Eiszeit - Der Life Radio - Black Wings Podcast

Wenn sich einer mit Eishockey auskennt dann er. Kultsprecher Gerold Rachlinger präsentiert den Life Radio Black Wings Podcast. Mit Spielanalysen, Black Wings News und Kabinengeflüster. Außerdem kommen Fans zu Wort und wir treffen die Spieler privat!! Liiiiinzzzzaaaaa.

https://www.liferadio.at

subscribe
share






episode 12: Im Talk: Ex Goalie und Trainer Jürgen Penker [transcript]


Ex-Goalie und Torhüter- und Assistenztrainer Jürgen Penker meldet sich in diesem Podcast aus Kanada von der U 20 WM und talkt mit Kultsprecher Gerold Rachlinger über alles rund um Goalies und Eishockey.


share








 2021-12-22  38m
 
 
00:00
Helle Mannschaft. Eiszeit. Der Live-Radio Black Wings Podcast. Mit Black Wings Kultsprecher Gerold Rachlinger. Hallo und herzlich willkommen bei Eiszeit.
00:12
Liebes Black Wings und Live Radio präsentieren euch heute wieder etwas ganz, ganz Besonderes und zwar.
00:18
Übersee Call. Wenn alles klappt, haben wir da jetzt den Men auf dem Match dran und zwar Jürgen Benker live aus Kanada. Ist es richtig, Jürgen?
00:29
Servus bist du in in Edmonden oder in in Augenblick?
00:39
Wir sind schon in wo wir unsere Vorbereitung spüren und dann geht's,
00:44
den zweiten Tag in Quarantäne. Du bist äh mit dem U20 Nationalteam unterwegs und bist dort Torhüter-Trainer.
00:52
Zum zweiten Mal ist diese Weltmeisterschaft jetzt in Kanada, in Alberta und äh was sind da deine Aufgaben beim Nationalteam? Ähm ja meine Aufgaben sind da
01:02
die Torhüter
01:03
zu betreuen, einfach äh da zu sein, was sie brauchen, um ein gutes Eistraining zu machen und natürlich die die restlichen Coaches zu unterstützen, sobald ich kann, weil ich natürlich auch in dem
01:14
Videocoach spielen und hoffe natürlich auch äh alle und im Headcoach ähm Video zu schneiden und äh versuche mich dort äh einzubringen und ich glaube, das Team.
01:26
Mit Marco Weber, der Headcoach, der Philipp Lukas und äh glaube wir vier
01:32
arbeiten sehr gut zusammen und äh freue mich wieder auf meine Aufgaben dort. Was sind so die die Aufgaben von einem Goliko Coach während des Jahres jetzt, was das Nationalteam betrifft? Äh ja, was haben meine Aufgaben übers ganze Jahr? Wir haben äh normalerweise haben wir mehrere Turniere
01:47
wo man natürlich die Torleiter anschaut, es gibt dann das Sommercamp wo man meisten
01:52
einladen, wo wir mal schon eigentlich mehr haben als was mitfanden, dass man ein bissel einen Überblick übers Jahr, sage ich mal, äh schaue ich halt, dass ich.
02:03
Äh diese Torleute verfolgt und schaue, ob irgendwo.
02:07
Vielleicht ein gutes Jahr hat, ähm schauen wir gleich der U20 Spieler an in Linz. Äh mit den Coaches in Kontakt.
02:16
Und ja Quatsch mit Trainer in Österreich und schaue wie er Gott wo,
02:22
a gute Phase hat und wer hätt's verdient zum Anschauen und dann gibt's meistens noch ein Reform vor der Weltmeisterschaft.
02:30
Und so äh wird das dann seligiert und schlussendlich haben sie jetzt drei geschafft zum Mitkommen. Und.
02:39
So das ist meine Aufgabe statt und und ums Couting wäre eigentlich da das Stichwort für eine ganz ganz
02:47
spätere Frage bezugnehmend auf das Engagement bei bei Florida, aber waren wir schon drüber reden ähm.
02:55
Das ist ja ein ein Wahnsinnsjob, eine Wahnsinnsaufgabe dafür ein NHL-Team scouten zu dürfen, sage ich jetzt einmal.
03:03
Wie geht man diesen Job an? Fährt man da ein, Österreich herum oder geht das eh in an oder muss ich mir das vorstellen?
03:14
Ähm ja also es ist sehr für äh sehr viel Computerarbeit jetzt noch äh einfach auch wegen Corona-Maßnahmen und.
03:22
Natürlich mein Hauptjob ist Santi Black Wing System drinnen und darum ist jetzt da sehr früh einfach Video schauen, die Zeit, was ich noch habe.
03:30
Da sind wir halt diese Torleute anschauen und dann war ich zum Beispiel auf vier Turniere und.
03:38
Hat man dort dann die U1 und U20 Turniere angeschaut, die in der Nähe von uns waren in Tschechien und äh,
03:45
in der Schweiz gewesen.
03:55
Und der Rest ist aber meistens am Computer. Da gibt's eigenes Programm, wo ihr die die Torleute eingeben kann und.
04:03
Die Videos von ihnen anschauen und die Spiele anschauen und so über Europa.
