
ich muss mich wiederholen, solche Leute gibt es ja auch. Also warum was ist daran schlimm, wenn man so eine Geschichte von solchen Leuten erzählt? Also, dass die Figur missfällt.
51:32  Christoph
Na ja, ja.
51:33  Robert
Den Film nicht anlasten, oder?
51:36  Christoph
Ja finde ich anders, nee, aber äh eigentlich wird doch wird denn der, das weiß ich eben nicht, der ich weiß nur, dass die Hauptrezeption des Films eine sehr positive, ist eine romantische Liebesgeschichte. Und ähm.
51:50  Robert
Ja, da bin ich bei dir, da bin ich bei dir, das ist der Film problematische Thema.
51:53  Christoph
Für mich sind halt die die Hauptaspekte dieses Films, es handelt von zwei Arschlöchern, die nicht in äh in einem
52:00
auf Augenhöhe sind, ja, das ist eine Missbrauchsgeschichte. Äh das es wird Frauen werden scheiße behandelt. Alle anderen Dienstpersonal wird scheiße behandelt. Äh und trotzdem soll ich das für eine, für eine schöne, romantische Liebesgeschichte halten? Sorry, ich finde einfach die,
52:16
Protagonisten so scheiße, dass mir das egal ist, ob die eine romantische Liebesgeschichte haben. Ähm und und auch Thema Bisexualität, ja, das ist ja,
52:25
dieses, das ist ja so ein im Endeffekt, dass Bisexualität immer bedeutet, dass da Betrug und Gleichzeitigkeit ähm stattfindet, ja? Bisexuell kann ja auch bedeuten, du hast einmal was mit einer Frau und danach hast du was mit einem Mann,
52:38
Du musst das ja nicht parallel haben. Aber das wird hier so dargestellt und zwar bei beiden. Ähm was was halt Bisexualität überhaupt nicht gerecht wird,
52:49
ich finde, also ich finde den der der queeren.
52:54  Robert
Wird ja.
52:55  Christoph
Idee und der quielen ähm Community machte er einfach überhaupt keine ähm wie soll ich's denn sagen? Also,
53:04
der macht nicht gut Werbung für die, gell, also der der eigentlich müsste der gehasst werden von der Community, wird er aber nicht. Ich verstehe es nicht, warum.
53:13
Ich finde den so problematisch.
53:18  Robert
Ja und nicht mal, was er nicht mal hinkriegt, ist ähm eine Tanzszene in einem italienischen Disco vernünftig zu inszenieren. Was war denn das?
53:26
was haben die denn da gemacht zu dieser Musik? Also.
53:29  Stefan
Immerhin, immerhin nicht auf Beat. Sie waren im Takt, immerhin.
53:32  Christoph
Ja, das stimmt. Wir waren, das habe ich auch ganz, ja, ja, habe ich auch.
53:36  Robert
Aber die Art, wie sie zu dieser Musik getanzt haben, hatte ja wohl nichts mit dieser Musik zu tun, also jetzt im Sinne.
53:38  Christoph
Immerhin. Nee, hast du recht. Es war.
53:42  Robert
Völlig ekstatisches Gehoppel zu irgend so 'nem song wo du denkst so eh da ist nicht der ist nicht annähernd genug Energie in der Musik für diese Bewegungen, also.
53:53  Christoph
Ja gut, aber das kann aus der Zeit gefallen sein. Da habe ich äh genau diesen Gedanken hatte ich auch, als ich das gesehen habe und habe dann gedacht,
53:59
Vielleicht hat man diese Musik in den Achtzigern so wahrgenommen. Das kann ja sein,
54:04
die hatten noch kein gehört und kein Nirvana und ähm und nicht die Ärzte und und kein äh Rach againsten Machine und vielleicht fanden die das irgendwie so. Wie ist das gesagt? Äh,
54:16
treibend, ja? Vielleicht war das Treiben, vielleicht war Du Rand so treibend äh wie wir später Nirvana empfunden haben, ich weiß es nicht. Ähm das können wir glaube.
54:24  Robert
Ja gut, vielleicht war das so, aber jedenfalls, äh ich saß da vor dieser Szene und dachte mir so, was? Was passiert denn da gerade?
54:30  Stefan
Aber ich fand das sah sehr stimmig nach 80ern aus, also.
54:33  Robert
Wenn den Ton weggedreht hast, ja, dann sieht das so stimmig nach achtziger aus, aber wenn du die Musik zu dieser.
54:38  Stefan
Und auch wie die sich bewegt haben. Ich fand's total achtziger.
54:40  Robert
Ja, beides einzeln, Bild.
54:42  Stefan
Sich doch kein Mensch mehr.
54:44  Robert
Einzeln, ja, Ton einzeln.
54:47  Christoph
Ist einfach scheiße gewesen. Wir müssen's halt anerkennen. Das ist es ist halt so.
54:53  Robert
Ja, also dann, dann die die Shots auf ihn, wie er da sitzt und nicht mit auf die Tanzfläche will und raucht und so, alles toll eingefangen und so, wunderbar, aber.
55:01  Christoph
Ja, gut gefilmt. Ja, zu lang sowieso.
55:04  Stefan
Trotzdem zu lang. Trotzdem auch da vorne und hinten in jeder Szene einfach zwei Sekunden weg oder.
55:10  Robert
Diese eine Szene, wo du's gerade gesagt hast, mit den mit den Hausbediensteten, ich wollte nicht unterbrechen, aber das fiel mir noch ein, das muss ich jetzt noch sagen,
55:17
diese Hausbediensteten sind ja auch immer zu so Szenen, so eigenartig ins Bild gewandert und mussten dann irgendwie noch interagieren. Da habe ich auch ein schönes YouTube-Video dazu gesehen, wo jemand irgendwie analysiert hat, wie der Unterschied ist zwischen dem Drehbuch, dem Best Adaptet
55:30
Screenplay, das den Oskar gewonnen hat und dem, was
55:33
der Regisseur daraus gemacht hat. Und da gibt es eine Szene, da kommt der der ähm,
55:38
Gärtner nach Hause und hat einen Fisch dabei. Und ähm,
55:42
In dem Drehbuch steht nur drin ähm Gärtner kommt rein, hat einen Fisch, der in ein T-Shirt gewickelt,
55:47
und zeigt ihm unsere, unserem jungen äh Protagonisten. Ähm und geht dann wieder aus der Szene.
55:54
zeigt ihm den Fisch.
55:56
Und dann in dem YouTube-Video war dann irgendwie so die Szene, was der Regisseur daraus gemacht hat und dann sieht man halt diese Szene nochmal, er sitzt da unter den Bäumen, im Hintergrund unterhalten sich Leute, die er auch so ein bisschen belauscht, er nimmt seinen Kopfhörer immer mal ab, äh um zu schauen, was die reden. Und dann kommt der Gärtnerei mit dem Fisch im T-Shirt,
56:11
und hält ihm den Fisch hin und
56:13
wenn man sich ans Drehbuch gehalten hätte, äh dann, dann, dann würde der jetzt da den Fisch angucken und sagen, ey, geiler Fang, so cool, lecker essen. Und ähm und dann äh geht der wieder, aber nein, er geht noch dann so ran an den Fisch und bewegt den Mund und,
56:27
diesen Fisch, der um sein Leben kämpft und demnächst sterben wird, weil er keine Luft mehr bekommt,
56:32
oder keiner kennt, kein Sauerstoff mehr, ähm eben zu viel Luft bekommt, äh den noch so nach und macht dann so irgendwie so diese Bewegung von dem Mund nach,
56:42
ähm und dann geht er so. Und das war dann so das Beispiel in diesem YouTube-Video, wie toll dieser Regisseur ist und was der da noch so ausgeschmückt hat und wie der da das noch mit Leben gefüllt hat, damit die Figuren,
56:53
lebendig und so.
56:54  Christoph
Einfach nochmal gezeigt, was für ein zynisches Arschloch der ist.
56:57  Robert
Zum einen das und und was ich in dem YouTube Video dann aber vermisst habe ist, wie die Szene weitergeht. Ähm der geht dann nämlich der der Dienstbote mit dem Fisch, geht im Hintergrund,
57:07
hinten um den Tisch rum und die Kamera schwenkt wieder vor unseren Protagonisten. Wir sehen ihn noch im Hintergrund äh gehen. Der der äh dann kommt dann die Dienstmarkt, die da die die bei der er sich nur bedankt, wenn er die Tür zumacht,
57:18
kommt dann aus der Küche raus, geht auf den Mann mit dem Fisch zu und und ähm,
57:23
das ist auch so, da spielen die einfach Dinge, die niemand so machen würde. Die kommt auf ihn zugelaufen und hilft ihm, diesen Fisch zu halten, so als wenn,
57:34
als wenn der als wenn der Fisch irgendwie ein Baby ist, was man dringend in die Notaufnahme bringen muss oder so und dann laufen sie zu zweit, halten sie damit vier Händen diesen Fisch, den der ja schon.
57:43  Christoph
Toten Fisch.
57:44  Robert
Den ja schon 6000 Meter vom vom Pool dahin getragen hat, aber für die letzten
57:48
Meter braucht er unbedingt den Support von dieser anderen Frau, die dann zusammen diesen Fisch in die Küche tragen. Und du guck, ich gucke das im Hintergrund an und denke mir, was macht ihr da? Warum hält die bei den Dreharbeiten niemand auf und sagt, könnt ihr mir dieses Over-Act, den schwarz in deinem Hintergrund lassen?
58:02
das macht die ganze Szene kaputt. Nein, das hat er wahrscheinlich extra so angeordnet, dass sie das machen müssen. Was soll der Blödsinn?
58:09
da da hat's mir die Zähne gepustet. Der sitzt aufm Sofa und möchtest irgendwas in den Fernseher schmeißen und ah,
58:17
ich weiß nicht, wenn wir da jetzt Punkte, nee, so ist der zweite Film, wir müssen keine Punkte tragen.
58:20  Christoph
Nee, nee, nee, der ist ein Double-Feature, da muss man auch Punkte geben.
58:23  Robert
Scheiße.
58:24  Christoph
Komm, Bob, gib Punkt.
58:25  Stefan
Ich würde gerne noch irgendwie zwei Sachen.
58:27  Christoph
Oh, Entschuldigung, ja, ja.
58:28  Stefan
Mir ging's insbesondere am Anfang so, vielleicht hatte ich mich dann irgendwann eingegroovt, dass dieser Film so,
58:35
rein auf der äh filmischen Ebene, also Sound, Bill, Ton, so Art Haus im schlechtesten Sinne wahr,
58:45
Szenen so ein bisschen zu lang, ein bisschen zu künstliche Einstellung, ein bisschen zu laute Geräusche, ein bisschen zu quatschen, viel zu laut. Seltsamer Einsatz von seltsamer Musik.
58:58  Christoph
Fand die Musik eigentlich ganz gut.
59:00  Stefan
Ja, dann war's vielleicht auch nur der Sound.
59:03  Christoph
Fand ich ganz gut, aber.
59:05  Stefan
Ja, also es war so ein paar Singen, wo ich.
59:07  Christoph
Aber wir sind halt auch, wir sind halt auch keine. Das ist schon wir sind auch nicht die Zielgruppe.
59:14  Stefan
Ja, ja, also vielleicht ist genau das, was wir da gesehen haben, ähm das, was was Menschen, die die gerne Arthaus-Sachen guckt, dann begeistert,
59:27
aber irgendwie jede Autogeräuschtür, jedes Knacken von einem von einem Ast, über den du läufst, viel zu laut zu hören,
59:36
Also mich nervt das als total künstlich. Ich finde das nicht echt. Ich finde das nicht,
59:42
nicht passend für den Film, das ist nur so oh guck mal, das können wir auch noch. Und das können wir auch noch. Und da kann ich mir auch noch einen drauf runterholen, weil ich das auch noch auf der Tonspur zeigen kann und hier kann ich dir noch ganz lange, du Bob, du hast hier genug Szenen erzählt, die genauso sind so
59:56
zu lang und so. Ähm ja, also da da hat er mich ziemlich rausgeworfen, die Story,
1:00:03
Ja, ich ich fand's leider zu lang. Ich glaube, hätte ich vorher nicht den kompletten Wikipedia Artikel gelesen und gewusst, wie es weitergeht,
1:00:11
zwischendrin nicht geskript, sondern aus.
1:00:12  Christoph
Warum machst du das denn da? Ach so, okay. Ja, nee, dann hat.
1:00:14  Stefan
Ich hätte ausgemacht. Dann äh so, nee, warum denn da? Äh nee, gar keine Lust. Diese, diese, diesen Nervkerl,
1:00:23
ähm aber ähm Schauspiel fand ich auch äh wie Bob gesagt hat, ist in die Nebenrollen. Geil, also.
1:00:32  Christoph
Ja, die waren gut, keine Frage.
1:00:34  Stefan
Vielleicht bis auf das beim Fisch. Das war irgendwie ein bisschen seltsam.
1:00:39  Christoph
Der Fisch hätte sich schon ein bisschen zusammenreißen können, finde ich.
1:00:41  Stefan
Diese beiden Personalleute, die wirkten manchmal so, als seien sie froh, dass sie mal in so einem Film drin sind. Ähm aber der Rest war,
1:00:52
ja angenehm zurückgenommen und irgendwie gut gespielt. Also das hat das hat mir echt gut gefallen. Ja.
