1908 - Der Life Radio LASK Podcast

- präsentiert von Zipfer, urtypischer Partner des Lask Der große Fußball Fanpodcast von Life Radio und dem LASK. 2 Mal im Monat wirft Moderator Wolfgang Müller einen Blick hinter die Kulissen des Spielbetriebs und diskutiert mit Fans, Spielern und Offiziellen die wichtisten Themen bei den Schwarz-Weißen. Du hast Feedback zum Podcast? Schreib uns an podcast@liferadio.at!

https://www.liferadio.at

subscribe
share





episode 45: Unser Ziel sind die ersten Sechs! [transcript]


Diesmal ist Sascha Horvath zu Gast bei Wolfgang Müller im Life Radio LASK-Podcast. Der 25jährige Wiener spricht über seine Zeit bei Schwechat mit dem Papa als Jugendtrainer, die Nachwuchszeit bei der Wiener Austria, seine Rolle als gehypter Messi vom Verteilerkreis, schwierige Lehrjahre und den Wechsel zu Sturm Graz, den Ruf aus Deutschland zu Dynamo Dresden, eine jahrelange Hochschaubahn von krass-geil bis zu einem Fast-Karriereende, Hartberg als Wohlfühl-Comebackzone und natürlich ein Wiedersehen in der LASK-Kabine mit „einfach einer geilen Truppe!“ Dazu natürlich: der Umgang mit dem Horrorstart, ein Ausblick auf die restliche Saison, adaptierte Meisterschaftsziele sowie natürlich der Wunschzettel an das Christkind.


share







 2021-11-18  26m
 
 
00:00
Music.
00:11
Mit Wolfgang Müller. Servus, grüßt euch, hallo, herzlich willkommen zum Live-Radio Lars Podcast 1908. Diese Folge präsentiert euch wie immer Zipferurtypischer Partner des Lars. Heute bei mir zu Gast.
00:23
Er ist 25 Jahre alt, steht für Offensivdrang.
00:27
Ist ein gelernter Zehner und ein gebürtiger Wiener. Herzlich willkommen Sascha Horv. Servus, hallo. Was der für da traditionell zum Trinken anbieten, a Zipfer Urtyp
00:37
A 3 an Radler ein alkoholfreies Helles beziehungsweise ein Wasser von BWT, still oder prickelnd. Weicher Sportler nehme das stille Wasser bitte.
00:46
Okay, für mich ein Zipfel. Länderspielpause, endlich die rote Laterne abgeben. Jetzt geht's Richtung Graz zu Sturm am kommenden Sonntag. Wie geht's dir grad?
00:58
Ja ganz gut. Ich glaube, die Lehrerspielpause war auch wichtig für uns. Ähm wir haben viele Spiele gehabt. Bissle abschalten können mitm letzten Sieg, glaube ich, war sehr wichtig für uns, auch den Kopf.
01:08
Und das merkt man auch heute beim Training war die Stimmung sehr gut, äh wir sind natürlich heiß auf das Spiel, weil jetzt wollen wir den positiven Lauf mitnehmen natürlich.
01:16
Und ja ich freue mich schon richtig auf das Spiel. Vor zwei Wochen habe ich das schon den Christoph Mondschein gefragt und mich mit ihrem über die
01:24
Ergebniskrise unterhalten, wie behandelst du diese sicherlich net so einfache Situation, grad in der Meisterschaft? Ja, ich bin's auch gewohnt in Dresden haben wir einen Abstieg gehabt ähm,
01:35
Aber ich find's hier jetzt net so schlimm, muss ich sagen, weil wir einfach trotzdem gesehen haben, wer die Spiele.
01:39
Fast immer die bessere Mannschaft waren und das sollte uns eigentlich trotzdem viel Mut machen für die nächsten Aufgaben. Klar, die Chancen muss man reinhauen, vielleicht auch mal zu null spielen, aber wie gesagt, da gehört die ganze Marstation. Wir haben trotzdem,
01:51
eine gute Leistung braucht, finde ich jedes Spiel und wenn wir da weitermachen, sieht man im letzten Spiel, dann hat's geklappt. Haben wir gleich drei Tore gemacht
01:57
und wie gesagt, also das Selbstvertrauen haben wir und die positive Stimmung ist auch da. Bevor wir uns dagegenwart und den englischen Wochen bis Weihnachten widmen, freue ich mich jetzt einmal auf einen Podcast mit dir und möchte gern den Lastfans näherbringen.
02:10
Fangen wir mit denen Karrierestationen an, deine erste Zeit hast du ja beschwächert verbracht, wenn man die Familiengeschichte kennt, nicht überraschend, es ist vielmehr
02:20
ziemlich auf der Hand klicken
02:21
Ja, da der Papa zur Schwäche gespielt. Ähm er war dann auch mein mein Jugendtrainer. Deshalb bin ich dann auch dorthin gegangen war für mich sehr wichtig damals, weil ich war schon.
