Eiszeit - Der Life Radio - Black Wings Podcast

Wenn sich einer mit Eishockey auskennt dann er. Kultsprecher Gerold Rachlinger präsentiert den Life Radio Black Wings Podcast. Mit Spielanalysen, Black Wings News und Kabinengeflüster. Außerdem kommen Fans zu Wort und wir treffen die Spieler privat!! Liiiiinzzzzaaaaa.

https://www.liferadio.at

subscribe
share





episode 9: Blackwings Präsident Peter Nader: Black is back! [transcript]


Wie tickt der neue Präsident der Linzer Blackwings. Ganz offen spricht der neue Ober – Linzaaa mit Gerold Rachlinger über seine Wurzeln, seine Vorlieben und seine Pläne. Ein Talk über neue Ruhe im Eishockey-Verein, Zusammenhalt und das wichtigste Herzstück: begeisterte Fans.


share







 2021-11-10  26m
 
 
00:00
Eiszeit, der Live-Radio Black Wings Podcast.
00:09
Music.
00:17
Herzlich willkommen beim Black Wings Podcast Eiszeit. Ich darf euch zur ersten Ausgabe recht herzlich begrüßen.
00:24
In der nächsten Zeit von Woche zu Woche oder alle 14 Tage euch einen kleinen Einblick in das Leben der Blicklinks geben.
00:32
Und äh fangen wir ganz oben an, würde ich sagen. Wir begrüßen heute gleich den neuen Präsidenten der Steinbach Black Wings Doktor Peter Nader. Bitte recht herzlich willkommen. Willkommen, willkommen an der Zuhörer.
00:45
Willkommen an dich. Danke für die Einladung.
00:49
Ich glaube am meisten interessiert die Menschen, wer ist denn eigentlich dieser Betanada, der jetzt da ist und Präsident von,
00:56
Na ja, schon beliebtesten, bekanntesten Eishockeyclub in Österreich ist.
01:03
Ja wer ist der Betten? Na da ist er. Was er geboren in Linz, aufgewachsen in Linz, Schule absolviert in Linz, Studium absolviert in Linz.
01:12
Dann seit 20, 21 Jahren mittlerweile selbstständig haben wollt, auch in Linz. Also ich habe die Stadt Linz eigentlich nie verlassen, weder privat noch sportlich,
01:20
Politiker fragen Just studiert instudiert auch in Linz, ja. Bist jetzt Uferaner auch noch oder? Ich bin Uferaner. Ja genau nix anderes gewusst, gleich mal auf die Uni geschaut. Okay, ja.
01:32
Die Black Wings Halle, also unsere Halle schon auf der falschen Seite. Alles klar. Ähm welche Hobbys hast du bitte?
01:42
Mensch,
01:46
aber auch gleichzeitig da Tennissport gemacht und auch Tennis-Wettkämpfer bestritten. Bin da mit 13 zum Handball gekommen, habe dann Handballjuniorenteam gespielt.
01:56
Ja, ich bin ein sehr vielseitiger Sportler und mir macht einfach Sport ist ein ein Teil meines Lebens und macht unheimlich viel Spaß. Und tu jetzt natürlich,
02:04
im Alter noch Tennis spielen, Mountainbiken und im Winter Ski fahren.
02:08
Also passt erfolgreich ab beim äh bei dem ganzen Sport. Ist a Handballteam, Dennis
02:16
Mhm. 45er sind wir im Team mit Staatsmeister geworden vor ein paar Jahren. Mhm. Mannschaftssturzmeister,
02:26
Also ich habe eine Erfolg gehabt, ich hab's nie so zu dann zum ganz zum Spitzensport gebracht, weil ich so gerne auch viele andere Sportarten. Bei mir war's,
02:33
zum Beispiel Wechseljuniorenteam, dann in die Stoßleger A. Und dann haben wir da gedacht, na ich bin Dennis und ich tue halt gerne Ski fahren im Winter und ich tue halt gern
02:41
surfen im Sommer und ehrgeizig im Studium und wie der ganze Sport, dass ich mein Studium schnell durchziehe und,
02:50
Studium da. Ja fast, ja. Ja fast. Okay, an dem Scheitern ja relativ viel. Also Tennisspieler.