1:00:59  Robert
Italiener, die sich über Politik streiten, die fand ich gut.
1:01:03  Stefan
Aber auch da, es war zu lang. So, der Gag war durch und dann ging die Szene noch fünf Minuten.
1:01:09  Christoph
Stimmt.
1:01:11  Robert
Ja. Eine Szene am Schluss, irgendwo wir sie im Bergermoo sind, kurz bevor er abreißt, ähm da sind sie doch in gemeinsam in so einem Hotelzimmer und,
1:01:20
irgendwann steht völlig unkommentiert, die wollen ja immer nicht erwischt werden ähm mit mit ihrem äh Homosexualitätsding. Ähm,
1:01:28
steht irgendwann Ami Hammers Figur Oliver vollkommen nackt ähm am Hotelzimmerfenster,
1:01:36
Minuten lang steht einfach so, er wird von hinten gezeigt, aber er steht am Hotelzimmer, Fenster was so ein französisches Fenster mit bodentief, ne, so und ähm.
1:01:46  Christoph
Sehr gut.
1:01:47  Robert
Da dachte ich kurz so äh wenn du jetzt nicht auffallen willst,
1:01:52
so sah schön aus, also so von der von der von der vom Kamerawinkel und allem äh toll gezeigt, aber da hatte ich kurz drüber nachgedacht, so, ihr wollt irgendwie so ein bisschen no profi machen und dann stellst du dich da so ans Fenster. Komm mal her, Mama.
1:02:06  Christoph
War halt für, für seine Schmierlappigkeit war's halt Lob Profi. Ist immer relativ.
1:02:09  Stefan
Genau. Normalerweise würde er sich hinstellen und äh schwingen. Alles in Bewegung bringen.
1:02:18  Christoph
Helikopter.
1:02:22  Stefan
Ja, ja.
1:02:27  Christoph
Ach ja.
1:02:29  Stefan
Wäre zu viel gewesen für mein Rathausgemüt. Da wäre ich mindestens irritiert gewesen.
1:02:35  Christoph
Ja. Na gut, machen wir mal Punkt dran, oder?
1:02:41  Robert
Ihr fangt an, ich habe so viel geredet.
1:02:44  Christoph
Also ich äh mir haben die Bilder zum Teil gefallen, mir hat die Musik zum Teil gefallen. Ähm,
1:02:51
Aber alles andere also ich hab's ja alles genannt. Ich finde den multiproblematisch. Äh ich gebe anderthalb Punkte.
1:02:59  Stefan
Oh
1:03:00  Christoph
Eben
1:03:01
wirklich wirklich nur so für die Schauwerte. So, es hat mir ein gewisses Urlaubsgefühl gegeben. Ähm und äh es sah gut aus und klang gut, aber alles andere. Also ja und die Schauspielerei ist gut, klar, aber
1:03:12
Nee, anderthalb, mehr ist nicht drin bei mir. Ich finde den der ärgert mich und ich finde ihn hochproblematisch.
1:03:19  Stefan
Ähm mehr hat er für fünf Punkte gefallen.
1:03:25  Robert
Jetzt hat irgendjemand Musik gesagt, jetzt muss ich schon wieder in die nächste Szene denken, wo das Blocking völlig absurd ist, wo der irgendwie Klavier spielt und der andere kommt in den Raum rein und dann läuft er da im Hintergrund, in der Unschärfe umher, damit die Kamera sich.
1:03:36  Christoph
Ich habe übrigens, ich habe äh ich habe unseren Artikel schon äh angeregt und da habe ich genau dieses.
1:03:42  Stefan
Grade im Artikel drin, man hört's. Nee, irgendwas.
1:03:45  Christoph
Bin ich nicht.
1:03:48  Robert
Zerbröckelt's gerade ganz schlimm. Ja, ah, jetzt bist du wieder da.
1:03:50  Christoph
Echt? Nee, nee, ich habe den ich mache nichts gerade. Nee, aber auf jeden Fall, dieses Bild habe ich tatsächlich schon schon eingelegt in den.
1:03:56  Robert
Ja, es ist natürlich optisch total schön, aber warum bleibt er da hinten stehen? Warum läuft er denn da im Hintergrund umher? Völlig sinnlos, völlige absurde Abstände. Äh ja, egal. Also, Punkte. Ähm,
1:04:09
Ich bin total hin und her gerissen. Auf der einen Seite möchte ich auch anderthalb geben, weil da einfach so viel ärgerlich war. Auf der anderen Seite möchte ich aber auch irgendwie so sieben, acht für den Schluss geben, äh der mich tatsächlich berührt hat. Ähm,
1:04:24
danke.
1:04:25  Stefan
Das ist ja im Sneakpoint ein Kompliment, oder?
1:04:28  Robert
Und äh irgendwo dazwischen muss ich mich jetzt einsortieren und das das äh die der Mittelwert wird dem aber auch nicht gerecht. Ich ich gebe jetzt viereinhalb Konfliktpunkte.
1:04:38  Stefan
Viereinhalb Konfliktpunkte, okay?
1:04:44  Christoph
Werden wir wahrscheinlich hart gehatet dafür, wie schlechte Punkte wir für.
1:04:47  Robert
Bitte darum, komm, komm, bring on!
1:04:49  Christoph
Genau, genau. Bitte lasst euch aus nach unseren Kommentaren. Wir, wenn ihr, wenn ihr.
1:04:54  Stefan
Aber wir haben uns viel mehr Zeit für den gelassen, als für den anderen.
1:04:58  Christoph
Ja natürlich, der ist auch der ist schon, ist schon irgendwie wichtig.
1:05:04  Stefan
Gut, so, der der Bob wollte ähm für die nächste Woche eigentlich Oldstudios vorschlagen, da hat der Christoph gesagt, nee, das sei nichts für mich und jetzt erzählt er uns, warum das nichts für mich ist,
1:05:17
Irgendwie so ähnlich war das. Ich hab's nur so halb auf halb.
1:05:21  Christoph
Das ist ist eine Kurzfilmsammlung und äh wie ich mittlerweile festgestellt habe, fast alle Kurzfilme von 2017, das heißt, es hätte auch gar nicht in unser Konzept gepasst, ähm auch wenn es jetzt,
1:05:31
neu in äh Netflix aufgeploppt ist. Ähm Oldstudios, das war so ein oder ist, nee, man muss eigentlich, glaube ich, wohl eher sagen, war so ein Projekt, eben wie gesagt, 2017 ins Leben gerufen,
1:05:45
Ähm die wollten Kurzfilme machen ähm,
1:05:52
Die eventuell so ein bisschen Testballon jeweils sind für,
1:05:58
Lange Filme, also da da war schon der Hintergedanke, dass aus diesen Kurzfilmen vielleicht mal ein Langfilm wird. Ähm die sind zum Großteil dystopisch,
1:06:07
zum Großteil ziemlich score. Ähm.
1:06:13
Und äh mit viel GGI zum Teil auch voll animiert. Ähm und,
1:06:21
was sie eigentlich alle ja so gut wie alle gemein haben, ist, dass sie nicht nur offene Enden haben, sondern,
1:06:29
tatsächlich echte Cliffhanger haben oder sind. Also man muss schon sagen, ähm die,
1:06:35
Die ganzen Geschichten, die erzählt wer äh zum Teil ist es so, dass die ganze Geschichte, die erzählt wird, ein einziger ein nur ein Vorbereiten als Cliffhangers ist, also ein nur ein, die bestehen nur aus Cliffhanger. Das ist ähm,
1:06:47
Und ich habe mittlerweile ähm ein, zwei Rezensionen gelesen, von damals,
1:06:52
äh wo genau das Leute schreiben. Äh das ist schreiben so hm das ist ja alles ganz gut und schön,
1:06:58
ähm aber äh also sie waren, glaube ich, bei, bei YouTube oder so waren die veröffentlicht. Ähm aber noch,
1:07:05
verstehen sie nicht, was da der Zusammenhang sein soll, aber das das kommt vielleicht noch. Wir sind gespannt. Ja, jetzt im Nachhinein kann ich sagen, ähm,
1:07:13
kam nichts. Äh hat keinen Zusammenhang. Die Filme sind nicht zusammenhängend untereinander, also bis auf,
1:07:21
Drei, die eben so, nee, es sind so ein paar, die die so episodenhaft sind, also wo eben drei sind, die irgendwie so weit zusammen gehören und ähm ja, so what, äh aber die für sich dann auch wieder nur ein Cliffhanger sind. Ähm.
1:07:36
Ja, es es bleibt so ein ich weiß nicht, so eine Fingerübung, so eine sehr brutale, sehr blutige, zum Teil sehr dystopische Fingerübung,
1:07:47
Ähm die mir dann auch nicht viel Spaß macht und äh sieht super aus zum Teil, was aber auch nervig ist, weil's halt nicht nur,
1:07:57
Nicht, also ich finde, es ist nicht Style Oversize, sondern es ist Style in. Also es ist einfach keine Substanz da. Es sieht einfach nur gut aus. Ähm das ist einfach zu wenig. Also ich,
1:08:12
Seid ihr noch da?
1:08:13  Robert
Ja
1:08:14  Stefan
Ja
1:08:16  Christoph
Also äh im Hinterkopf hatte ich immer so ein bisschen dieses Love Robert Love Death Robots, das ist ja auch eine Kurzfilmsammlung, aber das sind halt.
1:08:25  Robert
Hat's mich auch erinnert, als ich's gesehen habe bei Netflix, ja?
1:08:28  Stefan
Aber wenn die nicht fertig erzählt werden, das ist halt total nervig. Also es.
1:08:31  Christoph
Spielt überhaupt nicht in der Liga, weil's halt gar nichts es wird nichts. Nichts, also keine Geschichte. Es ist jede Geschichte so, als würde man bei immer nur von einer von einem 20 Minüte immer nur die ersten sechs Minuten erzählen,
1:08:45
Das ist total schön. Boah, echt nervig.
1:08:48  Robert
Es ist halt vielleicht, also ich hab's nicht gesehen, aber vielleicht es erinnert mich so ein bisschen oder es fühlt sich so an, was du sagst, so wie ich ähm,
1:08:58
ich versuche was zu platzieren wie so ein Pitch, ja, äh um um Finanzierung
1:09:02
zu kriegen für irgendwas. Aber ich verwechsle das Anerzählen einer Story ähm und aus offenlassen des Indes da äh irgendwie damit zu beweisen,
1:09:15
dass ich's eigentlich drauf habe. Was knackig zu verpacken?
1:09:19  Stefan
Ja, aber vielleicht ist es ja genauso Pitch gedacht damals gewesen.
1:09:24  Robert
Ja, aber dann ist es auch scheiße. Weil wenn ich so einen Pitch sehe, der nur dir nur was anreißt und dann aber nicht beweist, dass derjenige, der das pitcht, auch in der Lage ist, die Fäden wieder zusammenzubinden, weil das ist die Kunst.
1:09:34  Stefan
Kann er mir auf der Tonspur dann erzählen. Also der soll mir irgendwie diese ersten fünf Minuten zeigen, so wie's aussieht und dann erzählt er mir den Rest und dann gebe ich ihm das Geld oder ich kotze ihm vor die Füße und gehe da wieder raus.
1:09:45  Christoph
Ich befürchte, sie haben's Geld nicht bekommen.
1:09:47  Robert
Nee, ja, das, das ist, das ist okay. Äh, wenn wenn das so, wenn das, wenn das so läuft, Stefan, dann wäre das super, dann würde das auch so funktionieren. Das Problem ist, dann sind die Filme nicht dafür gemacht, sie hinterher bei Netflix reinzuschmeißen und sie allen Leuten zu zeigen.
1:10:00  Stefan
Genau das ist das vielleicht das Problem, vielleicht ist das wirklich so gedacht gewesen, so okay, macht mal eine Fingerübung, erzählt mal so die ersten so so den ersten Cliffhänger von eurer Idee. Den Rest könnt ihr dann irgendwie in Text schreiben oder in weiß ich nicht
1:10:13
Kommt ihr vorbei, erzählt es und dann ist irgendjemand von Netflix hingegangen, so hier gibt's irgendwie Bewegtbild kaufe ich.
1:10:19  Christoph
Geschichten voll brutal, super viel Blut, geil.
1:10:24  Stefan
Ja, es ist Bewegbild, ich kauf's, ich versende es. Guckt schon irgendwie.
1:10:28  Robert
Einfach wahllos ohne jegliche Hintergrundinformation einfach Theorien aufstellen. Ich.
1:10:35  Stefan
Das ist doch das, was man seit 700 Folgen von uns erwartet.
1:10:38  Robert
Ja, absolut.
1:10:38  Christoph
Ja. Wie das bei Netflix so läuft.
1:10:42  Stefan
Kompetenz will, der kriegt, geht zu anderen Film-Podcastern, nicht bei uns.
1:10:46  Christoph
Ja
1:10:47  Robert
Genau. So ungefähr. Ja, gut, also denn ähm ich ich habe da irgendwie auch äh oder sowas gesehen, gell? Kann ich mich.