02:31
Hosenscheißer damals, äh war immer Papa, Mama habe ich immer gebraucht und das war dann,
02:37
super für mich, dass er beim Trainer dort war. Ja, dort hat's begonnen und dann bin ich von der war kurz bei schwächer zu bleiben. Was hast du von deinem Papa fürs Kicken aufm Weg mitgekriegt?
02:48
Ja, ist früher sehr viel Spaß haben einfach. Ich glaube, wenn man den das sieht man auch bei uns jetzt, das bleibt eigentlich auch,
02:55
die Lockerheit da ist, wenn der Spaß da ist, dann bringt einfach die beste Leistung, klar muss man auch Vollgas geben, das gehört dazu.
03:01
Aber wenn der Spaß da ist, wenn man die Gelassenheit hat am Platz, dann funktioniert einfach viel mehr
03:05
Der Papa hat ja in der Regionalliga, ich glaube über 200 Spiele kickt, äh was und wer was sonst noch ausschlaggebend für den Staat deiner Fußballkarriere. Es war eigentlich nur der Papa
03:16
exakt ähm ich glaube ich habe nach der Geburtenball reinbekommen in der. Also für mich gab's dann eigentlich nur Fußball.
03:24
Und wie gesagt, ja ich habe, was der Papa mir auch immer erzählt hat, ich bin danach aufgewacht und habe.
03:29
Mein erstes Wort war Papa und Ball. Wir machen mal den Ball herschmeißen müssen. Auch wenn's für ihn halt schwer war die Zeit, aber.
03:37
Ja, wie gesagt, ich bin dadurch eigentlich immer schon beim Fußball gewesen, auch weil mir die Mates zuschauen von ihm. Mhm. Okay. Wie gesagt, da gab's eigentlich nur für mich dann Fußball und ja, war da eigentlich da schongebende Punkt.
03:47
Kurz vor deinem 9. Geburtstag da unterwegs. In den Austria-Nachwuchs, wie war das damals?
03:52
Ja, war eigentlich überraschend. Für mich war das eigentlich nur schwächer, Training, Spaß haben von der Schule dort hingefahren und dann hat die Ostrare angerufen und hat dadurch nicht ein Probetraining machen will.
04:01
War schon hm,
04:02
Ich war wirklich sehr immer so was Neues, sie ist nicht so meins gewesen damals. Mhm. Aber dann, wie gesagt, da haben wir gesagt, klar, wir machen's auf jeden Fall und ja, du warst dann.
04:13
Eigentlich ja die Mannschaft war super damals, hat gleich viele Freunde gefunden.
04:17
Und dann bist du gewechselt und ja bin auch sehr sehr froh drüber, dass ich das gemacht habe. Wie groß war die Umstellung von schwächer zur Austria damals?
04:24
Der Weg war kürzer zum Glück. Äh wir wohnen in Wien im Einsatz witzig. Das war noch Schwäche sehr weit die Fahrt. Aber ja, es war einfach ein,
04:33
mehr Ausbildung als überschwächert weil der hat natürlich,
04:37
dann später war die Akademie dann ein Favoriten, aber davor ja es war einfach mehr mehr Ausbildung und,
04:44
mehr Qualität, klar. Mhm. Da muss man einfach sagen, das bedarf's dann auch ein großer Schritt dann war.
04:49
Aber wie gesagt heute war habe ich sehr viele Freunde von habe ich noch immer mit ein paar Kontakt und ja war eine sehr sehr schöne Zeit,
04:56
Karriere ist dann in der Austria Akademie weitergangen. Erzähle ein bissel was über deine Zeit bei den Nachwuchsfällchen. Genau wie ich in die U15 gekommen bin, war dann die Aktive fertig. Das heißt, ich war gleich Start der neuen Akademie war ich dabei.
05:09
Und ja war sehr geil damals mit dem mit mit der Anlage was gebaut haben,
05:14
Für uns halt auch was Neues und wie gesagt, dort habe ich, muss ich sagen, auch immer super Trainer gehabt, die weiß ich auf mich haben. Das war natürlich auch sehr wichtig in dem Alter.
05:22
Sind wir gut zugesprochen haben und immer.
05:25
Bissle a extra Training war dort mit so technisch fisiert und das hat man natürlich sehr sehr viel geholfen. Das war eine sehr schöne Zeit. Die Schule war auch gleich dabei. Von dem her.
05:35
Eigentlich alles.
05:36
Eine sehr geile Zeit. Mit 17 dann der Sprung zu den Erwachsenen erste und zweite Mannschaft der Wiener Austria. Genau ja da unterm Herbert Geiger, der hat mich dann ins Sommer raufgeholt.