02:58
Da habe ich einmal gehört, du bist ja auch, ich glaube, das ist der Ute voll Links ist das, okay, ja. In UV und da fußt des Betreniums, da bin ich seit zwölf Jahren auch Präsident. Mhm. Okay. Weil das war mir auch immer ein Anliegen
03:12
Ich bin dort auf den Dennis Wein aufgewachsen und wie der vor zehn, zwölf Jahren, ich habe einmal kurz Dennis aufgehört.
03:18
War der Tennisverein eigentlich am Boden. Und das hat mir so weh getan, weil ich einfach da aufgewachsen bin. Es gehört so, ich packe das jetzt an und möchte das wieder.
03:27
Restrukturieren, was mir auch gut gelungen ist, von 130 Mitglieder, sind wir jetzt auf dreihundert, fast dreihundertfünfzig wieder und der Tennissportbund. Ich erkenne da Parallelen
03:37
Würdest du dich so aus hm Reformer für einen Verein wieder aufbauen oder ist das was, was da liegt, dass man hingeht und sagt, okay
03:47
der Verein XY, ob das jetzt Dennis Eishockey oder oder was auch immer ist. Das und das hat er und ich habe die und die Ideen und die möchte ich umsetzen und dann funktioniert das Werk wieder.
03:57
Ah ja, vielleicht kommt's daher. Ich habe mich selber schon gefragt, warum ich das mich haben viele Personen auch gefragt, damals schon beim Dennis, warum du immer das
04:04
I bin a sehr Familienmensch. Ich bin Mutter von zwei Kindern und bin geschieden, aber trotzdem bin ich sehr meiner Familie, meinen Eltern, meinen Brüdern verbunden und ich sehe so einen Verein auch als Familie.
04:15
Familienverband, ja. Ja. Und ich glaube, wenn Vereine gut gehender Verein, natürlich muss das Struktur haben und alles, aber ich glaube, es müssen alle.
04:23
Gerne zusammen helfen. Nicht das als als als Ding, sondern einfach
04:28
die wollen einfach die die Personen, die in so einem Verein mitarbeiten, wollen dabei sein, weil sie dabei sein wollen, dass da was entsteht. Sie wollen einfach mithelfen, dass da was entsteht und solche Personen mit solchen Personen umgibe ich mich, ja? Und mit solchen Personen arbeite ich dann gern
04:42
für mich ist das eine ganze Familie, die mithilft, einen Verein wieder großzumachen. Gibt's dieses Vereinsdumm überhaupt noch in Österreich?
04:52
Vereinst du und in den Sinn, also wer mir jetzt sagt zur Präsidium in so einem Profiverein oder so wie's ist, er hat's gleichzeitig als Geschäftsführer von der GmbH bin, das ist ehrenamtlich, das ist ein.
05:01
Mhm. Es ist sehr viel Arbeit, ja? Bin jetzt da eigentlich an meinem Sommer fast an meiner Grenze gelangt, weil nebenbei eine Rechtsanwaltsgrenze zu führen.
05:10
War sehr schwierig, weil ich bin am Ende früher aufgestanden und um Mitternacht heim gekommen, weil einfach durch diese.
05:17
Geschehnisse im Vorfeld. Wir wissen alle das letzte Jahr und eineinhalb Jahre davor, was da als losweilen liegt. Mhm.
05:22
Gibt's viel zu reparieren und diese ganzen Gespräche und viel Vertrauen zu schaffen und dieses Vertrauen kann,
05:28
Muss für dich schaffen oder kann ich schaffen oder kann nur ich schaffen und das bedarf viele Gespräche. Und ein persönlicher Anwesenheit,
05:35
nutzt er dann mal, telefonieren schnell, sondern man muss die Person und die sage ich immer, das greide ich auch immer bei diesen
05:44
an. Und wer mich kennt oder mich kennenlernen will, der muss mit mir reden, ja und wenn er mir was vorwirft, dann kann ich mich
05:55
genau mit ihm zusammensitzen und kann ihm da antworten und sagen, ich bin für jede Kredite haben, aber ich kann mich ein bissel argumentieren, der Ansichten so vertrete und das ist, geht nur in der
06:06
in der in der verbalen Kommunikation gegenüber? Ja, genau, genauso ist es, wenn man lernt, da die Person ganz anders kennen, ja. Genau. Diese,
06:14
sozialen Medien sind ja oft genau das net, nämlich sozial, ja, also da fällt mir ja genau dieser dieser Hotel, diese Sozialmedien, also.