1:10:57  Christoph
Ja, es spielen große auch äh Dekoter und äh noch andere, also spielen wirklich große mit. Äh sie ja stimmt gleich im Ersten. Ähm aber sie hat das preis nicht raus, sorry. Ist echt für die Füße.
1:11:13  Robert
Gut, dann haben wir die Zeit gespart, würde ich sagen.
1:11:15  Stefan
Was ein Glück. Boah, was hätten die geschimpft?
1:11:18  Christoph
Ja ja, hätten wir uns immer böse geschimpft.
1:11:23  Stefan
Als nächstes haben zumindest wir beide Christoph, äh nee, Bob, du auch, der Angriff der Hollywood Klischees geschaut, eine äh Pseudodokumentation.
1:11:37  Robert
Äh würdest du sagen, bis heute? Das ist doch schon irgendwie eine.
1:11:40  Christoph
Nö, ist eigentlich eine richtige Doku.
1:11:41  Stefan
Ja, ich fand's also ich.
1:11:42  Christoph
Ich meine, die Rolle von von Robblow ist das, glaube ich, gell? Die ist halt schon so ein bisschen Comedy mäßig angelegt, aber.
1:11:51  Stefan
Aber es ist also für mich war's also es hat irgendwie so die ersten drei Kapitel getragen oder vier und danach fand ich's langweilig, muss ich sagen.
1:12:04  Christoph
Ja ich fand's tat da nicht weh, es hat sich so schnell dann weggeschaut, aber es war es hat nicht jetzt graus was Neues eröffnet. Aber gut, das.
1:12:13  Robert
Es gibt irgendwie so eine ähm ich weiß gerade, die die Webseitenadresse nicht, aber es gibt so eine ähm im Internet,
1:12:22
können wir später irgendwo einfügen oder irgendwelche Hörer? Schreiben sie in die Kommentare. Ähm,
1:12:29
Diese, ich finde, die hat immer so das Problem, dass die ähm dass sie so voll ist. Also da wird immer alles, was irgendwie in zwei Filmen mal irgendwo aufgetaucht ist, wird dann gleich zu einem
1:12:38
erklärt und dann hast du da irgendwie acht Komma sieben Millionen drin in der Datenbank. Ähm weil irgendwo in irgendeinem japanischen Anime hinten links mal einmal sowas passiert ist, wo irgendwie ein,
1:12:52
Transsexueller mit einem sowieso und der hatte aber auch noch irgendwie eine goldene Jacke an und einen Apfel in der Hand und sowieso und dann ist das gleich ein Trobe. Weil das noch in dem zweiten Film vorgekommen ist. Ich übertreibe jetzt, ja? Aber,
1:13:05
und und du, wenn dir diese Datenbank rumklickst, das ist immer so ein bisschen ermüdend, weil man hat so das Gefühl, eigentlich lassen sich die meisten Sachen auf,
1:13:12
Zehn, zwanzig, fünfzig runterbrechen, aber nicht zweitausend. Ja, da da sind wir dann irgendwo äh erkläre ich dann alles zu einem, was irgendwo mal noch mal vorgekommen ist. Ähm und das fand ich das Angenehme hier an diesem Ding, dass sie so sie greifen sich so
1:13:27
die zehn, die zehn wichtigsten oder ich weiß nicht, wie viele sie jetzt hier nehmen, aber.
1:13:30  Christoph
Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, aber ebenso runterreduziert, runterkondenziert ähm auf das, was.
1:13:37  Robert
Alle, alles was man hier sieht, denkt man so, ja, habe ich schon 2tausend Mal gesehen. So ist es wirklich so, jetzt sind die.
1:13:42  Christoph
Nervt wie Sau. Ja, stimmt.
1:13:44  Robert
Genau. Und das fand ich das fand ich den den positiven Teil daran. Das hat Spaß gemacht. Und der das so ähm,
1:13:52
Es ist äh ja.
1:13:53  Christoph
Cringe. Das wäre wirklich cringe.
1:13:55  Robert
Und und ja spielt ähm äh das fand ich auch nett irgendwie so,
1:14:04
Aber natürlich ist war jetzt das das war jetzt ähm intellektuell nicht besonders hochfliegend. Nee, aber es war lustig.
1:14:11  Stefan
Vielleicht lässt mich ja auch einfach auf den falschen Fuß erwischt. Für mich war's halt gefühlt irgendwie dreimal und dann war's immer das Gleiche mit irgendwie anderen.
1:14:20  Robert
Mit anderen, mit anderen dann halt, ja, aber die sind dann halt schon äh jeder für sich genommen, äh genauso.
1:14:26  Stefan
Job und das ist auch so. Und das ist auch das.
1:14:28  Christoph
Weiß tatsächlich jetzt nicht mehr viel davon. Ich glaube, ich habe das auf dem Klo geschaut oder so.
1:14:33  Stefan
Eine Stunde.
1:14:34  Christoph
Halt mehrere Klogänge.
1:14:36  Stefan
Achso, ich dachte schon.
1:14:37  Christoph
Ähm kann man ja auch problemlos mal unterbrechen. Ähm und ich weiß, ich fand das, ich es waren nett und.
1:14:46  Stefan
Die Kinder nicht mehr rein, wenn du aufm Klo sitzt.
1:14:49  Christoph
Ja und wenn.
1:14:50  Stefan
Da müssen sie mitgucken.
1:14:52  Christoph
Nee, ich glaube, ich hab's tagsüber auf dem Klo geschaut.
1:14:54  Stefan
Wenn sie nicht da sind.
1:14:57  Christoph
Genau. Ja, ne, tab.
1:14:59  Robert
Aber ich bin mir nicht sicher. Ja, egal.
1:15:10  Stefan
Ja, hm.
1:15:12  Robert
Also kann man gucken. Ist ganz lustig.
1:15:14  Stefan
Tut nicht weh,
1:15:16
ich muss sagen, irgendwie so manche Vorträge, die wir ist natürlich jetzt ein ganz anderes Thema. Bei der so geguckt haben, wo sich halt jemand richtig damit auseinandersetzt. Genau, das war nämlich mein Problem. Das ist viel zu oberflächlich war an vielen Stellen,
1:15:30
Also so, ich glaube, man hätte über jeden ähfünfzig Minuten fast erzählen können, wenn man da sich mal Mühe gegeben hätte und mal ein bisschen tiefer gegangen bin. Das ist so ein bisschen das, was mich genervt hat.
1:15:41  Christoph
Aber auch ganz schön üt gewesen.
1:15:45  Robert
Ja, das ist dann halt andere Zielgruppe, ne. Das ist dann halt so äh Film, Film Ultra-Nerds, so, so Film-Podcaster und Typen wie wir, aber.
1:15:54  Stefan
Vielleicht, vielleicht ist das das äh weiß ich nicht, über über William Stream, da gibt's ja genug zu hören.
1:16:00  Robert
Der Wilhelm Stream war natürlich auch dabei, ja. Den fand ich ja fast schon langweilig, weil ich meine, den kennt echt jeder, aber okay.
1:16:09  Christoph
Das schaue ich doch immer wieder gerne. Vor allem dann so zu.
1:16:12  Robert
Erstsichtung schon auffällt das passiert sehr selten eigentlich meistens ist es dann erst so dass man zum 23ten Mal sieht oder von irgendwem darauf hingewiesen wird dass.
1:16:25  Christoph
Gefährlich, weil's einem den Film äh leicht kaputt machen kann, ja. Das reißt dann halt sofort auf die Meterebene. Ähm.
1:16:31  Robert
Ja, ja, das stimmt. Aber ich find's aber trotzdem irgendwie äh ich habe dann immer das Gefühl so, oh da habe ich immer gut aufgepasst, dass ich den dann so äh bei einer Erstsichtung gehört habe, da bin ich ja immer stolz auf mich. Ähm das ist vielleicht albern, aber so so bin ich.
1:16:45  Stefan
So Sachen kann man dir Freude machen, gell?
1:16:48  Robert
Da kann ich mir Freude machen, wenn ich es liegt ja an mir, ob ich den höre oder nicht.
1:16:53  Stefan
Genau. So, einer von euch beiden hat noch Forest geschaut.
1:16:58  Christoph
Hm
1:16:59  Robert
Jetzt kannst du mal raten, wer von uns beiden ständig Sachen schaut. Ob ich das war oder der Christoph.
1:17:02  Stefan
Ich wollte immerhin eine Chance geben.
1:17:06  Robert
Danke.
1:17:07  Christoph
Sitzt da reingrätschen können. Ja, das war ich. Da hätte ich still sein müssen, weil der Bock, äh weil der Stefan gesagt hat, einer von uns hat's gesehen und wenn du das schon dann zugibst, dann ja, habe ich zu schweigen.
1:17:17  Robert
Hm, nee, ist Horror, oder? Hätte ich sowieso nicht angeklebt.
1:17:21  Christoph
Ja, ja, ist Horror, genau.
1:17:24
Ähm das handelt von dem von diesem Selbstmorder Wald äh in bei Tokio. Ich weiß nicht, ob ich das, was.
1:17:32  Robert
Oh, dann hätte ich's doch angeklickt. Der interessiert mich immer irgendwie.
1:17:34  Christoph
Gahara heißt der, glaube ich. Ähm und das ist ein ein Waldstück in der Nähe von Tokio, äh in das Menschen gehen, um sich umzubringen.
1:17:48  Robert
Und zwar in in in Zahlen, die nicht, die nicht äh mit Zufall erklärbar sind, also.
1:17:53  Christoph
Genau, ich ich weiß nicht, ob das stimmt oder ob das nur so ein so ein Mythe ist, aber ich glaube, es es war ähm also es ist es scheint so eine Tradition in Japan zu sein, dass wenn man sich umbringen will, dann dort und dann äh
1:18:06
hängt man sich da auf an einem Baum. Und ähm gab's schon verschiedene, gab's zum Beispiel auch so einen YouTuber,
1:18:14
denn vor ein, zwei Jahren, der da drin dann gefilmt hat und dann eben auch dann sich erhängte, äh gefilmt hat und publiziert hat und so und der ist da, ich glaube, das war das Ende seiner Karriere. Ähm,
1:18:28
ja, ist halt so ein, so ein bekanntes, japanisches äh äh japanische Besonderheit.
1:18:35  Robert
Es geht irgendwie auf irgendein Buch oder so zurück, dass die das machen. Also,
1:18:41
ich habe da irgendjemand eine da gab's noch eine Dokumentation von weiß glaube ich war da, war die gewesen, die ich mal gesehen habe ähm ja, also kann man, glaube ich, viel
1:18:52
viel zu aufsaugen im Netz, wenn man möchte, wenn wir denn das interessiert.
1:18:56  Christoph
Und äh dieser, ich meine, das ist natürlich ähm naheliegend, da einen Horrorfilm äh zu platzieren. Und ähm das ist jetzt ein amerikanischer Horrorfilm äh mit Nathalie Dorme in der Hauptrolle.
1:19:10  Robert
Klingt wie wie billiges Trittbrett fahren, muss ich sagen.
1:19:15  Stefan
Ich fürchte auch nicht, dass so viel ins Schwärmen kommst.
1:19:17  Christoph
Ich ähm komm ins Schwärmen von Natalie Dorma, aber ähm das hat nichts mit diesem Film zu tun. Ähm also,
1:19:27
Ähm die die Story hier ist noch, ich weiß nicht, inwieweit das mit der äh mit dieser Legende,
1:19:34
übereinstimmt ist, dass dieser Wald äh das erzeugt, dass man sich da umbringt, also dass man äh dass der Wald sowas Übernatürliches hat und ähm
1:19:44
und die Traurigkeit in den Personen hervorbringt und und verstärkt und dass die sich dann umbringen. Ähm als dass der Wald dazu nötigt, sich umzubringen.
1:19:54
ähm und die,
1:19:57
unsere Protagonistin, gespielt von Nathalie Dorma, äh die hat eine Zwillingsschwester und diese Zwillingsschwester ist in diesem Wald verschwunden und ähm deswegen macht sie sich auf die Reise dann nach Japan und äh um ihre Zwingendschwester zu suchen, denn,
1:20:11
äh Zwillinge sind, merkt sie, ob die anderen noch am Leben ist, weil die sind ja verbunden, weil sie sind ja Zwillinge.
1:20:18  Stefan
Achso.
1:20:18  Christoph
Mhm, ja, klar. Und ähm.
1:20:21  Stefan
Horrorfilm auf jeden Fall. Der geht mir auch alleine in so einen Wald.
1:20:25  Christoph
Genau. Nee, sie geht nicht alleine. Sie nimmt dann einen einen jungen amerikanischen Mann mit, den sie ihn in Japan noch kennenlernt. Und ähm ich glaube amerikanisch.
1:20:34  Stefan
Nach.
1:20:36  Christoph
Und das ist schon was, was mich schon gleich ein bisschen gestört hat, diese Zwillingseoterik, ähm wo ich auch dachte so, äh was soll denn das? Ist Quatsch. Äh Zwillinge sind nicht äh wie wären das,
1:20:52
Psycho. Wenn die über die über die Psyche verbunden sind,
1:21:00
wie auch immer. Ähm,
1:21:02
und ja, das wird dann irgendwie das das kommt eine Notwendigkeit in der Story, dass das so ist, ähm,
1:21:11
ja alles geschenkt
1:21:13
Ja, weiß nicht, ob es wirklich nötig gewesen wäre, das so zu erzählen, aber egal. Ähm und sie begibt sich dann halt in den Wald, obwohl sie vorher gewarnt wird von irgendwelchen äh Japanern, die direkt in den Kopf schauen
1:21:25
so und ihr sagen, dass sie zu traurig ist und dass sie da auf keinen Fall reingehen darf, bla, bla, bla, bla, bla. So ähm.