05:46
Weil dann sehr schnell. Ich bin von U fünfzehn. Dann habe ich die U16 übersprungen, zwo achtzehn, dann direkt nach einem halben Jahr, glaube ich, war Amateure. War alles sehr sehr schnell, aber wie gesagt, da war der BC Micho.
05:57
Auch dann war schon dabei. Mhm, okay. Zudem kenne ich den schon und ja, klar, was mir eine extreme Umstellung von dem Jugend-, Kinderfußball dann
06:06
direkt zu den Erwachsenen. War am Anfang sehr hart. Da war ich wie gesagt siebzehn
06:13
ja, aber ich habe mich dann sehr schnell eigentlich reingespielt und wie gesagt, bei der damals war immer alles sehr schnell, immer sehr positiv. Mhm. Und am Herbert Karger habe ich natürlich auch einen Trainer gehabt, der was sehr auf mich gebohrt hat, was sehr wichtig war in dem Alter und der hat mir sehr, sehr viel beigebracht
06:27
Du sprichst das gerade an. Es ist ein ziemliches Tempo gewesen. Ziemlich viele Schritte hintereinander in kurzer Zeit.
06:34
Ich sag's jetzt einmal so, als Messe vom Verteilerkreis geheypt und als die große Nachwuchshoffnung der Austria bei den die erste Mannschaft gezogen, dann wurde die eher wechselhaft, Täter bis wolkig. Wie waren die beiden Saisonen für dich?
06:47
Eh du dann mit knapp 20 Jahren zu Sturm nach Graz gewechselt bist. Der Herbert Gaga ist dann auch der Cheftrainer geworden bei der Kampfmannschaft. Habe mich dann.
06:55
Davor war auch schon unterm Belitzer und so war ich schon dabei und ein Einsatz oder zwei habe ich gehabt. Mhm. Aber dann beim Herbert-Lager war ich eigentlich dann ist glaube ich fast alles von Beginn an gespielt.
07:05
Muss auch sagen, es war glaube ich ganz gut, muss ich sagen, die Zeit. Ähm die Fans haben mich auch damals sehr, sehr wohl, also es hat eigentlich alles sehr, sehr gut funktioniert, muss ich sagen.
07:15
So einen richtigen, wie gesagt, das sehr schnell, aber in einem Flow drinnen. Mhm. Okay. Und dann wie's einfach ist, wenn man einen Trainerwechsel und war nicht mehr der Herr da.
07:24
Hat er nicht mehr so auf mich Trainer und klar, ich war sehr jung, aber für mich war immer alles sehr sehr schnell nach oben und das ist mir dann auch glaube ich dann auch bissel zum Kopf gestiegen, dass ich gedacht habe, äh hey, es muss eigentlich so weitergehen. Alle anderen sind schuld und.
07:38
Ja, wie gesagt und dann war da wirklich der Sturm, was mir für mich sehr, sehr wichtig für mich war, auch für den Kopf. Ja. Dass mal nicht alles nach immer so nach meiner Nase geht. Mhm.
07:46
Dass wir auch bissel was anderes machen musste wie gesagt und hm du hast mir ein Interview einmal gesagt, das war unschöner Abschied von der Austria gewesen und du hast Dinge damals persönlich genommen,
07:57
persönlich nehmen soll wie meinst du das so im Nachhinein gesehen? Ich war siebzehn, achtzehn, habe gedacht, hey ich muss jedes Spiel machen. Es ist einfach nicht so. Es gibt damals der Afrikaner war sehr sehr gut. Brauchen nicht drüber reden und da muss man einfach hart arbeiten.
08:12
Exakt und das habe ich dann einfach da persönlich genommen, was mir einfach nicht persönlich nehmen darf und muss auch mal zurückstecken. Im Fußball ist ein Teamsport.
08:19
Man muss sich hinten anstellen, weil einfach die Mannschaft zählt, wenn die Mannschaft gut ist, dass man als als Einzelspieler dann einfach besser und das habe ich noch nicht so gewusst in den jungen Jahren und wie gesagt, das habe ich dann persönlich genommen, was im Endeffekt jetzt immer so nachdenkt, einfach.
08:34
Lächerlich ist, dass man so was persönlich nimmt,
08:36
2015 waren wir erwähnt, der ein Wechsel nach Graz, wie war denn die Zeit bei den. Ja, eigentlich schon sehr erfolgreich in Anführungszeichen. Wir hatten eine sehr gute Mannschaft. Wir haben eine sehr schöne Zeit gehabt, auch mit Bootsmann. Mhm.
08:50
Dort kenne ich den und eine sehr lehrreiche Zeit auch unterm Franko Foder.
08:57
Ähm ich glaube, ihr habt doch viele Einsätze gehabt unter ihm. Sehr schöne Zeit, wie gesagt. Und ja, dann halt auch schon angerufen.