06:22
Wie's du gesagt hast, man schreibt schnell mal was und und und.
06:26
Informationslust äh äh hört auch meist bei der Schlagzeile schon auf oder bei dem, was san schon wichtig auf jeden, man kann sehr viel Informationen transportieren, ja? Mhm. Nur während sie halt teilweise von Personen auch missbraucht in
06:39
jede Kritik ist ja gut. Mhm. Aber es wird ist mehr, sondern Beleidigungen. Und daher irgendwo gibt's keinen Fall machen,
06:49
Bitte, wann war dein erstes Spiel und was für erste Spiel war das?
06:54
Ich habe ich habe keine Ahnung mehr, muss ich ganz ehrlich sein. Das ist jetzt sicher schon.
07:00
Zehn, zwölf Jahr her. Ja. Ja. Und das erste Mal beim Eishockey war, wie bin ich eigentlich zum Eishockey gekommen? Ich weiß es auch nicht mehr. Ich kann jetzt nur mehr raten. Ich habe.
07:08
Gemeinsam Fußball gespielt, mitm Doktor Handballfreunde und da hat damals auch mitgespielt da
07:16
Christian Bertal in der in die Mannschaft nimmer als Eishockey. Ja, der ist wieder der Bänke mit. Ja genau. Ich glaube, so san ma zusammen gekommen irgendwie und da haben wir gesagt, jetzt schauen wir das einmal an
07:28
morgen so ungefähr ich weiß nimmer genau mit wem und wann es ist leider schon ein Zettel her. Ich bin auch schon ein bissel älter geworden.
07:36
Fasziniert das Eishockey. Mhm.
07:39
Wir können net eruieren, wer der erste Sieg war. Wir wissen net, welchen Song du als erstes gesungen hast in der Eishalle? Nein. Aber kannst dich du an die,
07:50
Gefühle noch erinnern, wie du da in der Halle warst und und hast dich da niedergesetzt oder oder oder gestanden und und und was hat die dann so mitgerissen?
07:59
Eishockey ist einfach erstens einmal jeder, der nach Linz kommt, die Stimmung.
08:05
Wirklich ein Wahnsinn.
08:13
Es wirklich phänomenal. Entschuldige, er ist natürlich äh natürlich die Stimmung. Das Zweite ist, Eishockey ist ja unwahrscheinlich schneller,
08:23
das geht ja bissl vom Handball damals, wie ich gespielt habe. Das Spiel ist nie entschieden, besonders miterlebt. Wir sind Leit geprüft
08:33
aber das macht's a spannende Socke. Das gehört, du kannst reins Hinsehen und innerhalb von Sekunden dreht sich ein Spiel und es san nie Pausen eigentlich. Es sind es geht immer hin und her. Ja, das ist ja
08:42
verkrampfen die Fußballfans für Gremen, aber im Fußball sind hin und wieder Leerläufe formulieren wir's so und die gibt's beim Eishockey net. Da geht's einfach auf und ab und hin und her und
08:52
du kannst nie sicher sein, wennst kurz vor Schluss, wir haben's erlebt, vorhin bis zwei Tore, dass das Ding die letzten Sekunden noch ja, genau.
09:00
Leider und benannte Schießen gibt's ja einer. Zur Verteidigung der Fußballer, die haben halt weiter zum Laufen genauso wie man net mit
09:10
mit mit Eishockey vergleichen kann in in Wahrheit, ja. Ähm.