1:21:33
Und jetzt wird das halt so ein Gruselschinken, gell? Im im Wald nachts, nachts zu zweit im Wald und äh,
1:21:42
was den Film ausmacht, ist Jump Scares, jump scares, jump scares bis zum geht nicht mehr. Man wird die.
1:21:50
Man wird so intensiv erschreckt, dass man am Ende gar nicht mehr erschreckt durch die Erschreckungen, weil man schon weiß,
1:21:57
Okay, es sind wieder zehn Sekunden durch, jetzt kommt der nächste Jumpscare. Drei, zwei, eins, da ist er. Oh, ist schlimm.
1:22:05
super ätzend, super ätzend, aber eben wirklich so viel, dass es langweilig wird. Äh ja, ich weiß nicht, vielleicht hätte ein ganz entspannte, ruhige, grusel äh Weg gehen nachts Zelten in diesem Gruselwald,
1:22:19
ja
1:22:27
Ja natürlich ja ich weiß nicht, ich sterbe ich weiß nicht, ich stehe nicht auf sie, ich finde sie einfach wunderschön. Also ich ich finde die einfach,
1:22:36
die ist einfach wie gemalt. Ähm ich finde sie sexuell gar nicht so ich finde jetzt nicht abstoßend oder so, aber ist jetzt nicht so, dass sie es super heiß finde so, aber ich finde die einfach unheimlich schön. Ähm,
1:22:47
was natürlich einen tollen, tollen Kontrast gibt zu diesem schaurigen Wald und so und und äh zu den ganzen hässlichen Hexen, die sie unjump scaren, ähm aber das trägt einfach den Film nicht. Also es ist es ist leider,
1:23:02
Ja, es ist leider nix erreicht mit diesem Film. Es ist für die Füße. Also Bobs kann's dir sparen.
1:23:10  Robert
Das hatte ich auch durchaus nicht anders vor. Ähm der.
1:23:14  Christoph
Du hattest doch anfangs gesagt, oh, wenn das der Wald ist, dann muss ich das sehen. Ähm, nee, musst du nicht.
1:23:18  Robert
Ja, okay, ja, okay, so, ja. Ähm, nein.
1:23:22  Christoph
Nein. Aber natürlich Daumen ist einfach immer super, also ja. Deswegen kann man's schauen, aber nur nur wenn man Fan ist. Wenn nicht, dann lasst es.
1:23:34  Robert
Okay. Äh der Youtuber, der da reingelaufen ist, den du vielleicht meinst, ist Slogan Paul gewesen. Ähm das war nicht das Ende seiner Karriere. Der Typ ist ungefähr dreißig Millionen schwer oder so. Ähm ja, ja, ja.
1:23:44  Christoph
Echt hat er sich wieder erholt. Das sah nämlich danach sah das erst so aus. Der wurde, glaube ich, auch gesperrt auf YouTube und so. Also es war war ein Karriereknick auf jeden Fall. Ich hab's dann nicht weiterverfolgt.
1:23:56  Robert
Ist nichts nichts für deine YouTube oder für deine äh Celebrity-Karriere so gut wie ein anständiger Skandal, oder? Das war doch schon immer.
1:24:05  Christoph
Ja, das stimmt natürlich.
1:24:09  Robert
Nun denn, wie geht's weiter, Herr Moderator?
1:24:12  Stefan
Ähm zwischen den Fernen, möchte ich sagen, Fahnen.
1:24:16  Robert
Im Wald zwischen den Fahnen lauert noch ein Film auf uns.
1:24:22  Stefan
Äh genau, der Bob behauptet, der hätte den Film auch gesehen. Keiner kann sich erinnern, weil im Sneakboard wurde nicht darüber gesprochen. Aber Christoph hat ihn gesehen. Äh er hat sprach äh zwischen zwei Fahnen über den Film. Nein,
1:24:37
ach Wermut spricht mir zu aus meinem Kopf.
1:24:41  Robert
Ich glaube, ich bin eingepennt und habe damals äh gedacht, ich gucke den nochmal irgendwann zu Ende und dann habe ich das nie gemacht und dann habe ich ihn nicht darüber gesprochen. Herr Giesberg.
1:24:51  Stefan
Dann wäre das doch jetzt deine Chance gewesen, den mit dem Christoph zusammenzugucken.
1:24:55  Robert
Ja, wer mir das vorher gesagt hätte, hätte ich.
1:24:56  Christoph
Ja, ich hab's nicht gesagt.
1:24:57  Robert
Jetzt habe ich in habe ich in ihm DB versucht, den Film einzugeben und habe eingegeben.
1:25:03  Stefan
Vier Millionen Treffer.
1:25:06  Christoph
Sehr gut. Gibt's nur Pornos. Ähm so. Ähm ja, das ist so ein YouTube Ding eigentlich. Das was mir nicht bekannt war, was ich jetzt hinterher habe ich noch zwei Folgen gesehen.
1:25:19  Robert
Nicht, damals die Show mit mit Obama gesehen? Die ging doch so.
1:25:23  Christoph
Die habe ich jetzt hinterher gesehen und die ist fantastisch. Also die äh genau die habe ich.
1:25:26  Robert
Die ist wirklich von also ja die äh wird halt viel Obamacare promotet. Ich weiß, dass ich über die mit Claudia hier in der Sendung geredet habe. Total.
1:25:30  Christoph
Obama ist halt auch so gut, dass also der der nimmt ihm halt zu, die Butter vom Brot, also es ist wirklich krass. Ähm oder er ist auch so lustig, also na ja. Ähm ja, ja.
1:25:41  Robert
Verloren gegangen. Das hat man ja auf diesem, den er auch schon oft gemerkt, also.
1:25:44  Christoph
Ja, genau. Ja, absolut. Ähm.
1:25:49  Stefan
Zeit für die zweite Karriere vielleicht gilt auch noch mal zu.
1:25:54  Christoph
Ja aber wenn du halt in einem Land lebst, was was so vor die Hunde geht und vor allem vor allem dein Vermächtnis so vor die Hunde geht, wie man da Comedian sein, ich weiß es nicht,
1:26:06
Ich glaube, da will man sich einfach nur zurückziehen und denken so, hoffentlich geht das alles gut.
1:26:12  Robert
Ja, wo ist mein Flugticket oder irgendeine Karibikinsel? Lasst mich alle in Ruhe.
1:26:16  Christoph
Genau. Ähm ja, nee, ich habe erst den Film gesehen,
1:26:21
Ich kannte es das äh Dings vorher nicht und das war vielleicht auch der Fehler, weil ich äh muss sagen, ich hatte nicht so die Fühlung dazu und man sieht dann so diese Ausschnitte aus diesen,
1:26:31
wo er halt also kurze Story, der ist es ein,
1:26:37
Ähm von diesen Interviews, wo Sec Gala vier Nakis, heißt der so? Was,
1:26:49
ihr wisst, wen ich meine. Ähm irgendwelche genau, das ist auch so lustig wieder, wie der Obama sagt, ähm,
1:26:58
äh das das wäre wie ein dritter Hangover Film, das braucht auch keine.
1:27:05
Ganz ehrlich, ähm,
1:27:08
der interviewt Celebrities und ist und stellt halt richtig böse Fragen und so so also ist halt und.
1:27:18  Robert
Lässt sie nicht ausreden und.
1:27:19  Christoph
Genau, ist halt richtig, ist richtig fies und gemein und stellt ihnen immer irgendwelche völlig indiskreten und und verletzenden und äh despektierlichen Fragen. Ähm ich weiß gar nicht, ist das,
1:27:32
Wie wie ist denn das ursprünglich? Ist das so, dass die die wissen das ja, dass dass sie solche Fragen gestellt kriegen, oder? Ist das alles gestellt oder,
1:27:41
weißt du da mehr drüber?
1:27:43  Robert
Ich weiß nicht viel über die Hintergründe, aber ich, also zumindestens, wenn du nicht Gast in der ersten Show warst, sondern in der.
1:27:50  Christoph
Hm.
1:27:50  Robert
Fünften, siebten zwölften dann ist es einfach deine Schuld, wenn du nicht weißt, dass du solche Fragen gestellt kriegst. Also da hast du hoffentlich ein Agent für, der dir das äh vorher sagt.
1:27:59
ob's gestellt ist, da da weiß ich nicht sogar. Ich würd's fast vermuten, also zumindest bei dem Film vermute ich sehr, weil da ist ja sehr auch sehr viel Scripted Comedy dann drin, ja. Also wenn das ganze Studio da ab.
1:28:09  Christoph
Und ich finde,
1:28:10
Das merkt man bei dem Film schon auch. Also ich habe jetzt, wie gesagt, äh hinterher Obama und Brad Pitt gesehen. Ähm das war viel organischer und hat dann auch viel mehr Spaß gemacht. Also in dem Film ist es halt ja, wirkt es, ja, gescript, dass ähm
1:28:24
und diese dieses Szenen, diese Interviews sehen werden immer nur angeschnitten, ja? Da werden zwei Fragen gestellt oder so. Ähm
1:28:32
Dann ist wieder außen rum und das ist so eine komische Story. Ähm,
1:28:38
wo er mit seinem Team, dass er auch schlecht behandelt, ähm durch Amerika reist und in einer kurzen Zeit irgendwie eine bestimmte Zahl von Celebrities interviewen muss. Ähm,
1:28:51
ja, weil ihr das von ihnen so verlangt und so. Also ja, irgendwie komisch, auch die,
1:29:00
Es ist, ich verwechsle den immer mit dem anderen Ferrall. Ich glaube schon, ne?
1:29:04  Robert
Ja ja äh Williams, meinst du nicht, nein.
1:29:07  Christoph
Hier, da gibt's doch, es gibt auch verwechsel ich immer.
1:29:13  Robert
Es ist du hast schon recht.
1:29:15  Christoph
Irre. Genau. Ähm ist eines der Ire, der Alexander gespielt hat, der heißt doch auch Farrel, oder? Aber aber mit dem verwechsel ich nicht. Collin, genau.
1:29:24  Robert
Oh Gott. Ja, nee, ja, oh Gott, den hat den hatte ich jetzt gar nicht aufm Zettel. Ja, nein, der äh.
1:29:30  Christoph
Jetzt haben wir zwei Komiker, die Forell heißen. Ähm nun gut, also das ist bei der auch ja, immer wieder sich,
1:29:38
sich selbst und völlig überzeichnet und alles. Und Galifanakies ist auch
1:29:43
so unsympathisch, aber wird ja auch thematisiert, er soll ja auch unsympathisch sein. Es ist äh wird ja auch dann irgendwann gesagt, so ja, alle hassen dich und äh weil du ein Idiot bist und weiß ich. Ja, hm, ich finde es, ich finde es immer schwierig, Filme anzuschauen, wo der Protagonist
1:29:58
So unsympathisch ist, weil er auch unsympathisch sein soll. Ähm ich weiß nicht so ja, im Endeffekt so wie vorhin auch bei.
1:30:06
obwohl ich nicht weiß, ob das so sein sollte, aber egal. Ähm deswegen,
1:30:11
der Film für mich nicht richtig, vor allem weil ich eben diese dieses Format nicht kannte. Jetzt im Nachhinein muss ich sagen, das Format ist schon sehr lustig, also äh ich glaube, da werde ich noch mehr schauen,
1:30:21
aber der Film.
1:30:22  Robert
Also die Website ist auf jeden Fall ein Knaller. Ich äh wie das immer so ist, wenn so Sachen dann in Filmen übersetzt werden sollen, dann funktionieren sie manchmal nicht mehr so richtig, ne. Dann ist das zu viel gewollt und dann geht's nicht, aber.
1:30:34  Christoph
Ich meine klar, da sind so Szenen drin, die die für sie schon lustig sind, also wie eben,
1:30:40
es irgendwelche in der Nachbarschaft ist es irgendwie sehr laut. Ich finde Baustelle oder so und er will, dass das dass das Studio ganz schalldicht gemacht wird. Man soll nichts hören, soll wie in einem Grab sein. Und äh seine Assistentin,
1:30:55
macht dann
1:30:56
mit Silikon, macht's alle, alle Lücken dicht und so und dann kriegen die drinnen halt einen Wasserrohrbruch und es läuft ihnen halt voll wie ein Swimmingpool, äh weil halt keine Lücken mehr, da sind nirgendswo mehr rauslaufen kann
1:31:09
Ja, das ist schon lustig, aber ähm ja, es reicht halt auch nicht für einen Film, also na ja. Nee, braucht man,
1:31:19
schaut euch lieber die Webserie an, die werde ich mir auch anschauen.