09:04
Genau. 217 war der Schritt nach Deutschland in die 2te Liga zu einem richtigen Kult-Club des Ostens.
09:12
Wie war der Start in Dresden bei Dynamo damals?
09:15
Ja also vor der Unterschrift ich dort reinspaziert bin und der mir das Stadion zeigt, das war natürlich ja da kann man gar nicht da nein sagen. Ähm wir haben jedes Spiel glaube ich da dreißigtausend Zuschauer Wahnsinn ja. Es war halt ja,
09:29
die Stadt Dresden lebt einfach den Verein. Es gibt nur den Verein für alle dort. Mhm. Egal wo du bist, du bist zum Mediamarkt, bist eigentlich im Fernseher oder irgendwas besorgen und da gibt's Fanartikels nur von Däna und Dresden überall.
09:41
Also es ist so ganz ganz krass aber richtig geil. Und wo ich dort hinwechsel bin war waren sie glaube ich der vorige Saison sechst oder so. Mhm. Und da waren sie in einem positiven Flow drinnen.
09:53
Ganze Stadt war immer ein Hype drinnen, jeder hat sich erkannt, jeder hat mit dir gereden wollen.
09:58
Und ja, die das erste Jahr war eigentlich ganz okay. Mhm. Und dann Uwe in Neuhaus
10:03
Ja. Besser zu Bielefeld gewechselt, genau. Dann wär's net so lustig. Genau. Soweit gleich immer mit Sascha Hort über weitere spannende Themen, so zum Beispiel den Hochschulbahnen in Deutschland mit gleich mehreren Trainern.
10:16
ZDM Österreichischen Aufwuchsteam schritt nach Hartberg der Einstieg beim Lars mit einem großen Wiedersehen und natürlich was die Zeit bei den Schwarz-Weißen
10:25
bis 2024 noch bringen wird und klarerweise, kurz vor Weihnachten, was auf deinem Wunschzentrum für 222 steht. Als Partner des Lars
10:37
interessiert uns nicht nur, wer gewonnen hat, denn wir sind Lars, genau wie du.
10:42
Urtypisch Zipfer. 30.000 Fans im Stadion, wie ist es so für einen Österreicher in Sachsen? Ja, es war war sehr also das erste Spiel.
10:55
Wo ich dann reingekommen bin und da mal in der glaube ich am Schluss dann das eins null macht oder zwei eins genau, haben wir einfach gewonnen dann.
11:02
Dann ist halt das Stadion gefühlt explodiert, also klar ich war von Sturm auch einiges gewohnt, weil dort auch,
11:09
sehr viele Zuschauer waren bei uns, aber dort war's dann halt mit dreißigtausend, was dann heller. Da war ich kurz mal dann kurz da, weil es war sehr stellord, muss ich sagen, sehr geil.
11:20
Und ja es war überragend einfach. Wie wurde sportlicher Start in Deutschland in der Saison 201718? Ja das erste Jahr war sehr sehr gut eigentlich. Ich habe.
11:31
Vorgenommen, dass ich die Einsätze haben will, die Anzahl und das habe ich auch geschafft. Mhm. Aber auch von Beginn an dann Spiele gehabt und.
11:40
Das erste Jahr war eigentlich richtig
11:42
richtig gut und danach, ja, danach ging's dann bissel bergab. Mhm, bevor man zur zweiten Saison kommen, äh wie ist die Stadt Dresden so? Schön, es ist ähm
11:53
sehr viel Altbau muss ich sagen, also von früher noch die ganzen Gebäude, aber sehr sehr schön,
11:58
eher ruhiger. Ich meine Wien okay, mit Wien bin ich halt was anderes gewohnt. Ist immer was los. Na, weil eine ist eine sehr schöne Stadt, ähm bissel ruhiger
12:08
aber hat mir sehr gut gefallen, ja. Die zweite Saison, da ist das vorher schon angesprochen. Von September zweitausendachtzehn bis Februar 2tausendneunzehn wo ein Kurzin vermutlich ja schmerzvolle Zeit den Trainer wie geht man
12:22
um Inhalt des Einstiegsgespräch kolputiert du wirst keine Rolle bei mir spielen. Genau ja Gespräch einfach dass ich
12:31
Klar war's am Anfang sehr hart für mich. Ich meine
12:37
Ich bin Doktor Thien gegangen nach Dresden. Hat man sich jetzt ein bissel was anderes vorgestellt dann, aber wie gesagt, ich war's zum Glück habe ich mich schon die leerische Zeit gehabt, dass man's nicht so persönlich nehmen soll, sondern
12:47
an sich arbeiten soll und das habe ich mir einfach dann zur Brust genommen und habe dann einfach, ja, sehr viel Zeit auch im Kraftraum verbracht, weil ich einfach dann viel Freizeit hatte. Ja, wie gesagt, es hat einfach für mich auch für persönlich, für meinen Charakter.