09:19
Was für mi interessant ist a, ähm wie war dann die Idee, dass du sagst, okay, jetzt bin ich da mal Zuschauer und da wächst mir ja dann herein, oder? Es ist ja net irgendeiner aufm Sitzplatz gesessen, neben dir und bist du jetzt Präsident werden oder so, wie,
09:33
wie entwickelt man dann die Liebe oder wie wird das immer mehr? Gibt's da so einen einen Ablauf oder du wirst ja net von heute auf morgen Präsident worden sein. Ja, ich weiß, du warst Vizepräsident. Es ist so schlimm. Okay, ja. Ja. Äh.
09:48
Wie hat sich das entwickelt? Das ist jetzt a schwierige Geschichte, weil ich gar net so viel in der Vergangenheit wählen will, weil die Vergangenheit auch net so so rose oder die die.
09:57
Vergangenheit. War net so schön. Äh aber da bin ich eigentlich richtig zum Eindruck gekommen, muss man ehrlich sagen, durch diese Streitigkeiten, die da gewesen san.
10:07
Habe ich mich eigentlich dann selber gesagt zum damaligen Börsen Angie einen Voranschlag habe ich gesagt hey ich glaube du brauchst jetzt Unterstützung.
10:15
Habe ich gesagt, du glaubst da brauchst du jetzt Unterstützung. Warum habe ich das gemacht? Weil mir das so weh da hat eigentlich.
10:25
Dass sich.
10:27
Verschiedene Personen, ich nenne jetzt da gar keinen Namen, es war einfach diese Stimmung damals, verschiedene Versionen, Alphatiere nenne ich's jetzt einfach so, auf Kosten des Sports irgendwie,
10:37
Auf deutsche haben. Mhm. Das war so ein Machtkampf zwischen diversen äh Richtungen, Personen,
10:44
und der Sport ist völlig aus der Strecke geblieben. Mhm. Und das hat mir so weder weil gedacht haben, was können die dafür? Der Sport ist völlig,
10:52
bei die Black Wings ist der einzige Verein auf der Welt, wo der Vorstand bekannt ist als die Spieler. Ja und so woaß er, es ist gangen auch von den Fans dann teilweise, wenn der ist
11:01
Wenn der ist im und das gibt's auf der ganzen Welt nicht, sondern es soll um den Sport wieder gehen. Und gesagt hat, ich will das wieder dort hinbringen
11:09
die Fans, dass die Zeitungen nicht nur über die Personenschrei erschreiben, die den Verein führen, sondern hauptsächlich das geht bei die Berichterstattung über den Sport.
11:17
Da gehört sie aufs Eis. Hast du das Gefühl, dass wir jetzt wieder uns a bissel annähern, dass mehr um Sportliche geht
11:24
man jetzt im Moment ist ja nicht grad Rose, sportlich, aber auf das gehen wir ja net. Können wir mal anders mal eingehen. Aber hast du das Gefühl, dass jetzt wieder etwas Ruhe eingekehrt ist in der Eishockey-Szene oder spürt man da immer noch ein bissel so,
11:36
eine Unruhe. Also ist schon weit mehr Ruhe eingekehrt als als in der Vergangenheit, aber es gibt schon noch ein bissel ein paar Spannungen.
11:44
Zwischen ein paar Personen beziehungsweise auch im innerhalb der Fans a bissel merke ich das ja, aber
11:50
war mir auch klar, wie ich angetreten bin. Ich würde sagen, dass ich jetzt komme und alles ist so wie's war oder noch besser, sondern dass dieser Zeit braucht wieder, dass man bei die Personen, die halt sich
12:02
komplett abgewendet haben, dass man die wieder zu uns bringt, ja? Und das dauert das kann man net von heute auf morgen. Das ist einfach fleißiges.
12:10
Nachhaltiges Arbeiten und dann glaube ich kommt der sportliche Erfolg wieder und dann kommen alle wieder zurück, ja. Da gibt's immer so Aussage. Ähm früher war alles besser.
12:21
Ist es ein Ansatz, das überhaupt wieder so zu machen wie früher kann.