1:31:24  Robert
Hört euch äh die,
1:31:27
den Podcast zu Gast ist bei Andy Richter, wie die Amerikaner sagen. Ähm Richter heißt das Ding,
1:31:40
und da war er vor kurzem,
1:31:42
vor kurzem, ja, ich bin in meinem Podcast soweit zurück, also bei mir vor kurzem wahrscheinlich insgesamt irgendwo, ähm im Februar oder so
1:31:50
schon dieses Jahr, aber irgendwo so vermutlich im Februar äh wird er da zu Gast gewesen sein. Ah, ich hab's gefunden. Achtundzwanzigster Februar, nee, drei?
1:31:59
ist spät, ich kann nicht mehr gut lesen. Dreiundzwanzigster.
1:32:02  Christoph
23. Februar. An meinem Geburtstag.
1:32:04  Robert
An deinem Geburtstag war Sellys äh bei Andi Richter zu Gast. In den drei Fragen und das ist ein schöner Podcast. Ähm,
1:32:14
und den kann ich empfehlen. Ich habe da da mocht also da ist da merkt man, dass das einfach ein grundsympathischer Kerl ist irgendwie.
1:32:24  Stefan
Nicht so.
1:32:25  Christoph
Andy Ricta.
1:32:27  Stefan
So sympathisch hingegen war der Besuch von Captain bei Jeff Bezos, über den ihr jetzt reden wolltet.
1:32:33  Robert
Hast du's gesehen oder hast du.
1:32:36  Stefan
Ich habe nur die Kommentare im im äh in unserer WhatsApp Gruppe gesehen und habe,
1:32:42
Ja, ich habe irgendwie den Start geguckt und aufschlagen wieder den Flug in Anführungsstrichen,
1:32:51
da hatte ich dann schon wieder, nee, es war bei uns ein busy, irgendwie grad aufregend, weil wir grad eben, ich war gerade erst nach Hause gekommen, ähm und äh musste erstmal irgendwie Sachen wegsortieren und so,
1:33:03
Ja, also heute ist äh hat der Penis mal wieder eine Rakete gestartet, oder? War das nicht die?
1:33:09  Robert
Ja, der Penismann hat eine Rakete gestartet und Captain Körk war im All.
1:33:14  Christoph
Genau, der Älteste äh Raumfahrer mit 90 Jahren.
1:33:19  Stefan
90 ist der.
1:33:20  Christoph
Neu zu krass, gell? So alt sieht der gar nicht aus, gell? Es ist wirklich.
1:33:23  Robert
Wirklich nicht, wirklich nicht, ja.
1:33:25  Stefan
Gute wirkte halt schon als Danny Grain irgendwie immer wie neunzig, aber vielleicht hat es sich auch da einfach gut gehalten.
1:33:32  Christoph
Nähert dich wirklich nicht verändert in den letzten fünfundzwanzig Jahren, hat man das Gefühl, ist schon krass. Und vor allem, wenn man den nehmen, ist der Patrick Steward stellt, würde man nicht denken, dass er älter ist. Ah, gut.
1:33:45  Stefan
Was Haare alles ausmachen.
1:33:48  Christoph
Ja und halt.
1:33:48  Robert
Ist achtzig, ne?
1:33:52  Christoph
So in dem Dreh, ja. Vielleicht ein bisschen, bisschen mehr auch. Aber ja gut, der ist halt äh etwas der äh Chat, ne und das äh sorgt halt dafür, dass man keine Falten hat und äh halt dann jünger aussieht.
1:34:08  Robert
Ja, wobei äh bei weiß ich auch nicht, ähm ob wir uns nicht äh im Moment davon leiten lassen, dass wie er aussieht, als ähm als PK in der Serie, da haben sie ihn ja nochmal extra auf nochmal älter gemacht.
1:34:21  Christoph
Nee, ich habe jetzt an, ein Logo gedacht, aber da haben's ihn auch auf älter gemacht, gell?
1:34:25  Robert
81 ist er mittlerweile.
1:34:28  Christoph
Er ist ja auch schon alt, gell? Aber neunzig ist das schon nach Hause und ich meine, man hat's auch schon gesehen, als er äh als die da in diesen Vorraum gehen äh und sich die diese Überschuhe ausziehen sollen
1:34:39
War ein bisschen schwierig für ihn, sein eigenes Bein so hoch zu kriegen aufs Knie, damit er sich.
1:34:43  Stefan
Du hast du hast alles geguckt mit äh Anreise und Einsteigen und.
1:34:47  Christoph
Ja, ja, ich habe alles. Ich habe schon, als die noch nicht mal unterwegs waren, äh ich wollte nichts verpassen und ich dachte, es würde früher losgehen. Es wurde ja auch dauernd verschoben. Äh ich habe, glaube ich, eine Stunde vor Start mindestens, vielleicht auch anderthalb Stunden vor Start gesehen. Ähm,
1:35:01
und dann eben wie sie da im Auto hinfahren und die dann eben da in dieses diesen Vorraum und die Glocke läuten und dann einsteigen und ja und dann halt Start und äh.
1:35:14  Robert
Sehr kurzer Flug und Landung.
1:35:16  Christoph
Ich meine, das ist halt, eigentlich ist das also,
1:35:21
wie weit das überhaupt Raumfahrer sind, ne? Ja, die kommen werden über diese willkürliche Linie von 100 Kilometern drüber gehievt ähm,
1:35:31
und äh ja und dann fallen sie halt wieder runter. Ähm ja.
1:35:35  Robert
Ja gut, da oben, du bist halt raus aus der Atmosphäre, gell? Das ist dann halt nicht mehr. Über dir ist nicht mehr blauer Himmel, über dir ist schwarz, wie bemerkt hat.
1:35:43  Christoph
Sagen, was auch wirklich genau, was auch wirklich bewegend war, was er dann gesagt hat. Ähm als er rauskam überhaupt, wie er drauf war, als er rauskam, also.
1:35:52  Robert
Als als er dann mal was sagen durfte.
1:35:56  Stefan
Denn danach passiert?
1:35:58  Christoph
Er stieg diese Treppe runter und umarmte Jeff Beses, da muss ich sagen, hatte ich schon ein bisschen Pipi in den Augen, weil also das fand ich schon ja, man wusste ja gar nicht, ob er es überhaupt überlebt, gell und dann äh,
1:36:07
kam er da raus und war eben sichtlich ergriffen und dann wollte halt was äh wollte er was sagen, also beziehungsweise die Kamera war ja auch gleich da und hat ihn reden lassen
1:36:16
stand so neben ihm und er wollte halt jetzt so eine,
1:36:20
so seine seine Erfahrungen davon wie das war, da oben zu sein und äh man hat schon gesehen, er äh er war super ergriffen, hat auch ein bisschen geweint und so und Jeff Bezos hört ihm so irgendwie zwanzig Sekunden zu,
1:36:32
und dann muss der aber sich doch abwenden,
1:36:36
weil nämlich irgend so ein blödes Instagram-Girl mit Schampus kam, weißt du, wer die.
1:36:44  Robert
Keine Ahnung. Das war mir auch zu egal.
1:36:46  Stefan
Du kennst doch die ganzen Instagramerinnen, oder? War das nicht deine Aufgabe hier? Server und Instagram, das ist doch deine Aufgabe, oder?
1:36:54  Christoph
Eine ganz blöde, ganz die dauernd so
1:36:56
Party machen ja er hat immer solche Töne gemacht und mit Schampus rumgespritzt ey Mädchen was willst du hier ja? Hier bitte was vernünftiges sagen dazu, weil,
1:37:10
reden kann er halt, er ist halt Schauspieler ähm und das konnte man schon in den ersten 20 Sekunden hören, dass es wirklich,
1:37:16
Das ist Hand und Fuß hatte wir das also Wasserrede. Vielleicht nicht Wasser redet, aber wir, das, wir was rüberbringt, also der kann halt reden.
1:37:24  Robert
Er war schon, er war schon so ein bisschen ergriffen und man merkte auch schon, dass er, dass er wahrscheinlich ins ins labern kommen würde, was.
1:37:30  Christoph
Ja, ist er dann ja.
1:37:30  Robert
Das dann zum zweiten Mal durfte dann auch so
1:37:33
ist, aber eigentlich hat das dann doch irgendwie nach einer Minute oder zwei dann wieder abgebunden und hat irgendwie äh seinen Punkt gemacht. Und der war schon sehr ergreifend. Aber die Art und Weise, wie wie Jeff Bezos nicht mal ihm irgendwie sagt
1:37:47
Sekunde machen wir gleich
1:37:49
äh ähm eine eine Sekunde, wir müssen erstmal hier XY machen, sondern einfach einfach irgendwie im Hintergrund ist irgendeine Tussi, die irgendwas spritzen will und ähm und, und, und.
1:38:01  Christoph
Ja ja und spritzt ein bisschen Schampus.
1:38:02  Robert
Sagt irgendwie noch so oder so ähnlich und geht dann einfach weg.
1:38:07
und du siehst vorne diesen 90 Jahre alten Mann stehen, der einfach stehengelassen wird.
1:38:10  Christoph
Ja, genau. Der auf seine Füße guckt.
1:38:13  Robert
Auf seine Füße guckt und dann noch so zu der Kamera, er hat ja, er hat ja diese Rede eigentlich nicht an die Kamera adressiert, sondern Jeff Bezos hat ihn in Empfang genommen, der als er aus der Kapsel rausgestieg,
1:38:23
und fragt, wie war's? Und er wollte ihm seinen Eindruck geben, was ihn jetzt grad so überwältigt hat. Und wollte ihm sagen.
1:38:27  Christoph
Ja, ja.
1:38:29  Robert
Das und das ist mir das, was ich nicht erwartet hätte. Was was den größten Eindruck auf mich machen würde.
1:38:36  Christoph
Ja Moment, ich muss gerade mir hier Shampoo.
1:38:37  Robert
Und weg und dann steht er da und denkt sich, ja dann fuck it. Äh.
1:38:39  Christoph
Genauso was, genau so was. Fuck it.
1:38:44  Robert
Da habe ich gedacht so weißt du, so ein so ein.
1:38:48  Christoph
Es noch würdeloser.
1:38:49  Robert
Dieser Bezos fürchterlich, diesen alten Mann, also jetzt mal unabhängig davon, dass der Captain Curl ist oder so, aber so behandelst,
1:38:58
das ist keine respektvolle Behandlung von einer anderen Person, das ist schon gar keine respektvolle Verhandlung von einem 90-jährigen Mann und und auch nicht von einem von vier Personen, die gerade aus dem Alt zurückgekommen sind. Also.
1:39:09  Christoph
Nö, das ist halt genau das, ich bin der reichste Mann der Welt und ich behandele alle so, dass sie es auch spüren. Also.
1:39:15  Robert
Weiß ich gar nicht, ob er da, ob das so sein Gedankengut ist. Ich weiß, vielleicht ist der einfach so. Keine Ahnung. Ich kenne ihn ja sonst nicht, aber.
1:39:20  Christoph
Ja klar, aber das geht halt Hand in Hand. Was da was gemacht hat, ist halt die Frage, aber ähm.
1:39:28  Robert
Ja, schicke ich zu.
1:39:29  Christoph
Ein also der hat keine Werbung für sich gemacht, gar nicht. Ähm.
1:39:32  Robert
Gar nicht. Und ich meine, irgendwann hat er ihn, dann kam er dann nach dem ganzen Champagner gespritzt oder nochmal zurück und dann durfte er den Satz nochmal von vorne anfangen und das hatte dann auch sehr, also er hat da nicht.
1:39:42  Christoph
Beziehungsweise schwadronierend gekommen.
1:39:44  Robert
Ja, aber meine Güte, ja, ein 90-jähriger Mann.
1:39:46  Christoph
Super ergriffen war. Also.
1:39:47  Robert
Eine super krasse Sache erlebt in dem Augenblick.
1:39:50  Christoph
Ja, genau.
1:39:53  Robert
Und ich,
1:39:54
was er im Wesentlichen gesagt hat, ist so dieses dieses ähm worauf er nicht vorbereitet war von all diesen ganzen Dingen, so krasse Beschleunigungen und irgendwas und dann fliegst du da hoch und dann ist es schwarz und irgendwie schwerelos, bla, bla, bla, bla, bla. Ähm war, konnte sich alles irgendwie vorstellen
1:40:08
was er nicht hat kommen sehen ist die,
1:40:12
die Art oder dieses Gewahrwerden davon, wie dünn diese Atmosphäre, diese Schutzschicht, die uns die uns am Leben hält, wie dünn die ist und das ist nur so ein,
1:40:22
So eine dünne Haut auf der Erde ist und da drüber ist dann und dann starrst du in dieses Schwarze, in diesen schwarzen Tod über dir.
1:40:30  Christoph
Artigkeit über die.
1:40:31  Robert
Genau und und unter drunter siehst du halt, wie diese wie diese superdünne Haut über der Erde liegt,
1:40:37
die uns beschützt und und unser unser Habitat ist. Ähm und wie fragil die aussieht von oben und so. Das das äh das darauf war er nicht vorbereitet und das hätte ihn hoffe, ich gebe das jetzt halbwegs richtig wieder, was er da,
1:40:49
Ähm ja und und das, das hat man ihm wirklich, also es war keine einstudierte Rede, also die Schauspieler hin oder her, der war wirklich,
1:40:58
in seinen Grundfesten bewegt,
1:41:01
Und das Süßeste fand ich und da komme ich jetzt fast selber Pipi in die Augen. Ähm wie er dann gesagt hat. So diese dieser Satz
1:41:09
der ist mir hängen geblieben, so. Ich, dieses Gefühl, was er da hatte, das wollte er festhalten. Er erhob ein Nevery Cover from this. Ähm,
1:41:17
wollte er mitnehmen und ähm schon irgendwie süß, sehr süß und sehr krass.