04:11
Joy heute böse tut meines Erachtens eine gute Chance haben für uns getroffen zu werden. Es ist nicht der normale Weg eines Nachwuchs-Torhüters auch so wie bei den Spielern dass man mit, ich sage jetzt mal 14, fuffzehn, 16 ins Ausland geht,
04:26
von Österreich oder oder von Tschechien einen Schritt weiter bereits nach Nordamerika und dort gedraftet wird oder ist es gibt's da noch welche, die das net gemacht haben und wirklich nur am Markt sind und sagt, ey
04:37
schaut der in, ich weiß nicht, ich sag jetzt Jena war, den hat noch keiner gesehen und das ist eigentlich der Gole, also diese äh Art von Spielern gibt's schon, oder?
04:46
Ja ich muss natürlich sagen so groß wie jährlich.
04:55
Aber es hat doch letztes Jahr sicher ein zwei Überraschungen gegeben beim äh oder Überraschungen vielleicht falsch, aber wo vielleicht net so hoch gerankt worden san,
05:05
so dass die körperliche Intelligenz und.
05:16
Jede Entwicklung körperlich oder geistig oder was sehr sehr groß sein kann und das ist voll interessant, weil.
05:23
Natürlich früher war's immer so, dass da Leute oder ich Spieler den Weg gewisser Ausgang kommen dann. Mhm. Ich glaube die Zeiten, die Zeiten san ja immer so schlimm wie früher, wo wir haben müssen, irgendwo also Österreicher ins Ausland gehen müssen.
05:37
Ähm das glaube ich nimmer, weil einfach der das Netzwerk und die die Möglichkeit.
05:45
Für die ganzen Scouts online zu scouten mit diesen ganzen Programmen und alle Spiele ähm dieses Meer mal so,
05:53
wichtig, sage ich mal, weil natürlich als Couch geht man natürlich die großen Nationen. Schweden sind äh Tschechien und wenn halt du als österreichische Mannschaft dort net dabei bist.
06:04
Ja dann sieht man die ja net,
06:06
Das war halt der erste Mal oder früher war das natürlich dann so, dass man gesagt hat, okay vielleicht muss irgendwo noch Schweden oder so gehen, weil dann sieht man mich dort, wer die Jugend liegen und so äh eher als wie in Österreich.
06:18
Und ich glaube schon, dass sich das ein bissel verändert hat, weil.
06:21
Wie gesagt, die sprich nur aus meiner Erfahrung jetzt äh ich schaue mal da Leute in ganz Europa und in jeder Liga, wenn irgendwo nur einer.
06:31
Irgendwo anzeichnet, dass er dass er dass er vielleicht Desace hat oder eben ein gutes Jahr oder eben ein Kontakt von mir, sagt man du da in in Ungarn ist er da anschaut oder den an,
06:44
dann ist das für mich heut Probleme, gibt von dem die letzten 20 Spiele, wenn er 20 gespielt hat, dann kommen die kommen die dann sofort anschauen und.
06:56
Somit glaube ich, dass das nicht mehr so notwendig ist wie wie wie in der Vergangenheit in der Vergangenheit. Okay, also ist weniger, also durch die Digitalisierung, die ja im Scouting stattfindet, ist weniger.
07:07
Wichtig wo's spürst, sondern in in in Wahrheit wieder deine Leistung und auch ein guter Turmhüter Trainer dann auch, oder?
07:17
Ja, das ist na auf jeden Fall. Ich glaube schon, dass die dass die Torhüter Trainer untereinander sehr gut schon vernetzt sind äh.
07:27
Ist es sehr, sehr wichtig ist, dass es eine Struktur im Spiel hat
07:30
Mhm. Ähm ob jetzt das also wenn ich jetzt von einem System rede oder Struktur rede, dann dann dass man einfach meine CSK zum Beispiel, wenn ich das Karten rolle, übernehme, dass ich runterschaue und.
07:43
Und das Gefühl habe, der Domin weiß, was er tut. Aber jetzt Böches System mehr spürt und und wie er das umsetzt.
07:49
So das ist gar nicht so das große Thema, sondern es gibt amal schon ein gutes Gefühl, wenn der einfach strukturiert ist, wenn man runterschaut und sagt, okay, der weiß, was er tut in dem Tor. Und dann sind natürlich viele, viele Fähigkeiten, auf was man schaut.
08:04
Und ähm viele äh Aspekte im Spül, äh ob das mental ist oder oder ob das ob.
08:12
Körperliche ist, ob das von der Bewegung ist, ob wie wie Kloder, Safe ist, da gibt's viele Faktoren, wo sie natürlich dann schau und äh die müssen dann alle irgendwo.
08:22
Sehr gut äh ausgeprägt sein A ähm Vorschlag für.
08:30
Okay, jetzt tust mich natürlich neiger gemacht, aber ich möchte da gar nicht zu, dass er in die Tiefe gehen soll, der Podcast achteinhalb Stunden. Und zwar hast du über Torhüter Systeme geredet. Das kann ich mir jetzt überhaupt nicht vorstellen. Kasper da in.
08:41
In kurzem äh Worten, so dass ich verstehe, weil dann geht er voraus, dass jeder andere da versteht, ähm erklären wie.
08:48
Welche unterschiedlichen Torhüter-Systeme gibt's da oder auf auf was muss ich da schauen.
08:53
Für einen Laien steht der drinnen. Na ja, der eine ist größer, der andere ist ein wenig kleiner, der ist schneller und der andere ist schneller auf die Knie oder was auch immer, weil er eben groß ist.
09:02
In wenigen Worten das das erklären, ähm damit sein Laie auch versteht, was so ein Torhütersystem ist.