12:26
So wie früher wieder sein oder stülpen sie überhaupt neu auf? Beliebtesten der der Club der Oberösterreicher und und und alles andere Vision. Na, ich habe eine andere Version, ganz rund
12:37
Also eine andere Version, wenn man
12:40
In der vergangenen Verweilung sagt früher, was so super dann geht man den ganzen falschen Weg. Weil die Zeiten ändern sich. In jedem Unternehmen überall kann ich nicht sagen, ich mache so wie's vor zehn Jahren bist du eben falsch. Man muss mit der Zeit gehen, man muss mitwachsen und.
12:53
Das ist meine feste Überzeugung,
12:56
die Struktur des Vereines ist mit der Größe des Vereines nicht nicht gewachsen. Ja? Mhm. Der Verein aus 18 Johr eigentlich gleichblieben,
13:04
Risikoen. Präsident der Manager eine Person im Büro. Genau. Ja und das gilt es jetzt aufzuholen. Natürlich sind wir über Grenzen.
13:14
Aber diese Strukturen gilt es, neu zu schaffen und sich vielseitig aufzustellen. Es ist ein Profiverein und da gibt's net nur einen Sport, da gibt's einen Merchandising, da gibt's a Marketing, da gibt's a paar Personalabteilungen, da gibt's
13:26
gibt so viel zum machen und zum Tun, was viele gar nicht wissen, was was alles in so einem Verein zu machen ist, ja und
13:34
einfach neu strukturieren und neu aufstellen und net so wie's amal war, sondern ich möchte ihn schaffen, besser werden. Mhm, okay, also.
13:42
Da muss man natürlich dann auch man oft sollte man ja man verbindet ja alles mit allen. Die Stimmung ist nimmer so gut. Wir verlieren der Präsident und,
13:50
der typische Österreicher, dann ist ja alles schlecht, ja. Dann gefallen einem die Form nimmer, weil früher haben wir in schönere Dresse gespielt und, und, und. Und ist da net die Gefahr, dass sich die Fans da selber in ein Loch hineinjammern und so dann.
14:02
Und und alle Rundungen auch, weil wie's du gesagt hast.
14:06
Es muss ja nimmer so werden, es muss halt wieder gut werden und und vielleicht das Neue das kommt und werden wir heute fünfmal Vizemeister und gewinnen dreimal den Titel statt zwei Titel und viermal berücksichtigen ja
14:17
Das das das vergessen viele, das Budget von früher, das haben wir derzeit net, ja.
14:22
Einfach, man muss auch Budget und nachhaltig denken, mit jenen Schritt, den wir jetzt machen. Es kostet alles viel Geld, ja.
14:29
Diese Schritte wohl überlegt sein und nur so dann, ja, das ist vielleicht oft das Große von die Österreicher, aber wie gesagt, wer sucht, aber nix tut, der braucht da net so dann, sondern man muss was verändern und sudern, ich sag's anders, Kritik.
14:43
Die höre ich ja gerne, ja. Wenn nur über Kritik,
14:46
erfunden Eishockeypräsident davon. Ich bin jetzt der Beste, sondern ich hoch mal gerne andere Meinungen an und ich lerne daraus, ja.
14:55
Wenn sie,
14:56
Kritik ist, die die ja dann angebrochen Kritik und keine Beleidigung ist, ja. Aber ich glaube, im Gesamten der Eishockeysport in Linz und in Oberösterreich hat so eine Kraft, auch die Marke Black Wings,
15:06
Ja, es ist so ein Supersport. Das ist eigentlich unvergleichlich, wenn man in die Halle geht, dass da wenn da wieder die Halle voll ist, was das für Stimmung ist, ja. Und ich glaube, wenn's des sportliche Erfolg a kommt und wir arbeiten ordentlich sauber
15:19
und zielstrebig und nachhaltig werden wiederhole die Halle, die halbe sein und dann werden sie alle wieder an den Sport erfreuen.
15:25
Man merkt das also so phasenweise zum Beispiel am Freitag beim Ausgleich.
15:30
Zum da würde alles wieder total explodieren, also so so ein Tor in der Eishalle,
15:37
ja jetzt gar nicht beschreiben dieses kann man nicht beschreiben.