1:41:23  Christoph
Ja, ja. Ähm eine Sache, die ihr mir vielleicht erklären könnt,
1:41:28
Er hat, hat er zweimal angesprochen, ähm so dieses Thema Umweltfreundlichkeit oder oder,
1:41:37
Nachhaltigkeit oder irgend sowas. Also er hat so das so dargestellt, als wäre wär dieses hätte dieses Space Projekt von von Bazoes als hätte es irgendwas umweltfreundliches. Wie wie habe ich das zu verstehen?
1:41:49  Stefan
Die können auch die Raketen wieder nutzen, oder?
1:41:52  Christoph
Ja, aber das allein ist doch auch nur ein gewisser äh finanzieller Aspekt, oder? Aber ist das wirklich relevanter Umweltschutz? Doch eigentlich nicht, oder?
1:42:02  Stefan
Wenn es verbrennt, bleibt ja nicht viel übrig, ja.
1:42:05  Christoph
Weil am Ende ist es doch äh.
1:42:07  Stefan
Ja nee, ist ja, ist ja nicht so, dass da irgendwie, keine Ahnung, Mikroplastik oder sonst irgendwas in die ins Meer fällt, sondern es verglüht halt. So, ja, es.
1:42:17  Christoph
Und am Ende ist doch, also ja, man kann, man kann sagen, ja, das ist eine Innovation und äh es fängt vielleicht die die Kosten und es, ja und du hast auch weniger Abfälle und so. Mag ja sein, aber,
1:42:29
Ende ist doch Raumfahrt einfach das Gegenteil von Umweltschutz, oder? Also das ist doch äh also außer.
1:42:37  Robert
Also ich nehme an, da ist, da ist eine Menge CO2 äh hinten rausgekommen aus der Rakete. Das kann man sich.
1:42:40  Christoph
Habe ich auch so das Gefühl. Also jetzt nehmen wir mal so Sachen wie wie Sentinel und sowas, das ist natürlich in gewisser Weise im übertragenen Sinne Umweltschutz, gell, weil das wird halt benutzt für sowas. Das sind halt ähm aber
1:42:51
irgendwelche äh
1:42:53
Schauspieler und und reiche Säcke ähm auf 100 Kilometer zu hieven. Äh das ist halt das verstehe ich nicht als irgendwas mit Umweltschutz zu tun hat. Also,
1:43:05
das Gegenteil davon. Ähm deswegen hätte er geschwiegen, wäre er.
1:43:10  Robert
Sind immerhin in der Wüste äh mit denen äh fahren sie ja mit den bisher unveröffentlichten ähm SUV riesen Pickup Trucks von Rivian rum. Äh die sind immerhin elektrisch. Also immerhin das.
1:43:22  Christoph
Immerhin, super.
1:43:23  Stefan
Ole.
1:43:25  Robert
Das ist irgendwie, das fand ich irgendwie lustig, diese Kooperation irgendwie, dass, das war aber schon länger so. Ähm dieser Rivian, er hat eins T, RTI, wie auch immer dieses Viech heißt, irgend so ein komischer, absurder Riesenjeeb.
1:43:36  Christoph
Gut, das müssen sie halt, weil weil bei Tesla werden sie halt mit Tesla hingebracht, gell?
1:43:41  Robert
Genau. Ja, aber da haben sie halt so einen, so einen Hersteller, der ein Auto hat, was du aber noch nicht kaufen kannst. Oder vielleicht geht es mittlerweile, aber Sie sind auf jeden Fall schon damit rumgeeiert, als man den noch nicht kaufen konnte.
1:43:51  Stefan
Weiß man eigentlich was über die anderen? Drei, vier Leute, die da mit drin geflogen sind.
1:43:57  Christoph
Ja, der eine war der erste reine Australier überhaupt, der im All war.
1:44:04  Stefan
Ein unreiner oder ein reiner Austra.
1:44:07  Christoph
Na ja, australischstämmige Amerikaner waren wohl schon mehr drin. Ähm.
1:44:10  Stefan
Okay?
1:44:12  Robert
Und können wir das.
1:44:14  Christoph
Und genau, manche waren auch noch nicht stubenrein.
1:44:16  Robert
Ist, manchmal ist es wirklich schade, dass wir keine Titel für unsere Podcasts haben, die einfach nur, also dass wir da immer nur den Filmnamen hinschreiben, Folge 700 Sneak Pod, unreine Australier. Bäm, Titel, einfach.
1:44:30  Stefan
Können wir doch jetzt einfach mal in Folge 7hundert machen.
1:44:32  Christoph
Zum Glück, um Gottes Willen. Ähm und dann war eine, die wohl aus dem.
1:44:40  Stefan
Unreiner Australier, was?
1:44:43  Christoph
Aus dem Team von von diesem Blue Horizon oder wie die heißen.
1:44:48  Robert
Ja
1:44:49  Christoph
Irgendwas ganz.
1:44:51  Robert
Oder so oder oder oder Forschungschefin oder irgendwie so oder Engineering, die es.
1:44:55  Christoph
Genau. Die und und dann halt noch ein paar ganz reiche Säcke. Ähm.
1:45:00  Robert
Es waren vier Leuts drin, ne? Es war zwei, zwei Kunden, William Chatner und die eine ausm ausm äh sozusagen aus der eigenen Firma.
1:45:08  Christoph
Die hat die auch irgendwie, ich habe mich so verstanden, dass die praktisch der Captain ist da, oder? Also es ist das immer eine.
1:45:15  Robert
Das mag sein, aber.
1:45:16  Christoph
Weiß nicht, inwieweit da irgendwelche Instrumente bedient werden müssen, aber also die macht's glaube ich.
1:45:20  Robert
Nee, gar nicht. Das Ding fliegt vollautomatisch so, habe ich irgendwo gelesen. Äh das das die dass sie da gar nichts machen müssen.
1:45:26  Stefan
Was kostet das eigentlich, wenn ich damit fliegen will?
1:45:29  Robert
Oder wenn du einer von den reichen Säcken bist, die nicht mal ein Wikipedia Eintrag haben, das ist die Frage.
1:45:35  Christoph
Na ja, ich habe äh über den jüngsten,
1:45:38
über den jüngsten, den sie auch hier kurz promotet haben, der, glaube ich, letzten Mal mit geflogen ist. Ähm der jüngste,
1:45:46
der jemals im All war. Ähm ein Achtzehnjähriger, der hat das ersteigert, wenn er oder sein Vater hat's ersteigert bei irgendeiner Auktion. Also ähm theoretisch ist das nach oben offen. Ähm,
1:45:59
Ich weiß nicht, ob's da Festpreise gibt. Bin ich nicht informiert.
1:46:05  Robert
Nee, aber meine Tochter hat, nachdem wir jetzt so viele Raketenstarts in den letzten Monaten geguckt haben, mir jetzt irgendwann erzählt, dass sie gerne,
1:46:12
wann wir denn jetzt endlich mal Urlaub machen, so dass wir einen Raketenstart angucken können.
1:46:17  Stefan
Wow. Hm.
1:46:18  Robert
Es hat, hat gerade so, äh, mit einem so einem Satz am Abendessen, wären dann mal so die Urlaubspinanzpläne neu sortiert und du da denkst so, wow, das ähm, also, Kind, ich erfülle dir ja gerne jeden Wunsch, aber es wird schwierig,
1:46:32
Äh was kostet ein Flug nach Koru? Keine Ahnung, in die USA möchte ich gerade nicht. Ähm.
1:46:38  Stefan
Kommst du wahrscheinlich auch kommen ohne irgendwie in den USA zwischenzulanden.
1:46:43  Robert
Muss ich wenigstens nicht einreisen.
1:46:45  Stefan
Meine möchte ab. Meine möchte ab nächster Woche bei der Feuerwehr arbeiten. Also gesagt, sie möchte jetzt zur Feuerwehr gehen. Feuerwehr ist gut, ja,
1:46:55
bin ich groß, ich Feuerwehr arbeiten,
1:46:57
Ah ja, okay.
1:46:59  Christoph
Oh, ich ich muss sagen, ein bisschen Hass äh loswerden. Ähm.
1:47:02  Stefan
Über.
1:47:06  Christoph
Nee, die eine äh Kommentatorin, ich glaube, die war auch von Blue Origin, ähm die rechts saß. Ähm,
1:47:16
Ich meine, ihr, ja, ihr wisst, ich mag das amerikanische Englisch nicht. Ähm ich muss sagen, heute während dieser Dings habe ich's noch mehr verabscheuen gelernt, ähm warum sagt die,
1:47:29
immer die sagte, die sagt nicht sondern es war eindeutig vorne in.
1:47:38  Robert
Weil weil wenn die verglühen, werden sie zu Asche. Nein, keine Ahnung.
1:47:42  Christoph
Wir haben jetzt neue Astronuts. Ich so, was? Ich hab's am Anfang habe ich's gar nicht verstanden. Harter Sprachfehler, genauer aus. Ja, ähm aber es hat schon zu ihrem im restlichen amerikanisch gepasst. Es war,
1:47:57
Ich finde das so schrecklich. Ich kann ich kann,
1:48:00
Amerikanische Filme nicht mehr im Original schauen. Ich habe ja noch nicht so viel im Original geschaut, aber ich kann's immer weniger, weil ich mich stört das so dieses dieses verschliffene,
1:48:09
verschliffene Englisch. Ich habe neulich ein äh Interview gesehen von Arcade Backn Sale,
1:48:16
ganz erfrischend als dies Jahr Britin, die spricht ganz, ganz angenehm, ganz toll. So kann Englisch halt auch sein. Na ja oder halt.
1:48:25  Robert
Lustige ist, dass das bei mir total andersrum ist. Also ähm.
1:48:29  Christoph
Ja, ich weiß, dass das beim Stefan ja auch. Ähm ich kann's überhaupt nicht nachvollziehen. Ich ich kann verstehe nicht, wie man dem amerikanischen Englisch irgendwas abgewinnen kann. Es ist ich werde jetzt da fehlt mir vollkommen die Fühlung.
1:48:41  Stefan
Ja, bei mir ist es mindestens äh der der Schüleraustausch in der 10 Klasse plus äh,
1:48:49
die der Besuch beim bei zum Beispiel bei Tim Morrison einfach, der das für mich so positiv prägt und das das,
1:48:57
Also von daher, das ist einfach von daher.
1:49:03  Robert
Bei mir ist es der der Englischlehrer in der Oberstufe,
1:49:08
der Herr Adia, ein Amerikaner, der immer so gesprochen hat, als ob er einen Kaugummi zwischen die Zähne hat,
1:49:16
äh wirklich Deutsch campen konnte und eigentlich die ganze Zeit nur so gesprochen hat wie der alte Amedrick, die Radio Bab. Und ähm,
1:49:26
so und und der hat mir äh in den in den prägenden letzten drei Schuljahren Englisch beigebracht und und ähm und dann noch dazu NTV und irgendwie.
1:49:38  Christoph
Äh wir hatten ja einen Mineralologieprofessor im Studium. Ähm äh Professor der ich glaube Kanadier war. Ich bin mir nicht ganz sicher,
1:49:48
und der hat auch sehr lustig als Deutsch mit amerikanischem Akzent gesprochen,
1:49:54
es war schon schon lustig und auch sympathisch und so, äh aber das ist halt Deutsch mit amerikanischen Akzenten, ist vielleicht besser als englisch und amerikanisch. Ähm wir haben uns da mal sehr drüber amüsiert, wenn er statt Gewichtsprozent Gewichtsprozent gesagt hat.
1:50:09  Robert
Wann genau kommt.
1:50:11  Christoph
Gewichs Prozent. Er kommt dauernd. Der Minerologie kommt dauernd gewickt Prozent.
1:50:17  Robert
Gerade sagen, ja okay, ja, Mineralologie, ich äh ja, ja, ja, okay.
1:50:20  Stefan
Noch einen Sendungstitel. Mannomann. Folge 700. Gewichs Prozent.
1:50:25  Christoph
Ja. Ach ja. Ja und klar.
1:50:30  Stefan
Artikel rein, Christoph?
1:50:31  Christoph
Das äh will ich noch reinschreiben, ja. Das werde ich gemixt putzen. Das war das andere, was ich noch reinschreiben muss. Ähm,
1:50:41
Ähm,
1:50:43
Ja und wenn der klar, wenn wir bei denen sind oder die bei uns ähm das ist auch klar, das finde ich sympathisch wie die reden und so, aber das ist dann,
1:50:53
Das ist dann diese,
1:50:54
Diese Personen sind dann für mich sympathisch und dann ist es auch sympathisch, wie sie reden. Aber wenn ich in einem amerikanischen Film das höre, wie halt Bruce Willis oder weiß der Teufel wäre,
1:51:05
Oh, das nervt mich. Das ist ähm.