09:09
Ähm okay, also ich würde jetzt sagen wir mal drei Kategorien sein, ich würde sagen, das ist so der wo sehr viel
09:19
Athletik ist im Spiel, das heißt er ist in sehr viel Spagat oder am Bauch oder mhm. Sehr schnell das äh,
09:28
Despiration Save nennt man das, sagen wir mal, eigentlich äh.
09:33
Kontrolliert in einem Butterfly und so arbeitet, sondern wenn man links, rechts rutscht und dann schon die Füße an die Hände in alle Richtungen gehen, dann ist es eher so akhletische Turnen, so wie zum Beispiel,
09:45
genauso in die Richtung ein Bild, dann gibt's die sagen wir mal die Hybridrolle, die wo das ein Bild kombinieren.
09:51
Äh sage ich jetzt einmal und dann gibt's die reinen Butterfly und vielleicht da würde ich mal sagen, eher in die Richtung Blocktor-Leute, wo einfach wirklich mehr Politik spüren, aber dann sind wir jetzt schon eigentlich äh
10:04
schon gibt's natürlich die verschiedenen Systeme, wie die zulässig gelernt werden, schwedisch, finnisch, russisch, obwohl da Unterschied ist wie wie vor Jahren, sage ich jetzt einmal. Mhm.
10:17
Und so wird das jetzt einmal kategorisieren, ist auch noch eher der kritische Formel, wo links, rechts herum vierzehn Toren, die auf seine äh körperlichen Fähigkeiten und so ist.
10:29
So eben oder hieß es mir äh Cary Prace, wo eher der Hybrid ist ähm in diese Richtung jetzt einmal reinkommt, Systemsücher. Okay.
10:39
Und dann gibt's eben natürlich noch äh Spielsituationen, wie der Turnen diese Spielsituationen löst. Da gibt's natürlich, das ist dann eher das, wo vielleicht
10:47
im System noch einmal ein eigenes Thema ist. Mhm, aber gleich oder weiter spielt oder hinters Tor geht oder sowieso nur in seinem Kasten drin ist.
10:55
Genau wie man wie man zum Beispiel oder wie man Alleingänge spürt oder auch in der,
11:05
wenn wenn ein Drittel drinnen gespült wird, wo wo ist der Turm in welcher Position äh entscheidet, dass ich runde Scheiben an einem gewissen Position ist.
11:14
Dieser draußen, wie weit dieser dringen und pro Position spü äh,
11:18
diesen Spiele und solche Sachen, das ist dann wieder noch einmal okay. Individuell. Mhm. Ja. Noch einmal zu beobachten.
11:25
Zurückblickend auf deine Karriere, wann hast du den ersten Torhüter-Trainer gehabt?
11:30
Oder hast du überhaupt oder war das zu deiner Zeit jetzt, wäre das 196 gewesen, oder? Aber es ist doch schon zwei, drei Jahre her, wie du aktiv warst. War das zu deiner Zeit auch schon, dass du von Start an,
11:41
an Goalie-Trainer gehabt hast.
11:43
Ja, also ich habe meine ersten jungen Jahre natürlich waren immer irgendwie jemand da wo uns dann immer wieder eingeschossen hat oder wo einfach im Verein vielleicht ein älterer Tormann oder oder.
11:54
So wo einfach auch draußen, aber mein erster wirklicher professioneller Darmann Trainer, würde ich sagen. Das war.
12:00
In Lustenau geworden bin gekannt, der war dazu mal in Zürich äh.
12:12
Und der war dann ab und zu in und hat dann mit uns da mein Training gemacht und war dann.
12:21
So bissl und äh nicht hundertprozentige Damentrainer, aber der war dann offen zu da und zu dem Sommer nochmal auch noch Zürich gefahren.
12:28
Und das das war eigentlich der Start von dem Trainer.
12:31
In sage ich mal in meiner Karriere. Auch relativ spät eigentlich, wie du und du sagst erst, dass du Profi geworden bist in Lustigen äh hat das gewirkt. Ist er doch relativ spät gewesen, oder?
12:42
War glaube ich sechzehn oder 7zehn so herum. Das war zweitausend,
12:47
Ähm ja natürlich im Gegensatz zu jetzt unsere Tore in Linz, wo vom Plan auf jetzt schon bereut werden mit mir, mitm Gernot ähm ist das natürlich
12:58
Die Zelten haben sich in diesem verändert jetzt.
13:02
Was a gut ist in in in Wahrheit, weil ich kenn's aus aus aus meinem Sport äh Torhüter einschießen ist zwar am Kopf fünf drüber und dann wird gematcht oder? Also,
13:14
und Tipps gibt, wie man sich bewegt und so. Ich glaube, da kann man vor einigen jungen Jahren schon
13:20
sehr sehr viel mitnehmen und und und entwickelt sich da. Gibt's jetzt mit Bezug auf auf die Black Wings da, die in deinem Training sind?
13:30
Also natürlich betreue ich die erste Mondjob, das sind die die zwei Standorhüter mit dem mit dem und dann ist äh Sommer und äh.
13:41
Die trainieren meistens nicht spüt ist dann bei uns bei der ersten Mannschaft dabei.
13:49
Und dann äh habe ich eben das ähm der Gernot Wegeer hilft mir da im Nachwuchs äh haben wir dann zwei bis dreiundsechzige Wochen noch.