15:44
Kann man nicht beschreiben, wenn kurzfristig aber
15:50
die die Stimmung ist schon einzigartig. Wenn du ein Durchfall und natürlich, das muss man auch sagen, der sportliche Erfolg ist a bissel mit wirtschaftlichem Erfolg verbunden, wenn man vorn mitspielt
16:03
Sponsoren, mit Fans, mit Geräten. Wenn man's,
16:07
nur Gesamtbetrachter, warum wir dort stehen, gibt's ja anders, weil wir sind noch nicht schwächer und wir haben halt,
16:14
sehr viel Pech. Ich würde jetzt sagen, unvermögen, aber wirklich die Sommer gepachtet. Nur mal äh Glück erwartet man sich und das nur Pech und Glück gibt's net im Leben und im Sport schon gar net, sondern man muss das Glück arbeiten auch im Sport, vor allem im Sport.
16:27
Wie schaut jetzt, du hast zuerst gesagt, um drei Uhr aufgestanden, zwölf Uhr heimgekommen. Wie stand die Arbeitstage für die jetzt so aus?
16:35
Ich hoffe net gleich. Na ja, es ist schon ein bissel ähnlich derzeit noch. Ich werde es mir ganz level so zurückfahren, weil äh.
16:43
Auf die Kanzlei habe ich sehr viel Ruhe. Mhm. Ja. Und man hat Termine und dann die und diese Ruhe habe ich meistens in der Früh. Dann stehst du bald auf. Okay, ja. Da war halt die das äh in Ruhe runter und durch das äh
16:54
Eissocke habe ich jetzt sehr viel Termineanfragen so wie heute, Podcast mhm. Und auch sehr viel Telefonate. Wir rufen so viel Leute unter Tags. Das habe ich früher nicht kennt,
17:03
In Ruhe arbeiten, ich habe keine Zeit,
17:09
Ja, so ein reden, der mir anruft und das hat nur 24 Stunden du stehst trotzdem um drei Uhr auf und und wann beginnt dann so der Eishockey-Tag? Und was ist da zu tun?
17:22
Sehr viel. Da geht's um ihren Brutkasten. Das Verein ist ja es geht mein ganzer GmbH. Mhm.
17:31
Es geht um ganz einfache Sachen wie a Buchhaltungen äh Personal und Jonathan wir haben wir haben Geld dazu zahlen, wir haben Verträge zu machen, Mietverträge, die Spieler haben Wohnungen, die haben Autos, die haben äh es gibt Sponsorenanfragen, es gibt Sponsorenverträge zu machen, es ist,
17:46
tagtäglich irgendwas los. Also man kann gar nicht es gibt Karten zu verkaufen, es gibt Sponsor, a Dauerkarten, es gibt Anfragen, es gibt Sachen, die hineinschneiden jeden Tag,
17:56
man glaubt's gar net, dass man was man da alles den ganzen Tag machen kann in diesem. Für den Tennisparty ist da keine Zeit? Nein, derzeit
18:03
so wenig Tennis wie dieses Jahr habe ich noch nie gespielt, ja. Wir suchen Tennispartner für den Peternada. Bitte die Zeit brauche ich. Ach so, ja. Um die Zeit. Okay.
18:14
Dann setzen wir da anders an, wie viel wie viel Leute arbeiten im Moment in der Organisation und äh rund um die Black Wings.
18:22
Ist jetzt abgesehen vom sportlichen Teil. Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, sieben.
18:30
Die sind äh bei den Black Wings oder GmbH, da wo auch immer die einfach ehrenamtlich sieben ist fast zu wenig, ja. Mhm. Es sind schon viel ehrenamtlich, wenn man wenn man das so rundherum nimmt mit dem ganzen Wipp
18:42
Geh, circa sechs bis sieben. Mhm. Die aber teilweise ehrenamtlich an mich hoffen. Okay, ja. Das heißt,
18:51
die nehmen dir die Arbeit ab, da gibt's verschiedene keine Ahnung, die die es gibt. Aber wir haben genauso a Buchhaltung zu machen, eine Lernverrechnung zu machen, die man
19:04
noch nicht mal teilweise über den Steuerberater machen, teilweise aber selber ehrenamtlich, weil's einfach so fies ist, ja. Okay, Aufwand. Und wir müssen einfach momentan die Kosten eben zusammenhalten.