1:51:08  Robert
Für mich ist es halt normal. Also ich finde, ich empfinde halt, wenn ich eng britisches Englisch höre, ist das für mich ähm,
1:51:16
Na ja, nicht unnormal, weil ich höre schon ein paar BBC-Podcasts und so, aber ähm das ist die Ausnahme,
1:51:23
das Normale in ihr in in jetzt äh normale Englisch, was ich so höre, in ganz vielen Podcasts, in ganz vielen Filmen und eben in meiner Schulzeit und ähm
1:51:34
privaten Kontakten und, und, und
1:51:36
amerikanisches Englisch und das ist so die Baseline und dann kommen die Briten und sprechen irgendwie komisch. Und sympathisch, komisch, aber komisch. Und ähm,
1:51:45
aber die Baseline ist amerikanisches Englisch für mich und ich ich bin mir bewusst, dass das historisch andersrum ist, aber bei mir funktioniert's halt so und deshalb ist das für mich einfach das Feld nicht auf, dass ich höre amerikanisches Englisch, das ist halt die sprechen halt so und das ist so Englisch.
1:51:59  Christoph
Ich war halt also ich war halt nicht wie der Stefan als ich war halt als als Schüler in England und nicht in Amerika und warst äh als im Studium in Amerika und auch erst einmal ja vielleicht ich kenne halt Amerika auch äh,
1:52:14
eher aus Filmen tatsächlich.
1:52:16  Robert
Bei mir genauso. Ich war, ich war weder noch, ich meine, ich bin ein Ossi-Kind, äh, ich war jetzt nicht zum Schüleraustausch in Norsibirsk, das äh ist mir erspart geblieben, aber ähm
1:52:24
Insofern, ich war wieder in England zum Schüleraustauschen noch in äh in den USA. Und tatsächlich war ich noch nie in den USA, sondern nur in England. Wenn ich jetzt so von meinen Reisen äh zurückschaue, ähm,
1:52:36
Aber trotzdem, so was Konsum von Sprache angeht, wo ich das so aufsauge. Ist amerikanisch die Norm,
1:52:45
vielleicht bedauernswert, aber so ist es.
1:52:49  Christoph
Ja, ich bin jetzt einfach über vierzig alter, alter, weißer Sack. Ich äh kann mir das jetzt leisten, so.
1:52:56  Stefan
Jetzt lernst du auch nichts mehr neues.
1:52:57  Christoph
Zu werden. Genau, ich bin jetzt, ich werd's jetzt äh sagt man, glaube ich, oder?
1:53:04  Stefan
Grumpy, polemisch.
1:53:06  Robert
Schließt schließt die Kette wieder zu aus dem ersten Film.
1:53:09  Christoph
Genau, genau.
1:53:15
Was haben wir denn noch? Haben wir noch was.
1:53:17  Stefan
Breit, ja, aber.
1:53:31
Hat schon viel Zeit während des Jingles, oder?
1:53:33  Christoph
Zum Glück, ich hab's grade so geschafft, ich muss ja mein Handy erst hernehmen und,
1:53:39
wenn google Dogs.
1:53:40  Robert
Genieße das immer sehr. Ich habe ich habe mich runtergedreht, habe einen herzhaft gehustet und dann.
1:53:46  Christoph
So, warum gibt es mehr Jazz-Pianisten als Trompeter?
1:53:55
Hast du schon mal versucht, auf eine Trompete ein Bier abzustellen?
1:53:59  Stefan
Ich habe die ganze Zeit nach Geld überlegt, aber das ging nicht.
1:54:04  Christoph
Nee, es ist Alkohol.
1:54:06  Robert
Ich glaube, ich habe ihn nicht mal verstanden, aber okay.
1:54:09  Christoph
Na ja, das ist halt sinnvoller, äh ein Klavier zu haben, weil man da ein Bier abstellen kann. Das ist ja das einzige Relevante. Auf der Trompete halt nicht.
1:54:17  Robert
Ach so, hm, aber ist viel teurer. Aber der hat doch kein Geld. Egal, man soll die Witze nicht. Du musst dir auch nicht erklären. Witze erklären ist ihr Tod äh anziehen.
1:54:25  Christoph
Genau. Eben. Und du nötigst mich dazu. Toll.
1:54:28  Robert
Ja da ich höre schon auf, ich nehme alles zurück.
1:54:35  Christoph
Das war ein guter Witz.
1:54:39  Stefan
Christoph, du bist so lustig. Ha ha ha.
1:54:45  Christoph
Genau.
1:54:47  Stefan
Äh was haben wir noch? Äh äh ja, äh natürlich, was schauen wir nächste Woche?
1:54:56
Robert, bist du bereit oder brauchst du.
1:54:57  Robert
Ja, ich bin, ich bin, nein, nein, alles.
1:55:00  Stefan
Reden, sag Bescheid, also wir haben noch Themen, sicherlich. Christoph, haben wir noch Themen, irgendwas, über das wir reden können, während der Bob sich einen anderen Film raussucht.
1:55:08  Robert
Ihr braucht alles gut, ich habe, ich habe, ich habe fünf Filme zur Auswahl, ähm von denen ich zwei bitte?
1:55:16  Christoph
In welches Portal müssen wir denn uns geben.
1:55:17  Robert
Ach so, in in Prime müsst ihr euch begeben. Und jetzt könnte ich euch, jetzt könnte ich einfach einen wählen oder ich könnte euch äh zwei zur Auswahl stellen. Wollt ihr so.
1:55:26  Stefan
Probiert. Das ging ganz schön schief.
1:55:28  Robert
Wollt ihr in das klassische klassische Genre, was Bob immer wählt? Also so immer, immer so.
1:55:33  Stefan
Japanische Filme, koreanische.
1:55:37  Robert
Den den den klassischen Actionfilm, wo ein Sturmpider hält, irgendwie ein Rechen muss, so. So in die Richtung? Oder wollt ihr so ein bisschen was ähm was auch, äh,
1:55:50
so in der, in der,
1:55:52
schon irgendwo in der Actiongeschichte so ein bisschen drin ist, aber dann doch vielleicht ein bisschen Feingliedriger äh aufgehängt ist, aber ich glaube, sie hat eine auch noch nicht gesehen, ich weiß es nicht so genau.
1:56:01  Christoph
Unbedingt den Feindliedrigeren, ist doch klar.
1:56:03  Robert
OK dann dann schauen wir was mit Gary Oldman, wie wär's damit?
1:56:07  Stefan
Hm, ja, gerne.
1:56:10  Christoph
Bin gespannt. Gell Oltman haben wir auch schon gehabt dieses Jahr, gell?
1:56:10  Robert
Ernsthaft, magst du magst du magst du Gary Oldman nicht, Stefan?
1:56:15  Stefan
Ich glaube, ich habe zu oft schlechte Filme oder ärgerliche Filme mit ihm gesehen. Hm.
1:56:20  Robert
Echt? Bei mir ist Gary Oldman total positiv besetzt und das passt natürlich irgendwie.
1:56:25  Christoph
Und oder?
1:56:27  Robert
Wieder drin ist. Ähm weiß ich nicht.
1:56:31  Christoph
Nee, nee, nee, Sonne ähnlich aus. Ja, dachte ich mir. Army Hammer, ja super, das passt ja toll.
1:56:37  Robert
Das passt dann insofern.
1:56:38  Christoph
Denn die Dame, das ist das ist nicht.
1:56:41  Robert
Avengelin Lilly wahrscheinlich,
1:56:46
Also, wir schauen Crisis auf Amazon Prime ähm von 2tausendeinundzwanzig, also sehr aktuell,
1:56:54
mit und Krimi Schrägstrich Drama ist die Beschreibung und der Film, der euch von der Schippe gehüpft ist, wollt ihr den wissen oder soll ich den beim nächsten.
1:57:04  Christoph
Unbedingt, unbedingt, nein.
1:57:07  Robert
Es wäre gewesen mit ähm dem unvermeidlichen Niesen in der Hauptrolle,
1:57:15
trotzdem gucken, weil es ist ein lieben Niesen-Film und ich muss ihn sehen.
1:57:20  Christoph
Ja, das ist wirklich.
1:57:20  Robert
Alle äh äh das ist einfach Klassiker. Ich muss einfach alle.
1:57:25  Christoph
Generisch, ja.
1:57:26  Robert
Ja, ich muss aber alle ähm lieben diesen irgendwie toomstone Puncher sowieso Puncher, Drank Puncher, irgendwas für immer gucken und.
1:57:34  Christoph
An der Sache älter, wir haben den Neueren jetzt gewählt, das ist gut.
1:57:37  Robert
Wir haben den, ihr habt den neueren gewählt, ja, aber der ist 2020, der wär auch äh im Rahmen gewesen.
1:57:42  Christoph
Noch drin, ja? Hm.
1:57:47
Keine wahnsinnig gute IMD-Bewertung.
1:57:48  Robert
Stefan ist nicht, Stefan ist nicht begeistert.
1:57:51  Christoph
Um die sechs.
1:57:53  Robert
Du 6,0 auf der IMD, kann man gucken, also wenn's eine sechs sechs vorne oder höher.
1:57:56  Stefan
Ja. Da redet der der Bob eine halbe Stunde begeistert drüber, gibt dann vier Punkte.
1:58:02  Christoph
Scheiße.
1:58:03  Stefan
Also ich fand das so lustig heute wieder, als ich das gehört habe. Also, ja, das gut, das gut so. Der Christoph gibt irgendwie einen neuen Punkt. Ich weiß nicht, was draußen sitzt und da brauchst du, ah, so weit gehe ich nicht. Sechs. Wie Sex. Was denn das? Also.
1:58:15  Christoph
Was war das für ein.
1:58:17  Stefan
Äh
1:58:20  Christoph
Ach ja, mal hier krumm, fand ich super.
1:58:23  Robert
Nochmal anhören, die Folge, da war ich ja gut drauf.
1:58:24  Stefan
Seit saulustig. Ja. Okay. Ja.
1:58:35  Robert
Irgendwann, irgendwann müssen wir daraus mal eine Liste machen, wie wir diese Filme alle so gerankt haben. Das ist,
1:58:41
ich will gar nicht wissen, was da auf Platz eins steht. Da steht Hamilton mit zehn Punkten und dann noch irgendwas anderes mit zehn Punkten. Und ganz oben steht irgendwas, wo Martin mal elf Punkte gegeben hat und dann.
1:58:50  Stefan
Aber dass wir, dass wir alle durchgehen zehn Punkte gegeben haben.
1:58:55  Christoph
Es gibt manchmal solche so wie Hamilton und ich glaube, wir hatten noch einmal einen, wo wir extrem viel A zehn Punkte, glaube ich, auch nicht. Ich glaube, nicht mal bei Hamilton haben wir alle zehn gegeben, oder?
1:59:05  Robert
Irgendein armes Arschloch müsste er sich halt mal hinsetzen und 700 folgen. Äh.
1:59:09  Stefan
Kann man das nicht irgendwie scrapen? Nee, gell?
1:59:11  Christoph
Du hast mal behauptet, es kann man skripten.
1:59:13  Robert
Ja, kann man wahrscheinlich auch, aber ist halt einer programmieren. Stefan, du hast doch Elternzeit.
1:59:20  Stefan
Ja, das heißt aber nicht, dass ich den ganzen Tag rumsitze und nichts tue.
1:59:26  Christoph
Echt nicht? Oh, dann ist es ja viel schlimmer.
1:59:28  Stefan
Der Bob hat nur neun gegeben bei Hamilton. Du hast unsere äh ja.
1:59:31  Christoph
Kaputt gemacht. Wir werden nie wieder einen Film haben, der so gut ist.
1:59:36  Stefan
Mit dem Screpen ist halt blöd, dass da irgendjemand immer Präsentator dahinter schreibt, sonst könnte man das einfach nach, nach Stefan Doppelpunkt suchen.
1:59:46  Robert
Ja, du suchst nach Stefan und dann suchst du nach dazwischen irgendwelche Zeichen.
1:59:50  Christoph
Doppelpunkt.
1:59:51  Robert
Hinten irgendwas, was auf X Komma Y angeht, das geht.
1:59:54  Christoph
Da musst du halt nach sechs Leuten suchen und nicht nach dreien. Das ist jetzt auch nicht.
1:59:57  Robert
Das ist so ein bisschen regulär Expressions, das geht schon.
1:59:58  Stefan
Ja, aber wir wollen ja auch auch alle anderen drin haben.
2:00:04  Robert
Ja, das ist ja immer gleichartig formatiert, mit ähm.
2:00:07  Stefan
Ja, mal gucken.
2:00:08  Robert
Text drumrum und so, das kriegt man schon.
2:00:13
ja ich wenn ich mal Zeit hab was zusammen also nie,
2:00:22
Meine Kinder älter sind, irgendwann mal Folge 1200 haben wir das dann.
2:00:26  Christoph
Ja, ich nee, wir haben aber, glaube ich, diese Bewertung. Haben wir das immer schon gemacht? Ich weiß, ehrlich gesagt, gar nicht.
2:00:34  Stefan
Keine Ahnung, müssen wir mal irgendwie.
2:00:35  Robert
Im Zweifel wäre es schon gut, wenn wir einfach die ihr fassen würden, wo es so ist, das sind mit Sicherheit auch fünfhundert.
2:00:41  Christoph
Ja, das stimmt.