13:58
Eigentlich jeder entschieden hat zu sein
14:06
ähm verhältnismäßig, sage ich mal, die die älteren kriegen ein bissel mehr Daumen im Training und da lohnt sich jünger, sie werden a bissel weniger, aber wir versuchen irgendwo alle zu betreuen, also das ist von der ersten Mannschaft bis zur U,
14:21
auch.
14:25
Sensationell ist ein Toptraining. Muss a Torhüter weniger trainieren wie ein Fürthspieler oder ist das eine eine Annahme, die grundsätzlich falsch ist, weil er steht ja nur im Tor.
14:34
Ja, das ist so das goldige Klischee, der kleine Dicke geht ins Tor, der wo der wo net so gut auslaufen kann und so in die Richtung aber ich sage einmal, glaube ich, äh sehr interessant.
14:47
Drei Jahre, wo er unser Office-Coach war und dieser Programm gehabt, wo man sich die Belastung von,
14:53
von den Spielern, die nach dem Training hat man das kennen, auswerten, wie die Belastungen dann und jetzt immer schon gewusst, weil ich habe das.
15:03
Meine Tiere schon mal selber haben wir das in Wien einmal gemacht, aber da haben wir net wirklich das war halt einmal so Auswertungen bevor sehr interessant, aber da haben wir das ein ganzes Jahr,
15:12
verfolgen können, wie eigentlich die Belastung der Torleute ist und das ist einfach ganz anders, aber extrem intensiv, also das,
15:20
so extrem, wie man das da auch ausgewiesen hat, dass zum Beispiel der Thomas im Tor äh dem seine ersten Spiele, wo er.
15:29
Wo ihr von 60 Minuten oder sagen wir von 80 Minuten äh an elf
15:34
wo der 45 Minuten im großen Bereich, also das waren dann schon Zeugen, wo extrem äh Bäumen rein von der Belastung her, von den Vorleuten. Mhm.
15:44
Ist ja dann eigentlich auch anders zum Trainieren, weil man mehr sagt, die Spieler bauen rein raus. Sagen wir mal, dann schief so in anderthalb Minuten, spielst mit drei Linien, vielleicht drei Minuten Pause, ist eine ganz eine andere Belastung, also.
15:56
Muss man ja völlig anders trainieren oder? Ja, völlig anders. Es ist halt beim Dorma im Bereich ist es extrem schwer abzuschätzen, wie a Spielverlauf ist und ich glaube, dass das so man einfach.
16:08
Insgesamt in allen Bereichen Bereichen sehr gut ausgebildet sein muss. Weil wenn man in Form und Position nochmal anschaut ist irgendwo ist
16:16
exklusiv sein, da muss aber auch sehr gut gedehnt sein, der muss bei der Natürlichkeit von der von der Minutenanzahl viel, viel, viel mehr Minuten belastet ist, manche Spiele und eben manche gar net.
16:28
Bereich ist so komplex, dass es sehr schwer ist, also er muss Allround-Athlet sein und tut, wenn's geht.
16:37
Auf höchstem Niveau. Wählerspieler meistens ist es sehr kontrollierbar a Spül. Du wirst sicher jetzt vielleicht nicht einmal das Außen in der ähm,
16:48
gefangen bis das dann mal vielleicht ein Minutenschicht hast äh vielleicht einmal Minuten zehn, aber dann ist irgendwo das schon einzugrenzen, sage ich mal, normal ist so vierzig Sekunden schifft und das geht halt so dahin.
16:59
Total schwer abzuschätzen, weil wenn die gegnerische Mannschaft oder sagen wir Druckphase hat von ein bis zwei Minuten,
17:09
dann kommt vielleicht nur die dazu, weil die Mannschaft eh schon eigentlich äh sagen wir mal im eigenen Drittel rotiert, dann nehmen's nur Straf, dann kommen zwei Minuten drauf und der hat,
17:22
noch die Mannschaft noch einmal als Straf, dann ist auf einmal fünf gegen drei,
17:25
spürst wieder fünf gegen vier, weil dann erst das dritte der vierte in einem Spiel, wo du fünfzig, sieben Minuten eigentlich unter Vollstress und Vollbelastung bist.
17:39
Mhm, okay. Und darum ist ist das natürlich viel, viel schwerer jetzt äh zu.
17:45
Zu äh analysieren, sage ich mal rein vom körperlichen Atom. Für mich ist äh,
17:52
so ein Allrounde sein. Okay, verstehe. Also diese Theorie den Müde spielen ist ist ist noch ist ja mit viel Drucker von da ausüben oder? Es ist ist er.
18:06
Ein gutes Mittel um zum Erfolg zu kommen.
18:09
Ja natürlich, immer mit einer Mannschaft dominant ist und und dann vielleicht noch sehr gute Arbeit macht vorm Tor, wo's dann visuelle Geschichten dazukommt und der Stress und das.
18:19
Zu bearbeiten, wenn er die Scheiben nicht und äh wenn er jedes Mal nur als extrem aktiv mit die Augen sein und das Gehirn arbeiten lassen, so was umso mehr du Druck aufs Tor,
18:31
Umso mehr Druck oder so, umso anstrengender ist es natürlich für den für den Bäumen. Ist es möglich, mit einem Torhüter äh ganze Saison von, ich sage jetzt mal, 44 Spielen durchzuspielen?
18:43
Oder.