13:01
Ich bin mehr in die Kraft gekommen gegangen und dann habe mich einfach dort weitergebildet, habe mich dort einfach weitergebildet und es hat mich glaube ich für jetzt da
13:08
sehr, sehr geholfen. Mhm, okay. Das ist so Kraftcomeba. Ich wollte dich kurz fragen, wie schafft man so was zu verkraften oder zur so weit weg von daheim? Ja, genau. Also wenn die dann zum Match gefahren sind oder so nicht, muss er wieder dann dort bleiben
13:21
und habe die einfach sein die Wut was ich in mir gehabt habe einfach dann dort rauslassen und wie gesagt für jetzt hat's mir sehr geholfen. Klar zu der Zeit war es sehr sehr hart.
13:30
Für mich. Klar, ich habe dann weiter Gas gegeben im Training und wollte auf mich aufmerksam machen, weil es hat einfach nicht gereicht.
13:36
Nicht gereicht mit seinen Augen. Muss man akzeptieren, wie gesagt, das darf man nicht. Dann persönlich nehmen, sondern einfach, wie gesagt, man muss einfach dann andere Wege finden, wo man sich verbessern kann und.
13:45
Habe ich dann in Kraft genommen dann gemacht. Vier Trainer in drei Jahren, Neuhaus, Waldburg, Fiél und Kaczinski.
13:52
Inklusive Abstieg in Liga 3 und leihe nach Tirol. Die Karrierephase schaut auf den ersten Blick nach einer,
13:59
Entscheidung aus. Was ist der persönliches Resümee nach dem Ausflug in die zweite deutsche Liga? Ja klar, sportlich habe ich's natürlich anders vorgestellt.
14:08
War es auf jeden Fall net gerade das Positive.
14:11
Aber charakterlich und auch wie gesagt mit der Kraftraum physisch und alles drum und dran hat's mir sehr geholfen für meine Entwicklung. Klar, Fußballerisch habe ich immer was anderes vorgestellt.
14:21
Aber in den anderen Bereichen habe ich mich auf jeden Fall verbessert
14:23
Zug nach Österreich, kein großer Club, eher beschaulich am Sterischen Land. Du bist nach Hardberg ganga zu Markus Schopp und vergleichsweise
14:32
auf sicherem Boden gelandet, würde ich sagen. Genau, es war einfach überlegt hm soll ich den Schritt machen oder nicht, weil ja, damals wo ich von Sturm.
14:42
Dresden gewechselt bin, war Hardberg noch net so bekannt wie jetzt. Mhm. Aber ja, mit einer ersten Geschichte, ich kenne den Shop von von der Stimmkraftzeit schon und das erste Gespräch war einfach, ja wie er wieder auf mich bauen,
14:53
so wieder den Spaß zurückerobern und einfach meine Leistung bringen viel von mir.
14:59
Gehalten und wie gesagt, da bin ich ihm sehr sehr dankbar über den ganzen Verein Hardberg bin ich sehr dankbar. Sie hat mich sehr gut aufgenommen. Ich konnte.
15:07
Einfach frei aufspielen. Das hat mir auch extrem geholfen, dass ich wieder den Spaß zurück im Fußball bekommen, diese Lockerheit, die was ich davor gehabt habe, die was ich in Dresden bissl verloren habe. Mhm.
15:16
Ich das wieder zurückbekommen habe und ja war ein sehr schönes Jahr dort. Wie schafft man das mental so eine Phase? Du redest von Dresden? Ja ich muss sagen, es gab schon Phasen, wo ich mir gedacht habe, wie soll das jetzt eigentlich noch so weitergehen?
15:30
Ob das nun eigentlich so sinnvoll ist, muss ich einfach zugeben, die Zeit habe ich auch dort gehabt, weil ich bin da noch im Training
15:36
Ähm ja, was mache ich jetzt? Mhm. Also es hat eigentlich dann nichts mehr Spaß gemacht, egal was. Es hat einfach nix mehr Spaß gemacht. Aber ich hatte meine.
15:45
Meine Familie hinter mir, mein Vater war fast jedes Wochenende oder alle zwei Wochen bei mir,
15:51
Freunde mich auch viel telefoniert oder viel Playstation gespielt und haben noch viel geredet und das hat mir sehr sehr geholfen in der Zeit.
15:58
Alle einfach immer auf mich Sport, haben mir immer gut zugesprochen und das war eigentlich auch sehr, sehr wichtig für mich in der Zeit. Hast du generell in Frage gestellt, Fußball?
16:08
Profikarriere oder die Zeit in Dresden, dass du weitermachst? Ja, alles eigentlich, muss ich sagen, klar.