2:00:43  Robert
Das würde sich schon,
2:00:46
Ich habe auch immer bei bei so manchen Sachen, wo wir irgendwas geändert haben, habe ich immer gedacht, wann müsste die Alten dann alle nachpflegen? Aber wenn man das einfach mal so,
2:00:54
sechs, acht Jahre ruhen lässt, ist dann auch irgendwann egal. Man kann bei so einem Podcast, der 700 Folgen geht, kann man einiges aussitzen. Da habe ich gemerkt,
2:01:04
Plötzlich stellt man fest, nö, ach, das machen wir doch schon seit fünfhundert Folgen, ist doch gut, das ist doch egal, ob die ersten 2hundert das nicht haben.
2:01:11  Stefan
Pop, du hast am 18. Dezember 2008 geschrieben, dass es eine Sneakpot-Gruppe bei StudiVZ gibt?
2:01:18  Robert
Die ist wohl mittlerweile auch weg. Wie hast du das denn jetzt gefunden?
2:01:23  Stefan
Ich ich habe irgendwie versucht, alte Folgen zu finden, aber ich glaube, man kann hier immer nur in die alten Artikel reinspringen und ein Artikel ist,
2:01:33
Es äh.
2:01:34  Robert
Ach so, ähm an der in der Seitenleiste.
2:01:35  Stefan
Wir am Anfang im Artikel geschrieben, wenn eine Folge verspätet gerade. Hier ist Nico dreiundsechzig, verspätet. Ja, es ist ja Ursache, Fehlpass, Super Bowl, äh was.
2:01:46  Robert
Das ist, wenn du übers Archiv gehst, das Archiv wählt wertet nur Artikel aus, das stimmt. Weil mittlerweile durch Pottlove, also früher bei dem alten Plug-in, was wir verwendet haben, Port Press,
2:01:58
war eine Folge eines Podcasts tatsächlich das, was Wordpress auch als einen Artikel sieht,
2:02:04
Seit wir verwenden, ist das ein, wie es so schön heißt, ähm nämlich der Custom Post Hype Episode und der ist ein ungleich Artikel,
2:02:14
getrennt gelistet und ähm unser Artikelarchiv geht nur auf die Artikel und wenn du die Episoden sehen willst, dann musst du oben äh auf unserer Seite auf Episodenarchiv klicken,
2:02:25
Sendungsarchiv heißt das. Und da findest du dann alle Sendungen.
2:02:28  Stefan
Also Folge 73 habe ich jetzt zufällig rausgesucht. Beverly Hills Chihuahua, da gab's Punkte. Christoph hat eingegeben, Martin drei und ich auch einen.
2:02:39  Robert
War ein richtiger Erfolgsfilm. Aber wenn was Beverly Hills Chihuahua heißt, dann erwartet man auch nicht mehr, oder?
2:02:45  Christoph
Das war doch mit DJ Bobo, oder?
2:02:46  Stefan
Ja, ja, oh, ja.
2:02:47  Robert
Folge 3undvierzig, Tropicunder, auch Punkte drin, also offensichtlich haben wir das schon mindestens 600 Folgen lang oder mehr. Da würde sich schon eine ordentliche Tabelle ergeben,
2:03:00
ich muss da mal was kippen. Ich, jetzt habe ich Bock drauf. Jetzt habt ihr mich.
2:03:04  Stefan
Radio Rock Revolution.
2:03:06  Christoph
Und dann aber nicht die aber dann nicht die Summenpunkte, sondern den Durchschnitt immer, oder? Ja klar, alles andere ist ja Quatsch.
2:03:15  Robert
Weiß ich nicht. Jeder, jeden einzelnen, ja.
2:03:19  Christoph
Wie jeden einzeln. Von uns.
2:03:22  Robert
Ja, man könnte man könnte so eine, so eine Tabelle machen, wie viel also top Filme von Christoph, Top Filme von Claudia, Top Filme von Stefan, Topfilme, Robert, Stoppfilme, Martin.
2:03:32  Christoph
Ach so, ja, stimmt. Aber dann kann man schon auch den Durchschnitt noch machen, oder?
2:03:36  Robert
Oder so ja könnte man machen,
2:03:42
keine Ahnung, ist viel Arbeit. Klingt nach Arbeit, aber wäre sehr lustig. Wir kommen schon wieder ins Philosophieren. Ist ja aber auch Folge siebenhundert, haben wir noch gar nicht so richtig erwähnt, ne? Schon wieder eine runde Zahl.
2:03:54  Stefan
Schon wieder, letztes Mal vor zwei Jahren.
2:03:58  Robert
Ja, es kommt ja dauernd hier. Genau.
2:03:58  Christoph
Eben, schon wieder. Ja, in einem Jahr haben wir schon die siebenhundertfünfzig, das ist ja mal eine runde Zahl. Also, jedenfalls eine Jubiläumszahl.
2:04:09  Stefan
Im Moment kann man ja keine Leute sehen, sonst hätten wir vielleicht doch nochmal versucht irgendwas zu organisieren. Das war schon schön bei der 500 mit Gästen und so. Das hat echt viel Spaß gemacht.
2:04:18  Christoph
500 ist schon wieder vier Jahre her.
2:04:23  Robert
Das war sehr unterhaltsam. Ja, siebenhundert jetzt halt äh einfach so pandemische Remote-Sendungen wie die anderen, hundert1fünfzig vorher auch.
2:04:33  Christoph
Genau. Nicht mal wir sehen uns, sondern alles.
2:04:37  Stefan
Wir zusammen an einem Mord aufgenommen haben, ja, die 500 und davor.
2:04:44  Christoph
Mir danach vor allem.
2:04:47  Robert
Genau, danach vor allem, das stimmt, ja.
2:04:49  Stefan
Danach null, oder?
2:04:52  Christoph
Ich weiß es wie gesagt nicht. Vielleicht haben wir vielleicht mal beim Bob aufgenommen? Ich meine, ich kann mich erinnern, wir haben irgendwann mal beim Bob aufgenommen, aber.
2:04:58  Stefan
Ja, aber das war.
2:04:59  Robert
Nee, das das war Cocktail.
2:05:00  Christoph
Und noch früher wahrscheinlich. Keine Ahnung.
2:05:04  Robert
Schwierig,
2:05:08
Ja, sollten wir mal wieder machen. Ähm wird dann technikmäßig wahrscheinlich die totale Katastrophe, weil da keiner mehr drauf vorbereitet ist. Das hier ist einfach jetzt mittlerweile super eingespielt und,
2:05:19
sauber, kein Übersprechen von irgendwelchen Spuren, keine keine Echos von der anderen Spur auf dem bei einem mit drauf. Ja,
2:05:30
läuft. Und äh seit ich jetzt dieses Kabel gelegt habe, hier, das ist ja fantastisch,
2:05:35
wie wenig wir unterbrochen werden, sage ich dieses Kabel verlegt habe. Bisschen stolz auf mein Kabel. Sieht ein bisschen Scheiße aus an den Stellen, wo's durch die Tür geht. Aber ich habe äh irgendwie sowas wie,
2:05:47
160 Kabelklipse verklebt und ungefähr 50 Meter Kabel verlegt.
2:05:52  Christoph
Ja und wie hast du's bei den Türen gemacht? Hast nichts angebohrt oder so, oder?
2:05:55  Robert
Nee, ich habe so ein Kabel gekauft, was ähm flach ist, also so ein.
2:06:00  Christoph
Ah, okay, was man so falten kann, so.
2:06:01  Robert
Sieben Flachkabel ähm und das biegt sich nicht so gern, aber es ist so flach, dass es unter den Türen durchgeht,
2:06:10
Also die Tür selbst zum Boden hat bei mir so paar Millimeter Spiel und das ist die paar Millimeter reichen aus, dass das Kabel da drunter passt. Und dann musste ich's mit den Klipsen halt so an den Boden kleben, dass es ähm,
2:06:22
flach am Boden ist und dann schwenkt die Tür da einfach drüber und dann muss es halt um den Türstock drum und dann auf eine Seite am am Türrahmen hochlaufen und dann oben über den Türrahmen drüber und dann,
2:06:34
immer auf den Fußleisten entlang und hinter den Schränken vorbei und ähm noch über eine Tür drüber und noch durch eine zweite Tür durch und dann noch irgendwie an der Balkontür vorbei und ähm irgendwann kommt's dann beim Ruder an,
2:06:49
war eine Menge Arbeit. Ich habe so ein paar Stunden auf den Knien verbracht, aber ähm,
2:06:54
Bisher hält es absolut perfekt, so wie ich's verklebt habe. Also es hat sich nirgends irgendwie so ein Clips abgelöst oder so. Es ist alles noch genauso, wie ich's angebracht habe. Ähm und,
2:07:04
Seitdem nahezu perfekte Verbindung hier absolut abbruchfrei. So ein Kabel ist halt doch was anderes als eine Powerline Verbi.
2:07:13  Christoph
Ja, das stimmt.
2:07:17  Robert
Ja.
2:07:18
Und ich habe mein äh meinen Nasslauf Netzlaufwerksspeicher-Ding hier aus dem Arbeitszimmer verbannt. Das steht jetzt im Flur auf dem Schrank. Ähm,
2:07:29
Ich habe das aus ich hätte 50 Meter Kabel in einem Kabel verlegen können, vom Arbeitszimmer bis ins Wohnzimmer. Das wäre mir aber irgendwie
2:07:36
risikoreich gewesen ist, habe ich zwei Kabel gekauft, 1 zwanzig und eins 30 Meter lang und die treffen sich jetzt im Flur oben aufm Schrank
2:07:44
und dann habe ich dort einfach noch ein Switch hingelegt und habe äh dort das Network Storage Ding hingestellt. Das kann da in Ruhe mit seinen Festplatten vor sich hin brummen und lüften und machen und tun. Ist halt im Flur interessiert da ja keinen Menschen
2:07:56
da ist halt sonst nichts, aber da gibt's halt Strom und da treffen sich diese zwei Kabel und dann steht das Ding jetzt halt da. Und seitdem ist hier bei mir im Arbeitszimmer,
2:08:04
So ruhig vorm Computer sitzt, äh das Ding, was normalerweise unterm Schreibtisch gestanden hat und immer so ein leichtes Rauschen von sich gegeben hat, ist jetzt auch weg. Ähm auch sehr praktisch,
2:08:14
mehr Ruhe.
2:08:17  Christoph
Hm
2:08:19
Ja, ich bin ja auch seit einiger Zeit hier mit Kabel unterwegs und äh jetzt ist nur noch mein mein Computer, mein ständig überlasteter Computerproblem, aber es ist schon besser geworden durch das Kabel, muss man schon sagen.
2:08:32  Stefan
Ja, aber trotzdem ist es so, wenn du jetzt eine, wenn du eine Webseite aufrufst, können wir dich fast nicht hören, ne, das ist echt krass.
2:08:37  Christoph
Ja aber das liegt nicht am nicht an der an der Bandbreite, sondern es liegt daran, dass der Computer dann irgendwas rödelt.
2:08:49  Robert
Absolut, also das äh die Verbindungsstabilität ähm ist durch dein Kabel besser geworden und jetzt durch meins nochmal, also das muss man schon äh so feststellen. Genau, ganz klar.
2:09:00  Christoph
Ist auch schön, dass wir dafür 700 Folgen brauchen, um das herauszufinden. Aber gut.
2:09:05  Robert
Es ist jetzt nicht so, dass wir in den 700 Folgen immer immer alle konstant am selben Ort, in den selben Umgebungen gewohnt hätten, also.
2:09:16  Christoph
Und getrennt voneinander aufgenommen haben, ja. Ja.
2:09:24  Robert
Genug Schabernack für Folge 700 würde ich sagen. Ich übernehme jetzt mal hier meine Rausmoderationsrolle. Ähm,
2:09:32
Ich glaube, wir hatten nicht nur mehrere Sendungstitel in dieser Folge, also die, die, die unreinen Australier oder wie die hießen und das andere habe ich schon längst verdrängt
2:09:41
die genau die, die gewichst Prozente. Ähm
2:09:45
ja, sondern noch viel mehr kontroverse Dinge, also speziell haben wir, glaube ich, aufgerufen, ähm dass wir bitte für unsere Meinung zum Thema.
2:09:55  Christoph
Genau. Erklärt uns, was was an dem Film so gut sein soll und warum der nicht hochproblematisch ist. Würde ich gerne wissen.
2:10:01  Robert
Oder stimmt uns zu oder erzählt uns, warum das neue Comedy-Special von David scheiße ist oder was euch sonst noch so auf.
2:10:09  Christoph
Hab's auch schon zur Hälfte gesehen.
2:10:11  Robert
Ich hab's auch gesehen und das machen wir jetzt nicht auf das Faß. Ähm.
2:10:15  Christoph
Um Gottes Willen.
2:10:16  Robert
Glaube ich sogar komplett gesehen. Ähm ja, also genau, die Kommentare auf Snieker Punkt DE, das hier war die Folge 700, ist eine leicht zu merkende Zahl,
2:10:25
und da unten warten wartet die Kommentarspalte auf euch und wir warten auf eure Kommentare. Nächste Woche schauen wir Crisis,
2:10:32
und da dürft ihr gerne wieder einschalten. Bis dahin, vielen Dank fürs Zuhören und.
2:10:41  Christoph
Selencio Bruno.