18:44
Ratest du dazu, dass man da das ich sage jetzt mal 7030 aufteilt oder oder was ist da ein ein gutes Mittel, jetzt unabhängig von dem wie gut die Torhüter sind, aber rein von der,
18:55
von der Leistungsfähigkeit ist es möglich, dass wir als einzelner Torhüter das die ganze Saison auf einem durchschnittlichen Niveau durchspielt.
19:02
Natürlich ist es möglich. Möglich ist äh es kommt immer viele Faktoren drauf an, wie wie von dem. Ähm,
19:11
ich glaube es ist full schwach die richtigen Worte zu finden ist immer so sehr sehr unterschiedlich. Es ist zum Beispiel bei uns ist es sehr schwer wir spielen zweimal die Woche.
19:23
Jetzt äh zweimal die Woche ist im Eishockey-Bereich schon gar nicht mehr so schlimm, weil da spielst am Freitag und am Sonntag und dann ist eigentlich fast wieder ganze Wochen Pause. Ja. Ähm.
19:33
Und eigentlich ist es da net einfach zu sagen, weil da zweimal in der Woche Eishockey zu spielen für ein Dorma, ist wahrscheinlich kein Problem.
19:40
Es ist aber so, natürlich bin ich bin überzeugt davon, dass,
19:44
dass du 2 bis 30 Dollar integrieren musst in den in die Mannschaft und auch in das System und das und dass sie ja spülen, weil,
19:54
du bist immer ein Bruchteil von einer Verletzung oder von einer Krankheit oder von irgendwelchen Sachen entfernt, wo vielleicht dann da unsere spielen muss, der braucht aber genauso seine Erfahrung.
20:04
Dreimal die Woche schon sehr hoch, dann ist es gespült. Wenn das natürlich gegen a Mannschaftsbudget, wo dominant ist und du bist in deinem eigenen.
20:16
Und du hast sehr viel zu tun und die Mannschaft spielt man sehr gut vorm Tor. Mhm. Dann ist die Belastung sehr viel höher als wir gegen eine Mannschaft und du bist sechzehn Minuten draußen, kriegst zwar vielleicht genauso deine fünfundzwanzig Schuss.
20:28
Aber die Mannschaft war net so dominant. Äh die haben vielleicht äh viel mehr Spielanteile gehabt als Mannschaft und Toni ist natürlich das Hinweis immer wieder individuell zum,
20:39
schauen, was braucht der grad, muss ich denn was bringen lassen, weil der ist gerade in einem,
20:43
in einem guten Phase drinnen da und dann muss ich aber ausspülen. Na, was man nächste Woche kommen drei Spiele, da müssen wir sowieso auch mal wechseln, also das ist immer so bissl ähm äh Ding, wo
20:54
dann wird auf eigentlich wurde der dann später dann ist dann muss wieder weg und,
21:04
sehr gute Phase, sehr schlechte Phase. Mhm. Also da ist immer es ist sehr schwer zum einfach kommt rüber zu äh rüberzukehren und sagen okay,
21:13
Rotation, das ist das Beste. Mhm. Okay. In Wahrheit, oder?
21:20
Ja, das ist das, was viele Leute wahrscheinlich mit net net verstehen können anerkennen, wie so hinten, aber kämpft so viele Sachen dazu was für,
21:31
Warum? Wer hört Dollmann an ihm leuchtet? Natürlich aus der Nummer eins Formeln. Der soll's dir natürlich auch irgendwo.
21:36
Und da die mehrere Spiele spielen, aber man muss immer wieder irgendwo schauen, was ist, wenn das passiert, wenn das passiert, was machen nächste Woche, was ist in drei Wochen ähm und so Sachen also da auch. Okay. Dann ändert sich's immer wieder,
21:51
paarmal die Wochenende essen wieder. Okay. Weil die die Meinung, sage ich mal, von von den.
21:57
Nicht so oft in die Halle gehen ist er, okay da haben wir einen zweiten, der macht die Stile auf und zu und und deswegen war das interessant, dass du uns dort so einen Einblick gegeben hast, wie komplex das eigentlich ist.
22:09
Aber wie gesagt, zu der Situation in Linz äh.
22:13
Vergessen, ich glaube wir haben jetzt das Erhältnis von ich glaube von den war es 7zehn zu sieben.
22:21
Genauso seine Spiele gespielt. Wenn man überlegt, siebzehn zu 7, das ist äh ähm sich äh verhältnis, wo.
22:33
Okay. Haben wir jahrelang nit gehabt. Den Link muss man auch dazusagen, so ein so ein Verhältnis. Muss man auch überdurchschnittlich guter Kohle gewesen sein, um äh Torhütertrainer zu sein.
22:44
Na, das glaube ich nicht. Die es ist immer so, da bin ich manchmal bissel zwiegespalten. Das ist natürlich auch meine eigene Situation. Ich bin schon am Trainer. Ähm,
22:53
Auf der anderen Seite sage ich nein, das muss nett sein, weil ich glaube, dass schon äh viele Faktoren einen Trainerbereich ist, wo man wenn man gutes Auge hat, wenn man äh Übungen sehr gut erklären kann, wenn man.
23:04
Besteht mit reinbringt in den Dormagen, warum man was macht, das ist glaube ich anders das möglich ist.
23:09
Ein Faktor, glaube ich, trotzdem sehr wichtig, ich weiß zwar nicht, wie wie wichtig ich glaube, dass es wichtig ist, ist einfach diese Erfahrung selber gemacht zu haben.
23:20
Im mentalen Bereich, was es für mich zu spüren, dieses Verständnis zu haben für den Vorgang, wenn du mit Angst redest.