16:14
Fußball ist mein Leben, deswegen bin ich soweit so lange möglich machen
16:18
Aber ja, natürlich hat man auch sich überlegt, so es macht eigentlich nix mehr Spaß. Äh ja bin ich erst mal zum Training gegangen wieder heim, weil ich habe keine Rolle gespielt und ja, hat mich schon wirklich über alles überlegt, ja. Mhm.
16:31
Beherzt bei host dann wieder Boden unter deinen Füßen bekommen oder anders gesagt, die PS auf die Straßen, wie war aus hektiger Sicht, aus jetziger Sicht eine abgelaufene Saison in der Steiermark
16:42
Mit den Schritten selbst, dann habe ich eigentlich glaube ich alles richtig gemacht in meiner Karriere. Es hat mir sehr, sehr
16:48
sehr sehr viel geholfen wieder. Wie gesagt, ich habe den Spaß zurückbekommen. Meine Stadt meine Leistung wieder am Platz war und wieder auf mich aufmerksam machen.
16:55
Da bin ich hardberg sehr dankbar, dass ich mir die Möglichkeit gegeben habe. Aus unserer Sicht der schönste Wechsel bisher.
17:01
Sommer bist du zum Lars komme. Du hast ja net nur Benei schauen, alle im Team gekannt, sondern auch mit einem großen Teil sogar schon in einer Mannschaft gespült. Schlager Michael Botsmann
17:12
Und wann ich kann vergessen habe ja. Wie war der Start beim Lars?
17:23
Sie haben's mir sehr einfach gemacht muss ich sagen. Also die Mannschaft wie gesagt ich kenne schon viele. Klar das hat man auch bissel den Schritt bissel einfacher gemacht aber auch die anderen.
17:31
Also sehr, sehr gut aufgenommen.
17:35
Wirklich beim Training auch deswegen mit mir gesprochen, wie die Vorstellung ist von dem Verein, wie die Spielphilosophie ist, was ich machen soll gegen den Ball und so und dann habe ich's eigentlich wirklich sehr leicht gehabt. Also Galopps auf meiner Position als Spieler war,
17:49
Jeder hat mir gesagt, hey, wir machen das so und so und dann war's für mich sehr einfach da reinzukommen. Ich glaube, das hat nur noch am Platz gesehen,
17:57
mich das sehr sehr wohl fühle und das ist eigentlich gleich von Anfang an eigentlich auf das wesentliche fokussiert habe. Das war eine sehr geile Anfangszeit,
18:05
Ich hoffe, dass die Zeit auch hier so weitergeht.
18:08
Wie hat er die Truppen in der Kabine aufgenommen? Also bin erstmal reingegangen und eigentlich jeder hat mich fast umarmt eigentlich und gelacht und es war einfach sehr.
18:19
Gemütlich und
18:20
Gedacht who jetzt von Hartberg und das ist sehr locker halt zur Last ist natürlich, man weiß, was gibt immer Vollgas am Platz, aber in der Kabine muss ich echt sagen, also die haben mich sehr gut aufgenommen, habe sehr viel Spaß gehabt auch gerne in der ersten Woche
18:33
Also ich konnte mich über nichts beschweren
18:35
Im Sommer hat äh net nur der Lars mit dir verhandelt, auch Rapid, wo er an dir dran abgesehen davon, dass Kybau nimmer auf der Trainerbank gehen in Hüttteldorf sitzt und die Lars Fans
18:45
mit Genugtuung feststellen werden, dass es nicht der Rivale aus dem 14. Wiener Gemeindebezirk wurde, sondern der SK. Was hat's den Ausschlag für die Schwarz-Weißen gegeben? Die Gespräche einfach damals mit dem damaligen Trainer und auch mit allen
18:58
Verantwortlichen einem ganzen Verein, wie du Philosophies, was sie sich vorstellen, was der Plan ist über die nächsten Jahre hinaus.
19:06
Dass ich einfach auch sehr viele Spieler gekannt habe, muss ich sagen. Das war ich habe auch mit dem Schlager ein bissle geschrieben.
19:12
Windflecken bissel was geschrieben und gesagt hey, hier ist so super, ist einfach eine geile Mannschaft, ist eine geile Truppe hier, macht's extrem viel Spaß und
19:20
ähm was sie sich vorstellen in den nächsten Jahren da, das was hier wieder kommt
19:25
das hat mich einfach extrem überzeugt und ich bin sehr, sehr froh, dass ich den Schritt gemacht habe. Ich glaube, das war der Richtige und wie gesagt, ich fühle mich sehr wohl in Linz
19:33
In der Bundesliga haben wir einen Horrorstart hingelegt,
19:36
äh wann immer wieder von den Experten gesagt wurde, ähm in dem Podcast. An dieser Stelle, dass mer a schwierige Saison dabei haben kann, teilweise, geht bei den Fans schon die Abstiegsangst um. Wie geht's euch in der Kabine damit?