19:14
Daher schauen wir alle, die gerne mithelfen, die sind willkommen. Okay, wir suchen keine Tennispartner, wir suchen freiwillige Mitarbeiter, die sich engagieren, weil er Tennis spülen kann, ist okay, dann kann man in der Mittagspause schnell mehr herhorn,
19:27
und genau zack zack.
19:31
Ähm ich folge das deswegen, weil ähm ich habe mir da früh immer die Strukturen der anderen Vereine angeschaut. Äh wie du weißt, war jahr lang immer dabei und habe immer.
19:41
Wie gesagt, das ist ein ganz ganz wichtiger Punkt, dass man vielleicht net ähm übertreibe jetzt 23 Legionäre hat, wo jeder eine Summe X Kurs, sondern vielleicht dass man statt an Legionär reduzierend und wieder jemanden ins.
19:54
Ins Backoffice sitzt, dass man einfach in der Struktur wächst, weil das war ja in Wahrheit alles zugespitzt,
20:00
auf dem Beter und und und auf den Christian Berthaler, oder? Und und und so eine Struktur, das war halt immer relativ schwer und dann hat man hier auch mal Gedanken gemacht, okay
20:08
Wie sind denn die anderen aufgestellt und habe mir dann angeschaut, was ist bei den Capitols los, was ist beim KSC los? Und habe da eigentlich gesehen, na die haben ja über zehn Leut im im Backoffice, die da drin arbeiten. Genau, ja, ja, also es ist so, leider, hä?
20:23
Und und die haben das einfach, das ist das, was ich zuerst gemeint habe. Mhm. Wird unsere Struktur ist mit dem Verein, mit der Größe des Vereins, nicht mitgewachsen.
20:31
Wenn's das richtig sauber und ordentlich die dann geht das gar net.
20:34
Drei, vier Leute. Es funktioniert nicht und trotzdem war die Referenz oder ist so erfolgreich, oder? Äh man also wow. Das ist unglaublich erfolgreich. Aber es hat halt auch,
20:46
Punkt geben, wo wir gesehen hat, ah ist doch nicht.
20:50
Geschichte zweitausend ja zweitausendzwölf,
20:59
Da hat irgendjemand, ich weiß nicht mehr genau, wer erhoben, wie die Umsätze bei den äh Fanartikeln san so.
21:05
In äh in ganz Österreich, Black Wings, Wien sind alle befragt worden und da waren extrem weit vorne die Black Wings und die haben doppelt so viel gehabt wie der zweite.
21:16
Ja. Und dann ist der Meistertitel gekommen.
21:18
Und dann ist das noch mehr explodiert. Das heißt also diese Marke da ist ja Potenzial da und wieder, das haben diese wenige Leute umgesetzt,
21:26
Also.
21:29
Oft sagt früher, ja, ja, also das, was da geleistet wird von den Menschen, die rund um diesen Verein, egal ob's jetzt angestöbt sei oder geringfügig, wurscht für den Verein, ja.
21:41
Und das ist wirklich da. Wie wirken wir.
21:48
Wieder auf, wie wie bringen wir das Herz wieder lauter, schneller oder mehr für den Verein zu schlagen?
21:56
Ja, ich kann's nur nur mal wiederholen. Wir wir arbeiten fleißig, ja? Wir arbeiten.
22:03
Gut, wir arbeiten nachhaltig und das sportliche Erfolg muss sich einstellen. Ich glaube, dann kommt das von selber alles wieder, ja.
22:10
Nur, es es ist so, man kann so ein bissel wie Lask vergleichen, wenn der Glas kriegen, A-Liga war.
22:15
Langsam und wie dann mit dem sportlichen Erfolg einher finanzielle, strukturelle Unternah des Publikum. Das ist ois i sage immer, das san lauter Musiksteine.