23:30
Wo einfach sagt gar nicht was los ist und ich bin mit mir und das und oder extrem schwer für mich und und da.
23:39
Sehr oft selber wieder.
23:41
Ich glaube, dass das äh eine coole Connection ist äh im Domenbereich, weil's halt wirklich eins gegen eins und eins ist miteinander und,
23:51
wieder rauszukommen und Erfahrungen auszutauschen und diese Fähigkeit zu haben, dass man selber gespürt hat,
23:58
und vielleicht auf hohem Niveau gespielt hat, glaube ich, dass das schon äh a wichtige Sache ist im Sommer.
24:07
Wie viel Torhüter-Trainer gibt's in Österreich? Warst du das oder oder hat er noch immer nicht jede Topmannschaft? Da nehme ich jetzt die mit dazu ähm einen einen Torhüter drinnen.
24:18
Es wird es wird jedes Jahr mehrere österreichische äh gibt's jetzt schon mehr, sage ich mal.
24:26
Die meisten Vereine haben jetzt da schon jemand wo hilft, wo vielleicht gleichzeitig oder ähm dabei ist, ähm aber,
24:34
sage ich jetzt mal in Österreich gibt's sicher vier, fünf Torleute, wo im Profibereich dabei sind oder irgendwo bei Akademien und.
24:44
Das sollte auf jeden Fall in der Zukunft äh immer mehr werden, dass jeder Verein Minimum, jeder Profi des Vereins sollte es meines Erachtens äh einem, sage ich mal,
24:55
Trainer und äh zumindest,
25:00
zwar helfen einfach eigener, ein eigener Sport im im Teamsport.
25:09
Und und unglaublich, dass das so wichtig ist, diese Position vom Kern auf.
25:16
Wirklich zu betreuen und da immer jemand dabei haben, wo wo viele Torleute zuständig.
25:21
Jetzt gibt's natürlich immer wieder die diese Kritik, sage ich jetzt einmal, dass die österreichischen Torhüter eh nie spülen, weil wir immer einen Legionär holt. Ist das mitunter vielleicht auch der Grund, warum
25:31
dann die Österreicher nicht dieses Niveau haben, weil noch nicht jeder auf diese Ausbildung setzt im im Jugend, im Nachwuchsbereich schon und
25:39
so wie du jetzt das gesagt hast, scheinbar doch noch nicht jeder einen Goli-Trainer im Star vor. Du als Spieler.
25:47
Gute Trainer hast, guten Verein hast und und äh gute Entwicklung machst, dann kommt schlussendlich mehr raus. Das sollte das Ziel sein für die für die österreichischen Vereine, dass man.
25:58
Vor ihm ankommen, dass wir verstehen, dass wir in Österreich,
26:02
eigentlich sehr gute Athlete und sehr sehr gute Athleten und sehr gute Spieler wie und denen auch
26:10
die Chancen geben und sagen, okay, der hat Potenzial und der kriegt net nur eine Chance oder drei Chancen, sondern dem CD in zwei, drei Jahren, dass der von meiner Mannschaft oder von unserem Verein.
26:22
Diese Chorgruppe oder diese ältere Gruppe dann und das ist was, was man im Voraus drei, vier, fünf Jahre voraus so wie's bei uns äh unsere Chor ist und Linz
26:35
natürlich mehrere Spieler dass man denen im jungen Alter einfach diese Positionen halt gibt und einfach sagt mit dir, dass du äh in fünf Jahren einfach diese Position,
26:48
zweite Linie Center, erster Linie Center, linker Flügel, dort ziehe ich die in drei, vier Jahren, dass diese Chance äh.
26:57
Gegeben wird, diesen Athleten, aber net nur vielleicht für drei, vier Spieler, fünf Spieler, sondern,
27:03
da glaube ich dran, weil ich glaube, dass wir diese Spieler auch haben in Österreich und das
27:09
dass man das vom Entwicklung ist und darum die Spieler, aber ich bin überzeugt davon
27:14
man sieht's ja auch immer wieder, diese Ausbrüche in die Mannschaften in ganz Österreich, wo sich Spieler entwickeln, werden wir wahrscheinlich zurückgeht in der Reise, Bochum sich sehr viele österreichische äh Nationalteamspieler und diese vielleicht Ausbrecher,
27:29
worum sich die entwickelt. Das war wo man die Liga zusammengeschmissen hat 2016 Mannschaften wenn man jetzt noch überlegt äh äh Thomas Koch äh diese viele viele österreichische Fans.
27:44
Viele Blue Curse und so, die wollen vielleicht schon das waren schon ein bissel dabei, aber ich sage nur, diese ganze junge Generation, diese dieses,
27:51
Chor vom Nationalteam auch auf sich und sehr sehr viele Spieler haben sich dort entwickelt, welche aber auch die Spülen haben wir sind an diesen Positionen. Mhm, okay das ist was, wo ich hoffe, dass man irgendwo wieder,
28:05
wieder bissel zu finden. Jetzt hast du in Red Deal den Leons Sommer mit. Ist das so einer? Dieser dieser Spieler, der es schaffen kann und und und wo du sagst, okay der Leon ist wirklich sehr sehr gut. Man
28:18
Er wird net beim 20 Team sein, wenn er net wirklich stark ist, aber hat er das Zeug zu einem wirklich top Goaly? Der Leon hat was äh sehr,
28:26
speziell ist der leeren Sommer hat äh einfach eine Fähigkeit, Scheiben zu.