19:49
Also ich habe gar keine Angst, muss ich sagen, weil exakt wir waren in den letzten Spielen, was wir dann vielleicht verloren haben oder Unentschieden gespielt haben, waren wir eigentlich fast immer,
19:57
bessere Mannschaft und von dem her habe ich eigentlich gar keine Sorge. Ich wie gesagt, wir haben jetzt das letzte Spiel gewonnen. Den Schwung sollten wir mitnehmen die nächsten Runden.
20:06
Und wenn wir unsere Qualität abrufen am Platz ist alles wieder möglich und
20:12
Wie gesagt, ich habe da gar keine Angst, dass wir unten sein werden. Mhm, okay. Wie geht's dir damit und wie gehst du mit dem Thema mental als Leistungssportler und hast da,
20:22
Trickskniffe hast da der eigene Setting. Eigentlich nix. Ich muss sagen, ich bin eigentlich schon von der Vergangenheit sehr abgehärtet, heißt das, was das angeht, von dem her,
20:32
Na aber auch so wie gesagt auch beim ich seh's beim Training jeden Tag aufs Neue, was für für eine Qualität haben,
20:38
Spiele, was wir für eine Qualität haben, wenn's mir vielleicht mal noch fünfundvierzig Minuten bringen oder sechzig Minuten bringen, aber ich sehe, was was wir haben.
20:45
Und ich glaube, das merkt man auch, auch wenn der Mannschaft, dass wir das alle wissen. Mhm. Klar, wir müssen Vollgas geben. Das machen wir auch jeden Tag im Training. Man nimmt sich keiner zurück. Jeder gibt Vollgas und dann, wie gesagt, wenn wir das an Platz bringen,
20:57
Schaut das wieder ganz anders aus und das wissen wir. Mhm. Ist auch gut, dass wir das wissen, finde ich.
21:02
Noch am Platz bringen. Mhm. Über 90 Minuten und dann sieht man auch, dass wir auch Spiele gewinnen können.
21:07
Bleibt trotzdem nur kurz bei dem Thema, aber uns vielleicht net ganz so angenehm ist. Da bist du sicher mit einem anderen Ziel als Klassenerhalt und Kampf ums obere Playoff kommen.
21:20
Kann man das Ziel Salzburg Jäger Nummer eins zu sein, trotzdem realistisch adaptieren und dabei den positiven Draft zu behalten.
21:30
Ja, also unser Ziel ist auf jeden Fall, unter die ersten sechs zu kommen.
21:34
Das muss unser Ziel sein, finde ich, weil auch weil die Qualität da ist. Und ich glaube, wir haben auch die Tabelle schaut, es ist noch alles sehr knapp beieinander. Klar, Salzburg ist.
21:43
Ist weit weg, aber der Rest ist oder unter die ersten sechs zu kommen, ist auf jeden Fall die Chance noch da.
21:49
Haben jetzt noch sehr viele Aufgaben vor uns. Werden wir alles reinhauen und dann am Schluss werden wir sehen, wo wir dann stehen, aber ich glaube trotzdem, ich bin guter Dinge, dass wir es unter der ersten Sieg schaffen werden.
21:58
Der erste Salzburg Jäger sieht oder nicht. Das werden wir dann sehen. Das ist jetzt schwer zu sagen, weil wir einfach einen schweren,
22:04
Start hatten, aber der Verein hat doch schwere schwere Verluste von den Spielern her, die was ihre Qualität natürlich extrem hatten, was man dann noch gesehen hat, dass man da und da Lücke noch füllen muss. Wie gesagt, wir haben neue Spieler, wir wussten,
22:15
auch mal reinkommen am Anfang. Es ist einfach was Neues, ist ein anderes Spiel,
22:19
Wie zum Beispiel Hartberg und wie gesagt, ich glaube, das kommt jetzt mit der Zeit und wir haben's auch in den letzten Spielen gesehen, dass wir die Qualität haben
22:25
Obwohl ich mich natürlich sehr oft, aber es ist einfach so, dass wir die Qualität haben und wenn wir das am Platz bringen, sind wir glaube ich da wieder unter die ersten sechs. In der Bundesliga geht's jetzt Schlag auf Schlag am Sonntag nach Graz zu Sturm, dann Herzberg auswärts
22:38
folgt das Darbe, riet zu Hause und dann vor der Winterpause nochmal zu dem Jugendverein Austria, wegweisende Wochen,
22:46
Es hat sich eingestört, was erwartest du dir vor Weihnachten auf dem nationalen Paket?
22:51
Ja, es ist wird's eine schwere Zeit, aber ich glaube trotzdem, dass wir den Schwung jetzt mitnehmen sollten vom letzten Spiel.