22:26
Die gehören alle zu einem Gelingen eines Vereines eines dazu. Das ist der Sportler, ich finde, das hängt alles zusammen. Du kannst net einen Schritt ohne den anderen gehen.
22:35
Erfolg ist ja ziemlich sexy.
22:37
Ne? Habe ich gehört, angeblich. Ich habe noch nie Erfolg gehabt. Ich weiß das net.
22:45
Okay, also wir haben einen Einblick mal jetzt bekommen in deinen Tagesablauf, Arno ähm gibt's irgendwelche Messages, die wir jetzt via
22:54
Podcast aus sich schmelzen an diese zigtausend Zuhörer also ich muss mir sicher selber ja ich werde mir sagen ja vielleicht was ist miteinander
23:07
Was gibt's für Message, ja? Linzer, kommts in die Halle.
23:12
Genießt den Eishockeysport. Es ist ein super Sport. Mhm. Und wir werden wieder der Folge feiern und die Erfolge feiern, aber nur, wenn wir alle gemeinsam zusammenhalten.
23:22
Okay, ähm abschließend habe i
23:24
Ist dir nicht aufgefallen? Ich habe das also in Dreidrittel geteilt und jetzt vielleicht hören wir lieber auf oder? Na ja das ist schwierig. Jetzt,
23:39
Die Fragen gut überlegt und jetzt.
23:43
Unbedingt, damit wir wissen, welcher Eishockeyspieler ist der Peter Nada. Was werden eigentlich deine Lieblingspositionen? Stürmer.
23:51
Okay. Ford und Obstadt den den Pug holt und alle und Tor schießt. Okay.
24:02
Da haben wir.
24:07
Flügel,
24:14
Vollstrecker-Mentalität. Mit wem würdest du am liebsten in einer Linie spüren.
24:19
Avon du es selber machst nein, nein, nein, moin. Aber die mir dauert so eine Linie irgendwie so die.
24:26
Mit Ding und,
24:34
wenn er dann wenn dieser Domen okay da hat man extrem.
24:43
Genau,
24:51
dann wird man jetzt schon schwierig. Was würdest du gern über die Black Wings in der Zeitung lesen? Wo sie gerne über die Blacklinks in der Zeitung lesen würde.
25:02
Okay, ja das äh werden wir auch nicht mehr schaffen. Geschafft haben, ne, dann haben wir wirklich was geschafft,
25:10
Ja, aber so großen Schlagzeilen wie.
25:12
Sind wieder Meister oder so oder? Ja die gibt's wieder mein Erster san. Wir wollen's net übertreiben. Da wird mich schon zu reden, wenn wir sagen, wir wir haben die blöde geschafft. Okay, alles klar. Ähm.
25:27
Vor dem nächsten Spiel werde ich sicher noch.
25:32
Ähm Spiel werde ich sicher noch in einem Vertrag mit einem neuen Trainer unterschreiben.
25:41
Nachdem der Podcast vielleicht dann schon ausgestrahlt wird, wenn der,
25:46
neue Trainer äh schon bekannt ist. Könntest du denn rein theoretisch jetzt dann schon sagen? Nein. Okay, gut. Probiert, gell? Ja, ja. Also.
25:55
Also ein Versuch wär's wert gewesen. Zu dem Zeitpunkt, wo mer ausgestrahlt werden, wissen wir schon du warst mir jetzt da schon, also ist glaube ich ein guter Trainer. Ja, ich weiß nicht.
26:04
Nein, okay.
26:09
Bitte, ich glaube, wir sind schon ziemlich am Ende. Ich glaube, wir haben äh wenig Zuhörer gleich am Anfang verloren.
26:16
Ich glaube, ich glaube, sie haben zugehört. Ich glaube, dass die keine Ahnung. Wer ist das?
26:28
Ja, liebe Zuhörer, das war's schon für für heute. Wir verabschieden uns aus
26:33
Radiostudios und hoffen, dass wir euch ein bissel unterhalten konnten und euch bald wieder in der Eishalle sehen. In diesem Sinne
26:39
einmal Linzer, immer linkser. Das war Eiszeit, der Live-Radio Black Wings Podcast.