28:32
Zu stupfen, sage ich mal und das ist so a bissel, er hat so diese Leichtigkeit in seinem Spül äh auch diese Frechheit ein bissel, dass er außerhalb vom System manchmal Billys und so und dann geht es auch die
28:45
die ganz große Frage ist an deren Sommer.
28:48
Wie geht's dann in den nächsten und wie schauen wir, dass wir so früh wie möglich äh weiterentwickeln, ob das Spiele sind wie Training,
28:58
dass das auch im nächsten Schritt macht, aber rein von der Fähigkeit herein vom menschlichen Hereinkommen von viele Faktoren äh darum ist er auch da bei der U20 dabei.
29:09
Ähm du hast jetzt gesagt ähm es gibt net so viel Möglichkeiten für Junge und und und Torhüter zu trainieren
29:17
Auch im Sommer so Camps. Keine Ahnung, dass
29:21
School oder oder irgendwas über Skabert oder oder wie wie schaut's im Sommer eines österreichischen Torhüters Nachwuchs-Dorhüters reden wir jetzt einmal eigentlich aus?
29:32
Sie werden ja von uns trotzdem weiter betreut. Also ich hätte gerne, wir machen auch die Sommertrainings, also ich bin ein ich bin ein großer Freund, dass die Vorletzter so viele wie möglich.
29:40
Mannschaft auch verbringen, dass sie diese Connection mit ihre eigenen Mitspieler und diese diese Team äh,
29:47
gemeinsamkeit und dass sie das also äußer leben und dass sie da noch nicht so viel rausgenommen werden, weil natürlich immer die sind sehr individuell oder immer nur die drei Torleute.
29:57
Trainer oder mit einem Trainer unternimmt man sie immer so bissel von dieser Kuppel raus, darum bin ich ein großer Freund, weil ihr aber als.
30:04
Mitm Robert, Lukas und so sehr viele äh Trainer im Nachwuchs haben, wo sehr gut die machen, von wie sie da eigentlich.
30:14
Rein von Körperlichen her sehr wenig raus, sondern nur wenn's wirklich zu anderen spezifisch ist und diese Sommer und auch dann gibt's äh jedes Jahr das äh Camp äh wo.
30:27
Nie mit einer Francois Lea zusammen mache. Äh die letzten paar Jahre, wie das dürfen, wegen der Covid-Situation, aber das bin ich schon seit fünf Jahren für Milliarden,
30:35
gemeinsam in in Schnitt eigentlich immer zwischen 7 und.
30:43
14 Torleute von Linz immer dort im Juli, vier Tag äh vier Tage soziales Intensivcamp.
30:50
Äh mit äh zweimal am Tag aufs Eis gehen, Video also da auf Tanz vier Tage im Trainingscamp und gehen noch einmal die ganze Basis durch ähm sägen dann auch andere Torleute internationales Label.
31:04
Aber da sind eigentlich sehr viele Toiletten von dem Thema und auch insgesamt von Österreich äh äh sind immer wieder so Leutescamps kommen
31:12
Mhm, also da wird super gearbeitet in Lindt, sage ich jetzt einmal, von der Ferne betrachtet, also von mir, weil äh mit Camps und und Betreuung und und und. Also da kann man bald einmal erwarten, dass man wieder mal einen Link zur Top Goalie hat, oder?
31:26
Ja, das ist natürlich auch irgendwo meine Challenge, sage ich mal sagen wir mal zwei.
31:33
Zwei Dinge. Es ist immer ein Ausländer, den will natürlich also gut wie möglich betreuen und und äh irgendwo schauen, dass er auf einem hohen Niveau spielen kann und.
31:42
Und äh dass der spielen kann und und dann gibt's natürlich die zweite Seite noch von mir, die sich Entwickler, Entwicklerseite und.
31:53
Noch genauso viel Spaß mit einem Profi zu arbeiten, aber auch mit einem mit mit jungen Athleten zu arbeiten,
32:00
wie ihr mit die Entwicklung zu sehen von einem leeren Sommer,
32:04
oder von der Martin Reder in unserem Verein oder im im oder Lukas Heuberger, also ihr könnt jetzt viele Namen nennen, äh dieses
32:13
dieses Miterleben von
32:15
ganz klar mir es ist so schön zu sehen, wie sich die entwickeln, wie wie die Phasen auch dann so die Torleute, wo sie
32:26
du siehst so kämpfen, dass sie überhaupt irgendwie den Anschluss dann funktionieren schon bissel bei den größeren Mietern, aber total überfordert,
32:33
dazwischen und auf einmal,
32:38
kommt das Fließen körperlich, geistig und da waren wir so äh geistig, dann verlieren sie das kindliche vielleicht in dem Sommer mhm. Und werden so ein bissel zu Jugendliche und das spiegelt sich dann im Tor und einfach diese ganzen Phasen und dieses.
32:52
Das mitzuerleben ist, ist einfach wirklich eine coole Sache. Möchte ich nicht wissen, dass ich
32:57
in der Entwicklung, dass sie nur noch die erste und und nur mehr auf die Vollprofis konzentriert. Okay. Ja. Das ist schon ein schöner äh ein schöner Teil,
33:08
äh so,
33:09
zu sein. Ich habe grad vor paar Tagen immer Videos angeschaut vom leeren Sommer, wo ich die ersten Male am Eis war und ähm wie er jetzt ausschaut und wie er vorher oder vor fünf Jahren ausgeschaut hat, ist.