22:57
Mal wieder drei Tore geschafft in einem Spiel. Das sollte uns eigentlich sehr viel Selbstvertrauen geben. Mit Sturmband natürlich ein eine harte Aufgabe auf uns. Aber wie gesagt, wir haben die Qualität,
23:07
wir in dieser Liga jeden schlagen können. Werden wir auch wieder versuchen. Es soll doch unser unser Anspruch sein, dass wir am Sonntag wirklich hinfahren, um unsere Qualität am Platz bringen.
23:16
Was dann rauskommt, werden wir sehen, aber ich bin guter Dinge, dass wir in die nächsten Spiele.
23:21
Auch wieder unsere Punkte machen werden. Dazwischen kennt's ihr nach Europa rocken, auswärts den Gruppensieg gegen Tel Aviv Fansacken abschließend ist noch der finnische Meister HIK Helsinki zu Gast. Genau.
23:33
Nächste Woche Donnerstag haben wir das entscheidende Spiel,
23:36
Klar, es wird auswärts natürlich sehr schwer dort. Ich glaube, weiß nicht, wie viele dort ins Stadion passen, zu der Hexenkessel werden. Wir sind ja im Hinspiel gesehen, wir haben eins eins gespielt, wir haben da.
23:46
Achtzigsten dreiundachtzigsten, weiß ich jetzt nicht mehr ganz genau, den Ausgleich bekommen. Mhm. Aber wir haben auch in den Spiel gesehen, dass wir, wie gesagt, wir haben ich wiederhole mich wieder, dass wir einfach die Qualität haben. Wir können jeden Gegner wehtun. Was auch die die Mannschaft in den letzten Jahren,
24:01
erreicht hat. Ich glaube mit Totenham und exakte haben jeden Gegner eigentlich.
24:05
Haben Sie sich vor Probleme gestellt und da müssen wir wieder hinkommen, dass wir ja oder wenn wir ins Spiel kommen, dass die Gegner sagen, schon wieder die,
24:12
Ist schwer heute, ja. Ich glaube, das soll auch unser das soll doch unser Anspruch sein,
24:17
Ausblick auf die restliche Saison. Vier Punkte fehlen aktuell auf den sechsten Tabellenplatz, du hast der vorher gesagt
24:24
Das ist alles ziemlich knapp beieinander. Wie schaffen wir das Comeback in dieser Saison und dann hat ein Sprung ins Meisterplayoff. Ja, ich glaube, wie gesagt, den Schwung mitnehmen vom letzten Spiel.
24:33
Jetzt haben wir auch in den nächsten Wochen auch direkte Duelle gegen Mannschaften, die was davor uns paar Punkte mehr haben. Wenn er da dann wieder ein, zwei Spiele gewinnst, schaut's wieder alles anders aus.
24:43
Ja, ich bin guter Dinge, dass wir das
24:45
dass wir das schaffen werden. In ein paar Wochen ist Weihnachten, was steht auf deinem Wunsch, Zettel für Weihnachten, was wünschst du dir vom Christkind? Einmal privat.
24:54
Natürlich auch beim Sport. So privat bin ich eigentlich glücklich, dabei net viel. Ich freue mich einfach auf die schöne Zeit wieder der ganze Familie, die ganzen Freunde.
25:03
Treffen, das Beisammensitzen, eine lustige Zeit haben. Auf das freue ich mich eigentlich am meisten. Mehr brauche ich eigentlich nicht und sportlich. Es wäre einfach die Leistung, was wir gebracht haben, auch in positive Resultate.
25:15
Wahnsinn werden und dass wir wieder der Lars sind und den jeder Gegner Angst hat. Abschließend nur Frage zu deiner Zukunft. Der Vertrag läuft ja bis zwanzig vierzwanzigund.
25:25
Dürfen sich die Fans von dir in der laufenden Saison und auch in Zukunft nur erwarten? Verbessern kann man sich immer. Ich werde mich reinhauen natürlich. Ich werde hart arbeiten an mir. Das,
25:33
wie gesagt, man hat immer bei mir war immer das Negative, ja, das teurer Punkte,
25:38
Ich spiele zwar ganz gut, aber macht wenig Torpunkte und da versuche ich mich einfach zu verbessern. Paar Tore sind wir jetzt schon gelungen und wie gesagt, da versuche ich mich einfach zu verbessern und hoffe, dass da auch mehr folgen werden
25:48
Sascha, danke für die Zeit, für ihn, dass du dabei warst beim Live-Ride-Lask-Podcast 9108, präsentiert von Zipferurtypischer Partner des Lask.
25:57
Das Gute für euren Gesundheit, unzählige Tore und Vorlagen im so durch viele viele tolle Momente in Schwarz-Weiß. Danke dir,
26:05
Danke. Neunzehn null acht. Der Liveradio Last Podcast.