33:22
Natürlich äh da kommt er schon Schmunzler mal raus, also.
33:28
Gibt's diesen, diese Einstellung in der Mannschaft nur Don't Touch Mygoli?
33:34
In in den Mannschaften drinnen, das heißt dass sie für den Gole einstehen oder wird das immer weniger. Also mir kommt vor zumindestens in Linz habe ich das net immer gesehen, ja? Also da hat man,
33:46
sehr oft den anschauen dürfen und es ist nix passiert.
33:50
Na, ich glaube schon noch, dass das drinnen ist. Ich glaube einfach, dass das äh jetzt eine schwere Phase, wo er für uns in den letzten zwei Jahren, ich glaube, das.
34:00
Das Netz spiegelt, was was dieser Verein, äh was was für Möglichkeiten dieser Verein hat äh mit dem letzten Platz und und äh schwere Phasen in der Saison und dann austauschen und dies und so und dann ist natürlich dieses
34:14
im Gefüge und das Ganze zeige ich immer sehr, sehr schwer zum Aufrecht zu halten.
34:18
Sich natürlich äh im Spül des ist ist ist nicht einfach aber natürlich,
34:26
wird sicher beschützt äh so gut wie möglich.
34:29
Aber ich glaube einfach, dass Eishockey sich auch ein bisschen verändert, sage ich mal. Früher war halt dieser Brennpunkt vor dem Tor,
34:36
Wenn ich mir überlege, wohin spielt jedes Spiel äh vier fünf mal vor deinem Tor ist es, ist es rundgegangen und äh ähm.
34:49
Das Eishockey hat sich äh einfach ein bissel verändert in in mhm mhm. In einer Richtung, wo einfach diese Situationen,
34:56
weniger zustande kommen. Man sieht's dann ein bissel mehr in die Playoffs meistens oder wenn's a richtige Partie ist und dann kommt das ein bissel mehr wieder zur Geltung, aber im Großen und Ganzen glaube ich hat's sich also gewöhnt verändert. Das ist.
35:08
Dieses äh und dieses,
35:10
sage ich mal, äh da vorm Tor auch zu räumen. Das ist schon noch da, den haben wir uns so ausgeprägt, wie's vorher früher. Ja, da hat's ja gibt's ja aus aus den Archiven,
35:19
wildeste Bilder, wo wo dann Adagole irgendwann einmal aggressiv wird, ist ganz klar. Wir waren nicht fünfzehn Mal im im im Spür net drauf kriegt, das macht ja auch,
35:28
etwas mit denen, also das ist ja total verständlich. Ähm
35:32
Es gibt rund unter anderem hier einen Punkt, warum du in in Link so beliebt bist. Und zwar ist das der unvergessliche Fad mit dem. Ähm,
35:43
Hast du mit dem noch Kontakt oder oder war das eine einmalige Aktion? Erzähl uns, wie war das?
35:48
Der immer wieder, also es ist nicht so, dass wir jetzt Kontakt haben, äh dass wir uns zwei Mal die Woche schreiben oder wie laufen sie ja immer wieder mal übern Weg äh
35:57
viele Trainer unsere eigene Spieler
36:08
na, solche Sachen, das Kern, das ist ein Teil von Hockey.
36:13
Und ob das jetzt eine Schlägerei war, wie es jetzt bei mir war und beim oder ob's äh äh ein schlimmes Faul ist oder,
36:21
belohnt für ihre Worte.
36:24
Das gehört zu diesem Sport dazu, wie wie die Scheiben im Store oder die Scheiben mit einem das ist ein Teil von unserem Sport und ich glaube darum gehen wir ja alle a in die Halle und.
36:36
Natürlich die Spieler, die man auch mal vielleicht mehr oder weniger, aber es gibt charantöses Flur zwischen einem oder so was. Das war diese Situation. Das war dann erledigt und.
36:45
Wie gesagt, das ist ein sehr eil von unserem Sport und der sollte irgendwo,
36:50
bleiben, sage ich mal. Ja, alles klar. Emotionen gehören zum Eishockey dazu und die sollen da drinnen aufm auf der Eisfläche ausgetragen werden und nicht auszuhalten, Bruder.
36:59
Wochen danach genau. Alles klar. Bekommen zu zu einem Ende. Ich sage,
37:05
recht herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast in der Quarantäne. Ich weiß net, was sonst da hättest, allein im Zimmer. Auf jeden Fall recht herzlichen Dank äh für die für die Zeit. Ich wünsche dir alles Gute in in,
37:18
in Kanada. Normalerweise sagt man, kommt mit einer Medaille heim, ähm kommt mit einem Platz nächstes Jahr in der AWM haben. Wäre das das Ziel?
37:28
Auf jeden Fall. Also Medaille ist sehr, sehr weit entfernt, aber der Klassenerhalt ist unter.
37:34
Und ich hoffe, dass wir mit dem heim kommen. Okay. Ich sage auch recht herzlichen Dank an die Zuhörer. Äh war ein,
37:41
Meiner Meinung nach sehr, sehr interessanter Podcast mit dem Jürgen Banker, den Nationalgym Goalie Trainer.
37:48
U20 und Black Wings Golitrainer und Assistant Coach. Ich verbleibe wie immer mit einmal links, ja? Immer linkser. Eiszeit. Der Live-Radio.
38:01
Music.